KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler („Zensur“)

Wikipedia: Weltherrschaft statt Wahrheit

Das Jahr 2001 hat die jüngste Geschichte entscheidend geprägt. Geopolitisch wurden mit dem 11. September die Weichen neu gestellt. Der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ ist seither die Agenda, um völkerrechtswidrige Angriffskriege zu rechtfertigen.

Die Meinungsfront ist dann aber mindestens so wichtig. Propaganda ist ein wesentlicher Teil, um Mord und Totschlag zuhause rechtfertigen zu können oder, wo immer es geht, unsichtbar zu machen. Seit dem Jahr 2001 existiert Wikipedia. Das offizielle Ziel dieses digitalen Nachschlagewerkes war freies Wissen für alle zur Verfügung zu stellen. Kostenlos.
In Wahrheit verfolgten die Köpfe im Hintergrund einen völlig anderen Plan.

Es ging darum ein Monopol auf die Wahrheit zu errichten. Ein Nachschlagewerk, mit dem man nach all jenen schlagen könnte, die es wagten, Propaganda als Propaganda zu enttarnen.

Wikipedia hatte vor allem vor, sämtliche gedruckte Enzyklopädien zu ersetzen. Weltweit. Die Firma, deren Server in den USA stehen, ist so transparent und offen wie CIAentology .

Wäre das Monopol auf das, was man Wahrheit nennt, erst einmal durchgesetzt, wäre der zweite Schritt die Wikipedia als Verleumdungsmaschine einzusetzen. Die Strukturen dazu wurden von Anfang an entsprechend gestaltet. Effizient, undemokratisch, strikten Hierarchien gehorchend. Treffen kann es jeden, der z.B den Preis der Globalisierung beim Namen nennt. Sei es als Historiker, Wissenschaftler, Journalist oder Whistleblower. Wer die Interessen von Oligarchen und Grossinvestoren offenlegt, wer die Mechanik der Macht, inszenierten Terror und Meinungsmanipulation aufdeckt, bricht ein Tabu und wird auf dem digitalen Scheiterhaufen der Wikipedia gegrillt.

Die Enzyklopädie ist dabei nur das ausführende Organ einer Rufmordmaschine, die von sektenähnlich hörigen Playern im Hintergrund gesteuert wird. Transparent ist hier gar nichts. Im Gegenteil. Eine überschaubare Gruppe von digitalen Denunzianten hat über Jahre sämtliche Schlüsselpositionen bei Wikipedia besetzt, sperrt jeden User, der korrigieren will, aus und verstößt damit gegen die eigenen offiziellen Regeln. Wikipedia ist aber eben nur die Spitze des Eisberges. Wer im Hintergrund tatsächlich die Strippen zieht, Rufmord-Kampagnen organisiert und Suchmaschinen manipuliert und alles dafür tut, um das eigene Dogma, die eigene Ideologie als Fakten zu deklarieren, konnte in „Zensur“ dem neuen Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer detailgetreu belegt werden.

Die Lenker der Wikipedia, so der Film, bringen faschistische Pranger-Techniken hervor. Damit wird dieses Nachschlagewerk zu einer Gefahr für eine offene Gesellschaft.

KenFM traf sich mit Markus Fiedler, um über die Erkenntnisse beim Entstehen der Dokumentation „Zensur“ zu sprechen.

Was fangen wir mit dem Ermittlungsergebnis an?

Der Film selber wird noch im Februar auf KenFM veröffentlicht, um hier, ähnlich wie sein Vorgänger „Die dunkle Seite der Wikipedia“, rund 500.000 Klicks und mehr zu generieren.

Wikipedia ist keine neutrale Quelle mehr. Wikipedia ist zum Herrschaftsinstrument mutiert.

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Inhaltsübersicht

00:02:12 Initialzündung, den Film zu machen

00:09:56 Politische Lager und linke Ideologen in der Wikipedia

00:21:38 Internetpranger: Psiram, Ruhrbarone, HPD, GWUP, Brights

00:40:33 Lobbyorganisation „Amadeu Antonio Stiftung“: Anetta Kahane, Stasi-Vergangenheit und selbsternannte Hate-speech-Experten

00:58:47 Diskussions-Recherche zu Themen und Personen bei der Wikipedia

01:16:27 Mafiöse Netzwerkstruktur der Wikipedia im Detail

01:24:06 „Was machen wir denn jetzt?“ Alternativen zu Wikipedia: pluspedia.org und Quellenbasierter Journalismus

Der Trailer zum Film: hier

Premieren:
—————–
18.02.17, 19:30 Uhr
– Babylon, Berlin, 030 – 24 25 969 (ab 17.00 Uhr),
(Mit anschließender Live-Diskussion mit dem Regisseur.)

Direktlink zur Ticketvorbestellung für den Film:
http://www.babylonberlin.de/zenzur.htm

20.02.17, 20:15 Uhr
– Cinewood Kinocenter, Waldkraiburg, 08638 – 3448 (während der
Öffnungszeiten), http://ticket.cinewood.de
(Mit Video-Liveschaltung und Diskussion mit dem Regisseur)

Weitere Vorstellungen:

Kinocafé Taufkirchen:

16./ 18./ 20.03.17 – jeweils 20 Uhr
17./ 19./ 22.03.17 – jeweils 22 Uhr

Tel.: 08084-7487, Fax: 08084-257297
Mail: kinocafe@t-online.de
Adresse: Erdinger Straße 17 ½, 84416 Taufkirchen/Vils

—————————

Am Samstag, den 18.02., gibt es jetzt parallel zur Premiere in Berlin eine Vorstellung in Freising:

Gasthaus zum Löwen
Landshuter Str. 66
85356 Freising
Küche ab 17 Uhr geöffnet
Film beginnt zeitgleich um 19:30 Uhr
Platzreservierung: forster-rainer@web.de

————————–

Am Sonntag, den 19.02., in Erding:

Gasthof – Hotel Mayr Wirt
Haager Straße 4
85435 Erding
Küche ab 17:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 18:30 Uhr
Platzreservierung: forster-rainer@web.de

Markus Fiedler und Frank-Michael Speer sind auch die Autoren des Films: „Die dunkle Seite der Wikipedia“. Hier der Link zum Film: https://kenfm.de/kenfm-zeigt-die-dunkle-seite-der-wikipedia/

85 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler („Zensur“)

  1. Die Wikipedia ist ein weiteres, trauriges aber lehrreiches Beispiel dafür, wie eine ursprünglich durchaus nützliche Idee dann so nach und nach durch zweckfremde Interessen verkorrumpiert, ins Negative verkehrt und missbraucht wird.

    Interessen schimmern auch hier wieder durch. Interessen von vielen. Und der Durchsetzung von Wenigen. Der damit einhergehende, faulige Gestank ist dann wohlbekannt: Übervorteilung, Bevormundung, Selbstüberhebung. Geltungsanspruch, Gestaltungshoheit, Machtausübung, Reichtum. Respekt und Ehre. Eben alles rein im Dienst der höheren Ziele, zur Verteidigung der errungenen Rechte und Werte. Dafür stehen sie. Dafür kämpfen sie. Unsere Führer und Wegbereiter. Wie im Hellen, wie im Dunklen. Schon immer. Und jetzt auch wieder.

    Schau kurz ins Wiki, wenn du was nicht weißt. Brauchst nur den Begriff im Google eingeben, Wiki erscheint gleich oben in der Liste. Schneller kann man sich kaum Schlaumachen. Dumm, wer das nicht nutzt. Und in der Tat konnte man einen ganzen Nachmittag damit verbringen, sich über die verlinkten Begriffe immer weiter durch die Themen und Historien durchzuklicken. Dank HTML. Dank der Vielen, die dort Wissen und Fakten reinstellen und sorgsam weiterpflegen.

    Und nun dies! Die leise und subtile Verfälschung von Daten aus dem Verborgenem. Manipulation und Verfälschung von Fakten. Wie lange schon? Mit welchem Ziel? Informationen sind das Hoheitsgebiet der Geheimdienste. Heute global agierende, vernetzte und vielfältig spezialisierte Geheimdienste, die mittels riesiger Geldbeträge über eine unglaubliche Zahl bestens qualifizierten Personals und modernste Technik und Medien verfügen. Fehlinformationen können Präsidenten stürzen, Bevölkerungen einlullen oder aufhetzen. Regierungen, Konzerne, Ideologien und Religionen gegeneinander aufbringen. Interessen durchsetzen, die nicht dem Allgemeinwohl dienen. Neues Wissen verschleiern und unterdrücken. Personen ächten die Gehör verdienen uvm.

    Und so wird klar, das es sich bei der Wikipedia nicht nur um ein paar geltungsbedürftige Kellerasseln handeln dürfte. Der Film „Zensur“ und dieses Gespräch hier mit Markus Fiedler bleibt dennoch wichtig. Denn ist die Gefahr erstmal bekannt…

    Interessant auch die Frage nach Alternativen zur Wikipedia. Sie ist die Suche nach Lösungen, die sich zukünftig eben nicht korrumpieren und zweckmissbrauchen lassen. Lösungen, die es uns erst ermöglichen werden, die alte Welt wirklich zugunsten einer neuen, sicheren Welt hinter uns zu lassen.

    Vielen Dank für dieses ebenso lebendige wie kurzweilige und informative Gespräch!

  2. http://www.Skeptizismus.de

    „Informationen zu GWUP, CSICOP und anderen „Skeptiker“-Organisationen

    Dieses Informationsangebot ist der sog. „Skeptiker“- Bewegung gewidmet. Dabei handelt es sich um eine interessante Weltanschauungsgemeinschaft, die 1976 von dem Philosophen, Geschäftsmann und Vorsitzenden eines amerikanischen Atheisten-Verbandes, Paul Kurtz, gegründet wurde. In den 80er und 90er Jahren breitete sie sich auch außerhalb der USA aus, durch Gründung einer Vielzahl von Tochtergesellschaften (in Deutschland unter der Bezeichnung GWUP / „Skeptiker“).

