M-PATHIE – Zu Gast heute: Dagmar Neubronner – Freilernen

Dagmar Neubronner ist Diplom-Biologin und Pionierin auf dem Gebiet des Freilernens in der BRD. Schon früh wollten ihre Kinder nicht am Schulunterricht teilnehmen und sie förderte dies und hat sich dadurch über die Jahre ein sehr großes Wissen über die Struktur der Bildung in diesem Land angeeignet.

Deutschland ist eines der wenigen Länder weltweit, in dem es eine im Gesetz verankerte Schulpflicht gibt. Was diese Schulpflicht für uns alles bedeutet und was diese langfristig in uns Menschen anrichtet, schildert Dagmar Neubronner in diesem Interview sehr deutlich.

Um Menschen aufzuklären, gründete sie einen Verlag, weil sie unbedingt das Buch von John Taylor Gatto ins Deutsche übersetzen wollte. Es trägt den Titel: „Verdummt noch mal! Dumbing us down. Der unsichtbare Lehrplan oder Was Kinder in der Schule wirklich lernen.“ Dieses Buch ist noch heute ein Muss für alle, die wissen wollen, was Schule wirklich mit uns allen macht.

Dagmar Neubronner schildert in der Sendung M-PATHIE im Wesentlichen das deutsche Bildungsdrama aus der Sicht unserer Gehirne und unserer Psyche und beantwortet die Frage, was eine solche Bildung mit uns Menschen langfristig macht. Was richtet diese in der Familie an, bei den Kindern?

Schule missbraucht ganze Generationen. Sie missbraucht unsere Gehirne für eine völlig unnatürliche Bildung und dies hinterlässt Spuren in der Gesellschaft. Auch verändert das Schulsystem die familiäre Struktur sehr nachteilig.

Heute ist Dagmar Neubronner eine Gesellschaftskritikerin, die ihre Erfahrungen mit dem Staat geschickt in andere Bereiche und für Menschen mit ganz anderen Schwierigkeiten nutzt.

Dagmar Neubronner bietet für Erwachsene ein Training unter dem Motte „Frei Großwerden“ an. Dort will sie Menschen wieder in ihre Menschlichkeit, in ihr ganz natürliches Menschsein hineinbringen, das durch die Art und Weise, wie wir in unserer Gesellschaft groß werden, von künstlichen Verhaltensweisen verschüttet wurde. Frei und groß werden. „Ich glaube“, sagt Dagmar Neubronner, „dass wir große und schöpferische Wesen sind, die frei sein wollen.“

Mehr über Dagmar Neubronner hier: www.Dagmarneubronner.de

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

32 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Dagmar Neubronner – Freilernen

  1. In vielen der (oft) tollen Interviews auf KenFm kommt es immer wieder zum Ende hin zu einer Art Resume des besprochenen Inhalts. Vereinfacht heißt es, wir „bräuchten“ eine Lösung, wir müssen zusammenkommen,
    uns vernetzen, das System von „innen“ verändern. Blos wie, diese Antwort bleibt offen im Raum stehen. Nicht nur hier.

    Ich glaube es gibt (zumindest) eine Antwort, eine (von vielen) „Lösungen“, die bereits im Entstehen ist. Ein sehr starker Ansatz, der echte Veränderung an der Basis bewirkt. Schaut euch die Videos, Vorträge und Texte des Traumatherapeuten Norber Klein (Gopal) an. Besonders seine Initiative „Lokale Gruppen“. Darin liegt eine starke Kraft,

    Beurteilt nicht vorschnell. Das System benötigt etwas Zeit sich auf Veränderung einzustellen. Stört euch nicht an seiner äußeren Erscheinung, hört euch das an, was er mitzuteilen hat. Aus seiner eigenen Erfahrung.

    Dieser Kommentar ist meine persönliche Meinung, ich mache hier keine „Werbung“ für jemanden. Danke.

