Me, Myself and Media 33 – Du sollst Dir kein Feindbild machen

Medien beschreiben nicht die Realität, sie erzeugen sie. Wir, die Konsumenten dieser Medien, sollten erkennen, dass das Internet uns die historische Chance bietet, endlich ein autonomes Denken zu entwickeln. Alles, was wir tun müssen, ist uns Inhalte selber zu suchen, statt uns berieseln zu lassen.

Es hat längst eine Machtverschiebung stattgefunden. Vom Anbieter zum Nachfrager von Informationen und mit denen ist es wie mit dem Essen: Du bist, was du isst und wer nur Propaganda konsumiert, darf sich nicht wundern, wenn er übermorgen glaubt, Krieg sei alternativlos.

Ein achtsamer und bewusster Medienkonsum ist die Grundbedingung, um als Mensch zu sich zu kommen. Zur Besinnung. Lernen wir, uns als Spezies zu verstehen. Wir sind Menschen, keine Gegner. Und Terroristen sind die Ausnahme, nicht die Regel, auch wenn Massenmedien inzwischen permanent Hysterie verbreiten. Diese Hysterie ist Vorsatz und hat das Ziel, uns gefügig zu machen.

Wir sollen vor den Verhältnissen kuschen und uns fügen. Wir sollen gehorchen. Wir sollen Feindbilder übernehmen und sogar bei Opfern mit unserer Solidarität den Vorgaben der Massenmedien folgen.

Als diese Sendung aufgezeichnet wurde, war der US-Militärschlag gegen Syrien noch nicht über die Ticker gegangen. Doch er passt ins Bild der Feindbild-Konstruktion. So schrieb die Bild-Zeitung unmittelbar nach dem Angriff: „Trump rächt Syriens vergaste Kinder“.

Ist Rache nicht eine Form der Selbstjustiz und damit ein Armutszeugnis für jedes Land, das sich als Rechtsstaat versteht?

Es gibt keinen Weg zum Frieden. Der Frieden ist der Weg. Wir, die Menschen aller Nationen, müssen diesen Weg gehen. Wir können den Frieden nicht der Politik oder der repräsentativen Demokratie überlassen. Es wird Zeit für eine globale echte Demokratie von unten.

Für die Selbstermächtigung gibt es kein Formular. Und das ist auch gut so.

Inhaltsübersicht:

01:47:14 Buchtipps

 

Quellenhinweise:

 

Spiegel (23.03.17): Minimaler Aufwand, maximaler Terror
http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-in-london-minimaler-aufwand-maximaler-terror-a-1140094.html

RT Deutsch (04.04.17): Explosion in U-Bahn in Sankt Petersburg
https://deutsch.rt.com/newsticker/48615-explosion-in-u-bahn-in/

Kondolenzschreiben von Merkel an Putin
https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2017/04/2017-04-03-kondolenz-putin.html

Huffington Post (03.04.17): Terroranschlag nützt Putin
http://www.huffingtonpost.de/2017/04/03/terror-petersburg-verdacht_n_15783848.html

Spiegel (04.04.17): Brandenburger Tor wird nicht angestrahlt
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandenburger-tor-wird-nach-anschlag-in-st-petersburg-nicht-angestrahlt-a-1141722.html

Washington Post (04.04.17): London got international condolences, St. Petersburg got silence
https://www.washingtonpost.com/news/worldviews/wp/2017/04/04/london-got-international-condolences-when-terror-hit-st-petersburg-got-silence/?utm_term=.527c1203b531

RT Deutsch (05.04.17): Offener Brief an Berliner OB
https://deutsch.rt.com/meinung/48722-offener-brief-an-berliner-oberburgermeister-petersburg-russland/

KenFM (04.04.17): Bekennt Farbe zur Mitmenschlichkeit
https://kenfm.de/bekennt-farbe-zur-mitmenschlichkeit/

Spiegel (21.03.17): Putin wird gewählt – ob die Menschen wollen oder nicht
http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-lewada-chef-lew-gudkow-ueber-wladimir-putin-die-praesidentschaftswahl-und-die-krim-a-1139173.html

FAZ (07.04.14): Kühle Ironie der Geschichte
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

KenFM (21.03.17): Montenegros Nato-Mitgliedschaft blockiert
https://kenfm.de/montenegros-nato-mitgliedschaft-blockiert/

John McCain: https://www.youtube.com/watch?v=pq3YdA4Mb84

Stellenangebot: russische Rollenspieler für US-Army Übungen gesucht
http://www.berlin.de/special/jobs-und-ausbildung/stellenangebote/index.php/de/detail/10000-1152039603-S

FAZ (05.04.17): Russland nimmt Assad in Schutz
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/giftgas-in-syrien-russland-nimmt-assad-in-schutz-14958054.html

Colin Powell: Massenvernichtungswaffen im Irak
https://www.youtube.com/watch?v=V9zCgM7K-Bg

FAZ (30.03.17): Rückzug Assads hat für Washington keine Priorität mehr
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/fuer-ein-friedliches-syrien-ist-assads-entmachtung-fuer-amerika-keine-prioritaet-14950550.html

AG Friedensforschung (21.08.13): Obamas Kriegslüge
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien1/chemie2.html

FAZ (19.03.17): Schulz ist das Programm
http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/spd-parteitag-feiert-neuen-spd-vorsitzenden-martin-schulz-14932562.html

FAZ (19.03.17): Rede Schulz
http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/spd-parteitag-feiert-neuen-spd-vorsitzenden-martin-schulz-14932562-p2.html

BR (14.03.17): Linker Heilsbringer im Härtetest
http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/report-schulz-gerechtigkeit-102.html

TAZ (03.02.15): LuxLeaks
http://www.taz.de/!5021606/

KenFM im Gespräch mit Gerhard Wisnewski
https://www.youtube.com/watch?v=_8J06z5lOBQ&t=1827s

Die Welt (26.03.17): Schulz Effekt verpufft
https://www.welt.de/politik/deutschland/article163173730/Schulz-Effekt-verpufft-CDU-deutlich-vor-SPD.html

NTV (27.03.17): Hype kommt, hype geht
http://www.n-tv.de/politik/Hype-kommt-Hype-geht-article19766386.html

NTV (27.03.17): Wahlkämpfe sind Dauerläufe keine Sprints
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Kramp-Karrenbauer-jubelt-ueber-Wahlergebnis-article19766126.html

WikiLeaks (07.03.17): Vault 7
https://wikileaks.org/ciav7p1/

ZDF (08.03.17): Das Hacker-Arsenal der CIA
http://www.heute.de/wikileaks-enthuellungen-zu-cia-hackern-46716262.html

RT Deutsch (24.03.17): WikiLeaks veröffentlicht CIA Exploits
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/48162-wikileaks-veroffentlicht-cia-exploits-apple/

KenFM (15.03.17): Neues aus den Kolonien
https://kenfm.de/neues-aus-den-kolonien-wikileaks-tod-eines-journalisten/

FAZ (28.03.17): Türkische Spionage wird nicht geduldet
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/de-maiziere-zu-spitzel-dossier-tuerkische-spionage-wird-nicht-geduldet-14946302.html

Zeit Magazin (16.03.17): Ga Ga Land
http://www.zeit.de/zeit-magazin/2017/12/antideutsche-israel-linke-deutschland

Tagesspiegel (21.03.17): Theorien für Millionen
https://blendle.com/i/der-tagesspiegel/theorien-fur-millionen/bnl-tagesspiegel

Rubikon (30.03.17): Israel jenseits des Völkerrechts ?
https://www.rubikon.news/artikel/israel-jenseits-des-volkerrechts

United Nations (29.11.16): Israel’s Illegal Practices Entrenching ‘Apartheid One–State Reality‘
https://www.un.org/press/en/2016/gapal1379.doc.htm

Spiegel (31.03.17): Israel genehmigt erste Siedlung im Westjordanland seit 1992
http://www.spiegel.de/politik/ausland/westjordanland-israel-genehmigt-erste-siedlung-seit-1992-a-1141240.html

Junge Welt (18.03.17): Tel Aviv bombt für IS
https://www.jungewelt.de/artikel/307362.tel-aviv-bombt-f%C3%BCr-is.html

Al Jazeera (31.05.16): Ex-Mossad head on Israel medical aid to al-Nusra Front
https://www.youtube.com/watch?v=vweHtxqnh-Y

Spiegel (20.03.17): Russland bestellt israelischen Botschafter ein
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-angriffe-russland-bestellt-israelischen-botschafter-ein-a-1139621.html

Spiegel (21.03.17): Israel und Iran zeigen Russland die Grenzen auf
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-israel-und-iran-zeigen-russland-die-grenzen-auf-a-1139771.html

KenFM (29.03.17): Wie zionistischer Antisemitismus die Meinungsfreiheit in Deutschland bedroht
https://kenfm.de/wie-zionistischer-antisemitismus-die-meinungsfreiheit-in-deutschland-bedroht/

KenFM im Gespräch mit Hans-Christof von Sponeck
https://www.youtube.com/watch?v=dODc1PKsqSQ

NachDenkSeiten (15.03.17): Italien führt eine Pauschalsteuer für Superreiche ein
http://www.nachdenkseiten.de/?p=37410

Tagesschau (16.03.17): US-Gericht stoppt Trumps Einreiseverbot
http://www.tagesschau.de/ausland/einreiseverbot-129.html

NZZ (17.03.17): Merkel möchte TTIP neu lancieren
https://www.nzz.ch/international/treffen-merkel-trump-in-washington-merkel-moechte-ttip-neu-lancieren-ld.152090

Spiegel (19.03.17): Trump will Merkels Handschlagfrage nicht gehört haben
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-schuettelt-angela-merkel-nicht-die-hand-sprecher-sean-spicer-klaert-auf-a-1139451.html

NZZ (19.03.17): Wenn die Dämme brechen
https://www.nzz.ch/feuilleton/zum-tod-von-chuck-berry-wenn-die-daemme-brechen-ld.152229

Chuck Berry 1958
https://www.youtube.com/watch?v=6ROwVrF0Ceg

NY Times (20.03.17): David Rockefeller, Philanthropist and Head of Chase Manhattan, Dies at 101
https://www.nytimes.com/2017/03/20/business/david-rockefeller-dead-chase-manhattan-banker.html?_r=0

KenFM im Gespräch mit Robert Fleischer:
https://www.youtube.com/watch?v=O29wrmy8_xw

Manager Magazin (20.03.17): Ferdinand Piech will bei VW aussteigen
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/ferdinand-piech-will-bei-vw-aussteigen-plant-verkauf-seiner-anteile-a-1139325.html

Stuttgarter Zeitung (17.03.17): Will Piech dem Rauswurf zuvor kommen ?
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.machtkampf-bei-porsche-will-pi-ch-dem-rauswurf-zuvorkommen.4e76bdba-74cd-4d3d-a105-f6755462d327.html

Manager Magazin (21.03.17): Katar drängt auf mehr Mitsprache bei VW
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-grossaktionaer-katar-verlangt-mehr-mitsprache-a-1082604.html

NZZ (18.03.17): Wohin die totale Herrschaft des Volkes führen würde
https://www.nzz.ch/meinung/die-demokratie-der-populisten-rousseaus-traum-ld.152056

Vortrag Prof. Rainer Mausfeld:
https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

Jonathan Meese Künstlergespräch (17.02.17):
https://www.youtube.com/watch?v=OkM705dLHi4

Spiegel (16.03.17): Sieg der Vernunft
http://www.spiegel.de/politik/ausland/niederlande-wahl-der-erdogan-faktor-bei-ruttes-sieg-a-1138969.html

SR (15.03.17): US-Airbase Ramstein wird ausgebaut
http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/ramstein_airbase100.html

Manager Magazin (20.03.17): BMW Chef sagt Trump Millioneninvestitionen zu
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/bmw-konzernchef-krueger-sagt-trump-millioneninvestitionen-zu-a-1139518.html

Manager Magazin (09.03.17): BMW mit siebtem Rekordjahr
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/bmw-rekordjahr-bei-gewinn-und-umsatz-a-1138010.html

FAZ (25.03.17): Japans neue Faust im Inselstreit
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/hubschrauber-traeger-kaga-japans-neue-faust-im-inselstreit-14939568.html

Die Zeit (19.09.15): Japans Parlament stärkt Rolle des Militärs
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/japan-staerkt-miliaer-proteste-shinzo-abe

Deutschlandradio (11.03.17): Tokio war doch belastet
http://www.deutschlandradiokultur.de/fukushima-tokio-war-doch-belastet.1008.de.html?dram:article_id=348066

Stuttgarter Nachrichten: Facebook in freundlich
https://stzn.atavist.com/facebook-in-freundlich

