Me, Myself and Media 30 – Cheops, deine Zeit ist um!

Cheops, deine Zeit ist um!

Der Übergang von der Repräsentativen Demokratie in die nicht mehr durch die Eliten eingeschränkte Demokratie ist mit Schmerzen verbunden. Auf beiden Seiten.

Die einen verlieren an Macht, die anderen müssen ein Feinbild aufgeben. Wer über Pyramidensysteme seit Jahrhunderten Macht auf die Massen ausübt, glaubt daran, dass es ohne ihn nicht geht. Für diese Menschen geht Machtverlust mit Entzugserscheinungen einher.

Sie wehren sich. Mit allen Mitteln. Vor allem in den von ihnen nahezu vollständig kontrollierten Massenmedien. Wenn wir das Fernsehen einschalten oder eine große Tageszeitung kaufen, konsumieren wir streng genommen Eliten-Post.

Völker, die sich von den Eliten lösen wollen, müssen bereit sein, selber Verantwortung zu übernehmen. Auch das geht nicht über neue Strukturen, neue Methoden der Führung. Nur, wer soll es machen? Und wie generiert man nicht nur neue Eliten?

Der moderne Mensch in der Zivilisation steht vor einem Wendepunkt. Durch immer komplexer werdende Vernetzung untereinander fällt ein wesentliches Werkzeug des Machterhaltes weg. Geheimhaltung. Immer mehr Menschen machen sich an den Eliten vorbei auf der Überholspur schlau. Wissen ist Macht, und die verschiebt sich vom Anbieter zum Nachfrager von Information.

Diesen Prozess, erst möglich durch das Netz, muss man als Revolution bezeichnen. Eine Revolution, die längst Folgen hat. Sie erklärt die Medienkrise, den enormen Vertrauensverlust in die Politik und die Unmöglichkeit, diese zukünftig auch nur ansatzweise vorauszusagen. Trump ist ein Abfallprodukt dieser Entwicklung. Die AfD ebenfalls.

In der 30. Ausgabe von MMM entzaubern wir staatlich gelenkten Terrorismus, staatliche Anti-Propaganda und staatlich geförderte Netzpolizei, die uns alle davon abhalten soll, uns ein eigenes Bild der Gesamtsituation zu machen.

Dafür ist es zu spät. Die Anästhesie hat längst aufgehört zu wirken. Wir liegen im Aufwachzimmer und haben begonnen, aus dem Bett zu klettern, um auf eigenen Füßen zu stehen. Am Ende des Tages werden wir uns selber aus dem Klinikum der Eliten entlassen haben. Wir lassen sie kollektiv zurück, die Parallelgesellschaft der Pyramidenspitze.

Cheops, deine Zeit ist um. Du hättest es wissen müssen. Deine Pyramide wurde von Anfang an als Friedhof geplant. Sie ist bezugsfertig. R.I.P.

Quellenverzeichnis

Abschiedsrede in Chicago
https://www.youtube.com/watch?v=Q_kuEkNFl5Y

Abschiedsrede Obama NZZ
http://www.nzz.ch/international/abschiedsrede-in-chicago-obamas-sorge-um-die-demokratie-ld.139125

How Many Bombs Did the United States Drop in 2016?
http://blogs.cfr.org/zenko/2017/01/05/bombs-dropped-in-2016/

Obama verteidigt Freilassung von Chelsea Manning
http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-verteidigt-strafmilderung-fuer-chelsea-manning-a-1130625.html

Russische Diplomaten verlassen die USA
http://www.spiegel.de/politik/ausland/mutmassliche-hackerangriffe-russische-diplomaten-verlassen-die-usa-a-1128197.html

Spotify machte Obama Jobangebot
http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wz_digital/digital_life/866878_-Spotify-machte-Obama-Jobangebot.html

Donald Trump: Vereidigung & Antritts-Rede
https://www.youtube.com/watch?v=mPkx8fuT5Kg

Der Trump-Putsch
https://kenfm.de/der-trump-putsch/

Trumpf Mannschaft

Ein Fan von Guantánamo, Überwachung und Waterboarding
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/trumps-mann-fuer-die-cia-ein-fan-von-guantanamo-ueberwachung-und-waterboarding-14535406.html

Künftiger US-Finanzminister übersieht 100 Millionen Dollar
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steve-mnuchin-kuenftiger-us-finanzminister-uebersieht-millionen-dollar-1.3341375

Konkurs-König wird US-Wirtschaftsminister
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Konkurs-Koenig-wird-US-Wirtschaftsminister-article19229386.html

„Mad Dog Mattis“ wird Verteidigungsminister
http://www.tagesschau.de/ausland/mattis-usa-101.html

Politiker und Eliten haben das Vertrauen verspielt
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/weltweite-umfrage-politiker-und-eliten-haben-das-vertrauen-verspielt-14021020.html

KenFM-Spotlight: Prof. Rainer Mausfeld über die Demokratie als Herrschaftsinstrument der Eliten
https://www.youtube.com/watch?v=cZOkYNN9cQ0

Doku: The Corporation
https://www.youtube.com/watch?v=OoxH9iPZrcs

The Economic Hit Man Doku
„Im Dienst der Wirtschaftsmafia – Ein Geheimagent packt aus“
https://www.youtube.com/watch?v=FfWcZJtP6NI

John Perkins Interview Democracy Now
https://www.democracynow.org/2004/11/9/confessions_of_an_economic_hit_man

Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen
https://www.contra-magazin.com/2015/10/seit-1945-usa-toeteten-ueber-30-millionen-menschen/

REBUILDING AMERICA’S DEFENSES
https://cryptome.org/rad.htm

Institute International Finance
https://www.iif.com/publication/global-debt-monitor/global-debt-monitor-january-2017

Total global debt tops 325 pct of GDP as government debt jumps: IIF
http://www.reuters.com/article/us-global-debt-iif-idUSKBN14O1PQ

Harald Lesch fordert endlich Konsequenzen aus dem Wissen um den Klimawandel zu ziehen
https://www.youtube.com/watch?v=0r39TopOe4I

„Ich bin in Schuld verstrickt“
http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/seite-7

Brennpunk Spezial Anis Amri
http://tinyurl.com/hs6erbw

Flucht von Anis Amri

77 Stunden quer durch Europa
http://www.spiegel.de/politik/ausland/anis-amri-stationen-seiner-flucht-durch-europa-a-1128683.html

Anschlag in Berlin: Täter lässt Personalausweis, Fingerabdrücke und sein Handy im LKW zurück
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-taeter-laesst-personalausweis-fingerabdruecke-und-sein-handy-im-lkw-zurueck-a2008071.html

Wieso ließ Terrorist vom Weihnachtsmarkt Ausweis im Lkw?
http://www.morgenpost.de/vermischtes/article209054253/Wieso-liess-Terrorist-vom-Weihnachtsmarkt-Ausweis-im-Lkw.html

George Friedman STRATFOR @ Chicago Council on Global Affairs
http://www.morgenpost.de/vermischtes/article209054253/Wieso-liess-Terrorist-vom-Weihnachtsmarkt-Ausweis-im-Lkw.html

Maas kündigt Bericht über Pannen im Fall Amri an
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-heiko-maas-kuendigt-bericht-ueber-fehler-im-fall-amri-an-a-1129777.html

Bericht über Behördenfehler im Fall Amri kommt in den „nächsten Tagen“
https://www.youtube.com/watch?v=460QVZHfAFQ
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab
http://www.sueddeutsche.de/politik/eil-verfassungsgericht-lehnt-npd-verbot-ab-1.3336168

KPD-Verbot
https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BVerfG&Datum=17.08.1956&Aktenzeichen=1%20BvB%202/51

Transkript Höcke, Dresden-Rede 17.1.2017
http://pastebin.com/jQujwe89

Rede Björn Höcke Dresden live bei der Jungen Alternative AfD – Dresdner Gespräche
https://www.youtube.com/watch?v=WWwy4cYRFls

AfD-Mann Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-geht-nach-umstrittener-rede-auf-distanz-zu-hoecke-14686499.html

Neujahrsansprache 2017 von Angela Merkel
https://kenfm.de/me-myself-media-spezial-neujahrsansprache-angela-merkel/

Deutschland exportiert 2016 noch mehr Waffen
http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-07/ruestungsexporte-waffenindustrie-deutschand-ausfuhren-steigerung

Die Rekruten – Grundausbildung bei der Bundeswehr
https://www.youtube.com/watch?v=lAcIajxJN3o

Europa braucht eine eigene Verteidigungsstrategie
http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-europas-agenda-1.3324128

Bündnisfall: Art. 42 Abs. 7 EU-Vertrag
http://www.juraforum.de/ratgeber/europarecht/buendnisfall-was-ist-eigentlich-art-42-abs-7-eu-vertrag

100 Milliarden pro Jahr: Über die Kosten für diese Flüchtlinge spricht niemand
http://www.focus.de/finanzen/steuern/steuerhinterziehung/sie-fliehen-nicht-vor-krieg-100-milliarden-ueber-die-kosten-fuer-diese-fluechtlinge-spricht-niemand_id_4968896.html

Banken-Rettung kostet deutsche Steuerzahler 236 Milliarden Euro
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/05/banken-rettung-kostet-deutsche-steuerzahler-236-milliarden-euro/

Gedenkveranstaltung im Plenarsaal des Deutschen Bundestages zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa
http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Richard-von-Weizsaecker/Reden/1985/05/19850508_Rede.html;jsessionid=0860E2EEB555982CF00B12EACAC2D707.2_cid293

Bundespräsident Weizsäcker Rede vom 08 Mai 1985
https://www.youtube.com/watch?v=Gr4jDx1o4Eo

Festrede von Mely Kiyak – Otto Brenner Preis 2016
https://www.youtube.com/watch?v=Gr4jDx1o4Eo

Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten
http://www.fischerverlage.de/buch/zen_und_die_kunst_ein_motorrad_zu_warten/9783596220205

ARD.de-Spezial: Fake News
http://www.ard.de/home/ard/Fakten_statt_Fake_News/3690810/index.html

CDU fordert eine Internet-Polizei
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/cdu-fordert-eine-internet-polizei-aid-1.2182578

27’000 PR-Berater polieren Image der USA
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513

Die CIA und die Medien: 50 Tatsachen, die in der Welt bekannt werden müssen
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP18915_051015.pdf

KenFM über: Amerikanische Geheimdienste
https://kenfm.de/kenfm-ueber-amerikanische-geheimdiensten/

Facebook blockiert RT-Multimedia-Beiträge bis Trumps Vereidigung
https://deutsch.rt.com/newsticker/45501-facebook-blockiert-rt-multimedia-beitrage/

Deutsches Recherchebüro soll Falschmeldungen auf Facebook richtigstellen
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-correctiv-soll-fake-news-richtigstellen-a-1130014.html

Facebook: Correctiv soll Fake News kennzeichnen
http://www.heute.de/facebook-will-fake-news-kennzeichnen-mithilfe-von-correctiv-46329840.html

451° – Correctiv – Die Facebook-Polizei im Check
https://deutsch.rt.com/programme/451-programme/45588-451-correctiv-facebook-polizei-im/

Futter für AfD-Wähler
https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2016/12/27/medien-editorial/

Antiamerikanismus, Merkelhass, Verschwörungstheorien: Was Ken Jebsen @TeamKenFM mit den Rechtspopulisten verbindet
https://twitter.com/m_grill/status/814908151212507136

Deutsche Fake-News-Prüfer: „Facebook muss noch mehr tun“
http://www.morgenpost.de/kultur/tv/article209296127/Deutsche-Fake-News-Pruefer-Facebook-muss-noch-mehr-tun.html

Peinliche Letter-Panne: Wie Correctiv Hillary Clinton voreilig als Präsidentin feierte
http://meedia.de/2016/11/09/peinliche-letter-panne-wie-correctiv-hillary-clinton-voreilig-als-praesidentin-feierte/

Fake-News-Debatte: Jetzt widersprechen die Nachrichten-Praktiker der Politik
http://meedia.de/2017/01/17/fake-news-debatte-jetzt-widersprechen-die-nachrichten-praktiker-der-politik/

Zensur – die organsierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien (Trailer)
https://kenfm.de/zensur/

92.000.000 Dollar erbettelt: Wozu braucht Wikipedia noch Spenden?
http://www.chip.de/news/92.000.000-Dollar-erbettelt-Wozu-braucht-Wikipedia-noch-Spenden_105328694.html

Deutsche Künstler und Journalisten als „IM“ der USA?
https://www.heise.de/tp/features/Deutsche-Kuenstler-und-Journalisten-als-IM-der-USA-3408894.html

Putin soll Wahlbeeinflussung in den USA angeordnet haben
http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-geheimdienste-wladimir-putin-ordnete-kampagne-zur-wahlbeeinflussung-an-a-1128992.html

Doch keine Spur nach Russland
https://www.tagesschau.de/ausland/hacker-angriff-stromversorger-101.html

Geheimdienste-Direktor wünscht sich Amt für US-Propaganda
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdienste-Direktor-wuenscht-sich-Amt-fuer-US-Propaganda-3589805.html

James Clapper (DNI) Lies to the Senate About the NSA
https://www.youtube.com/watch?v=AGYn7ER5U_0

Wikileaksmitarbeiter Craig Murray—
Ex Britische Botschafter in Usbekistan trifft Democratic Whistleblowers
http://www.dailymail.co.uk/news/article-4034038/Ex-British-ambassador-WikiLeaks-operative-claims-Russia-did-NOT-provide-Clinton-emails-handed-D-C-park-intermediary-disgusted-Democratic-insiders.html#ixzz4WAdMthpY

The U.S. is no stranger to interfering in the elections of other countries
http://www.latimes.com/nation/la-na-us-intervention-foreign-elections-20161213-story.html

Yanks to Rescue
http://content.time.com/time/covers/0,16641,19960715,00.html

KenFM-Spotlight: Jochen Scholz über Clintons Wahlkampfhelfer bei der SPD und den Kosovo-Krieg
https://www.youtube.com/watch?v=M46W50XHvhY

Golden Globes 2017 Meryl Streep schimpft auf Trump der Saal schweigt
https://www.youtube.com/watch?v=uTyZvwUdzeg

Meryl Streep will politisch werden?
https://www.facebook.com/An0malyMusic/videos/1416666818343930/

ZDF: „heute“ und „heute-journal“ verleumden den zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump
https://propagandaschau.wordpress.com/2017/01/10/zdf-heute-und-heute-journal-verleumden-den-zukuenftigen-us-praesidenten-donald-trump/

Hillary Clinton on Gaddafi: We came, we saw, he died
https://www.youtube.com/watch?v=UtH7iv4ip1U

Syrischer UN-Botschafter nennt vor Sicherheitsrat Namen der NATO-Offiziere und Agenten in Ostaleppo
https://deutsch.rt.com/kurzclips/44481-syrischer-un-botschafter-nennt-nato-agenten-aleppo/

Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien
https://www.youtube.com/watch?v=LNV3mPTYm2s

Ungarn verjagt US-Milliardär George Soros
https://de.sputniknews.com/politik/20170111314084429-ungarn-verjagt-soros/

Das Ganser-Phänomen
https://www.woz.ch/-768a

Trump nennt Nato „obsolet“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-nennt-nato-obsolet-a-1130088.html

Trump lockt Briten mit Vorzugsbehandlung
https://www.tagesschau.de/ausland/brexit-trump-101.html

Largest Deployment of US Armaments Since Cold War Arrives in Germany
https://www.youtube.com/watch?v=6D2tpY0_3tM&feature=youtu.be

Schäuble über Trumps Auto-Schelte
„Das ist nicht meine Vorstellung von Amerika“
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-schaeuble-ueber-donald-trumps-wirtschaftspolitik-a-1130847.html

VW soll 4,3 Milliarden Dollar Strafe zahlen
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vw-abgasskandal/vergleich-mit-justizminister-vw-soll-4-3-milliarden-dollar-strafe-zahlen-14613846.html

Teaser: KenFM im Gespräch mit: Felix Domke („Diesel-Gate“)
https://www.youtube.com/watch?v=-sAHpG05ptQ

„Zeit“-Journalisten scheitern mit Klage gegen ZDF-Satire
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/die-anstalt-klage-zeit-journalisten-scheitern-vor-dem-bgh-a-1129417.html

Israelischer Soldat wegen Totschlags verurteilt
https://www.tagesschau.de/ausland/israel-urteil-soldat-101.html

Netanyahu fordert Begnadigung für verurteilten Soldaten
http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-benjamin-netanyahu-fordert-begnadigung-fuer-elor-azaria-a-1128609.html

Jetzt bestellt Israel auch den amerikanischen Botschafter ein
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/netanjahu-will-israels-beziehungen-zu-un-ueberpruefen-14591333.html

ARTE-Moderator Jean-Christophe Victor gestorben
http://info.arte.tv/de/jean-christophe-victor-ist-tot

Ex-Mossad head on Israel medical aid to al-Nusra Front – UpFront
https://www.youtube.com/watch?v=vweHtxqnh-Y

Buchtipps

Das Schachbrett des Teufels
https://www.westendverlag.de/buch/das-schachbrett-des-teufels/

Das Neue Pearl Harbor
https://www.amazon.de/David-Ray-Griffin/e/B000APTCK4

Katastrophe und Hoffnung
http://www.perseus.ch/produkt/katastrophe-und-hoffnung

Blütenstaubwirtschaft
http://bluetenstaubwirtschaft.ch

Das Gift des Politischen
https://www.dtv.de/buch/rita-suessmuth-das-gift-des-politischen-28043/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

185 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 30 – Cheops, deine Zeit ist um!

  1. Mein Vorschlag zum Thema „Korrektiv“ wäre ja, dass wir alle massivst Nachrichten aus der Mainstream-Presse melden die suspekt sind. Wenn die ihren Job wirklich ernst nehmen, sind die damit gut beschäftigt. Und wir sehen sehr schnell WIE ernst die ihn nehmen.

  2. „Cheops- Deine Zeit ist um“ steht hier in der Überschrift. Deshalb möchte ich noch einmal auf etwas hinweisen, was mir dabei eminent wichtig erscheint, da es ja um die Art von Macht oder Allmacht geht. Die Klärung unseres Gottesbegriffes!
    In Deutschland wird dem Machtmissbrauch des 3. Reiches z.B. derart Rechnung getragen, dass gewisse Symbole aus dieser Zeit wie Hakenkreuz, Hitler-Gruß und bestimmte Worte oder Redewendungen verboten sind bzw. gemieden werden. Es ist teilweise schade darum, denn an sich ist ja das Hakenkreuz ein altes indisches Sonnenzeichen und als Form durchaus ästhetisch, wenn man es unvoreingenommen betrachten könnte. Oder z.B. hat es mich selbst einmal erschreckt, dass mir bei Benutzung des Wortes „Entartung“ ein Nazisprech unterstellt wurde. Nun gut, ich verstehe angesichts der Höllenleiden und der großen Schuld, die mit all dem verbunden sind, diese Ressentiments und akzeptiere sie auch.
    Aber ich verstehe im Vergleich dazu nicht, warum das Wort oder der Begriff „Gott“, welches ja nun auch seit tausenden Jahren machtmissbraucht wurde, in der Öffentlichkeit immer noch nicht differenziert betrachtet wird. Es wird mir viel zu häufig eine Soße zusammengerührt aus dem alttestamentarischen Gott Jahve, den kriegischen vedischen Göttern, Jesus Christus, Allah und auch noch dem All-herrschenden Geist, nach dem sich die gesamte Natur ausrichtet und dem sich nichts und niemand entziehen kann. Somit könnten 5 Menschen jeweils sich über verschiedene Dinge unterhalten, obwohl sie alle dabei das Wort „Gott“ im Munde führen.
    Ein Beispiel: Werner Heisenberg wird mit diesem Ausspruch zitiert:
    „Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft macht atheistisch. Doch am Grunde des Bechers wartet Gott“.
    Hier hat Heisenberg ganz bestimmt nicht den alttestamentarischen Gott Jahwe gemeint. Er hätte auch sagen können:
    Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft gaukelt gewissheit vor, aber am Grunde des Bechers wartet die Erkenntnis, dass wir nur immer alles erahnen können.
    Das selbe hat Sokrates gemeint, als er in seiner Abschlussrede nach dem Todesurteil sinngemäß sagte:
    Es scheint zwar keiner von uns etwas rechtes und ordentliches zu wissen, aber manche meinen, sie wüssten alles, weil sie sich auf irgend etwas gut verstehen. In Wirklichkeit dürfte es aber so sein, dass nur der „Gott“ weise ist und die Menschen zum Wissen nicht taugen. Auch dieser von Sokrates zitierte Gott hat sicherlich nichts mit einem Kriege-führenden, gebietenden, drohenden Gewaltherrscher zu tun.

    Es sollte also heute erlaubt sein, zu überlegen, ob die Metapher „Gott“ überhaupt noch brauchbar ist für den allgemeinen Sprachgebrauch. Wenn die Zeit von „Cheops“ um ist, könnte ja genauso gut die Zeit von „Gott“ um sein.
    Mir wäre es eigentlich egal, wenn ich nicht wüsste, dass Worte immer auch ihre eigene Magie ausstrahlen. Dass dies so ist, beweist nichts deutlicher als die Tatsache, wie stark wirksam das Wort Gott bisher missbraucht werden konnte.
    Es war bisher das Wort mit der mächtigst wirksamen Magie! Und was hat es nun bewirkt?

    • Veganislove, ich halte deine Überlegungen zur Brauchbarkeit des Gottesbegriffes für sehr angebracht. Mit Sicherheit ist es heute erlaubt, „zu überlegen, ob die Metapher ‚Gott‘ überhaupt noch brauchbar ist für den allgemeinen Sprachgebrauch“. Ich würde den Begriff nicht mehr gebrauchen, möchte aber keineswegs jeden, der ihn irgendwie gläubig im Munde führt, vorschnell verurteilen und in eine verachtenswerte Ecke stellen. Für mich bleibt immer noch entscheidend, in welchem Kontext der Gottesbegriff herangezogen wird, was mit ihm gerechtfertigt werden soll, gegen wen oder was man in seinem Namen Stellung beziehen will und vor allem, wie man in seinem Namen in Natur und Gesellschaft handelt: „Nicht an ihren Worten, sondern ihren Taten sollt ihr sie erkennen“ ist kein so schlechter Satz wohl aus einem Testament. Aus dem Umgang mit den verschiedensten Menschen habe ich nämlich die Erkenntnis gewonnen, dass Reden und Taten eines Atheisten denen eines Gläubigen nicht schon wegen seines Atheismus überlegen sein müssen. Nicht allzu selten sind Gläubige manchen Atheisten in ethischer Hinsicht weitüberlegen. So ist etwa die Behauptung, dass es viel zu viele Menschen gebe und wir deshalb uns um das Elend und den Hunger in der Welt nicht nur nicht zu kümmern brauchten, sondern energische Maßnahmen zur Unterstützung dieser Tendenzen ergreifen sollten, weit eher einer atheistischen Denkweise (Malthus, Neomalthusianismus) verpflichtet als der der meisten Religionen. Etc. etc.

  3. Zu Höcke und Konsorten –
    damit wir nie vergessen:
    Ein Interview mit Esther Bejarano, eine ganz bemerkenswerte Frau, die die unsagbaren und vorstellbaren Grausamkeiten von Auschwitz überlebt hat:
    http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/zwei-nach-eins/podcast/audio171508-popup.html
    Ihr Auftritt in der Anstalt:
    https://www.youtube.com/watch?v=2Bhma2U3Zm0
    und das Lied „Wir lebn ejbig“ mit ihr und ihren Kindern:
    https://www.youtube.com/watch?v=nxyO-5MYyxM

    Das Mahnmal in Berlin kann gar nicht groß genug sein und ja, es sollte ein Mahnmal für alle Grausamkeiten sein, die immer noch und jeden Tag auf dieser Welt allen Lebewesen, einschließlich Tieren, angetan werden.

    Nur zutiefst gespaltene und traumatisierte Menschen sind zu solchen grausamen Handlungen fähig!
    Wir müssen begreifen, dass auch die Täter traumatisiert und psychisch gespalten sind und ihre furchtbaren Taten sie immer tiefer in diese psychischen Spaltungen treiben…

    Wir wundern uns, dass es immer noch Kriege gibt, immer noch so unglaublich viel Gewalt? Unser Bewusstsein für Traumata greift einfach zu kurz: Meine Hypothese ist, dass ca. 99 % der Weltbevölkerung traumatisiert ist!

    Und ja, ich bin durch meine Eltern, die den Krieg als Kinder überlebten, traumatisiert worden…ich „arbeite“ immer noch an mir – um es mit Rilke zu sagen:
    Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
    die sich über die Dinge ziehn.
    Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
    aber versuchen will ich ihn.

    • Aus den Grausamkeiten der Vergangenheit sollten und wollten wir eigentlich folgende Grundsätze beherzigen:
      Nie wieder Krieg, Nieder wieder eine Teilung in Rasse, Religion, Ideologie oder gesellschaftliche Schicht.

      Diese Grundsätze waren aber ein Dorn im Auge der Elite. Es galt zu verhindern, dass wir uns eine neue Identität geben und uns
      vereint gegen die stellen die diese Grundsätze verraten. Es begann die Gehirnwäsche eines ganzen Volkes.
      Wir wurden erzogen alles was uns national als „deutsche“ in wichtigen gesellschaftlichen Fragen verbindet mit dem Nationalsozialismus zu verbinden. Ab und zu durften wir uns als deutsche und als Nation fühlen, beim Sport wie der Fußball-WM aber bitte nicht bei wichtigen Fragen. Mittlerweile haben wir ja keine national Mannschaft sondern nur „die Mannschaft“.
      Mit Hilfe der Wunderwaffe „Pauschal-Nazikeule“ und einer sprachlichen Umerziehung konnte alles neo nationale unterdrückt werden.

      Woran denkt ihr bei dem Begriff „neo national“?
      Sollten wir mit neo „neu“ nicht etwas anderes besseres verbinden?

      Das Gedenken an die Opfer wird missbraucht um ein neues national Gefühl.. eine Identität zu verhindern, die oben genannte Grundsätze vereint.
      Die Macht einer nationalen Identität konnten wir in ihrer grausamsten und pevertiertesten Form in unserer Geschichte sehen.
      Aber diese Macht kann auch gutes bewirken. Sie ist für für die Eliten nur ein Werkzeug von vielen, für uns ist es aber das einzige was wir haben.
      Es kommt drauf an wer dieses Werkzeug benutzt.

      Wer Angst vor einen neuen faschistischen System hat der wache bitte auf! Wir leben in einem und eine Führerin haben wir auch.
      „Wir“ führen Kriege, töten andere Menschen direkt oder indirekt, verfolgen und hetzen, denunzieren untereinander und leben nach dem Motto „Arbeit macht Frei“.
      Die Meinungsfreiheit ist auch so gut wie aufgehoben.

      Befreit euch von Denkschablonen, intellektueller und sprachlicher Versklavung!!!

  4. Sehr geschätztes KENFM Team – ich habe per 1.12.2016 mein tv abo gekündet. Dafür ist jetzt mein labtop mit der Kiste verbunden!
    Jetzt sehe ich mir damit, statt dem Massenpropagandaverbländungsverängstigungsundverblödungs TV …
    KenFm RT etc…an! Ich teile eure Beiträge mit meinem ganzen Familien und Freundeskreis. Je mehr Reichweite u.a. auch Ihr erreicht umso grösser wird meine Hoffnung für eine positivere Zukunft!
    Me myself & media ist für mich eine der besten ‚Newssendung‘ die ich kenne! Auch all die vielen Einzel-und Gruppeninterviews sind sehr lehrreich und spannend!
    So hat meine Kiste doch überlebt!
    Nun bestimme ich mein ‚Programm‘!
    Ein Abo bei Euch das mich und hoffentlich immer mehr weiterbringt!
    DANKE.

    • Das Gleiche habe ich auch gemacht. Der frühere Fernseher ist am PC und ich wähle nun selber, welche Nachrichten am Tag ich schaue. Für meine kleinen Kinder habe ich ein Schattentheater in HD gebaut 😉 . Auf den Sport, den ich gerne geschaut habe, verzichte ich. Die Zeit nutze ich nun für Bücher und sinnvolle Dinge.
      Die GEZ habe ich einseitig von mir gekündigt. Heute hat mich der Beitragsservice wieder erinnert die Zwangsgebühr zu zahlen. Das können die weiter machen. Ich werde weiter boykottieren. Schön, wenn immer mehr dazu kommen, die der Volksverdummung via TV den Rücken kehren.

