M-PATHIE – Zu Gast heute: Ruediger Dahlke – „Die Wirklichkeit ist ganz anders“

Dr. Ruediger Dahlke ist Pionier, vielleicht sogar der Pionier der alternativen ganzheitlichen Heilmethoden in der BRD. Dahlke spricht hier von der Komplementärmedizin, womit gemeint ist, dass die Schulmedizin nicht alle Heilmethoden erfasst und alle heilenden Methoden komplementär zur Schulmedizin gedacht werden könnten. Dahlke lehrt genau eine solche Medizin. Er schrieb zahlreiche Bestseller zu diesen Methoden und Möglichkeiten, sich selbst gesund zu erhalten.

Sein ganz persönliches Steckenpferd ist die gesundheitliche Vorbeugung: Was kann jeder tun, damit er gesund bleibt? Dazu zählt bei Dahlke auch das, was man besser unterbleiben lassen sollte, denn Gesundheit vs. Erkrankung ist auch all das, was wir tun oder eben nicht tun, was wir essen und was wir lieber nicht essen sollten.

In diesem Gespräch geht Dr. Ruediger Dahlke auch in seine Vergangenheit und zeigt eine kleine Rückschau seiner Erfahrungen auf. Er erzählt von zahlreichen Studien und wissenschaftlichen Nachweisen, die wir alle berücksichtigen können, um so lange wie möglich gesund und vital zu bleiben. Natürlich nimmt sich der Mainstream und die Medien nicht diesen Studien an, da offensichtlich die Pharmaindustrie nicht an einer vollständigen Gesundung der Menschen interessiert ist.

93 Prozent aller Gifte, die der Mensch aufnimmt, nimmt er über Tierproteine auf. Wenn man sich das wirklich bewusstmacht, würde jeder intelligente Mensch auf Fleisch und Milchprodukte beispielsweise gänzlich verzichten. Dahlke brachte für einen solchen Ernährungsstil eine neue Wortschöpfung in die vegetarisch-vegane Szene hinein: Peacefood. Zusammen mit seinem Fastenprogramm könnten wir eine Vielzahl von Krankheiten, die unser Immunsystem anfällig machen können, vorbeugen und unsere Vitalität steigern.

Weitere Informationen über Dr. Ruediger Dahlke hier: https://www.dahlke.at

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

48 Kommentare zu: “M-PATHIE – Zu Gast heute: Ruediger Dahlke – „Die Wirklichkeit ist ganz anders“

  1. Danke lieber Herr Dahlke für Dein Sein, Dein Werk und Deine Liebe zu den Menschen UND UNSEREN WUNDERVOLLEN PLANETEN INKL. UNSERER MITBEWOHNER!!

    Es macht immer wieder Mut, Freude und Zuversicht, Menschen wie Dir zu begegnen….

    Lass Dich bitte weiterhin nicht entmutigen und mache bitte weiter, denn das ist der Weg unserer Herzen…!! 🙂

  2. Ich habe mir vor Jahre einen Film über Hochstapler angeschaut und einer der Protagonisten sagte.je abstruser die Geschichte
    je eher wird sie geglaubt.
    Meine Mutter ist 86 und mit Milchkonsum,mein Großvater wurde 90 trotz Milch und Fleisch.Beim Fleisch war der Unterschied,es gab nicht jeden Tag Braten.Ich habe auch Leute gesehen die hätten sicher gerne eine Impfung genommen,
    als sich durch Kinderlämung gezeichnet durchs Leben kämpfen zu müssen .
    Je weiter sich die Menschen von der Natur und von der eigenen Verantwortung für ihre Ernährung durch Selbstversorgung entfernen um so unerträglicher wird die Diskussion.
    Sie säen nicht und sie ernten nicht,aber sie wissen alles besser.
    Schade,sicher einige richtige Denkansätze,als Gesamtpaket leider Scharlatan.

    • "Schade,sicher einige richtige Denkansätze,als Gesamtpaket leider Scharlatan."

      Himmel hilf!
      Solche Aussagen sind immer wieder eine Herausforderung, auf diesen Menschen, diesen größenwahnsinnigen Geist, der seine Schlüsse aus wenigen Details ableitet und dann zu vernichtenden Urteilen über das kommt, was andere sich in Dekaden erarbeitet haben – im Kontakt mit solchen Menschen also nicht seinen Frieden zu verlieren.

      Mein Gott, sie wissen wirklich nicht, was sie tun, was sie sagen, wer sie sind.

      Vielleicht wäre Ihr Großvater aufgrund seiner Bärennatur ohne Milch 120 geworden? Können Sie das wissen?

      Befassen Sie sich doch mal mit Analysen von Muttermilch. Von menschlicher Muttermilch wohlgemerkt, nicht mit dem, was der Mensch, als einziges Wesen auf dieser Erde, von anderen Müttern (von Tiermüttern) bezieht und womit er sich, als einziges Wesen auf der Welt, im Gegensatz zur Tierwelt, ein ganzes Leben lang ernährt.

      Gibt es irgendeinen Grund dafür, anzunehmen, daß Muttermilch nicht die optimale Nahrung für die Babies ist?
      Schauen Sie dann vor allem auf den Eiweißgehalt. Das könnte Sie zu ein paar ganz anderen Denkansätzen führen.

      Tut mir leid, aber ihr Kommentar ist im Gesamtpaket leider Ignoranz und Anmaßung.

    • Es gibt noch nicht lange genug Veganer, um sagen zu können, wie alt sie im Durchschnitt werden. Sie leben also vielleicht nicht länger, aber sie sterben auf jeden Fall überzeugter.

