Merkels Kampfansage gegen Verschwörungstheorien

Von Wolfgang Effenberger.

Am Vormittag des 15. Dezember äußerte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Onlinebürgerdialog vor Studenten und Studentinnen besorgt über die Corona-Leugner und die sog. Querdenker-Bewegung und rief zu einem konsequenten Kampf gegen „Verschwörungstheorien“ in Deutschland auf.

„Angriff auf unsere ganze Lebensweise“

Die Denkweise der Verschwörungstheoretiker und Querdenker sei, so Merkel wörtlich, ein „Angriff auf unsere ganze Lebensweise“. Es sei schwer, sie aus ihrer Welt ohne Fakten zurückzuholen. Dazu sei wohl die Hilfe von Psychologen und entsprechende Forschung nötig: „Wie verabschiedet man sich eigentlich aus der Welt der Fakten und gerät in eine Welt, die sozusagen eine andere Sprache spricht und die wir mit unserer faktenbasierten Sprache gar nicht erreichen können?“(1) fragte Merkel und konstatierte für dieses Umfeld „eine richtige Diskussionsverweigerung“.

Dann verwies die Kanzlerin auf den Weg, den Europa seit der Aufklärung gegangen ist: „(…) sich auf der Basis von Fakten sozusagen ein Weltbild zu verschaffen. Und wenn ein Weltbild plötzlich losgelöst oder antifaktisch ist, dann ist das natürlich mit unserer ganzen Art zu leben sehr schwer vereinbar.“ Die Aussage, dass wir es seit der Aufklärung nur mit Fakten zu tun haben, muss Widerspruch hervorrufen. Spätestens seit Ende des 19. Jahrhunderts ist klar, dass jedes Weltbild eine Interpretation ist und dass auch die Aufklärung ihre inneren Widersprüche ausblendet. Gerade vor dem Hintergrund, dass in Bezug auf Geschichte und aktuelle Politik der Öffentlichkeit viele Fakten vorenthalten wurden und werden, ist Merkels Aussage unglaublich. So lagern seit Ende des Krimkriegs (1856) im britischen Hanslope Park 1,2 Millionen Dokumente, die kein Historiker zu Gesicht bekommt, und die NSU-Akten wurden zunächst für 120 Jahre unter Verschluss genommen. An die 400 Akten zum Kennedymord (1963) werden immer noch vor der Öffentlichkeit verborgen. Sie würden das westliche „faktenbasierte“ Weltbild wohl zu sehr erschüttern.

CIA prägte den Diffamierungsbegriff „Conspiracy“

Nach der Präsentation des regierungsamtlichen Warren-Reports zur Ermordung von John F. Kennedy zweifelten 46% der US-Bürger an der Alleintäterschaft Oswalds. Die CIA, inzwischen auch verdächtig, stellte die kritischen Fragen als kommunistische Propaganda hin und sorgte mit einer Anweisung vom 1. April 1967 in den über 250 von ihr mitfinanzierten „Media Outlets“ dafür, dass diese Kritik als „Conspiracy Talk“ gebrandmarkt werden sollte.(2) Erst der Kinofilm JFK (1991) von Oliver Stone sorgte dafür, dass die Zweifel an der Alleintäterschaft nicht mehr als Verschwörungstheorie verfolgt wurden. In Deutschland nimmt jedoch der Gebrauch der „Verschwörungstheorie“ als Keule inflationäre Ausmaße an.

Ein genauer Blick auf die Bedeutung von Verschwörungstheorie bzw. Conspriracy lohnt sich: „Nach Art. 6 Abs. 3 des Statuts des Internationalen Militärgerichtshofs begründet die Teilnahme an einem gemeinsamen Plan oder an einer gemeinsamen Verschwörung zur Begehung eines Verbrechens gegen den Frieden oder gegen die Menschlichkeit oder eines Kriegsverbrechens die strafrechtliche Verantwortlichkeit“(3) aller Beteiligten. Nach dieser Definition war der völkerrechtswidrige Krieg gegen Rest-Jugoslawien 1999 – von Joseph Fischer mit einer Lüge begründet (er hatte den kriegsauslösenden Anhang B des Vertrags von Rambouillet einfach unterschlagen) – eine eindeutige Verschwörung. Leider fehlt bis heute die strafrechtliche Ahndung.

Ähnliches gilt für den illegalen Krieg der USA und ihrer Willigen gegen den Irak 2003. Die aktive Teilnahme an diesem Krieg – Kriegsgrund waren die angeblichen Massenvernichtungswaffen – verweigerte der damalige Kanzler Gerhard Schröder, während Angela Merkel bereits 2002 mit diesem Krieg sympathisierte und US-Präsident Bush unterstützte, indem sie als CDU-Vorsitzende eindringlich für eine deutsche Beteiligung warb.

Beide Kriege basierten auf konstruierten „Fakten“, wenn man schon nicht von eindeutigen Lügen sprechen will.

In einem Beitrag für die „Washington Post“ stimmte die CDU-Chefin in den Kriegsgesang der US-Regierung ein und wetterte gegen die Bundesregierung.(4)

Merkels einseitiges Verständnis von Demokratie

Auf der Festveranstaltung zum 60. Geburtstag der CDU 2005 in Berlin forderte die damalige Kanzlerkandidatin Angela Merkel „einen Wechsel zu neuer Freiheit“. Für wen? Für multinationale Konzerne? Für einen ungebremsten Kapitalismus? Auf jeden Fall nicht für die Normalbürger, denn sie erklärte, Deutschland habe keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit.(5) Das hätte hellhörig machen müssen. Heute, 15 Jahre später, wirkt dieser Ausspruch beklemmend aktuell.

