Michael Ballwitz. Eine Bewegung zum Totlachen

Von Uli Gellermann.

Vom wem ist dieser erste Satz? „Wir müssen den Lockdown, den wir jetzt haben, verlängern und an einigen Stellen auch noch vertiefen“. Und von wem wohl der zweite? „Querdenken fordert daher einen zeitlich befristeten Mega-Lockdown!“ Der erste ist vom bekannten Ernstmacher Markus Söder. Der zweite, zeitgleich formuliert, ist vom bekannten Spaßmacher Michael Ballweg. Er ist aus seiner Presse-Erklärung zitiert, in der auch diese Sätze vorkommen: „Die Bundesregierung hat im ersten Lockdown viele Fehler gemacht – der Lockdown wurde zu moderat und nicht konsequent durchgeführt – Wir sind uns sicher, dass der Mega-Lockdown unsere Freiheiten wieder unmittelbar herstellen wird und das Infektionsgeschehen nachhaltig eingedämmt wird.“

Wer Söder nicht von Ballweg unterscheiden kann, hat keinen Humor

Wer den Söder nicht vom Ballweg unterscheiden kann, hat einfach keinen Humor. Denn aus der Umgebung vom Querdenker-Vordenker verlautet, dass es sich bei der aktuellen Ballweg-Presse-Erklärung mit dem Hashtag #megalockdown um Ironie handelt. Mit Ironie, sagt das Lexikon, „behauptet der Sprecher etwas, das seiner wahren Einstellung oder Überzeugung nicht entspricht, diese jedoch für ein bestimmtes Publikum ganz oder teilweise durchscheinen lässt.“ Vielleicht können Eingeweihte ja die Ironie aus dem Hause Ballweg zwischen den Zeilen schimmern sehen.

Presse-Erklärungen sind nicht für Eingeweihte

Presse-Erklärungen sind allerdings nicht für Eingeweihte gedacht. Sie gelten einer allgemeinen Öffentlichkeit, die in einer gefährlichen Lage für die Demokratie keine Scherze oder Rätselspiele braucht, sondern klare, seriöse Informationen und Argumente. Und eine allgemeine Öffentlichkeit ist nun mal kein bestimmtes Publikum, sondern ein eher unbestimmtes. Das gilt ganz besonders für die Normal-Medien, an die man Presse-Erklärungen hauptsächlich richtet. Jene Medien, bei denen man nicht erwarten darf, ob sie gerne rätseln: Na, was mag denn der Herr Ballweg mit seiner jüngsten Presse-Erklärung wohl meinen? Hat er vielleicht einen Witz machen wollen?

Erklärung von Michael Ballweg zu seinem Besuch bei König Fitzek?

Bis heute wartet eine höchst interessierte, spezielle Öffentlichkeit, die Demokratiebewegung, auf eine seriöse Erklärung von Michael Ballweg zu seinem Besuch bei König Fitzek, einem Reichsbürger. Als Ballweg eine Reihe von echten, kämpfenden Querdenkern zu diesem rechtsgewirkten Spinner einlud, stand die Demokratiebewegung unter dem Dauervorwurf, sie sei Rechts. Michael, der Erste, bestätigte diesen Vorwurf mit seiner Audienz bei Hern Fitzek auf das Blödeste.

Ein König der Ironie

Inzwischen muss man annehmen, dass auch der Königs-Besuch nur ein Scherz war. Allerdings einer auf Kosten der Demokratiebewegung, die landauf landab erklären musste, wie witzig denn der Reichsbürger-Besuch gewesen sei. Ha, ha, ha. So darf Michael jederzeit für sich in Anspruch nahmen, dass er der König der Ironie ist, und er darf sich ganz sicher auch umtaufen: In Ballwitz. Im Stuttgarter Fasching kann er dann unter diesem Namen die Bütt besteigen und allen im Land ein kräftiges Tschä hoi und Helau zurufen. Damit die Demokratiebewegung ihn auch richtig versteht, sollte er schnell ein „Gute Nacht allerseits“ hinterher schieben. Damit sich alle Beteiligten auch wirklich totlachen können.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Artikel erschien zuerst am 12. Januar 2021 auf dem Blog Rationalgalerie

+++

Bildquelle:    Berit Kessler/  shutterstock

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

50 Kommentare zu: “Michael Ballwitz. Eine Bewegung zum Totlachen

  1. Lieber Herr Gellermann,

    da habe ich mich doch tatsächlich vor Kurzem sehr über den geistreichen Aufruf zum Generalstreik von Herrn Ballweg gefreut – übrigens zuerst gesehen, fast live und in Farbe, auf diesem Portal.

    Nur um mich nun zu wundern und auch etwas zu ärgern, dass jemand, der sich seit zig-zehn Folgen einer satirischen Nachrichtenkollumne mit der Interpretation des Wortes "Ironie" vor der Kamera sehr sehr schwer tut – entschuldigen Sie bitte meine Offenheit, aber wer sich auf persönlicher Ebene so aus dem Fenster lehnt muss damit rechnen, dass draußen auch mal ein strenger Wind weht -, nun über eine Fremdinterpretation der selbigen glaubt urteilen zu müssen.

    Ich fand die Performance übrigens trotz des offensichtlichen Laienschauspiels ganz gelungen, da authentisch und mit Herz abgelesen. Was das Lesen angeht, war das für mich ne gute 6/10. Zum Vergleich: Angela = 3/10, Heide Simonis = 1/10 und Siri = 5/10.

    Bitte schauen Sie doch einmal, ob es nicht auch bei Ihnen irgendwo noch andere Interpretationen für solch eine seltsame Ansage von Herrn Ballweg (soviel Zeit muss sein) geben könnte, bevor Zeter und Mordio mit Ihnen gemeinsam den Geigenbogen schwingen.

    P.s. Die Enttäuschung über den neuen Fitzek teile ich – liest sich wie ein übler Groschenroman. Aber ein öffentlicher, persönlicher Angriff ist für mich kein erfolgversprechendes Mittel Herrn Ballweg zu einer Stellungnahme zum Inhalt des neuen Büchles zu nötigen.

    LGj

  2. @MetaPhysik

    Danke für Deinen versöhnlichen Kommentar oben – sehr wichtig und richtig………

    mir ist sowohl wichtig zu wissen, auf Grund welcher Intentionen Herr Ballweg bei Fitzek war (denn ich halte Ballweg für intelligent genug zu wissen, dass auch unser GG nur eine "temporäre Betriebsanleitung" ist) und auch warum Herr Gellermann glaubt Herr Fitzek sei distanzierungswürdig (denn ich halte auch Herr Gellermann für intelligent genug, zu erkennen, dass Herr Fitzek überwiegend real existierende Probleme thematisiert) !

  3. Insolenz, hatte den Link versprochen: https://t.me/querdenken874/13662
    "Wenn der Copilot versehentlich den Chemtrailknopf beim Check drückt"

    Flugzeug steht noch am Boden und haut hinten bereits die "Kondensstreifen"
    heraus, hihi…
    Wer jetzt nicht überzeugt ist, wird es nie sein.

  4. Zu dem Kommentar von Mike Ahrendt:

    Wenn man den Vorschlag des Megalockdowns weiterdenkt, ginge das, meiner Meinung nach, ja auch schon fast in Richtung Generalstreik.
    Dazu käme: Keine PCR-Tests selbstverständlich. (Auch diese Kontakte müßten verboten werden.) Womit das gefälschte bzw. absichtlich falsch interpretierte und irreführend propagandierte Zahlenmaterial in sich zusammenfallen würde. Das ist zwar jetzt im Moment bereits auch schon so, jedoch schreiben die Mainstreammedien leider völlig dagegen an.
    Nächster Punkt: Keine gedruckten Massenmedien mehr. Zu viele Kontakte, sowohl in Recherche (haha), als auch Herstellung.
    Gleichzeitig Klimashutdown, Energiesparen total, also 95% der Massenmedien, die übers Internet laufen, zumachen; Flüge völlig einstellen, auch die der Militärtanker über unseren Köpfen. Keine Aluminiumherstellung mehr, kein Geoengineering.
    (Insolenz, hier habe ich was für Sie persönlich: (Wie es aussieht, wenn ein Sprayer versehentlich am Boden die falschen Knöpfe betätigt.) :
    )
    Desweiteren auch Einstellung der Arbeiten an den überall aus dem Boden (bzw. auf den Dächern) wachsenden 5 G-Sendemasten. Interessanerweise basteln die oft des Nachts an den Stationen rum; es gibt dann plötzlich einen Ausfall auch von 3 G und 4 G. Das dürfte einer der Hauptgründe für die Ausgangssperre sein. Auch in Schulen wird das derzeit maassenhaft heimlich installiert.

