KenFM am Telefon: Willy Wimmer nach dem BREXIT-Votum

„Das Britische Volk wurde benutzt!“ Der BREXIT und die Folgen.

Was war das eigentliche Ziel des BREXIT?

Warum haben vor allem Murdoch-Medien über Monate für einen Ausstieg der Briten aus der EU getrommelt?

Und warum werben die selben Medien rund um die Uhr für die Expansions-Politik der NATO?

Die EU hat sich zu einem bürokratischen Moloch entwickelt. Gesetze werden über Brüssel und möglichst intransparent durchgewunken. Wer hier mitbestimmen möchte, ist besser Konzern-Lobbyist denn gewählter Politiker.

All das hat über Jahre zu einem enormen Unmut europäischer Bürger gegen Europa geführt. Gegen das Brüssel-Europa, nicht gegen das Europa der Reisefreiheit, der gemeinsamen Währung und das Europa der guten Nachbarn!

Die britischen Bürger haben am 23. Juni gegen das Brüssel-Europa gestimmt, doch jene, die sie mit manipulierten Medien dazu verleitet haben, werden ihnen etwas völlig anderes unterschieben. Die Briten werden fit gemacht für den Krieg gegen die russische Föderation. Da ist es besser, wieder eine Insel zu werden und Europa für ein Schlachtfeld zu präparieren.

Europa wird mit der Hilfe britischer Eliten gespalten. Britische Eliten haben spätestens seit dem Irak-Krieg unter Tony Blair klar zu erkennen gegeben, dass sie eher nach der Kriegspfeife der USA tanzen, denn sich die Friedenspfeife der Europäer zum Mund zu führen.

„Der BREXIT bedeutet letztendlich Krieg“, so Willy Wimmer. Er war über viele Jahre Staatssekretär im Verteidigungsministerium und kann geostrategisch denken. Großbritannien hat sich gegen die EU, aber für die NATO ausgesprochen. Noch immer stehen britische Soldaten auf deutschem Boden. Dafür gibt es nach dem BREXIT keinerlei Berechtigung mehr.

„Die Britischen Soldaten sollen jetzt bitte schön ihre Koffer packen“, bringt es Willy Wimmer auf den Punkt. Das wird wohl nur geschehen, wenn die Bürger jetzt Druck machen und dabei auch Ramstein als wichtigste US-Basis außerhalb der USA dicht machen.

Warum?

Weil mit diesen NATO-Tools eine Politik gemacht wird, die zu riesigen Flüchtlingsströmen führt. Wer glaubt, der Zenit sei mit den Menschenmassen aus Syrien, Afghanistan, Irak oder Libyen bereits erreicht, hat keine Ahnung.

Landraub und von westlichen Agrar-Multis in Afrika diktierte Politik aktiviert schon heute Flüchtlingswellen, die in den zweistelligen Millionenbereich gehen. Diese Menschen werden die Flucht nach Europa antreten und werden von der EU in der Union verteilt werden müssen.

GB wird auch in Zukunft die Politik der NATO, der Eliten und der City of London weiter mittragen und ausweiten, aber es wird in Zukunft nicht mehr mit den dabei erzeugten Flüchtlingen behelligt werden können. BREXIT heißt vor allem: „Flucht nach Europa geht uns Briten ab sofort einen Scheiss an!“

Populistische Parteien nutzten schon Stunden nach dem BREXIT dieses verkappt rassistische Denken für sich. Ganz vorne mit dabei: Geert Wilders aus den Niederlanden. Und dann passt der BREXIT auch ganz zufällig zu den „russischen“ U-Booten, die wie zufällig mal wieder vor den Küsten des noch neutralen Schwedens aufgetaucht sein sollen. Das jedenfalls melden auch unsere Mainstream-Medien. Als jetzt der schwedische Verteidigungsminister im öffentlich-rechtlichen Radio sagte, die aktuell gesichteten U-Boote wären dann doch nicht aus Russland sondern würden aus Schweden UND aus Deutschland stammen, ist unsere Presse komplett auf Tauchstation gegangen.