    Die Bewegung begreift sich als eine gesellschaftliche Avantgarde zur Verteidigung dessen, was sie selbst für „Vernunft“ und „Rationalität“ hält. Ihr Ziel ist die Verbreitung einer an die historische Aufklärung des 18. und 19. Jahrhunderts angelehnten (leider kaum kritisch reflektierten) naturalistisch-szientistischen Weltanschauung sowie – vor allem – die öffentliche Bekämpfung von allen gesellschaftlichen Strömungen oder Facetten der Realität, die als Bedrohung dieses ideologischen Programms empfunden werden. Zu deren Abwehr werden als zentrale Kampfbegriffe Schlagwörter wie „pseudowissenschaftlich“, „irrational“, „Aberglauben“, „paranormal“ etc. eingesetzt, während man sich selbst als „skeptisch“ oder „wissenschaftlich“ beschreibt. Letzteres erweist sich bei näherer Prüfung jedoch als kaum haltbar. Tatsächlich hat die sog. „Skeptiker“-Bewegung wenig bis gar nichts mit der philosophischen Strömung des Skeptizismus zu tun, und sie führt in Wirklichkeit auch keine wissenschaftlichen Studien zu den von ihr mit großem Aufwand bekämpften Thesen Andersdenkender durch, urteilt in aller Regel nicht auf der Basis des tatsächlichen wissenschaftlichen Forschungstandes, sondern nur auf der Basis der vermuteten Kompatibilität mit dem eigenen Weltbild.

    Diese Homepage will Hintergründe zur „Skeptiker“-Bewegung vermitteln, einige Probleme dieser Gruppierungen aufzeigen, sowie Anspruch und Realität der Bewegung kritisch vergleichen. Um dies zu erreichen, wird hier eine Zusammenstellung klassischer Texte zur kritischen Analyse der „Skeptiker“-Bewegung online verfügbar gemacht, ergänzt durch aktuelle Informationen und Fallbeispiele. Die Homepage wird in dieser Hinsicht fortlaufend ausgebaut, erweitert und aktualisiert.“

  3. Sehr schönes Gespräch.

    Gegen Ende findet der übliche Einwurf derer die mit Aktivisten liiert sind Eingang, Geld als Bemessungsgrundlage für, was bringt das denn? Das klingt vertraut und zeigt auf daß noch ein weiter Weg zu gehen ist.

    Sehr schön der Hinweis auf die PlusPedia. Gibt man pluspedia bei google ein, ist der zweite Vorschlag als Suchbegriff „pluspedia rechtsextrem.“
    Der erste Googletreffer über die PlusPedia ist der Wikipedia-Artikel und erst danach die PlusPedia-Seite.
    Ja, ja, ein Schelm wer dabei böses denkt.

    P.S.: Da Herr Joffe, die Zeit, Netzwerke, Antiamerikanismus, die Lücken(Lügen)-Presse und Herr Trump kurz Erwähnung fanden. Gibt man bei Google „josef joffe mord im weißen haus“ ein, erhält man keine Treffer durch die üblichen Verdächtigen.
    Der Vorgang wird in den MSM Medien ignoriert und einstweilen gehört es zum guten Ton, täglich zum Mord an Herrn Trump aufzurufen.
    Ergo kann Herr Joffe im ÖR-Fernsehen, konsequenzlos, zum Mord am amerikanischen Präsidenten aufrufen.

    Wer Parallelen zum Netzwerk der Wikipedia und angeschlossener Stiftungen oder Facebook und Correctiv, etc. erkennt, ist sicherlich auf dem Holzweg.

    P.S.S.: Apropos Zensur. Die örtliche SPD hat erwirkt, daß das Free21 Magazin nicht mehr am Kiosk meiner Wahl ausgelegt werden darf. Begründung, etwas verklausuliert, politische Bildung ist nicht erwünscht.

    • Zitat:“
      P.S.: Da Herr Joffe, die Zeit, Netzwerke, Antiamerikanismus, die Lücken(Lügen)-Presse und Herr Trump kurz Erwähnung fanden. Gibt man bei Google „josef joffe mord im weißen haus“ ein, erhält man keine Treffer durch die üblichen Verdächtigen.
      Der Vorgang wird in den MSM Medien ignoriert und einstweilen gehört es zum guten Ton, täglich zum Mord an Herrn Trump aufzurufen.
      Ergo kann Herr Joffe im ÖR-Fernsehen, konsequenzlos, zum Mord am amerikanischen Präsidenten aufrufen.“

      Da passiert einiges krudes in Amerika.

      Da tritt Michael Flynn zurück, der in Russland Gespräche geführt hatte.
      Die Gründe für den Rücktritt bleiben vielschichtig.

      Was aber in Deutschland bisher nur alternativ zu finden ist: Pizzagate.

      Wieso nun der Zusammenhang? Nun Philippe Reines, Berater von Clinton twitterte am 14.02.:

      Dear Mike Flynn & Mike Flynn Jr., What goes around COMETS around. And given your pizza obsession… https://jobs.dominos.com/dominos-careers/ … xo Philippe

      Woraufhin Hillary Clinton geantwortet hat:

      Philippe’s got his own way of saying things, but he has a point about the real consequences of fake news…“

      Was hierbei auch unerwähnt bleibt, dass der Sohn von Michael Flynn mit dem Chef-Korrespondet von CNN, Jake Tapper, schon länger geschrieben hat und ihm Verstrickung in den Pädophilen-Skandal vorwirft.

      http://www.businessinsider.de/jake-tapper-pizzagate-michael-flynn-son-2016-12?r=US&IR=T

      Was dann auch noch unerwähnt bleibt, dass die Frau von Tapper in Washington 2015 angab:

      https://www.washingtonian.com/2015/02/06/jennifer-tapper/

      zu Ihren Lieblingsrestaurants für Kinder zählt: „Comet Ping Pong“

      Und der pädophilenskandal in den USA dreht sich um Comet Ping Pong und was kommt in Deutschland an?

      Michael Flynn tritt zurück und Donald Trump wird von CNN und anderen Nachrichten massiv attackiert…. schon interessant, welcher Narrativ gerade modern ist.

    • Was auffällig bei den Twitterkommentaren sind die Referenzen auf die Bezug genommen wird.

      Philippe Reines schreibt Michael Flynn und dessen Sohn gleichermaßen an. Es ist anzunehmen, dass er von den Vorwürfen von Flynns Sohn gegenüber Jack Tapper weiß.

      Er benutzt ( vermutlich) daher provozierend diese Begriffe „Comets“ und „Domino-Careers“, wobei „Comets“ sich auf „Comet Ping Pong“ und „Dominos“ ein Ausdruck innerhalb der Wikileaks-Emails bei Pizzagate ist.

      Clinton meint, dass Reines seine eigene Art hat, Dinge zu sagen. Sie meint auch, dass es einen Punkt bei „Fakenews“ gibt, wo es echte Konsequenzen gibt.

      Ein verstörender Kommentar von Clinton, wenn doch Flynn ( vermutlich) wegen seiner Gespräche mit Russland vor der Amtseinführung von Donald Trump gehen musste.

      Aber in Deutschland schweigt die Presse bisher…

    • Besten Dank für den Hinweis und die Aufschlüsselung. Anbei noch ein RTdeutsch Beitrag zum Thema:

      Opfer von rituellem Missbrauch: „Ich wurde als Kind hunderte Stunden lang vergewaltigt“

      Anneke Lucas ist in Belgien aufgewachsen und klagt an, als Kind hunderte Stunden sexuell missbraucht und vergewaltigt worden zu sein. Lucas beschreibt in ihrer schockierenden Aussage systematischen Kindesmissbrauch durch elitäre Pädophilen-Ringe.

      https://deutsch.rt.com/gesellschaft/44703-opfer-von-rituellem-missbrauch/

      Und der Clinton Body-Count:

      THE CLINTON BODY-COUNT

      The following is a partial list of a large number of persons who have recently met their demise in suspicious circumstances who appear to have some connection to the Clintons. I stress partial because new additions are coming in faster than closets can be found to hide the bodies in!

      http://www.whatreallyhappened.com/RANCHO/POLITICS/BODIES.php

      Und zur Ergänzung meines ursprünglichen Kommentars:

      NATO und die Europäische Union hinter dem Decodex

      Der Militärstab der Europäischen Union enthüllte sein Mitspiel bei der Schaffung einer Abteilung von der Tageszeitung Le Monde, genannt Decodex, die darauf abzielt, Internetseiten zu untergraben.

      Dieser Dienst, der technisch von Google und Facebook unterstützt wird, will gegen den angeblichen russischen Einfluss im Westen kämpfen, indem er Websites anprangert, die die NATO für nicht seriös erklären und die Moskaus angebliche „Propaganda“ verbreiten.

      http://www.voltairenet.org/article195323.html

    • Danke für die Links. Schaue mir gerade die Bodycountliste von Clinton an.

      Da fehlt 2016 Monica Petersen:

      http://www.snopes.com/monica-petersen-killed/

      Zitat ( aus dem Link) : „Monica Petersen was killed after she discovered that the Clinton Foundation was involved in a child sex trafficking ring in Haiti. “

      Es gibt auch George Webb, der Clintons Netzwerke untersucht und unter anderem Organhandel, Kinderhandel, sowie diverse Verstrickungen beleuchtet ( hat viele Recherchevideos online, daher nur ein Beispiel):

      https://www.youtube.com/watch?v=e7YJWLXxO5Q

      Es ist daher weit mehr als der Emailskandal von Clinton, oder die verlorene Wahl gegenüber Donald Trump.
      Da sind in manchen Videos z.B. von den Stiftungen und Ghadaffis Geldern die Rede, die in Richtung Clintons Foundation gebucht werden sollten, oder eben dem Tod von Monica Petersen, nachdem sie Nachforschungen angestellt hatte.

      Wie sehr Wikipedia, Anti-Trump-Politik und Presse unmittelbar Einfluss auf den Alltag nimmt, hier ein Beispiel:

      http://www.ruhrbarone.de/unperfekthaus-chef-irritiert-mit-juden-vergleich/139141

      Der Betreiber eines Burgerladens hat weniger Kunden, nachdem er sich öffentlich zu der Wahl von Donald Trump bekannt hat.
      Der Betreiber des Unperfekthauses äussert sich zu dem Kundenrückgang des Ladenbetreibers:“ Furchtbar!!! Merkt hier keiner die Parallele zu dem früheren „Kauft nicht bei Juden?…“

      Ich persönlich vergleiche diese Aussage mit dem geltenden Narrativ der meisten Pressemeldungen, die klar Anti-Trump sind und dem Kommentar des Herrn Joffe bzgl. eines Anschlags auf Donald Trump, wo die Presse keinen Widerspruch entgegnete.

      Wenn diese permanente Stimmungsmache betrachtet wird, relativiert sich die Aussage in Ihrer Schärfe.

      Die Ruhrbarone ( speziell Stefan Laurin) haben selbst eine Kritik an dem Unperfekthausbesitzer geäußert: „Nazivergleich“ nennen sie dies.

