M-PATHIE – Zu Gast heute: Nepomuk Maier – Erweiterte Realität

Johann Nepomuk Maier ist Autor und Filmemacher eines Tabuthemas, das ihn durch die ganze Welt reisen ließ. Er traf die bekanntesten Forscher und Menschen zum Thema des Paranormalen und hat unfassbare Entdeckungen dabei auf Film bannen können. „Jenseits des Greifbaren“ nennt er seine Filme und Bücher dazu und ist davon überzeugt, dass es mehr gibt als das, was wir gewöhnlich wahrnehmen.

Den Wenigsten dürfte bekannt sein, dass es zu dem Thema längst unzählige wissenschaftliche Forschungen gibt, die teils Verblüffendes herausgefunden haben. Seine DVD „Jenseits des Greifbaren II“ hat es sogar auf die Spiegel-Bestseller-Liste geschafft. Recherchiert man selbst über das Thema des Paranormalen, so findet man schnell heraus, dass dieses Thema in unserer Gesellschaft ein verheimlichter Bestseller ist.

Johann Nepomuk Maier kam durch einen Todesfall in der Familie zu dem Thema. Nach dem Todesfall hörte seine ganze Familie und auch Freunde ein seltsames Lachen in der Küche, das immer pünktlich samstags um 11.00 Uhr ertönte. Diesem ging er zunächst privat nach und daraus wurden dann Reisen um die ganze Welt, viele Bücher und Dokumentationen. Und so wurde er weltweit bekannt und der TV-Sender Gaia in den USA wurde auf ihn aufmerksam.

Dieser gab ihm einen Sendeplatz, auf dem er regelmäßig in Deutschland Talks mit prominenten Menschen zu dem Thema anbietet. Sein Format TIMELESS wird regelmäßig von vielen Leuten gesehen. Der Link dazu findet sich unten. Wenn man sich mit den Arbeiten von Johann Nepomuk Maier intensiv beschäftigt, dann stellt man fest, dass diese mehr sind, als bloße Effekthascherei, wofür diese Themen oft bei denen herhalten müssen, die sich nie länger als ein paar Minuten damit beschäftigen.

Gibt es tatsächlich feinstoffliche Wesenheiten? Was ist dran am Channeling? Gibt es Menschen, die mit Verstorbenen reden können? Kann ein Mensch Gegenstände bloß mit den Gedanken bewegen? Gibt es Gedankenübertragung? Menschen zeichnen Menschen, die sie noch nie gesehen haben, die aber existieren? Gibt es Stimmen, die man über bestimmte Frequenzen hörbar machen kann? Können Verstorbene erscheinen? Was kann ein Medium? Was sind Nahtoderfahrungen? Und und und. Das alles und noch mehr, findet sich in seinen Dokumentarfilmen und Büchern.

Johann Nepomuk Maier kann einiges dazu in seinen Dokus nachweisen. Er hat auch die Gabe, die ganzen Phänomene allgemein verständlich zu erklären. Schwierige Wissenschaften bricht er herunter, und zwar so, dass es leicht ist, ihm dabei zu folgen. Das Zeitalter eines neuen Bewusstseins, das durch ein völlig neues Menschenbild gekennzeichnet ist, ist schon längst angebrochen. Das Zeitalter des Materialismus ist veraltet. Der Mensch ist begabt mit einem Geist und mit geistigen Fähigkeiten, die sich nicht bloß auf das Denken reduzieren lassen. „Wir brauchen ein neues Denken, eine neue Ethik“, sagt Johann Nepomuk Maier.

Mehr Infos zu Johann Nepomuk Maier und seiner Arbeit hier: https://www.nepomuk-maier.de

TIMELESS hier: https://www.gaia.com/de/lp/timeless

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

65 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Nepomuk Maier – Erweiterte Realität

  1. Danke für den Beitrag. Betroffenen von paranormelen Ereignis zu sein ist keine Wahl. Es ist Antwort auf deine Aufmerksamkeit zum Thema. Man muss bereit sein um eine Botschaft zu verstehen und diese mit Natürlichkeit anzunehmen. Seit ich die o.g. Haltung eingenommen habe, lebe ich glücklicher als zuvor und das obwohl unseren finanziellen Status nach wie vor schwierig ist.

    Trotzdem bin ich gelassener, glücklicher geworden als ich meine Gabe „Kräfte“ sog. „Spuke“ wahrzunehmen akzeptiert und diese in meinen Alltag, zu verbesserung meiner Lebensqualität eingebettet habe.
    Beispiele sind außerkörperliche Erfahrung, voraussehender Traum, Helung. P.S. Mein Hund ist am meisten betroffen 🙂

  2. Herr Lenz, warum fragen Sie nicht einmal kritisch nach?

    Das Deutsche Reanimationsregister gibt ca. 50.000 Wiederbelebungen pro Jahr außerhalb der Krankenhäuser an. Nur etwa 10 % überleben. In Kliniken werden ca. 30.000 Personen wiederbelebt, von denen rund 20 % überleben. Also hätten überhaupt nur 11000 Wiederbelebte die Chance auf eine Nahtoderfahrung. Nepomuk Meier spricht ja ausdrücklich von denen, „die man wiederbelebt hat“.

    In der Regel sind vom Herzstillstand ältere Menschen betroffen. Gehen wir einmal davon aus, dass 30 Jahre lang kein einziger der Betroffenen stirbt. Dann hätten wir 330.000 Betroffene in 30 Jahren. Allein daran sieht man, dass Meiers Zahl von 6 – 8 Millionen nur ausgemachter Unsinn sein kann. Was so man ihm dann noch glauben?

    • Pim van Lommel präsentiert auf seiner eigenen Webseite einen <a href="https://pimvanlommel.nl/de/endloses-bewusstsein/">Abtract</a> der Studie, die später zum Buch führte. Er hat bei 18% von 344 Patienten mit Herzstillstand Nahtoderfahrungen festgestellt. Meine Beispielrechung oben geht von 100% (!!) Nahtoderfahrungen aus. Und dennoch wären die Zahl aus dem Interview völlig unrealistisch. Die Statistiken zu Reanimationen müssten um den Faktor 10-30 falsch sein, um auf solche Zahlen zu kommen. Diese Annahme ist absurd. Alternativ müssten SEHR viele Menschen einen Herzstillstand ohne ärztliche Betreuung überleben, damit sie in den Statistiken nicht auftauchen.