  2. Dieses Interview ist hat mir aus der Seele gesprochen.

    Ich musste während des Hörens ständig an Adolf Hitlers Rede zu Reichenberg vom 02. Dezember 1938 denken: „…sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben lang und sie sind glücklich dabei…“

    Für mich lässt sich diese jahrzehnte anhaltende Tragödie ´Schulpflicht´ ironischerweise mit folgenden zwei stupiden Behauptungen untermauern:
    -Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, in dem man aus Liebe heiratet
    -Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, das seine Kinder liebt

    Und genau aus diesem Grund haben wir dieses sonnenlose Schulsystem, welches wir verdienen.
    Wir sind und werden zu ´Machtquanten´ (Harold von Hofe) geformt, in abscheulichen Kindergefängnissen abgestellt , der Macht der ungeschriebenen Gesetze unterworfen und uns wird gesagt, dass: „…Hauptschüler sowieso NUR Dummschüler sind und denen braucht man eh nichts beizubringen, denn DIE werden ja sowieso NUR Müllmänner.“
    Eine sehr traurige Angelegenheit, denn jedes Kind hat von Geburt an dasselbe, göttliche Potential, das es zu wecken, erkennen und zu fördern gehörte, um glückliche und zufriedene MENSCHEN zu formen, die ihren Beruf aus Berufung tun, stattdessen:
    “ Die Schule ist nicht nur ein Ort der Bildung, sondern auch ein Ort der Erziehung.“
    Ein Satz einer Einrichtung, die obendrein den Namen der Geschwister Scholl trägt.
    ´Du sollst Dir kein Bildnis machen…´?

    Das Resultat:
    Gebrochene Menschen, krank, empathielos, a-sozial und stark suizidgefährdet.
    Angekettet wie in Platons ´Höhlengleichnis´.

    Meine Hoffnung:
    Meister Ekkehart sagt in seiner Predigt ´vom guten Mensch´:
    ´… Über-Bildung…Ent-Bildung…´
    Darum wünsche ich Ihnen noch weiterhin viel Kraft, liebe Frau Neubronner!

  3. First we should always remember , nobody is perfect . Wir als Eltern tragen eine große Verantwortung dafür , wie unsere Kinder aufwachsen . Alles was wir versuchen sollten ist , ihnen soviel wie möglich zu helfen ihre Fähigkeiten zu entwickeln und einen Werkzeugkasten zu haben mit dem sie sich in unsrer Welt als sebständige , creative , unabhängige Wesen zurechtfinden können . Da wir aber auch nur Menschen sind , können wir auch so einiges verpfuschen . Deshalb bin ich persönlich der meinung das unsre Kinder auch andre Lehrer als uns selbst brauchen , um ihr Potential voll zu entwickeln . Andre Lehrer können Oma , Opa , Tante , Onkel , Cousine , Cousin usw sein . Bei den Zigeunern funktioniert das hervoragend da sie global sehr gut vernetzt sind . Wir aber können heute nicht mehr auf ein solches familiäres und sippenhaftes Netzwerk zugreifen , deshalb ist eventuell auch schulisches lernen angebracht . Was nicht heist daß unser Schulsystem nicht dringend überholt werden müsste . Frei sein wie eine Zigeunerin heist eben einfach , wir Eltern sollten Mitgefühl so gut wie möglich vorleben und gleichzeitig unsren kindern das Werkzug mitgeben den Alltag zu bewältigen und kritisch zu hinterfragen . Amen .

  4. Die einführenden Sätze zum Gang durch die Gerichte und deren „Argumente“ sind fatal. Es wird ein Dunst von allgemeingültigzuseiendem Geseiere als Gesetz verkauft. Und das steht widerum im Widerspruch zum geltenden Recht bzw. dem wachen Menschenverstand…woher kennt man dieses…“es ist doch anerkanntes Allgemeinwissen und deswegen ein gleich einem Naturgesetz zu setzendes Faktum“…so sinngemäß. Scheußlich, was dieser Apparat unserer Geduld abverlangt. Was tut man dagegen? Lieb und nett sein, sich an Gesetze halten, die die da oben gar nicht kennen oder sich daür gar nicht interessieren? So kann es nicht weitergehen!

