CLASSICS! KenFM im Gespräch mit: Prof. Klaus Beier („Kein Täter werden“, Charité Berlin)

„Todesstrafe für Kinderschänder!“ Diesen naiven Spruch findet man immer wieder auf Heckscheiben neben „Baby on board“-Stickern. Diese Forderung zeugt sowohl von Ohnmacht, als auch von Ahnungslosigkeit. Selbst mit der härtesten Form der Bestrafung, der Todesstrafe, kann man einen sexuell motivierten Triebtäter nicht abschrecken. Triebe lassen sich mit Logik nicht unterdrücken.

Wie aber kann man dann die Opfer von morgen schützen und Menschen, die auf Kinder oder Jugendliche gerichtete sexuellen Neigungen haben helfen, damit aus ihren Fantasien keine Taten werden?

Nur durch Prävention.

Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge sind 1% aller Männer pädophil. Diese Art der sexuellen Ausrichtung wird mit der Pubertät festgeschrieben und lässt sich weder durch Medikamente, noch Therapien verändern. Ergo: Wer die Opfer von morgen verhindern will, muss sich um die potentiellen und latenten Täter von heute kümmern.

Diese Erkenntnis wird seit über acht Jahren im Präventionsprogramm „Kein Täter werden“ umgesetzt. Seit 2005 bietet das „Präventionsprojekt Dunkelfeld“ (PPD) Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, therapeutische Hilfe. Kostenlos. Bundesweit. Sieben Standorte. Aber vor allem unter garantierter Schweigepflicht. Das ist weltweit einmalig und hat vor allem im Ausland zu entsprechender Aufmerksamkeit geführt. Zentrum des Netzwerkes ist das Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin an der Charité. Erklärtes Ziel der Berliner Initiative: Ein bundesweites, flächendeckendes therapeutisches Angebot zur Etablierung der Prävention sexueller Traumatisierungen von Kindern und Jugendlichen aufzubauen.

Ken Jebsen sprach für KenFM mit Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier, Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin über die Therapiemöglichkeiten, Erfolge und Chancen des Projektes. Prof. Beier geht es um den gesellschaftlichen Diskurs.

Dieses Interview soll zugleich als Aufruf an Menschen mit pädophilen Neigungen verstanden werden − professionelle Hilfe ist möglich!

http://www.kein-taeter-werden.de

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

16 Kommentare zu: “CLASSICS! KenFM im Gespräch mit: Prof. Klaus Beier („Kein Täter werden“, Charité Berlin)

  1. P.S.:
    die wenigsten fordern ernsthaft eine Todesstrafe für Kinderschänder.
    Das ist dieselbe Manipulationstechnik, die die mainstreammedien benutzen, wenn sie schreiben: "die Verschwörungstheoretiker sagen, es gäbe Sars-Cov-2 nicht", "die Verschwörungstheoretiker denken alle es gäbe eine Hohlerde"

    Einfach mal eine Extremposition rausgreifen, um den Gegner zu diskreditieren – unwürdige Methode.

    Wir brauchen doch nicht darüber zu diskutieren, ob die Verbreitung von Kinderpornos lediglich als Vergehen gewertet werden soll.
    In Amerika gibt es lebenslänglich auf sexuellen Missbrauch, hier gibt es Gerichtsurteile wo Männer lediglich 3 Jahre ins Gefängnis müssen. Hier wird der Eintrag irgendwann aus dem Führungszeugnis gestrichen… in Amerika gibt es öffentlich zugängliche Register von sexual offenders.

    Da darf man ja wohl mal die Verhältnismäßigkeit in Frage stellen.

  2. Als Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit finde ich die Einleitung zum Video schon schwer zu ertragen. Habe mich nun extra hier angemeldet, um auf folgendes zur Sprache zu bringen:

    Wenn therapeutische Hilfe die Lösung wäre, dann würde es bereits weniger sexuelle Gewalt gegen Kindern geben. Was erleben wir anstatt dessen? Eine Explosion von kinderpornographischen Material – in Deutschland und in vielen Teilen der Welt.
    

