M-PATHIE – Zu Gast heute: Andrea Beck – „Kinder brauchen Empathie, keine Maske!“

Andrea Beck ist Kinderosteopathin und Kinderphysiotherapeutin mit dem Schwerpunkt Säuglings- und Kleinkindertherapie. Die Therapeutin blickt auf eine über 35-jährige Berufserfahrung und lebt ihren Beruf als Berufung. Doch was sie seit den Maßnahmen rund um SARS-CoV-2 in ihrer Praxis wie auch privat erlebt, lässt sie innerlich nicht mehr los. Die Maßnahmen treffen vor allem die Kinder.

Leidtragende der Corona-Pandemie, durch die Bundesregierung unter Angela Merkel und Jens Spahn, sind schwangere Frauen, Säuglinge, Kleinkinder und sogar die noch ungeborenen Kinder, die die Angst und Irritationen ihrer Mütter schon im Bauch, also vorgeburtlich, erfahren. „Was passiert da mit unseren Kindern?!“, fragt sich Andrea Beck, und wieso machen wir alle das, wider besseren Wissens, mit?

Andrea Beck erzählt in diesem Gespräch, wie wichtig es gerade für unsere Kinder ist, dass sie in einer Umwelt groß werden sollten, die sich empathisch auf sie einstellt. Doch genau diese Empathiefähigkeit, auf die gerade Neugeborenen und Kleinkinder essentiell angewiesen sind, wird durch die Corona-Maßnahmen strikt unterbunden. Die Angst der Erwachsenen überträgt sich automatisch auch auf die Kinder.

Beck bringt einige Beispiele, die das erläutern und fragt sich, wieso wir Erwachsenen das alles mitmachen, obwohl wir doch genau wissen, dass das schädlich ist für die nachfolgenden Generationen. Wieso machen Pädagoginnen und Pädagogen, Erzieherinnen und Erzieher, Ärztinnen und Ärzte das mit? Denn all diesen Berufsbildern ist doch ganz genau klar, dass das, was sie da mitmachen, schädlich für die Gehirne und die Gesamtentwicklung der Kinder sind.

Mehr über Andrea Beck hier, https://www.praxisbeck-nagold.de und hier, https://www.avt-osteopathie.de

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

18 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Andrea Beck – „Kinder brauchen Empathie, keine Maske!“

  1. An Martin Bauer:
    alles schoen und gut, was Sie so an Betrachtungen, Appellen, "sollte und muesste" so aufgeschrieben haben.
    Da ich den Schwarzen Schwan sah (vor ca. 2 Jahren auf dem Kielkanal, Hoehe Haalerau) weiss ich das es den auch gibt.
    Ihre beschworene Wende waere Schwarzer Schwan. Ob der per Krise kommt oder einfach so ploetzlich da ist, bleibt total offen. Wie Schwarzer Schwan halt. Beschwoeren funktioniert nicht. Warten hilft nix. Dran denken auch nicht. Selber Schwarzer Schwan werden, geht nicht mehr, man ist ja halt ein weisser.
    Dennoch: wird jemand oder was ploetzlich als Schwarzer Schwan erkannt, merkt der das selber auch nicht. Er sieht sich ja nicht als solchen. Wie Brandt, Gandhi, Mandela, Gorbatschow. Sie wusstens nicht. Waren aber alle einer.

    • #Ursprung
      Alles halb so wild.Auf die Ebbe folgt die Flut,und die geht auch vorbei.
      Also ruhig mal den ganzen Wahnsinn abschalten und wie die Kinder das tun was Sie wirklich lieben.
      Lauschen Sie dabei ihrem unendlichen Bewusstsein wie ein glatter See.
      Dann wachsen ihnen Fluegel und sie koennen sich viel leichter ueber die schwarzen und weissen Schwaene
      von oben wundern.

  2. Kann ehrlich nicht erkennen, warum dieses Thema, dieses Interview von Bedeutung sein koennte, es hier auf kenfm zu publizieren. Nix ist falsch daran. Alles ist so. Aber bitte, wo ist der Punkt, der wichtig oder vertiefend oder neu waere?
    Im Gegenteil: es verwirrt eher, dass so eine Sendung von wichtigem Belang sein sollte. Oder das die Administration so erratisch sei.
    Verwirrung ist Herrschaftswerkzeug. Je verwirrter Mausfelds Laemmer sind, umso leichter sind sie lenkbar (Mausfeld woertlich). Insofern macht kenfm, hier womoeglich unabsichtlich mit, Verwirrungen zu verstaerken und damit die Sache der impertinenten Herrschaftsklasse noch zu befoerdern, statt zu sabotieren.