    Ich mags nicht weiter denken, weil wir da ziemlich schnell in eine Krise reinschlittern würden, die auch Strom und Wasser betrifft, somit Heizung; was vermutlich unzählige Menschenleben kosten würde aus jener Schar, der immer noch den Regierungen vertrauenden, die sich nicht wirklich vorbereitet haben.

    Wie sinnlos dieser Lockdowon wäre, würde sich sehr schnell offenbaren.
    Wäre es möglich, daß Herr Ballweg in dieser Richtung gedacht hat?

    ++++++++++++++

    Und noch einen Nachsatz an den Autoren diesen unsäglichen Artikels: (der mich stark an die Zersetzungsaktivitäten der Linken gegenüber den Montagsmahnwachen erinnert.)

    Wie würden Ihre Kinder sich fühlen, wenn jemand in diesem höhnischen, verunglimpfenden, lächerlich machenden Tonfall über Sie sprechen würde? Wie mögen sich Herrn Ballwegs Kinder fühlen, wenn sie das, was hier gesagt wurde, zwangsläufig über Ihren Papa mitbekommen werden?
    Gar nicht zu reden von der Wendung: eine Bewegung zum Totlachen.
    Oh ja, da haben Sie sich in den schwarzen Annalen der Demokratiezerstörer wahrlich verewigt.

    Dem Hauptinspirator einer so wichtigen Bewegung wie ein räudiger K…. ans Bein zu pinkeln!?
    Wissen Sie denn immer noch nicht, wo Ihre Freunde sind?
    Herr G., Sie haben offenbar noch nicht oft genug vor Gericht Ihre Strafen für Beleidigungen und Beschimpfungen anderer begleichen und noch nicht oft genug um finanzielle Hilfe hierfür betteln müssen, daß Sie etwas dazugelernt hätten? Ich erinnere mich noch gut, an die Szene, bei der sie einen hartnäckigen Journalisten fast mit dem Ellbogen ins Gesicht getroffen hätten und ihn als Scheißnazi tituliert haben.
    Kein Unterschied, Herr G., zwischen den schlimmsten Mainstreamtaktiken und Ihrem Artikel hier.
    Kein Unterschied.
    Keiner.

    Im Gegensatz zu Ihnen spricht Herr Ballweg mit jedem.
    Mit JEDEM!

    So, das mußte raus.

  5. Lieber Herr Gellermann,
    ich schätze Sie über alle Maßen, aber hier haben Sie etwas nicht richtig verstanden. Meine Sichtweise ist: Herr Ballweg weiß, das es kein Killervirus gibt und daher auch kein Lockdown etwas bewirken kann. Nur, mal angenommen, es gibt ein Virusm dann hilft doch nur ein richtiger Lockdown. Mit 50 Leuten im Großraumbüro und nicht zu dritt im Restaurant ist sinnlos. Also, China ist ja eh "Vorbild" im Moment, machen wir richtigen Lockdown. ALLE bleiben zu Hause, außer wirklich wichtige Menschen. 2 Wochen oder sogar 4, wegen der angeblichen 25 Tage Inkubationszeit vom angeblichen Killervirus. Der KNACKPUNKT ist ja nicht der Lockdown sonder dessen Ende. Wenn sich nach 4 Wochen rausgestellt hat, das es gar nichts gebracht hat (Kann ja auch nicht, wie die meisten hier wissen), schärfere oder längere Maßnahmen nicht möglich sind: DANN MACHEN WIR SOFORT ALLES WIEDER AUF! Es geht um ein Ende mit Schrecken statt Schrecken ohne Ende…

  6. "Öffentlichkeit, die in einer gefährlichen Lage für die Demokratie keine Scherze oder Rätselspiele braucht, sondern klare, seriöse Informationen und Argumente":
    Bravo, Herr Gellermann! Sie bringen es mal wieder auf den Punkt.
    Ken Jebsen hat ja glücklicherweise seine Ironie-Videos auch bald wieder eingestellt.
    Also bitte keine verkopfte Ironie, die keiner versteht.
    Und die da oben verstehen sowieso keinen Spaß.
    Die machen längst ernst.

  7. Nach der Lektüre von 33 Kommentaren bei KenFM und 56 bei der Nationalgalerie bin ich, wie einige der Schreibenden der Ansicht, dass sich der Autor diesmal nicht nur im Ton vergriffen hat und dabei wohl auch eine gehörige Portion Projektion maßgeblich gewesen sein dürfte. Dennoch schätze ich ihn wegen vieler seiner mitunter scharfsinnigen und inspirierenden Äußerungen und werde deshalb nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und ihn meiden, nur weil er mitunter seine Impulse bzw. Affekte nicht immer unter angemessener Kontrolle zu haben scheint. Daraus sollte kein Dolchstoß mit oder ohne Legende gestrickt werden. Insbesondere möchte ich nicht in die Falle der Energie bzw. Aufmerksamkeit saugenden Beschäftigung mit einzelnen Menschen gehen. Schon das Lesen allein der Kommentare, deren Umfang den kommentierten Text bei weitem übersteigen und teilweise schon kleinere Koreferate sind, ist sehr aufwändig.

    Das lenkt von den dringenden Aufgaben ab, sich nicht weiter auseinanderdividieren zu lassen und die zugrunde liegenden Strukturen der global vorherrschenden zerstörerischen und inhumanen Wirtschafts- und Gesellschaftsform zu verstehen bzw. sie aufzudecken. Denn:

    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“ Mark Twain

    oder

    "Die Mehrheit der Bevölkerung versteht nicht, was wirklich geschieht. Und sie versteht nicht einmal, dass sie es nicht versteht." Noam Chomsky

    oder auch

    "Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat." Bertold Brecht:

    Außerdem sollte in der Tat möglichst nicht übereinander sondern miteinander kommuniziert werden.

  8. Liebes milchgesicht, (kann immer noch nicht direkt antworten)
    ich wünschte du hättest recht und denen geht die energie aus die die da oben benötigen um uns in dieser gigantischen lüge zu halten. ehrlich gesagt glaub ich das nicht.
    die saugen die energie aus uns heraus, erzeugen immer wieder neue ängste die uns in existenzangst bringen und darin bannen und damit kreatives schöpferisches denken und handeln minimieren…

    was hier passiert ist auf jeden fall schlimm, eine wanderung durch den kommentarbereich ist wie ein spießrutenlauf…jeder misstraut jedem, respekt, liebe und achtung im gespräch sind eher eine randerscheinung…und menschen wie uli gellermann den ich echt schätze, bringen jetzt sone artikel hier, die weiter spalten. das macht mich wahnsinnig traurig.

    verdammte scheisse, könnt ihr euch nicht alle einfach mal ein bischen lieb haben?!

    hört sich albern an- aber ohne liebe wirds nichts werden…bitte leute zeigt eure blüten, nicht immer nur eure dornen.

    (p.s. weil du mich ansprachst mit "lieber meta physik" – ich bin weiblich.)
    In dem Sinne liebe Grüße,
    Nina

  9. Bravo Herr Gellermann.
    Sie machen genau das was die Medien, Regierung und Verfassungsschutz gern erreichen möchte: Die Kritiker der Corona-Maßnahmen zerfleischen sich gegenseitig aufgrund von irgendwelchen dummen Behauptungen. Fitzek? Noch nie gehört. Ballweg kennt man, finde seinen letzten Aufruf selber etwas seltsam aber ihn gleich als Deep-State-Marionette abzustempeln wegen irgendeinem Fitzek ist trotzdem eine steile Hypothese. Und selbst wenn Ballweg nicht integer ist, wo ist das Problem? Querdenker sind eine dezentrale Bewegung, Ballweg ist nur ein Repräsentant von Querdenken 711. Es gibt überall schräge Vögel, gerade hier auf KenFM, wo auch mal gern das "chinesische" Modell von einem Rupp oder Rauls verherrlicht wird oder die Inhaftierung von Zhang damit gerechtfertigt wird, dass diese ja auch Kontakt mit "china-feindlichen" Medien wie Radio Free Asia oder Epoch Times hatte. KenFM ist eine Plattform die verschiedene Meinungen zulässt, vor allem aber sozialistisch kommunistische. Sprich es geht vielen Autoren hier nicht um Demokratie sondern um eine andere Art von Totalitarismus.

