Me, Myself and Media 29 – Energiewende statt Terrorbekämpfung!

Die aktuelle Ausgabe von Me, Myself and Media wurde in der Nacht des 22. Dezember aufgezeichnet. Nach Anis Amri, dem am 23. Dezember in Mailand erschossenen Tunesier, wurde bereits in großem Stil gefahndet. Dass er es wohl nicht lebend vor ein deutsches Gericht schaffen würde, wird bereits Stunden vor seinem Tod in der Ausgabe formuliert. So kam es.

Was geht hier eigentlich vor? Warum lassen Attentäter mit arabischem Hintergrund seit dem 11. September 2001 immer ihren Ausweis am Tatort liegen und schaffen es nie vor ein ordentliches Gericht?

Dieser Frage gehen wir im ersten Teil von MMM nach, um dann den Blick auf grundlegende Motive von Krieg und Terror zu lenken.

Da draußen tobt ein Ressourcen-Krieg, der eine Gewaltspirale in Gang gesetzt hat. Die tägliche NATO-Propaganda verkauft uns die Botschaft, dass nur noch mehr Rüstung zu mehr Sicherheit führen würde. Nur stimmt das? Wo haben uns 15 Jahre „Krieg gegen den Terror“ hingebracht?

Wer den Terror unterbinden will, muss die Ressourcen-Kriege beenden. Das ist möglich, denn der dezentral erzeugten regenerativen Energie gehört die Zukunft.

 

Quellenhinweise:

KenFM im Gespräch mit Hermann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer

President-Elect Donald Trump Reacts to Berlin Truck Attack

Anschlag in Berlin – Vorläufig Festgenommener wieder freigelassen

IS reklamiert Tat für sich – Täter flüchtig

Merkel: Tat durch Flüchtling wäre besonders widerwärtig

Angela Merkel zu Anschlag in Berlin: „Wäre schwer zu ertragen, wenn es ein Asylbewerber wäre“

Klaus Bouillon (CDU): „Wir müssen konstatieren wir sind in einem Kriegszustand“

100.000 Euro Belohnung – Öffentliche Fahndung nach Verdächtigem

The Complete Immigration Story of 9/11 Hijacker Satam al Suqami

ID card of Said Kouachi, suspect in #CharlieHebdo attack, found in car left by 2 suspects

Serbian police arrest man with Syrian passport matching Paris attacker’s

Mohamed Lahouaiej Bouhlel: 5 Fast Facts You Need to Know

Berliner Anschlag nach bekanntem Drehbuch: Terroristen, vergessene Ausweise und Ungereimtheiten

Verschwörungstheorien: „Nichts ist, wie es scheint“

„Charlie Hebdo“ nimmt sich den Anschlag von Berlin vor

America’s deadly double tap drone attacks are ‚killing 49 people for every known terrorist in Pakistan‘

Report: U.S. drone strike may have killed up to a dozen civilians in Yemen

Ramstein-Schaubild – Germany Is The Tell-Tale Heart of America´s  Drone

The day 69 children died by drone attack

Drohnenmord- The Missing Link to Brandon Bryant

Ströbele stellt Strafanzeige wegen Drohnenangriffen

KenFM am Set: CIA Analyst Ray McGovern zu Ramstein und Drohnenkrieg

„National Bird“ – Dokumentarfilm über die Auswirkungen des Drohnenkrieges

Deutschland least Drohnen von Israel

Keine Kontrolle erwünscht: Bundeswehr steuert Drohnen von israelischem Luftwaffenstützpunkt

Saudi-Arabien: Von der Leyen trifft Taliban-Unterstützer

Bundeswehr soll Saudi-Arabiens Militärs ausbilden

Opposition fürchtet Krieg mit deutschen Waffen

Minister: Zweite Explosion in Istanbul könnte Selbstmordattentat sein

Russischer Botschafter in Ankara getötet

Unsere Hauptmedien sind in einem jämmerlichen Zustand. Sie manipulieren schamlos. Aber sie glauben, sie seien die Speerspitze der Aufklärung. Wie geht das?

Obamas Niederlage

Tripolis

Kristin Helberg zu Aleppo

Mehr Macht für die Vollversammlung!

Syrien: „Hauptverantwortung liegt bei den USA“

Prof. Günter Meyer zum Syrienkoflikt

U.S. General Wesley Clark speaks on to objective take out 7 countries in 5 years 

Deutschland und die UNO gegen Syrien

Die Wahrheit schlägt zurück: „Der Westen betreibt massive Propaganda!“

Was der Krieg von Aleppo übrig ließ

Steht der nächste Nahost-Krieg vor der Tür?

Libanon: Das lange Sterben

Jürgen Todenhöfer wird Herausgeber bei Jakob Augsteins Wochenzeitung Der Freitag

Gute Folter, schlechte Folter

Lisa Fitz: „Die Politik ist so dermaßen kriminell und verlogen“

Uwe Steimle bei RT Deutsch

Syrienkrieg und Öl-Pipelines: KenFM am Telefon mit Dr. Daniele Ganser

StreetCinema Dokumentation: Kollegah in Palästina

Ulrich Teusch zu antirussischer Propaganda in Kindernachrichten des Deutschlandradios

KenFM am Set: Cem Özdemir protestiert vor der russischen Botschaft

„Es begann mit einer Lüge“ – Doku über NATO-Einsatz in Jugoslawien, ARD 2001

Bild von Friedrich Christian Delius

Kai Dieckmann empfängt den Goldenen Olivenzweig: „Warum wir Israel jeden Tag danken sollten“

Deutsche Medien und Yad Vashem fördern Holocaust-Erinnerungskultur

Nahost-Forum Bremen – Anmerkung Redaktion: Es wurde dem Verein „Eine jüdische Stimme für Gerechtigkeit in Nahost“ durch die Bank für Sozialwirtschaft das Konto gekündigt. Das Nahost-Forum Bremen berichtete darüber

Israelische Kriegsschiffe, hergestellt aus Feindeshand

Der Feind meines Feindes

Spiegel 1987: Nicaragua „Letzter Dollar“

Iran/Irak: Krieg den Städten

Kriegsbilanz: Iran – USA

US-Wahl: Clintons Vorsprung steigt auf 2 Millionen Stimmen

Nachgezählt: Al Gore hätte die US- Präsidentschaftswahl gewonnen

Adam Schiff beschuldigt Putin der Wahlbeeinflussung in den USA

Roy Cohn: Der Mann, der Trump groß machte

US-Wahl von Hackern beeinflusst?

Donald Trump breaks Lindsey Graham like a boy

Spiegel 1996: Eine verdammte Lüge

Spiegel 1998: Schröder zu Clinton

Jochen Scholz über Clintons Wahlkampfhelfer bei der SPD

„Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt“

Alexander Nix von Cambridge Analytica: „Ich ganz allein habe Trump ins Amt gebracht

Richard David Precht – Big Data – Wer kontrolliert die digitalen Supermächte?

Gebäude wie Stinkefinger

Donald Trump verrät den Kapitalismus

Gerald Hüther über Schule und Gesellschaft – die Radikalkritik

Antony C. Sutton, Wall Street, Nazismo & Comunismo

BR-Dokumentation: „Eiskalt – Coca-Cola und das Dritte Reich“

Krise in Griechenland: Und vergib uns unsere Schulden

Der Staat holt immer mehr Berater

Der Russlandbeauftragte Rex Tillerson: Trumps neuer Außenminister

Gelebte Nachhaltigkeit: Erwin Thoma im Gespräch

Buchtipps

Stanislav Petrow „Der Mann, der den Atomkrieg verhinderte“

Carroll Quigley „Katastrophe und Hoffnung“

Wolfgang Bittner: „Die Eroberung Europas durch die USA“

Wolfgang Koschnick: „Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr“

Friedrich Christian Delius: „Warum ich schon immer Recht hatte“

Robert Anton Wilson und Mathias Bröckers: „Das Lexikon der Verschwörungstheorien“

Hermann Ploppa: „Hitlers amerikanische Lehrer“

179 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 29 – Energiewende statt Terrorbekämpfung!

  1. Möchte noch die Gelegenheit nutzen um auf den Journalisten Jochen Bölsche (bis 2010 (Rente) beim Spiegel) zu verweisen.

    Habe per Zufall von ihm einen tollen Artikel vom 09.12. 2003 aus dem Archiv des Spiegels gefunden wo er ziemlich viel über die Falken, Bush Administration etc berichtet. Vielleicht wäre er ein toller Gast für KenFM im Gespräch oder ein anderes Format…

    Er liefert vielleicht keine neuen Erkenntnisse, bestätigt aber vielleicht zusätzlich die Ansichten von Dirk Koch oder wie er den Spiegel von vor 2001 bis 2010 wahrgenommen hat. Es würde die Glaubwürdigkeit von KenFM hinsichtlich der Meinungsvielfalt (die mir persönlich durch Dirk Koch allein, zu wenig ist) oder eben die „vermeintliche Einseitigkeit von alternativen Medien´´ austarieren. Falls Bölsche überhaupt ein Gespräch in Erwägung zieht.

    Danke an alle die KenFM ermöglichen, vom Crowd-Spender bis zum Chef selbst 🙂

  2. Stichwort „Totalüberwachung“:

    „Der belgische Innenminister möchte die bisher nur für Fluggäste geplante Erfassung aller persönlichen Daten auch auf Züge, Schiffe und Reisebusse ausweiten. Die persönlichen Informationen der Reisenden würden mit einer Datenbank international gesuchter Terroristen verglichen. Bereits der Verdacht, ein gewalttätiger Extremist zu sein, genügt, um den Fahrgast aus dem Transportmittel zu holen.“

    Dazu fallen mir Jean-Claude Junckers Worte ein:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

  3. Diese Sendung ist wie ihre Vorgänger eine sehr gut gemachte und kompakte Informationsquelle. Besonders hervorheben möchte ich die hier geleistete Aufklärung über die unterschiedlichen Propagandatechniken, die mir als zuschauenden Konsumenten die Möglichkeitz gibt meine Medienkompetenz durch Aufklärung und Dazulernen deutlich zu verbessern. Ich rege an, dass die alternativen Medien des Internets damit beginnen, den von den öffentlich rechtlichen Medien vernachlässigten Bildungsauftrag zumindest teilweise zu übernehmen. Wenn angenommen werden darf, dass Wissen Macht ist, dann kann es nur gut sein, wenn die Zuschauer alternativer Medien mehr Macht, durch eine verbesserte Fähigkeit zu erkennen, gewinnen.

  4. Besonders freue ich mich, dass hier Antony Sutton empfohlen wird. Er hat schon in den 80er Jahren mit großer Scharfsinnigkeit mehr wahrgenommen, als andere Zeitgenossen. Ich habe hier ein weiteres Interview mit ihm gefunden, bei dem es um Methoden des „Konfliktmanagement“ geht. Es wurde während der Reagen-Ära Anfang der 80er-Jahre des 20. Jahrhunderts aufgenommen:
    https://www.youtube.com/watch?v=ns847j0DJ18
    bei ungefähr Minute 27:39 geht es um den Irak-Iran-Krieg, den ersten Golfkrieg (1980-1988). Die Interviewerin fragt, ob es sich da auch um einen „gemanagten Konflikt“ handelt:
    Interviewerin: „Wie managt dann der Orden (gemeint ist Skull & Bones) den Konflikt in Nahost? Es fällt schwer, zu glauben, dass die Araber oder Iraner oder Iraker gegenwärtig unter jemandes anderen Kontrolle sein sollen, als ihrer eigenen.“
    Sutton: „Ich kann das heute noch nicht vollständig beantworten. Viele dieser Fragen kann man vielleicht erst in zehn Jahren beantworten. Wenn man das vorausblickend ansieht, so wie man heute auf Pearl Harbour schaut, dann sieht man heute ein ganz anderes Bild, als damals im Jahre 1941. Es würde nicht viel Sinn machen, wenn ich heute schon den Konflikt in Nahost beurteile. Offensichtlich gibt es zwei Seiten: Sie haben die Hegelsche Dialektik am Werk, sie haben einen geschaffenen Konflikt, einen gemanagten Konflikt – Mittel gehen hinein, Mittel gehen hinaus … heute greifen die Iraker die iranischen Ölbasen an. Zwei Seiten in diesem Konflikt, einem vorsätzlichen Konflikt, einem gemanagten Konflikt…“
    (Übersetzung von mir)

    Sutton hatte Recht, denn George Friedman, ehemaliger Thinktank-Chef von Stratfor, hat es im Februar 2015 bestätigt: „Die Herangehensweise, die ich daher empfehlen würde, ist die, die Ronald Reagan im Iran und Irak angewandt hat. Er unterstützte beide Seiten, um beide gegeneinander und nicht gegen uns (USA) kämpfen zu lassen (Iran-Irak-Krieg 1980-88). Auf Cashkurs kann man die Friedman-Rede in Deutsch übersetzt, nachlesen: http://www.cashkurs.com/kategorie/meldungen/beitrag/us-denkfabrik-stratfor-vorbehalte-gegen-deutsch-russische-kooperation/

    Weiter vorne fragt die Interviewerin, warum Reagan, der doch nicht Mitglied von Skull & Bones gewesen sei, da mitgemacht habe – da antwortete Sutton, das sei, weil es innerhalb der Reagan-Administration eine einflussreiche Gruppe gäbe, in der Ordensmitglieder oder mit dem Orden eng verbundene Personen seien und er benannte den damaligen Vizepräsidenten G.H.W.Bush (Skull-and-Bones-Mitglied und späterer US-Präsident) und den damaligen Stabschef des Weißen Hauses James Baker (kein Ordensmitglied aber mit ihm eng verbunden).

  5. Hey Ken,
    auf deine Frage wo denn die Künstler seien und ob es welche gibt, neben Lisa Fitz u.a. , die sich sich kritisch zur NATO äußern. Ja es gibt sie! Beispiele wären Rapper namens Samy Deluxe und Afrob, die unter dem aka ASD auf ihrem 2015 erschienenen Album „Blockbasta“ einen Titel namens „Krieg“ haben. Ein weiteres Beispiel wäre Kool Savas, der sich hinsichtlich Amerikas Außenpolitik in seinen aktuellsten Interviews ungewöhnlich kritisch äußert. Vielleicht ließen sich diese Künstler von dir interviewen;)

  6. Danke für diesen Beitrag!

    Jebsen sagt, meiner Meinung nach, etwas sehr wichtiges ab Minute 17:29. Wir brauchen mehr Taten wie diejenige Ströbeles. Es ist für mich wenig verständlich, warum nicht mehr Leute die uns z.V. stehenden Mittel, die gesetzliche Klage und die Volksinitiative, nutzen, um dem rationalen Denken eine Stimme zu geben.

    Besten Dank auch für den Hinweis zu Alexander Nix. Hier noch der Link zum Video, woraus der Ausschnitt in dieser MMM-Folge stammt: https://www.youtube.com/watch?v=n8Dd5aVXLCc Es ist absolut sehenswert!

    • Ja, viel zu viele leben noch ihr systemintegriertes Leben vor sich hin und bilden sich ein, die Flutwelle der Gewalt könne sie auf ihrem sicher finanzierten Plätzchen nicht erreichen! Ist Ströbele denn der einzige weitsichtige friedliebende Rechtsanwalt in Deutschland mit Mut zum Handeln?

  7. Sehr geehrter Herr JEBSEN und Leser,

    Sie haben die Gewichtung, man könnte es auch „Reihenfolge“ nennen, schon oft selbst sehr detailliert und richtig herausgearbeitet, auch in Ihrem Gespräch mit Herrn THOMA (… in Sachen Holz…): es geht immer wieder in der Hauptsache „nur“ um den Zugriff bzw. die VERnutzung der Ressourcen, als eine Art „Sub“-Ressource würde ich „die Energie“ und die notwendige Energiewende bezeichnen. Obwohl ohne Energie die Ressourcen nicht genutzt werden können, stehen die Ressourcen m.E. in der Gewichtung vor der „Energie“.

    Das scheint ein rein akademisches Bla-Bla zu sein, im folgenden möchte ich es gern greifbarer erklären – Die „BASIS für ALLES“, sind die RESSOURCEN!-.

    Deshalb steht oben an der Ressourcen-Erhalt durch „kooperatives Kreislauf-Wirtschaften“ – flexible Kreislauf-Geschäftsmodelle!

    Veranlassung:
    Eine bloße „Nachhaltigkeit“ ist nicht ausreichend zur „Ressourcen-Erhaltung“! Auch ein 100% eventuell global gemachter erster positiver Schritt in Richtung „nachhaltiges Wirtschaften“, könnte nie mit den globalen Steigerungen des Ressourcen-Verbrauches Schritthalten. Die Architektur-Grundsätze des derzeitigen Wirtschaftens verlangen nach stetigem Wachstum der Verkaufszahlen, dieser Grundsatz steht z.Z. vor der Ressourcen-Erhaltung. Ein extremes Beispiel der Ressourcen-Zerstörung, ist künstlich geschaffenes Wirtschaftswachstum durch geplanten vorzeitigen Verschleiß/Defekt der Hardware selbst und per Software (programmierter Lebenszyklus), siehe weiterführende Informationen unten. Diese Wirtschaftsweise bleibt über langwierige Zwischenschritte von globalen und lokalen sehr „profitablen“ Ressourcen-Verteuerungen und versuchten –Substitutionen bzw. –Kriegen, bis zum Zeitpunkt der Ressourcen-Erschöpfung leider bestehen. Hoffnungen darauf, daß notwendige Erfindungen noch zur rechten Zeit kommen, gleichen dem „Glauben“ an Wunderwaffen und es wird schon jemand doch noch zur rechten Zeit alles richten…

    Der auf Grund der genannten sich häufenden Probleme, gern in aller Munde geführte und immer sehr positiv besetzte Begriff „nachhaltiges Wirtschaften“, oft als reines Lippenbekenntnis, führt in seiner konsequenten Anwendung leider nur zu einer Verlangsamung des unwiederbringlichen Ressourcen-Verbrauches. Die „Nachhaltigkeit“ ist leider „nur“ eine effizienteres = ein schonenderes Verbrauchen. Dieser im ersten Blick positive Ansatz der „Schonung“, ist nach gründlicherer Betrachtung kein langfristiger Erhalt und ändert nichts an den kumulierten Endkonsequenzen der Ressourcen-Zerstörung, den Grundlagen allen Wirtschaftens. Es besteht ein grundlegender Unterschied zwischen Effizienz und Effektivität, daher die rhetorische Frage: Geht man denn „effektiv“ schon in die richtige Richtung mit einem „effizienteren“ (aka nachhaltigen = nur schonenden) unwiederbringlichen Verbrauchen von Ressourcen!?

    Beispiel:
    Die Nutzung der auch in ferner Zukunft immer zur Verfügung stehenden solaren Energien (d.h. inklusive der auf die Sonne natürlich beruhenden „Sub“-Energien wie Wind, Gezeiten, Wasser usw.) braucht Ressourcen, wenn diese Ressourcen zukünftig unwiederbringlich verbraucht sind, ist die Nutzung der solaren Energien nicht mehr möglich.

    Lösungen:
    Es braucht GLOBAL und lokal eine neue Architektur des Wirtschaftens = ein kooperatives Kreislauf-Wirtschaften, um die „BASIS für ALLES“, alle RESSOURCEN für immer zu erhalten. Zur lokalen Umsetzung braucht es vorab keine globalen Groß-Verträge und UN-Beschlüsse! Schon im Zuge der Planung/Design eines jeden Produktes oder eines Gebäudes usw., ist die Rückführung/Weiternutzung der innewohnenden Ressourcen nach dem Leistungsende eines Produktes oder eines Gebäudes usw. zum finanziell gegenseitigen Vor-teil zwischen Verkäufer und Kunden LOKAL zu Planen/-Organisieren.

  8. …Terror in Deutschland,…das neue normal?! Macht doch Deutschland irgenwie erwachsener oder 😉 ? Die Person des Attentaeters in der Tuerkei habt ihr falsch erklaert (der war ex-riot police und nicht mehr activ). Erstaunlich allerdings,…man zieht sich so an wie ein bodyguard,…keiner weis zuwelchen man gehoert aber man kommt durch!!!

