MEDIEN TERROR

Von Bernhard Trautvetter.

Am Büro der UNO in Beirut stand während des Überfalls Israels im Rahmen der Aktion ‚Frieden für Judäa‘ der Spruch: „Wenn Du glaubst, Du hast den Überblick, was so geschieht, dann bist Du lediglich schlecht informiert.“ Die ARD/ORF/SRF-Sendung mit dem Titel ‚Terror‘ war ein Beitrag zum Terror.

Terror ist  Gewalt,  außergesetzlich und gegen an Konflikten Unbeteiligte, gegen Menschen, die am Aufkommen eines gewaltsamen Konflikts nicht schuldig geworden sind; man spricht auch von Nichtkombattanten als Opfer. So ist z.B. Krieg Terror. Auch der sog. „Krieg gegen den Terror“, der von den Militärs perfiderweise auf den zynischen Namen „Operation Enduring Freedom“ getauft wurde.

Gegen Ende des Films ‚Terror‘ wurde den Zuschauern suggeriert, sie hätten nun den exakten Überblick über das Gesehen, und sie könnten  so an Stelle  juristischer Instanzen über Schuld oder Unschuld eines Luftwaffenpiloten entscheiden, der ein vollbesetztes Stadion rettet, indem er die Fliegenden im gekaperten Flugzeig mit einem Abschuss opferte. Verkauft wurde das ganze den Menschen in den drei Staaten unter dem Thema >Quantität des unschuldigen Todes< : 70 000 Menschen gegen ca. 150, die ohnehin auch todgeweiht sind. Die Dramarturgie legte nahe, dass man genau weiß, was im unmittelbaren Augenblick im Flugzeug vor sich geht und was nicht. Eine solche Situation hat Ähnlichkeiten mit Kriegssituationen, in denen Kämpfer über Leben oder Tod entscheiden, im selbstüberschätzenden Gefühl alles Wichtige zu wissen. Wenn sich aber zum Beispiel ein erfolgreicher Aufstand gegen die Entführung im Flugzeug aufbaut, während die Maschine abgeschossen wird, wenn ein findiger und mutiger Mensch mit dem Glück des Überraschungsmoments einen Coup gegen die Entführung lanciert (hat) und der Abschuss der maschine folgt auf dem Fuß, was dann?

Der Rechtsstaat lebt von der Vorsicht und Umsicht, die dem autoritären Staat fremd und zuwider ist.

Wenn man im illusionären Gefühl voller  Informiertheit mit sich gut anfühlenden Motiven gegen das Gesetz handelt, kann man sich auch dann noch gut fühlen, wenn man mit einem Handstreich die Architektur des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft aushebelt – im Namen des Zusammenlebens. Orwell lässt grüßen, hier wird alles um 180 Grad gedreht und der Zweck heiligt die Mittel: Unrecht ist Recht, Lüge ist Wahrheit, Krieg ist Frieden. Militärs der Nato machen das genauso: Die Nato hält sich den nuklearen Erstschlag offen, auch wenn er das Ende der Menschheit riskiert, weil man ist ja wegen der Wertegemeinschaft der Gute. Nachdenken stört nur, hier regiert der Instinkt. Wer das anders sieht, wird zum weltfremd-naiven Gutmenschen herab-definiert und als ideologisch verblendet ausgegrenzt.

Doch zurück zum rechtlichen Aushebeln der Grundlagen der Gesellschaft: Der Umgang mit der Grundlage der Verfassung erinnert mich an Worte des Kommunisten Max Reimann, als er begründete, dass er zusammen mit Heiz Renner als Mitglied der parlamentarischen Versammlung das Grundgesetz nicht unterschreiben werde: „Ich unterschreibe die Spaltung Deutschlands nicht (…). Es wird jedoch der Tag kommen, da wir Kommunisten dieses Grundgesetz gegen die verteidigen werden, die es angenommen haben!”

In der Tat, wenn wachsende Krisenerscheinungen in einer mehr und mehr zerfallenden Welt die Konfliktmanager in den Führungsetagen der Gesellschaft immer weiter in Spannung versetzen, dann steigt die Gefahr der Rechtsbeugung. Um sie zu legitimieren sind mediale Nervenkitzel ein willkommenes und ein perfekt geplantes Mittel, die Bevölkerungen zu manipulieren. Man kann sich schon einmal gleich die Frage stellen, warum dieser Film ausgewählt wurde, um ihn gleichzeitig in den drei weitgehend deutschsprachigen Ländern zu zeigen und dann noch die Menschen über Schuld abstimmen zu lassen, wobei die Aushebelung der Gesetzlichkeit zum Kalkül gehört.

Die Menschen erleben so Demokratie auf neue Weise, fühlen sich aktiv am Meinungsbildungsprozess beteiligt und lassen sich so leichter für die Strategie der Militarisierung und der Macht gewinnen, als seien sie der Souverän. Wichtig für dieses Gefühl ist die enge Bandbreite der alternative, weil man sie auf eine ganz konkret umrissene Situation ohne Vorgeschichte bezieht.

Erich Fromm beschrieb die Struktur dieser Schein-Partizipation einmal so: „Unser Wirtschaftssystem braucht Menschen, die seinen Geboten gehorchen, Menschen, die widerspruchslos mitmachen (…). Es muss sich Menschen schaffen (…), die sich leicht beeinflussen lassen, deren Bedürfnisse im voraus berechnet werden können. Unser System braucht Menschen, die glauben, sie seien frei und unabhängig, aber alles tun, was man von ihnen erwartet, Menschen, die sich der Gesellschaftsmaschinerie reibungslos einfügen, die ohne Gewaltanwendung gelenkt, ohne Führer geführt und ohne Ziel dirigiert werden können – es sei denn dem einen, es „gut“ zu machen. (Vgl. meine Studien über den Einfluss des Industriesystems auf die Charakterstruktur des einzelnen in E. Fromm, 1955a, GA IV.)

