KenFM im Gespräch mit: Rolf Hochhuth („Ausstieg aus der Nato oder Finis Germaniae“)

Rolf Hochhuth ist der bekannteste noch lebende Theatermacher, Dramatiker und politische Essayist der Republik. Weltruhm erlangte er bereits im Alter von 32 Jahren, als er das Werk „Der Stellvertreter“ veröffentlichte und damit auf die Rolle des Vatikans während des Holocaust hinwies.

Das Stück wurde in über 25 Ländern aufgeführt und später von Costa-Gavras verfilmt.

Rolf Hochhuth war Zeit seines Lebens ein intellektueller Störenfried, der sich aktiv in die Politik einmischte und einmischt. Sein aktuelles Buch beschäftigt sich mit der Rolle der NATO und trägt den eindeutigen Titel „Ausstieg aus der Nato oder Finis Germaniae“.

Hochhuth nimmt, wie nicht anders zu erwarten war, kein Blatt vor den Mund, sondern rechnet mit diesem Militärbündnis ab. Zudem schrieb er einen offenen Brief an Bundespräsident Gauck und Bundeskanzlerin Merkel, um seinen Unmut über die aktuelle Russlandpolitik der Bundesregierung zum Ausdruck zu bringen, die er für brandgefährlich hält. Ein Antwort erhielt Hochhuth nicht.

Im Gespräch mit KenFM prangert die lebende Legende die politische Klasse in diesem Land massiv an. Hochhuth empfiehlt Gauck beispielsweise, mal ein Geschichtsbuch zu lesen, und spricht sich für die Schließung von Ramstein aus.

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges kann es nicht sein, das Europa sich erneut auf einen Kollisionskurs mit Russland begibt, nur weil es diesmal amerikanischen Eliten in den Kram passt.

Wer das Interview mit Hochhuth sieht, erkennt hier die moralische und ethische Reife, die der politischen Klasse in diesem Land vollkommen abhanden gekommen ist. Aber auch die Presse in Deutschland hält Hochhuth für alles andere als vorbildlich. Propaganda hat neutrale Berichterstattung weitestgehend ersetzt.

KenFM erlebte mit Rolf Hochhuth einen extrem wachen und angriffslustigen Geist, der vor allem der Jugend der Republik den Rat gibt, sich von den korrupten Eliten dieses Landes zu emanzipieren.

Mehr Demokratie wagen heißt auch, es wagen, den Eliten die Stirn zu bieten. Ramstein ist am 11. Juni hier die erste Adresse. Eine Menschenkette sagt mehr als tausend Worte.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

131 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Rolf Hochhuth („Ausstieg aus der Nato oder Finis Germaniae“)

    • Dein Wunsch wurde erhört. Jetzt kann man auch mit der Maus rechts einen Balken blitzschnell ganz nach unten ziehen und muß sich nicht mehr stundenlang den Finger wundscrollen.

    • Die Forensoftware wurde heute, neben der Funktion der „Pos 1“, der „Bild Auf“ und „Bild Ab“ Tasten, noch um die Aktivität der „Ende“ Taste erweitert.

      Nähere Informationen zu den Freitag-Updates gibt´s hier:

      http://free-smiley.de/images/400×400-free-smiley-animated-friday-animierter-freitag-smilie.gif

    • @Nick
      Ich habe mir schon gedacht, dass das Team sich dabei was gedacht habe. Jedoch ich dachte mir, wer nicht lesen will, liest nicht. So oder so. 🙂

      @BlueProject
      Ha. 🙂 Und für Loytz mit Schlepptop ?.. (keine Sorge – rein rhetorische Frage )

      @Souverän… ja, auch Dir wird mein Dank nachschleichen.

      *Räusper
      Meine Tastatur und ich sind eng verbandelt. Wir verstehen uns gut, blind sozusagen. Ich finde es einfach – unter ergonomischen Gesichtspunkten und der Effizenz ä bissl lästig. Bin nur User der ständig used (jeder Klick is’n Klick zu viel in der Addition natürlich) und wollte Euch wissen lassen..was mir so verbesserungswürdig erscheint. Danke für all die liebgemeinten, herzlichen Kommentare. Ich mag Euch auch ! Häppy weekend @all.

    • So ist es! Aber das System funktioniert perfekt. Körperliche wie geistige Aktivität sind unter absoluter Kontrolle der wuchernd wachsenden Masse an Geld und Informationen, wobei Geld und Informationen nur davon leben, daß man daran glaubt. So wird alles zur Sache des Glaubens. Der Gläubige verehrt Mammon und Info. Der Ungläubige vertraut den Informationen nicht, sucht da und dort nach der Wahrheit. Daß auch Geld nur davon lebt, daß man daran glaubt, das kommt ihm nicht in den Sinn, bei der Flut an Informationen., mit denen er unablässig bombardiert und beschäftigt wird. Er glaubt immer noch an Geld. Er glaubt immer noch an Gott. It’s the money (stupid)!

      Anbei Link.
      http://www.informationclearinghouse.info/article44840.htm
      Ansonsten jede Menge dazu im Internet (Regiogeld, Bernd Senf, etc.)

  1. Erfrischend ehrlich und direkt – Hochhut nimmt keine Gefangenen. Man sagt, es sei die Freiheit des Alters, die Wahrheit unverblümt auszusprechen. Aber es ist an der Zeit, dass wir das jetzt alle tun. Zum Beispiel übermorgen, am Samstag den 11.06. in Ramstein.

    Hochhuth sagt in der 81. Minute: „Man muss sich zusammentun, wenn man Angst hat, dass es zum Krieg kommt. Man kann nicht einfach abends vor der Glotze einschlafen, aber keinen Versuch machen, da mal mitreden zu dürfen.“
    https://youtu.be/C6YRYv9KVE0?t=4788

    Ein wunderbares Interview. Danke!

  2. „Pest oder Cholera“. Das ging mir auch durch den Kopf in Bezug auf die politische Fesselung und Knebelung Deutschlands durch die US-Strategen im Pentagon. Die von Deutschland verlangten Sanktionen, die uns nur Schaden zufügen, während USA weiterhin Handel mit Russland betreibt, zeigen doch wieder ganz deutlich wo es lang geht! Ich glaube nicht, dass irgendwann es irgendjemandem einmal einen guten Nutzen gebracht hat, den ihn niedertretenden Stiefel abzulecken! Zum Kotzen finde ich dann auch die immer wiederkehrenden berechnenden Auszeichnungen aus USA unserer Bundeskanzlerin als „Frau des Jahres“ und „mächtigste Frau der Welt“. Wenn Angela Merkel wirklich Hirn und Herz hätte, was ihr ja von vielen offensichtlich immer noch unterstellt wird, dann würde sie diese „Auszeichnungen“ entschieden öffentlich zurückweisen und sich genauso entschieden gegen die Kriegstreiberei der USA positionieren! Das machte sie vielleicht wirklich in dem Moment zur mächtigsten Frau der Welt! Ich möchte aber damit nicht sie allein kritisieren- das wäre zu viel der Ehre- sondern alle anderen genauso, die bei dem ganzen verlogenen Scheiß immer noch mitmachen, bzw sich nicht endlich abwenden vom gebückten Gang mit den ewigen Notlügen und dem unwürdigen Herumtaktieren – hin zum aufrechten Gang!

    • Was ist eigentlich mit den interessanten Postings zur Ernährung geworden, schreibt ‚VeganIsLove‘ jetzt auch ‚Koste-es-was-es-wolle‘-Propaganda?
      Nur kurz am Rande: Übrigens ist die Idee eines liberalen Schulsystems, das den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern
      1) eine breite Auswahl darüber lässt, wie, wann und wo sie ihre Kinder unterrichten und erziehen
      2) und insbesondere keine Diktate über Ernährung (Fleisch und Michprodukte als obligatorisch..!) oder kulturelle Neigung der Schüler in Schulen macht,
      ganz eindeutig eine angloamerikanische Idee. Das müsste Poster, die sich ‚VeganIsLove‘, nennen, interessieren – und von etwaigem Antiamerikanismus abhalten, denke ich!

      Es gibt zunächst einmal keine Fesselung und Knebelung Deutschlands. Gemessen daran, welche grausame Diktatur Deutschland noch vor 75 Jahren war, ist Deutschland mehr als gut ‚weggekommen‘ und geradezu privilegiert. Was soll also diese Manipulations- und Hetzrhetorik?

      ‚Nationale Unabhängigkeit‘ ist keineswegs immer überhaupt erstrebenswert aus Sicht der Bürger. Sondern ganz im Gegenteil – in vielen Teilen der Welt sind gerade die wenigen NICHT unabhängigen Gebiete die, die einen deutlich höheren Lebensstandard für die Bevölkerung aufweisen als die auf dem Papier ‚unabhängigen‘ Staaten.
      Ein gutes Beispiel dafür ist Neukaledonien, das zu Frankreich gehört und de facto ähnlich materiell ähnlich dasteht wie Frankreich (zusätzlich noch mit tropischem Wetter) und das unabhängige Papua-Neuguinea, das eins der ärmsten Länder der Welt ist. Diese Länder sind kulturell und geographisch vergleichbar.
      Ähnlich ist es bei einem anderen französischen Department, Reunion, das viel reicher als z.B. das unabhängige Madagaskar ist und auch reicher als Mauritius.
      Es ist also de facto nicht unbedingt ein Problem für die deutschen Bürger, wenn die deutsche Politik nicht ganz unabhängig ist.

      Und was ich völlig ablehne, ist eine Propaganda mit so etwas wie ‚aufrechter Gang‘. Aufrechter Gang ist etwas, das EINZELNE LEUTE machen können und was sicher erstrebenswert ist – aber für Einzelne und nicht für Staaten.
      Wenn Staaten sowas fordern, heißt das meist Faschismus, Diktatur und das Schicken der Bürger ins Verderben.

      Die Bundeskanzlerin muss eine verantwortungsvolle Politik machen. Sie kann Deutschland nicht einfach aus Bündnissen herausreißen und damit einer neuen Kriegsgefahr aussetzen. Die NATO ist hingegen verpflichtet, die Kriegsgefahr in Deutschland zu bannen. Auch und besonders in bezug auf die Atomwaffenthematik.

    • Michael Kanellos, da muss ich Ihnen widersprechen. Die öffentlichen Schulen in den USA sind darauf ausgerichtet, leicht manipulierbare Menschen zu bewirken. Daniel Coit Gilman, Begründer der Johns Hopkins University, schrieb seiner Schwester 1854: „…And I long for an opportunity to influence New Englands Minds…“ Das ist ein Schlüsselsatz. Das amerikanische Bildungssystem wurde von einer Skull-and-Bones-Troika wesentlich in die Wege geleitet: Daniel Coit Gilman, Timothy Dwight (ab 1886 Präsident des Yale Colleges) und Andrew D. White (ab 1867 Präsident der Cornell Universität). Sie übernahmen die Prinzipien des deutschen Materialisten Wilhelm Maximilian Wundt in die Erziehung. Wilhelm M. Wundt ist sozusagen der Vater der experimentellen Psychologie. Er glaubte, dass der Mensch nur die Summe seiner Erfahrungen sei, d. h., der Reize, die er erfahren hat. Für Wundt hat der Mensch keinen eigenen Willen, keine SElbstbestimmung. Er ist seiner Ansicht nach nur eine Schachfigur, die Führung braucht.
      Die oben genannte Skull-and-Bones Troika richtete das amerikanische Bildungssystem nach Wundtschen Prinzipien ein – von wegen Freiheit, von wegen individueller Geist und individuelle Seele. Für sie sollte der Mensch ein funktionierendes Rädchen im Getriebe sein. Sie sorgten dafür, dass Leute, wie Stanley Hall und John Dewey dem amerikanischen Bildungssystem die Richtung geben durften. Dewey: „Education consists either in the ability to use one’s powers in a social direction or else in ability to share in the experience of others and thus widen the individual conscienceness to that of the race.“ (Lectures For The First Course In Pedagogy).
      Das hat mit individueller Freiheit nichts zu tun, wenn man „widen the individual conscienceness to that of the race“ – fordert.

      Übrigens hat der Orden Skull and Bones auch die privaten Stiftungen beeinflusst bis kontrolliert, die mit Bildung zu tun haben: Ford-, Carnegie-, Rockefeller-,Peabody-, Sloan-, Slater und Twentieth Century-Stiftung.
      Mein Wissen über das amerikanische Bildungssystem habe ich aus „America’s Secret Establishment – an Introduction to the Order of Skull and Bones“ von Antony C. Sutton entnommen.

      Eine interessante Quelle ist auch Charlotte Iserbyt „The Deliberate Dumbing Down of America“.

      Und ich kann Veganisloves Protest gegenüber der Politik unserer Bundeskanzlerin schon verstehen. Ich frage mich schon, ob Freiheit des Individuums überhaupt möglich ist, wenn es in einem Vasallenstaat der USA leben muss – aber die Täuschung durch die „Phrase Freiheit“ ist perfekt. Solange die Leute Geld haben, fühlen sie sich frei.

      Aber: Wie Herr Hochhuth ganz richtig sagte: Deutschland ist nicht souverän. Mir wurde das vor einigen Jahren bewusst, als ich einem beliebten und ethisch empfindenden CDU-Mitglied die schriftliche Frage stellte, wie es denn möglich sei, dass in einem zivilisierten Land, wie Deutschland, eine solche Entwürdigung und Ausbeutung des Menschen in der Prostitutionsindustrie existieren könne.
      Da schrieb er mir zurück: „Wir ringen schon seit Jahren.“ Doch ohne Erfolg. Ich korrespondierte mit vielen Politikern und merkte, das viele sich der Zustände in der deutschen Prostitutionsindustrie schämen.
      Ich fragte mich: Wieso muss eine Regierungspartei „ringen“ – bestimmt nicht wegen der damals schon geschwächten SPD und der Grünen, die damals beide in der schwachen Opposition waren.
      Da wurde mir schlagartig bewusst, dass Deutschland nicht einmal in der Innenpolitik souverän ist. Kräfte aus dem Ausland wollen, dass Deutschland das Bordell Europas sein muss. Ich schrieb meine Gedanken einer bedeutenden Frauenrechtlerin (nicht Alice Schwarzer – es gibt noch mehr) und sie schrieb mir zurück: „Ich denke genau, wie Sie – und viele andere“.

    • @ A.Eberl: “ Für Wundt hat der Mensch keinen eigenen Willen…“

      Dazu möchte ich sagen: Für einen Blinden existiert die Flamme einer brennenden Kerze zunächst nicht. Erst wenn er aus Versehen hineingreift, kann er sie bemerken.
      Vielleicht interessiert Sie das folgende Zitat von Rudolf Steiner :

      “ Wie unser Wollen zustande kommt, ist dem gewöhnlichen Bewusstsein ganz,ganz unbekannt, eigentlich so unbekannt wie der Schlaf. Der Mensch, wenn er etwas will, hat den Gedanken; der ist klar und hell. Er entwickelt dann etwas dunkler über diesen Gedanken das Gefühl. Und dann geht der gefühlsdurchdrungene Gedanke hinunter in die Glieder. Was da vorgeht, das erlebt der Mensch mit dem gewöhnlichen Bewusstsein nicht…( ),,,
      Während der Gedanke im Haupte etwas will und er dann durch das Gefühl hinuntergeht in den ganzen Leib, und der Mensch durch den ganzen Leib will, während dieser Zeit entwickelt sich im Menschen etwas wie ein feiner, subtiler, intimer Verbrennungsprozess.
      Der Mensch kann, wenn er zum Initiatenbewusstsein kommt, dieses durch Wärme influenzierte Wollen erleben.
      Aber das bleibt für das gewöhnliche Bewusstsein ganz im Untergrunde….( )…wenn ein Mensch etwas will und man das mit dem Initiatenbewusstsein anschaut, es so ist, wie wenn man einen äusseren Vorgang des Verbrennens , einer Kerze…( )…äusserlich anschaut..( ) Flamme, und diese Flamme will.“

      Manche nennen sich „Global Players“. Don`t play with Me `cause you play with Fire

    • Ach, @Michael Kanellos, Du ordnest das verkehrt ein. Das ist doch keine Propaganda und kein Antiamerikanismus.
      Ich schrieb gleich zu Beginn ganz bewusst von den „US- Stategen im Pentagon“. Ich weiß, dass der Veganismus z.B. in USA schon teilweise viel mehr Anerkennung genießt, wie hier. Es gibt dort viele bekannte Ärzte, die ihn empfehlen. Unter anderem der Arzt Bill Clintons, der ihm damit ein neues, gesundes Leben geschenkt hat. Sogar der Ohr- Abbeisser Mark Tyson ist heute glücklicher Veganer. Die beiden besten Rechercheure und Schriftsteller für Veganismus sind Amerikaner:John Robbins und Will Tuttle, zwei bedingungslose Pazifisten!
      Aber das ist es ja gerade: die Machtcliquen in der Welt machen eine Politik, die keine Bevölkerung irgendwo will!
      Die absolute Mehrzahl der Bevölkerung will doch diese Kriegstreiberei nicht, die eindeutig vom Weltimperium USA ausgeht!
      Ich möchte mich mit Dir nicht streiten, weil ich Dich wegen Deiner Aufrichtigkeit trotz hier völlig konträrer Sichtweise sehr schätze. Aber wie Du zu dieser Sichtweise kommst, ist mir ein Rätsel.
      Ich habe dies so geschrieben, wie ich es sehe. Propaganda möchte ich mit nichts betreiben.
      Wer von uns beiden näher an der Wirklichkeit hier ist, wird sich immer deutlicher zeigen. Irgendwann muss sie für alle unweigerlich sichtbar werden. Ich wäre froh, wenn der Trend der Macht nicht so verheerend wäre, wie ich ihn sehe.
      Es ist im öffentlichen Leben nicht anders wie im Leben jedes einzelnen Menschen: Lügen und Tricksereien und Machtdenken als Priorität können nur ins Unglück führen und Angela Merkel und alle, die mit ihr sind, beteiligen sich genau daran.

    • @A. Eberl: Ich sehe aber auch nicht alles so, wie Herr Hochhut, den ich wegen seines Eigensinns und seiner bedingungslosen Aufrichtigkeit sehr schätze. Seine Begeisterung für begabte Kriegsstrategen und seine Aussage über die Atombomben auf Japan haben mich dann doch sehr überrascht! ich habe bis dahin angenommen, dass er ein Pazifist sei.

    • Und von wegen Merkel habe eine Beteiligung Deutscher Soldaten an der sog. „Anakonda- Übung“ vor der russischen Grenze verhindert: Hier eine Notiz aus der heutigen MAZ:
      „AUTOFAHRER STIRBT BEI NATO-MANÖVER IN WEST-POLEN. (Warschau) Am Rande des Nat-Militärmanövers „Anakonda 2016“ ist am Mittwoch ein Zivilist bei einem Verkehrsunfall im westlichen Polen ums Leben gekommen. Der Mann wurde getötet, als sein Wagen auf einer Autobahn mit einem US-Militärtransporter kollidierte. An der zehntägigen Militärübung sind 24 Nato-Staaten sowie Georgien und die Urkraine beteiligt. Insgesamt nehmen 3000 Fahrzeuge und Panzer, 105 Flugzeuge, 12 Schiffe und 31000 Soldaten teil. Die Bundeswehr hat 400 Soldaten geschickt…“usw.

    • Antwort an Michaela:
      Ja, sehen Sie, das ist genau der Punkt: das „Bildungstrio“ und seine Nachfolger, die in den USA zwischen 1860 bis 1900 und darüber hinaus das Erziehungswesen maßgeblich geprägt haben, haben sich für Wundt und Hegel entschieden und nicht für Humboldt, Goethe und Rudolf Steiner oder andere Philosophen. Man hat sich dort für das geistlose, sozial-darwinistisch-materialistische Menschenbild eines Wundt entschieden und dementsprechend das Erziehungsweisen eingerichtet. Dazu kam noch die einseitige Auslegung von Hegel…
      Und das ist inzwischen ja auch bei uns: Wenn die im Fernsehen „wissenschaftliche“ Sendungen über Psychologie zeigen, dann haben sie da immer „Probanden“, mit denen sie Versuche in experimentellen „Psycho-Labors“ gemacht haben – also jetzt überspitzt gesagt; Sie lassen die irgendwas auswählen, zeigen ihnen schematische Bilder und ziehen aus den Entscheidungen der Probanden fragwürdige Schlüsse, messen ihre Hirnströme, beobachten Verhaltensweisen in Stress-Situationen und erstellen dann Statistiken – als ob sie damit die Menschen in ihrer Komplexität erfassen könnten. Ich mag da gar nicht mehr zuschauen, denn irgendwie denke ich: Mit Tieren machen sie es ähnlich, allerdings viel brutaler, weil sie die Tiere bei Tierversuchen ja auch noch oft quälen. Aber ich glaube nicht, dass man den Menschen mit einer solchen seltsamen experimentellen Psychologie erfassen und seine Geheimnisse ergründen kann. ABer diese experimentelle Psychologie geht auf Wundt zurück. Der Mensch wird wie ein höheres Tier behandelt. Dass er mit individuellen, geistigen Impulsen auf die Welt gekommen sein könnte, das wird bei der experimentellen Psychologie total ausgeblendet.

      Dasselbe setzte sich auch im medizinischen Bereich fort. Es wurde nicht die Naturheilkunde oder die Homöopathie gefördert, sondern die Allopathie… Die Rockefeller-Foundation fördert soviel ich weiß, die allopathische Medizin und die Durchimpferei und nicht alternative Heilmethoden.
      Ebenso in der Landwirtschaft: Es ist nicht die biologische Landwirtschaft, die in den USA von Monsanto und ähnlichen Argrarmultis gefördert wurde, sondern die Agrartechnik mit Gift, Kunstdüngern und Insektiziden, sowie genetisch veränderten Organismen. Und das ist doch eine Linie in der gesamten US-Gesellschaft, die schon sehr alt ist und die sehr oft gerade das Materialistische fördert. Was nützt es, wenn sie sich „vegan“ ernähren, wenn das Zeugs, das sie in sich hineinschieben gentechnisch verändert wurde – vielleicht gar nicht mehr fortpflanzungsfähig ist (Terminator-Saatgut)? Was passiert denn dann mit dem Ätherleib, wenn einer Pflanze ihre natürliche Fortpflanzungsfähigkeit hinwegmanipuliert wurde? Kann ein solchermaßen verstümmelter Mais wirklich gesund sein?
      Und was sie mit den Bienen in den USA anstellen ist ja hahnebüchen.
      Dabei kann ich an meinem eigenen Mini-Garten sehen, wie gut die biodynamischen Verfahrensweisen funktionieren und wie nach relativ kurzer Zeit sich Regenwürmer, Asseln, Tausendfüssler und tausende Bodenlebewesen im Kompost tummeln und Vögel und Insekten angezogen werden, die beim Nachbarn nicht sind.

    • @ A.Eberl
      Da muss ich eindeutig widersprechen bezüglich der Schulen in den USA.
      Das Schulsystem in den USA beinhaltet relativ wenig Gängelung. Daher ist es in den USA z.B. möglich, seine Kinder sogar zuhause zu unterrichten (‚home schooling‘) und es ist auch möglich, z.B. Schulen aufzumachen, die den Schülern eine vegane Ernährung anbieten (was in vielen Ländern aus kulturdiktatorischen Gründen NICHT möglich ist – daher müsste das ‚VeganIsLove‘ eigentlich zu denken geben).
      Was Sie meinen, ist etwas Anderes: Natürlich gibt es in den USA viele Versuche, Propaganda und ‚Mindsetting‘ zu betreiben, und es gibt viel Geheimbundpolitik wie ‚Skull and Bones‘.
      Ich beziehe mich aber auf das Gesamtsystem im Bereich Schulen und Bildung, und das ist in den USA eindeutig liberaler als das in einigen europäischen Ländern.

    • @ VeganIsLove
      Bezüglich des Trends der Macht: Ich denke schon, dass es an der Zeit ist, gegenzusteuern in bezug auf die NATO-Politik. Ich denke aber, dass das sogar schwieriger wird, wenn das Land, zu dem man gehört, aus der NATO austritt.
      Wie schon geschrieben: Die NATO hat eine Pflicht, sich für die Verteidigung der Mitgliedsländer einzusetzen und ist daher in den Mitgliedsstaaten auch in Bezug auf indirekte Einflussnahme (wie in der Ukraine, die nicht(!) in der NATO ist) klar limitiert.
      Ich denke, es wird einen (diesmal völlig sinnlosen) ‚Kalten Krieg‘ mit Russland geben, der aber hoffentlich schneller beendet wird als der letzte ‚Kalte Krieg‘. Wichtig sind vermeintliche ‚Details‘ (jedenfalls werden diese essentiellen Punkte von der arroganten Macht“elite“ als Nebensachen betrachtet) wie Reisefreiheit und Handel mit Russland. Dies sollte möglichst wenig betroffen sein.