Das alles muss man zu einem großen Puzzle zusammenbauen, damit es logisch wird und man es versteht:

Der NATO-Angriffskrieg mit deutscher Beteiligung 1999, die permanente NATO-Osterweiterung, der US-finanzierte Putsch in der Ukraine, NATO-Panzer 150 Kilometer vor St. Petersburg, Deutsche Soldaten an der Ostflanke der NATO, eine weitestgehend auf NATO-Kurs gebrachte Presselandschaft, eine Friedensbewegung, die von IMs durchsetzt sich vor allem intern attackiert, statt den erneut angeschobenen Kalten Krieg zu benennen, und der soeben von Angela Merkel geäußerte Wunsch, deutlich mehr Geld in Rüstung zu stecken, das alles hat vor allem eines im Fadenkreuz: Den Frieden in Europa.

Der BREXIT ist weit mehr als das Ausscheiden der Briten aus der Europäischen Union, er ist das sich Vorbereiten auf eine Zeit, die man besser in Bunkern verbringt.

Wann begreift unser Land endlich, dass es zum Schlachtfeld gemacht werden soll? Wann begreift es, dass nukleare Teilhabe bedeutet, Waffen zum Einsatz bringen zu lassen, die ein Leben im Anschluss nicht möglich machen?

Der Dritte Weltkrieg lässt sich nicht auf einen russischen Grenzstreifen einfrieren, aber er bedeutet das Ende der Spezies Mensch. Radioaktiver Fallout kennt keine Landesgrenzen. Der 23. Juni wird in die Geschichte eingehen. Der Tag, an dem die Festland-Europäer es zuließen, dass man von Außen die Lunte an Europa anlegte, nachdem man zuvor jede Menge politischen und sozialen Sprengstoff deponiert hatte. Wir aber hatten keine Zeit, uns für unser eigenes Überleben einzusetzen. Wir waren voll beschäftigt mit der Fußball-Europameisterschaft.

Game Over.

29 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Willy Wimmer nach dem BREXIT-Votum

  1. Ich würde die Befürchtungen von Herrn Wimmer in diesem Fall nicht teilen.

    Abgesehen von der hohen Signalwirkung eines Volksentscheides für das Demokratieverständnis, glaube ich das eine Schwächung der EU auch zugleich die Sanktionsfront gegen Russland schwächen wird. Das einzige Problem das ich jedoch sehe, sind bilaterale Abkommen die das Imperium jetzt leichter mit losgelösten Staaten im Umfeld Russlands abschließen kann.

  2. Einen besseren Prügelknaben als das Wahlvolk gibt es nicht. Ob jetzt die Wahlen direkt oder indirekt (über Medien) beeinflusst wurden ist doch am Ende egal. Die Regierung und (vermeintlich) Verantwortlichen können sich die Hände in Unschuld waschen was und wer auch immer jetzt geopfert wird.
    Die Entscheidung hat multidimensionale Auswirkungen und auch auf verschieden Zeithorizonte variierende Verläufe. Vergegenwärtigt man sich die möglichen Szenarien hat es letztlich für die Menschen massivste negative Folgen früher oder später, mehr oder weniger.

    Wir müssen hier auch von Menschen reden und nicht mit Labeln!!! es ist keine Frage von Gruppierungen, sei es nationale, religiöse oder politische. Solange in diesen Dimensionen argumentiert wird, bleiben wir bei der Analyse hängen und verstehen nicht den Zusammenhang. Ziele von Nationen oder Religionen oder Gruppierungen sind untergeordnete Zielsetzungen und nur Mittel zum Zweck, sozusagen nachgelagerte Ziele. Aktionen sind nur in größerem Zusammenhang zu verstehen und auch nur so ermöglicht eine positive Synthese. Man kann mit menschlich vernünftigen Maßstäben nicht verstehen und nicht voraussehen was gerade bzw. schon immer läuft. Zwar liegen die Ursachen in menschlichen Schwächen aber auch die Lösung liegt in menschlichen Stärken.