Wie soll die Prävention denn überhaupt durchgesetzt werden? Gesetzlich verpflichtend für alle Pädosexuellen? Wie will man das prüfen..auf Freiwilligkeit?
Wer nur ein wenig die gigantischen Missbrauchsfälle von Lüdge, Bergisch Gladbach etc mitbekommen hat, der weiß, dass sich diese Männer im Darknet gegenseitig motivieren und schon so sehr in ihrer Hubble leben, dass sie denken, was sie tun wäre, normal und selbstverständlich und sogar noch gut für das Kind – und keinerlei Interesse an einer Therapie haben.

    In Lüdge wurde sogar ein Richter wegen kinderpornografischen Material verurteilt. Die Polizei ist dadrin verstrickt, das Jugendamt. Es gibt sogar einen Gutachter, der sich damit gerühmt hat, Sexualstraftäter zu beschützen.

    Wir brauchen härtere Strafen. Derzeit kommen die Täter mit Bewährungsstrafen davon, mit Geldbußen… und selbst, wenn härtere Strafen nicht abschreckend wirken sollen.
    Es geht hier – ausnahmsweise – mal nicht, um den Schutz der Täter. Es geht um den Schutz der Opfer.
    Denn mit härteren Strafen könnten die Täter schneller im Gefängnis landen, als erst beim 2. oder 3. "Vergehen". Und das schützt die Kinder!
    Darum geht's.

    Es ist schon ungeheuerlich genug, dass die Opfer keine Therapie machen dürfen, während des Verfahrens. Angeblich weil die Therapie die Erinnerung manipulieren könnte (ist übrigens ein Gerücht, das von einer Lobby verbreitet wurde, um genauer zu sein: von Eltern, die des sexuellen Missbrauchs beschuldigt worden. Sehr…glaubwürdig).
    Unglaublich genug, dass nur ein Bruchteil der tatsächlichen Taten angezeigt wird.
    Unglaublich genug, dass sich die Opfer wie in einem Verhör rechtfertigen müssen und erstmal nicht geglaubt wird.

    Es gibt Netzwerke von Personen, die Kindersexringe betreiben. Was soll dieses Aufploppen dieses Videos bewirken, gerade wo darüber diskutiert wird, die Verbreitung von Kinderpornos als Verbrechen, nicht mehr als bloßes Vergehen zu werten ?
    Was soll das Video bewirken, ein Festhalten an der Samthandschuhjustiz?

    Nein, danke.

  3. Sorry Freunde, die Demo ist wichtig und war erfolgreich. Trotz technischer Behinderung, war alles wesentliche zur Demo im Internet zu erkennen, es gab genug Echo in der freien Presse. Hier verstehe ich Ken, denn dieses Thema ist extrem wichtig und er muss Prioritäten setzen.
    Zur Zeit bin ich völlig perplex, Ken wird langsam ;-). Kommentar folgt noch!

    • Was war denn so wichtig an der Demo und vor allem was bringt sie uns?Und glauben Sie mir ich bin auf der Seite all dieser Menschen dennoch muss ich Sie das fragen. Eigentlich doch noch mehr Wut darüber das sie von unserer Sytemhörigen Polizei auch noch beendet wurde und wir uns wieder die nächste Zeit nur mit unserer Wut darüber beschäftigen und hoffen das wir das nächste Mal noch mehr sind die sich dann wieder mit noch mehr Wut beschäftigen .Wenn dann bei dem darauf folgenden Mal so eine Masse erreicht ist das es für das amerik. EU System gefährlich wird wird die Demo einfach von Anfang an durch Antifa und Staatsmacht unterbunden oder ein neues Beschäftigungs und Wut Thema wird aus dem Strategiebuch gekramt.Wir drehen uns im Kreis unter ständiger völliger Kontrolle!Für das System ist nur gefährlich was es nicht sehen nicht anfassen und nicht hören kann.

