Ken Jebsen – Die Legende der alternativen Medien

Heute haben wir für Dich ein Exclusiv-Interview mit Ken Jebsen. Sein vielleicht letztes Interview als “Kunstfigur” Ken Jebsen?

Ken Jebsen, der neben den Interviews bei “KenFM im Gespräch” brillierte, polarisierte auch bei Formaten wie Me, Myself and Media, und brachte mit mancher Sendung die halbe Republik gegen sich auf. Zu Recht?

Nein, denn die Politik fühlte sich unrechtmäßig in ihrer Meinungshoheit bedroht, kämpfte mit extrem unfairen Mitteln und übte Macht aus, wie in einer Bananenrepublik. Eine Demokratie, die der Polemik eines Ken Jebsen nicht gewachsen ist, ist allenfalls eine Restdemokratie.

Der Klügere gibt nach und erfindet sich neu, denn ein friedvoller Krieger kämpft mit seinem Intellekt und seiner Kreativität und so ist eins ganz sicher, KenFM, der Protagonist und die “Kunstfigur” Ken Jebsen ist sehr bald Geschichte, aber es lebe die Energie hinter der “Kunstfigur” Ken Jebsen, die uns sicher mit neuen Gedanken und einer neuen Energie erfreuen wird.

Genießen wir also eines der letzten Interviews der Kunstfigur Ken Jebsen und freuen uns auf das Neue, das kommt.

➥ Unterstütze das Filmprojekt von Kai Stuht:

➥ via Patreon: https://www.patreon.com/CreativeCaravan

➥ via Paypal: https://kai-stuht.org/paypal (Bitte Haken ENTFERNEN bei “Sie zahlen für Waren oder Dienstleistungen?” um Gebühren zu vermeiden!)

➥ via Bitcoin: bc1qjju0tuv006uhh9m209h5xr5y6qm2rjh54zuhgk

➥ via Überweisung

Kontoinhaber: Kai Stuht

IBAN: DE89430609671109046000

BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: freiwillige Zuwendung

➥ Melde dich kostenlos zum EMPTY Film & Kongress an: https://empty-film.eu

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/unterstuetzen/

245 Kommentare zu: “Ken Jebsen – Die Legende der alternativen Medien

  1. Der Nachtwandler sagt:

    Ulrich Mies in TOPFORM in Sitzung 60: Die Zeit ist kein flacher Kreis

    https://corona-ausschuss.de/

  2. Der Nachtwandler sagt:

    Anonymous hackt KenFM – eine Aktion der TransatlANTIFA unter falscher Flagge | #60 Wikihausen

    https://www.wiki-tube.de/videos/watch/deb55fb4-df42-4e13-af69-a75d10c7c459

  3. Der Nachtwandler sagt:

    WATCH: Whitney Webb Dissects the Wellcome Leap into Transhumanism
    https://off-guardian.org/2021/07/08/watch-whitney-webb-dissects-the-wellcome-leap-into-transhumanism/

    A “Leap” toward Humanity’s Destruction
    https://unlimitedhangout.com/2021/06/investigative-reports/a-leap-toward-humanitys-destruction/

  4. Isabelle Emcke sagt:

    https://www.thegatewaypundit.com/2021/07/top-secret-meeting-media-kingpins-taking-place-week-idaho-mark-dice/

  5. DonCamillo sagt:

    Letztes Jahr hab' ich meinen FB-Account gelöscht, den Medien den Rücken gekehrt und angefangen einen Garten anzulegen. Heute freue ich mich über meinen Kartoffelacker, das Gemüse, das heranreifende Obst und was alles so bei uns tolles herumschwirrt. Davor hätte ich bestimmt auf meinem Smartphone herumgewischt, mich über den Wahnsinn auf der Welt aufgeregt und sinnlose Kommentare geschrieben, weil man einem gesichtslosen Namen etwas klar machen wollte, was von vornherein keine Aussicht auf Erfolg haben konnte – wasted time. Schön, heuer hier reinschauen zu können, ausgeglichen, und das alles einfach nur zur Kenntnis zu nehmen, um dann raus zu gehen, ein Feuer anzumachen und mit den Hunden neben mir das knistern der Flammen in der Dunkelheit zu genießen. Mir ging es selten besser…

  6. Alan Perkins sagt:

    … Es wird für MICH keine Option eines Nachgehen einer Impfpflicht geben! Habe damals die
    WehrPFLICHT verweigert, da ich nicht auf Befehl auf mir unbekannte Menschen schieße > ich schieße auf den, der mich und meine Nächsten konkret Bedroht!
    Wie will man mich zu einer Impfpflicht bewegen? Werde mich impfen lassen, wenn ich überzeugt bin…
    und DAS bin ich in keinster Weise!

    • Der Nachtwandler sagt:

      Beunruhigende Studie

      „Kinder können an Spike-Protein von Geimpften sterben“

      https://reitschuster.de/post/kinder-koennen-an-spike-protein-von-geimpften-sterben/

      auch hier nix GUTES:

      https://www.wiki-tube.de/videos/watch/1399ac0c-54da-4046-93c7-dc9851776475

  7. Der Nachtwandler sagt:

    Ken, ich weiß (und sehe es dir an) du bist durch ein unglaubliches Minenfeld gelaufen. Ich kenne das aus meinen eigenem sehr, sehr nahem Umfeld und es zerreißt mich gerade fast – glaub mir (ich habe Tränen in den Augen, wenn ich das jetzt hier schreibe!). Das ist auch der Grund, weil ich nie eine Obolus spenden konnte (für alle, die sich jetzt darüber freuen – F*** you all!).

    Das seelenlose "Tier" da draußen, weiß das es schon blutet, treten wir es also kräftig in den Arsch. Schaltet euch ALLE – und mit ALLE meine ich alle AUFRECHTEN MENSCHEN UND MEDIEN da draußen – zusammen, die Beweise liegen ALLE auf dem Tisch, sie müssen unüberhörbar und wie ein Tsunami publiziert werden.

    Ken, mach' weiter – jetzt erst recht! Nicht für die Mitläufer (die sind verloren, waren es immer schon) – für die KINDER, nur ihnen allein sind wir es schuldig.

    IHR WERDET MICH NIEMALS "IMPFEN"

  8. Ken Rosenberg sagt:

    Schade.
    Es ist wirklich schade. Ich habe jedes Interview aufgesogen wie ein trockener Schwamm. Auch wenn es nicht mein Thema war. Kaum jemand ist heute noch in der Lage, solche Interviews zu führen. Mir sind diese ganzen Vorwürfe gegen Ken erstmal völlig egal. Aber die Qualität, die hier abgeliefert wurde, sucht seines Gleichen. Natürlich gilt das auch, und gilt auch weiterhin für das ganze KenFM-Team. Ken ist kein Popstar. Er hat nur vieles richtig gemacht. Okay, in der Coronazeit ist er mir ein wenig arg abgedriftet. Das muß ich akzeptieren und nicht unbedingt teilen. Aber seine Interviews werde ich schmerzlich vermissen. Ich sage hier einfach nur mal DANKE für diese Zeit. Alles Gute für den weiteren Weg.

  9. GedanKEN sagt:

    Kein gutes Interview! Ken wirkt wie ein wund geprügelter Hund, der seinen Rückzug mit Alibifloskeln kaschiert. Wider seines Naturells. Ja, es ist so, das die Gesellschaft ihren Helden nicht beisteht. Dies war schon immer so! Also nicht vor den Karren spannen lassen! Ken brillierte als Moderator! Sei es die Formate Buchbesprechungen, Personen oder Positionen. Er ließ Leute zu Wort kommen, die sonst nicht gehört, gelesen oder bekannt würden. Gut so! Edel ist, wer nicht Meinung macht, sondern Meinungen präsentiert.

  10. Peter Mallm sagt:

    Gegen Minute 55 wagt sich Kai Stuht an Themen, von denen er besser die Finger lassen würde. Seine Thesen sind wirr, er spricht von der perfekten Natur, die wir nicht wertschätzen könnten, doch auch der Mensch ist ein Teil der Natur und hier beleibt er uns, der schlaue Kai, eine Antwort schuldig, dabei ist es doch ganz trivial, diese Diskrepanz zwischen Gut und Böse zu erklären. Es gibt Menschen, sprich Empathie geladene Wesen und Mutanten, eine Kreuzung zwischen Außerirdischen und den Menschen, häufig blauäugig, aber nicht ausschließlich. Diese veranstalten seit Jahrtausenden dieses Sklaventheater/Zirkus mit uns und werden keinesfalls freiwillig früher abtreten als wir, wie Kai uns vermitteln will. Da hat er einfach mal wieder schlechte Vorgaben gehabt und schaufelt sich sein eigenes Grab im Interview. Möge er für den Rest seiner Zeit wandern gehen, solange er, wie versprochen, schweigt. So richtet er wenigstens keinen weiteren Schaden an.
    Denkt an die Filme ,,Planet der Affen'' – Hollywood ist immer ca. 10 Jahre voraus was die Darstellung der zu erwartenden Entwicklung anbelangt.
    Peter Mallm, Patriot 24/7

  11. Peter Mallm sagt:

    Ich mag Ken, ich bezweifle die Motivlage von Kai, deshalb spielen wir einen Song und einer oder keiner mag sich angesprochen fühlen….
    https://youtu.be/qN4ooNx77u0
    Peter Mallm, Soldiers & Saints
    Es ist (!!) das weltweite Militär was uns am Ende befreien wird aus den Ketten des Deeper State der Freimauerer & Jesuiten. Die Aktivitäten sind seit fast 2 Jahren voll am laufen und ein Kai Stuht erwähnt kein Wort darüber, seltsam, doch da durch viele von Euch fremdfinanziert, frönt er weiter seinem Luxus Widerstandsleben, preist diverse Paradiese wie Schweden als Honigtopf für Auswanderer an, alles ganz selbstlos, klar. Ich kann nur fortlaufend warnen und dazu auffordern, die eigenen Reihen fest zu schließen und gemeinsam die Zukunft zu planen. Der alternative Widerstand im Netz ist so gut wie Tod, es ist alles wesentlich hundertfach gesagt worden! Kümmert euch um Notfallvorsorge, das ist das beste Invest für stürmische Zeiten, die kommen werden. Dies bedeutet nicht Revolution, denn das würde Hollywood & dem Deeper State nur allzu gut ins Script passen. Die Zustände wegen drohender/geplanter Versorgungsengpässe bei Dingen des täglichen Bedarf's werden kommen, von langer Hand geplant durch die Regierenden. Mein Wort darauf !
    Peter Mallm, Patriot 24/7, Deutscher Widerstand 1961-2021© & beyond

    • Terminator sagt:

      Ja…ich glaube, ich denke, so wird es kommen…und wir tun gut daran, daheim die Lager zu füllen. Alles andere wird zu anstrengend, weil…die Mehrheit, die Schlafschafe eh nicht zur Besinnung kommen werden, ist denen zu abstrus oder zu unbequem, keine Ahnung..ich für mich weiß was für mich gut ist und was nicht…hätte ich die Mittel…eigene Insel…weg von hier…aber so einfach ist das leider nicht…

  12. Alex_S sagt:

    Ich bin vehement dagegen, dass Ken "aufhören" will…..
    Seine Interviews waren weltklasse. Die hätten von mir aus auch 3, 4 oder 5 Stunden lang sein dürfen!
    Ich erinnere mich an die unglaublich lange Sprechpause im Interview mit Florian Homm.
    Oder die sehr aufschlussreichen Gespräche in aktueller Zeit mit Walter Rossum oder Paul Schreyer.
    Aber auch ganz andere Themen wie z.B. das Interview mit Michael Buback, Heiko Schöning waren superinteressant.
    Und noch mehr, von mir nicht aufgezählten Gesprächspartner/innen, waren wirklich weltklasse.

    An dieser Stelle: DANKE hierfür.
    Und BITTE BITTE BITTE, Ken Jebsen, mach' weiter !

  13. Feldhamster sagt:

    "SPIEGEL-Neuronen",
    darüber dürfte noch mehr berichtet werden in dieser Zeit des gesellschaftlichen Wandels

  14. Uli Herrmann sagt:

    Tja, wenn man DERART angefeindet und vom System bekämpft wird, dann macht man irgendwas richtig. Man wird offensichtlich gefährlich.
    Ob es wirklich eine Idee ist, sich ausgerechnet dann zurückzuziehen?

    Ganz persönlich sehe ich für diese Gesellschaft aber schon lange keine Chance mehr – aus persönlichen Gründen also durchaus verständlich. Jeder kriegt am Ende was er verdient.

  15. Fred sagt:

    Hallo Ken Jebsen,
    ich bin 24 Jahre älter als du und widerspreche in einem Punkt. Natürlich gab es diese extreme Spaltung der Gesellschaft schon einmal in der Geschichte der BRD, nämlich in den fünfziger und sechziger Jahren, als ich zum Beispiel von Lehrern über den Zweiten Weltkrieg so aufgeklärt wurde: Die Russen haben Deutschland überfallen und sind bis nach Berlin einmarschiert und haben das Land gespalten so wie sie es von Anfang an vorgehabt hatten. Wer dieses Narrativ anzweifelte und sich dann gar noch in den Sechzigern gegen den für die Freiheit und Demokratie so wichtigen Vietnamkrieg der USA stellte, wurde genauso beschimpft und zum Verschwörungstheoretiker erklärt wie das heute im Zusammenhang mit anderen Themen geschieht. Also nichts neues, sondern Aufguss alter Geheimdienste-gesteuerter Manipulationskampagnen.
    Ich finde es schade, dass das vertraute Portal verschwinden soll, hoffe aber, die neue Planung und Umsetzung wird erfolgreich sein!

  16. Wolfgang Gerber sagt:

    Wie viele andere, bin ich auch gegen die Umbenennung. Aber mehr stört mich, daß die "junge Generation" anscheinend Formate wie "Im Gespräch" und "Positionen" nicht fortführt und in der Ken-eigenen Form wohl auch nicht fortführen *kann*.

    Es hilft kein Drumherumreden: Das ist ein Verlust!

    • Krishna sagt:

      Die Renaissance, hab ich mal gelesen, wurde von nicht mehr als 1000 Menschen in Leben gerufen.

      Hinsichtlich zukünftiger Geschichtsschreibung könnte die Ära KenFM als die "Renaissance der Vernunft" Erwähnung finden, falls Vernunft überlebt und Geschichtsschreibung einen historischen Kern beinhalten wird. Freu mich drauf. Für die Studenten wärs dann auch einfacher nur Einen Namen merken zu müssen 🙂

  17. Karin sagt:

    1. Zu dem Problem "Verschwinden von Hochkulturen" gibt es ein m.E. sehr gutes Buch :
    Diamond, Jared:" Kollaps — warum Gesellschaften überleben oder untergehen"; Frankfurt 2005 .
    Eine der Hauptursachen sind tatsächlich die ökologischen Schäden +Klimaschwankungen, aber auch die nicht adäquate Reaktion der Gesellschaft hierauf. Diamond betrachtet insbesondere auch das Zusammenspiel gesellschaftlichen Vorgehens +Wirkung auf das Ökosystem.

    2. Warum wird auch auf diesem Portal bei der Überlegung "Wie kann es weitergehen" die Erfahrung der Ostblockländer nicht beachtet, sondern meistens reduziert auf Diktatur + überbordender Geheimdienst + Normopathie der Gesellschaft? Letzteres ist von Dr. Maaz sehr gut herausgearbeitet worden. Unbedingt notwendig wäre es aber, weitere gesellschaftlich-psychologische Zusammenhänge dieser Gesellschaften aufarbeitend in Erinnerung zu bringen, um Positives davon nutzen zu können; z. Bsp. Rolle der Kollektivbildung bei der Egoismuszurückdrängung, Bildungssystem ,das ungleich größere Chancen für alle bot als heute, insbesondere auch die besondere Unterstützung von Kindern+Jugendlichen (auch materielle)….
    M.E. sehr gute Ideen für den Aufbau einer veränderten Welt hat Heinz Dieterich in seinem Buch dargelegt:
    Dieterich, Heinz :"Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts: Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie nach dem globalen Kapitalismus "; Kai Homilius Verlag ;Berlin 2006
    (s.a. ggf. den Artikel von Wenzel, Siegfried :"Gedanken zum Buch von Heinz Dieterich"; UTOPIEkreativ 15.09.2006;https://www.linksnet.de/artikel/20094)
    Herr Hermann Ploppa kennt doch sicher auch einige Wissenschaftler aus diesem Kreis. Holt doch auch solche Leute zum Interview.

    Meditation ändert den einzelnen, das reicht aber nicht.

    • Steadfast sagt:

      Meditation nimmt Einfluß auf alle. Da Sie es offenbar mit "Kollektiven haben: der Einfluß auf das "kollektive" Bewußtsein durch Meditation ist inzwischen auch wissenschaftlich untersucht.
      Je mehr meditieren, desto stärker das Feld.
      Stichwort: Hundertster Affe.

      Ramana Maharshi: Das Beste, was Du für die Welt und die Menschheit tun kannst, ist Deine Selbsterkenntnis.

      Ansonsten suchen Sie nach Lösungen immer noch auf genau der Ebene, die uns die Probleme beschert hat. Und hoffen, daß es diesmal gut gehen möge. Seltsam. Ist denn der Mensch wirklich nicht lernfähig?

      Und zu Ihrem Glauben an den Klimawandel: https://www.youtube.com/watch?v=rf78rEAJvhY&t=1s

    • Karin sagt:

      Steadfast:
      Warum lesen Sie nicht genau und antworten mit platten Stereotypen?

    • Steadfast sagt:

      Prof. Dr. Dr. hc Denat trying to solve the problem she is.

  18. Steadfast sagt:

    AFM, den Sender kennen die Meisten.
    KenFM inzwischen auch.

    Wer KenFM gegen apolut tauscht (was für ein schwuchteliger Name ist denn das bitte? Geht's auch weniger flauschig?)
    wirft einen BMW weg und nennt ihn in Limusi um, oder so.

    Schon klar, was in apolut drinstecken soll. Neben der Außerparlamentarischen Opposition jedoch auch der Kampf (Französisch "la lutte").
    Und die klangliche Nähe zu absolut dürfte eher unerwünscht sein.
    Oder möchte hier jemand absolute Aussagen treffen?

    In jeder Hinsicht ein Verlust, dieser Namenswechsel. Verstehe ich nicht.

  19. Krishna sagt:

    KenFM ist Kult.

    Schade, das mit der Umbenennung, ich bin da etwas sentimental.

    Vielleicht könnt Ihr das nochmal überdenken. Never change a winning Team.

    Wenn Ken eh seinen "Künstlernamen" aufgibt, könnt das potal ja bleiben, ist ein schönes Stück Geschichte geworden.

    • Krishna sagt:

      …vielleicht können wir abstimmen, ganz demokratisch?

    • Nevyn sagt:

      Der Logos wird zum Mythos, indem er sich depersonalisiert. Das war bei Jesus auch schon so. Ein Mythos aber ist unbezwingbar.
      Ich würde den Namen des Portals beibehalten und den eigenen, persönlichen, ablegen und auch nicht mehr dort öffentlich auftreten. Tod und Wiedergeburt. In ein paar Jahren werden dann alle noch KenFM kennen, aber den Menschen, der das geschaffen hat, vergessen haben. Es gibt ihn ja dann auch nicht mehr. Und darum geht es doch. Der Name ist Programm und Identität, heißt es. Daher ändert man den Namen dort, wo ein neues Programm geschrieben wird und behält ihn dort bei, wo der Geist geblieben ist, der es geschaffen hat.

    • Licht&Schatten sagt:

      @ Nevyn Da stimme ich Dir gerne zu, außer vielleicht was das Vergessen angeht. Der Mensch hinterläßt ja gewisse Spuren, zumindest soweit, wie beispielsweise alte Beiträge im Archiv weiter zugänglich sein werden. Natürlich kann es auch grundlegende Veränderungen bzw. Verwerfungen geben, die dazu führen, daß altes verschwindet. Das Internet vergisst nie…(?) So lautet ja ein Spruch. Ob das so stimmt?
      Nach dem Ken nun schon in den Legenden-Status erhoben wurde, wäre es doch schade, wenn der Name KenFm einfach in so ein nichtssagendes "apolut" geändert würde. Klingt irgendwie nach absolut…

    • Poseidon sagt:

      Jo die Kunstfigur "Ken" wuerde unbesiegbar zum Mythos und Ken besinnt sich zum Beispiel auf sein alten
      oder sucht sich einen neuen persoenlichen Namen.
      Wie immer es auch liebt.
      Ich finde das eine grossartige Idee .