    Die Frage ist, wer von der Situation profitiert unter der Prämisse bereits vorher die Entscheidung gekannt zu haben oder mit ihr gerechnet hat oder letztendlich herbeigeführt hat.
    Egal was jetzt passiert mit Europa, es kann auf diese Entscheidung zurück geführt werden. Ein 9/11 oder ein Pearl Harbour für Europa.

    Eine Dimension:
    Das direkte Ergebnis ist ein kontrollierter (Teil-)Crash auf den sogenannten Finanzmärkten. Es konnte wieder ein bisschen Druck herausgenommen werden. Zum Einen verzögert es den unkontrollierten Systemcrash ein wenig hinaus, zum Anderen sind Finanzsystemjünger und deren Unternehmen überraschend in Nöte gekommen oder steuern darauf zu mit der Folge:
    a) Nochmal gut gegangen (könne weiter machen)
    b) Kreditklemme mit der Folge des Bankrotts (weil das Geschäftsmodell nichts taugt oder unliebsame Konkurrenz ist)
    c) Kreditklemme mit der Folge der Übernahme (weil das Geschäftsmodell von Interesse ist oder eine Integration in das Portfolio gewünscht ist)
    Der sogenannte Markt, regelt es für jene die Ihn bestimmen und evtl. sind es auch Jene die zu den Auslösern gehören.
    Eine weitere Dimension:
    Mit der jetzt gewonnenen Ablenkung ist das politische, soziale, und viele andere Systeme in unstabile Zustände versetzt die vor allem Unsicherheit in allem bedeutet und ein instabiles System kann massiv verändert werden. Dies Orientierungslosigkeit kann für alles mögliche an massiven für die Menschen negative Veränderungen genutzt werden. Es gibt keine verlässlichen Spieler und Gruppen mehr. Zersplitterung und die Beschäftigung mit Nebenkriegsschauplätzen vernebeln den Blick für das Ganze.
    Liebe Leute, gerade wir alle sollten sehr wachsam sein und auch mutig, um auf die Dingen die kommen entsprechend zu reagieren. Wir sollten sehr aufpassen, dass die vermeintliche Verantwortungslage in der verbleibenden EU (und D wird das Konstrukt nicht verlassen) nicht schon wieder der deutsche Michel nachdem alles in Schutt und Asche liegt, die Zeche für die Gewinner zahlt.
    Obacht!!!

  3. „Das Volk wurde benutzt“ ..

    Ja, natürlich! Das Volk wird immer „benutzt“. Dafür hat man die „Parteien-Demokratie“ erschaffen. So kann sich das System immer wieder am Leben erhalten. Gemeinsam mit den Medien treibt man das Stimmvieh mal dahin, mal dorthin. Links-Rechts? Es ist im Grunde völlig egal. Alle Parteien sind Teil des Establishments und werden versuchen sich an der Macht zu halten und Ihre Pfründe und Privilegien (z.B. Immunität !!!) zu verteidigen. Wer sich als neue Partei nicht ganz klar im Sinne des politischen Establishments positioniert und „anpasst“ (spätestens dann, wenn man eine gewisse unübersehbare Prozent-Marke erreicht) wird nicht bestehen können, oder ins Out geschossen, gespalten, unterwandert etc. bis es eben wieder passt. Bzw, oder dann am Leben gelassen um dann konkret für die Erreichung der gewünschten Ziele eingesetzt und instrumentalisiert zu werden. Die Massen werden hin und hergeschoben.
    Dies können wir überall in Europa mit dem „vermeintlichen“ Richtungswandel zu „rechtspopulistischen“ Parteien hin ja sehen.
    Diese fungieren dann als Auffangbecken für die zu recht unzufriedenen Bürger, die sich in ihrer Ahnungslosigkeit nach einer Vertretung sehnen, die dann mit den alten „aufräumen“ sollen. Das ist total naiv!!! Das nennt man „kontrollierte Opposition“.
    In dem die Etablierten (deren wahres Gesicht das Volk nun zu erkennen glaubt) diese „neuen“ Parteien zuerst bekämpfen bis auf Blut, diskreditieren und ausgrenzen, erreicht man ja erst, dass immer mehr sich in Ihrer Verzweiflung den „neuen“ zu wenden. Hope and Change? 😉 Und wenn sie erstmal groß genug sind, gliedert man sie ein. Dann gibt’s neue „Koalitionen“. Und dann geht’s einfach weiter, wie bisher … Ich denke, all das weiß bestimmt auch Herr Wimmer.