  10. Das muß sie und Kollegen ja wahnsinnig nerven. Nichtsdestotrotz kein Argument, bleibt kein Argument:

    Meinungen

    Die Griechen hatten schon von Meinungen ein ausgesprochen schlechtes Bild. Das war der niedrigste Zustand von Verstandestätigkeit. Meinungen waren für die Griechen sozusagen mentale Bäuerchen.
    (…)
    Status und Funktion von ,Meinungen':
    ,Meinungen' werden von unserem Gehirn instinktiv für soziale Funktionen produziert – ähnlich wie Pheromone bei Insekten
    – dienen zur Bestimmung und sozialen Selbstvergewisserung von Identität und Zugehörigkeit
    – stiften ,Ingroup' und ,Outgroup'-Kategorisierung und damit soziale Nähe oder Distanz zu anderen
    ,Meinungen' sind keine Argumente!
    (Demokratie erneuern! – Rainer Mausfeld – DAI Heidelberg 2020)

  11. Die alltägliche politische Sprache von Politikern und Journalisten geht jedoch in der Regel weit über traditionelle Formen populistischer Kommunikation hinaus. Diese politisch-journalistische Alltagssprache fällt in eine gänzlich andere Kategorie volkstümlicher Vereinfachungen und volkstümlicher Affektnähe. Sie fällt überhaupt nicht mehr in eine Kategorie rationaler Kommunikation, denn die Sprache hat hier alle argumentative Struktur eingebüßt und dient hier nicht mehr einer möglichst rationalen Vermittlung von Überzeugungen und Gesichtspunkten. Sie wird nicht mehr als ein Instrument betrachtet, mit dem sich durch argumentative Bemühungen um eine Objektivierung subjektiver Interessen eine gemeinsame Basis zur Kommunikation über unterschiedliche Denkwelten bereitstellen läßt.

    Vielmehr artikuliert sich in der von Politikern und Journalisten zumeist favorisierten Sprache ein tiefer Anti-Intellektualismus und mit ihm eine Geringschätzung, wenn nicht gar Verachtung für das Argument überhaupt. In derartigen Diskurssimulationen, wie sie die Medien tagtäglich inszenieren, gibt es nichts mehr, das sich durch Argumente oder empirische Befunde widerlegen ließe. Jeder Widerlegungsversuch würde nur ein neues Rauschen an Wörtern hervorrufen, bei denen längst die Frage bedeutungslos geworden ist, was sie und ob sie überhaupt etwas bedeuten. Selbst die Bezeichnung »Diskurssimulation« wäre ein Euphemismus, da die Vorstellung von dem, was eigentlich simuliert werden soll, schon längst nicht mehr vorhanden ist. Alles ist möglich, alles ist zulässig – nach dem Motto: My Ignorance is as good as your knowledge! Was alleine zählt, ist der Zustimmungseffekt bei den Adressaten.

    In der politischen Kommunikation scheint mittlerweile der letzte verbliebene Hort von Rationalität bei den PR-Agenturen zu liegen, die noch einer gewissen technischen Rationalität folgen, wenn sie möglichst wirkungsstarke Worthülsen entwickeln und erproben. Bei den politischen Anwendern dieser sorgfältig auf Effekt getrimmten Worthülsen geht es hingegen nur darum, im politischen Streit publikumswirksam zu siegen und mit geeigneten Signalwörtern möglichst wirkungsvoll »Freund« und »Feind« zu markieren. In solchen Formen politischer Diskursverwahrlosung und Diskursverrohung ist Sprache nur noch Fortsetzung der Faust mit anderen Mitteln.

    Zugleich dient die durch eine Verwendung bedeutungsleerer, doch effektstarker Worthülsen hervorgebrachte politische Diskursvermüllung – der gegenüber sich jedes altmodische Reden über fake news nur noch als lächerlich erweist – einem weitergehenden machtstrategischen Ziel, bei der Bevölkerung – in Hannah Arendts Worten – grundsätzlich die Befähigung blockieren oder zu zerstören, überhaupt irgendwelche Überzeugungen ausbilden zu können.
    (Rainer Mausfeld, Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien, S. 43/47)

  12. "Das gehört wieder zum neoliberalen Falschwörterbuch, weil hier ein Begriff neu besetzt worden ist, denn „Mitte“ ist für uns alle etwas ganz Tolles."

    Wer hat immer noch nicht kapiert, daß JEDES Wort neu besetzt und im Sinne der Machthaber und der Exlusion Andersdenkender umgedeutet wird?
    Das ist ja nun wirklich nichts Neues.
    Für Sie eine Überraschung, Box?

    Neusprech und Doppeldenk.

    Warum ist es aber möglich, daß alles mit neuem Inhalt gefüllt werden, und somit vernichtet werden kann? Weil unsere Worte sowieso schon lange nichts mehr bedeuten. Weil wir sie nicht mehr mit der Essenz des Lebens füllen. Weil wir nicht wissen, wer wir sind, und weil uns der direkte Zugang zu Wissen verlorengegangen ist. Also braucht man, so wie Box hier in seinen Kommentaren, immer 100 oder 1000 andere Worte (die ihrerseits jeweils bedeutungslos sind), um so etwas wie einen Gehalt vorzutäuschen.

  13. Direktes Kommentieren ist immer noch nicht möglich.
    Ich wollte hier etwas hinzufügen:

    "
    Box sagt:
    15. Januar 2021 at 09:06
    Leserbriefe zu „Werden Trolle gezielt aktiviert? Wie sind sie organisiert?“
    "

    https://www.youtube.com/watch?v=2icsf-bXGw8
    Wissenschaftstroll packt aus.

  14. Und dazu gehört ein ganz wichtiges Mittel: „Die Mitte“. Die „Mitte“ ist etwas ganz Tolles, heute sind alle in der Mitte. Das gehört wieder zum neoliberalen Falschwörterbuch, weil hier ein Begriff neu besetzt worden ist, denn „Mitte“ ist für uns alle etwas ganz Tolles.

    ‚Mitte‘ suggeriert Harmonie, Ausgeglichenheit, vielleicht auch Geborgensein, ‚Mitte‘ ist ein ganz positives Gefühl, weil wir ungerne zu den Extremen gehören wollen. Der Neoliberalismus hat diesen Mittebegriff neu besetzt, indem jetzt eigentlich mit „Mitte“ eine extremistische Position bezeichnet wird. Nämlich die extremistische Position eines Kampfes gegen Demokratie. Und die „Mitte“ ist sogar eine extrem fundamentalistische Position, weil sie einen Ausschließlichkeitsanspruch hat: Es kann keine Alternativen mehr geben. Die „Mitte“ ist eine extrem fundamentalistische Position mit einem Ausschließlichkeitsanspruch, übt aber auf uns eine gewisse Faszination aus. Wir gehen diesem Wort immer wieder auf den
    Leim. Und Sie sehen, wie häufig dieses Wort als Attraktionsmittel in der politischen Rhetorik verwandt wird, und zwar immer im Kontext auch des neoliberalen Programmes.

    Tony Blair: „a radical centre in which you are able to take decisions fort he future of
    the country“

    Gerhard Schröder 1998: „Es gibt keine linke oder rechte Wirtschaftspolitik, sondern
    nur eine gute oder schlechte Wirtschaftspolitik.“

    Emmanuel Macron 2017: „ni droite, ni gauche“ (weder rechts, noch links)

    Faschismus: „weder links noch rechts“

    Die „radikale Mitte“ – auch eine interessante Wortschöpfung. – Es gibt gar keine Interessen-gegensätze mehr. Es gibt keine Interessengegensätze zwischen Unternehmer und Lohnabhängigem mehr. Es geht nur noch um ‚Vernunft‘, es geht nur noch darum, ‚rational‘ die besten Lösungsansätze zu finden. Es hat auch keinen Sinn mehr, gegen irgend etwas zu kämpfen, es geht nur darum, die ‚beste‘ Lösung zu finden, denn letztlich sitzen natürlich Unternehmer und Lohnabhängige im gleichen Boot, haben die gleichen Interessen, nämlich: die ‚besten‘ Lösungen zu finden. ‚Letztlich ziehen wir doch alle am selben Strang‘ – das ist die Ideologie, was ja irgendwie auch richtig ist, nur eben an unterschiedlichen Enden.
    Interessanter ist hier noch der Punkt – das finden Sie heute ganz häufig -, dass jemand sagt: „ich bin weder rechts noch links“. „Links“, das heißt ja eigentlich für eine gerechte Verteilung und eine solidarische Gesellschaft – und „rechts“ heißt, nicht für eine gerechte Verteilung. Jemand, der weder rechts noch links ist, kann sich eigentlich nur damit noch retten, dass er sagt: „Naja, ich bin völlig apathisch!“

    Und interessant ist, dass der italienische Faschismus genau diesen Slogan hatte, er ist „weder rechts noch links“. Und da war etwas dran. Der Faschismus war extrem anti-links, aber er war auch nicht rechts, denn ‚rechts‘ hieß damals eigentlich reaktionär und bewahrend. Der Faschismus war revolutionär, der wollte nicht bewahren. Das war ein totalitäreres System, er wollte etwas ganz anderes. In gewisser Weise konnte er zurecht sagen: „wir sind weder rechts noch links“. Auch dort lohnt es sich wieder, einen Blick auf die Geschichte zu werfen.

