KenFM am Set: 30.8.2020 – Michael Ballweg zu den aktuellen Ereignissen in Berlin

Berlin, Siegessäule. Michael Ballweg zu den Ereignissen seit Mitternacht.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

95 Kommentare zu: “KenFM am Set: 30.8.2020 – Michael Ballweg zu den aktuellen Ereignissen in Berlin

  1. Ich hatte ein Interview mit Herrn Pohlmann und den beiden Organisatoren des Demoaufzugs -Frau N. Müller und Herrn N. Wehner – auf dem Exomagazin-Portal gesehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=XBUsZtWV0M0
    Danke an alle Beteiligten! Aber spätestens als Herr Müller mitteilte, dass die Demo-Organisatoren die Polizei über Reichstags"sturm"-Gerüchte, die schon längere Zeit vor der Demo aufkamen, informierte, war ich fassungslos. Auch ohne polizeiliche Strategieausbildung muss doch klar sein, dass die Polizei+Politik genau das ausnutzen können (was sie ja wohl nach allen schon aufgetauchten Videos +weiteren Fakten auch getan haben). Warum hat die oberste Demo-Leitung hier nicht vorausschauend wirksam "gegen" organisiert???
    Meine Motivation zur Demoteilnahme war die Hoffnung, dass etliche weitere Menschen nachdenken+aufwachen werden durch die -wenn auch negative- Information über die Demo. NEIN, durch den "Trick" mit dem Reichstagssturm ist nur noch hierüber berichtet worden . In meinem Umfeld hat keiner etwas von der großen Querdenken-Demo+Kennedy mitgekriegt. Schwarmintelligenz ohne Führung funktioniert nicht.

    Alle unsere Staatslenker werden nun zum nächsten Schlag ausholen: Vom 21.-24.09.2020 findet der Online-Gipfel des World Economic Forums (WEF) zum Thema "Realizing a 'Great Reset' for Sustainable Development" (Realisierung eines 'Great Reset' für nachhaltige Entwicklung) statt.
    Laut WEF-Webseite sind die weiteren Teilnehmer:
    -Globale Innovatoren und Technologie-Pioniere
    -Zivilgesellschaftliche und akademische Institutionen
    -Junge globale Führungskräfte und globale Gestalter
    -Soziale Unternehmer
    -Medienführer.
    https://www.weforum.org/events/sustainable-development-impact-summit-2020

    • Ja, ja und ja. Hinzu kommt noch ein nächster/anderer Gedanke im Prioritäts – Modus.
      Bisher hat sich alles auf Demonstrationen konzentriert(fast alles/alle), das ist auch gut und richtig um Öffentlichkeit herzustellen, Zeichen zu setzen, Menschen zusammen zu bringen und langfristige Gedankengänge in Bewegung zu setzen.
      Punkt nun, ich sehe es an der Zeit dass die Aktivitäten zwangsläufig ausgeweitet werden müssen. Regionale, nationale und europaweite, genaugenommen weltweite Kleingruppen sollten sich bilden um die weitere Vorgehensweise auszudenken und vorzubereiten. Querdenken ist ja schon eine Weile am Vernetzen, dies muss auch überall wo möglich kopiert und aus-/aufgebaut werden.
      Die reine Konzentration auf Demonstrationen wird nicht die Effekte zeitigen die langfristig benötigt werden, hier geht es überwiegend um die Formulierung des Unwillens der Bürger diese Staatsführung mit hochkriminellen Hintergrund weiter zu akzeptieren. Davon alleine wird sich nichts bewegen. Wir müssen Widerstandskonzepte ausarbeiten, Gruppen bilden und Aktivitäten auf den Weg bringen.
      Das ist etwas ganz anderes. Jeder ist betroffen und Jeder sollte sich hier einbringen, muss es einfach sonst werden die Straftäter und ihre Handlanger den Planeten übernehmen, dies muss zwingend verhindert werden.

      Was grade passiert ist ein Großangriff auf die Menschheit, Dr. Wodarg hat es treffend als "Menschheitsverbrechen" beziechnet. Hier darf es nun keine Pause geben, kein Nachlassen, keinen Millimeter zurück.
      Wir haben es mit einer kleinen Gruppe Superreicher zu tun welche die Regierungen der Staaten und die Medien über Jahre der Vorbereitung von Grund auf korrumpiert, ihrem Willen unterworfen haben.

      Der Primärgegner sind unsere korrupten Regierungen und der ihnen dienende Beamtenapparat, hier, in Europa, weltweit. Mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wird diese Armee ihre Ziele nicht durchsetzen können, das ist ja schon klar ersichtlich. Daher hat auch die Verrechtung des Unrechts schon eine Weile Vorlauf.
      Der Wahnsinn läuft im Kleinen schon einige Zeit, aktueller Startpunkt dürfte ungefähr die Einsetzung Merkels als Kanzlerin sein, schätzungsweise 10 – 15 Jahre. Das deckt sich mit allen Vorkommnissen.

      Man muss sich eines klar machen, diese Regierungen können nicht mehr zurück, das wäre ihr Ende und das wissen sie. Was daraus folgt ist der blanke Terror, auch mit Waffengewalt gegen die Bevölkerungen.
      Doch wir sind nicht wirklich alleine und der Willkür dieser Marionetten ausgeliefert. Ich denke zum einen, weshalb auch immer, sie sind verfrüht gestartet und ein Teil von ihnen agiert sehr unsicher. Solche Leute denken nur an ihren Vorteil, dazu gehört natürlich auch der Gedankengang was passiert wenn es trotz Gewalt nicht funktioniert.
      Auch viele Menschen in den Ministerien und Behörden werden mit den Abläufen nicht überein stimmen, wie viele von denen würden noch gebraucht wenn hier eine Diktatur übernimmt.
      Dann darf man auch die Menschen nicht außer acht lassen die generell dagegen, jetzt aus Angst noch den Mund halten, auch das werden nicht wenige sein.
      Auch nicht jeder Reiche ist automatisch Fan von Diktaturen, selbst bei Polizei(hier wohl weniger) und Militär wird es Gruppierungen geben die mit den Abläufen plus ersichtlicher Zielsetzung nicht einverstanden.
      Vielleicht ist die Sache ja schon morgen erledigt, eine Gruppe schafft Merkel aus dem Weg, setzt ihre Mitläufer fest und errichtet eine Übergangsregierung. Auch hierfür hat die Geschichte genug Beispiele parat.
      Ich denke wir sind nicht wirklich allein dem Terror ausgesetzt, doch wir müssen dauerhaft und nicht nachlassend Präsenz zeigen um vielleicht auch diese Kräfte moralisch zu stärken/unterstützen.

      Jeder ist jetzt aufgefordert sich einzubringen und AKTIV zu beteiligen. Ansonsten werden uns Geistesgestörte wie der Gewohnheitsverbrecher Gates und seine Hintermänner aus Hochfinanz/Großkonzernen in eine Terrorherrschaft überführen, die in der Geschichte bisher noch nie dagewesen.

      Nicht aufgeben, nicht weich werden, nicht nachlassen – DURCHZIEHEN👍

  2. Sehen Sie, Tristan, jetzt kommen wir der Sache näher:

    "Die völlige Love and Peace Ausrichtung ist aber nicht jedermanns Sache"– nein, meine auch nicht.

    Da bilden sich egomanische, rücksichtslose Menschenverächter weiß Gott was auf ihren Haufen Geld ein und maßen sich an, die übrigen Milliarden Menschen des Planeten Gott gleich nach ihrem Gutdünken zwangsweise umformen zu können. Dies ist eine derart abgrundtiefe Brutalität, dass ich mir schwertue es gutzuheißen, wenn man auf solche Eiseskälte nur mit Love and Peace antwortet.

    Und wie will man der Welt plausibel machen, dass man hier in Deutschland und Europa existenziell bedroht ist, wenn sich bequem gekleidete Wohlstandsbürger an einem schönen, warmen Sommertag in geselliger Laune zusammenfinden und dies ersichtlich genießen. In anderen Teilen der Welt herrschen Armut und bittere Not. Dort sähe Protest ganz anders aus und sehr viel glaubwürdiger. Wir leben im Medienzeitalter, Leute! Was meint ihr wohl, wie diese Bilder aus Berlin ankommen bei den Armen und Elenden dieser Welt. Auch unter ihnen sind Smartphones längst verbreitet, und sie fragen sich wohl, worüber sich diese gut genährten Wohlstandsbürger denn aufregen, denen geht es doch gut.

    Dass die Organisatoren der Demo in Berlin die Sache sehr gut im Griff hatten, spricht für sie und die Teilnehmer. Ihnen gebühren Anerkennung und Respekt. Trotzdem aber bedeutet dies nicht, dass Demonstrationen wirklich das Mittel der Wahl sind in Anbetracht der gigantischen existenziellen Gefahren, die uns und unserer Demokratie drohen.