    • @Michael Kanellos: Dass es in Amerika viel stärkere und einsichtigere Trends in aller Öffentlichkeit zum Veganismus gibt, als noch in Deutschland, ist mir schon lange bekannt. Die gesunde „Raw-Vegan-Welle“ ist z.B. direkt aus Kalifornien zu uns rübergeschwappt und viele Hollywood -Größen leben schon lange vegan, was natürlich auch großen Einfluss auf die Bevölkerung ausübt. Aus Amerika kommt auch die „China-Study“ des ehemaligen Professors T.Colin Campbell, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der Bio- medizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin. Diese Studie belegt eindeutig Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung chronischer Krankheiten. Dies ist die ernährungswissenschaftliche Begründung dafür, warum die vegane Ernährung die gesündeste ist.
      Wie aber auch in USA die Geister genauso wie hier in Europa gegeneinander ankämpfen, kann man u.a. daran erkennen, wie diese China- Study bei Wikipedia, dem US-gesteuerten Wissensportal, schon wieder runtergemacht
      wird. Diesen Interessenskonflikt kann man bei allen Themen in der ganzen Welt beobachten. Die das Zepter überall auf der Welt mit den Finanzen und den Waffen an sich gerissen haben, wollen es um keinen Preis mehr verlieren. Diese Machtgier macht, wie ich befürchte, so lebensblind, dass sie dabei sogar die Vernichtung des Planeten in Kauf nehmen, ohne sich dessen bewusst zu sein.
      Ich bin weder nationalistisch noch rassistisch eingestellt. Ich sehe das Ganze als Glaubenskampf Materialismus gegen Idealismus und der wird in jedem Land der Erde und sogar in jedem menschlichen Herzen ausgefochten. Und dieser Kampf währt nun schon so lange, wie der Rückspiegel unseres Geschichtswissens reicht.
      Ich kann das, was jetzt in der aktuellen Zwangslage am Ende für Europa und die ganze Welt herauskommt, nicht so relativ harmlos sehen, wie Du.
      Wetterkriege z.B. werden auch schon lange geführt. Auf der ganzen Welt herrscht Krieg. Und dieser Krieg ist gegen die gesamte Schöpfung gerichtet. Das darf bei allem aktuellen Geschehen nicht unter den Tisch gekehrt werden. Deshalb bitte ich hier bei KenFM immer mal wieder um ein Video- Interview mit einem kompetenten Natur-und Tierschützer bzw. einem Veganer.

    • @Michaela: Ich weiß nicht, in welchem Zusammenhang oder ob R.S. dies mit dem Gedanken, um den herum sich das Gefühl entwickele, gesagt hat, oder ob dies allein Deine persönliche Sicht ist. Ich jedenfalls habe da bei mir genau das Gegenteil beobachtet und dies wurde mir auch durch Aussagen von Einstein bestätigt. Er sagt z.B. irgendwo, dass er seine Relativitätstheorie zunächst „gefühlt“ habe, ehe er sie denken konnte. Eine „intuition“ z.B. ist in Wirklichkeit Wissen, das noch vor der Durchdringung in unser Vollbewusstsein steht. Das heißt, man weiß etwas ganz sicher, aber man weiß noch nicht, warum, man kann es noch nicht mit unserer sog. „Rationalität“ erklären.
      Vieles, was wahr ist, ist ja auch sowieso damit nicht erklärbar. Das eindrücklichste Beispiel unserer Tage dafür ist die Unberechenbarkeit der Wirkung homöopathischer Mittel, oder auch z.B. die Tatsache, dass wir fremde Gedanken spüren, wissen und sogar hören können. Ein großes Teil der (unsichtbaren) Wirklichkeit, eigentlich der wirklichste überhaupt, wird leider heute immer noch unterdrückt und diskriminiert. Ich denke, dass wir uns wenigstens darin einig sind.

    • @ Veganislove: Thema Denken,Fühlen und Wollen. Das ist ein Zitat, das ich aus GA 243, S.220 entnommen habe.
      Aber dieses „Schlafen“ betreffs des eigenen Wollens kenne ich auch von mir selber dadurch, dass ich in puncto Konsumgewohnheiten und Desinteresse an Politik und Fragen des Gemeinwohles mein ganzes Leben drastisch geändert habe. Zuerst dachte (!) ich, ich will dies und das konsumieren, abfeiern bis der Arzt kommt und allen politischen Fragen aus dem Weg gehen. Hauptsache Genuss !
      Dann irgendwann litt ich unter meiner eigenen Oberflächlichkeit und unter der Oberflächlichkeit der anderen Leute, mit denen ich zu tun hatte. Und dieses Leiden hat mich erst wach gemacht dafür, zu erkennen: Ich will das Gegenteil, will eine Partnerschaft in Treue, will erforschen, wie eine bestimmte Meditation auf mich wirkt.

      Dieses geistige Wahrnehmen fremder Gedanken, auch das Hören ist mir auch sehr gut bekannt, und das gibt es auch betreffs Gefühlen, wenn man sensitiv wird für die Gefühle eines anderen Menschen, auch eines Tieres.
      Glaube, dass vielleicht bei Dir die vegane Ernährung dieses „geistige Telefon“ fördert, ins Bewusstsein bringt.
      Vielleicht auch die Nähe zur Natur ?
      Hätte ich nicht den Meditationsweg beschritten, wäre mir wahrscheinlich manches bewusstseinsmässig entgangen und ich hätte nicht die Wachheit entwickelt, intuitiv – weniger aus einem Berechnen heraus, mehr aus einem Gefühl für Wahrheit heraus- auch wirtschaftlich die richtigen Entscheidungen zu treffen.
      Wenn man GEZWUNGEN wäre, andauernd ans Geld denken zu müssen, weil es fehlte, wäre das Denken versklavt und man käme kaum noch von sich selber weg und hin zur Frage: Wie geht es anderen Menschen ? Wie geht es Tieren und Pflanzen ? Da würde Mensch nur noch wie ein Trabant um sich selber kreisen.
      Mein Mann kritisiert mich gerade, ich sei zu oft am PC…

  3. Sehr hörenswertes Interview, das schon mit dem Titel in die volle Brisanz dieser Zeiten und Tage einsteigt.
    Als besonders interessant erscheint mir ein Ansatz der bei ca. Min.35.15 mit der Frage nach ‚Merkels Ahnungslosigkeit‘ ansetzt und über „…ich bin überzeugt, dass es Dinge gibt, die wir als normal Verbrauchte (!!) nicht ahnen, die tatsächlich die Bundesrepublik auf eine so verhängnisvolle Weise militärisch an Amerika koppeln“ gewissermaßen ins bundesrepublikanische ‚Eingemachte‘ verweist. Der wahrscheinlich ebenso unfreiwillige wie zutreffende Hinweis auf die „normal Verbrauchten“ und ihr „nicht ahnen“, stellt auf jeden Fall die Frage nach der „verhängnisvolle Weise“ mit der Deutschland sich „militärisch an Amerika koppeln“ lässt in den Raum.
    Nach meinem Empfinden ist Deutschland durch die (zumindest im Internet virulente) Rede von George Friedman vor dem ‚Chicago Council on Global Affairs‘ vom 4.Febr.2015 jeder ‚Ahnungslosigkeit‘ enthoben.
    Denn Georg Friedman hat im genannten Vortrag eigentlich unverblümt aufgezeigt, dass Deutschland sich, aktuell vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise, entscheiden muss, ob es an der Seite der USA die Kriege führen will, die die USA, aus welchen Gründen auch immer, zu führen gedenkt…..oder ob Deutschland sich in einem Krieg wiederfinden möchte, den Amerika gegen Deutschland führen kann.
    Kurzum: Euer Krieg mit uns….oder unser Krieg gegen euch!*
    ( Der gegenwärtig von Amerika vorangetriebene ‚9/11-Spin‘ in Richtung Saudi-Arabien kann als Hinweis gelten, wie schnell sich bei Unbotmäßigkeiten und/oder strategischen Entbehrlichkeiten die gewünschten Feindbilder aufbauen lassen)
    Vielleicht macht das die „verhängnisvolle Weise“ erklärbar.

    Noch eine Anmerkung zu den von Hochhuth angeführten ‚Größen der Geschichte‘. Da wüsste ich etliche andere, die da in den Vorrang kommen würden.
    Und die kurz vor Ende des Interviews gemachte Aussage von Hochhuth zum Thema Atombewaffnung und Hiroshima mit „dann hätte ich auch die Bombe geworfen“ hat mich schlichtweg entsetzt. Denn, dass die Bombe eigentlich als Signal gegen die Sowjet-Union gemünzt war…. und nicht die ‚verlustreiche Eroberung Tokios‘ entbehrlich machen sollte, kann wohl heute als gesicherter Fakt angesehen werden.
    Das schmälert für mich leider den Verweis auf die neuen ‚modernisierten‘ Atombomben in Büchel.

    *Zur ergänzenden Info der entsprechende Auszug aus der Rede von George Friedman:
    „Für die Russen ist die entscheidende Frage, dass die Ukraine ein neutrales Land wird, kein prowestliches. Nun, wer mir eine Antwort darauf geben kann, was die Deutschen in dieser Situation tun werden, der kann mir auch sagen, wie die nächsten zwanzig Jahre der Geschichte aussehen werden. Aber unglücklicherweise müssen die Deutschen immer wieder eine Entscheidung treffen. Und das ist das ewige Problem Deutschlands. Deutschland ist wirtschaftlich sehr mächtig, aber gleichzeitig geopolitisch sehr zerbrechlich, und sie wissen niemals wie und wo sie ihre Exporte verkaufen können. Seit 1871 – das war immer die deutsche Frage.“

    • „Euer Krieg mit uns….oder unser Krieg gegen euch!*“
      Friedmann-Blödsinn und -Bluff! USA wird und kann D/Europa nicht wirklich ernsthaft schwächen oder gar „bekriegen“ bevor Rußland nicht zerstört ist. Es macht keinen Sinn, den Brückenkopf zu zerstören. Noch nicht! Das muß aber nicht so bleiben! Die gegenwärtige politische Zunft in D ist unfähig, das zu erkennen und zum Vorteil zu nutzen. D hat selten in der Geschichte fähige Politiker gehabt. Die Dichter und Denker sind abgeschafft. Der Impuls muß aus der Industrie und dem Handwerk kommen. Genau da beginnt der Widerstand zu wachsen.

    • @ Wilfried Michalski: “ Friedman sagt: „Und das ist das ewige Problem Deutschlands.“ Welch`perfide Ausdrucksweise !
      Die Freiheit, eigene Entscheidungen selbst zu treffen, wird als „Problem“ dargestellt. Da wäre ja „beglückend“, wenn man den Deutschen dieses „Problem“ – die Freiheit, selber zu entscheiden – wegnähme !
      Zu diesem Wort Friedmans passt auch ein anderes Wort von ihm, das er auch am 4.2.20015 in Chicago äusserte: Es sei der Moment der „Geistesschwäche“ der Amerikaner gewesen, überall „Demokratie“ zu etablieren.
      Die Freiheit, eigene Entscheidungen selbst zu treffen, ist Voraussetzung der Demokratie, denn ihre Basis ist die Freiheit, eigene Entscheidung darüber selbst zu treffen, ob und wenn ja welche Partei man wählt.

      Das Perfide der Friedman Rede liegt darin, dass er die Begriffe „unglücklicherweise müssen..“ und: “ Entscheidung treffen“ und „ewiges Problem“ miteinander verbindet, so, als sei die Freiheit das Problem und die Beglückung der Deutschen müsse folgerichtig darin liegen, ihnen diese Freiheit abzunehmen.
      Ob es ein „Glück“ ist, als Zombie umherzulaufen, der keine eigenen Entscheidungen mehr selber treffen „muss“, weil ihn jemand anders fernsteuert, wage ich zu verneinen: NEIN,NEIN, Friedman, Sie haben keinen blassen Schimmer von Ewigkeit, sonst würden Sie sich demütigen unter dem Gott, der ewig in mir lebt, der mir durch Paulus zu verstehen gibt: Lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen.
      Wir Deutschen haben uns das Joch der Knechtschaft durch die Nazis auflegen lassen.
      Wir Deutschen haben uns das Joch der Knechtschaft durch Honneckers auflegen lassen. JETZT IST SCHLUSS. Das Joch Ihres angloamerikanischen Zwangsdenkens legen Sie sich mal selber auf. ENDE. Amen+++

    • @Tony: „Das muß aber nicht so bleiben!“ So ist es….und es könnte sich sehr schnell ändern, wenn Polen sich als willigerer „Brückenkopf“ erweisen und Deutschland in die ’strategische Entbehrlichkeit‘ kommen sollte. Die NATO-Stoßrichtung unter amerikanischer Führung zielt auf die Unterwerfung Russlands. Deutschland spielt dabei, insbesondere im Signum der „nuklearen Teilhabe“, einen buchstäblich lebensgefährlichen Part.
      @ Michaela: Die Rede von Friedman ist ein erschütterndes Beispiel, mit welch brutal-süffisanter Offenheit man vor einem amerikanischen ‚Council‘ die Tricks, Lügen und Manipulationen des ‚Imperiums‘ zur Welt-Unterwerfung darstellen kann…..und in Deutschland sich in den (Ver)Leitmedien nicht ein laues Lüftchen regt, wenn dort von den ’neuen Kriegen in Europa‘ gesprochen wird.
      Da haben die seelen-und geistentleerten „Zombies offensichtlich bereits alle Redaktionsstuben (..von Rang und Namen) besiedelt.
      Dass von amerikanischer Seite die Ziele mit einer immer noch verfolgten Keil-Setzung zwischen Deutschland und Russland verfolgt werden und Deutschland selbst in die ‚Hammer-Assistenz‘ gebracht wird….und das noch unverblümt genannt wird, dass mag zu USA-Council‘-Gepflogenheiten gehören.
      Die großflächige Ausblendung eben dieser Politik der ‚transatlantischen Freunde‘ gehört zum Schicksal Deutschlands….und das wiederum ist nur als extrem gefährlich zu verorten….!
      Von daher kann ich dem Titel der Sendung (und Hochhuths Buch) in seiner Brisanz nur beipflichten!….!!

    • Wilfried Michalski sagt:
      8. Juni 2016 at 12:41

      Nach meinem Empfinden ist Deutschland durch die (zumindest im Internet virulente) Rede von George Friedman vor dem ‚Chicago Council on Global Affairs‘ vom 4.Febr.2015 jeder ‚Ahnungslosigkeit‘ enthoben.
      Denn Georg Friedman hat im genannten Vortrag eigentlich unverblümt aufgezeigt, dass Deutschland sich, aktuell vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise, entscheiden muss, ob es an der Seite der USA die Kriege führen will, die die USA, aus welchen Gründen auch immer, zu führen gedenkt…..oder ob Deutschland sich in einem Krieg wiederfinden möchte, den Amerika gegen Deutschland führen kann.
      Kurzum: Euer Krieg mit uns….oder unser Krieg gegen euch!*

      Das sehe ich ähnlich. Pest oder Cholera? Was ist angenehmer?

      Das steht zur Auswahl. Krieg / Provokation gegen Russland mit den Usa, oder Krieg gegen Deutschland von den USA – wenn allerdings Deutschland es schaffen könnte, sich mit Russland kurzfristig besser zu verstehen, könnte dies bei dieser Situation nützlich sein.

      Da würde es auch nicht so schwer wiegen, wenn US-Truppen samt Ramstein in Deutschland stationiert sind.

      Aber: dazu müsste Deutschland wirklich viel engere Beziehungen zu Russland haben. Was Merkel, Steinmeier etc. bisher zu den Russlandbeziehungen äußern, ist weitestgehend ja Sympathie für die amerikanische Sichtweise.

      Eigene deutsche Interessen, sind dabei aussen vor. Wer würde sonst freiwillig Sanktionen mit einem wichtigen Handelspartner wie Russland durchführen wollen?

      Freitag, 19. Juni 2015
      EU gehen viele Milliarden verlorenWas die Russland-Krise wirklich kostet

      Deutschland leidet unter den Russland-Sanktionen so stark wie kein anderes Land der EU. Der Verlust an Wertschöpfung könnte rund 27 Milliarden Euro betragen, zudem stehen bis 500.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Dennoch sollen die Sanktionen verlängert werden.

      http://www.n-tv.de/wirtschaft/Was-die-Russland-Krise-wirklich-kostet-article15333861.html

      Was kostet die Welt?

      500.000 Arbeitsplätze. 27 Milliarden. Mehr nicht?

      Geht doch. Mit illegalem Waffenhandel kompensiert man ganz „easy“ die Verluste:

      Weltweit sterben jährlich etwa 740.000 Menschen an den direkten und indirekten Folgen von Waffengewalt. Abseits vom Licht der Öffentlichkeit werden ganz offiziell Jahr für Jahr Waffenverkäufe im Wert von etwa 45-60 Milliarden US-Dollar bewilligt.

      https://reset.org/knowledge/waffenhandel

      Und was die 500.000 Arbeitsplätze angeht? Die lassen sich bestimmt gut in der Rüstungsindustrie unterbringen:

      Die Mär vom Rückgang deutscher Waffenexporte

      Die Rolle Deutschlands im internationalen Waffenhandel sinkt, sagt eine Studie. Doch tatsächlich stiegen die Rüstungsexporte 2015 sehr stark. Neue Konfliktherde treiben die Aufträge für die Konzerne.

      Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die Rolle Deutschlands im internationalen Waffenhandel sinkt. Nach den neuen Zahlen des schwedischen Friedensforschungsinstituts Sipri rutschte Deutschland in der Rangliste der Waffenexporteure von Platz vier auf Platz fünf. Allerdings haben die Forscher den Mehrjahreszeitraum von 2011 bis 2015 untersucht, um starke jährliche Schwankungen statistisch zu glätten.

      Tatsächlich stiegen die Waffenexporte Deutschlands im vergangenen Jahr durch Sondereffekte außergewöhnlich stark, auf einen Höchstwert seit einem Jahrzehnt, wie Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) Ende vergangener Woche einräumen musste.

      http://www.welt.de/wirtschaft/article152530428/Die-Maer-vom-Rueckgang-deutscher-Waffenexporte.html

      Brauchen wir nur noch ein paar Krisenherde mehr, in der Welt.

      Wie in meinem ( weiter unten in den Kommentaren) erwähnten Link zum Gespräch ( vom 28.02.2016) zwischen Gregor Gysi und Friedrich Merz, betont Merz, dass die Sanktionen einfach noch etwas länger brauchen müssten, damit sie Wirkung zeigten.

      Also Krisenherde haben wir schon einige, dazu ein Link der Bundeswehr:

      http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/a/einsatzbw/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK9pPKU1PjUzLzixJIqIDcxu6Q0NScHKpRaUpWqX5DtqAgASPKsIg!!/

      Tue das, was zählt oder so ähnlich, nicht wahr?

      Also die Rüstungsindustrie nimmt zu. Die Einsätze nehmen zu und die HartzIV-Sanktionsaufgabe, die Steuervorteile für die Firmen bleiben bestehen. Die Unterschicht verarmt , aber die Rüstungsindustrie wächst und gedeiht…

      und das deutsche Volk ist zu blöd für ein Referendum, nicht wahr?

      Und die Politik der Regierung soll weiter bestehen bleiben, richtig? ( siehe dazu meinen Link zum Gespräch mit Friedrich Merz, der sich auch dort unmissverständlich zu der Verhaltensweise der Bundesregierung äußert).

      In Summe ist wirkt das alles wie ein diffuser, politischer Sumpf oder wie eine Kloake.

      Wenn die Rüstungsindustrie soviel erwirtschaftet, warum wird z.B. das deutsche Volk nicht daran beteiligt?

      Wenn schon so perverse Unternehmen, die vom Tod der Menschen durch Waffenproduktion verdienen, warum muss dann weiterhin Einkommensungleichheit und soziale Härte mittels HarzIV an die schwächsten Schichten der Bevölkerung weitergegeben werden?

      Und die sogenannten Tortenwerfer zielen mit ihren Torten nur auf die kleinen Parteien – wirkt genauso unglaubwürdig, wie die sogenannten Antisemiten- oder Querfrontrufe und Berichterstattungen über die Friedensbewegung.

      Ich verfolge das politische Geschehen immer mehr mit einer Mischung aus Anwiderung und Unglauben und wundere mich über die anzunehmende Arroganz und gespielte Unwissenheit einiger Politiker, oder Institutionen, die der Politik sehr nahe stehen.

      Das grenzt an den Glauben der „Einlull-Taktik“ – lange genug nur Mist und Unwissenheit erzählen – in der Hoffnung, dass jeder deutsche Bürger, die schon noch schlucken wird, ohne nachzudenken.

      So viel Überheblichkeit verdient einen Denkzettel. Und zwar durch mehr Menschen, die ihre Rechte einfordern.

      Solidarisch, gemeinschaftlich. In Ramstein. Aber auch bezüglich der Einführung eines Referendums.

      Es kann nicht sein, dass die Politiker meinen, sie wüssten, was gut für das Volk ist, wenn am Ende sozialere Scheren weiter auseinander gehen, die Rüstungsindustrie boomt, die Einsätze der Bundeswehr steigen, aber wirtschaftliche Verbindungen von mehreren tausend Firmen nach Russland unterbunden werden, sowie Abschaffung der HarzIV-Sanktionen auf dem Rücken der Schwächsten als „unbegründet“ von Union und SPD abgewiesen werden.

      Aktuell 3 bis ca. 5 Millionen Arbeitslose. über 90.000 Unterstützer für die HarzIV-Petition – aber die Regierung schaut weg.

      Sind das die Wahlversprechen der Politik, die für eine „christlich demokratische Union“stehen?

      Es erinnert eher an die Pharisäer der Bibel, oder die Zöllner

      Von der Treue
      10 Wer im geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten unrecht ist, der ist auch im Großen unrecht. (Lukas 19.17) 11 So ihr nun in dem ungerechten Mammon nicht treu seid, wer will euch das Wahrhaftige vertrauen? 12 Und so ihr in dem Fremden nicht treu seid, wer wird euch geben, was euer ist? 13 Kein Knecht kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott samt dem Mammon dienen. (Matthäus 6.24)
      Die Selbstgerechtigkeit der Pharisäer. Das Gesetz
      14 Das alles hörten die Pharisäer auch, und waren geizig, und spotteten sein. 15 Und er sprach zu ihnen: Ihr seid’s, die ihr euch selbst rechtfertigt vor den Menschen; aber Gott kennt eure Herzen; denn was hoch ist unter den Menschen, das ist ein Greuel vor Gott. (Lukas 18.9-14)

      http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/lukas/16/#14

      Christlich erkenne ich die Union nicht – oder: es kommt drauf an, für wen sie christlich ist?

      Für die Rüstungsindustrie, für fremdländische Interessen, für die sozialere Kälte im Land. Dafür ist sie in der Tat „christlich“.

    • @wilfriedmichalski: („dass die Bombe eigentlich als Signal gegen die Sowjet-Union gemünzt war…. und nicht die ‚verlustreiche Eroberung Tokios‘ entbehrlich machen sollte, kann wohl heute als gesicherter Fakt angesehen werden“)

      und nicht nur das, anschließend wurden die Überlebenden (und Opfer) zu einem riesigen Labor der USA. Man wollte „Erkenntnisse“ sammeln wie gut man mit dieser Waffe denn ist.

      Eine andere Art von Waffe wird derzeit eingesetzt: Nicht endende Stimmungsmache gegen Russland. Da lese ich vor Stunden, dass Maria Scharapowa des Dopings überführt wurde. Das glaube ich sogar. Aha, also wieder, die bösen Russen. Alles Betrüger. Wirklich?
      Es ist billige, nein, billigste Statistik, die uns nachweist, dass diese einseitige Konzentration auf lediglich russische Sportler unmöglich sein kann. Die Medien berichten brav über diese neueste „Enthüllung“. Keiner stellt die Frage, wie es denn sein kann, dass die anderen alle „sauber“ sind. Dort gibt es nämlich vergleichbare Leistungen der Sportler/-innen.

    • @ Makake: „christlich demokratische Union“ Wenn man zwei Sichtweisen auf das Christliche miteinander vergleicht, kommt man auf zwei komplett gegensätzliche Anschauungen. Die eine Sichtweise auf das Christentum geht davon aus, dass der Stifter der christlichen Religion wegen Mysterienverrates – Hochverrates an den Machthabern und explizit an deren Hochschulen, den Mysterienstätten – zum Tode verurteilt wurde. Der Verrat bestand gemäss dieser Anschauung darin, dass Jesus Christus die „Erweckung“ des Lazarus – Erweckung = Einweihung in geheime Dinge – öffentlich (!!!) im Beisein des Volkes vollzog. Darauf stand die Todesstrafe, übrigens auch in Griechenland, wie Historiker herausfanden.

      Die exoterische/kirchliche Lehrmeinung über das Christentum geht davon aus, dass Christus sich der damaligen Obrigkeit brav unterordnete. Und das wird den Schäfchen als Vorbild gepredigt. Man stellt den „schlichten Mann aus Nazareth“ als einen dar, der sich den Gesetzen der Obrigkeit bis zum Kadavergehorsam unterordnete, und so sollen es die Christen auch tun.

      Rudolf Steiner vertritt und begründet die Auffassung, dass Christus bewusst das Gesetz der Omerta übertrat und dafür gekreuzigt wurde. Die Erweckung des Lazarus sei eine Einweihung gemäss der ägyptischen Methode gewesen.
      Bei dieser Methode war Methode, dass der Kandidat für die Initiation nach langer Zeit der geistigen Vorbereitung einen „Trannk“ erhielt, der „dreieinhalbtägig andauernden todesähnlichen Tiefschalf“ verursachte. Die Kunst der zwölf Priester, die das vollzogen und überwachten, bestand darin, den Einzuweihenden so zu erwecken, dass die Erinnerung an das quasi ausserörperlich Erlebte kontinuierlich fortbestand.
      Die so Eingeweihten erlangten einen Zustand der Clairvoyance und waren nun „Gottessöhne“ genannt, deren äusseres Zeichen die Uräusschlange war, die sie auf dem Haupt tragen durften.
      Nur war denen b ei Androhung der Todesstrafe verboten, die Methoden dem Volk zu verraten.

