M-PATHIE – Zu Gast heute: Jürgen Steinhäuser „Mehr Direktkandidaten wagen, JETZT!”

Jürgen Steinhäuser ist Unternehmer und ehemaliges Mitglied der Partei AfD. Dort war Steinhäuser im Landesvorstand Bayern tätig. Da ihn die Zustände in diesem Land große Sorgen bereiten und er erkennen musste, dass die Partei der AfD diese nicht zu lösen beabsichtigt, trat er aus der Partei aus und analysierte für sich die Lösung. Zusammen mit mehreren besorgten Menschen kam ihm die Idee der Direktkandidaten, mit denen man die Probleme dieser Zeit lösen kann.

Die Corona-Pandemie ist für Steinhäuser eine vorgeschobene Massenangsthypnose, um eine Umgestaltung der Gesellschaft herbeizuführen. Steinhäuser relativiert die Gefährlichkeit des Virus keineswegs, weiß aber, dass das Virus keinen flächendeckenden Tod für alle bedeutet.

Die Umgestaltung unserer Gesellschaft wird chinesische Zustände herbeiführen, einen Überwachungs-Kapitalismus, der diktatorische Züge herbeiführen wird. Um dies noch zu verhindern, bleibt dieser Gesellschaft nur noch diese eine Bundestagswahl 2021, meint Steinhäuser, und um dies zu verhindern, sollten die Aktivisten und Bürger dieses Landes endlich vom Plakathochhalten, vom Liken und Posten auf den entsprechenden Plattformen, in die politische Handlung kommen. Tut endlich etwas und kommt in die Handlung!

Diese Handlung besteht für Steinhäuser darin, so viele Direktkandidaten wie es nur geht in den Bundeswahlkampf 2021 zu schicken. Vorbereitungen dazu sind schon voll im Gange. Es braucht lediglich fähige Leute, die das machen. Steinhäuser, der selbst ein Macher ist, fordert in diesem Gespräch alle demokratischen Kräfte dazu auf, dieses Land und auch Europa, durch eine Direktkandidatur von einer kommenden digitalen Diktatur zu befreien. Wir haben nur diese eine Chance, vertun wir die, wird es in diesem Land keinen demokratischen Staat und auch kein demokratisches Europa mehr geben.

Auf der Seite bifsd.de steht folgendes:

Wenn es überhaupt einen „durch das Volk umsetzbaren Weg“ gibt, dann dürfte es der Ansatz der Direktkandidaten sein. Hierfür müssen sich in allen 299 Wahlbezirken unabhängige Bürgerkomitees gründen, die dafür sorgen, dass bei der nächsten Bundestagswahl in jedem Wahlkreis die Persönlichkeit in den Deutschen Bundestag gewählt wird, die die größte Gewähr dafür bieten, dass sie die Interessen der Bürger ihres Wahlkreises ehrlich, anständig, zuverlässig, gemeinwohlorientiert und parteiunabhängig im Deutschen Bundestag vertritt.

Mehr über Direktkandidaten hier: https://www.bifsd.de

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletterhttps://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

Bitcoin-Account: https://commerce.coinbase.com/checkout/1edba334-ba63-4a88-bfc3-d6a3071efcc8

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten findest Du hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

42 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Jürgen Steinhäuser „Mehr Direktkandidaten wagen, JETZT!”

  1. P. Nibel sagt:

    Ich habe es eben schon einmal zum Thema Korruption geschrieben, aber ich muss auch bei dieser Diskussion andauernd daran denken: Jede Art zu leben, hat bestimmte Risiken und Nebenwirkungen!

    Autoritäre Erziehung funktioniert zum einen dadurch, dass die Autoritäten versuchen, Vorbilder zu sein und das auch tatsächlich selber zu praktizieren, was sie predigen – und durch die Androhung von Gewalt, wenn das mit dem Vorbild einmal nicht funktioniert und klar festgelegte Grenzen überschritten werden.

    Antiautoritäre Erziehung funktioniert durch Manipulation, moralische Erpressung und Bestechung! Nichts steht fest, sondern alles ist verhandelbar.

    Ich habe alle C- Leugner abgeklappert, die Youtube mir zugespielt hat: Ich war bei Bonelli, ich war beim Corona-Ausschuss, ich war in Wikihausen, ich war bei Oli und bei Gunnar Kaiser und jetzt bin ich bei Ken gelandet, den ich bislang gemieden hatte, weil es hieß, er sei Antisemit. Meine Hoffnungen, dass es noch eine Chance für die Menschlichkeit gibt, sind dahin, denn alle diese C-Leugner belügen die Menschen über die wahren Zusammenhänge, oder begreifen sie vielleicht selber nicht!

