Leichen im Keller | Von Jens Bernert

In der EU häufen sich Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen — für die meisten davon dürften die bisher als unbescholten geltenden Wirkstoffe verantwortlich sein.

Ein Standpunkt von Jens Bernert.

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

Pfizer/Biontech führt die Statistik der European Medicines Agency (EMA) der EU in der European Database of Suspected Adverse Drug Reaction Reports, EudraVigilance, mit 2007 von 3.350 gemeldeten Corona-Impftoten an (1, 2). Platz 2 geht an Moderna mit offiziell 734 Toten, vor Astrazeneca mit 606 Toten. Allerdings wurden die meisten der 105.068 schweren („serious“) Fälle von Impfschäden bei Astrazeneca gemeldet, nämlich 65.354. Stand der der EU-Daten ist der 26. März 2021. Die Auswertung der Daten liegt auch als Excel-File vor (3, 4).

Es handelt sich um absolute Zahlen, daher müsste zur Kür des tödlichsten mRNA-Impfstoffs die Zahl der jeweils erfolgten Impfungen in Relation gesetzt werden (5). COVID-19-Impfungen scheinen nach dieser Statistik wesentlich gefährlicher für Frauen zu sein, denn es wurden 79446 schwere Fälle bei weiblichen Impflingen gemeldet und 25.622 Fälle bei männlichen Geimpften. Dafür ist das Sterberisiko bei COVID-19-Impfungen fast gleichverteilt: 1.605 gemeldete verstorbene Männer und 1.745 verstorbene Frauen.

Es ist zu vermuten, dass die Zahl der Todesfälle noch viel zu tief gegriffen ist, angesichts der Tatsache, dass beispielsweise in Deutschland bei fast jeder Meldung über Tote nach und trotz der Corona-Impfung der Hinweis nicht fehlt, der Tod habe nichts mit der Impfung zu tun.

Die zahlreichen Meldungen über Sterbefälle nach der Impfung, in der Masse insbesondere auch in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen, aber auch beim medizinischen Personal, lassen hier andere Zahlen vermuten (6, 7).

Noch sinnloser erscheint die mRNA-Impfung, wenn man einem Artikel des Bayerischen Rundfunks glauben will, der von einem „Corona-Ausbruch“ trotz „vollständigem Aufbau des Impfschutzes“ berichtet, allerdings auch abstruse Erklärungen des RKI der Realität entgegenhält (8, 9):

„Das Ergebnis habe sie überrascht, so Heimleiterin Simone Rödel zum BR. Die Betroffenen gelten dem Gesundheitsamt und dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge als Infiziert und müssen isoliert werden. Nach Angaben der Heimleitung sei das bereits geschehen. Positiv Getestete waren zweifach geimpft.

Zum Einsatz sei der Impfstoff von Biontech/Pfizer gekommen, heißt es auf Nachfrage des BR im Altenheim. Und die zweite Impfung sei bereits so lange her, dass mit einem vollständigen Aufbau des Impfschutzes zu rechnen gewesen sei. Angaben des RKI zufolge ist dieser vollständige Schutz etwa zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung gewährleistet. Der Hersteller verspricht einen hohen Infektionsschutz sogar schon nach etwa einer Woche.“

Laut Hersteller Moderna geht es bei der mRNA-„Impfung“ eigentlich nicht um einen Impfstoff, sondern um ein “Betriebssystem” für Gentechnik am Menschen (10-12). „Wir hacken im Grunde die Software des Lebens“, sagt Modernas Leiter der medizinischen Forschung (13).

Derweil verweigert in Deutschland offenbar eine große Mehrheit der Mediziner die Impfung: Die Hannoversche Allgemeine meldet, dass in der Region Hannover hunderte Ärzte und medizinische Angestellte nicht zum „vereinbarten Impftermin“ erschienen sind. Zwei Drittel der Impfkandidaten kamen trotz amtlichem Scheiben ihrer „Anmeldung“ für den Termin beim Impfwochenende auf dem Messegelände Hannover nicht nach. Das restliche Drittel dürfte wohl auch nicht unbedingt nur aus Fans der Gen-„Impfung“ bestanden haben, sondern überwiegend aus Menschen, die letztlich zur „Impfung“ genötigt wurden. Bei haz.de vom 27. März heißt es dazu (14):

„Hannover: Hunderte Ärzte kommen nicht zum vereinbarten Impftermin. Stadt und Region Hannover wollten Ärzte und Ärztinnen sowie deren Mitarbeiter am vergangenen Wochenende gegen das Coronavirus impfen. Doch nur ein Drittel der Angemeldeten kamen zum Impftermin auf dem Messegelände.“

Unterdessen haben die Impfstoff-Hersteller mit Tests der mRNA-„Impfung“ an Kindern begonnen. Bei n-tv heißt es dazu (15):

„Die ersten Freiwilligen hätten gestern ihre ersten Spritzen erhalten, sagt eine Pfizer-Sprecherin. (…) Die jüngsten Teilnehmer sind sechs Monate alt. Moderna gab den Beginn von ähnlichen Test-Impfungen vergangene Woche bekannt.“

