Mehr Fluch als Segen | Von Karin Eisfeld

Der PCR-Test ist keine Antwort auf die angebliche Bedrohung, die von Covid-19 ausgeht — darüber hinaus hat er ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. 

Von Karin Eisfeld .

Hinweis zum Rubikon-Beitrag: Der nachfolgende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Rainer Mausfeld aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt KenFM diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

Die Mainstream-Medien stellen den PCR-Test gerne als Heilsbringer dar. Als die Methode für den Kampf gegen das Virus. Auch die meisten Politiker vertreten diese Ansicht. Testen auf Teufel komm raus. Viele Menschen erhoffen sich Sicherheit durch eine Teilnahme am Test. Doch kann der Test halten, was hier versprochen wird? Oder richtet er gar eher Schaden an? Die Autorin fühlt dem Test mit einer Checkliste voller Fragen auf den Zahn.

Wie funktioniert der Test 

Im Testansatz befinden sich im Wesentlichen die Probe des Testteilnehmers, kurze RNA-Stücke, sogenannte Primer, und ein Enzym. Die Primer haben eine bestimmte Sequenz, die jeweils eine bestimmte Stelle in der Virus-RNA erkennen kann. An diese Stelle lagern sich die Primer an. Im Testansatz befinden sich 2 verschiedene Primer mit unterschiedlichen Sequenzen, das sogenannte Primerpaar. Das Enzym verdoppelt dann die Virus RNA, die zwischen diesem Primerpaar liegt. Dies wird mehrfach wiederholt.

Im 1. Zyklus werden somit aus einem Virus RNA Strang 2 Stränge, nach 2 Zyklen sind es 4, nach 3 Zyklen 8, nach 30 Zyklen circa 50.000.000, nach 40 Zyklen etwa 250.000.000.000 und nach 45 Zyklen circa 15.000.000.000.000. Es liegt also ein exponentielles Wachstum vor. Am Anfang verläuft der Anstieg noch recht langsam, aber irgendwann „geht es dann richtig ab“. Dies kann „live“ verfolgt werden, da bei jeder Produktion eines RNA-Stranges ein Marker frei wird. Die Markerkonzentration kann dann nach jedem Zyklus gemessen werden. Die Anzahl der Zyklen, bei der „es dann ab geht“, wird als ct Wert bezeichnet. Je mehr Virus-RNA sich in der Probe befindet, desto schneller ist dieser Punkt erreicht, und desto kleiner ist der ct Wert. 

Was sagt ein negatives Ergebnis aus und was nicht? 

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass in der Probe das Virus nicht nachgewiesen werden konnte. Dies kann daran liegen, dass der Getestete nicht infiziert ist. Es kann aber auch daran liegen, dass 

  • die Probe nicht korrekt genommen, gelagert, transportiert oder aufgearbeitet wurde, 
  • ein Fehler bei der Durchführung des Tests gemacht wurde, 
  • die Infektion noch am Beginn ist, und die Viruslast daher sehr niedrig, 
  • nur ein Rachenabstrich genommen wurde, die Infektion sich aber auf die unteren Atemwege beschränkt. 

Ein negatives Ergebnis macht auch keinerlei Aussage, ob eine Immunität vorliegt. Zudem kann sich jeder negativ Getestete vielleicht am nächsten Tag schon irgendwo anstecken. Das Robert Koch-Institut (RKI) schreibt hierzu auf seiner Webseite: „Von einer ungezielten Testung von asymptomatischen Personen wird aufgrund der unklaren Aussagekraft eines negativen Ergebnisses lediglich Momentaufnahme in der Regel abgeraten“ und „Allerdings kann auch bei wiederholt negativen RT PCR Nachweisen aus Naso bzw. Oropharyngealabstrichen eine Infektion nicht vollends ausgeschlossen werden“ (1). 

Was sagt ein positives Ergebnis aus und was nicht? 

Ein positiver Test kann bedeuten, dass in der Probe SARS CoV 2 Virus RNA vorhanden war. Er sagt aber nichts darüber aus, 

  • ob jemand wirklich an Covid 19 erkrankt ist, 
  • ob jemand noch an Covid 19 erkranken wird, 
  • wie stark die Erkrankung verläuft, falls die Person denn erkrankt. 

Eine Studie der Universität Tübingen zeigt zum Beispiel, dass bei 81 Prozent der Studienteilnehmer bedingt durch den Kontakt mit anderen Coronaviren bereits eine zellbasierte Immunität gegen SARS CoV 2 vorliegt (2). Diese Personen werden in der Regel selbst bei einer Infektion keine oder nur sehr leicht Symptome entwickeln. 

Es lässt sich auch nicht mit Bestimmtheit sagen, ob die Person andere anstecken kann oder nicht. Eine Krankheit übertragen kann nur jemand, der vermehrungsfähige Viren in sich trägt. 