KenFM im Gespräch mit Dennis Hack:
https://www.youtube.com/watch?v=0tPaQU5F1d8

WDR: US-Kinos protestieren mit 1984 gegen Trump
http://www1.wdr.de/kultur/kulturnachrichten/usa-kinos-orwell-1984-100.html

Piratenpartei: Videoüberwachungsverbesserungsgesetz
https://www.piratenpartei.de/2017/03/11/videoueberwachungsverbesserungsgesetz/

Tagesschau (05.04.17): Kaum Krieger für die virtuelle Front
https://www.tagesschau.de/inland/cyber-kommando-101.html

KenFM im Gespräch mit Bernhard Trautvetter
https://www.youtube.com/watch?v=P1uLAWRW62s&t=8s

Frank Geppert über KenFM, Pegida
https://www.youtube.com/watch?v=wc09F7cHu6o

Spiegel (03.04.17): Jagdsaison auf Journalisten
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mexiko-drei-tote-in-einem-monat-jagdsaison-auf-journalisten-a-1141304.html

Spiegel (12.10.15): Londoner Polizei zieht Assange-Bewacher vor Botschaft ab
http://www.spiegel.de/politik/ausland/assange-briten-stoppen-ueberwachung-von-ecuadors-botschaft-a-1057397.html

Stern (26.01.14): Regierungsvertreter wollen mich töten
http://www.stern.de/politik/ausland/edward-snowden–regierungsvertreter-wollen-mich-toeten–3127728.html

Heise (26.11.16): Snowden-Anwalt drängt NSA-Untersuchungsausschuss zur Anhörung
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Snowden-Anwalt-draengt-NSA-Untersuchungsausschuss-zur-Anhoerung-3505627.html

KenFM im Gespräch mit Wolfgang Kaleck:
https://www.youtube.com/watch?v=Gy50vz_bbLc

FAZ (28.03.17): Erst die Gamer, dann das ganze Internet
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rundfunklizenz-fuer-youtuber-14945278.html

George Soros Spende an Correctiv
Turi2 (03.04.17): http://www.turi2.de/aktuell/stiftung-von-george-soros-gibt-correctiv-100-000-euro-fuer-fake-news-checks/

Handelsblatt (04.04.17): http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/correctiv-soros-spendet-fuer-kampf-gegen-fake-news/19610750.html

Meedia (09.11.16): Peinliche Panne Correctiv
http://meedia.de/2016/11/09/peinliche-letter-panne-wie-correctiv-hillary-clinton-voreilig-als-praesidentin-feierte/

Swiss Propaganda: Medien Navigator 2017
https://swisspropaganda.wordpress.com/der-medien-navigator-2017/

Bild-Chef Julian Reichelt befragt zum Stichwort „Lügenpresse“
https://www.youtube.com/watch?v=rEITfQzb4r4

Jakob Augstein Vortrag Hamburg
https://www.youtube.com/watch?v=xAYDBHYOzoE

KenFM im Gespräch mit Michael Buback:
https://www.youtube.com/watch?v=9MrKsF4QSmE

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

 

90 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 33 – Du sollst Dir kein Feindbild machen

  1. “ Du sollst Dir kein Feindbild machen “

    In Israel leben 1.271.000 arabische Israelis ; sie machen knapp 20 % der israelischen Staatsbürger jeder 5 Israeli ist arabische Israeli also solte das auch auf diesen Landkarten die immer wieder gezeigt werden eingezeichnet werden oder erwähnt werden.

    Das bedeutet sie sind auf den selben Kinderspielplatz im selben Krangenhaus auch im selben Supermaket… anzutreffen so wie das auch in Deutschland der fall ist, nur das sie in Israel aus der Moschee ihre Gebete über Lautspecher mit ihren Judischen, Katholischen und Atheisten… teilen dürfen was in Deutschland nicht möglich ist.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Israelis

    zum vergleich:
    „In Deutschland lebten am 31. Dezember 2015 zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime. Bei einer Einwohnerzahl von insgesamt 82,2 Millionen Personen in Deutschland ergibt sich, dass der Anteil der Muslime zwischen 5,4 Prozent und 5,7 Prozent liegt.“

    http://www.deutschlandfunk.de/zahl-der-muslime-in-deutschland-wie-viel-millionen-sind-es.886.de.html?dram:article_id=375505

    Wenn es um Missstände in Deutschland, US oder anderen Länder geht sind die Regierungen oder die Medien Schuld oder andere Gründe.

    Im Fall Israel sind es die jüdischen Israelis oder die Juden das ist ein wennig vereinfacht Gedacht bei soviel wirklich Informativer Arbeit die auf kenFM geleistet wird.

  2. In Zeiten wo mit „fake news“ Etiketten angegriffen wird, muss man sehr sorgfältig sein …

    Diese Sendung enthielt einen „faktischen“ Fehler, den offenbar nur ein Kommentator hier bemerkt hat: die Schulden der USA betragen nicht 20 Milliarden, sondern 20 Billionen Dollar (also 20.000 Milliarden).

    Im Original-Ton von Rand Paul ist von „20 Trillion Dollar“ die Rede, was übertragen in unser Rechensystem also „billions“ sind.

    Dass weder der Übersetzer noch die KenFM-Redaktion diesen Fehler registriert hat, finde ich bedauerlich …

    Hier geht es aber nicht bloß um richtige Zahlen, sondern darum, den Leuten klarzumachen, welche Rolle der Dollar als Machtinstrument spielt und wie die USA solche gigantischen Schulden haben kann, (natürlich auch ein ständiges Defizit im Haushalt) ohne dass der Dollar unter Druck gerät. (Die Verschuldung der USA wächst PRO TAG um 2 Mrd. Dollar…)

    Dass der Dollar seit 1945 die Welthandels- und Reservewährung ist, hat Herr Jebsen ja schon früher erwähnt. Daraus folgt, dass alle Staaten große Dollar-Reserven anlegen müssen (z.B. für Öl- und Gasimporte), wodurch der Dollar künstlich hoch gehalten wird (obwohl er eigentlich nichts mehr wert ist, auf jeden Fall weniger als der Euro). Das Märchen, die USA sei die „stärkste Wirtschaft“ der Welt führt auch dazu, dass viele Länder amerikanische Staatsanleihen kaufen, also damit die gigantischen Schulden finanzieren.

    Das perfide System bedeutet also, dass Länder gezwungen werden, z.B. das gigantische Waffenarsenal der USA und ihre 800 Militärbasen zu finanzieren, mit dem sie dann – bei Bedarf – „fertig gemacht“ werden …

    MURDER & MAYHEM FOR THE DOLLAR

    Es gab drei Länder bzw. Staatschefs, die aus diesem System ausbrechen wollten: Gaddafi (Libyen), Saddam Hussein (Irak) und die iranische Regierung (eröffnete eine Energiebörse in Tehran, wo Öl und Gas auch in anderen Währungen gehandelt werden).

    http://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/Iran-Opens-Oil-Bourse-Harbinger-Of-Trouble-For-New-York-And-London.html

    Was aus Gaddafi und Saddam wurde, ist bekannt. Libyen und Irak wurden in ein „hellhole“ verwandelt, wo es jede Woche Terror-Anschläge gibt und vom Westen bewaffnete Banden wüten. Der Staat ist in beiden Ländern nicht mehr in der Lage, „Sicherheit“ herzustellen, die Gesellschaft als kohärentes Gebilde, zerfällt, was ja auch beabsichtigt war. (von Israel)

    Barbarische Terror-Kriege werden also nicht nur wegen des Öls geführt, sondern wennn es jemand wagt, sich der Dollar-Hegemonie entgegenzustellen.

    Deshalb steht ja auch der Iran auf der Abschussliste und natürlich (zusammen mit Syrien und Hisbollah) auch als Teil der „Achse des Widerstands“ gegen den Schurkenstaat Israel (man könnte auch von USrael sprechen…)

    Ich denke, dieser Kontext ist sehr wichtig … man sollte ihn daher öfter erwähnen.

    Noch einige Anmerkungen zum Rest der Sendung:

    TAGESSPIEGEL
    Einige hier empörten sich darüber, dass Herr Jebsen auf ein Interview mit dem Tagesspiegel nicht besonders „scharf“ ist, um es salopp zu sagen. Im Prinzip sind die Argumente für eine faire Diskussion richtig, aber in diesem Fall ziemlich naiv. Wer solche Stigma-Wörter benützt, um andere zu denunzieren (Verschwörungstheoretiker, Hamas-Versteher, etc.), hat KEIN Interesse an einer fairen Debatte, sondern macht sich zum perfiden Instrument der Macht-Eliten (die – wie Prof. Mausfeld richtig gesagt hat, wiederum kein Interesse an Demokratie haben).

    Das „Interview“ würde ganz sicher in eine Falle ausarten, wo am Ende (wie bei Ganser) Herr Jebsen wieder in die Defensive gerät, was diese Leute ja auch wollen.

    VORLESEN (Frauenstimme)
    Ich könnte auf diese „Einlage“ gerne verzichten, weil die mich die Art, wie hier gelesen wird (schleppend, fast pathetisch) an das „Wort zum Sonntag“ erinnert.

    LÄNGE DER SENDUNG
    Ich finde auch, dass die Sendung zu lange ist und die Abstände dazwischen zu groß (weshalb sich ja so viel ansammelt).

    Die „Kurzmeldungen“ bringen gar nichts (im Gegenteil – hier wird ja genau das kopiert, was auch in den MSM-„Nachrichten“ passiert: drei, vier Sätze zu einem Thema ohne Kontext, das führt zu keiner Erkenntnis…)

    Mein Tipp: Ihr müsst mehr „filtern“, also weniger Themen ansprechen, die dafür aber intensiver besprechen. Z.B. hätte man die Meldung von Chuck Berrys Tod ruhig weglassen können (Showbiz machen andere) und dafür mehr Zeit mit dem UN-Bericht über Apartheid in Israel verbringen. Die hunderten Bomben-Toten in Mosul durch die US-geführte „Koalition“ der Kriegsverbrecher, habt ihr die übersehen? (Die gefakte „Giftgas-Attacke“ hatte ja auch den Zweck, dieses Massaker unsichtbar zu machen …dass diese PSYOP („chemical attack“) in dieser Sendung gar nicht vorkam, zeigt ja, dass der zeitliche Rahmen geändert werden muss)

    Übrigens, zum heißen Thema „Anti-Semitismus“ gab es in der gleichen Woche eine spektakuläre Meldung, die hier völlig unterschlagen wurde:

    https://www.theguardian.com/us-news/2017/mar/23/israeli-police-arrest-man-over-bomb-threats-to-us-jewish-targets?CMP=twt_gu

    Bombendrohungen gegen jüdische Gemeindezentren in den USA häuften sich seit einiger Zeit. Das zeige doch, wie der „Anti-Semitismus“ (AS) wieder stärker werde, so die Zionisten-PR. Doch dann stellte sich heraus, dass der „Anti-Semit“ ein israelischer Teenager war, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft hat. Er verfügte über ein beeindruckendes elektronisches Arsenal, dass sogar die Behörden in Staunen versetzte.
    https://www.youtube.com/watch?v=EVLg-haQNdU

    Offiziell heißt es, er sei „mentally disturbed“, doch man darf davon ausgehen, dass er für die israelische Regierung gearbeitet hat, die hunderte solche „digital ambassadors“ dafür bezahlt, den Eindruck zu erwecken, dass der AS wieder „stark zugenommen“ habe. Das ist die Hinterlist, mit der die Zionisten arbeiten …

    Wer glaubt, das sei ein Einzelfall, sollte sich das einmal „reinziehen“ : (ein Harvard-Student hat extrem anti-semitische Hetze in „linken“, Israel-kritischen Internet- Foren betrieben, um dadurch deren Crowd-Finanzierung zu ruinieren …

    https://www.liveleak.com/view?i=bf1_1408747775

  3. 23′ 28”: “Martin Schulz möchte ja Bundeskanzlerin werden“ – „Smiley“ (dieser Editor akzeptiert leider keine)

    40′ 06“: Ken Jebsen versteht nicht, warum er da vorkommt … Ich werde kurz versuchen, es ihm zu erklären. Der Punkt ist, dass sich die KenFM-Redaktion genau so verhält wie diejenigen, die sie so gern kritisiert. Auf Anfragen, die sie nicht interessieren, wird schlicht nicht geantwortet. Und zu den Anfragen, die sie nicht interessieren, gehören auch solche, welche sie zu etwas zwingen würde, was sie offensichtlich nicht kann oder schlicht nicht will; mit Leuten sprechen, die ihre Ansichten nicht teilen. Könnte oder wollte sie es, wäre die Antwort kein lapidares „Er hat keine Zeit“ gewesen, sondern ein Gegenvorschlag, um die Chance zu nutzen, gemeinsam an einen Tisch zu sitzen und zu diskutieren. Natürlich besteht hierbei die Gefahr, dass man sich in dieselbe Situation begibt wie Daniele Ganser in der „Arena“. Dem kann man aber entgegenwirken, indem man entsprechende Vorsichtsmassnahmen trifft und nicht allzu naiv an die Sache herangeht, wie dies leider mit Ganser geschah.

