Ken Jebsens Videobotschaft anläßlich der Demonstration am 29.8.2020 in Berlin

Mit dieser Videobotschaft grüßte Ken Jebsen die Teilnehmer der Demonstration am 29.8.2020 auf dem Großen Stern an der Siegessäule in Berlin.

Willkommen auf der Straße des 29. August!

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

11 Kommentare zu: “Ken Jebsens Videobotschaft anläßlich der Demonstration am 29.8.2020 in Berlin

  1. Guten Tag Herr Jebsen, ich brauche ihre Unterstützung. Ich saß am 29.August 2020 als sprachloser ,trauriger Clown meditierend, 9Stunden am Brandenburger Tor. Um mich herum lagen Papierbahnen und ich habe die Demoteilnehmer aufgefordert auf diese zu schreiben warum sie hier sind. Ich habe so in 9Std. hunderte von Meinungen sammeln können. Diese würde ich gerne Frau Merkel und Herr Steinmeier übergeben. Sie sind sehr emonional und zeigen, das sie alle mit Frieden, Freiheit, Wahrheit und Liebe zu tun haben. Nicht mit Hass und Ausgrenzung oder Verachtung.
    Der Tagesspiegel online vom 31.08.2020 zeigt ein Foto von mir mit der Überschrift : Ein buntbrauner Mix aus Hass und Happening. Ich habe darauf die Redaktion des Tagesspiegel angerufen , weil ich mit der Überschrift und dem Text dazu nicht einverstanden bin. Meine Aktion / Protest als Happening abgetan wurde. Meine email: m.kraft785@googlemail.com meine mobil-nr. 01705572111 Vielen Dank für Ihre Zeit Michael Kraft

  2. Hallo Hr. Jebsen,
    wenigen, so glaube ich, der Teilnehmer der Demonstration am 29.8.2020 in Berlin wird derzeit bewust sein, wie so unglaublich wichtig diese Demo, nicht nur für Deutschland, sondern für alle Länder Europas und darüber hinaus war und ist. Ihr Statement "Ich bin stolz auf Euch Deutsche in diesem Land, Danke" möchte ich daher wiederholen, als jemand, der in Deutschland geboren, aufgewachsen war u. für immer durch dieses Land geprägt wurde. Herr Jebsen, das nächste Mal, wenn sie Slowenijen (oder die nähere Region) besuchen sollten, bitte ich sie mein Gast in Ljubljana zu sein. Es gibt so viel zu besprechen und noch mehr zu planen. Danke für Ihr Ihr Engagement !!

  3. Sehr geehrter Herr Jebsen,
    Sind sie der Auffassung, das mit den von Herrn Ballweg propagierten Instrumenten die ausgelobte Revolution und neue Verfassung erreicht werden kann? Ich bin Misstrauisch, ob Querdenken nicht ein kontrolliertes und kanalisiertes Sammelbecken für Unzufriedene ist, wie schon zuvor die AFD und früher schon die „Grünen“. Hier wird das regime höflich gefragt ob man demonstrieren darf. Wer ein solches Regime um Erlaubnis fragt ist entweder naiv oder demaskiert sich selber!

    • Leider sind die Dinge nicht ganz so schlicht. Nur mal das Beispiel Corona – Manipulation. Wenn man hier etwas erreichen will, langfristig, juristisch, argumentativ, dann wird das nicht funktionieren in dem man generell behauptet Corona/Killervirus wären nicht existent.
      Mit "nicht existent", "gibt es nicht", kann man keinen ACU realisieren, niemanden Überzogenheit /Unverantwortlichkeit oder Machtmissbrauch, generell jegwelches Fehlverhalten vorwerfen, gar juristisch Konsequenzen einfordern.
      Für all das muss man sich auf "Feindesgebiet" begeben, und hier werden hochkarätige Leute benötigt die wir zu unserem Glück auch haben.