Die Autorität ist nicht verschwunden, sie hat auch nicht an Stärke verloren; die offene Autorität hat sich lediglich in die anonyme Autorität der Überredung und der Suggestion verwandelt. Der Mensch unserer Zeit muss also, wenn er sich anpassen will, die Illusion nähren, alles geschehe mit seiner Einwilligung, obwohl diese in Wirklichkeit durch geschickte Manipulation erzwungen wird. Man erhält seine Einwilligung sozusagen hinter seinem Rücken oder hinter seinem Bewusstsein.“

So wird Manipulation zum Instrument des Machterhalts in stürmischen Zeiten. Der Terror, den die völkerrechtswidrigen Kriege genährt haben und den sie nähren, hält Einzug in die Gehirne der Macher und der Manipulierten. Es ist wie ein Gift, das schleichend in die Seele geträufelt wird.

Diese Methode funktioniert dann am besten, wenn es gelingt, den Menschen „eine Geschichte zu erzähle. Die  pointierte Geschichte der Nato. Vertrauenserweckend + stark, deutlich ‘Gut’ und ‘Schlecht’ und ‘Richtig’ und ‘Falsch’ erklären, kraftvoll  und zwingend menschlich sein, muss [sie], von kompetenten und  glaubwürdigen Sprechern präsentiert werden.

Bilder erzählen die notwendige Geschichte  ohne Worte. Beim Übertragen von Ereignissen, die einem großen Tempo unterliegen, bedarf es auch einer zugestandenen Fehlertoleranz…“[https://www.japcc.org/portfolio/conference-proceedings-2015/ ]

Dieses Zitat stammt vom Nato-Material der Konferenz „Strategische Kommunikation“ des Joint Air Power Competence Centre 2015 in der Messe Essen. Es offenbart das Strickmuster des Medienterrors, mit dem sie uns offensichtlich für ihr Geschäft mit dem Tod gewinnen wollen.

Der Film >>Terror<< erweist sich als Manipulationsterror für den Terror der strukturellen Gewalt der Macht im Rahmen des Unrechts des Stärkeren, der im scheinheiligen Gewand der Menschlichkeit das Recht aushebelt und damit die Basis der Gemeinschaft. Dort landet die Wertegemeinschaft, als die sich der Westen und die Nato verstehen. Sie landet nicht, sie zerschellt, wenn wir uns von dieser Manipulation einfangen lassen. Zum Glück nur dann.

Marx hatte als Lieblingsmotto „Zweifle an allem“. Der Lehrer Keating sagt im Film „Club der toten Dichter“ in dem Moment, da er ungewöhnlicherweise auf dem Pult vor der Klassengemeinschaft steht: „Wenn Du von etwas wirklich überzeugt bist, rate ich Dir: Denke zu allererst darüber nach: Was könnte dagegen sprechen?“ Mit dieser Haltung können wir dazu beitragen, dass die Gesellschaft zunehmend immun wird gegen das vereinfachende Schwarz-Weiß der Militaristen, der Vertreter des autoritären Staates mit einem Sherif-Gehabe, bei dem der Zweck auch die üblen Mittel heiligt.

Ich freue mich abschließend darauf, wenn in den drei Staaten ein Film über die Frage der Kriegsbeteiligung unter Einbezug möglichst vieler Hintergründe und unter Veranschaulichung aller fürchterlichen Auswirkungen am besten auch der Steigerung der Gefahr eines nuklearen Infernos gezeigt wird, in dem am Ende eine breite, bunte und attraktive Friedensbewegung die Vernunft der Herzen obsiegen lässt und eine Ära internationaler Kooperation zur Abwendung der Zukunftsgefahren einläutet. Zu dieser Romanze gibt es in einer vom Chef der Sicherheitskonferenz so bezeichneten „zerfallenden Welt“ keine Alternative. Wir haben nur eine Zukunft: Die der in aller Hinsicht – oder keine. Insofern ist der einzige Realist der, der sich nicht einlullen lässt, sondern der das unmöglich Erscheinende einsetzt: Den Weg des reflektierten Dialogs, der den Terror abwendet, ehe er entstehen könnte. Die Waffen- und Rüstungsindustrie ist daran nicht interessiert. Sie ist froh, dass sie nach dem Sieg über die Sowjetunion im Kalten Krieg nun einen neuen Grund für ihr Geschäft hat, in Form des von ihr genährten Terrors, der auch im Verlauf der ‚Operation Enduring Freedom‘ immer weiter angewachsen ist. Zukunftsfähigkeit  hängt nicht nur von Gewaltfreiheit ab, sondern auch von der Entmachtung der Gewalt-Inhaber und der Überwindung der strukturellen Gewalt des Systems, zu dem auch die Medienmanipulation beiträgt. Es gibt Filme, die ermutigend gegen die Strategische Kommunikation der Macht stehen: Coming Home mit Jane Fonda, Gandhi, Mandela: Der lange Weg zur Freiheit. Solche Filme den Menschen nahe zu bringen, was wäre das für ein Fest! Ein Hoffnungsspendendes.

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

34 Kommentare zu: “MEDIEN TERROR

  1. Dass es das noch gibt: Ein Artikel auf KenFM, dem ich weitestgehend zustimmen kann und der endlich mal das ein wenig mit Leben füllt, was KenFM ursprünglich sein wollte: hinterfragender, kritischer Journalismus, der nicht einseitig ist, sondern die Interessen der einzelnen, betroffenen Bürger im Auge hat. Es zeigt sich hier auch, dass dies keine Frage von ‚links‘, ‚mitte‘ oder ‚rechts‘ ist. Auch aus der dezidiert ‚linken‘ Sicht ist das möglich, und auch gegenüber mir als Leser, obwohl ich diese linke Sicht so nicht teile.

