Merkels Drang nach Osten – Türken an die Litauen-Front

Von Ulrich Gellermann.

Ein Satz wie in Pudding gegossen: „Hier sind einige Verstärkungen möglich, die werden wir im Augenblick auch prüfen“. So schwiemelt die Bundeskanzlerin über die neue deutsche Führungsrolle im Kampf gegen Russland. Die Bundeswehr soll die Führung eines neuen NATO-Bataillons in Litauen übernehmen, das „den Russen“ abschrecken soll – zwei Steinwürfe vom russischen Kaliningrad entfernt. „Möglich prüfen“: Das ist im Merkel-Deutsch so gut wie beschlossen. Auch die verdrehte NATO-Logik klingt nach Merkel: Weil die NATO mehr Truppen ins Baltikum verlegt, bedroht „uns“ der Russe.

„Mutti“ soll der kleine Fritz jüngst gesagt haben, „Mutti“, wenn ich mal groß bin, mache ich Außenpolitik. Da kann man so viel lügen wie man will!“ Denn nachdem die Merkel den Russen die Peitsche der Aufrüstung gezeigt hat, schiebt sie gleich Zuckerbrot hinterher: „Wir müssen immer wieder die Gesprächsfähigkeit (mit Russland) auch herstellen und ermöglichen. Das halte ich für sehr wichtig“. Es ist das seltsame Deutsch der Kanzlerin, das den Russen abschrecken könnte: Die Fähigkeit zu Gesprächen hängt offenkundig von der Zahl der Panzer ab, die den Russen als Gesprächsangebot vor die Haustür gestellt werden.

Schon einmal gab es eine enge Waffenbrüderschaft zwischen deutschen und litauischen Einheiten. Gleich zu Beginn des Krieges gegen die Sowjetunion war es das „Pagelbinės Policijos Tarnybos Batalionas“, das Seite an Seite mit einem SS-Rollkommando, unter Führung des Obersturmbannführer Joachim Hamann, rund 200.000 Menschen in Litauen ermordete. Vorzugsweise Juden, aber gern auch solche, die man der Sympathie mit der Sowjetunion verdächtigte. Etwa 90 Prozent der jüdischen Bevölkerung Litauens überlebte die damalige deutsch-litauische Partnerschaft nicht. Aber die Merkel hat nun mal Physik studiert und nicht Geschichte.

Die Präsidentin Litauens, Dalia Grybauskaitė, die lange Zeit ein braves Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion war, ist nicht nur eine gute Freundin von Angela Merkel, sie fällt auch unter den Paragraphen 103 des Strafgesetzbuches (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten). Denn spätestens seit sie im Rahmen von Waffenlieferungen an die Ukraine die Moskauer Regierung zu den „terroristischen Elementen“ zählte und ganz Russland als „terroristischen Staat“ bezeichnete, ist um den Geisteszustand der Dame zu fürchten.

Aber wer sich, wie Angela Merkel, mit politisch schwer Gestörten wie Recep Tayyip Erdoğan verbündet, dem graust vor nichts. Vor allem dann, wenn die Anweisungen aus den USA unmissverständlich sind. Immerhin hatte US-Präsident Barack Obama für die verstärkte NATO-Präsenz am Ostrand des Bündnisses vor allem von Deutschland und Großbritannien einen Beitrag verlangt. Und prompt sagte Merkel diesen deutschen Beitrag zu, als sie sich jüngst in Hannover mit Obama und den Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Großbritannien und Italien getroffen hatte.

Doch seit der Merkel-Lösung der Flüchtlingsfrage ist es nicht auszuschließen, dass die Kanzlerin auch in der NATO-Ost-Frage die türkische Karte zieht. Immerhin verfügt die türkische Armee über fast tausend deutsche Leopard-Panzer. Und wo Deutschland draufsteht, da ist auch Deutschland drin. Zudem zählt die Türk Silahlı Kuvvetleri mehr als 700.000 Soldaten. Für eine Handvoll Euro sollte sich da was machen lassen. Und NATO-Partner ist die Türkei schon seit Februar 1952.

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

38 Kommentare zu: “Merkels Drang nach Osten – Türken an die Litauen-Front

  1. Die Traumata der Deutschen lähmen sie – Wolfgang Rettig im NuoViso Talk

    Infotext:
    Ganz Europa fragt sich, warum die deutschen Bürger nicht gegen die Politik der Bundesregierung aufbegehrt. TTIP findet unter mehr als 80% der Bevölkerung keinen Zuspruch, Waffenverkäufe an Saudi-Arabien werden mehrheitlich abgelehnt, Beteiligung der Bundeswehr an Auslandskampfeinsätzen ebenso. Und die katastrophal falsche Flüchtlingspolitik führt zur tiefen Spaltung der Gesellschaft und Bürgerkriegsgefahr. Trotzdem wehren sich die Deutschen längst nicht so, wie sie könnten. Informatiker, Aktivist und Video-Blogger Wolfgang Rettig sieht die Gründe dafür in den historischen Traumata der Deutschen. Er bespricht seine Erkenntnisse im NuoViso Talk mit Hagen Grell.

    Deutschland sei stark und auf dem richtigen Weg, vermittelt Kanzlerin Merkel. Doch dem widerspricht Wolfgang Rettig. Deutschland ist nicht stark und handelt nur darum gegen seine eigenen Interessen. Die Deutschen, so Rettig, leiden unter einer Vielzahl von Traumata, die ihnen die Kraft rauben und einen Todeswunsch in ihnen erzeugen.

    Das größte Trauma der Deutschen ist die „deutsche Schuld“. Diese ist die Meinung, dass Deutschland alleinig am ersten und zweiten Weltkrieg schuldig sei und dass etwas Grundböses im deutschen Wesen angelegt sei. Ursprung dieser Behauptung war unter anderem der nach dem zweiten Weltkrieg von den Alliierten übernommene und sofort instrumentalisierte öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland. Rettig erklärt, dass die massive deutsche Schuldigmachung durch die Medien den Selbstwert der Deutschen am Boden halte.

    Ein weiteres Trauma: Die nicht aufgearbeiteten Kriegsverbrechen an den Deutschen nach dem zweiten Weltkrieg: Massenvergewaltigungen durch alliierte Soldaten, Massenvertreibungen von Deutschen in Millionenhöhe, Massensterben von Deutschen in den Rheinwiesenlagern und Massenmorde an Deutschen durch die völkerrechtswidrigen Städtevernichtungen von Bomber Harris nach Kriegsende.

    Und das große Trauma der Gegenwart: dass die Deutschen sich zu Helfershelfern von geldgierigen Konzernen, Waffenproduzenten und Politikern machen lassen, um Europa, Afrika und den Mittleren Osten wirtschaftlich, kulturell und physisch zu zerstören.

    All das lastet auf der deutschen Seele, so Rettig, und hemmt die Kraft der Deutschen, sich gegen die menschenunwürdige Politik der Herrscherklasse in Deutschland zu wehren.

    https://youtu.be/6JKPUhhlIiI (40 Min.)

    LG

    • Im Norman Finkelsteins Buch: ,,Die Holocaust Industrie: Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird“, skizziert der Autor spiegelverkehrt wie sich Israel und insbesondere die zionistische Lobby bis in die Gegenwart als Nutznießer seit Ende des Zweiten Weltkrieges völkerrechtswidrig, rassistisch, und imperialistisch verhält.
      Bei den Deutschen ist es das exakte Gegenteil, weshalb auch 2016 wieder subventionierte U-Boote nach Israel verschenkt, das Appardheit-Regime unterstützt und die Rechte der Palästinenser mit Füßen getreten werden. Dieses duckmäuserische, rückgratslose Verhalten der Anti-Deutschen Berliner Politkaste im Verhältnis mit Israel ist symbolisch für die Spiegelverkehrtheit und das jeweilige Auftreten zweier Staaten.

    • @ Simon Bolivar
      Statt die Deutschen mit den Zionisten zu vergleichen, vergleiche ich die Deutschen mit den Juden. Und da stelle ich fest, dass deren Traumata nicht entgegengesetzt sondern parallel sind.
      Wolfgang Rettig spricht von der Angst vor der Vernichtung des eigenen Volkes. Der Wunsch, die Vergangenheit endlich ruhen zu lassen und das Aufbrechen der alten Wunden quält beide. Interessant sind dabei Menschen, die beiden Völkern angehören.
      Viele versuchen, das Problem durch die Ablehnung der Existenz von Völkern zu lösen. Aber die kommen nicht sehr weit und verrennen sich in Menschenfeindlichkeit.
      Ich sehe die Lösung darin, gemeinsam unsere Traumata zu überwinden. Aber das können wir nicht, wenn wir uns immer und immer wieder gegeneinander aufhetzen lassen.

  2. Doch seit der Merkel-Lösung der Flüchtlingsfrage ist es nicht auszuschließen, dass die Kanzlerin auch in der NATO-Ost-Frage die türkische Karte zieht. Immerhin verfügt die türkische Armee über fast tausend deutsche Leopard-Panzer. Und wo Deutschland draufsteht, da ist auch Deutschland drin. Zudem zählt die Türk Silahlı Kuvvetleri mehr als 700.000 Soldaten. Für eine Handvoll Euro sollte sich da was machen lassen. Und NATO-Partner ist die Türkei schon seit Februar 1952.