    • 15:46: Moment:“…die Verantwortung delegieren…an Kripppe, an die Schule…“ Nein! Es ist ein Zwang die Kinder „wegzugeben“, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können! Hier ist der erste Ansatz, um diesen Irrsinn names „Bildung“ entgegen zu treten. Die Notwendigkeit die bösen CO2 Killer-Kinder zur Aufbewahrung wegen Anschaffens für Steuern und Futter und Wohnung abzustellen ist für „normale“ Eltern wie eine Art Sündenfall. Für uns jedenfalls, da wir es an der Wesensänderung unserer Kinder erfahren, die durch Frust im Kindergarten und der Schule jegliches Kindsein verlieren…Daraus erwächst Hass…

  5. Dagmar Neubronner ist eine tolle Frau. Sie genießt meine uneingeschränkte Anerkennung. Ich weiß gar nicht, was mich mehr begeisterte. Das Gesagte, oder wie sympathisch und kompetent sie dieses zum Ausdruck gebracht hat. Frau Neubronner hat auf sehr angenehme Weise auf wissenschaftliche Fachbegriffe und Anglizismen verzichtet. Der Vortrag war äußerst kurzweilig. Sie verstand es, dieses komplexe Thema sehr unterhaltsam zu vermitteln. Der „Verein Deutsche Sprache“ sollte sie hierfür auszeichnen.
    Auch wenn es nichts mit diesem Thema zu tun hat. So habe ich das genaue Gegenteil gestern in der „Saarbrücker Zeitung“ erlebt. Hier war auf der Titelseite ein Bild mit 2 jungen Männern und 4 jungen Frauen in Unterwäsche und Fahrradhelm abgebildet. Es war eine Werbung des Bundesverkehrsministeriums mit der Überschrift: “ Looks like shit. But saves my life“
    (Sieht beschissen aus. Rettet aber mein Leben) Wo leben wir eigentlich, wenn die Bundesregierung Informationen in englischer Sprache formuliert? Von der Opposition wurde das Plakat als peinlich, altbacken und sexistisch kritisiert. Über die Sprache verlor man kein Wort. Hier sollte der „Verein Deutsche Sprache“ eingreifen und den „Sprach-Panscher des Jahres“ verleihen.

  6. Keine Bildung kann nicht die Antwort auf Schlechte Bildung sein. Eine qualitativ bessere Bildung in privater Initiative dürfte dabei eine durchaus lobenswerte Ausnahme sein. Unser Gehirn wurde durch Generationen Überlebenskampf geprägt. Dabei wurde die ererbte „Intuition (Instinkt)“ durch flexibles Lernen von Überlebensstrategien abgelöst. Nach der Steinzeit entwickelte sich eine höchst arbeitsteilige Gesellschaft, mit der wir zu Recht kommen müssen. Wer unter Freiheit auch die freie Entfaltung seiner Mitmenschen versteht, muss sich gewisser Disziplin unterordnen. Das ist in seiner Komplexität nicht mehr angeboren. Das ist zu erlernen. Wir wollen, dass sich unsere Gesellschaft nicht nur einfach reproduziert, sondern verbessert. (Unseren Kindern soll es einmal besser gehen.) Das ist unter dem gegenwärtig herrschenden Marktdogma (Neoliberale Religion) fraglich. Wir brauchen deshalb einen neuen weitgehend gesellschaftlichen Konsens (https://www.youtube.com/watch?v=Vk3_M9ylbQY) zur Heranbildung der neuen Generation, die unsere Geschicke übernehmen wird. Die die Deutsche Leidkultur erzeugende Rohrstockpädagogik ist natürlich abzulehnen aber auf der Grundlage der Aufklärung (https://www.youtube.com/watch?v=C0On8bNBRMg) wird das doch möglich sein. „Gut gemeint“ ist nicht automatisch „optimal“.
    Übrigens, Intuition und Rationalität stehen nicht im Widerspruch. Auch wenn viele Menschen durch die Schule traumatisiert werden, sollte die Traumatisierung durch unzureichende soziale und/oder familiäre Umstände nicht außer Acht gelassen werden. Dort hört Freiheit auf, oder?