Der PCR Test erkennt aber jede Art von Virus RNA, auch wenn es sich nur um inaktive Bruchstücke handelt. Diese können zum Beispiel auch noch zwei Monate nach einer Infektion vorhanden sein, wohingegen infektiöse Viruspartikel nur innerhalb von 9 Tagen nachgewiesen werden konnten (3). Einen ersten Hinweis auf die Infektiosität kann der ct Wert geben. Das RKI schreibt hierzu: 

„Erste Ergebnisse aus der Diagnostik am RKI zeigen, dass der Verlust der Anzüchtbarkeit in Zellkultur mit einer per real time PCR ermittelten RNA Menge von < 250 Kopien/5 µL RNA einherging. Diese RNA Konzentration entsprach im verwendeten Testsystem einem Ct Wert > 30“ (1). 

Dennoch scheinen fast alle Labore selbst einen ct Wert von bis zu 40 noch als positives Ergebnis zu bewerten. 

Wie wir im ersten Abschnitt gesehen haben, liegt hier ein Faktor 5.000 zwischen 30 und 40 Zyklen vor. Das von Prof. Drosten entwickelte und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte Protokoll sieht 45 Zyklen vor mit einem Faktor 300.000 zwischen 30 und 45 Zyklen (4). Laut einem Artikel der New York Times würden 63 Prozent der New Yorker positiven Tests vom Juli negativ sein, wenn man die Grenze bei einem ct Wert von 30 setzen würde (5). In Massachusetts waren dies sogar 85 bis 90 Prozent (5). So bleibt zu befürchten, dass auch hier in Deutschland viele positiv Getestete und deren Kontaktpersonen völlig sinnlos in Quarantäne geschickt wurden, obwohl keinerlei Ansteckungsgefahr bestand. 

Und zu guter letzt gibt es auch noch die falsch positiven Ergebnisse. Hier wird ein positives Ergebnis angezeigt, obwohl in der Probe gar keine SARS CoV 2 Virus RNA enthalten war. Dies kann zum Beispiel passieren, wenn sich ähnliche RNA, zum Beispiel eines anderen Coronavirus, in der Probe befindet. Es kann sich aber auch einfach um ein Artefakt handeln. Wie oft dies passiert, hängt von der Qualität des Tests ab, kann aber selbst bei den besten Tests passieren. Je mehr Zyklen gefahren werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse. Eine Möglichkeit, die Aussagekraft des Tests zu erhöhen, besteht darin, mehrere Primerpaare zu benutzen. Hierbei werden dann praktisch mehrere Tests parallel gefahren, die nach verschiedenen Genen auf der Virus RNA suchen. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Tests falsch positiv ausfallen, wird um so geringer, desto mehr Primerpaare verwendet werden. Im Handel sind Tests mit 1 bis 4 Primerpaaren. Allerdings führt die Kombination von massenhaften Tests und geringer Rate an Infizierten selbst bei nur 1 Prozent falsch positiver Tests dazu, dass dabei mehr falsche als richtige positive Ergebnisse herauskommen. Dr. Dagmar Lühmann, die Stellvertretende Vorsitzende vom Deutschem Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM Netzwerk), kommt in einer Modellrechnung zu dem Schluss, dass im Moment auf ein richtig positives Testergebnis in etwa 5 falsch positive kommen (6). 

Sich bei der Diagnose, allein auf den PCR-Test zu berufen, erscheint aus den oben genannten Gründen daher unangebracht. Insbesondere, da ein positives Ergebnis immense Folgen wie Freiheitsentzug für die betroffene Person und sämtliche Kontaktpersonen hat. 

Das RKI schreibt auf seiner Webseite hierzu: „Eine Testung ist indiziert, wenn aufgrund von Anamnese, Symptomen oder Befunden ein Verdacht besteht, der mit einer SARS CoV 2 Infektion (COVID 19) vereinbar ist“ (1). Weiterhin: 

„Insbesondere bei diskrepanten Ergebnissen innerhalb eines Tests bzw. unklaren/unplausiblen Ergebnissen der PCR Testung — zum Beispiel grenzwertige ct Werte, untypischer Kurvenverlauf muss eine sorgfältige Bewertung und Validierung durch einen in der PCR Diagnostik erfahrenen und zur Durchführung der Diagnostik ermächtigten Arzt erfolgen. Gegebenenfalls muss zur Klärung eine geeignete laborinterne Überprüfung (z.B. Wiederholung mit einem anderen Testsystem) erfolgen bzw. eine neue Probe angefordert werden.“ 

Testqualität 

Derzeit befinden sich circa 200 Tests auf dem Markt mit sehr unterschiedlicher Qualität. Die Qualität des Tests ist sehr entscheidend für die Qualität der Ergebnisse, besonders auch für die Zahl der falsch positiven Ergebnisse. Besonders wichtig ist hierbei, wie viele Primerpaare benutzt werden, wie spezifisch diese ihre Zielsequenz in der Virus RNA erkennen, wie spezifisch die erkannte Sequenz für SARS CoV 2 ist und bis zu welchem ct Wert die Probe als positiv gewertet wird. 

