KenFM am Telefon: Prof. Franz Adlkofer zum Gesundheitsrisiko Mobilfunk

Die Menschheit wartet vermeintlich unbändig auf den Mobilfunkstandard 5G. Er soll nicht nur um ein Vielfaches schneller sein, sondern zudem enorme Vorteile gegenüber seinen Vorgängern LTE und LTE-Advanced aufweisen. Mit 5G beginnt eine neue Ära, so die einhellige Meinung der entsprechenden Industrien und ihrer Multiplikatoren in der medialen Unterstützerbranche.

Wie schaut es aber mit den Nachteilen dieser zukunftsweisenden Technik aus? Wie bitte, Nachteile? Gibt es nicht. Krebsrisiken durch zu intensive Nutzung von Mobilgeräten? Ein Hirntumor-Risiko? Blödsinn. Existieren Studien möglicher Erkrankungen über die Hochfrequenzstrahlung in unserer Umwelt? Werden diese durch entsprechende Kräfte den Endnutzern, also den potentiellen Opfern, wissentlich und damit vorsätzlich vorenthalten? Sollte dieser Technologie etwas mehr Skepsis, gesunder Menschenverstand, entgegengebracht werden?

Es ergeben sich viele Fragen zu einem Thema, das in hiesigen Medien mehrheitlich nur eine Reaktion hervorruft – Begeisterung.

Ken Jebsen spricht mit dem Mediziner Prof. Franz Xaver Adlkofer. Von 2000 bis 2004 leitete Adlkofer das REFLEX-Projekt, eine von der EU geförderte und von der Stiftung für Verhalten und Umwelt durchgeführte Untersuchung zum Einfluss von Handystrahlung auf den menschlichen Organismus.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

27 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Prof. Franz Adlkofer zum Gesundheitsrisiko Mobilfunk

  1. Es ist ziemlich unrelevant ob Handystrahlung gesundheitsschädlich ist oder nicht. Selbst wenn es wissenschaftlich unzweifelhaft bewiesen wäre, würden die Leute ihr Handy deswegen nicht weniger benutzen, da die meisten Menschen heute bereits als handysüchtig bezeichnet werden müssen. Sie kleben den ganzen Tag an ihrem kleinem Gerät. Sie werden auf ihr Handy nicht verzichten, wie der Raucher, der an seien Kippen klebt obwohl er weiß, dass sie ihn langsam umbringen. Sogar 3 jährige Kinder sind schon mit der Sucht infiziert. Das ewige Chatten (also das Versenden von völlig unrelevanten und meist sehr oberflächlichen Nachrichten) ist zu einer Volkskrankehit geworden.

    • „Es ist ziemlich unrelevant ob Handystrahlung gesundheitsschädlich ist oder nicht.“
      ???????????????????????????????????????????????????????

      Was könnte man zu solchen Äußerungen noch sagen.

  2. Letzter Tag für die Mitzeichnung der Bundestagspetition gegen 5 G, heute, 4. April 19
    Lawinenartiges Anwachsen der Zahl der Mitzeichner seit vier Tagen. Bitte bitte bitte macht mit!

    ttps://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_12/_05/Petition_88260.mitzeichnen.html

  3. Die Strahlungsvergiftung durch Handys, das ist eben der Preis, den die Menschen nun für das Begehren der verbotenen Früchte zahlen müssen.
    Dass sie mit dem Raubbau der dafür benötigten Rohstoffe die Erde zerstören ist ein weiteres.
    Der moderne Mensch glaubt ja wohl, er könne sich demnächst eine neue Erde bei Amazon bestellen.

  4. https://www.kla.tv/14078?autoplay=true

    „Dr. Barrie Trower, ehemaliger Experte für Mikrowellenwaffen bei der Royal Navy, berichtet in einem Telefoninterview mit Klagemauer.TV über die Kriegsführung mit Mikrowellen, die bereits seit 1949 eingesetzt werden. Sehen Sie hier den ersten Teil des Interviews. [weiterlesen]“

