Me, Myself and Media 55 – Simulierte Demokratie

Tabubruch Demokratie!

Bis zum Gau von Thüringen galt die Regierungsform Demokratie offiziell als Herrschaft des Volkes. Wahr ist, das Volk hat nichts zu sagen und wurde seit 1949 durch die sogenannte Repräsentative Demokratie an der Nase herumgeführt.

Anders als in der Schweiz, kann der deutsche Wähler nicht direkt die Personen in politische Ämter wählen, von denen er dann über Jahre beherrscht wird, stattdessen wählt der Deutsche Parteien.

Was diese Parteien nach der Wahl mit der abgegebenen Wählerstimme tun oder lassen, kann der Wähler nur noch passiv beobachten. Korrigieren kann er nichts, auch nicht, wenn die Partei Null ihres Parteiprogramms umsetzt, für das man sie seinerzeit gewählt hatte. Die Parteiendemokratie hat in Wahrheit nur ein Ziel, sie soll den Bürger soweit es geht von der Macht fernhalten. Begründet wird das damit, dass Parteien besser wüssten, was zu tun sei und dass auch innerhalb des Parteien-Apparates demokratische Prozesse verbindlich wären. Ohne absolute Mehrheiten käme keine Partei umhin, mit der politischen Konkurrenz zu koalieren, um eine Regierung zu bilden. Das wäre der Garant dafür, dass auch in der Parteiendemokratie der Wille der Mehrheit des Volkes umgesetzt würde, denn nur mit der Mehrheit z.B. innerhalb der Landtage, ließe sich eine Regierung bilden. Soweit die Theorie.

Seit Thüringen wissen wir, dass auch diese Theorie nur gilt, wenn es den etablierten Parteien oder dem Kanzleramt passt. Wenn nicht, muss die Wahl, so Merkel, „rückgängig“ gemacht werden.

Warum? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. In Thüringen wurde der FDP-Kandidat Kemmerich mit den Stimmen von CDU, FDP und AfD zum offiziellen Nachfolger des Rot-Rot-Grünen Vorgängers Bodo Ramelow gewählt. Er hatte zwar nur eine Stimme mehr, aber das spielte in der Repräsentativen Demokratie nie eine Rolle.

Seit Thüringen ist das anders. Wenn diese Stimme von der „falschen“ Partei kommt, ist die Wahl „ungültig“ und alle sprechen von Tabubruch. Auch wenn einem das Zustandekommen des neuen Ministerpräsidenten nicht gefällt, die Wahl war juristisch einwandfrei und der Tabubruch besteht nicht darin, die Stimmen der AfD gebraucht zu haben, um Ramelow abzulösen, sondern in der Tatsache, dass plötzlich Mehrheiten innerhalb der Repräsentativen Demokratie auch nicht mehr bindend sind. In der Dritten Welt würde man von Putsch sprechen und Wahlbeobachter würden die „korrigierte“ Wahl als manipuliert, sprich ungültig erklären. Der Westen würde solche Regierungen offiziell nicht anerkennen.

Seit Thüringen ist alles anders. Rechtsbruch ist ab sofort in allen Bereichen die Norm und wird aktuell damit begründet, man müsse die Demokratie retten.

Wenn sich übermorgen tatsächlich Faschisten an die Macht putschen, werden sie sich auf Thüringen berufen. Wer die Macht möchte, muss sich nur über das Recht hinwegsetzen. Das ist in Thüringen unter Rot-Rot-Grün passiert, während CDU und FDP sich dem beugten. Lanciert wurde dieser Bruch des Wahlrechts von Dr. Angela Merkel.

Wer dieses Land retten will, muss alles tun, um sich für eine Direkte Demokratie einzusetzen. Elemente der Direkten Demokratie gab es in der Weimar Republik und sie war vor 1949 in allen Landesparlamenten vorgesehen. Die Alliierten, vor allem die USA, haben sie verhindert. Wann wird dieses Land endlich souverän?

Zum Schluss sei angemerkt, hätten die Thüringer die Möglichkeit einen Ministerpräsidenten direkt zu wählen, dann hätte Björn Höcke nicht den Hauch einer Chance als Sieger durchs Ziel zu gehen.

Inhaltsübersicht:

00:03:10 Der Gau von Thüringen: Was ist passiert?

00:12:04 Das System „Parteiendemokratie“: Monokultur-Demokratie in Deutschland

00:16:47 Rot-Rot-Grünes Demokratieverständnis

00:19:25 Das Thüringer Schmierentheater geht weiter: Der Appell der FDP-Spitze

00:25:50 Posten-Geschacher: AKK tritt vom Amt als Parteivorsitzende zurück

00:30:52 Demokratie damals und heute: Wer verhindert die Direkte Demokratie?

00:43:41 Deutsches Rechtsverständnis: Rechtsbruch und Totalüberwachung

00:51:41 Flüchtlinge und Fluchtursachen: Wenn der Verfassungsschutz-Chef die Flüchtlingsfrage anders beantwortet als Medien und Politik

01:00:13 Propaganda gegen Russland

01:03:21 Tradition der Aggression: Wie der Westen gegen Russland agiert – Operation „Drop Shot“

01:09:45 Medienhetze gegen Daniele Ganser und Grünes „Engagement“ in Hongkong

01:12:04 Der Krieg der NATO-Allianz gegen Libyen 2011 (Dr. Daniele Ganser)

01:16:12 Antideutsches Netzwerk bei Wikipedia, Psiram, Die Partei & Medien, die als Blitzableiter funktionieren

01:22:40 Wikileaks und die Folter an Julian Assange

01:28:37 Deutsche US-Hörigkeit verhindert Kooperation mit Russland (Northstream, Turkish Stream, Bluestream) 

01:32:26 Demontage des Wirtschaftsstandortes Deutschland

01:34:36 Finanzierung von Mega-Konzernen durch die CIA

01:37:50 „Datenunfall“ im Bundesministerium von Ursula von der Leyen

01:39:57 Der Brexit und seine Anhänger

01:41:50 Corona-Virus: Wie gefährlich ist die Situation wirklich?

01:43:54 Video belegt: Ukrainien Airlines Flugzeug im Iran wurde von 2 Raketen abgeschossen: Wer hat geschossen?

01:46:47 KenFM-Tipp: Ken Robinson

Quellen:

YT: FAZ „Kemmerich nach Wahl in Thüringen“
https://www.youtube.com/watch?time_continue=23&v=GGRIwQ_Hvfk&feature=emb_logo

Tagesschau: „Kemmerich tritt als Ministerpräsident zurück“
https://www.tagesschau.de/inland/kemmerich-ruecktritt-101.html

N-tv: „Kemmerich verzichtet auf Ministergehalt“
https://www.n-tv.de/politik/Kemmerich-verzichtet-auf-Ministergehalt-article21562112.html

Spiegel: „Der Plan ist völlig aufgegangen“
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-kandidat-christoph-kindervater-zur-thueringenwahl-der-plan-ist-voellig-aufgegangen-a-36f4e9c6-6d7a-4cab-9154-b3e99d4c99b4

Welt: „Kubicki: Großer Erfolg für FDP-Kandidat Kemmerich“
https://www.welt.de/regionales/thueringen/article205621089/Kubicki-Grosser-Erfolg-fuer-FDP-Kandidat-Kemmerich.html

Twitter: CDU Christian Hirte
https://twitter.com/ChristianHirte/status/1225040557766037506

Tagesschau: ARD MOMA / Kemmerich
https://www.tagesschau.de/inland/thueringen-kemmerich-merkel-101.html

Focus: „Markwort verteidigt Kemmerich: „Ein Demokrat hat gewonnen““
https://www.focus.de/regional/muenchen/landtag-markwort-verteidigt-kemmerich-ein-demokrat-hat-gewonnen_id_11635133.html

Twitter: Ramelow
https://twitter.com/bodoramelow

ZDF Heute Journal: „Kann sich Geschichte wiederholen?“
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/kann-sich-geschichte-wiederholen-100.html

Tagesschau: „Linkspartei fordert CDU-Stimmen für Ramelow“
https://www.tagesschau.de/inland/kemmerich-ruecktritt-reaktionen-101.html

Twitter: Moma / ZDF
https://twitter.com/ZDFheute/status/1226765412416868353

Twitter: CDU NRW Benjamin D. Thomas
https://twitter.com/BenjaminDThomas/status/1226157106635644928

Booklooker: „DER VERRAT“ von Sebastian Haffner
https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/infotext=der+verrat+haffner

FAZ: „Ziemiak: Wird keine CDU-Stimmen für Ramelow geben“
https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/ziemiak-wird-keine-cdu-stimmen-fuer-ramelow-geben-16625779.html

Twitter: Christian Hirte/ CDU/ Entlassung
https://twitter.com/ChristianHirte/status/1226077593654435840

Zeit: „Mike Mohring gibt Amt als Fraktionschef ab“
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/cdu-chefin-mike-mohring-hat-ruecktritt-als-fraktionschef-angeboten

Welt: „Düstere Aussichten für die CDU in Thüringen“
https://www.welt.de/politik/deutschland/video205675691/Umfrage-Duestere-Aussichten-fuer-die-CDU-in-Thueringen.html

Thüringer-Allgemeine: „AfD denkt über neue Strategie über Rot-Rot-Grün in Thüringen nach“
https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/afd-denkt-ueber-neue-strategie-gegen-rot-rot-gruen-in-thueringen-nach-id228371187.html

Handelsblatt: „Merkel: „Das Ergebnis der Wahl muss rückgängig gemacht werden““
https://www.handelsblatt.com/video/politik/ministerpraesidentenwahl-in-thueringen-merkel-das-ergebnis-der-wahl-muss-rueckgaengig-gemacht-werden/25518356.html?ticket=ST-4658563-kqfaA6Dab9rfVRUDLMF7-ap5

Twitter: Phoenix – Habeck – „Die Situation in Thüringen „muss sofort bereinigt werden““
https://twitter.com/phoenix_de/status/1225107757776490496

ZDF: „Merkel telefoniert mit Ramelow“
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/regierungskrise-in-thueringen-merkel-telefoniert-mit-ramelow-100.html

Handelsblatt: „Christian Lindner: „Wir unterstützen die Ziele und Werte der AFD nicht““
https://www.handelsblatt.com/video/politik/nach-thueringen-wahl-christian-lindner-wir-unterstuetzen-die-ziele-und-werte-der-afd-nicht/25517142.html?ticket=ST-770803-YmgvWnetehhKoqPrAnwr-ap3

Businessinsider: „Exklusiv: FDP-Chef Lindner gab vorab grünes Licht für Wahl Kemmerichs durch AfD“
https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/exklusiv-fdp-chef-lindner-gab-vorab-gruenes-licht-fuer-wahl-kemmerichs-durch-afd/

Tagesschau: „Lindner übersteht Vertrauensfrage“
https://www.tagesschau.de/inland/fdp-lindner-121.html

FDP: „Die AfD setzt auf niedrige Instinkte“
https://www.fdp.de/demokratie_die-afd-setzt-auf-niedrige-instinkte

Twitter: „CDU GRÜNE AFD beschließen Abschiebung“
https://twitter.com/TeamKenFM/status/1223178184956485633/photo/1
https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Plp/16_0109_29012020.pdf

ZDF: Maybrit Illner
https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner

Merkur: „Private Abrechnung bei Maybritt Illner? Christian Lindners Ex mit Seitenhieben“
https://www.merkur.de/politik/tv-thueringen-maybrit-illner-zdf-lindner-gauland-rosenfeld-ex-frau-zr-13527882.html

Wikipedia: „AK 47“
https://de.wikipedia.org/wiki/Kalaschnikow

Watson: „Die neue Ministerin für Verteidigung heißt AKK, nicht Jens Spahn“
https://www.watson.de/deutschland/politik/193126960-die-neue-ministerin-fuer-verteidigung-heisst-akk-nicht-jens-spahn

FAZ: „Entscheidung ist in mir gereift“
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/reaktionen-auf-akk-ruecktritt-bislang-kandidiert-noch-niemand-16627012.html

Twitter: „Merz zollt AKK Respekt“
https://twitter.com/_FriedrichMerz/status/1226863155273457669

Bild: „CDU-Rühe fordert Rücktritt von Kanzlerin Merkel“
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/akk-ruecktritt-reaktionen-merkel-hat-die-partei-nicht-mehr-im-griff-68712904.bild.html

YT RT-Deutsch: „Willy Wimmer zum Rückzug von Kramp-Karrenbauer“
https://www.youtube.com/watch?v=bNzKMzPk7GY

YT RT-Deutsch: „Bundesregierung und UN-Sonderberichterstatter zu Folter an Assange“
https://www.youtube.com/watch?v=nbpS4mowmyo&list=PLucp1DNwwZfXEiln0YZ47tp2dBhSJezxF&index=27

YT RT-Deutsch: Umweltbelastung durch Großmanöver Defender 2020
https://www.youtube.com/watch?v=dfV4DjypKc8

YT KenFM: „KenFM im Gespräch mit: Paul Schreyer“
https://www.youtube.com/watch?v=NmMi4enZt48&feature=youtu.be&t=3293

Bundesregierung: „Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel“
https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-794788

Buchkomplizen: Die Angst der Eliten“ von Paul Schreyer
https://www.buchkomplizen.de/Alle-Buecher/Die-Angst-der-Eliten.html?listtype=search&searchparam=paul%20schreyer

PW-Portal: „Dieter Grimm: Souveränität“
https://pw-portal.de/rezension/31395-souveraenitaet_37367

Buchkomplizen: „Überwachtes Deutschland“ von Josef Foschepoth
https://www.buchkomplizen.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=Josef+foschepoth+Überwachtes+Deutschland

YT KenFM: „KenFM im Gespräch mit: Prof. Dr. Josef Foschepoth“
https://www.youtube.com/watch?v=mcGYz1ZI-Ok&feature=youtu.be&t=86

KenFM: Tagesdosis 23.1.2020 – Clearview AI. George Orwell würde herzhaft lachen
https://kenfm.de/tagesdosis-23-1-2020-clearview-ai-george-orwell-wuerde-herzhaft-lachen-2/

Heise: „Verfassungsschutz will NSU-Bericht für 120 Jahre wegschließen“
https://www.heise.de/tp/features/Verfassungsschutz-will-NSU-Bericht-fuer-120-Jahre-wegschliessen-3772330.html?seite=all

YT ZDF: Hans-Georg Maaßen mit Lanz im Schlagabtausch“
https://www.youtube.com/watch?v=aQOcZOWFDOI

YT KenFM: „KenFM im Gespräch: Jochen Mitschka (“Deutschlands Angriffskriege”)“
https://www.youtube.com/watch?v=6KqSGOAkvm4&feature=youtu.be&t=5897

ZDF: „Sicherheitskonferenz München: AKK: „Deutschland will seinen Anteil leisten““
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/kramp-karrenbauer-sicherheitskonferenz-muenchen-100.html

Tagesschau: „Streit um die Vergangenheit“
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/russland-polen-putin-101.html

Tagesschau: „Leider eine vertane Chance“
http://www.tagesschau.de/kommentar/yad-vashem-gedenken-kommentar-101.html

NZZ: „Geschichtsstunde mit Professor Putin“
https://www.nzz.ch/international/russland-und-der-zweite-weltkrieg-geschichtsstunde-mit-professor-putin-ld.1531184

Booklooker: „Geschäfte mit dem Feind“ von Ulrich Völklein
https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/titel=geschäfte+mit+dem+feind+

Booklooker: „Die Zweite Front“ von Valentin Falin
https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/autor=falin&titel=die+zweite+front

Booklooker: „Pax Americana“ von Wolfgang Effenberger und Konrad Löw
https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/autor=effenberger+wolfgang&titel=pax+americana

YT KenFM: „KenFM im Gespräch Hermann Ploppa“
https://www.youtube.com/watch?v=04YE0sAYYXc&feature=youtu.be&t=4836

Buchkomplizen: „Der Griff nach Eurasien“ von Hermann Ploppa
https://www.buchkomplizen.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=der+griff+nach+Eurasien

TAZ: „Von goldenen Chemtrails“
https://taz.de/Initiative-gegen-Bautzner-Frieden/!5660675/

Twitter: Göring-Eckard –  Hongkong
https://twitter.com/GrueneBundestag/status/1207955787173257216

FAZ: „Keine Militärhilfen mehr für verfeindete Lager“
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/libyen-konferenz-einigt-sich-auf-waffenembargo-und-schritte-fuer-frieden-16590400.html

Tagesschau: „Libyenkonferenz Berlin“
https://www.tagesschau.de/ausland/libyen-konferenz-113.html

KenFM: KenFM zeigt: „Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Libyen“
https://kenfm.de/dr-daniele-ganser-der-illegale-krieg-gegen-libyen-2011/

YT Wikihausen: „Psiram & DIE PARTEI“
https://www.youtube.com/watch?v=mqjg-OrrKKQ&feature=youtu.be

Heise: „Das US-Militär – einer der größten Klimasünder in der Welt“
https://www.heise.de/tp/features/Das-US-Militaer-einer-der-groessten-Klimasuender-in-der-Welt-4455925.html

Freitag: „Das Schweigen im Blätterwald“
https://www.freitag.de/autoren/pleifel02/das-schweigen-im-blaetterwald

Meedia: „“Gefühlte Pressefreiheit”: Wie die ZDF-Satire “Die Anstalt” den Madsack-DuMont-Deal in Berlin vorwegnahm“
https://meedia.de/2018/05/24/gefuehlte-pressefreiheit-wie-zdf-satire-show-die-anstalt-den-madsack-dumont-deal-in-berlin-vorwegnahm/

MDR: „Mdr trennt sich von Uwe Steimle“
https://www.mdr.de/sachsen/mdr-trennt-sich-von-uwe-steimle-100.html

DailyMotion: Uwe Steimle
https://www.dailymotion.com/video/x315t9g

YT KenFM: „KenFM über Wikileaks“
https://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8

Multipolar-Magazin: „Der Journalist als Staatsfeind“
https://multipolar-magazin.de/artikel/der-journalist-als-staatsfeindhttps://kenfm.de/standpunkte-•-der-journalist-als-staatsfeind/

YT ZDF heute Nachrichten: „Der Fall Assange: UN-Sonderberichterstatter sieht Verschwörung gegen Wikileaks-Gründer“
https://www.youtube.com/watch?v=50zQG6yPY58

KenFM: „KenFM am Set: #Candles4Assange (Ken Jebsen) (Podcast)“
https://kenfm.de/kenfm-am-set-candles4julian-ken-jebsen-podcast/

YT Stern: „Julian Assange wurde zum Monster fabriziert“
https://www.youtube.com/watch?v=dXaWO3vHy7Q

Assange Helfen !
https://assange-helfen.de

Republik: „Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System“
https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange

NOZ: „Gerhard Schröder: „Wir sind nicht der 51. Bundesstaat der USA““
https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1961864/gerhard-schroeder-ueber-die-usa-und-die-bild-die-afd-und-seine-kindheit-in-armut

Welt: „Bundesregierung gibt Hunderte Millionen für US-Truppen aus“
https://www.welt.de/politik/deutschland/article198889039/Nato-Beitrag-

Handelsblatt: „Mit aller Macht gegen Nord Stream 2: Weitere US-Sanktionen drohen“
https://www.handelsblatt.com/politik/international/ostseepipeline-mit-aller-macht-gegen-nord-stream-2-weitere-us-sanktionen-drohen/25505860.html?ticket=ST-4691284-uNbyt0dp5s1CIId9efIX-ap5

KenFM: „Tagesdosis 18.1.2020 – Bundesregierung schenkt US-Wirtschaft deutsche Gasterminals“
https://kenfm.de/tagesdosis-18-1-2020-bundesregierung-schenkt-us-wirtschaft-deutsche-gasterminals-podcast/

ZDF: „Russland baut Northstream 2 alleine zu ende“
https://amp.zdf.de/video/https%3A%2F%2Fapi.zdf.de%2Ftmd%2F2%2Fios_android_native_1%2Fvod%2Fptmd%2Fmediathek%2F200111_semm_h19

ZDF: „Putin / Erdogan Turkish Stream“
https://amp.zdf.de/video/https%3A%2F%2Fapi.zdf.de%2Ftmd%2F2%2Fios_android_native_1%2Fvod%2Fptmd%2Fmediathek%2F200108_clip_5_mim

Zeit: „Tesla hat Förderantrag für Werk in Brandenburg gestellt“
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-02/gruenheide-tesla-gigafactory-foerderantrag-subventionen-elektromobilitaet

Focus: „Bis zu 15.000 Stellen weg: Daimler steht vor drastischer Verschärfung des Sparkurses“
https://www.focus.de/finanzen/boerse/auch-modelle-werden-eingestellt-bis-zu-15-000-stellen-weg-daimler-steht-vor-drastischer-verschaerfung-des-sparkurses_id_11647479.html

FAZ: „Hat die Autoproduktion ihren Zenit schon überschritten?“
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bosch-hat-die-autoproduktion-ihren-zenit-schon-ueberschritten-16606143.html

Handelsblatt: „Trump droht erneut mit Autozöllen – VW-Chef verspricht Investitionen“
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/handelsstreit-trump-droht-erneut-mit-autozoellen-vw-chef-verspricht-investitionen/25460562.html

FAZ: „Drohte Amerika den Europäern wegen Iran?“
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/drohte-amerika-den-europaeern-wegen-iran-16585475.html