  5. Die einzige Chance für uns als Spezies zu überleben und unseren Mutterplaneten nicht komplett zu zerstören, ist ja jetzt wohl, unsere spezifisch menschlichen Fähigkeiten zu bewahren, auszubilden und zu benutzen. Das bedeutet, dass durch tiefst mögliche Einsichtigkeit, Demut und Lernbereitschaft von uns allen versucht wird, die Wirklichkeit zu erkennen und von allen zur Achtung vor jeglichem Leben zurückgekehrt wird. Was jetzt hier auf Erden rumort ist doch die pure Lebensverachtung, ausgehend vielleicht zunächst von den Eliten, die nur an ihre Geld-bzw. Machtvermehrung denken, die aber auf viele schwächelnde Charaktere abgefärbt hat. Eine geistige Infektionskrankheit. Viele möchten gern den Sklavenaufseher machen, wie Ken Jebsen auch einmal schrieb.
    In diesem Szenario wird jetzt am wenigsten ein blind gehorsamer patriarchaler Glaube gebraucht! Gerechte Systeme können sich nur aufbauen, wenn die Gesellschaft überall von echtem Wissen über unsere Lebenswirklichkeit durchsetzt ist auf allen erdenklichen Gebieten und dieses Wissen auch anerkannt und genutzt wird.
    „Uns kann kein Gott mehr helfen“, hat der ehemals kirchlich-religiöse Heidegger einmal gesagt. Auch Albert Einstein hat noch mit einem reinen Gottglauben gerungen, bevor die ersten Atombomben gefallen sind(ich habe einen mitstenografierten Originaldialog zwischen Einstein und Tagore von 1930). Das zeigt, wie tief und verheerend der Glaube an den alles regelnden guten Pappi in unsere Menschengesellschaft eingedrungen war und wie er immer schon von Eliten missbraucht wurde.
    Man stelle sich nur einmal vor, diesen Gott habe in unserer Vorstellung nie existiert, niemand hätte je auf den Alles-Regler gewartet und vertraut, sondern immer nur auf seine eigene Wahrnehmung. Ich denke, das wäre besser gelaufen.

    • Nun „der“ Gott war aber leider die Erfindung eines Menschen, um seine Herrschaft über andere Menschen unwiderlegbar zu begründen. Ursprünglich war vielleicht auch der Gedanke, natürliche Vorgänge und Erscheinungen die man nicht verstand einem Göttlichen zuzuordnen. Die Religion ist nun eine Form der Sklaverei des Glaubens an sich, damit man nicht an zu vieles oder auch nicht das falsche glaubt. Ich wage zu behaupten, dass es eine doppelte Religionszugehörigkeit nicht gibt bzw. geben kann. Vermutlich sagt jede Religion, es gibt nur „einen“ Gott und man darf nicht an einen anderen Gott glauben bzw. einer anderen „Religion“ angehören. Religion trennt aber der Glaube an sich verbindet. Daher gehört für mich zur einer „fortschrittlichen“ Gesellschaft keine Religion und auch keine Religionsfreiheit… diese sollte durch Glaubensfreiheit ersetzt werden. Unter diesen Gesichtspunkt gehört für mich weder der Islam zu einem „fortschrittlichen“ Deutschland noch das Christentum als Religion, sondern nur der Glaube an (vernünftige) Werte die beide gemeinsam haben.

    • Liebe Veganislove,

      das Problem liegt ja gerade in der Vorstellung der Trennung. Der menschliche Verstand ist nicht in der Lage, das Ganze wirklich zu erfassen, sondern immer nur Teile des Ganzen. Und die kann er dann mühsam wie in einem Puzzle zusammensetzen und versuchen, einen Überblick zu bekommen.
      Jeder Mensch wird aber immer nur das Bild sehen, was durch seinen persönlichen Erfahrungsbereich für ihn erkennbar ist.

      Wenn wir uns z.B. vorstellten, wir würden mit einer einer Taschenlampe durch die stockdunkle Nacht gehen, dann sähen wir vor uns nur das, was wir durch den Lichtkegel erkennen könnten und über diesen Lichtkegel hinaus verschwände alles in der Dunkelheit. Wir wüssten also nicht, was es da in der Dunkelheit noch gäbe, weil wir es ja nicht sehen. Wir wüssten auch nicht, wie weit das Ganze ginge, was es da vielleicht noch gäbe.
      Niemand von uns käme auf die Idee zu behaupten, dass außerhalb dieses Lichtkegels nichts mehr vorhanden sei. Denn wir wüssten, dass wir nur eine stärkere Taschenlampe bräuchten, die einen größeren Lichtkegel erzeugen würde, um mehr erkennen zu können.

      Das ist Wissen, dem bestimmte Erfahrungen zugrunde liegen. Und wenn wir unsere kleine Erfahrungswelt mal dem unermesslichen Erfahrungsschatz der gesamten Schöpfung, des unendlichen Universums gegenüber stellten, so wäre demütiges Staunen die natürliche Folge.
      Doch leider erheben viele Menschen ihre eigene kleine Erfahrungswelt zur Absolutheit. Mehr gibt es für sie einfach nicht, und mehr wollen sie häufig auch nicht zulassen, weil es ihnen Angst bereitet. Sie bleiben lieber in ihrem kleinen Lebensradius, der ihnen sicher und vertraut ist, weil es ihnen die notwendige Sicherheit und Stabilität gibt. Doch gerade das ist die große Illusion. Der Schleier der Täuschung. Und nur der Wahrheits-Suchende wird den Schleier lüften und dahinter die Liebe finden. In der Liebe gibt es keine Trennung und das Leben lässt sich nicht begrenzen.

      Die Menschen nun, die den Schöpfer des Ganzen (und den muss es ja geben, weil es eine Schöpfung gibt) nur benutzen und missbrauchen, um sich selbst zu erhöhen, handeln letztlich immer aus der Angst heraus. Alle Religionen sind ihrer Natur nach menschliche Konstrukte und das menschliche Vorstellungsvermögen ist nun mal begrenzt. Darum gibt es sowohl Wahrheit, als auch Lügen. Lügen, die benutzt werden, um den Menschen klein zu halten. Das funktioniert aber nur mit Menschen, die noch nicht bereit sind, für sich selbst mehr Verantwortung zu übernehmen.
      Die einzig wahre Religion, ist die des offenen Herzens. Die Liebe zu uns selbst und zur gesamten Schöpfung. Wer glaubt, er bräuchte einen Mittler zwischen sich selbst und dem Schöpfungsgeist, der täuscht sich. So wie die Liebe das Elixier des Lebens ist, so ist die Angst das der Täuschung.

      Wir leben in einer Welt, die voller Angst und Entfremdung ist, weil statt der Liebe die Angst gewachsen ist. Es gab schon immer Menschen, die sich die Angst zunutze gemacht haben, um andere zu beherrschen. Herrscher und Beherrschte sind jedoch nur die zwei Seiten, der gleiche Medaille.

      Der Weg, der uns aus dem ganzen Dilemma herausführt, ist die Selbsterkenntnis und die damit verbundene Verantwortungsbereitschaft. Wir sind der Wahrheit verpflichtet, ob wir das wollen oder nicht. Der Unterschied besteht nur darin, dass es sich freiwillig besser lebt.

      Wenn wir uns jetzt nochmal vorstellten, dass unsere Erde, die uns so vieles ermöglicht, und mit der wir so schlecht umgehen, dennoch nur ein winziger kleiner Teil des Universums ist, dann ist es in der Relation eigentlich wieder sehr überschaubar mit unserer Verantwortung und doch immer noch immens groß. Also minimieren wir es einfach weiter auf eine ganz kleine, überschaubare Einheit, nämlich auf uns selbst. Und ich glaube jeder von uns stellt auch dann immer wieder fest, auch dies ist eine Mammutaufgabe.

      Da bleibt mir nur noch zu sagen: Gott sei Dank liegt es nicht in unserer Macht, die Essenz des Lebens zu zerstören, denn diese ist unzerstörbar.

    • Es ist ein bisschen schwierig, über das Größte und Wichtigste in diesem Rahmen einen kurzen Text zu legen. Das Bild mit der Taschenlampe könnte man z.B. genauso gut als Beispiel für einen blinden Gottglauben nehmen. Mir fällt dazu immer das schwarzhumorige Lied von Georg Kreisler ein mit dem Refrain:
      „Der Vatter wird’s scho riachten- des g’hört zu seine Pfliachten!“ Ich wollte auf die Gefahr eines Gottglaubens hinweisen, der Menschen dazu verführen kann, das eigene Erleben und Denken zu vernachlässigen weil blind darauf vertraut wird, dass ein Alleskönner da oben schon immer noch rechtzeitig das Schlimmste abwenden wird und alles richtig macht. Das war eben mein Gedanke, dass vielleicht die ganzen zerstörerischen Erfindungen unserer „Wissenschaft“ nicht in die Welt gekommen wären und nicht an sie geglaubt worden wäre, wenn unsere Mutter Erde immer nur als das angesehen worden wäre, was sie ist: Nämlich ein verletzliches Lebewesen, genau so, wie wir Menschen und alle anderen empfindsamen Wesen, die sie hervorgebracht hat. Jeder einzelne Mensch sollte versuchen bewusst Verantwortung zu übernehmen für die ganze Welt.

      Ich finde, im Grunde verstehen wir drei uns doch schon mal und darauf kommt es ja an. Das Rezept für eine lebenswerte Welt ist denkbar einfach: Keine Gewalt gegen nichts und niemanden!

    • Eingang oder Ausgang? Wir diskutieren doch aber hier über die möglichen Irrwege! Dass solche(r) begangen worden sind(ist), ist ja das Problem.

    • Es bezog sich auf das Gottvertrauen. Es kann manchmal auch gut sein, blind zu vertrauen, weil wir das größere Ganze eben nicht erkennen. Es kann aber auch schlecht sein, weil wir uns dadurch aus der Verantwortung ziehen.
      Mein Anliegen war es, bezugnehmend auf die Vorstellung, ein Gott hätte nie existiert und wir hätten uns immer nur auf unsere eigene Wahrnehmung verlassen, dass ich persönlich glaube, dass eine solche Trennung gar nicht möglich ist, weil es ohne einen ursprünglichen geistigen Impuls auch keine Wahrnehmung gäbe.
      Was wir Menschen daraus machen, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
      Es gibt übrigens zu diesem Thema eine interessante Rede von Max Planck. Wenn es Sie interessiert, schicke ich sie noch.
      Man kann aber auch eine ganz andere Sicht der Dinge haben. Das ist jedem selbst überlassen. Aus meiner Sicht können Irrwege auch notwendige Erfahrungen sein, damit wir selbst den gewählten Weg als Irrweg erkennen.

      Werner Heisenberg hat gesagt:

      „Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft macht atheistisch. Doch am Grunde des Bechers wartet Gott“

      Das finde ich, ist eine schöne Erkenntnis.

    • Liebe Marikka! Ich kenne alle diese Aussagen unserer berühmtesten Physiker und sehe das genauso, wie diese. Als ich das alles vor Jahrzehnten erfahren habe, war ich begeistert, dass die große Wissenschaft genau das bestätigte, was ich immer schon so gefühlt habe. Nämlich, dass aus dem Geist sich die Materie formt und nicht umgekehrt, bzw. dass Materie an sich gar nicht existiert. Es geht doch hier aber um die Problematik von autoritärem patriarchalischen, gewaltbereiten Gottglauben, bzw. um die Unterwerfungshaltung vor einer gewalttätigen Macht. So, wie die Religionen missbraucht worden sind und immer noch missbraucht werden genauso wie die Industrie- Wissenschaft. ! Habe ich das wirklich nicht deutlich genug beschrieben? Sie rennen doch bei mir nur offene Türen ein! Der Jahve im AT ist aus meiner Sicht z.B. kein „Gott“, sondern ein „Teufel“ mit seinen Gewaltempfehlungen wie Genozid, Steinigung etc. Es geht doch da nicht um Liebe und Verbinden, sondern allein um Macht und Trennungen!

    • Liebe Veganislove,
      ja, da haben Sie natürlich recht. Ein gewalttätiger Gottesglaube ist kein Gottesglaube, sondern eine Instrumentalisierung, um durch Angst und Gewalt Machtstrukturen zu erhalten. Auch ein Gottesglaube, der nicht im Einklang mit den Naturgesetzen ist widersinnig und dient nur dem Erhalt des Machtsystems. Da sind wir uns ganz einig. Dann war es ein Missverständnis.

    • …und es ist noch lange nicht allen bewusst, was wir da Jesus von Nazareth als dem Erlöser verdanken und allen anderen „jesuanischen Persönlichkeiten“, die vor ihm waren und nach ihm kamen!
      Was der menschliche Geist an Widerstand und Heilung allein in einer einzigen Person zu bewirken imstande ist, kann uns Hoffnung geben und Zuversicht!

  6. Also ich bin immer sehr angetan von den Folgen von MMM, die Ken Jebsen hier ins Netz stellt und vor allem finde ich diese umfassende Recherche-Arbeit unglaublich und unglaublich toll. Man erhält viele Quellen, viele Aspekte werden beleuchtet, echt einen sehr guten Rundumblick. Ja, mag sein, dass manche Dinge nicht behandelt werden oder weniger oder dass Ken Jebsen auch seine Sicht der Dinge einfließen lässt, ich finde das völlig in Ordnung. Habe mich heute amüsiert, wie er auf den zu frühen Bericht zur amerik. Präsidentenwahl vom Correctiv hingewiesen hat, das schien ihn auch zum Schmunzeln zu bringen, war ja auch ein unglaublicher Flop.
    Auf jeden Fall schätze ich diese Informationen von MMM sehr und möchte mich hier mal auch für diese tollen Recherchen und Zusammenfassungen bedanken.

  7. Hallo zusammen,

    Ich hätte da eine Frage an KenFM direkt.

    Habt Ihr Euch mit dem Thema Verfassungsgebende Versammlung einmal auseinander gesetzt?

    Hier gut erklärt in 3 Teilen von ddb Radio, diese Leute haben das sehr gut schon vorbereitet es muss nur genützt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=2JWW7whKOOY

    Bis jetzt stimmt alles was ich darüber nachgelesen habe.

    Es wäre eine recht gute und Kompromisslose Lösung der meisten Probleme auf einen Schlag und im vollsten Völkerecht dazu noch.

    Diese Leute wären ganz sicher für ein Interview zu haben,

    • Da die Afd angeblich keine Alternative ist, wird Mutti wieder Kanzlerin und sagt zu der Verfassungsgebenden Versammlung oder deren Ergebnis „Nö ich bin alternativlos“.
      Wie das Ergebnis durchsetzen ? Frau alternativlos und ihre Helfer sowie Helfershelfer gehen für ihre Ziele über Leichen. Sind wir dann auch bereit dazu?

      Die Idee zur eigenen Verfassung ist sehr wichtig aber umso schwerer umsetzen, wenn man nicht die Kontrolle über das Gewaltmonopol besitzt. Eine friedliche Revolution gibt es nicht, wenn sie nicht vom herrschenden System gewollt ist und akzeptiert wird.

    • @andre
      Doch das wird friedlich passieren, denn das Völkerrecht ist eindeutig.
      Was mich wundert ist das es schon Millionen Menschen gibt die auf Verfassungen sich berufen ob 1871 die Kaiserverfassung usw. der gelbe Schein usw. aber dies kaum in den Medien auch hier bei KenFM nicht behandelt wird.

      Der Link von ddb Radio hört es Euch mal an. Ich prüfe so etwas immer und alles ist bis jetzt einwandfrei.

      Ich bin etwas enttäuscht da ich mir eigentlich eine Antwort von KenFM erwartet hätte.

      Für mich ist es das einzige und auch einfachste und rechtlich ebenso einwandfreie das ich gefunden habe um wirklich alles auf einen Schlag ändern zu können, oder man ändert nur einen Teil wie auch immer. Das wäre kein Totalzusammenbruch es würde im bestehenden System gehen nur die Rahmenbedingungen könnte das Volk ändern.

    • Es gibt viele Fake News um vom Bösen abzulenken und die Guten zu diskreditieren. Nicht einfach auf jeden Quatsch aufspringen! Prüfen und denken!

  8. Nachdem ich gestern diesen Beitrag gesehen habe, hatte ich einen Traum. Ich saß in einem großen Bus mit vielen anderen Leuten. Plötzlich beschleunigte der Busfahrer und fuhr mit voller Geschwindigkeit über ein Auto. Er wälzte es einfach platt und alle Fahrgäste samt mir merkten es kaum, es gab kein Ruckeln, nichts. Ich war total schockiert und konnte der Situation nicht entfliehen. Dieses Schauspiel wiederholte sich mehrere Male, ohne Konsequenzen für den Fahrer. Und ihm schien es Laune zu machen. Die zerstörten Autos auf der Straße fuhren teilweise komplett zerlegt mit toten Insassen in Einzelteilen weiter, so lange noch ein Rad dran war.
    Als ich aufwachte, habe ich mich gefragt, ob der Bus mein Land war.

  9. Eine geniale Idee, für alle, die nicht wissen, ob sie wählen sollen oder nicht:
    Man geht zur Wahl und schreibt ein paar kurze Sätze zur NWO und relevanten Websites und Personen auf den Wahlzettel.

    Das macht die Stimme ungültig und verbreitet die Aufklärung. Wenn das alle machen würden wäre schon viel gewonnen.

  10. Zur AfD: Wenn Ken Jebsen sagt, dass Höcke mit richtigen Fakten anfängt, um uns dann Mist unterzujubeln, dann belegt er, dass Höcke wohl eine Rhetorikschulung mitgemacht hat oder diesbezüglich ein Naturtalent hat.
    Da wir einem eben beigebracht, wie man Menschen ködert. Nämlich genau so, wie Höcke (und andere AfD-Leute) es macht (machen).
    Und wenn man mit sowas im Dauerfeuer beschossen wird, damit man nicht zur Ruhe kommt, erliegt man dieser Manipulation leicht. Und ganau das Macht AfD unterstützt von der Mainstreampresse.

    • @Ken Jebsen

      So erstmal etwas Lobhudelei, damit nachher die Schelte nicht so groß wird xD
      Nein Spaß bei Seite… Herr Jebsen sie machen großartige Arbeit, nur ist mir aufgefallen,
      dass es bei KenFm keine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam gibt, falls doch so ist
      es mir bei meiner Google-Suche entgangen. Sie werfen Juden, Schwule und Muslime in den gleichen Feindbildopfertopf. Um eine theologische Debatte über die Friedfertigkeit „des Islam“ zu überspringen nehme ich mal zur Kenntnis das der Islam ein oder das „lieblings“ Feindbild zur Zeit ist. Da stelle ich mir die Frage warum eignet sich
      der Islam so gut als Feindbild ? Für den Buddhismus ein Feindbild zu entwerfen stelle ich mir schwieriger vor.
      Außerdem irritiert mich folgende Argumentation, fällt der Islam unschön auf oder wird in dessen Namen gemordet so hat das nichts
      mit „den Islam“ zu tuen,da es nicht „den“ Islam gibt. Es gibt viele unterschiedliche Strömungen, darunter radikale die für sich beanspruchen „den Islam“ zu predigen. Wie kann man dann Sagen „der“ Islam gehört zu Deutschland, wenn es gar nicht „den“ Islam gibt.
      Muslime gehören zu Deutschland wäre da treffender da hier die Menschen eher im Vordergrund stehen als die Religion.
      Ich wage aber zu behaupten wenn man sagt „der“ Islam gehört nicht zu Deutschland, dass Muslime sich angegriffen fühlen.
      Wie können Muslime zu Deutschland gehören wenn nicht „der“ Islam zu Deutschland gehört ? Achja da gibst ja zumindest auf den Papier die Trennung von Kirche und Staat.

      Bezüglich der Flüchtlings- bzw. Migrationskrise stört mich der Satz „ein paar Flüchtlinge haben das Fass zu überlaufen gebracht“.
      Und Sie stellen die Kosten der Bankenrettung in Relation dazu, erwähnen aber nicht was die Migrationspolitik bisher gekostet hat.
      Sollten Sie wie die AfD zwischen Flüchtlinge und Mirgranten unterscheiden wäre die Aussage wohl korrekt, ansonsten wird das Problem der „Flüchtlings“krise in diesen Punkt klein geredet. Es geht hier auch nicht um Schuld oder nicht Schuld… die Flüchtlingsströme sind ja
      geplant und auch die Aufnahme und Integration ist Teil des Plans um den Staat im weiter und weiter zu verschulden und die soziale Spannung
      und Druck zu erhöhen. Es bringt auch nicht aus einer moralischen Verpflichtung heraus, wir haben ja Ihrer Länder zerstört also sollten wir
      uns nicht beschweren und sie aufnehmen, den Plan derer die wirklich dafür Verantwortlich zu unterstützen. Jeder Euro der hier für Flüchtlinge eingesetzt wird kann mit den Faktor 5-30 Vorort für „wirkliche Flüchtlinge“ eingesetzt werden.

      @vizero
      Was regen sich alle so über Höckes Rede auf ?! – ich persönlich fand eine seiner Reden mit der Anspielung auf das dritte Reich so wie die Adolf-Retorik viel „empörender“

    • Die AFD wird vermutlich von jenen bevorzugt, die glauben, dass an der Lebensweise dieser Zivilisation noch etwas zu retten sei mit einer mehr nationalistischen Politik. Und das sind jetzt vermutlich viele.
      Und die werden sich vermutlich auch von nichts und niemand mehr abhalten lassen, die AFD zu wählen, weil sie verzweifelt sind und Angst haben. Leider haben sie einen zu engen Blickwinkel, aber den kann man wohl jetzt mit AFD-Bashing auch nicht mehr verändern.

      Was „Andre“ hier in Bezug auf den Islam angesprochen hat, wundert mich auch schon lange. Jede andere Religion darf und soll sogar kritisiert werden, aber wenn der Islam sachlich anhand von Fakten kristisiert wird, die zudem ja auch allen bekannt sind, dann ist das „Bashing“. Mir ist diese Inkonsequenz und Unlogik schon lange unheimlich und ich glaube nicht, dass dies zu etwas Gutem führen kann. Die Meinungsfreiheit ist durch dieses unausgesprochene gesellschaftliche Islam-Kritisier-Verbot schon lange eingeschränkt. Ich merke das ja schon bei mir selbst, dass ich mir jedes mal innerlich einen Ruck geben muss, wenn ich das anspreche, weil ich selbst tatsächlich Angst vor den Fanatisch-Gläubigen habe und inzwischen jetzt auch schon fast vor den „Ungläubigen“ Angst haben muss, von denen ich dann gleich die Nazi-Keule übergezogen kriege. Darf ich jetzt nirgends mehr laut sagen, dass der Islam mir Angst macht? Muss ich da Gleichgültigkeit heucheln?
      Wir wissen alle, dass in unserem AT viel über von „Gott“ befohlene schaurige Gewalt steht(Genozid, Steinigung, etc.) und es gehört geradezu zur Europäischen Kultur, dies zu kritisieren und abzulehnen. Wir können uns zum Glück heute einem „Erlöser“ zuwenden, der jeder Form von Gewalt abgeschworen hatte und als Rebell vom Gewaltsystem beseitigt wurde, wie viele „Jesuanische Menschen“ nach ihm. Alle, die so konsequent und mutig das richtige Leben als wahrhaftige Menschen vorleben, sind in Lebensgefahr. Früher wie heute.
      „Wer die Wahrheit sagt, wird gekreuzigt“.
      Wenn ich unsere Bibel kritisiere und teilweise ablehne, lehne ich damit doch nicht die heutigen Christen ab! Aber wenn ich den Koran kritisiere , wird sofort behauptet, ich würde die Moslems ablehnen.
      Was steckt eigentlich wirklich dahinter, hinter dieser schreienden Unlogik und Inkonsequenz?

    • @Veganislove

      Eine Kampagne wohl finanziert von Saudi Arabien und der Türkei. Die Medien und Islamverbände haben es dann geschafft folgende Begriffe miteinander gerade zu untrennbar zu verschmelzen:
      Islamkritik = Rechtes Gedankengut = Nazi.
      Genauso verhält es sich mit dem Begriff rechtspopulistisch.
      Die Angst davor in die rechte Ecke mit den Schmuddelkindern gestellt zu werden ist vlt.
      nach wie vor so groß, dass dies zu Problemen im Alltag führt. z.B. beim Autofahren im Kreisverkehr, man muss rechts abbiegen um dann links zu fahren.
      biegt man aber links ab, so fährt man wiederum rechts im Kreisverkehr, was auch wieder nicht politisch korrekt ist.

      Man sollte sich von diesen links und rechts Denken lösen, am Ende zählen vernünftige Positionen egal ob Sie von links oder rechts kommen.

    • Andre: Ich denke sowieso nicht in einem Links-Rechts-Muster. Aber die AFD ist für mich aus vielen Gründen keine Option. Sie bietet keinen wirklichen Gegenentwurf zu diesem existierenden, naturzerstörerischen Gewaltsystem. Was Marikka Schaechtlin weiter unten darüber geschrieben hat, sehe ich auch so.
      Ich habe ja weiter unten schon geschrieben, welches definitiv die Partei meiner Wahl ist: die neue V/3- Partei. Nur sie hat von allen die Inhalte in ihrem Programm, die mir die Wichtigsten sind.

      Ich glaube übrigens auch, dass dieses „Islambashing“ als Schimpfwort in Verbindung mit der Nazikeule so eine Erfindung ist wie „Verschwörungstheorie“. Es ist erstaunlich, wie mit solch hinterfotzigen Wortschöpfungen ganze Menschengesellschaften gelenkt werden können. Die Deutschen sind ja auch immer noch gut an ihrem überlieferten und immer kräftig weiter geschürten Schuldgefühl zu packen. Manche selbsternannte Linke möchten heute noch am liebsten die ganze Weltgeschichte mit Hitler und seinem 3. Reich erklären.

    • Veganislove, diejenigen, die den Islam kritisieren, oder ihn unterschwellig ablehnen, sind in der Überzahl. Es schwelt. Glauben Sie, dass SIe mit Ihrer Kritik den Islam ändern könnten? Was wollen Sie mit Kritik bezwecken, wobei ich auch gar nicht weiss, was SIe kritisieren, ausser angeblicher Frauenunterdrückung? Was Kritik oder angebliches „Kritisierverbot“ bewirkt, ist, die unterschwellige, m.E. unbegründete Angst, und Abneigung anzuheizen. Den Islam umkrempeln können Sie niemals, auch nicht wenn Sie hier noch so viel Kritik äussern.

      Wenn Sie sich durch die Nazikeule beängstigt fühlen, dann sprechen Sie diejenigen direkt an, die Ihnen Angst machen, ansonsten ist der Bezug schwammig und die Sache kann nicht geklärt werden. Vorsorglich: ich halte Sie nicht für einen Nazi, das ist ein unpassender Begriff, in dem vieles mitschwingt. Und nochmals: diejenigen, die dem Islam offen gegenüberstehen, sind in der Minderheit. Es werden Geschichten in die Welt gesetzt, die durch die provozierte Gegenreaktion den Islam unterschwellig hassen lassen. Wozu sonst sollen all die fake islamistischen Terrorshows dienen?

    • KenFM Fan: Ihre Argumentation ist genau das, was Sie bei mir bemängeln: Schwammig, unsachlich und nicht selber überprüft und durchdacht. Das Übliche, mit dem sich leider gar nichts anfangen lässt. Wenn Sie meinen Text mit der notwendigen Achtsamkeit gelesen hätten, dann würden Sie hier auch nicht fragen, was ich und viele andere am Koran und dessen sturer Befolgung zu kritisieren haben.Wenn Frauenrechte unterdrückt sind, die Rechte der Hälfte der Menschheit, dürfte das ja wohl schon genügen, um Kritik zu üben, oder sind Sie ein Sexist? Aber es wird auch allgemein Gewalt gepredigt und ausgeführt-und damit meine ich nicht die von Geheimdiensten organisierten Anschläge, sondern die gesetzlich ausgeführten Strafen in den Ländern, wo die Scharia als Gesetz gilt. Und darüber wissen Sie doch auch genau bescheid, oder etwa nicht? Man könnte Ihre Argumentation deshalb auch als indoktrinierend und unaufrichtig verstehen. Unaufrichtig jedenfalls gegenüber sich selbst.

    • @KenFmFan

      Nun ich glaube wir sind uns einig, dass der Koran wichtig für den Islam ist.
      Damit wir auf der selben Grundlage von Fakten diskutieren, lesen Sie bitte
      nur die ersten 3 Kapitel\Suren.
      Wenn Sie in den ersten 3 Suren keine Aussagen finden, die sehr kritisch zu betrachten sind, vor allem da Kinder sie lernen und damit erzogen werden, glaube ich werden Sie meine weiteren Aussagen auch nicht nachvollziehen können.

      Islamkritik und Kritik allgemein hat den Zweck, dass man seine eigenen Positionen überdenkt und ggf. ändert.