    „In diesem ersten Teil des Interviews berichtet er über die Kriegsführung mit Mikrowellen, die bereits seit 1949 eingesetzt werden. Sehr kurzwellige Mikrowellen wie bei 5G, auch Millimeterwellen genannt, können laut Dr. Trower beim Menschen zu schweren Schäden an Gehirn und Nerven führen. Er stellte in seinen Militärzeiten eine Liste von ca. 60 verschiedenen Impulsfrequenzen zusammen, die ca. 200 verschiedene Krankheiten beim Menschen hervorrufen können. Heutzutage sei die Liste von 60 auf rund 750 verschiedene Impulsfrequenzen gestiegen. Diese wirken im menschlichen Körper auf die ca. 1500 nachgewiesenen biologischen Strukturen ein. Die kombinatorischen Auswirkungen der Schadfrequenzen sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt. Dr. Trower erklärt auch, warum Mikrowellenstrahlung Krebs auslösen kann.
    Weiter zeigt er auf, wie ebenso Tiere und vor allem Insekten gefährdet sind. Die aber sorgen zu 80% für die Bestäubung unserer Pflanzen und stellen somit weltweit unsere Nahrungsversorgung sicher.
    Experimente zeigten, dass Mikrowellen bis zu 90% der Insektenarten innerhalb weniger Generationen vernichten. Das dramatische Ausbleiben der Insekten schon im letzten Jahr gibt hiervon ein erschreckendes Zeugnis.“

    Bitte auch Teil 2 anschauen, alles bei Klagemauer TV.

    • Dieser Beitrag ist unwissenschaftlich. Da heisst es doch tatsächlich: „Experimente zeigten dass Mikrowellen…. Insekten vernichten. Das Ausbleiben der Insekten schon im letzten Jahr gibt hiervon erschreckendes Zeugnis“. Was ist das schon für eine hochnotpeinliche Anmoderation? Die Insekten sind also wegen Mikrowellen ausgstorben? Nicht durch Pestizide in der Landwirtschaft? Das wird einfach so behauptet ohne irgendeinen Beleg. Dann spricht der „Experte“, (der von sich sagt, kein Experte zu sein) über militärische Anwendung von Mikrowellen. Hallo?? Wie bitte? Das sind ja wohl wesentlich höhere Energien im militärischen Bereich als das Bißchen, was ein Handy abstrahlt. Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Ein vollkommen unwissenschaftlicher Beitrag. Und als er dann noch erzählt, er habe russische Spione im kalten Krieg bei einer Tasse Kaffee verhört, da wurde es dann so lächerlich, dass ich mir den Rest dieses Interviews erspart habe.

    • Ihr Rezeptionsverhalten ist hochgradig selektiv. Und Sie scheinen zu jenen zu gehören, die bereits nach 3 Minuten wissen, daß das gesamte Interview nichts taugt. Leider muß ich dem Mitkommentierenden recht geben, der sich an anderer Stelle darüber wunderte, daß jemand mit einem solchen Pseudonym wie dem Ihren derartige Flachheiten von sich geben kann.
      Es geht vorrangig nicht um die Handystrahlung der Einzelgeräte, sondern vor allem um die der Handyantennen, also der Masten, die flächendeckend auch jene bestrahlen werden, die gar keine Handies verwenden. Und über den kumulativen Effekt all der Umweltbelastungen wird an verschiedenen Stellen gesprochen. Hochnotpeinlich und lächerlich Ihr Kommentar, um Ihnen mal Ihre vorschnellen Urteile zurückzuspiegeln.
      Abwiegler und Realitätsverleugner haben wir schon genug.

  5. Gibt es noch jemanden der glaubt, dass die Gesundheit der Bevölkerung irgendjemand in den Konzernen oder deren Brokerfirmen interessiert? Auch die großen global Player im Mobilfunk (als Vertreter sei hier mal Vodafone genannt) lassen Ihre immensen Gewinne von Blackrock und Konsorten verwalten oder parken es in Steueroasen. wehwehweh.youtube.com/watch?v=0y-ykJudpRI

  6. „Mitzeichnen der Petition 88260

    Strahlenschutz – Verfahrensaussetzung zur Vergabe von 5G-Mobilfunklizenzen/Keine Einführung des 5G-Mobilfunkstandards ohne Unbedenklichkeitsnachweis vom 05.12.2018

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen, Verfahren zur Vergabe von 5G-Mobilfunklizenzen auszusetzen und die Einführung des 5G-Mobilfunkstandards zu unterbinden, solange wissenschaftlich begründete Zweifel über die Unbedenklichkeit dieser Technologie bestehen.