    • Poseidon sagt:

      Ich verstehe natuerlich auch Ken und der Witz mit den "Miller Naegeln" kann
      ganz unangenehm schnell real werden .
      Das System versteht keinen Spass und kann auch mit Gewaltlosigkeit nicht gut umgehen wusste John Lennon.

  20. Presseschlau sagt:

    Off Topic

    Wie ändere ich hier eigentlich mein Passwort? Es finde hier auf der Webseite weder einen Link zu meinem Profil noch bekomme ich eine Mail, wenn ich die Zurücksetzen-Funktion nutze? Es finde hier lediglich einen "Logout"-Button

    • Presseschlau sagt:

      "ich finde" sollte das heißen

    • Engelchen sagt:

      Es glaube, dass das hier nicht geht. Daher denke es, dass Sie sich ein neues Konto machen können 😛

    • Poseidon sagt:

      Gehen Sie ueber "Passwort vergessen"

    • Licht&Schatten sagt:

      Es wurde hier einiges geändert/deaktiviert. Es gibt keinen Zugang zum eigenen Profil mehr, der interne Nachrichtenaustausch, die Freundesliste usw. wurden entfernt bzw. deaktiviert. Ist das die Folge des Hackerangriffs? War das eventuell das "Einfallstor"???

    • Der Nachtwandler sagt:

      @ Licht&Schatten

      Nein, ist leider schon seit einiger Zeit so. Ich habe hier mal einen Email-Austausch gemacht, und finde ,diese Funktion sollte es wieder geben – gerade jetzt! Das die Möglichkeiten hier ständig und ohne Ankündigung verändert werden…wird wohl ein Geheimnis bleiben.

  21. Marion sagt:

    Seid längerer Zeit höre ich mir bevorzugt den Podcast von KENFM an. Als ihr bei Youtube gelöscht wurdet, war ich bei anderen youtubern unterwegs. Bis ich festgestellt habe, dass ich hier und auch bei den Nachdenkseiten fundierte!!!! und hochwertige Infos bekomme.
    Tut mir leid, dass ich kurz untreu war?. ?

    • Engelchen sagt:

      Wie war das nochmal, mit dem Umgang mit Ketzern in diem Forum? Wird man gepaddelt oder gestiefelt? So oder so, hier wird gepeinigt >:}

    • Nevyn sagt:

      Von einem Vertreterchen höherer Welten hätte ich erwartet, dass es Apostasie von Häresie unterscheiden kann.

    • Poseidon sagt:

      Liebe Marion kommen Sie rein oder bleibe draussen, so wie Sie es lieben.
      Vielleicht gelingt es Ihnen hier den erlernten Schuldschleier befreiend aufzuloesen.
      Die Gefuehle folgen den Gedanken.
      Lenken Sie ihre Gedanken auf Liebe und die Gefuehle folgen etwas zeitversetzt automatisch.
      Sie muessen sich wirklich nicht entschuldigen aber Sie duerffen wenn Sie es lieben.
      Energie folgt der Aufmerksamkeit

  22. Armand de Kneifel sagt:

    Vorzeitiges finales Fazit und Prolog auf die Standhaften:

    1 – Pflanz einen Baum, wann immer Du es kannst! Frag nicht, wer morgen in seinem Schatten tanzt! Es pflanzten einstmals für Dich die, die Dich noch nicht kannten ‒ Deine zukünftigen Ahnen. Darum schätze das Vergangene und begreife den Augenblick der eigenen Unvollkommenheit! Nur wer auf dem rechten Weg ist, kann auch eine scharfe Linkskurve meistern. Dabei kommt eben die unerwünschte Demut vor dem beschaulichen Fall. So hat nun wieder einmal die beharrliche Metaphysik ihre zarten Grillen zirpen lassen im Nebel der verstaubten Erkenntnis. Erneut geht das Spiel in die zweite gequälte Runde vor dem letzten übersättigten Abendmahl. Solange der Wind weht, das Gras wächst und das Wasser fließt, wird die gute Erde uns noch ernähren … hoffentlich – Sic!

    2 – Wie gesagt – Ken Jebsen hat es ja versucht, wollte oder sollte dann am Ende eben doch scheitern, weil die richtige klassenbewusste Organisation eben fehlte oder nicht geschaffen worden ist.

    3 – Geht man den Dingen rein sachlich auf den Grund, ist alles sehr klar und einfach in die Tat umzusetzen. Es muss wieder eine Organisation her, die gegen das bestehende System eine ehrliche und richtige Alternative darstellt. Wir müssen uns wieder bei den alten Philosophen Rat holen. Der Kapitalismus kann nicht die Antwort sein auf all diese Probleme der Menschheit. Die Produktionsmittel müssen wieder in die Hände des Volkes. Die Produktionsverhältnisse dürfen nicht nur dem betrügerischen Mehrwert einiger weniger Halunken und Verbrecher dienen! Das kapitalistische Abzocker-Chaos muss durch eine geplante Wirtschaft zum Wohle des Volkes, der Natur, der Erde und allen Lebens ersetzt werden. Das Finanzwesen der immensen Derivate ohne Ende oder Anfang, Zinsknechtschaft und des ewigen Betruges gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Wir müssen zurück zu Marx, Lenin und sogar Stalin (ja auch gerade er- der permanent Verfluchte, Verteufelte und doch falsch Verstandene von Faschisten wie bereits Goebbels bis in unsere Tage und den Schulbüchern der schleimigen Aufklärung à la Machiavelli-Konsorten, Trotzkisten, Kriegs-Demokraten, Diversanten und anderen grün lackierten Menschheitsbeglückern!). Fazit: Nur eine marxistisch/leninistische Organisation – weg von Pseudo-Linken, weg von jammervollen Anthroposophen oder NGOs der CIA-Brötchengeber, weg von hypokritischen „Bundestagsdemokraten“, weg von Neo-Faschisten im fabianisch-sozialistischen Outfit der City of London etc. ist die richtige Antwort. Wer das Gegenteil behauptet, ist dem Mainstream schon immer auf den Leim gegangen, hat von gründlicher Historie bewusst keine Ahnung und macht sich in seiner naiven Befangenheit mitschuldig an der Geißel der Menschheit – die schmierige Fratze der Hypokriten-Demokratie. Der Mensch bleibt nur dann Sklave, wenn er glaubt, dass ein Schönwetter Herr und gnädiger Meister ihn von den rostigen Ketten befreien könnte. Friedliches Miteinander zwischen Finanzmafia und dem normalen Malocher ist Teil der geplanten Mythologie von der Wiege bis zur nicht mehr bezahlbaren Bare für den ewig betrogenen Menschen! Ja, ja – die ständig dröhnende Posaune von der Gemeinsamkeit, der Solidarität zwischen Boss und Knecht – alles nur bla, bla, bla…bis zum Erbrechen. Nach der Devise: wir sitzen ja alle in einem Boot bei Sturm und Wind. Ich könnte schon wieder kotzen. Die Frage ist da eben nur – wer darf wieder mal rudern und wer ist der Steuermann hin zum lichten Sonnenschein in Corona-Zeiten und anderer Placebo-Theatralik Sic!

    4 – Anhang zur geschichtlichen Klarstellung: Da kann man nur sagen, schon der dickleibige Churchill – als hasserfüllter Vertreter der westlich dekadenten Götterdämmerung – war das verkommenste Subjekt des 20. Jahrhunderts nach seiner Fulton-Rede von 1946 (Marschieren mit der Waffen-SS gegen die Sowjetunion) nach dem II. Weltkrieg. Abgesehen davon hat dieser Kolonialist schon 1922 Sulaimaniyya und die dortigen Kurden mit Giftgas bombardieren lassen und 1940 – 44 mehr als 10 Millionen Bengalen genüsslich dem Hungertod preisgegeben, nur um die Japaner besser bekämpfen zu können! Frage – wer ist hier der größere Blutsäufer, wenn man all die krypto-faschistischen Lügen über Stalin mal richtig stellt oder heute gar Putin als neuen Hitler bezeichnet und den Bär durch die Taiga treiben möchte oder gar durch die versteppte argentinische Pampa, um alte Kolonien neu zu kapern. Ja, ja – mit Corona marschieren wir wieder gen Osten bis alles in Scherben fällt. Merkel, Spahn, von der Leyen und all die anderen Dreigroschen-Flöten bleiben da lieber im schützenden Bunker und mit dem Arsch am warmen Ofen!

    • Norbobot sagt:

      das ist imho der treffendste Kommentar! Diese ganze Aufklärung kann nur der Anfang sein und innerhalb des bestehenden kapitalistischen Systems gibt es keine Lösung! Egal was man sich einfallen lässt um Macht zu beschränken: solange Profitmaximierung zu Kapitalkonzentrierung in den Händen weniger führt, wird das Ergebnis immer gleich sein! Um sich dem entgegen zu stellen braucht es eben kein Messias, sondern ein gemeinsames (Schwarm)Bewusstsein der breiten Masse. Dieses wird sich leider erst dann entwickeln, wenn die jetzigen Ziele der Eliten erreicht, deren Konsequenzen die ganze Welt hart treffen und schlussendlich genau diese Eliten in ihrer Masslosigkeit vor neuen Problemen stehen werden. Und weil sie das auch wissen und mehr Ressourcen zur Verfügung haben und einsetzen, werden sie mit grosser Wahrscheinlichkeit auch darauf vorbereitet sein und überleben. Warum sonst gibt es denn immer noch – trotz Jahrzehnten von Realsozialismus – immer noch Adel und kirchliche Institutionen? Oder mal ganz klein angefangen, unsere sogenannten Volksmärchen, die den Kindern schon das Gehirn waschen und auf die Obrigkeit einschwören?

    • Fnords sagt:

      Kommunismus führt dazu, dass die Reichen rechtzeitig ihr Geld ins Ausland schaffen, und ggf. auswandern. Dann wird die Mittelschicht in einem Gleichheitswahn leergesaugt, weil das dann die einzigen "Reichen" sind, an die man herankommt. Planwirtschaft zerstört Leitungsbreitschaft und vertreibt die kompetenten Wirtschaftsleute. Dürfte sehr schwerden, auf diesem Weg zu verhindern, dass schon mittelfristig Mangel und evtl Hunger zum Standard werden.

    • Norbobot sagt:

      @Fnords: und da liegt der Irrglaube: es geht nicht um einen Weg zum Kommunismus sondern um eine Bewusstseinsänderung. Dazu gehört an aller erster Stelle eine Neudefinition von Menschsein in der heutigen Welt. Das heißt, der Wert eines Menschen besteht in seiner Existenz und nicht in seiner Leistungsfähigkeit, die dann auch noch an Konsumfähigkeit gekoppelt wird. Ein Beispiel dafür liefern immer noch die indigenen Völker. Sie müssen unser Vorbild sein! Deren Leben in Kooperation und im Einklang mit der Natur ist nicht primitiv sondern der einzige Weg, als Menschheitsfamilie zu überleben. Ob das gelingen kann, weiß ich auch nicht. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass jeder andere Weg in einer Katastrophe endet – vor allem der totale Quatsch, den sie mit ihrem Transhumanismus anstreben.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Kommunismus für Träumer: Gehen wir ins 24. Jahrhundert:

      Folgende Gesellschaft (Raumschiff Enterprise):
      • Niemand arbeitet (es gibt keine Lohnarbeit mehr)
      • Es gibt kein Geld im Privatbesitz mehr (im 24. Jahrhundert)
      • Ressourcen für das unmittelbare Leben werden automatisch hergestellt. Sie drücken einen Knopf und sagen, 'Hosen bitte', 'Frühstück bitte', 'Zeitung bitte' ..dann kommts raus.

      Folge: Maschinen sind die Sklaven der Menschheit. Leute geniessen folglich den kooperativen Luxus, sich für philosophische Diskussionen zu treffen, oder mit Raumschiffen Unbekanntes im Universum zu erkunden.
      Heutiger Zustand: Maschinen zur weitgehend automatisierten Herstellung realer Güter sind im Privatbesitz einer verschwindend kleinen Gruppe von Leuten global. Alle anderen sind weitgehend vom Profit, der durch maschinell hergestellten Produkte erzielt wird, ausgeschlossen.

      Hier ist es besser erklärt von Yanis Varoufakis in einem Gespräch vor ein paar Jahren in Kroatien:

      Yanis Varoufakis on Startrek vs The Matrix – and Communism, Dauer: 10 Minuten
      https://www.youtube.com/watch?v=rIt6DugQU40

      🙂 Kleiner Scherz

    • Fnords sagt:

      @Norobot
      Op hat wortwörtlich geschrieben "Wir müssen zurück zu Marx, Lenin und sogar Stalin". Das klingt für mich nach Kommunismus.
      Ja unser System hat seine Schwächen, aber die Schwächen beginnen immer damit, dass man ein System bildet. Dann gibts automatisch tote Winkel, die unterschiedlichst ausgenutzt werden, und ab dann wird das System immer weiter verschlimmbessert, und dabei wird es immer moströser. Ja ein Mensch ist mehr als seine Leistung, aber wenn Leistung nicht belohnt wird, wird letztlich Leistung/Kompetenz bestraft. Da sind wir jetzt schon teilweise. Wenn Du 2 Obdachlose auf der Strasse siehst, und helfen möchtest, wem hilfst Du, da Du nicht allen helfen kannst? Dem der aufgeschmissener wirkt? Vielleicht kümmert sich der eine hart, halbwegs vorzeigbar zu sein, und dem anderen ist alles egal, solange er genug Alk bekommt. Indem man dem zweiten hilft, bestraft man letztlich den ersten dafür, dass er sich noch kümmert. Und das ist auch die Schattenseite des von Dir vorgestellten Systems, das Miserabilität pauschal belohnt. Auch die von Dir erwähnten Naturvölker wirken vor allem aus der Distanz heile, aus der Nähe weniger. Aber jedes System ist lebensfeindlich, weil die administrativen Instanzen, die zur Umsetzung eines Systems notwendig sind, nie auf alle der wichtigsten Bedürfnisse der Menschen eingehen können, und wenn sie es versuchen, entsteht ein unüberschaubarer und nicht hilfreicher Bürokratieapparat. Ein System baut auf der irrigen Vorstellung auf, dass man eine Metaperspektive gefunden hätte, die allen gerecht werden könne, und die unbegrenzt gelten soll. Das kollidiert immer mit der Lebensrealität.

    • Giorgio Plaz sagt:

      @Fnords
      "Ja ein Mensch ist mehr als seine Leistung, aber wenn Leistung nicht belohnt wird, wird letztlich Leistung/Kompetenz bestraft."

      Mit dieser Sicht habe ich Mühe.
      Ich finde, Leute sollen so leben, wie sie wollen.

      Eine Gesellschaft, die Leistung belohnt. Wieso eigentlich?

      Es gibt einen sehr guten Film mit NIcolas Cage namens "Humanity Bureau", der davon handelt. Er zeigt, was dabei rauskommen kann, wenn Menschen immer – auch per Gesetz – nach ihrer Nützlichkeit für die Gesellschaft behandelt werden. Es ist ein dystopischer Sci-Fi.

    • Giorgio Plaz sagt:

      The Humanity Bureau (Deutscher Trailer) | Nicolas Cage | HD | KSM
      https://www.youtube.com/watch?v=zuvuv4JuD6g

  23. bugster22 sagt:

    Es wurde doch alles schon gesagt! Wir wissen bereits was kommen wird. Es wiederholt sich, genau wie letztes Jahr. 2. Welle, 3. Welle, mutierte Mutation und dann die Dauerwelle in Endlosschleife. Ich für meinen Teil genieße und lebe diesen Sommer als wäre es der letzte in Freiheit, mit Hände drücken, Umarmungen und Schulterklopfen. In Würde und Achtung. mit geimpften und nicht geimpften.

    • Armand de Kneifel sagt:

      Nach der Devise: wir sitzen ja alle in einem Boot bei Sturm und Wind. Ich könnte schon wieder kotzen. Die Frage ist da eben nur – wer darf wieder mal rudern und wer ist der Steuermann hin zum lichten Sonnenschein in Corona-Zeiten und anderer Placebo-Theatralik.

  24. TKCB_Cranberry_ sagt:

    Ken hat seine Meinung. Für mich aber wird es nicht besser, wenn Ken seine Falschbehauptungen und Verdrehungen immer wieder und wieder wiederholt. Dadurch werden sie auch nicht richtig. Und zeigt dabei die klassischen Charaktereigenschaften eines Verschwörungstheoretikers: Überheblichkeit, Arroganz und Isolation.

    Ken hat auch das Grundgesetz nicht verstanden, wenn er von Meinungsdiktatur redet. Es gibt ein Grundrecht, dass Du Deine Meinung frei äußern kannst. Aber es gibt kein Grundrecht, dass man sich eine Meinung anhören muss. Wenn z.B. Youtube den Kenfm Kanal löscht, verstößt das nicht gegen das Grundgesetz. Vor 20 Jahren gab es ja auch kein Youtube. Noch nie hatten Verschwörungstheoretiker so eine Reichweite. Früher konnte er seine Theorien viell. dem Nachbar erzählen. Das weiß er ja, wie er selbst im Interview darauf hinweist.

    "Wenn ich denn geimpft werde, dann sterb ich halt"

    Die Aussage ist nicht besser als die Angstmacherei in den Mainstreammedien. In den "alternativen" Medien wird Angst geschürt vor der Impfung. Mainstreammedien schüren Angst vor der Nichtimpfung.
    Und Bhakdi ist da nicht besser. Ich habe ein Interview von ihm angeschaut, wo er von "Israel die lebende Hölle" redet, weil da alle geimpft sind. Wer so mit Ängsten in so einer extremen Form arbeitet, der diskreditiert sich selbst.

    Wo Ken allerdings Recht hat, ist das baldige Ende des Turbokapitalismus, auch aufgrund begrenzter Ressourcen.

    Ken übernimmt in seinem Telegram-Kanal übrigens Beiträge rechtsextremer Propaganda der Unabhängigen Nachrichten (UN). Traurig.

    Tschüß Ken.

    • TKCB_Cranberry_ sagt:

      warum macht ihr eigentlich immer das Gleiche? Unsachlich und dann, wenn einem gar nichts mehr einfällt, wird verunglimpft. Alcedo, Engelchen etc. machen das auch sehr gerne und merken nicht, dass sie sich damit selbst diskreditieren. Mit den Wenigsten kann man hier sachlich diskutieren. Schade.

      Ich verweise daher immer wieder auf die Netiquette von Kenfm:

      Nicht erwünscht sind allerdings:

      Beleidigungen, Drohungen und Verunglimpfungen aller Art

    • TKCB_Cranberry_ sagt:

      So sieht z.B. eine sachlicher Diskurs aus:

      "Die Aussage ist nicht besser als die Angstmacherei in den Mainstreammedien. In den "alternativen" Medien wird Angst geschürt vor der Impfung. Mainstreammedien schüren Angst vor der Nichtimpfung."

      Die Wahrheit liegt wie so oft dazwischen. Es ist sicher sinnvoll, vulnerable Gruppen zu impfen. Z.B. die Alten in den Pflegeheimen. Nicht sinnvoll sind Impfungen bei Kindern und Jugendlichen.

      Darüber kann man natürlich auch wieder diskutieren. Aber doch bitte sachlich als sowas wie Poseidon. Sowas ist nur ermüdend und bringt niemanden weiter…

    • TKCB_Cranberry_ sagt:

      Poseidon, gehen Sie doch bitte sachlich auf den ersten Beitrag ein. Ansonsten macht es keinen Sinn…

    • Poseidon sagt:

      Sagt die eine Ratte zur anderen:"Bist Du schon geimpft?"
      "Nein"sagt sie .
      "Die Menschenversuche sind noch nicht abgeschlossen!"
      Wer seine angeborene Grundimunitaet opfern moechte,der kann sich
      ja die Sumpfsuppe holen.
      Das sollte wirklich jedem frei stehen.
      Nur soll sich dann niemand beschweren wenn es bei der naechsten Infektion
      fuer ihn eng wird.

    • TKCB_Cranberry_ sagt:

      Das klingt für mich wieder nach Angstmache statt Sachlichkeit. Wir lassen es. Gute Nacht.