Als Bundeskanzlerin verteidigte Angela Merkel am 3. März 2010 bei der Vorstellung des Allensbacher Jahrbuchs der Demoskopie die inzwischen gängige politische Praxis, gegen den Widerstand der Bürger Entscheidungen zu fällen und diese im Nachhinein mit der entsprechenden Propaganda als „alternativlos“ hinzustellen: „Wir können im Rückblick auf die Geschichte der Bundesrepublik sagen, dass all die großen Entscheidungen keine demoskopische Mehrheit hatten, als sie gefällt wurden. Die Einführung der Sozialen Marktwirtschaft, die Wiederbewaffnung, die Ostverträge, der Nato-Doppelbeschluss, das Festhalten an der Einheit, die Einführung des Euro und auch die zunehmende Übernahme von Verantwortung durch die Bundeswehr in der Welt – fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrheit der Deutschen erfolgt. Erst im Nachhinein hat sich in vielen Fällen die Haltung der Deutschen verändert. Ich finde es auch vernünftig, dass sich die Bevölkerung das Ergebnis einer Maßnahme erst einmal anschaut und sich dann ein Urteil darüber bildet. Ich glaube, das ist Ausdruck des Primats der Politik. Und an dem sollte auch festgehalten werden.“(6)

Das besagte „Primat der Politik“ regelt eigentlich das Innenverhältnis zwischen Politik und Militär: „Die Streitkräfte sollen nur eingesetzt werden, wenn der Einsatz politisch gewollt, moralisch vertretbar, rechtlich erlaubt und militärisch machbar ist. Fehlt eines dieser Elemente, muss der Einsatz unterbleiben.“(7) Demnach hätte fast jeder Bundeswehreinsatz während der letzten 25 Jahre unterbleiben müssen. Es scheint jedoch der Hybris der Parteigewaltigen zu entsprechen, dass bei elementaren, gesellschaftsverändernden Weichenstellungen, bei Entscheidungen über Frieden oder Krieg, am Souverän vorbeiregiert werden darf.

Der oder das Primat der Politik ist in der Politikwissenschaft die Vorrangstellung der Politik vor anderen Gesellschaftsbereichen wie dem Militär oder der Wirtschaft.

Im August 2011 schleuderte Angela Merkel ihr „Assad muss weg!“ auf die Weltbühne.(8) Noch während der Krieg gegen Gaddafi tobte, machte sie eine neue Front auf: gegen Syrien, ein Land, das 2001 auf die interne US-Liste der mit Krieg zu überziehenden Länder geraten war. Die Einmischung in innere Angelegenheiten eines Staates und die Aufforderung zum Regime Change ist eine völkerrechtswidrige Handlung.

Das Motto auf ihrer Karlspreis-Medaille „Europa gelingt gemeinsam“ scheint Angela Merkel spätestens in der Nacht zum 5. September 2015 über Bord geworfen zu haben, als sie den österreichischen Kollegen Faymann überredete, die Schleusen zu öffnen, um die in Ungarn gestoppten Flüchtlingsmassen nach Deutschland weiterziehen zu lassen. Die Flüchtlinge strömten schon seit Monaten auf Europa zu. Zeit wäre also in ausreichendem Maß vorhanden gewesen, um im Rahmen der EU eine gemeinsame Lösung zu finden.

Am 18. März 2020 forderte Kanzlerin Merkel in ihrer Fernsehansprache zu Corona sogar: „Glauben Sie keinen Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen!“(9) An diesem Tag galten noch folgende offiziellen Mitteilungen:

Christian Drosten, Virologe, Institutsdirektor an der Charité in Berlin:

„Diese Krankheit ist eine milde Erkrankung. Das ist eine Erkältung in erster Linie. Eine Erkältung, die mehr die unteren Atemwege betrifft, und die ist im Prinzip für gesunde Menschen gar kein Problem.“(10)

Tiermediziner Lothar Wieler, Chef des dem Gesundheitsministerium unterstehenden Robert Koch-Instituts:

„Alles was wir bisher von dieser Krankheit gelernt haben ist, dass vier von fünf Menschen, die mit dem Virus infiziert werden, nur leichte Symptome haben oder gar keine Symptome. An ihnen wird die Krankheit mehr oder weniger spurlos vorbeigehen.“(11)

Clemens Wendtner, Chefarzt für Infektiologie in München:

„Mit einer sehr gefährlichen Erkrankung hat das nicht viel zu tun. Das Corona-Virus ist auf keinen Fall gefährlicher als Influenza.“(12)

Wenige Tage später verkehrte sich die Einschätzung dieser Wissenschaftler in das absolute Gegenteil. Ende März 2020 wurde durch die Bundesregierung der Lockdown ausgerufen – zahlreiche Grundrechte wurden außer Kraft gesetzt.

Die Philosophin Hannah Arendt spricht in ihrem Aufsatz „Wahrheit und Politik“ von der organisierten Manipulation von Tatbeständen, der wir heute überall begegnen. Weiter schreibt sie, auch in Ländern, in denen die Staatsmacht die Nachrichtenverbreitung noch nicht monopolisiert hat, sorgen gigantische Interessenorganisationen dafür, dass die Staatsräson-Mentalität, die früher nur die Außenpolitik bestimmte, sich der Völker bemächtigt.

Hinzu kommt, so Arendt, „daß die Techniken der Geschäftsreklame tief in die innenpolitischen Propagandamethoden der Staaten eingedrungen sind, wo man den Völkern Meinungen, Gesinnungen und bestimmte politische Praktiken nicht anders verkauft als Seifenpulver und Parfums. Im Unterschied zu Lügen der Außenpolitik, die sich immer an einen Feind von außen wenden und nicht unbedingt das innenpolitische Leben der Nation zu bestimmen brauchen, sind die auf den inneren Gebrauch zugeschnittenen »Images« eine große Gefahr für die gesamte Erfahrungswirklichkeit des Volkes, und die ersten Opfer dieser modernen Art zu lügen sind natürlich die Hersteller dieser Fiktionen selbst.“ (13)

Was sollen die Menschen im Land noch glauben?