    Begründung

    Hunderte unterzeichnende Wissenschaftler und Ärzte aus dutzenden Ländern warnen vor einem flächendeckenden 5G-Mobilfunkstandard. Zahlreiche kürzlich erschienene wissenschaftliche Publikationen, die den aktuellen Forschungsstand dokumentieren zeigen, dass hochfrequente elektromagnetische Felder (HF-EMF) lebende Organismen weit unterhalb der meisten international und national geltenden Grenzwerte schädigen. Es ist erwiesen, dass HF-EMF für Menschen, Tiere und Pflanzen schädlich sind, so auch die Exposition von elektromagnetischen Feldern, die bereits für die Telekommunikation genutzt werden (GSM, UMTS, LTE, WLAN).

    Bei dem neuen 5G-Standard werden Millimeterwellen bis zu 200 GHz genutzt. Diese Strahlung wird von der menschlichen Haut absorbiert oder von Pflanzenblättern aufgenommen. Der 5G-Mobilfunkstandard wird nicht zuletzt mit der dafür erforderlichen Antennendichte, die Exposition von elektromagnetischen Feldern im Hochfrequenzbereich in einem unvorstellbaren Ausmaß erhöhen.

    Die zu befürchtenden Wirkungen umfassen ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulären Stress, einen Anstieg gesundheitlicher freier Radikale, unkalkulierbare genetische Veränderungen, Änderungen der Strukturen und Funktionen im Reproduktivsystem, Defizite beim Lernen und Erinnern, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden. Die Risiken des globalen 5G-Standards reichen weit über die Menschheit hinaus, zumal sich auch Hinweise zu unerwünschten Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt erhärten und zunehmen.

    Die nach dem aktuellen Forschungsstand erwiesenen, schädigenden Auswirkungen von HF-EMF-Strahlung und der akkumulierenden Wirkung des 5G-Mobilfunkstandards können irreversible, unermessliche menschliche Katastrophen nach sich ziehen, neben nicht mehr quantifizierbaren monetären Schäden. Das Leben und die Gesundheit der Menschen sind nicht verhandelbar.“

    Diese Bundestagspetition läuft nur noch vier Tage, bitte macht mit!

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_12/_05/Petition_88260.mitzeichnen.html

  7. Die katastrophalen Auswirkungen auf unsere Gesundheit und auf die gesamte Natur sind das eine; die kommenden und sicher auch eingeplanten Anwendungsmöglichkeiten das andere. Wie so oft, sieht man in den USA schon ein bißchen weiter:

    youtube.com/watch?v=qt1MLfRMh8Q

  8. Danke, das war ein sehr guter Beitrag.

    Mir hat es sehr gut gefallen, dass Herr Prof. Adlkofer so nüchtern argumentiert hat und nicht reißerisch. Wie ein wahrer Wissenschaftler eben. Einer, der auch sagt, dass er nicht sicher weiß, was die Auswirkungen sein werden. Aber eben ernste, gut begründete Bedenken hat.

    • Ich weiß ja nicht, welchen Vortrag Sie angehört (oder, wie mir scheint: halb verschlafen) haben, aber Glioblastome als eindeutiges, signifikant auftretendes und reproduzierbares Versuchsergebnis von bereits nur 2 G (und darunter) sind mir „sicher“ genug.

    • Was soll diese Besserwisserei?

      Das hab ich wohl gehört. Und auch ich bin sehr besorgt, v.a. bzgl. 5G. Aber Prof. Adlkofer sagt gegen Ende des Gesprächs eindeutig, dass er nicht genau weiß, was die Auswirkungen vom flächendeckenden Einsatz sein werden. Das und nichts anderes hatte ich geschrieben.

    • Glioblastome? Da hätt ich vielleicht ne Idee.

      Zitat aus dem Deutschen Medizin Forum von Prof. Melamede, University of Colorado:
      „6) Cannabinoide töten Gehirnzellen, aber die Zellen, die sie töten werden „Glioma“ genannt, es sind die Tumorzellen bei Gehirnkrebs. Alle anderen Gehirnzellen werden von Cannabinoiden geschützt und geheilt.“
      medizin-forum.de/archiv/viewtopic.php?t=70081&sid=e1b29807f05a6bec5e4ab29734cdd490

      Sehr angenehmes Medikament. Wir hättens schlechter treffen können. 🙂

    • Sehr angenehmes Medikament 😉

      Ich weiß, daß Sie zu intelligent sind, als daß Sie gesagt haben würden: da wir kiffen können, dürfen wir auch weiterhin ohne Schaden die Handies an den Kopf halten und 5 G im Schneckentempo „bedenken“, statt Alarm zu schlagen und auf die Straße zu gehen.

