KenFM im Gespräch mit: Uwe Kranz

Alle reden über Terrorismus, wir auch. Dann aber mit einem Mann, der sich nicht nur auskennt, sondern darüber hinaus auch die Freiheit des Ruhestands dazu nutzt, endlich kein Blatt mehr vor den Mund nehmen zu müssen. Müssen deshalb, da er, als er noch im Dienst war, das was er mitbekam, gar nicht uneingeschränkt an die Öffentlichkeit weitergeben durfte.

KenFM traf Uwe Kranz in dessen Privatwohnung. Kranz war sein Leben lang bei der Kripo und hat sich vor allem mit organisierter Kriminalität und später mit Terrorismus beschäftigt. Kranz leitete das LKA in Thüringen als die NSU noch existierte und baute später EUROPOL mit auf.

Der Vollblut-Kriminalist kennt keinen Feierabend und hat sich seit seiner Pensionierung intensiv mit dem beschäftigt, was in der Presse als IS verkauft wird.

Für Kranz ist der IS kein Islamischer Staat, sondern eher ein privat geführtes Unternehmen, das wirtschaftliche Interessen verfolgt und politisch benutzt wird.

Im Gespräch mit KenFM erlebten wir einen recht abgeklärten Kriminalbeamten, der mit seinen Erkenntnissen der Politik mächtig auf die Schuhe tritt. Dieses Interview wird Staub aufwirbeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

45 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Uwe Kranz

  1. Ich hatte das Video vor Monaten angefangen, leider erst jetzt zu ende geschaut. Es gab halt inhaltlich bessere Sendungen. Gut das Herr Jebsen dieses Gespräch geführt hat. Es zeigt schon einige Interssante Dinge auf. Wie schon von einem anderen Kommentator erfast befindet sich Herr Krans allerdings noch im Halbschlaf, oder noch mehr. Nur wenn er Herrn Ganser schon gehört hat (ihn meinte er wohl), dann müßte er sich doch noch viel mehr mit einigen Dingen befaßt haben. Wie bei der Mehrheit der Menschen fällt ihnen zwar einige auf was nicht funktioniert, sie sehen allerdings nur ihre kleine runde Ecke 😉 und können nicht das Große und ganze Erkennen. Ursache und Wirkung sind nur begriffe. Es zeigt allerdings, wie bei dieser Frau M. Schäfer, an welchen Ecken bei der Mehrheit viele Probleme in der Warnehmung des Ganzen und der Teile vorhanden sind.

    Allerdings muß man auch die Begriffe beachten. Als Beispiel, „mehr Europa braucht es“, ja klar. Denn heute haben wir so gut wie kein Europa, EU haben wir, das ist allerdings nicht Europa. Er meint sicher nicht Europa. Es ist sogar logisch mehr Vernetzung bei den Sicherheitsbehörden herzustellen, daß heißt allerdings nicht mehr Datenweitergabe von allen Dinge und Personen, ohne Anlass. Und das auch nur wenn man dies als zeitliche Brücke nutzt. Würden wir die Probleme die seit Jahrzehnten, Jahrhunderten und teils Jahrtausenden auflaufen mal endlich anpacken und ändern, würde viele Dinge gar nicht mehr notwendig sein. Sicher, mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es immer „Verbrechen“ geben (definitionssache, muß nicht so sein), nur wäre weniger Not da und ein teil der menschen Gier legal zu machen ohne anderen zu Schaden, so würden viele Sicherheitsprobleme er gar nicht auftauchen. Und ich meine da nicht einmal die großen offensichtlichen Themen, welche auch KenFM und seine Gäste oft nennt.

    Wie zum beispiel „LadyMe“ schrieb ist es nun gar nicht. „Gebildet“ im vernünftigen Sinne, bzw. was sie uns damit wohl sagen wollen, ist er wohl gar nicht. Weit aus dem Fenster lehnen tut er sich auch nicht. Er ist nun einer der auch schon seltenen Personen im System, die hin und wieder mal kurz aus dem Fenster schauen.

    Es wäre an sich interssant mit Herrn Jeben und ein zwei seiner interssanten Gäste mal über dieses und andere Interview „kommentierend“ und „aufklärend“ zu diskutieren. Nur muß man schauen ähnliche potientielle Gäste nicht vorab zu vergrauen. Eine Inhaltliche auseinandersetzung wäre sicher interessant. Herr Kranz nennt ja schon viele „Probleme“, ob man dort Dinge ändern muß oder Dinge einfach ganz abschaffen ist etwas anderes. Die Analyse und mögliche Wege (in welche Richtung es gehen sollte) sind natürlich nicht für die Mehrheit der Menschen gut. Sie können nicht zum Ziel führen. Nun ja, dem / den Ziel(en) die sich die „friedliebenden Aufklärer“ zugeneigt fühlen.

  2. Der Bayer, der die Mistgabel gegen Besatzer erhebt und nicht registriert, dass er seit 7 Jahrzehnten in einer US Kolonie lebt.
    Bei Al Baghdadi wären dringend die Stichworte Mossad und John McCain zu diskutieren – der Mohamed in diesem Zusammenhang klingt wie Weihnachtsmann.

  3. „Aber was weiß schon ein Katholik aus Passau über den Islam?“

    Natürlich überhaupt nichts. Wie denn auch? Es war überhaupt kein Mensch selber dabei. Man kann nur die offizielle Geschichtsschreibung sehen. Danach ist alles dann entstanden. Ob die offizielle Geschichtsschreibung stimmt, kann heute kein Mensch wissen

  4. Es ist interessant, mal eine etwas andere Sicht der Dinge zu hören.

    Was aber gefehlt hat, und was auch von dir lieber Ken hätte kommen müssen als Frage:
    ein Terrorist ist kein blindwütiger Killer, der am liebsten in jeder Stadt in Europa Bomben hochgehen lässt.
    Auch Terroristen haben eine Mission und Ziele, auch Terroristen haben einen Grund für ihr Handeln. Und das ist das traurige, dass man vollkommen vergisst, sich mal in die hineinzuversetzen. Nicht um sie lieb zu haben, sondern um den „Gegner“ zu verstehen. Es wird immer so geredet wie: „gestern Paris, morgen Berlin“. Aber das ist Quatsch. Die Terroristen haben einen guten Grund gehabt, warum sie diesen Anschlag in Frankreich gemacht haben und nicht in Deutschland.
    Und es hat auch einen leicht nachvollziehbaren Grund, warum es in Deutschland in den letzten 50 Jahren keine Anschläge gegen Deutsche gegeben hat. Und nicht geben wird.

