Me, Myself and Media 22 – Pressefreiheit und ihre Grenzen

In der aktuellen Ausgabe von Me, Myself and Media geht es auch um die Causa Böhmermann. Auch. Wir stellen zum Beispiel die Frage, ob das Gedicht des Comedian auch dann noch von der deutschen Medienlandschaft als „genial“ gefeiert worden wäre, hätte Jan es gewagt, anstelle Erdogans einen anderen Staatschef ähnlich unter der Gürtellinie zu verhöhnen? Zum Beispiel Benjamin Netanjahu…

Darüber hinaus geht es um folgende Themen:

Demokratie ist gut für Syrien, findet Saudi-Arabien, während es selbst keinerlei Interesse zeigt, diese Staatsform auf heimischen Boden einzuführen. Warum?

Wenn in den Vereinigten Arabischen Emiraten tagelang ein Hochhaus brennt, stürzt es nicht zusammen. Galten in den USA 2001 andere physikalische Gesetze, zum Beispiel für das WTC7?

Wir beschäftigen uns mit Uranmunition und den Folgen, und verweisen in diesem Zusammenhang auf die ARD-Dokumentation von Karin Leukefeld „Was von Kriegen übrig bleibt“.

Dr. Daniele Ganser hat den IQ-Preis der Mensa-Vereinigung erhalten und Dr. Rainer Rothfuß plant eine Friedensfahrt nach Moskau.

Putin springt spontan als Simultan-Übersetzer von Willy Wimmer ein und russische Jets fliegen gefährlich dicht an der Amerikanischen Außengrenze.

Das Embargo gegen Syrien bleibt in Kraft. Gilt das auch für Waffenlieferungen? Warum landen Transportflugzeuge aus Saudi-Arabien und den USA ständig in Sofia? Was ist in den Kisten, die an Bord verfrachtet werden?

Wir gehen all diesen Fragen nach, und runden die 22. Ausgabe von Me, Myself and Media mit einer Handvoll Buchtips ab. Bildung ist der Schlüssel.

Und nicht vergessen: Wir sehen uns vom 10. – 12.6. vor der Airbase in Ramstein. Auch dazu mehr in MMM22.

 

Quellen:

http://www.spiegel.de/fotostrecke/lahore-dutzende-opfer-bei-attentat-in-pakistan-fotostrecke-135845.html

http://www.spiegel.de/panorama/grossbrand-in-mindestens-zwei-wohntuermen-des-emirats-adschman-a-1084393.html

https://www.youtube.com/watch?v=KRIS2Nqu-hg

https://kenfm.de/politiker-versteher/

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47974/1.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/interview-in-al-jazeera-wie-ein-journalist-den-saudischen-un-botschafter-in-erklaerungsnot-bringt-1.2925013

https://deutsch.rt.com/meinung/37503-google-ist-dein-freund-hillary/

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://searchengineland.com/figz/wp-content/seloads/2011/02/The-Tech-Supper.png&imgrefurl=http://searchengineland.com/obamas-silicon-valley-tech-supper-65412&h=605&w=1020&tbnid=JIIUELMqPRK_qM:&tbnh=90&tbnw=152&docid=mDPLv1OwFVkUZM&usg=__Tsc-OrphUoj97ZaMxeBum7DQl2E=&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwjN-qzu6-bLAhXGEywKHdmNC3MQ9QEIHjAA

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Was-von-Kriegen-%25C3%25BCbrig-bleibt/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34256048

https://www.youtube.com/watch?v=Qh9EwNurawE

http://www.dw.com/de/deutschlands-rolle-im-jugoslawien-konflikt/a-5805165

https://www.youtube.com/watch?v=ZtkQYRlXMNU

https://deutsch.rt.com/inland/37520-rt-exklusiv-mission-erfullt-gigantischer/

http://www.br.de/themen/religion/bernd-duschner-gelebte-humanitaet-100.html

https://kenfm.de/stand-griechenland-nothilfe/

http://m.heise.de/tp/artikel/47/47821/1.html

http://panamapapers.sueddeutsche.de/articles/56f2c00da1bb8d3c3495aa0a/

http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/FATCA/FATCA_node.html

https://kenfm.de/was-steckt-hinter-den-panama-papers/

Mark Lombardi
https://www.youtube.com/watch?v=63eYXqbXLtg

https://www.jungewelt.de/2016/04-06/009.php

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154041251/Hollande-fordert-mehr-Militaereinsaetze-von-Deutschland.html

Medienforum St Petersburg… Putin übersetzt Wimmer
https://www.youtube.com/watch?v=luEex0TxyfY

http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-nennt-libyen-politik-groessten-fehler-a-1086558.html

http://dradiowissen.de/beitrag/proteste-in-paris-nachtwache-fuer-eine-sozialere-gesellschaft

Jugend ohne Perspektive.. unter den Teilnehmern Yanis Varoufakis
http://diem25.org/nacht-bricht-uber-nuitdebout-in-paris-hinein-und-diem25-verbundet-sich-gegen-das-dunkel/

https://www.mensa.de/der-deutsche-iq-preis

https://www.youtube.com/watch?v=2uPZBfg-hmY

https://www.youtube.com/watch?v=R2e2yHjc_mc

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-und-erdogan-deutscher-botschafter-martin-erdmann-dreimal-vorgeladen-a-1085074.html

http://www.spiegel.de/kultur/tv/das-zdf-hat-jan-boehmermann-nicht-verstanden-kommentar-a-1085114.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-boehmermann-tuerkei-fordert-offenbar-strafverfahren-a-1086411.html

https://www.youtube.com/watch?v=Vx-1LQu6mAE

http://www.stern.de/politik/ausland/fall-boehmermann–erdogan-verklagt-sogar-kinder—1800-verfahren-6792890.html

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Presse/Downloads/Ranglisten/Rangliste_2015/Rangliste_der_Pressefreiheit_2015.pdf

http://www.spiegel.de/kultur/tv/jan-boehmermann-das-sind-die-fakten-der-staatsaffaere-a-1086571.html

https://www.youtube.com/watch?v=QMItD9H0YB0

http://www.info-direkt.eu/911-der-zweifache-betrug-an-der-menschheit/

http://www.spiegel.de/politik/ausland/john-kerry-us-kriegsschiff-haette-russische-jets-abschiessen-koennen-a-1087362.html

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

107 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 22 – Pressefreiheit und ihre Grenzen

  1. Ja
    ich bin eigentlich Fan von Kenfm aber zumThema Böhmermann
    ja es wir mit zweierlei mass gewessen stimmt
    aber erdowan ist ein diktator in kann b.z,w muss man beleidigen können
    kein wort über morddrohungen gegen ihm und seine familie
    kein wort über den hass im internet
    das ist der skandal
    dauert wird mit recht über spiegel über ihre nachrichen berichtet
    was ist mit rt deutschland
    wer glaubt sie könnten frei berichten sollte die SED/DKP Brille ausziehen
    anscheinen möchte man zwangshaft sich nicht mit Moskau anlegen
    Preesfreiheit/Kulturfreiheit wo in Russland
    bitte differenzieren

  2. https://disqus.com/by/oneangrygreekleo/?l=de

    Im Hinblick auf den Titel dieser Ausgabe von MMM,
    finde ich die Tatsache, dass mein Post auf Welt online nach ca einer Stunde rausgenommen wurde, ziemlich erschütternd. Anderseits musste ich allerdings auch lachen, da die Aktion auch ein Test war, inwiefern das Zensieren von Kommentaren wirklich von Statten geht. Hat auf Anhieb geklappt?
    Zum Verständnis, die Links sind einmal ein Ausschnitt aus MMM#16 (Vor allem das Interview im ZDF mit dem freiwilligen russischen Soldaten „Igor“, vieleicht wissen einige KenFM User Bescheid, ansonsten unbedingt anschauen)
    Der zweite Link verweist auf die Sendung am Mo , 11.07 im ZDF in welcher die Lügenpresse sich selbst „kritisiert“ , um natürlich bei der Gelegenheit auch Ken Jebsen u.a. zu diffamieren.

  3. Kaum fragt Ken Jebsen einen Journalisten zu Mark Lombardi wird aufgelegt. Interessant.

    Was wäre gewesen, hätte er Facebook manche Fragen zu Metadaten gestellt? Hätten die auch aufgelegt?

    Wo liegt die Verhältnismäßigkeit hierbei?

    Das schreibe ich gerne aus persönlichem Anlass.

    Mark Lombardi ist tot und hat sich mit den Vernetzungen von Politik und kriminellen Kreisen beschäftigt und dies als ein Schaubild dargestellt.

    Der virtuelle Nachfolger, einer gigantischen Lebensleistung einer verstorbenen Einzelperson lautet Facebook. Warum?

    —-

    ich meldete mich an, wollte von der „blauen Wunderwelt“ mich ein bisschen ablenken lassen. Gab meine Emailadresse bekannt. Keine 24 Stunden später bekam ich, ohne dass ich darauf Wert gelegt hatte, eine Nachfrage von Facebook „Vielleicht kennst Du..?“

    Ist soweit für die meisten Menschen, die Facebook lieben, vermutlich geläufig.

    Nun hatte mich diese Anfrage aber stutzig gemacht.
    Denn: ich hatte die Emailadresse aus meinem Adressdatenbuch meines Mailanbieters gelöscht und die vorgeschlagene Person: zu der hatte ich seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr gehabt – was heisst das nun?

    Facebook und mein Mailanbieter verstehen sich offensichtlich so gut, dass die Vorratsdatenspeicherung gelöschte Emailadressen von vor über einem Jahr gerne an Facebook überreicht hat.

    Was darüber hinaus passiert ist, bleibt Spekulation.

    Ich vermute jedoch, dass es kein Zufall war, dass mir genau diese Nachfrage mit „Vielleicht kennst Du…“ kam, denn aus dem Personenkreis, woher diese Person stammte, da hatte ich vor kurzem mit jemandem Kontakt aufgenommen.

    Weiß also Facebook nun meinen sämtlichen Schriftverkehr, ungewollt und ohne Einwilligung meinerseits, von vor über einem Jahr mit allen Personen bis dato?

    Wenn dem also so wäre, dann wäre es ein Metadatenabgleich von Kommunikationspartnern von vor über einem Jahr, ungewollt und subtil mittels „Vielleicht kennst Du…?“ bei Facebook durchgeführt.

    Mark Lombardi hat dafür 14.000 Karteikarten und unterschiedliche Linien benötigt. Facebook macht das durch Adressdatenabgleich, so vermute ich. Denn richtig logisch ergibt es sich nicht, dass mindestens die Emailadressen von vor über einem Jahr nun bei Facebook gelandet sind.

    Die Antwort, ob Facebook nun sämtlichen Schriftverkehr ( ungewollt und ohne meine Zustimmung) durch meinen Mailanbieter erhalten hat, wird mir Facebook sicherlich nur nach (für mich) erfolgreichem Gerichtsstreit beantworten. Die Dauer, die Kosten und das ungewisse Ergebnis sind es mir aber nicht wert –

    was mir aber wert ist: ein Fazit zu ziehen:

    Nehmen wir an, meine Spekulation ginge auf. Es wäre so, wie ich es vermutet habe.

    Dann wäre Facebook in der Tat der virtuelle Nachfolger von Mark Lombardi.

    Wir alle haben sicher nichts zu verbergen. Komisch wird es nur dann, wenn eine Bekanntgabe der Emailadresse einhergehen soll, mit der Zustimmung Daten von vor über einem Jahr bereitwillig an Facebook weiter zu geben.

    Ich werde meinen Mailanbieter wechseln. Da ist leider kein Verlass mehr.

  4. Als weniger Computergewandte habe ich mich durch die Mails gelesen (auch erstmals
    angemeldet, sorry der Idiotenname, und dabei ist erst mal alles gelöscht): offenbar ist noch nichts gesagt zu dem Mind-Preis an D. Ganser:
    und so erlaube ich mir, als seit 3 Jahren „Mensa“- Mitglied etwas zur Relativierung dieses Preises zu wirken (auch wenn – Hurra, und beautifyl – nichts gegen die Verleihung, und er möge sie auch optimal geniessen!!! – ich habe ihn auch gewählt – aber er hätte in HH keine Chance gehabt).
    Aber – wichtig! und nur zu!!! -: „Vorschlagsberechtigt für den Deutschen IQ-Preis ist jedermann, nicht nur Mensa-Mitglieder. Die Nominierungsfrist läuft jeweils bis zum 31. Januar“ (Hinein kommt man über „Mensa in Deutschland“).
    1.) In meiner Thema-Hochbegabte-Anfangsbegeisterung – laut Präambel „zum Wohle der Menschheit“ Intelligenz einsetzen – hatte ich erst mal in den Mensa-Talk Positionen 1 und 2 gesetzt – in der Meinung, diese Art der Diskussion erfrische, und es werde doch ein wenig politisch (obwohl „unpolitisch“ mir Neuling als strenge Devise mitgeteilt, ich herunterkorrigiert wurde – soll auch stehen in Präambel).
    Allein die Erwähnung „Ken“ war offenbar das Letzte, „geht garnicht“ – und ganz offenbar ist er das röteste aller Tücher, jedenfalls für den Mensa-Talk in HH (laut Liste über 1000, aktiv wohl nur Wenige). So war und ist vermutlich noch Einstellung der Meisten; und inzwischen – nach ziemlich unguten Diskussionen – habe ich diesen Talk verlassen. Das Übliche mit „Verschwörungstheorie / Rechts… .“ etc – lohnt nicht.
    2.) Ich habe meine Zweifel, ob das Gros heute wirklich Hochbegabte sind (also IQ ab 130): der Test ist erheblich vereinfacht worden (ob er wirklich validiert ist, wird (nur?) behauptet; eine Testleiterin ist wegen seiner Einführung zurückgetreten). Abgesehen davon, dass laut Profis jeder Test „knackbar“ ist: dieser dürfte es ganz besonders, für Psychologen, die das studiert haben, noch einmal mehr. „Gefühlt“ hochbegabt – jedenfalls gemäss dem was ich erlebt habe – sind es hier nicht mehr Besondere, etwas Brillante als irgendwo anders – im Normalleben, Beruf und wenn man Glück hat, in manchen Gruppen.
    Dass der Mensa-Gruppen-Test vereinfacht ist, dürfte finanzielle Gründe haben: Mitgliederbeiträge.
    3) Ich habe den Verdacht, dass es sich bei der deutschen Mensa um eine kontrollierte Gruppe handelt, wie andere auch. Zumindest die Finanzen gehen zum Teil in die USA (Zahlungen für das Mensa-Emblem auf Kulis und solch Wesentliches gehen jedenfalls dahin, von Mitgliedsbeiträgen 600 000,). Mensa ist wohl nur unwesentlich, auch ohne wilde Intellektuellen Leistungen, soweit ich weiss.
    4.) Je nach Bildungssystem in einem Land – ob Elite-Unis mit Zugang nach IQ – ist Mensa unterschiedlich: in den USA gelten sie als die „Looser“: Absolventen mit über IQ 130 haben ihre Universitäten mit regelmässigen Treffen, und die dort Nicht-Gediehenen 1-2 % gehen dann in Mensa. Vielleicht Mischung bei uns?
    5.) Ich gehe jede, jede, jede Wette ein, dass Alle von Positionen / die Schreibenden / die Interviewten….. im Umkreis….. / das Gros der Postenden.. sich locker befinden im Hoch- bis Höchstbegabtenbereich…… – (auch nach zuverlässigen, validen Tests…)!!! (ginge sogar über Kasse).
    (Sicher gibt es auch in Mensa heute noch Besondere – manche erfrischend – gerade der Rechenweltmeister – aber….. ich versuche jedenfalls, mir Beleidigungen für mein Hirn zu sparen, wenn es denn möglich ist.
    6.) Vielleicht kann jemand etwas damit anfangen. (Wenn jemand wissen möchte, wo er steht: nur Einzeltest bei selbst Hochbegabten – sonst kommt Murks heraus).
    Dass D.Ganser einen Preis bekommen hat – wunderbar! (Interessant wäre, wer und wieviel ihn vorgeschlagen, und mit welchen Stimmen er gewählt ist. (Wenn man Mensa fragt, kommt i A. die Mitteilung: alles ehrenamtlich, und somit erhält man meist keinerlei Reaktion). Aber vielleicht ist der Preis mal nützlich – klingt jedenfalls schön; und ganz absolut ist es ja auch so! D

  5. Was Deutschland mit der Türkei hat, dass hat Australien mit Inselstaat Nauru und die Insel Manus in Papua-Neuguinea in einem noch krasseren Maße:

    Doku | Migranten nicht erwünscht – Australien (Dokumentation, Doku)

    Doku | Migranten nicht erwünscht – Australien | Europa hat seit dem 20. März die Türkei, doch Australien hat vor vier Jahren den Inselstaat Nauru und die Insel Manus in Papua-Neuguinea als Asyl für seine illegalen Immigranten erkoren: Dort leben inzwischen 1500 Einwanderer, alle hinter Zäunen und ohne das Recht, diese Orte zu verlassen, ehe im weit entfernten Australien über ihren Antrag entschieden wird – eine radikale Lösung, ausgerechnet in dem Land, in dem Einwanderer aus Europa vor vielen Generation einmal Zuflucht fanden.

    https://www.youtube.com/watch?v=lqmefXzay3g

    Es ist kein rein deutsches Thema.

    http://mediendienst-integration.de/artikel/wer-nimmt-die-meisten-fluechtlinge-auf-2014.html
    http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-in-europa-welche-eu-laender-die-meisten-asylbewerber-aufnehmen-1.2523410

    Schweden, Ungarn und Österreich im Verhältnis zu Tsd-Einwohnern belegen die ersten Plätze 2014.

    http://www.br.de/nachrichten/karte-fluechtlinge-aufnahmelaender-herkunftslaender-104.html

    Wenn sich hier angeschaut wird, wo die Herkunftsländer sind:

    Afghanistan, Syrien, Pakistan, Somalia – dann müssten nur einmal sich alle EU-Staaten ( inklusive Russland) + der große amerikanische „Bruder“ einig sein, dass der Flüchtlingsverteilerschlüssel so ist, wie die Beteiligung an Kriegen ist. Sonst glaubt jeder Staat der Krieg führt, es gibt keine Reaktion auf das, was er anrichtet.