    • Alcedo sagt:

      Cranberry, schauen Sie doch einfach mal bei yt, was es mit dem Cranberrygeschmack so auf sich hat ; )

      Wir hatten eine lange Litanei vor ca. 1 Monat, die damit endete, daß Sie einen link für Quellen brauchen, die Sie dann ohnehin nicht wahrnehmen und mit normalen bibliographischen Angaben nichts anzufangen wissen. Hier erreichen Sie nicht ihre sonstige Goldfischzielgruppe.

      Die Meinung zu yt und dem Hausrecht habe ich auch andernorts gelesen, daher noch eine Antwort:
      Die Zensur mit dem Hausrecht zu begründen ist der Versuch, den Wahrnehmungsrahmen zu verschieben. Wenn twitter den amerikanischen Präsidenten löscht und yt sämtliche mißliebige Stimmen des eigenen Geschäftsinteresses löscht bishin zu den Äusserungen politischer Parteien hat die Politik bereits durch Arbeitsverweigerung geglänzt: Das Primat der Politik gilt es erst einmal wieder herzustellen um den Debattenraum als unabdingbare Grundlage jeder Demokratie überhaupt gewährleisten zu können . (Demzufolge ist der Wettbewerbsmarkt wieder herzustellen, wenn man dem Hausrecht Vorrang einräumt)

    • Poseidon sagt:

      TKCB Cranberry schlafen Sie gut und schoene Traeume!

    • Poseidon sagt:

      TKCB Cranberry da habe ich mich auch gewundert.

      Sie hatten auf die Nettiket von KenFM verwiesen..
      Ich denke ich hatte die Latte mit "drollig"gerissen..
      Ich hoffe ich habe Sie nicht persoenlich getroffen.
      Im Eifer der Diskussion passiert das halt schon mal sehr schnell..
      Zurueck zum Thema.
      Als "Cranberry" koennten Sie an der naehren US-Geschichte interessiert sein.

      Kennen Sie den Georgia Guide Stone?
      Koennen Sie mir erklaeren wer die 100 Tonnen Steinplatten dort abgestellt hat und warum?
      Warum steht auf der Inschrift:"Haltet die Menschheit unter 500 Millionen?
      Und wie?
      Haben Sie eine Verschwoerungstheorie oder auch eine Ermitlungshypothese dazu?
      Macht das zuviel Angst?
      Liebe Gruesse

      https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

    • Crany sagt:

      mein User wurde einfach gelöscht. Kein Wunder, dass hier kaum Diskurs stattfindet und Ken als Prophet auf ein Podest gestellt wird. Sich aufregen über Meinungsdiktatur etc., aber keinen Deut besser sein. Selbst entlarvt…

      Tschüß!

    • Steadfast sagt:

      Tschüs, zu schön, um wahr zu sein.
      🙂

    • Poseidon sagt:

      Neija ,wenn die "chienlit" an Dynamik aufnimmt, dann braucht das eigenlich kein Mensch.
      Da hilft eben nur ein schoense 'flush-it real good"
      https://youtu.be/wrcGSKYjn84

  25. Der Nachtwandler sagt:

    Nun wurde auch Robert Fleischer mit der ZENSUR-KEULE geschlagen (er ahnte es ja schon). VIMEO sollte man dann auch in den unerwünschten Medienmüll werfen. Was erzählen die eigentlich mal ihren Kindern? WIR waren ganz vorne mit dabei, als die Freiheiten abgeräumt, und die Meinungsdiktatur errichtet wurde?
    V on
    I nnen
    M it
    E ifer
    O brigkeitshörig

    Und die Trottel im Twitterland tragen jetzt nicht nur freiwillig die Maske weiter, sondern schwenken dazu noch eifrig die Deutschlandfahne (Brot und Spiele halt).

    https://www.exomagazin.tv/

  26. Nevyn sagt:

    "Bald leben wir im Holokän."
    Wohl eher im Hohlokän.

    • Engelchen sagt:

      Ich würde jetzt gerne etwas mit einem gleichermaßen infantilem Wortspiel wie die Dummschraube Redis sagen, aber es würde "Hohlocaust" beinhalten und das wäre wohl geschmacklos…

    • Redis Kruhel sagt:

      Dachte ich mir doch, dass bei Schmock noch lange nicht Schluß ist.
      Schön, dass das immer wieder klappt, wenn das Krokodil den Guru anknurrt.

      Vermutlich auch noch zum 10 jährigen Fanculbtreffen im Campus Schampus, wenn man genug Fränkli besitzt.

    • Steadfast sagt:

      Wer sich dermaßen vom Neid vereinnahmen läßt, verliert die Realität aus den Augen. Als Nomaske fand ich Sie manchmal lesenswert. Das hier ist nur noch unterste Schublade. Kein Unterschied mehr zu den schlimmsten Trollen. Was ist nur mit Ihnen passiert?

    • Redis Kruhel sagt:

      Neid auf was? Auf soviel Publikum, das einem als Kunstfigur folgt? Auf die Mühen, sich aus dieser Figur herauszukonstruieren?
      Auf den Status als selbsternannte Jahrhundertlegende? Da ist aber auch rein gar nichts, was ich beneiden könnte. Nicht einmal die neue zur Schau gestellte gelassene Überlegenheit des Meditiereres.
      Wohl eine Variante der Kunstfigur. Aber hier wird scheinbar noch viel mehr geglaubt, als ich gedacht habe.
      Nun auch noch Anonymus. Die Legende ist irgendwie zu perfekt.
      Wer weggehen muss / will, der hat von mir viel zu erwarten / befürchten, aber sicher keinen Neid.
      Wegen mir kann einer mit der Mannschaftskasse türmen. Das ist Privatsache.
      Wenn ich mich zwischen Wurzeln und Flügeln entscheiden müsste, so zögerte ich keine Sekunde.

      Wer dagegen am Ende nur noch weggegen kann, den bedauere ich. Sofern er mir in seiner personenhaften Kunstfertigkeit keine neue Legende als X für ein U unterzujubeln versucht.

      Neid Fehlanzeige. Misstrauen. Wer noch im Abgang die abgeschmackte Theatralik nicht stecken lassen kann, dem nehme ich diese opferartige Wendung hin zur chilligen Schwester nicht ab.

      Die Wahrheit würde von alleine stehen bleiben. Hier wird aber viel drumherumgezimmert, dass die story mit ihren talking points auch jedem hängen bleibt.

    • Engelchen sagt:

      Es ist schon erstaunlich wie man mit so viel Bullshit absolut gar nichts sagen kann, Redis. Und damit wären wir wieder bei Kunst…

    • Redis Kruhel sagt:

      Bei Ihnen sind immer die anderen doof?

  27. Wolfgang Altpeter sagt:

    Ich verstehe Ken Jebsen zu 100 %, wenngleich ich ihn hier sehr vermissen werde. Die Sendungen MMM und Positionen waren großartige Formate, welche ich sehr gerne angeschaut habe. Ich hoffe, dass Bernhard Loyen die "Nachfolge" antritt. Er verkörpert für mich einen hervorragenden Investigativ-Journalisten. Was Ken Jebsen betrifft so wünsche ich ihm aller erdenklich Gute. Er hat mein Leben sehr bereichert. Die Metapher mit dem Fallschirm und der Suche nach einem geeigneten Landesplatzes finde ich sehr gelungen. Ich selbst habe mich mit 55 Jahren aus dem Hamsterrad verabschiedet und seitdem ich schönsten Jahre meines Lebens genossen. Heute bin ich über 70 Jahre und kann daher die Beweggründe von Ken Jebsen für den jetzt eingeschlagenen Weg sehr gut nachvollziehen. Ich wünsche ihm, dass er die nächsten Jahre bei guter Gesundheit erleben kann und sein Leben "in vollen Zügen" genießen kann.

    • wolfcgn sagt:

      Da ist Google dagegen! Versuchen Sie mal ein Bild auf Google oder Startpage von "Bernhard Loyen" zu öffnen. Nichts, nada, niente, kann ich mir nur so erklären, dass die Mächtigen ihn mit einer Gesichtserkennung gelöscht haben. Gates noch?

    • Wolfgang Altpeter sagt:

      @wolfcgn In der Tat, meine Suchmaschine heißt DuckDuckGo, aber auch hier war kein Bildmaterial von Bernhard Loyen zu finden.

    • wolfcgn sagt:

      Menetekel: Es mehren sich die Zeichen über den zukünftigen Umgang der Mächtigen mit uns. Great Reset wir werden zunehmend entmündigt.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Sie benutzen die falsche Suchmaschine. Hier gibts jede Menge Treffer inkl. Beiträge aus vielen verschiedenen Portalen inkl KenFM, sowie BIld Treffer, wenn Sie etwas runterscrollen.

      https://yandex.com/search/?text=Bernhard%20Loyen

  28. Oliver7 sagt:

    Hoi Ken,
    Hab dich, seit du angefangen hast auf YouTube begleitet.
    Deinen vielen Aufklärungen zu zig Themen danke ich dir herzlich. Hab das immer gerne geschaut.
    Finde ich sehr schade, dass du aufhörst.
    Verstehen kann ich dich natürlich gut.
    Vor der Kamera zu stehen ist vermutlich nicht so leicht.
    Du bist auch nur ein Mensch und wenn es für dich genug ist, dann ist es genug.

    Wünsche dir alles Gute, Frieden und Gottes Segen. 🙂

    • Oliver7 sagt:

      Ah ja zu den Hochkulturen.
      Der Name sagt es schon. Ihr Untergang ist der "Hochmut". Den wer sich vor Gott erhebt. Der wird erniedrigt werden. So auch diese Hochkulturen, sie alle werden wieder Demut lernen. Den der Geist Gottes gibt es länger als die Schöpfung 😉

      Das Gegenteil von Hochmut, das ist die Demut. Demut ist einer der Schritte um Gott verstehen zu lernen.
      u.s.w. führe das jetzt nicht weiter aus. Wer Interesse hat, kann sich damit mal beschäftigen.

  29. Engelchen sagt:

    Schade, dass Ken Jebsen nun wohl raus ist. Ein Mann mit solcher Ausstrahlung und wahrhaftigem Charakter und Mut, der so viel auf dem Kasten hat, wird uns, oder zumindest mir, spürbar fehlen. Denn wenn es etwas in diesem Land eher nicht gibt, dann ist es Charakter und Mut.

    Daher hoffe ich, dass wir diesem gestandenen Mann alle Ehre erweisen und unser Campusprojekt über das notwendige Maß hinaus finanzieren.

    Alles Gute an Ken und Familie; auf das die Konsequenz deiner Tätigkeit Jahrhunderte überdauern.

  30. Licht&Schatten sagt:

    Bruno Gamser hat den Finger tief in die offene Wunde gesteckt, mit seinem "Abschiedswort". Seit Monaten habe ich hier nur noch zugehört und gelesen. Die Beiträge, zu denen sich hier dann die verschiedensten Meinungen versammelten, waren genauso verschieden und fachten manches hitzige Wortgefecht an. Auch hier empfand und empfinde ich es als einen Krieg darum, wer Recht hat, also wessen Meinung die richtige ist. Mir ist seit langem bewußt, wie schlecht es um uns und unsere menschliche Gesellschaft bestellt ist. Der Traum von der Menschheitsfamilie… eben nur ein Traum. Wenn ich dann darüber nachdenke, mich rückbesinne, was für Familien ich bereits kennenlernen durfte/mußte, dann wird mir klar, daß ich in mancher Familie nicht hätte sein wollen. Überall sind Menschen, also überall fehlerhafte Kreaturen oder besser Individuen. Unterschiedliche Charaktere wohin das Auge sieht, die Ohren hören, der Körper fühlt. Niemand ist fehlerfrei!
    Hier, wie auch in anderen Foren, "tummeln" sich Mitmenschen aus unterschiedlicher Intension, die meisten vermutlich auf der Suche nach Information, nach Bestätigung der eigenen Meinung, nach Meinungsaustausch usw. und mancher vielleicht auch nur um zu stören, provozieren … Mich macht das ganze nur traurig und betroffen, da es mir vor Augen führt, wie sehr wir doch allem am Arsch sind (oder sollte es heißen im Arsch?)! Nicht mal hier findet sich ein Konsens und ich kann bei manchem hier nicht einmal den guten Willen erkennen. Gut, hier ist vielleicht auch nicht der richtige Ort dafür…?

    Der Titel des obigen Beitrages "Ken Jebsen – Die Legende der alternativen Medien" kann ja eventuell auch eine Art Provokation verstanden werden? Jedenfalls sind einige darauf angesprungen.
    Persönlich halte ich solche glorifizierenden Titel auch für kontraproduktiv. Jemanden auf einen Sockel zu stellen und damit ein "Denkmal" zu errichten und das auch noch zu Lebzeiten, darauf kann Mensch doch gerne verzichten. Die Zeit läuft so schnell und irgendwann liegt dieser Götze dann im Dreck, weil ihn andere wieder runtergestoßen haben. Sich selbst zu überhöhen oder sich unwidersprochen überhöhen zu lassen, entgegen füherer Bekundungen, wirft Fragen auf und läßt Zweifel entstehen. Gegenseitige Lobhudelei und Selbstbeweihräucherung sind doch nur Sand im Getriebe.

    Nun noch ein Thema, welches ich bisher nirgendwo gefunden habe.
    Es gab den Hackerangriff auf KenFm und dabei wurden Daten gestohlen, unsere Daten!
    Leider gab es dazu keine Reaktion seitens KenFm, weder als Thema/Beitrag noch als Mail an die betroffenen Nutzer.
    Wie sehen das ander Nutzer?

    • Giorgio Plaz sagt:

      Es gab per email einen Bericht darüber. Die Passwörter sind auch auf dem Server nur in verschlüsselter Form vorhanden. Man entnimmt dem Bericht auch, wie man sein Passwort bei ändern kann, wenn man will.
      Damit Sie informiert werden, abonnieren Sie den Newsletter.

    • Licht&Schatten sagt:

      Korrektur meines letzten Beitrages "Hackerangriff"
      Mir ist da leider ein fataler Fehler unterlaufen. Da ich verschiedene Mail-Adressen nutze, habe ich bisher nicht mitbekommen, daß sich KenFm bereits am 21.06. gemeldet hat und über den Hackerangriff ausführlich informiert.
      Habe gerade erst das betreffende Mail-Konto angeschaut. Für meinen Fehler entschuldige ich mich hier in aller Form!

    • Der Nachtwandler sagt:

      @ Licht&Schatten

      Sehr guter Beitrag, mir geht es da ganz ähnlich. Es wird Zeit, sich auf den Weg zu machen, endlich den ganzen Tand abzuwerfen – einen Platz/Ort finden und anfangen ein LEBEN zu leben (das haben wir bisher nicht wirklich getan).
      Auch ich bin im Alter von Ken, es wird also allerhöchste Zeit, den Riss, der nun da ist (und nicht mehr reparierbar ist!), zu nutzen, lassen wir die ANDEREN (wer immer sie sind) einfach hinter uns – oder mit Roger Waters gesprochen: FUCK YOU!

      https://www.wiki-tube.de/videos/watch/5af2f339-205d-4255-8667-8680d3bc88d9

      "Wer fremd ist, wandert vorwärts.
      Er irrt nicht ohne jede Bestimmung,
      rastlos durch die Welt.
      Er ist auf der Suche nach dem Ort,
      wo er eine Bleibe finden kann."
      Heidegger

      Und nun noch zu: "Wie sehen das ander Nutzer?"

      Ich habe hier viel gelernt, aber auch immer wieder festgestellt, wie Ken sich in privaten Ansichten/Selbstdarstellungen selbst widerspricht – nichts wirklich schlimmes, aber eben "unfein". Und da überrascht es mich nicht wirklich, wenn er auch in diesem Punkt "unfein" zu "stolpert".

      PS: "daß sich KenFm bereits am 21.06. gemeldet hat und über den Hackerangriff ausführlich informiert."
      Ich habe keine solche Mail bekommen.

    • Poseidon sagt:

      Lieber Licht und Schatten
      Wir sind Schoepfer und auch der "Unbewusste" bekommt das was er sich wuensch.
      Bei ihnen steht auf dem Wunschzettel:
      -Finger tief in die offene Wunde stecken
      -Abschiedswort
      -verschiedensten Meinungen
      -Wortgefecht
      u.s.w
      Sie haben all ihre Wuensche als Schatten formuliert.
      Warum nicht als Licht?
      -Wunden salben
      -Begruessungswort
      -konzertierte Zusammenspiel
      -Worte des Friedens
      u.s.w
      Wir koennen die Probleme nicht mit der selben Art loesen wie sie entstanden sind.
      Der L(i)ebensingenieur ist sich dem sehr bewusst.
      Wir koennen Liebe nicht erzwingen,aber wir koennen sie pflegen.
      Wenn sie mich fragen ist am Ende unseres Lebens nur von Bedeutung mit wieviel Licht und Liebe
      wir unser Schwingungsfeld erhoehten.

      Love it,do it!

      "Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.
      "Überlege wohl, bevor du dich der Einsamkeit ergibst, ob du auch für dich selbst ein heilsamer Umgang bist.
      -Marie von Ebner-Eschenbach

    • Licht&Schatten sagt:

      @ Der Nachtwandler Danke für Deinen Kommentar! Bin auch weit jenseits der 50 und immer noch auf der Suche nach diesem Ort. Auch wenn ich hier, wo ich lebe (existiere triffts eher), fast alles habe was ich brauche, fehlen mir die sozialen Kontakte.
      Habe mich seit Jahren ins Schneckenhaus zurückgezogen, teils um mich selbst zu schützen, jedoch mehr aus den Erkenntnissen über diese "Menscheitsfamilie". Ab und zu trifft man Mitmenschen, mit denen es vielleicht gelingen könnte, eine kleine Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu gründen, an einem Ort, etwas abseits vom großen Trubel und soweit wie möglich unabhängig vom herrschenden System. In der DDR gab es diese Art zu leben ja auch, in den s.g. Nischen der Andersdenkenden. Kompromisbereitschaft wäre da sicher eine wichtige Eigenschaft, die jeder Interessierte mitbringen sollte.

      Hier gibt es ganz sicher einige Mitmenschen, die in irgendeiner Art/Form auf der Suche sind, nach einem Weg, zusammen mit anderen etwas neues zu beginnen. Es gibt zwar bereits solche Unternehmungen/Initiativen, leider kommt Mensch da nur schwer rein bzw. sind dort nicht selten auch wieder hierarchische Strukturen entstanden.

      Ich mache Ken keine Vorwürfe, daß er eben auch nur ein Mensch ist, der nicht vollkommen fehlerfrei durchs Leben geht. Jeder hat wohl seine Eitelkeiten bzw. menschlichen Schwächen. Oft habe ich mich gefragt, wie er den Druck aushält, den, den er sich selber macht und den der anderen, die da mit einer Erwartungshaltung darauf lauern, was als nächstes kommt, ob er in irgendein Fettnäpfchen tritt, etwas "falsches" sagt, sich selbst widerspricht usw….
      Meiner Meinung war und ist Ken stets authentisch, keine Kunstfigur, trotz Künstler-Name. Der Mensch, der sich uns als Ken Jebsen präsentierte, macht diesen Job aus Berufung, vieleicht auch deshalb, um es seinen Widersachern (jene, die ihn davon gejagt und ausgegrenzt hatten) zu zeigen, daß er als Journalist sein Handwerk versteht. Ken hat dafür viel wegstecken und ertragen müssen, von Häme und Spott über Diffamierung bis zur Bedrohung seiner Familie. Was das an Kraft kostet, kann nur der verstehen, der selbst bedroht wurde. Da können sich seine "Kritiker" und gar Feinde/Gegner oft gar nicht hinein versetzen. Über jemanden Kübelweise Dreck auszuschütten, oft auch noch anonym, ist keine Kunst.
      Sich aber Auge in Auge mit Argumenten zu messen, das ist schon eine andere Hausnummer.
      Ken hat selbst immer wieder gesagt, ihm nicht blind zu vertrauen, sondern sich selbst auf die Suche nach Informationen zu begeben und er hatte auch nie den Anspruch auf die alleinige Wahrheit.

    • Poseidon sagt:

      Ahoi Nachtwandler
      Dafuer ist der Kopf auch rund,damit die Gedanken auch mal die Richtung aendern koennen.
      Nichts ist eben wahr ohne sein Gegenteil weiss Dieter Lange.