      Sie müssen verstehen der Islam ist nicht nur eine Religion, er ist Kultur und politische Ideologie zugleich. Jetzt haben Sie recht diese Kritik kann den Islam nicht verändern bzw. es wird extrem schwierig.

      Warum?
      Koran Sure 2,2 „Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin: eine Richtschnur für die Rechtschaffenen;“
      Der Koran definiert sich selbst nicht als Werk eines Menschen, es ist das Wort Gottes. Und da braucht es uns nicht zu wundern warum der Islam so Anpassungsresistent ist. Muslime und Islamverbände werten Kritik meistens als Angriff und nicht als Chance, sie verharren in ihrer Opferrolle und flüchten sich in Auslegungsdiskussionen. Wenn Sie die Suren weiterlesen, hat der Koran für diesen Fall auch vorgesorgt.

      Warum sollte sich der Islam überhaupt anpassen bzw. reformiert werden?
      Wenn Ihnen die ersten 3 Suren nicht reichen lesen Sie weitere Suren und behalten Sie dabei immer im Hinterkopf, dass ist das vollkommene Wort Gottes.
      Um ihnen zu verdeutlichen was ich meine, angenommen das Christentum wäre Staatsreligion und wir würden alle nachdem alten Testament „erzogen“.
      Meinen Sie nicht, dass unsere Gesellschaft dann anders aussehe?

      Der Islam mit dem Koran als unveränderliche Konstante ist mit unseren Wertesystem nicht kompatibel, daher schwillt es.
      Natürlich wird dies noch absichtlich verstärkt.

      Der Islam eignet sich so Wunderbar als Waffe, weil er unter den Religionen das beste Opium fürs gläubige Volk ist.
      Wenn Sie sich jetzt an den Begriff Waffe stören, fast jedes beliebige Werkzeug kann letztendlich auch als Waffe eingesetzt werden.
      Da die Muslime und Islamverbände diese Waffe nicht entschärfen können oder wollen, hier sei angemerkt die, die es wollen werden denunziert und verfolgt, müssen
      wir das als Gesamtgesellschaft übernehmen, das bedeutet 0 Toleranz gegen den Teil des Islam, der nicht kompatibel ist.
      Und keine Zuwanderung aus dem islamischen Raum mehr, eine Gesellschaft kann nur einen begrenzten Teil gegensätzlicher Wertesysteme assimilieren.

    • Da meine längere Antwort noch in der manuellen\automatischen Überprüfung feststeckt,
      Mein Rat nicht gegeneinander reden sondern miteinander, sucht eine gemeinsame Basis. Ich hoffe wenn meine Antwort freigegeben wird dabei hilft diese zu finden.

    • Andre: Aber wie soll ich denn reagieren, wenn auf meine ernsthafte, faktisch unterlegte und logisch begründete Kritik gar nicht erst eingegangen wird? Wenn allseits bekannte Tatsachen einfach immer nur wieder und wieder unter den Teppich gekehrt werden? Ich habe auf so eine Auseinandersetzung keine Lust mehr und erfahrungsmäßig bringt sie auch nichts. Ich kann mich doch nicht immer wieder verletzen und empören lassen durch die selbe Wand von Nicht -verstehen- wollender- Teilnahmslosigkeit! Ich habe das nur noch einmal hier in den Raum gestellt und diesmal das letzte mal. Ich bin es überdrüssig und müde. Natürlich wird der Islam von den Eliten in seiner spezifischen Ausführung benutzt und diese Eliten sorgen auch dafür, dass er prinzipiell nicht kritisiert werden darf, weil wir ja Angst und Ehrfurcht vor ihm haben SOLLEN! Eine islamische Gesellschaft mit gekappten Frauenrechten ist doch weltweit viel einfacher zu dressieren, als eine freie, gleichheitliche Gesellschaft. Das müsste doch jeder halbwegs denkfähige Mensch auch begreifen können!

    • Meist wird bei KenFM großer Wert auf objektive Darstellung gelegt, bei der Analyse der Höcke-Rede allerdings fehlt mir die Objektivität an einer Stelle bei dem „Denkmal der Schande“ nämlich.
      Hier der Textauszug:
      „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“
      „Anstatt die nachwachsende Generation mit den großen Wohltätern, den bekannten, weltbewegenden Philosophen, den Musikern, den genialen Entdeckern und Erfindern in Berührung zu bringen, von denen wir ja so viele haben,…vielleicht mehr als jedes andere Volk auf dieser Welt…, und anstatt unsere Schüler in den Schulen mit dieser Geschichte in Berührung zu bringen, wird die Geschichte, die deutsche Geschichte, mies und lächerlich gemacht.“

      Die Erinnerungskultur soll sich also nicht nur auf das Denkmal der deutschen Schandtaten beziehen, sondern auch auf die großen Musiker und Denker, die Deutschland hervorgebracht hat.
      Wenn auch Höckes Position oft befremdlich, seine Wortwahl oft peinlich ist, so kann doch, lieber Ken Jebsen, nicht die gesamte AfD niedergemacht werden, wie es im Beitrag dann anschließend von Ihnen geschieht!

      Rudolf Augstein hat schon 1998 im „Spiegel“ eine sehr ähnliche Aussage zum Holocaustdenkmal inmitten der Hauptstadt gemacht, ebenso Martin Walser bei seiner Rede in der Paulskirche.
      Auch deren Aussagen wurden damals kritisiert, aber wurde denn gleich der gesamte „Spiegel“ verunglimpft, oder etwa das gesamte literarische Werk von Martin Walser als rechts verunglimpft?

      „Die Demokratie schützt vor allem seine Minderheit“ ist eine Aussage von Ken Jebsen im Beitrag. Richtig so! Man kann die AfD gut finden oder nicht, aber eine demokratische Partei ist sie, eine Minderheit auch. Warum sollte also sie nicht geschützt werden? Ist dieses jahrelange AfD-Bashing demokratisch? Wäre es nicht viel demokratischer, abzuwarten, welche Politik gemacht wird und dann erst zu urteilen?

      Und obendrein gab´s im Beitrag auch noch eine negative Wahlempfehlung! Brauchen wir diesen „Nanny-Journalismus“ jetzt auch bei KenFM? Sind diejenigen, die sich bei einem alternativen Medium informieren, nicht mündig genug, ohne guten Rat entscheiden zu können?
      Trotz dieser meiner Kritik bleibe ich weiterhin Unterstützer von KenFM.

    • @AB

      Sehr gute Ergänzung zur meiner Kritik.

      Das Format hier heißt „Me Myself and Media“, ich
      verbinde damit, dass hier die persönliche Meinung
      und Sichtweise von Herrn Jebsen mehr einfließt als
      bei einem „Sachbericht“ oder einer Nachrichtenzusammenfassung.

      Meiner Meinung nach, verfängt sich Herrn Jebsen in diesen MMM
      zu sehr in subjektiven Ansichten.

      Ich denke wir alle sind von Herrn Jebsen gewohnt, dass Sachargumente und
      logische Interpretationen auf seiner Seite bzw. in seiner Meinung zu finden sind.
      Es bedarf, da nicht der Herabwürdigung um die eigenen Position noch zusätzlich aufzuwerten und zu vermitteln mit Aussagen wie „leider hat er recht“ oder „AfD = hellbraune NPD“ und dann noch „AfD-Mitbürger“ also gleich hellbraune NPD-Mitbürger = „Light-Nazis“ oder „wie kann man die wählen“.

      Man kann, meiner Meinung nach, die Sachargumente und Fakten für sich sprechen lassen.
      Vielen ist dies wohl negativ aufgefallen, und dieses Stilmittel kennen wir aus den Systemmedien.

      Wenn man die AfD als Gefahr sieht, ist diese Manipulation wenig hilfreich um sie zu bekämpfen, hier mal das Stichwort „Feindbild“. Es wäre hilfreich sachlich zusammenzufassen was die AfD so gefährlich macht.

      Zeit hierfür würde es ja in diesen Format reichlich geben und sich den Herrn Höcke rauszupicken als „Beweis“ ist wohl sehr einfach und auch einfach pauschalisierend.

    • @ AB aber auch @ Andre

      Vielen Dank für den Begriff „Nanny-Journalismus“ 🙂 , der natürlich auch genauso oft bei sog. „Alternativen“ durchaus seine Berechtigung hat. Man darf eben nur nicht drauf reinfallen! 😉 Alle haben eine Agenda oder sind unterwandert! Alle! Immer alles hinterfragen! Wer sich eigenständig, ergebnisoffen und selbstdenkend -mit Interesse- informiert, darf sich nicht schon wieder vom Regen in die Traufe führen lassen!
      Das ist natürlich nicht so einfach, klar! Aber wer dran bleibt, und sich dem großen Verschiebebahnhof des verlogenen Stimmenkaufs in einem Parteiensystem entziehen möchte, der muss nicht nur Medienkompetenz erwerben, sondern v.a. an der eigenen Vision arbeiten und dann an der Fähigkeit zur Konsequenz! Eben NICHT das anzukreuzen, was man seit 30 Jahren angekreuzt hat, oder vielleicht mal zwischendurch woanders gelandet ist, weils schmerzlos erschien. Sondern weil man das System in seiner ganzen perfiden Täuschung und Lüge verstanden hat. Weil dieses aus sich selbst heraus alles tun wird, um sich sich zu erhalten und das dumme, träge Stimmvieh mal hier, mal dorthin zu lotsen. Der Mainstream wird immer besser durchschaut. Das ist gut, eine echte Chance! … aber mit den Alternativen geht der Kampf erst weiter und richtig los. Nicht kritiklos andere Wohlfühlzone einnehmen.
      Und jeder, der mal anders gewählt hat, als gewohnt, fühlt sich schon als kleiner Held, obwohl er noch immer nichts begriffen hat! 😉 Wer den massenpsychologischen und massenmanipulativen Charakter innerhalb eines sog. „repräsentativen“ demokratischen Systems nicht erkennt, wird immer wieder gegen die Wand laufen und sich selbst und seine Mitmenschen verletzen. Er trägt absolut nichts bei zur menschlichen Gemeinschaft! Er verschleppt nur!
      Wer also unbedingt noch Wählen gehen MUSS (das ist Ansichtssache und individuell!), der kann einem als illegitim erkannten System nur die Legitimation entziehen, indem der die „Autofahrerpartei“ od. dgl. wählt!
      Ja, warum nicht die Kleinsten der Kleinen, z.B. die Deutsche Mitte (absolute keine Wahlempfehlung an der Stelle, nur ein Beispiel), das herausfordernderweise noch irgendwo Sinn ergäbe) um den großen und mittleren Einheits-Molochparteien ihren einzementierten Elite-Lobbys und ihren unerträglichen Protagonisten einfach mal den Saft abzudrehen? DAziegt sich dann schnell, ob die Demokratie auch funktioniert.
      Da müßte man dann allerdings konsequenterweise die Grünen, die Linke, und die AfD (erschaffene Auffangbecken f.d. Unzufriedenen, falschverstandenen Noch-Demokraten) auch wirklich vollkommen außen vor lassen! Restlos!
      Dann wäre mal richtig was los! .. wo man dann auch nachhaken könnte?
      Jetzt bauen die mit gegenseitiger Hilfe (sog. Opposition ist genauso kontrolliert) den Polizei- und Überwachungsstaat auf (natürlich ebenso über „Staatsterror, zitiere Schmidt) , um dann alles im Keim ersticken zu können. Wacht auf! Bleibt friedlich, aber entziehen wir all denen einfach den Saft! Egal, was sich anbietet, „Freie Wähler“?, „Deutsche Mitte“?, im Grunde völlig egal! Kleinparteien! .. aber nicht, bestimmt nicht, was ihr gewohnt seid/ward.
      Mut! .. zur geheimen Wahl! 😉 .. sorry, bin bißchen abgeschweift … 😉
      und bleibt bitte auch erstmal sehr, sehr wachsam ggüber Trump!
      Auch „Positionen“ von Parteien (das dreht sich ratz fetz um 180 Grad, wenns wäre) oder Bewegungen haben erstmal NULL zu sagen! Vertrauen entziehen!
      Saft weg. Dann schau mer mal! 🙂 .. das ist schon länger mein Zustand. Viel viel drüber gegrübelt!

  11. Ken Jebsen hätte sich auch einmal wieder die BLÖD vornehmen können, um heraus zu finden, dass sie vielleicht im Begriff ist, ihren Kurs zu ändern. Hat sie doch einer – zugegebenermaßen abgedämpften, aber dennoch sonst entweder hart bekämpften oder ganz simpel verschwiegenen – Form von „Verschwörungstheorie“ das Wort erteilt, was zwar nicht ganz unbemekt blieb, aber in seiner Brisanz noch nicht voll erfaßt wurde. Meedia.de berichtete Ende des vergangenen Jahres fast völlig unbemerkt vom Rest der Welt:

    ​“​Es passiert höchst selten, dass Springers Massenblatt Bild ein politisches Buch in Auszügen vorab publiziert. Bei „Weltbeben“ von Gabor Steingart war das vergangene Woche der Fall. Der Handelsblatt-Herausgeber seziert in schonungsloser Analyse eine Welt, deren Komplexität Politik wie Menschen überfordert. Im MEEDIA-Interview erklärt Steingart, welche Rolle dabei den Medien künftig zukommt.​“​

    ​Ich muss vorab hinzufügen: Es passiert höchst selten, dass „Springers Massenblatt Bild“ ein Buch empfielt, in dem Thesen vertreten werden, die es, wenn das Massenblatt sie überhaupt zu erwähnen sich gezwungen sieht, sonst entrüstet als rabiate Verschwörungstheorien oder als „Fake-News“ zu verunglimpfen pflegt.
    Was ist hier passiert? Hat Kai Diekmann geschlafen? Oder war es das letzte Ei, das er der BILD noch schnell kurz vor seinem Abgang ins Nest legen wollte? Oder ist es bloß die pure Dummheit von im „Zeitalter der Überforderung“ in der Symbiose versackten Presstituierten, die vor lauter (Ab)Schreiben nicht mehr zum Lesen kommen, weil sie mit der Bewirtschaftung von Gefühlen und der Kuratierung von Wirklichkeit voll ausgelastet sind? Zu hoffen wäre, dass viel Schlimmeres passiert ist: Dass KenFM, die NACHDENKSEITEN und die Rationalgallerie BILD langsam aber sicher unterwandert haben und dabei sind, das Massenblatt zu übernehmen?
    Hier nur ein Ausschnitt des Interviews, das Meedia.de mit Gabor Steingart führte:

    m e e d i a : Sie werfen Politikern vor, dass diese die Realität nach ihren Eigeninteressen beugen und deren Verformung „massenmedial vertreiben“. Sind viele Medien zu unkritisch und lassen sich derartige Mogelpackungen in der Berichterstattung unterjubeln?
    G . S . : Es ist doch unbestreitbar: In vielen Hauptstadten der Welt, das ist in Paris und Washington nicht anders als in Berlin, lebt ein Teil der Journalisten in symbiotischen Verhaltnissen mit der politischen Macht. Gefuhle werden bewirtschaftet, Wirklichkeit wird kuratiert.
    m e e d i a : Die immer wieder scheiternde westliche „Weltbefriedungspolitik“, eine EU, die sich vom europaischen Gedanken entkoppelt hat, die dubiose Rolle von Banken und Notenbanken, die dabei sind, uns eine neue Weltwirtschaftskrise zu bescheren – diese pessimistischen Einschätzungen sind der rote Faden Ihrer Welt-Inventur. Sehen Sie wirklich so schwarz?
    G . S . : Es geht mir nicht ums schwarz, sondern ums klar sehen. Die heutige Welt lebt gefahrlich, weil sie wider ihre Erkenntnisse handelt. Wir beklagen die Erhitzung des Weltklimas – und heizen es weiter an. Wir wissen um die Risiken der Schuldenpolitik – und verschulden uns weiter. Wir sehen, wie die Gleichzeitigkeit von Digitalisierung und Globalisierung zur sozialen Spaltung fuhrt – und finden keine kluge Antwort darauf.

    m e e d i a : Auch fur Profis wird die Welt immer schwieriger zu durchschauen. Die Unterzeile Ihres Buches lautet vielleicht deshalb „Leben im Zeitalter der Überforderung“. Sind auch wir Medien überfordert?
    G . S . : Ich hoffe nicht. Ich sehe unsere Aufgabe darin, gerade jetzt zu erklären, Kontext herzustellen, Hintergründe zu liefern. Beispiel: Das Entstehen des radikal islamischen Terrorismus ist nicht zu begreifen ohne die Jahrzehnte langen westlichen Interventionen in den islamischen Kulturkreis. Islam und Christentum sind sich in den Twin Towers von New York nicht zum ersten Mal begegnet.
    m e e d i a : Können Sie das belegen?
    G . S. : Das nach der Atombombe greifende Mullah-Regime in Tehran beispielsweise ist nicht zu verstehen ohne die 1953 durchgeführte CIA-Operation Ajax, die zum Sturz der demokratisch gewählten iranischen Regierung unter Premierminister Mohammad Mossadegh führte. Dieser wollte die Ölindustrie – die sich fest in britisch-amerikanischer Hand befand – verstaatlichen. Das war sein Ende. Eine radikal religiöse Opposition wandte sich damals ab von den USA; ihr Anführer: ein gewisser Ayatollah Khomeini. Den heute im Iran virulenten Anti-Amerikanismus haben die USA selbst gezüchtet.

    http://meedia.de/2016/10/16/gabor-steingart-viele-journalisten-sind-freie-mitarbeiter-einer-weltweiten-apokalypseindustrie/

    • „Das Entstehen des radikal islamischen Terrorismus ist nicht zu begreifen ohne….“
      .
      In Europa und den USA gibt es keinen radikal islamischen Terrorismus.
      Den Terror, den radikale Islamvertreter (oder solche, die behaupten dies zu sein) im nahen Osten produzieren, gibt es schon seit Jahrhunderten bzw. seit es den Islam gibt.
      Er wird nur in jüngerer und jüngster Zeit von den westlichen Mächten verstärkt ge- und benutzt.

  12. An alle die sich informieren und Verantwortung übernehmen wollen:
    Ich würde gerne mal eine Diskussion ins Leben rufen über wählen gehen oder nicht.
    Mal abgesehen davon, die einzig wirklich wählbare Partei ist für mich die Deutsche Mitte.
    Leider dümpeln die mit Mitgliederzahlen um die 2500 Menschen zu langsam herum. Man darf hoffen, dass das in nächster Zeit wesentlich mehr werden. Wenn man sich die Klickzahlen von Christoph Hörstels Videos ansieht, dann müsste man doch annehmen, dass das in kürzester Zeit wesentlich mehr sein müssten.
    Die AfD wie Ken Jebsen schon sagt ist keine Alternative. Sie ist eine Systempartei und greift nicht die wesentlichen Dinge auf die ich definitiv nicht im Gesundheitssystem sehen sondern im Schuldgeldsystem.
    Schön, dass die DM jetzt auch Franz Hörmann als Zuständigen für die Finanzangelegenheiten sein Mitglied nennen darf.
    Trotzdem: was sind eure Argumente für den Boykott der Wahlen?
    Spielt das denn nicht den etablierten in die Hände? ich denke, sie sind so skrupellos und regieren auch noch mit nur 10% Rückhalt in der Bevölkerung.
    Wenn nicht wählen, wie verändern wir das System?
    Mir ist schon klar, dass wir auf die Straße müssen, mir ist klar, dass wir die zuständigen Stellen konfrontieren müssen (Öffentlich Rechtliche Sendeanstalten und deren Mitarbeiter, Politiker, Nachbarn, Kollegen usw..)
    Mir ist klar, dass man die Menschen auf die Missstände aufmerksam machen muss!
    Aber wie ist der Weg, Eurer Meinung, was haben wir von NICHT WÄHLEN?
    Schlimm ist, dass man mit seiner Teilnahme das System legitimiert, will sagen, wenn ich wähle und die DM nicht in den Bundestag kommt erkläre ich mich damit einverstanden unterlegen zu sein und legitimiere damit in gewisser Weise die Partei mit den meisten Stimmen.
    Ich würde, wenn ich wählen gehe (was mir noch nicht ganz klar ist) meine Stimme definitiv NICHT abgeben. Ich würde auch weiterhin meine Stimme erheben, Verantwortung übernehmen, selbst gestalten (in meiner Nachbarschaft, in meinem Umfeld usw..)
    Ich wäre auch weiterhin nicht einverstanden, weil all die etablierten Parteien, die Deutsche Einheitspartei aus CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne-AfD-LINKE und wie sie alle heißen gegen die Interessen der Bürger agieren.
    Also, was sagt ihr dazu?
    Seid ihr euch klar wie ihr handeln werdet?
    Und wenn ja, wiso?
    Was sind eure Gründe?
    Grüße!

    • Hallo,

      finde ich eine sehr interessante Frage, die mich auch schon länger beschäftigt.

      Dazu ein Video mit einem Denkanstoß: Merkel alternativlos und Hörstel unwählbar?
      https://www.youtube.com/watch?v=YInvif7bVeE&list=PLnGGRMRhs4a4Qew8LNHRAXX64aVRs9bdS

      Stimme dem Inhalt des Videos sicher nicht völlig zu, die Argumentation ist folgende: Es gibt sichtbare Macht (Parteien, Präsidenten) und unsichtbare Macht (Eliten, Deep State). Mit Trump ist ein Vertreter der sichtbaren Macht an die Macht gelangt, der gegen die Interessen der unsichtbaren Macht arbeitet. Merkel wird sich nach der stärksten sichtbaren Macht richten (Trump) und gegen die unsichtbare Macht (Eliten) stellen.

      Die Argumentation steht und fällt natürlich mit so Aussagen wie: die sichtbare Macht ist stärker als die unsichtbare (das darf doch stark bezweifelt werden) sowie der Glaubwürdigkeit von Trump als Kämpfer gegen die unsichtbare Macht.

      Zu Hörstel sagt er in dem Video folgendes:
      Im Parteiprogramm der DM hat Hörstel als Bundesvorsitzender so überproportional viel Macht, dass die Partei ihre Mitglieder praktisch (völlig?) entmündigt – alles läuft auf die Entscheidungsgewalt und Integrität Hörstels (der scheinbar mal angeklagt war) hinaus.
      Man muss sich das Programm der DM wirklich gezielt auf diese Aspekte hin durchlesen, dann wird man fündig. Bin wahrlich kein Spezialist für Parteiprogramme, aber der „Bundesvorsitzende“ hat dabei schon sehr weitreichende Rechte was z. B. die Verteilung der Finanzen, Vergabe der Ämter und die politische Linie betrifft (Vetorecht bei Mitgliederbeschlüssen, etc.).
      Diskreditiert die DM jetzt nicht völlig, gibt aber zu denken.

      Letztlich läuft es neben der Glaubwürdigkeit der DM als 1-Mann-Partei auch auf die Frage hinaus: glauben wir wirklich, dass es mit einer Partei funktioniert, das System quasi „von innen heraus“ so zu verändern, dass die Eliten entmachtet werden und eine Umverteilung wieder von oben nach unten stattfindet? Das wäre das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass ein System so von innen heraus zum Positiven verändert werden kann.

    • Ok. Eigentlich bräuchte man sich seinen Blick ja nicht auf die Etablierten oder Alternativen zwangsfixieren lassen. 25000 Unterschriften reichen für Anmeldungen einer neuen Partei beim Bundeswahlleiter. Und so können die Bürger sehr leicht selbst in die Initiative gehen. Die politische Situation und Parteienlandschaft fordert solche (Bürger)Initiativen ja auch gradezu heraus.
      Aber vielleicht läuft das ja auch schon? Ein wenig Um- und Hinschauen dürfte nicht so schwer fallen. Eine Unterschrift beizutragen oder gar Eintreten und Mitmachen wäre wohl nicht das Problem, oder? Anscheinend aber doch, denn es gibt ja hunderttausend Gründe zu überwinden, die da so schlau wissen: das bringt ja eh nichts. Das böse System. Und so bringt es am Meisten, eben nichts zu bringen.
      Sollten die Bürger Deutschlands es aber dennoch schaffen, eine eigene Partei an den Start zu bringen, dann würde ich also für diese Partei stimmen, und darüber alle anderen Parteien abwählen. Wenn nicht, dann fällt die Entscheidung unter den bundeswahlberechtigten Parteien sehr einfach aus. Wenn jemand volle Zustimmung verdient, dann ist es erstlinig Frau Wagenknecht. Ganz gleich in welcher Partei sie sitzt.

    • „Ich würde gerne mal eine Diskussion ins Leben rufen über wählen gehen oder nicht.
      .. Wenn nicht wählen, wie verändern wir das System?“

      @ schliemanns:

      Das System basiert auf Strukturen. Selbst bei Nichtwählen gehen, gibt es immer noch die Parteien, die persönlich nicht-gewählt, Gesetze beschliessen, die sich auch gegen Nichtwähler richten.

      D.h. auch Steuern müssten gezahlt werden, selbst bei Nichtwahl usw. – Es gibt zig Punkte, die auch die Menschen treffen werden, welche sich für die Nichtwahl entscheiden.

      Es sei denn „Utopie“: viele Menschen siedeln auf ein nahezu unentdeckten Teil der Erde, errichten Ihren eigenen Staat und machen eigene Gesetze.

      Realistischer im System in Deutschland ist eher: soziale Gruppen innerhalb der Städte gründen, die auch vieles miteinander regeln – unabhängig von staatlichen Entscheidungen.

      Dazu müssten sich Menschen finden, die das wollen und die verstanden haben, dass viele Parteien oft ( ähnlich wie viele Journalisten) die Missstände im Land ganz stark betonen – die ehrlicheren unter den Parteien tun das die ganzen 4 Jahre lang – die unehrlichen fangen erst wieder im Wahlkampf an, die Volkesstimme zu imitieren.

      Da sich bisher keine Kleingartenvereine die Mühe gemacht haben, Lobbyarbeit bei den Berliner Politikern im eigenen Sinne zu gestalten, haben Großkonzernen und Lobbyisten für Firmen und Unternehmen weitestgehend freie Hand bei Kungeleien in Regierungskreisen.

      Diese Struktur wird sich nur dann verändern, wenn Menschen diese Strukturen auch für ihre Zwecke nutzen, oder in ihren Städten und Kommunen eigene Verantwortlichkeiten erzeugen.

      Eine Wahl wird dann interessant, wenn es auch den Volksentscheid gibt.

      Im Moment habe ich den Eindruck, freiwillig wird keine Partei an der Regierung auch nur daran denken, die deutsche Bevölkerung auch nur im Ansatz für irgendwelche Beschlüsse zu fragen, solange die Pfründe um die es den meisten Politikern geht, aus Lobbyistenkreisen stammen.

    • Gute Idee schliemanns,

      vorne weg ich werd wohl ein leicht brauner NPD-Mitbürger ehm Afd-Wähler.

      Warum wähle ich überhaupt?

      Ist die einzige Möglichkeit noch friedlich innerhalb des Systems etwas zu ändern.
      Jede Veränderung außerhalb des Systems wird das System mit aller Härte und Gewalt bekämpfen.
      Außerdem gehe ich lieber mit einem hellblauen angemalten Zaun vor die Hunde als mit einem schwarz-roten.
      …hellblau stimmt mich einfach fröhlicher xD

      Warum die AfD?
      Alle anderen Parteien die es über die 5% Hürde schaffen sind Mitsschuld an der Katastrophe bzw. haben diese Verursacht.

      Was sind für mich die größten Bedrohungen für unser Land?

      1. Die Migrationspolitik
      2. Nato bzw. drohender Konflikt mit Russland
      3. Soziale Ungerechtigkeit
      4. Das Verwaltungsmonster EU

      Zur Migrationspolitik und deren Kosten verweise ich die Werke von Udo Ulfkotte.

      Was ist mir noch wichtig?

      Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild – mehr direkte Demokratie – Siehe Programm der AfD

      Glaube ich das die AfD was verändern wird ?
      Nun ich darf es zumindest hoffen…
      bei allen anderen Parteien hab ich die Gewissheit, dass sich nichts ändert bzw. es in den einen oder anderen Bereich noch schlimmer wird.

      Als Fazit:
      Auf die perfekte politisch korrekte Erlöser-Partei zu hoffen, die alles Übel direkt abschafft und alles in ein Paradies verwandelt macht keinen Sinn.
      Wir müssen schon bitte das wählen was die Eliten uns vorgeben! Und was soll denn schon passieren AfD 60% und sie ändert nichts alles wie bisher?
      Dann haben wir doch alle immer noch den Ausblick auf einen spaßigen Bürgerkrieg… spätestens dann wenn das Finanzsystem zusammenbricht.
      Und wenn Ali und Karl-Heinz ihren Schokopudding nicht bekommen werdet Ihr sehen, was unsere ach so zivilisatorischen Werte und die viel gelobte
      Toleranz Wert ist. Mit einem Lynchmob im Nacken lässt es sich dann halt ein klein wenig schwieriger über Lösungen für den Weltfrieden philosophieren.
      Alternativ können wir das mit dem Lynchmob auch vorziehen, dann aber bitte mit viel Menpower, Entschlossenheit und vom TÜV geprüfte Mistgabeln.