    • „Die Terroristen haben einen guten Grund gehabt, warum sie diesen Anschlag in Frankreich gemacht haben und nicht in Deutschland.“
      Ein syrischer Pass wurde am Anschlagsort gefunden und Tags darauf starteten die französischen Bomber gegen Syrien.

  5. Liebe KenFM-Leute,

    vielen Dank für dieses sehr vielsagende Interview. Dieser Herr ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie sehr unsere Polizei bis in die höchsten Ebenen mit Propaganda indoktriniert ist. Manche Aussagen stammen direkt aus den diversen NWO-Programmen oder aus der Anti-Islam-Propaganda. Und dennoch ist dieser Mann alles andere als blöd. Er scheint wohl gerade in der Aufwachphase zu sein, denn er gibt zu bemerkt zu haben, daß er in vielen Dingen verarscht wurde, und daß sehr viel gelogen wird.
    Wie bei so vielen Leuten, war es wohl die Auseinandersetzung mit Russland, die dazu geführt hatte. Danach hat er dann auch andere Dinge in Frage gestellt, z.B. das Märchen von den Assads Giftgasangriffen.
    Danke, für diesen tiefen Einblick in die psychische Verfassung unserer Polizei.

  6. Was erzählt denn dieser Mann für einen haarsträubenden Blödsinn über den Propheten Mohammed?
    Mohammed war der Stifter einer der größten Weltreligionen und hat ab einem gewissen Zeitpunkt rein zu Verteidigungszwecken Gewaltanwendung zugestimmt. Hätte Er das nicht getan, wären Seine Anhänger vollständig vernichtet worden. Er führte Krieg gegen einen blutrünstigen Feind, der auch nicht davor zurückschreckte, neu geborene Mädchen bei lebendigem Leib zu vergraben. Mohammed war kein Terrorist, sondern ein Gesandter Gottes, dessen Religion kulturell, wissenschaftlich und ethisch neue Maßstäbe gesetzt hat bis nach Europa hinein.
    Aber was weiß schon ein Katholik aus Passau über den Islam?

    • @ Joachim Schuster: „Gesandter Gottes“ Da bleibt die Frage offen, Gesandter welchen Gottes. Gewiss KEIN Gesandter des Gottes, zu dem der Christus hin führt. Denn die Muslime bestreiten die Gottessohnschaft Christi und bestreiten das Mysterium von Golgatha.
      Was meinen Sie denn mit „ethisch neue Mass-Stäbe gesetzt“ ? Dass man Ehebrecherinnen steinigen sollte ?
      Dass man Dieben die Hände amputieren sollte und gemäss Sure 2 „die Ungläubigen totschlagen“ sollte ?
      Das scheint mir eher eine ALTE Geschichte zu sein, die aus vorchristlicher Zeit stammt, die diese Ideologen neu aufwärmen, um gegen das Christentum zu opponieren, dem gemäss wir eine NEUE Zeitrechnung haben, in der es von Vorgestern ist, Ehebrecherinnen zu steinigen, von Kollektivschuld auszugehen, Homosexuelle aufzuhängen und Frauen zu unterdrücken.

    • @ michaela

      da bekommt man ja Angst, bei dem geschreibe…lach..ganz so extrem sehe ich das ehrlich gesagt nicht…meinen “ döner Mann“ fragte ich mal ,an was er eigentlich glaubt. er sagte er sei Moslem und natürlich wäre der Islam seine Religion.. aber auch im Islam gebe es eine Vielzahl von Strömungen, die fast schon auklärerische Züge tragen und weit weniger orthodox wären , ähnlich den evangelen. er beschrieb das nicht eingehender, weil wir nicht allein waren.
      aber sowohl das Christentum, als auch der Islam, werden doch in der Masse von deutlich gemäßigteren Gläubigen getragen. Gewalt als Mittel werden sowohl vom Christentum, Judentum und dem Islam, insbesondere von ultraorthodoxen gesät. selbst das scheinbar friedfertige christentum Predigt Wasser und trinkt Wein…

      ich bin da vorsichtiger als du, weil ich die Zustände , gerade in Ländern wie Syrien und Iran nicht wirklich kenne. aber ich denke der Islam könnte wesentlich aufklärerischer daherkommen, wenn man ihn ließe…und die Breite Bevölkerung würde dies befürworten….die spinner in jeder Religion sind die ultraorthodoxen.

    • @ Sebastian Mühl: Von mir aus kann jeder glauben, was er will, woran auch immer, seien es grüne ausserirdische Männeken mit riesigen Wasserköpfen, sei es das Alien oder auch das Nichts im All. Mir wurscht, solange man sich nur gegenseitig FREI lässt und in FRIEDEN leben lässt. FRIEDEN macht mir mehr Spass an der Freude, als sich gegenseitig die Köpfe abzuschneiden. Und sogenannte Christen haben auch mit Gewalt anderen ihre Dogmen aufgezwungen.
      Und wenn ich manche dieser Pfaffen sehe, welche insge(heim) kleine Jungens vergewaltigten und nach aussen hin so tun, als seien sie die personifizierte Moral, wir mir kotzübel…
      Die religiöse Exoterik – sei es Judentum, sei es Buddhismus, sei es Christentum oder Hinduismus – interessiert mich nur sekundär. Primär interessiert mich die zeitgemässe Esoterik als Methode der Geisteswissenschaft, die all das veröffentlicht und aufdeckt, was diese Dogmatiker versuchen, zu verbergen. Und Dogmatiker gibt es auch intern Wissenschaft und Geheimgesellschaft und so weiter . Da ist vieles ein einziger Okkultismus, der nicht mehr zeitgemäss ist, dessen Methoden usw. aufgedeckt gehören.

