Me, Myself and Media 38 – Kapital-Diktatur

Die aktuelle Ausgabe von MMM reißt der sogenannten „Repräsentativen Demokratie“ die Maske vom Gesicht und legt schonungslos offen, mit was wir es in Wahrheit zu tun haben: eine von Großbanken und Großkonzernen straff organisierte Kapital-Diktatur.

Wer nicht nach der Pfeife der sogenannten Finanzdienstleister und ihrer angeschlossenen globalen Bürokratien, die bekanntesten sind IWF und Weltbank, handelt, bekommt entweder Besuch von der NATO oder aber wird durch verdeckten Staatsterrorismus von innen destabilisiert, zerschlagen und als Beute einverleibt. Die Großbank und mit ihr der US-Dollar sind längst die global agierende Fünfte Gewalt geworden und hat die Presse, die mal als unabhängige Vierte Gewalt der Demokratie vor dem Zugriff privater Interessen schützen sollte, gekauft.

Presse, egal ob privat oder GEZ-finanziert, ist heute auch in Deutschland längst Teil einer Bewusstseinsindustrie. Ihre Aufgabe besteht darin, die neoliberale Weltsicht einer immer kleiner werdenden Gruppe von obszön Reichen für den Otto-Normal-Bürger unsichtbar zu machen. Wenn wir uns umschauen gelingt das ganz prima. Für die meisten Lohnabhängigen ist die Doktrin der besitzenden Klasse, weltweit weniger als 1% ! quasi unsichtbar. Wir schwimmen darin wie Fische, die das Wasser, das sie umgibt, ja auch nicht als Element hinterfragen.

Was bedeuten Wahlen in so einem System? Nichts. Sie sind zu einem bedeutungslosen Schauspiel verkommen.

Wann und wie sie auszusehen haben, regelt ebenfalls der von der Finanz-Elite unterwanderte Staat, die Regierung. Und wenn sich, wie aktuelle in Katalonien der Fall, Teile der Bevölkerung gegen diese Struktur erhebt, hagelt es Knüppel. Merke: Wer in der repräsentativen Demokratie ohne Absprache mit den Repräsentanten, die vor allem die Banken repräsentieren, einen wirklich unabhängigen Willen zum Ausdruck bringt, könnte eine gefährliche Kettenreaktion auslösen. Dann würde ein System in sich zusammenbrechen, das vor allem über Schulden herrscht.

Während dieser Beitrag online geht, hat man in Katalonien soeben die Unabhängigkeit von Madrid beschlossen. Wir stehen in Spanien und damit in Europa kurz vor einem Bürgerkrieg. Auf der einen Seite steht das Selbstbestimmungsrecht der Völker, sprich echte Demokratie, auf der anderen die aktuell Herrschaftsform auch im glorreichen Westen. Die Kapital-Diktatur.

Wenn in Katalonien schon übermorgen Menschen im Kugelhagel spanischer Special-Forces sterben, wiederholt sich die Geschichte von 1936.

Nur, wer wird diesmal gewinnen? Wieder das Großkapital, das auch außerhalb der EU zusammen mit der NATO den Krieg sucht, um dem eigenen Finanzcrash zuvorzukommen? Oder gewinnt diesmal ein Typ von Mensch, der das ewige Spiel der Reichen gegen den Rest der Welt durchschaut hat? Es wird Zeit, als Spezies zu denken.

Hier der Link zur KenFM App: https://kenfm.de/kenfm-app/

Inhaltsübersicht:

00:02:01 Katalonien: damals und heute

00:11:04 „Lügen die Medien?“ Das Neue Deutschland und Sprechgenehmigungen bei den Grünen

00:15:30 Puigdemonts „Forderung“ nach Unabhängigkeit: Europas Verständnis von Demokratie und die Macht der Banken

00:22:52 Bundestagswahl 2017: Die Niederlage der Volksparteien SPD und CDU

00:25:50 Die AfD und die Flüchtlingspolitik: 21,3 Milliarden für Flüchtlinge – 236 Milliarden zur Bankenrettung

00:31:43 Frauke Petry verlässt die AfD, Roland Tichy zum politischen Verhältnis etablierter Parteien zur eigenen Wählergruppe

00:37:06 Georg Schramm zum Klassenkampf von heute

00:38:06 Stimmen aus dem Ausland zur Bundestagswahl 2017: Italien, Israel, Griechenland

00:40:37 Griechenland und der Einsatz der FDP für den privaten Bankensektor

00:43:32 Frankreich: Ex-Investmentbanker Emmanuel Macron hält Rede über die Zukunft der EU

00:45:30 Bundeswehr: Werbekampagne für Mali und Kriegsübungen in Schnöggersburg

00:47:22 Thomas Sankara über die Bildung von Soldaten

00:48:38 Der Tiefe Staat und die Einzeltäter-Theorie: Oktoberfest-Attentat und das Attentat vom Berliner Weihnachtsmarkt

00:53:12 Verschwörungstheorien: Chemtrails und Geo-Engineering

00:56:21 Nachrichtenblock: Todesfälle/ Flughafen Tegel/ Lufthansa-Air-Berlin/ Österreich-Wahl/ UBS-Toiletten verstopft mit Geldscheinen/ USA: Attentat in Las Vegas/ NATO vs Russland/ US-Waffenlieferungen via Ramstein/ US-Wahlkampf und die angebliche russische Manipulation

01:04:56 Werbung für Mitbewerber: NachDenkSeiten/ acTVism Munich/ Rubikon/ Human Connection/ Democracy App/ Telepolis

01:10:02 Buchshop bei KenFM/ KenFM App

01:10:58 Kapitalismus und Krieg: Nordkorea, USA und das Atomabkommen mit dem Iran

01:15:36 Volker Pispers zur propagierten Iran-Gefahr

01:20:07 Fulvio Grimaldi zum Populismus-Begriff

01:21:49 Eisbrecher Videoclip

Quellen:

Alan Greenspan Zitat (Original aus Tagesanzeiger 2007, aufgeführt im Buch „Gekaufte Zeit“ von Wolfgang Streeck 2013) zu finden über google books

tagesspiegel.de (4.6.2013) Die kalten Augen Europas
http://www.tagesspiegel.de/kultur/die-kalten-augen-europas/8293932.html

rubikon.news (21.10.2017) Westliche Dominanz
https://www.rubikon.news/artikel/westliche-dominanz

Buch: Ernst Wolff „Finanz-Tsunami“
https://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID73971699.html?ProvID=11000522

youtube.com MrZapperlot (7.11.2012) Konflikte und Banken – The International (2009)  – Schlüsselszene
https://www.youtube.com/watch?v=zKNCvUWDWe4

cup.cat (3.10.2017) Wir können nicht mehr. Deswegen können wir jetzt Alles
http://cup.cat/noticia/wir-konnen-nicht-mehr-deswegen-konnen-wir-jetzt-alles

youtube.com anarchistische Gemeinschaft (24.12.2010) Die Utopie leben
https://www.youtube.com/watch?v=0uNSjlCkxwA

youtube.com Tilo Jung (4.10.2017) Bundesregierung weiß von keiner Polizeigewalt in Katalonien
https://www.youtube.com/watch?v=77z58W3tAGQ

bild.de (4.10.2017) Carles Puigdemont im Bild-Interview
http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/katalonien/interview-puigdemomt-53420322,jsRedirectFrom=conversionToLogin,view=conversionToLogin.bild.html

faz.net (1.10.2017) Rajoy: „Kein Referendum, sondern eine Inszenierung“
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/rajoy-verurteilt-referendum-in-katalonien-15227237.html

nzz.ch (30.9.2017) Spanische Polizei blockiert Kataloniens IT-Wahlsystem
https://www.nzz.ch/international/polizei-riegelt-mehr-als-die-haelfte-der-wahllokale-in-katalonien-ab-ld.1319384

kenfm.de (7.9.2017) Massenmediale Ideologieproduktion
https://kenfm.de/massenmediale-ideologieproduktion/

spiegel.de (8.10.2017) Katalane sein, Spanier bleiben
http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-katalane-sein-spanier-bleiben-eine-reportage-von-der-massendemonstration-a-1171862.html

Buch: Jens Wernicke „Lügen die Medien?“
https://www.westendverlag.de/buch/luegen-die-medien/

neudes-deutschland.de (4.10.2017) Dunkle Mächte am Ruder?
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1065629.dunkle-maechte-am-ruder.html

spiegel.de (7.10.2017) DER SPIEGEL 41/2017 „Die Unheimliche Macht“
http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2017-41.html

youtube.com KenFM (2.8.2017) Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Sonja Karas
https://www.youtube.com/watch?v=lw-akuKer40

youtube.com Òmnium Cultural (16.10.2017 ) Help Catalonia. Save Europe
https://www.youtube.com/watch?v=wouNL14tAks&feature=youtu.be

spiegel.de (10.10.2017) Angst vor Katalonien-Krise – Banken bauen Milliarden-Puffer auf
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/furcht-vor-katalonien-krise-banken-rufen-mehr-geld-bei-ezb-ab-a-1172315.html

faz.net (10.10.2017) Puigdemont verschiebt Entscheidung über Unabhängigkeit
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/liveblog-zur-spanien-krise-showdown-in-katalonien-15239933.html

spiegel.de (11.10.2017) Madrid stellt Puigdemont Ultimatum
http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-spanische-regierung-setzt-carles-puigdemont-ultimatum-a-1172502.html

rubikon.news (12.10.2017) Die Sackgasse des Verbalradikalismus
https://www.rubikon.news/artikel/die-sackgasse-des-verbalradikalismus

spiegel.de (17.10.2017) Spanisches Gericht ordnet Haft für wichtigste Separatistenführer an
http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-oberstes-spanisches-gericht-verhaengt-untersuchungshaft-fuer-aktivisten-a-1173202.html

kenfm.de (21.20.2017) Tagesdosis 21.10.2017 – Katalonien und das hässliche Gesicht der EU
https://kenfm.de/tagesdosis-21-10-2017-katalonien-und-das-haessliche-gesicht-der-eu/

faz.net (12.10.2017) „Wir stecken in einer Sackgasse“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/brexit-verhandlungen-erneut-ohne-ergebnisse-15242976.html

spiegel.de (8.10.2017) Schottland legt Unabhängigkeitsreferendum auf Eis
http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-schottische-regierung-legt-referendum-zur-unabhaengigkeit-auf-eis-a-1171835.html

zeit.de (ZEIT 23.10.2017) Venetien und Lombardei stimmen für mehr Autonomie
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/italien-autonomie-referenden-lombardei-venetien

daserste.de (24.9.2017) Bundestagswahl 2017
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/bundestagswahl-2017/videos/bundestagswahl-2017-video-104.html

jungewelt.de (17.10.2017) Auf’s falsche Pferd gesetzt
https://www.jungewelt.de/m/artikel/320087.aufs-falsche-pferd-gesetzt.html

youtube.com phoenix (24.9.2017) Bundestagswahl 2017: Rede von Angela Merkel zu den vorläufigen Wahlergebnissen am 24.09.2017
https://www.youtube.com/watch?v=_2nhR4Md4Fw

youtube.com Volksentscheid in Deutschland (5.9.2017) Alice Weidel, AfD, einfach bravourös, das sollte eigentlich den letzten Zweifler überzeugen
https://www.youtube.com/watch?v=XiZTzqrrEAc

welt.de (27.10.2017) Flüchtlingskrise kostet Deutschland jährlich 22 Milliarden Euro
https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html

focus.de (24.9.2015) Sie fliehen nicht vor Krieg 100 Milliarden pro Jahr: Über die Kosten für diese Flüchtlinge spricht niemand
http://www.focus.de/finanzen/steuern/steuerhinterziehung/sie-fliehen-nicht-vor-krieg-100-milliarden-ueber-die-kosten-fuer-diese-fluechtlinge-spricht-niemand_id_4968896.html

bundesbank.de (1.4.2015) Staatsschulden in Deutschland 2014 leicht auf 2,17 Billionen € gestiegen – Schuldenquote sinkt spürbar auf 74,7 %
https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/BBK/2015/2015_04_01_schuldenstand.html?startpageId=Startseite-DE&startpageAreaId=Teaserbereich&startpageLinkName=2015_04_01_schuldenstand+333796

kenfm.de (14.10.2017) KenFM im Gespräch mit: Kilian Kleinschmidt („Weil es um die Menschen geht“)
https://kenfm.de/kilian-kleinschmidt/

Buch: Kilian Kleinschmidt „Weil es um die Menschen geht“
https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/weil-es-um-die-menschen-geht-9783430201803.html

faz.net (26.9.2017) Petry und Pretzell verlassen die AfD
http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/frauke-petry-und-markus-pretzell-verlassen-die-afd-15218855.html

youtube.com RT Deutsch (25.9.2017) „Werde AfD-Fraktion nicht angehören“ – Frauke Petry lässt bei BPK „Bombe platzen“
https://www.youtube.com/watch?v=6TdOmvZA-MM

zdf.de (25.9.2017) Weidel: Partei hat nichts falsch gemacht
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/bundestagswahl-2017-weidel-spezial-100.html

youtube.com phoenix (26.9.2017) „Das Wahlbeben – Zäsur für Deutschland?“ – phoenix Runde vom 26.09.17
https://www.youtube.com/watch?v=jhWmMLVtygs

youtube.com galen morgado (23.3.2017) Georg Schramm alles ist schon gesagt worden aber es passiert nichts! Reich gewinnt?
https://www.youtube.com/watch?v=1zmq-n3cE24

spiegel.de (25.9.2017) Reaktionen aus dem Ausland
http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundestagswahl-2017-so-reagiert-das-ausland-auf-das-ergebnis-a-1169831.html

Buch: Abraham Melzer „Die Antisemitenmacher“
https://www.westendverlag.de/buch/die-antisemitenmacher/

nachdenkseiten.de (5.10.2017) Frankfurt schafft während der Buchmesse die Meinungsfreiheit ab
http://www.nachdenkseiten.de/?p=40439

welt.de (12.10.2017) USA und Israel verlassen die Unesco
https://www.welt.de/politik/ausland/article169580633/USA-und-Israel-verlassen-die-Unesco.html

faz.net (17.10.2017) „Alles, bloß kein CDU-Finanzminister“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/christian-linder-fdp-vorsitzender-kritisiert-grosse-koalition-15249425.html

faz.net (22.10.2017) Staatsbegräbnis für die französische Vermögensteuer
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/frankreich-reformiert-die-vermoegenssteuer-15254384.html

spiegel.de (26.9.2017) Rede zur Zukunft der EU- Macron fordert „Neugründung Europas“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/emmanuel-macron-fordert-neugruendung-europas-a-1169997.html

spiegel.de (27.9.2017) Rede zur Zukunft der EU – Macron fordert „Neugründung der EU“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/emmanuel-macron-fordert-neugruendung-europas-a-1169997.html

youtube.com Bundeswehr Exclusive (9.10.2017) MALI | Bundeswehr Exclusive | Offizieller Kinospot
https://www.youtube.com/watch?v=BQgzRkc63Gw

kenfm.de (23.10.2017) Tagesdosis 23.10.2017 – Kriegsübungsstadt nimmt Betrieb auf
https://kenfm.de/tagesdosis-23-10-2017-kriegsuebungsstadt-nimmt-betrieb-auf/

youtube.com 1912tina1 (27.8.2010) Thomas Sankara – Der Che Schwarzafrikas Part 1
https://www.youtube.com/watch?v=yRDHD9gKpNQ

youtube.com kinofilme (13.1.2014) DER BLINDE FLECK | Trailer & Filmclips german deutsch [HD] https://www.youtube.com/watch?v=AmVMoms6jGk

chaussy.info – Autor Ulrich Chaussy
http://www.chaussy.info/publikationen/

kenfm.de (26.12.2016) KenFM über: Ausweise als Beweise
https://kenfm.de/kenfm-ueber-ausweise-als-beweise/

mediathek.rbb-online.de (19.1.2017)
http://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Amri-wurde-von-V-Mann-angestachelt/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=47059390

Buch: Ullrich Mies und Jens Wernicke „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“
http://mediashop.at/buecher/fassadendemokratie-und-tiefer-staat-2/

chemtrail.de – Die manipulative Macht über das Wetter
http://www.chemtrail.de

spiegel.de (14.10.2017) Kommt der Subblocker für die Erde?
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/geoengineering-debatte-kommt-der-sunblocker-fuer-die-erde-a-1172630.html

Umweltbundesamt – Geo-Engineering
http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/4125.pdf

kenfm.de (24.7.2014) KenFM im Gespräch mit: Jürgen Roth („Der stille Putsch“)
https://kenfm.de/juergen-roth-der-stille-putsch/

playboy.de (7.10.2017) Hugh Hefner – sein Leben, seine Frauen, sein Vermächtnis
http://www.playboy.de/ausgabe/hugh-hefner-sein-leben-seine-frauen-sein-vermaechtnis-0

sputniknews.com (17.9.2017) Helden sterben nicht, sie vergehen.  Ein Nachruf von Willy Wimmer
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170917317461964-helden-sterben-nicht-stanislaw-petrow-nachruf/

faz.net (25.9.2017) Mehrheit will Tegel behalten
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mehrheit-fuer-tegel-offenhaltung-zeichnet-sich-ab-15215127.html

manager-magazin (12.10.2017) Lufthansa zahlt 210 Millionen für Air Berlin – und nimmt Alitalia ins Visier
http://www.manager-magazin.de

handelsblatt.com  (18.10.2017) Der Millionen-Deal des Air-Berlin-Chefs
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/thomas-winkelmann-der-millionen-deal-des-air-berlin-chefs/20471630.html

sueddeutsche.de (16.10.2017) Mit voller Kraft ins Rechtsbündnis
http://www.sueddeutsche.de/politik/wahl-in-oesterreich-mit-voller-kraft-ins-rechtsbuendnis-1.3710335

manager-magazin.de (21.9.2017) 500-Euro-Scheine verstopfen UBS-Toilette
http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/ubs-500-euro-scheine-verstopfen-toilette-a-1168599.html

dueddeutsche.de (6.10.2017) Waffen in den USA – So brauch ich Gewalt
http://www.sueddeutsche.de/politik/waffen-in-den-usa-so-brauch-ich-gewalt-1.3697432?reduced=true

Buch: Wolf-Dieter Storl “Mein amerikanischer Kulturschock“
https://shop.storl.de/buecher/gebundene-buecher/mein-amerikanischer-kulturschock.html

spiegel.de (21.10.2017) So schwach ist die Nato
http://www.spiegel.de/spiegel/nato-geheimer-report-offenbart-schwaechen-des-buendnisses-a-1173941.html

rubikon.news (29.9.2017) Paranoia, Wahn und der Dritte Weltkrieg
https://www.rubikon.news/artikel/paranoia-wahn-und-der-dritte-weltkrieg

sueddeutsche.de (12.9.2017) Heikle Fracht aus Ramstein
http://www.sueddeutsche.de/politik/us-waffenlieferungen-heikle-fracht-aus-ramstein-1.3663289

Buch: Patrik Baab, Robert E. Harkavy „Im Spinnennetz der Geheimdienste“
https://www.westendverlag.de/buch/im-spinnennetz-der-geheimdienste/

kenfm.de (1.10.2017) Russische Manipulation der US-Wahlen? Erneuter Schlag ins
https://kenfm.de/russische-manipulation-der-us-wahlen-erneuter-schlag-ins-wasser/

Nachdenkenseiten.de
http://www.nachdenkseiten.de

acTVism Munich
http://www.actvism.org

kenfm.de (19.7.2017) Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Zain Raza
https://kenfm.de/der-rote-tisch-zain-raza/

Rubikon
https://www.rubikon.news

Human Connection
https://humanconnection.org

Democracy App !
https://www.startnext.com/de/democracy

Wahl war gestern. Demokratie ist immer. Mehr politische Mitsprache mit der App DEMOCRACY.
https://kenfm.de/politische-mitsprache-app-democracy/

Telepolis Heise
https://www.heise.de/tp/

nzz.ch (19.9.2017) Trump vor der UNO
https://www.nzz.ch/meinung/trumps-achse-des-boesen-ld.1317381

spiegel.de (23.10.2017) USA planen offenbar 24-Stunden-Bereitschaft für Atombomber
http://www.spiegel.de/politik/ausland/b-52-usa-planen-offenbar-24-stunden-bereitschaft-fuer-atom-bomber-a-1174267.html

youtube.com Falun (17.3.2015) Iranische Atombombe Volker Pispers
https://www.youtube.com/watch?v=5sVlGO9H3Zs

heute.de (16.10.2017) EU stellt sich hinter Atomabkommen mit Iran
http://www.heute.de/eu-stellt-sich-hinter-atomabkommen-mit-iran-48147378.html

Buch: Rüdiger Frank „Nordkorea – Innenansichten eines totalen Staates“
https://www.randomhouse.de/Buch/Nordkorea/Ruediger-Frank/DVA-Sachbuch/e453418.rhd

kenfm.de (23.9.2016) KenFM im Gespräch mit: Fulvio Grimaldi -Brauchen wir einen Linken Populismus? (min 49.00—50:39)
https://www.youtube.com/watch?v=NZ2P8SikNHY

youtube.com EisbrecherVEVO (10.8.2017) Eisbrecher – Was ist hier los? (Offizielles Musikvideo)
https://www.youtube.com/watch?v=BGthmYzpGv0

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

141 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 38 – Kapital-Diktatur

    • Das Interview ist schon ein paar Jahre alt. Dominik Storr musste sich inzwischen infolge seiner Aufklärungsarbeit nach eigenen Worten, die im Netz nachzulesen sind oder waren, aus Gründen des Selbstschutzes Ende vergangenen Jahres aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

  1. Hallo Ken, für eine Investigative Recherche zum Thema Chemtrails kann ich dir folgende Seite Empfehlen. http://www.chemtrail-fragen.de/ Dort sind Umfangreiche Argumente von Chemtrail Kritikern zu lesen. Sehr erhellend wie ich finde.
    Und weil du immer viele gute Buchtips gibts, möchte ich dir mein Lieblingsbuch nicht vorenthalten – „Ismael von Daniel Quinn“. Eine interessante Beschreibung warum unsere Welt ist wie ist, und wie es dazu kam.#
    Herzliche Grüße Jens 🙂

    • Eigentlich wollte ich jetzt nichts mehr zum Thema schreiben, denn wer sich wirklich unvoreingenommen interessiert, kann ja selber recherchieren. Aber nach diesem Kommentar habe ich dann doch noch das Gespräch zwischen Michael Voigt und Dominik Storr aus dem Jahre 2013 verlinkt. Ich hoffe, es kommt aus der Warteschleife. Dominik Storr hat auch in seiner Eigenschaft als Rechtwissenschaftler ein rel. langes Schlusswort in „Kriegswaffe Planet Erde“ geschrieben. I

  2. Die Chemtrails-Diskussion hier ist ziemlich interessant und zeigt einmal mehr, dass unser Konkurrenz-Denken uns behindert. Nahezu keiner ist mehr bereit sich ergebnisoffen einer Diskussion zu stellen.
    Die Meinung oder Wahrheit steht bereits fest, man versucht nur den anderen zu überzeugen sprich die Konkurrenz zu „besiegen“. Wenn Argumente ausgehen oder fehlen wird es emotional.
    Hier mein kooperativer Ansatz:

    Flugzeugtriebwerke stoßen Abgase mit Chemikalien aus, die Spuren am Himmel hinterlassen.
    Also die Frage ob es Chemtrails überhaupt gibt ist eher ein Schein-Diskussion.

    Die Frage ist da wohl eher wird den Chemtrails noch extra was beigemischt und werden sie extra versprüht unabhängig vom normalen Flugverkehr.

    Logischerweise müsste dann dem „normalen“ Treibstoff etwas beigemischt werden oder es gibt dafür eine extra Vorrichtung (Tanks und Ablassvorrichtungen).