    Da müssten sich einmal alle Staaten einig sein. Das würde eine Wirkung haben.

    „Frankreich hat sich engagiert, 30 000 Flüchtlinge aufzunehmen. Dazu sind wir bereit, aber nicht zu mehr“, sagte Premierminister Manuel Valls am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz.

    http://www.focus.de/politik/ausland/migration-frankreich-will-keine-fluechtlinge-mehr-krise-vor-eu-gipfel_id_5282688.html

    Und so schnell kann es gehen:

    Bundesregierung beschließt Teilnahme am Syrienkrieg

    Gestern Morgen beschloss das Bundeskabinett, sich am Krieg in Syrien zu beteiligen. Es handelt sich um einen Kampfeinsatz. Daran ließen Kanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen keinen Zweifel.

    Die Bundeswehr werde mit sechs Aufklärungstornados, Luftbetankung, einer Fregatte und „in Hauptquartieren eingesetztem Stabspersonal von bis zu 1.200 Soldaten“ in Syrien eingreifen, heißt es im Kabinettsbeschluss. Alleine im kommenden Jahr werden für diesen größten aktuellen Auslandseinsatz der Bundeswehr 134 Millionen Euro veranschlagt.

    Nie zuvor seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde ein Bundeswehreinsatz in so kurzer Zeit geplant und ohne jegliche ernsthafte Diskussion durch die parlamentarischen Gremien gepeitscht. Weder die Bundestagsfraktionen, noch der Auswärtige Ausschuss des Bundestags oder der Verteidigungsausschuss konnten sich bisher mit dem Thema gebührend befassen. Trotzdem findet bereits heute Mittag die erste Beratung im Bundestag statt. Die zweite und dritte Lesung sollen bereits am Freitagmorgen stattfinden.

    Die Bundesregierung nutzt ihre Mehrheit im Parlament, um die Kriegsentscheidung in großer Eile durchzuboxen und jede Diskussion über Auswirkungen und Konsequenzen zu unterdrücken. Die Bevölkerung soll überrascht und vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Das Vorgehen der Regierung im Bündnis mit der Militärführung und einem Teil der Medien nimmt die Form einer regelrechten Verschwörung an.

    Begründet wird diese Kriegsbeteiligung mit den Terroranschlägen von Paris vor knapp drei Wochen. Frankreich habe die deutsche Regierung um militärischen Beistand gebeten und es sei ein „Akt gelebter Solidarität“ (Merkel), diesem Wunsch nach Unterstützung nachzukommen.

    https://www.wsws.org/de/articles/2015/12/02/krie-d02.html

    Wirkt ziemlich schizophren, wenn Frankreich sich durchringt, gerade mal 30.000 Flüchtlinge aufzunehmen, aber Deutschland in den Syrienkrieg zieht, weil Frankreich um militärischen Beistand gebeten hat.

    Krieg gegen den IS, aber nicht so
    Ohne eindeutiges UN-Mandat sind die Gründe für eine deutsche Intervention in Syrien schwach. Wie im Irakkrieg hätte Deutschland Nein sagen sollen.

    http://www.zeit.de/politik/2015-12/syrien-einsatz-deutschland-un-mandat

    Nein, liebe Zeitredaktion. Deutschland wollte Frankreich beistehen. Da musste es geschehen. Wen kümmert schon die Uno, wenn er die besseren Militärpartner hat?

    „Frankreich befindet sich im Krieg“

    Die Anschläge von Paris haben ein ganzes Land in den Ausnahmezustand versetzt. Mit fast 130 Todesopfern und sieben Anschlagsorten ist die Lage in Paris noch unübersichtlich. Ein erster Zwischenstand.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article148840480/Frankreich-befindet-sich-im-Krieg.html

    Und anstelle die Geldgeber der Terroristen zu suchen, die den Terroristen ermöglichten, den Anschlag zu verüben, anstelle die Waffenlieferungen einzustellen, anstelle die Motive hinter den Taten zu besprechen… Nein: Frankreich ist im KRIEG – und Deutschland muss Frankreich helfen.

    Das mittlerweile zig Länder Syrien bombardieren, hat keinen interessiert:

    Direkt in die Kämpfe selbst haben bislang vor allem die USA und Iran eingegriffen. Aber auch Länder wie Jordanien, Großbritannien, und Frankreich haben Kämpfer des „Islamischen Staates“ auf syrischem Gebiet aus der Luft attackiert. Während diese Staaten damit allerdings die Aufständischen etwa der Freien Syrischen Armee zu entlasten versuchen, ist die Motivation Russlands eine andere. Moskau unterstützt das Regime von Diktator Baschar al-Assad.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bomben-und-geld-wer-sich-am-syrischen-buergerkrieg-beteiligt-1.2673974

    Da muss der IS ja eine Übermacht von Abermillionen sein, wenn Deutschland, Iran, Usa, Jordanien, Großbritannien, Frankreich + (als einzig legitime Partei) Russland alle den IS bekämpfen müssen. 7 gegen Syrien bzw. IS, wenn dieser denn ein Staat wäre.

    Wikipedia meint zur Definition von Krieg:

    Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt,[1][2] an dem oft mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen. Der Konflikt soll durch Kampf und Erreichen einer Überlegenheit gelöst werden.

    Vertrauensbildende Maßnahmen zwischen den Staaten und Teilnahme an internationalen Regimen wie den Vereinten Nationen können nach neorealistischer und liberaler Auffassung eine auf Konfliktvermeidung ausgerichtete Staatengesellschaft formen helfen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg

    Welches Gebiet umfasst denn der „islamische Staat“? Dann könnte ja dort eine vertrauensbildende Maßnahme „zwischen den Staaten“ stattfinden.

    Ach? Ist der IS gar kein Staat? Hm. Schade… dann muss der Krieg wohl noch lange weitergehen.

    Auch „schöne“ Info:

    In der historisch belegten Menschheitsgeschichte haben knapp 14.400 Kriege stattgefunden, denen ungefähr 3,5 Milliarden Menschen zum Opfer gefallen sind. Da bisher schätzungsweise 100 Milliarden Menschen gelebt haben, musste somit jeder dreißigste Erdenbürger sein Leben durch kriegerische Handlungen lassen.[4]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg

    Beschäftigung in der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (Rüstungsindustrie)

    Die Studie des Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR ergab, dass die Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (SVI) im Jahr 2011 annähernd 98.000 Erwerbstätige in Deutschland beschäftigte. Darüber hinaus schafft die Arbeit der SVI weitere 218.640 Arbeitsplätze, zum Beispiel bei Zulieferfirmen und Dienstleistern.

    Die SVI schafft neue Arbeitsplätze

    Das durchschnittliche jährliche Beschäftigungswachstum in der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie beläuft sich auf 4,1 Prozent (2005 – 2011). Die Beschäftigung in der deutschen Volkswirtschaft wuchs im gleichen Zeitraum nur um 0,9 Prozent. Somit wuchs die Beschäftigung in der SVI mehr als viermal so stark wie in der Gesamtwirtschaft. Sie trägt somit zur Stabilisierung des deutschen Arbeitsmarktes bei.
    Beschäftigung in Forschung und Entwicklung

    Die Spitzenposition der deutschen Rüstungsindustrie (SVI) kann nur durch erhebliche finanzielle und personelle Anstrengungen erhalten werden. Aus diesem Grund beschäftigt die deutsche SVI Wissenschaftler und Forscher unterschiedlichster Fachrichtungen. Insgesamt war laut Umfrage im Jahr 2011 jeder zehnte Mitarbeiter der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie für Forschung und Entwicklung eingestellt.
    Gute Arbeit, die sich lohnt

    Lohnt sich richtig, bei der Rüstung.

    „Tue Gutes und rede darüber.“

    Walter Fisch

    http://www.zitate-online.de/sprueche/allgemein/16240/tue-gutes-und-rede-darueber.html

    Warum wird so wenig medial über die Rüstungsindustrie berichtet? Tut sie evtl. doch nicht so viel gutes??

    Die Rüstungsindustrie beschäftigt viele überdurchschnittlich qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Dies spiegelt sich auch in deren Einkommen und Produktivität wieder: so wurde in der SVI ein durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen von knapp 61.000 Euro erzielt. Im Jahresvergleich (2005 – 2010) lagen die Einkommen in der SVI um durchschnittlich 36 Prozent über denen des Verarbeitenden Gewerbes und um 79 Prozent über denen der Gesamtwirtschaft. Ebenso zeugt die Arbeitsproduktivität von der hohen Leistung der Mitarbeiter: die durchschnittliche Arbeitsproduktivität in der deutschen SVI (das ist die Wertschöpfung pro Arbeitnehmer pro Jahr) belief sich auf ca. 82.100 Euro und übertraf damit die durchschnittliche Arbeitsproduktivität in Deutschland um 28.500 Euro.

    http://www.ruestungsindustrie.info/industrie/beschaeftigung-in-der-deutschen-sicherheits-und-verteidigungsindustrie

    Sinngemäß ( frei interpretiert):
    „Krieg lohnt sich also. Wir müssen noch mehr Kriege haben, dann können auch die HartzIV-ler zum Spitzenverdienst mühelos aufsteigen, da der Verdienst ja deutlich besser ist, als beim verarbeitenden Gewerbe.“ So oder so ähnlich könnte bald eine Werbung lauten…: „helle Arbeitsplätze“ , „tue gutes“, „Vergütung über Mindestlohn“…

    Die wichtigsten Abnehmer für SVI-Produkte sind die Bundeswehr und andere staatliche Organisationen der Bundesrepublik. Dennoch reicht die Nachfrage der Bundeswehr nicht aus, um die nötigen Aufwendungen für neue Investitionen zu erbringen und die Schlüsseltechnologien und -kompetenzen der Unternehmen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Ohne diese Investitionen kann die deutsche SVI ihre politisch festgelegten Aufgaben nicht mehr wahrnehmen. Aus diesem Grund sind die Unternehmen der deutschen SVI auf den Export ihrer Produkte angewiesen.

    In Anbetracht der aktuellen finanziellen Situation wurden weitreichende Kürzungen der Verteidigungshaushalte in nahezu allen europäischen Ländern beschlossen. So werden die Aufträge der Bundeswehr in Zukunft immer weniger ausreichen, um der SVI die nötigen Investitionen zu ermöglichen. Folglich wird die Bedeutung von Exporten für die deutsche SVI steigen.

    http://www.ruestungsindustrie.info/export/bedeutung-des-exports-fuer-die-sicherheits-und-verteidigungsindustrie

    Sinngemäß meint der Text ( frei interpretiert):
    „Also können endlich noch mehr Waffen exportiert werden, weil es zu wenig Nachfrage durch die Bundeswehr gibt. Wir brauchen noch mehr KRIEG!“ – da wird einem ja richtig übel, wenn man den Werbetext mal zwischen den Zeilen liest.

    Bedeutung des Rüstungsexports
    Politische Bedeutung von Exporten

    Unabhängig von der wirtschaftlichen Notwendigkeit von Rüstungsexporten für die Unternehmen der SVI gibt es verschiedene politische Gründe, derentwegen Rüstungsexporte vorgenommen werden.

    So sind Rüstungsexporte einerseits ein politisches Mittel der Einflussnahme auf Partnerstaaten: durch die Zusammenarbeit in Rüstungsfragen wächst das Vertrauen zwischen den Regierungen und damit die Möglichkeiten der Bundesrepublik, das Verhalten des Partners beispielsweise angesichts umstrittener Krisensituationen, wirtschaftlicher Vorhaben oder bei seiner Umsetzung von Menschenrechten zu beeinflussen.

    http://www.ruestungsindustrie.info/export/bedeutung-des-exports-fuer-die-sicherheits-und-verteidigungsindustrie

    Da möchte ich kurz nochmal einen Satz raus zitieren:

    in Rüstungsfragen wächst das Vertrauen zwischen den Regierungen und damit die Möglichkeiten der Bundesrepublik, das Verhalten des Partners beispielsweise angesichts umstrittener Krisensituationen, wirtschaftlicher Vorhaben oder bei seiner Umsetzung von Menschenrechten zu beeinflussen.

    Menschenrechte lassen sich also mit Waffen „umsetzen“? Eher wohl beeinflussen und minimieren. Das Menschenrechte im Zusammenhang mit Waffen genannt werden…tz tz.

    aber naja.. ist eben ein Rüstungswerbetext.

    Am allermeisten schockt mich die Reaktionskette von Paris-Terror-Deutschland hilf uns ( ruft Frankreich) – dann bombardieren schon vorher( oder erst dann) 5 Staaten Syrien, damit anschließend Deutschland und Frankreich dazu stoßen kann. Und generös nimmt Frankreich ganze 30.000 Flüchtlinge auf. Wow.

    26. März 2016, 2:21 Uhr
    Immer weniger Flüchtlinge erreichen Deutschland
    Wegen der Schließung der Balkanroute geht die Zahl der ankommenden Flüchtlinge stark zurück. Täglich werden laut einem Bericht nur noch 135 Menschen aufgegriffen.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/deutschland-fluechtlinge-zahl

    Rechnet man die 135 Menschen * 30 = sind es 4050 Menschen pro Monat, mal 12 = 48600 Menschen.

    Ich wollte mal den direkten Vergleich aufzeigen, zu 30.000 Flüchtlingen.

    Aber welches Verursacherland, dass mit der Rüstung aktiv zugange ist, nimmt sich wirklich mal der Flüchtlingsströme an??

    Australien = siehe Doku oben
    Ungarn = baut Zäune
    Deutschland = Erdogan ( Türkei-Flüchtlingsstopp)

    Und England geht es ähnlich wie Deutschland / Türkei, bzw. Australien/ Neuguinea :

    Im Fall des „Brexit“ Frankreich droht England mit tausenden Flüchtlingen

    Bislang lässt Frankreich keine Flüchtlinge vom Festland aus nach Großbritannien reisen. Wenn es zum „Brexit“ kommt, ist damit Schluss, droht Wirtschaftsminister Emmanuel Macron.
    03.03.2016

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/im-fall-des-brexit-frankreich-droht-england-mit-tausenden-fluechtlingen-14103393.html

    Ein Land erpresst stets das andere Land. Das sind doch echt gute Voraussetzungen.

    Wer hatte gleich nochmal alles in Syrien bombardiert?
    Ahja:
    Deutschland, Iran, Usa, Jordanien, Großbritannien, Frankreich + (als einzig legitime Partei) Russland

    England/ Großbritannien war auch mit dabei.

    Und Frankreich verwendet anscheinend einen ähnlichen Hebel wie die Türkei, wenn es um Interessen und Flüchtlingsströme geht. Massenmigration als Waffe. Das stimmt anscheinend, wenn schon 2 Staaten davon Gebrauch zu machen wissen.

    Flüchtlinge sind nicht nur eine „Verwertungskette“ wie in der Positionenfolge „Braucht der Mensch ein Feindbild?“. Flüchtlinge sind der Joker in der Umsetzung politischer Ziele.

    Neuguinea (siehe Doku), Frankreich (siehe Links) und Türkei ( ist soweit bekannt) setzen alle auf den „Joker“ Flüchtlinge.

    In den deutschen Medien werden die anderen Umstände aber nicht vernetzt dargestellt – warum nicht?

    Ist es kein gemeinschaftliches Phänomen, wenn Kriege geführt werden, dass dann auch später über die Flüchtlinge gemeinsam gesprochen wird? Mal überlegt wird, ob 7 Länder in Syrien ausgereicht haben, um den IS zu bombardieren, oder ob vielleicht auch mal eine gemeinsame Friedenspolitik überlegt werden kann?

    Wenn mehr Menschen so denken würden, dann könnte auch das „Verarbeitende Gewerbe“ irgendwann bessere Löhne als die Rüstungsindustrie erzielen, denn irgendwann würde diese hinfällig, wenn sich immer mehr Menschen für den Frieden einsetzen wollten…

    Wenn… wenn… usw..