  4. Als aktuell "wichtigsten Videobeitrag" veröffentlicht KEN FM am 1.8 2020 also einen "Classics!"- Beitrag vom 21.03.2013, mit dem Untertitel "Todesstrafe für Kinderschänder".

    Ich habe eigentlich keine weitere Fragen. So, wie wohl viele andereTeilnehmerinnen und Teilnehmer der Demonstration, die heute angeblich in Berlin sttattfand auch.Und eventuelle auch andere Freundinnen und Freunde von KEN FM (?) . Falls Sie sich selbst dazu äußern möchten bzw. können, lieber Herr Jebsen: ich feue mich natürlich, und bin sehr gespannt, denn ich schätze Ihre Arbeit eigentlich sehr und habe Sie stets verteidigt, wann immer ich auf Menschen traf, die Ihnen Unredliichket oder gar Antisemitismus vorgeworfen haben. Also nochmal: Warum gibt es bei KEN FM noch keinen wirklich aktuellen Beitrag bzw. keine Berichterstattung über die Großdemonstration in Berlin ?Habe ich da möglicherweise irgendetwas übersehen, bzw, gibt es bereits einen umfassenden bericht? ? Wenn ja, bitte ich in aller Form um Nachsicht!! Liebe Grüße und alles Gute! Marion

    • Na ja, klein wenig hast Du da schon was übersehen. 😁 Wir befinden uns hier seit Urlaubsbeginn im "Classic – Modus",
      der läuft natürlich bis zum EEEnnnnnnnnnddddddeeeeeeeeeeeeeee 😜

      Ich ziehe mir grade die Komplettaufnahme von Deinem Link(Stefan Bauer) runter, sollte eigentlich reichen:
      Wahrscheinlich werden auch noch andere Formate berichtet haben, ich denke KenFM muss da nicht extra nochmal mit einem Video nachlegen.

      Aber wie so Vieles – Ansichtssache.

    • Ich bin zwar offensichtlich weder Ken noch im Team von KenFm, antworte allerdings dennoch, da ich es so gut wie quasi nie erlebt habe, dass es auf derartige wie in Ihrem Kommentar implizierte Fragen eine Antwort in den Kommentarspalten gegeben hätte.

      Auch mich hat früher das eine oder andere Mal Verwunderung umgetrieben, wenn in meinen Augen dringende Ereignisse eine aktuelle Behandlung auf diesem Portal erfordert hätten. Bis mir irgendwann auffiel, dass meine Erwartung unpassend ist. KenFm ist ja keine Nachrichten-sendung. Sondern ein Portal, das mit der Veröffentlichung von unterschiedlichen, gelegentlich sogar gegenläufigen Beiträgen zur allgemeinen Meinungsbildung beitragen möchte. Dass dabei das aktuelle Geschehen ebenfalls reflektiert wird, ist nicht ausgeschlossen, passiert aber durchgängig in der Retrospektive.
      Ob diese Arbeitsweise den finanziellen Möglichkeiten, die eine Crowdfinanzierung (nur) bietet, geschuldet ist und die redaktionelle Arbeit ebenso wie die technische Ausstattung etc. darin ihre Begrenzung finden oder ob zuerst die Entscheidung fiel, inhaltlich auf die stattfindende Art und Weise zu arbeiten, weiß ich nicht. Wie auch immer ist es in meinen Augen ein beachtliches Pensum, das hier geleistet und ein ebensolches Spektrum, welches hier im Portal abgebildet wird. Dass hier trotz einer derartig unsicheren Finanzierung Sendungen, Podcasts und schriftliche Beiträge in der hier gebotenen Kontinuität zur Verfügung gestellt werden, erzeugt bei manchem Leser/Zuhörer/Zuschauer möglicherweise den Eindruck einer großen Finanzkraft, die hinter diesem Portal zu stehen scheint. Wer etwas länger dabei ist könnte einschätzen, dass dem nicht so ist. *Deshalb an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Ken und sein Team!*

      Das Thema der gestrigen Großdemo werden Sie sicher auch noch hier behandelt sehen. In einer zu den Möglichkeiten und der Struktur passenden Art und Weise.