Wichtig für die Qualität des Ergebnisses ist auch die Qualität der Probenentnahme. Das RKI empfiehlt, je nach klinischer Situation möglichst Proben parallel aus den oberen und den tiefen Atemwegen zu nehmen. Obere Atemwege: Abstrich aus Nasenrachenraum oder Spülung, Rachen; Tiefe Atemwege: Lungenspülung, Sputum. Inwiefern hier einfache Rachenabstriche an Flughäfen, Autobahn Raststätten und Schulen, genommen durch ungeschultes Personal, die nötige Qualität gewährleisten können, bleibt fraglich. Selbst über Amazon lassen sich schon Tests bestellen, bei denen man selbst die Probe nimmt und verschickt. 

Fragenkatalog 

Bevor man sich für eine medizinische Behandlung oder Prozedur entscheidet, steht es einem zu, über diese vollständig aufgeklärt worden zu sein. Dies sollte auch vor der Teilnahme an einem PCR Test passieren, damit jeder für sich entscheiden kann, ob diese Prozedur für ihn sinnvoll ist. Hier folgt nun eine Liste mit Fragen, die vor der Entscheidung angesprochen werden sollten. Bei Massentests an Schulen oder am Arbeitsplatz sollte diese Liste idealerweise auch im Elternbeirat, Lehrerkollegium, Betriebsrat und so weiter diskutiert werden, da ein positives Testergebnis — ob richtig oder falsch — auch für Kontaktpersonen massive Konsequenzen hat. 

Testqualität, spezifisch für den verwendeten Test 

  • Hersteller; Lotnummer; Hat der Test eine Zulassung für die Diagnostik / CE Kennzeichnung? 
  • Ist der Test validiert? Wenn ja, durch wen? 
  • Wie viele und welche Primerpaare werden benutzt? 
  • Wie viele und welche Primerpaare müssen positiv sein, um ein gesamt positives Ergebnis zu erhalten? Bis zu welchem ct Wert gilt der Test als positiv? 
  • Wie genau ist das Testergebnis? — Falsch negativ in Prozent; Falsch positiv in Prozent

Durchführung/Risiken 

  • Zu welchem Zweck wird der Test durchgeführt? 
  • Wer finanziert den Test? Falls private Geldgeber involviert sind, gibt es Interessenskonflikte? 
  • Was passiert während des Tests? Welche Proben werden genommen? (siehe obige Empfehlung des RKI: je nach klinischer Situation möglichst Proben parallel aus den oberen und den tiefen Atemwegen) 
  • Werden weniger/andere Proben genommen: was hat das für Auswirkungen auf die Qualität des Ergebnisses? 
  • Gibt es Risiken durch die Probenentnahme? 
  • Wer nimmt die Probe? Qualifikation der Person 
  • Welches Labor testet? Ist das Labor für diesen Test zertifiziert? • Was passiert mit den Proben nach dem Test? 
  • Werden an den Proben noch weitere Tests — außer auf SARS CoV2 — durchgeführt? Wenn ja, welche? Erhalte ich die Ergebnisse? 
  • Ist die Teilnahme freiwillig? 
  • Wenn nicht, welches ist die gesetzliche Grundlage für die Verpflichtung zur Durchführung? 
  • Was passiert, wenn ich der Durchführung nicht zustimme? Ergebnis
  • Wie, durch wen und wann erhalte ich das Ergebnis? • Was passiert, wenn ich ein positives Ergebnis habe? 
  • Erfahre ich die Anzahl der Primerpaare, die positiv getestet wurden und die Anzahl der Zyklen bis zum positiven Ergebnis, den ct Wer)? 
  • Welche Auflagen muss ich erfüllen? Welche Auflagen müssen meine Angehöringen, sowie meine Kontaktpersonen und deren Angehörige erfüllen? Muss ein Kind mit positivem Testergebnis innerhalb der Familie isoliert werden? 
  • Was passiert, wenn ich die Auflagen nicht erfüllen kann? Kann ein Kind mit positivem Testergebnis unter Umständen aus der Familie genommen werden? 
  • Wie schnell wird bei positiven Ergebnissen nachgetestet, um sicher zu stellen, dass es sich nicht um ein falsch positives Ergebnis handelt? Wird hierfür ein anderes Labor benutzt? Was für ein Test wird benutzt: PCR oder Virusanzucht — nur die Virusanzucht kann Infektiosität wirklich nachweisen. Wer bezahlt dafür? 
  • Was sagt ein positives/negatives Ergebnis über meinen derzeitigen Gesundheitszustand aus? 
  • Was sagt ein positives/negatives Ergebnis darüber aus, wie sich meine Gesundheit entwickeln wird? 