    • Poseidon sagt:

      Die Firma "Miller-Naegel" macht Werbung mit der Kreuzigung von Jesus.
      Die Leute sind sehr empoert!
      Am naechsten Tag haengen in der ganzen Stadt Werbeplakate auf dem Jesus
      vor dem Kreuz weg rennt .
      Darunter steht:"Mit Millernaegel waere das nicht passiert"

      Shit Ken, warum kommt mir der Witz jetzt in den Sinn?

    • Engelchen sagt:

      Ich stimme Ihnen zu. Ich sehe nicht nur das Problem bei anderen, ich erkenne auch an mir, dass es Meinungen gibt, die ich partout nicht akzeptiere. Dies betrifft unter anderem die Flucht in Religion und was Menschen "Spiritualismus" nennen, was schlussendlich auch nur Religion ist. In den meisten Fällen ist es schiere Esoterik und da kriege ich, ganz ehrlich, einen an mich.

      Wir leben nun im 21. Jahrhundert und anstatt sich über seine Grenzen hinaus zu fordern und zu lernen, die Realität so gut wie möglich zu erfassen und zu begreifen, tendieren die meisten -entgegen aller Lektionen der Vergangenheit, vor allem entgegen aller religiösen Vergangenheit, welche uns Jahrhunderte -wenn nicht gar ein Jahrtausend oder mehr zurück geworfen hat – vor der Realität zu flüchten und sich in irgendeine vermeintliche einfach Nische reinzusteigern.
      Solche Leute reden sich dann ein, dass sie alles richtig machen und kein Teil des Widerstandes da draußen sein müssen, weil "wIr SiNd AlLe NuR eNeRgIe UnD dAs LeBeN iSt NuR eInE kUrZe EtTaPpE vOr DeM pArAdIeS uNd SoWiEsO sEiD iHr AlLe NuR zU nEgAtIv, DeNn AlLeS uNd JeDeR iSt ScHöN uNd IcH wEiß DaS, dEnN iCh sEhe WaS wAs Du NiChT sIeHsT uNd DaS iSt DiE aUrA uNd WisSeNsChAfT iSt NuR eInE mEiNuNg.".

      Es gibt so viele, die solch grotesken Schwachsinn vorgeben zu glauben um sich vor jeglicher Verantwortung zu drücken und alles damit relativieren, dass egal welche Information man hat, oder was man selbst erlebt hat, nur 'Meinung' sei. Aber es gibt nun mal nicht von der Hand zu weisende Fakten! Diese gibt es ganz unabhängig von der verdammten Meinung irgendwelcher hirntoten Traumtänzer, die, wie diese ganzen realitätsfernen Esoteriker größtenteils ein tiefsitzendes psychopathologisches Problem kompensieren – ebenfalls, nur um sich nicht mit sich und der Realität befassen zu müssen. Denn dies täte ja weh… oder so.

      Haben Sie also einen Vorschlag wie man mit sowas umgeht? Wie man eine Bewegung zustande bringt, an der sich auch die Meisten beteiligten? Die man kann allemal verallgemeinernd sagen, dass die meisten Deutschen absolute Heuchler, Mitläufer und frivole Eskapisten sind. Deswegen war kaum jemand in Ramstein, deswegen kommt hier zu wenig Rebellion zustande, deswegen lassen wir uns von einer zutiefst soziopathisch verkommenen, neoliberalen, zionistischen Sekte in Berlin seit Jahrzehnten abzocken und alles errichtete Werk nach jahrzehnter Arbeit undankbar wegnehmen. Von der Rente bist zur Gesundheitsversicherung, Löhne, Bildung und Kultur.

      Ich sehe es wie Sie, wie ich schon sagte. Ich finde daher, dass viele dieser Artgenossen einfach mal ihren verdammten Mund halten sollten. Wir brauchen nämlich keine Meinungen mehr. Wir brauchen Menschen die keine Angst haben sich zu fordern und die Realität zu erfassen, anstatt hirntot an Spiritualismus, Religion und Esoterik hängen zu bleiben. Denn all dieser Schwachsinn WIRD gegen uns verwendet.
      Ist ja TOLL, dass wirklich JEDER eine verdammte mEiNuNg hat, auch wenn sie SCHEIßE noch eins falsch ist, wie? Was kann man tun, damit Menschen mit ihrem Narzissmus und Minderwertigkeitskomplexen endlich die Backen halten und was dazu lernen? Ich behaupte, wenn es soweit ist wie jetzt, haben wir bereits so maßlos versagt und diese Subjekte sind bereits so maßlos und durchgehend schwach und erbärmlich in ihren Leben gewesen, dass es keinen Weg zurück mehr gibt. Wir wissen aus der Psychologie, dass derartige Subjekte nicht therapier- oder heilbar sind. Prävention, wie auch in der Humanmedizin, welche zu mehr als 70% ernährungsbedingte Krankheiten im Kreis schiebt, ist die einzige Methode. Da sind nun aber volle Granate vorbei geprescht und nun geht alles den Bach runter.

      Am schlimmsten ist es für jene Menschen, die dies seit Jahren erkennen, alles tun um dem nicht zu verfallen, aufklären und helfen und den Umständen widerstehen. Für die geht nämlich wegen der Schwäche anderer trotzdem alles unter. Wie soll man da nicht sooo einen Hals kriegen?

      Die Dummheit der Menschen ist das größte Problem dieser Welt. Mit Religion (und nochmal: Spiritualismus und Esoterik ist auch nur religiöser Bullshit) begann alles Übel. Sie lehrt Menschen nichts zu hinterfragen und die Entität von "Gott" einfach zu akzeptieren, obwohl es nicht einmal den Hauch eines Indizes einer solchen Existenz gibt. Im Gegenteil, es wird praktisch täglich widerlegt und sämtliche Lügen die bisher aufgeflogen sind, werden interessanter Weise unter den Tisch gekehrt, als hätte es die ganzen Verbrechen wie Exekutionen etc nie gegeben. Wer also seine Zeit mit Kristallen verschwendet, die angeblich die eigene Aura vor dem bösen Sauron schützen, 17 mal täglich betet und Kindern was von Schwachsinn wie "Karma" einflößt, verschwendet nicht nur kostbare Zeit, in der man was hätte lernen können, sondern schadet direkt der gesamten Umwelt und Vielfalt von Leben selbst.

      Das etablierte System fördert diesen Schrott auch noch und daher hinterfragen wir nun auch das binäre Geschlecht; ich meine… was zur Hölle?! Simultan ersaufen Flüchtlinge im Mittelmeer deren Familien und Ländereien wir zuvor per Kriegsverbrechen zerstört haben. Und irgend ein sau dummes Gehirn kommt dann daher und sagt "Namasté, du bist so negativ, alles hat einen Grund, es gibt keine Zufälle, das Universum hat einen PLAAAAN für dich. Willst' 'nen Frosch lecken?"

      Ey, wir haben sogar sogenannte "Autoren" wie Paolo Coelho, diesen hirntoten Dummschwätzer, der in "Der Alchemist" nichts als Müll verbreitet. UND DIE HALBE LESERSCHAFT GLAUBT DEN RANZ UND IST DER MEINUNG ES SEI DAS KRASSESTE GESCHRIEBENE WERK SEIT DER FUCKING BIBEL…

      Nichts als Angst und Dummheit auf der Welt. Solange der Schrott nicht endet, gibt es absolut keine Hoffnung. Und nein, es sollte auf gar keinen Fall jeder seine scheiß Meinung äußern, wenn sie nicht zutiefst angebracht, durchdacht und der Realität entsprechend ist.

    • Licht&Schatten sagt:

      @ Poseidon… Kannst Du mir einen Gefallen tun? Bitte verschone mich mit diesen (esoterischen) Deutungsversuchen! Ich lebe im Hier und Jetzt und bin weder religiös noch folge ich irgend einer Ideologie! Ersteres trifft schon seit meiner Kindheit zu. Das andere habe ich während einer langen Lernphase abgelegt. Woher will jemand, der mich gar nicht kennt, wissen, was auf meinem Wunschzettel steht? Ich finde,ein wenig mehr Zurückhaltung wäre da durchaus angebracht, würde zumindest nicht schaden. Wir könnten uns ja in einem realen Gespräch über alles mögliche austauschen, was mir auch das angenehmste wäre, weil es die Möglichkeit eröffnet, den echten Menschen kennenzulernen. Hier bleibt es ja doch mehr oder weniger unpersönlich.
      Was das Lösen von Problemen angeht oder das Erzwingen von Liebe, da kann ich Deine Sichtweise durchaus teilen.
      Ansonsten sehe ich da kaum Übereinstimmungen. Irgendwie erinnert mich Deine Art zu schreiben an jemanden den ich sehr gut kenne…
      Das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach kannte ich bereits.
      Was die Einsamkeit anrichten kann, ist mir mehr als bewußt.

      @ Engelchen Was Religion und alles was irgendie darunter fällt betrifft, bin ich auch weit weg von und reagiere manchmal allergisch darauf, wenn mich jemand damit zu nerven anfängt und zu textet. Jeder Mensch soll von mir aus glauben an was oder wen er will, wenn es ihm hilft glücklicher zu sein. Nur möchte ich mich nicht mehr auf Diskussionen über diese Themen einlassen, da das dann meist ausartet.
      Das gleiche gilt für das Thema Meinung. Wobei ich durchaus an einem Meinungsaustausch interessiert bin, auf Augenhöhe und ohne jemanden von einer bestimmten Meinung zu überzeugen, weil das dann auch wieder eskalieren kann. Eine eigene Meinung zu haben, ist ja durchaus nicht selbstverständlich. Jeder Mensch hat das Recht, eine Meinung zu haben und diese zu äußern, egal ob sie mir oder jemandem anders in den Kram paßt. Manchmal empfinde ich es auch so, daß nicht jeder seine Meinung äußern sollte, nicht nur aus taktischen oder Anstands- Gründen. Derb ausgedrückt: Einfach mal die Fresse halten… , ohne hier jetzt jemanden persönlich zu meinen! Auch das Schweigen will gelernt sein.

      Mein Rückzug aus der Gesellschaft hat mich zum Beobachter werden lassen und ich habe gelernt, mich selbst zu hinterfragen, also auch infrage zu stellen. Das war ein langer Weg der Erkenntnis, der ohne Hilfe von außen kaum möglich gewesen wäre.

    • Der Nachtwandler sagt:

      @ Poseidon

      Ich sprach auch nie von Ken's professioneller Leistung – die ist selbstredend (es gibt in den "Altmedien" niemanden, der ihm da auch nur das Wasser reichen könnte). Aber ich schaue eben auch genau hin (vielleicht zu genau?!).

    • Poseidon sagt:

      Engelchen ,ich denke viele haben eine verdammte Angst und koennen sie sich nicht wirklich eingestehen.
      Daher auch der Reflex Ken fuer den Shit mit Miller Naegel fest nageln zu wollen.

      Shit werden wir nicht los dadurch das wir noch oben drauf setzen.
      Ich kann auch verstehen ,dass sie die ganze Esoterik als "Shit"und nicht als weiter fuehrend empfinden.
      Aber ich kann Ihnen versprechen,es stoerrt immer noch keinen grossen Geist und so wie wir bist jetzt
      als Menschheitsfamilie gelebt haben wird es nicht mehr all zu Lange weiter gehen.

      Flush-it real good helps and love is the key.

      Oder anders "chienlit nein ,Reformen ja!"
      https://youtu.be/wrcGSKYjn84

      Wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht.
      Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst weiss Dieter Lange.
      Solong Om Shalom schon und Namaste.

      Der hebräische Begriff shalom, (in aschkenasischer Aussprache auch Schulem oder Scholem) bedeutet zunächst Unversehrtheit und Heil. Doch mit dem Begriff ist nicht nur Befreiung von jedem Unheil und Unglück gemeint, sondern auch Gesundheit, Wohlfahrt, Sicherheit, Frieden und Ruhe.

    • Engelchen sagt:

      Schön gesagt. Sie haben mit Ihrer Beobachterrolle auch Recht und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erkenntniss und hoffe auf weitere gute Kommentare von Ihnen.

    • Engelchen sagt:

      @Poseidon:

      Angst ist die Ursache für Religion und daher auch Esoterik. Ich hoffe Ihnen ist klar, was das für Sie heißt.

    • Poseidon sagt:

      Engelchen ich werde mich bemuehen!

    • Poseidon sagt:

      Aber die empirischen Erkenntnisse aus der Quantenphysik sind doch wunderbar.
      https://youtu.be/je6haxaLBPc
      Wer mag da nicht an das"Goettliche" in allem glauben?

    • Der Nachtwandler sagt:

      @ Licht&Schatten

      "Was die Einsamkeit anrichten kann, ist mir mehr als bewußt." Auch ich lebe sehr zurückgezogen, was Leute betrifft, Menschen waren immer schon rar. Aber lieber etwas einsamer, als den Lärm der ständig plappernden Herde…das verursacht bei mir nur noch Schmerzen.

      "Mein Rückzug aus der Gesellschaft hat mich zum Beobachter werden lassen und ich habe gelernt, mich selbst zu hinterfragen, also auch infrage zu stellen. Das war ein langer Weg der Erkenntnis, der ohne Hilfe von außen kaum möglich gewesen wäre."

      Vielleicht sollten wir anfangen ein Dorf zu suchen und endlich das Leben beginnen…ich denke darüber sehr intensiv nach.

    • Licht&Schatten sagt:

      @ Der Nachtwandler Diese Idee, mit dem Neuanfang an einem anderen Ort (Dorf oder einzelner Hof), verfolgt mich schon seit einigen Jahren. Es gibt Foren, wo sich ähnlich denkende Suchende austauschen. Bin da eine Zeit lang unterwegs gewesen. Mußte jedoch feststellen, daß es recht schwierig ist, tatsächlich mit anderen zusammen zu kommen. Daie größten Hindernisse scheinen dabei stets die unterschiedlichen Charaktere zu sein, gefolgt von Finanzierung, Weltanschauung, die Erkenntnis, daß Mensch in einem solchen Projekt auch arbeiten muß (Selbstversorgung/Bewirtschaftung) und einiges anderes. Allein daran ist leicht zu erkennen, wie schwierig es ist, bereits im Kleinen zu einer Gemeinschaft zusammen zu bringen. Irgendwie ist das stets wie die Suche nach dem Weg, wie es nicht geht, statt andersrum…
      Jene, die da auf der Suche sind, haben in der Regel auch kein Vermögen angehäuft, welches einen in Lage versetzt, ein Projekt einfach zu starten und sich dann interessierte Mitstreiter an Bord zu holen.

    • Der Nachtwandler sagt:

      @ Licht&Schatten

      Mit dieser Art von Foren habe ich auch aufgeben. Viel Palaver oder jemand möchte sich eine goldene Nase verdienen. Ich denke, ein Anfang gelingt nur mit max. 2 bis 6 Menschen, dehnen eine gewisse Seelenverwandtschaft zugrunde liegt. Man trieft solche Menschen, aber nur sehr, sehr selten und oft nur für kurze Momente.

    • Der Nachtwandler sagt:

      …war heute Wandern, bin etwas Müde 😉

      @ Licht&Schatten

      Mit dieser Art von Foren habe ich auch aufgeben. Viel Palaver oder jemand möchte sich eine goldene Nase verdienen. Ich denke, ein Anfang gelingt nur mit max. 2 bis 6 Menschen, dehnen eine gewisse Seelenverwandtschaft zugrunde liegt. Man trifft solche Menschen, aber nur sehr, sehr selten und oft nur für kurze Momente.

  31. D. Gliege sagt:

    Ich bin jetzt auch so weit. Der Widerstand hat seinen Zweck erfüllt und wir sind unserer Pflicht zum Ungehorsam nachgekommen aber jetzt ist es wieder Zeit für den inneren Widerstand. Warum soll man denn das Alte bekämpfen? Es bekämpft sich doch selbst. Lasst uns die Gegenentwürfe leben. Es gibt doch genug Gegenentwürfe. Zum Teil sind ja viele Gehirngewaschene mit einem Bein selbst in den alternativen Formen unterwegs. Wie viele Leute wählen alternative Schulformen, meditieren, nutzen alternitive Medizin etc? Keine Ahnung wie viele es sind oder werden, aber es werden immer mehr. Der "Konsumtrend" ist auf unserer Seite.

    • Redis Kruhel sagt:

      Diese Alternativen gibt es nicht für lau. Zumindest was Schule angeht, kann ich ein Lied von singen. Und Heilpraktiker werden auch rasiert. Wie immer vom Staat. Und der ist nicht dein Freund. Über Konsum kann man bei 70 Prozent Abgaben gar nix steuern. Schon gar nicht in einem Verbotsstaat.

    • Engelchen sagt:

      Zum einen sind es nicht so viele wie Sie gern hätten, das sie zu glauben scheinen, dass die sich mit Fakten beschäftigen. Bei den meisten ist dies aber nicht der Fall.
      Die meisten die in alternativen Medien unterwegs sind, geben sich Esoterik und Spiritualismus, was gänzlicher Müll ist. Da geht es nicht darum, die globalen Machtspiele zu erkennen und faktisch zu deuten, sondern psychisch kranken die Hoden zu kitzeln.

      Es ist leider nichts im Großen und Ganzen in Richtung Gutes unterwegs, so gern ich das doch glauben möchte. Wir stehen einem gigantischem Kollaps gegenüber und KenFM ist leider nur eines von sehr wenigen Fakten orientierten, unabhängigen Medien die man Ernst nehmen kann. 250k – zwei millionen Zuhörer sind ein Witz, verglichen mit der schieren Masse an Dummheit und selbstwertdienlicher Realitätsverzerrung, die – vor allem in Deutschland und allen anderen westlichen Ländern – mit dickem Abstand Überhand hat.

      Das Allermeiste an Medien da draußen ist Schrott und man darf sich nicht falsche Hoffnung machen, bloß weil man selbst dazu gelernt hat und auch ohne KenFM zu folgen inzwischen die Geschehnisse begreift. Denn Wir sind nur der Tropfen auf einem heißen Stein.

      Die Realität vor Augen zu haben bedeutet auch sich selbst in den viel größeren Kontext zu setzen. Der sieht leider alles andere als hoffnungsvoll aus. Das heißt aber natürlich nicht, dass man nicht wenigstens mit dem Mittelfinger ausgestreckt bis zum bittern Ende Widerstand leistet.

  32. Fnords sagt:

    Warum viele Menschen nicht mit Macht umgehen können, dafür gibt es eine relativ einfache Antwort:

    Unsere moralischen Standards sind unbewusst zurechtgeschnitten auf unsere kausale Reichweite. Das bedeutet, wir finden Verhalten in Ordnung, von dem wir wissen, dass es eigentlich nicht in Ordnung ist, aber weil wir glauben, dass es keinen erwähnenswerten Unterschied macht. Das bedeutet im umbewussten Zustand ist unsere Machtlosigkeit die Rechtfertigung moralischer Ambivalenz. (Und darum können Menschen mit Opfermentalität auch nicht anders als eskalieren)

    Wenn nun die "Macht" eines Menschen steigt, also seine kausale Reichweite, wachsen nicht automatisch seine moralischen Standards, und all die Dinge, die bisher zwar nicht in Ordnung waren, aber unbemerkt blieben, bringen nun sichtbare Wirkungen hervor. Der Mensch in dieser Situation selbst wird sich sagen, er sei noch genau der gleiche wie immer, nur könne er endlich die Dinge tun, die er schon immer tun wollte. Was er nicht realisiert ist, dass sein Verhalten noch nie in Ordnung war, nur wurde ihm das nie zuvor signalisiert, weil es bisher im toten Winkel unserer Kultur geschah.

    Deshalb kann ich eindringlich empfehlen, Deine moralischen Standards zu erweitern. Das ist das eigentlich anspruchsvolle. Macht wird schnell erlangt und leicht verspielt. Die Kunst die kleinen Dinge mit exzellenter Moral zu handhaben ist die Grundlage, das auch bei grösseren Dingen zu schaffen. Und gleichzeitig ist es eine Vorraussetzung, Macht zu finden wo andere sie nicht sehen.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Ja, das kann ich gut nachvollziehen.
      Ich habe eigentlich nur 2 Vorstellungen, von denen ich vermute, dass sie moralischer Art sind und etwas dagegen wirken könnten:
      1. Wissen ist Verantwortung
      2. Ob ich "gut" bin, entscheide ich fast jeden Tag neu.
      Sicher zu einfach und viel hängt davon ab, was jemand unter "Verantwortung" versteht und ab wann er aufgrund dessen sich auch zum Handeln gewungen sieht. Zwänge haben wir ja nicht gerne.
      Jedenfalls bringen mich (1) und (2) dazu, etwas achtsamer zu leben und sie geben mir immer wieder Impulse.