      Selbst vergleichen sie mühelos Rudolf Steiner, Mussolini und Hitler miteinander:

      z.B. Andreas Lichte:
      http://www.ruhrbarone.de/hitler-steiner-mussolini-anthroposophie-und-faschismus-gestern-und-heute#_edn5

      Auch Stefan Laurin, Autor des Kommentars gegen den Unperfekthausbetreiber verfasst 2009:

      http://www.ruhrbarone.de/ich-wurde-mein-kind-nie-an-einer-waldorfschule-anmelden%E2%80%9C/1952

      Die Ruhrbarone scheinen sich dabei einig zu sein, was ihre Sichtweise von „Nazivergleichen“ angeht.

      – Und was die Voltairenetzsache angeht; es gibt ne Menge Vernetzungen, die alle politische Richtungen unterstützen und ausgewogene Berichterstattungen unterdrücken oder direkt diskreditieren.

      Insofern ist der Film von Markus Fiedler mehr als berechtigt³.

    • Anmerkung
      Vielen Dank für die Links.
      Ich habe bezüglich der Herstellung von Verbindungen zwischen Rudolf Steiner und Nazis auch noch was. Auf der Seite vom Bund der freien Waldorfschulen kann man sich eine PDF herunterladen über die sogenannten Reichsbürger (Als Warnung an die Schulen).
      Es ist vollkommen egal, wie man zu dieser Bewegung steht, wenn man aber nur mal grob geschaut hat was deren Kernaussagen sind, kann man in der PDF eine bewusste Falschdarstellung der Bewegung übelster Art festmachen.
      Auch werden alle sogenannten Verschwörungstheorien mit den Topf geworfen, gezielt auch die Friedensdemonstrationen und Mahnwachen, die alle natürlich rechts gerichtet und gefährlich sind. Dazu wird auf Seite 8 ein Spiegel-Online Bericht als Bestätigung abgebildet mit entsprechenden Bildern.
      Das ganze ist haarsträubend und fällt eindeutig in die Kategorie bewusster Manipulation im Stile des von Fiedler aufgedeckten Wikipedia – Netzwerkes.
      http://www.waldorfschule.de/fileadmin/downloads/blickpunkte_reader/Reichsbuerger_web.pdf

    • Außerkontrolle:
      Danke für den Link.

      Das ist ja haarsträubend. Also „Nazikeule“ und „Reichsbürger“ kann jeder nutzen. Und dann jemand anderen damit denunzieren. Also so wirkt das mittlerweile.

      Das wird langsam echt grotesk.

      Erst der Unperfekthausbesitzer von den Ruhrbaronen als „Nazivergleich“ tituliert.
      Dann die Waldorfschule über Andreas Lichte mit Mussolini und Hitler verglichen.

      Jetzt die Waldorfschule im Rundumschlag mal alle als „Reichsbürger“ etc…

      das ist echt lächerlich.

      Wird zumindest immer deutlicher: je stärker mit den Begriffen gearbeitet wird – ganz egal von welcher Seite; umso unsachlicher lässt sich noch über Fakten sprechen. Solche „Keulen“ spalten eben die Gesellschaft, bzw. sollen diese spalten.

    • Ja, Anmerkung,
      und das offensichtlich im ganz großen Stil und überall. Wie ich unten schon sagte, die Dimension des Ganzen ist unfassbar und muss unsere Köpfe wirklich aufschließen dafür ganz neu zu denken. Mit den geschärften Sinnen kann man weder die Tageszeitung noch den Fernseher noch ertragen.

  4. „Jung & naiv“ beteiligt sich an der Inquisition gegen KenFM, Dr. Daniele Ganser, Willy Wimmer, …

    Bisher bin ich davon ausgegangen, das „Jung & Naiv“ die Friedensbewegung unterstützen würde mit seiner Arbeit. Doch in diesem Interview kooperiert der Moderator Tilo und sein Interviewgast, ein gewisser Holger Klein, indem Sie mit den gleichen manipulativen Tricks der Massenmedien arbeiten und vereint gegen Daniele Ganser, Willy Wimmer und KenFM vorgehen (man könnte wohl auch sagen, die Protagonisten haben sich verschworen).

    Hier einige Bspl.: Es werden Behauptungen angeführt, als würde Ken und seine Zuschauer russische Verhältnisse für Deutschland einfordern. Herr Ganser wird wie gewohnt mit 9/11 als Verschwörungstheoretiker gebranntmarkt, Herr Wimmer wird als „Anwalt für alles“ tituliert, Aktivisten wie Lejeune und ISIS sowie Erdogan in gleichem Atemzug genannt und so mit den Vorgenannten auf eine Stufe gestellt. Tilo Jung geht sogar so weit sich zu outen, indem er sich direkt in die Kamera mit einer Message an seine Zuschauer wendet, die besagt, dass er jeden auf seinem Blog sperrt, der sich auf Daniele Ganser beruft und den Namen „Ganser“ im Kommentar erwähnt.

    Dafür, das dieser „Holgi“, wie er selbst zu Protokoll gibt, nur am Rande mitbekommt – aber nicht verfolgt – was diese drei Herren an Arbeit leisten, erlaubt er sich dennoch öffentlich ein detailiertes und zutiefst negatives Urteil abzugeben. Das KenFM einseitige Tendenzen aufweist, ist zwangsläufig bedingt, da er die Leute zu Wort kommen läßt, die man in den Massenmedien zu verhindern versucht um deren Thesen der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Dafür zahlen schließlich die Crowdfunding-Abonnenten. Tilo Jung … du läßt dich doch auch crowdfinanziern und bringst das Programm welches deine Abonnenten sehen wollen, wie z.B. die Bundespressekonferenz oder Noam Chomsky. Oder haben sich bei Herrn Jungs Geschäftsreise in die USA neue Geldquellen aufgetan? Das Ganser, Wimmer und Ken sich massiv für Aufklärung und die Friedensbewegung engagieren, blendet man in dem Interview völlig aus.

    Lange Rede, kurzer Sinn – hier der Link zum Interview (Diffamierung ab Minute 17:00 – 28:25) aber im Grunde ist das ganze Interview sehr aussagekräftig.
    https://www.youtube.com/watch?v=oMJ2F67GqLM

    • @ Barsoi: Danke für den Querverweis.
      Bedauernswert, dass Tilo Jung zu Ganser nur sagt: „wer Ganser in den Kommentaren erwähnt, wird Geblockt…“

      Das ist mehr als naiv. Das ist Vorsatz. Ich konnte mir die Passage 17:00 – 28:25 min. nur zu 3/4 ansehen können.
      Es sind zwei Gesprächspartner, die ihre gegenseitigen Vorurteile teilen, ohne im Detail zu begründen, was wie gesagt wurde.

      Auch zu Ken Jebsen wurde wieder irgendwas verwurschtelt, ohne es genau zu benennen. Tilo Jung hat sich, spätestens mit diesem Interview nun selbst entzaubert.

    • Ich finde es immer schade, wenn jemand, nur weil er eine andere Perspektive hat, gleich komplett negiert wird…
      Doch vielleicht habe ich den Kommentar auch falsch verstanden?
      Tilo Jung führt häufig wirklich gute Gespräche mit interessanten Menschen.
      Hier sein glaube ich neueste Gespräch mit Richard David Precht: https://www.youtube.com/watch?v=dFUhaaR2MSs
      Unter anderen sprechen die beiden auch über Donald Trump und die Sichtweise von Richard David Precht finde ich interessant…
      Wir brauchen doch Meinungsvielfalt und keine Meinungseinfalt 🙂

    • @ Mamomi:
      Ich hab mir etwa 5-6 Videos unregelmäßig, über einen längeren Zeitraum von Tilo Jung angesehen.

      Es sind welche dabei, die gut sind. Aber es fällt auch auf, dass Tilo Jung scheinbar die MSM-Werte verinnerlicht, wenn er Menschen wie Ganser allein schon aus seinen Kommentaren verbannen will.

      Sein Gesprächspartner, Herr Klein, sagt in der Linkpassage 17.00-28:25 min. ( sinngemäß): „Ganser, der hat doch Gladio geknackt… wo ist der denn hin?“

      Und das finde ich schon echt grenzwertig. Es wird von Tilo Jung kurz 9/11 als Wort erwähnt – das es evtl. kritisch für einen Journalisten sein kann, darüber kritisch zu berichten, blenden beide aus – Zufall???

      Und für mich heisst es, was wirklich politische Grundpfeiler angeht, so scheint Tilo Jung am Beispiel Ganser und 9/11 ähnlich wie Wikipedia dran vorbei zu wollen, ohne sich inhaltlich zu äußern – und das ist auffällig und hat einen bestimmten „Geschmack“.

    • Dass Herr Jung ein klassisches U-Boot ist, scheint mir aber auch so. Einerseits(für mich) völlig irrelevant bzw. ärgerlich,oberflächlich und niveaulos, andererseits für manche junge, unerfahrene Menschen wahrscheinlich auch gefährlich.

    • Die Vorwürfe gegen Tilo Jung kann ich so nicht nachvollziehen, das ist die Art dieser Sendung und seine Art. Jeder kann seine Ansichten darlegen und die Befragten speisen sich aus den verschiedensten Gruppen. Ich kauf ihm bis jetzt seine Ehrlichkeit und manchmal auch Naivität ab. Das heißt nicht, dass ich es morgen auch noch tun werde.
      Im Wesentlichen bekommen wir hier die Ansichten des Herrn Klein unkommentiert.
      Und selbst der hat ein paar durchaus interessante Grundsätze zum Besten gegeben. Schade, dass es ihm kaum gelingt, diese auf sich selbst anzuwenden, die über Fundamentalismus z.B.
      Zu soufflieren, wen KenFM immer gern zum Besten gibt, ist so schwer nicht.
      Ich denke, da sollte man bei KenFM durchaus aufpassen, nicht nur immer im eigenen Saft zu kochen und immer wieder das gleiche zu wiederholen und immer wieder die sogenannten Verschwörungstheorien auszuwalzen.
      Es kann nicht die Gretchenfrage sein: Wie hälst du es mit 9/11? Das wirkt von außen tatsächlich wie Paranoia.
      Wir werden nie erfahren oder erst in sehr langer Zeit, was tatsächlich passiert ist und es ist richtig und wichtig, die widerspruchsfreie Aufklärung dieser Ereignisse weiterhin bei der Politik einzufordern.
      Bis dahin gehe auch ich davon aus, dass wir belogen werden, es gibt viele Anhaltspunkte, fertig.
      Und wer diese Märchen immer noch glauben will, den können wir so nicht überzeugen, es wird genau passieren, was dem Herrn Klein passiert und er wird sich mit Grausen abwenden.
      Da kann ich den Herrn Jung verstehen, dass er nicht die 500.000 „Verschwörungstheorie“, konträr diskutiert, in seinen Blogs sehen will. Er sprach übrigens von „unsichtbar stellen“ was meines Wissens nicht blocken heißt.
      Wir sollten uns selbst auch hier nicht verzetteln, oder haben wir keine richtigen Sorgen?
      Verschwörungstheorie ist m.E. der Kampfplatz in dem die aufmerksamen Menschen gerade beschäftigt werden sollen und die, die alles glauben, bei der Stange gehalten werden, und es scheint zu funktionieren, fast wie Fussball WM.
      Gute Strategen wählen den Kampfplatz selbst.
      Im Moment ist das Thema Warnung vor Verschwörungstheorien im Mainstream ja groß angesagt. Aber praktisch ist der Kampf ja schon lange eröffnet. Ich glaube nicht, dass ich bei Youtube zufällig auch die Theorie, dass die Erde eine Scheibe sei, Frau Obama ein Mann ist, usw. angeboten bekomme, wenn ich nach 9/11 suche oder mir dazu was ansehe.
      Ich möchte Euch allen ans Herz legen, Euch auf das Wesentliche zu konzentrieren, wir sind hier weder bei der Bildzeitung noch bei der Yellowpress.
      Und falls jemand nicht richtig gelesen hat, ich schätze sowohl KenFM und Daniele Ganser und die Art, wie sie ihr Ding machen, sehr.