    Aus:
    28. Pleisweiler Gespräch mit Professor Mausfeld – 22. Oktober 2017
    Wie sich die „verwirrte Herde“ auf Kurs halten lässt: Neue Wege der „Stabilitätssicherung“ im autoritären Neoliberalismus
    http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/171022-Mausfeld_Transkript_Landau_NDS.pdf

  15. Lieber Metaphysik, ich hoffe auf Geduld und den Faktor Zeit, weil die Lüge in dem Ausmaß soviel Energie benötigt; Energie, welche nicht dauerhaft vorhanden ist.

    Ich glaube, diese Lüge fällt einfach irgendwann um.

    Mit dem Ach war gar nichts Besonderes gemeint, außer vielleicht, dass man von Gellermann und anderen Alt-Linken keine Versöhnung erwarten sollte.

    Was für diese Betonideologen nicht Richtung Anti-Kapitalismus, Anti-USA und Pro-Kommunismus geht, das lehnen die generell ab und machen es irgendwann madig und kaputt.

    Die würden einem, der sich für einen Patrioten hält oder wirklich einer ist, nie ernsthaft entgegenkommen, sich in der Mitte treffen, einen gemeinsamen Weg suchen.

    Für mich ist das alles eine Mischpoke von Taktik, täuschen und tarnen.

  16. Hey Milchgesicht, ich kann leider gerade nicht direkt unter deinen kommentar posten- keine ahnung warum.

    erstmal: bitte duz mich 🙂 mache ich auch….wenn dich das stört sag bescheid, dann werde ich dich siezen.

    ich weiß nicht was in den köpfen von herrn gellermann oder herrn ballweg vor geht….kann nicht in Köpfe oder hinter kulissen blicken….das einzige was ich weiß: wir sind alle menschen und leider nicht perfekt….UND wir dürfen uns nicht weiter spalten ….können wir uns nicht leisten….im kommentarbereich wird gegen jeden und alles geschossen, jeder ist demnach desinfoagent oder so ähnlich….das führt ins nichts.

    ich mag herrn gellermann und ich mag herrn ballweg, aber sie sind auch nur menschen und wir müssen uns gegenseitig dazu auffordern die eigenen inneren toten winkel zu überwinden….

    ich würde mir wünschen das jürgen wagner (bekannt als öff öff) mit seinem versuch eine freie argumentekultur zu entwickeln/ aufzubauen hier unterstützt wird und eine plattform gestellt bekommt.
    Ich werde ihn auch anschreiben und ihn dazu auffordern hier im kommentarbereich aktiv zu werden….

    (dein "ach metaphysik"- seufzer enttäuscht mich etwas….was ist deine idee wie wir den karren aus dem dreck ziehen?)

  17. Leserbriefe zu „Werden Trolle gezielt aktiviert? Wie sind sie organisiert?“
    07. Januar 2021 um 17:15 Ein Artikel von: Redaktion

    In diesem Artikel ist ein Aufruf an unsere Leserschaft enthalten, sich zu melden, wenn sie Informationen über den Einsatz von organisierten Trollen haben sollten. Auf diesen Beitrag haben zahlreiche Leserinnen und Leser reagiert. In einigen Leserbriefen geht es auch um diesen Artikel. Danke vielmals für die interessanten, anregenden wie auch kritischen Leserbriefe. Hier eine Auswahl. Zusammengestellt von Christian Reimann.

    5. Leserbrief

    Hallo Albrecht Müller, Hallo Redaktion,

    mit den Trollen und ihren Bots Armys hatte ich schon des öfteren in Foren Vollkontakt. Daher konnte ich das Verhalten dieser Gruppen sehr gut analysieren. Besonders gut war das Verhalten dieser Trollhorden im Heiseforum zu analysieren.

    Irgendwann mal ab 7:00 Uhr Morgens am normalen Werktag erwachen diese und beginnen mit ihrem Tagwerk und arbeiten an den bereits zugeteilten Frontabschnitten. Gegen 9:00 Uhr werden die neuen Frontabschnitte zugeteilt. Bis dahin sehr ruhige Abschnitte werden plötzlich zu Aufmarschgebieten von Trollhorden und Bots Armys.

    Das ganze geht dann meistens bis etwa 17:00 Uhr und dann wird es ruhiger. Die ersten Trolle und Kommandanten der Bots Armys gehen in den Feierabend. Ab 18:00 Uhr sind dann die Trolle wieder in ihren Hütten und die Bots Armys in ihren virtuellen Kasernen. Zurück bleiben dann nur noch die bedauerlichen, verirrten und verwirrten Einzelfälle.

    Samstag, Sonn- und Feiertag ist dienstfrei. Am Montag wird dann aber wieder aufgeräumt und die zarten Pflänzchen des aufkeimenden Verstandes und Widerspruchs mit Stumpf und Stil ausgerissen und niedergetrampelt.

    Das gilt gemeinhin ein typische deutsches Verhalten. Das mutet irgendwas zwischen seltsam und Realsatire an, da viele dieser Trolle aus dem Lager der Anti-Deutschen kommen.

    Ich gehe davon aus, dass die Trolle nicht oder nur zu sehr geringen Teilen selbstständig diese Kritiken verfassen. Dazu findet man auch viel zu viele aufgeschnappte Formulierungen aus den sgg. Qualitätsmedien.

    Was auch noch dafür spricht ist die geringe intellektuelle Leistungsfähigkeit der Trolle. Ich habe vor einigen Jahren eine Anwerbekampagne für solche Trolle mitbekommen. Damals hat ein Vorarbeiter einer Trollhorde Nachschub angeworben. Dabei wurden in erster Linie die von Ihnen schon erwähnten Prekären angesprochen. Dabei ging es aber hauptsächlich um Schlicht- und Nichtdenker. Keiner der dort Angesprochenen wäre zu einer sachlichen Kritik jenseits seiner auswendig gelernten Dogmen fähig. Intelligente Menschen wurden bei der Anwerbung gemieden.

    Bei den Prekären handelte es sich gelegentlich auch um akademisches Subproletariat. Eine akademische Bildung ist nicht automatisch mit Intelligenz gleichzusetzen. Daher findet man ausreichend Nachschub für die Trollhorden an den Hochschulen. Der Klavierlehrer Kopilot/Jesusfreund auf Wikipedia ist da ein mahnendes Beispiel was da alles im Bildungssystem schief gehen kann.

    Dokumentarfilm: „Die dunkle Seite der Wikipedia“

    Einige dieser Trolle sitzen an öffentlich finanzierten „Kampfplätzen für den sozialen Unfrieden“. Da wird aus dem Bildungsetat Verdummung bezahlt. Nicht nur in Wikipedia, auch in vielen Foren haben diese Trolle Sympatisanten bei den Admins und in den Redaktionen. Als nicht marktkonforme Diskutante oder -onkel – ich hoffe so korrekt gegendert zu haben – kann man das schnell selber erfahren.

