KenFM am Set: 2. Rede von Ken Jebsen vor dem Kanzleramt bei „Es reicht!“ – 1.10.2016

Danke an alle, die dem Aufruf der KenFM-Redaktion nach Berlin gefolgt sind. Ziel war es, ein persönliches Zeichen der Empörung zu setzten. Der Kriegskurs der Bundesregierung, ihr Kotau vor den Imperialisten, ist unerträglich. Wer in der Demokratie von Alternativlosigkeit faselt, hat an der Spitze eines Landes nichts zu suchen. Europa und die Welt müssen dem Neoliberalismus „Lebe wohl“ sagen, oder dieser Planet geht vor die Hunde.

Der Ast, auf dem wir sitzen, und an dem „unsere Art zu leben“ sägt, bricht bereits. Wir alle müssen von passiven Zuschauern repräsentativer Demokratie zu Machern einer direkten Demokratie werden. Wir müssen lernen, als Spezies zu denken. Der 1. Oktober 2016 war der Startschuss einer neuen Bewegung, die ohne Führung auskommt. Wir alle, die wir es am 1. Oktober um 5 vor 12 vor das Kanzleramt geschafft haben, erklären uns ab sofort auch für das verantwortlich, was wir zulassen.

Lehnen wir uns kollektiv und jeder für sich auf. Lasst uns jetzt parallel agieren und für immer Aktivisten sein. Macher. Suchen wir uns eine lösbare Aufgabe und wachsen wir an ihr. Denken wir positiv. Verändern wir, was wir verändern können. Zeigen wir, dass wir der Wandel sind, den wir sehen wollen.

Die Zeit des Abwartens und des Delegierens ist vorbei.

KenFM dankt allen, die es in die Hauptstadt geschafft haben und baut jetzt gemeinsam mit euch an einer neuen Struktur des Friedens.

Die Plattform der Macher.

“Du veränderst die Dinge nicht, indem du die bestehende Realität bekämpfst. Um etwas zu verändern, entwirf ein neues Modell, dass das existierende überholt erscheinen lässt.” (Buckminster Fuller)

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetze/

40 Kommentare zu: “KenFM am Set: 2. Rede von Ken Jebsen vor dem Kanzleramt bei „Es reicht!“ – 1.10.2016

  1. Bin sehr begeistert von den Aktivitäten der „MACHER“ ! Konnte leider nicht dabei sein, möchte aber beim nächsten Mal, mit Freunden vor Ort sein.

    Wann und Wo ist denn die nächste Veranstaltung.

    Gibt es auch etwas in NRW?
    Kann ich mich auch hier den Machern anschließen?

    Schöne Grüße aus Düsseldorf
    Franz 😉

  2. Ich möchte nur kurz einen Hinweis loswerden. – Für alle, die da was mit anfangen können: Es gibt einen kostenlosen 21-tätigen Meditationskurs von Deepak Chopra. Er hat zwar schon begonnen, aber ich bin auch erst später eingestiegen und profitiere sehr davon. Gerade den Teil von heute finde ich für mich als „Macherin“, als jemand, die um Verwirklichung ihrer tiefsten Überzeugungen ringt, sehr unterstützend.
    http://www.deepakchoprameditation.de/

  3. Erinnert mich an etwas, was ich vor langer Zeit mal geschrieben habe , weil es da lang geht. Könnte von Relevanz für “ die MACHER sein, denn es zeigt wo wie fundamentale ERRORs stecken, und woran man sich orientieren kann.

    Zitat :

