Me, Myself and Media 45 – Wissen ist Macht, zu viel Wissen ist Ohnmacht!

Wer die Bilder der Chaostage von Chemnitz unter der Begrifflichkeit „Rechtsruck“ abzuheften gedenkt, macht es sich zu leicht und begeht einen schweren Fehler.

Die offizielle Ursache, ein Mord an einem Deutschen mit kubanischen Wurzeln durch zwei Täter aus dem Irak und Syrien, passt nicht zu den vollkommen überzogenen Ausschreitungen.

Das Bundesland Sachsen, und damit Chemnitz, erlebt aktuell einen historischen Tiefstand, was die Zahl der Arbeitslosen angeht. Auch der sogenannte Ausländeranteil ist mit 4,4 % in diesem Bundesland eher gering.

Wie ist die Überreaktion auf den Mord an Daniel Hillig also zu erklären? Wer in den zahlreichen Massen- und Sozialen Medien dazu nach Antworten sucht, der wird enttäuscht. Dabei ist gerade die unüberschaubare Anzahl der Medien, und damit der Meinungen zu diesem Thema, Auslöser der Krawalle von Chemnitz.

Die Menschen in Chemnitz sind aber eben nicht nur dort extrem verunsichert. Was von dem, was ihnen in ihren jeweiligen Medienblasen präsentiert wird, entspricht der Wahrheit?

Zu beinahe jedem Ereignis gibt es heute binnen Minuten Informationen, die sich vollkommen widersprechen. Mit der Informationsflut ist aber auch die Kommunikationsdichte explodiert. Die meisten von uns sind Medienjunkies. Süchtig nach News, lebt heute jeder in seiner eigenen Wahrheitsblase. Diese digitale Einzelhaft führt den Einzelnen unterschwellig in die Paranoia und löst in der Gruppe Wut und Hysterie aus.

Die Nebenwirkungen für eine Gesellschaft, die Tag und Nacht vor dem Smartphone klebt, kann man aktuell in Chemnitz beobachten. Dieser Ausnahmezustand wird nicht der letzte sein, den wir erleben.

Es wird höchste Zeit, dass wir unser mediales Konsumverhalten auf seine fatalen Nebenwirkungen untersuchen. Eine Gesellschaft, deren Individuen sich immer häufiger über den Selfi-Stick definieren, eine Gesellschaft, bei der der Einzelne immer mehr über die letzten 48 Stunden und nahezu nichts über die letzten 150 Jahre weiß, atomisiert sich, da eine gemeinsame Geschichte, eine gemeinsame Vision, ein Zusammenhörigkeitsgefühl als notweniger gesellschaftlicher Kit abhandenkommt.

Chemnitz war nur ein kleiner Silvesterkracher im Vergleich zu dem, was uns bald in ganz Europa droht, wenn wir nicht erkennen, dass Medien mehr sind, als privates Entertainment.

Wenn klassischen Medien die Glaubwürdigkeit abhandenkommt, zerfällt der Staat.

Inhaltsübersicht:

00:01:21 Chemnitz I: Aktion und Reaktion

00:07:16 Überdosis Medien: Wie die Kommunikationsdichte unsere Gesellschaft zerreisst. (Prof. Peter Kruse)

00:10:11 Transparenz und Tiefer Staat: Wie sich Öffentlichkeit demokratisieren lässt

00:16:50 Chemnitz II: „Ungleichland“ oder „Rechts gewinnt, weil Links versagt“

00:21:40 Alex Jones (InfoWars) und die Manipulationen der Wikipedia (WiWi-Kongress in Wien)

00:29:58 R.I.P. Tommy Hansen (free21.org)

00:31:00 Medienkrise: fehlendes Vertrauen und die Hoffnung Neuer Netzwerke (Human Connection)

00:38:59 Internationale Politik: Trump-Putin-Treffen und die Doppelmoral unserer Medien

00:41:22 Der Machtverlust des US-Imperiums: Russland/ Iran/ Afghanistan/ Deutschland/ Syrien und die Bedeutung des Krieges für eine neue Weltordnung

00:49:58 John McCain: Eine gespaltene Persönlichkeit

00:51:31 „Piloten im Pyjama“ und Menschen als Instrumente der Eliten (Das Milgram Experiment)

00:53:42 Lösungsorientierter Journalismus: Die individualisierte Gemeinschaft und der Weg Zurück zur Natur

Quellenhinweise:

Stern: So äußert sich Ministerpäsident Kretschmer zu den Krawallen in Chemnitz
https://www.stern.de/politik/deutschland/chemnitz—abscheulich—-kretschmer-verurteilt-ausschreitungen-8230892.html

YT Ruptly: LIVE: Anti-migrant protest condemning fatal strife in Chemnitz met by counter-protest – Part 2
https://www.youtube.com/watch?v=QoFw1tHv4Gs

Facebook – Daniel Hillig
https://www.facebook.com/werisndas.denkennichdoch

YT 1930Wotan:Chemnitz tödliche Messerattacke
https://www.youtube.com/watch?v=SXM2S4Dx5n8

Spiegel: Seehofer bietet Sachsen Hilfe der Bundespolizei an
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-horst-seehofer-bietet-sachsen-polizeiunterstuetzung-an-a-1225334.html

Mdr Sachsen: Arbeitslosenquote in Sachsen sinkt im Mai auf Rekordtief
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/arbeitslosenzahlen-sachsen-mai-100.html

Mdr Sachsen: Ausländeranteil in Sachsen bleibt auf niedrigem Niveau
https://www.mdr.de/sachsen/politik/bericht-auslaender-in-sachsen-100.html

Deutschlandfunk: „Hier wurde eine verhängnisvolle Identitätspolitik betrieben“
https://www.deutschlandfunk.de/sachsen-hier-wurde-eine-verhaengnisvolle-identitaetspolitik.886.de.html?dram:article_id=426649

YT Tom Stadlauer: im Gespräch mit Prof. Dr. Peter Kruse
https://www.youtube.com/watch?v=M0R_NV_1Tmc

zvab: Harold A. Innis – Kreuzwege der Kommunikation. Ausgewählte Texte.
https://www.zvab.com/erstausgabe/Harold-Innis-Kreuzwege-Kommunikation-Ausgewählte-Texte/20897483654/bd

Westendverlag: Walter Lippmann – Die öffentliche Meinung
https://www.westendverlag.de/buch/die-oeffentliche-meinung/

Aufstehen
https://www.aufstehen.de

YT KenFM: Positionen 15
https://kenfm.de/positionen-15/

Mdr Aktuell: Linksparteichef distanziert sich von Sammlungsbewegung „Aufstehen“
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/aerger-linke-riexinger-kritik-wagenknecht-sammlungsbewegung-aufstehen-100.html

YT ARD: Ungleichland – wie aus Reichtum Macht wird | Reportage & Dokumentation | Das Erste
https://youtu.be/SHBFunivWXY

Tagesschau: 4,4 Millionen Kinder leben in Armut
https://www.tagesschau.de/inland/kinderschutzbund-kinderarmut-101.html

Westendverlag: Roberto J. De Lapuente – Rechts gewinnt, weil Links versagt
https://www.westendverlag.de/buch/rechts-gewinnt-weil-links-versagt/

Perlentaucher: Owen Jones – Prolls: Die Dämonisierung der Arbeiterklasse
https://www.perlentaucher.de/buch/owen-jones/prolls.html

Media: “Wir wurden komplett verbannt”: Verschwörungstheoretiker Alex Jones wird von YouTube und Facebook gesperrt
https://meedia.de/2018/08/07/wir-wurden-komplett-verbannt-youtube-und-facebook-gehen-gegen-verschwoerungstheoretiker-alex-jones-vor/

taz: Richter über Wahrheit und Lüge
http://www.taz.de/!5524125/

broeckers
http://www.broeckers.com

KenFM: Und wer kommt nach Alex?
https://kenfm.de/und-wer-kommt-nach-alex/

danieleganser: Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7 – Prof. Ray Griffin
https://www.danieleganser.ch/1342.html

YT Gruppe42: WiWi Konferenz // Ankündigungslord Chilluminati // Wikipedia oder Wikihausen?
https://www.youtube.com/watch?v=f0VqBQ6KBjw

Spreadwords
https://www.spreadwords.org

Free21
http://www.free21.org

YT KenFM: KenFM im Gespräch mit: Tommy Hansen (Free21.org)
https://www.youtube.com/watch?v=4lnrmCiNI4I

n-tv: Facebook erlebt historische Börsen-Pleite
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Facebook-erlebt-historische-Boersen-Pleite-article20547649.html

YT Human Connection: Die GUTE Weltordnung – Human Connection
https://youtu.be/UkQK7g5VGc0

KenFM: Die Macht um Acht (8)
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-8/

Spiegel: Ziemlich neue Freunde
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-wladimir-putin-anfang-einer-freundschaft-a-1218790.html

Welt: Ein Deal zwischen Trump und Putin wäre für Europa ein Albtraum
https://www.welt.de/politik/ausland/article178232612/USA-und-Russland-Ein-Deal-zwischen-Trump-und-Putin-waere-fuer-Europa-ein-Albtraum.html

Spiegel: Trump will Putin erneut treffen
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-will-wladimir-putin-erneut-treffen-a-1219272.html

Spiegel: Duell auf offener Bühne
http://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-vs-merkel-beim-nato-gipfel-duell-auf-offener-buehne-a-1217946.html

Faz: Das Öl wird knapp
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/iran-sanktionen-der-usa-setzen-auch-andere-unter-druck-15733632.html

Faz: Russland stößt amerikanische Staatsanleihen ab
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/russland-stoesst-sein-amerikanische-staatsanleihen-ab-15699204.html

Faz: Iran liefert Öl an China jetzt mit Staatstankern
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/sanktionen-china-laesst-sein-oel-mit-iranischen-tankern-liefern-15747039.html

NZZ: Russland, Iran und andere erzielen historische Einigung am Kaspischen Meer
https://www.nzz.ch/international/russland-iran-und-andere-erzielen-historische-einigung-am-kaspischen-meer-ld.1410886

Deutsch.RT: Kaspisches Meer: Fünf Länder unterzeichnen Abkommen zur Beilegung von Streitigkeiten
https://deutsch.rt.com/international/74450-kaspisches-meer-funf-lander-unterzeichnen/

Deutsch.RT: Moskau und Teheran planen strategisches Kanal-Projekt vom Kaspischen Meer zum Persischen Golf
https://deutsch.rt.com/wirtschaft/37746-moskau-und-teheran-planen-grosses/

Mobil.n-tv: Taliban sollen US-Delegation getroffen haben
https://mobil.n-tv.de/politik/Taliban-sollen-US-Delegation-getroffen-haben-article20550077.html

Faz: Schweigen nach dem Schlosstreffen
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-und-putin-schweigen-nach-dem-schlosstreffen-15744675.html

Faz: „Wir müssen neue Zahlungskanäle einrichten – unabhängig von Amerika“
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aussenminister-maas-fordert-unabhaengige-zahlungskanaele-von-den-usa-15748974.html

Faz: Bundeswehr bekommt noch mehr Geld
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeswehr-soll-mehr-als-40-milliarden-euro-bekommen-15671300.html

Merkel: Trendwende ist längst eingeleitet
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/verteidigungsausgaben-merkel-trendwende-ist-laengst-eingeleitet-15687637.html

Welt: Eine Nuklearmacht Deutschland stärkt die Sicherheit des Westens
https://www.welt.de/politik/deutschland/plus180136274/Eine-Nuklearmacht-Deutschland-staerkt-die-Sicherheit-des-Westens.html

YT KenFM: Tagesdosis 28.8.2018 – Der Fluch von Hiroshima
https://www.youtube.com/watch?time_continue=998&v=_MSyaYfxf7I

igtv: Veranstaltung Dirk Pohlmann: „Der Mythos von Hiroshima“ am 20.9.2018 in Hannover
https://www.igtv.de/vortrag-pohlmann

Eurobuch: Gaston Bauthoul – Kindermord aus Staatsräson
https://www.eurobuch.com/buch/isbn/3421016186.html

Tagesschau: John McCain ist tot
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-441045.html

Faz: McCain singt: „Bombardiert Iran“
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wahlkampf-mccain-singt-bombardiert-iran-1433603.html

YT absolutMEDIENBerlin: Heynowski & Scheumann: PILOTEN IM PYJAMA / DVD-Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=MlrWdrv-juc

Rowohlt: Stanley Milgram – Das Milgram Experiment
https://www.rowohlt.de/taschenbuch/stanley-milgram-das-milgram-experiment.html

KenFM: KenFM im Gespräch mit: Gerald Hüther („Mit Freude lernen“)
https://kenfm.de/gerald-huether/

Urania: Erwin Thoma „Häuser wie der Baum, Städte wie der Wald“ Veranstaltung am 8.11.2018
https://www.urania.de/hauser-wie-der-baum-stadte-wie-der-wald

Wohnwagon: Oskar #2 – Magazin für natürliches & autarkes Leben
https://www.wohnwagon.at/produkt/oskar-magazin-fuer-natuerliches-autarkes-leben/

randomhouse: Franz Alt – Lust auf Zukuft
https://www.randomhouse.de/Buch/Lust-auf-Zukunft/Franz-Alt/Guetersloher-Verlagshaus/e535834.rhd

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

203 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 45 – Wissen ist Macht, zu viel Wissen ist Ohnmacht!

  1. Hallo sehr gehhrtes KenFM Team. Es gehört zwar nicht zu diesem Beitrag aber viele vermissen dich auf deiner Facebookseite. Frage hast du den Account selbst platt gemacht oder wurdest du gelöscht? Nun da Du und dein Team eine enorme Reichweite haben, sind viele erschrocken und verstört warum deine Facebookseite nicht mehr erreichbar ist. Du solltest selbst dazu Stellung nehmen und nicht Menschen mit denen du zusammenarbeitest. Ein langjähriger Fan von euch aus dem Saarland. Alles Gute…

  2. @ Herr Mies

    „Linke“ ist ein „rotes Tuch“ für mich, weil ich intellektuelle Angeber darunter verstehe, die weder von wirklichem Freiheitstrieb angetrieben werden, noch sich in der Realität aufzuhalten scheinen, jene, die ein Geschichtsverständnis voraussetzt… Warum ist das so?

    Die Sozialdemokratie und der Kommunismus waren sozialistische Modelle, die beide daran scheiterten, dass sich sogenannte Linke – also jenes Bürgertum welches der Mies da beschreibt – über den Hebel der Macht über uns Arbeiter – also jene, die mehrere Jobs machen müssen und deshalb für Kapitalismuskritik ungeeignet seien, laut Mies (!!!!!!!!!!!!!!!!) – in den Stand setzen wollten die Gesellschaft zu verändern.
    Letztendlich sind beide Bewegungen in Diktaturen geendet. Die Sozialdemokratie wurde durch Marx und Engels in die Parteidiktatur über die internationalistische Arbeiterbewegung von einst umgewandelt, über deren Machthebel des Londoner Rats, den die Arbeiter damals dummerweise anerkannten.
    Dann wurde die Sozialdemokratie Steigbügelhalterin der Faschisten in Deutschland, über die Reaktion, die sie gegen die Räterevolution mitgestaltete, ich sag nur G. Noske. Klingelt da was, liebe geschichtsvergessene Linke? Ihr, die ihr das hier lest, könnt euch gerne angesprochen fühlen, denn ich meine genau euch, die ihr das jetzt wiederholen wollt, auf unserem Buckel, so wie ihr mit euren sauberen Fingern nach einem „Arbeitstag“ auf unserem Buckel LEBT.
    So, zweites Beispiel: Kommunismus wurde von einer gerechten und guten Idee von Marx und Engels ebenfalls ins Fahrtwasser absolutistischer Gedankengänge geleitet, durch die Kontinuität die Hegels Denken in Marx erlangte, der ein Staatsfan und ein Zentralisierungsfan war. Das machte Marx ihm nach und zack machte es denen auch Lenin und Stalin nach, die keine wesentlichen Unterschiede aufzuweisen hatten. Das Resultat: Die Russische Revolution, die den Zarismus erledigte wurde von solchen Anzugtragenden Labertaschen wie der Mies in Verbindung mit dem Gehorsam den ihnen leider viele Arbeiter entgegenbrachten in eine Diktatur verfälscht über den Machthebel des Staates und der Macht, die die Bolschewisten damals „erobern“ wollten, die aber in Wahrheit SIE erobert hat!
    Das Ende vom Lied: Eine schreckliche, millionen Tote fordernde Diktatur war das Resultat.
    Heute, nach diesen Ereignissen hat das Bürgertum wieder die Macht in den Händen und hat dafür gesorgt, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die sozialistischen Forderungen all der Millionen „Schwachmaten“, die nicht zur „gebildeten Mittelschicht“ gehören, ungehört blieben. Der Staat musste wieder aufgebaut werden und zwar gegen die Diktatur im Osten. Es wurden sofort von den Siegermächten Grundsteine für eine kapitalistische Diktatur mit Erleichterung durch Konsum gelegt. In dieser Lügenblase war es möglich die Menschen bis heute ruhig und politisch unmündig zu halten.
    Das ist das Stichwort… die Menschen sind unmündig und haben keine Verantwortung, weil niemand sie nach ihrer Meinung fragt und weil sie gar keinen Betätigungsspielraum für Verantwortung haben….
    Das Resultat… sowas wie Chemnitz, auf beiden Seiten Tausende Überforderte.

    Und jetzt will Mies folgendes: Statt des Staates, der uns in die Situation gebracht hat, das „Volksvertreter“ uns die Verantwortung gestohlen haben, will er die „gebildete Mittelschicht“ als Avantgarde einsetzen, die die Arbeiter anleiten soll. Das ist eine Mischung aus dem alten dogmatischen marxistischen Denken, Fehlern der 68′ und modernen linken Fehlinterpretetationen der Gesellschaftlichen Realität von Heute.
    Außerdem ist es Arbeiterfeindlich und erhält das liebste des Bürgertums: Die Klassengesellschaft. In ihr haben anzugtragenden Leute mit sauberen Fingern die Macht über uns, die wir „drei bis vier Jobs haben“ und „Schwachmaten sind“.
    Und deshalb bin ich der Feind linker Ideologie, weil sie eben keine Befreiung der Menschen darstellt und keine Aussöhnung zwischen den Klassen, keine Auflösung der Klassengesellschaft anstrebt. Linke wollen die Bürgerliche Herrschaft über die Arbeiterklasse erhalten, nur wollen sie dabei nicht rassistisch und umwelt-unbewusst sein….. sie wollen lediglich saubere Finger behalten und dass wir ihnen die Supermarktregale einräumen, weil wir zu nichts anderem zu gebrauchen sind, weil wir „Schwachmaten“ sind.

    Eine wirklich freiheitsliebende Einstellung wäre es gewesen, mal zu analysieren, wie die „Neoliberalen“ wirklich strukturiert sind, dabei muss dann auffallen, dass sie zwar Netzwekrstrukturen haben, aber dass diese in sich und in ihrem Endziel, dem starken Staat, strengst zentralistisch sind. Das hat nichts mir föderalistischen, da gleichberechtigten Netzwerken zu tun, wie der Mies uns hier glauben machen will. Und daran wollen sich Linke orientieren? Super, das ist ja der selbe Fehler, wie als Marx sich an dem Staat orientieren wollte, der seine Anhänger verfolgt hat: Das ist so dumm gewesen und ist heute noch dümmer, weil die Lehre ja vor uns von der Geschichtsschrebung präsentiert wird!!!!! Ich kann nicht glauben, was ich da höre… Bolschewisten darf es nicht mehr geben, wie Faschisten – bitte lernt aus der Geschichte und lasst euch nicht immer wieder verarschen, von diesen Herren mit den feinen, sauberen Fingern!
    Nachdem man das jetzt erkannt hat, dass man sich nicht an der Struktur der feindlichen Organisation orientieren darf, weil man dann ja deren Werk umsetzen würde!!!!!!!!!!!!! siehe Entwicklung im „Sozialismus“!!!!!!!!!!!! muss man sich fragen, wie kann es anders gehen?
    Anders und nun komme ich zur menschenwürdigen Alternative zu dem Gift, das der Mies hier versprüht: Solidarisch in den realen zwischenmenschlichen Beziehungen die man lebt – Arbeit, Freizeit, Lehre, Studium, Heim, Knast – erziehen.
    Wenn Mies wahrnimmt, dass es bewegungszersetzende „Schwachmaten“ gibt, hat er Recht!
    Aber… und nun kommt der entscheidende Punkt: Warum? Weil sie dazu gemacht wurden… sie wurden schwach gemacht und eine Befreiungsbewegung muss diese Schwachen EINGLIEDERN nicht ausschließen und sich an einer verlogenen „gebildeten Mittelschicht“ orientieren, die sich hat kaufen lassen und Jahrzehnte nichts zum Unrecht in der Welt gesagt hat, die stattdessen Ökohäuser und veganen scheißdreck gekauft hat!!!
    Wenn es diese „Schwachmaten“ gibt, dann gibt es keine andere Wahl, als ihnen zu helfen und sie zu befähigen sich ohne Kirche, Staat und Chef (Ausbeuter in geistigen, politischen und wirtschaftlichen Dingen) SELBST ZU ORGANISIEREN!!!!
    Ohne das, also ohne die Befreiung und Emanzipation der „Schwachmaten“ wird ALLES was hier passiert der selbe Grundstein sein, zur Diktatur, den Marx in seiner Lehre dank der absolutistischen Gedankengänge legte und der selbe Grundstein zur Diktatur, die die Sozialdemokratie legte in der Weiterführung von Kapitalismus, Privatvermögen und Staatsmachtpolitik. Und die Auswirkungen dürfen wir heute jeden Tag ertragen. Und der Mies kapiert es einfach nicht, weil er mit seinen sauberen Fingen und seinem tollen Anzug da sitzen darf und grade nicht zum Notdienst gerufen wurde, im Krankenhaus, oder zu einem verstopften Kanal!
    Denn das machen wir „Schwachmaten“, die „drei oder vier Jobs haben“ – euch mit den sauberen Fingern den Arsch hinterhertragen, weil ihr zu arrogant und zu unfähig seid, einen Nagel gerade in dei Wand zu kloppen. Und ihr wollt auf uns verzichten, bei eurer famosen Gesellschaftsveränderung?
    Soll ich was sagen? WIR sind es, die satt werden, wenn auf EUCH verzichtet wird. Ihr seid es, die verhungern werdet, wenn ihr UNS nicht ernstnehmt und uns entgegenkommt, wenn wir uns aus unserer Misere befreien, in die IHR uns reingebracht habt, mit eurem Konkurrenzverhalten und eurem Karrierestreben…. Denkt mal drüber nach.
    Susan Bonath hat es bereits zitiert…. Alle Räder stehen, wenn dein starker Arm es will…. die Nahrungsmittelproduktion und die Kriegsmaschine würden nicht arbeiten, wenn wir streikten…. und das kann der Mies nicht kapieren… dass ohne die Arbeiterklasse die praktische Arbeit des Tages nicht vollzogen werden kann, da geht er ganz galant drüber hinweg von seinem hohen linken Ross. Aber auch ihn holen wir da runter und auch die anderen, die meinen uns über den Staat, die Nation und andere Organisationen in den Dreck und den Stress stoßen zu dürfen.

    • @ Jean Heffner

      Steht Ihr Kommentar hier richtig ? Meinen Sie Herrn Mies aus Positionen 15 „Der tiefe Staat “ ?

      Dazu: ich habe den Eindruck, dass Sie Herrn Mies in allen wichtigen Punkten missverstehen.
      z.B. Mit den Schwachmaten, von denen er spricht, meint er nach meinem Verständnis Leute, die eine entstehende Widerstandsbewegung von unten, von uns, gegen den tiefen Staat, spalten und wirkungslos machen wollen. Das hat weder mit Arbeiter- noch mit Mittelklasse, mit schmutzigen oder sauberen Händen zu tun.

      Wie kommen Sie darauf, dass er mit diesen Schwachmaten ‚die Arbeiter‘ meint, also auch Sie ?

    • Vielleicht falsch hier,
      aber köstlich: „kapitalistische Diktatur mit Erleichterung durch Konsum“

      Ja, ist schon ein Kreuz mit den Salon-Revoluzzern. Ich glaube nicht an die Reform des Kapitalismus.

