KenFM im Gespräch mit: Kaveh Ahangar

Radikal-Demokratie.

Kaveh Ahangar ist gebürtiger Iraner. Seine Eltern verließen das Land, kaum hatte das Volk die US-Marionette, den Schah von Persien, gestürzt. Als Begründung der Flucht nennt Ahangar das wenig später herrschende Klima im Land. Die vom Volk geforderten Freiheiten, der Grund der Revolution, wurden auch von den neuen Machthabern nicht erfüllt. Wo früher eine Militärdiktatur das sagen hatte, saßen jetzt fundamentalistische Geistliche im Sattel. Wieder ging alle Macht von autokratischen alten Männern aus. Daran hat sich wenig geändert. Aufgrund der geopolitischen Wichtigkeit des Iran wird das Land von westliche Eliten permanent drangsaliert. Dieser Druck hilft der Regierung, Reformen im Inneren seit Jahren zu verhindern. Zwar ist die Atomdebatte vom Tisch, nur wird sich zeigen, ob Washington unter Hillary Clinton wieder auf Konfrontationskurs mit Teheran geht.

Ahangar studierte in Deutschland Geschichte und Philosophie und verfolgt parallel eine Karriere als politischer Rapper unter dem Namen Kaveh. Zudem arbeitet er aktuell an einem Buch, das der Frage nachgeht, warum die Industrialisierung des 19. Jahrhunderts von Europa ausging, und nicht von der damaligen Werkbank der Welt – China.

Kaveh kommt nach eigenen Aussagen aus einem linken Haushalt. Doch was bedeutet „Links“ heutzutage noch? Wo sind die Linken, wenn es darum geht, geschlossen gegen die Ausbeutung des Arbeitnehmers durch das Kapital front zu machen?

KenFM stellte Fragen und bekam extrem analytische Antworten.

Inhaltsübersicht:

00:08:17 Imperialismus – Antiimperialismus
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=8m17s

00:20:06 Eurozentrismus – Ethnozentrismus
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=20m6s

00:29:00 Klassenkampf
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=29m

00:35:40 Antideutsches Weltbild
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=35m40s

00:47:18 Kapitalismuskritik
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=47m18s

00:55:42 Massenmedien
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=55m42s

00:57:17 Musikpresse
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=57m17s

01:00:04 Politischer Rap in Deutschland
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=1h4s

01:01:49 Gaza – Israel
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=1h1m49s

01:14:23 Flüchtlinge
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=1h14m23s

01:20:02 Fluchtursachen
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=1h20m2s

01:22:32 Drohnenmorde, Destabilisierung
https://youtu.be/LTOej4K2KYc?t=1h22m32s

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

86 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Kaveh Ahangar

  1. Eine Sache wurde hier nicht gesagt, weder vom Herrn Ahangar noch Wimmer. Die Iraner haben vor 100 Jahren gezeigt wie man ein Imperium besiegen kann. Die Iraner hatten den Imperial Tabacco of England durch Boykott geschlagen. USA kann nur auf diese Weise geschlagen werden (gehen auf die Strasse wird keine wagen). Teilen wir die USA Firmen auf gute und schlechte. Wird man den Boykott so lange führen bis USA für jeden getöteten Iraker oder Syrer 5 Mln bucks zahlt (wie bei Twin Towers). Kein Kaffe, kein Mac, kein Chicken bis zum Ewigen Frieden. Deutschland, das ist auch Kant!

  2. Vielen Dank für den schönen Beitrag! Eine kleine neben Frage: Zu Beginn wurde gesagt das Kaveh Ahangar momentan an einer Veröffentlichung schreibt (Buch), wenn ich das richtig verstanden habe ?! Wann wird es veröffentlicht? Welchen Titel trägt das Buch? Google hat keine Antwort. Liebe Grüße und lieben Dank

  3. ‚Wo sind die Linken, wenn es darum geht, geschlossen gegen die Ausbeutung des Arbeitnehmers durch das Kapital front zu machen?‘

    Es ist eben schlicht falsch, eine generelle ‚Ausbeutung durch das Kapital‘ anzunehmen.
    Fakt ist: Es gibt gute und schlechte Arbeitgeber, genauso wie es gute und schlechte Geopolitik gibt, gerade auf der westlichen Seite.
    Der einzig erfolgversprechende Ansatz der Interessenvertretung für die arbeitende Bevölkerung ist meines Erachtens der, der sich aus der Mischung aus echter liberaler und echter sozialdemokratischer Politik ergibt (was natürlich nicht zwingend mit den Parteien FDP und SPD einhergehen muss, da die gar nicht unbedingt ‚ihre‘ Werte vertreten):
    Starke Gewerkschaften und eine starke Rechtsgrundlage für Arbeitnehmer in einer freien Marktwirtschaft verhindern, dass miserable Arbeitgeber so agieren können wie sie es sich vorstellen.
    Sozialismus und Kommunismus hingegen sperrt die eigenen Bürger ein und gängelt sie in übelster Weise. Das ist somit ganz und gar nicht die Lösung für Arbeitnehmer, sondern höchstens für die, die sich beruflich in Richtung ‚Staatsdiener‘ übler Sorte ‚entwickeln‘ wollen.

  4. „Bald“, so verkünden es Bahá’u’lláhs eigene Worte, „wird die Ordnung des heutigen Tages aufgerollt und eine neue an ihrer Statt verbreitet werden. Wahrlich, dein Herr spricht die Wahrheit, und Er weiß um das Ungeschaute.“ „Bei meinem Selbst!“ erklärt er feierlich, „der Tag naht, da Wir die Welt und alles, was darinnen ist, aufgerollt und eine neue Ordnung an ihrer Statt verbreitet haben werden. Er ist, wahrlich, mächtig über alle Dinge.“ „Die Welt“, erläutert Er, „ist aus dem Gleichgewicht geraten durch die Schwungkraft dieser größten, dieser neuen Weltordnung. Das geregelte Leben der Menschheit ist aufgewühlt durch das Wirken dieses einzigartigen, dieses wundersamen Systems, desgleichen kein sterbliches Auge je gesehen hat.“ „Die Zeichen drohender Erschütterungen und des Chaos“, so warnt Er die Völker der Welt, „sind jetzt deutlich zu sehen, zumal die herrschende Ordnung erbärmlich mangelhaft erscheint.“ (1817-1892)

  5. Hier der Text vom Track von Thawra & Kaveh „Antideutsche / Tahya Falastin“

    „Intro [Kaveh]:
    Dieser Track handelt von den Antideutschen. Antideutsche zählen sich selbst zur radikalen Linken und der Antifa. Viele Linke, die sich selbst nicht als Antideutsche sehen, benutzen trotzdem antideutsche Argumente. Antideutsche solidarisieren sich unkritisch mit Israel und den USA. Für sie ist Antizionismus gleichbedeutend mit Antisemitismus.

    1. Strophe [Thawra]

    Ich hasse Antideutsche sehen alle scheiße aus
    mit ihren Stars and Stripes und ihrem Weiß und Blau
    Sie finden Panzer geil und IDF und seine Fraun
    Der deutsche Staat als Feind interessiert keine Sau
    Haram, diese Tiere feiern Shuja3ya
    Sie lieben den Tod, sie sind übelst kultiviert
    Sie lieben Israel, denn ihr Geist ist okkupiert
    Sie hassen linke Juden und verbieten die Kufiyyeh
    Und sie sagen US-Drohnen ist Antifa
    Haben Komplexe wegen Opa in Stalingrad
    Sind für Zivilisation gegen den Islam
    Fordern deshalb die Atombombe auf den Iran
    Manche wollen dass wir unsere Feindschaft beenden
    Doch ich brauch keine Querfront um für Freiheit zu kämpfen
    Mir gehts gut, denn die Strömung wird bald verschwinden:
    Antideutsche sind keine Linken.

    Hook [Thawra, dann Kaveh]:
    Tahya Falastin, tahya Falastin
    Kein Frieden mit dem Besatzungsregime
    Tahya Falastin, tahya Falastin
    Rote Fahnen über Ghazza und Jenin!
    Freiheit für Falastin, Freiheit für Falastin
    Kein Frieden mit dem Apartheidregime
    Freiheit für Falastin, Freiheit für Falastin
    Rote Fahnen über al-Quds und Tal Abib!

    2. Strophe [Kaveh]

    Ihre Ideologie geht über Leichen und verursacht Tote
    Falastin ist für sie reine Turban- oder Burkazone
    Für Antiimperialisten wünschen sie sich Tourverbote
    Ihre Organe heißen Jungle World und Ruhrbarone
    Konkret, Bahamas oder Achse des Guten
    Die Empathie ist hinter ihrer Maske verblutet
    Ich würds ja gerne sachte versuchen
    Doch muss ich ihre Menschenverachtung verfluchen
    Sie freuen sich, wenn Israel das Land zerbombt
    Es sichert seine Kolonie dadurch, dass die Panzer kommen
    Egal ob von der Osten-Sacken oder BAK Shalom:
    Ihre Köpfe sind so hohl wie n leerer Pappkarton
    Völlig verloren wie ein entgleister Nachtwaggon
    Feiern sie Israel als wäre es ein Marathon
    Die Antideutschen, sie lieben die Routine
    Sie sind feige und bekriegen die Muslime
    Für mich sind diese Heuchler deutsch hoch 4
    Warum gibt es denn nur so viele Pseudos hier
    Ich geb n Scheiß drauf, dass ich euch schockier
    nur weil ich die Produkte Israels boykottier.

    Bridge [Thawra]

    Ich hasse Antideutsche sehen alle scheiße aus
    Ich hasse Antideutsche sehen alle scheiße aus
    Ich hasse Antideutsche sehen alle scheiße aus
    Und wenn du Antideutscher bist hasse ich dich auch.

    3. Strophe [Thawra]

    Was was, ihr wollt hören dass ich die Hamas hass?
    Alter die sind grün und nicht rot also wie passt das?
    Keine Angst die Hamas hasse ich sehr
    Nur Antideutsche hass ich noch mehr
    Nennen meine Brüder Pali oder Ali
    Musel, Ziegenficker, grüner Nazi
    Ich sag zu ihnen Kartoffel, Michel, oder Almani
    Denn sie sind nur Deutsche ohne anti, wallahi
    Und sie hassen meine frommen Schwestern
    Ce qu-ils veulent, c’est des lois racistes françaises, n’est-ce pas?
    Hijab hässlich, Ausziehn besser
    Werde westlich, ukthi – khlass
    Zuletzt, Brüder und Schwestern, ich hoff wir haben Einigkeit
    Die jüdische Verschwörung ist ne Lüge, mancher fällt drauf rein
    Aber wenn du wirklich Juden hasst, du feiges Schwein
    Könn wir nur Feinde sein, dann komm heraus und kämpf allein.

    Hook

    4. Strophe [Kaveh]

    Hässlich wie Pepsi und Cola, Henryk M. Broder
    fragt sich wann Israel Gaza endlich erobert
    Menschlich so boshaft, entsetzliche Ohnmacht
    „Boykott Israel!“ aus dem Gefängnis die Botschaft
    Martin Niewendick aka Roni87
    würde wenn er könnte mich und meine Homies abschieben
    Er liebt die IDF und ist fleißig am Schießen
    Halt deine Fresse Junge und reiß dich am Riemen!
    Henryk Broder und Gregor Gysi sind ein cooles Paar
    Alles ist easy, denn es gibt ja die USA
    Sie schützen mit Bomben und notfalls sogar nuklear
    Gaza verblutet, deshalb wars für sie ein gutes Jahr
    In euren Clubs wie im About Blank
    lasst ihr alle, die ein Kufiya-Tuch tragen, nicht rein
    Ihr wollt uns eure Frustration aufdrängen
    Steckt alle Kanaken in eine Schublade hinein
    Es gibt zu wenige Linke in Deutschland, die wegen der Toten leiden
    Denn viele hierzulande hüllen sich in großes Schweigen
    Ihnen ist egal wie die toten Personen heißen
    Denn sie machen lieber Karriere, wollen ganz nach oben steigen
    Ihr seid krank und habt Angst wie Eliten
    An Mitgefühl so sparsam wie ne Bank mit Krediten
    Am liebsten wollt ihr unsere Ansicht verbieten
    In Wirklichkeit seid ihr die wahren Antisemiten.“
    Quelle: Youtube [Kein Link einfügbar]

    Kaveh „Apartheid“

    „1. Strophe:
    Ich will arbeiten um zu leben und nicht leben um zu arbeiten. Viele Menschen sind entfremdet und müssen jeden Tag leiden. Mindestens 8 Stunden schuften und das ohne Fahrzeiten. Die Hälfte würde reichen, doch sollen wir in Fahrt bleiben. Jeden Tag immer mehr konsumieren. Die Werbung dient als Wahrzeichen. Der Geldeliten, die uns täglich in den Wahn treiben. Sie schüren Staatspleiten. Kontrollieren die Schlagzeilen. Wir sollen arm bleiben, arbeiten wie Ameisen, währenddessen bleiben arme Menschen ohne Mahlzeiten, weil die Superreichen sich bereichern und den Staat leiten. Es ist unglaublich, was die Menschen jedes Jahr leisten. Trotzdem werden wir behandelt so wie Arschgeigen. Die Regierung verschwendet Steuern für Europafighter. Und sie fördert die Kürzung der Löhne der Lohnarbeiter. Doch es ist Lohnarbeit, die Menschen in die Ohnmacht treibt. Viele ziehen Kokalines, vergiften sich mit Cola Light. Der Leistungsdruck bringt meistens Frust. Die Zeitung druckt jeden Tag immer den gleichen Stuss, und zwar, dass man unsere Stellen streichen muss. Immer weiter wächst zwischen Arm und Reich die Kluft.

    Refrain: Zwischen Reich und Arm herrscht Apartheid. Es spielt keine Rolle, ob Ihr weiß oder schwarz seid. Sie schlagen Profit aus der Kraft deiner Arbeit. Wir protestieren, weil uns keine andere Wahl bleibt. Zwischen Reich und Arm herrscht Apartheid. Es spielt keine Rolle, ob Ihr weiß oder schwarz seid. Sie schlagen Profit aus der Kraft deiner Arbeit. Das geht raus an jeden, der auf Staat & Kapital scheißt.

    2. Strophe:
    Leider hat heutzutage nicht wirklich jeder die Wahl, einen guten Job zu finden. Viele landen im Prekariat. Ne Menge da draußen haben keinen festen Job. Ein Obdachloser wühlt im Müll, damit er den Bauch mit Resten stopft. Die anderen haben zu hohe Arbeitszeiten. Und müssen deshalb im Privatleben im Nachteil bleiben. Leider werden Leute verleumdet, die diese Wahrheit schreiben. Und wenn du mir nicht glaubst, komm‘ ich werd dir die Apartheid zeigen. Im Kapitalismus geht es in der Erwerbsarbeit. Nur noch um das Kriterium der Verwertbarkeit. Es geht um Rentabilität und Produktivität. Darunter leidet die Natur & Kreativität. Generation Praktikum ist für die Firmen praktischer. Das ist Fakt dicker und es ist krass bitter. Schuften für nix, das ist wie Arbeit hinter Knastgittern. Dieses System überlebt man nur als Taktiker. Und weil der Chef konkurrenzfähig bleiben will, konsumiert der „Stress-Konsument“ täglich seinen Müll. Jeder nur für sich und eine Ware in dem Wettbewerb. Wer nicht mitmacht wird geächtet oder weggesperrt. Konsum als Steckenpferd, doch der Kauf ist zweckentleert. Wer den Benz nicht fährt ist in dieser Welt nichts Wert. Der Chef beherrscht uns damit sich sein Geld vermehrt. Und nix passiert, wenn wir uns gegen diesen Dreck nicht wehren.“
    Quelle: Youtube

  6. Ein ehrlicher, sehr guter Artikel, der Licht in das Dickicht aus Lügen und Propaganda bringt und die wahren Absichten der Herrschenden und ihrer Akteure klar benennt. Es bleibt zu hoffen, dass viele Menschen die Wahrheit erkennen und sich ein größerer Widerstand formiert.

    • Sie haben meinen Kommentar zum Artikel “ Flucht, Migration und Solidarität – Von der Notwendig einer ehrlichen Diskussion, die alle Aspekte berücksichtigt“ einfach kopiert und hier eingesetzt.
      Warum schreiben Sie keinen eigenen?

  7. Ich frag mich ja jetzt ob Herr Jebsen zu den Nizza das gleiche sagt wie zu Köln, „Also bitte liebe Franzosen macht euch doch nicht gleich ins Hemd, ihr Franzosen habt doch selber auch sehr viele Autounfälle mit Todesfolge“.