      Die Kirche – so Steiner – hat einfach das Gegenteil von dem getan, was der Christus getan hat, der diese geheimen Dinge dem Volk zugänglich machte, der sie veröffentlichte ! Die Kirche hat diese geheimen Dinge einfach komplett abgeschafft, hat sie später nicht mehr gewusst und Kirchenvater Hieronymus hat sogar die Urschrift des Matthäus Evangeliums willkürlich verändert, obwohl die Verfasser dieser Urschrift Eingeweihte der Mysterienhochschulen waren und dem sagten, das könne nur jemand verstehen, der eingeweiht ist in diese Mysterien. Hiernonymus bekannte, kein Initiat der Mysterien zu sein, übersetzte trotzdem, änderte das ab und erklärte dann alles für Ketzerei, was nicht bei ihm stand. Die Cäsaren in Rom waren ab Augustus Initiaten der Mysterien, die Christus hatte veröffentlicht, was sie ihm übel nahmen.
      Und die Freimaurer wollen heute noch geheim halten, okkult halten, was in christlicher Zeit kein Okkultismus mehr sein darf, denn es gehören diese Geheimnisse veröffentlich. Was öffentlich ist, ist nicht mehr okkult.
      Christus hat diesen Machtokkultismus abgeschafft, doch die Kirche hat den Dogmatismus hingestellt, den keiner hinterfragen darf. Und der Papst ist quasi der neue Pharao. WIR HABEN NOCH KEIN CHRISTENTUM.
      Wir haben politische Parteien, die sich auf eine Kirche berufen, die die Mysterienhochschulen abschaffte, statt sie zu erweitern. Das alles ist False Flag Operation.

    • @ron B. : ….“wurden die Überlebenden (und Opfer) zu einem riesigen Labor der USA“.
      Ja, das war zweifelsohne ein ganz besonderer Ausdruck für ‚Zivilisation‘: Beobachten statt helfen!
      Was ein heutiger Atomkrieg heißen würde, davor versagt jede Vorstellungskraft…..und bei Militärs und Politikern offensichtlich in einer dramatisch wirklichkeitsresistenten Weise.
      Sonst wäre der Aufmarsch an der ‚Ostgrenze des Bündnisses‘, flankiert von amerikanischen Strategie-Bekundungen mit einem „präventiven atomaren Erstschlag‘, schlichtweg undenkbar.
      An der grundlegenden ‚Polit-Pathologie‘ hat sich seit ‚Hiroshima‘ (leider) nichts geändert.

    • ‚@michaelkanellos: Sie zitieren Herrn Wulff, „der mit dem Satz ‚der Islam gehört zu Deutschland‘ genau gegen diese ‚Teile-und-Herrsche‘-Propaganda sprach“.
      Und heißen diese Aussage im weitesten Sinne „Gut“? Sicher gibt es viele Menschen, die das auch gut heißen.
      Für mich ist eine solche Aussage kompletter Unsinn. Weder gehört der Islam „zu Deutschland“ noch gehört er „nicht zu Deutschland“. Vielmehr gehört er den Menschen, die an ihn glauben. Den MENSCHEN ist eine Ausübung -gleich welcher Religion- zugesichert. Insofern ist diese Aussage überflüssig. ‚

      Antwort:
      Ich heiße diese Aussage gut, ganz genau.
      Der Islam gehört deswegen – zusammen mit allen anderen Religionen – zu Deutschland, weil Deutschland trotz der chrsitlichen Staatskirchen Religionsfreiheit hat.
      Dass Leute wie Sie das einfach negieren und meinen, die Staatsdefinition Deutschlands in Richtung einer unfreiheitlichen Kulturdiktatur, die einzelnen Religionen (und somit auch Kulturen) ausschließt, umdefinieren zu müssen, zeigt, dass Wulffs Aussage sogar wichtig war.
      Denn eigentlich hat Wulff nur eine Selbstverständlichkeit gesagt für eine rechtsstaatliche, freiheitliche Demokratie, nämlich, dass sie das Grund-und Menschenrect der Religionsfreiheit achtet.
      Die darauf losgehende Hetzkampagne insbesondere von sich selbst als ‚freiheitlich‘ bezeichnenden, in Wirklichkeit aber das Gegenteil vertretenden, Kräften, zeigt, wie gefährdet die westliche Demokratie ist.
      Kleinkariert-rechtspopulistische Parteien wie die ‚AfD‘ oder die ‚FPÖ‘ reden von ‚Freiheit‘, wollen aber den Leuten verbieten, ihren Lebensstil frei zu wählen – diese Rechtspopulisten europäischer Version sind (im Gegensatz zur amerikanischen Tea Party z.B., die viel liberaler und freiheitlicher ist) schlicht und einfach verlogen.

      Man sieht die wahre Natur dieser rechtspopulistischen Hetze auch daran, welche Themen die NICHT behandeln. Während gegen Wulff eine Hetzkampagne wegen eines eigentlich völlig korrekten Satzes lanciert wird, werden wirkliche Islamdiktaturen wie Saudi-Arabien, in denen das Christentum (und alle anderen Religionen außer der stupiden saudischen Islamvariante) VERBOTEN ist, von der ‚Bild‘ und von den Rechtspopulisten völlig von Kritik verschont. Nicht einmal die Tatsache, dass wir als Staat die Islamdiktatur Saudi-Arabien massiv unterstützen, wird annähernd von den Bild-Schreibern thematisiert. Aber gegen Wulff wurde auf widerwärtige Weise wochenlang gehetzt. Die aktuelle ungarische Regierung hat in Saudi-Arabien 2014 eine Aufwartung gemacht, und in Europa spielen sie sich mit kulturdiktatorischer Politik als ‚Vertreter westlicher Werte‘ auf.
      Diese Verlogenheit der aktuellen europäischen Rechten und ihrer Medienakteure ist schon eklatant.

      ‚Wer als BuPrä auf den Anrufbeantworter bei BILD mit dem Ziel spricht, irgendeine Veröffentlichung zu verhindern, sich dann wundert, dass das doch geschrieben wird, und sich dann dreht und windet wie ein Aal, ist als erster Mann im Staat nicht tragbar. Oder war das alles erfunden?‘

      Antwort:
      Ein Präsident hat in einer funktionierenden Demokratie sehr wohl das Recht, wie jeder andere auch, seine Meinung zu sagen, und erst recht privat. Journalisten, die wie dieser BILD-Schreiber vertrauliche Anrufe mit Öffentlichmachung gefolgt von einer Kampagne ‚beantworten‘, betreiben übelste Hetze und agieren auf unterstem und unsachlichem Niveau. Bezüglich ‚tragbar‘: Ich würde Wulff schon einmal jeder Figur aus der ‚AfD‘ vorziehen (ausnahmslos) und auch einigen anderen Personen des öffentlichen Lebens. Diese Bild-Kampagne ist für mich schlicht nicht relevant in bezug auf Tragbarkeit. Im Gegenteil – es ist wichtig, dass Zeitungen wie die ‚Bild‘ nicht die Politik bestimmen.
      Sie hingegen machen Beliebtheit bei der ‚Bild‘ zu einem wesentlichen Kriterium für Politiker?

      ‚Dann wüsste ich gern mal, was „politisch korrekt“ bedeutet.
      Meine Version: stundenlanges Herumgefasel um den heißen Brei. Es gibt wahre Meister dieses Faches, wo man sich dann fragt „Was hat er/sie jetzt eigentlich gesagt“. Danke, brauch ich nicht, braucht niemand. Egal von welcher Partei solches kommt.‘

      Es ist interessant, dass Sie nicht einmal wissen, was das bedeutet.
      Natürlich bedeutet wirkliche politische Korrektheit sachliche und vollständige Argumentation ohne Diskriminierung und ohne unsachliche persönliche Angriffe (wie z.B. die unsäglich-kleinliche ‚Bobbycar‘-Hetze gegen Wulff).
      Das, was die Massenmedien real derzeit daraus gemacht haben, ist ein Zerrbild dessen und soll offenbar kaschieren, dass die Massenmedien selbst Mindsetting und Propaganda betreiben.

    • Dass Lobbyisten wie dieser George Friedman in keinster Weise daran interessiert sind, dass die von den USA beeinflussten Territorien demokratisch werden, überrascht mich ganz und gar nicht.
      Im Gegenteil: Ich habe hier schon öfter geschrieben, dass die aktuelle US-Außenpolitik von Interessen von Monopolisten nahezu diktiert ist, die in ihren ‚Zielländern‘ gerade KEINE marktwirtschaftliche Demokratie wollen.

      Es ist schlicht unverschämt, wie diese Thinktank-Lobbyisten mit einer “elitären“ Schwafel-Einstellung einfach die Interessen nahezu aller Beteiligten, nämlich der Bewohner der beteiligten Länder übergehen. Dieser George Friedman ’schafft‘ es, Demokratie einfach mit einem Satz wegzuwischen.
      Tatsache ist aber, dass die westliche Politik genau wieder in die Richtung gehen muss, dass parlamentarische Demokratie und westliche Werte und Martwirtschaft wieder einen höheren Stellenwert bekommen – einen deutlich höheren als aktuell.

      Auch hier fehlt jedes massenmediale Gegengewicht. Große Medien eines demokratischen westlichen Staates im westlichen Bündnis müssten solche Reden wie die von Friedman sehr kontrovers betrachten. Aber das fällt völlig aus, die teils völlig verfehlte ‚Geopolitik‘ der Reichenlobby wird durch wohlwollendes Ignorieren von Schreibern wie denen der ‚Bild‘ unterstützt – gehetzt wird dafür gegen Politiker wie Bundespräsident Wulff.

      Umso wichtiger ist es, über das Internet und andere Kanäle (z.B. auch direkte Kommunikation mit Politikern) eine Gegenöffentlichkeit aufzubauen.

    • @Michaela: Ich möchte vor dem Hintergrund der realen Bedrohungen im Signum von „Finis Gemaniae“ Ihren Befund aufgreifen von: „WIR HABEN NOCH KEIN CHRISTENTUM. Wir haben politische Parteien, die sich auf eine Kirche berufen, die die Mysterienhochschulen abschaffte, statt sie zu erweitern. Das alles ist False Flag Operation.“
      Das ist genau das, worum es in der Tiefe der Zeit eigentlich geht!
      Die dröhnende Stille gerade der ‚Christenheit‘, die ja auch schon Willy Wimmer etliche Male zu der lauten Frage veranlasst hat, wo denn in diesen Tagen und Fragen „die christlichen Kirchen sind“, ist die größtmögliche geistige Abdankung gegenüber den Erfordernissen einer wirklich christlichen Welt-Erfassung.
      Eine solche hätte nämlich schon längst nach den extrem gegensätzlichen Varianten der ‚Materie-Verwandlung‘ über die menschliche Teilhabe an der Auferstehung des Christus (als realer Prozess in der Menschheits-und Weltevolution verstanden) und der Materie-Verwandlung und ihrer todbringenden Lebensgefüge-Zerstörung über das ‚atomare Feuer‘ auf der anderen Seite zumindest gefragt.
      Aber diese Frage bleibt absolut ausgeblendet….! Das ist kein ‚christliches‘ Problem. Im Gegenteil: Vor einigen Jahren habe ich über Atomkraftwerke gelesen, das seien die „Kathedralen des Fortschritts“.
      So kann man darauf hereinfallen, was der Physiker Max Thürkauf mal „das goldene Geschenkpapier des Teufels“ genannt hat …..und solange man in der Sache nicht sein Unterscheidungsvermögen vorangebracht hat, ist das so schön ‚paffisierte‘ (Hilfsbegriff) und auf den von Ihnen genannten „schlichten Mann aus Nazareth“ reduzierte Christentum ein trefflicher Transporter für das Gegenteil von dem, was eigentlich aus einem richtigen ‚Christus-Verständnis‘ in die Welt kommen müsste.
      Die Christen müssten die ersten, die lautesten und engagiertesten sein, die gegen den Wahnsinn, der sich hinter Sprach-Niedlichkeiten wie „Nukleare Teilhabe“ versteckt, ankämpfen. Da müssten eigentlich von morgens bis abends die Kirchenglocken läuten…..und nicht aufhören, bis zumindest die sich „Christlich“ nennenden Politiker (und sei es auch über das Stilmittel einer ‚konstruktiven Nötigung‘) sich von einer ‚Wertegemeinschaft‘ im Zeichen einer „Nuklearer Teilhabe“ verabschieden. (….und der Rest der weltweiten ‚Christenheit‘ gleich mit)

    • @ Wilfried Michalski: „..dröhnende Stille gerade der „Christenheit“,…“

      Lieber Herr Michalski,

      Sie sprechen mir aus der Seele. Diese „dröhnende Stille“ ist das Vakuum, ist die Saugpumpe, die all jene Kräfte ansaugt, welche dem wirklich Christlichen entgegen gesetzt sind als Widersachermächte.
      Ich will absolut vermeiden, mich selbst über andere zu erhöhen. Damit Sie erkennen können, wie das gemeint ist, folgendes Bild: Eine Schulklasse schreibt eine Klassenarbeit über das Thema Mathematik. Ich bin unter den Schülern. Doch mein Schicksal oder Karma wollte es so, dass mir wie zufällig ein Heft in die Hände kam, in dem die Lösungen und Lösungswege für die gestellten Mathe-Aufgaben schon dargestellt sind. Daher mein Wissen.
      Ich verdanke es nicht mir selbst und habe deswegen gar keinen Anlass dafür, mich über andere zu erheben.

      Wenn wir die Evangelien hernehmen, wo geschrieben steht, Christus ist das Brot des Lebens, dann hat gerade diese Aussage diverse Ebenen, die wir kennen müssen, um die Aussage inhaltlich mit Leben füllen zu können.
      Was ist Brot ? Brot ist etwas, das dadurch entsteht, dass genau genommen u.a. zwei Bestandteile zusammenkommen müssen, damit Brot – Teig entstehen kann: 1.)Getreide, also Mehl. Und 2.) Hefe-Pilze.
      Das „Brot der Mysterien“ ist etwas anderes, worauf ich noch zu sprechen kommen will.
      Bleiben wir zunächst beim gewöhnlichen Brot und den Hefe -Pilzen. All das ernährt die Menschheit, gibt ihr Lebenskraft.
      Und nun vergleichen wir mit diesen kleinen Hefe-Pilzen, ohne die kein Teig aufginge, die sogenannten Atom-Pilze.
      Sie löschen alles Leben aus. Sie sind die „Hefe“ der Widersachermächte, welche kleine intelligenzbestien von sich besessen machen, um diese Atom-Pilze zu züchten. Oppenheimer sah die Atomexplosion und faselte etwas aus der Bhagavad Gita vom „Erschütterer der Welten“.
      Ist das das „christliche Abendland“ ? Nein, nein, es ist die „dröhnende Stille“. Hätte Oppenheimer geistige Ohren entwickelt oder wären diese ihm durch Karma zeitweise geöffnet worden, hätte er – bevor an der Bombe mitwirkte-
      schon den KNALL geistig gehört, den der selber hatte. Da wäre ihm genau dasjenige erlebbar geworden, was die griechischen Initiaten -Paulus war auch einer von denen gewesen – als den „Schrecken der Mysterien“ benannten.
      Dieser Schrecken wurde u.a. auch dadurch herbeigeführt, dass man den Einzuweihenden ein „flüssiges Brot“ gab, das zunächst in Nahtod brachte, in solchen Schrecken versetzte, dass der Körper erstarrte. Der Körper wurde denen zunächst weggenommen. Es war eine Nahtoderfahrung mit Erweckung/Initiation, wodurch eine Erleuchtung ermöglicht wurde, deren Wirkung ein mehrstündig andauerndes Hellsehen war.
      Paulus – der ein Initiat der griechischen Mysterienhochschulen war, als er noch Saulus hiess.- erlebte dann vor Damaskus einen Schrecken. Und durch diese neue Einweihung erkannte er den Christus als Herrn des Karma.
      Er schaute geistig den Auferstandenen und wurde ein neuer Mensch.
      Wovor diese Geistesleugner und materialistischen Intellektuellen und Kriegstreiber auf der Flucht sind, ist der Schrecken der Mysterien, der dem Erleben eines – ich nenne es Paradiesbewusstseinszustand , Steiner nennt es den Aufenthalt in Schamballa -voraufgeht. Sie AHNEN, dass der Weg ins Paradies durch die Hölle (den Schrecken) führt.
      Sie wollen den KNALL den sie innerlich selber haben, nicht wahrhaben, sie wollen den KNALL nach aussen bringen.
      Und die alchemische Polarität dieser Zeit ist auch die zwischen den Atom-Pilzen und Pilzen der Gattung Claviceps purpurea am Roggengetreide, die nicht nach dem Bäcker sondern nach dem Chemiker rufen.
      Doch selbst diese alte Methode ist kein Garant zur Erlangung von Erkenntnissen betreffs der Tatsache, dass heutzutage der Christus das Richteramt an jener Schwelle hat. Er kommt wie ein Dieb in der Nacht (des Schreckens an der Schwelle) und prüft, wer Oel auf der Lampe hat.
      Und all die Kriegstreiber wird Er prüfen, wenn deren Stunde schlägt und sie an die Schwelle geführt sind.

    • @ Michaela: Besten Dank für den Beitrag. Sie schreiben: „Ist das das „christliche Abendland“ ? Nein, nein, es ist die „dröhnende Stille“. Hätte Oppenheimer geistige Ohren entwickelt oder wären diese ihm durch Karma zeitweise geöffnet worden, hätte er – bevor an der Bombe mitwirkte- schon den KNALL geistig gehört, den der selber hatte.“
      Ich habe gerade eben (Zufall?) noch einmal ein eigenes Audio vom Nov. letzten Jahres angehört.
      Thema ‚Christliches Abendland‘ oder doch eher ‚Satanisches Abendland‘. Darin gibt es einige Anmerkungen zu ‚Atomkrieg und das Ewige des Menschen’…..’Die gefährliche Illusion von NACH uns die Sintflut‘.
      Ich verlinke einfach mal darauf: https://youtu.be/E8RqOB72w64

  4. Ich verstehe die kritische Sichtweise manche Kommentare auf Frau Merkel bzw. Herrn Hochhuth als zeitbezogene Kritik.

    Heute wird in der Presse einerseits Frau Merkel zur mächtigsten Frau der Welt gepriesen und wer daran glaubt, kann alles Leid oder Unvermögen der deutschen Bundesregierung fortan auf Frau Merkel projizieren.

    Merkel fordert baldiges Nato-Russland-Treffen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert ein Treffen der Nato mit Russland noch vor dem Warschauer Gipfel des westlichen Verteidigungsbündnisses Anfang Juli.

    Nach einem Gespräch mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Berlin betonte Merkel am Donnerstag zudem, dass man trotz des verstärkten Engagements in den baltischen Nato-Staaten die Vereinbarungen der Nato-Russland-Grundakte einhalte. Diese sieht vor, dass die Militärallianz keine Kampfeinheiten permanent in den ehemaligen Staaten des Warschauer Paktes stationieren darf.

    http://de.reuters.com/article/nato-russland-merkel-idDEKCN0YO1VP

    Also einerseits, wenn ich skyman hier richtig lese, hat skyman Merkel mit „schlag ins Gesicht“ gegenüber Putin genannt:

    Eine Quelle dazu:

    Merkel folgt US-Vorgaben: Russland-Sanktionen müssen bleiben

    Bundeskanzlerin Merkel lehnt eine Diskussion über die Sanktionen gegen Russland ab und folgt damit den Vorgaben der US-Regierung vom G7-Gipfel. Die Sanktionen haben in der EU bereits enormen Schaden angerichtet. Eine Fortsetzung wird die deutsche Wirtschaft weiter zurückwerfen. Zuletzt wurden die Bedenken etwas lauter, ernsthaften Widerstand muss die Kanzlerin jedoch nicht befürchten.
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 1. Juni 2016 |

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/01/merkel-folgt-us-vorgaben-russland-sanktionen-muessen-bleiben/

    Andererseits gab es, „angeblich“ auch schon andere Gedanken von Merkel:

    CDU-Quelle: Merkel ist bereit, Russland-Sanktionen aufzuheben, beklagt aber fehlendes Vertrauen
    17.02.2016 • 12:18 Uhr

    Bundeskanzlerin Angela Merkel soll laut einer anonymen CDU-Quelle auf einer geschlossenen Fraktionssitzung erklärt haben, sie möchte die Sanktionen gegen Russland so schnell wie möglich aufheben.

    Mehr lesen:EU verlängert Sanktionen gegen Russland – Wirtschaft protestiert: „Wir sind Geisel der EU-Politik“

    Merkel zufolge sollte man das Embargo lieber heute als morgen fallenlassen. Dennoch glaube sie, dass die Aufhebung der Sanktionen auf der Einhaltung der Minsker Abkommen basieren solle. Zurzeit sei das ihrer Einschätzung nach in den von den „Separatisten“ kontrollierten Gebieten der Ostukraine jedoch nicht der Fall. Auch Russlands Handlungen in Syrien würden kein Vertrauen erwecken. Darüber hinaus habe die russische Führung bewusst versucht, den Skandal um das angeblich verschwundene 13-jährige Mädchen mit russischer Staatsbürgerschaft aufzubauschen.

    Was nun wirklich an der Aussage vom Februar dran ist? Anonyme Quellen sind eben anonym.

    Was die Abstimmung zur Armenien-Resolution angeht, so ist Distanzierung auch eine Art der Diplomatie:

    Empörung mit Ansage: Die Armenien-Resolution des Bundestags erbost die Türkei, Präsident Erdogan kündigt „ernste“ Folgen an. Kanzlerin Merkel setzt darauf, dass sich der Ärger rasch wieder legt.

    Merkel, Gabriel, Steinmeier waren nicht da

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/voelkermord-resolution-zu-armenien-erdogan-droht-merkel-beschwichtigt-a-1095516.html

    Gerade die Personen, welche oft das Wort ergreifen: Merkel, Gabriel, Steinmeier sind bei der Armenienresolution abwesend. Zufall?

    Nun kann Merkel sagen, sie findet Erdogans Kritik an den Politikern nicht nachvollziehbar. Bleibt distanziert zur Abstimmung und distanziert zu seiner Äußerung über Bluttests.

    Je schärfer sie reagieren würde, umso eher würde Erdogan evtl. reagieren, wenn sich die politische Beziehung zu Merkel schon über Jahre derart gestaltet hat, dass Merkel sehr zurückhaltend in Bezug auf Erdogan reagiert hat. Das kann ich zumindest vermuten.

    Was ich ebenfalls lachhaft wie Ken Jebsen finde, dass im Gespräch mit Herrn Hochhuth klar wurde, dass der deutsche Bundestagspräsident als Antwort auf Hochhuths Frage nach einem Referendum ihm in schöner klingenden Worten inhaltlich mitgeteilt hat ( sinngemäß): „Das deutsche Volk ist zu blöde für die Politik.“

    Das ist eigentlich eine Flut von Protestbriefen wert. Einerseits wird das Volk alle 4 Jahre zur Wahlurne gebeten.
    Dazu soll das Volk „klug genug“ für den Bundestagspräsidenten sein ,oder ist das evtl. gar eine heimlich Kritik des Bundestagspräsidenten, wenn er das Volk für zu blöde hält, dass noch gewählt wird?

    Im Grunde ist die Wahlurne bisher doch ähnlich der echten Urne. Leben wird verbrannt, zu Asche und in die Urne. Bei der Wahlurne: eigene Initiative und Sichtweise wird auf eine Partei oder Person projiziert und in die Urne geworfen ( ähnlich dem Leben wird hier das Gefühl, selbst aktiv etwas in der Politik oder den systemischen Strukturen verändern zu können und zu wollen „verbrannt).

    Das Herr Hochhuth nun das Wort von Angela Merkels Äusserung zu den Flüchtlingen gut fand:

    Merkel auf Esoterik-Trip: Der „Herrgott“ hat uns die Flüchtlinge geschickt
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 04.10.15 16:07 Uhr | 154 Kommentare

    Bundeskanzlerin Angela Merkel will weiter viele Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen. Merkel begründet die Pflicht Deutschlands mit der seltsamen Aussage, der „Herrgott“ habe uns „diese Aufgabe auf den Tisch gelegt“
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/04/merkel-auf-esoterik-trip-der-herrgott-hat-uns-die-fluechtlinge-geschickt/

    lässt sich zeithistorisch besser verstehen. Herr Hochhuth betonte auch neben der Unvergleichlichkeit der Person Hitlers mit anderen politischen Führungspersönlichkeiten auch dessen damalige Beliebtheit beim Volk.

    Ich verstehe daher die Äußerung der Lobhudelei auf Frau Merkel von Herrn Hochhut als eine zeithistorisch betrachtete Dimension.

    Jemand, der Hitler in seiner Wirkweise und der damaligen Medienpropaganda kennengelernt hat, sieht vermutlich vieles heute mit der Wahrnehmung, welche damals sich herausgebildet hat.

    Das Merkel aktuell für ein Nato-Russlandtreffen wirbt, ist eher positiv zu sehen.

    Das diese Frau eine studierte Diplomphysikerin ist, unterstellt in positiver Sicht zumindest einiges an Intelligenz.

    Wie sie sich dann, in der aktuellen Ausgabe von Positionen gut erläutert, aber politisch so positioniert, das viele Interessen des Volkes auf der Strecke bleiben, ist eine Frage nach den Motiven.

    Der Bundespräsident hält das deutsche Volk also als zu blöde für ein Referendum, aber klug genug um Merkel zu wählen – oder wie soll die indirekte Aussage in seiner Antwort an Herrn Hochhuth einen Bogen spannen, der einerseits die aktuell gewählte Regierung mit ihren Entscheidungen in Zusammenhang mit dem Referendum zu bringen vermag?