    Bezüglich der Flugbewegungen müsste man diesen mit dem normalen zivilen Flugverkehr abgleichen.

    Dann gäbe es noch die Fragestellung über das Motiv.
    Ich glaub wir „Alternativlinge“ haben Kenntnis über die NWO-Pläne und was alles an unvorstellbaren Grausamkeiten zur Erreichung dieser Ziele getan wurde und getan wird.
    Spätestens nach 9/11 müsste jedem klar sein, dass eine „globale“ Verschwörung keine Utopie ist.
    Neben Chemtrails gibt es ja noch andere umstrittene Themen wie Impfstoffe und Ernährungsweise, die auch unter einer Art Konkurrenz-Doktrin behandelt werden.

    „Teile und Herrsche“ dieses Herrschaftsprinzip funktioniert auch wunderbar mit unseren Denken.

    • Hilfreich für die Klärung der Wirklichkeit, oder sogar unabdingbar notwendig, wäre die Einsicht, dass diese Art von Zivilisation insgesamt auf tönernen Füßen steht. Sie ist auf dem Glauben an Gewalt und Unterdrückung aufgebaut und hat sich damit von Anfang an selbst ein Bein gestellt. Von Grund auf verkehrt ausgedacht. So weit man gewissen Historikern glauben kann, träumten schon die Priester der angeblich ersten Hochkultur Ägypten von einer Weltherrschaft und machten sich daran, sie zu verwirklichen mit machtpolitischen Maßnahmen. Auch die Priesterkaste der heute so hoch gelobten vedischen Kultur in Indien, führte das hierarchisch geordnete Kastensystem, die Frauenunterdrückung und die Viehzucht ein. Und nicht nur dies. Man begann, sich über die gesamte Natur, unsere Lebensgrundlage, der wir unsere gesamte Existenz verdanken, gedanklich zu erheben und zu glauben, man sei so allwissend, dass man sie ganz nach eigenem Gusto mit Gewalt formen und beherrschen könne- bis zur heutigen Eskalation.

    • Nun verbunden mit dieser Wirklichkeit ist wohl die Tatsache, dass dieses System sich zwangsläufig selbst zerstört. Bleibt nur zu hoffen, dass dann unser Planet noch bewohnbar ist.
      Momentan stehen die Zeichen auf Krieg und Krisen. Neben einen weltweiten Atomkrieg, europäische Bürgerkriege haben wir so um 2021 vlt. noch die Aussicht von einen Asteroiden ausgelöscht zu werden. Die NASA will versuchen einen Asteroiden abzulenken, der nicht auf Kollisionskurs mit der Erde ist, sondern kosmisch gesehen die Erde nur streift. Naja vielleicht geht das in die Hose und dann boom…
      Biologische Waffen und ein Killer-Virus sind natürlich auch eine Option. Putin machte kürzlich darauf aufmerksam, dass die US-Airforce und NGOs genetisches Material von Ethnien in der russischen Föderation sammeln.

      Ich bin eigentlich nicht religiös, aber soviel systemischer Wahnsinn ausgelegt auf das Quälen und die Vernichtung von Leben kann nicht nur allein von Psychopathen der Machtelite kommen.

    • Zu Ihrem letzter Satz: Es ist scheinbar das Schicksal der Menschheit, immer wieder in die Irre zu gehen. Es gab ja wohl schon einige menschliche Lebenszyklen hier, die sich wahrscheinlich auch selbst ausgelöscht haben (bspw.Sintflut, also Sündflut). Eugen Drewermann hat gerade jetzt auf der Lebensenergiekonfernz in Berlin, an der er mit einem kurzen Gespräch teilgenommen hat, weil er gerade in der Stadt war, gesagt, dass er nicht politisch, sondern religiös dächte. Denn wenn er nur politisch dächte, könnte er keine Hoffnung mehr haben. Genau so möchte ich das für mich auch formulieren. Ich glaube trotz allem Schlimmen, wovon ich weiß und was fast unerträglich zu wissen ist, immer wieder unbeirrt an das Gute, das Unzerstörbare, das nichts zu tun hat mit Gewalt. Wir werden sehen.

    • Ich bin da ganz bei Ihnen, ganz nach dem Motto: Wo Schatten ist muss auch Licht sein.
      Nur gehe ich widerum nicht den Irrweg in jedem und alles das Gute finden zu müssen.
      Diese Art der Tolleranz erzeugt nur noch mehr Unheil.

      Ich glaube der Teufelskreis ist, dass jeder Mensch zwar „gut“ geboren wird, aber die Umwelt bzw. das System ihn zu einen bösen Wesen macht. Und da das System größtenteils auf Ausbeutung und Vernichtung ausgelegt ist, bleibt das Böse wenn man so will in der Überzahl und wächst bis es sich letztendlich selbst vernichtet.
      In der Natur des „Bösen“ liegt es, dass es einen blendet und neuen Hass erzeugt.

      Auf das Thema z.B. „Flüchtlinge“ bezogen sehe ich z.B. immer beide Bilder:
      Die „echten“ Flüchtlinge, die aus vielfältigen Gründen fliehen und Hilfe brauchen und diese auch dankbar annehmen und diejenigen die eine Flucht und Not simulieren, betrügen, vergewaltigen und morden.

      Nun ist aber so, dass zu viele in jedem „schutzsuchenden“ Straftäter einen Flüchtling sehen und immer mehr in jedem Flüchtling einen Straftäter. Die System-Medien und auch andere bemühen sich dieses Narrativ aufrechtzuhalten um die Gesellschaft zu spalten und die menschenfeindliche Migrations-Politik zu unterstützen.

      Eine Integration ist unter diesen Gesichtspunkten nicht nur aufgrund der Quantität schlicht weg unmöglich.
      Auch das Dogma der Selbstaufgabe eigener Grundwerte menschlichen Zusammenlebens und sinnloser Tolleranz führt leider nicht zu mehr „Frieden“ und einer gelungener Integration.

      Mein Fazit:
      Das Gute und Sinnvolle bewahren und unterstützen sowie das unsinnige Böse mit allen Mitteln bekämpfen ohne zu dem zu werden, was man eigentlich bekämpfen wollte.

      Leider sieht man z.B. im Kampf gegen Rechts und „Nazis“, dass viele das nicht schaffen und selbst in faschistischer Art und Weise den Kampf führen.

      Nun aber wenn zu dem wird, was man bekämpft, bekämpft man letztendlich sich auch selbst und kann niemals gewinnen.
      Mich entsetzt die Tatsache, dass man hier schon von Kampf und nahe Zukunft auch von Krieg sprechen muss, anstatt von einen Streit der Meinungen. Daran sollte auch mal die Friedensbewegung denken und klar Stellung beziehen, denn ohne den Frieden im Innern als Basis kann auch keinen Frieden nach außen tragen und sich glaubahft dafür einsetzen. Bis dahin ist und bleibt die Friedensbewgung ein Schatten ihrer selbst und wird nie etwas erreichen können.

    • Ich bin keinesfalls der Meinung, dass man nun in allem und jedem nur noch das Gute sehen sollte, nur, weil man daran glaubt. Im Gegenteil geht mir das falsch verstandene, versimplifizierte „Positive Thinking“ nur zu oft unsäglich auf den Geist. Wir haben dafür hier zu Hause den Begriff: „Positive Stinking“ geprägt. Zum Beispiel wenn das so weit geht, dass Leute meinen, man müsse Intoleranz, Ungerechtigkeit oder Gewalt tolerieren, damit es keinen Streit gibt. Das Böse ist nun einmal existent in der Welt und wir haben uns alle damit auseinander zu setzen. Zunächst und vor allem mit dem in uns selbst. Wir tragen immer beide Entscheidungsmöglichkeiten in uns. Macht oder Liebe. Das macht uns ja als Menschen aus und unterscheidet uns von den Tieren, die immer unschuldig sind. Wir können uns schuldig machen. Es gibt da so einen Spruch, weiß nicht, von wem der stammt: „Wer nicht an den Teufel glaubt, gibt ihm noch zusätzlich eine Chance.“ Man muss ihn nur richtig verstehen.

    • „Nahezu keiner ist mehr bereit sich ergebnisoffen einer Diskussion zu stellen.
      Die Meinung oder Wahrheit steht bereits fest, man versucht nur den anderen zu überzeugen sprich die Konkurrenz zu „besiegen“. Wenn Argumente ausgehen oder fehlen wird es emotional.“

      So empfinde ich das ehrlich gesagt nicht. In der allgemeinen Gesellschaft mag das noch so sein, hier ist das je nach Thema ein veränderlich großer Anteil, der nicht ergebnisoffen ist. Beim Thema Chemtrails erscheint er mir sogar ausgesprochen klein.

  3. Also Chemtrails ist irgendwie ein ganz heikles Thema. Das ist sofort in der selben Ecke, wie Elvis lebt. Dem sollte man sich mittlerweile bewusst sein.

    Aufgrund der vielen Informationen im Internet unter denen man auch viele finden kann, die eine alternative Wahrheit aufzeigen, wie bspw. Kriegslügen, sog. verdeckte Kriegsführung, eigenartige Berichterstattung im Fall Ukraine, Meinungsmanipulation, Korruption, o.ä. ist eine sehr große Unsicherheit darüber entstanden, was man eigentlich noch glauben kann. Die Menschen möchten nach meiner Interpretation daher nicht mehr einfach alles hinnehmen, sondern auf ihre eigene Wahrnehmung vertrauen. Da sich viele nun als die Wissenden über bestimmte Themen sehen, werden die anderen eben noch als die unwissenden und schalfende hingestellt.

    Ich könnte hier eine Form der Spaltung erkennen. Ist allerdings eine Verschwörungstheorie.

    Leider ist es in den Diskussionen oft so, dass einfach alles gemischt wird.
    Menschen, die an die Existenz von Chemtrails glauben, werden dann als dumme Allesgläubige hingestellt, obwohl das doch zu stark vereinfacht ist. Menschen, die eben eine Gegendarstellung gegen die Existenz von Chemtrails darlegen, werden dann als systemtreue Idioten hingestellt. Beides extrem unfair und doch zu stark verkürzt.

    Ich versuche mich normalerweise an solchen Diskussionen nicht zu beteiligen, da ich die ganzen physikalischen Umstände dahinter zu wenig kenne und bestimmte physikalische Vorgänge einfach auch nicht auf Basis meines Wissens erklären könnte. Was bringt es mir also, mich in eine Diskussion zu stürzen in der ich mir selbst irgendwann eingestehen müsste, dass ich es eben selbst garnicht belegen und erklären kann, sondern mich immer nur auf gehörtes oder gesehenes von anderen berufen kann, und es daher für mich einfach eine Glaubenssache bleibt. Egal zu welchem Reizthema ich mich da nun äußern würde…

    Youtube Videos und die vermeintliche Expertise anderer helfen mir da auch wenig weiter, denn was beweist das schon?

    Wir haben ein Fenster durch das wir auf die Welt blicken. Dieses Fenster ist etwas breiter geworden durch die sog. Informationsrevolution. Es bleibt aber alles eine Frage des Standpunkts und unseres Vorwissens, wie wir bestimmte Dinge werten und sehen.

    Auch wenn ich mich nicht daran beteiligen möchte, ob es Chemtrails nun gibt oder nicht, so möchte ich doch hier beitragen, dass ich es extremst schade finde, dass es irgendwann einfach zu Anfeindungen kommt. Egal auf welcher Seite man nun steht. Eine der Seiten fängt früher oder später an und die andere Seite springt auf den Zug auf.

    Beobachtet Euch doch bitte mal selbst. Und zwar die Chemtrailbefürworter und die Chemtrailgegner bitte ebenso.

    Wenn ich feststelle, dass jemand in seiner Meinung oder seinem Glauben festsitzt, warum sollte ich dann versuchen ihn weiter zu überzeugen? Noch weiter gedacht. Warum sollte ich ihn beleidigen, anfeinden oder herabsetzen, nur weil ich selbst nicht damit klar komme, dass ich denjenigen einfach nicht überzeugen konnte oder weil ich es nicht aushalte, dass er eben den Punkt um den es geht nicht versteht, akzeptiert oder beides vielleicht auch garnicht nicht will?

    Leben und leben lassen.

    Haltet es aus, dass es Menschen gibt, die anders denken, anders funktionieren und eben an andere Dinge gemäß ihrer Werte, ihres Erlebten, ihrer Erfahrungen und ihres Wissens glauben. Und wenn sie eben nicht an Chemtrails glauben, ist das ok. Und wenn Sie an Chemtrails glauben, ist das auch ok.

    Ob der Beweis für oder gegen jemals kommen wird spielt für mich auch gar keine Rolle, denn das Thema ist mir völlig wumpe.

    Entscheidend ist doch nicht, ob wir beschissen oder manipuliert werden, sich gegen uns verschworen, gegen unsere Interessen gearbeit oder sonst was wird… Mit einigen Beispielen auch hier auf diesem Kanal ist für mich ausreichend bewiesen, dass es eben hier und da so ist. Und ob sich da einige der Manipulation des Wetters verschrieben haben, machts dann auch nicht mehrs.

    Entscheidend ist doch vielmehr, was wir mit diesem Wissen machen.

    Wir können uns weiter gegenseitig auf den Sack gehen, uns anfeinden und versuchen den anderen von unserer Wahrheit zu überzeugen oder wir überlegen uns mal, was wir selbst vielleicht mal anders machen können.

    Wenn Euch das nächste Mal der Kamm schwillt, weil jemand in Euren Augen beratungsresistent ist, beobachtet euch selbst und brecht mal einen Mechanismus auf, den Ihr vielleicht zur Zeit garnicht aktiv wahrnehmt oder wahrnehmen wollt. Macht dann einfach mal was anders anstatt das zu tun, was Eure Gefühle Euch vorgeben wollen. Vielleicht kommt was spannendes bei raus und vielleicht lernt ihr auch etwas über euch selbst.

    Bleibt friedlich…

    Ich

    • Ich finde nicht, dass man Experte oder Wissenschaftler sein muss, um festzustellen, dass sich ab Anfang 2000 etwas an unserem Himmel, an unserem Sonnenschein und an unserem Wetter gravierend verändert hat und zwar quasi von einem Tag auf den anderen, nicht etwa allmählich. Es ist genauso, wie bei 9/11. Da konnte an sich schon jeder Laie erkennen, dass die Türme nicht von Flugzeugen derart eingesackt sein konnten, nur um ein Beispiel zu nennen von den zahllosen Ungereimtheiten, die zu erkennen nur genauer, ungetrübter und selbstbewusster Wahrnehmung bedarf. Ich könnte hier zahllose glaubwürdige Persönlichkeiten nennen, die ihre logischen und erfahrungsgemäßen Gründe für die Existenz von Chemtrails erklärt haben. Der bekannte Arzt Dr. Klinghardt aus Boston hat sogar zugegeben, dass unter seinen Patienten solche sind, die sich am Chemtrail- Geschäft beteiligen und sogar wissen, dass es Schaden anrichtet, aber das liebe Geld…
      Oder auch Prof. Claudia v. Werlhof oder die Physikerin Vandanà Śivá und viele andere solchen Kalibers: Könnt Ihr die alle einfach so als Lügner, Idioten oder unrealistische Phantasten abtun? Was ist das nur für eine dumme Ignoranz und Arroganz! Es gab ja sogar schon einen internationalen Chemtrail-Kongress mit Experten und mit Zeugen(solche, die in der Luftfahrt gearbeitet haben). Alles nur Idioten und Lügner?
      Ich gehe zunächst von meiner eigenen Wahrnehmung aus und die Prüfe ich dann mit gründlichen Recherchen, Gesprächen und immer wieder eigenem Durchdenken. Wie kann man heute nur so gewissenlos sein und sagen:
      „Ich glaube nicht an die Chemtrail-Theorie? “ oder „ist mir egal“?

    • Informativ für das real existierende Geo-engineering ist u.a. die Seite
      GeoEngineering Watch/geoengineeringwatch. org oder Planetare Bewegung für Mutter Erde/pbme-online.org

    • HansDampf, Dein Artikel gefällt mir.
      Leider glaube ich nicht, dass es ausreichend ist, wenn ich mich ändere, selbst wenn sich alle hier ändern in dem Sinne, wie Du das beschreibst.
      Davon ändert sich noch nichts entscheidendes. Aber es ist sicher wichtig, um nicht stecken zu bleiben und es wäre schön.

      @ Je m’en vais

      Um festzustellen, dass sich was geändert hat, muss man nicht Wissenschaftler oder Experte sein, man sollte sich allerdings bewusst sein, dass die eigene Wahrnehmung und erst recht die Erinnerung manchmal trügerisch ist.
      Wobei Dir bezüglich der Streifen am Himmel ja nichtmal wer widersprochen hat.

      Wenn man es für nötig befindet, die Ursachen für Veränderungen herauszufinden, sollte man sich schon zum Experten machen, sich wissenschaftlicher Methoden bedienen und auch andere Theorien, als die eigenen in Erwägung ziehen und sich Methoden und Verfahren erarbeiten, um die Dinge zu verifizieren.
      Ein Haufen Indizien unterschiedlichen Fragwürdigkeitsgrades, meist ohne gegenseitige Schlüssigkeit, sind noch lange kein Beweis.
      Sie bleiben Indizien.

      Wenn jemand für mich glaubwürdig ist, bedeutet das, dass ich davon ausgehe, er glaubt was er sagt.
      Manchmal glaube ich sogar von jemanden, er weiß was er sagt.
      Und manchmal bilde ich mir sogar ein, ich wüsste, was er gesagt hat – oder hab ich doch nur gehört, was so gut in meine Vorstellungen passte?

      Und ist es wirklich wichtig definitiv zu wissen, an welchen Stellen genau wir noch beschissen werden oder ist es nicht wichtiger zu schauen, was wir ändern können?
      Und wenn es nicht die große umfassende Änderung wird, so fände ich Flugbeschränkungen, einschließlich Militärflüge und Besteuerung von Flugzeugtreibstoff eine sinnvolle erste Maßnahme.
      Der Umwelt würde es auf jeden Fall guttun.

    • @unaussprechlich
      Danke für Deine Zusätze.

      Darüber, dass manche Menschen auch gerne was mit dem Wetter anstellen wollen, brauchen wir sicher nicht zu diskutieren. Sog. Geo-Engineering wird ja schon seit einiger Zeit offiziell diskutiert. Es gibt ja auch den ein oder anderen auffindbaren Artikel über so etwas, wie bspw. den oben verlinkten vom Umweltbundesamt oder diesen hier:

      Tagesschau Faktenfinder – Die Regenmacher

      Ich finde nicht, dass man Experte oder Wissenschaftler sein muss, um festzustellen, dass […]

      Richtig! Man kann und sollte sich sein eigenes Bild machen und seinen Verstand benutzen. Und nur weil man nicht Wissenschaflter ist heißt das nicht, dass der sog. gesunde Menschenverstand nichts wert ist. Allerdings sollte man auch so ehrlich sich selbst gegenüber sein und sich eingestehen, dass man eben in bestimmten Bereichen nicht derjenige ist, der bestimmte Thematiken eben mal ratzifatz einfach so aufdröseln oder beweisen kann. Ob die Luftfeuchtigkeit an einem Tag über den gesamten sichtbaren Himmel so verteilt und ausreichend ist, um Kondensstreifen von links bis nach rechts zu ermöglichen, können die meisten eben nicht einfach mal eben nachweisen und wahrscheinlich auch nicht mit den jew. Gesetzmäßigkeiten untermauern. Und ab dem Punkt bleibt es einfach eine Sache von Ich glaub nicht dran oder Ich glaub schon dran.

      Sicher ist nicht nur mir aufgefallen, dass früher oder später die Diskussion in eine beweise es mir-Richtung abdriftet und da verliert sich die Diskussion dann auch schon in unnötigem Argumentieren für oder dagegen und eben meist im Abwerten des anderen als irgendwie beratungsresistent.

      Bestimmte Themen sind heute einfach Glaubenssache. Und das man nicht alles glauben kann, ob nun klassische Medien oder Internet, darin sind wir uns doch sicher einig.

      An der Stelle ist es meiner Ansicht nach ok, wenn man sich gegenseitig seine Meinung und seinen Glauben lässt. Wenn jemand einfach nicht glauben will, dass an der Spregungsthese etwas dran sein könnte, dann ist es eben so. Und das ist auch ok so, denn beweisen können beide Seiten derzeit nicht, was tatsächlich passiert ist. Man kann eben einfach nur seinen gesunden Menschenverstand rausholen und der ist dann eben wieder subjektiv. Wenn Gebäude symmetrisch einstürzen sagt mir mein gesunder Menschenverstand auch ohne Physikstudium, dass da eben alle tragenden Strukturen gleichzeitig aufgegeben haben.

      Es geht auch nicht darum, dass mir egal ist, welche Auswirkungen so etwas wie Chemtrails auf uns haben könnte. Mir geht es mittlerweile darum zu überlegen, was mache ich mit dem Wissen, dass es an vielen Stellen eben so ist, dass Dinge entschieden werden, für die ja keiner von den normalos zu sein scheint und das Dinge gemacht werden, die jetzt schon absehbar Schaden über uns und unsere Erde bringen werden. Ob das nun etwas wie 9/11, Chemtrails oder sonst was ist, ist dann doch allerdings wurscht. Klar ist, dass eben viel Mist gemacht wird, gelogen, betrogen, bestochen und verschworen. Das ist das Wissen, das ich aus den ganzen Berichten und Diskussionen ziehen kann.

      Und was machen wir mit diesem Wissen nun? Unsere Zeit damit verbringen noch weitere Dinge aufzudecken? Die Anderen zwingen an das zu glauben, was wir glauben?

      Ich wollte obendrauf ausdrücken, dass sich Menschen, die sich meiner Ansicht nach grundsätzlich darin einig sind, dass wir mit teilen und herrschen nicht weiter kommen, sich dann eben doch an bestimmten Stellen gegenseitig teilen und beherrschen wollen. Da geht es dann eben darum, wer recht hat…

      Benutzt euren Verstand und respektiert abweichende Meinungen. Zwingen, an etwas zu glauben oder nicht, können wir die anderen nicht. Was man glaubt oder nicht sollte jeder für sich selbst entscheiden können und dürfen. Das einzige Rädchen im Räderwerk, welches wir bewegen können ist unser eigenes.

      Bleibt friedlich…

      Ich

    • Mir gefällt das auch weissgott nicht, auch noch um Chemtrails Gedanken machen zu müssen. Aber ich schätze diese eben nach all dem, was ich bisher erfahren habe, als derart lebensgefährdend ein, dass ich es gedanklich nicht beiseite legen kann. Schon allein dieser hässliche verschleimte Anblick unseres Himmels macht mich depressiv und lässt dies nicht zu. Aber umso mehr das Wissen darum, dass dort oben ständig gefährliche Gifte in Nanoform ausgebracht werden, sodass sie nicht nur mit dem Regenwasser herunter kommen, sondern auch so und wir sie auch unbemerkt einatmen. Was bei dem ganzen Zirkus mit der Natur geschieht und geschehen kann, wissen wir noch gar nicht. Ich wasche besonders nach Regenfällen alles, was von draußen kommt und der Ernährung dient nochmal gründlich in EM- Wasser. Ich halte das für notwendig, leider. Und ich weiß, dass viele Leute täglich zusätzlich Zeolith oder Heilerde zu sich nehmen, um die Chemtrai-Gifte zu absorbieren. Ich selbst auch. Auf diese Art Erschwernisse des Lebens würde ich sehr gern verzichten. An eine ernst zu nehmende „natürliche“ Erderwärmung glaube ich nicht, aber ich merke, dass es eher immer kälter geworden ist, bzw. unser Wetter seit vielen Jahren verrückt spielt. Und dies ist meiner Meinung nach auf Geo-Engineering zurückzuführen.