      Und so verhält es sich mit all dem anderen Sachständen auch. Ausnahme, man hat so dermaßen "große Kriegskeulen" dass man wirklich niemanden um Erlaubnis fragen muss. 😊

      DAS sehe ich weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

    • @ Frank Rudolf … schlicht.. ja schlicht ist das Ganze nicht. (netter schopenhauerscher griff). Insbesondere nicht ob der Abgrund in dem man Blickt nicht einen selbst zum Abgrund werden lässt. Das ist das Wesen so manchen "Kompromisses"
      Aber schlicht ist die Frage zu stellen ob eine solche Strategie zu irgendeinem sinnvollen oder gewünschten Ergebnis führen kann.
      Das Bezweifle ich.
      Gerade die Grossen Kriegskeulen sind meines-erachtens nötig, vielleicht noch nicht jetzt gleich, aber spätestens zum zweiten Lockdown. Dann ist die Zeit gekommen.

    • es geht nicht um die. Es gut um uns alle und zu zeigen, dass wir eins sind. Ignorier die Politiker, die Medien. Unser Fokus sind die restlichen 90% der Bevölkerung. Dazu muss taktisch vorgegangen werden. Der Staat bietet angeblich Ventile um unseren Unmut zu zeigen. Jetzt müssen wir darauf pochen, damit die geblendeten Massen erkennen, dass wir in keine Demokratie mehr leben und mehr und mehr überlaufen.

      Wenn es diese Ventile, wie Demos, nicht mehr gibt, wird es leichter sein andere Methoden zu verwenden, weil die Massen, der Polizist, der Tagesschau-Gott, dem Corona-Wissenschaftler und den inkompetenten Politikern gezwungen sind ihre eigene Fraze im Spiegel vor uns allen anzusehen. Dann erhalten wir die DDR-Situation, wo Deals im Hinterzimmern vereinbart werden und Deskalationslösungen angeboten werden, wie ua. Rücktritte

    • ein weiteres Ventil sind Wahlen, welche meiner Meinung nach kompromittiert sind. Ich kann die Wahlergebnisse nicht nachvollziehen und halte diese für manipuliert. Doch diese berechtigen die Politiker uns zu regieren und den Polizisten die Verfassung und die Regierung zu schützen bzw. uns niederzuknüppeln ohne es zu bereuen.

      Ich weiß nicht die genaue Lösung dafür, außer diese transparent zu gestalten, ähnlich wie es sich mit den Abstimmungen im Bundestag verhält.

    • daher ist es jetzt so sehr wichtig, Leute, euer Umfeld zu informieren. Einfach versuchen, Sich vernetzen, Müllt sie nicht zu. Aber spricht mit ihnen. Weicht sie auf und jeden, selbst den den ihr nicht mögt – ihr werdet staunen und doch wisst ihr es.

    • @ Tristan0731

      Zum 2. Lockdown ist die Zeit der Kriegskeulen gekommen? Mal so, wenn die von mir beschriebene Vorgehensweise aus Deiner Sicht nicht akzeptabel, vielleicht gar hochgradig verwerflich, dann würde mich doch mal interessieren was Dir vorschwebt.
      Ich schätze Du gehörst nicht zu den Leuten, die substanzlos ständig erklären, dass es so oder so, nicht funktionieren kann, dann aber doch selbst keinen Plan haben was wie zu unternehmen wäre. Also die, bezeichnen wir sie mal als "rhetorische Bedenkenträger in´s Nichts".
      Also bitte, was sollte nun Deinem Verständnis und Zielsetzung nach nun nach dem 2. Lockdown passieren – eine interessante Frage? Welche Zeit ist dann für WAS gekommen?

      @ zadieter

      Die geblendeten Massen. Sie erkennen nun dass wir in keiner Demokratie mehr leben. Mehr und mehr werden überlaufen. Wenn die Systemdiener ihre Fratze im Spiegel sehen, DANN erhalten wir die DDR – Situation.
      Berechtigte Politiker und Polizisten knüppeln uns nieder ohne zu bereuen. Die nicht genaue Lösung aber doch in jedem Fall transparent zu gestalten. Ähnlich den Abstimmungen im Bundestag. Jetzt wichtig Umfeld zu informieren,
      versuchen, vernetzen, nicht zumüllen. Doch sie sprechen, sie aufweichen, auch die Nichtmöger. Staunen werden und es wissen.

      Danke, guter Kommentar, bringt mich nach intensiver substanzieller Auseinandersetzung mit dem Kern sicher intellektuell weiter.

Hinterlasse eine Antwort