      Die Zahlen ergeben keinen Sinn. Man kann das drehen und wenden, wie man mag. Ich spekuliere dabei nicht über die Nahtoderfahrung als solche. Für mich ist das keine besonders relevante Frage. Wichtiger scheint mir zu sein, ob es hier einen Interessenkonflikt gibt, um die Zahlen so extrem zu verzerren.

      Wird hier nicht kritisch nachgefragt, sollte man sich auch nicht über Anne Will und Konsorten aufregen, oder?

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/mjkk2/' rel='nofollow'>@MJKK2</a>: Vielleicht nimmst du das Ganze etwas zu ernst.

  3. „Ich hab‘ starke Zweifel daran, dass man die Menschheit noch retten kann oder die Welt noch besser machen kann, das muss ich sagen…“ (Thomas Metzinger)

    Die Zahl ist so gewaltig, dass sie in dem Gespräch ausdrücklich wiederholt werden musste: bis zu 8 Millionen Nahtoderfahrene, also „Leute, die gestorben sind, klinisch tot waren und wiedergekommen sind, sozusagen…“ (ab 43:47min.) allein in Deutschland; weltweit dann – einfach mal so aus dem Stehgreif „geglaubt“ von Herrn Lenz – „um die 100 Millionen“, oder zumindest „s e h r viele“.
    Laut der Studie des Arztes Pim van Lommel, hatten dort 18% der wiederbelebten Menschen Nahtoderfahrungen.
    Einfach mal grob überschlagen, müssten dann in Deutschland, bei 8 Millionen Nahtoderfahrenen, etwa 40 Millionen Deutsche einmal w ä h r e n d ihres Lebens klinisch tot gewesen sein, also jeder zweite Mitmensch. Eine kurze Umfrage im Bekanntenkreis (etwa 30 Personen) ergab, dass von diesen noch niemand klinisch tot war… sie sich dessen zumindest nicht bewusst sind… Was nun?…

  4. @Rüdiger Lenz: Zunächst einmal, ich fand das Gespräch, die Sendung wieder sehr interessant. Danke sehr!

    Man muss ja nicht dran glauben und ich selbst bin weit entfernt davon, die Quantentheorie nur ansatzweise zu verstehen.
    Aber nach jahrelanger Erfahrung mit täglicher Meditation bin ich selbst absolut überzeugt von der positiven Wirkung auf mich und meine Gesundheit, wie auch darauf, wie ich mit meinen Mitmenschen umgehe (Empathie).

    Aber irgendwie bewegen mich nach dieser Sendung einige Dinge.
    1.
    Die Aussagen von Herrn Maier z.B. in Bezug auf den Tod und das Leben quasi als „Zwischenstopp“ sind mir zu „einfach“, vielleicht sogar gefährlich. Ich meine, wir wissen alle, wie Religionen stets gewirkt haben, um die Menschen auf das Paradies, also ein schöneres Dasein nach dem irdischen Jammertal zu vertrösten. Was sagen wir aber bspw. den Millionen hungernden Kindern auf der Welt. „Halt noch etwas durch, bald wird es Dir besser geh´n“?
    Die Herrschenden (Elite) sitzt derweil im Elfenbeinturm und schaut von oben zu, wie sich das Volk mit Esotherik, (ja auch) Meditation und dgl. selbst beruhigt und aus purer Menschlichkeit und Empathie auch an das Gute in den Menschen im Elfenbeinturm glaubt. Nur, die Elite kann sich eigentlich selbst nicht auf diesen Weg begeben, ohne die Anbetung des Materiellen abzulegen. Und dies wird m. E. nie geschehen und daher wird all das ein Traum bleiben.
    Sofern „die da unten“ all das praktizieren, verstärkt dies eigentlich nur die Herrschaft der Eliten (Religion = „Opium fürs Volk“)
    Besonders aufgefallen ist mir das übrigens auch in den Büchern von Dr. Eben Alexander, der mehrfach in seinen (von mir gelesenen) Büchern, Gott im Zentrum aller Dinge sieht. Hier wird auch ständig die Herrlichkeit nach dem „Übergang“ gepriesen.

    2.
    Ich möchte ja Herrn Maier nicht zu nahe treten, aber wenn man sich mal die Webseite(n) anschaut, die u.a. in diesem Beitrag verlinkt ist, riecht es schon sehr nach Geschäftemacherei. Alle Beiträge sind im Stream mit Abonnement verfügbar, zu recht heftigen Preisen. Ich sehe hier nicht vordergründig den Wunsch zur Aufklärung.
    Sorry, ist nur so ein Gefühl….

  5. Das Leben ist Werden und Vergehen und Werden und Vergehen und Werden,,,,, ist dauernd in Bewegung. Das Denken steuert, nimmt zumindest Einfluss auf die Bewegung. Auch der Stillstand, den es scheinbar materiell gibt, ist Teilchen- und/oder Wellenbewegung in der Zeit.
    Das Leben drängt zum Überleben. Der Selbstmörder kann den Trieb nur umleiten, in „ein besseres, zumindest anderes“ Leben nach dem Tod. Wer das Nichts sucht, wird es nicht finden, weil jede Definition mehr ist, als das Nichts.
    Eine Ebene drüber heißt es: Rechts ist Links und Links ist Rechts.
    Eine Ebene drüber heißt es: Oben ist Unten und Unten ist Oben.
    Eine Ebene drüber heißt es: Alles ist mit allem verbunden.
    Es regiert der Geist der untersten Ebene. Donald Trump.

  6. „Freischwimmer sagt:
    25. August 2019 at 14:23

    @Zeus

    Woher kommen sie denn? sind sie @Zeus = @MarktW_neu_denken ?
    Wen sprechen sie da an? Fragen über Fragen … können sie mir da weiter helfen?“

    – – – Ich sprach lediglich Deagel-Beagle an, sonst niemanden.

    Und ich schreibe auch nur unter Zeus.
    Woher ich komme?

    Können Sie mir Näheres sagen, wie ich diese Frage verstehen soll?

    • @Zeus,
      Sie haben durch die Eröffnung eines neuen Kommentars die Bezugsebene auf einen anderen Kommetar verlassen. Dadurch bekommt meine Frage etwas meta-physisches 🙂 „woher kommen sie denn?“, aber das passt irgendwie zum Thema :-).

