KenFM am Telefon: Markus Fiedler über die Kinovorführungen von „Die dunkle Seite der Wikipedia“

Eine antidemokratische Gruppierung, die sogenannten „Erdlinge“ aus Moosburg, Bayern, torpedieren durch einen sogenannten „Shitstorm“ auf Facebook und durch Emails an den Bundesvorstand der KAB (Katholische Arbeitnehmer Bewegung) erfolgreich eine Veranstaltung von Daniele Ganser in Freising, Bayern. Unterstützt werden die Erdlinge durch Martina Steis, Projektleiterin des „Menschenrechts-Monitoring“ beim Deutsch-Russischen Austausch, und durch einen Artikel von Christian Gschwandtner in der Süddeutschen Zeitung.

Der Organisator der Veranstaltung, der Diözesansekretär Rainer Forster gerät dadurch vollkommen unberechtigt unter schweren Druck. Daraufhin wird die Veranstaltung seitens der KAB abgesagt.

Der Filmemacher Markus Fiedler ist als Autor des Films „Die dunkle Seite der Wikipedia“ ebenfalls von der Absage der Veranstaltung betroffen, da der Film bei dieser Gelegenheit hätte gezeigt werden sollen. Markus Fiedler erklärt im Interview die näheren Begleitumstände und vor allem mit welchen Methoden hier Stimmung gegen den Friedensforscher Ganser gemacht wird.

Es gibt eine Ersatzveranstaltung mit anderem Träger:
Die neue Veranstaltung wird am 29.05. stattfinden im „Cinewood-Kinocenter“ in Waldkraiburg, ca. 70 km östlich von München bzw. Freising. Kartenvorverkauf und Reservierungen unter www.cinewood.de bzw. unter der Telefonnummer des Kinocenters Tel.: 08638 – 3448.

Eintritt:
Am 29.05., um 20 Uhr, Vortrag von Daniele Ganser zum Thema Manipulation durch Medien und 9/11: 12 Euro
Vorher um 17 Uhr Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“: 8 Euro

Anschrift:
Cinewood Kinocenter
Daimler Straße 55
84478 Waldkraiburg

47 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Markus Fiedler über die Kinovorführungen von „Die dunkle Seite der Wikipedia“

  1. Die dunkle seite der wikipedia
    Ungesichtete Änderungen werden auf dieser Seite angezeigtNicht gesichtet

    „Die dunkle Seite der Wikipedia“ ist ein fantastischer Film, der die wahre Wikipedia zeigt.
    Navigationsmenü

    Nicht angemeldet
    Diskussionsseite
    Beiträge
    Benutzerkonto erstellen
    Anmelden

    Artikel
    Diskussion

    Lesen
    Bearbeiten
    Quelltext bearbeiten
    Versionsgeschichte

    Suche

    Hauptseite
    Themenportale
    Von A bis Z
    Zufälliger Artikel

    Mitmachen

    Artikel verbessern
    Neuen Artikel anlegen
    Autorenportal
    Hilfe
    Letzte Änderungen
    Kontakt
    Spenden

    Werkzeuge

    Links auf diese Seite
    Änderungen an verlinkten Seiten
    Spezialseiten
    Permanenter Link
    Seiten­informationen
    Artikel zitieren

    Drucken/­exportieren

    Buch erstellen
    Als PDF herunterladen
    Druckversion

    Sprachen

    Links hinzufügen

    Diese Seite wurde zuletzt am 5. August 2017 um 20:11 Uhr bearbeitet.
    Abrufstatistik

    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
    Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

    Datenschutz
    Über Wikipedia
    Impressum
    Entwickler
    Stellungnahme zu Cookies
    Mobile Ansicht

    Wikimedia Foundation
    Powered by MediaWiki

  2. Ich habe nun gerade mal den Wiki-Artikel von Ray McGovern angeschaut, der ja auch in Ramstein dabei ist.

    Was mich dort gewundert hat. Der Artikel ist recht kurz und und der Begriff Veschwörungstheorie fehlt. Hat er noch Schonfrist, weil er zumindest hier nicht so fertig gemacht wird, wie man es sonst von „Querdenkern“ gewohnt ist. Hat es eventeulle damit zu tun, dass er doch selber aus der USA kommt und dort auch beim Militär war?

    Aber dann habe ich zumindest auf der Diskussionseite das Wort in einer Frage gefunden, bei der sich die „IP Nr. 178.1.240.59 auch über das wundert:
    „warum sehe ich in diesem artikel nicht das wort „verschwörungstheorie“?
    mcgovern erklärt eindeutig in vielen interviews und vorträgen,dass die u.s.-regierung verschwörung betreibt…aus welchen gründen wird hier nicht davon gespröchen,dass er damit nun verschwörungstheorien weitergibt?“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Ray_McGovern

  3. @michaela Leicht wiederlegbare Kommentare, wie der von der angeblichen „jüdischen“ Abstammung von Angela Merkel, diskreditieren dich und die Wahrheitsbewegung. Merkel ist die Tochter von Horst Kasner und Herlind Jentzsch. Sowohl Kasners Eltern (Ludwig und Margarete Kazmierczak) als auch Jentzsch‘ Eltern (Willi Jentzsch und Gertrud Drange) haben keine jüdischen Vorfahren.

    Du kannst natürlich sagen, daß Merkel Mitglied in der vom Zionisten Warburg gegründeten Atlantik-Brücke ist, und sogar im Nachbarhaus der Atlantik-Brücke wohnt. Ebenso kannst du sagen, daß die Atlantik-Brücke ihr den Eric-M. Warburg-Preis 2008 in Washington verliehen hat. Ebenso kannst du natürlich von weiteren halb dutzend Ehrungen und Ehrendoktorwürden von jüdischen Verbänden und Universitäten berichten, die sie für ihr Werk erhielt.

    Und ebenso kannst du von der aschkenasischen Anette Kahane berichten, die die „weiße Rasse“ nicht so gut findet, obwohl ihr Raumanzug selber die Gestalt einer weißen Frau gibt. Du hättest in diesem Falle auch noch die Selbsthasshymne der weltweiten weißen Mittelschichtspunks erwähnen können: „Kill all the white men“ von der jüdisch-mexikanischen Punk-Kombo NOFX. Man stelle sich einmal vor, dass auf einem Musik-Festival in den USA 20.000 Jugendliche „Kill all the black men“ oder „Kill all the yellow men“ grölen würden. Unvorstellbar natürlich. Sowas geht nur mit/gegen hellhäutige Menschen. Über Rassismus dürfen sich alle beschweren, nur nicht die Hellhäutigen, wenn man sie angreift. Mit den Hellhäutigen können alle machen was sie wollen. So ist die Hirnwäsche. Und das wird gut organisiert.

  4. 9/11
    Wer sich eingehend mit dem Thema 9/11 beschäftigt, kann nur zu dem Schluss gelangen, das aber auch absolut nichts an dem offiziellen Report stimmt, außer vielleicht das Datum auf dem Dokument! Das Problem sind nicht wir nörgelnden Bürger, sondern die schlechte Coverstory!
    An diesem Ereignis, eigentlich eines von vielen, aber in seiner Dimension gigantisch, lässt sich auch sehr gut zeigen und ableiten, wie sehr unser System infiltriert und durchdrungen ist, von einer – sagen wir mal, unsichtbaren Macht, die uns, das Volk für ihre Zwecke einspannt und missbraucht.
    Diese Macht versucht mit Taschenspielertricks, das Volk an der Nase herum zu führen. Die Inszenierung von 9/11 schien anfänglich gelungen,
    aber durch das (neue) I-Net, dürfte den Machern dieses Theaterstücks bewusst geworden sein, wie abstrus ihre Inszenierung eigentlich war und ist.

    Die Inszenierung, wird nun durch noch abstrusere Erklär Versuche, auf ein noch peinlicheres Level gehoben.
    Fragen von Kritikern:

    Beispiel 1
    Auf die Frage, wo denn die riesigen Titan-Triebwerke der 2 Flugzeuge, die angeblich in die beiden Tower geflogen seien sollen, geblieben sind, wurde erklärt, die seien bei den Kollisionen verdampft.

    Beispiel 2
    Auf die Frage, wo denn die riesigen Titan-Triebwerke des Pentagon Einschlags geblieben seien, da auf den Aufnahmen kurz nach dem Einschlag, weder eindeutige Flugzeugwrackteile noch die Titan-Triebwerke aus zu machen waren, präsentierte man den Kritikern eine Turbine, die, wie durch ein Wunder, durch ein Loch mit 5 Metern Durchmesser gelangt sein soll. Allerdings stellte sich heraus, dass diese übrig gebliebene Turbine gar nicht von dem Flugzeug stammte, was dort eingeschlagen sein soll. 2 Beispiele von ganz vielen.
    Wenn man solche Erklär Versuche von den Erklär-Bären vernimmt, stellt man sich zwangsläufig die Frage, was für Drogen da wohl gereicht wurden bzw. warum keine gereicht worden sind.

    Und wenn alles nichts hilft, wird eben denunziert bis der Arzt kommt. Die Keule „Verschwörungstheoretiker“ als Totschlagargument. Ein von der CIA geprägter Begriff (wurde von der CIA ersonnen, um Kritiker vom Kennedy-Attentat, Mundtot zu machen) als „Gehhilfe“ für Guido Knoop und Konsorten. Und nun kurz zu Ron B.. Setzt sich mit dem blanken Hinterteil, in ein Hornissennest. (Erinnert mich ein wenig an Zorax. Ein Kritikkritiker oder Tastaturjunkie in Bezug auf 9/11 YouTube, ähnlich wie bei Wikipedia)
    Nicht, das ich dieses nicht gut fände, Sparring – Partner braucht man aber nicht wirklich bei diesem Thema, denn noch, wenn diese nun mal da sind, schenken wir diesen fragwürdigen Schreiberlingen auch gerne ein!