Nicht das als Verschwörungstheorie diffamierte Misstrauen gegenüber offiziellen Verlautbarungen, sondern die Regierungspolitik der letzten 15 Jahre ist ein Angriff auf unsere Lebensweise, die sich aus dem Grundgesetz und unseren Werten definiert. Das GG ist inzwischen an vielen Stellen ausgehöhlt, die parlamentarische Demokratie ausgehebelt, und die frei gewählten Abgeordneten sind weitgehend zu Statisten degradiert. Die freiheitlich-demokratische Grundordnung wird leichtfüßig nach dem Motto „das Grundgesetz tasten wir jetzt nicht an, wir ignorieren es einfach“ umgangen. Zur Not beansprucht die Kanzlerin auch höhere Kräfte, wie am 9. Dezember theatralisch im Parlament: „Und wenn die Wissenschaft uns geradezu anfleht (…) eine Woche der Kontaktreduzierung zu ermöglichen (…)“(14)

„Das übliche Argumentieren hilft da nicht!“ Ganz recht, Frau Kanzlerin. Der notwenige offene Diskus in der Coronakrise mit nicht regierungskonformen Wissenschaftlern wurde von Anfang an abgewürgt. Als absoluter Maßstab gilt das Dreigestirn Drosten, Wieler und Lauterbach. Da darf es doch nicht wundern, dass angesichts von Lügen, Manipulationen, Falschbehauptungen und pseudowissenschaftlichem Geschwurbel viele Menschen Zweifel an den Regierungsverlautbarungen haben. Wie leicht wäre es, dem entgegenzutreten und tatsächlich ein Weltbild auf der Basis von Fakten zu schaffen, immer getreu dem altrömischen Grundsatz „man muss auch die Gegenseite hören“ (audiatur et altera pars). Der Kanzlerin ständen dafür viele Betätigungsfelder zur Verfügung: Verhältnis zu Russland, USA, China oder auch den Saudis, die Bewertungen und das Engagement von politisch Verfolgten (Nawalny, Assange, Snowden u.a.), Hochfahren der militärischen Präsenz Deutschlands und Frankreichs, Stärkung der Nato mit deutschen Soldaten an der russischen Grenze und vieles andere mehr.

Die Querdenker und Verschwörungstheoretiker haben unsere Lebensweise bisher nicht angegriffen. Der Angriff auf unsere Lebensweise erfolgte direkt aus Berlin: die alternativlose Bankenrettung, die sog. Euro-Rettung, die sog. Energiewende, das merkel’sche Flüchtlingschaos oder nun das Corona-Desaster. §28a InfSG mit seinem Katalog an Eingriffen in Grundrechte und Privatsphäre ist ein „Angriff auf unsere ganze Lebensweise“, denn das Gesetz greift fundamental in selbige ein.

Nun wird auch die berechtigte Kritik an der Regierung mit dem Bann der Verschwörungstheorie belegt.

Der Verdacht liegt nah, dass hier die Pandemie als Vehikel benutzt wird, einen Überwachungsstaat zu etablieren und Kritiker mundtot zu machen. Das ist nicht nur ein verdeckter Übergang in eine mögliche Diktatur, sondern hat auch noch den Vorteil, dass die Maßnahmen von einem Großteil der Bevölkerung mitgetragen werden.

Wie sagte Albert Einstein noch so schön?

„Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.“

Quellen und Anmerkungen:

1) Merkel: Verschwörungstheorien sind „Angriff auf unsere ganze Lebensweise“ vom 15.12.2020 unter: https://web.de/magazine/politik/merkel-verschwoerungstheorien-angriff-lebensweise-35355594

2) Markus Kompa: 50 Jahre „Verschwörungstheoretiker“vom 4. April 2017 https://www.heise.de/tp/news/50-Jahre-Verschwoerungstheoretiker-3674427.html

3) Die große Bertelsmann Lexikon-.Bibliothek Bd. 4, Gütersloh 1953, 628

4) https://www.spiegel.de/politik/ausland/beitrag-in-us-zeitung-merkels-bueckling-vor-bush-a-237040.html

5) Wolfgang Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO Warum die Welt keinen Frieden findet. Höhr-Grenzhausen 2020, S. 547

6) www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-794788, abgerufen am 10. Okt. 2019

7) Dietz, Andreas: Das Primat der Politik in kaiserlicher Armee, Reichswehr, Wehrmacht und Bundeswehr. Tübingen 2011, S. 2

8)Wolfgang Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO Warum die Welt keinen Frieden findet. Höhr-Grenzhausen 2020, S. 352f.

9)Zit. wie www.youtube.com/watch?v= TgC2TzvIRY8

10) Zit. wie www.dw.com/de/corona-in- deutschland-engpässe-in-krankenhaeusern-möglich/a-52611107

11)Zit. wie www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-wir-gehen-davon-aus-dass-es-ein-stresstest-wird-fuer-unser-land-sagt-rki-chef-lothar-wieler-a-86251a54-182c-4bfa-9d60-1dc6084b987d

12) Zit. wie www.sueddeutsche.de/gesundheit/krankheiten-muenchen-arzt-corona-auf-keinen-fall-gefaehrlicher-als-in fluenza-dpa.urn-newsml-dpa-com-200 90101-200206-99-796653

13) Hannah Arendt: Wahrheit und Politik aus http://www.philoso.de/de_neu/000005funde/000004aus%20der%20Moderne/000006Hannah%20Arendt%20-%20Wahrheit%20und%20Politik/index.php

14) https://www.youtube.com/watch?v=bRCcziEr37c

+++

Die Bücher  „Schwarzbuch EU & NATO: Warum die Welt keinen Frieden findet“ , „Wiederkehr der Hasardeure“ und „Europas Verhängnis 14/18“ von Wolfgang Effenberger werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: 360b / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

20 Kommentare zu: “Merkels Kampfansage gegen Verschwörungstheorien

  1. Sehr gut recherchierter Artikel !

    Definition von Politik:
    1.
    alle Maßnahmen, die sich auf die Führung einer Gemeinschaft, eines Staates beziehen
    2.
    Methode, Art und Weise, bestimmte EIGENE VORSTELLUNGEN gegen andere Interessen durchzusetzen