Haftung 

  • Wer haftet für Schäden während der Probenentnahmen? 
  • Wer haftet für Schäden, die durch positive — insbesondere falsch positive — Ergebnisse entstehen? Zum Beispiel Verdienstausfall, medizinische Kosten, psychologische Schäden 

Datenschutz

  • Welche Daten werden gesammelt? 
  • Wer erhebt die Daten? Name des zuständigen 

Datenschutzbeauftragten? 

  • Wie, wo und von wem werden die Daten gespeichert und verarbeitet? 
  • Wer hat Zugang? 
  • Wie lange werden die Daten gespeichert? 
  • Wie kann ich meine gespeicherten Daten kontrollieren und korrigieren/löschen lassen? 

Weitere Fragen / Kontaktpersonen 

  • An wen kann ich mich wenden für weitere Fragen — zum Test? zum Ergebnis? zu den Maßnahmen bei positiven Tests? zum Datenschutz?

+++

Quellen und Anmerkungen:

(1) Webseite RKI (Stand 8. September 2020)
(2) SARS CoV 2 T cell epitopes define heterologous and COVID 19 induced T cell recognition; Annika Nelde, et al.; preprint
(3) SARS CoV 2, SARS CoV 1 and MERS CoV viral load dynamics, duration of viral shedding and infectiousness: a living systematic review and meta analysis; Muge Cevik, et al,; preprint
(4) https://www.who.int/docs/default‑source/coronaviruse/protocol‑v2‑‑1.pdf?sfvrsn=a9ef618c_2
(5) https://www.nytimes.com/2020/08/29/health/coronavirus‑testing.html
(6) https://www.ebm‑netzwerk.de/de/medien/pdf/ebm‑9_20_kvh_journal_anlassloses‑testen.pdf

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“

+++

Bildquelle: anyaivanova / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

20 Kommentare zu: “Mehr Fluch als Segen | Von Karin Eisfeld

  1. Hierzu nicht ganz passend, aber dennoch von mir geschrieben werdend, da mit dem staatsgetragenen Corona-Stuss unmittelbar zusammenhängend.
    Ich bezeichne den OB von Berlin, M. Müller, als Sadisten. In den jetzigen 08.30-Uhr-Nachrichten wurde dieser Sadist im O-Ton einbeblendet und Müller sagte, er fände es richtig, dass auf Arbeit "Masken" getragen würden. Die Mitarbeiter, so habe er es selber gesehen, fühlten sich nicht wohl auf Arbeit ohne die Masken bei der Arbeit und auf den Gängen zu tragen.
    SADIST Oberbürgermeister M. Müller von Berlin. SADIST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Anmerkung von mir: Im zweiten Weltkrieg konnte nur jemand in höhere Posten aufsteigen, wenn ise / er das charakterliche Zeug dafür hatten, ein/e Sadist/in freudigerweise und beflissenerweise zu sein.

  2. Im Moment entfacht sich in meinem unmittelbaren persönlichen Umfeld ein Streit zwischen Corona-Gäubigen ("Corona-Kirche") und den Corona-Mist nicht für bare Münze Haltenden.

    Die Corona-Gläubigen sind hochnot-beleidigt, weil man (ich) es wagt, den Corona-Glauben nicht mitzutragen.

    Peinlich wird es für die Corona-Gläubigen sein, wenn sich das handwerklich und intellektuell schlecht gemachte Corona-Theater in Lufblasen auflöst, aber aus den Luftblasen lauter Rechnungen für den Staat fallen.

    Des Corona-Glaubenskirchen-neue-Kleider. In Anlehnung hieran das Märchen "Des Kaisers neue Kleider", https://www.youtube.com/watch?v=SzI8ah69dbk

  3. Was für ein absoluter Unfug – Es geht so los: " Der PCR-Test ist keine Antwort auf die angebliche Bedrohung, die von Covid-19 ausgeht" – danach muss man dann eigentlich auch nicht mehr weiterlesen, da es überhaupt keine Tests brauchte, wenn die Bedrohung doch eh nur "angeblich" ist…die seit heute 200000 Tote in den USA sind sicherlich nur angeblich gestorben oder aber halt nur angeblich an Covid-19 (Da die Regierung Trump ja sicherlich ein Teil der weltweiten Konspiration ist [angeführt von B. Gates und A. Merkel !?])…

  4. Generell ist jeder Beitrag, der sich mit den offensichtlichen Mängeln dieser PCR-Kits auseinandersetzt, zu begrüßen, auch wenn man möglicherweise nicht in allen Punkten mit dem Autor übereinstimmt. Es sollte viel mehr Artikel wie diesen geben und es wird höchste Zeit, dass auch die Menschen, die es leider noch nicht begriffen haben, derartige Zusammenhänge sehen und verstehen.