    Und was hilft uns das jetzt? Ermutigt uns das?

    Ich ersehe daraus, dass sich mit schlechten Nachrichten sehr viel Geld machen lässt.

    Tun können wir eh nichts. Das deutsche Volk schläft.

    Langsam verstehe ich die cryptischen Faschisten, die sich teils Antifa nennen, aber Sätze schreiben wie „Bomber Harris do it again“ oder „Deutschland muss sterben, damit wir leben können.“

    In Summe einer großen Verzweiflung, die angesichts zunehmender Militärverlegungen Richtung Osten immer berechtigter wird, sind die Ausrufe als Verzweiflung von „Bombe Harris do it again“ zu verstehen.

    Der Wunsch nach Erlösung könnte damit gemeint sein. Wenn sich medial betrachtet wird, seit wann wir immer wieder politisch informiert werden, durch die Nachrichten: wie wichtig Natobündnistreue ist, wie wichtig es ist solidarisch zu sein, so solidarisch, dass es vernünftig ist, Deutsche Interessen hinter das NATO-Bündnis hinten an zu stellen.

    Denn wo Na(h)TO(d) drauf steht, ist auch NA(h)TO(d) drin.

    Peter Sloterdyk hat in einem Fernsehinterview mal gesagt: „in der Krise haben Soziologen und Journalisten…“ ( sinngemäß: „Hochkonjunktur“).

    Ich neige dazu, diesem Mann zu glauben. Wenn in einem Presseportal wie KenFM eines ist, stets das Negative gepredigt wird, so ist die Qualität der Berichterstattung ähnlich der Negativnachrichten, nur detaillierter.

    Die Menschheit hat es weder über die Presse, noch über Medienberichte, noch über Dokumentationen, noch über Computerspiele…geschafft, zu zeigen: wie Versöhnung, Verzeihen können, befrieden können, funktioniert. Im Grunde nur in vereinzelten Bereichen von Kommunikationswissenschaften an Universitäten oder Austauschprogrammen, sowie Integrationsprogrammen und vielleicht mit ganz wenigen Ausnahmen, in Gesprächsrunden wie Positionen oder manche Gesprächsrunden der 80er Jahre im Fernsehen.

    Daher: wir dürfen eigentlich nur den Krieg und den Tod erwarten. Eine Veränderung angesichts der Medienlandschaft, der medialen Einseitigkeit und der (scheinbaren) Gleichgültigkeit in der Gesellschaft bringt auf Dauer an den Rand der Verzweiflung.

    Es kann also irgendwann wohl nur heissen : Erlöse uns von der seelischen / psychischen Nachrichtenfolter. „Bomber Harris do it again…“

    • @ NoOption: „Das deutsche Volk schläft.“

      Ja, die Diagnose stimmt. Doch wer schläft, der ist für nichts verantwortlich zu machen. Nichtmal dann, wenn es ein somnambuler Schlaf ist, ein Zustand, in dem jemand schlafwandelt. So jemandes Bewusstlosigkeit auszunützen, um ihn bei lebendigem Leibe zu verbrennen, wie dieser von Ihnen benannte Kriegsverbrecher es getan hat, ist abgrundtief böse, absolut verwerflich.

      Das deutsche Volk schläft, weil es betäubt wurde durch das Opium des Jesuitismus und durch das Gift des Materialismus. Es schläft, weil ihm ausgetrieben wurde, nach dem wahren Erwecker zu suchen.
      Es schläft gegenüber der Geisteswissenschaft, die es selbst hervorbrachte.

      Und es brachte auch diese lieblosen roten Faschisten selber hervor, die nur sich selbst hassen, die – ohne es selbst erkennen zu können – das Opfer sind einer Bildung, die schon anno 869 zu Byzanz vom Klerus um den Geist betrogen wurde. Dadurch sind sie noch unter die Stufe von Tieren degradiert worden. Nur die instinktlosesten Kälber rufen nach ihrem Metzger selber.

    • @Michaela:

      sobald Sie Menschen als Tiere beschreiben, machen Sie einen Unterschied.

      Es gab dazu auch ein interessantes Video von KenFM und Dr. Daniele Ganser.

      Ich selber möchte gerne wegsehen, was ich hier zum Teil und anderswo als „Nachrichten“ oder „News“ lese.
      Aber es geht nicht. Ich kann es nicht.

      Was würden Sie denn tun, wenn Sie langsam das Gefühl haben: einige Medienmacher wissen ganz genau, warum sie welche Feindbilder wie zeigen?

      Und wenn Sie dann ihre Meinung an anderen Stellen kundtun und sie das Gefühl bekommen: ihnen hört niemand zu? Sie reden gegen eine Wand aus Ignoranz, Nichtwissen, oder „Sie mit ihrem Verschwörungsmüll“?

      Was würden Sie tun, wenn Sie ( leider) auch hier bei dieser KenfM-de.Seite eher Zustandsbeschreibungen „Merkel-Litauen“ „Wolfschanze – Mieter “ usw… lesen müssen, anstelle zu lesen:

      Wir treffen uns vor dem Berliner Reichstag um zu diskutieren? Zelte auf- und abbauen etc.?

      Wenn Sie das Gefühl haben, es geschieht einfach viel zu wenig?
      Wenn Sie den Eindruck haben, am 08.11.2016 wird in den USA der nächste Präsident gewählt worden sein – wenn es Jemand anderes als Sanders ist und bis dahin Merkels Panzer in Litauen sind… was passiert dann?

      Ich vermute, zufällig wird jemand das NATO-Bataillon angegriffen haben und es wird aus ungeprüften Gründen Russland gewesen sein.
      So wie es Russlands „Schuld“ war, dass der Kampfjet 30 Sekunden über die Türkei flog und dieser 7 mal in den 30 Sekunden gewarnt wurde.

      So wie Russland selbst „angeblich“ MH-17 verursacht hat, obwohl nach abschließendem Bericht aus dem Flugschreiber noch weitere Trümmerteile eingereicht wurden ( die eigentlich bei so einer Untersuchung Beachtung finden müssten).

      Was würden Sie tun?

      Ich bin verzweifelt . Und ich will eine Lösung haben, um wegschauen zu können.

      Wenn Sie dann argumentieren “ Nur die instinktlosesten Kälber rufen nach ihrem Metzger selber.“ klingt das ansich richtig pervers.

      Aber: es wird hier, so möchte ich es fast prophezeien ( vermutlich) bei der KenFM-Seite auch keine Themenveränderung geben.

      Wenn Sie irgendwo anders schon den Horror gelesen, gehört oder gar in den Nachrichten gesehen haben: hier wird er weiter geschrieben, zynisch, teils provokativ aber selten lösungsorientiert.

      Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es vielleicht auch Ihnen zuviel wird, wenn Sie erkennen müssen, dass hier meist nur eine Zustandsbeschreibung erfolgt, selten eine Analyse oder ein Lösungsansatz publiziert wird.

      Die Menschheit, damit meine ich die Medienmacher aber auch die meisten Menschen generell, haben es weder in der Schule, oder kaum im Studium gelernt.

      Wenn Sie vielleicht Diplomatie gelernt haben, oder in der Friedensforschung gewesen sind, oder in der Kommunikationsforschung gewesen sind, dann könnten Sie vielleicht Beispiele bringen, wie etwas positiver, konstruktiver angegangen und gesehen werden kann.

      Ich fühle mich immer mehr erschlagen von manchen Autorenbeiträgen, die ins selbe Horn blasen, was die negative Zustandsbeschreibung angeht.

      Ich habe schon auch in anderen Foren den Artikel 20 GG erwähnt – aber es interessiert niemanden.

      Das Volk fühlt sich nicht zuständig.

      Und ich alleine glaube nicht so richtig daran, dass es alles an mir liegen soll, dass Merkel umdenkt. Die Panzer zurückholen lässt.

      Ich frage nochmal , abschließend:

      Was würden Sie, Michaela, tun?

    • @ NoOption: “ Ich bin verzweifelt.“

      Ich hoffe, hier niemandem durch nächtliches Kommentieren auf den Keks zu gehen. Wenn mir mitgeteilt würde: Nicht mehr so spät schreiben, halte ich mich dran. Versprochen wird nicht gebrochen.
      Kann ausschlafen und bin wach vom Kaffeetrinken und rauchen.