    • Engelchen sagt:

      "Das bedeutet im umbewussten Zustand ist unsere Machtlosigkeit die Rechtfertigung moralischer Ambivalenz"

      Sehr, sehr – wirklich SEHR – geil gesagt!

    • Fnords sagt:

      @Giorgio Plaz

      Ich gehe einen Schritt weiter: Wahrnehmung erfordert Verantwortung: Wenn Dir gefällt was Du wahrnimmst, handle entsprechend, denn es wird Konsequenzen haben. Wenn dir nicht gefällt, was Du wahrnimmst, handle entsprechend, denn es wird Konsequenzen haben. Wir definieren uns gerne konsequenzfreie Zonen zurecht, aber die gibt es nicht, und es ist unumgänglich, dass wir mindestens in unseren toten Winkeln kausal andere in ihrer Verletzlichkeit berühren, bei allem was wir tun. Gewaltfreiheit verstehe ich als lebensverweigerndes Prinzip und damit in sich selbst grausam. Gewalt beginnt sichtbar, wenn ein Keim seine Samenkapsel sprengt, und ist aus keinem Aspekt des Lebens wegzudenken; es gibt durchaus Menschen, die Gewalt per Definition eingrenzen, und dass zu unterbinden versuchen, und in diesem Unterbinden drückt sich dann als Kellerkind die verbotene Gewalt wieder aus. (Tugendhaftigkeit bringt Narzissmus und Unfrieden, trotzdem hat sie ihren Platz, wie vieles ist es paradox) Es lässt sich nicht vermeiden, mit jedem Schritt wird etwas beschädigt, entweder passiv oder aktiv. Dementsprechend ist die Frage nach "gut" und "böse" allein eine der Perspektive. Wer überlebt, kann gut und böse definieren, ohne dass ihm jemand wiederspricht, ansonsten gibt es keine Einheitlichkeit dazu. Egal was du tust, es wird jemand geben, der Dein Handeln als Falsch beurteilen wird. Nicht erst hier, schon davor bringt eine Verantwortungslastigkeit/Tugend generell eine Schwere mit sich, die freudlos ist. Das entspricht dem Sprichwort "Lebe so, als wäre jeder Tag Dein Letzter." Das ist an sich nicht falsch, aber nur die halbe Wahrheit. Nimm dazu "Lebe jeden Tag, als wäre es dein Erster." Darin steckt Leichtigkeit und Freude, aber auch das Fehlermachen und anderen aus Übermut und Unwissenheit wehtun. (Es lässt sich sowieso nicht vermeiden, irgendwo in der Kausalitätskette einer Handlung wird immer jemand Schmerzen/Unwohlsein deshalb haben) Ich denke es geht vor allem darum, das Leben kennenlernen zu wollen, bereit zu sein zu wachsen, seine schönen Gedanken nach Möglichkeit wirklichkeit werden zu lassen, Fehler dabei zu machen und dann das Beste daraus machen oder zumindest authentisch damit umzugehen. Sprache ist unter anderem ein Vehikel der Manipulation, und jeder der damit in Berührung kam, manipuliert mindestens in seinem toten Winkel mit Worten. Wenn man nun versucht, das zu unterlassen, wird die eigene Manipulation immer subtiler, hört aber nicht auf. Deshalb sehe ich als den besten Weg den an, der einen der eigenen inneren Vorstellung von Schönheit als Abstraktum näherbringt. Weil die stoffliche Welt und alles darin ambivalent ist, das innere Empfinden von zeitloser Schönheit ist es nicht. Auch hier gibt es Steine auf dem Weg, inspiriert von der Vision des Schönen eines Menschen bilden sich Ideologien, jeder Anhänger einer solchen folgt einer Vision des Schönen (die nicht seine Eigene ist und deshalb missverstanden), und in seinem Wahn, dass das für alle gelten sollte, werden munter Menschen verletzt. Konflikt ist ein Teil mindestens der stofflichen Welt, und es gibt keine Medizin dafür. Wenn man das weiss, sind die 2 Möglichkeiten, dem Schönen zu folgen, im Wissen dass das eine zwar schöne, aber auch endlose Reise ist, oder in Depression und Betäubung zu versinken. Letztlich kommt es wohl darauf an, zu wagen, den eigenen Narrativ niemand zu überlassen. Wer der Hauptcharakter seiner eigenen Geschichte ist, der lebt selbst und intensiv, und ich kann mir nicht vorstellen, dass man in einem solchen Leben freiwillig die eigene Geschichte mit fragwürdigen Motiven beschmutzt. Die Fragen nach äusseren Massstäben (Gut, Schlecht, Gesellschaft, Gesetz, Gott, Anstand, auch Moral, insofern es um Konzepte geht, die keine authetische innere Entsprechung haben) erübrigen sich dann, weil es Kontrollaspekte eines fremden Narratives sind.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Danke für die Antwort.

      Bezüglich Konsequenzen kann ich noch etwas anfügen:
      Man kann manchmal auch Glück haben.
      Eigentlich hatte ich 1, 2 Mal schon ziemliches Schwein.
      🙂

  33. Canadagirl sagt:

    Keine Angst vor den Tot. Nach dem Tot geht es weiter, nimmt Jesus Christus als euren Herren und Retter an. Nur durch Jesus Christus werdet ihr ewig leben!
    Die Bibel spricht über Endzeiten und die Zeiten sind nah….!

    • Bruno Gamser sagt:

      Paulus, Epheser 5, 22-24
      Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist, die er als seinen Leib erlöst hat. Aber wie nun die Gemeinde sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen ihren Männern unterordnen in allen Dingen.

      Auch die älteste Verschwörungstheorie wurde von alten weissen Männern geschrieben.

      Auf Ken.fm wird von den Autoren (oder wirklich Journalisten?) verkündet, ihr sollt nur noch alternative Medien konsumieren, weil nur dort die Wahrheit offenbart wird und alles andere (MSM, faktenchecker, Tagesschau, etc) sei gesteuert vom Geldadel, Weltregierung (…) und die lügen euch an und manipulieren euch (ausser RT).
      Dabei geht es euch besser und fühlt euch gestärkt, dass ihr die Wahrheit kennt, Zusammenhänge sieht, die Gewissheit habt, dass ihr als einzige aufgewacht seid, die Geschichte richtig deutet und diese frohe Botschaft auch noch missionieren sollt.

      Und was hält euch dabei? Ständige Bewirtschaftung von Ängsten (schaut euch mal die Schlagzeilen an auf Ken.fm): verlorene Generation, Krieg gegen das Volk, Plandemie, Diktatur und Unterdrückung (ausser in Russland), Impfapartheid, Merkel und ihre Vasallen (muss die schlimmste Frau auf Erden sein, hat sie noch nie nur einen guten Entscheid gefällt?), etc etc.

      Trump wird als Retter gegen den deep state und der Demokratie hochsterilisiert, einer der betrogen wurde von eben dem tiefen Staat durch Wahlbetrug. Genauso werden die BLM Demonstrationen als inszeniert dargestellt. Hauptsache anders als die anderen, Hauptsache sich höher wissen als die anderen. Wieso nicht mal (journalistische) Berichte über die schleichende, demokratisch legitimierte Umwandlung in eine Diktatur und Unterdrückung von Minderheiten in Polen und Ungarn? (Geht leider nicht, schon von der bösen MSM gemacht).

      Auch die Selbstbeweihräucherung und Selbstvergleiche der Schreiberlinge sollte hinterfragt werden. Galileo Galilei (der für die Wahrheit sterben musste), Jesus (Anselm).

      Und trotz den ewigen Angriffen auf den Staat, die Demokratie wird heiter von der direkten Demokratie geträumt und dass dann alles besser und gerechter sei. Welche Personen wählen in der direkten Demokratie? Genau, die selben, die jetzt schon wählen gehen. Werden diese ausgeschlossen? Werden eure Anliegen unterstützt, wenn ihr die Mehrheit ständig als Idioten, Schlafschafe, Unaufgeklärte, Systemlinge, etc verteufelt?
      Grenzt ihr euch nicht selber aus?

      Wie auch immer. Bruno Gamser verabschiedet sich von euch, genug Negativität und Ausgrenzung erlebt hier. Wünsche euch alles Gute, bleibt gesund. Werde den hartensteiner (einer der wenigen, der die Faschisten in die Schranken wies), die Poseidon (Liebe überall), den Nevyn und natürlich den Alcedo vermissen.

      Vielleicht können wir mal eins trinken gehen, wenn ich in drei Jahren noch lebe (seit März doppelt geimpft) und schauen wie's uns geht…

      Bon chance et à tout à l'heure…

      Euer Bruno Gamser

    • Engelchen sagt:

      Sie sind genau das Problem. Einfach zum kotzen.

    • Poseidon sagt:

      Immer diese Exklusivrechte .
      Wenn Jesus nicht mit "Miller Naegel" angeschlagen worden waere,
      waere er vor den Qualen auch lieber menschlich davon gerannt.
      Oder warum soll er am Kreuz gesagt haben:
      "Oh Herr warum hast Du mich verlassen"
      Canadagirl nehmen Sie doch mal selbst ihr Leben in die Hand
      und lassen sich nicht so bequem bedienen.
      Yes ,you can!
      Love it ,do it!

    • Steadfast sagt:

      Ich empfehle das Buch "Jesus überlebte die Kreuzigung", von Soami Divyanand, Sandila Verlag, Herrischried.

      Der Ruf "warum hast Du mich verlassen" ist sehr wahrscheinlich ein vorher verabredeter Code gewesen, daß er jetzt sein Bewußtsein vom Körper zurückkziehen werde (und also für die Soldaten und andere tot aussehen werde), und daß die Eingeweihten Essener sich jetzt darum bemühen sollten, seinen "Leichnam" zu erhalten, ohne daß ihm alle Knochen gebrochen werden, wie das damals so üblich war.
      Ein vollkommen in Gott lebender spiritueller Meister wird auch am Kreuz nicht alles vergessen, was er IST und könnte sich niemals von Gott verlassen fühlen, der zuvor und auch dort noch jeden seiner Gedanken eingab und jede Handlung lenkte.
      Völlig falsche Überlieferungen also.

  34. Pius' Games sagt:

    Auf seine Sprechgeschwindigkeit und Belesenheit angesprochen, blieb Ken ruhig. Finde ich prima, wenn jemand vorwärts kommt.

    • Poseidon sagt:

      Pius Games ich denk mal mit Ken haben wir schon einen schoenen Bewusstseinorbit erreicht.
      Ruhig im Orbit kreisen kann man als Vorwärts verstehen und ist auch mal ganz schoen.
      Aber wer moechte auf Dauer immer um die eigene Achse drehen?

      Jetzt sollen mal die Jungen "Turbinen "ran und dann schauen wir was alles nicht nur auf der "Roseninsel" moeglich ist!
      https://youtu.be/E2NDXkwbAJU

      Ich denke dabei an direkte Demokratie,demokratisches Geldsystem und vernuenftigen Umweltschutz!

    • Giorgio Plaz sagt:

      Bewusstseinorbit..
      Guter Begriff, gefällt mir echt gut 🙂

  35. Rantanplan sagt:

    Ich hoffe, Ihr habt alle genug gespendet, damit er sich sein Chalet äh seinen Campus in der Schweiz bauen kann.

    • Poseidon sagt:

      Ah… unser Campus.

    • Nevyn sagt:

      Ẁarum machen Sie sich Sorgen um das Geld anderer erwachsener Menschen? Fühlen sie sich als unsere Nanny? Und wenn ich meinen letzten Heller dafür ausgeben würde, es könnte Ihnen völlig Wurst sein.

    • Poseidon sagt:

      Die Quantenpysik zeigt ,dass wir alle miteinander verschraenkt sind.
      Wer sich hier noch als 'Ego" getrennt wahr nimmt ,der hat noch einen laengern Weg vor sich.
      https://youtu.be/je6haxaLBPc

    • Nevyn sagt:

      Die Quantenphysik heißt vor allem so, weil sie für die Welt der Quanten gilt. Nein, sie ist nicht "für die Füße", obwohl auch das gelegentlich behauptet wird. Sie beschreibt Phänomene des Mikrokosmos. Wer ein Gehirn hat, das größer ist als ein Elektron, sollte das wissen und beachten. Wenn Esoteriker von Quantenphysik reden, denke ich immer, die müssen in völlig anderen Vorlesungen gesessen haben als ich. Wahrscheinlich aber in gar keinen.

    • Poseidon sagt:

      Nevyn,Ihre Flashmemory ihres Computers waere ohne die empirische Quantenphysik gar nicht moeglich.
      So viel zu getrennten Welten .

    • wolfcgn sagt:

      Rantanplan, Ich verstehe Sie nicht, ich habe nur immer das beigetragen, was es mir gegeben hat. Was er damit macht, ist seine Sache, ich frage ja auch nicht Herrn Schwarz, was er mit meinem ehemaligen Geld macht, wenn ich bei LIDL eingekauft habe.

    • Engelchen sagt:

      @Poseidon

      Maßen Sie sich mit ihre dümmlichen Gefasel nicht an, etwas von Quantenphysik zu verstehen. Sie sind nicht einmal ein studierter Mensch andere Fächer und verstehen nicht einmal das absolute Fundament wissenschaftlicher Tätigkeit. Den Rest hat mir Nevyn (danke an dieser Stelle) vorweg genommen.

  36. Ey sagt:

    Der neue Name ist vom Klang her leider nicht gut gewählt. ich weiss das Interessiert keinen hier. ich wollte nur meine Meinung äußern. Welchen Namen würde ich vorschalgen?? hmm gute Frage. VMedia zum Beispiel das V steht für Volks aber das wurde ja verboten zu sagen und ist negativ behaftet. dann wäre noch

    • Poseidon sagt:

      Apollos ,ist das nicht der Gott des Kampfes fragt meine Frau?

      "Ruhe in Frieden" ist doch nur was fuer Impfzombies und
      nicht fuer Menschen die wirklich freiheits- l(i)ebendig sind.

      Auf zur direkten Demokratie mit demokratischen Geldsystem und vernuenftigen Umweltschutz.

  37. Redis Kruhel sagt:

    Für die einen kann man ihn zu einer lebenden Legende hochstiliseren lassen. Wirkt auf mich eher peinlich und wie eine Auftragsarbeit. Als wenn der gerade stümpernde Spiegelcheftrottel ein Loblied auf Axel Springer anstimmt. Ist eher Kenplemmplemm.

    Für die anderen ist er eher derjenige, der die Spaltung der Mahnwachenbewegung mitbetrieben hat. Sicher nicht alleine, aber warum das denn, war das nötig, wichtig, gut. In meinen Augen der maximale Kuhmist!

    Eine Diktatur später war das ein ausgenommen beschissener move, Genosse.

    Hier in der relativen Provinz tauchte plötzlich Pedram S. auf, später auch noch der unvermeidliche Trotzkistenrambo Prinz ordo ab chao und hat alles an sich gerissen. War es das wert? Hauptsache nicht mit Rechten oder Libertären reden? Nicht mit den bösen Rechen aus dem Osten. Oder Truthern wie Janich, die ihre Fehler haben mögen, aber eine Menge Arbeit in Infos gesteckt haben.

    War das schlau, verehrte Kunstfigur? Nein, es war der größte Bockmist überhaupt. Ging es um einen Egotrip? Markenpolitik? Kundenbindung?

    War es das wert?

    Vielleicht müssen all diese Egoaffen in die Rente. Geh doch. Geh doch, wegen mir in die Schweiz oder auf den Mond.

    So viel haben vor dem Künster nicht gezittert, das ist doch Kitsch. Glaubt kein Schwein.

    Wenn in der alternativen Szene keine Gemeinsamkeit gesucht wird, dann war das ganze Getue hier für die Katz! Zumindest für diejenigen, die nicht den crowfinanzierten Abgang vortanzen können.

    • Alcedo sagt:

      https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2021/06/210618-D-Russ-Museum-Karlshorst.html;jsessionid=5FF0FF6955AB5D71E07C3FBED7D6D371.2_cid505

    • Bruno Gamser sagt:

      Aber muss es dann unbedingt die Schweiz sein? Eine B-Bewilligung wird er dank seinem crowdfinanziertem Privatvermögen und den paar RT-Checks wohl ohne Probleme erhalten.
      Auch könnte er sich die direkte Demokratie von der Nähe ansehen und bequem vom Steuerparadies (empfehle den Kanton Nidwalden) aus im korrupten und gesteuerten Diktaturstaat Deutschland wählen. Und vielleicht lockt noch ein Job bei der 'Weltwoche', da würde er gut zu passen und könnte sich nach so vielen Jahren endlich wieder einen echten Journalisten nennen.
      Oder auch Russland oder Weissrussland wäre zu empfehlen. Einfach wie bisher keine Kritik an den beiden florierenden Demokratien äussern, vielleicht noch ein paar deutschkritische Interviews bei RT geben und schön wird die Rente sein. Ob dann die Wahlunterlagen pünktlich ankommen, ist zwar fraglich, aber wenn man ja Parteien sowieso verachtet, auch alles paletti.
      Wie auch immer und wo auch immer die Kunstfigur sein wohl verdientes Geld ausgeben wird, wünsche ich ihm alles Gute. Mach eine gute Flasche Wein auf und geniess dein Leben in der Demokratie deiner Wahl.

    • Poseidon sagt:

      Wer Ken kennt ,kennt Ken!
      Ich kann mir den Geist "Ken" mit einer Flasche Wein ,Geld zaehlend auf Rente beim besten willen nicht vorstellen.
      Ich bin sehr ,sehr froh das sein giantisches "Triebwerk"runder und besser den je laeuft.
      (Grossartig well balanced)
      Aus Eigeninteresse sollten wir dafuer sorgen ,dass er moeglichst wenig Steine ansaugt
      bzw, selbst ego-affig Steine deppert (oh Herr vergib ihnen ,denn sie wissen nicht was sie tun)
      in das Triebwerk werfen ,wenn wir wirklich effizient auf unserem
      Lebensweg weiter kommen wollen.

    • Poseidon sagt:

      "Ich bin sehr ,sehr froh das sein giantisches "Triebwerk"runder ,leiser und besser den je laeuft"

    • Poseidon sagt:

      Es l(i)ebe die goettliche Freiheit und von Ken gebauten Roseninsel!!!
      https://youtu.be/E2NDXkwbAJU

    • Box sagt:

      Der "Truther" Janich uä. kann man z.B. hier nachlesen:

      Eigentum verpflichtet … nicht?
      Libertarismus Der Libertarismus ist eine Theorie, die individuelle Freiheit und wirtschaftlichen Ausgleich miteinander verbinden will. Ein Gespräch mit Oliver Janich.

      GK: Eigentum ist ja kein natürlicher Gegenstand, sondern ein Verhältnis zwischen Menschen. Sobald ich etwas besitze, bin ich berechtigt, andere vom Zugang dazu auszuschließen. Ergibt sich auf diese Weise in einer Privatrechtsgesellschaft nicht notwendigerweise ein ungleiches Machtverhältnis? Diejenigen, die geschickter und / oder glücklicher sind, sich etwas anzueignen, erhalten ein Übergewicht an Macht und infolgedessen ein Übergewicht an Produktionsmitteln. Wer mehr Grund und Boden, Verkehrswege, Maschinen, Nahrungsmittel, Wissen etc. an sich gerissen hat und die anderen legal davon ausschließen darf, wird in einer freien Marktwirtschaft Vorteile haben (und durch Investitionen in Rationalisierung fortschreiben), mit denen er jegliche Konkurrenz ausschalten kann – bis hin zum Monopol.
      Führt daher das Recht auf Eigentum in Verbindung mit freier Konkurrenz nicht zu immer größerer Akkumulation von Macht?