ISW-München: „2020: BRD-Rüstung durchbricht 50-Milliarden-Schallmauer“
https://www.isw-muenchen.de/2019/10/2020-brd-ruestung-durchbricht-50-milliarden-schallmauer/

Welt: „Deutsche Autobauer zu schlichten Helfern degradiert“
https://www.welt.de/wirtschaft/plus204915346/E-Mobilitaet-und-autonomes-Fahren-CES-offenbart-deutschen-Niedergang.html

FAZ: „Die IAA verlässt Frankfurt“
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/automobilausstellung-naechste-iaa-findet-nicht-in-frankfurt-statt-16607137.html

IQT: „In-Q-Tel / CIA“
https://www.iqt.org

Spiegel: „CIA mietet sich bei Amazon ein“
https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/amazon-hilft-cia-bei-spionage-a-977328.html

Spiegel: „Apple soll sich dem Druck des FBI gebeugt haben“
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/icloud-verschluesselung-apple-soll-sich-dem-druck-des-fbi-gebeugt-haben-a-eab8d3d5-8f71-49e3-8dc0-ad6fcf5ce383

ZDF: „Kryto AG powert by CIA & BND“
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/operation-rubikon-100.html

Spiegel: „BND und CIA sollen jahrzehntelang mehr als 100 Länder abgehört haben“
https://www.spiegel.de/politik/ausland/operation-rubikon-bnd-und-cia-sollen-jahrzehntelang-mehr-als-100-laender-abgehoert-haben-a-28b37eb3-4287-484d-9ddf-d7efc4bb5902

SRF: „Weltweite Spionage-Operation mit Schweizer Firma aufgedeckt“
https://www.srf.ch/news/schweiz/geheimdienstaffaere-cryptoleaks-weltweite-spionage-operation-mit-schweizer-firma-aufgedeckt

Tagesanzeiger: „27’000 PR-Berater polieren Image der USA“
https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27-000-prberater-polieren-image-der-usa/story/20404513

Tagesschau: „Daten offenbar unwiederbringlich gelöscht“
https://www.tagesschau.de/inland/handy-von-der-leyen-101.html

KenFM: „Die Macht um Acht (44)“
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-44/

KenFM: „Bye, bye England. Wenn Krokodile weinen“
https://kenfm.de/bye-bye-england-wenn-krokodile-weinen/

N-tv: „Brexit vollzogen – Großbritannien hat die EU verlassen“
https://www.n-tv.de/politik/Brexit-vollzogen-Grossbritannien-hat-die-EU-verlassen-article21549007.html

Pressreader: „Coronavirus unterbricht die Lieferketten“
https://www.pressreader.com/austria/salzburger-nachrichten/20200205/281844350625311

Manager-Magazin: „Jeder fünfte deutsche Manager bangt um Produktion“
https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/coronavirus-unterbricht-lieferketten-manager-fuerchten-produktionsstopp-a-1304629.html

YT Finanzmarktwelt.de: „Coronavirus: Wie China die Daten fälscht! Marktgeflüster“
https://www.youtube.com/watch?time_continue=85&v=zTSvvs-5qnw&feature=emb_logo

RND: „AKK zu Flugzeugabschuss: Erst unter Druck hat Iran Wahrheit gesagt“
https://www.rnd.de/politik/akk-zu-flugzeug-abschuss-unschuldige-menschen-ermordet-3G642ML5FPSMB6DPXTDOLHZ23U.html

Heise: „Ukrainische Maschine wurde von zwei Raketen getroffen“
https://www.heise.de/tp/features/Ukrainische-Maschine-wurde-von-zwei-Raketen-getroffen-4637694.html

NY Times: „Flug PS752 von zwei Raketen getroffen“
https://www.nytimes.com/2020/01/14/world/iran-plane-crash-video.html

Welt: „Der BND im Afghanistankrieg der Sowjets“
https://www.welt.de/politik/deutschland/article120666306/Der-BND-im-Afghanistankrieg-der-Sowjets.html

Ted: „Ken Robinson: Ersticken Schulen die Kreativität?“
https://www.ted.com/talks/sir_ken_robinson_do_schools_kill_creativity?language=de

+++

Buchempfehlungen:

Paul Schreyer:  Die Angst der Eliten

Josef Foschepoth:  Überwachtes Deutschland

Verschiedene Autoren:  Die Öko-Katastrophe

Sebastian Hafner: Der Verrat

Wolfgang Effenberger – Pax Americana

Valentin Falin: Zweite Front, Interessenskonflikte

Ken Robinson : Wie wir alle zu Lehrern wurden (nur antiquarisch erhältlich)

Ulrich Völklein: Geschäft mit dem Feind (nur antiquarisch erhältlich)

Dieter Grimm: Souveränität (nur antiquarisch erhältlich)

(Bei antiquarischen Büchern empfehlen wir www.booklooker.de oder www.rebuy.de)

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://steadyhq.com/de/kenfm

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

120 Kommentare zu: “Me, Myself and Media 55 – Simulierte Demokratie

  1. Oha, Demonstrationen gegen die thüringer Wahlfarce sind also keine Demokratie. Übrigens; niemand hat Truppen nach Thüringen geschickt, um den Kemmerich abzusetzen. Der hätte einfach seine Minister berufen können. Hat er aber nicht, da dieser CDU/FDP-Testballon, ob man schon gemeinsam mit den Faschisten von der AfD gegen Linke vorgehen kann, dann doch gründlich in die Hose ging.

    Und, wer die Einstufung als Faschisten vom Verbotsstatus einer Partei durch den Staat abhängig macht, ist gelinde gesagt naiv. Nee Herr Jebsen – so nicht!

    • Wer sich selber als absoluten Faschismus -Experten einschätzt und die Definition darüber bestimmen möchte, sollte erst einmal selber die Definition bekannt geben!

      Welche Demonstrationen in Thüringen sind denn geeint? Die, welche aus anderen Bundesländern angekarrt wurden? Weil die Thüringer selber eher nicht demonstriert hätten sondern die Wahl von Kemmerich als demokratisch legitimiert betrachtet hätten?
      Wer selber glaubt JEDER Bedrohung gegen Leib & Leben cool standhalten zu können und das als pillepalle abtut, lebt entweder in Wolkenkuckucksheim oder ist inzwischen selbst die Definition von Hass & Hetze?

  2. Ich bin der Meinung, da die Großmächte nach dem zweiten Weltkrieg die repräsentative Demokratie aufgesetzt haben, sollen die Großmächte auch dafür Verantwortung übernehmen und dabei helfen, die direkte Demokratie wieder zu integrieren.

  3. Natürlich war die Wahl von Kemmrich formal korrekt. Das ist mir jedoch zu einseitig für eine Kritik. Ein Leben in einer Gesellschaft besteht auch aus moralisch-ethischen Aspekten, auch wenn die Einforderung danach naiv sein mag.
    Aber es sollte auch das Wahlverhalten der Afd als das dargestellt werden, was es gewesen ist: Eine Trickserei, ein Hantieren mit einem eigenen Strohmann, eine intransparente Spielerei mit einem trotz aller berechtigten Demokratie-Kritik ja wichtigem Amt, was Einfluss auf bestimmte Dinge im Leben von mehr als eine Millionen Menschen hat. Ein Amt, dass mehr ist als eine Rolle im Dschungel-Camp. Wie hätten Linke-Wähler oder Afd-Wähler es gefunden, wenn im dritten Wahlgang die linke Fraktion nicht Ramelow sondern bspw. Frau Siegesmund von den Grünen gewählt hätten?

    Und auch Kemmrichs Verhalten sollte mit seiner von Machtversessenheit motivierten Haltung kritisiert werden. Um was ging es dem denn? Warum zockte er, trat nur im dritten Wahlgang an? Warum nahm er das Ergebnis an, wo er sich doch so von der Afd distanziert hat vorher? Wollte der irgendwas Substanzielles für Thüringen?

    Bei aller sachlichen Zustimmung der Kritik bzgl. Rückabwicklung (bei der ich zugeben möchte, darüber als "Sohn" dieses Bundeslandes emotional sehr erleichtert gewesen zu sein), weil ein Ergebnis nicht passt, sollte ausgewogener Journalismus das gesamte Bild kritisieren und von allen Seiten betrachten.

    PS: Ich sehe mich nicht frei von Vorurteilen, vorgefassten Sichtweisen. Aber von einem Leit-Journalisten eines alternativen Mediums wünsche ich mir dies .

  4. Ich finde dieses Format deutlich schlechter als KenFM im Gespräch. Der Anfang ist deutlich dekontextualisiert.
    Der Frame "links" und "rechts" gleichzusetzen ist auch hier wieder erkennbar. Wie man sowas nach einem Gespräch mit Mausfeld abliefern kann ist mir ein Rätsel.
    Machterhalt mag es auch bei der Linken geben, aber Bodo Ramelow so darzustellen im Kontext der neoliberalen Übermacht in Deutschland ist völlig absurd.

    • Meinung ist ja ganz schön aber bei dieser Betrachtung erkennt man eindeutig, dass es NICHT darum geht eine Seite zu bevorzugen – es geht um neutrale Betrachtung der Gesamtsituation.
      Und nur weil man selber Sympathisant von Ramelow ist, der sehr schön gezeigt hat, dass es ihm ausschließlich um Macht geht und er nicht mal souverän mit demokratisch legitimierte & gewählten Dingen umgehen kann, sollte man eventuell ein paar Schritte zurücktreten und wenigstens den Versuch wagen, ALLES anzuschauen….

      Wieso sollte man "Links" – "Rechts" nicht gleichsetzen? Links ist der Gegenpol zu Rechts und daraus sollte sich eine starke Mitte ergeben ohne Links & Rechts, gibt es auch keine Mitte….keine Balance der Kräfte…..
      Tag & Nacht ergeben das Leben und beides ist gleichwertig – egal wie man es selber wünscht…schafft man eines ab – existiert auch das andere nicht mehr….ist einfach ein Naturgesetz und wer begreift, dass "wir Menschen" ein Teil derselben sind und diesen Gesetzmäßigkeiten unterliegen und nicht darüber stehen, kann damit umgehen.

  5. Nur mal ein Beispiel für die sehr schräge Interpretation von Ken bezüglich Thüringen: Bei Minute 39 sagt er: "Wenn das repräsentative Ergebnis nicht den Wünschen der aktuell herrschenden Gruppe entspricht, wird es einfach vom Tisch gewischt. Passiert so etwas in Südamerika oder Ägypten oder afrikanischer Kontinent, dann sprechen wir ja ehrlicherweise von Putsch. Bei uns wird dieser Putsch jetzt mit dem Wort Tabubruch verharmlost. Da hat ein Tabubruch stattgefunden, nur wo genau ist denn dieser Tabubruch, ja, wer bricht denn hier ein Tabu? Der mit AFD- und CDU-Stimmen regelkonform gewählte FDP-Mann Kemmerich, der mit einer Stimme mehr durchs Ziel ging als rot-rot-grün und Ramelow oder eben rot-rot-grün, da sie die juristisch gültige Wahl nicht akzeptieren und die Medien auf ihrer Seite wissen? Wer begeht hier den Tabubruch? Seit wann ist eine Wahl nur dann gültig, wenn es der Opposition passt? Wir erleben hier ein von rot-rot-grün übernommenes Rechtsverständnis, das sie von Angela Merkel übernommen haben, denn die nimmt sich ja, wann immer es ihr passt das Recht heraus, das Recht zu brechen, ich sage nur 2015."
    An diesen Sätzen ist so ziemlich alles daneben, was daneben sein kann. Auf 2015 gehe ich jetzt nicht ein, ist anderes Thema. Aber:
    1. Die Ereignisse in Thüringen seien ein Putsch, der als Tabubruch verharmlost werde. Da ist schon mal ein logischer Fehler. Als Tabubruch wurde bezeichnet, dass Kemmerich die Wahl mit AFD-Stimmen angenommen hat. Wenn dies in Wahrheit ein Putsch war, dann wurde dieser ja durch seinen Rücktritt abgewendet, womit Ken seine weitere Argumentation ad absurdum führt. Aber was ist denn eigentlich ein Putsch? Das ist, wenn eine demokratisch gewählte Regierung unter Anwendung von Gewalt durch oder unter Beteiligung von staatlichen Institutionen (Polizei, Militär) aus dem Amt gezwungen wird. So geschehen im November 19 in Bolivien, was übrigens von keiner Partei außer der Linken überhaupt als Putsch benannt wurde (denn dieser Putsch war im Interesse der USA und anderer). Nichts davon hat auch nur ansatzweise in Thüringen stattgefunden. Nicht der "Tabubruch" verharmlost hier etwas, sondern Ken verharmlost, was ein Putsch wirklich ist, der fast immer auch viele Menschenleben kostet.
    2. Das repräsentative Ergebnis würde vom Tisch gewischt: Man kann ja wirklich nicht sagen, dass es keine Bemühungen gegeben habe. Die Linke ist stärkste Partei und warb ausdauernd nicht einmal um aktive Unterstützung durch die CDU, sondern um passive Duldung. Das Problem liegt beim Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU, der ihr nicht erlaubt, das "repräsentative Ergebnis" mit einem Wahlsieger Ramelow anzuerkennen. Bezeichnenderweise weichte diese Beschlusslage nicht gegenüber der Linken auf, sondern ausgerechnet gegenüber der Höcke-AFD. Und wäre es dann Respekt vor dem "repräsentativen Ergebnis", wenn der Kandidat einer Partei, die mit ganz wenigen Stimmen überhaupt über die 5%-Hürde kam, den Ministerpräsidenten stellt? Ins Amt gekommen durch ein taktisches Spielchen? Würde nicht damit erst das Ergebnis vom Tisch gewischt?
    3. Die Unterstellung, rot-rot-grün hätte Recht gebrochen: Wie bitte? Rot-rot-grün hat gegen diese bis dahin von allen ausgeschlossene Zusammenarbeit mit der AFD (also Wortbruch) protestiert. Auch auf der Straße gab es sofort Proteste. Ist das Rechtsbruch? FDP und CDU sind zurückgerudert, auch deshalb, weil es Kemmerich unmöglich gewesen wäre, zu regieren. Es wäre ja nicht bei der Wahlunterstützung durch die AFD geblieben. Er hätte nur mit Unterstützung der AFD regieren können und das wollte dann doch niemand. FDP-CDU-AFD hätten das ja gegen den Protest von rot-rot-grün durchziehen können. Seit wann ist Protest ein Tabu- oder Rechtsbruch?
    4. Ken spricht von "Opposition", der die Wahl nicht passt. Mit "Opposition" ist hier eindeutig rot-rot-grün gemeint. Das impliziert zwangsläufig, dass die Regierung aus FDP-CDU-AFD besteht ???!!! Ist es das, was Ken als richtig erachtet?
    Es könnte noch einiges gesagt werden zu diesen unsäglichen Aussagen. Aber ich lass es mal dabei.

    • ramelow hatte vorher mehrere male gelegenheit eine regierung zu bilden. leider war er unfähig. also haben die demokratischen regeln den "neutralen" kandidaten kammerich hervorgebracht. ich sehe keinen grund warum dieser keine chance bekommen konnte.

    • zu1. Vielleicht ist der Begriff "Putsch" entsprechend der akkurate Definition überzeichnet – aber wenn Sie "das Militär & Gewalt" weglassen, ist das Ergebnis mindestens genau so wie bei einem Putsch und hat mit Demokratie so gar nichts zu tun! Der Hinweis, dass ein Definitions-Putsch Menschenleben kostet, ist leider nur eine bewußte Relativierung des Missbrauchs der Demokratie wie es in Thüringen geschah.
      Kemmerich ist nicht freiwillig zurück getreten, er wurde zurückgetreten – dazu kamen noch persönliche Lebensbedrohungen gegen ihn , seine Frau und den Kindern, die durch den Missbrauch der Demokratie und die Propaganda der MSM ermöglicht wurde!
      Zu 2. "Stärkste Partei" ohne eine Mehrheit zu haben ist nun mal Mist! Und dann wäre die Frage ob Bundesparteibeschlüsse nicht die Demokratie zunichte machen und damit zu verbieten sind?! Die Bundesparteien stehen auch nicht über dem Gesetz und die Abgeordneten sind IHREM Gewissen verpflichtet!
      Wenn das Gesetz sagt, dass der MP eines Landes im Parlament gewählt wird, dann ist der Kandidat – egal welcher Partei – der Gewinner, der die meisten Parlamentarierstimmen hat.
      Die Grünen dürften sich dann auch nicht äußern, da sie nicht mehr Stimmen gewannen als die PDF – vielleicht wäre hier eine "technische" Regierung mit Ministern aus mehreren Parteien das Beste für die Politik gewesen?
      zu 3. Der "Ausschluss" ist ja per se undemokratisch und der angebliche Wortbruch ist bisher ja nur eine Spekulation!
      Ob das "Verabredung" war oder ob die CDU & FDP einfach nur einen Ramelow verhindern wollten, steht nicht fest. Wenn Herr Ramelow im 3. Wahlgang nicht die Mehrheit bekommt und er nur darauf spekuliert – hier muss man ja sagen, dass er es selber ausgesprochen hat – wenn ein paar CDUler auf die Toiletten gehen und sich damit "enthalten" reicht es für ihn zum MP – dann empfinde ich das schon eher als kriminelle Energie und es ist zudem auch mindestens so unredlich den Bundesbeschluß der CDU zu unterlaufen – wem sind die Abgeordneten der CDU verpflichtet wenn schon nicht dem Wähler & dem eigenen Gewissen? Der LINKEn etwa?
      Herr Jebsen hat den IST – Zustand beschrieben – und nach der Wahl von Kemmerich war RRG definitiv die Opposition – denn RRG hat NICHT die Mehrheit und nach der Wahl des MP – der NICHT Ramelow war – ist RRG auch nicht die Regierung in TH.
      Das ist eine neutrale, den tatsächlichen Geschehnissen entsprechende Analyse….so etwas ist nie "WünschDirWas ….

    • Halllo! Putsch muss nicht zwangsläufig Tote verursachen oder gewaltsam sein. Es ist eben nur ein Vorgang, der die Legitimierten aus dem Amt schmeisst. Was in anderen Ländern wie gehandhabt wurde sollte uns hier nicht interessieren, denn wir haben genug zu tun und dafür gibt es ja sowieso die Friedensmissionen der USA. Ich verstehe nicht die Wahl Herrn Kemerichs als den Putsch, sondern die Art, wie der Mann massiv bedrängt und bedroht wurde und dadurch wohl das Handtuch warf. Hier wurde Gewalt angedroht, Personen attackiert und Straftaten (Sachbeschädigungen und Körperverletzungen) begangen. Proteste sehen für mich anders aus. Der Begriff Tabuburch unserer werten Genossen und der Presse ist der zweite Skandal. Rechts- und Tabubruch ist die Art wie mit dem Gewählten verfahren wurde und der rechtswidrige Eingriff der Medien und der Bundeskasperin samt dem angeheuerten Mob! Auch der Schröder fand Anno dazumal eine Wahl zu seinen Ungunsten nicht toll und wollte so lange wählen lassen, bis es ihm passen könnte. Der Thüringer Wählerwillen verlangte in der letzten Wahl auf dem Papier, dass sich Linke und AfD gefälligst zusammen um Thüringen kümmern sollten und nicht wie die "Etablierten" tagtäglich um Befindlichkeiten von Personen und ihren Parteien. Genau mit diesem Geschrei wegen eines angeblichen Tabubruchs muss nun auch der letzten Niete an der Wahlurne aufgehen, dass unsere Stimmen hier nur beerdigt werden. Wurde nicht auch die Landtagspräsidentin in Thüringen mit Stimmen der AfD gewählt? Die ist ja wohl eine Linke! Gruß!

  6. ich kann hier nur eins sagen, nämlich jedem wort zustimmen.
    dass die onlinerießen staatliche unterstützung haben vermute ich schon lang. die großen medienanstalten (reuters) verarschen die kleinen. diese glauben heute noch blind allen presseaussendungen dieser.

  7. Was mich wirklich interessiert: was für Ansichten haben den AFD-Sympathisanten bezüglich folgender Fragen:
    Wie soll Umweltschutz funktionieren, während wir weiter fossile Rohstoffe verbrennen? Das hat ja nicht nur negative Folgen auf den CO2 Ausstoß. Und fördert Kriege um das Öl.
    Was machen wir mit den vermehrten Flüchtlingsströmen die definitiv kommen werden? Die Erde heizt sich auf, ob nun menschengemacht oder nicht. Immer mehr Menschen werden ihre Lebensgrundlagen verlieren.
    Bauen wir einen Zaun um Deutschland? Oder Europa? Oder wie weit würden Unterstützer von Herrn Höcke gehen, wenn sie seiner Aufforderung zum Gebrauch der "wohltemperierten Grausamkeit" folgen. Warnschüsse an den Grenzen? Schüsse ins Bein? Oder doch gleich tödlich, sollte versucht werden, über den Zaun zu klettern?

