nachdenKEN über: 25 Jahre Mauerfall – Russland-Bashing anstelle Dankbarkeit

Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer. Deutschland wurde wiedervereinigt. Während die friedliche Revolution auf das Konto der DDR-Bürger geht, wäre die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten ohne die Großzügigkeit der Russen womöglich bis heute nicht Realität.

Als Michail Gorbatschow sich damals überzeugend ließ, die DDR aus dem Warschauer Pakt zu entlassen, damit sie mit dem NATO-Staat BRD fusionieren könne, versprach man ihm im Gegenzug, dass die NATO sich „um keinen Inch“ ausbreiten würde. 25 Jahre nach Mauerfall hat sich das größte Militärbündnis der Welt um 12 Staaten erweitert und damit Russland faktisch über den Tisch gezogen.

Nach nur 25 Jahren der Wiedervereinigung ist die Dankbarkeit, die Deutschland gegenüber Russland haben sollte, vollständig verschwunden und die aktuelle Regierung schließt sich Sanktionen gegen Russland an und hetzt gegen den größten Flächenstaat der Erde.

Die treibenden Kräfte hinter dem Russland-Bashing im wiedervereinigten Deutschland sind ausgerechnet zwei Personen, die ohne Wiedervereinigung gar nicht in der Bundesrepublik leben könnten, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Gauck.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

34 Kommentare zu: “nachdenKEN über: 25 Jahre Mauerfall – Russland-Bashing anstelle Dankbarkeit

  1. Dank an KenFM für diesen anregenden Text und danke an die Kommentatoren für die sehr informativen Kommentare darunter.

    Ich mache mir auch große Sorgen:

    Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kamp-Karrenbauers hat am 7.11.2019 in der Bundeswehr-Universität in München eine Grundsatzrede vor der Bundeswehr gehalten: „Es besteht breite Übereinstimmung, dass Deutschland angesichts der strategischen Herausforderungen aktiver werden muss. […] Ein Land unserer Größe und unserer wirtschaftlichen und technologischen Kraft, ein Land unserer geostrategischen Lage und mit unseren globalen Interessen, das kann nicht einfach nur am Rande stehen und zuschauen. Nicht einfach nur abwarten, ob andere handeln, und dann mehr oder weniger entschlossen mittun, oder auch nicht mitzutun. […] Unsere Partner im Indo-Pazifischen Raum – allen voran Australien, Japan und Südkorea, aber auch Indien – fühlen sich von Chinas Machtanspruch zunehmend bedrängt. Sie wünschen sich ein klares Zeichen der Solidarität. […] Wir sind die Handelsnation, die von internationaler Verlässlichkeit lebt.
    Wir sind neben China führend in der internationalen Containerschifffahrt – und auf freie und friedliche Seewege angewiesen. […] Denn natürlich hat Deutschland wie jeder Staat der Welt eigene strategische Interessen. Zum Beispiel als global vernetzte Handelsnation im Herzen Europas.“ Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=56209
    Jens Berger: Nachdenkseiten, 8.11.2019

    Diesen Rede-Ausschnitt muss man sich genauer anschauen und ihn widerlegen:
    Gleich zu Anfang eine Wischi-Waschi-Floskel, die unwahr ist: „Es besteht breite Übereinstimmung…“

    Diese breite Übereinstimmung besteht eben NICHT! Umfragen aus jüngerer Zeit beweisen, dass die große Mehrheit der Deutschen keinen Bundeswehr-Einsatz will. Unter diesen KenFM-Text https://kenfm.de/aufstand-der-friedliebenden/ stehen ein Kommentar von Josef Gabriel Twickel und ein weiterer von mir, in denen wir beide aufzählen, welche Umfragen der letzten Jahre zeigen, dass eine große Mehrheit der Deutschen eben KEINE Auslandseinsätze will.

    Aber was die Bevölkerung will, zählt offenbar nicht.

    Danach appelliert Kramp-Karrenbauer in ihrer Rede an das schlechte Gewissen: „…Ein Land unserer Größe .. kann nicht am Rande stehen.. unsere Partner… wünschen klares Zeichen von Solidarität“ … „freie, friedliche Seewege“, bis sie schließlich die Katze aus dem Sack lässt:

    „Denn natürlich hat Deutschland… eigene strategische Interessen…“

    Und außerdem ist es auch eine perfide Wortwahl, wenn man das schöne Wort „Gestaltung“ für Krieg missbraucht: „Internationale Gestaltungsmacht“ – das ist ein Frechheit und ein Missbrauch der Metapher, siehe hier: https://www.wetterauer-zeitung.de/politik/kramp-karrenbauer-plant-nationalen-sicherheitsrat-zr-13201018.html
    In diesem Artikel gibt es wieder eine Wischi-Waschi-Formulierung: „Sie höre aus allen Richtungen, dass Deutschland eine Rolle als "Gestaltungsmacht" annehmen müsse, sagte die Ministerin am Donnerstag in einer Grundsatzrede vor dem Führungsnachwuchs der Bundeswehr in München.“

    Sie "höre" es also "aus allen Richtungen"? Aus welchen Richtungen? Das ist unschwer zu erraten: Ich vermute: Transatlantische Thinktanks, die US-amerikanische NATO-Botschafterin Kay Hutchison, Ischinger, Röttgen, Gauck usw… Wenn man schon von „Gestaltung“ schwätzt, dann sollte man wenigstens ehrlich sein und zugeben, dass externe Kräfte wie transatlantische, Thinktanks, supranationale NATO-Funktionäre sowie deren deutsche Marionetten eine demokratisch nicht legitimierte „Mitgestaltung“ an innerdeutschen Entscheidungs-Prozessen in Bezug auf die deutsche Außenpolitik betreiben.

    Ja, Deutschland ist offenbar wirklich fremdbestimmt.

    • Ach übrigens: Vielleicht ist das Datum des 7. November für Annegret Kramp-Karrenbauers Grundsatzrede ja auch ganz bewusst gewählt… zum Auftakt auf den 9. November, von dem man gestern in den Medien betonte, das sei ein Schicksalstag der Deutschen!
      Sie konnten Kramp-Karrenbauers Rede vielleicht nicht direkt auf den 9.11. legen, das wäre zuuu auffällig gewesen – daher ein paar Tage Spielraum…. aber der ungefähre Zeitpunkt ist auch bezeichnend, siehe meine Ausführungen unten…

  2. Aber wer ist in Russland eigentlich dermaßen großzügig? Mir kommt es so vor, als seien die dortigen Eliten vor allem großzügig mit sich selbst.
    Der Schwiegersohn von Herrn Putin ist dort einer der reichsten Milliardäre.