      Sie schreiben : “ Ich selber möchte gerne wegsehen, was ich hier zum Teil und anderswo als „Nachrichten“ oder „News“ lese. Aber es geht nicht. Ich kann es nicht.“

      Sie wollen nicht wegsehen, nicht wahr ? Sie haben den Willen, die Wahrheit so zu sehen, wie sie ist, und das ist Ihre menschliche QUALITAET ! Das ist Ihr MUT zur Wahrhaftigkeit. Ihre LIEBE zur Wahrheit. So kommt das zumindest bei meiner Wenigkeit an. Im Wort „Zweifel“ und „verzweifelt“ steckt „zwei“ drin. Man sieht nur noch zwei Dinge: entweder – oder. Es müssen einem die engsten Freunde nichtmal anmerken, dass man verzweifelt ist, weil man das auch überspielen kann. Die halten einen dann für lebenslustig und meinen, man „lebt einfach drauflos“, doch in der Seele ist FINSTERNIS. Schwarze Sonne. Und gerade dann, wenn jemand sehr feine Antennen für diese innere Gestimmtheit hat und bemerkt, dass man sozusagen „die Sonne schwarz angemalt hat“, weil man meint, die eigenen Probleme seien nicht lösbar, dann hält man nicht aus, dass die Fassade bröckelt. Und dann wird es brenzlig.

      Bei mir war das so, als ich 17 Jahre jung war. Nach aussen hin schien alles perfekt. Innen NoOption, keine Option mehr in Sichtweite. Warum will ich hier nicht ausbreiten, das gehört hier nicht hin und ist längst überwunden.
      Bin dann in die Drogenwelten abgetaucht, weil ich meinte, nüchtern liesse sich diese Welt der „Tarifgesichter“ sowieso nicht aushalten. Wer schon mit 20 an die Rente denkt – dachte ich – ist schon tot.
      Und das Verrückte dabei ist, dass die schrecklichste Erfahrung, der absolute Nullpunkt, eine Ueberdosis mit Nahtoderfahrung meine innere Kraftquelle wurde. Seitdem habe ich die Sonne „nicht mehr schwarz angemalt“, und ich konnte dann Lösungswege erkennen, von denen ich zuvor meinte, die gibt es gar nicht.
      Vielleicht gibt es in jeder Biographie so einen Tiefpunkt, wo man meint, das wars gewesen.
      Bildhaft gesagt: Wenn man im Schwimmbad ganz unten am Grund des Beckens angekommen ist, kann man sich mit den Füssen abstossen und auftauchen und wieder atmen und leben. Ja ?
      SIE haben den MUT, sich Ihrer Verzweiflung BEWUSST zu stellen. Sie weichen ihr nicht aus, wie viele andere es tun, die nur den Kopf in den Sand stecken. Angst würde nichts verbessern ! Sie wissen das ganz genau.
      Und das ist Ihre Stärke. Verzweiflung hat zwei Hörner oben auf der Fratze, und wenn sie die umdrehen, die zwei Hörner nach unten, wird Hoffnung daraus, Glaube und Liebe. Dann ist die Dreizahl oben und die Zweizahl unten.
      Dann haben sie die Verzweiflung untergekriegt durch eine Dreiheit: Glaube.Liebe,Hoffnung.

      Zu Ken Jebsen: Ich sehe ihn als einen Journalisten, der seriös recherchiert und uns informiert, wo andere uns desinformieren und uns ihre angeblichen fertigen Instant Lösungen überbraten, damit wir nicht selber mehr nach Alternativen fragen. Ein Journalist hat die Aufgabe, zu informieren. Ob uns nun die Tatsachen gefallen oder nicht gefallen, ist da gar nicht primär das Ding an sich. Wenn man nur die angenehmen Tatsachen sehen wollte und alles Negative, Gefährliche und Gemeine ausblenden wollten, wären wir Feiglinge, die die Freiheit nicht wert wären, für die wir einzutreten haben, jeder auf seine Art.
      Ken Jebsen hat keine fertigen Instant Lösungen anzubieten, wie dieser TV Heinzi Klaus Kleber es tut, statt sich auf Information zu beschränken. Ueberall werden uns „Lösungen“ aufgedrängt. Bei Ken FM müssen wir selber anhand der Tatsachen, der Interviews und so weiter uns eigene Urteile betreffs Lösungswegen selber bilden.

      Nun zur Frage, was ich tun würde, wenn ich verzweifelt wäre. Ich weiss es nicht, weil das ja immer situationsbedingt ist und jeder Mensch anders drauf ist. Ich stelle an mich den Anspruch, in solche Verzeiflung bewusst reinzugehen und sie umzudrehen. Egal was auch passiert. Ich meditiere dann über die biblischen Aussagen: Bei Gott ist alles möglich. Bei Gott ist kein Ding unmöglich.
      Ich würde das Wort „Verzweiflung“ auf einen Zettel schreiben, den unters Kopfkissen legen und mindestens zwei Nächte abwarten, ob mir durch Träume eine Lösung aufgeht.

    • @ Michaela:

      vielen Dank.

      So ausführlich habe ich das nicht erwartet.

      zu Ihrer Aussage über Ken Jebsen: ich erwarte auch keine Instant-Lösungen von seiner Webseite.

      Was ich einfach hoffe, was er ja mit seinen Gesprächspartnern macht ( lt. seiner Aussage bei dem letzten Positionen-video) : er bildet einen Think-tank.

      Was ich hier erhoffe, was evtl bei manchen Autoren hier ( die ja häufig auch Gesprächspartner von Herrn Jebsen waren) geschieht: das mehr Netzwerkeideen kommen.

      Wo sich Menschen zu Diskussionen zusammen finden können.

      Ich will ja Lösungen und Diskussion. Es ist nicht so, dass ich es im Netz ablehne. Aber die Wirkung ist doch eher begrenzt, schätze ich.

      Aktivität erfolgt vor Ort.

      Und da ich nicht in Berlin wohne, ist Berlin für mich zu weit.

      Ich traue, im Positiven, zumindest der KenFM-Webseite als eine der wenigen Webseiten zu, solche Vernetzungsmöglichkeiten eher zu pushen und in die Öffentlichkeit zu tragen als anderen Webseiten.

      Das bräuchten wir. Denn in der Diskussion kann auch eine Lösung gefunden werden. Dinge, die in einer Gruppe besprochen werden mit dem Fokus zu „handeln“.

      Ich habe noch keine Webseite gefunden, wo aktiv über den Frieden diskutiert wird und nach handelbaren Lösungen regelmäßig diskutiert wird.

      Ich bekomme bei manchen Titeln hier auf der Webseite und den Äusserungen der Autoren zwar die Gewissheit, dass es die Wahrheit ist, welche geschrieben wird – aber mir fehlt einfach der Wille zur Diskussion.

      Diese läuft klassisch hier über die Kommentarfunktion ab und das war es dann.

      Da passiert dann nichts mehr. Einzelschicksale. Vernetzung nicht denkbar ( von den Autoren nicht) und (bisher) keine Vernetzungslinks. Selbstorganisation gefragt.

      Ich mein für die Erkenntnis „Selbstorganisation gefragt“ bräuchte ich keine Inhalte von KenFM zu konsumieren, oder?

      Denn dann mache ich was eigenes, poste immer wieder zeitnah wie mein eigenes Projekt heisst und nutze das hier als Guerillamarketingplattform – wie es vielleicht manche tun würden oder schon machen?

      Ich glaube bisher an den Gedanken des Kollektivs. Vielleicht die Einbahnstrasse der Gedanken.

      Bei Nuit Debout gab es einen Beitrag :

      Helmut Edelhäußer sagt:
      2. Mai 2016 at 21:07

      @ Michaela
      Deinen Worten muss nichts mehr hinzu gefügt werden.!Ich bin raus aus dem Hamsterrad ,verzichte auf Hartz4 und Versorge mich Weitgehendst selbst………………………https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0ahUKEwiUjsicmLzMAhXBshQKHYYFARUQFggxMAU&url=http%3A%2F%2Fwww.markuscerenak.com%2Fdie-2-gesetze-des-hamsterrades-und-warum-sie-niemand-auffallen.html&usg=AFQjCNGDxyX9J_77ZTcfe_P0Mbg8YRs0nQ

      Ich hab mir auch diese 29 Regeln durchgelesen. Alles gut und schön. Habe mich ein bisschen auf Tuchfühlung bewegt.
      Es gibt Werbung für CDs, Videos, Kommentare von Firmengründern – sobald aber DU ( auf der Webseite dort wird gerne gedutzt) Kontakt zu dem Herausgeber der CDs aufnimmst, heisst es direkt: er ist kein Coach, möchte mit ihm unbekannten Personen nichts zu tun haben.

      Was mein Punkt dabei ist: das Kollektivdenken. Das Hamsterrad bezieht sich darauf: denke an Dich.

      zu Ihrer Aussage zu Ken Jebsen:

      Ken Jebsen hat keine fertigen Instant Lösungen anzubieten, wie dieser TV Heinzi Klaus Kleber es tut, statt sich auf Information zu beschränken. Ueberall werden uns „Lösungen“ aufgedrängt. Bei Ken FM müssen wir selber anhand der Tatsachen, der Interviews und so weiter uns eigene Urteile betreffs Lösungswegen selber bilden.

      Das ist auf verschiedene Sichtweise zutreffend, aber auch fehlerhaft, wie ich finde.

      Dazu genauer.

      Zunächst zu zutreffend: Es stimmt. Die 3-Minuten Nachrichten oder viele Presseorgane schreiben ein bestimmtes Feindbild, eine bestimmte Sichtweise fest und deaktivieren strategisch bei bestimmten Themen automatisch die Kommentarfunktion = Diskussionen zu diesem Thema sind unerwünscht.