    • @ Michaela

      ich glaub , ich muß mich mehr mit Buddhismus befassen….aber wahrscheinlich liegt dort der Teufel auch im Detail….;-)

      Judentum, Christentum, Islam das geht zu sehr an die Nieren….echt mal…

    • Die Herrschaftseliten haben schon immer Religionen genutzt um ihre Ziele durchzusetzen.
      Im Grunde genommen haben die verschiedene Religionen mehr Gemeinsamkeiten als Sachen, die sie trennen.
      Aber um das so zu sehen, muss man wohl außerhalb einer Religionsgemeinschaft stehen.

    • @ Sebastian Mühl: „Buddhismus“ Es gibt ein Bild der Malerin Liane Collot d`Herbois. Titel : “ Christian Rosenkreuz sendet Buddha auf den Mars“ Wir haben davon einen Druck, Kalenderblatt hinter Glas gerahmt an der Wand.
      Das Bild veranschaulicht, dass Buddha heutzutage auf dem Mars lebt !
      Aber man versteht das erst dadurch, dass man den Begriff „Mars“ etwas weiter fasst als nur den materiellen Mars.
      Wenn man unter „Mond“ die gesamte Sphäre des Lunaren auffasst, wozu auch die Nacht und die Träume (!!) gehören, dann befindet man sich „auf dem Mond“ während man schläft und im Schlaf etwas erlebt.
      Wenn man jemand direkt aus dem Tiefschlaf holt, erinnert der sich an gehörte Töne.
      Wenn man jemand aus dem nicht ganz so tiefen Traumschlaf aufweckt, erinnert der auch bildhafte Szenen.
      Die Geisteswissenschaft zählt dieses Erleben im Schlaf zum Begriff „Mond“ oder „Mondensphäre“ hinzu.
      Aehnlich beim Begriff „Mars“. Und so weiter.
      Während man träumt, ist man sich (allgemein, beim Initiatenbewusstsein ist das anders) nicht bewusst, dass der eigene Körper auf der Erde ist und im Bett liegt. Man ist bewusstseinsmässig “ auf dem Mond“.
      Und „auf dem Mond“ läuft die Zeit rückwärts Zuerst lachen alle über die Pointe eines Witzes. Und erst nachher lernen die den Witz selber samt dessen Anfang kennen…
      Wenn man geheime Methoden kennt, wie man WACHBEWUSST „zum Mond“ kommt, dann kann man sich vor Lachen nicht mehr einkriegen über einen Witz, den m an noch gar nicht kennt…Man dringt da ein wie in eine Festung mit Schwingtüren, wo drinnen ales lacht ohne Ende, und es haut einen raus durch die Schwingtür nach draussen, wo man sich – cum grano salis – den Mondstaub abschüttelt und erneut reingeht und dann den Witz kennenlernt, über den man so dolle lachte, dass man mit dem Arm vor Lachen auf den Schreibtisch schlug und sich fast den Arm dabei brach und mitsamt dem Sessel umkippte und fast an der Zigarette erstickte-vor Lachen…

      Eine Autorin hatte ein geheimes Pseudonym benutzt und hatte mir erzählt, sie würde, indem sie das Pseudonym benutzt, „Männer verarschen, hinter den Mond führen“. Ich wandte die geheime Methode an, um hinter ihr Geheimnis zu kommen. Brach mir bein ahe den Arm vor Lachen und empfing geistig ihr witziges Pseudonym in Bildern. Als ich ihr diese drei Bilder mitteilte, rutsche ihr das Pseudonym raus. Die Bilder bedeuteten diesen Namen in Bilderschrift. Sie dachte wohl, ich sei dahinter gekommen und bat mich, darüber zu schweigen.
      Ihr Name und ihr Pseudonym wir nicht verraten.

      Das „Verrückte“ liegt darin, dass wenn man wachbewusst „auf den Mond“ kommt,um da einen Witz zu recherchieren, man zuerst lacht ohne Ende. Dann lernt man die Pointe in Bildern kennen. Da kennt man immer noch nicht den Witz.
      Und als ich den Witz dann später kennenlernte, war der nicht mehr so zum Lachen. Die Zeit läuft rückwärts in dieser Sphäre… Und die Mars-Sphäre hat mit Eisen, mit Militär und dem Kehlkopf zu tun.

    • @ schwarz ist weiß und @ Sebastian Mühl sowie @ Michaela

      – Im Grunde genommen haben die verschiedene Religionen mehr Gemeinsamkeiten als Sachen, die sie trennen.
      – die spinner in jeder Religion sind die ultraorthodoxen.

      sehe ich ebenso.

      Wenn man sich mit den verschiedenen „Religions-Bewegungen“ auseinandersetzt, gewinnt man irgendwann die Überzeugung, dass man unterscheiden muss zwischen den exoterischen, also den weltlichen „Anführern“ (von Päpsten, Kirchenfürsten, über Imame, Rabbis etc. etc.) – die also immer mit dem Staat, der weltlichen Führerschaft paktieren und das „Glaubensvolk“ instrumentalisierten und aufhetzen, und die Schriften für diese „auslegen“. Die Exegese! …
      Und dem esoterischen Flügel in jeder dieser Religionen (christl. Mystiker, islam. Sufis usw. usf..) … die sich alle auf einer Ebene treffen , wo es keine derartigen Differenzen mehr gibt. Sie sagen alle dasselbe!
      Dort, wo die Schriften od. Überlieferungen nicht mehr selbst erfahren werden dürfen, weil indoktriniert wird, man sie aufbereitet und dem Volk „predigt“ .. und auf den „Glauben“ und nicht auf „Wissen/Erfahren“ hinführt, kann man die Massen in die gewünschte Richtung dirigieren und somit instrumentalisieren. Und genau das geschieht seit 1000-den von Jahren, leider immer noch sehr erfolgreich.

      Darüberhinaus wird Jesus Christus im Islam als „der letzte Prophet“ anerkannt.
      Auch bedeutet „Dschihad“ (heiliger Krieg) nicht der Kampf im Außen, sondern der Kampf mit sich selbst, also der innere Kampf mit sich auf dem Weg zur Erkenntnis.
      Dasselbe meinte Jesus Christus damit, als er sagte: „Ich bringe euch das Schwert!“. !