    Und wenn Herr Putin doch wegen der Amerikaner jetzt dermaßen notgedrungen in atomare Mittelstrecken investieren muss?

    Anders als wie Herr Putin es behauptet, sind es aber nicht die Amerikaner, weshalb es das Wettrüsten gibt. Vielmehr ist es die Fehlkonstruktion des weltweiten Geld- und Bankensystems, weshalb immer mehr aufgerüstet werden muss.

    Adolf Hitler hatte sich in 1940 über den Krieg wie folgt geäußert: »Meine Absicht war es nicht, Kriege zu führen, sondern einen neuen Sozialstaat von höchster Kultur aufzubauen.

    Dann sagte Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!".

    Der Praxisbeweis der ehemaligen DDR schlug dann aber fehl.

    Daran war der Westen aber auch nicht völlig unschuldig. So mussten doch DDR-Häftlinge für Ikea schuften.

    Vor zwei Tagen sagte jetzt die künftige EU-Kommissionspräsidentin Frau U. von der Leyen: "Europa muss die Sprache der Macht lernen".

    Fast sämtliche Politiker des derzeitigen "Grusel-" Kabinetts der Bundesregierung wie etwa Jens Spahn, Ursula von der Leyen oder etwa Peter Altmaier verwenden in diesem Zusammenhang den Begriff "soziale Marktwirtschaft" wie ein Zauberelexier.

    In Wirklichkeit besitzen aber bei unserer vermeintlichen Marktwirtschaft wenige Personen weltweit extrem viel Geld und alle anderen Personen bekommen doch in ähnlicher Höhe immer schneller neue (spiegelbildliche) (Staats-) Schulden angelastet, weil Geld doch eine Schuld ist und weil die immer schneller benötigte Systemrettung doch nur mit noch mehr Schulden möglich sein könnte, weil sich etwa bei einer Besteuerung von Superreichen und Konzernen das scheue Reh GELD doch sonst gar nicht zu uns hin verirren könnte.

    Jedenfalls ist der Zweite Weltkrieg vor allem mit dem Hintergrund der seinerzeitigen weltweiten Überschuldung zu sehen. Diese wird vor allem etwas mit der fehlerhaften Geldentstehung als Schuld und den insofern immer schneller ansteigenden Zinslasten bzw. der daraus resultierenden "Zinsknechtschaft" zu tun gehabt haben.

    Vielleicht wollte man mit der ehemaligen DDR letztlich einen neuen Weltkrieg verhindern. Letztlich gab es die ehemalige DDR vor allem auch deshalb, weil es im Westen keine richtige Demokratie, sondern eher eine Plutokratie bzw. Kleptokratie (immer noch) gibt, weil Wahlen auch jetzt noch fast nur mit von Banken aus dem Nichts geschöpften Geldspenden und fast gar nicht mit Inhalten gewonnen werden.

    Wenn jetzt zudem Frau K. K. weltweite Militäreinsätze fordert? Was sie aber vermutlich gar nicht weiß, das ist die Tatsache, dass das System doch immer schneller neue Schulden benötigt, damit es nicht kollabiert. Schließlich kann das ständig neu benötigte Geld doch nur als Schuld entstehen.

    Man könnte dann doch mit noch viel mehr Militär auch dermaßen viel Gutes tun.

    Aber letztlich war es dann doch die CIA, die von Vertretern der Banken gegründet worden war, die etwa auch die ISIS gegründet hatte.

    Dann gibt es in diesem Zusammenhang auch noch bei YouTube die jung & naiv-Videos "Episch: Die Bundesregierung weiß nicht, ob sie neben ISIS auch Al Nusra bekämpft".

    Jetzt will Frau K. K. doch den Handel mit mit entsprechenden Militäreinsätzen absichern, obwohl der Handel doch mit Geld abgewickelt wird, das wegen der etwas sonderbaren Geldentstehung als Schuld bei den Banken, insofern auf Betrug basiert.

    Jedenfalls haben in der Vergangenheit CDU/CSU und FDP gemäß Lobbypedia die meisten Parteispenden vom Finanzsektor erhalten.

    Und wer stellt dann die Abgeordneten für den Bundestag? Die Normalbürger selbst doch wohl eher nicht. Bislang traf doch meistens der Kreis der Alteingesessenen der politischen Parteien diese Entscheidungen.

    Dann leitet Sigmar Gabriel die Atlantik-Brücke, obwohl dies doch eine Bankenlobby-Organisation ist. Er fordert gleichzeitig für uns auch Hartz-IV-Sanktionen.

    Ähnlich sagte es Franz Müntefering "wer nicht arbeitet, muss auch nicht essen".