    • Bei der manipulativ erstellten Eingangsfrage mag man nicht recht glauben, dass da etwas "wirklich interessiert"!
      Ich sympathisiere mit KEINER der dt. Parteien, grundsätzlich bin ich Sympathisant dieser Welt und des Lebens.
      Was meinen Sie mit ihren Fragen im Zusammenhang mit der AFD? Die Umwelt wird schon lange zerstört und ALLE Menschen machen mit, tagtäglich und immer als Erstes haben sie ihren eigenen "Wohlstand" als Gradmesser im Kopf.
      Was meinen Sie, wie viele Menschen , die weder Sympathisant noch Mitglied der Parteien sind würde z.B. auf seine Holzöfen – ein echter Klimakiller! – verzichten?
      Wer sagt denn, dass der Klimawandel nicht die unterschiedlichen Klimazonen so verändert, dass einige davon nur ein anderes als das bisherige Klima bekommen? Vielleicht wird es in Europa trocken oder subtropisch und am Äquator gemäßigt?
      Vielleicht flüchten dann die Europäer nach Afrika?
      Was auch immer Höcke gemeint hat mit dem "zitierten" Spruch – Grenzenlosigkeit funktioniert NIRGENDWO – &-WIE!
      Und vor allem gibt es nicht nur eine "tödliche" Lösung oder warum hilft man nicht den Menschen in ihrer Heimat?

      Stellen Sie sich doch wirklich mal vor, sie würden wegen der 'natürlichen' Lebensumstände ihre Heimat verlassen, gehen in ein, ihnen völlig fremdes Land, dessen Kultur, Tradition, Sprache und Lebenseinstellung ihnen absolut fremd ist. Wären Sie dann wirklich glücklich weil sie die "niederen" Arbeiten für wenig Geld machen dürften – weil dort das keiner machen will? Von dem Geld könnten sie auch nur mehr schlecht als recht leben und würden sich dann auch als Mensch 2. Klasse fühlen?
      Was meinen Sie, wie lange das gut geht?
      Und vor allem, wieso glaubt man, dass NUR Europa bzw. in den Staaten des Wertewestens das Klima so bleibt, dass ALLE dort leben sollten/könnten/müssten und das dann auf engstem Raum mit dem jetzigen 'Niveau'?
      Sind SIE bereit, auf die Annehmlichkeiten ihres Lebens zu verzichten, von ihrem Wohlstand so viel abzugeben, dass es für ALLE reicht?
      Warum traut man sich selber nicht, tiefgründiger an die Fragen zu gehen? Ist es nur Selbstdarstellung des "Ich bin so ein guter Mensch" oder hat man selber Angst, dass die Antworten das eigene Weltbild erschüttern könnten?

    • Hallo! Umweltschutz: Dann sollten sie mal die Debatten zum Diesel und die Aussagen der AfD Redner ansehen.
      Das Kleinholz was aktuell von den Öko-Schreihälsen und den Kiddies auf der Straße prodziert wird vernachlässigt völlig die Realitäten und beschränkt sich zuoft nur auf das böse CO2. Nebensächlichkeiten wie eben das Militär, Raumfahrt, Tierzucht, Landwirtschaft, Energieverbrauch zum Geoengineering und den Servern der "sozialen" Medien, der Industrie, der Börse etc. Nicht zu vergessen die uns unbekannten Auswirkungen der Waffentests und der Kriege in denen radioktiv belastete Munition verballert wurde. Statt die großen Verrusacher zum Teufel zu jagen, wird lieber die Oma beschmipft, weils einfacher ist. Natürlich müssen wir hier erst einmal dicht machen und hier die Sachen ordnen. Doch wie aktuell Türen auf für jedermann und sehr wenig jederfrau geht nicht gut. Warum, wenn überall Flüchtlinge willkommen wären haben die größten Schreihälse wie die Grünen kleien bei sich daheim?
      Und die Erdwerwärmung ist auch so ein undurchsichtige Ding, da hier immer mit Durchschnittsangaben aufgetafelt wird. Wo und wie und womit aber gemessen wurde bleibt im Dunkeln. Wie aussagekräftig ist die Druchschnittstemperatur gemessen im Kühlhaus und in der Sahara? Das bekommen wir hier doch aufgetischt.
      Das wir als Menschheit Faktoren vor Ort beeinflussen oder Fakten schaffen bezweifelt kein "Klimaleugner", wohl aber die Art, wie es an uns heran getragen wird, um wieder nur Geld damit zu scheffeln. Heute die Windräderlobby, gestern die Dämmstofflobby, morgen die E-Karrenlobby und dann bestimmt noch die Bart- und Atemluftsteuer…
      Das hat aber nicht die AfD eingeführt, die böse. Zu deren Meinungen wie NATO etc. vermute ich eher , dass man das Fräulein Vogel bei der Mama offiziell nur zum Fischen abholen möchte. Wer weiß!

  8. Und ich finde es schade, dass auch Ken sich in dieses Fahrwasser der AFD hineinziehen lässt. Das fing schon an bei den Kommentaren zu den schlimmen Tagen in Chemnitz. Er lässt sich – genauso wie die mainstream-Medien – von der Rechten die völlig unwichtige Diskussion aufzwingen, ob die Ereignisse dort nun Hetzjagd genannt werden dürfen oder nicht und knickt ob des rechten Aufschreis sogar ein und zieht seinen eigenen Kommentar mit Bedauern zurück. Hinter dieser vorgeschobenen Diskussion kam dann der eigentliche Skandal viel zu kurz, nämlich der Schulterschluss zwischen gewaltbereiten, militanten Rechtsextremen und ihrem politschen Arm, der AFD, außerdem die tatsächlich stattgefundenen Beleidigungen, Bedrohungen und Angriffe auf Menschen anderer Hautfarbe und Religion. Und das setzt sich auch in diesen Kommentaren fort, sei es zu Thüringen (Ausführungen dazu unten) oder z.B. auch mit den Aussagen von Herrn Maaßen. Richtig: Man hätte ihn im Zusammenhang mit der skandalösen und immer noch nicht aufgeklärten Rolle des Verfassungsschutzes beim NSU-Terror schon viel früher entlassen müssen. Nun ist er aber zum Glück endlich entlassen und dann bietet Ken ihm eine wohlwollende Bühne für seine kruden menschenverachtenden Äußerungen, die auch direkt von der AFD oder von anderen rechtsextremen Rassisten hätten kommen können. Dieser Mann ist indiskutabel und bei solchen Äußerungen liegt der Verdacht immer näher, dass der Verfassungsschutz unter ihm auch direkt an den NSU-Verbrechen beteiligt sein könnte.
    Aber warum macht Ken das? Bekommt er von der Rechten am meisten Unterstützung? Oder hat die Gehirnwäsche auch schon ihn erreicht? Ich bin gespannt, ob das so weiter geht. Denn dann ist KenFM für mich gestorben.

    • Starke Meinung – leider OHNE Argumente.
      Warum ist es Ideologen nicht möglich Zitate – hier z.B. von Ken Jebsen aus dem Video – zu bringen und echte Argumente dagegen zu stellen?
      Und dann als wirklich Letztes gleich noch eine böswillige Unterstellung zu bringen, Herr Jebsen würde "von Rechten die meiste Unterstützung" bekommen?!
      Das ist leider nicht nur "hingerotzt", es ist schon fast eine Verleumdung, eine Diskriminierung, Diffamierung und bösartige Anschuldigung.

      Sorry, ganz schwache Kür – nur weil da ein offensichtlich hochintelligenter Mensch sehen, hören und analysieren kann – und man selber offensichtlich nicht, droht man mit "Liebesentzug"?

    • Ich wollt da ja auch erst was zu schreiben, jede Menge sogar. Ken und KenFM wären dabei verdient gut weggekommen.

      Aber dann hatte ich einfach keinen Bock mehr.

      Mir fehlen schlicht die Worte auszudrücken, wie sehr mich dieser rechts/links Mist ankotzt. Diese ständigen Diskussionen hin und her. Immer wieder dieses Thema. Mit Freunden, mit Bekannten, mit Nachbarn, mit zufälligen Begegnungen, auf Bildschirm und Papier und aus dem Lautsprecher. Boah nee, ich kann einfach nicht mehr, bin diese Diskussionen so leid, dieses Thema, und auch eigentlich all den anderen Mist der mich täglich auf dieser Welt begrüßt. Es könnte alles so schön sein, aber wacht man auf ist es, als hätte sich die Welt kollektiv verschworen, einem mit Scheiße auf den Sack zu gehen.
      Jeder wie er will ohne andere zu schädigen. Selbstverständlich eigentlich, aber nur die allerwenigsten sind heutzutage so drauf. Ist ja eh kaum zu realisieren so wie es heute aussieht, aber ich rede ja nur von der inneren Einstellung und nichts anderem, und selbst das sieht absolut erbärmlich aus. Lästern lästern lästern dann sind sie glücklich, die schlichten Gemüter. Ich verstehe das nicht. Ich bin kein Heiliger, aber was mein Umfeld so umtreibt, ich werde es nie begreifen.
      Per Geburtsrecht sollte jeder Mensch die Möglichkeit bekommen frei zu entscheiden, ob er wirklich mit all diesen Gestörten abhängen und die Geschicke mitbestimmen will (ob scheinbar oder tatsächlich sei mal dahingestellt), oder lieber sein eigenes Ding auf seinem eigenen kleinen Stück Land macht.
      Ich halt das echt nicht mehr aus. Man wacht auf, die Sonne lacht und alles ist toll, und dann, Stück für Stück, bricht die Außenwelt über einen herein, und man ist gezwungen irgendwelchen Kleingeistern gegenüber irgendwas zu rechtfertigen. Total übel.

      Also Leute, statt so bezeichnetes Unkraut für den Gruppenzwang zu zupfen lieber mal dieses Lied hören, geht gut ab:)

      "In This Life – In Flames"

      Breathing the dead
      Underneath a sky that used to be blue
      Each day living just enough
      While the world is coming down

      I can't focus, I can't control
      Close to expired with a broken soul
      The rage has left a hole
      So strong I can't ignore

      Waiting to cave in
      Who am I and what and why
      In life, in life
      Searching for something
      I can't find a smile that is mine
      In this life, in life

      Born to pretend
      Anything to stay alive
      But walls are closing in
      And I'm prepared for the downfall

      Wear your wounds with pride
      But I have no more space and my body is heavy
      Nothing will change my mind
      So I wave the world goodbye

      The rage has left a hole
      So strong I can't ignore

      Waiting to cave in
      Who am I and what and why
      In life, in life
      Searching for something
      I can't find a smile that is mine
      In this life, in life

      I can't focus, I can't control
      Close to expired with a broken soul
      The rage has left a hole
      So strong I can't ignore

      Waiting to cave in
      Who am I and what and why
      In life, in life
      Searching for something
      I can't find a smile that is mine
      In this life, in life

    • Na Prima, dann hat der Propaganda-Apparat ja alles richtig gemacht. Wer gegen die Mainstream-Medien berichte ist ein AfD-Versteher? Wer ist den die AfD und für wen steht und arbeitet sie? Die AfD ist die Revolution von oben. Die Spitzte steht für Goldman-Sachs-Demokratie. Damit die Leute das nicht merken werden sie, angepasst an den Zeitgeist, mal gegen den Euro, mal gegen Migranten, mal gegen Merkel in Stellung gebracht. Am Ende des Tages gewinnt dann aber das Kapital. AfD und Altparteien werden im Kern von den selben Leuten finanziert. Daher kann und wird sich nichts ändern. Blackrock übernimmt nicht, Blackrock hat längst übernommen und Demokratie ist nur eine Simulation. Das sagen wir hier schon seit Jahren aber es hilft nicht. Feindbilder sind ein Trick um vom eigentlichen abzulenken. Und dieser Trick funktioniert gerade bei den sogenannten Bildungsschichten.
      Merz wird Kanzler. Er war bei Blackrock. Und dann? Bleibt alles wie es ist. In der Hand der Finanzkonzerne. Das hätte man schon seit 1976 wissen können. https://www.youtube.com/watch?v=qwFtewGd5d0

  9. In der Auseinandersetzung und Beurteilung der herrschenden Politik stellt sich die Frage, woher diese Polarisierung eigentlich kommt. Clara spircht weiter unten von der "perversen weltweiten Ungleichheit". Und die entscheidende Frage ist doch: Wollen wir diese Ungleichheit mit aller Gewalt aufrechterhalten oder wollen wir sie überwinden? Denn der seit Jahrhunderten auf kolonialistischem Raub aufgebaute Kapitalismus zeigt immer deutlicher, dass er uns in den Abgrund führt. Dieser Kolonialismus besteht ja bis heute, wenn auch nicht mehr durch direkte militärische Unterdrückung vor Ort, sondern durch gewaltsame Installation genehmer Regierungen (jüngstes deutliches Beispiel: Bolivien) wirtschaftliche Erpressung etc. Und das koloniale Menschenbild von Überlegenheit über den anderen als Rechtfertigung für dessen Verfolgung, Beherrschung und Ausbeutung (Rassismus) kann analog auf das Verhältnis zwischen Männern und Frauen und auf den Umgang mit dem Planeten als Ressource übertragen werden. Diese Herrschaftsverhältnisse sind in der Krise. Als Reaktion darauf gibt es letztlich nur 2 total gegensätzliche Ansätze: Die Einen (die Rechten, Faschisten, Rassisten) leugnen das Scheitern des Kapitalismus soweit es geht und wo es nicht geht, wird den Anderen die Schuld gegeben (z.B. Bevölkerungswachstum) und die Ideologie der Abwertung und Minderwertigkeit der Anderen dient als Rechtfertigung, sie notfalls auch zu töten. Dann spielt es auch keine Rolle, wenn Millionen und Milliarden Menschen im Elend, in Kriegen und durch Umweltzerstörung zugrunde gehen, wenn Menschen hier ermordet werden, im Mittelmeer ertrinken, in anderen Ländern unvorstellbar gequält und getötet werden. Hauptsache, wir können den Kapitalismus noch ein bisschen weiter führen, bis er schließlich auch unser Überleben unmöglich macht. Die Anderen suchen nach Alternativen zu diesem mörderischen System, um eine gerechte (menschen- und klimagerechte) Welt zu schaffen. Zwischen diesen Positionen gibt es keine Berührungspunkte. Der Kapitalismus zerstört die Demokratie. Und die Rechten sind die treuesten Kapitalisten. Die radikale Antwort, die der Zustand der Menschheit und der Welt erfordert, führt deshalb unweigerlich zur Polarisierung, wobei die kapitalistische, faschistische Antwort nur zu Zerstörung und letztlich Selbstzerstörung führt. Die bisherigen bürgerlichen Parteien werden zerrieben, denn sie können in ihrem Spektrum überhaupt keine Antwort auf die Herausforderungen geben, versinken deshalb in zunehmender Verlogenheit, Beliebigkeit und Hilflosigkeit. Die AFD ist aber keine Alternative, denn sie vertritt nur am extremsten die kapitalistische Menschenverachtung.

    • Och nö – gab es ein Parteilehrgang, wo die treuesten Mitglieder theoretisch geschult wurden?
      Da werden Phrasen gedroschen und Parolen rausgehauen in Hoffnung auf die "eierlegendeWollmilchSau" und das Schlaraffenland erträumt man sich?
      Lustig ist der Teilsatz: "…..wird den Anderen die Schuld gegeben (z.B. Bevölkerungswachstum)…."
      Welchen Gedankengang hat man denn selber um auf solch schräge Anschuldigungen zu kommen?

      Da beruft man sich selber als Retter der Menschheit und des Planeten und ist wozu genau selber bereit?
      Trennen Sie sich von ihrer Wohnung, ihrem Hab & Gut, sammeln Sie Kräuter und ernähren sich und andere davon…
      Gehen Sie in die Welt hinaus um den wirklich armen Menschen in echt zu helfen – vielleicht ist ja noch ein Parteiprogramm übrig – hoffen Sie bitte auch darauf, dass diese anderen echten armen Menschen Sie vielleicht auslachen oder für einen Spinner halten aber ganz sicher nicht für ihren Retter!

      Selten so einen Schwachsinn gelesen.

  10. Schade. Kens Aussagen zu Thüringen gehen völlig am zentralen Punkt vorbei. Die Geschichte hat uns immer wieder gezeigt: Reicht man den Faschisten den kleinen Finger, verschlingen sie dich gleich ganz. Das hat die AFD erfahren und erfährt es immer noch. Denn sie hat ja nicht so angefangen. Nach und nach wurden die Gemäßigteren rausgedrängt und die Partei ging in Windeseile weiter nach rechts. Und nun steht sie vor der Machtübernahme durch Faschisten. Manche mögen das Gift, das diese Partei anbietet als schmackhaft empfinden. Aber egal wie viele diesen Giftcocktail toll finden, andere sollten tunlichst vermeiden, auch nur einen Tropfen davon zu trinken. Da Faschisten für ihre Machtübernahme vor nichts zurück schrecken, hilft nur totale Abgrenzung und Demaskierung.
    Klar, die etablierten Parteien haben zu dieser Entwicklung wesentlich beigetragen, denn sie verteidigen mehr den Kapitalismus und eine Politik für die oberen Zehntausend als für die Demokratie und die Rechte aller. Nur: Die AFD ist geradezu der Inbegriff, die letzte Steigerung der Politik, gegen die sie sich angeblich wendet: Sie will die reine kapitalistische Marktwirtschaft, Diktatur des Großkapitals, Vernichtung des Sozialstaates. Wenn also ein AFD-Wähler glaubt, die AFD sei antikapitalistisch, dann irrt er gewaltig. Aber um dies zu verschleiern, werden Emotionen und Hass geschürt gegen Menschen anderer Hautfarbe und Religion und andere Minderheiten. Faschisten schlagen immer auf die Schwächsten ein. Das ist ja so einfach und schafft ein Wir-Gefühl unter denen, die sich dann überlegen fühlen können. Das ist seit Jahrhunderten die Geschichte von Kolonialismus und Kapitalismus mit ihrem ideologischen Fundament des Rassismus, Sexismus und der Zerstörung des Planeten. Wir stehen vor der Entscheidung: Wollen wir gemeinsam auf diesem Planeten überleben (auch indem wir Glück nicht mehr als materiellen Reichtum definieren und der Kapitaldiktatur den Boden entziehen) oder wollen wir unseren Lebensstil noch ein bisschen fortsetzen indem wir erst die Menschen anderer Kontinente vernichten und erst dann unseren kollektiven Selbstmord erleben? Die zunehmende Polarisierung entsteht aus dieser grundsätzlichen Entscheidung. Die Faschisten und ihre Wasserträger wollen letzteres. Und leider reißen diejenigen, die diesen Rattenfängern nachlaufen die gesamte Menschheit mit sich in den Abgrund.

    • Bitte machen Sie doch mal wirkliche Vorschläge, wie das Leben – erst einmal hier in Deutschland – ablaufen soll, damit Sie zufrieden und glücklich sind!
      Falls Sie schon mal von dem Planeten Erde gehört haben – es IST ein Naturgesetz, dass es eine Welt der Polaritäten ist – zu einem Pol gibt es immer einen Gegenpol, beide zusammen sorgen für die Balance!
      Entfernt man einen Pol, verschwindet auch der andere und es kommt zum Stillstand – was man auch mit Tod beschreiben kann.
      P.S. Wir Menschen SIND Teil der Natur und unterliegen ihren Gesetzen, denn sie sind unumstößlich und werden sich keinem Parteiprogramm unterordnen ;o))

  11. Ich schätze die unabhängige Stimme Kens Jebsens sehr und sie hat einen wichtigen Platz in meinem Leben. Ich stimme aber nicht damit überein, dass die AFD eine demokratische Partei ist. Nicht jede Partei in D, die zur Wahl stand oder steht, ist demokratisch. Auch Vertreter der NPD saßen im Landtag und sitzen in Kommunalparlamenten. Das Unvermögen oder die Unmöglichkeit, diese als verbieten zu lassen, zeigt nicht deren demokratische Gesinnung, denn sie wurde als "verfassungsfeindlich" eingestuft. Insofern kann ich Ken Jebsens gesamte Analyse der Vorfälle in Thüringen nciht teilen, da sie darauf beruht, dass die AFD als Teil einer Parteienlandschaft in einer Demokratie (ob nun sogenannt oder tatsächlich) demokratisch sein müsse.
    Mir jedenfalls läuft es durchaus kalt den Rücken runter, wenn ich Frau Weidel reden höre. Und Äußerungen wie die Herrn Höckes über „Volkstod durch Bevölkerungsaustausch“ sehe ich in nationalsozialistischer Tradition. Ich verstehe nicht, wie man sowas anders auslegen kann.

  12. Kurz zu Uwe Steimle: wer in seinem "Satireprogramm" ehemalige DDR-Lieder anstimmt, so dass das Publikum in einem Anfall von Volkstümelei und patriotischer Verbundenheit anfängt mitzusingen, wer mit Parolen "Satire" macht, die in jedes AfD-Profil des brandgefährlichen rechten Flügels passen würden, der sollte nicht als leuchtendes Beispiel für satirische Systemkritik dargestellt werden. Und selbst wenn er für den Frieden ist, ist der Rest seines Programms für mich unerträglich, fremdschämwürdig und vom Tonfall und der Rhetorik her dunkelbraun eingefärbt. Der Herr ist für mich kein friedensbewegter harmloser Patriot und erst recht kein Demokrat, also bitte hier auf KenFM nicht nur einen 20-sekündigen Ausschnitt zeigen und dann so tun, als sei Herr Steimle ein Opfer der ach so bösen Öffentlich-Rechtlichen, weil er pro Russland und gegen Krieg ist. Danke.

    • Könnten Sie bitte mal Originalauschnitte von Steimle bringen, damit alle wissen ob ees am ihm oder nur an ihrem Geschmack liegt?