    MANIPULATION – MORALISCHE ERPRESSUNG & BESTECHUNG sind das Wesen einer antiautoritären Gesellschaft!
    Wenn wir jetzt anfangen würden, unsere Kinder wieder autoritär zu erziehen, dann hätten wir in 20 Jahren wieder eine Chance – aber dann werden uns die Chinesen längst abgehängt haben.
    Es ist das Zuviel an Freiheit, das wir haben, das eine Solidarisierung der Menschen verhindert.
    Die Freiheit ist der Grund dafür, dass sich nicht einfach alle die Masken herrunterreißen und rufen:
    "Sie können uns nicht alle einsperren!"
    Was wir brauchen, ist Dr. Fickdich und nicht Dr. Füllmich!

    • Hartensteiner sagt:

      Nibel scheint mir mit Parolen der einen Art Parolen der anderen Art zu bekämpfen. Menschen zu selbstständigem Denken zu erziehen geht nicht auf die autoritäre Weise, wie es auch nicht auf die laisser-faire Art geht. Selbstverständlich muss auch Kindern vermittelt werden, dass man Respekt vor Qualität und Leistung haben muss, aber gleichzeitig damit, zu schauen, ob diese Qualität diesen Respekt verdient. Auch gehört dazu, wahrheitsgemäß sich selbst beurteilen zu können und zu verstehen, dass ohne Anstrengung – durchaus von Freude begleitet – keine Qualität entsteht. Das sind nur ein paar Andeutungen und es gibt ganze Bibliotheken voll mit Büchern guter Leute, die das genau untersucht haben. Autoritäre Erziehung hat dagegen das Ziel, menschliche Maschinen zu produzieren, die jeweils von Anderen benutzt werden. Wenn Nibel von Freiheit spricht, die zuviel da wäre, dann verwechselt er Leerlauf mit Freiheit. Freiheit ermöglicht den Menschen, sich selbst zu verwirklichen, worunter zu verstehen ist, ihre ureigensten Fähigkeiten zu erkennen und dann mit diesen etwas zu leisten, Qualität zu erzeugen, die gleichzeitig immer darauf zu überprüfen ist, ob ihre Folgen verantwortet werden können. Auch das nur ein kleiner Hinweis.
      Richtig dagegen ist, dass ein "antiautoritär" in eigentlichen Sinne erzogener Mensch mit einem Empfinden auch für die eigene Würde – niemals ein Maske aufsetzen könnte.
      Nibel… bitte zurück ans Zeichenbrett und die Widersprüche in Deinem Kommentar bearbeiten 🙂

    • P. Nibel sagt:

      @Hartensteiner

      Sie haben keinen Widerspruch in meiner Argumentation aufgezeigt!
      Wollen Sie wirklich an Ihrer Behauptung festhalten, dass es bis vor 50 Jahren keine frei denkenden Menschen auf der Welt gab, sondern nur Roboter, weil bis vor 50 Jahren eigentlich alle Erwachsenen autoritär erzogen waren – oder wollen Sie vielleicht doch noch mal eine Nacht darüber schlafen?
      Alle großen Künstler, alle großen Denker, alle großen Erfinder vor 1960 – allesamt Roboter?
      Ich gründe bald eine Konkurrenzbewegung zu Q ANON, die heißt 0 ANUNG, Hartensteiner – Sie können sich schon mal einen Platz reservieren 🙂

    • Meinenstein sagt:

      @ P.Nibel

      ihre gefaselte Grütze, die Sie hier in den Kommentarspalten abkippen, ist einfach nur dumm, abstoßend und Menschen
      verachtend.
      Auch Trolle sollten sich an die Netiquette halten

  2. RULAI sagt:

    Lieber Nachtwandler, ich möchte sie bitten, sich den Film "Die Legende von Bagger Vance" anzuschauen.
    Tun Sie mir den Gefallen?

  3. RULAI sagt:

    Schon wieder off-topic, sorry, ich kann nicht anders. Das hier muß bekannt werden:

    https://t.me/oliverjanich/57178

    Nichts für zarte Seelen.
    Kautz-Vella hat davon vor vielen Jahren schon berichtet. Oliver verbreitet es gerade.
    Aber bitte: Selbst recherchieren. Nichts glauben. Alles selber prüfen.

    • Man sollte auch das hier angesehen haben und sich seine Meinung dazu selbst bilden.

      https://www.youtube.com/watch?v=-00ggi_QJxA

    • Meinenstein sagt:

      Das sollte auch jeder sehen. ab min 49 sehr spannend!
      https://www.youtube.com/watch?v=U9oewKWUUd8

      Zitat Goethe: " Schönheit ist eine Manifestation geheimer Naturgesetze, die uns ohne dessen Erscheinung ewig wären verborgen geblieben. “

      🙂

    • Nevyn sagt:

      Leider redet Herr Benecke völlig am eigentlichen Thema (schwarze Fasern in Masken und auf Stäbchen) vorbei. Als Gutachter hätte man ihn dafür aus dem Gerichtssaal geworfen. Wer mit so viel Worten nichts sagt, setzt sich damit dem Verdacht aus, etwas überdecken zu wollen. Sehr enttäuschend.