    9/11 war der Startschuss für den Bündnisfall, und wir Europäer, lassen uns seit dem, zu immer neuen Mordeinsätzen und einem nie zu Ende gehenden Krieg nötigen, im Namen des Friedens. Mit 9/11, ist die Realität aus den Fugen geraten, die Mächtigen bauen sich die Welt, wie’s ihnen gefällt. In dieser, für das Volk geschaffenen Realität, wird der Freund zum Feind, wird das Unrecht zu Recht, und die Lüge zur Wahrheit. 9/11 zwingt uns, die Völker, in eine Realität die eigentlich nicht existiert.

    Tatkräftige Unterstützung bei dieser Geschichtsklitterung, leisten die Bleistiftnutten der Medienmogule bzw. die Aktuelle Kamera (ARD, ZDF).
    Der Pinocchio – Presse (Das Prädikat „Lügenpresse“ kommt bei den Bleistiftnutten nicht gut an) und die Genossen des Staatsfernsehens Kleber & Co. (Es gibt Ausnahmen – Überdruckventile zur Systemsicherung „Die Anstalt“) zeigen sich nun verwundert, warum sie die Gunst ihrer Leser/Zuschauer verlieren. Der Schuldige ist auch Ruck-Zuck ausgemacht, das (neue) böse Internet und der dumme, unfähige Konsument!

    Politmarionetten geben Schützenhilfe, Hand in Hand mit der unsichtbaren Macht. Alle blasen sie ins gleiche Horn. Jedes Mittel ist recht, auch wenn es nicht hilft. Die „Querfront“ wird ersonnen, was auch immer das sein soll, und ist eine Kreation der Politnutten, die eine Art Tonne für Politischen Restabfall sein sollte.
    Die Verzweiflung, derer in den Denkfabriken, die sich so einen Quatsch ausdenken und in die Tat umsetzen, und dann feststellen dass der Schuss nach hinten los gegangen ist, mag sich auch hier in Grenzen gehalten haben. Das dürfte sich wohl aber bald ändern.

    Immer mehr Menschen nutzen das Internet und Netzwerke. Bürgernetzwerke haben ein hohes Potenzial zur Meinungsbildung, Die Antwort der Bürger, auf die Netzwerke der Eliten. Genau deshalb bleibt vieles nicht mehr im Verborgenen, das Meinungsmonopol wird fallen, zum Verdruss der Eliten.

    • @viertaktbolide: „Und nun kurz zu Ron B.. Setzt sich mit dem blanken Hinterteil, in ein Hornissennest“.

      Sowas kommt gelegentlich vor 😉 Nicht nur bei mir. Ich gestehe Ihnen gern zu, darüber herzlich zu lachen. Allerdings gehöre ich zu den seltsamen Menschen, die dann sagen dass „ich Mist gebaut“ habe.
      Klären Sie mich doch auf, wo das geschehen ist? Fantasie und Spekulationsgabe habe ich vermutlich gleichermaßen.

      Es könnte ja sogar sein, dass Sie über Informationen (aus erster Hand) verfügen. Na dann, raus damit.

  5. Am Tag der WTC-Terroranschläge war ich Angestellter der Allianz AG und in München als Vermögensspezialist der Direktion beschäftigt. Der Eigentümer des WTC wechselte ca. 3 Wochen vor dem Anschlag seine komplette Versicherung des WTC zur „Allianz Group“, die US-Versicherung gehört komplett der Allianz AG.

    Die Allianz Versicherung hat auch die Aufräumkosten und Folgeschäden in NY bezahlt und wurde trotzdem vom WTC-Eigentümer nochmals verklagt. So musste die Allianz AG die den US-Prozess verlor, dann pro Terroranschlag und damit zweimal die volle Versicherungssumme des WTC an den Eigentümer auszahlen, weil ja zwei Flugzeuge = 2 Terroranschläge stattgefunden haben.

    Die alten Versicherungsverträge beinhalten nämlich die Klausel „pro Terroranschlag“ – wer ging damals schon von zwei gleichzeitig ausgeführten Terroranschlägen aus.

    Die Allianz AG hat danach einmalig in Deutschland rund 3.000 Mitarbeiter entlassen. In der Direktion in München wurden im Flur mehrere großformatige schwarzweiß Bilder vom WTC aufgehängt.

    Wir, also die Allianz AG und wir Deutschen haben den 11. September indirekt bezahlt.

    • Das ist vollkommen korrekt. Kann man nachlesen in diesem FAZ-Artikel http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wiederaufbau-kann-beginnen-allianz-einigt-sich-im-streit-um-world-trade-center-1436757.html und diesem Handelsblatt-Artikel http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/world-trade-center-allianz-geraet-in-den-usa-unter-druck/2734284.html

      Was oft vergessen wird: Das World Trade Center wurde von der landesbehördlichen New Yorker Hafenbehörde gebaut und war auch bis 6 Wochen (!) vor den Anschlägen durchgängig im Besitz der New Yorker Hafenbehörde. Obwohl das vollständig vermietete WTC eines der profitabelsten Bürokomplexe der Welt war, sorgten einige Strippenzieher im Hintergrund dafür, das es privatisiert wurde. Hauptinititator für die Privatisierung des WTC war Ronald Lauder, der Vorsitzende des New York State Research Council on Privatization und spätere Präsident des Jüdischen Weltkongresses . Mit Hilfe des Vorsitzenden der Hafenbehörde Lewis M. Eisenberg und Hafenbehördeleiter Neil D. Levin wurden schließlich im Jahre 2000 die Zwillingstürme, zwei weitere Gebäude und die unterirdische Shoppingmall des World Trade Centers öffentlich ausgeschrieben. Ein Konsortium von Larry Silverstein, Frank Lowy (Westfield Group), Lloyd Goldman und Joseph Cayre hatte das World Trade Center letztlicht erst am 24. Juli 2001 erworben – nur 6 Wochen (!) vor den Anschlägen am 11. September 2001. Der 99 Jahre gültige Pachtvertrag mit einem Volumen von 3,2 Milliarden US-Dollar war übrigens die größte Immobilientransaktion der amerikanischen Geschichte. Auffällig auch die vom Konsortium neu verhandelten Versicherungsbedingungen. Ursprünglich hatte die Hafenbehörde das World Trade Center im Paket mit den drei New Yorker Flughäfen für insgesamt lediglich 1,5 Milliarden US-Dollar versichert. Auf Drängen der neuen Pächtergemeinschaft wurde die Versicherungssumme nur für den WTC-Komplex (ohne Flughäfen) zunächst auf 2,3 Milliarden US-Dollar erhöht, dann auf 3,2 Milliarden US-Dollar. Kurz vor Vertragsabschluss wurden Policen dann bei 25 Versicherungsunternehmen über 3,55 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. (Quelle: US-Fachmagazin „The American Lawyer“ vom 03. September 2002; https://web.archive.org/web/20030628160838/http://www.law.com/jsp/article.jsp?id=1030343783307)

      Expliziter Teil der Versicherungen waren auch eventuelle Terroranschläge. Letztlich wurden Silverstein und seinen Mitstreitern nach langjährigen Rechtsstreitigkeiten aus den entsprechenden Versicherungen Entschädigungen von gar 4,6 Milliarden Dollar zugesprochen. Weitere 861 Millionen Dollar erhielt Silverstein zusätzlich für das separat versicherte WTC 7.

      Insbesondere die fragwürdigen Praktiken der mehrfach überproportional hochtaxierten Versicherungspolicen hatte ich im Wikipedia-Artikel „World Trade Center“ eingetragen. Und wer hat es wieder mit Hilfe von Vandalismusmeldungen und Sperrungen geschafft, diese Informationen aus dem Artikel herauszuhalten? Gerhard „KOPILOT“ Sattler! (siehe hier: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=World_Trade_Center&type=revision&diff=154243540&oldid=154212448)

      Wie mein Vorredner Karl Bernd Esser bereits aufführte, hatte Silverstein die Absicht, dass die Gerichte die Anschläge als 2 voneinander unabhängige Terroranschläge wertet. Weil aber nicht alle Gerichte dieser dreisten Forderung nachkamen heißt es im Wikipedia-Artikel zu den Versicherungsfragen zum World Trade Center nun: „Silversteins Unternehmen (…)erhielt nach langem Rechtsstreit nur etwa die Hälfte der angestrebten Versicherungssumme (…).“
      Verfasser dieser Textseile kann auch nur einer gewesen sein: Gerhard „KOPILOT“ Sattler. (siehe: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=World_Trade_Center&type=revision&diff=154243540&oldid=154212448 ; rechte Spalte, blau unterlegter Text, ganz unten)

      Gerhard Sattler bemüht sich also weiterhin tatkräftig, alle ihm und seinem POV unliebsamen Fakten aus dem Artikel herauszuhalten und wird dabei mal wieder ebenso tatkräftig auch weiterhin von Phillip „Phi“ Heyde per Edit-War unterstützt (siehe:https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=World_Trade_Center&type=revision&diff=154348763&oldid=154345168). Kopilot arrangierte mit seinem POV-Mitkrieger Phi eine Vandalismusmeldung und ließ mit Hilfe des altbekannten Admins Otberg den Ersteller des betreffenden Abschnitts für 3 Tage sperren, warnte den Ersteller vor weiteren Eintragsversuchen, und drohte direkt mit Löschung des Accounts: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:GiantBaba#Du_wurdest_auf_der_Seite_Vandalismusmeldung_gemeldet_.282016-05-13T20:40:26.2B00:00.29

      Alles ganz erstaunlich!