  3. 2014 kannte ich KenFM noch nicht. Danke für dieses Video. Die Wahrheit muss ausgesprochen werden.
    Im doppelten Sinne können wir Russland dankbar sein: Sie haben uns 1. vor 30 Jahren ohne Militärbasen und Besatzungsstreitkräfte in die Freiheit entlassen und 2. beschützt uns Putin seit 5 Jahren vor einem Krieg.
    Wer sich an die Zeit erinnert, weiß, dass wir versprochen hatten uns nicht nach Osten auszudehnen.
    Keine NATO-Osterweiterung war das Schlagwort. Wer sich erinnert, weiß, wie hoffnungsvoll Putin 2001 im Deutschen Bundestag war und wer ihn tief enttäuscht hat. Jeder andere Präsident der Sowjetunion vor Jelzin hätte die NATO-Osterweiterung und die Sache am Maidan als Kriegsgrund genommen. Jeder andere Präsident vor Jelzin hätte sich ein Tauziehen geliefert wie es Kennedy und Chruschtschow taten. Wie lange soll die Provokation im Osten an Russlands Grenze noch weitergehen? Selbst die Ultrakonservativen wie Schirinowski (DUMA Mitglied) waren uns wohlgesonnen. Siehe Interview aus 2017: Wladimir Schirinowski "Wenn uns das deutsche Volk um Hilfe bittet, wird Rußland helfen". 2018 hörte sich das dann schon anders an: Der Dauerkandidat: Wladimir Schirinowski im Gespräch | DW Deutsch (alles zu finden auf Youtube). Aus Sicht der Russen auch verständlich, wenn ein Volk sich so apathisch verhält wie es die Deutschen tun.
    Irgendwann verlieren auch die Russen die Geduld mit uns.
    Es mag sein, dass die jungen Russen innenpolitisch etwas gegen Putin haben. Das können wir nicht beurteilen, weil wir keine Russen sind und nicht in Russland leben. Wer ist schon mit seiner Regierung immer einverstanden? Wir Menschen in Westeuropa können froh sein, dass ein bis jetzt so besonnener Mensch Präsident von Russland ist.
    Die Sache mit dem Russland-Bashing ist ein so alter Zopf und es verwundert, dass Deutsche noch daran glauben.
    Wie sagte Volker Pispers so schön "Der Russe steht vor der Tür". Ein und derselbe oder sind es immer verschiedene?
    Das ist für mich dasselbe wie mit dem Ken Jebsen Bashing. Ich halte das für blanken Neid. Wenn Ken Jebsen so schlecht wäre, wie ihn viele machen wollen, wären nicht Willy Wimmer, Dr. Daniele Ganser, Erwin Thoma, Franz Alt, Dirk Müller, der bekannte Prof. Heinz-Josef Bontrup und viele andere bei ihm zu Gast.
    Außerdem frage ich mich immer: Wovon soll das Russland-Bashing ablenken? Vielleicht davon, dass Deep State im Kern der KP in China sitzt und die Totalüberwachung vorantreibt? Vielleicht davon, dass es manchen Leuten unter den Nägeln brennt, dass sie noch nicht im Iran einmarschiert sind? Vielleicht davon, dass nur noch drei oder vier Länder ohne Zentralbank gibt?
    Stattdessen laufen parallel mehrere Ablenkungsmanöver. Vielleicht kaufen sich die Briten nach dem Brexit ein paar Ruder, die sie an ihre Insel für die Überfahrt nach USA montieren und docken dort vor der Küste an. Dann können sie dort eine Brücke bauen und zu Fuß von City of London nach Wallstreet NY gehen. Das reduziert auch den CO2 Ausstoß.

    • …. und das auch noch zum Unheil:
      von der Leyen am 8.11. zum 9.11.2019 !
      https://www.tagesschau.de/ausland/von-der-leyen-rede-101.html

      . "Europa muss auch dime Sprache der Macht lernen", sagte von der Leyen in einer Europa-Rede vor der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Die sogenannte "soft power" reiche heute nicht mehr aus, wenn sich die Europäer in der Welt behaupten wollten.

      "Das heißt zum einen, eigene Muskeln aufbauen, wo wir uns lange auf andere stützen konnten – zum Beispiel in der Sicherheitspolitik", sagte die frühere deutsche Verteidigungsministerin. Die EU brauche mehr militärische Fähigkeiten. Zum anderen müsse sie die vorhandene Kraft stärker nutzen, um europäische Interessen durchzusetzen.

    • … und hier die geballte Grausamkeit einer "neuen Machtergreifung?" in süßen Worten:
      https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/mediathek/rede-der-bundeskanzlerin-zu-30-jahre-mauerfall-1690328!mediathek

  4. Alles hat seine Grenze, Mauer, Zaun, Haut, Membrane etc. Die wichtigste Frage ist wie wir mit unser "Be-grenzt-heit" umgehen.

    Grenzenlosigkeit auf der einen Seite zu fordern und auf der anderen Seite unsichtbare Grenzen zu errichten (durch Denkverbote, Meinungsbegrenzung, Filtern von Nachrichten, alleinige Deutungshoheit etc.) ist das unehrliche Spielen mit verdeckten und gezinkten Karten.

    Weltweit besteht eine Tendenz, Netzwerke für alle Lebensbereiche einzufordern, Kontrollfähigkeit für jeder Stuation zu bewahren und mit globalen Prognosen die Mescheit zu führen bzw. lenken. Dafür stehen digital-infizierte Experten mit einseitiger Gedanken-Ausbildung zur Verfügung und lassen sich von machtgeilen narzistisch geprägten Poltikern gut bezahlen – natürlich mit öffentlich geraubten Steuergeldern, denn eine Beteiligung der Zivilgesellschaft wird bisher erfolgreich verhindert.

    Die Gesellschaft wird ausgehüllt und übrig bleibt nur noch eine äußere Schale, die über falschen Inhalt täuscht, ähnlich dem Ergebnis der Thüringer Landtagswahl. Die Mitte wird zum Opfer und der Rand in die Täterschaft gezerrt. Jede Art von Gesprächen könnte eine Infektionskrankheit hervorrufen, deshalb müssen neue Grenzen errichtet werden in Form von neuen Gesetzen.

    Die Realität spielt keine Rolle, Hauptsache das Kopfkino wird von außen beherrscht, indem "klare Grenzen" still und unheimlich gezogen werden.

  5. Danke Ken! Auf den Punkt.
    Kann das bitte jemand ins Russische übersetzen oder den Beitrag mit russischen Untertiteln versehen? Ich fände es gut, wenn die Menschen in Russland sehen und hören, dass es diese Meinung und Haltung in Deutschland gibt.

  6. Ich denke, die demokratisch nicht legitimierte „Mitgestaltung“ transatlantischer, supranationaler Thinktanks an innerdeutschen politischen Entscheidungs-Prozessen ist enorm hoch. Ich fürchte, jeder deutsche Politiker auf hohem Posten steht unter deren enormem Druck. Obwohl ich mit der Politik und Vorstößen in Richtung „mehr Verantwortung in der Welt“ gar nicht einverstanden bin, wie ich wiederholt hier dargestellt habe, bete ich persönlich dennoch darum, dass ihnen nichts passiert. Denn: Morgen ist der 9. November, sogenannter „Schicksalstag“ der Deutschen. Es kommt auch „hoher Besuch“ aus Amerika (Pompeo) und aus Norwegen (Stoltenberg) nach Berlin. Jemand im Internet hatte kürzlich gewarnt, dass demnächst womöglich ein größerer Anschlag oder ein Attentat (durch den Tiefen Staat??) geplant sein könnte, der sich gegen Frau Kramp-Karrenbauer richtet und der dann zum Anlass genommen werden könnte, strafrechtlich gegen „Hass“ im Internet vorzugehen und die Grundrechte noch weiter einzuschränken. Das hat mich hellhörig gemacht. Der 9. November ist so ein Schlüsseldatum. Es gab ja schon früher dubiose Anschläge, bei denen man die Vermutung hatte, dass da Geheimdienste oder der Verfassungsschutz irgendwie involviert waren…. Es könnte also was dran sein: Denn das, was seit dem Politikermord im Sommer passiert plus die zwei Morde vor der Synagoge in Halle im Oktober und die seltsam formulierten Drohbriefe gegen Politiker, die in immer kürzeren Abständen kamen – all dies weist darauf hin, dass etwas Böses geplant sein könnte; dass Deutschland in eine bestimmte Richtung getrieben werden soll, dass hinterher enormer medialer Druck aus der WEltpresse entsteht…