    • „Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen. “ ~ Richard Buckminster

      Es geht darum ueber das Ziel der Herrschaftsklasse mit sehr viel Schwung hinauszuschiesse,und nicht abzubresen,

      Fuer alle die neu sind und nicht wissen um was es wirklich geht:

      Die Herrscheneden schaffen ein Problem und offerieren ihre Loesung (Hege'sche Dialektik)

      Urknalltheorie –
      Unter der Urknalltheorie verstehen wir heute die Schaffung des Universums bzw. die zeitliche Entwicklung nach dem Urknall, der vor ca. 13,8 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.

      Die Urknalltheorie in einem anderen Kontext gesehen, soll der rote Faden im nachfolgenden Artikel sein.

      Alles deutet daraufhin, dass die Welt, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Kräften (politisch, wirtschaftlich, ökologisch, sozial, usw.) und das zugrunde liegende Schuldgeldsystem seinem natürlichen – weil mathematisch berechenbaren – Ende zueilt.

      Irak, Iran, Syrien, Mali, Israel, Gaza, Libyen, Pakistan, Indien, Argentinien, Brasilien und nicht zuletzt die Ukraine sind kleinere bis sehr große Brandherde, denen man in früheren Zeiten als einzeln zu löschend durchaus Herr geworden wäre. Doch die Ballung dieser Konfliktpunkte in einem kleinen Zeitfenster scheint wie geschaffen zu sein, um als Urknall den entscheidenen Umsturzmoment auszulösen, den schon David Rockefeller 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council) ansprach:

      Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

      Jeder halbwegs informierte und nicht komnplett blind durch die Landschaft laufende Mensch weiß, spürt und sieht, dass unser auf Wachstum passierendes Schuldgeldsystem kein zukunftfähiges System ist. Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, die Herabwürdigung der Menschen als reines Humankapital und die sich immer mehr verstärkende Diskrepanz zwischen Fleissig und Reich, wie auch die bewusst gesteuerte Positionierung der verschiedenen Weltreligionen (vgl. ISIS/IS/ISIL) gegeneinander und die Propagandaauswüchse auf beiden Seiten im Ukraine-Konflikt zeigen nur eines überdeutlich:

      Das System steht unter massivem Druck und sein Druckventil ist kurz vor dem Versagen.

      Doch ist man seitens der Politik, der Wirtschaft und vor allem der Schattenmännern und -frauen hinter den öffentlichen Köpfen überhaupt bereit das Druckventil zu öffnen, so dass der überschüssige Druck entweichen kann? Oder will man genau jene Gemengelage dazu nutzen, um eine allumfassende Krise auszulösen, die eben alle Nationen dazu veranlassen wird eine Neue Weltordnung zu akzeptieren?

      In zahlreichen Artikeln bin ich bereits auf die Thematik des Schuldgeldsystems, dem ihm innewohnenden Zwang von Nachschuldnern eingegangen, wie auch auf das seit den 1970ern bestehende Petrodollarsystem. Beides sind in meinen Augen die wahren Ursachen für unsere heutige Lage – gerade weil sie fast nie in den “Qualitätsmedien” angesprochen werden.

      Doch sowohl das Schuldgeldsystem als auch der Petrodollar stehen vor dem Aus. Das Schuldgeldsystem findet keine Nachschuldner mehr und damit findet kein Wachstum mehr in ausreichender Höhe statt, um den Zinseszinseffekt zu bedienen. Gleichzeitig haben wir vor gut 10 Jahren Peak-Oil, also den Höhepunkt der Erdölexploration – und -förderung erreicht, und es findet eine Abkehr vom US-Dollar als alleinige Fakturierungseinheit statt.

      Doch gerade auf das kollapierende Schuldgeldsystem und insbesondere auf den Petrodollar stützt sich die Macht der – nach eigenem Bekunden auserwählten – USA. Die Vormachtstellung Washingtons basiert auf diesen beiden Säulen, deren Stabilität immer mehr verloren geht. Doch wie bei jedem fallenden Imperium wird auch die USA notfalls mit all zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen den eigenen Zerfall aufzuhalten – koste es was es wolle.

      Dies geht meiner Meinung nach soweit, dass man seitens der Eliten durchaus bereit ist einen Krieg im größeren Maßstab zu beginnen. Die oben erwähnten, zum Großteil geschürten Konflikte können dabei als Zündfunken dienen, um den eigentlichen Urknall auslösen und vor allem begründen zu können.

      Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Die Veränderungen der letzten Jahre (Überwachung, Manipulationen an diversen Märkten, Blasenbildung am Immobilienmarkt und jetzt bei Aktien, Derivate, usw.) dienten nur einem Grund: Dass sich die Eliten so positionieren konnten, dass sie nach einem Urknall wieder die führenden Positionen einnehmen können – ohne als Schuldige dazustehen oder gar als mittellose Menschen, wie es dann für den 99,999% der noch lebenden Bevölkerung der Fall sein wird.

      Und dies führt mich zur eigentlichen Urknalltheorie in diesem Kontext zurück:

      Nach dem Urknall werden die Profiteure des heutigen System auch die neuen Profiteure sein. Deswegen müssen wir diesen Eliten in die Hand fallen und sie daran hindern, dass sie ihre Vorstellungen eines Urknalls und des nachfolgenden Systems realisieren können. Natürlich bedarf es einer grundsätzlichen Haltungsänderung, was Umwelt, Ressourcen, Kapital, Geld, usw. betrifft. Doch vorrangig ist in meinen Augen derzeit, dass wir verhindern, dass per divide et impera die Menschen aufeinander losgelassen werden und sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gegenseitig ermorden und durch gesteuerte Propaganda den jeweils anderen als das einzig Böse betrachten.

      Es gilt, dass wir uns mit vereinten Kräften gegenseitig zeigen, dass Religion, Weltanschauung oder Neigungen und Nationalität keinerlei Rolle spielen. Noch ist es nicht zu spät, noch können wir als Masse eingreifen. Noch… nur nicht mehr allzu lange.
      Quelle:konjunktion.info

    • Eine Gesellschaft, die die Menschheit in Angst und Empathielosikeit gefangen hält, ist nicht fähig zu lieben. Wer Ängste schürt tut dies, um sich der Menschheit zu ermächtigen. Die Großen und Mächtigen wollen keine freien und selbstbestimmten Menschen, da sie dadurch ihre Macht verlieren würden. Sie wollen getreue Untertanen, die sich keinerlei Gedanken machen und blind ihren Worten folgen. Nur so können sie ihre Macht stabilisieren und aufrecht erhalten.

  3. Heute abend um 22:25 Uhr wieder bei Servus-TV: Prof. Dr. Bhakdi in "Wann endet diese Pandemie?"

    https://www.servustv.com/videos/aa-2549wnudn2112/

    "Jeden Sonntag treffen die Kritiker der Corona-Maßnahmen auf ihre Kritiker. Beim Corona-Quartett begrüßen der Infektionsepidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi und der Finanzwissenschaftler Prof. Stefan Homburg gemeinsam mit der ehemaligen österreichischen Gesundheitsministerin Dr. Andrea Kdolsky jede Woche einen neuen Fachexperten.

    Zusammen blicken sie auf das Corona-Geschehen und bewerten die getroffenen politischen Entscheidungen. Das Besondere: Das Gespräch wird nicht moderiert."

    • Die Angst vor der Zukunft

      Wenn in dir die Angst vor der Zukunft aufsteigt, dann geschieht dies weil du bisher dein Leben in vermeintlicher Sicherheit gelebt hast. Besser gesagt das Leben hat dich gelebt und du hast nicht das Leben gelebt. Jetzt wo für die Menschheit, die vermeintlich geglaubte Sicherheit weg bricht, stürzen viele Menschen ins Bodenlose. Doch es sei euch gesagt, dass dies nicht den Tod bedeutet, sondern der Beginn eines wahren und selbstbestimmten Lebens.

      Die Angst hat euch gefangen gehalten in eurer Komfortzone, die ihr nicht verlassen wolltet, weil es dort so bequem und vermeintlich sicher war. Doch jetzt bewegt ihr euch kollektiv auf unsichere Zeiten zu, so dass ihr endlich erwacht in eurem wahren Leben – in eurem so Sein.

      Die Angst hat euch taub und blind gemacht für die Wahrheit, die jenseits eurer selbst erbauten Grenzen liegt. Mit Wahrheit meine ich nicht das Absolute, sondern das was ihr wahrhaftig seid – Grenzenloses Bewusstsein.

      Eine Gesellschaft, die die Menschheit in Angst gefangen hält, ist nicht fähig zu lieben. Wer Ängste schürt tut dies, um sich der Menschheit zu ermächtigen. Die Großen und Mächtigen wollen keine freien und selbstbestimmten Menschen, da sie dadurch ihre Macht verlieren würden. Sie wollen getreue Untertanen, die sich keinerlei Gedanken machen und blind ihren Worten folgen. Nur so können sie ihre Macht stabilisieren und aufrecht erhalten.