    • Es ist erstaunlich, dass Sie einerseits behaupten, da direkt dabei gewesen zu sein (als Vermögensspezialist der Direktion) und ich andererseits völlig andere Informationen habe: Silversteins Anwälte erlaubten sich nach meinen Informationen tatsächlich, die doppelte Versicherungssumme (für beide Türme) zu verlangen. Was angesichts dessen, was da passiert ist, und insbesondere im Hinblick auf World Trade Center 7 übrigens meines Erachtens nachvollziehbar ist.
      Allerdings wurde diese Forderung gerichtlich abgelehnt. Und des weiteren ist eine der führenden Versicherungen die Swiss Re gewesen, nicht die Allianz (und natürlich ist die Allianz in keinster Weise mit ‚den Deutschen‘ gleichzusetzen).
      http://www.swissinfo.ch/eng/swiss-re-wins-world-trade-center-case/5510012
      Ich verstehe nicht, warum Sie hier die Fakten nicht korrekt bringen. Es wurden keine vollen zwei Terroanschläge ausbezahlt – aber mehr als einer, was allein wegen WTC 7 völlig korrekt ist.

      Im Buch von Khalezov ist auch das Kapitel Versicherungen/Silverstein behandelt. Dort stehen die Zahlen Stand 2013, aus denen hervorgeht, dass die bezahlte Versicherungssumme wohl nicht einmal den Schaden deckte.
      („www.911thology.com“)

  6. Grundgesetz und Verfassung:
    Lustig finde ich in diesem Zusammenhang, wie kürzlich der Zentralrat einer gewissen Religion, welche wegen ihrer vorgeblichen Demokratie- Inkompatibilität nicht zu Deutschland gehören soll, eine gewisse Partei, die sich und ihr Programm als die Rettung eben jener Demokratie versteht, völlig zu Recht, auf die verfassungsrechtlichen Unschärfen ihres Parteiprogramms hinwies.
    In der Tat ist wohl der Humor die letzte Bastion vor dem Wahnsinn. Bald geh ich nur noch mit Clownsnase vor die Tür.

  7. Wackelt 9/11 jetzt auch bei den Saudis ?
    USA wollten ja nun die Klage gegen die Saudis wegen 9/11 zulassen. Die Saudis wehren sich gegen diese Behauptungen, sie seien in 9/11 verwickelt.

    „Saudi Daily“ – Datum mir unbekannt, in Englisch:

    “ Following excerpts from Al Shamari`s article (3): September 11 is one of winning cards in the American archives, because all the wise people in the world who are experts on American policy and who analyze the images and the videos (of 9/11) agree unanimously that what happened in the (Twin) Towers was a purely American action, planned and carried out within the US.“

    • Dieser echte Affront gegen die Saudis (ernst gemeint – unabhängig, wie ich die Saudi-Regierung finde, ist das natürlich unter der Gürtellinie), zeigt, dass die USA die Beziehungen zu den Saudis merklich abkühlen.

      Mal sehen, was das bringt – nicht in bezug auf 9/11, wo ja auch schon der Iran ‚verurteilt‘ wurde, ohne jeden Faktenbezug natürlich, sondern im Hinblick auf Verbesserungen in Richtung Demokratie.
      Und ob es überhaupt etwas bringt in bezug auf westliche Werte in Saudi-Arabien:
      Ich würde mich nicht wundern, wenn das nur Theater ist, um der wachsenden Kritik am Bündnis mit den Saudis zu ‚entsprechen‘. Es droht, dass Steuern der saudischen Bürger wegen 9/11 (ohne jeden inhaltlichen Grund) konfisziert werden, die Saudi-Diktatur aber so weitermacht wie bisher und die Saudi-Herrscher nur etwas heimlicher hofiert werden.

  8. Wie war das vorher, als es noch kein Wikipedia gab? In DE konnte man ein Buch aufschlagen (z.B. Brockhaus). Diese Inhalte hat ja auch jemand zusammengestellt. Und auch da musste es jemand geben, der ein „richtig“ oder „falsch“, beispielsweise über technische Vorgänge, objektiv identifiziert.
    Wikipedia (kostenlos) halte ich für eine gute Idee. Dass da nun Spannungen bei politischen-heiklen Themen auftreten ist eigentlich klar! In der Politik wird doch immer getäuscht, taktiert, usw. und das setzt sich auf den Seiten fort, während Naturwissenschaft, Mathematik usw. nicht zur Täuschung geeignet sind.

    Darüber hinaus erscheint mir etwas anderes wichtig.
    Herr Fiedler spricht z.B. die Seite Psiram.com in Verbindung mit Herrn Dr. Ganser an. Ich hab mir das mal angesehen. Bereits in der Personenbeschreibung Dr. Ganser’s findet sich dort:

    „…ist ein […] und Verschwörungstheoretiker(!) …“

    Entweder muss ich an der Bildung des Autors zweifeln, nicht sorgfälig recherchiert zu haben, oder unlautere Absichten unterstellen. Eher das zweite.
    Ein „Theoretiker“ hat wenig bis gar keine Fakten. Daher der Name „Theorie“. Dann gibt es -und das nimmt derart überhand- Fakten, die zwar richtig sind, aber in eine fehlerhafte mutmaßende nicht-objektive Kausalitätskette eingebaut werden. Oft ist das gar nicht bösartig oder absichtlich. Das kann man stündlich im Netz beobachten. Jeder Hinz/Kunz strickt sich etwas zusammen und plustert sich öffentlich auf.

    Nehmen wir folgenden Vortrag von Herrn Dr. Ganser:
    https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js
    Das erste was vorausgeschickt wird: „Die Historiker sind sich nicht einig“. Und vor allem „fragen Sie auch andere, nicht nur mich“.
    Das ist doch das Gegenteil einer Verschwörungstheorie, nicht wahr? Herr Dr. Ganser erforscht die Vergangenheit und geht dabei sehr sorgfältig vor. Wer den Vortrag in meinem Link anhört, muss sich mal fragen, welche -zig Daten da zusammengetragen werden. Insbesondere Zeit-„Zeugen“. Insofern würde ich Herrn Dr. Ganser eher als „Verschwörungspraktiker“ (siehe Unterschied zwischen Theorie und Praxis) bezeichnen.

    In den Kommentaren hier fällt mir zum Begriff 9/11 dieses auf,
    @corax: Sie liefern ein Beispiel für nicht sorgfältig Recherchiertes:
    „Woher konnte die Terroristen wissen, dass sie so unbehelligt bleiben würden“
    Genau das meine ich mit fehlerhaftem Aufbau einer Kausalitätskette.

    Eine Antwort lassen Sie bewusst oder unbewusst aus. Und die ist zu 99,9% Sicherheit nachgewiesen:
    ERST wurde der Transponder ausgeschaltet (ab da ist das Flugzeug für das Radar fast unsichtbar, sehr geschickt). DANN 180° Kurswechsel und zurück nach NY. Es konnte niemand ahnen, was passiert. Auch als sie sich meldeten, konnte man sie schlicht und einfach NICHT FINDEN! Wohin soll ich denn als Kommandant meine Jäger schicken ?! Folgerichtig wurde dann auch der gesamte Flugverkehr in US untersagt.
    Das undurchsichtige Chaos resultierte auch daraus, dass mit einem derartigen Angriff VON INNEN niemals jemand gerechnet hatte.

    „Bush flog von Florida nach Nebraska […] Was machte Bush da?“
    Dort befinden sich die sog. Doomsday-Flugzeuge, mit denen im Krisenfall das Fortbestehen der Regierung sichergestellt werden soll. Diese fliegende Kommandozentrale gab’s schon zig Jahre vor 9/11. Es hätte mich sehr gewundert, wenn er NICHT dorthin geflogen wäre.

    Zu WTC7: Ja, es sieht dermaßen verflucht echt nach einer kontrollierten Sprengung aus. Es wurde aber bisher niemand identifiziert, der den Knopf gedrückt haben soll. Und schon gar nicht, wer welchen Nutzen daraus zog. Ich könnte jetzt auch eine Theorie vortragen, aber die ist abenteuerlich und ich hätte nicht den geringsten Beweis. Daher lasse ich es.
    Deswegen finde ich es auch nicht ok, wenn Herr Jebsen oder andere eine Sprengung als Tatsache hinstellen, auch wenn die Indizien schwer wiegen. Wenn Dr. Ganser nun fordert, dass WTC7 erneut untersucht werden müsste, ist das meilenweit von einer „Theorie“ entfernt. Denn auch er hat keine, nur offene Fragen.

    • Ich wiederhole mich gerne: Zu 9/11 ist die Faktenschilderung und Zeugenaussage von Khalezov sehr hilfreich. Da wird auch die Motivlage bezüglich der Sprengung von WTC 7 klar.
      „www.911thology.com“ oder Videointerview auf YouTube.
      Die US-Regierung wurde mittels deaktivierter (aber nach damaliger Soforteinschätzung wohl nur zufällig defekter und daher nicht expoldierter) Atomrakete ins Pentagon in den atomaren Alarm versetzt und erpresst, den Selbstzerstorungsmechanismus des World Trade Centers zu starten. Khalezov bezeugt dessen Existenz und exakte Funktionsweise, und erklärt bis ins Detail die materiellen Fakten.
      Wie kommen diese Täter zu einer Atomrakete? Das ist eine unglaubliche Skandalgeschichte für sich – die russische Seite von 9/11, auch das schildert Khalezovs Zeugenbericht. Es wird auch klar, warum die US-Regierung und die russische Regierung echte Ermittlungen bisher blockieren.

    • Dass WTC 7 gesprengt wurde, sieht man direkt. Es hätte sonst nur ein Einsturz sein können, aber Einstürze sehen völlig anders aus und hinterlassen auch mehr Trümmer an der Erdoberfläche. Das ist simple Logik und Naturwissenschaft und das genaue Gegenteil von ‚Verschwörungstheorie‘. Es ist übelste Desinformation, wie die Propagandisten z.B. in Wikipedia anti-naturwissenschaftlich agitieren, um politisch zu zensieren und dafür Begriffe (wie ‚Verschwörungstheorie‘) verdrehen. Das erinnert an dunkles Mittelalter. Natürlich wäre eine objektive Wikipedia eine gute Sache, umso mehr ist es schade, dass die reale Wikipedia das nicht ist.