    2014 wollte Diego Fusaro in Rom vor der CasaPound, einer durch und durch faschistischen Bewegung, einen Vortrag über Karl Marx halten. Fusaro hat etwas verstanden, was den meisten von uns abgeht: Es macht keinen Sinn, sich abzukapseln, sondern wir müssen miteinander diskutieren, vor allem, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind. Die Reaktionen liessen nicht lange auf sich warten. Beleidigungen in den sozialen Medien machten den Anfang, die Komunisten (Fusaro ist ein marxistischer Philosoph aus Mailand) attackierten ihn massivst, und als dann die ersten Morddrohungen (vorwiegend von links, wohlgemerkt) kamen, zog Fusaro sich zurück.

    Ich denke nicht, dass Ken Jebsen mit Mord gedroht worden wäre, hätte er das Angebot des Tagesspiegels angenommen. Für mich sieht es eher so aus, dass er schlicht und ergreifend den Dialog verweigert. Und nur, damit keine Zweifel aufkommen: Zwischen meiner eigenen politischen Position und dem Rand ganz links aussen besteht nicht mehr viel Raum zum Atmen. Wir interviewen aber regelmässig auch Leute, die sich selbst eindeutig rechts positionieren. Ihre Aussagen werden nicht zensiert, und sie erhalten dieselbe Redezeit wie alle andern. Hierbei hoffen wir, dass es bald möglich sein wird, dass jemand wie Fusaro vor der CasaPound einen Vortrag über Karl Marx wird halten können. Man muss sich das ‚mal auf der Zunge zergehen lassen … Überzeugte Faschisten erklären sich dazu bereit, sich hinzusetzen und einem Marxisten zu lauschen – und der Redner wird dermassen unter Druck gesetzt, bis das nicht mehr stattfinden kann. Dagegen ist ein Gespräch zwischen Ken Jebsen und dem Tagesspiegel geradezu lächerlich. Aber offenbar klappt noch nicht einmal das. Schade.

    1h 42‘ 18“: War Julian Schraven derjenige, der „rumble“ falsch geschrieben hat …?

    • Woher nimmst Du die Weisheit, das KEIN Ausweichterminvorschlag kam?

      Unabhängig davon, Du hast nat. mit dem was Du zum Dialog als solchem sagst, absolut Recht, zumal sich Herr Jebsen auch immer wieder darüber „beschwert“, dass man mit ihm nicht reden würde, sondern lediglich über ihn und seinen Kanal.

    • @unknow74 Danke für Deinen Kommentar.

      Das ist keine Weisheit, sondern meine eigene Erfahrung mit der KenFM-Redaktion. Ausserdem schreibe ich „für mich sieht es eher so aus“ und nicht „ich weiss“. Ich formuliere meine Kommentare i.d.R. nicht nur möglichst klar, sondern auch möglichst vorsichtig. Wäre ein solcher Ausweichtermin vorgeschlagen worden, wäre dies sehr wahrscheinlich als Gegenargument verwendet worden und nicht der Aufenthalt in Griechenland. Man strafe mich Lügen, sollte es nicht so sein, und ich werde es akzeptieren.

      KenFM hat, meiner Ansicht nach, sehr wenige angreifbare Seiten. Für mich persönlich ist es eines der besten Portale überhaupt, und ich verwende es oft als Ausgangspunkt meiner Recherchen. Die Verweigerung des Dialogs jedoch und diese Abnickmentalität halte ich hingegen für ein grundsätzliches Problem, welches wir uns nicht leisten können.

    • Ich denke nicht, dass Ken Jebsen selbstgerecht ist, sondern eher, dass es sich um einen Reflex handelt, der bei vielen zu beobachten ist. Sich dem Dialog öffnen bedeutet, auf einen Konsens hin zu arbeiten, was wiederum mit Kompromissen verbunden ist. Jedenfalls sollte dies das Ziel sein. Ich gehe davon aus, dass die KenFM-Redaktion damit rechnen würde, um es einmal salopp zu formulieren, vom Tagesspiegel in die Pfanne gehauen zu werden. (Und dies nicht zu Unrecht.) Ken Jebsen würde sich exponieren und sich auf anderes Terrain begeben. Ein, meiner Ansicht nach, vernünftiger Gegenvorschlag könnte deshalb gewesen sein, ein Gespräch auf „neutralem Boden“ zu führen, welches bspw. von beiden Seiten aufgezeichnet würde. Oder: „Ich komme zu euch, und ihr kommt zu uns“. Einfach nicht zu antworten halte ich persönlich für keine gute Lösung. Leider kommt dies aber bei KenFM oft vor. Und „Ich habe keine Zeit“ ist schlicht eine Ausrede. Leider hat für KenFM der Dialog keine Priorität. Bis zur Selbstgerechtigkeit ist’s aber noch ein langer Weg. Ich betrachte das als ein zu harsches Urteil, weil KenFM eindeutig in der schwächeren Position ist. Aber, wie gesagt: Man könnte Vorsichtsmassnahmen treffen und wenigstens einen Versuch wagen. Leider sperrt sich Ken Jebsen bisher dagegen – wie andere auch, muss man sagen. Ich erwarte diesbezüglich aber ein Umdenken genau von KenFM, weil es, aus meiner Sicht, das professionellste Portal ist, aus einem journalistischen Blickwinkel.

      Z.Z. generiert die NATO eine Art verkrampften Konsens über primitive physische Gewalt. Wir sollten dem einen natürlich Konsens, der über den Dialog erreicht wird, entgegenstellen. In Italien hat das schon in den Achtzigern begonnen. Fusaro ist nicht der Erste, der versucht, die politische Rechte und Linke zusammen zu führen. Was Deutschland betrifft, kenne ich mich nicht aus. Aber KenFM wäre perfekt, für einen Versuchsballon, weil das Portal nicht politisch ist und somit zumindest diesbezüglich eine neutrale Position einnehmen kann – oder könnte, würde Ken Jebsen Herrn Kochs Ratschlag („Sie müssen mit denen reden.“) ernst nehmen.

      Es ist ein heikles Thema, und KenFM gesamthaft zu verurteilen, aus diesem einen Grund, halte ich für falsch. Irgendwie muss aber der Ball ins Rollen kommen.

      Warten wir ab.

    • Das war wohl ein Mißverständnis, denn ich wollte lediglich auf den schmalen Grad hinweisen, auf dem sich jeder bewegt, der sich an Aufklärung versucht.

      Das geht mir auch nicht anders.

    • Wir meinen wohl dasselbe. Ich möchte nur vermeiden, dass meine Kritik allzu harsch ausgelegt wird. Ausserdem soll die KenFM-Redaktion wissen, dass viele von uns hinter ihr stehen würden, sollte sie sich einmal für ein solches Experiment entscheiden.

    • Och, die MORAL-HYSTERIKER der MEINUNGS-STASI hier bei KenFM geht noch weiter. Werden Wahrheiten und unbequeme Ansichten fern und jenseits der eigenen Ideologie-Welt-Feind-BILDes angesprochen, so wird nach alter Tradition gelöscht, zensiert und gesperrt.
      Gibt genug Belege dafür, daß hier, genau wie bei „Wikipedia-Zensur“, die Gedanken-Polizei und Political-Korrektiv-Deutungshochheit wütet.
      Der Soros-Fan-Club überlässt nichts dem Zufall.

  4. Anbei der Hinweis auf einen Artikel zum G7 Treffen in Italien. Die G7 als NATO plus Japan, passend zur Erwähnung Japans als US-Kettenhund gegen die VR China. Weiters wird die erneute Feindschaft gegen die Russische Föderation behandelt, passend zur erwähnten Krim. Abschließend wird auf Ursache und Wirkung eingegangen:

    Die Fiktion des G7-Gipfels für auswärtige Angelegenheiten in Lucca
    von Manlio Dinucci

    Der G7-Gipfel der Außenminister wird in Lucca (Italien) stattfinden. Dieses Treffen präsentiert sich als eine Koordinierung der demokratischen Großmächte. In der Realität entspricht er aber nicht den ursprünglichen Zielen der Kontaktaufnahme des G7. Es handelt sich nur um die zivile Seite der NATO, der man den wichtigsten Verbündeten des Pazifiks hinzugefügt hat.
    (…)
    Die Realität ist, dass es genau diese sechs im G7-auswärtige Angelegenheiten präsenten NATO-Kräfte die Hauptursache all dieser Turbulenzen und Gewalt sind: verursacht durch die Zerstörung des libyschen Staates, durch den Versuch, das gleiche in Syrien zu tun (Dank der russischen Intervention in Unterstützung der Regierungstruppen aber nicht erfolgreich) und die Wiedereröffnung des Krieges im Irak. Die geplante Offensive in welcher – konkrete Beweise dokumentieren es – der Terrorismus mit islamischer Marke betätigt wurde, um von innen diese Staaten (die von weltlichen Regierungen geleitet wurden) anzugreifen und um Angst vor Anschlägen in Europa zu verbreiten. Nur um „die Projektion der Stabilität über unsere Grenzen hinaus“ zu rechtfertigen, (zitiert im NATO- Treffen am 31. März): die Projektion von anderen militärischen Kräften in Bereiche von strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung in Afrika und dem Nahen Osten.

    Die Konsequenzen von all dem: die dramatische Abwanderung von Millionen von Menschen, die von ihrem Land entwurzelt ihr Leben riskieren (und oft verlieren) um nach Europa zu kommen. Eine nicht unerwartete Auswanderung, sondern ein sorgfältig geplanter Exodus als strategisches Instrument zur Spannung und Konfliktschaffung [2].

    Quelle: Voltairenet, 11. April 2017

  5. Jeder Staat, tatsächlich ist dies nur das Konstrukt Staat, ist zwingend ein Rechtsstaat und damit zugleich ein Unrechtsstaat, das ist _kein_ exlusives Merkmal einer Demokratie.

    Einer hat Recht, der Andere hat Unrecht, das ist das Rechtsstaatsprinzip und ist immer eine Eigenschaft der Wettbewerbsgesellschaft. Es gibt keine andere Spezies, die das Leben zu einem Spiel erklärt hat.

    Recht ist immer das Recht des Stärkeren, denn nur Stärke kann das Recht durchsetzen. Einfache Dialektik.

    Recht bedingt Unrecht. Wo Unrecht herrscht, kann es nicht gerecht zugehen. Recht kann folglich niemals zu Gerechtigkeit führen. Recht kann Gerechtigkeit nur zerstören.

    Zudem stellt ich noch immer die Frage, wie der Mensch, der zugleich ja der Staat und dem diesem gegenüberstehenden Individuum zugleich ist, sich selbst erst Recht in Form von Anweisungen erteilt. Geschaffene, konstruktive Realität gegenüber der tatsächlichen Wirklichkeit.

    Wettbewerb und Regeln/Gesetze/Rechte bedingen einander. Die ausgeglichenste Gewaltenteilung ist gegeben, wenn es keine Gewalt gibt.

    Der tiefe Staat steckt in den Parlamenten, die Vertreter des Staates sind zugleich der Staat. Die Parlamente sind vorwiegend von Menschen bevölkert, die direkt oder indirekt vom Konstrukt Staat profitieren (Überrepräsentiert durch Beamte, Öffentlicher Dienst, Juristen, aber auch Funktionäre der Gewerkschaften!/ Allgemeiner gesprochen: Bürokraten).

    Habt ihr euch nie gefragt, wie es überhaupt zu dem gewaltigen Unterschied zwischen Reichtum und Armut kommen konnte? Ist hier keinem klar, daß dies erst durch das Konstrukt Recht, Idealismus pur, überhaupt möglich ist?
    Wird die Ungleichheit der Gleich(er)en nicht durch (Un)Recht geschaffen?

    • Das ist natürlich völlig richtig beobachtet, was die aktuelle und historische Realität angeht.

      Die Frage ist aber doch, ob es anders gehen könnte? Ob es nicht möglich sein könnte, Macht so stark zu begrenzen, dass alle wirklich gleich sind vor dem Gesetz? Dass die Starken nicht mehr stark genug sind, um den Staat und seine Gewalten zu beherrschen und für ihre Zwecke zu benutzen.

      Ich habe auch oft Zweifel, hoffe aber doch, dass das möglich ist. Ansonsten wären wir sowieso verloren.

    • Ich denke, das ist nicht möglich, denn die Voraussetzung für Recht ist, daß es welche gibt, die mehr Rechte haben, also Gleicher sind (Legislative-Gesetzgebung, Judikative-Gerichte & Exekutive-Durchsetzung des Rechts).