    Man muß uns Deutschen den Vorwurf machen, vor dem geschilderten Hintergrund Merkel & den Koalitionspartnern sowie allen (Block)-Parteien viel zu lange lange Leine gelassen zu haben. Merkel's Weg in die Politik war aus rein menschlicher Sicht unakzeptabel. Sie kam aus einer Diktatur, hatte dort ungemeine Privilegien genossen und log von Tag 1 an in der BRD bezüglich ihrer Vergangenheit. Es war einer der größten Fehler in der Deutschen Geschichte mit der ,,Schwamm drüber Methode'' nach 1945 ein zweites mal den Verbrechnern eines Unrechtsregimes freies Geleit zu gewähren, ……in viele Fälle sogar mehr als das !!
    Wie soll, wie kann und wie wird es weitergehen?
    Wir brauchen erst einmal Klarheit ein den Köpfen darüber, wie mit den Repräsentanten & all den Erfüllungsgehilfen auf allen Ebenen abgerechnet wird, bis dahin bleiben alle noch so gut gemeinten Neuansätze Theorie, dennoch aber sinnvoll !
    Nach 1945 dauerte es ein paar Jahre und die Faschisten waren zurück – nach 1989 verschwanden Sie zumindest im Osten nur für Monate. Was lehrt uns das?
    Einsatz der Truppen, Befreiung, Militärtribunale und Verurteilung bzw. Exekution. So lautet der Auftrag, und der kommt ganz (in)offiziell u.a. von den Alliierten, sprich von MENSCHEN, die an diesem Thema seit ca. 30 Jahren (!!) aktiv arbeiten. Es ist ausreichend durchdacht und der einzige Weg nicht in die 3. Deutsche Katastrophe in weniger als 100 Jahren zu taumeln.

    Wir d.h. alle Alliierten Soldaten & Soldatinnen der 4 (!) Siegermächte & NATO führen derzeit noch einen einzigen langen gemeinsamen Krieg, den der Befreiung der Menschheit und zwar gemeinsam, nicht gegeneinander! Abtrünnige Truppenteile, die es natürlich gibt, sollten nicht irritieren. Die gemeinsame große Aufgabe ist da, sie wird bereits schon länger wahrgenommen, größten Teils unbemerkt von der Bevölkerung. Wir sind im Krieg gegen China & aller ,,Partner'' China's, sprich unter anderem den US Demokraten, der Regierung Merkel, dem Iran, dem Boris Johnson Regierungs-Lager, den EU Handlangern des Deeper State usw……
    Peter Mallm, Member of Soldiers & Saints NATO, we don't take prisoners
    TWITTER: Peter Mallm

  2. " … dass sich die handelnden Politiker und Wissenschaftler gegen die verfassungsgemäße Ordnung dieses Landes verschworen haben."

    Anbei der Hinweis auf einen Artikel der das Wort "Verschwörungstheorie" als das deklassifiziert was es es ist, ein Kampfbegriff. Aktive Vorwärtsverteidigung, zur Verdeckung einer kriminellen Handlung:

    Wenn Fakten zu Verschwörungstheorien werden

    Der Vorwurf, ein „Verschwörungstheoretiker“ zu sein, kann seine ausgrenzende und stigmatisierende Wirkung nicht allein durch die Verklammerung mit den Themen Rassismus und Pseudowissenschaft erzielen, sondern nur in Verbindung mit der Bedeutung des Wortes „Verschwörung“ selbst. Um diese Bedeutung zu erfassen, ist der Blick auf reale und eingebildete Verschwörungen in der politischen und strafrechtlichen Praxis der Vereinigten Staaten zu lenken. Empirische Tatsachen, aus denen Rückschlüsse auf eine strafbare Konspiration gezogen werden könnten, lassen sich präventiv unterdrücken, indem sie als „Verschwörungstheorie“ diffamiert werden.
    CARSTEN FORBERGER, 27. Mai 2020

    Verschwörungstheorie, Verschwörungstheoretiker, Verschwörungsideologe, Verschwörungswahn usw. Als Jurist bin ich es gewohnt, derart wertende Begriffe nur dann zu verwenden, wenn sie zum zugrunde liegenden Sachverhalt passen. Diesen gedanklichen Vorgang nennt man im Juristendeutsch Subsumtion:

    Ein abstrakter Oberbegriff ist durch normative oder deskriptive Merkmale definiert und ein konkreter Sachverhalt wird daraufhin überprüft, ob er unter die Begriffsmerkmale passt. Wegen dieses formalen Vorgehens erscheint die Sprache der Juristen oft trocken und langweilig, sie ist aber auch dadurch gekennzeichnet, dass sie peinlich zwischen Tatsachen und deren Bewertung unterscheidet. Die Fähigkeit, zwischen der nüchternen Beschreibung des Sachverhaltes und seiner Beurteilung zu unterscheiden, ist aber nicht nur in der Rechtsanwendung von entscheidender Bedeutung, sondern auch im Journalismus. Wenn beispielsweise berichtet wird, ein bestimmtes Medium betreibe "Desinformation", dann ist dies eine Nicht-Information, solange nicht ein Sachverhalt mitgeliefert wird, der sich unter den wertenden Begriff „Desinformation“ subsumieren lässt.
    (…)
    Conspiracy als Straftat

    Die überragende Bedeutung von realen eigenen Verschwörungen und eingebildeten Verschwörungen des Gegners in der politischen Praxis der USA schlägt sich auch im US-amerikanischen Strafrecht nieder. Im deutschen Strafrecht gibt es hingegen das Delikt der Verschwörung nicht und nach §30 Absatz 2 StGB ist allein die Verabredung zur Begehung eines Verbrechens strafbar. In der strafrechtlichen Praxis führt diese Norm allerdings ein Schattendasein, das heißt es kommt kaum zu Anklagen und es sind nur wenige Urteile veröffentlicht.

    Ganz anders stellt sich die Situation in den USA dar. Dort existieren unzählige Normen, die den Tatbestand der „Conspiracy“ unter Strafe stellen. Conspiracy bedeutet in diesem Zusammenhang das Herstellen und Aufrechterhalten einer Übereinkunft zwischen zwei oder mehr Personen, um gemeinschaftlich ein bestimmtes Tatziel zu erreichen. Diese weite Vorverlagerung von strafrechtlicher Relevanz in den Bereich von vorbereitenden Absprachen dürfte seinen Grund in dem haben, was Michael Butter als typisch für die politische Kultur der USA beschreibt: Die verbreitete Paranoia, von Gegnern umzingelt zu sein, die im Geheimen wirken, wobei diese Paranoia zumindest auch das reale eigene konspirative Handeln spiegelt. Conspiracy unter Strafe zu stellen, zeugt also von wenig Vertrauen in andere Menschen und sagt viel über das eigene Menschenbild aus.