    • RULAI sagt:

      Nevyn, wo ist Ihr Problem?
      Hat irgendjemand von jenen, die hier ihre Links angeboten haben, behauptet, daß ihre Protagonisten vollkommen wären und als Gerichtsgutachter eingesetzt werden sollten?
      Bitte seien Sie sehr wachsam, welche Kräfte Sie übernehmen oder durch Sie wirken. Und ob Sie eigentlich noch aufbauend sind in Ihren Kommentaren, denn darum geht es doch.
      Wir alle forschen darüber, was vor sich geht.
      Wer perfekt ist, werfe den ersten Stein. (In Ihrer Hand sehe ich ihn jedenfalls nicht.)

    • RULAI sagt:

      … und in meiner auch nicht.
      Ich habe Ihnen wohl Unrecht getan, Nevyn. Das tut mir leid.

    • RULAI sagt:

      https://www.legitim.ch/post/warnung-covid-19-tests-sind-mit-neuartigem-organismus-kontaminiert-nanobots

      Hier vor allem Video 4. Frisch geöffneter Test.

  4. Melezy Przikap sagt:

    Sinnvolle Entscheidungen können erst getroffen werden, wenn das Volk nicht mehr dumm ist. Seit 3250 Jahren schwer entwicklungsverzögert kommt man z.B. auf die dumme Idee, die tatsächliche Massenangstpsychoche sei "vorgeschoben". In Wirklichkeit ist sie ein Resultat der bewussten Lenkung des kollektiven Unbewussten:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/03/der-sinn-hinter-dem-irrsinn.html

  5. ZUDKEMZW sagt:

    Hmm … der Vorschlag über Direkt-Kandidaten, die von einem "Bürgerkomitee" gecastet werden, die diese Kandidaten auf Herz und Nieren überprüfen, erinnert mich ein wenig an Germanys Next Top Modell oder Dschungelcamp etc., um mal das stilistische Mittel der Übertreibung zu bemühen. Irgendwas an den Ausformulierungen des Interview-Partners hat mich da stolpern lassen …

    Jemand sagte mal zu mir, dass ein WM-Fußballspiel 80 Millionen Schiedsrichter hat. Jeder einzelne mag von sich denken, er würde richtig pfeifen und die anderen falsch.

    Ich würde sagen, dass alle Initiativen, die sich gründen, dass alle Demos, die stattfinden, jede neue Partei, die sich zur Wahl aufstellt, die Aktionen von einzelnen Gruppen oder Menschen, Klage-Einreichungen oder Widerspruchs-Texte zu den Maßnahmen, Richter-Urteile, die Maßnahmen für unzulässig erklären, Nichterteilen von Genehmigungen zu Testungen in Schulen vonseiten der Eltern, Ärzte, die keine Impfung verabreichen wollen und so weiter, ihren jeweiligen Teil dazu beitragen, die Geschichte von einer Killer-Seuche in Frage zu stellen.

    Es gibt nicht die EINE Lösung und solches zu denken, ist im Prinzip das Problem, dass die zentralen Regierungen uns spiegeln.

    Ungehorsam oder Widerstand – ob still oder laut – von Einzelnen ist wichtig, erfordert aber auch Mut. Unter Umständen ist die Konsequenz die, dass man seinen Arbeitsplatz verliert.

    Mir ist es so ergangen, ich bin als solo-selbstständig einen Auftraggeber los geworden (Maskenbefreiung wurde nicht akzeptiert) und werde aufgrund dessen meinen Freiberuf vermutlich komplett aufgeben müssen. Das wirft die Frage nach einem anderen Lebensmodell auf und auch macht es deutlich, dass ich auf mein privates Umfeld angewiesen bin, das mich unterstützt. Sich Hilfe zu suchen und zu erfahren, dass sie einem gewährt wird, wenn man in Not gerät, ist wichtig und auch eine Erfahrung von Demut und dem Willen zum Zusammenhalten.

    Ich suche zurzeit noch einen Anwalt, der mich vertritt und bezahlbar ist. Denn ich möchte dennoch auf Honorarausfall hinaus, weil ich nicht finde, dass mein Auftraggeber richtig gehandelt hat.
    Wer selbst einer ist und hier mitliest: wäre schön, wenn wir sprechen könnten.