      Das Konstrukt Staat hat nicht die Aufgabe, Menschen zu beschützen, sondern das Eigentum, wobei Menschen hier Eigentum des Staates (der Eigentümer) sind.
      Menschenrechte dienen _nicht_ dem Menschen, sie handeln vom Recht, das den Menschen betrifft. Es versachlicht den Menschen, es entmenschlicht diesen. Versteht leider kaum einer.

      Ich finde es ist umgekehrt, wir sind verloren, wenn wir ‚weiter so‘ spielen.

      Julian Nida-Rümelin hat dies einmal sehr schön ausgedrückt:
      Wer Regeln (& damit Anweisungen!) fordert, hat kein Interesse an Verständigung.

      Ich ergänze um:
      Hat auch kein Interesse am ’selber denken‘, kein Interesse an mündigen Menschen.

      Es müßte so vieles umgeschrieben werden, ganze Bibliotheken, allein die Zeit drängt und wird nicht ausreichen.

      Mir bleibt nur, wie so vielen, die Aufklärung anzuschieben.

      Anmerkung: Siehe den Kommentar zu Hans Dampf, ergänzt um Leopold Kohr.

      Ken macht ja einen sehr guten Anfang, doch werden die ‚Mittel‘, das Recht nicht weiterhelfen.

      Verstehen, Verständigung, Verständnis, Verstand, auf dieser Ebene liegt die Lösung.

    • Ergänzend:
      Beim Recht geht es nicht darum dieses zu verstehen, es geht einzig darum, dieses zu befolgen.
      Einfach ein beliebiges Gesetz herausgreifen und den Text lesen. Juristendeutsch-deutsch. Der Bürokrat ist derjenige, der dem Menschen sagt, was da steht.

      Die Steuergesetzgebung ist nicht einmal mehr diesen Bürokraten in Gänze verständlich. Sprache ist immer auslegbar, da sie auch nicht eindeutig sein kann, in einer unbestimmbaren Welt.
      Deshalb werden Regeln immer enger gefaßt und widersprechen sich teilweise innerhalb eines Satzes.

      Das Grundgesetz endet bereits mit:
      Die Würde des Menschen ist unantastbar.

      Alles folgende widerspricht dieser Unantastbarkeit dieser Würde.

    • @Franz Maria Arwee:
      Wieder ausnahmslos richtig, Ihre Aussagen.

      Aber es gibt doch keine Alternative zum geschriebenen Recht, oder? Also gerne nach einer Komplettüberarbeitung oder auch totalen Neuauflage – aber dennoch.

      Oder sollen nur die Dorfältesten bei einer gemeinsamen Pfeife entscheiden, was zu tun ist? Diese These könnte man evtl. ja noch debattieren – meinen Sie so etwas als Alternative, oder etwas anderes, oder gibt es keine?

    • Benjamin – korrekt, es gibt keine Alternative zum gern auch neu geschriebenen, überarbeiteten oder in jedweder Form veränderten geschriebenen Recht und den Institutionen, die dieses u.U. auch unter einem genau zu definierenden Maß an Rechtsbeugung und der Bedingung der Verhältnismäßigkeit beugen, um es anderweitig durchsetzen zu können. <= Dort sollte ja die Kontrollfunktion einer Demokratie ansetzen, nicht zuletzt durch eine unabhängige Presse, weil man recht schnell erkannt hat, dass die drei bisherigen Säulen untereinander, voneinander zu stark abhängig sind und sich gegenseitig zu stark, vor allem aus einer Richtung beeinflussen.

      Wo kommt denn Recht her? Was ist denn Recht?

      – Du sollst nicht töten.
      – Du sollst nicht stehlen.
      – Du sollst nicht das Weib deines Nachbarn begehren (das Weib Deines Nachbarn Dich im übrigen auch nicht).
      – etc.

      …und das sind noch lange nicht die ältesten Rechtsnormen, wenn auch in Gebotsform.

      Selbstverständlich kann man den Mörder mit Verstehen, Verständigung, Verständnis und Verstand zu Leibe rücken, es zumindest versuchen… Das mag mit etwas Übung der unbeteiligten Öffentlichkeit durchaus gelingen, dem Angehörigen, dem Betroffenen, dem Hinterbliebenen gelingt das in aller Regel nicht, selbst wenn es diesen nach Jahren gelingen sollte, zu verzeihen. Im übrigen wird Mörder, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

      Achtung – böser Kommentar: Aber da wir ja in Zukunft unsere Ernährung radikal umstellen, können wir diesen Teil des StGB schonmal in vorauseilendem Gehorsam überarbeiten, nein – ersatzlos streichen, denn Mordlust, Befriedgung des Geschlechtstriebes, Habgier und alle anderen Gründe für ein derartiges Fehlverhalten gegenüber einem zukünftigen Opfer fallen beim gemeinschaftlichen Verzehr einer oder mehrerer Radieschen schlicht und ergreifend weg – so zumindest die Theorie.

    • „Denn der Mensch ist dem Menschen ein Wolf, kein Mensch. Das gilt zum mindesten solange, als man sich nicht kennt.“
      Und deshalb benötigen wir „Gemeinschaftsregeln“ und ein System, welches diese Regeln durchsetzt. Ansonsten, ich denke da werden mir die meisten zustimmen, gibt es Chaos. Meiner Meinung nach führt jedoch die angeborene Doppelmoral des Menschen zur Fehlbarkeit unserer Systeme.
      Jetzt lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die Menschen nur in einem System friedlich miteinander leben können, welches sie selbst nicht erschaffen.

    • In Bezug auf den Staat ist Platons „menschlich- physio-psychologischer Entwurf eigentlich auch interessant. Aber das setzt eine noch gesunde Art voraus.

      KÖRPER SEELE TUGEND STAAT
      Kopf Vernuft Weisheit Herrscher
      Brust Wille Mut Wächter
      Unterleib Begehren Mäßigung Handelsstand

    • @Benjamin
      Wenn ich hier nun antworte, sind anschliessend wohl der eine oder andere beleidigt.

      Warum? Ganz einfach, die Folgen der eigenen Aussagen werden nicht ansatzweise bedacht.

      Wer Recht anerkennt, muß sich diesem unterwerfen, er macht sich selbst zum Untertan. Er will beherrscht werden. Er behauptet, er wäre _nicht_ dazu in der Lage _selbst_ zu denken, sich des eigenen Verstandes zu bemächtigen. Er benötigt Anweisungen, um mi9t anderen Menschen zusammen leben zu können, ansonsten wird er zum animalischen Tier und hat sich nicht im Griff.
      Ohne Anweisungen seid ihr nicht in der Lage, irgendeiner sinnvollen Tätigkeit nachgehen zu können.
      Ihr gehorcht höheren Wesen, die euch Anweisungen erteilen.

      Beantworte Dir die Frage selbst:
      Ist das das aktivierte Untertanen-GEN?

      Was genau wollt ihr ändern? Was? Wenn ihr noch nicht einmal das Problem begreift, das ihr zur Lösung erklärt?
      Da sind dann immer nur andere Namen, die euch beherrschen.

      Das ist _euer_ Selbstbild, nicht meines! Ich zeige es euch nur, denn es ist eure Unterwürfigkeit…

    • @unknow74
      Weshalb werden Menschen zu Mördern? Fallen die einfach so vom Himmel? Oder aus irgendwelchen heiligen Büchern? Schon mal drüber nachgedacht?

      Du weist nur nach, daß Du das Problem nicht im Ansatz verstehst.

      Eigentum, Geld, beruht nur auf Recht. Recht existiert nicht. Du mußt daran Glauiben, damit Recht für Dich zur Realität wird.
      Menschen schlagen sich die Köpfe ein, weil sie an Recht _glauben_. Sie glauben sie täten das Richtige, ihr Glaube befiehlt es ihnen.
      Das Recht des GHerrschwers ist die Pflicht des Beherrschten. Duckmäusertum.

      Deine Aussagen sind daher nicht Teil einer Lösung, sondern Teil des Problemes.

      Aber das verstehst Du nicht…

    • @Richter
      Recht bedingt Unrecht. (Un)Recht führt zwingend zu Chaos und nicht umgekehrt.
      Der Mensch ist kein Wolf. Der Vergleich ist schon von Hause aus dämlich, denn Wölfe sind sehr soziale Tiere. Thomas Hobbes bezog sich zudem auch auf Staaten (Konstrukt).

      Zeige mir nur ein einziges System, gleich welcher Art, das funktionert, das ist dann ein Perpetuum Mobile und ich revidiere meine Aussagen:

      „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.“
      Albert Einstein

    • @Veganislove
      Platon ist, wie die meisten alten Griechen, dafür verantwortlich für die meisten sinnfreien Glaubenssätze.

      Jeder Staat ist eine Utopie, er existiert nur (scheinbar) für diejenigen, die an ihn glauben. Das ist nichts anderes als Kirche, nur ist dies Viel(halb)götterei. Die alten Griechen würde ich auch nicht als vorbildliche Menschen des Friedens betrachten.
      Der ideale Staat von Philosophenkönigen geführt… er hatte mit Größenwahn wenig Probleme.

      Geist-Körper-Problem
      Es ist kein entweder_oder, noch ein sowohl_als_auch, es ist tasächlich ein: weder_noch.

    • Kurze Zwischenfrage, als registriertes Mitglied haben Sie die vom Betreiber der Webseite aufgestellten Regeln anerkannt, sich diesen unterworfen?

      Ja oder Nein?

    • @unknow74
      Auch wenn Dich die Unterschedung überfordert:
      Nein, denn das Portal beherrscht mich nicht und ich habe auch nicht den Eindruck, daß dem so sei. Das Portal ist nicht das Leben.
      Auch bspw. ein Fußballspiel ist nicht das Leben.
      Das Betreiber zwingt selbst keinen, unterliegt aber selbst bereits ‚Recht‘, er unterwirft sich und gibt den Glaubenssatz weiter.

      Unterschied verständlich?

    • Ich bin hier raus, da auch hier inzwischen ständig

      ‚Dein Kommentar wird gerade geprüft‘

      So ist keine Diskussion möglich, teilweise wird es gar sinnentstellend, da die Doppeldeutigkeit von Sprache nicht dargestellt wird.

      Das ist bereits keine ‚freie Rede‘ mehr.

      Ähnlich wie bei den Piraten und das war deren Untergang.

    • Am Ende der ’natürlichen Auslese‘ bleibt das ‚Recht auf Dummheit‘ übrig, die ist am widerstandsfähigsten.

      Jedes Recht bedeutet Ausgrenzung, eine Auslese, _JEDES_.

    • Ist schon einem aufgefallen, daß es immer die RECHTgläubigen sind, die den Ungläubigen die Schädel einschlagen wollen?

      Und das seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden?

      Es gibt bereits seit dieser Ur_Zeit Rechtsnormen?

      Wer hats denn erfunden, das Recht?

      Hat die Gläubigen des RECHTen Glaubens sie selbst je davon abgehalten, die eigenen Gebote, wie
      ‚Du sollst nicht töten‘
      dies selbst zu tun?
      Wahrscheinlich waren die ‚bösen‘ Anderen ja auch gar keine Menschen, im Sinne dieser Rechtsnormen?

      Wer unterliegt dem RECHT, der Betreiber oder der Nutzer des Portales?
      Wer unterwirft sich hier wem?

      Fragen über Fragen…

    • „Franz Maria Arwee“: Deine Taktik ist zu durchsichtig. Wer vorgibt, alles zu durchschauen, durchschaut in Wirklichkeit gar nichts. Ich hatte nur bisher nicht so genau hingeschaut. Viel Lärm wird hier bei Dir um nichts veranstaltet. Alles Gute dann noch!

    • @veganislove
      Welche Taktik soll das denn sein?

      Vielleicht diese hier:
      Vegan ist die RECHTe Liebe? Ist das nicht durchsichtig?
      Der Fleischfressser ist dann wohl der Hasser?
      Pflanzen sind niedere Lebewesen, die können getötet werden, nur das höhere Tier lebt und fühlt?

      Nur der moralisierende RECHTsfanatiker mutiert zum Glaubenskrieger. Das ist das Markenzeichen vieler Kommentatoren. Nur IHRE Wahrheit ist die einzig wahre Wahrheit.

      Deshalb ist RECHT haben für Sittenwächter auch so wichtig.

    • F. M. A.: Das ist wieder typisch, diese Frage! Deine Taktik eben! Jeder tickt hier auf seine Weise, nur Du nimmst Dich von allem aus. Übst Du eigentlich auch mal Selbstkritik? Im Grunde ist es ja nur dies, was Bewusstsein erweitern kann. Ja, ich finde tatsächlich, dass das Tiere als Nutzgegenstand anzusehen, etwas äusserst Verwerfliches ist und eine unermesslich negative Wirkung auf das Gesamtbewusstsein ausübt. Dein Pflanzen- Argument ist jetzt gerade die letzte lächerliche und gemeine Ausreden- Mode der uneinsichtigen Fleisch-und Körper- Sekrete-Vertilger.