  6. Hallo Ken,

    das gegenwärtige Verhalten des Teams Böhmermann kann ich als gelernter DDR-Bürger nicht als „Kuschen“ bewerten. Auch die DDR-Satiriker mussten ständig zwischen politischer Aufrichtigkeit und Selbsterhaltungstrieb balancieren, wenn sie ihren geringen kritischen Einfluss auf die Gesellschaft nicht verlieren wollten. Kaum anders ist es heute – welch tolle Wende.
    Böhmermann hat im Anschluss an extra 3 die Doppelmoral unserer Regierigen in eine politische Krise überführt; mit drastischen Mitteln. Satire hat endlich einmal etwas positives ausgelöst. Jetzt ist es an der Zeit, die öffentliche Diskussion über unsere politisch-mediale Doppelmoral in die richtigen Bahnen zu lenken. Und da schließe ich mich wieder dem Beitrag in Media 22 an.

    Regimekritiker_Dracula

  7. Sehr geehrter Ken,
    Sie sind einer der wenigen Intellektuellen im Land, der Zusammenhänge erläutert. Insbesondere beim Thema Böhmermann oder ) 9/11 teile ich Ihre Auffassung ausdrücklich. Allerdings zoomen Sie sich meist aus dem Kleinbild heraus und betrachten alles aus der übergeordneten Perspektive, will sagen: In größeren Gesamtzusammenhängen. Insbesondere zu Markt/Wirtschaft und Politik. Das ist lobenswert, bringt aber den „kleinen Mann“ (früher sagte man Otto Normalverbraucher) hier in Deutschland, der mit seinen „kleinen“ Alltags-/und Lebenswirklichkeiten zwischen Hypothek, Arbeit, Scheidung, Hartz 4, zunehmender Verrohung/Gewalt und Segregation unserer Gesellschaft, die nun mal Faktum ist, nicht nennenswert weiter. (Das hat auch kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Gründe oder wie man sozialisiert wurde).
    Diese Leute interessiert vielmehr und ganz konkret: Wie geht es in Deutschland weiter, wo soll das alles noch hinführen ?
    Dem „Markt“ (Großkonzerne, Banken), der die Politik steuert und aus geopolitischen Gründen Krieg um Rohstoffe und Ressourcen anzettelt (Land, seltene Erden, Erdöl, Gas), diese Botschaft ist doch unwidersprochen angekommen Ken. Ich würde mir wünschen, dass Sie und ihr Team einmal eingehender beleuchten würden, wie sich die (ich denke, wir sind uns einig: ungesteuerte) Zuwanderung von (insbesondere häufig jüngeren, oft arabischen und männlichen) Islamgläubigen auf unsere Gesellschaft und den Fortbestand unseres Staates ganz konkret hier in Deutschland auswirkt. Dazu gibt es seit langer Zeit genug Stichworte, die zum Teil zusammenhängen: Einige möchte ich Ihnen nennen: Integrationsfähigkeit des Islam (der Islam und seine Auswirkungen werden imho vor dem Hintergrund des Ziels Kalifat das große Thema der nächsten Jahre sein), „No go Areas“ in Ballungsräumen, kriminelle große Araber-Clans, schwache Polizei bzw. fehlender Respekt vor der Polizei (siehe das Buch von Frau Tania Kambouri), schleichender Verlust der Sicherheit im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, EKZ, Bahnhöfe, öffentliche Verkehrsmittel usw.), Situation der Frau im öffentlichen Raum, Bedeutung der „Nazikeule“ in der politischen Debatte, Rolle der Antifa, Gründe für die Wahlerfolge der AfD, Rolle von Politikern wie z. B. Maas, Stegner u. a. im Kampf gegen „rechts“, politische Kultur in Deutschland im Umgang mit rechten und oder konservativen Positionen. Da gebe es so viele Themen zu beleuchten, die sich auch sehr gut für Ihr sehr gutes Format „Positionen“ eignen würden. Es scheint mir, bei allem Respekt Ken, dass Sie um diese Themen (bisher ?) einen großen Bogen machen. Bitte laufen Sie nicht Gefahr, sich ständig in Ihren oft wichtigen und Richtigen Analysen zu wiederholen, sondern machen Sie einen Schritt weiter, lieber Ken und Team und packen die Themen an, die nicht nur Intellektuelle wie Sie zum Teil scharf analysieren. Nehmen Sie die „Kleinen Leute “
    Mit liebem Gruß
    Commander Perkins

    • Dem kann ich nur zustimmen! Diskussionen über 9/11, manipulierte Mainstream Presse, Ressourcenkriege, Finanzsystem sind wichtig und höchst interessant. Ich denke auch das dies mittlerweile jeder verstanden hat. Themen die Commander Perkins aufgeführt hat die den kleinen Bürger im Alltag betreffen wären schon Stoff für weitere Beiträge.Diesen Aufruf schließ ich mich an.

    • Hallo Commander Perkins und ein Hallo ans KenFM-Team!

      Zuerst mal finde ich Ihren Text sehr trefflich und gut formuliert. Ich begrüße Ihren Vorschlag inhaltlich sehr und möchte nochmals untermauern: Es sollte(als Vorschlag nicht als Befehl gedacht) das KenFM-Team einen weiteren Entwicklungsschritt gehen und den Zusammenhang des großen Politspiels auf Vertrauliche Häppchen herunter brechen und die möglichen Auswirkungen auf den „Ottonormalverbraucher“ durchleuchten. Vielleicht kann man die 99% dann besser erreichen.

      MFG
      aus Österreich

  8. Eine sehr spannende und Informative Episode von Me, Myself and Media. Humor ist auch nicht zu kurz gekommen.
    Dennoch da in diesem Betrag eine Punkt Ramstein war, ein USAF Stützpunkt der überprüft und geschlossen gehört, möchte ich einen weiteren Luftwaffenstützpunkt ansprechen nämlich Büchel. Auf dem deutschen Luftwaffenstützpunkt Büchel sind amerikanische Atomwaffen stationiert (Bemerkung: jeder die den Beitrag über DU (Depleated Uranium) noch nicht gesehen hat unbedingt anschauen). Nach dem Ende des II.WW hat Deutschland sich verpflichtet keine ABC-Waffen zu besitzen und herzustellen. Zwar sind die A-Waffen unter amerikanischer Obhut, dennoch dürfen das dortige Luftwaffen Geschwader der deutschen mit den Bomben für den Ernstfall üben wie auch schon während des Kalten Krieges. Eine kurze Frage wieso wird keine zusätzliche Diskussion darüber aufgeworfen? Oder Demonstrieren wir nicht nur gegen AKWs, sondern auch Atombomben.
    Auch wenn viele es nicht wahr haben wohlen, wir kommen immer näher an den dritten Weltkrieg heran. Die amerikanischen Rohstoffkriege, die Regime- Change in z.B. Ukraine, Chile und Afghanistan und die Osterweiterung der NATO, um nur ein paar Punkte zu nennen. Dazu noch die Feindbild Erstellung der bösen Terroristen und Russen. Wenn jeder sich einen Terroristen vorstellen soll denkt jeder oder sagen wir die meisten sofort an einen arabischen Mann mit Vollbart. Die wenigsten werden an Mann wie z.B. George W Bush oder Obama denken.
    Russland und China werden immer mehr Bedrängt durch die Ausbreitung des amerikanischen Imperiums. Irgendwann werden China und Russland zu den USA sagen bis hier hin und nicht weiter. Die amerikanische Elite wird das nicht ernst nehmen.
    Der dritte Weltkrieg wird ein Atomarer Krieg werden. Daher sind die Stützpunkte Ramstein und vor allem Büchel potenzielle Ziele. Oder allgemein Deutschland, die ZIVILL Bevölkerung Deutschlands wird zum Ziel gemacht. Die Bevölkerung wird dann in einen Krieg hinein gezogen den sie gar nicht wollen. Albert Einstein sagte mal: „Ich bin [mir] nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“

    • @ Merlin: „..wir kommen immer näher an den dritten Weltkrieg heran.“

      Wir sind schon drin, nur hat dieser Krieg diverse Phasen. Zuerst nach 45 nannte man das den „Kalten Krieg“.
      Heute ist es die Phase des Wirtschaftskrieges, und die birgt das Potenzial in sich, dass es in einen heissen Krieg ausufert. Und natürlich sind diese Stützpunkte Ramstein und Büchel usw. Angriffsziele.
      Der Nahe Osten brennt und versumpft im Chaos. Ueberall in der Welt dieses künstlich erschaffene Chaos.

      Vielleicht wird den Russen gar nichts anderes mehr übrig bleiben, als blitzschnell Deutschland zu besetzen.
      Man wird evtl. in der Schweiz noch einigermassen safe sein, doch gewiss nicht in diesem von amerikanischen Waffen vollgestopften Deutschland, dessen nationale Gesetzgebung und nationale Grenzen keinen Pfifferling mehr wert sind. Falls das jemanden überhaupt interessiert: Es gab Alois Irlmayer, einen bekannten Seher. Kann man googeln.
      Der hatte eine sehr hohe „Trefferquote“ als Seher und hatte enormen Zulauf deswegen, auch aus Adelskreisen und so weiter. Der sagte voraus, dass – nachdem drei hochgestellte Personen im Osten ermordet wurden – in einem Jahr nach einem sehr milden Winter (!) zur Zeit der Weizenernte ganz überraschend die Russen Deutschland besetzen würden. Im Frühsommer.

    • Hallo Michaela, Du schreibst „…Wir sind schon drin…“
      Hast Du die Auswirkung eines Krieges schon gespürt?
      Schläft Dein SEHER auf Daunen?

    • @ DEUSSEMPERMAJOR: „Hast Du die Auswirkung eines Krieges schon gespürt ?“

      Ja, die Nachwirkungen des Zweiten Weltkrieges ! Bin seitdem heimatlos. Die Sache , die ich erzählen will, ist längst verjährt, das war am Anfang der 1970 er Jahre. Wir – eine Clique von Kiffern – wuchsen in einer Hafenstadt auf, wo damals noch US – Militär stationiert war. Türkische „Gastarbeiter“ Familien kamen, und die verkauften uns sehr qualitativ hochwertiges Haschisch, worauf die GI s des US Militärs selber scharf waren. Ein Amerikaner, Polizist der MP, Military Police, war der Vermittler. Der sammelte bei zwei Kasernen und in „Little America“, einem Stadtteil, wo nur Amis lebten, das Geld ein und kam damit zu uns, um uns das abzukaufen.

      Und folgendes Erlebnis hat mich heimatlos werden lassen in der Seele. Der Ami und ich sassen in seinem geschlossenen MP – Wagen und machten einen Deal. Wir standen direkt vor einer Disko. Plötzlich erschien überall dort deutsche Polizisten, die eine Razzia machten. Die stellten direkt neben uns die „Hippies“ an die Mauer und filzten die, ob die einen Krümel Shit in dser Tasche hatten. Wir sahen zu aus 2 Metern Entfernung und hatten eine Menge Shit im Auto. Mir ging der Arsch…Ueberall um uns herum Razzia mit deutscher Polizei.

      Da sagte „Long Jim“ – so hiess der Amipolizist und Kiffer – zu mir: “ Inside my car we are in America.“
      In dem amerikanischen MP – Wagen waren wir unantastbar. Wir hatten Immunstatus. Wir waren zwar angeblich ja in meiner Heimatstadt in Westdeutschland, doch in Wahrheit waren wir in Amerika…Westdeutschland wurde unwirklich, wurde surreal. Die Polizisten waren sehr fleissig fleissig bemüht, die Kiffer da draussen zu filzen.
      Doch sie waren Teil eines surrealen „Deutschlands“, das uns nichts anging. Es war, als würden wir die Razzia wie im Kino erleben. Und dann fuhren wir ein Stück weiter weg und rauchten eine und machten den Deal. In Amerika.
      In der Provinz „BRD“ von Amerika. Unantastbar. Bin seitdem heimatlos.
      Habe schon lange nichts mehr mit diesen Dingen am Hut. Aber die Heimatlosigkeit ist geblieben.
      Nachwirkung des Zweiten Weltkrieges während des Kalten Krieges. Und sollten demnächst hier Bomben fallen, will ich hier ausharren. Sie fallen nicht auf meine Heimat. Sie fallen dann auf Amerika.

    • Michaela, Du hast die Schrecken des Krieges nicht miterlebt!
      Meine Mutter hat mir viel von den Auswirkungen von Brandbomben erzählt,
      wie sie als Kind aus dem Keller rauskam und die Menschen sah, die es nicht
      mehr geschafft hatten. Sie erzählte mir oft von den schwarzen Kreuzen am
      Himmel, die Elend, Qual, Tod und Zerstörung brachten. Sie war ein 13jähriges
      Mädchen, so wie viele Kinder, die nicht verstehen können, warum Krieg ist.

    • @ DEUSSEMPERMAJOR: „Du hast die Schrecken des Krieges nicht miterlebt.“

      Habe im Sommer 1969 den SCHRECKEN einer Nahtoderfahrung durchlebt, der fast zur Katalepsie des Körpers führte.
      Meine liebe Mutter erzählte mir , wie während des Zweiten Weltkrieges amerikanische Tiefflieger auf alles schossen, was sich bewegte. Sie fand Deckung und überlebte in der zerstörten Stadt. Als Kinder spielten wir später dann in den unterirdischen Bunkersystemen, die heute versiegelt sind.
      Mein lieber Vater hat die Hungerfolter auf den Rheinwiesen bei Bad Kreuznach nur deswegen überlebt, weil die Amerikaner Dolmetscher brauchten und er Vernehmungsdolmetscher gewesen war. Habe Fotos von ihm, auf denen er ganz ausgemergelt aussieht. Er erzählte mir davon, wie die Gefangenen auf Wiesen lebten, ohne ein Dach über dem Kopf, fast ohne Nahrung. Sie assen Graswurzeln, und sehr viele sind am Hunger tot umgefallen.

      Wer weiss, DEUSSEMPERMAJOR, was auf uns noch alles zukommt ?
      Meine Eltern sind längst verstorben, aber meine Tochter und meine Enkelkinder leben. Wer weiss, welchen Entwickelungen die entgegen gehen ? Die Stimmung, die heutzutage hier in Deutschland vorherrscht, die ist eine ganz andere als z.B. die von 1969, wo es diese Ueberwachung und Rauchverbote und diese Massenmigration nicht gab. Es ist, als ob eine Gitarre, die vorher gestimmt war und wunderbaren Klang hatte, nun verstimmt ist.
      Chemiebahnen am Himmel, der früher blau war. Wenn man TV sieht, lauter so Hackfressen, die einem das Blaue vom Himmel runter lügen. Kleber und Konsorten.

      Was heute „Presseclub“ ist, hiess mal „Frühschoppen“, und da wurde Wein getrunken und geraucht, bis die Fliegen tot von der Wand fielen und auf dem Rücken liegen blieben. Und die redeten noch von Ich zu Ich miteinander, sehr lebhaft, sehr lebendig alles. Heute sitzen da Zombies, die Artigkeiten absondern.
      Es ist, als ob jemand dem Land der Dichter und Denker den Stecker rausgezogen hat. Als seien da nur noch so Puppen, die man aufziehen muss, damit die sich bewegen. Bevor die ein Wort sagen fragen die zuerst ihren Rechtsanwalt und dann nach Kohle.
      Deutschland war schon 1970 eine Illusion, doch heute ist Deutschland im todesähnlichen Tiefschlaf, ohne das schon zu bemerken. Vielleicht wird ein Knall kommen, der eine Erschütterung bringt ?

    • Das Jahr 2016 wird ein Schlüsseljahr das ist richtig! Zudem erwartet nach ihrem Kalender eine fanatische Sekte ihr Amagedon und damit ihren Heiland zurück (wir wissen alle was für eine Sekte das ist :-)) Dieses Ereigniss trift im Oktober nach ihrer Rechnung ein. Zudem hatten wir wirklich einen milden Winter dieses Jahr. Die BIRC macht gerade richtig Druck den Hegenomieansprüchen der USA gegenüber und die Russen, Chinesen und Inder horten und kaufen Gold massenweise, es ist sogar die Rede davon das mann ihr Geld damit in Gold decken will. Zudem sagte letztes Jahr ein europäischer Poltiker das die nächsten Weihnachten nicht mehr so besinnlich sein sollen……Und guter letzt kann jeden Augenblick ein Börsencrash bevorstehen wo die Lemann Brother Geschichte wie ein Pudel daneben aussehen lässt. Aber der dritte Weltkrieg wird nicht atomar ausgefochten sondern biologisch und konventionell, es kann zu einzelnen atomaren Attaken kommen das schliesse ich nicht aus aber sie werden die Ausnahme sein. Warum? Weil diese Leute die uns in diesen Krieg treiben werden am Ende noch eine Natur und Erde haben wollen!

