KenFM am Set: Demo Leipzig 7.11.2020 (Teil 3, Die Auflösung)

Die Polizei löst die Demonstration auf. Die Masse skandiert „Wir bleiben hier.“ und „Frieden. Freiheit. Keine Diktatur“. Die Stimmung droht zu kippen. Die Demonstranten sind mehr als enttäuscht.

Im Video die Durchsage von Markus Haintz und die Reaktionen der Demonstranten.

Das Buch „Das Erbe sind wir“ von Michael Meyen wird in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

36 Kommentare zu: “KenFM am Set: Demo Leipzig 7.11.2020 (Teil 3, Die Auflösung)

  1. Es war doch schon etwas fragwürdig was bei der Demo abgelaufen ist. Es ist wird gegen Maskenpflicht demonstriert und was sieht man. Vollvermumte Männer die Steine werfen. Hm, in meinen Augen nicht wirklich überzeugend. Und sich dann noch auf die friedliche Revolution zu berufen geht garnicht.
    So wird das nix. Das führt nur zur Einstufung in die Gruppen: rechts, links oder Verschwöhrungstheoretiker.

  2. Querdenken ist doch keine Opposition.

    Es soll die BRD reformiert werden. Nur mit neuem Personal!

    Zeitspiel, um in die Verlängerung zu kommen.

    Diese Nachkriegsordnung ist nur mit einem neuen Krieg aufrechtzuerhalten.

    Trump hätte ein Verbündeter sein können auf dem Weg zu Jalta 2.

    Aber nein, wir meditieren im August mit ein paar Hunderttausend Menschen.

    Jetzt halt Biden – wenn es denn so kommen soll. Dann kann Corona und Merkel abdanken. Mission erfüllt.

    Dann war es eine vergeigte Chance. Und Querdenken hat seinen Beirag geleistet.

    Wenn es im August gekippt wäre???

  3. Das beste an dem Tag war das, was nach der verblödeten Wessi-Veranstaltung abgelaufen ist.

    Die Teilnehmer haben sich nicht von Kuhlemkapmpf schlafen schicken lassen.

    Das war das erste ernsthafte Zeichen seit der Coronazirkus auf Tour ist.

    Leipzig halt. Vermutlich besorgte Bürger. Oder gar Patrioten.

    Ihr seid zu was zu gebrauchen!

  4. Wo ist eigentlich unser "Nostradamus" – Dr. Bodo Schiffmann? Nach seinen fulminanten "Prophezeiungen", einfach in einer Erdhöhle verschwunden? Tja, auch nach dem Dauertanzen, blieb der Regen wohl aus…(und ich hab geschrieben, bleib bei dem, was du am besten kannst – das fehlt jetzt!)

    Dr. Bodos Prophezeiungen (irgendwo am Ende des Videos):
    https://www.youtube.com/watch?v=rAnQiW5oCxM

    • Was machen eigentlich die Querfront-Leute?

      Sie organisieren ein Spiel-, Tanz- und Meditationsfest mit ausgewogenen Wortbeiträgen und sorgen für Abstand bis es der Okkupationsverwaltung reicht und diese dann alle nach Hause schickt.

      Was bleibt von all dem Mühen von Orga, Aufbau, Klage vor Gerichten?

      Wenn der OB die Schnauze vom Coronazirkus voll hat, lässt er den Saft abdrehen. Dann werden wieder Klagen angekündigt und dann geht es ins nächste Dorf.

      Gibt es auch nur eine Forderung, die den Politschranzen selbst weh tut? Rücktritt von A oder B?

      Wie hieß es gestern?

      Das hier ist nicht 1989…So, so, das sagt ein Wessi in Leipzig.

      Heißt übersetzt:

      Wir wollen innerhaln der BRD verbleiben?

      Ich werde aus dem Wanderzirkus nicht schlau.

    • @ Nachtkrapp

      Hmm, die Anarchisten vor 100 Jahren hätten sich geschämt für solche "Regentänze". He, habt ihr Kinder? Dann tanzt weiter, irgendwann kommt er bestimmt, der ersehnte "Regen"… Applaus, Applaus, da kommt der nächste bunte Umzug – wer hat den schönsten Wagen? Oh – wir werden schon wieder des Hofes verwiesen…

      Derweil gibt es da draußen die anderen/verblödeten "Eltern", und die rufen nach noch mehr "Regenschirmen" (Masken und Freiheitsbeschränkungen). Sollte die sich durchsetzen, stimme Michael Hüter zu – das 21. Jahrhundert wird das letzte sein!