      Und ja, ich vermisse einen alternativen Nachrichtensender, der topaktuell berichtet. Mir ist aber klar, dass der Aufwand an Ressourcen um einen solchen Sender zu betreiben, so immens groß ist, dass er mangels Solidarität seiner Rezipienten wohl so schnell nicht zu finden sein wird.

    • Nachsicht erteilt.

      Was Du nicht bedenkst, mangels Backgroundinformation, ist der Umstand das über die Urlaubszeit sich KenFM
      teilweise als Format im "Classic Modus" befindet, dies wurde hier beizeiten angesagt.
      Ich sehe auch keine Notwendigkeit einer Unterbrechung für aktuelle Ereignisse, so wichtig sie Dir erscheinen mögen und sicherlich auch sind.
      Zur vertieften Begründung schließe ich mich der Argumentation von Kirsten an um Wiederholungen zu vermeiden.

      Das ist jetzt innerhalb von 24 h das zweite Mal, dass Du unpassend und neben der Spur, massive Kritik an KenFM formulierst, hier mit Aufruf zum Supporter – Boykott drohst.

      Ich unterstelle jetzt keine bösen Absichten, würde Dich aber bitten, grade angesichts der Hitze und denkbaren Konzentrationsstörungen, vielleicht "den Fuß ein wenig vom Gas zu nehmen". Optional.

      Oder möchtest Du den Krieg der unberechtigt Unzufriedenen vom Zaun brechen? 😁

    • Den Beitrag oben schiebe ich auch ein bißchen auf, möglicherweise wird es bei der Schlagzeile aber um Verhältnismäßigkeit gehen.

      Die Demo war doch ausgesprochen erfolgreich, da steht einem der Sinn nicht nach Bildung. Oder haben Sie dieses mal noch nicht teilgenommen?

      Ulli Gellermann wurde gesichtet, vielleicht war der Rest des kleinen Teams auch unter den Demonstranten.

    • Wie lockt man den Grossteil einer Gesellschaft auf eine falsche Fährte und baut bei ihr den vorhandenen Frust ab ?Mit extra angeheizten Themen wie Corona ,Klima und Rechtsradikalismus?Wie schafft man es den Frust der Massen mit der Staatsgewalt unter Kontrolle zu halten ?Vielleicht mit vorheriger Spaltung dieser in sich gegenseitig denonzierenden Grüppchen?Also wenn das so sein könnte ,warum bekommt dann niemand mit das es sich bei den ersten drei genannten Themen um Konzentrations und Frustverlagerung geht und jede verschärfende Strafe bei Verstoss gegen deren Auflagen benutzt wird um Spannungen zu verlagern die sich sonst in den wirklich gefährlichen Themen für das System entladen würden?Warum lässt sich gerade der Deutsche in den Zeiten des Zerfalls seiner Gesellschaft und dem Raub an dessen gesellschaftl. erarbeiteten Reichtum sowie bei der Ausrottung seiner Kultur und seiner Rasse und der Unterdrückung generell aller hier lebenden Menschen mit so einem Mist wie Corona beschäftigen und zeigt dann bei Demos noch offen um welche gegnerische Dimension(harter Kern) es sich für die Globalisten handelt.Wie auch bei Rockerclubs und ihren Clubwesten ist das System immer gut informiert über dessen Zahlen und deren Gesichter.Wie dumm muss man sein dies nicht zu bemerken ,diese ganzen Tricks eine Gesellschaft bis in ihr Verderben zu steuern .Das Europa durch die Nato besetzt wird ,wir Kriege von deutschen Boden aus führen,als Kanonenfutter benutzt werden ,in einem amerik. Zwangs und Arbeitslager Leben,in ein amerik. hochgradig kriminelles System abrutschen,wahrscheinlich bei einem Volksaufstand von Natotruppen und unserer eigenen Bundeswehr angegriffen werden scheint keinen mehr zu interessieren.Nein Corona und diese Maskenpflicht ist da schon viel wichtiger als die Verhinderung von US Kriegen und die Knechtung sämtlicher Völker und lässt uns zu Zehntausenden auf die Strasse gehen und unsere kostbaren Energien fast sinnlos verbrennen.Wir denken wir sind frei in unserem Tun doch das ist eben nicht der Fall da wir immer nur zu uns vorgegebenen Themen in kleinen Grenzen gewisse Freiheiten haben in denen wir dann auch noch massiv unter Staatsgewalt beschnitten werden.Wir befinden uns in einem Vollzug ohne Gitter doch durch geschickte Manipulation und dem Zulassen dieser werden wir immer gefangen sein.