    Ich erlebe mehr und mehr das meine Angehoerigen und Freunde in Deutschland zwar dem Mainstream nicht mehr vertrauen,…aber einfach Abschalten.
    Ich erwarte daher von der naechsten wahle einfach nix!

    koennt ihr es nicht in irgendwelche TV-Kabel oder Satelliten angebote schaffen?! …eure reichweite is einfach zu gering. Wenn ich mir alleine die generation der ehemaligen DDR buergerdie zwischen 35 und 45 waren zur zeit der Kehre,…die haben aufgegeben schalten nun den Fernseher ab und vegitieren politisch dahin.

  9. Wollte noch Danke sagen das Ken bzw das Team an sich auf die Frage einging: ,,Wo sind denn die Künstler?“ Habe ja selber oft genug danach gekräht und Ken lieferte! WOW!

    Dafür ein großes Danke!!!!!

    Habe mir auch prompt Steimle und Fitz angsehen und es scheint fast so zu sein, als ob einer von den zweien vielleicht auch ein Interview hier bei KenFM bekommt? 😉

    Jedenfalls nochmals vielen Dank das ihr so auf eure Community eingeht!

  10. deutsch.rt.com

    Der mutmaßliche Terrorist Anis Amri soll bereits 2015 gegenüber V-Leuten seine Entschlossenheit zum Terror bekundet haben. Ausgerechnet ein „geheimer Informant des Verfassungsschutzes“ brachte den Attentäter zudem von Dortmund nach Berlin. Im September 2016 wurde Amris Überwachung eingestellt.

    • Vielen Dank, Veganislove, für diesen Hinweis. ich hab mir auch noch den Clip angeschaut, in dem er über Zeit und Gegenwart spricht. Sehr inspirierend.

  11. Im Teletext ist zu lesen:“Mehr Videoüberwachung wird gefordert“
    Sollte jetzt nicht auch der letzte Michel begriffen haben ,was hier läuft?
    Aber ich hege da keine Hoffnung mehr .Das wird in der Katastrophe enden.
    Die Menschen sind zu verblödet .
    Das beste wäre nach Island auswandern ,wenn ich nicht wüßte ,dass auch genau das gewollt ist von den Vasallen -nämlich dass die Vernünftigen auswandern .
    „Denk ich an Deutschland in der Nacht…“

    • Sehe ich auch so. Kann sein, daß viele Schweigelämmer wirklich „mehr Videoüberwachung“ fordern, wir sollten aber davon ausgehen, daß diese angebliche Forderung vor allem behauptet wird, um längst geplante Maßnahmen umzusetzen. Entsprechende Umfragen werden manipuliert oder frei erfunden und die Lügenpresse macht begeistert mit.

      Um die Daumenschrauben immer weiter anzuziehen, dafür werde solche Anschläge inszeniert.

    • Ich verstehe die Kritik an der Überwachung und den damit verbundenen Möglichkeiten im Hintergrund, muss aber sagen das ich mehr Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen etc befürworte. Eine Kamera selber hätte natürlich nichts verhindert (auf Berlin bezogen), würde aber vielleicht dann doch im Einzelfall bei einem schnellen und gezielterem Eingreifen unterstützen oder aufklären (Diebstahl etc). Manipuliert und überwacht wird man ohnehin auf Schritt und tritt, dann wenigstens ein Netz so aufbauen das selbst der Jäger nicht mehr weiß, wo er überall seine Fallen aufgebaut hat 😉

      Und was ich auch gerne mal wissen /diskutieren würde: Warum legen die islamistischen Terroristen neuerdings keinen Wert mehr darauf gefasst und sofort erschossen zu werden? Ist das nicht die “eigentliche“ Intension eines Märtyrers? Ich stelle diese Frage ohne Sarkasmus etc weil es mich wirklich Interessiert. Gott ist groß schreien und ihn dann nicht treffen wollen ist schon merkwürdig. Bin sehr auf die Meinungen gespannt.

    • Hallo Hofnarr
      zu deiner Frage warum die Attentäter flüchten. Die Flucht war doch viel spektakulärer. Die Angst blieb. Er wurde in Italien gestellt, was auch dort zu Säuberungen führt. Es wird wieder die Diskussion aufkommen, dass die Länder in der EU änger zusammenarbeiten sollen. Stell dir vor, er wäre gleich getötet worden, weniger Schlagzeilen. Italien war seine erste Station in Europa.
      Aber ist alles nur Spekulatius.
      Wir werden es sobald nicht erfahren.

      pooler1970

  12. Es wird u.A auch hier viel gemenschelt…, bei all der Diskussion ist aber aufgefallen…selbst Berliner hatten keine Zeit (was die Anzahl von Blumen beweist) zum Gedenken an die russishen Flugzeug-Toten, zumindest an der russischen Botschaft eine Blume nieder zu legen, dieses obwohl gerade im dem Flugzeug Helfer(auch Fr Dr Lisa), Musiker, die sich auf dem Weg zu den Notleidenden in Syrien unterwegs waren.
    Der Wille scheint zu schwach zu sein, um sein Fleisch in Bewegung setzen zu können!
    Was ich dabei denke, ich behalte es lieber für mich, denn ich bevorzuge ehrliche Menschen, in Wort und Tat!

  13. Der Cicero meint…

    Einschläfern als Krisenbewältigung

    Ausschnitt:
    Ablenkung von den Fakten
    Die Tat selbst? „Grausam, letztlich unbegreiflich, unselig!“ Zu den ins Auge springenden Parallelen zu Nizza: Kein Wort! Zu dem Ziel, einem Fest christlicher Kultur und Religion: Kein Wort! Zur Anleitung des IS für derartige Anschläge: Kein Wort. Stattdessen die vollmundige Zusage: Die Tat werde in jedem Detail aufgeklärt werden (noch weiß niemand, wie weit sich die Hintergründe dieser Tat tatsächlich aufhellen lassen) und dann: „Die Tat wird bestraft werden, so hart es unsere Gesetze verlangen.“ Die Tat – wohlgemerkt, nicht der Täter – wird bestraft werden. Die gesamte Rede lenkt gekonnt und systematisch davon ab, dass hier jemand absichtlich ein ungeheures Verbrechen begangen hat und dass es für diese Tat Vorbilder gibt. Dass wir von einem terroristischen Anschlag ausgehen müssen, wird beiläufig erwähnt, aber sofort von anderen, nichtssagenden Banalitäten überdeckt.

    —-
    Für mich entlarvt sich Merkel selbst, es ist nur traurig das sich ein großer Teil des Volkes einlullen lässt.Merkel weiß da ihr das gelingen wird, denn einlullen bedeutet gleichzeitig, vergessen, nicht darüber nach denken müssen, ‚Auf bis zur nächsten , vielleicht realen, blutigeren Tat!

  14. Vielleicht bin ich ja etwas zu skeptisch, aber am Ende der Cambridge Analytica Präsentation erwähnt Herr Alexander Nix nur, dass einer der Präsidentschaftskandidaten seine Methode verwendet. Er sagt aber nicht wer. Erst nach der Wahl gibt er dann an, dass seine Firma Trump unterstützt hätte.
    War eine NDA der Grund dafür, dass er seinen Klienten nicht offenbart hat? Oder behauptet er einfach nur, dass er Trump unterstützt hätte, während seine Firma in Wirklichkeit für Clinton gearbeitet hat. Schließlich war vorher doch jeder überzeugt, dass sie gewinnen würde. Und die sogenannte Elite, besonders die amerikanische, ist doch bekannt dafür, jede Form von PR für ihre Zwecke einzusetzen.
    Aber natürlich gehört Trump ebenfalls zu dieser „Elite“.

  15. Gerade lese ich das folgende.
    „Täter schoss dem Fahrer schon am Nachmittag in den Kopf
    Bislang war vermutet worden, dass der Mann noch kurz vor dem Anschlag mit dem Attentäter im Führerhaus gekämpft hatte. Es war angenommen worden, dass er dem Attentäter ins Lenkrad griff und so Dutzende Menschenleben rettete. Doch dies trifft offenbar nicht zu.“

    Es ist klar dass der Taeter dass Lenrad nach links geschlagen hat als er in den Markt fuhr und dabei bremste er stark genug um Bremsspuren zu hinterlassen.
    Die Frage stellt sich nun, warum hat der Taeter dann das Lenrad nicht gerade gezogen hat? Der LKW war etwas langsamer. Trotzdem blieb es eher bei einer Linkskurve.

    Also doch ein LKW Diebstahl mit nachfolgenden Unfall?

    Es wird wohl bei einem Terroranschlag bleiben, da die Politik und die Medien es so schnell festgelegt hatten. Der Taeter war nicht Deutsch und deswegen kam ein Unfall nicht in Frage. Ich kann mir kaum vorstellen dass ein Unfallexperter sich gegen den Terroranschlag ausspricht. Ich denke dass es 50:50 steht im Bezug was wirklich passierte.

  16. Und hier noch ein Film über einen Mann, der nach einem Banküberfall nach Äthiopien floh und dort.

    Kurze Rezension von Brigitte Schneider dazu

    Ja, pooler1970, es ist manchmal…

    Du schriebst mir heute Morgen: „Ja das mit dieser verrückten Welt da draussen wird immer verworrener. Würden wir nicht besser und ruhiger leben, wenn es dieses Internet und Fernsehen nicht gäbe ? Würden wir unseren Blick dann nicht eher auf uns selber wenden ?“

    Heute Nachmittag habe ich mir einen ganz wunderbaren Film angesehen, der Dir/uns eine Antwort gibt:

    ardmediathek.de/tv/Filme-im-Ersten/Der-wei%C3%9Fe-%C3%84thiopier/Das-Erste/Video?bcastId=1933898&documentId=39622540

    Dieser Film hat mich tief berührt. Er zeigt uns, dass nichts wichtiger ist, als das Leben selbst. Er zeigt uns, dass der Weg der Liebe der einzige Weg sein kann. Wichtig scheint mir bei diesem Film auch zu sein, dass es kein Besser oder Schlechter im Sinne von „Fortschritt“ oder die sogenannte „Zivilisation“ gibt. Das einzig Wichtige im Leben sind Beziehungen, Menschen, die uns verstehen, lieben und so annehmen, wie wir sind. Dies ist der einzige Weg zum Glück. So verstehe ich diese wunderbare Geschichte, erzählt mit einem unfassbar überzeugenden Schauspieler, Jochen Vogel.

    Danke Brigitte für deinen Tip, habe mir frecherweise erlaubt deine Beschreibung dieses Films hier zu posten, zum Weihnachtsabschluss.

    pooler1970

    • Hey pooler1970,

      das ist okay!

      Ich habe nur eine kleine Korrektur: der Schauspieler heißt nicht Jochen sondern Jürgen Vogel.

      ..noch zum Weihnachtsabschluss:

      weihnachtliche Grüße an alle
      Brigitte Schneider

    • Hallo Pooler1970, das Zeichen,welches Sie benutzen und das bekanntlich für Frieden steht ,steht leider auf dem Kopf.
      Der Baum des Lebens steht auf dem Kopf und seine Energie fließt zurück und kann sich nicht entfalten.

    • lieber Lewin

      das wäre mir neu, dass es sich hierbei um den Lebensbaum handelt.
      Auf Wiki steht folgendes.
      Laut Holtom stellt das Symbol eine Kombination zweier Zeichen aus dem Winkeralphabet dar, nämlich von N für nuclear (deutsch: „nuklear“) und D für disarmament (deutsch: „Abrüstung“).
      Und die Ausrichtung ist mit meiner Identisch. Aber die Idee mit dem Lebensbaum ist auch nicht schlecht.

      pooler1970

    • Das Friedenszeichen ist im kollektiven Bewußtsein längst positiv konnotiert – eine postkonventionelle Übereinkunft also – völlig unabhängig von persönlichen Interpretationen. Und wenn schon Interpretation: Man könnte es auch als ein Dreieck ansehen (das Männliche, das Geistprinzip, das Aufsteigende), durch das eine vertikale Linie die Ausrichtung anzeigt: nach oben. (Oder sogar räumlich als Pyramide.)
      Oder daß unten gesammelt wird, aus verschiedenen Richtungen, die dann in Eins zusammenfließen. Der Kreis schützt das Ganze und macht die Sache rund und harmonisch.
      (Die germanische Elk-Rune und der Lebensbaum stammen aus einem anderen Kontext.)
      Intuitiv durchdringend: ein starkes Zeichen! Nicht irritieren lassen, pooler1970!!!

    • Es gibt eine Theorie,dass es die Illuminaten sind ,welche hinter dem Vorhang die Fäden ziehen ,da diese Leute identisch sind mit denen die das Geldsystem und alle anderen großen Konzernmagnaten beherrschen .Im Buch „Die 13 satanischen Blutlinien „von Robin de Ruiter wird das verdeutlicht.

      Auch soll diese Sekte alle öffentlichen Institutionen und Bewegungen unterwandern ,um ihren Einfluß auszubreiten.Denn diese Leute streben die Eine-Weltregierung an .In den USA steht ein Monument auf welchem die Ziele dieses Geheimbundes in Stein gemeißelt sind .Ich komme jetzt nicht auf den Namen.
      .Dieses Zeichen ,was wir als Friedenszeichen kennen ,nennt sich bei den Illuminaten das gebrochene Kreuz und steht für die Hinwendung zum Satanismus.

    • Das Monument nennt sich Georgia Guidestones. Darauf steht das „Programm“ dieses Geheimbundes. Unter anderem die Reduzierung der Menschheit auf 500 Millionen Menschen.

    • Ich weiß von tief innen heraus, daß Symbole, Zeichen und auch Worte aus sich selbst heraus keine Wirkung haben. (Das ist das prärationale magische Weltbild, das im New Age leider weit verbreitet ist.) Erst in der Wechselwirkung mit dem menschlichen Geist entfaltet sich ein Resonanzfeld und eine Wirkung. Es existiert da draußen überhaupt GAR NICHTS ohne den menschlichen Geist. (An sich gibts weder Gut noch Böse, das Denken macht es erst dazu.) Und ich weiß von tief innen heraus, daß unsere Zeichen von uns selbst mit Inhalten, Energien und also Wirkung aufgeladen werden. Das geschieht nicht nur auf der persönlichen Ebene, sondern auch kollektiv, also in größeren Systemen. Feng-shui wäre z.B. so ein System. Es ist zwar menschengemacht, aber es wirkt, weil eben so und so viele daran glauben. Das Chakrenmodell (ursprünglich nur ein Modell) ist ebenfalls so ein System, das Wirklichkeit im Geist sehr vieler Menschen erlangt hat, weil sie daran glauben. Ihre Erfahrungen bestätigen die „Realität“ dieses Modells interessanterweise und es ist schwer, die Henne vom Ei zu unterscheiden. Als ich zur Schule ging, wurde das Atommodell behandelt. Es war eindeutig als ein MODELL (als ein repräsentatives Zeichen) für etwas entworfen, das der Mensch nicht wirklich verstehen kann. Das war vor ca. 30 Jahren. Heute sprechen alle so, als ob es Elektronen, Neutronen, Protonen etc. wirklich geben würde. Und der Witz an der Sache: sie verfestig(t)en sich tatsächlich! Sie werden also heute viel einfacher nachzuweisen sein. Sie entstanden, weil Tausende und Abertausende von Menschen an deren Existenz glaubten. (Ein sehr negatives Beispiel sind die sogenannten Krankheitsbilder der Schulmedizin. So, als ob es sebstständige, aus sich heraus existierende Krankheiten geben würde, die den Menschen, wenn er nicht aufpaßt, jederzeit anfallen und überfallen und überwältigen könnten.) Sogar in der Astronomie kann dieses Phänomen beobachtet werden: die „Entdeckung“ einer astronomischen Neuheit, geht meist von einem einzelnen Menschen aus, der sich mit einer Thematik befaßt hat und so lange darüber nachdachte und forschte und experimentierte, bis er plötzlich seine Theorie „da draußen“ manifestiert sieht. Das funktioniert sogar mit Sternen, die alle ursprünglich im Inneren existiert haben. Im Augenblick der Entdeckung eines neuen Sterns, projiziert der menschliche Wissenschaftler den Stern nach draußen. Andere überprüfen das und verfestigen dessen Realität. Dann wird in „wissenschaftlichen“ (hua hua hua!!!) Publikationen darüber geschrieben. Weitere Menschen schließen sich als Projektoren mit ihrer Überzeugung und ihrem „wissenschaftlichen“ Glauben an.
      Dieses Innere Universum wurde vom Schöpfer erschaffen und zwar alles auf Einmal, wenn ich Sant Mat glauben schenken darf. Der Mensch projiziert nun dieses Innere nach und nach nach draußen. So entstand Evolution. (menschengemacht!!!!) (Zwischen biblischem Schöpfungsmythos und Naturwissenschaft also gar kein Widerspruch, aber das nur am Rande).
      Ich weiß von einem Meister, der einen nach unten gerichteten Fünfstern als Logo für seinen Verlag verwendet. Du, Lewin, würdest nun vermutlich darauf bestehen, daß dieser Meister Satanist ist, hihi. (Soami Divyanand, Herrischried, Sandila Verlag). Als ich dieses Logo zum ersten Mal sah, hatte ich mich noch nicht mit Symbolen, heiliger Geometrie usw. befaßt, wohl aber mit sogenanntem New-Age-„Wissen“. Das nach unten gerichtete Pentagramm, so war man überzeugt, sei ein Symobl für die Negative Kraft. Da Soami Divyanand aber einer der wenigen vollkommenen spirituellen Meister war (vom Rang eines Jesus), die in der Neuzeit gelebt haben, können wir davon ausgehen, daß er über jeden Zweifel erhaben ist. (Naja, nach der wissenschaftlichen Logik habe ich hier Bockmist verzapft. Ein sich selbst beweisender Beweis, hih. Aber egal, ich gründe diese Aussage in Wirklichkeit auf meine inneren Erfahrungen. (Ich erhielt bei Soami Divyanand eine Einweihung, die mir innerlich bestätigte, wovon er äußerlich sprach: er war ein vollkommener Gottmensch, allmächtig und hat mir gegenüber ein Versprechen eingelöst, das seitens der meisten und allermeisten New-Age-„Meister“ leider nichts als ein Versprechen bleibt.)
      Warum dann das nach unten zeigende Pentagramm? Heute weiß ich, daß es für die Manifestation göttlicher Kräfte auf der Erde steht. Gott kommt herunter und verkörpert sich als das fleischgewordene Wort. Nix Satanismus.
      Das, was wir in unsere Symbole hineinlegen, das SIND sie. Wir müssen nur fest daran glauben. Das Wort Liebe zum Beispiel in ein Glas geritzt, hat aus sich heraus keine Wirkung, auch wenn Emoto etwas anderes behauptet. Es entfaltet Wirkung nur im Zusammenspiel mit dem menschlichen Geist, der fest davon überzeugt ist, daß dieses eingeritzte Wort sein Trinkwasser gesünder mache und mit positiven Schwingungen auflade. Aber wir alle wissen, daß man das Wort „Liebe“ und Varianten davon nicht nur liebevoll aussprechen kann. „Ja klar, liebe ich Dich, Du blöde .. … … !“ (Voll beißender Ironie, oder sogar mit Wut gefüllt.) Liebe und Liebe, da können Welten dazwischen liegen.
      Das von Pooler1970 verwendete Symbol ist für mich ein Friedenszeichen und voller Freude, Leben und „Sex and Drugs and Rock’n Roll!“ Es weht der Geist der Hippie-Bewegung und der 69 in diesem Zeichen und in meinem Geist. Honi soit qui mal y pense. Ein Schuft, der sich Arges dabei denkt.
      Auf mich einwirken und also In meinen Geist eindringen, kann nur, was ich eindringen lasse oder was mit unaufgelösten Feldern in mir in Resonanz steht. Warum also daran glauben, daß irgendwelche Geheimorganisationen besondere Symbole dazu verwenden, um uns negativ zu verseuchen – warum an ein feststehendes Ding da draußen glauben – wenn in mir Kräfte schlummern, die unendlich viel stärker sind und jedes Symbol in das verwandeln können, was aufbauend, lebensfördernd und konstruktiv wirkt? Das Ding an sich ist außerhalb (innerhalb, jenseits) des Mind, an sich neutral, göttlich und gibt mir unendlichen Schutz. Wer etwas anderes glaubt, der wird darunter zu leiden haben.

    • Verbessere: Es weht der Geist der Hippie-Bewegung (Flower Power) und der 68er darin (nicht der 69, wie ich schrieb. So ein Unsinn. Aber vielleicht ja doch nicht, merke ich gerade, in laszivem Kontext.)