    Ich bin auch nach den Berliner Demonstrationen weiterhin der Meinung:
    Wenn unser Leben und unsere Freiheit derart monströsen Gefahren ausgesetzt werden, macht man keine Spiele mehr auf der Straße. Dann ist Schluss mit lustig. Dann arbeitet man vor allem hart daran, endlich ein überzeugendes Gegenkonzept für eine bessere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu entwickeln. Ich bin sicher, hierzu wären viele bereit, nur es fehlt an Leuten, die solche Denkfabriken koordinieren.

    • Bitte spezifizieren, wie könnte das aussehen?

      Zitat: "Ich bin sicher, hierzu wären viele bereit, nur es fehlt an Leuten, die solche Denkfabriken koordinieren."

      Danke.

    • Danke Monsieur le Citoyen (je ne crois donc pas que vous êtes la reincarnation de Robespierre ;-)) für diese positive und persönliche Ansprache. Ich bin ein Mensch der induktiven Logik und also vermute ich dass Sie versuchen mich dort abzuholen wo ich stehe.
      Grundsätzlich meine ich nicht nur, nein ich weiss professionell – so wie sie das geltende Recht professionell deuten können- dass bei angestauter Wut – Leid -Frustration der Weg zu echter "Love" nur und alleine über das Zulassen des Ärgers führt. So wie es die Binsenweisheit schon sagt: "Nur wer sündigen darf, kann auch gut sein".
      Nach dieser Feststellung kommt es mir alleine noch darauf an ob es aktuell jedoch taktisch geboten ist diesen Weg des Lammes zu gehen.
      Das Kalkül muss – wie die Ausführung- kalt sein.
      Wenn Sie argumentieren, dass alleine der momentan beschrittene Weg kalkuliert sinnvoll ist.. und wir nach leidlich langen Diskussionen uns darüber einig würden, dass dem so ist: Dann würde ich jedoch fordern, dass dies auch in dem klaren Bewusstsein geschieht, dass auch der brodelnde Zorn, die übergriffige Wut, der Kampf sein Recht hat; und keinem "Cancelling", keinem "Newspeak" und keinem "Gutdenk" zum Opfer fallen darf!
      Denn sonst würden wir uns und alle die mit uns sind in Lichtgeschwindigkeit wieder von der "natürlichen" Wahrheit entfernen. Ausgrenzung und Zensur würden nahtlos weitergehen – nur mit anderen Vorzeichen und Prämissen.
      Betreffs der Denkfabriken: Natürlich! Ich füge hinzu – erfinden wir unser Naturrecht neu – ein neues Rechtssystem das alleine mit dem Grundrecht zurecht kommt. Abkehr vom römischen Recht!! Zurückgabe der Verantwortung an den Einzelnen. Schluss mit der Regelungswut. In diesem Moment – in dem wir dem Einzelnen die Verantwortung zurückgeben – werden die Massen, die (bis jetzt) bloß Mitläufer sind, langsam zur Demokratie befähigt.
      Vieles könnte ich noch sagen.. alleine……

    • So schwer und langsam das gehen mag, ich meine, es geht nur über eine einzige – vielfältige – Denkfabrik. Und das ist die Masse der Menschen mit BEWUSSTSEIN, die sich der BEWUSSTSEINSINDUSTRIE entzieht und denkt. Quer denkt. Wenn das nicht geschieht und nicht ausreicht, ist der Kampf gegen die "Viruskrieger" ("Wir sind im Krieg!", Macron) verloren.
      Und richtig. Dabei darf der Blick nicht nur auf uns selbst und unser Land gerichtet bleiben, sondern muss auch nach draußen, auf die ganze Welt gerichtet werden, in der die laufende, existenzielle (!) Katastrophe noch ganz anders zuschlägt als bisher bei uns. Daran müssen wir wachsen.

    • Herr Wildenfelser: so wie ich Sie verstehe sprechen Sie von einer Volonte generale im Sinne Rousseaus. Das hatten wir bereits und haben es sogar im Moment. Ich halte dies für den gefährlichsten Weg den es geben kann.

    • Frank Rudolf, Tristan0731, Wildenfelser, ich meine folgendes:

      Die Denkfabriken die jetzt (längst) alternativ zu arbeiten beginnen sollten, müssen sich zusammensetzen aus Leuten quer durch die ganze Gesellschaft. Also nicht nur Wissenschaftler und Theoretiker sondern auch Praktiker und einfach ganz normale Menschen, die ihre Erfahrungen mit einfließen lassen. Und irgendjemand muss das koordinieren. Man muss mit den dringend notwendigen Veränderungen des gegenwärtigen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems schon im Kindesalter anfangen und Kindererziehung und Schule neu denken. Dann muss eine Alternative gefunden werden zu der Erziehung zum gierverblendeten Kapitalisten und zum konkurrenzbewussten Egoisten. Man muss insgesamt herausarbeiten, wie die Machtstrukturen funktionieren und was im Einzelnen deshalb geändert werden muss.

      Das Ganze ist ein langwieriger Lern – und Arbeitsprozess, der sich über etliche Jahre hinziehen dürfte. Vielleicht braucht der Mensch nach Jahrtausenden der Fehlorientierung sogar weitere Jahrtausende, um sich entsprechend zu ändern. Diese „Alternativen Denkfabriken“ haben nämlich im Gegensatz zu den Think Tanks der Herrschenden ein ganz großes Handikap: Wie man an den alternativen Journalisten und Wissenschaftlern sehen kann, ist es psychisch durchaus belastend, sich mit all diesen negativen Erkenntnissen dauernd zu beschäftigen. Solche Leute brauchen deshalb einen Ausgleich und evtl. auch einen Coach, der sie fit hält. Und außerdem brauchen normale Menschen, die nicht ausgesprochene Idealisten sind, auch einen Anreiz, wenn sie sich für die gute Sache so richtig ins Zeug legen sollen. Machen wir uns nichts vor, da hilft alles nichts: Sie müssen in irgendeiner Weise von irgend jemandem entlohnt werden für all diese Mühen. Doch wer soll das leisten? Das große Kapital liegt ja bei den Gegnern.

      Vielleicht ist es in Anbetracht von alledem eine Illusion, die Verhältnisse rasch grundlegend ändern zu wollen. Dann können wir nur hoffen, dass diejenigen, die sich so wahnsinnig viel auf ihren Haufen Geld einbilden, bei dem, was sie vorhaben, genügend Mist bauen und mit ihrem ganzen Irrsinn schon allein deshalb nicht weiterkommen. Denn merke: Irren und Fehler machen ist menschlich. Es geht aus diesem Grund vielleicht auch erst einmal darum, ihnen so viele große Steine wie möglich in den Weg zu legen, damit sie möglichst viele Fehler machen und so oft wie möglich irren. Und da sind – ich bin ja lernfähig – die Demonstranten vielleicht nicht einmal so ganz auf dem falschen Weg.

      In Leuten wie Ballweg sehe ich wichtige Pioniere, aber eben auch nur erst einmal Pioniere im Hinblick auf all das, was jetzt zwingend nachfolgen muss. Und das geht weit über Demonstrationen hinaus.

    • Also natürlich brauchen wir Denkfabriken. Und man braucht auch Kapital. Und man sollte folgende „Gesetzmässigkeiten“ in die Überlegung mit einfliessen lassen: Das Rezept für eine „umwälzung“ ist:
      1. Ein einfach und klar zu identifiezierender Feind im Inneren
      2. ein klar zu identifizierender Freund (ich nenne ihn No2) im Äusseren (Kriterium: profitiert von der neuen nationalen Unabhängigkeit)
      Bei 1. ist es einfach und bei 2. eigentlich auch (Russland)
      Vom Freunde muss das Kapital und logistische Hilfe kommen. Ebenso (so leid es mir tut zu sagen) Hilfe bei der Identifizierung von V-Leuten..
      Dann kann es los gehen: Schaffung einer Theoretischen und ideologischen Grundlage (ich empfehle den Top Down Ansatz). Und b) taktische und stategische Planung während und c) .. nach dem Umwältzungsprozess. c) ist besonders wichtig um kein Vakuum zu schaffen in das dann andere Kräfte einbrechen können.
      Also mein Vorschlag ist: No 2 mit-einbeziehen!

    • P.s.: und wir hobbyrevoluzzer 😉 sollten uns sofort und jetzt daran erinnern wer diese zeilen hier liest und wie üblich im übrigen auch das einschleusen von V-Leuten ist.
      Das heisst wenn man sachlich weiterdiskutieren möchte-mit Wirkung- sollte man sich schleunigst etwas überlegen deshalb.

    • @ Tristan0731

      Bezugnehmend auf letzteren Kommentar. Vorliegend ist es nicht zwingend notwendig auf heimlich zu machen, zumindest derzeit noch nicht, ich möchte auch nicht hoffen dass es bei uns wieder mal soweit kommt, auszuschließen natürlich nicht.
      Allerdings das Nachdenken über eine bessere Zukunft im großen Kreis, etwas anderes passiert hier auf KenFM im Grunde ja auch nicht, steht nicht unter Strafe.