    • Anmerkung zu: „Weil diese Leute die uns in diesen Krieg treiben werden am Ende noch eine Natur und Erde haben wollen!“ Niemand sägt seinen Ast auf dem er sitzt absichtlich an und das auch nicht jene Leute die Kriege, Krisen und Leid organsieren. Niemand kann längere Zeit in einem Bunker überleben auch wenn er noch so schön ausgestaltet und eingerichtet ist. Niemand kann ohne Natur leben und überleben. Was nützt ihnen eine atomare Verseuchung der Erde? Sie würden von all dem beraut was sie treibt und gefangen hält! Was nützt mir all mein Reichtum, wenn mich keiner deswegen beneidet? Was nützt mir Macht, Gier und Rhum wenn keiner mir dafür zujubelt? Diese Leute brauchen ihre Sklaven und Massen genau so wie das tägliche Brot. Also werden sie versuchen ihr Amagedon kontrolliert zu steuern denn es soll am Ende ihre kranke neue Weltordnung daraus hervorgehen! Diese Leute hängen mehr an ihrem grössenwahnsinnigen Ego als manch einer das sich vorstellen vermag. Sie sind dumm oh ja – aber so dumm sie sie längst auch wieder nicht sich dabei selbst auszulöschen imstande wären und für die nächsten Millionen von Jahren nicht mehr auf die Oberfläche der Erde tretten dürften! Darum ist das Panikmache vor einem nuklearen 3. Weltkrieg für mich kann listig gestreut worden um die Leute in Angst zu halten und so sie für eine andre Welt vorzubereiten mit der Annahme das es vermutlich danach dann doch ganz wenige solcher nuklearen Inseln geben wird wie die heutigen atomaren verseuchten Regionen auf der Erde wo einst im kalten Krieg die Grossmächte Atomtest gemacht hatten. Der kommende grosse Krieg wenn er kommen sollte (von ihnen geplant) wird biologisch und chemisch geführt und natürlich auch konventionell schliesse aber 2-3 kleine Atomangriffe auf bestimmte taktische Ziele nicht aus!) Aber nochmals ich hoffe das geschieht nie und das Ganze kranke Theater findet eine andre Wendung 🙂

    • @ Changnoi: “ ..was für eine Sekte das ist:-))“

      Der Historiker Wolfgang Eggert hat das recherchiert und hat „Chabad Lubawitsch“ (Name korrekt ?) erwähnt.
      Die sollen sehr grossen Einfluss auf die Politik haben. Sehr viel Geld. Nicht die Einzelnen sollen sehr viel Geld haben, sondern die Sekte. Laut Eggert sind die Einzelnen dieser Gruppe sogar manchmal ziemlich arm und selbst gar nicht unbedingt an äusserem Reichtum interessiert. Religiöse Fanatiker.

      Wenn das wahr ist, was Wolfgang Eggert behauptet, dann läuft hinter den Kulissen auch ein Geisteskampf ab. Denn diese Fanatiker erwarten ihren Messias als verkörperten Menschen aus Fleisch und Blut. Diejenigen Christen, die die Sache meiner Meinung nach richtig verstehen, erwarten KEINE Reinkarnation, also Wiederverkörperung des Jesus von Nazareth auf Erden. Bin da mit Rudolf Steiner einer Meinung, der sagte, es gehe um die Erscheinung des Christus in der „ätherischen Welt“, und ihn wahrzunehmen sei Angelegenheit von geistigem Schauen, das seit der Zeit der „1930 er und 1940 er Jahre“ mehr und mehr Verbreitung finden würde.
      Aber diese zionistischen Gruppierungen erwarten einen „Führer“ aus Fleisch und Blut, und da wird sich einer anbieten !

      Wenn Steiner da das Richtige getroffen hat, wird dieser Mensch, der sich anbietet, als Messsias ausgeben und wird massenhaft Menschen verführen. Und je mehr man die Religionen vermischt bis zur Unkenntlichkeit, was ja eines der Ziele der Globalisten ist, desto leichter wird es dieser Intelligenz-Bestie fallen, Glauben zu finden.
      Steiner sagte aus, dass „1933“ ein ganz besonderer Zeitpunkt sein würde, und da hatte er das Richtige getroffen.
      Er selber starb 1925. 1998 – so Steiner – würde wiederum ein wichtiger Zeitpunkt sein. Dreimal 666 Jahre nach der Zeitenwende. Und dann behauptete er, dass wenn auch nur „ein Teil “ des neuen Jahrtausends abgelaufen sein würde, die Inkarnation dieses Verführers stattgefunden haben würde. Was ist nun „ein Teil“ ?
      Ein Jahrzehnt ? Wenn dieser Mensch 1998 geboren wurde, ist der 18 Jahre alt. Doch das ist nur Spekulation.
      Was mir jedoch einleuchtet, ist, dass er sagte, diese Verführung würde begünstigt durch materialistische Denkweise und besonders durch „statistisches Denken“.
      Wenn man statistisch denkt : “ dreieinhalb Kinder“ und dieses Begriff in ein Bild bringt, in die Imagination überführt, um das anschaulich zu bekommen, ist das der Horror. Wer will sich ein halbes Kind vorstellen ? Die Hölle.

      Ich glaube auch eher daran, dass der Weltkrieg eher mit chemischen und konventionellen Waffen geführt werden wird, weil diese „Führung“ ja eine einigermassen bewohnbare Welt brauchen wird. Selber leiden wollen die wohl eher nicht. Aber es gibt ja wirklich so Knallköpfe, die sich selber in die Luft sprengen und glauben, das sei der schnellste Weg ins Paradies, wo 72 Jungfrauen auf den Knallkopf warten…Je öder und unfreiheitlicher diese Welt wird, desto grösser vielleicht die Sehnsucht nach einem Paradies…

    • @Stefan Schrader: „Dem ist nichts hinzuzufügen.“

      Ihr Wunsch ist mir Befehl. Ich füge hinzu: nichts. Naja, nun, wo nichts hinzugefügt wurde, fällt mir noch ein, ob überhaupt ein Massenmörder beleidigungs- fähig ist ? Gesetze gelten doch für Menschen ! Nicht für Unmenschen.
      Oder steht da was im Gesetzbuch, dass Unmenschen satisfaktionsfähig sind, wenn die hierarchisch noch UNTER der Ziege stehen, die wenigstens Milch gibt ?
      Eigentlich sitzt der Massenmörder schon im eisernen Käfig hinter Gittern. Man sieht die Gitterstäbe nur noch nicht.
      Es sind okkulte Gitterstäbe, hinter denen der Kurdenmörder hockt. Die sind rosa angestrichen.

    • @michaela
      Auch Massenmörder sind Menschen, für die die Gesetze selbstverständlich ebenso gelten müssen.
      Gerade dann wenn unsere Gesetze unbequem werden, wenn z.B. unser Herz auf Rache sinnt, ist am wichtigsten sich auf sie zu besinnen. Denn dies ist der Moment in dem entscheidet ob Gesetz und Recht mit Leben erfüllt sind und oder nur Fassade. Genau an diesem Punkt sind wir hier und jetzt und heute. Und es ist ein kollektives Versagen zu beklagen.

    • Absolut Korrekt. Andernfalls müssten wir uns mit totaler Willkür abfinden. Andererseits herrscht diese totale Willkür bereits in vielen Bereichen des Lebens. Insbesondere bei Gericht „urteilen“ Richter nicht nach Recht und Gesetz, sondern nach persönlicher Willkür – immer wieder und gehäuft.

      Der eigentliche Skandal ist, das sie das faktisch völlig straflos tun können. Dabei ist es unerheblich ob ein Willkürurteil irgendwann begradigt wird, weil die Strafe für den Bestraften nicht rückgängig gemacht werden kann.

      Noch viel gravierender ist die willkürliche Bestrafung durch „Menschen“ an Menschen die gar nichts verbrochen haben. Das ist meines Erachtens der größte Dauerskandal, die nie wirklich durchgreifend thematisiert wird. Warum?

      DIE TÄTER KOMMEN ZU 99,9999% STRAFFREI DAVON.

      Während die Opfer teilweise ihr Leben verlieren, dauerhaft psychisch und/oder physisch geschädigt wurden und ihr Leben lang nicht mehr auf die Beine kommen.

      Die Agenda 2010 – ins Leben gerufen durch die größten Volksfeinde seit Hitler, also Schröder/Fischer/SPD/Grüne etc – hat hier negative Maßstäbe gesetzt, welche nahezu das gesamte deutsche Volk betrifft und zu enormen Spannungen und Spaltung führt – Generationenübergreifend und andauernd.

      Aktuell ist das „Breivik Urteil“ absolut zu begrüßen, richtig und wichtig.

      Eebenso absolut verurteilenswert und würdig ist die Tatsache, das die Täter einem Menschen über 5 Jahre lang elementare Menschenrechte aberkennen konnten, ohne das sie dafür bestraft werden. Denn das haben sie nicht getan weil sie sich dessen nicht bewusst waren, sondern weil sie willkürlich, eigenmächtig einen Menschen nach ihrem Gusto und ihren Möglichkeiten bestrafen wollten.

      Diese Form von Selbstjustiz ist in höchstem Maß perfide, da es sich nicht mal um „persönliche Selbstjustiz“ handelt – also Rache weil der Täter einem persönlich etwas zugefügt hat – sondern weil man meint das Recht dazu zu haben, weil der Delinquent eben Täter ist und der Meinung ist, das die ordentliche Strafe nicht ausreichend sei – mehr Willkür geht nicht.

      Wenn man also die Fakten zugrundelegt, stellt sich eigentlich (nicht mehr) die Frage ob Massenmörder Unmenschen sind, sondern wer sie wie bestrafen kann ohne selbst bestraft zu werden.

    • @ Major Barf :“ kollektives Versagen“

      Laut „Monitor“ v. 14.April 2016 belegen „Vertrauliche EU Dokumente weitgehende Kooperationspläne mit ostafrikanischen Despoten in der Flüchtlingspolitik.“ Erithrea, Sudan, Aethiopien und Somalia. Sudans Präsident Omar Al Baschir wird zwar vom Internationalen Strafgesetzhof wegen Völkermord per Haftbefehl gesucht, doch all das schein Makulatur zu sein angesichts DER Dinge, auf die das „NATIONAL JOURNAL hinweist. Leider hat mein Link nicht geklappt.
      Da wird hingewiesen auf ein „neues Integrationsgesetz“v. 13.April 2016, auch auf ein sog.“Humanitas Projekt“ und auf die Pläne, die auf Coudenhove-Kalergi zurückgehen, die weisse Rasse in Europa abzuschaffen.
      NJ: “ Seit dem 13.April befinden wir Deutschen uns auf unserem Boden in einem Todeslager.“
      Es wird ausserdem hingewiesen auf den „Grossrabbi“ aus Paris, der seinen Gläubigen die „Frohe Botschaft“ gab, dass es eine Endlösung für „das christlich – europäische Problem“ geben würde.
      Ist das nicht ein entsetzlicher Rassismus ? Aber Sie haben Recht, zu betonen, dass Gesetze für alle gleichermassen gelten. Es muss ein FRIEDLICHER Weg gefunden werden, diese Pläne zu durchkreuzen.

    • @ Der Souverän: “ Agenda 2010″

      Sehe ich genauso. Das ist der heimtückische Versuch, das für alle gleichermassen geltende Grundgesetz aus den Angeln zu heben, zugunsten einer EU Agenda. Habe mir fast alle Videos mit Ralph Boes dazu angesehen.
      Das Perfide scheint ja auch darin zu liegen, dass dieses „Hartz 4-Gesetz“ auch die Demonstrationsfreiheit dadurch abschafft, dass die erwerbslosen Empfänger genötigt werden, eine „Wiedereingliederungsvereinbarung“ o.ä. zu unterschreiben, die deren Recht auf Freizügigkeit ausser Kraft setzt. Angeblich wird das „freiwillig“ unterschrieben, doch wer sich weigert, muss laut R.Boes mit „Sanktionen“ rechnen, die bis zu „100 Prozent“ gehen können.

      Soweit ich selber da richtig informiert bin, sollen diese „Jobcenter“ keine regulären „Behörden“ sein, keine „Arbeitsämter“ mehr sein sondern Firmenkonstrukte ! Dann sind das gewinnorientierte Firmen, welche einfach an der Verwaltung Erwerbsloser in Zeiten der Automatisierung, wodurch Arbeitslosigkeit entsteht, ihren Reibach machen. „Nebenwirkung“ dieser gezielten Versklavung ist, dass diese „Leihfirmen“ Hochkonjunktur kriegen.
      Das ist Menschenhandel.

      Und diese „Ware Mensch“ wird umso billiger, je mehr an „Menschenmaterial“ im Land ist. Massenmigration ist auch eine Agenda des Lohndumpings.
      Meine Meinung ist die, dass es ein geistiges (!) VAKUUM in Deutschland gibt, das diese Massenmigration ANSAUGT.
      Das alles ist Symptom einer Ideenlosigkeit, die durch Einheitsmainstream Denke gezielt gefördert wird.
      Und unsere Aufgabe hier kann darin liegen, an die Stelle dieses geistigen VAKUUMS neue Ideen zu stellen, die Hand und Fuss haben.

    • Stefan Schrader sagt:
      21. April 2016 at 22:51

      „….Satire darf alles. ..“ Tucholsky
      Basta. Dem ist nichts hinzuzufügen.

      Nicht einmal dem Landesfeind gegenüber hat sich die deutsche Satire herausgetraut. Wir sollten gewiß nicht den scheußlichen unter den französischen Kriegskarikaturen nacheifern, aber welche Kraft lag in denen,….

      Was darf die Satire?

      Alles.
      https://de.wikisource.org/wiki/Was_darf_die_Satire%3F_%28Tucholsky%29

      Wenn ich nun alles als Satire bezeichnen würde, also z.B. auch gewaltttätiges Handeln… dann dürfte ich also auch alles , oder @ Stefan Schrader?

      p.s.: ich glaube nicht, dass Satire alles darf – denn manchmal ist die Bezeichnung des Wortes zwar eine gute Wahl, aber manchmal passt der Inhalt schlecht zur Bezeichnung.

    • @ Michaela
      „Und unsere Aufgabe hier kann darin liegen, an die Stelle dieses geistigen VAKUUMS neue Ideen zu stellen, die Hand und Fuss haben.“

      Diese Ideen existieren weitgehend. Zwar ist die eine Idee die quasi alles beinhaltet und die „Betriebsanleitung“ bietet noch nicht niedergeschrieben, aber vorhanden.

      Das ist aber letztlich nicht der Punkt. Die Ideen finden kein Gehör, respektive werden nicht umgesetzt, und/oder gezielt sabotiert, bzw deren Durchsetzung be und verhindert.

    • @michaela
      Also „die weiße Rasse abschaffen“ ist ebenso ein propagandistischer Unfug wie „der Clash der Kulturen“ oder „der Islam ist nicht demokratiekonform“ und dient nur Hetze und Spaltung. Mag sein dass sich irgend ein Spinner das mal ausgedacht hat und es welche gibt die damit Anhänger um sich scharen. Aber als multinational finanziertes und die Generationen übergreifendes Züchtungsprojekt ist es undurchführbar und hält einer wissenschaftlichen Betrachtung nicht eine Sekunde stand. Denn den ob schwarz oder weiß hat nichts mit Rasse zu tun(wenn man beim Menschen überhaupt von Rassen sprechen kann), sondern mit Anteil UV-Strahlung im Sonnenlicht. So wie alle körperlichen Merkmale Expressionen des Genoms auf die Umwelt sind. Auf der langen zeitlichen Achse gesehen würden also alle „Schwarzen“ weiß und alle „Weiße“ schwarz, würden sie die Kontinente tauschten. Um es mal Rassenkundlich zu formulieren: Wenn man die genetische Integrität einer „Rasse“ erhalten will, muss sie in ihrem Habitat verweilen.

    • @Michaela „Agenda 2010“

      Die in ArbeitsAGENTUR umfirmierten ehemaligen Arbeitsämter sind tatsächlich ein gewinnorientiert arbeitendes UNTERNEHMEN das „Überschusse erwirtschaftet“:

      2014: 1,4 Mrd. €
      2015: 3,5 Mrd. €

      http://www.welt.de/wirtschaft/article135896042/Arbeitsagentur-ueberrascht-mit-Milliarden-Ueberschuss.html
      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-12/bundeamt-fuer-arbeit-ueberschuss

      In Krisenzeiten springt der Staat (also der Bürger, WIR) ein, und zahlt Förderprogramme wie Kurzarbeit, Konjunkturpaket etc.

      Der realistische Kapitalismus ist in den letzten zwei Jahrzehnten eine sozialkapitalistische Synthese eingegangen. Kurz: Gewinne werden privatisiert, Verluste werden sozialisiert.

      Das ist systemisch, andersrum wäre es menschlich.

    • @Schreibfehlen

      Lässt sich über Geschmack auch streiten, so ist (gute) Satire im Kern auch wahr. Also gilt: Satire darf alles, solange es Satire ist.
      d.h.
      Satire = Satire
      .
      Wenn ich erkläre, dass man niemanden schlagen darf, und beginne zu Demonstrationszwecken eine Schlägerei, um aufzuzeigen, dass das nicht erlaubt ist, ist es Körperverletzung.
      d.h.
      Körperverletzung ≠ Satire
      .
      .
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      ~ Satire vs. Beleidigung ~
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Im Zweifel für den Angeklagten – und der Angeklagte heißt hier Satire:
      Die Diskussion um die Freiheit der Satire beschränkt sich im Kern auf die BELEIDIGUNG, und da kommt es immer darauf an, wie groß das berechtigte öffentliche Interesse an der Satire ist. Keine Beleidigung (gleich welchen Funktionärs oder welchen Staats-/Religionsoberhauptes) kann groß genug sein, wenn damit (teils-)öffentliche Mißstände angeprangert werden – denn das ist Aufgabe und Wesenskern der Satire PUNKT

    • @ EINFreund:

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      ~ Satire vs. Beleidigung ~
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Im Zweifel für den Angeklagten – und der Angeklagte heißt hier Satire:
      Die Diskussion um die Freiheit der Satire beschränkt sich im Kern auf die BELEIDIGUNG, und da kommt es immer darauf an, wie groß das berechtigte öffentliche Interesse an der Satire ist. Keine Beleidigung (gleich welchen Funktionärs oder welchen Staats-/Religionsoberhauptes) kann groß genug sein, wenn damit (teils-)öffentliche Mißstände angeprangert werden – denn das ist Aufgabe und Wesenskern der Satire PUNKT

      Die Mißstände im Land des Herrn Erdogan ( betreffend Meinungsfreiheit) waren auch schon vor der Aktion von Jan Böhmermann bekannt. Dazu brauchte es das Gedicht nicht. Es hat auch nicht dazu beigetragen, dass ein Mißstand angeprangert wird – oder haben Sie irgendwo Beweise gefunden für die „Ziegenficker“-These?

