KenFM am Set: Menschenkette für die Schließung der Air Base Ramstein

Das schlimmste Verbrechen, das die Menschheit kennt, ist der Angriffskrieg.

Angriffskriege haben jahrhundertelang die Geschichte Europas geprägt und unzählige Generationen getötet, verstümmelt oder menschlich pervertiert. Mit dem Entstehen der UNO und der Menschenrechts-Charta sollte der Angriffskrieg als Mittel der Politik ein für alle Mal verbannt werden.

Dass dieser Traum nicht in Erfüllung ging, ist bekannt, denn heute gilt erst recht das Faustrecht.

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR und des Warschauer Pakts hat sich die übriggebliebene NATO von einem Verteidigungsbündnis in einen Kampfstern verwandelt und bricht chronisch das Völkerrecht. Deutschland, das bereits 10 Jahre nach der Wiedervereinigung mit dem Krieg gegen Jugoslawien wieder zu einer kriegsführenden Nation wurde, profitiert von dieser NATO-Politik. Der deutsche Waffenexport brummt.

In diesem Zusammenhang erscheint die US-Airbase Ramstein in einem differenzierten Licht. Jeder Krieg der USA, der über Ramstein realisiert wird, nützt auch dem deutschen „Maschinenbau „. Krieg wird von dieser Industrie als Präsentationsfenster gesehen. Immer mehr Deutschen dämmert diese Politik und sie kommen regelmäßig nach Ramstein, um den von hier ausgeführten Mord z. B. per Killerdrohne zu verurteilen.

Auch 2017 konnte eine Menschenkette gegen die Airbase und für den Frieden realisiert werden. Die Konzernmedien, powered by GEZ, waren, wie zu erwarten war, kaum oder gar nicht vertreten.

Die Idee dahinter, den Protest gegen den Massenmord von deutschem Boden aus unter den Teppich zu kehren. In Zeiten des Internets kann diese Taktik des Wegsehens nicht aufgehen. Und das ist auch gut so.

Die Mordzentrale Ramstein wäre ohne das Schweigen der Mainstream-Presse gar nicht mehr möglich. Das erneute Ausblenden, welche Rolle die US-Airbase spielt, dokumentiert das Versagen einer ganzen Branche. Als hätte es das Propaganda-Ministerium Goebbels nie gegeben.

KenFM versteht sich in diesem Zusammenhang als digitales Flugblatt in der Tradition der Geschwister Scholl.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

8 Kommentare zu: “KenFM am Set: Menschenkette für die Schließung der Air Base Ramstein

  1. Ich bin 2017 zum ersten mal in Ramstein gewesen und als ich von der „Ausladung der AFD“ hörte, dachte ich mir eigentlich erstmal nichts dabei. Ich empfand die Reden von Drewermann und Ganser sehr spannend und emotional und auch die Menschenkette und das Festival waren toll. Ich werde nächstes Jahr auch wieder da sein, habe aber doch erhebliche Kritik.
    Ich bin, wie glaube ich viele hier, ein Mausfeld-Fan und schaue mir auch sehr gerne Herrn Ganser an. Und immer wieder geht es um Spaltung, Teile und Herrsche, wenn zwei sich streiten freut sich die Merkel, oder so.
    Wenn man jetzt sagt die AFD darf nicht kommen, kann mann auch überspitzt sagen: Wer hier für Frieden demonstriert, dass bestimmen immernoch wir. Und wenn ich mich richtig erinnere hat bei der Auftaktkundkebung am Denkmal soger eine von den Grünen reden dürfen, was mir nach dem Krieg gegen Serbien ein Rätsel ist, bei einer Friedensdemo. Insgesamt war aber alles sehr links-lastig. DIE LINKE ist mir jetzt auch nicht unsymphatisch, aber wer den Herrn Mausfeld gehört und verstanden hat, der weiss, sie ist auch nur eine Partei und dass sie uns nicht helfen wird. Hier läuft man Gefahr, das die Ramsteinbewegung mit der Linken verklammert wird und so nie eine richtig große Bewegung wird. Es gibt aber auch Menschen die für Frieden sind und nicht bei den Linken. Die große Mehrheit der Menschen ist nicht links oder rechts, möchte aber Friedlich leben und ist gegen Krieg. Diese Leute müssen angesprochen werden von uns, der Friedensbewegung, aber nicht mit einer Fahne der Linken oder einer anderen Partei in der Hand, sondern von Mensch zu Mensch. Außerdem wird durch die Präsenz der Linken immer doch noch ein wenig suggeriert, dass die Linkspartei in einem durch und durch kapitalistischem Haifischsystem noch etwas umbiegen könnte. Parteien,egal welche, in der Friedensbewegung schaffen genau eines: Spalten!
    In der Friedensbewegung muss jeder willkommen sein, der für Frieden ist. Und jeder sollte nach Ramstein kommen dürfen als Mensch für den Frieden und sonst alles andere zuhause lassen. Sobald da mehr ist, werden wir damit gespalten!