      Natürlich möchte das System alles und jeden bespitzeln, alles wissen von wem und wer da mitmacht. Das scheint mir tatsächlich ein Stasi – Ansatz heutzutage. Auch der BND hatte früher schon derartige Bestrebungen, doch hier lag der Schwerpunkt eindeutig auf Leuten die noch etwas anderes als nur Nachdenken im Focus hatten/haben.
      Heute möchte man beide Gruppen abdecken, wahrscheinlich auch um eine vielleicht vorhandenes Unterstützer-/Sympathisantentum zur Kontaktaufnahme auszunützen.
      Da das Personal bei den Diensten mutmaßlich dafür NICHT ausreicht wird wohl auf Zivilpersonen die willig sind zurückgegriffen. Hiermit steigt dann natürlich auch die Missbrauchsgefahr, finanziell wie sachlich.

      Sollte man sich davon nun wirklich ängstigen und abhalten lassen, dann wurde das Ziel erreicht. Wer hier angemeldet ist landet sowieso auf einem "Schirm", die Nutzung von Tor und ähnlicher Software ist illusorisch wenn man die Technik dahinter bedenkt, auch die derzeitigen Möglichkeiten der Herrschenden ganze Regierungen zu korrumpieren und aufzukaufen.
      Und was V-Leute betrifft, den meisten geht es nur ums Geld, das sollte auch mal klar sein. Meist sind sie an ihrem Verhalten relativ leicht zu erkennen, heutzutage größtenteils Szene fremd, aufgrund Personalmangel kurz eingewiesen, im großen und ganzen schnell zu identifizieren. Anders natürlich jene die schon lange dabei sind, nun aus welchen Gründen auch immer, beschlossen haben sich als Spitzel anzudienen. Auch hier überwiegend finanzielle Interessen. Wenn das Thema interessiert ein guter Artikel:

      https://netzpolitik.org/2019/warum-der-derzeitige-einsatz-von-v-personen-durch-die-polizei-illegal-ist/#vorschaltbanner

      Also solange man nicht grade vorhat das System wegzubomben sehe ich hier keine Notwendigkeit überaus ängstlich zu agieren, dann dürfte man garnichts mehr machen. Angstlähmung. Und das auf gar keinen Fall!

    • @ Frank Rudolf Ich stimme weitestgehend zu. Alleine bei Ballweg und Schiffmann bin ich extrem Misstrauisch ob es sich um V-Leute handelt. Dafür gibt es einige möglich Hinweise. Zudem darf man ein begründetes Misstrauen wegen der beschworenen "Schwarmintelligenz" hegen die ein Rückgriff auf die Rousseausche Volontee generale darstellt. Der Lenker dieser Schwarmintelligenz wird es Ballweg sein, oder Haintz oder Schiffmann? Oder der Anwalt aus Leipzig?
      Nun Schiffmann ist ja bereits in Lehrte (Parteigründung in Objekt das im Verdacht steht dem Verfassungsschutz zu gehören) aufgeflogen. Nun soll dann also Ballweg über die Oberbürgermeisterschaft aufsteigen? Der Personenkult muss natürlich dann weiter befeuert werden.

  3. Ich stoße immer wieder auf Kommentare von Leuten, die Querdenken vorwerfen, nicht gleich auf Anhieb die Welt gerettet zu haben. Ich fürchte, diese Leute vergessen, wo wir gestern noch waren. Wo waren wir? Bei einer zu 100 % geschlossenen Phalanx von Lemmingen, die gedankenlos zum Abgrund marschiert sind. Erst durch Querdenken haben viele Menschen entdeckt, dass man doch tatsächlich eine eigene Meinung haben kann, mehr noch, dass man sich zu Hunderttausenden zusammen finden kann um den Zug der Lemminge vielleicht davon abzubringen, weiter dem Abgrund zuzustreben. Allein das ist mehr, als ich noch zu hoffen wagen geglaubt hatte !!!!!! Das ist eine WICHTIGE ERFAHRUNG, auf deren Basis es – wenn wir am Ball bleiben – möglich sein wird all die vielen EXISTENZIELLEN (Heißt: Das Überleben betreffen!) Probleme auf den Tisch zu bringen, die zu sehen uns die Bewusstseinsindustrie (Politik+Medien) uunbedingt hindern möchte und bisher gehindert hat. Also… Es ist nicht mehr gemacht als ein – hoffungsvoller – Anfang. Aber die Arbeit muss doch erst noch richtig in Gang kommen! Bleiben wir dran!

    • Ich stimme absolut zu: Querdenken ist ein wesentlicher Motor des momentanen Erwachens der Bevölkerung. Und dafür grossen Respekt und Dank.
      Die völlige Love and Peace Ausrichtung ist aber nicht jedermanns Sache und auch mit jenen die ein gesalzeneres Vorgehen bevorzugen sollte der Diskurs geführt werden. Insbesondere wenn Querdenken den Wunsch hegt keine exclusive Gruppe zu bleiben.

    • Ich bin Querdenken dankbar für ihren Einsatz nur halte ich sie für nicht besonders wirkungsvoll, ich verstehe ihre Strategie auch nicht, auch hat mir die Demo am WE nicht gefallen, da ging es primär um die Veranstaltung und nicht um die Sache, die London Demo war echter und ansprechender, ich geh davon aus das künftig weniger Leute kommen und sich andere Akteure formieren.

      Wie wollen sie eigentlich ihre Ziele erreichen? Wenn wir nur alle ganz viel Liebe senden, öffnet sich die Wolkendecke, die Herrlichkeit des Herrn schwebt herab und erfüllt die Herzen der Eliten derart mit heiligem Geist, das sie augenblicklich von ihrer Gier und ihrem Weltherrschaftswahn geheilt werden und sich künftig nur noch um die Armen und Gebeutelten sorgen? Ich denke bei dem Ernst der Lage bedarf es deutlich weltlicherer Strategien.

      Sie wollen wohl Bilder erzeugen, welche die Medien dazu veranlassen, sich auf die Seite des Widerstands zu schlagen und so den nötigen Druck auf die Politik ausüben um diese ganze Farce zu beenden, grundsätzlich schlau bloß entspricht das der Lage? Medien und Politik sind eins, das stellen sie doch selbst dauernd fest. Was haben die Demos ausser ein paar beglückenden Stunden für die Teilnehmer denn bis jetzt bewirkt? Nur noch strengere Maßnahmen und noch autoritäreres Gehabe der Politik.

      Es ist der Politik nicht möglich ihre Fehler zuzugeben, wie stehen sie denn dann da? Als absolute Versager, die Billionen verpulvert haben, die nicht existieren, zahllose Existenzen vernichtet nur bis jetzt, Millionen Kinder und wesensschwache Menschen zutiefst verstört und geängstigt uswusf.. Das wird nicht passieren.

      Zuende gedacht gibt es nur zwei Optionen, der Feigheit und Konsumsucht nachgeben, gehorchen und die neue Weltordnung sowie die Beschneidung der Rechte und Freiheiten akzeptieren in der Hoffnung den persönlichen Status Quo so gut wie möglich zu erhalten oder eine krachende Revolution unter erheblichen persönlichen Risiken nicht nur für den Wohlstand. Was denn sonst? Aber bevor sie sich vorschnell für die erstere Option entscheiden sollten sie die Geschichte bedenken, auch die ihrer Familie, zahllose ihrer Ahnen haben gekämpft und ihr Leben gelassen für die Rechte und Freiheiten die wir als selbstverständlich erträumen, wie würden sie uns bewerten, wenn sie sehen könnten, wie wir die Verfügbarkeit des morgendlichen Doublecrazycreamychocc von Starbucks und der neuesten Ablenkung auf Netflix über diese zivilisatorischen Errungenschaften stellen?

      Diese ganze jämmerliche Empörung im internet, auch meine, wozu ist sie denn gut, wenn keine Taten folgen? Nur sich selbst vorzumachen, das man zunutze wäre.

  4. Würde Michael Ballweg ein schlechterer Kanzler sein können als Merkel?

    Entschuldigt bitte, wenn ich eine solche vollkommen undenkbare und extrem provokante Frage stelle.

    Aber ich möchte Euch diese Frage dennoch stellen.

    • Alleine das selbstgefällige Grinsen disqualifiziert ihn. Ausserdem unterlassene zielerreichung bei dieser grossen Massenkundgebung. Sehr viele vertane Möglichkeiten und hinterher gegenseitige Lobeshymnen. Nein bitte kein Herr Ballweg als Kanzler. Dann reise ich sofort nach Russland aus, da habe ich wenigstens Putin. Das paragraphen gequatsche hab ich auch dicke. Schluss damit.

    • Nein, trauriger Tristan0731,
      Ballwegs sehr sympathisches Lächeln in dem Bewusstsein, dass er seine Sache gut gemacht hat, qualifiziert ihn fürs Weitermachen und noch mehr. Hinterher ist es immer leicht zu nörgeln über dieses und jenes. Aber so wie ihm das gelungen ist mit seiner Truppe und seinen geschickten Beratern, derartige Menschenmengen positiv zu inspirieren, so dass sie auch unerträglichen Provokationen und massiven Widerständen einfach nur ihre friedliche Haltung entgegensetzten: Hut ab, kann ich da nur sagen.
      Und, Tristan, was meinen Sie denn, wie man Leuten beikommt, deren Handeln Unrecht ist? Richtig, mit Paragraphen!