    Erhellend ist in diesem Zusammenhang eine Untersuchung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Demnach ist Conspiracy in unterschiedlichen Abstufungen strafbar und wird im geschrieben Recht und im common-law sowie auf Bundes- und Staatenebene behandelt.
    (…)
    Vorwurf der Verschwörungstheorie als präventive Verteidigung

    Ein Verschwörer zu sein, steht auf einer Negativskala wahrscheinlich direkt hinter Kinderschänder. Dementsprechend ist es natürlich auch eine Frage der eigenen Ehre, nicht als Verschwörer zu gelten. Wer eine andere Person als Verschwörer bezeichnet, geht also ein hohes Risiko ein, weil er damit rechnen muss, dass sich der Beschuldigte gegen den Vorwurf mit allen Mitteln zur Wehr setzen wird.

    Noch wirkungsvoller, als sich gegen einen bereits erhobenen Konspirationsvorwurf zur Wehr zu setzen, ist eine präventive Verteidigungsstrategie, welche darauf abzielt, dass der Vorwurf gar nicht erst geäußert wird. Steht der Vorwurf der Verschwörung erst einmal im Raum, muss der Beschuldigte reagieren und sich rechtfertigen. Besser ist es also, eine Situation zu schaffen, in der man sich gar nicht erst in die Defensive drängen lässt.
    (…)
    Intellektuelles Sperrgebiet

    Selbst wenn gar kein konkreter Vorwurf gegen irgendeine Person erhoben wird, sondern allein die Frage gestellt wird, wie es sein kann, dass der vermeintliche Einzelschütze die Kugel von hinten abfeuerte und diese das Opfer von vorne traf, ist das, was Rainer Mausfeld „intellektuelles Sperrgebiet“ nennt, bereits übertreten. Fakten dürfen keine Rolle spielen, weil schon die nüchternen Fakten eine Kausalkette in Richtung des ungeheuerlichen Vorwurfes der Verschwörung in Gang setzen.

    Diese Prinzipien lassen sich ohne weiteres auch auf 9/11 übertragen. Kurz nach den Anschlägen gab G.W. Bush die Richtung vor, indem er vor der UNO verkündete:

    „Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren, boshafte Lügen, die bezwecken, die Schuld von den Terroristen abzulenken.“

    Es war die Drohung, dass niemand auf die Idee kommen solle, ihn und seine Regierung auch nur ansatzweise des ungeheuerlichen Vorwurfes der Conspiracy auszusetzen.
    (…)
    Dieselbe Strategie auch bei Corona

    Auch im öffentlichen Diskurs um die Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 lässt sich die präventive Verteidigungsstrategie erkennen: Wenn die virologischen und epidemiologischen Daten, auf denen die massivsten Grundrechtseingriffe in der Geschichte der Bundesrepublik beruhen, bewusst falsch interpretiert oder gar nicht erst erhoben wurden oder wenn auf Basis zutreffender Daten verfassungsrechtlich überzogene Maßnahmen eingeleitet wurden, dann liefe dies in der Konsequenz auf den drastischen Vorwurf hinaus, dass sich die handelnden Politiker und Wissenschaftler gegen die verfassungsgemäße Ordnung dieses Landes verschworen haben.

    Und da die leitgebenden Medien den Regierungskurs zumindest anfangs nahezu kritiklos unterstützten, fällt jede Kritik am Handeln der Regierung auf sie selbst zurück. Selbst sachliche und faktenbasierte Kritik wird deshalb reflexartig mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ gekontert und dabei mit steigernden, aber inhaltlich völlig unsinnigen Adjektiven wie „krude“, „wirr“, „aberwitzig“ ausgeschmückt. Dies ist nichts anderes als die Kapitulation vor einer inhaltlichen Auseinandersetzung, selbstgefällig vorgetragen aus der Position des Stärkeren.
    Die Umdeutung von Tatsachen zu geächteten Meinungen

    Wer also Anderen in Bezug auf komplexe und politisch brisante Ereignisse die Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ vorwirft, gibt damit ungewollt zu erkennen, gerade in denjenigen Gedankengebäuden gefangen zu sein, in denen sich angeblich „Verschwörungstheoretiker“ befinden: in simplen Dualismen von schwarz und weiß beziehungsweise Freund und Feind (das Virus ist böse und muss weg), in vereinfachenden Erklärungen komplexer Zusammenhänge (das Virus ist neu, hoch ansteckend, besonders gefährlich und deshalb ist bis zur Einführung eines Impfstoffes jedes Mittel recht) sowie in der Ausklammerung aller medizinischen und juristischen Fakten, die dem eigenen Dogma widersprechen. In der Psychologie nennt man dies wohl Projektion. Ich nenne es ein Prinzip, mit dessen Hilfe Tatsachen willkürlich zu geächteten Meinungen umgedeutet werden. Das ist hochgradig unwissenschaftlich sowie gefährlich ideologisch.

    Für jeden Einzelnen, der sich an den aktuellen Coronadebatten beteiligt, bedeutet dies: Argumentieren Sie stets sachlich und haben Sie auch dann keine Angst, Ihre Meinung zu vertreten, wenn Sie als Verschwörungstheoretiker beschimpft werden. Nicht Sie sind unbelehrbar, sondern oftmals sind es diejenigen, die Ihnen dies unterstellen.

    (multipolar) https://multipolar-magazin.de/artikel/wenn-fakten-zu-verschworungstheorien-werden

  3. In der aktuellen Situation sind wir an eine Grenze gestoßen.
    Wir treten seit Monaten als Gemeinschaft auf der Stelle, weil der entscheidende Impuls fehlt, weiter am neuen System zu arbeiten, da der Werdegang stetig an dem Verbot und Willkür des Systems scheitert, das dies zu verhindern versucht.

    Unsere weitere Entwicklung hängt mit weiteren Befreiungsaktionen und Durchbrechen der aktuellen Unterdrückung zusammen.
    Also Mut wird gefragt sein und Gegenwehr auf breiter ebene, vom Personaler bis zum Richter und natürlich Nein sagen zu Impfung und Maske und sich in seiner natürlichen Umgebung, Draußen, aufhalten und nicht wie ein Kaninchen einsperren lassen gehören alle zur weiteren Entwicklung der Emanzipation.