      Ihr befindet euch, als Menschheit an einem Wendepunkt, der den neuen Erdenzyklus einläutet. Als Kollektiv werdet ihr euch erheben aus dem Schatten eurer Vergangenheit. Ihr werdet eure Herzen öffnen, durch die die universelle Liebe fließen kann. Es werden neue Gesellschaftsformen entstehen, die von Freiheit und Selbstbestimmtheit geprägt sind.

      Die Tiere werden freie Wesen sein mit denen ihr Seite an Seite lebt und euch gegenseitig respektiert und achtet. Ihr werdet euch mit den Tieren und Pflanzen und Bäumen auf ganz natürliche Art und Weise verständigen können. Es wird euch rückblickend unglaublich erscheinen, wie ihr damals so tief schlafen konntet.

      Erhebt euch und seid authentisch! Zeigt euer wahres Wesen, welches sich immer noch zaghaft hinter den Masken versteckt. Vergesst nie wer oder was ihr wahrhaftig seid. Der Körper ist nur eine Form von vielen die ihr gewählt habt. Unzählige Leben habt ihr bereits hier auf der Erde verbracht, um nun endlich als Menschheit den nächsten großen Schritt in eine Neue Zukunft zu gehen.

      Öffnet eure Herzen und lasst euer Licht erstrahlen, um die Dunkelheit zu vertreiben. Dunkelheit ist nur die Abwesenheit von Licht und existiert nur, um dein Leuchten zu erkennen.

      Channeling – Osho, Botschaften zur aktuellen Zeitqualität – Empfangen am 19. August 2020
      Quelle:Medium geistige Welten

    • Als Kind hatte ich immer wieder den selben Traum.(Trauma)
      Der morgen graute schon und ich ging ueber eine Haengebruecke ueber eine tiefe und sehr dunkele
      Schlucht.
      Dann brach hinter meinem letzten Schritt ploetzlich die Bruecke weg.
      Ich rannte in Panik so schnell ich konnte.
      Doch je schneller ich rannte desto schneller brach die Bruecke hinter mir weg.
      Ploetzlich fiel ich in das Bodenlose.
      Ich dachte ich werde sterben.
      Meine Schwere wandelte sich wie von Geisterhand in Schwerelosigkeit und ich flog muehelosen in den morgentlichen Aufwind.
      Alle Aengste waren wie weggeblasen und die Welt war aus der Vogelperspektive einfach nur grossartig
      in ihren und meinen Kurven.

      Ich fuehle mich tief verwurzelt und verbunden Menschen beizubringen wie sie geistig ueber die Dinge fliegen koennen.
      Wer liebt dem wachsen eben Fluegel.
      "Wellcome in the 5th. Dimension" in die Zeit mit dem Raum verschmilzt.

      „Nichts an einer Raupe sagt dir, dass sie ein Schmetterling werden wird. “-Buckminster Fuller

  4. Wie bereits an anderer Stelle gesagt:

    Der einzige Sinn im Leben besteht darin, das Fortbestehen von Leben zu gewährleisten.

    In diesem Sinn wird das Leben, bei Nichtbeachtung ein Schnippchen schlagen. Dieses Schnippchen wird zur Folge haben, daß jenem Leben, das seinem Sinn nicht nachkommt, ein Ende gesetzt wird.

    Daher würde ich meinen, daß es durchaus Sinnvoll ist, wenn wir im Rahmen der zuvor gehörten Geschichte, uns dazu aufraffen, und nirgends einen "Feind" sehen. Das Leben wird es Regeln.

    Ich glaube erstmal gar nichts. Ich erfahre, erlebe, verarbeite Erlebtes.
    nur wer lebt kann erleben.
    ohne Gesicht lebt es sich schwer oder es lebt sich nicht…?

    • So ist es. Es genügt ein Blick auf die Natur: Alles, das lebt WILL LEBEN. Auch der kleinste Grashalm. Ich meine, dass daraus abzuleiten ist: RESPEKT VOR ALLEM LEBEN. Daraus kann alles Weitere – Ethik, Moral, Verhalten, Politik! – abgeleitet werden. Zum Beispiel auch, dass Eingriffe, wie das Töten eines Tieres für Nahrung, im Rahmen dieses Respektes erfolgen sollte – und nicht leichtsinnig fabrikmäßig sein darf. Krieg? Wie das denn…. Und da kommen wir auch zu diesen respektlosen Maßnahmen "gegen Corona", die keinerlei Respekt für den Menschen übrig lassen und den Menschen ihre Würde nehmen. Grauenhaft.

Hinterlasse eine Antwort