  13. Danke für die gewohnt gute Sendung. Ich frage mich aber oft ob das ausreicht.

    Ja KenFm hat Reichweite, aber die "normalen" Medien hören nie auf ihren Mist zu senden und scheinen immer noch einen drau zu setzen an Absurdität.

  14. Könnte kotzen, wie Ken dem Wording von Herrn Maaßen auf den Leim geht. Ein Flüchtling ist ein Flüchtling, wenn er vor lebensbedrohlichen Situationen flieht, wofür es zunächst mal scheißegal ist, ob irgendso ein Sesselpupser in einer deutschen Amtsstube bereits irgendetwas "anerkennt" – natürlich gibt es Beides, sonst bräuchten wir keine Aufnahmeverfahren. Und Seenot ist, wenn jemand droht auf offenem Meer abzusaufen, wobei es erst recht scheißegal ist, wer wieviel daran verdient – die Not ist jeweils unmittelbar. Es ist absolut menschenverachtend, wie Maaßen da versucht, lebensbedrohliche Notsituationen durch einen anderen Satz Worte einfach mal wegzudefinieren: Das ist der klassische Schreibtischtäter. Hätte vor 80 Jahren sicher ne fabelhafte Karriere hingelegt.

    Die EU-Außengrenze hatte vor über zehn Jahren schon bald 20.000 gezählte Opfer (also ohne diejenigen, die man nicht mehr findet). Dann hat man anscheinend lieber mal aufgehört, zu zählen, vermutlich könnten wir die Zahl multiplizieren. Denn Leute wie Maaßen können ja ohnehin nur bis 500 zählen: Die Mauertoten der DDR aus 40 Jahren.

    Ach, übrigens: Martin Sonneborn HAT den Aufruf unter assange-helfen.de unterschrieben. Unter den Erstunterzeichnern. Um das rauszufinden, reicht eigentlich Strg-F.

    • Wer sich selbst in Not begibt ist kein Flüchtling sondern ein Migrant und Migration ist international anders geregelt als Asyl.

      Genau darum gehts bei dem heutigen Flüchtlingstourismus, wenn Medien eben mit Absicht und andauernd diese Grenze verwischen.

    • Das sind reine Zuschreibungen.
      Aber um Sie geht's hier nicht: Herr Maaßen war immerhin Chef des sogenannten "Verfassungsschutzes". Deren Artikel 1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Dieses Prinzip zu schützen wäre demnach seine Aufgabe.

      Offensichtlich hat Maaßen aber noch nicht einmal verstanden, was das ist: Die "Menschenwürde". Nach Kant und später Dürig mit seiner "Objektformel" bedeutet sie vor allem, nie nur Mittel zum Zweck zu sein. Genau deshalb darf man laut Bundesverfassungsgericht z.B. ein Passagierflugzeug, das von einem Terroristen gekapert wurde, nicht einfach abschießen. Und genau deshalb darf man auch einen Menschen, der droht im Mittelmeer abzusaufen, nicht einfach zur Abschreckung für Andere ertrinken lassen.
      Zu guter Letzt, für heimliche und unheimliche Rassisten: Das sagt nicht nur das GG. Sondern auch die Menschenrechte und das Seerecht.

      Man kann leider nicht jeden Idioten vor seinem Stammtisch retten. Aber Ken jebsen sollte sich diesbezüglich mal dringend von Daniele Ganser den Kopf waschen lassen.

    • Woher wollen Sie WISSEN, dass die Leute aus "lebensbedrohlichen Situationen" kommen?
      Nehmen Sie auch jeden in ihre Wohnung auf, der reinkommt und sagt, er wäre aus einer lebensbedrohlichen Situation gekommen?
      Oder geht ihre Solidarität dann doch nicht so weit?
      Vermutlich waren Sie noch nicht viel in der Welt unterwegs – so außerhalb der Allin – Hotelanlagen – denn dann wüßten Sie, dass die echten, armen Menschen gar nicht die Möglichkeiten haben, nach Europa zu kommen und vor allem wollen diese Menschen viel lieber ein ordentliches Leben in ihrem Heimatland!

  15. Es gibt so schöne Beispiele.

    Siehe Tagesschund vom 21.02.2020
    https://www.tagesschau.de/inland/morde-hanau-afd-101.html

    Die "Blockparteien" haben sich mit ihrer paranoiden wie unfassbar verlogenen Suche nach einem Schuldigen jeglicher Wählbarkeit entledigt. Und wer weiß heute, was uns da noch alles aufgetischt wird.
    Alerta, Antifaschista …

    Dass ein Kai Küstner sich dort überhaupt noch "Journalist" nennen oder als solches verdingen darf, ist die endgültige Absage an die Glaubwürdigkeit der Tagesschund. Das ist lediglich übelst verdeckte Hetze. Die schlimmsten Verbrecher bedienen und bedienten sich solcher pseudoneutralen U-Boote — wie (nicht bloß) im Küstner Artikel geschehen.

    Keine salvatorische Klausel kann ein solch unverbrämt tendenziöses Verhalten dieser verkommenen Jauchegrube reparieren.

    Die Tagesschund ist die scheinheilige Komplizin der endgültigen Abrissbirne Deutschlands — Angela Merkel.

    Befangenheit und Kumpanei in Reinform. Vielleicht auch nur Gefälligkeits"journalismus" in Reinform.
    Okay — aber bitte nicht zwangsgebührenfinanziert, und schon gar nicht während des bestehenden Programmauftrags.

    MERKEL PASST THÜRINGEN NICHT.
    Damit hat sie endgültig den Großbrand des totalen Meinungsfaschismus in Deutschland entfacht und sich selber als Faschistin enttarnt.

    Man muss einfach nur hinschauen — vorbei an den Küstners unserer Systemmedien.

    Nicht missliebige Parteien, sondern Merkel ist es, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gehört!

    • Falls ich gemeint bin … ich bezog mich ausschließlich auf
      https://www.tagesschau.de/investigativ/afd-strategie-101.html

      Wenn ich daran denke, daß Akten geschreddert und 120 Jahre weggeschlossen werden müssen, sollte sich der VS erst mal selbst beobachten.
      )

  16. Hallo Ken

    Ich frage mich, woher du die Arroganz nimmst, deine Zuschauer wie kleine Dummies zu behandeln?
    Du zeigst wie man seinen Namen und seine Email in ein Formular auf einer Webseite für Julian einträgt?

    Damit zeigst du was du von deinem Publikum hältst: Ein dummer Pöbel.
    Und du zeigst deine eigene Arroganz.
    Glaubst du, das motiviert mich, an KenFM zu spenden?

    P.S:
    Die Frage, die du gar nicht erst stellst: Was soll das bringen?
    Glaubt hier irgend jemand, dass das Imperium von paar Unterschriften beeindruckt sein wird?
    "Julian Assange wurde freigelassen, weil 500.000 Leute für ihn unterschrieben haben." ??
    Diese Unterschriften werden absolut GAR nichts ändern.
    Es werden nur die Leute, die für ihn unterschreiben bei der NSA registriert.

    Genauso wenig werden Demonstrationen vor Ramstein etwas ändern.
    Im Gegenteil: Die Ausgaben für Rüstung werden sogar noch erhöht.

    Wenn nicht einmal die Gelbwesten, die jede Woche seit einem Jahr auf die Strasse gehen, etwas erreichen, was sollen dann ein paar Unterschriften auf einer Webseite verändern ?

    Oft stelle ich fest, dass KenFM zwar sehr guten Journalismus macht, aber viele Grundsatzfragen werden gar nicht erst angetastet.

    • "… die Arroganz…, deine Zuschauer wie kleine Dummies zu behandeln"
      Das verstehen Sie falsch. Das ist doch Satire. Aus rechtlichen Gründen erforderlich. Weil Jebsen Dinge äußert, die man ihm u.U. rechtlich vorwerfen könnte, wären sie nicht als Satire verpackt. Satire ist eine Kunstform, und Kunst ist frei. In der Sendung "Die Anstalt" z.B. dürfen aus genau demselben Grund Dinge gesagt werden, die recht gewagt wären, würden sie nicht entsprechend verpackt, als Satire eben.

      "Du zeigst wie man seinen Namen und seine Email in ein Formular auf einer Webseite für Julian einträgt? Damit zeigst du… deine eigene Arroganz."
      Eben nein, es ist nur die satirisch verpackte Antwort auf viele Anfragen von Kommentatoren, was denn jeder einzelne ganz konkret für Assange tun kann. Und wenn die Gestik außerdem noch aufrüttelnd gemeint ist, dient das doch seinem Zweck, oder?

      "Was soll das bringen?"
      Ja, was meinen Sie, bringt denn dann überhaupt etwas? Was stattdessen? Machen Sie doch mal Vorschläge.

    • Einstein

      Intelligenz sieht meist nur von ganz unten aus wie Arroganz… ;o))

      Was ist denn ihr Vorschlag? Gar nichts tun, Assange sterben lassen im engl. Gefängnis oder sollte er besser nach Guantanamo?

    • Im Gegensatz zu "Die Anstalt" kann ich in MMM weder Ironie noch Humor finden.
      Ken bringt mich nicht zum Lachen.
      Ich finde hier nur schwerste Verbitterung.

      Diese Welt ist durch Unterschriften Sammeln nicht zu retten.
      Wir brauchen ein komplett neues System, das den Kaptilaismus ersetzt.
      Der globalisierte Kapitalismus ist gerade dabei mit voller Wucht gegen die Wand zu fahren.
      Es wird einen riesigen Crash geben unter dem die meisten Menschen leiden werden.

      Leider habe ich bis heute keine einzige Webseite gefunden, die sich ernsthaft mit Alternativen auseinandersetzt. Das wäre mal eine Aufgabe für KenFM:
      Eine Rubrik: Was kann das kapitalistische System ersetzen?
      Wie kann es weitergehen nach dem Crash?
      Statt nur das Bestehende zu kritisieren, Alternativen aufzeigen.
      Ein Ansatz war "Die Macher".
      Aber was ich dort gesehen habe (z.B. ein Jungunternehmer der einen extrem teuren Fahrad Zusatzmotor baut), ist leider keine Lösung für die Allgemeinheit.

  17. Zur Wikipedia- Wahrheit bezüglich des Artikel über den Bürgerkrieg in Libyen 2011: Verschwiegen wird dort, dass die Luftangriffe von NATO- Ländern auf Lybien nicht durch die UN- Sicherheitsrats -Resolution Nr. 1973 gedeckt waren, da diese lediglich eine Flugverbotszone für das Land beschlossen hatte. Damit war dieser Militäreinsatz völkerrechtswidrig und illegal.
    Es gibt noch eine Version – in der Versionsgeschichte dieser Seite zu dieser Wahrheit, die aber auf der offiziellen Wikipedia- Seite nicht gezeigt wird! Warum eigentlich nicht? Wer hat Interesse daran, dies nicht zu zeigen?
    Wikipedia wirbt ständig um Spenden für sich. Ich werde nie wieder an diese Webseite spenden. Dann doch lieber hier bei KenFm.

  18. MMM ist phänomenal und stellt die gefühlt 500 Journalisten in den Öffentlich-Rechtlichen in den Schatten. Vielleicht hängt meine Sichtweise auch damit zusammen, dass ich mit Ihrer Denkweise zu 99,9% übereinstimme. Bei Ihrer Aufarbeitung der Thüringen-Wahl muss ich aber einen kleinen Einwurf machen: Sie haben zwar recht, dass an der Wahl formal nichts auszusetzen ist und der 5%-Mann Kemmerich neuer MP sein müsste. Aber vor der Wahl haben sowohl die FDP als auch die CDU eine Zusammenarbeit mit der AfD kategorisch ausgeschlossen. Es ist ein klarer Wahlbetrug, wenn die AfD als Steigbügelhalter fungiert. In den Bundeszentralen von FDP und CDU war klar erkennbar, dass hier ein großer Fehler der Landesparteien vorlag, den die anderen (Bundes-)Parteien (RotRotGrün) jahrelang zelebriert hätten. – Das Spielchen von Landes-CDU und Landes-FDP ist nicht zu durchschauen, so blöd ist es gemacht. Vielleicht sollte nur der linke Landesvater abserviert werden.
    Ein Wähler, auch in einer Schein-Demokratie, muss am Wahltag eine Wahl haben – und FDP-Kemmerich stand zur Wahl überhaupt nicht an (ich erinnere u.a. an Flinten-Uschi). Wenn dies Schule machen würde, könnten immer mehr Bürger das Schauspiel erkennen und gar nicht mehr wählen gehen. Dem bauen die Parteien vor.
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich kurz mein Demokratieverständnis erklären: Zunächst sollte eine Wahlpflicht eingeführt werden. Ungültige Stimmzettel müssen hierbei eine wichtige Rolle spielen: Wahlbürger können endlich zeigen, dass sie mit keinem Parteiprogramm einverstanden sind – und sie bestimmen das Sitzverhältnis im Parlament. Bei 65% Wahlbeteiligung (gültigen Wählerstimmen) bleiben somit 35% der Parlamentssitze unbesetzt. Ärgerlich für die vor dem Wahltag hart kämpfenden potenziellen Abgeordneten (immerhin 35% gehen leer aus). Die Parteien werden somit (von innen heraus) gezwungen, ihre Wahlprogramme so zu gestalten, dass möglichst viele Parlamentssitze belegt werden. Ich gehe davon aus, dass nur so die friedensstiftenden und dringenden Sozialprogramme angestoßen werden. Warum sich hiermit noch kein „Linker“ beschäftigt hat, bleibt mir schleierhaft.

  19. Danke für wiedereinmal eine gnadenlos ehrliche und direkte Wahrheitszusammenfassung. Ich habe es wieder geschafft mir mit ein paar Unterbrechungen nun die gesamte Sendung anzuschauen, evtl. schaue ich sie mir nochmal an, da ja viel gesagt und gezeigt wurde.

    Ich möchte nicht immer die Sendungen an sich bewerten, da ich nicht hier bin um unterhalten zu werden, sondern um Wissen und damit Stärke und Kraft zu gewinnen, gleichgesinnte zu finden und zu hören und mich über die andere Seite der selben Medaillie aufklären zu lassen, wozu ich selbst schwerlich in der Lage bin.

    Und hier leisten Sie und Ihr Team, samt Gastautoren und angeschlossene Sendungsformate einen sehr nötigen und immer lesenswerten Beitrag.
    Wir brauchen mehr und mehr Aufklärung und Reichweite. Wir schaffen die Änderungen nur mit einem veränderten Denken und das bekommen wir alle hier Stückweit aufgezeigt. Aber wir brauchen auch die Taten, vor allem auch die die wir selbst begehen, um wirklich zu reifen und etwas zu bewegen.
    Es gehört Stückweit Mut dazu und Stückweit auch eine Gewissheit nicht alleine zu sein.

    Hoffen wir, dass unsere aktuellen machthabenden Mitmenschen von selbst begreifen, dass wir nur zusammen eine Zukunft haben und das Systemänderungen absolut nötig sind, auch wenn es die eigene Kontrolle und Besserstellung aufgibt.
    Der Gewinn für alle ist soviel größer und erst dadurch gehen wir in ein neues Zeitalter.

    Bleiben Sie gesund und uns noch lange erhalten.

    Viele Grüße

  20. Hallo Ken Jebsen, bei aller berechtigter Kritik über den Zustand unserer Demokratie und auch Verhalten und Haltungen von Parteien und Politiker, aber eine Verharmlosung der Wirkung der AFD auf so manche Zeitgenossen finde ich nicht in Ordnung. Darüberhinaus hat die AFD in ihren Reihen tatsächlich Menschen die ein Gedankengut propagieren das Schlimmes befürchten lässt, sobald ihnen durch unsere Demokratie die notwendige Macht zuteil wird. Ebenso unnötig finde ich die Gleichsetzung der Linkspartei mit der SED. Denn es gibt Akteure in der Linkspartei denen es tatsächlich um die Menschen in diesem Land geht.

  21. Der US Imperialismus korrumpiert in sehr vielen Ländern sowohl Medien als auch Politik.
    Durch die intellektuelle Verfasstheit der Trump Regierung gerät das Ganze zwar etwas aus der Kontrolle, aber ist lange noch nicht vorbei.
    Mit der Behandlung von Julian Assange zeigt das Imperium sein wahres Gesicht, sehr viele von uns werden das niemals vergessen.
    Auch die Aktenschließung im NSU Verfahren ist wie ein Beweis dafür, dass wir einen tiefen Staat haben.

    Unser Staat hat aber trotzdem auch viele gute und erhaltenswerte Seiten, gründliches und vorsichtiges Auseinanderklamüsern was wir wollen und was nicht ist vernünftiger als alles zu verurteilen.

    Die Linke wählen ist m.E. deutlich intelligenter als gar nicht wählen.

    Und für unser Land wäre es wünschenswerter, wenn CDU/CSU und FDP mehr Werte mit der Linken, als mit der AfD teilen.
    Linke, CDU, SPD, Grüne und FDP hätten in Thüringen eine demokratische Mehrheit, der sich bis jetzt nur CDU und FDP verschließen.

    Was die Möglichkeit der politischen Einflussnahme betrifft, so liegt Deutschland m.E. im weltweiten Mittelfeld.
    Ich habe wählen gehen können immer als Privileg empfunden.
    Mehr direkte Demokratie ist aber natürlich wünschenswert, ein Verbot von Parteispenden und Drehtüreffekt auch.

    Die perverse weltweite Ungleichheit ist Hauptursache dafür, dass so viele Menschen migrieren, Kriege und Klimawandel kommen hinzu.

  22. Danke, Ken Jebsen, auch für dieses unerschrockene, wieder hochinformative MMM.
    Und man sei doch bitte nicht kleinlich, wenn man meint oder auch davon überzeugt ist, den einen oder anderen Punkt darin kritisch sehen oder ihn gar ablehnen zu müssen.
    Leute, überbewertet nicht Details, sondern seht das große Ganze. Und da, meine ich, sind wir mit KenFM nach wie vor auf dem richtigen Weg. Ich verstehe nicht, wie manche hier Mainstream argwöhnen können.

  23. Wenn KenFM recherchiert, dann meist gründlich, find ich gut, auch, wenn es, ab und an, langwierig sämig wird. Ich habe gar nichts gegen das Bash-the-West. Allerdings die Sowjetunion als "Undschuldsengel" darzustellen, ist schon daneben. Die Sowjetunion schickte in den 1930ern Truppen nach Spanien, überfiel die Japaner in der Mandschurei, ebenso Lettland, Litauen, Estland, Finnland, Polen, bedrohte Rumänien, und ging mit den Briten 1941 in Persien (Iran) rein, was Ken Jebsen eigentlich mehr interessieren müßte. Also im Prinzip waren alle Nachbarn der Sowjets dran. Wann das III. Reich als neuer Nachbar dran ist, bleibt auch Nicht-Mathematikern unschwer auszurechnen. Nebenbei besaß die Sowjetunion 1939 mehr Panzer und Kampf-Flugzeuge als der gesamte restliche Planet. Und ebenso sollten vielleicht mal Ökonomen zu Wort kommen, die uns erklären, wie 70 Mio. Reichsdeutsche (inklusive Österreich) die Welt-Herrschaft an sich reißen können? Alleine die Sowjetunion besaß mehr als doppelt so viele Bürger und war militärisch 7-14 fach dem III. Reich überlegen.Vielleicht läd KenFM mal den verfemten Ex-Soldaten und Hobby-Historiker Viktor Suworow ein.

  24. In Bezug auf Thüringen hätte ich auf jeden Fall noch angemerkt, dass nicht nur Kemmerich selbst sondern auch seine Kinder aufgrund massiver Bedrohungen unter Polizeischutz gestellt wurden………………………..
    Das hat sicher damit zu tun, dass wir heute "….im besten Deutschland leben, was es je gab….."

  25. Einer meiner unveröffentlichten Leserbriefe;-)
    Deutschland – Demokratie Off

    Spätestens seit der Landtagswahl in Thüringen dürfte jedem klar sein, was der renommierte Professor Dr. Rainer Mausfeld meint, wenn er von Demokratierhetorik oder Fassadendemokratie spricht.
    Die Landtagswahl in Thüringen: Parteien, die in Deutschland zugelassen sind stellten Kandidaten auf, die ohne nachweisliche Verbrechen auf freiem Fuß sind.
    Gleich nach der Wahl merkte der aufmerksame Bürger bereits: Die Regierenden sind mit der Stimmabgabe des Volkes nicht zufrieden.
    Der Höhepunkt der Unzufriedenheit gipfelte nach der Wahl des Ministerpräsidenten darin, dass – mittlerweile ist es amtlich – eine Neuwahl stattfinden wird. Das heißt, dass unser Wahlrecht, das uns erlaubt, Repräsentanten zu wählen, alle paar Jahre, so verstanden wird, dass die Wahl so lange wiederholt werden kann, bis wir gefälligst richtig wählen.
    Als Herr Kemmerich als Ministerpräsident im Öffentlich Rechtlichen interviewt wurde und ihm vorgeworfen wurde, er hätte sich von Faschisten wählen lassen, hätte ein mir sehr geschätzter Journalist, Ken Jebsen, gekontert: Die selben Faschisten, die mit ihrer GEZ Gebühr Ihr Gehalt finanzieren.
    Wir sind doch alle Teil der Menschheitsfamilie und ich würde mir ein Signal wünschen:
    Seid alle bereit, dass wir miteinander sprechen!
    Wenn wir den Bogen weiter spannen wird es gruselig! Mit diesem Demokratieverständnis geht unsere westliche Wertegemeinschaft in den Nahen und Mittleren Osten, um vermeintlich Demokratie nach Syrien (seit 2014), Afghanistan (seit 2001), Libyen (2011)… zu exportieren.
    Und wehe, in Hongkong laufen Dinge undemokratisch.
    Ich habe Angst, dass bei weiteren Kriegseinsätzen weiter junge deutsche Frauen und Männer verheizt werden. Dass unsere Freiheitsrechte eingeschränkt werden durch Maßnahmen wie Überwachung und Zwangsimpfung. Dass ständig Steuergelder zur Rettung von Banken verschleudert werden und in die Aufrüstung, anstatt in Schulen und Ausbildung, Industrie bezuschusst wird auf Kosten der Umwelt – und das läuft alles mit CDU / CSU und SPD – woanders braucht man nicht zu suchen!
    Natürlich haben wir die Möglichkeit, uns zu beschimpfen, uns anzuspucken, zu ermorden und atomar auszulöschen, aber – ich habe einen Traum:
    Die Probleme des 21. Jahrhunderts dürfen nur friedlich gelöst werden!