    • Das ist alles vollkommen richtig,Andreas Gesierich ,was sie sagen.Ich glaube auch ,dass Symbole keine Wirkung haben aus sich heraus ,wenn man nicht daran glaubt . Wenn Pooler1970 das besagte Zeichen für sich nimmt und dieses Zeichen für ihn für Frieden steht,dann ist das so und keine andere Macht kann das verhindern.
      Sie versuchen mir etwas unterzuschieben,indem sie mir ihre Interpretation unterschieben.Aber ich denke nicht so ,wie sie es auslegen.
      Alles was ich wollte ,ist darzulegen,dass es Kräfte gibt,die diese Symbole für sich vereinnahmen und für ihre Sache missbrauchen.Es ist unbestritten,dass es diese obere Elite gibt,die überall und in allen Staaten versucht die wichtigsten Institutionen zu besetzen und für sich zu gewinnen . Dass es eine gewisse Elite gibt,die die Eine-Weltregierung anstrebt ,kann man glaube ich nicht bezweifeln.Das was heute passiert ,legt ja klar Zeugnis davon ab .
      Die Entwicklung geht klar dahin ,dass die Nationalstaaten aufgelöst werden sollen,-ja wozu wohl!?

    • Wir ziehen mit Gewißheit am selben Strang, Lewin. Nicht alles so persönlich nehmen. Die Übertreibung ist eines meiner Stilmittel, um Dinge zu verdeutlichen; Übertreibung und Provokation.

      Die Umwertung aller Werte hat ja nicht nur Nietzsche zu betreiben versucht. Auch die Friedensbewegung hat das getan. Als ich damals vor Mutlangen gegen die Pershing-Stationierung demonstrierte, wunderte ich mich als Neuling über die vielen Uniformen und Schaftstiefel unter den Demonstranten und Kasernenblockierern. Ich ließ mich belehren, da ginge es um „Umrüstung“: der Gebrauch typisch soldatisch-militärischer Mittel und Zeichen und Symbole von Friedensaktivisten mit dem Ziel, jene Symbole mit neuen, liebevollen, konstruktiven Inhalten zu füllen.
      Ich weiß nicht, warum mir jetzt die Erzählung einfällt: als die ersten Eroberer aus Europa an den (heute) amerikanischen Küsten mit ihren riesigen Segelbooten ankamen, konnten die Einheimischen jene Boote nicht sehen. Sie hatten keine Begriffe für diese Boote und nahmen sie deshalb nicht wahr. Faszinierend, oder?

      (Das habe ich, ehrlich gesagt, immer noch nicht vollkommen verstanden.)

      Nur die Schamanen, die heiligen Leute der Einheimischen waren in der Lage, die großen Boote und die Bedrohung wahrzunehmen und sie warnten ihr Volk vor der Gefahr. Später sahen es dann alle.

      Könnte man symbolisch nehmen für das, was Ken und die Seinen hier tun, was Du tust, Lewin, durch Deine Hinweise; was alle „politischen Schamanen“ der Gegenöffentlichkeit also tun.

    • Noch etwas zu dem Bild mit den Ureinwohnern des heutigen Amerika, die nicht in der Lage waren, die großen Segelschiffe der Europäer zu sehen, als diese an ihren Küsten anlegten. Nur ihr Schamane sah sie.
      Mal angenommen, diese Einheimischen hätten über „Mainstreammedien“ verfügt. Hätten sie ihren Schamanen, der sie vor der großen Gefahr warnte, dann als „Verschwörungstheoretiker“ oder als „Rassisten“ diffamiert?

      Es geht ein Wort, das da lautet: Im Königreich der Blinden ist der Einäugige König.
      Ich hab mich oft gewundert über diese Behauptung. Ich glaube nämlich, daß der
      Einäugige von den Blinden ermordet wird.

      Andreas

    • Hab den Film „Der weiße Athopier“ eben angeschaut. Und mußte weinen, Für mich ein Qualitätsmerkmal erster Güte. Vielen Dank für den Tipp.

    • Auch auf die Gefahr hin, als Miesmacherin oder Besserwisserin begriffen zu werden, gebe ich um der Wahrheit die Ehre zu geben zu, dass ich diesen Film zwar technisch und konzeptorisch ganz gut gemacht fand, aber mir echte Tränen der Rührung nicht kommen konnten, weil die Handlung mir schlicht zu kitschig und rührselig war. Es ist genau das Strickmuster der üblichen Hollywood-Filme, finde ich. Erst die Probleme und dann das Happy End für ausnahmslos alle Teilnehmer. Friede , Freude Eierkuchen. Platter Mainstream halt. Da finde ich z.B. in dem Märchen von dem Herrn der Ringe noch mehr Wahrheitsgehalt als hier, obwohl dies ja filmisch auch nach allen Regeln der Hollywood-Kunst ausgeschlachtet wurde. Aber da gibt es besinnliche Hintergründe, die ich hier total vermisste. Die „Guten“ haben mal wieder alle auf ganzer Linie gewonnen und selbst „die Bösen“ haben da am Ende noch ein Einsehen! Dass so etwas hier so hervorragend gefunden wird, wundert mich. Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Blickwinkel sein können! Ich entschuldige mich bei den begeisterten Fans schon mal vorsorglich für meinen! 🙂

    • Kein Problem, liebe Veganislove. Du brauchst Dich doch nicht für Deine Meinung zu entschuldigen, wo sind wir denn? Ich nehme den Film nicht wirklich ernst und gebe Dir völlig recht, daß er kitschig und unrealistisch ist. Ich hatte einfach einen schönen Abend mit dem Film, mehr nicht. Im Lob hab ich wohl übertrieben, weil ich einfach so gerührt war. Bei unwichtigen Themen unterschiedlicher Meinung zu sein, ist nicht schlimm.

      Bedeutsam ist nur, daß wir bei den wichtigen Themen, der Politik gegenüber Menschen, Tieren und der Natur, einer Meinung sind, und das sind wir.

      Übrigens hat mich der Film sehr an den Film „Instinct“ mit Anthony Hopkins erinnert, der erheblich weniger kitschig ist. Mir scheint, als haben die Autoren des weißen Äthiopiers zuerst „Instinct“ gesehen und sich dann überlegt, wie sie die Dramatik von Instinct auf das kleinbürgerliche Denken der Deutschen übertragen können. Bei Instinct geht es um die Unterdrückung von Tieren und von Menschen, die sich für sie einsetzen. Für dieses Thema gibt es in Deutschland noch keinen ausreichend großen Markt, um damit erfolgreiche Filmproduktionen zu machen. Hier muß man das auf unterdrückte Menschen umschreiben, wenn es ein kommerzieller Erfolg werden soll.

    • Mein Liebster hat übrigens bei dem Film sogar auch ein paar Tränchen vergossen, aber ich glaube, das lag hauptsächlich daran, dass er auch so einen prügelnden Vater gehabt hat, wie der im Film. Von da her konnte ich mir das erklären. Ich bin froh, dass Du trotzdem Verständnis hast für meine Kritik. Diesen anderen Film „Instinct“ würde ich ja dann auch gern mal sehen.
      Die glaubhafteste Darstellung in dem Film fand ich übrigens diesen äthiopischen Arzt. Der hat mir gut gefallen in seiner Natürlichkeit.

  17. Nun ist das Weihnachtsfest fast vorbei,und wieder habe ich vergeblich gehofft,dass mal ein Kunstwerk in dieser besinnlichen Zeit gezeigt wird ,nach dessen Botschaft mir so sehr gelüstet .Ich meine damit einen Film, der so selten gezeigt wird ,dass man sich schämen muß, in einer Gesellschaft zu leben ,die meint ,Kultur zu besitzen .Gibt es die heute noch?

    Richard Attenborough (hoffentlich habe ich den Familiennamen richtig geschrieben)hat Jahrzehnte dafür gearbeitet ,um einen Film wie Gandhi zu verwirklichen .Nun stauben die Filmrollen vor sich hin ,weil der Mainstream es anscheinend nicht möchte ,dass die Menschen erkennen ,dass die größte Waffe und die größte Macht zur Veränderung dieser Welt in der Gewaltlosigkeit liegen .
    Selbst zu Weihnachten quillt das Programm über von Filmen mit der üblichen Konditionierung auf Gewalt,Besitz und Unterwerfung.
    Ich habe den Film einmal gesehen zur Weihnachtszeit ,ausgestrahlt vom DDR-Fernsehen noch vor der Wende .Natürlich habe ich selten unser DDR-Fernsehen geguckt. Aber diesen Film mußte ich mir ansehen ,da ich ein Buch über Gandhi gelesen hatte .Ich glaube beinahe ,dass seit der Ausstrahlung des Filmes über das böse DDR-Diktatur-Fernsehen dieser Film nicht mehr in der Nachwendezeit gezeigt wurde !?

    • Der Film kostet viel Zeit, aber sie nicht einzusetzen, wäre schade! Habe ihn 2x gesehen und dennoch jedes Mal anders! Ein Mensch der sein Leben für die Gerechtigkeit einsetzte, was sogar seine Frau im Alltag zu spüren bekam!Böse war sie ihm nicht, im Gegenteil, auch sie hatte gelernt, später sein Volk , half ihm der Hungerstreik?

    • Der Hungerstreik half seinem Volk ,die Knechtschaft und Besatzung der Briten abzulegen-denn das Volk liebte Gandhi -egal welchen Glaubens-und er vereinte die verschiedenen Glaubensrichtungen hin zu einer Kraft gegen die Besatzung durch die Kolonialisten.
      Nicht zuletzt darum wird immer wieder versucht seitens der Herrschenden die Bevölkerung zu spalten -das geschieht immer und überall in der westlichen Welt und auch sonst überall ,wo die Länder und Schwellenländer durch den Neokolonialismus unterdrückt werden.die Unterdrückung geschieht heute unsichtbar nicht durch das Militär sondern über die Verschuldung mit selbstgeschöpften Dollars.
      Diese Spaltung findet auch gerade in gesteigerter Form bei uns statt .Und niemand könnte diese aufhalten ,weil kein Gandhi und kein religiöser Glaube existiert.Es existiert nur der „Glaube“an Gewinn ,an Erfolg,an rein materielle Güter -es existiert kein Glaube sondern nur der irrationale Glaube an das goldene Kalb .Die Bibel hat recht.

    • Mahatma Gandhi sagte auch :Ein einziger Tropfen Gift der Unwahrheit, vergiftet den ganzen Ozean der Wahrheit!

  18. „Das Schachbrett des Teufels“ von David Talbot – diese Buchempfehlung möchte ich hier noch einmal aussprechen. In diesem Buch kann sich jeder ein Bild davon machen, wie solche „Operationen“ geplant und durchgeführt werden. Alle Fakten, auf die sich der Autor in diesem Werk beruft, sind unwiderlegbar belegt und ebenfalls im Buch dokumentiert.

    Meine persönliche Erkenntnis daraus war: Niemals lasse ich mir mein eigenes logisches Denken nehmen. Fortan werde ich mir alle zugänglichen Informationen ansehen und daraus ein möglichst logisches Bild daraus erstellen. Zugegebenermaßen kann ich es oft einfach nicht mehr ertragen, die MSM zu lesen oder anzusehen. Und genau dafür möchte ich KEN JEBSEN von ganzem Herzen danken! Ken Jebsen ergründet die MSM tiefgründig, auch da, wo es für mich schon so unerträglich wird, dass sich mir der Magen gleich mehrmals umdreht.

    DANKE für Ihre Recherchen, die viele unermüdliche Arbeit, die Sie investieren und vor allen Dingen möchte ich Ihnen danken für Ihr großes Herz, Ihren Idealismus und Ihre Menschlichkeit!

    Uns allen wünsche ich für das neue Jahr und darüber hinaus einen klaren Verstand und ein offenes Herz für alle unsere Mitmenschen!

    • „…und vor allen Dingen möchte ich Ihnen danken für Ihr großes Herz, ihren Idealismus und Ihre Menschlichkeit!“

      -und für Ihre Tapferkeit! Ja das möchte ich auch!

    • @Veganislove: in der Tat hatte ich den MUT vergessen zu erwähnen … danke für den Hinweis und Nachtrag! 🙂

      Ein besonders positives und mutiges Beispiel setzen auch mehrere Hundert Menschen gerade mit ihrem Marsch nach Aleppo (Näheres dazu unter dem # CivilMarchForAleppo). Als ich davon heute gelesen habe, hatte ich wirklich Gänsehaut vor Freude!
      Und so fällt mir auch noch etwas ein, was ich uns allen für 2017 und die Zukunft wünsche: Positives Denken und Handeln! Optimismus ist die Grundvoraussetzung und die beste Antriebsfeder, um unsere Zukunft zugunsten der Menschen und unserer Umwelt zu gestalten, denke ich.

  19. Was ist Wahrheit was ist Lüge ?
    Der freie,unangepasste Mensch erkennt die Wahrheit sofort ,weil ihm keine Grenzen gesetzt sind durch den „Gesellschaftlichen Filter“:Er durchdringt die Oberfläche und erkennt den Kern ,weil gesellschaftliche Normen seiner Wahrnehmung keine Grenzen setzen .Ein solcher Mensch braucht keinen Wisnewski oder Ken Jebsen ,der ihm die Realität erklärt. Er erkennt sie selbst .Nach einer Minute,nachdem er die Bilder der zusammenbrechenden Türme sah, hat er am 11.September 2001 verstanden,wer für den Anschlag verantwortlich war
    „Der normale Mensch kann sich zur Welt in Beziehung setzen,indem er sie so wahrnimmt,wie sie ist,und sie zugleich dank seiner eigenen Kräfte belebt und bereichert“(Erich Fromm)

    Demgegenüber kann ein angepasster Mensch,der abhängig ist von Meinungen und Normen ,welche die Gesellschaft vorgibt,niemals bis zur Wahrheit vordringen ,wenn die Wahrheit den gesellschaftlichen Normen widerspricht.Der gesellschaftliche Filter wird seine Wahrnehmung der Wirklichkeit bestimmen,und nur diese Erkenntnisse werden den Filter zu seinem Bewusstsein durchlaufen ,die gesellschaftlich anerkannt sind -oft in Vertretung der Massenmedien,die die Wirklichkeit erschaffen,die der angepasste Mensch dann glaubt.
    Selbst wenn man die Scheinrealität innerhalb der Wirklichkeit ihm durch tausende Fakten aufzeigen würde,würde das nichts nützen .Denn seine angepasste Charakter-Prägung wird nur das glauben wollen ,was die Mehrheit oder der Mainstream in einer Gesellschaft vorgibt.

    • Danke! Genau das ist es! Toller Text! Die Wirklichkeit kann mit unvernebelten Sinnen direkt wahrgenommen werden, aber es ist oft schwierig, diese Wahrnehmung in unsere Sprache auszuformen. Das können wir hier üben. Jeder hat da so seine individuellen Ängste und Geheimnisse, die er nur zögerlich preisgeben will, denke ich. Daran kann man hier arbeiten. Ich finde, das Thema Philosophie und Psychologie kommt hier im Forum immer noch zu kurz. Bei der Bärensuppe und bei Dirk C. Fleck ist es noch am ehesten angeklungen.

    • Wahrheit ist durch Sprache nie komplett vermittelbar. Sprache ist auch schon wieder ein Filter, durch den die eigene Wahrnehmung immer nur unzureichend vermittelt werden kann. Man kann aber mit Sprache die Wahrheit einkreisen, sich ihr immer dichter annähern. Vor allem in der Philosophie. Das hat Nietzsche z.B. sehr schön demonstriert. Er ist, finde ich, der modernste und der „ehrlichste“ unserer Philosophen – was er seinen Christus in Ekstase sagen lässt, beschreibt in seiner Hellsichtigkeit genau unsere jetzige Wirklichkeit:
      „Es wird sich einmal in meinem Namen die Erinnerung an etwas Ungeheueres anknüpfen- an eine Krisis, wie es keine auf Erden gab, an die tiefste Gewissens-Kollision, an eine Entscheidung, heraufbeschworen gegen alles, was bis dahin geglaubt, gefordert, geheiligt worden war. Ich bin kein Mensch, ich bin Dynamit… Der Begriff Politik ist dann gänzlich in einen Geisterkrieg aufgegangen, alle Machtgebilde der alten Gesellschaft sind in die Luft gesprengt – sie ruhen allesamt auf der Lüge: Es wird Kriege geben, wie es noch keine auf Erden gegeben hat. Erst von mir an gibt es auf Erden GROSSE POLITIK.“
      Wer also meint, Nietsche sei ein „Antichrist“ gewesen, ist ihm nicht tief genug geistig gefolgt.

    • Bei allem Respekt für die Grundaussage sehe ich es nicht ganz so idealistisch. Nonkonformistische Menschen wie hier die KenFM-Familie haben bedeutend mehr Möglichkeiten, der Wahrheit nahe zu kommen, da stimme ich zu. Dafür haben sie auch mehr Arbeit damit, aber das nur am Rande.
      Jedoch sind alle Menschen unvollkommen, und nur durch Kooperation haben wir die Chance, die Realität zu erkennen. Ich habe jedenfalls bedeutend länger als eine Minute gebraucht, um sicher zu sein, daß 9/11 ein inszenierter Anschlag war. Insbesondere kritische Dokus bei Youtube wie die von Michael Ruppert waren mir da eine große Hilfe.
      Also was ich damit sagen will, ist, bitte haltet Euch nicht für vollkommen, sondern lernt voneinander. Jede(r) von uns hat Stärken und Schwächen, und nur gemeinsam können wir etwas erreichen.

    • Du brauchst keinen Ken Jebsen? Durch Initiative welches Menschen bist Du in die Lage gebracht worden, diese Aussage in die Aufmerksamkeit einiger Tausend Menschen zu rücken?
      Die Kommentarfunktion wessen nutzt Du hier?
      Ein bißchen mehr Demut würde jenen, die von sich glauben, alles schon durchschaut zu haben, gut zu Gesicht stehen.
      Ich brauche Ken Jebsen, weil er mich an das erinnert, was in mir ist und mir immer wieder Mut macht, ich selbst zu sein.

    • Ich hatte damals bei 9/11 noch gar kein Internet und hielt meine Schwester erst mal für verrückt, als sie mir am Telefon sagte, dass „die das selber gemacht haben sollen, die Amis“. Insofern gebe ich Dir recht, Torsten. Ich habe das dann erst durchs Internet kapiert. Man muss ja auch erst mal die Perfidität der gesamten Weltpolitik vor Augen bekommen, ehe man so etwas für möglich halten kann.
      Lewin hat aber die Problematik, mit der ich immer wieder konfrontiert werde durch Menschen, die an den Mainstream noch glauben, sehr gut und klar beschrieben. Ich spüre körperlich, wenn da die Klappe zufällt und ein unüberwindlicher Widerwille sich in denen regt, wenn die wirklich auf der Seele brennenden Themen berührt werden. Das fängt bei 9/11 an, geht über Uranmunition, Chemtrails, verkehrte Ernährung über Tiere usw. Es tauchen so viele Redetabus auf, dass man oft nur noch auf Smalltalk umschalten müsste. Die Macht- Lügen sind dabei, die Menschheit zu zersetzen. Ich möchte mich überhaupt nicht für vollkommen halten, aber ich kann diese Riesenproblematik auch nicht klein reden.

    • Und ich schätze Ken Jebsen als genialen Interviewer und Moderator mit Herz und weil er mir die Freiheit lässt, mich so zu artikulieren, wie ich möchte. Ich habe den Lewin gar nicht so verstanden, wie Ihr beide! Vielleicht äußert er sich ja selber noch dazu. Es war eine Metapher. Ja, so ist das eben mit der Sprache manchmal…

    • Veganislove-sie haben geschrieben: „Ich hatte damals bei 9/11 noch gar kein Internet und hielt meine Schwester erst mal für verrückt, als sie mir am Telefon sagte, dass „die das selber gemacht haben sollen, die Amis“. Insofern gebe ich Dir recht, Torsten. Ich habe das dann erst durchs Internet kapiert.“

      Sicher ,ich habe einen Computer auch erst im Jahre 2007 gehabt. Das hat damit auch nichts zu tun ,wie der Eingangstext ja schon eigentlich ausdrückt .Aber wenn man das richtig verstehen möchte ,mößte man von Erich Fromm das Buch „Haben oder Sein“ lesen oder „Die Furcht vor der Freiheit“.

      Es geht nur darum ,ob man die Realität wahrnehmen kann wie sie ist oder eben nicht .Das hängt davon ab inwieweit man frei ist von gesellschaftlichen Zwängen und Vorgaben .Das läßt sich in ein paar Sätzen nicht sagen .