  2. USA braucht Kriege um einigermaßen ihre Wirtschaft am Leben zu halten. Vor dem 2. Weltkrieg hatten die die große Depression und waren im Ruin. Nach Pearl Harbour und mit dem Eintritt in den Krieg, kam ein Rießenaufschwung in die Wirtschaft. Es wurden tausende von Schiffen, Panzern, Flugzeugen und massenhaft Bomben und Munition produziert! Für das Land der absolute Wirtschaftsaufschwung! Nach dem Krieg war Europa/ Deutschland plattgemacht. Auch die Sowjetunion lag am Boden. USA hatte zwar 100 000 e Verluste aber die Infrastruktur war unangetastet! Ein Leichtes dann als Supermacht Nr.1 dazustehen. Diese Vormachtstellung sollte so lang wie es geht erhalten werden. Es folgte dann ein sinnloser Krieg dem Anderen! Der Hauptfeind war und ist Russland, weil es die Vormachtstellung in Frage stellt. Nur ein Beispiel. Die Sanktionen gegen die Russen enthalten das Verbot, dass russische Öl und Gas zu kaufen was ja durch Pipelines bis nach Deutschland geliefert werden kann. Nein, das amerikanische Öl, was mühsam mit Schiffen rangekarrt werden muss oder durch unsichere Leitungen irgendwie aus dem nahen Osten mehr oder weniger ankommt, ist Pflicht. Der Russe ist Feind und ist von Europa aus voll umzingelt mit Atomwaffen. Die Amis bringen ihr Schrottpanzerinventar an die Ostgrenze und spielen den wilden Macka! Dazu werden die Atomsprengköpfe nun auch erneuert. Bin echt froh das Putin ruhig bleibt. Wie leicht wäre es für ihn, den ganzen Salat zu beenden! Die Hauptsteueranlage für den ganzen Krempel ist Ramstein!! Eine Bombe drauf und weg ist das Zeug, tja aber Deutschland wohl auch! Ein sehr übles Spiel, wenn es so weitergeht! Der Austritt aus der Nato ist zwingend. Wir brauchen die nicht! Die ist Gift für den Frieden in Europa! Es sollte möglich sein, eine ausreichende Versorgung und Wohlstand einer Bevölkerung, ohne die Rüstungsindustrie zu schaffen! Atomwaffen raus aus Europa und Ami go home!

  3. War eine super Stimmung, trotz des Unwetters am Schluss (hab für einen Moment „Geoengineering“ gedacht 😉 ).

    Dafür dürfen wir uns auch mal feiern! Super Demo, viele Leute, tolle Stimmung – was will man mehr!
    Die Friedensarbeit ist nicht immer leicht, gerade wenn man, wieder zurück in der Matrix, auf lauter Bretter vorm Kopf stößt, aber das hat sich echt gelohnt.

  4. Antwort:
    Das war nicht ironisch gemeint,
    sondern nach aus den Berichten der ersten Soldaten,
    die sich so fühlten,
    sie kämen quasi als Entwicklungshelfer dorthin.
    Klingt naiv,
    aber bis dahin war die Bundeswehr ja auch als reine Verteidigungsarmee verstanden worden.
    Die ersten Bundeswehrsoldaten mussten ja auch mit leeren Magazinen aus dem Flieger steigen, damit jederman sehe, man komme aus Germany in einer humanitären Mission.
    Dass die „Oberen“ ganz andere Absichten hatten, denke ich, war den Ankommenden so nicht bewusst.
    Mein Kommentar setzte sich zusammen aus einer positiven Zustimmung zu Ihrem Engagement für den Frieden und aus der Sicht eines Bundeswehrsoldaten des 1. Einsatzes.

  5. Danke für die Bilder. Schön, dass so viele da waren – viel mehr als hier gezeigt (was wahrscheinlich daran liegt, dass sich das Kamera-Team nicht zweiteilen konnte, so wie die Demo zweigeteilt war).

    Ein Artikel gestern aus der SZ: „Heikle Fracht aus Ramstein“ über die illegale Waffenverschiebung der US Army über Ramstein an IS Terroristen in Syrien. Genehmigungen für Waffentransporte über Ramstein hat die US Army nicht mehr bei der Bundesregierung angefragt, was aber verpflichtend wäre wegen des Kriegswaffenkontrollgesetzes. Aber dann wären diese Schmierengeschäfte ja offiziell geworden und dt. Regierung hätte evtl nicht genehmigt…keine schlafenden Hunde wecken…(die SZ dreht den Spin gegen die dt. Regierung – sie hätten es wissen müssen wegen eines Artikels in einer serbischen Tagezeitung…das ist ja lächerlich). Wer hat hier gegen Gesetz verstossen?

    Wer sich nicht an die Gesetze halten will, fliegt raus nach Haus – die Flieger sind ja schon da.

  6. Sehr geehrter Herr Jebsen,
    in der Tat,
    Sie stehen in der Nachfolge der Geschwister Scholl.
    Ich beglückwünsche Sie ausdrücklich für diesen Schritt,
    für einen ehrenhaften Platz Deutschlands in der Völkergemeinschaft voranzugehen !
    „Glück auf“
    – So grüßten sich die ersten deutschen Soldaten in Afghanistan, als sei mit der Absicht kamen, Schulen zu bauen, Brunnen zu bohren, Gleichberechtigung für Frauen herzustellen und abzusichern, nach den Aufzeichnungen von Achim Wohlgetan.
    Was ist daraus geworden.
    Glück auf !
    Dipl.-Psych. Dr.h.c. Joachim George Maßek

Hinterlasse eine Antwort