    • Eine spirituelle Meisterin hohen Ranges, in meinen Augen nahezu absolut vertrauenswürdig, hat uns folgende Metapher gegeben: (ich gebe ihre Aussage nur sinngemäß wieder.)
      Würde die gesamte Menschheit von heute auf morgen vegan leben (Meine Anmerkung: niemand kann das glauben; es ist völlig unrealistisch; aber, wie gesagt, auch nur eine Metapher für das, was möglich wäre und sich ändern würde; eine Anregung und ein Hinweis auf die Bedeutung veganen Daseins),
      dann würden innerhalb von zwei Monaten Kriege und Gewalttaten aufhören, die gesamte Atmosphäre der Erde würde sich zum Positiven verändern, die Menschen hätten keinerlei Anlaß mehr dazu, gewalttätig aufeinander loszugehen; die Nebel würden sich auflösen und alles würde sich ändern.
      Diese Ernährungsumstellung wäre viel mehr als nur ein Verzicht. Sie wäre ein gigantisches Signal ans Universum, daß die Menschheit bereit dazu ist, sich vom tötenden Prinzip zu verabschieden.
      Also eigentlich ein Gebet.
      Und das, so meinte sie, würde erhört werden.

      Jetzt sieht es aber so aus, als würden 80% der Menschheit die Vernichtung bevorstehen.

  3. Zur Milch: ich sah die Dokumentaion über die Kreisgrabenanlagen in Polen, Deutschland, Österreich und Böhmen "Kathedralen der Steinzeit" https://www.youtube.com/watch?v=DJ84xgTzp14&html5=1 . Die Erbauer dieser Anlagen tauchten aus dem "Nichts" auf und verdrängten die dort ansässigen Jäger und Sammler. Genuntersuchungen ergaben, dass diese Kathedralenerbauer unsere direkten Vorfahren sind, die Jäger und Sammler jedoch nicht. Die neue Population hatte einen genetischen Vorteil gegenüber den Jägern und Sammlern, die sie diesen überlegen machte: sie konnten sich von Milch ernähren, die Jäger waren Laktose-intolerant, hatten dadurch einen Ernährungsnachteil und starben deshalb aus. Ich kann daher nicht verstehen, warum Milch so "giftig" sein soll, haben sich doch unsere direkten Vorfahren gegen andere "Völker" dadurch behaupten und sich über Jahrtausende bis heute zu "uns" entwickeln können. Wenn für eine ganze Population Milchverträglichkeit ein genetisches Kriterium zum Überleben war, warum soll Milch – und ich meine echte Milch, nicht das Gepantsche aus den Molkereien – so ungesund sein?

  4. der Mann hat so was von recht. In Zusammenarbeit von Politik und Versicherungswirtschaft wird der Bürger ausgepresst bis er sich diesen "Versicherungsschutz" nicht mehr leisten kann um idiotische und völlig überteuerte Pharmaprodukte zu finanzieren. Wie diese Lobbyarbeit funktioniert kann man am Werdegang des ehemalicgen Gesundheitsministers Bahr (FDP) sehen, der heute im Vorstand der Allianz APKV Versicherung sitzt. Damit dokumentiert er seine ehemalige Unabhängigkeit als Politiker.

  5. Meine Meinung ist, daß es immer die Menge macht… und damit auch ganz klar gegen 'einseitige' vegane Ernährung und v.a. gegen alles was die Lebensmittelindustrie als 'Vegan' und Fleischersatz so zusammen mischt !

  6. Mal was ganz Allgemeines über vegane Ernährung bzw. Peacefood, wobei ich Peacefood besser finde als vegane Ernährung.

    Schaut euch mal den Dokufilm: "The Game Changer" an.

    Ich war ja selbst Leistungssportler und habe Fleisch gegessen bis zum Umfallen, vor allem beim Kraftsporttraining, um an den Meisterschaften erfolgreich zu werden. Mich hat der Film ziemlich überzeugt. UND, wen wunderts, die Fleischlobby steurt natürlich, hochwissenschaftlich(lach) dagegen.

    • Wenn aus einem Saulus ein Paulus wird, wechselt er nur die Seite. Die Energie bleibt die gleiche. Erst, wenn es einem egal wird, hat man die Nummer überwunden. Der Mensch ist immer ein Spaulus. Aber wer will sich schon selbst erkennen?

    • Erst wenn es einem egal wird, hat man die Nummer überwunden?

      Das ist einer der vielen typischen New-Age-Irrtümer. Entstanden durch eine Verwechslung der Ebenen.
      Ich kenne das von vielen Lehrern der Nichtdualität (Advaita), die behaupten: erkenne, wer Du bist, und dann tu, was Du willst.

      In dem Moment, wo es mir egal ist, was geschieht, bin ich kein menschliches Wesen mehr.
      In dem Moment, wo es mir egal ist, ob Gewalt angewendet wird, oder ob Liebe fließt, bin ich ein Zombie.

      Und die zwei verschiedenen Seiten der Medaille sind auch nicht dieselbe Energie. Allenfalls derselbe Mind.

      Aber der kann sich nicht selbst retten.
      Er kann seinen Kampf aufgeben und die Dinge geschehen lassen.
      Wenn er aus dem Weg geht mit seinen Vorlieben, Anhaftungen, Abneigungen – dann kann Rettung geschehen.

      Meiner Seele wird es nie und nimmer "egal" sein.

      Jedenfalls nicht innerhalb dieser Ebene, nicht auf der astralen, nicht auf der kausalen; erst jenseits davon.
      Was Sie jedoch behaupten ist: Das, was auf dieser hohen, nichtdualen Ebene die Wahrnehmung bestimmt, sollte sie auch hier unten bestimmen.

      Das sind horizontale Gedanken.