    • @Je m’en vais:

      Eine Ihrer Aussagen entlarvt die grenzenlos ahnungslose Arroganz, mit der Sie von sich geben: „Es ist genauso, wie bei 9/11“. Ah ja? 9/11 ist ein einmaliges Ereignis aus der jüngeren Vergangenheit. Dazu kann ich GAR NICHTS sagen, weil ich NIRGENDS DABEI war. SEHR WOHL war ich „dabei“, leitend bei unzähligen Flugzeugabfertigungen bei der Fluggesellschaft, bei der ich angestellt war. Nun ist dieser Chemtrail-Quatsch ja eine Ihrer „Überzeugungen“, die tagtäglich(!) stattfänden. Meinen Hinweis über abenteuerliche logistische Anstrengungen bezüglich der Substanzen ignorieren Sie. Bullshit!
      Weiter unten hatte ich bereits über meine Beobachtungen, bzw. NICHT-Beobachtungen berichtet. Diese kommentierten Sie mit dem Attribut „angeblich“. Das ist nicht unverschämt, es ist viel mehr. Stecken Sie sich doch Ihre gegenteiligen „Zeugen“ sonstwohin.

      Ich muss eigentlich gar nichts tun. Weil der Nachweis der Substanzen, die da schön heimlich versprüht werden sollen, nicht bei mir liegt. Dieser Nachweis ist bisher nicht erbracht und in der zivilen Luftfahrt nach meinem Wissen nicht möglich. Ich wiederhole meine diesbezügliche Frage: Wieso hat weder ich noch einer meiner Kollegen (zum Teil weltweit) jemals eine unbekannte Substanz am Flugzeug in Empfang genommen? Und für alle die Klugscheißer, die den Hinweis „nach meinem Wissen“ anzweifeln wollen: IHR ANDERSLAUTENDES WISSEN IST MESSBAR! Und wenn es nicht vorhanden ist, fällt das hinten runter.

      Sollten Sie weiter Ihre Meinung verbreiten, sehe ich mich gezwungen, Sie einzuladen: Ich werde versuchen, eine Führung zu organisieren, bei der Sie alle relevanten Stellen an einem Großflughafen in DE einsehen können. DORT ZEIGEN SIE MIR DANN

      * die Substanzen, die versprüht werden, vor allem deren Lagerort und Anlieferung
      * Leitungen und Vorratsbehälter, die zu den Auslassöffnungen am Triebwerk führen (in der Flugzeugwerft einzusehen, bzw. NICHT einzusehen [weil sie nicht existieren])
      * Vorrichtungen im Cockpit, die entsprechende Sprüheinrichtung auslösen(die ebenfalls nie beobachtet wurden)

      Ich sehe natürlich Einwände: Sie kennen sich nicht aus? Ich schon! Also machen Sie gefälligst Hausaufgaben.

      Des Weiteren werde ich Sie mit der Art und Weise konfrontieren, wie wir in der Flugzeugabfertigung geschult werden, um sicherzustellen, dass nichts, aber auch gar nichts an einem Flugzeug eingeladen wird, was nicht bekannt ist. Zuguterletzt werden Sie auf Wunsch erfahren, wie die Details der Behandlung gefährlicher Güter geregelt ist (z.B. brennbare Flüssigkeiten)
      Dass sie nebenbei die Kernkompetenz des „Weight and Balance“ (Gewicht und Balance) kennenlernen können, ist hiermit versprochen. Auch das auf Wunsch, aber es ist nicht einfach. Also, WAS IST NUN?

  4. Das unausgesprochene Chemtrail-Redeverbot erinnert mich irgendwie auch an 9/11. Es gibt viele, die sich deshalb Sorgen machen, sich aber nicht(mehr) trauen, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie glauben, dass sie dann von Geheimdiensten verfolgt werden, oder haben entsprechendes schon erlebt, oder meinen entsprechendes erlebt zu haben. Tatsächlich zeigt die Wirklichkeit, dass alles, was militärisch ist und geheim gehalten wird, heißes Eisen für jeden ist. Ich erinnere hier nur an die Geschichte von Frieder Wagner und dem aufopfernden Arzt und Wissenschaftler Professor Siegwart-Horst Günther, die sich um das Verbrechen Uran-Munition gekümmert haben.

    • Es gibt kein Schreib oder Redeverbot! Jedenfalls nicht hier auf dieser Plattform, sondern nur unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen…
      Und genau das ist das wunderbare hier!

    • Anscheinend wird das von manchen gar nicht wahr genommen, was ich meine. Tatsache ist, dass es die Angst gibt, über Chemtrails zu reden oder zu schreiben. Und genau diese Angst ist aller Wahrscheinlichkeit nach auch gewollt. An der Oberfläche wird mit Lächerlich-Machung gearbeitet in Richtung des Etiketts „Verschwörungstheoretiker“ oder einfach Dummkopf. Und wie man sieht, funktioniert das ja auch weitgehendst.

  5. Kann es sein, dass Ken sich jetzt womöglich auch unter die ChemtrailerInnen begibt? Das wäre verwunderlich und bedauerlich bei seinem Niveau und seinem geistigen Potential. Zugegebenermaßen ist es schwer sich einzugestehen, dass der selbstverständliche Anspruch auf uneingeschränkte hohe und höchste Mobilität und dessen Umsetzung schwerwiegende Folgen für Mensch, Natur und Umwelt hat. Im Fall Flugverkehr eben deutlich optisch wahrnehmbare normale Folgen ’normalen‘ menschlichen Verhaltens. Insofern ist es verständlich, dass ziemlich verzweifelt nach einem Buhmann gesucht wird, um das eigene Verhalten nicht hinterfragen zu müssen. Wie viele unter den Chemtrail-Gläubigen mögen wohl tatsächlich Skrupel haben, Verkehrsflugzeuge zu benutzen oder steigen gar aus Überzeugung in kein Flugzeug? Apropos, die nächsten Flüge schon gebucht?

  6. @KJ: Bitte nicht die Militärs mit der Israel-Lobby (Tiefer Staat) gleichsetzen (bei 1:15:00 zu DT). Das ist einfach grob falsch. Das sind zwei Fraktionen. Und wenn man sich aktuell das Handeln (oder besser gesagt: das Nicht-Handeln) der Militärs im Nordirak betrachtet, dann ist das sicher nicht im Interesse des „Tiefen Staates“.

  7. Auf THOMAS SANKARA, der hier auch genannt wird, will auch ich nochmal hinweisen als Vorbild für echte Menschlichkeit. Einer, der jetzt zu meinen geschichtlich-politischen Lieblingen zählt, seit Ken ihn vor längerer Zeit schon einmal erwähnte und ich über ihn dann recherchiert hatte.

  8. Anselm und Uli Herrmann sollten sich am besten mal bei Ken melden und sich hier in einem Video-Interview mit ihren Anti-Chemtrail-Thesen outen. Das wäre doch mal eine klare Sache und man könnte darüber logisch diskutieren. So wie jetzt weiß man ja gar nicht, wer die sind bzw. ob sie wirklich das sind, was sie hier vorgeben. Und, wie Uli schon schrieb, brauchen sie ja keinesfalls eine Bestrafung fürchten. Also, warum nicht?

    • Du scheinst mich ja sehr gut zu kennen. Erstmal vorne weg ich habe mich bei Ken gemeldet. Ich habe keine Anti-Chemtrail-Thesen und auch keine Widerlegungen von mir gegeben. Du scheinst dich hier tatsächlich auf einem Glaubens Feldzug zu befinden. Extra für dich nochmal mein Beweggründe: Ich habe einen fachlichen Bezug zu Flugzeugen. Es ist also ein Thema wo meine Sachkenntnisse bei Interpretationen helfen können. Das ist bei diesem Thema sehr hilfreich um Bilder wie das von KenFM verwendete(das mit den drain mast) zu Interpretieren. Das ist so wichtig weil es zu diesem Thema unheimlich viele falsch interpretierte Bilder gibt. Zum Beispiel Zeigen alle, von mir gesehenen „Pilot hat Spüreinrichtung angelassen“ Videos ein Phänomen das sich Wirbelschleppe nennt. Diese sehr fragwürdige quellen Lage spiegelt sich auch in dem Beitrag von KenFM wieder. Mein Angebot den Bauzustand von Flugzeugen zu vergleichen und gegebenenfalls mit den Technischen unterlagen abzugleichen steht natürlich weiter hin. Was du dir aber vorzustellen scheinst ist ein Interview wo ich meine heuchlerischen Glaubenssätze verteidigen müsse. Zu so etwas würde ich mich nicht bereit erklären. Ich denke auch das so ein Format nur in deiner Fantasie von Interesse wäre.

    • Ich habe erklärt, was ich mit eigenen Augen beobachtet habe, bevor ich noch das Wort Chemtrails überhaupt kannte. Und das ist mit überhöhtem Flugaufkommen nicht erklärbar, wie Uli Hermann versucht, uns weis zu machen. Und Du findest ja seine Erklärungen alle prima, wie Du schriebst. Ich glaub’s nicht, was Ihr schreibt, auch wenn Ihr selbst dran glauben mögt.
      Man kann heute so oder so recherchieren, je nachdem, was man glauben kann oder will und was man vielleicht verbreiten möchte. Ich wäre sehr froh, wenn es die Chentrails wirklich nicht gäbe, dann wäre unser Leben von dieser schlimmen Bedrohung befreit. Wie sehne ich mich nach dem Himmel und dem Sonnenschein und dem Wetter,das, was es alles im letzten Jahrhundert noch gab.

    • Der Vergleich mit Menschen die an die flache Erde glauben wurde hier ja auch schon gemacht. Das finde ich passend weil die zugrunde liegende Argumentationsstruktur die gleiche ist. Ich sehe doch mit meinen eigenen Augen das der Horizont gerade ist oder ich sehe doch die Streifen am Himmel ist im Grunde das gleiche. Ich oder die anderen Gegner der Chemtrail Theorie hier bestreiten doch gar nicht das es mehr streifen geworden sind. Wie kannst du dir den so sicher sein das es nicht mit dem erhöhten Flugaufkommen erklärt werden kann?

    • Aha, das „überhöhte Flugaufkommen“ soll also plötzlich eingetreten sein? So von einem Tag auf den anderen?
      Und dann sollen diese vielen Flugzeuge gleichzeitig oder in ganz kurzer Abfolge ganz dicht kreuz und quer aneinander vorbei geflogen sein, sodass ein weißes Gittermuster am Himmel entstand? Und dann sollen diese ganz plötzlich so stark vermehrten Flugzeuge alle plötzlich „Kondensstzreifen“ abgegeben haben, die, ganz anders wie sonst, alle am Himmel stehen blieben und langsam aufquollen, sodass am Ende eine milchglasähnliche Fläche enstand, hinter der die Sonne nur noch als ein abgeschwächtes, diffuses Licht zu sehen ist und gleichzeitig die Temperatur um ein paar Grade sinkt?
      Es reicht mir. Danke!

    • „Anselm und Uli Herrmann sollten sich am besten mal bei Ken melden und sich hier in einem Video-Interview mit ihren Anti-Chemtrail-Thesen outen.“
      Seid wann kann man beweisen, dass es etwas nicht gibt? Das ist unmöglich!
      Beweisen, das es etwas gibt – das geht schon … nun mal zu!

    • Allmählich müsste ja hier jeder wissen, dass das Beweisen von gewissen Vorgängen in dieser künstlich und gewaltsam aufgebauten Lügenwelt u.U. viel schwieriger und manchmal sogar lebensgefährlich sein kann, als die Nicht-Existenz von gewissen Vorgängen zu beweisen. Aber manchen geht es eben immer noch mehr um die Lust des Nachtretens als um die Wahrheitsfindung. Das macht mich immer besonders traurig und nimmt Hoffnung auf eine bessere Welt.

    • Sie gefallen sich wohl in der Opferrolle?
      Als „ahnungsloser Laie“ (ihre Worte) hat man nicht die Wahrheit gepachtet.
      Ich hab gar nichts gegen Ihre Glaubenssätze.
      Wenn Sie wollen, das man Sie ernst nimmt, dann unterlassen Sie bitte Behauptungen, die Sie nicht belegen können.
      Das ist nicht redlich.
      Sie wollen doch, dass man Sie ernst nimmt?

    • Es geht mir hier nicht um „Glaubenssätze“, sondern um die eigene Wahrnehmung, einschließlich des eigenen Denkens. Die scheint bei manchen Leuten gar nichts mehr zu gelten. Es ist genau umgekehrt: Diejenigen, die ihrer eigenen Wahrnehmung nicht mehr trauen(können), müssen sich auf irgendwelche Glaubenssätze verlassen.

    • …und die am hartnäckigsten verteidigten Glaubenssätze sind die fest gestampften Traditionen. So im Sinne von: das war doch schon immer so. Dass uns dieser Glaube aber an den Rand dieses Abgrunds gebracht hat, den niemand mehr auszuloten vermag, wird dabei nicht bedacht.
      Ich weiß nicht, wer es gesagt hat: „Wir brauchen mehr Verrückte, seht mal, wohin uns die vielen „normalen“ gebracht haben.

    • @Je m’en vais:
      Auch für Sie gilt: Her mit der Substanz, wo ist das Zeugs, wo wird es angeliefert, wo wird es eingefüllt? Solange Sie das nicht nachweisen können, nehme ich Sie nicht ernst.

      Und weil Sie immer auf Ihrer „Wahrnehmung“ bestehen, ich erneuere meine Aufforderung an Sie, die ich schon vor vielen Monaten stellte:
      1.) Belegen Sie einen Kurs in Wetterkunde
      2.) Setzen Sie Ihren Allerwertesten in ein Segelflugzeug, dass Sie ENDLICH mal mitbekommen, wie kraftvoll die von Ihnen so schützenswerte Natur tatsächlich sein kann, was per se nichts Verwerfliches darstellt, sondern nur die Realität.
      3.) Eine Aussage wie „…Und das ist mit überhöhtem Flugaufkommen nicht erklärbar…“ zeugt von vollständiger Ignoranz, Arroganz, Nichtwissen. Die Fakten der Flugzeughersteller sind von jedermann problemlos nachzulesen. Da gibt es unter anderem auch die Fortschritte bei den Triebwerksherstellern. Haben Sie dieses Thema einmal durchgearbeitet? Nein? Ich helfe Ihnen!
      Es gibt 2 erklärte Ziele:
      1.) Treibstoffverbrauch senken
      2.) Emmissionen verringern

      Sie haben offenbar nicht die entfernteste Vorstellung davon, wie sich die Triebwerke der ersten Mantelstromgeneration des damaligen CF6 von General Electric in der Lockheed Galaxy seither entwickelt haben(Erstflug 1968). Sie müssen sich die Frage gefallen lassen, wie Sie sich das eigentlich vorstellen? Dachten Sie, der Treibstoffverbrauch und technische Fortschritt von X damals, zu Y heute, geht so vonstatten, dass die sichtbaren Emissionen von damals zu heute gleich blieben? Dies ist nur EIN Aspekt. Wenn ich Ihnen Videos einer startenden 707 aus dem Jahr 1966 zeige, werden Sie irre! Dieses Flugzeug zog einen schwarzen Schweif an Ruß hinter sich her.

      Als zweites müssten Sie in einen wissenschaflichen Diskurs eintreten, der zum Ziel hat, zu untersuchen, wie sich die Beschaffenheit der Kondensationskerne (=Abfall) im Lauf der Jahrzehnte verändert hat, was zu zwangsläufigen Änderungen der sichtbaren Kondensstreifen führen KÖNNTE.

      Last not least sollten Sie statistische Überlegungen nach der (steigenden) Temperatur der letzten Jahrzehnte anstellen, was gleichermaßen für Änderungen an der visuellen „Wahrnehmung“ sorgt.

    • So wie der menschliche Körper das genaueste Messgerät ist(Goethe), können die menschlichen Sinne auch alles was ist, am besten erfassen(einschl. dem logischen Denken). Zum Beispiel auch, dass die Erde eine Kugel ist. Diejenigen, die damals das Gegenteil behaupteten(vor allem die Kirchlichen), haben aus machtlüsternen Blicken heraus einfach nur nicht genau hin geschaut und nicht logisch gedacht. Unsere Wissenschaft denkt nicht. Sie kann nur Vermutungen und Wünsche von Menschen ansammeln, aus-und berechnen und verabsolutieren. Deshalb irrt sie sich auch so oft und ist so tödlich für uns. Sie ist genauso tödlich, wie die Machtgelüste, mit denen sie entwickelt wurde.

    • Auch der geheime Rat Gothe irrte zuweilen.
      Heute gebrauchen wir eine ganze Menge ausgeklügelter Messinstrumente, weil unser Körper überhaupt nicht über entsprechende Sensorik verfügt bzw. bewusst zugänglich ist.
      Schon so einfache Messgrößen wie Temperatur oder Zeit sind uns meist nur über Vergleiche, also relativ erfassbar.

      Ansonsten sollte man bedenken, dass nicht alles Wissenschaft ist, was sich heutzutage Wissenschaft nennt.
      Die Methode, nach dem zu schauen, was gefällt, halte ich für äußerst ungeeignet, die Spreu vom Weizen zu trennen.
      Da ist es schon besser, sich selbst über wissenschaftliche Methodik Gedanken zu machen und darauf aufbauend selbst über angeblich wissenschaftliche Behauptungen zu urteilen., als irgendwas nachzuplappern von Leuten, die glaubhaft erscheinen.

    • Es gibt immer wieder user, die (mich)nicht richtig lesen(können oder wollen). Es ist klar, dass es immer auch ernst zu nehmende Wissenschaftler und Wissenschaft gibt neben dem Mainstream, der in der Regel , genauso wie die gesamte Weltmacht-Politik, in Wirklichkeit den Profit im Focus hat. Man muss unterscheiden. Ich halte z.B. u.a.ziemlich viel von sauber recherchierten epidemiologischen Untersuchungen. Dass die Wissenschaft mit ihren Geräten z.B. in der Medizin zu grob ist, beweist z.B. die Tatsache, dass in der Schulmedizin Krankheiten nicht im Vorfeld festgestellt werden können, sonder immer erst, wenn es eigentlich für Heilung schon fast zu spät ist. Und dann wird operiert, was auch keine echte Heilung ist. Ich selber kann z.B. mit Radiästhesie(Pendel) genau feststellen, ob energetisch etwas im Ungleichgewicht ist. Dafür gibt es kein totes Messinstrument. Das tote kann Lebendes nicht bemessen. Aber das wird natürlich hier von den meisten auch nicht richtig verstanden. Trotzdem schreib ich’s jetzt , weil die Zeit mehr als reif dazu ist, alles aufzuschreiben, was Mensch durch eigenes Erleben und durch eigene Erfahrung weiß. Eine gläubige Ehrfurcht vor der Wissenschaft schadet uns nur und ist lebensgefährlich.

    • Was unsere Sinne betrifft, unsere eigene Möglichkeit, die Wirklichkeit zu erkennen und zu beurteilen: Alle Lebewesen haben sich evolutionär so entwickelt, dass alles zum Zweck des best möglichen Lebens bzw. des Überlebens sich entsprechend ausgebildet hat. Allen voran die Sinne.
      Wir sind allerdings die einzige Art, die sich über die Naturgesetze schon lange versucht, hinwegzusetzen aus einer krankhaften Allmachtsgier und Allmachtsgläubigkeit heraus. Die Rechnung ist schon sehr lange ohne den Wirt gemacht worden. Wir werden sehen, was das am Ende tatsächlich kosten wird, dass wir uns nicht mehr auf unsere eigenen Sinne mit all ihren Empfindungen verlassen haben. Anscheinend zum deutlich größeren Teil nicht.

  9. Hier ist noch ein ganz wichtiges Buch, das seit September 2017 in deutscher Übersetzung vorliegt: „Die ganze Geschichte“ von Yanis Varoufakis, dem zurückgetretenen ersten griechischen Finanzminister der Syriza Regierung. Mit Einblicken ins Innerste der Brüsseler Eurogruppe. Hauptpersonen sind Schäuble, Christine Lagarde, Mario Draghi, Emanuel Macron, Jeroen Dijsselbloem, Alexis Zipras und Angela Merkel – es gibt O-Töne und Informationen die man sonst nirgends bekommt.

  10. Wenn ich die auf sachlich gemachten „Widerlegungen“ gegen Chemtrails hier lese, kann ich nicht nur sagen:
    Die Menschheit ist im Begriff, sich aus der Welt hinaus zu lügen, sondern sie lässt sich sogar bereitwillig aus der Welt hinaus lügen. Die eigenen Sinne, die eigene Wahrnehmung, das eigene logische Denken haben sich viele schon weg lügen lassen. Mehr möchte ich dazu jetzt nicht mehr sagen.

  11. Hier wurde von einem user die „Lebensenergie- Konferenz“ erwähnt. Ich hab mir da mal was angehört und heute war auch Eugen Drewemann kurz zu Gast. Ich will nur mal kurz ein paar Gedankengänge von ihm hier aufzeigen, die mich in diesem Gespräch am meisten beeindruckt haben.
    Als er gefragt wurde, was die drei Dinge sind, die er sich für diese Welt am meisten wünscht, sagte er:
    Eine Welt ohne Kriege – eine Welt, in der man gütig zu den Tieren ist – eine Welt, in der von den Bedürftigsten aus gedacht wird.
    Ferner sagte er: „Das toteste von allem, das Geld, kann nur töten, weil es alle Werte, die unserem Wirtschaftssystem immanent sind, zu definieren sich getraut.“
    Er sagte auch, dass unsere Gefühle viel stärker sind, als unsere Gedanken und deshalb unser Handeln bestimmen.
    Und er sagte sinngemäß, dass er nur deshalb noch hoffen könne, weil er religiös denkt und nicht politisch.

    Ich kann ihm da in allem nur zustimmen und finde es schade, dass das Wort Religion oder „religiös denken“ so in Misskredit geraten ist durch die Kirche, die das natürliche Bedürfnis der Menschen nach immateriellen Werten immer nur missbraucht hat und selber immer nur politisch dachte und nicht religiös. Wenn in diesem Kirchensystem jemand auftauchte, der wahrhaftig war und wirklich religiös dachte, wurde er genauso ermordet, wie wir das auch aus der übrigen Weltpolitik kennen. Manchmal wird er auch nur vorgewarnt, wie das wahrscheinlich beim jetzigen Papst Franziskus geschehen ist, dessen Verwandte in Südamerika schon vor einiger Zeit Opfer eines Autounfalls wurden.