  3. 10.10.1989 SÄCHSISCHE ZEITUNG, Dresden:

    Nur konstruktiv und im Dialog lassen sich Probleme lösen

    Bürger des Bezirks verurteilen antisozialistische Ausschreitungen von Rowdys. In Dresden haben sich in den vergangenen Tagen größere Gruppen junger Menschen zu rowdyhaften, staatsfeindlichen und verfassungswidrigen Aktionen zusammengerottet. Sie verwüsteten den Hauptbahnhof und in der Innenstadt Einrichtungen und Anlagen, schrien antisozialistische Parolen und Beschimpfungen, die bis Mordhetze reichten. Damit gaben diese Gruppen zu verstehen, was sie unter „Freiheit“ und „Erneuerung“ verstehen. …

    [DDR 1.0 kurz vor dem Systemabsturz]

    • also nochmal rotten ist ein begriff der medien FALSCH angewant rotten tuhen tiere das sind aber menschen sie treffen sich sie machen eine versammlung sie streiken das ist kein rotten. nun jeder der das schreibt oder denkt der läst sich von medien auch sagen sie und ich meine die jenen die selber es Kucken seien die besten der welt dabei solten sie mal im Spiegel schauen was ist so gut dran andere nieder zu machen?…

    • Ich glaube, daß Sie hier Michel@ngelo unrecht tun, Bluefalkon.
      Ich habe seinen Kommentar als Hinweis auf Vorgänge gelesen, die
      genau so, wie das heute passiert, kurz vor dem Zusammenbruch
      der DDR stattgefunden haben.
      Geschichte wiederholt sich.
      Und diejenigen, die damals als Mob und Rotten diffamiert wurden,
      und denen man Herze und Beschimpfungen vorwarf,
      waren kurz darauf schon die Guten.

      Liege ich richtig, Malerfreund?

    • @Rulai

      Danke für Deinen Support. In genau diesem Sinn habe ich den Text aus der Wendezeit 1989 hier gepostet. Die Analogie im Vokabular der „Staatsmedien“ finde ich zumindest auffällig.

  4. @ Human connection
    Fern ab davon, dass dieses Hippie-Facebook nicht aus dem Quark kommt: Das Grundproblem ist die Isolation zwischen Menschen draußen in der Realität – Bürgerliches Leben, Individualismus, Konsum und Karriereverhalten bzw. Konkurrenzverhalten haben die zwischenmenschlichen Beziehungen gekappt.
    Diejenigen, die saubere Finger am Ende des Tages haben, wollen diese behalten und machen mit Sauberfingern gemeinsame Sache. Man nennt das Klassenkampf. Man kann diese Klassen nicht an einen Tisch holen. Man muss die Klassen auflösen, um alle Menschen an einen Tisch zu holen. Human connection kann da eine Chance haben, wichtig zu werden, aber bisher haben die Leute einfach zu wenig von der Tragweite dessen, was um uns passiert verstanden 🙁

  5. Die gesamte Diskussion hier zeigt exemplarisch, wie Kommunikation und Information im Zeitalter des Internets läuft.
    Da wagt sich Ken auf das Glatteis des Themas „Flüchtlinge“ im Zusammenhang eines Verbrechens. Ein Thema unter vielen in seiner Sendung und schon geht es los. Über andere Themen wie die Rolle der USA, die Berichterstattung über Russland, die Glaubwürdigkeistkrise der etablierten Medien etc. sind sich die meisten schnell – zumindest im Grundsatz – einig. Aber alles, was mit „Flüchtlingen“ zu tun hat ist der Lakmustest, der über Haltung und Werte von Personen Auskunft gibt. Und von manchen kommt dann die Reaktion: Wenn Ken eine solche Position vertritt, dann ist das nicht mehr mein Medium. Dann such ich mir andere, die nur das vertreten, was ich eh denke. Man braucht sich in der Fülle der Angebote ja nicht mehr mit Positionen auseinandersetzen, die nicht der eigenen entspricht. Jedem seine eigene Informations- und Meinungsblase. Wir entscheiden, wem wir glauben, nicht nach der Glaubwürdigkeit aufgrund kritischer Prüfung, sondern ob die Darstellung dem entspricht, was wir konsumieren/hören wollen. Das wird sehr schnell zum Tod gesellschaftlicher Kommunikation, weil sich die Bereitschaft, sich auch außerhalb der eigenen Blase zu informieren, bis auf 0 abnimmt und Menschen keine Kommunikationsbasis mehr haben. So zerfällt eine Gesellschaft. Und – nebenbei – daran sind die Flüchtlinge ausnahmsweise mal nicht Schuld.

    • Tragischerweise sind viele dieser gerechten und friedlichen Menschen, die vollendeten Idealisten, zu Bodentruppen der neuen Phase der Globalisierung geworden, ohne es zu bemerken.

    • Die Rolle der USA, die Berichterstattung über Russland, die Glaubwürdigkeistkrise der etablierten Medien ist hier hoch und runter genudelt worden, da gibt es kaum zwei Meinungen.

      Das andere Thema wird seit 3 Jahren umschifft. Aber es brennt den Menschen unter den Nägeln.

      Warum soll ich mich zum x-ten Mal wegen dem mittlerweile inflationär gebrachten evergreen-Reizwort Geopolitik aufregen?

    • „Liebe ohne Weisheit wirkt zerstörerisch. Es würde schon zur Weisheit gehören, zu durchschauen, wie man als Erfüllungsgehilfe an den Fäden von Globalplayern gezogen wird, denen es auf dem Weg zu einer Weltregierung darum geht, die Einzelstaaten via übernationale Organisationen wie EU, UNO, NATO usw. zu entmachten und das Widerstandspotential der Völker durch Massenmigration zu durchmischen und aufzulösen.“
      Friederike Beck

      „Die Ziele von Pro Asyl sind mit denen des US-Multimilliardärs George Soros identisch. Denn die multikulturelle Gesellschaft von Pro Asyl und die offene Gesellschaft von Soros sind das gleiche; und beide fordern die grenzenlose Einwanderungsmöglichkeit jedes Menschen in das Land seiner Wahl, ohne Einspruchsmöglichkeit des jeweiligen Staates. Es wäre ein Wunder, wenn George Soros nicht zu den Sponsoren und Förderern von Pro Asyl in Deutschland gehören würde. So gehört Pro Asyl auch zu den 450 Partnerorganisationen des von Soros initiierten Spendennetzwerkes EPIM, die mit Finanzen ausgestattet werden. Friederike Beck hat 67 von ihnen namentlich aufgelistet.“

      „Die EU unterstützt vor allem das Migrationsnarrativ der globalen Finanzelite, arbeitet am freien Fluss von Menschen und sieht in der Migration die grosse Chance, die Souveränität der benachteiligten Nationalstaaten (oder was von ihnen noch übrig ist) abzuschaffen. Der Schlüsselbegriff ist „Integration durch Migration“. Das heißt, mehr Macht für Brüssel, mehr EU-Integration und mehr Macht für die Entscheidungsträger.“
      Zu den von Finanzeliten gesteuerten Migrationsorganisationen:
      “Diese Organisationen, von der Linken bis zur Linken des extremen politischen Spektrums, wurden seither systematisch aufgebaut und rollen Slogans runter, wie „Es gibt keine Grenzen, keine Nationen“ oder „Kein Mensch ist illegal“, und entsprechen damit vollkommen der Migrationsagenda der globalen Eliten. Viele Unternehmer sind in Soros- und ähnlichen Finanzstrukturen beschäftigt.“

  6. An gerecht und friedlich – persönlich würde ich mir wünschen, wenn jetzt auch noch „ehrlich“ in ihrem aussagekräftigen Pseudonym erscheinen würde.
    Leider scheinen Ihre Worte aber nicht viel zu bedeuten: „Und damit beende ich meine Beiträge hierzu, denn die Zeit ist mir zu schade. Ich gehe lieber zu meinen syrischen Nachbarn auf einen Kaffee.“ Gut gebrüllt Löwe.
    Geschrieben gestern nachmittags. (Es ist eigentlich lächerlich, aber dennnoch: Dann waren Sie mitten in der Nacht wieder hier (4:00) und seit heut morgen wieder fleißig aktiv, „Muttis“ Agenda populär zu machen. Ach, Sie hatten behauptet, mit der hätten Sie nichts zu tun? Entweder machen Sie sich da was vor, oder Sie lügen ganz bewußt.
    Ehrlich.)

    Ganz unten an diesem Kommentar ein Link, dem ich ausdrücklich vorauschicken möchte, wie pervers ich es finde, Menschenleben gegen Geld aufzurechnen. Es ist nicht bezahlbar, das Menschenleben. Da jedoch an jedem Tag so unermeßlich viele davon vernichtet werden, führt uns das in ein ebenso unermeßliches Leiden. Sich DEM zu stellen, halte ich für unsere Aufgabe.
    Das Leiden nicht deckeln, indem ich gutmenschlich durch die Gegend schwebe, sondern mich diesem unentrinnbaren, unauflösbaren, entsetzlichen Leiden stellen. Das ist die Aufgabe eines Menschen, der auf dem Weg ist, zu erkennen, wer er in Wahrheit ist und der der Welt den größten Dienst leisten kann, den ein Mensch vollbringen kann.
    Denn erst wenn uns das Herz völlig gebrochen ist, und wir diesen unerträglichen Tod gestorben sind, können wir Liebe und Wahrheit verbreiten, ohne vor der Realität zu flüchten.
    Und das sehe ich leider bei Ihnen nicht, Ehrlich.

    Also noch mal: Menschenleben ist unbezahlbar, aber schaut Euch bitte diese Links an. (Der eine beschreibt anschaulich den Zustand der Weltpopulation uns wie längerlich wenig es ändert, eine Million Menschen aus ihrem Elend herauszuholen. Der andere beschreibt den Preis, denn diese Samariteraktion kostet.) DAS ist die Situation. Und was jetzt? Ließen sich die 450 000 Euro pro Flüchtling, nicht an anderer Stelle viel sinnvoller einsetzen?

    Was Du dem geringsten meiner Brüder getan hast, das hast Du mir getan, sagte ein ganz Großer.

    Was würde er uns heute raten?
    Ich vermute, er wäre vor Ort, genau da, wo das Elend herkommt und entsteht.

    Ein Gebet für das Leben:

    „Ich befreie euch von meinem Irrtum zu glauben, dass ihr mir wirklich Leid angetan habt oder dass ich euch durch Geld und Essen geholfen hätte. Denn dieses Geld oder Essen, das ich nicht brauchte, muss von irgendwoher gekommen sein – von dir selbst vielleicht, oder von denen, die morgen hungern müssen. Wie kam es, dass ich so viel hatte, während ihr überhaupt nichts hattet? (…)
    All die Gebete der Privilegierten wirkten sich gegen euch aus, nicht wahr? (Anmerkung: Der Autor bezeichnet bereits die Fokussierung auf Projekte, Wünsche und Interessen als Gebete.) Machten uns reich und euch hungrig. Eure Gebete müssen wohl zu einfach gewesen sein, zu natürlich, und so seid ihr auf der Strecke geblieben. (Der Autor meint, dass unsere Gebete gegeneinander ankämpfen und dass sich die stärkeren Gebete durchsetzen.) Jetzt scheint es, dass wir zu clever waren und uns in eine weit größere Verarmung hineingebetet haben als eure. Ich weiß jetzt, dass ich dazu beitragen muss, diesen Zustand zu ändern, der eure Armut und eruren Hunger erzeugt. Ich muss mein falsches Selbst aufgeben, meine selbstsüchtigen Gebete aufgeben und diese verrückte, gedankenlose, denkende Person, die glaubt, dass das Elend auf der Erde natürlich ist.“
    (…)
    „Ich befreie die Welt von meinen Gebeten und meinem Wollen, Wünschen und Hoffen. Ich bete für nichts in der Welt. Ich will nichts von der Welt, außer dem, was mir gegeben wird und was ich brauche.
    Ich befreie die Welt von meinen Vorstellungen von dem, was gut ist und was geändert werden sollte.
    Ich befreie euch – jeden und alles – von jedweden emotionalen Forderungen, mit denen ich euch belastet habe.
    (…)
    ich befreie euch von meinem Ärger, von meiner Gier, meiner Gedankenlosigkeit und meinen Gedanken, mit welchen ich die Dinge für euch ändern will, ohne mein Leben für euch zu geben.
    Ich befreie euch von meinen Ansichten darüber, was eure Lage verursacht hat. Ich befreie euch von meinem Interesse daran, von eurem Elend zu lesen und es anzuschauen, eure verstümmelten Körper zu sehen und von eurem Leid zu hören, während mein Magen satt ist.“
    (…)
    „Die Menschen, die du heute fütterst, weden morgen wieder hungrig sein. Oder, wenn sie es nicht sind, werden andere es sein. Alle leiden an derselben Krankheit – dem Zustand der Welt – dem Mangel an Wahrheit, Schönheit, Leben und Liebe in dir und mir.
    Wenn du so betest, musst du nichts tun, nicht öffentlich aktiv werden oder dein Leben äußerlich ändern. So zu handeln oder zu glauben, so handeln zu müssen, ist nur die normale reaktive selbst-süchtige Weise, welche den Irrtum der Welt immer weitertreibt.
    Diese Art zu beten ist neu.
    (…)
    Der Wandel hängt allerdings davon ab, ob du wirklich die Wahrheit dessen, was du sagst, sieht – und erkennst, dass es hier nicht um andere geht, sonderm um deine eigene Person. Die Abwesenheit dieser Selbsterkenntnis – der Mangel an wahrer Intelligenz in Männern und Frauen – hat zu den erschreckenden Bedingen geführt …“

    ******************

    Angekündigter Link in der nächsten Mail hierunter. Dauert ja immer ein bißchen.

    Auf die importierte Gewalt und die mangelnde kulturelle Inkompatibilität der Importierten bin ich hier jetzt bewußt nicht eingegangen.

  7. Heute bei rt deutsch gefunden:

    >Es ist ein höchst beunruhigendes Alarmzeichen für den Zusammenhalt einer Gemeinschaft, wenn sich dieser „Gebrauchswert“, oder auch die Solidarität mit den Toten, immer deutlicher nur entlang des jeweiligen Gesinnungshorizonts manifestiert. Die Instrumentalisierung der Toten ist keine Erfindung von Pro Chemnitz, der AfD oder der Antifa, es hat sie schon immer gegeben. So schlug Marc Anton Kapital daraus, dass er dem römischen Volk das blutgetränkte Gewand des toten Diktators Cäsar vorführte.

    Dennoch ist es immer wieder aufs Neue erschreckend, wie rücksichtslos und berechnend dabei vorgegangen wird. Denn kaum einer fragt: Was denkt die Familie, was denken die Angehörigen des in Chemnitz ermordeten Daniel H. über die vermeintlichen „Trauermärsche“ im Namen des Opfers? Hat sie jemand gefragt? Ein Beitrag
    aus der Onlineausgabe des Stern vom 2. September lässt begründete Zweifel daran erkennen, dass die Kundgebungen in Chemnitz auch „im Namen Daniel H.s“ stattfanden. Das Magazin zitiert einen Freund des Ermordeten mit den Worten:

    Daniel hätte es zum Kotzen gefunden, was beide Seiten jetzt miteinander abziehen.

    Auch in einem anderen Fall sorgt die Aneignung der Toten für Wut und Empörung. Teilnehmer des sogenannten Trauermarschs, zu dem die AfD und Pegida am Wochenende in Chemnitz aufgerufen hatten, trugen Fotos von mutmaßlichen Mordopfern vor sich her – darunter auch das Bild der im Juni getöteten Tramperin Sophia L. Doch die Familie und Freunde der Studentin distanzieren sich mit einem empörten Statement gegen diese Instrumentalisierung.

    „Diese Veranstaltung war kein Ort der aufrichtigen Trauer um Sophia oder sonst irgendjemanden, sondern ein Ort der Hetze und der Niedertracht“, so die Familie und Freunde in ihrem Statement. Und weiter:

    Wir lassen nicht zu, dass das Andenken an unsere Sophia für ausländerfeindliche Zwecke missbraucht wird. Wir stellen uns in ihrem Namen gegen die Instrumentalisierung ihrer Person für Hetze, Rassismus und Hass.

    In Erinnerung bleibt auch das unwürdige Gezerre um eine von der AfD im Deutschen Bundestag im Juni dieses Jahres spontan ausgerufene Schweigeminute für die in Wiesbaden ermordete 14-jährige Susanna. Die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth unterband die Aktion der AfD recht kurz und bündig. Die von Claudia Roth inszenierte Schweigeminute für die Todesopfer im Mittelmeer aus dem Jahr 2015 wiederum wurde von Teilen der Rechten als „Beleg“ dafür bezeichnet, dass die Grünen-Politikerin nur „einseitig trauern“ könne.

    Was sagt das über ein Land, wenn es Tote gegeneinander aufrechnet? Ein Gedenken, das als solches anerkannt sein will, sollte nicht nur die unausgesprochenen Regeln der Pietät und der Scham respektieren. Trauer als heilende Funktion in einer Gesellschaft funktioniert nur, wenn sie gemeinsame Trauer ist. Wenn sie auf einer Grundlage der Verständigung stattfindet. Alles andere ist Demagogie.

    Wer nicht in der Lage ist, die Toten zu ehren, wird es mit den Lebenden nicht anders halten.<

    Quelle: https://deutsch.rt.com/meinung/75569-chemnitz-und-anderswo-wem-gehoeren-die-toten/

    • [quote] er dem römischen Volk das blutgetränkte Gewand des toten Diktators Cäsar vorführte. [Quote]

      Bei der Gedenkveranstaltung gab es aber kein blutgetränktes Gewand.

      [Quote] Wer nicht in der Lage ist, die Toten zu ehren, wird es mit den Lebenden nicht anders halten. [Quote]

      Genau. Schau mal wie die Russen das mit den Regiment der Unsterblichen halten.

      Ich fand den Trauerzug, den die afd veranstaltet hat, sehr bewegend.
      Was Journalisten draus machen k..zt mich an. Und das sich in solch einem geschaffenen
      Klima sich die Familie und Freunde distanzieren müssen um zu den politisch korrekten
      zu gehören, ist mehr als tragisch.

    • Ich weiß nicht ob es stimmt, halte jedoch, nachdem ich die Liedertexte gehört habe, die da rausgepöbelt wurden, und für die der SPD-Präsident Werbung macht (ein Novum, daß ein deutscher Bundespräsident sich als Antideutscher outet, nur weiter so….) ich halte inzwischen leider auch diese unmenschliche Geschmacklosigkeit für sehr wahrscheinlich: Auf einem Video war zu sehen, daß gleich hinter der Gedenkstelle, die als den Ort des Mordes bezeichnet wurde, am Tag des antideutschen Propagandakonzertes ein handwerklich perfekt auf Banner gedruckter Text zu lesen stand, der da lautete: „Refugees welcome. Bring your families.“

      Das ist einfach nur krank.

  8. Nochmals zum Thema „Vielehen“ und „Kinderehen“

    Herr oder Frau „gerecht und friedlich“ hatte ja angedeutet, dass ich meine diesbezüglichen Informationen aus unseriösen Quellen hätte (was immer damit konkret gemeint ist). Ich habe mich jetzt nochmals auf die Suche gemacht und bin auf ein zusammenfassendes Video gestoßen, in dem die Quellen u. a. Der Spiegel und andere MS-Medien sind. https://www.youtube.com/watch?v=jBdccnFEMsc , also keine aus Ihren Augen „unseriöse“ Quellen.

    U. a. wird sehr deutlich darauf hingewiesen, dass Muslime zwar lt. Scharia das Recht haben, mehrere Frauen zu heiraten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sie sie SELBST versorgen können und das können sie offenbar NICHT!

    Im Film wird exemplarisch ein syrischer Analphabet gezeigt, der bereits mit 2 Frauen und 6 Kindern (das 7. ist unterwegs) eingereist ist und ganz glücklich über das zur Verfügung gestellte Haus und das monatlich überwiesene Geld ist. Gefragt, ob er denn jetzt Deutsch lernen und arbeiten wolle, verneinte er, weil er sich noch 2 weitere Frauen und mindestens 20 Kinder wünsche und sich um seine Familie kümmern wolle. … Halloooooo?

    Und wir als Deutsche müssen uns überlegen, ob wir uns ein zweites Kind *leisten* können, weil wir nicht in die Hartz IV-Falle geraten wollen, in der wir bei der kleinsten Nichtbeachtung von Regeln sanktioniert werden? Und das soll gerecht sein? Ich fasse es nicht.

    Ach ja, das ist KEIN Einzelfall.

    • @ pincopallino

      Gesetze sind eben Gesetze, die bei uns für alle gleichermassen gelten.

      (gelten sollten – für Reiche und Superreiche gibt es „natürlich“ fast immer irgendein Schlupfloch).

      Deswegen bekommt Ihr „exemplarischer“ (???) Syrer, „KEIN Einzelfall“ (???) genauso Kindergeld wie meine hier mal „exemplarisch“ (???) angeführte deutsche Familie Strunz mit 13 Kindern, die allein von ALG II und Kindergeld lebt. https://www.huffingtonpost.de/2017/09/18/sat1-moderator-claus-strunz-besucht-13-kopfige-hartz-iv-familie—und-hat-einen-ungewohnlichen-rat-fur-sie_n_18029588.html

      Wo ist da die Ungerechtigkeit, die uns Deutsche benachteiligt ?

    • Sorry, aber Ihre angeführte deutsche Hartz-IV-Familie ist im Gegensatz zu den Verhältnissen in muslimischen Ländern tatsächlich nur einer von sehr wenigen Fällen.

      Ansonsten müssten wir uns doch wohl keine Sorgen um unser Aussterben machen, wie immer wieder postuliert, und wir „bräuchten“ auch keine Zuwanderung von „Facharbeitern“ – was zudem noch unmoralisch ist, aber das ist ein anderes Thema.

    • Pincopallino: Bei Ihrem Beitrag geht es allein um eine sog. „Vielehe“ und nicht um „Kinderehen“, das sind ja zwei vollkommen verschiedene Stiefel.
      Aber zumindest bestätigen Sie in Ihrem Beitrag, dass es nicht darum geht, dass Muslime hier mehrere Frauen heiraten könnten (wie von bestimmten Kreisen verbreitet), das war also Fake-News. Es geht um eine ganz andere Sache, die dann mal wieder zum Aufreger wird. Aber darauf gehe ich jetzt nicht mehr ein. Einen Teil davon hat Joga Twickel schon gesagt.
      Was Sie mit Ihrer Recherche jetzt bezüglich „Vielehe“ herausgefunden haben, gilt auch für das Thema „Kinderehe“: Auch Muslime dürfen in Deutschland keine Minderjährigen heiraten.

    • Ach ja, noch zum Thema „Einzelfall“: Haben Sie irgendwelche Informationen darüber, dass der von Ihnen geschilderte Fall ein verbreitetes Phänomen ist? Oder vermuten Sie das nur. Wenn letzteres: Warum? Wie kommen Sie darauf? Kennen Sie Geflüchtete, die mit mehreren Frauen hierher gekommen sind?

    • Zitat: Der Islamrechtler Mathias Rohe schätzte in der „Welt“, dass 20 bis 30 Prozent der arabischen Männer in Berlin Zweitfrauen haben. Der Staat könne nicht verhindern, dass Menschen sich für diese Ehe entschieden, sagte ein Sprecher des Justizministeriums gegenüber „Zeit Online“.

      https://www.focus.de/politik/deutschland/deutsche-rechtslage-eigentlich-strafbar-deshalb-schaut-die-justiz-bei-vielehen-oftmals-weg_id_8382621.html

      Beantwortet das Ihre Fragen?

    • Wow, wenn ein Islamrechtler schätzt, dann können diese „Zweitehen“ wohl kaum in einem Standesamt registriert sein. Das heißt: Nach deutschem Recht keine bestehende Ehe. Bei Deutschen nennt man diese Frauen „Geliebte“. Einen rechtlichen Beziehungsstatus zum Mann haben diese Frauen bekanntlich nicht. Also was soll das?

    • @ Pincopallino

      „Und wir als Deutsche müssen uns überlegen, ob wir uns ein zweites Kind *leisten* können, weil wir nicht in die Hartz IV-Falle geraten wollen, in der wir bei der kleinsten Nichtbeachtung von Regeln sanktioniert werden? Und das soll gerecht sein? Ich fasse es nicht.“

      „Müssen“ ?

      Wir Deutschen müssen überhaupt nicht.

      Wir k ö n n t e n , wenn wir w o l l t e n ,

      genauso wie Ihr ‚exemplarischer‘ Syrer mit 2, 3, 4 Frauen und potentiell 20 Kindern in einer Bedarfsgemeinschaft nur von ALG II und Kindergeld leben (wenn auch unsere Frauen wollten).

      Das wär einfach so – ganz ungerecht, aber gleichbehandelnd, durch unser SGB II geregelt; durch das SGB II, das dem Syrer durch entsprechende Jobcentermitarbeiter, genauso wie dem Deutschen, bei (fast) jeder Gelegenheit eine Sanktion reindrücken wird.

      Da wir Deutschen aber in einer anderen Kultur groß geworden sind, klappt das bei uns mit der Vielehe nicht, was für den Syrer und seine Frauen klappt. ( Dafür gibts hier sicher ungleich mehr käuflichen Sex – ohne Kinder – als in muslimischen Ländern )

      Müssen wir die Fassung verlieren darüber, dass er entsprechend seiner Kultur sein Leben gestaltet ?