      Geändert hat sich nur, dass Jemand wie Herr Böhmermann ( in der Öffentlichkeit stehend) etwas beleidigendes vorgetragen hat, mit türkischer Flagge im Hintergrund, was er selbst zuvor erklärt hat „das darf man nicht…“

      und dennoch tut er es: insofern ist ihr Beispiel ( aus meiner Sicht) mit der Demonstration und Gewalt zutreffender als Satire = Satire.

      Er trägt etwas vor, was nicht erlaubt ist.

      Das ZDF geht mit durch alle Instanzen. Meine Erklärung dazu:

      Einerseits entfernen sie das Gedicht aus der Mediathek; sind sich der Grenzübertretung bewusst.
      Andererseits möchten Sie mit Herrn Böhmermann durch alle Instanzen = es wird bei Herrn Böhmermann noch Potenzial für „Quote“ vermutet – warum sollte sich sonst ein Sender hinter Jemanden stellen wollen, der etwas beleidigendes geäußert hat?

      Geändert hat sich aus meiner Sicht nur, dass die Menschen sich gerne über Herrn Böhmermann äußern, weniger über eine Grenzübertretung des Inhalts ( die er selber in der Sendung zugegeben hatte).

      Das Gedicht lässt sich mit etwas Suche auch immer noch als Video im Netz finden. Das Netz vergisst nicht.

      Es wird auch nicht, darauf verweist ja Herr Jebsen, erklärt: was steht hinter der Kritik?

      Im Sinne : Erdogan -> Mißstände in der Türkei -> Thema Flüchtlingsströme -> Thema Kriege -> Thema Waffenhandel …

      wo bleibt die Diskussion darüber?

      Nein. Es reicht meist zu sagen: Satire darf alles – Basta!.

      Das ist natürlich möglich, aber übersieht viele Ebenen hinter dem eigentlichen Thema.

      Und für mich ist das keine Satire mehr. Denn Mißstände in der Türkei sind sicherlich vorhanden, aber „Ziegenfickerei…“ das geht für mich am Ziel vorbei und unter die Gürtellinie.

    • @Schreibfehlen

      Manche Worte des Gedichts würde ich nicht niederschreiben. Das Gedicht ist schlecht, die Idee des Rahmens (Grenzen der Satire) war aber so gut gewählt wie der Moment (nach xtr3)

      Klar ist es ein Medien-Hype – er war nicht der Erste, der das thematisierte – aber als Satiriker hat ZDF Neo Royal es geschafft, dass nun mehr genau die Misstände und Zusammenhänge Syrien>Krieg>Flüchtlinge>Erdogan als TÜrsteher der EU verstärkt thematisiert werden – auch wir beide hier reden über Meihnungsfreiheit –> „Was darf Satire. Alles?“ Die Diskussion läuft nicht nur in Deutschland sondern mittlerweile auch in den Niederlanden und der Türkei. Und wir reden über Grenzen (und wo wirklich Schluss mit lustig ist>Gewalt). Hut ab, jeder kennt das Werk und es wird diskutiert – das Kunstwerk hat sein Ziel erreicht. Ich finde diese Debatte vielleicht nicht megawichtig aber richtig.

      Es war ein Kindergarten-Gedicht, so absichtlich plumb-derb dass kein Mensch von Verstand das ernst nehmen würde. Nur wer sich selbst zu wichtig nimmt, der möchte daran Anstoß finden und sich ECHOffieren.

      Du hast auch Recht, dass leider viele nur über Böhmermann reden, so reden doch einige über zusammenhänge (Themen) und noch mancher über Freiheit (Idee) frei nach
      „Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds discuss people“

      Dass das ZDF den Beitrag entfernt und trotzdem durch alle Instanzen geht, ist wirklich interessant. Vielleicht auch der Zusammenhang, dass Erdogan sich 2015 mächtige Feinde gemacht hat. Ich sage nur Suchoi 24, Regime Change und Gülen-Bewegung.

      Aber das ist ne andere Nummer: Die übrigens ich auch erst seit Böhmermanns Schmähkritik-Satire kenne.

    • @drachenreiter (stefan schrader)

      »„….Satire darf alles. ..“ Tucholsky
      Basta. Dem ist nichts hinzuzufügen.«

      Bloß weil tucholsky einmal behauptet hatte, satire dürfe alles (um sich selbst als saririker zu rechtfertigen), muß dies ja nicht stimmen — und dem ist sehr wohl etwas hinzuzufügen.

      Dort, wo »satire« nur der beleidigungen wegen und zur anschwärzung einer person/gemeinschaft unwahrheiten kolportiert, ist sie nichts anderes als primitiv-dummes machwerk einer beschimpfung, das mit den entsprechenden konsequenzen rechnen muß — und das zurecht.

      Wenn das schmutzblatt »charlie hebdo« zum beispiel das thema »mariage homo« mit der arschfickenden trinität auf der titelseite zeigt, oder mohamedaner beim gebet abbildet, die eine coca cola flasche im arsch stecken haben, dann hat das nichts, aber auch gar nichts mit satire zu tun; und wenn ein herr böhmermann einen anderen menschen des sexualverkehrs mit einem widerkäuenden, horntragenden paarhufer bezichtigt — bloß um ihn auf dumm-niederträchtige weise zu beleidigen, dann ist das ebenfalls keine satire, sondern bleibt, sehr zurückhaltend ausgedrückt, eine geschmacklos-primitive beleidigung.

      Satire darf alles? — der mensch darf alles? — alle dürfen alles? — es gibt keine grenzen?

    • @ Stefan Schrader: “ Satire darf alles“

      Na ja, aber wenn es mit Ziegen zu tun hat, sollte man das vielleicht als „Satyre“ benennen.
      Und man sollte auch vermeiden, ausgerechnet Ziegen zu beleidigen. Diese schnuckeligen possierlichen Tiere geben wenigstens Milch ! Hat Tucholsky das vergessen ?

    • @christabauer

      Satire darf alles? — der mensch darf alles? — alle dürfen alles? — es gibt keine grenzen?

      Moment mal, nicht ALLES in einen Topf werfen:

      Kurzdefinition: Satire ist (sprachlich) überspitzte und verspottende Beschreibung gesellschaftlicher(!) Zustände.

      Satire darf alles?

      Ja, denn Satire ist nicht gewalttätig.

      der mensch darf alles?

      Der Mensch darf natürlich nicht alles. Allein Satire darf alles, weil sie abstrakt ist. Der Witz darf als (defensive weil Humor) Waffe eingesetzt werden, denn das ist ihr Ziel, Sinn und Zweck: Tyrannen mögen es nicht, wenn man über sie lacht.

      Da Satire eine Kunstform ist, darf eben der Satiriker konkret -im Rahmen der Kunstfreiheit- mit ALLEM aufwarten, was die Satire hergibt – dem Repertoire sind nur durch beschränkte Kreativität des Künstlers Grenzen gesetzt.
      Selbstzensur kennt die Satire nicht – sich selbst zensiert höchstens der Künstler (aus Angst vor Konsequenzen).

      alle dürfen alles?

      NICHT JEDER ist privat oder beruflich ein Satiriker, also satirisch befähigt. Ironie, Sarkasmus, Zynismus, Groteske sowie rhetorisch-stilistische Mittel (Hyperbel etc.) müssen bewusst als bissiges Stilmittel und nicht als Ausrede angewendet werden. Sonst könnten Hetzer hinter jeden Mordaufruf den Hashtag #Satire setzen – und da gebe ich Ihnen Recht, das geht so nicht und ist auch gar im Sinne der Satire (ad absurdum).

      d.h. wohl ganz klar NICHT ALLE dürfen -und schon gar nicht dürfen sie- ALLES – die Grenzübertretung ist Gewalt.

      Aber: Da Satire der Kampf mit Worten gegen die Obrigkeit ist und die Beleidigung auf Kunstebene ein künstlerisches Stilmittel darstellt, gilt bei Satire verbale Gewalt als Angriff auf Etabliertes als legitim. (Gleiches gilt für den Pinselstrich der Bildsatire).

      es gibt keine grenzen?

      Leider handelt es sich bei Satire (abstrakt) immer um die persönliche Interpretation (konkret) eines einzelnen Menschen, was (gesellschaftlichen) Mißstand angeht. Doch ganz besonders gibt das Echo (Medienaufmerksamkeit, Anzeigen, Wiederhall, Retweets etc.) dem Satiriker Recht.

      Wenn das öffentliche Interesse groß genug ist, findet die verbale Aggression ihre einzige Grenze in der persönlichen (nicht amtlichen!) Würde, infolge des Humanismus und der Pietät. Ob diese verletzt wurde, müsste theoretisch immer im Einzelfall entschieden werden, doch das wäre teuer und aufwendig – und deshalb gilt zuoberst die Freiheit der Kunst, d.h. erstmal keine Grenze.

      Mir gefällt so einiges in Charlie Hebdo auch nicht, aber der Freidenker Voltaire war bereit sein Leben zu geben, dass jeder seine Meinung vertreten darf, auch wenn diese nicht der eigenen entspricht.

      Halten wir fest:

      Grenzübertretung ist der Satire inhärent.

      Die Satire lebt in freien Gesellschaften, (politische) Flüsterwitze wandern durch Diktaturen.
      Wo wollen Sie leben?

    • @einfreund

      Sehen sie mein freund: sie haben selbstverständlich die freiheit die sache zu biegen und zu kneten wie es sie beliebt. Es ändert jedoch nicht meine einstellung, daß satire nicht alles darf.

      Satire, sie darf natürlich alles, muß aber, wie ich schon erwähnte, mit entsprechenden konsequenzen rechnen und kann sich nicht hinter künstlerischer freiheit verstecken und schadlos halten.

      Um noch einmal auf ein triviales beispiel zurück zu kommen: wenn ich, von einer exponierten position herab, jemanden einen ziegenficker nenne, ist das nicht satire, ist es nicht überzeichnung und schon gar nicht kunst. (Anders würde es sich verhalten, würde diese person tatsächlich eine ziege am dach halten und sie ficken).

      Wenn sich ein künstler, mitten am marktplatz, am kopf stehend an den eiern auf ein brett nageln läßt — und sich dabei, unter einfluß einer überdosis tadalafil, einen nach dem anderen runterholt, dann ist das nicht kunst.

      Auch dann nicht, wenn er auf eine sexualfeindliche gesellschaft aufmerksam machen möchte; sondern erfüllt zumindest den tatbestand des öffentlichen ärgernisses und der öffentlichen darbietung von pornographie; was automatisch konsequenzen mit sich bringt — namentlich eine oder mehrere anzeigen. (Und vermutlich einige hysterische mütter auf die bahn bringen wird, die ihre traumatisierten kleinen professionell-therapeutischer hilfe aussetzen und eine klage anstrengen werden).

      Kunst ist ein container-begriff, den wir füllen können womit wir wollen. Der gemeinsame konsens, innerhalb eines wertesystems, bestimmt was kunst ist. Und wenn man heute zu dem schluß gekommen wäre, satire dürfe alles, so hieße das noch immer nicht, daß es auch richtig wäre, daß satire alles dürfe.

    • @einfreund

      Jetzt habe ich doch glatt ihre frage bezüglich »wo ich wohnen möchte« zu beantworten vergessen.

      Aber vorab: ihr kommentar gefällt mir deswegen, weil sie kampfgeist zeigen. Doch in einigen teilen kann ich ihnen nicht beipflichten — noch dazu würde man in endlosen kommentaren versinken, bis keiner mehr den anderen liest. Vieles läßt sich nur, wenn überhaupt, in einem gespräch klären — vormals es sich bei unserem thema um ein sehr stark von anschauungen und interpretationen geprägtes handelt.

      Wo ich gelebt habe: in einer familie die kunst gefördert hat, einer mutter die tänzerin und schauspielerin war, einer großmutter die als nacktmodell von vielen bekannten künstlern gemalt, gemeißelt und modelliert wurde; und ich selbst in einem künstlerischen bereich arbeite.

      Wo ich leben möchte: in einem land, in dem künstler die möglichkeit haben der zeit ihre kunst zu geben und in dem die kunst ihre freiheit hat.

      Aber nicht so gerne in einem land, in dem es opportun wird, durch beschimpfungen auf seichtem niveau und mit schlechtem geschmack populismus zu betreiben, und das dann kunst zu nennen — sich als systemling politisch instrumentalisieren zu lassen, um zu guter sendezeit einen mächtigen, der in ungnade fiel, einen ziegenficker zu nennen.

      Das ist innere verarmung, aber nicht satire und auch nicht kunst.

    • Wir stehen auf der selben Seite – sonst schrieben wir nicht auf kenfm.de

      Vielleicht erkennen Sie meinen Grundsatz, (Satire-) Freiheit zu verteidigen anstatt sie zu beschränken. Ich möchte (mir, uns) das Recht auf kunstvolle Beleidigung (nach oben) erhalten – Das SCHLIEßT selbstverständlich explizit die Diffamierung und Vorverurteilung wie es bspw. die Springer-Presse betreibt AUS, zumal echter Journalismus keine Satire ist – auch wenn er manchmal dazu führt: In der BPK wird oft genug aus Hauptstadt-Journalismus blanke Realsatire.

      Im Zweifel für den Angeklagten – trotzdem würde ich einige Ihrer Ausführungen unterschreiben. Unser GEMEINSAMES Wertesystem bestimmt, was Kunst ist, denn NICHT ALLES kann Kunst sein – denn Kunst kommt von Können.

    • @einfreund

      Ja mein freund, ich denke wir sind auf einer der richtigen seiten.
      Und gäbe es nur ein »ja« und ein »nein«; nur das »für« und das »wider«,
      so könnte man sagen: wir sind auf der einzig richtigen seite.

      Und ja, ich verstehe ihren grundsatz »im zweifel für den angeklagten« —
      und finde ihn gut.

    • Bester Kommentar: http://blog.fefe.de/?ts=a9ca6503
      Das Gedicht getraut man sich zu verlesen, aber den Big Brother zu verärgern oder den Tiefen Staat aufzudecken, dazu reicht es bei den Elfenbeinturmbewohnern im Bundestag nicht – dabei hätten Sie das Recht und streng genommen sogar die Pflicht dazu.
      #ttip #nsu #nsa #selektoren #bnd #böhmernann

  9. Ich habe mir das Wochende 10.06. schon länger im Kalender vermerkt. Das wird auch meine erste richtige Demo sein, an der ich teil nehme. Mich interessiert das einfach, sowas mal live zu erleben und möchte auch meinen Teil dazu beitragen, dass möglichst viele nach Ramstein kommen. Mal sehen, wenn ich alles mobilisieren kann mit zu kommen. Ich glaube, das wird eine gute Veranstaltung.

    Böhmermann interessiert mich nicht die Bohne. Als ob es nicht wichtigere Dinge gibt, als über so ein belangloses Gedicht so ein Theater zu machen. Die Sendungen habe ich noch nie gesehen. Auch den Ausschnitt aus der Sendung werde ich nicht anschauen. Da gibt es bessere Satire. Das Gedicht hätte die Medien genauso ausschweigen können, wie z.B. die Uranmunition. Dann hätte es keiner mitbekommen und uns hätte auch nichts gehfehlt!

    Das mit 9/11 habe ich schon ca. 2005 sehr kritisch gesehen, weil das Ganze doch etwas sehr eigenartiges hatte. Und schon damals sickerten ja immer wieder schon widersprüchliche Fakten durch. Für mich ist es klar, das WTC7 gesprengt wurde. Ich hbe mich im Studium auch mit Statik beschäftigt und im Materiallabor haben wir auch Versuche und Tests mit Versagen von Stahl und Beton gemacht. Das zerfällt dann auch nicht in Staub und Asche, ein Bruch auf Materialversagen läuft anders ab, als es beim 9/11 der Fall war. Allein die Tatsache lässt das Ganze doch starke Zweifel offen. Da muss man doch nur 1 zu 1 zusammen zählen.