    • Also ich werde wählen gehen, wenn wir das dann noch dürfen. Schon damit keiner sagen kann, wir würden uns ja nicht dafür interessieren, was aus diesm Land wird.
      Außerdem bin ich dafür in diesem System zu ändern, was irgendwie zu ändern geht. Und sei es wenigstens den Frieden zu erhalten.
      Alles andere würde eine Revolution bedeuten und die Frage wäre, was spielen wir dann, wer betimmt dann was und wie getan wird?
      Das ist ja schon 1989 danebengegangen, wo endlos an runden Tischen diskutiert wurde, währendessen aus dem Volk ein Volk wurde und alle nur die Dollarzeichen ähm. Bananen in den Augen hatten, was zu einer Übernahme des Landes geführt hat und die runden Tische wieder überflüssig gemacht hat.( Das Volkseigentum wurde eingezogen und dafür gab es Almosen. Aber das ist hier nicht Thema)
      Auch diesmal würde man von seiten der Mächtigen nicht geduldig zuschaun, wir wir uns aus dem Einflussbereich schleichen.
      Also Wählen. Sonst wählen die sich selbst – oder ist irgendwo eine Mindestwahlbeteiligung vorgeschrieben, damit die Wahl gültig ist? Sogar die Erstattung von Wahlkampfaufwendungen wird nach Prozenten aufgeteilt und nicht pro gültiger Stimme.
      Derzeit schwanke ich zwischen dem Wahlprogramm der Linken und der AfD. Beide haben deutliche Pluspunkte aber leider auch Mängel.
      Und mir gefällt die Art eines Herrn Höcke nicht, mitjohlende Zuschauer (aber auch Demonstrationsbegleiter) sind mir eher suspekt und ich weiß auch, dass Frau Wagenknecht nicht allein die Linke ist.

    • @Frowe Hulda

      Wäre Frau Wagenknecht eine Partei ich würde ich sie wählen. Aber leider ist sie nur der Stimmenfänger der Linken, weil sie für mich die einzig Vernünftige in der Partei ist.
      Und wegen den Höcke-Hype wenn man ihn stellvertretend für die ganze AfD sieht macht man ihn größer als er ist. Wenn die SPD ihren Sarazin behalten darf oder muss dann kann man auch über Herrn Höcke bei der AfD hinwegschauhen.

      Ich weis nicht wie Sie zur Migrationspolitik stehen, wenn es nach der Kipping geht ist wohl das Motto „Die Welt für immer zu Gast bei freunden“.

      Daher mein Rat suchen Sie sich 3 Themen die für Sie am wichtigsten sind und vergleichen Sie die Positionen und machen Sie es nicht nur an einer Person fest. Die Linke ist nicht nur Kipping oder Wagenknecht und die AfD ist nicht nur Höcke.

      ps: Was regen sich alle so über seine Rede auf ?! – ich persönlich fand eine seiner Reden mit der Anspielung auf das dritte Reich so wie die Adolf-Retorik viel „empörender“

    • Ganz simpel. Solange das Establishment die Spielregeln aufstellt, können noch so viele gutherzige Parteien sich behaupten wollen bis zur Verblödung, es wird sich trotzdem nichts ändern, weil alle bei den Spielregeln mittanzen.

      Drehen wir doch den Spies einfach um. „Die da oben“ sollen doch ihre Spielregeln behalten und mit sich selber rumspielen bis zu deren Verblödung!
      Wir werden die Macher unserer eigenen Spielreglen!

    • Gute Idee @ Son_Snow, 100% Wahlbeteiligung, 100% ungültige Stimmen und bei den Wahlwiederholungen jeweils 0% Wahlbeteiligung und dieses Spiel ließe sich endlos wiederholen, bis…

      Eine deutlichere Klatsche kann es nicht geben! Danach wird neu gemischt.

      (Puff – weg war die Gedankenblase)

    • Es gab mal die Idee, zur Wahl zu gehen und auf den Stimmzettel einfach paar Infos zu schreiben, aufrüttelnde Botschaft und dann die Empfehlung der alternativen Websiten.

      Das wären dann ungültige Stimmen, aber wenn viele das machen spricht es sich vielleicht rum, und die Leute, die die Stimmen auszählen wären sicher neugierig 🙂

    • Ich werde wählen, weil Nichtwählen oder irgendetwas auf den Stimmzettel schreiben überhaupt nichts bringt, noch weniger, als eine Mini-Partei zu wählen.

      Für mich ist das schlimmste Problem der Massenmord an den Tieren. 235 Milliarden Tote jedes Jahr weltweit, davon 4,8 Milliarden in Deutschland. Ich kann nur wählen, wer das bekämpft.
      An zweiter Stelle kommt die Beendigung der Kriege und die Abwendung der Atomkriegs-Gefahr. Also muß es eine Partei sein, die die NATO-Politik strikt ablehnt und die Verständigung mit Russland sucht.
      Und drittens wünsche ich mir, in einer Gesellschaft zu leben, die das Prinzip der Kooperation statt der Konkurrenz als Grundlage hat. Also muß es eine linke Partei sein.
      Ich werde die neue V-3-Partei wählen.

    • @Torsten

      Ich hab mir mal die Seite der V-Partei angeguckt, nur auf die schnelle kein Parteiprogramm oder Position zur Migrationspolitik gefunden. Vlt. können Sie mir ja einen Link geben oder selbst die Position kurz zusammenfassen. Russland – Nato wäre natürlich auch wichtig.

      Die Tiere zu retten in allen Ehren, aber wir müssen uns erstmal selbst Retten um die Tiere zu retten. Denn wenn wir nicht mal uns selbst achten: als Beispiel links gegen rechts, arm gegen reich, Gläubige gegen Ungläubige, wie können wir dann das Leben der Tiere achten ?

      Es fängt schon in unserer Sprache an: Das sind Tiere oder die sind wie Tiere – den Begriff
      Tiere zu benutzen um andere abzuwerten, sagt ja schon alles aus. Es gibt da zahlreiche andere
      Beispiele.

      Daher sollten Sie mein Vorschlag ihre Prioritäten anders setzen.

    • Ich stimme zu: AfD ist keine Alternative.

      Neugierig war ich auf die Deutsche Mitte, die oben erwähnt wird. Ich hörte mir einige Videos von Herrn Hörstel an. Je mehr, desto interessierter wurde ich. Als dann noch Franz Hörmann als Finanzsprecher ins Spiel kam, wurde es richtig spannend. Gute Ideen, eine kompetente Alternative zum jetzigen Geldsystem.
      Dann sah ich mir an, was die Deutsche Mitte niedergeschrieben hat. Ich schielte schon auf den Aufnahmeantrag, muss ich gestehen.
      Heute fand sich, gerade mal ein paar Tage her, ein Gespräch mit Hans Tolzin und Christoph Hörstel. Herr Tolzin, den ich bisher nicht kannte, soll gesundheitspolitischer Sprecher werden, also ein Gesundheitsministerium unter der DM leiten.
      Tut mir lei:. Eine irgendwie geartete medizinische oder gesundheitliche Kompetenz konnte ich nicht erkennen. Es reicht mir nicht, dass er -nach eigenen Worten- „ein paar Leute“ kennt. Wenn ich das Ausgeführte mit dem vergleiche, was Hörmann als mögliche Alternative im Finanzsystem anbietet, sind das Welten.
      Schade.

    • Ron B.
      Vielleicht nochmal genauer hinschauen.
      Ich bin mit Hans U. P. Tolzin bekannt und schätze ihn nach einigen Gesprächen in seiner Persönlichkeit, seinem gesundheitspolitischem Engagement und seiner Haltung zur Naturmedizin sehr.
      Aber man muss schauen, in welcher Rolle er sich letztendlich einfinden wird. Für Bundespolitik wäre er mir eher zu schade.

    • @ volume

      Diesen Kai O habe ich auch angesehen, weil ich über den Link „gestolpert“ bin. Ich kenne den nicht und er macht mir nicht immer einen authentischen Eindruck. Es mag einiges interessant sein. Und diesen Geldbeutelgeschicht (Anklage) finde ich lächerlich. Ich glaub, da ging es um 70 €. Das heranziehen, ob Hörstel nun glaubwürdig ist oder nicht, ist in meinen Augen übertrieben. Dieser Kai macht mir aber nicht immer einen guten Eindruck. Auch das man seinen Frager nie sieht finde ich merwürdig. Aber egal.
      Die Deutsche Mitte wird ein Problem haben. Wenn sie in den Fokus kommt, dann wird sie defintiv unterwandert werde, weil sie gefährlich wird, wenn sie das umsetzen, was sie erzählen. Da gibt es gute Ansätze. Die Gretchenfrage ist, wie das verhindert werden kann. Ich kann mir vorstellen, dass deswegen alles straff geregelt ist, dass Hörstel sofort dagegensteuern kann, wenn da unliebsame Mitglieder auftauchen. Das ist ein Problem, wie man das regeln kann. Siehe Piraten und die AFD zu Luckes Zeiten. Waren aufstrebende Parteien mit teilweisen guten Ansätzen. Sobald sie in die Öffentlichkeit kam, ging die Misere los. Teilweise denke ich durch zu schnelles Wachsen der Mitglieder und zum anderen vielleicht auch durch nicht gut geregelte Satzungen. Teilweise habe die sich dan ja auch intern durch Streiteren selber zerlegt. Die AFD hat es erstmal überstanden. Ist aber nicht mehr die AFD, die sie noch am Anfang war! Für mich nicht wählbar, weil schon zu sehr dem System angepasst.

    • … was vergessen.
      Ich denke die deutsche Mitte und die Gründer kann man nur beurteilen, wenn an einer Informationveranstaltung persönlich mit den Leuten spricht und sich näher mit dem Programm und Satzung beschäftigt. Von irgendjemand lasse ich dazu nicht beeinflussen. Dann schaue ich mir dann schon selber an.

    • Also ich habe mir heute mehr oder weniger freiwillig 11h Plenarsitzung im Thüringer Landtag angetan (inkl. einer kleinen, überschaubaren AfD-Fraktion).

      Puuuh – das ist echt ein Erlebnis sondersgleichen! Der Reihe nach ein paar Fakten:

      – es hat in den 11h tatsächlich ein Redner geschafft, frei und ohne Blatt eine 10min-Rede zu halten, thüringens Wirtschaftsminister als letzter Redner
      – der Plenarsal war maximal zu 2/3 gefüllt, der Rest der Abgeordneten nicht oder nur teilweise anwesend, von der Landesregierung ganz zu schweigen, teilweise saßen auf der Regierungsbank tatsächlich 3 Leute
      – 1/3 der anwesenden Parlamentarier und Regierungsvertreter haben durchweg mit dem eigenen Handy gespielt, online Dinge bestellt, sich auf youtube Videos angesehen oder sind mit dem Laptop irgendwo in der Weltgeschichte herumgesurft
      – ALLE Redebeiträge bis auf 4 od. 5 waren inhaltsloses Geschwafel, Selbstbeweihräucherung oder fraktionsübergreifende Schuldzuweisungen und nicht einer dieser Redebeiträge brachte für mich als Zuhörer irgendeinen Mehrwert an Informationen zur angesprochenen Thematik, Zwischenrufe wie „Faßbomben durch Russland!“ durch einzelne Parlamentarier lassen zumindest einen schluss auf die Informationsquellen zu
      – trotzdem interessant, weil belustigend, waren die Redebeiträge der AFD, insbesondere des Herrn Brandner (der kann als Anwalt tatsächlich reden) und ja, sie sprechen die Sprache derer, die sich jeden morgen auf dem Weg zur Arbeit die Bildzeitung kaufen und eben auch nur diese Quellen der Informationsgewinnung neben dem Stammtisch zur Festigung der Parolen kennen
      – interessant zu erleben waren die Zwänge innerhalb der (Fraktions-)Gruppen, Abgeordnete, die sich, ihrem Gewissen, ihren Wählern verantwortlich sind, konnte ich in den 11h keinen ausfindig machen
      – neben der Frechheit gegenüber dem jeweiligen Redner, diesem kaugummikauend den Rücken zuzudrehen um sich über Minuten angeregt mit dem Hintermann, oder vielmehr der -frau zu unterhalten (Fr. Hennig-Wellsow), dies auch noch in einer Lautstärke, dass der Redner sicht- und hörbar Mühe hat, sich auf seine Rede zu konzentrieren oder diese interne Unterhaltung trotz Lautsprecheranlage zu übertönen, zeigt, welch Umgang dort gepflegt wird. Mir hat sich in diesen 11h im übrigen nicht erschlossen, welche Aufgabe sie als Fraktionsvorsitzende ihrer (Regierungs-)Partei überhaupt inne hatte

      Wie gesagt, das Geschwafel ging durch sämtliche Fraktionen und für mich als Zuhörer war nicht erkennbar, welchen Mehrwert, welche Leistung sich aus diesen 11h parlamentarischer Sitzung für die Regierungsgeschäfte, für Entscheidungen pro oder contra ergeben haben. Mal abgesehen davon, dass ein paar anträge in Ausschüsse verwiesen wurden, schlussendlich also keinerlei Entscheidung getroffen wurde, hätte diese Veranstaltung innerhalb einer (!!!) Stunde beendet sein müssen! Würde ich so arbeiten, wäre ich innerhalb kürzester zeit meinen Job los und würde in irgendeinem Keller Briefumschläge falten.

      Fazit: Es ist für mich keine dieser Parteien oder Personen wählbar. Da ich gezwungenermaßen gelegentlich im Landtag meine Zeit verbringen darf, tendiere ich allein aufgrund dem Unterhaltungsfaktor für diese vertane Zeit, pro AfD – so traurig wie das ist.

  13. Viel wichtiger als die Frage, ob man für oder gegen die AfD ist, ist doch die Frage, was bewirkt diese Partei eigentlich?
    Und die Antwort ist im Grunde ziemlich einfach: Sie spaltet die Gesellschaft und die neoliberale Agenda wird weiter voran getrieben.
    Die „Alternative“ ist gar keine Alternative für mehr Gerechtigkeit, sie gibt sich nur den Anschein. Des Volkes berechtigter Zorn auf die zunehmende Verarmung und Ausbeutung wird auf Feindbilder abgeleitet, die einfach den Zweck erfüllen, eine echte Revolution gegen die Finanz-Eliten zu verhindern. Die rechtsextremen Parteien, die europaweit auf dem Vormarsch sind, sind diesen Eliten sogar ganz recht, weil sie Zuchtmeister brauchen, um die Sklaven in Schach zu halten. Das mediale Bashing gegen die AfD ist reines Kalkül, um den zurecht Empörten eine Projektionsfläche zu bieten, sie aber in Wirklichkeit einfach in Schach zu halten.

    Um es nochmal mit den Worten von A.Einstein zu sagen:

    „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.“

    Ein anderer Punkt, der mir auch wichtig erscheint, ist die angebliche Revolution durch das Internet.
    Sicherlich, wir haben noch nie die Möglichkeit gehabt, uns so schnell und umfassend zu informieren wie jemals zuvor, aber gleichzeitig ist auch die Gesellschaft so atomisiert wie noch nie zuvor. Wie soll da eine echte Revolution zustande kommen? Was nützen die ganzen digitalen Netzwerke, wenn der Strom ausfällt?

    Aufklärung ist gut und richtig und das Internet ist dabei auch eine große Hilfe. Nur irgendwann müssen wir auch in die Handlung kommen. Heute glauben viele Menschen ohne Smartphone nicht mehr leben zu können, ohne zu bemerken, dass das echte Leben sich schon längst verabschiedet hat.

    Wir brauchen keine noch schnellere Informationstechnik, keine Roboter, die den Menschen ersetzen, die zukünftig sogar in der Alten- und Krankenpflege eingesetzt werden sollen, sondern eine echte Revolution. Keine gewalttätige, blutige, sondern eine stille, effektive, die dem System die Energie entzieht. Und je mehr sich die Menschen zusammenschließen, um diesem kranken System die Stirn zu bieten, desto besser.

    Sonst steht irgendwann auf unserem Massengrabstein: Schade – aber sie waren gut informiert!

    • „Aufklärung ist gut und richtig und das Internet ist dabei auch eine große Hilfe. Nur irgendwann müssen wir auch in die Handlung kommen. Heute glauben viele Menschen ohne Smartphone nicht mehr leben zu können, ohne zu bemerken, dass das echte Leben sich schon längst verabschiedet hat.

      Wir brauchen keine noch schnellere Informationstechnik, keine Roboter, die den Menschen ersetzen, die zukünftig sogar in der Alten- und Krankenpflege eingesetzt werden sollen, sondern eine echte Revolution. Keine gewalttätige, blutige, sondern eine stille, effektive, die dem System die Energie entzieht. Und je mehr sich die Menschen zusammenschließen, um diesem kranken System die Stirn zu bieten, desto besser.

      Sonst steht irgendwann auf unserem Massengrabstein: Schade – aber sie waren gut informiert!“

      Genau das passiert im Informationszeitalter:

      Journalisten verfassen oft Artikel und bewerten diese selten unter einer transparenten Aussage. Hinsichtlich Lüge oder Wahrheit hat Ken Jebsen dies mit der Afd gemacht.

      Viele Journalisten tun es in Amerika mit Trump und den Wahlen – aber auch in Deutschland. Die Lüge, dass es russische Hacker waren, die den Wahlkampf beeinflusst haben, in 2016, wird nun schon in kalifornischen Schulen gelehrt.

      Da werden Schüler schon Gehirngewaschen.

      Das hier die meiste deutsche Presse auch gegen Trump pausenlos durchstiefelt, ist kein Zufall.

      Sie offenbahrt sich dadurch selbst, was Meinungsmache angeht.

      Wirklicher Journalismus informiert nicht nur, sondern bewertet auch im Kontext. Ken Jebsen tut dies an einigen Stellen von MMM.

      Die Mehrzahl der deutschen Journalisten macht sich zunehmend unglaubwürdig, da immer wieder Lügengeschichten ungeprüft kommuniziert werden.

      – Ein Zusammenschluss der Menschen ist wichtig.

      Ich glaube auch, dass in diesem Jahr vor der Wahl noch mehr Zensur geschehen wird – einfach, weil der Staat es kann.

      Aus Gründen der Wahlfälschung etc… – irgendwelche unbegründeten Tatsachenbehauptungen…

      Dann immer noch friedlich bleiben, Gleichgesinnte finden und sich zusammenschließen… wird langsam eine Herausforderung… bei soviel Überwachung, Staatsterrorismus und Zensur…

      aber… vielleicht gibt es auch Möglichkeiten, Menschen in Strukturen zu erreichen, die selber etwas die Struktur verändern möchten… und so wäre dann gesellschaftlich tatsächlich ein Nutzen in 2017 erkennbar.

    • Hallo Marikka,
      in der Tat ist die AFD keine Alternative und erfüllt die Funktion eines Auffangbeckens. Mit großem Getöse seitens der Medien hochstilisiert zur rechten Protestpartei bewirkt sie am Ende mit ihrem Wahlprogramm nur konservative Kosmetik. Vor dem Hintergrund der Gesamtlage ist nur eine Partei, die das Hauptproblem des Bank- und Finanzwesens beseitigen will ernst zu nehmen. Derzeit ist das nur Die Deutsche Mitte, wenngleich ich nicht mit allem konform gehe bezüglich des Programms, werde ich folgerichtig wohl diese Partei wählen (falls nicht noch was auftaucht). Verdächtig, weil möglicherweise auch ein Wink der Unerwünschtheit, ist das Nichterscheinen der Deutschen Mitte auf der Liste der zu wählenden Parteien bei Wikipedia und anderen offiziellen Seiten.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_politischen_Parteien_in_Deutschland

      Auch was das mögliche Zustandekommen einer echten Bewegung angeht gebe ich Ihnen Recht. Es wird zu einem Problem, wenn der Protest und die Empörung außerhalb des Internets nicht sichtbar wird. Ich habe mir gestern nochmals den Film America Freedom To Fascism (deutsch)
      https://www.youtube.com/watch?v=JN6cYwNoIkw
      von Aaron Russo angesehen. Wer ihn noch nicht kennt, sollte das nachholen. Es wird einem nochmals bewusster, was da auf uns zurollt und wie gelähmt die Bevölkerung ist gegenüber einer willkürlichen Staatsgewalt, wenn sie erst einmal so sichtbar fußgefasst hat. Mir reichen unsere Verhältnisse schon.

      Vielleicht wäre es eine Idee ein Kenfm-Treffen zu organisieren, eventuell 1-2 mal im Jahr für den Anfang.
      Möglicherweise wäre es auch sinnvoll für den Ernstfall (z.B. Stromausfall etc.) einen Notfallplan zu entwerfen, damit man weiß, wo man Gleichgesinnte- bzw. ähnlich informierte Menschen finden und Kontakt aufnehmen kann. Da wir kaum noch in großen Vereinen oder sonst wie organisiert sind, wird es von großer Bedeutung sein nicht isoliert da zu stehen als „Aufgeklärter“ oder „Aufgewachter“ unter einer manipulierten Masse.

      Ich persönlich habe mir überlegt im Frühjahr eventuell für 2-3 Wochen zu Fuß durch Deutschland zu wandern um mit Menschen, die mir begegnen ins Gespräch zu kommen. Ich bin mir natürlich darüber im klaren, das dies ein Micro – Unternehmen ist und ein Tropfen auf den heißen Stein bedeutet. Aber erstens merke ich immer wieder, dass so ein persönliches Gespräch bei Menschen, die noch vollkommen ahnungslos sind, mehr bringt als etwas Schriftliches. Zweitens wächst in mir immer mehr das Bedürfnis den Computer zu verlassen und wenigstens irgendwas zu versuchen. Die Informationen über die Ereignisse hinter dem großen Theatervorgang müssen dorthin, wo sie Dank unserer Presse, nicht hin gelangen. Ich denke, es könnte auch meiner Seele gut tun.

      Alles wird davon abhängen wie viele Menschen man erreichen kann von denen, die sich eben nicht alternativ im Netz informieren. Meine persönliche Energie habe ich dem System schon länger weitestgehend entzogen.

    • Wie, wo und wann, soll bitteschön dieser Zusammenschluss kommen und erfolgen?

      Im Internet sind alle stark, aber wenn es darauf ankommt, einmal wirklich auf die Straße zu gehen, dann sieht es sehr schlecht aus.

      Da möchte ich doch bitte mal jeden hier fragen:

      Wann waren Sie denn das letzte Mal auf einer Demo?

      Was kann aktiv getan werden, um etwas zu verändern?

      Bitte um eine Ansammlung von konstruktiven Vorschlägen.

      Vielen Dank

    • Danke liebe Veganislove!
      Ich möchte noch etwas zu Ihrem aktuellen, oberen Kommentar sagen. Gehe aber jetzt der Reihe nach und werde es wohl erst am Wochenende schaffen.

      Lieber Außerkontrolle,
      den Film habe ich mir kurz angeschaut. Es geht in die gleiche Richtung wie die Doku „Die Wahrheit über diese Welt, die ihr nicht verstehen werdet“.
      Aaron Russo kommt darin auch vor. Eine gute Zusammenfassung der Geschehnisse und Hintergründe, die jeder verstehen kann.
      Bezüglich dieser ganzen Thematik möchte ich auch nochmal auf diese fürchterlichen Smartmeter (digitale Strommesser) hinweisen, die immer mehr eingebaut werden und die jeder tunlichst verweigern sollte, schon allein weil die Strahlung immens hoch und permanent ist. Mal davon abgesehen, dass eine Totalüberwachung im Gewande der Vereinfachung installiert wird.

      Netzwerke, unabhängig vom digitalen Netz zu schaffen, halte ich auch für sehr wichtig. Wer daran interessiert ist, kann dies ja mal hier zum Ausdruck bringen und dann sehen wir weiter.

      Eine Wanderung durch Deutschland ist eine schöne Idee. Und ich halte es auch für sehr wichtig, mit den Menschen direkt zu sprechen. Die Erfahrung mache ich auch immer wieder.
      Zu dem Tropfen auf den heißen Stein fällt mir noch eine schöne Geschichte ein:

      „Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte. Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.
      Er rief: „Guten Morgen. Was machst Du da?“ Der Junge richtete sich auf und antwortete: „Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie.“
      „Aber, junger Mann“, erwiderte der alte Mann, „ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn.“
      Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer.
      „Aber für diesen macht es Sinn!“

      Nach der Erzählung „The Star Thrower“ von Loren Eiseley

      Lieber Franz Neumann,
      da kann jeder sicherlich selbst etwas finden, was er tun kann, wenn er wirklich bereit dazu ist. Ich z.B. sammle gerade mit vielen anderen zusammen Unterschriften für das Bündnis Schleswig-Holstein stoppt Ceta. Diese müssen auf Papier sein und das ist natürlich etwas mühseliger, aber auch sehr interessant. Man kommt mit den Menschen persönlich ins Gespräch und viele wissen gar nicht, worum es da eigentlich geht. Wenn man ihnen dann ein bisschen was dazu erzählt, sind die meisten sofort dazu bereit, sich daran zu beteiligen. Es fehlen nur noch wenige Unterschriften und es wäre schön, wenn möglichst viele sich daran beteiligen.
      Ich könnte jetzt viele, viele Beispiele nennen, aber ich weiß nicht, ob Sie das wirklich wollen?

      Unsere Macht ist es, dass wir viele sind. Und wenn wir uns mehr zusammenschließen, können wir auch viel mehr bewegen.

    • Franz Neumann
      Ihren Zweifel und Frust kann ich nachvollziehen. Wie schon gesagt, bin ich auch der Ansicht, dass der Protest aus dem Netz auf die Straße muss. Habe da an der ein oder anderen Aktion teilgenommen. Allerdings glaube ich mittlerweile auch, dass Demonstrationen hinsichtlich verschiedener Interessens- bzw. Betroffenheitsgruppen (Verbraucher, Bauern, Arbeiter etc.) sich schon lange totgelaufen haben. Das System hat das „Instrument“ Demonstration längst absorbiert, integriert und als vollkommen berechnend unschädlich gemacht. Die Medien spielen da schön mit und bagatellisieren selbst größere Bewegungen wie gegen TTIP. Wirkung am Ende = 0.
      Letztlich hängt alles mit allem zusammen und es wird einfach Zeit sämtliche Kräfte auf das eigentliche Hauptproblem zu fokussieren, die Herrschaft mittels des Geld-, Finanzsystems. Wenn man es schafft die Zusammenhänge weiter ins Bewusstsein der Menschen zu bringen und die Anzahl derjenigen wäschst, die begreifen wie wir zu Sklaven gemacht werden, dann muss so stark und lange protestiert werden, dass man es nicht mehr wegleugnen kann. Dann haben auch Parteien eine Chance, die den Finger auf die tatsächliche Wunde legen.

  14. Liebes Kenfm-Team, lieber Kenfm!

    Vielen Dank für diesen (sicher sehr vorarbeitsintensiven) Beitrag, von dem ich mal wieder absolut profitieren durfte! Die Rede von Höcke (AfD) hast Du richtig „auseinandergenommen“. Da zeigt sich die Spreu vom Weizen…
    Klasse, dass es Euch gibt!