      Da ist Ken Jebsen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Beiträge und Autoren ein gutes Beispiel für alternative Berichterstattung. Und es ist sinnvoll, sich manche Zusammenhänge selbst nachzulesen, zu überlegen und richtig einzuordnen.

      Wenn das bis zu einem gewissen Punkt geschehen ist, komme ich zu

      fehlerhaft:

      Wenn ich nun sehe, dass die Fahrt nach Russland, die Griechenlandhilfe, die Werbung für den Weg nach Ramstein gemacht wird ( hier übrigens der Link nochmal)

      http://www.ramstein-kampagne.eu/menschenkette-2016/

      dann ist es wieder mehr als nur: bildet Euch bitte eure eigene Meinung. Oder sehen Sie, Michaela, das anders?

      Und genau in dem Zusammenhang denke ich eben auch an weitere Vernetzungsmöglichkeiten, die von KenFM vielleicht auch unterstützt werden könnten, angeboten werden könnten.

      Das heisst nicht, dass es unbedingt als Video erklärt werden müsste, aber unter den „Empfehlungen“ der KenFM-seite könnte dies Platz finden.

      Und je mehr Menschen sich aktiv vernetzen können, vor Ort, umso eher sehe ich eine Chance.

      Ich könnte natürlich auch die 29 Hamsterradgesetze befolgen , die ich hier kurz zitieren werde ( auch wenn ich sonst die Webseite inhaltlich kritisch sehe):

      1) Akzeptiere was Andere dir sagen

      Das ist einfach. Nicht denken, nur nicken. Kann jeder.

      2) Stelle nichts in Frage

      Ähnlich leicht in der Umsetzung. Auch wenn es bereits beim ersten Gedanken nicht logisch erscheint, scheiß egal, einfach tun, auch wenn es sinnlos ist und dir gegen den Strich geht.

      3) Mach Matura oder Abitur, geh auf die Uni, bilde dich weiter – nicht weil es dich interessiert sondern weil man das halt tut

      Der Weg ist vorgezeichnet. Einfach mit allen im Gänsemarsch mithampeln. Nicht lange nachdenken, einfach eine Ausbildung starten und dann täglich auf Facebook posten wie sehr dich lernen anfuckt.

      4) Denke nicht daran etwas Grundlegendes zu verändern

      Hie und da kommen Gedanken auf, dass es das doch nicht schon gewesen sein kann und dass du dahinter kommen willst, was das ist. Vorsicht: Ignoriere diese Gedanken! Die Umsetzung könnten dich dazu bringen aus dem Hamsterrad auszubrechen

      5) Nimm dir etwas vor, mach es aber nie

      Ja, du hast einen Traum. Wichtig ist, dass du immer wieder in deinen Träumen schwelgst, es vielen Menschen erzählst aber nicht ins Handeln kommst.

      Handeln wäre zu anstrengend.

      6) Schimpfe über deinen Job, ändere aber nichts

      Werde nicht müde jedem zu erklären, wie Scheiße dein Job ist. Jammere gegenüber deinem Partner, deinen Freunden und natürlich bei deinen Kollegen, denke aber nie daran zu kündigen.

      7) Schau viel fern, verbringe viel Zeit auf Facebook, lies wenig

      Wichtig ist, dass du viel Reality-TV wie „Bauer sucht Frau“ oder „Tausche Familie“ siehst, denn das ist das echte Leben. Dann noch viel negative Nachrichtensendungen, sinnlose Bilder auf Facebook sharen und lesen auf ein Minimum beschränken und alles ist gut.

      8) Genieße nur dein Wochenende

      Du musst alle Hebel in Bewegung setzen um die Arbeitswoche zu vergessen. Alkohol und „Party Hard“ ist ein gutes Mittel.

      9) Beneide die anderen, tu aber nichts um selber beneidet zu werden

      Schiele auf den Erfolg der anderen, meckere darüber aber denke dir insgeheim: Das wäre mir zu anstrengend. Das lass ich lieber.

      10) Übernimm keine Verantwortung für dich und dein Leben

      Am einfachsten ist es die Verantwortung auf den Chef, die Eltern, den Partner, die Politik, die Gesellschaft oder die heutige Zeit abzuschieben und kein Versäumnis bei dir selbst zu suchen

      11) Sag, dass es früher besser war

      Über die Großeltern machen wir uns lustig, aber selber sind wir genauso. Natürlich waren die Parties früher besser, auch die Urlaube sind nicht mehr wie früher, auch der Sex nicht und früher war alles billiger weil der Euro alles kaputt macht.

      12) Unterstütze niemand anderen weil du denkst, dass dir ja auch niemand hilft

      Denke nur an dich, schau nicht links und rechts und investiere keine Sekunde in andere Menschen, ohne dass du etwas zurück bekommst oder davon profitierst. Die Anderen tun es genauso.

      13) Gib viel Geld für Autos, Mode und Technik aus, aber drehe jeden Cent um, wenn es darum geht dich weiter zu bilden.

      Natürlich machst du Schulden für ein neues Auto, zahlst monatliche Leasingraten und gehst total gerne shoppen, weil du dir ja eh nie etwas gönnst. Da schaust du nicht so aufs Geld. Aber wenn es darum geht, dich selbst weiterzubilden, Seminare oder ähnliches zu machen um dich weiter zu entwickeln dann winkst du ab: „Das ist aber schon viel Geld….!“

      14) Sag ganz oft: „Ich bin halt so“

      Wichtig ist, dass du dir oft in Erinnerung rufst, dass du dich nichts ändern kannst. Du kannst selber nichts dagegen tun wie du bist.

      Weil Veränderung wäre anstrengend und risikoreich.

      15) Denke kurzfristig

      Wäge bei jeder Entscheidung ab, ob sich das ganze sofort auszahlt.

      HOLE DIR MEHR LESESTOFF ZUM „GUT GEHEN LASSEN“!
      Meine 10 besten Artikel rund um selbstbestimmtes leben und arbeiten.
      Mehr Infos hier!

      16) Sei nicht dankbar, halte das, was wir täglich haben für selbstverständlich

      Also wirklich gut geht’s uns nicht. Ich meine diese ganzen Steuern und steigenden Kosten. Und der Staat zahlt ja auch lang nicht mehr soviel wie früher. Natürlich gibt es auf der Welt fast nur Länder, denen es noch viel schlechter geht, aber darüber wollen wir jetzt nicht reden.

      17) Lass deine Ängste über dein Leben regieren

      Verbringe sehr viel Zeit damit dir den Kopf zu zerbrechen, was alles schiefgehen kann.

      18) Wenn du auf Reisen gehst achte darauf, dass alles so ist wie zuhause

      Achte darauf, dass du dich was Essen, Kultur etc. betrifft sowenig wie möglich umstellen musst, lerne keine neuen Menschen kennen und sage stets, dass in der Heimat doch alles besser ist (Aber nur solange bist du wieder zuhause bist)

      19) Mache immer das gleiche, lerne nicht aus Fehlern

      Lerne dir eine Strategie ein und dann bleibe ein Leben lang dabei. Auch wenn du mit dieser Art und Weise scheiterst, ändere dein Verhalten nicht.

      20) Sag oft: „Das kann ich nicht“

      Eine echte Garantie etwas nicht zu erreichen ist es sich oft genug vorzusagen. Vergiss also nicht darauf dich Tag für Tag selbst zu sabotieren.

      21) Verbringe viel Zeit damit, über andere schlecht zu reden

      Du lästerst gerne über andere? Großartig, bleib dabei!

      22) Gib auf, wenn du nicht sofort erfolgreich bist

      Sieh ein, dass du nicht für Großes geschaffen bist. Das können nur die Anderen. Am besten ist, du machst alles nur halbherzig, dann ist die Chance noch größer nichts zu erreichen.

      23) Wach auf und sei schlecht gelaunt

      Egal ob es regnet oder die Sonne scheint, das wird heute wieder ein Scheiß-Tag. Vergiss nicht, das auch auf Facebook zu posten, damit es alle wissen.

      24) Umgib dich mit Menschen, die dich runterziehen oder zu denen du nicht aufschauen kannst

      Dein Freundeskreis hat einen starken Einfluss auf dich. Achte darauf, dass niemand in deiner Gegenwart ist, der besser ist als du oder von dem du etwas lernen kannst.

      25) Warte auf den richtigen Zeitpunkt

      Solltest du dich aufgerafft haben etwas zu verändern, dann warte bis der Zeitpunkt richtig ist. Es zahlt sich aus, dein ganzes Leben auf die richtige Gelegenheit zu warten, auch wenn sie nie kommt.

      26) Setze dir keine Ziele, weil du nicht enttäuscht werden willst

      Das Problem mit Zielen ist: Was ist wenn du sie nicht erreichst? Nein du bist kein Pessimist. Du bist nur realistisch und willst kein Träumer sein. Daher bevor du dich selbst enttäuscht, lass das mit den Zielen und erwarte stets das Schlechteste.