  6. Hartensteiner sagt:

    Und wo sind wir jetzt?
    Deutschland freut sich auf die österliche RUHEPAUSE,
    die dem Land von Merkel geschenkt wird.
    Verordnet als "BLITZ-LOCKDOWN" in einer begrifflichen
    Neuauflage der so erfolgreichen BLITZKRIEGE.
    So gefällt das den Menschen, die auch in den
    Landtagswahlen genau das mit überwältigender
    Mehrheit legitimiert haben.
    Also… Zufriedenheit fast überall,
    mit Ausnahme von ein paar "alten Brummern",
    die die Weisheit unserer Regierung nicht
    begreifen wollen.

    • Hartensteiner sagt:

      Begriffe "RUHEPAUSE" und "BLITZ-LOCKDOWN" aus den Medien entnommen. Da waren die Aktivisten der Bewusstseinsindustrie wieder mal fleißig. Schätze, solche psychologisch abgezirkelten Versuche gibt es noch weit mehr. Das kommt bei der Masse der DUMMEN sehr gut an.

    • Nevyn sagt:

      Ostern ist bekanntlich das Fest der Auferstehung und der Wiederkehr des Lichtes. Man hat diese Zeit mit einem besonderen satanischen Ritual überzogen, indem man sämtliche Gottesdienste verbietet und auch sonst jede Äußerung der Lebensfreude. Es bleibt finster. Das muss den Herrschaften ein besonders wichtiges Anliegen gewesen sein. Die kommen, glaube ich, vor Lachen nicht mehr in den Schlaf.

    • Cohiba sagt:

      Glück auf Hartensteiner,
      na, was sind den das für pessimistische Züge aus Deiner Feder?
      Wollten wir uns nicht mit 2 Millionen am Reichstag treffen?
      Wenn Du so weiter jammerst wird das nischt!
      Hier bei mir geht's ziemlich rund und wenn Du Dir mal die Mühe machst und bissel recherchierst über das Erzgebirge und seinem Widerstand, dann wirst Du fündig werden.

      Darum heraus zu Kampfe mit uns allen. Oder sollen die Ossis alleine die Karre aus dem Dreck ziehen?

    • Hartensteiner sagt:

      Cohiba… die Erzgebirgler sind ein Volk für sich 🙂 Die sitzen unnerm Vugelbeerbaam und singen Lieder, die die BRD nicht versteht.

    • Cohiba sagt:

      Hartensteiner, das Volk nennt sich "Erzgebirger" und das kleine L mögen sie nicht. Also erst mal rüberkommen und den Horizont erweitern, zuhören und dann von einer großen Herzenswärme ergriffen werden.
      Ich sehe schon, das Gelabere hier bringt Dich nicht vom Sofa hoch. Warscheinlich hattest Du es Dein Leben lang gemütlich und Deine Komfortzone ist Dein Heiligtum.

      Denk ich an Deutschland in der Nacht….

    • RULAI sagt:

      Cohiba, darf ich mal einwerfen, daß ich Hartensteiners letzten Kommentar als durchaus positiv erfahren habe?
      Auch für mich ist das Ursprüngliche und Erd- und Traditionsverbundene etwas sehr Wichtiges und Gutes. Vielleicht wurde da eine Übermpfindlichkeit getroffen?
      Vor fünf Jahren, als ich begann, hier zu lesen und zu kommentieren, dachte ich ja noch viel besser über die Menschen. Aber dann, nach zwei, drei Jahren, dachte ich wiederum, daß sie, so, wie sie miteinander umgehen, es gar nicht anders verdient haben, als zur H….. zu fahren.
      Und heute wiederum freue ich mich über jede Gelegenheit in meiner Kraft zu bleiben und möglichst projektionsfrei zu hören.
      Klar, der mentale Überlebenskampf ist hier weit verbreitet und scheint auch eine ganz spezielle Art von Mensch anzuziehen.
      Aber, so wie Meinenstein zum Beispiel alles irgendwie ins Positive und Aufbauende wendet; da kann man doch viel lernen.
      Die finsteren Kisten jedenfalls lese ich schon gar nicht mehr.
      Oder Schachteln?
      Alles Gute Ihnen!

    • Hartensteiner sagt:

      Cohiba… rat mal, warum ich mich "Hartensteiner" nenne 🙂 Wo ist Hartenstein? Und das "l" – na ja…

  7. RULAI sagt:

    Vor zwei Tagen publiziert, jetzt bereits 380 000 Clicks.
    Eine fulminante Ansprache von David Icke.
    Keine Zeit für Grabenkämpfe um Ideologien oder ähnlichen Mindfuck.
    Es geht um alles.
    Bitte erkennt das endlich mal.
    (Schlafschaf hat es oft genug eingefordert.)
    Das ist keine Teestunde für Philosophen oder Historiker.
    (Schade, daß ein Kommentar von mir von gestern abend, eine positive Ansprache an Meinenstein,
    nicht erschienen ist. Ich mags nicht nochmal schreiben.)

    https://www.youtube.com/watch?v=lcAkTroy9d8
    "I'm Not Supposed To Talk About This" | David Icke

    Bitte unbedingt anschauen und so oft wie möglich teilen!!!