      Wer ein System durchschaut hat wie das des Militärisch-Industriellen Komplexes ,der kann doch Ereignisse genau einordnen und einschätzen. Da ist es eher von Vorteil ein paar gute Bücher gelesen zu haben ,-das können auch gerne alte Klassiker sein -als wie heute in Zeiten der Informationsüberflutung ,wo Informationen ohne Zusammenhang in sich rein gestopft werden .Das lesen von Dostojewski oder Voltaire würde weit mehr zu einer unabhängigen Bildung beitragen und würde mehr dazu dienen soetwas wie den 9/11 zu durchschauen als viele Informationen aus dem Internet zusammenzutragen.
      Auch wußte ich doch damals auch schon wer die diversen Militärdiktaturen in Südamerika und anderswo erschaffen hat und installiert hat .Wer die diversen Putsche überall auf der Welt zum eigenen Vortel durchführen läßt -das war mir doch klar. Mir war auch klar ,dass die größte Militärmacht der Welt es nicht zulassen würde dass da in New York einfach zwei Flugzeuge in die Twin Towers fliegen-es sein denn ,die wären selbst inviolviert.

    • „Du brauchst keinen Ken Jebsen? Durch Initiative welches Menschen bist Du in die Lage gebracht worden, diese Aussage in die Aufmerksamkeit einiger Tausend Menschen zu rücken?
      Die Kommentarfunktion wessen nutzt Du hier?“

      Es ging um die Bildung einer unabnhängigen Meinung und nicht darum ,ob jemand das Geld und die Beziehungen hat eine Internetseite zu betreiben .
      Für die Bildung meiner Meinung brauche ich Ken Jebsen nicht . Auch befremdet es mich ,dass hier Ken Jebsen wie eine Autorität dargestellt wird ,der man unbedingtes Vertrauen entgegenzubringen hat .Sicher hält Ken Jebsen selbst nicht viel von der blinden Gefolgsamkeit einer Autorität gegenüber.

      Auch vermisse ich sehr wichtige Themen hier bei Ken Jebsen ,-wenn das hier schon so für Aufklärung steht .
      Was ist mit dem One People Public Trust , (OPPT), der mal von Herrn Hörmann erwähnt wurde hier in dem Interview -aber von Ken Jebsen mit keinem Wort .Sehr merkwürdig ,dass ein solches Ereignis ohne Erwähnung bleibt .
      Was ist mit einem Friedensvertrag ,den Deutschland bräuchte ,um ein souveräner Staat zu werden. Das findet keine Erwähnung .Dabei hängt davon so gut wie alles ab.

    • Und Torsten ,ich sollte vielleicht noch sagen ,wie ich das meine mit dem Erkennen der Wahrheit.
      Das hat viel mit Intuition und Einfühlungsvermögen und natürlich innerer Freiheit zu tun.

      Der wissenschaftliche Mensch wird wahrscheinlich ,wenn er das Wesen einer Blume oder eines Tieres verstehen möchte ,die Blume pflücken und das Tier töten ,um es in seine Einzelteile zu zerlegen .Dann meinte er ,dass er durch die Ergründung und Untersuchung der einzelnen Teile das Wesen der Blume oder des Tieres versteht.
      Aber das ist nicht der Fall und unmöglich .

      Demgegenüber wird der intuitiv denkende Mensch(nenne ich jetzt mal so ) die Blume nicht pflücken und das Tier nicht töten ,denn dieser Mensch erkennt das Wesen auf Grund von Betrachtung und Beschauung -er dringt sozusagen mit seinem Geist hindurch zum Kern und erfühlt das Wesen dadurch ,weil er das ganze Wesen betrachtet und keine einzelnen Teile .

      Das könnte man übertragen auf Ereignisse wie 9/11

    • Lewin: Ich hab das schon verstanden und obwohl auch ich Erich Fromm und Dostojewski gern gelesen habe/gern lese, finde ich es in Ihrem Text auch so klar genug und gut verständlich ausgedrückt.
      Sie haben damit das „Wahrheit und Lüge erkennen“ und “ Main-Stream-Mensch“ auf den Punkt gebracht. Was Ken betrifft, habe ich da wohl von mir aus eine herzlichere Beziehung. Das hat mit Autorität, wie Sie das hier meinen, nicht so viel zu tun und das will Herr Jebsen ja auch gar nicht. Er hat oft genug gesagt und geschrieben, dass die Leute ihm nicht einfach nur was glauben sollen, sondern selber drüber nachdenken. Und was er hier geschaffen hat, hat weniger mit „Geld und Beziehungen“ zu tun, als mit eigenem Herzblut! So sehe ich das. Was er hier insgesamt tut und darstellt, finde ich sogar heldenhaft,- ganz ohne einzuknixen. Vielleicht sollten Sie sich auch mal näher mit seinem Werdegang befassen, um zu verstehen, was ich meine. Macht es denn nicht auch Spaß, hier so frei zu schreiben? Wo gibt es das denn sonst noch? Und die interessanten Video-Interviews gibt es auch nur hier. Das ist doch eine ganze Menge, was hier geboten wird, oder?

    • Zu Lewin: Der Begriff „Gegenstatement“ war zu schnell ergriffen. Ich würde lieber sagen: Relativierungsstatement. Wir stimmen in weiten Zügen überein. Ich freue mich im Übrigen auf Deine eigene Web-Site. Man braucht weder viel Geld noch Beziehungen, um sowas aufzubauen. (Zumindest einen einfachen Blog.)
      Zu Veganislove: Daß wir durch Sprache auf die Wahrheit nur deuten können, wird so manchem klar, der sich auf den Weg nach Innen gemacht hat. Was jedoch möglich ist: Wir können unsere Sprache mit Wahrheit FÜLLEN.
      Wir können in den Containern der Sprache viel mehr transportieren, als wir glauben. Wer natürlich an der Fassade dieser Container hängen bleibt, wer nur mit dem rationalen Mind hört, dem wird das Wesentliche von dem, was gesagt wurde, entgehen. So wie Du, das was andere sagen, mit Herz und Seele zu hören, das ist der Weg in die wahrhaftige Kommunikation.
      Ich habe letztes Jahr einen Essay verfaßt, in dem diese Ideen ausführlicher dargestellt werden. Wer immer diesen Text per Email erhalten möchte, der schreibe an Anami111 at web dot de

      (Ich weiß nicht, ob das jetzt unter Werbung fällt, die eher nicht erwünscht ist. Da ich dafür kein Geld verlange, dürfte es aber eigentlich in Ordnung sein?)

      Ah, noch was: auf dem spirituellen Weg ist die Landung das Gefährlichste, habe ich mir von meinen Lehrern immer wieder sagen lassen müssen. (Und ich habe einige verschlissen in 25 Jahren.) Jede Landung, also zum Beispiel in der Überzeugung: ich bin in der Lage, unverschleiert wahrzumehmen, ich bin in der Lage, die Wahrheit intuitiv zu empfangen, ich verfüge über besondere Fähigkeiten etc etc – – – ist der Versuch der negativen Kräfte, sich in einer neuen Ich-identität niederzulassen. Dann sind wir nicht mehr völlig blind, sondern „hellsichtig“. Das denkende, kleine, isolierte Ich auf einer höheren Schwingungsebene. Aber eben immer noch die gleiche Medaille….

    • Ja natürlich ,Veganislove,hier wird viel geboten.
      Die Interviews sind eine hervorragende Sache .Einem Mann wie dem Peter König ,ehemals Weltbank, könnte ich ewig zuhören .Alles was der Mann zu sagen hat ist dermaßen authentisch und reflektierend erzählt ,-das geht runter wie Öl. Wo sonst könnte man einmal solch einem Mann zuhören ?!

    • Nun ja Andreas Gesierich, ich denke Ken Jebsen war früher Radiomoderator gewesen und ein paar Beziehungen wird er da schon haben .Wenn ich bei Jean Ziegler oder Peter König nach einem Interview fragen würde ,dann wären die sicher unendlich beeindruckt und würden sogleich zusagen.
      Aber darum ging es auch garnicht.Sondern um die Fähigkeit ,die Realität so wahrzunehmen ,wie sie ist und nicht ,wie die Massenmedien es wollen ,das wir es sehen .
      Und diese Fähigkeit hängt direkt mit der Prägung des Charakters zusammen -ob jemand ein produktiver Mensch ist ,der sich zur Welt in Beziehung setzen kann oder nicht. Und wenn er das nicht kann ,dann kann er noch so viele Informationen aufnehmen ,-er wird die Wahrheit nicht erkennen.

    • Vielen DanK, Lewin, für Ihre persönliche Antwort an mich. Bei dem Beispiel mit der Blume und dem Tier kann ich sofort zustimmen.
      Ereignisse wie 9/11 oder jetzt Berlin-Breitscheidplatz sind allerdings physisch so weit entfernt von mir, daß ich allein mit Intuition nicht dahinterkomme, wie das zu beurteilen ist. Dafür brauche ich Informationen und Argumente von anderen Menschen. Wie z.B. die von Marikka Schaechtelin, da0 sie eine vom Berliner Anschlag betroffene Familie kennt. Womit die Hypothese, daß es vielleicht garkeine Opfer gibt, ad acta gelegt werden kann.
      Deshalb sind Vernetzungen wie diese KenFM-Foren so wichtig, weil wir voneinander lernen können. In Zeiten allumfassender Manipulation und Propaganda brauche ich Personen, deren Informationen ich vertrauen kann. Das ist hier bei den allermeisten Kommentatoren der Fall (leider nicht bei allen).

    • Andreas Gesierich: Ich verstehe das sehr gut, was Du zuletzt meintest. Das ist auch, was Torsten hier dankenswerterweise angesprochen hat: Niemand ist je perfekt, niemand weiß je alles. Und besonders Menschen, die schon eine Strecke weit gekommen sind auf dem Weg zur All-Bewusstwerdung können dann großen schaden anrichten, wenn sie sich in irgend einem Stadium dann überheblich als „fertig“ oder „perfekt“ wähnen. Sokrates hat das nach der Beschreibung von Platon ganz einfach nachvollziehbar ausgedrückt in seiner „Verteidigungsrede“vor Gericht: Er konnte nämlich selbst nicht glauben, dass er tatsächlich der „weiseste Grieche“ sein solle, so wie es die Priesterin Phytia aus dem „Orakel von Delphi“ herausgelesen hatte. So besuchte er also alle möglichen Zünfte – die Schauspieler- die Handwerker- die Dichter- die Politiker- und forschte sie aus nach ihrem Wissen, um dieses mit seinem eigenen zu vergleichen. Am Ende erkannte er: „Es scheint zwar keiner von uns etwas rechtes und ordentliches zu wissen, sie aber GLAUBEN etwas zu wissen und wissen doch NICHTS. Ich aber weiß zwar auch nichts, bilde es mir aber auch nicht ein! Ihr Dünkel wiegt ihr wirkliches Wissen reichlich auf! So scheint es also, als sei ich um dieses wenige weiser als sie!“
      (Der Kern der Sokratischen Philosophie: „Ich weiß, dass ich nichts weiß“.)

    • Veganislove -es ging mir hier nicht um Wissen ,sondern darum ,wer die Konventionen ,die Dogmen und die Vorurteile einer Gesellschaft überwindet ,um sich ein Urteil zu bilden.Ein Urteil eben ,das der Wahrheit entspricht .
      Was ich damit meine ist zum Beispiel das ,wenn in einer Gesellschaft gesagt wird ,wir haben eine Demokratie.Das wird behauptet aber in der Realität handelt es sich um keine Demokratie.
      Die meisten Menschen nun werden aber trotzdem glauben dass es sich um eine Demokratie handelt ,weil sie selbst sich der Meinung der Masse anschliessen,da sie es nicht ertragen könnten ,allein und isoliert von der Gesellschaft dazustehen mit ihrer Meinung .Darum ging es mir ,um diese Prägung des Charakters. Nur derjenige wird sich die Wahrheit eingestehen können ,dass es sich um keine Demokratie handelt ,der eine innere Identität entwickelt hat ,die es ihm ermöglicht ,die Manipulation der Wirklichkeit zu überwinden. Es geht hier um den Charakter des Menschen nicht um Wissen-so wie ich das meine im Eingangsbeitrag.
      Aber das hatten Sie denke ich auch lange verstanden ,was ich meine.

    • Lieber Lewis! ich habe Dich da genau verstanden. Du bist es, der jetzt mich nicht richtig verstanden hat! Es geht eben nicht um Anhäufung von Wissen, sondern um umverstellte eigene Wahrnehmung. Einverstanden? Für mich ist z.B. Sokrates nicht deshalb so eindrucksvoll, weil er angeblich „der Weiseste Grieche“ war, sondern, wegen seiner kompromisslosen Haltung und seiner konsequenten Lebensführung. Er lebte im „jesuanischen Prinzip“ und deshalb wollte man ihn ja auch eliminieren, weil er das unmoralische, verlogene und gewaltbereite Herrschaftssystem mit seinen unbeirrten kritischen Fragen störte! Und diese Tatsache hat wieder genau mit dem zu tun, was Du oben als „Mainstreampersönlichkeit“ beschrieben hast. Die Menschen richten sich ja nicht nur aus Unwissenheit heraus nach dem Mainstream, sondern auch aus einer Art Charakterschwäche oder einer unbewussten, verdrängten Angst heraus!

    • Ich verstehe vollkommen was Sokrates meinte ,als er sagte ,dass er wisse ,dass er gar nichts weiß.
      Je mehr ein Mensch weiß,desto mehr Fragen häufen sich auf.Das beziehe ich jetzt auf die Philosophie und das religiöse Gefühl. Ein Mensch wie Sokrates wusste ,dass er die Geheimnisse des Universums und des Lebens überhaupt niemals ergründen wird können.Aus diesem Bewusstsein heraus entsteht Demut und diese Art ,sich nicht so wichtig zu nehmen .Alle GEISTIG großen Menschen sind bescheidene Leute,die in Gesellschaft weniger reden als die Dummen.
      Die Dummen sind voller Selbstbewsstsein ,weil sie ihr Leben ohne Hinterfragung und Selbst-Reflektion führen.
      Wenn ich selbst hier etwas hochmütig rübergekommen bin ,so täuscht das .Auch ich weiß ,dass ich gar nichts weiß im philosophischen Sinne.

    • Weil Feiertag ist! Mein Weihnachtskommentar auf „Die Würde der Tiere“ muss auch bis morgen warten, weil ich wieder so blöd war und einen link mit reingesetzt habe. Die Links müssen hier immer vorher überprüft werden.

  20. Jetzt ist der klare Blick, der Mut zur Wirklichkeit und der Wille zur Friedfertigkeit in der gesamten Bevölkerung gefragt.
    Bei denen, die in Deutschland geboren sind genauso, wie bei denen, die hier Schutz vor den Kriegen gesucht haben, die von der westlichen Angriffskriegsallianz angezettelt wurden. Bei denen christlichen, muslimischen, jüdischen oder was auch immer Glaubens. Angesichts der Theorie, die Bevölkerung solle absichtlich aufeinander gehetzt werden – als eine erweiterte „Spalte-und -Herrsche- Maßnahme“. Im Hass möchte ich nicht mehr leben.

    • Ja, die Bürger aller Länder sollen anfangen sich einander solidarisch erklären. Alle sind alle Betroffene. Egal in welchem Land. Ein Spaziergang durch die Stadt zeigt, das wir sehr wohl miteinander können. Das wir alle die gleichen Wünsche, Hoffnungen und Bedürfnisse haben, das die Sorgen und Nöte, aber auch Freude in den Gesichtern die gleichen sind, egal welcher Kultur sie entstammen. Rausgehen und Hinschauen zeigt mehr als alle Medien zusammen. Und so kommt einem bald in den Sinn: das jeder der Kriege schürt und unterstützt doch nur ein Verbrecher oder Irrer sein kann.

  21. Das dies mal wieder eine super Sendung war, wurde ja schon zig mal gesagt….

    Deshalb werfe ich mal in anderes Anliegen ein, was mit dieser Sendung nichts zu tun hat….

    Ich würde mir zukünftig wünschen, dass in ALLEN Sendungen, nicht nur bei MMM eingeblendet wird, wann die jeweilige Sendung aufgezeichnet wurde.

    Somit kann man das Gesagte besser einordnen…. in dieser Sendung z.B. die Tötung des Amri in Mailand…. das war gestern, am Tag des Einstellens von MMM 29 (den 24.12.2016) schon bekannt, in der Sendung aber noch nicht….

    Viele Grüße und noch eine schöne Restweihnacht….

    • Herrlich!!!!
      Ein Programmfehler in der Matrix!
      Wunderbar, Uli!

      Gestern abend machte jemand, der KenFM und die Gegenöffentlichkeit noch nicht so gut kennt, die Bemerkung, daß das Hinterlassen der Ausweise ja auch sowas sein könnte, wie die Duftnote von Katern, wenn sie ihr Revier markieren. (Was natürlich im Fall von 9/11 völlig absurd ist. Aber in den anderen Fällen? Ich habe zur Wahrheit in diesem Fall keinen Zugang.)

      Claiming also?

      Wenn ich das Unwesen an der Spitze unseres Staates bei der Kranzniederlegung beobachte, höre ich innerlich zwar, was die einzelnen denken und wissen – und daß da eine völlige Verarschung läuft – aber meine Intuition und mein inneres Sehen sind noch nicht so ausgeprägt, daß ich 100%ig sagen könnte, was da wirklich läuft. (Auch dies als Gegenstatement zu Lewis etwas selbstherrlicher Aussage gemeint.)

    • Ich muß mich korrigieren: Nicht als „Gegenstatement“ zu Lewins Ausführungen (weiter oben), sondern als Relativierungsstatement.

  22. gute Zusammenfassung, wie immer.
    Da ich weiss, dass Gerhard Wisnewski ein Ohr und Auge für solche Dinge hat, habe ich mir heute seine Betrachtungsweise von dem Ereignis in Berlin angesehen.
    Berlin-Anschlag: Wahrheit oder Lüge?
    Eine genaue Untersuchung des Todes-LKWs vom 19.12.2016 am Berliner Weihnachtsmarkt Breitscheidstrasse ergibt einige Ungereimtheiten. Vor allem fehlt am Tatort jede relevante Spur von irgendwelchen Opfern. Vielleicht gibt es Tote und Verletzte, aber auf diesen Bildern sieht man so gut wie keine Hinterlassenschaften von ihnen. Eine Spurensicherung scheint es auch nicht gegeben zu haben – Bilder gab es jedenfalls keine davon.
    Bitte den oben stehenden Text genau lesen: Dieser Film behauptet NICHT, dass es keinen Anschlag gegeben hat oder dass es keine Verletzten und Todesopfer gegeben hat. Er stellt nur Fragen und Beobachtungen an und dient der Anregung der Diskussion.
    https://www.youtube.com/watch?v=uUTtUxxzPSg

    Es gibt im Netz mehrere Seiten auf denen Todesanzeigen veröffentlicht werden. Bei meiner Suche bin ich auf keine Anzeige diesbezüglich gestossen. Veilleicht findet ja jemand von euch was.

    • …die Gesichter der Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei vor Ort geben nicht ansatzweise eine derartige Tragödie wieder, die dort passiert sein soll. Vielmehr machen vor allem Feuerwehr und Polizei den Eindruck des ungläubigen Herumstocherns und nicht Begreifens, was sie dort vorfanden. Es fehlt Trauer, Wut, Entsetzen, Schock, Fassungslosigkeit und die damit verbundenen persönlichen, körperlichen Anstrengungen etc. in den Gesichtern.

      Leider zeigen die Videos nicht das gesamte Ausmaß der Schneise des Lkw’s sondern lediglich die Stelle, an welcher der Lkw wieder auf die Fahrbahn aufgefahren ist. Es gibt auf RT eine Dashcam-Aufzeichnung eines Lkw’s, einige rennende Leute unmittelbar nach Passieren des Kreuzungsbereiches. als das Fahrzeug mit der Dashcam bei der nächsten Grünphase als zweites od. drittes Fahrzeug nach rechts abbiegen will, steht der Lkw bereits auf der Fahrbahn, die Leute laufen ohne zu rennen über die Fahrbahn, weg vom Ort des Geschehens. Das ist eher untypisch.