      Weiter unten, bezogen sie sich auf Ken Wilber und ich konnte nicht ihr anfängliche Schreiben finden auf was sich ihr folgende Satz bezog: „Und ich hatte einen kurzen Augenblick lang tatsächlich geglaubt, daß Sie meinen Hinweisen auf Ken Wilber und dem New-Age-Hauptirrtum der Verwechslung der Ebenen nachgehen würden.“

    • Lieber Freischwimmer,
      vielleicht nutzen wir die Chance der versehentlichen Dekontextualisierung und fragen uns gegenseitig „metaphysisch“ weiterhin: Woher kommen Sie?
      IHRE Antwort würde mich brennend interessieren.
      Und die Voraussetzung, auf der eine solche Frage überhaupt gestellt werden kann.

  7. Jeder solle nach seiner Fasson selig werden, solange die Allgemeinheit nicht geschädigt wird. Insofern geht dieses Gespräch in Ordnung. Jeder kann für sich für und wider herausfinden.

    P.S.: Jeder Mensch verfügt über einen inneren Antrieb. Wovonlassen wir uns leiten, wenn wir tun oder lassen? Glaube und Aberglaube können durchaus hilfreich aber auch lähmend dabei sein. Nichterklärbares zu mystifizieren ist nicht mein Ding. Da ist mir der Materialismus wesentlich näher.

    • richtig, solange die Allgemeinheit nicht geschädigt wird, soll’n sie selig werden. Aber auf KenFM finde ich es auch schon grenzwertig.

    • Andere wiederum finden FAZ, TAZ, Spiegel und die Tagesschau grenzwertig, weil dort ständig Kriegshetze betrieben wird und so getan wird, als sei es OK, Millionen von Menschen zu ermorden…

      Was „grenzwertig“ ist – da hat jeder wohl seinen eigenen Blick drauf. Für mich persönlich ist die Kriegspropaganda der Tagesschau mit der widerlichste, was es gibt. Da muss ich nicht mit jedem Inhalt auf KenFM einverstanden sein, aber zumindest klärt die Seite über die Propaganda des militärisch-industriellen Komplexes auf.

    • Ja Volume, wir haben sicher eine zu große Meinungsschnittmenge, als dass wir uns hier ernsthaft streiten könnten, aber es kann ja wohl auch bei uns beiden mal in einem Teilbereich Meinungsverschiedenheiten geben, sonst wär’s ja langweilig bei KenFM.

    • @wolfcgn schreibt: solange die Allgemeinheit nicht geschädigt wird, soll’n sie selig werden.
      Dir ist sicher nicht klar, was du da geschrieben hast und was das bedeutet. Ich bin immer wieder überrascht, so etwas von Menschen zu lesen, die sich sicher für aufgeklärt halten.

  8. Erst, wenn der Mensch wirklich verstanden hat, dass das alte (aktuelle) Bild von der rein materialistischen Welt längst überholt ist und dass es, einfach ausgedrückt, weitaus mehr gibt zwischen Erde und Himmel (und wahrscheinlich noch darüber hinaus) als bisher angenommen oder bewusst vermittelt, ja erst dann glaube ich an einen echten Quantensprung in der Entwicklung des Homo Sapiens (oder doch Homo Deus?)…

  9. Danke für die Sendung, fand’s sehr spannend.
    Was ich toll fände: „Alle diese Fälle sind nachgewiesen, der XY kann das, der XZ kann das…“

    Wie wäre es mal, diese Leute in die Sendung einzuladen, z.B. jemanden, der TT-Bälle schweben lassen kann, und das dann live vorführen?
    Weil: bei aller Faszination für die Thematik, ich habe so etwas noch NIE (!!) glaubhaft gesehen. Also ohne feine Bindfäden, etc. Wenn das so GLASKLAR nachgewiesen ist, und die das können… dann muss es doch möglich sein, das EINMAL unter streng kontrollierten Bedinungen zu zeigen.

    Kenne nämlich auch eine gute Show von einem Magier (der sich also sehr gut mit Taschenspielertricks auskennt), der diesen ganzen „paranormalen“ Performern 1 Million USD Dollar angeboten hat, wenn sie (unter seinen Bedinungen im STudio) auch nur einen EINZIGEN Trick zeigen. Bis jetzt hat sich keiner das Geld abgeholt, weil plötzlich alle unter den Augen des Magiers, der die Tricks kennt, versagten.

    Wie gesagt, ich bleibe neugierig, aber das würde ich gerne sehen. Wenn es so viele Fälle gibt, muss es doch möglich sein, auch nur einen einzigen psi-Menschen mal live zu zeigen.

    • So, ich habe den Namen gefunden: James Randi.
      Ehemaliger Zauberkünstler, jetzt darauf spezialisiert, Menschen, die angebliche „Psi-Fähigkeiten“ haben mit dem Frame von „Zaubertricks“ zu prüfen. Wer ihm beweisen kann, dass er Psi-Fähigkeiten hat, bekommen 1 Million Dollar.

      Bis jetzt gab es noch keinen EINZIGEN, der sich das Geld abgeholt hat…

    • Es gibt genügend Menschen, die so etwas können. Ich habe einen von ihnen selbst live beobachten dürfen, mehrere Male. Die wahren spirituellen Meister warnen jedoch vor Sidhis und Ridhis – also diesen besonderen Fähigkeiten, da sie Fallen sind und uns erst recht an die materielle Dimension binden. Übt ein Meister so etwas öffentlich aus, dann lockt er die falschen Interessenten an: nicht jene, die an Befreiung und Auflösung des Ego interessiert sind, sondern die sensationslüsternen Materialisten, die doch zuuuu in ihrem Bekanntenkresi ein bißchen yogisches Fliegen vorführen würden. The golden shining Ego.

      Wer sich bemüht, so etwas zu entwickeln, hängt am Fallstrick der Besonderheit. Seinem goldenen, leuchtenden Ego käme es tatsächlich nur entgegen, etwas Besonderes zu werden; so wie das fast alle im New Age versuchen. Man muß sich ja nur das Programmangebot anschauen (Hellsichtigkeit trainieren, Heilfähigkeiten ausbilden, Fülle manifestieren lernen, dieser ganze magische Kram, dessen Auswirkungen auf jeden, der das praktiziert, Auge um Auge, Zahn um Zahn, zurückfallen.)

