KenFM-Tipp! INITIATIVE Kindheit 6.7

Dieser Film – INITIATIVE Kindheit 6.7 – wurde durch Leser des aktuellen Buches „Kindheit 6.7“ von Michael Hüter inspiriert. Der Film ist eine Zusammenfassung seiner bisherigen Medienberichte und auch ein Aufruf!

Schließen Sie sich an! – Im Interesse einer wieder humaneren, lebenswerteren und glücklicheren Kindheit. Kind ist Mensch. Aus „Alptraum Kindheit“ erfolgt immer auch „Alptraum Menschheit“. Nichts zeigt die jüngere Geschichte der Menschheit eindeutiger und Michael Hüter hat versucht, dies in diesem Film sichtbar zu machen.

Kindheit heute ist eine ohne Kindheit und „Bildung“ heute eine ohne Bildung.

Wir haben in der gesamten industrialisierten Welt den Blick für die Kompetenzen von Kindern verloren und eine Welt erschaffen, die gegenwärtig etwa 50 Prozent(!) der Kinder krank und viele junge Menschen buchstäblich verrückt werden lässt.

Wir haben weltweit und vorrangig in den „hoch entwickelten“ Ländern fast vollständig den Blick für die realen und naturgegebenen Bedürfnisse und das Wesen des Kindes verloren. Mit verheerenden Folgen für Kultur, Wirtschaft, Gesellschaft und Individuum.

Die kompletten KenFM-Interviews mit Michael Hüter findest Du unter diesen Links:

https://kenfm.de/michael-hueter/

https://kenfm.de/m-pathie-michael-hueter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

17 Kommentare zu: “KenFM-Tipp! INITIATIVE Kindheit 6.7

  1. "…ein großes Versagen der Intelligenzia" (34:02)
    Ja klar, wie könnte es auch anders sein? Wenn gerade diese auf Erfolg und Status getrimmten Eltern vor lauter Strampeln im Karrierehamsterrad nicht einmal mehr selbst spüren, dass ihnen das nicht gut tut – woher sollen sie da noch für ihre Kinder die erforderliche Empathie hernehmen ? Habe ich verstanden und gehe in mich.
    Insgesamt: sehr guter, hochinformativer Beitrag!
    Diese Zusammenfassung bringt die Erkenntnisse Hüters konzentriert auf den Punkt, so dass ich mich auch nicht mehr störe an seiner Sprechweise, sondern im Gegenteil endlich verstehe, warum gerade damit eindringlich auf die katastrophalen Missstände bei der Kindererziehung hingewiesen werden muss.

  2. Toll. Ein unglaublicher Kurzfilm. Hier und Jetzt sind einige kleine Fehler untergemischt. Das ist meine Meinung.
    Michael Hüter. Ein großes Lob, viele Gedanken und eine tolle Ausdrucksform im Kontext. Der Inhalt und die Strukturen zeigen, dass sich bis zum Ende zuschauen lohnt ! Ich empfinde ähnliche Bedenken. Möchte um es auf den Punkt zu bringen zeigen, dass Kinder hierbei unterschätzt werden. Sichtlich auch deren Geisteskapazitäten. Wenn doch alles mit der Erziehung einhergeht und alle Kinder das Erbmaterial „ich bin gut, ich bin loyal allem, vorallem meinen Eltern gegenüber“, dann wird jedes Kind “salopp“ gesagt die Wahrheit doch immer erkennen können??. Ich kann ein Kind schlagen, es mit Gewalt traktieren und doch wird es immer auf der Suche nach Liebe sein. Wahrheit und Zuneigung.
    Ein Kind das keine Lust hat, tut auch nichts. Ihre Worte. Was haben wir dann zu befürchten. Ich möchte nur verstehen. Mein Herz hat mir gesagt, und voraussichtlich mein noch zeitlich junges Leben sagt, dass was die Welt im inneren Zusammenhält ist kein Zusammenhalt. Du wirst körperlich in eine Familie geboren. Sucht man sich eben nicht raus. Zusammenhalt lässt sich durch Persönlichkeit finden. Ich möchte jetzt nicht ausschweifen. Ich möchte fragen ob Sie der Meinung sind, dass nur eine revolutionäre (im Sinne „zerstören“, alles solls nicht mehr geben) oder eine reformierende (im sinne Wiederherstellung/Erneuerung, reißen wir nichts ab, sondern verbessern es) Veränderung sinnvoll ist? Für was entscheiden Sie sich? Aus dem Vortag entnehme ich eine Revolution, die schon immer Verderben, Traumata und Leid verursacht hat… es wird meinen Buchkauf stark beeinträchtigen. Desto mehr freue ich mich auf eine Antwort. Komme hoffentlich nicht zu spät.