    • Hallo! Was bitte ist Bildung? Bitte nicht vergessen, dass die aktuelle Situation nicht mit der um 1900 und 1933 zu vergleichen ist oder bzw. es noch nicht ganz ist, da wir unseren Weltkrieg erst noch bekommen werden. Der Gebildete von heute folgt zumeist dem Bildungsstand des jeweiligen Profs oder Vorpredigers oder labert einfach nur nach, was er meint, was man von ihm erwartet, damit er irgendwo dazugehören darf. Wer gebildet wie z.B. Ken Jebsen durch die Welt stolpert, der ist nicht systemkonform und beginnt sich zu verweigern, wozu unser Bildungsapparat aber nicht taugt, weil er die Kinder vergiftet. Ach..ich spüre es schon wieder!

    • Ist Ihnen bewusst, dass jeder, Sie auch, laufend auf frames reinfallen und damit arbeiten und argumentieren? Unser Hirn sei „durch Generationen Ueberlebenskampf gepraegt“. Durch Generationen Lebensglueck waere ebenso richtig oder falsch, fuehre aber zu komplett anderer Denke, Resultat. Handlungsoptionen.
      Was ist Disziplin, wenn nicht estmal nur eigene Handlungsstringenz? Ordnet man sich dann nicht bloss nur eigenem Willen unter? Ist das ueberhaupt ein unterordnen oder nicht bloss tun, wass maa moechte und kann?
      Und ist nicht genau so etwa Freiheit und sonst nichts?
      „Wir wollen“? Woher wollen Sie wissen, was ich will, wenn Sie von „wir“sprechen?
      Meine Frage laeuft darau hinaus, dass ich bisher nicht verstanden habe, was Ihr Punkt ist.
      Schule weiter oder nicht? Wie bisher oder anders?

    • Ursprung

      „Durch Generationen Lebensglueck waere ebenso richtig oder falsch, fuehre aber zu komplett anderer Denke…“

      Danke für diesen Impuls!
      Hört sich schräg an, aber dieser Satz hat mir grad die dunklen Wolken vertrieben, die da am Seelenhorizont aufziehen wollten.

    • An Kristana:
      Es ist die Denke in frames.
      Daniele Ganser beschreibts am besten. Erfunden wurde es schon in der Antike. Heutige Hirn-, Kognitonsforscher und Psychologen haben Verfeinerungen verraffiniert und ueberziehen damit via Medien und Politkomikern die komplette Weltdenke. Alle plappern das nicht nur nach, sondern das ist so hypnotisierend, dass man kaum ausweichen kann, auch ich nicht.
      Weg daraus: wenn einem etwas gegen das Gefuehl geht, was missbehagt ist der Moment gekommen, Pause zu machen, nachzusehen, ob man nicht oder schon zum tausendsten Mal wieder von jemandem in einen frame gezwaengt wird.
      Das kann von dem Jemandem passieren, dass der diesen frame unabsichtlich wie einen Virus weitergibt ohne es zu merken oder weil er davon geistig unrettbar infiziert ist oder gar, selten aber vorkommend, absichtlich manipulatorisch und bewusst einsetzt.
      Sich aber selber einen frame entwickeln und diesen dann variieren und damit seine Weltsicht laufend zu ueberpruefen und die anderer zu hinterfragen: da beginnt erst eigene Denke.

    • Ursprung 🙂

      Dieses Wissen um die frames hab ich auch. Bin begeisterter Ganser-Konsument. Und wenn mich jemand dran erinnert, wie dein Satz heute morgen, dann ist auch dieses Wissen sofort wieder da. Nur ins Unterbewusstsein, ins Reaktive hats diese Erkenntnis noch nicht so richtig geschafft. Wird wohl Übungssache sein.

      Hab auch nen eigenen frame. „Ich bin wertvoll, weil ich bin.“ Gaaaanz schwierig fürs dressierte Humankapital mit seinen konditionierten Aussagen „sie hat nix, dann is sie nix“. Mit jemandem wie mir, der Aussteigen und zivilen Ungehorsam regelrecht zelebriert, kommen die gar nich klar. 😉

    • Hallo @kristina

      Danke und dito!