    Angesichts des herrschenden Wahnsinns, den Homo Sapiens fortwährend kreiert und zur Schau stellt, drängt sich immer wieder die Frage auf, ob das so sein muss , und worin die Ursachen und Wurzeln liegen, dass eine Symbiose aus Finanz- und Rüstungskonzernen, anstatt die des Menschen mit der Natur, die Entwicklung dominiert.
    Wenn man all die detaillierten Analysen, die sich jeweils auf eines der heute lebensbedrohenden Phänomene und Gefahren konzentrieren, komplex zusammenfasst, und nach aktueller Bestandsaufnahme der von Menschen geschaffenen Bezugssysteme, nach dem Grund, des offensichtlich mangelhaften kollektiven Bewusstseins für die nötige Befähigung zur erforderlichen Symbiose forscht, zeichnet sich ab :
    Die allgemeinen Verständnis- und Kommunikationsfähigkeiten sind unzureichend, und dazu auch noch inkorrekt ausgerichtet, da Symbiose stets einen rundum fortlaufenden, zirkularen Vorgang voraussetzt.
    Nur so kann via Kooperation Nachhaltigkeit generiert und erhalten werden. In der ganzheitlichen Betrachtung des Informationstransfers so wie der Informationsmanifestation , von der interelementaren Kommunikation zur genetischen Kommunikation, über die Embryogenesis ,zu den komplexen Nervensystemen der Menschen, die sich miteinander durch natürliche Sprache verständigen, muss damit die nötige transzendentale Energie geschaffen werden, die bewirkt, den Kreislauf der Schöpfung und des Gedeihens kollektiv zu komplettieren, damit das natürliche, durch räsonierende Vernunft getragene Umwelt- und Sozialbewusstsein, das zur Symbiose befähigt, überhaupt entstehen und dominieren kann.
    Dazu muss die, durch die Sprache und Sinne gegebene Orientierung und das sich damit manifestierende Wissen, an den durch die Natur vorgegebenen realen Bedingungen und primären Zweck ausrichten.
    Der besteht offensichtlich in einem Informationsaustausch, der die natürliche, dynamische Weiterentwicklung und den Erhalt des Lebens realisiert.
    Das kann auf mannigfaltige, kreative Weise über Wort und Sinne erfolgen.
    Es sollte jedoch stets eine deutliche Abgrenzung zur Scharlatanerie sichtbar gemacht werden können, die genau das ja nicht bezweckt, sondern verhindert.
    Das wird dazu noch z.B. durch von Religionen oder Neoliberalismus motivierte Prägung der Sprache und gezielter Indoktrination zwecks Unterwerfung, Werbung und Propaganda verkompliziert.
    Über Entropie und Paradox hinaus gibt es noch nicht einmal mehr passende Begriffe für die Art und das Maß an Verfälschungen, durch
    „false flag“, Verdummung, Verdrehung ,Fehlbewertung, Suggestion, Verzerrungen usw.. Alle diese desorientierenden Fehlinformationen zu schaffen und zu verstehen ist gar, obwohl ohne natürliche Relevanz, längst zur Wissenschaft erklärt worden. Dies sind heute die alles überragenden Wissenschaften der Scharlatane für Scharlatane zur Schaffung von noch mehr Scharlatanen.
    Selbst die grundlegenden Naturwissenschaften hat man unter päpstlich jesuitischer Anleitung mittels unzutreffender Kategorisierung zur Nutzung als Indoktrinationsinstrument ,und zur freien Interpretation freigegeben.
    Wäre mal Zeit von Bildung zu reden, die das primäre Ziel hat, die Kerne herauszuschälen .Die reduzierte Substanz zu ergänzen und schlichte Klarheit herzustellen.
    Wenn wir also von Bildung reden, die zur Entwicklung des Homo Sapiens zum Homo Symbiosys führen soll, so erfordert das ein umfassendes andersartiges sprachliches und soziologisches Konzept, d sich stets von der Abstraktion zurück auf klare, komplexe, rein empirische Informationen besinnt. Paradoxerweise zeigt das von den dominierenden Machthabern gesteuerte soziophatische Konzept des ( gezielt die Korruption legitimierenden) Neoliberalismus genau die gegenteilige Tendenz.
    Es führt demnach also von der fehlerhaften Ordnung aus der es entstanden ist, in eine Art inszeniertes Chaos.
    Auf der anderen Seite stellt der verfügbare Lebensraum, unter den gegebenen Voraussetzungen, klare Bedingungen, die derartiges eindeutig ausschließen. Damit fällt Homo Sapiens sowohl in die Kategorie „schmarotzende Planetenplage“ als auch „hoffnungsloser Vollidiot“,
    und gibt sich selbst zur Vernichtung frei. Tendenziell bewirkt so eine realitätsgegebene definierte Identität , auch ohne Bekenntnis dazu einen drastisch verminderten Selbstwert. So ein zur Minderwertigkeit degradiertes Individuum, stellt dann weniger ethisch-moralische Ansprüche und unterwirft sich widerstandsloser einem durch Sachzwänge gesteuerten Leben so wie der daraus resultierenden sozialen Ordnung.
    Ein Ausweg aus diesem „Teufelskreis“ muss sich direkt an das Zentrum der Macht wenden, und sich dem Status Quo bezüglich auf ein Ziel ausrichten, welches uns klar der angesprochenen Symbiose mit der Natur wieder näher bringt. Dabei muss primär deutlich klar sein, dass es sich im innovativen Fortschritt und nicht um ein Zurück handelt.
    Ich bin ein Homo Symbiosys – Ein Reformer des 21. Jahrhunderts –
    Ich fordere eine Revolution –
    bzgl. Darstellung einer mit der Natur identischen Wirklichkeit damit eine Entwicklung zur Symbiose eingeleitet und gesteuert werden kann.
    Die Setzung dem entsprechender Prioritäten in Bildung, Politik und Wirtschaft.
    incl. eine neuen Ordnung der Wissenschaften und Informationssysteme.
    Ich fordere das Recht alle , die nach neoliberalen Muster maßgeblich dazu beitragen, dass sich die Situation bzgl. der Überlebenschance unser Spezies, der Natur, der Biosphäre und der Zustand des Planeten Erde drastisch verschlechtert als “Vollidioten“ zu bezeichnen und deren Anweisungen nicht Folge zu leisten.

    ……HIER ZITIER ICH MAL BESSER NICHT WEITER…….

  4. Hallo Ihr Entschlossene,

    es ist natürlich Geschmackssache, der Text ist schön, es entsteht Aufbruchstimmung (Tonqualität ist leider nicht so toll):

    https://www.youtube.com/watch?v=whpzhJrkrP8

    REBELLION

    (W. Maahn / W. Maahn)

    Mein Sohn, schür die Rebellion, schür Deine Vision

    Es muß nicht bleiben, muß nicht bleiben wie es ist und

    Heh, meine Tochter geh, Deinen eigenen Weg

    Du mußt nicht bleiben, mußt nicht bleiben wo Du bist

    Und dann: Zeig uns, was Du kannst!

    Und nimm diese Welt in Deinen Arm!

    WIR WERDEN SIEGER, SIEGER SEIN

    GROSS UND KLEIN

    EINFACH JEDER MANN UND JEDE FRAU

    WIR WERDEN KLÜGER, KLÜGER SEIN

    GROSS UND KLEIN

    WAHRE FREIHEITSKÄMPFER, FREIHEITSKÄMPFER

    Heh, Bruder lass Dich frei, Schwester gib Dir Zeit

    Stürz Dich in das Abenteuer der Geduld- Du weißt:

    Es kommt noch Deine Zeit und dann bist Du bereit

    Und alle Deine Speicher sind geladen und randvoll

    Bewahre Deinen Stolz, Dein großes Seelengold

    Halt Deine Liebe wach!

    WIR WERDEN SIEGER, SIEGER SEIN…

    Heh, schür die Rebellion- jede Generation

    Es muß nicht bleiben, bleiben wie es ist und

    Heh, wenn die Sehnsucht bebt, folge Deinem Weg

    Du mußt nicht bleiben, mußt nicht bleiben wo Du bist

    Und dann: Zeig uns was Du kannst!

    Und nimm diese Welt in Deinen Arm!

    WIR WERDEN SIEGER, SIEGER SEIN…

    …WAHRE FREIHEITSKÄMPFER, FREIHEITSKÄMPFER…

    Konstantin Wecker – Ich hab einen Traum in zwei Varianten:

    https://www.youtube.com/watch?v=XaHJFFP54-I – Live

    https://www.youtube.com/watch?v=CfJawNZm-rQ – Video

    Ich habe einen Traum

    Ich hab einen Traum, wir öffnen die Grenzen
    und lassen alle herein,
    alle die fliehen vor Hunger und Mord,
    und wir lassen keinen allein.