    • Da ich lernfähig bin, habe ich mir die sprachliche Meisterleistung von Ken angehört. Ja, mit Worten kann er, ohne Frage. Mit Geschichte nicht. Links und Rechts bedeuten heute noch dasselbe, wie zu Zeiten der Französischen Revolution. Links standen die im Parlament, die für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit waren. Rechts die, die wollten, dass die Ungleichheit der Menschen weiter besteht. Wir sollten darauf achten, dass wir uns auch nicht von einem brillianten Redner die Deutungshoheit über unsere Sprache nehmen lassen. Es gibt keine Mitte, es gibt nur links und rechts und dieses Rechts hat nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun, die gibt es nämlich auch hier nicht. Es gibt hier auch keine Gewaltenteilung, denn die Exikutive und Legislative liegen in den gleichen Händen und diese bestimmen auch noch die Judikative. Wer für die Gleichwertigkeit der Menschen im umfassendsten Sinne ist, ist links. Wer den Menschen einen unterschiedlichen Wert beimisst, ist rechts. Das war so und wir sollten darauf achten, dass das so bleibt, denn links ist positiv besetzt. Dass die Eliten viel Manipulation aufwenden, um genau das zu verhindern und damit auch Ken Jebsen schon zu ihrem Sprachrohr machen, habe ich hier schon mehrfach betont.
      In Thüringen hätte es ein Beispiel für wahre Gewaltenteilung geben können, das Parlament mit anderen Mehrheiten als die Regierung. Aber die Rechten, einschließlich der CDU und der FDP sind Politstatisten, ihnen geht es nicht um die Sache also die Menschen, sondern nur um Macht. Das kann man gerade wieder beobachten.

    • Sarina17, in diesem Thread als "Historikerin" firmierend.

      Nun ist eine vorgegebene Berufsbezeichnung allein ("ich bin der Kaiser von China") noch nichts, was darauf folgende Aussagen verifiziert oder legitimiert.

      Wenn ich an Ihren unterirdisch niveaulosen Kommentar unter dem Kommentar von Rüdiger Lenz in der Tagesdosis denke, in dem Sie ja nach Abfeuern einer Salve von dümmlichem Geraunze damit geprahlt haben, Sie hätten hier "historischen (sic!) Fakten hinterlassen und hoffen, Lenz sei lernfähig, staune ich doch sehr, wie quellenfrei frau als selbsternannte Historikern "Fakten" liefern kann. Zumindest nach Ihrem Selbstverständnis.

    • Hhhmm, ich kamm mich nicht erinnern, jemals so unsachlich beleidigend geschrieben zu haben. Für allgemein anerkanntes Wissen,brauche ich keine Quellenangaben. Eine Fliege ist ein Insekt, wo war doch gleich die Quelle für diese Aussage? 😉
      Ich denke, was die Französiche Revolution betrifft, könnte unter Ümständen schon Wikipedia auf Quellen hinweisen. Vielleicht sogar mit Bild des Parlamentes. Natürlich nur eine zeitgenössische Darstellung.
      Mich beschleicht schon des öffteren eine Vermutung, könnte es sein, dass auch hier die gleiche Person mehrere Nicks hat? Aggressiver Sprachstil fällt auf.
      Soll ich Ihnen mein Diplom schicken? 🙂 :-):-)

    • Nun gut, Sarina, wenn in Ihren Augen eine Aussage wie "(…) Wer für die Gleichwertigkeit der Menschen im umfassendsten Sinne ist, ist links. Wer den Menschen einen unterschiedlichen Wert beimisst, ist rechts. (…)" ebenso unterkomplex und ein-eindeutig ist wie die Zuordnung einer Fliege zur Gruppe der Insekten (oder wofür sonst haben Sie den Satz eingeworfen?), dann unterscheiden sich unsere Ansprüche an die Belegbarkeit von Aussagen ganz offensichtlich massiv. Aber ich bin ja auch keine Historikerin. 😉

    • Die Bedeutung der politischen Richtungen Rechts und Links hat ihren Ursprung in der Französichen Revolution und bezieht sich auf die Ortung im Parlament, links die Revolutionäre und rechts der Adel, das ist noch einfacher, als das Ding mit der Fliege.
      Das dieser historische Bezug den Eliten nicht passt, kann ich ja verstehen, aber ich denke nicht, dass Sie zu diesen Eliten gehören. Für mich ist die Gleichwertigkeit der Menschen und Kooperation richtig und wichtig. Wenn das für Sie nicht so ist, kann ich damit leben.

    • Wer zur Klärung der links/rechts Bedeutung das französische Parlament zu Zeiten der Revolution heranzieht und noch zeitgenössische Abbildungen bei Wikipedia bemühen möchte, müsste verstande haben, dass es schlicht und einfach unmöglich ist, rechts oder links zu SEIN!!! Man kann sich rechts oder links von einem Bezugspunkt befinden!!! Alles andere ist Schubladengepauk erster Güte, wie es doch sehr stark an eine gewisse Frau B. erinnert.
      Es fallen auch rhetorische Leuchtfeuer auf, wie z.B. Ich bin Historikerin. Habe somit jegliche Deutungshoheit über alle Vorgänge der Vergangenheit. Soll ich mein Diplom schicken?
      Oder, weiter unten, Jebsen sei ganz eindeutig links und gerade mutiert er. Herr Jebsen, wie fühlt sich das an?
      Selbst quellenfrei unterwegs (ich bin bei Kirsten) wegen anerkanntem Wissen aber weiter oben gleich nach Quellen raunzen. Passt perfekt zu Frau B.
      Ich bin Kirsten – Fan! Vielen Dank.

  26. Das Format MMM sehe ich immer besonders gern, doch diesmal verschlug es mir die Sprache. Nicht nur, dass wieder diese Wischiwaschi-Rhetorik Links/Rechts diesmal ins Unsägliche getrieben wurde, so gab es auch noch Lob für Siegmar Gabriel. Ganz im Ernst, wo geht Ken hin? Da werden abgehobene Finanzjongleure eingeladen und erhalten kritiklos eine Plattform und jetzt das.
    In jeder Partei gibt es sone und solche, dass sich in der Linkspartei mit Sicherheit U-Boote aufhalten, deren Aufgabe es nicht ist, diese Partei zu stärken, ist sehr wahrscheinlich und mir fallen da auch Namen ein. Dass diese Partei aber immer noch die einzige Antikriegspartei im Bundestag ist, als einzige keine Spenden von großen Unternehmen einstreicht, die Beiträge im Bundestag durchgängig von Sachlichkeit und Klugheit geprägt sind, sie sich schon lange für eine Freilassung von Assange engagiert, reicht offensichtlich aus, sie zum wiederholten Male zu diskreditieren. Da ist doch Siegmar Gabriel ein ganz anderes, strahlendes Vorbild. Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Menschen im Westen zuviel antikommunistische Propaganda abbekommen haben. Da werden Vorurteile gern transportiert. Ja, ich würde mir auch wünschen, dass die Linke jede Regierungsbeteiligung grundsätzlich ablehnt, weil sie dabei nur verliert, denn politische Macht ohne ökonomische Macht macht NIX. 😉
    Ich bin Rentnerin und unterstütze 3 alternative Medien, inzwischen bin ich froh, dass ich für KenFM nichts mehr übrighabe. Der Junge ist links, ganz eindeutig, aber er mutiert grade. Warum? ☹

    • Diese Sendung ist das Beste, was man momentan sehen, hören und erleben kann! Ken Jebsen zeigt dabei ganz deutlich, was Demokratie tatsächlich bedeutet!
      Ein "Lob" für Gabriel? Daran schaukelt man sich hoch? Ist Gabriel jetzt auch schon Inflations-Nazi?
      Dass die LINKS-Partei keine Spenden von Großunternehmen "nimmt", liegt vielleicht daran, dass sie keine bekommen? Oder ist da schon bekannt, dass es entsprechende Sachverhalte gab aber die Partei abgelehnt hat?

      Na ja und "U-Boote" scheint es in jeder Partei zu geben – nur hat die Linke zu viele davon und unterstützt auch Terrororganisationen, die salonfähig gemacht werden.
      Kommunismus ist theoretisch sicher 'ne feine Angelegenheit nur praktisch ist sie mit den Menschen und sehr schön bei den Linken zu beobachten – auch mit ihren eigenen Leuten, einfach nur unrealistisch! Das ist nicht schlimm – Träume darf jeder haben – nur lasst einfach die Menschen in Ruhe, die realistischerweise sehen, dass es KEINE einzige NUR gerechte Gesellschaftsform gibt – ach ja, man will ja gar keine Gesellschaft mehr…….

    • 😉 Gabriel ist einfach nur charakterlos, Deutsche Bank und so…
      Es adelt eine Partei, wenn fette Unternehmen sie nicht unterstützen!
      Unsere Regierung ist rechter als viele Neonazis.
      Hast du noch Fragen?

    • Ach so, Starke Meinung mit wenig Ahnung?!
      Gabriel ist aus der aktiven Politik raus – wieso sich an dem abarbeiten?
      Mein Frage ist, warum das "Lob" von Ken Jebsen für Gabriel aus ihrer Sicht so schlimm ist?
      Bitte mal eine Zitateinstellung und ihre Analyse dazu – damit es konkret wird, dass es nicht nur um Küchenpsychologie geht.
      Wo von lebt denn die Links-Partei oder werden die von Luft & Liebe satt? Oder reichen die SED-Mio. noch?
      Zumal es etwas billig ist, zu behaupten die LINKS-Partei nehme KEINE Spenden von Großunternehmen um dann nach Konfrontation mit der Realität zu behaupten, es wäre "adlig"(?) ;-)) – wenn man keine bekäme?
      Nicht nur "unsere Regierung", fast die gesamt Parteienlandschaft ist sehr dicht an Nazi/Faschisten dran – nennt sich aber Anti-Faschist……

      Nur noch eine Frage – da die Zitate von Höcke nicht kommen – warum hat man KEINE Argumente sondern arbeitet nur mit Hetze, Diskriminierung und Diffamierung und "Liebesentzug" wenn KenFM neutral den Begriff der Demokratie aufzeigt? Oder ist bei den Linken Demokratie = Diktatur?

    • Sarina17 …"denn politische Macht ohne ökonomische Macht macht NIX. " Ja, genau 😉

      MGT
      Demokratie ist, eben auch den anderen seine Meinung argumentativ vertreten zu lassen
      "– nur lasst einfach die Menschen in Ruhe, die realistischerweise sehen, dass es KEINE einzige NUR gerechte Gesellschaftsform gibt – ach ja, man will ja gar keine Gesellschaft mehr……."

      Die Linke in Thüringen mit Kommunismus in Verbindung zu bringen ist verlogen, denn auch ohne Ahnung weiß man -also jeder- sehr genau, das das nicht stimmt.

      Die Diskussion um Höcke in diesem Zusammenhang anzuführen bleibt ein Ablenkungsmanöver, man lese das Gerichtsurteil oder sein Buch, wenn man bisher entsprechende Zitate nicht zu finden in der Lage war.
      https://cdn.prod.www.spiegel.de/media/64a8f9a1-0001-0014-0000-000000044935/media-44935.pdf

      Linke Politik braucht rechts gar nicht, dieses ewige Ablenken auf die AfD um sich nicht mit Inhalten der Linken auseinandersetzen zu müssen ist Zeitverschwendung oder Diskursunwilligkeit.
      Kleine Zusammenfassung hier https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-keine-demokraten-nirgends/
      besonders bemerkenswert der

      Adenauer Erlaß – formale Mitgliedschaft genügt, um aus Staatsdienst entfernt zu werden, 13 Organisationen, unter anderem Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

      Diese Haltung scheint konstant, 1990 wurde die lettische Waffen-SS ins Rentensystem einbezogen.

      Nur der Info halber, welche Terrorgruppe ist gemeint?
      "… die Linke zu viele davon und unterstützt auch Terrororganisationen, …"

    • Ich mag Menschen, die in Zusammenhängen denken, Gabriel oder Wallraff oder oder oder… Unterstützungsaufrufe für die Freiheit von Assange gibt es international und nicht erst seit wenigen Monaten. Ich habe vor einem Jahr unterschrieben. Wer zu spät kommt, wird von Ken belobigt, das hat mich geärgert und er weiß es besser!
      Unsachlichkeit lehne ich ab.

    • Ich stimme Ihrer Kritik zu. Aber trotzdem schätze ich das aufklärerische Potential von Kenfm, auch wenn ich vieles kritisch sehe, was hier so mancher von sich gibt. Aber ob der weitgehenden "Einschränkung des öffentlichen Diskursraumes" (Mausfeld) brauchen wir auch den Austausch kontroverser Meinungen. Ich bin auch Rentnerin und unterstütze Kenfm und zwei weitere alternative Medienportale.

    • "(…) Ich bin Rentnerin und unterstütze 3 alternative Medien, inzwischen bin ich froh, dass ich für KenFM nichts mehr übrighabe (sic!) (…)"

      Mir gefällt ja das System bei Multipolar, wo nur Abonnenten kommentieren können. Damit hält man sich dort vermutlich eine Menge Quälgeister vom Leib, die sich gern selbst lesen, aber darüber hinaus nichts Produktives zum Gedeihen des Mediums beitragen. 😉

    • Während der vergangenen Tage hat weder in Thüringen noch sonstwo irgend eine Partei Werbung für sich gemacht.
      Es wurde vielmehr unterstrichen, dass diese "Parteiendemokratie" ein Theaterstück darstellt.
      Noch dazu bestätigt sich wieder, die eigentliche Aufgabe dieser Parteien. Der Part steckt ja schon im Begriff selbst und macht die Aufgabe deutlich sichtbar. Part – Teil … Also Menschen voneinander fernhalten…. funktioniert (noch)…
      Das sich während diese Theaterstücks die AfD gegenüber den anderen "Künstlern" einen taktischen Vorteil verschafft und ihre "Kollegen" am Nasenring durch die Manege geführt hat, hat nicht nur KenFM so gesehen sondern auch ich.#
      Ach ähmmmm…. wie war doch gleich noch mal die Frage….?

  27. Bastel, bastel, Verschwörungstheorie.
    Der Ausbruch des Coronavirus ist für gewisse Kreise also eine willkommene Gelegenheit, gegen die 'konkurrierende' Macht China mit breit angelegten Sanktionen und Vorbehalten Stimmung zu machen. Das passiert ja auch schon, meine ich vernommen zu haben, durch kürzlich inkraftgetretene Regelverschärfungen für Importwaren aus China, durch die allerorts durch die Stuben getriebenen Rassismus-/Antirassismus-Säue und überhaupt die plötzlich unmittelbar krass allgegenwärtige Gefahr fürs Leben, überall… Made in China! Diese Entwicklung jedenfalls entspricht denn auch ziemlich genau dem Geist der Globalisierung, die das derzeitige vom US-Tiefenstaat geführte Imperium für 'seine' geordnete, reine und freie, sichere Welt vorsieht: Wir werden gewinnen und holen, was uns zusteht, ihr seid dabei ständig nur im Weg und dürft gar nichts. Man betrachte also das Seidenstraßenprojekt und die chinesischen Pläne in der weltweiten (Fracht)Schifffahrt aus Sicht einer skrupellosen Alleinherrscher-Clique, die derartiges auf jeden Fall zu verhindern gewillt ist und sowohl mit Gift, als auch der OPCW, sowie dem UN-Sicherheitsrat ganz gut klarkommt, dazu mannigfache Erfahrungen in der Piraterie sammeln konnte, und nicht zuletzt den vollen Durchgriff auf die Klöten einer ungemein treudoofen Mehrheit an pro-westlicher Tagesjournalie hat, falls erforderlich, versteht sich, oder das Prinzip "Ansonsten bezahlt sie, oder stecht sie ab" im Einzelnen nicht anwendbar ist.
    Mal sehen welche Wahlergebnisse hier in "unserer" Halblegitimierten Marktkonormen Schein-Demokratie noch zustandekommen oder ausgerufen werden, wenn die paar Produkte, die aus China kommen, demnächst vorerst nur noch verzögert den europäischen oder deutschen Zielmarkt erreichen können und dies gewiss keinen Wettbewerbs- oder Innovationsvorteil für "die europäische Idee" oder den Weltmeister Deutschland (Schokoherzen, Export) darstellen wird. Dass der Protest der Forderungen an Andere nur ja keinen links-politischen Einschlag bekommt, ist dabei oberstes Gebot und alles andere billig (AfD), angestrebt (Die Linke strenggenommen unwählbar), oder selbst herbeigeführt (FDP, Union, SPD, Grüne: reale Spaltung der Gesellschaft: Gewinner, Verlierer).
    Das alles läuft unter der großgütigen Obhut der weltweit Obersten Instanz Für Behutsamkeit Und Moralische Integrität (TheWhiteHouse), die auch gleichzeitig "unsere" wirklich allerbesten-besten Freunde sind… Bitte, was?! Nein! "Wir" haben derzeit weiterhin keinen Anlass (Herz und Verstand) an der Friedfertigkeit "unserer" Freunde zu Zweifeln; wie kommen Sie eigentlich auf diese unverschämte Frage..?!

    usw. usf.

    Genau wie bspw. bei der Macht Um Acht darf man sich ebenso bei MMM nicht wirklich auf eine nächte Folge freuen…

    Danke vielmals nichtsdestotrotz an alle, die sich dem Wahnsinn nicht so kopflos hingeben!

  28. Eine rechte Gesinnung muss man aushalten, ja. Aber hier wird ein erträgliches Maß weit überschritten. Am Ende des Beitrags gibt es Auszüge aus Björn Höckes Buch. https://www.youtube.com/watch?v=hFOgVDuO7_M&t=1s

    • Es mag nicht menschenrechtskonform sein aber ich kann Herrn Höcker nicht ertragen seit er damals (für mich völlig unbekannt) mit einem Fähnchen in einer Talkshow saß und ich gebe zu, dass ich ihn auch nicht hören kann…
      Könnten Sie vielleicht mal Originalzitate – wenn möglich ohne aus dem Kontext zu reißen – einstellen?

      Und eine Frage: Wenn es nur ein gefühltes Maß ist, was überschritten wurde, ist das dann justiziabel oder warum läuft der Mann noch frei rum? Ist ihm schon der Beamtenstatus entzogen?
      Oder könnte man ihn inhaltlich stellen? Letzteres wäre doch eine gute Variante wenn man ihm seine Inhalte um die Ohren hauen könnte ohne eigene ideologische Verblendung zu zelebrieren bzw. sich als Moralische Höchstinstanz zu zelebrieren.

    • M.G.T. Zitate, bzw. deren Quelle – das Buch von Herrn Höcke – hab ich nicht gelesen. Ich vertraue in diesem Fall Gert Scobel, dass er keinen falschen Sinnzusammenhang konstruiert hat. Wie auch, die Zitate sprechen doch aufgrund ihrer Länge für sich. Ich empfehle zu Björn Höcke das Interview mit Andreas Kemper. Warum Herr Höcke noch frei rumläuft? In dieser Pressekonferenz bezeichnet er seine "damaligen" Aussagen als eine Art "Jugendsünde". Er gibt sich jetzt gemäßigt. Um so gefährlicher.
      https://www.youtube.com/watch?v=5r1bzvO4E6k
      https://www.youtube.com/watch?v=4BL5M2H3Elk

  29. die Elite hat ein Problem.
    Sie kann niemals aus freien Stücken sich zur "direkten Demokratie" reformieren, oder alternativ, aus Anstand u. Vernunft zurücktreten. Mangels Demokratieverständnisses kann ein Rücktritt vom Amt nur durch nötigende Bürger erledigt werden. Beispiel – DDR "Wir sind das Volk".
    Da aber niemand auf die Straße geht, müssen die Politikdarsteller weiter bitter leiden und sich um das gutbezahlte Amt winden. Da gibt es keine Gnade.

    Was ist aber, wenn Dr. Merkel sagen würde, … "wir treten zurück, macht euern Kram selbst".
    Was dann ? Wer macht den Weg frei für direkte Demokratie, wenn das bestehende System aus sich heraus, sich nicht dazu reformiert?
    Nach kurzer Zeit hätten wir sie wieder, weil es bequemer ist "denken zu lassen".
    Und sind alle frohgestimmt, dass es endlich Krieg gibt.