    • @ Michaela @ Joachim
      @ Sebastian

      Die wechselseitige Islam/Christentum-Rezeption hat sich im Laufe der Geschichte bis heute mehrfach gewandelt. Es besteht m. E. zur Zeit die Gefahr, in die Zeit des Spätmittelalters zurückzufallen, als wegen ähnlicher Ereignisse wie gegenwärtig, die Konflikte hochkochten.
      Wer will, sieht, daß Schuld auf allen Seiten verteilt ist und andere nicht unerheblich an der Aufklärung beteiligt waren.
      Ich demke, man sollte das so sehen wie Sebastian

    • @ Sebastian et al

      Ich kenne kein besseres Buch für einen Überblick:
      Helmuth Glasenapp: Die fünf großen Religionen. 2 Bände

    • @ alle

      ich bin zumeist überfordert, wenn man Bibel, Koran Zitate hernimmt und dann versucht diese anhand von erlebter Geschichte zu interpretieren..und auf die Zukunft zu projezieren…ja ich würde sogar sagen, dass ärgert mich sehr…ich sehe solche “ heiligen “ Schriften ausschließlich als handlungsleitbild für jeden persönlich…. für mich wird dargestellt was passiert , wenn ich dies und jenes tue oder anstrebe….was kann mir passieren…uns passieren…gutes und schlechtes…für mich ist an der Bibel überhaupt nix absolut und auf einem Zeit Strahl nicht besonders gut einzuordnen…

      vielleicht sehe ich das aber auch falsch…

      @ Michaela

      Und die Mars-Sphäre hat mit Eisen, mit Militär und dem Kehlkopf zu tun….was bedeutet das? trägt der Buddhismus denn formen des Kampfes in sich?

    • @ Tony

      habs mir notiert…ich glaube ich müsste mich da wirklich mehr belesen, obwohl ich auf Deutungen in Sachen Religion wie gesagt nicht so stehe, am Ende muß es eh jeder mit sich ausmachen.

    • @ löwenzahnsalat: “ Ich bringe euch das Schwert.“ Genau das ist eine Behauptung, der Rudolf Steiner ganz entschieden widerspricht. Steiner behauptet, es müsse richtig lauten: Ich bin gekommen, um das Schwert wegzuwerfen von der Erde. Worum es da geht, ist, dass man all seine Blutsbande usw. hinter sich lassen muss, um den Christus erkennen zu können.
      Steiner vermochte, die Dinge in Akasha geistig zu lesen, sie im Astrallicht zu schauen und zu lesen, daher war der gar nicht angewiesen auf schriftliche Urkunden. Und das Matthäus-Evangelium ist übersetzt worden vom Kirchenvater Hieronymus, der kein Initiat war und auch bekannte, kein Initiat der Mysterien zu sein. Nur ein Initiat hätte das Inhaltliche überhaupt verstehen können. Der übersetzte, was er nicht verstand und änderte ab, was ihm nicht passte und erklärte dann alles, was nicht bei ihm stand, für Ketzerei !

      Und die sogenannten Hexen wurden später im Mittelalter verbrannt, weil die noch wussten, wie und wodurch sie medial werden konnten für Geheimnisse der „Obrigkeit“.
      Die konnten mehr als Brot essen. Die wussten noch, wie sie in einen medialen Bewusstseinszustand hineinkommen konnten, und da entzifferten sie manches, erkannten manches, was diese „Obrigkeit“ geheim hielt. Man hat die einfach verbrannt, ausgemerzt und hat insgesamt die Esoteriker verfolgt und getötet, und indem man das tat, hat man den Geist abgeschafft.
      Der heute allgemein vorherrschende Materialismus der Wissenschaft ist ein Symptom dieser Jahrhunderte andauernden Bevormundung der Wissenschaft durch den Klerus, der die Universitäten kontrollierte.

      Wenn man das Christliche vom Esoterischen her denkt, gemäss: Christus ist Weg,Wahrheit und Leben, dann sieht man, dass auch im Muslim Leben ist, ein Weg ist, die Wahrheit zu suchen. Christus ist auch im Muslim zu finden.
      Nur besteht da eine sehr, sehr grosse Gefahr, wenn man Christus als „Prophet“ betrachtet, weil das nicht das betrifft, worauf ALLES ankommt: Gottessohnschaft ist ein esoterischer Begriff, genau wie Erweckung. Und beide Begriffe entstammen der ägyptischen Geheimlehre. Diese kennt der Islam nicht.

      Steiner sagte, Buddha sei „Weg und Wahrheit“. Christus sei „Weg,Wahrheit und Leben“.
      Doch er sagt eben auch, dass die alten Eagypter schon von den noch früheren persichen Magos her wussten, dass der Logos der Sonne-Christus – herabsteigen würde , um auf der Erde zu inkarnieren. Und diese Aegypter beobachteten den Abstieg des Logos und nannten den noch nicht verkörperten Christus :Osiris.
      Die Perser nannten ihn: Ahura Mazdao, und die noch früheren Inder (vor ca. 10.000 Jahren die erste nachatlantische bzw.nacheiszeitliche Hochkultur des Manu und der 7 Rishis) nannten diesen Logos: Vishva Karman.
      Die jüdische Kultur hatte die Mission, das Mysterium von Golgatha vorzubereiten.
      Deswegen der Kampf gegen die Astralreligionen der Sternenanbeter. Der Logos sollte nicht mehr oben in den Sternenregionen gesucht werden, weil er auf der Erde erscheinen würde.
      Und als er gekreuzigt wurde und sein Blut zur Erde strömte, wurde die ganze Erde sein Leib.
      Er ist der Erdgeist geworden und lebt in der ätherische Aura der Erde.
      Heute müssen wir wieder hoch schauen bis in die Wolkenregionen, bis hin zu Blitz und Donner und müssen ihn IN UNS erleben, in uns Erdenmenschen finden, in jedem Individuum, unabhängig sogar von Geschlecht, Rasse, Volkszugehörigkeit und so weiter. Sein einzig wahrer Name ist: ICH BIN.
      Nicht zu verwechseln mit dem niederen menschlichen: Ich bin.
      Und die religiöse Exoterik will nun mit aller Gewalt verhindern, dass Individualismus und Geistesfreiheit aufkommen.
      Deswegen wollen sie derzeit ALLE Religionen in EINEN Topf werfen und einen EINHEITSBREI zubereiten.
      Das passt zur EINEN Weltordnung und EINHEITLICHEN Staatsschulen und EINER Weltherrschaft…