    Ist es nicht erstaunlich, nicht nur wie knapp seit einigen Jahren Wahlen und Referenden ausgehen?
    Ja, Spannung bis zuletzt 😀 .. Es wird uns schon was geboten!
    Wahlen und Referenden gehen immer so aus, wie es die im Moment Mächtigen hinter den Kulissen wollen. Wie es Ihnen gerade ins Konzept passt, um ihre Pläne weiter verfolgen zu können. Entweder es gibt massiven Wahlbetrug, oder es werden 10.000de freiwillige Wahlhelfer engagiert (wie gerade in UK), um sicherzustellen, dass ja alles nach Plan verläuft. Der BREXIT ist also gewollt gewesen und das herunterfahren der EU, des alten Systems, des globalen Finanz-und Währungssystems darf also jetzt seinen Lauf nehmen. Weil es nicht mehr finanzierbar ist und die Schuldenberge nie mehr zurückgezahlt werden können etc. etc.
    Das europäische, ja planetarische, Stimmvieh sollte sich nur endlich von dem Gedanken verabschieden, dass es in irgendeiner Weise von Politikern ernst genommen wird und eine „demokratische“ Stimme in all dem hat. Und Politiker sich um ihr Wohlergehen kümmern 😉 Politiker sind dort wo sie sind in ihren Ämtern, nur weil sie sich bereit erklärt haben als Erfüllungsgehilfen bei der Agenda jener Kräfte zu wirken, die man nicht sieht! Dafür dürfen sie Karriere machen und Ruhm und Preise anhäufen. Es mag ein paar Ausnahmen geben … ja.
    Aber selbst die „hält man sich“ oft auch nur, um das Scheinkonstrukt „Demokratie“ am Leben zu erhalten. die dürfen, oder müssen dann ab und zu was Kritisches sagen.
    So eine Demokratie, in der man nur Parteien wählen kann, braucht kein Mensch, da sie sich immer zur Demokratur und zum Totalitarismus hinentwickelt. Wir werden schon bald im neuen Faschismus angekommen sein, denke ich.
    Wahlen und Referenden, so wie immer mehr Not und Leid in der Bevölkerung, dass man auch vorsätzlich herbeigeführt hat, werden dafür sorgen. LEIDER! LEIDER!
    Ich erinnere an das geflügelte Wort (weiß im Moment nicht von wem):
    Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus! Nein, er wird natürlich sagen: Ich bin der Anti-Faschismus!

    Daher JA, das Volk wird benutzt! IMMER!

    Hier erhellende Ansichten von A. Wagandt zum BREXIT und den Hintergründen: Sehr interessant!
    https://www.youtube.com/watch?v=ufJojmlZXkM

    das von ihm erwähnte Gespräch bei Nuoviso (Bar Code Nr. 10) ist auch ganz interessant.