    • Wer ist schon Holger Klein. Völlig unbedeutend. Das Interview war schlecht. Deswegen kennt ihn vermutlich keiner. Wenn die sich da negativ äußern, dann kann es auch sein, dass es zu ihrem Nachteil ist. Zumindestens für Thilo Jung. Es ist eindeutig, dass er weniger Tragweite hat als KenFM oder Daniele Ganser. Seine Sicht auf 9/11 Ken und Ganser ist wirklich naiv. Genau deswegen verfolge ich Thilo Jund immer kritisch und beurteile seine Beiträge nur über den Inhalt. Er macht schon auch gute Beiträge. Aber einige Auffassungen teile ich ganz und gar nicht. Deswegen schaue ich andere Teile aber trotzdem auch an, weil die in Orndung sind. Ich aktzeptiere das, wenn er in bestimmten Bereichen eine andere Meinung hat. Das kann bei ihm eventuell auch mit irgendwelchen strategischen Dingen zu tun haben, um hin und wieder bekanntere Personen aus dem Mainstream zu interviewen. Er sagt zwar, dasser kein Interview mit Ken machen würde. Er hat hat es aber seltsamerweise schon gemacht (schon etwas älter): https://www.youtube.com/watch?v=0B2kNovtXMU Es wäre aber schon interessatn, wenn es mit Thilo Jung ein KenFM im Gespräch geben würde, um die Meinungsverschiedenheiten mal diskutiert werden würde. Wäre interessant, wie sich dann Thilo Jung seine Sichtweisen authentisch rüber bringen kann. Da gibt es wirklich ein paar Widersprüche bein Thilo, die ich nicht nachvollziehen kann.

    • @ Mamomi:
      Tilo Jung ist mir bisher auch eher positiv aufgefallen durch seine unbequemen Fragen in der Bundespressekonferenz und gute bis sehr gute Interviews, wie z.B. das mit Precht.

      Ich teile auch Ihre Aussage dahingehend, dass wir Meinungsvielfalt und keine Meinungseinfalt brauchen.
      Und genau das werfe ich Tilo Jung hier vor. Er betont im Interview, dass er genau wie Ken Jebsen, lediglich Fragen stellt und Interviews führt. Doch genau das macht er in dem hier diskutierten Fall eben nicht – er sendet eine klare und eindeutige Botschaft an seine Zuschauer. Dabei wird er von seinem Interviewgast durch „unbewiesene Mainstream-Theorien“ und Scheinargumente unterstützt. Die Aussage ist unmissverständlich und läßt sich sinngemäß wie folgt zusammenfassen: Ken + Ganser + Wimmer sind verwirrte Phantasten – jeder der deren Thesen teilt ist ebenfalls ein Spinner und wird zensiert. Tilos Urteil über KenFM lautete „Bild dir Ken’s Meinung!“. Dann muß man fairerweise den gleichen Maßstab auf dieses Interview zulassen, der somit lauten muß „Bild dir Tilo’s Meinung! Ansonsten bist du raus und wirst zensiert“.

      Um es einmal mit Ihren eigenen Worten auszudrücken „Ich finde es immer schade, wenn jemand, nur weil er eine andere Perspektive hat, gleich komplett negiert wird.“

      Einem Willy Wimmer die Fachkompetenz und Insiderwissen über politische Zusammenhänge (NATO, Russland, berechtigte Kriegsgefahr) abzuerkennen, ist doch grotesk. Das gleiche in Bezug auf die Diffamierungskampagne gegen den Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Ganser. Weltweit über 2.500 Fachleute (Architekten, Ingenieure, Statiker, Sprengmeister, etc.) und neuerdings die Aussagen des ehemaligen NIST-Mitarbeiters Peter M. Ketcham – Nicht zur Kenntnis nehmen! Alles Spinner! – lautet die Message dieses Interviews. Über welche Fachkompetenzen oder Referenzen verfügt dieser „Holgi“ eigentlich auf dem Gebiet von Ganser und Wimmer?

      Tilo Jung’s Interviewmessage geht Hand in Hand mit einem TV-Beitrag aus der Schweiz, bzgl. Verschwörungstheorien und in Besonderem hinsichtlich Dr. Ganser. Nachfolgend der Link zu einer umfangreichen Analyse dieser Diffamierungskampagne (Mich würde interessieren, wer diese beiden Herren sind, die bei Minute 1:01:42 angesprochen werden?).
      https://www.youtube.com/watch?v=xieib7rSx_w&t=11103s

    • @ Box
      Vielen Dank für den aussagekräftigen Link.
      Zeitverschwendung über einen Tilo Jung und seine Rolle nachzudenken,
      Der Mann ist absolut irrelevant und eines Interviews bei KenFM in keinster Weise würdig.

      Wer noch zwefelt, höre einfach was Tilo uns zu sagen hat,
      denn niemand kennt das Weltbild eines Tilo Jung besser als er selbst.
      https://www.youtube.com/watch?v=xM4x72uEy3c

    • @ Barsoi: Für mich ist es so, dass ich durch die NachDenkSeiten und KenFm überhaupt erst auf Tilo Jung aufmerksam geworden bin, ich kannte ihn vorher überhaupt nicht.
      „Jung und Naiv“ gehört ja wohl auch eher zu den alternativen Medien. Und liest oder hört man von einem etwas, stößt man wieder um auf andere und kann sich so selbst ein Bild machen.

      Und wenn er Daniele Ganser für irrelevant hält oder sich negativ über Ken Jebsen äußert, dann werde ich doch erst einmal neugierig, sollte ich die beiden nicht kennen?
      Und so lerne ich dann Daniele Ganser und Ken Jebsen kennen, das ist doch nicht schlecht?

      D.h. bedeutet für mich, ich sitze nicht mehr in einer „Filterblase“, die von anderen bestimmt ist, sondern in einer selbstbestimmten und wen Tilo wieder einmal einen interessanten Gesprächspartner hat, dann freue ich mich darüber.
      Wie er selbst denkt, welchem Weltbild er folgt, ist mir ehrlich gesagt vollkommen schnuppe!
      Und für gefährlich halte ich schon einmal gar nicht…
      Wie groß seine „Fan-Gemeinde“ ist, kann ich nicht abschätzen.
      Er ist ein junger und sympathischer Mensch, doch was er sagt, hat doch keinen Einfluss auf mich 🙂

      Es wäre doch vollkommen hirnrissig, Tilo den gleichen Stellenwert zu geben, wie z.B. Willi Wimmer, Daniele Ganser oder, oder, oder…
      Wir brauchen keine neuen Feindbilder, davon gibt es schon genug. Tilo darf Tilo sein und es bleibt abzuwarten, was er in 10 Jahren sagt, wohin er sich entwickelt…

      Wolf Biermann, für den ich mich als junge Frau begeisterte und der mich inzwischen maßlos enttäuscht hat, sagte:
      Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! Und damit hat er auch heute noch recht.

      Und danke für den Link zu Free TV, das kannte ich noch nicht!

    • Ich kann mich dem hier gesagten bezüglich Tilo Jung nur anschließen.
      U-Boot ist wohl der treffende Ausdruck.
      Nach meinem Eindruck ein Lanz für Jugendliche. Sympathisches Aussehen, eben ein Sonnyboy mit einem ebensolchen Lächeln, mit dem man erst mal nett plaudern kann.
      Die Größe, Bedeutung, Wichtigkeit, Ausstrahlung, Sympathie und Kompetenz (je nachdem) seiner gesammelten Interviewpartner werden in Teilen unbewusst auf den Moderator übertragen, obwohl dieser selbst ja erst mal in der Regel nicht groß Stellung bezieht. Sobald er ein Sympathieträgerträger mit Bekanntheitsgrad geworden ist, gibt er nach und nach Meinungen zum besten, schießt quasi die Botschafts-Torpedos ab, um im Bild des U-Bootes zu bleiben, die dann bei jungen, naiven oder besser einfach unerfahren Menschen leicht einschlagen und schwere Schäden in Sachen Beurteilungskompetenz anrichten können.

      Ich habe mir das eine oder andere Interview von Jung angesehen, z.B. das mit Oskar Lafontaine. Wirklich gutes Gespräch, was aber mehr an Oskar als am Interviewer gelegen hat. Es wurde sehr positiv von den Usern bewertet.

      In dem Video, welches BOX und BARSOI oben verlinkt haben, kann man dann seine wahren Einstellungen bewundern:

      Auf Fragen von Jugendlichen antwortet er sinngemäß:

      „Korruption gibt es in der Regierung nicht, aber in der Autoindustrie gibt es gewisse Tendenzen.“ (ja dann, ist ja nicht so schlimm)

      Raubtierkapitalismus, weiß ich nicht, ob ich den hasse… (politische Prominenz interviewen und keine Meinung zum Raubtierkapitalismus, nicht mal ansatzweise eine Erklärung oder einen Denkhinweis geben?)