  8. Zum Thema „Eliten“ wollte ich noch etwas Kritik anmelden, auch wenn ich ebenso der Meinung bin das diese Herrscherclicke (ich will sie nicht Elite nennen, dann das sind sie nicht, sondern nur mächtig) nicht einheitlich ist, so möchte ich doch zu Denken geben, dass die ganzen großen Konzerne mit ihren (scheinbar) widersprüchlichen Interessen über die Aktioenfonts oft doch denselben Leuten gehören, die Konkurrenz damit nur scheinbar ist. Und diese Clicke sind ungefähr 200 Familien, weltweit. Da kann man sich schon denken, dass die zusammenarbeiten und bestenfalls mal Reales Monopoli spielen, aber im Grunde doch gemeinsam versuchen, ihre Herrschaft zu festigen oder erhalten.

  9. „Klassenkampf“ und „Kapitalismus“ abschaffen

    Das ist nicht ganz einfach: Alle Gehirne von jedem einzelnen Menschen sind auf Wettkampf, Konkurrenz, Verdrängung, etc. komplett programmiert. Jeder Mensch hat dieses Denken tief in sich verankert.

    Man stelle sich einen Löwen vor. Der Löwe jagt eine Antilope in 60 Minuten. Der Löwe frisst die Antilope und legt sich dann gemütlich hin und genießt das Leben.

    Beim Menschen geht das nicht so einfach. Der denkt bestimmt: Heute jage ich 120 Minuten und erlege zwei Antilopen. Dann gibt es aber nicht mehr Freizeit. Für die zweite Antilope muss ein Kühlschrank her. Der bracht Strom. Na ja: Man kann es weiterspinnen.

    Der Mensch ist nicht in der Lage, den Kapitalismus zu überwinden. Dazu kommt das merkwürdige Finanzsystem, dass sich in privaten Händen befindet und die ganze Welt diktiert.

    • Programmiert von klein auf, zumindest unterschwellig, aber nicht als Egoist geboren, wie bereits in Tests erwiesen. Der Mensch ist durchaus sozial veranlagt, den Rest macht die Erziehung, nicht umsonst legen unsere freundlichen Eliten so viel Gewicht auf die Beeinflussung schon in jungen Jahren.
      Haben alle genug sind Konkurrenz und Verdrängung nicht mehr notwendig, und der Wettkampf bleibt eine spielerische, freiwillige Herausforderung.

    • Interessant: Holger greift auf einen alten Trick zurück, auf den schon die Kirchengründer, Staatstheoretiker und andere Rechtfertiger von Macht zurückgreifen mussten (die Ökonomen nicht zu vergessen). Er erfindet einfach die Evolution des Menschen neu, so dass sie in seine Vorstellung passt 😉 Prima 😉

  10. Ich möchte dieses Interview anlässlich dem Schlussteil (Alternativen aufbauen) mal auf eine mögliche Facebookalternative hinweisen: roundof(http://roundof.org/index). Ich weiß nicht, wie es sich entwickelt, aber man sollte da dran bleiben. Ich bindeshalb mit einigen Leuten da eingestiegen. Wenn das Netz allerdings ganz abgeschaltet wird, hilft nur noch lokale Vernetzung.

  11. Da war er wieder, dieser Spruch: „der Islam gehört zu Deutschland“. Und im Brustton voller Überzeugung vorgetragen. Ich hatte diesen Ausspruch, als er damals aufkam, nur verwundert zur Kenntnis genommen. Aber nicht weiter hinterfragt.
    Mein Verständnis war stets, das jede Kultur samt Glauben so ihre klimatische und geschichtliche Heimat gefunden hat. Insbesondere nach jahrtausenden kriegerischer Auseinandersetzung. Wieso gehört ein Glauben, eine Kultur, die eine andere Heimat hat, nach Deutschland?
    Aber, würde ich den Islam erfahren wollen, dann legte ich wohl Wert auf das Original und zwar dort, wo es auch Zuhause ist. Jedes Land mit seiner Kultur und Natur hat seinen Charme, kann mit ihren Stärken verführen, eine andere Lebens- und Glaubensart als gleichwertig, gar als überlegen zu erfahren. Gewiss.
    Nur würde dies schwierig werden, da der Westen es bevorzugt, den nahen Osten für die Vorhaltung eines permanenten, militärischen Konflikts mit Russland zu missbrauchen. Seit Jahrzehnten. Egal ob Islam, oder nicht. Ein Kriegsmarkt. Der sichert Profite und Arbeitsplätze, im Westen, so nebenbei auch den Zugriff auf die örtlichen Bodenschätze. Aufträge für den Wiederaufbau sind garantiert. Später. Auch Beschäftigung der Bevölkerung dort, z.B. als Berufssoldat ist möglich. Übergangsweise.
    Ist man vielleicht der Meinung, dass der Islam dort einfach nicht mehr hingehört? Sondern zu Deutschland? Und was gehört dafür in den nahen Osten? Der ferne Westen? Also mich beunruhigt das Ganze sehr. Aber nicht der Islam, nicht Menschen islamischen Glaubens, nicht Menschen die Hilfe oder eine neue Heimat suchen, sondern das, was dort mit den Menschen passiert und wer die Lenker und Täter dafür sind.
    „Islam gehört zu Deutschland“ ist eine Propaganda westlicher Globalisten, die in völkischen Kulturen und religiösem Glauben offensichtlich eine Hürde für ihre Ziele sehen. Daher würde ich eher davon Abstand nehmen, diese Propaganda auch noch zu bekräftigen. Ich würde eher sagen: „dem Islam gehört seine Heimat“. Dafür sollten wir Bürger aller betroffenen Länder und Glaubensrichtungen auch gemeinsam eintreten können. Nicht gegen einander.
    Unabhängig davon, sollte es sowieso jedem Mensch freigestellt sein, seine Heimat in einem Land seiner Wahl zu suchen. Jeder, jederzeit, egal wo. Unabhängig vom Glauben.
    Vielleicht sollte den Eliten aufgezeigt werden, dass dies realisierbar ist, ohne Länder zu bombardieren, Sozialkassen zu plündern und Menschen zu „massenmigrieren“.
    Sind eben auch nur Menschen, unsere Elite, nur leider nicht die hellste Sorte. Daher ist es auch kein Klassenkampf, sondern ein Kampf gegen Überheblichkeit und Dummheit.

    • Sehr gut formuliert! So sehe ich das auch. Aber erstaunlich, wie viel vorbehaltlose Begeisterung Herr Ahangar hier erzeugen konnte. Er kommt ja auch durchaus autentisch und herzlich rüber – wenn man nicht so genau auf die Worte achtet. Und selbst die Kritischen merken nicht alles gleich auf einmal. Jeder stolpert über etwas anderes. Hier erfüllt so ein Forum wirklich seinen Zweck!

    • Aber erstaunlich, wie viel vorbehaltlose Begeisterung Herr Ahangar hier erzeugen konnte. Er kommt ja auch durchaus autentisch und herzlich rüber – wenn man nicht so genau auf die Worte achtet. Und selbst die Kritischen merken nicht alles gleich auf einmal.

      Es könnte doch aber auch möglich sein, dass „man“ schon genau auf die Worte geachtet hat und trotzdem – oder genau deshalb – eine ähnliche Meinung hat. Oder…?

      Was wiebitte hier schreibt, ist doch auch nur eine persönliche Meinung. Vieles von dem, was hier diskutiert wird, findet doch in einer Grauzone zwischen „Fakten“, Meinungen und Weltanschauungen statt. Und diese basieren wiederum auf persönlichen Erfahrungen.

      Was mir an dem Gespräch so gut gefallen hat, war unter anderem, dass eben nicht nur zum x-ten Mal eingeübte Meinungen wiedergekäut wurden, sondern auch mal – in manchen Punkten – eine leicht „verschobene“ Perspektive dargestellt wurde. Das regt die eigenen grauen Zellen mehr an, als wenn immer nur die eigene Meinung bestätigt wird.

      Und es gibt bei vielen Dingen meiner Meinung nach eben kein eindeutiges „richtig“ oder „falsch“ – Meinungen sind, sofern sie auf einigermaßen gesicherten Fakten (und einer gemeinsamen „Realität“) beruhen, nun mal persönlich und individuell. Und vieles, was wir tun, ist nicht eindeutig „gut“ oder „schlecht“.

      Womit ich nicht sagen will, dass ich Kaveh’s Meinung in allem teile.

      Mich schreckt das nur immer wieder ab, wenn ich mich plötzlich in einer Gruppe wiederfinde, die die „richtige“ Meinung für sich gepachtet hat und dann etwas herablassend auf „die“ herabschaut, die eben „noch nicht soweit“ sind… Zugegeben, es fühlt sich erst mal gut an, zu „den G’scheiten“ zu gehören, aber da klingeln dann bei mir die Alarmglocken, wenn sich auf diese Weise „Eliten“ bilden – egal auf welcher Seite des Zauns ich mich dabei befinde.

      Deshalb werde ich nicht müde darauf hinzuweisen, dass Meinungen unterschiedlich sein können, was nicht zwingend heißt, dass die eine richtig und die andere falsch sein muss. Und nur weil ich manches nicht verstehe oder teile, heißt das nicht automatisch, dass es falsch ist.

    • Im Detail finde ich die Frage „Gehört der Islam zu Deutschland“ schon absurd. Was soll das überhaupt heißen?

      Gehört McDonalds zu Deutschland? Hip-Hop? Anglizismen? iPhones?

      Was ist mit Mais, Kartoffeln und Bohnen? Seide? Kokosöl?

      Das Internet?

      Jede Kultur wurde und wird doch ständig durch (innere und äußere) Einflüsse verändert, manches fügt sich nahtlos ein, anderes kollidiert erst mal, manches setzt sich durch, anderes nicht. Natürlich besteht die Möglichkeit (und auch Verantwortung), dies politisch und gesellschaftlich bis zu einem gewissen Grad auch zu steuern und regeln. Gewisse Veränderungen sind aber auch nicht aufzuhalten…

      [Ich persönlich würde mir wünschen, (institutionalisierte) Religionen aller Art würde sich mehr ins Privatleben zurückziehen, aber das ist ein ganz anderes Thema…]

    • @Claudia C.: Es geht hier aber nicht um einen „Klugheitswettbewerb“, sondern darum, dass jeder und jede sein/ihr Herz mit Schreiben erleichtern kann und Erfahrungswerte mit anderen austauschen. So jedenfalls sollte es meiner Ansicht nach sein. Wenn man aber z.B. immer wieder aus welchen Gründen auch immer hier angegiftet wird, dann stört das diesen positiven Erkenntnisprozess erheblich, finde ich. Für alle.

    • Den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ finde ich scheiße und sinnlos, genauso wie das Gegenteil, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Es spielt einfach keine Rolle, und ist eines der üblichen gehirnwaschenden Statements der Politikdarsteller, von denen sie glauben, sie würden lange im Gedächtnis bleiben, und sich gut machen, für die Masse.
      Wir haben Gott sei Dank Religionsfreiheit, wenn auch sonst schon nicht viel Freiheit. Wer in welchem Land woran glaubt sollte eigentlich niemanden interessieren, solange zumindest nicht, wie er selbst dadurch zu nichts gezwungen wird. Von mir aus kann jeder glauben woran er will, solange er mich damit in Ruhe lässt. Trotzdem bin ich für den Erhalt der deutschen Kultur, in der ich mich wohl fühle, und gegen Multikulti einer Größenordnung, die es in einigen Jahrzehnten überflüssig machen würde, andere Länder zu bereisen, weil ohnehin alles überall gleich ist.

      „Unabhängig davon, sollte es sowieso jedem Mensch freigestellt sein, seine Heimat in einem Land seiner Wahl zu suchen. Jeder, jederzeit, egal wo. Unabhängig vom Glauben.
      Vielleicht sollte den Eliten aufgezeigt werden, dass dies realisierbar ist, ohne Länder zu bombardieren, Sozialkassen zu plündern und Menschen zu „massenmigrieren“.“

      Ich denke die Eliten wissen das sehr genau, haben aber dahingehend so gar kein Interesse:) Stattdessen befassen sie sich mit ihren Gewinnen, ihrer Macht, und ihren NWO Plänen.
      Dazu las ich gerad wieder, dass es mittlerweile technisch möglich ist, Babys komplett künstlich zu zeugen und heranwachsen zu lassen, in so einer Art Cloning Behälter, kein Sex, keine Geburt, alles schön steril. Und sogleich forderte eine englische „Bioethikerin“, deren Name mir Gott sei Dank entfiel, und die mit Ethik sicherlich null zu tun hat, dass dies für die Zukunft die Normalität sein solle, da ja schließlich Risiko und Schmerzen mit natürlicher Geburt und Schwangerschaft einhergehen.
      Beim Lesen wurde mir übel.
      Von dem was jetzt kommt mag jeder halten was er will, ich möchte es gar nicht weiter erklären, rechtfertigen, was auch immer, und halte diesen Gedankengang auch für äußerst untypisch für mich, zumal ich kein religiöser Mensch bin, aber das erste, was mir spontan einfiel war:
      Mit all den Muslimen im Land wird es zum Glück nicht so einfach, sowas hier durchzusetzen, denn die meisten von denen nehmen die Werte, die der Islam wie jede andere Religion auch vermittelt, noch ernst, und würden das als Gotteslästerung betrachten.

    • Zitat „Mein Verständnis war stets, das jede Kultur samt Glauben so ihre klimatische und geschichtliche Heimat gefunden hat.“
      Dann dürfte das Christentum aber auch nicht zu Deutschland gehören. Das stammt ja aus der gleichen Gegend wie der Islam. Schon mal daran gedacht?

    • Die Aussage „der Islam gehört zu Deutschland“ sollte überhaupt nicht strapaziert werden. Judentum, Christentum und Islam werden unter dem Oberbegriff „abrahamatische Religionen“ geführt. Wenn man es genau nimmt: Weder Judentum, Christentum und Islam gehören zu Deutschland. Das sind allesamt Religionen aus der Wüste. Man müsste sich einmal überlegen, wie das Christentum denn zu Deutschland kam. Durch das Schwert? Karl der Große hat die Sachsen (Stichwort Widukind) massakriert. Deshalb: Diese Religionen sind alle gleichen Ursprungs und gehören generell nicht zu Deutschland – oder eben alle

    • Dann gehören Nazis auch zu Deutschland. Und die sind dann auch noch Elite. Dann doch lieber Allah? Alles für dem Arsch . Ein Leben in Unfreiheit umgeben von Doppelmoral und Propaganda. Man möchte eigentlich nicht hier sein .

    • Ich habe mir diese „kritischen Stimmen“ durchgelesen und komme zu dem Schluss, dass der Kaveh gar nicht der echte Jesus ist! So eine Frechheit, dass es Menschen mit Fehlern gibt, die in 1,5h nicht die ganzen Weltprobleme, eure individuellen inklusive, zu lösen in der Lage sind! Danke, dass ihr mich da aufgeklärt habt! Und ich Naivchen gehe da ran und betrachte positive Seiten an einem Menschen – boooaaa, ich war ja vielleicht verblendet.
      Also danke nochmal! Und sagt bescheidt, wenn ihr Gott gefunden habt – dem würde ich auch gerne hinterherrennen.
      Oder seid ihr das vielleicht selbst? Kann ja sein. Also einfach ne Message hier über’s Forum schicken und gut ist.
      Entkleidet aller Ironie könnte man es so sagen:
      Es geht bei KenFM nicht darum, neue Führer und Vorbilder zu erschaffen, sondern kritische Stimmen in all ihrer Vielfalt zu präsentieren und diese dann entgegen dem einträchtigen Mainstream darzustellen, damit sich die Menschen dann selbst ein Urteil, eine Meinung bilden können. Wer hier enttäuscht ist, das er keinen neuen Gott präsentiert bekommt, sondern Menschen, die nun mal nicht perfekt sein können, der sucht was anderes.
      Ich bin dieses Gemoser leid – jener Nebensatz, jener Ausdruck – das große Ganze, die Stoßrichtung eines Menschen zählt doch letzten Endes. Und die Praxis. Und die Kultur. Und keine Bewegung kann ohne die beiden letzten Sachen blühen. Und Kaveh schafft Kultur und wenn sie auch nicht die neue Bibel werden soll, so kann man darin einen Aufruf erkennen, eine Stimme für die Freiheit des Menschen und das zählt viel mehr, als dieses kleinliche Ressentiment, das ihr hier präsentiert.
      Dogmatismus, Engherzigkeit und Fatalismus haben bisher noch keine lebendige Bewegung hervorgebracht. Sie haben es nur geschafft, vitale soziale Betrebungen in das trockene Bett abstrakter Theorien und starrer Kirchengebilde zu überführen.
      Stattdessen helfen Offenheit und Eigeninitiative eine soziale Sache am Leben zu erhalten und sie langfristig felxibel für die sich stets wandelnden Anforderungen des Lebens zu machen, ohne dass sie an ihnen zerbricht.
      Wir sind hier immernoch Menschen und jemanden der selben Stoßrichtung niederzumachen, weil er dieses oder jenes angeblich falsch gesagt hat, ist definitiv der falsche Weg. Es verschleiert die Tatsache, dass man von einem anderen immer lernen kann, wie es auch bei dem so viel verrissenen Interview mit Frau Schäfer der Fall war.
      An diesen ewig kritischen Leuten im eigenen Lager erkennt man nur die Dogmatiker. Brüderlicher, solidarischer Geist ist das jedenfalls nicht.