    • Wohl wahr, verehrte Fantastin.
      Nur eines stimmt nicht. Die Elite hat kein Problem. Noch nicht. Alles, was sie herleiten, stimmt auf den Punkt!
      Das Volk lässt lieber denken! Wären die Politdarsteller von heute auf morgen weg, wüßte keiner, was zu tun ist, außer vielleicht ein paar Bürgermeistern, die jetzt schon parteiübergreifend gut arbeiten und ihre Gemeinden voranbringen.
      Nein, unser Problem sind nicht die Eliten. Unser Problem ist ausgezeichnet verdienende und vermögende obere und oberste Mittelschichten. Wenn die begriffen haben, dass sie zu uns gehören und – krass gesprochen – genauso ausgerottet werden wie wir (egal, ob durch ein Virus, einen Krieg, den Zusammenbruch des Kapitalmarkts, das Geoengineering am Himmel, das uns mit Flugasche (hochgiftig mit Aluminium u.a. Staubteilchen) vollsprüht, unser Wasser, unsere Luft raubt), dann fangen die Eliten an, Angst zu bekommen. Aber keine Sorge, unsere hochbezahlten Manager mit oberen Mitte, unsere Richter, Anwälte, Ärzte, höhere Angestellte und viele viele andere Berufe, die zwischen 4000 und 10000 monatlich liegen und immer noch glauben, es geht noch höher; sowie die Berufsgruppen, die weit über 10000 liegen, jedoch nicht zu den Superreichen zählen, aber immer noch glauben, sie kommen da noch hin, – diese Leute sind die Gruppen, die nicht kapiert haben, dass sie zu den 99% gehören und nicht zur sog. Elite (oder wie Ken Jebsen sie immer nannte zu "Cheops") gehören und auch nie dazu gehören werden! Sie sind aus deren Sicht genauso überflüssiges Vieh wie wir anderen auch. Wenn diese Gruppe aufwacht, dann bekommt die Elite Angst.

  30. Eine im Grossen und Ganzen weitere gelungene Ausgabe von MMM, wie ich finde. Mit jedoch einer weiteren relativ unreflektierten Erwähnung der Schweiz im Zusammenhang mit direkter Demokratie, mangels Alternativen, Ideen oder Kenntnis der Materie.!? Die Schweiz ist eine direkte Demokratie-Simulation, oder das bedingungslose Diktat einer allmächtigen Wirtschaft, mit einer vorgeschobenen humanitären Tradition und alles inklusive sozialem Anstrich, im Namen der Eidgenossenschaft und deren Bevölkerung.

    Der Unterschied zwischen einer repräsentativen und einer direkten Demokratie-Simulation, ist das Ausmass und die Qualität der Möglichkeiten zur Manipulation der stimmberechtigten Bevölkerung und das gesteigerte Gefühl der Bevölkerung mitbestimmen zu können. Was sich in einer repräsentativen Demokratie schon verheerend auswirkt, ist in einer direkten Demokratie fatal. Gewisse Grundvoraussetzungen müssten zwingend gegeben sein, um nur ansatzweise eine brauchbare direkte Demokratie zu erhalten. Es sind dies z.B. die Gewaltenteilung, Transparenz in Bezug auf Parteispenden und eine unabhängige funktionierende Presse sprich Medienlandschaft, eine vierte Gewalt im Staat die ihren Namen verdient. Diese Grundvoraussetzungen sind in der Schweiz nicht gegeben. Des weiteren müsste eine Stimmbeteiligung von mindestens 50% eine weitere Grundvoraussetzung sein, um Abstimmungen überhaupt als gültig erklären zu können, alles andere ist eine Farce. In den vergangenen rund 30 Jahren lag die jährliche durchschnittliche Stimmbeteiligung in der Schweiz konstant unter 50%, ganze 3 mal lag sie knapp über 50%.

    Die Schweiz als ein Paradebeispiel für eine funktionierende direkte Demokratie anzuführen zeugt von Unkenntnis der Materie, und/oder einer unsäglichen Ignoranz. In beiden Fällen stehen Tür und Tor offen für eine faschistoide, diktatorische Umsetzung einer vermeintlich direkten Demokratie. Das sogenannte Volk und seine leicht zu manipulierende "Seele", ist bei weitem nicht unfehlbar und eine manipuliertes Volk (Herde) ist gefährlich, für sich selbst und andere. Diese Erfahrung haben wir in Vergangenheit bereits gemacht und wir machen sie noch immer, Propaganda wirkt. Der momentan vorherrschende ökonomische Faschismus macht auch vor einer direkten Demokratie wie sie die Schweiz kennt nicht halt, im Gegenteil, sie kommt ihm gelegen. Wenn ein Volk regelmässig gegen seine eigenen Interessen Abstimmt, seiner eigenen Überwachung (Bespitzelung) und der Stigmatisierung von Randgruppen zustimmt, dies kein einmaliger Ausrutscher darstellt, muss man davon ausgehen, dass dieses Volk die Aufklärung ausführlich verpasst haben muss und/oder einer Instrumentalisierung durch Manipulation zum Opfer gefallen ist. In der Schweiz herrscht das bedingungslose Diktat der Wirtschaft. Diesem Diktat zu folgen und die Neigung dem Willen des «Geldadels» zu entsprechen, wird bereits mit der Muttermilch aufgesogen oder spätestens auf dem Missbildungsweg verabreicht.

    Kontroll- und Herrschaftstechniken finden auch in einer direkten Demokratie ihre Anwendung. Beamte und Spitzel hatten in der Schweiz während der Zeit des Kalten Krieges 900 000 Personen und Organisationen bespitzelt und überwacht, jeder zwanzigste Schweizer und jeder dritte Ausländer wurde in geheimen Karteien der Bundespolizei erfasst und geführt. Wer nun denkt dem sei heute nicht mehr so, weil damals vom National- und Ständerat eine parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) eingesetzt, entsprechende Vorkehrungen getroffen und Massnahmen verabschiedet wurden, sollte sich eines Besseren belehren lassen. Wie naiv und/oder ignorant muss man sein wenn man im Zeitalter der totalen Überwachung glaubt, dass solche und andere Entwicklungen vor einer direkten Demokratie wie sie die Schweiz kennt halt machen würden! Nur weil man geübt ist darin, sich von seiner Schokoladenseite zu präsentieren, heisst das noch lange nicht, dass überall Schokolade drin ist wo Schokolade drauf steht. Kritik z.B. am Nachrichtendienst des Bundes (NDB) bezüglich unverhältnismässiger Überwachungsmassnahmen, Datensammelwut, mangelnder Transparenz und Kontrolle, verhallt kostant ungehört. Das Verweigern und Ablehnen von Auskünften und Einsichtsbegehren gehört zur Standardroutine des NDB und dessen Umfeld (Wirtschaft). Es werden nach wie vor gewisse Parteien, Politiker und soziale Bewegungen überwacht und fichiert. Hinzu kommt dem Zeitgeist entsprechend die Überwachung von sogenannten Gefährdern, sozialen Netzwerken und investigativer Medien, potenziert durch die rasant fortschreitende Digitalisierung. Weiteres befindet sich in Planung oder steht vor seiner Umsetzung. Seit dem Fichen-Skandal 1989 haben sich lediglich die Möglichkeiten, die Qualität und das Ausmass der Überwachung geändert. Alles im Namen der Eidgenossenschaft und deren Bevölkerung, entsprechend der vorgeschobenen humanitären Tradition und alles inklusive sozialem Anstrich.

    • Das ist im Grunde ein ganz wesentliches Problem. Zum Einen sind das natürlich ohnmächtige Apelle an die Macht- und Funktionseliten, "laßt uns doch bitte abstimmen," über was auch immer. Hinterher ist man ebenso hilflos wie in der Farce der Repräsentanz, da die Gebiete ebenso selektiert sind. Zum Anderen spiegelt sich darin auch das vorherrschende Demokratieverständnis, oder treffender die Abstinenz von Demokratieverständnis.

      Weiters dazu:
      Immer wieder wird die Idee erörtert, der deutschen staatlichen Verfasstheit sei mittels plebiszitärer Elemente, wie die Schweiz sie kennt, zu mehr faktischer Demokratie zu verhelfen. Auch das ist für mich nur "Fassadenmalerei", denn in der Schweiz ist die Herrschaft der Kapitaleigner doch genauso unantastbar wie in Deutschland, trotz einiger basisdemokratischer Akzente.

      Im Übrigen schließen auch Volksentscheide keine Fehlentwicklungen aus, wie das Minarettverbot und ähnliche schweizerischen Entscheidungen zeigen. Seit Jahren versucht eine Bürgerinitiative in Zürich, pazifistischen Prinzipien Geltung zu verschaffen (ich meine die bewundernswerte Gruppe für eine Schweiz ohne Armee – GSoA). Sie unterliegt jedoch bei jeder Abstimmung kläglich; die Kapital- und die Macht-Eliten setzen alle Mittel ein, um die widerwärtigen Interessen des militärisch-industriellen Komplexes der Schweiz unantastbar zu halten. Und Volksentscheide sicherten auch die Rolle des Landes als Oase für Steuerhinterzieher.

      Aus:
      Dienstag, 30. Januar 2018, 10:34 Uhr
      ~10 Minuten Lesezeit
      Die Farce-Demokratie
      „Demokratie ist die Staatsform des Bürgertums, wenn es sich noch nicht getraut, seinen Faschismus offen zu zeigen“, meint Volker Bräutigam.
      von Volker Bräutigam
      (Rubikon)

      Auch direkt dazu, hier:
      Frau Kosubek:
      Vielleicht eine Frage der Lösung, ein Lösungsansatz. Was sagen sie denn zur direkten Demokratie, wie Vorbild Schweiz, finden sie das ist erstrebenswert?

      Herr Mausfeld:
      Da würde ich auch wieder sagen, das ist erst mal die falsche Frage. Erstrebenswert ist natürlich, das was sie vorhin angesprochen haben, daß jeder mit einem angemessenen Gewicht über die Dinge mit entscheiden kann, die seine soziale Welt, seine Lebenswirklichkeit bestimmen.
      Die Frage ist jetzt, wie macht man etwas?

      Die direkte Demokratie zielt jetzt sozusagen in der Direttissima auf einen Mechanismus von Demokratie, nämlich den der Wahl.
      Jetzt stellen sie sich vor, die Medien sind in einer Gesellschaft, … jetzt nur mal als Gedankenexperiment, … wären voll in der Hand von Fox News und von irgendwelchen Anderen. Die jetzt auf der Klaviatur des Bewußtseins so spielen könnten, Ausländerhass erzeugen könnten, Rassismus und so weiter erzeugen können. Und jetzt würde man in einer solchen Gesellschaft sagen wir machen jetzt Demokratie. Nachdem die Bevölkerung durch diese Art von Medien geformt worden ist.
      Da würde man sagen, aus einer direkten Demokratie kann nur das rauskommen, was ich über die Medien reinstecke.
      Wir müssen also sehr viel tiefer ansetzen und müssen uns klarmachen, der Akt der Wahl ist in der Demokratie, … war auch schon bei den alten Griechen so, … der Akt der Wahl ist eigentlich ein nebensächlicher Aspekt der Demokratie.

      Der Akt der Wahl ist die letzte Lösung, wenn ich mich jetzt im öffentlichen Debattenraum, im Raum des politischen nicht mehr über unterschiedliche Interessen verständigen kann.
      Sie haben diese Position zu einer Frage, ich hab eine andere Position. Jetzt müssen wir sagen, was machen wir. Jetzt kommen wir da nicht auf einen grünen Zweig. Wir werden uns nicht einigen. Also sagt man wir haben einen Entscheidungsmechanismus, das ist der Akt der Wahl. Der hat einen hässlichen Aspekt, den man eigentlich immer als hässlich empfand. Das (ist) der Mehrheitsaspekt, daß jetzt die Mehrheit über die Minderheit etwas entscheiden kann.
      Also sagt man, der Mehrheitsaspekt der Wahl ist nur dadurch legitimiert, daß man vorher im Debattenraum ganz viel Zeit hatte auch alle Minderheitenpositionen zu diskutieren. Sonst wäre eine reine Mehrheitsdemokratie wie eine Tyrannei der Mehrheit. Hätte eben keinen Minderheitenschutz.
      Also direkte Demokratie ist sozusagen, eine falsche Antwort, auf eine richtige Frage.

      Frau Kosubek:
      Also ist ihrer Ansicht nach direkte Demokratie nicht erstrebenswert? Die Schweizer sind ziemlich stolz drauf.

      Herr Mausfeld:
      Doch, direkte Demokratie kann erstrebenswert sein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Die sind vorrangig.
      Das heißt, das Herzstück der Demokratie ist nicht die direkte Demokratie der Wahl. Da könnten wir auch, hat Platon schon vorgeschlagen, gibt’s auch heute wieder Autoren die das ernsthaft und mit gutem Grund vorschlagen, ein Losverfahren nehmen. Um die Situation aufzulösen, wo wir über einen Austausch von Interessen nicht zu einer Lösung kommen. Ein Losverfahren wäre genauso fair wie möglicherweise ein Mehrheitsentscheid.
      Das heißt, die Frage „direkte Demokratie,“ ja, … jetzt aber nicht unbedingt auf die Wahl bezogen. Sondern „direkte Demokratie“ wäre ja auch eine Art Rätesystem, wo man immer von lokalen Ebenen Repräsentanten wählt, die direkt aber verantwortlich sind. Der Punkt, … die Verantwortungskette darf nicht abreißen.

      Frau Kosubek:
      Aber haben wir das nicht? Die werden doch auch in ihrem Landkreis oder in ihrem Bezirk gewählt.

      Herr Mausfeld:
      Nein, die sind aber nicht (verantwortlich)… da heißt es immer daß das freie Gewissen des Abgeordneten.
      Es gibt ja gar keine Lobbyvertreter mehr. Früher gab's Lobbyisten im Parlament, die lungerten in der Vorhalle herum. Heute ist der Lobbyismus verschwunden, weil die eigentlich sozusagen schon in ihrem Zweitjob Lobbyisten (sind)… die sind ja alle irgendwo, … schauen sie sich mal die soziologische Zusammensetzung des Parlaments an und fragen dann: Wie viele Lkw Fahrer sind darunter.

      Frau Kosubek:
      Müssen die denn da sein? Man muß ja kein Lkw Fahrer sein, um einen Lkw Fahrer zu repräsentieren.

      Herr Mausfeld:
      Nein. Man muß auch kein Rechtsanwalt sein. Aber es ist schon interessant, daß sie sagen sie finden eigentlich nur akademische Berufe, Juristen, Lehrer, solche Berufe und dann ist natürlich naheliegend daß diese Interessen, der entsprechenden Gruppen, auch im Parlament anders repräsentiert sind, als die der ökonomischen Verlierer.
      Es gibt eine immer größere Schicht von Leuten, die auch nicht mal mehr ökonomisch verwertbar ist, die sogenannten Überflüssigen.
      Macron sagte mal, „das sind die, die nichts sind.“ Sie müssen sich diese Menschenverachtung vorstellen. „Das sind die, die nichts sind.“ Die sind auch ökonomisch nicht mehr verwertbar. Taugen auch nicht mehr als Konsumenten. Diese Schicht wird auch in amerikanischen Großstädten, diese Schicht wird immer größer und muß verwaltet werden. Die hat überhaupt keine Stimme mehr im Parlament. Oder die Gefängnisinsassen in den USA, … ist eine gigantische Industrie. Es gibt keinen Abgeordneten der ein Ex-Knacki ist und dann im Parlament sitzt und dann die Interessen der Gefängnisinsassen vertritt.

      Frau Kosubek:
      Aber muß man denn Ex-Knacki, muß man Lkw Fahrer, muß man eine Frau sein um die Interessen von den Jeweiligen wahrzunehmen?

      Herr Mausfeld:
      Nein, muß man nicht. Wenn ich sozusagen vom Idealmodell (ausgehe), daß jemand die Interessen des Gemeinwohls vertritt.
      Also kann ich jetzt nur rückwärts sagen, lassen sie uns diese Idee mal evaluieren. (…) Wir schauen uns jetzt mal die ganzen Entscheidungen des Parlaments (an). Nehmen wir mal die letzten zehn Jahre von den Parlamentsvertretern an. Welche Gruppen, welche Teile der Bevölkerung haben sie begünstigt, welche haben sie nicht begünstigt? Das ist eine ganz einfache Evaluation, das können sie sogar auf (der) Ebene einzelner Abgeordneter machen. Wofür haben die eigentlich gestimmt? Und dieses Ergebnis ist eigentlich desaströs. Man spricht deswegen auch von der Krise der Repräsentanz. Das heißt da werden nur noch ganz bestimmte Schichten oder überwiegend sozusagen bestimmte Interessengruppen im Parlament repräsentiert. Das macht es dann so schwierig.
      (Rainer Mausfeld zu den „Gelbwesten“, Neoliberalismus, Migration und Elitendemokratie)

    • An Box:

      Den Äusserungen von Rainer Mausfeld kann ich nur uneingeschränkt zustimmen! Das Demokratieverständnis in der Schweiz definiere ich manchmal so, – würde man in der Schweiz einen Sonne-Ein und Aus-Schalter zur Abstimmung vorlegen, würde man auch darüber abstimmen.

    • 1000 Dank für den Hinweis auf die Äußerung von Prof. Mausfeld! Eine sehr gute Ergänzung zu dem Thema "Direkte Demokratie".
      Die Aussage von Prof. Mausfeld kann Mensch sich getrost ausdrucken und an die Wand nageln, oder . . .
      hatte selbst lange Zeit diese (erschöpfende) Gleichsetzung von Demokratie und "Freie Wahl" im Kopf.

      Es kommt auf den Debattenraum an, der zur Verfügung steht!
      Aus diesem Blickwinkel betrachtet werden die undemokratischen Verhältnisse, in denen wir leben viel viel deutlicher Sichtbar.

    • . . .Es kommt auf den Debattenraum an, der zur Verfügung steht!
      Aus diesem Blickwinkel betrachtet werden die undemokratischen Verhältnisse, in denen wir leben viel viel deutlicher Sichtbar und der Missbrauch unserer Köpfe, die sich eigentlich informieren wollen, welcher durch die mediale Irreführungen jeden Tag aufs Neue betrieben wird, bekommt eine ganz andere Tragweite.
      Sehe hier aber auch die Aufforderung an die Medien-Rezipienten (also uns jeder Einzelne) sich selbst zu informieren (bzw. auch auf die Suche nach "wirklichen" Informationen zu machen) und nicht Nachrichten zu Konsumieren

    • Schattenkrieger, soweit meine Informationen reichen, kann ich Ihnen nur zustimmen und wundere mich, wie verklärt die Schweiz von manchen alternativen Medien gesehen wird. Nur weil etwas auf dem Papier steht, in der Verfassung, ist es doch noch lange nicht Realität. Es kommt vielmehr immer darauf an, wie man die hehren Ideale einer Verfassung in die Praxis umsetzt (siehe die schleichende Demontage des deutschen Grundgesetzes).

      Nur ein paar Beispiele:

      In den Achtziger Jahren jedenfalls (bis heute dürfte sich daran wenig geändert haben) galt es als unbedingtes, geradezu patriotisches "Must", als Schweizer seinen Dienst in der Schweizer Armee absolviert zu haben, wenn man Karriere machen wollte. Soviel zum Thema Elite in der Schweiz.

      Als 1986, während ich in der Schweiz studierte, die Atomreaktorkatastrophe in Tschernobyl ausgelöst wurde, wunderte ich mich über die Horrormeldungen, die ich erfuhr, wenn ich nach Deutschland telefonierte (z.B. "Kinder dürfen in Deutschland nicht mehr draußen spielen"). Denn in der renommierten Neuen Zürcher Zeitung fand ich dazu nichts, abgesehen von einer lapidaren und leicht zu übersehenden, einspaltigen Meldung von kaum 30 Zeilen, an die ich mich erinnere. Soviel zum Thema Presse in der Schweiz.

      Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der EU. Das haben die Schweizer immerhin (Wahlbeteiligung hin oder her) erfolgreich verhindert. Doch eine Volksabstimmung ist eine Sache. Eine ganz andere Sache hingegen ist, was man daraus macht, wie man das Ergebnis der Volksabstimmung in die alltägliche Praxis umsetzt. Und wenn ich mir ansehe, wie "klammheimlich" gesetzliche Regelungen der EU Eingang in das Schweizer Rechtssystem finden, indem sie nicht selten von der Schweizer Gesetzgebung für anwendbar erklärt bzw. von Gerichten bei Entscheidungen berücksichtigt werden, kommen mir Zweifel an der Unabhängigkeit der Schweiz.

      Von den Beziehungen der Schweiz zum Großkapital möchte ich hier gar nicht zu reden. Da gibt es Leute, die besser informiert sind.