  5. Gleich am Anfang ein grober mathematischer Fehler, den viele Kommentatoren, sogar Virologen bei der Vermehrung von Viren machen. Hier geht es um die Duplizierung der DNA.

    Weil es in Zusammenhang mit dem Wirschaftswachstum nach 50 Jahren endlich rübergekommen ist, dass dies nach einer Exponentialfunktion geschieht, ist exponentiell ein pseudowissenschaftliches Modewort. Es passt aber nicht immer.

    Wie Karin Eisfeld zunächst vorrechnet, verdppelt sich die DNA ständig. Sie wächst potenziell mit der Potenz zwei. Das ist eine völlig andere mathematische Funktion. Ich habe das in meinem Gespräch mit Ken Jebsen anhand der Wahrscheinlich keit für Einstimmigkeit von 27 Ländern der EU vorgerechnet. Das geht genau so. Bei jedem neuen EU-Mitglied halbiert sich die Wahrscheinlichkeit einer (zufälligen) Übereinstimmung. Da steht die Zweierpotenz 2 hoch 27 im Nenner der Wahrscheinlichkeit.

    Das erklärt, warum die EU beschlussunfähig ist. Aber auch das geht nicht in das Bewusstsein der Politiker, obwohl dieser Zustand seit vielen Jahren besteht. Es liegt nicht am Virus, sondern an den grauen Zellen.

    Aber jetzt erst mal weiter lesen, was Karin sonst noch geschrieben hat.

    • Rob Kenius:
      Ich muß Dir widersprechen. Die Funktion f(x) , die die "Anzahl RNA-Stränge" in Abhängigkeit der "Anzahl Zyklen" darstellt ist eine banale Exponentialfunktion f(x)=2hochx , mit x aus N (natürliche Zahlen).
      Damit ist die Formulierung von K.Eisfeld "exponentielles Wachstum" nicht falsch.

  6. Passend dazu heute der Tagesspiegel <Berlin>, der Drosten zitiert, es gebe im Herbst eine Pandemie und dies ginge jetzt richtig los.

    Und der psychotische Lauterbach wird ebenfalls zitiert, indem er gesagt habe, er fordere auf öffentlichen Plätzen das Tragen der Stoffwische im Gesicht.

    Gibt es niemanden in der Ärzteschaft, der die zwei Genannten auf ihren pychisch-geistigen Zustand hin untersucht? Selbst Lauterbachs Ex-Frau wurde im Stern vor wenigen Tagen zitiert, die Zweifel an der med. Fachlichkeit ihres Ex habe. Mit solchen Äußerungen geht doch niemand vorschnell oder überhaupt an die Presse. Da muss aber arg was Rumohren, wenn Frau Dr. med. Lauterbach sich zu ihrem Ex-Göttergatten und dessen med. Fachlichkeit geäußert hat.
    Ganz sauber kommen mir weder Drosten, noch Lauterbach vor.

    • Seine Ex-Frau bezweifelt nicht nur seine med. Fachkenntnisse, sondern vor kurzem im österreichischem TV auch die unverhältnissmäßige Corona-Politik in Europa, vorallem auch der "Maskenpflicht."

  7. Ich halte diese Abhandlung von Frau Eisfeld für nicht gut.

    Beispiele:
    Die Anzahl der Zyklen, bei der „es dann ab geht“, wird als ct Wert bezeichnet.
    Ein positiver Test kann bedeuten, dass in der Probe SARS CoV 2 Virus RNA vorhanden war.

    Seltsame Formulierungen, unpräzise oder so, dass sie vom Lesenden falsch verstanden müssen.

    • Was genau hast Du denn nicht verstanden? Man kann sich bemühen, eine Abhandlung zu verstehen, man kann sich aber auch so anstellen, als verstünde man die nicht. Man kann auch die angegebenen und weitere Quellen einsehen, wenn man Zweifel hat. Und wenn man dann immer noch nichts versteht, dann hat man ein Problem.

    • auch diesbezüglich gibt es QUERDENKER (peter lau)! 🙂
      dass man die rechte hat all diese fragen zu stellen (für den test) und beantwortet zu bekommen ist schon genug für mich.

      wenn ein goldesel einen goldhaufen scheissen würde dann würden manche menschen sich sagen: "diesen haufen goldscheisse mach ICH aber ganz sicher nicht weg!"

      "wildenfelser" gut geantwortet.