    Wir nehmen sie auf in unserem Haus
    und sie essen von unserem Brot,
    und wir singen und sie erzählen von sich
    und wir teilen gemeinsam die Not

    und den Wein und das wenige was wir haben,
    denn die Armen teilen gern,
    und die Reichen sehen traurig zu –
    denn zu geben ist ihnen meist fern

    Ja wir teilen, und geben vom Überfluss
    es geht uns doch viel zu gut,
    und was wir bekommen, ist tausendmal mehr:
    und es macht uns unendlich Mut.

    Ihre Kinder werden unsere sein,
    keine Hautfarbe und kein Zaun,
    keine menschenverachtende Ideologie
    trennt uns von diesem Traum.

    Vielleicht wird es eng. Wir rücken zusammen,
    versenken die Waffen im Meer,
    wir reden und singen und tanzen und lachen,
    und das Herz ist uns nicht mehr schwer.

    Denn wir haben es doch immer geahnt
    und wollten es nur nicht wissen:
    was wir im Überfluss haben, das müssen
    andere schmerzlich vermissen.

    Ja wir teilen, und geben vom Überfluss,
    es geht uns doch viel zu gut.
    Und was wir bekommen ist tausendmal mehr
    und es macht uns unendlich Mut

    Und die Mörderbanden aller Armeen,
    gottgesandt oder Nationalisten,
    erwärmen sich an unsren Ideen
    und ahnen, was sie vermissten.

    Ja ich weiß, es ist eine kühne Idee
    und viele werden jetzt hetzen:
    ist ja ganz nett, doch viel zu naiv,
    und letztlich nicht umzusetzen.

    Doch ich bleibe dabei, denn wird ein Traum
    geträumt von unzähligen Wesen,
    dann wird an seiner zärtlichen Kraft
    das Weltbild neu genesen.

    Ja, ich hab einen Traum von einer Welt
    und ich träume ihn nicht mehr still:
    es ist eine grenzenlose Welt
    in der ich leben will.

    https://www.youtube.com/watch?v=D39rJvoCqjE

    Höchste Zeit Freunde, auch mal Bilanz zu ziehen,
    keine Angst – nicht um zu fliehen,
    sondern einfach mal so zwischendrin
    nachzufragen, wo ich stehe, wo ich bin.
    Über vierzig Jahre öffentlich geschwitzt,
    früher oft verbissen, heut´ auch gern verschmitzt,
    wunderbare Nächte mit Euch allen
    selbst in viel zu kalten Mehrzweckhallen,
    herrliche Konzerte voller Glück,
    die nimmt uns keiner, das kommt tausendfach zurück.

    Was ist da nur passiert in all den Jahren,
    und welcher Karren ist in welchen Dreck gefahren?
    Erinnert Euch an die Konzerte für den Frieden,
    wo sind die Hunderttausende geblieben,
    als wir noch standen gegen Abbau aller Rechte,
    die man sich mühevoll erkämpfte gegen Mächte,
    die damals doch anscheinend stärker waren,
    als man es wissen wollt´ in diesen Jahren?
    Kann es denn sein, dass nur noch Banken und Konzerne
    das Sagen haben, und wir hören gerne
    ihre Versprechungen und Lügen an,
    ist es doch leichter sich zu fügen, dann
    kann man sich weiterhin verstecken
    und bei Bedarf nach jeder Decke strecken?
    Was ist passiert? Wie konnte es so kommen?
    Hat man uns jedes Recht auf Mitsprache genommen?

    So mancher lebt im Überfluss und sperrt sich ein
    und wird bald mehr als überflüssig sein.
    Drum schützen sie sich mit Privat- Armeen.
    Sie haben aufgehört zu fühlen und zu sehen.
    Die Gier nach Macht hat ihnen alles das geraubt,
    an was ein Mensch sich klammert, was er glaubt,
    was er voll Sehnsucht tief im Herzen trägt,
    vor allem, wenn für ihn die letzte Stunde schlägt,
    wenn er dann weiß, nichts lässt sich transferieren,
    nur an der Börse lohnte es zu gieren.
    Jetzt ist man nackt, es bleibt ein letztes Hemd,
    und man verlässt das Dasein ungekämmt.
    Ich würd´ ihnen den Reichtum gerne lassen,
    die schicken Autos und ihr lautes Prassen,
    nur leider kaufen sie sich unsre Erde
    und unser Land mit protziger Gebärde
    und machen sich an schönsten Flecken breit
    und rauben denen, die seit langer Zeit
    das Land mit andern teilen
    das Recht, dort weiter zu verweilen,
    nur weil die ärmer sind, auch oft verlieren
    und nicht mit Lebensmitteln spekulieren.
    Und glaubt mir, Freunde – sollt ich´s nicht erleben,
    dann will ich´s gerne meinen Kindern weitergeben:
    Seid wachsam, tapfer, haltet euch bereit,
    man muss das Pack enteignen seiner Zeit!
    Ach pfeifen wir auf alles, was man uns verspricht,
    auf den Gehorsam, auf die sogenannte Pflicht,
    was wir woll´n ist kein Reförmchen und kein höh´rer Lohn,
    was wir woll´n ist eine
    REVOLUTION!
    REVOLUTION!

    Ja, es ist nun wirklich an der Zeit,
    etwas zu tun gegen die Ungerechtigkeit,
    gegen ein abgewrackt korruptes System,
    das kein Problem löst, denn es selbst ist das Problem,
    das eine Welt geschaffen hat, die alles das zerstört,
    was seit Anbeginn zu uns gehört,
    nämlich mit allen jenen mitzufühlen,
    die ungehorsam sind und zwischen allen Stühlen
    aufrecht gehen und nicht nach unten treten
    und dabei nicht verlogen um Erlösung beten
    und mit jenen, die für unser Wohlergehen
    unser´n Müll aufsammeln unbesehen.