    Wenn Dummheit indirekt attestiert wird beim deutschen Volk, dann gilt die grundsätzlich und nicht nur partiell politisch, wo es gerade passt. Selbst wenn die Antwort vom Bundespräsidenten tendenziell richtig wäre, über den pauschalen Geisteszustand der Bürger, dann wäre umso eher ein Referendum nötig, damit bei möglicher Erkenntnis der eigenen Dummheit als Bürger des deutschen Volkes eine Korrektur der Entscheidung erfolgen kann.

    So wird einem Bürger ja sämtliche Freiheit genommen.

    Hier mal ein Interview zum Schmunzeln, unter bestimmten Gesichtspunkten:

    „Herausforderung Zukunft“ – Die Diskussion vom 28.02.2016

    https://www.youtube.com/watch?v=gEH4oD5HVtM

    Dort sprechen Friedrich Merz ( Vorsitzender Atlantikbrücke und nun auch bei Blackrock im Aufsichtsrat) und Gregor Gysi miteinander.

    Ein paar interessante Äusserungen von Merz, die indirekt auch die Sichtweise des Bundespräsidenten in seiner Antwort an Herrn Hochhuth bestätigen ( sinngemäß):

    – ich erhalte meine Neuigkeiten auch nur in der Tagespresse
    – ich bin nicht mehr aktiv in der Politik tätig
    – die Bundesregierung soll entscheiden können ; für Diskussionen bleibt oft keine Zeit ( das sagt er im Laufe des Gesprächs)

    gemeint ( aus meiner Sicht) ist damit: wenn keine Diskussion erfolgt – kein Referendum notwendig / nötig und auch keine Absprachen mit den anderen Parteien – einfach an der Macht bleiben.

    – Merz sagt mit Stolz, dass er die Einflussnahme von Aktionären auf deren Anteile bei Firmen von Jahren zugunsten der Firmen geschmälert hat.

    Wenn dieser Mann Vorsitzender der Atlantikbrücke ist, aber seine News nur aus Tageszeitungen erhält, wie der normale Bürger auch – wie kann es dann sein, dass die Atlantikbrücke so viele Menschen beherbergt, die in Politik und Medien Rang und Namen haben?

    Kann es sein, dass er im Gespräch mit Gysi vieles einfach aus gutem Grund so darstellt, wie er es tut?

    Solchen Menschen müssten wir uns ggf. auch mal als Volk zuwenden.

    Tortenwürfe, wie sie angebliche Antifa-Mitglieder bei Beatrix von Storch, oder Sarah Wagenknecht verüben, sind von Konzept her an vielen Stellen undurchdacht.

    1. Es wird die Souveränität von Politikern in Frage gestellt. Das vom Volk die gewählten Politiker nicht die Entscheidungen des Volkes vertreten.

    1a) hier gibt es den ersten Widerspruch: Beatrix von Storch wie Sarah Wagenknecht sind nicht in der Machtposition der Bundesregierung – warum also gezielte Tortenwürfe gegen diese Personen von Minderheitenparteien?

    Mehr Destabilisierung oder Verwirrung politisch schaffen ?

    2. Torten sind Lebensmittel.
    Warum keine Petition, Demonstration oder persönliche Kontaktaufnahme an die entsprechenden Personen?

    2a) Lebensmittel als politische Aussage zu nutzen, zeugt von dem Unverständnis sich artikulieren zu können.
    2b) denn wenn ein Politiker eine Torte im Gesicht hat: wie soll er dann in eine Diskussion kommen können?
    Mit vollem Mund? Wohl kaum.

    Also auch hier völlig ungeplant.

    3. Wieso konkret die kleineren Parteien?
    Sind die Tortenwerfer-Umsetzer von den Tortenwerfer-Initiatoren so begeistert von den Entscheidungen der Bundesregierung und den entscheidenen politischen Parteien?

    3a) Ist den Tortenwerfern klar, wie die Sitzverteilung im Bundestag und im Parlament ist? Wer aktuell wieviele Sitze und wieviel Macht ( allein an Redezeit gemessen) auf die einzelnen Parteien verteilt ist?

    3b) in diesem Punkt trifft die Antwort des Bundestagspräsidenten an Herrn Hochhuth auf jeden Fall zu: die Bürger, welche die Torten auf kleinere Parteien werfen, sowie deren Initiatoren haben politisch nichts verstanden – oder aber:
    ( Spekulation) es sollen bewusst kleinere Parteien politisch in ein Lager geworfen werden ,dann sind solche Aktionen zwar durchdacht, aber dennoch ziemlich dumm – denn irgendwann merken die Leute ja, wer diese Torten wirft.

    Spätestens, wenn irgendwo wieder mal ein Leak auftaucht, dass die Initiatoren und die Unterstützer von Tortenwurf-Aktionen benennt – wo sich jeder eine Meinung schaffen kann, welche Motive dann hinter dem Tortenwurf stehen.

    • @ Makake: Dankeschön für den Kommentar ! Sie weisen ja extra noch mal darauf hin, dass der „Bundespräsident“ gesagt hat: “ Das deutsche Volk ist zu blöde für die Politik.“

      Nehmen wir den bei seinem Wort und fragen den Mann: Wenn das deutsche Volk zu blöde ist für die Politik, dann haben seine Lehrer offenbar komplett versagt. Es ist aber die Politik selber, die diese Schulen verwaltet und kontrolliert.
      Sollten wir da nicht die KONSEQUENZEN aus solchem Versagen ziehen und der Politik die Bildungshoheit aberkennen ?

    • Zum Punkt Referenden: Ich bin in keinster Weise für eine Ausweitung der ‚Volksabstimmungen‘. Diese ‚Volksabstimmungen‘ würden keineswegs einen Demokratiezuwachs bedeuten, sondern im Gegenteil ein Diktat populistischer Mehrheitsagitation, die Minderheiten potenziell unterdrückt und entrechtet. Bisweilen stimmen unbeteiligte Gruppen für die Entrechtung Anderer wie bei der Wehrpflicht in Österreich und der Schweiz.
      Es ist grob falsch, sowas wie Mehrheitsdiktatur als Demokratie zu bezeichnen.
      Man kann in Parteien eintreten, wenn man Politik machen will oder eine Partei/Initiative gründen. ‚Volksentscheide‘ bedeuten, dass die, die keine Ahnung haben, gleiches Stimmgewicht haben wie Experten und somit Tyrannei von Mehrheiten und keine Demokratie.

    • @ Michaela
      Ich habe nicht das geringste Problem mit dieser Aussage von Gauck, wenn er sie wirklich so getätigt hat. Er war überdies freundlich, denn er erwähnte nicht, dass das Problem mit der als ‚direkte Demokratie‘ bezeichneten anonymen Mehrheitsdiktatur oft viel schlimmer ist: Nämlich, dass Mehrheiten andere entrechten und ausbooten.Zum Beispiel via Zwangsdienst und Diskriminierung. Gauck als Bundespräsident wollte wohl diplomatisch sein – ob das gelungen ist, ist natürlich die Frage.

    • a propos das Volk ist zu dumm:

      Kerstin Kassner, DIE LINKE: »Der Umgang mit dieser Petition macht mich wirklich wütend«

      Veröffentlicht am 11.05.2016

      Mehr als 90.000 Unterstützer*Innen fand die Petition von Inge Hannemann für das Ende aller Hartz IV-Sanktionen. Der Petitionsausschuss wies das Anliegen mit der Mehrheit von Union und SPD als „unbegründet zurück“. Kerstin Kassner kritisiert das scharf und forderte, dass die Petition an die Bundesregierung überwiesen wird.

      https://www.youtube.com/watch?v=vc009B0PR4A

    • Edit: ab 46:19 geht es im Video los:

      Zitat des Videos von KenFM im Gespräch mit :Rolf Hochhuth:

      „Wir sollen natürlich unsere Schlafkrankheit gegenüber der Politik aufgeben. Aber was wollen Sie denn hoffen als Deutscher, wenn Deutsche, 170 Jahre nachdem die Schweiz das Referendum eingeführt hat, im Bundestag die Volksabstimmung ablehnen?“
      Ich habe dagegen einen Brief geschrieben – nicht öffentlich – an den Bundestagspräsidenten, dann hat er mir auf sechs Zeilen zurückgeschrieben: er glaubt nicht, dass die Deutschen, überhaupt das Volk fähig ist, in der Politik mitzureden, weil es ja die intimen und schwierigen und diffizilen Zusammenhänge gar nicht durchschaut. Also der Bundestagspräsident findet das deutsche Volk zu blöde, das Referendum endlich einzuführen, was immerhin zwei Parteien im Bundestag 2012 durchsetzen wollten.“

      So hab ich jetzt meinen Schreibfehler in meinen vorigen Ausführungen korrigiert, durch das Zitat aus dem Interview.

    • @ Michael Kanellos:

      es war, wie ich korrigiert habe, durch das Originalzitat aus dem KenFM-Gespräch der Bundestagspräsident, nicht der Bundespräsident, wie ich teils mich verschrieben hatte in meinen Ausführungen.

      Ihre berechtigte Angst vor der Einführung eines Referendums ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe überdies schon ein weiteres Zitat eingefügt, wonach ( evtl. lt. Bundesregierung) auch 90.000 Menschen zu blöde gewesen sind, wenn die erste Reaktion auf die Petition betrachtet wird.

      Hier noch ergänzend eine Liste der Atlantikbrücke-Mitglieder, weil Herr Merz ja seine Infos nur aus Tageszeitungen bezieht, wie er sagt:

      Folgende Journalisten sind MItglied der Atlantikbrücke:
      Schönenborn Jörg ARD – Chefredakteur WDR-Fernsehen
      Deiß Matthias ARD – Hauptstadtstudio
      Roth Thomas ARD – Korrespondent New York
      Mikich Sonja Seymour ARD – Leiterin der Programmgruppe Inland des WDR – Monitor
      Wabnitz Bernhard ARD – Moderator Weltspiegel
      Hassel Tina ARD – Studio Washington seit 01.07.2012
      Zamperoni Ingo ARD – Tagesthemen, Nachtmagazin
      Ehni Ellen ARD – WDR Fernsehen – Leiterin der Programmgruppe Wirtschaft und Recht
      Jahn Frank ARD- Korrespondent London
      Löwe Rüdiger Bayrischer Rundfunk
      Wilhelm Ulrich Bayrischer Rundfunk – Intendant
      Schröder Dieter Berliner Zeitung – Herausgeber bis2001, seither Leitartikler, Autor
      Schoeller Olivia Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau – Leiterin Ressort Panorama zuvor USA Korrespondentin
      Diekmann Kai Bild Zeitung – Chefredakteur
      Kessler Katja Bild Zeitung – Klatschkolumne
      Blome Nikolaus Bild Zeitung – Leitung Hauptstadtbüro
      Kallen Paul-Bernhard Burda Media – Vorstandsvorsitzender
      Pleitgen Frederik CNN, davor ZDF, RTL, NTV
      Feo de, Dr. Marika Corriera della sera – Deutschlandkorrespondentin
      Aslan Ali Deutsche Welle TV
      Meurer Friedbert Deutschlandradio – Ressortleiter Redaktion Zeitfunk
      Stürmer Michael Die Welt – Chefkorrespondent, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur – Autor
      Sommer Theo Die Zeit – Herausgeber, seit 2000 Editor-at-Large
      Joffe Josef Die Zeit – Herausgeber
      Naß Matthias Die Zeit – Internationaler Korrepondent
      Brost Marc Die Zeit – Leiter Hauptstadtbüro
      Leicht Robert Die Zeit – Politischer Korrespondent, Kolumnist Berliner Tagesspiegel
      Ross Jan Die Zeit – Redakteur
      Stelzenmüller Constanze Die Zeit – Redakteurin, Leitung des Berliner Büros des German Marshall Fund seit 2009 Senior Transatlantic Fellow
      Klingst Martin Die Zeit – US-Korrespondent
      MCLaughlin Catriona Die Zeit Referentin der Geschäftsführung, Zeit online
      Heckel Margret ehem. Welt – Welt am Sonntag – Financial Times Deutschland Politikchefin seit 2009 freie Journalistin und Buchautorin
      Busse Dr. Nikolas FAZ
      Frankenberger Klaus Dieter Frankfurter Allgemeine – Redakteur
      Wrangel, von Cornelia Frankfurter Allgemeine Zeitung – Redakteurin
      Kammerer Steffi Freie Journalistin schreibt für Stern, Süddeutsche Zeitung, Spiegel, Spiegel online, Park Avenue
      Seligmann Rafael Freier Journalist – publiziert in Spiegel, B.Z., die Welt, Bild, Frankfurter allgemeine Sonntagszeitung, Jüdische Allgemeine, Atlantic Times
      Herles Helmut Generalanzeiger – Chefredakteur
      Schulte-Hillen Gerd Gruner und Jahr – Bertelsmann bis 2003
      Innacker, Dr. Michael J. Handelsblatt – stellvertr. Chefredakteur
      Steingart Gabor Handelsblattgruppe – Geschäftsführung
      Klasen-Bouvatier Korinna Jungle World
      Ippen Dr. Dirk Münchner Merkur – Verleger
      Marohn Anna NDR – Persönliche Referentin von Intendant Lutz Marmor
      Diehl Julia NDR – Redakteurin
      Bremer Heiner ntv – Moderator „Das Duell“, Stern Chefredakteur
      Kolz Michael Phoenix – Leiter Redaktion Ereignis 2 – Stellvertr. Programmgeschäftsführer
      Augter, Dr. Stefanie Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, Brüssel, Pressesprecherin Familienministerium, Wirtschaftswoche, Handelsblatt
      Arnold Tim Pro-Sieben-Sat-1 – Senior Vice President Political Strategy der ProSiebenSat.1 Group
      Schremper Ralf ProsiebenSat1 – CFO Digital & Adjacent
      Ebeling Thomas ProSiebenSat1 Vorstandsvorsitzender
      Procházková Bára Respekt, Zeitschrift Tschechien
      Krauel Thorsten Wilhelm Rheinischer Merkur – Ressortleiter Innenpolitik
      Ulbrich Sabine Sat 1 – N24 Korrespondentin Washington
      Ridderbusch Katja schreibt aus Atlanta für Welt Handelsblatt Spiegel online, Deutschlandfunk, WDR, The European
      Stuff Eckhard SFB Ausbildungsleiter, RBB Kulturradio
      Hoffman Christiane Spiegel – Leiterin Hauptstadtbüro, FAZ
      Hujer Marc Spiegel online
      Trautmann Clemens Springer Verlag – Büroleiter Döpfner
      Klaeden von Dr. Dietrich Springer Verlag – Leiter Regierungsbeziehungen
      Döpfner Mathias Springer Verlag – Vorstandsvorsitzender
      Gloger Katja Stern – Korrespondentin, Washington – Ehefrau von Georg Mascolo, Chefredakteur Spiegel
      Gohlke Reiner Maria Süddeutsche – Vorsitzender der Geschäftsführung des Süddeutschen Verlags bis 2000
      Wernicke Christian Süddeutsche – US-Korrespondent
      Klüver Reymer Süddeutsche – USA-Korrespondent
      Kornelius Stefan Süddeutsche- Leiter Ressort Aussenpolitik
      Dewitz von Ariane Tagesspiegel
      Schäuble Juliane Tagesspiegel
      Marschall, von Christoph Tagesspiegel – Korrespondent Washington – Kommentator Deutschlandfunk, Deutschlandradio, Cicero, Atlantic Times
      Rohwedder Cecilie Tagesspiegel – Redakteurin
      Rimscha, von Robert Tagesspiegel bis 2004, FDP, 2011 Botschafter Laos
      Lehming Malte Tagesspiegel Us-Korrespondent
      Görlach Alexander The European – Herausgeber
      Karnitschnig Matthew Wall Street Journal – Büroleiter Deutschland
      Kiessler Dr. Richard WAZ – Sonderkorrespondent Aussenpolitik bis 2011, Freier Journalist, Kommentator deutschlandfunk, Deutsche Welle
      Hombach Bodo WAZ-Mediengruppe – Geschäftsführer, Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)
      Plättner Anke WDR
      Siegloch Klaus-Peter ZDF – Korrespondent Washington, seit 2011 Lobbyist als Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL)
      Biedenkopf-Kürten Susanne Gabriele ZDF – Europaredaktion
      Koll Theo ZDF – Hauptredaktion Außen-, Innen-, Gesellschafts- und Bildungspolitik
      Burgard Jan Philipp ZDF – Hauptstadtstudio, Morgenmagazin
      Bellut Thomas ZDF – Intendant
      Kampen van Udo ZDF – Leiter Studio Brüssel
      Kleber Claus-Detlev ZDF – Moderator Heute Journal
      Schmiese Wulf ZDF – Moderator Morgenmagazin
      Jobatei Cherno ZDF – Morgenmagazin
      Theveßen Elmar ZDF – Stellvertretender Chefredakteur – Leiter Hauptredaktion Aktuelles
      Sölch Rudi ZDF – Verwaltungsdirektor

      http://homment.com/atlantikbruecke

      Zur Abwechslung mal eine weitere Liste zur Atlantikbrücke;

      Organisationsstruktur und Personal
      Geschäftsführender Vorstand

      Vorsitzender Friedrich Merz

      ehem. CDU-Politiker
      Rechtsanwalt bei Mayer Brown LLP
      Lobbyist und Gründungsmitglied der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

      Stellv. Vorsitzender Burkhard Schwenker

      Unternehmensberater bei Roland Berger Strategy Consultants GmbH

      Stellv. Vorsitzende Edelgard Bulmahn

      SPD, Mitglied des Bundestages
      ehem. Bundesbildungsministerin
      Trilaterale Kommission, Stellv. Vorsitzende der deutschen Gruppe

      Schatzmeister Andreas Dombret

      Deutsche Bundesbank, Mitglied des Vorstands
      Konvent für Deutschland, ehemaliges Mitglied des Kuratoriums

      Geschäftsführerin Eveline Metzen
      Kai Diekmann

      Axel Springer SE, Chefredakteur der BILD

      Jürgen Fitschen

      Deutsche Bank AG, Co-Vorsitzender des Vorstands
      Bundesverband Deutscher Banken, Mitglied des Vorstands

      Jürgen Großmann

      ehem. Vorstandsvorsitzender der RWE
      RAG-Stiftung, Vorsitzender des Kuratoriums

      Michael Hüther

      Institut der deutschen Wirtschaft, Direktor
      Botschafter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

      Wolfgang Ischinger

      Münchner Sicherheitskonferenz, Vorsitzender
      Allianz SE, Generalbevollmächtigter für Regierungsbeziehungen
      Trilaterale Kommission, Mitglied

      Eckart von Klaeden

      Chef-Lobbyist der Daimler AG
      Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Mitglied des Präsidiums
      Seitenwechsler aus dem Bundeskanzleramt

      Alexander Graf Lambsdorff

      FDP, Mitglied des Europäischen Parlaments
      Transatlantic Policy Network, Mitglied

      Philipp Mißfelder (†)

      CDU, Mitglied des Bundestages
      Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Mitglied des Präsidiums

      Michael Vassiliadis

      IG Bergbau, Chemie, Energie, Vorsitzender
      RAG-Stiftung, Stellv. Vorsitzender des Kuratorims

      Ehrenvorsitzender Walther Leisler Kiep
      Weitere Mitglieder des Vorstands Angelika Gifford, Ingrid Hengster, Christian Lange, Omid Nouripour, Lawrence A. Rosen, Karsten Uhlmann, Max M. Warburg

      (Stand: April 2015) Quelle: [9]
      https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

      Noch eine Liste:

      Weitere Vorstandsmitglieder

      Kai Diekmann, Axel Springer SE, Berlin

      Jürgen Fitschen, Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main

      Angelika Gifford, Hewlett-Packard GmbH, Böblingen

      Dr.-Ing. Jürgen R. Großmann, Georgsmarienhütte Holding GmbH, Hamburg

      Dr. Ingrid Hengster, KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

      Reiner Hoffmann, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Berlin

      Professor Dr. Michael Hüther, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., Köln

      Botschafter Wolfgang Ischinger, Münchner Sicherheitskonferenz, München

      Eckart von Klaeden, Daimler AG, Berlin/ Stuttgart

      Alexander Graf Lambsdorff, MdEP (ALDE), Europäisches Parlament, Brüssel

      Staatssekretär Christian Lange, MdB (SPD), Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz , Berlin

      Philipp Mißfelder, MdB (CDU/CSU), Deutscher Bundestag, Berlin (†)

      Omid Nouripour, MdB (Bündnis 90/ Die Grünen), Deutscher Bundestag, Berlin

      Lawrence A. Rosen, Deutsche Post DHL Group, Bonn

      Karsten Uhlmann, Frankfurter Brauhaus GmbH, Frankfurt (Oder)

      Max M. Warburg, M.M. Warburg & CO, Hamburg

      Ute Wolf, Evonik Industries AG, Essen

      https://www.atlantik-bruecke.org/ueber-uns/gremien/vorstand/weitere-vorstandsmitglieder/

      Eigentlich braucht jeder nur etwas Zeit im Netz danach suchen, welche Politik dort vertreten ist – aber … wie schon der Bundestagspräsident Herrn Hochhuth schrieb, das Volk sei „zu blöde“ und Herr Merz bekommt seine Informationen nur aus Tageszeitungen… wer es denn glaubt…

    • @ Makake
      In der Tat ist auch der Aspekt, dass es Fragen gibt, deren korrekte Entscheidung Expertenwissen voraussetzt, etwas, das gegen ‚Volksentscheide‘-Mehrheitsdiktatur spricht. Bei wirklich detaillierten Fragestellungen etwa zur Infrastruktur oder zu diffizilen juristischen Fragen macht es keinen Sinn, wenn Leute, die das Thema nicht kennen (oder nur das, was Agitatoren der Mainstreammedien ihnen erzählten, kennen), das gleiche Stimmgewicht haben wie echte Experten auf dem Gebiet. Und zudem lassen sich komplexe Fragen gar nicht immer auf das versimpelte ‚Zwei-kurze-für-alle-verständliche‘-‚Volksentscheid‘-Schema herunterbrechen, ohne dass Informationen verlorengehen. So würden mit dem Mehrheitsdiktatur-Konstrukt ‚Volkentscheid‘ Fragestellungen auf das Niveau von Tortenwürfen reduziert und für Hetzpropaganda freigegeben.
      Es ist bezeichnend für den Zustand der Linken in Deutschland, dass die keine besseren Ideen für Volksbeteiligung haben als dieses mehr als fragwürdige ‚Referendum‘, das gerade den Minderheitenschutz wirklich gefährdet.

      Denn es kommt eben auch vor, dass nicht die ‚Dummheit‘ oder das fehlende Expertenwissen das Problem beim sogenannten ‚Volksentscheid‘ ist, sondernd dass via ‚Volksentscheid‘ mit voller Absicht und im Schutz der Anonymität diskriminiert wird und Minderheiten entrechtet werden.
      Beispiele: In der Schweiz und in Österreich haben Mehrheiten von Bürgerinnen und Bürgern, die persönlich von der Wehrpflicht nicht (mehr) betroffen sind, den Zwangsdienst für junge Männer diktiert. In der Schweiz wurde eine Diskriminierung von Moslems beschlossen, indem nur gegenüber Moslems Bauvorschriften erlassen wurden (‚Minarettverbot‘), die es gegenüber anderen Religionen nicht gibt.
      Der sogenannte ‚Volksentscheid‘ ist ein Instrument für die Entrechtung von Minderheiten und somit undemokratisch. Demokratie heißt nämlich Vertretung des ganzen Volks und nicht nur von Mehrheiten.

    • Korrektur:

      @ Makake

      In der Tat ist auch der Aspekt, dass es Fragen gibt, deren korrekte Entscheidung Expertenwissen voraussetzt, etwas, das gegen ‚Volksentscheide‘-Mehrheitsdiktatur spricht. Bei wirklich detaillierten Fragestellungen etwa zur Infrastruktur oder zu diffizilen juristischen Fragen macht es keinen Sinn, wenn Leute, die das Thema nicht kennen (oder nur das, was Agitatoren der Mainstreammedien ihnen erzählten, kennen), das gleiche Stimmgewicht haben wie echte Experten auf dem Gebiet. Und zudem lassen sich komplexe Fragen gar nicht immer auf das versimpelte ‚Zwei-kurze-für-alle-verständliche-JA-NEIN-Fragen‘-‚Volksentscheid‘-Schema herunterbrechen, ohne dass Informationen verlorengehen. So würden mit dem Mehrheitsdiktatur-Konstrukt ‚Volkentscheid‘ Fragestellungen auf das Niveau von Tortenwürfen reduziert und für Hetzpropaganda freigegeben.
      Es ist bezeichnend für den Zustand der Linken in Deutschland, dass die keine besseren Ideen für Volksbeteiligung haben als dieses mehr als fragwürdige ‚Referendum‘, das gerade den Minderheitenschutz wirklich gefährdet.

      Denn es kommt eben auch vor, dass nicht die ‚Dummheit‘ oder das fehlende Expertenwissen das Problem beim sogenannten ‚Volksentscheid‘ ist, sondernd dass via ‚Volksentscheid‘ mit voller Absicht und im Schutz der Anonymität diskriminiert wird und Minderheiten entrechtet werden.
      Beispiele: In der Schweiz und in Österreich haben Mehrheiten von Bürgerinnen und Bürgern, die persönlich von der Wehrpflicht nicht (mehr) betroffen sind, den Zwangsdienst für junge Männer diktiert. In der Schweiz wurde eine Diskriminierung von Moslems beschlossen, indem nur gegenüber Moslems Bauvorschriften erlassen wurden (‚Minarettverbot‘), die es gegenüber anderen Religionen nicht gibt.
      Der sogenannte ‚Volksentscheid‘ ist ein Instrument für die Entrechtung von Minderheiten und somit undemokratisch. Demokratie heißt nämlich Vertretung des ganzen Volks und nicht nur von Mehrheiten.