    • Wer einen harten Beweis für Unerwartetes benötigt, sollte sich den berühmten Youngschen Doppelspaltversuch ansehen. Bei diesem Versuch zeigen sich je nach Beobachtung Wellen- bzw. Teilcheneigenschaften von Photonen, Elektronen und sogar größeren Molekülen (Fullerene). Zwingt man die „Teilchen“ durch eine Messvorrichtung sich erkennen zu geben ob sie durch den linken oder rechten Spalt fliegen, dann zeigen sich auf dem Bildschirm Teilcheneigenschaften. Bleiben die Teilchen bis zum Auftreffen auf den Bildschirm unbeobachtet, dann zeigt sich ein Wellenmuster. Der Beobachter, oder wahlweise das Bewußtsein oder der Geist beeinflußen den Ausgang des Versuchs.
      Verläßt man das Hamsterrad des Erwartbaren, dann können sich auch unerwartete Ereignisse einstellen.

    • @ Zeus: Das ist toll für dich – meine ich ehrlich.
      Ich habe so etwas noch nie live gesehen. Jesus sagt ja, „selig sind die, die nicht sehen, und doch glauben“ – aber dann muss ich wohl für ewig in der Hölle schmoren. Bevor ich GESCHICHTEN von Menschen glaube, die erzählen, sie können dieses oder jenes… würde ich das lieber mal persönlich sehen.

      Wo ist denn ein einziger Beweis, z.B. für schwebende Tischtennisbälle, oder dieses Zeichnen von Bildern etc. ,von denen im Video die Rede ist? Ich sage gar nicht, dass es das nicht gibt, ich halte es durchaus für möglich.
      Genauso halte ich es für möglich, dass Leute (Uri Geller…) mit simplen Taschenspielertricks, die nachgewiesen 0 paranomale Fähigkeiten haben, eine Riesenshow machen und stinkreich werden damit.

      Nochmal, ehrliche Frage: Wo finde ich ein Video etc., wo man live und unter Ausschluss von Tricks sehen kann, wie jemand solche paranomalen Fähigkeiten demonstriert? Wenn die so verbreitet sind, wie in dem Interview behauptet, muss das doch mal irgendjemand auf Kamera festgehalten haben.

    • @ passant: Danke, glaube, das habe ich schon mal gesehen.
      Gibt auch eine gute Doku darüber, welchen Phänomenen Nikola Tesla wohl auf der Spur war… entweder konnte oder wollte man da nicht weitermachen, auf jeden Fall sehr interessant.

      Jetzt könnte ich natürlich auch fragen: woher weiß ich, dass sie unbeobachtet Wellenmuster machen, wenn ich sie doch dabei nicht beobachten kann?

      Im Video ist aber von Menschen die Rede, die so etwas können… und das würde ich halt gerne mal sehen, unter Ausschluss der Möglichkeit, dass es simple Taschenspielertricks sind, wie bei Uri Geller.

    • Eine sehr gute Idee!
      Dann sollten die Wissenschaftler diesen Magier/Zauberer mal mit in die Studien einbinden, als Aufpasser und Kontrolleur des Ganzen. Vielleicht wissen nicht alle, dass es diese Wette oder dieses Angebot gibt.
      Ich werde das mal an Johann Nepomuk Maier weiterleiten.

  10. Wie viele strings müssen reißen, bis gewöhnliche Biocontainer ihre Gefühle zum wissenschaftlichen Weltbild erklären und den Rest zu „Verschwörern“. Auch eine Professur schützt vor Torheit nicht. Es sollen sogar schon Weltreligionen aus Sinnestäuschungen hervorgegangen sein. Die in meinem Leben sind leider nicht religionstauglich.
    Man warnt ja immer davor, seine Haustiere zu vermenschlichen. Na ja, über diese Mitmenschen lächelt man mitleidig. Aber was macht man mit denen, die das gesamte Universum vermenschlichen? (Auch lächeln!)
    Ich muss heulen, denn unsere neoliberalen „Weltvermarkter“ sind aus ähnlichem Holz.
    eM-Pathie ist der Schlüssel, doch mit abgeschaltetem Verstand nur pathologisch. Ich habe beim Konsum dieses Beitrages glücklicherweise auf dem Sportgerät keine Taschen dabei gehabt.

  11. „Die Annahme von stofflosen Seelen, die trotzdem viele sein sollen, ist etwas Unerhörtes.“ ( Ibn Ruschd)

    Nachgefragt: Wenn alles e i n Bewusstsein ist, weshalb wird dann in dem Gespräch wiederholt von ‚meinem‘ und ‚unserem‘ Bewusstsein gesprochen?
    Wenn das (Bewusst-)Sein nondual ist, wie kann ‚ich‘ dann mit allem verbunden oder von ihm getrennt sein?

    • Hallo tzett,

      das ist eine Frage, die nicht ohne weiteres mit einer matereillen Vorstellung bewortet werden kann. Für mich beantworte ich mir die Frage so:

      Ein Glas Wasser zum Beispiel ist ein Glas Wasser und hat doch eine starke Verbindung zum Meer, ähnlich verhält sich das individuelle ICH-Bewußtsein zum kosmischen Bewußtsein. Die starke Verstofflichung (Körper) des Menschen ist mit kosmischen Bewusstseinskräften (uralter Entwicklungsstufen) durchdrungen und bildet ein Gefäß, während über die Seele (Erfahrungsorgan/ Bewußtseinsorgan) des Menschen mit Hilfe das sogenannten Gewissens unser ICH-Bewusstsein herannwächst (das Ego ist damit nicht gemeint). Unser Ich-Bewusstsein steht in enger Verbindung zum kosmischen Bewußtsein und ermöglicht dem Menschen ein gewissen Grad an Freiheit bezüglich unserer Handlungen.

      Naja, in der kürze lassen sich diese Dinge nicht erklären. Um das oben aufgezeigte Bild als wahrhaftig zu erleben, muss dies als Wirkkraft zumindest in Erwägung einer Möglichkeit gedacht werden. Wenn wir aber unsere Gedanken nur als Reflex bio-chemischer Vorgänge sehen, ist der Zugang des Denkens als reale Kraft versperrt.

      Die gesellschaftlichen, politischen und finanziellen Verstrickungen sind äußere Symptomerscheinungen und zeigt das der einzelne Mensch und das Menschheits“wesen“ vorsichtig ausgedrückt noch sehr ungeübt in der Bewusstseinswerdung, also in der kosmischen Verantwortung, ist.

    • Weil wir eines haben und mit allen anderen verbunden sind.
      Die vielen Logiken, die wir in unserem Weltbild gewohnt sind, zu denen wir im Gehorsam stehen, sind nicht alles.
      Das, was die Naturwissenschaften über die Natur wissen, ist ca. 5 % von allem.
      Dann erfanden sie die dunkle Materie und die dunkle Energie.