    In der Tat suggeriert dieses ‚Terror‘-Experiment eine Art ‚Erst schießen, dann denken‘-Attitüde, die mit Rechtsstaat nichts zu tun hat, und bringt eine erstaunliche Zustimmung bei den Abstimmenden dafür zum Ausdruck. Hier bin ich allerdings optimistisch: Solche Experimente können durchaus auch den Effekt haben, dass sogar die Haltung der Mehrheit hinterfragt wird. Siehe ‚Die Welle‘ oder ähnliche Experimente zum Gruppendruck, die regelmäßig dazu geführt haben, dass mehr Leute überhaupt erst wirklich über die Themen nachdachten.

    Bedenklicher finde ich Folgendes:
    Zitat:
    ‚Die Menschen erleben so Demokratie auf neue Weise, fühlen sich aktiv am Meinungsbildungsprozess beteiligt und lassen sich so leichter für die Strategie der Militarisierung und der Macht gewinnen, als seien sie der Souverän. Wichtig für dieses Gefühl ist die enge Bandbreite der alternative, weil man sie auf eine ganz konkret umrissene Situation ohne Vorgeschichte bezieht.‘

    GANZ GENAU DAS ist der Trick bei den sogenannten ‚Volksentscheiden‘ und GENAU DESHALB werden ‚Volksentscheide‘ neuerdings von Establishmentvertretern (wie z.B. auch Seehofer oder die ungarische Regierung) propagiert, die bekannt dafür sind, gegen echte Partizipation der Bürger zu sein. Den Leuten wird beim ‚Volksentscheid‘ Teilhabe suggeriert, die in Wahrheit aber nur manipuliert, gesteuert und selektiv ist. Echte Partizipation verlangt Einarbeiten in Themen, Engagement und Anstrengung und eben nicht nur ein ‚Kreuz‘ anonym zu machen, ohne jede Ahnung vom Thema und ohne jede persönliche Verantwortung. Ganz offenbar wird darauf abgezielt, dass die Leute via ‚Volksentscheid‘ ihre eigene Versklavung und Einsperrung in die Grenzen ihrer Staaten wählen, wenn man ihnen ein nationalistisches ‚Stöckchen‘ hinhält in Form einer Suggestivfrage bei einem ‚Volksentscheid‘.
    Das ist ein hochaktuelles Thema, denke ich.

    • PS: Ich bin bezüglich des Urteils beim ‚Terror‘-Experiment nach wie vor nicht ganz entschieden. Ich denke, dass nach deutschem Recht kein Mord vorliegt, da das, was vorgebracht wird, meines Erachtens keine niederen Beweggründe sind. Ich bin kein Jurist und staune selbst immer wieder über die ‚Juristenlogik‘. Das hier ist aber ein echtes und schwieriges juristisches Problem und zeigt meiner Meinung nach, dass es nicht auf alles eine passende juristische Antwort gibt. Dieses Problem ist selbst für hervorragende Richter wohl eine harte Nuss, umso weniger ist so etwas für eine ‚Volksabstimmung‘ geeignet – kaum ein Thema ist für Plebiszite geeignet, da man für die meisten Themen Sachverstand braucht, um angemessen entscheiden zu können.

    • PPS: Der Punkt, dem ich im Artikel nicht zustimme, ist das Zitat von Fromm. Es ist nicht das kapitalistische Wirtschaftssystem, das emotionalisierte Massenverdummung braucht und diese sogar dreist mit ‚Volksentscheiden‘ ausnutzen will. Ganz im Gegenteil: Der echte Kapitalismus (besser gesagt: die freie Marktwirtschaft) lehrt individuelles Wirtschaften und ist gegen kollektivistische Entwicklungen gerichtet. In der Tat gibt es aber einige Vertreter der westlichen Politik und der sogenannten westlichen ‚Eliten‘, die wirklich in die von Bernhard Trautvetter beschriebene Richtung gehen. Dazu gehört offensichtlich auch Donald Trump, der ebenfalls mit Versimpelung und Emotionalisierung und billigen Effekten arbeitet, aber bisweilen völlig überzieht und so Wähler abschreckt.

    • Ich ahnte, dass der Bezug auf die Ökologieproblematik beim Thema Kapitalismus zu klimaskeptischen Einwürfen führt. Es ist eine Sache der Logik: Solange es nicht abschließend geklärt ist, welchen Einfluss zwischen Null und Hundert der Mensch auf die Klimaentwicklung hat, solange verbietet sich das Experiment mit der Erdatmosphäre, dem verdammt dünnen Lebensraum der Menschheit.

    • „Solange es nicht abschließend geklärt ist, welchen Einfluss zwischen Null und Hundert der Mensch auf die Klimaentwicklung hat, solange verbietet sich das Experiment mit der Erdatmosphäre, dem verdammt dünnen Lebensraum der Menschheit.“

      Lieber Souverän Bernhard, Du wirst es kaum glauben, aber ich stimme dem unbedingt zu – mehr noch.

      Ich behaupte ! das der Mensch einen Einfluß von ca. 60 bis 80 auf der Skala 0 bis 100 hat.

      Wir verbrennen und verbrauen TÄGLICH einen quadratischen Oelsee mit eine Kantenlänge von ca. 3.900 m bei 1 m Tiefe – wie gesagt, täglich auf’s Neue. Wenn irgendwo auf der Erde täglich solch ein Oelsee leerbrennen würde, würden wir von der gigantichsten (Menschengemachten) Umweltkatastrophe sprechen seit Menschengedanken.

      Und das ist ja nur ein sehr kleiner Teil der gesamten Umweltkatastrophen die der Mensch TÄGLICH AUFS NEUE anrichtet.

      Die KLIMA-LÜGE besteht nicht darin das der Mensch die Umwelt nicht vergiften und ruinieren würde – das ist unbestreitbarer, bewiesener Fakt.

      Die KLIMA-LÜGE besteht darin, das Regierungen und diverse Organisationen uns weismachen wollen, sie würden – oder besser und gebnauer gesagt sie WOLLEN – etwas gegen die Umweltverseuchung und Zerstörung tun.

