KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia

Die dunkle Seite der Wikipedia.
Ein Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer

Seit 2014 wird der Brockhaus, eines der renommiertesten Enzyklopädien der Welt, nicht mehr überarbeitet herausgegeben, also auf Papier gedruckt. Viele werden das gar nicht mitbekommen, denn sie informieren sich längst bei der Konkurrenz: Wikipedia, der größten Online-Enzyklopädie der Welt. Das revolutionäre an Wikipedia gegenüber dem Brockhaus ist die Art und Weise, wie Informationen gesammelt und archiviert werden. Die Datenbank der Wikipedia basiert auf der Schwarmintelligenz. Jeder kann einen Artikel anlegen, redigieren oder ergänzen. Damit man sich auf das Wissen von Wikipedia verlassen kann, existiert hinter der Datenbank ein Korrektiv, das Änderungen sämtlicher Nutzer vor der Freischaltung überprüft. Sinn und Zweck dieser Struktur hinter Wikipedia ist, dass die Datenbank neutral und wissenschaftlich korrekt bleibt. Nur ist sie das wirklich?

In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch, wenn Artikel, die sich zum Beispiel mit Terrorismus beschäftigen, vom Mainstream abweichen. Immer, wenn eine wissenschaftliche Arbeit in der Analyse einem US-amerikanischem Weltbild zuwider läuft, wird ausschließlich die Sicht der US-Organisation Wikipedia veröffentlicht. Der Autor der alternativen Sicht erhält im Gegenzug schnell einen Eintrag als Verschwörungstheoretiker oder wird zusammen mit Holocaust-Leugnern aufgelistet.

Dieses Mobbing dient der Verleumdung und hat System. Die Filmemacher Markus Fiedler und Frank-Michael Speer weisen in ihrer Dokumentation „Die dunkle Seite der Wikipedia“ nach, dass hinter der Struktur der deutschsprachigen Wikipedia ein spezieller Personenkreis agiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat oder womöglich auch beauftragt wurde, jegliche Kritiker US-amerikanischer Politik zu diskreditieren. Die Leistung der beiden Filmemacher besteht vor allem darin, die anonymen Wächter zu enttarnen.

10 Kommentare zu: “KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia

  1. Sehr gute Doku. Kann man nur weiterempfehlen. Nutze selbst viel Wikipedia und man muss bei sehr vielen Personen bereits zwischen den Zeilen lesen. Die Überprüfungstools wie der Artikel zu werten sind, wie im Film gezeigt, sind auch echt hilfreich.

    Ich hoffe auf jedenfall das Markus Fiedler mit KENFm in Verbindung bleibt und eventuell sich auch andere Themen vornimmt. Er ist mir sehr symphatisch 🙂

  2. [quote]In naturwissenschaftlichen Bereichen lautet die Antwort eindeutig ja. Hier ist Wikipedia durchaus eine Quelle, die als vorbildlich bezeichnet werden kann. Geht es allerdings um aktuelles Zeitgeschehen oder Personen, die sich mit aktuellem Zeitgeschehen auseinandersetzen, wird Wikipedia immer dann parteiisch,[/quote]

    In naturwissenschaftlichen Bereichen ist es ebenso wie in politischen. Ihr seid politisch interessiert und deshalb fällt Euch das in diesem Bereich halt auf.
    Ich als Techniker finde ständig Fehler in technischen Artikeln. Wenn die (Schalt-) Bilder korrekt sind, kann man einen neuen Textvorschlag machen. Sonnst kann man in der Diskussion seines dazu äußern. Ich habe mir inzwischen angewöhnt auch mal auf Diskussion oder Verlauf zu klicken. Oder eingach mal zu lesen, was google außer Wikipedia noch her gibt.

    • Aber ich glaube nicht, dass die Fehler über naturwissenschaftliche Themen mit voller Absicht gefälscht werden, oder? Würde jedenfalls keinen Sinn ergeben…

