Karin Leukefeld über die Zerschlagung Syriens

Während NATO und Russland auf Bombenteppiche setzen, um die jeweils andere Seite in Schach zu halten, planen die Geostrategen des Pentagon mittelfristig die Entvölkerung Syriens. Jeder Syrer, der das Land verlässt und die Grenzen Europas überschreitet, schwächt Assad. Das Land blutet aus.

Die parallel entstehenden Spannungen in Europa helfen den USA dabei, den Kontinent untereinander aufzubringen. Wer nicht mitspielt, bekommt so lange Besuch, bis er einknickt. Wer dagegen mitspielt, dem winkt eine fette Beute in Syrien. Das erklärt die „Wir-schaffen-das“-Politik von Angela Merkel.

KenFM sprach mit der ausgewiesenen Syrienkennerin Karin Leukefeld, die mit ihrem Buch „Flächenbrand“ ein Werk vorgelegt hat, das nicht zufällig von den Mainstream-Medien komplett ignoriert wird. Erfreulicherweise wird erstmals am 21. März um 23:30 Uhr im Ersten Deutschen Fernsehen ihr Dokumentarfilm „Was von Kriegen übrig bleibt“ gezeigt.

KenFM empfiehlt: „Was von Kriegen übrig bleibt“, ein Film von Karin Leukefeld und Markus Matzel.

Karin Leukefeld und Markus Matzel haben mehrere Wochen den langjährigen Kriegsschauplatz Irak bereist. Kaum ein anderes Land dieser Welt wurde in den letzten 35 Jahren so von Kriegen überzogen. Die dort eingesetzten Waffen zerstören bis heute das Leben der Menschen, vor allem von Neugeborenen. Als besonders schädlich erweist sich Uranmunition, die in Afghanistan, Jugoslawien und vor allem im Irak in großen Mengen zum Einsatz kam. In ihrem Film „Was von Kriegen übrig bleibt“ beschreiben Karin Leukefeld und Markus Matzel die Schicksale des Irak und der Region des Mittleren Ostens, die noch viele Jahrzehnte massiv unter den Kriegsfolgen leiden werden.

Die ARD zeigt den Film zu den folgenden drei Sendezeiten:
Montag, den 21. März, um 23:30 Uhr
Samstag, den 26. März, um 22:30 Uhr
Donnerstag, den 31. März, um 00:15 Uhr

Hier der Link zum Programmhinweis der ARD: http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=2810617040854329

Das komplette Interview mit Karin Leukefeld bei „KenFM im Gespräch“ zum Status Quo in Syrien ist hier verlinkt: https://kenfm.de/karin-leukefeld-status-quo-syrien/

 

8 Kommentare zu: “Karin Leukefeld über die Zerschlagung Syriens

  1. Die Doku „Was von Kriegen übrig bleibt“ von Karin Leukefeld ist momentan auch bei YouTube zu sehen, falls die Zeit, in der die Mediathek das vorhält, abgelaufen sein sollte:

    https://www.youtube.com/watch?v=3bfOa51pHP8

  2. Wer keinen Fernseher hat oder die Doku verpaßt hat, der kann sich das in der Mediathek anschauen:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Was-von-Kriegen-%C3%BCbrig-bleibt/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34256048

    Bei Sourceforge gibt es eine Freeware-Anwendung, mit der man sehr komfortabel alles, was derzeit in der Mediathek verfügbar ist, nicht nur auflisten und anschauen, sondern sogar herunterladen und auf der Festplatte speichern kann:
    http://zdfmediathk.sourceforge.net/

  3. Auf die Ausstrahlung bin ich schon sehr gespannt.

    Ich wollte in dem Zusammenhang mal Frau Jutta D. erwähnen, die mal wieder gegen Ken Jebsen gestichelt hat und sich darüber erpicht hat, dass eine Karin Leukefeld sich auf KenFM einließ. Bin ich der einzige, der diese ganze Entourage rund um Jutta D. nicht versteht?