  15. Zu Correctiv:

    die haben zu MH 17 die absolt skurrile Lügengeschichte aufgetischt, sie haben angeblich die Abschussstelle der (angeblichen) BUK ausfindig gemacht. Billi Six war zur Zeit der Veröffentlichung dieser Correctiv Lügengeschichte vor Ort in Donetzk und hat das alles überprüft. Es stellte sich heraus, dass Herr Benzmann (Correctiv) unbelegte Behauptungen als Beweise darstellte, Billi Six fand in dem ganzen Dorf KEINEN EINZIGEN MENSCHEN der bestätigte dass er den Abschuss der Boden Luft Rakete gehört oder gesehen hätte. Den Überschallknall einer BUK hört man bis 10km und der Kondensstreifen ist bis zu 10 Minuten sichtbar…
    Max Vanderwerf (ein holländischer Journalist) machte dann auch den „Kronzeugen“ von Benzmann ausfindig, der sagte er habe nie irgendjemanden erzählt, dass er eine BUK Rakete gesehen hätte.
    Auch die von Benzmann zitierten angeblichen Aussagen eines holländischen Flugexperten stellten sich als eine blanke Lüge heraus, bei Recherchen von Six sagte der er habe nie gesagt ein Kampfflugzeug könne nicht in einem Kreis von 40km wenden und somit sei ein Abschuss durch ein solches auszuschließen.
    Correctiv hat für diese verzerrende auf falschen Behauptungen aufbauende Geschichte zu MH 17 zahlreiche Journalistische Preise eingeheimst, das MSM – FakeNews – Medienkartell hat sich also gleich im Anschluss gegenseitig selbst beweihräuchert und über den Himmel gelobt für solch investigativen Journalismus.
    Die ganze Geschichte, auch als Billy Six mit Herrn Phillips Correctiv besuchte um eine Stellungnahme von Benzmann und seinen Schergen zu filmen ist sehr aufschlussreich.
    Wir haben es hier wieder mal mit einer Gruppe zu tun die in krimineller Art und Weise Behauptungen, Beschuldigungen aufstellt, die Wahrheit in ihrem Sinne verbiegt, bis hin zu blanken Lügen. Unsere ach so invesitigativen MSM sind nicht Willens oder in der Lage solche Sachverhalte aufzudecken oder zu klären, ja nicht mal zu diskutieren. Im Gegenteil. Statt dessen wird gehetzt und weiter gelogen, voneinander ungeprüft abgeschrieben, bis hin zu Behauptungen (wie pro Russischer Angriff auf Correctiv) Solch ein „seriöser“ Verein wird jetzt auch noch als Wächter über Wahr und Falsch hochstilisiert und darf im Internet zensieren.
    All die anderen Hintergründe über Geldgeber (Correctiv stellt sich selbst als Crowdfinanziert dar) und die Netze dahinter sind recherchierbar.
    Zusammenfassend kann man sagen; es sind wieder die selben Mächte, die Kriegstreiber, Lügner, die die herrschenden verlogenen, hochkriminellen Eliten schützen.
    Die Mitarbeiter dieser Institution haben meine vollste Verachtung!
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=s_BGVyv_DZo (in der ersten Minute kommt einem schon das Kotzen)

    • Systematisch wird den Menschen Leichtgläubigkeit anerzogen während jeder Rest von politischem Instikt aberzogen wird.
      Man braucht ja eigentlich nur schaun, wem das damals so richtig in den Kram gepasst hat und für wen das eine grenzenlose Dummheit gewesen wäre…
      …dann kann man sich auch ausrechnen, wer entsprechende Fakten schafft oder fälscht.

      Am Ende stellt sich dann meist heraus, dass die damit erzeugte Vermutung so passt, auch wenn man garkeine Einzelheiten betrachtet hat.

      Man muss eigentlich nur schaun, wer eigentlich welche Interessen haben könnte und darf sich nicht von Demokratie, Werte und Menschlichkeit , die gern vorweggetragen werden, täuschen lassen.

      Manchmal reicht es auch genau hinzuhören, wer bereits vorneweg al Rebell, Freieitskämpfer oder Terrorist, Machthaber und Diktator bezeichnet wird.

  16. Lieber Ken,

    da mein Kommentar eine längere Diskussion ausgelöst hat, will ich nochmal ein Vorschlag machen:

    Im AfD Programm steht: „Die AfD setzt sich für den Abzug aller noch auf deutschem Boden stationierten alliierten Truppen und insbesondere deren Atomwaffen ein.“ Das würde auch die Schließung Ramsteins beinhalten. Wir wissen, dass Willy Wimmer, Hans-Christian Ströbele, Sahra Wagenknecht usw. isoliert sind. Einen AfD Landtagsabgeordneten habe ich mal gefragt, warum die Ramsteinproblematik nicht propagiert wird und nur das Feindbild „Flüchtlinge“ gemalt wird. Sorecht konnte er das nicht antworten, sondern nur mutmaßen.

    Wenn du behauptest, dass du keine Feindbilder hättest (Ich habe im übrigen die kreigstreiberischen Eliten – vielen Dank an dich – als Feindbild.), dann mach doch mal mit einen von denen ein Interview und nagel ihn auf diesen Programmpunkt fest. Stell die Frage auf die ich keine Antwort bekommen habe. Wenn du es nicht macht, gilt für dich „Ich glaube man kann niemand einfacher täuschen als linke Intellektuelle, weil – die sind eitel und ihre Eitelkeit sagt ihnen ich weiß alles und mich kann man nicht täuschen und das was ich weiß das stimmt und ich hinterfrage das nie…“

    Zeig mir, dass du zur Selbstreflexion fähig bist!

    Mittlerweile muss dir doch klar sein, dass man in den Massenmedien mit einer nicht-elitären Meinung durchkommt, wenn man das Kredo befolgtt: „Wer interessieren will, muss provozieren.“ Darum wirst du von den Massenmedien ignoriert. Du bist interessant, aber du provozierst nicht genug.

    • Ist schon klar. Das war es bereits nach dem ersten Kommentar. Der Tiger kann seine Streifen nicht verleugnen.

  17. @ Torsten Einen Nachtrag zur Repräsentativen Scheinwahldemokratie. Vielleicht ist dieses satirische Bild verständlicher.
    Der Koch der die Suppe kocht und in den Suppentopf spuckt bleibt der Selbe.
    Die Suppen die Sie auf verschiedenen Tellern serviert bekommen, nur halt unterschiedlich schön dekoriert, kommen aus den selbem Topf.
    Also, wenn ich dieses Erfahrungswissen habe, würde ich bzw. löffele ich die Suppe auf jeden Fall nicht aus.

  18. Schlauer und handlungsfähiger durch das Internet?
    Die Illusion von einer Revolution

    „Immer mehr Menschen machen sich an den Eliten vorbei auf der Überholspur schlau. Wissen ist Macht, und die verschiebt sich vom Anbieter zum Nachfrager von Information.
    Diesen Prozess, erst möglich durch das Netz, muss man als Revolution bezeichnen.“

    Welche Revolution mit welchem Zweck soll man sich durch die reine Möglichkeit, durch das Internet schnell auf alle Arten von Information, Desinformation und Manipulation Zugriff zu haben, vorstellen?
    Geheimhaltung wird schwerer für die Mächtigen? Welche Informationen sind denn relevant, und welche Informationsflut desorientiert Menschen?

    Und wenn das Internet durch seine reine Existenz mehr Transparenz schafft, werden dann nicht auch Aktivisten aller Coleur transparent, sind ihre Pläne dann nicht auch von den Herrschern durchschaubar?
    Und was machen Menschen mit dem enormen Angebot an Wissen?
    Gehen die automatisch nicht mehr zur Arbeit, einer Arbeit, die ihnen durch ihren Druck und ihre Beanspruchung von Geist und Gesundheit immer weniger Zeit und Kraft lässt, die man für eigene Meinungen und für die Durchsetzung eigener Interessen braucht?

    Ken Jebsen empfiehlt am Ende seines Vortrags Bücher. Fällt nicht dem Lohnarbeiter nach der dritten Seite vor Erschöpfung regelmäßig das Buch aus der Hand?

    • @wolf
      Es ist in der Tat so, dass im Netz viel Information abrufbar ist.
      Nichts desto trotz ist es für Menschen mit wachen Geist und Anschluss zum Bauchgefühl möglich, die Wahrheit zu finden.
      Es ist eben nicht so, dass es unübersichtlich viele Quellen gibt, es ist zu einzelnen Themen überschaubar.
      Wenn die MSM Themen beschreiben, dann haben sie oft nur eine oder zwei Quellen (die oft sehr fraglich und unseriös sind, siehe „Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, eine One Man Show mit Sitz in London).
      Dass die Information aus dieser Quelle tausendfach aufgesplittet über die verschiedenen MSM den Bürgern um die Ohren gehauen wird bedeutet eben nicht, dass es tausendfache Quellen sind.
      Und übrigens, dem von Ihnen zitierten Lohnarbeiter tut es definitiv gut wenn er die ihm verbliebene Zeit qualitativ hochwertig verwendet, will sagen, dass er Bücher liest, seinem Körper gute Dinge angedeihen lässt usw.. wenn er so handelt, kann es auch sein dass sich völlig andere Perspektiven erschließen, er sein Leben in die Hand nimmt und vielleicht etwas völlig anderes macht.
      Nur sinnlos roboten, für einen prekären Lohn und dann den Rest des Tages Djungelcamp ansehen ist nicht zielführend. Den Mangel an Interesse mit Erschöpfung begründen und sich in die Opferrolle begeben ist vielleicht bequem ergibt aber im Ergebnis ein ziemlich armseliges Leben (im wahrsten Sinne des Wortes…).

    • @ schliemanns:

      „…
      Nur sinnlos roboten, für einen prekären Lohn und dann den Rest des Tages Djungelcamp ansehen ist nicht zielführend. Den Mangel an Interesse mit Erschöpfung begründen und sich in die Opferrolle begeben ist vielleicht bequem ergibt aber im Ergebnis ein ziemlich armseliges Leben (im wahrsten Sinne des Wortes…).“

      Das Problem an der Sache ist, sie wissen es nicht anders und aus ihrer Bequemlichkeit heraus werden sie es auch nicht ändern. Das Gegenteil ist sogar der Fall und aktuell zu beobachten. Ein Großteil der Leute, die die Möglichkeit, den intellekt, die Zeit, etc. haben, stecken bewußt die Köpfe in den Sand und ziehen sich in ihre kleine, heile und verdammt bequeme Welt zurück. Diese Leute sind über diesen Hebel nicht aufzuwecken und es ist dummerweise (noch lange) die träge Mehrheit der Schafherde. Es wird auch alles dafür getan, die träge Masse als solche zu erhalten – Brot und Spiele, u.a. auch durch Djunglecamp 😉

  19. Hallo, ich habe eine Anmerkung zu den 30 Millionen toten durch die USA. Die Quelle verweist auf einen Bericht der Website Contra. Aber wenn man sich diesen Bericht durchliest, findet man dort keine Quellen für diese Zahlen. Ich glaube auch, dass die USA viel Unheil auf der Welt angerichtet hat, aber so ist das doch nur eine unbelgte Aussage. Ich freue mich, wenn jemand Belege für die Zahlen hat.

  20. Danke, das sie dem verstorbenen ARTE-Moderator Jean-Christophe Victor gedacht haben.
    Das habe ich noch nicht gewusst.
    Eine der guten Sendungen von Arte, die es wohl schon länger nicht mehr gibt und ich schon länger vermisse.
    Auch da ging um Geopolitik. Meistens immer um ein Land – Geschichte, Bevölkerung, Wirtschaft, Innenpolitik und die Äußeren Umstände.
    Fakten und nicht subjektive Meinungsmache waren da im Vordergrund.
    Zum Schluss gab es noch Buchtipps zum Thema – für den, der tiefer einsteigen wollte.
    Seinen Angehörigen mein Beileid.

  21. Und die Gedanken lassen nicht los und die Finger wollen reden. Was machen eigentlich die Leute, die nicht die Zeit finden, um sich diesen 105 Min. Beitrag von Ken Jebsen anzusehen? Leute, die noch nie etwas von ihm, Daniele Ganser, Rainer Mausfeld oder anderen gehört haben und nicht wissen, warum die Lämmer schweigen?

    Wie lange wird es noch möglich sein, solche Sendungen via youtube zu sehen oder das Wort Staatsterrorismus ungestraft in den Mund zu nehmen. Werden die Zusammenhänge des Verfassungsschutztes im Fall Amri jemals aufgeklärt und wann ist der Zeitpunkt erreicht, wenn Jebsen zu gefährlich wird und einen Herzinfarkt erleidet? Ich wüsste nicht, wer seine Rolle momentan übernehmen sollte. Kann jemand so objektiv über die AfD berichten, dass auch der letzte Protestwähler erkennt, was sich hinter dieser Partei verbirgt.

    Viele Menschen hören jeden Tag mehrmals in den Nachtichten, dass es jetzt eine Organisation namens Correctiv gibt, die sogenannte Fake-News bei Facebook aussortieren/markieren/zensieren. Wer von denen informiert sich über die Geldgeber und Verflechtungen dieser Organisation? Ist das schon die Stufe zum Wahrheitsministerium und sind die meisten Menschen wirklich nur in ihrem Hamsterrad gefangen oder wollen sie von all dem gar nichts wissen?

    Und dann bleibt mir auf einmal das Lachen im Halse stecken – so etwas schafften zu Wirkzeiten nur Volker Pispers und Georg Schramm. Und ich sehe abermals ein, warum es in diesen Zeiten wichtig ist, sich umfassend zu informieren, samenfestes Saatgut zu vermehren und zu tauschen, Vorräte anzuschaffen, Fähig- und Fertigkeiten zu erlernen und sich für den Frieden einzusetzen.

  22. Achtung Trugschluss Herr Jebsen!

    Die Demokrtie ist per Definition nicht in der Lage ihre Minderheiten zu schützen.
    Weil es eine Regierung der Mehrheit und nicht der Minderheiten ist.
    Siehe natürliches Recht (Die Macht des Stärkeren).

    Was schützt denn dann die Minderheiten?
    Das positive Recht.
    Also unsere Justiz.
    Unsere Verfassung.
    Unser Verfassungsgericht.

    Die Demokratie ist kein Allheilmittel.
    Sie ist bei gleicher Verteilung gleicher Waffen natürlich gegeben.
    Natürliches Recht eben.

    Der Minderheitenschutz entsteht durch einen Deal der Opfer mit den Tätern.
    Denn Täter brauchen Opfer. Opfer arbeiten für Täter.
    Deshalb sind sie gezwungen auf einen Diel einzugehen.
    Opfer sind immer nur so lange Opfer, so lang der Täter die Opfer schützt.
    Der Schutz der Opfer ist die Machtbefugnis der Täter.
    Wenn Opfer ihren sicheren Tod fürchten müssten, währen sie nicht länger Opfer, denn Opfer sind sie immer freiwillig.
    Nazies/Faschisten brauchen Kommunisten/Linke, Farbige, Islamisten zum Befriedigen.
    Mordlust ist die Perversion der Täter/Faschisten.
    Dummerweise ist die Qual des Opfers bei seinem Tod zu Ende.
    Diese Tatsache ist auch das Dilema eines Täters.
    Ihn befriedigt stärker das Leid, nicht das Ableben. Folter ist also viel eher das Ziel von Nazies/Faschisten.
    Weil der Tod zu schnell die Befriedigung beendet.

    Jeder überprüfe mal diesen Gedanken an einem Gedankenspiel.
    Man stelle sich vor, jemanden zu verprügeln und sage ihm in Gedanken dabei, „Dass ist dafür, weil du das und das getan hast“. Jetzt stirbt der Typ und meine Worte hätte ich mir sparen können, denn sie bleiben ohne Wirkung.

    Es bleibt also festzuhalten.
    In einer Opfer-Täter-Beziehung muss das Opfer am Leben bleiben, damit der Täter eine Befriedigung am Leid verspührt. Er kann dann seinem Busenfreund die Trophähe bringen, und sagen, schau mal was ich alles kann.

    Also…
    Ein Gesetzestext ist möglicherweise ein Aushandeln der Täter unter sich, das Festlegen wie die Opfer bei angemessenem Leid am Leben bleiben.
    Eine andere Möglichkeit ist, dass das Opfer selbst seine Bedingungen aufschreiben darf, bevor der Täter sein Spiel mit neuer Lust fortsetzt. Überhohlen, Erpressen, Verprügeln, berauben, was immer so ein Herz begehrt.
    Es kann auch sein, dass der Täter keinen Einfluss zum Zeitpunkt der Gesetzesniederlegung hat, das ist aber am wenigsten wahrscheinlich.

    Geschützt werden Opfer also durch Gesetze, auf Grund einer gesellschaftlichen Entwicklung, nach Ethik oder nach Moral und nicht durch eine Demokratie. Noch nie.

  23. „[…]Geld kommt beispielsweise von George Soros und seiner Stiftung “Open Europe”. Soros ist als Meisterspekulant berühmt. Tatsächlich hat er in der Griechenlandkrise dafür gekämpft, dass Griechenlands Schulden von den europäischen Regierungen übernommen wurden – wie praktisch, dass er vorher selbst griechische Staatsanleihen gekauft hat. Soros macht durch Meinung, dass Altpapier zu Gold wird. Soros ist einer, der die öffentliche Meinung beeinflusst wie kaum ein zweiter Spekulant – und daran verdient. Mich stimmt sein Einfluss bei Correctiv eher bedenklich.[…]“

    Roland Tichy aus: Artikel, “Eine Art Bundesprüfstelle für ‘Fake-News’?”, 17. Jan. 2017
    Quelle: tichyseinblick.de/tichys-einblick/eine-art-bundespruefstelle-fuer-fake-news

    • Dann heisst es: Augen auf – wo George Soros noch so seine Gelder drin hat; Reporter ohne Grenzen z.B.

      Freedom-House-Index ( anteilige Spenden)
      Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) – Soros sitzt im Kuratorium
      Human Rights Watch ( Soros hat 2010 100 Millionen Dollar gespendet)
      Reporter ohne Grenzen
      Open Society Foundation

      Quelle: universal_lexikon.deacademic.com/302994/Soros-Stiftungen

      auch interessant : subventionsberater.de/gier/sorosi.html

      und (sehr zynisch aus meinem Blickwinkel): opensocietyfoundations.org/voices/how-one-man-made-greece-more-welcoming-place-refugees

      Zumindest hat das Geburtsland Herrn Soros in die Schranken verwiesen.

  24. … und hier noch ein Zitat von einem großartigen Mann, der (nicht nur) seinen letzten Lebensabschnitt dazu verwendet hat, uns Lösungsvorschläge und neue Denkweisen für eine gute Zukunftsperspektive aufzuzeigen – Stéphane Hessel:

    „Der Mensch hat nicht nur ein Gehirn, sondern auch ein Herz bekommen,
    und genau dieses müssen wir stärken…
    Bleibt nicht dabei, empört zu sein, sondern zeigt Verantwortung.
    Verändert diese Welt, habt Mitgefühl, seid Bürger einer wahrhaften
    Weltgesellschaft!“
    – Stéphane Hessel (*20.10.1917 – +27.02.2013);
    aus: ‘An die Empörten dieser Erde’ –

    Neben den Büchern „Empört Euch!“, „Engagiert Euch“ und „An die empörten dieser Erde“, hat Stéphane Hessel noch weitere (m.E. wichtige) geschrieben; insbesondere „Stéphane Hessel und der Dalai Lama – Wir erklären den Frieden“ (S. Hessel und der Dalai Lama über die zentralen Fragen unserer Zeit) und „Tanz mit dem Jahrhundert“ möchte ich hier ausdrücklich allen empfehlen, die diese Werke noch nicht kennen!

    Zwei (für mich) sehr tröstliche Zitate von Stéphane Hessel füge ich noch ein, denn diese zwei Sätze geben mir immer wieder die Motivation, nicht aufzugeben:

    1. „Wir gehen langsam, weil wir weit gehen.“
    und
    2. „Das Wünschenswerte wird immer wahr!“

  25. Ich habe mir mal ein paar Gedanken zum diesem „links“ und „rechts“ Schubladendenken gemacht und bin dabei auf ein Gedankenexperiment gestoßen was zu sehr grundsätzlichen Fragen bzw. Erkenntnissen führt.

    An einem Abgrund hängen sechs Menschen,alles Männer im gleichen Alter, die kurz davor sind in den sicheren Tod zu stürzen, wenn man Ihnen nicht zu Hilfe
    eilt. Die Zeit reicht nicht um alle zu retten, ein Mensch wird mit Sicherheit hinab stürzen und sterben.

    Der erste Mensch ist ein Familienmitglied welches man sehr liebt, Bruder, Vater oder Sohn
    Der zweite Mensch ist ein guter Freund.
    Der dritte Mensch ist ein Nachbar, den man schätzt und mag.
    Der vierte Mensch ist ein fremder Mensch, gleicher Kulturkreis, dessen Sprache man versteht.
    Der fünfte Mensch ist ein fremder Mensch, gleicher Kulturkreis, dessen Sprache man nicht versteht.
    Der sechste Mensch ist ein fremder Mensch, anderer Kulturkeis, den man nicht versteht.

    Wen würde man in welcher Reihenfolge retten und wen würde man sterben lassen ?

    Ich würde die Reihenfolge 1,2,3,4,5 wählen. Den Fremden mit dem ich nichts verbinde würde ich sterben lassen.

    Die Antifaschisten, Linken und Grünen würden jetzt schreien Nazi! und wohl als erstes dem 6. helfen um nicht selbst „rassistisch“ zu sein.
    Die rechtsradiaklen würden sagen gut so, vielleicht aber dem 5. auch nicht helfen.

    Man kann das Gedankenexperiment beliebig abändern und die Parameter verändern, es läuft aber auf das Fazit hinaus, dass wir wohl nicht nur in größter Not eine Wertigkeit vom „Leben“ bzw. Menschen vornehmen, dass nicht in unser Ideal von Humanismus und Gleichwertigkeit aller Menschen passt. Diese Bewertung muss nicht immer der Extreme von Leben und Tod erfolgen. Es wichtig sich einzugestehen, dass dieser Mechanismus natürlich ist aber von
    der Machtelite genutzt wird um uns gegeneinander auszuspielen. Das „natürliche“ Wertesystem richtet sich nach Vertrauen, Vertrautheit die durch Gemeinsamkeiten gefestigt wird.
    Unterschiede hingegen führen zur einer Abwertung. Die Elite und ihre Massenmedien haben nun aber zwei unterschiedliche Wertesysteme geschaffen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festgelegt um uns zu beschäftigen und gegeneinander auszuspielen.
    Sie betonen die Unterschiede der Gegenseite um sie abzuwerten und relativieren oder verschweigen Gemeinsamkeiten um Vertrauen zu unterbinden und gemeinsame
    Lösungen zu verhindern.

    Man muss dieses Spiel erkennen und wissen sowie akzeptieren, dass es solch einen Mechanismus und diese Wertesysteme gibt.
    Vor allem wenn man eine Beziehung zur einer Person oder auch Gruppierung bzw. Bewegung nur über politische und gesellschaftliche Standpunkte aufbaut, führen
    andere Meinungen und Positionen automatisch zur Abwertung bis hin zum Hass. Es ensteht dann, wenn nur Unterschiede wahrgenommen werden, ein Feindbild.
    Um nicht selbst Opfer dieser automatischen Feindbildprojektion zu werden muss man nach Gemeinsamkeiten suchen.

    Oft ist man in der Versuchung gleich nachdem ersten größeren Unterschied zu pauschalisieren und die Person oder auch Bewegung abzuwerten und dann nicht mehr weiter nach
    Gemeinsamkeiten zu suchen. Dieses reflexartige antrainierte Verhalten verschwindet aber mehr und mehr, wie ich auch hier in den Kommentaren lesen kann, vor allem im Bezug auf die AfD. Bei MMM hat zwischenzeitlich das Gefühl ARD und ZDF zu gucken 😉

    Also immer nach beidem Suchen und nicht nur eine Seite betrachten! sowie das Für und Wider
    abwägen. Es ist bei der AfD wie bei Trump, man weis nicht was sie letztendlich machen werden aber sie können es nur besser machen.

    ps:
    Entweder man versucht das System von innen selbst zu verändern mit einer Partei oder man greift direkt zu den Mistgabeln wohl wissend, dass die Gegenseite mit neuster Militärtechnik ausgerüstet ist. Lieber A versuchen, die Fahrkarte zum Himmel lösen kann man bei Plan B immer noch.
    Plan C eigene Verfassung wäre auch noch eine Möglichkeit, aber wie die Politelite davon überzeugen, dass Sie diese akzeptiert ?

    • Na, ja, mit der AFD wird nichts besser werden, weil sie nicht gegen das System sind. Jeder sollte mal einzelne Bereiche des Parteiprogramms lesen. Da steht nichts welbewegendes drinnen. Viele Ex CDU ler usw. Da wird nicht viel kommen. Wenn man vielleicht eine Partei wählen kann, dann die DM. Da sind zumindest gute Ansätze dabei, die gut ausgearbeitet sind. Ob das fehlerlos ist und funktioniert, steht ebenso in den Sternen. Das wäre für micht zumindest die einzige Partei, die ich wählen würde.
      Allerdings bin ich auch der Auffassung, dass eine Partei, die nach oben kommt eher am System angepasst wird, als dass sie das System verändert. Wenn es einer gelingen kann, dann überhaupt die DM, wenn sie ihre guten Vorsätze auch wirklich umsetzen können. Ansonsten ist keine Partei auf weiter Flur wählbar!
      Was ich hier am Programm gut finde ist z.B. die Änderung am Gesunheitssystem. Jeder darf sich seinen Arzt selber aussuchen und wird gezahlt. Heute schreibt die Krankenkasse vor, wo du hingehen musst, wenn man nicht selber zahlen soll. Mit Freiheit und Demokratie hat das nicht viel zu tun. Das ist nur ein Beispiel, was bei dem DM Partei gut ist. Also hier mal stöber, statt bei der AFD!
      https://deutsche-mitte.de/

    • Andre,
      stellen Sie mal diese Frage, mit den sechs zu rettenden Menschen, einem Kind, das nicht versaut ist, ohne zu kommentieren wer denn wer sein soll.
      Dann werden Sie sehen, dass die Frage schon pervers ist. Überhaupt auf so etwas zu kommen?

      Ich rette so viele wie ich kann – ich weis doch am Anfang gar nicht ,das der letzte es nicht schafft.

      ————————————————————————————

      Heute schreibt die Krankenkasse vor, wo du hingehen musst, wenn man nicht selber zahlen soll.

      Das stimmt einfach nicht.

    • @schwarz ist weis
      Ich bewundere Ihren Mut sich auf das Gedankenexperiment einzulassen. Nur habe ich Zweifel an der Ehrlichkeit ihrer Antwort, da sie versuchen die Parameter so zu verändern, damit sie nicht „pervers“ sind. Nichtsdestotrotz haben Sie das Gedankenexperiment wohl zu Ende gedacht.
      Bezüglich ihrer persönlichen Wahl, es ist nicht pervers zuerst die zu retten die man kennt und liebt andersrum wäre eher ich sag mal unnatürlich. Und machen Sie sich keine Sorgen über Rassismus, der spielt keine Rolle ihr Freund oder Nachbar kann ja auch aus einem anderen Kulturkreis kommen und nicht ihre Sprache sprechen. Es kommt einzig und allein darauf an wie Nahe die Person Ihnen steht. Bewusst wurden auch nur Männer gewählt , da man das Leben von Frauen und vor allem Kinder anders wertet. Auch wenn sie die Bewertung der Wertigkeit eines Lebens als grotesk empfinden. Sie ist allgegenwärtig und führt oft zu unsäglichen Leid. Oft werden nicht einmal Menschen gegen Menschen aufgerechnet, sondern nur gegen Macht, Geld und Profit.

    • Die Parameter habe ich bewusst verändert.
      Ich möchte wirklich nie das eine Leben, was mir vielleicht näher steht, gegen ein anderes aufrechnen müssen.
      Es widerstrebt mir, da entscheiden zu müssen.
      Sie haben schon recht, dass es nicht pervers ist, zuerst die zu retten die man kennt und liebt. Das hat aber nichts mit einem Feindbild zu tun.

      Es gab mal nach der Wende einen sehr fiesen Witz im Osten.
      Frage: Du kommst alleine an einem See vorbei.
      Du siehst im See einen weißen und einen schwarzen Mann. Sie schreien beide um Hilfe und drohen zu ertrinken.
      Du kannst aber nur einen retten – wen rettest du?
      Antwort:
      Den Schwarzen – Der Weiße könnte ein Wessi sein.

      Diese Geschichte bedient ganz klar ein Feindbild.
      Trotzdem hat sie mich ein wenig an Ihre Geschichte erinnert.

    • Ich möchte Ihnen nichts unterstellen, aber dieses Gedankenspiel eines Dilemmas bzw. ähnliche Konstrukte wurde von raffinierten Psychologen in ihren Think Tanks entworfen um einfach herauszufinden wie viele Menschen sich darauf einlassen das perverse Spiel mit der Abwägung von Leben und Tod mit zu machen, damit man bestimmte elementare Grundgesetze nach seinem Gusto eliminieren kann. Beispiel zu nennen wäre dieser deutsche Film des „heldenhaften“ Bundeswehrpiloten, der eine Passagiermaschine abschoss, um „viele“ Leben in einem Fussballstadion zu „retten“.

      Appropos perverses Spiel, im ersten Semester BWL, werden junge Menschen auch diesem ausgesetzt; das Dilemma mit dem ausser Kontrolle geratenen Zug und auf dem Gleisen befindlichen Bauarbeitern und Kinder.
      Damit sollen zukünftige „Managergenerationen“ herangezüchtet werden, die keine Skrupel vor Menschenrechte haben sollen und somit das „kleinere Übel“ in Kauf nehmen sollen für den sog, freien Markt.