    • @michaelkanellos. Wir reden jetzt mal Klartext: Sie verwenden folgende Begriffe auffällig oft:
      1.) Fakten
      2.) Logik
      3.) Naturwissenschaftlich
      4.) Physik

      Gleichzeitig lassen Sie aber jegliche Vertiefung vollständig vermissen: Sie beziehen sich auf einen gewissen Khalezov und dessen „Beweise“. Sie selbst steuern keinerlei eigene Betrachtungen bei, mit anderen Worten, sie haben das, was man als „keine Ahnung“ beschreiben würde. Und davon reichlich.

      Bei Punkt 2.) meiner obigen Aufzählung haben Sie schon wieder schlechte Karten, als nebenberuflicher Programmierer fallen mir logische Unstimmigkeiten sofort auf. Sozusagen eine Berufskrankheit 😉
      In der von Ihnen angesprochenen „Faktenschilderung“ des Herrn Khalezov möchte ich zunächst einen Nebenschauplatz beleuchten: Einen erheblichen Teil am Ende des Dokuments „www.911thology.com“ wird einem Spendenaufruf zuteil. Kein Wunder, denn das Leben in Thailand in Saus und Braus des Herrn Khalezov kann teuer werden…

      Zu den Aussagen von Khalezov: Da sind so viele Widersprüche, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann. Exemplarisch will ich in aller Kürze eins herausgreifen, was derart abstrus ist, dass mir die Worte fehlen.

      Erst dachte ich, dass die bereits haarsträubende Behauptung, dass WTC mittels thermonuklearer Explosionen zum Einsturz gebracht worden sei, nicht mehr zu toppen ist. Dann las ich mit Staunen, dass angeblich gar kein Flugzeug da reingeflogen wäre. An dieser Stelle war mir die Überlegung gekommen, ob ich Mitleid haben soll. Also entweder der Bursche muss zum Psychiater oder vor den Haftrichter. Vorsichtshalber weist er auch darauf hin, dass „der Verbleib der angeblichen Flugzeuge gesondert betrachtet werden müsste“. Klar, denn das würde sein idiotisches Kartenhaus zum Einsturz bringen.

      Nun zu der von Ihnen angesprochenen „Logik“ und „Naturwissenschaft“. Khalezov führt aus, dass eine thermonukleare Explosion den Einsturz der beiden Türme verursacht habe.
      Da behauptet dieser Typ doch tatsächlich, dass eine mit „150 Kilotonnen TNT“ vergleichbare Bombe das verursacht hätte. Ist der noch ganz dicht? („Little Boy“ in Hiroshima hatte ~ 13 Kilotonnen TNT)

      Eine thermonukleare Bombe in angeblich „77m Tiefe“ dieser Sprengkraft hätte

      1.) eine Schockwelle ausgelöst, die ganz New York plattgemacht hätte.
      2.) Röntgen-/Gamma-strahlung freigesetzt, bei denen Hundertausende Menschen auf der Stelle getötet worden wären.
      3.) eine massive radioaktive Verseuchung der Umgebung verursacht.
      4.) einen Tsunami am nahen Meer ausgelöst, der seinesgleichen sucht.
      5.) einen Temperaturanstieg produziert, der Manhattan (was davon übrig geblieben wäre) zum Kochen gebracht hätte.

      Und auf diesen Spinner berufen Sie sich?

    • Ron B.
      „Deswegen finde ich es auch nicht ok, wenn Herr Jebsen oder andere eine Sprengung als Tatsache hinstellen,…“

      Die tatsächliche Sprengung ebenso benennen, liegt wohl in der Natur eines jeden aufrechen wahrheitsgeneigten Menschen.

      Wenn ein Gebäude in freier Fallgeschwindigkeit einstürzt, dann ist dies logischerweise nur möglich, wenn ALLE tragenden und stützenden Elemente GLEICHZEITIG ihre Struktur einbüßen. Und das ist bei der Vielzahl dieser Elemente die in einem Hochhaus gegeben sind, nur mittels Sprengsätzen möglich, oder eben eine einzelne starke Explosion. Solche hätte aber wahrscheinlich ein anderes Bild hervorgerufen.

    • Khalezov sagt: „…150 Kilotonnen TNT…“ ?!

      Das würde dann auch die Löcher im Boden von Shanksville und die Deformation des Pentagons erklären 🙂
      Ich meine gelesen zu haben, dass sich die Behörden in Thailand gegenwärtig, aus welchem Grund auch immer, der Betreuung Herrn Khalezovs angenommen haben.

      Ohne jegliche Ahnung von Baustatik ist mir dennoch unerklärlich wie Säule 79, von insgesamt 81 Säulen, einen beinahe völlig symetrischen und kurzzeitig widerstandslosen Zusammensturz von WTC7 verursachen kann. Die Behauptung einer Sprengung ist gefährlich, da eindeutige Beweismittel zur Widerlegung des NIST-Reports wohl nie mehr auffindbar sein werden.

      Daniele Gansers Fragen und der deutliche Hinweis, auch auf WTC7, sind aber dringend.
      Die meist unbegründeteten Anfeindungen und Reaktionen des Establishments gegen Herrn Ganser und anderer Kritiker sind wahrscheinlich der Beleg dafür, dass sie den Richtigen auf die Füsse treten.

    • @ Ron B., BluProject

      Offenbar haben Sie keine Ahnung von Physik und elementarer Logik, aber davon viel.
      Ich ‚berufe‘ mich schlicht und einfach auf Fakten, Physik und Logik und Khalezovs Erklärung ist eine Zeugenaussage – er kennt den Detonationsmechanismus des World Trade Centers.
      Das Thema ist natürlich nicht ganz simpel, aber ich werde in einigen Punkten den gröbsten Unfug, den Sie hier trollmäßig behaupten, ohne Khalezovs Buch überhaupt halbwegs genau gelesen zu haben, korrigieren.
      Sie stellen elementar falsche Behauptungen auf, und versuchen die Leute für dumm zu verkaufen.
      Das, was Sie machen, erinnert an die Kirche im Mittelalter, die naturwissenschaftlich falsche Dinge behauptete, um politische Propaganda zu machen.

      Zitat:
      Eine thermonukleare Bombe in angeblich „77m Tiefe“ dieser Sprengkraft hätte
      1.) eine Schockwelle ausgelöst, die ganz New York plattgemacht hätte.

      Antwort:
      Elementar falsch. Dadurch, dass ein großes Haus, das World Trade Center, genau über der Detonation war, wurde die gesamte Schockwelle ins World Trade Center geleitet. Das ist exakt die Funktionsweise der nuklearen Sprengung. Das Thema wurde seit den 50er-Jahren von den Atommächten erforscht.

      Zitat:
      2.) Röntgen-/Gamma-strahlung freigesetzt, bei denen Hundertausende Menschen auf der Stelle getötet worden wären.

      Antwort:
      Elementar falsch. Unterirdische Sprengungen führen nur zu radioaktiven Dämpfen, die auch nur dann an die Oberfläche kommen, wenn die Sprengung nicht tief genug ist oder bereits Hohlräume (hier durch die Kellergeschosse) bestanden. Erklärt Khalezov – als Zeugenaussage – im Detail.

      Zitat:
      3.) eine massive radioaktive Verseuchung der Umgebung verursacht.

      Antwort:
      Elementar falsch. Siehe Punkt 2. Atomare Sprengungen, die in Granit eingeschlossen sind (wie es in Manhattan der Fall war/ist), führen zu keiner größeren Verseuchung. Allerdings gab es das Problem der Dämpfe, die in der Tat radioaktiv verseucht waren.

      Wegen diese Dämpfe und der nicht vorhandenen Schutzmaßnahmen durch die US-Regierung sind viele Arbeiter schwer erkrankt – während FBI-Agenten, die die Wahrheit kannten, in Strahlenschutzanzügen dort herumliefen.
      Diese Tatsache hat Khalezov veranlasst, seine Zeugenaussage öffentlich zu machen.

      Zitat:
      4.) einen Tsunami am nahen Meer ausgelöst, der seinesgleichen sucht.

      Antwort:
      Absolut falsch. Die Schockwelle bei unterirdischen Sprengungen hat eine verheerende Wirkung, die aber in einem übersichtlichen Radius, der exakt vorher berechnet werden kann, (KONTROLLIERTE Sprengung trotz allem, sogar wenn sie nuklear ist!). DAs Meer ist hier gar nicht betroffen, da weit genug weg.

      Zitat:
      5.) einen Temperaturanstieg produziert, der Manhattan (was davon übrig geblieben wäre) zum Kochen gebracht hätte.

      Antwort:
      Schwachsinn, was Sie behaupten, völlig falsch. Sie haben keine Ahnung von Physik, tönen aber hier propagandamäßig herum. Es gab extreme Hitze, die lange anhielt (etwa 8000 Grad), geschmolzenenes Gestein, aber eben, wie es bei nuklearen Sprengungen ist, in einem klar abgegrenzend Radius (etwa 100 Meter Durchmesser in diesem Fall). Khalezov erkärt das ganz genau. Dazu muss man aber das lesen und nicht völligen Unsinn ohne jedes physikalisches Wissen behaupten.