    • @ Sebastian Mühl: “ trägt der Buddhismus denn formen des Kampfes in sich ?“

      Was den Mars betrifft, so beziehe ich mich da auf: “ Die Mission des Buddha auf dem Mars“ bei „AnthroWiki“.
      Das entstammt aber nicht meiner eigenen Forschung und ist nicht „auf meinem Mist gewachsen“.
      Es wird ja von den exoterischen Buddhisten gesagt, dass der Buddha nicht mehr nötig hat, erneut auf der Erde zu reinkarnieren. Und Dr.Steiner hat behauptet, dass – ich meine anno 1604 – der Buddha auf dem Mars eine ähnliche Tat vollbrachte, wie sie Christus auf der Erde bei der Kreuzigung vollbrachte.
      Dadurch – so Dr.Steiner – habe der Buddha auf dem Mars die kriegerischen Geister besänftigt. Seitdem gäbe es auf dem Mars wieder eine „aufsteigende“ Entwickelung.
      Der Mars galt ja auch bei den Römern als der Planet und der Gott der Krieger, des Krieges.
      Eines fiel mir bei Steiner auf: Der hatte schon vor Jahrzehnten oder vor einem Jahrhundert behauptet, der materielle Mars bestehe aus einer Kruste mit einer darunter befindlichen „Marmelade -ähnlichen“ Konsistenz.
      Man hat darüber gelacht. Und nun kriegten diese Spötter ANFANGS scheinbar wieder Aufwind, weil eine Mars – Sonde gelandet war und man zuerst nur festen Boden fand.
      Etwas später wurde dann die Meldung gebracht, der Mars habe zwar eine feste Kruste, darunter befinde sich aber eine Gelee-artige mehr flüssige Masse.
      BEVOR es die Spektralanylyse Verfahren gab, hatte Steiner über einen Himmelskörper behauptet, der bestehe aus einer zyanidhaltigen Substanz. Man lachte darüber. Dann konnte man später mit Hilfe der Spektralanalyse feststellen, dass der Himmelskörper tatsächl.ich aus Zyan haltiger Substanz besteht.

    • @ Michaela

      Vielen Dank!!! Ja, ja, natürlich, die Stoßrichtung des NWO inkl. Jesuiten-Papst ist mir schon lange klar, das ist alles offensichtlich! .. und unerträglich! Ich stimme ja total überein, mit dem was ich aus Deiner Grundhaltung bisher herauslesen konnte. Mit Steiner muss ich mich einfach noch viel mehr beschäftigen, daher bin ich auch immer sehr dankbar für Deine vielen weiterführenden Zusätze über Steiner!!! Danke! 🙂

    • @ löwenzahnsalat: „Stossrichtung des NWO“ Lieben Dank für Deine Kommentare, die ich sehr wertschätze.
      Und ganz besonderen Dank für die Ermutigung, die im aktuellen Kommentar ist. Das bedeutet mir unendlich viel.
      Das ist keine Floskel, das bedeutet mir real unendlich viel, da ermutigt worden zu sein, weil es ja sinnlos wäre, Dinge zu posten, die nur anderen auf den Keks gehen. Würde ich in meinem direkten Umfeld solche Dinge erwähnen oder zum Thema machen, würde ich nur auf Ablehnung stossen.
      Mein Mann verarschte mich, als er mein Interesse an diesen Fragen entdeckte. Gutmütiger Spott. Mit Liebe kann man viel vertragen. Egal, was solls. Mit den Nachbarn kann man nur darüber reden, ob Zweige rüberhängen zum Grundstück und bestenfalls noch über Kochen und Backen.
      Mit einem Kaufmann, mit dem ich kooperiere, kann man über Deflation-Inflation usw. reden und darüber, was die und die Dinge aktuell wert sind. Beim Thema Politik verstummt der ganz zurückhaltend…
      Es gibt nur inklusive Dir selber sechs Menschen gesamt, welche auch an diesen Fragen eigenes Interesse von sich aus mir gegenüber äusserten ! Von sich aus ! Und das bedeutet mir eben Unendliches.
      Ich will vermeiden, das hier zu überstrapazieren, weil ja auch schon ganz andere Stimmen kamen.
      Du bist ein initiativer Mensch, was durch Deine Kommentare insgesamt ich glaube, erkennen zu können.
      Die Jesuiten bekämpfen die Freiheit des Denkens, was sie verschleiern dadurch, dass sie sich weltoffen geben.
      Nach aussen hin soll es so wirken, als würde der Papst Franziskus nun die Banken und dadurch die Freimaurer bekämpfen. Er hat ja diese Banken kritisiert. Wenn man das jedoch gemäss R.S. mitdenkt, dann sieht das anders aus, weil man dann diese Bipolarität als Kraftquelle für die „Stossrichtung“ des NWO erkennt. Zwei Pole scheinen sich zu bekämpfen: Freimaurer und deren Bankenkartelle und Jesuitismus. In Wirklichkeit sind es zwei Pole einer einzigen „Batterie“, die, wenn man sie beherrscht und anwendet, eine ungeheuerliche Kraftquelle der NWO sind.

      Es gibt einen Vortrag, den R.S. am 21.März 1921 hielt, das ist der 16. Vortrag im Zyklus VII von: “ Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkrieges“. Müsste auch als PDF zu googeln sein.
      Zitat aus o.g. Quelle: “ Also es handelt sich darum-denn alles andere ist nur Literatur geblieben oder nicht einmal Literatur geworden – dass vorläufig für die Schuldfrage nichts anderes getan worden ist, als dass ein Siegerdiktat erflossen ist. Und dass auf unbegreifliche Weise das geschehen ist, was im Grunde doch niemals hätte geschehen dürfen, dass dieses Siegerdiktat unterschrieben worden ist, damit ist eine Tatsache geschaffen, die man nicht genug bedauern kann. Denn man kann nicht sagen: Diese Unterschrift hat gegeben werden müssen, um das Unglück nicht noch grösser zu machen. – Derjenige, der in die wirklichen Ereignisse hineinsieht, weiss, dass man doch durchkommt durch die gegenwärtige Weltsituation, nur mit der Wahrheit und mit dem Willen zur vollen Wahrheit.“

    • „Buddhismus“, wie Buddha ihn lebte und wie er deshalb auch gedeutet, verstanden und womöglich praktiziert werden sollte, ist KEINE Religion! Er unterscheidet sich gravierend von den monotheistischen Religionen und auch vom Hinduismus(der ja viele Götter hat) , indem er keinen Gott anbetet! Was ich davon erfahren habe, ist es eine -oder wohl die tiefgreifendst bekannte Methode, sich selbst zu erforschen. Tiefenpsychologie vom Feinsten. Er sagt vor allem: „Erforsche Dich selbst“. Die schlimmste Verirrung ist nach Buddha der Hass.