      Bilderberger Konferenz, is mir scheiß egal, sollte Euch auch egal sein, beschäftigt Euch mit was anderem. (Ah ha!, sehr hilfreich)

      Chemtrails? Kann ich nur drüber lachen, gibt es nicht (sehr differenziert, gerade zu vorbildlich geantwortet)

      Ne, gläubig bin ich nicht, gar nicht (wie selbstverständlich ohne über eine weitere Erklärung auch nur nachzudenken)

      Geo-Ingeniering?, so eine Forschung kann ich mir nicht vorstellen, bei uns sicher nicht. Aber
      die Russen haben da mal was gemacht. (Ja ne, is klar, die Russen)

      Wer JFK ermordet hat? Ne, weiß ich nicht. Is aber meine Lieblings – Verschwörungstheorie (Weiß darüber nichts, kann aber alles als Verschwörungstheorie entlarven)

      9/11 , was soll denn daran eine Lüge sein, Blödsinn….“ (ohne Worte)

      Ich konnte soviel Ignoranz, Unwissen und Gleichgültigkeit gegenüber den Jugendlichen und ihrem Informationsbedürfnis nicht mehr ertragen und hab nicht bis zum Ende durchgehalten.

      Solchen Menschen wird es ermöglicht mit der gesamten Politprominenz zu sprechen, um dann letztlich als Vorbild und Ansprechpartner für unsere Kinder zu gelten, wenn sie ernsthafte und berechtigte Fragen haben?
      Na dann, gute Nacht Deutschland. Das ist im höchsten Maße bedenklich, um nicht zu sagen beschämend.

      Aber da kann sich ja jeder selbst sein Bild machen.

    • DEUSSEMPERMAJOR

      In der Tat gehört auch ein Herr Lesch absolut in diese Kategorie. Man sehe
      sich dazu seine Ausführungen zu diversen „Verschwörungstheorien“ bei you tube an.
      Eines Wissenschaftlers nicht würdig.

    • @ Außerkontrolle: „Solchen Menschen wird es ermöglicht mit der gesamten Politprominenz zu sprechen, um dann letztlich als Vorbild und Ansprechpartner für unsere Kinder zu gelten, wenn sie ernsthafte und berechtigte Fragen haben?
      Na dann, gute Nacht Deutschland.“

      Ich sehe schwarz für Deutschland, solange es hier die Zwangsverschulung für Kinder gibt! Tilo ist demgegenüber aus meiner Sicht wirklich harmlos.
      Wenn wir wirklich Angst um die Indoktrinierung unserer Kinder haben, dann sollten Eltern Ihre Kinder nicht mehr in diese „Abrichtungsanstalten“ schicken oder sie zumindest zum Widerstand ermutigen, wenn sie sich mit Lehrstoff beschäftigen sollen, für den sie null Interesse haben.

      Etwas Off-Topic, doch mit den öffentlichen Einrichtungen für Kinder, ob jetzt Kita, Kiga und dann die Schule fängt der Wahnsinn doch schon an…
      Und ein Tilo Jung hat auch diese Bildungseinrichtungen durchlaufen und wurde „erzogen“…
      Da erwarten die meisten Eltern gute Schulleistungen von Ihren Kindern in der Hoffnung, dass sie zu selbstbewussten, selbstdenkenden Menschen werden, das ist verrückt!
      Außerkontrolle, ich weiß natürlich nicht ob Sie Kinder haben und wenn, ob sie frei lernen dürfen oder in einer Regelschule sind oder eine alternative Schule besuchen.
      Eine alternative Schule können sich allerdings nur Eltern leisten, die auch ein entsprechendes Einkommen haben.

      Na ja…soweit. Ich kann Tilo Jung einfach nicht ernst nehmen…sorry!

  5. Man muss sich die Dimension hinter der Entdeckung und Enttarnung der inneren Strukturen der Wikipedia immer wieder vor Augen führen. Das da ein Netzwerk mit Hilfe einer Stiftung manipulativ operiert, welche wiederum eine unmittelbare Verbindung zum deutschen Bundestag aufweist, ist gerade zu unfassbar. Das hier, trotz Veröffentlichung der Informationen und 500000 Klicks bei You Tube, unser Rechtssystem nicht aktiv wird, sollte bei jedem die Alarmstufe ROT auslösen!

    Hier geht es nicht einfach um einen kleinen Skandal. Der Sachverhalt bestätigt, dass kaum eine aufgestellte Verschwörungstheorie, sei sie noch so unvorstellbar, einfach beiseite geschoben werden darf, ohne dass man sich die Mühe macht die genannten Fakten zu überprüfen.
    Ich gebe Herrn Fiedler recht, dass sind bald Weimarer Verhältnisse.

    Vielen Dank für ihre und die Arbeit aller Beteiligten! Man kann das mal wieder gar nicht hoch genug schätzen.

  6. Wieder ein Super Interview und das Themengebiet ist sehr wichtig.

    Ich glaube allerdings nicht, dass Leute wie Copilot und co. das allein machen. Das müsste schon ein ziemlicher Fetischist sein, wenn der das wirklich so macht. Wenn man die Anzahl der Artikel und die permanente Überwachung anschaut, sitzt hinter dem Pseudo mindestens eine Gruppe. Stichwort Sockenpuppen.
    Und den Rest übernehmen wahrscheinlich Botprogramme, die automatisch Änderungen wieder zurücknehmen, nach einer gespeicherten Vorlage. Der Rest ist ein Algorithmus der abgearbeitet wird. Das ganze ist sicher nicht schwer umzusetzen. Man wird das sicher nicht bei jedem Artikel machen, aber bei stark kontroversen Dingen bestimmt. Dahinter steht doch eine gewollte Meinungsmache, gerade in den politischen Dingen, die z.B. Dr. Ganser dauernd anspricht.

    • Ich denke, da hat gleich wer zu Anfang erkannt, welche Informationsmacht da entsteht und sich von Anfang an die strategisch wichtigen Stellen gesichert.

      Ich denke, wir sollten das als Erinnerung nutzen, bei allem was wir je Neues tun werden, auf diese strategisch wichtigen Stellen besonders zu achten.

    • Denke auch, dass hinter copilot mehrere Leute stecken. Das wären dann aber keine Sockenpuppen (=Mehrfachkonto, eine Person mit mehreren Accounts) sondern ein Konto für mehrere Autoren zusammen.

  7. Das muss man sich einmal klar machen: man darf nie vergessen, was für eine ungeheure Wucht die Wahrheit hat.
    Und mit welcher panischen Besessenheit daran gearbeitet wird, die Wahrheit zu unterdrücken – das muss einfach scheitern.
    Man denke nur an die total übertriebenen „Fake News“-Campagnen, wo jetzt anscheinend sogar absichtlich vom Mainstream Fake News erfunden werden, auf die man dann eindreschen kann (angeblich wurde irgendwo fälschlicherweise über Vergewaltigungen durch die Bundeswehr in Osteuropa berichtet). Über Trump heißt es eh er lebe in einer „Parallelwelt“. Und jetzt auch noch Wikipedia.
    Es hat gereicht, dass sich ein hartnäckier, neugieriger User daran gemacht hat, etwas tiefer zu bohren, und schon tritt unglaubliches zu Tage.

    Ich vergleiche die momentane Situation gerne mit einem total verrosteten Schiff: der ganze Karren ist durch und durch kaputt, und damit das niemandem auffällt, trägt man panisch und regalmäßig eine dicke Lackschicht auf das Schiff auf. Wo auch immer der Lack dünner wird, wenn die Wahrheit stückchenweise ans Licht kommt, wird sofort eine neue Schicht aufgetragen oder der Blick auf etwas anderes gelenkt.
    Die Manipulation durch Wikipedia ist in diesem Sinne ein Teil der täglichen „Malerarbeiten“.

    Doch das wird scheitern. Jeder, der mit ein bisschen Verstand an dem Lack kratzt, sieht, dass die Schicht darunter überall verrottet ist.
    Man denke nur an so Dinge wie:
    – Deutschland geht es gut, die Wirtschaft ist so stark wie noch nie. – Aha, und 25% der Erwerbstätigen arbeiten im Niedriglohnsektor.
    – Das BIP steigt. – Und was haben wir davon? Das total kaputte Finanzsystem sorgt dafür, dass jeder wirtschaftliche Überschuss geschmeidig nach „oben“ durchgereicht wird.
    – Wir verteidigen unsere „Werte“ = wir führen Krieg und morden wo es nur geht, aus Profit- und Machtgier.
    – Der „Kompetenzbegriff“ in der Schule, der die Kinder als reine Maschinen und Kompetenzbündel und nciht als eigenständig denkende Menschen sieht.
    etc.

    Jeder, der einen klaren Blick auf das verrostete Schiff ermöglicht (z.B. Ganser in seinen Vorträgen), macht einen guten Job, und die Macher des Films ebenso, wie zeigen, wo und mit welcher Masche täglich Lack aufgetragen wird.

    Letztlich ist es nicht schwer, dahinter zu blicken, und gerade weil die Eliten davor eine so große Angst haben, tun sie alles, um die digitale Revolution zu unterdrücken. Das wird aber nicht gelingen. Die Menschen werden verstehen, was vor sich geht, sie werden aufstehen und gegen das System zunächst auf die Straße gehen, und ihm dann die Gefolgschaft verweigern. Es wird scheitern, das ist die gute Nachricht, darauf können wir alle vertrauen.

    • „wo jetzt anscheinend sogar absichtlich vom Mainstream Fake News erfunden werden, auf die man dann eindreschen kann (angeblich wurde irgendwo fälschlicherweise über Vergewaltigungen durch die Bundeswehr in Osteuropa berichtet)“
      .
      Genau das war mein erster Gedanke, dass diese fake-news von den Gegner der russischen Regierung produziert wurden, um wieder die russische Regierung anzugreifen und zu diskreditieren.
      .
      Das Perverse dabei ist, dass die gleichzeitig mitgelieferte – und lächerlicherweise als Beweis gehandelte – angebliche Motivation der russischen Regierung für diese fake-news – nämlich die reale Bedrohung Russlands durch die Nato – natürlich absolut verständlich ist.
      .
      Was stutzig macht/machen sollte, ist die dilettantische Sichtweise auf den möglichen Erfolg einer so durchschaubaren, weil leicht nachprüfbaren fake-news, die der russischen Regierung damit unterstellt wird.
      .
      Damit handelte es sich also um eine fake-news, die im Endeffekt nichts für die russische Regierung gebracht hat – wohlgemerkt für die russische REgierung- außer die russische Regierung als dilletantischen, aggressiven Agressor darzustellen.
      Genau so wie die NATO eben möchte, dass die russische Regierung von der europäischen Bevölkerung gesehen wird.
      .
      Und jetzt benutze jeder selbst seinen Verstand und beurteile, von wem diese fake-news in die Welt gesetz wurde.

    • Ich glaube, es geht gar nicht darum, besonders intelligente „Propaganda“ zu verbreiten.
      Hauptsache, man wiederholt die Geschichte z.B. vom „bösen Russen“ oft genug, und die Leute glauben das.
      Das, was man anderen vorwirft, nämlich Fake news zu vertreiben, macht man nämlich selbst.