      „Ich bin wertvoll, weil ich bin.“ ist nicht nur ein Frame, es ist das Wesentliche !

      Viele Grüße in die Runde

    • Hallo,
      um die Missverständnisse auszuräumen:
      Ich habe Rainer Mausfeld verlinkt, weil er uns auf frames und deren Vermeidung in der eigenen „Denke“ aufklärt. Ein glückliches Leben ist erstrebenswert, doch in schweren Zeiten besteht dieses Glück nur im eigenen Überleben und das seines Nachwuchses. Dessen sollten wir uns in unserer (nur) hier und heutigen „Überflussgesellschaft“ immer bewusst sein und auch der Fragilität unserer Ansprüche. Das berücksichtigt auch das humanistische Bildungsziel (zweiter link) das die hier genannten partikulären Ziele vereint und auch der nächsten Generation vermitteln kann.

    • Hallo rhabarbeer,

      Gerne 🙂 und danke zurück für das Lenken meiner Aufmerksamkeit auf das Wort „WESENtliches“. Wir haben so eine schöne, präzise Sprache. Fällt einem im Tagesbewusstsein kaum auf, wie treffend viele unserer Wörter sind.

    • R.Dracula

      „Ein glückliches Leben ist erstrebenswert, doch in schweren Zeiten besteht dieses Glück nur im eigenen Überleben und das seines Nachwuchses.“

      Da kann ich dir aus Erfahrung und Überzeugung widersprechen. Überleben ist doch nicht Glück. Es sei denn du wohnst im Jemen. Aber solche wirklich schweren Zeiten wie dort, haben wir hier nicht. Wirklich glücklich macht es, dem Anderen zum Überleben zu helfen. Oder auf kurz: Geben macht glücklicher als nehmen.

      Oder hab ich dich falsch verstanden?

  7. Diese gehört zu den besten Sendungen, die ich auf KenFM gesehen habe. Ein sehr interessantes Thema, das jeden betrifft. Was mir außerordentlich gut gefallen hat, ist der Moderator, weil er im Gegensatz zu Ken seine Gesprächspartnerin ausreden läßt. Während Ken ständig seine Gesprächspartner unterbricht und das Gespräch auf ein anderes Thema umlenkt, gerade dann, wenn es interessant wird, habe ich hier endlich mal eine Sendung gesehen, wo Frau Neubronner eine Stunde „un-unterbrochen“ reden durfte. Weiter so! Alle Sendungen sollten so sein. Von mir aus hätten noch mehr Themen angesprochen werden können. Wie haben sich ihre Kinder, die ja jetzt groß sind, im Gegensatz zu Gleichaltrigen entwickelt? Abgesehen davon wird nur über Schule gesprochen, aber was an den Universitäten passiert, ist genau das selbe. Ich habe die Schule gehaßt. Es war wie Knast für mich. Aber noch schlimmer als die Zeitverschwendung, die schlechten Lehrer, die tötende Langeweile und den Notendruck fand ich das Bullying, weil Kinder sehr grausam sein können. Es wird den Kindern nur rationales Wissen eingetrichtert, das sie nach der nächsten Prüfung wieder vergessen, weil sie keinen Bezug dazu haben, und oft über Themen, für die sie viel zu jung sind. Soziale Kompetenz wird überhaupt nicht vermittelt. Daraus resultiert dann eine Generation von Asozialen.

    • Asoziales Verhalten kann man dann hier

      Quelle: Nachdenkseiten.de für youtube.com/watch?v=uigi0PqQeIU

      im „HOHEN HAUS“ sehen. Das hat auch ein Roger Willemsen im Bundestag erfahren dürfen und sein Buch dazu sagt ja fast alles.

      Bei der Billignummer von bewusstem NICHT -ZU -HÖREN kann man nur fragen: Das sind unsere
      politischen Volksvertreter, evtl. sogar noch Vorbilder?