    • Guanyin 🙂

      Stimmt! Man muss Alarm schlagen gegen 5G und kann trotzdem engagiert pro Cannabis sein.

      Ich dacht halt, wenn der Widerstand gegen 5G genauso ernstgenommen wird von unserer Regierung, wie der Widerstand gegen Art 13… Hätten wir wenigstens eine kleine Notlösung, die es wert ist, sich rumzusprechen.

  9. Mein Dank an Herrn Prof. Adlkofer!
    Und große Freude, daß KenFm die Anregungen im Zuge von Herrn Rupps letzter Tagesdosis aufgenommen hat und einen wissenschaftlichen Experten zum Thema für ein Interview gewinnen konnte.

    Bezeichnend ist leider, daß Untersuchungen zu 2 G präsentiert wurden, obwohl wir schon längst 4 G haben und schon bald auf das viel destruktivere 5 G „umgestellt“ werden sollen; was meines Erachtens, ganz unhysterisch gesprochen, zusammen mit den anderen Umweltbelastungen und Besprühungen der letzte Sargnagel an allem Leben auf der Erde sein wird – wenn wir es nicht verhindern.

    Ich möchte hier nur so kurz wie möglich auf die überall grassierende Kategorie der „Elektrosensibilität“ von behaupteten 2 – 3 Prozent der Menschheit eingehen und die These aufstellen, daß alles Leben elektrosensibel ist!

    Mit Sicherheit elektrosensibel sind Mikroorganismen, Algen und Plankton. (Viele unserer Böden sind inzwischen schon so basisch (Aluminium von oben) daß Pflanzen nicht mehr gut gedeihen. Und ich erinnere an das verheerende Planktonsterben in unseren Ozeanen.)
    Elektrosensibel sind mit hoher Wahrscheinlichkeit desweiteren so gut wie alle Blattpflanzen, dann die Zartesten unter den Zarten, die Insekten: Mücken, Fliegen, Käfer, Bienen, Hummeln, Falter, Schmetterlinge. (Wie mag es jenen in der chemischen und elektromagnetischen Suppe, die unsere Atmospäre ist, wohl ergehen?)
    Elektrosensibel sind gewiß auch die Vögel und alles andere Getier. Ich denke vor allem an jene mit ganz ganz feinen Sinnesorganen und mit Wahrnehmungsfähigkeiten, die jene von uns Menschen bei weitem übertreffen.

    Wer kann herausfinden, ob unsere Babies elektrosensibel sind? Ich behaupte, sie sind es und kleine Kinder auf jeden Fall auch noch, bevor unser Erziehungssystem und Ernährungsfehler sie gefühlsgepanzert, also stumpf, hart und klein gemacht haben.
    Die „Elektrosensiblen“ sind in meinen Augen also keine besonders veranlagten Menschen, sondern vielmehr solche, die nicht als denkende Metallklötze oder Betonbrocken unterwegs sind; wer noch fühlt und darüber hinaus seinen Organismus nicht durch Aufnahme von tierischen Eiweißen innerlich schon fast erstickt hat; wer seine psychische und ganzheitliche Arbeit gemacht hat, der ähnelt in seiner Unschuld und Reinheit schon fast wieder den Neugeborenen und, wie sie, ist er noch nicht, wie ca 95 % der Menschheit, abgestumpft und in einer mental-emotionalen Dunkelheit gefangen, die er wangsläufig für normal halten muß, nur weil alle anderen ja ebenfalls darin leben. Wenn ich jetzt statt 95 von 97 % der Menschen gesprochen hätte, würden die 2 oder 3 % der „Elektrosensiblen“ wie in ein freigehaltenes Loch in ein großes Brett hineinpassen, das unsere grobe Wissenschaft und fast alle von uns vor ihrem Kopf durch ihren Alltag mit sich herumtragen: die Normopathie, innerhalb derer wir alles abtöten, was lebendig, sensibel, freifließend, zart, rein, subtil, lichtvoll, empathisch, liebevoll, sensitiv und seelenorientiert ist.

    Und so halte ich denn die Kategorie „Elektrosensibilität“ für eine Erfindung jener, die uns vormachen wollen, daß den meisten von uns Elektrosmog, elektromagnetische Wellen, Mikrowellen und vor allem die immer noch verleugneten Skalarwellen überhaupt nicht schaden.
    (Die Tiere und die Pflanzenwelt kommen ja sowieso in diesen „Berechnungen“ und „Gleichungen“ nicht vor; es sei denn als Versuchstiere.)