  12. Ist es möglich, dass wir wieder lernen, wie ein „homo sapiens“ zu denken.

    Und wenn wir uns in unserem Denken im Miteinander wieder dem der Ureinwohnern annähern würden und dabei dem Geld wieder die Wertigkeit zuteilen, die unser aller Leben einen vernünftigen Umgang miteinander erlaubt. Auch sollten Schulden nicht zulässig sein, denn wer gibt uns das Recht, unsere Nachkommen damit zu belasten. Was ist das für ein Trauerspiel, dass wir mit unseren Kenntnissen es einfach nicht schaffen, unsere Finanzen in Ordnung zu bringen und zu halten. Wahrscheinlich wird die Voraussetzung sein, dass das Vollgeldsystem, das bedingungslose Einkommen und wahrscheinlich auch die direkte Demokratie eingeführt ist, nur dann haben solche Veränderungen eine Chance.
    Das soll dabei nicht bedeuten, dass wir alles rückgängig machen und auf den technischen Fortschritt verzichten. Fortschritt muss bedeuten, dass wir uns im Verbrauch einschränken und das mit Freude tun werden. Die Hochachtung vor der Natur, vor unseren Vorfahren und den Nachkommen sollte unser Verhalten stark beeinflussen. Es sollte dabei Wucher oder übermäßiger Gewinn als Vergehen angesehen werden. Es muss jede starke Geldkonzentration verhindert werden, weil das auch eine einseitige Machtkonzentration bedeutet, die wahrscheinlich unter der Monetative ein Ende gefunden hat.
    Wie könnten wir uns wohl alle fühlen, wenn wir Geld nicht mehr dem heutigen Wert beimessen würden, wenn Geld und Arbeit nicht mehr in direkter Beziehung stehen. Wenn wir nicht mehr dem DAX oder dem BIP unsere Aufmerksamkeit widmen werden. Wenn nicht stetig Mehr Arbeit angestrebt wird, da Muße die Entwicklung neuer Ideen fördern wird, was ist das für eine sonderbare Einstellung, wenn versucht wird, mit aller Gewalt Arbeit heranzuschaffen. Dagegen ist für die Ausbildung und Bildung mehr Aufwand zu treiben. Wir müssen wohl lernen, unsere Zeit sinnvoller zu nutzen. Wenn Geld nicht mehr als Anreiz existiert, sondern die Hochachtung vor Weisen und Kenntnisreichen und der Natur wieder Vorrang hat. Ganz ohne Geld wird es wohl nicht gehen, damit eine Individualisierung beim Geldausgeben erhalten bleibt. Es sollte unser Streben aber nicht nach mehr Geld, sondern nach mehr Wissen und mehr Miteinander ausgerichtet sein. Wenn im Sport und bei musikalischen Darbietungen wieder der Spaß als Antreiber angesehen wird und keine materiellen Anreize bietet. Wenn wir auf die riesigen Events verzichten würden, wo nur Zeit vergeudet wird, die ein besseres Allgemeinwissen verhindert und viel Energie vergeudet. Wenn wir aus Rücksicht auf unsere Nachkommen jegliche großen Wegstrecken einschränken könnten. Wenn wir glücklich wären, einen neuen Weg zur Reduzierung von Ressourcen und deren Bearbeitung gefunden zu haben. Wenn Firmen nicht einem Eigentümer, sondern der Belegschaft gehören würden. Wenn wir wieder lernen und verstehen, dass bei der großen Anzahl Mitmenschen nicht mehr Konkurrenz, sondern Koexistenz unser Überleben sichern kann. Wir können uns keine Völkerwanderungen aus Rücksicht auf die Natur erlauben, da wir sie nicht mehr ausbeuten dürfen. Wenn die Angst vor der Zukunft und dem Alter ausgemerzt wäre, weil wir sicher sind, dass die Nachkommen sich für unser Wohlergehen kümmern würden, so viel Moral sollte dann selbstverständlich sein. Wenn wir aber die höher bewerten, die sich täglich im Hintergrund für unser Wohlergehen kümmern. Dass wir alle unseren Egoismus zügeln müssen und lernen, uns wieder um unser Miteinander zu kümmern, damit wir nie wieder in unseren heutigen Zustand zurückfallen, wo uns das Miteinander so wenig interessiert.
    Wann werden wir uns von dem heutigen Denken frei machen, dass uns die Bezeichnung „homo sapiens“ wieder zusteht. Wir wollen doch nicht unseren Nachkommen ein Chaos hinterlassen. Wir sind allein im Weltall und können uns nur selbst retten.

    • Schöne und vernünftige Worte… aber der kollektive menschliche Verstand ist träge wie der einzelne Verstand des Individuums selbst. Veränderungen und eine neue Ausrichtung, vor allem wenn sie entgegengesetzt zur alten ist, können nur mit großer persönlicher Anstrengung erfolgen. Gerade wir, die in einen relativen Wohlstand leben, unterliegen besonders einer geistigen und intellektuellen Massenträgheit, aufrechterhalten durch gezielte Propaganda und künstlich erzeugten Problemlösungshindernissen.
      Viele, aber noch zu wenige, erkennen, dass wir wie ein Frosch und im Kochtopfsitzen, der langsam erhitzt wird.

      Allein das ich von „wir“ spreche ist schon ein Zirkelschluss. Es gibt leider kein „wir“, zumindest nicht in dem Maßstab einer Nation, deren Gewicht und Handlungsfähigkeit man bräuchte um die größeren Probleme zu lösen und Veränderungen herbeizuführen.
      Nation, Nationalstolz, ein „Wir“ mit einen gemeinsamen Nenner – bei jedem anderen Land und Volk gerne gesehen nur im Bezug auf Deutschland nicht. Ist schon ziemlich abartig, dass man sich vlt unbewusst so sehr mit dem Nationalsozialismus identifiziert, dass man die damaligen historischen Verbechen mit einer Art Kollektivschuld auf sich selbst projiziert.
      Deutsch sein, die deutsche Identität kann daher nur immer die Täterrolle einnehmen.
      Diese krankhafte „Naziphobie“ zeigt sich deutlich im Umgang mit der AfD.
      Eine patriotische Kraft, die die ultimative Lösung zur Heilung eines kollektiven Schuldkomplexes verhindern will: Die Zersetzung und Ersetzung Deutschlands durch multikulturellen Vielvölkerstaat, so dass eine spezifisch deutsche Kultur außer der Sprache nicht mehr identifizierbar ist. Die Schuld wäre getilgt, „Deutschland“ würde nicht mehr existieren.
      Und was hätte die Diktatur des Kapitals davon ?
      Eine Endlösung für das Problem der USA und der NWO, ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland, als eigenständige und unabhängige Nationen.

    • @ Entschwörungspraktiker

      Ich würde nicht unbedingt von großer Anstrengung sprechen, das gilt nur für die, die nie nachdenken.
      Aber vielleicht wissen die auch nur noch nicht, dass Denken Spass macht.
      Je mehr man dann noch über die Zusammenhänge in Welt und Natur weiß, um so weniger muss man dann auch im Trüben fischen.

  13. Hmmm – Schämtrails? echt? Ist jetzt nicht Dein Ernst?! Ich kenne ne ganze Reihe Leute die da wirklich über Jahre dran klebten – also so richtig mit wissenschaftlichem Background und Messgeräte von Hochschulen im Rücken. Die sind ausschließlich zu dem Ergebnis gekommen, dass die Geschichte SO einfach Quatsch ist.
    In Deutschland sieht der Himmel ja schon echt krass aus seit der Flugverkehr derart zugenommen hat. Hier in Griechenland ist der NORMAL – also etwa so wie ich ihn aus meiner Kindheit in Deutschland auch in Erinnerung hab. Allerdings öfters komplett Wolkenlos blau.
    Sicher hat das in Deutschland nen Einfluss auf das Wetter bzw. Sonneneinstrahlung.
    D.h. ich habe HIER trotz massivem Flugverkehr – auch viel Militär – noch nie einen Kondensstreifen gesehen. Das mag mit dem Klima zusammenhängen. Interessant dabei, dass es eben auch keine Chemtrails gibt! Sind es also vielleicht doch nur CONtrails?
    Meines Erachtens nicht minder gefährlich – denn so wie der Himmel über Deutschland zeitweise zuzieht – mit ich meine einfach Wasserdampf, ist das nicht mehr normal. Moderne Triebwerke verbrennen ja fast zu 100% und hauen reinen Wasserdampf raus oft genau das was gefehlt hat in der Atmosphäre um Wolken zu bilden. Seriös darüber diskutieren kann man nicht, weil in der Szene mit religiösem Eifer ausschließlich Sektenartig gepredigt wird.
    Mir fehlen mir persönlich die Argumente was es soll. Es läuft ja seit 20 Jahren jetzt, dass darüber Lamentiert wird.
    Möglicherweise um von echten Skandalen in dem Zusammenhang abzulenken?
    Es wurde lange ja propagiert „Bevölkerungsreduktion“. Wäre ein Epic-Fail seit 20 Jahren! Das ginge einfacher und eleganter – vor allem billiger und unspektakulärer.
    Die angeblich ausgesetzten Stoffe ergeben keinen Sinn. „Strontium“? Hast das mal verbrannt? Es verbrennt mit Feuerroter Flamme und wird in Feuerwerkskörpern benutzt. Genau wie „Barium“ das für „grün“ verantwortlich ist! D.h. misst man auch öfters mal höhere Konzentrationen – vor allem nach Neujahr. Ist aber halbwegs harmlos.
    Diese Aluminium bedampften Polymere die ja tatsächlich tonnenweise vom Himmel fallen sind „Radardüppel“ von Militärmaschinen. Ebenfalls ein Skandal der über das Chemtrail-Thema nicht seriös diskutiert werden kann! Eigentlich ist der Abwurf zumindest über bewohnten Gebieten verboten. Die Dinger splittern und werden sogar Lungengängig. Höchst brisantes Thema.
    Dann kam neuerdings Wetteränderung immer öfters ins Gespräch. Klar, die „Wolkenmacher“ gibt es. Sind aber kleine Maschinen die Wolken mit Silberjodid impfen. Versicherungen geben ein Vermögen aus um Hagel aus Ballungsgebieten fern zu halten. Oder in Weinbaugebieten ist das auf der Tagesordnung. Das Zeug ist halbwegs ungefährlich.
    Auch interessant: Die in der Chemtrail-Szene kursierenden Bilder können DURCH DIE BANK ALLE erklärt werden. Ein berühmter „spray and pray“ butten den sie Piloten an die Jacke gefotoshoped haben war ursprünglich ein Abzeichen für Mosiko-Bekämpfungs-Sprüher irgendwo in Südamerika! Das Originalbild ist mit höherer Auflösung im Internet auffindbar.
    Ebenso die ganzen Bilder mit Tanks: Das sind meist Ballast-Tanks in Testmaschinen um die Beladung zu simulieren! Die Bilder findet man bei Boeing im Original. Die Sprühvorrichtungen sind allesamt Löschflugzeuge oder Schädlingsbekämpfer. Super gefährliche Jobs für unsere Sicherheit und die werden da der Lächerlichkeit preis gegeben:-(
    Dann sieht man viele Videos von Fueldumps als angebliches „Sprühen“. D.h. da wird überflüssiges Kerosin abgelassen! Ebenfalls meines Erachtens ein Skandal über den KEINERLEI Diskussion im Netz stattfindet.
    Es gäbe also genug Dinge über die man sich wirklich aufregen kann und sollte! Und die sind belegt und nachgewiesen. Können nicht wegdiskutiert werden und man bräuchte nur einen Konsens und eine öffentliche Diskussion damit etwas dagegen unternommen wird.
    Was ich auch sehr spannend finde ist, wie oft sogar eigentlich ernstzunehmende Medien und Webseiten die Themen vermischen. Da waren CIA-Akten freigegeben worden die belegen, dass die USA die eigene Bevölkerung in den hm – 50er oder 60er Jahren – mit Viren infiziert hatte für Versuche – das über weite Gebiete!
    Da drüber war ein Chemtrail-Typisches Foto!
    Ich hab mir die Original-Akten dann dazu angetan. Sicher als Einziger! Darin ist beschrieben, dass die Viren von Schiffen aus, Nahe der Küste bei günstigem Wind ausgebracht wurden…
    Da fühlt man sich dann doch verarscht irgendwie. Text stimmt, Bild falsch – und unser Gehirn macht daraus dann die Storry.
    Das Video mit dem abgerissenen Streifen wäre spannend zu recherchieren! Am Ende nur Videobearbeitung? Oder dass eben über ne gewisse Strecke die Wetterbedingungen komplett anders sind. Wir kennen das wenn man im Herbst durch die Stadt läuft dass an einigen Stellen plötzlich viel Kälter ist. Kommt wohl so ähnlich auch da oben vor dass einfach Turbulenzen herrschen. Ich weiss es aber auch nicht. Ein sehr undankbares Thema mit zum Großteil extrem %komischen% Leuten im harten Kern dieser Szene. Mein Tipp: Finger weg.

    • Gut zusammengefasst .
      Kondensstreifen allerdings habe ich auch in Griechenland gesehen .
      Militärflugzeuge fliegen oft tief – tief = warm = keine Kondensation .

      Um Begriffe wie Kritiker und Verschwörungstheoretiker und Dummkopf zu vermischen werden Themen wie „Flache Erde“ ausgegeben . Chemtrails scheint aus dieser Richtung zu kommen .

    • Ich finde es sehr überheblich und ignorant, wie hier eine große Gruppe der nachdenklichen Weltbevölkerung, die sich mit der ganzen Geo-Enineering-Problematik und mit der Gift-Ausbringung am Himmel ernsthaft auseinander setzt, von KenFM -usern, die meinen, es auf jeden Fall besser zu wissen, zu einer Gruppe von eingebildeten Idioten erklärt wird. Hat eine(r) von Euch schon einmal einen alternativen Nobelpreis für Umweltschutz erhalten und seid Ihr Physiker/innen von Beruf, wie z.B. Dr. Vandanà Śivà ? Ihr habt Euch doch mit all dem noch gar nicht wirklich auseinander gesetzt. Lest doch erst mal das Buch: „Kriegswaffe Planet Erde“ von Dr Rosalie Bertell und setzt Euch damit kritisch auseinander.

    • Schon als ahnungsloser Laie habe ich um 2002/3 am Himmel eine gravierende Veränderung wahrgenommen, die ich mir zunächst nicht erklären konnte. Das war noch, bevor ich das Wort „Chemtrails“ überhaupt kannte. Solche eng angelegten Gitternetze aus Wolkenstreifen, die dann mit der Zeit aufquollen und sich zu einer milchglasartigen Fläche verdichteten, durch die man die Sonne nur noch diffus erkennen konnte, hatte ich zuvor in meinem Leben noch nie gesehen. Ferner hatte ich festgestellt, dass sich ab diesem Zeitpunkt unser Wetter gravierend veränderte. Ich hatte in meinem Leben bis dahin auch nie erlebt, dass es im Sommer keine lauen oder warmen Nächte mehr gibt, wie das zunehmend der Fall war und jetzt schon „normal“ ist. Auch die Gärtner und Bauern klagen übrigens seitdem, dass die Gemüse nicht mehr so gut wachsen, weil die warmen Sommernächte fehlen.

    • @wasserader – genau DAS ist mein Verdacht auch. In einigen Fällen ist es derart dreist, dass die Leute gleich Hordenweise und reumütig zu den MSM zurückwandern. Stichwort „Es gibt gar keine Raumstation, alles Fake“ usw.
      Man kann es aber auch als Herausforderung sehen, eigenes Hirn zu benutzen und die Argumente recherchieren und widerlegen. Ist garnicht so einfach! Es gibt auch sehr gute „Flache Erde“ Argumente die man erstmal knacken muss 🙂
      Was FÜR die Theorie spricht, sind die oft ausgesprochen professionellen Produktionen.

      Das mit den Militärmaschinen die mir den halben Vormittag wieder auf den Sack ginge (Peloponnes) meinte eher in die Richtung, dass doch eigentlich gerade die eingesetzt würden für so ne Scheisse. Hier ist aber alles klar und diese Streifenkunst am Himmel – oder eben das typische Grau in Grau zu dem es sich zuzieht, kenn ich von hier nicht. NULL. Und in Deutschland kann ich das so als Kind auch nicht – also so vor 40 bis 50 Jahren.
      Diskussionen über Ursachen vermisse ich. Und versucht man es und möchte in den Foren und Gruppen erstmal die ganze eindeutig als Fake identifizierte Kacke raus putzen, dann ist einem leider nicht etwa jemand dankbar sondern man fliegt in hohem Bogen mit ban und block….
      Es wird da einfach seit 20 Jahren eine Religion gepredigt mit sämtlichen Merkmalen einer Sekte.
      Na schaun wir mal – vielleicht bringt ja KenFM den lange ersehnten Beweis.

    • @Je m’en vais
      Richtig! das sag ich doch. Da passiert etwas das SO eigentlich niemand will und für niemand von Vorteil ist und sein kann.
      Ein bewusstes Geo-Engineering würde aber doch eher das Gegenteil bezwecken wollen. Von daher spricht doch einiges dafür, dass es so NICHT gewollt ist und es sich einfach um mehr oder weniger unschöne Begleiterscheinungen eines viel zu hohen Flugaufkommens handelt.
      Ist halt MEINE Theorie – ob das stimmt oder nicht weiss ich nicht. Ich kann Dir aber versprechen, dass mich niemand dafür bezahlt, sie zu äußern 🙂
      Wenn Ken an dem Thema dran bleibt können wir ja gespannt sein. Leicht wird es nicht: Ich klebe da auch seit Jahren dran und wie gesagt gibt es wenig Neues dazu. Diese Szene dreht sich im Kreis und lässt keinerlei eigene Gedanken zu und an sich heran. Weiss nicht ob man so weiter kommt.

    • Ich denke, wir haben völlig verschiedene Weltbilder. Aus meiner Sicht gibt es gar kein „gutes Geo-Engineering“.
      Und Ihre hier geäusserte Vermutung, dass plötzlich von einem Tag auf den anderen ein derart erhöhtes Flugaufkommen stattgefunden haben könnte und die Flugzeuge plötzlich so kreuz und quer geflogen sein sollen, dass sie ein Gittermuster am Himmel hinterlassen haben, ist absurd.
      Dass Ihnen mit Ihrer Theorie keine Bestrafung droht, glaube ich auch. Aber soll das jetzt eine Angstmache für diejenigen sein, die denken, dass Chemtrails geflogen werden?

    • @Uli Herrmann, ich sehe die Dinge in weiten Teilen so wie Sie. Ich habe mich mit dieser Chemtrail-Geschichte auch schon intensiv befasst und kann dazu nur sagen, dass ich weder Meteologe, Chemiker, Physiker noch sonst irgendetwas bin, was mich zu einer fundierten Aussage hierzu befähigen würde. Ich habe auch nur die Beobachtung. Was – wie Sie sagen – jedoch zweifelsfrei feststeht, ist, dass der Flugverkehr aufgrund seiner massiven Umweltbelastungen, ein riesengroßes Problem ist, über das tatsächlich nicht gesprochen wird. Im Gegenteil: immer mehr immer billigere Flüge. Für jedermann, jederzeit.
      Brot und Spiele war gestern – „Fleisch und Billigflüge“ (hab nicht ich gesagt, sondern Hagen Rether) ist heute. Wobei es natürlich auch Brot und Spiele noch gibt 😉

    • Ich finde den Beitrag ausgesprochen sachlich.
      Ich bedaure sehr, dass diese Diskussion so emotional geführt wird, dass jede vernünftige Erklärung verteufelt wird und die Leute sich dadurch feindlich gegenüberstehen und auch blind für tatsächliche Probleme werden.
      Und in dieser emotionalen, teils hysterische Diskussion werden auch alle möglichen Fakten und Theorien und Vorkommnisse ziemlich unsachlich vermischt.
      Alles was ich hier am Himmel sehe, lässt sich für mich mit gesteigertem Flugverkehr erklären. (Und wie viele Anhänger der Chemtrail-Theorie fliegen selbst gern durch die Welt? Fände ich eine interessante Frage.)
      Soviel Flugverkehr hatten wir früher einfach nicht, schon gar nicht in der Nähe der Grenze zwischen Ost und West.
      Auch hat sich ja wohl die Technik verändert, weniger Temperatur bei der Verbrennung, mit der Folge, dass es etwas länger dauert, bis sich der Kondensstreifen auflöst. Ob sich aber auch die Treibstoff Additive in Wasserdampf auflösen, möchte ich bezweifeln, sodass ich annehme, dass es da oben inzwischen ziemlich verschmutzt ist und auch reichlich Kondensationskeime umherschwirren, zusätzlich zu dem Wasserdampf.
      Aber wie gesagt, dass ist was ich beobachte.
      Wie das woanders ist, kann ich nicht sagen.
      Und ich würde keinesfalls ausschließen, dass irgendwo großflächig experimentiert wird, aber das werden wir nicht herausfinden, wenn wir nicht zu Sachlichkeit und Sachkenntnis in dieser Diskussion finden.
      In dem allgemeinen Geschrei werden wir die nicht hören, die wirklich etwas zu sagen und zu berichten haben.
      Und jeder der meint rumschreien zu müssen und andere zu beleidigen, weil er irgendwas vermutet oder zu wissen glaubt, steht für mich in dem Verdacht, genau damit beauftragt zu sein, Wahrheiten zu überschreien.

      Und schlussendlich finde ich diesen sich immer häufiger verschleiernden Himmel, ob nun absichtlich oder billigend in Kauf genommen, äußerst bedenklich.
      Sagte ich schon, dass ich nicht an eine derzeit fortschreitende Erderwärmung glaube und erst recht nicht, an eine menschengemachte.

    • Uli Herrman und Frouwe Hulda: Was ich selber ohne Hintergedanken am Himmel seit 2002/3 in Deutschland beobachtet habe, lässt sich nicht mit zunehmendem Flugverkehr erklären. Ich weiß nicht, was da an meiner Beschreibung unsachlich sein soll. Und es ist eine recherchierbare Tatsache, dass es ein schriftlich niedergelegtes Konzept aus USA gibt, was den Namen trägt: „Owning the weather at 2025“.
      Frau Dr. Vandanà Śiva, Physikerin und Trägerin des alternativen Nobelpreises für Umweltschutz, schreibt im Vorwort des Buches „Kriegswaffe Planet Erde“, u.a. folgendes:
      Im Jahr 1997 war Edward Teller Mitautor eines Weißbuches namens „Möglichkeiten für eine auf Physik basierende Regulierung weltweiter Veränderung“ („Prospects for Physics- based modulation of global change“), in welchem er die großmaßstäbliche Ausbringung von Metallpartikeln in die obere Atmosphäre befürwortete, um einen effektiven „Sonnenschutz“ zu installieren.
      Vandaná Śiva setzt sich intensiv gegen die sog. „Grüne Gentechnik“ ein(das Treiben von Monsanto, Syngenta etc.)
      und hilft den Bauern in ihrer Heimat Indien, die von den Weltkonzernen existeziell massiv geschädigt wurden, sodass viele Selbstmord verübt haben, mit einer eigenen Samenbank, wo die Bauern sich wieder natürliche Getreidesamen beschaffen können für eine neue Existenz ohne Monsanto &Co.

    • Anderen Vertuschung vorzuwerfen, finde ich unangebracht.
      Eine persönliche Wahrnehmung zum Ausdruck bringen, geht definitiv anders.

      Da Sie nicht sehr umfassend beschrieben haben, was und wann genau sie sehen, kann schwer jemand sagen, ob sich das außerhalb von Chemtrails erklären lässt oder nicht.
      Sich kreuzende Wolkenschichten, lange verbleibende Kondensstreifen und leicht verschleierten Himmel sehe ich auch. Und das ist eindeutig ohne Chemtrails erklärbar. Das ist Wetter unter Umwelteinfluss, also im Prinzip Physik.

      Dass es alles das gibt, das bestreitet wohl niemand, was Sie zu sehen meinen, heißt nicht notwendig, dass Sie genau das sehen.
      Alles was wir nicht genau wissen, kann Verschwörung sein, muss es aber nicht.
      Viel Wissen und Zusammenhänge verstehen, hilft da durchaus zu unterscheiden, wenn vielleicht auch nicht mit letzter Sicherheit.

      Und wenn ich mir manche Protagonisten von Chemtrails im Internet und Vorträgen anschaue, so finde ich das eher sehr zusammengemischt und bei manchen drängt sich sogar auf, dass es darum geht, Vertrauensseeligen Geld aus der Tasche zu ziehen.
      Wie meinte hier schon jemand -sektenähnlich – ja, durchaus.
      Das schließt einen wahren Kern ebenfalls nicht aus.

    • Sehr guter Beitrag. Gerade der Punkt mit den falsch interpretierten Bildern fehlt mir auch immer wieder auf. Stichwort Wirbelschleppen.

    • Ich lese hier keine wirklich sachlichen Argumente, aber viele gedankenlose Ab-und Ver-Urteilungen. Hier hat sich noch niemand mit diesem Phänomen „Chemtrails“ ernsthaft auseinander gesetzt. Es wird nur auf oberflächlicher Ebene nach allen möglichen Gegenargumenten gesucht. Aus welchen Gründen sei mal dahingestellt. Die Herrschenden können es jedenfalls zusätzlich wunderbar als Spaltpilz benutzen.