    SchöGrü Moritz

    PS: Verzeihen Sie mir bitte meine Fehler. Die ständig wechselnde Rechtschreibung und meine fehlende Motivation in der Schule konnten nur den Stoff zeugen, welchen ich hier Vortrage.

    • Ich möchte mich für meinen eventuell verhauenen Ton entschuldigen. Ich finde Sie total toll. Ich habe nur viel was um den Kopf schwirrt. Und arbeite momentan eine Menge. Die Fehler wirken selbst auf mich provokant, ich möchte mich vom tiefsten inneren Entschuldigen.

      Liebe Grüße Moritz

  3. "Der Zugriff auf dem Kind" ist entscheidend, sagt Hüter. Fast alle Krisengebiete dieser Welt sind ehemalige Kolonien des britischen Imperiums und seines Nachfolgers, die USA. Auf den Kindern der britischen Elite wurde und wird immer noch sehr früh zugegriffen. Die Kinder werden häufig bereits mit 7 Jahren in ein Internat gesteckt, mit verheerenden Folgen. Die Bücher vn Nick Duffel, ein Leidtragender des Systems und Therapeut für Internatsüberlebende, sind lesenswert. Zwei Beispiele: The Making of Them – The British Attitude to Children and the Boarding School System or Wounded Leaders.

    .

  4. Lieber Herr Jebsen, Lieber Herr Sadlowski, Lieber Herr Lenz,

    ich möchte Ihnen allen bei KenFM, dem ganzen auch nicht sichtbaren Team, wie Kamera, Schnitt, Ton etc., mit großem Respekt für Euer unermüdliches gesamtgesellschaftliches Engagement aus ganzem Herzen Danken. – Vor allem auch dafür, daß Sie alle auch Raum und Aufmerksamkeit den schwächsten Gliedern unserer "Gesellschaft" gebt, wie Alte, Kranke und vor allem Kinder. Ich halte es mit Albert Einstein: "Es gibt keinen Fortschritt, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt."
    Ihnen/Euch allen bei KenFM weiterhin viel Gelingen!

    Michael Hüter, Autor von Kindheit 6.7

  5. Gerade kommt auch das Thema "Verschickungskinder" deutschlandweit endlich nach oben:
    http://verschickungsheime.de/

    Neben dem schlimmen Thema "Heimkinder" ist auch die Problematik der (temporär…) verschickten Kinder ebenfalls traumatisch und sehr warscheinlich prägend für das weitere Leben der Betroffenen gewesen.

    8 Millionen verschickte Kinder in der Zeit von etwa 1950 – 1970 allein im Westen! Das war richtig teuer für D. …

    Und viele jetzt erwachsene Zeugen, die alle über die gleichen brutalen Einschüchterungen in Einrichtingen in Nord, Süd, Ost und West sprechen, lassen schon fast annehmen, dass hinter den Verschickungen vielleicht doch mehr stand, als nur der Wunsch nach Kinder-Gesundheit seitens der Behörden.

    Der faschistische Geist, der so offensichtlich in den Betreuern & Betreibern der (teilweise sogar privaten) Heime herrschte und sich an den Kleinen austobte…

    dieser schlimme Geist, der auch von den veranstaltenden Behörden und Ärzten offensichtlich nicht kontrolliert oder gar eingeschränkt/beseitigt wurde, hat dort viele von uns für immer eingeschüchtert und "brav" gemacht.

    Die Auswirkungen konnte und kann man durch die Jahrzehnte beobachten, wie geduckt viele von uns als Erwachsene immer noch durch ihr Leben gehen.

    Erst jetzt kommt so ganz langsam alles ans Licht und je mehr Betroffene mitmachen UND reflektieren, was damals mit ihnen geschah, desto besser. Auch für die Heilung der eigenen verletzten Kinder-Seele…

    Und wie und ob dieser fatale, kindermißhandelnde "faschistische Geist" ein für alle Mal verschwinden kann, ist sicher ein langer Prozess, der unbedingt zu gehen ist, wenn wir wahrhafte Menschen sein wollen und keine Roboter.