    30 Jahre sind seit dem Mauerfall vergangen. 30 Jahre sind so eine okkulte Zeitspanne – ich weiß, bei den Gruppen, die hinter dem Vorgang die Fäden ziehen, spielen okkulte Machtmethoden eine Rolle und besondere Daten, an denen viel passiert ist, wie der 9. November, spielen bei denen eine wichtige Rolle – sie wissen, dass ein Ereignis dann besonders stark wirkt und sich besonders stark in die Psyche der Massen einprägt. Ich erinnere daran, dass Skull&Bones-Mitglied und ehemaliger US-Präsident G. H. W. Bush seine Ankündigung der New-World-Order am 11. September 1990 gemacht hat – und dass 11 Jahre später dann der Anschlag auf das World Trade Center stattfand. Beides dasselbe Datum! Außerdem ist diesen Sonntag und Montag noch ein ungünstiger Merkur-Knoten vor Vollmond, weshalb man da in der biologischen Landwirtschaft besser nicht säen oder ernten sollte. Auch das ist für mich ein weiteres Indiz dafür, das etwas geplant sein könnte, denn die Gruppen hinter dem Vorgang arbeiten auch mit astrologischen Daten. Ich bete und meditiere, dass heute, morgen und die Tage danach nichts passiert. Ich kann da, wie es meine Art ist, nur für mich sprechen, denn so ein Gebet muss freiwillig sein. Ich stelle keine Forderungen an andere. Dieses „Wir müssen, wir müssen“ von allen möglichen aktivistischen Seiten – von links, von Friedensorganisationen usw – also dieses "Forderungen an andere stellen aber nicht an sich selbst" , dieses Sicih-Verstecken in der Masse und auf die Masse hoffen, das hilft oft gar nichts. Aber trotzdem: Eine genügend große Anzahl von Menschen muss Gott darum bitten, dass nichts geschieht – aber es sollte freiwillig kommen. Denn gute Gedanken sind eine geistige Kraft. Und deshalb sind sicherlich negative Gefühle gegen unter Druck stehende deutsche Politikerinnen nicht hilfreich, weil sich dann wuterfüllte Gedanken gegen sie richten.
    Mit Gewalt, Wut, Revolution oder Aufstand kann gar nichts erreicht werden. Mitteleuropa und Osteuropa bleibt nur noch der geistige Weg nach oben, der friedliche Weg Gandhis und Martin Luther Kings zum Widerstand. Und die Bitte um Hilfe an höhere Mächte.

    • Ja, A. Eberl, endlich traut sich hier jemand auch mal, das Gebet zu thematisieren, also das Sich-Verbinden mit einer höheren Macht, mit was für einer auch immer. Das fehlt mir hier nämlich zu sehr, trotz der bei KenFM erfreulich häufig anzutreffenden Kompetenz und journalistischen Brillanz, auch in etlichen Kommentaren. Aber wenn sich dann die atheistische Logik das Schreckgespenst einer alles überwältigenden Allmacht elitärer, superreicher Minderheiten zusammenargumentiert, die demnächst die Welt in den Untergang stürzen, dann fehlt ihr ganz einfach eine Dimension. Nämlich die Dimension, Allmacht nicht den schwachen, ewig irrenden Menschlein zuzutrauen und gar auch noch einzelnen oder einigen wenigen von ihnen, sondern darauf zu vertrauen, dass es selbst in dunkelsten Zeiten der Menschheitsgeschichte bisher noch jedes Mal ein Ende des Grauens und einen Neuanfang gab. Weil es, davon bin auch ich überzeugt, höhere Kräfte gibt als jene der äußerst beschränkten, fehlerhaften kleinen Menschen. Wenn diese zusätzliche Dimension mehr Beachtung fände, gäbe es weniger Angst, die die Herrschenden schüren könnten, um die weit überwiegende Mehrheit dauernd in Schach zu halten und in ihrem Sinne zu lenken. Denn dann wären die Menschen für deren Angst erzeugende Trigger nicht oder zumindest weit weniger empfänglich. A. Eberl, ich schließe mich Ihrem Gebet an, gehe allerdings nicht mit, soweit Astrologie im Spiel ist.

    • Und man halte mir nicht die heutigen technischen Zerstörungspotentiale zum Gegenbeweis vor. Denn auch die hierauf wie das Kaninchen auf die Schlange fokussierte Betrachtungsweise entbehrt der eben erwähnten, zusätzlichen Dimension und ist ganz im Interesse der Herrschenden.

    • "Denn gute Gedanken sind eine geistige Kraft. Und deshalb sind sicherlich negative Gefühle gegen unter Druck stehende deutsche Politikerinnen nicht hilfreich, weil sich dann wuterfüllte Gedanken gegen sie richten.
      Mit Gewalt, Wut, Revolution oder Aufstand kann gar nichts erreicht werden. Mitteleuropa und Osteuropa bleibt nur noch der geistige Weg nach oben, der friedliche Weg Gandhis und Martin Luther Kings zum Widerstand. Und die Bitte um Hilfe an höhere Mächte."
      Das kann man nur unterstreichen.