Quellen und Anmerkungen:

(1) http://www.adrreports.eu/en/background.html
(2) https://blog.fdik.org/2021-03/s1616863579
(3) https://blog.fdik.org/2021-03/Serious_Vaccination_Cases_Europe.xlsx
(4) http://blauerbote.com/wp-content/uploads/2021/03/Serious_Vaccination_Cases_Europe.xlsx
(5) https://www.rubikon.news/artikel/gefahrliche-geninjektion
(6) http://blauerbote.com/2021/03/22/todesfaelle-nach-corona-impfung/
(7) http://blauerbote.com/2021/03/25/mitarbeiterin-der-uniklinik-rostock-stirbt-nach-corona-impfung/
(8) https://www.corodok.de/hof-zwei-drittel/
(9) https://www.br.de/nachrichten/bayern/20-heimbewohner-trotz-corona-impfung-in-hof-infiziert,SRuQEtA
(10) http://blauerbote.com/2021/03/05/bei-moderna-geht-es-eigentlich-nicht-um-einen-impfstoff-sondern-um-ein-betriebssystem-fuer-gentechnik-am-menschen-sagt-der-hersteller/
(11) https://blog.fdik.org/2021-03/s1614873685.html
(12) https://www.rubikon.news/artikel/die-technisierung-des-menschen
(13) https://corona-transition.org/wir-hacken-im-grunde-die-software-des-lebens-sagt-moderna-s-leiter-der
(14) https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Hunderte-Aerzte-kommen-nicht-zum-vereinbarten-Impftermin
(15) https://www.corodok.de/pharmakonzern-pfizer-tests/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Dieser Beitrag erschien am 30. März 2021 im Rubikon – Magazin für die kritische Masse

+++

Bildquelle: Joe McUbed / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

22 Kommentare zu: “Leichen im Keller | Von Jens Bernert

  1. Frowe Hulda sagt:

    Kinder als Freiwillige – wo sind wir bloß hingekommen

  2. Udo sagt:

    Die Aussage Norbert Blüms, "die Renten sind sicher" wurden durch die Presse aus dem Zusammenhang gerissen. Vielmehr versuchte er mit seiner Rede das genaue Gegenteil zu verdeutlichen. Das Zitat ist in diesem, sonst guten Beitrag, fehl am Platz.

  3. Nevyn sagt:

    https://2020news.de/whistleblower-aus-berliner-altenheim-das-schreckliche-sterben-nach-der-impfung/

    Was ist eigentlich mit dem "corona-ausschuss.de" los? Die Seite ist seit mehreren Tagen nicht mehr erreichbar.

  4. Helmut Edelhäußer sagt:

    Orwel Sprech:
    6 Monate alte Menschen sind Freiwillige.!
    Was sind das nur für Eltern.?

  5. Helmut Edelhäußer sagt:

    Schaut euch das mal an.

    https://2020news.de/erschreckende-statistik-impfnebenwirkungen-jetzt-amtlich/

  6. marvin sagt:

    Es hört sich unwirklich an, dass so etwas bei uns passiert. Ich hatte aber selbst in nächster Nähe so einen Fall, wo nach der Impfung mit dem Biontec-Impfstoff in einem Altenheim in kürzester Zeit viele Bewohner verstarben. Man sah es an den vielen Leichenwagen. Das Heim bestreitet jeden Zusammenhang mit der Impfung. Ein involvierter Arzt bestätigte immerhin, dass elf Personen gestorben seien, sagte aber auch, die Toten seien nicht obduziert worden.
    'Gehen Sie weiter. Es gibt hier nichts zu sehen…'

  7. dirty old man sagt:

    Alle Achtung, mein Kind hatte mit sechs Monaten noch keinen freien Willlen. Das muß am Impfstoff liegen. Der bringt gleichzeitig Intelligenz, Charakter, Reife, freie Willensbildung zugleich im Moment des Impfens. Vielleicht kann man die Schulen überhaupt abschaffen: nur noch impfen.

  8. MalcolmX sagt:

    Im Artikel liest man u.a. folgendes "Obwohl sich die Impfdebatte in den letzten Wochen auf Probleme mit der Astrazeneca-mRNA-Impfung verengt hatte …"
    Bei AstraZeneca handelt es sich NICHT um einen mRNA-Impfstoff, sodern um einen viralen Vektorimpfstoff, bei dem das genetisch veränderte Virus von einem Schimpansen-Adenovirus abstammt.

    • Volker Birk sagt:

      Du hast damit recht.