    • @ Veganislove

      „Buddhismus…..KEINE RELIGION.“
      Gut beschrieben!!!

      Ist eine Philosophie, wird aber leider – auch in buddhistischen Ländern – überwiegend als Religion und Kommerz praktiziert,.
      Psychoanalytiker Erich Fromm: Zen Buddhismus und Psychoanalyse.
      Auch: Escape from Freedom. Alles von Fromm!

    • Wer Mohammed war, steht in Büchern. Wer Jesus war, steht in Büchern. Wer Moses war, steht in Büchern. Ein Mensch von heute, kann diese Bücher studieren – aber: Kein Mensch war selber dabei. Ich kann mir den Film ansehen „Die Insel“ – als Kopie ist mir klar: Vor hundert Jahren gab es eine Katastrophe. Jetzt gibt es jeden Tag eine Lotterie. Der Gewinner kommt auf die Insel“

      Es gibt nie eine Möglichkeit, die Geschichten auf Wahrheit zu prüfen

    • Ich habe noch einen Tipp zu Religion allgemein: Wer plötzlich anfängt, Engel laut singen zu hören sollte prüfen, ob der Nachbar sein TV zu laut eingestellt hat. Wie kann es früher gelaufen sein? Da sahen viele Menschen einen brennenden Dornbusch. Keine Ahnung. Vermutlich aber recht ähnlich

    • Wenn viele Menschen einen brennenden Dornbusch sehen, ist die Wahrscheinlichkeit das ein Dornbusch brennt, exorbitant hoch.

    • @ Holger: “ Es gibt nie eine Möglichkeit, die Geschichte auf Wahrheit zu prüfen.“ Doch, die gibt es.
      Rudolf Steiner nennt diese Möglichkeit das Lesen der Akasha-Chronik.
      Und was den brennenden Dornbusch betrifft, der brannte, aber nicht ver-brannte, so handelt es sich dabei um das geistige Schauen der ätherischen Lebenskraft, welche für äussere Sinne nicht wahrnehmbar ist.

    • @Michaela:
      “Es gibt nie eine Möglichkeit, die Geschichte auf Wahrheit zu prüfen.“ Doch, die gibt es.
      Rudolf Steiner nennt diese Möglichkeit das Lesen der Akasha-Chronik.

      Am besten verbrennen wir sämtliche Geschichtsbücher, weil wir den Inhalt ja selbst nicht nachprüfen können. Aus dem selben Grund ist es auch fraglich, ob die Erde wirklich eine Kugel ist. Das ist lediglich eine Behauptung und Bilder kann man fälschen. Ich habe die Erde noch nie von außerhalb gesehen. Also – behaupten kann man vieles. Für mich ist sie eine Scheibe – oder vielleicht auch ein Quadrat?

      Glücklicherweise gibt es aber einen Rudolf Steiner, der uns über alles aufklärt und z.B. gelehrt hat, dass die weiße Rasse die einzige Kulturrasse ist:

      „Da werden wir begreifen, dass die indianische Bevölkerung Amerikas, die uns so rätselhaft erscheint mit ihren sozialen Gliederungen und ihren eigentümlichen Instinkten, ganz anders sein muss. Wieder anders ist die afrikanische, die äthiopische, die Negerrasse. Da sind Instinkte, welche sich an das niedere Menschliche anknüpfen. Und bei den Malayen finden wir ein gewisses traumhaftes Element. (…) die mongolische Rasse [wird] es immer ablehnen, eine pantheistische Anschauung anzunehmen. Ihre Religion ist ein Dämonenglaube, ein Totenkult. Die Bevölkerung, die man die kaukasische Rasse [d.h. „die Weisse Rasse“] nennt, stellt die eigentliche Kulturrasse dar, welche (…) nicht mehr die magischen Kräfte handhaben kann, sondern sich auf das Mechanische verlassen muss.“ [GA 54, 9.11.1905]

      Solche und andere rassistische Phantasien glaubte Steiner durch die Lehre abzumildern, dass der Mensch als „Geistiges Wesen“ via Reinkarnation einmal alle Rassen live erleben müsse (Zitat Ansgar Martins):

      „Derjenige, der heute als Angehöriger der europäischen Menschenrasse erscheint, hat in früherer Zeit andere Menschenrassen durchlaufen und wird in späterer Zeit andere durchlaufen als unsere. Es erscheinen uns die Rassen wie Lehrstufen, und es kommen Zusammenhang und Zweck in diese Mannigfaltigkeit hinein.“ [GA 54, 9.11.1905]

      Dieser rassistische und esoterische Unfug Rudolf Steiners disqualifiziert ihn in meinen Augen als Aufklärer.

    • „Die Akasha-Chronik ist das geistige Weltengedächtnis, der Akashastoff, in dem der Geistesforscher die Ereignisse der fernsten Vergangenheit lesen kann – allerdings nicht so, wie sie sich unmittelbar äußerlich zugetragen haben, sondern von der Seite des inneren seelischen Erlebens her.“

      Um die Etikette hier im Forum nicht zu verletzen und niemanden persönlich zu beleidigen, enthalte ich mich jeden weiteren Kommentars zu diesem Zitat.

  7. Bei ca. 1h:18 geht Herr Kranz auf die Frage ein wie man den Ausspruch „Wir Schaffen das“ sehen kann. Er zählt dabei die ganzen Kosten der „Flüchtlingskrise“(was ein Magrebstaaten-Staatlichkeitskrise ist) auf. Irgendwann vorher kommt schon das Argument wie Teuer die Militäreinsätze sind und das die Beteiligung am Daesch hauptsächlich eine Frage des Soldes sind.