    • Die Programmzusammenstellung ist wirklich merkwürdig.
      Wie geht's Männern mit dem Fetisch, bezahlt werden zu wollen? ^^

  5. die ganzen Erklärungen sagen mir mich zu. Es wäre vernünftig das Buch von Jean Lindloff zu lesen. Sie erklärt die Angelegenheit ziemlich einleuchtend. Ich stelle mir die Frage, warum keine Pedofile bei den Urvölkern gibt. Die Dame hat nur ein Buch geschrieben aber es hat in sich – sie lebte eine Zeit lang unter dem Volk Yequana und beobachtete die Strukturen und ich habe für mich beschlossen, das ist ein vollkommenes Völkchen. LG

  6. Schon die Einleitung irritiert mich, hier ist zu lesen:

    "Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge sind 1% aller Männer pädophil. Diese Art der sexuellen Ausrichtung wird mit der Pubertät festgeschrieben und lässt sich weder durch Medikamente, noch Therapien verändern."

    Also besteht hier nach Abschluss dieser Phase in der Pubertät laut Aussage, keine Option mehr die Fixierung auf kleine Kinder rückgängig zu machen, Abhilfe durch Medikamente/Therapien zu erreichen.

    Weiter unten im Folgeabsatz findet sich dann der Satz:

    "Seit 2005 bietet das „Präventionsprojekt Dunkelfeld“ (PPD) Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, therapeutische Hilfe."

    Das übliche Gefüge? Kann nicht, geht nicht – therapieren wir aber trotzdem, gerne auch auf Kassenkosten – es lebe die Therapieindustrie! Oder "Kostenlos", was dann wohl unter Subvention/Projektfinanzierung laufen dürfte.
    Weltweit über die Jahrzehnte, grade auch in den USA, wurden die verschiedenartigsten Behandlungskonzepte getestet – ohne Erfolg. Zumindest in der Sache.

    Ja, Deutschland, absolut einmalig, erhöhte internationale Aufmerksamkeit – mal wieder. Exakt, bundesweites, flächendeckendes therapeutisches Angebot zur Etablierung der Prävention sexueller Traumatisierungen von Kindern und Jugendlichen aufzubauen.

    Bezüglich einer Klientel welche sich als therapieresistent erwiesen hat. Tja, was soll man da noch sagen/denken?

    Einleitungszitat:

    "„Todesstrafe für Kinderschänder!“ Diesen naiven Spruch findet man immer wieder auf Heckscheiben neben „Baby on board“-Stickern. Diese Forderung zeugt sowohl von Ohnmacht, als auch von Ahnungslosigkeit. Selbst mit der härtesten Form der Bestrafung, der Todesstrafe, kann man einen sexuell motivierten Triebtäter nicht abschrecken. Triebe lassen sich mit Logik nicht unterdrücken."

    Was also bitte soll hier wie Prävention erfahren? Es ist so frustig.😒

  7. Hallo,

    ein äußerst unangenehmes und trauriges Thema, das einem schnell die Schwachstellen des eigenen humanistischen(?) Menschenbildes offenlegt.
    Hochachtung vor der Arbeit von Professor Beier und vielen Dank dafür!

    Beste Grüße
    Fred

Hinterlasse eine Antwort