      P.s.: Natürlich geht es um Klassenkampf – aber eben auch um Klassenbewusstsein. Das bedeutet, dass viele Menschen gegenüber ihren Ausbeutern die selben Interessen haben und sich gegenseitig helfen müssen, wenn sie die Situation verbessern wollen. Und genau das vermisse ich hier – sehr zum Vorteil eben dieser Herrschenden.

    • Ich bin kein Anhänger des Islams, aber es ist schlicht eine Tatsache, dass zu einer weltoffenen und freiheitlichen Demokratie alle Religionen gehören, die bei den Staatsbürgern vorkommen. Also gehört der Islam zu Deutschland.
      Der Staat hat kein Recht, Religion vorzuschreiben. Wohl aber darf der Staat die Religionsausübung im Sinne des Interessenausgleichs ZWISCHEN den Religionen regulieren, aber keinesfalls per se verbieten oder einschränken.
      Das darf allerdings nicht nur im Interesse der Mehrheit geschehen, wie etwa beim Minrarett-‚Volksentscheid‘ in der Schweiz, sondern Minderheiten haben geschützt zu werden.
      Durch die christlichen Staatskirchen hat Deutschland bereits eine eingeschränkte Trennung von Staat und Kirche.
      Daher ist es wichtig, dass Politiker betonen, dass alle Religionen einen Platz im Staat Deutschland haben.
      Christian Wulff hatte völlig recht. Die kleinkarierte und gehässige Hetzkampagne gegen ihn hat gezeigt, auf welch unterirdischem Niveau sich rechte Politik nin Deutschland bewegt (anders als in den USA, da hat die Rechte durchaus inhaltlich etwas zu sagen, auch wenn ich vielem da auch nicht zustimme, etwa der Todesstrafe).

  12. naja, ein sinnloses Gespräch! Kapitalismuskritik ohne alternativen grob umreißen zu können! (was immer Kapitalismus bedeutet?)
    und viele andere Begrifflichkeiten wie Imperialismus, links, Klassenkampf usw. die definitorisch durcheinandergeworfen werden, zeugen von emotionaler Intelligenz.
    bitte nicht persönlich nehmen, hat mich nur nicht schlauer gemacht!

  13. „…Mir wurde schnell klar dass er ein sehr kluger, wacher Mann ist, der weiß wie die Welt funktioniert.“
    „Diese klaren Gedanken, die fundierten Ausführungen zu seinen Ansichten, es war ein Genuss diesem klugen Kopf zu zuhören.“

    Diesen unkritischen Kommentaren muss man leider energisch widersprechen …(„extrem analytische Antworten“ ???)

    Herr Jebsen macht bei seinen Interviews (Gesprächsführung) oft einen grundlegenden Fehler: er spricht mehrere komplexe, politische Themen an, (die zum Verständnis Hintergrundwissen und historischen Kontext erfordern) die dann vom Gast sehr plakativ „erklärt“ werden. Es wäre besser, sich auf ein konkretes Thema zu konzentrieren und dieses dann genauer zu besprechen, damit es zu einer Vertiefung der Materie kommt bzw. zu einem besserem Verstehen.

    Ich konzentriere mich nur auf einen Punkt (01:09:58) des Interviews, in dem Herr X (Wie heißt der Mann wirklich? „Kaveh Ahangar“ ist eine Gestalt aus der persischen Mythologie und kein echter Name) kritisiert, dass Herr Jebsen bei ihm den Eindruck erwecke, dass er „GEGEN ALLES IST, WAS AUS AMERIKA KOMMT“ und ihm damit diese Denkweise unterstellt:

    „Der Feind meines Feindes ist (nicht automatisch) mein Freund“ (Doppelmoral)

    Als aktuelles Beispiel führt er Präsident Assad bzw. den KRIEG GEGEN SYRIEN an und betont, man dürfe doch nicht vergessen, dass Assad die Proteste in Homs „BLUTIG NIEDERGESCHLAGEN“ habe. (EINE PROPAGANDALÜGE, die „Kaveh“ nur nachplappert)

    „Kaveh“ sagt außerdem „wenn man mit der Opposition spricht und sich mit syrischer Geschichte und Politik auseinandersetzt, kommt man schnell zu dem Schluss, dass Assad EIN BRUTALER DIKTATOR ist“ (Folter und Verhaftung von „Andersdenkenden“ etc.)

    (Herr Jebsen hatte in einer früheren Sendung angemerkt, dass wir ja nicht wirklich beurteilen können, was für ein Mensch Präsident Assad sei und dass er von 80% der Syrer wiedergewählt wurde – was seine mediale Rolle als „brutaler Diktator“ ins Wanken bringt).

    Assad trägt demnach (trotz gravierender Rolle der USA) eine „Mitschuld“ an den Massakern in Syrien (ebenso wie die Golfstaaten, Erdogan und Putin – alle werden in einen Topf – der Verantwortung – geworfen).

    Herr Jebsen, bitte lassen Sie sich von dieser plumpen Relativierung der Schuld NICHT beirren …ihre Einschätzung was die Rolle der USA betrifft, ist (moralisch) völlig richtig …

    Diese Darstellung von „Kaveh“ bedeutet eine IRREFÜHRUNG DES PUBLIKUMS, denn wie jeder gut informierte Beobachter (und Kenner der Geheimdienste) weiß, wurde der nunmehr fünfjährige „Bürgerkrieg“ in Syrien (der ja keiner ist, denn 90% der bewaffneten „Opposition“ sprich: Terrorbanden, kommen aus dem Ausland) AUF PERFIDE WEISE von Washington inszeniert (unterstützt von den Saudis, der Türkei, Jordanien, Israel & „Sykes-Picot 2.0“)

    (Details und Quellen dazu siehe: THE DIRTY WAR ON SYRIA von Dr. Tim Anderson und dutzende Medienberichte, die Waffenlieferungen und andere Unterstützung der USA an die „Rebellen“ belegen (inklusive Al Nusra und IS).
    http://www.syriasolidaritymovement.org/2016/05/26/tim-anderson-exposes-the-dirty-war-on-syria-interview/

    Dass Syrien keine Demokratie ist, besteitet niemand, auch nicht, dass dort in Gefängnissen gefoltert wird (auch die USA ließen dort „harsh interrogations“ durchführen). Dieses repressive System (samt Gestapo) ist aber nicht dem fiesen Charakter von Präsident Assad zuzuschreiben (der im Vergleich zu seinem Vater als zu „soft“ gilt), sondern der Tatsache, dass dieses Land seit vielen Jahren von britischen und amerikanischen Geheimdiensten AUF SUBVERSIVE WEISE attackiert wird (mehr dazu siehe diesen Link):

    https://medienschafe.wordpress.com/2012/07/29/sykes-picot-2-0-meets-syrian-contras/

    WARUM das sekulare, sozialistische Syrien zum Feindbild Washingtons und Israels (und später auch Saudi Arabiens) avancierte, dieser historisch-politische Kontext wird in dem Interview leider nicht erwähnt. Diese De-Kontextualisierung (wie es Prof. Mausfeld nennt) verhindert aber, dass die Zuschauer verstehen können, was hier wirklich gespielt wird.

    Die belehrenden Aussagen von „Kaveh“ werden von Herrn Jebsen NICHT hinterfragt (!)

    Wie gut kennt er wirklich die Situation in Syrien? Und wer ist denn überhaupt die syrische „Opposition“?
    Dass hier eine klare Differenzierung nötig ist, zeigte ein Artikel von Charlie Skelton im Guardian, der 2012 erschienen ist und aufdeckt, dass hier Hetz-Propaganda als Information verkauft wurde:

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2012/jul/12/syrian-opposition-doing-the-talking

    “Sie verkaufen die Idee des „Regimewechsels“ an die Medien, die sie bereitwillig übernehmen. Viele der „Aktivisten“ und Sprecher, die als Repräsentanten der syrischen Opposition in den Medien auftauchen sind eng mit den Machtzentren in Washington und London vernetzt, also genau mit jenen Leuten, die dann die Intervention durchführen würden. Das bedeutet, Informationen und Zahlen von diesen Quellen sind keine „Nachrichten“, sondern eine PR-Kampagne, eine Verkaufsstrategie.“

    „Kaveh*“ sollte dringend seinen Namen wechseln, „

    „*Gestalt aus der iranischen Mythologie, die den Kampf gegen Tyrannei und Unterdrückung DURCH FREMDE INVASOREN (!) symbolisiert.“ (Wikipedia)

    denn er propagiert hier die GROSSE PROPAGANDALÜGE, die das moralische Fundament des brutalen Terror-Krieges gegen Syrien bildet:

    Ein friedlicher „Volksaufstand“ wurde vom bösen Diktator Assad brutal niedergeschlagen …. siehe Harold Lasswell:

    „Der Widerstand gegen Krieg ist in modernen Nationen so groß, dass jeder Krieg als Verteidigung gegen einen bösartigen, mörderischen Aggressor erscheinen muss. Es darf keinerlei Zweifel daran geben, wen die Öffentlichkeit hassen muss.“

    http://www.globalresearch.ca/daraa-2011-syrias-islamist-insurrection-in-disguise/5460547

    Es gibt glaubwürdige Augenzeugen- und Medienberichte, die deutlich machen, dass brutale Anschläge gegen syrische Sicherheitskräfte AUSLÖSER DER GEWALT in Syrien waren (Polizisten, Soldaten und Demonstranten wurden durch Heckenschützen getötet, das klassische Modell der Geheimdienste, und Brandanschläge auf Büros der Baath-Partei verübt; die Waffen der Mörder wurden in Moscheen versteckt). Doch in den Medien wurden alle Opfer der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben:

    https://medienschafe.wordpress.com/2016/03/03/der-toedliche-einheitsbrei/

    Auch diese Aussage von „Kaveh“ darf nicht unkritisch akzeptiert werden:

    „Natürlich geht die größte Gefahr vom US-Imperium aus, d.h. aber nicht dass der russische Imperialismus besser wäre oder dass Assad ein guter Diktator ist“ …Wenn Russland oder China diese Machtressourcen hätten (wie die USA) würden sie nicht anders agieren..“

    Das mag ja die „Meinung“ von Herrn ??? sein, doch mit der politischen Realität hat das nichts zu tun.

    Es gibt keinen russischen oder chinesischen „Imperialismus“, der mit der kriminellen Hybris der USA (Full Spectrum Dominance) auch nur annähernd vergleichbar wäre.

    Hat Russland 900 Militärbasen in 150 Ländern? Hat Russland oder China dutzende Regierungen gestürzt, Todesschwadronen und Terrorbanden ausgebrütet (Europa: GLADIO) und Millionen Menschen (nach 1945) in „verdeckten“ Operationen ins Elend gestürzt bzw. getötet? Ermorden die Russen oder Chinesen tausende Menschen ungestraft mit Drohnen?
    Nur Amerika beansprucht die Weltherrschaft auf allen Ebenen und mit allen Mitteln und fühlt sich auch noch von Gott dazu auserwählt.
    http://www.countercurrents.org/lucas240407.htm

    Die großen, moralisierenden Worte von „Kaveh“ (gerichtet an Herrn Jebsen), man müsse eine

    „KLARE LINIE HABEN … Jede Art von Menschenrechtsverletzung muss angeprangert werden“ …die USA verübten zwar die „größten Greueltaten“ auf diesem Planeten doch man muss auch den „russischen Imperialismus“ (den es nicht gibt) , die Unterdrückung der Uiguren durch China, etc. ebenso anprangern… denn dann „steht man für bestimmte Rechte und Werte ein“ …

    Das klingt alles sehr edel, doch der Mann hat offensichtlich keine Ahnung davon, wie perfide die USA die Sorge um „Menschenrechte“ als politische Waffe instrumentalisiert haben (lies doch mal IDEAL ILLUSIONS von James Peck „Kaveh“, da kannst Du noch was lernen …) – genau das ist ja der bitterböse „Witz“ in Syrien …

    Nicht jede „Unterdrückung“ ist, was sie zu sein scheint …. (auch nicht die in Tibet), aber da muss man eben Hintergrundwissen haben und die „Geschichte“, die offiziell verbreitet wird, hinterfragen …

    http://www.voltairenet.org/article161012.html

    FAZIT: der Mann ist sympathisch, hat vielleicht gute Absichten, ist aber als geopolitischer Analyst der aktuellen Machtverhältnisse und amerikanischen Intrigen (die Machiavelli blass aussehen lassen) nicht geeignet …warum gibt sich Ken FM als Promoter für seine CD her? (wie die unsäglichen „Talk-Shows“ der ARD, die letztlich auch nur Verkaufsveranstaltungen sind …).

    BITTE – Lassen Sie Herrn POHLMANN ein Interview mit Prof. Tim Anderson oder Vanessa Beeley führen, da können die Zuschauer wirklich etwas lernen … (

    http://21stcenturywire.com/2016/07/12/syria-john-kerry-torpedoes-us-moderate-rebel-sham/

    • @ Agape

      VIELEN DANK für diese exzellente, differenzierte Analyse! Dem ist wenig hinzuzufügen …

      frage mich auch, welchen Wahrheitsgehalt z.B. die Aussage, „dass in D geflüchtete Menschen/Kinder ERST behandelt werden DÜRFEN, wenn ihre Zähne verfault sind (???) … wurde einfach so hingenommen und nicht beeinsprucht, oder hinterfragt? Steht jetzt einfach so im Raum …. ? Wem nützt das?

      Das Interview ist 8 Monate alt (lt. FB-Seite von Kaveh) … fragte mich schon, warum Ken am 12.7. davon spricht, dass der Winter jetzt vor der Tür steht? … hab dann versucht meine Vermutung, dass das nicht aktuell sein kann zu bestätigen. War ganz einfach.

      Dort erfuhr ich auch, dass „MC Kaveh“ sich für die dubiose Organisation BLM (Black lives matter) engagiert, die von, wiedereinmal !!!, George Soros 30 Millionen Dollar Unterstützung erhalten hat!!! 😉 … Hilfe, wie durchsichtig, tendenziös!, und widersprüchlich für den „Menschenrechtler“. Als ob NUR -black lives- „mattern“ würden.
      Spaltung ist das Ziel. Überall! Da macht er mit? Sehr bedenklich! Er bezeichnet BLM als „soziale“ Organisation, der sich die nun enttäuschten Bernie Sanders-Anhänger anschließen sollen?
      Da könnte er sich auch gleich für Trump aussprechen, der höchstwahrscheinlich auch nur Teil der großen Inszenierung ist.

      Der geübte Skeptiker fragt sich, warum man Hrn. Ahangar überhaupt so pusht? Die tolle Musik kanns nicht sein!
      zumindest für mich 😉 Aber gut, ich bin auch sicher nicht in seiner Zielgruppe.

      Ich vermute hier sehr subtile (für den ungeübteren Suchenden…) Des- od. Mißinformation?
      Bin etwas verblüfft. Was hätte Ken damit am Hut?

      Kann die tolle, journalistische Plattform „21stcenturywire.com“ auch nur jedem wärmstens ans Herz legen!!!

    • Insgesamt ein gutes Gespräch, und viele Aussagen kann ich nachvollziehen. Hatte mir schon ins klassenkämpferische Fäustchen gelacht, dass die elitäre Idee der Spaltung durch Flüchtlingswellen wohl kaum funktionieren kann, wenn es genug solcher Menschen gibt.
      Beim Punkt Syrien und Assad wurde ich dann aber auch stutzig. Und klar, an der Stelle hätte man tiefer gehen können. Denke aber, Ken hat dort bewusst drauf verzichtet, da es sonst den Rahmen dieses einen Gesprächs gesprengt hätte, und eventuell auch für die Hauptzielgruppe zu viel geworden wäre, sofern nicht schon in jungen Jahren mit ungewöhnlich viel Vorwissen ausgestattet.
      Ich hab mir dann gedacht, na ja, der hat Geschichte studiert, weiß darüber hinaus auch sehr viel, aber er kann nunmal nicht alles wissen, zumal er einen vollen Terminkalender zu haben scheint. Vielleicht hat er sich auch einfach eine andere Meinung gebildet.