    Ich weiß, diese Ausführungen sind etwas lang geworden. Aber nach so vielen Jahren Vollkontakt und Schlammschlachten mit diesen Trollhorden und deren Bots Armys hat man viel zu erzählen … so wie damals der Opa vom Krieg …

    Keep Calm and COVID on
    U. B.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=68615

    Hier, ist ja bereits bekannt:

    Wer hat uns die Fakten geklaut?
    23. September 2019 Matthias Becker
    Über Wissenschaft, rechte Elitenkritik und die Vertrauenskrise – Teil 2

    Die naheliegende Frage, ob ein Propagandist selbst an die Lügen glaubt, die er verbreitet, lässt sich oft nicht eindeutig beantworten. Viele Diskussionen bewegen sich in einer eigentümlichen Grauzone. Gänzlich gleichgültig ist die faktische Wahrheit seiner Aussagen nur dem bezahlten Online-Propagandisten (wenn er nicht zugleich ein Überzeugungstäter ist), und dem Troll, der aus der Frustration seiner Opfer Befriedigung zieht.

    Tatsächlich hat eine psychologische Studie mit dem schönen Titel Trolls just want to have fun ermittelt, dass Trollen oft mit sadistischen Neigungen einhergeht. Beim beruflichen Desinformanten überwiegen finanzielle Motive, beim lustorientierten Desinformatieren aggressive, das Ideologische ist für sie zweitrangig.

    Alle anderen Typen des Desinformanten zeigen ein komplizierteres Verhältnis zur Wahrheit. Deutlich wird das am Beispiel der schwarzen Propaganda, das heißt Fälschungen wie erfundene Statistiken, manipulierte Bilder oder vermeintliche Zitate. Diese Form der Propaganda spielt in Online-Debatten eine wichtige Rolle und wird keineswegs nur von Menschen verbreitet, die sich darüber bewusst sind, dass es sich um Fälschungen handelt. Gänzlich überzeugt von ihrer Wahrheit sind sie andererseits ebenfalls nicht. Die meisten Menschen verzichten sozusagen darauf, die Faktizität des Inhalts zu prüfen, solange dieser ins Weltbild passt.

    Nun widerspricht Lügen bekanntlich gesellschaftlichen Normen. Führt das halbbewusste Verbreiten schwarzer Propaganda nicht zu einem inneren Konflikt? Nein, weil die (empfundene) Gruppendynamik dominiert. Die eigene Gruppe wird als bedroht wahrgenommen, daher erscheint die schwarze Propaganda als legitim. Die Desinformanten vollziehen sozusagen innerlich den Schritt von der Lüge zur Notlüge.
    https://www.heise.de/tp/features/Wer-hat-uns-die-Fakten-geklaut-4532552.html

    Anbei noch einige Ausführungen Herrn Freys:

    Trolle und die Spiele der Macht
    Veröffentlicht am 29. Dezember 2018 von Ped

    (…)
    Wenn eine Gesellschaft permanent im Krieg ist, hat es der Frieden und das Herz schwer. Doch wie wechselt man vom Kriegsmodus in den Herzmodus? Indem man seinen Feind – oder jenen der einen selbst als Feind betrachtet – in die Arme schließt? Ist das überhaupt Herzmodus?

    Das ist nicht einmal Naivität. Die Indianer Nordamerikas – sie waren tatsächlich naiv und vertrauten in dieser Weise Fremden, die in ihr Land kamen. Sie bezahlten es mit der fast vollständigen Auslöschung. (1)
    (…)
    Wenn jemand meine Tür eintreten will, kann ich dieses klare Signal natürlich gern ignorieren und so anmaßend sein, ihn in seiner ganzen Aggressivität trotzdem zu lieben. Das darf jeder selbst entscheiden. Doch ist es im Großen so wie im Kleinen. Er sollte nicht enttäuscht sein, wenn seine Friedensbemühungen gegenüber dem Aggressor nach hinten losgingen. Höchstens von sich selbst könnte er enttäuscht sein und davon, dass er das, was er für sich selbst als die Lösung für soziale Konflikte sieht, konsequent auf andere Menschen adaptiert hat.

    Was er da selbst als Hineinfühlen, als Empathie versteht, ist ja vielleicht gar nicht das, was diese Art von Liebe ausmacht. Ist eine so verstandene Liebe nicht eher kopflastig? Eine Liebe, die man meint, systemisch entwickeln zu können, um sie dann – wie nach einem Rezept – verbreiten zu können, ist eine des Egos, nicht des Herzens.
    (…)
    Ein Troll ist eine Rolle. In dieser Rolle kann ein Mensch sich nicht öffnen, er kann nicht reflektieren und er kann auch nicht Verständnis zeigen – nicht aus meiner Sicht. Ein Troll ist ein Krieger und daher gefährlich. Trolle sind Kriegstreiber. Sie arbeiten emsig und zerstörerisch in den Foren auf der unteren Ebene während die Meinungsführer, wie die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zum Krieg treibende Nachrichten des Wahrheitsministeriums auf der höheren Ebene vermitteln.
    https://peds-ansichten.de/2018/12/trolle-macht-gesellschaftliches-klima-empathie/

    Abschließend, einer der Großmeister der Einflussagenten:

    Wenn unsere Gegner sagen: Ja, wir haben Euch doch früher die […] Freiheit der Meinung zugebilligt – –, ja, Ihr uns, das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! […] Daß Ihr das uns gegeben habt, – das ist ja ein Beweis dafür, wie dumm Ihr seid!
    (Rede vom 4. Dezember 1935, zitiert nach Helmut Heiber (Hrsg.): Goebbels-Reden, Band 1, Droste, Düsseldorf 1971)

  18. Ach, Metaphysik, glauben Sie, dass Gellermann für Heilung und Versöhnung steht?

    Will er überhaupt den Versuch des Brückenbaus?

    Will er reden mit Schlafschafen, Regierungstreuen, Patrioten, Rechten, Spießern, Deppen, "Zeugen Coronas" – will er das überhaupt?

    Ich denke nicht.

  19. BITTE STOPPT DIE SPALTUNG!

    Lieber Herr Gellermann bitte laden sie Herrn Ballweg ein, interviewen sie ihn kritisch aber vor allem sachlich und freundlich/wertschätzend!
    – das habe ich schon bei den Vorwürfen rund um den könig fitzek sehr vermisst….wo ist die gesprächsbereitschaft?

    Im therapeutischen bereich heisst es KEINE IRONIE BEI KINDERN UND PSYCHISCH KRANKEN! Unsere Gesellschaft ist in der masse poitisch ungebildet wie ein kind und leider auch psychisch destabilisiert/krank ……
    Daher finde ich die pressemitteilung von Herrn Ballweg auch stark verbesserungsbedürftig…allerdings muss der grundsatz gelten…nicht erst hetzen und aussondern, sondern erstmal das konstruktive gespräch suchen EGAL WIE WÜTEND UND ENTTÄUSCHT MAN SEIN MAG!
    WENN DAS NICHT GELINGT ; GELINGT KEINE HEILUNG DER GESAMTLAGE UND WIR HABEN ALLE VERLOREN!

  20. Eins noch. Ich bin sicher kein Querdenken-Fan, von Anfang an nicht gewesen.

    Aber wer zum Geier ist ein Gellermann, dass er anderen vor den Koffer kacken zu dürfen glaubt?

    Keine Sau kennt diesen alten Wichtigteuer außerhalb der Filterblase.

    Diese ganze alternative Szene ist eine Ansammlung von selbstreferentiellen Neurotikern und ewig zu kurz gekommenen, die früher mal im Mainstream nicht groß rausgekommen sind und jetzt die Weltverschwörung bemühen.

    Hier wird fast nur noch dem Gruppennarzismus gefrönt. Feiert Euch doch selbst und hängt jeden Abweichler, dann weiß man wenigstens, was man von Euch nicht zu erwarten hat.

    Das ist langsam von einer biestigen Engstirnigkeit und einem verbissenen Kader- und Kadavergeist be-nicht-seelt, dass man sich auch nicht mehr wundert, wenn Lieschen Müller das alles für spinnert hält.

    Ihr seid in der Art einfach überflüssig.

  21. Was hätte man denn zu erwarten, wenn sich die Masse zeigen würde?

    Weiß die Masse denn, was sie will?

    Wir bewegen uns IM System, was soll da kommen? Man wird uns mit dem politischen Ende von x oder y ködern und die Masse wird sich über Neuwahlen doll freuen.

    Und dann geht alles im alten Okkupationsstil weiter.

    Es wurden keine Brücken gebaut zu den Hystrikern, die sich mit dem Tode bedroht fühlen. Es gibt kaum einen Gesprächsfaden im großen Stil zwischen den gesellschaftlichen Gruppen.

    Das Volk ist gespalten. Da hat auch Ballweg mit seinen Ideen nicht viel geändert.