    • PS:
      Bezüglich der Sanktionserleichterung für arbeitssuchende Hartz4-Empfänger bin ich allerdings durchaus der Meinung, dass die Linke nicht unrecht hat. Ich bin kategorisch gegen ein ‚bedingungsloses Grundeinkommen‘, da es nicht angeht, dass Reiche Sozialhilfe hinterhergeworfen bekommen, die von Arbeitenden zwangsweise eingetrieben wird, und dafür dann für Bedürftige die Leistungen zusammengestrichen werden (das ‚BGE‘ will eine klare Verschlechterung für zur Miete wohnende wirklich Bedürftige).
      Aber eine unbürokratische großzügige Haltung gegenüber Arbeitssuchenden halte ich für sehr wohl geboten – auch im Interesse des Findens langfristiger Lösungen- es macht keinen Sinn, Leute in unpassende Arbeitsverhältnisse zu nötigen, die dann nach wenigen Wochen wegen Unzufriedenheit wieder enden.
      Und die 1-Euro-Jobs gehören abgeschafft – sie sind ein marktferner und wirtschaftlich illegitimer Eingriff des Staates in den Markt.

    • @ Makake: “ Unterstützer*innen“ Bitte gehen Sie doch nicht diesem Genderismuswahn auf den Leim, der die deutsche Sprache ruiniert. Die deutsche Sprache birgt vieles in sich, das der ganzen Welt zugute kommen kann.
      Es gibt weibliche und männliche und sonstige Unterstützer. Punkt. Alle Welt erlernt die englische Sprache, und das ist auch in Ordnung, Fremdsprachen zu erlernen.
      Manches ist im Englischen so ausgedrückt, dass man das Englische erlernen muss, im Original zu lesen, um die Dinge tiefer zu verstehen. Genauso im Deutschen.
      Um Rudolf Steiner verständlich finden zu können, müssen Engländer und Amerikaner die deutsche Sprache kennen.
      Lassen wir nicht zu, dass die deutsche Sprache durch Genderisten ruiniert wird. Leider gibt die Politik diesen Fachidioten Lehrstühle an Hochschulen, statt denen Ohrensessel in der Psychiatrie zu geben.

    • PPS: Was allerdings nicht geht, ist, die Sanktionen ganz abzuschaffen. Natürlich muss der Staat Forderungen stellen können. Es muss aber in jedem Fall auch möglich sein, ungeeignete Jobs auch mal abzulehnen – in jedem Fall aus Gewissensgründen oder wichtigen persönlichen Gründen, aber auch wenn z.B. der Fahrtweg nicht passt oder ein deutlich sinnvollerer Job in Aussicht ist.
      Vieles davon ist allerdings im Hartz4-System bereits gegeben. Wo ich wiederum der Linken nicht recht gebe, ist die Hetze gegen Hartz4 mit der völlig falschen Behauptung, dass der Sozialstaat vorher angeblich besser war. Das ist meines Erachtens schlicht nicht der Fall.

    • @ löwenzahnsalat

      ’nur zur Aufklärung:
      wie von @ Makake richtig zitiert, handelte es sich um den BundesTAGspräsidenten, nicht Hrn. Gauck!‘

      Ich schaue diesbezüglich nach, danke für den Hinweis.
      Da es mir um den Inhalt geht, ist das für mich hier nicht so wichtig. 🙂
      Hätte es aber gut gefunden, wenn Gauck einmal politisch Flagge gezeigt hätte.

    • @ löwenzahnsalat und Makake: “ BundesTAGSpräsident“ Dankeschön für Richtigstellung und Hinweise.
      Das liegt jedoch im allgemeinen Interesse dieser derzeitigen Politik, direkte Demokratie zu verunmöglichen.
      Das Beispiel Hartz 4 und Inge Hahnemann macht das erkennbar.
      Wer das Volk für dumm verkaufen will, der muss es zuerst verblöden. Und dafür gibt es staatliche Schulen, welche durch die Politik kontrolliert und verwaltet werden. Nur kann diese Politik sich nichtmal selbst verwalten, sondern sie wird kontrolliert und verwaltet durch Lobbyistengruppierungen, die sich jeder staatlichen Kontrolle entziehen.

    • @ Michael Kannellos:

      Sie sind an der Stabilität der Bundesregierung und herrschenden Gepflogenheiten interessiert. Zu diesem Schluß komme ich bei der vehementen Argumentation ihrerseits, betreffend der Einführung eines Referendums.

      Gerade aber die HartzIV-Sanktionen / ähnlich z.B. wie die Russland-Sanktionen sind Themen, die sollten gerade die Mehrheiten der Menschen entscheiden dürfen.

      Mehrere tausdend deutscher Firmen leiden z.B. unter den ( aus meiner Sicht) wirtschaftlich unsinnigenen Sanktionen gegenüber Russland. Unsinnig, weil finanzielle Synergien und Steuergelder aus der deutschen Wirtschaft dadurch ausbleiben.

      Und die Steuereinnahmen des Staates werden oft genug medial thematisiert. Da einfach wegschauen, weil vermuteter, politischer Druck auf Russland ausgeübt werden soll, obwohl Russland schon längst mit den Bric-Staaten eine Alternative gesucht wird, die über längere Zeit dazu führen kann, dass nur die deutsche Wirtschaft in die Röhre schauen wird.

      Oder nehmen Sie die HartzIV-Sanktionen der Unmenschlichkeit. Da braucht es eigentlich keinen Kommentar zu. Aber die Bundesregierung lehnt diese auch strikt ab.

      Nehmen Sie die Panzer nach Litauen, oder die NATO.

      All das – dafür soll das deutsche Volk also die diffizilen Zusammenhänge nicht verstehen?

      So schwer ist das nicht:

      -> Waffenlobby verdient Geld an Kriegen durch Waffenproduktion.
      -> Sanktionen nützen den Menschen, die gerne ihre politischen Interessen nur über Druck meinen, lösen zu können. Diskussions- oder Diplomatiefähigkeiten braucht da kein Politiker mehr, der nur mit Sanktionen oder Krieg argumentieren kann. Gemeinsame Lösungsansätze und Anerkennung unterschiedlicher Interessen wären wünschenswert.
      -> Hartz-IV-Sanktionen, sozialer Abbau – das schadet den Menschen.

      -> Steuererleichterung für Firmen schadet der Masse der Bevölkerung.
      -> falsche Wahlversprechen ( Keine Maut wird es geben– und es gibt die Maut natürlich etc. etc.. was viele andere Fälle angeht)


      Edit: Herr Kanellos: Sie können gerne ihre Sichtweise behalten.

      Ich bleibe zu 100% bei der Sichtweise, dass es endlich mal ein Korrektiv von Seiten der Bevölkerung gibt. Sonst können Sie und ich uns in 2-3 Jahren über Unruhen in Deutschland wundern, denn ich vermute, es wird so kommen – wenn politisch immer mehr die Ungerechtigkeit propagiert wird , über 90.000 Unterstützer einer Petition ignoriert werden und Aussagen eines Atlantikbrückenvorsitzenden Merz auch ausserhalb der Politik seine zentrale Sichtweise über die Durchsetzungsfähigkeit einer Bundesregierung im Gespräch mit Gregor Gysi zum besten gibt.

      Wenn soziale Standards für Sie daran bestehen, Herr Kanellos, dass die Regierung an der Macht bleibt und eine Veränderung für Sie alternativlos ist ( den Eindruck habe ich bei Ihrer Argumentation), dann braucht es hierbei kaum mehr weitere Worte.

      Die Argumentation (sinngemäß) von Ihnen: das Volk versteht manches nicht. Expertenwissen müsste reichen.

      Wieso befürworten Sie dann keinen Mix daraus? Experten klären kurz vor dem Volksentscheid die Pro- und Contraseite bei der anstehenden Entscheidung für oder gegen Russland-Sanktionen – für oder gegen Abschaffung von HartzIv-Sanktionen, etc..

      Dann würden Sie nur voraussetzen müssen, dass die meisten stimmberechtigten Deutschen Bürger Ohren haben müssten, um zu verstehen.

      Verstehen Sie?

      Die politische Landschaft wird ( so mein Eindruck) von Ihnen als elitär und unantastbar beschrieben. Um ihre Antihaltung gegen die Volksentscheide zum Ausdruck zu bringen, argumentieren Sie mit Fällen, die ich nicht nachgeprüft habe.

      Nehmen Sie z.B. Griechenland:

      Ein lautes Nein aus Griechenland
      Die Griechen stellen Europa mit ihrem klaren Votum gegen die Sparpolitik vor die Wahl: Verbessert die Bedingungen oder schmeißt uns aus dem Euro, mit allen Konsequenzen.

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/griechenland-referendum-oxi-kommentar

      Die haben sich gegen den Euro entschieden, wenn es keine Verbesserung gibt.

      Und was geschah? Der Wille des Volkes wurde nicht umgesetzt von Tsipras.

      Vielleicht ist dies die Angst von dem Bundestagspräsidenten und auch von Ihnen, Herr Kanellos.

      Sobald das Volk entscheidet per Volksabstimmung ( z.B. auch damals beim Euro – wäre auch gut zu wissen gewesen, was will denn überhaupt das deutsche Volk), wird anschließend nach griechischem Vorbild ebenfalls das deutsche Volk auch hintergangen…

      dann gäbe es mit Sicherheit absehbar bald Unruhen.

      Davor haben Sie und vielleicht größere Teile der Bundesregierung Angst.

      Denn Wahllügen vor der Wahl kennt der Deutsche schon zur Genüge.

      Etwas wird versprochen, um dann das Gegenteil zu tun.

      Ein Referendum hätte dahingehend noch eine ganz andere Qualität, wenn auch dieses mit Füssen getreten würde…

    • @ Michaela: bezogen auf das Wort Unterstützer*innen ist dies ein Zitat aus der Quelle, wenn Sie richtig gelesen haben.

      Ich habe es so zititert, wie es im Zitat auch steht.

    • @ Makake: “ Zitat“ Da haben Sie vollkommen Recht ! Mein Fehler, dass ich nicht genau genug gelesen hatte und es als Zitat nicht wahrgenommen hatte. Wenn man schon zitiert, dann auf das I Tüpfelchen usw. genauso, wie vorgefunden. Sonst wäre es kein wahres Zitat sondern bestenfalls die eigene Interpretation fremden Textes, und das wäre anmassend.

  5. Um zu beantworten, weshalb „die Deutschen auf eine verhängnisvolle Weise total unpolitisch geworden sind“ (36:35), sollte man sich einfach einmal die Entwicklung unserer Gesellschaft vergegenwärtigen zwischen der Wiedervereinigung und 9/11, sowie der Reaktion auf 9/11. Die Masse tümpelt in einem Zustand dahin, der sich zwischen süßen Träumen, Vollrausch, Tiefschlaf und Vollnarkose bewegt.

    • @ Freiherr von Irgendwo: “ Die Masse tümpelt in einem Zustand dahin, der sich zwischen süssen Träumen, Vollrausch, Tiefschlaf und Vollnarkose bewegt.“

      Meine, das trifft den Nagel auf den Kopf. Dankeschön für diese „Diagnose“ !
      Wo liegen die Ursachen ? Müssen wir sie nicht im Bildungssystem suchen ? Wenn der „Patient“ unselbständig ist und nach weiter nichts als Betäubung sucht, dann ist wohl legitim und auch notwendig, den zu fragen: Wer sind deine Lehrer und Oberlehrer ? Haben sie dich nicht gelehrt, frei und auch unabhängig zu werden ?
      Haben sie dich nicht belehrt darüber, dass die Flucht vor der Wirklichkeit nicht gelingen kann, weil nur Feigheit dahinter steckt, die zu nichts als Vollnarkose führt , welche auch ein Teil der Wirklichkeit ist ?

      Sie erkennen doch diesen allgemeinen Zustand von Bewusstlosigkeit. Sie sind ein Erkenner. Sie sind wach für Dinge, denen gegenüber viele andere schlafen. Wenn wir das weiter durchdenken über die „Diagnose“ hinaus bis zu einer wirksamen „Therapie“, meinen Sie dann nicht auch, dass wir eine komplette Erneuerung der Bildung brauchen ?
      Derzeit kontrolliert die Politik die Hochschulen. Beamte verwalten die Universitäten.
      Ist es nicht an der Zeit, die Hochschulen in die wirkliche Freiheit zu bringen ? In eine reale Unabhängigkeit gegenüber SOWOHL der Politik ALS AUCH der Wirtschaft ?
      Die Politik hat kein eigenes Interesse an unserer Freiheit, weil sie Untertanen braucht, die ihr die Steuern zahlen.
      Ziel jeder guten Erziehung ist aber Freiheit, Selbständigkeit, um nicht zur Last fallen zu müssen.
      Diese Politik, die die Schulen verwaltet, dient nicht der Freiheit sondern betreibt Gleichmacherei. Gleichmacherei macht aber nur im Rechtsleben einen Sinn, weil es da um Gleichheit aller vor dem Gesetz geht.
      In der Bildung macht Gleichmacherei gar keinen Sinn ! Denn es kann nicht Sinn wissenschaftlicher Forschung sein, mit der AUGENBINDE DER JUSTIA im Dunkeln zu tappen. Diese Augenbinde hat den Sinn, im Rechtsstaat alle Ungleichheit auszublenden. Doch wenn man sie der Justitia abnimmt, haben wir die sehend gewordene Justitia mit Ueberwachungsstaat…

    • Ich interessiere mich in den letzten Jahren weit mehr für Politik als früher. Die Aussage, dass ‚die Deutschen unpolitischer‘ geworden seien, stimmt also schon mal nicht allgemein. Vielleicht wollen einige Massenmedien eine Entpolitisierung und versuchen, diese herbeizuschreiben.

    • Zitat Michael Kanellos:
      „Ich interessiere mich in den letzten Jahren weit mehr für Politik als früher. Die Aussage, dass ‚die Deutschen unpolitischer‘ geworden seien, stimmt also schon mal nicht allgemein.“

      Selbstverständlich stimmt sie allgemein. Nur in Ihrem speziellen Fall nicht. Mit dem Beginn der Finanzkrise 2007/08 nahm das allgemeine Interesse zwar etwas zu, aber leider nicht in dem Maße, wie es den weltpolitischen Vorgängen und ihren Entsprechungen in der Geschichte angemessen wäre.

      Zitat Michaela:
      „Müssen wir sie nicht im Bildungssystem suchen?
      … meinen Sie dann nicht auch, dass wir eine komplette Erneuerung der Bildung brauchen?“

      Wenn Sie auf eine Privatisierung der Bildung abzielen, kann ich Ihnen nicht zustimmen. Das klingt ein bisschen nach „den Sack schlagen, aber den Esel meinen“.

      Die Entpolitisierung der Bevölkerung Westdeutschlands setzte bereits ab etwa Mitte der 80er ein. Und nach der Wiedervereinigung war – metaphorisch gesprochen – nur noch Feiern angesagt. Zwei Sprichwörter bringt den damaligen Gemütszustand der Bevölkerung sehr schön zum Ausdruck: „Wenn dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Glatteis.“ Und: „Hochmut kommt vor dem Fall.“
      Selbst der Schock von 2001 wirkte für die Masse nicht erweckend. Schließlich gab es die Politik der „ruhigen Hand“ – die zuverlässig für einen „ruhigen Bürger“ sorgte. Ich glaube, für viele war das Ende der Loveparade tragischer als 9/11.

      Spaßgesellschaft! XXXL! Ich-AG! Alles ist möglich! Geiz ist geil! – Eine Gesellschaft, die solche Glaubenssätze verinnerlicht, der ist ein eigenmächtiger politischer Gestaltungswille völlig wesensfremd. Sie hat ihn outgesourct. Und ihren Verstand auch. Die Frage ist also:

      Wie kommt sie wieder zu Verstand?

      Und da glaube ich, braucht es tragischerweise ein Schockerlebnis, das die Menschen ummittelbar selbst betrifft – ganz konkret – und als existenzbedrohend betrachtet wird.

      Die Fokussierung auf Bildung zielt hier einfach zu eng und zu weit voraus. Bildung wirkt zu langfristig, um in einer akuten „Notwehrsituation“ hilfreich zu sein.

      Über zwei Jahrzehnte des relativen Wohlstands und der relativen Sicherheit, dazu die Auswüchse der Spaßindustrie, zwei Jahrzehnte, in denen eine ganze neue Generation nachwuchs, die nicht einmal über Großeltern mit Zeitzeugen des 1. und 2. Weltkriegs Kontakt hatte – dieses Erfahrungsdefizit lässt sich nicht überbrücken.

    • @ Freiherr von Irgendwo: “ den Sack schlagen, aber den Esel meinen.“

      In einem Punkt denke ich genau wie Sie: Menschen ändern sich erst durch ein „Schockerlebnis“, das „existenzbedrohend“ ist. Das ist mir sogar selbst so erlebbar geworden. Glaube,Sie sind ein Mensch mit Lebenserfahrung. Vielleicht können Sie sogar ausgehen von seelischen Beobachtungs-Resultaten nach naturwissenschaftlicher Methode. Diesen Begriff: „Seelische Beobachtungs-Resultate nach naturwissenschaftlicher Methode“ habe ich aus: „Die Philosophie der Freiheit – Grundzüge einer modernen Weltanschauung“
      Will den Namen des Autors hier nicht strapazieren.

      Diese Politik, die uns in diese Notwehrsituation hineintreibt, denkt nicht viel weiter als vier Jahre voraus.
      Doch diejenigen Kreise, welche die Politik – cum grano salis – am Nasenring durch die Arena führen, die planen sehr langfristig und denken um Jahrhunderte im Voraus. Friedman erwähnte, die Amerikaner seien “ seit hundert Jahren“darum bemüht, Deutschland von Russland zu separieren. Und 1890 lag schon eine Europakarte in den Schubladen englischer Freimaurer, welche die Grenzen Deutschland aufweist, die dann 1945 real waren.

      Ihr Bild vom „Sack“, vom „Esel“ und dem „schlagen“ würde mir vielleicht besser verständlich werden, wenn Sie sagen wollten, wer oder was durch „Sack,Esel und schlagen“ veranschaulicht sein soll. Wenn Sie einen Esel auf die allerbeste Privatschule schicken, an der die liebevollsten und besten Pädagogen arbeiten, dann werden die dem Esel nichtmal das Buchstabieren beibringen können über „I“ und „A“ hinaus.
      Aber ein Esel würde auch in der staatlichen Schule nicht über I-A hinauskommen.

      Ich meine, dass wir den Bock zum Gärtner gemacht haben, indem wir der Politik erlauben, Erziehung und Bildung zu verwalten. Verbeamtete Lehrer tendieren sehr oft dahin, der Politik ja nicht öffentlich allzu sehr zu widersprechen.
      Am Sektor Mainstream Medien sagen heute bereits sehr viele, die Politik samt ihren Seilschaften muss da raus.
      Stichwort Atlantikbrücke usw., was ja mal in „Die Anstalt“ für Kontroversen sorgte.
      Aber Privatisierung der Hochschulen wird noch immer nicht angedacht oder noch nicht als Konsequenz gesehen.
      Die Meinung, Erziehung und Bildung müsse Staassache sein, ist weit verbreitet. Sollten denn private Pädagogen die schlechteren Pädagogen sein als Beamte der Politik ? Warum denn ?
      Habe leider selber keine Privatschule besucht. Vor zwei Monaten oder so besuchte mich eine Frau, die ihr Staatsexamen abgelegt habe und mir erzählte, sie selber gehe nicht wählen. Und dann dachte sie kurz nach und schob hinterher: “ Aber meinen Schülern MUSS ich ja sagen, die sollen zur Wahl gehen.“
      Ja, Freiherr von Irgendwo, wer das Brot der Politik isst, der singt deren Lied !

    • Zitat Michaela:
      „Ihr Bild vom „Sack“, vom „Esel“ und dem „schlagen“ würde mir vielleicht besser verständlich werden, wenn Sie sagen wollten, wer oder was durch „Sack,Esel und schlagen“ veranschaulicht sein soll.“

      Sie kritisieren (= schlagen) den Staat (= Sack). Doch der ist nicht die eigentliche Ursache einer missratenen Bildung. Der Esel wären in diesem Fall alle Bürger, die diese Bildungspolitik durch Tun und Unterlassen mitgestalten. Deshalb lautet die Frage für mich nicht „privat oder staatlich“, sondern: Wer steuert das System und in welchem Interesse und Ziel?

      Zitat Michaela:
      „Ich meine, dass wir den Bock zum Gärtner gemacht haben, indem wir der Politik erlauben, Erziehung und Bildung zu verwalten.“

      Was Erziehung betrifft, stimme ich Ihnen zu. Doch in puncto Bildung sehe ich es anders.

  6. In einem Punkt ist Herrn Hochhuth zu widersprechen. Er führt Dieter Hildebrandt als einen „Großen“ an (dem stimme ich zu) und fragt, warum es solche Menschen offenbar nicht mehr gibt. Natürlich gibt es die:
    -Max Uthoff
    -Claus von Wagner
    -Frank Markus Barwasser
    -Urban Priol
    und es ist erstaunlich, dass obige Personen sogar im Mainstream (ZDF) ihren Platz haben, um Gehör zu finden.

    Austritt aus der NATO? Ich setze zunächst die Formel „NATO=USA (-beherscht)“. Gegenstimmen? Ich denke nicht.
    Für mich stellt sich nicht etwa die Frage ob wir aus der NATO austreten sollten, sondern warum man das nicht schon viel früher getan hat.
    Ein Land, was dieses „Verteidigungsbündnis“ beherrscht, und was sich erdreistet, den Vorfall in Wien (Verweigerung Überflugrechte) durchzuknebeln, müsste sich unangenehme Fragen gefallen lassen. Wie Herr Jebsen ganz richtig anmerkte, blieb seinerzeit jeglicher westlicher Aufschrei aus. Jesses was sind das nur für Feiglinge !

    Vor Stunden wurde A. Merkel erneut von „Forbes“ zur „mächtigsten Frau der Welt“ gekürt. Es darf gelacht werden! Friede Springer und Liz Mohn sind die beiden Frauen, die (was Deutschland betrifft) viel mächtiger sind, als Merkel sich das überhaupt vorstellen kann.
    Global gesehen verkommt die von Forbes getroffene „Auswahl“ zu einer weiteren Lachnummer. Beispielsweise Malala (Friedensnobelpreisträgerin, minderjährig!) deren Macht des Wortes so stark ist, dass sie in einer UN Versammlung das Wort erhielt.
    https://www.youtube.com/watch?v=3rNhZu3ttIU

    Malala hat eine einfache Botschaft: Das globale Recht auf Bildung für jedes Kind. Sie unterstreicht ausdrücklich, dass z.B. ein „Kampf“ gegen die Taliban nicht mit Waffen, sondern mit einem (symbolischen) Bleistift geführt werden kann und viel größere Aussicht auf Erfolg hat. Und sie hat Recht! Ihr „The weapon of knowledge“ richtet sich nicht zerstörerisch gegen anderen Menschen, sondern gegen die auch von Hochhuth angesprochene schlafkrankheitliche geistige Verarmung, die auch hierzulande Einzug gehalten hat.

    Und die Botschaft der NATO? Waffen, Waffen, Waffen. Jau, weiter so! „Gods Own Country“ sorgt für den „Frieden“? Die Kinder dieses Landes kennen in der Mehrheit noch nicht mal die 4 Grundkräfte des Universums, die uns erschaffen haben. Die NATO sorgt nicht für Frieden, sondern unterstützt westliche Volksverdummung. Überall, nicht nur in DE. Da diese „Schlafkrankheit“ bis zu Frau Merkel reicht, ist es nur logisch, dass ein Verbleiben in der NATO „alternativlos“ ist.

    Abgesehen davon ist die NATO ohnehin ein Witz. Der chinesische Drache ist derzeit noch dabei aufzuwachen und sich zu räkeln. Noch ist er im Stadium sich umzusehen und zu sagen „was is’n HIER los“ ? Wenn dieses Stadium vorbei ist, und ihm jemand zu nah kommt, gibt es einen kurzen Brüller und „Gods Own Country“ (was ihm vermutlich als erstes zu nahe kommt) verdampft als Bedeutungslosigkeit in der Geschichte. Als Seitenblick erheitert auch, dass Französisch als Fremdsprache hierzulande hoch geschätzt wird. Chinesisch? Fehlanzeige! Ein Blick auf die Hersteller-Daten eines jeden Haushaltgeräts klärt auf: „Made ich China“ (Ganz sicher nicht USA oder Frankreich)

    • Dass Uthoff etc. im MSM geduldet werden ist erwähnenswert. Georg Schramm (fehlt auf Ihrer Liste) ist deutlich weniger MSM-deduldet. Die Uthoffs etc. überschreiten eine gewisse rote Linie nicht. Er „schrammt“ kräftig über diese rote Linie. Außerdem: Das Entertainment, die Verpackung macht’s. Das ist wie beim Einkaufen, wenn man etwas kauft, weil es besonders gut verpackt ist. So lenkt man vom Inhalt ab.
      Trotzdem lieber Uthoffs etc. als Nuhr etc. .
      Ach ja, und weil es Nuhr etc. gibt, muß es natürlich auch Uthoff etc. geben. Zwecks der Ausgeglichenheit.
      Trotzdem sehe ich jede Anstalt!