      @Löwenzahn
      Das was du zu blm schreibst macht mir aber ernstere Sorgen, denn wo Soros draufsteht, ist immer Schlechtes drin. Gehört hab ich selbst von dieser Organisation aber noch nichts, und kann weiter nicht mitreden. Könnte vielleicht Zufall sein? Ich mein, wen bezahlt der Verbrecher nicht?
      Gepusht wird der MC Kaveh doch aber gerade nicht, dachte ich?
      Warum das Interview erst jetzt kommt würde mich interessieren.

      So allgemein noch zu Antideutschen, warum erschießen die sich nicht, das wäre doch konsequent…

    • @Agape: Auch ich möchte mich bedanken für diese ausführliche angenehm aufklärerische Analyse! Sie bestätigt mir zurecht in allem die leichten „Bauchschmerzen“, die auch ich zunächst beim Anhören des Videos bekam, aber nicht so bewusst deuten konnte, weil ich faktisch nicht so umfänglich informiert bin, wie Sie. Dass Assad ein „blutiger Diktator“ sein soll, ist ja genau die US-Propaganda, ohne die der Angriff auf Syrien nicht legitimiert werden konnte und sowieso die US-Masche bei all ihren kriegerischen Angriffen. Ich habe das nie glauben mögen.

    • @ Katzenshaun

      re: BLM-Soros
      Zufall ? in diesen Gefilden gibt es keinen Zufall! Übrigens, davon abgesehen, auch sonst nicht 😉
      Es gibt nur, wie hier, etwas weichgespülte, sozialromantische, Ideologisierte Naivität? (oft leider, ohne wenn und aber), Uninformiertheit oder „Verstrickung“.
      Entweder, er ist sooo gescheit und „studiert“ dann eben doch nicht, oder er bezweckt irgendwas damit.
      Mehr gibt’s nicht! Da bin ich mit der Zeit sensibel geworden dafür … aber sympathisch rüberkommen tut er allemal.

      „Gepusht“ war vielleicht nicht das richtige Wort, aber er war ja auch schon bei RT-deutsch (länger her) … aber,
      so jemand wird dann eben oft „platziert“. Unter die Leute gebracht …
      Da fragt man sich als langjähriger KenFM-Seher., wo z.B. ein Interview mit „Wojna“ von „Die Bandbreite“ ist?
      Im „alternativen Spektrum“ seit vielen Jahren aufklärend und wirklich stark engagiert. So meine ich ….
      das versteht man dann irgendwie nicht … wie gesagt, die „Musik“ kanns nicht sein 😀 … auch wenn das für Ken „grooved“. Für mich nicht, aber das ist wirklich egal. und reine Geschmacksache 😉
      such auf YouTube mal nach „die Bandbreite“ … check it out!
      z.B. nach „Wollt Ihr Uns Verarschen Paragraph117 feat. C-Rebell-um Kilez More Die Bandbreite“
      (geile Stromgitarren 😀 ) .. C. Rebellum/Owe Schattauer, hier wohlbekannt, ist auch mit dabei!
      aber Wojna hätte ein 100 Minuten-Interview bei KenFM also eindeutig viel eher verdient, als „MC Kaveh“ …
      nur meine Meinung!
      Aber vielleicht kommt das noch? 🙂 Gruß!

    • ich denke es ist kein Zufall , dass das Interview erst jetzt bei kenfm erscheint. hier sollte wohl erlebte Zeitgeschichte , die ein oder andere vertretene Meinung relativieren.

      ganz geschickt gemacht vom kenfm Team.

    • @Agape: Ich kann mich dem allgemeinen kritischen „Aufhorchen“ meiner Vorredner beim Thema Syrien anschließen. Die Argumentations-Giftgas-„Panne“ von Kerry lässt ja heftig vermuten, dass da einiges nicht stimmt.
      Kürzlich stieß ich auf Dr. Ganser’s Vortrag zum Thema Energie und Rohstoffe. Da wird Syrien auch behandelt, was ich sehr interessant fand. Wo er auch eine interessante Vermutung äußert: „Man hat gedacht, es ginge so einfach, wie in Lybien“ (und anderswo), was dieses ganze Durcheinander weiter anfachte. Folgender Link ist der Beitrag Ganser’s
      https://www.youtube.com/watch?v=UmGzQhaiJ9I

      Eine Sache in Ihrem -ansonsten lesenswerten- Beitrag möchte ich kritisieren. Sie schreiben:
      „Herr X (Wie heißt der Mann wirklich? „Kaveh Ahangar“ ist eine Gestalt aus der persischen Mythologie und kein echter Name)“

      Wie heißt es so schön? „Namen sind Schall und Rauch“. „Kaveh“ wird in der Sendung als „Künstler“ vorgestellt. Nehmen wir an, dass „Kaveh“ sein Künstlername ist. Es steht niemand zu, das zu hinterfragen. Ein „Künstlername“ ist durch bestehende hiesige Gesetze gedeckt und legitim. Entscheidend ist doch, was der MENSCH, der dahinter steht, aussagt. Das wiederum kann man natürlich kritisieren, was Sie ja auch tun, was ich völlig in Ordnung finde.
      Dass Sie in Ihrem Beitrag später Kaveh auffordern seinen Namen zu ändern, geht mir dann doch zu weit.

    • @ Sebastian Mühl

      re. „geschickt gemacht“
      bringt mich auf den Gedanken … geschickt = ge-schickt?
      Was hat KenFM uns da geschickt „ge-schickt“ ? 😀
      verstehe natürlich, wie Sie es meinen .. aber ob sowas einfach nur geschickt ist? 😉
      warum wird nicht erwähnt, wann Interviews defacto aufgezeichnet wurden?
      8 Monate ist ganz schön lang …. also enorm lang, in dieser schnelllebigen Zeit, wo diverse Auswirkungen bereits wieder neu unter die Lupe genommen werden müßten. Mich stimmts bißchen nachdenKEN-lich …

      PS: auch die angebliche, ebenso einfach hingenommene, „Konsum-Ankurbelungs-Argument“ durch die „Geflüchteten“ nach vorherigem „Begrüßungsgeld“, vom Steuerzahler finanziert, hat mich ein wenig verwirrt. Irgendwas bei 143,- Euro? Bitte mich zu berichtigen, falls das falsch sein sollte …
      Aber meint Hr. Kaveh das Ernst? … versteh ich da irgendwas falsch?

    • @ löwenzahnsalat

      ich kann ihre Skepsis nachvollziehen…

      ich sags mal so, ich glaube ,es war das „geschickteste“ , das Video jetzt erst zu veröffentlichen, wenn man es denn veröffentlichen will.

      schreiben Sie an kenfm und fragen Sie, was ihnen unter den Nägeln brennt 😉

      ich bin nur User….hoffentlich nicht used 🙂

    • @ Sebastian Mühl

      danke, verstehe .. bin auch nur user, also interessierter user …
      bin mir aber sicher, keinesfalls „used“ 😀 .. vermute ähnliches bei Ihnen 🙂
      schreiben? ich schreibe hier, warum sich weiter verzetteln und Energie vergeuden?
      unter meinen Nägeln übrigens ist alles ok! Es brennt nichts. 😉 Gruß!

    • ich denke es ist kein Zufall , dass das Interview erst jetzt bei kenfm erscheint. hier sollte wohl erlebte Zeitgeschichte , die ein oder andere vertretene Meinung relativieren.

      Ob der Zeitpunkt der Ausstrahlung bewusst verzögert ist, kann ich nicht beurteilen, aber mir ist bei so mancher Sendung in der letzten Zeit aufgefallen*, dass da ein ganz schöner „time lag“ vorliegt – ich hatte es ganz einfach auf einen Rückstau geschoben, wegen zuviel Material, zu wenig Zeit bzw. Ressourcen und der Dringlichkeit gewisser Themen über anderen, die zeitloser sind.

      * Wenn ich mich recht erinnere, hat es auch bei „Positionen“ etwa 1 Monat gedauert zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung, und auch so manches „im Gespräch“ wies auffällige Lücken zu aktuellen Ereignissen auf. Um konkrete Gespräche zu nennen, müsste ich mir die Interviews in voller Länge noch mal anschauen, aber so ein fangirl bin ich dann auch nicht…

    • @lwzs

      Bei mir war Zufall das falsche Wort:)
      Ich dachte nur an die Wahlkampffinanzierungen in den USA, dort bedient die Finanzelite doch auch beide Seiten. Vielleicht bestand gar kein Kontakt von blm zu Soros, von der Zahlung abgesehen, (gut, dann könnte man das Geld zurücküberweisen, aber wer macht das schon), oder Kaveh wusste nichts von dem Zusammenhang, oder die Zahlung fand gar nicht statt und wurde als Nebelkerze herumgeraunt, um die Organisation in Misskredit zu bringen, da gibt es sehr viele Möglichkeiten. Wie gesagt, ich habe davon (noch) keine Ahnung, werd mich evtl. nachher etwas einlesen können.
      Ein fader Beigeschmack bleibt, aber auch KenFM werden kaum in der Lage sein, jede Person zu hundert Prozent vorab zu prüfen, ob nur ja niemals ein Kontakt zu irgendeiner Organisation bestand, an die Soros oder irgendein anderer mal gezahlt hat.
      Ich las kürzlich, meine auf dem Kritischen Netzwerk, dass Soros seine Finger sogar in Nuit Debout hat. Sollte dem so sein, bleiben da aber immer noch millionen anständige Menschen, die sich nicht für Soros die Nacht um die Ohren gehauen haben.

      Meine Musik ist es auch nicht, ich hab es gern metallisch, meistens:), aber die Bandbreite kenn ich natürlich, und 2-3 Songs gefielen mir so gut, dass sie schon Stunden auf Repeat liefen, für mich und sicher auch den ein oder anderen Passanten:)
      Bin ebenfalls sehr für ein Interview!

    • Mein Erklärungsversuch für die Verzögerung: Ich denke-und so würde ich das auch machen- dass Ken Jebsen jene Interviews, die ihn selbst nicht so begeistern, auf Lager hält, um damit Lücken zu füllen, wenn einmal aktuell nichts verfügbar ist. Er hat ja dann in diesem Fall z.B. den Verkauf der Ahangar-CD aktuell nicht mit angekurbelt.

    • @ Agape
      wow, grandiose Replik auf das Video….. Danke dafür…. 🙂

      Ich habe mir das Interview gestern Abend mit großer Vorfreude angeschaut, da es hier bereits einige begeisterte Kommentare gab.
      Aber je länger das Interview lief, um so mehr setzte bei mir ein Grummeln im Bauch ein und ich konnte die vermeintlich klugen aber tatsächlich gut formulierten Antworten des KAVEH immer weniger in Bezug auf tatsächliche Ereignisse bringen.

      Allein die Aussage mit den verfaulten Zähnen ist derart weit an jeder Realität vorbei, dass man diese Aussage glatt als miese Propaganda und Desinformation abtuen kann.
      Jeder bekommt hier in Deutschland eine vollumfängliche medizinische Versorgung, wenn er das Zauberwort Asyl sagt.
      Es gibt mittlerweile sogar U.S. Bürger die hier Asyl sagen um medizinisch versorgt zu werden, da sie in den U.S.A. nicht versichert sind.

    • der Kommentar von veganislove 11:23 , 14. juli

      einfach nur geil..;-)

      ich will auch so scharfsinnig denken können 🙂

      ich kauf mir jetzt diese blöde CD von Herrn ahangar , aller “ Logik“ zum trotz!!! 🙂

    • Löwenzahnsalat, habe auf deinen Post geantwortet, aber mein Kommentar wird nun schon gefühlt ewig geprüft, vielleicht erscheint er ja noch.

      Zu den faulenden Zähnen noch…Ich halte das nicht für vollkommen abwegig. Meine Frau hat Probleme mit nächtlichem Zähneknirschen, die Kiefer leiden darunter. Es gibt eine Behandlung, da frühzeitig gegenzusteuern, welche die Kasse aber nicht trägt, und wir selbst uns nicht leisten können. Sind die Kieferknochen jedoch erst vollkommen hinüber, zahlt die Kasse die notwendig gewordene OP, die um ein vielfaches teurer ist! Je kaputter der Patient, umso lukrativer für das Pack.

    • Zu dem krampfhaften Zwangsbelustigungsversuch von Herrn Geistes- Müll: Mit Wortschlachteifer erzeugt man keinen Witz.

    • Löwenzahn hier nochmal ein Versuch, den Kommentar zu posten..

      Bei mir war Zufall das falsche Wort:)
      Ich dachte nur an die Wahlkampffinanzierungen in den USA, dort bedient die Finanzelite doch auch beide Seiten. Vielleicht bestand gar kein Kontakt von blm zu Soros, von der Zahlung abgesehen, (gut, dann könnte man das Geld zurücküberweisen, aber wer macht das schon), oder Kaveh wusste nichts von dem Zusammenhang, oder die Zahlung fand gar nicht statt und wurde als Nebelkerze herumgeraunt, um die Organisation in Misskredit zu bringen, da gibt es sehr viele Möglichkeiten. Wie gesagt, ich habe davon (noch) keine Ahnung, werd mich evtl. nachher etwas einlesen können.
      Ein fader Beigeschmack bleibt, aber auch KenFM werden kaum in der Lage sein, jede Person zu hundert Prozent vorab zu prüfen, ob nur ja niemals ein Kontakt zu irgendeiner Organisation bestand, an die Soros oder irgendein anderer mal gezahlt hat.
      Ich las kürzlich, meine auf dem Kritischen Netzwerk, dass Soros seine Finger sogar in Nuit Debout hat. Sollte dem so sein, bleiben da aber immer noch millionen anständige Menschen, die sich nicht für Soros die Nacht um die Ohren gehauen haben.

      Meine Musik ist es auch nicht, ich hab es gern metallisch, meistens:), aber die Bandbreite kenn ich natürlich, und 2-3 Songs gefielen mir so gut, dass sie schon Stunden auf Repeat liefen, für mich und sicher auch den ein oder anderen Passanten:)
      Bin ebenfalls sehr für ein Interview!

    • Zitat „Es gibt keinen russischen oder chinesischen „Imperialismus“, der mit der kriminellen Hybris der USA (Full Spectrum Dominance) auch nur annähernd vergleichbar wäre.“
      Mit deiner Kritik bin ich fast vollständig einverstanden, nur zu dem Zitat möchte ich gegen halten, dass man ja nicht wirklich wissen kann, wie Russland oder China mit den gleichen Ressourcen wie USA (koloniale Ausbeutung von „Dritte Welt“ und Europa- letzteres vor allem durch Tribute, die als Darlehen bezeichnet werden und Industriespionage über NSA), während die Russen und die Chinesen nach Beendigung des „kommunistischen“ Experiments praktisch bei null anfingen. Der Unterschied ist nun mal, dass die USA die größte Militärmacht, Finanzmacht und ihre 1000 Stützpunkte weltweit haben, dadurch eben auch Zugriff auf Ressourcen (Energie und Bodenschätze) und dass sie von imperialistischen Standpunkt aus einen riesigen Vorsprung gegenüber den Rivalen haben.
      Wahr scheint zwar zu sein, dass die Chinesen bei ihren Ressourcensicherungen deutlich weniger mörderisch vorgehen als die USA und die Russen ihre Bodenschätze selber haben und das Land auch groß genug ist, aber wirklich sicher kann man sich nicht sein, dass diese beiden Länder nicht auch, sobald sie dazu in der Lage sind, ähnlich aggressiv imperial agieren würden als die USA.
      Fakt ist, und da stimme ich dir zu- zur Zeit tun sie es nicht.

    • @Löwenzahnsalat: Zitat „…dass in D geflüchtete Menschen/Kinder ERST behandelt werden DÜRFEN, wenn ihre Zähne verfault sind (???“
      Das stimmt definitiv, nicht überall, aber. da gibt es bei einigen der zuständigen Ämtern sogenannte Dienstanweisungen in denen drin steht, dass nur die dringendst nötige medizinische Behandlung gewährt werden soll, was auf solche Zustände hinausläuft.
      Dazu gibt es übrigens auch bei Heinz Ratz (googeln) einiges zu erfahren.