    • @ BluProject

      Zitat:
      ‚Khalezov sagt: „…150 Kilotonnen TNT…“ ?!‘

      Das ist die Sprengkraft der Bomben für die nukleare Zerstörung. Diese war eigentlich etwas zu niedrig, aber erstens gab es einen Vertrag zur zivilen Nutzung von atomaren Sprengungen, der als Obergrenze 150 Kilotonnen hatte, und zweitens musste der Radius der Kavität klein gehalten werden wegen der angrenzenden Gebäude.
      Daher fiel der oberste Teil der Gebäudes WTC 1 und 2 ungesprengt herunter, wie man in den Videos deutlichst sieht. Daher wurde der Staub bei den Türmen auch derart aufgewirbelt und durch ganz Manhattan geblasen, weil der obere Teil von oben in den Staub fiel, zu dem der größte Teil der Gebäude gesprengt wurde.
      Beim WTC 7 war das nicht der Fall, da fiel der Staub größtenteils in die Kavität wie es eigentlich gedacht ist bei solchen Sprengungen. Dies kam daher, weil das WTC 7 kleiner war und da die Sprengkraft ausgereicht hat für das ganze Gebäude.

      Khalezov erklärt das alles in Form einer Zeugenaussage im Detail, das passt alles bis ins kleinste Detail zu allen Beobachtungen und ist ohnehin logisch und naturwissenschaftlich die einzige Möglichkeit.

      Zitat:
      ‚Das würde dann auch die Löcher im Boden von Shanksville und die Deformation des Pentagons erklären.‘

      Antwort:
      Sie haben Null Ahnung, kennen die Fakten nicht, haben das Buch nicht gelesen und das Interview nicht mal ansatzweise gehört. aber Sie tönen hier gedankenlos-sinnlos herum.

      Antworten:
      Zum Pentagon:
      Dazu gibt es eine ganz eigene skandalöse Geschichte. Ein wesentlicher Teil der Enthüllung Khalezovs ist die Beschreibung der Missile, die ins Pentagon geschossen wurde, und die Beschreibung der skandalösen Umstände, die die Täter in Besitz dieser Atomrakete gebracht haben. Hierzu gibt es klare Fakten, die den Mossad und schockierenderweise auch die französischen und thailändischen Geheimdienste massiv belasten. Fakten – nicht ‚Theorien‘. Wird alles im Buch von Khalezov logisch, detailliert und exakt beschrieben – dennoch ist das Buch leicht zu lesen. Sie haben allerdings bisher weder das Buch gelesen noch überhaupt Ahnung von den Fakten.

      Zitat:
      ‚Ich meine gelesen zu haben, dass sich die Behörden in Thailand gegenwärtig, aus welchem Grund auch immer, der Betreuung Herrn Khalezovs angenommen haben.‘

      Antwort:
      Was Sie hier andeuten, ist eine Unverschämtheit und zeigt Ihr völliges Unwissen und auch Ihre fragwürdige Einstellung zur Wahrheit. Auch mit dem Gefängnisaufenthalt Khalezovs kann man sich beschäftigen, was Sie offenbar inhaltlich gesehen nicht tun. Khalezov hat den Thai-Geheimdienst zu Recht – mit Fakten – belastet, und es gab da offenbar auch einen Racheversuch seitens 9/11-Organisatoren. Nach langem Hin und Her gab es dann leider eine politisch motivierte Gefängnisstrafe, die inzwischen beendet ist.
      Echte Whistleblower wie Khalezov leben leider gefährlich in Staaten, in denen nicht 100%ige Rechtsstaatlichkeit geilt, und Khalezov musste das leider feststellen.

      Dass Sie das im Nazi-Stil auf verächtliche Weise anders und lügenhaft hinstellen, zeigt, dass Sie auf der Seite derer sind, die die Wahrheit verheimlichen wollen und die, die die Wahrheit sagen, im Stil von Diktaturen schlecht behandeln wollen.

      Zitat:
      Ohne jegliche Ahnung von Baustatik ist mir dennoch unerklärlich wie Säule 79, von insgesamt 81 Säulen, einen beinahe völlig symetrischen und kurzzeitig widerstandslosen Zusammensturz von WTC7 verursachen kann. Die

      Antwort:
      Die einzige Erklärung für die Pulverisierung riesiger Stahlgebäude ist die nukleare Sprengung. Diese hat Khalezov auch bezeugt. Sein Buch erklärt das sehr genau und detailliert und vor allem korrekt.
      Dass Sie keine Ahnung haben, ist klar. Unerklärlich ist die Sprengung des World Trade Centers aber physikalisch gesehen nicht – nur für Leute wie Sie, die Fakten ignorieren und absichtlich ‚keine Ahnung haben‘.
      Sie sind auf der Seite der Desinformatoren.

      Zitat:
      Behauptung einer Sprengung ist gefährlich, da eindeutige Beweismittel zur Widerlegung des NIST-Reports wohl nie mehr auffindbar sein werden.

      Antwort:
      Dieser Satz ist so daneben und falsch, dass man einen kleinen Artikel schreiben kann. Ich mache es kurz:
      Die Sprengung ist eine bezeugte Tatsache. Die US-Regierung hat sich – aus durchaus nicht unplausiblen Gründen, Khalezov erklärt auch das ziemlich genau – aber entschieden, zwei Coverstorys anzubieten und diese massiv zu etablieren. Natürlich wurde Militärs und einigen Politikern (insbesondere auch ausländischen)nicht die ‚offizielle Version‘ für die Öffentlichkeit erzählt. Militärexperten, z.B. aus Großbritannien, die sich auch mit Atomsprengungen auskennen, hätten der US-Regierung sonst schlicht ‚den Vogel gezeigt‘. Sondern diese zweite ‚offizielle Version‘ behauptet, dass die Türme und WTC 7 von Atombomben durch Terroristen gesprengt worden wären. Diese ist zwar auch nicht wirklich plausibel, aber wenigstens nicht so unglaubhaft wie die ‚offizielle‘ Version. So hatten andere Regierungen keine klare Handhabe, die USA direkt (wegen absurder Lügengeschichten) anzuklagen bzw. das offen zu thematisieren und haben das somit diplomatisch unterlassen.

      Der NIST-Report ist faktisch widerlegt. Sie reden völlig desinformierend von anderen Dingen als von der Realität.

    • Endlich wurde mir mal von einem Physiker und Elementarlogiker die minimale Wirkung von 150 K.tonnen Energie, in Granit gemeisselt, sachlich dargestellt. Nochmal der NIST-Report ist Grimm für Erwachsene. Khalezov als glaubwürdige Quelle ebenso.

      Zum Thema:
      Danke Herrn Fiedler für seine akribische Arbeit und Herrn Ganser, den ich hoffentlich bald wieder live erleben kann. Der Mann macht mir Mut mit seiner Ausstrahlung und seiner positiven Sicht auf unsere Aussichten.

      Andi

    • PS:

      Und hier wieder der wichtige Disclaimer:
      Wenn ich über die Beteiligung von Mossad, französischem und thailändischem Geheimdienst spreche, die durch Fakten klar gegeben ist – alles bei Khalezovs Buch nachlesbar – meine ich in keinster Weise die zugehörigen Staaten und ihre Bürger. Weit über 99% der Israels, Franzosen, Thais etc. haben mit diesem Skandal nicht das Geringste zu tun.
      Nicht einmal der Mossad oder die anderen Geheimdienste haben im Ganzen damit zu tun.
      Vielmehr wurden die Geheimdienste von den Tätern unterlaufen und geradezu machttechnisch mißbraucht.
      Man kann aber aus 9/11 durchaus die Konsequenz ableiten, die Geheimdienste etwas mehr zu kontrollieren und ggf. umzustrukturieren.

    • Zitat:

      ‚Endlich wurde mir mal von einem Physiker und Elementarlogiker die minimale Wirkung von 150 K.tonnen Energie, in Granit gemeisselt, sachlich dargestellt. Nochmal der NIST-Report ist Grimm für Erwachsene. Khalezov als glaubwürdige Quelle ebenso.‘

      Sie verbreiten hier offene Falschinformationen. Die Wirkung der atomaren Sprengung ist offensichtlich geworden:
      – langandauernde extreme Hitze, geschmolzenes Granit
      – Radioaktivität durch die Dämpfe, dadurch erkrankte Arbeiter
      – Pulverisierung des Stahls der World Trade Center (nicht möglich mit konventionellen Sprengstoffen)
      – sehr wenig Trümmer (verglichen mit der riesigen Größe der Gebäude) – die Trümmer (und auch der Staub, wenn er nicht wie bei WTC 1 und WTC 2 durch den obersten Teil, der ungesprengt herunterfiel, aufgewirbelt wird), werden in die extrem erhitzte Kavität zum großen Teil versenkt wie Eiscreme in einen heißen Kochtopf. Man sieht bei WTC 7 besonders gut, wie das Gebäude quasi versinkt.

      Natürlich würde ein Versuchsaufbau genau zeigen, dass das alles so abläuft bei nuklearen Sprengungen wie Khalezov es beschreibt. Es gab solche Versuche natürlich auch schon seitens der Atommächte. In den 50er und 60er – Jahren war man in Militär- und Physikerkreisen ziemlich unkritisch gegenüber der Nutzung der Atomenergie für alle möglichen Szenarien.

      Die Sprengkraft und Zerstörungswirkung konnte man natürlich auch exakt vorher ausrechnen, man kann genau nachrechnen, dass die 150 Kilotonnen-Bomben genau diese Wirkung bedeuten. Das wurde selbstverständlich durchgeführt.

      Sie leugnen hier elementare Naturgesetze, und tun so als könnte man physikalische Vorgänge nicht berechnen.
      Sie desinformieren hier, ohne sich überhaupt mit der Materie zu beschäftigen.