    • Sie schreiben: „Da wir Deutschen aber in einer anderen Kultur groß geworden sind, klappt das bei uns mit der Vielehe nicht, was für den Syrer und seine Frauen klappt.“

      Aber sonst geht’s Ihnen gut?! Korrigieren Sie mich, wenn ich Sie missverstanden haben sollte, aber höre ich da so etwas wie Bedauern Ihrerseits heraus, dass man sich in Deutschland und Europa auf ein monogames Ehemodell geeinigt hat? Für die Sympathie europäischer, nicht-muslimischer Männer mit der Vielehe – und so verstehe ich Sie – habe ich genau Null Verständnis. Wozu? Damit „Mann“ sich je nach Lust und Laune zusätzlich zu einer ev. gleichaltrigen Ehefrau noch zusätzlich eine, zwei, drei jüngere Frauen zur gefälligen Bedienung „zulegen“ kann und sich dies auch noch vom Staat finanzieren lässt??

      Und dass es Ihrer Meinung nach bei uns „….sicher ungleich mehr käuflichen Sex – ohne Kinder – als in muslimischen Ländern…“ gibt, ist dann also ein Plädoyer dafür, dass Männer aus muslimischen Ländern sich ihr Bedürfnis nach „sexueller Abwechslung“ hier vom Staat bezahlen lassen?! Nee, oder?

      Sie fragen: „Müssen wir die Fassung verlieren darüber, dass er entsprechend seiner Kultur sein Leben gestaltet ?“ Ja, sollten wir, denn diese Kultur steht der unsrigen diametral entgegen, und ich stehe gewiss nicht allein mit dieser Auffassung. Man kann darüber streiten, inwieweit diese Menschen/Männer konditioniert und unfähig sind, ihr Weltbild – insbesondere ihr Frauenbild – zu hinterfragen. Unstrittig ist dabei aber für mich, dass wir Männer mit kulturell frauenverachtender Mentalität nicht massenhaft hierher holen sollten. Dass viele Frauen darüber beunruhigt sind oder auch Angst haben, kann ich sehr gut verstehen.

      Und falls Sie meine Antwort auf einen Ihrer letzten Kommentare nicht gelesen haben sollten, in dem Sie anzweifeln, dass es sich bei dem von mir exemplarisch vorgestellten Syrer mit 20-fachem Kinderwunsch nicht um einen Einzelfall handelt und dass wir ähnliche Situationen auch bei Deutschen finden, hier nochmals nur für Sie meine dortige Antwort: Ihre angeführte deutsche Hartz-IV-Familie [mit 13 Kindern] ist im Gegensatz zu den Verhältnissen in muslimischen Ländern tatsächlich nur einer von sehr wenigen Fällen.
      Ansonsten müssten wir uns doch wohl keine Sorgen um unser Aussterben machen, wie immer wieder postuliert wird, und wir „bräuchten“ auch keine Zuwanderung von „Facharbeitern“ – was zudem noch unmoralisch ist, aber das ist ein anderes Thema.

    • @ Pincopallino

      Das könnte ja ein recht vernünftiger Austausch werden zwischen uns, Pincopallino…

      Doch, es geht mir gut. Auch wenn ich mir bei echter Zuneigung zueinander durchaus eine Partnerschaft zwischen mehr als zwei Personen vorstellen kann. Tut mir leid Pincopallino, aber ist so. Wobei natürlich auch eine Frau mit mehr als einem Mann zusammen leben könnte. Schon Goethe hat sich in seinen Wahlverwandschaften mit den Problemen der Monogamie und den Chancen der Wahlverwandschaften auseinandergesetzt. Die Literatur und die Medien (sowohl von weiblichen als auch männlichen Autoren) sind voll davon.

      Sie haben mich aber durchaus missverstanden – danke, dass Sie das für möglich hielten – wenn Sie denken, es ginge mir, kurz gesagt, um die Erfüllung des „Bedürfnis nach „sexueller Abwechslung“ „. Das Missverständnis will ich im Folgenden kurz klären.

      Was heißt das konkret im Ehealltag: Einigung auf ein monogames Ehemodell ? Haben Sie sich im Laufe Ihrer Ehe noch nie in eine weitere Frau wirklich verliebt ? Was macht Mann da ? Was macht Mann, wenn seiner Frau das mit einem weiteren Mann passiert ? Dazu kommt dann der ganze Bereich des käuflichen Sex in Natura und in den Medien, der ebenfalls gesellschaftlich vereinbart ist. Diese ‚zwei’gleisige ‚Ein’igung zeigt in meinen Augen klar unsere Doppelmoral. Und die wirkliche Bewältigung oder, besser gesagt, Erlösung in dieser Frage hat unsere westliche Zivilisation noch vor sich. Sie ist verbunden mit, nicht zu trennen von der Schaffung einer Gesellschaft des Miteinander anstelle der bestehenden kapitalistischen Konkurrenzgesellschaft.
      Wir könnten das Thema, was ein sehr großes, schönes und sehr spannendes ist – Sexualität und Liebe – weiter ausdehnen…

      Zum „exemplarischen Muslim“ kann ich nur ganz bescheidene eigene Informationen beitragen: ich kenne einige muslimische Familien persönlich. In keiner davon gibt es Männer mit mehreren Frauen. Alle diese muslimischen Männer achten ihre Frauen. Keine Familie hat mehr als 4 Kinder. Ich lebe mit einer deutschen Frau zusammen, die ebenfalls 4 Kinder hat.
      Zum „exemplarischen Deutschen“ hab ich natürlich reichlich eigene Informationen und kenne auch keinen, der mit mehreren Frauen lebt. Persönlich kenne ich aber zwei deutsche Frauen, die von deutschen Männern vergewaltigt bzw. sexuell traumatisiert wurden. Die eine im Kindesalter, die andere als Erwachsene. Und aus den Medien kennt jeder von uns die ganze düstere Seite des „exemplarischen Deutschen“ zu diesem Kapitel.

      Ich bin mit Ihnen einig „dass wir Männer mit kulturell frauenverachtender Mentalität nicht massenhaft hierher holen sollten.“ ABER: egal ob Muslime, Christen, Juden, Budhisten oder Hindus – in all diesen Kulturen gibt es faktisch Frauenverachtung. DIE ENTSCHEIDENDE FRAGE ist für mich – jetzt mal wieder zurück nur zu den Muslimen – Wie viele von denen, die wir jetzt hier haben, und von denen, die wir jetzt hier reinlassen, sind tatsächlich „frauenverachtend“ ?
      Die Ankommenden „massenhaft“ als „frauenfeindlich“ anzusehen, dazu fehlt mir jeder Anlass.
      Gerade wenn ich bedenke, wie die Berichte in den Mainstreammedien darauf getrimmt sind, zu spalten, Arm gegen Reich Mittelstand gegen Unterschicht, Ausländer gegen Deutsche, Islam gegen den christlichen Westen, NATO gegen Russland usw usw…

      Es ist Ihre eigene Phantasie – was sonst ? – die Sie bei meinem Beitrag – sowohl, was mich, als auch was die Muslime angeht – ausschließlich an „sexuelle Abwechslung“ eines ältern Mannes mit jüngeren Frauen denken lässt.

      Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein Muslim auch mehrere Muslima gleichzeitig wirklich lieben kann.
      Womöglich eher, als ich mir das bei einem westlich geprägten Mann vorstellen kann, der eher zur Doppelmoral geprägt sein wird.

      Damit ist die Muslima natürlich noch nicht gleichberechtigt. Da müssen Muslim und Muslima noch gehörig lang dran arbeiten. Wir haben ja auch sehr lange daran arbeiten müssen, bis die Frauen bei uns einigermaßen gleichberechtigt waren.
      Wie gleichberechtigt und geachtet sind die westlichen Frauen tatsächlich ?

      Wenn ich Sie missverstanden habe, dann bitte: Korerektur !

      Und Spass damit !

  9. Guten Morgen Herr Jebsen,

    ich habe im Moment privat das Thema, dass die Bundeswehr bei Minderjährigen in der Schule Werbung macht. Genauer angeschaut hat sich das schon IMI http://www.imi-online.de/download/Fact-Sheet-Schule-Bundeswehr-2017-2.pdf

    Folgende E-Mail habe ich an Schulleitung, Elternverteiler und Orga von Safety Tour geschickt, Juni 2018 (Unverständnis auf allen Seiten):
    „unsere Tochter hat bei der Safety Tour 2018 mitgemacht.
    Sie kam aus Oberthrum mit einem T-Shirt zurück, auf dem die Logos der Partner abgebildet sind. Vorne in der Mitte darf das Bundesheer werben, auf T-Shirts für 10 Jahre alte Kinder.

    Ich finde es mehr als unpassend, die Armee als Partner für eine Kinderveranstaltung zu nehmen.

    Erst heuer Anfang des Jahres war ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung, dass immer mehr nicht volljährige Kinder für die Bundeswehr in Deutschland gewonnen werden. Liegt wahrscheinlich daran, dass mitunter Schulen zulassen, dass bei den Kindern Werbung gemacht wird.

    Dass solche Abarten an Schulen zugelassen werden habe ich schon erlebt. Wir durften beim Polis Spiel der Bundeswehr mitmachen, als wir im Jahrgang 1994/1995 waren, 11. Klasse AKG Traunstein.
    In unserem Jahresbericht steht:
    „K13 und 11. Klasse waren heuer bei POLIS in Kochel den Regierungschefs und Außenministern der Welt voraus: sie hatten Osteuropa bereits in die NATO aufgenommen!“
    (Ich war Wirtschaftsminister von Japan, ich hatte nichts damit zu tun…)
    Ich weiß nicht genau, ob wir die Ukraine auch schon aufgenommen hatten.

    Es stimmt mich bedenklich.
    Wo kommen wir denn da hin???

    Ich bitte Sie darum, das Thema achtsam zu beleuchten und Änderungen vorzunehmen.
    Für mich ist das so nicht tragbar!!!“

    Ich würde mich freuen, wenn sie das Thema im kommenden MMM beleuchten könnten.
    Herzlichen Dank und Beste Grüße

    Alexandra Poller

    • Früher hat man die Frühmilitarisierung in der DDR kritisiert. Zu recht wie ich finde.
      Aber was kümmert das Geschwätz von gestern, wenn man heute das Gleiche tut.

    • Habe ich mir angeschaut und ich könnte Ihnen jetzt Minute für Minute auflisten, wie manipulativ dieses Video ist. Aber bei aufmerksamem Hinsehen und Hinhören erschließt sich das auch ohne Kommentar.

    • Aha, manipulativ, also? Wo denn genau, an der Stelle, wo z. B. das Spiegel-TV-Interview zu sehen war?
      Aus meiner Sicht ist Jasinna alles andere als manipulativ unterwegs, aber Sie haben die Taktik des Diffamierens gut verinnerlicht – Stichwort: Verschwörungstheoretiker, Nazi, Fake news, und eben: Manipulation. Das zieht immer …. weniger!

    • Ein Schreiber mit klarem Auftrag, liebe Pincopallino.
      Die Methode ist leicht zu durchschauen.
      Jetzt ehrlich.
      Habt Ihr keine intelligenteren Auftragsschreiber?

    • Das ist schon eine Leistung. Erst unterstellen Sie mir Begriffe, die ich nie verwandt habe – ich habe niemanden einen Verschwörungstheoretiker oder Nazi genannt, die Fake news haben Sie selbst recherchiert und die Manipulation ist für jeden halbwegs kritischen Menschen offensichtlich. Dann unterstellen Sie mir mit absurden Interpretationen Aussagen, die ich auch nie gemacht oder gemeint habe. Und dann kommt die ganz große Keule: Der Auftragsschreiber. Natürlich, in Ihrer Sichtweise muss jeder, der eine andere Sichtweise hat, ein Auftragsschreiber sein, denn nur bezahlte Menschen können eine andere Position als die Ihre haben.
      Halten Sie sich wirklich für so wichtig?
      Aber Ihre Vorgehensweise hat Methode. Ich habe das schon in verschiedenen Foren beobachtet und hatte lange keine Lust mehr, mich an solchen absurden Diskussionen überhaupt noch zu beteiligen. Ich hoffte, dass das hier anders läuft. Ihr Ziel ist klar: Sie wollen alle rausekeln, die nicht Ihrer Meinung sind, um dann zu behaupten, Sie seien das Volk. Sehr durchsichtig, zumindest für alle, die beim Lesen ihren kritischen Verstand einschalten.

    • Nein, Sie haben die genannten Begriffe nicht verwendet, habe ich auch nicht behauptet. Das System ist nur das gleiche, nämlich die Verwendung von Toschlag-Begriffen, die nicht einmal belegt sondern einfach so in den Raum gestellt werden.

      Kommen Sie, das haben Sie doch verstanden – ansonsten wäre es eh zwecklos, hier weiter zu diskutieren.

  10. Hätte Merkel nicht mit Putin gesprochen, hätte es den Fall Chemnitz nicht gegeben.
    Hätte Italien eine andere Regierung gewählt, würde die Brücke in Genua noch stehen.
    Hätte KenFM im Fall Chemnitz den Mut aufgebracht, den sie bei 9/11 gezeigt haben,
    würden sie die Ablenkungsmanöver nicht unwidersprochen akzeptieren.
    Was wissen wir denn über den Tathergang in Chemnitz? NICHTS !!!
    Nach über einer Woche wird ein Gesicht, ein dritter Täter, (ein 2. Anis Amri), aus der Schublade gezogen.
    Warum lassen wir uns das bieten? Warum sind wir so doof?
    Ken Jebsen, warum haben sie nicht gesagt:
    „Wir wissen noch nichts. Wir mischen uns da nicht ein. wir machen bei den Spekulationen nicht mit!“
    Statt Sekundär- Ereignisse zu deuten?
    Ich frage ja nur, weiß ja nichts.

    • Es geht nicht um links gegen rechts.
      Es geht nicht um Inländer gegen Ausländer.
      Es geht um Reich (Freiheit) gegen Arm (Unfreiheit)
      und wenn wir, die 99% so weiter machen, wird das eine Prozent siegen.

    • Gute Frage. Ja ich möchte das auch wissen! Warum reiht sich Jebsen in die Riege der Hetzer und Spalter selbst mit ein? Die Statistiken über Arbeitslosigkeit und Ausländeranteil zu bemühen, und die perfide importierte Messerkultur der illegal Eingeschleusten und die seit geraumer Zeit in Chemnitz herrschenden Zustände natürlich nicht zu erwähnen, das ist wirklich Journalismus wie wir ihn von den zwangs – und werbungsfinanzierten Funkanstalten kennen.

    • @ blauersalamander

      „Es geht nicht um links gegen rechts.
      Es geht nicht um Inländer gegen Ausländer.
      Es geht um Reich (Freiheit) gegen Arm (Unfreiheit)
      und wenn wir, die 99% so weiter machen, wird das eine Prozent siegen.“

      Genau !

      Genau in die Richtung spricht Ken Jebsen auch ab 16:22. „Wer heute noch an klassisch Rechts und Links glaubt, der ist vollkommen naiv. Wer in Chemnitz als klassisches Rechts- oder Links-Lager meinte, irgendetwas bewirken zu können, der hat nix verstanden – weil ganz Oben reibt man sich die Hände und sagt ‚Wunderbar ! Da sind die Herrschaften mit sich selber beschäftigt‘.

      Lasst uns also aufhören uns als Rechte/verkappte Rechte/Nazis oder Linke/Pseudolinke/Linksfaschisten einzuordnen, zu verurteilen, zu bekämpfen, zu hassen.

      Packen wir uns an unsere eigenen Nasen. Woher kommt meine Wut ? Was hat sie mit mir zu tun ? Mit meinem eigenen Leben ? Tu ich das, was ich will ? Wie selbstbestimmt lebe ich ? Bin ich in meinem ganz persönlichen Leben noch dran an der Verwirklichung meiner eigenen Träume ? Oder habe ich resigniert und brauche Ventile für meine Wut über meine eigene Kapitulation ? Kann ich mich selbst verstehen ? Kann ich mich annehmen ? Mit allem Licht und Schatten ? Und damit weiter gehen ?

      Lasst uns nach solcher Selbstbesinnung vorankommen damit, uns auch gegenseitig zuzuhören und Verständigung zu suchen über unser gemeinsames Anliegen, dass die Politiker in diesem Land bald nicht mehr umhin können, die Interessen der 99% in diesem Land zu respektieren und zu vertreten ! Ist das nicht das gemeinsame Anliegen von uns allen hier ? Lasst uns laut und deutlich öffentlich werden mit dem, was unsere Anliegen sind !

      Dass denen ganz Oben das Händereiben vergeht, ihnen die Soldaten weglaufen, zu uns überlaufen, die Wissenschaftler, die Journalisten, weil sie merken, dass die 99 % aufgewacht sind und ihre Macht spürbar wird !

  11. Petitionstext: „Frau Bundeskanzler, bitte belegen Sie ihre Behauptungen!“

    „Am 27. August 2018 hat Regierungssprecher Steffen Seibert die Ereignisse in Chemnitz mit den folgenden Worten kommentiert: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin“. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Folgetag in einem Interview überdies erklärt: „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun“. Bekanntlich waren diese Aussagen politisch folgenreich.

    Inzwischen aber erklären der Chefredakteur der „Freien Presse“ in Chemnitz, dessen Journalisten vor Ort waren, die sächsische Generalstaatsanwaltschaft sowie die sächsische Polizei, dass derlei Hetzjagden gar nicht stattgefunden haben.

    Also wäre es hilfreich zu wissen, wessen Aussagen denn stimmen. Am überzeugendsten wäre das geklärt, wenn die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher jene Videoaufnahmen über Chemnitzer Hetzjagden veröffentlichten, die ihnen nach eigener Aussage vorgelegen haben. Falls hingegen eine Veröffentlichung jener Videoaufnahmen unterbleibt, liegt die Vermutung nahe, dass die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher tatsachenwidrig von Hetzjagden gesprochen haben.

    Im Übrigen wären wir der Bundeskanzlerin und dem Regierungssprecher für eine Klarstellung dazu dankbar, was eine Protestkundgebung von einer „Zusammenrottung“ unterscheidet, und auf welche Chemnitzer Ereignisse der letztere Begriff zutreffend anzuwenden ist. Hilfreich wäre in diesem Zusammenhang auch eine Auskunft darüber, welche der Hamburger Ereignisse anlässlich des G20-Gipfels zutreffend mit „Zusammenrottung“ zu bezeichnen wären. Der Vergleich beider Erläuterungen würde dann Aufschluss darüber geben, ob die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher jeweils die gleichen Beurteilungsmaßstäbe anlegen. Falls Letzteres nicht der Fall wäre, wünschten wir uns eine Begründung dafür.

    Wir bitten somit die Bundeskanzlerin und den Regierungssprecher zum einen um die Veröffentlichung des den beiden vorliegenden Videomaterials über Chemnitzer Hetzjagden, zum anderen um die Erläuterung des von ihnen für Protestdemonstrationen verwendeten Begriffs „Zusammenrottung“.

    An der Aufklärung beider Sachverhalte interessierten Bundestagsfraktionen stellen wir anheim, diesen Aufruf gegebenenfalls in die Form einer parlamentarischen Anfrage zu bringen. Ob und in welcher Weise die Bundeskanzlerin und der Regierungssprecher auf unseren Aufruf geantwortet haben, werden wir an dieser Stelle in angemessener Frist veröffentlichen.“

    change.org

    • Natürlich ganz normal. Dort, wo diese junge Männer aufgewachsen sind, ist das vielleicht ganz normal.

      Könnte das gemeint sein?

    • Ja Rulai, Du hast genau das gleiche Problem wie ich. Es gibt hier gerechte und friedlichen Menschen, die schreiben: Es war ein ganz normales Verbrechen. Hier ist für mich Schluss. Um diese Kurve komme ich gedanklich nicht rumm. Seit wann ist ein Verbrechen gegen einen Menschen, wo auch immer ausgeführt, etwas „ganz normales“? Hab ich was verpasst? Sind wir schon am Ziel? Was kommt als nächstes? Was ist denn als nächstes „ganz normal“? Was würde Ulli Gellermann dazu sagen? Und dann nennt man sich noch gerecht und friedlich…..Schluss!!!

      Die Chemnitzer feiern auf Ihrem Stadtfest. Jedes Jahr. Gab es je auf dem Chemnitzer Stadtfest einen Mord? In diesem Jahr gab es einen. Was weiß man darüber? Es waren Täter mit einer absolut perfiden Messerkultur.
      Eine verbale Auseinandersetzung hat es gegeben und die Messer wurden gezückt und es wurde munter drauf losgestochen. Das Opfer stirbt im Krankenhaus alle Chemnitzer gehen hübsch nach Hause, schauen noch das Sandmännchen und schlafen seelenruhig ein. Nein das tun Sie nicht und das ist auch gut so!!!

    • Sie haben offenbar ein großes Problem mit dem Wort „normal“. OK, Sie haben recht, denn einen Menschen zu töten, ist nie normal. Aber eigentlich hatte ich Ihnen zugetraut zu verstehen, was damit gemeint war. Leider werden täglich Menschen Opfer von Gewalttaten. Jedes von ihnen ist beklagenswert und die Täter müssen bestraft werden. All das habe ich schon ausführlich dargelegt, aber Sie hängen sich trotzdem an diesem Wort auf. Warum?
      Gloucester sagte: „Mich betreffen weder deutsche noch ausländische Opfer sofern sie nicht zu meiner Familie oder meinen Freunden gehören.“ Es geht also nicht um das Opfer, das wurde nur instrumentalisiert für andere Zwecke. Und das finde ich heuchlerisch. Denn sonst müsste dasselbe ja bei allen solchen Gewalttaten passieren.
      Überhaupt nicht normal ist aber auch die Hasssprache, die hier verwendet wird, mit „Messertypen“ und „Messerkultur“, mit der Diffamierung einer gesamten Bevölkerungsgruppe anhand der Tat von 2-3 Tätern. Es gibt deutsche Verbrecher und nicht-deutsche Verbrecher. Oder um es mit Ihren Worten zu sagen, es gibt deutsche und nicht-deutsche Messertypen. Es gibt nette Deutsche und nette Nicht-Deutsche. Wo liegt der Unterschied? Und dann werden mir Dinge unterstellt, die einfach nur absurd sind. Aber das wissen Sie sicher selber. Es geht ja offenbar gar nicht mehr um eine Diskussion und Argumente, sondern Sie versuchen, mit verbaler Gewalt eine andere Sichtweise zu diskreditieren. Ich habe meine Argumente dargelegt. Für mich hat niemand das Recht, eine Gruppe der Menschheitsfamilie abzuwerten, zu diskreditieren und sich über sie zu erheben. Würde und Menschenrechte sind unteilbar und gelten auch für Menschen anderer Hautfarbe. Das ist mein Welt- und Menschenbild. Dass Sie ein anderes haben, ist deutlich geworden.
      Ich habe mich übrigens „gerecht und friedlich“ genannt, weil Gerechtigkeit und Frieden eng zusammenhängen. Es geht sehr ungerecht zu in dieser Welt und zwar zu unserem Nutzen (wenn auch intern sehr ungleich verteilt) und auf Kosten der Menschen anderer Kontinente. Und das schon sehr lange. Deshalb geht es auch nicht friedlich zu in der Welt. Was die Flüchtlinge betrifft – in einem Satz zusammengefasst: Wir sind deren Fluchtursache. Und so lange das so ist (und politisch wird an den Fluchtursachen nicht mal gekratzt), täten wir gut daran, hier friedlich miteinander umzugehen, statt durch Diskriminierung und Ablehnung Aggression und Gewalt auszuüben und herauszufordern. Aber das alles ist eine andere Diskussion.

    • Schon wieder dieses „Wir sind schuld an den Fluchtursachen“ ..,.
      Wenn Sie mir jetzt noch verraten können, wie „wir“ die NICHT von uns gewählten Entscheider in der EU, daran hindern können, dass Afrikanern auf vielen ihrer Wirtschaftsgebiete (Fischerei, Geflügel, Textilien, Elektronikschrott) die Grundlage entzogen wird (auch dazu gibt es ein sehr informatives Video von Jasinna), dann können wir weiterreden.

      Mein persönlicher Beitrag: ich lebe seit 20 Jahren vegan und folge auch bei der Bekleidung oder Elektronik keinerlei modischen Trends. WAS bitte kann ich persönlich noch mehr tun??? Insofern bin ich – als Teil von „Wir“ – eben nicht schuld an den Fluchtursachen. Ach ja, Waffen habe ich auch noch keine hergestellt und geliefert und seit Jahren gebe ich meine Stimme keiner der etablierten Parteien mehr. Und jetzt?