  8. Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar, Passagen aus:

    http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2017/nr-34-31-januar-2017/wo-bleibt-der-muendige-buerger.html

    „Mit Befremden beobachtet man das zunehmende Entsorgen von Büchern. Abfallmulden voller «ausgemusterter Bücher» aus den Schulbibliotheken stehen vor Schulhäusern. Die Bücher sind mehrheitlich in gutem Zustand, teilweise fast neu und aus allen Wissenschaftsbereichen.“

    „Traditionelle Buchläden kämpfen ums Überleben, obwohl die Büchermessen alljährlich immer mehr Besucher verzeichnen.“

    „Nun soll ohne jede Diskussion mit den Bürgern, die auch heute die Bibliotheken finanzieren und klar gegen diese Kulturzerstörung sind, das Buch immer mehr verschwinden.“

    „Die bewährte Schultradition mit echter Bildung und guten Schulbüchern wird von Reformstrategen schleichend transformiert und digitalisiert, ohne vorher eine offene und ehrliche Diskussion zu führen.“

    „Das wird noch mehr dazu führen, dass auch Studenten die wichtigen Bücher der humanistischen Tradition kaum mehr lesen können. Ganze Schulen werden für die Digitalisierung umgebaut, Bücher sollen zur Nebensache werden. «Modern sein» bedeutet auch im Alltagsdesign und in der Gegenwartsarchitektur kahle Wände, weder Büchergestelle noch Bilder, ganz einfach digital.“

    „&Kürzlich waren in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» vom 30. November 2016 zwei ausführliche Artikel zu lesen, die aufhorchen lassen. Titel: «Aufzeichnungen aus dem Kellerloch». Untertitel: «Die Deutsche Nationalbibliothek nimmt Abschied vom gedruckten Buch und sperrt weg, lügt sich aber mit der Digitalisierung in die Tasche. Der mündige analoge Leser, der nicht überwacht werden kann, stört in der ‹Wissensgesellschaft› nur noch.» Autor des ausgezeichneten Artikels: Thomas Thiel.“

    „Besonders alarmierend ist, dass mit der digitalen Revolution und Transformation auch eine totale Überwachung einhergeht. Was passiert mit den Nutzerdaten? Wer entscheidet, welche Bücher gefördert und welche «veraltet» sind und entsorgt werden sollen, wer überprüft den Inhalt und genauen Wortlaut der neuen digitalen Produkte?“

    Ich genieße es, ein Buch zu lesen, weil ich sicher sein kann, daß ich dabei alleine bin, weil ich kontemplativ und emphatisch lesen kann, statt von außen gelenkt zu browsen. Ich nutze gerne die digitalen Möglichkeiten cum grano salis. Aber ich sehe keinen Grund, warum nicht die haptische Welt neben der digitalen weiterhin uns erhalten bleibt. Was passiert, das ist nicht nur die Digitalisierung des Buches; es ist eine schleichende Digitalisierung des Menschen, indem sein kontemplatives und emphatisches Potential durch Entfernen der haptischen Welt verkümmert.

    PS: Das Entfernen der digitalisierten Bücher wird noch einfacher, schneller und unbemerkter folgen können.

  9. WIKIPEDIA steht seit 2015 UNTER (auch meinem) EMBARGO.

    Nachdem ich den YT-Link zum 1. Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ an Freunden, Kollegen und Bekannten per Email und SMS gesendet habe, haben mein Arbeitgeber, einige Kollegen und ein paar weitere Freunde u. Bekannten die Zahlungen an Wikipedia gestoppt.
    Vielen Dank an KenFM+Team sowie Herr M. Fiedler für ihre gute Arbeit.
    MfG, RAF

    PS: Manche posten hier Sachen wie „Man weiß ja eh das man Wikipedia etc. nicht vertrauen darf“ (oder so ähnlich)… dazu folgendes: sucht euch ein paar InformatikstudentInnen oder InformatikerInnen (die zur Zeit der Entstehung von Wikipedia studiert haben) und fragt sie ob sie wissen wie Wikipedia funktioniert usw (das was im 1. Film über die Hierarchie sowie anderen Webseiten, die Funtionen für Suche, Statistik, Verlinkung, Diskussion etc. zur Verfügung stellen). Die wenigsten werden davon wissen, obwohl sie (wie ich selbst) jeden Tag Zig-Mal auf die Wikipedia-Webseite gucken. Wenn IT’ler wie ich so Ahnungslos sind, stelle ich mir die Frage: wie „aufgeklärt“ und „krittisch“ Werden die Nich-IT’ler sein?

    Ich habe selbst 2000 bis 2007 IT studiert, und Alles was ich auf der UNI über Wikipedia zu Lesen/Hören bekam waren:
    entwder:„Wikipedia gilt nicht als Quelle.“, oder„Eine abgegebene wissenschaftliche Arbeit mit Quellenverweis auf Wikipedia wird automatisch mit Nichtgenügend benotet.“.
    Mehr zum Thema „Wikipedia“ habe ich weder gelesen noch gehört. Bei all dem Studium- u. Job-Stress + Zeit- u. Geld-Mangel bin ich nie dazugekommen die „Innereien“ und „Nebenwirkungen“ der Wikipedia kennenzulerenen. Damals (ich glaube 2001 oder 2002) hatte ich sogar ein Wiki-Konto mit dem ich zu Themen wie „MBR“ (Master Boot Record) sowie „Boot Table“ selbst beigetragen habe.

    Also stelle ich hier die Fragen: Wenn eine Person wie ich, die IT/Informatik studiert hat, seit 2007 beruflich in der IT tätig ist und täglich Zig-Mal in Wikipedia sucht/liest, früher als Student ein Wikipedia-Account hatte und selbst zu eine od. mehrere Themen beigetragen hat, feststellt kaum eine Ahnung gehabt zu haben Wer Alles bei Wikipedia mitmacht und Warum…. was wird der „Otto Normalverbraucher“, der/die keine IT/Informatik studiert hat von Wikipedia halten? Wie krittisch werden die KonsumentInnen, SteuerzahlerInnen und WählerInnen gegenüber Wikipedia sein? Wie „vorsichtig“ werden diese beim Lesen der Artikel auf Wikipedia sein und darauf achten was Fakt und was Meinungsmache sei? Wieviel Zeit werden sie haben um Stundenlang nachrecherchieren und Links folgen um herauszufinden welche Quell-Angaben gute/zulässige sind und welche nicht?

    • Es ist nicht das Problem welche Lehrdiziplin bzw. Beruf einer inne hat. Wohl eher wie Sie schon erwähnt haben, ein Mangel an Lebenszeit sowie -kraft die einer am Tag dafür hat und aufwänden möchte.
      Natürlich gehört noch ein bißchen Restwiderstandskraft unseres Geistes dazu uns dahin zu bewegen wovon man uns unbedingt abhalten will.

      Ich habe auch diese Abrichtungsanstalten durchwandern müssen. Im Rückblick kann man nur darüber lachen was für aberwitzige pathologische Wahnvorstellungen einem eingetrichtert wurde. Ich bemitleide die jüngere Generation, weil wir es nicht schaffen großflächig dagegen vorzugehen.

    • @ Son_Snow: „Ich habe auch diese Abrichtungsanstalten durchwandern müssen. Im Rückblick kann man nur darüber lachen was für aberwitzige pathologische Wahnvorstellungen einem eingetrichtert wurde. Ich bemitleide die jüngere Generation, weil wir es nicht schaffen großflächig dagegen vorzugehen.“

      Wenn Sie damit u.a. auch die Regelschulen meinen, dann gibt es inzwischen überall die Bewegung der „Freilerner“.
      Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch hier in Deutschland, wie schon in anderen europäischen Ländern, die Zwangsverschulung abgeschafft wird.

  10. Sehr sehr interessant!!!

    Ihr müßt euch unbedingt mit David Kriesel in Verbindung setzen.
    Er ist ein genialer Web-Analytiker – hat nur aufgrund der öffentlich zugänglichen Metadaten weitgehend die inneren Strukturen von Spiegel-Online analysieren können. Er hat auch die Fähigkeit die hoch komplexen Eigenschaften und Verknüpfungen dieser Medien, sichtbar zu machen…siehe Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=dkFN_e9lfis

    • Falls Sie „Romeo & Julia“ in einem Satz mit max. 10 Worte und Mona-Lisas-Lächeln bestehend aus 10 Pixeln möchten, dann empfehle ich Ihnen die TV-Sender: ARD bis ZDF sowie die „Qualitäts“-Medien: Bild, Die Zeit, Die Welt, Der Spiegel, udg.

      KenFM & Ko stehen für: Zusammenhänge + Tiefe.
      Beides kostet Zeit. Vor allem in der Recherche und Produktion.
      Ich empfehle Ihnen täglich eine Stunde weniger Fernsehen + eine Stunde weniger PC/Konsole spielen, dann haben sie 14 Stunden pro Woche mehr Zeit für solche Artikel/Sendungen.

      Ich möchte nicht, dass die Sendungen kürzer werden. Im Gegenteil!
      MfG, RAF

    • Die QUANTITÄT der Konsumenten WIRKT!
      Sie können z.B.:
      1. statt Google z.B. auf die anonymisierende Suchmaschine https://duckduckgo.com umsteigen
      2. statt NSA-/CIA-Verseuchte IMO, Viber, WhatsApp.. z.B. verschlüsselnde, anonymisierende „Signal“ verwenden (wird von Edward Snowden und Julian Assange verwendet), welche „Meta-Daten“ verhindert
      3. ihre Emails mit GPG verschlüsseln (wenn 10 bis 15% der Deutschen od. Österreicher ihre Email verschlüsseln wurden, hätten NSA, GHCQ & Ko keine Chance mehr, ihre Investitionen wären wertlos).

      Wir sind die Konsumenten. Wir HABEN die MACHT!
      MfG, RAF

  11. Eine sehr gute Idee, ein alternatives Wikipedia zu machen, wo immer alles mindestens von zwei Seiten des Spektrums aus beleuchtet wird. So, wie jeder vernünftig kritische Mensch sowieso immer die Dinge zuerst mal betrachten sollte.

    Es war ein Vergnügen mal mit zwei so Flüssigsprechern. Ich mag keine Äh- ähss.

  12. Ich hab mir das Gespräch jetzt mal ganz angehört und muss gestehen ich bin sehr enttäuscht.

    Dass ALLE Seiten jeweils sämtliche Möglichkeiten benutzen um im Internet zu manipulieren, das ist ja wohl banal. Dass davon auch Wikipedia betroffen ist, ist nicht gerade eine Sensation.