      Ich gebe auch mal zu bedenken, dass selbst die Hirnforscher nichts über das Bewusstsein wissen. Deren Annahmen, was es sei, sind genau so im Lichte zu betrachten, wie die, die meinen, es sei ausserhalb des Gehirns.

    • Zum Freischwimmer: Ein Glas Wasser ist ein Glas mit Wasser und das Meer ist das Meer, wo besteht da eine Beziehung? Es sei denn es wird eine diesbezügliche Geschichte erfunden, was wiederum nur eine Geschichte wäre, welche weder etwas mit dem Glas Wasser noch mit dem Meer zu tun hätte.
      Wenn das Ich-Bewusstsein in einer engen Beziehung zum kosmischen Bewusstsein stünde, dann müsste es ja mindestens zwei davon geben, aber das ist dermaßen unmöglich, dass es noch nicht einmal ein entsprechendes Plural gibt; das nennt sich dann ein Singularetantum und darum geht es doch hier – um das s i n g u l a r e Bewusst-
      S e i n.
      Dementsprechend kann es auch keinen ‚gewissen Grad von Freiheit‘ geben. Das Sein ist absolut frei und ‚im Sein‘ kann es keine getrennten Freiheitsgrade geben.
      Das Bewusstsein könnte somit auch nicht werden, denn es ist schon vor jedem Werden da, oder nicht?…

      Zu Rüdiger Lenz: „Haben oder Sein?“ – die alte Frage…
      Wenn wir – jeder für sich – ein Bewusstsein h a b e n , wären wir dann nicht vom Bewusstsein getrennt?
      Wenn ich mich – z.B. mit den Studioobjekten verbunden f ü h l e – bin ich nicht gerade dann von ihnen weit entfernt?
      Selbst zu sagen, dass ich Bewusstsein b i n ist dualistisch und wäre somit mit dem – in der Sendung postulierten – EinsSein unvereinbar…

      Der Herr Maier empfiehlt in dem Gespräch, in den inneren Raum zu schauen, weil dieser viel größer wäre als der äußere; wie wäre denn dergleichen möglich, wenn doch das ganze Universum e i n s ist? Wie kann es da ein Innen und ein Außen geben? Wenn ‚ich‘ in ‚mein‘ Inneres schaue, wo ist dann wiederum das Innere des Nach-Innen-Schauenden?

    • @Rüdiger
      Die Hirnforschung erschliesst sich nun doch sehr rasch und ist in der Lage solch Wahrnehmung einigermaßen schlüssig zu erklären.
      Allerdings auch nicht ohne die reduktive Analyse mit holistischer Betrachtung zu ergänzen.
      Also Ontologie und Epistemologie gegenüberstellen und herausstellen, dass auf den, durch starke Emergenzen entstandenen integrativen Ebenen, eine jeweils andere Realität gilt.
      https://www.youtube.com/watch?v=pooxD8XF5Uw
      https://www.youtube.com/watch?v=QItTWZc7hKs

      ps. sorry, zuvor leider im falschen thread gelandet.

    • Hallo tzett,
      deine erneute Frage ist (für mich) nicht einfach zu beantworten. Es gibt eine Antwort, doch jede Antwort (im Sinne auf dem Weg zu sein und nicht als abschließende Antwort) eröffnet viele neue Fragen und das kann hier im Treat nicht geleistet werden. Ich selbt bin Suchender und nicht Wissender.

      Gehe ich von einem „singulären Bewusstsein“ aus. Das „Singuläre-BS“ ist nach meinem Verständnis ein „Ego-BS“ mit karmischen Anhaftungen, die von außen zugefürt bzw. von innen hinausgestellt werden. Karmafragen sind gemeinschaftliche, gesellschaftliche und individuelle Aufgaben. Karma wird durch Unkenntnis aufgebaut und kann nur durch Erkennen abgebaut werden. Erkennen ist Herzverstehen (nicht Bauchgefühl) mit Verstand (nicht interlektuell, sondern persönlicher Stand, der immer wieder neu gefunden werden muss). Das Herz ist ein Wahrheitsorgan, dass das Ego-Ich-BS an seine Grenzen führt und ins Ich-BS hinein reinigt auf dem Weg zur Erleuchtung. Erleuchtung heißt nicht im Paradies angekommen zu sein, sondern ist stufenlos zu betrachten aus denen sich neue Aufgaben ergeben.

      Das kosmischen BS hat uns Menschen verlassen oder besser in die Freiheit geschickt, d.h. wir sind auf der Suche zum kosmischen BS frei im Rahmen des „Weltenplans“. Der „Weltenplan“ ist ein Orientierungs-Gerüst das für uns Menschen unantastbar ist. Unter diesem Aspekt ist das kosmische BS mit unserem Ich-BS verwandt. Das Ich-BS ist die Zusammenführung eines jeden Menschen zum Menschheits-BS. Das Menschheits-BS ist ein neuer Baustein im kosmischen BS im Sinne des Weltenplans. Als Bild können wir uns eine Zwiebel mit ihren vielen Schichten vorstellen, die einerseits unterschiedliche schichten hat und anderseits in enger Beziehung zur Nachbarschaftsschicht steht.

      Abschließend möchte ich noch betonen, dass es sich hier um mein persönliches Verständnis handelt. Begriffe wie christliche Esotherik, Vater, Sohn, Gott, Heiliger Geist etc. habe ich vermieden, weil dadurch neue Fragen aufgeworfen werden. Mir ging es hier nur um ein Gedankenkonstrukt, dass durch die fehlenden Begriffe nur Unvollständig ist.

  12. Das Leben ist ein dynamischer Prozess.
    Der Kosmos samt Materie lebt, bzw. beherbergt eine Form von Dynamik, die Leben schafft.
    Die reduktive Analyse ist eindimensionales Denken.
    Auf der Ebene kann man gar keine Erkenntnis erlangen, bis auf eben diese.
    Erster Schritt da raus, wäre erst einmal Emergenzen, Natur und Leben zu verstehen.
    Alles was hier auf Basis reduktiver Analyse angeführt wurde, ist ohne dem nichts als auch nur Scharlatanerie, da außerhalb des Bezugsystems.
    Einbildung ist eben auch eine Art von Bildung die ohnehin im Status Quo ´´normal ´´ist.