    • @FFMMike:
      Zitat „Jeder bekommt hier in Deutschland eine vollumfängliche medizinische Versorgung, wenn er das Zauberwort Asyl sagt.
      Es gibt mittlerweile sogar U.S. Bürger die hier Asyl sagen um medizinisch versorgt zu werden, da sie in den U.S.A. nicht versichert sind.“
      Zu der Sache mit den Zähnen habe ich grade schon gepostet.
      Und zu dem Zitat hier kan ich nur schreiben, dass du anscheinend die Realitäten der Flüchtlinge/Zuwanderer nicht kennst. Es ist nicht „vollumfängliche“ sondern nur „notwendige“ medizinische Versorgung. Und das Notwendige wird von den Behörden selber mitbestimmt, was manchmal bedeutet, dass man schon halbtot sein muss, um Behandlung bzw eine Fahrt zu einem Arzt genehmigt zu bekommen. Und das war schon vor der „Flüchtlingsschwemme“ so, ist inzwischen bestimmt nicht besser geworden.
      US- Bürger und andere westlichen Asylanten (wenn sie nicht gerade politisch Verfolgte sind) haben da allerdings einen Sonderstatus und sind bessergestellt.

    • @Redaktion: Wenn möglich, bitte ich darum, hier das Kommentar in der Warteschleife mit dem zu ersetzen, das erschienen ist.

    • Veganislove
      Ich habe nicht den Eindruck, dass hier redaktionsmäßig in den Kommentaren überhaupt irgend etwas möglich ist.
      Ob nun durch Störung von außen, Personalmangel, was auch immer, aber seit längerem habe ich das Problem mit nicht erscheinenden Kommentaren, mit Kommentaren in der Prüfung usw., wobei ich eher nicht auf Zensur tippen würde, dazu findet das alles zu willkürlich statt, und gerade unproblematische Kommentare waren bisher am häufigsten betroffen. Sollte die Seite doch unter Feuer von außen stehen wäre zumindest ne Info angebracht.
      Es scheinen aber technische Probleme oder sporadische Betreuung zu sein, die dazu führen. Da sollte sich einiges tun. Auch ein richtiges Forum wäre eine Idee, in dem man über alles labern kann, was sich aufgrund der Beiträge so ergibt, ohne dass es hier unübersichtlich wird, wie bisher üblich, wenn mehr als 50 Kommentare erscheinen.
      Ein weiteres Problem ist die Kommunikation. Nicht alle Anliegen der User sind wichtig, vieles erledigt sich von selbst, und ich erwarte sicher keine Antwort des Teams, wenn ich zum xten mal dieselbe blöde Frage stelle, aber bisher sind Antworten auf meine Fragen an den Support eher die Ausnahme.
      Wenn das Finanzielle dies nicht hergibt kommen vielleicht ehrenamtliche Helfer in Betracht. Vor allem aber sollten mal ein paar Leute mehr nen Euro im Monat locker machen können. Dreht das Wasser der Dusche ab, während ihr euch einseift, oder raucht ne Kippe weniger am Tag, und ihr habt sogar deutlich mehr im Monat raus. Ein Prozent der User zahlt, so meinte Ken im letzten MMM Format, das ist schon ein bisschen traurig.

    • @Katzenshaun: Ja, ich denke auch, dass die Redaktion gerade nicht besetzt ist. Dass von den Usern nur 1% etwas zahlen, finde ich auch bedenklich. Es gibt wohl welche, die jeden einzelnen Euro brauchen, aber das sind sicher nicht nur 1%. Was mich jetzt aktuell, bewegt: außer Querdenken TV gibt es keine laufende Berichterstattung der alternativen Medien über die großen Friedensmärsche in der Ukraine -in den normalen Medien ist kein einziges Wort verlautbar. Nur bei der „Jungen Welt“ hab ich was gefunden, aber eher nebensächlich oder abfällig, weil es ja keine „Linken“ sind, sondern „Gläubige“, die da marschieren! Ich warte jetzt fieberhaft hier auf einen Bericht darüber, halte es für das aktuell brisanteste Ereignis!

  14. Sehr sympathischer Typ der den einseitigen Rassismus gegen über Deutschen des Herrn Jebsen wieder in eine richtige Position rückt. Aus dem zweiten Weltkrieg sollte man eines gelernt haben, sich immer für Gerechtigkeit einzusetzen egal für wen, Juden Palästinenser, Kurden, Deutschen. Die Deutschen haben auch eine Verantwortung gegenüber sich selbst.
    In diesem Sinne sind die Antifaschisten und Antideutschen reine Psychopathen und noch schlimmer wie die Rechten zur Zeit. Der Lünchmob ist auch bei den Linken möglich so geschehn in Österreich wo Linke einen Identitären mit eine Pflasterstein versucht haben zu ermorden. Das Gleiche gilt für Antiamerikanismus. Die Grünen, Linke, Antifa, Antideutsche bekämpfen jeden der sich gegen die USA stellt, das sind vor allem die Rechten. Die Euro Kritik und EU Kritik kommt eher vom rechten Lager jetzt mal die Wagenknecht ausgenommen. Schön langsam glaube ich das die LINKE von Kapitalisten gelenkt wird die uns alle verarschen.
    Zu den Klassenkampf kann man nur sagen das klar sein sollte das es „99 gegen 1“ gehen muss.
    und das auch ohne Tote. Man sollte sich bewusst sein das die Straße immer missbraucht und gelenkt wird. Libyen, Syrien, Ukraine, Iran, Frankreich, …. wir sollten schon langsam etwas gelernt haben. Zu Rassismus möchte ich mal fragen wie ein europäischer Christ in Irak, Iran, Afghanistan, Saudi Arabien, Katar, … behandelt wird.
    Wenn ein Dschihadist aus Tschetschenien 10 jahre in Österreich von den Steuerzahlern finanziert gut leben kann und dann in Istanbul viele unschuldige Menschen umbringt da kann man nur sage die Menschen sollten sich auch fragen „was trage ich bei“ und nicht nur „was ich alles nicht bekomme“. Zu den Themen Israel, Palästina, Iran war das Gespräch echt gut. Die Flüchtlingsfrage wurde von Herrn Jebsen erwartungsgemäß wieder etwas einseitig beleuchtet. In Marokko, Algerien, Iran, „Afghanistan“, ist kein Krieg der die Menschen vertreibt. Aus Afghanistan flüchten die Menschen vor den Taliban oder der Armut oder wegen dem Dschihad, also um den zu verbreiten. Sonst hat dazu Herr Kaveh Ahangar sehr recht wie im ganzen übrigen Gespräch. Das Herr Jebsen auch angesprochen hat dass die Flüchtlingskriese gesteuert wird finde ich gut. Meiner Meinung nach passiert ein Krieg gegen Europa(den Menschen in Europa). mal abgesehen davon das auch Kriege gegen Syrien, … geführt werden. Zu Assad kann man nur sagen das auch seine Seite gehört werden muss. Zu sagen das man die Rebellen fragt und dann zum Schluss kommen muss das Assad ein Schlächter ist, ist Blödsinn. Das gleiche bei Gaddafi, der war zwar sicher ein reicher Herrscher, aber im Großen und Ganzen hat er für sein Land nur alles Gute gewünscht und so sehe ich das auch bei Assad. Rebellen die Alles und jeden umbringen rege sich darüber auf das Assad sich wehrt. Ich glaube viele unzufriedene Muslime haben auch gedacht das sie eine Revolution anzetteln können und die Menschen vetreiben können von denen sie glaubten das es ihnen besser geht. jedenfalls sind ganz viele von ihnen ganz arg missbraucht worden denn wie Daniele Ganser sagt geht es nur um ein Gasfeld um das sich der iran und Katar streiten und Assad hat zu Iran gehalten.
    Bei den Kapitalinteressen ist zu befürchten das auch Russland einen Krieg in Europa für nötig halt könnt(zur Zeit sehe ich das nicht nur für den Fall das sich europa vom Kapitalismus abwendet), denn dort herrscht das gleiche Kapital. Ich frag mich wirklich wie die USA und Russland agieren werden wenn Europa sich von diesen Modell verabschieden möchte.
    Was ist wenn die ganzen Staatsschulden eingefordert werden? Bezüglich Medien, ich verstehe gut das KenFM auch Facebook nutzt um möglichst viele Menschen zu erreichen, ich würde es aber gut finden wenn Facebook, Twitter verweigert werden würde, sozusagen Vorbildwirkung, es geht darum die Scheiße abzulehnen.

    • „ich würde es aber gut finden wenn Facebook, Twitter verweigert werden würde, sozusagen Vorbildwirkung, es geht darum die Scheiße abzulehnen.“
      …ja und eben Alternativen wie CJDNS, IPFS und EnigmaBox unterstützen und vormachen, wie es anders gehen würde…

    • Dem Kommentar von Eiszeit möchte ich mich weitgehend anschließen.

      Das Gespräch mit Kaveh Ahangar, den ich nicht kannte, war sehr anregend. Obwohl ich seine Meinung über Kapitalismus und Imperialismus teile, kann ich ihm doch nicht in allem zustimmen. Assad und Gaddafi sehe ich ganz anders. Sie sind bzw. waren nicht Staatschefs in einem mitteleuropäischen Land, sondern in Ländern mit ganz anderen Gegebenheiten, in denen beispielsweise verschiedene, teils verfeindete Stämme und unterschiedliche Religionsgruppen unter einen Hut gebracht werden müssen. In beiden Ländern gibt es fanatische Gegner, die bestimmt nicht die Regeln einer parlamentarischen Demokratie einhalten. Wer nicht mit Scheuklappen herumläuft, könnte sehen, daß die Ideologie des Islam sehr wohl ein wesentlicher Teil des Problems ist. Ein Staatschef darf da nicht schwach sein, er muß seine Gegner bekämpfen, sonst wird er selber beseitigt. Einen Besseren als Assad wird es für Syrien nicht geben! Einen Besseren als Gaddafi wird es für Libyen und ganz Afrika wohl niemals geben! Wer solche Länder mit „Demokratie und Menschenrechten“ beglücken will, zerstört die Länder, selbst wenn das nicht beabsichtigt sein sollte.

      Kavehs Aussagen zu Israel/Palästina stimme ich zu. Eine Zwei-Staaten-Lösung ist kaum noch möglich, so daß theoretisch nur ein Gesamtstaat für alle Menschen in Palästina geschaffen werden könnte. Aber dafür sehe ich nicht den Hauch einer Chance, solange der US-Imperialismus und seine Lakaien den zionistischen Siedlerstaat unterstützen. Deshalb hat der Kampf für Palästina etwas Trostloses an sich.

      Der Sturz des Kapitalismus scheint mir auch nicht in Sicht zu sein. Das (Geld-)System wird demnächst zusammenbrechen, vermutlich wieder als Krieg getarnt, aber das heißt nicht, daß dann etwas völlig Neues entsteht, schon gar nicht die „totale Demokratie“, die letztlich auch nur mit Gewalt errichtet und verteidigt werden könnte.

      Die Flüchtlingsfrage ist der Punkt, in dem ich generell am wenigsten mit Ken Jebsen (und Kaveh Ahangar) übereinstimme. Der zweite strittige Punkt ist die Einstellung zum Islam, von dem ich meine, er ist nicht harmlos und gehört nicht nach Deutschland. – Das sind relativ wesentliche Punkte, könnte man meinen, aber in nahezu allen anderen Dingen sehe ich kaum Unterschiede zu Ken Jebsen, dessen Arbeit ich sehr schätze.

      Obwohl wir uns über die Ursachen der Kriege einig sind, an denen „wir“ sozusagen eine Mitschuld tragen, meine ich dennoch, daß wir uns der Masseninvasion – ob planmäßig ausgelöst oder nicht – entgegenstemmen müßten. Die Proletarier aller Länder sollen sich vereinen, aber nicht alle in Deutschland! Das sage ich als „linker“ Sozialist. – Kommunisten wie Ernst Thälmann und Walter Ulbricht, Kämpfer für internationale Solidarität, waren immer auch deutsche Patrioten, die sich selbstverständlich als Teil des deutschen Volkes verstanden. In diesem Sinne sollten heutige Sozialisten zur Masseneinwanderung und den Integrationsbestrebungen sagen: Nein, wir schaffen das nicht und wir wollen das auch nicht!

      Wenn diese Einstellung nun als „rechts“ gilt, obwohl ich doch eigentlich „links“ bin, ist es mir egal. Ich muß nicht alles nachbeten, was offiziell als „links“ zu gelten hat. Wir alle sollten uns stets um Selberdenken bemühen.

    • Zitat „Wenn ein Dschihadist aus Tschetschenien 10 jahre in Österreich von den Steuerzahlern finanziert gut leben kann und dann in Istanbul viele unschuldige Menschen umbringt“
      Da kann man sich wirklich auch zusammenreimen, dass diese Djihadisten Werkzeuge der Herrschenden (Elite möchte ich dafür nicht in die Tastatur hauen) sind, ausgebildet von Geheimdiensten wie CIA, oder, wie Gaddafi in einem Telefongespräch mit Blair vor seinem Sturz richtig sagte, Gehirngewaschene aus Guantanamo oder ähnlichen Folterkellern.
      Solche Menschen werden immer auf Staatskosten leben (nennt man Schläfer, solange sie nicht aktiv sind), ob mit oder ohne Asylstatus.

  15. Sehr gutes Gespräch!
    Finde es vor allem toll, mehr auch solch verantwortungsvollen Künstlern zu sprechen, da sie gerade die Jungen Menschen auch für die Politik interessieren können.
    Finde es auch sehr wichtig, dass am Schluss wieder unsere Verantwortung angesprochen wurde, selber dafür zu sorgen, dass uns das Internet und die Kommunikationsplattformen abgestellt werden können.
    Jeder dem die freie Rede einen Deut wert ist, sollte solche Projekte wie CJDNS, IPFS und EnigmaBox unterstützen.
    Hinter all diesen Projekten steht viel, viel Idealismus und alle arbeiten in ihrer Freizeit daran. Würden wir es nur schaffen den Hauptentwickler von CJDNS, James Caleb DeLisle, den von der Enigmabox und einen dritten vom IPFS-Projekt für ein Jahr lang durchzufüttern, wären Monopolisten wie Google und Co bald Geschichte…
    Das sind wirkliche disruptive Entwicklungen im Bereich der Kommunikationstechnologie und ich wage zu behaupten, dass dies so einiges auf diesem Planeten verändern wird…
    So, lasst es uns anpacken!! So lange wir meinen uns zu schade zu sein in unsere Meinungsäusserungsfreiheit keinen müden Rappen zu investieren und nur von Gratisangeboten im Internet profitieren, bequem aus dem Sessel heraus, werden wir auch nichts wirklich bewegen können!!
    Schaut euch die Projekte an, befasst euch mit der Materie und HANDELT!!!

    • Meinte natürlich:
      * dass uns das Internet und die Kommunikationsplattformen NICHT abgestellt werden können!
      (Grr, man sollte nicht mit dem Handy Kommentate schreiben wollen, lol…)

  16. zur angesprochenen elenden Situation der Palästinenser möchte ich hier alternativ für ein rechtliches Vorgehen um finanzielle Beteiligung der Palästinenser an Gewinnen aus CH-Vorkommen des östlichen Mittelmeeres werben.

    Ich vermute, wenn es um Geld geht, werden alle Beteiligten sowie internationale Justiz diese Sprache eher verstehen, als Menschen- und Völkerrecht.
    Das Gebiet der Gas- und Oelvorkommen im gesamten östlichen Mittelmeer ist bisher in 12 Sektoren aufgeteilt. Alle Küsten-Anrainer-Staaten träumen auf sprudelnde Einnahmen, jedoch palästinensische Verhandlungspartner sind m.E. bisher NICHT dabei.
    Das internationale Gericht möchte ich sehen, dass öffentlich bekundet, Palästinenser haben keine Rechte auf Erlöse aus besetzten Gebieten.
    Vielleicht ein erster Schritt zur Vernunft?

    • Schön wärs, aber der Gerichtshof in DenHaag hat grade ein Urteil gegen die Chinesen gefällt, das sich wie ein kuschen vor den USA liest, soweit ich das gesehen habe.
      Da glaube ich nicht, dass die Palästinenser eine große Chance haben.

  17. sehr erfrischender, scharfsinniger Gesprächspartner.
    Auch seine konstruktiven Kritikpunkte an KenFM find ich bereichernt und nachvollziehbar.