    • Hartensteiner sagt:

      Wozu? Die Wenigen, die es wissen wollen, wissen es lange schon.
      Der Rest – die Mehrheit – richtet täglich Dankgebete an Frau Merkel und die Corona-Bande dafür, dass sie ihnen – jeden Tag wieder – das Leben rettet. Ohne ihre Maske gehen die nirgends hin.
      Mit anderen Worten – und das habe ich ich schon vor Corona gesagt und seither erst recht –
      die TOTALE MACHT (totalitäre Macht) ist längst etabliert und die Sklavenmentalität ist zutiefst aufgeprägt wie bei Lorenz' Enten, die ihm als "Mutterente" überall hin gefolgt sind.

    • Hartensteiner sagt:

      PS: Wer noch Zweifel hatte, kann sich die Ausräumen durch einen Blick auf die Landtagswahlen, bei denen die EINHEITSPARTEI wieder einen überwältigenden Sieg eingefahren hat. Heißt: Die Menschen legitimieren alles, was sich vergangenes Jahr ereignet hat und dieses Jahr noch ereignen wird. Dagegen ist kein Ankommen.
      Ganz verblüffend ist die OPFERBREITSCHAFT – selbst wenn die eigene Existenz ruiniert wird, gibt es kein Halten. Sehr schön deutlich bei den "KULTURSCHAFFENDEN", die keinen Mucks machen und immer noch unter dem Tisch liegen in der Hoffnung, dass ein paar Brösel herabfallen mögen. Man könnte sagen, dass mit dieser Bevölkerung kein Staat zu machen ist, außer dem, der mit ihr gemacht wird.

  8. Ralf Becker sagt:

    Wie es Jürgen Steinhäuser richtig behauptet, benötigen wir etwas völlig anderes als das heutige Geld.

    Die jetzige Corona-Pandemie mit ihren wirtschaftlichen Folgen ist aber nicht so sehr als die Vorbereitung für einen Systemwechsel zu sehen. Vielmehr ist sie einfach nur die Folge des Nichtstuns.

    Die Überschrift "mehr Direktkandidaten wagen", lässt es außer acht, dass die derzeitigen Probleme nicht auf parlamentarischem Wege lösbar sind.

    Bislang ist die Neue Mitte von Christoph Hörstel die einzige Partei, die das fehlerhafte Schuldgeldsystem in ihrem Parteiprogramm hat.
    Die AfD als die ehemalige Partei von Herrn Steinhäuser sagt es in ihrem Parteiprogramm allenfalls, dass man über das Geldsystem nachdenken könnte.

    Jetzt hat mir die EZB per Email geschrieben, dass im Frühjahr eine Auswertung der öffentlichen Konsultation, die am 12.01.2021 endete, veröffentlicht werden soll.
    Wie auch immer diese demnächst zu erwartende Veröffentlichung ausfallen sollte, benötigen wir etwas völlig anderes als Banken.

    Die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien lassen jedoch größtenteils daran zweifeln, dass eine völlig andere Politik geplant ist.

    Das Kampfprinzip gibt es im Finanzwesen, weil die öffentlichen Haushalte (sinnlose) später nie wieder abbaubare Schulden machen, um auf diese Weise eine Art künstliche Konjunktur zu generieren.

    Dann gibt es etwa fragwürdigste Immobiliengeschäfte oder sonstige Spekulationsgewinne mit extrem hohen Gewinnen (für wenige) und immer erdrückenderen Schuldenlasten (für viele).

    In der jetzigen Situation gibt es vermutlich eine Weltkriegsgefahr. Eine solche mit dem Nichtkampf-Prinzip von Herrn Lenz zu beseitigen?

    • Cohiba sagt:

      Herr Lenz ist die eine Seite einer Medaille, und zwar die friedfertige.
      Da wir im Friedfertigen weiter verprügelt werden, gilt der Notwehrparagraf des Strafgesetzbuches. Diese Landesregierungen werden bald auch über Leichen gehen und sich dabei noch gut fühlen.
      Ende Gelände.
      Wir haben jetzt nur noch unseren Willen zur wirklichen und besseren Gesellschaft.
      Wenn unsere Herzen und unsere Liebe weiterhin glühen sollen, dann müssen noch viel mehr Menschen heraus aus der Komfortzone, nämlich auf die Straße. Und all denen, die an dem Erfolg zweifeln, sei gesagt,
      Wir werden den Spieß bald umdrehen und die Gewalt in Gerechtigkeit umkehren, welche diesem medial verdorbenen Land komplett abhanden gekommen ist.