  14. Immer diese Relativierungs-Zahlenspielereien.
    21,3 Mrd zu 236 Mrd : Kosten der Migrationskrise VS Bankenrettung.
    Auf den ersten undifferenzierten Blick:
    Ganz klar die Migrationskrise ist eine weitaus geringere Belastung.
    Aber jetzt der Haken:
    Die Bankrettung hat uns seit 2008 236 Mrd gekostet und die 21,3 Mrd sind die Kosten für ein Jahr.
    Außerdem retten wir wohl nicht jedes Jahr Banken für 236 Mrd.
    Die Zahl 236 Mrd wurde wohl erstmals 2015 in den deutschen Wirtschaftsnachrichten veröffentlicht.
    Es wurden also in einen Zeitraum von 7 Jahren 236 Mrd für die Bankenrettung ausgegeben, das entspräche ca 33,7 Mrd jährlich. Das Verhältnis von 21,3 zu 33,7 ist dann aber leider wohl nicht so imposant.

    Also Herr Jebsen bitte nächstes mal genauer hinschauen und nachrechnen.

    Übrigens ist die finanzielle Belastung durch die Migrationskrise das kleinere Problem, die soziale und gesellschaftliche Belastung ist das viel größere, das gerne verdrängt oder nicht angesprochen wird.

    • Bin nicht Herr Jebsen, aber kann für mich sinnvolles aus der Argumentation der Zahlenwerte ableiten.

      Zu den 235 MRD € kommen noch die 100 MRD € Steuerflüchtlinge.

      100 MRD € Jährlich. Können Sie gerne nachrecherchieren.

      Jetzt kann sich die Frage gestellt werden,

      wie lösen wir das denn?

      So wie den Cum-Ex-Skandal? 20 Jahre lang bei den Gerichten und der Justiz die Augen zu machen und so 31,5 MRD € an falsch versteuerten Börsengewinnen durchgehen lassen?

      Das Thema der Steuerflucht existiert deutlich länger als die hausgemachte Flüchtlingsmigration durch Merkel, die sich durch den Berater Knaus ( ein Soros-Berater – wen wundert jetzt noch was) hat „gut“ beraten lassen.

      Gloucester meinte dazu :

      Und weil die da oben schon eine desaströse und kriminelle Bankenrettung hingelegt haben, muss ich nun die missratene Flüchtlingspolitik gut finden, in der weitere Milliarden auf Kredit samt Zins ausgegeben werden, mit denen man vor Ort ein Mehrfaches leisten könnte? Das soll quasi voll der Konter gegen die Bankeninteressen sein?

      Er meint also, weil die Flüchtlingskrise nicht in aller Brisanz thematisiert wurde, bei MMM 38 redet Herr Jebsen der NWO nach dem Mund.

      Das es schon deutlich länger als die Flüchtlingskrise Steuerflucht, finanzielle Abzocke etc. gibt – blendet Gloucester legere völlig aus.

      Wird er dann mit den Zahlenwerten konfrontiert:

      Für mich kommen beide Maßnahmen aus ein und der selben Feder und tragen herrlich zur Aufwiegelung und Spaltung bei.
      Wegen mir müsste beides radikal an der Wurzel gepackt und geändert werden.

      Dann ändern Sie das Gloucester einfach sofort.

      Ich warte auf die Lösung für das Deutsche Volk.

      Was mir bei Gloucester und Ihnen, Entschwörungspraktiker nicht so ganz einleuchten will:

      es wird Kritik an einem Medienformat geäußert, weil manche Themen in der Präsentation der Gewichtung zu kurz aus dem persönlichen Empfinden gekommen sind.

      Wenn wir alle Themen in einer Folge MMM 39 zu Gesicht bekommen würden, die gerade alle schlecht organisiert ablaufen, was wäre die Folge?

      Der nächste Eimer wegen Übelkeit müsste gesucht werden.

      Alle Fehler gleichzeitig anpacken, führt zu…`?

      Ja. In der Regel führt es zu überschaubarem Erfolg, wenn alles gleichzeitig gelöst wird:

      1. Sofort die Kriege beenden ( weil die Fluchtursachen dann wegfallen)
      2. Sofort die Wirtschaftskriege beenden ( weil dann die Wirtschaftsflüchtlinge wegfallen)
      3. Sofort die Steuerflucht beenden ( weil dann 100 MRD € jährlich gespart werden können)
      4. Sofort den Cum-Ex-Skandal aufdecken ( weil dann 31,5 MRD € zurückkämen)
      5. Sofort die Flüchtlingsmigration in Flüchtlingsintegration ändern.

      Sofort sofort….!!!

      Ist das die Logik von Entschwörungspraktiker und Gloucester?

      Mit Ihnen würde alles an der Wurzel angepackt werden?

      Na dann… viel Spaß – ich bin sicher, die Geheimdienste, die Politik und das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sind voll auf Ihre Seite, supported by Amadeo-Antonio-Stiftung, Correctiv etc…

      – Daher ist Ihre Argumentation geradezu bestechend, wenn es darum geht, MMM zu kritisieren, weil das ist ja viel nötiger MMM zu kritisieren, anstelle die Politik selbst mit deren Fehlversagen zu konfrontieren, anstelle die Justiz zu den Steuerflüchtlingen zu befragen, anstelle den Cum-Ex-Skandal anzuprangern…

      da ist es echt logisch, MMM zu kritisieren… fangen wir damit an – die Politik, die Steuerflüchtlinge etc… die kommen ganz am Schluß, nicht wahr?

      Was mir dazu einfällt, nur ein Wort:

      Lächerlich!

    • Lächerlich ist es von einer Flüchtlingskrise zu sprechen, auch die Wörter Steuerflüchtling und Wirtschaftsflüchtling sind „lächerlich“. Demnächst kommen noch die Klimaflüchtlinge… oder wie wäre es mit „Zukunftsflüchtlingen“ die fliehen vor einer schlechten Zukunftsperspektive.

      Warum stellt man diese Zahlen gegenüber und vergleichbt sie ?
      Man will sie relativieren. Die 236 Mrd wurden übrigens nun mal falsch „relativiert“. Punkt.

      Genauso gerne wird das bei der „Flüchtlingskriminalität“ gemacht.
      Absolut oder relativ gesehen Morden und Vergewaltigen vlt. „Beiheimatete“ mehr als
      illegale Einwanderer.

      Dabei hätten wir diese Kosten und Probleme nicht noch zusätzlich, wenn man sich an das Grundgesetz, unsere Scheinverfassung, gehalten hätte.

      Man kann die „Flucht“ nicht aufhalten, sondern nur managen.
      Falsch !
      Man muss nur die richtige Anreize setzen:
      Bleib ich hier gibt es Obdach und die nötige Grundversorgung sowie ggf. die Möglichkeit einen Asylantrag zu stellen, will ich illegal die Grenze übertreten erwarten mich sofortige Rückführung bzw. Tränengas und Gummigeschosse sowie der Verlust des Asylanspruchs.

      Aber was wurde gemacht ? genau das Gegenteil mit dem Resultat einer doppelten Motivation nach Deutschland zu gelangen. Das ausgebaute Sozialsystem und die Tatsache das selbst Straftaten nicht zwangsläufig zur Abschiebung führen sowie der komplette Willkommensirrsinn sind weitere Multiplikatoren dieser „Fluchtmotivation“ durch sichere Drittländer.

      Bei der Btw haben 87% des Wahlvolks entschieden, dass alles so weiter läuft wie bisher nur vielleicht anders verpackt. Fast so wie damals: Wollt ihr den totalen (Bürger)Krieg ? Gejubel, Geklatsche… Teddybären fliegen.

      Das System (die Bank) gewinnt immer, die AfD als Ventil damit der Kessel nocht nicht sofort explodiert hat funktioniert. Anstatt mit Hilfe dieses Ventils komplett den Druck aus den Kessel zu lassen, hat das System mit der Btw mehr Zeit gewonnen seine Ziele zu verwirklichen:
      Finis Germania.

    • Das sind Konstruktionen .
      Real gehen die Kosten für Zuwanderung in die hunderte Milliarden und auf Dauer vermutlich Billionen .
      Es gibt einige seriöse Untersuchungen, die die Kosten für einen Zuwanderer auf 400.000 – 500.000 Euro beziffern . Gekommen sind viele Millionen .

    • Was jenen Vorredner betrifft, der ganz bestechend exakt nachweist, dass diejenigen, die hier Kririk üben selbstredend irgendwo angewanzt sein müssen, und zwar direkt bei wem auch immer: geschenkt. Schublade auf, Hirn aus, und alles behält seine Struktur.
      Als ob es darum ginge in einen Wettbewerb darum zu treten, wer die hier geäußerten Meinungen und Anlaysen besser bejubeln kann. Aber genug davon.
      Die offiziellen Zahlen stimmen weder bei Steuerflucht, Bankenrettung noch bei den Migrationskosten, insofern sind die Vergleiche allesamt eher mit Vorsicht zu genießen. Die Vermutung, alles wird noch mehr Geld verschlingen, fußt meinerseits nicht auf Insiderwissen, sondern am Ende auf der Erfahrung, dass man noch immer über das Ausmaß belogen wurde.
      Was mir bei Herrn Jebsen zunächst auffällt ist das Bemühen, einer pauschalen Ablehnung aller Flüchtlinge und ihrer Religion entgegen zu treten. Das ist sinnvoll, denn die andere Seite pennt schließlich auch nicht.
      Nur sind seit 2015 (ich selbst war von 2011-16 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätig) einige Entwicklungen eingetreten, die man dann übersehen kann, wenn man möglichst weit weg von einem Flüchtlingsheim lebt.
      Ich werde hier nicht über meine Erfahrungen sprechen. Wer aber möchte denn von den Damen und Herren im Forum Opfern von Flüchtlingsgewalt gegenübertreten und ihnen die eigene Schuld einreden? Mit irgendeinem geopolitischen Wortschwall? Das ist alles einerlei, weil wir ja alle soviel Schuld am Elend der ganzen Welt, mithin des Universums tragen? Hier vor Ort gibt es eine Realität und wer sich dieser nicht stellt, der endet wie die SPD und andere Realitätsverweigerer.
      Und dass eine Änderung dieser Politik nicht eilt, denn man möchte blos nicht in den Verdacht geraten, der Bankenlobby oder wie heißen die? correktiv? zu dienen? Ein Irrsinn.
      Wir als einfaches Volk sollen uns gegenseitig wegbeißen? Ich soll es gut finden, dass Leute, die hierher kommen, sich teilweise benehmen wie sonstwas? Ohne mich. Humanität ist immer auch konkret.
      Und ja, in diesen Flüchtlingsheimen gibt es auch Opfer, aber ich spreche von Opfern, die durch andere Flüchtlinge verursacht werden. Und hier geht es nicht darum, dass der eine dem anderen seinen Gartenzwerg zerdeppert.
      Wir haben uns doch einen zum Teil abartigen Boom an Verhaltensweisen importiert, der aus meiner Sicht unterhalb einer wahrnehmbaren Gewöhnung rangieren. (Zitat zum Teil geklaut, ich gebe es zu.)
      Aber darüber reden ist ja verdächtig und es ändern wollen sowieso, total obszön und voll unmenschlich. Da ist man gleich Bankenversteher und wird sicher total großzügig vom CFR betahlt.
      Und das, wo die Migrationsagenda weit oben auf der NWO-Hitlistestehen dürfte.
      Und so gemein, weil die Täter sind ja auch voll die Opfer von uns und deshalb muss ich das jetzt einfach als gerechte Entwicklung hinnehmen.
      Vielleicht noch jemand empfänglich für Zwischentöne? Das eine wollen ohne das andere total abzulehnen?
      Asyl und Kriegsflüchtlinge ja, aber willenlos und ziellos Kriminalität importieren nein?
      Wer hier alles ganz supi findet, hat den Schuss nur noch nicht gehört. Und ich, alleine mit meinem persönlichen Umfeld, spreche hier nicht von dem ein EInzelfall. Und wenn ich die Zeitungen lese, gibt es ein Problem; und wenn dieses Problem weiterhin übersehen wird, muss man sich bitte nicht mehr wundern, wenn die Menschen nach dem berühmten starken Mann rufen. Wogegen ich mich ausdrücklich stelle. Aber dies wird immer schwerer, je mehr die erlebte und die berichtete Welt auseinander klaffen. Und hier ist auch Kenfm größtenteils keine Hilfe.
      Und wenn wir noch so gutgläubig die Flüchtlingspolitik der Regierung Erika bejubeln, am Ende gewinnt die Bank.
      Diese Taktik ist Teil des Spiels um die Macht zu erhalten. Und meines Erachtens ist es nicht so, dass wir dem System voll eine auswischen, indem wir auf den Flügeln der Humaität das Chaos im eigenen Land herbeisehnen.

    • Stimmt die indirekten Kosten und der volkswirtschaftliche Schaden durch die Migrationskrise ist weit aus größere als 21.3 Mrd jährlich. Dabei ist die finanzielle Belastung nur eine theoretische
      Problematik, die sich scheinbar nur durch mehr Geld und Investitionen lösen lässt.

      Die Migranten kommen größtenteils aus islamische geprägten Ländern mit einer anderen Werteordnung und Sozialisierung. Man muss Ihnen nicht nur unsere Sprache beibringen, sondern grundlegende zivilisatorische Gepflogenheiten, die für uns selbstverständlich sind.
      Mittlerweile sind wir bereit selbst auf diese in Namen der Toleranz zu verzichten.
      Ganz wie im Islam und jeder anderen totalitären Ideologie, führt allein die Tatsache eine andere Meinung zu haben bzw kritisch zu sein zur Abwertung des Individuums.
      Auch MMM und Herr Jebsen können oder wollen sich diesem Trend und dem Narrativ der Systemmedien nicht entgegenstellen: Die Afd ist „hellbraun“ in Teilen nationalsozialistisch.
      Gerne wird auch die politische Ausrichtung „rechts“ braun eingefärbt.
      Wenn man sich nicht von diesen Denkschablonen befreien kann, hat man vielleicht ein unbewusstes Feindbild.

    • Wenn man die stellenweils rückläufige Integration in den Generationen betrachtet, die hier geboren sind – oder sagen wir deren Anfälligkeit für Radikalisierung, dann müsste man mal innehalten und überlegen, welche Form der Integration denn bisher gelaufen, welche ge- und welche misslungen ist.
      Und warum Integration? Wir sollten diese Milliarden ausgegeb, damit diese menschen in ihrer Heimat jene wieder aufzubauen.
      Fachkräftemangel? Wir gehen auf industry 4.0 zu und brauchen bals gar keinen mehr. Also was sollen diese stellenweise funktionalen Analphabeten hier denn machen?
      Und ich bin heute soweit, dass ich nicht mehr damit hinterm Berg halte, dass ich von den gerade dem Tod Entkommenen nicht wegen NATO-Bomben beleidigt wurde, sondern weil ich ein Ungläubiger bin. In dem Fall sogar im wahrsten Sinne der Worte.
      Ein verbaler Hintertreppenwitz den in entsprechenden Stadtetilen auch hier geborene und religiös neu eingestellte auf Lager haben. Und das irgendwie ganz harmlos an der Tanke, wenn es nicht schnell genug weiter geht.
      OK, vielleicht bin ich zu zart besaitet. Das muss man ultrakulti knuffig finden.
      Aber ich glaube, dass genau so eine Entwicklung die Welt auch nicht friedfertiger macht.

    • Nach einen 5-minutigen Koranstudium war mir die Problematik klar.
      Der Koran, die Grundlage jeder islamischen „Strömung“, ist nicht irgendein Buch.
      Es ist das Wort Gottes und es ist kein Zweifel drin. Und in der Tat ist, nach meiner oberflächlichen Analyse, nicht widersprüchlich.

      Wenn jemand behauptet er sei „streng“ gläubiger Muslim, muss er logischer Weise nach den Geboten und Gesetzen seines Gottes leben. Sich die Rosinen rauspicken und problematische Verse zu relativieren ist meiner Meinung kein strenges Glaubensbekenntnis.
      Religiöser Rassismus ist Grundbestandteil des Korans. Obwohl jede Religion wohl eine Unterteilung in Gläubiger und Ungläubiger vornimmt, erfährt der Ungläubige im Koran eine besondere Behandlung und Abwertung. Auch wenn ein Muslim nur gläubig ist und das z.b. mit seiner Glaubensuniform dem Kopftuch kommunizieren will, kann man nicht sicher sein welches Koranverständnis sich dahinter verbirgt.

      Es liegt Nahe, dass das die meisten Muslime in Deutschland trotz ihrer Religion und nicht wegen ihrer Religion friedlich sind. Die Minderheitenstellung nötigt zu dem noch zur einer „moderaten“ Auslegung.
      Wenn der Islam mit dem Koran als Grundlage durch Mehrheiten zur Staatsräson wird und die Säkularisierung aufgehoben wird, zeigt der Islam sein wahres Potential, das gerne von den Herrschenden genutzt wird (siehe Türkei, Saudi Arabien, Iran usw.).
      Die Islamisierung (das Zurückdrängen der Säkularisation) ist daher eine sehr große Gefahr. Das eine Islamisierung stattfindet erkennt mittlerweile auch der Papst.

    • Entschwörungspraktiker:

      Nehmen wir mal an, Jemand der MMM macht, sucht sich eine Überschrift. Ein Überthema. Und er nennt es : „Kapital-Diktatur“.

      Wäre das eventuell seltsam, wenn er inhaltlich dann über Flüchtlingskrise, Ausländerhass und CFR schreibt, oder?

      Kapital-Diktatur und Banken kommt in meiner Vorstellung deutlich besser zu pass, als Kapital-Diktatur und Flüchtlingskrise.

      Denn wo ist die Flüchtlingskrise eine Diktatur des Kapitals?

      Wo ist die Flüchtlingskrise relevanter als die jahrzehntelangen Bankenrettungen, Steuerfluchtoasen und finanzierten Kriege?

      Das erklären Sie mir bitte, Entschwörungspraktiker /Gloucester, wenn Sie sich so sicher sind, dass alles hier NWO-mäßig nach Plan läuft?

      Man kann die „Flucht“ nicht aufhalten, sondern nur managen.
      Falsch !
      Man muss nur die richtige Anreize setzen:
      Bleib ich hier gibt es Obdach und die nötige Grundversorgung sowie ggf. die Möglichkeit einen Asylantrag zu stellen, will ich illegal die Grenze übertreten erwarten mich sofortige Rückführung bzw. Tränengas und Gummigeschosse sowie der Verlust des Asylanspruchs.

      Radikalisieren wir unsere Polizei und europäische Armee nach dem Wunsch von Macron, anstelle uns den Kriegsgründen und der Kriegsindustrie, den Steuerflüchtlingen und den Bankenrettungen zu stellen, habe ich das so richtig verstanden bei Ihnen?

      Das heisst: wir bekämpfen einfach mit Gewalt, weil wir eh weiter Krieg befürworten; sehe ich das so richtig bei Ihnen? Denn Sie führen keine Erklärung aus, wie ein Dialog und Abbau von Kriegen stattfinden soll.

      Fazit: schlechte Argumentation Ihrerseits.

      Das System (die Bank) gewinnt immer, die AfD als Ventil damit der Kessel nocht nicht sofort explodiert hat funktioniert. Anstatt mit Hilfe dieses Ventils komplett den Druck aus den Kessel zu lassen, hat das System mit der Btw mehr Zeit gewonnen seine Ziele zu verwirklichen:
      Finis Germania.

      Erst sind Sie pro hartes Durchgreifen, dann meinen Sie, die AfD sei nur ein Ventil bei der Btw gewesen – was ist Ihre wirkliche Position?

      Gibt es eine Partei, die Ihre Vorstellungen trägt, oder schreiben Sie nur ihren Frust hier nieder?
      Mit welchem Ziel?

      Gloucester:

      Was mir bei Herrn Jebsen zunächst auffällt ist das Bemühen, einer pauschalen Ablehnung aller Flüchtlinge und ihrer Religion entgegen zu treten. Das ist sinnvoll, denn die andere Seite pennt schließlich auch nicht.

      #ich-streu-mal-eine-Ahnung-aus-von-der-ich-keine-habe

      Nur sind seit 2015 (ich selbst war von 2011-16 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätig) einige Entwicklungen eingetreten, die man dann übersehen kann, wenn man möglichst weit weg von einem Flüchtlingsheim lebt.
      Ich werde hier nicht über meine Erfahrungen sprechen.

      „Ich werde hier nicht über meine Erfahrungen sprechen“:also pauschalisieren Sie gerne. Gut zu wissen.

      Wer aber möchte denn von den Damen und Herren im Forum Opfern von Flüchtlingsgewalt gegenübertreten und ihnen die eigene Schuld einreden? Mit irgendeinem geopolitischen Wortschwall? Das ist alles einerlei, weil wir ja alle soviel Schuld am Elend der ganzen Welt, mithin des Universums tragen? Hier vor Ort gibt es eine Realität und wer sich dieser nicht stellt, der endet wie die SPD und andere Realitätsverweigerer.

      Suchen wir uns, ohne eigene Erfahrungen zu benennen, etwas aus, was wir als gutgemeinte Meinung verkaufen können und posten es online.

      Verallgemeinern wir etwas, um eine bestimmte Meinung etwas zu „fördern“.

      Und dass eine Änderung dieser Politik nicht eilt, denn man möchte blos nicht in den Verdacht geraten, der Bankenlobby oder wie heißen die? correktiv? zu dienen? Ein Irrsinn.

      Und mischen wir einen Cocktail aus einem Satzteil, den der Vorredner zwar verwendet hat und verquirlen dies mit einem anderen, ganz neuen Inhalt, um am Ende eine interessante Optik zu bekommen, die wir bei Gelegenheit dem Vorredner dann zum probieren anbieten möchten.

      „Prost!“ – Nein danke! Genauer lesen könnte helfen oder ehrlicher antworten, wenn korrekt(iv) gelesen wurde.

      Wir als einfaches Volk sollen uns gegenseitig wegbeißen? Ich soll es gut finden, dass Leute, die hierher kommen, sich teilweise benehmen wie sonstwas? Ohne mich. Humanität ist immer auch konkret.

      Unmut zu äußern ist eine Sache. Konkrete Lösungen zu denken, ohne direkt Ken Jebsen oder andere Menschen gleich als NWO-Freunde in Augenschein zu nehmen, fällt anscheinend nicht leicht.

      Es geht erstmal um’s Verurteilen und Empören.

      Eventuell fällt es dem einen oder anderen Menschen in den nächsten Jahren ja noch ein: auch in einem Forum macht der Umgangston und Ideenreichtum die Musik. Die Unterstellung und Vorverurteilung geht in Richtung 12 Ton-Musik á la Arnold Schönberg – Geschmäcker sind auch musikalisch eben verschieden.

      Und ja, in diesen Flüchtlingsheimen gibt es auch Opfer, aber ich spreche von Opfern, die durch andere Flüchtlinge verursacht werden. Und hier geht es nicht darum, dass der eine dem anderen seinen Gartenzwerg zerdeppert.

      So. Wie sieht jetzt Ihre Lösung aus?
      Gewalttaten anprangern? Herrn Jebsen schreiben, dass:

      „Es wäre doch gerade zum Schutz der Menschen, die einen realen Fluchtgrund im Sinne der Gesetze haben, so wichtig, diese Migrationswaffe zu entschärfen. Sonst lachen sich doch die NWO-Planer schlapp, dass ihnen ausgerechnet Herr Jebsen das Wort redet!“

      Was ist Ihre Lösung dabei?

      Immer wieder betonen: „Da geschieht gerade Gewalt und Unrecht und Herr Jebsen redet den NWO-Planern das Wort“ – das ist also alles, was Sie zu einer „konkreten“ Lösung beitragen können?

      Ihr Ernst?

      Aber darüber reden ist ja verdächtig und es ändern wollen sowieso, total obszön und voll unmenschlich. Da ist man gleich Bankenversteher und wird sicher total großzügig vom CFR betahlt.