    Manche nämlich müssen drunten sterben,
    wo die schweren Ruder der Schiffe streifen.
    Andre wohnen bei dem Steuer droben,
    und sie woll´n und woll´n es nicht begreifen,
    dass sich alles ändern muss und wandeln,
    und da gibt es nichts mehr zu verhandeln,
    kein System ist festgeschrieben in Gestirnen,
    alles nur erdacht in unvollkomm´nen Hirnen.

    Und drum habt den Mut – steht endlich auf,
    wenn der Lauf uns nicht gefällt,
    verändern wir den Lauf,
    verändern wir den Lauf!

    Und drum müssen wir uns wieder neu erdenken,
    uns vernetzen, uns mit uns beschenken,
    nicht gewaltvoll, doch gewaltig an Ideen,
    ohne Führer doch zusammenstehen,
    niemand muss sich an Befehle binden,
    und so wollen wir die Welt uns neu erfinden,
    ohne Gier und ohne Herrschaft, ohne Zwang,
    werden wir zusammen EIN Gesang,
    denn was wir woll´n ist nicht zu viel verlangt,
    haben erst die Liebelosen abgedankt,
    ach Freunde pfeifen wir auf alles, was man uns verspricht,
    auf Gehorsam und auf sogenannte Pflicht,
    was wir woll´n ist kein Reförmchen und kein höhrer Lohn,
    was wir woll´n ist eine
    REVOLUTION!
    REVOLUTION!
    REVOLUTION!
    REVOLUTION!
    REVOLUTION!

    In diesem Sinne Grüße an alle, Kraft, Mut und Gemeinsamkeit ohne Kleingeistigkeit!

    Brigitte Schneider

  5. Morschen,

    ich bin gerade gedanklich bei der Plattform „die Macher“. Bei der Planung der Seite würde ich folgende Überlegungen mit einfließen lassen.

    1. Man könnte eine vBulletin-Software benutzen, da damit die Möglichkeiten für Gestaltung und Planung riesig sind. (Kostet aber was!)
    2.Man könnte das Forum wie ein riesiges Gebäude aufziehen, dass Platz genug für viele Gruppen (vielleicht für jedes Bundesland oder Kreis, Kanton, ect.) ein Unterforum) zum Arbeiten hat. Kleine Teams arbeiten effizienter.
    3. Man könnte die Öffentlichkeit draußen lassen. Die Mitglieder sollen sich in Ruhe vernetzen können ohne von Trollen gestört zu werden. Ich war mal Administrator in einem Forum und weiß wie Leute, die ihre digitale Ruhezeiten nicht einhalten oder einfach zu Ich-Geil sind, gute Leute vertrieben haben. Keiner möchte seine Zeit an einem Ort verschwenden, wo ständig gezündelt wird. Nur Ergebnisse der Arbeit oder Zusammen künfte würde ich öffentlich machen.
    4. Man könnte die Plattform nur gegen eine geringe monatliche Gebühr (z.B. 99ct) zugänglich zu machen, um die Trolle draußen zu lassen und eine gute Administration und Moderation sicherzustellen.
    5. Man könnte eine oder mehrere Teamspeakserver mieten, wo mehrere Leute miteinander reden können. Das gesprochene Wort ist echter als das geschriebene, da Gefühle dort hineingewoben sind.

    In so einem Umfeld würde ich gerne mitarbeiten.

    Viele Grüße
    Jo

    • Ich würde gerne meine Kommentare mal editieren können, da mir immer wieder Fehler erst beim dritten oder vierten lesen auffallen. Ginge so etwas hier? Und wenn es nur für eine Stunde wäre….

    • Hallo Jo Hansen,

      Deine Vorschläge finde ich super. Damit ist glaube ich ein guter Anfang geschaffen, der Entwicklung sind dann bestimmt auch Anpassungsmöglichkeiten gegeben, oder?

      Toll – dann hoffen wir mal, dass wir bald loslegen können..

      Lieber Gruß
      Brigitte Schneider

  6. Auch Ken Jebsens zweite Rede hat mir sehr gut gefallen.
    Es ist wohltuend zu erleben, dass hier nicht irgendwelche Parteienvertreter vor die Menge treten und ihr Parteiprogramm herunterlesen oder die anderen Parteien niedermachen. Hier spricht Ken Jebsen jeden Einzelnen in der Menge an und fordert ihn auf selbst etwas zu tun. Nicht nur am Wahltag ein Kreuzchen zu machen und zwischen den Wahlen dann passiv das Weltgeschehen zu erleiden bzw. nicht mehr wahrzunehmen, wegzuschauen und statt dessen im Internet Katzenbilder zu teilen.
    Ja, wir müssen raus aus der NATO. Deutschland muss nicht überall dort sein in der Welt wo der Kriegshund mit dem Schwanz wedelt. Die NATO ist von einer friedenssichernden Einrichtung im Kalten Krieg zu einer Angriffsorganisation geworden, zu einem Verein der den Mächtigen dieser Welt hilft ihre Interessen rund um den Globus mit Gewalt durchzusetzen. Wir in Deutschland haben keine Feinde, weder in Ost noch in West; unsere Freunde, egal aus welcher Himmelsrichtung, sind uns jederzeit willkommen.
    Ja, wir müssen aber auch raus aus der EU und dem EURO. Dieser Verbund von jetzt 27/19 egoistischen Staaten ist nicht fähig als Einheit aufzutreten und eine gemeinsame Linie in und für die Wirtschaft und zum Wohle für die einzelnen Menschen ganz Europas zu finden. Auch die politischen und vor allem die außenpolitischen Ansichten sind derart zersplittert, dass eine gemeinsame, selbstbewusste EU-Politik gegenüber den anderen Kräften rund um die Welt nicht möglich ist; die EU spricht im wahrsten Sinne des Wortes nicht mit gleicher Sprache, nein, es herrscht eine babylonische Sprachverwirrung. Zudem wird die EU von außen dirigiert, geschwächt und gespalten. Wir wollen kein US-gesteuertes TTIP, kein CETA und auch kein TISA. Diese sog. Freihandelsabkommen sind in Wirklichkeit die einebnenden Bulldozer für vielfältigen und bunten Handel und Wandel in der Welt und wollen alles und jedes über einen Kamm scheren. Die Großen gewinnen dabei, geben den Ton an, und die Kleinen gehen kläglich unter.
    Deutschland muss sich auf die eigenen Füße stellen.
    Wir sind tüchtig, wir können was, wir haben uns in der Welt einen Namen gemacht und wir werden das alles auch schaffen (DEXIT oder GEXIT) wie auch immer, jetzt!
    Viel Erfolg weiterhin wünsche ich den ENTSCHLOSSENEN und MACHERN um Ken Jebsen und KenFM.