    • Magie-O-Meter, Energie Impulswert & Bewusstwerdungsindex
      Das sind Sachen mit denen sich Alexander Wagandt beschäftigt.
      Er bezeichnet sich selbst als Weisheitslehrer und Mystiker der keiner Meisterlinie, einer Religionsgemeinschaft oder einer speziellen Tradition angehört.
      Na ja, wer es braucht. Ich habe mir angeschaut. Mich überzeugt der Mann mit seiner salbungsvollen Stimme nicht!
      Seine Botschaft ist in Kurzform: Brexit war Plan A, Merkel übernimmt –> weiter aufpassen.
      Meine Meinung: Kann man sich sparen.
      Das das Volk benutzt wird, ist eine Binsenwahrheit.

      Im Bezug auf Schulden bitte ich zu bedenken, dass die Schulden des „Einen“ immer die Guthaben des „Anderen“ sind.
      Schulden + Guthaben = 0.
      Wenn es keine Schulden mehr gibt, gibt es auch keine Guthaben mehr.
      Wer wird wohl am lautesten schreien, wenn die Uhr auf Null gestellt wird.
      Wenn Alle sparen u. keiner mehr Schulden macht, funktioniert das System nicht mehr.
      Die Regierung, die Industrie, die privaten Haushalte oder das Ausland, irgend jemand muss sich verschulden, sonst ist „game over“.

  4. Das NSA und der britische CGHQ überwachen ist Alltag geworden. FAST keiner stört sich mehr daran, seine „informationelle Selbstbestimmung“ aufgegeben zu haben.
    Doch CGHQ und NSA können nach eigenen Aussagen auch Daten im Internet manipulieren.
    Sind nicht einige Abstimmungen seltsam verlaufen? Und wenn ja, was ist echt – was manipuliert?
    Ist das Drehbuch von 1984? Gibt es noch MS-Medien die recherchieren?
    Selbst der Spiegel schrieb mal ansatzweise darüber
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gchq-manipuliert-laut-greenwald-internet-inhalte-a-981030.html

    Das Ziel heißt Europa und Russland wirtschaftlich und politisch zu schaden um selbst Hegemon zu bleiben. Und das Drehbuch läuft seit 2000.

    • @ Fantastin: “ Sind nicht einige Abstimmungen seltsam verlaufen ?“ Eben ! Z.B. die Wahlen in Oesterreich.
      Das „Drehbuch“ läuft sogar schon seit 1890. Fahrplan zur Weltherrschaft.
      Ob nun „Die Protokolle der Weisen von Zion“ z.B. eine „Fälschung“ sind, die etwa auf Cecil Rhodes zurückgeht, ist sekundär wesentlich. Wenn man einfach nur schaut, wie die historische Entwickelung seit über hundert Jahren gelaufen ist und läuft, wird man den „Fahrplan“ erkennen und bemerken, dass alles genau gemäss diesen „Protokollen“ gestaltet wird.

  5. PS: Jebsen sollte vielliecht einmal die Werke Eibl-EIbesfeldt und Frank Salter lesen, um zu verstehen, weshalb man eine Bevölkerung nicht wahllos zusammenwürfeln kann, so wie das die letzten 50 Jahre in D geschehen ist. Siehe dazu auch:

    https://genhorst.wordpress.com/2016/04/03/stress-test/

    • @thuky: „weshalb man eine Bevölkerung nicht wahllos zusammenwürfeln kann“

      da stört mich das Wort „man“. Wer ist das?

  6. Ist das ein Scherz? „Rassistisch“? England zahlt härhlich 1,6 Mrd. für EU-Ausländer, und ganze 15,6 Mrd. für Einwanderer von außerhalb Europas. Die Linken wollten massenweise neue Wähler importieren, denn die Ausländer wählen links.