      27) Schieb alles vor dir her

      Ein ganz wichtiges Gesetz. Morgen ist auch noch ein Tag. Das kann warten…

      28) Erschaffe nichts Bedeutendes

      Hüte dich davor etwas zu tun, das für dich oder andere Bedeutung hat. Es könnte deine Leidenschaft entfachen!

      29) Vergiss alles was du gerade gelesen hast und lebe weiter wie bisher

      Wie in „Men in Black“ solltest du dich „Blitz-Dingsen“ und diesen Artikel vergessen!

      Offenbar habe ich heute meinen zynischen Tag. Ich entschuldige mich wenn ich dich vor den Kopf gestoßen habe. Es war mit voller Absicht.

      http://www.markuscerenak.com/die-2-gesetze-des-hamsterrades-und-warum-sie-niemand-auffallen.html

      Dieser Mensch, wie gesagt, möchte nicht mit ihm unbekannten Menschen zusammenarbeiten.

      Seine „Gesetze“ können für vieles zutreffen.

      Was dabei aber auf der Strecke bleibt: das Kollektiv. Der Gedanke, dass gemeinsame Vernetzung etwas nützen könnte. Das wird ausser Acht gelassen. Punkt 23 erwähnt es, aber eben nur im Gegenteil. Und eigentlich viel zu wenig. Zwischendurch wird eben schon Werbung für seine Bücher gemacht usw. – ist ja im Zitat ersichtlich.

      Warum ich nun diese Punkteliste zitiert habe?

      Um darauf aufmerksam zu machen, dass es selbst bei dieser Liste nur wenige Punkte gibt, die das Thema Gemeinschaft ( wenn auch im negativen Gegenteil) erwähnen. Was „Andere“ sagen, „beneiden“ , … im Grunde sind die Punkte 1,9,12,21 und 24 maximal welche, die im negativen Sinne den Kontakt zur Gesellschaft erwähnen. 5 von 29. 1/4. Selbst wenn es positiv gesehen wird. Ich merke gerade diese Hamsterradliste baut nicht auf und ist auch nicht konstruktiv.

      Es kann gut sein, für diejenigen, die mal den „Schubs“ in die richtige Richtung brauchten. Für Menschen wie mich, die mehr an das Kollektiv gemeinsamer Vernetzung á la Gerald Hüthers Buch „Etwas mehr Hirn bitte!“ ist diese Liste eher ein Hinweis darauf, dass 1/4 der Fragen nur mit der Gesellschaft zu tun haben sollte, würde ich die Liste als Dogma verstehen und 3/4 mit mir.

      Würde ich das auf die KenFM-User-Gemeinde übertragen, hieße dies.

      Ich schreibe nur 3 mal im Monat einen Beitrag, kümmere mich nicht um Gedankenaustausch, arbeite hart an meinen Zielen – der Rest ist mir egal.

      So lese ich es aus dem Hamsterrad – was nur interessant dabei ist: typisch auch bei diesem Autor ( ähnlich wie bei manchen Gastautoren hier) : es wird etwas negatives geäußert.

      Das stimmt ja sogar, was bei den 29 Punkten steht, in vielen Fällen. Aber: ist es inspirierend, wenn ein Lösungsansatz negativ ist?

      Fühlen Sie sich inspiriert, ermutigt, durch den Beitrag des Autoren von „Merkels Drang nach Osten“?

      Ich merke, wenn ich nur diesen Inhalt sehen würde. Ich könnte auch Autor sein. Ich kann auch hier Beiträge verfassen, wo es was negatives zu berichten gibt.

      Dann nenne ich mich Journalist. Die Berufsbezeichnung ist rechtlich nicht geschützt.

      Und verdiene damit Geld zu schreiben : Wer stoppt Merkel jetzt? Deutsche Panzer an Russlands Grenze. Geschichte, die sich wiederholen soll?

      usw.

      Dann veröffentliche ich das irgendwo und verdiene damit dann Geld. Dafür, dass die Leser sich evtl. megamäßig mies fühlen, irritiert fühlen… keinen Mut haben, sich für Lösungen zu vernetzen usw… bin ich nicht zuständig.

      Dann sage ich einfach : „ich bin freier Journalist – meine Arbeit ist getan… lest es.. oder lasst es“ -„Friss oder stirb“…

      so könnte ich manche Journalisten karikieren und würde manchen Menschen damit vermutlich Unrecht tun.

      Aber ich kann mich dieses gewissen Eindrucks eben nicht erwehren.

      Denn nur über etwas negatives zu schreiben, zu berichten, zu erzählen ohne es politisch zu bewerten, einzuordnen und einen gewissen Lösungsgedanken zu offerieren, entsteht der Eindruck: Der Journalist ist „Journalist“ und der „Leser“ ist „Mensch“.

      Also eine Unterscheidung.

      Ganz im Sinne des Hamsterrades. zu 3/4 an sich denken – evtl. zu 1/4 an die anderen Menschen (= Verhältnis 1:4 aller 29 Fragen , die sich mit der Gesellschaft beschäftigen).

      Und wenn das von allen Menschen und den Medien weiterhin befolgt wird, passiert vermutlich das, was bisher passiert.

      1/4 interessiert sich evtl. „irgendwie“ für Veränderung. Weiß aber nicht es gehen soll. Ist halbblind durch den Mainstream gemacht worden.

      Deswegen…

      Es braucht mehr Vernetzung. Denn der Ausbruch aus dem Hamsterrad bringt einem selber vielleicht sehr viel. Aber ich denke, wenn ich an Krieg denke und an Frieden denke ich an alle Menschen,

      letztens sah ich ein hoffnungsvolles Motto:

      „Liebe für Alle – Hass für Keinen“
      gesagt wurde es von der einer Gemeinschaft gläubiger Muslime. Ich habe mich mit denen etwas beschäftigt und fand einige Aussagen gut:

      Anlässlich des Bundesparteitages der AfD-Partei in Stuttgart und dessen Themenschwerpunkt „Der Islam im Spannungsverhältnis zu unserer freiheitlich-demokratischen Werteordnung“ wird die Ahmadiyya Muslim Jamaat im Rahmen einer Pressekonferenz hierzu dezidiert Stellung beziehen

      Die Ahmadiyya Muslim Jamaat lehnt populistische Forderungen und Aussagen, die einen Bevölkerungsteil der deutschen Gesellschaft stigmatisieren, ab. Wir bieten der AfD-Partei den Dialog an und sagen: „Sprechen Sie mit den Muslimen und nicht über sie“.

      http://www.ahmadiyya.de/news/pressemitteilungen/art/ahmadiyya-muslime-setzen-sich-fuer-deutschland-ein/

      Das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, der fünfte Kalif, Seine Heiligkeit, Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) sagt: „Alle Formen von Terrorismus und Extremismus sind völlig konträr zu den wahren Lehren des Islam. Der Heilige Koran stellt unmissverständlich klar, dass wer auch nur eine einzige unschuldige Person tötet, damit die gesamte Menschheit tötet. Unter keinen Umständen rechtfertigt der Islam Mord und Terror.“

      http://www.ahmadiyya.de/news/pressemitteilungen/art/terroranschlag-auf-die-eu-hauptstadt-bruessel/

      http://www.ahmadiyya.de/home/

      Damit möchte ich sagen: die Vernetzung sollte ruhig in alle Richtungen laufen, die sich mit dem Frieden beschäftigen möchten.

      Ich glaube, Gott sei Dank, zwischendurch auch noch das Veränderung stattfinden kann. Hoffnung besteht.

      Nur: irgendwer müsste es tun wollen – aber vielleicht muss auch jeder „nur“ aus seinem Hamsterrad ausbrechen, selbst Journalist werden und sich vom Kollektivgedanken lösen und sich sagen : „Jeder ist sich selbst der Nächste und… Jeder ist selbstverantwortlich“… 😉

      http://www.ahmadiyya.de/home/

    • Langsam wird es mir unheimlich. Ich habe einen kilometerlangen Text gerade absenden wollen – weg. Einfach weg.

      Ich werde den bei Gelegenheit nochmal schreiben – bin gerade überrascht.

    • @ NoOption: “ Lösungsansätze“

      Meiner Meinung nach ist eine Europa ohne Russland wie ein Eimer Wasser ohne Eimer, also nasse Füsse.
      Und mit DIESEM Amerika kann man nicht wirklich ins Geschäft kommen, seitens Deutschland, weil eben DIESES Amerika keine win-win Situation zulassen will. Es strebt nach der Weltherrschaft. Und um davon abzulenken, dass es selber den Nahen Osten durch Uranmunition verstrahlt hat, dass es ein Brunnenvergifter ist, der noch das Monopol auf Trinkwasser will, zeigt DIESES Amerika mit Fingern auf die deutsche Firma VW und will diese Konkurrenz zerstören.