    So und nun zu meinem eigentlichem Anliegen:
    Zunächst einmal will ich sagen, dass ich KenFM schon länger nutze um mich alternativ und breit zu informieren. Ich durchstöbere auch gerne die Kommentare, in denen ich schon öfter weiterführende Links oder Denkanstöße erhalten habe. Habe es aber nie für notwendig gehalten mich selbst zu registrieren. Habs nun doch gemacht um folgendes zu sagen:

    Ich habe keine Ahnung ob das im Bereich des möglichen liegt und ob das hier überhaupt der richtige Ort ist um Vorschläge für evtl. Interviewpartner zu machen, aber ich bin davon überzeugt, dass der Berliner Philosoph Byung Chul Han ein sehr interessanter Gast wäre.
    Sein neuestes Buch: „Psychopolitik: Neoliberalismus und die neuen Machttechniken“ kann ich jedem wärmstens empfehlen. Jedem der Wissen will wie heutzutage Macht funktioniert und was jeder Einzelne dabei für eine Rolle spielt, muss das gelesen haben.

    Wen ich mir auch gut vorstellen könnte, wäre der Schriftsteller Wolfgang Schorlau (ich hoffe ihr kennt seine „Dengler“ Bücher). Und zwar zum Thema Staatsterror, genauer gesagt die Verbindungen/ Paralelitäten von NSA und dem Anschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980. Jeder der seine Bücher „die schützende Hand“ und das „München Komplott“ gelesen hat weiß wovon ich spreche.

    Ok, schön das mal losgeworden zu sein.
    Ansonsten vielen Dank ans Team für die gute Arbeit

    • Den Philosophen kenn ich nicht, der Buchtitel ist aber vielbversprechend (denke da an „Warum schweigen die Lämmer“ Vortrag von Mausfeld zum selben Thema, den ich mir auch gut als Interviewpartner hier vorstellen könnte). Schorlaus Krimis habe ich inzwischen alle gelesen und kann deine Einschätzung noch erweitern, Jeder seiner Romane hat ein spezielles Gesellschaftsproblem als Thematik. Und was ich besonders gut finde- in jedem ist im Anhang aufgeschlüsselt, was Recherche ist und was Fitkion, sodass auch unbedarfte was damit anfangen können und nicht alles als Hirngespinste/Erfindungen abtun können.

  18. Was läuft schief bei der Demokratie Deutschlands?

    US-Army in Ansbach denunziert Aktivisten wegen kritischem Facebook-Post bei Polizei: 3 Monate Haft

    Im mittelfränkischen Ansbach wurde der 49-jährige Udo Frank Hochreuter zu drei Monate Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Sein Vergehen: Hochreuter soll sich auf Facebook abfällig über das örtliche Drogendezernat geäußert haben. Besondere Brisanz erhält der Fall dadurch, dass der Hanfaktivist vom „Local National Investigator“ der US-Kaserne in Ansbach angeschwärzt wurde. Dieser durchsucht Social Media-Foren nach US-kritischen Postings. Gegen das Urteil geht der politisch Aktive in Berufung.

    Was über den privaten Facebook-Account von Udo Frank Hochreuter verbreitet wurde, betrifft die US-Armee eigentlich nicht. Obwohl sich im fränkischen Ansbach heftiger Widerstand gegen die dortige US-Kaserne regt und Anwohner sich immer wieder über Fluglärm beschweren, hat Hochreuter mit all dem allenfalls am Rande zu tun. Zwar ist der 49-jährige Hanfaktivist und Tierpfleger Basismitglied der Partei Die Linke, gehört aber nicht der Bürgerinitiative gegen die US-Basis an.

    Ins Fadenkreuz des in Deutschland stationierten US-Militärs geriet Hochreuter dennoch. Die Kaserne unterhält eigens zur Auskundschaftung der Sozialen Medien einen sogenannten „Local National Investigator“, angesiedelt im „Department of the Army, Headquarters, 2. Military Intelligence Battalion“. Dessen Aufgabe: Verdächtige Meinungsäußerungen auf Facebook und Co ausfindig machen und, wenn nötig, weitere Schritte veranlassen. „Dienstliche Internetrecherche“, heißt dies im Kasernen-Sprech. Ziel ist es, vor allem die Gegner des Militärstützpunktes im Auge zu behalten.

    Bei einer dieser digitalen Schnüffeleien fiel einem Angehörigen der US-Streitkräfte dann das Facebook-Profil von Udo Frank Hochreuter auf. Auf diesem wurde sich über das Ansbacher Drogendezernat ausgelassen, die Beamten wurden als „Staatsbüttel“ bezeichnet. Grund für den Ärger war das offenbar harsche Vorgehen der Polizisten gegen einen Hanfhändler in der fränkischen Stadt. Der „Local National Investigator“ sicherte das Posting als Screenshot und leitete es an die Kriminalpolizei weiter, die juristischen Mühlen waren in Gang gesetzt. Mit heftigem Ergebnis: Drei Monate Haft ohne Bewährung, so das Urteil gegen Hochreuter, das im April in erster Instanz gesprochen wurde. Die Screenshots aus der US-Kaserne dienten als Beweismittel im Verfahren.

    Der Fall wirft mehr als eine Frage auf: Zum einen kann der Tierpfleger auch einen fremden Computer benutzt und danach vergessen haben sich auszuloggen. Eine Nachlässigkeit, die in Deutschland künftig mit Gefängnis bestraft werden soll?

    Nicht weniger drängt sich allerdings die Frage auf, was es die US-Armee in Deutschland eigentlich angeht, wenn sich jemand über die örtlichen Behörden ärgert. Oder sollen kritische Bürger mundtot gemacht werden, indem ihnen angehängt wird, was sich gerade im täglichen Social Media-Rauschen findet? Ohnehin sind solche Postings meist eher mit Kneipengesprächen zu vergleichen. Wenn für das, was an deutschen Tresen gesagt wird, künftig Haftstrafen drohen, kommen deutsche Gefängnisse bald an ihre Kapazitätsgrenzen.

    Hochreuter will das Urteil nicht auf sich sitzen lassen, bestreitet zudem, das fragliche Posting selbst geschrieben zu haben. Für den 9. August ist die Berufungsverhandlung in Ansbach angesetzt. Ein Verfahren, das auch viel über den Einfluss der US-Armee in Deutschland aussagt. Harald Weinberg, Bundestagsabgeordneter der Linken, betonte, er würde gerne wissen, “ob hier systematische US-Schnüffelei gegen Parteimitglieder ans Tageslicht kommen“.

    https://deutsch.rt.com/inland/39394-us-army-in-ansbach-denunziert/

    Da wird mir nur schlecht.

    Also : darf man nun nicht mehr öffentlich etwas gegen die Bundesregierung schreiben, oder ein örtliches Drogendezernat?

    p.s.: mir ist schon schlecht.

    p.s.s.: ich hab vor einiger Zeit hier einiges geschrieben – diverse Beiträge. Habe in einem anderen Beitrag, der vielleicht noch freigeschaltet wird, die Kritikfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Senders ARD, am Beispiel Mark Bartalmai angesprochen.

    Nun lese ich, sobald Jemand auf Facebook also ein Drogendezernat kritisiert = sofort Gefängnis, ohne Bewährung…

    was ist hier los?

    Melde ich mich ab – ändert sich was?

    Ich hab das Gefühl, hier werden immer stärker Rechte beschnitten – und alle, die neutral oder sich ruhig verhalten, kommen damit durch.

    Sobald Jemand anfängt, seine Meinung zu sagen kommt Zensur, oder wie im zitierten Beitrag = Gefängnis?

    Was sind , bzw. werden das hier für Zustände?

    Ich dachte, wir sind eine Demokratie – oder „Deutschland ist doch schön“ .

    es tut mir Leid, ich bin wohl zu empathisch…

    ->

    abschließend eine verstörende aber wichtige Doku von JT

    Inside IS
    10 Tage im ‚Islamischen Staat‘

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/1121584

    • konnte man in der DDR ohne Konsequenzen zu befürchten, etwa laut gegen die selbsternannten eliten brüllen???

      willkommen im 21. jahrhundert 🙂

    • @keeneahnung
      Zitat „konnte man in der DDR ohne Konsequenzen zu befürchten, etwa laut gegen die selbsternannten eliten brüllen???

      willkommen im 21. jahrhundert ?“
      1. Was hat das Eine mit dem Anderen zutun?
      2. Wegen solcher Lapalien ist man in der DDR nicht eingesperrt worden.

    • Ich bin ja für das Menschenrecht auf Beleidigung im BRD (laut EU-Menschenrechten IST Beleidigung auch das Recht auf Freie Meinungsäußerung, das BRD wurde wegen StB 185 auch vom KSZE kritisiert) aber „Staatsbüttel“ war wohl nicht das jenige Welche.
      Das war „„verblödeten Scheißhaufen“, „Dreckspack“ und „Abschaum““.
      Was Ich mir hiermit zu Eigen mache und billige. Applaus für den Herren.
      Man sollte für ihn Spenden, und das „Verbrechen“ damit auch noch belohnen.
      Ganz im Ernst, für so etwas müsste man so eine Art Spendensammlung betreiben.
      Damit könnte JEDER Sympathisant die Justiz aufregen. Denn Ich bin mir sicher, die Justiz und die Polizei wären richtig sauer, wenn so jemand nicht nur seine Prozesskosten, sondern auch noch darüber hinaus satte Entschädigung erhält.
      Ich würde gerne in einer Liste von Spendern auftauchen, aber das sollte jeder selbst entscheiden können.
      Das wäre dann vergleichbar provokant wie damals wie „wir haben abgetrieben“.
      Und wenn Ich nur einen Cent oder Euro spende… Aber wenn nur ein paar Tausend Menschen ein paar Euro spenden würden, da käme schon was zusammen.

      Hiermit rufe Ich auch dazu auf bei Google „Kriminalpolizei Ansbach“ einzugeben, und dann rechts im Google-Kasten auf „Rezensionen“ zu gehen und eine miese Bewertung inkl. seinem Text oder etwas eigenes zu hinterlassen.

      Hiermit weise Ich mich als Gegner der Menschen in dieser Kaserne aus (Mein Antrag in deren „Schwarze Liste“ von Gegnern aufgenommen zu werden), und weise das Gesocks dieser Kaserne (es mag Ausnahmen geben, die sich auch im Ausland an US-Recht halten, und Free Speech und diesbezügliche Menschenrechte [auch Beleidigung ist dort legal] achten) übrigens auch noch auf mein Foto „Bundesdienstflagge in Toilette“ hin.
      Leicht zu finden über Google.

      „Büttel“ ist übrigens ein im Lexikon stehender Begriff für bei Gericht Bedienstete.
      Wenn das als Beleidigung von einem Richter betrachtet wird, sind die Gerichtsbediensteten wohl zu dumm und ungebildet, um zu erkennen dass das was sie tun als Beleidigung eingestuft wurde.
      Das wäre so, als würde jemand der als „Jude“ bezeichnet wurde, vor einem Gericht Recht bekommen dass das eine Beleidigung war. DAS traut sich kein Deutsches Gericht, das gäbe zu Recht Ärger vom ZdJ 😉 .

      Ist der Name des US-Bürger bekannt? Ernsthafte Frage, bitte um Antwort.
      Wenn man die Story zusammen mit seinem Namen in US-Foren etc. verbreitet, das könnte Ihm schon „Social Shaming“ einbringen.
      Denn die US-Bürger machen diesbezüglich keinen Unterschied ob ein US-Soldat jemand der Chinesischen oder der Deutschen Regierung verpfeift.
      Man bedenke, noch kein US-Promi der in South Park richtig derbe beleidigt wurde, wie z.B. die „Dumme verzogene Hure“ (Stupid Spoiled Whore) hat in Deutschland gegen Comedy Central oder die Dt. Synchronstimmen persönlich Strafanzeige erstatte. Dabei könnten die das im Grunde. Was Erdogan kann, kann auch Hilton und Co…
      Das ist für die einfach ganz selbstverständlich zusammenarbeit mit Ländern die gegen Menschenrechte verstoßen.
      Laut Komitee für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sind Gesetze wie „Beleidigung“ in Deutschland ein Verstoß gegen das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung..

      Wenn der Linke sich über Drogenfahnder im allgemeinen geäußert hätte, und keinen offensichtlichen Bezug zu lokalen Menschen hergestellt hätte, hätten die dem nichts gekonnt.
      Ich kann ungestraft „Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle (Dr. Brosa)“ hinten auf das Auto kleben.
      Eben weil Ich damit keinen Bezug zur einzelnen Dienststelle habe.
      AUch wenn Ich damit in der stadt parke, haben die keine Handhabe.
      Nur vor der Polizei sollte man nicht damit parken. Nicht weil die das dann sehen (das sollen sie ja), sondern weil dann Absicht unterstelt werden kann.

      In England, aber auch den USA kann Ich aus einem Gerichtssaal kommen und Kläger, Staatsanwalt und Richter derbe beleidigen, und ihnen sogar Beziehungen mit Tieren unterstellen.
      Letzteres ist auch zivilrechtlich nicht als Verleumdung zu verfolgen, da dies dafür jemand glauben können muss.
      Und in dem Szenario dient es ja offensichtlich nur der Beleidigung.

      In den USA schützt das Recht und auch die Polizei und notfalls das Militär Menschen die andere so beleidigen.
      Im Ausland beteiligen sie sich an der Verfolgung, indem sie dem Regime gegenüber Menschen denunzieren.
      Das ist im Grunde politische Verdächtigung, also strafbar in Deutschland. Vom Text her sind auch Anzeigen gegenüber Deutschland nicht ausgeschlossen.
      Klare politische Verdächtigung ist wenn man einen Neonazi anzeigt, weil man sah wie der „Grüßte“, und dazu noch einem toten Diktator Gesundheit wünschte…

      England zeigt, wenn Beleidigungen nicht strafbar sind, bricht nicht die „Anarchie“, Mord und Totschlag etc. aus.
      Und im Mittelalter war es normal sich zu beleidigen.
      Pfaffenfurz, stinkender… etc..
      Das war alltäglich. Aber nicht neckend zur Begrüßung wie es das bei „schlichteren“ Menschen gibt, es war schon ernst gemeint.

      Geht auf Google Rezensionen, Yelp etc. und beleidigt diese Stelle!
      Ich finde über Googles Firmeneinträge auch Polizeiwachen, und da gibt es auch miese Kommentare.
      Traut euch. Auch bei Richter(innen).
      Siehe den Eintrag zum Amtsgericht Dorsten…
      Ich attestiere der Frau einen miesen Charakter etc.. Und das nicht mal als Betroffener, sondern aufgrund ihres Verhaltens…

  19. Ein sehr interessanter Gast, der differenziert und völlig zu Recht darauf hinweist, dass man nicht hinter allem (z.B. Flüchtlingsströme) einen perfiden Plan sehen muss und Amerika an allen Übeln der Welt allein Schuld ist. Das wäre genau so eine Schwarz-Weiß-Malerei wie die einseitige Darstellung Putins in den Medien als Bösewicht.

    Die Kritik am real existierenden Kapitalismus ist natürlich berechtigt. Er ist ein Krebsgeschwür, das die ganze Welt in Brand setzen wird, wenn man ihn nicht reglementiert. Heute leben wir allerdings global gesehen in einem Zustand der Anarchie, in der sog. Global Player frei und unbeschränkt agieren können.