    Ein Blick auf die Cerebrumatic und cerebrale Neuromechanik erklärt auch warum, und somit auch die ganze angedeutete Phänomenologie..
    Die Annahme dass Insight in der PFC entsteht, Ist töricht naiv.
    Das wir aufgrund von Indoktrination unser telepathisches Potential so derart vernachlässigen ist allerdings bedauerlich.
    Empathie ist da möglicherweise in der Tat ein Weg die Empfängersensoren zu reaktivieren.

    • Scharlatanerie kann es nach meinem Verständnis nur dann sein, wenn das Handeln von Nepomuk Maier aus seinem derzeitigen Verständnis heraus nicht annähernd synchron läuft und dies bewußt einsetzt um ausschließlich damit Geld zu verdienen ohne es als Herzensaufgabe zu sehen. Das kann ich so nicht erkennen.

    • @Freischwimmer
      Scharlatanerie im Sinne von Täuschung, nicht im Sinne von Schwindel. Das möchte ich hier niemanden unterstellen.

    • @U.West
      Zur Täuschung gehört auch die Enttäuschung, d.h. Hoffnungen und Erwartungen die nicht erfüllt wurden. Sollte eine Täuschung vorliegen (die ich nicht sehe), dann muss die Frage nach einer aktiven bewußten Täuschung gestellt werden (die du ja nicht unterstellen möchtest).

      Auf der Seite des Enttäuschten muss die Frage nach seinen Erwartungen und Hoffnungen gestellt werden. Sind Hoffnungen und Erwartungen zu hoch angesetzt, dann kann man nur ent-täuscht werden. Jede Ent-täuschung ist auch ein Erkenntnisakt seiner Selbst. Wie dann mit dieser Erkenntnis umgegangen wird ist wieder eine ganz andere Frage.

    • Ich dachte hier an passive Täuschung ohne Vorsatz. Die besteht erstens darin dass man davon ausgeht das Reduktive Analyse Emergenzen erklären könnte. Zweitens erkennt man sie auch daran, das man hier weder Art, Natur, Stärke,Struktur usw. überhaupt irgend eine Korrelation berücksichtigt, und somit eben per Denke ja gar nicht davon ausgeht, dass alles zusammenhängt.
      Wenn man per Reduktionismus alles voneinander isoliert, ignorier man sämtliche relevanten Bezüge.
      Diese Korrelationen sind aber in dem Fall doch genau das, worum es geht.
      Genau deshalb wurde ja das holistische Paradigma entwickelt.
      So gesehen aus meiner Sicht ein methodisches Missgeschick es nicht anzuwenden.

    • Ich dachte hier an passive Täuschung ohne Vorsatz. Die besteht erstens darin. dass man davon ausgeht das Reduktive Analyse Emergenzen erklären könnte. Zweitens erkennt man sie auch daran, das man hier weder Art, Natur, Stärke,Struktur usw. überhaupt irgend eine Korrelation berücksichtigt, und somit eben per Denke ja gar nicht davon ausgeht, dass alles zusammenhängt.
      Wenn man per Reduktionismus alles voneinander isoliert, ignoriert man sämtliche relevanten Bezüge.
      Diese Korrelationen sind aber in dem Fall doch eben das, worauf es ankommt.
      Genau deshalb wurde ja das holistische Paradigma entwickelt.
      So gesehen aus meiner Sicht auch ein methodisches Missgeschick, es nicht anzuwenden.

  13. Es ist aber eine bekannte Tatsache
    Als eine Zivilisatin vor dem historischen Abgang steht, der Glaube an Diesseits geht verloren und die Rettung sucht man Jenseits … Es ist die Blütezeit für Mystiker, Scharlatane, Messias (Greta Thunberg), …

    Ja, wir haben ein Problem
    Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr „Armageddon“. Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt „unkontrollierter Kapitalismus“.
    Carl Friedrich von Weizsäcker
    Die Freiheit ist nur ein eitles Hirngespinst, wenn eine Klasse die andere ungestraft aushungern kann.
    Jacques Roux vor dem Pariser Konvent, 1793

    Aber es war schon immer so:
    Der Weg verliert sich in die Dämmerung. Das Licht der großen Kulturprobleme ist weiter gezogen. Dann rüstet sich auch die Wissenschaft, ihren Standort und ihren Begriffsapparat zu wechseln und aus der Höhe des Gedankens auf den Strom des Geschehens zu blicken. Sie zieht jenen Gestirnen nach, welche allein ihrer Arbeit Sinn und Richtung zu weisen.“
    Max Weber, einer der bekanntesten Soziologen des 20. Jahrhunderts

    Die Frage ist nur, ob zu einem neuem Paradigma die westlichen Kultur gelingt, oder andere (etwa Chinesen?)

    • Das Dilemma ist dazu . Ein Paradigmenwechsel innerhalb der Reduktiven Analyse ist gar keiner. Das gängige Paradigma der Reduktiven Analyse wird mit Hilfe der gängigen Sprache quasi vorwiegend Scharlatanerie erzeugen. Dennoch reden wir von Wissenschaft.

    • Ein Paradigmenwechsel innerhalb der Reduktiven Analyse ist gar keiner.
      Du „sprichst mir aus der Seele“.
      😉
      Ein neues Paradigma muss unbedingt komplexer als das alte sein. Der Neoliberalismus etwa ist ein „Paradigma“, in der nur die Komplexität der (großartigen) Theorie von Adam Smith reduziert wurde. Und das war (diplomatisch ausgedrückt) nix
      Das prinzipielle Problem der Ad-hoc-Hypothesen ist darin zu sehen, dass sie die betreffende Theorie – oder die ganze Wissenschaft – nicht in ihrer axiomatischen Basis, also in ihrem analytischen Kern komplexer machen. Die Theorie wächst nur an ihren Rändern bzw. Grenzen, die dadurch unscharf werden, so dass solche Theorie an alle möglichen empirische Situationen (ex post) leicht angepasst werden kann. Die Regelfälle werden immer mehr zu Ausnahmen und die Ausnahmen immer mehr zum Regelfall. … Die Theorie ist gegen jegliche Kritik resistent.