    • Von deutschen und nichtdeutschen Messertypen soll ich geschrieben haben….. aha… jetzt wird es richtig abenteuerlich… Richtig ich habe eine andere, eine eigene Sichtweise und das ist gut so. Ich brauche Deine deutschen und nichtdeutschen, Ausländer und Inländer, linke Gewalt und rechte Gewalt Schublanden und Quervergleiche nicht….
      Weil ich es nicht normal und auch für die Zukunft nicht erstrebenswert erachte, dass Menschen mit Messern auf Feste gehen, und verbale Auseinandersetzungen tötlich enden, soll ich ein Bevölkerungsgruppendiffamierer sein…….??? Geht´s noch???
      Würde und Menschenrechte sind unteilbar und gelten auch für Menschen anderer Hautfarbe. Das unterschreibe ich sofort……..Dann hätten alle Menschen die gleiche notwendige Achtung vor dem Leben. Wenn das genau so alle Menschen sehen und leben würden, und zwar Menschen aller Kulturen, dann wären wir schon ein Stück weiter. Über Messer auf Festen und verbale Auseinandersetzungen die tötlich enden, bräuchten wir dann nicht zu sprechen. Solche Vorfälle könnte dann auch keiner mehr aufbauschen, hübsch beschriftete Schubladen bräuchte niemand mehr aufziehen, Menschen die alle die gleiche Achtung vor dem Leben haben, könnte niemand mehr so einfach gegeneinander ausspielen…Ganz offensichtlich ist genau das nicht gewollt…. Die gleiche Achtung vor dem Leben ist nicht vorhanden…. Das ist ein Fakt der die Realität darstellt. Diffamierungsvorwüfe in diesem Zusammenhang sind abwegig.

      Wir sind die Fluchtursache: Andreas Popp würde fragen: Wer sind denn eigentlich wir???
      Multinationale Konzerne die einem Wachstumswahn unterstellt sind, werden nahezu steuerfrei durch die ganze Welt hofiert, dürfen nach Belieben den rohstoffreichsten Kontinent Afrika ausplündern und mit hochsubventioniertem EU Industriefraß fluten.
      Dann gibt es noch Menschen die jeden Tag zur Arbeit gehen um ihre Familien durchzubringen. Die keiner fragt, ob sie den Wachstumswahn wollen oder nicht. Da zähl ich mich dazu. Möglicherweise Du Dich auch.
      Dann gibt es Politdarsteller. Hübsch farblich abgesetzt. Schön bunt. Die den Wachstumswahn aber nicht in Frage stellen, weil der ganz offensichtlich nicht in Frage gestellt werden darf…..
      Aber wer ist jetzt „wir“?

    • @ kainarvonvielen

      Genauso sehe ich das auch. „Wir“ sind im Zweifel die Konzerne und die Politik, nicht aber wir, das Volk (auch wenn man „Volk“ ja nicht mehr sagen darf, will man politisch korrekt sein – will ich? NEIN!).

      Ich hätte überhaupt nichts dagegen, den vom Elend in Afrika profitierenden Konzernen, den waffenexportierenden und somit von Kriegen profitierenden Konzernen die Rechnung für ihre Profite vorzulegen und sie auch von diesen begleichen zu lassen. Das wäre richtig. Aber nein, hier wird die Verantwortung für dieses Desaster und die Folgen schlicht auf den Steuerzahler abgewälzt, der, wie von schlichten Gutmenschen mit Schuldkomplex verlangt – Tschuldigung, aber so kommt es mir wirklich vor – nun die Zeche zahlen und selbst sehen soll, wo er bleibt.

      Dass hier ein mögliches Aufeinanderhetzen der einzelnen Gruppen durchaus gewollt ist, kann ich mir vorstellen. Leider wird dieses Spiel virtuos gespielt und ich sehe nicht, wie man sich dem entziehen kann, zumal, wenn Gewalt im Spiel ist.

    • Pincopallino, ich habe mit keinem Wort behauptet, dass Sie persönlich eine Schuld für die Fluchtursachen haben. Es geht darum, dass unser Wohlstand (auch wenn bei vielen im Land wenig davon ankommt) auf jahrhundertelanger Ausbeutung von Natur und Menschen anderer Kontinente aufgebaut ist. Mit der (Schein-)Unabhängigkeit der Kolonien war der Kolonialismus ja nicht zu Ende, er wurde nur effektiver gestaltet. Die frühere Form der direkten Besetzung von Weltregionen war einfach zu teuer geworden. Aber nun schlagen die Folgen dieses Kolonialismus auf uns zurück. Mit Internet und Smartphone wissen die Menschen auch in den letzten Winkeln der Erde, wie andere leben und wie das alles zusammen hängen könnte. Die Emotionen, die regelmäßig beim Thema Flüchtlinge hoch schlagen, sind Symptom der Angst, die wir vor den bevorstehenden Veränderungen haben. Und diese Angst wird zur Abwehr und zur Illusion, man könnte mit Mauern diese Veränderungen aufhalten. Dass die Fluchtbewegungen (mit all dem Leid, das es v.a. für die Flüchtlinge bedeutet) nur durch Bekämpfung der Fluchtursachen ein Ende finden, wissen wir eigentlich. Aber diese Fluchtursachen sind eben massive Ungerechtigkeiten, sind Raubbau an der Natur, an Rohstoffen und die Zerstörung der Existenzgrundlagen von Menschen v.a. anderer Kontinente (mit den Folgen Krieg, Elend und Tod). Fluchtursachen wirklich zu bekämpfen würde von uns tiefgreifende Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft bedeuten. Das wollen vor allem die neoliberalen Profiteure nicht, weshalb sie uns einreden, die Flüchtlinge (das Symptom) wären das Problem, nicht die Fluchtursachen. Allen voran die AfD, die die neoliberalste Partei im Bundestag ist. Sie hat damit Erfolg, den Menschen, denen die neoliberale Profitgier sinkende Löhne, Wohnungsnot, Altersarmut und Zukunftsangst beschert, weis zu machen, die Flüchtlinge seien das Problem und die Ursache dafür. Die Folgen der neoliberalen Weltwirtschaftspolitik werden uns als Ursache und größtes Problem in unserem Land präsentiert. Statt Bekämpfung der Fluchtursachen – Bekämpfung der Flüchtlinge. Aufbau eines Feindbildes um in dessem Windschatten weiter die Reichtümer der Welt an sich reißen zu können.
      Also: Es geht nicht um Ihre oder meine persönliche Schuld an den Fluchtursachen. Es geht darum, dass der Protest und der Zorn sich gegen die Falschen richtet. Wir verpassen gerade die Chance auf eine positive Veränderung, die nach der kolonialen Ära Gerechtigkeit und Frieden auf der Welt herstellt, weil wir uns einreden lassen, es könnte so werden wie früher, wenn wir uns nur die Flüchtlinge vom Hals halten. Wenn wir nicht endlich kapieren, was wirklich los ist, dass sich unsere Welt so oder so rasant verändern wird – entweder tödlich oder gerechter, solidarisch, friedlicher, dann wird das schlimme Folgen haben. Ich bin immer wieder verblüfft, wie gut der Trick der Mächtigen mit dem Sündenbock immer noch funktioniert.

    • Darin liegt aber ja genau das Problem: Wie wollen Sie die eigentlichen Verursacher (früher Imperialisten und Kolonialisten, heute Konzerne und unfähige Politschranzen) dazu bringen, einen anderen Kurs zu fahren?

      Im Übrigen bin ich nicht Ihrer Meinung, dass die sog. „Flüchtlinge“ kein Problem wären, doch, das sind sie und nicht nur finanziell. Wie und warum wir Migrantenfamilien mit oft 10 und mehr Mitgliedern finanzieren sollten, erschließt sich mir nicht, es geht ganz einfach nicht!

      Abgesehen davon, sollten Sie sich vielleicht einmal vor Augen halten, wer hier eigentlich überhaupt ankommt, das sind ganz sicher nicht die wirklich Hilfsbedürftigen, Hungernden (über die in der Vergangenheit großzügig hinweggesehen wurde oder denen gönnerhaft ein paar Spenden überreicht wurden) – die bleiben in ihrem Land, weil sie keinerlei Möglichkeiten haben auszureisen. Wie „hilfsbedürftig“ viele der hier Ankommenden sind, kann man auf zahlreichen Videos betrachten, wo gezeigt wird, wie Hygienepakete des RK, gespendete Nahrung und Kleidung en gros achtlos weggeschmissen werden, weil man sicher etwas Besseres erwartet hatte und mit dieser Anspruchshaltung hier auftritt.

      Kein Pass, aber ein Handy. Super! Vergleicht man diese Situation einmal mit den tatsächlichen Flüchtlingen nach 1945, dann besteht hier ein himmelweiter Unterschied. Die Menschen damals hatten buchstäblich nichts mehr, lebten unter freiem Himmel und waren mehr als dankbar für jede angebotene Hilfe.

      Ich bin es einfach satt, mir in jeder erdenklichen Weise die Fehler vorhalten lassen zu müssen, die nicht ich, sondern Menschen aus der Vergangenheit oder heutige Konzerne/Politiker begangen haben. Mir reicht es langsam, echt jetzt.

    • kainarvonvielen: Habe ich mich so unklar ausgedrückt? Auch ich bin dagegen, dass Menschen mit Messern auf Volksfeste gehen. Ich bin aber auch dagegen, dass von einem, 10 oder 100 auf alle Menschen einer definierten Gruppe geschlossen wird. Genauso wenig wie ich es akzeptiere, wenn alle Deutschen als Nazis bezeichnet werden, weil der NSU mordend durchs Land zog und eine Minderheit menschenverachtende Parolen schreit und rechten Terror unterstützt, akzeptiere ich es, dass eine bestimmte Gruppe diffamiert wird, weil es unter ihnen (wie unter allen Anderen) Verbrecher gibt.
      Dann noch zur Frage des „wir“: Sie haben ja recht mit den Konzernen, dem tödlichen Wachstumswahn etc. Habe ich ja schon ausführlich dargestellt. „Wir“ sind diejeningen, die entscheiden, ob wir uns DAGEGEN wenden, oder ob wir uns weiter benutzen lassen, um unsere Energie statt gegen die wirklichen Ursachen gegen diejenigen zu richten, die noch mehr als die hier zu niedrigen Löhnen täglich Arbeitenden Opfer von Ausplünderung und Wachstumswahn sind.
      Wie wär’s mit:
      – Reichensteuer, Transaktionssteuer, überhaupt ein komplett neues Steuersystem, bei dem die bezahlen, die am meisten profitieren – und nach dem Verursacherprinzip auch die Folgekosten ihrer Profite tragen müssen.
      – Starke Regulierung der Finanzmärkte, Verbot von Spekulationen mit Nahrungsmitteln
      – Massive Verteuerung von Transporten, damit nicht ständig nur mit Billiglöhnen produziert wird, Produkte um die ganze Welt geschifft werden und die Umwelt noch mehr verpestet wird. Engere Beziehung zwischen Produktion und Konsum
      – Bedingungsloses Grundeinkommen
      – Umsetzung des Prinzips: Global denken, lokal handeln (behinhaltet sehr viel).
      Das ist nur eine kleine Auswahl.
      Jedenfalls ist nichts damit gewonnen, sich auf eine Gruppe von Menschen einzuschießen, weil die gerade so greifbar ist, die wahren Verursacher nicht und die Sache eh zu kompliziert. Im Gegenteil, wir steuern damit nur in die Katastrophe.

  12. Warum wird das nicht verstanden???
    Es geht um: kein Geld GEGEN Geld oder
    Unfreiheit GEGEN Freiheit oder
    arm GEGEN reich.
    „Chemnitz“ wurde von „reich“ gemacht.
    Als Werkzeug, als Mittel um den Kampf links gegen rechts und Inländer gegen Ausländer zu schüren.
    Warum ist das so schwer zu verstehen??

    So glaubt er, der alte Verschwörungstheoretiker.

  13. Ken hat vollkommen recht in dem, was er zum Ausgangspunkt der Ereignisse in Chemnitz sagt: Es war ein ganz normales Verbrechen – eine Sache der Polizei. Würde z.B am Rande des Münchner Oktoberfestes ein Mensch erstochen – egal ob von einem Deutschen, einem japanischen Touristen, einem australischen Austauschschüler oder einem französischen Studenten – dann hätte es keine Demonstrationen gegeben, auch keine öffentliche Zurschaustellung von Trauer. Fast täglich werden Menschen getötet und die Trauer bleibt beschränkt auf deren Familien und Freunde. Die Ursache der Ereignisse in Chemnitz liegt also nicht in diesem Verbrechen, sondern allein in der Tatsache, dass die mutmaßlichen Täter Geflüchtete sind, also einer bestimmten Personengruppe angehören. Hier wird also ein Toter instrumentalisiert, um Emotionen, Ängste zu schüren und Rassismus auf die Straßen zu tragen. Denn ganz egal, ob und in welchem Umfang hier Menschen mit „ausländischem Aussehen“ (was ist das eigentlich?) gejagt wurden, die Demonstration selbst ist schon rassistisch, weil sie sich pauschal gegen eine Personengruppe – definiert nach ethnischen Kriterien – richtet. Dabei wird dann so ganz nebenbei diese Personengruppe ausgeweitet auf alle „ausländisch Aussehenden“. Und eine Aussage wie „für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer“ ist nur die widerwärtigste Spitze davon. So etwas ist unerträglich und erinnert an die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Nur ein Beispiel: Es war die verzweifelte Tat eines jungen Juden, der einen Nazi-Diplomaten tötete, die zum Anlass für die sog. Reichsprogromnacht gemacht wurde. Wie es schließlich endete, wissen wir. Jeder der einen solchen Aufmarsch gegen „Ausländer“ verharmlost oder ihm durch seine Teilnahme – selbst schweigend – Masse verleiht, muss sich den Vorwurf des Rassismus gefallen lassen.
    Übrigens: Unsere „ausländischen“ MitbürgerInnen haben viel mehr Grund, Angst zu haben, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden. In der Bevölkerung eine Minderheit stellen sie die Mehrheit der Opfer. Ich erinnere als Beispiel nur an die NSU-Morde und an den Anschlag auf das OEZ in München (8 der 9 Opfer hatten Migrationshintergrund), der lange vorbereitet und eindeutig rassistisch motiviert war. Aber die Behörden weigern sich bis heute, ihn als rassistische Hasstat zu klassifizieren. Aber weil die selbst ernannten „Bio-Deutschen“ davor keine Angst haben müssen, wird es einfach ausgeblendet.

    • Ach ja? Ich erinnere exemplarisch daran, dass im Mai dieses Jahres in Solingen des vor 25 Jahren stattgefundenen Brandanschlags gegen eine türkische Familie gedacht wurde – das war regelrecht ein Staatsakt! Da können Sie ebenfalls mit Fug und Recht behaupten, dass hier instrumentalisiert wird, dass es sich bei den damaligen Opfern um Ausländer handelte. Wo bleibt eigentlich das zur Schau gestellte Mitgefühl unserer Politoberen für die von Einwanderern nachweislich ermordeten deutschen Kinder, Frauen, Männer? Zweierlei Maß?? Ganz offensichtlich.

      Auch kann ich nicht erkennen, dass Letztgenannte hier und in den zahllosen übrigen Fällen von Gewalttaten aus „Notwehr“ gehandelt hätten oder dass sie sich in irgendeiner Weise der von Deutschen gegen sie verübten Gewalt hätten erwehren müssen. 2015 war das ganze Land auf „Herzlich Willkommen“ programmiert – warum wohl ist die Stimmung gekippt? Sie verkennen, dass der brutale Mord in Chemnitz nicht der willkommene Auslöser sondern der Tropfen war, der das übervolle Fass endgültig zum Überlaufen brachte. Das ist ein Unterschied!

    • Zu Solingen kann ich nur sagen, dass ein genauer Blick auf das Ereignis lohnt, wie schon alleine Der Welt vom 10.05.2013 zu entnehmen ist. Der Rest dann bei NSU-Leaks.

      Aber kommen wir zur Kriminalität: RT Deutsch vom 4.9.18: „BKA: Zahl der von Ausländern getöteten Deutschen hat Höchststand erreicht“.

      Auch bei Gruppenvergewaltigungen ist eine Zunahme durch das BKA festgestellt worden.

      Ist der weiße Mann verrückt geworden? So ganz spontan? Punktmutation? Weil wenn nichts mit nichts etwas zu tun hat, ja dann kann es nicht an der Einwanderung liegen.

      Dazu kann man sich mal mit Schweden beschäftigen und den Zahlen des Gatestone Instituts.

      Oder wir fargen Frau Bonath. Dann liegt es an sinkenden Profitrate und dem Kapitalismus an sich.

    • Ihrer Logik Pincopallino kann ich nicht folgen. In Solingen gab es einen politisch motivierten Mord an mehreren (5, wenn ich mich recht erinnere) Menschen. Der NSU beging 10 politisch motivierte Morde. Anis Amri beging einen politisch motivierten Mord an 13 (wenn ich mich richtig erinnere) Menschen. Weil diese – und einige mehr – Morde politisch motiviert waren, und damit Ausdruck einer Ideologie der Gewalt gegen bestimmte Menschengruppen, also Taten mit großer gesellschaftlicher Relevanz, gegen die sich eine Gesellschaft positionieren muss, findet Gedenken als Mahnung statt.
      Das alles trifft auf das Tötungsdelikt in Chemnitz und andere nicht zu. Es gibt kein politisches Motiv, weshalb 2 Flüchtlinge einen Deutschen mit Migrationshintergrund getötet haben sollen. Es hat ein Verbrechen stattgefunden, wie es leider täglich geschieht. Wenn also für diese Straftat Demonstrationen stattfinden, dann muss das doch für alle anderen auch gelten. Machen Sie dann auch eine Demo oder einen Gedenktag für das Flüchtlingskind, das von einem deutschen Pädophilen entführt, gequält, vergewaltigt und schließlich ermordet wurde? Es gibt ausländische Opfer und ausländische Täter. Und es gibt deutsche Opfer und deutsche Täter. Sie wollen aber offenbar nur die ausländischen Täter und die deutschen Opfer wahrnehmen.

    • Das ist alles schön und gut, dass Sie hier einen Unterschied konstruieren wollen zwischen dem von Ihnen als solchen bezeichneten politisch motivierten Mord und dem – ja was denn – „alltäglichen Mord“??

      Ist das am Ende nicht vollkommen egal, aus welchem Grund jemand umgebracht wird? Tatsache bleibt, dass sich z. B. die Zahl von Gruppenvergewaltigungen deutlich erhöht hat und zwar exakt seit 2015. Das ist kein konstruierter Zusammenhang, der ist real!

      Sie schreiben, es gebe „kein politisches Motiv, weshalb 2 Flüchtlinge einen Deutschen mit Migrationshintergrund getötet haben sollen“ – wieso „sollen“?? Sie „haben“! Und zwar mit mehr als 20 Messerstichen. Das ist für Sie nicht der Rede wert?

      Sie unterstellen mir ferner, dass ich „nur ausländische Täter und deutsche Opfer“ wahrnehmen wolle. Das ist blanker Unsinn. Aber so geht das ja immer – fehlt nur noch, dass Sie mir das Etikett „Nazi“ oder „Rassist“ anheften. Ich finde es furchtbar, wenn Menschen aufgrund von Krieg oder bitterster Armut ihr Land verlassen (müssen). Fakt ist jedoch, dass es (wie weiter unten bereits von mir angeführt) einfach u n m ö g l i c h ist, sie alle in Deutschland oder Europa aufzunehmen. Warum begreift das eigentlich niemand? Es wäre jedoch möglich, ihnen vor Ort zu helfen, viel effizienter sogar. Das hat Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur bereits mehrfach überdeutlich gemacht.

      Voraussetzung dafür wäre natürlich eine Überwindung der Korruption seitens der z. B. afrikanischen Regierungseliten (und es wäre wünschenswert, wenn europäische Konzerne/Unternehmen sich ebenfalls dieser Straftat enthalten könnten), damit Hilfsgelder auch tatsächlich etwas bewirken können.

      Wer nun also nach Deutschland kommt und Hilfe in Anspruch nehmen will, der hat sich bitte schön an unsere Regeln zu halten. Ich finde es unerträglich, dass es unter Verweis auf „Traditionen“ hier mittlerweile möglich ist, dass ein Mann mehrere Frauen heiratet und auch noch entsprechende Gelder dafür erhält, dass ein Mann ein 13-jähriges Mädchen heiraten kann, etc. Wo sind wir eigentlich?? Das wäre doch DIE Gelegenheit für deutsche Bigamisten und Pädophile: einfach zum Islam konvertieren, dann ist das alles legal!

      Sind Sie wirklich der Ansicht, dass wir einen solchen „Traditionsimport“ brauchen? Also ich will das hier nicht, und wenn ich dann in Ihren Augen einseitig und rassistisch motiviert argumentiere, dann ist das allein Ihre Meinung.

    • Gloucester, Sie glauben auch nur das, was Ihnen in den ideologischen Kram passt, und dann auch gerne von den sonst so geschmähten Mainstreammedien. Denn RT bezieht sich auf einen Artikel der Welt am Sonntag. Bei anderen Themen sicher hilfreich, ist hier die Berichterstattung des RT äußerst fragwürdig. Von der WaS wurden offenbar aus der Gesamtzahl der Opfer „deutsche Opfer“ gemacht. Dabei ist sattsam bekannt, dass die überwiegende Zahl der Opfer aus Konflikten innerhalb der Zuwanderer zu beklagen sind. Jedes Opfer einer Gewalttat ist eines zuviel, aber Sie interessieren sich ja nur für deutsche Opfer. Ausländische Opfer von deutschen und ausländischen Tätern scheinen Ihnen egal zu sein, das betrifft Sie ja nicht.
      Und außerdem: Gewalttaten insgesamt würden sicher massiv sinken, wenn bestimmte Leute endlich aufhören würden, Hass und Angst zu schüren und ihre Zeit und Kraft stattdessen darauf verwenden würden, diese Menschen, die zu uns gekommen sind, kennenzulernen und zu ihrer Integration beizutragen. Ausgegrenzte Menschen, die jeden Tag die Erfahrung von Misstrauen, Ablehnung, Beschimpfungen bis hin zu tätlichen Angriffen allein aufgrund ihrer Herkunft machen, dürften deutlich mehr zu Aggressivität neigen als solche, die sich willkommen und freundlich aufgenommen fühlen. Die Rassisten beschwören eine self-fullfilling prophecy herbei, um dann damit die demokratische Gesellschaft aus den Angeln zu heben.

    • Mich betreffen weder deutsche noch ausländische Opfer sofern sie nicht zu meiner Familie oder meinen Freunden gehören.
      Aber mich betrifft es, wenn sich das Land verändert.

      Gab es früher ein Problem mit Messern? Ja. In dem Umfang? Nein.

      Alles normale Morde für Sie? Dann sind wir da unterschiedlicher Ansicht.

      Und zu Solingen sollten Sie nochmal lesen, aber nein, das passt ja wiederum nicht in Ihr Weltbild. Lassen Sie es also besser sein.

    • „Gloucester, Sie glauben auch nur das, was Ihnen in den ideologischen Kram passt.“

      Die Ideologiekeule, na bravo. Warum habe ich große Lust, Sie in diesem Moment an der Nase zu packen, um Sie vor den nächsten Spiegel zu zerren? Hier, schau hin, das ist derjenige, zu dem du sprichst.
      Sie wissen nichts über den von Ihnen angesprochen, rein gar nichts!

      Ich habe hier kaum jemanden getroffen, der mehr auf dem Boden der Tatsachen steht. Was ist los mit Euch?
      Ihr schwebt irgendwo in ideologischen Gutmenschenspähren herum, verweigert auch nach unzähligen Ereignissen, die jeden, der noch seine Denkblase verlassen kann und Kontakt zum wirklichen Leben hat, aufrütteln und schockiren müßte, und werft anderen „ideologischen Kram“ vor?

      Aber ja: „Gewalttaten insgesamt würden sicher massiv sinken, wenn bestimmte Leute endlich aufhören würden, Hass und Angst zu schüren ..“
      Hua hua hua. Ganz bestimmt würde das diese mittelalterlichen Messertypen davon abhalten, zu jeder Gelegenheit um sich zu stechen, wenn ihnen irgendwas nicht in den Kram paßt. Sie haben immer noch nicht kapiert, wer da eingereist ist, oder?
      Ich würde Ihren Satz gern umformulieren: Gewalttaten insgesamt würden sicher massiv sinken, wenn bestimmte Leute endlich aufhören würden, jene, die offenen Auges durch die Welt gehen und realistische Bedenken über das anmelden, was hier ganz bewußt von oben forciert wird, ideologische Verzerrung oder sonstige Agendas unterzujubeln.
      Mutti wäre stolz auf Sie. Da bin ich sicher.

    • Ok, Pincopallino, dann richten wir einen jährlichen Gedenktag für alle Opfer von Gewalttaten ein, damit bin ich einverstanden. Der Tod von Daniel H. ist genauso bedauerlich wie der Tod jedes anderen Opfers einer Gewalttat, egal welchen Pass das Opfer bzw. der Täter hat. Oder gibt es für Sie Opfer erster, zweiter und vielleicht auch dritter Klasse?
      Dann machen Sie ein paar andere Fässer auf. Ihre Beispiele von „Traditionen“ geben Aufschluss darüber, woher Sie sich informieren. In der Sache mit der Heirat mit mehreren Frauen habe ich schon in einem anderen Zusammenhang mal recherchiert und festgestellt, dass das blanker Unsinn ist. Es ging in einem Gerichtsurteil allein darum, dass der zweiten Frau eines Mannes, die er lange VOR der Einreise in D. geheiratet hatte aus rein humanitären und sozialen Gründen die staatliche Unterstützung nicht entzogen wurde. Ideologisch interessierte Kreise machten daraus dann das, was Sie behaupten. Ich gehe davon aus, dass das mit dem anderen Beispiel ähnlich ist (habe aber keine Lust mehr, jeden behaupteten Unsinn zu recherchieren). In Deutschland darf keine Ehe mit Minderjährigen geschlossen werden und das gilt für alle. Und wenn z.B. ein Mann vor 20 Jahren in seinem Heimatland eine 14-Jährige geheiratet hat, soll dann diese Ehe von den inzwischen Mittdreißigern und Eltern von Kindern hier annuliert werden? In Deutschland kann auch ein Moslem keine 13-jährige legal heiraten. Aber mit solchen Geschichten lässt sich ja so leicht Stimmung machen.

