KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer

Die westliche Staatengemeinschaft fordert weitere Sanktionen gegen Wladimir Putin und das von ihm geführte Russland. Grundsätzlich führen Sanktionen immer zur Vertiefung des Grabens zwischen den Konfliktparteien. Sie treffen eher die Zivilbevölkerung denn die politische Kaste, und tragen in der Regel zur Eskalation eines Konfliktes bei. Zählt man aktuell eins und eins zusammen, muss man davon ausgehen, dass der von der  NATO geführte Westen auf eine Zuspitzung der Lage hinarbeitet.

Zu genau diesem Fazit kommt auch der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer. Er war unter anderem als Staatssekretär des Verteidigungsministeriums während der Kanzlerschaft Helmut Kohls tätig. Wimmer begleitete als Diplomat die 2+4-Gespräche zur deutschen Wiedervereinigung. Er war von 1994 bis 2000 Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, kurz OSZE, und kennt die Strukturen derartiger „neutraler“ Organisationen genauestens. Aufgrund dieser Kenntnisse verfolgt Wimmer auch die geplante Aufklärung durch eben diese OSZE aufmerksam, denn er weiß, dass auch Informationen einer solchen angeblich unbefangenen Aufklärungsmission manipuliert oder nach den eigenen Bedürfnissen einer Konfliktpartei verwendet werden können.

Zum Beispiel, um mit selektiven Informationen einen Angriff zu rechtfertigen. So geschehen im Balkankrieg 1999. Ein solcher Angriff auf der Krim wird immer wahrscheinlicher, befürchtet Wimmer. Wir trafen ihn im Großraum Köln, um über die aktuellen, beunruhigen Entwicklungen zwischen den beiden großen Kontrahenten des Kalten Krieges zu sprechen.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

22 Kommentare zu: “KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer

  1. Gregor Gysi wollt ihr einladen? Ich tät andere Gäste von der linken spannender finden. Sevim Dagdelen, Norman Paech, Jan van Aken, Diether Dehm, Sahra Wagenknecht, Oskar Lafontaine.
    Aber gut, wenn Gregor kommt, ist eine gewisser medialer Impact gewiss und es könnte spannend werden, weil Gysi viel zu weichgespült und koalitionsgeil ist, um mit Ken Jebsen einer Meinung zu sein. Siehe auch hier: http://tinyurl.com/pyecm6c

  2. Ich wundere mich schon länger, warum DIE LINKE für Ken Jebsen nur aus Gysi zu bestehen scheint. Sicher, Herr Gysi sagt im Bundestag sehr richtige Sachen. Er kriegt in der Fraktion am meisten Zeit dafür, weil er der Fraktionschef ist. Und weil die Grünen als Opposition zwangsläufig ein Totalausfall sind, ist es sehr schön, dass DIE LINKE einen so eloquenten Showmaster hat. Sie hatte sogar mal einen noch viel fähigeren Showmaster. Der wurde allerdings zurück ins Saarland gemobbt. Normaler Weise hätte die linke Bundestagsfraktion auch eine Doppelspitze. Hat sie aber dann doch nicht, weil Gysi keine Sahra neben sich duldet. Zu Herrn Gysi gibt Herr Wimmer den entscheidenden Hinweis in einem Nebensatz zum Thema NATO. Hier sind wir dann wieder beim Thema Pyramidengesellschaft angelangt. Ich bin unter anderem bei der LINKEN ausgetreten, weil ich gemerkt habe, dass mir der deutsche Parlamentarismus viel zu undemokratisch ist. Das liegt gar nicht nur an den Parteien selber, sondern auch an den Parteiengesetzen und der parlamentarischen Bürokratie. Wieso z.B. muss ein Fraktionschef mitunter das Doppelte an Staatsknete kriegen wie ein gewöhnlicher Fraktionär? Das wäre doch mal ein schönes Thema für Ken FM: „Wieviel Spaltung ist dem deutschen Parlamentarismus systemimmanent? Ist jenes System vielleicht von vornherein so ausgelegt, dass für die Allgemeinheit positive Veränderungen eher behindert als gefördert werden?“ Gerne würde ich dazu Frau Wagenknecht hören, die auch sehr viele richtige Sachen erzählt und trotzdem in einer Partei Mitglied ist. Noch dazu könnte man vielleicht einen ausgewiesenen Anarchisten einladen oder Jutta Ditfurth. Herr Jebsen könnte vielleicht noch seine eigenen Parteierfahrungen bei der NM beisteuern. Das wär sicher spannender, als wennn sich die Damen, wie sonst immer, mit den neoliberalen Lallköppen und Propagandisten abnerven müssen. Einen Piraten könnte man auch noch einladen. Weltpolitik ist wichtig. Wie die Leute schon auf kommunaler Ebene verarscht werden, allerdings auch.