    • Eine direkte Demokratie erscheint trotzdem noch besser, als diese repräsentative Parteiendemokratie Deutschlands. Bei so elemantaren Fragen wie Beteiligung von Bundeswehreinsätzen im Ausland, Aufrüstung, Währungswechsel (Euro) muss die Bevölkerung direkt abstimmen können. Auch die Wahl des Bundepräsidenten muss vom Volk direkt erfolgen. Deutschland hätte nach 1990 die Chance gehabt, sich eine entsprechende deutsche Verfassung zu geben.
      In der Schweiz traut man sich, das Volk zu fragen, bzw. es können auch von unten Volksentscheide herbeigeführt werden. Eine Mindestbeteiligung von 50% der Stimmberechtigten sollte allerdings vorgeschrieben werden.
      Zu Volksentscheiden gehört allerdings auch eine wirklich freie unabhängige Presse und Berichterstattung, aber wo haben wir die schon noch? Und die Leute müssen sich auch wirklich um Informationen und Aufklärung bemühen.
      Da wäre jeder selbst verantwortlich.

  31. Hallo Ken Jebsen,
    heute abend wurden im Kanzlerschacher der CDU interessante Dinge im ZDF Heute Journal öffentlich. Söder will da mitmischen. Nicht schlimm. Laschek wiegelt freundlich ab "Wir reden erstmal". Über Merz wurde veröffentlicht, was er auf einer Veranstaltung zur Digitalisierung sagte: "Wir brauchen die nicht mehr." Gemeint hat er Euch, die Journalisten, weil Politiker ja durch das Web die Möglichkeit haben per Podcast und Youtube mit den Wählern direkt zu sprechen. Natürlich hat er dann ein positives Statement auf Nachfrage des ZDF zur Pressefreiheit abgegeben. Das ist ja nur ein Pseudobekenntnis von Merz. Das muss Euch doch aufhorchen lassen! So naiv kann doch keiner aus Eurer Gilde sein.
    Ihr müsst noch schärfer werden. Die weichgespülte Ganser Methode hilft hier nicht. Wenn der Verdacht, dass D. Ganser von der Klimalobby gekauft ist (wie Al Gore unter Verdacht steht von OSF Open Society (Founder George Soros) Millionen eingestrichen zu haben), sich erhärtet, wird D.G. einen Absturz erleben. KenFM war das Beste, was passieren konnte, als Sie noch mit der nötigen Schärfe auf die Methoden von "Cheops" hingewiesen haben.
    Ein Internationalist sagt ungeniert in einem mehr als 1stündigen Video, weil er sich unbelauscht glaubte über die normalen Menschen "Kannon Fodder". Jeder dieser Leute von Rockefeller über Gates, Prinz Charles bis heute zu Merz hat sich schon verplappert, wenn er sich unbeobachtet fühlte. Aber auch in Interviews haben sie sich schon verplappert, weil sie diese Denke, andere seien überflüssig; wertloser Ausschuss, den man freistellen, ja schlimmstenfalls mit modernen Methoden (Viren, Kriege sowieso, Flucht, Vertreibung, Geoengineering, Giftgas) ausrotten kann, schon so verinnerlicht haben.
    Es ist vollkommen egal, welche Regierungsform wir haben, wenn die sogenannte vierte Gewalt im Staat nicht funktioniert und von einem, der noch nicht einmal irgendein Amt innehat schon als überflüssig bezeichnet wird.
    Es gibt Leute auf diesem Planeten, die halten Merz für genial, andere halten ihn für dumm oder für einen Blender wie K.T. zu Guttenberg. Ich halte ihn für gefährlich. Er ist ein gefährlicher Handlanger der Bank- und Militärmaschine. Ich hoffe, dass sich Journalisten in diesem Lande wieder darauf besinnen, was eigentlich ihre Aufgabe ist. Zu Kreuze kriegen sicher nicht.

    • Korrektur: Zu Kreuze kriechen sicher nicht.
      Gemeint: Die Gefahr, dass es zwischen Euch und Mainstream bald keinen Unterschied mehr gibt, ist groß!

    • Es gibt nun keine Arbeitenden als solche mehr. Es gibt nur noch Arbeitsnomaden. Während es gestern noch die Tragödie des Subjekts war, vom Kapital ausgebeutet zu werden, ist es heute die Tragödie der Vielen, nicht mehr ausgebeutet werden zu können und einer »überflüssigen Menschheit« zugewiesen zu werden, die aufgegeben und vom Kapital für sein Funktionieren kaum noch gebraucht wird. Es entsteht ein psychisches Leben gänzlich neuer Art, das sich auf ein künstliches digitales Gedächtnis und auf kognitive Modelle aus dem Bereich der Neurowissenschaften und der Neuroökonomie stützt. Psychische und technische Automatismen sind ein und dasselbe, und es entsteht die Fiktion eines neuen menschlichen Subjekts, »Unternehmer seiner selbst«, formbar und darauf bedacht, sich ständig unter Rückgriff auf die von seiner Zeit gebotenen Artefakte umzubilden.

      Dieser neue Mensch, Subjekt des Marktes und der Schulden, hält sich für ein reines Produkt des Zufalls. Diese »fertige abstrakte Form«, wie Hegel sagt, fähig, jeglichen Inhalt überzustreifen, ist typisch für die Zivilisation des Bildes und der neuen Beziehungen, die diese Form zwischen Fakten und Fiktion herstellt. Als Tier unter Tieren besitzt der neue Mensch angeblich kein eigenes Wesen, das es zu beschützen oder zu bewahren gälte. Und es gebe a priori keinerlei Grenzen für die Veränderung seiner biologischen und genetischen Struktur. Vom tragischen und entfremdeten Subjekt der ersten Industrialiserung unterscheidet er sich in vielfältiger Weise. Zunächst ist er ein in seinem Begehren gefangenes Individuum. Für sein Vergnügen ist er nahezu vollständig auf seine Fähigkeit angewiesen, sein inneres Leben öffentlich zu rekonstruieren und es wie eine handelbare Ware auf einem Markt anzubieten. Als neuroökonomisches Subjekt, getrieben von der zweifachen exklusiven Sorge um seine Animalität (die biologische Reproduktion seines Lebens) und seine Dinghaftigkeit (Genuss der Güter dieser Welt), versucht dieser Ding-Mensch, Maschinen-Mensch, Code-Mensch, dieser im Fluss befindliche Mensch, sein Verhalten an den Normen des Marktes auszurichten, und zögert dabei kaum, sich selbst und andere für die Optimierung seines Anteils am Vergnügen zu instrumentalisieren. Verdammt zu lebenslangem Lernen, zur Flexibilität, zur Herrschaft des Augenblicks, muss er seine Lage als auflösbares und fungibles Subjekt hinnehmen, um der Forderung zu entsprechen, die ständig an ihn gestellt wird, ein anderer zu werden.

      Der Neoliberalismus steht für ein Zeitalter, in dem Kapitalismus und Animismus, die man so lange unter Schwierigkeiten auseinanderzuhalten versuchte, dahin tendieren, eins zu werden. Da der Kreislauf des Kapitals jetzt vom Bild zum Bild führt, ist das Bild ein Beschleunigsfaktor der Triebenergien geworden. Aus der potenziellen Verschmelzung des Kapitalismus mit dem Animismus ergeben sich Folgen, die unser zukünftiges Verständnis der Rasse und des Rassismus bestimmen. Zunächst sind sie systemischen Risiken, denen zu Zeiten des Frühkapitalismus nur die Neger ausgesetzt waren, inzwischen vielleicht nicht die Norm, aber zumindest doch das Schicksal aller subalternen Menschengruppen.
      Sodann geht diese tendezielle Universalisierung der conditio nigra einher mit der Entstehung bislang unbekannter imperialer Paraktiken. Diese Praktiken orientieren sich am Vorbild der Sklavenlogiken des Fangens und Erbeutens, ebenso wie an den kolonialen Logiken der Besetzung und Ausbeutung, also der Bürgerkriege oder Raubzüge früherer Zeitalter. Bei den auf Besetzung zielenden und den der Aufstandsbekämpfung dienenden Kriegen geht es nicht nur darum, den Feind aufzuspüren und zu liquidieren, sondern auch eine Aufteilung der Zeit und der Atomisierung des Raumes herbeizuführen. Da ein Teil der Arbeit nun darin besteht, das Reale in Fiktion und die Fiktion in Realität zu verwandeln, werden militärische Mobilmachung aus der Luft, die Zerstörung der Infrastruktur, die Schläge und Verwundungen nun von einer totalen Mobilmachung durch Bilder begleitet. Die Bilder sind damit nun Teil der Dispositive einer Gewalt, die sich als rein versteht.
      Außerdem gehen Fangen, Erbeuten, Ausbeutung und asymmetrische Kriege einher mit einer Rebalkanisierung der Welt und einer Intensivierung von Praktiken der Einteilung in Zonen – worunter man eine bislang unbekannte Komplizenschaft zwischen dem Ökonomischen und dem Biologischen zu verstehen hat. Konkret zeigt sich diese Komplizenschaft in der Militarisierung der Grenzen, in der Zerstückelung der Territorien, ihrer Aufteilung und der Schaffung mehr oder weniger autonomer Räume innerhalb eines bestehenden Staates, die sich zuweilen jeglicher Form nationaler Souveränität entziehen, aber unter dem informellen Gesetz einer Vielzahl fragmentierter Autoritäten und privater bewaffneter Mächte oder unter dem Schutz internationaler Körperschaften mit vorgeschobenen oder realen humanitären Zielsetzungen oder einfach ausländischer Armeen operieren. Eine derartige Schaffung von Zonen geht in der Regel einher mit einer transnationalen Vernetzung der Repression, einer ideologischen Gleichschaltung der Bevölkerung, dem Einsatz von Söldnern gegen lokale Guerillas, der Aufstellung von »Greifkommandos«, dem systematischen Einsatz von massenhafter Inhaftierung, Folter und außergesetzlichen Hinrichtungen. Mit Hilfe solcher Praktiken der Zonenbildung produziert ein »Imperialismus der Desorganisation« Katastrophen und vervielfältigt nahezu überall den Ausnahmezustand, wobei er sich selbst von der Anarchie nährt.

      Durch Verträge zum Zweck des Wiederaufbaus und unter dem Vorwand, Unsicherheit und Unordnung zu bekämpfen, legen ausländische Firmen, Großmächte und einheimische herrschende Klassen die Hand auf Reichtümer und Bodenschätze der solcherart zu Vasallen gemachten Länder. Massive Vermögenstransfers in Richtung privater Interessen, die Enteignung eines wachsenden Teils der durch frühere Kämpfe dem Kapital entrissenen Reichtümer, die endlose Abzahlung von Schuldentranchen – die Gewalt des Kapitals trifft nun auch Europa selbst, wo eine neue Klasse strukturell verschuldeter Männer und Frauen erscheint.

      Noch charakteristischer für die potenzielle Verschmelzung des Kapitalismus mit dem Animismus ist die deutlich erkennbare Möglichkeit einer Verwandlung der Menschen in belebte Dinge, in digitale Daten und Codes. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit verweist der Name Neger nicht mehr nur auf die Lage, in die man die Menschen afrikanischer Herkunft in der Epoche des Frühkapitalismus brachte (Enteignungen unterschiedlicher Art, Beraubung jeglicher Möglichkeit der Selbstbestimmung und vor allem der Zukunft und der Zeit, dieser beiden Matrizen des Möglichen). Diese Fungibilität, diese Löslichkeit, deren Institutionalisierung als neue Daseinsform und ihre Generalisierung für den gesamten Planeten meinen wir, wenn wir sagen, die Welt werde schwarz.
      (Achille Mbembe, Kritik der schwarzen Vernunft, S. 16-21)

      Der Negersklave dagegen steht entweder unmittelbar an der Schwelle zur Revolte und ist versucht, dem eindringlichen Ruf nach Freiheit oder Rache zu folgen, oder er bemüht sich in einem Akt äußerster Erniedrigung und radikaler Selbstaufgabe als Subjekt, sein Leben zu schützen, indem er sich für das Projekt der Knechtung seiner selbst und anderer Sklaven einspannen lässt.
      (Achille Mbembe, Kritik der schwarzen Vernunft, S. 44)

    • zu Box:
      Seit Dr. Susan Crockford, Zoologin an der Universität von Victoria, British Columbia, Kanada (spezialisiert auf holozäne Säugetiere, darunter Eisbären und Walrosse) ihr Buch, «The Polar Bear Catastrophe That Never Happened», und ihre Meinung veröffentlichte, dass die Zunahme der Eisbärenpopulation beweise, dass die Eisbärenpopulation keine Folge des Klimawandels ist, daraufhin von der Universität entlassen wurde und seitdem alle mainstream angehauchten Medien sich sofort um Schadensbegrenzung bemühten mit einer kruden Erklärung, warum Fr. Dr. Crockford Unrecht hat, stelle ich mir die Frage: Kommen wir eines Tages in eine Zeit, wo der Mensch unter Artenschutz gestellt werden muss?
      Die Eliten bemühen sich so sehr, uns für das Artensterben verantwortlich zu machen, da wo Arten sich vermehren und auch da, wo Arten wirklich sterben, weil sie mit ihrem Geoengineering die Nahrungskette und die Lebenräume der Arten zerstören. Die weltweite Beeinflußung der Wasserkreisläufe und der Luftströme hat Auswirkungen auf Korallen und auf viele andere Lebensformen, die wiederum Nahrungsgrundlage anderer Lebensformen sind.
      Dies alle, um die Bodenschätze zu kontrollieren, das CO2 zu bepreisen, das Wasser zu kontrollieren und zu verkaufen, sowie zukünftig auch Atemluft zu verkaufen. Die Grenzen des Wahnsinns sind längst überschritten.

    • Mensch, Box, danke für diese Bereicherung. Was für eine hervorragende Analyse der Verhältnisse. Und eine wahre Fundgrube von glänzend auf den Punkt gebrachten Formulierungen.

  32. Gestern hat ein aktiver Politiker aus dem "Nähkästchen geplaudert" und mit sensationeller Ehrlichkeit die Demokratie-Simulation in den Parlamenten offengelegt. In seinen Artikel in der Epoch Times ist zudem ein ziemlich ungewöhnliches 20 Minuten Video eingefügt, welches auf gestern auf Facebook und Youtube hochgeladen wurde.

    Der Autor, Dr. med. Heinrich Fiechtner, ist parteiloser Abgeordneter im Landtag von BaWü und praktizierenden Arzt. Er ist vor längerer Zeit aus der AfD und der Fraktion ausgetreten.

    Das Video ist insofern einzigartig und sensationell, als es aus zwei gestischen Lesungen aus jüngst erschienen Büchern besteht. In diesen (siehe auch Mayerhofsche Gesetze, FAGULON-Verlag) werden in Form einer "Faction" pragmatische und z.T. drastische Reform-Ideen eines fiktiven Bundesfinanzministers den Empfelungen eines gekauften "Spin Doctors" zur politisch korrekten Gegenpropaganda und Diffamierung dieser Ideen gegenübergestellt.

    So etwas gab es noch nie! Fiechtner liest und spielt nacheinander diese beiden Personen und kommentiert die Texte anschließend in seinem Abgeordnetenbüro. Ganz außergewöhnlich!

    Hier ist der Link zu dem Artikel, in welchen auch das Video eingebettet ist, welches gestern auf Facebook und Youtube hochgelanden wurde:
    https://www.epochtimes.de/meinung/politische-debatten-in-parlamenten-und-talkshows-sind-meistens-folgenlose-schaukaempfe-a3157492.html

    Artur Armagon

  33. Liebes KenFM Kollektiv…
    Meine Hochachtung vor dieser Folge! Ich lebe in Thüringen und bin geläutert ob des selbstgerechten und verlogenen Gebarens der Medien und Marionetten! Was die Afd tat, tat ein Herr Genscher mit H. Schmidt seinerzeit! Dieser Hype und die Entrüstung ist verlogen und plakativ für einen Sumpf von Vasallen der USA und selbstgefälligen Sesselpupsern, die weit abseits des "Rechts" sehen zu glauben. Eure Analyse ist punktgenau. Wann endlich sieht dieser Haufen von Dummdödlen deutscher Herkunft endlich mal die Realität? Und bitte, liebe Forumhaie, lasst etwas vom Kadaver Lokig übrig!

  34. Danke Ken Jebsen.
    Einder der wenigen Hochintelligenten, der dennoch treu zur Basisdemokratie steht, und nicht so arrogant ist, zu denken, eigene Ideen Durchsetzen zu mössen. Danke für die Demut, bitte in Achtsamkeit weiter so!
    Denn all die aufkommende Aggression durch Wissen um die Dunkelheit, die uns fordert zu handeln, ist fruchtlos, wenn sie nicht zur gemeinsamen Erringung demokratisch rechtsstaatlicher Verhältnisse führt.
    Der "geheime Lehrplan", das was ein Lehrer bewusst oder unbewusst an Werten weitergibt, also heuchelei zu belohnen, nichtkonformität zu bannen etc., geschieht im Land und der EU. Unzählige Stunden des demonstrierens, Petitionen zeichnens, – fruchtlos.
    -Die Masse lernt, besser Zu Hause zu bleiben als ein Auge oder eine Hand zu verlieren (auch in D, Stuttgart21 demo).
    -Die Wähler lernen, dass nichswissen so gut ist wie wissen, da eh nur ein kreuz alle 4 Jahre was bewirken könnte. Aber umgekehrt, kann natürlich jeder eine Steuererklärung ausfüllen, dafür sind sie dann plötzlich schlau genug auch haftbar zu sein. Wie absurd. Denn alles Informieren hat keinen Sinn, – wenn es nicht in einem Referendum Gesetz wird. Alles Gute dafür!

  35. Was soll der Hinweis auf eine zweite Rakete unbekannter Herkunft beim Abschuss der ukrainischen Maschine? Theoretisch können zwar durchaus tragbare Systeme diese Höhe erreichen. Iran hat doch aber bereits den Abschuss der zweiten TOR bestätigt. Man muss hier nicht Verschwörungstheorie rufen, aber das ist auch keine seriöse Meldung, sondern pure Spekulation.

    • Mathias Bröckers hat auf seiner Seite zu seinem Hiweis auf KenFm am Telefon mit ihm selbst vom 14.01 ein Update hinzugefügt, in welchem er von einer Videoanalyse schreibt und davon, dass das Flugzeug von zwei Raketen getroffen worden sei; zunächst von einer sog. Stinger-Rakete und dann erst, als das Flugzeug bereits brannte, von einer iranischen Abwehr-Rakete.

      Hier der Link:
      https://www.broeckers.com/2020/01/14/usa-vs-iran-ein-interview/

    • Ich weiß nicht, wie viele Experten weltweit auf einem Video dieser Qualität eine Stinger zweifelsfrei identifizieren könnten. Ich kann es nicht, und Herr Bröckers kann es sehr wahrscheinlich auch nicht. Auf den ersten Blick sehen Antriebsstrahl und Flugbahn fast identisch aus. Das wäre schon ein großer Zufall, wenn zwei vollkommen unterschiedliche Raketentypen ein so ähnliches Bild zeigen. Dieses Spekulieren ist einfach unseriös.

  36. Ich will nicht kleinlich sein, aber eine Google Suche nach "ukrainische maschine zwei raketen" liefert sehr wohl viele Nachrichten dazu aus den Mainstream-Medien. Die sind teilweise schon über vier Wochen online. Recherchiert Ihr das nicht? Das dauert doch nun wirklich nur eine Minute. Solche Fehler, vor allem mit so viel Furor vorgetragen, beschädigen die Glaubwürdigkeit der Sendung.

    • Wenn Sie nicht kleinlich sein wollen, dann seien Sie es doch auch nicht. Allein die meterlange Quellenangabe inkl. Verlinkungen bezeugt, mit welcher Gründlichkeit das KenFm-Team unterwegs ist.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/lilly/' rel='nofollow'>@Lilly</a>: Nein, die "meterlange Quellenangabe" reicht nicht. Die Aussage, dass der Mainstream diese Info nicht aufgegriffen hätte, ist schlichtweg falsch. Worüber man sich bei anderen aufregt, sollte man selbst auch nicht tun.

  37. „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“
    Warren Buffet, 2006

    Frankreich: Streiks, Proteste, Demonstrationen – ein Blick auf die andere Seite der Gewalt. Eine Dokumentation von Heiner Biewer.

    Vorbemerkung zu dieser Dokumentation: Unsere Gesellschaften zerfallen. Die Kluft zwischen Reich und Nicht-reich bzw. Arm wird immer größer. Die Oberschichten bestimmen über weite Strecken die politischen Entscheidungen. In dieser Situation erwarten manche kritischen Zeitgenossen, dass es zum Protest, ja bis hin zum revolutionären Akt kommen könnte. Manche hoffen auf diese Entwicklung. Ich kann das verstehen, vermute aber, dass sich die herrschenden Kräfte rüsten und dass sie mit aller Brutalität zuschlagen. Das sehen wir in Chile, in Bolivien, in Frankreich, in China zum Beispiel. Deshalb dokumentieren die NachDenkSeiten im Folgenden Text, Fotos und Links von Heiner Biewer. Danke vielmals für die Mühe. Albrecht Müller.

    Im Text findet sich die folgende Passage:

    „Beinstellen kommt offenbar in Mode. Zwei Polizisten bringen vorsätzlich eine junge Frau zu Fall, das Zusammenspiel wirkt wie einstudiert; wenig hätte gefehlt und sie hätte mit dem Kopf auf einen Eisenpfosten fallen können.“

    Dieser Vorgang war mir vor einiger Zeit schon aufgefallen. Beinstellen ist harmloser als Auge ausschießen oder Hand wegschießen, aber dieser kleine Vorgang belegt den Geist, in dem die Konterrevolution trainiert wird. Mit Demokratie und demokratischer Auseinandersetzung, mit Demonstrationsrecht und Einheit von Bürger und Staat hat das alles nichts mehr zu tun. Hier wird wieder einmal sichtbar, auf welch schlimmem Weg wir sind.