      OJ: Auch hier ist das exakte Gegenteil der Fall. Wenn es so wäre, wie Sie unterstellen, gäbe es ja schon längst nur noch ein Unternehmen auf der ganzen Welt, das alle anderen aufgekauft hat und so aufgrund der Stückzahlen konkurrenzlos billig produzieren könnte. Es gab aber noch nie ein dauerhaftes privates Monopol in der gesamtem Geschichte der Menschheit und wird nie eines geben. Ganz einfach aufgrund des Wettbewerbs. Sehen Sie sich nur die ganzen Marktführer an, die ihre Position verloren haben: Nokia, IBM, MySpace, Yahoo, um nur einige zu nennen. Ein Unternehmen behält seinen Vorsprung nur, wenn es die beste Leistungen anbietet, und dann ist es ja auch wunderbar, wenn dieses Unternehmen Marktführer bleibt. Entscheidend ist: Ein Unternehmen kann niemanden zwingen, seine Waren zu kaufen, der Staat schon. Deshalb verlangt er für seine "Dienste" inzwischen auch 70% des Einkommens, während er für die Sicherheit der Bürger nur 100 Euro im Monat ausgibt.

      https://www.freitag.de/autoren/gkaiser/eigentum-verpflichtet-nicht

      Solcherlei Anscheinopposition hat nur die Aufgabe Widerstand die Spitze zu brechen und in für die Machteliten sichere Fahrwasser umzuleiten.
      Hier werden, ganz speziell für den Ordensritter des Neoliberalimus, zwei kapitalistische Subbiotope kurz vorgestellt:

      Merkmale des Neoliberalismus

      Historischer Ursprung: Hass auf „1789“:
      „Sozialismus“ und „egalitäre Demokratie“
      – verkörpert durch Gewerkschaften, Sozialstaat, …

      Ideologische Basis I: Sozialdarwinismus:
      Glorifizierung des Starken,
      Verachtung des Schwachen

      Angestrebte gesellschaftliche Organisationsform:
      Extrem hierarchische Elitenoligarchie
      – Verachtung für „Volk“,
      zutiefst antidemokratisch

      Ideologische Basis II:
      Mythos „freier Markt“

      Rolle des Individuums:
      – hat sich dem „Markt“ vollständig unterzuordnen
      „Du bist nichts, der Markt ist alles.“
      – zielt nicht nur auf Teilaspekte der Organisation einer Gesellschaft, sondern auf totalitäre Formung von Personen

      Merkmale des Faschismus

      Historischer Ursprung: Hass auf „1789“:
      „Sozialismus“ und „egalitäre Demokratie“
      – verkörpert durch Gewerkschaften, Sozialstaat, …

      Ideologische Basis I: Sozialdarwinismus:
      Glorifizierung des Starken,
      Verachtung des Schwachen

      Angestrebte gesellschaftliche Organisationsform:
      Extrem hierarchische Elitenoligarchie
      – Verachtung für „Volk“,
      zutiefst antidemokratisch

      Ideologische Basis II:
      Mythos „Nation/Rasse“,
      „ethnisch reiner Volkskörper“

      Rolle des Individuums:
      – hat sich der „Nation“ vollständig unterzuordnen
      „Du bist nichts, dein Volk ist alles.“
      – zielt nicht nur auf Teilaspekte der Organisation einer Gesellschaft, sondern auf totalitäre Formung von Personen

      Beide, Neoliberalismus und Faschismus, verbindet der Hass auf „1789“, das heißt auf die sozialen und politischen Errungenschaften der Aufklärung. In diesem Jahr wurden durch die französische Nationalversammlung die Bürger- und Menschenrechte erklärt. Aus der Perspektive des Neoliberalismus und des Faschismus steht dieses Jahr für Sozialstaat und egalitäre Demokratie. Beide verbindet ein Sozialdarwinismus mit seiner Glorifizierung der Starken und seiner Verachtung der Schwachen. Beide sind elitär und teilen eine Verachtung des Volkes. Beide verlangen eine Anpassung und vollständige Unterordnung unter eine Fiktion, den freien Markt auf der einen Seite, das ethnisch homogene „Volk“ auf der anderen Seite.
      (Rainer Mausfeld, Warum schweigen die Lämmer? Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören S. 102/103)

      Das Problem bei den Montagsmahnwachen, dem Friedenswinter u.a. Aktionen, früher, heute und in Zukunft, also alles was den Herren zu Nahe tritt, ist die doch recht erfolgreiche Unterwanderung und Zersetzung durch Aktivposten des Geldadels.

    • Nevyn sagt:

      Alle, die hier Herrn Jebsen kritisieren und ihm Rat-Schläge erteilen, möchte ich fragen, was sie selbst eigentlich die letzten, sagen wir zwölf Jahre so gemacht haben. Die Deutschen sind eine echte Klugschei**ernation. Die haben hinterher vorher immer alles besser gewusst. Nur gemacht haben sie nix, außer auf dem, der was gemacht hat, herum zu hacken, seine Fehler zu beleuchten und ihm allerlei unlautere Absichten zu unterstellen.. Ich kann gut verstehen, dass das einem irgendwann mal reicht. Zeit sein eigenes Leben zu leben.

    • Poseidon sagt:

      Nevyen ,in gottes Namen jetzt stellen Sie sich doch mal von mir aus mit allen Kleidern unter die Dusche,
      drehen die Handflaechen nach oben ,beobachten ihren Atem und dabei wie sich das anfuehlt?
      Nee?Drehen Sie mal die Handflaechen nach unten und dann wieder nach oben.
      Sie wollte ich sprechen!

    • Poseidon sagt:

      https://youtu.be/ka–QM_tJ-s

    • Nevyn sagt:

      Ich stehe seit Jahren fast täglich frühmorgens unter der kalten Dusche. Und zwar nur unter der kalten. Ohne Klamotten. Gut, dass wir nun auch darüber gesprochen haben. Was kommt jetzt?

    • Poseidon sagt:

      Mir geht es darum ob es bei Ihnen was macht,oder "Macht nix"?
      Wenn es nix macht ,dann halt Macht nix.
      Leben geht weiter!

    • Nevyn sagt:

      "Leben geht weiter." – Dieser Aussage stimme ich uneingeschränkt zu. Der Rest ist hier für die Füße.

    • Poseidon sagt:

      Nevyn ,ich wollt eigentlich das sie die Haend nach oben halten ,aber die Fuesse ist auch o.k.

    • Nevyn sagt:

      Was Menschen nicht von anderen alles wollen.

    • Poseidon sagt:

      Och Nevyn
      Don't love it, don't do it!
      https://youtu.be/KPon7i1-T1U

    • Engelchen sagt:

      @Nevyn, gar nicht erst deine Energie verschwenden. Redis ist ein Troll und Dummschwätzer wie kaum ein anderer hier. Da sind mir sogar fast die 'erleuchteten Spirituellen' lieber, als diese Ungestalt.

  38. roteflora sagt:

    Tatsachen schaffen! Das finde ich auch gut.

  39. roteflora sagt:

    Ich finde es trotzdem schade, wenn der "Star" nicht mehr da ist.

  40. EA12.07 sagt:

    Ein sehr bewegendes Interview. Ich hoffe jeder findet seinen friedlichen Weg?.

  41. unknow74 sagt:

    …es ist doch eijne logische und nachvollziehbarer Entscheidung, bei so viel Interessen- und Gedankenlosigkeit der aufklärungsresistenten Bevölkerungsmehrheit irgendwann für sich einen Strich zu ziehen um kürzer zu treten. Eine kritische Masse wird es bei der modernen Form von "Brot und Spiele"oder besser "facebook und Co" noch lange nicht geben, weil den Leuten einfach das Bewustsein dafür fehlt, dass sie verarscht werden. Sie dürfen wenn sie brav sind nach Malle oder eben zu Verwandten in den Schwarzwald und ob sie's dürfen, entscheidet "und bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt-Spahn" anhand von Zahlen mit medial vermittelter Wichtigkeit. Da wir alle gezwiungenermaßen WHO-Mitglied sind, wird es auch kein Tribunal geben, solange diese unangreifbare Organisation die Pandemie nicht für beendet erklärt und irgendeine Regierung auch formaljuristisch zum Handeln veranlaßt. Im Gegenteil, es werden in Verwaltungskreisen immer Gründe gesucht, irgendetwas nicht zu machen, statt selbst naheliegende Lösungen umzusetzen oder genau das zu versuchen. Das ist zumindest meine persönliche Erfahrung. Das es auch anders gehen kann, ist die absolute Ausnahme.

    Also bitte, zu hinterfragen ob ein erhaltener Befehl richtig und rechtmäßig, moralisch oder faktisch vertretbar ist, steht doch dem Befehlsempfänger gar nicht zu. Klar wird das offiziell gelehrt, die Ergebnisse solch verantwortungsbewußten Handelns gegenüber der Sache und / oder der eigenen Menschlichkeit, kann doch jeder live in der Presse verfolgen, so es die Kandidaten bis dorthin schaffen und vorher bereits genügend "Presse" um sich aufbauen konnten…

    Ob der Begriff Legende (zu Lebzeiten) gerechtfertigt ist?

    Die, die es aus unserer Sicht entscheiden könnten tun es nicht, weil das Bonbon vom guten Onkel Gates oder wem auch immer verlockender scheint oder einfach, weil sie nichts zu entscheiden haben und ihr eigentlicher Job der eines medial zu verheizenden Gesichtes ist, um für Entscheidungen anderer den Kopf hinzuhalten.

    • Engelchen sagt:

      Ganz richtig. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser ist einer der wenigen, die nicht von plumpem Optimismus befangen sind, sondern sich an der Realität orientieren.

      Es ist eben sehr illusorisch wegen eigener Erkenntnisse gleich darauf zu schließen, dass diese auch andere gemacht haben. Hier liegt eben die Schwierigkeit: Sich von seiner eigenen Wahrnehmung nicht blenden zu lassen, sondern gegenüber der Realität und dem gängigen Trend – also dessen, was sozusagen die Meisten dann doch machen – zu differenzieren.

      Sie tun dies. Super!

    • Petra Tatura sagt:

      War es denn nicht immer schon so, dass es der Masse gar nicht bedarf, wenn es um Veränderungen geht? Die Masse ist überhaupt nicht relevant, sie wird sich den Veränderungen genau so anpassen wie immer.

    • Engelchen sagt:

      @Petra:

      Gute Beobachtung und ganz richtig. Aber heute darf man mehr von der Masse erwarten, sollte man meinen, wenn man die vielen Möglichkeiten zur Bildung bedenkt. In einer Welt und Zivilisation die so viele Möglichkeiten bietet die Geschehnisse auch zu begreifen und mitzuwirken, hat keiner das Recht dumm und ignorant zu sein.
      Da die Masse es aber dennoch ist, wird sie – heute mehr denn je – in ihrer Blödheit gegen sich selbst verwendet, während simultan Agenden im Hintergrund laufen, die wie gewohnt den üblichen Verdächtigen in die Hände spielen, ganz ohne, dass noch individuelle Persönlichkeiten von hohem Ansehen oder Intellekt und allgemeinverträglichen Interessen etwas gegen prekäre Veränderungen unternehmen kann.
      Die Masse wird sozusagen als Waffe gegen Individualismus genutzt, sodass selbst heutige Einsteins keinen positiven Trend mehr setzen können.

    • unknow74 sagt:

      Petra, es bedarf der Masse, sonst bekommt das neue System auch iweder bloß einen anderen Anstrich und wird genau so wieder installiert. Das ist ja das Problem, das wir Menschen einfach nicht in der Lagfe sind, aus den eigenen Fehlern zu lernen.

      Es gab nach dem Krieg ein breites Bewußtsein von "Nie wieder!" – heute fahren wieder deutsche Panzer 150km vor St. Petersburg "zu Übungszwecken" hin und her…

      Die wenigen die's begreifen gehen unter und weden von der breiten Masse für: "…nen Golf GTi, Matlboro und nen Viiiedschorekorder." und die Installation des selben Systems erneut platt gemacht. Es ändern sich ledioglich die äußeren Umstände, das Datum im Kalender. Die Masse ist und bleibt trotz Bildung rotzeblöde und wird immer nur mit den Füßen abstimmen, nicht nach Vernunft, Notwendigkeit oder gar Einsicht.

      Ja, die Masse ist wichtig, aber um die los zu werden (oder zumindest deutlich zu dezimieren), gibt es ja Pläne…

  42. Alcedo sagt:

    Kann man nicht wiedereinsteigen? Ich glaube, wiedereinsteigen geht immer, wählt man den Wald als Bild wird es deutlicher – auch insight ist immer Veränderung.
    (Das es inzwischen mehr Schultern gibt, auf die sich Aufklärung verteilt finde ich sehr gut, gerne auch noch ein paar mehr, dann kann es auch schlechter zu solchen Exzessen kommen wie das gerade personal auf Ken zugeschnitten passiert. (bleibt zumindest eine Hoffnung, denn mir geht es da eher wie Kai – wenn man nicht so viel Einfluß auf die Umgebung gewinnt, das man nicht andauernd innerlich die Hände überm Kopp zusammenschlägt – wird es ein bißchen schwierig.))

    Sehr wünschenswert wäre, daß sich das ganze Wissen über Corona und die Zusammenhänge über den Sommer wirklich lokal weiterverbreitet. (absichtlich so formuliert), für den Herbst wissen wir eines genau – die nächste Welle kommt – und die vom Frontman der Pimpferei angekündigte 2te Episode haben wir noch nicht gesehen

    Was noch? Die Vorstellung eines Zeitpunktes teile ich nicht, die Umwandlung der freien Gesellschaften geschieht auch in Zukunft in einem Prozeß.
    Immer noch mehr Inseln sind wünschenswert, aber eher für die eigene Kraft als das sie für den Wandel taugen.
    Himmeln wir die nerds mittlerweile an statt ihnen freundlich die sozialen Fertigkeiten zu zeigen? (Bequemlichkeit heißt oft Fertigkeitsabbau, wo ist Technik wirklich sinnvoll)
    und immer wieder gut, eine Facette dazuzugewinnen! : )

  43. Giorgio Plaz sagt:

    Herr Jebsen hat auch wohl auch familiäre Beziehungen, einen Bekannten- und Freundeskreis. Daraus können auch sowohl Verpflichtungen als Anregungen für Neues kommen.

    Sich weiterzuentwickeln und neue Dinge anzugehen, ist in jedem Fall eine gute Sache, mit oder ohne äusseren Druck.
    Mal sehen 🙂

    Früher lernte ich vor allem viel aus den Interviews (im Gespräch). Es ist bemerkenswert, was da für Erfahrungen und Wissen zutage kommt, von dem ich ohne KenFM kaum je hörte. Der Interviewer (im Gespräch, M-Pathie) war bis jetzt immer top informiert, sodass sich ein freies Gespräch entfalten kann.

    Ich informiere mich mehrheitlich im englischen Sprachraum. Was mich dort in Interviews oft aufregt: Wenn das Gespräch in Fahrt kommt, höre ich oft plötzlich sowas wie:
    "Please answer the question, you have one minute"
    oder:
    "Please give us your insight, you have 30 seconds"

    Hier auf KenFM gabs das NIE. Danke dafür!

    • Nevyn sagt:

      Ja, die Interviews waren Meilensteine. Was Menschen so alles zu sagen haben, wenn man ihnen endlich mal richtig zuhört.
      Ken jebsen ist wohl der letzte Mensch, um den wir uns in Deutschland sorgen müssten. Danke und alles Gute, wohin auch immer der Weg führt.

    • Giorgio Plaz sagt:

      Ich nehme an, dass uns KenFM mit all den Journalisten, die hier ihre Werke veröffentlichen, schon noch ne zeitlang erhalten bleibt.
      Ausserdem gibts hier die einzige "Tagesschau", die ich mit Genuss ansehen kann. nämlich die von Herrn Gellermann mit Team.

  44. Dr.Listemann sagt:

    ENDLICH – das muss ich leider bzw. besser "Gott sei Dank" sagen: Ken Jebsen war schon lange wahrhaftig und steht nun kurz davor, ein wirklich "Zweimal-Geborener" zu werden, denn er befasst sich jetzt intensiv damit, seine inneren Welten zu erkunden. Alles, was "draußen" passiert, geht immer aus "inneren Welten" hervor, genauer gesagt bestimmt das Ego ("falsche Ich"), wie über den Geist die Wahrnehmungs- und Handlungssinne gesteuert werden. Das Ego ist man aber nicht wirklich selber, denn das ist die von der Materie unabhängige reine Seele. Sie wird dann aber abhängig bzw. bedingt, wenn sie sich auf das Außen wieder einlässt … Lieber Ken – studiere die Bhagavad-Gita, zur Begleitung eventuell das Mahabharat, und dann das Srimad-Bhagavatam. Niemals mehr wirst Du dann über menschliche Schwächen sowie Niederträchtigkeiten überrascht sein und gegen diese ankämpfen müssen. Nur noch Diejenigen, die solche Kämpfe für die Selbsterkenntnis benötigen, werden die Selbstverantwortung bei Wahlen und Impfungen abgeben und sich später über über Täuschungen und Irrtümer ärgern. Sei weise und halte Dich aus den Sandkastenspielen und -streitereien von mehr oder weniger ausgeprägten Infanten heraus … die Mehrheit der Menschen sind solche Infanten und erkennen es noch nicht einmal, sie sind unehrlich sich selber und Anderen gegenüber, sie zerschlagen die Spiegel, die ihnen die Zeit vorhält, aber ändern wird das ihre Gesichter und Lebensumstände nicht …

    • Nevyn sagt:

      Meine Oma sagte öfter: "Gute Ratschläge sind im Dutzend billiger."
      Lassen wir doch Ken Jebsen einfach seinen Weg gehen und seine Erfahrungen machen.
      Das Lesen von Büchern hat noch niemanden erleuchtet, und seien sie auch noch so heilig.
      Von Himmler wird berichtet, dass er die Gita mit sich herum trug und eifrig drin las.

    • Poseidon sagt:

      Sie versuchen seine "Isola" zu torpedieren und der Mann lacht entspannt.
      Sie wollen uns begraben ,aber sie wissen nicht das wir geistige"Seeds" sind.
      Ich kann mir kein goettlicheres Bild der menschlichen Selbstermaechtigung vorstellen.
      Grossartig !!!

    • Nevyn sagt:

      Nichts ist wohl so befreiend wie das Lachen eines Menschen, der den teuflischen Schatten an der Wand, vor dem er sich fürchtete und den er bekämpfte, als seinen eigenen erkennt.

    • Dr.Listemann sagt:

      @Nevyn: "(1) Lassen wir doch Ken Jebsen einfach seinen Weg gehen und seine Erfahrungen machen.
      (2) Das Lesen von Büchern hat noch niemanden erleuchtet, und seien sie auch noch so heilig.
      (3)Von Himmler wird berichtet, dass er die Gita mit sich herum trug und eifrig drin las."

      Zu (1) Deine Zensur anderer Kommentare widerspricht dem Geiste dieses Portals, auch andere Meinungen und weiterführende Hinweise zuzulassen.
      Zu (2) Als hiermit geouteter Analphabet wirst Du es sicherlich ganz genau wissen.
      Zu (3) Himmler mit Gandhi gleichzusetzen, der ebenfalls die Gita stets bei sich trug, zeugt von absoluter Dummheit – Du wirst die Veden weder je gelesen noch studiert, geschweige denn überhaupt verstanden haben.

    • Poseidon sagt:

      Och Dr. Listemann
      Nehmen Sie Nevyn nicht persoenlich und springen Sie einfach drueber.
      Er kaempft mit den eigenen Demonen wie er selbst sagt und das Herz ist schwer.

      Das kennen wir alle und es geht auch vorbei.

      Klar "Shit" macht jetzt nicht grade gute Laune,aber ich bin von ihren HerzensImpuls
      angenehm beruehrt und es ist gut zu wissen was man tut.

      Falls die Gefuehle nicht gleich folgen wollen,stellen sie sich doch mal wie ein
      Wassergebet in die Dusche drehen die Handflaeche nach oben ,achten dabei auf ihre Atmung
      und beobaten was das mit Ihnen passiert.

      Sie koennen das gleiche auch ohne Wasser tun und fuehlen ob Sie einen unterschied bemerken ,
      wenn Sie die Handflaechen nach oben oder unten drehen.
      Es ist verblueffend.
      Love is the key.
      Great people come together and give eachother wings.

    • Nevyn sagt:

      Immer wieder amüsant, wie die säuselnde Licht und Liebe Fraktion sich plötzlich in einen Schwarm Erinnyen verwandelt, ob ein paar hingeworfener Sätze.

    • Poseidon sagt:

      Nevyen ,dialektisch gesehen ist es auch die eigene Reflektion.
      Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil.

    • Engelchen sagt:

      @Poseidon:

      "Nichts ist wahr ohne sein Gegenteil" – Das klingt nach inhaltlosem, spirituellem Bullshit. Was soll das denn das heißen? Bitter erklären Sie mir dies mal. Und zwar ohne weiterem spirituellem Voodoo.