      Fürchtet euch nicht, denn ich bin bei euch alle Tage, bis an des BlutGeldes Ende.

      Bleibt behütet und zusammen!

  9. peter.ilcken sagt:

    Guten Morgen , Gruß , peter . Holland

  10. Cohiba sagt:

    Guten Morgen zusammen,
    ich wünsche dem Herrn Steinhäuser viel Erfolg für diese Variante.
    Wir arbeiten parallel an der verfassungsgebenden Versammlung. Damit ist ein theoretischer und bald auch schöpferischer RAUM entstanden, den die jetzige Regierung nicht torpedieren darf.
    Wir sind nahezu furchtlos und absolut entschlossen, die Straftaten des letzten Jahres aufzuklären und die Täter vor ein Tribunal zu stellen.
    Übrigens, letzte Woche haben die Schlägertrupps einer sogenannten Polizei aus NRW in Dresden brutal wehrlose friedliche Bürger verdroschen und dieses WE hat eine Thüringer Einheit das gleiche in Kassel getan.
    Liebe Bundis, wir müssen dringend vermeiden, daß dies zur Regel wird. Unsere Polizisten schämen sich immer mehr und wir sollten den ordentlichen Schutzmännern die Hand reichen, damit sie endlich remonstrieren.

    Bleibt zusammen und behütet und heraus zum Kampfe mit uns allen…..

  11. RULAI sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=5PeWW7XcGzs
    Political prisoners in Denmark video in ENGLISH

    • RULAI sagt:

      Hier wird von fünf völlig absurden Fällen der Inhaftierung aus politischen Gründen berichtet.
      Einer davon, ein junger Mann, wurde in die Psychiatrie verfrachtet und dort ZWANGSGEIMPFT. Es gehe ihm sehr schlecht, hört man.
      Wer die Diktatoren kritisiert MUSS ja wohl verrückt sein …

  12. Fred sagt:

    Diese Gedanken habe ich mir vor ca. 20 Jahren bereits gemacht. Ich habe ein derartiges Konzept dann verworfen, weil es nicht realitisch ist. Wieviel Geld braucht man, um das in alen Wahlkreisen durch zu ziehen? So viel, dass du es nur von Groß-Spendern einnehmen kannst. Dann hast du im Endergebnis aber das Gleiche wie jetzt.

    • Direktkandidaten2021 sagt:

      Nicht ganz, weil die Geldgeber kein Mitspracherecht auf unsere Strategie bekommen. Das wollen Sie auch nicht. Sie wollen nur, dass diese Regierung endlich abdankt und das ganze Spiel nicht mit einer neuen Partei fortgesetzt wird.
      Viele Grüße
      Jürgen Steinhäuser

  13. erni sagt:

    Was für ein angenehmes Gespräch.
    Kein Moderator der dem Gegenüber ständig versucht seine eigenen Ansichten einzureden und ein Gast, der mit seinen parteiinternen Erfahrungen hilft den Mythos von der rechtsradikalen AfD aufzuräumen. Die AfD als eine Partei, die wie jeder andere Partei durch die Negativauswahl ihrer Mandatsträger droht ihr Gesicht zu verlieren.

    Ob die Vorstellungen von Herrn Steinhäuser funktionieren werden, Kandidaten aus dem Volk für das Volk in den Bundestag zu entsenden, ein schöner Gedanke, aber…

    Es würde schon helfen, wenn diese elende Hinterzimmerauswahl über die Listen unterbunden würde. Wenn jeder, der in den Parteien ein Mandat erreichen will direkt von den Wählern und nur von den Wählern in seinem Wahlkreis gewählt werden kann.
    Gruß

    • Box sagt:

      Ja, in der Tat, ein schönes Beispiel für Astroturfing.

    • RULAI sagt:

      Sie verwenden ein Fremdwort, damit Ihr absurder Vorwurf nicht ganz so widerlicht wirkt? Nicht ganz so ekelhaft?

      "Astroturfing. Unter Astroturfing versteht man das künstliche Nachahmen einer Bürgerbewegung, die hinter den Kulissen von Unternehmen oder Lobbyorganisationen gesteuert oder finanziert wird. Die Tarnung soll den Geldgebern dazu dienen, von der besonderen Glaubwürdigkeit von Bürgerinitiativen zu profitieren."

      Oh, das kann ich auch: Wo schon die Satanisten auftauchen, sind Marxisten und Leninisten nicht weit.
      Das Beste, was Marx für die Welt getan hat, war sein Tod.