  23. Hallo Ken,
    hallo Freunde,
    ich habe mir das Video von Gerhard Wisnewski über den Berlin Anschlag angeschaut und danach weiter recherchiert und muss feststellen, dass was Wisnewski behauptet, sehr wahrscheinlich stimmt. Es gibt keine Toten. Es gibt keine Verletzten. Es gibt keine Angehörigen. Weder am Krankenhaus noch beim Gottesdienst.
    Ich denke Anis Amri wurde schon vorher verhaftet, weil er als radikaler Moslem aufgefallen war und gut in den Plan gepasst hat. Dann wurde die Szene aufgebaut, der LKW platziert und die Jagd nach dem Täter begann. In der Zeit saß Amri höchstwahrscheinlich schön längst in irgendeiner Zelle der Geheimdienste und wartete auf seine Hinrichtung. Es wurde erst ein Pakistaner gesucht um die Geschichte etwas auszuschmücken, dann wurden die Dokumente von Amri gefunden und die eigentliche Suche begann. Amri wurde dann nach der Tat vor seiner Moschee gesichtet. Davon gibt es ein Foto, aber es gibt komischerweise keine Fotos oder Videoaufnahmen seiner Flucht nach Italien. Er wurde in keinem Bahnhof oder an der Grenze etc. von einer Kamera aufgenommen. Das Foto von Amri vor der Moschee stammt ganz klar aus einer früheren Zeit, vielleicht aus der Zeit als er unter Beobachtung stand. Man sollte glauben, dass er noch auf freiem Fuß ist. Er war schon längst in Gefangenschaft und konnte deshalb nicht im Schutze von Anwälten in die Öffentlichkeit treten um seine Unschuld zu beweisen. Er war vielleicht schon vorher nach Italien gebracht worden und wurde dann als der Zeitpunkt gekommen war kaltblütig abgeknallt. Bei der ganzen Aktion gab es einen Toten, nämlich Anis Amri und vielleicht noch den polnischen LKW Fahrer.

    Liebe Grüße an Ken Jebsen und die Redaktion

    Osman

    • Das Video von Gerhard Wisnewski habe ich auch gesehen. Kein Blut? Keine Verletzten? Kein echter Anschlag? – Damit hat er sich weit aus dem Fenster gelehnt.

      Ken Jebsen hat auf das gewohnheitsmäßige „Verlieren“ von Ausweisen durch angebliche arabische Attentäter hingewiesen. Ja, und was ergibt sich daraus? Das ist doch der Hinweis auf False Flag-Aktionen, die von Geheimdiensten veranstaltet werden! Mit den Ausweisen werden irgendwelche armen Würstchen als Täter hingestellt, die leider die Festnahme nie lebend überstehen. Das Spiel kann man anscheinend beliebig oft wiederholen, weil die Medien jedesmal mitspielen und weil die meisten Schweigelämmer immer wieder darauf hereinfallen.

      Wenn es so ist, dann sind die Anschläge gar keine Reaktionen auf „unsere“ Ressourcen-Kriege, sondern eine perfide Strategie der Machthaber und ihrer Geheimdienste, Furcht und Schrecken zu verbreiten, um immer mehr Mittel zur Kontrolle und Beherrschung der Massen durchzusetzen. Ich meine aber, die Anschläge müßten trotzdem so „echt“ sein, daß möglichst viele Menschen zu Schaden kommen, um die gewünschte Panikwirkung zu erreichen. Warum sollte man „Show“-Anschläge ohne tatsächliche Opfer inszenieren? Das wäre viel komplizierter zu organisieren als echte (False-Flag-)Anschläge mit echten Toten.

      Andererseits war da vielleicht wirklich kein Blut.

    • Hallo Wolfgang
      ob „Show“-Anschläge oder nicht, die Menschen kaufen es ab. Man wollte vielleicht keine Opfer aber trotzdem die gleiche Wirkung erzielen. Wie du auch schreibst, möchte man durch Panikmache mehr Mittel zur Kontrolle und Beherrschung der Menschen durchsetzen. Vielleicht möchte man auch die Flüchtlingspolitik, die Willkommenskultur ändern und hat nun einen Grund. Man möchte Flüchtlinge aufnehmen, muß aber wegen der Gefahr solcher Anschläge die Grenzen dicht machen. Somit bleibt man weltoffen und flüchtlingsfreundlich und kann trotzdem die Flüchtlinge draußen lassen.

    • Hallo Marikka,
      die ganze Sache ist sehr suspekt. Die Aufnahmen direkt nach dem Anschlag zeigen ein anderes Bild. Für 12 Tote und 50 Verletzte ist die Situation einfach zu ruhig und entspannt. Man kann keine Panik oder Hetze feststellen und man hört keine Menschen schreien, was man von Verletzten und deren Angehörigen erwarten würde. Ich bleibe bei meiner Version.

    • @Marikka Schaechtelin
      reiche bitte deine Info an Herrn Wisnewski weiter. Wenn du nicht weisst wie, dann schreibe mir das hier. Ich kann dir gerne dabei helfen.

    • Hallo Osman Gündüz, da bin ich ganz bei Ihnen! Das war nicht die erste Inszenierung. Es gibt massenhaft offensichtliche Fehler, später werden dann Geschichten konstruiert. Wisneswskis Video habe ich noch nicht gesehen, aber einige andere mit dem Stichwort „hoax“. Ich hoffe, die Muslime tun sich zusammen und klären diese Fälle auf.

    • Wolfgang Gerber: Mit echten Opfern hat man auch ein echtes Problem, nämlich die Familien die Fragen stellen, aufklären, Öffentlichkeit auf sich ziehen, klagen. Und außerdem wäre der Widerstand innerhalb der Regierung zu groß, diesen Manipulationsversuch der Massen zu akzeptieren. Es gibt doch genug Schauspielerfirmen, die ihre Dienste anbieten – offiziell für Terrorübungen, die dann auch mal als echter Terroranschlag rübergebracht werden.

    • Hallo KenFmFan,
      es ist nicht nur die Aufgabe der Muslime die Fälle aufzuklären. Hier werden alle Menschen aufs Schlimmste auf den Arm genommen. Alle Menschen müssen die Fälle, die sie serviert bekommen kritisch analysieren. Die Mainstream Medien, die bei diesem dreckigen Spiel mitmachen, müssen den Zorn der Menschen spüren.

    • Es gibt hier jedenfalls viele Fragwürdigkeiten. Warum gibt es bisher keine einzige Aufnahme von Verletzten oder Toten? Andererseits müssten ja wenn nicht die Einsatzkräfte dann doch die Ärzte Bescheid wissen? Wie soll man sich das vorstellen? Bin gespannt, ob Marikka Schächtlin noch etwas darüber postet.

    • Die Einsatzkräfte kann man noch täuschen. Alle werden denken, dass die Kollegen schon alles erledigt hätten. Doch zumindest der Chefarzt müßte involviert sein.

    • Ich möchte auf keinen Fall den Anschlag als Fake hinstellen, während es in Wirklichkeit Tote und Verletzte gibt, wie Marikka Schaechtelin schreibt. Irgendwo bei Youtube sah ich ein Video mit einem Ehepaar, dessen Sohn schwerverletzt im Krankenhaus liegt. „Danke, Frau Merkel!“, sagten sie. Wegen dieser Äußerung wird das Video in den Medien natürlich nicht gezeigt. Theoretisch könnte das auch ein Fake sein, aber warum sollte man ein Video drehen, das man dann nicht vorzeigen kann?

      Ich denke, die Organisatoren der Anschläge sind dermaßen skrupellos, daß sie mit echten Toten kein Problem haben. KenFmFan meint, daß der Widerstand gegen echte Anschläge innerhalb der Regierung zu groß sein könnte. Ich gehe aber davon aus, daß Frau Merkel über solche Aktionen gar nicht informiert wird. Nein, hinter solchen Terroranschlägen – fingiert oder nicht – steckt nicht die Regierung, sondern der tiefe Staat, der auch die Regierung manipuliert.

      Aber können wir uns auf folgendes einigen?

      1) Es war eine FALSE-FLAG-Aktion. (Ausweise!)
      2) Dann war es aber keine Reaktion auf Ressourcen-Kriege.

    • Wolfgang Gerber: Ich kann es auch nicht wirklich glauben, dass es gar keine Toten und Verletzten unter den Weihnachstmarkt-Besucher-oder Ausstellern gab. Zwei Tote gab es jedenfalls mit aller Gewissheit: den LKW-Fahrer und den angeblichen Täter. Es war wahrscheinlich ein „gelenkter“ Anschlag, um irgendwelche schärferen Gesetze durchzubringen. Dass es ISIS gibt und dass die uns schon lange gedroht haben, ist ja auch nicht abzustreiten. Insofern kann es ja auch durchaus eine Reaktion auf die deutsche Politik sein, die mit hilft, überall Muslime umzubringen. Man hätte ja übrigens auch gerade auf diesem Weihnachtsmarkt, wo die viel befahrene Straße so dicht ist, schon VORHER zum Schutz solche Betonpoller aufstellen können. Terrorwarnungen für die Weihnachtsmärkte gab es ja schon lange.

    • Das Video(unter „Danke Frau Merkel“ gefunden), das die Eltern eines schwerverletzten Weihnachtsmarktbesuchers zeigt, der nach deren Aussagen jetzt im Koma liegt, ist auch nach meinem Empfinden echt und keine false flag.

  24. Vielen Dank für den wertvollen Beitrag.
    Zum Anschlag in Berlin: Was mich ebenfalls stutzig gemacht hat – Da wurde offenbar zu Beginn ein Mann aus Pakistan verhaftet, der aber dann nach meiner Meinung erstaunlich schnell wieder auf freien Fuss gesetzt wurde. In einem News -Bericht habe ich dann gelesen, dass dieser Mann nach seiner Freilassung den Kontakt mit seinen Eltern und anderen Kreisen, in denen er verkehrt ist, vollkommen abgebrochen hat.
    Wieso nimmt einer nicht sofort Kontakt zu seiner Familie oder Freunden auf, nachdem er unschuldig aus dieser Haft entlassen wurde.
    Ich habe seither keine Berichte mehr finden können über diesen „Fall“. Es würde mich interessieren, ob da jemand mehr weiss.

  25. Zur Erinnerung an die Sendung vom 07.12.2015 von Ken Jebsen…

    ZEIT: Gab es denn eine besondere Form des Terrorismus in Deutschland durch Baader, Meinhof und die anderen?

    Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.

    ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?

    Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

    • Ich habe vor einigen Jahren ein Interview gesehen, leider kann ich nicht mehr bestimmen wann oder wo. Dort wurde ein ehemaliger Brigadier (Brigate Rosso), nach seinem Gefängnisaufenthalt, zum Aldo Moro Fall interviewt. Jedenfalls meinte er, daß sie damals fremdgesteuert gewesen seien.

    • An das Interview kann ich mich auch noch erinnern- oder an eines, das sinngemäß gleiche Aussage hatte- war aber in einem Video.

    • Besten Dank für den Hinweis. Es gibt von Regine Igel auch das Buch:

      Terrorjahre-Die dunkle Seite der CIA in Italien

      „Wir haben entdeckt, dass einige Personen, die für die Bombenanschläge in Italien Sprengsätze gebaut haben, eine doppelte Rolle spielten. Sie waren sowohl amerikanische Agenten, die in den US-Militärbasen ein- und ausgingen, als auch Militante der rechtsextremen Organisation Ordine Nuovo, die den anderen beibrachten, wie man Sprengsätze baut.“
      Der Mailänder Untersuchungsrichter Guido Salvini

      Einige der Kapitelüberschriften:

      Der Terroranschlag an der Piazza Fontana – Der Staat läßt eine Bombe legen
      Die Strategie der Spannung
      Der staatlich geförderte Rechtsterrorismus
      Die Roten Brigaden: Auch der Linksterrorismus wird gefördert

      ISBN-10: 3776624655

  26. Mich würden hier auch mal die Antworten auff folgende Fragen interessieren:

    1. Direkt nach dem Anschlag veröffentlich Bellingcat ein relativ frisches Video, das auf Grund des Spreeufers im Hintergrund leicht zu lokalisieren war. Auch die Jahreszeit und damit das Alter ist gut zu ermitteln. Wie kam Bellingcat eigentlich an dieses Video, das Amri an der Oberbaumbrücke zeigt? Wurde es Elliot Higgins aus eine „anonymen Quelle zugespielt“ oder haben sie das ganz zufällig im Interent gefunden? Einen Tag später veröffentlicht der IS ein Video das Amri wiederum an der Spree zeig. Auch hier soll offenbar bei der Lokalität keine Fraghe offen bleiben. Amri macht direkt am Anfang einen 360° Rundumschwenk.

    2. Wieso wurde der erste Verdächtige nach der Freilassung zunächst sofort an einen anderen Ort verbracht und vor der Öffentlichkeit abgeschirmt?

    3. Wieso wird der Zeuge, der den Täter verfolgte nach wie vor vor der Öffentlichkeit abgeschirmt bzw. wieso wird es ihm verboten mit der Presse über seine Sicht der Dinge zu sprechen?

    • Zu 1. ich kenne nur ein Video aus den MSM, welches von den beiden das ist kann ich ihnen nicht sagen ; also keine direkten Quellen etc woher Bellincat das Video hat…keine Ahnung… Vielleicht von Amris Facebookseite, von Google oder so: Vielleicht wollte er einfach mal das neue (falls es ein neues war) Handy testen Bild und Tonqualität… das Video wo er summt meine ich…ist doch gegenstandslos.

      zu Tom Higgins sollte man aber wissen das er Mitglied im Atlantic Council ist und er die arabische Sprache weder lesen noch verstehen kann…daher ist dieser Zeitgenosse mehr als suspekt für mich.

      zu 2. würde ich einfach sagen aus taktischen Gründen. Er wurde ja freigelassen, weil Schmauchspuren fehlten. Wobei man ja auch hätte einfach die Kleidung wechseln können…oder so…diese Maleranzüge die man im Baumarkt bekommt sind auch recht praktisch dafür…(aber das ist nur eine und meine eigene Denke)

      und zu 3. auch da vielleicht nach wie vor taktische Gründe…und mal nebenbei: Hätten Sie selber den Lust sich bewusst also freiwillig den Journalisten-Bestien auszuliefern und eventuell ihre Familie? Das ist meinerseits kein Vorwurf an Sie in irgendeiner Art und Weise aber ich selber wäre froh meine Ruhe haben zu können, besonders nach so einem Ereignis.

      Meine Antworten werden Sie kaum zufrieden stellen aber ich hoffe es das vielleicht die ein oder andere zumindest akzeptable dabei war.

  27. Zur Buchempfehlung: Die Empfehlungen sind mir immer ein wichtiger Teil hier. Habe mir schon viele davon angeschafft, gelesen und davon profitiert.

    Vor längerer Zeit habe ich mir das Buch von Koschnick „Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr“ angeschafft und zum Teil gelesen. Und ich möchte mal hier frech behaupten, dass Herr Jebsen dieses Buch nicht oder zumindest nicht übers erste Kapitel hinaus gelesen haben kann. In der Einleitung zieht Koschnick richtig vom Leder und kritisiert zurecht dies und das an unserer Demokratie. Dann ist man gespannt auf das erste Kapitel, wie er das alles im Detail erläutert, Hintergründe hinzufügt, Lösungen vorschlägt etc. Aber nichts davon kommt. Das erste Kapitel ist weitgehend eine Wiederholung der Einleitung und gar nicht immer mit anderen Worten. Enttäuscht habe ich das zweite Kapitel überflogen, da kam aber auch nichts Neues. Ich hab selten so einen Schrott in der Hand gehabt. Tschulligung, das war meine Empfindung als ich das Buch in eine Ecke schmiss.

  28. Ein Hinweis zum auch besprochenen Anschlag.

    Sieht man sich die aktuelle Sondersendung „des fehlenden Parts,“ Frau Kosubek mit Herrn Wimmer im Gespräch an, so wird Herr Wimmer recht deutlich.

    DER FEHLENDE PART: [S2 – E110] Willy Wimmer zur politischen Lage in Deutschland nach dem Attentat

    Auf seine eigene, ganz unverwechselbare Art, beantwortet er Fragen, wann und wie er das für richtig hält.

    Kurz hervorgehoben; hinter dem Terror stehen die Staaten. Um den Zirkel zu schließen, was nicht Bestandteil des Gespräches war, hinter den Staaten stehen die Lobbys, Councils, etc. und hinter diesen wiederum die Eigner.

    Der Terror, neben anderen Mitteln, ist geeignet den Polizeistaat zu etablieren. Die Hasardeure wirken nach innen wie nach außen.

    Im Grunde ist das die Essenz aus dem Gespräch.

    • Bin Ihrer Meinung. Überstaatliche, global agierende Truppen sind die Drahtzieher. Anschläge international sind nach dem gleichen Mustern gestrickt, und könnten auch dazu dienen, Politiker zu erpressen etc.

      Ein Problem kreieren (Bedrohung), eine Reaktion hervorrufen (Angst), Lösungen anbieten (Schutz – ein Schutz der Reichen gegen die Armen).

    • Es ist schon ein Kreuz, Krieg, Terror, Farbrevolutionen, Putsche etc. plus die alltägliche sinnentleerte Knechtschaft und das alles aus einer Hand.
      Ob in der Ukraine, im nahen Osten, den Koreas, Kaschmir usw. und in der Schweiz z.B. trifft man sich zum Kaffeeplausch.
      So sinnlos, eine Verschwendung ohne Gleichen. Ich meine Herr König wurde in der Positionen-Sendung in welcher er zu Gast war gefragt, was passieren würde wenn man all diese Energie in positive Kanäle lenken würde?

      Er meinte das Paradies würde ausbrechen.

  29. Warum richten sich die Terroranschläge in Europa gegen einfache Menschen ?
    in Minute 4:10 heißt es „Das ist eine Art von Rache!“ . bezogen auf Rohstoffkriege der NATO.
    Denklogisch recht man sich an denen, die man für die Verantwortlichen hält.
    TIP: der einfache Berliner ist das nicht- der ist selber froh, wenn er nächstes Jahr über die runden kommt -und viele haben noch Ofenheizung.

    Ich würde jetzt denken, das die Urheber der Anschläge die Spaltung der Menschen entlang der Religiösen Identität Zum ziel haben. Die Hintermänner der Anschläge gehören vielleicht gar nicht zu denen, die durch Rohstoffkriege geschädigt wurden.

    • Indem man sich mit der Sicht der Mainstreammedien auseinandersetzt ,ist man denen schon ins Netz gegangen.
      Da gibt es keine Wahrheit-90 Prozent von dem ,was die berichten, ist gelogen .
      Das ist verlorene Zeit ,sich damit zu beschäftigen . Wenn man begreift ,wer diese Medien finanziert ,dann sagt einem das automatisch ,was die bezwecken.
      Es geht nur um Verbreitung von Angst und Ereignisse zu schaffen, die es gegenüber der Bevölkerung dann plausibel erscheinen lassen ,dass man die Bürgerrechte einschränkt und den Polizei-„Staat“vorantreibt.
      Es geht nur um Manipulation und das Beste wäre es ,diese Mainstream-Medien total zu ignorieren ,damit man sich der Einflussphäre dieser Manipulation entzieht.

  30. Ich finde es sehr, sehr schade, dass kein Journalist der alternativen Medien live am Ort des Geschehens war.

    Man hätte z.B.

    1. überprüfen können, ob Blutlachen am Boden lagen.
    2. schärfere Fotos und Aufnahmen vom Tatfahrzeug machen können.
    3. beobachten können, ob Tote und Schwerverletzte herumlagen und abtransportiert wurden.
    4. Besucher des Weihnachtsmarkts befragen können, was sie gesehen haben.
    5. Besucher befragen können, ob der Täter beobachtet wurde, wie er aus der Fahrerkabine ausstieg und ob er an der Flucht
    gehindert wurde.
    6. ob vor dem Attentat Polizisten vor Ort waren und was die gemacht haben als es passierte.

    Was die alternativen Medien z.B. noch machen könnten:

    1. in der Charite, wo die Schwerverletzten eingeliefert wurden, nachfragen, ob und wieviele eingeliefert wurden.
    2. Angehörige der Verletzten vor der Charite nach einem Interview bitten.
    3. Todesanzeigen überprüfen, ob die Namen der Getöteten tatsächlich existierten und ob es tatsächlich die Toten von „Berlin“
    waren.
    4. Augenzeugen suchen und befragen, was sie tatsächlich gesehen haben.