    • Zunächst: Wir brauchen so schnell keinen neuen Kanzler, keine neue Kanzlerin – ebensowenig, wie die bisherige :-). Was wir brauchen, sind noch viel mehr BEWUSSTE UND AKTIVE MENSCHEN. Wenn wir die kriegen – die Mehrheit marschiert noch im Zug der Lemminge! – dann klären sich alle anderen Fragen und erst dann werden auch die richtigen Fragen auf den Tisch kommen.

    • Wir sollten zwischenzeitlich alle begriffen haben was Merkel ist, und dies nicht erst seit gestern.
      Merkel wurde installiert mit einflussreichen Hintermännern. Merkel tut was ihr aufgetragen wird, Widerstand wurde und wird, anscheinend durch die Hintermänner bearbeitet/ausgeschaltet, anders ist der Werdegang der Frau über die Zeit nicht zu erklären.
      Und man sieht ja auch, wo man das nicht tut kann man es sich denken, mit wem sie zu welchen Zielen zusammenarbeitet.
      Daher würde ich die Frage absolut bejahen, noch erweitern indem ich sage jeder der charakterlich dermaßen verkommen und verlogen ist wie Merkel, kann diesen Posten mit diesen Ansprüchen besetzen.
      Es ist ein Posten der mit Personal besetzt wird. Das war zwar nicht immer der Stand, oder nicht so schlimm, heute verhält es sich leider so.

  5. https://youtu.be/4JKImOXdvO8 In diesem Video wird gezeigt wie eine Frau vor den Augen einiger Organisatoren offensichtlich schwer Misshandelt wird. Ich frag mal ganz vorsichtig: ist das unterlassene Hilfeleistung wenn man Ihr in diesem Fall nicht hilft?

    • Mal ganz unvorsichtig geantwortet: eine Hilfeleistung, die dem Hilfebedürftigen nichts bringt, die im Gegenteil die Situation nur eskalieren lässt und dadurch auch noch zusätzlich den Hilfswilligen selbst in Gefahr bringt angesichts der geballten, grimmig entschlossenen Übermacht, eine solche Hilfeleistung ist keine Hilfe, sondern ein von vorneherein aussichtsloses Unterfangen, blanke Unvernunft, und kann sehr wohl unterlassen werden, nein hat zu unterbleiben. Juristisch, Sie Paragraphenfeind, spricht man hier von einem Rechtfertigungsgrund, der es rechtfertigt, nein, sogar geboten sein lässt, NICHT einzuschreiten.

  6. Warum keine MENSCHENKETTE – wie 1989 der baltische Weg – statt die Leute deutschlandweit mit Bussen bis nach Berlin zu karren … ?
    Von der Querdenker Stadt Konstanz – vielleicht würden sich die Schweizer über die Grenze mit einreihen …
    … durch das ganze Land bis zur Nordsee. Ich denke da kann es auch von Ost nach West Ketten zur "Hauptstrecke" geben.

    Vorteile:
    1. Man braucht nicht mehr stundenlang mit dem Bus bis nach Berlin – Kosten gespart, Umwelt geschont
    2. Jeder kann sich da einreihen wo und wann es für Ihn am besten passt
    3. bei einer Menschenkette durch ganz Deutschland – und vielleicht länderübergreifend, da können die Leitmedien nicht
    mehr von nur 30000 Teilnehmern sprechen …

    Organisieren könnte man das über die "Querdenken Initiative Regional" die es inzwischen über ganz Deutschland verteilt gibt.

    • Auf jeden Fall sind alle regionalen Aktivitäten – von denen es ja schon sehr viele gibt – nach wie vor sehr wichtig. Und das Wichtigste daran: NICHT NACHLASSEN! Wir müssen mindesten soviel Hartnäckigkeit auf den Boden bringen, wie die an den Protagonisten der "ewigen Maßnahmen" zu beobachten ist, die keinen Milimeter nachgeben, wobei ihnen völlig gleichgültig ist, ob sich da noch ein Virus finden lässt oder nicht. Es kann und darf nicht so weitergehen, dass das Land in einem Wahn gehalten wird und die Menschen gezwungen werden, sich zu verhalten, als ob sie selbst auch schon wahnsinnig wären. Es muss wieder und wieder und überall gezeigt werden: "Nein danke! Wir sind noch noch normal und wir haben nicht vergessen, wie das ist, normal zu sein!". Das "neue Normal", wie bereits an der Hässlichkeit des Begriffs zu sehen ist, dass ist nichts als ein Wahn.

  7. Warum können wir von Reichsbürgern und sonstigen Randalierer nicht distanzieren? Ihre Themen haben doch nichts mit Kritik der Corona-Maßnahmen zu tun? Jetzt ist die gesamte mediale Aufmerksamkeit auf Ereignisse vor Russischer Botschaft und dem Bundestag gerichtet. Schon wieder ist der Appell, eine wissenschaftliche Diskussion zuzulassen, durch andere nichts mit Corona-Politik zusammenhängende Themen überlagert worden.
    Was soll das? Oder veraschen uns die Organisatoren und wollen nur den Corona-Protest ausnutzen?

    • Dazu gibt es einen ausgezeichneten Artikel auf den Nachdenkseiten (Was war in Berlin los?), der zeigt, wie sich die Medien und die Politik auf das Tun einer sehr kleinen Zahl von eher Abseitigen stürzen. Demgegenüber haben Redner von Querdenken bereits unzählige Male betont, dass sie mit Extrem-Rechten nichts am Hut haben, jede Form von Rassismus oder Nationalismus ablehnen (Siehe auch Rede von Kennedy!). Auch ist offensichtlich, dass mehr oder weniger alle Querdenker Antifaschisten sind (Nicht zu verwechseln mit den aus den USA stammenden Aktionen der "Antifa"). Diese "Abseitigen" sind übrigens im Verhältnis zu den Querdenken-Demonstranten eine derart kleine Zahl, dass die im Normalfall zu ignorieren wäre. Querdenker haben wiederholt darauf hingewiesen: Wenn Randalierer ausgemacht werden, bildet einen Kreis um sie und ruft ggf. die Polizei. Was ein paar von denen außerhalb der Routen der Querdenker-Demo gemacht haben, geht Querdenken wenig an. Da ist nun wirklich die Polizei aufgerufen, sich darum zu kümmern und das ist kein großes Medienthema.
      Mit anderen Worten: Diese Handvoll Rechtsradikaler sind das, worauf sich die Medien und die Politik gestürzt haben, um Hunderttausende, vielleicht gar Millionen friedlicher Demonstranten ignorieren und verleumden zu können. Das ist die Geschichte.
      Querdenker richten sich ja gerade GEGEN jegliche Form totaler bzw. totalitärer Herrschaft, ob man die nun in der Nazizeit betrachtet, oder im früheren Ostblock oder Pinochet in Chile usw. Querdenken macht immer sehr deutlich – das ist das Gegenteil von dem, wofür Querdenken steht. Und so ist Querdenken auch eindeutig dagegen, wenn Elemente totalitärer Herrschaft in Deutschland – aber auch vielen anderen Ländern – plötzlich eingeführt werden.

    • Weil es 1. zur Demokratie dazu gehört, dass auch diese Meinung (Reichsbürger) gehört und diskutiert wird, weil 2. ein Reichsbürger vielleicht auch gegen die Corona-Übertreibungen ist? Weil vielleicht 3. ein Reichsbürger auch Angst vor einer Zwangsimpfung hat, weil 4. man mal diskutieren und beleuchten sollte, was diese Menschen sagen und warum sie es sagen, vielleicht ist da ebenfalls mindestens ein Funke Wahrheit dahinter? So wie auf den Demos die Schwulen-Flagge geschwenkt wird, mit der ich z.B. nichts anfangen kann, so hat auch ein Reichsbürger das Recht seine Flagge zu schwenken. Was ist der Unterschied zwischen der Diktatur von Merkel, Söder, Spahn und Co und dem Reichskanzle Bismark?
      Nur so als Gedanke… nur soals Nachdenkhilfe… und Nein, ich bin kein Reichsbürger, ich bin Germane, mein Gott ist Odin 😉

    • An Germane: Könnte es sein, dass mit Leuten vom Typ Reichsbürger so schwer zu diskutieren ist, weil die immer die Zukunft in der Vergangenheit suchen? Man könnte von romatischen Träumereien sprechen. Will man aber konkret von ihnen wissen, wie sie sich ein zukunftsorientiertes Leben vorstellen, dann kommt da nicht mehr viel. Etwas bösartig könnte man sagen, die wollen in die Biedermeierzeit zurück. Die ist aber lange rum. Und ich persönlich finde die übrigens nicht atrraktiv. Mir reichen die Spitzweg-Gemälde im Museum, ich muss die ja nicht nachleben 🙂 Auch nicht unbedingt wie der einsame Poet in der Dachkammer.