      Jared Diamond: Kollaps: Warum Gesellschaften überleben oder untergehen
      Diamond macht fünf wesentliche Gründe aus, die zum Zusammenbruch der von ihm untersuchten historischen Gesellschaften geführt haben, in Punk 5 heißt es: Eine falsche Reaktion der Gesellschaft auf Veränderung

    • Bodo Schiffmann, Samuel Eckert, Ralf Ludwig und Wolfgang Greulich sind wieder mit dem Bus unterwegs, die 4 Musketiere machen dabei einen hervorragenden Job!

  5. Um zu erkennen, wie Macht funktioniert und welche Mechanismen ihr zur Verfügung stehen, möchte ich hier für all diejenigen, welche em. Prof. Dr. Rainer Mausfeld noch nicht kennen, dringend auf seine Bücher hinweisen:

    "Warum schweigen die Lämmer?, Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören"

    und

    "Angst und Macht, Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien"

    Es finden sich auch verschiedene Vorträge von Rainer Mausfeld auf Youtube, sowie einige Folien oder Schriften zu seinen Vorträgen auf dem Internet, einfach danach googeln! Im Folgenden ein gekürzter Beitrag von der Uni Kiel:

    http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

    Höchst informativ und für Jedefrau und Jedermann dringend als Lektüre und zu Horizonterweiterung zu empfehlen!

  6. Mir ist aufgefallen, dass RT Deutsch und Sputnik News das Narrativ einer von den Querdenkern ausgehenden Gewaltspirale auf ihren Plattformen kolportieren. Ich dachte bisher, dass RT Deutsch und Sputnik News etwas diffeernzierter berichten würden, oder bin ich falsch mit dieser Annahme?

    • an Rüdiger Lenz

      UND WAS IST DARAN NEU? Jetzt bin ich aber überrascht. Das war ja überhaupt nicht vorherzusehen.

      Guckst du hier, dann fühlst du etwas, es berührt dich, es trifft dich:
      https://www.youtube.com/watch?v=G_qD5Ca43e4

    • an Rüdiger Lenz

      Und noch etwas, man hat den Namen "Querdenken" gewählt, damit war die Diffamierung einfach. "Mitdenken" als Name hätte da nicht nur Schwierigkeiten bereitet, sondern wäre der Sache auch gerechter geworden. Nur so ein Gedanke!

    • Da wird wahrscheinlich wieder unisono aus der Fraktion der Eliten-Vertretung samt Medienkartell der übliche Unsinn folgen und noch weitere Aussagen, die zukünftige Aktionen dieser Art gleich versuchen abzuwürgen.. Also kurz das übliche Spiel von, wir sind die Guten, sagen euch die Warheit und beschützen euch, die anderen sind die Bösen und Wahnhaften und wie immer ist es genau um 180° verdrehte Welt und die Scheinrealität für die Schlafschafe… Wie eh und je…

      Egal was da kommt, in den meisten Fällen ist genau das Gegenteil weit näher an der Wahrheit.. Das trifft aber auf fast alle diese vergifteten Strukturen und ihrem Handeln zu, nicht nur bei Politik und Medien… Anders würde sich dieses System gar nicht halten können, egal ob bei der gemachten Corona Story, beim ALG2-Amt oder wenn man wieder eine Friedensmission abhält, um uns alle zu verteidigen usw. usf…

      Man darf gespannt sein, wieviel und was genau der Mainstream und unsere Politiker von sich geben werden im Bezug auf diesen Freiheitskampf in Form einer Versammlung von Menschen, die ihre deutliche Ablehnung der Zwangsmaßnahmen und dem diktatorischen Verhalten aufzeigen.

      Danke für den Link… Immer wieder erheiternd diese schon sehr deutlich spürbare aggressive und einseitige Berichterstattung. Wenn man nur ein wenig feinfühlig ist, merkt man wie der Mainstream stetig und dauerhaft eine ganz bestimmte Herangehensweise total forciert und das ist ganz deutlich die Haltung der Minderheiten und deren Streben gegen alles was sie bedroht. Das ist nicht nur in dem Fall hier so, sondern absolut umfassend überall…
      Das ist schon so deutlich penetrant, dass es vor Verlogenheit tropft und stinkt, man muss es nur sehen wollen…

    • Nachtwandler…. ich finde "Querdenken" durchaus richtig, nämlich ein Denken QUER zur Propaganda und dem Narrativ, das Regierung und Medien ständig wie Eimer von Schmutzwasser über uns alle ausgießen.