    • Karin Eisfeld basiert ihren Artikel zum PCR-Test auf falschen Behauptungen, wenn sie behauptet, dass dieser Test RNA Sequenzen erkennt. Kern und Angelpunkt ist und bleibt die Frage, ob ein PCR-Test Viren nachweisen kann. Diese Frage beantwortet sich auch für Laien verständlich wenn man ein wenig genauer auf den Test schaut:
      Corona-Viren haben keine DNA, es sind RNA-Viren. Die Erbinformation der Corona Viren ist in RNA Strängen gespeichert. Der PCR-Test funktioniert aber nur mit DNA-Strängen. Deshalb wird wie folgt vorgegangen (auf die Beschreibung zwischengeschalteter Reinigungsoperationen wird der Klarheit wegen verzichtet):

      In einem ersten Schritt werden alle Zellen und Viren, welche in einem Testabstrich enthalten sind, „geschreddert“. Es wird eine sogenannte Lyse durchgeführt, welche Zellen und Viren in ihre Bestandteile zerlegt. Sodann werden die hierbei freigesetzten RNA-Fragmente mittels eines Enzyms (Revers Transferase) in DNA-Fragmente konvertiert. (Die richtige Bezeichnung des Tests ist deshalb RT-PCR) Von den DNA-Fragmenten werden solche ausgewählt von denen man vermutet, dass die korrespondierenden RNA Fragmente nur im Corona Sars 2 Virus vorkommen. Diese cDNA Fragmente (correspondierende DNA) werden mittels PCR-Verfahren vervielfältigt und nachgewiesen.

      Durch die Lyse werden alle ggf im Abstrich enthaltenen Viren – gleich ob infektiös oder nicht – zerstört. Bedingt durch dieses Schreddern ist also nach der Lyse kein Virus mehr vorhanden, welches nachgewiesen werden könnte. Es ist auch nicht möglich, zu bestimmen, woher die RNA Fragmente im komplexen Lysegemisch stammen. Hinzu kommt die Frage, ob die gewählten cDNA Fragmente spezifisch sind für Corona Sars 2 oder ob die gewählten Sequenzen auch bei anderen Corona Viren zu finden sind oder ob identische DNA Sequenzen aus anderen im Abstrich vorhandenen Zellen stammen. Der Test kann also nicht bestimmen, ob in einem Abstrich infektiöse Viren vorhanden sind oder nicht. Dieser Sachverhalt sollte auch für Laien, Juristen und Politiker nachvollziehbar sein.

      Eine illustrative Animation zum RT-PCR Test finden Sie hier
      https://www.youtube.com/watch?v=ThG_02miq-4

      Frau Eisfeld sollte Ihren Artikel dringend überarbeiten, falsche Behauptungen stellen ihre berechtigte Kritik ernsthaft in Frage.

  8. Meine Meinung:
    Leider scheint Jaroslav Belský, promovierter Zahnarzt aus Wien (siehe seine zahlreichen Videos zu der coronisierten Gesellschaft) mit seinen Annahmen zu der coronisierten Gesellschaft eher recht zu haben.
    Man hätte gleich zu Anfang gucken müssen, ob nicht alle (Mit- und Gegen"spieler/innen" in der coronisierten Zeit) einer riesigen Pharma-Mehreinnahmens-Kampagne unterzogen wurden und auf Dauer unterzogen werden.

    Diese Frage wurde bisher leider nciht diskutiert.

    Recht gebe ich Dr. med. dent. Belsky ebenfalls, da er sagt, dass bei vielen derer, sowohl von den Mit- und Gegen"spieler/innen", die sich in der coronisierten Gesellschaft öffentlich zu Wort melden und in Intererviews, eigenen Podcasts aussagen, Mitteilungen verbreiten,der den Mit- und Gegen"spieler/innen" innewohnende Narzissmus nach außen gekehrt, sichtbar und hörbar werde.

    Der Systembiologe Shiva Ayyadurai sagt etwa dasselbe, wie Dr. med. dent. Jaroslav Belský, nämlich, dass Corona dazu benutzt werde, um der Pharma-Industrie, die am Boden liegen würde, weil die Einnahmen Jahr um Jahr zurückgehen würden, da sich selbst in den USA die Menschen gesünder ernährten, Joga machten etc. und nun hier die Pharma-Industrie wieder auf die Beine kommen soll.

    Link zu einigen Videos:
    https://www.youtube.com/watch?v=w0DMuH44h1Y
    https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/covid-19-lockdown-ein-systembiologe-sieht-andere-motive/
    https://www.bitchute.com/video/tm8NfTtgRtNi/

  9. Man kann erkennen: Die Verzweiflung bei Politik und Medien wächst: Es geht darum, die Pandemie über den Winter zu retten. Jedes Virus kann dabei helfen, Rhinoviren, Grippeviren, Herpesviren, jedes Virus aus der Familie der Coronaviren. Und der Drosten-Test ist dafür unerlässlich. Politik und Medien fordern uns auf, zusammen zu halten und die Pandemie zu retten. Wer immer noch etwas von der ursprünglichen Angst erhalten hat, muss sich diese bewahren und auf Hinweise lauschen, die weiterhin die Angst befeuern. Wenn man Dich fragt, sage den Leuten, dass wir bereits mitten in der zweiten Welle sind, denn es wurden ja – laut Medien – wieder mehr "Infizierte" festgestellt. Und besonders in Bayern finden sich immer mehr höchst gefährdende Infektionszentren, die speziell behandelt werden müssen. In München haben sich schon bestimmte Plätze als Virus-"spreader" verdächtig gemacht und dürfen nur noch mit geschlossenem Visier betreten werden. Erinnern wir uns an Frau Merkels berühmten Ausspruch: WIR SCHAFFEN DAS! Wir werden die Pandemie retten. Koste es, was es wolle.
    Nehmen wir uns ein Beispiel an Israel: Dort wurde der zweite Lockdown bereits ausgerufen. Da sollten wir uns wirklich nicht lumpen lassen. Ja, wir schaffen das: RETTET DIE PANDEMIE!