      Um einen wissenschaftlichen Fortschritt zu erzielen, muss die erschöpfte Theorie schließlich durch eine andere ersetzt werden, die mehr und besser Tatsachen vorhersagen kann. Diese neue Theorie steht auf neuen allgemeinen Grundlagen, also sie hat eine neue axiomatische Basis, die komplexer ist als die vorige. Noch allgemeiner gefasst, eine Wissenschaft muss ihre Komplexität in ihren Grundlagen erhöhen, um wirklich neue Fortschritte, also wissenschaftliche Durchbrüche zu erzielen. Das ist sozusagen die „rein“ theoretische Aufgabe der Wissenschaft und der erste Schritt jeder wissenschaftlich seriösen Forschung. Ist man dabei erfolgreich, entsteht ein neues Paradigma. Dieser Vorgang wird als Paradigmenwechsel bezeichnet. In der Wirtschaftswissenschaft will man davon bis heute nichts wissen. Deshalb ist es angebracht, etwas mehr über die wichtigsten Gründe zu sagen, warum Wissenschaften immer wieder Paradigmenwechsel oder „wissenschaftliche Revolutionen“ – um mit Thomas Kuhn zu sprechen – brauchen. …
      http://marktwirtschaft-neu-denken.de/ebook/praesentation.php?sequ=kap3#kap3

    • Das entscheidende Manko der Reduktiven Analyse ist in der Tat, dass sie nicht mit Komplexität umgehen kann. Dazu ist die ´Wissenschaft´ derart fragmentiert, dass ja quasi niemand auf dem Schirm hat, was insgesamt eigentlich gilt, denn die einzelnen Fragmente werden dann regelmäßig aus dem Zusammenhang gerissen, und man ordnet dann einfach so zu, wie es gerade in den Kram passt.
      Andererseits sind auch die Möglichkeiten, die unsere Sprache bietet schnell am Anschlag. Die Mathematik ist konzeptionell nie auf Komplexität optimiert worden, und ist ein veraltetes Konstrukt. Doch ohne die und ihre etwas moderneren Nebengebäude ginge es gar nicht. Das holistische Paradigma vermittelt man am besten mit einer Ergänzung aus Sprache , graphischen Veranschaulichung und mathematischen Darstellungen.

      https://www.youtube.com/watch?v=vp8v2Udd_PM

    • Na klar, kann der Glauben, die Religion etc. zur Unterderdrückung eingesetzt werden. Wir wissen dass alles, dass vom Fussball bis hin zum materiellem Wissenschaftsglauben, für die „Menschheitsführung“ mißbraucht werden kann und auch geschieht. Ja die Wissenschaft selbst stellt Thesen als Grundannahme auf, um anschließend ihre Thesen mit logischem Denken zu bestücken. Wenn Thesen zum Axiom werden, sind es auch Glaubenssätze. Also was bleibt: wir müssen lernen das Denken, also den Vorgang des Denkens zu beobachten.

  14. Das Problem:
    In der erklärerischen Flucht in das total ‚Vergeistigte‘ wird kein einziges weiter bestehendes materielles Problem gelöst.

    ‚Geistige Nahrung‘ ersetzt kein Brot.
    ‚Positives Denken‘ wird schwierig wenn man am Verdursten ist.
    Auch ein aus Quanten gedachtes Messer beendet meine Existenz.

    Und wenn Hellsichtigkeit, Ahnenplausch etc. so weit verbreitet ist, frage ich mich ernsthaft wie es dann zu den gigantischen Dummheiten kommen kann.

    Die Tatsache, dass wir Lichtwesen sind, ändert nichts an der enormen Dunkelheit der Erkenntnis, die allenthalben zugange ist.
    Und erst alle Menschen dazu bewusst werden lassen wollen, damit sich das ändert, ist reiner Sisyphos-Masochismus und damit aussichtslos, denn soviel Zeit hat niemand mehr, um die aktuell anrollenden Konsequenzen damit abzuwettern.

    As idea: nice try.
    As solution: epic fail.

    • Nachtrag:

      Galileis und Keplers Gesetze treffen zu.
      Einsteins Gesetze treffen auch zu.
      Jedes ist auf seiner Ebene wirksam.
      Wenn ich ein planetarer Körper bin, dann ist Galilei, ist Kepler gültig weil wirksam.
      Auch wenn der Planet letztlich aus diffuser ‚Energie‘, Spins, Quarks, Strings oder was auch immer besteht.

      Auch wenn der menschliche Körper aus ‚Lichtteilchen‘ besteht, so ist er trotzdem dem Raum von Einsteins Licht nicht zugänglich und äußerst begrenzt.
      Das zu negieren, zu leugnen, zu ignorieren und auf eine ‚Metaebene‘ zu hieven bringt auf dieser ‚materiellen‘ Ebene eben rein gar nichts.
      ‚Erleuchtung‘ ist uralt.
      Was hat es DE FACTO gebracht, verhindert, verbessert?

      Die Zahlen einer Buchhaltung sind auch rein virtuell, substanzlos und wirken sich u,U. auf die substantielle Welt aus.
      Und doch muss ich mit BEIDEM rechnen können, damit die Rechnung insgesamt aufgeht.
      Wenn ich nur mit dem virtuellen Zahlenraum operiere, verliere ich die substantielle Bezüglichkeit und die ‚tolle‘ Rechnung geht in der Realität eben doch nicht auf.

    • Das Problem: In der erklärerischen Flucht in das total ‚Vergeistigte‘ wird kein einziges weiter bestehendes materielles Problem gelöst. ‚Geistige Nahrung‘ ersetzt kein Brot.
      Bingo!
      Das älteste, das neiderträchtigste Geschäft ist nicht die Prostitution oder die Bezinsung, sondern der Geisterverkauf

    • Ich würde es mal so ausdrücken:
      was für den Körper die physische Nahrung ist, ist die Wahrheitssuche für die Seele geistige Nahrung. Irrtümer sind natürlich eingeschlossen, aber wenn Irrtümer durch Erkenntnis nicht korrigiert werden oder bewusst zur Unterdrückung (im Sinne von unten halten, so dass inneres Wachstum unmöglich wird) eingesetzt werden (in Form von Lügen), dann findet eine seeliche Vergiftung statt und neue Krankheitsbilder treten auf.

    • Und ich hatte einen kurzen Augenblick lang tatsächlich geglaubt, daß Sie meinen Hinweisen auf Ken Wilber und dem New-Age-Hauptirrtum der Verwechslung der Ebenen nachgehen würden.

      Hätten Sie das getan, hätten Sie diesen Kommentar nicht schreiben können.
      Jedem Anfänger ist klar, daß geistige Nahrung kein Brot ersetzt, und daß alles andere, was Sie hier daran anschließen, absoluter Unfug aus der Sicht des Materialisten ist.

      Ich hatte Sie wohl überschätzt.

    • @Zeus

      Woher kommen sie denn? sind sie @Zeus = @MarktW_neu_denken ?
      Wen sprechen sie da an? Fragen über Fragen … können sie mir da weiter helfen?