    Ein solches Ereignis sollte gründlich untersucht werden und nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden. Denn es besteht Wiederholungsgefahr, wenn man diesem Treiben nicht endlich einen Riegel schiebt und die wahren Täter beim Namen nennt.

    • Es gibt diese detaillierten Aufnahmen, welche von Besuchern des Weihnachtsmarktes gemacht worden sind, wo Opfer und, wie Sie es nennen, diese „Blutlachen“ zu sehen sind. Wenn Sie es unbedingt sehen wollen, hier ist der Link dazu! Aber, ich will es vorweg sagen: es sind keine schönen Bilder! Hier der Link: https://youtu.be/Eoxy6zdvXB8

    • Ich habe an diesem Tag abend bis 23 Uhr gearbeitet und bin danach zum Breidtscheidtplatz geradelt, weil ich nicht aus Sensationsgier mir das anschauen wollte, sondern um genau diesen Punkt der Manipulationsgefahr durch Verfälschungen der Berichterstattung entgegenzutreten. Ich kam allerings nicht in Sichtweite des Ereignisses und ich sah auch keine Menschen, die von dort kamen, um sie befragen zu können. Daraufhin suchte ich nach Livecams, die allerdings auch alle abgeschaltet waren. RT Deutschland hatte einen Reporter vor Ort, der Live vor der Absperrung über das Internet berichtete, aber im Prinzip auch kaum Sichtkontakt hatte. Mir ist auch aufgefallen, dass die ganze Stadt keine Lust hatte, an den Ort zu kommen. Ich spürte eine Lähmung. Es wurde an den Folgetagen auch sehr wenig darüber gesprochen unter den Berlinern. Es herrschte ein Klima des Schweigens, so als ob die Menschen erkannt hatten, dass sie nun dabei erwischt wurden, wie durch den Tornado Einsatz in Syrien nun auch Deutschland zum Zielobjekt von Terroristen auserkoren wurde. Mich beschleicht das Gefühl, dass vielen bewußt ist, dass dieser Anschlag eine Folge davon ist und sich deshalb schämen und es stillschweigend hinnehmen. Die Opfer werden anscheinend in Kauf genommen. Die Medien sind vorsichtig in ihren Formulierungen. Die Politiker rufen nicht wie in Frankreich und der Türkei den Ausnahmezustand aus. Die einzige Reaktion ist eine Verschärfung des Asylsabkommen mit Tunesien und die Forderungen nach mehr Kontrollen und schärferen Sicherheitsmaßnahmen wie Überwachungskameras und Absperrungen. Es wird stark darüber diskutiert, wie man Flüchtlinge abwehren kann, aber kein Wort über die Vermeidung der Ursachen. Und Bekundigungen, dass wir unsere Lebensart durch Terror nicht beeinflussen lassen wollen.
      Aber genau unsere Lebensart verursacht den Terror. Unser Konsumverhalten verursacht Terror. Unser zurückhaltendes Verhältnis zur Obrigtreuigkeit und das Zulassen von illegalen Kriegen verursacht Terror. Unsere Energiepolitik veruracht Terror. Unser Überlegenheitsgefühl verursacht Terror. Unser Sendungsbewußtsein von scheinheiligem Demokratiebewußtsein verursacht Terror. Unsere Manipulierbarkeit durch Medien verursacht Terror. Das Verschließen unserer Augen gegenüber Ungerechtigkeiten verursacht Terror. Die Kollaborationen mit Unrechtsregimen wie Saudi Arabien verursacht Terror. Unser Drang Exportweltmeister zu bleiben verursacht Terror. Die Ausbeutung weltweiter Ressoucen verursacht Terror. Die Umweltverschmutzung und Zerstörung verursacht Terror. Wenn wir das Wort Terror in meiner Aufzählung austauschen würden mit dem Begriff Widerstand, wird eher ein Schuh daraus. Deshalb dieses erdrückende Schweigen. Dieses Schweigen ist für mich ein Schuldanerkenntnis.
      Lasst uns daraus die richtigen Schlußforderungen ziehen und unsere Schuld eingestehen. Erst danach kann eine Versöhnung möglich sein, damit die Gewalt eine Chance hat, sich aufzulösen.
      Das sollte die Botschaft sein, die speziell zu Weihnachten aus allen Lautsprechern leise ertönen müßte. Aber sie ist leider so leise, dass dieses Schuldbewußtsein von den meisten unterdrückt wird.

      pooler1970

    • Zitat „Ich finde es sehr, sehr schade, dass kein Journalist der alternativen Medien live am Ort des Geschehens war. “
      Vielleicht zum Glück, weil.es dann einen Toten mehr gegeben hätte.

    • @pooler: Zitat „Mich beschleicht das Gefühl, dass vielen bewußt ist, dass dieser Anschlag eine Folge davon ist “
      Der Anschlag könnte auch Folge davon sein, dass wir (Deutschland) zu wenig Einsatz in Syrien gezeigt haben. Nur um mal eine andere Sichtweise auf das Feld zu schmeißen.

    • an Vizero
      wenn sie sagen, dass wir vielleicht zu wenig Einsatz in Syrien gezeigt haben, kann man das so oder so verstehen.
      Zu wenig Einsatz, so dass Assad noch an der Macht ist oder zu wenig Einsatz, dass wir nicht genug gegen diesen Stellvertreterkrieg getan haben, um ihn zu verhindern.

      Ich glaube eher, dass der Schlüssel zum Frieden darin liegt, mal anders rum zu denken. In Syrien sind eindeutig zuviele Menschen da, die irgendetwas wollen. Von den bezahlten Rebellen bis zu den Russen. Keiner fragt, was die Interessen der Syrer sind. Und eigentlich geht es uns auch nichts an. Das sollten die lieber unter sich ausmachen. Diejenigen Gruppen, die dieses Land bewaffnet haben, tragen auch eine Mitverantwortung, dass aus Meinungsverschiedenheiten blutiger Ernst wurde. Deshalb ist es so wichtig gegen jeden Export von Waffen vorzugehen egal in welches Land.
      Wenn Assad ein Diktator ist, dann auch nur, weil er die Möglichkeit hatte, durch Waffen Interessen mit Gewalt und Unterdrückung durchzusetzen.
      Bewaffnete Aufstände gab es schon immer, auch in Syrien, werde viele jetzt denken. Auch mit eigenen Mitteln. Das stimmt, aber diese noch von aussen zu verstärken durch Waffenverkäufe ist das schändlichste was man machen kann.
      Aber was erzähle ich hier, dass ist jedem hier durchaus Bewusst. Nur leider gibt es zu wenige, die etwas dagegen tun. Deutschland sollte hier eigentlich Vorreiter sein, stattdessen sagt die Regierung lediglich, dass sie keine Waffen in Konfliktregionen verkaufen. Nur wird nicht bedacht, dass wenn heute noch kein Konflikt in einem Land herrscht, das morgen schon ganz anders aussehen kann.
      Das gilt auch für uns. Je mehr Waffen hier auch für uns produziert werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Waffen auch mal gegen uns selber verwendet werden können.
      Neben dem Ausstieg aus der fossilen Energiewirtschaft ist der komplette Ausstieg aus der Waffenproduktionsindustrie genauso eine Forderung, die wir uns jeden Tag ins Gedächtnis rufen sollten.

      pooler1970

    • Weckruf 21
      Vielleicht habe ich schon zu viel Blut gesehen, aber gleich Blutlachen?Wo haben Sie die entdeckt?Eine länglich und als zweites Spritzer…dass bei all den angeblichen Verletzten.Jedoch mit welcher Ruhe die Passanten da durch gingen , weder nach rechts,links guckten..Bei den Verletzten kein einziger Sani…Wie viele Komparsen hat der Staat bezahlt…möchte man fragen…
      Ihre Warnhinweis ist leicht übertrieben, hinsichtlich der Bilder aus Frankreich, Aleppo und allen anderen Terroraktionen, die wir bisher erhielten.

    • @pooler1970

      Gute und sehr wertvolle Gedanken von dir. Mit HINSCHAUEN wäre schon mal ein richtiger Schritt in die richtige Richtung getan. Es gibt ja den Spruch:

      „Nichts ändert sich, bis man sich selbst ändert. Und plötzlich ändert sich alles.“
       
      Es sind noch immer viel zuviele, die warten, dass der andere, die Politiker, die Konzerne, die Banken, die Rüstungsfirmen u.s.w. etwas machen, bis sich etwas verändert. Wie wir sehen, es ändert von nicht viel bis nichts. Es werden nach einem solchen Ereignis ein paar Symptome bekämpft, damit sich die Bevölkerung wieder beruhigt. Die Ursache bleibt aber dieselbe. Und der Terror wird irgendwann und irgendwo wieder von vorne losschlagen.

      Weiss nicht, vielleicht muss der Terror nach Europa kommen, damit in unseren Köpfen ein Umdenken stattfindet.

  31. Natürlich könnten unsere Autos lange mit Wasserstoff fahren und wir könnten unsere Häuser lange mittels freier Energie beheizen und mit ebenso unabhängig den Strom erzeugen .Aber das darf nicht sein aus Sicht der Konzerne und Machthaber ,die den Menschen einzig als Mittel zum Zweck sehen -zum Zwecke der Profitmaximierung durch Abhängigkeitsmachung.

    Sicher hat Ken Jebsen recht ,wenn er sagt ,dass die Ressourcen-Kriege verschwinden würden ,wenn wir die Freie Energie etablieren könnten .
    Aber die Kriege ,die aus Machtgier und Selbsthass geführt werden von einer gewissen kranken Elite ,würden nicht verschwinden .In diesem Selbstlhass ,der erzeugt wird im Kleinkind durch eine kalte ,emotionslose Erziehung von Eltern ,die die gleiche Erziehung durchlebt haben , findet man eine der grundlegendsten Ursachen für Hass ,Krieg und Zerstörung .Denn dieser Selbsthass wird von den Betroffenen nicht erkannt ,-im Gegenteil ,er wird auf andere projiziert . Und das führt dazu ,dass permanent nach einem äußeren Feind gesucht wird ,um von seinem eigenen Selbsthass abzulenken .
    Das hat Arno Gruen beschrieben und darin liegt auch meines Erachtens die Ursache für die viele Gewalt und Zerstörung .
    Die Ursache liegt in der Zerstörung einer kleinen unschuldigen Kinderseele ,-was zu Menschen führt ohne Empathie und ohne eigene Identität.

    • Hallo Lewin,
      ich finde es sehr hilfreich, daß Sie auf die entwicklungsbedingten, psychisch-emotionalen Ursachen für das pathologische Verhalten so vieler Menschen schauen. Bei politisch aktiven Menschen ist das leider oft verpönt. Dabei wäre so wichtig, erst mal die Voraussetzung, die Basis, die innere Ausgangsstruktur zu betrachten, von der aus wir in die Welt schauen und unsere Meinungen und Urteile bilden, die uns dann zum Handeln bringen. Ich zitiere aus dem Buch „Atelier für mehr Lebendigkeit und Durchblick“ von Margit Geilenbrügge, das eine hervorragende Zusammenfassung der grundlegenden Thesen des integralen Philosophen und Meditierenden Ken Wilber ist:
      „Nahm ich an Gruppen teil in denen es um persönliche Entwicklung und Lebensgestaltung ging (ich möchte hinzufügen: und natürlich auch um Selbsterkenntnis), waren politische Themen tabu. Genau anders herum ging es mir in politisch aktiven Gruppen: hier war persönliche Entwicklung etwas, über das man nicht sprach, auch wenn mehr oder weniger alle (die eigene Person eingeschlossen) unbekümmert ihre neurotischen Symptome in die politische Arbeit einbrachten.“
      Wie steht es also mit uns hier in diesem Forum? Spielen Rechthaben-wollen, Spiegelfechtereien und andere Kompensationsmechanismen eine Rolle? Natürlich.
      Inwiefern und inwieweit beeinträchtigt das unsere Fähigkeit, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Wahrheit hinter den Kulissen zu erkennen?
      In großem Ausmaß, leider.
      Schneidet uns die nahezu vollständige Identifikation mit unserem rationalen Denken (und dem Tierkörper) nicht von Bewußtseinsstrukturen ab, die uns helfen würden, auf einer höheren Frequenzebene zu erkennen, daß unsere Probleme durch das Denken, das diese Probleme hervorgebracht hat, nicht gelöst werden können?

      Ich wäre jedoch nicht hier, wenn ich nicht auch noch etwas anderes wahrnehmen könnte: die Früchte der Saaten Rudolf Steiners.
      Vor allem deshalb fühle ich mich von Ihrer Arbeit, Ken, und von diesem schönen Forum hier angezogen: weil ich die Hoffnung hege, daß ich hier auf Menschen treffen könnte, die daran interessiert sind, Spirituelles und Politisches zusammenzubringen, Persönliches und Gesellschaftliches, Innen und Außen.
      Gibt es im Allgäuer Raum Menschen, die sich vorstellen könnten, an so einer Gruppe mitzuwirken? Ich würde gerne eine ins Leben rufen.

      Und ich wiederhole noch einmal meinen Wunsch, in den „Positionen“ auch einmal Vertreter der integralen Perspektive und eines spirituellen Weltbildes zu Wort kommen zu lassen (ich spreche nicht von Kirche oder Institutionell organisierter Spiritualität). Ohne das Spirituelle können wir nur entweder Positionen einnehmen und dann die Gegenpositionen dazu; uns in der medialen Öffentlichkeit bewegen, und eine Gegenöffentlichkeit dazu herstellen; für oder gegen etwas sein, immer und überall: für oder gegen. Zwei Seiten derselben Medaille: des denkende Ich. Dabei war das Versprechen der Aufklärung doch ursprünglich das Vermögen zur Selbsttranzendenz, oder habe ich da was falsch verstanden?

    • Hallo Andreas Gesierich,
      Sie schreiben: „Inwiefern und inwieweit beeinträchtigt das unsere Fähigkeit, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Wahrheit hinter den Kulissen zu erkennen?“

      In dem Buch „Der Verlust des Mitgefühls“beschreibt Arno Gruen in welcher Art der Entwicklungsprozess abläuft ,der uns dann dahingehend prägt ,dass die linke Gehirnhälfte klar dominiert über die rechte Gehirnhälfte .
      Die linke Gehirnhälfte, zuständig für das logische,rationale Denken und die rechte Hemisphäre beinhaltet die Entwicklung für das Empathische,-das Wahrnehmen findet in Gesamtprozessen statt ,Details und einzelne Teile haben nur Bedeutung innerhalb eines Gesamtprozesses.
      Die Art unserer Erziehung nun ,die Bedeutung der Sprache und das dominierende männliche Prinzip führen dazu ,dass eine Art gespaltenes Bewusstsein entsteht mit der Bevorzugung der linken Gehirnhälfte und einer reduzierten rechten Gehirnhälfte .Das Kapitel „Sprache,Bewusstsein und die linke und rechte Gehirnhemisphäre“innerhalb des genannten Buches zu lesen ist ein großer Genuss und großer Erkenntnisgewinn .Man versteht dann wahrlich ,warum viele Menschen ein derartiges Schubladendenken haben dass es ihnen verwehrt ,die Welt im großen und ganzen zu sehen ,über religiöse Dinge nachzudenken oder nur einfach sich in andere Menschen reinzudenken .Es liegt einfach daran ,weil unsere Art zu leben ,die Erziehung und unsere Kultur ein reduziertes Bewußtsein erschaffen ,wo das rein logische und Verstandesmässige über das Empathische und Ganzheitliche „triumphiert“.

    • Auch ich finde es sehr hilfreich, wenn wir uns mehr mit den Wurzeln des Übels beschäftigen, die stets in uns selbst zu finden sind und möchte mich den Worten von Lewin und Andreas Gesierich anschließen, die dies m.E. nach sehr gut dargelegt haben. Und ich möchte noch etwas hinzufügen. Viele Menschen erkennen, dass das Bewusstsein, genauer gesagt, die Veränderung des derzeitigen Bewusstseins, nicht nur notwendig, sondern auch der Schlüssel zum Glück ist. Doch eine Veränderung des Bewusstseins kann nicht von außen erzwungen oder einfach übergestülpt werden. Der Impuls für jede nachhaltige Veränderung muss stets von innen kommen. Und mehr Bewusstsein bedeutet mehr Licht im Dunklen und bringt mehr Wahrhaftigkeit mit sich. Doch der Wahrheit ins Auge zu sehen ist die größte Herausforderung unseres menschlichen Daseins. Jeder Mensch glaubt, im Besitz der Wahrheit zu sein und doch ist es immer nur „die eigene Wahrheit“, die mit unseren persönlichen Lügen, unserer Unkenntnis, unseren faulen Kompromissen gespickt ist und die nur durch Selbsterkenntnis von allen Verunreinigungen befreit werden kann.
      Das Bestreben vieler Menschen, in einer Ich-Identität zu verweilen, hat eine Welt erschaffen, in der es zusehends ungemütlicher wird. Eine Welt in der es viele Großgewordene, aber nur wenige Erwachsene gibt und in der die Entwicklung vom „Ich“ zum „Wir“ noch in den Kinderschuhen steckt. Wir haben ein Problem mit der Verantwortung, die wir nur allzu gerne auf andere abwälzen.
      Im übertragenen Sinne bedingt sich der große Energiehunger in unserer Welt, durch die zunehmende Selbstentfremdung, die immer groteskere Züge annimmt. Menschen, die leicht steuer- und manipulierbar sind, und die dies noch nicht einmal bemerken, weil sie lieber den Spiegel zerschlagen, als der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.
      Doch die Wahrheit kommt irgendwann immer ans Licht und wir erfahren gerade, wie die alten Strukturen von Macht und Gewalt uns gewaltig um die Ohren fliegen.
      Wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren. Auf die einzige Macht, die dem ganzen etwas entgegen setzen kann, ohne gleichzeitig ein neues Kampffeld zu eröffnen: die Macht der universellen Liebe, als Gegenpol zur Angst. Angst, die immer wieder Gier, Missbrauch, Manipulation, Spaltung und Gewalt hervorbringt ist ansteckend wie eine Krankheit. Eine Krankheit, die niemals durch die Unterdrückung der Symptome, sondern nur durch ein starkes Immunsystem geheilt werden kann.
      Ich persönlich bin sehr daran interessiert, dass wir das Weltliche und das Spirituelle mehr zusammenbringen, weil es aus meiner Sicht der Weg der Heilung ist. Und ich begrüße es, wenn Menschen sich zusammenschließen, die
      weder das eine noch das andere ausschließen wollen. Würde ich im Allgäu wohnen, würde ich mich der Gruppe von Andreas anschließen. Aber vielleicht gibt es auch ein paar Nordlichter (Schleswig-Holstein), die daran interessiert sind, eine solche Gruppe im Norden zu gründen?

    • Gut gesprochen, Marikka! Würde ich im Norden wohnen, wäre der Gruppenstart perfekt ….. -:)

      Ein kleines Aha-Erlebnis hatte ich gerade beim Lesen Ihres Statements, was den unendlichen Energiebedarf
      der gefräßigen und unersättlichen westlichen Nationen anbelangt. Aber das muß noch in mir reifen. Ich vermute, daß es zu simpel wäre, die Tatsache, daß wir den Kontakt zu unserer inneren Quelle, zu unserer inneren Kraft, zur WAHREN ENERGIE verloren haben (jedenfalls die Mehrheit von uns), mit einer Suche nach Energie an der falschen Stelle (nämlich außen und bei den anderen) zu übersetzen?

      Auf gute weitere gegenseitige Inspiration!!!

  32. Der Titel der Sendung ist etwas irreführend. Über Energiewende wurde gar nicht gesprochen. Und was Herrn Tomasz Konicz angeht, dass Buch ist empfehlenswert, aber man sollte sich auch diesen Artikel von ihm auf TP durchlesen.

    https://www.heise.de/tp/features/Nationalsozial-in-den-Wahlkampf-3580672.html

    Es geht eben nichts über Aufklärung. Kant ist aktueller denn je. Wie wäre es mal mit einem Interview mit Kant? Könnte ein neues Format werden.

  33. Auf die Überraschung mit Herrn Erwin Thoma bin ich schon mal gespannt!
    Zu Berlin-Attentat mal kombinieren:
    Anis Amri „Bekennervideo“ -> Abu Bakr al-Baghdadi -> Guantanamo -> CIA -> … Ablenkung? -> Verhaftung von NATO-Offizieren in Ost-Aleppo?
    hmmmm, was ist Guantanamo wirklich?