    • Gleichheit ist nur möglich, wenn alle zu gleichen Teilen daran partizipieren, egal ob vor dem Gesetz, bei der Bezahlung oder anderen Bereichen. Ausnahmslos. Da das m.M.n. aber durch die Vielzahl der Menschen nicht möglich ist, empfinde ich das Staatskonstrukt, als Identitätsbasis für etwas positives. Auch andere Tiere, Affen, Löwen, Elefanten, Fische etc leben in Gruppen, Schwärmen, Kolonien usw. Der wesentliche Unterschied liegt aber darin, das eben in der regulären Tierwelt die Alphatiere meistens wissen, wann es Zeit ist den Platz zu räumen. Die Natur oder die Herde etc verzeiht keine Fehler! Den Kampf Arm gegen Reich würde aktuell nur gut für die Reichen ausgehen. Der Mensch der als soziales Wesen eben gerne ungern Verantwortung übernimmt hat diese abgegeben, dafür gesorgt das sich wenige bereichern können, Macht aufbauen (Waffen aneignen, Soldaten, Söldner und was eben noch alles so zum „Rechtsstaat“ gehört) und befindet sich „plötzlich“ in einem Dilemma. Zufriedenheit sollte nicht an Geld und Konsum gekoppelt sein, sondern an ein existierendes Bewusstsein Teil einer Gemeinschaft zu sein in der allen ein gutes Leben ermöglich wird und dem Wissen das dafür kein anderer Mensch leiden muss!

      Daher bleibt mir nur festzustellen, das es innerhalb eines Staates, oder auch Kommune etc immer nur einen Machthaber geben sollte, der es sich selbst zum Ziel gesetzt hat (innere Überzeugung) und dessen Aufgabe es ist sein Volk zu erhalten, zu ernähren und die Bildung zu fördern. Wohlstand ist dabei unwichtig, denn es kann nur einem besonders Gut gehen, wenn es mindestens einem anderen schlecht geht. Das kann man gerne auch als „kosmische Buchhaltung“ bezeichnen. Gewalt nur dann, wenn besagter Herrscher oder Herrschende nicht mehr diese Interessen vertreten. So zum Beispiel Merkel und v. d. Leyen mit ihren Kriegen. Vorher Schröder. Daher ist die Abschaffung der Immunität zu erstreben. Lediglich Botschaftern und Diplomaten ist diese zu gewähren und auch nur wenn sie sich korrekt verhalten.

      Auch die Gesetzte als solche, sollten beibehalten werden, als Grundlage für Außenstehende sich in einen Staat zu integrieren. Und ja die Gesetze sollten in vielen Bereichen neu erarbeitet werden auf der Basis eines friedlichen Zusammenlebens innerhalb des Staates der nur das Interesse der Allgemeinheit über das Interesse des Einzelnen stellt.
      Alle Macht geht vom Volke aus. So und nicht anders!

    • @ Veganislove
      Wo genau nehme ich mich denn aus?

      Moralisieren ist etwas anderes als argumentieren.

      Du gibst doch hier den Moralapostel. Wozu brauchst Du mich? Als schlechtes Beispiel, das Böse?

      Du bist es, die hier über andere Menschen richtet, nicht ich. Das was ich schrieb, ist die Folge Deiner Behauptungen.

      Veganer verwechseln Mitleid mit Mitgefühl. Fleisch ist kein Tier (mehr), da ist ein erheblicher Unterschied, der vom Moralisierenden geflissentlich übergangen wird. Reduktionismus pur.
      Wie Du Dich ernährst ist mir gelinde gesagt schnurz, genauso schnurz hat es Dir zu sein, wie ich mich ernähre. Du bist _kein_ höheres Wesen, das sich über andere Menschen zu erheben hat, über diese zu urteilen hat.
      Aber genau das versuchst Du, indem Du andere mit Deinen moralischen Ansprüchen, Deinem _Mitleid_, abwertest.

      Überhaupt ist Leid generell nur einem EGO möglich, das selbst leiden muß, weil es sich identifiziert. Die Angst vor dem eigenen Tod.

      Du wirst bei mir kein EGO finden, das beleidigbar ist. Das unterscheidet uns.

    • @Hofnarr
      Es existiert nichts identisches und Identität kann daher auch nur auf den Glauben daran beruhen.
      Was Tiere ‚denken‘ wissen wir nicht einmal ansatzweise. Tierisches Verhalten beschreiben Menschen anhand ihrer Vorstellungen von tierischem Verhalten und _nicht_ aufgrund tierischer Vorstellungen. Daher lehne ich derartige Vergleiche auch ab.

      @all
      Hier nun zur Auflösung

      Viele hier verwechseln ihr moralisieren mit argumentieren.

      Recht beruht auf Kategorien der Moral, Moralphilosophie, eher Moraltheologie. Adam Smith ist nicht umsonst der Gründer der Nationalökonomie.

      All dies begründet sich auf der niemals beweisbaren Behauptung, Gut und Böse wären bestimmbar.
      Dualismus und damit Idealismus pur. Daher gibt es auch niemals Argumente, sondern nur billige Rechtfertigungen für die Gewalt.

      Recht gründet auf _Glauben_ und nicht auf Wissen. Es kann im Glauben nur eine einzig wahre Wahrheit (Gut) geben, eine zweite einzig wahre Wahrheit (Böse) ist nicht möglich. Wettbewerb und Recht/Regeln bedingen einander.

      Recht ist Reduktionismus auf Kategorien von Gut und Böse.

    • …und zur Mitteilung dieser bahnbrechenden Erkenntnis ist es von Nöten, zum verbalen Rundumschlag auszuholen?

      Na Wahnsinn – unter den Voraussetzungen besteht tatsächlich kein Diskussionsbedarf.

    • Die Gesetzgebung des BGB basiert auf zwei Teilen, dem geschriebenen Recht (wurde durch die Römer eingeführt und so irgendwann übernommen) und dem überlieferten mdl. Teil (nach Treu und Glauben (basierend auf germanischen Bräuchen etc)).

      Und ja alles was wir für Recht und Gut und Böse etc halten ist letztendlich eine Annahme, also ein Glauben den man schriftlich in Form von Gesetzen im BGB, Verfassung etc festgehalten hat. Ob zur Unterdrückung der Bevölkerung durch wenige, weil diese ihren Besitz in Gefahr sahen oder auch nicht, ist dabei erstmal zweitrangig.

      Jeder von uns ist doch aber davon überzeugt (also glaubt daran) das Folter etwas schlechtes ist, auch wenn andere noch glauben das man damit Informationen gewinnen kann. Wenn die Mehrheit aber eben diese Form der Informationsgewinnung ablehnt und das dann in Form von Gesetzen festgehalten wird (so glaube ich 🙂 ) ist das doch etwas Gutes, oder nicht?

      Mein Beispiel mit den Tieren kann man auch auf Einzelne in der Gruppe übertragen, die auf Grund ihres Verhaltens ausgestoßen werden, sollten sie sich nicht einbinden. Das erschaffen einer Rangstruktur, egal ob horizontal oder vertikal, dient dem Informationsaustausch. Was ich damit mache und ob ich folge oder nicht ist doch mir überlassen. Denn wenn es danach geht ist auch niemand frei, da jeder irgendwelchen Zwängen unterliegt, spätestens der Selbsterhaltung. Und wenn diese ob einer ganzen Art oder des Individuums, durch das einhalten von „Regeln“ im Glauben daran, das es so gut ist, das überleben sichert ist es doch ok.

      Prinzipiell ist dann alles Unsinn was wir von uns geben und ist es auch nicht. Weil Glauben ist ja nicht Wissen. Die Annahme des Wissens dann auch nur wiederum Glauben.

    • @ unknow74
      Ist eine Diskussion nicht der Austausch von begründeten Argumenten?
      Du hast hier argumentiert und nicht moralisiert?
      Ist mir ehrlich nicht aufgefallen.

      @ Hofnarr
      Glauben ist für mich keine Vorstufe des Wissens, sondern eine rein moralische Entrüstung, die lediglich der Manipulation anderer Menschen dient.

      Ich zeige hier mal ein Beispiel auf, das unterschiedlich gelesen werden kann:

      Genesis 2.16-17
      „16 Du darfst essen von allen Bäumen im Garten,
      17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben.”

      Allgemein bekannt ist die Lesart der Kirche mit der Nacktheit. Ich lese hier
      Wer ur_TEILT, sich ent_SCHEIDET, kann die Welt als existentes Ganzes nicht mehr erkennen. Die Folge ist, daß er sich als etwas vom unendlichen ewigen Ganzen getrenntes betrachtet und in Folge sterblich wird.
      Unser ganzes Handeln wird von Ent_SCHEIDUNGEN bestimmt,
      von Gut und Böse, Schuld und Unschuld, Recht und Unrecht, Mann und Frau, innen und außen, duale Betrachtungen.
      Der Mensch teilt die Welt in Subjekt und Objekt, er macht sich selbst zum Zentrum, bzw. wird dahin manipuliert.

      Der Punkt ist doch, von wo aus betrachte ich die Welt, sehe ich jede Situation als identisch, ergo unveränderlich, an oder ist immer nur eine Ähnlichkeit gegeben.

      Genau deshalb ist eine Regel ein Sein-Sollen-Fehlschluß.
      Es wird von dem was ist, auf das was sein soll (Normativ) übergegangen.

      Aber dann muß der Mensch nicht lernen, es ist überflüssig, er muß folglich auch nicht wissen…
      Er wendet einfach eine vorgegebene Schablone an.

      Mitgefühl ist daher kontraproduktiv, da die Wahrheit ja bereits durch Gestze/Rechte/Regeln festgelegt wurde.
      Du mußt Deine Wahrnehmung, Dein Fühlen sogar unterdrücken, um die Regeln des Spieles einhalten zu können.

      Oder willst Du alle Fleischfresser, eben auch Tiere, verurteilen, richten?

      Regeln sind Ur_TEILE, sie sichern nicht das Leben, sie töten das Lebendige. Sie töten Dein Einfühlungsvermögen.
      Es ist der Glaube, der tötet und nicht das Wissen.

      Und ja, ich erkenne dies an euren Aussagen.

    • @Vaganislove, sich den opportunistischen NAHRUNGS-FRIEDEN und die BEDUNGUNGSLOSE-LIEBE auf die Fähnchen-nach-dem-Wind-Plakativ-Forennamen zu schreiben, garantiert nicht automartisch und zwangsläufig die UNIVERSAL-ERLOICHTUNG!

      Indianische Schöpfungsmythologie:
      Die ältesten aller Verwandten sind die SONNEN!

      Die zweitältesten aller Verwandten sind die STEINE = PLANETEN.

      Die drittältesten aller Verwandten sind die PFLANZEN = NATURDEVAS

      Die viertältesten aller Verwandten sind die TIERE und dann

      die fünftältesten aller Verwandten erst die Menschen!

      Sich ÜBER DIE TIERE und vor Allem ÜBER DIE PFLANZEN stellen und zu WETREN, zu URTEILEN und zu MEINEN, man wüsste irgendetwas über die WAHRHEIT DES UNIVERSUM, beschreibt sehr deutlich die pathogene und krankhafte EGO-Zentrische, Antropo-Zentrische und GEO-Zentrische Weltsicht einiger unbedeutender Bodendecker, die in ihren ALLMACHTS-Fantasien delirieren und anderen zwanghaft ihre Moralin-Totschlag-Regeln aufzwängen wollen.
      Gute Besserung und angenehmes erwachen.

      P.S. Um deinem pawlowschen Angst-Beißer-Reflex vorzugreifen, Ich bin kein NAZI und esse seit 20 Jahren kein Fleisch mehr.

      Wie sagte der indianische Schamane und Medizinmann in der Schwitzhütte so treffend, „Pray for your Selfhealing first Sisters and Brothers. PRAY HARD man PRAY HARD!“

      https://www.youtube.com/watch?v=g7cylfQtkDg

      Its about Life, its about Responsibility for your own Acts!!!

      https://www.youtube.com/watch?v=tqfvUA2vRAM

  6. Hallo liebes KenJebsenTeam

    uns hat die Sendung wieder mitgerissen. Wir waren interessierte Zuhörseher. 🙂 Danke.

    Was ich gerne wissen möchte, gibt es denn in nächster Zeit ein Gespräch mit dem Tagesspiegel, denn offensichtlich wurde deren Anfrage erstmal abgelehnt, oder wurde ein Gesprächstermin vereinbart ? Denn es scheint doch zumindest eine Chance zu sein weiterhin aufklärend zu wirken. Oder aber sieht das KenFMTeam in diesem Interview keinen Sinn ? Vielleicht mögt ihr etwas erhellendes dazu schreiben…sagen.