  45. Volker Djamani sagt:

    Eine "Kunstfigur" ist mir lieber, als die korrupten Figuren die seit März 2020 über mein freiheitliches Leben befinden.

    • Poseidon sagt:

      Die Kunstfreiheit ist zu Glueck ja noch vom Grundgestz geschuetzt.
      Dem nach auch alle Kunstfiguren.
      Wenn man so unterhalb der staatlichen "Einschussline" fliegen kann,dann ist doch wunderbar.

    • Engelchen sagt:

      @Poseidon:

      Das stimmt aktuell gar nicht. Denn wir haben de facto keine Grundrechte mehr.

  46. How-Lennon sagt:

    Ist doch klar, dass die Leute hier jetzt hinschmeißen.
    Neben dem immer größeren (staatlichen) Druck und Bedrohungen fließen die Einnahmen wohl nicht mehr und die Bücher verkaufen sich nur noch schlecht. Wie überall. Weltweit.
    Und KenFM bekommt leider nichts ab von den "Rettungspaketen".

    Falls sich jemand für die (Ursachen der) Entwicklung hin zum Zombie-Kapitalismus interessiert: kassandra21.de

    • Poseidon sagt:

      Wer nicht mit der Zeit geht geht mit der Zeit???
      "Be-love" ist das Lebenselexier mit dem jeder Panikpilot spielend die "Zombiesaeuche" ueberlebt.
      We don't "Be-live" in it ,but it works!
      Love is the key.

      https://youtu.be/rmL1D_aWTAY

    • Engelchen sagt:

      Glaubst du allen Ernstes die Leute nehmen dich für voll, wenn du in deutschen Sätzen noch ein paar beschissene esoterisch-spirituellen Müll reinwirfst? Hörst du, Poseidon, eigentlichem deinem schwachsinnigem Gefasel zu?

  47. Berndraht sagt:

    Kai Stuht hat sich gut darauf vorbereitet doch eine Gesprächsführung draufgeschafft, die von den guten Aufnahmen der Bilder unterstrichen für eine Qualität steht auch für jemanden, dem diese Ebene der Reflexion nicht ganz vertraut ist. Das Gespräch mit Schrang TV unlängst konnte mich jedenfalls weniger überzeugen, obwohl es sich um teils überschneidende Themen drehte. Die Redaktion von KenFM sollte ein Auge darauf haben, dass die eingebrachten Beiträge von Form und Standpunkt überzeugend dargestellt werden. Keine Einschränkung der Meinungsvielfalt aber sehr wohl Maßstäbe für die Qualität der angetragenen Beiträge, die auf der Plattform veröffentlicht werden..

    • Poseidon sagt:

      Berndraht ,vielleicht habe ich ein lange Leitung?
      Aber das erinnert mich an die Geschichte des Tausenfuesslers.
      Der Tausenfuessler tanzte wunder bar.
      Eines Tages kam der Fuchs und war sehr eifersuechtig.
      Er ueberlegte sich eine List .
      Er ging zum Tausendfuessler und fragte ihn welchen Fuss er den zu erst hebe?
      Der Tausenfuessler dachte nach und konnte seit dem nicht mehr tanzen.

      Wer die Herzen der Menschen gewinnt ,braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.
      Nur wie soll das gehen wenn nicht durch autentisches Tanzen von ganzem Herzen mit allen menschlichen Fehlern?
      https://youtu.be/QskFT7AaKH0

    • Berndraht sagt:

      den Film kenne ich noch aus der Zeit, in der er in die Kinos kam. Poseidon mit dem Dreizack (vormals ostzonales Rennrad knapp vor Besenwagen?) weiß sicher, es war die Zeit von NATO-Putsch und Obristenregime. Und weil Poseidon offenbar das Land der Helenen schätzt wie einst Friedrich Hölderlin – hier mein Hinweis retour, der die gleiche Epoche betrifft.
      Mikis Theodorakis Maria Farantouri Sto Perigiali
      https://www.youtube.com/watch?v=B-GBPx_GXQw

  48. Hutmacher sagt:

    Man sollte den Mensch als grundsätzlich eigenständiges Individuum auch nicht unterschätzen; Möglicherweise ist auch die eigene Erwartungshaltung einfach zu hoch. Ich brauche auch nicht Menschen welche mit wehenden Fahnen auf den Straßen unterwegs sind, sondern doch eher den nachdenklichen Menschen, welchem langsam aber stetig bewusst wird, dass etwas grundlegendes nicht stimmt. Darauf kommt es an und genau da konnte und kann Ken Hilfestellung bieten, mehr nicht. Ken hat alles erreicht, was in der derzeitigen Situation überhaupt erreicht werden konnte und jetzt müssen seine Zuhörer/Zuseher das Beste daraus machen und da kann man nur hoffen.

    • Nevyn sagt:

      Der einzige Mensch, bei dem du etwas erreichen musst und kannst, bist du selbst.

    • wolfcgn sagt:

      Darf ich den Satz von Nevyn abwandeln? Den einzigen Menschen, bei dem Ken etwas bewirkt hat, findest du in Dir selbst.

    • Bernhard sagt:

      Was wollen wir eigentlich?
      Wir wollen was mitteilen. Ja, aber nur als Antwort wenn wir gefragt werden. Sonst ist es Wichtigtuerei.
      Wir wollen ohne Angst leben. Ja, aber nur wenn wir in einer der kleinen, seltenen Gruppen sind der wir vertrauen können. Sonst wird uns Angst gemacht die zu unserem Nachteil genutzt wird.
      Wir wollen zuhören und neues lernen. Der Gedankenaustausch ist dann dass wir sagen, so ist das verständlich, so passt das mit meinen Gefühlen. Sonst werden wir verführt und sind enttäuscht und frustriert.
      Wir wollen ein erfülltes Leben führen. Selber machen, ob Sport, Arbeiten oder Denken, sein eigener Chef sein und weniger Diener sein

  49. Tabascoman sagt:

    Gerade (20.6.2021-10:45?) lief im Info-Radio-Berlin eine Sendung über Ken Jebsen. Auch basierend, wiederholt erwähnt, auf einen Artikel bei Zeit-Online. Ich hörte nur sehr oberflächlich zu, weil ich mit den Gedanken bei meinem kleinen Blog (https://polpro.de) war und wie ich den funktionell verbessern kann. Egal: Es fielen natürlich die üblichen Worte wie "unbedeutender Blog für Randgruppen und Verschwörungstheorien usw". Ich konnte wegen meiner Frau nicht abschalten und klärte sie etwas auf. Nun, so ganz unbedeutend ist diese Webseite ja wohl nicht, wenn die ARD hinter diesen Sender, sowas Sonntags vormittags sendet. Oder die ARD-Programmchefin (immerhin Schäubles Töchterchen) sowas dann senden läßt.

    • Nevyn sagt:

      Die ARD ist der größte deutsche Flugzeugträger im aktuellen mentalen Krieg. Glaubt jemand im Ernst, der läuft aus, weil sich auf einem Angelkahn ein Fischer aufplustert?

    • Poseidon sagt:

      Nevyn,der war echt gut! (lol)

    • Poseidon sagt:

      Wer kennt die Geschichte der Roseninsel?
      https://youtu.be/E2NDXkwbAJU

    • Poseidon sagt:

      Ken hat eine Insel erschaffen und der Ausbau faengt grade erst richtig an.

    • Poseidon sagt:

      Nicht nur auf der Roseninsel wird es direkte Demokratie geben.
      Das ist einer der Sterne an dem wir unse Position goettlich messen .

    • Engelchen sagt:

      Oder wenn der Verfassungsschutz die Seite von KenFM hackt und ihn praktisch als Feind #1 verurteilt, ohne dabei auch nur einen einzigen Beweis oder faktische Anschuldigung präsentieren zu können.

  50. Poseidon sagt:

    Kai ich spuehre Wehmut.
    Zum gluecklich sein entscheidet man sich wirklich.
    Das goettliche beginnt dort wo aller Schmerz endet weiss der Buddhist
    und weiches Wasser bricht den Stein wusste Katja Behrens.
    Die schnellsts Abhilfe schmerzhafte Gefuehle zu bereinigen ist oft meditativ (leicht kalt) duschen.
    (Wasserfall)
    Sie arbeiten an ihrem Geist .Denn Gefuehle folgen zeitversetzt den Gedanken
    und wenn eine Reise nach Aussen nicht auch nach Innen geht, ist der Durst nie gestillt.(Goethe)

    Wer liebt hat keine Angst und wer Angst hat liebt nicht.
    Der Weg aus der Angst fuehrt immer durch die Angst.(Dieter Lange)
    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann wusste Gandhi,
    weil ihr Energiestrom unendlich ist , wenn wir sie pflegen.

    Love is the key zur 5 Dimension in der Raum und Zeit verfliessen und wir als geliebte Lichtwesen unbegrenzt goettlich im Wassermannzeitalter schoepfen koennen.

    Darunter tue ich es nicht mehr.
    Warum tust Du es?
    Weil ich es liebe weiss jedes Kind noch!
    Love it ,do it!

    Wer liebt dem wachsen Fluegel und er schwebt vom guten Geiste getragen ueber den Abgrund der Lemminge.
    Great people come together and give eachother wings.
    Wer laeuft ,dem schiebt sich der Weg unter die Fuesse.

    We don't Be,live in it,but it works.
    https://youtu.be/vbCH5lnZ6sA

    War das jetzt eine Antwort nach der Sie viel-leicht gesucht haben?

    Mensch kann Liebe nicht erzwingen ,aber Mensch kann sie pflegen.

    • Poseidon sagt:

      Viel-leicht ein Gedanken noch:
      "Dankbare Menschen sind gluecklich und nicht glueckliche Menschen sind dankbar weiss Dieter Lange.
      Das hat was mit der Reihenfolge zu tun und damit das unser Geist quantenmechanisch die Materie kontrolliert und nicht umgekeht.
      Wir schoepfen das was wir denken.
      https://youtu.be/je6haxaLBPc

    • Engelchen sagt:

      Toastbrot.

  51. Xiaogeju sagt:

    Die „Luft“, die wie heute einatmen, erinnert mich an die Luft, die ich vor dem Krieg in Jugoslawien spürte. Keiner hat damals gedacht, dass es einen Krieg geben wird. Aber fast alle sind in diese Richtung marschiert. Es gab auch damals Leute, die vor dem Unheil gewarnt hatten. Diese wenigen Leute waren die ersten, die den Kampf verloren hatten, manche auch ihr Leben. Und sie haben nichts bewirkt. Der Krieg kam, denn Menschen wollten diesen Krieg.

    Menschen sind blutrünstig. Seit immer waren die öffentlichen Hinrichtungen, die Plätze, die Menschen sehr angezogen hatten. Heute haben wir keine Guillotine mehr, aber hingerichtet wird noch immer.

    Ich habe schon die Situationen gelebt, in der Kinder gegen Eltern, Ehemänner gegen Ehefrauen, Nachbar gegen Nachbar, Kollegen gegen Kollegen, vorgegangen sind. Ideologie des Nationalismus hatte damals fast alle verblendet und unmenschlich gemacht.

    Heute haben wir die Ideologie der Coronamaßnahmen. Wenn die, die Macht haben, die Uneinigkeiten weiter fördern, bin ich mir nicht sicher, ob es eine friedliche Lösung geben wird.

    Aber, alle Bürger bezahlen für diese Maßnahmen, auch die, die gegen diese sind. Genauso wie damals in Jugoslawien. Bürger haben Waffen, Mörder, Politiker bezahlt, dafür, dass sie enteignet, vertrieben oder umgebracht werden.

    • Engelchen sagt:

      Ich gebe ihnen vollkommen Recht. Ich habe keine Kriege selbst erlebt, bin zu jung dafür und hatte sozusagen Glück gehabt. Aber es fühlt sich alles irgendwie nach dem an, was ich gefühlt habe, als ich in der 7. oder 8. Klasse im Geschichtsunterricht das dritte Reich verfolgt habe und mich versuchte in diese Zeit zu versetzen. Es fühlt sich exakt danach an… Die gleiche Skrupellosigkeit, die gleiche Verlogenheit und die gleiche, erbärmliche Schwäche der Menschen…. ABER auch den gleichen Mut:

      Dr. Bodo Schiffmann, Ken Jebsen, Dr. Püschel, Dr. Daniele Ganser, Anselm Lenz, Rüdiger Lenz, Flo Osrainik, Rainer Füllmich, Paul Schreyer, Ulrich Mies und so viele mehr die ich gerade nicht mehr spontan aufzählen kann, die vor allem bei KenFM ins Gespräch kamen. Sie sind natürlich wenige im Vergleich, aber ich ziehe hier ja auch nur den Vergleich zu damals. Und damals waren es eben auch nur wenige…

  52. bergischland sagt:

    Ich habe von Attila Hildmann in wenigen Monaten mehr gelernt, als von Ken Jebsen in Jahren.
    KenFM kommt nicht auf den Punkt, Redet blumig drumherum.

    • Kit3 sagt:

      neue Rezepte vermutlich … 😉

    • Redis Kruhel sagt:

      Eine Kunstfigur macht halt Kunst.
      Ist das nicht alles nei wenig gekünstelt?
      Zielgruppe ist der Mensch (mit Dauerauftrag, kein Ding ohne Ding halt).

      Claus Kleber ist vielleicht auch nur eine Kunstfigur. Ein Projekt? Kann man es wissen?

      Der Künstler will zum Mond fliegen. Ich sag mal, irgendwie stehr das für sich.
      Ich würde ihn heute schon dorthinschießen. Jetzt baut er halt was anderes auf. Geld ist ja da.

      Vielleicht wird es ja so eine Art Lookout Mountain Laboratory, dann kann er seine Mondmission ansprechend und gewiss ganz gekünstelt produziert feilbieten.

      Die Show geht weiter.

    • Engelchen sagt:

      Oh wirklich? Dann erzähl doch bitte mal, was du von Attila Hildmann "gelernt" hast. Zeige mir auch bitte die Quellen die er dazu (nicht) nutzt. Und auch bitte schlüssig berichten, nicht einfach nur auf ein Feindbild bashen oder so.

      KenFM betreibt Journalismus von höchstem Niveau. Dazu muss man recherchieren und die Fakten stets parat und archiviert haben. Ich denke daher, dass du dich mit deiner Aussage etwas selbst bezeichnet hast.

  53. James sagt:

    Ich persönlich bereite mich in jeglicher Hinsicht auf Krieg vor. Autark Leben ist sehr interessant. Ich freue mich schon sehr auf den neuen Campus, viel Erfolg weiterhin ?

    • Nevyn sagt:

      Der Krieg tobt ja schon lange, er wird in den Köpfen der Menschen geführt. Vielleicht mal auf der Seite der NATO bei "cognitive warfare" nachlesen. Man ist der Auffassung, dass man damit ganze Länder unterwerfen kann, ohne einen Schuss abzugeben. Für ein paar Hacks brauchte man keine Cyber-Armee.
      Autark sein heißt dann nicht, seine Möhren selbst anzubauen, sondern seinen Gedankengarten zu hegen und zu pflegen.

    • Engelchen sagt:

      Richtig so. Autarkes Leben ist die einzige Chance, zumindest für sich, noch Freiheit leben zu können.

      Und auch hier wieder, hat Nevyn ebenfalls einen guten Kommentar hinterlassen.

  54. Einstein sagt:

    Ken, ich habe viel von dir gelernt. Ich möchte dir dafür danken.
    Du hast die ganze Arbeit nicht umsonst gemacht.

    Ich sehe den Wandel bei dir. Äusserlich der Bart und du sprichst nicht mehr so schnell.
    Ich habe oft bei MMM gedacht, du bist so gestresst, du bist ein Kandidat für einen Herzinfarkt.
    Es hat mich auch jedes Mal genervt, dass du bei Interviews 3 Fragen auf einmal gestellt hast und ständig "dazwischen grätschen" musstest.
    Es freut mich, dass du die Meditation gefunden hast.
    Damit hättest du schon viel früher anfangen sollen.

    Kai, wie kannst du nur Merkel und Buddha in einem Satz bringen ??
    Autsch, das tut weh.

    Und dass eines Tages Millionen meditieren werden, halte ich für eine Illusion.

    Aber mir gefiel dein Satz, dass wir eines Tages sterben werden.
    Ich denke das oft: Will ich in einer Diktatur leben?
    Nein, dann lieber sterben.

    • James sagt:

      Warum gleich sterben in der Diktatur? Kämpfe doch lieber erstmal? Sterben tust du eh. Aber viel kämpfst und gewinnst du ja.

    • Nevyn sagt:

      Ob du ein Kiesel bist oder ein Rohdiamant, der zum Brillanten wird, merkst du, wenn dich das Leben schleift.

    • Kit3 sagt:

      Lieber sterben/auf Reset drücken?
      Ja, das denken wir Oldies so gern, wenn uns hier alles zuviel wird.
      Völlig verständlich nach all den Jahren Stress und Kampf und nun kommt auch noch dieser immense, kaum nachzuvollziehende Umbruch. Man wird schon sehr, sehr müde.

      Es gibt nur ein Problem dabei, zumindest für die, die an Widergeburt etc. glauben:

      Vermutlich sind wir in 150-200 Jahren wieder hier und finden dann möglicherweise das schlimme Chaos vor, das wir jetzt – durch unsere Ignoranz – zugelassen haben und das sich weiter zugespitzt hat.

      Auch keine schöne Aussicht und de Tod s.o. ist dann gar nicht mehr so tröstlich.

      Dann nicht doch vielleicht lieber in diesem jetzigen Leben ein wenig mehr Einsatz und jeder so wie er kann?

    • Engelchen sagt:

      Merkel und Buddah in einem Satz zu erwähnen sollte keines Wegs weh tun. Buddhismus ist auch nur irgendeine scheiß Religion und Merkel's Machenschaften sind es auch. Neoliberalismus ist eben nur eine scheiß Religion wie jede andere. Eine Sekte. Eine Krankheit. Parasitismus der verdorbensten Art.
      Wir brauchen weder Merkel noch Buddhismus und die Menschen sollten aufhören in Buddhismus irgendwas reinzuinterpretieren. Die mögen einige, von der Norm abweichende, scheinbar toll klingende Sätze konstruiert haben, aber schlussendlich ist es nur eine nicht Ernst zu nehmende Religion die keinen Menschen weiter gebracht hat und – in diesem Fall – auch noch verbreitet, dass im Grunde alle leiden müssen, denn Genuss ist ja doch irgendwie eine Sünde… oder so ähnlich. Deshalb lieber allen Genüssen entledigen, denn wir sind ja keine einfühlsamen Wesen oder so… ich meine, what?! Braucht niemand, hat keine Existenzberechtigung, genauso wenig wie Merkels Ranz.

  55. Remo Maßat sagt:

    Schade das mit der Raschel-Jacke.

  56. jsm sagt:

    "die Politik fühlte sich unrechtmäßig in ihrer Meinungshoheit bedroht"

    In wiefern hat KenFM die Meinungsfreiheit von irgenendwem bedroht?
    Welcher Politiker hat das behauptet?

    Der Satz macht in meinen Augen keinen Sinn und ist aus der Luft gegriffen.

    Die Politiker fühlen sich vielleicht ertappt, beleidigt, angegriffen oder ins Rampenlicht gezerrt, aber doch nicht in ihrer Meinungsfreiheit bedroht.

    • Pinuu sagt:

      "die Politik fühlte sich unrechtmäßig in ihrer Meinungshoheit bedroht"
      In wiefern hat KenFM die Meinungsfreiheit von irgenendwem bedroht?

      Nee, so machts tatsächlich keinen Sinn, denn Meinungshoheit und Meinungsfreiheit sind von der Bedeutung her völlig unterschiedlich…

  57. Sykia sagt:

    Danke, Ken, für die vielen Jahre der hervorragenden und wertvollen Aufklärung, für deine unermüdliche Arbeit.
    Es macht mich sehr traurig, dich nicht mehr sehen und hören zu können und deine interessanten Gesprächen mit all den interessanten Menschen. Ein schwerer Verlust! Mit dir habe ich mich nicht alleine gefühlt in dieser irren Welt und Zeit. Nun aber fühle ich mich alleine. Wenn ich nur wüsste, ob du vielleicht auf einer einsamen Insel irgendwo in Griechenland gestrandet bist, ich würde einfach meine Sachen packen, alles aufgeben, mit dem Ruderboot kommen und mein Zelt dort aufschlagen, um einmal mit dir im Regen zu tanzen, die Sterne zu zählen oder mit dir dem Gesang des Waldes zu lauschen.
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und werde dich sehr, sehr vermissen.
    AbOrigines

  58. How-Lennon sagt:

    Falls euch demnächst langweilig werden sollte – auf kassandra21.de geht die politische Party weiter.
    Aber bitte keine Nazis!