      Nur ein Europa, das Russsland integriert, könnte diesen Angloamerikanern Einhalt gebieten und Respekt abnötigen.
      Damit das entstehen könnte, bräuchte es aber einen gesamteuropäischen WILLEN, und den sehe ich noch nicht, was nicht bedeuten muss, er sei nicht vorhanden. Und Deutschland ist das Ich Europas. Wenn man dieses Ich ausschaltet, ist Europa ein Schlafwandler auf dem Dachfirst seiner Besserwissereien.
      Mit solchem Schlafwandler werden die Angloamerikaner leichter fertig als mit einem Europa, das sich der Aufgabe der Deutschen bewusst ist. Wenn jede europäische Nation ein Teil eines Orchesters ist, dann hat auch Deutschland seine Mission darin zu erfüllen. Z.B. als genialer Dirigent mit Taktgefühl. Wenn man den Dirigenten chloroformiert, dann läuft das aus dem Ruder. Da entsteht ein Chaos.

      Lösungsmöglichkeiten gibt es gerade in Deutschland zu finden, wenn man nur danach sich bequemen wollte, zu suchen, statt alles Deutsche durch Bomber Harris nicht nur zu chloroformieren sondern umbringen zu wollen.
      Die Dreigliederung des sozialen Organismus halte ich für etwas, das man einfach machen sollte, innenpolitisch machen sollte, ohne erst abzuwarten, wie das Ausland sich verhält. Rudolf Steiner hat das erarbeitet, doch das interessiert keine Sau.
      Vielleicht wird es kein europäisches Erwachen geben als Gegenpol zum amerikanischen Traum.
      Na ja, NoOption, dann sind wir eben Zeitzeugen, die miterleben, wie etwas zugrunde geht, das mit der Nachtmütze in Blau mit gelben Sternen drauf auf dem Dachfirst schlafwandelt. Da ist das Spannende dann darin, abzuwarten, bis einer laut in die Hände klatscht. Da fällt der Schlafwandler runter und bricht sich den Arsch.
      Wenn es uns erwischt, hoffen wir auf eine Wiederverkörperung, wenn wir das können. Reinkarnation. Wenn die Siegermächte dann allerdings spirituell sich weiter entwickeln wollen, müssen sie die deutsche Sprache erlernen, unabhängig davon, ob Deutschland noch existiert. Denn die wirklich kulturell brisanten Dinge, die die Menschheit voranbringen können, sind in deutscher Sprache vorhanden, die man nicht eins zu eins ins Englische übersetzen kann. Russland ist riesiggross, und selbst wenn Europa unbewohnbar würde, wären grosse Räume im Osten, wo sowieso die zukünftige Hochkultur sein wird, die mit dem Pazifischen Raum verbiunden ist. Da wird das Zentrum sein. Die VERANTWORTUNG liegt schon seit Ende des Ersten Weltkrieges nicht mehr in Deutschland.
      Denn Verantwortung liegt dort, wo Macht ist, und die ist auf der Seite der Amerikaner und auf der Seite der Russen.

    • @ Michaela:

      Ich werde mich hier später nochmal äußern, aber erstmal löschen und einen besseren Mailanbieter suchen.

      Denn da hab ich mittlerweile Bedenken.

    • @ NoOption
      Wenn du etwas mit Links postest, dann erscheint das erst, wenn das einer von KenFM freigeschaltet hat.
      Da könnte sonst jemand auf etwas Verbotenes verlinken, und KenFM kriegt dann Ärger dafür.

      Wenn ich etwas Längeres schreibe, dann schreibe ich das woanders hin und tüte das nachher mit Copy und Paste in den Blog. Schließlich kann immer mal irgendwas mit dem Netzwerk sein, so dass etwas, was man direkt ins Kommentarfeld tippt, verloren ist.

      Das sollten sich die anderen hier auch zu Herzen nehmen.
      Man muss nicht online sein, wenn man ein Video sich ansieht. Man muss nicht online sein, wenn man sich einen Text ausdenkt. Es geht keinen was an, auch nicht KenFM, wann man was tut.

    • Michaela
      „…dann hat auch Deutschland seine Mission darin zu erfüllen. Z.B. als genialer Dirigent mit Taktgefühl.“

      Pruuuust – danke für den herzlichen Lacher.

      Obwohl, das wäre sogar möglich – wenn ich König von Deutschland wär.
      https://www.youtube.com/watch?v=kxSbIhHQ320

      Ansonsten gilt…
      https://www.youtube.com/watch?v=FCSZFsyvPg8

    • Michaela
      „…dann hat auch Deutschland seine Mission darin zu erfüllen. Z.B. als genialer Dirigent mit Taktgefühl.“

      Pruuuust – danke für den herzlichen Lacher.

      Obwohl, das wäre sogar möglich – wenn ich König von Deutschland wär.
      youtube.com/watch?v=kxSbIhHQ320

      Ansonsten gilt…
      youtube.com/watch?v=FCSZFsyvPg8

    • @ NoOption: “ …irgendwer müsste es tun wollen – aber vielleicht muss auch jeder „nur“ aus seinem Hamsterrad ausbrechen, selbst Journalist werden und sich vom Kollektivgedanken lösen und sich sagen: „Jeder ist sich selbst der Nächste und…jeder ist selbstverantwortlich.“

      Erstmal zu diesen „Regeln“ und dem Hamsterrad: Also diese „Regeln“ sehe ich als pure Ironie, weil ich selber so gar nicht leben könnte. Wer könnte so leben, dass er nichts dazulernen will ? Daher stelle ich diese „Regeln“ komplett auf den Kopf. Drehe natürlich alles um. Alleine schon das Befolgen von Regeln, die uns andere vorschreiben, ist ja bereits ein Hamsterrad. Es gibt Regeln, die uns die Natur vorgibt, und die müssen wir befolgen. Wir müssen atmen, müssen trinken, müssen essen, müssen verdauen und so weiter. Das hat gar nichts mit unserem eigenen menschlichen Willen zu schaffen. Dahinter lebt göttlicher WILLE. Den zu erkennen, bedeutet, ihn hinter unserem Müssen zu suchen.
      Etwas Anderes ist es, sich dessen bewusst zu werden, was man wirklich selber will. Und kein Mensch ist eine einsame Insel. Man verliebt sich in jemand und merkt: Ich will den. Und man hofft, dass der einen auch selber will.
      Und manche wollen ihren Partner nach dem Geldbeutel auswählen. Da ist die Motivation Angst vor Armut.
      Motivation ist ja immer individuell, und manche wissen nicht, was sie wollen, weil sie sich danach gar nicht mehr fragen. Der eine glaubt, er will unbedingt immer weiter eine Droge konsumieren. Und irgendwann wacht der Mensch auf für das, was real in seinem Willen lebt. Da merkt der, dass er seinem Dealer eigentlich nur noch sagen will: Das Geld, nach dem du so süchtig bist, gibts bei mir nicht mehr ! Das bleibt von jetzt an in meiner Tasche.
      Mach dich vom Acker.

      Und es kann ja nun im Kollektiv Menschheit nicht NUR Journalisten geben. Denn wir brauchen auch noch Friseure, Schneider, Verkäufer, Handwerker, Bauern, Lehrer und auch noch Bäcker, wenn wir Brötchen wollen.
      Jeder kann was anderes für das Kollektiv tun. Der eine ist mehr begabt für das Friseurhandwerk und der andere mehr für das Handwerk des Schmiedes.

      Wir leben im Kollektiv, und wir können uns gar nicht wirklich daraus lösen, weil wir andere Menschen brauchen.
      Selbstverantwortlich zu leben bedeutet ja nicht, dass jeder sich selbst der Nächste ist.
      Es bedeutet nur, FREI zu sein FUER die UEBERNAHME von Selbstverantwortung, um nicht dem Kollektiv zur Last fallen zu müssen. Wie will man denn für die eigenen Kinder Verantwortung übernehmen, wenn man nichtmal frei wäre für die Uebernahme von Selbstverantwortung ?
      Da könnte man auch einem Kollektiv nicht gut dienen, wenn man nicht FREI wäre, die Verantwortung, die man hat, nicht UEBERNEHMEN zu können. Um etwas übernehmen zu können muss man die Hände frei haben.
      Und im Kollektiv hat jedes Individuum seine speziellen Aufgaben, die nur dieses eine Individuum erfüllen kann.

      Du hast ja vollkommen Recht damit, zu betonen, dass es für Veränderungen Kollektive und Vernetzung braucht.
      Und es braucht zuerst einmal ein ZIEL, das alle im Kollektiv BEJAHEN können, weil es im Ergebnis allen dient, es zu verwirklichen. Also da drehe ich die eine „Regel“des „Hamsterrades“ um, die besagt, mach dir kein „Ziel“.
      Ziellos umher zu irrren befreit keinen aus einer sinnlosen Zwangsveranstaltung.
      Und wenn keiner im Kollektiv weiss, was er selber will, ist solches Kollektiv eine Quatschveranstaltung.
      Das deutsche Volk ist ein Kollektiv, ob Augstein das nun für wahr denkt oder nicht, ändert nichts an der Tatsache.
      Frage ist doch heute, was wir WOLLEN. WOLLEN wir kulturelle Vielfalt in Europa bewahren, weil es keinen vernünftigen Grund gibt, der gegen sie spricht ? WOLLEN wir die Einheit vieler Staaten in Europa ? Oder WOLLEN wir den europäischen Einheitsstaat ?
      Bin konservativ. Ich will kulturelle Vielfalt bewahren.