      Wenn sie das wirklich wollten, wäre es megaleicht dies Morgen umzusetzen. Denn allein die Nahrungsmittel die wir in den Auto-Tank kippen, machen ein vielfaches an CO2 Ausstoß dessen aus, was diese Regierungen in x Jahren „einsparen“ will.

      Also, keine Nahrungsmittel mehr tanken und schon sind die „Klimaziele“ übererfüllt – auf Jahrzehnte.

      Die noch größere KLIMA-LÜGE aber ist die EINFACHE Rechnung. In diesem mörderischen Kapitalistischen System, welches mit millonen Toten „verteidigt“ wird, IST ES VÖLLIG UNMÖGLICH die Kosten selbst für minimalste Verbesserung der Umwelt, des Klimas aufzubringen.

      Allein China und Indien stellen 2,5 Milliarden der Weltbevölkerung. Diese Menschen streben mit aller Macht westliche Wohlstandsstandards zu erreichen. Und noch mal 4 Milliarden Menschen rund um den Erdball wollen dies auch. Alles klar?

      Ich denke ich brauche das im Einzelnen nicht weiter ausführen.

      Es ist also unmißverständlich klar, das keinerlei Stagnation der Umweltverseuchung stattfinden wird – ganz im Gegenteil. Sie wird exponentiell zunehmen.

      WOLLTE man das Problem wirklich auch nur ein Häuchlein ernsthaft angehen, müsste man nicht Billionen – das sind die Dinger die nach 999 MILLIARDEN kommen – in die Hand nehmen, man müsste BILLIARDEN EURO in ein weltweit wirksames Projekt/Konzept stecken.

      DAS IST DIE KLIMA-LÜGE!!!

      Nicht das wir das Klima nicht beinflussen und die Umwelt verseuchen. Ich sagte es ja schon…

      „Die meisten Politiker – sofern sie denn überhaupt schon mal etwas davon gehört haben – können nicht mal zwischen Wetter und Klima unterscheiden!

      Aber es ist natürlich genau DAS RICHTIGE KONSTRUKT DER KÜNSTLICHEN VERKOMPLIZIERUNG!

      Mit dem Ziel die Menschheit weiter und stärker zu knechten, schuldig zu sprechen, auszubeuten.

      An Ende kommt heraus, das 7,5 Milliarden Menschen zu viel sind um eine „gesundes, verträgliches Klima“ aufrecht zu halten. Besser und verträglich wären 1 Milliarde Menschen auf der Erde. Die 6,5 Milliarden mögen doch bitte und gefälligst ein Einsehen haben und zugunsten der 1 Milliarde sozialverträglich ableben.

      Wir haben ganz andere Probleme als „das bißchen Klima“ und ich glaube das ist dir bekannt…“

    • P.S.

      Und bei der ganzen Sauberaktion ist eines auf keinen Fall zu vergessen.

      IMMER WENN DU ETWAS SAUBER MACHTS, WIRD ETWAS ANDERES SCHMUTZIG – UND ZWAR VIELES ANDERE, VIEL SCHMUTZIGER ALS DAS WAS DU „GEREINIGT“ HAST

    • Wir haben das Problem, dass wir mit einer einst Apokalypseblindheit genannten Haltung so leben, als gäbe es die Gefahren durch den Raubbau am Leben nicht, dass wir keine Antwort haben, wie wir die Gesellschaft organisieren, wenn den unzählbar vielen Lohn-Abhängigen durch die privatwirtschaftlich exerzierte Digitalisierung die Jobs aus den Fingern gleiten, wie wir die ökologischen Zukunftsbedrohungen abwenden können [der Übertrag des Amercan Way of Life auf die gesamte Menschheit wäre eine Verachtfachung des Weltenergieverbrauchs und danit der Ökozid], wie wir die Waffen-/KriegsführungsZeitbomben unter Kontrolle bekommen,…; wir haben das Problem, dass wir all diese Probleme gleichzeitig zu lösen haben, während große Teile der Menschheit mit Tittytainment [https://de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment] verdummt (gehalten) werden…

    • Njein. Wir haben das Problem das niemand eine PRAKTIKABLE, EINFACHE!!! LÖSUNG für die Probleme hat, der mindestens 95% der Menschheit mit Freude zustimmen würde.

    • Das wäre was – eine einfache Lösung für einrn komplexen Problemknäuel. Am besten noch in den Phasen des Entwickelns der Lösung kontrollierbar und für nahezu alle Beteiligten zustimmungsfähig. Das gab es weder beim Ende des Römischen Reiches, noch in der Zeit der französischen… Revolution. Was auf uns zukommt spielt vermutlich in dieser Liga – oder noch darüber.

    • „Das wäre was – eine einfache Lösung für einrn komplexen Problemknäuel.“

      Das ist ja der große „Irrtum“. Es handelt sich nicht um ein komplexel Problemknäuel.

      ES HANDELT SICH UM KÜNSTLICH VERKOMPLIZIERTE PROBLEME!

      Ich habe eine Lösung für all diese Probleme der Menschheit – natürlich nicht für Liebeskummer.

      Die Lösung ist so einfach, das niemand darauf kommt. Ich sehe auch immer genau wo der/die Fehler liegen, wenn mal irgendwer mal wieder mit irgend einer Lösung daherkommt…

      Es ist ein Basisfehler den alle machen, ein Kardinalfehler – im Denken.

  2. Ein Krieg, ein Krieg, wir brauchen einem Krieg. Wenn man sieht wie wenig empathisch sich die Gesellschaft verhält. Wie das Bürgertum verkommen und korrupt sich nur allzu gerne vor den Kapitalistischen Karren spannen lässt, damit sie ihr Kümmel vom Kuchen behalten darf, so wenig verwundert mich das alles. Was soll besseres passieren als der grosse Kollaps.