    • @Tony: ein unverzeihlicher Fehler meinerseits, Herrn Schramm zu vergessen, ein leuchtendes Mahnmahl für uns alle. Auch Pispers hatte ich ja nicht erwähnt. Beide muss ich nachreichen. Es mag daran liegen, dass beide sich etwas zurückgezogen haben.
      Auch ich versäume keine Anstalt. Es gab früher Momente, die regelrecht „unterhaltend“ waren. Heute kann ich darüber nicht mehr lachen, nicht weil das Gebotene schlecht wäre, sondern weil mir immer mehr klar wird, wie ernst die das meinen. Besonders die Folge, in der die Verquickung von Medien+NATO angesprochen wurde, hat mich entsetzt (Es gab ja einen Prozess vor Gericht, den die „Anstalt“ gewonnen hat, sehr gut)

    • Als Schramm noch in der Anstalt war, war sie brillant.
      Als Schramm ging und Barwasser kam, war sie noch sehenswert.
      Als Priol und Barwasser gingen, war sie nicht mehr „ernst“ zu nehmen.
      Uthoff ist zwar ein brillanter Zyniker, doch das Pathos von v.Wagner und das Mittelmaß der anderen Pappnasen drückten die Sendung auf ein Niveau, dass ich nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen, wenn ich sie nicht sehe.
      Schramm (und auch Pispers) haben einfach ein Format, das andere scheinbar nicht ausfüllen können.
      Und Priol? Der fällt nicht nur optisch aus jeder Schublade, deshalb hat er in meinen Augen echte Narrenfreiheit.

  7. Ein Interview, dass man sich auch ein zweites Mal anschauen kann oder sollte.

    Jeglichen Respekt Herrn Hochhuths für die Satansbraut Merkel kann ich allerdings nicht nachvollziehen.
    Viel zu deutlich ist seit Jahren, dass diese Frau nichts als eine charakterlose, hinterhältige und unverantwortliche Stiefelleckerin der USA ist.

    Derjenige, der die Kohlen international aus dem Feuer holt, ist nicht die Telefontante Merkel, sondern übrigens ist der Bundes-Uhu, Steinmeier. Aber es ist gut, dass Herr Jebsen da nicht auf’s Diskussionsgas getreten hat, da es durch aus diskutablere Themen gab.

    Ich fand es sehr beeindruckend, dass Herr Hochhuth sehr gut weiß, und mit einem Riesenfundus an geschichtlichem Hintergrundwissen verbal manifestiert hat, was heute mit der höllisch gefährlichen NATO Osterweiterung auf dem Spiel steht. Dennoch zu wenig Lupe über die Verantwortlichen. Dass wir ein jämmerlicher US-Satellit sind, weiß jedes Kind.

    Aber wer außer einer unaufgeklärten, sedierten Bevölkerung ist daran schuld?

    Ob Verhinderung der Bundeswehr-Teilnahme an einer Parade 100 Meter an der russ. Grenze oder nicht — Merkel hat Putin jüngst wieder gleichsam ins Gesicht geschlagen mit der Bemerkung, ein Ende der Sanktionen sein noch lange nicht gerechtfertigt. Russland wird von „der Regierung“ nicht mehr als Partner, sondern als RIvale bezeichnet.

    Merkel hat Putin nicht zum Gipfel in Elmau eingeladen. Zu solch einer Unverfrorenheit bedarf es keines Druckes aus Washington, so etwas macht diese willige H*** des US-Hegemon schon von ganz allein. Wieder die fleischgewordene Feigheit — „wegmerkeln“ — wenn es darum geht, die halsbrecherische NATO-Osterweiterung zu kritisieren.

    Merkel ist schlimmer als Pest und Cholera zusammen. Denn niemals würde diese Heuchlerin es auch nur wagen, etwas zum Thema NATO-Austritt zu sagen. Und niemals wird diese vor Feigheit nur so stinkende Wendehälsin das nukleare Säbelrasseln des US-Kriegs-Terrors kritisieren. Die weiß doch jetzt schon wohin sie sich schleunigst mit ihrer US-Freiheitsmedaille verpisst, wenn es hier rummst.

    Was soll unser Land mit solch einem Politikerabschaum? Man sieht doch wohin es führt! Reicht es nicht allein zu wissen, dass Herr Hochhuth mit seinem Buch überall feige abgewiegelt wird?

    Und so leid es mir tut, aber damit, dass Herr Hochhuth es nicht mit aller Vehemenz schafft, diese Frau als HAUPTVERANTWORTLICHE für den scheiß Kriegsterror, der hier von der US-NATO abgezogen werden kann, zu benennen und zu verdammen, fehlt ein fundamental wichtiges Stück seiner Glaubwürdigkeit.

    Die „Bundesregierung“ IST nämlich genau diese Frau Merkel.

    • @ron b&skyman

      Man kann Merkel hassen. Oder man kann sie bemitleiden, denn es ist durchaus denkbar, dass die Pfarrerstochter noch naiv war, als sie von den Bilderbergern entdeckt wurde. Hass oder Mitleid, beides ist nicht dienlich.
      Obama (nicht naiv, als er ausgesucht wurde) wird zum mächtigsten Mann der Welt erklärt und erhält den Friedensnobelpreis, und Merkel ist qua Forbes die mächtigste Frau der Welt. Dort, wo das ermöglicht wird, und damit die Aufmerksamkeit gezielt auf Personen, die man hassen, bemitleiden oder bewundern kann, dort steckt die Macht. Merkel zappelt nur an den Fäden, an denen sie aufgehängt ist. Wie Obama.
      Malala? Ein trauriger Fall von Kindsmißbrauch im Dienste des Kolonialismus, heute Globalisierung genannt.

    • @ Tony: „…Pfarrerstochter doch naiv…“

      Naivität hin oder her: Diese Frau hat einen Eid darauf geschworen, „dem deutschen Volk“ zu dienen, und sie hat ihr Amt nur deswegen bekommen, weil sie eidbrüchig genug dafür ist, die Interessen gewisser angloamerikanischer Logenbrüder durchzusetzen, die den kulturellen und wirtschaftlichen deutschen Interessen diametral entgegengesetzt sind. Wenn man auf Krieg aus ist und Wirtschaft als Waffe betrachtet, dann ist es klug, eine Naive zu instrumentalisieren, die die geistigen Hintergründe nicht durchschauen kann, weil sie nicht eingeweiht ist in die Machenschaften der Logenbrüder.
      Da sind Einser-Typen an der Spitze dieser okkulten Logen, die gerne Nullen an sich anschliessen, weil es dann so ausschaut, wenn da ein Einser ist und zwei Nullen, als seien das schon hundert. Wenn man die Eins verdeckt, erscheinen nur Nullen, und diese Nullen sind die Politiker. Da denken dann manche, die nur die Nullen sehen, dass hinter den Hinweisen auf z.B. Skull & Bones usw. „nichts“ stecken würde. Denn die Einser, diese Strippenzieher, die bleiben im Verborgenen (im Okkulten. okkult = verborgen).
      Das für mich Interessante liegt darin, dass einer der Einser nun öffentlich sichtbar ist. Ein Jesuit ist Papst. Und nach aussen hin tut dieser Jesuit so, als kritisiere er das Wirtschaftssystem, von dem er weiss, dass die Freimaurer es beherrschen. Diese Kritik, die er am Wirtschaftssystem übt, verschafft nun dem Jesuitismus enormen Zulauf, sogar den seitens der Linken.
      In Wirklichkeit sind Jesuiten und Freimaurer vereint im Ziel, die Freiheit abzuschaffen. Die Jesuiten wollen die Geistesfreiheit abschaffen, und die Logenbrüder wollen die wirtschaftliche Freiheit der Nationen und Völker abschaffen, weil sie die wirtschaftliche Freiheit nur für sich selbst wollen. Gewisse angloamerikanische Logen wollen die Weltherrschaft an sich reissen. Und das wäre nur dadurch realisierbar, dass einerseits jedes Verständnis dafür fehlte, was intern dieser Geheimgesellschaften getrieben wird. Dass eben gar nicht durschaut wird, dass die Esoterik die Mutter der Exoterik ist. Und andererseits brauchen sie materialistisch denkende Linke, um ihre Weltherrschaft als Staatskapitalismus zu realisieren. Denn mit dem Kapitalismus als „Maschine“ ist es wie mit der Batterie: Das Ding gibt nur „Saft“, wenn ZWEI Pole da sind. Plus UND Minus. So braucht auch der angestrebte Staatskapitalismus ZWEI Pole: Ein sozialistisch regiertes, wirtschaftlich entmündigtes Europa. UND gewisse kapitalistisch agierende Logen, die dieses wirtschaftlich und geistig entmündigte Europa „anzapfen“.

    • Ich halte die letzte Bundesregierung (2009 bis 2013) insgesamt für die beste Bundesregierung bisher. Natürlich ist nicht alles gut, aber die aufkommenden Rechtspopulisten und Nationalisten sind für mich ein guter Grund, mich mit Kritik an Merkel zurückzuhalten. Im Vergleich zu sowas wie Orban in Ungarn, der österreichischen Regierung, derr französischen Regierung, der litauischen Wehrpflicht-Wiedereinführung oder auch der griechischen Regierung ist Merkel eine sehr gute Wahl. Und erst recht verglichen mit der ‚AfD‘.

    • Die Freimaurer haben als eigentliche Idee die Freiheit und eine dynamische, fortschrittliche weltweite religionsübergreifende Zusammenarbeit. Sie sind aber ganz offenbar von durchgeknallten Reichenlobbyisten unterlaufen bzw. übernommen worden, die das Gegenteil der wirklichen freimaurerischen Ideen bezwecken.
      Der Papst ist mit Sicherheit kein hohes Mitglied in deren Hierarchie.
      Und die Jesuiten würde ich jetzt nicht als Freiheitsfeinde bezeichnen. Mit die übelsten Freiheitsfeinde sind nach meinem Eindruck die Rechten Populisten, die einen rassebezogenen oder abstammungsbezogenen Volksbegriff haben.

  8. @kenFM
    Meine Hochachtung! Rolf Hochhuth im „Internet-Fernsehen“. Damit hab ich als Pessimist nicht mehr gerechnet. (Sagt der Pessimist: „Es kann kaum schlimmer kommen!“ Antwortet der Optimist:“ Oh doch!“) Ich erinnere mich, wie Rolf Hochhuth im MSM-Fernsehen systematisch auf unfairste und respektloseste Weise „moderiert“ wurde, so daß sich bei mir Assoziationen zu Hexenjagd, Pranger und Intellektuellenverfolgung einstellten und ein Gefühl der Scham darüber, wie (bewußt) seine Würde angegriffen wurde.

    Beginnend in den 80ern, verstärkt ab den 1990ern, erfuhren diese Behandlung im deutschen Fernsehen eine ganze Reihe von Literaten, Journalisten und Politikern, ähnlich wie in Amerika unter McCarthy. Der inzwischen verstorbene Scholl-Latour war einer von ihnen. Noch sind welche am Leben!

    „Von Wirtschaft verstehe ich nichts“, so Hochhuth im Interview. Ein Schwachpunkt bei einem scharfsinnigen Intellektuellen und Analytiker der Politik und Geschichte. Wäre das anders, dann hätte er wohl auch -spätestens ab 1991- den Einfall der Investoren als logische Folge der „geschenkten Wiedervereinigung“ und Auflösung der Sowjetunion gesehen, also, daß die „geschenkte Wiedervereinigung“ wie die „geschenkte Demokratie“ jeweils ein „trojanisches Pferd“ war.
    Geld(wirtschaft) und Investoren hätte er dann auch als Faktoren im Zusammenhang mit den beiden Weltkriegen anders gesehen.

    „Demokratien zerlegen sich selbst“, so ein Artikel bei Telepolis, also vom Zerfall der Demokratie ist gerade viel die Rede. Tatsächlich sollte darüber geredet werden, daß Deutschland und Europa die Demokratie angeblich (von Amerika) geschenkt wurde. Das Sprichwort heißt: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!“
    Genau das ist notwendig. Die Demokratie muß in der Tat im Sinne von Varoufakis in Europa erst hergestellt werden. Das Gerede von Demokratieabbau ist ein „roter Hering“, ein angloamerikanischer Volkssport!

    Schauen wir dem geschenkten Gaul ins Maul!

    Danke für das Hochhuth-Interview! Eine gelungene Darstellung und heilende Anerkennung eines auf schäbigste Weise von der herrschenden politischen und journalistischen Klasse mißachteten literarischen Nonkonformisten der jüngeren deutschen Geschichte.

    • @ Tony: “ Schauen wir dem geschenkten Gaul ins Maul !“ Tja, dem geschenkten Gaul schaut man aufs Maul.
      Ganz anders beim Goldesel ! Dem geben sie Stroh zum Fressen und schauen dem aufs Hinterviertel.

    • Zustimmung! Dass Herr Hochhut jetzt seit 2 Jahren auch in der FAZ nicht mehr schreiben darf, wie er sagt, hängt das vielleicht mit dem plötzlichen, unerwarteten Versterben des Frank Schirrmacher zusammen? Nur so ein Gedanke!

  9. Zur Zeit finde ich diese Dialog-Videos fast noch interessanter, als die Konferenzvideos, weil sie mehr in die Tiefe gehen können. Diese Form der medialen Unterrichtung, die Ken Jebsen hier kultiviert hat, finde ich genial, weil sie nicht nur eindimensional faktisch belehren, sondern auch die jeweiligen Denkstrukturen offenlegen können. Rolf Hochhut ist für seine 85 Jahre erstaunlich spontan und flexibel- ein eigensiniger Kopf war er ja immer. Das einzige, was mich ein bisschen stört, ist die Manie dieser etwas älteren Generation, immer einzelne bekannte Persönlichkeiten aus der Geschichte so hochjubeln zu wollen. Ich kenne das noch von meinem Vater, der immer seine Begeisterung für „großartige Persönlichkeiten“ in die Welt schreien musste. Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass ein einzelner Mensch allein etwas so Großes sein kann oder bewirkt hat, auch, wenn es immer so aussieht. Wir sind immerzu alle mit allen und allem verbunden und kein einzelner Mensch sollte „stolz“ auf vollbrachte Taten sein oder umgekehrt vor jemandem wegen irgendetwas auf die Knie fallen. Es genügt, wenn eigene Werke vorübergehend glücklich oder zufrieden machen können oder umgekehrt Werke anderer Dankbarkeit generieren. Jeder Mensch handelt so, wie er nun mal gestrickt ist unter Verwendung seiner ihm schicksalhaft gegebenen Möglichkeiten. Mein höchstes Lob ist da nur immer: Danke, dass Du lebst. Dieser Dank geht auch an diese beiden.
    Was die aktuelle Lage betrifft, verstehe ich eins nicht: Wenn wir nun tatsächlich nur noch die Wahl haben, entweder, uns in den Krieg gegen Russland(jetzt schon diese Scheiß-Sanktionen) hineinzwingen zu lassen und die Folgen davon erleben sollen, oder anders herum uns durch Verweigerung die „Bestrafung“ durch die Weltmacht einhandeln, dann ist dies doch immer noch das „kleinere“ Übel – wobei die Steigerungsform von „klein“ natürlich nichts mit Verharmlosung zu tun hat – endlich einmal menschliche Qualitäten vorzuweisen, die die Welt so dringend nötig hat und beispielhaft NICHT mit der Weltmacht weiter unter Zwang zu kooperieren und etwas mitmachen, woran man selbst nicht glaubt oder schlimmer noch: wovon man weiß, dass es schlecht ist. Wenn ich etwas an Menschen verachte, dann ist es Feigheit! Die Angst ist immer am größten da, wo man im Begriff ist, etwas Schlechtes auszuführen! Plato hat es aufgeschrieben, was Sokrates in seiner Schlussrede nach dem Todesurteil sagte: Die Schlechtigkeit läuft schneller als der Tod!

    • Die NATO hat eine inhaltliche und auch formale Verpflichtung, Deutschland aus Kriegen herauszuhalten. Das ist jedenfalls die einzig bürgerfreundliche Interpretation des Wortes Verteidigungsbündnis.
      Die ‚Bestrafung‘ der USA für den Fall, dass Deutschland aus der NATO austreten würde, könnte so aussehen, dass die US-Planungsabteilung im Falle eines NATO-Austritts Deutschland als möglichen Kriegsschauplatz vorsieht, so wie derzeit die Ukraine, die NICHT in der NATO ist.
      NATO-Länder sind derzeit keine Kriegsschauplätze. Ihre teils hanebüchene und rücksichtslose Einflussnahme praktiziert die aktuelle US-Kriegslobby außerhalb der NATO-Territorien, gerade wiel sie da ‚formal ungebunden‘ ist. Das ist hier meines Erachtens zu bedenken, es geht um Frieden und sichere Freidensperspektiven.

    • @kanellos
      „nato länder derzeit keine kriegsschauplätze“ – schlafwandelst du noch oder schon ? bitte wach auf : TÜRKEI ! ! ! !

    • @Veganislove

      Ganz viele kluge Worte!
      Herr Hochhuth ist ganz sicher eine streitbare Person die nicht immer nur positive Aspekte mitgebracht hat.
      Trotzdem freue ich mich immer mal die Sichtweise der älteren Generationen zu hören und Manches, was ich denke, zu überdenken oder etwas anders zu bewerten.

      Churchill z.B. sehe ich seit vielen Jahren, sehr einseitig, nur negativ und sollte vielleicht Manches neu bewerten.
      Ähnlich geht es mir mit Merkel, weiss aber auch nicht, wieviele Andere, was da hinter den Kulissen abgeht.
      Soll heissen, auch wenn das für sehr kontroverse Diskussionen sorgen kann, ob die Frau sich nicht irgendwie in ihrer de-facto Machtlosigkeit, dreht und wendet. Den Kult um „einzelne“ Personen verstehe ich aber auch nicht.

      Mir macht Angst, garnicht um meiner Willen, die Sanktionen. Sanktionen sind eigentlich Krieg, zumindest immer die Vorhut dessen. Ich sehe mit Erschrecken wie nah an der russischen Grenze NATO-Truppen, ohne irgendeinen Aufmarsch der RF, Gefechtsübungen durchführen. Im Baltikum, Polen, Ukraine, Rumänien und jetzt auch in Georgien schiessen die in Sichtweite Russlands herum.

      Aus meiner BW-Zeit, die ich am liebsten aus meinem Leben tilgen würde, weiss ich noch, wenn Du auf mehrtägigen oder wochenlangen Übungen irgendwann aus der realen Welt ausgetreten bist, hat die Unbedachtheit eines Einzigen ausgereicht um ganze Waldstücke in Dauerfeuer zu versetzen. Das ist so irre!

      Zwangskooperation drückt unsere Situation sehr gut aus und ich würde mich auch gerne für das „kleinere Übel“ entscheiden. Ich glaube, die Re-Militarisierung Russlands ist Teil der NATO-Strategie, um den Russen Kosten zu verursachen, die sie für andere wichtige Dinge nötiger hätten. Das hatten wir schonmal in der Reagan-Ära und hat wohl massgeblich zum Zusammenbruch der SU, zumindest beigetragen. Ich bin mir sicher, würden wir dem Kriegsbündnis die Rote Karte zeigen, hätte das eine, wenn auch nur kleine, Vorbildwirkung und könnte evtl. zum Umdenken anderer Nationen führen. Was soll daran falsch sein?!

      Grüsse
      Andi

    • Veganislove sagt: „Wenn ich etwas an Menschen verachte, dann ist es Feigheit !“ Und: “ Begeisterung für „grossartige Persönlichkeiten“…“

      Geht mir bei Feigheit genauso, und ich habe mich selbst dafür verachtet, solange noch davon etwas in mir war.
      Habe dann 1994 etwa gelernt, Angst umzustülpen, so dass Mut daraus wurde.
      Aber es gibt auch eine Begeisterung für grossartige Menschen, an der wir wachsen können.
      Wenn man jemand verehrt, kann das einen anspornen. Habe in der Jugend Künstler verehrt. Z.B. Joan Jett (Bad Reputation) Wollte auch so werden…Und dann später dämmerte mir auf, wie sehr, sehr klug manche Künstler schon mit 19 Jahren waren. Der junge Mick Jagger wurde gefragt, ob sie „Werbung für Drogen“ machen wollten.
      Das politische System tat ALLES, um deren Karriere zu knicken, aber die waren klug wie Schlangen. Jagger hob entrüstet die Augenbrauen und sagte zum Moderator: “ NEIIIN, wir sind ja nicht wie die KIRCHEN, die überall ihren ALKOHOL anbieten ! WIR tun das NICHT !“ (Damals gab es alkoholhaltigen Messwein in den Kirchen. Heute ist es meist Traubensaft) Hat mir mächtig imponiert, wie klug die mit 19 schon reagierten !
      Als ein Richter den Gitarristen verurteilte, weil der seinen Gästen im Anwesen erlaubt hatte, Hanf zu rauchen, sagte der zum Richter öffentlich: “ Ihre kleingeistige Moral ist nicht unsere.“
      Und als der kanadische Präsident Trudeau den Gitarristen am Ende der 1970 er Jahre wegen dessen Medizin einsperren liess, musste am Ende Trudeau den Hut nehmen, weil diese Band so clever war, dass die seine Frau zu einer Jet Set Fete einluden, wo hinterher dann pikante Fotos seiner Frau in der Yellow Press erschienen.

      Ich dachte und fühlte: Die stehen als erfolgreiche Künstler turmhoch über mir. Das gab den Impuls zum von denen-dazulernen-Wollen. Auch von Joan Jett. Habe Gitarrespielen geübt und kann heute wenigstens ein paar Stücke spielen. Muss aber neidlos anerkennen, dass es Menschen gibt, die mir weit, weit überlegen sind. Die machen Karrieren, begeistern hunderttausene Menschen. Wenn da ein Neid wäre, würde vielleicht dieser Neid den Impuls geben, diejenigen „auf meine Grösse runter zu stutzen und Gleichmacherei zu betreiben“, die in Wahrheit einfach über mir stehen, was Erfolg betrifft oder Skills betrifft.
      Ich frage mich, ob die Gleichmacherei der Linken nicht ein Neid- Ding ist, dessen manche sich nur nicht bewusst werden.
      Ob da nicht eine unbewusste Feigheit hinter dem Neid ist, den eigenen Neid verdrängen zu müssen ?
      Wenn man sich einredet, alle seien gleich, ist da kein Mensch mehr, den ich verehren kann bzw. muss.
      Würde heute Rudolf Steiner irgendwo auf der Erde leben, würde ich ALLES dransetzen, um diesem EINEN Menschen Fragen zu stellen. Dafür würde ich nach Australien fliegen und durch den Dschungel wandern, nur um mit dem drei Stunden zu sprechen.
      Veganislove steht moralisch über mir, weil sie keinem Tier indirekt Leid zufügt. Meine Kosmetika sind zwar ohne Tierversuche hergestellt, aber ich schaffe noch nicht, ganz auf Fleisch zu verzichten.
      Was sie sagt, hat aber bewirkt, dass auch mein Mann und ich schon längere Zeit vegetarisch zu leben.
      Uebrigens sind bei uns mittlerweile wieder Bienen und Hummeln, die am Salbei usw. naschen, und eine einzige Hornisse liess sich auch schon blicken ! Nur noch nicht zur Apfelblüte waren die da. Musste die Apfelblüten mit dem QTip selber bestäuben. Man mutiert schon selber zur Biene heutzutage….Chemie lass nach !

    • @Michael Kanellos: Aber was ist zunächst mal mit den Sanktionen gegen Russland, zu denen sich Deutschland zwingen ließ, wobei USA selbst eifrig weiter Außenhandel mit Russland betreibt? Wie kann etwas „alternativlos“ sein, was uns nur massiv selbst schädigt?

      @Blue Project: Aus meiner Sicht haben alle Politiker dieser Welt, die das Kriegeführen als probates Mittel gesehen und benutzt haben, Dreck am Stecken. Ich kann mir den Angriff auf das Seelenleben durch Wehrdienst lebhaft vorstellen! Ich habe eine zeitlang als Anrainer an einen TÜP akustisch schon zur Genüge unter Militärübungen gelitten. Es war, als ob direkt meine Seele beschossen würde und hat an den schlimmsten Tage heftige Weinkrämpfe in mir ausgelöst!