    • Ach Rulai, seien Sie versichert, mit Mutti habe ich nichts zu tun.
      Nur eine Frage: Haben Sie schon mal mit Geflüchteten gesprochen, mit ihnen einen Kaffee getrunken, sich die Zeit genommen, sich anzuhören, was sie bewegt, was sie erlebt haben und erleben, was sie denken und fühlen? Haben Sie sie schon mal als Menschen mit einer Geschichte und mit ihren (sicher auch unterschiedlichen) Sichtweisen auf diese Welt wahrgenommen und respektiert? Das bildet ungemein! Das sage ich auch als jemand, der viele Jahre im außereuropäischen Ausland gelebt hat.
      Und beschäftigen Sie sich doch auch mal damit, wie Aggression und Gewalt entsteht. Das können Sie ja auch schon an sich selbst erleben, da Sie mich ja nicht freundlich bitten wollen, vor den Spiegel zu gehen, sondern mich an der Nase packen und dorthin zerren wollen.
      Und damit beende ich meine Beiträge hierzu, denn die Zeit ist mir zu schade. Ich gehe lieber zu meinen syrischen Nachbarn auf einen Kaffee.

    • Mensch Rulai, jetzt sehen Sie das doch endlich ein: Die Nachbarn dieses Menschen sind total nett und deshalb muss man alle Flüchtlinge lieb haben, auch wenn bei ihnen das Messer ein wenig locker sitzt.

      Einer gut, alle gut. Fertig ist die Nummer.

    • Ich bin der Migrantenszene leider viel näher als ich möchte, da meine Frau dort beruflich tätig ist.
      Erzählen Sie mir bitte nichts von netten Kaffekränzchen.

    • Also ich kenne sehr nette Kaffeekränzchen im Asylheim.
      Aber es gibt auch die andere Seite.

      Der Rest ist ein dümmlicher Reflex auf Gegenwind zur eigenen Ideologie. Wer auf die Zustände seit 2015ff mit alles super reagiert, ist meiens Erachtens vollkommen Unzurechnungsfähig.

      Weil mein deutscher Nachbar total nett und hilfsbereit ist, gibt es den dummen Hund zwei Häuser weiter dennoch.
      Nicht alle Nachbarn sind gut.
      Wei ich nette Flüchtlinge kenne, gibt es eben auch die Verrecklinge, welche die Diskussion emotional von der sinkenden Profitrate überfordert mit einem Schlachtfest einseitig und unaufgefordert beenden.

    • @ gerecht und friedlich
      Sie schreiben „Es ging in einem Gerichtsurteil allein darum, dass der zweiten Frau eines Mannes, die er lange VOR der Einreise in D. geheiratet hatte aus rein humanitären und sozialen Gründen die staatliche Unterstützung nicht entzogen wurde. […] Und wenn z.B. ein Mann vor 20 Jahren in seinem Heimatland eine 14-Jährige geheiratet hat, soll dann diese Ehe von den inzwischen Mittdreißigern und Eltern von Kindern hier annuliert werden?

      Nach dieser Logik müsste ein deutscher Mann, der im Ausland, wo Kinderehen erlaubt sind, ein Kind heiratet, dann, zurückgekommen, lediglich mit seiner Heiratsurkund wedeln und erhält dann automatisch alle finanziellen Unterstützungen? Das nenne ich mal „schräg“…

      Oder sind Sie der Ansicht, dass ein solches Entgegenkommen ausschließlich für nicht hier Geborene angemessen ist??

      „… aus rein humanitären und sozialen Gründen…“ also? Unter Berücksichtigung der Interessen des Mannes oder des Kindes? Ich tippe mal auf Ersteren, denn niemand wird mir glaubhaft machen können, dass ein Kind sich freiwillig in eine solche Ehe begibt. Um der Humanität Genüge zu tun, würde es reichen, das Kind getrennt von seinem „Ehemann“ (ich würde den eher als Vergewaltiger und Kinderschänder bezeichnen wollen) zu versorgen.

      Bei Ihrem Beispiel von den mittlerweile „Mittdreißigern“ wird sicher niemand mehr spontan an „Kinderehe“ denken … auch wenn es tragisch genug ist, dass die nun junge Frau kaum je eine Chance haben wird, aus dieser „Ehe“ auszubrechen. Aber sicher wissen Sie schon jetzt, dass es in derartigen Fällen durchaus auch „Liebesheiraten“ gibt – ja sicher…!

  14. Wenn in einem Land die Mehrheit die Politik der Regierung ablehnt sollte man fragen wer denn diese Regierung gewählt hat. Will das Volk keine Einwanderung sollte es eine Regierung wählen die so eine Politik vertritt. Macht man aber die Eingewanderten (die ja von der CDU Merkels eingeladen wurden zu kommen) für ihr Einwandern verantwortlich dann ist das nicht nur ungerecht sondern es liegt als Beweggrund Rassismus nahe, denn wer würde aus wirtschaftlichen Gründen nicht etwa Arbeitslosigkeit in Wilhelmshaven gegen einen gut bezahlten Job in München tauschen und dorthin umsiedeln?

    Also eigentlich müsste sich diese Demonstranten gegen die für Einwanderung und auch soziale Ungerechtigkeit und Armut verantwortliche (Deutsche) Regierung wenden und dann bei der nächsten Wahl eine ganz andere wählen die nicht pro Einwanderung ist (und evtl. auch für mehr soziale Gleichheit statt Armut eintritt), statt sich gegen die eingeladenen Einwanderer zu wenden und diese unterschiedslos zu Sündenböcken zu machen. Denke daher die aktuellen Demos in Chemnitz gegen den Mord sind eher nur ein Vorwand um die Gunst der Stunde zu nutzen und einen politischen Rechtsruck hinzukriegen und die Bevölkerung zu spalten (spalte und herrsche) obwohl ich Islam als Religion auch nicht als ganz so unkritisch sehe.

    Vermute auch viele der deutschen rechten Demonstranten würden sich wenn es in Deutschland gar keine Ausländer gäbe dann andere „Feinde“ suchen wie Arbeitslose, Drogenabhängige, Arme, Kranke, Juden etc. denn da ich schon etwas älter bin erinnere ich mich noch gut daran das man in der „freien“ BRD in den 60/70er Jahren als „Langhaariger“ von Rechten angepöbelt wurde mit „Dich hat man vergessen zu vergasen“, denn Rassismus steckt bei vielen Deutschen auch heute ca. 70 Jahre nach Hitler noch tief in vielen Köpfen…und der sucht sich dann seine Opfer…egal ob diese Deutsch sind oder nicht…

    • Genau so sehe ich es auch.
      Wenn es keine Ausländer sind, dann greift man auf andere vermeintlich Schuldige zurück.
      Und das gut situierte Bürgertum spendet dann noch Beifall, zeigt dafür Verständnis oder übt sich im Wegschauen.

    • Das ist ja kaum noch auszuhalten! Diese ätzende Haltung, dass Deutsche per se aufgrund ihrer Geschichte „böse Rassisten“ seien, ich kann es langsam nicht mehr hören und verwehre mich aufs Entschiedenste dagegen! Gehören Sie eigentlich auch zu der Fraktion, die mit Sprüchen wie „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland du Stück Scheiße“ happy sind?

      Für eine solche Haltung habe ich exakt Null Verständnis! Es gibt einen feinen Unterschied zwischen Nationalismus und Patriotismus; Letzteres ist einfach die Verbundenheit mit dem Heimatland, etwas, das jeder normale Mensch empfindet, und daran kann ich nichts Verwerfliches finden. Dass dieses Empfinden den Deutschen abgesprochen werden soll und stets und ständig mit „faschistisch“ gleichgesetzt wird, ist unerträglich.

      „No border, no nation“ – was soll das? Hängen die solches Behauptenden eigentlich auch ihre Haustüren aus und heißen alle, die reinwollen, aufs Herzlichste willkommen? Das wäre nur im Kleinen das, was im Großen propagiert wird.

      Im Übrigen ist massenhafte Einwanderung nicht die Lösung, das sollte doch jedem, der auch nur eine halbe funktionierende Gehirnzelle besitzt, einleuchten. Hier eine brillante Veranschaulichung (rd. 6 Minuten): https://www.youtube.com/watch?v=gEZ6IE6ijAc

      Auch ist es ganz und gar unmöglich, alle Armen dieser Welt nach Europa zu bringen – wenn Sie da anderer Ansicht sind, würde mich mal interessieren, für wie viele Einwanderer Sie bereits eine persönliche Bürgschaft übernommen haben oder wie viele Sie bei sich zu Hause wohnen lassen? Wenn Sie das nicht wollen, können Sie dies auch nicht von anderen verlangen.

      Ich habe gegen niemanden Ressentiments, der sich an UNSER hier seit Jahrzehnten etabliertes Recht hält, habe jedoch keinerlei Verständnis dafür, wenn viele unserer „Gäste“ (nicht alle!), hier buchstäblich Menschen abschlachten. Mehr als 20 Messerstiche sind sicher kein Totschlag oder eine Affekttat…

      Und Ihr Beispiel von dem Arbeitslosen aus Wilhelmshaven, der sich beruflich in München niederlässt ist doch in keiner Weise vergleichbar mit Hunderttausenden von Einwanderern aus kulturfremden Gebieten, die völlig andere Vorstellungen von einem Zusammenleben haben – wie gesehen.

      Interessant auch Ihre Annahme, man könne über Wahlen irgendetwas bestimmen … in meiner Welt funktioniert das schon lange nicht mehr (hat es das je?). Norbert Häring hat unlängst einen deutlichen und lesenswerten Artikel darüber veröffentlicht, wie der Atlantic Council die Personalfrage bestimmt: http://norberthaering.de/de/27-german/news/970-gabriel-maas

      … und dass auf den Bilderberger-Konferenzen auch ausgekungelt wird, wer’s denn werden soll, ist mittlerweile schon Allgemeinwissen, insofern ist Ihr Hinweis „die Wähler sind doch selbst schuld“ nicht wirklich passend.

  15. Ken Jebsen versucht hier krampfhaft eine angeblich „linke“ Position zu vertreten, wobei er sich aber weitgehend an die Propaganda der Lügenmedien hängt. Ich finde, die Vorgänge in Chemnitz werden u.a. bei Schrang TV (siehe dort) wesentlich angemessener dargestellt. Man lese da auch die Kommentare. – Wenn es um die „Migranten“ geht, gibt es einen tiefen Riß innerhalb der alternativen Medien, obwohl sonst in den meisten Punkten große Übereinstimmung besteht. Der Riß ist bedauerlich und bedenklich.

    Im Gegensatz zu Schrang bin ich allerdings nicht der Meinung, daß der Kessel kurz vor dem Explodieren ist. Nein, die Herde der Schweigelämmer grast immer noch ruhig weiter und läßt sich ahnungslos in den Abgrund treiben.

    • Pincopallino, das kann passieren.

      Oben schrieb ich von dem Riß, der durch die alternativen Medien geht. Dieser Riß ist im Sinne der Herrschenden und ihrer Propagandahuren natürlich erwünscht und beabsichtigt! Nicht ohne Grund wird die ferngesteuerte Massenmigration als Waffe gegen uns bezeichnet. Man höre auf Willy Wimmer! Unsere Gesellschaft und unsere Mentalität werden mutwillig zerstört, die Völker sollen aufgelöst und in verblödete Konsumschafe verwandelt werden, die keine gemeinsamen Interessen mehr vertreten, sondern sich auch noch gegenseitig bekämpfen.

      Ken Jebsen hat sich in der in dieser Sache verrannt, ebenso U. Gellermann, dem ich sonst in nahezu allen Punkten zustimme. Ich verstehe nicht, was an deren Position „links“ sein soll. Internationale Solidarität heißt nicht, daß sich die ganze Welt bei uns versammeln darf! Internationalisten waren immer der Meinung, daß die Revolution in jedem einzelnen Land erfolgen muß. Man kann die weltweit herrschende Ausbeuterklasse nicht stürzen, indem man die Menschen exportiert. Dadurch werden die revolutionären Kräfte sogar geschwächt.

    • Ja, die „Massenmigration als Waffe“ halte ich ebenfalls für eine Tatsache, nicht zuletzt kann man im „Hooton-“ oder „Coudenhove-Kalergi-Plan“ nachlesen, was hier gerade abläuft. Wer hier keinen Zusammenhang ausmachen kann, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

      Ich bin durchaus imstande zuzugestehen, dass auch viele der Migranten Opfer von Fehlinformationen sind und dazu verführt werden, sich auf den beschwerlichen Weg nach Europa zu machen. Das entschuldigt aber dennoch nicht deren Gewalttaten gegen Menschen, die nun auch nichts dafür können.

      Ich sehe es genau wie Sie: Natürlich sollten wir helfen, wenn wir können, aber es hilft nicht, das Armutsproblem in die Länder zu importieren, die helfen KÖNNEN, das würde niemandem nützen und, im Gegenteil, das Niveau gleichermaßen senken. Das mag durchaus gewollt sein.

  16. wieder eine sehr gute Ausgabe (45) und verstehe die Kritik mancher Kommentatoren zu dem was Ken zu Chemnitz sagt nicht. Ich kann da nur seine Meinung teilen denn es war in Chemnitz letztlich ein „ganz normaler“ Mord wie er weltweit täglich passiert und wo die Reaktion einiger Chemnitzer darauf in der Tat völlig unangemessen war. Man könnte dazu evtl. einmal rechte Gewalt und Morde mit Gewalt von Asylanten vergleichen und sich auch fragen warum es solche krassen Demonstrationen und Hass auf Ausländer in westdeutschen Städten mit vielfach höherem Ausländeranteil so nicht gibt

    • Da kann ich Sie nur ermutigen, genau jenen Vergleich anzustellen.

      Machen Sie uns doch den Gefallen und listen einmal all diese Morde der Rechten auf. Wo sind diese denn?

      Vielleicht möchte sich jemand dann die Mühe machen, dies mit den offiziellen Zahlen des BKA hinsichtlich der Kriminalität von Migranten zu vergleichen.

    • Ich hallte nichts davon Morde gegeneinander aufzurechnen.
      Mein Cousin ist von Rechten schon in den 90ziger Jahren zu Tode geprügelt worden.
      Er galt als Obdachlos. Und er war nicht der einzige.
      Also kommen Sie mir nicht mit so ner Scheiße!

    • Auch wenn Sie mir unterstellen (in dem Fall unausgesprochen), dass ich Gewalt von Rechten quais besser finden würde, so haben Sie in dem Fall Unecht.
      Ich bedauere es sehr, dass einem Mitgleid Ihrer Familie etwas derart Schrechliches geschehen ist.

      Dennoch beharre ich darauf, dass wir in den vergangenen Jahren seit genau jenem massenhaften Zustrom, über den wir zu reden reden, eine Zunahme von Gewalt haben.

      Und insofern ist es für mich schon erkenntnisleitend, wie sich die Kriminalität in diesem Zeitraum entwickelt hat.

      Oder sehen Sie für dne Zeitraum seit 2015 noch andere Faktoren, die sich im Vergleich zu z.B. 2015 wesentlich verändert hat, so dass man eine Veränderung in Sachen Kriminalität darauf zurückführen könnte?

      Aber bitte jetzt nicht diese Babbale-Bonath-Nummer mit der fallenden Profitrate oder ähnlichem Allgemein-Hokuspokus.

    • Wenn man sich Sorgen macht das aus einer bestimmten Gruppe heraus Straftaten geschehen, dann braucht man sich nur die Geschlechterverteilung in den Haftanstalten anzuschauen. Länderübergreifend sind weit mehr als 90% der Insassen männlichen Geschlechts und zwar unabhängig von der Herkunft. Die erhöhte Kriminalitätsrate bei Ausländern hat viele Ursachen. Z.B. gibt es ausländerspezifische Straftaten wie Verstoß gegen Aufenthaltsgesetze, erhöhte Anzeigebereitschaft, sozialer Status und 2/3 der Migranten sind männlichen Geschlechts. Dies sind nur einige Punkte. Auch ich als Träger des abgebrochenen X-Chromosoms habe statistisch gesehen eine 9 mal höhere Wahrscheinlichkeit straffällig zu werden im Vergleich zu Frauen. Also, traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. Die Gruppe der Migranten als besonders kriminell herauszustellen ist wohlwollend betrachtet eine selektive Wahrnehmung, andererseits könnte man es auch als zwanghafte Obsession bezeichnen. Ich gebe zu das Thema Migration ist hervorragend dazu geeignet die Menschen zu polarisieren.

    • Für Sie erkläre ich es gerne noch einmal. Ich weise gerade daraufhin, dass man aus statistischen Werten keinen Zusammenhang herstellen soll. Nicht ich mache den, sondern andere. Aber wenn Sie sich betroffen fühlen, dann ist das Ihre Sache.

    • Normaler Mord – als normalen Mord würde ich einen bezeichnen, wo man nicht sagt, das musste ja passieren. Öffentlich und in der Innenstadt?
      Ich weiß ja nicht.
      Und eine Messerstecherei, wie die Öffentlichen immer sagen, suggeriert nun mal, dass da zwei mit Messern aufeinander losgehen.
      Aber das entspricht ja nicht den Tatsachen.

      Und bereits mit einem griffbereiten Messer losgehen, kommt bei den wenigsten vor, nicht mal bei den ach so bedrohten Migranten, selbst hier im wilden Osten. Das grenzt für mich ganz gewaltig an den Vorsatz Gewalt anzuwenden.
      Ansonsten verweise auch ich auf den Beitrag Stoner/Höfer bei Nuoviso
      Noglutamaso, vielleicht solltest Du mal Deine Einstellung, ich sehe es als Überheblichkeit, gegenüber den Ostdeutschen kritisch betrachten. In den Beiträgen von Herrn Lenz findest Du dazu sicher was.

  17. Werter Herr Jebsen, hiermit muss ich ebenfalls zum Thema Chemnitz bzw. Sachsen Stellung nehmen. Sie benennen die Spaltung in Links und Rechts vergessen aber die Mitte. Es ist eine Ohrfeige an die Bürger welche friedlich, egal zu welcher Seite tendierend, demonstrieren. Außerdem sollten Sie mal nach Sachsen fahren und mit verschiedenen Menschen sprechen und dann über die Ursachen urteilen.

    • ja er hat nur fakten gesagt da ja nicht nur von medien fakten verdreht werden sondern auch von den nazis so wie Antifa. also ich muss den Ken hier mal in den schutz nehmen da er nicht davon redet das alle so agieren sondern nur ein paar die nazis und antifa eben die nicht mal dort wohnen sondern von ganz weit weg hergefahren kommen um terror zu machen. ganz erlich da stimm ich den Shanga zu das ganze dient doch nur um mehr uns apart zu trennen und zu reissen.

    • Zustimmung für Richter.
      „Verstörend“ Herr Jebsen. „Verstörend“ ist genau das richtige Wort, was mir einfällt, wenn ich ihre Worte über die Geschehnisse in Chemnitz höre. Sie lassen sich von Ihren von mir hochverehrten NuoViso – Kollegen in den gleichnamigen Talk einladen. Sie haben das Interview nicht mit Frank Höfer geführt. Er ist aber dort der Chef und sie hatten mit Sicherheit mit Ihm zu tun. Es ist Ihnen mit Sicherheit auch nicht entgangen, dass Frank Höfer ein echter Chemnitzer und Frank Stoner seit 16 Jahren ein Wahlchemnitzer ist!!! Sie kommen schlicht und einfach nicht auf die Idee, einfach mal mit Menschen zu reden, die jeden Tag in Chemnitz leben oder sich dort bestens auskennen! Den Link von Steffen Egnub kann ich nur unterstreichen.

      Ein Mord wird von Ihnen als „Routinefall für die Justiz“ abgeheftet. Ulli Gellerman würde sich fragen, wo wir hier eigentlich hingekommen sind auf diesem Medium??? Es geraten halt 2 Männer mit einem 3. aneinander, zwei Frauen sind mit im Spiel. Dann wird halt einer abgestochen und fertig ist der Routinefall???
      Hier ist mir echt die Spucke weggebleiben!!! Wie soll man sich bei solcher Menschenverachtung noch zurückhalten?
      Es gab übrigens noch 2 schwerverletzte, die noch zu Hilfe gekommen sind. Aber das ist ja nun wirklich nicht der Rede wert……

      Dieser Mord hat eine Vorgeschichte und er hat sich spätestens seit dem Höhepunkt der illegalen Einschleusungen fremder, alleinreisender Männer ohne Pässe im Jahr 2015 angedeutet. Diese Vorgeschichte interessiert Sie genauso wenig, wie sämtliche zwangsfinanzierten Medien und alles was sich bei Burda, Springer und Mohn trifft. Die Vorgeschichte interessiert ja nie. Das sich viele Chemnitzer in Ihrer Stadt, in Ihrer INNENSTADT, nicht mehr sicher fühlen, weil brutale Kriminelle ihr Unwesen treiben DÜRFEN, spielt für Sie keine Rolle Herr Jebsen! Clubs in der Innenstadt müssen schließen. Die Polizei kommt gar nicht erst, wenn die üblichen Verdächtigen mal wieder ihre Messer zücken. Ach und wozu wohl, geht man den mit einem Messer auf ein Stadtfest? Welche Bedeutung hat die Achtung vor dem Leben für Menschen, die mit einem Messer auf ein Stadtfest gehen, und eine verbale Auseinandersetzung zum Anlass nehmen, einen anderen Menschen zu ermorden? Gehen Chemnitzer mit dem Messer auf IHR Stadtfest???
      Anstatt diese Vorschichte zu be – und durchleuchten, werden Statistiken über Arbeitslosigkeit und Ausländeranteil herangezogen um gleich mal die geschlossene Chemnitzer Einwohnerschaft für dumm zu erklären.
      Herr Gellerman. Was würden Sie dazu sagen?

      Meine Unterstützung geht an NuoViso!!! Wenn Fakten und Hintergründe bewusst weggelassen und verschwiegen werden, wo sind wir denn dann hingekommen, Herr Gellermann. Was wird denn dann hier ganz konkret vermittelt, Herr Gellermann ?

    • Ein Routinefall, ein normaler Mord. Dann war der Prager Fenstersturz wohl auch nur ein Haushaltsunfall?
      Es geht um die Tat, es geht um die Zustände in Chemnitz und darum, dass diese Taten und Zustände keine Einzelfälle sind.

  18. Eine durchwegs gute und ausgewogene MMM-Ausgabe wie ich finde, welche aber bei manchen zu einem weiteren Anlass zu werden scheint im «Schnappatmungsmodus» zu verharren. Ich für meinen Teil weiss, wenn sich die Kacke im Kopf dreht, ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch Kacke mit Bauchgefühl. Also beschränke ich mich darauf ruhig zu atmen, mich auf meinen Atem zu konzentrieren, bis ich wieder klare Gedanken habe, manchmal reicht es auch einfach die Toilette aufzusuchen. Nicht jeder Gedanke ist es wert gedacht, geschweige denn ausgesprochen zu werden.

    Blickkontakt zu halten zu den Abgründen der Menschheit ohne schaden zu nehmen, scheint nicht allen gegeben zu sein und daraus z.B. ein ganzheitliches Geschichtsbewusstsein zu formen, noch weniger. Oder wie Nietzsche so schön sagte, «Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein».

    Die Solidarität die wir dringend bräuchten ist in weiter Ferne verschwommen sichtbar. Nach Jahrtausenden unter Herrschaftsstrukturen sind wir so weit entfremdet, dass wir die naheliegendsten Dinge nicht mehr erkennen. Der weitaus grösste Teil der Menschheitsgeschichte beruht auf Kooperation und Solidarität, der weitaus kleinste Teil auf Herrschaft und Ausbeutung, doch wir haben es verlernt zu kooperieren. Man hat uns darauf getrimmt zu funktionieren und zu gehorchen, wir lassen uns mit Konsumgütern und Kreuzen auf Zetteln abspeisen. Wir lassen uns gegenseitig ausspielen und helfen mit, unser eigenes Gefängnis zu bauen, Tag für Tag. Wir zeigen uns gegenseitig wie toll wir sind, Bestätigungdjunkies par exellence und lassen uns gegenseitig in Kriege hetzen, für den Profit ein paar weniger. Überquert man eine Strasse wenn die Ampel auf Rot steht, muss man damit rechnen totgefahren zu werden. Ist das alles, ist das wirklich alles zu was wir im Stande sind nach 200`000 Jahren Entwicklungsgeschichte.!?