    • Natürlich sind es horizontale Gedanken; alles fließt von oben nach unten. Die Tatsache, dass es mich gar nicht gibt, befreit mich davon, persönlich etwas wollen zu müssen, das außerhalb meiner selbst liegt. Wenn ich es trotzdem tue, nehme ich die Schuld dafür bewusst auf mich. Ich spiele das Spiel mit allen Konsequenzen. Ich bin ein Mensch in dieser Welt. Aber ich bin kein Mensch von dieser Welt. Mein Herz wird zum Auge des Orkans. Das Leben tobt weiter. Im Inneren aber ist alles ruhig und richtig, der einzige Punkt im Universum, an dem wirklich Frieden herrschen kann. Wer ihn in der Welt sucht, ist verloren.

    • Sagt der fortgeschrittene Schüler nach einer intensiven inneren Erfahrung zu seinem Lehrer:
      Meister, Meister, ich habe etwas Sensationelles erkannt.
      Es gibt mich gar nicht!

      Antwortet der Meister: Wem sagst Du das.

      ————–

      Vorsicht Falle!

      Auch das hier ist eine: Alles was einen Namen hat, führe in die Irre?

      Schon Kabir hat vor vielen Jahrhunderten vor einer spirituellen Bewegung gewarnt, die hauptsächlich auf dem Mind basiere und ihre Schüler, unter dem Vorwand, sie befreien zu wollen, nur noch mehr in diese Welt verwickelt.
      Dieser Bewegung haben Sie sich, Nevyn, offenbar verschrieben.
      Sie würden es nicht Bewegung nennen, klar.
      Aber längst nicht alles, was sich als No-Mind bezeichnet, ist bereits ein solcher.

      Bei Ihnen und Ihren heiligen Sätzen zwickt es mich jedenfalls ganz gewaltig in den Hintern.

    • Zitat: "Schon Kabir hat vor vielen Jahrhunderten vor einer spirituellen Bewegung gewarnt, die hauptsächlich auf dem Mind basiere …" Warum sollte mich interessieren, was jemand vor vielen Jahrhunderten gesagt hat, den ich nicht kenne? Er teilt das Schicksal aller Anderen, die er warnte. Es ist tot. Ist er nun besser oder weiser tot als die anderen? Es gibt Tausende, denen man hinterher laufen kann und nichts, vor dem nicht gewarnt wird. Wenn ich mich schon irre, dann wenigstens auf meine Weise.

  7. So sehr ich für die Naturmedizin bin (und sie aktiv anwende), so skeptisch begegne ich Aussagen, die sich auf irgendwelche (wissenschaftliche) Studien beziehen.
    Wenn ich mir als Beispiel nur die Klima-Diskussion und die Argumente pro und kontra anschaue, dann sehe ich ein Meer an zitierten Studien, die alle seriös zu sein scheinen. Dasselbe betrifft die Zahlen mit denen zu allen möglichen Themen in allen möglichen Formen herumjongliert wird. Nur, in all diesen Fällen kann ich den Wahrheitsgehalt nicht nachprüfen. Ich darf es nur glauben.
    Inzwischen gibt es mindestens so viele Gurus, wie deren YouTube-Plattformen.

    Bei Dahlke ist Klimasünder Nummer eins die Massentierhaltung, bei Thoma ist es die Bauindustrie.
    Ich schätze beide Herren (bin seit Jahren ein Holzhaus-Fan), aber das zeigt mir nur, dass ich die Perspektive durch bereits zuvor beschriebene Argumente und Zahlen fast beliebig nach eigenem Gusto (=Ideologie) steuern kann. Das ist insofern schade, als dass es die an sich gute Sache ziemlich schwächt.

    Leider Gottes gibt es eine Unmenge an schwarzen Schafen, die auf den Öko-Gesundheits-Klima-Wirtschaft-Frieden – Zug aufspringen, um eigene Produkte, Dienstleistungen und Ideologien zu vermarkten.

    • Ist mir auch aufgefallen. Und die Friedensaktivisten beschuldigen vor allem das US-Militär. das täglich 43 Millionen Liter Erdöl verbraucht (MMM #53, ab Min. 31:25) und erzeugten dadurch täglich 25 Millionen Tonnen CO2 – laut einer Studie der Universität Durham and Lancester.
      Der "Otto Normalverbraucher" hat jetzt das Problem: wer hat jetzt recht, welche Zahlen sind richtig? The Uncertainty Has Settled!

    • "Der "Otto Normalverbraucher" hat jetzt das Problem: wer hat jetzt recht, welche Zahlen sind richtig? The Uncertainty Has Settled!"

      Die Antwort darauf hat Rainer Mausfeld: Der Otto-Normalverbraucher integriert über das dargebotene Spektrum und landet in der Mitte, da wird die Wahrheit schon liegen 😉
      Das ist dann wahrscheinlich genau die Mitte, die die Hauptmedien dann immer vertreten.

  8. Je höher die "Lebens"mittel in der Nahrungskette stehen, desto stärker sind sie belastet.
    Nicht nur mit den allgemein bekannten Giftstoffen, seit vielen jahren auch mit Aluminium beispielsweise.
    Um die Vergiftung durch Aluminium auszugleichen, entwickeln Pflanzen inzwischen leider für den Menschen schädliche Oxalate. Wir geraten in immer auswegslosere Situationen, die jedoch von NWO-Betreibern bewußt forciert werden.

    Ich verwende potenziertes Aluminium oxalixum C200 oder C30, um die eingekauften Lebensmittel zu spülen und, soweit ich sie im eigenen Garten gezogen habe, bereits draußen, beim Heranwachsen, zu unterstützen.
    Langes Wässern hilft bereits.
    (Oxalate schmecken bitter.)