      @Michaela: Ich habe natürlich auch meine großen Schwärme gehabt und bewundere auch heute noch viele Menschen, die aus meiner Sicht Großes geleistet haben, ohne Frage. Das „bewundern“ beinhaltet ja auch das Wort „Wunder“ und ich finde es schön, dass es Wunder und das Wundern in unserem Leben immer weiter gibt.
      Letztendlich beziehe ich daraus auch meine verbliebene Hoffnung! Edward Snowden war und ist z.B. so ein „Wunder“ für mich gewesen, obwohl ich seine Handlungsweise sehr gut nachvollziehen kann und sie ja im Grunde das einzig Vernünftige war, was er tun konnte. Aber man hatte eben nicht mit so etwas gerechnet.
      Trotzdem sehe ich in dem Hochjubeln Einzelner die Gefahr, in ein Faschistisches, elitäres Denken mit Hierachie „oben“ und „unten“ abzurutschen.
      Selbst Jesus Christus hat aus meiner jetzigen Sicht heraus seine übermenschliche Energie und Klarsicht nicht allein aus sich selbst bezogen, sondern mindestens auch durch seine Liebesbeziehung mit Maria Magdalena, die von der Kirche dann gern als Hure dargestellt wurde. Und Sokrates hatte seine charakterstarke Xantippe. Wir können alle nur durch echte Liebesbeziehungen „erblühen“. So habe ich das gelernt. Es muss natürlich nicht unbedingt eine Mann-Frau- Beziehung sein und sie muss noch nicht einmal sexuell sein. Es können auch intensive Beziehung gerade zu Tieren sein! Ich erlebe das z.B. jeden Tag mit meinem Kater, wie unglaublich rein und direkt eine solche Beziehung ohne Worte sein kann. Unbeschreiblich!
      Ich sehe in Bezug auf hierarchisches Denken auch eine Schwachstelle bei Rudolf Steiner, der ohne Zweifel viel Gutes geschaffen und vieles gesehen hat. Aus meiner Sicht sind Tiere genauso beseelt, wie Menschen.
      Wir Menschen haben nur im Unterschied zu den Tieren die Fähigkeit des abstrakten Denkens dazu entwickelt, was uns ermöglicht, die Welt als Ganzes zu betrachten, über unsere eigene Existenz hinaus. Aber damit ist uns auch einerseits die Pflicht auferlegt, für sie als Ganzes zu sorgen und leider auch anderseits die Möglichkeit eröffnet, sie als Ganzes zu zerstören! Das ist der menschliche Dualismus, dem sich kein Mensch entziehen kann. Und das hat jesus Christus gewusst und gelebt und deshalb konnte er auch sagen: „Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich!“
      Der Unterschied zwischen uns Menschen und den (anderen) Tieren besteht darin, dass die Tiere sich im Gegensatz zu uns nicht schuldig machen können.

    • @ Veganislove: Dass auch Tiere beseelt sind, steht auch für mich ganz ausser Zweifel. Es werden aber Leute kommen, wenn die Entwickelung so weiter in Richtung Materialismus geht, die werden sagen: “ Seele ? Was soll das denn sein ? Ich sehe keine Seele durch meine materiellen Augen. Ich höre keine Seele durch meine materiellen Ohren. Das gibt es gar nicht ! Das ist ein krankhaftes Hirngespinst, von Seele und Geist zu reden.“

      Was ist solchen Leuten zu erwidern ?

    • ‚@Michael Kanellos: Aber was ist zunächst mal mit den Sanktionen gegen Russland, zu denen sich Deutschland zwingen ließ, wobei USA selbst eifrig weiter Außenhandel mit Russland betreibt? Wie kann etwas „alternativlos“ sein, was uns nur massiv selbst schädigt?‘

      Das ist in der Tat ein Thema, das mir auch nicht gefällt. Ich lehne wie hier schon öfters geschrieben, Wirtschaftssanktionen nahezu generell ab (Ausnahme: Waffenlieferungen an Diktaturen).
      Denn Sanktionen schaden meist genau denen, die nichts für die Probleme können.
      Aber hierzu muss man eben auch feststellen, dass es die Putin-Regierung war und ist, die sich entschieden hat, statt einer Öffnung und Demilitarisierung Russlands den Supermachtstatus Russlands wieder zu ‚beleben‘, und zwar auf einer eindeutig militärischen Ebene.
      Außerdem sind Sanktionen auch ein beliebtes ‚Mittel‘ der Putin-Regierung.
      Die Stabilität der EU halte ich auch für alternativlos. Ich fand es sogar ein Zeichen von Ehrlichkeit, dass Merkel das so sagte. Merkel sagt in der Tat manchmal die Wahrheit, und gerade dafür wird sie oft von populistischen Propagandisten gebasht. Auch das gibt zu denken, und zeigt für mich, dass die Zielsetzung der Kritik derzeit oft nicht stimmt.

    • @ centurio
      Die Türkei ist derzeit „Pufferzone“ sowohl für die NATO als auch für die EU. Aber sie ist ganz sicher kein Kriegsschauplatz. Desinformieren Sie hier nicht.

  10. Rolf Hochhuth muss man nicht mögen. Mit „Der Stellvertreter“ hat er mutig und unerschrocken gegen alle Widerstände ein Stück Zeitgeschichte verfasst. Das „Theater“ um das Berliner Ensemble habe ich damals wütend zur Kenntnis genommen. Vielen seiner von Altersweisheit geprägten Aussagen im Interview mit Ken Jebsen kann ich zustimmen.

    Es ist sehr erfrischend, wenn Ken Jebsen sein Gegenüber sprechen lässt und sich selbst zurücknimmt. Der geneigte Zuhörer/Zuseher kann sich so seine eigene Meinung zu dem Gesagten bilden. Ganz im Unterschied zu den Main-Stream-Schwatzrunden, wo geschulte Moderatoren bei vermeindlich nicht genehmen Meinungen ständig unterbrechen und korrigieren müssen.

    • @spreenemo:
      Solche kritischen Geister sind in den offiziellen Medien nicht mehr erwünscht. Denn wir werden systematisch auf Amerikatreue gebürstet – und zwar auf Gedeih und Verderb. Wenn nach dem 3. Weltkrieg noch etwas übrig ist, wird man sich auf diese Warner wieder besinnen und sie posthum heilig sprechen.

      Ken Jebsen macht seine Sache deshalb so gut, weil er kein Egomane ist wie die meisten Talkshow-Moderatoren im Fernsehen und weil für ihn die Gäste im Vordergrund stehen. Dies sollte das Bestreben eines jeden guten Journalisten sein. Es geht nicht um Selbstdarstellung sondern um die Sache und den interessanten Gesprächspartner.

      Wie undiszipliniert und kindisch es manchmal in Talkshows zugeht, weil sich die Moderatoren regulierend nicht durchsetzen können und/oder die Gesprächspartner wie Schulkinder verbal übereinander herfallen, kann man täglich in der Glotze sehen. Auch bei KenFM-Positionen hält sich Ken Jebsen angenehm und bescheiden zurück, was ich mir manchmal angesichts seines ansonsten gewaltigen Wortschwalls ziemlich schwer vorstelle 😉

  11. Ganz besonders gefällt mir die Gesprächskultur. Ein Lehrstück. Frau Will-Maischberger, Herr(en) ich-kann-und-will-mich-nicht-an-ihre-Namen-erinnern: so wie Ken Jebsen sollt Ihr das machen. Bitte. Es ist so einfach – und nichts ist freilich schwerer und eine höhere Kunst, als es so einfach zu halten.

    A) Ihr sollt Euch ein wichtiges Thema sachlich vornehmen. Beachtet die Attribute wichtig und sachlich.
    B) Ihr sollt Euch jemanden einladen, der dazu etwas zu sagen hat und der das, was er zu sagen hat sagen kann. Ja, bei dem Kriterium fallen schon mal drei Viertel der typischen Talkrundengäste weg. Ich unterstelle den Mainstream-Medien sogar eine bewusste Negativauslese.
    B) Ich sollt sodann den eingeladenen Gesprächspartner das, was er zu sagen hat, auch sagen lassen. Da könnte selbst ein hier sehr professioneller Ken Jebsen sich noch mehr zurücknehmen – das soll aber keinesfalls als Kritik verstanden werden. Vielen Dank für die höfliche, respektvolle Moderation. Ich bin von diesem Interview, wie auch schon von anderen auf diesem Kanal, zutiefst beeindruckt. Ich werde es sacken lassen, darüber nachdenken, Teile davon hinterfragen, nachrecherchieren und schließlich meine persönliche Meinung damit bereichern.

    In Ramstein sehen wir uns nicht. Ich glaube, dass die am Wochenende geplante Aktion ungehört verhallt. Zu wenige werden kommen, und in der Mainstream-Meinungsmaschine wird man auch nur Bilder von kleinen Gruppen, vielleicht schlimmstenfalls auch von Wasserwerfern sehen. Die Friedensbewegung ist deswegen klein, weil über sie klein berichtet wird, weil sie unschön mit „Querfront“ etc. verschlagwortet wird, und weil sie von wenig friedlichen Interessengruppen instrumentalisiert wird. Da ist so etwas wie dieses Interview hier wichtiger. Es ist ein Fels in der Brandung, ohne störende Nebengeräusche.

  12. Herr Hochhut behauptet, dass es niemand mehr wie Dieter Hildebrand gäbe, der mittels Kabarett die Leute informiert. Da hätte Ken Jebsen widersprechen MÜSSEN – Ich denke sofort an die Anstaltsendung vom April 2014, in der sie einen Ausschnitt eines Interviews mit Frau Krone-Schmalz brachten. Sie sagte darin sinngemäß: Die Journalisten hätten den Leuten erklären MÜSSEN, dass das Assoziierungsabkommen die Ukraine zerreißt. Und von Wagner wiederholt nochmal: „Verstehen Sie: Erklären MÜSSEN!“ Damals, noch ganz heiß wegen des unverständlichen „Putuinverstehers“ auf Wahrheitssuche, habe ich sofort das ganze Interview mit Frau Krone-Schmalz angesehen, mir gingen mehrere Kronleuchter auf, recherchierte weiter… Kurz: selten hat eine Kabarettsendung bei mir so viel angestoßen, auch spätere Anstaltssendungen. – Also, Herr Jebsen hätte Herrn Hochhut sagen MÜSSEN, dass es würdige Nachfolger von Dieter Hildebrand gibt mit mindestens ebensolchem Bildungswert und wahrscheinlich größerer Reichweite.

  13. Ich weiß nicht viel von Rolf Hochhuth und das auch mehr vom Hörensagen. Im Hinterkopf hatte ich ihn immer als schrägen Vogel. Jetzt habe ich dieses Gespräch verfolgt und ich bin begeistert von diesem alten Herren.
    Natürlich klatsche ich auch gerne, weil ich mich selbst bestätigt finde.
    Ja, wir müssen raus aus der NATO und nicht nur das. Wir müssen uns auch von der EU verabschieden. Wir Deutsche sollten nicht via Nato die gesamte Welt bedrohen und wir sollten uns auch nicht in die Rolle eines Lehrmeisters von EUROPA drängen.
    Wir Deutsche sollten der ganzen Welt den Frieden anbieten und verkünden.
    Den Frieden als Abwesenheit von Krieg und Kampf und auch den Frieden im Handel und Wandel der Staatenwelt untereinander. Wir könnten uns neutral aufstellen und alle unseren nahen und auch ferneren Nachbarn zum Frieden und zur friedlichen Zusammenarbeit einladen. Wir brauchen keinen europäischen Popanz der zusammen mit den Amerikanern der Welt das Fürchten lehrt. Wir müssen die Russen und Eurasien (zu dem wir ja selbst gehören) auch nicht einkreisen helfen um es unter Kontrolle zu halten.
    Jeder sollte bei sich selbst anfangen, heißt es immer wenn gefragt wird wie man zu Veränderungen kommen kann.
    Deutschland sollte morgen selbst anfangen und NEIN sagen, NEIN sagen zu einem EUROPA das wie ein Krebsgeschwür wächst und große Teile der Welt krank macht, und NEIN sagen zur NATO die den Weltfrieden bedroht.

    • Die aktuelle NATO-Politik sehe ich ebenfalls kritisch und daher könnte ich mir rein inhaltlich schon vorstellen, dass es eine Perspektive sein kann, ohne die NATO auszukommen.
      Ich denke aber, dass die spezielle Geschichte Deutschlands (Deutschland wurde aus einer mörderischen Diktatur exakt durch die NATO-Mächte herausgeführt) es politisch unmöglich macht, die NATO zu verlassen, ohne einen echten und kontraproduktiven Affront gegen die USA und die anderen Westmächte auszulösen.
      Und ein derartiger Affront wäre meines Erachtens auch durch die aktuelle Situation nicht gerechtfertigt. Es geht um Friedenssicherung, nicht um politischen Aktionismus, der die Bürger schlechter stellen würde.
      Was ich – auch im Gegensatz zu Herrn Hochhuths These – nicht denke, ist, dass ein Austritt aus der NATO die Wahrscheinlichkeit per se verringern würde, dass Deutschand ein Kriegsschauplatz wird.
      Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis, und daher dürfen formal auch die USA den Frieden in Deutschland nicht gefährden – auch nicht durch indirekte Aktionen und versuchte Enflussnahme wie in der Ukraine. Die Ukraine ist nicht in der NATO – und wurde zum Kriegsschauplatz.
      Das Ganze hängt meines Erachtens davon ab, ob die NATO ihren eigentlichen Sinn, ein VERTEIDIGUNGSbündnis zu sein, erhält. Würde das wirklich de facto aufgegeben und z.B. Deutschland gefähdet, wäre das eine echte Krise, die auch die Mitgliedschaft selbst betreffen würde. Das ist aber aktuell meines Erachtens nicht gegeben – aber es ist angesichts der Atomwaffenpläne auch meines Erachtens durchaus Vorsicht angebracht.

      Einen Austritt Deutschlands aus der EU lehne ich hingegen kategorisch ab.
      Die EU ist eine Freidensunion und hat erstmals seit Jahrhunderten Frieden und offene Grenzen in Europa erzielt.
      Ich bin klar für eine Erweiterung der EU und der offenen Grenzen in Richtung Osten und Türkei.
      Derzeit ist die Türkei eine Pufferzone, was Erdogan aktuell ausnützt, um einen nationalistischen bis rassistischen Affront nach dem anderen zu lancieren. Wäre die Türkei in der EU, wäre das unter Kontrolle.

    • Also mein Fazit:
      NATO-Austritt: aktuell von mir ein Nein, weil ich die NATO-Politik zwar nicht für gut halte, aber auch bei weitem nicht für so kritisch, dass ein solcher Affront gegen die USA und die anderen Westmächte, wie es ein NATO-Autsritt Deutschlands wäre, gerechtfertigt wäre.
      EU-Austritt: ein kategorisches Nein. Die EU und die Mitgliedschaft Deutschlands in der EU halte ich für essentiell im Hinblick auf Frieden und Reisefreiheit in Europa.

  14. Ich konnte den Herrn Hochmuth bei der letztjährigen Souveränitätskonferenz von Compact live erleben, wo er bereits Ausschnitte seines Briefes an die Kanzlerin/ oder Gauck vorgelesen hatte.
    Seine Ansichten sind gut begründet und nachvollziehbar jedoch teile ich einige Argumente keineswegs mit ihm und da bin ich sicherlich nicht der einzige.

  15. 06.06.2016 – Föderationsrat befürchtet globalen Schlag der NATO
    Der stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des russischen Föderationsrates Franz Klinzewitsch befürchtet einen globalen Schlag der NATO gegen Russland. Die NATO besetzt gegenwärtig alte Dislozierungspunkte sowjetischer Truppen in Baltikum, Rumänien und Polen und entwickelt auf dieser Basis neue Pläne. Der Generalstab der russischen Armee beobachtet diese Aktivitäten sehr genau und wird eine neue Zielorientierung erarbeiten – so Klinzewitsch. Es ist klar, dass die neuen Sicherheitsmaßnahmen Russlands sich in erster Linie auf die Staaten ausrichten, die Raketenabwehrsysteme auf ihrem Territorium zugelassen haben.

    kaliningrad-domizil.ru/portal/information/kaliningrader-wochenblatt/russland-kompakt—ausgabe-juni-2016/

    Bei der diesjährigen Sicherheitskonferenz, die am am 4. Juni 2016 stattgefunden hat, kündigte der amerikanische Verteidigungsminister Ashton Carter an, dass die USA weitere chinesische Baumaßnahmen auf den umstrittenen Riffen im Südchinesischen Meer nicht mehr tatenlos hinnehmen würden. ″Ich hoffe, dass eine solche Entwicklung unterbleibt. (…) Dies würde dazu führen, dass die USA und andere Staaten in der Region handeln.″ Aber um welche Maßnahmen es sich genau handelt welche die USA ergreifen würden erklärte Carter jedoch nicht.

    http://www.neopresse.com/unkategorisiert/suedchinesisches-meer-usa-drohen-china-mit-gegenmassnahmen/

  16. „Wie kommen wir raus aus der NATO? Das ist ja die Frage“

    Jedenfalls nicht indem man gegen Ramstein demonstriert – das juckt keinen von denen die es jucken soll.

    Berlin setzt Russland und IS auf eine Liste – Moskau von nun an kein Partner mehr

    „In dem neuen Weißbuch der Bundesregierung zur Verteidigungspolitik wird Moskau von nun an nicht mehr als ein Partner, sondern als Rivale angesehen, berichtet die Welt. In dem 80 Seiten langen Dokument wird Russland zusammen mit der Terrorgefahr aufgelistet.

    Eine der insgesamt zehn Hauptgefahren sei Russlands „strategische Rivalität“: Moskau verwische die Grenze zwischen Krieg und Frieden, und sei somit kein Partner mehr, sondern ein Rivale, zitiert das Blatt aus dem Dokument.

    Besonders gefährlich sei die Bereitschaft Russlands, seine Interessen „gewaltsam“ durchzusetzen und „völkerrechtlich garantierte“ Grenzen zu verschieben. Laut der Bundesregierung stellt dies die nach dem Kalten Krieg gebildete europäische Friedensordnung infrage.

    „Das habe tiefgreifende Folgen auch für die Sicherheit Deutschlands. Russland wende sich vom Westen ab, betone strategische Rivalität und erhöhe seine militärischen Aktivitäten an den EU-Außengrenzen“, zitiert das Blatt weiter.

    Besonders besorgniserregend sei in dieser Hinsicht auch die „Nutzung digitaler Kommunikation zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung, die von der unerkannten gezielten Steuerung von Diskussionen in sozialen Netzwerken bis hin zur Manipulation von Informationen auf Nachrichtenportalen“ reiche.

    „Ohne grundlegende Kursänderung wird Russland somit auf absehbare Zeit eine Herausforderung für die Sicherheit auf unserem Kontinent darstellen“, schließen die Verfasser des Weißbuchs.“

    de.sputniknews.com/politik/20160605/310379477/deutschland-moskau-kein-partner-sondern-rivale.html

    welt.de/politik/deutschland/article155952158/Das-sind-die-groessten-Risiken-fuer-Deutschlands-Sicherheit.html

    Und hier noch eine Schrift vom SWP dazu (Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit).
    2015A21_lnk_mlg

    Auszüge

    Demographie: Menschen sind die wichtigste Ressource einer Armee.

    Deutschland kann seine innere und äußere Sicherheit nicht allein gewährleisten.

    ***Unsere Zusammenarbeit in EU und Nato steht nicht zur Disposition.***

    Zu verlieren gibt es nicht viel; zu gewinnen ist der Einstieg in eine bewusstere Sicherheitspolitik, die bei der Bevölkerung mehr Verständnis findet.

  17. „Wie kommen wir raus aus der NATO? Das ist ja die Frage“

    Jedenfalls nicht indem man gegen Ramstein demonstriert – das juckt keinen von denen die es jucken soll.

    Berlin setzt Russland und IS auf eine Liste – Moskau von nun an kein Partner mehr

    „In dem neuen Weißbuch der Bundesregierung zur Verteidigungspolitik wird Moskau von nun an nicht mehr als ein Partner, sondern als Rivale angesehen, berichtet die Welt. In dem 80 Seiten langen Dokument wird Russland zusammen mit der Terrorgefahr aufgelistet.

    Eine der insgesamt zehn Hauptgefahren sei Russlands „strategische Rivalität“: Moskau verwische die Grenze zwischen Krieg und Frieden, und sei somit kein Partner mehr, sondern ein Rivale, zitiert das Blatt aus dem Dokument.

    Besonders gefährlich sei die Bereitschaft Russlands, seine Interessen „gewaltsam“ durchzusetzen und „völkerrechtlich garantierte“ Grenzen zu verschieben. Laut der Bundesregierung stellt dies die nach dem Kalten Krieg gebildete europäische Friedensordnung infrage.

    „Das habe tiefgreifende Folgen auch für die Sicherheit Deutschlands. Russland wende sich vom Westen ab, betone strategische Rivalität und erhöhe seine militärischen Aktivitäten an den EU-Außengrenzen“, zitiert das Blatt weiter.

    Besonders besorgniserregend sei in dieser Hinsicht auch die „Nutzung digitaler Kommunikation zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung, die von der unerkannten gezielten Steuerung von Diskussionen in sozialen Netzwerken bis hin zur Manipulation von Informationen auf Nachrichtenportalen“ reiche.

    „Ohne grundlegende Kursänderung wird Russland somit auf absehbare Zeit eine Herausforderung für die Sicherheit auf unserem Kontinent darstellen“, schließen die Verfasser des Weißbuchs.“

    http://de.sputniknews.com/politik/20160605/310379477/deutschland-moskau-kein-partner-sondern-rivale.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155952158/Das-sind-die-groessten-Risiken-fuer-Deutschlands-Sicherheit.html

    Und hier noch eine Schrift vom SWP dazu (Stiftung Wissenschaft und Politik Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit).
    2015A21_lnk_mlg

    Auszüge

    Demographie: Menschen sind die wichtigste Ressource einer Armee.

    Deutschland kann seine innere und äußere Sicherheit nicht allein gewährleisten.

    ***Unsere Zusammenarbeit in EU und Nato steht nicht zur Disposition.***

    Zu verlieren gibt es nicht viel; zu gewinnen ist der Einstieg in eine bewusstere Sicherheitspolitik, die bei der Bevölkerung mehr Verständnis findet.

    • Wo setzt die Bundesregierung Russland und den ‚IS‘ gleich, wie Sie hier behaupten?

      Bezüglich des Anteils der russischen Regierung an der Verhärtung der Fronten hat die Bundesregierung nicht unrecht. Es ist die Putin-Regierung, die sich dafür entschieden hat, einen neuen russischen Militarismus zu starten.
      Wenn man – wie es viele hier bei KenFM wünschen, einschließlich mir – offene Grenzen und freien Handel mit Russland und Zentralasien einrichten will, dann müsste die russische Regierung in der Tat ihre militärische Macht mehr zurückstellen, anders geht es nicht.
      Das passiert aber nicht.
      Und der aktuelle Kriegsschauplatz Ukraine, wo Russland auf US-Intervention mit einer Annexion reagiert hat, ist nicht in der NATO – das zeigt, dass es keinerlei Automatismus in der Art gibt, dass ein NATO-Austritt automatisch die Kriegsgefahr im eigenen Land einschränken würde. Es kann sogar umgekehrt sein. Ein NATO-Austritt kann ein Land sogar besonders für Kriege exponieren, da die USA bei Nicht-NATO-Ländern formal deutlich ungebundener sind und (wie in der Ukraine) ihre ‚berühmte‘ Einflussnahme ohne Bündnisverpflichtung abziehen können.

    • @michaelkanellos

      Hallo und Gruß an Sie, Herr Kanellos!

      Wann schlafen Sie eigentlich mal? Sie sind hier ununterbrochen am Schreiben! Ich könnte mich, wenn ich hier lese, dauernd über Sie aufregen, weil Ihre Kommentare ständig 1/4 Wahrheit und 3/4 Unwahrheit beinhalten. Mir schwant, Sie sind ein Troll. Ganz sicher bin ich mir zwar nicht, aber es ist schon sehr auffällig.

      Herr Hochhuth hat sich in seinen Aussagen eindeutig im Interview geäußert. Sie versuchen den Inhalt zu unterminieren, indem Sie uns förmlich „einlullen“ mit Hyperinformation, die einem wirklich wie Textbausteine vorkommen. Alles drückt am Ende eine diametral andere Botschaft aus! Dies kommt einem alles nebulös und irgendwie unwahr vor. Ihre Schlussfolgerungen sind paradox. Man zweifelt aufgrund der Argumentationskette vorher an der Konsistenz Ihrer letztendlich rübergebrachten Aussage, die einen bekommen macht.

  18. Konsequenter Weise sollte man genau das Gegenteil fordern. Die BRD sollte ein Bundesstaat der USA werden. Dann brauch man auch kein TTIP mehr. Die USA ist dann auch mal in der Kriegszone. Durch diesen Impuls könnte vielleicht ein Regelkreis genügend Energie bekommen, damit auch wieder andere Meinungen gehört werden.

    • @ Sven Jörns: „Die USA ist dann auch mal in der Kriegszone.“ Moin Moin ! Na da wird die USA sich aber freuen !
      Und Russland erst ! Die werden vor Begeisterung ihre Tore gaaaaanz weit öffnen und einen ausgeben, oder ?
      (Vorsicht Ironie)

    • Ich denke zwar nicht, dass es wirklich nötig wäre, dass Deutschland den USA angeschlossen wird, weil Deutschland in der EU gut aufgehoben ist und kein akutes eklatantes Demokratiedefizit hat – aber das spricht einen sehr kritischen und auch interessanten Punkt an.
      Die aktuelle US- und NATO-Kriegspolitik ist nämlich von den dahinterstehenden Lobbyisten absichtlich so entworfen, dass eine gewisse Art von Verantwortungslosigkeit sozusagen ‚ab Werk‘ inkludiert ist. Die NATO kommt – und siegt in der Regel militärisch – aber danach gibt es failed states, das Aufkommen von terrorgruppen oder islamistische Diktatur. Das ist meines Erachtens Absicht und sogar essentieller Teil der aktuellen zur Tarnung ’neoliberal‘ genannten anti-liberalen Agenda.
      Wäre der Irak (als Beispiel) ein US-Territorium mit einer demokratischen Regierung und Marktstandards oder Sauid-Arabien eine freie Marktwirtschaft und keine Islamiktatur, hätten es die Investoren, die von der US-Kriegs-Lobby vertreten werden, viel schwerer, die Länder quasi als Monoplisten zu ‚erobern‘.
      Konkrete Beispiele sind US-Ölfirmen und McDonalds in Saudi-Arabien.
      Wenn man Monopole will und diese mit Staatsgewalt oder staalicher Manipulation/Korruption sichern will, sind Demokratie und Marktwirtschaft das, was dem wohl am Stärksten im Weg steht.
      Solange die US-Politik von dieser Art monopolsüchtiger Lobbýisten diktiert ist, werden sogar ‚failed states‘ lieber in Kauf genommen als Demokratien oder gar den Anschluss eroberter Territorien an die USA.