    Das Vorlesen der Dame haben wir als störend empfunden. Auch weil wir schneller lesen, als sie vorliest. Es wirkte ein wenig unrund. Wir haben ab dem zweiten Text das Vorlesen übersprungen.

    Spannende Restwoche.

  7. @ Ken Jebsen

    Hallo Ken,

    ich verfolge die Beiträge von kenFM eigentlich immer sehr gerne und sehe in vielen Berichten Argumente, die einer Klärung von Seiten der Akteure bedürfen. Daher, Danke an dich und deine ganzen Leute um dich herum.
    Mit anderen Worten, ich mag das Portal kenFM sehr, ebenso wie die ganzen Beiträge die darauf veröffentlicht werden. Das mal vorab.

    Mit der Zeit hat sich bei mir ein kritischer Blick entwickelt, indem ich die Dinge IMMER hinterfrage. Das lässt sich auch leider nicht mehr abstellen, obwohl das manchmal ganz gut wäre gegenüber Freunden und Familie.

    Ich versuch es jetzt aber kurz zu halten: An der Stelle (MMM-33 39min.) wo du über die Anfrage des Tagesspiegels redest, gehst du ganz schnell über den Vorwurf hinweg, dass du nicht mit dem Tagesspiegel sprichst, um im Anschluss ganz schnell etwas positives von deinen Aktionen zu bringen. Da hat „mein kritischer Blick“ alle Lampen auf tief rot geschaltet und Alarm geschlagen.
    Die Ablenkungsmanöver der etablierten Medien funktionieren doch auf genau die gleiche Weise!
    Also genau das, was du an den anderen kritisierst, versuchst du jetzt selber.
    Tarnen, Täuschen, Ablenken …
    Ich sehe damit einen Konflikt in deiner Glaubwürdigkeit bestehen, welchen du sehr leicht ausräumen kannst.
    Ich sage dies als dein Zuschauer der viel von deinen Beiträgen hält und bisher wenig Widersprüchliches gefunden hat (Außer deinen heiligen Zorn, der sich als Zuschauer immer wie ein Kreuzzug gegen Die anfühlt, welche dich weggestoßen haben).

    Als dein Zuschauer würde gerne sehen, wie du dieses Interview mit dem Tagesspiegel hältst.
    Klar werden die versuchen dich zu zerlegen. An deiner Stelle hätte ich auch wirklich keine Lust drauf, aber ich glaube, dieser Auseinandersetzung solltest du dich dennoch stellen.
    Wenn du zu dem stehst was du immer erzählst und was du von anderen verlangst, dann ist das Interview die logische Konsequenz.

    Andere Formulierung: Wenn du dich dem Interview verschließt und mit der Gegenseite nicht reden willst, dann brauchen die Amerikaner auch nicht mit den Russen reden, oder die Deutschen mit den Russen, oder die Türken mit den Kurden, oder Amerika mit Iran, oder … du verstehst was ich meine. Also warum mit den anderen Reden, wenn man auch schweigen kann? Ist doch dann auch viel einfacher aufeinander zu schießen, als mit dem anderen zu reden. Und glaub nicht du würdest das im Moment anders handhaben. Du schießt halt mit Worten! Wehren kann man sich bei deinem Monolog ja auch nicht wirklich.
    Im Gespräch mit dem Tagesspiegel kannst du zu den Tagesspiegelkameras auch deine eigenen laufen lassen, um Verschnitt vorzubeugen.

    Also wie gesagt, ich würde mich freuen, wenn du dich mit dem Tagesspiegel in die Diskussion begibst.

    Bis dahin und weiterhin gute Arbeit

    Ben

    • Oh ja, das hatte ich ganz übersehen. Ich finde es auch eine großartige Idee das Interview zu machen. Unter der Bedingung dass auch die KenFM-Kameras laufen und das Gespräch hier ausgestrahlt werden darf! Und bitte per Mail an den Tagesspiegel kommunizieren (oder das Telefongespräch aufzeichnen). Damit es Spuren gibt. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass sie diese Bedingung nicht akzeptieren werden.
      Falls doch – in einem voll aufgezeichneten, nicht reißerisch zusammengeschnittenen Gespräch, wo Ken nicht alle 10 Sekunden unterbrochen wird, ist er unschlagbar in einer Diskussion!

      Ken, bitte mach das! Du kannst doch nur gewinnen. Nur nicht provozieren lassen, ganz ruhig antworten, auch wenn es persönlich beleidigend wird. Du kennst sowieso schon alle blödsinnigen Vorwürfe, die man Dir an den Kopf werfen kann und bei welchen Themen man versuchen wird, Dich als zweifelhaften Spinner darzustellen. Was soll den schiefgehen – dass Du in den MSM als Verschwörungstheoretiker oder Antisemit giltst? 😉 Aber welche zusätzliche Publicity könnte das andersherum für KenFM bringen?!? Bitte, mach es!

      (Jetzt würde ich gerne noch „Dein Fan“ oder sonst was am Ende schreiben, aber ich denke, dass Dir das unangenehm wäre.)

    • Aufgrund diverser Erfahrungen von missliebigen Menschen mit den (Leit-)Medien würde ich aber folgende Bedingungen stellen:
      1. Das komplette Interview wird aufgezeichnet, auch von Kenfm- Team.
      2. Bei verfälschenden Kürzungen oder Zusammenschnitten verpflichtet sich der Tagesspiegel, die Gegendarstellung/Richtigstellung in gleichem Format innerhalb von 3-5 Tagen an gleicher Stelle zu bringen und/oder eine Entschädigung in noch zu nennender Höhe zu bezahlen oder gleichwertige Werbung für Kenfm auf einer der ersten 3 Seiten zu drucken.
      3. Kenfm hat das Recht, das vollständige Interview, sowie Aufgezeichnungen vom Vorgespräch im eigenen Portal zu veröffentlichen.
      4. Kenfm hat das recht, diese Absprache/diesen Vertrag zu veröffentlichen.
      Der „Vertrag“ sollte gerichtssicher fromuliert sein.
      Dann wäre die nachträgliche propagandistische Verfälschung nicht mehr so leicht möglich.
      Wäre gespannt, ob der Tagessiegel darauf eingeht. Würde aber jede Wette gegenhalten, dass nicht, außer zum Schein, um mit windigen Begründungen dann abzusagen.

    • @vizero:
      Ken Jebsen muss den fertigen Text des Interviews vor Abdruck im Tagesspiegel autorisieren. Fertig ist die Laube – oder?

      Klar, der Tagesspiegel könnte eine Kalkulation aufstellen und einfach drucken, was er will – anschließend bei Rechtsstreitigkeiten einfach eine Gegendarstellung und Entschädigung anbieten, usw. Aber wie auch immer: Was hat KenFM zu verlieren? Sie und ich werden deswegen nicht umgestimmt werden, es gibt ausschließlich etwas zu gewinnen! Wie sogar Trump richtig verstanden hat: Ob schlechte Presse oder gute Presse – scheißegal, Hauptsache Presse und man wird erstmal bei den Leuten bekanntgemacht.

      @Ken Jebsen:
      Übrigens bitte ich um Entschuldigung, weil ich Sie einfach geduzt habe. Das steht mir natürlich nicht zu.

  8. Als der Buchdruck erfunden wurde, kam danach die „Aufklährung“ und dann die Revolution so wie es uns die Geschichte glaubhaft erzählen will! Na ja – ich sehe hier grosse Parallelen mit der heutigen Zeit! Im Moment so scheint es, sind wir gerade wieder in der Phase der „Aufklährung“ und daher würde es mich nicht im geringsten verwundern, wenn sich fast dieselbe Geschichte wiederholen wird in naher Zukunft, mit weltweiten revolutionären Gedanken und Bürgerprotesten! Was diesmal anderst sein wird? Das Internet vergisst nichts und mann kann es nicht wie Bücher verbrennen! Und zum abschalten ist es eh sowieso zu spät. Gerade verselbstständigt sich ein Medium das vermutlich einst zur Kontrolle des Volkes gedacht wurde zu einem Werkzeug für die „Aufklährung“ die immer mehr an Kraft gewinnt. Und diese kommenden Revolutionen werden sich in vielen verschiedenen Formen ausdrücken, so verschieden wie Menschen schon an und für sich sind! Und wiedereinmal wird sich am Ende zeigen das selbst ein grössenwahnsinniger Überwachungswahn und Volksraub am Ende nicht ausreichen werden um diese aufkommende Kraft zu regulieren! Und am Ende dieses Prozesses waren dann alle natürlich wieder gegen das „alte“ unmenschliche System und für das Neue! Selbst jene die jetzt noch die grössten Systemnutznieser und Profiteure sind!

  9. Sehr geehrter Herr Jebsen,

    ich „verfolge“ Sie erst seit kurzem, was ich bisher sehe finde ich größtenteils interessant.

    In diesem Video haben Sie Ihr Interview mit Herrn Buback Jr. nochmals aufgegriffen. An der Stelle 1:51:29 haben Sie nochmal Ihre Frage: „Glauben Sie noch an den Rechtsstaat?!“ eingeblendet. Anschließend zeigen Sie noch sein Schweingen (dieses lässt Raum zur Interpretation und lässt ganz klar die Vermutung zu, dass Herr Buback dies nicht mehr tut) und schneiden dann. Diesen Schnitt finde ich Herrn Buback gegenüber unfair, denn Herr Buback erklärt anschließend, dass er dies sehr wohl tut! ( ob man ihm das jetzt glaubt oder nicht sei dahingestellt) Seiner Erklärung kann man aber ganz klar entnehmen, dass er so gesehen werden möchte!
    Sie, Herr Jebsen, erwarten auch von allen anderen, dass diese das gesamt-„Bild“ zeigen. Entsprechend bitte ich Sie drum auch Ihre eigenen Werte auszuleben und nicht nach dem Motte „Tu was ich dir sage und nicht was ich tue“ zu agieren.
    Ich bin mir sicher, dass Herr Dr. Daniele Ganser ganz meiner Meinung ist, Stichwort halbe E-Mail.

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lobsang

    • Das Gespräch ist seit 7.7. online ! War also schon vielen Usern komplett bekannt als wir den Teaser erneut bei MMM 33 eingebaut haben,. Zudem handelt es sich eben um einen Teaser. Der muss vor allem spannend sein und wird entsprechend geschnitten. Jeder kann das erkennen. Im Gespräch selber wird nicht geschnitten. Jeder Teaser hat die Funktion Neugierde zu wecken. Cliffhnager-Technik. Das ist klassisches Handwerk. Das hat dann nichts mit Manipulation zu tun denn wie ein Teaser funktioniert und was seine Aufgabe ist, dürfte allgemein bekannt sein.

  10. Ich kann mir keine schlimmere Veruntreuung von Steuergelden vorstellen, als davon die Rüstungsindustrie zu subventionieren. Man sollte demokratische Mitbestimmung daher
    ganz neu überdenken und regeln. Mein Vorschlag wäre, dass jeder Bürger, also Steuerzahler, in der Wahlkabine neben der eigentlichen Wahl zusätzlich darüber entscheiden kann, wie das Steueraufkommen prozentual auf die jeweiligen Ressorts verteilt wird. Das würde auch im Vorfeld einer Wahl eine viel differenziertere Auseinandersetzung mit den Themen der Parteien erfordern. So liefe eine Wahl wie bisher ab, aber mit den Zusatzangaben zu der erwünschten Verteilung der Steuern. Z.B. 25 % Arbeit und Soziales, 20 % Bildung und Forschung, 15 % Wirtschaft und Energie, 10 % Gesundheit, 10 % Familie Senioren und Jugend, 10 % Verkehr, 5 % Wirtschaft und Zusammenarbeit..5% Sonstiges. Aus allen Angaben der Wähler wird dann eine tatsächliche Verteilung der Gelder gemittelt, an die sich jede gewählte Regierung halten muss. Daraus ergäbe sich eine viel differenziertere Mitbestimmung im demokratischen Sinne. Ich glaube kaum, dass irgendeine Demokratie der Welt, dann weiterhin einen verrückt aufgeblähten Verteidigungshaushalt hätte, selbst wenn alle Angestellten der Waffenindustrie ihr Votum abgäben im Sinne einer Aufblähung. Das würde den potentiellen Wahnsinn der gewählten Kandidaten im Zaum halten und auch dem Militärisch Industriellen Komplex, der seine Waffen praktisch nur über Steuergelder vermarktet.

    • Wird so nicht funktionieren, da nicht nur die Rüstungsindustriemenschen pro entscheiden.