    • Ps. Lieber Germane ich habe mich auch sehr für die germanischen Götter und Heldenlieder interessiert und kann der Seherin auch ganz auswendig zitieren. Die synopsis zum Christenzum ist aufschlussreich und ehrlich gesagt habe ich mich entschlossen keine römische importreligion mehr zu brauchen. Sie war der Machterhalt des Römischen reiches nach seinem Niedergang auf anderer Ebene und hat milliarden Menschen versklavt. Ich vergleiche es mal mit der Covid Religion.

    • Der Begriff "Reichsbürger" ist ganz klar ein Propagandabegriff des BRD-Regimes, der die Tatsachen verdreht.
      Diejenigen, die mit diesem Begriff verunglimpft werden sind sich teilweise selbst nicht klar, was das bedeutet.
      Manche verwenden in Unkenntnis diesen Begriff sogar selbst für sich – und sollten dies tunlichst lassen.

      Wenn jemand das deutsche Kaiserreich zurückhaben möchte oder dieses als letztes legales Deutschland sieht – so macht das denjenigen nicht zum "Reichsbürger".

      Wer ist also wirklich ein "Reichsbürger"?

      Am 15.09.1935 wurde das Reichsbürgergesetz beschlossen.

      #################### Zitat ##################
      Reichsbürgergesetz Vom 15. September 1935
      Der Reichstag hat einstimmig das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird.

      § 1 (…)
      § 2
      (1) Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes, der durch sein Verhalten beweist, daß er gewillt und geeignet ist, in Treue dem deutschen Volk und Reich zu dienen.
      (2) Das Reichsbürgerrecht wird durch Verleihung des Reichsbürgerbriefes erworben.
      (3) Der Reichsbürger ist der alleinige Träger der vollen politischen Rechte nach Maßgabe der Gesetze.
      ########################## Zitat Ende #####################
      ############## Quelle: www.1000dokumente.de ###############

      Dieses NS-Gesetz ist ein Haltungs- und Rassengesetz. Reichsbürger konnten also nur die besonders strammen Gefolgsleute des damaligen NS-Regimes werden.

      Demzufolge besteht in Wahrheit heute die Analogie "Reichsbürger" genau aus denen, die dem BRD-Regime dienen.

      Eine Anwendung dieses Begriffes ist also eine unerhörte Beleidigung für jeden, der mit dem NS-Regime und dem BRD-Regime nichts am Hut hat. Und damit auch für alle, die aus dem reinen Motiv der BRD-Ablehnung das Kaiserreich als legitimen Staat ansehen – oder Ähnliches.

      Reichsflaggen sollten dennoch nicht auf den Querdenkendemos sein, weil dies nicht das Thema der Bewegung ist. M.E. ist das GG lediglich bei den Grundrechten und einigen anderen Artikeln wichtig, wo es um die Souveränität und die Verfassung geht. Doch ersteinmal gilt es, das Regime zu zwingen, diese Rechte nicht einzuschränken und die Zwangsspirale des Regimes zu stoppen und die Regime-Lügen sichtbar für jeden zu machen.

      Dann erst kann es um die Abschaffung des Regimes gehen. Ich für meinen Teil brauche niemanden, der mich regiert.

  8. Es ist doch ganz klar, warum die Regimeschergen in SS-schwarz die Bühnen verhindern.
    Auf der Demo wurden Worte gesagt, vor denen sich das Regime mehr als nur gruselt.
    – Friedensvertrag!
    – verfassungsgebende Versammlung!
    – Volksentscheid!

    Wer glaubt denn, dass das Regime das einfach so zu lassen würde?
    Es hat noch nicht mal angefangen mit dem Ende dieses Regimes. Der Weg wird lang.
    Und doch ist das, was die Menschen machen, bisher einmalig in der Geschichte.
    Denn sie sind nicht Partei. Sie sind verbunden im Mensch sein – für die Menschenrechte.

    Es gab auch welche, die waren enttäuscht, dass die Veranstalter die Teilnehmer aufforderten, Abstand herzustellen. Doch was soll man gegen die widerlichen Schergentricks tun? Man muss ein wenig die Schau mitspielen, sie ein wenig auch lächerlich machen. Allerdings ist doch noch die Frage zu klären, ob die Masken-Abstand-Willkür nicht dermaßen illegal ist, dass sie sowieso nichtig ist.
    Das Entscheidende wird jedoch das Verhalten der Polizeischergen sein.
    Wer immer noch glaubt, diese wären "Bürger in Uniform" oder "Menschen wie Du und ich" hat scheinbar was verpasst. Aus meiner Sicht sind es eher systemgeschliffene Söldner, die ausschließlich "den Staat" vor den Menschen schützen. So kriegen sie tagtäglich ihren Systemschiss ins Hirn. Tagtäglich werden die Menschen, die sie eigentlich schützen sollten nach Gesetz und Recht, von ihrem Soldgeber verunglimpft, verächtlich gemacht, entmenschlicht, degradiert, für irre erklärt, für unmündig, als Querulanten abgestempelt, entehrt und somit entrechtet und zu Staatsfeinden erklärt.
    Und wem dient unser SS-schwarzRock? Wer sich solche widerliche Uniform freiwillig anzieht, der zieht sich damit auch seine Gesinnung an.
    Die so Entrechteten sind dann im schlimmsten -aber nicht untypischen Fall für die SS-Schwarzröcke nur noch Müll, der weg zuschaffen ist.
    Das hat System, das hat Geschichte, das steht zum Teil auch in Dienstanweisungen, wie mit diesen Querulanten umzugehen ist.

    Von daher ist es um so wichtiger, konsequent friedlich zu sein.
    Dieses Regime wird wahrscheinlich nicht davor zurückschrecken, gegen die Menschen mit Waffengewalt vor zu gehen. Denn diesem Regime sind die Menschen grundsätzlich ganz egal.

    • Danke, das sehe ich ähnlich. Sicher mag es den Bürger in Uniform geben, nur leider ganz offensichtlich nicht in ausreichender Zahl wie grade ersichtlich.
      Und was nützen die geflüsterten Lippenbekenntnisse einiger, die dann doch auf Befehl im Gehorsamsmodus mit dem Knüppel wieder weggewischt werden? Sie dienen der Aufklärung und Wissenserweiterung.

      Doch dies nur die sichtbare Oberfläche. Unter dieser bewegen sich Heerscharen von staatlichen Spitzeln, Informanten
      und Provokateuren auf der Suche nach Namen, Anschriften und Informationen zu staatsunwilligen Bürgern. So heftig dass sie sich gegenseitig auf die Füße treten, schon Koordinations – u. Leitstellen benötigen um sich nicht gegenseitig zu bespitzeln, zu denunzieren, zu verhaften.
      Das System, unser wohlwollender fürsorglicher Staat, gerne auch Demokratie genannt wenn es dann grade passt, betreibt dies seit den 70 ziger Jahren mit angehender Professionalität. Auch entsprechende Gesetze werden immer wieder erlassen und erweitert. Hier kurz zum Thema ein 4 Minuten Beitrag:

      https://youtu.be/8sJgm07W3Po

      Natürlich um die Demokratie zu schützen. Richtig, ihre Scheindemokratie, nicht die Rechte der Bürger, da gibt es zwischenzeitlich nur noch Pflichten.
      Sie wollen weltweit die Macht übernehmen, die Herrschaften im Hintergrund. JETZT, nicht morgen oder in einer SF – Zukunft.
      Die Menschheit aller Völker muss nun zusammen stehen sonst gleiten wir in eine Horrorzukunft, zumindest das ist sicher. Menschen und deren Schicksale interessieren die einen Dreck, auch das ist sicher.

  9. Hallo (-:

    ich hab mal was positives über unsere Schutzmänner, bzw unseren Freund und Helfer zu berichten (-:
    Bei uns in der Stadt herrscht natürlich dieser Maskenball. Manche Frauen haben sich Pailletten auf die Masken gestickt oder eine Maske passend zum Abendkleid genäht (-: Tut nichts zur Sache, aber auch ein Häftlingsanzug lässt sich sexy umschneidern (-:
    Also jedenfalls hat ein Geschäftsführer hier nicht einfach nur dump die Regeln befolgt, sondern mal bei der Bullerei angerufen und gefragt, ob das wirklich alles so sein muss. Polizei sagte: nö, Infektionszahlen sind doch so niedrig. Lassen Sie das mal mit den Masken stecken (o: Nun darf man dort ohne Maske einkaufen.

    • Ja, die modische Maske, daran lässt sich schon der intellektuelle Kopfinhalt erahnen.
      Sicher gibt es bald den Wettbewerb über die schönste, individuellste, technisch u. künstlerisch beste Maske.
      Auch die verschiedenen Kulturen weltweit sollten eingebunden werden. 3 D – Masken mit Breitwandmotiven wie Sonnenuntergang wären ja …………………………🤢

      Es ist ERSCHRECKEND wie verblödet ein Teil der Bevölkerung daher kommt, mal abgesehen von den "Befürwortern", den Blockwarten und Denunzianten.