  3. „…dass die Gesellschaft zunehmend immun wird gegen das vereinfachende Schwarz-Weiß der Militaristen.“

    Ah ja, einfach ist also böse, ist militärisch.

    Genau andersrum ist es richtig. Die ständige KÜNSTLICHE VERKOMPLIZIERUNG von Allem, dient ausschließlich zur Vernebelung, Verschleierung bis zur Undurchsichtigkeit, um unter diesem geschaffenen Deckmantel die schlimmsten Taten begehen zu können, ohne jemals irgend eine Strafe fürchten zu müssen – blickt doch eh keiner durch…

    Anschaulich und stellvertetend für ALLES, verdeutlicht das unser bis zur völligen Unverständlichkeit für 99% der Bevölkerung künstlich verkompliziertes Steuersystem.

    Die künstliche Verkomplizierung ist die nützlichste „Erfindung“, das nützlichste Werkzeug überhaupt, für alle Beherrscher, Nutznießer, Täter, Verbrecher und allem Gesocks.

    Die künstliche Verkomplizierung macht aus Krieg Frieden, aus Terroristen Gandhis und aus Opfern Täter!

    • D. Laing sagte 1967 im Kongress ‚Dialektik der Befreiung in London, der Kapitalismus produziere eine doppelte Blindheit: Eine Blindheit gegenüber den systemischen Ursachen hinter den Ärgernissen unserer Zeit, und dann eine Blindheit gegenüber dieser Blindheit. Wer Scheuklappen hat, hat es schwer, diese zu sehen.
      Viele Vereinfacher in Politik und Medien entsprechen den Interessen der Machteliten, die Menschen vom systemischen Tiefen-Blick auf die Ebene von Symptomen ohne Zusammenhänge und Entwicklungsrichtungen abhalten und auf die personalisierende Ebene von Sündenböcken in Person einzelner Politiker oder vermeintlich homogener Menschengruppen einzuengen.
      Diese künstliche Versimplifizierung ist nicht nur hochgefährlich, weil sie Spannungen eskalieren lässt, sondern sie lenkt uns auch davon ab, das Über von der Wurzel her zu überwinden. Dann kommt es nach jedem Pyrrhussieg immer wieder neu, vielleicht in anderem, vielleicht in schlimmerem Gewandt.

    • „Viele Vereinfacher in Politik und Medien entsprechen den Interessen der Machteliten, die Menschen vom systemischen Tiefen-Blick auf die Ebene von Symptomen ohne Zusammenhänge und Entwicklungsrichtungen abhalten und >>>auf die personalisierende Ebene von Sündenböcken in Person einzelner Politiker oder vermeintlich homogener Menschengruppen einzuengen.“<<<

      Genau das ist aber das richtige Vorgehen, der richtige Schluß. Denn es ist nicht irgend ein ominöser Markt oder irgend ein (unklarer, undefinierbarer) Kapitalismus "Schuld", sondern einzelne Personen und Personengruppen.

      Dieser "systemische Tiefen-Blick" bewirkt nur eines: Spaltung, Endlosdiskussionen, Atomisierung der Begriffe, über die dann wieder Endlosdiskutiert wird, wodurch weitere Spaltung/Spannungen hervorgerufen werden.
      Zudem werden die Menschen eben genau dadurch vom zwingend notwendigen HANDELN abgehalten und diskutieren sich in ihren eigenen Untergang.

      DAS ist das hochgefährliche. Ich bleibe also dabei und sehe die künstliche Verkomplizierung als DAS ÜBEL überhaupt.

    • P.S.

      Egal was wo passiert, es stecken IMMER Menschen dahinter – niemals ein Markt oder ein Kapitalismus oder sonstwas.

      Zu dieser künstlichen Verkomplizierung fällt mir (im Ergebnis) nur eines ein…

      Halt (mach) du sie dumm, ich halt sie arm

    • P.P.S.

      Der Hummel würde man auch am liebsten (künstlich hoch verkompliziert) einreden das sie nicht fliegen kann.

      Zum Glück versteht die unsere Sprache nicht – sonst könnte sie am Ende nicht (mehr) fliegen…

    • Hallo Zusammen,
      bei der Diskussion über Machteliten als Gruppen von Einzelpersonen einerseits und das System der Entfremdung und der Instrumentalisierung aller ökon. Prozesse in die Richtung der maximalen Verwertbarkeit für Rendite-Empfänger andererseits verweise ich immer wieder auf eine Textzeile im Song „Won’t get fooled again“ von the Who über eine daneben gegangene Revolution : „I’ll tip my hat to the new constitution, Take a bow for the new revolution, Don’t get fooled again…Meet the new boss, Same as the old boss“ – Wenn wir ’nur die Führungskräfte personell austauschen, das System der Konkurrenz um Marktanteile und damit der Kämpfe bis hin zum (Wirtschafts)Krieg so belassen, dann ist das so ähnlich, wie Pflaster auf einer durch Krebs aufgeplatzten Wunde. Wir kommen nicht umhin, die Systemfrage zu stellen.

    • „Wir kommen nicht umhin, die Systemfrage zu stellen.“

      Meinst Du die Systemfrage die seit ein paar tausend Jahren durchgängig von „uns“ gestellt wird?
      Also die Systemfrage über die seit ein paar tausend Jahren durchgängig diskutiert wird?

      Die Systenfrage stellt sich nicht, weil sie völlig klar ist
      – Einigkeit
      – Recht / Gerechtigkeit
      – Freiheit
      – Brüderlichkeit

      Die einzige Frage die sich seit ebensolanger Zeit stellt – und nie diskutiert, weil gar nicht gestellt – ist die Frage nach der Umsetzung, nach dem WIE.

      Eines ist jedoch noch sicherer als der Tod.

      Ohne Ablösung der Einzelpersonen und Gruppen die LETZTENDLICH dafür was wir jetzt haben verantwortlich sind, wird es nicht gehen!