      Verhalten auf Kindergartenniveau ist eine grobe Beleidigung für die Vortragende!
      Wer vorgibt die Mehrheit der Menschen in Deutschland zu vertreten der sollte zumindest zuhören können.
      Nee, den Plastikmüll gilt es schnellstens auszutauschen gegen solides Holzspielzeug einer Räte- Republik.

  8. Leider erfahre ich wenig zur praktischen Seite. Hat Frau Neubronner denn immer gearbeitet oder ist sie zuhause geblieben? Wie sind die Kinder darauf gekommen sich womit zu beschäftigen? Was machen sie heute als junge Erwachsene?

  9. Sind Träume nur Schäume ,? Fragt der Champanscher . Oder brauchen wir Eltern auch einen beschützten Raum , wo wir uns über unsere Ängste und Hoffnungen austauschen können ? Függ Alexa und Fakebüchlein , dann leb ich lieber unter der Brücke und bandel mit den Zigeunern an ! Katholiken hin oder her , haste dich eigentlich gefragt , wie sauber die Protestanten sind ? Lavieren wir uns nicht alle durchs Leben , möchten das beste für unsre Kinder und nicht unter der Brücke abenden ? Sei frei in deiner Seele , Katholizismus , Protestantismus , Pozilei es ist doch einerlei ! Sei eine Zigeunerin und bleib dir selber treu ! Alles was wir lernen sollten ist , daß wir Schüler unser ganzes Leben lang sind ! Äuglein und Ohrchen offen halten für neue gute Ideen . selbst wenn du unter der Brücke lebst .

  10. Mein Herz blutet ! Woas isch den Empathie ? Isch des so ebbes wie Mitgefühl ? Ha noi du Blödfraumann hasch ebbe net in dr Schul uffpasst . Empathie hat gar nix mit Mitgefühl zu tuen ! Des isch hald so a neues Modewort mit dem wir unsre Kinder vertraut zu machen versuchen . Also du alder Tölpel entwickele mal ein bischen Feingespür , sonst hat dein Kind keine Chance ! Was aufgewachte Eltern nicht alles so machen . Du könntest eventuell mit ner Flasche Wein unter der Brücke landen ! Also doch Gefühl bzw Mitgefühl und nicht nur coole , neuzeitliche Empathie . Eltern ihr seit soweit für eure Kinder verantwortlich , wie ihr sie flügge gemacht habt ! Danach sind sie sebständige Wesen und bestimmen ihr eigenes Leben ! Wir als Eltern machen unsre Kücken schon flügge , da braucht es keine Schule ! Denn wir haben intelektuell verstanden was Empathie ist ! Aber noch nie Mitgfühl gelebt , Aber wir sind deshalb noch nicht alle gleich verlorene Seelen ! Was versucht eigentlich der Schweinepriester hier zu predigen ? Die Pozilei ist keine Lösung um Schülern das richtige Werkzeug in die Hand zu geben . Dafür sind doch wir Eltern und Lehrer verantwortlich ! Jetzt mal von Brückenbehauser zu Akademiker , was läuft denn eigentlich falsch ? Die Sinti und Roma stehen wohl über dem Gesetz ? Und wir deutschen Akademiker kämpfen mit den Behörden rum und haben deshalb nicht mehr genug Zeit für unsre Kinder ! Niemand soll uns jemals zum Freilernen zwingen , keine Behörde , nicht die Pozilei , sagt da der Zigeuner der alte Schurke ! Sei einfach frei wie ein Zigeuner und lern was dabei ! https://www.youtube.com/watch?v=i4j8vi6F6Yk&start_radio=1&list=RDi4j8vi6F6Yk&t=9260

  11. Sehr viel danke dafür! Bertrand Stern und Herr Precht sprechen diesselbe Sprache. Was wir unseren Kindern in diesem Schulsystem nach der Wende antun ist ein Verbrechen. Mobbing, Windhundrennen wegen der Noten und laufend Tests und Einspannen der Eltern für alles. Keine Freizeit für die Kinder. Es ist zumindest hier bei uns entsetzlich, was Lehrer ihren Schülern antun und Schüler ihren Mitschülern ebenso! Ehrlich? Ich hasse dieses Schulsystem als Trichter eines zumeist sinnfreien Kurzzeitfüllhorns, um allein Tests zu absolvieren. Was nützt mir zu wissen, ob 1492 Kolumbus oder irgendwer davor in Amerika gelandet sei? Später stellt sich heraus, dass alles anders war. Schulpflicht ist Menschenrechtsverletzung und Körperverletzung. Diese System killt jede Neugier unserer Kinder!