    Für mich ist alles was in Chemnitz geschehen ist und so gut wie alles was im Zusammenhang mit Chemnitz geschehen ist, an Absurdität kaum zu überbieten. Es zeigt mir einmal mehr wo wir als Menschheitsfamilie stehen und dass ich mit meiner Einschätzung zu diesem Thema nicht wirklich falsch liege. Mein Mitgefühl gehört einzig und allein den Angehörigen des getöteten.

  19. …well, Ich habe lange auf diese Folge gewartet. Als „Chemnitz“ passierte war, war klar es dauert noch ein paar tage laenger.
    Was dann kam war „Herzhaft Lasch“ zum Thema Chemnitz. Viel Bla-Bla-Bla und ich musste kurz nachschauen ob ich nicht ausversehen die Tagesschau eingeschaltet hatte. Da wurde auch schon mal gerne der eine „fuer jeden toten deutschen, einen toten auslaender“ in video vorgefuehrt. Ihe macht ja auch nicht die CDU zur komunistischen Partei wenn einer mal „mehr Kindergarten plaetze“ schreit.
    Wer statistiken aufzaehlt wie arbeitslosigkeit und eigentlich kaum Auslaender und so weiter, der zeigt eigentlich nur das er es nicht versteht!
    Die Videos die ich gesehen habe, haben gezeigt das alle bevoelkerungsschichten vertreten waren,…und auch die Trauer minute entsprechend respektvoll verbracht haben. Im gegensatz zur Straff organisierten ANTIFA (bitte nicht verwechseln mit der ANTIFA der 90er) die wahrscheinlich wieder auf staatskosten angekart wurden.
    Die Heutige ANTIFA verhaelt sich mehr wie die braunen schlaegertruppen der Nazis!
    Eure Kollegen von NUOviso haben das besser beurteilt (https://youtu.be/MDU1vo0Tz6A).
    Ich habe diesen Sommer meine Heimatstadt Halle, teile Thueringens und Mgadeburg besucht.
    Was ich da miterlebt habe reicht mir erhlich gesagt,….UND,und belegt eindeutig das es keinen statistischen zusammenhang zwischen „rechts“ und arbeitslosen quote oder Auslaenderanteil gibt. Meine These wuerde ja sogar sagen im Osten sind die Auslaender (ob die jetzt Migranten oder Fleuchtlinge sind ist mir zu muehsam) die im Westen probleme mit ihren Auslaender kollegen kriegen wuerden,…ausserdem ist der Osten noch kaum unter arabischen oder sonstigen Klans aufgeteilt.
    Wenn in Halle/Saale das Ordnungsamt und regulaere Polizeistreifen nach 23Uhr nicht mehr auf den Bahnhof duerfen weil es zu gefaerhlich ist,….da muss ich mich an den Kopf fassen. Kann ich mir als krimineller direkt den wecker stellen 😉
    In Magdeburg,…spaziergang an den Elbwiesen in Magdeburg. Es herrscht Grill verbot und generell verbot von offenem Feuer (sprichwort Lager Feuer). Mal abgesehen von dem mittlerweile unertraeglichen Muell auf den Elbwiesen,…sitzen da mehrrerre gruppen von „noch nicht so lange hier lebenden“ und haben froehlich Grille und Lager feuer am laufen. Polizei und Ordnungsamt?!….keine Spur. Wenn wir vor 10 Jahren als Angler (die ihren Muell mitnahmen) auch nur einen klitzekleinen Grill anmachten stieg uns die Polizei und/oder das Ordnungsamt sofort aufs dach,…und da war noch nicht mal ein Feuerbann. Was ist falsch daran wenn sich dann der Magdeburger fragt,…warum duerfen die das?!
    Vielen Dank and die Rettungsschwimmer/Bademeister der Thueringentherme in Muehlhausen. Wir waren als Familie dort und nette junge Maenner in unterhose wo der Penis durchschien, schwammen gegen weiblich badegaeste (so auch meine schwester),…nach dem Motto oops war ein versehen. Die Bademeister’innen haben das aber mitbekommen und die netten Maenner aus dem Bad verwiesen. Waere das ganze noch ein paar minuten laenger so gegangen waere ich wahrscheinlich zum „rechten“ mutiert und haette die netten Maenner direkt konfrontiert. In Thuringen waren auch die kleinen schwimbaeder voll,…auf nachfrage quote:,“…hier werden unsere Frauen nicht von Moslems belaestigt.“
    Was ich von verwandten und freunden mitbekommen habe,…sie sind aus gutem grund veraengstigt. Das heisst grosse teile der bevoelkerung sind fuehrungslos,….sie sehen aber auch das die Leute die sich an der Macht glauben schlicht weg nix machen.

    Schade

    …und Infowars. Alex Jones kann man sich kaum direkt anhoeren. Er ist leider sehr laut und cholerisch,…aber der kanal hat auch andere Moderatoren. Sicher sind einige davon echte „verschwoerungs theoretiker im klassichen sinne“. Allerdings viele berichte von Infowars haben sich als inhaltlich richtig rausgestellt. Und InfoWars ist definitiv Anti-Krieg, das mach mir dann doch wieder den cholerischen Alex Jones symphatisch.

    Jimmy Dore: das pendant zu Alex Jones,….hat auch schon damit zu kaempfen das YouTube subscriptions verschwinden und viele Beitraege de-monetarisiert sind.

    Ich sehe beide regelmaessig!

  20. Hi ich habe keine Ahnung ob jemand das schon auf gegriffen hat, aber zu Unserem Außenminister Maas nun ich hoffe ihr wisst alle das er zu Goldman Sachs gehört eine Amerikanische Firma die naja Mitglieder die in jedem Politischem und Großen Firmen als chef ein sitz hat und ich rede nicht von da mal was und da mal einer ich rede von weltweit zich sitze in diesen bereichen. nun unser Außenminister ist auch einer zufall? nein wohl kaum das er auch aus dem doller will ist auch keiner wegen Trump muss er so agieren da seine Meister ihm sagen das er es soll. Grund wenn doller sink / kaput geht, was er nicht wird wegen Trump eben würden die wähler sich von ihm bewegen das ist das Ziel und ein bonus für Die eliten ist natürlich das zich leben weltweit dabei drauf gehen da sie bankkrott gehen würden. so Krank sind sie eben schären sich kein bischen um Menschen Leben….. so auch Maas…..

  21. Hallo an ALLE MENSCHEN,
    merkt Ihr denn nicht WAS hier tatsächlich vorgeht? Die Menschen SOLLEN GESPALTEN werden, egal wer gegen wen…
    Das sind nur Begriffe…wir sind alle Menschen und wenn die Menschenmassen gespalten werden (UND DAS GELINGT WEM AUCH IMMER JETZT SEHR GUT, wenn ich mir diese Kommentare anschaue😫), so beginnen wir zu hassen und haben vergessen dass wir alle das doch nicht wirklich wollen…!

    Warum fallen die Menschen stets darauf rein und lassen sich dermaßen manipulieren um andere zu VERURTEILEN, KRITISIEREN, DIFFAMIEREN USW.??

    Jeder von uns hat sein völlig subjektives Empfinden und subjektive Wahrnehmung, ist auch völlig ok! Jeder erlebt seine Welt auf seine eigene einzigartige Art und Weise…

    Wer weißt schon etwas von dem anderen den er auf der Straße sieht oder nur seinen Kommentar liest??

    Nichts und doch wird immer gleich verurteilt OHNE INNEZUHALTEN und OHNE DEN VERSUCH, sich in eine andere Person hineinversetzen zu können…OHNE DEN VERSUCH DIESE EMPFINDUNG AUS SEINER SICHT WAHRNEHMEN ZU WOLLEN…

    Und „die Meinungslenker, Manipulateure, Mächtigen „ oder wer auch immer PROFITIEREN UNGEMEIN DAVON, die Menschen von sich selbst abzulenken, sie davon abzuhalten nach innen zu horchen…UND EVTL TATSÄCHLICH AUF IHR HERZ ZU HÖREN…

    Wir sind alle Menschen und sind uns VIEL ÄHNLICHER wie wir es nur ahnen können UND ALLE GLEICHWERTIG …

    Nur mit HASS UND SPALTUNG KANN KRIEG GEFÜHRT WERDEN…irgendwann mal weiß niemand mehr WAS EIGENTLICH DER AUSLÖSER EINES KRIEGES WAR und alle schauen sich entsetzt um…

    …dann ist es zu spät…

    …und die Rüstungsindustrie reibt sich die Hände…

    LASST EUCH NICHT MEHR MANIPULIEREN, in dem eine NEGATIVE ENERGIE – egal ob hier oder woanders – mit WORTEN, GEFÜHLEN UND TATEN immer wieder aufs Neue produziert wird…

    Es ist IMMER MÖGLICH EINEN NEUTRALEN KOMMENTAR ZU SCHREIBEN UND ES IST IMMER MÖGLICH AUF EINEN NEGATIVEN KOMMENTARE GAR NICHT ZU ANTWORTEN, denn meistens ist das eben nur provoziert…und es ist immer möglich FRIEDEN in sich zu tragen und diesen allen zu wünschen…

    …Seelenfrieden…

    Man könnte sich fragen: WAS WÜNSCHE ICH MIR EIGENTLICH IN DER TIEFE MEINES HERZENS WIRKLICH ?…und was kann ICH DAFÜR KONKRET TUN??

    …???

    • Ein guter, richtiger und wichtiger Kommentar. Ohne Empathie mit Andersdenkenden ist Frieden und ein Bewusstsein für die Menschheitsfamilie nicht möglich.
      Was früher links war, ist heute rechts und umgekehrt. Da gibt es Gründe (Manipulationen) für.
      Wir werden geführt und verführt zu einem Feindbild. Schaut euch die Vorträge auf YouTube von Prof. Mausfeld an. Besser kann man es nicht sagen.
      Allein 23000 PR-Mitarbeiter weltweit kommen aus dem Pentagon. Erzeugen Feindbilder im Sinne der Rüstungsindustrie.
      Wird das nicht verstanden, wird der 3.Weltkrieg unvermeidbar.

  22. Anonymous: Mord an Daniel Hillig war geplant – Zeitung wusste schon 2 Tage vorher Bescheid

    Wenn das wahr ist …. 🙁

    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/03/anonymous-exklusiv-mord-an-daniel-hillig-war-geplant-zeitung-wusst-schon-2-tage-vorher-bescheid/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=mord_an_daniel_hillig_war_geplant&utm_term=2018-09-04

    Und hier auch ein Beitrag von Jasinna zu Campino und seinem heutigen „Konzert gegen Rechts“ in Chemnitz: https://www.youtube.com/watch?v=KWyYorpQwXY

    Langsam wird es mehr als ungemütlich und alle beschönigenden Darstellungen, die in welcher Form auch immer um Verständnis für die armen „Schutzsuchenden“ werben, empfinde ich nur noch als zynisch. Welcher Mensch, der wirklich aus einem Kriegsgebiet geflohen ist, verhält sich so? Das ist für mich unvorstellbar…

  23. Der freundlichen Anfeuerung durch Box („fleissig“) danke ich den Mut, hier noch ein weiteres mal etwas zu bringen, obwohl ich schon so viel geschrieben habe.
    Wenn man schon derart ermutigt wird, etwas beitzutragen, dann tut man das ja wirklich gern.

    „Die Lügenspirale – wie Chemnitz von Linken inszeniert wird.“ Gute Analyse von Science Files, mit Grafik

    „Weil das Narrativ der Hetzjagd den Tod durch Entlarvung gestorben ist, hat Heiko Maas, der nicht in der Lage zu sein scheint zu erkennen, wann es genug ist, nachgelegt und zum einen den Hitlergruß, den einige Spinner in Chemnitz gezeigt haben, bei denen nicht wenige den Verdacht haben, dass es sich um Agent Provocateur handelt, mit dem Beginn des 2. Weltkrieges am 1. September 1939 in Verbindung gebracht.
    Dabei handelt es sich um den offenkundigen Versuch, die Lügenspirale am Laufen zu halten und die Mobilisierung der Gesinnungskrieger nicht erschlaffen zu lassen. Immerhin gibt es am Montag ein Konzert in Chemnitz. Der Höhepunkt des Hetzjagd-Narrativs.“

    https://sciencefiles.org/2018/09/02/die-lugenspirale-wie-chemnitz-von-linken-inszeniert-wird/

    Trauernde Sozialdemokraten:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2194539070816435&set=a.1416085995328417&type=3&theater

  24. „Wer nicht hüpft, ist ein Nazi.“
    O-ton Nura, arabisch-erythräische Rapperin, live, Chemnitz

    „Mir ist aufgefallen, dass alle Interpreten des Konzertes Weiße waren, mit Ausnahme von Tarek von KIZ, der einen leichten Milchkafeeteint hat, und Nura. (…) Das gesamte Publikum und alle Sprecher und Moderatoren waren weiß. Deutsche feiern sich und ihre Weltoffenheit in einem abgeschotteten ethnisch homogenen Konzert. Dazu komische Slogans und Fixierung auf ‚Nazi‘. Mir ist diese Massenpsychose nicht erklärlich.“
    Anonymus

    „Freier Eintritt, vielleicht noch Freibier und dann kommen gerade mal 50.000? Und die SPD zahlt den Bus zum Hosenkonzert? (anmerkung: Und der deutsche Präsident lädt dazu ein!) Ach Gott, ich fall unter den Tisch. Das hätte man mir mal vor 30 Jahren sagen sollen…
    Also der Bruder von Dr. Michael Frege rettet die Linken?“
    Gloucester

    +++ Eilmeldung +++

    „60.000 Besucher kamen zum Event „Karthago feiert“ nach Karl-Marx-Stadt. Wenn der nächste Totstich bzw. -schlag in einer etwas anreisefreundlicheren Stadt stattfindet, dürfen sich die Märchensinger sogar auf noch mehr Gäste freuen. Nicht nachlassen, Freunde und Genossen! Anlässe werden sich noch viele bieten.

    Erinnern wir uns: 100.000 aus der ganzen DDR nach Ostberlin angereiste bzw. herangekarrte Jugendliche zogen am 6. Oktober im Fackelzug der FDJ jubelnd an Erich Honecker und seinen Ehrengästen vorbei. Tags darauf erklärt Honecker in seiner Festrede, dass dem Sozialismus die Zukunft gehöre. Neben Zehntausenden republiktreuen Geburtstagsgästen versammeln sich am späten Nachmittag gegen 17 Uhr einige Hundert Regimegegner auf dem Alexanderplatz. Die Systempresse spricht von „Z u s a m m e n r o t t u n g e n“. Die Stimmung ist angespannt. Spezialeinheiten der Volkspolizei und des Ministeriums für Staatssicherheit in Zivil stehen bereit, um die Demonstration gewaltsam aufzulösen und die „Störung der Volksfeste“ zu verhindern.

    Ein paar Wochen später hatten sich die Mengenverhältnisse umgekehrt, und der Spuk war vorbei.

    Geschichte wiederholt sich nicht? Doch doch, sie wiederholt sich ständig, nur in abgewandelter Gestalt, nur in wechselnden Kostümen, nur unter anderen Verhältnissen, nur in anderen Zeiträumen.“
    Klonovsky

  25. Mensch, also wenn ich mir die Kommentare hier ansehe, und den Shitstorm auf Youtube, dann kann ich dem ganzen positiv gesehen eine gar nicht mehr erwartete Begeisterungsfähigkeit abgewinnen, schon krass was auf einmal los ist.

    Was in Chemnitz geschah sehe ich ebenfalls anders, als es von KenFM dargestellt wurde. Die gezeigten und andere Szenen auf Youtube mögen nicht schön gewesen sein, aber dass unsere Systemmedien Hetzjagden und rechtsfreie Räume daraus machten, da musste ich von Anfang an drüber lachen. Es hier ähnlich präsentiert zu bekommen hat mich überrascht.

    Welche Gründe mag es dafür geben?
    KenFM hat viel um die Ohren zur Zeit, schätze ich einfach mal, darauf deuten jedenfalls die größeren Abstände von MMM ebenso wie die aktuell reduzierte Dauer hin, obwohl doch so viel los ist auf der Welt.
    Möglicherweise hat KenFM an dieser Stelle einfach mal nicht sauber, nicht tief genug recherchiert?
    Vielleicht müssen sie an dieser Stelle besonders vorsichtig sein, weil gerade bei KenFM ein Vorwand heiß begehrt wäre, um Schritte gegen das Portal einzuleiten?
    Vielleicht ist das was Ken auf den Videos sah auch schlicht ausreichend erschreckend für ihn. „Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer“, ja ich kann es verstehen, wenn sowas im Zorn rausrutscht, aber ich möchte mich wirklich nicht dort aufhalten, wo das auf der Straße gebrüllt wird, obwohl ich mir über die Hintergründe der Migrationswaffe im klaren bin.
    Ob das vielleicht bezahlte Spinner gerufen haben lässt sich in dem Fall kaum prüfen, also muss Ken das verurteilen, bleibt ihm doch gar nichts anderes.

    Was hier oder vor allem unter dem hier angegebenen Youtubelink los ist erschließt sich mir nicht. Als hätte da ein Haufen zitternd vor Erregung nach dem Startschuss gelechzt, und wie viele Leute dort unter verschiedenen Namen mehrfach posten würde ich auch gern mal wissen.
    Ken einen Volksverräter zu nennen, oder Mittäterschaft und CIA Komplizenschaft zu unterstellen, zu sagen er wär keiner mehr von uns…omg.
    Wegen der einen Sache?
    Und was soll das heißen an der Stelle, „uns“? Er hat nie beansprucht einer von wem auch immer zu sein.

    Ich finde auch, es könnte hier mehr über die Flüchtlingsproblematik gebracht werden. Normalerweise ist das aber auch ein Thema, welches unser Mainstream relativ ausführlich ablichtet.
    Vielleicht ist Ken deshalb nicht so in die Tiefe gegangen?
    Ja da gibt es immer mal den Aufreger, wenn die Tagesschau über dies und jenes nicht berichtet, aber am Ende kommen die meisten Sachen über Flüchtlinge doch raus, andere Zeitungen sind täglich voll damit, das weiß man oben auch. M.E. einzig ein Mittel weiter zu spalten, so ein Aufreger. Passend dazu wird das direkt im Anschluss unkritisch berichtete milde Gerichtsurteil für Abdul gebracht, sogar schon das zweite milde Urteil nach Chemnitz wenn ich nicht irre.
    Aber Ken zu unterstellen, er würde diesen Part völlig ausblenden ist doch Quatsch. Er hat in seinen Beiträgen schon vor langer Zeit über die Migrationswaffe berichtet.
    Ein Systemling würde doch nicht erst darüber als einer der ersten berichten, und anschließend so ein plumpes Manöver wie hier abziehen.
    Dass das Ärger gibt hätte man ja wirklich absehen können, auch wenn mich das Ausmaß überrascht.

    So, ich werde jetzt erstmal abwarten und mich dem sonstigen Inhalt hier widmen, und natürlich nicht mein Abo kündigen. Oder hat man früher seine Zeitschriften in den Müll geballert, weil ein Sachverhalt eines Artikels einem nicht gefiel?
    Versucht ihn mal nicht als Leitfigur und Übermenschen zu sehen, sondern hier einfach mal als Reporter, der wie andere auch mit einem Team zusammen arbeitet. Dann kann man sich doch gar nicht mehr so sehr aufregen.

    • Das mit dem Abwarten kann ich gut nachvollziehen, so sehe ich das durchaus auch.

      In der Flüchtlings-und Migrationsfrage auf den Mainstream zu verweisen, ist ja wohl nicht zielführend.
      Ich finde Ken hat sich in dieser Angelegenheit schon ziemlich heftig an den Mainstream angelehnt.
      Ich muss sagen, solche Oberflächlichkeit, werde ich mir nicht ohne Ende anschaun.

      Nicht jeder kennt hier alle alten Artikel, und wer sagt, dass es noch so gesehen wird?

  26. Ich verstehe auch nicht was mit kenfm los ist.
    Tief beeindruckt haben mich die Bilder und Kommentare die von Seiten der AFD-Mitglieder
    kommen. Der Trauerzug mit den Bildern im Gedenken der Opfer, sehr bewegend.

    Was sind das für Menschen, die gegen so was demonstrieren, den Zug stoppen,
    Gegendemos genehmigen usw? Wie kann man in der Situation ein Konzert
    veranstalten und da hin gehen? Politik, Medien, Verfassungs „schutz“ und Justitz
    arbeiten wie geschmiert miteinander. Zur Gedankenpolizei verkommen. Ich bin schockiert!
    In diesem Klima wagt man es nicht mal zu einer „Merkel muss Weg“ Demo zu gehen.
    So weit ist die Meinungsfreiheit demontiert.

    Vielleicht kann man mit dem Wahlzettel noch was retten wenn die einzige Opposition
    bis dahin nicht kaputt gemacht wird.

    • Das war ein Satz mit X von Kenfm. Allerdings nicht der erste dieser Art.
      Es war ein ganz normaler Mord. Soso. Der wievielste ganz normale Mord? Messer kamen zur Anwendung. Naja, was bei denen halt so Tradition oder gleich Kultur ist, da wollen wir mal als Gastgeber duldsam und leidensfähig sein, oder nicht?
      Man muss schon was aushalten, sagt Kenfm. Meint aber, die anderen sollen das aushalten.
      Ob er das nicht lieber jeden selber entscheiden lassen will, was er auszuhalten bereit ist?
      Aber als Einpeitscher des alternativen Mainstream (ist er überhaupt noch alternativ?) ist er der Bubu, der die Ansage macht.
      Ist ja schön, wenn ein wenig Bereicherung daherwackelt, aber die Sache mit den Messern könnte man endlich mal zur Kenntnis nehmen.
      Es gibt hier nichts zu lesen, klicken Sie weiter!

    • Ein Deutscher entführt im Gedränge vor der Lageso in Berlin einen kleinen Flüchtlingsjungen, quält und vergewaltigt ihn tagelang und bringt ihn dann um. „Na ja, was bei denen (den Deutschen) halt so Tradition oder gleich Kultur ist, da wollen wir mal als Flüchtlinge duldsam und leidensfähig sein, oder nicht?“ Ist es das, was Sie meinten?

  27. In der Politik geschieht nichts zufällig.
    Und die Deutschen haben nichts mehr in der Hand, können nichts mehr kontrollieren.
    Wenn Merkel mit Putin flirtet, werden sie durch den „tiefen Staat“ der USA, der pro westlichen „Dienste“ bestraft.
    Wenn die Bestrafung der „Diesel“ und der „Zwangskauf“, Monsanto an Bayer, nicht reicht, (Bayer war erpressbar ,so blöd können die Vorstände bei Bayer nicht gewesen sein), ist das letzte Mittel Staatsterror. Wie am Breitscheid Platz, in München oder Chemnitz. Das gilt für die ganze EU, Italien (Genua), Frankreich (Nizza, Paris) Norwegen, um nur mal einige zu nennen.

    So glaubt er, der deutsche Michel ….

    Der alte Verschwörungstheoretiker….

    Nur gut, dass wir bei KenFM auf der sicheren Seite sind!!!

  28. „Das Interessante an dieser Erfahrung ist aber für mich, dass ich dem Mann einfach zugehört habe und dass mich das, was er sagte, angesprochen hat. Wieviele hören sich bestimmte Standpunkte erst gar nicht an, selbst wenn sie noch so logisch und argumentativ untermauert sind, nur weil sie von jemandem von der „falschen“ Seite kommen?

    Klassisches Lehrstück, oder? “

    Ja, Pincopallino
    Besser kann es wohl nicht auf den Punkt bringen

    • Wenn ich es recht betrachte, dann möchte ich mich hier gar nicht länger von einer Kopie der GEZ-Medien bevormunden lassen. Ich werde andere Medien besuchen, die sich noch vor Ort ein Bild machen und nicht vom warmem Studio aus den Regierungsfunk immitieren, etwa in der Art: Klicken sie bitte weiter. Hier gibt es nichts zu hören
      Mainstream-Anbiederung als Alleinstellungsmerkmal unter den Alternativen, nannate es ein Kommentar an andere Stelle.
      Es fühlt sich jedenfalls besser an, sich vom Original bescheißen zu lassen! Dann halt ARD, da weiß man ohne sich zu ärgern, dass das Gegenteil der Realität nahe kommt.

    • Als Dienstleister für eine kritische Sicht der Dinge fällt das Portal für mich bis auf weiteres aus. Da bin ich schon länger auf anderen Seiten.
      Am Ende kann man im Kommentarbereich sich noch mit ein paar hellen Geistern austauschen, aber das kann ich auch mit anderen Freuden machen, dazu muss mich dann kein EX-Mainstream-Journalist im Text darüber beonkeln wie all die anderen Nachrichten-Hirnis.
      Jebsens Druckbetankung mit der rechten, also linken Sicht der Dinge ist mir in seiner Absolutheit nur noch lästig. Vorgetragen im Brustton des Dogmas.
      Bringt einfach nichts. Nicht mal mehr Spaß. Früher auch witzig, heute verbiestert.