    • Es wurde ganz offenbar nicht nur das WTC7 gesprengt (übrigens nach allen Erkenntnissen gegen den ursprünglichen Willen von Larry Siverstein, der überdies bei der Sache finanziell insgesamt verloren hat), sondern auch ein Teil eines weiteren Gebäudes (die ‚Fiterman Hall). Dies ist natürlich erst recht nicht im offiziellen Report, aber offen bekannt bis ins Detail. Grund dafür ist, dass im Fall des relativ ‚kleinen‘ WTC 7 die unterirdische atomare Sprengung nicht auf das WTC beschränkt werden konnte (technische Gründe).
      Hierzu liefert Dimitri Khalezovs Buch (www.911thology.com, es gibt auch ein mehrstündiges Interview auf Youtube) eine detaillierte Zeugenaussage (das ist etwas deutlich Substantielleres als eine Verschwörungstheorie, es ist wichtig, dass diese!). Khalezov kannte den Zerstörungsmechanismus des World Trade Centers aus seinder Zeit als sowjetischer Militär- und Geheimdienstberater. Auch zum Pentagon-Einschlag hat er Detailinformationen (die meiner Meinung nach auch zeigen, wie stark Russland militärisch wirklich ist (wird oft auch bemäntelt), das zeigt in der Tat die Grobstruktur der 9/11-Attacke auf. (www.911thology.com)

    • Korrigierte Version:

      Es wurde ganz offenbar nicht nur das WTC7 gesprengt (übrigens nach allen Erkenntnissen gegen den ursprünglichen Willen von Larry Silverstein, der überdies bei der Sache finanziell insgesamt verloren hat), sondern auch ein Teil eines weiteren Gebäudes (die ‚Fiterman Hall). Dies ist natürlich erst recht nicht im offiziellen Report, aber offen bekannt bis ins Detail. Grund dafür ist, dass im Fall des relativ ‚kleinen‘ WTC 7 die unterirdische atomare Sprengung nicht auf das WTC beschränkt werden konnte (technische Gründe).
      Hierzu liefert Dimitri Khalezovs Buch (www.911thology.com, es gibt auch ein mehrstündiges Interview auf Youtube) eine detaillierte Zeugenaussage (das ist etwas deutlich Substantielleres als eine Verschwörungstheorie, es ist wichtig, dass dieser Unterschied einmal betont wird!). Khalezov kannte den Zerstörungsmechanismus des World Trade Centers aus seiner Zeit als sowjetischer Militär- und Geheimdienstberater. Auch zum Pentagon-Einschlag hat er Detailinformationen (die meiner Meinung nach auch zeigen, wie stark Russland militärisch wirklich ist (wird oft auch bemäntelt)), das zeigt in der Tat die Grobstruktur der 9/11-Attacke auf. (www.911thology.com)

  10. Brauchen wir in der Zukunft einen Herrn Jebsen für einen Herrn Jebsen. Die Causa Böhmermann hat er ja aus dem Kontext genommen und meiner Meinung nach sehr einseitig beleuchtet. Angefangen hat extra 3 mit einen Beitrag in dem endlich mal ein Massenmörder kritisiert und auf die massiven Menschenrechtsverletzungen in der Türkei hingewiesen wurden.
    Das der“so sehr ehrenwerte Präsident Erdogahn“ dann als Reaktion darauf den deutschen Botschafter gleich zweimal einbestellt hat, hat Herr Jebsen nicht erwähnt. Das Gedicht von Böhmermann muß als Reaktion auf die massiven Menschenrechtsverletzungen gesehen werden. Wenn eine Merkel dann nur dazu sagt, das ihr das Gedicht nicht gefallen hat, dann zeigt das, mit welcher Intelligenzbestie wir es zu tun haben. Dann kommt es noch dicker, obwohl nachweislich der IS von der Türkei finanziert, ausgebildet und unterhalten wird, werden für die Morde durch den IS der Böhmerman und wer noch eigentlich? verantwortlich gemacht und vor der Merkel und dem Erdogahn wid gekniffen.

  11. Der Größte Teil der „Deutschen“ interessiert sich doch gar nicht für so einen Politiker oder auch Böhmermann
    Weltverschwörer sind verrückt,
    Das Radio bringt immer die Aktuellen Hits z.b. „how did you love“, Nachrichten, Wetter, Stau !

    Schade das man dafür Zwangsabgaben bezahlen soll !

    Wahrheit wird mit dem Glauben auf Wikipedia verglichen,
    ich bin mal Froh nicht Nur an diese eine Wahrheit zu glauben sondern auch an Angepasster Glücksmöglichkeit der dieser Möchtegern-Ideologie des „Modernen Normalmenschen“ teil zu nehmen!

    Hitler hat in seinem Buch „Mein Kampf“ geschrieben:
    „Die meisten Menschen werden leichter Opfer einer großen Lüge als einer kleinen
    „und“
    Die Menschen werden jede Lüge glauben, vorausgesetzt sie ist groß genug.“

    Meine Freundin blickte grade auf den Text und Sagte: Sie glaubt es nicht !

  12. Vielen Dank für die Erwähnung des 11. Septembers. Das kommt mir gerade recht. Erst kürzlich sah ich eine Reportage dazu in der ZDF- Mediathek: „Verschwörung auf dem Prüfstand: 9/11“

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2673934/Verschwoerung-auf-dem-Pruefstand-9%252F11?bc=svp;sv3

    Die Erklärung für den Kollaps der Türme, wird hier in 30 Tonnen geschmolzenem/flüssigen Aluminium vermutet, welches in Wechselwirkung mit Wasser (und anderen Chemikalien) wohl ein recht explosives Potential entfaltet. Mal angenommen das Zusammenspiel von ausreichend Energie und Materie wäre für das Geschehen in den entsprechenden Stockwerken der Türme zutreffend , stellt sich immer noch die Frage wieso die Türme auf exakt die gleiche Weise kollabierten, und nicht etwa bei wenigstens einem Turm, der Gebäudeteil über Einschlagstelle zur Seite wegglitt und herunter fiel. Beispielsweise. WTC 7 wurde übrigens mit keiner Silbe erwähnt. Ein Blick auf die Autoren der Reportage wäre sicherlich erhellend. Dem bin ich allerdings (noch) nicht nachgegangen. Mir hat es auch so gereicht.

    „Panamapapers = Putinbashing“
    Das war mein erste Gedanke als Berichterstattung dazu anfing. Ich fürchte dass es auch so bleibt.

    Sehr erfreulich dass MMM den lächerlichen Widerspruch in der Böhmermannsache anspricht. Dieser Widerspruch ist ja derart offensichtlich und das „Gedicht“ derart schlecht, dass man sich fragt was aus dem Volk der Dichter und DENKER(!) geworden ist bzw. wo es den anzukommen gedenkt. Ich will es mal so sagen:
    Wären alle unsere Handelsabkommen mit Staaten geschlossen, welche über die hier geforderte Rechtsstaatlichkeit verfügten, wäre unsere Wertschöpfungskette nicht existent. Peinlich wie wir jedes mal dann unsere vorgeblichen „Werte“ bemühen, wenn eine dieser Staatsführungen den Despoten raushängen lässt. Vom „Flüchtlingsdeal“ will ich gar nicht erst anfangen.

    Das schlimmste ist für mich, wie jedes Mal wenn ich so rede, ich von einem nicht geringen Teil meiner Mitmenschen, angesehen werde als käme ich vom Mars.

    • Zu 9/11 finde ich insbesondere die Enthüllung (ist eher eine Zeugenaussage) von Dimitri Khalezov interessant. Er liefert belegte ’neue‘ (also bewusst in Medienmainstream unterdrückte) Fakten und erklärt in der Tat das grobe Schema des 9/11-Angriffs auf die USA und die westliche Welt. Seine Argumentation ist dennoch sehr vorsichtig, was Beschuldigungen und Verschwörungstheorie angeht und auf Fakten basierend und enthält keine Widersprüche.
      Außerdem erklärt sich so endlich das scheinbar völlig unlogische Verhalten der Bush-Regierung gegenüber dem Irak (mit der Begründung ‚Massenvernichtungswaffen‘) und dessen auffällige und auffällig selten massenmedial thematisierte Billigung durch alle anderen Mächte (inklusive Russlands).

      Das Buch von Khalezov ist inzwischen sehr leicht im Internet zu finden.

      Bereits auf den offizielle nicht in den Massenmedien gesendeten Bildern kann man die Pulverisierung der Türme sehen, die auf die atomare und dennoch kontrollierte Sprengung hinweist. Der Staub ist durch ganz Manhattan geblasen worden. Hingegen ist der Trümmerhaufen viel zu klein für den behaupteten Einsturz.
      Diese Bilder wurden auch manipulativ nicht so in dem Mainstreammedien gezeigt, obwohl sie zum offiziellen Fundus gehören. Der Trümmerhaufen war zudem (im Vergleich zur Gebäudegröße) viel zu klein, so dass ein Einsturz überhaupt keine mögliche Ursache gewesen sein kann. Hier läuft eine Propaganda wie im Mittelalter, als mächtige Propaganda naturwissenschaftliche Gegebenheiten praktisch übergangen hat.

      Das ist übrigens auch kein Widerspruch zum Thermit, das offenbar bei den offensichtlichen und weithin bekannten ‚Einschlägen‘ (ersten Explosionen in den oberen Stockwerken) verwendet wurde, man sieht ja auch das geschmolzene Stahl herunterlaufen.

    • Der hohe Grad der Pulverisierung ist in der Tat bemerkenswert. Er lässt es zu auf eine hohe Geschwindigkeit zu schießen, mit der Material zerrissen wird. Ich muss dabei immer an einen Versuchsaufbau denken, bei dem ein Militärjet, ferngesteuert, geben eine Betonwand geflogen wird. Es ging dabei um Reaktorsicherheit. Jedenfalls wurde alles mit einer Highspeed-Kamera gefilmt. Dabei ist zu erkennen wie der Jet am Aufschlagpunkt pulverisiert wird. Diese hohe Geschwindigkeit der Materialdestabilisierung wird auch durch Sprengstoffe erreicht.
      Der am Gebäude herunterlaufende Stahl wird von der ZDF-Doku übrigens als Aluminium identifiziert.

      Die Aussage von Dimitri Khalezov ist mir jetzt nicht geläufig. Werde dem aber mal nachgehen. Danke für den Hinweis.

    • @Michael: Wem Dimitris Erklärung mit den unterirdischen Atombomben zu weit her geholt scheint, dem empfehle ich den Film von Gaby Weber. In den 50er Jahren war es anscheindend „hip“ nach Anwendungen für die „friedliche“ Nutzung von Nuklearwaffen zu suchen und diese auch noch ziemlich unbefangen zu veröffentlichen. Etwas das sich heute kaum noch jemand vorstellen kann. Nachdem ich den Film von Frau Weber gesehen habe, erschien mir auch der Ansatz von Dimitri nicht mehr so abwegig wie am anfang.
      Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen, was die Argumentationskette und die Belege von Herrn Khalezov angehen.

    • MajorBarf: „Das schlimmste ist für mich, wie jedes Mal wenn ich so rede, ich von einem nicht geringen Teil meiner Mitmenschen, angesehen werde als käme ich vom Mars.“

      Ich denke, dass sollte einem Wurscht sein. Wichtig ist, dass jeder zu seiner Meinung steht und auch aussprechen sollte. Auch ich kenne Mitmenschen, die solche Ansichten seltsam finden oder dann antworten, oh das sollte man nun lieber für sich behalten.

      Das war noch nie mein Ding. Ich versuche immer klar und deutlich meine Meuinung zu äußern, egal wer vor mir steht. Ich äußere mich immer kritisch, wenn es angebracht ist. Ist nicht immer einfach, aber ich kann damit besser leben.

      Ich würde mal sagen, es gibt ich so grob drei Gruppen:
      – Diejenige Gruppe, die blind den Mainstream hinterlaufen, ohne selber zu überlegen, bis sie vielleicht irgendwann aufwachen und wundern, warum dies oder jenes so ist.

      – Diejenige Gruppe, die ihre Meinung eher für sich behalten, weil es nicht zum Mainstream passt.

      – Diejenige Gruppen, die ganz klar sich auch öffentlich gegen den Mainstream stellen, wenn sie anderer Meinung sind. Egal was andere dazu meinen könnte.

      Ich glaube aber, dass immer mehr Menschen, sich dem Mainstream abwenden, weil das Ganze doch zu verlogen ist. Erst gestern, als ich beruflich unterwegs war, kommt man doch auch mit unbekannten Leuten unverhofft ind Gespräch und stellt fest, hoppla da ist nohhmal jemand, der gegen den Mainstrem schwimmt. Passiert mir immer öfters. Gestern ging es um das Freihandelsabkommen und da waren wir uns schnell einig, dass geht gar nicht. Allerdings kommt immer gleich die Frage, wie kann man sich wehren. Und hier wäre es gut, wenn möglichst viele sich auf die Suche der Wahrheit begeben und Probleme ernsthaft und friedlicht Lust. Der erste Schritt dazu ist, dazu zu stehen, was man denkt, auch wenn es nicht aktuelle Meinung der Masse ist. Mit der Zeit wird sich das Wandeln und vielleicht wird der Mainstream dann so betrachtet, als ob die vom Mars kommen.

    • @ Major Barf: “ …als käme ich vom Mars.“

      In Wahrheit kommen ja diejenigen „vom Mars“, die direkt oder indirekt eine Politik unterstützen, die auf Krieg aus ist.
      Der Mars soll ja der Planet der Krieger sein. Bei den Römern galt der Gott Mars als der des Krieges.
      In Wirklichkeit kommt ja dieser komplette Mainstream – Einheitskokolores so gesehen „vom Mars“.
      Für diese geistigen Marsmännchen und Marsweibchen ist die Wahrheit brandgefährlich, und wenn die vom Frieden hören, kriegen die Angst.

    • Es gibt schon sehr lange einen Vortrag zur möglichen EinsturzUrsache, er heißt ‚Nuked into reality‘.
      Ein Indiz dafür, dass dieser Ansatz gar nicht so abwegig ist, ist die hohe Sterberate (Leukämie) unter den Helfern, angeblich sollen in/unter Ground Zero auch noch sehr lange hohe Temperaturen und Strahlungswerte gemessen worden sein.

    • @carsten
      @michaela
      Danke für Eure Anteilnahme. Glücklicherweise leide ich emotional nicht sehr darunter.
      Ich bin eher erstaunt und verblüfft, wie Menschen die veröffentlichte Meinung so einfach unreflektiert übernehmen.
      Selbst ohne die Informationen aus alternativen Medien kann man doch Zweifel bekommen. Ich schieße daraus dass die Aufklärung wohl eher in zeitlichen Wellen verläuft. Da mit Schauermärchen über den „schwarzen Mann“ wieder Politik gemacht werden kann befinden wir uns wohl derzeit in einem Aufklärungstal. Möge der Aufstieg rasch erfolgen.

  13. Darüber hinaus ist es bei der Böhmermann Posse durchaus interessant, daß lediglich die Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der Türkei durch die MSM thematisiert wird.

    Von den MSM weitgehend ignoriert wird der Krieg gegen Kurden in der Türkei und Syrien. Die Unterstützung islamistischer Söldner verschiedener Couleur in Syrien und darüber hinaus. Der Raub von Öl, Kulturgütern, Maschinen u.a. in Syrien.

    Ganz zu schweigen von „Wests best Buddy:“ Saudi Arabien

    • Ich sehe das ähnlich. Ich finde es höchst auffällig, wie sich jetzt ausgerechnet das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen aufspielt und wie von den wirklich wichtigen Themen durch Personalisierung abgelenkt wird. Zudem wird einmal mehr auf Kanzlerin Merkel herumgehackt, die in der Tat nicht einfach so die Beziehungen zur Türkei aufs Spiel setzen kann. Das muss man meines Erachtens auch sehen. Ich bin alles andere als ein Fan von Erdogan, aber sein mehr als mangelhaftes Verständnis von Pressefreiheit ist in erster Linie ein innenpolitisches Thema der Türkei. Die im Raum stehende Unterstützung des IS durch die Türkei (wäre meines Erachtens ein Grund für eine sofortige Amtsenthebung Erdogans) erfährt man eher von ‚RT Deutsch‘, das von den Mainstreammedien diffamiert wird, obwohl jedem bekannt ist, dass das ein Staatssender Russlands ist (wie das ZDF einer Deutschlands ist).

    • PS: Außerdem finde ich es verdächtig, wie Böhmermann offenbar darin bestärkt wurde, nach dem humorigen ‚Extra 3‘-Video eins ‚draufzusetzen‘ und in der Tat justitiabel zu überziehen.
      Man muss das meines Erachtens in Relation sehen dazu, wie teilweise mit den aus Sicht der Hofjournalisten des aktuellen US-armerikanischen Politestablishments, äh.. der Atlantikbrücke, wirklich heiklen Themen umgegangen wird. Gerhard Wisnewski wurde bekanntlich von der Liste der Auftragnehmer genommen, weil er einfach nur einen Bürgermeister interviewt hat, der zu 9/11 wahrheitsgemäß aussagte, kein Flugzeug an der vermeintlichen Absturzstelle von Flug 93 gesehen zu haben. Frau Webers Einreiseverbot durch die Obama-Administration, nur weil sie Details recherchieren wollte über die Belieferung der Nazis durch mit den US-Administratoren (über Geheimbünde?) befreundete amerikanische Firmeninhaber, war den Mainstreammedien meines Wissen keine einzige Meldung wert.
      Und diese Mainstreammedien, die in einigen Gebieten zensieren und gezielt fehlinformieren, machen jetzt ganz groß auf ‚Verfechter der Meinungsfreiheit‘. Ich habe den Eindruck, dass die Böhmermann angestiftet und ausgenutzt haben (umgangssprachlich ‚voll auflaufen ließen‘).