      Viele Menschen stellen bei diesem perversen Gedankenspiel zu wenige Fragen, z.B. wie ist dieses Dilemma entstanden? Warum sind die Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt? Wie zum Teufel bin ich in diese Situation geraten? Warum sind da nur zwei unterschiedliche Menschengruppen und keine anderen Lebewesen? Warum ist das Zeitfenster so eng?
      Schlussendlich, was will der Mensch der dieses perverse Gedankenspiel entworfen hat, bewirken? Was ist seine Absicht? Cui Bono?

    • Eines habe ich noch vergessen zu sagen. Der Logikfehler bzw. der Widerspruch bei diesen perversen Gedankenspielen ist, man hat hellseherische Fähigkeiten und weiss, dass man nur bestimmte Handlungen tätigen kann und die Resultate auch so eintreffen wie man sich entschieden hatte, sowie dass bestimmte Ereignisse aufeinander abfolgen müssen, dennoch können nicht alle gerettet werden mit Hilfe seiner hellseherischen Fähigkeiten.

    • @Son_Snow

      Wenn Sätze beginnen mit, ich möchte Ihnen nichts unterstellen, aber…
      Wenn meine Motive fragwürdig oder nicht eindeutig vermittelt erscheinen, ist
      es Ihr gutes Recht mir etwas zu unterstellen um Klarheit zu schaffen.
      Viele würden Unterstellungen als persönlichen Angriff werten und eine Abwehrhaltung
      einnehmen um eine vernünftige Diskussion zu vermeiden bzw. zu ermöglichen.
      Daher haben Sie diese Unterstellung „hübsch“ verpackt, obgleich die Unterstellung perverse Gedanken zu haben
      wenig schmeichelnd ist. Ich sehe sowas aber als Chance meine
      Position zu verdeutlichen oder gar zu ändern, wenn die Sachlage bzw. die Logik dies erfordert.

      Zunächst muss man bestimmen was ist „pervers“ an dem Gedankenspiel.

      1.) Die Bewertung eines Lebens bzw. das Lebensrecht eines Menschen an sich.
      2.) Den der sich darauf einlässt zu zwingen sich zu entscheiden wer stirbt oder wer nicht.
      3.) Die Auswahl der Menschen die man retten bzw. sterben lassen muss.

      Die Bewertung von Leben findet zu jeder Zeit statt und ist auch notwendig. Im Bereich der Medizin wird z.B. bei der Organvergabe, angenommen Korruption ist ausgeschlossen, zahlreiche Kriterien herangezogen um die Wertigkeit eines Lebens zu berechnen und zu entscheiden wer nun das Organ bekommt. Es gibt zahlreiche andere Bereiche wo diese Bewertung vorgenommen wird. Jetzt kann man sich die Frage stellen ist diese Bewertung
      natürlich, liegt Sie in der Natur des Menschen oder ist Sie vollkommen künstlich.
      Ich bin der Meinung sie ist natürlich in der Hinsicht, wenn Sie nachdem Kriterium der „persönlichen Nähe“ familiäre
      und gesellschaftliche Bindung entscheidet bzw. wie Nahe der Beziehungskreis ist.
      Diese Kreise sind grob die Familie, Freunde und Bekannte, die Gemeinde – das unmittelbare Umfeld, die Nation, der Kulturraum.
      Jeder Mensch in diesen Beziehungskreis hat für uns eine andere Wertigkeit, weil wir mit diesen unterschiedliche Bindungen haben
      bzw. auch nur bestimmte Bindungen eingehen können.
      Es wurde im Rahmen der Aufklärung und des Humanismus Ideale geschaffen um einen Kreis über die gesamte Menschheit zu ziehen und
      sozusagen einen Normwert für alle Menschen festzulegen, die Menschenrechte. Menschenrechte sind aber nicht natürlich, obgleich Sie Sinn machen.
      Sie müssen uns anerzogen werden und vermittelt werden. Jeder der diese Werte nicht vermittelt bekommt, richtet sich im Idealfall nach seinen
      natürlichen Wertesystem. Dieses Wertesystem wurden aber gezielt durch Religion und Ideologien pervertiert und missbraucht.
      So kommt es vor, dass radikale Gläubige ihre eigene Familienmitglieder töten.. Stichwort „Ehrenmorde“ weil diesen Wertesystem nun
      auch religiöse Werte verankert wurden, die über die Wertigkeit eines Lebens entscheiden. Bei Ideologien und sozialen Schichten ist es genauso.
      Links und recht… arm und reich… all dies sind unnatürliche Werte. Worauf es ankommt sind Verbindungen.. Beziehungen.. Gemeinsamkeiten seien
      es auch nur diese künstlichen Normwerte „Menschenrechte“ wenn jeder diese teilt. In dem Bewusstsein, dass wir alle einen solches Wertesystem nutzen und
      im Extremfall auch die Wertigkeit eines Lebens danach bemessen, müssen wir uns von diesen Schubladen denken lösen und auch die Konsequenzen
      daraus ziehen. Wenn unser kleinster gemeinsamer Nenner die Menschenrechte sind, so ist der wirkliche Feind der, der diese nicht bindungslos akzeptiert.
      Und Feindbilder sind ebenfalls natürlich, daher lassen sie so leicht „erzeugen“. Jeder der die Existenz eines Individuums, seiner Familie oder Gemeinschaft
      gefährdet ist ein Feind und muss bekämpft werden. Dieses Verhalten ist natürlich! Keiner ist darüber erhaben, nur werden durch Propaganda die falschen
      Feindbilder erzeugt und die richtigen unterdrückt. Jeder mit einem natürlichen Wertesystem würde seine Familie und seine Gemeinschaft, die mit unter
      seine Existenz ermöglicht, gegen Feinde und Angreifer die diese Vernichten wollen verteidigen. Pervers ist das wir uns selbst zerfleischen, links- recht, arm und reich,
      daher brauchen wir wieder gesunden Patriotismus, eine Nationalidentität die unsere Werte bestimmt und vereint und jeder der Versucht diese Werte zu zerstören oder
      zum Nachteil zu ändern ist ein Feind und muss bekämt werden. Diese Nationalidentität „Deutsch“ macht sich nicht an Rasse oder Religion, links.. rechts.. arm oder reich fest, sondern an diesen Gemeinsamen werten, jeder der diese Teilt ist „Deutsch“ wer sie nicht teil ist nicht „Deutsch“. Ich sehe nationales Denken
      nicht als Schubladendenken, weil für mich die „Nation“ die größtmögliche sinnvollste Gesellschaftseinheit ist, sofern noch andere gegensätzliche Wertesysteme existieren.
      Im unsicheren Zeiten besinnt man sich auf seine Gemeinschaft um sich zu schützen, dann hat die Stunde der Patrioten geschlagen, es liegt an uns unsere nationale Identität zu finden und in einer Verfassung zu niederzuschreiben. Machen wir das nicht und schauen nur, machen es andere für uns dann aber vlt. Werten die wir nicht akzeptieren können oder wollen. Wir entscheiden was aus der AfD wird… eine dunkelbraune NPD oder eine
      wirkliche Alternative. Keiner kann leugnen das die AfD stärker und stärker wird… warum sind es denn so viele um Ken Jebsen zu zittieren „AfD-Mitbürger“ oder sollte ich besser sagen hellbraune NPD-Mitbürger?

      Die AfD wegzureden wird nichts bringen. Sie gehört zum System ist auch keine Ausrede, denn wenn es so weiter geht wird Sie das System. die AfD
      ist die einzige Möglichkeit noch friedlich innerhalb des Systems etwas zu ändern.. die Deutsche Mitte ist zu klein… die anderen Parteien ziehen Volksentscheide gar nicht erst in Erwägung. Für eine völlig neue Partei ist die Zeit zu kurz und jede Veränderung außerhalb des Systems wird das System mit aller Härte und Gewalt bekämpfen.
      Daher die AfD unterstützen und die radikalen Strömungen in der AfD bekämpfen und aufzeigen.

      Wer eine umsetzbare Alternative zur Alternative weis, sollte mich eines besseren belehren.

      Wenn alle Stricke reißen und das Wirtschaftssystem dann noch zusammenbricht gibt es ja noch die schöne Aussicht auf einen Bürgerkrieg.
      Mit Merkel ist der Untergang sicher.. mit RotRotGrün ist der Untergang sicher… und mit jeder anderen Konstellation auch.

      Selbst wenn nur 1% die Chance besteht das die AfD etwas ändert.. im Bezug auf Migrationspolitik und die Beziehung zu Russland sollte man die AfD wählen.
      Wenn man sagt Wahlen gehören zum System und bringen nichts.. warum nicht die AfD wählen?.. ich gehe liebe mit einem hellblauen Zaun vor die Hunde als mit einem schwarz-roten..hellblau stimmt mich einfach fröhlicher xD

    • @ Andre Entspannen Sie sich und gehen Sie die Einladung von Prof. Hüther nach, schauen Sie sich seine Vorträge an.
      „Eine Beziehung kann gelingen… , Gesundheit kann gelingen… , Das Leben kann gelingen… , und nichts davon kann man machen!“ Prof. Gerald Hüther

      Zu Ihrem Gedankenspiel. Wenn andere die Spielregeln so aufstellen, das ich bzw. mehrere immer im Nachteil sind oder verlieren werden, dann ist die logische Konsequenz doch sich nicht auf deren Spiel einzulassen.
      Und referriere nur auf das Zitat von Jurrasic Park: „Das Leben findet einen Weg!“

    • „Wenn man sagt Wahlen gehören zum System und bringen nichts.. warum nicht die AfD wählen?.. ich gehe liebe mit einem hellblauen Zaun vor die Hunde als mit einem schwarz-roten..hellblau stimmt mich einfach fröhlicher xD“

      Das hätte ich wissen müssen, das es darauf hinaus läuft. Geahnt hab ich es – wollte es aber hier nicht warhaben.

      Ein Feindbild, als Bild, das hat schon was Befreiendes. Ich muss nicht rumeiern und erspare mir sinnlose Konversation und verschwende meine Zeit.

    • „Etwas mehr Hirn, bitte: Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten. “ Ja da stimme ich Herrn Professor Hüther voll und ganz zu.

  26. Ich glaube ganz und gar nicht an Volksentscheide. Diese habe eklatante Mängel:
    – sie ignorieren tendenziell Rechte von Minderheiten, Mehrheitsdiktatur ist auch Diktatur!
    – sie geben Leuten, die nichts über ein Thema wissen, die gleiche Stimmgewalt wie absoluten Experten
    – sie sind sehr anfällig gegenüber Manipulationen, alleine die Art der Frage oder auch der Detailgrad der Frage ist oft entscheidend für den Ausgang
    – sie entbinden die Abstimmenden von persönlicher Verantwortung wegen der Anonymität und bereiten damit faschistischem Gedankengut den Weg

    Die repräsentative Demokratie ist schlicht besser als die plebiszitäre. Und wer jetzt mit der Schweiz kommt: Die Schweizer machen zwar wegen allem und jedem ständig Volksentscheide, haben aber ein sehr starkes repräsentatives Korrektiv. Dieses hat z.B. gerade die sogenannte ‚Ausschaffungsinitiative‘ massiv abgeschwächt.
    Und die Schweiz zeigte auch schon die Probleme der Volksentscheide, als z.B. eine große Mehrheit für den Zwangsdienst in der Armee stimmte, meistens wohl aus Gründen, die man kaum deokratsich legitim nennen kann (nicht davon selbst betroffen, Ausnutzung Anderer etc.).

    • Volksentscheid ist immer noch besser als Merkelentscheid.
      Da ist ja mal gar nichts mehr an Demokratie übrig. Es kommt natürlich darauf an, wie ein Volksentscheid organisiert ist. Ein „Repräsentativen Volksentscheid“, bei der die Politiker die Frage vorgeben ist natürlich Banane. Das muss dann schon auch vom Volk kommen. Da funktionierniert schon ganz gut z.B. in der Schweiz. Das ist besser als nichts!

    • Ich glaube an die direkte Demokratie, wie sie in der Schweiz läuft. Es ist nicht möglich, dass ein „Mob“ die Macht übernimmt, es gibt aber ein Initaitivrecht, und es wäre auf Deutschland gemünzt möglich, Ramstein abzuschalten z.Bsp. oder zumindest das Thema aufs Parkett zu legen, wenn man genügend Leute erreicht.

      In der Schweiz wird auch öfters über Entwürfe abgestimmt, die man sich durchlesen kann, es werden nicht nur plumpe „ja/nein“ Fragen gestellt, um das eigene Verhalten demokratisch zu legitimieren, oder aus Gründen wie sie Cameron an der Backe hatte.

      Denn ganz ehrlich, wenn man über eine so grundlegende Richtungsentscheidung wie den Verbleib in der EU abstimmt, dann ist es ein Hohn auf die direkte Demokratie, wenn man jetzt nicht einmal sicher weiß, ob das „RAUS“ sich auch auf den EWR bezieht.

      Sowas muss doch vorher geklärt sein. Ich glaube dass, das auch ein Mitgrund für die niedrige Wahlbeteiligung war.

      Ansonsten denke ich schon, dass der Bürger ein Korrektiv braucht, denn in vielen Fragen haben die Repräsentanten einfach kein Intersse mehr, nicht nur bei den Großten Themen, wie Ramstein, Russland Sanktionen etc. viele viele kleineere Sachen, wenn ich mal ein Beispiel aus der Lebensmittelindustrie bringen darf. Ich glaube es herrscht Einigkeit darüber, dass Menschen die sich Bio Eier kaufen, nicht wollen, dass in diesem Herstellungsprozess männliche Küken lebend geschreddert werden. Wir (BRD und A) haben halt NGOs und Online Petitionen etc. doch sowas verläuft sich halt meistens im Sand, zu mal es einfach inzwischen unzählige solcher Themen gibt. Daher ist für mich die repräsentative Demokratie, wie sie derzeit praktiziert wird, auf einem sehr schlechten Weg.

      Schöne Grüße

      Kobelco Pilot 🙂

    • @thatsit
      Ich glaube ganz und gar nicht an Volksentscheide. Diese habe eklatante Mängel:
      – sie ignorieren tendenziell Rechte von Minderheiten, Mehrheitsdiktatur ist auch Diktatur!
      – sie geben Leuten, die nichts über ein Thema wissen, die gleiche Stimmgewalt wie absoluten Experten
      – sie sind sehr anfällig gegenüber Manipulationen, alleine die Art der Frage oder auch der Detailgrad der Frage ist oft entscheidend für den Ausgang
      – sie entbinden die Abstimmenden von persönlicher Verantwortung wegen der Anonymität und bereiten damit faschistischem Gedankengut den Weg

      Meine Argumentation für eine echte Demokratie im Sinne der Aufklärung ist folgende:
      Ich glaube ganz und gar nicht an Repräsentative Demokratien. Diese haben eklatante Mängel:
      – sie ignorieren tendenziell Rechte von Mehrheiten, Minderheitsdiktatur ist auch Diktatur!
      (Teilnahme an Kriegen, Reduzierung des Sozialstaates, Steuererleichterungen für Wohlhabende…)
      – sie geben Leuten, die nichts über ein Thema wissen, die absolute Entscheidungsgewalt eines Ministeramtes und das nur weil sie loyale Parteisoldaten sind und die Politik des Kanzlers/Präsidenten unterstützen
      (Schäuble als Finanzminister, von der Leyen als Verteidigungsminister, Schröders durchdrücken der Agenda 2010…)
      – sie sind sehr anfällig gegenüber Manipulationen, alleine die Art der Frage oder auch der Detailgrad der Frage ist oft entscheidend für den Ausgang einer Wahl, die den Machthabern genehm ist
      (Man sehe sich nur Wahlplakate an. Müntefering: „Wir werden an den Wahlversprechen gemessen – das ist unfair.“
      – sie entbinden die Abstimmenden im Parlament von persönlicher Verantwortung durch Fraktionszwang und bereiten durch das Ablenken der Menschen mit Scheindebatten faschistischem Gedankengut den Weg

      Wer sich mal richtig deprimieren will, kann ja mal folgende Artikelreihe auf Telepolis durchlesen:
      Thema: „Demokratie am Ende?“ von Wolfgang J. Koschnick

      PS:
      „Landholders ought to have a share in the government, to support these invaluable interests, and to balance and check the other. They ought to be so constituted as to protect the minority of the opulent against the majority.“
      James Madison Quelle

  27. Der Verfassungsschutz begleitet, unterwandert und kontrolliert die NPD, deswegen kann die NPD nicht verboten werden.
    Derselbe Verfassungsschutz begleitet, unterwandert und kontrolliert den Terrorismus, deswegen kann auch der Terrorismus nicht verboten werden.
    Ist pervers, ist aber auch logisch.
    Staatlich gelenkter Terrorismus als Waffe der Eliten und ihren Politmarionetten gegen die eigene Bevölkerung.
    Zur Zeit wird über Angriffe mit Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung – getarnt als Terroranschläge von Islamisten – öffentlich nachgedacht.
    Ziel sollen dabei u.a. die Trinkwasserversorgung sein.

  28. Für alle die noch verwirrt und aufgewühlt sind sowie nicht wissen was sie im Superwahljahr 2017 machen sollen. Ich kann nur ein Bild zeigen, was mir persönlich hilft.
    Betrachte die Demokratie (die die Prof. Mausfeld als radikal Demokratie definiert und nicht die unterwanderte repräsentative Demokratie) als wundervolle Person die Ihr trefft, die euch ans Herz wächst.
    Ihr möchtet Sie kennenlernen, ihre Schwächen sowie Stärken.
    Ihr möchtet mit ihr verbunden sein, sie umsorgen, stets für sie da sein und wahrscheinlich bis zum Ende Euer Tage mit ihr leben sowie lieben.

    Möchtet Ihr allen Ernstes euren Repräsentant vorschicken, um diese wunderschöne Erfahrung an Euer statt zu erleben?
    Möchtet Ihr wirklich abseits nur von der Seite betrachten wie eure Herzensperson von eurem Repräsentanten umgarnt wird?
    Möchtet Ihr wahrlich die Herzensperson eures Lebens an euch vorbei ziehen lassen, weil man euch einredete es sein alternativlos?

    • Netter Vergleich, aber was bedeutet das jetzt konkret, was man im Superwahljahr 2017 machen soll? Sich selbst wählen lassen? Oder sich die Liebe fürs Leben suchen?
      Naja, ich weiß, was ich tun werde. Ich werde wählen gehen, Schon um den Etablierten zu zeigen, daß ich sie nicht haben will. Das wird zwar kaum etwas ändern, aber Nichtwählen bringt noch weniger.

    • @ Torsten Also, ich persönlich würde und werde keine anderen Person vorschicken, der sich an meiner statt um meine Liebesbeziehungen mit meiner Herzensperson kümmern soll und ich denke viele Menschen teilen die selbe Ansicht.
      Das soll die Metapher zeigen.

  29. https://www.youtube.com/watch?v=XtVKNeEE_Uc&t=2713s

    Den Anschlag in Berlin, hat es so wie es uns die MSM darlegen, hat es nie gegeben. Ein G. Wisnewski`s Vid wurde bereits gelöscht. Aber der o.a. Link macht ebenfalls deutlich:
    Solch ein Sattelzug kann mit hoher Geschw. niemals in den Weihnachtsmarkt abgebogen sein.

    Physik. unmöglich!!!

    Dann ein nicht umgefahrener „Poller“ hinter!!!! dem LKW, keine Schreie von mehreren Dutzend Schwerverletzten, bevor die Krankenwagen ankommen????!!! und wo sind die Toten?? – keine Fotos an den „Gedenkplätzen“, kein Blut auf dem Platz, am LKW etc. Der „Terrorist“ ein Fake, reine Ablenkung.!!
    Wer dieses Märchen glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann…

    • Das sehe ich genauso. Ich habe mal das Ganze genauer untersucht mit maßstäblichen hinterlegten Fotos im CAD Programm hinterlegt. Habe verschiedene Fahlinien untersucht und Schleppkurvenprüfungen mit einem SCANIA Sattelzug durchgeführt. Die zeigen die überstriche Fläche und geometrischen Zusammenhänge der Fahrt über den Weihnachtsmarkt. Mit 60 km/h ist das schie nicht machbar. Das Dashcamvideo ist geschnitten und reiht nicht den tatsächlichen Zeitablauf dar. Deswegen kann man aus dem Video sehr wenig ableiten.
      Die Untersuchung habe ich mal auf 20 Seiten zusammengestellt und wie ich auch vorgegangen bin. Das habe ich noch so nicht in Youtube gesehen.
      Was mich wundert, warum hier kein Expertenteam professionell und unabhängig die Geschichte untersucht. Wenn das nicht passsiert, dann ist die Politik nicht interessiert an Aufklärung und für mich ein Beweis, dass sie in den Anschlag in irgendeiner Weise tiefer verstrickt ist. Den Anschlag und einen Bericht zu erstellen, ob das sich so abspielt, wäre für Experten ein Kinderspiel. Jeder kann sich mit Überstufenphysik und vereinfachten Formel berechnen, bei welche Geschwindikeit und Kurvenkrümmung der Sattelzug ein Abflug macht und nicht mehr kontrolliert fahren kann.

    • Zustimmung, Eifel-Wicht und Carsten K. Eine reine Medienshow, mit Journalisten als Zeugen und Opfern und unzähligen „Fehlern“. Das Dashcamvideo musste nichtmals geschnitten werden – man sieht wie der LKW auf der Strasse (parallel) weiterfährt und NICHT auf den Weihnachtsmarkt abbiegt.

      Ob es sich direkt um Staatsterrorismus handelt, wage ich zu bezweifeln, eher zählt es zu den „bestimmten Formen von Staatsterrorismus“, billigend in Kauf genommen weil es ja keine Opfer gibt. Vielleicht ist es eher ein versuchter Staatscoup der Schattenmacht, und Politiker können da nur mitspielen weil sie keine Macht darüber haben (willig oder unwillig).

      Super, Carsten K, dass Sie sich so viel Arbeit machen mit der Simulation.

      Die Begleitlüge über Amri hätte ich hier in MMM gar nicht behandelt. Das ist m.E. nur eine Lüge auf einer weiteren Ebene, eine Begleitlüge zur Hauptlüge, um die Polizei und die Geheimdienste hierzulande noch weiter zu kontrollieren, einige Polizeichefs rauszumobben und das Ruder zu übernehmen (weil sie angeblich unfähig seien).

    • die User auf You Tube sind in großer Zahl nicht mal fähig zu erklären wie es sein kann dass der oder die Poller noch stehen wo doch angeblich der LKW dort ausgefahren ist. Durch die Poller (Abstand 1,80m) könnte nicht einmal ein VW Golf durchpassen.
      Wenn man Zweifel an der Storry anbringt wird man als Verschwörungstheoretiker beschimpft oder anderweits diskreditiert.
      Es wird sich nichts ändern. Die Storry ist raus, die Ungereimtheiten auch. Es reicht, dass die Sprecher in den verschiedenen Medien einfach nicht auf diese Ungereimtheiten eingehen, dem Heute-Konsumenten fällt das gar nicht auf, der ist so zugehartzt dass er das gar nicht merkt.
      Es ist das gleiche wie bei den anderen „Anschlägen“ die große Masse merkt gar nicht dass was faul ist. Auch die ständig gefundenen Ausweise machen sie nicht hellhörig.
      Dass in der EU Menschen ohne Anklage, Verteidigung, Gerichtsverhandlung einfach hingerichtet werden scheint ihnen auch keines weiteren Gedankens wert.
      Die merken einfach gar nichts. So ist es leider.
      @Carsten K. mach doch ein Vid und lade es auf You Tube hoch.

    • Carsten K, Dein Vid im Netz würde ich ebenfalls begrüßen – Kopie an Kenfm! Der Berlin-„Anschlag“ ist zwar nur ein kleiner Baustein des Ganzen, zeigt aber, dass man uns auf primitivstem Kindergartenniveau verarschen kann. Auch im Land der „Dichter und Denker“! Unglaublich, dass weder Kripo, Presse, Techniker, Ing., Justiz etc etc, also Menschen, denen man log. Denken unterstellt, keinen Piep von sich geben. Ich bin für die Einführung des Studienfach: Märchenstunde! Die hat ja seit 9-11 Hochkonjunktur!

    • @ Eifel-Wicht

      Der KenFM Redaktion habe ich meine Ausarbeiten geschickt. Ich müsste aus dem ganzen noch einen Film machen. Auf Youtube habe ich bislang noch nie was hochgestellt. Ich überlege mir das mal. ICh brauche da etwas Zeit, Ich schaue mal…

  30. Lieber Ken! Herzlichen Dank einmal mehr für diese exzellente Zusammenfassung der prinzipiell bei vielen usern zwar schon bekannten Entwicklung, die aber doch auch für uns verstaubte Ecken wieder mal gereinigt und sichtbar gemacht hat. Wir können die Wahrheit nicht oft genug wiederholen, weil sie ununterbrochen von der Lüge torpediert wird. Wo nimmst Du nur diese Menge an guter Energie her, die mich sogar bei diesem Szenario immer wieder befreiend zum Lachen bringt? Das kann doch nicht alles der viele Kaffee sein? Ich habe nicht so viele Daumen, wie ich gern für Dich hochhalten möchte! 🙂

  31. Die angebliche Trennung in „rechts“ und „links“ ist doch genau das, was es so leicht macht, die Menschen im Dunkeln zu lassen, unwissend und orientierungslos.

    Es gibt tatsächlich links (Wagenknecht, Lafontaine, etc.) und rechts (AFD, …) als politische Richtungen innerhalb des Systems. Die Verfehlungen beider Lager werden medial ausgeschlachtet, gerade wenn z. B. die AFD entgleist. Bei den Menschen führt das zu einem „die kannst du auch nicht wählen“ – Gefühl, und entweder bleiben einige wenige dann bei ihrem Protest und wählen trotzdem AFD, oder bleiben bei der breiten Mitte aus „vernünftiger“ SPD/CDU, die zwar auch nicht alles richtig macht, aber eben das geringste Übel darstellt für den gemäßigten Bürger, und alternativlos ist sie sowieso. AFD/Linke, CDU/CSU/Grüne sind aber alle Systemparteien.

    Prof. Mausfeld skizziert das sehr schön in seinem Punkt „Empörungsmanagement“.

    Was KenFM macht, transzendiert aber dieses System, hier greift links/rechts nichtmehr, es geht vielmehr um (schwer)reich vs. arm.
    Wenn es es einmal begriffen hat, ist das völlig logisch. Aber diesen Moment des Aufwachens muss man erst einmal durchmachen. Man versteht dann, dass nicht jeder, der die aktuelle Politik kritisiert links/rechts ist, sondern dass hier eine ganz breite Gegenpresse einfach totgeschwiegen wird. Die Mainstreampresse ist hier eine erschreckend konsequente Lückenpresse.

    Wenn über KenFM/Ganser/Willy Wimmer/nachdenkseiten/… berichtet wird, dann wird wieder versucht, diese Gegenpresse in das links/rechts Schema zu drücken – und da leistet die AFD halt einen Bärendienst. Es gibt sie, für viele ist sie unwählbar, und rechtsgerichtete Websiten und die echte Gegenpresse oder moderne Aufklärung, wie ich sie gerne nenne, werden in eine Schublade gesteckt, obwohl sie überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Zusätzlich wird das Geschütz „Verschwörungstheoretiker“ aufgefahren, das einfach mit „unglaubwürdig/Spinner/Fantast“ konnotiert.

    Das waren my two cents bzgl. der Links-Rechts-Diskussion, die in meinen Augen komplett am Thema vorbeigeht.

    • Also für mich haben die Links-Rechts-Schubladen immer noch eine Orientierungsfunktion. Links ist egalitär, rechts ist hierarchisch. Ich fühle mich bei KenFm wohl, weil uns kleinen Leuten hier Wege aus der Establishment-Propaganda und der Unwissenheit aufgezeigt werden. Das ist für mich klar links.
      Aber ich weiß auch, daß man vorsichtig im Beurteilen sein muß. Nicht alle Linken sind Engel, und nicht alle Rechten sind Teufel. Jeder Mensch muß individuell betrachtet und gehört werden.

    • Der Kampf arm gegen Reich (siehe Warren Buffet) hat erstmal nichts mit links gegen rechts zu tun, das sind praktische Schubladen, in die Leute wie Herr Jebsen gesteckt werden, um sie mundtot zu machen.
      Die Kritik an dem bestehenden System, in dem 8 Menschen so viel besitzen wie 3,8 Milliarden Menschen ist nicht links oder rechts, sondern sagt ganz einfach: das System ist krank, ungerecht, es tötet Menschen (und arbeitet gegen Kritiker mit Rufmord).

      Viele, die sagen „das System muss weg“ haben auch Vorschläge, was nach dem System kommen soll.
      Erst mal muss aber der Kampf geführt werden, und es wird schwer genug, weil die Eliten sehr breit aufgestellt sind.