      Habt ihr mitbekommen, dass die Diskussion zu Dr. Daniele Ganser gesperrt wurde? An der Stelle wird sich dann noch ausgekotzt, wie unverfroren die Leute sich am edit-war beteiligen! Ist echt dreist, wie da verfahren wird… und es sind nicht nur genannte Personen, die derartig korrupt wirken, es scheint Gang und Gebe zu sein. Beispielsweise habe ich die Diskussion zu dem Artikel über Jürgen Todenhöfer gelesen, und dazu muss ich sagen, dass ich sein letztes Buch gelesen habe und in erster Linie für einen Friedens-Aktivisten halte. Zumindest sucht er den Dialog mit ALLEN Seiten, anstatt für Bomben zu plädieren. Mit weniger Konsequenz geht es auch nicht.
      Nun wird er in der Diskussion aber ebenfalls dermaßen hart rangenommen, dass auch hier an Unabhängigkeit nicht zu denken ist. Wird kritisch über ihn geschrieben, scheiden sich die Geister höchstens in Bezug auf die Quelle. Wird hingegen erklärt, der Mann setze sich für Frieden ein, wird das mit einem knappen „Solchen Primitiv-POV bringt doch niemanden weiter. Es ist offensichtlich, das Todenhöfer ein undifferenzierter Anti-Amerikanist ist.“ abgetan!
      Ich begreife eh nicht, wie letzterer Begriff zu einem Todschlags-Argument werden konnte. Das würde jetzt zu weit führen, aber Anti-Amerikanismus scheint mir total angebracht….
      https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:J%C3%BCrgen_Todenh%C3%B6fer

      sehts euch ruhig mal an.

    • Ich finde auch dass Wikipedia bei naturwissenschaftlichen Artikeln nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Gut, man kann vieles an Wissen nachschlagen – zu allen möglichen Tier- und Pflanzenarten oder Erklärungen zu medizinischen Themen – aber was z.B. Berechnungen im physikalischen oder mathematischen Bereich angeht ist Wikipedia nichts für Anfänger, eher jeweils für Studenten der entsprechenden Fächer. Also viel zu kompliziert.
      Genauso sieht es im Bereich Wirtschaftswissenschaften aus. Es wird keinerlei(!) Wert auf einfache Erklärungen gelegt.
      Z.T. ist das Wissen in den Artikeln gegenüber Versionen von vor etwa sieben Jahren sogar verschlechtert!
      Wenn man z.B. den Begriff Bodenprobe (https://de.wikipedia.org/wiki/Bodenuntersuchung) nachschlagen will, dann findet man keinerlei Angaben dazu mit welchen analytischen bzw. chemischen Methoden eine solche Bodenprobe im Labor analysiert wird, d.h. was mit dieser Probe nach der Entnahme passiert, nicht einen (in Worten: 1) weiterführenden Link gibt es in diesem Artikel. Bis April 2008 gab es noch eine Liste mit solchen chemischen Methoden:

      Bodenuntersuchung
      https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bodenuntersuchung&oldid=22963204

      Diese wurde dann vom Autor Rosentod am 26. Apr. 2008‎ um 11:50 mit folgender Bemerkung gelöscht:

      (zurechtgestutzt. liste war hoffnungslos unvollständig und auswahlkriterium scheinbar „was fällt mir gerade ein“.)

      Diese Bemerkung ist eine absolute Frechheit weil es alle darin aufgelisteten Methoden wirklich gibt und sie auch das machen was der Autor Fischersven (existiert nicht mehr!) in der ersten Version des Artikels vom 4. November 2005 (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bodenuntersuchung&oldid=10524365) geschrieben hat, jeweils als Anmerkung aufgeführt hat. Eine gute Liste mit exakten Angaben mit der Bemerkung <> einfach zu löschen ist an Unverfrorenheit wirklich nicht zu überbieten.

      Danach tauchte diese Liste nie wieder im Artikel auf! Der Autor Rosentod, der zwar dem Namen nach irgendwas mit Pflanzen zu tun haben könnte, hat anscheinend kein Interesse diese Liste wiederherzustellen.
      Ich selber habe eine Wikipedia-DVD mit Redaktionsstand 20. September 2006 und dort war diese Liste Gott sei Dank drin, sonst hätte ich das nie gemerkt.

    • Der Teil meines Satzes zu der Bemerkung dieses Anti-wissenschaftlichen Autors Rosentod bezüglich Unverfrorenheit, der in spitzen Klammern stehen sollte, war: auswahlkriterium scheinbar „was fällt mir gerade ein“

  3. Also zu den Socken, es ist durchaus möglich 150 accounts bei wikipedia zu kontrollieren und niemals die gleiche IP zu verwenden.
    Desweieteren gefällt mir nicht wie Verschörungstheoretiker in etwas rein negatives verwandelt wird obwohl seblst bei wiki ganz deutlich „zumeist“ steht. ich glaube zwischen „immer“ und „zumeist“ unterscheiden zu können. Finde das nicht richtig recherchiert,
    Trotzdem bedanke ich mich für die super Vorlage zum nachdenken! warum ihr das so schlecht macht frag ich mich…. ihr solltet das mit den IP adressen doch eigtl. besser wissen.
    Danke das ich mir die Zeit genommen habe hier Meine Kritik dazulassen. Vom „Gefällt mir“ zum „Kommentar“ vielleicht schon bald auf einer Straße in euerer nähe 😀

Hinterlasse eine Antwort