    Menschen in mind fuck Todesangst vor einem Killervirus sind Opfer von predictive programming und ich kann diese armen Irren nicht abschreiben.

    Ich bemerke in den letzten Wochen auch unter Mitläufern langsam ein Umdenken oder Wachwerden, ganz anfänglich, aber immerhin.

    Jetzt blos nicht in dunke Gedanken verfallen.

    Wir können manche Dinge nicht aufhalten oder im augenblick ändern. Wir sind schließlich (nur) Menschen und keine Helden, Befreier, Erlöser, Weltretter.

    Da ist zu viel Hypermoral und zu wenig Demut am Start.

    Herr Gellermann, alter Aushilfs- & Schmalspurwitzbold, retten Sie in Ihrer käsigen Vorwurfsfülle doch selbst das Universum und lassen die anderen einfach ein Leben leben. Jeder so wie es es für recht hält.

    Sie machen Ihr Ding, andere ticken anders.

    Oder sind Sie der Ansager des Moral-ZKs?

  22. Ich bin ganz von den Socken. Sieht Herr Gellermann endlich wieder klarer auf die gesellschaftliche Lage? Anscheinend geht auch bei KenFM langsam dieser Mehltau der Infiltration und unterwanderten Fake-News-Erzeugung zurück. Man muß sich nur mal die Kommentare durchlesen. Da sind noch die alten bekannten Propagandaschreiber (Netz-Trolle) und die jetzt noch Ahnungslosen und Verwirrten unterwegs. Aus der Fraktion der Realisten schreiben endlich einige schon sehr deutliche Urteile.

    Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis diese getarnten Propagandaschreiber der strategischen Desinformation zur Erzeugung eines geplanten Chaos, Batseba N’Diaye und Anselm Lenz, aus den Reihen der fähigen Journalisten bei KenFM entfernt werden. Ich hoffe auch, Ken Jebsen findet seinen politischen Kompass wieder und erkennt, wo die wahren Gegner der Demokratie zu verorten sind.

  23. Quer ist eben Quer.
    Freidenken gab es schon früher und hatte auch nicht den übergroßen Zulauf.
    Trotzdem halte ich mich an das Freie beim Denken.
    Wir sollten uns nicht über Ballweg unterhalten.
    Es ist seit Ende des vorigen Jahres sehr auffällig, daß gerade die 3 mitteldeutschen Ministerpräsidenten, die ja immer für moderate Maßnahmen auffällig waren, von heute auf morgen einknickten und auf Linie gebracht wurden. Wie groß muß also im Hintergrund die Gewalt sein, die hier wirken kann?
    Ein starkes Zeichen wäre gewesen geschlossen zurückzutreten.
    Hier sind meiner Meinung Kräfte am Werk, wo Drangetta blas dagegen erscheint.

    Und der Herr Gellermann ist mir für einen Tagesschau Aufklärer ein bissel zu hitzig und hyperventiliert.

    Ich glaube zur Stunde brauchen wir keine Masse. Die sollte lieber im Frühsommer bereit stehen. Jetzt brauchen wir unsere innere Anarchie der kleinen und mittleren Nadelstiche (Ohne Impfung).
    Jeder für sich an seinem Platz sollte sich bewußt werden, daß es noch viel enger werden wird. Da sollte im Untergrund Plan B vorhanden sein. Die wollen es nicht anders. Aber vor dem Frühjahr braucht keiner auf Massen zu setzen. Die sind jetzt alle froh In der warmen Stube zu hocken.

  24. @EggiHellWach Mir ging es am29.08.2020 ähnlich.
    Ich hatte Tage danach ein Interview mit Herrn Pohlmann und den beiden Organisatoren des Querdenken-Demoaufzugs vom 29.08.2020 -Frau N. Müller und Herrn N. Wehner(von den Leipziger Querdenkern) – auf dem Exomagazin-Portal gesehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=XBUsZtWV0M0
    Aber spätestens als Herr Müller mitteilte, dass die Demo-Organisatoren die Polizei über Reichstags"sturm"-Gerüchte, die schon längere Zeit vor der Demo aufkamen, informierte (23:15), war ich fassungslos. Auch ohne polizeiliche Strategieausbildung musste doch klar sein, dass die Polizei+Politik genau das ausnutzen können (was sie ja auch getan haben).
    Warum hat die oberste Demo-Leitung hier nicht vorausschauend wirksam "gegen" organisiert???
    Für mich war ab jetzt deutlich, dass jemand in der Querdenken-Führung falsch spielt.
    Schon vorher hatten mich die Überbetonung der "Friede-Freude-Eierkuchen"-Strategie und "Vereinzelung" der vielen Querdenken-Gruppen (Schwarmintelligenz ohne strukturierende Führung funktioniert nicht!!) stutzig gemacht.

  25. Vielen Dank Herr Gellermann,

    für diesen gut gewürzten Vortrag!

    Ohne eine weitere Erläuterung, warum Querdenken plötzlich solche Forderungen aufstellt, finde ich solche Pressemitteilungen und Treffen ebenso ziemlich verstörend !!

    und läßt einen mit großen Fragezeichen zurück, was das nun, bzw. was Mensch davon halten soll??

    Glaube kaum, dass das das Destillat der Millionen und zu hunderttausenden demonstrierenden Menschen war/ist, die da auf die Strasse gegangen sind.

    Finde es auch äußerst schwierig, diese plötzlich auftauchende programatische Vorgehensweise ohne jede weitere Erklärung und Erläuterungen. War nicht die Offenheit und der Verzicht auf Programatisches, ein Qualitätsmerkmal von Querdenken? War es nicht genau diese Möglichkeit, sich eben Nicht einer Gruppe zuordnen zumüssen, sondern sich als Mensch mit seiner ganz eigenen Persönlichkeit zu versammeln!!??

    Unser Vertrauen wird ohnehin mit der gewaltig wirkenden Pandemieinszenierung herausgefordert, in fast allen Lebensbereichen und es ist ohnehin schwer genug sich seine eigene Vertauenswelt in diesen bekloppten Zeiten zu bewahren. "Querdenken" – in welcher Erscheinungsform auch immer – war da sicher für viele Menschen eine große Hilfe und Unterstützung. Von daher hätte es auch sicher eine große Bedeutung, dass hier von den Organisatoren von Querdenken klarst möglich Aufklärung erfolgt.

    Will ganz bestimmt nicht zu pessimistisch sein, aber ich sehe da den Anfang einer "Herumeierei", die Zentrifugalkräfte erzeugt und die Menschen auseinander treibt, welche, unter widrigsten Bedingungen sich im vergangenen Jahr so hoffnungsvoll versammelt haben.

    Und wenn ich mir die Kommentare hier so anschaue, bestätigt sich das m.E., bzw. die Zentrifugalkräfte sind schon im vollen Gange, – darüberhinaus – ganz abgesehen von der Trollseuche, die auch unter diesem Artikel wieder sehr in Ercheinung tritt

    Bleiben wir stark!
    und machen unser Engagement nicht von "Querdenken", oder sonstigen subsumierenden Bestrebungen abhängig.
    Achten wir auf uns selbst als Menschen, auf unser Selbstvertrauen und stehen dafür ein!
    🙂

  26. Stimmt, Pfitzek, gelernter Koch und selbstgekrönter König vom selbstdeklarierten Königreich Deutschland ist doch kein Reichsbürger. Er ist doch der Reichskönig…
    Ist doch offensichtlich, das der König nicht ein Anhänger der Reichsbürger sein kann – er ist der Chef 🙂
    Heil Hinkel.

  27. Danke Herr Gellermann für diesen Kommentar!

    Ich bin am 29.08.2020 (zwischen 12 und 15 Uhr) auf der Straße des 17.Juni gewesen und habe aber-dutzende schwarz-weiß-rote Fahnen gesehen und mich dann immer sehr unwohl gefühlt. Meine Freund und ich haben stets die Straßenseite gewechselt, wenn uns solche Leute begegneten. – Es gab aber keine Distanzierung der Bühnenredner von diesen Partygästen, weder an diesem Tag noch sonst wann. Statt dessen die totale Ignoranz, als seien sie auf diesem Auge blind. – Das war eine große Enttäuschung für mich.
    Einige Wochen später dann der Besuch der Querdenken-Organisatoren beim selbst ernannten "König von Deutschland". – Auch hier wieder keine ernsthafte, deutliche Distanzierung der Orga. – Das war die zweite große Enttäuschung für mich und die Bewegung ist seit dem bei mir unten durch.
    "Wir lassen uns nicht spalten" und "Wir reden mit jedem" das sagt sich leicht dahin. Aber man muss weder mit finster drein blickenden Reichflaggenträgern durch die Gegend laufen noch sich mit jedem Spinner unterhalten, der meint er hätte das wahre deutsche Reich neu gegründet, nur um zu beweisen wie weltoffen man angeblich sei. Für mich ist Her Ballweg seit dem schon sehr unglaubwürdig und ich kann ihm keinem Millimeter weit vertrauen.
    Die sowohl vom Schnitt, vom Bild und vom Inhalt völlig verkorkste "Neujahrsansprache", mit den Gerede vom Megalockdown trägt hoffentlich dazu bei, dass stetig weniger Menschen mit Herrn Ballweg und Querdenken auf die Straße gehen.