  14. Klar wird das leider leider nichts an der abartigen Situation ändern. Aber zu Hause sitzen und nichts tun, ist auch keine Lösung. Für viele ist die Teilnahme in Ramstein bestimmt zum ersten mal, da greift das Zitat von Einstein sicherlich erstmal nicht.Aber zu spenden finde ich gar nicht so verkehrt.Könnte man gleich weiterleiten zum kenfm Team, ein Spendenkonto ein zu richten.Wie bei der Griechenland Hilfe zB. Käme zwar organisatorisch einiges mehr auf das Team, die Gelder zu verteilen hinzu, aber die Spender wüssten genau das zu 100% das Geld da ankommt wo es dringend gebraucht wird.

  15. Tolle Sendung.Kan die neuen Positionen kaum erwarten.Habe aber eine Fehler entdeckt un der Reihenfolge:
    Serbien wurde nicht 1990 vin der Nato bombardiert sondern erst 1998 nachdem Serbien andere Teilrepubliken angegriffen oder die serbische Bevölkerung dort militärisch unterstützt hat.Als erstes Slowenien dan Croatien und sehr blutig in Bosnien Herzegowina und erst im Kosovo hat die Nato bombardiert.Mann muss auch bedenken das zB die damalige jugoslawische Armee due 4.stärkste in Europa war und nachdem alle Nationalitäten sie boykottiert haben um nicht auf eigene Leute zu schießen, blieben ja nur Serben drinn mitsamt den Waffen.Dagegen hat man den Bosniern ein Waffenembargo aufgelegt so das sie sich nicht wehren konnten und gezwungen waren auf anderen Wegen diese zu beschaffen.Natürlich hat dann die Nato fleißig neuste Waffen dort ausprobiert und due Bevölkerung die Konsequenzen tragen lassen.
    Es sind doch sowieso immer nur die Normalsterblichen die das Leid tragen und nie die Verantwortlichen, leider…

  16. Frage zu Rammstein Demo.
    Da ich noch nie an einer Demo war, wie ist das gedacht 3 Tage ? Wer organisiert das den und wo genau gibt es Spots zum Sammeln bzw. Schlafen? Gibt es noch ein Spezial? Und wieso stehen die Daten nicht schon Fett ganz oben in der Website?

    • Ramstein! Der Ort heißt Ramstein! Die Band heißt Rammstein. Warum? Weil sie damals nicht geprüft haben, wie der Ort geschrieben wird. Aber die dürfen auch gerne kommen. Wird sowieso Zeit, dass mehr Künstler Position beziehen!

  17. Wow, was für ein Schlusswort! Sind wir denn alle Politiker, das uns die Themen mehr vereinnahmen, als das was wirklich unserer Aufmerksamkeit bedarf: den betroffenen Mitmenschen! Wen können die im Mittelmeer ertrunkenen Menschen verklagen? Was geben wir jenen Menschen, die auf Hilfe, Verständnis und Unterstützung hoffen? Einen Medienzirkus über Satire, etwa? Ist dies die deutsche Antwort? Vielen Dank Ken, für dein „Hallo, wach?“!

    • Es ist sicher schon weithin bekannt daß in Brasilien die üblichen Verdächtigen am Werk sind:

      Brasiliens Umstürzler beraten sich schon in Washington
      Harald Neuber 20.04.2016
      Senator aus dem Umfeld des Vizepräsidenten und Rousseff-Gegners Temer traf am Montag in den USA ein. Mittagessen mit Lobbyisten
      (…)
      Senator Aloysio Nunes kam nach Angaben der Zeitung Folha de Sao Paulo am Montag in Washington mit US-Funktionären und Lobbyisten aus dem Umfeld von Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zusammen.

      http://www.heise.de/tp/news/Brasiliens-Umstuerzler-beraten-sich-schon-in-Washington-3178536.html

      … wer bei Hillary Clinton landet, landet auch bei den Organisatoren der Panama-Papers und diversen Farbrevolutionen …

      Hybrid War Hyenas Tear Brazil Apart
      Pepe Escobar

      This lowly farce should serve as a wake-up call not only to the BRICS but to the whole Global South. Who needs NATO, R2P (“responsibility to protect”) or “moderate rebels” when you can get your regime change just by tweaking a nation’s political/judicial system?

      http://russia-insider.com/en/politics/hybrid-war-hyenas-tear-brazil-apart/ri13952

      Der erste parlamentarische Putsch auf diese Weise, fand gegen Fernando Lugo, 2012 in Paraguay statt.

    • Es ist sicher schon weithin bekannt daß in Brasilien die üblichen Verdächtigen am Werk sind:

      Brasiliens Umstürzler beraten sich schon in Washington
      Harald Neuber 20.04.2016

      Senator aus dem Umfeld des Vizepräsidenten und Rousseff-Gegners Temer traf am Montag in den USA ein. Mittagessen mit Lobbyisten
      (…)
      Senator Aloysio Nunes kam nach Angaben der Zeitung Folha de Sao Paulo am Montag in Washington mit US-Funktionären und Lobbyisten aus dem Umfeld von Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zusammen.

      http://www.heise.de/tp/news/Brasiliens-Umstuerzler-beraten-sich-schon-in-Washington-3178536.html

      … wer bei Hillary Clinton landet, landet auch bei den Organisatoren der Panama-Papers und diversen Farbrevolutionen …

      Hybrid War Hyenas Tear Brazil Apart
      Pepe Escobar

      This lowly farce should serve as a wake-up call not only to the BRICS but to the whole Global South. Who needs NATO, R2P (“responsibility to protect”) or “moderate rebels” when you can get your regime change just by tweaking a nation’s political/judicial system?

      https://www.rt.com/op-edge/340207-rousseff-brazil-impeachment-regime/

      Der erste parlamentarische Putsch auf diese Weise, fand gegen Fernando Lugo, 2012 in Paraguay statt.

  18. Vielen Dank an Herrn Jebsen und sein Team für die aktuelle Folge von Me, Myself and Media 22.

    Die Geschichte Herrn Böhmermann, die Geschichte des Waffenhandels mit Milliardenumsätzen ist blutig und dreckig.
    Es reicht medial bisher offenbar den meisten Menschen, wenn ein Moderator wie Böhmermann sich gekonnt medial derart aufblasen lässt, dass Menschen sich nun in die Irre führen ließen.

    So wie es bei den Panama Papers das Gefühl bei vielen gegeben haben mag „Endlich werden die Richtigen mal erwischt“, so verursacht bisher das Thema Böhmermann bei Manchen „Journalismus – wie weit darf er gehen – Meinungsfreiheit“ – wenn diese gezielt positioniert wird als Beleidigung gegenüber Erdogan, so glaubte sich evtl. Herr Böhmermann im Schutz der Medien, da Herr Erdogan ja nicht lupenrein ist, was Redefreiheit im eigenen Land angeht.

    Ich teile die Ansicht von Herrn Jebsen bezogen auf die eigentliche Ablenkung von Kriegen, die letztlich hinter Erdogan , hinter den Flüchtlingsströmen, hinter dem DEAL zwischen Merkel und Erdogan stehen.

    Ich möchte die Links, welche Herr Trautvetter bei diesem Link gepostet hat https://kenfm.de/gaby-weber-krater-fuer-den-frieden/ gerne teilen:

    Bernhard Trautvetter sagt:
    19. April 2016 at 20:26

    Hier weitere Dokumente dafür, das Profit über Leben und Wahrheit ght und dafür, dass das System gegen die Menschlichkeit keine Sache einzelner Verschwörer ist:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Geschichte-im-Ersten-Akte-D-Das-Comeb/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34759614
    https://www.youtube.com/watch?v=-5iKuQtMf88
    https://www.youtube.com/watch?v=sj-dbC6yCUw
    http://presseservice.rbb-online.de/fernsehtipps/rbb_fernsehen/2013/04/20130416_tod_fuer_die_welt.phtml

    Es könnte z.B. die mediale Arbeit ( auch von den großen, staatlichen Medien – sofern sie die Suche nach Wahrheit als ihre Aufgabe wahrnehmen und verstehen) von vielen Presseorganen sein:

    – Warum gibt es vor dem Reichstag in Berlin keine Sitzkundgebungen?
    – Was wissen frankreichs Bürger, was den deutschen Bürgern fehlt?
    – Wieso fällt es den Deutschen so schwer, sich zu mobilisieren?

    Und auf diese Fragen könnten z.B. in Beiträgen differenziert sämtliche mediale Ablenkungsmanöver hinweisen;

    sei es :
    – Kriegspropaganda ( in Zeitungen, Sendungen, Talk-Shows, in Foren, in Gesprächen)
    – Facebook mit sämtlichen Reizen der De-Fokussierung
    – Onlinegames / Smartphone-apps ( jeglicher Art)
    usw.

    Wir bräuchten einen Diskurs darüber, wie Medien hinsichtlich ihrer Wirkung den Konsumenten und Bürger absichtlich in die Irre führen, so dass letztlich ein wirklich kritisches Bild, eine wirklich kritische Meinungsbildung oftmals auf der Strecke bleibt.

    1.Es wäre dazu wünschenswert, wenn Jemand einerseits die Vernetzungen darstellt : welche Unternehmensfäden führen zu welchen Fäden von Firmeneignern ( inspiriert durch die Arbeit von Mark Lombardi)

    2. Welche Inhalte präsentieren die medialen Unternehmen z.B. zu bestimmten Kriegseinsätzen , sind sie neutral, politisch, hetzend oder beruhigend und befriedend?

    3. In welcher Häufigkeit werden die bei Punkt 1 und 2 aufgezählten Medien tätig? ( Senden diese täglich / stündlich / wöchentlich)

    4. Wie groß ist die Reichweite der Medien von Punkt 1 – 3 :
    a) weltweit
    b) onlinebezogen
    c) Zeitung / lokal bezogen
    d) Mundpropaganda ( direktes Umfeld bezogen)

    5. Wie stark ist der Einfluss dieser Medien von 1-4 auf den Menschen, wenn er:
    a) ein gefestigtes Weltbild hat ( und die Berichterstattung ihm etwas gegenteiliges suggeriert)
    b) ein ungefestigtes Welt- / Feindbild hat
    c) ein konformes Weltbild hat ( was 1 zu 1 der medialen Ausrichtung genannter Medien entspricht)

    Warum sind nun diese fünf Punkte wichtig zu erwähnen?

    Je mehr dem Menschen erläutert werden kann, auf welche Weise er manipulierbar ist und wie oft dies täglich versucht wird, so hat er zumindest schonmal ein Bewusstsein der Einflussnahme, nach Ausführung der 5 Punkte.

    Wenn nun im zweiten Schritt, nach dem medialen Bewusstsein, auch eine Empfehlung ausgegeben wird, sich bestimmte, alternative Medien anzuschauen, sowie sich auch zu bestimmten alternativen Gesprächskreisen zusammen zu treffen, so kann der Bürger im Allgemeinen nun mehreres fernetzen:

    I. Er erkennt, wie oft bestimmte Medienimperien über diverse Unternehmen ihn mit bestimmten Medieninhalten beeinflussen möchten.

    II. Er hat eine Einladung bekommen, (z.B.) kriegerische Themen aus bestimmten Blickwinkeln wahrzunehmen:
    (inspiriert durch eine Grafik vom Vortrag von Dr. Rainer Rothfuß):

    http://mathworld.wolfram.com/Perspective.html
    http://www.fair-verhandeln.de/sites/default/files/m-figuren-mit-text.png

    III. Durch die Möglichkeit nun differenzierter Sinniges ( der Gesellschaft dienliches) von Unsinnigem ( der Gesellschaft schädliches) zu unterscheiden, kann der Mensch nun sich viel leichter für neue Ideen, wie z.B. Sitz-Kundgebungen wie in Paris begeistern lassen, weil er nun differenzierter versteht.

    Dies bräuchten wir in den Tat; nicht nur optisch wie in den Bildern gezeigt, sondern auch transparent in Beiträgen, Vorträgen und Videos.

    Das wird bisher seltenst in der Presse versucht umzusetzen. Ist ja auch nachvollziehbar: je mehr Menschen plötzlich differenzierter sich Urteile bilden könnten, umso schlechter lassen sich diese Menschen manipulieren von Themen wie Panama Papers, oder Beleidigungen durch Böhmermann, der manche Menschen ermutigt hat, Zweifel an der Meinungsfreiheit in Deutschland öffentlich zu äußern.

  19. ich mag ihn ja sehr, aber manchmal bin ich nicht seiner Meinung und dass 2pac shakur einfach von einer rivalisierenden gang abgeknallt wurde ist natürlich käse. 😉 ist ken fm eigentlich am Wochenende in Hannover? wenn ja, an welchen tagen?

  20. Krieg ist nichts anderes als ein Tumor
    wird immer größer am deutschen Ohr

    Weitet sich aus auf Aug´ und Mund
    Der deutsche Kopf war aber nie Gesund

    Doch muss man sagen
    man konnte es erwarten

    Bekämpft werden nun Metastasen
    man nennt sie Flüchtlinge die will niemand haben

    Auch Erdogan ist ein Symptom
    6 Mrd € als Chemo gegen den Flüchtlingsstrom

    Vielen Dank du deutscher Kopf
    das du trotz deines kranken Körpers
    weiter auf deinen Lebensstil pochst

  21. Wenn ich richtig sehe, ist Franz Hörmann schon „in der Pipeline“ (wie KenFm sagen würde), nämlich in den nächsten Positionen. Gerade habe ich noch eine Mail ans Fm-Team geschrieben, schon geschehen.
    Man kann sagen, es gibt da draussen im Netz eine Strömung, wenn man die richtige erwischt (ist nicht all zu schwer) sind die Infos identisch. Das sehe ich auch bei Themen in MMM und in anderen freien Medien.
    Wir hängen alle zusammen, auch im Netz und es kristallisiert sich immer mehr wesentliches heraus.
    Das ist schön und macht zuversichtlich.
    DANKE!

    • Das bedeutet daß es in den Freien Medien einen Konsens der Kritik über die unfreien oder gelenkten Medien gibt? Da viele das gleiche schreiben ist die Kritik dann auch die gleiche ? 2 Parteien vereint in der Kritik. Nur wo das dann zu einer Bewußtseins Veränderungen führen soll ist mir schleierhaft.

  22. TOPJOB!!!! DANKE!
    Und noch etwas zu Herrn Wimmer … wirklich sehens- oder besser hörenswert!

    http://www.cashkurs.com/kategorie/gesellschaft-und-politik/beitrag/willy-wimmer-auf-dem-ersten-anlegerkongress-des-dirk-mueller-premium-aktien-fonds-am-9-april-2016/

  23. Lieber Ken jebsen! Herzlichen Dank für die neuerliche gute Entwirrung der Ereignisse in meinem Kopf. Jetzt weiß ich wenigstens, wie das mit diesem Böhmermann gelaufen ist und worum sich das jetzt dreht. Ich halte das nicht für einen guten politischen Beitrag-nicht die 2. Hälfte. Aber da ist wohl die Gier der Rechthaberei und des Toppen-Wollens mit den Leuten durchgegangen.
    Faszinierend der Film über Lombardi! Ob er nun durch eigene Hand gestorben ist, oder nicht, er hat in sich die notwendige Klarheit geschaffen und uns hinterlassen. Was er gemacht hat, ist im besten Sinne menschlich. Jeder Mensch sollte Künstler sein. So wie Du auch, lieber Ken!
    Es grüßt Dich eine ehemalige Waldorfschülerin und Veganerin.

    • Der Hinweis auf die Gemüsemörderei durfte natürlich auf keinen Fall fehlen.

      Hier habe ich was über das neoliberale Kampfgemüsegesocks.

      Pflanzen zwingen Pilzpartner zu fairem Verhalten
      15/04/2016 07:39:00

      Pflanzen reagieren intelligent auf ihre Umwelt: Wenn sie die Wahl zwischen kooperativen und weniger kooperativen Pilzpartnern haben, versorgen sie letztere mit weniger Nahrung und zwingen sie damit zu verstärkter Kooperation. Aufgrund dieser Ergebnisse glauben die Wissenschaftler, dass auch Pflanzen zum Testen von Markt- und Verhaltenstheorien herangezogen werden könnten.

      Spannend wird es, wenn eine Pflanze mit unterschiedlich kooperativen Pilzpartnern vergesellschaftet ist: einem «geizigeren», der pro gelieferte Kohlenhydrat-Einheit weniger Phosphate abliefert, und einem «grosszügigeren», der für seine Ernährung mit mehr Phosphaten «bezahlt». «In einem solchen Fall kann sich die Pflanze entscheiden, dem geizigeren Partner gezielt weniger Kohlenhydrate zur Verfügung stellen», fassen die Ökologen Pascal Niklaus und Bernhard Schmid von der Universität Zürich die Resultate ihrer neuen Studie zusammen. Mehr noch: Indem die Pflanze die Nahrungslieferung für ihren weniger kooperativen Pilzpartner drosselt – ihn quasi «aushungert» – bringt sie ihn dazu, ihr mehr von den begehrten Phosphaten zu liefern. Auf diese Weise wird der Partner dazu gebracht, ihr etwa gleichviel wie der grosszügigere Pilz zurückzugeben. Dazu Andres Wiemken von der Universität Basel: «Die Pflanze nutzt die Konkurrenzsituation der beiden Pilze gezielt aus und löst einen quasi marktwirtschaftlichen Prozess aus, der von Preis und Leistung bestimmt wird».