    • Enlich sollte jetzte dem Letzten klarsein das wir in eine polizeidikatur und staatsmedienterror leben. und es gib kein corona alles luege

    • an citoyen invisible

      Ja, wir brauchen echte Aktionen wie in Bern. Das Video hat mich beeindruckt, das Betteln und Kriechen von Ballweg und Co ist einfach nur beschämend. WIR oder DIE – das ist hier die Frage, die zu klären ist. Die andere Seite sieht das offensichtlich genau so, hat aber keinen Hemmungen bei der Umsetzung.

      Ken, dein Campus ist eine gute Idee zur falschen Zeit (zu spät), oder zu früh (erst wieder nach dem "Kampf"). Eine Art Esalen-Institut – ist eine Tolle Sache. Das Leben und die Welt könnten so wunderbar sein, aber erst müssen wir uns befreien von diesen Psychopathen und den Mitläufern – und zwar endgültig! Deinen Campus werden DIE nie zulassen. Schau wie DIE agieren. DIE waren noch nie so bösartig, wie jetzt.

  7. Wie eh und je das selbe Spiel.

    Die Menschen werden so nicht aufspringen, wenn diese Aktionen nicht nur wenig Wirkung entfalten, sondern gar mal eben für beendet erklärt werden können und dann alle mal in die Kamera winken.

    Man demonstriert ja genau gegen diese Aktionen der Willkür und der Maske und der ganzen Lüge und wird dann von der Lüge mal eben so ausgehoben. Das passt vorne und hinten so nicht zusammen.
    Es ist schade das man mit friedlich bleiben praktisch seine Energie ins Leere laufen lässt. Denn solange die Machtzentren nicht bedroht sind und das sind sie durch diese Demos, die scheinbar eher abnehmende Zahlen haben, was durchaus auch am Wetter liegen kann, eher nicht, wird das Spielchen sie kaum rühren, sogar fast zusprechen, denn so kann man noch immer was von Demokratie und blabla quatschen und die Demonstranten sogar benutzen wie gefährlich dumm die doch sind.

    Wir stecken hier in einem großen Dilemma fast. Die ganzen Demos in Ehren, aber mit den Methoden gewinnen wir kein Land, wir verlieren den Boden und den Zuspruch am Ende noch.
    Aber mit Gewaltaktionen gegen am Ende eine Heerscharr an Polizei mit Knüppel, Wasserwerfer und Tränengas nunja…
    Was wird irgendwann bleiben?
    Die komplette Zersetzung, der Kampf?
    Was werden die Millionen an Leuten tun, wenn die Maßnahmen und selbstgebastelten Antifreiheitsgesetze der sogenannten Regierung dann soweit aufgetürmt sind, dass man keine Freiheit mehr hat und alles in diese Richtung ein Verstoß mit 50 000 des neuen Digital Euros Strafe bedeuten und sie anfangen Menschen gegen ihren Willen mit absolut schädlichen Giftinjektionen zu bedrohen und zu verabreichen?

    Wenn werden die Menschen anfangen sich zu wehren?
    Und das wird nicht friedlich bleiben so scheint mir.

    Wahrscheinlich könnten 25 Millionen Menschen auf die Straßen gehen und sich friedlich jedes Mal von der Systemcops abräumen lassen mit einem lächerlichen Verstoßquark, es würde nichts ändern so scheint mir..
    Selbst die Propaganda der MSM würde die 25 Millionen als wahnsinnige Schwachköpfe brandmarken.

    Die Leute brauchen in Wahrheit etwas das sich bewegt. Ständig in den Boxring zu steigen und sich verdreschen zu lassen und wie ein Schuljunge nach hause geschickt zu werden und weiter geht der Irrsinn den man ja weghaben will, wird was mit den Leuten tun?

    • Ja, leider, Ancastor.gardian:

      "Die Menschen werden so nicht aufspringen, wenn diese Aktionen nicht nur wenig Wirkung entfalten, sondern gar mal eben für beendet erklärt werden können und dann alle mal in die Kamera winken. Man demonstriert ja genau gegen diese Aktionen der Willkür und der Maske und der ganzen Lüge und wird dann von der Lüge mal eben so ausgehoben. Das passt vorne und hinten so nicht zusammen… Die ganzen Demos in Ehren, aber mit den Methoden gewinnen wir kein Land, wir verlieren den Boden und den Zuspruch am Ende noch."