    Den meisten Diskutierenden, die sich für die Verbindung mit dem Tötenden Prinzip einsetzen und das gut heißen, nähme eine Gabe Alumina C 200 so etwas wie einen Schleier vom Gehirn weg, das ihnen die Chance gäbe, sich neu zu orientieren.
    Oder Baryta Carbonica C200. Beides auch Mittel bei Demenz, Gedächtnisproblemen sowie der Mehrzahl der heute rapide zunehmenden neurologischen Erkrankungen.

    Es ist eine verzweifelte Situation.

    In Amerika kommt im Umfeld von Wigington endlich etwas wie Gegenwehr in Gang:

    "From California Attorney General Xavier Becerra: Here they come (the lawsuits):

    When a child with asthma can’t breathe because of dirty air, it’s a serious problem.

    And when Republicans in Washington roll back environmental protections making the problem worse, it’s unacceptable.

    We're taking action to protect our health and environment — we just filed a new lawsuit yesterday to block the administration’s attempt to open up more than 1 million acres of California's federal public land to new oil drilling and fracking.

    While it’s par for the course for this administration, in California, we know better than to ignore science and facts. Our new lawsuit joins our 30+ other climate fights to stop these reckless rollbacks.

    In court, we’re protecting the Endangered Species Act, fuel economy standards, and policies protecting our families from toxic chemicals. And now, we’re fighting to block this attempt to open up federal public land in California for new fracking and drilling, too.

    Republican attacks on our environment and health are downright dangerous.

    TO THE COMMENTARIAT: Please understand that you can't go forward with any kind of intent to change anything for the better without leading from a position of being hopeful and leaders have to stay positive.

    California has filed probably the most lawsuits against this particularly corrupt and lawless administration than any other state. Someone believes in the rule of law. You have to start somewhere. As with the effort to raise geoengineering awareness, more states will join in as the legal arm of this movement gains momentum."

    https://www.geoengineeringwatch.org/geoengineering-watch-global-alert-news-january-18-2020-232/

    STOP SPRAYING US!!!!!!

    (Ich bin übrigens auch kein Veganer oder Vegetarier. Aber ich ernähre mich so optimal wie möglich, damit ich die höchste Priorität, die ich mir in diesem Leben gesetzt habe, SEIN und AUSDEHNEN kann.)

    • Genau das meine ich Gesara:
      Jegliche Toleranz hört natürlich sofort auf, sobald uns jemand eben nicht in Ruhe lässt, sondern unsere Freiheit und unsere Gesundheit massiv beeinträchtigt, indem er uns seinen Willen aufoktroyieren will, zumal dann, wenn dahinter nur Geschäftsinteressen stehen.

    • https://www.youtube.com/watch?v=IV7r7GcXDvk&app=desktop

      Dieser Junge spiegelt uns wider, was den Meisten von uns verlorengegangen ist.
      (2 Minuten 40)

    • zum Link von Cesara:
      Der Junge wurde von seiner Mama extra in diese Situation gebracht.
      Vorher wurde ihm augenscheinlich beigebracht, dass es schlimm ist, wenn Tiere Tiere essen.
      Dass es in der Natur gar nicht anders geht wurde ihm wohl nicht gesagt.
      Dass Menschen Allesfresser sind und Jagdtiere wurde ihm auch nicht gesagt.

      Die Mama hat diese "Gespräch" gesteuert, sie wusste, wie ihr Sohn reagieren wird.
      Wozu sonst hat sie die Kamera dabei laufen lassen? doch im Leben nicht dafür,
      dass der Junge seinen Octopus mit Appetit verspeist!

      Wozu haben Menschen wohl ausdrücklich räumliches Sehen zur Verfügung?
      Zum Kartoffeln fixieren? Es ist nicht der Fleischverzehr an sich sondern die Art und Weise,
      wie es gemacht wird und das man als Menschenkind nicht mehr damit zu tun hat, wie gejagt wird.

      Erst die Jagd und das Feuer haben uns erlaubt, uns weiter zu entwickeln.
      Leider ist uns der Bezug und der Respekt vor den Tieren mit der Profit gesteuerten Massentierhaltung abhanden gekommen. Da bin ich schon dafür, lieber Tierwürdige Tierzucht, dafür nicht dieser billige Massenkonsum.
      Hängt mit vielem anderen auch zusammen. Voller Magen geht nicht auf die Straße, rebelliert nicht gegen die Obrigkeit.

      Jedoch, wir können nicht einfach so zu z.B. Kühen werden, uns fehlt der Wiederkäuermagen. Wir müssen unser Essen zum größten Teil zu bereiten, also kochen und braten sonst können wir unser großes Hirn nicht mit Energie beliefern. Nur Grünzeugs klappt nicht, abgesehen mal vom den Blähungen. Schwangere und Kleinkinder brauchen tierisches Eiweiß, ansonsten kommt es zu Fehlentwicklungen. Da hilft auch nicht der Hinweis, dass gewissen Gifte in "Lebens"mitteln seien. Aluminium hat mit Fleisch an sich wohl eher nichts zu tun. Apropos nichts zu tun: Und wenn die Leber nichts zu tun hat? Kann auch nicht gut sein, schließlich zeigt es ja gerade, weil wir die Leber haben – sind wir an eine solche Allesfresser-Ernährung angepasst.

      Nun ja der Junge isst jetzt brav seine Kartoffeln und den Reis. Uns stehen die Tränen in den Augen, weil dieses Kind in seiner natürlichen Naivität – missbräuchlich von der Mutter dazu gebracht – uns nun läutert, doch bitte keine Tiere mehr zu essen.