    Nun aber zur Dokumentation:

    Frankreich: Streiks, Proteste, Demonstrationen – ein Blick auf die andere Seite der Gewalt. Eine Dokumentation von Heiner Biewer.

    Kommt es im Rahmen von Protesten und Demonstrationen gegen soziale, ökologische oder allgemeiner gesellschaftliche Missstände zu Akten der Gewalt, so haben die Eliten in Politik, Medien und Wirtschaft eine Erzählung parat, die wir alle kennen:

    Die Gewalt geht von den Aktivisten aus
    Polizeigewalt ist nur Reaktion
    Diese Reaktion ist angemessen
    Falls sie einmal nicht angemessen sein sollte, handelt es sich um Einzelfälle
    Die Gewalt der Demonstranten ist eine Gefahr für die Demokratie und unsere Werte
    Die Gewalt einer Minderheit – das immerhin gesteht man zu – von Demonstranten delegitimiert das Anliegen der Mehrheit.
    < … >

    Die Melodie im Westen ist überall die gleiche; die Eigentumsverhältnisse der Medien ebenso. Die Gewalt der Protestierenden ist in der Regel eine Gewalt gegen Sachen; die Gegengewalt meist eine Gewalt gegen Menschen.

    In Frankreich, dem Land, in dem “die Klassenkämpfe bis zum Ende geführt werden” (Karl Marx), gehen seit November 2018 die Gelbwesten auf die Straße. Ihre Bewegung hat an Masse verloren, ist aber weiter präsent und hat wesentliche Impulse für Form und Ausdauer der zweiten “Protestwelle” gegeben, die schließlich in die seit Anfang Dezember laufenden Streiks und Demonstrationen anlässlich der Rentenreform gemündet ist. Eine gute Gelegenheit, die Erzählung zu hinterfragen.
    (…)
    “In Frankreich ist das politische Grundrecht, in Sicherheit demonstrieren zu können, zerstört worden. In Frankreich kann man nicht mehr demonstrieren, ohne die körperliche Unversehrtheit und selbst das eigene Leben zu gefährden. Wir warten immer noch darauf, dass die großen Medien diesen unerträglichen Zustand benennen, der … den Anspruch, den “Liberalismus” gegen den “Illiberalismus” von Orban & Co, zu verteidigen, der Lächerlichkeit preisgibt”.
    (…)
    Was nun?

    Das Macron-Regime scheint unbeugsam bereit, seinen Weg fortzusetzen: was bei uns Helmut Kohl mit seiner “geistig-moralischen Wende” eingeleitet und Schröder/Fischer nach zwei Jahrzehnten mit der Agenda 2010 vollendet haben, will die männliche Margaret Thatcher Frankreichs in einer einzigen Präsidentschaftsperiode umsetzen: die Schleifung des Sozialstaates. Die “Rentenreform” ist das Kernstück dieses Vorhabens: daher die Unerbittlichkeit dieser “Kreatur der Oligarchie”, wie Juan Branco – einer der Anwälte von Julian Assange – ihn nennt.

    Historisch gesehen wäre ein probates Mittel gegen diese neoliberale “Medizin” ein Generalstreik. Die beiden großen Gewerkschaftsverbände kollaborieren (CFDT) oder taktieren (CGT), so hat die große Entschlossenheit der Basis mancher Sektoren keine ausreichende Breitenwirkung entfaltet. Die Eisenbahner i.w.S. (SNCF, Pariser Verkehrsbetriebe) müssen nach mehr als 40 Tagen unbezahltem (!) Streik zurückstecken. Ob die Vielfalt der Proteste und Streiks von Anwälten, Hafenarbeitern, Kanalarbeitern, Straßenkehrern, Professoren, Studenten, Abiturienten … eine ähnliche Wirkung entfalten kann, ist ungewiss.

    Demonstrationen werden es kaum richten: “Les manifestations lorsqu’elles ne dégénèrent pas n’ont pas tellement d’influence sur les gouvernements” zitiert Lordon Raymond Soubie, einen der Architekten der Gegenreformen: “Demonstrationen haben keinen solchen Einfluss auf Regierungen, wenn sie nicht ausarten”. Eine Aufforderung zur Gewalt?

    Was Wunder, wenn man dann neuerdings solche Szenen sieht:

    Louis XVI, Louis XVI, on l’a décapité! Macron, Macron, on peut recommencer! (Ludwig den 16. haben wir enthauptet! Macron, wir können damit wieder beginnen), oder die Kollekte für eine Guillotine oder den aufgespießten Kopf von Macron

    Um wiederum Lordon zu zitieren: Wenn alles, was seit Jahrzehnten gesagt, sodann gerufen und schließlich herausgeschrien wurde, nur auf eiserne Verachtung trifft, kann man sich dann wundern, wenn andere Mittel Anwendung finden?

    Falls Macron diese Reform nicht zurücknimmt, wird es 2022 Le Pen werden?

    Oder werden die Proteste der Menschen radikaler sein? Den Ursprung der Gewalt wird man dann vermutlich wieder bei den Menschen sehen, und nicht bei der Minderheit der Macronianer, die der Gesellschaft Gewalt antun. Man muss die Geschichte eben immer von der richtigen Stelle aus erzählen: Wo hat die Gewalt ihren Ursprung? Bei den zertrümmerten Schaufenstern oder bei der Gewalt, die den Menschen zuvor angetan wurde?
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=58044

    • Kann ich voll verstehen.Früher habe ich gewählt. Sahra und Gregor machten mir Hoffnung. Aber dann erfuhr ich, dass Mitglieder der Linken auch in der "Amerikabrücke" sind. Nun ist Schluss. Alle sind nur Kartell- und Logenparteien. Ich gehe jetzt gar nicht mehr wählen. Ich möchte nämlich auch nicht zu dem gezählten Anteil der Wahlbeteiligung sein.

  38. Sie haben doch die richtige Frage gestellt, Herr Jebsen. "Wann wird dieses Land endlich souverän?" Die Aufgabe der freien Presse ist es, so viele Bürger wie möglich darüber zu informieren, dass dieses Land nicht souverän ist. Es gibt nämlich immer noch Millionen Menschen, die das ganz offensichtlich nicht wissen. Der nächste Schritt wäre, so viele wie möglich darüber zu informieren, dass die EU nicht souverän ist. Ursula von der Leyen wurde allen Mitgliedsstaaten vor die Nase gesetzt, ohne sich je den europäischen Bürgern zur Wahl gestellt zu haben. Alles undemokratische Abläufe. Die Wahl von Fr. von der Leyen war doch nur Makulatur des Stimmzettelvereins. Über Thüringen regt man sich auf, weil dort ein Björn Höcke, der wirklich nicht in eine demokratische Partei gehört, ein paar Taschenspielertricks macht. Merkel storniert die Wahl, als handele es sich um ein privates Haustürgeschäft. Genauso hebelt sie mit Links Strache (auch wenn er es verdient hat) in Österreich aus und lässt Salvini in Italien ins Leere laufen. Merkel muss noch in ihrer Amtszeit die Nationalstaaten abschaffen. Dann kann sie "Cheops" die von ihr ruinierte EU auf dem Silbertablett präsentieren, bevor sie mit ihrer Bundeskanzlerpension nach Paraguay fliegt, wenn man anderen Medien glauben darf
    https://wochenblatt.cc/angela-merkel-ich-freue-mich-schon-auf-paraguay/
    Und dennoch gibt es immer noch Bürger in diesem Land, die froh sind, dass wir Merkel haben, "weil wie soll es in Europa weitergehen ohne sie?" Die Totengräberin der CDU, Deutschlands und des Konzepts einer echten Länderpartnerschaft in Europa würde von so manchem wiedergewählt werden. Verdienen solche Leute überhaupt die Demokratie?

  39. Mayday, Mayday . . . BRD an Houston . . . Können Sie uns hören?? . . Wir haben ein Problem in Thüringen . . . BRD an Houston . . .Hören Sie uns?? . . unsere Tarnung "Free Democracy for everyone" hat ein Leck! . . . Wir drohen erkannt zu werden . . . Warten auf Anweisung . . . Bitte Melden . . .

    • Mayday, Mayday …. Houston an BRD … BRD bei Fuss! (im Hintergrund Gelächter) … Wir vestehen das Problem nicht: Leck erkannt? na und? …. einfach weiter machen und Proteste ignorieren …. wir brauchen Euch, äh Euer Land … als selbstständige selbstfinanzierte Militäreinheit mit deutscher Fahne … wir machen Deutschland wieder stark (im Hintergrund Gelächter und Gläser klirren) ….. Voraussetzung bleibt wie besprochen: eine flächendeckende Digitalisierung, lückenlose Informationskontrolle für operative Maßnahmen, Abbau bzw. Umbau der Schlüsselindustrie incl. Banken für eine kontrollierte Finanzierung unserer … äh der deutschen neuen Stärke … also einfach nur weiter machen … nicht nervös werden … parallel laufen andere Maßnahmen … Defender 2020, Flüchtlinge an den Außengrenzen, Corona und und und … zu jeder Zeit kann irgenwo ein Feuerchen gelegt werden … unsere deutsche Presse-Aussenstelle wird entsprechend euch informieren und ein Verhaltenskodex mitteilen … der deutsche Idealismus braucht wieder eine Aufgabe "Frieden schaffen mit Waffen" … wir werden uns darum kümmern … abgemacht!!!! ….wir warten auf Antwort … uns reicht ein einfaches Danke.

    • BRD an Houston . .. Danke liebe Schutzmacht. . .Wir lobpreisen Euch . . .

      Wenn der Pöbel aber immer öfter merkt, dass er (wie in eurem Zwei-Parteiensystem) nur noch zwischen Pest und Cholera entscheiden kann, wird´s schwierig . . ??

      Schlagen vor, die grünen Freiheitskämpfer weiter zu protegieren (grün verpackt lässt sich Demokratie und Freiheit heute besser verkaufen (Stichwort marktradikaler Bio-Kapitalismus, wär das nix??) ) und der CDU gestatten, als "moderate Rechte" weiter zu existieren, die die Verteidigung der "nationalen", ähm europäischen Sicherheit nur im Sinn haben und immer so tun als würden sie im Sinne der Bürger die markradikale Globalisierung immer ein bisschen bremsen (Da sieht sich dann wieder die ältere Generation im Boot sitzen).

      Frage wo bringen wir den Steuermann Mr. Black Rock unter, wenn Harbeck Kanzler wird? . . .

      Ok, Houston, wir hören jetzt auf zu quatschen und den mühsam entpolitisierten Raum zu vermüllen.

  40. «Solidarität ist internationale Solidarität oder es ist keine Solidarität. Staaten und Gemeinschaften die vom Imperialismus und seinen Vasallen angegriffen werden, sind auf unsere Solidarität angewiesen. Solidarität ist Zärtlichkeit der Völker!» (Markus Heizmann «Zur Anatomie des Imperialismus»).
    Es gibt keinen ‘linken’ Faschismus. Es gibt nur Faschismus, auch wenn er als ‘Links’ daherkommt.

    Die «linken» Medien, Politiker, Institutionen, Organisationen, Bewegungen, PR-Agenturen und dergleichen mehr (von verschwindend wenigen Ausnahmen abgesehen), verhindern das, was gefördert werden müsste und praktizieren das, was sie vorgeben, oder den Schein erwecken, zu bekämpfen:
    – Ressentiments, Fremden- Muslimfeindlichkeit, Hass
    – Nationalismus
    – Grossmachtbestrebungen Deutschlands, Herrschaft Deutschlands über Europa
    – Glorifizierung von Menschen, Personen- Führerkult
    – Gehorsamkeit, Konformität
    – Lenkung, Manipulation, Vereinnahmung, Missionierung, Belehrung
    (Merken Sie etwas?)

    Auch werden Grundvoraussetzungen (1) für das friedliche Zusammenleben innerhalb der Bevölkerung des eigenen Landes und gegenüber den Völkern anderer Länder bedenkenlos missachtet.

    Man glaubt an die mathematisch richtige Lösung, dass ein ausschliesslich negatives Bild (in den westlichen Leitmedien) plus ein ausschliesslich rechtfertigendes Bild bei den «alternativen» oder «freien» Medien zusammen die Wahrheit ergeben. Im Leben erweist sich diese Logik aber als unfruchtbar für eine Konfliktlösung.

    Man ist unfähig, zwischen Abgrenzung und Ausgrenzung zu unterscheiden.
    Unfähig, Konsens von Unterwerfen und Kriechen zu unterscheiden.
    Unfähig, Verhältnismässigkeit von 'Schwarz Weiss Denken' zu unterscheiden.
    Unfähig, die mathematische Unlogik zu akzeptieren, dass es meist gerade die Vielfalt ist, welche den Zusammenhalt einer Gesellschaft ausmacht (Beispiele in der Geschichte: Palästina, Syrien und neueren Datums auch die Schweiz und andere).
    Ausser von all dem, will man auch von Solidarität (‘Muslime’, ‘Gilets jaunes’, ‘Sardinen’) nichts wissen. Nicht einmal von Sympathie und ebenso wenig von Dialog, denn dies würde Einfluss, Macht und oder Eitelkeit gefährden.

    Damit wird unbedenklich die Verbreitung von Hass, Diskriminierung von Minderheiten und der Teilung der Bevölkerung Vorschub geleistet. Solidarität verhindert. Mit Destruktion und Hass ist (in unserer zutiefst gestörten, dem Leben entfremdeten Bildungsgesellschaft) die mathematisch richtige Lösung zum «Erfolg» garantiert: Zunahme an Abonnenten, Spenden, tausende Likes und tausendfache Zustimmung. Verantwortungsbewusste Menschen durch Ignorieren, ‘Nicht zur Kenntnis nehmen’, nicht respektieren, weggeekelt, weggemobbt, zum Verstummen gebracht.

    Die sich als ‘Links’ bezeichnenden und zur «Friedensbewegung» zählenden «alternativen» oder «freien» Medien, ‘KenFM’, ‘Nachdenkseiten’ und dergleichen mehr, tragen also die Merkmale des Faschismus in sich. Es besteht kein Zweifel, dass sie gegenüber den Grossmachtbestrebungen Deutschlands sympathisierend und fördernd eingestellt sind. Also der Begriff ‘Frieden’ eine Täuschung ist. Sie sind ebenso, wie wohl alle etablierten «linken» Institutionen, Gewerkschaften, Parteien, Bewegungen, PR-Agenturen und dergleichen, lediglich linker Arm der Destruktion, Zerstörung, oder anders ausgedrückt, des Kapitalismus, (deutschen Militarismus) Imperialismus, Zionismus und Faschismus.

    Als solcher linker Arm sind sie auch an ihren Tabus (2), Verboten und ihrer Selbstzensur gut erkennbar. Also dort, wo sie zugeknöpft sind bis über beide Ohren.

    Zum gegebenen Zeitpunkt wird wohl die Sammelbewegung ‘aufstehen’ mit ihrer Sprecherin und Vorsitzenden Frau Sahra Wagenknecht (erneut) als Rettung und Heil für Deutschland angepriesen. Eine Sammelbewegung die mindestens einen Kriegsverbrecher (Ludger Volmer) und mit grosser Wahrscheinlichkeit mehr als einen Israel-Lobbyisten (Rudolf Dreßler) zu ihren Gründungsmitgliedern zählt. Obwohl die «Alternativen» genau wissen, welche Überzeugungen solche Leute vertreten, muss angenommen werden, dass sie trotzdem (oder ist es gerade deshalb?), und ganz besonders durch ‘Nachdenkseiten’ und ‘KenFM’, propagiert werden wird. Dies obwohl sie wissen müssen, dass sich der Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben lässt.

    Und tiefer und tiefer versinken die autoritären Verhinderer von Gleichwertigkeit, Allgemeinwohl und Frieden im Sumpf ihrer Rechtfertigungen, Beschönigungen, Heucheleien, Überheblichkeit, Besserwisserei, Eitelkeit, Orientierungslosigkeit, Perspektivlosigkeit, Blindheit und Uneinsichtigkeit.
    In noch weit grösserem Ausmass als vor 90 Jahren wird aus der Verantwortung geschlichen und weiter und weiter Faschismus, Terror und Barbarei gefördert.

    Wenn unsere „Zivilisation“, nicht zu mehr Empathie findet, dann war Hitler nur ein Vorspiel der kommenden Barbarei. So George Orwell, Arno Gruen und andere mehr.

    NB
    Man beachte dazu die Kollaboration der jüdischen Eliten und Organisationen mit den Nazis (Hannah Arendt «Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht von der Banalität des Bösen») und das Paktieren, Lavieren, Kollaborieren der Sozialdemokratischen Parteien Deutschlands und Österreichs mit den Nazis (Oskar Maria Graf «Der Abgrund»)

    (1) Grundvoraussetzungen für friedliches Zusammenleben:
    – Gleichwertigkeit
    – Solidarität
    – Allgemeinwohl (weltweit, versteht sich)
    – Vertrauen
    – Glaubwürdigkeit
    – Empathie
    – Selbstbestimmung, Autonomie
    – Schutz der Minderheiten
    – Meinungsfreiheit, Dialog (Selber denken = Hinterfragen, in Frage stellen)
    An all dem fehlt es!

    (2) Tabu und Selbstzensur sind, abgelenkt wird von und verhindert werden weiterhin Themen wie:
    – Gesellschaftliche Strukturen resp. Machtstrukturen
    – Autoritätsdenken -Gläubigkeit -Hörigkeit,
    – Abbau von Macht
    – Solidarität
    – Denken. Das heisst selbstkritisches Hinterfragen, in Frage stellen
    – Lenkung, Beeinflussung, Missionierung
    – Selbstbemitleidung
    – Selbstgerechtigkeit, Selbstbeweihräucherung, Selbsterhöhung, Glorifizierung von Menschen, Personenkult
    – Ungehorsam / Verweigerung / Sich nicht vereinnahmen lassen
    – Zionismus, Israel-Lobbyismus
    – BÜNDNIS DEUTSCH-ISRAEL (Das unberechenbare Verhalten von Deutschland)
    – Deutschland: Grossmacht und bestimmende Macht über Europa
    – Deutschland und Atommacht, Deutschland und Sicherheitsrat der UNO
    Und vor vielem anderen mehr, also echter Demokratie, weicht man aus, schleicht sich aus der Verantwortung, fürchtet man sich wie der Teufel vor dem Weihwasser. Wird ignoriert. Und bleibt weiterhin wie bisher im alten Fahrwasser gefangen.

  41. Kurz und knapp – das war für mich die "Starsendung" von MMM. Genau dafür brauche ich nämlich geschulte Journalisten- sie fassen für mich etwas zusammen uns decken Zusammenhänge auf. Unsere ÖR können und dürfen dies wohl nicht mehr. DANKE

  42. Die Vorgänge in Thüringen haben zwar mit Demokratie nicht besonders viel zu tun, aber Rothschild sagte doch:
    "Gib mir die Kontrolle über das Geld und es interessiert mich nicht wer die Gesetze macht."

    Unsere Demokratie ist ohnehin eine Farce und mit welcher Farbtönung bzw. mit welcher Regierung mir diese Farce verabreicht wird, das interessiert mich nicht. Nationalstaaten haben derzeit unabhängig von etwaigen Wahlergebnissen ohnehin keine Kontrolle über das Geld.

    Selbst eine etwas bessere Demokratie wie in der Schweiz würde an diesem Umstand nichts ändern.

    Was die fehlende Zusammenarbeit mit Russland betrifft, geht es dabei mit größerer Wahrscheinlichkeit ausschließlich um US-amerikanische Wirtschaftsinteressen.

    Darüber hinaus geht unsere Wirtschaft doch ohnehin seit Beginn der expansiven Geldpolitik dermaßen nach hinten los, so dass es mit oder ohne Zusammenarbeit mit Russland ohnehin eine Wohlstandsvernichtung gibt.

    Es sind vor allem auch immer alle Bürger, in deren Namen die Politik Schulden macht, weil sie doch auf diese Weise bequem an das Geld der Banken kommen kann und es sind dann regelmäßig wenige große Akteure der Wirtschaft, die das viele Geld kassieren, wodurch die Schulden infolge der Geldentstehung als Schuld immer schneller ansteigen.

    Selbst wenn dies nicht von den großen Medien wie etwa auch ARD/ ZDF gesagt wird, bin ich davon überzeugt, dass bei unserer Regierung einiges ins Rollen gekommen ist.

    CDU-Generalsekretär Ziemiak hat doch bislang wahrscheinlich sogar aus gutem Grund noch keine offizielle Bewerbung von Herrn Merz vorliegen.

    Was unsere großen Medien nicht wissen, das ist die Tatsache, dass eben auch ich unzählige Emails, an die Jugendorganisationen der politischen Parteien, an prominente Politiker wie auch an Hr. Merz, an die SPD Bundestagsfraktion etc. oft auch mit einer sehr langen Linksammlung, etwa zu meinen vielen Zusatzkommentaren verschickt habe. Habe mich etwa auch bei der Bürgerbeteiligung der FDP beteiligt.

    Die GroKo verliert also drastisch an Zustimmung und in den großen ARD/ ZDF-Talkshows wird gerätselt, woran dies möglicherweise gelegen haben könnte.

Hinterlasse eine Antwort