    • Redaktion KenFM sagt:

      Dieser Punkt wurde korrigiert – vielen Dank für den Hinweis.
      Gruss aus der KenFm-Redaktion

    • Hartensteiner sagt:

      Damit keine Irrtümer aufkommen:
      Wie funktionieren Vektorimpfstoffe?
      Bei Vektorimpfstoffen wird das in den Körper einzuschleusende Genmaterial – der Bauplan für ein oder mehrere Erreger-Antigene – zuerst in das Erbgut von harmlosen Trägerviren (Vektorviren) eingebracht. Diese können nicht krank machen, aber in menschliche Zellen eindringen und sich eventuell sogar darin vermehren. Dazu docken die Vektorviren an der Oberfläche einer Zelle an und entlassen ihre Gene – inklusive des Antigen-Bauplans – ins Innere. Daraufhin produziert die Zelle gezwungenermaßen das Erreger-Antigen.
      Dieser Fremdstoff ruft das Immunsystem auf den Plan: Es beginnt, spezifische Antikörper sowie spezifische T-Zellen (spezielle Abwehrzellen) gegen das fremde Antigen zu produzieren.

  9. Poseidon sagt:

    Freiwillige sechs Monate alt Teilnehmer ist zynisch von Pfizer.
    Ich koennte kotzen und heulen zugleich.

    • Nevyn sagt:

      Geht mir auch so. Die Rentner sind nur vorgeschoben, sie wollen an die jungen Menschen. Warum wohl?
      Zitat: «Wir hacken im Grunde die Software des Lebens», sagt Moderna’s Leiter der medizinischen Forschung
      Die Modernen Frankensteins betreiben ihr Geschäft nicht in einem dunklen Keller sondern ganz offen und für jeden sichtbar.
      https://corona-transition.org/wir-hacken-im-grunde-die-software-des-lebens-sagt-moderna-s-leiter-der

    • Poseidon sagt:

      #Nevyn
      Ich habe den Vid.angeschaut.
      m-RNA gegen Krebs ist goettlich und m-RNA gegen Corona Viren ist wegen seiner krebsbeguenstigenden Wirkung ein trojanisches Pferd.

      Haelt nun der Chirurg oder der Moerder das Messer in der Hand?
      Operation gelungen,Patient tot.

      Die Ambivalenz ist sehr heimtückisch und Mensch muss wie eh und je auf der Hut sein wo er hier mit geht.

    • Nevyn sagt:

      Und der Haifisch, der hat Zähne
      Und die trägt er im Gesicht
      Und Mackie, der hat ein Messer
      Doch das Messer sieht man nicht.

      Denn die einen sind im Dunkeln
      Und die andern sind im Licht.
      Und man sieht nur die im Lichte
      Die im Dunkeln sieht man nicht.
      (B. Brecht)

  10. corovide sagt:

    Klingt doch gut oder?

    Die These die Impfung diene der Manipulation kann mit jeder heftigen nebenwirkung und jedem Toten widerlegt sein.

    Immerhin will man mit dem Artikel auch den Anschein erwecken das mit enorm vielen Nebenwirkungen und Toten zu rechnen sei. Bestenfalls also könnte man die These verbreiten die Impfung diene zur Vernichtung vn Massen. Dazu aber hätte man ganz andere und wirklich schnelle Optionen. In etwa 7 -10 Minuten könnte man etwa 90% der menschheit auslöschen.

    • Volker Birk sagt:

      Ich denke, die “Impfungen” (laut klassischer Definition sind es ja keine) dienen vor allem dem Profit. Es sollen 7.5 Milliarden Menschen geimpft werden, bei Kosten von zwei “Shots” a 10 EUR bis 20 EUR. Das sind also zwischen 150 und 300 Milliarden EUR Umsatz. Man sollte sich nicht wundern, wenn für so viel Geld wirklich alles getan wird, um da ranzukommen – von der erstmaligen Einführung von Gentechnik am Menschen, die völlig neue Märkte eröffnet, noch ganz abgesehen.

    • Nevyn sagt:

      Es sind ja nicht nur die 20 Euro. Die Konzerne bekommen ihre Probanden kostenlos gestellt, für deren Anwerbung und Betreuung sich sonst horrende Beträge zahlen müssten. So kann z. B. Pfizer 2023 dann die Studie an Millionen Menschen vorlegen und eine reguläre Zulassung für ein Gentechnik-Experiment beantragen, das bisher noch nie zugelassen wurde.

  11. Volker Birk sagt:

    Nachtrag: ein Leser meines Blogs hat die Daten von der EMA, die Jens hier zitiert, auf DocCheck zitiert, einem Ärzteportal. Daraufhin wurden sie dort als “Fake News” bezeichnet. Deshalb habe ich hier eine genaue Anleitung verfasst, wie man an die Daten aus offizieller Quelle kommt:

    https://blog.fdik.org/2021-03/s1617126629

    Nun hat sich die Redaktion von DocCheck entschlossen, das Posting mit dem Link auf mein Blog zu zensieren:

    https://www.doccheck.com/de/detail/comments/92751

    So kann man natürlich auch mit unerwünschten Fakten umgehen: einfach gar nicht erst ignorieren.

  12. Hutmacher sagt:

    Ein guter Freund von mir, erhielt am Montag den 29ten März seine 2te Biontech- Impfung; Gestern, nach noch nicht einmal 24 Stunden wurde er als Notfall in einer Klinik in BW wg. des Verdachts auf einen Herzinfarkt eingeliefert.

Hinterlasse eine Antwort