      Nein. Es ist total unverdächtig, Herrn Jebsen zu schreiben, dass er der NWO nach dem Mund redet und darüber reden ist auch völlig ok. Schreiben Sie weiter, Gloucester. Es kann nur dazu führen, Ihre Glaubwürdigkeit und ihre guten Lösungsansätze der Verurteilung zu stärken. Nur Mut!

      Und das, wo die Migrationsagenda weit oben auf der NWO-Hitlistestehen dürfte.

      Sehen wir uns am 16-18 November im Berliner Adlon Hotel?

      Christian Lindner von der FDP ist auch dabei, Axel A. Weber von UBS und viele andere Gäste. Da können wir dann ganz in Ruhe zum Thema „Neue Weltordnung“ miteinander plauschen.

      Und so gemein, weil die Täter sind ja auch voll die Opfer von uns und deshalb muss ich das jetzt einfach als gerechte Entwicklung hinnehmen.

      Seien Sie doch zufrieden, dass wir als Vasall der USA nun auch die Kriegsindustrie und den Überwachungsstaat puschen. Wir müssen auch von irgendwas leben.

      Vielleicht noch jemand empfänglich für Zwischentöne? Das eine wollen ohne das andere total abzulehnen?

      Ja: „Wir schaffen das“.

      Und wenn wir noch so gutgläubig die Flüchtlingspolitik der Regierung Erika bejubeln, am Ende gewinnt die Bank.

      Absolut logisch. Deswegen heisst es ja „Diktatur des Kapitals“ bei MMM und nicht „Flüchtlingskrise des Kapitals“.
      —–
      Entschwörungspraktiker:

      Ganz wie im Islam und jeder anderen totalitären Ideologie, führt allein die Tatsache eine andere Meinung zu haben bzw kritisch zu sein zur Abwertung des Individuums.

      Ich bin froh, dass auch Sie in diesem Satz keine Allgemeinplatzaussage tätigen, sonst könnte ich das noch als Verschwörungstheorie in gedanklichem Ansatz ansehen, Entschwörungspraktiker.

      Solang es nur ausreichend undifferenziert ist, bin ich sicher, kann jede noch so allgemeine Aussage kaum ihr gewünschtes Ziel verfehlen.

      Auch MMM und Herr Jebsen können oder wollen sich diesem Trend und dem Narrativ der Systemmedien nicht entgegenstellen:

      Und genau das macht Herrn Jebsen in höchstem Maße verdächtig.

      Alles, was die Systemmedien machen, muss demnach Lüge sein. Sollte sich je ein alternatives Medium getrauen, etwas von den verbreiteten Aussagen der Systemmedien inhaltlich zu teilen oder gar sinnvolle Aussagen dort vorzufinden, gibt es nur eins: Herr Jebsen redet der NWO nach dem Mund. Anders kann es nicht sein; anders darf es nicht sein:

      „Ein bisschen Spaß / äh/ Spaltung muss sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein…!“

      Merksatz: versuche nicht, Brücken zu bauen bei andersdenkenden Menschen, sondern übe Dich in einem konstant stabilen Feindbild.
      Hast Du ein stabiles Feindbild, kannst Du alle Wut und Energie darauf verwenden…

      usw. usw…

      den Rest der Zitate spare ich mir.

      Wir sehen uns im Adlon 😉

    • Nun gut, ich nehme also zur Kenntnis, dass Sie demnach der Meinung sind, dass diese Form der Migration nicht geplant ist und demnach quasi eine Graswurzelbewegung, ohne dass dabei auf mittlere Sicht noch ganz andere Ziele verfolgt werden. Deswegen solle man das in genau der Form begrüßen, hinnehmen, gut finden.

      Ich dagegen gehe davon aus, dass es eben jene NWO-Strukturen sind, welche dafür verantwortlich zeichnen und mit dieser Taktik nichts Gutes im Schilde führen.
      Jedenfalls bleiben bei dieser Form der Flucht hauptsächlich diejenigen auf der Strecke, die am meisten um Leib und Leben zu fürchten haben und ich verstehe es immer noch nicht, wie man eine Entwicklung schönreden kann, die zuerst herraufbeschworen wurde, um sie dann scheinbar aus der Not geboren vollkommen idiotisch zu managen.
      Ich kann nicht anders als dahinter eine Taktik und eine dahinter liegende Strategie zu erkennen.

      Sicherlich laufen die Mechanismen der geld- und wirtschaftspolitischen Kriegsführung von oben gegen unten schon lange (immer), konkrete Ziele und Taktiken werden von Zeit zu Zeit auch angepasst. Wie auch immer, aber der Krieg oben gegen unten ist die Grundkonstante. Und Migration ist ein Teil davon.
      Da durch die Kreditkriminalität von Banken im Verein mit den Staaten für den Augenblick nicht alle Ziele erreichbar scheinen, wird nun eine weitere Stufe der Destabilisierung und Spannung gezündet.

      Es gibt meist ein Maßnahmenbündel, um Staaten, Regionen zu schwächen. Manche werden einfach nur bombardiert. Aber auch hier werden vor Beginn die Flüchtlingsströme mitbedacht, um diese im eigenen Sinne zu lenken. Zumindest dem Versuch nach.

      Und nun noch einmal die Frage: Ist dieser Flüchtlingsstrom nicht gelenkt?
      Doch, er scheint es zu sein, man darf mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Er ist gewollt, provoziert, gemacht. Und gegen die Reste eines funktionierenden Gemeinwesens gerichtet.

      Und Kritik daran ist so leicht zu beanstanden, weil die Moralkeule, die auch hier geschwungen wird, funktioniert.
      Ich will und habe Menschen geholfen, mehr als konkret und nicht mit abstraktem Gefasel über die Welt oder irgendwelche Berlin-Mitte-Phantasien und Spegelfechtereien über Fachkräfte, Integration und Bereicherung als solches.
      Und gefragt nach Lösungen? Die bestehenden Gesetze sind gar nicht so schlecht, man müsste sie nur anwenden, dann würde man zumindest die unfassbare Zahl an Trittbrettfahrern reduzieren, die hier Hilfe blockieren.

      Wenn Sie gegen DIE Banken wetterm, dann haben Sie ja sicher auch eine Lösung für eine Welt ohne Banken, ohne Geld, ohne Zins? Und vor allem einen großen Plan, mit wem Sie das durchsetzen wollen.

      Schon unter den Geldkritikern würde da in Nullkommanix ein giftiger Grabenkampf ausbrechen.
      Aber lassen Sie sich nicht aufhalten.
      Wir reden hier alles ins Blaue und ins Nichts. So ist es eben am digitalen Stammtisch.

      Meine konkrete Forderung ist keine utopische Weltverbesserung, sondern nur die zur Rückkehr in der Anwendung bestehender Gesetze und Regelungen.
      Dann wäre der NWO der erste Prügel zwischen die Beine geworfen.
      Und die Rückkehr zum Trennbankensystem könnte man gleich mit verabschieden. Aber das sehe ich nicht kommen.
      Und auch hier finden Sie alternative Fachleute, die so eine Maßnahme mit Vorsicht betrachten.

      Ich sehe keinen durchsetzbaren Plan, um das kriminelle System los zu werden. Und ich bin nicht von der Harakiri-Fraktion, der jedes Chaos recht ist, das sie verursachen würde mit irgendeiner Art Revolution.

    • Dann nutz Du weder Apple noch Google? Und auch kein anderes Unternehmen in das die Hauptaktionäre ihre Kohle investiert haben? Welche sind das denn ? Und schon wird´s unmöglich DIE Guten zu bleiben. Das System ist überall.

    • Android ist im Kern(el) immer noch ein Linux.
      Man kann es befreien: https://lineageos.org/

      Aber da die App wohl von Googles Push-Dienst abhängt, der über die amerikanischen Google-Server läuft, ist sie für freies Android vermutlich verloren.

  15. Bislang dachte ich gerade bei KenFM oft: Viele Autoren schreiben hier über den „menschengemachten Klimawandel“, aber niemand erwähnt dabei den Riesengorilla im Raum, das Geoengineering, vulgo: die Chemtrails! Ich bin froh, dass sich das jetzt ändert. Und ja, wie ich sehe, gehört immer noch Mut dazu, dieses Thema aufzugreifen.
    „Ein neuer Gedanke wird zuerst verlacht, dann bekämpft, bis er nach längerer Zeit als selbstverständlich gilt,” meinte schon Schopenhauer. Offenbar sind einige Kommentatoren hier im Forum immer noch in den ersten beiden Phasen.
    Allerdings: Wer diese Form des Geoengineering für eine typische Verschwörungstheorie hält, kann nur ein miserabler Beobachter sein. Sorry.
    Wenn ich hingegen mit offenen Augen durch die Natur gehe oder radle, komme ich gar nicht umhin, diese strahlend weißen „Kondens“-Streifen zu sehen, die sich Tag für Tag schon am frühen Morgen kreuz und quer über den Himmel ziehen, sich dann nach und nach in Zirruswolken (die es früher natürlich auch schon gab, allerdings eher selten) verwandeln und sich schließlich, im Laufe des frühen Nachmittags, zu einer einzigen schlierigen Fläche über den gesamten, inzwischen matt-graublauen Himmel hinweg vereinigen.
    Wann haben Sie über Ihrer Stadt, über Ihrem Dorf das letzte Mal einen klaren, leuchtend blauen Himmel gesehen? Ich wette, das ist schon ein paar Jahre her.
    Ich lebe hier auf dem Lande, in Ost-Niedersachsen, und ich betrachte diese Verwandlung unseres Himmels mit großer Sorge.
    Was damit bezweckt wird, kann vielerlei sein, wobei die Vorteile eines zielgenau konstruierten Wetters gerade im Kriegsfall doch auf der Hand liegen. Ich denke mir auch, dass in erster Linie Militärflugzeuge das Sprühen übernehmen, denn natürlich soll das geheim gehalten werden, damit die Bevölkerung nicht in Panik gerät. Zum Glück für die „Macher hinter den Kulissen“ (Hermann Ploppa) trotten die meisten Menschen ja ohnehin wie im Tran durchs Leben…
    Ole Dammegard vermutet, dass im jedem NATO-Land Piloten aus jeweils anderen NATO-Staaten eingesetzt werden, also über Deutschland vielleicht kroatische oder spanische Piloten, und umgekehrt.
    Es ist so ähnlich wie mit der Aufstandsbekämpfung in Schnöggelburg: Die meisten Leute haben ja doch eine gewisse Beißhemmung, wenn sie auf die eigenen Verwandten, Freunde und Landsleute schießen sollen. Bei „Ausländern“ sieht man das dann vielleicht weniger eng (vor allem, wenn die Bezahlung stimmt).
    Dass mit den Billiarden von winzigsten Partikeln das Sonnenlicht in den Weltraum reflektiert werden soll, um die Erderwärmung zu bremsen, scheint mir dabei eine zwar plausibel und sogar menschenfreundlich klingende, nichtsdestoweniger zweifelhafte Begründung zu sein.
    Ich habe auch schon gehört, dass es darum geht, die durch überirdische Atomexplosionen der 50er und 60er Jahre leichtfertig durchlöcherte Ionosphäre mit diesen Partikeln behelfsmäßig zu flicken. Und sogar, die Früchte der Gärten und Felder gezielt zu vergiften, um dann als Rettung aus der Not jede Menge resistentes genmanipuliertes Saatgut zu verkaufen.
    Mit anderen Worten: Ich weiß es auch nicht, was der Sinn und Zweck ist, vermute aber, dass es sich keineswegs um eine reine Nächstenliebe handelt. Soviel Urvertrauen in die guten Absichten derjenigen, die sich in ihrer Hybris als „die Eliten“ empfinden und bekanntlich rund 95 % von uns für entbehrlich halten, erscheint mir außerordentlich naiv.
    Übrigens: In einem Artikel des RUBIKON-Magazins („Armut im Überfluss“ von Birgit Vanderbeke) habe ich gelesen, dass jetzt in Frankreich, infolge des extrem trockenen Sommers („wegen des Klimawandels“), Milch und Butter knapp geworden sind. Hier in Ostniedersachsen hingegen war es weitgehend nass, kalt und ungemütlich, keine Spur von globaler Erwärmung…
    Aber pfff, da denken wir uns einfach nichts dabei. Ist doch alles total normal. „Gehen Sie weiter, hier gibt es nix zu sehen!“

    • Liebe Sabine Reifenschneider! Gerade hatte ich gedacht. Nun bringt der Ken endlich mal das Thema auf den Tisch, nach dem von usern immer wieder verlangt wird – und jetzt ist das einigen hier auch wieder nicht recht!
      Was Sie schreiben, kann ich alles nachvollziehen. Leider kann niemand von uns hierüber umfassend und genau bescheid wissen, weil genau dies nicht gewollt wird von den Verursachern. Dass es im Dunkeln gehalten wird, hat z.B. den einen logischen Grund, dass man dann eben nicht dagegen gerichtlich vorgehen kann, denn was es nicht gibt, kann man ja auch nicht beklagen. Im großen Ganzen ist für mich jedenfalls schon lange klar, dass die Menschheit – bzw. Teile davon- alles vergiftet und geschädigt, bzw. zerstört hat, wo sie mit ihren perversen, lebensfeindlichen Techniken und Technologien hinreichen konnte. Das ganze ist ein klassisches Untergangskonzept, was aber von den wenigsten erkannt wird, wohl auch nicht von den Verursachern. Man könnte es auch einfach Dummheit nennen, wenn es nicht so mächtig wäre. Die Menschheit ist scheinbar auf dem Wege, sich aus der Welt hinaus zu lügen.

    • Rechtsanwalt Dominik Storr, das Chemtrail-kritische Portal „Sauberer Himmel“ gegründet hatte, hat sich jetzt seit dem letzten Jahr nach eigenen Worten ganz aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Er sagte sinngemäß im Netz, dass sich wahrscheinlich niemand vorstellen kann, was für Repressalien man ausgesetzt ist, wenn man massenwirksam in dieser Richtung aufklärt. Er schreibt im Anhang des Buches „Kriegswaffe Planet Erde“, das jetzt auch von KenFM- Schreiber Rüdiger Lenz entdeckt wurde und gelesen wird, u.a. folgendes:

      „Das Aufsammeln von Bruchholz im Wald kann strafbar sein, die Täter des in diesem Buch beschriebenen geophysikalischen Krieges gegen die Mutter Erde bleiben jedoch juristisch unbehelligt. Wie kann das sein? Und warum greifen Regierungen, Gesetzgeber und Gerichte nicht ein? Woran liegt das? ……“

      Ich kann seine Erklärung dazu jetzt nicht seitenlang abschreiben. Wen das ernsthaft interessiert, der kann sich ja das Buch kaufen. Es ist Paperback und nicht kostspielig.

    • Und ich will mit Smartphones gar nichts zu tun haben.

      Wie wäre es eigentlich mal mit der sonst immer propagierten direkten Basisdemokratie bei KenFM?

      Dass nämlich die User und Spender darüber abstimmen können, wofür das eingenommene Geld verwendet wird.
      Dann hätte man z.B. für die Entwicklung dieser Apps stimmen können oder eben auch für andere Projekte. Zum Beispiel – nur mal ins Blaue gesprochen – für einen ständigen Korrespondenten im (noch näher zu definierenden) Ausland.

    • Überall ist man von Zombies umgeben, die pausenlos irre in ihr Shitphone starren. Die Leute merken gar nichts mehr, vor allem nicht, daß sie zu einer verblödeten Manipulationsmasse geworden sind. Die allermeisten von denen sind für Aufklärung, die ein gewisses Maß an Selberdenken erfordert, überhaupt nicht mehr erreichbar. So wünschen sich die Herrschenden die Beherrschten!

    • Smartphone sind also böse.
      So ein Quatsch. Es liegt doch am Benutzer, was er macht und wie oft er es benutzt.
      Ich gehe z.B. auch mit dem Gerät auf diese Seite und auf die Nachdenkseiten u.a. und halte Kontakt zu meinem Sohn.
      Lasse es aber auch oft zu Hause.
      Ganz gefährlich?!

    • schwarz ist weiß,

      das Hauptanliegen meines Kommentars war eigentlich eh das mit der demokratischen Mitbestimmung, aber das ist irgendwie nicht so wirklich wahrgenommen worden.

      Jedenfalls: Ich verurteile niemanden, der ein Smartphone benutzt, sondern habe nur gesagt, dass ich damit nichts zu tun haben möchte. Gründe dagegen gibt es schon, finde ich: Ressourcenverbrauch für die Herstellung, Umweltzerstörung und Ausbeutung (Stichwort Koltan-Minen im Kongo), Energieverbrauch, Massenüberwachung, ggf. weniger direkte zwischenmenschliche Kommunikation, negative Auswirkungen auf den Verstand bei exzessiver Nutzung (grob ausgedrückt), etc.

  16. Es war viel Gutes dabei in dieser MMM-Ausgabe.

    Allerdings auch zwei Kritikpunkte:

    1. Ich glaube nicht an die Chemtrails-Theorie, die Argumente unten von johndavid und Anselm fand ich auch absolut schlüssig. Kompliment und Dank dafür! Wenn man sich mit so einem explosiven Thema an die Öffentlichkeit wagt, sollte man schon Beweise oder sehr stichhaltige Indizien haben. Das war hier nicht der Fall. Und ich halte das für absolut schädlich für den Ruf von KenFM! Wenn man stimmige und gut bewiesene „Verschwörungstheorien“ (z.B. 9/11) und solche dubiosen Theorien wie Chemtrails vermischt, macht man sich selbst unglaubwürdig – und wird dann garantiert niemals Gehör finden bei breiteren Bevölkerungsschichten.

    2. Über Katalonien wurde einiges Richtiges gesagt. Allerdings warne ich davor, die Unabhängigkeitsbewegung dort zu idealisieren. Ich habe nicht vernommen, dass dort oder in anderen Regionen wie der Lombardei, jemand eine vernünftige Systemalternative herbeiführen will – sagen wir mal eine sozialistische, ökologische Direktdemokratie. Nationalismus spielt hier sicher auch eine große Rolle, und das ist nun sicher nicht die richtige Medizin für die Krankheit des Neo-Liberalismus.

    • Zu 1. wurde doch nachgewiesen, dass Geo-Engineering durchaus ein offizielles Thema ist und es wurde von Anzeichen gesprochen, dass es möglicherweise praktiziert wird. Das halte ich für legitim.
      Wie soll man sonst ein Thema widergeben, für das es (noch) keine stichhaltigen Beweise gibt, dass sich aber genausowenig mit Sicherheit ausschließen lässt?

      Zu 2. Bei aller Sympathie mit dem Anliegen der Katalanen, sehe ich auch nicht so ganz, was es gebracht hätte, die Nummer durchzuziehen – wirkliche Änderungen doch wohl eher nicht.

    • @Benjamin,
      Danke für die Blumen. Habe ich die verdient?
      Eigentlich habe ich gar nicht argumentiert. Sondern michnur als jahrzehntelanger Zeuge geoutet, der nunmal nichts an Substanz finden konnte, wo man hätte sagen können „jetzt weiß ich warum ich mich so viele Jahre gewundert habe, dass xxx…“

      Einen interessanten Aspekt des Verdachts auf Geo-Ingenieuring fand ich zur Sendung auf youtube. Das hat was:
      Der User „zappelfry100“ greift meine Bedenken wg. Logistik auf, hat sich offenbar mit diesem Thema näher befasst. Er spricht von weit größeren Mengen an benötigten Substanzen als ich das vorsichtig schätzen würde und erweitert noch das Ganze um einen physikalisch-theoretischen Ansatz: Ich zitiere:

      „sie (die Sonne) treibt unser wetter an jedem einzelnen tag mit mehr energie an(ca.4,1 mio twh), als die gesamte menschheit in den letzten 50 jahren erzeugen konnte. man könnte also auch genausogut versuchen, dass verhalten eines vulkanes zielgerichtet zu beeinflussen, in dem man hineinspuckt“

      Die Daten der Sonnenenergie kann man schlechterdings nicht leugnen. Das würde in der theoretischen Betrachtung einen neuen Eindruck erwecken: Den des „Tropfens auf einen heißen Stein“, was mit einem geo-ingeniering erreicht würde.
      Der Umkehrschluss ist ebenfalls interessant: Wir haben seit Jahrzehnten Industrie, Kohle, Verkehr, Landwirtschaft…Die Summe all dessen ist nach meinem Ermessen weit höher als jegliche Möglichkeiten aus der Luft. Denn einen seriösen Verdacht würde ich nur an militärischen Bewegungen festmachen wollen.
      Ich bleibe dabei. Es ist hinten und vorne nicht schlüssig.

  17. Super MMM. Um an das Ende der Sendung anzuknüpfen. Wir sollten auf jeden Fall an unserer Sprache arbeiten. Wir sollten als Erstes unbedingt damit beginnen Dinge als das zu bezeichnen was sie tatsächlich sind. Ein Arbeitnehmer ist eben nicht der der Arbeit nimmt sondern der, der sie gibt. Und ein Arbeitgeber ist eben nicht jemand der Arbeit gibt, sondern einer der sich die Ergebnisse der Arbeit nimmt. Ersterer ist ein Arbeiter, ein Ausgebeuteter und Zweiter ein Abzocker, ein Ausbeuter.

    „Geben ist seeliger den Nehmen“, Lieblingsspruch der Kirchenprediger. Da wird auch deutlich wer diese Begriffe für uns erfunden hat und mit welchem Zweck. Der Arbeitgeber ist der Gute, der Seeligmachende. Der Arbeitnehmer hat sich gefälligst schlecht zu fühlen.

    Und so lebe ich unter der Diktatur des Kapitals und nicht in einer Demokratie. Klare Sprache, eindeutig, präzise. Mit Demokratie hat das alles doch noch nie etwas zu tun gehabt. Nur Kapital braucht zum Leben dieses aberwitzige Wachstum, um sich zu mehren. Wie erzeugt man Wachstum ohne Ende? Durch Zerstörung, durch Krieg und Terror. Jedes angezündetet Auto muss ersetzt werden. Jede zerstörte Weihnachtsmarktbude muss ersetzt werden. Das schafft Kapital durch Ausbeutung. Jeder einfache Mensch will einfach nur in Ruhe leben, etwas zu essen haben, etwas anzuziehen und ein Dach über dem Kopf. Möglichst langlebig. Das schafft aber kein Kapital. Also muss Zerstörung her.

    Wir müssen tatsächlich aufhören die Sprache des Kapitals zu verwenden. „Konkurenz belebt das Geschäft“ – Schwachsinn. Konkurrenz liquidiert den Nachbarn. Wir müssen uns deutlich machen was wir da gedankenlos nachplappern.

    Kleine Anmerkung noch zu VP-01, dem Terroristenawerber des LKA für Weihnachtsmärkte und andere Gelegenheiten. Mirko, mein Bruder im Geiste, beschwerte sich am 19.10.17 bei der ARD das bei erscheinen der Meldung am 19.10.17 lieber über den neuen Asterix-Band gesprochen wurde. Das es der ARD Tagesschau um 20:00 keine Silbe Wert war darüber auch nur wenigstens zu informieren.

    Gerade heute kam die Antwort der ARD. Zitat: „Am 19.10.2017 schien uns eine Berichterstattung dazu angesichts der schwierigen Quellenlage als verfrüht.“ (Zitat Ende) Wer war noch mal gleich die Quelle ? Ach ja, rbb und „Berliner Morgenpost“. Im übrigen hätte man ja am 20.10.17 im Rahmen der Berichterstattung aus dem Landag in NRW darüber berichtet. Anmerkung von mir: Und im übrigen geht uns das einen Sche… an, was das LKA gegen seine Bürger als Mittel der Wahl betrachtet. Entsprechend ist diese Meldung ja nun auch komplett in der Versenkung verschwunden. Wie müssen sich eigentlich die Opfer des Mörders vom Weihnachtsmarkt fühlen.