    • Ich bemühe ungern irgendwelche Sprüche irgendwelcher Menschen – dennoch…

      In Erwägung unsrer Schwäche machtet
      ihr Gesetze, die uns knechten solln.
      Die Gesetze seien nun nicht mehr beachtet,
      in Erwägung, dass wir nicht mehr Knecht sein woll’n.

      In Erwägung, dass ihr uns dann eben
      mit Gewehren und Kanonen droht
      haben wir beschlossen, nunmehr schlechtes Leben
      mehr zu fürchten als den Tod.

      Bertold Brecht
      *
      *
      „Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das Gemeinwohl sorgen werden“.
      (John Maynard Keynes, Ökonom, 1883-1946)

    • „waldbaer sagt: 26. Oktober 2016 at 16:27
      Das ist jetzt völlig Offtopic: Hummeln.. Faszinierend! :o)“

      Ein bißchen Spaß kann niemals off topic sein 🙂

      Die Hummel wäre wahrscheinlich zu Schlau um auf das gequatsche von Forschern und Wissenschaftlern zu hören.

      Diese haben nämlich mittels kompliziertem mathematischen Modell „nachgewiesen“, das Hummeln gar nicht fliegen können.

      Man weiß nicht ob die Hummel davon Wind bekommen hat. Falls ja, hat sie sich jedenfalls gedacht – mir doch egal. Mir reicht der Wind den ich mit meinen Flügeln erzeuge – und schwirrte von dannen.

    • Bernhard Trautvetter sagt: 25. Oktober 2016 at 22:24
      „Diese künstliche Versimplifizierung ist nicht nur hochgefährlich, weil sie Spannungen eskalieren lässt, sondern sie lenkt uns auch davon ab, das Übel von der Wurzel her zu überwinden.“

      Was ist denn die Wurzel des Übels? Die Frage ist schon völlig falsch. Denn lebloses kommt wohl nicht in Frage.

      WER ist die Wurzel des Übels? – muß die Frage also lauten.

      Und da kommt wohl nur der Mensch in Frage. Der Elefant ist es jedenfalls nicht und die Maus auch nicht. Dann stellt sich automatisch die nächste Frage.

      WELCHER Mensch ist die Wurzel des Übels?

      Im Zweifelsfall Hitler. Oder Ramses der I? Oder doch einer der Caesaren?

      Ich bin es jedenfalls nicht – und Du auch nicht.

    • Lieber Souverän, liebe souveräne MitleserInnen
      Die Wurzel des Übels sind nicht die Akteure, die sich in den Strukturen der Konkurrenzgesellschaft bewegen; diese sind austauschbar. Die Wurzel ist das System, das die Herzen hart macht. Der Kapitalismus war die Antwort auf die Dampfmaschine. Die Digitalisierung ist die Herausforderung, an der die Masse der Lohn-Abhängigen (!) seine Überwindung brauchen, wie mir scheint. Aber dazu muss ich wohl einmal einen Text verfassen.

    • “ Die Wurzel ist das System, das die Herzen hart macht.“

      Lieber Souverän Bernhard, ein (totes) System kann niemals die Wurzel von irgendwas sein.
      Das hieße es ist aus sich heraus entstanden, gewachsen, hat sich verändert usw.

      Es sind die Macher des Systems, die Architekten die es gebaut haben. Sie sind die Wurzel die das System generiert haben, es ausbauen und pervertieren.

      Sie allein sind für das verantwortlich was war und was ist! Sie allein haben die Fäden gezogen! Sie allein haben entschieden! Sie allein trifft die volle SCHULD!

      Wir die Souveräne haben sie gewählt DAMIT SIE UNS DIENEN! Ihre Aufgabe ist klar definiert!

      Sie haben ihre Arbeitskraft, ihr Wissen und ihr Können AUSSCHLIEßLICH ZUM WOHLE DES VOLKES UND DES LANDES EINZUSETZEN! Dafür werden sie von UNS fürstlich entlohnt und genießen jede Menge Privilegien – DAS IST DER DEAL!

      SIE HABEN VORBILD ZU SEIN! IMMER und ÜBERALL!

      SIE HABEN SICH ZU 110% AN DIE GESETZE UND REGELN ZU HALTEN!

      SIE HABEN MIT UNSEREM SCHWERERARBEITETEM GELD A B S O L U T !!! SORGSAM, VERANTWORTUNGSVOLL, SPARSAM UND IN UNSEREM SINNE ZU UNSER ALLER WOHL UMZUGEHEN!

      Ich muß DIR doch kein Buch schreiben in dem ich alles aufführe was NICHT GERADE LÄUFT.

      Ich kann aber ganz schnell aufführen was gerade läuft – ABSOLUT NICHTS!!! Und zwar nicht nur in dem Sinne man kann alles immer (irgendwie) besser machen, sondern in dem Sinne MAN KANN AUCH ETWAS RICHTIG MACHEN! – statt nur verkehrt und Mist.

      „Aber dazu muss ich wohl einmal einen Text verfassen.“

      Und das änderst Du nicht mit irgend einem SORRY verschwurbeltem Text.

    • @ Bernahrd Trautvetter
      In kapitalistischen Systemen gibt es ein wohl historisch gesehen einzigartiges Maß an Dienstleistungen und Hilfe für die einzelnen Bürger. Es ist schlicht absurd, zu behaupten, dass ausgerechnet der Kapitalismus ‚die Herzen hart‘ machen würde. Was sagen Sie denn zu den Mauerschützen in der ‚DDR‘ und generell zu den Regimechargen sozialistischer und kommunistischer Staaten, die mit Betonköpfen und ebensolchen Herzen die Parteilinie brutal verfechten und gerade die arbeitende Bevölkerung wie Dreck behandeln? Was sagen Sie konkret zur Regierung Kubas, die Mediziner entrechtet, gerade WEIL sie gebraucht werden – was eine wahrhaft herzlose und unverschämte Ungerechtigkeit der Sozialisten dort ist! Was sagen Sie denn zu hierarchischen Stammesgesellschaften, die jedem Mitglied seine/ihre Aufgabe zuweisen und die den Krieg also solchen (gegen andere ‚Gruppen‘) im Grunde erfunden haben? Wenn Sie diese Fragen ehrlich beantworten, werden Sie merken, dass der Kapitalismus gerade NICHT ‚die Herzen hart macht‘, sondern vielmehr endlich ermöglicht, dass gesellschaftliche Werte wirklich gelebt werden anstatt nur verlogen von Mächtigen ‚vertreten‘ und als Herrschaftspropaganda benutzt zu werden.