      Was nach dem System kommt, da gebe ich euch Recht, ist Jebsen eher links – umso lächerlicher, ihn als „neurechts“ zu bezeichnen. Ganz nach dem Motto: linksradikal, rechtsradikal – Hauptsache radikal und angeblich „unglaubwürdig“. Das ist Rufmord und hat ein System, das gar nicht so leicht zu durchschauen ist für viele.

    • volume:
      Ich benutze meine Schubladen, die immer offen stehen. Und Ken Jepsen ist sicher nicht in meiner rechten Schublade.
      Wo andere Leute Ihn verorten, kann ich nicht bestimmen.
      Es soll ja auch Leute geben, die eine Rechts-Links-Schwäche haben.
      Mit unten und oben hat übrigens kaum einer ein Problem.

    • Volume, der Kampf Arm gegen Reich ist DAS klassische Thema der Linken, das kann Ihnen doch nicht entgangen sein.
      „Friede den Hütten, Krieg den Palästen“ ist ein alter linker Spruch.
      Hingegen haben Sie mit dem Satz, daß der Kampf schwer genug ist, nur allzu recht.
      Das System tötet nicht nur Menschen, sondern in weit größerer Zahl auch Tiere, das wird oft übersehen.

  32. Ein starker Beitrag des kenfm-Teams. Sachverhalte im Zusammenhang darstellen und so zu erklären, dass sie jeder versteht, ist eine ganz besondere Stärke.

    Sehr gut auch, warum Main-Stream-Medien oft einfachste, sich aufdrängende Fragen nicht stellen. Die halten ihre Kunden für blöd. Das Verhalten der Main-Stream-Medien auch gegenüber Trump und Putin erinnert mich verdammt an das unselige Verhalten der gleichgeschalteten DDR-Medien. Nur, ein solches Verhalten hilft niemanden, es schadet der Demokratie maximal.

    Ich hoffe ja immer noch auf Lerneffekte. Der verlorengegangene Glaubwürdigkeitsverlust ist allerdings so gut wie irreparabel.

  33. Kleiner Fehler bei den Quellen, 2 Verlinkungen sind doppelt: bei
    „Wieso ließ Terrorist vom Weihnachtsmarkt Ausweis im Lkw?“
    „George Friedman STRATFOR @ Chicago Council on Global Affairs“

    Der Link für „George Friedman STRATFOR …“ fehlt also noch

  34. Lieber Ken,

    irgendwie war diese Sendung anders.
    Ich schaue und lese langer Zeit auch Deine Informationen und finde Dein Angebot wirklich erstklassig und professionell. Leider ist bei mir der Eindruck entstanden, dass diese Folge einen merkwürdigen, gezwungenen, künstlichen Beigeschmack erzeugt.

    Wo ist Ken ?
    Der Ken, der nach der Trumpwahl so authentisch in die Kamera „gespittet“ hat ?

    Wo ist der investigative Journalismus zum Breitscheidplatz ?

    Warum das AFD-Höcke-Bashing ? Jedem aufgeklärten Menschen ist doch bekannt, dass Herr Höcke die deutsche Ikone der Bauernfängerei ist. Da sind „Erziehungsmaßnahem“ und Aufklärung nicht höchste Priorität. In Diesem Jahr geht es um alles oder nichts, es geht um den Stopp des Geno-Suizids der Deutschen, es geht um die Verhinderung von Merkel, es geht um den Zusammenschluss derer, die die Schnauze voll haben von dem Regime und Ihren Puppen. Eine andere Alternative als die „Alternative“ gibt es nun mal nicht. Mit all Ihren Höhen und Tiefen (Höcke). Das System ändern können wir später.

    Um auf den künstlichen Beigeschmack zurückzukommen: Bei mir ist über die Zeit der Eindruck entstanden, dass bei Euch wegen der „Ausgewogenheit“ des Angebotes von „links“ und „rechts“ auch jaaa darauf geachtet wird, nicht permanent in der „rechten“ Ecke verortet zu werden. Ja,ja, Du bist weder da noch dort. Schwachsinn. Man ist, was man ist und da gibt es auch eine Zuordnung (auch wenn diese künstlicher Natur und dem Prinzip von Teile und Herrsche unterworfen ist – und die keiner wirklich braucht). Über deren Deutung kann man diskutieren. Und über den Verlust der Deutung über den erlaubten, immer kleiner werdenden Meinungskorridor der Correctness wird ja heftig gekämpft. Von Seiten des Mainstreams bist Du nun mal rechts, weil eine Gefahr: Themen außerhalb des Korridors und selbst denkend. Finde Dich damit ab. Auch wenn Du im Herzen ein ziemlich Linker bist. Steh dazu und lass den Scheiß mit den Feigenblättern.

    Bleib authentisch. Denn diese Sendung hat nicht so viel davon. Du schon, wenn Du frei sprichst. Dann bist Du der Beste, den Deutschland zu bieten hat.

    LG – Winston

    P.S.: Lade doch mal die Sarah oder den Oskar ein. Einer kommt bestimmt. Und lade unbedingt doch mal den Martin Sellner von der IB ein. Wäre interessant zu beobachten, wie Du mit dem verbal zurechtkommst. Der ist nämlich auch äußerst gefährlich. Und ein fieser Rechter, der gemeine Dinge sagt. Na und ?
    Und ja, ich werde wieder mal Spenden für Deinen Laden.

    • Wir sind authentisch. Linke haben keine Antworten auf eine Gesellschaft die Geld nicht mehr an Arbeit koppeln kann und recht verspricht den Leuten die guten alten Zeiten. Es gibt nur keine zurück. Die Zukunft gehört nicht der Lohnarbeit. Und wie komm ich dann über die Runden ? Was tue ich wenn ich BGE bekomme mit meiner Zeit? Fragen über Fragen. Wir müssen in die Bildungspolitik investieren und wir brauchen eine positive Zukunftsvision.

    • @ Ken Jebsen: interessanter Standpunkt.

      Die Afd mit logischer Argumentation hinfällig zu machen, ist das Eine. Andere Parteien wie die Linke als antwortfrei abzustempeln ist ein Kontrapunkt zur Argumentation gegen die Afd.

      Eine Partei innerhalb eines Parteiensystems als gefährlich darzustellen, ist legitim. Vor einiger Zeit waren Äusserungen zu hören von Ihnen, gar nicht wählen zu gehen. Insofern ist es interessant, die Afd wegargumentiert zu bekommen – die Linken auch wegargumentiert zu bekommen, da sie ja keine Lösungen bieten zwischen losgelöstem Geld und Arbeit.

      Was bleibt also übrig?

      Das Individuum, welches für sich alleine denkt und unabhängig handelt –

      Die Parteien auszublenden, weil keine Antworten dort erfolgen, oder Gefahr von der Afd droht, ist eine Möglichkeit.

      Aber: Parteien beschliessen Gesetze. Die treffen auch die unabhängigen Personen. Und Zensur greift in letzter Zeit ja häufiger unbegründet um sich.

      Das sollte vielleicht berücksichtigt werden, wenn Afd und Linke schon abgelehnt werden…

      p.s.: „Wir müssen in die Bildungspolitik investieren und wir brauchen eine positive Zukunftsvision.“

      Das ist sicher richtig. Welche Partei wird denn, Ihrer Meinung nach, in die Bildungspolitik investieren?

      Die CDU? CSU? Die Grünen?

      Afd und Linke sind ja beide schon aussen vor.

      Und wer genau ist „wir“? Wir = das deutsche Volk? Wir = die Community hier? Wir = diejenigen, die Geld und Arbeit losgelöst voneinander sehen und unabhängig sind?

      Fragen über Fragen.

    • warum beschleicht mich nur das untrügliche Gefühl .. dass die Kommentare, die hier die unter „Ken Jebsen“ laufen, gar nicht von ihm selbst stammen? 😉 .. komisch, ist nur ein Gefühl …

    • In Bildung wollen angeblich alle Parteien investieren.
      Es kommt aber darauf an , was man darunter versteht.

      „Linke haben keine Antworten auf eine Gesellschaft die Geld nicht mehr an Arbeit koppeln kann“
      Darüber spricht z.B. Richard David Precht. Der Mann ist zumindest in einem linken Elternhaus aufgewachsen.
      Einfach mal suchen und anschauen.
      Wenn man Frau Wagenknecht auf dieses Thema anspricht – da kommt auch was. Ein Versuch ist es wert!

      Herrn Hörmann kann ich nicht mehr viel glauben.
      Nach seinem Werben für die für die WeRe-Bank und “Peter von England” schlägt dem Fass den Boden aus.
      Ist der Mann naiv oder gerissen?
      (u.a. WeRe Bank: Hörmann beantwortet Fragen 19.01.17 – YouTube) –> Ken’s Sendung wird auch kurz angesprochen.

    • Ich fand die Sendung gut, vor allem das mit der „Brennpunkt Sache“ habe ich nicht gewusst. Ich verstehe nicht warum das die Opposition das nicht aufgreift (z.Bsp. die Linke) die mir als Österreicher unter den Deutschen Parteien noch am ehesten wählbar erscheint, weil sie zumindest den Mut haben die Nato Verbrechen anzusprechen. Ich finde auch Ken hat die widersprüchlichen Vorzeichen der Ära Trump schön herausgearbeitet, man wird einfach warten müssen was er bringt, manches klingt positiv, manches neutral, vieles auch negativ, man kann nur abwarten.

      Das mit dem AFD Bashing sehe ich aber wie Wintston.
      Ich glaube dass viele Leute die AFD z.Bsp. einfach als Abbruchbirne, in Merkels Kartenhaus schlagen wollen.
      Wenn man das AFD Programm anschaut, so ist nicht ausgeschlossen, dass es die Lage des Zielwählers eher noch verschlechtern würde. Ich bin kein Deutscher (komme aus Österreich (V)), aber praktisch niemand, jedenfalls nicht 12% der Leute, finden Höckes Skandalrede gut, so gut kenne ich die Deutschen inzwischen auch. Doch für viele ist es ein wirksames Druckmittel gegen Merkels Politik, sie wählen das was wovon der Einheitsblock am meisten abrät.

      Und es ist auch eine Herangehensweise die man haben kann. Ich habe schon den Eindruck, dass sich in Österreich manches geändert hat, weil die Regierung Angst vor der FPÖ hat. (obwohl ich die FPÖ nicht mit der AFD vergleichen möchte). Klar die großen Projekte sind abgesteckt, aber so im kleineren Rahmen, gibt es schon Sachen, die man früher durchgepeitscht hätte, wo man es sich heute nicht mehr traut. Und was soll der Wähler denn tun, außer Stimmen von der Regierung zur Oppositon zu verlagern, wenn auch im Wissen, dass der Erlöser nicht in deren Reihen ist?

      Zudem nutzt die AFD natürlich auch eine Strömung, die von z.Bsp. der Linkspartei zu wenig angezapft wurde.
      Wenn man mal ruhig im Sessel bei Anne Will, die Steuerflucht der Großkonzerne anspricht, oder im Parlament mal ein paar wirklich gute Reden hält (Wagenknecht), dann ist das viel zu wenig um wirklich Boden gut zu machen.
      Die Todesopfer durch Ramstein, oder Depleted Uranium (wo Deutschland sich ja bequem der Stimme enthalten hat), sowas muss wieder und wieder öffentlich angesprochen werden. Die Leute denken seit den Gräultaten der Nazis oder Hiroshima gäbe es keine Kriegsverbrechen mehr durch den Westen. Irgendwelche hochkomplizierten Finanzthemen, das sind Sachverhalte die sich schwer in kurzer Zeit kommunizieren lassen, aber erschossene Zivilisten und Kinder die totkrank auf die Welt kommen, sind Themen die keiner großen Aufarbeitung bedürfen, damit sie die Leute ansprechen.

      Für mich ist es eine persönliche Entscheidung, was jeder Wahlberechtigte am Wahltag tut, ich kenne viele „Weißwähler“ und Nichtwähler, und kann dieser Vorgehensweise nicht viel abgewinnen, würde aber nie jemanden kritisieren, auch keinen Merkelwähler und keinen AFD Wähler, es sei denn es ist wirklich jemand der mir ins Gesicht sagt, dass er die unzähligen Todesopfer durch die Rüstungspolitik und Ramstein entstanden sind, befürwortet, oder wenn es ein AFD Wähler ist, der wirklich die Meinung vertritt, dass Hitler ein guter „Typ“ war.

      Ein Gedanke noch zum NPD Verbot. Natürlich wäre ich nicht traurig wenn es die NPD nicht geben würde, doch mir kommt schon vor viele Gegner des Rechtsextremismus (zu denen zähle ich mich grundsätzlich auch), vertreten die Annahme, wenn die NPD verboten würde, dann würden die stark rassistischen Anhänger und Mitglieder ihre Bibel herausnehmen und Trost im Gebet suchen, oder sie würden zu Friedensaktivisten. Wenn man jemandem politische Teilhabe verbietet (die Wahlergebnisse zeigen eh, dass der Großteil der Wähler ihr Programm ablehnt), dann können sie sich noch besser als Opfer darstellen, und noch besser „echte Verschwöungstheoretiker“ mobilisieren. Nicht zuletzt wäre auch damit zu rechnen, dass diese Kreise vermehrt Gewalt anwenden würden. Die Vorfälle in der Vergangenheit zeigen ja, dass der Staat bestenfalls nicht in der Lage ist solche Verbrechen zu verhindern. (Wenn er nicht gerade aktiv beteiligt ist, oder mit dem Shreddern von Akten jede Aufklärung verhindert).

      Schöne Grüße

      Kobelco Piolt

    • @ löwenzahnsalat: wer sollte denn die Möglichkeit haben, sich per Username „Ken Jebsen“ zu nennen und zu äußern?

      pedram shahyar vielleicht?

      Oder woher kommt das komische Gefühl?

    • @nuevo01:

      die Frage stellte ich Jemand anderem, oder können Sie sich 1 zu 1 in die Aussage von Ken Jebsen einfühlen, da Sie selbst vielleicht Ken Jebsen sind?

    • @Ken Jebsen
      Gerade die Linken hatten mal eine Antwort, das nannte sich Kommunismus – vielleicht erinnert sich noch wer

      Natürlich würden die mit solchen Ideen heute nicht hausieren gehen.
      Ich denke, die konzentrieren sich auf das derzeit machbare, auch auf das, auf was sie sich einigen können.

    • @ ticking
      Nun, mit ihrer Vermutung könnten sie durchaus richtig liegen? 😉

      googeln Sie doch mal: „Aktuell: „KenFM“ schreibt mir eine Nachricht – meine Antwort dazu [MMM29]“
      Hier geht es um einen Kanal, der immer wieder über Ken lästert (lassen wir das aber mal völlig außen vor! – um den Kanalbetreiber und seine Ansichten soll es hier überhaupt gar nicht gehen)
      Es geht lediglich um die „Antwort“, auf ein Video, die von KenFM stammt, die hier „besprochen“ wird und von wem die wohl stammen könnte? gleich die ersten Minuten weisen darauf hin, man muss sich nicht alles anhören! ..
      Ev. mal reinspüren? – LG! 🙂

    • @ Ticking
      Na und? Egal wem erzählt wurde, dass die Erde eine Scheibe sei, es war eine Lüge. Deshalb ist es auch egal wer widerspricht, denn diese Aussage ist allgemein falsch. Und einen bürgerlichen Individualismus wird es genauso wenig geben. Und jeder kann, gefragt oder nicht, dem widersprechen.

      Wenn ich es lesen kann, fühle ich mich angesprochen, ganz einfach. In einer privaten Nachricht an wen auch immer,hätte ich es nicht lesen können. Was folgern Sie daraus 😉

    • @ löwenzahnsalat:
      hab mal nachgeschaut: „KenFM“ schreibt mir eine Nachricht – meine Antwort dazu [MMM29]“

      Da steht zwar nicht der Username, aber ich weiß ziemlich gut, was Sie damit meinen könnten.

      Hm. Das wäre aber ein ziemlicher Verlust an Glaubwürdigkeit, wenn diese Vermutung, dass unter „Ken Jebsen“ jemand anderes schreiben würde….

      aber ich verstehe Ihr Gefühl nun besser. LG

  35. Wieder ein sehr Informatives MMM.

    Schade finde ich, daß auf das Video vom Breitscheidplatz in dem man sieht wie Polizisten den Tatort manipulieren garnicht eingegangen wird.
    Da ich davon ausgehe, daß es auch der Kenfm Redaktion bekannt und es doch einige fragen aufwirft.

    Zudem finde ICH, die Kritik an der Afd ist durchaus gelungen und logisch.

    Die Kapitalismus Ansätze hin gegen arg unlogisch, der Einwand, daß Großunternehmen kaum Steuern in Deutschland zahlen ist ja vollkommen richtig.

    Nur kann ein Privat Unternehmen sich A. wohl kaum selbst von der Steuer befreien (sonst würde ich das auch gern).
    Und B. kann ein Unternehmen uns auch nicht zum kauf seiner Produkte zwingen.

    Das wollte ich mal los werden.

    Ansonsten viel Erfolg für 2017!

    • Rufen Sie doch mal bei Starbucks an. Vielleicht haben die für Sie ein Steuersparmodell. (nicht bös gemeint)
      „Und B. kann ein Unternehmen uns auch nicht zum kauf seiner Produkte zwingen.“
      Nur wenn Sie es unbedingt brauchen und es keine echten „Mitbewerber“ mehr gibt.

      „Ich bin nicht frei und kann nur wählen
      Welche Diebe mich bestehlen, welche Mörder mir befehlen
      Ich bin tausendmal verblutet und sie ham mich vergessen
      Ich bin tausendmal verhungert und sie war’n vollgefressen“

      Im Süden, im Westen, im Osten, im Norden
      Es sind überall dieselben, die uns ermorden
      In jeder Stadt und in jedem Land
      Schreibt die Parole an jede Wand
      Schreibt die Parole an jede Wand
      Keine Macht für Niemand!
      Keine Macht für Niemand!

      Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen
      Kommt zusammen, Leute, lernt euch kennen
      Du bist nicht besser als der neben dir
      Keiner hat das Recht, Menschen zu regier’n

      (aus keine Macht für niemand – Ton Steine Scherben)

  36. hallo Ken…

    ich danke Dir für Deine Art, Journalismus zu leben… für mich gehörst Du mitten in diese winzige Gruppe von Berichterstattern, die Humanität als Lebens- und Schaffensgrundlage niemals verkaufen könnten. Und an Deinem Frontabschnitt gehst Du bewusst sehr hohe Risiken ein…dafür habe ich allerhöchsten Respekt. Ich vertraue Deiner Art von journalistischer Objektivität (auch blind, wenn es sein müsste), und freue mich schon auf den Nachwuchs, der sich von Leuten wie Dir inspiriert ins (Arbeits-) Leben stürzt.

    Eine Verständnisfrage zum Text im 4. Abschnitt: Auch das geht ’nicht‘ über neue Strukturen…
    oder : Auch das geht ’nur‘ über neue Strukturen…?

    Viele Grüße

  37. Lieber Ken,

    ich finde deine Sendung klasse. Deine Analysen und dein Scharfsinn sind super. Nur leider sehe ich bei dir ein Grundlegendes Problem vieler Linker. Dieses nennt sich asymmetrische Motivzurechnung. Du weißt nicht was das ist? Harald Lesch hat dies in einem Video letztes Jahr unter dem Titel „Die Psychologie hinter Hass“ sehr einfach und prägnant beschrieben. Letztendlich ist das der Grund, warum falsche Feindbilder, die uns aufgeprägt werden, erhalten bleiben. Mittels der asymmetrische Motivzurechnung fragen wir uns zuerst bei jeden Menschen, den wir nicht persönlich kennen, aber einer Gruppe zugehört oder nur aus den Medien bekannt ist, was sein Motiv ist. Alles was er dann sagt ordnen wir so ein, dass dieses Motiv erhalten bleibt. Dadurch bleiben wir in einer geistigen Gefangenschaft.
    Die war bei deiner Auseinandersetzung mit Björn Höcke zu beobachten. Ich finde seine Rede ebenfalls super scharf, populistisch, polemisch, zu kurz gegriffen und er hat einfache Emotionen bedient. Aber du bist überhaupt nicht auf seine Selbstkritik zur AfD eingegangen. Er hat vor elitären Strömungen in seiner Partei gewarnt. Man könnte schon fast sagen, dass er ein Linker ist. Auch hast du nicht verstanden, was der „Schuldkult“ in Deutschland bereits angerichtet hat. Joschka Fischer hat z.B. die Deutschen mit der Triggerung des Holocaust sie in den Jugoslawienkrieg gelogen.
    Als Wessi und Berliner scheint dir nicht bewusst zu sein, dass die Ossis die Aufarbeitung eher analytisch statt emotional verarbeiten. Die Wessis sind bei diesem Thema einfach nur gelähmt, weil sie es als ihr Erbe verstehen. Die Ossis mit einer weit aus höheren politischen Bildung, weil sie bis vor kurzem noch in einem totalitären Staat leben mussten (und nebenbei war das Bildungssystem in Bezug auf Naturwissenschaften ebenfalls besser), erkennen unterdrückerische Mechanismen und Desinformationen weitaus früher. Wir Ossis verstehen den Holocaust daher als Verantwortung diese Machenschaften, in welchen Gewannt auch immer sie kommen, zu erkennen und zu eliminieren. Der Angriff auf den Schuldkult, so polemisch wie er auch ist, versucht die Bevölkerung aus der Starre zu befreien, was vorerst ein klar linkes Ziel ist, damit es keinen zweiten Joschka Fischer gibt. Dabei ist es uns egal, ob der Schuldkult durch eine Verschwörung aufgebaut wurde, oder eine natürliche Dynamik hatte. Daher meine Bitte: Überprüfe deine Feindbilder!

    Ich selbst bin in meiner Universitätsstadt einer lokalen Diskussionsgruppe beigetreten und wir treffen uns alle zwei Wochen. Es war zunächst eine linke „Selbsthilfegruppe“. Mittlerweile sind wir praktisch zu einem Thinktank geworden, wo sowohl linke als auch rechte miteinander an Lösungen für eine schlagkräftige Friedensbewegung arbeiten. Unsere letzten beiden Themen waren „Schuldkult oder Verantwortung – Lehren aus der deutsche Geschichte hinsichtlich der gegenwärtigen Weltsituation“ und „Populismus – Volkes Stimme als Vorbote eines Umbruchs?“.
    Übernächten Freitag diskutieren wir über „Gedrucktes Geld – Heil oder Illusion?“
    Vielleicht hast du mal Lust dein schickes Berlin zu verlassen, um dir anzuschauen, wie und was wir machen. Es würde mich jedenfalls sehr freuen 😀

    • Danke für die lange Antwort. Nur soviel : „Überprüfe deine Feindbilder!“ 1. Ich habe keine Feindbilder, aber ich erkenne wenn man mir welche verkaufen will um mich zu benutzen. 2. Als Person die auch aus dem Nahen Osten kommt, also als „Naher Ossi“sehe ich die Geschichte der BRD immer auch von aussen. Aber eben auch von innen. Ich steht auf keiner Seite und in keinem Lager, aber ich erkenne wie Medien eingesetzt werden um eine Stimmung zu schaffen die nötig ist um die Waffen sprechen zu lassen. Wer will hier auf wessen Kosten ein Geschäft machen?

    • „Er (Björn Höcke) hat vor elitären Strömungen in seiner Partei gewarnt. Man könnte schon fast sagen, dass er ein Linker ist.“
      Höcke, fast ein Linker? Das ist ja lächerlich! In der AFD-Spitze findet ein Machtkampf statt. Das ist alles.

    • Liebe KENFM Redaktion löscht die erste Version meines Kommentares bitte, ich komme mit dem html-zeug doch nicht klar.

      “Ich glaube man kann niemand einfacher täuschen als linke Intellektuelle, weil – die sind eitel und ihre Eitelkeit sagt ihnen ich weiß alles und mich kann man nicht täuschen und das was ich weiß das stimmt und ich hinterfrage das nie…”

      Ich stelle mal dieses Zitat voran, um euch für meine Kritik zu sensibilisieren.

      In jedem Land gibt es Patrioten, die Engländer feiern Ihre Queen, Norweger, Holländer, Finnen, Dänen, Chinesen – ich denke der Punkt ist klar – alle dürfen mit ihren kleinen Fähnchen an irgendeinem Nationalfeiertag wedeln.

      Welchen Sinn hat das? Man hat eine gemeinsame Identität, ein Bewusstsein für sich, sein Land und seine “Landsleute”(ich muss das in Anführungszeichen setzen, weil wir sind ja in Deutschland), man übernimmt Verantwortung für einander, man hält zusammen, man kümmert sich umeinander.

      Es wird eine emotionale Bindung zu seinen Mitmenschen, zu seiner “Herde” erzeugt bzw. propagiert.

      Wenn man Machthaber ist und ein Land in den Krieg lenken will, kann man diese gesunde Form des Gemeinschaftsdenkens übersteigern mit Sprüchen wie: “für Deutschland den Heldentod sterben” usw.

      Wenn man dem tollen deutschen arischen Volk jetzt noch seine rassische Überlegenheit einredet scheint es nicht mehr zu stoppen zu sein, bis es damit dann richtig ordentlich auf die Schnauze geflogen ist.

      Soweit so gut, das ist bekannt.

      Was passiert danach:

      Die Deutschen wurden kollektiv umerzogen, was ja nötig erscheint, angesichts der extremen Handlungen die sie begangen haben. Das dieses rassische, eugentische Denken auch in Amerika (unsere Umerzieher) zu jener Zeit sehr angesagt war und das in Amerika bis in die 70er Jahre noch Zwangssterilisationen durchgeführt wurden und man die ökonomisch schwächsten 10% jahrlich ausrotten wollte, ist da erstmal zweitens.

      (Bei den “The Purge”- Filmen läuft es auch auf dieses Thema hinaus)

      https://hitlersamerikanischelehrer.wordpress.com/tag/eugenik/

      Außerdem haben die heutigen Amerikaner die Ureinwohner ihres Landes umgebracht, die Russen haben die Ukraine aushungern lassen (unter Stalin), Mao Zedong und so weiter und sofort wer schlechte Laune bekommen will kann noch hier nachgucken: https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

      Was ich damit sagen will: unser Land ist nicht das Einzige von dem Unrecht ausging und in dem Unrecht passiert ist und das nicht zu knapp.

      Und was passiert jetzt?

      Jetzt denkt sich (fast) jeder Leser der hier bei KENFM die Kommentarzeile durchstöbert:

      Ja aber WIR waren besonders schlimm, keiner hat auf so eine kalte perfide professionelle Art und Weise Leute umgebracht wie WIR, die Deutschen.

      Und was macht das aus uns? Wir sind nun nicht mehr das überlegene Volk, dafür aber das Volk der überlegenen Schuld.

      Fast reflexartig, wenn irgendjemand anders von den Greueltaten seiner Nation spricht, reden wir, die Deutschen von uns und unserer kranken schlimmen Vergangenheit und wie böse wir waren, fast als wäre es ein Wettbewerb, den wir wieder gewinnen wollen.

      Und weil wir uns so prima die Schuld an Sachen geben können, geben wir Sie uns gleich noch mit für die armen Kinder in Afrika und den Klimawandel und was sonst alles noch passiert und ich rede aus Erfahrung, weil das hab ich bisher auch sehr gut gekonnt.

      Ich stelle mir gerade so dieses Sinnbild von einem Deutschen vor, wie er sich seit 70 Jahren immer wieder selber ins Gesicht schlägt – permanent – ununterbrochen, dass war sicher eine ganze Zeit lang durchaus berechtigt und man sollte das auch nicht vergessen. Aber wie oft hört Ihr die Schlagwörter Holocaust, Klimawandel, rassistisch im Alltag – ich denke ziemlich oft.

      Schuld und Angst sind sehr starke Emotionen und diese eignen sich mindestens genausogut zur Manipulation wie Stolz und Eitelkeit.

      Nochwas fällt mir auf: die Friedensbewegung ist eigentlich pazifistisch und ich bin selbst bei der Montagsmahnwache in Dresden und weiß wovon ich rede. Ich war auch auf Gegenveranstaltungen von Pegida: “Herz statt Hetze” die auch in Uni Rundmails der TU Dresden beworben werden. Und dann stehen wir alle da rum und dann spielt noch Fettes Brot oder so und wir sind uns alle einig wie SCHEISSE die da drüben sind und wie scheiße finster die da gucken, DIE dummen Idioten – das geht dann wieder in Ordnung, das ist ok, sind ja eh alles Nazischweine – gefühlt eher keine Menschen, oder kaum noch.