    • Eine Gehirnwaschanlage, in der Terroristen gezüchtet werden, MK ultra lässt grüßen. Klappt aber nicht bei allen, darum wollten sie Murat (Kurnat?) auch loswerden. Steinmeier hat den Amis aber nicht getraut.

  34. Sehr manipulativ. zB „sogenannte Terroristen“ die Aussage ist das sind ja gar keine Terroristen.
    Die Ausweise sind Visitenkarten der muslimischen Mörder, das wurde ganz klar und damit sind auch die anderen Attentate nicht unbedingt eine False Flag. Auch 9/11 war ein terroristischer Anschlag der aber missbraucht wurde von den militärischen Komplex um Kriege durchzusetzen.
    Es ist aber eine Terrororganisation entstanden die sich auf den Islam beruft und diese Attentate durchführt. In allen Kriege mit Ausnahme des erste Irakkrieges also in Afghanistan, Libyen, Syrien, Jemen sind vor allem muslimische Mörderbanden am Menschenumbringen. Wer sind die Terrororganisationen, alles Muslime und von wem werden sie finanziert, von Saudi Arabien, Katar, Pakistan, alles muslimische Länder.
    Ich gebe Herrn Jebsen vollkommen Recht bezüglich Nato und der Kriege und Warum sie geführt werden.
    Nur wird weggelassen das ein Hauptproblem in den islamischen Ländern selbst besteht und das hat mit dem Islam zu tun. Man tut so als ob WIR alles Massenmörder sind und die Muslime alle nur die Unschuldslämmer, es ist aber nicht so.
    Liebe Muslime, in eurem Namen werden die Attentate durchgeführt und es wird sich auf eure Religion berufen.
    Der Özdemir ist auch ein Islamist und Lügner. Ohne Putin wäre Syrien von Terroristen zerstört werden und wie viele Tote hätte es gegeben, 10 Millionen?
    Herr Jebsen ich gebe ihnen bei vielen recht aber bei der Verharmlosung des Islamischen Terrors liegen sie falsch.

    • Seit dem 9.11. ist vielen erst klar geworden, dass Terroranschläge bewusst inszeniert werden. Und da ist zum ersten mal auf nicht nachvollziehbare Weise ein unversehrter, gut lesbarer Ausweis in den pulverisierten Trümmern gefunden worden!

    • Zitat „Es ist aber eine Terrororganisation entstanden die sich auf den Islam beruft und diese Attentate durchführt“
      diese Terrororganisationen sind ALLE (!) Produkte westlicher Geheimdienste und stehen weitgehend unter deren Kontrolle. Sie dienen mindestens 3 Zwecken:1.Clash of Cultures vorantreiben, 2. Kriege und Überwachung zu rechtfertigen und 3. wirklich potentiell gefährliche „Wutmenschen“ anzulocken und unter Kontrolle zu bringen.

    • Geheimdienste oder Isis?
      Time will show us.
      Interessanter fände ich die Frage nach dem europäischen Geheimdienst, der nicht gegenüber dem Parlament rechenschaftsspflichtig ist, was in allen westlichen Demokratien sonst der Fall ist.
      Quelle:“Bürger im Visier der Geheimdienste“.Kopp Verlag S.30
      Wenn die Eliten Unruhen und Kriege entfachen wollen machen sie das immer über Geheimdienste.
      Da wir aber mehr und mehr unter die europäische Gesetzgebung fallen (Beispiel ttip-Junker) kriegen wir gar nicht mit wer uns da aufmischt.
      Unser Feindbild soll der Islam sein, soviel war schon mal klar. Warum wäre er aber dem etablierten System denn gefährlich? Etwa weil er auf einer ökonomisch Zweckmässigen und Zinsfreien Geldpolitik aufbaut?
      Islamic finance unterliegt in Deutschland doch aber dem Schuldgeldsystem, na klar weil sie anders gar nicht hätten öffnen können.Das wäre dann ähnlich wie bei den bitcoins? Jain, bitcoins haben aber bereits eine beschränkte Geldmenge, was Zentralbanken ja eher nicht haben.
      Man könnte auch mit Jesus sagen „gebt dem Cesar was des Cesars ist“. Also das Geld weg von der Bank und wie früher mit Gütern handeln?
      Ungefähr so.
      Deren Macht ist unser Geld – dann nehmen wir es Ihnen doch einfach weg!
      Kommt sowoeso durch die Hyperinflation.
      Nur mal ein anderer Aspekt zum Thema Angst und Schrecken verbreitet durch die Geopolitik der Herschenden.
      Vielleicht müssen wir eines Tages zusammenschmeissen damit diese derzeit ca. zehn in Syrien kämpfenden Söldnertruppen das tun was wir wollen: Frieden halten.
      Momentan tun sie das ja leider nicht wegen der Waffen der Amerikanischen Hersteller aber dem Geld der Saudis.
      Aber das wisst ihr schon. *leaked by wikileaks published by fbi.
      machen gerade nen ganz guten Schnitt:
      http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/general-electric-company.htm

  35. Regenerative Energie ist eine gute Sache. Aber man muss auf dem Boden bleiben. Ohne konventionelle Kraftwerke gibt es keinen Strom aus Wind und Sonne. Das ist die nackte Wahrheit. Dazu empfehle ich einen Vortrag von Prof. Sinn: „Energiewende ins Nichts“.
    https://www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo

    Zu dem Thema auch ein interessanter Artikel von Prof. Flassbeck.
    https://makroskop.eu/2016/12/energiewende-am-ende/

    Das sind die Fakten. Abermilliarden Euronen wurden in die Energiewende versenkt.

    • Danke – so viel zur Energiewende – für den Normalo ist das wieder mal nur Abzocke und die Wirtschaft wird geschont!
      Den Artikel von Prof. Flassberg kannte ich schon.

      Man hört ja hier auch oft, das durch freie Energie alles 0 Problemo sei ???
      Da scheinen einige Geheimwissen zu haben.

  36. Zur Meinungsmanipulation finde ich folgende physikalische Analogie sehr passend:

    Wenn die Frequenz, also Häufigkeit einer Nachricht praktisch Null ist, dann kann die Amplitude bzw. der Skandal noch so groß sein, es führt zu keiner Resonanz beim Publikum.

    Zum Beispiel, die Sendung „Monitor“ auf ARD zum Thema Kosovo-Krieg hatte die Kriegslügen aufgedeckt. Aber wie oft kommt „Monitor“ im Vergleich zur Tagesschau, Frühstücksfernsehen etc. ?

    Wenn man den Skandal von dem man gestern noch gehört hat, in der Arbeit ansprechen möchte traut man sich nicht, denn die Nachricht erscheint unwirklich, als hätte man es nur geträumt…

    Frohe Weihnachten übrigens 🙂

  37. Lasst uns mal ein Gedankenexperiement machen, was passieren würde, wenn Europa es schaffen würde, unabhängig vom Energiegeschäft zu werden. Ich lass der Übersicht wegen mal den Kunststoffsektor weg, der ja auch vom Erdöl abhängig ist.
    Nehmen wir also mal an, unsere Ingenieurskunst und unser Organisationstalent würde durch Solar-, Wind-, Wasser-, Erdwärme-,Kernfusion,- oder durch freie Energie und besserer Transportorganisation uns vom Erdgas und Erdöl unabhängig machen. Was wären die Folgen.
    Russland und der nahe Osten würden so einen ihrer besten Kunden verlieren.
    Würde sie das jucken ? Ersteinmal wahrscheinlich nicht, weil ja der Rest der Welt noch immer mehr von dem Zeug braucht. Aber auch der Rest der Welt würde nachziehen und versuchen davon runterzukommen. Denn wer erdölunabhängig produzieren kann, wird langfristig einen Wettbewerbsvorteil bekommen.

    Die erdölproduzierenden Länder hätten dann ein richtiges Problem. Die Einnahmen würden sinken und es wäre nichteinmal mehr genug Geld da, um den technologischen Rückstand aufzuholen.
    Wahrscheinlich werden diese Erdöl.- und Erdgasländer ausserdem gut bewaffnet sein.
    Und die energieautarken Länder eher weniger. Ausserdem haben im Kriegsfall Länder einen erheblichen Vorteil, wenn sie durch Brennstoffe Flugzeuge, Raketen und Panzer eher mobil einsetzen können.
    Müssen wir dann damit rechnen, von diesen Ländern bedroht zu werden ?

    Weshalb ich dieses Gedankenexperiment anstelle ist folgender Punkt. Selbst wenn es uns gelingen würde auf fossile Brennstoffe zu verzichten, wäre dies nur dann Konfliktmindernd, wenn die ganze Welt dabei mitmacht, damit nicht wir dann die Angegriffenen werden in der Zukunft.
    Und ich denke, dass in der Zukunft bald auch Konflikte entstehen werden wegen anderer wichtiger Rohstoffe wie Erze, Wasser, Anbauflächen für die Landwirtschaft und vielleicht sogar wegen medizinischer Versorgungsfähigkeiten.
    Wir sehen, dass globale Probleme durch Einzelkämpfertun nur unbefriedigend gelöst werden können. Versucht man globale Probleme jedoch global und zentralistisch geführt zu lösen, ruft das bei den meisten immer die Angst hervor von Eliten unterjocht, kontroliert und seiner Individualität beraubt zu werden.
    Das ist ein ziemliches Dilemma, oder?
    Dann kommen noch die unterschiedlichen Weltanschaungen, Sprachen, Kulturen und Religionen mit ins Spiel.
    Ich komme deshalb zu der These, dass es auf dieser Welt erst dann friedlich zugehen wird, wenn im allgemeinen auf jeder Ebene Gleichheit und Einheit vorherrschen wird. Interkulturell und International.
    Und das wird auch so kommen. Nur weiss niemand, wie lange das dauern wird und wieviele Kriege noch bis dahin ausgefochten sein werden.
    Wenn wir vergleichen, wie der Mensch vor 100 Jahren ungleich gewesen ist und wiegleich die Menschen heute dagegen sind durch die Verbreitung von weltweiten Wissen, dann vermute ich, dass sich die Bedürnisse und Wünsche der Menschen in weiteren 100 Jahren noch mehr annähern werden. Das passiert zwangsläufig durch globale Vernetzung. Mcdonalds ist fast in der ganzen Welt gleich stark beliebt oder unbeliebt als Beispiel. Es wird heute schon weltweit diesselbe Musik gehört. Man kleidet sich ähnlich. Sehr viele können sich in englisch einigermassen Verständingen. Der Trend geht eindeutig in Richtung Gleichheit. Das ist zwar das Ergebnis einer weltweiten Manipulation durch die Vorherrschaft des Kapitals und der Medien, aber sie ist im Kern auch der Schlüssel zum Frieden zu Lasten des Fortschritts und der Individualität und führt dann im Endeffekt zu einer Stagnation und schließlich auch zu einem Rückgang.
    Was haltet ihr von von diesem Gedankenexperiement ? Ihr dürft ruhig weiter daran rumspielen, würde mich echt interessieren, wie ihr darüber denkt und was ihr für eine Zukunft erwartet.
    pooler1970

    • Ganz einfach: alles geht über den Geist, denn der Geist schafft die Realität. Es geht also um eine heilsame geistige Vernetzung zur Bewusstseinserweiterung aller Menschen. Und dazu muss erkannt werden, was die größten Hindernisse daran sind. Das ist Gewalt, Lüge, Selbstbetrug. Die „Unheilige Dreifaltigkeit“. Es muss also zunächst einmal verstanden werden, dass es nicht primär Materialien und Technologien sind, die zur Lösung führen, sondern unsere erfühlten richtigen Gedanken. Der Glaube an die Materie muss zuerst als Aberglaube erkannt werden. Dann verschwinden auch die vermeintlichen Unterschiede im (religiösen)Glauben. Liebe ist und bleibt das allem zugrunde liegende Lebenselixier, auch wenn es für viele noch so abgedroschen klingt. Wenn alle Schrecklichkeiten, die wir in der Welt angezettelt haben, allgemein zu dieser Erkenntnis führen, dann könnte man dem Ganzen letztendlich noch einen Sinn zugestehen. Gewalt(Trennung) hat keine Zukunft und im Grunde keine Realität- Liebe(Verbindung) ist ewig,unendlich und immer realistisch und zukunftsführend. Und Liebe können wir nur verwirklichen, wenn wir unsere Gefühle nicht mehr mit blutiger Qualnahrung vernebeln und belasten. Ich selber weiß genau, worüber ich schreibe. Früher war ich hoffnungslos und heute geht meine Zuversicht unabhängig von meiner körperlichen Existenz hinaus in die Ewigkeit. Es ist nur ein kurzer Klick im Inneren zur Kursänderung in Richtung Heilung. Ich wünsche allen gute Zuversicht für das Neue Jahr und für den Rest ihrer hiesigen Existenz. Alle Wesen sollen glücklich sein!

    • „Und ich denke, dass in der Zukunft bald auch Konflikte entstehen werden wegen anderer wichtiger Rohstoffe wie Erze, Wasser, Anbauflächen für die Landwirtschaft und vielleicht sogar wegen medizinischer Versorgungsfähigkeiten.“

      Ja, dieser Satz verdeutlicht, das zumindest an einem kein Mangel bestehen wird: an Gründen für Konflikte. Der Krieg um Öl und weitere Rohstoffe ist nur ein willkommener Vorwand. Selbst wenn nirgendwo Abhängigkeit und Mangel bestehen würde, dann gehts eben um Ideologien und Religionen usw. usw. In einer Romanserie nannte man dies „den Weg des permanenten Konflikts“ und erhob dieses anscheinend unausweichliche Daseinssschicksal zur bewussten Lebensphilosophie. Es lohnt sich dazu die Artikel von Rüdiger Lenz (Nichtkampf-Prinzip) mal näher anzuschauen.
      Übrigens: viele zitieren den Satz „teile und herrsche“. Meinen aber: „spalte und herrsche“. Das Teilen beherrschen wir eben leider noch längst nicht.

    • Es müsste der Bau solcher Energieerzeuger gesichert werden. Ergo entbrennt ein Kampf (kurz- oder langfristig) um die seltenen Erden die dafür benötigt werden. Die aktuellen Exporteure des Erdöls können also nur das Öl verschleudern um den Absatz im Transportwesen zu sichern (Kunststoff haben Sie (pooler1970) ja erstmal nicht mit reingenommen) oder die Exporteure ziehen die Preise derart an, das es in Ländern die nicht die Möglichkeit zu anderen Energien haben, gezwungen sind zu zahlen. Das Nachsehen hat dann die Bevölkerung der sogenannten Entwicklungsländer. Nimmt man nun die andere Produktionszweige für die Öl benötigt wird dazu, würde das bedeuten das dann eben all diese Produkte teurer werden würden oder man schaut zu wie die Armut in anderen Ländern steigt und somit auch Hunger, Bürgerkriege, Terror etc etc etc… das Rad dreht sich weiter.

      Als wirkliche Alternative sehe ich daher nur Thorium und die Kernfusion in Flüssigsalzreaktoren. Da gibts ne hübsche Doku bei YT. Wesentliche Nachteile dieses Verfahrens sind das es nach wie vor Abfall gibt und alle 7 Jahre ein Austausch vorgenommen werden muss und es ist leider durch Lobbyismus noch wenig praktisch erprobt. Vorteil: wesentlich kürzere Halbwertszeit, Thorium ist überall auf der Erde verteilt und man brauch relativ wenig zur Energieerzeugung. Frankreich, so heißt es in der Doku brauch nur 60 t pro Jahr zur Energieerzeugung, verfügt aber schon jetzt über 10.000 t von Thorium (Abfallprodukt beim fördern der seltenen Erden).

      Was die anderen Probleme angeht oder letztendlich alle…da hilft nur das Auswandern auf andere Planeten oder eine globale Geburtenkontrollrate. Auch sollten die Staaten überlegen eine einheitliche Weltsprache in die Schulen zu etablieren. Damit sich jeder wirklich überall verständigen kann. So könnten die eigenen Sprachen, Kulturen etc gewahrt bleiben und man wäre dennoch sich in der Lage auszutauschen. Mathematik ist ja auch, wenn man so will eine globale Sprache die jeder versteht. Die Frage ist wie viel Globalisierung will und brauch man, das kann ja dann jede Nation für sich entscheiden und am Ende bleibt das ein dynamischer Prozess dem sich keiner wirklich entziehen kann, nicht mehr, durch das Internet. Also…man könnte schon das wäre aber dann Scifi^^

      Mal sehen was es noch so für Gedankenspiele gibt
      Danke für den Anstoß @ pooler1970

    • Ja, „wie bitte“, diese verkehrte Übersetzung aus dem Lateinischen divide stört mich auch schon lange und ich hatte einmal dadurch lange den im Deutschen so oft zitierten Sinn überhaupt nicht verstanden.
      Und ja, die Gründe, sich um Güter zu streiten, werden nicht abreißen, wenn die herrschende kranke Lebenseinstellung auf der Welt sich nicht insgesamt ändert. Wenn ich an einen Gott glauben könnte, würde ich vermuten, dass er uns dieses lehren will.

    • @Hofnarr: Zitat „Als wirkliche Alternative sehe ich daher nur Thorium und die Kernfusion in Flüssigsalzreaktoren.“
      Der gesteuerte Hype um das Thorium ist völliger Blödsinn. Die Probleme mit dem Abfall, der Strahlung und den entstehenden Nebenprodukten sind mit real existierenden Atomkraftwerken vergleichbar. Der radioaktive Abfall ist in etwa derselbe wie bei der Uranspaltung. Kernfusion wird in absehbarer Zeit keine Lösung sein, da der Aufwand schon alleine eine einigermaßen brauchbare Energiebilanz verhindert. Außerdem entstände bei der Fusion auch radioaktiver Problemabfall, wenn auch nicht ganz so viel wie bei AKWs.
      Für alle, die es nicht (mehr) wissen: IN Deutschland wurde mal ein Thoriumreaktor gebaut. Er ging nie in Betrieb wegen technischer Probleme- da wollten damals nicht mal die Atomenergiekonzerne was mit zu tun haben.

    • @ vizero: schauen sie sich bitte einfach mal die Doku an, ist ja leicht zu finden bei YT. Und auch in meinem Post hatte ich bereits auf diverse Schwierigkeiten mit Thorium verwiesen, es wäre aber (in meinen Augen) die ideale Überbrückung zwischen fossiler und herkömmlicher Kernenergie bis zur absoluten, autarken Versorgung aus regenerativen Energien. Wind-, Wasser- und Solarenergie sind eben leider noch nicht auf einem effizienten Leistungsstand gegenüber dem Verbrauch, der Baufläche und Material das benötigt wird um wirklich als “umweltfreundlich“ zu gelten. Der Abfall bei Thorium soll angeblich nur bei ca 20 % des normalen Abfalls liegen und eben die Strahlung nur wenige hundert Jahre dauern und nicht wie sonst mehrere tausend. Kernenergie etc ist natürlich langfristig und konsequent betrachtet keine Lösung, das sehe ich auch so. Bis aber regenerative Energien so weit sind das sie eben das Leisten was der Planet und der Mensch brauchen, dauert es eben. Außer man würde den Stromverbrauch anderweitig senken. Es bringt eben nichts, wenn statt all der Diesel und Benziner Elektroautos durch die Gegend surren…es wäre nur wie so oft eine Verschiebung des Problems. Und warum die Energiekonzerne nichts mit Thorium zu tun haben wollten wird auch immer wieder in der Doku gesagt. Also entweder Kernenergie als Brücke oder man muss überlegen wo und wie man Energie sparen kann um Ressourcenkriege zu verhindern.

  38. @tdvolland
    Sind Sie schon mal zur Meditation gesessen? Falls nicht, dann sprechen Sie über etwas, was Sie nicht kennen und ihre Aussagen sind nicht mehr als Behauptungen und Spekulation. Meditation, es lohnt sich wirklich. Alles, was man tut und denkt, wird mit einer Kraft aufgeladen, die das kleine, denkende Ego nicht generieren kann. Und zu den schönen Einsichten gehört u.a., daß solche Feststellungen, wie Sie sie schnell, selbstherrlich und anmaßend, wie ich finde, treffen, eben nicht mehr gemacht werden. Diese Arroganz des denkenden Geistes: wer der nicht schon mal aus einem inneren Abstand heraus begegnet ist – der kann sie nur schwer ablegen; ja, er hat noch nicht einmal Einsicht in diese.
    Vor verabsolutierenden Statements wie (frei zitiert): „Alles, was Ken Jebsen hier tut, diene allein einer Entwicklung des Bewußtseins“, würde ich mich sehr hüten. (Ganz zu schweigen von der Tatsache, daß vermutlich kaum eine Methode schneller zu einer Entwicklung des Bewußtseins führt, als Meditation.)