    Danke Ken Jebsen und seinem Team und Sorry für diesen Gefühlsausbruch. Für mich ist es schon lange nicht mehr 5 vor 12, sonder schon weit nach 19:33 und kurz vor 19:39.

    • yup!! volle Zustimmung..
      Sprache als Waffe und leider in die Gehirne gehämmert
      sozial is was Arbeit schafft
      Nullwachstum
      negatives Wachstum
      Reformen
      usw.
      lächerlich!

  18. Kurz mal dazwischen geworfen-staatlich vorgegebener Mindestlohn als „Muss“, um ausuferndes Lohndumping bis hin zu Nuttenverträge an Arme, zeigt allzu deutlich, dass so etwas wie „gesunde Marktwirtschaft“ eine Chimäre ist. Die AfD will den Mindeslohn bis dahin halten, wo ein Markt menschliche Löhne wieder möglich macht, aber eher wird das mit bed.losem Grundeinkommen unter Reform des SozGB diskutiert. Mal sehen was kommt, dann erst mäkeln bitte.
    Was hingegen schon mal weg ist, ist meine allseits geschätzte Mücke samt 2/3 des sirrenden Gesocks. Hat mich nie gefunzt, das gedampfe über’m Kopf, aber das meine kleine liebe Mücke jetzt up up & away ist, funzt mich da schon eher. Bevor jegliche Knalltüte sowas wie Chemtrails ab jetzt in die UFO-Verschwörung donnert, sollte er mir mal lieber helfen meine Mücke zu suchen. Vermisse sie nämlich, immerhin sorgte sie dafür, dass ich mich hin und wieder selber spürte.
    In Catalonien wird es also absehbar abgehen und nachdem ich sah, wie in Madrid das Parlament per Knopfdruck den §155 abgestimmt hatte, warte ich jetzt eigentlich nur noch auf das Joypad im Bundestag. Dann geht alles ganz ganz viel fixer vonne Wixxer. Nach Planablauf müsste demnächst false flag kommen in Espania. Also geduckt gehen in Malle bitte. Es ist mit tieffliegenden Catalonias zu rechnen, natürlich sponsored by Russia, wem sonst.
    Wusste bis eben auch nicht das die USA Kindersoldaten aus Sierra Leone über Privatarmeen im Irak eingestzt hat. Öfter mal was Neues….
    p.s.hatte MMM vermisst.bin schon fast süchtig & ich empfehle Jasinna’s Hypnose Vids!

  19. Es ist ein Elend ,wie der Ken Jebsen der Umvolkung das Wort redet .
    Da bringt er die Fr. Weidel , die klar darlegt , dass die Massenzuwanderung mehrfach gegen geltende Gesetze verstößt.
    Die Massenzuwanderung also illegal ist .
    Darüber hinaus sind die Protagonisten der organisierten Massenzuwanderung weitgehend bekannt .
    Bekannt ist auch, dass die Motive nicht vom Völkerrecht gestützte politische Verfolgung ist, sondern vielfach schlicht finanzielle Motive.
    Die Motive der Agitatoren sind die strukturelle Zerstörung einer gewachsenen Kultur , die Zerstörung von Identität und Selbstbestimmung , die Züchtung eine Einheitsrasse (Couldenhove-Kalergi) .
    Weitere Motivation ist die Möglichkeit über Unqualifizierte Lohndumping durchzusetzen
    Und eine andere ist dem „Feindstaat Syrien“ die Jugend zu nehmen .

    Es gibt keinen positiven Aspekt für diese Massenzuwanderung . Die Befürwortung dieser Massenzuwanderung ist ideologisch fundamentiert . Es ist klar , dass kein Staat die Zuwanderungswilligen-letztlich einige Milliarden- tatsächlich aufnehmen kann . Und es ist auch klar , dass keine Politik die Grenzen für jeden Austauch dicht macht .

    • Genau. In diesem Land ist das Gesetz nur noch eine Farce.
      Wo ist der „Judge Dredd“ wenn man ihn mal braucht, wo ist sowas wie Special Victims Unit, Criminal Intent und Law & Order in real life? Allein das statistische Fehlen von in U-Haft sitzenden Staatsanwälten und Richtern seit Jahrzehnten in unserem Land ist einer Investigation wert. Chicago 1930 ist keine Phantasie (neu für Pisas:Fantasi/3.Form Fanta).
      Und nebenbei, 6Kilo Kilometer „Fluchtweg“ ist die reinste Lächerlichkeit.

    • Es ist die Frage, warum Jebsen scheinbar sehr bemüht das Thema der geplanten und gesteuerten Migrationspläne vermeidet.
      Er betreibt damit mindestens das Geschäft derjenigen, die sehr radikale Gegenmaßnahmen fordern, weil ja alle dazu schweigen. Wenn in der Gegenöffentlichkeit nicht einmal der große Herr Jebsen darüber reden möchte, dass es zu diesen Migrationsströmen eine Ideologie und zudem Geldgeber gibt?
      Ich verstehe es überhaupt nicht, wie man diesen Zusammenhang derart penetrant ausblenden kann.

      Es wäre doch gerade zum Schutz der Menschen, die einen realen Fluchtgrund im Sinne der Gesetze haben, so wichtig, diese Migrationswaffe zu entschärfen. Sonst lachen sich doch die NWO-Planer schlapp, dass ihnen ausgerechnet Herr Jebsen das Wort redet!

      Und an der Stelle kann ich dann auch Jebsen nur Ideologie unterstellen. Vollommen blind wird das alles gerechtfertigt und man muss es gut finden, sonst ist man ja gegen den Islam und damit ein ganz und gar schlimmer Mensch. Denn was von dort kommt ist nur gut. Diese Form der Realitätsverweigerung ist nicht hilfreich. Am wenigsten für Integration.

      Und noch etwas: Der Selbsthass im so genannten linken und/oder alternativen Spektrum geht mir auf den Zopf. Wenn man nämlich mit konkreten Vorfällen, Zahlen und Problemen, die Teile dieser Flüchtlinge schlicht und ergreifend verursachen, kommt, dann kommt folgende Schiene:
      Wir sind als Gesellschaft an so vielem Schuld, dass wir nun vollkommen zu Recht unter den Auswirkungen und Folgen zu leiden haben.
      Und an der Stelle der Argumentation steige ich einfach aus und wünsche gute Besserung.
      Wenn es so folgerichtig und gerecht ist, dass dieses Land und die Bevölkerung endlich die geredchte Strafe für alles erhält, wieso stellen die Damen und Herren dann den Betrieb nicht ein. Läuft doch! Alles auf dem Weg!

    • Es ist die Frage, warum Jebsen scheinbar sehr bemüht das Thema der geplanten und gesteuerten Migrationspläne vermeidet.

      Es ist die Frage, warum Gloucester scheinbar sehr bemüht das Thema der Verhältnismäßigkeit bei Milliardensummen ( Bankenrettung vs. Flüchtlingssumme) vermeidet.

      Er betreibt damit mindestens das Geschäft derjenigen, die sehr radikale Gegenmaßnahmen fordern, weil ja alle dazu schweigen.

      Gloucester betreibt damit mindestens das Geschäft der Banken, die mit 238 MRD € gerettet wurden, weil er dazu schweigt.

      Wenn in der Gegenöffentlichkeit nicht einmal der große Herr Jebsen darüber reden möchte, dass es zu diesen Migrationsströmen eine Ideologie und zudem Geldgeber gibt?

      Wenn in der Gegenöffentlichkeit nicht einmal der große Gloucester darüber reden möchte, dass es diese Unsummen bei der Bankenrettung gibt?

      Ich verstehe es überhaupt nicht, wie man diesen Zusammenhang derart penetrant ausblenden kann.

      Dito.

      Es wäre doch gerade zum Schutz der Menschen, die einen realen Fluchtgrund im Sinne der Gesetze haben, so wichtig, diese Migrationswaffe zu entschärfen.

      Es wäre doch gerade zum Schutz der Menschen, wenn Steuerflüchtlinge ( 100 MRD €) und Bankenrettungen (238 MRD €) gestoppt werden könnten.

      Sonst lachen sich doch die NWO-Planer schlapp, dass ihnen ausgerechnet Herr Jebsen das Wort redet!

      Sonst lachen sich doch die Banker und Steuerflüchtlinge schlapp, dass ihnen ausgerechnet Gloucester das Wort redet!

      Und an der Stelle kann ich dann auch Jebsen nur Ideologie unterstellen. Vollommen blind wird das alles gerechtfertigt und man muss es gut finden, sonst ist man ja gegen den Islam und damit ein ganz und gar schlimmer Mensch. Denn was von dort kommt ist nur gut. Diese Form der Realitätsverweigerung ist nicht hilfreich. Am wenigsten für Integration.

      Und an der Stelle kann ich dann auch Gloucester nur Ideologie unterstellen. Vollkommen blind wird das alles gerechtfertigt und man muss es gut finden, sonst ist man ja gegen die Steuerflüchtlinge und Bankenrettungen und damit ein ganz und gar schlimmer Mensch. Denn was von dort kommt ist nur gut. Diese Form der Realitätsverweigerung ist nicht hilfreich. Am wenigsten für den Staatshaushalt.

      Und noch etwas: Der Selbsthass im so genannten linken und/oder alternativen Spektrum geht mir auf den Zopf. Wenn man nämlich mit konkreten Vorfällen, Zahlen und Problemen, die Teile dieser Flüchtlinge schlicht und ergreifend verursachen, kommt, dann kommt folgende Schiene: Wir sind als Gesellschaft an so vielem Schuld, dass wir nun vollkommen zu Recht unter den Auswirkungen und Folgen zu leiden haben.
      Und an der Stelle der Argumentation steige ich einfach aus und wünsche gute Besserung.
      Wenn es so folgerichtig und gerecht ist, dass dieses Land und die Bevölkerung endlich die geredchte Strafe für alles erhält, wieso stellen die Damen und Herren dann den Betrieb nicht ein. Läuft doch! Alles auf dem Weg!

      Und noch etwas: Der Selbsthass im so genannten linken und/oder alternativen Spektrum geht mir auf den Zopf. Wenn man nämlich mit konkreten Vorfällen, Zahlen und Problemen, die Teile dieser Steuerflüchtlinge und Bankenrettungen schlicht und ergreifend verursachen, kommt, dann kommt folgende Schiene: Wir sind als Gesellschaft an so vielem Schuld, dass wir nun vollkommen zu Recht unter den Auswirkungen und Folgen zu leiden haben.
      Und an der Stelle der Argumentation steige ich einfach aus und wünsche gute Besserung.
      Wenn es so folgerichtig und gerecht ist, dass dieses Land und die Bevölkerung endlich die geredchte Strafe für alles erhält, wieso stellen die Damen und Herren dann den Betrieb nicht ein. Läuft doch! Alles auf dem Weg!

    • Und weil die da oben schon eine desaströse und kriminelle Bankenrettung hingelegt haben, muss ich nun die missratene Flüchtlingspolitik gut finden, in der weitere Milliarden auf Kredit samt Zins ausgegeben werden, mit denen man vor Ort ein Mehrfaches leisten könnte? Das soll quasi voll der Konter gegen die Bankeninteressen sein?
      Für mich kommen beide Maßnahmen aus ein und der selben Feder und tragen herrlich zur Aufwiegelung und Spaltung bei.
      Wegen mir müsste beides radikal an der Wurzel gepackt und geändert werden.
      Eine Idiotie gegen die andere gegenzurechnen?
      Ihre Einlassung kann ich nicht einmal als Witz ernst nehmen.

  20. MMM 38 ist ein wichtiges Format.

    Es braucht die mediale Berichterstattung, die Zusammenhänge zur pluralistischen Meinungsbildung ermöglicht.

    Viele Nachrichtenformate liefern Inhalte, ohne Zusammenhanganalyse oder mit schöngefärbten Worthülsen, um eine bestimmte Informationsdichte und Informationsinhalte zur Meinungsmache in den Köpfen der Menschen zu befeuern.

    Einer der ersten, auffallenden Unterschiede bei dem Format MMM ist, dass dieses Format auch zum Vergleich aufruft.

    Welches Format bei ARD, Spiegel, ZDF, Bild etc.. fordert oder lädt ein: „Schaut auch ZDF, Pro7, WDR und vergleicht deren Inhalte, seid kritisch…“?

    Ich höre das nirgendwo dort.

    Den Vergleich anzubieten, zu ermutigen ist etwas sehr wesentliches, wenn es um eine Erweiterung des persönlichen Horizonts geht.

    Zu Beginn der Folge wird von 1936 gesprochen und den Zuständen in Spanien damals und heute in Katalonien.

    Hitlers Machtergreifung war bereits 1933 schon geschehen.

    Was in den Geschichtsbüchern der Schule selten vorkommen dürfte:

    wie sind auch damals die Verbindungen, Vernetzungen in Europa gewesen?

    Auf der Seite von der CDU ist zu lesen:

    Die Einheit Europas ist eine Erfolgsgeschichte, die fest mit der CDU verbunden ist. Auch Deutschland geht es auf Dauer nur gut, wenn es Europa gut geht.

    Die Europäische Union ist mehr als eine Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft: Vor allem sichert uns die Einheit Europas seit mehr als sechs Jahrzehnten Freiheit und Sicherheit, Frieden und Wohlstand. Wir wollen diese Einheit stärken und die EU handlungsfähiger machen. Die CDU war, ist und bleibt die Partei der Europäischen Idee. Deutschland ist der Stabilitätsanker in der Europäischen Union.

    Und nun vergleiche ich diese Aussage auf der Hauptseite der CDU mit dem Kommentar von Steffen Seibert zu Katalonien ( ab min.7:20 bei MMM38):

    Spanien ist ein demokratischer Staat. Ist auch medial ein pluralistischer Staat. Alle notwendigen Diskussionen werden in Spanien geführt. Da braucht niemand eine Stellungnahme und eine Bewertung eines Polizeieinsatzes durch einen deutschen Regierungssprecher.“

    Dann darf die Frage gestellt werden: hat der Polizeieinsatz in Katalonien Europa gestärkt, wenn die CDU und Europa eng miteinander verbunden sind, laut der Aussage auf der Seite der CDU?

    Bei Min. 54:51, MMM 38 , stellt sich die Frage nach „Sunblocker“.

    Prof. Spitz antwortet auf der Lebensenergiekonferenz darauf, dass die Sonne ein wesentlicher Faktor für menschliche Gesundheit und Wärme ist, neben vielen anderen Faktoren.

    Insofern ist dies auch interessant, wie es flächendeckend über Konzernmedien verbreitet wird, dass Sunblocker etwas gutes sein sollte.

    Ich empfehle jedem Menschen diese Konferenz.

    Lieben Gruß

  21. Ich schaue gerade Teile der neuen Folge MMM 38,

    möchte aber schon bevor ich die Sendung zuende gesehen und vielleicht manches dazu rückmelden möchte, einen Link hier betonen:

    http://konferenz.lebensenergie-projekt.de/

    Diese Konferenz geht vom 28.10.–10.11.2017 und ist kostenlos zugänglich.

    Es lassen sich die Inhalte später zum nachschauen auch käuflich erwerben.

    Grob gesagt kann jeder, der sich bewussten Input für neue Sichtweisen geben möchte, aber kostenlos Zugang zu dieser Konferenz per Registrierung erzeugen.

    Manche Themenblöcke sind 2-3 Tage online und werden dann durch neue Themenblöcke ausgetauscht.

    Ich möchte hier lesende Menschen einladen und ermutigen, einen kostenlosen Blick auf eine Fülle an Informationen zu werfen, die medial mir sonst nirgendwo aufgefallen ist.

    Zu MMM 38 gebe ich später noch ausführlich eine Rückmeldung.

    Lieben Gruß an Alle

    • Ich war vor zwei Jahren auch schon mal mit dabei, bei der Lebensenergie-Konferenz. Aber da hatte mich die Barbara Miller mit ihren unmöglichen gesättigten Fett- Empfehlungen sehr genervt. 3 Ess-Löffel Kokosöl oder Schweineschmalz mindestens pro Tag hat sie empfohlen- die spinnt doch. Mir wird bei einem Esslöffel Kokosöl schon schlecht. Eine angebliche Rohkostärztin, die 13 Stunden gekochte Knochenbrühe empfiehlt! Das ist doch keine Todesenergie-Konferenz! Und der Ulrich Mohr hatte mich auch genervt. Redet immer vehement vom natürlich Sein und hat kohlrabenschwarz gefärbte Haare. Der sieht mir überhaupt nicht natürlich aus. Der hat auch mal behauptet, die Kunden im Bio-Laden säen alle krank aus. Er hätte das beobachtet. Eine Melange aus Spinnern und auch sehr interessanten Rednern.

      Jetzt der Professor Spitz hoch interessant. Fast alles, was er sagt, sehe ich ganz genauso. Ein sehr kluger Mensch und lebendig wie ein junger Spund mit seinen über 70 Jahren. Ich bin gespannt auf das Gespräch mit Drewermann.

    • Wahrscheinlich liest das jetzt eh niemand mehr, aber der Korrektheit halber muss ich mich doch hier noch einmal selbst korrigieren – und ich bin immer wieder erstaunt, wie viel man als älterer Mensch in relativ kurzer Zeit noch dazulernen kann – auch über sich selbst.
      Vor 2 Jahren habe ich also so geurteilt, wie oben zu lesen ist. Jetzt, nachdem ich noch einmal die neuesten Interviews in der diesjährigen Lebensenergiekonferenz am PC miterlebt habe, finde ich meine eigene Beurteilung von damals viel zu einseitig und ungerecht. Jetzt kann ich sagen, dass ich von diesen beiden Konferenzteilnehmern viel gutes, wichtiges Wissen erfahren habe und davon profitieren kann. Die Kritik, die ich damals übte, bleibt zwar im Kleinen weiterhin bestehen, aber sie hat im Vergleich zu allem anderen, was diese beiden Menschen an Erfahrungsschätzen zu bieten haben, keine Berechtigung, hier derart hervorgehoben und sogar als Einziges genannt zu werden.
      Ich möchte mich also in aller Form entschuldigen für diese oben abgelassene unausgegorene und ungerechte, fast pamphletisch anmutende Beschreibung. Mag auch sein, dass diese beiden selber in den beiden Jahren noch dazugelernt und sich verändert haben. Wir Wahrheitssucher sind ja immer in Bewegung.

  22. Wieder ein sehr guter Nachrichten-Überblick, und schön, dass nun auch hier zum ersten mal das mysteriös gehaltene Geo-Engineering angesprochen wurde. Edward Teller, der „Vater der Wasserstoffbombe“(Originalaussage von Teller laut Hans-Peter Dürr, der eine Zeitlang als junger Physiker bei ihm „lernen“ durfte: „Ich bin ein Russland-Hasser“) hat schon im letzten Jahrhundert an einem Weißbuch über Geo-Engineering mitgearbeitet mit dem Titel: „Owning the weather at 2025“.

  23. Die Flüchtlingsfrage ist nicht das erste Mal, dass die (Merkel-) Regierung gegen die Verfassung verstoßen hat. Ich meine z. B. Auslandseinsätze der BW, Bankenrettung, BW- Einsätze im Innern, diverse Gesetze, die z. T. vom BVG kassiert wurden, wobei die Überwachungsgesetze (Vorratsspeicherung, Bundestrojaner), trotz allem mit geringfügiger Veränderung wieder beschlossen wurden.
    Das Grundgesetz ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde, solange die „gewählten“ Volks“vertreter“ sich einen Scheißdreck drum kümmern, wenn es ihren Vorhaben im Weg steht.

  24. Gibt es Chemtrails? Mit diesem Thema habt ihr (mit Bezug auf die gezeigten Quellen) einen griff ins Klo gemacht. Ich bin in der Flugzeugwartung beschäftigt und habe dadurch quasi unbeschränkten Zugang zu sehr vielen Zivilen Flugzeugen. Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich technische Einrichtungen zum ausbringen von Fremdstoffen in den von mir gesehenen Maschinen fast komplett ausschließen. Dazu währen Tanks, Rohrleitungen, Elektrische Steuerung und nicht zu vergessen das regelmäßige tanken des Fremdstoffes nötig. Wenn es so etwas großflächig gibt dann nur durch Militärmaschinen. Falls Interesse besteht würde ich mich auch gerne für einen Technischen Vergleich von Maschinen gleichen Typs aber unterschiedlicher Airlines zur Verfügung stellen.

    • Es könnte aber möglich sein, dass diese Chemtrailmaschinen gar nicht in die allgemeine Wartung kommen, sondern nur in speziellen werken mit ausgesuchtem Personal.
      Andrerseits: für die gemessenen Barium- und Aluminiumwerte in Atmosphäre könnten auch Verscheißabrieb von Flugzeugtriebwerksteilen oder abstürzende Satelliten die Ursache sein.

    • Hallo, Anselm, Kollege Mechaniker?
      Interessanterweise decken sich Deine Ausführungen beinahe mit den meinigen. Ich schreibe sie dennoch hier hinein.

      Lieber Herr Jebsen,
      da das Thema „Chemtrails“ nach wie vor omnipräsent ist, war ich auf die diesbezüglichen Ausführungen in dieser Ausgabe sehr gespannt. Es ist geschickt, wie Sie das vortragen: Man weiß nicht so genau, ob Sie alles ironisch meinen oder nicht.

      Jedenfalls, ich nähere mich diesem Thema einmal von anderer Seite. Aber vorher gilt es einige Kritik anzumelden.
      „…da sieht man 2 Flugzeuge in derselben Höhe…“ Herr Jebsen, das wissen Sie erstens nicht und das können Sie zweitens nie mit dem Auge bestimmen.
      Oder sind das 2 Militärmaschinen, wo eine Luftbetankung stattfand? Die sind dann in der Tat auf gleicher Höhe, logisch. Ihr Beispielfoto zeigt wohl 2 Flugzeuge, die mindestens 6km hoch sein müssen, ab da gibt’s Streifen.

      „…plötzlich reißt der eine [Kondensstreifen] ab, und dann setzt er wieder ein…“
      Sehe ich öfter, wenn ich aus’m Fenster gucke. Das kommt ständig vor. Mal häufig, mal gar nicht. Es gibt eine Reihe von Ursachen. Durchfliegen anderer Luftschichten, Ändern des Schubs, Sie haben die freie Auswahl.

      „…braucht man dafür wirklich 3 Ventile? [Kondenswasser am Triebwerk]…“
      na ja, das ist schon ziemlich albern. Das kann man jederzeit herausfinden, was es mit diesen Öffnungen auf sich hat. Man muss dann halt mal seinen Allerwertesten zu einer Führung bei einem Triebwerkshersteller bewegen. Da gibt es interessante Details, wie so ein Ofen funktioniert. Alles öffentlich. Mit eindrucksvollen Schaubildern, „aufgeschnittenen“ Triebwerken und vielem mehr. Es stehen zur Auswahl:
      Pratt&Whitney
      General Electric
      Rolls Royce
      Snecma
      CFM-International
      um die wichtigsten zu nennen.

      Nun die versprochene andere Betrachtungsweise:
      Wir sind uns einig, dass das einzige, auf das im Universum tatsächlich Verlaß ist, was ist? Kausalität! Also Ursache und Wirkung, deren Reihenfolge ist bekannt.

      Die gesamte CT-Diskussion beschäftigt sich mit einer oder mehreren angeblichen „Wirkung“. Sie sprechen z.B. auch die Messungen der Luft an.

      In keiner Diskussion finde ich eine logische Beweisführung der Ursache.