  10. Wir waren am 1. und am 29. in Berlin und haben unseren Freundinnen und Freunden davon erzählt, die uns dann geglaubt haben und nicht mehr den Medien. Wir sind viele, auch die fast 4 Millionen Berliner wissen jetzt wie groß und bunt die Demos waren und können nicht (mehr) den "Qualitätsmedien" vertrauen.
    Auch mir fällt es sehr schwer nicht die Geduld zu verlieren, bei diesem menschenverachtenden Irrsinn, jeder Tag mit Maske ist einer zuviel! Wir müssen jedoch weiterhin Widerwillen, Widerstand und Aufklärung zeigen wo es geht. Ich denke, dass wir immer mehr werden und gewinnen.

  11. Merkel, Söder und der Spahn / reiten auf dem Viruswahn.
    Feist und dreist betrügen sie / gleich WHO und RKI.

    Die Polizei als dummer Büttel / zückt gegen's Volk den Gummiknüppel.
    Roboterhaft degeneriert / schleift sie die Freiheit ungeniert.

    Der Lügenstaat der BRD / behandelt's Volk wie dummes Vieh.
    Im Virusstaat der BRD / tut dem Volk die Seele weh.

    Ertragt es weiter, laßt euch knechten!
    Die Lebenslust vom Staate schächten!
    Die Freiheit euch mit Stiefeln treten!
    Die Wurde euch zu Brei zerkneten!

    Denn seid ihr brav, so kommt der Lohn:
    Ihr lechzet nach der Impfung schon!
    Digital zertifiziert / und persönlich implantiert
    schlüpft der Chip in euer Blut / so wird schließlich alles gut!
    Kontrolliert und überwacht / dürft ihr seufzen: Gute Nacht!
    Denn euer Wohl beschützt nun stets / Your Big Brother Herr Bill Gates!

    • Klatsch..klatsch…klatsch…klatsch. Legst Du noch ein paar Noten nach, einfach vielleicht für Gitarre C – Dur/c-e-g,
      dann könnte man ein Lied draus machen, Potential auf jeden Fall vorhanden.😁

      Oder für die Youngster einen Rap 😉

  12. Inzwischen sind die verschlungenen Pfade der Manipulation so fein gesponnen, dass ich erst einmal allen Organisationen wie auch „Querdenken“ misstraue, die eine so höflich zurückhaltende Kooperation mit dem Staat üben. Kritik wird dann zur Schein-Kritik wenn die gestellten Forderungen dann nicht auch Konsequent und „ohne Erlaubnis“ Durchgesetzt werden.
    Am besten einfach die Partei Querdenken gründen und dann mit Bezügen die Unzufriedenen Verwalten und mit „Pseudo-Aktionen“ beschäftigt halten.
    Aha.. das kennen wir doch schon irgendwo her: Friedensbewegung und Kernkraftgegener wurden in der Partei der Grünen „Verwaltet“.. die Nationalen und Patriotischen Kräfte mit Heimatgedanken in der AFD. So funktioniert das.
    Bitte mal LeBon: Psychologie der Massen lesen….

    • Vielleicht solltest Du mal überlegen, wie Du das anders und besser machen könntest? Bislang kann niemand, auch Querdenken nicht, eine Garantie auf Erfolg geben. Aber ist es nicht besser, wenigstens etwas zu machen, als gar nichts? Es ist offen, ob sich das so oder anders entwickeln wird – und das hängt ganz einfach von den Menschen ab, die sich mehr oder auch weniger Gedanken machen und mehr oder weniger tun. Die Organisatoren sind gleichsam nur die Geburtshelfer dessen, was die Menschen wollen. Und deshalb kommt es – wie ich schon sagte – auf die Menschen an.

  13. Die Nachwirkungen der gestrigen Demo sind ein Reflex auf die immense Signalkraft die von ihr ausging. Michaeal &Team haben eine goldene Mischung von Rednern auf die Bühne gebracht die globalkollektiven Knöpfe gedrückt haben.

    Der Auftritt von Robert F. Kennedy jr. hat dabei das seinige getan(und er hat kein Blatt vor den Mund genommen) – hinzukommend, wie der Name Kennedy weltweit assoziiert wird.

    Gestriger Tag war in der Tat eine Steigerung vom 1.08.2020.

    Und wir müssen/dürfen uns immer wieder bewußt machen : da wo Gewalt auftaucht,versteckt sich eine verdeckte Angst.Unbewußtheit.Damit kann man ganz konkret arbeiten.

    Überhaupt ist diese Plandemie ein Kaninchenbau.
    Welches seine verschlungenen Pfade nach innen (inwendig in uns) richtet und gleichzeitig nach außen(hinein in den sichtbaren Kosmos).Hat Frau/Mann das erfasst,wird er sich sicher durch diesen Bau bewegen – und zielbewußt den Ein/Ausgang erreichen.

    Dabei wurden gestern in diesem Bau einige Fackeln mehr installiert und angezündet.

  14. Es braucht ein Boulevardblatt und im Idealfall einen Online-Kanal, das/ der moderat kritische inhalte vermittelt. Ken FM hat Sensationelles geleistet, ist aber mit einem solchen Format strategisch schlicht überfordert. Die Leute gehen nicht auf diese webside um sich über neue Serien oder Modetrends zu informieren. Das ist auch gut so, Keine Frage. Aber nur ein Format dieser Art hätte die Mögkichkeit auf bedenkenswerte Aspekte in Politik und Gesellschaft einzugehen ohne von vorne herein skeptisch betrachtet zu werden und damit jene, die eben nicht zu denken gewohnt sind, zu erreichen. Ich denke, die Zeit ist reif und der gute ex tazler, der die "größte deutsche Wochenzeitung" seit Monaten kostenlos verteilt – ich hoffe, er hat einen Plan! – hat schonmal vorgelegt. Wenn die kritischen Plattformen sich zusammenschlössen und ein gemeinsames Format auf die Beine stellten, würden sie eine kritische Masse an lesern/Viewern erreichen und könnten in alle Richtungen wirken. Klar, da liegen die Probleme schon in der Wiege, aber hey, ein gutes Team, dass das Projekt in eine sinnvolle Richtung lenken und Kurs halten könnte, sollte zu finden sei. Um dieses zusammenzustellen könnte mann die derzeit übereugendsten Einzelkämpfer um Hilfe bitten. Ich schlage schon mal Ken Jebesen für den "Ältestenrat" vor!

    • Das hat beim Spiegel und diversen anderen Plattformen ueber die Jahre auch nicht funktioniert. Da gab's dann auch irgendwann eine feindliche Uebernahme. Das ist menschlich. Das wird vermutlich mit KenFM auch irgendwann passieren. Nicht sofort, aber irgendwann innerhalb der naechsten 30 Jahre. Und dann muessen wieder andere 'ran. Das ist fuer mich auch die Lektion vom 29.8.: Wir sind viele und es wird kein einzelnes Medium geben, das dann die kritische Masse "fuer uns" erreicht. Da muessen Du und ich schon selber mithelfen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/heinzi/' rel='nofollow'>@Heinzi</a> Haurein Es ist durchaus denkbar ein boulevardblatt zu kreieren, und dabei den sehr wahscheinlich eintretenden fall der schleichenden übernahme mit einzuplanen. Das nächste Projekt muss schon mit in der planung sein. Die jungen menschen in diesem land kriegen das schon hin. Wir alle, ich meine mich und mein umfeld, und die leute meiner generation, können beratend zur seite stehen. Das muss auch nicht als heimlicher plan b geschehen, sondern kann ganz offen kommuniziert werden: Wir machen jetzt mal ein boulevardblatt und in dessen blütezeit kümmern wir uns darum, neue arbeitsweisen in einem demokratischen system auszuprobieren, auszusortieren und schließlich umzusetzen. Das blatt kann man anschließend an eine der allesfressenden verlegerfamilien verkaufen, ohne das diese ahnen, dass dessen zeit schon abgelaufen ist. Es müsste halt ein meinungsmagazin sein, im stile von ken fm, aber eben nicht nur politisch. Die völlig trocken gelegte kulturszene lechzt danach endlich wieder loszulegen. Die wirklich kreativen wollen sich doch gar nicht neben helene fischer auf der titelseite der bidzeitung sehen, die wollen, das man ihnen zuhört, sie liest, sich mit dem, was sie machen auseinandersetzt, sie wollen begeistern und mitreissen. Das ist eine gemeinsame interessenlage. Es ist doch ein deutliches signal, wenn ein charismatischer koch, mit, soweit ich weiß, haarsträubenden ansichten, eine politische community unterhält, aktivieren kann und damit zu einem player wird, oder? Das derzeitige gefühl völliger ohnmacht, dass jeden kritischen, selbst denkenden menschen in diesem land bis in den schlaf und die träume verfolgt, braucht ein forum. Wir können es nicht zulassen, dass die brandstifter sich das verschwinden der virusbedrohung, als folge ihrer massnahmen auf die fahne schreiben. Die bürger müssen wissen, dass die ganze zeit über menschen verzweifelt versucht haben, für aufklärung und diskurs zu sorgen und wie sie, wir, behandelt wurden. Ansonsten sehe ich schwarz.