  28. @David2 Ein Virus lässt sich nicht ausmerzen. Das ist vollkommener Unsinn. Ein Blick auf Afrika, Indien, China, Schweden, Japan Südkorea zeigt auch auf, dass weder ein MEgalockdown noch eine Impfkamagne notwendig sind um einen Virus zu stoppen der erwiesenermassen nicht gefährlicher ist als eine Grippe.
    @Sigfrido Lubitzki Es ist egal ob Fitzek ein Reichsbürger ist. Fitzek wird bekanntermaßen vom Verfassungsschutz beobachtet und es ist nicht erklärbar wieso Ballweg die Spitze der Bewegung dort hingelockt hat ohne sie darüber aufzuklären mit wem sie sich treffen. Das lässt sich nur durch eine gezielte Falle oder extreme Dummheit erklären. Zweiteres kommt für mich nicht in Frage, denn wer so blöd ist, kann weder ein Unternehmen führen noch eine so riesige Bewegung ins Leben rufen.

  29. Was ich mich schon seit letztem Jahr frage?

    Man weiß das Virus überlebt außerhalb und an Oberflächen +- 14 Tage.
    Wieso, hat man nie einen harten Lockdown für alle, und mit alle mein ich auch alle, zur Sicherheit für 4 Wochen oder von mir auch 6 Wochen durchgeführt, natürlich mit vorheriger Ansage damit jeder für diese Zeit einkaufen kann.
    Dann wäre das Virus doch ausgemerzt gewesen.

    Stattdessen so ein Schmarrn wie wir ihn erlebt haben.

    Vielleicht ist das auch der Denkansatz der Forderung zum Mega-Lockdown?

  30. Herr Gellermann,

    warum verbreiten Sie Lügen? Peter Fitzek von Königreich Deutschland ist niemals ein Reichsbürger gewesen. Ich beobachte Sie seit einiger Zeit und kann nur mit dem Kopf schütteln, wie Sie mit Menschen umgehen. Genau so acht- und respektlos und unreflektiert wie die "andere Seite". Schade dass KenFM das hinnimmt, oder nicht weiss?
    Siegfried Lubitzki

  31. @phlox das trifft aber nur zu, wenn man davon ausgeht das Ballweg die Bewegung nur aus versehen schädigt. Ich und wohl auch Herr Fiedler gehen aber davon aus, dass das ganze Absicht ist und Ballweg mit dem Geheimdienst gemeinsame Sache macht.
    @Gedanken.sind.frei Das ist die Frage ist Ballweg ein Mensch wie du und ich und nur extrem ungeschickt und doof oder er ist halt doch direkt mit dem Verfassungsschutz verbandelt. Mir sieht es nach dem zweiteren aus.
    @RULAI ernsthaft? Ein MEGALOCKDOWN soll das Problem lösen? Dann gehen Sie eben immer noch davon aus, dass das ofizielle Narrativ irgendetwas mit der realen Lage zu tun hat. Es gibt aber keine echte Pandemie, ergo lässt sie sich auch nicht eindämmen. Ich finde Herr Gellermann hätte noch härter mit ihm ins Gericht gehen dürfen. Das Ballweg am Anfang noch sehr kritisch unironisch und konkrete Dinge von sich gegeben hat und auf einmal so tut als ob er seinen Kopf nicht mehr von seinem Arsch unterscheiden kann, passt zu der These, dass er ganz bewusst eine Falle für den Widerstand mit aufgebaut hat.

  32. Direkte Antworten scheinen im Moment nicht möglich zu ein.
    Ich wollte mich hier anschließen:
    "
    13rh07 sagt:
    14. Januar 2021 at 15:44

    Meinen tief empfundenen Dank für das Messer im Rücken, Herr Gellermann. War nett, sie gekannt zu haben, mehr aber auch nicht!
    "

    Die Zersetzung der Bewegung läuft auf Hochtouren. Was für ein Armutszeugnis stellen Sie sich da aus, Herr G.???
    Querdenken braucht und hat keine Anführer. Es ist dezentral organisiert. Regionalgruppen sorgen alle für sich selbst.
    Wenn man bei Herrn Ballweg etwas tiefer schaut, dann sieht man, wie sehr er überfordert ist, daß sein Gesicht in so vielen Medien erscheint. Sein ganzes Energiesystem hat sich negativ verändert. Er hat zuviel in zu kurzer Zeit wuppen wollen. Wünschen wir ihm Erfolg und möglichst wenige G…..manns auf dem Weg. Die schaden nur.

    Und ich wiederhole meine Frage, Herr G.:
    Haben Sie mit Michael Ballweg gesprochen, bevor Sie das raushauten?
    Falls nicht, dann ist die Sendung "Macht um Acht" ja wohl auch anders zu betrachten. Wenn man sich also selbst nicht an das hält, was man von anderen verlangt.
    Der cholerische Schreibstil schadet der Sache ganz enorm.

  33. Messer im Rücken? Wie schätzt du dann die Fitzek Aktion von Ballweg ein? Oder bist du das Michael? Dann erklär doch mal bitte warum du den Leuten nicht gesagt hast mit wem sie sich da treffen, als du sie eingeladen hast?

  34. Ballweg ist ein Kollaborateur. Das wird spätestens jetzt Offensichtlich. Die Querdenken Bewegung wurde von einem Thinktank ausgedacht um die Opposition zu kontrollieren. Während jeder Widerstand von Anfang an massiv bekämpft wurde, hat man Querdenken und Ballweg in Stuttgart machen lassen. KenFM hat man mit einem versuchten Attentat erfolgreich von der Bewegung ferngehalten. Allein der Name "Querdenken" ist schon ein Schuß ins eigene Knie des Widerstands, die Assoziation mit "Querfront" ist ja wohl offensichtlich. Auch ist der Begriff "Querdenker" nicht gerade schmeichelhaft und ganz nahe bei Querulant. So hat man schon mal eine ganze Menge Leute von den Demos ferngehalten die zwar genau sehen was hier schief läuft , sich aber nicht als selbsterklärte "Querdenker" mit selbstgebastelter "Alubommel" identifizieren können. Man hat den Dingen im kontrollierten Rahmen sein Lauf gelassen, um dann den Reichtagssturm zu inszenieren und später die Verfassungsschutzfalle mit Fitzek zuschnappen zu lassen. Ballweg war von Anfang an eingeweiht und hat seine Rolle gespielt. Wer nach der jetzigen Presseerklärung zum "Megalockdown" immer noch nihct merkt das die uns mit "Querdenken" erfolgreich hinters Licht geführt haben, is genauso Blind wie die Coronagläubigen. Ganz nach dem Motto "Es kann nicht sein was nicht sein darf." Es gibt wahrscheinlich noch mehr solcher Figuren wie den Ballweg, da sollte man wachsam sein. Das es kontrollierte Opposition gibt, bei so einem groß angelegten Plan zur Machtergreifung, damit muss man wohl rechnen. Die Frage ist dann nur wie man die einen von den anderen unterscheidet. Ballweg hat seine Funktion erfüllt und sich auch ziemlich offen geoutet. Wer die Aktion mit Fitzek nicht als von Ballweg gestellte Falle erkennt tut mir leid, kritisches denken hört leider oft vor der eigenen Nase auf. Was kann man daraus lernen? Do not follow the leader.
    Es gibt noch mehr Kandidaten in der Widerstandsbewegung die mir etwas verdächtig vorkommen. Die Namen und Personen sehen dermassen nach von einem Thinktank ausgedacht aus … Auf die Gefahr hin dem einen oder anderen Unrecht zu tun. Man muss darüber nachdenken.
    Zum einen: Bodo Schiffmann von der "Schwindelambulanz" Allein der Name Schwindelambulanz hat den gleichen abschreckenden Effekt wie "Querdenken" nur hartgesottene Kritiker schauen darüber hinweg die meisten Menschen werden schon bei dem Namen das ganze für unseriös abschreiben. Was den Schiffmann aber restlos unglaubwürdig gemacht hat war für mich die "Querdenkerbommel". Lächerlicher kann man den Widerstand ja wohl nicht machen als mit ner Alubommel als "Erkennungszeichen" rumzulaufen.
    Heiko Schöning: hat sich schon vor Corona als Experte mit jede Menge Geheimdienstinfos bei KenFM platziert und kommt dann mit einem Brettspiel und einem Buch von Diesel als Lösung an? Passt für mich nicht zusammen, diese harte kritische Recherche und Analyse und dann so ein weichgespülter Lösungsansatz.
    Dann wäre da noch Amseln Lenz: Seine Dauerironie und immer wieder die beschwichtigende Aussage das wir am Ende miteintscheiden werden wie unsere "neue Welt" aussehen wird. Nämlich grün und gerecht und fair für alle. Im Prinzip leiert er als Lösung den Great Reset vom World Economic Forum und die 2030 Agenda runter.
    Als evtl. dickstes Ass im Ärmel, Reiner Füllmich: Er hat schon die VW Klage mit organisiert und es ist klar, dass diese von politischen Interessen der USA geleitet war. Wenn er also jetzt wieder auftritt und ausschliesslich die deutsche Politik in Angriff nimmt, könnte er wieder die gleichen Auftraggeber haben. Wie kommt es, dasss die Sizungen nicht von Youtube gelöscht werden? Inhaltlich stimmt da zwar alles aber das könnte ein Schauprozess sein um den Politikern und dem Drosten zu zeigen was mit Ihnen passieren kann, wenn sie aus der Reihe tanzen sollten. Bitte nicht gleich ausrasten liebe Leser. Kritisch darüber nachdenken und gerne fundiert antworten.