    Aktuell geht es genau deswegen nicht weiter, weil die Rebellion immer abgesagt wird und sei es mit Wasserwerfern bei den Demos und weiteres einfordern selbst von natürlichen Rechten immer mehr verboten wird.
    Verbote überall und Unterdrückung einer normalen Entwicklung.

  4. Was auch immer dahinter stecken mag, oder auch nicht, Frau Merkels unnachgiebiges Verhalten zeigt deutlich, das sie die Impfung jedenfalls durchsetzen will. Um jeden Preis. Daher wird sie die Zügel immer stärker anziehen, ganz egal welche Faktenlage sich auch einstellen wird. Dies bis die Impfung etabliert ist. Dann wird sie hinterher sein, das ja auch jeder geimpft wird und sich niemand entziehen kann. Und dazu sind ihr alle Mittel recht.

  5. Sehr treffend und präzise formuliert. Im Grunde fängt das Problem ja schon mit dem "Weltbild" an. Wer ein solches hat oder zu brauchen glaubt, hat sich von der Wissenschaft (deren erste die Philosophie ist) verabschiedet ins Nebelreich der Metaphysik.

    • Als treffend formuliert empfinde ich den Artikel auch, aber was gibt es an einem Weltbild auszusetzen? Verstehe ich nicht, ich benötige eins, um mich in der Welt zu orientieren, natürlich liegt das zwischen den mir zugänglichen Fakten und ist nicht unbedingt in Stein gemeißelt. Wobei ich in Bezug auf Corona schon sagen würde, mein Weltbild ist faktischer als das Merkels, denn ich habe auch die Informationen ihrer Berater mit einbezogen.

  6. Merkels Demokratieverständnis sollte seit dem Gauss-Interview (s. YT) klar sein Ich möchte die Gelegenheit gerne dazu nutzen allen dringend empfehlen sich das folgende Video (selbstverständlich auf YT gelöscht) anzusehen. Es bietet die beste Zusammenstellung zum Themenkomplex Covid die ich bislang gesehen habe und ist zudem, was sehr wichtig ist, ausgezeichnet dokumentiert. Ansehen und teilen. Es dauert vor allem auch nur 20 Minuten, was für viele zeitmäßig verdaulicher ist, als KenFM Langformate. Es geht um uns alle! Ich mache diesen Appell nicht leichtfertig. –

    https://www.bitchute.com/video/CKr8zGsfAiAd/

    PS: Ken FM kann sich das auch auf seine Seite holen.

  7. Liebe Mitmenschen (und künstliche Ideenjäger),

    im Internet wird diskutiert, publiziert, analysiert, organisiert aber nur selten wird es öffentlich als das dynamische Werkzeug genutzt, als das es konstruiert wurde. Als kollektiver Gestaltungsraum komplexer Aufgaben.
    Mir scheint, dass wir informativ wie pragmatisch in der Gegenwart, an einem Wendepunkt angelangt sind, an dem sich entscheidet in welche Richtung unsere Gesellschaft nun fortschreitet.
    Wenn die Wahl der Richtung die Erfolgreichsten der Vergangenheit treffen, bleiben die Gefühle der Mehrheit auf der Strecke. Sie werden nicht gehört weil sie nicht gefragt werden. Ein Protest wird als unbeholfenes aufbäumen Uninformierter abgetan.
    Sie glauben, wir wären ihrer jahrzehntelangen PR und Jahrhunderten der Unterdrückung erlegen und wüssten uns entsprechend anzupacken, aber dank vergleichsweise gemäßigter Trägheit evolutionärer Prozesse durch Mutternatur, sind wir noch immer fehlbar, freiheits-, gesellschafts- und gerechtigkeitsliebende Individuen, schöpferischen Potenzials unfassbaren Ausmaßes. Danke Mutternatur!

    Ich las einen Artikel von Lars Grünewald auf Rubikon mit dem Titel „Widerstand im Dritten Weltkrieg“ (Link am Ende), der ein Startschuss zu kollektiver Lösungsfindung ist, inklusive Risiken und Nebenwirkungen oppositioneller Bemühungen. Die Thinktanks haben erfahrungsgemäß ganze Arbeit geleistet, sie verhärteten den Diskurs, kreieren Ohnmacht und Verwirrung. Sie packen uns bei den Eiern! Den sensiblen…Dank seiner Analyse kam mit nun folgende Idee:

    Wie wäre es, ein Partei zu gründen oder eine bestehende zu motivieren, sich mit nur einem Ziel auf den Weg zu begeben: unsere Verfassung um einen Passus zu ergänzen, der die Notwendigkeit anerkennt, einem jeden volljährigen Bundesbürger die Mitgestaltung jeder Gesetzesänderung zu gleichberechtigtem Anteil zu ermöglichen?
    Mit anderen Worten: direkte Demokratie durch Parlamentsbeschluss!
    Es braucht nur Stimmen und das Know-How unserer kritischen Experten um ins Parlament zu kommen um den Diskurs voranzutreiben.
    Zuerst Digital viral, dann Mund-zu-Mund, dann via ÖR.
    Ein Zielgerichteter Angriff auf die Macht aus der breite der Bevölkerung.
    Außerdem ist dieser Ansatz langfristig sinnvoll, leicht zu vermitteln, holt Unzufrieden- Alleingelassen- Bevormundet- und Informierte gleichermaßen ab, nutzt vorhandene Strukturen, die komplementären Emotionen elitärer Isolations-PR und restauriert Gemeinschaft/Solidarität/Eigenverantwortung.
    Zusätzlich würden Macht-besessene gezwungen Ihre Einstellung Argumentativ zu offenbaren. Keine Chance Dagegen zu sein ohne zu Belegen, warum es nicht funktioniert! Denn Gerecht wäre es im Sinne der Verfassungsmäßig unantastbaren Würde des Menschen, Ihm auch an allen Ihn betreffenden Entscheidungen mitwirken zu lassen, findet ihr nicht?