    Was wieder einmal nicht verstanden wird, ist das Geld nur ein Mittel ist, nach dem Prinzip „Taler, Taler du musst wandern von der einen Hand zur anderen“
    Momentan ist der Kreislauf das Länder zerstört werden und sich Kriegsmittelproduzenten und Miliz- bzw. Militärangehörige eine goldene Nase verdienen. Wenn man wollen würde könnte man statt das Geld für die Bekämpfung auszugeben die Leute sozusagen direkt zum Frieden bestechen. Also statt ein paar Millionen auszugeben um eine Stadt wie Rakka zu Belagern und zu beschießen könnte man das selbe Geld anbieten und sagen wenn ihr die Waffen streckt bekommt ihr das Geld um wieder eine ziviles Leben aufzubauen.
    Auch in Deutschland statt das Geld den Flüchtlingen zu geben um sie zu verwahren, könnte man sie bezahlen als Angestellte des Staates, um sich selbst mit Unterkunft, Nahrung und Dienstleistungen zu versorgen bis sie in ihre Länder zurückkehren können mit dem Wissen wie man sich selbst organisiert und als Gemeinschaft versorgt. Das könnte man auch mit sämtlichen Arbeitslosen organisieren. Davon abgesehen sind Ausgaben auch Einnahmen für Betreuer, Wohnungsunternehmen, Lehrer und Einzelhandel. Wenn man die Frage stellt können wir das Schaffen, kann ich nur sagen, wir haben die Menschen mit Fähigkeiten und Zeit, die Ressourcen und das technische Wissen, das einzige woran es hapert ist die falsche Volkswirtschaftliche Vorstellung das Ausgeben nur Kosten sind und man verschweigt das es gleichzeitig auch Einnahmen sind. Ein Schuß aus einem Panzer ist eine verschossene Uniausbildung, Jeder Schuß eines Flugzeugs so viel wie ein ganzer Wohnblock, Jedes Kriegsschiff in der Anschaffung soviel wie eine Kleinstadt. Wir könnten uns entscheiden einen anderen Kreislauf zu betreiben der statt Geld zu nutzen zu zerstören, kann man das Geld nutzen um Aufzubauen.

  8. http://www.mmnews.de/index.php/politik/8779-die-kanzlerakte

    Was ist wirklich dran an der so genannten „Kanzlerakte“. Demnach müssen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland eine geheime Unterwerfungserklärung gegenüber den Allierten unterschreiben. Willi Brandt weigerte sich erst – unterschrieb dann aber doch. Erklärt die „Kanzlerakte“ das merkwürdige Vorgehen in Sachen Euro-Rettung? Ist der Handlungsspielraum Deutschlands in Wahrheit begrenzt?

    von Dirk Weckerle
    Die Handlungen der Bundesregierung in Sachen Euro-Rettungspaketen geben manchem Beobachter Rätsel auf: Im Prinzip handelt die Regierung gegen jeden ökonomischen Sachverstand und verpfändet darüber hinaus die Ersparnisse ihrer Bürger, die wahrscheinich im großen schwarzen Loch von Brüssel unrettbar verloren gehen.

    Eigentlich müsste Deutschland raus aus dem Euro – und jeder, welcher sich mit der Materie sachkundig auseinander setzt, kommt zum gleichen Ergebnis: Nur ein Austritt Deutschlands bringt der Rest-Eurozone die nötige Erleichterung. Die sich auftürmenden Schwierigkeiten eines solchen Schrittes hierzulande wird Deutschland meistern können. Das ist keine leichte Aufgabe, aber sie ist machbar, weil dann die Euroschulden, die Deutschland hat, ebenfalls abwerten und das Land aufgrund seiner Bonität weltweit keine Schwierigkeiten hätte, die Wirtschaftskrise durch DM-Aufwertung mit neuen Schulden zu finanzieren.

    Doch die Frage stellt sich: kann Deutschland überhaupt austreten? Hat Deutschland überhaupt die Entscheidungsbefugnis tun und lassen zu können, was das Land und seine Bürger wollen? Wahrscheinlich nicht. Denn es gibt ein Geheimabkommen mit den Siegermächten, welche die Souveränität des Landes in Frage stellen. Denn offenbar muss jeder Kanzler erst mal ein Schreiben an die Siegermächte unterzeichnen, in dem die Souveränität Deutschlands eingeschränkt wird. Diese so genannte „Kanzlerakte“ gab in der Vergangenheit stets Anlaß zu Spekulationen, wurde aber als „verschwörungstheoretisch“ abgetan.

    So wurde seit Jahren wird über die Echtheit der „Kanzlerakte“ und des „Geheimen Staatsvertrags“, der neben dem Grundgesetz gültig sein soll, gerätselt. Diese Behauptungen hatte auch ein Prof. Dr. James Shirley 1999 im Hearst-Verlag in New York veröffentlicht. Nun nimmt der ehemalige Chef des Militärischen Abschirmdienstes MAD und spätere Kommandant der 12. Panzerdivision der Bundeswehr, Generalmajor Gerd-Helmut Komossa, dazu Stellung. Er bestätigt in seinem Buch «Die deutsche Karte – Das verdeckte Spiel der geheimen Dienste» […] die seit 1999 kolportierten Meldungen zur „Kanzlerakte“. Dazu Generalmajor Komossa [Auszug, auf Seite 21 des Buches]:

    «Der geheime Staatsvertrag von 21. Mai 1949 wurde vom
    Bundesnachrichtendienst unter ‹Strengste Vertraulichkeit› eingestuft. In ihm
    wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der
    Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum
    jemandem bewusst sein dürfte. Danach wurde einmal der «Medienvorbehalt
    der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum
    Jahr 2099 fixiert. Zum anderen wurde geregelt, dass jeder Bundeskanzler
    Deutschlands auf Anordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die
    sogenannte ‹Kanzlerakte› zu unterschreiben hatte. Darüber hinaus bleiben
    die Goldreserve n der Bundesrepublik durch die Alliierten gepfändet.»

    Quelle: Gerd-Helmut Komossa, „Die deutsche Karte: Das versteckte Spiel der geheimen Dienste“, Ein Amtschef des MAD berichtet, Ares Verlag.

    Trotz dem Buches von Komossa galt die „Kanzlerakte“ immer noch als Hirngespinst von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern. Was dabei aber völlig ignoriert wurde, ist die Tatsache, dass selbst das Wochenmagazin „ZEIT“ in einem ausführlichen Artikel darüber berichtete. Es ging dabei um die Tatsache, dass alle Bundeskanzler einen geheimen, so genannte „Unterwerfungsbrief“ unterschreiben müssen. Nur einer wehrte sich zunächst: Will Brandt.