  3. Viele dank Herr Jebsen. Alle Lob dem Herr Willy Wimmer.

    Ihre KenFM Sendungen haben mein besonderes Interesse.

    Meine Investition die Deutsche Sprache zu lernen hat sich hiermit zum 1000-Fach zurückbezahlt.

  4. Ein sehr interessantes Interview indem wieder einmal klar wird, wer die eigentlichen Aggressoren sind. Willy Wimmer weiß genau von was er spricht, nimmt kein Blatt vor den Mund und beleuchtet sehr objektiv die Jahre seit der Wiedervereinigung. Amerika kann machen was es will und alle machen mit. Und wenn wir nicht endlich aufwachen und uns dagegen wehren, bezahlen wir in Europa mal wieder den Preis dafür.

  5. Die USA unterschätzen Russland auch heute noch gewaltig und fühlen sich in ihrer globalen „Abgeschiedenheit“, getrennt durch den Atlantik und Pazifik sicher, weshalb sie auch einen dritten Weltkrieg in Europa in Kauf nehmen würden, wenn sie ihre hegemonialen Ziele bedroht sehen. Ziel wäre dann, Europa weg und Russland weg, alle Schulden weg und Wieder Weltmacht mit Rohstoffen aus Sibirien. Zudem wäre das ein spektakuläres Fernsehenerlebnis in den USA, wenn Atombomben in Europa hochgehen.

    Sie scheinen aber zu vergessen, dass Russland spätestens 2020 (dank Putins Armeereform) das zweitmächtigste Militär haben wird. Im Falle eines Krieges wird Russland ihre Atombomben auch über den Pazifik feuern und zwar genug, dass die Abwehreinrichtungen in den USA nicht alle abfangen werden können. Hinzukommen noch hunderte von Atom U-Boten, die sich an die Küsten Amerikas schlechen werden. Die USA wären dann auch Geschichte, das sollte denen klar sein. Eigentlich wäre die gesamte nördliche Erdhalbkugel eine verstrahlte Ruine. Auch der Nahe Osten und große Teile Südasiens wären betroffen.

    Es ist eigentlich absurd, überhaupt über solch ein Spektakel zu sprechen, aber ich finde, man sollte sich diesem Thema nicht verschließen und in falscher Sicherheit weiterleben. Durch die permanente Provokation der NATO ( Nord Atlantic TERROR Organisation) wird es eines Tages zu solch einem Schlagabtausch kommen, da bin ich mir ganz sicher!

    Es sei denn, die Menschen wachen auf und demonstrieren vor dem Regierungsgebäude.

  6. Wir selbst haben es in der Hand.
    Wir selbst können nicht nur NEIN sagen.
    Wir selbst könne Handeln.
    Hat diese pseudo- ReGIERung eine Armee?
    Nein, sie müssen uns, das Volk aufrufen und WIR sagen ALLE NEIN.
    Ist es möglich das ganze Volk zu inhaftieren? NEIN
    Ist es möglich das gesamte VOLK nieder zuschießen? NEIN!
    Wovor haben alle ANGST, vor Straftätern die selbst nicht in der Lage wären überhaupt eine Minute ohne Leibwachen und Schutz durch Terrortruppen (uniformierte) zu ÜBERLEBEN!
    Gerd Schweitzer
    http://www.wir-gegen-hrtz-iv-sgb-ii.de und noch vieles mehr
    Ich bin MENSCH und achte jeden Menschen gleichfalls!