    Was zur Schaffung einer neuen und gerechten Weltordnung notwendig wäre, wäre zunächst einmal die Einschränkung
    der vollen nationalen Souveränität als unerlässlicher erster Schritt zur Bildung eines künftigen Gemeinwesens aller Nationen der Erde. Ziel muss ein Welt-Überstaat sein, „an den alle Nationen der Erde willig den Anspruch, Krieg zu führen,
    gewisse Rechte der Steuererhebung und alle Rechte auf Kriegsrüstung außer zur Aufrechterhaltung der inneren Ordnung in ihren Gebieten abtreten – ein solcher Staat muss notwendigerweise in irgendeiner Form entwickelt werden. Sein Organisationsrahmen wird eine internationale Exekutive einschließen müssen, die jedem widerspenstigen Mitglied der Gemeinschaft ihre höchste, unantastbare Autorität aufzwingen kann; ein Weltparlament, dessen Mitglieder durch das Volk aller Länder gewählt und in ihrer Amtsübernahme von den jeweiligen Regierungen bestätigt werden, sowie einen Obersten Gerichtshof, dessen Urteil bindende Gültigkeit haben wird, selbst in Fällen, in denen die Parteien ihren Streit nicht freiwillig seiner Rechtsfindung unterwerfen. Eine Weltgemeinschaft, in der alle wirtschaftlichen Schranken für immer niedergerissen werden, in der die gegenseitige Abhängigkeit von Kapital und Arbeit ausdrücklich anerkannt wird, in der das Geschrei religiösen Eifers und Streites endgültig verstummt ist, in der die Flamme des Rassenhasses ein für allemal gelöscht ist, deren einheitliches System internationalen Rechts als Ergebnis der wohlüberlegten Entscheidung der weltweit vereinigten Volksvertreter durch das sofortige, zwingende Eingreifen der vereinten Streitkräfte der Verbündeten sanktioniert wird; und schließlich: eine Weltgemeinschaft, in der der Sturm eines tollkühn-militanten Nationalismus in ein dauerhaftes Bewusstsein des Weltbürgertums verwandelt ist – so wahrlich sieht, in groben Zügen gezeichnet, die Ordnung aus, die einmal als die edelste Frucht eines langsam heranreifenden Zeitalters betrachtet werden wird.“

    Im Gegensatz zu Kaveh bin ich allerdings der Meinung, dass kein ernst zu nehmender Versuch zur Regelung menschlicher Belange, zur Schaffung des Weltfriedens, die Religion außer acht lassen kann. „Des Menschen Erkenntnis und Ausübung der Religion bilden größtenteils den Stoff der Geschichte. Ein bedeutender Historiker hat die Religion als eine „Fähigkeit der menschlichen Natur“ beschrieben. Dass die Perversion dieser Fähigkeit beträchtlich zu der Verwirrung in der Gesellschaft
    und den Konflikten in und zwischen den Menschen beigetragen hat, kann kaum geleugnet werden. Aber ein objektiver Betrachter kann auch den entscheidenden Einfluss der Religion auf die lebendigen Ausdrucksformen der Kultur nicht unberücksichtigt lassen. Zudem hat ihr unmittelbarer Einfluss auf Recht und Sitte immer wieder ihre Unentbehrlichkeit für die gesellschaftliche Ordnung erwiesen… Religion ist das wichtigste Mittel zur Begründung von Ordnung in der Welt und zur Befriedung aller, die darin wohnen… Würde die Lampe der Religion verdunkelt, so wären Chaos und Verwirrung die
    Folge, und die Lichter der Redlichkeit und Gerechtigkeit, der Ruhe und des Friedens würden nicht länger scheinen.“

    (Zitate entnommen aus: http://www.bahai.de/fileadmin/files/documents/pdf/die_verheissung_des_weltfriedens.pdf)

  20. Hat mir auch sehr gut gefallen dieses Gespräch, vor allem die gegenseitige Offenheit.

    Sehr erfrischend fand ich, was Kaveh zum Thema „Eliten“ zu sagen hat: Er glaubt nicht dran, dass alles von „der Elite“ gesteuert wird und werden kann, zumal es ja auch unterschiedliche Interessen bei unterschiedlichen Eliten gibt, die sich oft auch entgegenstehen.

    – – – – – – – – – –

    Ich finde es schon etwas anstrengend, wenn man zum Teil nur noch mit „ist manipuliert“ konfrontiert wird:

    Es regnet: Das „wurde so gemacht“. Hitzeperiode: Ebenso!

    „Es wird keinen Brexit geben, dafür sorgen „die da oben“ schon.“ Oh, nun kommt aber der Brexit? „Es wurde schon manipuliert, aber anscheinend zu wenig!“.

    Oder: Wir haben das wohl falsch eingeschätzt, anscheinend wollen die Eliten doch den Brexit! (Warum sonst würde Obama nun Druck machen?)

    Steinmeier sagt was Kritisches: Nein, das war bestimmt kein „Ausrutscher“, das ist alles von oben genehmigt.

    Praktisch jede Wahl und jedes Referendum ist sowieso manipuliert – ganz klar.

    Und so weiter und so fort…

    Ich bin ja für eine gesunde Skepsis, aber wenn ich ins anderen Extrem gehe und grundsätzlich gar nichts mehr glaube, egal was mir präsentiert wird, dann macht das doch auch handlungsunfähig.

    Außerdem weigere ich mich zu glauben, dass – auch wenn die Intelligenz des Mensch in der Masse eher abnimmt – wir ausnahmslos alle immer und jederzeit punktgenau steuerbar sind. Wir sind doch auch sehr irrationale Wesen und tun Dinge, die keiner vorhersehen kann.

  21. ich halte die Klassenkampfideologie(nicht negativ gemeint) allein für überholt. Was mir daran in der jetzigen katastrophalen Situation auf der Welt fehlt, ist der Wille zur grundsätzlichen Hinterfragung all unserer Lebenssysteme. Von da her steht mir ein Anarchismus(z.B. wie bei Errico Malatesta) im Geiste näher. Aber starre Theorien oder Gewaltanwendungen können es sowieso nicht sein. Was wir am meisten brauchen, ist geistige Flexibilität im Gegensatz zum Beharren auf politischen Theorien. In Bezug auf „die Wissenschaft“ z.B. erscheinen mir die Bemerkungen des sympatischen Herrn Ahangar viel zu naiv. Hier zeigt sich wohl die bekannte „linke Wissenschaftsgläubigkeit“. Entgegen seiner Aussage gibt es doch ganz offensichtlich die Verquickung von Pharma- und Militärfoschung und da kann die Skepsis und die Hinterfragung nicht groß genug sein. Nehmen wir als Beispiel nur das von den Militärs weltweit genutzte Geo-Ingineering, über das und seine Gefahren für den ganzen Planeten in der Bevölkerung fast nichts bekannt ist und weiterhin auch möglichst nichts bekannt werden soll… Wenn wir solche Dinge nicht hinterfragen, nutzt uns alles andere am Ende wenig oder gar nichts mehr! Dass dies unbequem und noch schmerzhafter ist bei all den Problemen, die wir sowieso schon haben, gebe ich ja zu! Aber die bisher praktizierte selektive Ignoranz gegenüber unserer eigenen Wahrnehmung muss ein Ende haben. So oder so.

    • Bezüglich Geoengineering möchte ich folgendes sagen. Es gibt viele Theorien über Chemtrails und ich selbst habe den Himmel auch beobachtet und kam zum Schluss das es wahr ist. Aber irgendwie haben die ganzen Leute wie Werner Altnikel aus Vermutungen Tatsachen gemacht. Darum möchte ich hier mal eine Seite verlinken die sich meiner Meinung nach etwas ernsthafter damit auseinandersetzt. Und weil Chemtrails diskutiert, möglich sind oder ausprobiert werden muss es noch lang nicht so sein das die Kondensstreifen die sich nicht sofort auflösen schon Sprühungen sind. Meiner Meinung nach sind die Chemtrails wirkliche Verschwörungstheorien. Ich kann jeden verstehen der daran glaubt, aber die Sache ist nicht so einfach.

      http://www.martin-wagner.org/anti-chemtrails.htm

    • ich habe mir das Ganze nun selbstkritisch noch einmal angehört und möchte meine erste „Kritik“ ein wenig entschärfen. Was in Bezug auf die Menschenrechte gesagt wurde, Flüchtlinge, Palästinenser usw. finde ich ja alles genauso. Es war im Grunde nur ein einziger Satz gegen Ende, über den ich wirklich gestolpert war und der ging so:
      „Die Interessen der Militärindustrie sind nicht unbedingt die der Pharmaindustrie.“
      Aus meiner Sicht sind diese Interessen sich aber sehr ähnlich und sind vor allem fast flächendeckend miteinander verquickt. Damit meine ich, dass die Militärforschung auch ständig von der Pharmaforschung profitiert und bedingt ist und genauso umgekehrt. Ich weiß überhaupt nicht, ob man den gesamten Komplex der Industrien gedanklich und Interessemässig oder vom Aspekt der Ethik her zertrennen kann. Auf jeden Fall ist die ganze Industrie zusammen mit der Wissenschaft, die ihr ja dient, weil sie in der Regel von ihr bezahlt wird, den selben Gesetzen des Kapitalismus unterworfen und von da her insgesamt ausbeuterisch und letztendlich
      niederträchtig. Will sagen: Die Menschheit führt ja schon sehr lange einen ständigen gedanklichen und faktischen Krieg gegen den Planeten und alles, was auf ihm wächst und gedeiht. Das ist für mich der Gedankenansatz, der jetzt allem zugrunde gelegt werden muss. Und der Urgrund dieser miserablen Tatsache ist die menschliche Machtgier und die dazugehörige krankhafte Gewaltbereitschaft. So lange dies nicht von einem größeren, maßgeblichen Teil der Erdebevölkerung begriffen wird, kann es auch meiner Ansicht nach nicht viel und nicht nachhaltig nützen, Systeme durch Klassenkämpfe zu verändern. Also erst einmal: Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung…überall und für alle.

    • @Eiszeit: Nein einfach ist das alles nun wirklich nicht, es ist im Gegenteil so belastend, dass die meisten lieber Wahrheiten verdrängen, sogar ihren eigenen Sinnen lieber nicht mehr trauen. Es ist ja nun auch nicht Werner Altnickel allein, der über diese Dinge forscht und redet, obwohl ich gar nicht weiß, was da so zweifelhaft an seinen Ausführungen sein soll. Wetten, dass Du es glauben würdest, wenn Greenpeace es bestätigte ? Du und alle anderen? So seid ihr eben gestrickt! Aber lassen wir das einfach, ich habe hier keine Lust mehr, weiter darüber zu diskutieren. Ist jetzt hier zur Zeit sinnlos. Ich reibe mich da nicht mehr weiter auf.

  22. Auch mir hat das Gespräch sehr gut gefallen und ich werde es mir ein zweites Mal anhören müssen. Es finden sich viele kluge Gedanken, Ansichten und Interpretationen.
    Zum Ende, ab etwa 1:30:17 ging es um die Frage, ob und warum die USA Europa schwächen möchte. Vielleicht deshalb weil die EU keine eigenständige Macht werden soll?
    Ja, muss denn die die EU wirklich eine eigenständige Macht werden?
    Auch wenn man geopolitisch denken will, was soll denn die EU mit ihrer Macht bewirken?
    Andere Mächte im Zaum halten? Kriege anzetteln? Mehr Macht zu haben um weniger Mächtige zu unterdrücken, den eigenen Märkten zuzuordnen, um deren Ressourcen zum EU- Wohl auszusaugen?
    Dieses Machtstreben ist übel, auch wenn man vielleicht ein Gleichgewicht multipolarer Mächte im Auge hat. Kann denn die EU nicht ein Platz sein und werden von dem der Weltfrieden ausgeht? Kann denn die EU nicht ein Beispiel geben ohne sich unbedingt mit einer anderen Macht zu verbinden bzw. selbst auch so mächtig werden zu wollen wie andere es schon sind? Eine mächtige EU? Dann lieber keine EU.

  23. IDEALISMUS auf KenFm
    (Gespräch mit Kaveh, Rapper und Marxist)

    Staat und Flüchtlinge

    01:17: „Der Staat nimmt seine Verantwortung nicht wahr“

    Dass ein Staat doch eigentlich dazu da wäre, für Menschen zu sorgen, ist eine idealistische Vorstellung, die ich Kaveh nicht zugetraut hätte. Und so wundern sich Kaveh, Ken Jebsen und viele andere immer wieder über die Politik im Kapitalismus, ohne zu begreifen, dass sie eben eine kapitalistische Rechnungsweise ist, in der gilt, was Dieter Hildebrandt so auf den Punkt brachte: „Der Mensch ist Mittel. Punkt.“

    Haben wir die Wahl?

    01:35: „Egal, wie eingeschränkt wir sind, wir haben immer eine Wahl… Deshalb finde ich es wichtig, dass man den richtigen Energieträger wählen soll, dass man bei der richtigen Bank sein soll. Man kann das kleinere Übel nehmen. Wir müssen innerhalb des Systems neue Strukturen aufbauen, damit dann das Ganze so reibungslos wie möglich vonstatten geht.“

    Um wählen zu können, muss man informiert sein. Wie informiert sind Menschen, die durch Arbeitsdruck und Alltagssorgen kaum dazu kommen, ein Buch zu lesen und sich lieber mit Unterhaltungs- „Kunst“ ablenken lassen? Wie wollen die in eine chancenreiche Konkurrenz treten zu den Thinktanks der Mächtigen? Durch das Internet, scheint bei beiden die einhellige Meinung zu sein. Selbst bei einer Abschaltung müsse man Kommunikationsformen finden, um sich zu organisieren. Was aber, wenn alle Revolution machen wollen, und nur Wenige wissen, wozu genau? Läuft es dann auf eine Elitenbildung von „links“ hinaus?

  24. Wunderbar, dass ihr Kaveh interviewt habt. Die Pauschalisierung der Hiphophörer als unterbelichtet, fand ich jetzt, kam ein wenig zu oft, auch wenn man es als Außenstehender durchaus so empfinden kann. Im Hiphop gibt es nicht nur den widerlichen Kram, der in den Massenmedien verbreitet wird, sondern auch sehr tiefsinnige Kunst. Das war im Grunde wie eine unterschwellige Beleidigung gegen den Interviewpartner und deren Hörer.

  25. Auch wenn Auflösungstendenzen zu erkennen sind, der US-Imperialismus, der deutsche Imperialismus oder europäische Imperialismus allgemein, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien etc. sind derzeit noch untrennbar miteinander verbunden.

    Als Bsp. hierfür dient die Zerstörung Libyens, angeschoben durch die USA und unterstützt von den europäischen Vasallen. In Folge die Destabilisierung Malis, dort wo nun Deutschland und Frankreich im Verbund agieren.
    Gleiches gilt für die syrische Krise die destabilisierende Wirkung auf zahlreiche andere Länder hat. Einzig an den mit dem Imperium verbündeten Nahoststaaten scheint alles abzutropfen.

    Im erwähnten Falle des Beispiels für den russischen Imperialismus,Tschetschenien, wurde, soweit ich informiert bin, ein von den üblichen Verdächtigen inszenierter, islamistischer Coup durch den Einsatz des russischen Militärs verhindert.
    Dies war wohl eher Bestandteil der gewünschten Zerschlagung Russlands durch das US-Imperium.

    Die Planbarkeit und der Einsatz von Fluchtbewegungen ist historisch und aktuell hinreichend belegt.
    Die Motive dahinter sind vielfältig. Eine der ursprünglichen Intentionen die Flüchtlinge in hohem Maße nach Europa zu lotsen dürfte sein, das eine radikalisierte Bevölkerung mannigfaltig verwendbar ist.
    Wobei anzumerken ist, das es hier Pläne in Plänen gibt und die „Eliten“ sich nicht eins sind. Sonst wären die Grenzen nicht so schnell geschlossen worden.

    Als sehr positiv empfand ich die angesprochene Notwendigkeit zur Selbstkritik. Ein Unterdrücker und Manipulateur braucht stetig einen der sich unterdrücken und manipulieren läßt.

    In Summe, mit drohenden Gefahren, sei es Krieg oder eine andere, lassen sich effektiv alle demokratischen Prozesse ausschalten. Läßt sich das Herrschaftssystem, zumindest nach innen, hervorragend stabilisieren.

    Hier wie dort werden die Fäden von reichen Familien im Hintergrund gezogen. Dennoch eines läßt sich annähernd mit Gewissheit sagen, der Westen hat die politische Subversion und organisierte Gewaltanwendung im Laufe der Jahrhunderte nahezu perfektioniert und diese Perversion des Menschseins zu einer Kunstform erhoben.