    • BlueProjekt
      „Die Behauptung einer Sprengung ist gefährlich, da eindeutige Beweismittel zur Widerlegung des NIST-Reports wohl nie mehr auffindbar sein werden.“

      Durch den Fund von Nanothermit in den Proben des Staub aus Ground Zero ist der Beweis erbracht, die World Trade Center Gebäude wurden gesprengt, denn so ein Material dürfte gar nicht darin zu finden sein. Kleine rote und graue Splitter welche von diesem Sprengstoff stammen, wurden von Professor Steven E. Jones Doktor der Physik im Staub entdeckt und wissenschaftlich untersucht. So ein high-tech Sprengmittel kann man nicht im nächsten Laden kaufen, sondern stammt nur aus Militärbeständen.

      Wenn die offizielle Story stimmen würde und die Türme nur durch Feuer und der Erdanziehung zusammengebrochen sind, dann darf es aber keine Reste von Sprengstoff in den Trümmern geben.

      Dr. Steven Jones sagt dazu: „Wir haben es damit festgenagelt. Das ist hochenergetischer high-tech Spengstoff. Das ist nicht nur der rauchende Colt, sondern die geladene Waffe in der Hand des Täters. Das Zeug ist hochexplosiv.“

    • „Der Souverän“

      Du hast völlig Recht, die Nanothermit-Spuren sind seit Jahren belegt. Hab´mich, ohne drauf hinzuweisen, nur auf die Sprengung nach der Khalezov-These bezogen. Mein Fehler. Kann noch nicht so „souverän“ mit seitenweise Erklärungen, Disclaimern, PS, PPS, PPPS, PPPPS etc.. umgehen wie Du. Über den 9/11 Commission Report kann man nur schmunzeln. Mich erschreckt wie man, zumindest nach offizieller Lesart, mit sowas durchkommt.

      Und mich erschreckt auch, dass hier ein Mitschreiber in stundenlanger Schreibarbeit seine Sicht der Dinge, ganz gleich zu welchem Thema, als Tatsache und abschliessendes Wort zu verkaufen versucht.

      Danke für den Einwand
      Andi

    • @ BluProject: “ Nanothermit“ und „Khalezov“

      Vielleicht schliesst das eine das andere nicht aus ? Oben Nanothermit an den Stahlträgern, die ja schräg abgesägt waren und dann schnell entsorgt wurden. Unten Mininukes im Felsboden ?
      Habe sehr viele Meinungen von Experten gegoogelt, sowohl Khalezov als auch andere, die von „Knallfröschen“ sprechen, die im oberen Bereich angeblich für Experten erkennbar waren als solche „Knallfrösche“ aus Nanothermit.
      Ueber das Wie erlaube ich mir kein Urteil, nur Fragen. Bin keine Expertin, halte das für einen Insidejob. Ein zweites Pearl Harbour. Das Wie ist mir unklar bis heute.

    • Selbstverständlich ist das Thermit (das gefunden wurde) kein Widerspruch zur nuklearen Sprengung. Im Gegenteil: Für die Explosionen an den vermeintlichen ‚Einschlagstellen‘ wurde es offenbar benutzt. Man sieht auf den Videos da auch geschmolzenes Metall herunterlaufen.
      Khalezovs Bericht schildert das alles ganz ausführlich: http://www.911thology.com, dort das Buch zum Download. Es gibt ein langes Videointerview, in dem alles einführend erklärt wird, auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=eAV_BUQoGBw

      Natürlich ist zu 9/11 noch lange nicht alles beantwortet, und schon gar nicht abschließend. Der grobe Hergang ist aber in Dimitri Khalezovs Enthüllung erklärt. Er erklärt auch sehr gut, wie weit 9/11 mit Pearl Harbor zu vergleichen ist.

    • Selbstverständlich ist das Thermit (das gefunden wurde) kein Widerspruch zur nuklearen Sprengung. Im Gegenteil: Für die Explosionen an den vermeintlichen ‚Einschlagstellen‘ wurde es offenbar benutzt. Man sieht auf den Videos da auch geschmolzenes Metall herunterlaufen.
      Khalezovs Bericht schildert das alles ganz ausführlich: „http://www.911thology.com“, dort das Buch zum Download. Es gibt ein langes Videointerview, in dem alles einführend erklärt wird, auf Youtube: „https://www.youtube.com/watch?v=eAV_BUQoGBw“

      Natürlich ist zu 9/11 noch lange nicht alles beantwortet, und schon gar nicht abschließend. Der grobe Hergang ist aber in Dimitri Khalezovs Enthüllung erklärt. Er erklärt auch sehr gut, wie weit 9/11 mit Pearl Harbor zu vergleichen ist.

    • „Michaela & Michael“

      Ich bin auch der festen Überzeugung das alle 3 Tower heiss abgerissen wurden.
      Diese sogenannten Knallfrösche sind, soweit das mit 720er Auflösung möglich ist, auch ganz deutlich immer knapp unterhalb der herabfallenden Masse zu sehen. Ein Leichenteil, ich glaube es war ein Arm, wurde hunderte Meter weit weg erst viel später auf dem Dach, auch hier glaube ich mich nur wage zu erinnern, der Deutschen Bank gefunden. Vielleicht noch, aufgrund des geringen Gewichtes erklärbar, aber wie weit entfernt wurde noch mal einer der Stahlträger vom Südturm aufgefunden? Weiss das noch wer? Auf jeden Fall, auch laut Aussagen von Experten, ohne Explosion beinahe unmöglich.

      „M.K.“ Ich habe nicht alle Aussagen, auch nicht die von Khalezov völlig irrelevant stellen wollen. Aber diese These als letztendlichen Fakt zu beschreiben ist, zumindest meines Wissens nach, ein Fehler.
      Ich war viele Jahre für einen weltweit agierenden Mediendistributor tätig und habe noch viele Kollegen und Freunde in den USA. Meine Kollegin Sally aus dem New Yorker Büro hat mir 2002 bei einem Meeting in Homestead/FL gesagt, dass Sie das 2. Flugzeug, nicht plötzlich aus dem Nichts, sondern von weitem her hat kommen sehen. Wie soll ich die Aussage gegen Khalezovs Aussage bewerten? Darauf bezieht sich meine Kritik hauptsächlich.

    • @ BluProject
      Ich habe Khalezovs Buch in der Tat gelesen. Sie auch?
      Und ich sehe darin, was die 9/11-Attacke, den Hergang und seine Schlußfolgerungen angeht, keinen einzigen Widerspruch und nicht einmal eine einzige fragwürdige Passage.
      Khalezov bezeugt mehrere essentielle Fakten zum Hergang des Anschlags, darunter den Selbstzerstörungsmechanismus. DAs ist keine ‚Theorie‘, sondern eine Faktendarstellung. Das wird bestätigt durch das 100%ige PAssen zu allem, was man in den Videos sieht und gefunden hat.
      Dass Leute behaupten, Flugzeuge gesehen zu haben, kann mehrere Gründe haben – den schlimmsten dieser Gründe kann man sich denken, und den will ich bei der Kollegin nicht unterstellen. Wenn sie das Flugzeug ‚von weitem‘ gesehen hat, war es ggf. ein anderes Flugzeug.
      Wenn wirklich demnächst mal offiziell gegen die echten Täter ermittelt wird (was ich nicht wirklich glaube, zu sehr sind die USA auf den Kurs der ‚offiziellen Versionen‘ eingeschwenkt), wird man meines Erachtens sicher staunen, wie die aussehen und wer das ist. Warum sollten die irgendwie so aussehen wie das Feindbild, was die Medien seit Jahren vom ‚typischen Terroristen‘ durch die Kanäle jagen?

      PS: Khalezov geht auch auf die ‚Predictions‘ (teils schockierende ‚Voraussagen‘ von 9/11 in den Medien oder in der Kunst) ein, mit denen die Täter wohl auch provozieren wollen, dass man rechtsstaatliche Prinzipien in Frage stellt, die ja den völlig unwahrscheinlichen Fall, dass das Zufall sein könnte, würdigen. Das passiert bei mir nicht, aber dennoch sind solche ‚Vorhersagen‘ natürlich eindeutig Ermittlungsansätze.
      Eine spezielle ‚Prediction‘ ist als eines der ganz wenigen für 9/11 relevanten Dinge nicht bei Khalezov erwähnt, die bringe ich hier mal:
      Ein unglaubliches Musikvideo einer Gruppe namens ‚I am the World Trade Center‘ – das Video wurde am 17. Juli(!!) 2001 veröffentlicht. Das 11. Lied der LP dazu heißt übrigens ‚September‘.
      „https://www.youtube.com/watch?v=2WTFjdTLzGY“

    • @michaelkanellos: Nehmen wir ruhig mal an, dass ich völligen Unsinn erzählte. Es will immer noch nicht schlüssig zusammenpassen.
      1.) Wenn es tatsächlich so viel radioaktive Dämpfe gab, wo sind die resultierenden Opfer? Eine radioaktive (evtl. tödliche)Verletzung/Erkrankung diesen Ausmaßes lässt sich unmöglich kaschieren. Khalezov führt EIN angebliches Opfer an. Das ist lächerlich.

      2.) Was ist mit den Flugzeugen? Da müssten TAUSENDE Menschen ihr ganzes Leben lang schweigen/lügen. Denn Khalezov behauptet ja auch, dass es gar keine Flugzeuge gab. Es gab aber hunderte Zeugen, die Flugzeuge gesehen/gehört hatten.

      Ein Aspekt noch, der auch nicht passt: Angenommen, alles hat sich exakt so abgespielt, wie Khalezov behauptet. Gerade die Tatsache, dass das so ungeheuerlich wäre, würde ein großes Risiko für die Macher bedeuten. Man könnte nun davon ausgehen, dass da ausgefuchste -militärische- Strategen am Werk gewesen sein könnten, aber die sind nicht blöd. Das hohe Risiko, dass dieser aufwändige Schwindel auffliegt, hätte nach m.M. einen sofortigen Bürgerkrieg im eigenen Land zur Folge.
      Und…mal ganz zu schweigen von dem sofortigen Reputationsverlust weltweit. Na ja, soweit Reputation noch besteht.
      In dem Zusammenhang erscheint mir auch der zu leistende Aufwand völlig aberwitzig!
      DAS kann man alles einfacher haben.