    Report Mainz: "Verschickungskinder"
    https://www.youtube.com/watch?v=bxRhgoCTSJE
    https://www.youtube.com/watch?v=3muutcX1dzU

  6. Musste immer wieder schlucken und weinen, weil der Beitrag wirklich "zu Herzen geht". Danke dafür!
    Ein Thema, dass seit 4 Jahrzehnten immer wieder mutig aufgegriffen wurde und durch Herrn Hüther wieder in den Vordergrund gerückt wird, wo es hin gehört.
    Ich möchte gern daran erinnern, dass in den frühen achtziger Jahren genau dieses Thema der Segregation ein sehr wichtiges war und der Differenzfeminismus (Frau und Mann unterscheiden sich auf einer substantiellen Ebene, passen aber zusammen) auf allen relevanten Ebenen vorgebracht wurde. Es fing damit an, die Gynäkologie als gewaltsam durch Männer ausgeübte zu umgehen und in Frauenhand zurückzugeben und reichte bis hin zu der Forderung und gelebten Ansätzen, die Alltagswelt so umzustrukturieren, dass alle, Kinder wie Alte, Mütter wie Väter, Gesunde und weniger proppere, eben Leute wie sie so schön unterschiedlich sind, gemeinsam leben vielfältig und umfänglich leben und friedlich und aufgehoben sterben können.
    Wir wir alle wissen, scheiterte unser Unterfangen, an welchem Männe und Frauen beteiligt waren, kläglichst. Mit meinen beiden besten Freunden haben wir dann später ein Buch (2013) geschrieben, wo es darum geht, warum es in der Bürgerlichen Moderne so unmöglich ist, Zustände, unter denen alle nur leiden, zu ändern. Etwa in der Art: Warum siegte Judith Butler mit ihrem ideologischen Gleichheitskonzept, warum scheiterten alle Klassenkämpfe, warum verbessert sich trotz bürgerlicher Emanzipation das Leben von Kindern, Frauen und Männern nicht. Ein Thema dabei war "Entstehen als Bürgerliches Subjekt", das sich mit den Fragen der Formierung bzw. Deformierung eines jeden Menschen beim Erleiden Bürgerlicher Kindheit durch Aberziehung der Eigenart des Individuums, beschäftigt. Dabei spielt eine wichtige Rolle, dass die Person im Modernen Ensemble immer doppelt daherkommt, als Abstraktum in der Öffentlichkeit, als Verschwiegenes in der Abspaltung. Was jetzt so theoretisch daherkommt, bedeutet, dass nur der allerkleinste Teil unser aller Dasein über öffentlichen Diskurs überhaupt zugänglich ist, das meiste verschwiegen ist und in den Kategorien der Aufklärung auch nicht sichtbar gemacht (werden soll) oder diskutabel ist. Wie schon im Beitrag hier auf Kenfm dargestellt, geschieht Erziehung segregiert, jenseits der Öffentlichkeit in der Abspaltung und ist doch unmittelbar gesellschaftlich wirksam, indem es das Menschenwesen in der bürgerlichen Erziehung seiner Eigenart entkleidet, damit es als bürgerliches Subjekt in der Öffentlichkeit funktioniert. Hier sind auch die allermeisten Probleme der Geschlechter verortet.
    Wen jenseits der empirischen Beschreibung unserer im wahrsten Sinne des Wortes unmenschlichen Verhältnisse das "dahinter" und "warum" interessiert, das sich eben nicht in der bloßen Verarbeitungsideologie erschöpft, möchte ich gern anbieten, das entsprechende Kapitel als PDF zur Verfügung zu stellen. Der Mandelbaum Verlag, Wien wird mir da nicht Gram sein, da er schon einmal bei diesem allerwichtigsten Thema Kind und Kindheit seine Zustimmung zu einem kostenlosen Ausriss gegeben hat.
    Passt gut auf Euch auf, damit Ihr auf die Kinder aufpassen könnt.

    • "Wen jenseits der empirischen Beschreibung unserer im wahrsten Sinne des Wortes unmenschlichen Verhältnisse das "dahinter" und "warum" interessiert, das sich eben nicht in der bloßen Verarbeitungsideologie erschöpft, möchte ich gern anbieten, das entsprechende Kapitel als PDF zur Verfügung zu stellen."

      Ja, Petra, interessiert mich.