      Das mit dem Wald in den es hineinhallt ….

    • Nomaske sagt:

      Leider hat er mit dem Besten viel zu lange gegeizt. Was wäre der Menschheit Blut und Tränen erspart geblieben.

    • Meinenstein sagt:

      @ Box

      Sie sollten in der Tat Ihre inquisitorisch verurteilende Behauptung schon Begründen, ansonsten weiß Mensch nicht, aus welcher (Selbst-)Einschätzung heraus Sie darauf kommen und was Mensch damit anfangen soll?

      Sonst könnte Mensch hier auch noch unzählige weitere Behauptung, es sei ein schönes Beispiel für Dieses oder Jenes unter Ihren Kommentar setzen und dann wären wir ja völlig verwirrt, oder . . . .

      Rulai hat das m.E. schon ganz richtig angedeutet und ich denke, dass Ihnen gar nicht klar ist, was Sie hier eigentlich unterstellen!
      Wenn Ihnen solche Sätze durch den Kopf gehen, wie in Ihrem Kommentar zu lesen, sollten Sie es m.E. vielleicht das Nächste Mal als Alarmzeichen sehen, dass Zeit ist an die frische Luft zu gehen und mal tief durchzuatmen und besser nichts in die Kommentarspalte zu schreiben.

      Bleiben Sie stark!

      🙂

    • Box sagt:

      Ja klar.

      Tagesthema: Unser Plan
      19. September 2020
      Was will die BIFSD und wie werden wir das erreichen?

      Wir brauchen uns keiner Illusion hingeben: Mit einer außerparlamentarischen Opposition werden wir keinen Blumentopf gewinnen. Unsere „Elite-Politiker“ sitzen so fest im Sattel, dass ihnen unsere Demos, unsere Facebook-Beiträge und unsere YouTube-Videos am Allerwertesten vorbeigehen. Warum sollte denn deswegen auch eine Frau Merkel oder ein Herr Söder zurücktreten? Es ist einfach naiv zu erwarten, weil am 29.08.2020 vielleicht 1.000.000 Menschen in Berlin demonstriert haben, dass sich dadurch im Parlament personell etwas verändert.
      (…)
      Wie ich eingangs schon sagte: Warum soll irgendein Politiker zurücktreten, nur, weil ein paar hunderttausend Menschen demonstrieren oder ein paar tausend Internetkanäle dies fordern? Diese Leute (und ich verwende an dieser Stelle absichtlich nicht mehr den Begriff Menschen) verfolgen ganz andere Ziele. Unkoordinierte Aktivitäten dürften dort nur ein leichtes Schulterzucken bewirken.
      (…)
      So, und spätestens jetzt schütteln hier einige den Kopf und wollen abschalten. Aber genau darum geht es: WIR KÖNNEN NICHT AUFGEBEN! Denn was ist die Alternative? Eine Knechtschaft für mehrere Generationen in einem Öko- und Hygiene-Sozialismus? Ganz sicher ohne mich.

      https://www.bifsd.de/tagesthema-unser-plan/

      Die Bürgerinitiative für ein freies und selbstbestimmtes Deutschland

      Es gibt nämlich genau diesen einen Verantwortlichen, der für das derzeitige nationale Debakel verantwortlich ist: Und das ist niemand anderes als dieser Staat – also diese Regierung und diese Politik.

      Hätte der Staat dem einzelnen Individuum wesentlich mehr Eigenverantwortung überlassen, hätte sich diese Gesellschaft und dieses Land in den letzten Jahrzehnten grundlegend anders entwickelt.

      Aber es ist nie zu spät. Deshalb fordern wir jetzt ein radikales Umdenken und den Wandel hin zu einem Minimalstaat. Aber wie radikal dürfen unsere Überlegungen und Forderungen diesbezüglich sein und was ist erreichbar?

      https://www.bifsd.de/wer-wir-sind/

      Im Parlament soll sich was ändern und auch nur da. Opposition parlamentarisch einhegen nennt man das. Neoliberal "eigenverwantwortlich," der Staat soll sich aus dem "freien Markt" heraushalten. Klingt nach den Chicago-Boys. Besonders putzig ist die Warnung vor dem Sozialismus, davor hatte auch schon Herr Krall gewarnt, was von Herrn Lenz wiederholt wurde.
      Sicherlich hat das kapitalistische Politbüro WEF nichts weiter im Sinn als die Einführung eines Sozialismus.

      Krass ist auch das Absprechen des Menschseins.

      Für wie blöde haltet ihr das Publikum eigentlich?

    • Nomaske sagt:

      Einzig dafür ist das WEF in die Welt gesetzt worden.

      Fabianische Faselei.
      Sozialistischer Sülz.