  59. marvin sagt:

    Der Name "Apolut" ist, gelinde gesagt, international ein wenig suboptimal: "To pollute" = kontaminieren, verschmutzen…
    Aber es gab ja auch mal einen Rolls Royce namens "Silver Mist". In diesem Sinne…

    • Nevyn sagt:

      Ich halte das für einen wichtigen Hinweis. Namenssuche, gerade international, ist eine echte Herausforderung. Viele sind patentiert, manche haben in bestimmten Ländern einfach keinen guten Klang, z. B. Mövenpick. Wenn das Polynesien betrifft, kann man damit wohl leben, aber für die englische Sprache gilt das eher nicht.

    • RULAI sagt:

      Mist (engl.) bedeutet Nebel, Dunst.

    • chumbaba sagt:

      …oder diese Webseiten von WIX

    • Loveisthekey sagt:

      "polut" ist im Finnischen der Nominativ Plural von "polku" = Weg

    • Engelchen sagt:

      Völlig unsinniger Einwand. Kein Mensch würde das mit "to pollute" in Verbindung setzen. Beim Wort "rocket" denkt auch keiner an Modest Mouse oder gar an kurze Damenschlüpfer, weil das Wort "Rock" darin zu finden ist. Es wurde ganz klar gesagt, dass dies ein Fantasiename ist. Warum muss man hier wieder was hinein dichten?

      Manchmal habe ich das Gefühl, dass ihr alle Langeweile habt und nur darauf wartet vermeintliche Fehler zu kritisieren.

    • marvin sagt:

      Warten wir's ab…

  60. Nevyn sagt:

    Bei der Leitung der Menschen und beim Dienst des Himmels
    gibt es nichts Besseres als Beschränkung.
    Denn nur durch Beschränkung
    kann man frühzeitig die Dinge behandeln.
    Durch frühzeitiges Behandeln der Dinge
    sammelt man doppelt die Kräfte des LEBENS.
    Durch diese verdoppelten Kräfte des LEBENS
    ist man jeder Lage gewachsen.
    Ist man jeder Lage gewachsen,
    so kennt niemand unsere Grenzen.
    Tao de king

  61. Redis Kruhel sagt:

    Die halbe Republik?
    Machen da jetzt angetütterte Halbstarke und Halbverrückte die Redaktion?

    Die Kunstfugur macht Witzewochen?

    Dachte mir schon länger, dass dies hier so ein selbverliebtes Kunstprojekt ist.

    Wer weiß schon, vom wem an den Start geschickt und bezahlt.

    • passant sagt:

      lange Zeit tummelten sich hier im Forum Teilnehmer, die nicht müde wurden darauf hinzuweisen, dass es dem Rechtsanwalt Reiner Füllmich mit Unterstützung internationaler Kollegen nur darum geht Menschen abzuzocken, die sich einer Sammelklage auf Schadenersatz durch erlittene Corona-Maßnahmen, anschließen wollten. Dann kommt ein angeblicher "Anonymous-Hack", dem nichts besseres einfällt als darauf hinzuweisen, dass das Kenfm Portal 38000 € und über 200.000 € in Kryptowährung eingenommen hat (über welchen Zeitraum?). Jetzt taucht ein Redis auf mit einer nebulösen Verdächtigung, von wem wohl Ken Jebsen bezahlt sein könnte?

      Eine Kapitalfraktion, die vor Lachen über die Corona-Maßnahmen nicht mehr zum Geldzählen kommt, gönnt anderen nicht einmal den Dreck unter den Fingernägeln. Eine stereotype Verhaltensweise von immer den gleichen Leuten, die sich durch diesen Neid schnell selbst entlarven.

    • Redis Kruhel sagt:

      Die "Verdächtigung" ist vielleicht auch nur eine (rhetorische) Kunstfigur?

      Alles ist Kunst, nichts ist Ernst, wir alle sind Schwestern.

      Raider heißt Twix und Ken jetzt eben Barbie. Alles war ein Spiel.

    • Engelchen sagt:

      Eigentlich wirkst nur du narzisstisch. Sei doch einfach mal still.

    • Redis Kruhel sagt:

      Ja, Mama.

  62. Schramm sagt:

    Ken Jebsen: „Ich bin gegen Revolution. Ich bin für Evolution.“

    Die Finanz- und Monopolbourgeoisie dürfte niemals ihre wirtschaftliche, ideologisch-massenpsychologische und gesellschaftspolitische Macht über die Bevölkerung freiwillig aus den Händen geben.

    Die bürgerlich-idealistische Ideologie von der (friedlichen) Evolution der Gesellschaft dient letztlich der Befestigung der bestehenden privaten Eigentumsverhältnisse, dient der fortwährenden und vertieften Entfremdung in der kapitalistischen Gesellschaftsformation, weltweit.

    ►Zur G e w a l t f r a g e

    von Clara Zetkin

    Gegen den Pazifismus (Auszug)

    „Der Pazifismus ist seinem Wesen nach bürgerliche Sozialreform, ist eine spezifische Form der bürgerlichen Sozialreform und ebenso ohnmächtig wie diese, die Widersprüche, Gegensätze und Übel des Kapitalismus zu überwinden.“

    „Um sich von der Ausbeutung und Unterdrückung zu befreien, muss die Arbeiterklasse der Bourgeoisie nicht bloß die Produktionsmittel des Lebens entreißen, sondern auch die Produktionsmittel des Todes. Gewalt lässt sich nicht wegdisputieren und nicht wegbeten. Gewalt kann nur durch Gewalt gebrochen werden. Das sprechen wir Kommunisten offen aus, nicht weil wir ‘Anbeter der Gewalt’ sind, wie sanfte bürgerliche und sozialdemokratische pazifistische Gemüter uns beschuldigen. Nein, wir beten die Gewalt nicht an, jedoch wir rechnen mit ihr, weil wir mit ihr rechnen müssen. Sie ist da und spielt ihre geschichtliche Rolle, ob wir wollen oder nicht.

    Es fragt sich nur, ob wir sie widerstandslos erdulden oder ob wir sie kämpfend überwinden wollen.“

    Vgl. Clara Zetkin: Gegen den Pazifismus. In: „Kommunistischen Fraueninternationale“ 1922 ◄

    ▌O-Ton Ken Jebsen: „Ich bin gegen Revolution. Ich bin für Evolution.“ –

    ●, damit sind gewiss auch die Familien Quandt und von Siemens, von Frau Friede Springer, von Joachim Gauck und Angela Merkel und Bill Gates und die weiteren privaten EigentümerInnen und HauptaktionärInnen der internationalen Pharmaindustrien sehr wohl einverstanden!

    Merke: Die Bourgeoisie hat hier nichts zu befürchten! Der Staats- und Kapitalschutz kann auch hier seine medial-psychologische Ablenkungsarbeit beenden!

    19.06.2021, R.S.

    • Michael Haas sagt:

      Dass Evolution keine schnellen Veränderungen hervorbringt und nicht notwendig die gewünschten, ist ein Problem. Aber welche Revolution hätte dies denn geleistet?
      Die Französische, auf die Napoleon folgte? Die Russische, auf die Geheimpolizei und Stalin folgte? Die Chinesische mit Kulturrevolution und dem Verrat von Kindern an Eltern? Die in Vietnam mit dem Liquidieren Tausender Besitzender?
      Die Revolution frisst immer ihre Kinder. Der Zweck kann nie die Mittel heiligen. Als Veganer kann ich keine Mastanlagenbesitzer erschießen, nicht nur, weil das nicht funktioniert, sondern weil das unmoralisch ist.
      Wir können aufklären, friedlichen Widerstand leisten und konsequent sein. Gewalt gegen MENSCHEN (und Tiere) ist das falsche Mittel.
      Aber es gibt Umgebungen oder hat solche gegeben, in denen Gewalt funktionieren könnte. Da muss man genau hinsehen. Rudi Dutschke hat darauf hingewiesen, dass er in Lateinamerika zum Gewehr gegriffen hätte, aber nicht in der BRD.
      Also: Die Situation in der BRD ist keineswegs so, dass auch nur der Hauch einer Chance auf gewalttätigen Umsturz bestünde.

    • wasserader sagt:

      Man kann gegen die Revolution sein – sie findet aber gerade statt .
      Die Revolution einer kleinen globalen finanzschweren Kaste gegen die Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen .

    • Box sagt:

      Ohne die genannten, verteufelten Revolutionen geben die Fürsten auch nicht einen Fingerbreit nach. Im Gegenteil wie man gerade sieht.
      Die Sichtweise daß Revolutionen nichts weiter brachten als blutige Gemetzel ist ein gerne von den Herrschenden reproduziertes Narrativ.

      "Revolutionsdefinition, ein Sturz oder eine Ablehnung und die gründliche Ablösung einer etablierten Regierung oder eines politischen Systems durch das regierte Volk."

      Nehmen sie als Bsp. die Nelkenrevolution in Portugal. Es hängt stets davon ab wie die Herrschenden reagieren und ob ihnen der Gewaltapparat Folge leistet.

      Nebenbei bemerkt, das was innerhalb der normalen Funktionsweise des vorherrschenden Systems geschieht, ist ein einziges Dauerblutbad:

      Ein Beispiel: Ganz im Geist der im Kalten Krieg stark verfälschten, von Hannah Arendt entwickelten Totalitarismustheorie, setzt Widmann Stalins Sowjetunion, Hitlers Deutschland und Maos China kurzerhand gleich. Er tut dies, indem er feststellt, dass Konzentrationslager und Massenmorde „keine sowjetische Spezialität“ gewesen seien. Doch dazu sagt er, Objektivität suggerierend, dass noch darüber gestritten werde, welches der drei Systeme den Rekord in Sachen Massenmord hält. Er schreibt das so, dass jeder weiß: Diese Frage ist für ihn geklärt. Kein Wort über die Massenmorde und das Massensterben durch Kriege, Krisen, Krankheiten und Kriminalisierungen des im Schoße des Feudalismus heranwachsenden, dann total wirtschaftsliberalen, zwischendrin faschistischen, schließlich freiheitlich-demokratischen Kapitalismus. Kein Wort über Kommunistenjagden und Kommunistenprozesse, keines über das Sozialistengesetz Bismarcks, nicht einmal eines zur „Ausmerzung“ von Juden und mit diesen gleichgesetzten Sozialdemokraten und Kommunisten durch Hitlers Schergen und die ihn unterstützenden „Verteidiger“ der Freiheit des Kapitals. Kein Wort über die Hungerkatastrophen in der Welt, die auf die „Freiheit“ der Konzernstrategen zurückzuführen sind.

      Wenn Jean Ziegler oder die „Ordensleute für den Frieden“ nicht müde werden, daran zu erinnern, dass Kinder, die heute verhungern, zwar nicht im juristischen, aber im moralischen Sinne vom System des Kapitalismus ermordet werden, ist das ja nur einer von sehr vielen Gründen, auf die Massenmorde der Beutejäger des Kapitals und ihrer Propagandisten hinzuweisen und diesen anzulasten. Denkt denn Widmann, wenn der Kapitalismus von seinen Anfängen bis heute über Abermillionen Leichen gegangen ist, das seien verzeihliche, weil unvermeidliche Kollateralschäden, wie sie nun einmal beim unaufhaltsamen Siegeszug des freiheitlich-demokratischen Kapitalismus und beim Kampf gegen „wirtschaftsfeindliche“ Sozialisten und Kommunisten hingenommen werden müssten? Sind denn nicht die meisten Feinde der kapitalistischen Weltordnungspolitik, die wir unreflektiert als „Täter“ verteufeln, nicht vorher Opfer der imperialistischen, heute verharmlosend als Globalisierung bezeichneten Kapitalbeschaffung, Kapitalverwertung und Kapitalsicherung entfesselter Ausbeuter gewesen?

      Viele Intellektuelle, Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen kritisieren heute die total globalisierte Ausbeutungswirtschaft mit ihren mörderischen Kriegen, mit Massenflucht und Terror auslösenden Folgen unter den allzu harmlosen Begriffen wie Neoliberalismus oder Finanzkapitalismus. Damit wird aber suggeriert, der historische Wirtschaftsliberalismus, der frühere Handels- und spätere Industriekapitalismus wäre, ungeachtet dessen, ob wir ihn mit den Medici, mit Calvin oder Adam Smith beginnen lassen, auch nur eine Spur humaner gewesen. Dass jedoch Widmann das Blutbad, das dieser friedliche finanzkapitalistische Neoliberalismus weltweit verursacht, nicht einmal andeutet, interpretiere ich meinerseits als Versuch, mit der provokativ zugespitzten These, die Oktoberrevolution sei nichts weiter als „ein Verbrechen gegen die Menschheit“ gewesen, von den historischen und aktuellen Verbrechen derer abzulenken, die im Namen Gottes, der Eigentumsfreiheit und des Profits begangen werden. Wer aber den entpolitisierten und unwissenden jungen Menschen wissentlich ein Zerrbild über verzweifelte Versuche, sich aus dem überproduktiven Vernichtungslagern der kapitalistischen Demokratien zu befreien, vermittelt, verhindert die überlebenswichtig gewordene rationale Auseinandersetzung mit der tatsächlichen Geschichte des Kapitalismus.

      Aus:
      100 Jahre Konterrevolution
      Eine Replik auf Arno Widmanns Mordphantasien zur Oktoberrevolution in der Frankfurter Rundschau.
      von Hans See
      https://www.rubikon.news/artikel/100-jahre-konterrevolution

    • Redis Kruhel sagt:

      Konterrevolution?

      Das war doch die aus dem Oktober, die eigentliche Revolution fand doch im Februar statt.

      Die Roten haben doch den Umsturz gekapert und im Sinne der Strategie der Spannung nach Plan ausgeführt.

    • passant sagt:

      Der alte Friedenshetzer Lenin hat wirklich die Spannungen erhöht.
      Die Hauptverbündeten des Zaren, Britannien und Frankreich, schäumten vor Wut bei dem Gedanken an einen Separatfrieden Russlands mit Deutschland. Ihr Blut gefror, als am 7. November 1917 Trotzki über Rundfunk alle am Krieg hauptbeteiligten Länder zu unverzüglichen Verhandlungen über ein allgemeines Friedensabkommen aufrief.
      Ein durch Deutschland verursachter Regime-Change in Russland führt zu Frieden. Die Nebenerscheinungen Brot und Land für die Einwohner hat man in Kauf genommen.

    • Redis Kruhel sagt:

      Um gleich nach der "Kapitulation" von Compiègne diesen Vertrag zu annullieren?

      Das Jahr 1918 mal formal das des Friedens gewesen sein.

      Europa erlebt aber danach Jahrzehnte der Spannung.

    • Box sagt:

      Die heutige Weltlage ist durch eine tiefe Krise des globalen Finanzsystems, wachsende soziale Spannungen und zunehmende internationale Konflikte gekennzeichnet und erinnert stark an die Jahre, die der Oktoberrevolution vorausgingen.
      (…)
      Unvergleichlich sind seine Charakterdarstellungen des Zaren und der Zarin wie ihres Anhangs, der Vertreter des Adels, der Großgrundbesitzer, der Geistlichkeit, der Beamten, der Offiziere, der Großbourgeoisie und der politischen Führer der „Liberalen“ wie Miljutin, Rodsjanko und Gutschkow. Er beschreibt wie all diese Leute eng mit dem imperalistischen Krieg verknüpft und davon abhängig sind, dass er weiter geführt wird.
      (…)
      Die Vertreter der Bourgeoisie befürworteten zwar Reformen und parlamentarische Demokratie, waren aber jederzeit zur Unterordnung unter den Zaren bereit, wenn es darum ging die Ansprüche der Arbeiterklasse abzuwehren. Gleichzeitig machte ein beträchtlicher Teil der Bourgeoisie ungeheure Gewinne mit dem Krieg, während sich die Versorgung in den Städten immer mehr verschlechterte. „Dutzende und Hunderte von Millionen die zu Milliarden anwuchsen, durch weitverzweigte Kanäle geleitet, berieselten reichlich die Industrie und stillten unterwegs noch eine Menge Appetite. In der Reichsduma und in der Presse wurden einige Kriegsgewinne für das Jahr 1915 bis 1916 bekannt gegeben: Die Gesellschaft des Moskauer liberalen Textilfabrikanten Rjabuschinski wies 75 Prozent Reingewinn aus; die Twerer Manufaktur 111 Prozent; das Kupferwalzwerk Koljtschugin warf bei einem Grundkapital von 10 Millionen 12 Millionen Gewinn ab. Die Tugend des Patriotismus wurde in diesem Sektor im Überfluss und dabei unverzüglich belohnt.“ Als sich die Klassenauseinandersetzungen in den Monaten nach der Februarrevolution zuspitzten, waren diese Leute bereit, die demokratische Fassade fallen zu lassen, und verbündeten sich mit Kornilow, der das Ziel hatte, eine Militärdiktatur zu errichten.
      (Aus dem Vorwort, Geschichte der Russischen Revolution – Februarrevolution, Leo Trotzki)

  63. Satchmo sagt:

    Also ich denke, der Druck von aussen (sprich Regierung, Verfassungsschutz usw…) wurde fuer ihn zu gross, und er hat einfach aufgegeben.
    Ich kann das auch irgendwie verstehen, und ich wuensche ihm viel Glueck fuer die Zukunft.
    Ist einfach nur eine Schande fuer das Land.
    Aber ist in Luxemburg genauso.

  64. Kristana sagt:

    Die Worte "Legende" und "Kunstfigur" machen mir Bauchweh.

    Wieso Legende? Ken hat immer gesagt, dass er was gegen Personenkult hat.
    Kunstfigur? Soll das heißen, er war nicht und niemals authentisch?

    • Redis Kruhel sagt:

      War der Herr Ken immer schon Jebsen?

      Die selbsternannte lebende Legende.

      Oh Mann, dem ist wirklich nichts peinlich.

      Da ist er nicht weit von Lothar Mattäus weg…der Weg zum Titel war hart.

    • Kristana sagt:

      Eine Diffamierung (Ken & Loddar) sagt immer mehr über den Diffamierenden, als über den Diffamierten aus. 😉

      Eben nicht selbsternannt! Deswegen bin ich ja über den Titel gestolpert. Der klingt nach Kai, aber nicht nach Ken.

    • Redis Kruhel sagt:

      Jaja.

    • Redis Kruhel sagt:

      Neulich das wichtigste Interview des Jahrtausends bei Heilo Schrang. Da waren sicher auch die anderen Schuld.
      Klar, der Mann hat nix zu sagen. Muss er halt eine Weltraummission starten.

      Wahrscheinlich denkt er immer noch zu klein.

    • A.B. sagt:

      Sobald einer was macht, bilden sich eben Hofschranzen u.ä. per creatio ex nihilo, wie man früher dachte, dass die Würmer in den Leichen entstehen.

    • Redis Kruhel sagt:

      Aufgeblähte Selbstverherrlichung. Und interviewende Claquere, Bravo, davor zittert die halbe Republik. Bestimmt!

    • chumbaba sagt:

      Ich versuche wirklich tolerant zu sein mit den "Spirituellen", aber es geht mir auf den Senkel. Als ob den Kopf in den Sand stecken jemals irgendeine Veränderung bei einem übergriffigen Staat hätte. Ja wenn doch nur jeder seinen Platz im Ashram hätte und positive Karmawellen aussenden würde….Halte die Hände an den Monitor! Da! Fühlst du es nicht auch? Und jetzt geh ins Licht! Jaaaah!

    • Engelchen sagt:

      Redis, was bist du denn für eine lächerliche Figur?

    • Engelchen sagt:

      @chumbaba

      ich stimme Ihnen absolut zu. Finde es richtig gut endlich mal einen Kommentar zu lesen, der dies so sagt. Allerdings verstehe ich nicht auf wen Sie sich hier beziehen. An wen ist Ihre Aussage gerichtet? Scheint mir fehlplatziert zu sein.

    • chumbaba sagt:

      @engelchen
      Ich meine damit Kai Stuht. Der will immer von allen hören wie toll das meditieren sei.

Hinterlasse eine Antwort