    Ich hab wirklich versucht mich neutral mit ihr zu befassen und warum sie so vehement gegen KenFM wettert, woher diese Hetze der Antifa kommt und warum man KenFM immer wieder durch den Kakao ziehen möchte. Ich frage mich immer wieder: Warum versucht man dem Kopf Jebsen immer wieder irgendwas anhängen, warum wirft man Dinge in den Raum, die an den Haaren herbeigezogen sind?
    Ich meine, man kann die Email/Chat auf die sich Frau Jutta D. beruft – und welche Antifas immer wieder hervorholen – doch ungeschönt im Netz durchlesen. Ich kann da NICHTS, absolut NICHTS erkennen. Es gab doch immer wieder Angebote sich miteinander an den Tisch zu setzen. Ist es für Frau Jutta D. und besagte Entourage nicht möglich zu sagen „Okay. Wir sind doch auf der selben Seite“? Mir will dieses Gehetze nicht in den Kopf! Ich finde das schlimm und total kontraproduktiv.

    • @ ToKa: Thema Jutta Ditfurth: Diese Frau sagte u.a. auch.“ Informationen beschafft man sich nicht, in dem man sich mit denen, deren Ideologie man zu bekämpfen behauptet, befreundet.“ Diese Dame weiss immer, was „man“ zu tun und zu lassen hat. Ich vermute Altersstarrsinn. Ich kann sogar jemanden lieben, der eine Ideologie vertritt, die ich meine, bekämpfen zu müssen. Und Liebe ist die beste Informationsquelle. Eine Ideologie zu bekämpfen, bedeutet nicht, den Menschen hassen zu müssen und bekämpfen zu müssen, der diese Ideologie für gut befindet.
      Mit wem ich Freundschaft schliesse, lasse ich mir doch nicht von solch einer Oma vordiktieren, die eeiner Ideologie aus dem vorvorigen Jahrhundert die Schleppe hinterher trägt. Die hasst alles Deutsche oder das, was sie dafür hält.Das ist ihr bodenloser Selbsthass. Wenn diese Antifa schreit: Deutschland verrecke – ist das Volksverhetzung.
      J.D. bräuchte wohl psychologische Betreuung.

    • @Michaela

      Mit Sicherheit würde Jutta Dittfurth dringend eine umfassende und langjährige Psychotherapie benötigen, um ihre mehr als offensichtliche Verbissenheit und ihren deutlich sichtbaren Haß, der mit einer völligen Verzerrung ihres einstigen Wesens einhergeht, aufzuarbeiten. Man schaue sich nur mal ihr verkniffenes Gesicht an, das mich persönlich immer an ein paar völlig durchgeknallte Gestalten aus meiner späten Jugend erinnert, die sich allesamt früher oder später umgebracht haben oder lebenslang in der Verwahranstalt gelandet sind. Allein sie wird wohl so weitermachen bis zu ihrem bitteren Ende.

  4. Bei den 4 Sendezeiten zu denen die ARD den Film zeigt rollen sich einem doch glatt wieder die Fußnägel auf…
    Schön wäre es, wenn sowas hoffentlich schon bald – dank Internet, Mediatheken und YouTube, dann doch öfters gesehen wird als irgend ein Sport-Event oder die berühmte Auswahl alternder C-Promis im Australischen Busch beim Regenwürmerwettessen.
    Ich halte die Menschen für nicht ganz so dämlich wie sich sich derzeit geben. Da spielt viel Gruppenzwang mit. Eben entsprechend besagter Mainstream-Auswahl. Das muss durchbrochen werden – oder wird es ganz automatisch.

  5. Liebe User, zwischen den Ostertagen finden wieder etliche Märsche und Friedenskundgebungen statt. Hier der Link zu den Terminen: http://www.friedenskooperative.de/termdat.htm.
    Schaut mal nach ob da auch etwas in eurer Region stattfindet und beteiligt euch daran!!! Ich bin am 26.03.16 bei der Rhein-Ruhr Demo in Düsseldorf dabei und hoffe ihr auch!!!
    MFG Rene

  6. War sehr sehr interessant. Hat sich in vielem mit dem Buch (und hoerbuch fuers auto) von Peter Scholl-Latour gedeckt, mit dem titel „Der Fluch der bösen Tat“ oder „Das Scheitern des Westens im Orient“,…und mein bild uber die aktuelle situation und geschichte der Region erweitert. Hochachtung fuer Karin Leukefeld.

Hinterlasse eine Antwort