    • A.Eberl und citoyen invisible
      "Denn gute Gedanken sind eine geistige Kraft. Und deshalb sind sicherlich negative Gefühle gegen unter Druck stehende deutsche Politikerinnen nicht hilfreich, weil sich dann wuterfüllte Gedanken gegen sie richten.
      Mit Gewalt, Wut, Revolution oder Aufstand kann gar nichts erreicht werden. Mitteleuropa und Osteuropa bleibt nur noch der geistige Weg nach oben, der friedliche Weg Gandhis und Martin Luther Kings zum Widerstand. Und die Bitte um Hilfe an höhere Mächte."
      Dem kann ich auch mit atheistischer Logik zustimmen

    • A. Eberl, citoyen u. Wolfcgn
      Es ist zutreffend, dass die Herrschaften auf gewisse Zahlen Wert legen. Die 9, 11, 23 (32), 30 kommen häufig vor. Die Quersumme von 09.11.2019 (30. Jahrestag des Mauerfalls) ist die 23, deren Quersumme die 5, was die 5 Ecken des Pentagramms symbolisieren soll. Die Quersumme von 11.09.2001 = 23 = 5. JFK starb aufgrund seines Zeitplans an einem 22. und nicht an einem 23. Martin Luther King am 4.4.1968 = 32 = 5. Bei Abraham Lincoln 15.04.1865 ist die 30, deren Bedeutung sich mir nicht erschließt. Auch Izaak Rabin 04.11.1995 = 30. Der Federal Reserve Act wurde unterschrieben am 23.11.1913 (= 21 = 3). Vermutlich geht es bei der Quersumme 30 um die 3+0= 3, was im Okkultismus das Gegenteil der göttlichen Dreieinigkeit symbolisieren soll. Bei Ereignissen, die direkt an einem 23. stattfanden, spielt die Quersumme keine Rolle mehr.
      Am 28.07.1914 (=32=5) Beginn des 1. Weltkriegs. Am 11.11.1918 (=23=5) unterzeichnete die deutsche Regierung einen Waffenstillstand. Am 01.09.1939 (= 32 = 5) Ausbruch 2. Weltkrieg. Am 23.07.1944 fand die Konferenz von Bretton Woods (Folge IWF + Weltbank) statt. Das offizielle Ende des 2. Weltkriegs war am 02.09.1945 (= 30) durch die Kapitulation der Japaner. Am 15.08.1971 (= 32 = 5) entkoppelte Nixon die Bindung des Dollar an Gold. Vertrag von Maastrich 07.02.1992 (= 30 = 3+0 = 3). So könnte man die ganze Weltgeschichte durchforsten und fände immer wieder im Hinblick auf diese Thematik diese Zahlen.
      Was nun das Gebet angeht, wundert es mich ohnehin, wieso so viele Menschen an die Prophetien der Offenbarung glauben. Es scheint als richteten mehr als 1 Milliarde Menschen des Westens ihre Gedanken darauf. Das Gebet für Frieden ist mit Sicherheit richtig. Wie innen, so außen. "Vielmehr ist das Königreich in Euch und es ist außerhalb von Euch." Wer mehr davon lesen möchte, kann sich die Aufbereitung des Thomas Evangelium von Ralph Skuban ansehen. Es gibt mehrere vom Vatikan nicht anerkannte Schriften, davon diese eine, die Jesus selbst zugeordnet wird. Mich wundert, dass nicht mehr Menschen Zweifel an großen Teilen der späten Bibel haben. Es ist doch bekannt, dass Kaiser Konstantin ab dem 300 nach Christus das "Unternehmen" übernahm.
      Wieso der Hang zu Untergangsprophetien, zu Angst machenden Meldungen der Medien? Unser aller Geist auf den Frieden und die Freiheit gerichtet, Plakate mit Aufschriften "wir wollen Frieden und Freiheit" und wir haben die Antwort auf die Frage: "Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin?" Wir müssen für das geistige Klima auf die Straße.

    • Hallo Paula, ich freue mich, dass Sie hier ihr Wissen anbringen. Sie haben vollkommen Recht – es werden gewisse Daten gebraucht! Übrigens: Auch die Katholische Kirche weiß um die Macht gewisser Daten – und der verstärkenden Wirkung, wenn man gewisse, sich entwickelnde Ereignisse auf sich wiederholende Daten oder Zeiträume legt. Hier ein Beispiel, die Katholische Kirche im (kaum bekannten!) europäischen Kontext betreffend:
      Am 8. Dezember 1854 verkündete Papst Pius IX die Unbefleckte Empfängnis Mariens;
      Am 8. Dezember 1869 verkündete Pius IX das Unfehlbarkeitsdogma; das heißt, wenn der Papst Ex Kathedra spricht, so sei das, als ob er direkt des Heiligen Geistes Wort ausspreche, man könne es nicht ändern oder anzweifeln.
      Am 8. Dezember 1955 hat das Ministerkomitee beschlossen, in Europa, die Flagge mit den 12 Sternen zu übernehmen – am 8. Dezember, dem Festtag der Unbefleckten Empfängnis Mariens – die zwölf Sterne sind auch eine Anspielung auf das Weib in der Apokalypse, die eine Krone von 12 Sternen trägt.

      Und ein weiteres Beispiel aus der italienischen Geschichte: Zur Pfingstzeit, am 20. Mai 1347 hielt ein gewisser Cola di Rienzi eine flammende, religiös verbrämte Rede auf dem Kapitol und stilisierte sich dabei zum Beauftragten Christi. Und zur Pfingstzeit 1915 herum – auf das ganz genaue Datum kommt es nicht an, aber die damalige ungefähre astrologische Konstellation war ähnlich und Pfingsten 1915 fiel auch in den Mai – da hielt der italienische Dichter Gabriele D’Annunzio seine aufpeitschenden Reden in Rom und Quarto, mit denen er die italienischen Massen zum Kriegseintritt gegen die Mittelmächte begeisterte.

      Am 5. Mai 1915, in Quarto, hat er sogar Worte aus dem Evangelium umgewandelt und für seine Zwecke missbraucht: D'Annunzio: „…Selig jene, die zwar gestern noch gegen das Ereignis sich sträubten, nunmehr aber die tiefe Notwendigkeit stillschweigend hinnehmen werden und nicht mehr die letzten, sondern die ersten sein wollen! Selig die Jünglinge, die nach Ruhm hungern und dürsten, denn sie werden gesättigt werden!… Selig, die reinen Herzens sind, selig, die mit den Siegern wiederkehren, denn sie werden das neue Antlitz Roms sehen, die wiederbekränzte Stirne Dantes, die triumphierende Schönheit Italiens!“… Und so hat er die Italiener zum Krieg aufgehetzt … Dieser D’Annunzio, der übrigens mit der berühmten Schauspielerin Eleonore Duse liiert war, hatte übrigens in seinem Roman „Il fuoco“ ihre gemeinsame Liebesgeschichte veröffentlicht und dabei die Duse in wenig vorteilhaften Licht dargestellt. Also er war menschlich ein sehr skrupelloser Mann.