    Ich sage also, doch, sie schaden uns diese Wellen, sie schaden uns massiv, sie werden uns krank, unfruchtbar und debil, wenn nicht sogar autistisch machen, und zwar auch jene 95 %, die davon nichts mitbekommen, weil sie sowieso schon halbe Zombies sind und der Raum ihres atmenden Bewußtseins in ihnen längst durch einen progressiven Seeleninfarkt abgetrennt, eingeschlossen und beerdigt wurde.

    P.S.: Bitte unbedingt mit Prof. Dr. Ing. Konstantin Meyl befassen; Stichwort Skalarwellen! Die Hertz’schen Wellen sind nur die Hälfte des vergifteten Kuchens.

  10. Die technologische Entwicklung ist in den letzten Jahrzehnten einerseits rasant gewachsen, während auf der anderen Seite die seelich-geistige Entwicklung unterentwickelt blieb. Daraus ergibt sich eine dramatische gesellschaftliche Schieflage, die sich in allen Bereichen zeigt und noch viel Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

    Die am Geldtopf hängende unfreie Wissenschaft wird dazu genötigt den Geist in der Materie auf Kosten der Seele zu trennen. Die Seele, mit ihrem Herzorgan in dere Mitte, wird nicht als einende allumfassende Wesenseinheit, die sich entfalten und ausbreiten will, gesehen, sondern lediglich als Nahrungsquelle eines „Vampierbewusstseins“ (imaginäre Anschauung, die sich gesellschaftlich als Gier, Neid, Unersättlich usw. ausdrückt bis hin zu künstlichen Konstruktionen). Es sind Gegenkräfte, die einerseits das Aufwachen zum Freiheitsbewusstsein ermöglichen und anderseits sich rasant verfestigt aufgrund eines gesellschaftlichen „Tiefschlafs“.

    Wenn wir im Bild des Vampieres bleiben, in der die Seele mit ihrem Herzorgan als Nahrungsquelle dient, dann müssen auch „neue“ Rechtssysteme konstruiert werden. Rechtssysteme, die das Überleben der „Vampiere“ sichert. Es sind Rechtssysteme ähnlich einem indischen Kastensystems und kein Recht der Gleichheit, des Austausches und des Miteinanders.

    Die unfreie Wissenschaft wird ja gerade von Kapitalgesellschaften finanziert, die keine (bzw. geringe) physische Substanz aufweisen sondern nur nach Börsenwerten sich orientieren. Börsenwerte sind heute mehr denn je Machtinstrumente, die den Menschen illusorisch in Form von persönlichen Vorteilen bindet.

    Solange die Liebe auf dem Tisch der Wissenschaft seziert und zerlegt wird und nicht als eine einheitliche schöpferische sich entfaltende Wesenskraft gesehen wird, solange wird es sogenannte Kollateralschäden wie z.B. Strahlungsopfer etc. geben.

  11. Die verantwortlichen Politiker und Befürworter sollten einfach mal in einen überdimensionalen Mikrowellenherd gesteckt werden und dann wenn die das nicht überlebe dürfen die anderen entscheiden ob sie das auch wollen. Das ist natürlich Satire aber das ist es was die mit uns machen. Es ist tatsächlich so das man sich dem nicht entziehen kann und muss sich der Körperverletzung durch die anderen aussetzen. Zusätzlich zu der Körperverletzung kommt ja auch die totale Verblödung durch die Smartphone Benutzer. Ein Problem ist das Streaming. Und das wieder auf Kosten der Allgemeinheit. Wie wäre es wenn die Datenmenge wieder kostet und zwar ordentlich, wie wäre es mit 10 € pro Gigabyte. Das würde mich jetzt auch treffen aber mal eben ein Youtube Video zu sehen würde kosten, und wenn ich es zweimal sehe kostet es zweimal. Es ist ja so das die Daten immer wieder heruntergeladen werden weil sie vor Ort nicht mehr vorrätig gehalten werden und die Kosten und Nebenwirkungen werden wieder allen anderen aufgebürdet. Würden die Übeltäter selber die Konsequenzen bezahlen oder spüren müssen dann würde es möglicherweise mehreren Menschen auffallen.