      Wie gesagt, WTC7 war und bleibt fragwürdig. Für mehr sehe ich keine Indizien.

    • Herr Kanellos, haben Sie eigentlich, ganz gleich zu welchem Thema, nur die Weisheit mit Löffeln gefressen.

      Oder ist das der unbedingte Drang zu Allem zwanghaft das letzte Wort in Anspruch zu nehmen. Ihre auffällige Verhaltensweise zieht sich hier über den gesamten Server.

      Over&out

    • Zitat:
      @michaelkanellos: Nehmen wir ruhig mal an, dass ich völligen Unsinn erzählte. Es will immer noch nicht schlüssig zusammenpassen.
      Antwort:
      Khalezovs Bericht passt 100%íg zusammen. Jedenfalls habe ich nichts gefunden, was nicht passt.

      Zitat:
      1.) Wenn es tatsächlich so viel radioaktive Dämpfe gab, wo sind die resultierenden Opfer? Eine radioaktive (evtl. tödliche)Verletzung/Erkrankung diesen Ausmaßes lässt sich unmöglich kaschieren. Khalezov führt EIN angebliches Opfer an. Das ist lächerlich.

      Antwort:
      Es gibt zahlreiche Opfer der Radioaktivität – leicht im Internet zu lesen- und es gibt – immerhin – massive weltweite Aktionen für Knochenmarkspenden. Dimitri Khalezov hat genau aus dem Grund, dass völlig unschuldige Helfer schutzlos zu Opfern der Radioaktivität wurden, während FBI-Agenten da im Strahlenschutzanzug herumliefen, nach langem Überlegen (sicher, weil er wusste, dass es damit keinen leichten Weg geht) sich zur Veröffentlichung entschlossen.
      Lächerlich ist es, wie Sie hier meinen, ‚urteilen‘ zu müssen, obwohl Sie einfachste Fakten nicht kennen.
      Haben Sie das Buch überhaupt gelesen?

      Zitat:
      2.) Was ist mit den Flugzeugen? Da müssten TAUSENDE Menschen ihr ganzes Leben lang schweigen/lügen. Denn Khalezov behauptet ja auch, dass es gar keine Flugzeuge gab. Es gab aber hunderte Zeugen, die Flugzeuge gesehen/gehört hatten.

      Antwort:
      Das ist ein wichtiger Aspekt. In der Tat WAR und IST 9/11 eine wirklich große Sache mit zahlreichen Beteiligten. Das ist eine Tatsache und folgt auch aus anderen Punkten als den angeblich gesehenen Flugzeugen.
      Wieviele echte ‚Augenzeugen‘ für Flugzeuge es wirklich gibt, ist allerdings nicht bekannt. Viele Leute meinen die Flugzeuge im TV, wenn sie von Flugzeugen reden. Ich denke, es sind weit weniger als 1000 Augenzeugen, die behaupten, Flugzeuge gesehen zu haben. Dem gegenüber steht die Unmöglichkeit, schlicht physikalisch, dass die Einschläge so stattgefunden haben wie im Fernsehen zu sehen. Die Materialien geben das nicht her. Die Aluminiumflugzeuge hätten nicht so wie zu sehen vollständig in die Außenfassade aus Stahl eindringen können. Außerdem gibt es in den Videos klare Fehler (z.B. eine herausragende Flugzeugspitze und es fehlt die ‚Vortex‘ bei den Flugzeugen, die zwingend da gewesen wäre, wenn Flugzeuge gegen die Türme geschlagen wären (von eingedrungen rede ich gar nicht).
      Die Physik kann man nicht fälschen, Videos aber schon. Das ist elementare Logik, auch wenn es natürlich zum Teil schwer vorstellbar ist, was da passiert ist.
      Dazu steht sehr viel sehr detailliert in Khalezovs Buch.
      Und es gab übrigens zahlreiche Zeugen, die KEINE Flugzeuge gesehen haben. Dazu gibt es viele Videos. Das Untenstehende hat fast unfreiwillige Komik (der verwirrte Reporter ‚I saw it on television‘):
      „https://www.youtube.com/watch?v=bq1-BCeNcm0“
      Ich für meinen Teil habe die Vermutung, dass die Leute, die Fake-Videos drehen oder falsche Zeugenaussagen gaben, sogar einen hohen Rang in der Hierarchie der Täter haben. Das vermute ich daher, da solche Tätigkeiten unglaublich belastend sind, wenn jemand plötzlich abspringen würde, sowas werden die keinen ‚Niederrangingen‘ oder ‚Dritten‘ überlassen haben. Das ist aber nur eine Vermutung, kann sein, dass ich mich täusche.

      Zitat:
      ‚Gerade die Tatsache, dass das so ungeheuerlich wäre, würde ein großes Risiko für die Macher bedeuten. Man könnte nun davon ausgehen, dass da ausgefuchste -militärische- Strategen am Werk gewesen sein könnten, aber die sind nicht blöd. Das hohe Risiko, dass dieser aufwändige Schwindel auffliegt, hätte nach m.M. einen sofortigen Bürgerkrieg im eigenen Land zur Folge.‘

      Antwort:
      Die Macher von 9/11 snd ganz offensichtlich durchgeknallt genug, massive Risiken einzugehen und die ganze Tat ist derart ausgeklügelt, geradezu diabolisch, dass sie – wenn sie einem guten Zweck dienen würde – jedem Militärstrategen zur Ehre gereichen würde.
      Mein Verdacht ist übrigens, dass die wahren Autoren der Attacke Drehbuchautoren waren, und zwar wirklich gute. Hierzu gibt es aber keine Zeugenaussage bisher.
      Ihre ganze Argumentation ist allerdings völlig unlogisch. Dass 9/11 eine ungeheuerliche Attacke war, ist wirklich offensichtlich, darüber braucht man nicht zu reden. Sie drehen sich argumentativ im Kreis.

      Oder haben Sie Khalezovs Buch nicht nur nicht gelesen, sondern nicht mal die Einleitung bzw. meine Kurzbeschreibung??
      Dann kurz als Erinnerung:
      Khalezov beschreibt und begründet jenseits von Zweifeln, dass die US-Regierung 9/11 weder geplant noch in dieser Form erwünscht hat!

      Zitat:
      Und…mal ganz zu schweigen von dem sofortigen Reputationsverlust weltweit. Na ja, soweit Reputation noch besteht.
      In dem Zusammenhang erscheint mir auch der zu leistende Aufwand völlig aberwitzig!
      DAS kann man alles einfacher haben. ‚

      Antwort:
      Khalezov beschreibt jenseits von Zweifeln, dass 9/11 gerade nicht geplant war seitens der US-Regierung. Die wahren Täter machen sich um ‚Reputationsverluste‘ wohl keine Sorgen.

      Das ist wirklich fragwürdig, wie Sie hier argumentieren. Bereits aus der Tatsache, dass 9/11 viel zu ‚heftig‘ für ein kriegsauslösendes Ereignis wäre und die USA ein neues ‚Pearl Harbour‘ viel einfacher haben könnten als mit einer derartigen Zerstörung mit vielen Toten mitten in New York, folgen die von Ihnen genannten Zweifel.

      Sie bringen diese aber ausgerechnet gegen die Argumentation von Khalezov, der ja genau diesen Aspekt auch beantwortet. Haben Sie das Buch überhaupt ansatzweise gelesen?

    • @ BluProject

      Zitat:
      ‚Herr Kanellos, haben Sie eigentlich, ganz gleich zu welchem Thema, nur die Weisheit mit Löffeln gefressen.‘

      Antwort:
      Nein, aber ich erlaube mir, es entsprechend zu beantworten, wenn mir auffällt, dass falsche Aussagen gemacht werden.

    • Nach Abwägung aller Fakten kann ich nur zu dem Ergebnis kommen, dass russische Lobbyisten hinter der Sache stecken. Die haben solange auf Putin eingeredet, bis der die Vorteile für sein weltumspannendes Imperium erkannte, und ihnen einen neuartigen, thermonuklearen Sprengkopf überlassen hat, um damit einerseits freie Märkte zu untergraben, und andererseits die Visavergabe für ungehinderte Migration auf der Welt zu verhindern (in WTC 7 wollten sie gerad mit dem Drucken anfangen).

      ps
      Ich hab das gar nicht geschrieben, es waren islamische Terroristen, die meinen Computer übernommen hatten, ganz easy, während sie sich die Tribute von Panem am Stück reinzogen.

      pps
      Oder war es doch anders?
      Es fällt mir zunehmend schwer, zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. Schuld daran ist der nach wie vor im Untergrund aktive KGB, der mich von Geburt an bespitzelt, und der nun die Kontrolle über den weltweiten Drogenhandel von der CIA gemobst hat, und das Zeug fröhlich über meinem Viertel abwirft, um mich zu verwirren. Da kann ich nicht immer widerstehen.

    • „Das undurchsichtige Chaos resultierte auch daraus, dass mit einem derartigen Angriff VON INNEN niemals jemand gerechnet hatte. “ Das ist eines der dümmsten Argumente überhaupt. Man stelle sich vor, daß eine amerikanische Schule in Brand gerät und vollständig abbrennt. Wenn der Feuerwehrchef nun sagt: Wir konnten nicht löschen, weil der Brandstifter aus Kanada kam, würde man ihn natürlich für verrückt erklären. Bei 9/11 sind sich einige offensichtlich nicht zu dumm, dieses Argument zu benutzen.

  9. Alle Geschädigten sollten es als Kompliment betrachten, sie bohren an den richtigen Stellen, sonst würde so etwas nicht passieren!
    Ist das Elend erst in vollem Umfang in Deutschland angekommen, möcht ich sehen, was von solchen Söldnergruppierungen noch übrigbleibt.