    Jebsen versteht immer noch nicht, daß es nicht um Nationalismus o.ä. geht, sondern um Freiheit. Wenn Safranski sich gerne aussuchen möchte, mit wem er zussammenlebt, dann ist er kein „Rassist“ (was auch immer das ist — die meisten, die diesen leeren Kampfbegriff verwenden, können ihn nicht einmal mangels Kenntnisse in der Anthropologie definieren), sondern ein Realist bzw. jemand, der vernünftig denkt. Vielliecht kann Jebsen das nicht verstehen, weil er selbst Ausländer ist …

    Und was „Krieg“ betrifft: wer soll denn da kämpfen? Die überalterte westliche Welt? Wie soll da ein Krieg noch stattfinden? Auch die Russen sind demographisch angeschlagen. Nein, ein Krieg ist aufgrund der Demographie das unwahrscheinlichste, was jetzt passieren wird.

    Schon irgendwie lächerlich, daß man hier gar nicht versteht, worum es geht. Die Menschen fliehen übrigens auch nicht wegen der USA o.ä., denn die kommen ja auch aus Schwarzafrika, wo kein Krieg herrscht. Der Grund ist einfach: das Smartphone. Siehe dazu die Arbeit Felix Menzels „Die Ausländer. Warum es immer mehr werden“.

  7. Willy wimmers Einschätzung ist gekennzeichnet von abstrusen Ursachen- Folge- Wirkungen.

    man kann keine innerstaatlichen Konflikte (Nordirland – england- Schottland – Wales) , durch eine übergeordnete Institution EU lösen, die zudem darauf beruht, Wohlstand für alle bereitstellen zu wollen. wer soetwas probagiert, widerspricht allen wirtschaftlichen Grundprinzipien…das hat nichts mit Sachkenntnis und Weitsicht zu tun. dies fördert keine völkervereinigung!

    ich kann nicht „vorher und nachher“
    stetig und immerfort von kriegsgefahr reden…das schafft nur Verwirrung.

    man muß schon bei der Wahrheit bleiben und die heisst eben auch, dass eine Zahl briten , die Vergangenheit als sozial stabiler bewertet , als die Gegenwart und der Zukunft keine Verbesserung zutraut- deshalb brexit.
    das ergebnis ausschließlich der Propaganda anzulasten ist selbstherrlich. sicherlich ist das ergebnis damit teilweise zu erklären, aber Wahrheit auf lüge aufzubauen wird scheitern…ausschließlich die Lebenswirklichkeit schafft Wahrheit.

    alle weiteren spekulationen Herrn wimmers beruhen auf Mutmaßungen und Einschätzungen , wie bereits in der Vergangenheit eingeleitete entwicklungen jetzt effektiv , auf Basis des brexits fortgeführt werden könnten…( er spekuliert , wie elitäre kreise nun verfahren werden) das ist zu wenig…wer krieg will, macht auch krieg…..das referendum ist in erster Linie ein “ nein“ zur jetzigen Entwicklung der EU….nicht mehr und nicht weniger- alles weitere ist reiner Populismus….es wird keinen Krieg geben, wenn keiner mitmacht….das muß in die Köpfe der Menschen…daran muß man arbeiten….wir machen nicht mit!

  8. Albanien | Belgien | Bulgarien | Dänemark | Deutschland | Estland | Frankreich | Griechenland | Island1 | Italien | Kanada | Kroatien | Lettland | Litauen | Luxemburg | Niederlande | Norwegen | Polen | Portugal | Rumänien | Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Türkei | Ungarn | Vereinigte Staaten | Vereinigtes Königreich

    Das sind die Nato Mitgliedsstaaten. Es mag schon sein das der Austritt GB schon immer geplant war, jetzt wo es mit der EU bergab geht und die USA ihr Ziel mit der Nato-Osterweiterung eh schon erreicht haben und der Natogürtel zwischen Deutschland und Russland installiert ist. Nur wenn ich mir die Liste der Nato Länder ansehe dann muss das Hauptproblem bei diesen Ländern liegen. Wie kann es sein das genau diese Länder die in der Nato sind, diese sein werden die bei einen Krieg gegen Russland den Erdboden gleich gemacht werden. Die EU spielt mit. Da ist das Problem. Die EU agiert als Handlanger der USA, vor allem Frau Merkel. Seit es die EU gibt sind die amerikanischen Truppen in Europa nicht weniger geworden sondern mehr. Die EU unterstützt die USA bei den Kriegsvorbereitungen gegen Russland, da frage ich mich wie blöd sind die.