    • Und da könnte man dann die Frage anschließen: Warum kämpfen Politik und Medien weltweit und nicht nur in Deutschland darum, die Pandemie zu erhalten? Geht es nur um den Profit der Pharmaindustrie? Um den sicher auch. Sonst noch was? Vielleicht um die Erhaltung der Hypnose der Menschen, Corona anzustarren wie die Maus die Schlange anstarrt, damit der Blick nicht versehentlich auf 1000 andere, existenziell vielleicht bedeutsamere Dinge fällt? Haben wir einen Corona-Vorhang vor Augen, der den Blick auf die Realität der Welt verbirgt? Hört man es hinter dem Vorhang rumpeln? Was rumpelt da? Darüber könnte man vielleicht auch einmal nachdenken.

      Besonders witzig finde ich auch, dass Corona den Klimawandel dermaßen erschreckt hat, dass er einfach eingeforen ist. Die Gletscher stehen still, das Polareis schwindet nicht mehr, die Eisbären hüpfen wieder von Scholle zu Scholle. CO2 ist kein Thema mehr und bald fahren wir alle Teslas aus Brandenburg. Alles dank Corona. Ein Segen für die Menschheit. Kriege, auch Wirtschaftskriege gibt es nicht mehr. Der Neokolonialismus wurde durch Philanthropie ersetzt und schon morgen wird Afrika gratis (?) geimpft. Glück im "Neuen Normal" überall und das Warten auf den "Neuen Menschen".

  10. Drostens am PC in wenigen Stunden zusammen geschustertes Derivat eines PCR-Tests hat keinerlei Aussagekraft, außer der, dass sich der Krankenpfleger aus der, von der Gemeinschaft bezahlten Charité, mit dem Viehdoktor aus der Robert-Koch-Irrenanstalt und einem von Billyboys Gnaden handelnden Dummschwätzers aus der WHO zusammen getan hat, um ratzfatz die mittels Photoshop ruckzuck zusammen geklickte Kacke zum Patent anzumelden und der gesamten Welt, kraft UN-Autorität aufs Auge zu drücken. Die Regierungen der Länder sind verpflichtet, Vorgaben der WHO umzusetzen!

    Eine veritable Gelddruckmaschine, die vom Drosten-Kumpel Olfert Landt mit seiner Klitsche¹ "TIB-Molbiol" bringt doch geilen Gewinn. Ich wette, dass sich kurz vor Beendigung dieser P(l)andemie-Kacke der Christian mit dem Olfert und dem Loddar vom RKI nach George-Town(Kayman-Islands) absetzen, um dort mit Carmen(124-59-105) Forschungen an deren gemixten Cuba-Libres durchzuführen. Ob sich Bill&Melinda aus dem gleichnamigen Stift dazu gesellen werde, ist noch unklar, weil der Bill noch mitten in Testserien mit tansanischen Papayas und Ziegen steckt. Angeblich hat sich ein frischgebackener Villenbesitzer aus Berlin, es soll sich um den Krankenphilister Jens Spam handeln, angemeldet, um noch einen Platz in dem letzten Flieger zu erhaschen. Es könnte jedoch sein, dass wir sie in der Abflug-Halle des BER einsammeln können, da die Starterlaubnis bis März 2021 höchst ungewiss ist.

    Nochmal: Der Drosten PCR-Test, hat, wie auch alle anderen 485 PCR-Tests, die um den Globus geistern keine Zulassung, um Krankheiten, nicht einmal Infektionen festzustellen. Er ist NICHT ZUGELASSEN für diagnostische Zwecke und schon gar nicht für Massentests.

    … es wird höchste Zeit für Dreschflegelpolitik der verarschten Massen!
    _________________________________________________

    ¹ gucksu hier:
    https://www.corodok.de/drosten-landt-connection-1/

    • Ich gebe Ihnen überwiegend recht in dem, was Sie geschrieben haben.
      Nur nihcht in Einem, da Sie schreiben: "Die verarschten Massen".