    • Bitte nicht vergessen das zusätzlich zur strukturellen Gewalt auch mit Mitteln wie Fluorid in Zahnpasta und Aluminium und Barium von Chemtrails, Elektrosmok und ständiger Medien-Propaganda ein selbständiges Denken sowie emotionales Fühlen und Aufwachen der Untertanen verhindert wird. Wer dann doch noch was fühlt und wem es dann schlecht geht – der bekommt Ritalin oder Antidepressiva von der Pharmaindustrie. Fühlen wird damit gezielt unterdrückt!

      Und flippt einer aus, kommt der in Gefängnis wo er mit ebensolcher und noch viel mehr struktureller Gewalt „lernen kann“ was „SIE/ER“ falsch gemacht hat.

  12. Dagmar Neubronner ist ja total cool drauf…natürlich ist unsere Schule zu 90% dazu da um Gehorsam gegenüber Autoritäten zu lernen, Befehle zu befolgen, und angepasst an diese militant-autoritäre Gesellschaft zu werden. Das Ergebnis ist eine rücksichtslose, kranke, Konsum-und Drogenorientierte Ellenbogengesellschaft, und ein Krieg nach dem anderen. Hoffe dieser von Hitler eingeführet Schulzwang-Spuk hat bald ein Ende

  13. Diese Frau bedarf keines Interviews. Ist gut, dass Herr Lenz dies respektierte und die Person votragen liess.
    Nein, war kein Vortrag, war spontanen Einblick geben in die Lernphase eines Lebens.
    Und ich habe gelernt. Beispielsweise, die Funktionen der beteiligten Menschen in der pyramidablen Konstruktion des representativen Machtapparates individueller einzuordnen, je nach Hoehe der jeweiligen Position. Je niedriger die Funktion, je groesser die Neigung noch zu Empathieempfindungen. Und je hoeher die Position, umso goettergleicher die wahnhafte Selbstverortung, also Entfernung hin zum Morsloch werden.
    In Wahrheit: je „hoeher“, umso mehr ist man potentielles Morsloch nur noch mit sich selber, weil die anderen Morse da unten ja soweit weg sind, dass man nur noch das eigene riecht und sonst keines mehr.
    Biologisch ausgedrueckt mit Fallon: je hierarchisch hoeher die vermeintliche Gesellschaftsposition ist, umso prozentual oefter wird ein Neurophysiologe krankhafte Veraenderungen in Hirnfunktionsstoerungen diagnostzieren muessen (Hitler Stalin, Dulles, Bernais, Powers, Busch, Obama, Schroeder, Fischer, Merkel und weitere Kriegsverbrechenstraeger).
    Solche nuetzlichen Idioten und bissige Bestien braucht das Kapital, um die bloeden Schafe nach dem Scheren auch schlachten zu koennen. Ohne Schule, genau, waeren die Schafe zu intelligent, um sie lebenslang im Gatter halten zu koennen. Die Universitaeten uebernehmen dann das Abrichten der zur Aufsicht Auszusuchenden.

    • Hallo Ursprung 🙂

      Seit Tagen denke ich auch über dieses Thema nach, was du geschrieben hast und bin zu ner Idee gekommen. Es besteht aber natürlich kein Anspruch auf irgendeine Wahrheit. Nur so’n Gedanke:
      Wenn Verzicht/Askese und Demut zu einem erweiterten Bewusstsein führen (die Mönche und so) dann muss automatisch Gier/Geld und Macht zu einem eingeschränkten Bewusstsein führen. Also nix mehr Erleuchtung, Friede, Freude und solche Sachen.
      Der Satz von Omma „Geld verdirbt den Charakter“ ist sowas von fucking wahr.