    • A. Eberl + Citoyen
      Mathe war auch nichts mein's in der Schule. Ich wurde wegen einseitiger Begabung in Deutsch und Englisch gnädig entlassen. Erst bei BWL Fortbildungsstudium berufsunterbrechend stellte sich der Hang zur Logik ein. Mein "Wissen" verdanke ich nicht nur vielen Büchern, sondern auch meinem verstorbenen Mentor, der ein profundes Geschichtswissen, auch über diesen ganzen Zusammenhänge der Freimauer, Eliten, NWO usw. hatte zu einer Zeit als es noch kein Internet für die "breite Masse" gab.
      Ja, die Österreicher haben den 8.12. Maria Empfängnis zu einem Feiertag gemacht, als Dank von Kaiser Ferdinand III für die Verschonung vor der Fremdherrschaft während des 30. jährigen Krieges. Ich will mich in niemandes Glauben einmischen. Mir haben entschieden zuviele Leute an der Bibel herumgeschrieben. Sehr viele professionelle Bibelforscher haben veröffentlich, was alles hinten und vorne nicht stimmt. Dasselbe soll für die Kabbalah gelten. Es soll zwei davon geben. Es gibt auch so viele Bibelversionen, dass bereits Verdacht aufkam, dass westliche Christen mehrheitlich an die satanische Bibel glauben, – was, liest man die Offenbarung durchaus glaubhaft ist. Die Verknüpfung von Reichttum, Macht und Religion ist wahrscheinlich immer für den einfachen Menschen eine gefährliche Geschichte. Die einfachen gläubigen Juden z.B. warten passiv auf das Eintreten von Prophezeiungen.
      Mit 9/11 wurde leider so stümperhaft nachgeholfen eine Prophetie (die drei Mauern und der Königspalast) eintreten zu lassen, dass mittlerweile 40% – 50% der Amerikaner schon nicht mehr an den offiziellen Bericht glauben.
      Das mit der Frau mit den 12 Sternen ist auch so ein vorsätzliches den Prophetien beim Eintreten nachzuhelfen.
      Man besetzt momentan unter dem Deckmäntelchen der Gleichstellung der Frau (lachhaft, wenn man weltweit schaut) alle Posten mit Frauen. Von der Leyen vom Verteidigungsministerium in die EU. LaGarde in die EZB, Merkel ist sowieso, AKK in Verteidigungsministerium. v.d.Leyen u. AKK waren bei den Bilderbergern. Kommt es zum Konflikt, der ja provoziert wird, ist wieder eine Prophetie eingetreten. Passiert etwas, großes Geschrei: Die Frau muss an den Herd, weil kriegslüstern. Hillary C. verlor, große Trauer, sie hat sich ja so über Gaddafis Ermordung (Video auf Youtube) gefreut und wäre auch schon längst im Iran. Jetzt muss erst mal Trump weg, der das Ganze so verzögert wie Putin auf der anderen Seite. Das Problem ist nur, wenn wir nicht weltweit für den Frieden demonstrieren, wird sich die Geld- und Waffenelite durchsetzen.

    • A.Eberl
      Nachtrag: Fr. von der Leyen und Frau Christin la Garde sind die Damen Europa mit den 12 Sternen. Wenn Sie die Quersummen der Geburtsdaten nehmen kommen Sie jedesmal auf die 23 = 5. Das Pentagramm auf den Kopf gestellt ist das Symbol der Kirche Satans sein. Es gibt auch einen Hinweis in Bild Nr. 4 auf Freimaurer, Illuminaten, NWO unter
      http://www.mystery-welt.de/symbole-der-freimaurer-illuminaten-und/
      Die Zahl 5 steht jedenfalls für das Unternehmen mit 5 Ecken. Die Zahl 3 in der umgekehrten Deutung das Gegenteil der Dreifaltigkeit. Die 3 kann aber auch der Rat der 3 sein. Damit sind gemeint der jeweils führende Rothschild, Rockefeller und Windsor.
      Ich möchte nicht blasphemisch erscheinen, aber ich denke schlicht und einfach, dass zu viele Leute auf das negative der Bibel wie die Offenbarung schauen usw. und damit im Prinzip Milliarden Katholiken passiv die NWO unterstützen. Irgendwo steht in der Bibel "Betrachte alles und behalte das Gute" und es gibt den Satz "nach Deinem Glauben wird Dir geschehen". Das Johannes Evangelium wurde lt. Bibelforschung im Jahr 60 – 80 nach Chr. geschrieben. Ja, warum denn nicht nach seinem Tod? War Johannes da ein alter Mann, der von Alpträumen geplagt wurde oder war es ein anderer Johannes? Menschen wurden damals im Regelfall keine 100. Viele Christen glaubten auch 300 n. Chr. in der Endzeit zu leben und sind in dieser Zeit Kaiser Konstantin auf den Leim gegangen, der von da an das Unternehmen "Katholische Kirche" weiterführte. Ein kleines Häuflich Urchristen sollen in die Region oberhalb des heutigen Turin gezogen sein. Wenn man nach den Worten Jesus geht "Das Königreich ist in Dir und um Dich herum" (Thomasevangelium) ist das Reich Gottes ein geistiges Reich. Der Psychologe Erhard F. Freitag schrieb in seinem Buch "Kraftzentrale Unterbewusstsein" den Satz "Der Sohn Gottes ist Dein eigener Geist". Das ist ein Hinweis auf die beiden obigen Sätze in der Bibel.
      Zu Ihrer Frage "Mentor": Ergänzen Sie Ihr Wissen von Kenfm und Dr. Ganser. Über den Nahen Osten ab Mohammed Mossadegh – beste Quelle Michael Lüders Videos. Über das Pentagon und 9/11 mit dem ehemaligen Nato General Wesley Clark (sieben Länder in 5 Jahren). Wer diesen Mann gesehen hat, glaubt nicht mehr an die offizielle 9/11 Version. Ganz tiefe Einsichten gibt es bei Wolfgang Eggert "Erst Manhatten, dann Berlin" Messianische Sekten treiben zum Weltenende. Es gibt ein ganz witziges Video mit einem Song, das alles zusammengefasst hat, wo man dann gut weitersuchen kann, weil man es anhalten kann.
      https://www.youtube.com/watch?v=ebO49tXJV60
      Lesetipp: Tilman Knechtel – Die Rothschilds, Die Rockefellers. Videos unter den Stichworten: NWO, Bilderberger, Freimaurer, Illuminaten usw.
      Bitte das Wichtigste ist, keine Wut haben, keine Angst haben. Optimistisch bleiben. Es treten weit weniger Prophetien tatsächlich ein, sie werden inszeniert. Das Problem sind die gewaltsamen Proteste in Hongkong, in Südamerika, überall. Gewalt erzeugt nur Gewalt. Alles geht in Resonanz. Der Krieg erzeugt den Krieg. Nur der Frieden kann Frieden bringen. Auch haben die Menschen noch nicht verstanden, dass Hitler Teil des Ganzen war und von der NWO bezahlt wurde. Die Deutschen sind so naiv. Die AfD ist nicht nur voller Altnazis, sondern auch voll von Neokapitalisten, Ex-Freimaurern. Es gibt so viele trojanische Pferde. Das ist ein absichtliches Verwirrspiel, damit die Menschen resigniert in die Arme der NWO laufen. Die Jungen glauben sie haben jetzt Stein der Weisen mit dem Klimawandel gefunden. Also, Augen und Ohren auf und selbst denken. Das größte Problem ist, dass es viele viele gute Bücher gibt, nur der normale Mensch, der nicht so viel liest, kauft sich keine schwere Kost. Sie genießen einfach ihr Leben. Das ist ja auch richtig. Gut für die Seele sind die Bücher und Vorträge von Rüdiger Dahlke. Ronda Byrne "Secret. Das Praxisbuch für jeden Tag." Ester Hicks "Ein neuer Anfang" und alle Videos von Volkers Pispers. Man muss auch lachen. Jeden Tag in die Natur, ganz weit weg von Technik und Menschen und der natürlichen göttlichen Matrix Danke sagen. Danke, danke, danke.