      Ich hatte neulich eine ganz andere Idee und zwar dahingehend, die Imunität der Politiker aufzuheben, denen endlich (!!!) die Verantwortung für Ihr Handeln zu übertragen und zwar inkl. persönlicher Haftung über eine Nichtwiederwahl hinaus, d.h. tatsächlich juristisch in voller Konsequenz. Bei Fragen, in denen sich die Politik nicht eintscheiden kann, kann man doch durchaus auch eine Volksabstimmung veranlassen, damit wäre der jeweilige Politiker zumindest aus der persönlichen Haftung raus und wenn sich dann 51% für einen Überfall auf Polen entscheiden, ist es so – zumindest dann wäre die gesellschaftliche Sippenhaft in der wir uns seit 70 Jahren befinden gerechtfertigt.

      Jeder Mensch trägt für sein Tun und Handeln mehr oder weniger die Verantwortung. die einzigen die das von berufswegen nicht tun, sind Politiker ab einer gewissen Ebene <= mal drüber nachdenken 😉

    • @cheruby
      Wie wäre es, das mit dem Geld mal in Gänze zu überdenken?

      Wir alle stehen in einer unglaublichen Abhängigkeit zum Geld. Und meistens ist für sinnvolle Dinge nicht genug da.

      Ich halte diese Abhängigkeit mittlerweile sogar für ziemlich gefährlich.
      Um arbeitsteilig zu sein, muss ich nämlich garnicht tauschen.
      Das Problem ist doch nur, dass alle schiss haben einen Nachteil zu haben und sich gleichzeitig einen Vorteil verschaffen wollen.

      Wenn die Menschen in der Rüstungsindustrie nicht mehr auf diesen Arbeitsplatz aufgrund der Abhängigkeit zum Geld angewiesen wären, dann könnten die das auch einfach lassen und wir müssten das nicht künstlich am leben halten.

      Deswegen kann Trump da auch garnichts am Budget kürzen. So viele Konjunkturprogramme kann man garnicht aus der Erde stampfen, damit all die von diesen Jobs abhängigen Menschen woanders ihr bescheuertes Geld verdienen.

      Geld, die genialste Erfindung der Menschheit??? Pusteblume.

      Genial nur dann wenn man meint, dass man nur mit direktem Tausch leben und herstellen kann. Genialstes Mittel zum Zwang trifft es vielleicht eher.

      Denn das würde wegfallen – Die Möglichkeit Zwang auf einfache Weise auszuüben. Dann müssten wir uns mal darum kümmern, dass wir Menschen großziehen, die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

      Wir helfen uns nicht dahin, verantwortungsvoll miteinander und mit unserer Umwelt zu leben, sondern wollen das alles immer mit Druck und Zwang erreichen. Dann erziehen wir uns natürlich auch immer extremer in diese Richtung.

      Jeder der Kinder hat weiß, dass man umso mehr Widerstand erfährt je mehr unverstandenen Zwang man versucht auszuüben.

      Unser Schulsystem ist nun nicht darauf ausgelegt, dass Menschen daraus hervorgehen, die verstehen. Denn dort wird versucht einen auf die Konkurrenz am Arbeitsmarkt und damit den Kampf ums bessere Gehalt vorzubereiten.

      Vielleicht können wir ja eine Gesellschaft auch ohne Strafzettel formen, in der die Menschen verstehen, dass eine zugeparkte Feuerwehrzufahrt Menschenleben kosten kann. Vielleicht, wenn wir nicht mehr so massiv hektisch dem Geld nachjagen müssen, um leben zu können und damit mehr Ruhe und Zeit fürs Verstehen haben werden.

      Denkt Mal drüber nach.

      Bleibt friedlich…

      Ich

    • Ich finde beide Ideen sehr gut und auch wieder nicht… unknow74 hat es bereits angesprochen mit dem Kriegsbeispiel, denn das wäre ja dann ein tatsächliches, real bedrohliches Szenario. Außer das mit der Immunität… habe nie verstanden warum die sowas genießen dürfen…

      1. Die Volksabstimmung lässt sich ja auch dann theoretisch auf die Kommune herunterbrechen und was das dann teilweise bedeuten würde, in Orten wo das Extremum noch das Sagen hat will ich mir nicht ausmalen müssen.

      2. Das führt weiter zu den Medien, egal welche! Die Einflussnahme wäre noch größer als vorher, da sie noch direkter wäre. So muss man mit Schulz oder Merkel noch Gehilfen finden, die man auch noch sympathisch verkaufen kann und muss. Das würde dann eben wegfallen und das Framing, wie es Dr. Ganser bezeichnet, noch stärker in den Vordergrund rücken.

      3. Eine Demokratie setzt sich auch für Minderheiten ein (so in meinem Verständnis),was ist dann mit denen bei den Volksabstimmungen?

      4. Auch die 51 % reichen mir persönlich nicht… man sollte da schon auf mind. 60 % oder 2/3 Mehrhheit kommen, damit man auch von einer wirklichen Mehrheit sprechen kann.

      5. Die Rüstungsindustrie sollte man gänzlich einstampfen, sowie die BW. Aktuell kostet das „Personal´´ 16 mrd. Euro. Das führt zu 6.

      6. Allein dieses Geld (macht 50 % vom BW-Etat aus) man möge sich nur vorstellen was jedes Bundesland (passt ja gerade so schön von den Zahlen her) 1 mrd für Bildung, Kitas etc anstellen könnte. Die andere Hälfte könnte man den „plötzlich´´ arbeitslos gewordenen Soldaten weiterzahlen… 5 Jahre lang (als Maximum) damit sie Zeit haben sich was anderes zu suchen. Oder sollten sie sofort was anderes finden, damit sie sparen oder sonstwas damit tun können. Nach den 5 Jahren kann man das Geld generell einsparen oder für andere Zwecke nutzen, je nach dem wie Abgestimmt wird.

      Dann kommen noch Steuerreformen etc

      Aber all das kann eben nicht fruchten, wenn in den Schulen etc bewusst egoistische Idioten herangezüchtet werden.

    • …die 51% Mehrheit zum erneutem „Polenfeldzug“ bitte nicht zu ernst nehmen. Wir haben eine Verfassung, respektive ein Grundgesetz in dem steht, das von deutschem Boden NIE WIEDER KRIEG AUSGEHEN DARF. Damit würde sich eine derartige Debatte oder vorhergehende Fragestellung von vornherein verbieten.

      Es ging lediglich um’s Verdeutlichen eine eingebauten Grenze für persönliche Haftung für den Beruf des Politikers, der ja – im reinen Sinne – den Willen der Bevölkerung (mehrheitlich oder im Ganzen) umsetzen soll und nicht den Willen von Minderheiten (denn auch Lobbygruppen sind in aller Regel Minderheiten – das darf man nicht vergessen). Das bedeutet wiederum nicht, dass Minderheiten keine Rechte hätten, das bedeutet lediglich, das zwischen beiden Interessengruppen ein gemeinsamer Konsenz zu suchen, zu finden und umzusetzen ist <= DAS ist der Job von Politikern, meiner unmaßgeblichen Meinung nach.

  11. Hallo Team,

    ich weiß nicht wie es den anderen Usern geht, aber ich finde die vielen Texteinblendungen, die eine Frauenstimme widergibt schlecht und ich neige dazu vorzuspulen, es nervt. In Zukunft bitte diese maximal einmal pro Folge einspielen. Danke.

    • Die nette Frauenstimme könnte etwas schneller (vor-)lesen, als Ruhepol zum Ken taugt sie nicht viel 😉

      Alles gut, ist vermutlich dem mp3-Format geschuldet, dass der geneigte Nurhörer auch mitbekommt, was gerade in Textform eingeblendet wird.

  12. KenFM wurde heute mal wieder von der ARD geadelt, von einem milchgesichtigen Tobias Jaecker, RBB, im „Faktenfinder“ (hahahaha!).

    Geld machen mit Verschwörungstheorien

    Es hat sich eine regelrechte Verschwörungsindustrie etabliert, die sich auf die Verbreitung derartiger Gerüchte spezialisiert hat – vom rechts-esoterischen „Kopp Verlag“ über „Compact“ bis hin zur Videoplattform „KenFM“. Das krude Gedankengut ist quer durch die Gesellschaft en vogue – selbst unter Menschen, die sich als fortschrittlich und kritisch verstehen.

    http://faktenfinder.tagesschau.de/verschwoerungstheorien-101.html

    Glückwunsch 😉
    Die drehen gerade mal wieder völlig am Rad bei der ARD, weil sie kaum mehr durchkommen mit ihrer Propaganda. Die gestrige „Anne Will“-Sendung wurde von den Zuschauern gnadenlos zerlegt. Die Propagandablase ist zum Bersten voll, die muss bald platzen!

  13. Ich konnte mir das Video leider noch nicht ansehen,
    habe mir aber den Text darunter schon mal durchgelesen.

    Herr Jebsen:
    Wir können den Frieden nicht der Politik oder der repräsentativen Demokratie überlassen.
    Es wird Zeit für eine globale echte Demokratie von unten.

    Ich bin voll und ganz der Meinung von Herrn Jebsen,
    dass der Trick darin liegt, dass wir die Dinge selbst in die Hand nehmen müssen.
    Wir brauchen keine Vertreter, die in den entscheidenden Dingen eh nicht in unserem Sinne entscheiden.
    Wir brauchen die Erkenntnis, dass wir selbst Verantwortung übernehmen müssen.
    Wir brauchen kleine, lokale selbstorganisierte Einheiten,
    in denen Beitragen und Teilen statt Konkurrenz im Vordergrund steht.

    Wir alle haben durch die Art zu wirtschaften das Gegeneinander derart verinnerlicht,
    dass ein Andersdenken ein unglaubliches Hindernis darzustellen scheint.

    Ich habe mich kürzlich mit ehemaligen DDR Insassen unterhalten.
    Die waren sich einig, dass es in der DDR im Kleinen mehr
    Miteinander gab und man sich viel mehr geholfen hat als heute.
    Dennoch glaubte von denen keiner mehr daran, dass die Menschen
    für ein Miteinander statt Gegeneinander überhaupt noch in der Lage wären.

    Selbst diejenigen, die es vor wenigen Jahrzenten selbst erlebt haben,
    dass man gut miteinander auskommen kann (DDR), scheinen durch unsere
    Ellenbogengesellschaft nicht mehr daran glauben zu können.
    Obwohl sie es aus eigener Erfahrung wissen, dass es geht.

    Die Hürde besteht jedoch nur in unseren Köpfen.

    Seit einigen Jahren scheinen alle die Hoffnung auf das Internet
    als Vernetzungsmedium zur Organisation der Veränderung
    gesetzt zu haben. Mein Eindruck ist, dass die Menschen die Hoffnung
    langsam aufgeben, weil die große Vernetzung für die Veränderung
    nicht stattgefunden hat.

    Macht Euch mal keine Sorgen.
    Die Frage wie wir künftig zusammenleben wollen ist unausweichlich.

    Die kapitalistische Art zu wirtschaften wird mit der bald noch
    stärker vorangetriebenen Automatisierung im Zuge der sog. „Digitalisierung“
    unweigerlich dazu führen, dass mehr und mehr Arbeitsplätze verloren gehen.
    So stark kann man das Ganze garnicht aufblasen, dass dennoch genug
    Menschen einer erwerbsmäßigen Arbeit nachgehen werden.

    Dann wird es entweder meeeeeega krachen oder irgendwelche
    in natürlichen Zusammenhängen denkenden Menschen werden
    als Beispiel vorangehen um das Ruder noch rumzureißen und etwas anderes probieren.

    Wir können natürlich weiter aufeinander schießen,
    damit wir einfach immer weniger werden, die um die
    „Jobs“ konkurrieren oder wir überlegen mal vorher, wie man
    in Kooperation vielleicht sogar besser durchs Leben kommen könnte.
    Und, das Vorher ist meiner Meinung nach JETZT.

    Ihr wurdet wahrscheinlich alle kostenfrei an der Brust Eurer Mutter genährt.
    Warum um Himmels Willen haben wir uns dann auf ein Gegeneinander
    von Mensch zu Mensch eingelassen?
    Wer findet das geil? Mal Hand hoch!

    Konkurrenz belebt ja das Geschäft. Arschlecken.
    Ich stelle mal die These in den Raum, dass wir in Kooperation
    wahrscheinlich viel schneller manches errungen hätten.

    OpenSource macht es vor.
    Da entstehen in der Freizeit anderer Menschen Dinge,
    die wunderbar bestimmte Probleme lösen und das oft
    noch besser machen als kommerziell vermarktete Produkte.
    Und, wenn die in einem Projekt sich nicht ganz einig werden, dann
    machen sie eben ein zweites auf.