    • Keine Bange… Wir würden schon Wege finden, die Kosten fürs streaming zu vermeiden.
      Ihr Vorschlag ist ne Elitenidee. Streaming nur für Reiche…

      Und ein schöner Nebeneffekt für die Herrschenden. Wir könnten uns zB das Video vom Breitscheidplatz nur einmal ansehen und jeder Analyse wäre ein Riegel vorgeschoben. Das können wir jetzt schon sehr gut sehen, bei dem Video von Christchurch. In Neuseeland steht aufs Schauen schon Gefängnis. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    • Ach, da wären jetzt wieder die bösen Reich bevorzugt wenn die tatsächlichen Kosten berechnen würde. So wie beim Fliegen, das muss ja auch so günstig sein weil ich will ja mal schnell um 50 € nach London fliegen für 2 Tage und wenn Fliegen teurer würde dann könnten sich das ja nur mehr die Reichen leisten. Ne also das böse CO2 ist Schuld und die bösen Rechten sind schuld und die bösen Reichen sind schuld.
      Da führen wir lieber mal wieder eine Pseudoreligion ein über die wir dann Jahrelang herum zu diskutieren können anstatt da anzusetzen wo klar die Probleme ersichtlich sind.
      Egal wie viele Serverfarmen gebaut werden müssen und wie viele Atomkraftwerke benötigt werden um das zu betreiben. Ich will meinen Breitbandanschluss. Ich will meine Billigklamotten, ich will 3 mal im Jahr auf Urlaub fliegen, Ich will meine 5G Verbindung immer und überall, ….

      Und was das Attentat von Christchurch damit zu tun hat ist wohl an den Haaren herbeigezogen.
      Genau so argumentieren Menschen die sich immer selber belügen nur um ja nicht tatsächlich mal da was ändern zu müssen wo es notwendig ist. Und ich kann diese Phrase „ein Schelm, wer Böses dabei denkt“ echt nicht mehr hören.

  12. Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich unterrichte an einem Berufsschulzentrum und sehe die Nutzung des Mobiltelefons seit Jahren kritisch.

    1000 Schüler auf dem Schulgelände, 30 Schüler in der Klasse, oder in den Computerräumen 16 Schüler mit den PCs – das 8 Stunden am Tag. Meine Schüler verstrahlen sich und mich. Denn ein Raum mit bis zu 30 eingeschalteten Mobilfunkgeräten kann nicht gesund sein. Die Schüler sollten ihr Phone im AirplaneMode halten. Jedoch ist das pures Wunschdenken, da die Schulleitungen – ich behaupte – in ganz Deutschland, sich nicht an ihre eigenen erlassenen Schulordnungen halten, bzw. diese durchsetzen.

    An der hiesigen Schule haben die Schüler ihre Mobiltelefone immer an. Über What’s App jederzeit erreichbar. You Tube und Co jederzeit nutzbar. Außer sie haben grad kein Guthaben auf ihrem Konto. Aber gefunkt wird immer.

    Ich finde es unerträglich dass mit unserer Gesundheit so umgegangen wird. Ignorant und einfach aus Unwissen heraus fehlt hier jedes verantwortungsbewusste Handeln. Für Schüler und Personal gleichermaßen.

    Seit 30 Jahren sind wir digital unterwegs. Jedoch das Verständnis, die Sensibilisierung und der gesunde Umgang mit Technik und Daten sind erschreckend. Bildungstechnisch stolpern wir nur noch hinterher. Es ist ein Drama.

  13. 5G ist der Weltweite Lebend-Versuch am Menschen. Wie viele starben durch die Verharmlosung der Zigarettenindustrie? Wie viel mehr werden es erst bei 5G werden??? Da sind Ebola Ausmaße zu erwarten.

    Schon heute leiden Kinder und Erwachsene unter dem, was wir jetzt schon haben.
    „Ich war unpolitisch“ kommt einer vorab Kriegserklärung an die folgenden Generationen (egal welcher Hautfarbe) gleich.

    kla.tv/5G-Mobilfunk

    • Leider gibt es die sog. Mainstreamwissenschaftlern (Stichwort: 100 Lungenfachaerzte unterzeichen Grenzwerte zur Feinstaubbelastung sind viel zu hoch) die verdummen fuer barhes oder Piosten oder Karriere die Mehrheit.

      wehwehweh.rubikon.news/artikel/dienstbare-geister

Hinterlasse eine Antwort