  7. Von Herzen Dank, Michael Hüter !
    Ich finde den Film großartig gemacht – allein von seinem artgerechten, aufnahmefreundlichen, ja liebevollen, eben auch musikalischen Duktus her – trotz des so tieftraurigen Inhalts. Vielleicht – auch die Balance, die der Film hält, rückt das in den Bereich des Möglichen – können wir dem Kind in uns und den Kindern um uns wieder mehr freien Lebensraum schaffen.
    Der Film hat mich selbst tief erwischt und mir schlagartig Etliches über mich selbst klarer gemacht. Wirkliche Aufklärung ! Danke !

  8. 10.3.2020 gw/ Krisen-getriggerte Bau-Chancen entdecken und erwägen ! !

    Nutzen wir nicht erst übermorgen (!!) die aktuellen wie bevorstehenden System-Disruptionen für beherzte Umstrukturierungen mit Perspektive !

    https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2020/03/10/krisen-getriggerte-bau-chancen-entdecken-und-erwaegen/

    __________________________

    https://diskursplanb.home.blog/11-2/ :

    Menschen sind keine vorrangigen und schon gar keine bloßen Sozialisations-Objekte !

    Sie entwickeln sich am besten in möglichst tragfähigen familiären und nachbarschaftlichen Beziehungsgefügen und begegnen dabei u.a. dem, was unsere Gesellschaften unter ´Bildung´ verstehen – am beflügelnsten freilich dort, wo Mitmenschen allen Alters und viele Lebensbereiche ihre zu großen Teilen frei aufsuchbaren Erlebnis-Horizonte bilden dürfen !

    Das ewige Gezerre um bildungs-politische Konzepte, die sich von immer neu justierten durchweg flächendeckenden Regelungen alles, von kreativer Freiheit wenig bis nichts versprechen, sollten wir endlich lassen !

    Wir – unsere Kinder – brauchen begegnungs-satte Reifungs-Spielräume, statt Lehrpläne und gleichschritts- orientierte Kompetenz-Vermittlungs-Methoden . . . !

    Wenn wir ´Bildung´ in neu zu belebenden Horizonten wirklich für eines unserer hierzulande wie weltweit wichtigsten Güter – und darüber hinaus als eines der zentralsten Menschenrechte in tiefstem Respekt vor der Würde jedes einzelnen (!!!) – ansehen, wird es hohe Zeit, den Zugang zu ihr endlich hier & wo immer auf dieser Welt nicht allein persönlich freizusetzen, sondern auch über frei einsetzbare B i l d u n g s g u t s c h e i n e für jede/n !!

    Eltern wie Kinder bedürfen keiner Gängelung !

    Entwickeln wir uns endlich zu einer A n r e g u n g s – G e s e l l s c h a f t , die a l l e n Erhebliches zutraut ! ! !

    Mit den Spielräumen, wie sie ein B G E bietet, können Familien und Nachbarschaften ihr Leben erheblich natürlicher und für alle anregender als mittlerweile (!!!) mit ihren Kindern und ihren Umgebungen teilen und ihr gemeinsames Wachstum in zentralen Bezügen kraftvoll (wieder) selbst in die Hand nehmen !

    Spezifische Bildungs-Angebote welchen Zuschnitts immer hätten jeweils offen sowohl zeitweise in Intervallen wie auch am Stück (!!) nutzbar zu sein über individuell beantragbare & verfügbar gemachte Bildungsgutscheine – innerstaatlich bei den jeweiligen Kultusministerien wie weltweit bei international engagierten Anbietern.

  9. Ein sehr eindringlicher, intensiver und nachdenklicher Film. Warum sind die Dinge heute so wie sie sind? Der gekreuzigte Mensch eine Christus-Erfahrung? Es mangelt in allen Lebensbereichen an Herz-Bewußtsein. Mitleid-Erfahrung kann zur Gestaltungskraft werden, wenn Gedankenlogik einfließen kann. Erst im Zusammenspiel von Mitgefühl und Verstand wird die Kraft der Liebe geboren. Die gesamte Gesellschaft muss in ein Dialog treten und nicht durch fremde Ideologien geführt werden.

    • Sehr geehrte(r) Frau/Herr "Curiosity",

      die Bankverbindung für eine Unterstützung der "INITIATIVE Kindheit 6.7" wird am Ende des Films bzw. am Ende des Nachspanns bei Minute 54.16 angegeben. Vielen Dank für die Anfrage und das Interesse und

      mit den besten Grüßen

      Michael Hüter

      www.michael-hueter.org

Hinterlasse eine Antwort