      Leider war Ihr Haupttext hier wohl nur eine Ausnahme.

      @Der Souverän
      Derzeit wird in der Tat Versimpelungspropaganda gemacht.

      Zum Beispiel für ‚Volksentscheide‘: Im Grunde ist es schlicht eine Unverschämtheit, wenn irgendjemand, der zu einem Thema keine Ahnung hat, das gleiche Stimmrecht beansprucht wie ein Experte und auch noch genau ‚gleichgewichtig‘ abstimmen will – und dabei anonym bleiben will, damit man ihn nicht mal für den Unsinn, der deswegen beschlossen wird, verantwortlich machen kann!
      Das wird aber vereinfachend von den Plebiszit-Propagandisten argumentativ weggelassen, indem Platitüden wie ‚Gleiches Recht für alle‘ etc. gebracht werden. Das ist ein typischen Beispiel für populistische Versimpelung.
      Dass die CSU in diese Populismus-Kerbe hauen will und sich bei denen anbiedert, die arrogante, ungebildete, verantwortungslose Hetze zur Maßgabe der Politik machen wollen, ist ein Affront und ganz im Gegensatz zu dem, was Merkel bisher macht, ein wirklicher Niedergang der Werte der Union. Seehofer sollte seinen Kurs ganz erheblich korrigieren. Wenn er das nicht ‚kann‘, weil seine Lobbyisten das nicht wollen, sollte er meines Erachtens zurücktreten.

    • @ Der Souverän

      Zitat:
      „Ich kann aber ganz schnell aufführen was gerade läuft – ABSOLUT NICHTS!!!“

      Das ist schlicht unwahr. Es läuft nicht alles optimal, aber verglichen mit dem 20. Jahrhundert sind momentan die Kriege weniger geworden und durch das Internet ist die Medienlage klar verbessert worden. Und natürlich gab es zahlreiche medizinische Fortschritte. Was wirklich zu überwinden ist, ist der Lobbyismus einzelner Reicher oder einzelner finanzstarker Gruppen/Geheimbünde/Klüngel (verschiedener Nationalität und verschiedenen Glaubens), der fälschlich als ‚US-Imperialsimus‘ bezeichnet wird. Insbesondere in ärmeren Ländern fehlt es an Infrastrukturprojekten, und Fortschritt wird oft geradezu verhindert, weil die Regierungen dieser Länder im Auftrag der Lobbyisten die Löhne und Standards neidrig halten.

    • Liebe MitLeserInnen
      Ich finde es immer wichtig, dass Menschen mit unterschiedlichen Welt-Anschauungen, unterschiedlichen Herangehensweisen an die Verarbeitung von Erfahrung miteinander im Austausch sind. Das bereitet mir besondere Freude. Es gibt Menschen, die würden sich gegenteilig verurteilen, weil sie für oder gegen dieses oder jenes (System) sind. Nicht so hier. Der Kapitalismus erweist sich als nicht zukunftsfähig schon wegen der Reaktionen auf den Club of Rome-Bericht Ende der 60er Jahre: Die Gesamtsumme des für das 2 Grad-Ziel tolerablen anthropogenen Treibhausgas-Ausstoßes wurde für die Zeit seit der Industrialisierung bist dahin zu einem Drittel erreicht; seither -das sind jetzt keine 5 Jahrzehnte. Jetzt haben wir nur noch ein Drittel dessen, wenn die Ökologie-Probleme kontrollierbar bleiben sollen. Ein System, das die Konkurrenz der Einzelkapitale in den Vordergrund der ökonomischen Entscheidungen stellt und damit betriebswirtschaftliche Motive über die der Menschheit stellt, ist nicht zukunftsfähig. Die anderen Fragen der menschlichen Kälte und Wärme… kommen dann in zweiter oder dritter Dringlichkeit auf die Tagesordnung.

    • „Zum Beispiel für ‚Volksentscheide‘: Im Grunde ist es schlicht eine Unverschämtheit, wenn irgendjemand, der zu einem Thema keine Ahnung hat,“

      Völliger Unsinn. Es gibt eine Untersuchung (selber eruieren) die aufzeigt das ca. 50% der Bevölkerung übet Themen besser informiert ist als Politiker die uns diese dann im Herrschaftsmodus als Gesetz oder sonstwas aufzwingen.

      DEMOKRATIE LEBT VON MEHRHEITSENTSCHEIDEN. DAS IST DIE BASIS DER DEMOKRATIE!!!

      Jeder weiß – sie wurden mitlerweile dutzendfach vorgeführt – das Poliker oftmals gar nicht wissen WORÜBER sie abstimmen! Selbst wenn sie wissen worum es geht, haben die meisten keine Kenntnisse von der Materie, heben einfach nur die Hand, oder spielen weiter mit den iPad. Sie haben keinerlei Ahnung von den Konsequenzen ihrer Handlungen.

      Warum auch? SIE MÜSSEN DIESE KONSEQUENZEN SO GUT WIE BIEMALS TRAGEN ODER SIE NACHHER AUSBADEN!!!

      IHR ABSOLUT SCHÄNDLICHES HABDELN – nicht selten sind es KAPITALVERBRECHEN am Volk, zu Lasten des Volkes – BLEIBT FÜR SIE KONSEQUENZLOS!