    • Gemach, Gemach. ich verstehe Ihre Enttäuschung. Ich verstehe auch die Verzweiflung, wenn man mitansehen muß, wie ein ganzes Land freiwillig in den Abgrund marschiert, immer politisch korrekt und gegen rechts. Oikophobie ist nur einer der Gründe dafür.
      Ich hatte anfangs zunächst auch ein besseres Bild von KenFM, das inzwischen ziemlich gelitten hat. Aber bitte jenen Teil von KenFM nicht vergessen, der einen Bildungsauftrag verfolgt. Gute Interviews mit Büntig, Storl, Hüther, Spitzer, Brodersen, Rothfuß, Davidsson und vielen anderen mehr.

    • Und über Geoengineering kann man hier ja auch noch etwas bringen, ohne zensiert, gelöscht und gesperrt zu werden wie fast überall sonst. Das ist doch was wert!

    • Ich denke drüber nach. Meine Kritik und meine Zweifel bleiben.
      Ob nun gerecht oder nicht, aber wenn die Kiste gekippt ist, dann ist sie eben gekippt.
      Manche Sätze sind isoliert betrachtet eine lässliche Sünde.
      Aber sie können dennoch als Fanal wirken, ein Momentum darstellen ab dem das eben einen anderen drive gibt.
      Manche Fehler haben eben Symbolcharakter. Pech für den Künstler.

    • Ich kann mich nur auf mein Bauchgefühl verlassen, ich kenne die handelnden Personen nicht. Was weiß ich den von Jebsen? Ist der echt? Kann man nicht sagen.
      Aber wenn es mainstreamig wird und mein Gefühl mir sagt, dass da einer den gatekeeper machr, dann ist der Ofen eben aus.
      Vielleicht könnte man sowas unter Freunden korrigieren. Hier bleibt es anonaym und ich muss ihn an seinen Worten erkennen.
      Für mich isr er in der Refugees Welcome-Falle hängen geblieben und kommt nun ohne Gesichtsverlust nicht raus. Das ist die harmloses Vermutung. Vermutlich riskiert er sonst das Überleben des Portals.
      Ob er über seinen Schatten springen könnte, wenn es diese Abhängigkeit nicht gäbe?
      Oder ist er total unabhängig, zumindest unabhängig von den Spenden?

    • Für mich ist er in der Refugees-Welcome-Falle hängen geblieben und kommt nun ohne Gesichtsverlust nicht raus. Das ist die harmloseste Vermutung. Vermutlich riskiert er sonst das Überleben des Portals.

      jopp!

  29. Ziel: Militärisch-industrieller Komplex der USA will Deutschland in eine Situation zu bringen, wo es politisch/wirtschaftlich nicht so viele Zug-Möglichkeiten hat.

    Psychologie: die Menschen sind durch die Ängste manipulierbar. Um sie für politische Zwecke mobilisieren zu können, muss zuerst die konkrete Angst ausgewählt und gekonnt geschürt werden. Danach wird für die Angst der passende Schuldige konstruiert. Im Resultat müssen sich die Menschen, die eigentlich für das Gleiche sind, sich bekriegen. Der Grund: wenn man die Angst schürt, entsteht in der Zielperson die Hoffnung, dass durch das Eliminieren der Angstursache keine Angst mehr gibt.
    Optimal: man findet ein Opfer, das auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden kann. (Hexen-Juden-Islamisten-Flüchtlinge)

    Das benötigte Material an den Manipulationsmitteln bekommt man durch den Krieg.

    Dieser wird in Syrien 2011 angefangen.
    Voraussetzung: DE macht mit, weil sie vom Waffengeschäft profitiert und davon ausgeht, dass die Flüchtlinge, die in jedem militärischen Konflikt produziert werden, lokal aufgefangen werden.

    1. Destabilisierungswelle: mittels Islam-Terrorismus.
    Anti-Islam-Versuch scheitert mehr oder weniger. In DE leben viel zu viele Menschen mit muslimischem Migrationshintergrund. Nur das, was man nicht kennt, erzeugt genug Angst. (Pegida war anfangs anti-islamistisch geprägt). Islamischer Terror kann nicht als größtes Angstopfer stilisiert werden.
    Der Versuch wird aber nicht abgebrochen und mündet 2016 im Anschlag auf Weihnachtsmarkt in DE.

    2. Destabilisierungswelle nimmt seinen Anfang 2013: Ukraine-Konflikt führt in DE zur Mobilisierung der Menschen, die vorher politisch inaktiv waren.
    2014 kann zudem in den Friedensmahnwachen ausgetestet werden, wie empfänglich die Bürger für die rechten Inhalte sind. Es kann das altbewährte Modell aus den 30ern genommen werden: die Banken werden als Schuldige dargestellt. Die vorher politisch inaktiven und nicht politisch gebildeten Bürger tragen diese „halbe“ Antikapitalismus-Kritik nach vorne, ohne die Parallelen zu 30ern zu erkennen. Auch damals wurden die Banken (mit jüdischen Inhabern) als die Bösen demonisiert.

    Optimal: einige politisch gebildete Menschen erkennen zwar die Parallelen, geraten aber ebenso in eine nur für sie zugeschnittene strategische Falle. Sie zeigen nämlich mit dem Finger auf die in die vorherige Falle geratenen Bürger und stempeln sie als „Nazis“ ab. Damit ist Konflikt vorbereitet, weil sich die Anderen verständlicher Weise gegen diese Abstempelung wehren. Denn sie sehen sich als Opfer und wollen ausschließlich nur ihr Eigentum aus Angst vor Verlust verteidigen.

    Strategie in 2014: Gegen Russland werden Sanktionen verhängt. Das lässt die deutsche Wirtschaft bluten und für Unzufriedenheit sorgen. Ab jetzt gehen kleinere deutsche Unternehmen besonders schnell Pleite. Es wird Monopol auf möglichst viele Wirtschaftszweige angestrebt.

    Strategie in 2015: UN streicht die Gelder, mit welchen die syrischen Flüchtlingen in lokalen Friedenscamps aufgehalten wurden. Die Flüchtlinge strömen nach Europa.

    Die Bürger, welche vorher in die Banken-Böse-Falle getreten haben, sehen sich einem neuen Feind gegenüber, welcher für ihre Existenz-Angst verantwortlich zu sein scheint und den man auf dem Scheiterhaufen recht gut verbrennen könnte. Die Banken scheinen für den Scheiterhaufen unerreichbar zu sein. Es bedarf eines konkreten Scheiterhaufenopfers. Dafür eignen sich Flüchtlinge besonders gut. Weiterhin machen die politisch gebildeteren Schichten den Fehler, indem sie einfach „Flüchtlinge sind gut“ rufen. Denn damit lösen sie nicht die Angst der Anderen, sondern produzieren noch mehr Angst. Folge der Angst ist früh oder spät Aggression.

    2018 Chemniz: zu dieser Zeit wurden erfolgreich aus den vorher inaktiven Bürgerschichten Neonazis, AFD und neoliberale Linken gebildet, die gegeneinander ausgespielt werden können. Angst hat bereit den kritischen Level erreicht und kann als Aggressionspotential jederzeit abgeschöpft werden.

    Ziel erreicht: ab jetzt ist es möglich, in vielen Städten in DE für Unruhen zu sorgen. Es bedarf nicht so viele Teilnehmer, aber dafür besonders viel medialer Ausleuchtung und Präsenz.
    Vorwurf international: DE scheint nicht fähig zu sein, mit Rechten fertig zu werden.

    Wie im Schach wird DE in die Ecke gedrängt. Zwar liegt es nicht am Boden, ist aber wirtschaftlich angeschlagen und politisch instabil und beeinflussbar.

    • @Oxana Dehner

      „Optimal: man findet ein Opfer, das auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden kann.“
      Rechte Nazis Ausländerfeinde Rassisten Antisemiten Verschwörungstheoretiker ….

    • „Es ist sehr praktisch, dass sich die Scheißdienste um den Terror aller Art kümmern. Auf diese Weise bleibt alles unter der Kontrolle unter einer Hand. Der Staat kann auf diese Weise alle Aufgaben erledigen. Aufgaben, die Bevölkerung zu schützen und die Aufgabe, der Bevölkerung Angst einzujagen. Das passt sehr gut so“

      „Der Staat / die Staaten sind durchaus perfekt organisiert. Da können keine Verbrecher ins Handwerk pfuschen. Die Geheimdienste (oder Scheißdienste, wie man hier lernt), graben echten Verbrechern einfach das Wasser ab“

      Ich selber frage mich, WER der ECHTE Verbrecher ist….

    • Sie haben in Ihrem Profil ein Photo von Sophie Scholl.

      Auf welcher Seite stehen Sie eigentlich?
      Sie machen aus einem Opfer zwei.
      Das der rechte Mob Freund vom Opfer sind, erschließt sich mir nicht.

    • Wie würde es Ihnen gefallen, als linker Mob bezeichnet zu werden.
      Als jemand, der, von KenFM konditioniert, immer brav auf
      der vorgegebenen Linie hier liegend, all das wiederholt, was ihm eingetrichtert wurde

      Die Wahrheit steht nicht auf irgendeiner Seite

    • Wie würde es Ihnen gefallen, WENN, schrieb ich.
      Einfach mal zuhören.
      Da Sie andere ohne mit der Wimper zu zucken als Mob bezeichnen.
      Das sind Menschen.

    • Um einer zu erwartenden Anwort vorzubeugen.
      Das WENN habe ich eingefügt, damit Sie den semantischen Gehalt
      meiner Satzkonstruktion vielleicht doch noch verstehen.

  30. `Migranten wurden von Rechten gejagt …`
    Was ist denn das für`n Dünnschiß. Jebsen geht Mainstream. Derselbe Müll, dieselbe Hetze wird von der Schmierenpresse verbreitet. 2 Menschen wurden bestialisch ermordet; Familie und Freunde trauern am Tatort und werden von Migranten angepöbelt und gejagt. Die Systemmedien verdrehen es ins Gegenteil und Jebsen geht mit.
    Stellt sich doch die Frage, ob er jetzt auch hirngewaschen ist, seine Familie bedroht wird oder von Anfang an als Bauernfängern installiert wurde …

    • Irgendwie hätte das vom Sabbel-Seibert sein können; nur unterhaltsamer.
      Wenn die Linken mal in die Regierung gehen, kann er ja auch wechseln. Wäre konsequent, denn man kriegt hier jetzt schon die Linie einer Gesinnung geboten.
      Falsch bleibt aber falsch, da hilft auch kein Talent als Rampensau.

  31. O-Ton Radio …..
    „Die Frage ist, ob es am letzten Wochenende Menschenjagden gab. Ja. Sie gab es. “

    Echte Jagdszenen scheint es hier gegeben zu haben, wo Besucher eines Clubs (Frankfurter Szene Location „Frosch“) durch 15 – 20 Araber mit Messern und Eisenstangenen attackiert wurden. Hört Euch mal dieses Video nur 10 Minuten lang an.
    Polizei ist keine aufgetaucht. Clubbesucher, auch Ausländer dort, rannten um ihr Leben, versteckten sich unter Autos.
    Über solche Szenen wird aber auf KenFm nicht berichtet werden, warum auch. Es sind die Rechten und die Nazis, die andere jagen, und sonst niemand.

    googeln „Die Voranalyse zur Landtagswahl Bayern“, kein Scherz, das ist der Titel.
    So um Minute 4 und 55 Sekunden herum geht der Rundfunkbericht los.

  32. Das Problem ist doch die Antifa. Die Antifa definiert sich über ihr Feindbild, ohne das sie vollkommen sinnlos würde. Da werden dann in Chemnitz Leute als Nazis beschimpft, die überhaupt keine Nazis sind. Und dann werden diese eher rechtschaffenden Menschen ziemlich stinkig, so beschimpft zu werden.
    Wer war das noch mal, der vor Jahrzehnten sinngemäß gesagt hat, dass wenn die Faschisten wiederkommen, sie im Mantel der Antifaschisten erscheinen? Genau dieses Phänomen können wir gerade live und in Farbe miterleben.
    Ich bin immer noch der Ansicht, dass das Grundgesetz und das StGB eine gute Idee sind. Lest euch das mal durch, das macht tatsächlich Sinn, auch wenn man, wie ich, grundsätzlich gegen sowas wie einen Polizeistaat ist. Ich frage mich nur, wie es sowas wie die Antifa geben kann, wenn man das durchsetzen würde. Gilt das Gesetz denn nicht für jeden gleich?
    Jetzt fange ich einfach mal an, laut zu träumen. Wenn der Generalstaatsanwalt sich mal mit dem obersten General der Bundeswehr zu einem Umtrunk .. die korrupten Politiker einfach mal außen vor lassen, und dann ist Ruhe im Karton. Ein Traum.

    • Wohl wahr.
      Antifa fordert: Bewaffnet Euch!

      Auszug

      „besser sind gaspistolen. sie haben magazine mit über 15 patronen. in der kammer findet eine patrone ebenfalls platz. bei einer konfrontation mit faschos hat dies mehr wirkung auf den feind. wenn man einmal dabei ist zu schiessen, macht es sinn das magazin leer zu schiessen und so schnell als möglich zu flüchten. beim laden des magazin sollten lieber keine fingerabdrücke auf den patronen sein. also fasst die pfefferpatronen nur mit haushaltshandschuhe an.

      ein aufgesetzer schuss aus einer gaspistole auf einen nazi am kopf oder am herz ist sofort tödlich. da braucht es keine umstände um legal oder nicht an eine scharfe pistole ranzukommen.

      solch eine gute gaspistole kostet etwas unter 300 euro. wenn die gaspistole bei notwehr, nothilfe benutzt wird kann man den menschen welche*r die pistole anwendet nicht ausmachen als bei einer kugel aus einer scharfen waffe.

      diese waffen verdeckt am köper tragen. hilfreich ist eine umhängetasche, jacke mit reissverschlüssen oder eine cargohose. auf keinen fall einen holster am körper tragen! das zieht nur blicke auf sich. leute werden das bemerken, die polizei anrufen um dich zu untersuchen.

      wer eine gaspistole benutzt hat ist gut beraten die waffe zu zerlegen, die teile mittels tuch und bürste von carbonrückständen zu reinigen. danach die teile mit waffenöl pflegen. im anschluss die gaspistole wieder zusammensetzen. das waffenöl können alle unauffällig im waffengeschäft kaufen. dafür braucht nichts und niemand seine dokumente zu vorzuzeigen.

      um eine gaspistole zu kaufen brauchst du ab 18 jahre keine erlaubnis der polizei. bei dem kauf einer (gebrauchten) gaspistole von privat vermeiden alle das vorzeigen des perso. wer im geschäft eine gastpistole für sich oder auch andere kauft, muss sich mit seinen amtlichen personalausweis legitimieren.“

      indymedia.org vom 30.8.

    • Das dürfte gewiß nicht als Aufruf zum Mord betrachtet werden.
      Oder als Volksverhetzung.
      Kommt ja auch von der richtigen Seite in diesem linksfaschistischen Staat.

    • Ach so, die Antifa ist schuld.
      Und in Chemnitz werden Leute als Nazis beschimpft, die überhaupt keine Nazis sind?
      Warum marschieren Sie den mit den Rechten mit?
      Wenn man auch nicht von einer „Hetzjagd“ reden kann, gab es doch zahlreiche Übergriffe, der Rechten auf Leute die nicht wie Deutsche aussahen.
      Wenn D. Hillig noch leben würde , hätte es ohne weiteres auch Ihn treffen können.
      Ich sag nur: „Ihr seid hier nicht willkommen“ u. Ähnliches.
      In einer Menge, wo Leute den Hitlergruß zeigen, was die besorgten Bürger nicht stört, wäre ich nicht mitgelaufen.
      Das ist mir dann auch egal, wer sich dahinter verbirgt.
      Ende der Durchsage.
      Sachsen hat schon lange ein Problem mit dem rechten Mob.
      Der Tod von Daniel Hillig ist von den Rechten instrumentalisiert worden und ist blanke Heuchelei.
      Es wurde nur ein Anlass gesucht um Wut auf die Straße zu bringen.
      Den Nazis ist das Opfer egal – nur ein willkommener Anlass um ihren Hass gegen alles Fremde freien Lauf zu lassen.

    • Und dass die Regierung mit links so gar nichts zu tun hat, das ist das Narrativ der Linken.
      Und die haben immer recht, wie zu beweisen war.

    • Was ist denn an der Bundesregierung links?
      Hartz 4, Billiglohnland, Rentenarmut, Pflegenotstand, Mieten-explosion, Abbau des Sozialstaates, Bankenrettung, NSU, Nato?
      Noch mehr?

    • Wahrscheinlich werden die Menschen es erst verstehen, wenn die CDU/CSU mit der AFD in der Regierung sitzen.
      Dann wird es richtig geil.
      Daran wird gearbeitet. Das Potential ist da.

    • Hallo Upps, da ist der Name schon die programmatische Verirrung, also bei mir ist weiß weiß und schwarz immer noch schwarz.
      Und wenn Feine Sahne Fischfilet im Namen des Mainstreams Musik simulierend die recht stramme Linksgesinnung in die Hirne proleten, dann ist der Staat u.a. deswegen ehe was? Ich würde sagen links.

    • Einst vom VS beobachtet, dürfen sie heute in Chemnitz gegen rechts rocken. Und die Politik atmet begeistert auf!

    • Und die SPD bezahlt die Busse, damit man zu einem staatlich finanzierten gegen-rechts Konzert auch noch kostenlos anreisen kann.
      In dem Buch „Der Linksstaat“ von Christian Jung und Torsten Groß, wird ziemlich aufschlußreich dargelegt, wieviel an staatlichen Fördergeldern, also Steuergeldern, in diese linksfaschistische Cliquenwirtschaft einfließt. Da gehts um Abermillionen.
      https://www.youtube.com/watch?v=M_l–uc7dio

      Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird.
      Ich habe das Buch gelesen.
      Nichts für Menschen mit Gerechtigkeitssinn und zu hohem Blutdruck.

    • Freier Eintritt, vielleicht noch Freibier und dann kommen gerade mal 50.000? Und die SPD zahlt den Bus zum Hosenkonzert? Ach Gott, ich fall unter den Tisch. Dashätte man mir mal vor 30 Jahren sagen sollen…

      Also der Bruder von Dr. Michael Frege rettet die Linken?

    • Ich hab Mitte der 90er auch mal bei der Antifa reingesehen, weil ein Kumpel da aktiv war. Hat mich damals schon gewundert, wo die Knete herkam, was man so gehört hat wurden da auch Busse gezahlt, Fahnen, Flyer, z.T. Klamotten gestellt. Ich habe mich dann rausgezogen (allerdings auch schon nach 3 Monaten), weil die mir schlicht zu minderbemittelt daherkamen. Überall Faschos, hinter jedem Busch. Voll die Paranioa.
      Aber am 1. Mai fett pöbeln gehen. Und hinhterher sauer, weil es zu keiner Keilerei kam. Deppen.

  33. Dickes Lob an das kenfm-Team. Ein sehr guter Überblick zu aktuell politischen Themen. Gut und interessant dargeboten.

    Chemnitz und die Ereignisse dort sind für die Betroffenen eminent wichtig aber im Weltgeschehen eine Fussnote.

    Wer einmal an einer politischen Demo teilgenommen hat, wird bestätigen können:

    Das dort Erlebte und die Medienberichterstattung sind oft fundamental unterschiedlich. Staatskonforme Demos werden in den Medien glorifiziert und überbewert. Die genannten Teilnehmerzahlen übersteigen die Tatsächlichen.

    Demos, die kritisch mit der gegenwärtigen Politik umgehen, werden dämonisiert. Mob, Pöbel, rechte oder linke Spinner, Antisemiten, Antiamerikaner, Querfrontler, Putinversteher, Rassisten usw. sind gern verwendete Bezeichnungen für Demonstrationsteilnehmer. Die genannten Teilnehmerzahlen betragen oft nur einen Bruchteil der Tatsächlichen.

    Wichtig ist, wie in dieser kenfm-Sendung dargelegt, Gesamtzusammenhänge zu erkennen.

    • Als Gegenposition zu Oliver Flesch kann man sich folgendes Video anschauen, in dem Ken Jebsen von einer zauberhaften Märchenprinzessin ;o) interviewut wird:
      „Endzeitstimmung? – Ken Jebsen im NuoViso Talk“
      youtube.com/watch?v=k7y6zTZcrQQ
      Alles nicht so einfach.
      Hey, könnte nicht mal ein unerschrockener Reporter einfach nach Chemnitz gehen, und die Leute fragen, „Hey, seid ihr wirklich Nazis, oder werdet ihr nur als solche beschimpft?“
      Wenn man dem Newsletter der COMPACT – also Jürgen Elsässer – folgt, ist letzteres der Fall. Es ist eine undurchsichtige Informationslage. Jedenfalls von hier aus (Hahnstätten). Wäre Chemnitzs nicht so weit weg, würde ich da selber mal hingehen „Ey, was macht ihr hier eigentlich?“
      Den Medien kann man jedenfalls nicht mehr trauen.

  34. Die von der EU geförderte Umsiedlung, mit 10000 Euro pro Person, wird die Spaltung, den Streit der Kulturen und Religionen voran treiben. (Siehe link).
    https://www.youtube.com/watch?v=4-fZVLHCNQA&feature=youtu.be
    Wir sehen dem ohnmächtig zu, weil Volksentscheide zu dem Thema in unserer Demokratie nicht mal diskutiert werden.
    Lassen uns von der EU regieren, statt mit Patriotismus unsere Kultur zu verteidigen.
    Normalbürger müssen sich als Nazis beschimpfen lassen, weil sie Nachts wieder angstfrei durch die Innenstädte laufen wollen.
    Bei Anne Will, bezeichnenderweise war kein AfD Sprecher eingeladen, haben sich, ihrer Meinung nach, auf dem Protestmarsch die Normalbürger den Nazis angeschlossen. War das nicht eher umgekehrt richtig? War nicht dabei und habe beides gelesen.
    War mein Leben lang Links und werde es auch bleiben. da werden auch die Neu- Definitionen der professionellen „Worteverdreher“ nichts dran ändern können.

    • Scheiße lässt sich politisch / ideologisch beleuchten. Es gibt Gruppierungen, die sich politisch / ideologisch extrem rechts aufhalten. Diese Gruppierungen werden braune Scheiße bezeichnet. Gegenüber stehen Gruppierungen, die politisch / ideologisch extrem links aufgestellt sind. Bei extrem linken Gruppierungen, wird nicht direkt von roter Scheiße gesprochen. Jedoch lässt sich sagen: Extrem rechte (braune) Gruppierungen bilden sich in erster Linie aus schwarzer Scheiße heraus und extrem linke Gruppierungen haben ihren Ursprung bei der roten Scheiße…… Scheiße unter allen Gesichtspunkten

  35. Hallo Ken Jensen!
    Philosophisch betrachtet würde ich sagen, lies „Jakob Lorber“ und du hast die Chance zu verstehen, warum alles so und nicht anders ist. Trotzdem bist du wichtig, du hast die Gabe so manchen „aufzuwecken“. Nach allen wird gerufen, doch nur wenige werden es hören.
    Mfg Dietmar

  36. Doofheit oder Lüge?

    Herr Jebsen warum verbreiten sie weiter die Lügen über sog. „Hetzjagden“ in Chemnitz?

    Spätestens hier sollte doch alles klar sein:

    Generalstaatsanwaltschaft Sachsen: „…Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben…“

    https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/

    Damit bestätigt die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen das, was vorher schon die Chemnitzer Polizeipräsidentin und der Chefredakteur der Chemnitzer „Freien Presse“ Torsten Kleditzsch, feststellten.
    Alle widersprechen damit klar ihren Behauptungen Hr. Jebsen, denen der Mainstreampresse, eines Herrn Seibert und auch einer Frau Merkel.

    Speziell die Chemnitzer „Freie Presse“ war mit eigenen Leuten vor Ort, diese gehören eher zum Mainstream und mußte „zähneknirschend“ das o.g. zugeben!
    Waren sie auch selbst dort? Ihre Ausführungen lassen jedenfalls nicht darauf schließen …

    Nach vielen guten Beiträgen/Interviews ihrerseits ist dies hier eine sehr schwache Leistung von ihnen!
    Vielleicht sind sie ja auch nur getäuscht worden, dann wäre jetzt wohl eine Richtigstellung ihrerseits fällig …

    Bin gespannt

    • Hab ich das soweit richtig herausgehört, dass Jebsen die „Hysterie“ in Chemnitz auch in Zusammenhang mit der Angst vor Klima und Digitalisierung bringt? (Also neben den üblichen Verdächtigen wie Angst vor Flüchtlingsströmen, Sozialabbau und Krieg?)
      Also Klima ist jetzt dann Mitschuld daran, dass in Chemnitz den Menschen der Kragen geplatzt ist?
      Und wie findet es Jebsen? „Verstörend“! Genau so drückte sich auch der Ministerpräsident aus.
      Irgendwie kann er dann gleich den Regierungssprecher machen.