      Und den Meisten von uns ist eben genau das nicht verloren gegangen, was Sie meinen, Cesara.
      Die Meisten von uns sind immer noch Menschen, die genetisch dazu veranlagt sind, Allesfresser zu sein.
      Alles andere ist reine Erziehung, kopfgesteuert zum Pflanzenfresser zu werden.

      mit besten Grüßen

    • Schön gesagt, Obst in AC (Obst in AC? Welch beziehungsreiches Pseudonym in Bezug auf das Thema hier!). In Ihrem Kommentar finde ich mich am ehesten wieder. Aber sein Sie doch nicht so hart zu der Mutter des Kindes. Immerhin die Stelle, wo es sie fragt, "warum weinst du?", kann doch wohl kaum gestellt sein und rührt einen einfach. Sie nicht?

    • Citoyen invisible, schön, daß Sie so berührbar sind.
      Ich habe das Video übrigens von hier: https://kenfm.de/von-der-wuerde-der-tiere/
      Die Nr. 1 der dauernden Hitliste auf KenFm, mit 650 Kommentaren.
      Falls Sie neu in der Materie sein sollten und nicht (so wie ich) schon alle Argumente
      aller Seiten x mal gehört haben sollten, dann gibt es auf dieser Seite von Herrn Fleck
      alles, was man wissen muß.

      ————-
      Obst in AC, gähn. Sie haben mich nach nur fünf Zeilen als Leser Ihres Kommentars verloren.

      —————-
      Nevyn, interessanter Gedanke:

      "Ich verfolge seit einiger Zeit den Gedanken, dass die Nahrung dem Menschen umso besser bekommt, je weniger er mit ihr verwandt ist. Säugetiere-Geflügel-Fisch-Pflanzen-Algen. So ähnlich."

      Nach unterhalb des Pflanzenreiches sollte diese Liste dann allerdings begrenzt werden. Steine sind uns zwar sehr unähnlich … 😉
      Es gibt das ganzheitliche Konzept der Elementenlehre (Feuer, Wasser, Luft, Erde, Äther). Und dieser folgend, sollen Nahrungsmittel umso unschädlicher für uns sein, je weniger Elemente sie enthalten.

  9. Gleich drei mal wird in den ersten Kommentaren hier bereits die große Chance vergeigelt, die dem Menschsein innewohnt. Das Zurücklassen der Tiernatur (bei Integration derselben unter Anleitung durch unsere Seeleninstanzen). Ganz ohne alles totalitäre Pathos: Stirb und werde!
    Überwinde Dich!
    Mache Dich zur besten Version Deiner selbst.

    Hedonismus oder Selbsterkenntnis, das ist hier die Frage.
    Ich mag hier eigentlich gar nicht noch mehr schreiben.

    Mit einer verächtlichen Handbewegung wird von S. alles, was ein hochentwickelter Mensch in vierzig Jahren seines Lebens sich erarbeitet hat und als seine Quintessenz vorstellt, als "Gedöns" abgetan. (Weil der Körper anschließend "zufrieden" war. Nun, auch die Körper von Masochisten sind zufrieden, nachdem sie sich haben branden, piercen oder tattooen lassen. Von noch übleren Varianten der lustvollen Selbstzerstörung gar nicht zu reden.)
    Ganzheitliche Ernährung wird auf ein dumpfes Studieren von Beipackzetteln oder Listen mit Inhaltsstoffen reduziert.
    Und schließlich entmachten wir auch noch nebenbei alle Kräfte, die über den unglücklichen Emotionalkörper mit seinem Anschluß an die Megamentalmaschine hinausreichen und daher zu einem rundum friedlichen Dasein führen könnten, wären wir nur bereit, auf sie zu hören: das höhere Selbst.

    Wieder drei Striche auf meiner Liste der Antworten auf die Frage (raten Sie mal auf welcher Seite): "Hat es diese Menschheit eigentlich verdient, daß sie gerettet wird?"
    Hat sie es verdient, daß man sich im Kontakt mit ihr für sie aufopfert und für die Verbreitung des Wahren, Schönen und Guten einsetzt, da sie ja, wider besseren Wissens, immer und immer wieder genüßlich, lustvoll und voller Selbsthaß das Falsche, Schlechte, Zerstörerische und Kranke wählt?
    Wäre ein sauberer Atomblitz nicht die bessere Lösung?

    Danke Rüdiger Lenz und Ruediger Dahlke!

    Das Wunder, auf das wir alle warten, dürfte in der Entscheidung des Menschen bestehen, ….. ….. …..

    (Bitte selbst ergänzen.)

    • Ich darf ergänzen, Gesara:

      Das Wunder, auf das wir alle warten, dürfte in der Entscheidung des Menschen bestehen, psychologisch anders konditionierte ebenso wie Andersdenkende vor allem einfach in ihrer Welt leben zu lassen, auch wenn diese in unseren Augen die Hölle ist. Ihr Versuch, sie nach bestem Wissen und Gewissen von dieser Hölle zu bekehren, ist Ihnen unbenommen und ehrt Sie gewiss (das meine ich keineswegs ironisch, sondern in vollem Ernst). Aber wenn Ihre Bemühungen dennoch nicht im gewünschten Ausmaß fruchten sollten (ebenso wie übrigens auch die Bemühungen meiner Frau bisher wenig fruchteten, siehe meinen Kommentar dazu), dann überlassen Sie diese Unbelehrbaren doch einfach ihrem Schicksal und passen Sie lieber auf Ihre eigene Psyche auf, damit diese sich nicht nach dem für uns alle (Sie selbst eingeschlossen!) finalen Atomblitz sehnt (das wiederum meine ich nicht ganz frei von Ironie).

      Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veranlagungen und Lebenserfahrungen sehr verschieden und die Menschen daher höchst unterschiedlich konditioniert sind. Das ist auch völlig unproblematisch, solange man sich damit nicht gegenseitig in die Quere kommt und die Freiheit des anderen beeinträchtigt. Akzeptieren wir doch einfach, dass, was für die/den Eine(n) gut ist, eben oftmals für den/die Andere(n) durchaus nicht passt, so unverständlich uns das vorkommen mag. Leben wir also bitte friedlich nebeneinander und lassen wir uns in unseren jeweiligen Welten leben. Das hindert uns natürlich nicht daran, dass wir einander von unserer jeweiligen Welt erzählen. Vielleicht lernt dabei unser Gegenüber ja doch etwas, vielleicht irgendwann und vielleicht mehr, als wir denken.

    • Zu dem, was ich Ihnen soeben geantwortet habe, sehr geehrte Gesara, passt genau, was Herr Rüdiger Lenz soeben Sabine und Milchgesicht geantwortet hat, nur vielleicht höflicher als ich. Mit einem Wort: seien wir doch tolerant, erzählen wir aber durchaus den Anderen von dem, was wir für richtig halten.

    • Citoyen, ich habe genau das an Sie geschreiben, von dem ich mir sicher war, daß es den optimalen Effekt würde auslösen können, um Sie aus ihrem gemütlichen Schlummer zu reißen; genau das, was in diesem Augenblick aus mir herauskam.
      Auf Ihre Toleranz meiner Äußerung gegenüber bin ich glücklicherweise nicht angewiesen.
      Und mit Ihren Schuldgefühlen müssen Sie ganz alleine klar kommen.

      Ich bin zwar nicht auf dem ZEN-Weg, wie das Herr Dahlke wohl lange war oder immer noch ist, ich verstehe aber die Methode dieser Tradition, die Eingepennten mit einem schmerzhaften Schlag auf die Schulter wieder ins Bewußtsein hinein zu schubsen.

    • Zitat: "Hat es diese Menschheit eigentlich verdient, daß sie gerettet wird?
      Hat sie es verdient, daß man sich im Kontakt mit ihr für sie aufopfert und für die Verbreitung des Wahren, Schönen und Guten einsetzt, da sie ja, wider besseren Wissens, immer und immer wieder genüßlich, lustvoll und voller Selbsthaß das Falsche, Schlechte, Zerstörerische und Kranke wählt?"

      Liebe Gesara,
      die einzige Person, die Sie retten müssen, sind Sie selbst. Haben Sie die Welt gefragt, ob sie gerettet werden möchte? Wer sind Sie, dass Sie sich dazu berufen fühlen? Selbsthass, Zerstörung und Krankheit, damit hat man selber natürlich nichts zu tun, das sind immer die Anderen. Merken Sie was?

    • Nein, kein gemütlicher Schlummer, Gesara, sondern in Anbetracht meiner Lebenserfahrung und -umstände eine mit den Jahrzehnten gewachsene Überzeugung, dass es so für mich das Beste ist. Für mich, Gesara, nur für mich. Für andere mit ganz anderer Mentalität und Lebenserfahrung mag anderes, ja das genaue Gegenteil gut sein. Aber es ehrt Sie, und ich finde es sympathisch (das meine ich in vollem Ernst), dass Sie andere von dem überzeugen wollen, was Sie (aufgrund der Informationen, die Sie mir ohne Frage voraus haben, während ich ihnen bisher lieber aus dem Weg gegangen bin) für richtig erkannt haben.

      Vielleicht darf ich Sie noch kurz mit Goethe belästigen:
      Eines schickt sich nicht für alle.
      Sehe jeder, wie er's treibe,
      sehe jeder, wo er bleibe,
      und wer steht, daß er nicht falle!

    • https://web.de/magazine/panorama/hausschweine-fressen-landwirt-polen-34355966

      Sch….. Karma, was?

      ——-

      Hinter Gesara steckt ein männliches Wesen. Mit ein bißchen Intuition hätte man das wahrnehmen können.

      EIN KURS IN WUNDERN: "In meiner Wehrlosigkeit liegt meine Sicherheit."

    • Sorry, Herr Gesara. Es ist aber auch ein Kreuz mit dieser Anonymität hier🤔.
      Aber stimmt, ich hatte insgeheim Zweifel an Ihrer Weiblichkeit, so militant, wie Sie auftreten (nun nehmen Sie mir bitte diesen Scherz nicht auch noch übel😉).

    • Aber Danke für den Link, Gesara. Da kann man mal sehen, wohin es führt, wenn man Ihre Ernährungsratschläge nicht befolgt und die Schweine einen als Fleisch von ihrem Fleisch erkennen. Ich werde in mich gehen, ich verspreche es.

    • Zitat: "Da kann man mal sehen, wohin es führt, wenn man Ihre Ernährungsratschläge nicht befolgt und die Schweine einen als Fleisch von ihrem Fleisch erkennen. Ich werde in mich gehen, ich verspreche es."
      Schweine sind definitiv keine Vegetarier sondern Omnivoren und genetisch sehr eng mit dem Menschen verwandt, weshalb man an ihnen z. B. Kosmetik auf Verträglichkeit testet. Bei manchen Menschen scheint die Verwandtschaft weit über das Genetische hinaus zu gehen. Aber das ist ein anderes Thema.
      Ich verfolge seit einiger Zeit den Gedanken, dass die Nahrung dem Menschen umso besser bekommt, je weniger er mit ihr verwandt ist. Säugetiere-Geflügel-Fisch-Pflanzen-Algen. So ähnlich. Im Übrigen reagieren Pflanzenfresser, z. B. Kaninchen viel entspannter auf Menschen, die kein Fleisch konsumieren. Die scheinen das zu riechen.

    • Davon habe ich auch schon gehört, Nevyn. Ein Freund erzählte mir von seinem Hund, dass der viel zutraulicher geworden sei, seit er (der Freund) kein Fleisch mehr isst.