    • Die Liste ist aus Wikipedia, ich glaub Schweden ist noch nicht dabei, die USA arbeiten aber gerade das sie bald dazugehören. Jedenfalls hat Schweden einen König und das ist genauso schlimm wie man anhand von Julian Assange sieht. Ein USA höriger Unrechtsstaat.

  9. Herr Wimmer fordert, dass die Briten sich aus Deutschland zurückziehen.
    Ich denke das wird nicht passieren aufgrund der SHAEF-Gesetze. Auch wenn Britanien nicht mehr in der EU ist.

    • Vor allem waren die Briten auch da, als es die EU in der Form noch gar nicht gab. Die paar britische Kasernen mit den paar Männeken und bisserl Material sind auch nicht wirklich maßgeblich.

    • @reaper: „das wird nicht passieren aufgrund der SHAEF-Gesetze“

      vereinzelt wird im Netz behauptet, diese seien noch gültig. Mit entsprechenden Argumenten. Jurist bin ich keiner. Deswegen kann ich entsprechende Gegenargumente auch nicht qualifiziert beurteilen.

      Es gibt aber einen einfachen Weg, um herauszufinden, was denn nun Sache ist:
      Wenn SHAEF gebrochen wird, tritt eine Maschinerie in Kraft.
      1.) Wer wäre im Fall eines Brechen des Gesetzes der Ankläger?
      2.) Aber vor allem, vor welchem Gericht?

  10. Ob Willy Wimmer mit der Kriegsprophezeiung wegen dem Brexit Recht behält muss sich zeigen. Gute Argumente führt er ja schon an. Der Krieg ist eher das hohheitliche Kind der transatlantischen NATO. Und da haben die Briten weiterhin ein Wörtchen mitzureden. Im Commonwealth droht innere Zerwürfnisse durchaus, falls man jetzt nicht klug am inneren Zusammenhalt arbeitet, die Identitäten anerkennt, Souveränität und Partnerschaft definiert und bekräftigt. Diese Konzentration auf ihre inneren Hausaufgaben hat das verstaubte England dringend nötig, daraus können sie deutlich gestärkt hervorgehen. Die Schnapsbirnen in Brüssel werden dies zu torpedieren versuchen. Sie kapieren die Signale nicht, sind unfähig zur Reflektion wegen ihrer Selbstherrlichkeit und Verblendung zu „ihrem“ Superstaat Europa „für alle“. Es braucht dringend eine Reform der EU. Es braucht eine Überwindung der elitären Soziopathie zur kulturellen Soziologie. Diese Herren werden nicht mehr kapieren, das es nicht um Ideologien sondern um Menschen und deren gemeinsame Zukunft geht.

    • die probleme liegen nicht in brüssel ( dort singt die lobby einstimmig ihr munteres ‚weiter so‘), sondern in berlin, wo frau nicht erkannt hat, dass der laden beginnt ihr um die ohren zu fliegen – what’s next: grexit oder belexit oder finnexit ???

    • Was das TV nicht zeigt ! Hoffe, der Link klappt:

      https://www.youtube.com/watch?v=F9CmGJPU

    • P.S. Warum klappt der Link nicht ?