    P.S.: Wie kann man eigentlich hier auf den schwarzen Kasten eines Kommentars zu einem eigenen Kommentar direkt vor Ort erwidern?

  39. Als Daniele Ganser beschrieb, welche unglaublichen Mengen an Öl weltweit täglich benötigt und verbraucht werden, kam mir so in den Sinn, dass es dann ja eher Selbsterhaltungskriege sind, welche die doch so ölbedürftigen westlichen Länder im Osten so führen. Gezwungenermaßen, allein zum Erhalt unser aller Wohlstandes samt der damit verbundenen Werte, für die unsere Politiker so entschlossen eintreten ! Ebenso zur Aufrechterhaltung unserer Verteidigung, denn ohne Öl fahren auch keine Friedenspanzer! Oh Schreck, die armen Westler, allesamt Öl- und Gas-Junkies. Womit haben sie das nur verdient? Wer hat sie nur in diese fatale Abhängigkeit gebracht? Wie man Frieden sichert weiß man nur ungefähr, wie man Krieg sichert dagegen sehr. Mit Dummheit. Soviel zur Strategie des Westens.
    Davon ab: ein sehr gutes MMM. Vielen Dank und weiter so !!

  40. Gerhard Wisnewski hat bei Youtube einen Beitrag mit dem Titel „Berlin Anschlag Wahrheit oder Lüge“ eingestellt, in dem er überzeugend darlegt, daß die Bilder und Videos vom Breitscheidplatz am Montagabend keine Opfer zeigen und keine Hektik der Rettungskräfte. Man würde vermuten, daß nach einem solchen Anschlag geschockte und verletzte Augenzeugen gezeigt werden können, hektische Sanitäter und Helfer, oder wie Verletzte abtransportiert werden. Stattdessen sind auf den Videos Feuerwehrleute und Polizisten zu sehen, die nur untätig herumstehen, wie bei einer Übung.
    Es gibt Fotos, die zeigen, daß der LKW durch einige Weihnachtsbuden gefahren sein muß. Aber gibt es auch Beweise für menschliche Opfer?, Bisher kenne ich nur die offiziellen (und daher wenig glaubwürdigen) Statements.

    • Ich hab mir das Video mal angesehen. Was Wisnwski sagt und zeigt, ist tatsächlich erstaunlich. Ich frage mich nur, was die vielen Einsatzkräfte sich denken und was sie sich erzählen würden, wenn tatsächlich niemand Tote oder Verletzte gesehen hätte. Um das zu klären, hätte er welche von ihnen interviewen müssen. So bleibt das ganze eine fragliche Angelegenheit. Was ich mich allerdings gleich zu Anfang gefragt habe: Warum ist dieser Anschlag eigentlich an einem Montag ausgeführt worden, wo doch z.B. am Samstag sicher viel mehr Menschen dort sich aufgehalten haben(wir haben das Gedrängel am Samstag dort noch im Vorbeifahren gesehen)? Angeblich wollen die Attentäter doch immer möglichst viele Menschen mit in den Tod reißen?

  41. Es ist mein erster sorgfältiger Besuch hier und ich musste feststellen, dass doch so ziemlich jede Überlegung hier meiner eigenen Sicht der Welt entspricht. Dass dies bei so vielen eigenständigen Themen der Fall ist überrascht schon, da ich meist die Erfahrung mache mit meinen Meinungen allein zu stehen. Ich bin also schon aus quantitativen Gründen, angesichts des deutschen Volkes kein Freund der Demokratie mehr, auch wenn es dazu keine bessere Alternative gibt…
    Sehr erfreulich finde ich auch, dass Ken nicht so tut als hätte er Lösungen anzubieten, die in der real existierenden Welt helfen würden, sondern es geht ihm einzig und allein um eine Entwicklungen des Bewusstseins, die Tätigkeit des Selber Denkens weiter zu verbreiten.

    Ich habe mich einige Jahre auf einem anderen Blog herumgetrieben, der meiner Meinung nach derzeit aus den falschen Gründen populär wird, und somit die BILD und Stammtisch Gemeinde in nicht länger erträglichen Ausmassen anzieht. Man sollte seinen Tag nicht damit verbringen müssen, durch 800 Kommentare lesen zu müssen um die 20 Rosinen zu finden, in denen man als Wertkonservativer eine Verbindung zu normalen Konservativen finden kann. Die in der Gesellschaft kursierenden Ideologien haben durch Merkels Flüchtlingspolitik ja eine vielfältige, aber fundamentale Änderung und Radikalisierung erfahren, die dem Lande nicht gut tut. Auch jener Blog Autor musste lt. eigener Aussage in seinem neuen Vertrag bei der FAZ einer selber vorzunehmenden Zensur zustimmen und bringt seit einigen Wochen intellektuell zu viele nicht haltbare Ideen ein. Das bringt klicks, aber senkt das Niveau. Ich halte den Verfall seiner Blogs für einen grossen Verlust in einer Medienlandschaft in dem man sich ja sonst, was das Niveau angeht, kaum noch Spielraum nach unten vorstellen kann.

    Die Gefahr besteht bei Internet und Blogs darin, dass man sich das zusammensucht, was die eigene, gegenwärtige Meinung besteht und Widerspruch vermeidet. Die berühmte geistige Inzucht….
    Ich werde also aufpassen.

  42. Danke für diese Folge und auch für die vielen Buchtipps.
    In Sachen Energiewende möchte ich auch einen geben:

    „Schlachtfeld Erde: Klimakriege im 21. Jahrhundert“ von Gwynne Dyer, 2008.

    Denn unser Umgang mit Energie (Erzeugung u. Verbrauch) ist auch immer geknüpft an dessen Auswirkungen auf das Klima – sowohl das soziale als auch das metereologische.

    Dieses Buch hilft meines Erachtens u.a. dabei, sich differenzierter mit Energiepolitik auseinanderzusetzen – sowohl im lokalen als auch im globalen Kontext. Dabei werden regenerative Energiequellen auch teilweise kritisch betrachtet.

    Das könnte für euch interessant sein, zumal ich den Eindruck habe, dass ihr euch jetzt vermehrt Konzepten der Nachhaltigkeit zuwendet, was ich sehr begrüße!

  43. Großartiger Beitrag, vielen herzlichen Dank, guter, mutiger, hilfreicher, aufbauender, wahrhaftiger Ken Jebsen!!!
    Dies ist wahrlich ein Weihnachtsgeschenk nach meinem Geschmack….
    Da ich relativ neu hier bin (nach einer viele Jahre langen Periode des Rückzugs von der Gesellschaft – innere Arbeit und Meditation) geht es mir wie Nuevo1, wenn er anregt, daß Sie vermutlich noch mehr bewegen könnten, indem Sie konkrete Inspiration zur aktiven politischen Einmischung geben, aus Ihrem umfassenden Hintergrundwissen heraus.
    Also angenommen, ich könnte nicht mehr so tun, als wüßte ich von nichts und möchte mitwirken, daß wir nicht in einen Dritten Weltkrieg getrieben werden.
    Wie anfangen? Und wo? Mit wem?
    Für jede Anregung dankbar,
    Andreas Gesierich, Kempten
    (Meditierender, Maler, Erdheilungsarbeit)
    P.S.: Ein Satz, der Einstein zugeschrieben wird – nähmlich daß wir Probleme nicht auf der Ebene lösen können, auf der sie entstanden sind – also daß Probleme, die durch instrumentelles Denken entstanden sind, nicht durch instrumentelles Denken gelöst werden können – begleitet mein Leben wie ein Leitmotiv.
    Ich persönlich bin der Überzeugung, daß das Spirituelle wesentlich ist – spirituelle Praxis – die Blase des dissoziierten denkenden Geistes zum Platzen zu bringen. Um zu höherem Überblick zu kommen und Kräfte durch uns wirken zu lassen, die eben nicht (nur) der Persönlichkeit entspringen.
    P.P.S.: Eine Positionen-Sendung, die Stellvertreter dieser Weltsicht zu Wort kommen ließe, wäre mein großer Wunsch.

    • Wenn ihnen ihr Mediatationslehrer erzählt hat, dass Meditation dabei hilft den Rest der Welt zu „verbessern“ dann hat er sie verar…….
      Sie können nur sich selber ändern, wenn ihnen das gelungen ist, dann fallen sie nicht wieder ins alte Muster zurück.

    • „Eine Position-Sendung, die Stellvertreter dieser Weltsicht zu Wort kommen ließe, wäre mein großer Wunsch.“
      Ja, meiner auch! Ich hatte das hier im Forum irgendwann schon einmal so ausgedrückt.: Mir fehlen hier philosophische und meinetwegen auch psychologische Themen!

    • Ein philosophisches Quartett, grandiose Idee! Für später, denn im Moment gibt es zu viele Probleme.
      Wie Frank Zander z.B.. Im Netz tobt der Ärger um die Weihnachtsgans. Wie jedes Jahr zu Weihnachten serviert Schlagersänger Frank Zander wenige Tage vor Weihnachten in einem Berliner Hotel 3000 Obdachlosen Gänsekeulen. Das schmeckt dem strikten Veganer und Stuttgarter Andreas Läsker überhaupt nicht. Der Manager der Fantastischen Vier kritisierte auf Facebook: „Ganz toll, Herr Zander. Das bedeutet, viele hundert Gänse mussten ihr Leben lassen. Aber jetzt ist er wieder ein Held. Die Obdachlosen hätten sich auch über vegane Buletten mit dunkler Soße, Rotkohl und Kartoffelknödel gefreut
      Und jetzt hin zur Philosophie!

  44. Na das nenn ich mal ein Weihnachtsgeschenk. Mein Lieblings-Format von KenFM und wieder mit sehr viel Freude zugehört.
    Ich stimme „Box“ zu in seiner Überlegung, dass schon in der Zeit vor dem Erdöl abscheuliche Kriege gab und gehe da eher mit Leo Tolstoi „Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.“
    Dass es sich aktuell um vollkommen unnötige Energie-Kriege handelt ist aber mehr als wahrscheinlich.
    Kennt ihr die Theorie, dass Erdöl NICHT „endlich“ ist wie eigentlich postuliert ist und schon gar nichts mit „Fossilien“ zu tun hat?! Das ist ja auch nur eine Theorie aus der Zeit Napoleons und sie konnte bis heute niemand beweisen!
    Im Labor nachgewiesen werden konnte aber, dass aus Methan unter Druck bei hoher Hitze Öl erzeugt werden kann – ein Vorgang der möglicherweise im Erdinneren stattfinden und auch erklären könnte weshalb alte Ölquellen plötzlich wieder sprudeln… Dass Planeten von innen heraus „gasen“ darf man meines Wissens inzwischen auch als Fakt sehen.
    Findet man nun leider auch nicht sehr viel seriöse Information sondern es sind nur wenige bekannte Gesichter, die diese Theorie vertreten.

    • Beziehen sie sich da auf die Bücher von Herrn Zillmer?

      Sollte dem so sein, Herrn Zillmer empfinde ich als recht sympathisch, da er stetig formuliert zum eigenen Denken anregen zu wollen.

  45. Die Bekenntnisse des IS zu den (Staats-)Terroranschlägen sind genauso glaubwürdig bzw. unglaubwürdig wie sämtliche offiziellen Daten, die in den Mainstream-Medien momentan zu dem Berlin-Ereignis erscheinen. Schließlich handelt es sich um dieselben Medien, die uns nach wie vor (nicht zuletzt anhand von Fake-Videos, die traurigerweise noch immer nichts von ihrer Wirkung verloren zu haben scheinen) erzählen, dass es am 11. September zwei Aluminium-Flugzeugen gelungen ist, den Fundamentalgesetzen der Physik zu trotzen (für diejenigen, die es immer noch glauben: https://www.youtube.com/watch?v=Kp8UkCT6wm4 ); denselben Medien, die uns das Märchen der Massenvernichtungswaffen erzählt haben; und denselben Medien, die uns momentan vor Cyber-Attacken der Russen warnen.
    Es dürfte daher nicht unvernünftig sein, alles, was von diesen Anstalten kommt, kritisch zu hinterfragen, gleichgültig, für wie selbstverständlich man die Angaben halten mag. Hierzu gehören neben den „Beweis“-Videos* eben auch die IS-Bekenntnisse, die die Medien wohlgemerkt über die von Rita Katz gegründete SITE Intelligence Group erhalten, einer Dame, die zufälligerweise eine überzeugte Zionistin ist und der wir u.a. die Veröffentlichung der Enthauptungsvideos verdanken, deren Echtheit nicht minder zweifelhaft ist. Recherchiert diese Frau mal, es lohnt sich.
    Wer sich näher damit beschäftigen möchte, inwieweit die Energiekriege sowie die „Balkanisierung“ des Mittleren Ostens der Agenda der Zionisten entspricht, der sei dringend auf den Aufsatz „A Strategy for Israel in the Nineteen Eighties“ von Oded Yinon verwiesen. http://www.globalresearch.ca/greater-israel-the-zionist-plan-for-the-middle-east/5324815 Sehr erhellend.

    *Weitere interessante Artikel zum Thema CGI in den Medien (die schon vor 9/11 erschienen sind):
    http://www.washingtonpost.com/wp-srv/national/dotmil/arkin020199.htm
    http://aldeilis.net/english/when-tv-brings-you-the-news-as-it-didnt-happen/
    https://www.technologyreview.com/s/400734/lying-with-pixels/

  46. Toller Beitrag – läuft bei uns immer so nebenbei. Man nimmt sich dann vor, währenddessen aufzuräumen und zig andere Sachen zu erledigen, aber ertappt sich dann am Ende, dass man doch nichts „geschafft“ hat, weil es eben interessanter war, was der Mann mit dem Olivenöl im Haar erzählt. Ich nehme übrigens Rapsöl, ist besser für die Haut und hat weniger Eigengeruch 😉

    Also wie gesagt, toller Beitrag mit super Buchempfehlungen.

    Was ich aber nach wie vor an KenFM kritisiere bleibt leider bestehen – die konkrete Motivation, das an die Hand-Nehmen der Unterdrückten findet kaum statt.
    Ken Jebsen wünscht sich laut einem zurückliegenden Beitrag einen Generalstreik in Deutschland…. mit diesen Gewerkschaften, wie wir sie leider haben?
    Mit diesem Bewusstsein, das den Arbeitern so anerzogen worden ist??? Dazu bitte in Zukunft mehr – wie kann man wieder mündige Menschen aus unmündigem Humankapital machen? Oder besser formuliert: Wie machen wir das selber?
    Ein teures Holzhaus kaufen wird nicht gehen. Oder vielleicht doch? Vielleicht mit dem Mietsyndikat… halb ironisch gemeint.

    Ja und das gilt auch für die Literatur: Man lernt zwar, was alles scheiße läuft, aber die vorgeschlagene Literatur ist gähnend leer, wenn es um Alternativen geht.
    Das ist KenFM auch und der Marxismus ebenso und das ganze Linke, was heute noch ohne Sauerstoffzelt auskommt, ist ebenfalls leer, wie Flasche, wenn es darum geht, eine andere Gesellschaft zu skizzieren, damit überhaupt mal sowas, wie eine Zielvorstellung in den Köpfen vorhanden wäre. Schadé! Vielleicht kommt da ja nochwas.
    Ich hätte da was, aber ich möchte auch nicht nerven, es können ja auch mal andere die interessanten Sachen lesen und dann mit wirklich fundierten Vorschlägen kommen.

    Ich les‘ auf jeden Fall dieses Buch von dem Sutton, nachdem ich mit dem Buch über KenFM fertig bin. Bekommt man auch antiquarisch, also den Sutton.

    Die Firma, der ich „gehöre“, ist übrigens über „Weihnachten“ dicht. Das tolle ist, dass man dann mal Zeit zum Lesen und Denken hat. Außerdem merkt man als einfacher Prol(l)etarier ziemlich schnel, wo die Unterdrückung im eigenen Leben herkommt. Wenn nämlich die Zügel etwas mehr Spiel bekommen, durch zeitlich begrenzte Befreiung von der Lohnarbeit, und man auf einmal beginnt wieder Lust am Sex zu haben, gerne zu Essen und die Motivation für Sport und Freunde zurückkehrt, dann merkt man: Die restliche Zeit lief was schief!

    In diesem Sinne! Viel Erfolg weiterhin, könnt auf meine Unterstützung weiterhin „zählen“!

  47. Anbei ein paar ergänzende Anmerkungen.

    Ich halte die Behauptung daß die Hinwendung zu regenerativen Energiequellen all die Kriege beenden würde für sehr gewagt.

    Erstens würden z.B. die Windräder trotzdem, innerhalb diesen Systems, dann Vattenfall oder sonst wem gehören.

    Zweitens wurden Kriege schon lange vor der Nutzung von Erdöl geführt. Nämlich um einen Herrschaftsanspruch durchzusetzen.
    Letztendlich geht es um Eigentumsverhältnisse und die daraus resultierenden Machtverhältnisse.

    Dennoch sind natürlich regenerative Energien in vielerlei Hinsicht eine feine Sache.

    Noch drei weitere Anmerkungen:

    Die Kriege als auch der zugehörige Terrorismus kommen meines Erachtens aus einer Hand, sind Bestandteil eines Krieges nach innen und außen.

    Ob bei den Drohnentoten überhaupt „Terroristen“ das Ziel sind ziehe ich gleichfalls sehr stark in Zweifel. Möglicherweise sind das auch einfach Oppositionelle die der Herrschaft unbequem sind.

    Sinngemäß wiedergegeben: „Nicht über Geld, sondern über Schulden wird Herrschaft ausgeübt.“
    Veto.
    Unabhängig davon daß beides durchaus Hand in Hand geht. Schuldgeld. Auch unverschuldet lassen sich Menschen durch Geld dazu bewegen abscheuliche Dinge zu tun.

    Ansonsten eine erstklassige, bereichernde Ausgabe.

  48. Was mich daran stoert ist dass der Taeter den LKW gebremst hat und zwar direckt nachdem er zwischen den Buden am Eingang hinein fuhr. Warum sollte ein Terrorist bremsen? Mehr Geschwindigkeit = mehr Zerstoerung = mehr Tote
    https://mediaproxy.tickaroo.com/v3/image/tickaroo/slideshow/w1280dp-h960dp/media-00iwxaa6wm4sz3xx44d5y6

    Kurz nachdem der Taeter in den Markt fuhr faehrt der LKW auch wieder aus dem Mark heraus un zerstorert eine Bude. Wahrscheilich sah der Taeter viele Menschen und wollte ausweichen und zerstoert die Bude auf der rechten Seite. Es sieht fast so aus als ob das Lenkrad nicht nach rechts eingeschlagen wurde. Damit hatte der Taeter nicht noch mehr Zerstoreung gemacht.
    http://mediad.publicbroadcasting.net/p/shared/npr/styles/x_large/nprshared/201612/506271011.jpg

    Es gibt auch noch ein Dashcam video im Netz. https://www.youtube.com/watch?v=9PlJrgOGKYw

    1. Der LKW hatte hatte an der Ampel gruenes Licht.
    2. Die Dashcam Aufnahme zeigt dass auf der rechten Spur ein Bus stand. Fahrer musste ausweichen/bremsen
    3. Der Taeter hat shon in Italien Autos gestohlen
    4. Der LKW kam von Turin und der Taeter starb in Milan – Zufall?
    5. LKW war noch sehr neu

    Wenn man die Strassenkarte anschaut dann sieht man eine leichte links Kurve und der Markteingang war fast in gerader Richtung wenn man von der Ampel weiter aus gerade faehrt. Dann stand wahrscheinlich noch der Bus im Weg. Links einschlagen und in ander Auto krachen oder weiter geradeaus fahren (sieht frei aus) und bremsen. Was macht man in einer solchen Situation?

    Als Fahrer versucht man mit Sicherheit sein eigenes Leben zu schuetzen.

    Man hat sich sehr schnell auf Terroranschlag geeinigt da man mit soetwas gerechnet hat.
    War dies also ein LKW Diebstahl der in einem Unfall endete?

    Der Markeingang war gerade aus, eine leicht links kurve und dann nur noch gerade aus und der Taeter haette einen wirklich schlimmen Anschlag veruebt.

Hinterlasse eine Antwort