    • @ Der Souverän: „König von Deutschland“

      Besser Du wirst zum König gekrönt, als dass Merkel uns regiert.
      Ich bin dafür. Bloss reicht das ja nicht aus. Es müssten die Meisten dafür sein und das Gold für die Krone, den Reichsapfel und dass Szepter sammeln. Mantel aus feinstem russischem Hermelin. Und es braucht dafür einen Priester, der die Krönungszeremonie in einer christlichen Kirche durchführt.

      Habe übrigens am 30.04.2016 folgenden Traum erinnert: Ein Mann und ich in einer Stadt mit kleinen Häusern.
      Der Mann trug einen gelben Mantel. Und ich wusste beim Aufwachen: Es ist Der Souverän.
      Wir kennen uns ja nun nicht persönlich. Jedenfalls nicht dass ich wüsste. Trotzdem war mir klar: Der Souverän.
      Keine Ahnung, ob Du wirklich einen gelben Mantel hast. Will da auch nichts reinfantasieren…

    • Michaela
      „Besser Du wirst zum König gekrönt, als dass Merkel uns regiert.“

      Das wäre in der Tat das Beste was deutschland passieren könnte.

      Erstens genau aus dem Grund das Merkel deutschland unendlich schlecht tut. Zwar gibt es mehr als genug Menschen die für deutschland noch schlechter wären, aber ich gehöre sicher nicht dazu.

      Zweitens würde ich einen nicht unerheblichen Teil meiner Energie darauf verwenden, den König abzuschaffen. Freilich nicht ohne meinem Volk aufzuzeigen, das es das Beste für sie und alle Menschen ist, sich selbst zu regieren und wie man das effektiv und einfach umsetzen kann.

      Bei aller Individualität würden auch das Einige sicher nicht gut finden, da sie regiert werden wollen.
      Denen würde ich empfehlen, sich doch jemanden aus ihrem Umfeld zu suchen und bitten sie zu regieren. Wäre natürlich möglich, das der an-gebetene sagt: Ne ne du, lass mal, mach das mal schön selbst – ich habe mit meiner eigenen Regierung genug zu tun.

      Meine Krönung würde übrigens im Internet mittels zweier Buttons (ja – nein) stattfinden, da ich von Brimborium, Macht-Symbolik, Menschenverehrung usw überhaupt nichts halte. Da müsste das Volk – wenn auch für manche schmerzhaft – halt durch. Ein König kann ja schließlich nicht jeden Einzelwunsch eines 80 millionen Volkes erfüllen…

    • @ Der Souverän: “ sich selbst regieren“

      Das muss mir nun keiner mehr beibringen. Das mache ich sowieso schon jahrelang. Und die einzige materielle Krone, die mir jemals aufgesetzt wurde, hat mir meine Enkeltochter bei Burger King aufgesetzt, so eine Deko Krone, wo wir unterwegs zur Leipziger Buchmesse waren.

      Mit ja und nein – Button jemand zum König wählen, der den König abschaffen will, wäre unromantisch.
      Wo bleibt da die Magie des Zeremoniellen ? Die Aura des Grossen ? Das Salböl von frisch gepressten Oliven, die jemand vom Oelberg aus Israel einschmuggelte ? Drei Zentner frische Rosenblüten von Duftrosen aus Persien, statt des roten Teppichs. Orgelklänge mit Melodie von Rio Reiser oder so.
      Nachher ein Festbankett, wo tausend Penner eingeladen sind, die sich mal so richtig satt-fressen dürfen, die hinterher die Hühnerknochen nach den Butlern werfen, wenn die zu langsam sind mit dem Nachtisch.

      Wäre mal ganz was anderes als diese völlig bescheuerte „Krönungs“Zeremonie von Peter Fitzek, den sie wirklich „gekrönt“ hatten OHNE KRONE. Jeder Engländer, der Elsbeth mit Krone gesehen hat, der weiss, dass zu einer Krönung eben – wie der Name schon sagt- eine Krone gehört. Der allgemeine Deutsche hat das vergessen.
      Da müssen wir uns halt selber regieren. Aber wer zahlt mir die Steuern für diese schwere Bürde ? Merkel ?

    • Diesseits des Tales stand der junge König
      Und griff die feuchte Erde aus dem Grund.
      Sie kühlte nicht die Glut der heißen Stirne,
      Sie machte nicht sein krankes Herz gesund.

      Ihn heilten nur zwei knabenfrische Wangen
      Und nur ein Mund, den er sich selbst verbot.
      Noch fester schloss der König seine Lippen
      Und sah hinüber in das Abendrot.

  3. Es geht bei der „Rotation“ von 150 bis 250 Bundeswehrsoldaten kaum um die Verhütung eines russischen Angriffs „von außen“. Vielmehr nehme ich an, dass sich die Soldaten ggf. an der Niederschlagung eines Aufstand in Litauen beteiligen sollen. Nach den Polen stellen die Russen mit ca. sechs Prozent die zweitstärkste Minderheit im Land. Sollte sich diese Minderheit bei einer weiteren Provokation in Richtung Russland solidarisch zeigen, könnte sich das zu einem Aufstand auswachsen. Schon jetzt werden die Russen im gesamten Baltikum als eine Art „fünfte Kolonne“ Moskaus empfunden (empfehlenswert dazu: Thomas Schmidt, Die Aussenpolitik der baltischen Staaten, 1. Auflage, Wiesbaden 2003). Nach dem Ende des Kalten Krieges ist es nicht ja leider gelungen, die einzelnen Minderheiten in den Ländern als Garanten der europäischen Stabilität zu begreifen.

    • Die offizielle Begründung ist aber, das Litauen Angst vor einer russischen Invasion hat und deshalb die Nato um verstärkte Präsenz gebeten hat.

    • Die offizielle Begründung orientiert sich offensichtlich an der Begründung zur dauernden Aufrüstung während des Kalten Krieges. Die immer weiter steigenden Rüstungsausgaben der NATO-Staaten wurden bis 1989 ja auch damit begründet, dass der Russe jederzeit angreifen könne. Die Strategen der NATO scheinen heute also wieder auf diese tief eingegrabene Russophobie zu setzten, wenn sie von einer russischen Gefahr sprechen, die jederzeit eintreten könne. Die Gefahr bestand damals nicht, die Gefahr besteht heute nicht. Demnach ist auch die offizielle Begründung nun wirklich geschissen.

    • Mir brauchst Du das nicht erzählen. So eine „Begründung“ ist hohl, lächerlich und eine Verhöhnung auch noch geringster Intelligenz.

  4. PS: Ich finde es generell (auch aus grundrechtlichen Erwägungen heraus) einzig korrekt, die Wehrpflicht abzuschaffen. Staaten haben generell kein Recht, ihren Bürger Zwangsdienste aufzuerlegen.
    Die NATO-Russland-Situation ist natürlich nicht der einzige Punkt, der gegen die Wehrpflicht spricht.

  5. Neben dem Wunsch von Obama die Bundeswehr Legionäre direkt vor die russischen Grenzen nach Litauen zu verlagern, wachsen die NATO-Osterweiterungspläne.
    Hierbei spielen insbesondere die Balkanstaaten Bosnien-Herzegovina, Mazedonien und Montenegro eine entscheidene Rolle. Von freiwilligem Beitritt mit kollektiv demokratischem Rückhalt aus der Bevölkerung kann allerdings nicht die Rede sein. In Montenegro gehen seit Monaten tausende wütende Demonstranten auf die Straße und protestieren gegen den Premierminister Milo Djukanovic und eine potentielle NATO-Mitgliedschaft. Selbst der bei den NATO-Befürwortern auftretende Wunsch nach einem entsprechendem Referendum wurde bislang nicht nachgegangen. Dem ehemaligen SJK Politiker werden Kontakte zum organsierten Verbrechen jeglicher Art vorgewufen sowie Veruntreuung staatlicher Gelder, Korruption, Zensur Oppositioneller und weitere kriminelle Machenschaften. Zudem wachsen im rohstoffarmen Montenegro die Arbeitslosenzahlen und das Land benötigt dringend Modernisierungen in Wirtschaft, Infrastruktur, die einzige wirkliche Einnahmequelle ist der Tourismus.
    Kurzum alles andere als ein Musterdemokrat des kleinen Balkanlandes, welches einst Teil Serbiens war und mit 3/4 der serbisch-orthodoxen Kirche angehören. Entsprechend

    • Aber sicher – in den U-SS.

      Ich halte eine Wette, das Merkel nach ihrer Kanzlerschaft umzieht, also auswandert. Ich denke mal eine wunderschöne Riesenranch ist bereits reserviert.

    • @ Werde Rose: “ würde Merkel eigentlich ein amerikanisches Staatsbegräbnis bekommen ?“
      Vielleicht auch ein israelisches Staatsbegräbnis, weil sie eine jüdische Mutter hat und Israel sie in Ehren hält.