    Diese Partei macht sich mit Erfüllung ihres Ziels überflüssig, und die Umstände, die zur Erfüllung diesen utopischen Traumes notwendig wären, müssten auf dem Weg, kollektiv und demokratisch geklärt werden.
    Das regt graue Zellen an, befördert die Auseinandersetzung miteinander und schafft Wege zur Entfaltung und Gestaltung individueller Bedürfnisse. Ohnmacht Adieu!
    Parallel würden Onlineplattformen zur Klärung des „wie“ und „wohin“ entstehen, um analoge Debatten mit neuen Informationen und Perspektiven zu ergänzen.
    Das darf ruhig 2 Jahre dauern, die Gestaltung des Mechanismus direkter Demokratie einer ganzen Nation braucht Zeit.
    Die Gestaltung der Zukunft, geht erst richtig los mit Verfassungsverankerung. Dank kollektiver Bemühungen etlicher Experten und der Kraft unvoreingenommener Mitmenschen wird jede Entscheidung in ihren komplexen Erscheinungsformen wahrgenommen werden.
    Natürlich braucht es für viele Aufgaben Fragegestalter die sowohl die Entscheidungsgrundlage zur Beantwortung definieren können als auch Zeiträume und Prioritäten in kompetenter Vermittlung dessen.
    Wahrhaftige Kommunikation wird der Schlüssel!
    Die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten hätten wieder einen guten Grund zu Informieren und Motivieren!
    Um nun möglichst Aussagekräftige Ergebnisse erhalten zu können muss überprüft werden können, ob die Abstimmenden die Konsequenzen ihrer Wahl nicht nur für sich selbst sondern auch ihrer Mitmenschen vorzustellen im Stande sind.

    Um das Sicherzustellen folgender Vorschlag:

    eine runde Brosche, ringsrum alle Farben des Regenbogens, aufgeteilt in Bereiche jeder Wissensdisziplin. Jeder Bereich hat mehrere Stufen: Grund-, Fortgeschrittenen- und Expertenwissen. Natürlich erweiterbar, nur um das Prinzip zu beschreiben. Als Ausdruck, App, Gadged, oder QR-Code, jährlich aktualisierend also dynamisch und digital Verwalt- und Erweiterbar.
    Im Hintergrund würden frei zugängliche Informationskanäle geschaffen, die Lernmaterial zu jeder Disziplin und Stufe vorbereitet und verbreitet. Man könnte lernen nach Bedarf, Interesse oder Notwendigkeit, Online oder in der Bücherei, Zielgerichtet oder aus Langeweile.
    Die Ergebnisse können als Eignung sowohl in der Berufswelt als auch bei der Mitgestaltung demokratischer Entscheidungen herangezogen werden. Die visualisierbaren, persönlichen Vorlieben sind vergleichbar ohne allgemein Wertbar zu sein. Das schafft Freiraum für Interpretation und Austausch.
    Um einen Bereich freigeschaltet zu bekommen muss man auf der eigenen Gemeinde ein paar Fragen beantworten die in Schwierigkeit und Sachverhalt der Stufe angemessen sind.
    Das bedeutet Bildung in Eigenverantwortung und Interessenlage.
    Neue Wissenschaftliche Erkenntnisse gelangen über ein durch Mehrere Instanzen gehendes Entscheidungsverfahren in die Gemeinnützige Wissensdatenbank ein und reduzieren ab einem bestimmten „wert“ die Stufen bereits Anerkannter Abschlüsse jährlich(nachhaltiger Stromverbrauch+allgemeine Entschleunigung). Wer zufrieden ist mit seiner Stellung, Aufgabe und Wissensstand, kann das „Downgrade“ egal sein. Beleghaftes Wissen erfüllt nur den Zweck des Zugangs zu bestimmten Aufgaben und Entscheidungen ohne dem Faktor Geld und Beziehung Rechnung tragen zu müssen.
    Wer kein Bock hat bei dieser „Wissensdiktatur“ mitzumachen, okay! Es gibt genug Gesellschaftliche Aufgaben die kein spezielles Vorwissen erfordern wenngleich jede Tätigkeit Lernbereitschaft voraussetzt und Kenntnisse vermittelt, außerdem gibt es bestimmt viele demokratische Fragen die kein spezielles Wissen voraussetzen. Auch die Definition dessen sollte kollektiv getroffen werden.
    Was zählt ist das Eigeninteresse an dieser Art des Lernens.
    Angenommen alle 3 Monate würden 3 präzise und verständlich Formulierte Fragen entschieden über deren Zusammenhänge sich jeder Informieren lassen kann, würde im Laufe der Zeit der Wille der Mehrheit unter Berücksichtigung aller erdenklicher Perspektiven und vor allem der hauptsächlich Betroffenen jeder spezifischen Frage verwirklicht. Die Verantwortung von Experten reduziert sich zwar im "großen Maßstab", zählt wieder umsomehr im Bekanntenkreis(Regionalität) sodass die individuelle Meinung und das Vertrauen wieder eine realitätsnähere Bedeutung erfahren.

    Nur eine Idee, wie man digitale Infrastruktur Sinnvoll nutzen könnte, ein neues „wir“ schafft, den komplexen Herausforderungen unserer Zeit mithilfe kollektiver Intelligenz begegnet anstelle „einer KI“, einen Mechanismus kreiert der effektiv Ungerechtigkeit begleicht, Vorbildfunktion hat, Klarheit schafft.
    Der Zeitpunkt scheint günstig.

    Ich weiß nicht wie man eine Partei gründet, ein Forum auf die Beine stellt oder perfekte Texte schreibt, aber ich werde mich bemühen es zu lernen!

    Was meint ihr, Verfassungsänderung durch Partei möglich, direkte Demokratie Sinnvoll?

    MfG

    https://www.rubikon.news/artikel/widerstand-im-dritten-weltkrieg

  8. "89 dachte die usa dass sie gewonnen haben und haben alles mobilisiert für den finalen Todesstoss gegen Russland."

    Oft denke ich, die Russen können froh sein, Putin und Lawrow zu haben. Verglichen mit Merkel und Maas…oh weia.

  9. Au damit müssten diese sogenannten Politiker aber sehr vorsichtig sein. Denn damit fallen sie sehr schnell auf ihre Nase, wenn sie Verschwörungen faktenlos und somit haltlos und ohne Tatsachenbestand bezeichnen, wenn doch die Realität der Verschwörer stetig auf Fakten und zusammentragen von Tatsachen basiert.