      Wie oft habe ich so oder so ähnlich hier geschrieben, meine großen Bedenken bezüglich Demos geäußert. Ein Gewöhnungseffekt tritt ein und bald holt man damit keinen Mainstreamer mehr hinter dem Ofen hervor. Aber auf mich hört ja keiner (richtig: muss ja auch keiner, deswegen schreibe ich hier auch nur noch selten).

      Da fährt man gegen uns Bürger unverfroren grundgesetzwidrige Maßnahmen auf und was machen die Kritiker? Ich wiederhole mich zum x-ten Mal: Sie freuen sich über ihre Kinderspiele auf der Straße. Ja, mit Verlaub (und auch ohne Verlaub), das empfinde ich als Kinderspiele – in Anbetracht dieser äußerst raffinierten, gründlich vorbereiteten Agenda, die da gegen uns läuft.

      Und wenn man Demos aus gutem Grund fernbleibt und stattdessen andere, effektivere Wege aktiven Handelns geht (gerade für Anwälte und Ärzte z.B. gibt es davon eine Menge, ohne dass sie jeder gleich an die große Glocke hängt), muss man sich beschimpfen lassen als feige und was weiß ich noch alles. Denn unter denjenigen, die den Gruppenzwang der folgsamen Maskenträger kritisieren, gibt es nicht wenige, die den Gruppenzwang des Auf-Demos-Gehens einfordern. Gruppenzwang und individuelle Freiheitsrechte des Bürgers, wie verträgt sich denn das?

    • Und bravo, Ancastor.gardian (Sie hatten mich gleich mit Ihren ersten Sätzen so elektrisiert, dass ich gar nicht mehr weiter gelesen habe):
      "Ständig in den Boxring zu steigen und sich verdreschen zu lassen und wie ein Schuljunge nach hause geschickt zu werden und weiter geht der Irrsinn den man ja weghaben will, wird was mit den Leuten tun?"

    • @ citoyen invisible

      Wir haben uns ja schon über die Frage ausgetauscht, inwieweit die Vorgänge grundgesetzwidrig sind und wie wir in konstruktives Handeln kommen könnten.

      Wenn Du die Vorgänge für grundgesetzwidrig hältst, bedeutet das nach nunmehr einem dreiviertel Jahr, dass der Artikel 20 GG mittlerweile griffen hat? Im Frühjahr warst Du ja noch anderer Meinung, weil damals – jedenfalls wie ich es verstanden hatte – noch nicht alle Rechtsmittel ausgeschöpft und die Maßnahmen und deren Begründung noch nicht so offensichtlich gesetzeswidrig waren.

      Ich war im Frühjahr und Frühsommer auf einigen Demonstrationen hier in München und Augsburg. Mittlerweile gehe ich aber auch nicht mehr auf Demonstrationen. Meine Bedenken sind Deinen gar nicht so unähnlich. Ich denke mittlerweile auch, dass sich der Effekt der Demonstrationen totgelaufen hat, dass es effektivere Möglichkeiten gibt, seinem Protest Ausdruck zu verleihen oder die Gegenbewegungen zu stärken. Trotzdem sympathisiere ich weiter mit denen, die sich dazu aufraffen. Ich hätte ich mich übrigens gefreut, Deinen Namen in der Liste der Unterzeichner des Offenen Briefs der Initiative »Anwälte für Aufklärung« zu sehen.

    • Ja, cyberzaurus,

      den offenen Brief der Initiative »Anwälte für Aufklärung« hätte ich liebend gerne auch mitunterzeichnet. Irgendwann habe ich da offenbar etwas nicht mitbekommen oder übersehen. Seit ich "Anwalt für Aufklärung" bin, kann ich mich zeitweise vor Anfragen kaum noch retten und komme kaum mehr nach, mich mit den alternativen Medien auf dem Laufenden zu halten. Immer wieder konfrontieren mich Interessenten mit neuesten News, die ich "ja sicher auch schon kenne" (ja sicher doch, danke Ihnen, dass ich jetzt erstmals davon erfahre).

      Demonstrationen betrachte ich inzwischen (man ist ja lernfähig) immerhin als eine sinnvolle Verlegenheitslösung, soweit man nicht wirkungsvollere Möglichkeiten hat zu handeln. Deshalb unterstütze ich auch Demonstranten, wenn bei der Durchführung einer Demonstration juristische Fragen zu klären sind.