  7. Liebe KFM Freunde!
    Dieses Schreiben habe ich soeben von George Soros erhalten!
    total primitive Hetze gegen Putin! So einfach geht dass also!
    was läuft da wirklich derzeit?

    Dear Friends and Colleagues,
    George asked me to send you this statement on the bombing of Aleppo.
    All best,
    Michael Vachon

    Statement on the Bombing of Aleppo

    The world is witnessing a humanitarian catastrophe of historic proportions. It is happening in Syria. It is being perpetrated by the president of Russia, Vladimir Putin, in support of his protégé, Bashar al-Assad. Russian planes are bombing the civilian population of Aleppo, the country’s second-largest city, to assist Syrian government forces on the ground. The combined assault has, among other things, put the city’s remaining hospitals out of commission and deprived the population of drinking water.

    President Putin is moving aggressively to exploit the four months between now and the January 20 U.S. presidential inauguration, based on a callous political calculation. As the New York Times puts it: “Mr. Putin calculates that the departing President Obama will be unlikely to intervene in the escalating Syrian conflict and a new American president who might consider a tougher policy will not yet be in office…The next American president will face a new reality and will be forced to accept it.” When the facts are fully established, Putin’s bombing of Aleppo will be viewed as among the modern world’s most egregious war crimes.

    I appeal to the people of Russia, Europe, and the rest of the world not to stand idly by, but to spread the word and voice their outrage. An outpouring of public opinion could induce President Putin to put an end to his heinous crimes against humanity.

    George Soros

    • Der Lump geht eh bald „six feet under“. *spuck*

      Da ist ein so bösartiger, impertinenter und kapitalismusdurchseuchter US-Zündler am Weltfrieden wie der wohl immer noch am besten aufgehoben.

      Seine „Stiftung“ wird man leider permanent im Auge halten müssen.

      Es ist wirklich immer wieder bemerkenswert — solche Leute können sich auf dem Territorium des Imperiums ungestraft und ungehemmt austoben, so wie es ihnen just gefällt.

      Die Amerikaner müssten solche üblen Typen eigentlich schon seit langem aus ihren Tempeln jagen.

  8. Wie kann es sein, das sich die Mehrheit der Bürger über die „Leitmedien“ und die GEZ-Gebühr empören,
    aber nur 1% der Fans KenFM finanziell unterstützt???
    Wie soll eine Bewegung wachsen, wenn man ihre Beweger nicht unterstützt???
    Crowdfinanzierung bedeutet hier: Bürger fördern ihre eigene Bewegung!
    Machen heisst daher auch: Macher zu unterstützen! Und das, kann man wirklich tun.
    https://kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

  9. Ich finde es sogar richtig gut jetzt, dass Ken eine Extra-Veranstaltung gemacht hat! Je öfter, desto besser! Wie wäre es denn mit einer Dauereinrichtung in Sachen Weltfrieden jeden Samstag in Berlin am Brandenburger Tor von morgens bis abends?

  10. Ich bin mit einer Freundin aus dem südlichen Oberbayeren zur Gründungsveranstaltung der Entschlossenen nach Berlin gereist. Ken Jebsen hat die Gabe, Menschen zu begeistern. ich fühle mich seither noch stärker aufgerufen, ins Tun zu kommen. Ich gründete vor neun Jahren einen spirituellen Gesprächskreis, der bis heute besteht. Eine solche Arbeit ist auch Pionierarbeit, weil der Weg raus aus dem „irrsinnigen System“ nur gelingen kann, wenn auch der. Weg nach Innen
    beschritten wird. Das Außen ist eine Projektion unserer kollektiven Gedankenformen. Kampf und Verurteilung des Bösen ist nicht die Lösung, es kommt dem Spiegelputzen gleich, wo doch die Wandlung von Unliebsamem nur bei einem selbst möglich Ist.
    Kritisches Hinschauen, Erkennen, den Schmerz zulassen und die Wut, sich informieren, wie durch das Buch von Ludwig Gartz „Fließendes Geld – die Geburt des Goldenen Zeitalters“ kann Antwort geben auf das Warum?‘, das sich viele stellen ohne einen Ausweg zu sehen und sich ohnmächtig zu fühlen.
    Wir sind MÄCHTIG, wir sind VIELE, wir sind die Erben des Reichs Gottes und müssen uns nicht mit Krümel abspeisen lassen.
    Werden wir uns unserer Macht bewusst, Viele Mächtige zusammen schaffen den Weg raus aus dem Neolibeeralismus, zurück in die Freiheit, im Einklang mit der uns umgebenden herrlichen Schöpfung und nicht längere gegen sie.
    Wir dürfen nicht warten bis der Krieg auch bei uns alles wieder auf Null setzt. Die Zeit ist reif für eine friedliche Lösung. Lasst uns alle NEU denken, erschaffen wir eine WIRKLICHKEIT, die das existierende Modell friedlich überschreibt.
    Es erfordert Mut, den Spalt zwischen dem Verlassen des Vertrauten und dem Zulassen des Neuen zu betreten. Den Mut dazu hat mir persönlich Ken Jebn zugesprochen und die Anwesenden vorm Kanzlereamt am 1. Oktober.
    Barbara ludwig
    Ich höre das Gras schon wachsen. die Graswurzelbewegung Überfall auf der Welt ist bald schon ein unübersehbarer Teppich aus Menschen, die von Herzen Frieden und Freiheit für alle wollen.

  11. Tolle Rede von Ken, kann jeden Satz nur unterstützen,habe heute durch Zufall in YouTube die Rede gesehen,habe danach zur dieser Demo vor dem Kanzleramt versucht was zu erfahren, nichts in den Medien zu lesen,wieviele Leute sind denn dort gewesen ?