    Ich bin der Ansicht, dass wir in kleinen Gruppen die Demokratie „von unten“,
    wie es Herr Jebsen nennt, werden leben können.
    Ich bin auch der Ansicht, dass wir in Kooperation und im Vertrauen aufeinander
    alle eher davon profitieren werden, als wenn sich jeder isloiert fühlt
    und man sich immer fragen muss, wie man das bezahlen soll.
    Wenn heute einem die Bildung fehlt, weil er in jungen Jahren vielleicht
    wirklich faul war oder einfach keinen Bock hatte oder ein beschissenes
    Elternhaus, dann können wir ihn heute nur sehr schwer zu einem besseren Teilnehmer
    der Gesellschaft machen, weil das erstmal finanziert werden muss,
    und das keiner aufgrund seiner früheren Faulheit bezahlen will.
    Selbst, wenn er es selbst mit aller Eindringlichkeit verwirklichen wollen würde,
    Auge um Auge…

    Man mag mich für einen naiven Träumer halten.
    Aber für viel naiver halte ich es, ein System voller Fehler weiter zu betreiben,
    nur weil man Angst hat, dass die Veränderung alles noch schlimmer machen könnte
    und man es für alternativlos hält.
    Ein System, dass dazu führt, das andere Länder bankrott gehen,
    das es nicht geschafft hat, Hunger aus der Welt zu schaffen, obschon
    es ausreichend Nahrungsmittel herstellen kann. Ein System, das auf Angst basiert.
    Schlimmer als der Scheiß, den wir hier betreiben, mit repräsentativer
    Demokratie, der Hoffnung auf Schulz (den Retter), dem Finanzsystem voller
    rücksichtsloser Zocker, dem Geld als Bremser, weil es nie da ist, wenn man es braucht,
    der Privatisierung, der Konkurrenz, der immer größer werdenden Gleichgültigkeit
    der zunehmenden Verantwortungslosigkeit, den vielen Kriegen, der Korruption,
    der Bestechung, der Abzocke, einem riesigen Verarschungsapparat genannt Werbung,
    der Angst vor Hartz IV, den zu schützenden Arbeitsplätzen in der Rüstungsindustrie und
    überhaupt der gefährlichen Abhängigkeit von Geld und vielen Rohstoffen,
    schlimmer als das wird es wohl kaum werden, oder?


    Mein Appell:

    Fahrt nicht hunderte kilometerweit, um vor dem Kanzleramt auf der Straße zu stehen…
    Geht auf die Straßen Eurer Heimatstädte und trefft die Menschen,
    mit denen ihr dort lebt. Schafft Vertrauen untereinander dadurch, dass ihr
    den Menschen in die Augen seht und Ihnen die Hand reicht.
    Im Internet werdet ihr euch nur unsinnige Kommentarschlachten darüber liefern,
    ob die Welt nun eine Kugel ist oder nicht oder warum es doch mehr Leute auf der
    letzten Demo hätten sein können. Dort gibt es so viel Zeugs zu entdecken,
    dass wir uns für nach dem Wandel aufheben können, falls es denn
    tatsächlich notwendig sein sollte.
    Wenn ihr Gemeinschaft wollt, dann habt ihr es jeden Tag in der Hand.
    Und zwar dort wo ihr auf Menschen trefft.

    Sagt vielleicht einfach mal „Guten Morgen“ wenn ihr morgen Früh in die Bahn
    oder den Bus steigt, oder gar an der Haltestelle anderen Menschen begegnet.
    Vor lauter Internetspasterei mit Knopf im Ohr hat das fast gar keiner mehr drauf.
    Ihr bekommt die Gesellschaft, die ihr verdient. Denn ihr seid die Gesellschaft.

    Seit der Wandel, den ihr sehen wollt.
    Vertrauen wird nicht im Internet entstehen, sondern von Angesicht zu Angesicht.

    Bleibt friedlich…

    Ich

    • Lieber Hans,

      vielen Dank für deine Worte! Ich hoffe, es werden Taten folgen…!!! Überall…

      Bis dahin, gute Nacht,
      Karoline

    • Wer sich für ‚Small Is Beautiful‘ interessiert, kann sich einmal Leopold Kohr (Das Ende des Großen / Das akademische Wirtshaus) ansehen, der Paracelsus‘ Erkenntnis
      „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“

      in die Welt des wirtschaftens überträgt. Er zeigt sehr schön auf, wie aus einem Luxus-Gut (im Kapitalismus) ein Bedarfs-Gut wird.

      Witzig ist hierbei der Wikipedia-Eintrag bei George Orwell, der in Katalanien ein Büro mit Ernest Hemingway, André Malraux und Leopold Kohr teilte.

  14. filmszene ca. 51 minuten: in dem interview mit dem mossat-mann ist aber klar von rebellen die rede und nicht vom is. ich denke das man es auseinander halten sollte. es ist zwar klar das alle zusammen die syriesche regierung schwächen sollen(im interesse des westens und der israelischen regierung) aber das israel mit der is in kooperationsverhandlungen gehen würde halte ich für eine unterstellung durch eine falsche interpretation des vorhergehenden interviews. ……….BITTE…………………..nicht auf der guten seite jetzt auch noch mit falschen interpretationen glänzen……………………………………………DANKE

  15. Ich bin wirklich dankbar, dass es KenFM und einige andere gute alternative Medien gibt. Ohne das wäre die geistige Leere in diesem Land nicht mehr zu ertragen.

    Nur leider teile ich Kens Optimismus nicht, was die Möglichkeiten der Aufklärung über das Internet insgesamt angeht. Wie er ja auch befürchtet, könnten kritische Youtube-Kanäle einfach wegzensiert werden. Wobei das noch nicht einmal notwendig ist aus Sicht unseres Regimes. So ist es doch viel überzeugender, jedem Kritiker kann man vorhalten, dass bei uns das Internet frei ist und jeder senden kann, was er will. Die Macht der Massenmedien (und Schulen, Universitäten, etc.) sorgt schon dafür, dass wirkliche Alternativen nicht ernsthaft diskutiert werden.

    • Ne, Herr Jebsen hat recht. Die Menschen fangen an kritischer zu werden und die Meldungen in den Meinstream werden nicht mehr geglaubt, da muss man nur die Kommentare ansehen. Daher werden alternative Medien verboten werden. Man hat schon damit begonnen und dahinter steckt System. Korrektiv, Wikipedia, Facebook, Google, sie arbeiten zusammen mit den „öffentlichen rechtlichen“ und Medien wie KenFM wird das Leben schwer gemacht werden und sie werden verboten werden. Die Aktionen gegen Daniele Ganser sind erst der Anfang. Die werden alles tun um an der Macht zu bleiben, maximal das sie sich selber auslöschen oder wir sie daran hindern, nur freiwillig werden die sich nicht ändern.
      Mit dem G7 Gipfel zeigt die EU ganz klar für was sie steht und welche Verbrecher das Sagen haben. Alle verurteilen Assad pauschal für etwas was dieser mit großer Wahrscheinlichkeit nicht getan hat. Und das Saudi Arabien, die vereinigten arabischen Emirate, Katar, Türkei, Jordanien und Israel das auch wollen ist jetzt sowas von klar, das diese Gruppen den IS unterstützen auch. IS Kämpfer sickern massenhaft in die Ukraine ein, eingeladen durch Kiew und oh Wunder wurden gerade die Visa Bestimmungen für die Ukraine aufgehoben, zusätzlich bietet die Ukraine für relativ wenig Geld die Staatsbürgerschaft an, dadurch können IS Kämpfer finanziert durch Saudi Koalition ungehindert quer durch Europa reisen. Und das wird von den Regierungen in D, F, GB, I, Ö, usw gewollt. Das sind die Kampftruppen die sie für ihre Verbrechen brauchen werden. Darum wird uns auch immer erzählt das der Terror zunehmen wird, würde mich nicht wundern wenn der sich dann gezielt gegen Systemkritiker wenden wird. Auch ist ein Sturz Assads noch immer geplant, nur wer soll dann dort regieren? Der IS, andere Terroristen? Wieviele Menschen werden umgebracht? Wenn Assad keine Pipeline bauen lässt dann müssen sie halt eine andere Lösung finden, zB eine Pipeline durchs Mittelmeer. Das man bereit ist 10 Millionen Menschen zu vertreiben und umzubringen und die letzten funktionierenden Staaten komplett zu zerstören zeigt wie geistesgestört diese Politiker sind.

    • Ich teile die Meinung von Benjamin und habe mich auch schon ähnlich geäußert. Zwar ist der Anteil der Informierten und Aufgewachten dank KenFM und anderer angewachsen, aber meiner Beobachtung nach ist der Gipfel mehr oder weniger erreicht. Wenn man hauptsächlich mit Menschen verkehrt, die ähnlich denken, verliert man leicht das Gefühl dafür, wie die Stimmung „draußen in Lande“ ist. Erfahrungen mit der großen Masse der schweigenden Lämmer sind nach wie vor frustrierend. Sie erkennen die Propaganda nicht und sind davon überzeugt, daß Putin und Assad die absolut Bösen sind. An den Schweigelämmern prallt jeder Aufklärungsversuch wirkungslos ab. Daran würde sich höchstens dann etwas ändern, wenn es ihnen persönlich dreckig geht.

      Erst recht teile ich die Meinung, daß die Herrschenden trotzdem mit allen Mitteln gegen alternative Medien vorgehen werden. In diesem Jahr erleben wir die ersten Anfänge (Löschung von „Haßreden“ und dergleichen). Man muß keine prophetische Gabe besitzen, um vorherzusehen, daß wir in zwei oder drei Jahren im Kampf auf Leben und Tod der alternativen Medien stehen werden. Im Moment sehe ich keine Möglichkeit, den Kampf gegen die Herrschenden zu gewinnen. Die blöde Lämmerherde freut sich über das Abstellen von „Haß“ und die Informierten sind viel zu wenige, sind nicht einmal organisiert. Letztlich ist es eine Machtfrage.

  16. Sind das alles SPD-Anhänger, die bei jeder Lüge klatschen, sich dafür extra die Zeit nehmen, ich glaube es nicht, lebten die bisher auf den Bäumen, die unser Dickerchen erst hinunter half??
    Es wäre aber auch gut, würde man Merkel derartig auseinander nehmen, wo drauf nimmt man Rücksicht, denn sie steht dem Schulz nichts nach!

  17. Wieder sehr Informativ, danke dafür.

    Bzgl Pietsmiet und der Rundfunklizenz noch der Hinweis:

    Die Einstufung als Rundfunk betrifft nur den 24 Stunden Kanal „Pietsmiet TV“, auf dem rund um die Uhr alte Programme des Streamers gesendet werden.

    Die Einstufung betrifft nicht Live Streamer! Man kann jetzt natürlich meinen „vorerst“, aber sollte dennoch erstmal den Sachverhalt korrekt darstellen bevor man weiterdenkt.

  18. Wäre schön wenn auch mal für die Christen eine Gedenkminute eingelegt werden würde. In Ägypten haben radikale Muslime wieder eine Bombe in einer Kirche gezündet und 30! Christen ermordet. Hier geht es bereits ganz gezielt gegen diese Glaubensrichtung. Ich fordere die Muslime auf aus ihren Glauben aus zu treten, und zwar wegen den radikalen Gruppen, verwehrt euch in großen Massen diesen Monstern aber auch denen die dazu aufrufen und diesen Hass predigen, zeigt das ihr diesen Islam nicht akzeptiert und das ihr anders seid. Gründet eine reformierte Religion die ein klares Bekenntnis zur Mitmenschlichkeit als Botschaft trägt und zwar für alle Menschen, Religionen und Hautfarben, wo es keine unreinen Menschen mehr gibt. Geht zu den Christen in die Kirchen und zeigt Solidarität indem ihr gemeinsam mit ihnen betet.

    • Weil dem so ist, wird die Schuld immer anderen gegeben!Man kümmert sich nicht um den Schutz in dem eigenen Land!

    • Manch einer hört auch einfach nur zu, vor allem wenn der Text u.a. von einer nett klingenden Stimme, vorgetragen wird.

      MfG

      P.S.: Bei der freundlicherweise auch bereitgestellten mp3 Version, dürfte ein Lesen schwer fallen.

    • Text vorlesen ist gut! Vor allem wenn es so hervorragend gemacht wird wie hier. Die Frau betont und setzt Pausen so, dass auch komplexere Schachtelsätze gut verständlich sind. Was bei hastigem Selberlesen vom Bilschirm oft nicht gleich gelingt.

    • Ja, selber lesen gefährdet die eigene Dummheit.
      Seit ich DIGITALE DEMENZ: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen von Manfred Spitzer gelesen habe, ja als echtes Hardcopy-Buch, lese ich lieber selber!
      Meine örtliche Stadtbücherei ist sehr gut sortiert. Für die Meisten hier ist eine Bücherei so etwas wie MERKELSCHES-MEDIEN-NEULAND!

Hinterlasse eine Antwort