      DAS SIND DIE MERKMALE EINER DIKTATUR!

      Da wird dann schon mal gegen Mitternacht ein Gesetz verabschiedet von ACHT ODER NEUN ABGEORDNETEN, weil alle Anderen es nicht nötig befinden ihrer FÜRSTLICH BEZAHLTEN PFLICHT NACHZUGEHEN!! Am nächsten Tag stellt sich dann heraus, das beschlossen war das Gesetz abzulehnen.

      Uups, da ist den EXPERTEN wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Macht ja nix, bleibt für uns Politiker KONSEQUENZLOS und das blöde Völk muß halt damit klarkommen.

      Soviel zu deinem

      „und dabei anonym bleiben will, damit man ihn nicht mal für den Unsinn, der deswegen beschlossen wird, verantwortlich machen kann!“

      dummen Spruch.
      Poliker brauchen keine Anonymität. Sie werden (noch) nicht für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen, sind nahezu Sakrosankt.

      DIESE LEUTE BETREIBEN KEINE POLITIK, SIE HABEN MIT DEMOKRATIE NICHTS AM HUT – die meisten verachten sie zutiefst – SIND INKOMPETENT, KORRUPT, KORRUMPIERT, VON KONSEQUENZLOSEM HANDELN GEPRÄGT!

      EIN KLEINER HAUFEN KORRUPTER STÜMPERHAFTER NICHTSNUTZE SOLL ÜBER DIE WEGE UND SCHICKSALE VON 80 MILLIONEN MENSCHEN DIKTATORISCH BESTIMMEN DÜRFEN???

      DAS MUSS AUFHÖREN!!

    • „Die Gesamtsumme des für das 2 Grad-Ziel tolerablen anthropogenen Treibhausgas-Ausstoßes wurde für die Zeit seit der Industrialisierung bist dahin zu einem Drittel erreicht;“

      Lieber Souverän Bernhard, weißt Du was – ich Scheiß auf die KLIMA-LÜGE.

      Die meisten Politiker – sofern sie denn überhaupt schon mal etwas davon gehört haben – können nicht mal zwischen Wetter und Klima unterscheiden!

      Aber es ist natürlich genau DAS RICHTIGE KONSTRUKT DER KÜNSTLICHEN VERKOMPLIZIERUNG!

      Mit dem Ziel die Menschheit weiter und stärker zu knechten, schuldig zu sprechen, auszubeuten.

      An Ende kommt heraus, das 7,5 Milliarden Menschen zu viel sind um eine „gesundes, verträgliches Klima“ aufrecht zu halten. Besser und verträglich wären 1 Milliarde Menschen auf der Erde. Die 6,5 Milliarden mögen doch bitte und gefälligst ein Einsehen haben und zugunsten der 1 Milliarde sozialverträglich ableben.

      Wir haben ganz andere Probleme als „das bißchen Klima“ und ich glaube das ist dir bekannt…

    • Bernhard Trautvetter sagt: 27. Oktober 2016 at 16:31
      „Ich finde es immer wichtig, dass Menschen mit unterschiedlichen Welt-Anschauungen, unterschiedlichen Herangehensweisen an die Verarbeitung von Erfahrung miteinander im Austausch sind.“

      Richtig! Aber noch wichtiger finde ich, den Menschen (wieder) eine logische Denkweise beizubringen oder nahezulegen und vor muß damit schluß gemacht werden FAKTEN ZU NEGIEREN!!!

      Dann nämlich egalisiert sich das Ding mit den unterschiedlichen Weltanschauungen recht schnell.

    • …und vor >Allem< muß damit schluß…

      Und je weniger unterschiedliche Weltanschauungen existieren, desto mehr EINIGKEIT werden wir vernehmen.

  4. Ergänzend möchte ich mal verlinken:

    Fischer im Recht / Die ARD, das Recht und die Kunst: „Terror“ – Ferdinand von Schirach auf allen Kanälen!
    Eine Kolumne von Thomas Fischer
    (Zweites Kapitel)
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/ard-fernsehen-terror-ferdinand-von-schirach-fischer-im-recht

    Hat KenFM schon in Erwägung gezogen, den zurecht im Recht fischenden Herrn Fischer zu einem Gespräch einzuladen? Ich könnte mir vorstellen, dass das sehr interessant sein könnte. Also das Gespräch, wenn er zusagt.
    Vielleicht erzählt er ja z.B. etwas über den dicksten Fisch, den er bisher an der Angel hatte (ohne dabei zu übertreiben SCNR).. ;o)

    P.S.
    Coming Home (1978) – Stars: Jane Fonda, Jon Voight, Bruce Dern
    https://www.youtube.com/watch?v=8QxchYdExRs
    Den kenne ich noch nicht, das guck ich jetzt mal..
    [5min später] … ohgottogott, was für ne Bildqualität ..
    ah, hier besser:
    https://www.youtube.com/watch?v=nOpwx-XIxWE&list=PLIzTfCLr0qS-fCYdnm5s5VGO6gG03c-r7

  5. Im „Film ‚Terror‘ wurde den Zuschauern suggeriert, sie hätten nun den exakten Überblick über das Gesehen, und sie könnten so an Stelle juristischer Instanzen über Schuld oder Unschuld eines Luftwaffenpiloten entscheiden…“

    Ich finde das schon mal sehr befremdend, wenn so etwas in einer Gesellschaft passiert, wo sich die Regierenden über die Meinung der Bevölkerung hinwegsetzen.
    Die Bevölkerung wird z.B. flächendeckend bespitzelt.
    Und gerade bei so einer Geschichte wird der Zuschauer gefragt?
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

    Wer will uns daran hindern UNSERE Geschichten zu erzählen, dass das in uns geträufelte Gift neutralisiert?
    Nehmen wir nicht die Opferrolle ein, die das System uns verpassen will!

Hinterlasse eine Antwort