    • Wir haben nicht gezählt. Für einen kühleren Regentag ganz schön viele. Das ist aber auch zweitrangig. Wichtig, sie kamen überall her und wir schwärmen nun hoffentlich aus, um dann uns bald wieder mit richtig vielen Menschen zu treffen. Jetzt am 8.10. ist wieder eine längere vorbereitete Friedensdemo. Geh hin, wenn du kannst.

  12. Ich gebe Ken zwar Recht, das Problem ist aber meines Erachtens noch viel tiefgreifender, weil der Krieg gegen die Menschen schon vor Jahrzehnten begonnen hat und nur für uns sichtbarer geworden ist. Es ist eine Frage der Bewusstwerdung, sobald einem die Welt da draußen klar wird, ist man in einem Sog, der einem immer weiter Richtung Wahrheit treibt in allen Bereichen, ob das Politik ist, Bildung, Religion, Gesundheit…. irgendwann wird man mit all den Dingen konfrontiert. Unweigerlich. Und dann bleibt einem auch das nicht erspart: https://vimeo.com/170131737 zu erfahren, dass sie uns auch täglich mit anderen Waffen töten!

  13. Liebe Macher, Entschlossene, Das-Leben-Liebende,

    ich möchte im Moment nur etwas weitergeben, was Bernard Shaw gesagt hat:

    „Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
    seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben.“

    George Bernard Shaw (1856-1950, irischer Dramatiker und Nobelpreisträger)

    Man kann diese Aussage auch so interpretieren:

    Eine andere Perspektive einnehmen, sich einfach mal ver-rücken, die Position verändern, den Blick vertiefen, weiten, von Meinungen befreien und nur schauen…

    …und dann sehen, welche Konsequenzen sich daraus ergeben… …neue Wege…

    Allen einen schönen Tag
    Brigitte Schneider

    • G.B. Shaw hat z.B. auch gefragt, wie wir eigentlich eine harmonische Welt erwarten können, wenn wir selber die Gräber ermordeter Tiere sind!

  14. All diese guten Reden bringen nichts! Es sind nur die Auswirkungen, die immer sichtbarer werden!
    Zeigt doch den Menschen, wie Sie am 11.sept. 2001 via Bildschirm belogen wurden!
    Öffnet den Blinden die AUGEN! nix Verschwörungstheorie, sondern Fakten!
    ALLE Menschen müssten nach einer NEU Untersuchung rufen, auch die vom kranken System profitieren!
    Ich meine auch die UNIS und Ihre Besetzer Prof. Dr. die im Glashaus sitzen!
    Die dicke Mauer zwischen Volk und UNIS wurde bewusst eingezogen! Damit wurde eine Parallelwelt geschaffen!
    Wir bewundern diese sogn. Gelehrten, die aber all die Probleme in der Welt geschaffen haben!
    Sie bauen Waffen, Sie zerstören Grund und Boden, Sie zerstören unsere Nahrung, Sie vergiften sogar unsere Seelen.
    LEUTE wacht doch endlich auf – fordert eine NEU Untersuchung von 9/11 denn dort ist alles zu finden!
    Unsere Ohnmacht, unsere Naivität, unsere Blindheit, unsere Ängste, unsere Obrigkeitshörigkeit!
    Die Wurzel aller Probleme ist natürlich das FED Geld – dies wird aber bei der Aufklärung von 9/11 auch sichtbar
    Dieses gigantische Pyramidensystem muss fallen, wenn die Menschheit überleben will!
    Der Einstieg WTC7 freier Fall!
    https://www.youtube.com/watch?v=v-27FGbpBk4
    schaut doch hin! Benutzt Euren noch vorhandenen Hausverstand!
    Denn wer so etwas planen, durchführen und noch immer an der Macht sein darf, dem ist auf dem Planeten alllllles zu zutrauen!
    Wer von diesem Ereignis wegsieht, macht sich an all den Kriegen MIT SCHULDIG!
    Lieben Gruß aus den Bergen LEON

    • Ich habe die sogenannten Gelehrten noch nie bewundert. War mir schnell klar, das dort auch viele sitzen, die nichts auf dem Kasten haben. Ich habe selber studiert. Mache mir nichts draus, weil ich viele „sogenannte“ Gelehrte auch kenne. Viel Theorie und Schrott. Ich bewundere nur diejenigen, die wirklich was drauf haben und auch Mensch geblieben sind. Das sind aber wenige. Hier bei KENFM findet man diese. Das müssen aber nicht immer Gelehrte sein!

      Einem Bauingenieur musst du nicht WTC7 erklären. Das ist gesprengt wurden. Fertig. Vergleiche das nur mal mit alten Hochhäusern, die in den Städten durch Sprengung abgerissen werden. Da muss jedem eigentlich ein Licht aufgehen. Nicht nur den Fachleuten! Da gibt es genug Dokufilme darüber. Warum das so ist, dass man darüber diskutieren muss. Das ist eigentlich unerklärlich.

    • Gutes Kommentar, LEON, kann ich alles unterschreiben!
      Und ja, Carsten K., „Gelehrte“ sind auch allzu oft nur Fachidioten. Und dass diese Türme gesprengt wurden, das kann auch jeder Laie wissen, der seine Sinne zu gebrauchen und logisch zu denken weiß!
      Selbst unter den berühmten griechischen Denkern gab es erstaunliche Denkfehler(oder beabsichtigte Lügen?) wie z.B. bei Aristoteles, der, selber Sohn eines Arztes sogar, behauptete, Frauen hätten von Natur aus weniger Zähne als die Männer!

    • Hey Ken Jebsen,

      ich denke, „jedermann“ meint wohl diejengien, die auch auf der Bühne standen. Ich würde auch sehr gerne noch einmal hören, was der Arzt sagte. Das fand ich sehr bewegend, sehr. Würde gerne in Kontakt mit diesem Menschen treten.

      Na, und stell Dir mal vor, Ken, wir hätten alle am Mikrofon stehen wollen… Nicht jeder bekommt das hin, jedenfalls nicht gleich vor einer solchen Menge! Hab erbarmen. Jeder (auch „jedermann“) tut, was er kann.