    • ich zitiere Sie, Cesara: "Hat es diese Menschheit eigentlich verdient, daß sie gerettet wird?"

      und nun frage ich mal, warum wird eine solche Frage wohl immerfort gestellt?
      Die Absicht ist m.E. dahinter, dass man unterstellt, die Menschheit müsste gerettet werden.
      Und ich behaupte mal frech: nein muss sie nicht.
      Höchstens vor solchen selbsternannten Menscheitsrettern, die aber komischer weise immer
      von den Menschen verlangen, dass diese sich extrem einschränken soll, siehe Klimahysterie.
      Ja … übrigens wegen Klimahysterie … ist es nicht schon bezeichnend hysterisch, wenn "Klimahysterie"
      von selbsternannten Welt- und Sprachrettern als Unwort des Jahres verdammt wird?
      Cesara, Haben Sie sich schon mal gefragt, wozu der Mensch sein Gehirn braucht?
      Der Geist an sich ist ja eine schöne Sache, aber der ist nicht um seiner Selbst in der Welt. sondern nur dazu, das Überleben vorteilhaft zu sichern und evolutionär, damit man sich über stabile Nachkommenschaft fortpflanzt. Sollte sich also erweisen, dass zu hohe Intelligenz der Fortpflanzung im Wege steht, dann wird auch der Geist sich nicht höher entwickeln, als evolutionär notwendig. Das Leben ist bereits das Wunder, die Menschen dürfen sich anpassen.

      mit besten Grüßen

  10. Dr. Ruediger Dahlke hebt sich nicht nur mit seiner beneidenswert jugendlich-sportlichen Figur, sondern auch und vor allem mit seiner dynamisch-positiven Erscheinung erfrischend von den meisten Vegetariern und Veganern ab, die ich kenne. Sein entscheidender Vorteil, den er anderen voraus hat: er ist Arzt und kann seine eigene Ernährung höchst professionell betreiben. Er weiß ganz genau, welche Stoffe sein Körper braucht, wie viel davon ihm jeweils gut tut, und welche fehlenden Nährstoffe er durch welche Dosis welches Nahrungsergänzungsmittels substituieren muss. Er muss also nicht wie andere Vegetarier und Veganer blass und sorgenvoll vor den Regalen eines Bio-Händlers stehen und sich erst einmal in lange Nährstofflisten hineingrübeln, die auf den Packungen abgedruckt sind, um schließlich zögernd und mit immer noch schlechtem Gewissen das Produkt in den Einkaufskorb zu legen.

    Ich will aber nicht schon beim Frühstück meine Nahrungsergänzungsmittel in Pillenform zu mir nehmen und mich dadurch wie im Krankenhaus fühlen. Und ich will mir auch nicht jeglichen Genuss schon von vorneherein verderben damit, dass ich jedesmal erst die Nährstoffliste auf der Packung studieren muss wie den Beipackzettel eines Medikaments. Überhaupt fühle ich mich einfach nur krank, wenn ich dauernd daran denken soll, was alles meiner Gesundheit schaden könnte. Denn je mehr ich mich in all das hinein steigere, desto mehr signalisiert das meinem Unterbewusstsein nur eines: du bist nicht gesund, mach dir nichts vor, du bist krank, wahrscheinlich sogar sehr krank. Du weißt es nur noch nicht. Du solltest unbedingt bald zum Arzt gehen und dich endlich mal wieder richtig durchchecken lassen – mein Gott, das letzte Mal, dass du dort warst, ist ja schon volle fünf Wochen her! Und prompt meldet sich dann auch tatsächlich so ein Körperteil oder Organ in mir und bestätigt mir meinen schlechten Gesundheitszustand.

    Nein, das kommt für mich alles nicht in Frage. Das Leben verlangt einem genug ab, da möchte ich mich nicht auch noch selbst quälen und mir sogar beim Essen den Appetit verderben. Essen muss für mich vor allem Genuss sein, eine entspannende Auszeit und ein angenehmer Höhepunkt mitten im Alltäglichen. Essen gehört für mich zu den wichtigen Aufhellern der Psyche, mit denen man wieder voller Energie positiv durchstartet in die Herausforderungen des Lebens. Diese Kraft nehme ich mir doch nicht. Und sollte irgendwann tatsächlich mein Körper nicht mehr mitmachen wollen und beleidigt vorzeitig seine Dienste einstellen, dann hatte ich jedenfalls bis dahin mehr vom Leben. Und das war dann allemal die Mühen wert, die ich beim Essen NICHT auf mich genommen habe. Abgesehen davon bin ich fest davon überzeugt, dass mein Körper gar nicht so schnell beleidigt ist, sondern sich durchaus mit mir versöhnt und sogar mit Schadstoffen viel leichter fertig wird, wenn meine mentale Grundeinstellung stimmt.

    Nicht verhehlen will ich allerdings, dass zu dieser positiven Grundeinstellung gelegentlich auch meine Frau beiträgt, die sich im Gegensatz zu mir intensiv mit Ernährungsfragen befasst und mir hin und wieder sagt, was ich nehmen bzw. nicht nehmen soll, wenn mich irgendwo ein Wehwehchen plagt. Aber welcher Mensch ist schon wirklich immer konsequent?😉

  11. Meine persönliche Erfahrung ist die: nach 25 Jahren vegetarischer Lebensweise zog es mich eines Abends wie ein Junkie an die Fleischtheke. Daheim brutzelte ich mir die billigen Minutensteaks, aß sie und wartete. Mein Körper war total zufrieden, satt und endlich konnte ich wieder gut schlafen. Damit ist das ganze Ernährungsgedöns für mich nur noch nervig.
    M. E. sind die Zusatzstoffe (im Essen und die Impfzusatzstoffe), der Elektrosmog, Kochgeschirr aus Alu, Glyphosat und die Chemtrails viel schädlicher.