    Klar Frau Merkel könnte sich auch auf Aussagen berufen, die von Echsenmenschen-Theorien abzielen. Aber wenn sie meint das die Aussagen bzw. das Aufdecken von z.B. Assange, Snowden, oder das Zusammentragen der Fakten durch Herrn Ganser über Kriegsszenarien Verschwörungstheorien seien, denn was anderes sagt sie ja nicht, dann wird sie bzw. die ganze Medienlandschaft und Politik sich immer mehr selbst entlarven als Lügenkonstrukt. Am Ende bedeutet dies ja auch alle Realitäten zu leugnen seitens der Politik, die unsere Zustände im Land betreffen, wie Armut, Ausbeutung durch gewisse Strukturen, gigantische Ungleichheiten bei der Vermögensaufteilung und vieles mehr, was wir ja seit Jahrzehnten erdulden und zugelassen haben, uns stetig mehr auf die Füße gefallen ist.

    Das was bisher passiert ist in der Corona-Story, spricht ja ebenso für die ganzen aufklärenden Kräfte. Alleine schon das komplette Ausblenden aller anderen Stimmen und das wir in einer Art Tunnelblick geschürt durch Medien und Politik sitzen, die nichts anderes zulässt…
    Wenn diese Regierung und die Medien bzw. die Kräfte dahinter diese Tür aufmachen, werden sie schnell in große Erklärungsnot und Schwierigkeiten geraten.
    Da ist die Taktik die Aufklaurung zu beschimpfen und auszublenden ja noch erfolgreicher, aber wahrscheinlich geht das so nicht mehr, da die Menschen die so langsam das Gebilde erkennen im Nebel, zu viele sind.

    Diese neue Taktik dient wohl eher der Einschüchterung.
    Das wird aber genauso wenig helfen, da mit jeder dieser Taktiken, immer mehr das wahre Gesicht dieser Leute zum Vorschein kommt, da sie immer aggressiver und authoriäter vorgehen müssen, um immer mehr Gegenstimmen und Handlungen auszuschalten.
    Das wird sie nur viel schneller entlarven.

  10. Die Bandagen werden härter. Die nächsten Monate werden Weichen stellen.
    Das Beste hoffen, das Schlimmste einkalkulieren.
    Wer es noch immer nicht macht, es ist höchste Zeit mit dem "Preppen" anzufangen!

    Und ich meine nicht (nur) Klopapier.

  11. Bitte lassen Sie uns miteinander diskutieren, Frau A. Merkel: Das ZDF hat jüngst einen hochrangigen CDU-Politiker zensiert und steht damit im dringenden Verdacht gegen GG Art.5 Abs.1.3 "Eine Zensur findet nicht statt." verstoßen zu haben.

    Meine Fragen: Was bedeutet das für die Interpretationsmöglichkeiteneinschränkung Ihrer Aussagen bezüglich einer Lebensweise, die Sie (so ganz alleine?) angegriffen sehen, wenn sich nun in der Bewegung, die Sie (so ganz alleine?) leiten, der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion und stellvertretender Vorsitzender einer demokratisch gewählten Bundestagsfraktion selbst derart von der faktenbasierten Wahrheit entfernt, geradezu entfremdet äußert, mit offenbar vollen Bewusstsein, in dem, was er tut, dass die dem eine Bühne bereitstellende Rundfunkanstalt, immerhin eine der wissenschaftlichsten des Globusses, sich nachträglich zu einer "konsequenten" Distanzierung ob derartiger Angriffe auf "unsere Lebensweise" und die Pressefreiheit genötigt sieht?

    GG Artikel 5

    (1) 1 Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 2 Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. 3 Eine Zensur findet nicht statt.

    GG Artikel 5 vorläufige Fassung (noch nicht wissenschaftlich quergeprüft):

    (1) 1 Nicht jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 2 Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden in Abhängigkeit von der Befindlichkeit des/der Bundeskanzlerin gewährleistet. 3 Eine Zensur findet nicht immer statt.

    • Carsten Heilmann (CDU) wurde teilweise vom Lanz-Programm in der Mediathek rausgeschnitten. Offiziell weil Starbucks sich beschwerte und angibt keinerlei Staatsförderung erhalten zu haben. Die 75% vom Umsatz bekommen sie aber dennoch. Das Segment:

      https://drive.google.com/file/d/133ztZbhJn6j2YGaWk0A_UyjqZUAG7Hj2/view

  12. Ich weiß noch, dass Sebastian Leber, Tagesspiegel, mich, als einen der beiden Moderatoren der Montagsmahnwache als "Verschwörungtheoretiker " bezeichnet hat. Ich hatte mich – mit Stolz – ja tatsächlich dazu bekannt! Der Politologe an der Uni Florida, Prof. Lance deHaven/Smith führt aus, dass "Verschwörungstheorien" eigentlich "State Crimes against Democacy" genannt werden müssten. (Mathias Bröckers "Die Ganze Wahrheit über Alles", Seite 226.) Staatsverbrechen, besser Verbrechen der Menschen, die die ReGIERung bilden, wachen in CORONA-Zeiten immer mehr Menschen auf ! Auch Menschen, die sich von der Friedensbewegung 2.0 (ab 2014) noch nicht angesprochen fühlten. Wir werden immer mehr.

  13. Wie immer trifft Wolfgang Effenberger ins Schwarze!

    "vor Studenten und Studentinnen" => wäre 68 so wohl nicht möglich gewesen, da hat das Denken noch funktioniert

    "sondern die Regierungspolitik der letzten 15 Jahre ist ein Angriff auf unsere Lebensweise" => NEIN, das geht schon viel, viel länger…

    • Richtig! Gefühlt ab 1989 wurden die Weichen anders gestellt: Richtung Herrschaft der Wenigen (Oligarchen/Plutokraten)! Dann Jugoslawienkrieg, dann 9/11, dann Lehman. Es wird immer dichter.

    • 89 dachte die usa dass sie gewonnen haben und haben alles mobilisiert für den finalen Todesstoss gegen Russland. Damit sind sie dann aber in den Konter der Chinesen eingelaufen die ganz genau aufgepasst hatten und auf keinen Fall ein US-kontrolliertes Vasallenregime an ihren Westgrenzen haben wollten. Mitlwerweile fliegt den US-Strategen (Kennzeichen weicher Unterbauch), der ganze Laden links und rechts um die Ohren.

Hinterlasse eine Antwort