      Nächstes Mal rede ich! OK? (Über das Zusammensein mit meinen Pferden – kein Reiten – überhaupt: kein Ehrgeiz – kein Benutzen – kein Prestige – kein Besitz – sondern Freundschaft, Liebe und Frieden. Pferde, wenn man ihnen wirkich zuhört, vermitteln Liebe und Frieden, Mut und Jetztheit. Sehr, sehr gerne möchte ich das mit meinem Mitmenschen teilen.)

      Ich grüße Dich – Du machst eine super Arbeit, hast Klasse und das Herz am rechten Fleck!
      Brigitte Schneider
      aus Worpswede

  15. hallo ken

    überzeugende worte ,wahre worte die du sprichst

    auch wir wollten dabei sein hatten aber keine chance ,seltsamerweise waren irgendwie alle autobahnen in richtung berlin dicht , so verbrachten wir unseren tag auf der raststätte köckern und trafen dort viele die ebenfalls nach berlin zum kanzleramt wollten , thüringer ,hessen niedersachsen …menschen aus dem rheinland …an dieser stelle lieben gruss an den andreas von ,didi martin und julian ….. ich mache jede wette das wenn alle die dahin wollten auch durchgekommen wären die teilnehmerzahl weitaus höher gewesen wäre …ein schelm wer jetzt böses denkt …. bleibt am ball denn nur wir denn nur jetz … niemand anderer zu keiner anderen zeit !

  16. Frieden heißt, zu Kriegstreiberei „Nein“ zu sagen und selbst den Frieden zu kreieren

    Wer diesen Mann noch nicht hat reden hören, sollte dies flott mal nachholen.

    Ich war am Samstag dabei und habe in den Reihen der Demonstranten jenen friedlichen Zusammenhalt gespürt, der Verbindung schafft und jeden einzelnen Menschen als Teil von etwas Gutem sichtbar macht.

    Es hat geregnet, mir war kalt, ich hab nen Schnupfen. Eine Frau teilte ungefragt ihren Schirm mit mir, ein Herr hielt mir Geld hin für den Bus zurück nach Hamburg, das ich nicht annehmen musste, weil ich schon eine Mitfahrgelegenheit hatte. Mit welch einer Selbstverständlichkeit die Menschen dort zusammenstanden und sich gegenseitig schüchtern anlächelten: das hat mich gerührt und mir wieder Hoffnung gegeben.

    All die Nächte, die ich in den letzten Jahren Vorträge, Interviews, Hintergrundwissen und Aufklärungsvideos im Netz gesehen habe, worauf ich bis in die Puppen schreiben musste, um zu begreifen, mich selbst als Künstlerin zu positionieren und mich selbst als Mutter anzutreiben, für die Zukunft meiner Tochter nicht all das einfach hinzunehmen, all die Gefühle und Ängste die in mir hochkamen, wenn ich Kinder in Serbien hab sterben sehen, auf dem Bildschirm, die Trauer der Eltern, die mir mein Herz zerriß.

    Ich kann da nicht wegsehen. Es sind KINDER wie das meine. Ihre Eltern sind meine Menschengeschwister. Ich kann nicht wegsehen. Ich schreibe, ich bereite den künstlerischen Umgang damit vor, den ich provokant auf der Straße darstellen werde. Jene, die es nicht wissen wollen, werden an mir vorbeigehen und keine Maus in der Hand haben, um mich wegzuklicken.

    Sie werden die Liebe zum Nehmen oder die Liebe zum Geben mitnehmen können von mir, wenn sie denn den Mut haben, auf mich zuzugehen.

    Ich bin mitten in den Performance-Vorbereitungen.

    Ich lasse nicht mehr zu, dass in meiner Umgebung verschwiegen wird, dass unser Lebensstil Opfer fordert, die wir nicht sehen.

    Ken Jebsen ist der beste Journalist, den wir derzeit hier haben, meiner Meinung nach. Er weckt uns auf und fordert uns auf, selbst Verantwortung zu übernehmen. Er ist ein Idealist, ein hochemotionaler Engagierter. Herz und Kopf gehen bei ihm zusammen und fließen aus dem Munde, als hätten Vater und Mutter aller Seelen ein Ventil gefunden. Endlich lässt einmal jemand Emotionalität zu und zeigt, dass Werte und Liebe wichtig sind.

    Auf KenFM (auch youtube) findet Ihr die echten Talkrunden und Interviews mit Fachleuten, Professoren, klugen Köpfen, die hinter die Kulissen geschaut haben oder forschen, wo es nicht erwünscht ist. Schaut rein.

    Wissen ist die Kraft zur Eigenverantwortung. Kommt in die Bewegung. Redet darüber miteinander.

    Glaubt ARD und ZDF nicht mehr. Ein Ältestenrat aus klugen Köpfen mit großen Herzen wäre die einzige Institution, die uns, das Volk, beratend zur Seite stehen könnte. Auf KenFM findet ihr sie. Sie entmündigen Euch nicht, sie teilen ihr Wissen. SIE TEILEN, so wie wir alle es endlich anfangen müssen, zu tun. Wir müssen als Spezies denken, nicht als Egozellen.

    Es ist nicht so bequem, selbst in die Hufe zu kommen und sich einzubringen, die Verantwortung nicht den Politikern oder der NATO oder den USA zuzuschieben. Aber nur mit uns kann sich dieses kranke System verändern.

    Wählen allein ändert das System nicht. Wir müssen uns für den Frieden einbringen, ihn nicht nur konsumieren wie die Lieblingsbiersorte in der Kneipe um die Ecke.

    JETZT ist unser Planet in Gefahr.

    JETZT wird die Natur in Überschallgeschwindigkeit zerstört.

    JETZT fordern in Deutschland produzierte Waffen und auf deutschem Boden stationierte Drohnen unschuldige Menschenleben.

    Wir müssen einen Weg finden, in Frieden mit den Russen zu sein, selbst wenn die USA gern einen Krieg mit den Russen anzetteln wollen.

    Wir müssen aus der NATo raus, damit hier die LAmpen anbleiben und heller leuchten können – für die Menschen, für die Zivilisten.