  10. Faszinierend, was das jetzt für Steine ins Rollen gebracht wurden und wie die Connections langsam sichtbar werden. Gut, dass Fiedler darauf hinweist: Die „Antifa“ und ihr Dunstkreis sind keine, ich betone: KEINE Linken. Das wird nämlich inzwischen immer häufiger verwechselt und geht so weit, dass z.B. die CDU (nach Meinung der AfD-Sympathisanten, und nicht nur der) nach „links“ gerückt ist. Eine Partei, die immer mehr Soldaten in den Krieg schickt, die eine Kriegstreiberei gegen Russland befördert, die TTIP & Co massiv vorantreibt, die dafür sorgt, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer schneller aufgeht, die negiert, dass es bei uns überhaupt Armut gibt, die nichts gegen die rasant wachsende Altersarmut tut und so weiter, und so fort – eine solche Partei ist nicht links, sie rückt auch nicht nach links, sie ist rechts und rückt immer weiter nach rechts. Daran ändert auch das „wir schaffen das“ nichts, denn dieses entstand aus der Not heraus, weil es zuvor keine Politik gab, die sich mit der absehbaren Entwicklung in Sachen Flüchtlinge auch nur ansatzweise beschäftigte. Das ist jetzt keine „linke Politik“, es ist überhaupt keine Politik. Es ist nur eine hilflose Reaktion. Und bereits jetzt können wir erkennen, dass die CDU (und sowieso die CSU) am Ende noch wesentlich rechtsextremer sein werden als bisher schon.

    Und noch eine Bemerkung zu WTC 7: Hier widerspreche ich Fiedler und Jebsen. WTC 7 ist keineswegs das schwächste Glied im 9/11-Narrativ. Hier wird halt einfach gesagt, es seien ja auch Trümmerteile auf das Gebäude gefallen – zusätzlich zum Brand. Mit dem WTC 7 werden wir nie weiter kommen, es ist eine Sackgasse. Kontraproduktiv sogar. Es gibt viel schwächere Glieder, mit denen sich aber kaum jemand beschäftigt. Das Ausbleiben der Luftabwehr etwa – hat es so zuvor und danach nie gegeben. Woher konnte die Terroristen wissen, dass sie so unbehelligt bleiben würden? Oder das Verhalten der Verantwortlichen: Bush flog von Florida nach Nebraska, wo sich gleichzeitig Warren Buffet und die US-Oligarchie aufhielten. Was machte Bush da, während angeblich sein Land angegriffen wurde? Es war reiner Zufall, dass diese Leute dort waren? Bush hat sie nicht getroffen? Es gibt (noch) keinen Beleg, aber es gibt auch keinen dafür, dass er etwas anderes tat. Er war nach Aussage seiner Begleiter für eine gewisse Zeit unauffindbar. Und dann startete die Air Force One ganz plötzlich Richtung D.C., ohne dass die Piloten der begleitenden Kampfjets informiert wurden. Und das in dieser Phase, in der man doch annehmend sollte, dass allerhöchste Gefahr für den Präsidenten bestand. Und Rumsfeld ging inzwischen vor dem Pentagon spazieren, um sich um Verletzte zu kümmern, statt in einen Bunker zu gehen und dort seinen eigentlichen Job zu machen….

    Das alles sind Fakten, belegte Fakten. Hier haben wir enorme Schwachstellen. Wer sich für die Aktivitäten von Bush an jenem Tag interessiert, möge die zwei Seiten seiner Timeline lesen. Spannend!

    http://www.historycommons.org/timeline.jsp?timeline=complete_911_timeline&day_of_9/11=bush&printerfriendly=true&startpos=0

    • @ Corax: “ Die „Antifa“ und ihr Dunstkreis sind keine, ich betone: KEINE Linken.“

      Bin dafür, diese „Antifa“ samt deren Dunstkreisen einmal ganz OHNE die „rechts – links – Denkschablone“ zu betrachten.
      Rein wisssenschaftlich. De facto ist derjenige ein Volksverhetzer, der IRGENDEIN Volk mit Hasstiraden überzieht.
      Egal, ob es gegen „die Schweden“ oder „die Juden“ oder gegen „die Deutschen“ zielt. Wer heutzutage sich dazu erdreistet, öffentlich zu schreien: “ Deutschland verrecke“ und Schlimmeres, der ist ein Volksverhetzer, der eine Kultur verhetzt, deren Deutschtum nichtmal an die blutsmässige Herkunft gebunden ist. Der hetzt genau genommen auch gegen Menschen mit deutschem Pass und Migrationshintergrund und ist einfach ein Straftäter.
      Welcher Selbsthass dahinter verborgen ist und woher der kommt, müssten eigentlich Gerichtsgutachterprofessoren untersuchen, weil psychische Störungen sich strafmildernd auswirken könnten.
      Aber man müsste die erstmal vor Gericht stellen.

      Zu dem Dunstkreis dieser Schreihälse gehört ja auch Anette Kahane, die eine sehr dreiste Rassistin ist.
      Normalerweise assoziiert man mit dem Begriff „Rassismus“ den Begriff „rechtspolitisch“. So betrachtet ist Frau Kahane „ultrarechts“ politisch unterwegs, weil sie antiweissen Rassismus propagiert, indem sie frech behauptet, es gäbe “ zu viele Weisse“ in Deutschland. Was für ein Geschrei würde losbrechen, wenn jemand sagen würde, es gibt zuviele Schwarze in Afrika ? Kahane wird aber als „Linke“ bezeichnet.
      In Wahrheit ist die eine Antideutsche und eine Antiweisse und als solche eine Rassistin.

      Merkel erhielt einen Preis der Kalergi-Stiftung. Kalergi war ein Rassist, der das Programm entworfen hat, das heute Thomas Barnett -Militärberater aus USA – neu aufwärmt. Es beinhaltet, in Europa eine „hellbraune Mischrasse “ zu züchten, von der dieser Rassist Barnett behauptet, diese sei dann „zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“ Barnett empfiehlt, die Migrationszahlen zu verzehnfachen.
      Ob Merkels offensichtlicher Hass gegen „die Deutschen“ daher rührt, dass sie von jüdischen Vorfahren abstammt, müsste eigentlich psychiatrisch untersucht werden. In unserer Zeit von Kollektivschuld auszugehen, ist ein Unding und ist ein geistiger Rückfall in vorchristliche Denkweise des alten Testamentes, das durch das Neue Testament überwunden ist.

    • Anmerkung zu 9/11:
      In der Tat ist das Fehlen der Luftabwehr über New York ein ebenfalls klarer Widerspruch in der offiziellen Version. Nur muss dazu angemerkt werden, dass die Luftabwehr der USA am 11.September 2001 keineswegs inaktiv war. Die Missile, die ins Pentagon flog, könnten sie nicht abwehren. Es wurde aber der Atomkriegsalarm ausgelöst.
      WTC 7 ist deshalb ein besoners eklatanter Schwachpunkt der offiziellen Version, da dessen Einsturz/Abriss dort gar nicht erwähnt wird. Das zeigt auch, dass die USA 9/11 wohl nicht ‚geplant‘ hatten. Denn sonst hätten sie eine etwas bessere Coverstory entworfen.
      Eine wirklich gute Darstellung der Fakten und eine Erklärung des Ablaufs der 9/11-Attacke und der doppelstufigen Coverstory (ausgewählten ‚Offiziellen‘ wurde eine zweite völlig andere, aber immer noch falsche Version erzählt) findet sich in der Enthüllung und Zeugenaussage des russischen Whistleblowers Dimitri Khalezov: „www.911thology.com“ und langes Videointerview auf Youtube. Das Buch ist etwa 1000 Seiten lang, aber, wie ich finde, sehr spannend und gut zu lesen.

    • @ Michaela

      Natürlich gibt es auch schwarze Rassisten. Das macht aber weißen Rassismus nicht besser und es ist ein Märchen, dass Rechte so tun als gäbe es diesen nicht.
      Und natürlich gibt es Propaganda-Nebelwerfer wie diesen Kalergi. Real ist aber, dass vor allem versucht wird, die Welt zu teilen und Migration zu verhindern. Dies dient den Lobbyisten dahinter dazu, die Weltwirtschaft für die jetzt gerade Reichen kalkulierbar zu machen, so dass ihre Enkel später ohne Risiko auch noch reich sind. Das ist täglich zu beobachten. Und somit maßgeblicher als Kalergis Gerede.
      Merkel hat sicher mehr für Deutsche getan als Orban für die Ungarn. Auch, wenn ich nicht alles gut finde, bei weitem nicht, was die Bundesregierung macht, bei diesem Punkt bin ich ziemlich sicher. Zumal Merkel ja auch Koalitionspartner berücksichtigen muss. Ich sehe keinen Deutschenhass bei Merkel.

    • PS:
      Bezüglich Rassismus: Ich meine, es ist ein Märchen der Rechten, so zu tun als gäbe es keinen weißen Rassismus mehr.

  11. ich suche jemand der nach dem vortrag von dr. d ganser zwei personen mit dem auto mitnehmen könnte. es reicht die nächstgelegene größere stadt, münchen, landhut oder oder. bitte melden. grüße

  12. Da ich auch einen sehr kritischen Eindruck von Wikipedia bezüglich aller Themen habe, die politisch relevant, historisch oder philosophisch/religiös sind, und Wikipedia für politisch zensiert halte, finde ich es gut, dass der Film den Weg in die Kinos schafft. Das Thema ist besonders kritisch, da Wikipedia sich als ein wissenschaftlich-objektives Internetlexikon hinstellt, das aber nicht ist. Die zensieren bisweilen ganze Themen, um ihre lobbygesteuerte politische Agenda zu fahren (’nuclear demolition‘ z.B.).

Hinterlasse eine Antwort