      Versuchen wir’s.
      Hier sollten wir alle Einigkeit erzielen: WENN es (abgekürzt)CT sind, dann MUSS es eine Substanz (in unbekanntem Aggregatzustand) sein, die im Flugzeug AN BORD ist.
      Da in der Diskussion immer wieder Fotos gezeigt werden, die eindrucksvoll den Sachverhalt der CT belegen sollen, ergibt sich eine logische und daher zwangsweise Schlussfolgerung. Die angeblich verwendete Substanz muss bei vorsichtiger Schätzung mindestens im 3-stelligen Gewichtsbereich liegen, eher höher.
      Es gibt eine zweite zwangsweise Schlussfolgerung. Das Ausbringen der Substanz kann kaum automatisch erfolgen. Die Ausleitung derselben müsste menschlich gesteuert werden. Sonst wären die angeblich verschiedenen Zustände von CT und „normalen“ Streifen hinfällig.

      Beide Schlussfolgerungen kann ich nach menschlichen Ermessen widerlegen. Nicht beweisen! (weil man etwas nicht Vorhandenes nicht beweisen kann)

      1.) Als pensionierter Mitarbeiter einer „großen“ deutschen Airline arbeitete ich an einer Stelle(Flugzeugabfertigung), wo die oben beschriebene URSACHE die Hosen hätte runterlassen müssen. Erinnerung: Substanz, 3-stellig im Gewicht. Salopp gesagt: Die Krätze musste an mir vorbei, sorry. K E I N Furz wurde in 35Jahren je eingeladen, eingefüllt, sonstwie verbracht, ohne dass ich davon wusste, wissen MUSSTE. Ausnahme: Substanzen, die der Kontrolle des Mechanikers während der Abfertigung unterlagen. Gutes Beispiel wäre Motorenöl, das gibts auch im Flugzeug-Triebwerk. Oder Stickstoff für die Reifen.
      Auch Flugzeuge anderer Gesellschaften habe ich abgefertigt. Die Liste ist lang. Air China(Festland China), Cathay Pacific(Hongkong), Kuwait-Airways, Aer Lingus(Irland), um einige zu nennen. Anlieferung irgendwelcher unbekannter oder verdächtiger Substanzen, Fehlanzeige. Verdächtige Auslassöffnungen an Triebwerken, die mit „meinen“ Fliegern nicht übereinstimmten, Fehlanzeige.

      2.) Im Zuge meiner Tätigkeit musste ich öfter im Cockpit zu Außenstationen mitfliegen, häufig zusammen mit einem Mechaniker. Ich erinnere mich vergeblich an einen Punkt in irgendeiner Checkliste, weder in der B707, noch in der B747, noch in der DC8-73, noch in der MD11, noch in der B777 (alles Frachter) der da vorgelesen wurde und z.B. vor dem Start hieß „Chemtrails off“ oder nach Erreichen von Flughöhe X „Chemtrails On“. Und dann, wo ist denn nun der Bedienhebel oder Knopf zum Einschalten der „Sprühanlage“?

      3.) Wo wird die unbekannte Substanz hergestellt und wie wird sie also zum Flugzeug verbracht? Die Befürworter behaupten ja immer wieder, dass das alles im großen Stil erfolgt. Hallo? Logistik! Das Zeugs fällt erstens nicht vom Himmel und saust zweitens nicht von allein in den Flieger. Beispielsweise für Frankfurt müssten das bei der Menge der Abflüge täglich ganze LKW-Ladungen sein! Das wären riesige Mengen, die müssten HERGESTELLT werden! Da arbeiten MENSCHEN!

      Meine Argumente haben einen Schwachpunkt: Militärische Flugzeuge. Dort ist ja quasi alles „geheim“. Bis auf die Gesetze der Kausalität. Auch hier gilt: Entweder das Zeugs wird im großen Stil hergestellt und beliefert, oder in winzigen Mengen, dann gibt es aber diese angeblich großartigen CTs nicht. Gerade diese riesigen auf Fotos gezeigten wirbelschleppengeformten Dinger werden damit zum Boomerang und Rohrkreppierer. Liebe Leute, zeigt mir die Substanz, wie sie in den Flieger gelangt, dann glaube ich alles. Vorher gilt: Es darf gelacht werden.

    • @vizero Jede Maschine durchläuft jede Landung eine kleine Wartung, auch wenn das reparieren manchmal nur auf dem Papier passiert. Außerdem wird jede Maschine aus Gewichtsgründen, vor jedem Start betankt. Von was du da sprichst wäre nur durch eine komplette eigene Logistik also eigne Flughäfen und separate Maschinen nur für diesen Zweck zu machen. So etwas könnte nur das Militär leisten. Fun fact: Flugzeugtriebwerke bestehen größtenteils aus Titan und Stahl. Aluminium ist für solche Temperaturen und Belastungen wie am Triebwerk ungeeignet.

    • Nun, ich für meinen Teil empfinde es als extrem vorteilhaft, daß das Thema nun einmal von einem alternativen Medium, mit relevanter Reichweite, angesprochen wurde.
      Es wurde gerade gestern. oder war es vorgestern, wieder ein Netz gewoben. Dieses Schachbrettmuster am Himmel.

      Es ist ja nun nicht so, daß von „offizieller“ Stelle irgendetwas kommuniziert würde.

    • @vizero
      Nein, das ist unmöglich. Diese „speziellen Werke“ müssten insoweit bekannt sein, als sie in der Abfolge der Wartungsereignisse aufgeführt würden. Das ginge dann aus den resultierenden Liegezeiten und deren Orte der Flugzeuge hervor. Es ist ja nicht so, dass so ein großes Flugzeug „irgendwo heimlich“ manipuliert werden kann. Vergiss es! Die Umlauf-Einzelheiten JEDES Flugzeugs sind company-öffentlich und bei allen Dienststellen bekannt. Dementsprechend wird verfahren und geplant.

    • @johndavid
      Naja, bevor wir hier versuchen CT in logische Bahnen zu hieven, sollte ich Sie mal als Specialist kurz anfragen, wie die vier Flieger von 2001 physikalisch zu betrachten sind. Zwei sind ins Nichts verschwunden und zwei andere haben ein Building vernichtet ohne es zu treffen. Spätestens wenn Sie auch hier lachen dürfen, trennen sich unsere Wege aus reinen Kausalitätsgründen, soviel Einigkeit muss sein.

    • Chemtrails gibt es schon .
      Aber nicht systematisch und was gerne als Chemtrails fotografiert wird ist der normale Verbrennungsausstoß unter sehr unterschiedlichen atmosphärischen Bedingungen .
      Versuche mit Chemtrails wurden zahlreich gemacht, in den USA mit verschiedenen Stoffen und auch mit Bakterien – aber mW alles viele Jahrzehnte zurück .
      Fein verteiltes Alluminium wird von Militär verwendet, um Radar zu irritieren ,
      Vereinzelt werden Jodatome als Kondensationskeinem für Wasserdampf verwendert um z.B. bei Großveranstaltungen kommenden Regen schon vor dem Veranstaltungsort abregnen zu lassen .

  25. Ab 24:00 – der Schulz, Danke! – für die Comic-Einlage. Selten so gelacht, genial der Typ. Wir müssten wahrscheinlich öfter Tagesschau kucken, dann gäbe es mehr zu lachen. Das ist ja wie Pispers, die Politiker verarschen sich inzwischen doch selber, da braucht’s kein Kabarett mehr.

  26. Herr Jebsen,
    bei 26:20 irrlichtern Sie durch den Wald. Es fällt mehrmals der Begriff „Verfassung“ und dann sogar (Frau Merkel’s) „Verfassungsbruch“. Äh..Deutschland hat überhaupt keine Verfassung. Wäre es so, könnte ich diese spätestens auf der Webseite der Bundesverfassungsgerichts nachlesen. Dort wird aber -korrekt- formuliert, dass die Aufgabe des BVG das „Hüten des Grundgesetzes“ ist.
    Ferner kann man in Artikel 146 des Grundegesetzes nachlesen, was es mit einer zu errichtenden Verfassung auf sich hat.

    Was Ihnen ziemlich sauer aufstoßen könnte (etwas Schadenfreude muss sein, darf ich?), ist, dass ausgerechnet eine frisch gebackene Grünen-Abgeordnete sich zur Rede Herrn Solms‘ äußert, wo sie sich darüber freut, dass der „aus der Verfassung zitiert“ hat (er zitierte aus dem Grundgesetz).

    • Sie können das Kind nennen wie sie wollen. Es ist ein Regelwerk, das für Manche eben gilt und für Andere eben nicht. Es herrscht das Faustrecht des Stärkeren oder nach der lateinischen Kunstsprache „Inter arma enim silent leges.“

      Denn unter den Waffen schweigen die Gesetze.

      Womit mit Waffen nicht allein die zum Schiessen gedacht sind.

  27. Eine erstklassige Ausgabe. Ihr erweitert permanent das Spektrum und die Vernetzung wird auch immer besser. Nur weiter so.

    Eine Anmerkung zum Video mit der jungen, katalanischen(?) Dame.

    „European Values … Freedom, Democracy and Human Rights(?).“

    Sure Thing!

    Die Dame spricht auch von einer „Open Society-,“ vielleicht meint sie in diesem doch äußerst professionell und melodramatisch produzierten Video eher die „Foundation.“

    Hier spricht ein junger Herr seine Gedanken zu dieser Produktion aus:

    A Response to „Help Catalonia. Save Europe“ Part One
    https://www.youtube.com/watch?v=LMB_s0u9i2k

    A Response to „Help Catalonia, Save Europe“ Part Two
    https://www.youtube.com/watch?v=0DkgslgP7uU

    Es läßt sich viel über die Vorgänge in Katalonien spekulieren, es lassen sich geschichtliche Vergleiche anstellen, die hinken oder auch nicht.
    Was eindeutig erscheint, ist, daß es allerlei Interessen gibt, vor allem Machtvolle. Ich halte dies für eine innerelitäre Ränke, bei der viele Menschen instrumentalisiert werden. Und man ist bereit über Leichen zu gehen, solange es nicht die Eigene ist.

    Und da ich innerelitäre Ränke erwähnte, möchte ich noch die aktuellen Gedanken Herrn Meyssans zum amtierenden US-Präsidenten anfügen:

    Trump nimmt den Kampf gegen das US-Establishment wieder auf
    von Thierry Meyssan
    Seit Ende Juli hat der Präsident der Vereinigten Staaten den Eindruck gemacht, ein Großmaul zu sein, der den Weltfrieden durch seine unbedachten Äußerungen gefährdet. Thierry Meyssan zeigt, dass hinter diesen abrupten Interventionen Donald Trump ruhig bei seiner Außenpolitik bleibt, trotz der fast einstimmigen Ablehnung des Kongresses. Daher handelt es sich seiner Meinung nach um etwas, das heutzutage „künstliche Kommunikation“ genannt wird, und das in der Vergangenheit ein „Doppelspiel“ war. Darüber hinaus versucht der Präsident mit Hilfe seiner Freunde die Kontrolle der republikanischen Partei zu gewinnen, was ihm seine Kommunikation erleichtern würde und ihm ermöglichte, seine anti-imperialistische Politik noch schneller umzusetzen.
    http://www.voltairenet.org/article198478.html

    P.S.: Frau Petry tat nach ihrem Austritt ihre wohlwollende Meinung zum derzeitigen französischen Präsidenten und dessen Plänen kund.

    Da der Kapitalismus der permanente Kriegszustand ist, also im Westen, im Grunde, nichts Neues.

    • „spricht auch von einer „Open Society-,“

      Hatte auch den Eindruck . Da setzen sich wieder die „Falschen“ in Szene .
      Ist aber kein Grund die katalonische Selbständigkeitsbewegung insgesamt in Frage zu stellen .
      Dass der K.Jebsen gerade dieses Video ausgesucht hat liegt wohl an seine Soros-affinen Globalisteneinstellung .

  28. 2017

    Linke aus einem Teil Europas werfen dem anderen Linken vor @weiche Knie@ zu kriegen..“im entscheidenden Moment“..ganz vorne dabei die deuteschen Linken.Sie „verstehen es einfach nicht@ wieso sich andere Voelker so zieren im entscheidenden Moment in Chaos und Gewalt abzuschmieren.

    Vielleicht lieber Ken weil diese Voelker ja wissen das die deutschen Linken sie mal wieder allein lassen werden?
    Wo ist denn die Solidaritaet der „deutschen Linken“ mit den Greichen oder den Spaniern?Haben denn die deutschen Linken jemals mal eine Millionen Deutsche Hartz4 Bezieher mobiliert um den Suedlaender Solidaritaet zu demonstrieren?

    Es gibt viele Deutsche die die Partei „Die Linke“ waehlen,,wo sind Die?

    Es ist leicht andere aufzufordern „wirklichen Widerstand“ unter allen Umstaenden zu leisten wenn man selber seinem Land so was nicht zutraut.

  29. Nur zu einem einzigen Punkt und nicht mal aus eigener Erfahrung; vielleicht aber doch für jemanden interessant,
    der die Sendung gehört hat, bzw. zum Anstoß einer Diskussion hier, die Rodrigo vermutlich auf der anderen Seite bestreiten würde – eine katalonische Freundin schrieb mir vor kurzem (und ich habe die Erlaubnis, das anonym zu zitieren):

    „Ja , richtig, ich bin Katalanisch, ich war’s immer und habe in Deutschland immer erklären müssen, ich bin nicht spanisch, ich habe meine Sprache, meine Geschichte, meine Literatur u.s.w.
    Ja ich bin für die Abspaltung, und sehr. Inzwischen bin schon radikal dafür ( vielleicht nicht so sehr wie mein Mann ….)
    und es ist eine Brutalität nach der andre, wie Spanien das Thema behandelt.“

    Das scheint etwas anderes zu sein, als wenn ein Deutscher sagt: Ich bin Schwabe.

  30. “ Wenn in Katalonien schon übermorgen Menschen im Kugelhagel spanischer Special-Forces sterben, wiederholt sich die Geschichte von 1936. “

    Ik denke, hoffe, das es nicht so weit gehen wird.
    ‚Soft power‘ ist heute das Mittel, wirtschaftliche Drück.
    Schon, sagt mann, haben hunderte Betrieben Kataloniën verlassen.
    Schulz ist sehr stolz darauf das die EU wirtschaftliche Macht hat, aber gegen Russland, vereinigt mit China ist soft power machtlos, es kosten nur die Bürger der EU Mitgliet Nationen Geld.
    Deshalb geht NATO; mit Brussel immer weiter in uns reif machen für Krieg gegen Russland.
    Philips II vernichtete was nun Belgiën ist, fysisch und wirtschaftlich, gegen das Holländische Wasser konnte er nicht viel ausrichten.
    Und so schlachte er das Huhn mit die goldene Eier.
    Sein Geist ist noch immer in Madrid.
    Brussel sieht zu.
    Die Medien erklären uns noch immer nicht warum es geht, es ist nicht nötig das wir das wissen.
    Wir sind dumm.
    Deshalb gibt es auch noch immer Wahlen, um den Anschein von Demokratie aufrecht zu halten.
    Die neue Regierung Rutte, Laufburschen von Brussel, werden nun unsere Referenda unmöglich machen, wie Rutte erklärte „wir tun nichts damit‘.
    Ob es noch gelingt ein Referendum zu halten über das zurückziehen des Referndum’s Gesetz ?

  31. Hallo, da liegt mir was auf der Seele. Meiner Meinung nach hast Du einen der größten millitärischen Helden des 20. Jahrhunderts. Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow nicht genug gewürdigt. Nach meinem Kenntnißstand im Mai 2017 verstorben.
    Er hat unter Verlust seiner sozialen Existenz, millitäriche Karriere mit Befehlsverweigerung den dritten Weltkrieg mit Nuklearwaffen verhindert. Einen solcher Menschen, von solcher Größe sucht seines Gleichen. Russiche Seele. Ich habe in den 80er als Luftwaffensoldat selber zweimal Defcon 2 im Bunker erlebt, aber ich kann nur entfernt nachvollziehen, wie sehr er sich gefürchtet und trotzdem die richtige Entscheidung getroffen hat. Vor einem solchen Mann kann man sich nur verneigen.

    P.S.: Ich wünschte, solche Offiziere gebe es in der NATO, aber die beziehen sich auf Custer und Patton.

  32. Mal der Versuch, ein heikles Thema wie „Chemtrails“ in MMM aufzugreifen – dafür ein Lob.
    Was genau es damit auf sich hat… keine Ahnung (interessiert mich relativ wenig), wurde auch durch den Beitrag nicht klar. Was sollen denn die Chemikalien in der Luft genau bewirken?? Klima heißer/kälter machen oder wie?

    Dieser Mut wäre ein guter Anfang, eines der wichtigsten und am meißten ignorierten Themen auch zu diskutieren: Satanismus unter den Eliten.

    Es gibt so viele klare Zeugenaussagen von den schlimmsten Dingen, die man sich vorstellen kann. Kleine Kinder, Babies, etc. Man will und kann es sich nicht vorstellen.
    Der kleine Junge aus Neuss ist inzwischen übrigens tot. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/getoeteter-elfjaehriger-aus-neuss-alle-fakten-alle-offenen-fragen-aid-1.7151681
    Bei der extremen Geheimhaltung ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die wenigen Fälle (immerhin ca. 1/Woche ?!) nur die Spitze des Eisbergs sind. Höchste Zeit, dies einmal zu thematisieren, gerade wenn es so klar auf der Hand liegt!

    • Ich finde auch, dass diese satanischen Rituale ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden und allgemein diskutiert werden müssen. Es ist dringend an der Zeit, dass wir überall die Zusammenhänge erkennen. Es gibt viel mehr an der menschlichen Psyche gemeinsam zu betrachten, als bisher geschehen ist.

    • Danke für den Link.
      Die scheinen was die Täter angeht ziemlich im Dunkeln zu tappen. Hört sich eher so an, als glaubten sie, das wären verwirrte Einzeltäter oder Kleingrüppchen.
      Da kommt in anderen Reportagen etwas ganz anderes zum Vorschein, nämlich von den höchsten Kreise gedeckte, hochintelligent organisierte Gruppen die äußerst geplant, geheim und brutal vorgehen. Kommt doch einmal etwas raus, wie bei Dutroux, sterben die Zeugen wie die Fliegen. Glaube bei Dutroux waren es ca. 20, die an Autounfall, Selbstmord, in der Badewanne, Herzanfall, beim Hanteltraining die Gurgel durchschlagen, angezündet, etc. gestorben wurden.

    • Es gibt schon lange genug Beweise dafür, dass diese Rituale in den höchsten und mächtigsten gesellschaftlichen Kreisen stattfinden. Der Fall Dutroux ist einer davon. Es sollen mehr als 27 Zeugen gewesen sein, die vor ihren Aussagen zu Tode gekommen sind. U.a. auch ein polizeilicher Ermittler und ein Staatsanwalt.

    • Menschenverachtendes Verhalten sollte auf jeden Fall aufgedeckt werden, von wem auch immer.

      Ob es rituell oder satanistisch ist, macht es weder besser noch schlechter.

      Meinetwegen dürfen auch Eliten glauben, was sie wollen, auch wenn es noch so abwegig erscheint, solange niemand darunter zu leiden hat.

  33. Lieber Ken Jebsen,
    warum links gegen rechts ausspielen? Das spielt doch den reichen Oligarchen, den Mächtigen in die Hände. Oben gegen unten sollte das Thema sein, oder Reich gegen Arm.
    Ein Thema wurde nicht behandelt, dass Zeugensterben nach dem Las Vegas Attentat.
    Wie schon beim Kennedy Mord oder 9/11, oder bei uns den NSU- Morden.
    Ansonsten wieder eine prima Sendung.

    • Das Thema ist natürlich Reich gegen Arm, innerhalb der abstrusen Geldlogik, nicht weil arm das so sexy findet, sondern weil einem dieser Konflikt aufgezwungen wird.
      Rechts und links sind simpel Begriffe für Fortschritt unnd Rückschritt oder im Falle von rechts, bestehen sie einfach in einem starren Beharren von Positionen..

  34. Lieber Ken Jebsen. Da machst du schon den Sprung in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts und dann bleibst du in Katalonien hängen???
    Das wohl treffenste Beispiel, was einem Staat und dessen Volk passiert, wenn er sich dem Einfluss der sog. Weltfinanz entzieht – mit all seinen Folgen für Deutschland und Europa – wird nicht einmal andeutungsweise erwähnt?

  35. Ist das hier schon Fake News? Bei 29min43sek sagt Ken, dass die AfD gegen den Mindestlohn sei. Daraufhin habe ich sofort im Wahlprogramm der Partei nachgesehen und wurde fündig auf Seite 50 desselben:

    „Die AfD befürwortet einen gesetzlichen Mindestlohn, da er bei den jetzigen Verhältnissen die vergleichsweise schwache Position der Niedriglohnempfänger gegenüber den Interessen der Arbeitgeber stärkt.“

    Hier noch der Link zum Programm:
    https://afd-bw.de/afd-bw/wahlprogramme/2017-05-15_afd-bundestagswahlprogramm_onlinefassung-2.pdf

    • Ich hatte auch schon mal das Bedürfnis mich im Programm der AfD zu vergewissern, wo dies und das steht und wie sie es formulieren, um mich für Diskussionen gegen die AfD zu wappnen. Aber genau die Hämmer, die man immer gegen sie ins Feld führte, konnte ich dort nicht finden. Die Sachen sind wohl eher in den öffentlichen Reden einiger Rechtsausleger dieser Partei zu finden.
      Jedenfalls wurde ich mir ab da immer sicherer, dass die AfD hauptsächlich als Popanz dient, auf den alle einhauen um selber gut dazustehen: Dort sind die Bösen, daher sind wir die Guten. Von dem Bösen, das die Mainstreampolitik anrichtet, kann prima abgelenkt werden, denn NICHTS ist so böse wie die AfD. Was ist „Rechts“? „Rechts“ ist dort wo die AfD ist. Da kommt es auch nicht so genau darauf

    • Ich hatte auch schon mal das Bedürfnis mich im Programm der AfD zu vergewissern, wo dies und das steht und wie sie es formulieren, um mich für Diskussionen gegen die AfD zu wappnen. Aber genau die Hämmer, die man immer gegen sie ins Feld führte, konnte ich dort nicht finden. Die Sachen sind wohl eher in den öffentlichen Reden einiger Rechtsausleger dieser Partei zu finden.
      Jedenfalls wurde ich mir ab da immer sicherer, dass die AfD hauptsächlich als Popanz dient, auf den alle einhauen um selber gut dazustehen: Dort sind die Bösen, daher sind wir die Guten. Von dem Bösen, das die Mainstreampolitik anrichtet, kann prima abgelenkt werden, denn NICHTS ist so böse wie die AfD. Was ist „Rechts“? „Rechts“ ist dort wo die AfD ist. Da kommt es auch nicht so genau darauf an, ob stimmt, was ich über sie sage. Auch wenn ich eine hundsgemeine Abschiebepolitik betreibe, Rassismus ist das nicht, das gibt’s nur bei der AfD. Usw.

    • Das ist mutig, Herr Meyer, hier auf KenFM so etwas zu sagen. Ich freue mich über Ihr Statement.
      Sogar Frau Evelyn Hecht-Galinski, niemand, dem man ein Kungeln mit der AfD vorwerfen könnte 😉
      mußte ja vor kurzem in ihrem Blog vom 25.10. folgenden Satz schreiben: „Dazu vermisse ich von Merkels Regierung und aller im Bundestag vertretenen Parteien (außer der AfD!!!) eine gezielte Reaktion. (8) (9) (10) (11)“

  36. „90 Prozent von 40 Prozent“, die es geschafft haben, zu den Urnen gelangen???

    „Bei den letzten Regionalwahlen am 27. September sagten 48 Prozent der Katalanen, dass sie sich von Spanien unabhängig machen wollen. 39 Prozent waren dagegen (!!) und 12 Prozent sagen, sie wünschen sich eine Volksabstimmung über die Frage.“
    (Raül Romeva aus Barcelona .. er nennt sich „Regionalminister für auswärtige Angelegenheiten“ Kataloniens – auch wenn Madrid diesen Titel nicht anerkennt.)

Hinterlasse eine Antwort