  37. Vielleicht ist einfach überfällig mal jemanden zu Wort kommen zu lassen, der sich überhaupt traut die Frage zu stellen, warum in einem gewissen Kreis das Messer so locker sitzt, also relativ locker und flockig zu Mord und Totschlag gegriffen wird, wenn einem der Sinn danach ist. Macht die Alte Schluss, stich sie ab. Macht Dich einer dumm an, schlitz ihn auf.
    Mich kotzen manche Zeitgenossen auch an, aber wie käme ich drauf, Hand oder Messer anzulegen?
    Schon gar nicht, wenn ich als Asylo auf meinen Aufenthaltstitel o.ä. warten würde.

    Aber dafür bräuchte es mal jemanden der nicht zur Anti-Israel-, Alles-super-im-Iran- oder sag, nur-nichts-gegen-den-Islam-Fraktion gehört.

    Im übrigen ist dieses Hochkochen der Wut auf Migranten durch penetrante Ignoranz genau Teil jener zionistischen Agenda, welche hier immer so demonstrativ attackiert wird. Alles nur Täuschung?

    Da wird das Portal allmählich zum Wolf im Schafspelz und arbeitet der NWO zu.

  38. Danke, Ken Jebsen! Das war eine gute Ausgabe von MMM. Und Sie haben auf mich dieses Mal sehr aufgeräumt gewirkt.

    Den von jedermann unten erwähnten Beitrag von Frank Stoner auf nuoviso.tv fand ich auch sehr gut.

    Es ist aus meiner Sicht wichtiger denn je, sich gegen Tendenzen zur Spaltung der Gesellschaft zu stem-men. Egal, ob diese von der extremen Rechten, extremen Linken oder – last but not least! – von „oben“ betrieben werden. Denn das ist für mich das eigentlich Alarmierende an den Vorfällen in Chemnitz:

    Der neoliberale Nachtwächterstaat kann (oder besser gesagt: will) die öffentliche Ordnung und Sicherheit nicht mehr gewährleisten. Dadurch wird ein Klima der Angst erzeugt, welches die Bürger zum Teil in die Arme der verschiedenen extremen politischen Rattenfänger treibt. Und es geht auch nicht nur um „gefühlte“ Angst, sondern die Gewalt nimmt tatsächlich zu. Im Endeffekt hauen sich also die kleinen Leute gegenseitig die Zähne ein – und der wichtigste Effekt ist sichergestellt: Keiner greift die Mächtigen im Lande an und stellt das System an sich ernsthaft in Frage!

    In diesem Sinne sollten wir alle besonnen bleiben und nicht gegenseitig auf uns einhauen. Beide Seiten (rechts/links) haben teilweise Recht:
    Der Kapitalismus und seine Kriege sind (mit)schuld an der entsetzlichen Not der Flüchtlinge.
    Und auch an der sozialen Verelendung der heimischen deutschen Bevölkerung!
    Wenn jemand z.B. Flüchtlinge in Seenot rettet oder sie hier versorgt, ist das eine großartige Hilfe. Die Zustände z.B. in den Flüchtlingslagern in Libyen sind katastrophal und menschenunwürdig.
    Gleichzeitig können wir natürlich auch nicht unbegrenzt Flüchtlinge bei uns aufnehmen.
    Selbstverständlich gibt es große Probleme mit der Integration – wegen kulturellen Unterschieden, aber weit mehr noch wegen sozialen Verteilungskämpfen, mangelnder Jobperspektiven, psychischer Traumatisierung der Kriegsflüchtlinge, mangelnder materieller Ausstattung des gesamten sozialen Bereichs in Deutschland, etc. Natürlich ist auch nicht jeder Flüchtling „gut“ – es gibt Islamisten, Gewalttäter und Kriminelle unter ihnen. Abschiebungen sind erst dann etwas einfacher durchzu-führen, wenn u.a. Abkommen über die Rücknahme mit den Herkunftsländern bestehen.

    -> Das kann man doch alles zusammen nüchtern darstellen. Und es lässt sich nichts davon lösen, wenn nicht erkannt wird, dass das Kernproblem „unser“ neoliberales, global agierendes kapitalisti-sches System ist!

  39. Wenn die Wunschwelt der Realität nicht mehr entspricht dann hilft auch kein Schönreden mehr, Häufigster Satz nach dem Mord und zwei Schwerstverletzten in Chemnitz ist wie bei allen anderen Morden und Verbrechen auch „ja aber man darf nicht pauschalisieren“. Aber gerade von Links und auch von einem Herrn Jebsen wird immer pauschalisiert indem so getan wird als ob alle Flüchtlinge hilfsbedürftige nette Menschen sind. Es wird in keiner Weise akzeptiert das davon mehrere Prozent Schwerverbrecher und Mörder sind. Es wird nicht akzeptiert das IS Terroristen nur gekommen sind um hier ihren Terror ausleben zu können. Was in Chemnitz passiert ist ist sicher keine Überreaktion sondern ist ein Kochtopf unter dem das Feuer brennt und der zu kochen beginnt. Es ist eine Reaktion auf jahrelangen Terror seit 2015 durch diese Täterschaft die angeblich nur gekommen sind weil sie vor Krieg flüchten. Es ist eine Reaktion auf unzählige Morde und Verbrechen seit 2015 und die Wut auf Politiker die zwar immer sagen „Wir schaffen das“ aber nicht bereit sind dieses Problem zu lösen. Dieses Problem gibt es nicht nur in Chemnitz und hat gar nichts mit den Sachsen zu tun. Dieses Problem gibt es fast in allen Städten in Deutschland wie auch ein Interview zeigt wo so ein Ablauf beschrieben wird wo zwei Asylwerber aus Irak und Syrien in einem Lokal Gäste massiv belästigen und provozieren und dann per Handy einen ganzen Gruppe anfordern die bewaffnet mit Messern und Eisenstangen laut rufend „Allahu akbar“ auf die Partygäste losgehen, so geschehen in Frankfurt.
    Wie sollen denn die Menschen reagieren wenn Morde durch Asylwerder von der Polizei als Selbstmorde dargestellt werden nur weil die Politik das so will. Nein es ist definitiv keine Überreaktion sondern Wut.
    Was hindert die Politik Asylwerber die Verbrechen begehen sofort abzuschieben insbesondere wenn deren Asylantrag auch abgelehnt wurde? Das wäre das Mindeste was Merkel jetzt der Bevölkerung zusichern und umsetzen müsste würde sie ihr „Wir schaffen das“ ernst gemeint haben. Aber daran scheint die Politik kein Interesse zu haben, sie scheint vielmehr ein Interesse zu haben einen Bürgerkrieg zu provozieren und Deutschland steht kurz vor einem Bürgerkrieg und diese Situation haben sich ausnahmslos die Linken und Merkel zuzuschreiben. Mit Ignoranz und Schönreden wird sich diese Situation nicht mehr lösen lassen.

    • Warten Sie nur ab, hier werden alsbald Leute und/oder Autoren aufschlagen, die diese Morde dem Kapitalismus in die Schuhe schieben werden. Die Täter sind Opfer, Opfer des Kapitalismus. Und der Kapitalismus das sind wir, also sind wir quasi die Täter.

      Am Ende könnte man zugespitzt sagen, dass für die Kenfm-Linken diese Todesfälle quasi Selbstmorde waren, weil wir ja nicht den Kapitalismus abgeschafft haben und deswegen die Menschen von dort als Opfer heierher kommen und gar nicht anders können.

    • Die Salonlinken mit stets ordentlicher Frisur und korrekt gebügeltem Hemdchen werden sich dann, wenn es total knallt, bestimmt in idiotensicherer Schlagdistanz befinden und nicht im Auge des Sturms. Dort kann dann der Pöbel zusehen, wie er klar kommt. Der Pöbel, dem man zuvor von berufener Warte aus zugerufen hat, es möge doch in Sachen Grenzöffnung nun biite, bitte der Politik Muttis Folge leisten: Vertraut auf Mutti! Deshalb ist das für mich hier nur noch der pseudo-alternative Mainstream. Wie sagte neulich jemand: Weniger war einmal mehr.

      Wo war eigentlich das ach so investigative Zugpferd der Alternativen, wo war Kenfm, in Chemnitz? Warum nicht mal soch vor Ort ein Bild machen und drauf halten? Wäre doch zu verlockend, mal die Nazis bei der Arbeit zu dokumentieren.

      Liegt es vielelicht daran, dass es zu gemütlich ist in Berlin Mitte oder doch eher, dass es weitgehend ein Bürgerprotest war und kein Naziaufmarsch?

      Berichtet haben Blogger und Youtuber des nationalen Lagers. Warum überlässt man denen as Feld? Zieht hier die gesteuerte Opposition vielleicht an einem Strang? Pack schlägt sich, Pack verträgt sich?

      Wenn Chemnitz dieser Nazi-Skandal war, warum dann nicht hingehen? Visier hoch und mit Mikro und Kamera draufhalten!

      Billiger hätte man die Demaskierung nicht bekommen können. Wenn es denn so gewesen wäre!

    • Ich stimme Ihnen beiden vollkommen zu und bin ebenfalls überrascht, hier bei KenFM eine Darstellung zu hören, die genauso in den MSM zu hören oder zu lesen ist.

      @ Gloucester
      Ähnliches habe ich auch gedacht: heute ist wieder Bonath-Tag und da kommt mit Sicherheit, dass wir alle als böse Kapitalisten diese Eskalationen nicht nur veschuldet, sondern sie, insbesondere vor unserem historischen Hintergrund, auch verdient haben. Ich bin das so was von satt.

      Wenn ich lese, dass immer mehr minderjährige Mädchen an „alte Säcke“ verheiratet werden – hier bei uns, in Deutschland!!! – weil das halt dort so Tradition ist, dann kommt mir die Galle hoch.

      Es gibt einen passenden Spruch: Wenn du in Rom bist, tu, was die Römer tun. Punkt, Ausrufungszeichen!

      Warum fliehen diese Flüchtlinge, die Null Interesse haben, sich unserer Lebensweise auch nur anzunähern, geschweige denn, diese zu respektieren, warum fliehen sie nicht in ihre oftmals sogar näher gelegenen Bruderländer? Dort können sie ihre Traditionen leben, wie sie wollen, aber nicht hier. Und wenn einer meint, ich sei wegen dieser Äußerung ein Rassist, bitte schön, auch das kann ich nicht mehr hören.

      Hier ein kurzes Video eines Österreichers zu Chemnitz – so ist es und nicht anders.
      https://m.youtube.com/watch?v=1j_5h1XB7EM

    • Hallo, Pincopallino, schön, daß Sie mal wieder von sich hören lassen. Das von Ihnen verlinkte Video hat meine Sympathie.
      Sie wissen aber schon, daß hier eine „identitäre“ Leitfigur spricht? Wie mutig, solche Perspektiven hier einfließen zu lassen … 😉
      Bitte laßt uns alle zusammen nicht den Humor verlieren, der einiges von dem Horror, der uns umgibt, erträglicher machen kann.
      Sich selbst und alles Geschehen aus einer höheren Perspektive zu betrachten, die Dietmar durch den Verweis auf Jakob Lorber symbolisch ins Spiel bringt, finde ich inzwischen geradezu lebensnotwendig. (Ich habe zwei Bände von Lorber im Regal stehen.) Ansonsten zieht man sich schnell die Boxhandschuhe an und steigt in den Ring und es wird alles Rot vor Augen.
      Was aber auch verständlich ist.
      Lustig finde ich auf dem Video von Sellner, daß er an einer Stelle, völlig vertieft in seinen Vortrag, mit seinem Kleinwagen längere Zeit auf der Überholspur der Autobahn vor einem BMW herfährt, der, man kennt das, da hinten fast ausflippt, auf zwie Meter auffährt und fast rechts überholt hätte.

      Zu betrachten ab Minute 5:40 .

      Take a step back and enjoy the show!

      Was wir in Wahrheit sind, kann weder bedroht, noch jemals vernichtet werden.

    • Hallo Rulai,

      nein, das wusste ich nicht und oute mich als Nichtkennerin dieser Szene. Das Video kam mir nur zudällig unter die Maus und fand es spontan ansprechend 😉

    • Hallo Kodohama, mir wär es sympathischer, wenn Sie nicht unter einem Pseudonym, sondern mit ihrem klaren, ich nehme an, deutschen, Namen hier veröffentlichen würden. Nun gut, dazu fehlt offenbar etwas.

      Was weiter vollkommen fehlt, ist die Fähigkeit, einfach zuzuhören und zuzusehen.

      Sie schreiben „Aber gerade von Links und auch von einem Herrn Jebsen wird immer pauschalisiert indem so getan wird als ob alle Flüchtlinge hilfsbedürftige nette Menschen sind. Es wird in keiner Weise akzeptiert das davon mehrere Prozent Schwerverbrecher und Mörder sind.“
      Herr Jebsen tut nicht so, als seien alle Flüchtlinge nette Menschen, sondern nennt die Tat des syrischen und des irakischen Asylbewerbers an Daniel Hillig klipp und klar einen „klassischen Mord“.
      Zum Thema Links – Rechts sagt er ab 16:22. „Wer heute noch an klassisch Rechts und Links glaubt, der ist vollkommen naiv. Wer in Chemnitz als klassisches Rechts- oder Links-Lager meinte, irgendetwas bewirken zu können, der hat nix verstanden – weil ganz Oben reibt man sich die Hände und sagt ‚Wunderbar ! Da sind die Herrschaften mit sich selber beschäftigt‘.
      Und Jebsen kritisiert die Parteispitze der Linken scharf, die sich von der #aufstehen# Bewegung distanziert, die eine rechtsstaatliche Kontrolle aller Einwanderer will.

      (Nebenbei. Folgende Zahlen zur Kriminalstatistik für die BRD in 2017 habe ich gefunden: „Die Zahl der Tatverdächtigen sank laut der Statistik um 10,5 Prozent auf 2,11 Millionen. Davon waren 736.265 Menschen, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen – ein minus von 22,8 Prozent.

      Insgesamt 300.680 Zuwanderer befanden sich darunter. Ihre Zahl ging um 40,7 Prozent zurück. Als Zuwanderer gelten in der PKS Asylbewerber, Kontingentflüchtlinge, Geduldete, Menschen mit sogenanntem unerlaubtem Aufenthalt sowie Schutz- und Asylberechtigte.“ Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/deutschland-kriminalstatistik-2017-zahl-der-straftaten-gesunken-a-1204160.html )

      Ken Jebsen macht in seinem Beitrag deutlich, dass der Kampf unter den Welteliten, die für ihren eigenen Machterhalt kämpfen – überhaupt nicht für die Interessen der ganzen Menschheitsfamilie – für die sozialen Spannungen verantwortlich ist, für die gewaltige Kluft zwischen den wenigen Superreichen und den armen Massen.
      Und dass die Macht- und Geld-eliten über alle Medien, auch die sozialen, dabei sind, Verwirrung und Spaltungen unter den Menschen zu stiften, um ungestört vom gemeinen Volk weiter für den eigenen Machtzuwachs arbeiten zu können; so z. B. in Chemnitz, wo sogenannte Rechte gegen sogenannte Linke aufgestachelt wurden und werden.

      Weswegen wir gefordert sind, unseren eigenen Kopf zu gebrauchen, sorgfältig die Quellen und Informationen zu prüfen, denen wir vertrauen können.

    • Ja, da habe ich jetzt ja wohl völlig unbeabsichtigt, da unwissentlich, eine unsichtbare Grenze hier überschritten… Ich habe mich mal ganz kurz im Netz umgetan, um Näheres über Sellner und die sog. Identitäre Bewegung in Erfahrung zu bringen. Wikipedia weiß, dass es sich dabei um eine rechte, völkisch ausgerichtete Bewegung handelt. Mittlerweile ist das ja schon fast ein Prädikat, das mich neugierig macht, weil es meistens an Menschen vergeben wird, die das genaue Gegenteil darstellen (wie u. a. an Daniele Ganser, etc.).

      Das Interessante an dieser Erfahrung ist aber für mich, dass ich dem Mann einfach zugehört habe und dass mich das, was er sagte, angesprochen hat. Wieviele hören sich bestimmte Standpunkte erst gar nicht an, selbst wenn sie noch so logisch und argumentativ untermauert sind, nur weil sie von jemandem von der „falschen“ Seite kommen?

      Klassisches Lehrstück, oder? Insofern hatte ich überhaupt keinen Mut, den Link hier einzustellen, ich tat es in völliger Unwissenheit (würde es aber dennoch wieder tun, weil ich es richtig finde).

    • An Pincopallino
      Genau das ist es!
      Warum sollen wir jemandem, dem wir von vornherein etwas absprechen, überhaupt zuhören?
      Soeben von jemandem gehört, der sich auskennt „Why should we let them talk?“
      Das ist das, was die Antifanten zu ihrem Alltag gemacht haben und sie wähnen sich hierbei auch noch im Recht Trillerpfeifen, Gebrüll, Beschimpfungen, erhobene Zeigefinger und später dann Flaschen und Eisenstangen. Das ist die Gewaltspirale, die durch Menschen betrieben wird, die behaupten, gegen Gewalt zu sein.

      Zu Joga Twickel. Es ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, dass Sie Ihren echten, bürgerlichen Namen verwenden.
      Und jemandem, der diesen hier nicht preisgeben möchte, zu unterstellen, es fehle ihm etwas, das finde ich abwegig.
      Es gibt heutzutage tausend gute Gründe, seinen bürgerlichen Namen nicht mehr anzugeben.
      Brock hat mal gesagt, dass es lebensgefährlich sei, sich im Internet namentlich zu erkennen zu geben.
      Ich fürchte, der Mann hat recht.

    • @ Gloucester
      „Warum soll ich mich zum x-ten Mal wegen dem mittlerweile inflationär gebrachten evergreen-Reizwort Geopolitik aufregen?“

      Weil Geopolitik kein Reizwort ist, sondern brutale Realtät.

      Sie machen diese Geopolitik zu einem „Reizwort“, damit Sie sich nicht mehr darüber „aufregen“ müssen.
      Dann können Sie sich auch über diesen Beitrag von Ken Jebsen aufregen.

      Ken Jebsen regt sich über Sie nicht auf, aber einiges ärgert ihn an vielen Reaktionen hier: https://kenfm.de/nachdenken-ueber-chemnitz/

  40. Sehr geehrter Herr Jebsen,
    warum das in Chemnitz so eskaliert können Sie in einer Sendung bei Nuoviso.tv hören. Da berichten Herr Hofer und Herr Stoner, beide Chemnitzer, was in den Monaten zuvor in der chemnitzer Innenstadt los war. Der Mord war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Wie die Herren Hofer und Stoner berichten, gab es in der Vergangenheit in der Innenstadt von Chemnitz Kämpfe zwischen arabischen Clans. Die Menschen haben sich nicht mehr sicher gefühlt. Ich weis sowas hört man nicht gerne! Im Mainstream werden solche Informationen ausgeblendet, jetzt auch bei Ihnen?
    Sie haben Nuoviso.tv sogar mal als Informationsquelle empfohlen, warum nutzen Sie sie nicht?

    • Für mich persönlich sind die beiden Herren, insbesondere Stoner, der die Lebenssituation der letzten Jahre ALS Chemnitzer beschrieben hat, mehr als glaubwürdig und authentisch. Insbesondere die Polizei, als weisungsgebundene „Schutzmacht“ hat hier eine tragende Rolle – nämlich alles andere als Beschützer. Wenn man in der gefährdeten Innenstadt auf einen abgesetzten Notruf bis zu einer viertel Stunde warten muss, dann spricht das im Grunde für sich.
      Und so wie die Dinge im heutigen Licht der Ereignisse erscheinen, frage ich mich verschwörungstheoretisch: Könnte es sein, dass eine gewisse Methodik hinter dem Ganzen steckt? Dass, sag ich mal mit mehr oder weniger voller Absicht, durch meinetwegen verordnete Passivität der Exikutive als Regulativ und Schutzelement, ein gewollter Brennpunkt enttsteht. Der dann, sobald er sich entzündet hat, repräsentativ und mit den üblicherweise benutzten Narrativen und Spaltbegriffen und Spaltungsgruppierungen in den volksmedialen Mittelpunkt gerückt wird….
      Umso mehr sehe ich die Notwendigkeit, mich als Einzelner aus dem daraus entstandenen Klassenkampf – denn nichts anderes ist es im Grunde aus objektiver Sichtweise – herauszunehmen und AKTIV und jenseits von Kampf- und Stigamtisierungsparolen, und konstruktiv für eine Veränderung von UNTEN heraus einzutreten.
      Und zwar in dem Maße und Umfang, indem ich auch WIRKLICH etwas bewirken kann – weg von dem Druck, mit dem ich im Grunde letztlich nur Gegendruck erzeuge. Denn dieser Gegendruck, soviel steht für mich aus empirischer Sicht fest, kommt in letzter Konsequenz IMMER von ganz oben – nicht vom rechts- oder linksradikalen Spektrum …

    • Ich schließe mich meinen Vorrednern an, mit Ausnahme der Aussage, dass es sich dabei um Klassenkampf handen würde. Bestenfalls ist es ein umgeleiteter Klassenkampf mit künstlich erzeugten Gegnern.

      Allerdings ist es sinnlos, den Staat unter Druck setzen zu wollen, damit er sich endlich um Volkes Wohl kümmert,
      Laut eigenen Aussagen ist ja das sein einziger Existenzgrund. Damit bloß keiner merkt, dass dem nicht so ist, sondern der Staat eben das Herrschaftsinstrument der herrschenden, der Produktionsmittel besitzenden Klasse ist, wird der ganze Zirkus inszeniert.
      Allerdings verstehe ich, dass dem m.E. völlig zurecht vorhandenen Unmut, auch Ausdruck verliehen werden soll und muss

      Und natürlich finden sich immer welche, die da auch ganz freiwillig mitmachen oder gern für ihre eigenen Zwecke ummünzen wollen, denn die herrschende Klasse ist kein homogenes Gebilde, da wird auch innerhalb um mehr Macht und Profitmöglichkeit gerungen. Und unser aller Nachteil fällt demnach etwas größer oder kleiner aus.

      Und für die vielen Merkel-muss-weg-Brüller:
      Bedenket wohl, was ihr euch wünscht oder fordert – es könnte euch gewährt werden.
      Habt ihr schon mal ein Auge auf die Kronprinzen und -prinzessinnen gehabt?

      Da erzählten mir neulich die Nachrichten, dass Herr Maaß als beliebtestes Kabinettsmitglied ermittelt wurde, nur so als Beispiel.

  41. Maas sprach über das Ansehen Deutschland’s in die Welt.
    Er versteht nicht das vielleicht mehr als die Hälfte der Bürger der EU Länder Merkel’s Immigrations Politik verurteilen.
    Niederländische Arbeitgeber sagten ‚ein Drittel der Migranten, zu dumm für die dummste Arbeit‘.
    Mehr als 70% der Niederländer ist der Meinung das wir schon zuviel ‚Ausländer‘ haben.
    In Gemeinden wo Asylanten wohnen, sehen ‚Niederländer‘ das viele nach sieben oder mehr Jahre hier noch immer nicht arbeiten.
    In Reportagen kann mann hören das solche Leute nachdem sie viele Jahre hier sind noch immer kein Niederländisch sprechen.
    Bei Diskussionen im Internet oft die Frage ‚wann geht Merkel ?‘.
    Schweden hat, wenn ich Russia Today glauben kann, schon 61 no go Gebiete.
    Wieviele es in Frankreich sind, viele.
    Also, wenn Maas glaubt das die Demonstrationen in Chemnitz, der er sieht als ‚Ausländerhass‘ das Ansehen Deutschland schäden, wieviele die entgegengesetzte Ansicht haben, ich frage mich.
    Nun lese ich das AfD durch Verfassungsschutz beobachtet werden muss.
    Was Verfassungschutz ist habe ich nie verstanden, so weit ich weiss hat kein demokratisches Land so eine geheime politische Überwachung.
    Ds deutsche Problem ist für mich noch immer dasselbe, unterrichtet wird die Wahrheit der Gewinner: das deutsche Volk ist schlecht.
    Wer an diese Wahrheit zweifelt ist schlechter als schlecht.
    Doch wird getan alsob es Freiheit gibt seine Meinung zu äusseren.
    Das Deutsche bis heute Öpfer sind, es kann nicht wahr sein.

  42. In Chemnitz sind nicht Rechte auf Linke getroffen – das ist das Spaltungsnarrativ der Globalisierungsfaschisten .
    In Chemnitz geht das Volk auf die Strasse , das von der Politik in in (nach üblicher Definition) rassistischer Weise durch Massenmigration genötigt wird .
    Gleichzeitig steigen Vergewaltigungen und Morde .
    Dass diese Menschen nun auf dem Rücken der Opfer dieser Menschen demonstrieren ist eine bösartige Unterstellung und ideologische Schublade .
    Gerade die Verwandten des letzten Mordopfers wollten, dass auch dieses Mordes gedacht wird .
    Auf der anderen Seite
    sind Polizei und die von Staat und Konzernen finanzierten Randalierer , die alles taten, um die Demonstration eskalieren zu lassen , die Lage blieb auf Grund der Disziplin der Demonstranten
    weitgehend ruhig .

Hinterlasse eine Antwort