    • Ich denken, wir sollte alle in erster Linie undogmatisch herangehen und uns ein geerdetes Körpergefühl zurückholen, das durch Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Genmais, Hormonfleisch und wer weiß was noch alles versaut wurde.

      Dann kommt unser Hunger und unser Appetit allmählich und ganz automatisch wieder in ein Gleichgewicht.

      Dann spürt man, dass jeden Tag Fleisch einen überhaupt nicht gut tut.

      Ob nun aber ein dogmatisch-moralisch überzogenes Verzichtsnarrativ tatsächlich genau dazu führt, das bezweifle ich vehement.

      Genau das beobachte ich unter jungen Menshen, die völlig exklusiv nur noch Pro oder Contra kennen. Quasi als Religion. Wie bei Greta. Oder wie unter Fußballfans.

      Es sind dies aber Modelle, die von außen kommen und meist nicht lange vorhalten. Nach der Enttäuschung kommt die alles egal Phase. Und genau dieser Rüchsclageffekt verstellt diesen Menschen oftmals den natürlichen Zugang zu genau der Ernährung, die je nach aktueller Verfassung für ein Individuum passend ist.

      Ich kann über weite Strecken im Jahr ken Fleisch sehen, weil es mir nicht bekommt. Aber wenn ich im Winter krank bin und mir die Kraft fehlt, dann geht nichts über eine selbst ausgekochte Hühnerbrühe.

      Da höre ich ganz auf meinen Körper und nicht auf einen Ernährungsberater, einen großen Plan oder den Pathos des Absoluten!

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/milchgesicht/' rel='nofollow'>@Milchgesicht</a>, Rüdiger Dahlke empfiehlt jeder entbundenen Frau eine Hühnerbrühe, damit sie wieder schneller zu Kräften kommt. In einem kurzen Gespräch kann man nicht alles ansprechen.

      Ich bin Vegetarier und diskutiere nicht mit Fleischessern. Sie diskutieren mit mir, sobald ich auf Parties bin, weil ich kein Fleisch auf meinem Teller habe. Ich würge die Diskussion dann immer ab und sage ihnen auch, dass ich nichts gegen Fleischessen habe. Nur ich persönlich möchte kein Fleisch essen. Die Diskussion darüber ist so heiß hochgekocht, dass sich Fleischesser als die mit der schlechteren Moral fühlen; was genau diese Pro Contra-Diskussionen angeheizt haben.

      Was ich tue, tue ich ich für andere oder wegen anderer Meinung. Ich tue das für mich. Und ich halte da auch kein Schild hoch wo drauf steht: Esst alle nur noch dies und das und schämt euch.

      Jeder muss selbst wissen, was er isst und was er tut, selbst verantwortlich ist.

      M-Pathie ist eine Sendung OHNE Dogma und OHNE Indoktrination. M-Pathie will Lösungen aufzeigen. Nicht aber zu dieser oder jener Lösung drängen. In jeder Sendung wird ein Gebiet oder Thema aufgezeigt, das zu Lösungen oder neuen Ansichten führen kann. Und jeder kann selbst wählen, was gerade für einen selbst passt oder nicht.

      Erstaunt bin ich immer wieder, wie viele Dogmen dann plötzlich von den Usern selbst zur Wortfechterei genutzt werden; ganz besonders auf You Tube.

      Meine Sendungen sind da er als ein großes Büffet zu sehen. Da werden keine Wahrheiten genannt.
      Das überlasse ich lieber den Finanz- und den Politikexperten, die stets grandios daneben liegen. Gerade weil sie auf ihren Wahrheitsgehalt pochen und kein Büffet aufmachen.

    • Interessant finde ich die Identifikation mit einer Ernährungsweise. Für mich macht es einen großen Unterschied, ob jemand sagt: "Ich bin Vegetarier." oder: "Ich ernähre mich vegetarisch." Im ersten Fall hat der Mensch keine Alternative für sich erkannt, er ist, wie er ist. Im zweiten dagegen bringt er zum Ausdruck, dass er eine bewusste Entscheidung getroffen hat, die nur für ihn gilt und die er auch ändern kann. Egal, was der Mensch an "Ich bin …" hängt, es macht ihn zum Vertreter einer Ideologie, an die der sein Weltbild und damit seine Existenz hängt. Da mag banal klingen, erklärt aber die heftigen missionarischen Reaktionen. Da ist auch Herr Dahlke gut dabei, dessen Auffassungen ich ansonsten viel abgewinnen kann. Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass es heute noch ein Problem sein soll, wenn jemand kein Fleisch auf dem Teller hat. Im Gegenteil wird ständig gegen die Menschen mit Erziehungsprogrammen zu Felde gezogen, die sich der eigenen Einstellung nicht anschließen und die deshalb angeblich damit den Planeten zugrunde richten. Kleinere Vorwürfe sind schon fast die Ausnahme. Ich mache einen Bogen um alle, die mir ein schlechtes Gewissen einreden wollen, weil sie sich für die besseren Menschen halten oder damit Verkaufsprogramme generieren. Und der Bogen wird immer größer. Dann sündige ich lieber tapfer.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/nevyn/' rel='nofollow'>@Nevyn</a>, da hast Du gar nicht so unrecht mit dem "ich bin". Ich ernähre mich vegetarisch, klingt auch viel angenehmer 🙂

    • Danke für die Antwort, Herr Lenz. HTML scheint hier abgeschaltet worden zu sein. Jedenfalls sehe ich den Code unter Linux und Mozilla. Die Kommentarspalte ist noch eine Baustelle. Steht nicht ganz oben auf der Agenda, das ist mir schon klar. Könnte aber die Diskussion weiter beleben, falls das überhaupt gewollt ist.

Hinterlasse eine Antwort