    • @ Zeus:

      ich bin nicht hier, um mich zu messen oder von anderen bewerten zu lassen.
      Ich gebe bestenfalls zu bedenken, versuche noch nicht genannte Aspekte zur Sprache zu bringen oder m.E. zu oberflächliche Einschätzungen zu konterkarieren.

      Was jetzt Ken Wilber mit diesem Videobeitrag zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
      Und – wie gesagt – ich habe kein Problem mit der Thematik, dafür aber mit der vorgeblichen Lösungstheologie, die sich daran anknüpft, speziell hier in diesem Beitrag.

      Und was Ihnen ‚offensichtlich‘ erscheint, muss für das Gros noch lange nicht offensichtlich sein und ich schreibe hier dezidiert nicht Ihnen privat, sondern eben für die Öffentlichkeit.
      Pauschale Abqualifizierungen wie durch Ihren Kommentar ohne Begründung, Argumentation ist schlicht nicht hilfreich und unterstützt Ihr Anliegen leider nicht.

  15. Herr Lenz sagt bei 27:30 min:
    Zitat: Wenn man das Konzept des Geistes innerhalb der Quantentheorie verstanden hat versteht man ALLES!

    Klares NEIN! Herr Lenz.
    Auch nicht mal mit der Fortsetzung der Quantenphysik der String Theorie versteht man ALLES.
    Das kann nur ein Anstoß sein sich mal mit der Anthroposophie beschäftigen. Auf alten Bildern finden sie den Heiligenschein (Astralkörper), dort werden Menschen noch als Geistwesen-Lichtwesen dargestellt.

    Der Überbringer der Geistes -Wissenschaften heißt: Rudolf Steiner

    Zu den Auswüchsen des heutigen Materialismus auf Geist-Wesen kann der normale und ? Mensch hier etwas erfahren.

    ORGANSPENDE KRITIK / ETHIK WAHRHEIT PRO UND CONTRA / HIRNTOD MORD
    youtube.com/watch?v=fhrzN5NY0G4

    Wer etwas tiefer eintauchen möchte: Wir alle waren in Atlantis mit dabei – Lasst uns daraus lernen und größer denken!
    youtube.com/watch?v=_pBPMkeivJo

    In anderer Sache wichtig und aktuell: Mahnwachen für Julian Assange / Chelsea Manning nachdenkseiten.de/?p=54347

    • Auch Hans Bonneval sollte man auch mal hier erwähnen.

      Link hier (der sog. Moderator ist leider nur Verwirrung!)

      youtube.com/watch?v=NeViMKLanlQ

    • @Meissen, Wenn man das Konzept des Geistes innerhalb der Quantentheorie verstanden hat versteht man ALLES!

      Damit meinte ich währende des Gespräches NICHT, dass man die ganze Welt verstehet, sondern alles, in Bezug dessen, worüber wir redeten. Ist ein bißchen unglücklich gesagt von mir.

      Du bringst Hans Bonneval ins Gespräch und hast ihn hier verlinkt. In den Gesprächen auf Querdenken.TV und bei Horizonte.TV kommt er ganz gut rüber. Doch hast Du sein letztes Buch, Wahrheit heilt, gelesen? Da bringt er haarsträubende Sätze hervor, die ich nicht in der Anthroposophie sehe, auch nicht bei Rudolf Steiner. Dort schreibt er, dass die Deutschen schon eine besondere Rasse sein und so weiter. Mehr will ich dazu nicht schreiben.

    • Axel Burkart ist als Anthroposoph der Meinung, dass Deutschland und Russland oder den Deutschen und den Russen eine besondere Rolle zukommt: Wenn beide miteinander kooperieren, dann ist generell keine Weltherrschaft möglich.

      Vielleicht sollten Sie ihm Raum geben, diese These zu belegen.

      Denn der Ansatz ist doch insbesondere vor dem Hintergrund von Interesse, dass das anglo-amerikanische Empire oder wegen mir auch andere Kräfte dieses Zusammenwirken, die friedliche Nachbarschaft mit aller Kraft am Stören sind.

      Auf dem Kanal wurde ja auf Stratfor hingewiesen. Ist das nicht soweit wichtig, es zu klären?
      Vielleicht kommt ja auch „nur“ dabei raus, dass die Steiner-Leute Nonsens erzählen. Aber auch das wäre ein wichtiger Beitrag zur Diskussion. Aufklärung eben. Ich würde das jedenfalls begrüßen.

    • contra-I, ich halte gar nichts von Theorien, mögen sie auch spirituell daherkommen, die Nationen definieren, die klüger, besser oder geläuterter seien und daher müsse man ihnen die Führung geben. Wenn Steiner so etwas propagiert hat, dann frage ich mich, wieso es Waldorfschulen gibt. Ich halte nichts von nationalen trheorien, da sie zur Ausgrenzung neigen, sich selbst als erhöhtes Volk betrachten und alles tun, um nur sich selbst zu sehen. das geht in der Welt nicht mehr. Ich sehe den menschen und es ist mir egal, wo er herkommt oder welchen Pass er hat u d was dort drinsteht. Das ist NUR meine Meinung.

    • Mit Feinstofflich ist kein Stoff gemeint, sondern etwas fluides, etwas morphisches. Wir haben keine Worte für so eine Welt, die auch die andere Seite erkennt.

    • @ Rüdiger
      HUHH HUHH SPUK SPUK
      Doch haben wir. Gar ganze Zweige der Mathematik beschäftigen sich mir CORRELATION inclusive nonlinearer -komplexer -schwacher- indirekter Zusammenhänge. z.B. die Graphtopologie.
      Das Problem ist, diese Terms haben es noch nicht in den Duden des Mainstreams geschafft.
      Dazu belegt man mathematische Begriffe gern in anderen Zusammenhängen auch mit anderen Inhalten.
      Doch es ist gar nicht so abstrakt und unfassbar. Miteinander zu correlieren reicht durchaus in transzendenten Dimensionen, doch letztlich sind auch die real.

  16. Was heißt eigentlich „die Zeit der Materialismus ist vorbei“? Vertreter des Materialismus verstehen darunter etwas anderes als Vertreter des Idealismus. Solange Materialismus unterschiedlich interpretiert wird ist diese Aussage mehr als schwammig.

    • Zeit als abstrakte Größe war nie an Materialismus gebunden. Die Aussage ist nicht nur schwammig sondern auch belanglos.

Hinterlasse eine Antwort