    Wir müssen aufwachen und die NATO als den wahren Bösewicht entlarven, Brüssel und die Banken, Großkonzerne und korrupte Marionetten. Wer begreift, was läuft, muss raus, es aussprechen und anders machen.

    Die Wurzeln der Demokratiebäume brauchen wieder Liebe und Hingabe.

    Nur wir können diese Liebe, diese Klarheit, diese Emotionen und Verletzlichkeit einander wieder geben und willkommenheißen. Nur wir.

    Macht Eure Herzen auf und verkauft die fetten Bonzenkarren.

    Gebt das Bemühen auf, unnahbar, cool und professionell rüberzukommen. Schluß mit dem Marionettentheater.

    Wir müssen uns gegenseitig begegnen und nur das Beste wünschen.

    Das Friedensdomino der handelnden Kräfte kann nur angestoßen werden, wenn diese sich auch in der wirklichen Welt treffen.

    Die Materie ist ein wichtiger Aspekt unseres Daseins. In diesem Aspekt formieren sich böse und verbrecherische Kräfte.

    Genau hier müssen wir ihnen entgegentreten: mit unserem Erscheinen, mit unseren endlichen Daseinsformen, die unendlich lebendige Seelen beherbergen. Nur vergeistigt über das Netz und kunstvoll geschnittene Youtubefilmchen werden wir die Leute nicht zum Handeln bringen.

    ich nehme von dieser Demo mit, dass es nicht genügt, sich für sich selbst mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und auf Facebook darauf hinzuweisen.

    Es ist unverzichtbar, dass wir persönlich zusammenkommen. Die Demo kann nur ein Anfang sein. Wir müssen reden mit den Menschen und uns in Kleingruppen verabreden, Aktionen planen und die Seifenblasen platzen lassen, in denen die Apathischen noch herumschweben.

    Weckt Eure Mitmenschen auf. Im Netz haben sie die Maus in der Hand und können jederzeit wegklicken. Sie haben eine Macht der Ignoranz unterm Zeigefinger, die alles auf Nullen reduziert und die Impulse aus der Angst und dem Egoismus nutzt. „Klick – weg. Nicht mehr existent.“ das ist eine Illusion.

    Dieser Zeigefinger sollte genutzt werden, um auf das Lebensverneinende zu zeigen, zugleich aber mit dem Daumen zusammen das Lebensfreundliche zu erschaffen. Worte und digitale Buchstaben werden das nicht erreichen!!!!! Wir müssen raus und unseren Mitmenschen begegnen, ihnen in die Augen sehen und darauf hinweisen, dass unser System der letzte Mist ist und dass WIR dafür verantwortlich sind, ein neues System zu erschaffen.

    Die Friedensbewegung in Amerika wird verschwiegen. Bernie Sanders ist mit Ken Jebsen auf einer Linie.

    Er hat Millionen Anhänger. Die Menschen in Amerika wachen genauso auf wie wir. Wir dürfen das nicht außer Acht lassen.

    Wir müssen uns nicht nur virtuell begegnen sondern im wirklichen Leben.

    Demonstrationen können immer nur Initialzündungen für eine kollektive praktisch gelebte Bewegung sein. Und dafür sind sie unerlässlich wichtig. Wer als Argument gelten lässt, dass zu Wenige dort erscheinen heutzutage, der ist einfach nur zu bequem, sich umso mehr einzubringen.

    Dies muss nicht nur aus der Not des Erwachten heraus entstehen. Es kann auch aus der Freude und der Liebe zu den Mitmenschen heraus entstehen und den Aufklärern Energie schenken. Begegnungen tun das nämlich immer, wenn sie das Gute nähren. So sehe ich das.

    • Ja, dieser Herr Ken Jebsen ist ein Segen für uns Schlafschafe!
      Die Frage ist nur, warum hören noch so wenige auf Seine Worte?
      Speziell die regierenden und Prof. Dr. in Ihren Glashäusern?
      Sind denn nicht ALLLE irgendwie käuflich, manipulierbar +++
      Man sagt auch „ Jede Revolution frisst Ihre Kinder“

    • Tolles Kommentar! Kann alles unterschreiben! Nur eines fehlt mir noch schmerzlich:
      JETZT – stehen die Totalentrechteten unserer Systeme in unvorstellbar grauenhafter Todesangst massenhaft und unaufhörlich auf den Fließbändern unserer Schlachthäuser und jedes dieser gefolteten Wesen darf vor der eigenen Abschlachtung noch bei der seines Vorgängers zusehen! Wer kann so etwas denn akzeptieren? Friedensbewegte?

    • Schließe mich dem Kommentar von Juliane G.an. Jeder kann auf sich und sein Umfeld einwirken. Aber das größte und unüberwindbare Problem,sind die Blutslinien verwanden Familien mit ihren satanischen Ritualen. Sie halten die Macht und keiner kommt auch nur im entferntesten an sie heran. Wer doch, wird getötet. Siehe Kennedys,Diana,John Lennon etc. Sie beherrschen die Welt seit Jahrhunderten. Und ich würde auch sagen wir haben schon die NWO. Es wird nur noch an „par Feinheiten “ gearbeitet. Bargeldabschaffung,RFID Chipp usw. Das uns mit Krieg und Chaos (inszenierten Terror,Finanzcrash,Wettermanipulation etc) aufgezwungen wird. Es müssten noch schnell , ein par Milliarden Menschen erwachen. Aber das scheint aussichtslos.

    • Wir, die wir noch geistig beweglich sind und damit fähig zur permanenten Selbstreflexion, müssen uns als Heiler begreifen- auch hinsichtlich der nekrophilen Kräfte, die unsere Welt scheinbar so lange schon im Würge-Griff haben. Wenn wir uns selbst immer wieder häuten und immer mehr unser Herz freilegen, können wir immer positiver auf alles einwirken und das Heilende vernetzt sich dann ganz von selber immer weiter-ist jetzt ja schon vernetzt. Der Weg ist das Ziel!
      DONA NOBIS PACEM- warum wird das eigentlich nicht gemeinsam gesungen? Eignet sich doch wunderbar!

Hinterlasse eine Antwort