  7. Ein aufschlussreiches Interview. Wer es bis jetzt nicht begriffen hat worauf wir in Europa wieder mal zusteuern, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Jedoch befürchte ich auch dass die meisten „nicht verstehen wollen“ und stattdessen lieber den Kopf in den Sand stecken wie der Vogel Strauß.
    Zu verstehen bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen und das wollen die meisten nicht.
    Nur ist Russland kein Drittweltland!
    Russland ist eine Militärmacht. eine Supermacht mit hochentwickelten konventionellen und atomaren Waffen und einer gut ausgebildeten und dann im Fall des Falles einer sehr motivierten Armee.
    Man erinnere sich an Napoleons Russlandfeldzug, oder Hitlers „Unternehmen Barbarossa“, die Ergebnisse beider Feldzüge sind hinreichend geschichtlich dokumentiert.
    Wenn Europa sich auf dieses Abenteuer mit absehbarem Ergebnis einlässt, dann würden die USA eventuell zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen; nämlich zwei mögliche Bedrohungen (Europa + Russland) für ihre Großmachtphantasien aus dem Weg räumen.
    Der Iran und Nordkorea kriegen so nebenher ein paar dicke Dinger aufs Dach, so dass man diese „Unruhestifter – Achse des Bösen – Schurkenstaaten“ dann auch los ist und sich so nebenbei des iranischen Öls bemächtigen kann.
    But wait there is more… Die Arabischen Emirate haben ja auch Öl, oha und sogar noch jede Menge davon und keine so starke Armee oder gar Atomwaffen.
    Im Namen von Menschenrechten, oder gar unter Terrorverdacht (der Vorwand ist egal, ist eh gelogen) gesetzt kann man die ja auch mal eben schnell platt machen und es ist keiner mehr da der irgendwo ein Veto einlegen könnte.
    Bliebe dann nur noch China… aber dann auch nicht mehr lange…

  8. Ein wirklich informatives Interviev. Herr Wimmer (ich kannte ihn vorher gar nicht, muss ich zu meiner Schande gestehen), spricht die Probleme offen, sachlich und ruhig an. Es sollte mehr von seiner Sorte geben. Die ca. 80 Minuten, waren sehr gut investiert und sollten überall verbreitet werden, um es auch der breiten Masse zugänglich zu machen; allerdings glaube ich, dass viele diese Zusammenhänge gar nicht verstehen (wollen).

    Und ich muss lobend erwähnen, dass Herr Jebsen seinem Gesprächspartner diesmal nicht, oder nicht merkbar, ins Wort gefallen ist; dies passiert meines Erachtens (leider) viel zu oft.

    Weiter so werter Herr Jebsen; in Bezug auf beide positiven Aspekte. 🙂

  9. Vielen Dank Herr Jebsen, wie immer. Jedes Interview oder Video sauge ich förmlich auf und schaue es sogar mehrmals an wenn ich es Freunden „vorführe“. Gerne würde ich was spenden, wäre es mir denn möglich.

  10. Sehr gutes Interview.

    Schön wäre wenn so Menschen wie Willy Wimmer mal bei Anne Will oder Jauch und dergleichen auftreten dürften.

    Aber dann käme wohl zuviel Wahrheit auf den Tisch

  11. Man kann us-amerikanische Produkte boykottieren.
    Nach und nach immer mehr davon So schwer ist das nun auch wieder nicht. Kein i-phone für mich, keine Nike Turnschuhe, kein Coca Cola, kein Besuch bei Mc Donald’s, kein Shampoo von Procter & Gamble.
    Ich habe damit begonnen und ich mache weiter. Faschismus gehört bekämpft. Auf allen Ebenen.

  12. Ich „erlebe“ die Kommentarfunktionen zB. bei FAZ.NET, hier werden (so verunglimpften) „Putin-Verstehern“ vielfach Beiträge verworfen, die US-Freunde glänzen mit obszönster Schmähkritik. Wie kömmen nur manche Umfrageergebisse zustande? Aber Du kennst ja diese Verhältnisse sicher vom RBB…..
    gruß wolf

  13. Danke für dieses tolle Interview!
    Die Aussichten nicht nur für Europa, sondern auch für die restliche Wel, sind wirklich sehr düster.
    Es wurde gesagt, dass Länder die Sanktionen verhängen, den Konflikt wollen. Krieg mit Russland? Wahnsinn! Und das weil wenige Leute Länderdomino spielen.

  14. Danke für das tolle Interview. Diese 78 Minuten sind gut investiert, denn die Informationsfülle, die dort auf einen einwirkt, bestätigt vieles, das man sich in Kleinarbeit aus unterschiedlichsten Quellen erarbeitet hat. Meine nächste Spende geht an Sie Herr Jebsen.

  15. Wieder einmal ein hervoragendes Interview, vielen Dank dafür Herr Jebsen und ein ganz besonderer Dank an Herrn Wimmer, für die Schilderung der Dinge.

    Er hat einen sehr scharfen und nüchternen Blick auf das Wesentliche.

  16. Ein sehr gutes Interview. Herr Willy Wimmer spricht sehr offen aus, was in Berlin keiner zugibt. Die USA benutzen uns, für ihre Weltmacht Fantasie. Dem Deutschen Volk scheint es egal, und die aktuellen Politiker (es gibt Ausnahmen) können und wollen es nicht ändern. Danke an KenFM

Hinterlasse eine Antwort