    Zwei Dinge sind mir aufgefallen. Die Geschichte mit Senf (dessen Interview ich sehr schätze), die taucht ja öfter auf, aber niemals mit Link, darf man erfahren wie das belegt ist?

    Und dann wird in dem Fiedler Gespräch allen Ernstes kritisiert, dass da jemand eine Raubkopie benutzt???? Was glaubt ihr eigentlich wie ernst ma jemand nehmen kann, der sowas ancheinend für etwas Schlimmes hält? Sind wir hier jetzt im Kindergarten?

    • Ich kann mit Ihrer Aussage bezüglich der Raubkopie nicht mitgehen. Mit welchem Argument begründen Sie, dass das Nutzen einer Raubkopie nicht schlimm wäre?

    • Ist ein heikles Thema das man ansprechen muss. Raubkopie ist eine PR-Kampagne der Großkonzerne um Herr über die Lage so wie Möglichkeiten des digitalen Zeitalters zu werden.
      Sobald Informationen digital abgespeichert wird, reichen ein Paar Klicks um diese ins theoritsche Unendliche zu vervielfälltigen, dabei sind die Aufwände geringst.
      Aber anstatt vernünftigt über ein gerechte Wertschätzung gegenüber den Urheber eines Werkes zu diskutieren und zu verhandeln, ist man in den Rausch verfallen das als dämonisches Verbrechen in den Köpfen der Menschen einzubrennen. Mit Hilfe der Justiz ist Großindustrie rigoros angegangen dieses einfach handhabere Thema bis aufs Blut zu bekämpfen.

      Ich denke Daniele Ganser hat nicht seine Werke verfasst um damit reich zu werden oder davon zu leben, sondern diese dienen der Allgemeinheit zur Aufklärung, quasi zur Wissensbereicherung der Menschen. Er würde bestimmt nichts dagegen haben, wenn man seine Werke in digitaler Form vervielfälltig und das so vielen Menschen wie möglich gibt. Und jetzt müssen wir uns was einfallen lassen wie wir die Bemühungen des Autors oder Urheber wertschätzen. Eine Form wurde doch im Gespräch erwähnt, das Werk wird für eine Zeitspanne auf monetärer Basis zugänglich für diejenigen die finanziell das aufbringen können, um für die investierte Lebenszeit sowie Leistung des Urhebers zu würdigen. Danach steht es allem frei zur Verfügung.
      Ich folge noch dem alten Kodex der Wissenschaft, dass das Wissen welches aufbereitet wird, der Menschheit frei zur Verfügung gestellt werden soll, und nicht mit Urheberrechte sowie Patentrechte vor deren abgeschottet wird.
      Die Wertschätzung kommt automatisch von alleine. Siehe Projekt KenFM.
      Jedoch sind wir in einem völlig kranken System gefangen und müssen uns mit solch banale Aufgabenstellungen herumschlagen.

    • Fiedler ging es nicht um die Raubkopie an sich oder deren Weiterverbreitung, sondern um die EDITIERBARKEIT!

      Man hat die Möglichkeit das E-Book zu „ergänzen“ und diese wiederum als Quelle anzuführen um zum Beispiel Dr. Ganser zu diskreditieren –> durch sein „eigenes Werk“!

    • Ich glaube TDVolland hätte eine weniger konfrontative Formulierung wählen können.

      Im jetzigen Rechtsglauben liegt Markus Fiedler richtig das als „Verbrechen des Raubkopierens“ anzuprangern, ergibt sich aber die Frage, „ist die Jutziz Herr über die Großindustrie, oder umgekehrt?“
      Fern vom jetzigen Rechtsglauben ist das völlig überzogen.

      Man stelle sich doch mal vor, wir würden die Werkzeuge der Aufklärung nur gegen Aufpreis an den Menschen bringen, da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz und somit bewegen wir uns keinen Centimeter weiter und verharren in diesem kranken System.

  13. „Wikipedia ist keine neutrale Quelle mehr. Wikipedia ist zum Herrschaftsinstrument mutiert.“

    Mein Gott wer hätte das gedacht ????

    Antwort: JEDER der selber denkt, und der weiss dann auch, DANN man kann Wikipedia problemlos nutzen. Und Wikipedia ist natürlich nicht zum Herrschaftsinstrument mutiert, das ist Geschwafel. Das Problem ist jetzt, war nie ein anderes und wird nie ein anderes sein, dass die absurd grosse Mehrheit der Leute zu dumm zum Selber-Denken.
    Wie viele gehen schon ins Internet um zu lernen… man geht hin um SEINE bereits feststehende, vorgefasste Meinung bestätigt zu bekommen.

    Ein Musterbeispiel für diese unfassbare Dummheit ist hier zu finden:

    „Ich denke, hier wäre eine Aufforderung bzw. Richtlinie zur Neutralität von Artikeln zu politischen Themen die Lösung. Diese Neutralität sollte dann nicht von in der Hierarchie oben stehenden Usern überprüft werden, sondern verschiedene Versionen des selben Artikels der Masse zur Abstimmung vorgelegt werden.“

    Oh, Mann… ja, der Urnenpöbel entscheidet mehrheitlich was richtig und falsch ist. Wenn Dummheit weh täte-…

    • Zitat:“

      Ein Musterbeispiel für diese unfassbare Dummheit ist hier zu finden:

      „Ich denke, hier wäre eine Aufforderung bzw. Richtlinie zur Neutralität von Artikeln zu politischen Themen die Lösung. Diese Neutralität sollte dann nicht von in der Hierarchie oben stehenden Usern überprüft werden, sondern verschiedene Versionen des selben Artikels der Masse zur Abstimmung vorgelegt werden.“

      Oh, Mann… ja, der Urnenpöbel entscheidet mehrheitlich was richtig und falsch ist. Wenn Dummheit weh täte-…“

      Gerade das passiert aber schon immer in den Medien, Herr TDVolland.

      Es werden Meinungen kommuniziert und Jeder Konsument entscheidet, was richtig und falsch ist.
      Unterbewusst.

      Wenn aber Berichterstattung intransparent ist und sich von vornherein nicht als stark politisch einseitig outet, beginnt der Bereich der Manipulation.

      Der „Urnenpöbel“ ? Wer ist damit gemeint?

      Informationsverbreitung, Nachrichten, News oder auch unabhängige Medien richten sich an alle Menschen, die solche Informationen empfangen können.

      Der „Urnenpöbel“ beziffert nur die Personen, welche wahlberechtigt sind. Reine Informations- oder Nachschlagewerke richten sich an alle.

      Da ist es umso gefährlicher, wenn dort Meinungsnetzwerke eine Agenda verfolgen, die weder transparent kommuniziert noch offensichtlich im Sinne des Großteils der Bevölkerung ist.

      Wenn politische Themen zunehmend manipuliert werden, ist umso wichtiger Meinungsfreiheit und Transparenz in der Gesellschaft einzufordern.

    • TDVolland
      Was bringen eigentlich diese dauernden und empörten Hinweise darauf, das Volk ja sei ja ach so dumm und blöde, und sich deshalb nichts ändern werde?
      Gehörte nicht jeder von uns irgendwann mal zu den „Blöden“ und „Dummen“ ? Möglicherweise wird sich trotz unseres aktuellen Prozesses der Aufklärung noch herausstellen, dass wir bei einigen Annahmen oder Vermutungen sogar vollkommen falsch lagen oder vielleicht zu naiv waren. Wer weiß das schon?

      Das es sich hier nicht um eine Intelligenzfrage handelt ist doch offensichtlich. Reihenweise haben hier bei KenFM hochintelligente Menschen, Professoren, Doktoren, Fachleute der unterschiedlichsten Branchen und gar Politiker plötzlich erkennen müssen, dass das bisher Vorausgesetzte,
      z.B. die Annahme einer Manipulation der gesamten Medienlandschaft sei nicht möglich oder wahrscheinlich, auf die Demokratie und ihre Parteien sei Verlass, die Art des Wirtschaftens sei alternativlos richtig, die USA seien unsere Freunde, deren Kriege seien Maßnahmen für den Frieden und gegen Diktatoren gerichtet, eine Überwachung des ganzen Volkes sei weder vorstellbar noch gewünscht usw. usw…
      eben bei genauerer Betrachtung nicht vorauszusetzen ist, sondern schlicht weg falsch ist. Das ist eine bittere und schwer zu vollziehende Erkenntnis! Weiter oben auf der Seite bestätigt ein IT-Experte (Rahel-Adam-Feigenbaum), dass er diese Manipulation nicht für möglich gehalten hat bei Wikipedia.

      Im Film die „Matrix“ sagt Morpheus zu Neo, als er ihn das zweite Mal mit in eine digitale Scheinwelt nimmt, in etwa:
      „Sie Dir die Menschen an, sie gehen ihrer Arbeit nach, schauen in den Fernseher, lesen Zeitung, amüsieren sich… Solange sie so sehr an die Matrix angeschlossen sind, müssen wir sie als Feinde betrachten.“

      Was sie zu Feinden macht ist nicht ihr Menschsein, sondern, dass sie in ihrem Glauben an die Wahrhaftigkeit der Realität alles bekämpfen werden, was diese in Frage stellt. Sie sagen den Zweifelnden: Du spinnst, alles Verschwörung, Antisemit etc.! Das ist möglich, weil ein ganzes System, einem bestimmten Menschenbild folgend, von ihrer Geburt an daran gearbeitet hat, dass sie glauben alles sei richtig und gut wie es ist. Das es eine andere Welt für sie, für uns nicht gibt.

      Wir machen einen Fehler, wenn wir die Menschen, welche noch schlafen, als Feinde betrachten.
      Mit Jesus könnte man sagen: „Liebet Eure Feinde!“
      Wir müssen doch diejenigen enttarnen und als Feinde betrachten, die um die Falschheit des ganzen wissen und dafür sorgen, dass die Scheinwelt die Menschen weiter fest im Griff hat.

      Diejenigen, welche gezielt am Gefängnis für den menschlichen Verstand arbeiten, sind die Dummen, denn sie löschen das wahre Leben unter uns und langfristig den ganzen Planeten aus!

      Deshalb sollten wir Leuten wie Herrn Fiedler unendlich dankbar sein für sein Engagement in Sachen Aufklärung!

    • @tdvolland
      Wie lautete nochmal dieser Spruch:
      Einer aus zehn Personen ist intelligent. Zehn aus zehn Personen glauben, dass sie dieser eine Intelligente sind…

      btw:
      Sie gehören doch auch zum „Urnenpöbel“ oder haben Sie kein Wahlrecht in Deutschland?