  15. Virusstaat und Lügenmacht / haben unser schönes Land /
    bald um den Verstand gebracht / dem Volk die Würde aberkannt.
    Wehrt euch nun, ihr seid im Recht / sonst endet ihr als Virusknecht!
    Mit Maulkorb und verkrümmtem Gang / des freien Lebens Abgesang.

    • Bitte mal kurz erklären, was an dem Video interessant sein soll – vielleicht findest Du klarere und erkenntnisreichere Worte als die Dame in dem Video. Aus meiner Sicht spricht aus ihren Worten eine große, emotionale Enttäuschung zu einem der Veranstalter und wenig politisches und gesellschaftliches Verständnis – traurig, zumal die Dame offensichtlich auch nicht vorort war.
      Für das Verständnis der Veranstaltung definitiv kein Erkenntnisgewinn – aber es sollte sich jeder sein eigenes Bild machen!

    • @ Ernst Lage Interessant finde ich neben all dem überschüssigen Lob einmal eine andere Perspektive zu hören die einen auch zum Nachdenken bringt.

    • @ Nevyn. Toll nicht.. ich persönlich habe einfach angefangen über querdenken nachzudenken und die Aktionen einmal aus anderer Perspektive probehalber zu beleuchten.. in so fern war das video interessant.. eine persönliche erfahrung die ich vielleicht hier nicht unbedingt hätte teilen müssen.. das gebe ich zu

  16. QUERDENKEN hat in der Auseinandersetzung mit der Polizei meine ganze Sympathie. Ich bin voll auf der Seite von QUERDENKEN, und ich hoffe, Michael Ballweg und die anderen Unternehmer können sich hier durchsetzen. Die Demo am 29.08. war super, und dort, wo ich war, da war es völlig friedlich, die Menschen waren höflich, fröhlich, zuvorkommend, kooperativ und ich habe kein einziges Symbol, keine einzige Fahne gesehen, aus der ich auf eine rechte Gesinnung meiner Mitdemonstranten schließen konnte. Glücklicherweise habe ich die Polizei nur aus der Ferne gesehen und als Ballweg die Versammlung dann um 20:30 schloß, ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt bereits hinter einen Großbildschrim zurückgezogen, um das Grußwort des Medienunternehmers, Ken Jebsen, sehen zu können, bin ich völlig friedlich abgezogen und habe in Richtung Botschaftsvirtel keinen einzigen Polizisten gesehen. Für die Teilnehmer des QUERDENKEN-Camps hat sich die Situation, wie ich nachher bei Bittel-TV mitansehen mußte, völlig geändert: Der tiefe Staat ist auf sie niedergefahren. Ob der tiefe Staat sich schämt? Glaub ich eher nicht. Und wenn Edelunternehemer Bodo Schiffmann am 1.08. in die Kamera schnaubt: „Ich habe Polizisten weinen sehen!“ Dann muß ich sagen, ich habe auch bei der vergangenen Demo keinen Polizisten weinen sehen und vorher auch niemals. Der tiefe Staat weint nicht!

    • Querdenken könnteauch ein kanalisiertes – kontrolliertes Auffangbecken für die Unzufriedenen sein. So wie zuvor schon die AFD und historisch weiter zurück seinerzeit die Grünen.

    • Querdenken ist nach meiner Beobachtung ganz sicher kein Auffangbecken und kein Trojaner wie die AfD. Hier sind Menschen am Werk, die gar nicht wollen, dass man ihnen nachläuft.
      Netzwerk statt Linie. Bürgersinn statt Politklüngel. Selberdenken statt nachplappern.

    • Konfliktfreiheit? Wie kommst Du darauf? Gewaltfreiheit.
      Konflikte sind die natürliche Daseinsform zwischenmenschlichen Zusammenlebens. Wichtig, sie zur Kenntnis zu nehmen, die Bedürfnisse der Beteiligten zu klären und eine angemessene und respektvolle Form des Umgangs zu finden. Schon das Anerkennen, dass der Andere eine andere Auffassung und andere Interessen hat, stellt eine gute Basis für die Klärung her. Wir hören heute einander oft gar nicht mehr zu. Stattdessen wird ausgegrenzt, die Kommunikation abgebrochen und damit die Tür zur Gewalt geöffnet. Solange man noch miteinander redet, schlägt und schießt man nicht aufeinander. Wie sollen wir denn als Menschen lernen, miteinander friedlich zu leben, wenn wir nicht zuhören und den Diskurs ständig einengen? Da sehe ich bei Querdenken viel Potential. Mir gefällt die gewaltfreie Sprache von Herrn Ballweg und seine Gelassenheit auch in schwierigen Situationen gut. Das kann man lernen. Das kann jeder lernen. Lasst es uns tun.

    • Ich denke auch nicht, dass Querdenken ein Auffangbecken für Unzufriedene ist um die auf Umwegen ins Abseits zu führen. Ich habe mit zu vielen Menschen gesprochen, die ein ehrliches Anliegen haben und zu viele Redner gehört, die vertrauenswürdig sind. Aber eines muss immer beachtet werden: Die staatliche Unterwanderung wurde bislang immer bei jeder kritischen Gruppe oder Partei versucht und schließlich und endlich dann erfolgreich. Man schaue nur auf "die Linke", die unterdessen auch mit Merkels Rock zugedeckt wurde. Die Grünen waren am Anfang eine wirklich kritische Partei – dann aber (siehe Bombenfischer) ein Sprachrohr der Macht. Gewiss sind da schon viele Agenten unterwegs – aber es sind die Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, die einer feindlichen Übernahme entgegen stehen.

  17. Danke, Michael Ballweg!!! Großartige Organisation, ein phantastisches Team!!! Macht mutig weiter, die Corona-Maßnahmen können und dürfen in dieser Form nicht weitergehen!!! Der Mensch braucht ein grundlegendes Maß an Freiheit und Selbstbestimmung, und das ist aktuell in größter Gefahr! Wir und ihr wollen nichts mehr, als einen vernunftorientierten Umgang mit dem Virus, nicht mehr und nicht weniger!!! Macht bitte weiter, in welcher Form auch immer. Und noch einmal: Allergrößten Respekt vor dieser grandiosen organisatorischen Leistung!!!!

    • Allem Lob zum Trotz ist Skepsis angebracht ob die ausgelobte „Revolution“ sich mit der momentanen Strategie verträgt.
      Die brüderliche kooperation mit der Executive könnte auch als gesteuerte kontrollierte kanalisierung von Unzufriednenen gedeutet werden. Auf den Beweis für die eine oder andere Hypothese warte ich noch. Man wird sehen. Dennoch: Misstrauen ist angebracht.

  18. Trotz alledem Schönen und Tollem!

    Welche Bandagen vom Staat und Senat gegen das unveräußerliche Recht auf Versammlung und freie Meinung aufgeboten werden, ist ungeheuerlich.

    Ohne das Anwaltteam von Querdenken würden Leute, die so ein Team nicht haben, wahrscheinlich aufgeben müssen.
    Die Medien werden ihre rechte Suppe wieder kochen. Die Süddeutsche hat sie schon gekocht.

    Aufgeben ist ein now go.

    • sind wir dem Senat doch dankbar für seine Aktionen, denn dadurch demaskiert sich das System immer mehr und immer mehr Leute erkennen die hässliche Fratze der Macht.

      Niemand hat gesagt, dass es einfach wird. Nein, aber aufgeben geht nicht, dass würde einer Selbstaufgabe gleichkommen! Berlin ist immer wieder eine Reise wert 🙂

    • Seid dankbar für unser Rechtssystem, das ihr am liebsten abschaffen würdet. Es gab begründete Vorbehalte gegen die Demonstration, deshalb wurde sie verboten. Und ihr habt vor einem ordentlichen Gericht das Recht zugesprochen bekommen, unter Auflagen zu demonstrieren. Das Gericht hat das Versammlungs- und Demonstrationsrecht über das Verbot gestellt.

      Was habt ihr mit den Auflagen gemacht? Genau, einen Dreck habt ihr euch darum geschert. Und deshalb wurde die Demonstration zu Recht aufgelöst.

    • Frau Mosemann, wir sind dem deutschen Rechtssystem verbunden.
      Demonstrieren ist ein Grundrecht, daher muß es uns nicht gestattet werden sondern nur angezeigt.

      Ihr letzter Absatz ist schlicht falsch, zeigt nur, daß Sie nicht vor Ort waren.