      Vorne weg ist dann auch immer die Antifa. Die, die dann ganz vorne stehen und schreiend grölend den Pegidazug begleiten und bepöbeln und sich eh den “Volkstod der Deutschen” wünschen – das ist aber nicht ganz so schlimm, naja wir Deutschen sind ja eh irgendwie Scheiße wegen unserer Vergangenheit und so und die meinen das ja auch nicht ganz so wie sie es da sagen…

      (Ich weiß, hier denken viele schon etwas weiter, als ich es hier darstelle)

      Worauf will ich hinaus: Ich hab mir auch die Rede von Höcke angeschaut und auch das Interview von Frauke Petry und noch von so ein paar anderen Typen der AfD.
      Ja, ins besondere der Höcke weiß wie man die Leute anheizt und ja, er hat das mit dem “Denkmal der Schande” gesagt, ich würde aber fairer weise erwähnen, dass er meinte, dass dieses Denkmal (als Denkmal der Schande) in Berlin zu viel Platz einnimmt und sich keine andere Nation so ein fettes Mahnmahl seiner eigenen Schande in Mitten seiner Landeshauptstadt stellt, damit immer und jeder gleich bescheid weiß wie böse und fies wir mal waren. Darüber könnte man sich unter den genannten von mir erleuterten Gesichtspunkten streiten, finde ich – es ist eine sehr konservative Meinung – keine Frage, aber eine für mich nachvollziehbare.

      Der zweite Punkt: Die Attentäter-Verfassungsschutzverbindung wurde nicht thematisiert.
      Da es ganz gut in das rechte Konzept passt, dass der Typ vom IS war, nach dem Motto:”ich habs euch ja gleich gesagt” hat Höcke mögliche staatliche Verbindungen nicht erwähnt. Das kann man Ihm vorwerfen, das stand in der Presse und das kann auch ein Indikator seiner eigentlichen Intension sein. Kann aber auch sein, dass er sich dieser Verbindung durchaus bewusst ist, aber aus pragmatischen Gründen nach den offiziellen Regeln spielt und seine Rollenbild erfüllt.

      Noch ein wichtiger Aspekt der von Dir, Ken ausgespart wurde: Er hat stark Neoliberalismus und Globalisierung kritisiert und darauf hingewiesen, dass seine eigene Partei irgendwann politsch erstarren wird und nicht frei von Mitläufern ist, die in Berlin dann gerne nur “frei Saufen und frei Fressen” wollen bei Lobbyistenveranstaltungen – schon ganz ehrlich, wie ich finde.

      Ich würde die AfD ähnlich wie Trump einschätzen: Kein Wunschkandidat und man weiß nicht genau, ob sie einen verarschen.

      Aber da ich kein Fan mehr von ideologischem Handeln bin, sondern nun von Pragmatischem (Ideologien können wir uns nicht mehr leisten) – Was machen wir nun im Herbst 2017?

      Ich denke, das SPD,CDU und Grüne rausfallen, das führe ich mal nicht weiter aus.

      Dann haben wir die Linke, da ist für mich wirklich standhaft und überzeugend nur noch Sarah Wagenknecht, aber das reicht nicht und die bekommt von “noch linkeren” eine Torte ins Gesicht, weil sie meint es müsse eine Obergrenze geben – zack NAZI.

      Dann die Deutsche Mitte, von Christoph Hörstel gegründet: Die Partei ist eigentlich ganz spannend und ich denke auch sehr ehrlich, dass sieht man schon daran das es ähnlich wie die Montagsmahnwachen oder in Amerika die zwei Alternativen Kandidaten zu Trump und Hillary von der Presse mehr oder weniger komplett ignoriert wird.
      Ich bezweifle, dass die überhaupt auf dem Wahlzettel auftaucht – leider.

      Und da ist noch die AfD – die Partei des Packs, der Rassisten, die Einzigen, die jeder scheiße finden darf. Bei genauer Betrachtung muss ich feststellen, dass diese Partei, ähnlich wie Trump die (momentan) beste Möglichkeit sein könnte die wir haben.
      Wie realisitsch ist es, mit der AfD die nächste NSDAP zu wählen? Ich muss sagen, wenn man den Hitlervergleich bei Höcke ziehen will, dann funktioniert das durchaus. Das liegt vorallem daran, dass er A: ein guter Redner ist, B: einseitig negativ über Flüchtlinge spricht (macht Trump auch, dem wirds in diesem Format aber irgendwie eher nachgesehen) und C: den Stolz der Deutschen anspricht.

      Wo liegen nun die Vorteile? Er kritisiert wie geasgt Globalisierung, das finde ich gut. One World und Länder ohne Grenzen und so weiter, das sind die geistigen Vehikel die uns dazu bringen sollen Globalisierung gut zu finden. Die frappierenden Nachteile fallen da gerne mal unter den Tisch: keine Grenzen heißt es lassen sich schwieriger wichtige Zölle auf Waren realisieren, damit einher gehen auch immer größere Währungsunionen. Wir treten mit Menschen aus immer größeren Regionen in Konkurrenz. In kleineren Ländern sind die Leute glücklicher und sozialer (soweit ich das sehe).

      Meine Oma ist in der DDR sozialisiert worden und hat mir letztens ins Gedächtnis gerufen, dass sie drei Währungsreformen miterlebt hat. Ich dachte mir – komisch es ging immer in eine noch größere Währungsunion über.
      Und Umsogrößer die Handelszone umso besser kann man die Menschen gegeneinander ausspielen, gleichzeitig entfernen sich die Leute mit Macht und Verantwortung immer weiter von denen, über die sie Macht und Verantwortung ausüben – keine gute Entwicklung wie ich finde. Daher sollte man über das Konzept Grenzen nochmal gründlich nachdenken und schaut wo überall für eine grenzenlose Welt geworben wird und schaut wer dafür wirbt und warum.

      Heißt Grenzen ziehen deshalb kulturelle Abschottung für mich? NEIN! Aber ein gesundes respektvolles miteinander.

      Dazu ist eine Vorraussetzung ein gesundes Selbstbewusstsein, was wir Deutschen nicht haben und wenn ich von “uns Deutschen” schreibe zucke ich innerlich leicht zusammen und jeder Zweite der das ließt wahrscheinlich auch. Klingt irgendwie verboten – völkisch – Wieso bitte? Ist dieses Verhalten wirklich normal?

      Und ich muss sagen bei dir Ken, zeichnet sich auch der Wunsch ab, endlich vom Mainstream anerkannt zu werden und nicht mit den bösen Schmuddelkindern vom Koppverlag und den anderen fießen Rechtspopulisten und “echten” Veschwörungstheoretikern in eine Schublade gesteckt zu werden. Wie rechts die wirklich sind, darum geht es mir nicht und was du hier hochgezogen hast und alle die noch daran beteiligt sind, davor habe ich großen Respekt. Ich wundere mich nur das es dich juckt – und es juckt dich sonst würdest du nicht ständig die Artikel vorführen und wie blöd die sind das die Dich, der du doch so ein seriöser Journalist und Verleger bist immernoch mit diesen verdammten Schmuddelkindern einfach in einen Topf werfen. Ja, man könnte fast meinen, dass die das mit Absicht machen, um dich und damit auch die Konsumenten deiner Formate von den anderen bösen Schmuddelkindern zu separieren, sie packen dich quasi an Deinem Stolz und Deiner Eitelkeit. Und dann gibts wieder keinen Klassenkampf und wieder keine Solidarität und wieder zerstreitet sich die Opposition.

      “Ich glaube man kann niemand einfacher täuschen als linke Intellektuelle, weil – die sind eitel und ihre Eitelkeit sagt ihnen: Ich weiß alles und mich kann man nicht täuschen und das was ich weiß das stimmt und ich hinterfrage das nie…” Hach sehr schön, genau auf den Punkt!

      Und ja, bei Pegida sind auch ein paar ordentliche Trottel dabei, aber sind wir ehrlich, die gibts überall. Für mich macht das keinen Unterschied, ob die einen “die Kanacken klatschen” wollen, oder die anderen sich den Volkstod der Deutschen wünschen, sofern das noch irgendwie geht, würde ich mit beiden verwirrten Geistern reden wollen, auch wenns absolut nicht leicht wird.

      Ich habe versucht ein sehr schwieriges, aber meiner Meinung nach wichtiges Thema anzuschneiden. Ich habe versucht niemanden allzu dolle auf den Schlips zu treten und hoffe mich mit euch allen hier vernüftig über diese und andere Gedanken austauschen zu können, denn auch meine Zielgruppe ist der Mensch (Ein wirklich, wirklich toller Spruch!)

      So, es ist spät, aber das musste mal raus. Ich geh jetzt ist Bett. Gute Nacht miteinander.

    • Schauen Sie mal, Deutschland ist immer wieder zu beneiden, welch inspirative Persönlichkeiten wie Prof. Mausfeld hervorgebracht wurden. Es ist nur zu ermuntern ihn anzuhören wie er das Links-Rechts-Schema akkurat definiert.
      Was viele Menschen jetzt unter Links oder Rechts verstehen bzw. nicht verstehen ist ein Zeugnis aus Propaganda sowie Unterwanderung. (Aus der Aufklärung definierte) Links = radikaler Humanismus, was rechts davon ist, kann niemals damit vereinbart sein.
      Also, wenn Sie einen AfD Funktionär als Humanisten ausmachen, dann ist Ihnen nur zu ermutigen Prof. Mausfeld nochmal anzuhören.
      Und jemanden zu kritisieren, ist nicht gleich Feindbild. Ich kritisiere meine Nächsten sowie Freunde ständig, aber sie sind deswegen nicht meine Feinde. Es ist meine Pflicht sie zu kritisieren, wenn sie Bockmist bauen und andersherum auch.

    • Hallo KenFM,

      im Grunde möchte ich mich @ Jonas Kommentar anschließen und diesen ergänzen.

      Zunächst ist es mir wichtig zu sagen, dass ich eure Arbeit in höchstem Maße wertschätze (auch finanziell). Aber gerade weil ich euch sehr ernst nehme, glaube ich, dass eine erhlich gemeinte Kritik hin und wieder mehr Nutzen hat, als eine Lobeshymne.

      Ken, man merkt sehr stark, dass diese Medienberichterstattung, die dich tatsälich unfähr behandelt, persönlich sehr stark trifft. Nicht nur bei diesem MMM verwendest du mehrere Minuten darauf, mit verschiednenen Personen abzurechnen. Dazu zwei Anmerkungen:

      1. Ich frage mich, ob solche persönliche Abrechnungen in so ein Format „MMM“ überhaupt hinein gehören, zumal hier das große Ganze aufgezeigt werden soll.
      2. Leider empfinde ich deine Art solche Abrechnungen zu gestalten häufig unter deinem Niveau, da diese arrogant und bleidigend herüberkommen (sorry). Eine solche „Abrechnung“ lässt sich sicherlich auch nüchterner gestalten.

      Ein weiteres Anliegen ist mir, dass du glaube ich Fakten und Kommentar noch stärker trennen solltest und hin und wieder die andere Seite etwas stärker bleuchten solltest. Zudem kommt manchmal ein gewisser Sarkasmus, der für Leute die dich nicht kennen, bestimmt schwer zu interpretieren ist. An sich empffinde ich aber deine emotionale Art, als Zeichen für Authentizität.

      Zudem würde ich dich bitten, dass du dein eigenes Zitat nie vergisst: “Ich glaube man kann niemand einfacher täuschen als linke Intellektuelle, weil – die sind eitel und ihre Eitelkeit sagt ihnen ich weiß alles und mich kann man nicht täuschen und das was ich weiß das stimmt und ich hinterfrage das nie…”

      Deine Aussage, keine Feindbilder zu haben scheint mir doch etwas übermenschlich zu sein:D

      Mit großem Respekt

      Matthias

    • Nochwas kurzes:

      Weil ich sehe, dass es mehrere Leute gibt, die in die gleiche Kerbe schlagen.

      Wie wäre es, Willy Wimmer zu der AfD Thematik und unserer verbliebenen Möglichkeiten bei der kommenden Bundestagswahl zu befragen?

      Der Mann ist erfahren und konservativ und wenn ich mir sein letzten Beitrag angucke, vertritt er, meiner Meinung nach AfD Politik, dass dürfte doch ein interessantes Streitgespräch werden, oder gleich bei Positionen einen AfD Politiker einladen, dann wirds richtig interessant, der auch von Willy Wimmer kritisch beleuchtet wird. Das würde die meist geklickteste Sendung in der Geschichte von KenFM werden, so mal als Prognose. Da dürft Ihr aber nicht so einen kleinen Fisch einladen, sondern gleich den Höcke selbst, oder die Frauke Petry. Am Ende macht die Sarah Wagenknecht auch noch mit, Wieso nicht? Wenn das nicht einschlagen würde, weiß ich auch nicht, da läuft man dann den etablierten Medien eindeutig den Rang ab 🙂

      Ich weiß es gibt noch die Option des nichtwählens und das wäre auch ideologisch vielleicht richtig, aber meiner Ansicht sinnlos. Weil es nichts nützt, es wird keine relevante nichtwähler Partei in Deutschland geben, die Leute sind aufgeladen wie lange nicht mehr, es wird ähnlich wie in den USA ablaufen – in ganz Europa wird es so ablaufen. Die CDU wird sagen wählt uns, ihr wollt doch nicht rechts sein, die SPD und die Grünen werden keine relevante Rolle spielen, bei der Linken bin ich mir unsicher, aber die Partei spielt das Spiel auch schon zu lange mit. Da sind dann höchstens Steuern zu erwarten die wieder nur den Mittelstand treffen und vielleicht holen die noch ein paar Krumen beim Mindestlohn raus, aber Großkonzerne interessieren Steuern eh nicht, die kaufen sich eh raus.

      Hier ist meiner Ansicht nach, ein Artikel, der die Stimmung bei den „Nichtgehörten“ dieser Gesellschaft sehr gut beschreibt:

      http://www.zeit.de/2017/02/afd-bitterfeld-fluechtlinge-kapitalismus-arbeiterstadt/komplettansicht

      Bei der Zeit! Wär hätte das gedacht? – die sind auch schon am zurrückrudern…

      Und hier eine Artedoku, wo es um Strom geht: 7 Millionen Menschen in Deutschland haben Probleme ihre Stromrechnung zu bezahlen! Die sitzen im Kalten, die sehen Flüchtlinge, die im Warmen sitzen, was soll man diesen Menschen erzählen? (bei 4:20 fangt es an)

      https://www.youtube.com/watch?v=uIpBnf8_0e0

      Nichtwählen heißt am Ende mit verschränkten Armen zu Hause sitzen und mehr hat man dann eigentlich auch schon nicht gekonnt, zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt.

      Ach und nochwas, wenn dann überwiegend rechte Regierungen an der Macht sind, wäre es gut möglich, dass zufälliger Weise das Finanzsystem genau dann wieder zusammenbricht und es wird an den bösen Rechten und ihrer Nationalpolitik liegen, darauf sollte man ebenfalls vorbereitet sein.

      (The Big Short – ein guter Film!, allerdingswird da die Meinung vertreten, dass man es auf die Ausländer schieben wird und ja so wird es auch kommen, man schiebt sich gegenseitig die Schuld zu und man findet auch genug Gründe sich gegenseitig Scheiße zu finden, dafür wird ja auch immer gesorgt… devide et impera)

      Dann werden wieder mehr Steuern erhoben werden müssen, weil man muss ja wieder die tollen, aber auch so armen internationalen Banken retten, die Jungs stecken sich fette Boni ein, ein paar Millionen Obdachlose, stromlose Leute gehen drauf, aber die haben eh keine Lobby mehr, die sind dann eh das rechte Pack, was uns erst in die Scheiße geritten hat, vorher war nämlich alles gut. So oder so ähnlich könnte es kommen, mal gucken, wird spannend.
      Ach, jetzt hab ich mich doch wieder reingesteigert – naja denkt darüber nach, ich würde mich freuen! Dankeschön!

    • Matthias,

      Schuldkult ist mir nicht mehr wirklich interessant. Ich fühle mich nicht schuldig und niemand sonst, den ich kenne, fühlt sich schuldig für die Verbrechen, die im dritten Reich geschahen. Sippenhaft ist eben nicht unser Ding.

      Ich nutze die Erinnerung vergangener Verbrechen um gegen Aktuelle vorzugehen und um sie in Zukunft zu verhindern.

      Das Mahnmal ist nicht zuviel, sondern global betrachtet sind es zu wenige.

      Zur AfD. Wer in den Doppelagenten des Großkapitals eine Chance erkennt, hat die Sendung nicht gesehen und sich auch sonst nicht informiert oder betreibt deren Agenda. Jedes weitere Wort zur AfD ist zuviel.

    • @ entropus Ja, das habe ich natürlich gemacht und da gefällt mir auch nicht alles, aber die Richtung stimmt: keine Rettung ausländischer Banken, NATO Bündis überdenken usw.

      Hier kann sich ja jeder selbst eine Meinung bilden. Ich komme auf eventuelle Kritikpunkte gerne zu sprechen.

      https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf

      Nochwas: Ich vertrete noch nicht lange diese Position und mir ist es auch schwer gefallen zuzugeben, das ich auch meine Feindbilder hatte und auch sicher immernoch habe und falls es Erfolgsversprechende realisitsche(!) Alternativen zur Alternative gibt, dann gerne her damit!

    • Jonas – – also mir ist wirklich nicht klar, wie man die AfD als wählbare Alternative sehen kann. Nicht zuletzt bzgl. der NATO haben sie doch nun wirklich nichts anzubieten, so ist der AfD-Neuzugang Nicolaus Fest, „langjähriger Springer-Journalist und bekennender Transatlantiker“, der Auffassung, bei der NATO handele es sich um ein „Wunderwerk“.

      Zitat:
      „Forderungen nach einem Austritt aus der NATO erteilte er eine klare Absage: „Die NATO ist ein Wunderwerk“, meint Fest. “

      Also mir wird übel bei so was …

      http://www.anonymousnews.ru/2016/10/09/afd-unterwandert-neu-mitglied-nicolaus-fest-ist-bekennender-transatlantiker/

    • @Vegan4Life

      Du hast Recht und das wird nicht der einzige faule Apfel im Korb gewesen sein, bei den Linken ist ähnliches zu beobachten (Stefan Liebich), dass das passiert ist zu erwarten.

      Und wie gesagt, noch lieber wäre mir die Partei, die Deutsche Mitte.

      Am Besten alle mal (Christoph Hörstel, Höcke/Petry, Wagenknecht, vlt Willy Wimmer, Daniele Ganser) zu Positionen einladen und den öffentlich Rechtlichen und Stefan Raab zeigen, wie eine politische Debatte aussehen kann.

      Die Frage bleibt, wie soll man sich Deiner Meinung zur Bundestagswahl 2017 verhalten und wie sieht dann das gewünschte Ergebnis aus?

    • Hallo Jonas,

      ja, mit der Deutschen Mitte habe ich auch schon geliebäugelt – aber eigentlich nur ganz kurz. In einer anderen Welt könnte das vielleicht tatsächlich eine Möglichkeit sein, aber im bestehenden System glaube ich einfach nicht mehr daran, dass eine Partei – welcher Art auch immer – irgendetwas zum Besseren wenden wird, nicht solange z. B. Medien die Macht besitzen, eine Partei (oder auch einzelne Vertreter von solchen) hoch- oder runterzuschreiben und damit die Menschen extremst zu manipulieren.

      Was hat Trump nicht alles versprochen …. und immer wieder ärgert es mich, wenn ich mir dann wieder so etwas wie Hoffnung erlaubt habe, nur um sofort im Anschluss feststellen zu müssen: Nein, das wird nix!

      Ich verweigere dem Polittheater meine Stimme – schon lange, und das wird sich wohl auch in absehbarer Zeit nicht mehr ändern. Ich will einfach nicht das vermeintlich „kleinere Übel“ wählen, lasse mich auch nicht länger von irgendwelchen Vorwürfen belasten, einer vermeintlichen demokratischen Pflicht nicht nachzukommen und damit den radikalen Parteien Vorschub zu leisten. Was war denn in den vergangenen Landtagswahlen, wo die AfD so viele Stimmen erhalten hat? Ja, sie haben jede Menge bisheriger Nichtwähler mobilisiert, die sie zwar vermutlich nicht aus Überzeugung, sondern aus Protest gewählt haben. Merke: Weder eine hohe noch eine geringe Wahlbeteiligung kann für Erfolg oder Misserfolg sog. radikaler Parteien hergenommen werden.

      Ich weiß nicht mehr genau, wer das Folgende gesagt hat, aber ich finde es sehr treffend: Ich will nicht mehr meine Stimme abgeben – ich behalte sie – und will sie schon gar nicht in einer Urne (= Aufbewahrungsgefäß für sterbliche Überreste) begraben, und ich verweigere dem aktuellen System meine Legitimation.

    • „Die Frage bleibt, wie soll man sich Deiner Meinung zur Bundestagswahl 2017 verhalten und wie sieht dann das gewünschte Ergebnis aus?“
      Ist das ernst gemeint? Das musst du schon selber wissen!
      Je nach dem, wem Du diese Frage stellst, wirst Du unterschiedliche Antworten bekommen.
      Wähle für DEINE Interessen und dann ist’s gut.

    • @vegan4life
      Kann schon sein, dass das alles ein einziges Puppentheater ist. Das bedeutet aber, dass die öffentliche Meinung nichts wert wäre und die Politiker sich an rein gar nichts halten müssen.
      Ich denke ganz so ist es nicht, umso mehr der gesellschaftliche Druck wächst, umso mehr muss die Debatte zum Beispiel in Richtung Schließung Rammstein, Stärkung der Binnenmarktwirtschaft, Schließen von Steuerschlupflöchern usw. verschoben werden.
      Meine Kumpels bei der Firedensmahnwache und vielleicht auch ich, wir haben das Problem, immer genau zu wissen was alles schief läuft und was alles geändert werden muss und wir können uns Montag immer treffen und Vorträge halten und Plakate aufhängen und alles mit Stickern zupflastern – ein Stück weit hilft das auch.
      Davon wird aber noch lange nicht Rammstein geschlossen und eine souveränere menschlichere Politik findet, dadurch auch nicht statt.
      Ich habe Rainer Mausfelds Beiträge auch gesehen und er hat Recht, jetzige Demokratie ist nur die billigste aller Kontrollinstanzen über das Volk die möglich ist – eine Mitmachsimulation, aber das heißt doch nicht, dass das so bleiben muss, wir könnten doch versuchen das System so umzufunktionieren, dass es mehr dem Volk dient, als der Wirtschaft. Ich sehe keine andere Möglichkeit als die vorhanden Machtstrukturen zu nutzen und umzufunktionieren – die Alternative wäre Revoltion und das verläuft sich auch meistens im Chaos.
      Oder wir hoffen einfach, dass es schon sooo schlimm nicht kommen wird 🙂

      Es ist eben ein ständiger und zermürbender Kampf und besteht auch nicht nur aus seinen Stimmzettel in die Urne schmeißen, aber wenn schon mal ein paar Menschen versuchen einen Anfang zu schaffen, dass nur mit einer Abwinkenden Handbewegung abzutun, so nach dem Motto:“Naja, das wird eh nichts!“ das halte ich für falsch.

      Ich sehe es schon bröckeln, die Leute haben kein Bock mehr auf Political Correctness und auf leere Versprechungen. Wenn sie als Wutbürger und Verschwörungstheoretiker diffamiert werden ist ihnen das zunehmend egal, sie merken langsam sie sind nicht allein, sie trauen sich aus der Deckung – das finde ich gut!

      @schwarz ist weiß
      Ja das ist mein Ernst, ich habe vorher meine Meinung dargelegt und wollte eine andere Meinung, mit Begründung von jemand anderem hören. Wo liegt das Problem? Ich denke die Interessen der Leute in diesem Forum ähneln sich sehr stark, bloß bei Umsetzungsfragen gibt es verschiedene Positionen und Argumente die ich bisher vielleicht nicht bedacht habe.

    • @ Jonas

      Wie gesagt, in der Vergangenheit hat sich nie – wirklich nie – etwas durch das „Zur-Wahl-Gehen“ zum Positiven verändert. Den Satz von Einstein kennst Du sicher, dass es schon wahnsinnig zu nennen sei, unter immer gleichen Voraussetzungen ein anderes Ergebnis zu erwarten.

      Sicher hast Du auch schon mal gehört, dass auch in Deutschland schon von gefälschten Wahlzetteln die Rede war. Ich denke, das hätte man nicht nötig, wenn genügend Leute zur Wahl gingen, ergo: Man BRAUCHT die Legitimation des Volkes.

      Was wäre wohl, wenn sich dieses Volk komplett verweigern würde? Ich kann mir vorstellen, dass man dann ein größeres Problem hätte, um es vorsichtig auszudrücken.

      Wunschdenken bringt uns auch nicht weiter – das habe ich hinter mir. Ich verstehe durchaus Deinen Einwand und Deine Sicht der Dinge und dass meine Verweigerung dann ja bereits jeden Versuch der Änderung im Keim erstickt. Aber ich habe es zu oft erlebt, dass jede Hoffnung auf Änderung zunichte gemacht wurde – jede!

      Ich habe mal an die Grünen geglaubt und sogar an die SPD unter Schröder …. noch Fragen?!

      Nein, ich mache da nicht mehr mit. Eine praktikable Alternative habe ich auch nicht anzubieten, leider. Vielleicht muss man auf einen globalen Bewusstseinswandel warten… aber das kann dauern 😉

  38. Als Retter ist Trump sicher eine denkbar schlechte Besetzung. Eine Fortsetzung, weiter nichts! War da nicht was mit Sackgasse ??

    Viel Infos vorm zu Bett gehen, das gibt sicher schlechte Träume. Aber kein böses Erwachen, vielleicht!

    Sehr gute Sendung, in ordentlichem Tempo. Wie immer!

  39. unbedingt unterstützen mit einem Abo.
    Ein paar „Kröten“ hat jeder übrig.
    Und das Abo von Free21. Kostet 60 Euro im Jahr. Bekomme dann immer noch 10 Expemplare kostlos, die ich gezielt verteile.
    Wer da immer noch zaudert, kann sich das mit Leuten teilen.

    • Für mich als Freiberufler ist immer eher schlecht planbar, da ist mir dann die sporadische Einzel-Spende lieber – wie es halt gerade passt. Du weisst auch nie, wenn dem Finanzamt einfällt es müsse einen nochmal zur Kasse rufen.
      Tatsächlich bringen würde es wohl einfach die Masse. Wenn ganz viele mit kleinen Beträgen unterstützen, kommt insgesamt sicher mehr zusammen als wenn wenig Leute nen großen Betrag überweisen.
      War die Tage auch in mich gegangen in Sachen „VLC-Player“ dessen Programmierer konkret um 4 oder 5 Euro baten. Hab ich mir auch gedacht: Wenn JEDER der das Ding seit 10 Jahren oder länger wirklich täglich benutzt – zuweilen ohne es zu wissen – nur EINEN Euro spenden würde, dann müssten sich die Macher nie wieder in ihrem Leben um Geld sorgen.
      Ich möchte anregen einfach mal über die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle nachzudenken. Was bedeutet zum Beispiel „Werbefinanziert“. Klingt verlockend und „für lau“. Bedeutet aber am Ende nichts anderes, als dass der Benutzer überhaupt nicht der KUNDE ist! Der Kunde ist der, der bezahlt – also die Industrie, welche die Werbung bezahlt. Und WIR werden an diese verkauft. Zum Beispiel in Form einer Quote bei den Medien.
      Bei dem von vielen Menschen bevorzugten Modell machen sie sich selbst zum Produkt das verkauft wird. Für mich ist das wenig erstrebenswert.

  40. Wer nimmt denn schon das Trump-Märchen beim Wort?

    Gibt ein Video von Herrn Jebsen, wo er selber über die Wähler lästert („warum gehen sie immer in den selben Krimi mit dem gleichen schlechten Ende?!“ bzgl. der Bundestagswahl), aber jetzt soll Trump der große Retter sein.

    Reingefallen!

    • Denke nicht, dass Trump hier arg viele Freunde hat. Frau Clinton aber halt auch nicht. Pest oder Cholera! Wenn Du die Folge wirklich angeschaut hast, weisst Du um was es geht. Darum, dass viele Leute Trump aus Protest gewählt hatten, über den Umgang von Clinton mit ihrem Konkurrenten Bernie Sanders.
      Schätze den Meisten HIER wäre ein Sanders oder Jill Stein – wie mir auch – viel lieber gewesen.
      Als Demokraten haben wir die Kröte nun aber einfach zu schlucken und der Umgang der Medien mit Trump ist unterirdisch. Vielleicht sollten die ihren Wunschkandidaten das nächste Mal einfach ERNENNEN und wir schenken uns das Ganze.

Hinterlasse eine Antwort