    • Meinenstein sagt:

      @ Box
      Naja, es wird nicht wirklich besser mit ihren weiteren Ausführungen. Nach wie vor vergreifen Sie sich hier an dem „Direktmandat-Engagement“ (ich nenn das jetzt mal so), malen das in Ihren (und aus meiner Sicht ziemlich paranoiden) Farben an und verkünden, guck mal wie schrecklich das doch ausssieht.

      Das geht doch so nicht!

      Und bei genauerer Betrachtung, sind die da nicht viel besser wie die MSM, welche z.Zt. mal wieder, bspw. die Großdemo in Kassel, zu einem „Querdenker-Gewalt-Exzess“ aufpumpen.

      Ich sehe – mit der hier von Herrn Steinhäuser vorgestellten Initiative – Menschen, die begriffen haben, dass sie schon lange nicht mehr am gesellschaftspolitischen Leben partizipieren können und für sich entschieden haben, dass so nicht mehr hinnnehmen zu wollen.

      Das ist doch super. Wünschte mir ein Großteil der Bevölkerung wäre schon soweit und könnte das eigene Wachkoma erkennen!

      Sie sehen da aber eiskalt berechnende Menschen, die die Gelegenheit des Direktmandates für sich entdeckt haben, um die Menschen mit weiteren neokapitalistisches Mindmapping zu impfen. GEZ NOCH!

      Die Direktmandatinitiative versucht hier innerhalb der gegebenen Strukturen in das (noch) vorhandene politische System zu gelangen, um dort wenigstens etwas zu erreichen/bewegen. In Anbetracht des „Superwahljahres“ mit abschließender Bundestagswahl (wenn diese überhaupt stattfindet) eine durchaus nachvollziehbare Perspektive und Gelegenheit, sowohl in´s Gespräch zu kommen und mindestens hinreichend, um nicht den eigenen Ohnmachtsgefühlen zu erliegen.

      Es spielt dabei m.E. auch gar keine Rolle, ob und was dabei erreicht wird. Allein durch das Engagement – mindestens bis zum Wahlherbst hin – wird mit den Menschen, über das Thema der Mitbestimmung und realer politischer Teilhabe kommuniziert werden, was wir doch eigentlich alle nur befürworten können.

      Sie, lieber Box, können das albern finden, aussichtslos oder sonstwas und es ist ja auch ihr gutes Recht, ihre Meinung dahingehend kund zu tun. Aber ich glaube es steht Ihnen nicht zu, das „Direktmandat-Engagement“ „Giftgrün“ anzustreichen und es als berechnende Verschwörungsinitiative umzudeuten, die nix besseres im Sinn hat, als parlamentarische Opposition zu unterwandern. (Ganz abgesehen davon, von welcher Oposition träumen Sie da eigentlich z.Zt.??)

      Mensch sollte die Kirche im Dorf lassen und ich glaube Herr Steinhäuser und BIFSD haben da auch nicht viel anderes im Sinn, wenn sie Politik von „Unten“ her verstanden wissen wollen, wohl wissend, dass der Mensch vor Ort, in seiner Gemeinde, in seiner Region, in seinem Bundesland, etc. am besten weiß, die „eigenen“ realen gesellschaftspolitischen Belange zu managen.
      So verstehe ich das, mit dem „weniger Staat“ und für mich ein nachvollziehbarer Ansatz, den Mensch auch heraushören und lesen kann.

      Es ist vielleicht aus (gesellschafts-)politisch philosophischer Perspektive nicht alles „astrein“ formuliert, aber mein Gott! Sind wir doch froh, dass die Menchen sich überhaupt mal wieder trauen, etwas zu formulieren und damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

      Da gleich – und dann auch noch so gehässig – drauf zu schlagen, wie Sie das hier vollbringen? Was soll das!

      Wir befinden uns gerade erst am Anfang der – offensichtlichen – Disruption unserer sicher geglaubten zivilisatorischen Strukturen von Politik und Gesellschaft, in die sich der (Zwangs)-Neokapitalismus schon längst, über Jahrzehnte und so gut wie vollständig, hineinvermachtet hat. Da hilft ihre verächtliche „Chicagoboys und Sonstwas“-Abwatscherei nicht viel weiter.

      Wer keine Argumente hat muss ausgrenzen, abwerten und draufschlagen. Das möchte ich bei Ihrer offensichtlichen Belesenheit aber nicht glauben, bzw. da haben wir wohl alle – schon aus gegebenen aktuellen Anlässen – gehörig die Nase von voll.

      Das können Sie auch besser, konstruktiv und anders, oder . .
      Bleiben Sie stark!

    • Meinenstein sagt:

      "Und bei genauerer Betrachtung, sind Sie da nicht viel besser wie . . . ." sollte es heißen

Hinterlasse eine Antwort