      Sollte hinführen zu einem Video: Paris brennt !Nuit Debout

      https://www.youtube.com/watch?v=qfiF9CmGJPU

    • Paris brennt? Für französiche Deminstrationsverhältnisse ist das eine Probedemo. 🙂

  11. hier eine gegenteilige Meinung zu Hrn. Wimmer von Paul Craig Roberts (wer das ist, wird im vid jeweils am Anfang erklärt)

    Hr. Wimmer ist der Ansicht, dass es durch den Brexit unweigerlich zum Krieg kommt. Paul Craig Roberts ist davon überzeugt, dass so genau der Krieg verhindert würde, weil auch andere Staaten ausscheiden werden wollen und damit letztlich auch die Nato auseinander fallen wird!
    Er liefert ebenfalls sehr interessante Gesichtspunkte!

    Wer also tiefer einsteigen möchte, sollte sich zwecks besserer Meinungsbildung diese beiden Interviews anhören.
    Beide wurden noch vor der Abstimmung gemacht. Sind in englisch, aber ausgezeichnet zu verstehen.

    Empfehlung !!!

    BREXIT : Dr. Paul Craig Roberts 2016 : End the EU, a CIA Covert Operation (29.5.16)

    https://youtu.be/9otn_5LVQq8

    Paul Craig Roberts „Nato Wants Britain In Eu For War with Russia. Vote LEAVE Today!“ (23.6.16)
https://www.youtube.com/watch?v=-Z_a4_8qO-E

    • seh ich genauso, Volkswirtschaften, die diese Art von Kapitalismus mit zu hohen sozialen Verwerfungen bezahlen, müssen Ausscheiden können. aber die Loslösung vom Euro dürfte wesentlich schwieriger verlaufen…solche Nebeneffekte auf die NATO bezogen, sind denkbar.

    • Dass ein Großbritannien in der EU Krieg befördern würde, halte ich schlicht für eine weitere Propagandalüge der Brexit-Befürworter. Die EU mit ihren Standards wirkt eindeutig kriegsverhindernd. Ich halte es wie Herr Wimmer für offensichtlich, dass die ‚Brexit‘-Spaltung von der US-amerikanischen Kriegslobby gewollt war. Im Moment spaltet dieser ‚Brexit‘-Volksentscheid eher Großbritannien. Die britische Regierung liefert einen beispiellosen Offenbarungseid ab. In dieser Verfassung ist Großbritannien gar nicht in der Lage, international Gewicht zu haben. Die wissen derzeit nicht einmal, was sie genau wollen. Die Lobbyisten hinter der NATO und in der EU sind sich ja bezüglich ‚Brexit‘ völlig uneinig. Das findet Putin zwar sicher gut, es macht aber Krieg unwahrscheinlich. Wichtig ist es nun, die Folgen dieses ‚Brexit‘-Desasters möglichst klein zu halten und so EU-ähnlich wie nur möglich weiterzumachen, wenn Groß(?)britannien aussteigt.

  12. independence day !
    1. many gratulations an die brexit bewegung, zu gewinnen gegen die massive angst und lügen kampagne der camerons, schulzes etc.
    2. wenn brexit krieg bedeutet, dann würde ein DEUXIT doch den frieden bringen ! also arbeiten wir dran und ‚ousten‘ die berliner verräter ?!

  13. Bin immer wieder tief beeindruckt von dem Mut und dem Hintergrundwissen dieses Mannes und hoffe trotzdem, dass er nicht Recht behält. Kein neuer Krieg gegen die Russen auf europäischem Boden!?!?!!?!?!

    Im Bezug auf Entspannung auch sehenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=ovbxMnKyyJU

    • Das Gespräch mit Herrn Wimmer war wieder mal sehr aufschlussreich.
      Allerdings habe ich nie zuvor Kritik an den Britten, betr. Zypern und militärischen Basen, gehört.
      Die gab es doch schon lange. Nach meinen Recherchen seit 1959.
      Auch das Gibraltar zurückgegeben sollte und die Begründung dafür kommen reichlich spät.
      Viele Politiker sprechen wohl erst unangenehme Sachen an, wenn sie a.D. sind.
      Aber besser spät als nie.

Hinterlasse eine Antwort