      Ich werde nicht müde, die Leute darüber aufzuklären (auch das verstehe ich unter Aufklärung), dass für Widerstand, letztlich gegen die Staatsgewalt, im Sinne von Art. 20 Abs. 4 GG nach wie vor die 2 wesentlichen Voraussetzungen fehlen:

      1.
      Es lässt sich nach wie vor nicht mit hinreichender Sicherheit sagen, dass es jemand "unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen", d. h. dass juristisch hieb- und stichfest nachweisbar Bestrebungen im Gange sind (von wem auch immer), die freiheitlich-demokratische Grundordnung oder zumindest wesentliche Teile davon (vollständig) zu beseitigen. GrundrechtsEINSCHRÄNKUNGEN, wie sie zur Zeit allerdings in extremer Weise stattfinden, reichen gleichwohl noch nicht aus, von Bestrebungen zu sprechen, die Grundrechte (oder auch nur eines davon)
      – auf Dauer
      – endgültig
      – und vollständig
      – zu BESEITIGEN.

      2.
      Doch selbst wenn dies der Fall wäre, besteht gleichwohl derzeit kein Recht zum Widerstand im Sinne von Art. 20 Abs. 4 GG, weil noch nicht der Zustand eingetreten ist, dass "andere Abhilfe nicht möglich ist“. Denn solange Kollegen wie Markus Haintz und Ralf Ludwig von Gerichten verbotene Demonstrationen schließlich doch noch genehmigt bekommen, und wenn Gerichte – wie jetzt aktuell das Amtsgericht Dortmund am 2.11.2020 – urteilen, dass Corona-Verordnungen verfassungswidrig und daher die darin geregelten Corona-Maßnahmen rechtswidrig sind, solange ist eben doch noch andere Abhilfe möglich. D. h., es gibt noch die Möglichkeit, dass der Bürger sich gegen die Corona-Maßnahmen wehren kann. Auch wenn das leider in noch viel zu vielen Fällen nicht zum Ziel führt, allerdings oft auch deshalb, weil die Leute die Zeit, Nerven und Kosten scheuen, konsequent bis in die letzte Instanz durchzustreiten. Jedes Recht musste eben irgendwann einmal konsequent erkämpft werden.

    • Man demonstriert ja genau gegen diese Aktionen der Willkür und der Maske und der ganzen Lüge und wird dann von der Lüge mal eben so ausgehoben. Das passt vorne und hinten so nicht zusammen.

      genau so is das .maskenwillkuer ist nur von merkl angeornet .es gibt kein korona . ich war auf demo in leipzig und alle ohne maske und alle sind gesund . keiner war im kankenhaus . alle haben fefeiert und warn glueklich.

    • @ citoyen invisible

      Obwohl ich nicht als »Anwalt für Aufklärung« unterwegs bin, geht es mir in letzter Zeit auch so, dass ich selbst die wenigen, dem ersten Anschein nach konstruktiv-handlungsleitenden Artikel kaum noch schaffe. Abgesehen davon, dass mich auch mein Traumberuf ziemlich fordert, liegt das bei mir daran, dass ich noch lieber als mich in den alternativen Medien zu tummeln mit den Menschen in meinem Umfeld interagiere oder über mich und die Welt nachdenke – also eigentlich daran, dass ich ein gelingendes und damit automatisch auch ein gesundes Leben führen will. Da muss ich dann auch schon mal die interessanteren Artikel an mir vorüberziehen lassen…

      Aus der juristischen Fachperspektive hast Du bestimmt Recht mit Deiner Einschätzung zum Art. 20 Abs. 4 GG. Ich nehme aber trotzdem gerade wahr, dass unser Staatsgefüge aus den Angeln gehoben wird bzw. schon im März wurde. Ich verstehe Deine Argumentation so, dass der Art. 20 Abs. 4 GG aus der juristischen Fachperspektive betrachtet bisher zu keinem Zeitpunkt und durch keine Maßnahme virulent wurde. Wird in der juristischen Zunft auch untersucht, wie es sich mit dem Art. 20 Abs. 4 GG verhält, wenn man die Summe aller Maßnahmen und auch über die Zeit hinweg akkumuliert betrachtet? Mir scheint da schon eine Klage schwer zu formulieren, weil man den Klagegrund nicht konkretisieren kann. Kann es sein, dass die Juristerei an dieser Stelle ein Lindenblatt auf dem Rücken trägt, dass sie uns vor so viel psychopathischer Entschlossenheit, die immer knapp unterhalb der Schwelle des Art. 20 Abs. 4 GG bleibt nicht schützen kann?