    • Noch eine Warnung: Die Öffentlich-Rechtlichen haben einen Gegendarsteller für die Jungen installiert. Zielgruppe 14-29. Nennt sich Mr. Wissen2Go und ist im Prinzip ein reiner Verharmloser. Alles ganz normal. Die Bilderberger sind ganz lieb und brav….. Die mißtrauischen Menschen sind Verschwörungstherotiker usw. usw.
      Selbstverständlich, wir haben in dieser Matrix der Reichen gelebt, die Produkte, die sie bewerben konsumiert, denn sie brauchten ja Milliarden Konsumenten, um Milliardäre zu werden. Wir haben die Annehmlichkeiten angenommen, aber versklavt wollen wir nicht werden. Jetzt halten die ARD/ZDF Leute mit diesem Kanal dagegen.

  7. Auf den Punkt gebracht. Mein Glaube an Meinungsfreiheit und Pressefreiheit in der BRD hat ersthafte Risse bekommen. Die Amokläufe von Frau Kramp-Karrenbauer lassen Schlimmstes erahnen.

    Der Haßaufbau gegenüber Russland ist unerträglich. Die SPD wechselt ständig das Führungspersonal aus. Eine andere Politik, auch gegenüber Russland ist gefragt.

    • Mir geht es genau so. "Unsere" Politiker drehen völlig am Rad. Ihr US-vasallisches Handeln ist nicht in unserem Sinne. Von diesen gegen uns Menschen in der BRD und nur für sich und die Atlantikbrücke agierenden Polit-Missgestalten müssen wir uns alle endlich mal befreien.

    • Auch ein Ablenkziel:

      Geschickte Ablenkung

      Doch aus Schreyers Sicht lenkt die AfD „die Empörung weg von den Finanzmächtigen, hin zu den etablierten Parteien im Bundestag“. Diese würden als selbstsüchtige „Klasse von Berufspolitikern“ beschrieben und bekämpft. Dagegen würden der Finanzsektor und dessen Verantwortung für die gesellschaftlichen und politischen Probleme von der AfD verschont.
      (…)
      Begründete Angst

      In seinem Buch beschreibt er, wie Milliardäre Politik machen, Grundrechte zunehmend begrenzt werden und der „tiefe Staat“ die Herrschaft der Finanzelite sichern hilft. Und er stellt fest:

      „Die Angst der Eliten, die diesem Buch seinen Titel gibt, und insbesondere ihre Furcht vor tatsächlicher Demokratie, vor einer freien Selbstbestimmung der Völker – dies ist im Wesentlichen die Angst vor dem Zusammenbruch einer Ordnung, die das Eigentum und die Privilegien ebenjener Oberschicht garantiert.“

      Aus:
      Warum die Eliten die Demokratie aushebeln – Buchpremiere
      21.04.2018
      Von Tilo Gräser

      Über „Die Angst der Eliten“ und ihre Furcht vor der Demokratie hat der Journalist Paul Schreyer ein Buch geschrieben, das Anfang April erschienen ist. Er fragt darin, ob „unsere Demokratie noch zu retten“ ist. Schreyer setzt sich mit der Rolle und der Macht der Eliten auseinander, ebenso mit dem vielbeschriebenen Populismus und der AfD.
      (Sputnik)

  8. Ein bekannter Komiker sagt gelegentlich:
    "Das sind die ersten Ratten, die zum sinkenden Schiff hinschwimmen."

    Warum ich dabei an in Mittel-West-Europa agierende Transatlantiker denken muss … liegt bestimmt irgendwie an mir. 🙂

  9. Danke Ken für diesen Beitrag!!
    Er trifft genau das, was gesagt werden muss. Nicht "die Deutschen" sind undankbar, sondern die deutsche Politik und die deutsche Medienlandschaft, diese verrottete Mischpoke ideologischer Fanatiker und Dummschwätzer. Opportunistische Kriecher wie ein Röttgen, eine Kramp-Karrenbauer oder eine Göhring-Eckhart, die wieder dafür trommeln, dass sich die BRD stärker in der Nato engagieren und noch aggressiver gegen Russland vorgehen soll. Ein widerliches Pack ohne Geschichtsbewußtsein! Hoffen wir, dass diese Idioten bald von der politischen Bühne verschwinden werden, hoffen wir, dass irgendwann Anstand und Vernunft dieses Land regieren werden!!