    Zu Beginn seiner Amtszeit im Herbst 1969 wollte der frisch gewählte Bundeskanzler Willy Brandt ein Schreiben an die drei westlichen Siegermächte zunächst nicht unterschreiben, in dem er die eingeschränkte Souveränität der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich bestätigen sollte. Dies berichtet Egon Bahr, unter Brandt Staatssekretär im Kanzleramt, in einem Beitrag für die ZEIT.

    An einem der ersten Abende im Palais Schaumburg, so schildert Egon Bahr die bisher unbekannte Episode, habe ein hoher Beamter dem neuen Bundeskanzler drei Briefe an die Botschafter der Vereinigten Staaten, Frankreichs und Großbritanniens zur Unterschrift vorgelegt. Darin sollte Brandt zustimmend bestätigen, was die Militärgouverneure in ihrem Genehmigungschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 an verbindlichen Vorbehalten gemacht hatten.
    Als Inhaber der Siegerrechte für Deutschland als Ganzes und Berlin hatten sie diejenigen Artikel des Grundgesetzes suspendiert, die sie als Einschränkung ihrer Verfügungshoheit verstanden. Das galt auch für den Artikel 146, der nach der deutschen Einheit eine Verfassung anstelle des Grundgesetzes vorsah.

    Brandt war empört, dass man von ihm verlangte, „einen solchen Unterwerfungsbrief“ zu unterschreiben. Schließlich sei er zum Bundeskanzler gewählt und seinem Amtseid verpflichtet. Die Botschafter könnten ihn wohl kaum absetzen! Aber er musste sich belehren lassen, dass vor ihm schon Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Kurt Georg Kiesinger diese Briefe unterschrieben hätten. „Also habe ich auch unterschrieben”, habe Willy Brandt ihm gesagt, schreibt Bahr – und sei nie wieder auf das Thema zurückgekommen.

    Schon Adenauer, fährt Egon Bahr fort, habe seine Anerkennung der alliierten Oberhoheit wie ein Staatsgeheimnis behandelt. Die Briefe der Bundeskanzler an die Vertreter der Siegermächte seien bis heute unbekannt geblieben. Als Bahr die Kanzlerbriefe einmal gegenüber dem ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker erwähnte, habe dieser erstaunt reagiert. „Er hatte von ihnen nichts gewusst”, schreibt Egon Bahr.

  9. Das der Brocken bei D.Ganser zu 9/11 zu dick sein soll, wo er doch nur Gebäude 7 anspricht, kann ich nicht nachempfinden, zumal die Sprengung durch Bildmaterial doch eindeutig belegt ist. An 9/11 lässt sich, auch heute noch, die Manipulation der ganzen Welt durch die Medien wunderbar festmachen. Das die offizielle Version nicht stimmen kann ist eindeutig, wenn man sich mal einen Tag lang mit dem Thema befasst. Ein Gespräch über Terror und die in diesem Jahrhundert bisher größte Terroraktion nicht ansprechen wollen, weil sich der Normalbürger daran verschlucken könnte, ist lächerlich. Sollen wir weitere 15 Jahre das Verbrechen, auf dem sich viele Kriege gründen und den heutigen, von den USA geförderten Terror erklären, verschweigen?
    Dann wird Europa vorher untergehen.

    • Wenn Sie sich zum Thema des 11.September 2001 wirklich informieren wollen, können Sie dieses Buch herunterladen:

      ‚http://www.mediafire.com/download/p8kdj6mhzcaccr6/9-11thology-third_truth_v4_full.zip‘

      Dort ist erklärt
      – wie und warum die World-Trade-Center-Türme mittels atomarer Sprengung zerstört wurden
      – warum Gebäude 7 zerstört wurde
      – was ins Pentagon einschlug
      – wie die einzelnen Vorkommnisse zusamenhängen
      – warum die US-Regierung und die russische Regierung kein Interesse an der Ermittlung der wahren Täter haben

      Das Buch ist von einem ehemaligen Offizier der Atomwaffeneinheiten der sowjetischen Armee geschrieben, der das in Form einer Zeugenaussage aufgeschrieben hat, insbesondere aufgrund seiner Kenntnis des Zerstörungsmechanismus. Die Erläuterung passt zu allen Fakten bis ins kleinste Detail.

    • @M.Kanellos
      Kenn ich schon. Von den vielen „Wahrheiten“ zu 9/11 halte ich die von Dimitri Khalezov für die beste Erklärung.

  10. Man könnte Uwe Kranz bis zum Morgen zuhören. Jede Sekunde hörenswert. Und ein Mann, den man ernst nehmen darf.
    Politiker: Ich weiß schon, warum ich vom homo politicus noch nie was gehalten habe. Egotrolle ohne Ende, bis auf wenigen Ausnahmen. Egal. Bitte noch weitere Gespräche mit Uwe Kranz! Vielen Dank!

  11. Das ist immer wieder aufregend und hervorragend solche Gespräche zu folgen und eine Menge über die Erfahrung von Menschen zu Lernen , die viel in ihrem Leben gemeistert haben. (Insbesondere wenn man aus dem Nahen Osten kommt (Israel), wo man noch von diesem Diskussion oder Gesprächs Niveau träumt.
    Nun macht mich bei diesem Gespräch ein Paar Rhetorik Punkte Nachdenklich:
    1- Wenn ein Polizei locker und in einer witzigen Weise von „Amuklauf“ Möglichkeit, wegen Unzufriedenheit in seiner Arbeit, redet?!
    2- Wenn er schon offen und locker die „Vergewaltigung“ als lockere Verbrechen beschreibt?!
    3- Wenn der Begriff „Völkerwanderung“ so einfach benutzt wird, obwohl er so negative belastet ist?!
    4- Der Vergleich zwischen den Prophet Mohammed und Al-Bghdadi nehme ich sowieso nicht ernst?! Noch dazu, dass der Kreuzzüge als Wehr Haltung waren, werde ich nicht überprüfen, weil ich jetzt und hier lebe?!
    Ich bedanke mich und Liebe Grüße
    Samira

Hinterlasse eine Antwort