    Abschließend noch eine Ergänzung da die iranische Revolution Erwähnung fand und Parallelen auch anderswo zu erkennen sind, z.B. im Falle des „demokratisch“ gewählten, ägyptischen Präsidenten Mursi:

    Kommission für die Wahl des ägyptischen Präsidenten beugt sich der Erpressung der Muslim-Bruderschaft
    Voltaire Netzwerk | Kairo (Ägypten) | 26. April 2016

    Schreiben der Wahlkommission für die Präsidentschaft Ägyptens vom 20. Juni 2012 an den Vorsitzenden des Rates der Streitkräfte. Darin schlägt die Wahlkommission, in einem Akt offener Wahlfälschung, vor, aufgrund massiven Drucks, Mohamed Mursi, statt den wahren Gewinner, General Ahmed Shafiq, zum Gewinner der vorangehenden Präsidentschaftswahlen zu proklamieren.
    Dieses Dokument wird im nachfolgenden Text übersetzt [1]

    http://www.voltairenet.org/article191486.html

    Und noch einige Informationen zur Muslimbruderschaft:

    Die Verbindung zwischen Muslim Bruderschaft und ISIS
    von Eman Nabih

    Seit Ihrer Gründung in Ägypten 1928, hat die Muslim Bruderschaft eine breite Skala von politischen Morden und Staatsstreichen ausgeführt. Deshalb wird sie auch von den meisten arabischen Staaten als terroristische Vereinigung betrachtet. Allerdings wurde diese Bruderschaft vom britischen Geheimdienst begründet, ging dann in den Schoß der Nazis über und landete schließlich in den Händen des CIA. 1978 lieferte sie die meisten arabischen Djihadisten, die gegen das kommunistische Regime in Afghanistan kämpften und später gegen die Rote Armee. Ab 2004 versuchten der CIA und das State-Department laizistische arabische Regierungen zu stürzen und durch die Muslim Bruderschaft zu ersetzen. Dieses Projekt wurde das erste Mal 2011 Realität, mit dem arabischen Frühling. Heute bekennen sich alle djihadistischen Gruppen zur Ideologie der Bruderschaft und alle ihre Führer sind aus dieser Bruderschaft hervorgegangen.
    Voltaire Netzwerk | Kairo (Ägypten) | 21. April 2016

    http://www.voltairenet.org/article191381.html

  26. Hier Beispiele für die Musik des Künstlers, die auf Youtube anklickbar sind:

    Thawra & Kaveh „Antideutsche / Tahya Falastin“

    Kaveh – Das Kapital

    Kaveh – Apartheid [Produziert von Beezwax]

    Gut finde ich, dass sich endlich mal junge Leute gegen die antideutschen intellektuellen Wortführer wehren und sich ihre Meinung nicht von einigen wenigen verdrehen lassen. Wirklich Top! Weiter so KAVEH!
    Ein guter, kritischer Musiker, der sich gegen Vereinnahmung wehrt und emanzipatorische Ziele verfolgt. Einer der wenigen jungen Menschen mit Klassenbewusstsein in diesem feigen, angepassten Musikbusiness.

  27. Ein sehr gutes Gespräch. Angenehm zu folgen.
    Der Gesprächspartner versteht es zudem auch jüngeren Beobachtern anschaulich Dinge näher zu bringen.
    Die meisten Ansichten teile ich uneingeschränkt. Ein oder zwei Punkte sehe ich anders.

    Ich sehe zwei wesentliche, gut herausgearbeitete Punkte, die aktuell bei KenFM, aber auch vor allem ausser dieser Community entscheidend angegangen werden sollten:

    1. Klassenkampf
    2. Abschaffung des Kapitalismus

    und der Schlüssel zu beiden Punkten ( der bisher kaum in einem KenFM-Gespräch intensiv thematisiert wurde – z.B. in einer Positionensendung denkbar) ist die Identität des Einzelnen versus einer Gruppenzugehörigkeit.

    Ein System wie Staat, Kapitalismus funktioniert über Struktur.

    Auch ein Gruppenbewusstsein, z.B. eine Demonstration folgt einer Organisation, einer Struktur.

    Dies Thema wurde „angekratzt“ bei KenFM unter: https://kenfm.de/nachdenken-ueber-wir-fremde-koeln-und-gastrecht/

    Es wurde angekratzt, insofern, dass eine gemeinschaftliche Verantwortung erklärt wird.

    Welchen Inhalt diese gemeinsame Idee hat: den gilt es in der Community zu erarbeiten.

    Denn sobald einmal ein „Bewusstsein“ für ein gemeinsames „WIR“-Gefühl ausdiskutiert worden ist, können sich viel leichter Gemeinschaften bilden.

    Sobald eine Masse an Menschen sich identifiziert mit dem Thema „Klassenkampf“ – wobei: auch wenn der Eine oder Andere meint : „ich weiß ganz klar, was unter Klassenkampf zu verstehen ist“ – gerade dann gilt es das auszuformulieren und zu diskutieren.

    Der Kapitalismus, abstrakt über weit verzweigte Wirtschaftsnetzwerke und Konzerne repräsentiert, hat für ein Geschäftskonzept mit dem Inhalt „maximaler Profit , exponentielles Wachstum“ einen Thinktank – eine Strategie.

    Konzerne besprechen Ihre Strategien gerne abseits der Masse. Damit der Wettbewerbsvorteil möglichst hoch ausfällt.

    Die Themen „Klassenkampf“, „Abschaffung des Kapitalismus“, sowie Ich-Identität und wie erzeugen ein Gruppenbewusstsein zu diesen beiden Schlagworten, die könnten sehr sinnvoll sein in vielen kommenden Gesprächsrunden und Gesprächen auszuformulieren.

    Klar – ich weiß jetzt schon, dass es auch ( weil es hier öffentlich lesbar ist) mit Sicherheit immer irgendwo Quertreiberversuche geben wird, einen „Gruppengedanken“ und eine „Gruppenidentität“ zu unterbinden, zu zerreissen – zu verwerfen – die Angst vor der „Bewusstheit der Massen“ ist berechtigt, wenn das Ziel „Abschaffung des Kapitalismus“ ist – und somit der Klassenkampf als Hürde dazu notwendig wird.

    Quertreiberversuche können sehr subtil ablaufen. An Nichtigkeiten entstehen oder provoziert werden.

    Die Konzerne, der Staat haben zwar die Macht und die Think-Tanks und jahrelange Planung voraus – doch: sobald einmal diese Funke des „Gruppengedankens“ hier in der Community wirklich im Kern Feuer fängt und ausserhalb des KenFM-Formats Kreise zieht, schwindet die Macht der Konzerne und des Staates allmählich, denn: wir ( = als Bevölkerung) sind die Mehrheit.

    ——

    Ich möchte, weil erfreulicherweise viele Themen im Gespräch stattfanden, die auch immer wieder zentrale Aspekte in dem KENFM-Format sind, gerne auf das Thema „Spionage“, einen Plan ( evtl. noch von anderen Elitemitgliedern mitgetragen) von einzelnen Mitgliedern der Elite aufgreifen und auch das Thema „Identität“ bzw. „Bewusstsein der Masse, der Bevölkerung ( = Thema Mitspracherecht, Referendum, Aktivität der Bürger) “ ebenfalls aufgreifen, anhand von Beispielen:

    BND darf künftig manchmal immer fast alles vielleicht

    Die Bundesregierung will ihre BND-Reform möglichst rasch durchs Parlament bringen. Dabei gibt es erhebliche Zweifel, ob das Gesetz verfassungsgemäß ist.

    Das Image des deutschen Auslandsgeheimdiensts hat gelitten. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist klar, wie eng der BND mit der amerikanischen NSA zusammenarbeitete, Informationen tauschte, dabei wohl in rechtlichen Grauzonen agierte. Auch eigene Abhöraktionen brachten die Behörde in Verruf.

    Nach der Serie von Skandalen und Affären bemüht sich die Bundesregierung nun, den BND zu reparieren. Erst tauschte man den langjährigen Chef Gerhard Schindler aus. Jetzt will das Kanzleramt mit einer Geheimdienstreform eine „klare Rechtsgrundlage“ schaffen.

    Das Vorhaben ist von großer Eile getragen, man könnte sogar von Hektik sprechen: Am heutigen Freitag wird das Gesetz erstmals im Bundestag beraten, es soll im Herbst verabschiedet werden und zum 1. Januar 2017 in Kraft treten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-reform-des-deutschen-geheimdienstes-im-eiltempo-a-1101891.html

    Altbekannte Fehler gerne zu wiederholen, scheint sehr tief bei den Deutschen ( allgemein geschrieben) zu sitzen.

    So ähnlich eben wie bei den neuen Rechten des BND( betreffend: gäb es dazu, oder zur Auflösung der Nato mal ein Referendum : ich wäre gespannt, wie die meisten Deutschen entscheiden würden…

    Aber: das gibt es bisher nicht.

    Dazu gab es einen Hinweis im Gespräch mit Rolf Hochhuth : https://kenfm.de/kenfm-im-gespraech-mit-rolf-hochhuth-raus-aus-der-nato-oder-finis-germaniae/

    Makake sagt:
    8. Juni 2016 at 12:44

    Edit: ab 46:19 geht es im Video los:

    Zitat des Videos von KenFM im Gespräch mit :Rolf Hochhuth:

    „Wir sollen natürlich unsere Schlafkrankheit gegenüber der Politik aufgeben. Aber was wollen Sie denn hoffen als Deutscher, wenn Deutsche, 170 Jahre nachdem die Schweiz das Referendum eingeführt hat, im Bundestag die Volksabstimmung ablehnen?“
    Ich habe dagegen einen Brief geschrieben – nicht öffentlich – an den Bundestagspräsidenten, dann hat er mir auf sechs Zeilen zurückgeschrieben: er glaubt nicht, dass die Deutschen, überhaupt das Volk fähig ist, in der Politik mitzureden, weil es ja die intimen und schwierigen und diffizilen Zusammenhänge gar nicht durchschaut. Also der Bundestagspräsident findet das deutsche Volk zu blöde, das Referendum endlich einzuführen, was immerhin zwei Parteien im Bundestag 2012 durchsetzen wollten.“

    Diese Schlafkrankheit steckt noch vielen zu fest im Körper. Beispiele aus einem anderem Bereich:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html

    vergleichend dazu:

    Demo sagt:
    6. Juli 2016 at 10:46

    @ Sebastian Mühl : Sie hätten vor kurzem sich den Link anschauen können. Nun existiert das Video nicht mehr, weil ARD seinen Urheberanspruch geltend gemacht hat. Hätten Sie sich das Interview angesehen, so hätten Sie den Reporter gesehen, der später etwas ganz anderes aus einem Gespräch von über einer Stunde gemacht hat.

    Wenn Sie z.B. auf die Seite der ARD gehen, zu dem verfälschten Beitrag etwas kommentieren wollen, gibt es diese Möglichkeit nicht.

    Gehen Sie auf die Facebookseite von ARD und erwähnen, dass der Rundfunkauftrag lautet:

    Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhängigen „Grundversorgung“ mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung. Erfüllen die Sender ihren am Gemeinwohl orientierten Programmauftrag?

    http://www.bpb.de/apuz/32153/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk

    … so wird es keine 5 Minuten dauern und Ihr Beitrag ist wieder gelöscht, entfernt und sieht keine Öffentlichkeit.

    Selbst wenn Sie also der ARD Kritik an der sehr verkürzten Darstellung von Mark Bartalmai und seiner berichtenden Art vorwerfen wollen – eine Zensur findet mehrfach statt.

    Überall, wo es die Massen erreichen könnte, wird alleine schon Kritik unterbunden. So sehr angeschlagen ist das System der Öffentlich-Rechtlichen schon.

    Ausser hier ( bei KenfM), weil hier der Staat ( noch?) keine Zensur vornehmen kann.

    ergänzend dazu:

    Die Freiheit der Medien in der „Bundesrepublik“ Deutschland ist nicht vorhanden.

    Zum einen kontrollieren die Siegermächte (Medienhoheit bis 2099) was erscheinen darf und was nicht. Zum anderen werden die Medien je nach Struktur zensiert. Die öffentlich rechtlichen Sender kontrollieren die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH und ihre Länder. Die privaten Medien werden durch Konzerne kontrolliert, die widerum durch die Politik tragenden Parteien kontrolliert werden. Alles was nicht erwünscht ist wird zensiert oder erscheint gar nicht.

    Ein Beispiel: Aber sehen Sie selbst: …

    http://www.medienzensur.selbstverwaltung-deutschland.de/

    Das, was ich oben mit „Identität schaffen“ „Gruppenbewusstsein“ erwähnte, wird durch Peter Kruse ( auch noch in anderen Videos, als dem gleich folgenden Beispiel) gut ausformuliert:

    Prof. Peter Kruse: Resonanzen aufbauen
    ab :0:02:
    “ wenn ich hingehe und mit einem unternehmerischen Geist mir Werteassoziation in der Gesesellschaft aussuche und darauf einschwinge. Wenn ich zum Bespiel die Verbindung zwischen Sporthype und Mode einmal erkannt habe, dann kann ich durch das erzeugen von Sporthypes Mode verkaufen. Dann springe ich auf einen Zug, der bereits fährt.“

    ab 1:20: “ Wenn ich also jetzt was bewegen will, muss ich mich nur fragen: was sind die Resonanzfähigen Punkte in diesem System? Und wenn ich dann in der Lage bin, diese Resonanzen in die Aufschaukelung zu bringen, bekomme ich einen Lawineneffekt. Und dieser Lawineneffekt ist real. Er wird manchmal inzwischen für völligen Unfug benutzt.“

    https://www.youtube.com/watch?v=Q3RIAO2KUHg

    Damit ist gemeint ( aus meiner Sicht) : Wenn wir uns als Gesellschaft auf etwas inhaltliches zum Thema „Klassenkampf“ und „Abschaffen des Kapitalismus“ einigen können, kann es zu einem Selbstläufer werden, wenn die Argumente stimmig sind – und allen zugänglich bleiben. Kruse nennt es im Zitat „Lawineneffekt“.

    Zum Beispiel eines aus der Elite durchgeführten Plans:

    Ein Nutzniesser wie aktiv Handelnder der Eliten ist George Soros.
    Er ist Rang 23 der Forbesmilliardäre, druckt Flüchtlingshandbücher, lässt Merkel hinsichtlich ihrer Flüchtlingspolitik beraten, ist für eine russlandfeindliche Sichtweise ( vgl. dazu Panama-Papers und Putins Foto dabei, sowie die Stiftung von Soros im Zusammenhang) und investiert parallel in die Ukraine.

    Also ein Mann, der ein gezieltes Interesse daran verfolgt, Akteur an mehreren Stellschrauben ( = 1. Bürger auf der Flucht, 2. Politikcoaching, 3. Russlandbashing, 4. Ukraineinvestment) der Politik und Wirtschaft zu sein.

    http://www.forbes.com/profile/george-soros/?list=billionaires

    George Soros – Flüchtlings-Handbücher „Der rauhe Führer“

    https://www.youtube.com/watch?v=bd_7hXuv9aQ

    George Soros-Mann berät Angela Merkel in der Flüchtlingskrise
    Am 24. Mrz. 2016 –

    Hinter der Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin reihen sich seit Wochen zwielichtige Gestalten ein. Auch ein einflussreicher Merkel-Berater wird mittels Stiftung indirekt von George Soros finanziert.

    Angela Merkels Flüchtlingspolitik basiert auf relativ einfachen Punkten. In Kooperation mit der Türkei soll die „Orbanisierung“ der EU – mitsamt Grenzzäunen – verhindert werden und Europa in Kontingenten Flüchtlingen aufnehmen. Diese Strategie ist aber keinesfalls neu. Dahinter steckt ein Plan, der bereits seit Anfang 2015 ausgearbeitet wird.

    http://www.neopresse.com/europa/george-soros-mann-beraet-angela-merkel-in-der-fluechtlingskrise/


    June 15, 2015

    Rarely does the world get a true look inside the corrupt world of Western oligarchs and the brazen manipulations they use to enhance their fortunes at the expense of the public good.

    The following comes from correspondence of the Hungarian-born billionaire, now naturalized American speculator, George Soros. The hacker group CyberBerkut has published online letters allegedly written by Soros that reveal him not only as puppet master of the US-backed Ukraine regime. They also reveal his machinations with the US Government and the officials of the European Union in a scheme where, if he succeeds, he could win billions in the plunder of Ukraine assets. All, of course, would be at the expense of Ukrainian citizens and of EU taxpayers.

    What the three hacked documents reveal is a degree of behind-the-scene manipulation of the most minute details of the Kiev regime by the New York billionaire.

    http://www.mintpressnews.com/leaked-george-soros-puppet-master-behind-ukrainian-regime/206574/

    Ich hoffe, diese Gedankenanstöße zu der erfolgten Sendung finden langsam den Nährboden und das Bewusstsein, was es ermöglichen kann, den nächsten Schritt zu gehen : Bewusstwerdung, dass ( wie schön in dem Gespräch erwähnt) der Kapitalismus etwas sehr kurzlebiges im System ist.

    Ich weiß tief im Innern, dass die Gesellschaft das Potenzial zur Veränderung hat.

    Haken dabei: Jeder sollte etwas davon erst in sich erkennen, um dann an ein Gruppenbewusstsein zu denken.

    Ich weiß aber, es wird geschehen – ich weiß nur noch nicht wann.

  28. Wow! Das ist doch mal ein Gespräch wie man es sich wünscht!
    Sehr interessante Gedankenanstöße die zum Nachdenken anregen und gleichzeitig stetige Erklärungen und Hintergrundinfos, sowie ein angenehmer Gesprächsfluss beider (!) Seiten. Ich kannte Kaveh zuvor nicht, aber mir wurde schnell klar dass er ein sehr kluger, wacher Mann ist, der weiß wie die Welt funktioniert.
    Wie auch immer KenFM auf ihn gestoßen ist, gerne mehr von solchen Personen!

Hinterlasse eine Antwort