    • Freut mich, cyberzaurus, dass wir beide inzwischen, jeder auf seine Weise, „ins aktive Handeln gekommen sind“, wie wir vor gut einem Jahr sagten, nachdem wir uns nicht mehr damit begnügen wollten, immer weiter nur theoretische Kenntnisse anzureichern, so gut und bereichernd sie auch sein mögen.

      Die Summe aller Maßnahmen der Vergangenheit auch über die Zeit hinweg akkumuliert zu betrachten, ist juristisch nur relevant, wenn sie sich in der Gegenwart, also ganz konkret im Augenblick des Antrags bzw. der gerichtlichen Entscheidung noch auswirkt – sehr abstrakt gesprochen.

      Für die gerichtliche Durchsetzung ist erforderlich, Beweise vorzulegen für die beiden wesentlichen Voraussetzungen von Art. 20 Abs. 4 GG, dass es jemand "unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen" und dass außerdem "andere Abhilfe nicht möglich ist“. Vielleicht ist uns da das amerikanische System mit seinen offenbar anders gearteten und deshalb, wie Kollege Dr. Füllmich sagt, besseren Methoden der Beweisführung überlegen. Wenn es jemand "unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen", wird er sicher nicht so töricht sein, es offen auszuposaunen, sondern in aller Stille und sehr im Verborgenen tunlichst äußerst raffiniert vorgehen. Ja, umso schwieriger ist es dann, solche Bestrebungen nachzuweisen.

    • @ citoyen invisible

      Bezüglich des § 80 StGB »Vorbereitung eines Angriffskriegs« wurde juristisch-spitzfindig argumentiert, dass damit das »Führen eines Angriffskriegs« straffrei bleibt. Mit der gleichen Logik wird Art. 20 Abs. 4 GG nur virulent, wenn es jemand »unternimmt, diese Ordnung (Art. 20, Abs. 1 bis 3 GG) zu beseitigen« und nicht, wenn es jemand bereits »geschafft hat, diese Ordnung zu beseitigen«. Wenn es jemand also schafft, diese Ordnung peu-a-peu zu beseitigen und dabei nie den Art. 20 Abs. 4 GG auslöst, hat er sich am Ende aus den Fesseln befreit, die ihm das Grundgesetz anlegt. Jemand der nur entschlossen genug ist, muss lediglich schnell genug handeln, so dass der Beweis dafür, dass »andere Abhilfe nicht möglich ist« (also der Weg durch die Instanzen) nie rechtzeitig erbracht werden kann. Mit solchen juristischen Zaubertricks kann man dem Souverän »grundgesetzkonform« sein Grundgesetz unterm Hintern wegziehen. Glaubst Du, dass das Grundgesetz mit juristischen Mitteln alleine gegen einen zu allem entschlossenen Gegner zu verteidigen ist?

  8. GRUSELIGE ABER WIRKSAME AKTION IN BERN

    Ich glaube nicht an Demos, schon gar nicht, ein gehegt, und mit Erlaubnis und Regeln gegen die eigentlich demonstriert wird (Maskenpflicht – wie bitte?) – werdet erwachsen, oder geht spielen mit Luftballons und Musik. Die andere Seite lacht sich gerade tot über so viele kriechende Demonstranten. Wecken tut ihr damit niemanden – geht mal raus, und schaut euch die Straßen an. Ich war gestern einige Stunden wandern und heute rund 4,5 Stunden Radfahren bei herrlichstem Herbstwetter. Was ich an Masken gesehenen habe, am Fluss, am See, auf dem Rad, alleine im Auto sitzend,…nee, so wird das nix Leute.

    Diese gruselige Aktion in Bern hat sicher deutlich mehr Wirkung. Das in allen Städten, permanent, jeden Tag ohne Anmeldungen – das dürfte Wirkung erzeugen.

    Guerilla Mask Force Bern: ⚠️😷 Kontaminierung vermeiden! Schwarze Wahrheiten – Kunstaktion Bern
    https://www.youtube.com/watch?v=G_qD5Ca43e4

Hinterlasse eine Antwort