  10. Dankbarkeit muss man da ja nicht unbedingt erwarten. Doch wer sanktioniert sich selbst die Zähne aus, um jemanden ein blaues Auge zu verpassen. So geht denn noch der letzte Rest des sich selbst erhaltender Menschenverstandes samt Diplomatie auf den Opferaltar des neoliberalen Wahnsinns.

  11. Hier gibt’s den Abschnitt aus dem Weltspiegel damals, aus dem hervorgeht, dass der bundesrepublikanische damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher, im Beisein vom damaligen US-Außenminister James Baker, sagt: „Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, die Nato nach Osten auszuweiten.“ Die Sprecherin vom Weltspiegel kündigte die Aussage an.
    Interessant auch, wie das Wort "NATO" aus dem Munde von Genscher klingt – es klingt wie "Nadio-Verteidigungsgebiet". Achten Sie mal darauf :
    Zum Nachhören:
    https://www.youtube.com/watch?v=JXcWVTpQF3k

  12. Trotz des Umstandes, daß der Beitrag nicht mehr ganz aktuell ist, zur Ergänzung:

    „Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.“
    (John maynard Keynes)

    Auch dazu, hier:
    Sinowjew sagte oft, dass man nach Gorbatschows Verhalten nicht ausschließen könne, dass er für den Westen arbeite, aber dass es letztendlich nicht wirklich wichtig sei, weil das, was er getan habe, genau den Interessen des Westens diene.
    (…)
    Sinowjew wurde oft als Dissident bezeichnet, aber er hat sich nie als solchen gesehen. Er war ein Kritiker des Sowjetsystems, aber er war nicht sein Feind.
    In seinen späteren Jahren wiederholte er oft, dass er, wenn er gewusst hätte, was für ein schreckliches Schicksal die UdSSR erwartet, kein einziges kritisches Buch oder einen Artikel darüber geschrieben hätte.
    – Alexander Alexandrowitsch Sinowjew (Russischer Philosoph, Autor, Soziologe und Journalist)

    Und, auch wenn's sich einstweilen herumgesprochen hat, Berufspolitiker und auch "Ehemalige," wie Herr Gauck und Frau Merkel, gehören allenfalls zu den Funktionseliten und sind somit nicht treibende, sondern ausführende Kraft. Eine der wenigen Qualifikationen die man hierfür besitzen muß ist, daß man die Rolle verinnerlicht und seinen Text einigermaßen auswendig kann.

    "Diejenigen die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden … und diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt.“
    (Horst Seehofer)

    Da das kapitalistische System zuvorderst auf Korruption basiert, sind Appelle an diese Adresse in den Wind gesprochen.

    Apropos Dankbarkeit, hat das ein Preisschild?

    Abschließend der Hinweis auf einen Vortrag, auch zur "Wiedervereinigung:"

    Palais.Gespräch Prof. Mausfeld, Kreuzkirche Dresden 30 Jahre Mauerfall "Warum schweigen die Lämmer?"
    Erwähnung findet, "Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute, Daniela Dahn
    https://www.youtube.com/watch?v=mXnJGTg-amI&feature=youtu.be

    • Ach ja und hier:

      Die Anstalt vom 5. November 2019
      Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner
      (ZDF)

      Zum 30. Jubiläum des »Mauerfalls« nahmen die Satiriker Max Uthoff und Claus von Wagner die offizielle Geschichtsschreibung aufs Korn, die gerade zur Hochform aufläuft, um die Arbeit der »Treuhandanstalt« schön- und die von ihr abgewickelte DDR schlechtzureden. Da dürfte kein Auge trocken geblieben sein, als Uthoff vormachte, wie das DDR-Vermögen verhökert und den zumeist aus der BRD stammenden Kaufinteressenten auf alle Rückfragen gleichklingend versichert wurde, dass der Staat schon für sämtliche Risiken einstehen werde. Ergebnis: Der Ausverkauf fuhr ein dickes Minus ein. Interessant war in diesem Zusammenhang der Hinweis auf den »SPD-Höcke« Thilo Sarrazin. Schließlich spricht alles dafür, dass die von ihm seinerzeit mit propagierte Währungsunion nicht »voreilig« war oder »missglückt«, sondern von Anfang an dazu diente, die DDR-Wirtschaft zu ruinieren und den Westeliten die Taschen zu füllen. Auch das Aufkommen der extremen Rechten ist in dieser Perspektive alles andere als zufällig. (jt)
      (junge Welt)

      Schon krass, wie eins zum andern kommt. Also wenn man wissen will, geht das schon.

  13. Konnte man wirklich den Weltfrieden erwarten? Welche Revolution läuft schon so wie sich das Volk, das vorstellt?

    Es gibt keinen Friedensvertrag, es gibt keine neue Verfassung. Keine Souveränität.

    Wo ist denn der deutsche Spielraum, aus dem Spiel auszusteigen?

    Und dass uns die Politkarriereossis im Deck halten und tiefer im atlantischen anus stecken als jeder Politbonze der alten BRD könnte man als Ironie bezeichnen, aber wer weiß, was da für eine Langzeitstrategie dahinter steckt, die wir nur erahnen könnten.
    Meist will ich das schon gar nicht mehr wissen. Ich muss nicht in jeden Abgrund blicken.

    Was ich aber nicht glaube ist, dass man sich jetzt hier solange mit Geopolitik befasst und tatsächlich verwundert ist, dass das immer noch besetzte, aber nun wiedervereinigte BRD-Ding nicht eigentsändig handeln kann.

    Was war denn mit Herrhausen, Schäuble und Lafontaine, die eine andere Politik nach Osten wollten? Geht es denen heute gut oder hatte / haben die Probleme?

    Wenn einer zuckt, dann wird heiß für ihn? Hat sich nicht mal einer nach dem deutschen Gold erkundigt? Der war gleich als Nazi unten durch.

    Soviel Blauäugigkeit nach all den Gesprächen über Geopolitik?

Hinterlasse eine Antwort