      Diejenigen, die mehr oder weniger freiwillig den Zirkus mitmachen, fühlen sich möglicherweise nicht verar…t. Denn die machen ja alles mit, was man ihnen befiehlt zu tun.
      Solche Mitläufer/innen begegnen mir täglich wiederholt.
      Diese Mitläufer/innen wäre ich strikt dagegen, für die Zeit ihres Corona-Mitläufertum finanziell und oder materiell staatlicherseits zu entschädigen, denn Mitläufer/innen (egal, ob privater Natur oder Geschäftsinhaber/innen, Unternehmer/innen etc.) können keinen finanziellen und materiellen Verlust haben, da die die Coronisierung aktiv durch Mitläufertum mitgetragen und auf diese Weise die Coronisierung der Gesellschaft aktiv mitgetragen haben.

      Die von Ihnen offensichtlich herbeigewünschte Dreschflegelpolitik sehe ich nicht, dass die in der Weise, wie von Ihnen benannt, kommen wird. Dazu sind die Massen zu hörig oder überhaupt hörig und noch dazu haben die Massen sich bereitsillig von den MSM sedieren lassen.

      Ich habe vor mehr als zwnzig Jahren einen langen Vortrag einer jüdin gehört, deren Eltern sich vor dem Zugriff der Faschisten in der Nazizeit in Deutschland gerettet hatten. Diese freundliche Frau sagte, dass es die Jüd/inen nicht geschafft hätten, sich aus der Umklammerung der Nazis zu retten, die damals naiv und asimiliert gewesen seien. Vielleicht gibt es hier die aktuelle Trennung, von denen, die nicht naiv in die Impforgien schlittern und sich eben nicht deren Gewinnmacher/innen und Geschäftemacher/innen andienen und die dann auch lange noch sehr gut ohne geimpft worden zu sein leben.

      Und es gibt die Anderen (wohl die meisten), die dem Corona-Zirkus gradezu auf religiös anmutende Weise glauben und sich aus diesem Grunde fürs Geimpft-Werden entscheiden und hierbei sich und ihre Familie den verbrecherischen Impfclowns ausliefern, mit den danach einhergehenden gesundheitlichen Folgen, die jedenfalls vorausgesagt werden, dass diese eintreten würden.

      Es ist ja auch interessant, dass soviel Bohej um den Corona-"Virus" gemacht wird. Wie viel gesellschaftliche Geschütze aufgefahren werden, damit die Menschheit sich ja belügen lässt und den Lügen Glauben schenkt. Was dies für Lebensenergie selbst den Schurk/innen in dem Corona-Schauerspiel raubt. Unglaublich.

      Mein Mitleid mit den Corona-Gläubigen und gesellschaftlichen Coronisierungs-Mitläufer/innen hält sich in sehr engen Grenzen.

  11. Ich habe heute tatsächlich und gestern (jeweils von unterschiedlichen Menschen, die einander nicht kennen und auch zusammen nicht am gegebenen Orte waren, als sie das sagten, was sie sagten).
    Die Einen: Nibelungentreue zu dem Corona-Berichten der Einheitsmedien. Kein Hinterfragen, warten darauf, dass entweder das Böse siegt oder das Gute.

    Der Andere (Einzelmensch) heute zu mir, er vertraue den Mainstreammedien und habe sich deren Meinung angeschlossen. Ich wollte demjenigen grade die Seiten peds-ansichten.de, kenfmm.de und rubikon.news empfehlen zu lesen.

    Dagegen gestern an einem Kiosk im Freien, wo Speisen verkauft wurden. Der Kiosk-Inhaber war sehr kritisch 🙂 und hatte mich gebeten, ihm Internetseiten zu nennen, auf denen er sich anderweitig zu Corona belesen kann. Also ich habe ihm die oben genannten Internetseiten aufgeschrieben.

    Dann hat heute eine Frau mir berichtet, sie sei zum Wahrnehmen eines von ihr zu bezahlenden Corona-Tests verpflichtet worden, da sie zu Kur fahren werde.

    Liebe Leute, hinterrücks wird der so genannte Immunitätspass woh eingeführt. Ich glaube's hakt! Nicht bei mir, sondern bei der BundesreGIERung und bei den LandesreGIERungen, bei der den kassenärztlichen Vereinigungen und beim Verband der Kurhausbetreiber.

    • Ja Kuddelchen

      hinterrücks/heimtückisch/perfide ist wohl grade auf dem Vormarsch, etwas anderes kennt man von den Berufskriminellen Hoch – u. Landesverrätern, welche in Deutschland Schausteller – Regierung spielen, nicht.
      Das schleichende Einnötigen in die Gesellschaft des Corona – Pseudo – Immunitätspasses, deckt sich auch mit einigen Vorkommnissen aus meinem Umfeld.

      Mein Nachbar, grade mit seiner Familie aus dem Urlaub zurück, Postbediensteter, darf erst einmal nicht mehr arbeiten bis der ihm aufgenötigte "Corona – Test" als negativ aus dem Labor zurück.

      Die Erpressung und Nötigung in der Sache scheint grade großflächig anzulaufen.

Hinterlasse eine Antwort