  6. Was die deutsche Supertruppe die in Litauen die russische Invasion aufhalten soll betrifft, handelt es sich um 150 bis 250 Soldaten. Das zeigt eindeutig, das es sich um reine Provokation handelt.

    Das dieses plumpe Strunzdumme „Argument“ die Litauer hätten Angst vor einem russischen Einmarsch herhalten muß oder angeführt wird, unterstreicht neben Merkels Dummheit die schamlose Verhöhnung dreier Völker – der Russen, der Litauer und der Deutschen.

    • Es geht bei der „Rotation“ von 150 bis 250 Bundeswehrsoldaten kaum um die Verhütung eines russischen Angriffs „von außen“. Vielmehr nehme ich an, dass sich die Soldaten ggf. an der Niederschlagung eines Aufstand in Litauen beteiligen sollen. Nach den Polen stellen die Russen mit ca. sechs Prozent die zweitstärkste Minderheit im Land. Sollte sich diese Minderheit bei einer weiteren Provokation in Richtung Russland solidarisch zeigen, könnte sich das zu einem Aufstand auswachsen. Schon jetzt werden die Russen im gesamten Baltikum als eine Art „fünfte Kolonne“ Moskaus empfunden (empfehlenswert dazu: Thomas Schmidt, Die Aussenpolitik der baltischen Staaten, 1. Auflage, Wiesbaden 2003). Nach dem Ende des Kalten Krieges ist es nicht ja leider gelungen, die einzelnen Minderheiten in den Ländern als Garanten der europäischen Stabilität zu begreifen.

    • Der große Krieg kommt nächstes Jahr, so um Frühjahr rum.

      Regierung stürzen? Nichts leichter als das. Mach ne Petition…

    • @ Werde Rose: „… diesen Sommer schon Krieg ?“

      Alois Irlmaier – ein Seher – sagte in den 1950 er Jahren voraus:

      „Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.“ Das war das sog.“Wirtschaftswunder“, das kam.
      „Dann kommt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.“ Denken wir an die „Frankfurter Schule“ usw.
      „Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.“ Heroinwelle in Europa.
      „Alsdann kommt eine grosse Zahl fremder Leute ins Land.“ Das ist die Migrationswelle.
      „Es herrscht eine Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.“ Goldpreisanstieg.
      „Bald darauf folgt die Revolution in Deutschland. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.“

      Es sollen aber – bevor die Russen kommen – „drei Hochgestellte ermordet“ werden. War Saddam Hussein einer ?
      War Gaddhafi der Zweite ? Die Russen würden „nach einem milden Winter“ kommen. „Zur Zeit der Weizenernte“.
      Irlaier sagte auch schon Drohnen voraus, die es damals noch nicht gab.
      Die „Revolution in Deutschland“ sehe ich noch nicht. Irlmaier sagte auch voraus, die Amis würden ihre „Präsidenten ermorden“. Kennedy wurde erschossen.

    • @ Michaela

      Beim Irlmaier ist das interessante, das es Unterlagen wie Zeitungsartikel, ein Gerichtsurteil und Zeugenaussagen gibt.

      http://www.alois-irlmaier.de/Neue%20Recherchen.htm

    • Deutschland kann nicht aus der NATO austreten, nur weil es jetzt einmal nicht nur Vorteile für Deutschland bringt. Denn es waren die NATO-Staaten, die Deutschland aus dem Zustand der Nazi-Diktatur in eine westliche Demokratie transferiert haben. Deutschland kann nicht nur Rosinen picken.

      Allerdings: Ich denke, dass kein Deutscher (und natürlich auch keine Deutsche) persönlich für irgendwelche NATO-Kriegs(wahn)Vorstellungen gezwungen werden darf, persönlich den Kopf hinzuhalten. Daher ist es so wichtig, dass die Wehrpflicht ausgesetzt wurde – ein dauerhaftes Verdienst auch von Kanzlerin Merkel.
      In Litauen droht jungen Männern wegen der Wehrpflicht hingegen, dass sie der verantwortungslosen Geopolitik der NATO und der Russen zwangsweise zum Opfer fallen.
      Und bezüglich der Exkommunistin an der Regierung Litauens: Die heutigen Rechtspopulisten sind die wahren Nachfolger der früheren Kommunisten. Die stehen früher wie heute auf Grenzzäune, kleinkariert-faschistischen Nationalismus, Grenzkontrollen und Zwangsdienst.

    • @ Der Souverän: “ Irlmaier“

      Dankeschön für den Hinweis ! Ein Pfaffe hatte den angezeigt, und der Richter überprüfte seine Gabe und hat ihn freigesprochen. Adenauer scheint ja nicht allzu viel auf das Urteil der Pfaffen gegeben zu haben. Der scheint noch einen gesunden Instinkt dafür gehabt zu haben, die Phänomene von der Möglichkeit her zu denken.
      Und das für mich allerhöchst Interessant liegt auch in der Behauptung, Irlmaier konnte die Oberflächenspannung des Wassers beeinflussen. Stichwort „Sieb“.

      Zu einem zumindest ähnlichen Phänomen hatte schon Rudolf Steiner sich geäussert. Er hat auf Keely hingewiesen und auf den Keely-Motor. Keely soll die Gabe gehabt haben, die Schwingungen von Wasser zu beeinflussen.
      Der baute einen Motor, der auf der Weltausstellung gezeigt wurde. Aber nur Keely selber konnte den Motor in Betrieb setzen. Bei „AnthroWiki“ kann man „Keely-Motor“ googeln.

      Steiner bezeichnete das als Technik der Zukunft, für die allerdings die heutige Menschheit noch nicht reif sei.

    • @ Michaela

      Gerne – keine Ursache. Jedes Alter hat seine Vor und Nachteile. Das schöne – voarausgesetzt man hat nicht zuviel Melm erlebt – wenn man nicht mehr ganz so jung ist, ist die Lebenserfahrung. Den Spruch

      „Steiner bezeichnete das als Technik der Zukunft, für die allerdings die heutige Menschheit noch nicht reif sei.“

      habe ich doch schon ein paar mal gehört im Leben. Wenn ich ihn höre, bin ich äußerst skeptisch, oder hake das Thema gleich ab.

      Die Testatika http://www.hdkoeln.de/testatika.php ist auch so ein Maschinchen wofür die Welt noch nicht reif ist. Also ich fühle mich reif genug – für alles.

    • @ Der Souverän: „Lebenserfahrung“

      Es ist gewiss ein gutes Ding, nicht alles Mögliche blind zu glauben, an das man nur dann glauben könnte, wenn man den Verstand ausser Kraft setzt. Anwendung der Logik ist ja eine gute Sache. Was „Lebenserfahrung“ betrifft, so macht wohl jeder Mensch seine eigenen Erfahrungen im Leben selber. Und erst dann, wenn man das Erfahrene,Erlebte auch gedanklich durchdringt und prüft, entsteht -wenn man Verstand entwickelt hat – ein gesundes Urteil.
      Meine Lebenserfahrung beinhaltet auch Dinge, die mir nahelegen, Irlmaier`s Hellsehen und Steiners Behauptungen ernst zu nehmen. Und ich muss da gar nicht mehr zweifeln, kann da gar nicht mehr zweifeln in puncto konkret der von Steiner beschriebenen „ätherischen Welt“. Nur widerspricht meine Lebenserfahrung NIRGENDS den Naturgesetzen oder der Verstandeslogik, sondern das Eine ergänzt das Andere. Nur ist hier nicht der Ort, das auszuweiten. Habe ein Buch darüber geschrieben, das gerade ins Russische übersetzt wird.

      Warum wurde Steiner etwa vergiftet ? Gibt sogar ein Bekenntnis eines Logen-„Bruders“. Seitens dieser Kreise betrachtet man manches, das Steiner öffentlich (!) äusserte, als Geheimnisverrat. Warum haben gerade diese Kreise dem Aleister Crowley das nicht angelastet ? Warum haben die Geheimdienste ausgerechnet diesen drogensüchtigen Okkultisten, der einen sehr üblen Ruf hatte, dazu verleitet, von Amerika us eine PRO DEUTSCHE „PROPAGANDA“ zu inszenieren ? Weil wenn jemand mit ganz üblem Ruf für jemand Propaganda macht, die Leute dagegen halten.
      Diejenigen Methoden, die Crowley öffentlich propagierte, entstammen der vorchristlichen Zeit, wo Frageverbot herrschte und Pharaonen die Macht hatten. Die NEUEN Methoden, auf die Steiner hinweist, sind für diese „Brüder“ ein Stein im Weg, der uns alle zurückführen soll in die vorchristliche Zeit.

      Bin sogar der Meinung, dass wenn wir nicht allgemein uns bekannt machen mit diesen NEUEN Methoden, wir keine Chance hätten gegenüber denen, die am ALTEN festhalten wollen, am FRAGEVERBOT und am Denkverbot.
      Es ist doch mit Füssen zu verstehen und mit Händen zu begreifen, dass diese Kreise antichristlich unterwegs sind.
      Nur reicht „Frankfurter Schule“- Denkweise nicht aus, um diese geistigen Hintergründe zu erkennen.

Hinterlasse eine Antwort