      Aufgrund dieser völlig neuen Einsicht in das Verhalten und die Entscheidungsfähigkeit von Pflanzen glauben die Forschenden, dass Pflanzen sich zum Testen allgemeiner marktwirtschaftlicher Theorien eignen würden. «Da Pflanzen ihre Entscheide aufgrund physiologischer Prozessen fällen und somit nicht durch subjektives Denken vom optimalem Verhalten abgelenkt werden, könnten sie sogar die besseren Modelle als Tiere und Menschen darstellen», sagt Bernhard Schmid von der Universität Zürich.

    • Den Link vergessen

      http://www.schweizmagazin.ch/wissen/natur/26690-Pflanzen-zwingen-Pilzpartner-fairem-Verhalten.html

    • @Der Souverän
      Das hängt schon zusammen. Nicht umsonst hat das Wort ‚Schlacht‘ im Krieg den gleichen Wortstamm wie ‚Schlachten‘ (Töten eines Tiers).
      Das mit den Pflanzen zeigt mindestens (wenn es nicht auch wieder eine der hanebüchenen Spekulationen aus der Biologie ist, das kann ich jetzt als Nichtbiologe aber nicht so schnell einschätzen), dass die Autoren nicht wissen, was Markt bedeutet, ja, dass sie den Marktbegriff ganz im Stil der pseudoliberalen Reichenkommunisten völlig ins Gegenteil verkehren.
      Markt ist gerade KEIN maschinenartiger Mechanismus. Sondern Markt ist eine gesicherte (und durch staatliche Gesetze regulierte!) Plattform für Transaktionen zwichen bewusst handelnden und bewusst entscheidenden Marktteilnehmern. Also das exakte Gegenteil von dem, was die hier bei Pflanzen beschreiben.

    • Dieser ominöse alles beherrschende Markt ist in (k)einer Weise gesichert und reguliert nur das vorherrschend Willkür, Ungerechtigkeit, Korruption, Bevorzugung usw abgesichert werden.

    • @Der Souverän
      Es ist auch nicht die Aufgabe des Marktes, Dinge zu regeln. Marktwirtschaft ist vielmehr notwendig, um den einzelnen Bürgern zu ermöglichen, selbstbestimmt konsumieren und produzieren zu können.
      Außerdem sind echte Marktwirtschaften durch Diskriminierungsfreiheit gekennzeichnet. In einem echten Markt kommt es nicht darauf an, WER etwas anbietet, sondern WAS angeboten wird.
      Ohne Marktwirtschaft sind selbst elementarste bürgerliche Freiheiten nicht gegeben. Wenn Markt verboten ist, diktiert das Kollektiv oder eine diktatorische Staatsmacht den einzelnen Bürgern, was sie anbieten oder konsumieren dürfen.
      Dass ‚der Markt alles regelt‘, ist ein Märchen der pseudomarktwirtschaftlichen Klassenkämpfer von ‚oben‘, die in Wirklichkeit gar keinen echten Markt wollen. Echter Markt wird durch geeignete staatliche Gesetze geregelt, die unter anderem auch Korruption bekämpfen – niemand verlangt vom Markt, z.B. sozialstaatliche Regeln zu ersetzen. Diese werden vielmehr adäquat vom Staat geliefert, und das ist möglich, ohne die Marktwirtschaft zu beschädigen.

    • PS: Ich meine: Niemand, der seriös argumentiert(!), verlangt vom Markt, dass er sozialstaatliche Regeln ersetzt.

  24. Einige Ergänzungen zu dieser ausgezeichneten MMM Folge.

    Der US-amerikanische Präsident zur 9/11 Saudi-Connection. Amerika fürchtet den Blowback:

    Obama: ‘If we let Americans sue Saudis for 9/11, foreigners will begin suing US non-stop’

    https://www.rt.com/usa/340313-obama-saudi-pages-classified/
    —–
    Ein interessanter Debattenbeitrag von Thierry Meyssan zum nahen Osten:

    Der Nahe Osten verwaist
    von Thierry Meyssan
    Die Welt verändert sich schlagartig, aber wir merken es erst mit großer Verzögerung. Thierry Meyssan kündigte 2012 die Ankunft der Russen in Syrien an – die erst drei Jahre später sichtbar wurde –, heute kündigt er den Rückzug der beiden Großen aus dem Nahen Osten an.

    http://www.voltairenet.org/article191357.html
    —–
    Zum Clinton Clan der aktuelle Beitrag von Abby Martin aus ihrem Format „The Empire Files,“ offenkundig muß man nur genügend kriminelle Energie besitzen um zum Wunschkandidaten für das US-amerikanische Präsidentenamt zu avancieren:

    Empire Files: Business-Backed Clinton Favors `Death, Destruction`
    Prominent journalist Abby Martin digged deep into Hillary Clinton’s multimillion-dollar political machine.

    http://www.telesurtv.net/english/news/Empire-Files-Business-Backed-Clinton-Favors-Death-20160419-0021.html
    —–
    Zu Deutschland und Uran-Waffen, abgesehen von der nuklearen Teilhabe:

    IPPNW-Pressemitteilung vom 7.10.2014
    Milanrakete birgt gefährliche Langzeitfolgen
    Waffenlieferungen für die kurdischen Peschmerga

    https://www.ippnw.de/presse/artikel/de/milanrakete-birgt-gefaehrliche-langz.html
    —–
    Zum NATO-Überfall auf Jugoslawien, ein Angriff vorsätzlich und hauptsächlich gegen die Zivilbevölkerung und Infrastruktur, die RT Reportage:

    RT Exklusiv-Doku: „WARUM? Geschichten aus dem zerbombten Jugoslawien“

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/37470-rt-exklusiv-doku-warum-geschichten/
    —–
    Zu Frankreich, die Nacht zum Tag, Thierry Meyssan und Gearóid Ó Colmáin. Oder vielleicht doch mehr, wie man Protestpotential in sichere Kanäle lenkt:

    « Die Nacht zum TAG » (Nuit debout), ein Alptraum
    von Thierry Meyssan

    http://www.voltairenet.org/article191222.html

    Journey to the End of the Night: The Paris ‘Nuit Debout’ Movement
    By Gearóid Ó Colmáin

    http://www.globalresearch.ca/journey-to-the-end-of-the-night-the-paris-nuit-debout-movement/5520613

    … daß Herr Ó Colmáin weiß eine deutliche Sprache zu sprechen, hat er schon häufiger bewiesen:

    Gearoid O Colmain zu den Attentaten von Paris – Virales RT-Interview in deutscher Übersetzung

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/35622-gearoid-o-colmain-zu-attentaten/
    —–
    Dazu passend, da offenkundig Herr Varoufakis dort gedenkt aufzutauchen. Hermann Ploppa gibt kurz vor Ende seines Vortrages seine Meinung über Herrn Varoufakis und Diem 25 kund:

    Hermann Ploppa // Die Macher hinter den Kulissen // Transatlantische Netzwerke // Sprechsaal

    https://www.youtube.com/watch?v=vcbcCnrCX2M

    Vermutlich wächst da etwas zusammen was zusammen gehört.
    —–
    Zur Causa Böhmerman ein Beitrag mit einem hübsch anzuschauenden Bild:

    Auch BILD will Böhmermann & die Freiheit der Satire retten!

    http://www.barth-engelbart.de/?p=111114
    —–
    Wer sich den strammen Transatlantiker Elmar Brok über ein erträgliches Maß hinaus antun möchte kann sich hier die 51. Münchner Sicherheitskonferenz ansehen, etwa ab min. 33:

    Sergej Lawrow – 51. Münchner Sicherheitskonferenz 7. Febr. 2015

    https://www.youtube.com/watch?v=dqtOEGvlgpY
    —–
    Zum Abschluß eine Mahnung von John Pilger:

    Der Dritte Weltkrieg hat bereits begonnen
    Wacht endlich auf!
    Von John Pilger / LUFTPOST

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22719

    • Demonstrationen haben sehr wohl Auswirkungen. Wenn es keinen Gegenwind der Bevölkerung gegeben hätte, dann ständen die AKW´s in Deutschland nicht vor dem Aus. Das ist nur ein Beispiel.
      Dein Argument / Gedanke / Frage dient dir einzig dazu den „Arsch nicht hochzukriegen“ zu müssen.

    • »Ich habe da mal eine Frage an dich (Ken). schreib mir mal bitte ein Beispiel, wann eine Demonstration irgendwann etwas geändert hat«

      http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/oekonomie/wissenswert/einfluss-von-demonstrationen-erfolgreiche-strassenpolitik/6658182.html

    • “ Wenn es keinen Gegenwind der Bevölkerung gegeben hätte, dann ständen die AKW´s in Deutschland nicht vor dem Aus. Das ist nur ein Beispiel.“

      Also die demos haben nicht das geringste mit Laufzeitverkürzung oder Abschaltung der AKW zu tun – ich denke das ist unstrittig.

      Generell gibt es nur sehr sehr wenige Demos die das erreicht haben wofür sie abgehalten wurden. In dem Sinne erfolgreiche Demos dürften im Bereich zwieschen 1 und 3% liegen und sind damit denkbar ungeeignet irgend etwas durchzusetzen. Sie kosten nur Kraft, Zeit und Geld, manchmal auch die Gesundheit oder gar das Leben – alles vergeudet.

    • @ mars

      „Wenn genug Leute auf die Straße gehen, beeinflussen sie damit in der Regel Entscheidungen von Politikern, stellt der Forscher fest.“

      Das stimmt so nicht. Genug Leute reichen nicht aus. Sie müssen – was noch viel wichtiger ist – vor allem lange genug demonstrieren. Und zwar nicht hin und wieder immer wieder mal, sondern dauerhaft über lange Zeit. Nur dann können Demos etwas positives bewirken.

      Und das ist genau das was man allein schon organisatorisch, logistisch und finanziell nicht hinbekommt.

      Die Logik die sich aus den Fakten ergibt, zeigt den Weg der gegangen werden muß um wirkungsvoll zu demonstrieren – die Sesselrevolution.

      Wir müssen es uns zuhause gemütlich einrichten, Vorräte für ein zwei Wochen auf Lager haben, uns ausruhen, ausschlafen und ausgeschlafen zur Demonstration gehen – in den Sessel. Von da aus können wir dann bequem und in aller Ruhe und Heftigkeit, alle möglichen Politiker mit Mails, Anrufen, Briefpost usw zumüllen, bis sie glauben das sie daran ersticken werden – oder an den Müllberger vor ihrer Haustür.

      So macht man heute Demos – macht nur keiner…

    • Wir diskutieren hier ob Demos etwas bewirken oder nicht. Was soll das? Die Menschen die vor Krieg und Elend ihr Land verlassen müssen, können vorher auch nicht erst im Netz darüber debattieren ob es „Sinn“ macht zu flüchten. Also auf nach Ramstein und eine Reaktion zeigen. Das ist das mindeste was WIR tun sollten!

    • Selbst wenn 100.000 Leute kämen, wüde sich nicht das geringste für die Menschen die vor Krieg znd Elend flüchten ändern. Da wäre es wesentlich hilfreicher für ebenjene, wenn jeder der kommen würde nicht hingeht und den eingesparten Geldbetrage spendete.

      Wie sagte Einstein so passend: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

    • „Selbst wenn 100.000 Leute kämen, wüde sich nicht das geringste für die Menschen die vor Krieg znd Elend flüchten ändern. Da wäre es wesentlich hilfreicher für ebenjene, wenn jeder der kommen würde nicht hingeht und den eingesparten Geldbetrage spendete.

      Wie sagte Einstein so passend: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

      Ebenso können man fragen was Spenden je gebracht haben. Ich denke es kommt auf Beharrlichkeit an und Einstein hat in seinem Zitat nicht bedacht dass sich die Geschichte stets nur wiederholt.

    • Spenden haben unzählige Menschen gerettet und immenz viel aufgebaut.

      Nichts wirkt schneller und effektiver als Spenden.

    • @dersouveraen

      Also ich kann nicht erkennen, mich gegen die »vielfältigen« möglichkeiten von demonstrationsarten ausgesprochen zu haben.

      @manfred hat eine scheinheilig provokative frage an ken jebsen gestellt und ich hatte mit einem link geantwortet, der im prinzip die demonstration von »menschen auf der straße« als wirkungsvoll beschreibt.

      Auch in österreich hatten die sit-ins und demos von »menschen auf der straße« die inbetriebnahme des »akh-zwentendorf« verhindert. Zuletzt auch verhindert durch eine volksabstimmung ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Zwentendorf ).

      Damals gab es noch kein internet und man konnte die regierenden nicht mit briefen »zumüllen« wie sie es für heute vorschlagen.

      Dabei will ich gar nicht sagen, daß die »sesselrevolution« wirkungslos wäre. Nein, sie hat natürlich schon wirkung — aber sie ist eben 1eine von vielen instrumentarien des widerstandes.

      Darum verstand ich gar nicht, wieso sie ihren kommentar mit »Das stimmt so nicht« eröffnet hatten — so als hätte ich alles andere als straßendemos ausgeschlossen und nur besagte gelten lassen.

    • „Das stimmt so nicht“ bezieht sich auf den Artikel im Handelsblatt. Der ganze Artikel ist ein einziges Larifari und Wischiwaschi. Er hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit einer wissenschaftlichen Untersuchung die das Thema „Wirkung von Demonstrationen in Bezug auf die Demonstrationsgegenstände“ behandelt, zu tun.

    • @Der Souverän, zumindestens einer, der die Frage richtig interpretiert, das zeigt mal wieder genau, wie die Menschen unterwegs sind, ich habe nur eine Frage gestellt, einige von euch implizieren mir eine Antwort in meiner Frage. Nein ihr habt es nur nicht verstanden. Ich kenne da was, was Abhilfe leisten könnte BILDUNG

    • Ich bin keiner der sein Arsch nicht hochbekommt,(eure hellseherischen Fähigkeiten, sind nicht sehr ausgeprägt), kann aber hier nicht näher darauf eingehen

    • Man kann dein Begehr auch schlecht erfüllen. Ich jedenfalls kenne kein Beispiel wann Demonstrationen etwas positiv! verändert hätten.

      Mauerfall habe ich hier gelesen. Ja, das waren Demonstrationen die etwas positives erreicht haben. Aber auch nur weil sie die Grundbedingung von erfolgreichen Demonstrationen erfüllt haben. Es müssen enorme Massen dauerhaft demonstrieren. Sowas kann aber auch sehr schnell – meistens sogar – in einem Blutbad enden. Im heimischen Sessel ist man davor geschützt.

      Zudem bin ich mir nicht sicher was die damiligen Demonstranten wirklich wollten. Nicht wenige sagen sie wollten einfach nur Reisefreiheit.

    • Sorry wenn deine Frage etwas falsch interpretiert wurde. Für mich ist die Demo in Ramstein leider bitter notwendig. Wenn viele Teilnehmer kommen kann man zumindest ein Zeichen setzen um noch mehr darauf aufmerksam zu machen. Die meisten Leute wissen das ja gar nicht.Sie kennen Ramstein nur von dem Flugzeugunglück 1988.Klar wird sich die Welt nach dem Wochenende nicht schlagartig ändern. Für mich ist der“Sessel“halt keine Alternative. 🙂

    • @dersouveraen

      Ok, ja. Larifari — stimmt schon. Aber auf die frage von @manfred hat das wischi-waschi des artikels meines achtens nach gereicht. Vormals, wie man sieht, ja keinerlei weitere reaktionen von ihm auf seine frage erfolgt sind.

      Nun gut, vielleicht hatte er ja noch keine zeit dazu, andererseit finde ich es immer ein wenig seltsam, wenn man eine diskussion eröffnet, sich dann aber weiters nicht darum kümmert.

    • @uran manfred

      »Ich habe da mal eine Frage an dich (Ken). schreib mir mal bitte ein Beispiel, wann eine Demonstration irgendwann etwas geändert hat«

      Hannah arendt im interview »die pflicht zum ungehorsam«
      https://youtu.be/d7AnpetmA0c
      t: 1:11:44

      »… wo immer menschen zusammen sind, ganz egal in welcher größenordnung, bilden sich öffentliche interessen — und bildet sich öffnetlichkeit« zitat ende.

      Es geht nicht (nur) um meßbarkeit einer unmittelbare änderung durch eine demonstration. Es geht u.a auch um einstellungsänderung — und öffentlichkeit erzeugt aufmerksamkeit, woraus eine änderung entstehen kann.

  25. Danke dir für die Stellungsnahme zum Thema Böhmermann. Ich habe nach dem Gedicht darauf gewartet, dass Herr Böhmermann eine weitere Stellungsnahme zum Thema Erdogan bringt und uns mitteilt was er denn nun mit seinem Gedicht erreichen und bewirken wollte. Wie z.B. das er die deutsche Gesellschaft zum Nachdenken bringen möchte mit wem wir uns eigentlich gerade ins Bett legen. Aber es kam nichts und jetzt dank dir erfahren zu müssen das er nur ein großes Maul hatte aber so garnichts dahinter lässt mich nur hoffen das es weitere Personen des öffentlichen Lebens gibt die das Thema aufgreifen und mit Charakter in gesellschaftlicher Diskussion beenden.

Hinterlasse eine Antwort