      Ende der Woche besuche ich Berlin wieder, gibt viel dort zu entdecken. Das ich dieses WE überhaupt da war, ist Herrn Geisel zu verdanken. Danke Herr Geisel, ich hätte sonst etwas verpasst.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/inka/' rel='nofollow'>@Inka</a> Mosemann: Offenbar haben Sie nicht verstanden, was da vor sich ging. Ich versuche es kurz zu erklären:

      Der Umzug war mit der Auflage Abstandsgebot, aber ohne Maskenpflicht genehmigt worden. Die Polizei hat den Aufzug nicht starten lassen, weil sie anfangs eine Maskenpflicht durchsetzen wollte. Da der Zugang zur Spitze des Aufzugs nur von hinten möglich war (Polizeisperren an der Spitze), verdichtete sich die Menschenmenge im vorderen Bereich. Nachdem das Thema Maskenpflicht nicht mehr zu halten war seitens der Polizei, bestand die Polizei auf dem Abstandsgebot und ließ deshalb den Umzug nicht starten. Sie wollte, dass der Veranstalter die Menschenmenge GEGEN DEN ZUSTROM entzerrt. Wer ein wenig von der Dynamik von Menschenmengen versteht, wird mir zustimmen, dass dies eine total behämmerte Forderung ist, da dies nicht funktioniert. WENN dies klappen würde, wären bei der Loveparade im Ruhrpott keine Leute gestorben, denn dort war "hinten" auch alles frei.
      Der Start des Aufzugs wäre das einzig sinnvolle und auch das geeignetste Mittel gewesen wäre, um rasch zu den gewünschten Abständen zu kommen. Hier wird ganz deutlich sichtbar, wie eine zielgerichtet "falsch" gewählte Polizeitaktik benutzt wird, um ein Problem zu kreieren, das dann als Vorwand für die Auflösung genutzt wird.

      Vielleicht hilft Ihnen mein kurzes Statement, nochmal über Ihre Aussage nachzudenken…

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/alcedo/' rel='nofollow'>@Alcedo</a> Wer auf Erlaubnis von einem unrechts-Regime wartet hat von vorne herein verloren oder sich selber demaskiert.

    • @ Inka Mosemann
      Haben sich die Demonstranten "einen Dreck" um die Auflagen geschert? Arme Inka. Selbstverständlich haben sich nicht nur die Organisatoren, sondern auch die allermeisten Teilnehmer sehr penibel um die Auflagen geschert! Das sollten Sie wissen: ob absichtlich oder unabsichtlich – die "Entkernung" des Demonstrationszuges wurde durch die polizeiliche Sperrung ver- oder behindert. Fest steht: die Demo-Teilnehmer waren besten Willens, die Distanzauflagen einzuhalten! Eine unverschämte und dümmliche Unterstellung also, die Demonstranten als verantwortungslos oder ähnliches zu diffamieren!! Hüten Sie sich vor solchen Blödheiten!! So etwas kann nicht mehr länger akzeptiert werden.

    • "Seid dankbar für unser Rechtssystem, das ihr am liebsten abschaffen würdet."
      Ehrlich gesagt befremdet mich diese Aussage. Soweit ich das Anliegen der Querdenker-Demos nachvollziehen kann, ging es ihnen immer darum, dem Grundgesetz seine uneingeschränkte Gültigkeit wieder zu geben. Das ist ja die Grundlage unseres Rechtssystems. Demonstriert wurde ja gerade GEGEN die Außerkraftsetzung durch Notstandsgesetze. Oder ist hier eine andere Demo gemeint?
      Woraus schließen Sie, die Demonstranten hätten das Grundgesetz und damit das Rechtssystem abschaffen wollen, Frau Mosemann? Oder bezieht sich die Aussage auf eine der vielen anderen Demos, die auch an diesem Tag in Berlin stattfanden?

    • Zitat Tengo: "Hier wird ganz deutlich sichtbar, wie eine zielgerichtet "falsch" gewählte Polizeitaktik benutzt wird, um ein Problem zu kreieren, das dann als Vorwand für die Auflösung genutzt wird."

      Dieser Eindruck drängt sich auch mir auf. Die Aufgabe der Polizei wäre gewesen:
      1. Das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit zu gewährleisten
      2. Durch Entlastung über die Seitenstraßen und Start des Zuges den Infektionsschutz zu sichern, da die Zahl der Teilnehmer die der angemeldeten offenbar bei weitem überstieg.
      Beides wurde mit der tatsächlich ausgeübten Taktik unterlaufen. Man könnte gegen den Einsatzleiter ein Disziplinarverfahren von innen bzw. eine Dienstaufsichtsbeschwerde von außen erwägen.

      In dem Zusammenhang wäre ein Blick in die Einsatzleitlinien des Polizeiführers im Nachhinein interessant. Es gibt ja ein Informationsfreiheitsgesetz und keinen Grund mehr, nach Ende der Veranstaltung das Dokument noch zu klassifizieren.

  19. Das Demonstrationen kein Umdenken bei den Herrschaften bewirken kann steht außer Frage, denn sie sind des Umdenkens weder willens noch fähig. Und genau dies bedingt ja auch solche Demonstrationen. Und die Antwort der Herrschaften auf die Demonstration sprechen Bände. Psychopathen sind der Reflektion ihrer Selbst und ihres Handelns nicht fähig. Sie verstehen daher nicht, was an ihrem Handeln unrecht sein soll. Sie denken, das wie sie handeln, dies auch so sein muss. Alternativlos.
    Solange wie solche Demonstrationen stattfinden und belebt werden, hat Deutschland noch Alternativen!

  20. Ich bin nicht der Meinung, dass diese Instrumente irgend etwas relevantes bewirken können. Es ist typisch deutsch sich über demo verbote zu streiten. Wenn man schon von Revolution spricht, dann sollte man sich ein Beispiel an den erfolgreichen Drehbüchern zu color Revolutions nehmen. Ukraine, Bolivien, jetzt momentan Weissrussland. Das geht natürlich nicht ohne professionelle Unterstützer zum beispiel Russland. Mal darüber nachdenken bitte.

    • Nimm die Menschen so wie sie sind, denn es gibt keine anderen. Die Deutschen haben ihre eigene Kultur und eine Bolivien- oder Frankreich-Strategie wäre hier kontraproduktiv.

      Aber ich geb dir Recht, man muss schon bei der Kindheit beginnen und Kinder Kinder sein lassen und eine Beziehung statt Erziehung mit ihnen haben.

      Ich bin mir sicher, dass wir alle schon verschissen haben, aber zumindest können wir für die nächste Generation und nach kommender (Wirtschafts-)Krise einen besseren Weg ebnen bzw. unsere Kinder vor der Regierung schützen. Die meisten von uns können kein höheres Bewusstsein erlangen und können sehr stark gelenkt werden aufgrund vieler Traumata. Daher sind solche Demos sehr wichtig! Die meisten Menschen leben, als würden sie niemals sterben und sterben und haben nie wirklich gelebt.

    • hallo Tristan0731, können wir den bewaffneten Kampf denn aufnehmen, ohne dass Anweisungen des Genossen Vorsitzenden aus Nordkorea vorliegen, ohne dass die Zahlungsanweisungen aus Peking und Moskau eingetroffen sind? Ohne die Unterstützung der Achse des Bösen läuft nichts? Oder werden uns die clandestinen Dienste der westlichen Wertegemeinschaft aufrüsten wie weiland die Genossen der "RAF"? Bis da genauere Informationen zugänglich werden schlage ich sicherheitshalber vor, den Ansatz mit dem Grundgesetz und die gewaltfreie Variante weiterhin in den Mittelpunkt zu stellen. Die Regierenden sind Verfassungsbruchleugner und beschimpfen ihre Kritiker als Coronaleugner. Dieser Widerspruch soll erst einmal thematisiert und solide ausgeleuchtet werden. Der zivilgesellschaftliche Corona Untersuchungsausschuss arbeitet bereits daran, der Deutsche Bundestag auftragswidrig nach wie vor nicht.

    • Tristan0731,

      alles eine Sache der perspektive. Du siehst das Glas halbleer, ich sehe es halbvoll.
      Die Geduld in Sachen Gewaltfreiheit aufzubringen, haben nicht alle.

      Die Aufgabe der Bewegung liegt NICHT darin, die Regierung zu stürzen und schon gar nicht daran, ein Maidan in Berlin zu entfachen. Die Aufgabe liegt darin, Leute zu mobilisieren und den gesunden Menschenverstand zu erwecken.
      Also in Sachen Medien wirksam zu werden. Was immer besser gelingt.

      Einen Drache mit einem Zahnstocher zu besiegen ist Selbstmord.

    • Ich schätze eure Beiträge und ich gebe zu, dass die momentane Vorgehensweise zumindest zum jetzigen Zeitpunkt realistischer wirkt. Leider bin ich dennoch pessimistisch. Sicher ist die angesprochene Frage der Finanzierung relevant. Aber ebenso relevant ist, ob die aktuellen Aktionen es überhaupt soweit in die Medien schaffen, dass sie nicht wieder verfälscht dargestellt werden.
      Das bezweifle ich.
      Nun es ist vielleicht Typ frage welche Lösung man bevorzugt. Ich meinerseits favorisiere Shock and Awe um den noch saturierten Deutschen aufzuwecken und die internationale Aufmerksamkeit zu sichern. Zwar heisst es:“ eine Revolution in Deutschland ist unmöglich, weil das Betreten des Rasens verboten ist“, aber versuchen sollte man es immerhin. Vielleicht ist noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen.

    • Shock and Awe ist eine US-amerikanische Militärstrategie. U.a. eingesetzt im Irak. 1 Million Tote.

      Wollen wir echt auf so eine Strategie setzen.

Hinterlasse eine Antwort