      Wir werden also geführt (Chefs), gegängelt (Behörden) und versklavt (Konzerne u Regierungen) von im wahrsten Sinne des Wortes geistig schwer Eingeschränkten. Für mich macht das Sinn. Wenn ich rausschau, seh ich den Beweis.

    • An Kristiana:
      Ihre Vermutung, dass die Fuehrungsposition eines Menschen diesen tendenziell korrumpiere, hat Fallon genau umgekehrt postuliert:
      er legte wissenschaftlich dar, dass potentielle, gefaehrlich nahe dem Verbrecherischen affine Menschen eher in Fuehrundsfunktionen gelangen, als „normale“.
      Unddas entwickelte sich so:
      Dass grob zwischen 3 Hirnregionen (Empfindungen inkl. Empathie, Achtsamkeit und Logik je an anderen Stellen verortet sind. Die Querverbindungen muessen funktionieren, um zu einem Verhalten zu kommen, welches wir mit dem Begriff sozial verbinden.
      Fallons Mutter kuemmerte sich mit grosser Aufmerksamkeit um ihn. Als er sich zur wissenschaftlichen Laufbahn eines Biologen und Hirnforschers entschied, nahm ihn seine Mutter beiseite und eroeffnete ihm, dass unter seinen Vorfahren einige in USA weitbekannten Extremverbrecher in Erbfolge gewesen waren.
      Er erkannte in sich ploetzlich Auffaellikeiten. die ihn schon laenger stutzig gemacht hatten, Hang zu beunruhigenden Absonderlichkeiten und beschloss, Schwerverbrecherforscher zu werden. Er sezierte eigene Hirnvorgaenge und die von verurteilten Schwerverbrechern wissenschaftich und publizierte darueber, postulierte die 2 bis 3% veranlagungsmaessigen potentiellen Schwerverbrecher in der Gesellschaft und wie er es selber gerade noch immer schaffte, soeben noch auf der zutraeglichen Gesetzesseite zu bleiben.
      Da solche Leute (auch im Eigenversuch durch Kollegen von ihm an ihm durchgefuehrt in seinem Auftrag), oft extrem eloquent, wach, einfuehlungsstark und aufgrund als Kind frueh einsetzender Eigenkontrolle Synapsenschaltungen zur Verstellung vorsorglicherweise mehr entwickeln, als „normale“ Menschen, enstehen so Hochintelligente. Die ihr Leben lang immer nur einen Hauch vom Verbrechertum entfern bleiben, oft aber eben nicht. Es dennoch verbergen oder umdeuten koennen. Die Leute koennen sich sehr gut in andere hineinempfinden aber deren limbisches System produziert nicht etwa Mitgefuehl, sondern Verachtung fuer andere samt Tendenz, diese mitleidslos auszunutzen. Sie registrieren nur, wie gut das geht. Und tuns und tuns.
      So wurde Fallon beruehmt ueber Arbeiten zu Persoenlichkeitsprofilen sogernannter „Fuehrungspersoenlichkeiten“ in Funktionskreisen Politik, Wissenschaft, Militaer, Manager,die er sorgfaeltig untersuchte. Und worueber er viel publiziert.
      Seine Warnungen, Hochintelligente besser nicht zu Fuehrungsfiguren zu machen, werden viel gelesen aber nicht befolgt.

  14. Würde es mehr so mutige Menschen geben, würde die Würde des Menschen nicht zur Disposition stehen. Die deutschen staatlichen Schulen haben Freiheit, also Potentialentfaltung nicht im Angebot.Ich würde mir wünschen, dass mehr freie Schulen gegründet werden, so das demokratische Zustände, etwa Volksentscheide, hier möglich werden. Ich träume schon wieder…. reine Notwehr.

  15. Zu Lämmern (bzw. braven angepassten konsumierenden Bundesbürgern) und zu Soldaten (bzw. Kanonenfutter) wird man gemacht – man wird so nicht geboren.

    Worin unterscheiden sich noch mal Kasernen von Schulen?

    Sehr sympathische Mitstreiterin!

Hinterlasse eine Antwort