    • Ich schließe mich hier an, dass Apelle an Neutralität nicht fruchten werden. Es ist nun mal keiner wirklich neutral.
      Ich denke, es wichtig, daran zu erinnern, dass es mehr als eine Meinung und Ansicht geben kann.
      Deshalb sollten diese auch alle dastehen.
      Abstimmung halte ich für Quatsch. Was ist, wenn genau einer die Wahrheit vertritt und alle anderen falsch liegen?
      Dann würde die Wahrheit untergehen.
      Wenn verschiedenen Meinungen nebeneinander stehen, dann wird vielleicht auch dem letzten klar, dass er sich irgendwie entscheiden muss.

    • Ach, Frau Hulda, sie sehen ja, sogar die Konsumenten von kenfm sind zumeist Schafe. Immerhin zeigt das, wie sinnlos es ist Hoffnung auf Besserung zu erwarten…

      Welch ein Kindergarten

    • Außerkontrolle stimme ich zu. Ich finde all das Getrete auf die „dummen Deutschen“ kontraproduktiv. Die, die das Spiel noch nicht verstanden haben, drehen sich dann nur beleidigt weg. So wird der nächste Keil rein getrieben und kann zwei verfeindete Lager erzeugen.

  14. Zitat: Es ging darum ein Monopol auf die Wahrheit zu errichten…
    Jep, das haben sich hier einige ZENSUR-HYSTERIKER und Ge$$innungs-Polizei-Moral-Wächter zu sehr zu Herzen genommen. Zumindest, was die Kommentar-Stasi und Meinungs-Ge$tapo hier auf dieser Seite angeht!
    Kommentare löschen kommt gleich nach Bücherverbrennen!
    Aus Geschichte Nix gelernt! Setzen 6!

  15. Und nochmals an Ken Jebsen persönlich:
    Pfeif deine pawlowschen SAUBERMANN-HERRENMENSCHEN, GE$$INNUNGS-POLIZEI-ZENSUR-HYSTERIKER und ANGST-BEIßER zurück!
    Soviel FREIE MEINUNG wird wohl noch erlaubt sein!

    • Dass man so eine „freie Meinung“ hier lesen kann, ist der beste Beleg dafür, dass auf diesem Portal Meinungsfreiheit hoch gehalten wird.

    • Erni Sack

      „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist
      bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt,
      der ist ein Verbrecher!“ (Galilei)

      Man möchte fast sagen: Suchen Sie sich was aus.

    • So sieht sie aus, die deutsche Intelligentia… linke und rechte Spiesser die sich gegenseitig anscheissen…. toll!

      Wer denken kann, wenigstens ausnahmsweise mal ein ganz kleines Bisschen(?), der erkennt wie absurd es ist, auf eine Besserung zu hoffen. Man sieht es an den Artikeln auf kenfm und leider auch an den Kommentaren.

      Man kommt gegen die massierte Dummheit nicht an, das ist nicht möglich. Mein Respekt daher an Ken Jebsen, dass er sich entschlossen hat sich davon nicht beeindrucken zu lassen und, dass er sich trotzdem die Mühe macht als Alternative zur Lügen- und Lückenpresse etwas Licht auf die allgemeine Verlogenheit zu werfen.

      Ich hoffe für ihn, dass er sich da keine Illusionen macht.

    • Was wurde denn hier „unterdrückt“?
      Welche Meinung wurde denn zensiert?

      Es bleibt nur heisse Luft, wenn es keine Zitate oder sinngemäße, inhaltliche Wiedergabe gibt.

      Sollte es zum Thema Wikipedia gewesen sein und der Kommentar zensiert worden sein, würde ich mich im Innern amüsieren, denn dann würde ein Wikipedianer mal selbst erfahren, wie Zensur bei ihm angewendet funktioniert…

  16. ergänzend zu Ken, hier noch ein Interview … gefürhrt von Bodo Schickentanz für MainzFree TV :

    „.. In diesem Interview spreche ich mit Markus Fiedler und Frank Michael Speer (genannt „Mic-L“) über ihre Filme und wie es dazu kam und was es für uns alle bedeutet, wenn diese „Netzwerke“ sich nun immer stärker in unseren Meinungsbildungsprozess „einschleichen“. Der Titel „ZENSUR“ ist in der Zeit der „Fake News“-Debatte keine Übertreibung, sondern eine klare „Ansage“ an das sog. „Alternative Medienspektrum“ im Internet. Was sich lange angekündigt hat wird nun greifbar und stellt einen massiven Angriff auf die Meinungs- und Informationsfreiheit dar, getarnt als „fürsorgliche Aussortierung“ von sog. „Fake News“. Was wirklich am Ende dabei heraus kommen könnte (wird) klären wir hier in diesem Interview …..“ (Bodo Schickentanz)

    Interview mit Markus Fiedler und Frank-Michael Speer, die Macher von „ZENSUR“ – 13.2.17
    https://www.youtube.com/watch?v=mISCohljXxk (1:58:56)

    LG 🙂

  17. Schönes Schlusswort, interessantes Gespräch.
    Das ganze alleine mit „Internetsucht“ der Beteiligten zu erklären erscheint mir dann doch etwas freundlich, vor allem da geopolitisch alle „Internetsüchtigen“ ja eine pro-Imperiums-Meinung vertreten.
    Ein Schelm, wer beim Einspannen von ehemaligen Mitarbeitern gestürzter Regime (der DDR) Parallelen zur Arbeitsweise der CIA sieht (Reinhard Gehlen nach dem 2. WK). 🙂

  18. Ein spannendes Thema. Ich denke, hier wäre eine Aufforderung bzw. Richtlinie zur Neutralität von Artikeln zu politischen Themen die Lösung. Diese Neutralität sollte dann nicht von in der Hierarchie oben stehenden Usern überprüft werden, sondern verschiedene Versionen des selben Artikels der Masse zur Abstimmung vorgelegt werden. Generell sollte die Hierarchie (Bürokraten, Administratoren etc.) bei einer derart mächtigen Enzyklopädie und letztendlich auch meinungsbildendem Medium auf ein Minimum reduziert werden.

    Spannend ist hier auch, dass die gleichen Artikel bzw. Passagen eines Artikels in unterschiedlichen Sprachen eine gegenteilige „Wahrheit“ enthalten. Von daher: Die Wikipedia sollte das bleiben, was sie beabsichtigte zu sein. Nämlich ein nicht wertendes, nur Fakten beschreibendes Lexikon.

  19. spontan fällt mir erst mal ein, der deutsche Michel Moor, Markus Fiedler. Was nicht abwertend gemeint ist.
    Kompliment, dass er so viel Energie in seine Recherchen steckt. Für gutgläubige Menschen, die Wikipedia nicht hinterfragen ist das sicher ein Augenöffner.
    Hoffentlich schaut sich die besagte Zielgruppe den Film auch an, denn dass ist ja leider das Problem, die, welche angesprochen werden sollen, sind ja die größten wegschauer.
    Ich vermute mal, dass hier im Forum kaum jemand anzutreffen ist, der den Ausführungen der Wikipedia blind vertraut.
    Hoffentlich wird das Thema breit getreten, so dass es im öffentlichen Bewusstsein ankommt.

  20. „… auf dem digitalen Scheiterhaufen der Wikipedia gegrillt.“
    Ja, es geht mit zunehmender Geschwindigkeit zurück ins Mittelalter, das im Grunde durch die brutal abgewürgte Aufklärung stets bis heute immer (wieder) präsent war.
    Vom Marktplatz über Buchdruck bis zu den Medien unserer Zeit sind „wir“ eingeladen worden, uns der Welt mitzuteilen, was wir als Freiheit, wie es uns gesagt wurde, verstanden.
    So mancher Sprecher auf dem mittelalterlichen Marktplatz verschwand spurlos. Jan Hus wurde zum Konstanzer Konzil eingeladen, aber was er sagte und schrieb gefiel nicht. Als Ketzer wurde er dann mit seinen Schriften verbrannt.
    Mit dem Buchdruck waren „wir“ eingeladen, unsere Freiheit wahrzunehmen. Die Kirche war schnell: Ohne ihre Erlaubnis durfte nichts in den Buchdruck. Die Einladung zur Freiheit kam immer mit ihrer Zwillingsschwester der Inquisition der jewiligen Elite im Nachgang. Bücher und Menschen wurden verbrannt („gegrillt“). Wie im Mittelalter werden Andersdenkende in den heutigen Medien an den Pranger gestellt. Es gibt noch nicht genug Talkshows, um alle Ketzer an den Pranger zu stellen. Alle ketzerischen Bücher und Menschen zu verbrennen war nicht möglich. Mit der heutigen Technologie ist das möglich. Und was möglich ist, das wird gemacht! Sie können „gegrillt“ werden, indem ihre Identitäten in der Cloud verschwinden, oder sie bekommen ein Chip-Implantat, das sie tötet, wenn sie es nicht mit „Geld“ aufladen können.
    Wie gesagt, was möglich ist, das wird gemacht!

  21. Vielleicht wird hier endlich klar, warum das alles so ist wie es ist.

    Jede Aussage, welche die Realität wiedergibt wie sie ist und welche auf alternative Standpunkte hinweist wird automatisch zu wirksamer Propaganda.
    Dieses Dilemma haben wir auch bei der Aussage, Russland würde Propaganda betreiben.
    Obwohl wir das nicht beobachten können.
    Denn Russland braucht nur einen Sender mit völliger Meinungsfreiheit zu finanzieren und einfach nur frei zu lassen und schon wird dieser Sender automatisch zu einer extrem wirksamen Propaganda-Maschine. Auch wenn Sie nur die Wahrheit berichten.

    Warum ist das so?
    Wann gilt diese Aussage?

    Das ist immer nur dann so, wenn jemand „Schwarze Propaganda“ betreibt und Menschen zu etwas bringen will, was gegen ihre Interessen läuft.

    Propaganda könne auch anders sein, nämlich als WIN-WIN-Situation.
    Aber eine Kriegspropaganda kann niemals eine WIN-WIN-Situation sein.

    Diese Aussage ist Fundamental!

    Schwarze Propaganda, so wie sie durch Gleichschaltung ganz offensichtlich von US/EU-Medien betrieben wird, ist nur möglich, wenn alle das gleiche sagen, also wenn die Medien gleich geschaltet sind.

    Das ist also das Dilemma der US-Medien mit RT-Deutsch und mit KenFM.
    Erst mit Vorhandensein dieser Medien wird die „Schwarze Propaganda“ sichtbar.

    Kapiert?

Hinterlasse eine Antwort