  19. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass Herr Hochhuth – so wie ich auch hier im Forum – die völlig verzerrte Benutzung des Begriffes ’neoliberal‘ für Lobbyisten für Kriegspolitik und Sozialabbau anmerkte.
    Interessant, dass er von einer Tarnbezeichnung sprach. Das deutet darauf hin, dass die Neocons diesen Begriff in der Tat einführten und den Linken zuspielten, um davon abzulenken, dass ihre Politik nicht liberal ist und um die Bashing-Kritik verbal gesehen auf Liberale zu lenken statt auf die richtigen Adressaten.

  20. Herr Hochhuth sagte ja das es sinnvoller wäre durch Parteizugehörigkeit eine Veränderung zu bewirken…durch Infiltration. Leider kommt da wieder das typisch deutsche in mir hoch, welches an dieser Stelle einfach nur traurig resigniert. In Cottbus (meiner Heimat) sehe ich in keiner Partei irgendwelche Ambitionen Veränderung zu suchen, auch nicht bei den Linken, die wenigstens durch „kein Krieg´´ – Parolen auffallen.

    Vielleicht hilft es wirklich nur auf die Straße zu gehen und laut zu sein. Oder man bedient sich der Methoden die man kennt und verteufelt. Einfach eine Demonstration starten und die „Ahnungslosen´´ willkürlich zusammenschlagen lassen, um endlich die Wut zu entfachen, der es Bedarf um eine Umdenken einzuleiten. Das ganze tausendfach gefilmt und als großes Spektakel inszeniert und jeder von jedem und allem ist dabei. Der kleine Ladenbesitzer, Arbeitslose, Geringverdiener, Bauarbeiter und Lehrer, Ausländer, Migrant, Flüchtling, Rentner, Schüler, Student und nach Möglichkeit auch die „Rechten´´, Polizisten und auch Militär…..jeder müsste privat dabei sein, um zu verstehen das er ein potentieller Feind der aktuellen Regierung ist. Und ist dieser deutsche Hund erst von der Kette…all seine Herren werden ihn nicht zähmen.

    Eine 2. Lösung sehe ich in Hochhuth und all seinen Kollegen und den sogenannten „Prominenten´´. Sie sollten sich endlich zusammenschließen und den Mund aufmachen, doch auch da gab es bisher nichts bundesweites. Pispers, Schramm, Somuncu, König, von der Lippe, Mittermeier, Sido, SDP, Lefloid, Gronkh, Y-Titty, Nena, Lena, Raab, …..wo zur Hölle ist da der mediale Schulterschluss? Was hindert sie daran? Die Universitäten, Ärzte ohne Grenzen usw usw usw warum schweigen sie?

    Ich erkenne die Leistung der Einzelnen gerne an und es ist auch bestimmt schwierig sich gegen die Medien zu wenden aber Dank des Internets geht doch keiner wirklich ein finanzielles Risiko ein oder doch?

  21. Dankeschön für das aufschlussreiche Interview ! Dank an Ken Jebsen dafür, dass er ein Gespür hat für menschliche Qualität und diesem lebenserfahrenen und auch dadurch weise gewordenen Könner ein Forum gibt !
    Worin besteht ein Vorteil des Alters ? Herr Hochhuth SCHAUT (!) zurück auf Jahrzehnte. Zeit wird zum Raum, und diese geistigen Augen sehen mehr, je älter wir werden. Diese geistigen Augen, durch die wir Jahre, Jahrzehnte zurück verfolgen können, werden grösser, je älter wir werden. Der 20 jährige ist so betrachtet „kurzsichtig“ – weil er nur nichtmal ganze zwei Jahrzehnte zurück schauen kann. Wer über 80 ist, ist klarsichtig durch grosse Zeitenräume hindurch.
    Von solcher Klarsichtigkeit kann auch Jugend profitieren.
    Herr Hochhuth bestärkt mich in der Meinung, dass wir raus müssen aus der Nato, koste es was es wolle.

    • ‚Koste es, was es wolle‘??
      Sie würden also auch einen Krieg riskieren, um aus der NATO auszutreten? Passt zu dem, was Sie sonst so kommentieren hier.
      Es ist ein Unterschied, ob man zur Auffassung gelangt, dass ein NATO-Austritt der beste Weg zum Frieden sei – darüber kann man inhaltlich diskutieren.
      Oder ob man wie SIe in Trollmanier ‚Koste es, was es wolle‘ und Ähnliches ideologisch herumposaunt, in Ihrem Fall im Stil von Rechtspopulisten, manche Anderen erinnern eher an die ‚Antideutsche Antifa‘.

    • @Michaela

      Wow, ich dachte schon, dass nur noch der Kanellos wach ist. Der kotzt schon wieder, trotz angewiderter Mitforisten, den ganzen Server voll.

      „…dass er ein Gespür hat für menschliche Qualität.“
      Ich fand es phantastisch, dass Ken nicht interveniert hat als Herr Hochhuth Evo Morales in Mexico verortet hat.
      Das mit dem Alter, ja das ist so ´ne Sache. Wir liegen, wie wohl auch Rolf Hochhuth, nicht immer richtig, aber wir trauen uns was. 😉

      Deinen letzten Satz würde ich sofort unterschreiben,…koste es was es wolle. Lieber aufrecht als gebückt untergehen.

      Grüsse ans Wasser
      Andi

    • @ BlueProject
      Sie kotzen hier den Server voll, Sie abstoßender Troll.

    • Kanellos,

      hat hier Jemand die „0“ gewählt, dass Du Dich hier an mich wendest ?

    • @ alle
      Ich bitte meine letzte – im Gegensatz zu meinen sonstigen Postings – unsachliche, aber voll und ganz zutreffende Bemerkung an ‚BluProject‘ zu entschuldigen.
      Ich bemühe mich hier stets um besonders sachliche argumentative Forenbeiträge. Dazu gehört, dass man Rechtspopulismus so nennt und auch Desinformation.
      Einige Forentrolls versuchen hier gezielt die Diskutanten wegzuekeln, darunter auch ‚BluProject‘. Hier sind alle Merkmale bezahlter Auftragsschreiber gegeben. Bei mir werden sie ein Wegekeln nicht wie bei anderen (z.B. VeganIsLove) schaffen. Ich habe kein Problem mit Diskussionen mit Leuten, die mir widerwärtig sind.

      Inhaltlich (beachte das ‚Du‘, das verweigere ich dem einfach):
      ‚Deinen letzten Satz würde ich sofort unterschreiben,…koste es was es wolle. Lieber aufrecht als gebückt untergehen.‘

      Antwort:
      Sie ignorieren absichtlich, worum es hier geht. Hier geht es nicht darum, wie ‚Michaela‘ und Sie propagieren, deutsche Bürger in Nazimanier ‚in den Untergang‘ und in den Tod zu schicken. Sondern hier geht es darum, Frieden zu schaffen, in Deutschland und darüber hinaus, und diesen zu sichern.
      Aus Ihrem Satz geht hervor, dass Untergang für Sie die einzige Option ist. Das sehe ich anders – und ich habe ein gutes Recht, bei Ihrem Untergang nicht dabei zu sein.

    • Pass´mal bitte auf Kanellos!

      Was DU mir verweigerst, interessiert MICH nicht.
      Du kannst mich hier gerne der Propaganda, des Auftragsschreibens oder des Wegekelns beschuldigen.
      Das interessiert mich nämlich ebenso wenig.

      Wenn Du mir noch einmal Nazimanier oder in irgendeiner Form anderes, rechtsnationales Gedankengut oder deren Äusserungen unterstellst, machen wir Dich ausfindig und Du kannst Dich im weiteren Verlauf mit meiner Anwältin rumqüalen.

      Wenn Dir die vorgefertigten, sich ständig wiederholenden Textbausteine, mit denen Du weite Teile des Forums zukleisterst, ausgehen, wirst Du deine beschränkte Sichtweise ausnahmsweise mit eigenen Worten ausdrücken müssen. Wenn ich aggressive Handlungen der USA, bei einem Austritt aus der Kriegsverbrecherorganisation NATO, der geplanten Selbstvernichtung vorziehe, bedarf es geballter Dummheit mir Friedenswillen abzusprechen. Ich mache mich hier mit Niemandes Meinung gemein. Merk´Dir das!

    • @ BluProject

      ‚Wenn Du mir noch einmal Nazimanier oder in irgendeiner Form anderes, rechtsnationales Gedankengut oder deren Äusserungen unterstellst, machen wir Dich ausfindig und Du kannst Dich im weiteren Verlauf mit meiner Anwältin rumqüalen.‘

      Das ist jetzt aber problematisch. Wenn Sie rechtsnationales Zeug schreiben, muss man das so nennen können.
      Sie haben ein noch schlimmeres Verhältnis zur Meinungsfreiheit und Veröffentlichungsfreiheit als ich dachte.
      Ich bezichtige wahrlich niemanden, wenn es nicht zutrifft. Aber Nazipropaganda schreiben und dann allen drohen, die das so nennen, das wäre schlicht absurdes Diktatorengehabe.

      ‚Wenn Dir die vorgefertigten, sich ständig wiederholenden Textbausteine, mit denen Du weite Teile des Forums zukleisterst‘

      Sie lesen offenbar meine Postings nicht.

      ‚Wenn Dir die vorgefertigten, sich ständig wiederholenden Textbausteine, mit denen Du weite Teile des Forums zukleisterst, ausgehen, wirst Du deine beschränkte Sichtweise ausnahmsweise mit eigenen Worten ausdrücken müssen.‘

      Ich schreibe die ganze Zeit mit eigenen Worten.
      Meine Worte:
      Wenn Leute von ‚Volkstod‘ reden und damit Migration und Kinder, deren Eltern verschiedene ‚Rassen‘ haben, ist das mit Nazipropaganda richtig bezeichnet, das ist meine Meinung und meine Einschätzung.
      Wenn Leute wie dieser Benjamin Freedman die Ermordung unschuldiger Juden (bekanntes Beispiel: Anne Frank) damit entschuldigen, dass irgendwelche Politiker Sprüche gegen Deutschland geklopft haben, ist das in meinen Augen übelstes Nazitum.
      Und wenn ‚Michaela‘ schreibt ‚Austritt aus der NATO um jeden Preis‘ und SIe dem zustimmen, dann ist das eben keine Abwägung irgendeiner Art, auch nicht so wie Sie es jetzt nachträglich darstellen wollen.
      Sondern dann impliziert das genau auch die Inkaufnahme Krieg oder ein Desaster.
      Das ist einfache Sprachlogik. Und das betrifft genau das Thema hier.
      ‚Um jeden Preis‘ hat genau die Bedeutung, dass man nicht abwägt. Und das ist genau die Politik, die verantwortungslos die Bürger ins Verderben stürzt. Die Nazis haben ihre Ideologie ‚um jeden Preis‘ durchgesetzt, daher halte ich den Nazivergleich da für sehr passend. Das ist meine freie und eigene Meinung.
      Wenn Sie A sagen und B meinen, und dann aggressiv werden, weil man Sie ernst nimmt, dann kann ich Ihnen nicht helfen – aber bin auch die falsche Adresse Ihrer aggressiven Unterstellungen.

    • PS: BluProject ‚Zitat‘:
      ‚machen wir Dich ausfindig‘

      Anmerkung:
      Also ‚WIR‘ – wie ich es mir dachte.

    • @ BluProject: Lieber Andi,
      diese ungeheuerlichen Unterstellungen des Kanellos halten mich noch wach. Denn das trifft ja nicht nur Dich und mich sondern wirft ein ganz diffuses Licht auf alle hier. Und wie strohdumm manche Leute sind, habe ich erkennen können durch ein Video mit Ken Jebsen, der bei Bärgida oder Pegida oder einer Antipegida Demo einfach nur mit Leuten unbefangen reden wollte, die ihn ganz übel beschimpften und idiotische Fragen stellten, ob er ein „Reptiloid“ (?) sei.
      Fahrradkuriere bespuckten ihn usw. UNTERSTELLUNGEN sind wirksam, egal wie dummidiotisch sie sind.

      Wenn Kanellos mir noch ein einzigesmal unterstellt, ich würde mit „Nazimanier“ versuchen, Deutsche in den „Untergang“ und „in den Tod“ zu schicken informiere ich meinen Rechtsanwalt, den ich sowieso unter Vertrag habe, weil es derzeit um Modalitäten einer Immobiliengeschichte usw. geht. Der war früher mal Richter gewesen, und wir haben auch privaten Kontakt. Der Mann hat mir schon einen Batzen Kohle erspart, den ich ohne seine Hilfe hätte blechen müssen. Nun musste das jemand anders auskehren.
      Der ist ein ganz „kalter Puffer“, ein ausgebuffter Profi. Wer sich mit dem anlegt, sollte sich vorher festes Schuhwerk kaufen, weil der nach dem Prozess vielleicht zu Fuss nach Hause wandern muss.
      In seiner Jugend hat der mal das Metzgerhandwerk erlernt. Und heute nimmt der 150,00 Euro die Stunde.

      Ich weiss sehr genau, was ich geschrieben habe und muss mir solche Frechheiten nicht gefallenlassen.
      Wenn von Kanellos noch so eine Schote kommt, kriegt mein Anwalt eine Email. Und dann werden wir sehen.
      Grüsse an Dich und das Auto – Team ! LG:Ela Gute Nacht allerseits !

    • Ich drohe nicht, ich kündige an.

      Wenn Du irgendein rechtsnationales Statement von mir findest, kannst Du damit gerne in gerichtlicher Auseinandersetzung brillieren. Und wenn hier, wer und wo auch immer, von Volkstod, Rassen oder diesem Freedman spricht, ist das für mich kein Grund die Diskussion zu verweigern. Dazu muss ich keine Meinung teilen. Kapiert?! Dass das nicht in dein beschränktes Denken passt, ist einzig dein Problem.
      Erzähl´Du mir aus deinem Kinderzimmer bloss nichts von Inkaufnahme von Krieg und Desaster. Anders als Du habe ich die letzte Wintex aktiv mitgemacht. Es gibt Nichts abzuwägen.

      WIR heisst „ich und die für uns tätige Anwaltssozietät“. Warum habe ich gewusst, dass Du in deiner berechenbaren Dämlichkeit, darauf zu sprechen kommst?!

      Zügel einfach deine verbalen Vorwürfe und gut ist.

    • @Michaela

      Moin,
      ich denke auch gerade drüber nach die Sache morgen Nachmittag, haben eh ´nen Termin, zu übergeben. Kostet mich auch nichts, weil Du medientechnisch wg. Rechtclearing, Verträgen etc… Anwälte in Dauerstellung brauchst. Was der hier, gerade jetzt in meinem Fall betreibt, ist Verleumdung.

      Weisst Du, ich teile, wie auch mit manch anderem hier, nicht jede deiner Meinungen. Aber ich mag Dich als interessanten Gesprächspartner. Das lasse ich mir von diesem Idioten nicht untersagen.

      Wünsch´Dir auch ´ne gute Nacht 🙂

    • @ BluProject: Die Verlogenheit dieses Kanellos ist kaum zu toppen. Keiner muss meine Meinung teilen. Meine Meinung habe ich noch gar nicht geäussert, sondern ich habe auf Tatsachen hingewiesen. Tatsache ist, dass eine Abgeordnete der Linken, eine Antideutsche mit dem Motto: “ We love Volkstod“ unterwegs ist.
      Das benenne ich als Volksverhetzung. Ich bin ein Teil des Volkes, gegen das da gehetzt wird.

      Was macht Kanellos daraus ? Er stellt alles auf den Kopf, was ich äusserte und schreibt: “ Wenn Leute von „Volkstod“ reden und damit Migranten und Kinder , deren Eltern verschiedene „Rassen“ haben, ist das Mit Nazipropaganda richtig bezeichnet. “ ICH habe weder von „Migranten“ noch von „Kindern“ und auch nicht von „Rassen“ gepostet !
      Der Satz ergibt auch kaum Sinn. Es sei denn, der will so tun, als wünschte ICH irgendwelchen Migranten usw. deren Volkstod. Das schlägt dem Fass den Boden aus. Der versucht einmal, mich als Nazi hinzustellen und mutmasst dann im nächsten Satz, ich könne auch „Antideutsche Antifa“ sein. (23:35)
      Wahrscheinlich denkt der sich dabei: IRGENDWAS wird schon hängenbleiben bei manchen, die das lesen.
      Entweder ist der betrunken und weiss nicht, was der postet. Oder er ist einfach nur böse. Depressiv oder so.

      Und wenn er dann auch noch dem Juden Benjamin Freedman unterstellt, dieser habe die Verbrechen der Nazis selber „entschuldigt“, ist auch das eine Unterstellung, weil Herr Freedman das nicht entschuldigt hat sondern hingewiesen hat darauf, dass der Hass der Nazis extra geschürt wurde. Das entschuldigt nichts ! Sondern das weist hin auf eine Vorgeschichte, die gerne heute ausgeblendet wird.
      Bloss sind wir heutigen Deutschen nicht daran schuld, was vor über 70 Jahren ganz andere Deutsche den Juden angetan hatten. Sind denn die heutigen Amerikaner daran schuld, dass ihre Vorväter den Genozid an den Indianern verübten ?

      23:35 unterstellt Kanellos mir dann auch noch: “ Sie würden also auch einen Krieg riskieren, um aus der NATO auszutreten ? “ SEHR DUBIOSE Logik ! Er scheint ja diese NATO wie eine Art Verbrechersyndikat zu sehen, dem man zwar beitreten darf, das man aber nur im Sarg wieder verlassen darf. Und SO einem Verein will er ZUGEHOERIG bleiben ? DAS versteht der unter „Frieden “ ??? Entweder KANN Kanellos nicht verstehen, was diese Kriegstreiberei vor der russischen Haustüre für Deutschland bedeutet, worauf Herr Hochhuth hinweist, oder er WILL es nicht kapieren.

      Mein Rechtsanwalt arbeitet sowieso schon seit Jahren für mich, und der bekommt im Anschluss an diesen Kommentar eine Email von mir. Ich lasse nicht auf mir sitzen, als „Nazi“ oder „Antideutsche Antifa“ verleumdet zu werden. Das hat Konsequenzen.

    • @Michaela

      Ich hab das hier ausgedruckt und werde nachher ganz spontan entscheiden, ob ich dem Kerl ein bisschen Aufmerksamkeit zukommen lasse.

      LG
      Andi

    • Das verkehrteste was Du machen kannst. Genau andersrum ist richtig. Nicht eine Sekunde meiner Zeit habe ich für solche Leute übrig. Ich lese auch die Pamphlete nicht – das muß man können!

      Das „Spielchen“ kannst Du nur verlieren. Offenbar hat der soviel Zeit, das er Dich „zwingen“ kann immer und immer wieder Teile Deiner begrenzten und damit wertvolle Lebenszeit zu beanspruchen, ja zu beherrschen.

      Damit lädst Du die Batterie immer wieder auf…

    • @ Michaela | @ BluProject

      Der @ Souverän hat vollkommen recht!
      Bitte, vergeudet Eure wertvolle Energie nicht in sinnlosen Grabenkämpfen mit diesem Hrn. Kanallos …
      Darauf zielt der ab! Stark sein, ein paar mal durchatmen und einfach gnadenlos ignorieren!!!
      LG! 🙂

    • @ BluProject: “ dem Kerl etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen“

      Habe gestern Nachmittag mit meinem Rechtsanwalt telefoniert. Der ist zwar bis Ende nächster Woche im Urlaub, aber der erklärte sich trotzdem spontan dazu bereit, am 13.06.2016 – also kommenden Montag schon – mit mir zu sprechen und Dinge in Bewegung zu setzen. Auch betreffs der Dinge, weswegen ich den ursprünglich engagierte, nämlich rein privatrechliche geschäftliche Angelegenheit.
      Habe dem gesagt, er möge doch seinen Urlaub geniessen bis Ende kommender Woche und dann mit mir zusammen alles klären, auch in Sachen M.K. und übler Nachrede mich beraten und etwa tätig werden.
      Sehr engagierter Mann, der seine Arbeit liebt.
      Dankeschön auch für die Stellungnahmen von löwenzahnsalat und Der Souverän. Man wird sehen.
      Liesse man sich alles gefallen, sähe es so aus, als sei man mit den Unterstellungen „einverstanden“.

  22. PS:
    Ich glaube inzwischen daran, dass eine gewissen Naivität manchmal in der Tat weiterführt.
    Hier ein weiteres mögliches Beispiel: Die NATO ist trotz allem ein Verteidigungsbündnis. Die NATO hat die Pflicht, Deutschland (weil Deutschland Mitglied ist) zu verteidigen, und damit darf die NATO nicht aktiv dazu beitragen, dass Deutschland ein Kriegsschauplatz wird. Die Ukraine ist nicht in der NATO – wäre die Ukraine in der NATO, könnten sie die USA für ihre EInflussnahme (die ja an den Problemen nicht unbeteiligt war/ist) nicht nur inhaltlich, sondern auch formal(!) kritisieren.
    Das ist in der Tat eine politische Argumentationslinie. Die Argumentation muss aber auch geführt werden.

  23. In gewisser Weise ist das ein Dilemma: Wie Herr Hochhuth richtig feststellt, ist Deutschland nicht 100%ig souverän. Somit ist es – rein machtpolitisch gesehen – folgerichtig, dass die USA solche Entscheidungen wie die Atomraketenstationierung über die deutsche Administration hinweg trifft (’nukleare Teilhabe‘ heißt wohl nicht ’nukleare Entscheidungsbefugnis‘).
    Andererseits ist es ja auch dann, wenn Deutschland eine Art US-Territorium ist, aus demokratischen Gründen das Recht der deutschen Bürger, bei solchen Themen wie Atomwaffenstationierung mitzureden.

    Dass ich hier andauernd die Kanzlerin, der ich in der Tat für die Wehrpflichtaussetzung dankbar bin, gegen die Trolls und Rechtspopulisten verteidige, ändert natürlich nichts daran, dass ich schon seit langem die übergroße Hörigkeit der Kanzlerin Merkel gegenüber den jeweiligen Machthabern im Pentagon kritisch sehe. Diese Hörigkeit zeigte sie schon vor ihrer Kanzlerschaft, z.B. beim zweiten Irak-Krieg.

    Was ich nicht ganz nachvollziehe: Mit welchem Grund sagt Herr Hochhuth, dass Putin beim Baltikum ‚zugestimmt‘ hat, dass das Baltikum der EU beitritt? Russland hat weder bezüglich des Baltikums noch bezüglich der Ukraine einen legitimen Machtanspruch.

    Ich denke, es ist schwierig bis unmöglich für Deutschland als Staat, aus der NATO auszutreten – wirklich allein wegen der Geschichte. Deutschland wurde durch das Westbündnis aus der Nazidiktatur geführt, diesen Fakt kann man wohl nicht übergehen. Es muss aber definitiv möglich sein, im Bündnis NATO auf Augenhöhe das ureigene Interesse des Überlebens der mitteleuropäischen Bürger geltend zu machen – und noch mehr.

  24. „Trotzdem ist das wichtigste deutsche Wort“. Wow, das geht runter wie Oel!
    Vielen lieben Dank für das erfrischend klarsichtige Gespräch mit Rolf Hochhuth! Hier und jetzt ein Leuchtturm für Deutschland.

  25. Warum hat sich dann Evo Morales bei Herrn Fischer dem österreichischen Bundespräsidenten dafür bedankt dass die Österreichische Regierung die einzige war die ihm die Landung erlaubt hat. Spanien, Frankreich, Italien haben ihm den Überflug verweigert, so schaut es aus!

    http://derstandard.at/1371171373025/Morales-Flugzeug-in-Wien-zwischengelandet—Snowden-an-Bord-vermutet

    • … und wir alle wissen doch, dass es den US nicht um Snowden ging, sondern eben um Morales himself ! grund: gas und geld, 2x abkoppelung von den US, und das also ohne die amis zu fragen – das geht im hinter-hühner-hof ja nun gar nicht !

  26. merkel hat für die „macht“ gekämpft – hahahaha, da musste ich laut auflachen ! sie wurde gezielt eingepflanzt ins pol system, – steht alles in den stasi akten, also in dem teil von rosenholz , der in langley geblieben ist ….. 🙁

  27. Sehr gutes Interview. Mal ne sachliche Frage. Es wird immer von 51% Militärbudget gesprochen. Ich hab das auch schon mal selbst in Posts verwendet. Da sind mir die Zahlen um die Ohren geflogen. Als ich dann mal recherchiert habe, bin ich aber auch „nur“ auf 7-11% BIP der USA gekommen. Worauf beziehen sich den die 51%?
    Ansonsten… wir sehen uns in Ramstein!

    • 1. deine gute frage nach den 57%: antwort 57% der STEUEReinnahmen der USA , (also ohne neue kredite etc) gehen ins militär (quelle: wiki „mil budget of the US“; artikel leitet plausibel her, dass eben nicht nur der reine mil titel [=30%], sondern auch „sonderausgaben“, wie afghanistan & irak, [die ja offiziell keine kriege sind, ja nicht sein dürfen nach US verfasssung, sondern ‚overseas operations‘] mit eingerechnet werden müssen – und das ergibt dann die berühmten 57% der steuergelder!)

      2. ramstein mit-marschieren ist klasse! LOB ! endlich mal jemand der was TUT !

Hinterlasse eine Antwort