  35. M. Ballweg ist in der Politik ein Neuling. Ich finde, Sie hätten etwas nachsichtiger mit ihm umgehen können. Schon vor einigen Monaten sprach er von doppelter AHA-Regel und verlangte, satirisch überspitzt, Verschärfungen. Diesmal sehe ich jedoch keine Satire. Ich glaube, er meint es ernst. (Haben Sie bei Ihm nachgefragt. So, wie das gute Journalisten tuntß) In der Tat könnte ja nach kurzem Totallockdown der Spuk vorbei sein. Wenn man denn ehrlich vorginge und daran interessiert wäre.

  36. Zu meiner Überraschung, wurde ich heute von Telepolis also Heise abgemahnt, weil ich Inhalte verbreite, von der sich Heise distanziert? Meine Aussage, bezog sich auf das Impfen, und ich fragte wieso werden Menschenversuche als Impfung verkauft, und warum wurden 20 Krankenhäuser mit 3000 Betten geschlossen, während die Bundesregierung mit über Überlastung der Krankenhäuser droht. Was ist daran falsch?

  37. Habe heute einmal versucht, mit dem Tischler, der für uns in den letzten Jahren, viele Tischlerarbeitern erledigte, von Fenster über Türen etc, auf die derzeitige Situation angesprochen, und gefragt, ob er auch einmal alternative Medien schauen würde, die Antwort überraschte mich nicht" Wer Corona leugnet, hat jede Glaubwürdigkeit verloren" Seine Auftragsbücher sind voll und erwartet das alle sich impfen lassen, dass wir schnell wieder zurück zur Normalität könnten, nur die Kritiker sind daran Schuld, dass wir immer noch damit kämpfen müssen. Da fällt mir nichts mehr zu ein. Unfassbar.

  38. Ich bin generell für eine klare und unmissverständliche Sprache.
    Deshalb hat mir die Strategie sog. "Schwarze Wahrheiten" zu benutzen,
    von Anfang an nie gefallen und in der jetzigen Situation erst recht nicht.
    Wenn ich die Reden und Aussagen von Michael Ballweg vor dieser blöden
    Strategie und später vergleiche, muss ich feststellen, dass er zuvor frisch
    ehrlich und unbekümmert, unverdorben, ohne taktische Spielchen,
    "rüberkam' (meinetwegen mag man das naiv nennen). Man glaubte ihm
    deshalb auch sofort, dass er in der Politik ein Neuling war. Vielleicht hat
    er gerade deshalb so viele Menschen begeistert.
    Diese "Schwarzen Wahrheiten" haben nie zu ihm gepasst. Die sind ihm
    ins Ohr gesetzt worden, schätze ich.
    Und dieser Text
    https://kenfm.de/querdenker-und-reichsbuerger-wie-man-eine-bewegung-beschaedigt/
    scheint jetzt aufgewärmt und aktualisiert worden zu sein.
    Was die Fitzek-Sache angeht, ist auch dort schon in den Kommentaren alles gesagt
    worden.
    Das Video von Markus Fiedler jetzt wärmt das alles auch noch einmal auf.
    Ich meine, Freunde sollten einander helfen und nicht so mit einander umgehen.

  39. Heute ist doch alles Ironie, Satire oder eine Pointe. Wenn keine Demos von ihm organisiert werden kann man das gerne so nennen, ändert aber immer noch nichts.

    Ich kann auch "ironisch" meine Maske aufziehen, sarkastisch mei e Nachbarn anschwärzen und mich zynisch Impfen lassen… Da schlottern denen da oben sicher die Knie bei so viel Widerstand.

    Man bekommt Druck, man knickt ein, ist vollkommen in Ordnung, kränkt vl das eigene Ego, aber bitte nicht so einen Unfug verzapfen.

  40. Michael Ballweg ist ein Mensch wie Du und ich, der eben seine Dinge tut, die er für richtig hält, oder auch einfach macht, weil Er es kann und der Rest Ihm sch .. Egal ist. Fehler sind bewusst mit einkalkuliert und toleriert, denn sie sing Wegbegleiter des Lernens. Er ist, so schätze ich Ihn ein, im Geiste weiterhin ein Unternehmer und dies meine ich nicht vorrangig im wirtschaftlichen Sinne.
    Ich für mich brauche keinen "ANführer" an dem ich mich für oder gegen etwas abarbeite … "der mich auf Linie bringt"
    Diese Linientreue und dieses Obrigkeitsdenken hängt mir persönlich zum Halse heraus. Wir sehen im Übrigen worauf dies in unseren Parlamenten, Verwaltungen, … und in unserem Zusammenleben hinausläuft. Es fehlt an Selbstständigkeit im eigenen, differenzierten Denken und Handeln.
    Es gibt Schnittmengen die teile ich mit Michael Ballweg und der in von Ihm ins Leben gerufenen Bewegung. Manches von dem teile ich eben nicht, muss ich aber auch nicht. Deshalb bleibt der erstere Teil meiner Schnittmengen trotzdem für mich teilbar. Michael Ballweg ist uns im Übrigen nichts schuldig, auch keine Rechenschaft. So sehe ich das!
    Es liegt an dir und mir das Gute, oder was Mann u. Frau dafür halten, weiterzutragen oder es sein zu lassen. Das kann jeder für sich allein entscheiden, oder er trottelt irgendeiner/m gottgleichen/m Führer/in hinterher.

  41. Hallo Herr Gellermann,
    Ihren Beitrag über Ballwitz kann ich voll teilen. Ich finde auch, über die jetzige Lage sollte man keine Witze machen.
    Damit hat sich Ballwitz eventuell entlarvt und tut der ganzen Bewegung nur schaden.
    Wenn er die ganzen Maßnahmen ins lächerliche bringt, dann sollte er lieber seinen Mund halten.

  42. Uli Gelermann auf Übersichtsliste der Berliner Antifa. (Bild unten Links) Klick aufs Bild zum Vergrößern.

    https://de.indymedia.org/node/129368

    Falls noch nicht bekannt.

    Liebe Grüße

  43. Nach dem Motto ,wer´s glaubt wird Söder ,leben wir in Zeiten der Scheindemokratie ,welche dem Schlafbürgertum gerade die letzten Cent aus der Hosentasche stiehlt ,dieses aber nicht einmal seine Wolle verarbeiten darf,da alle Läden geschlossen . Dafür aber Maultaschen und Heimbegrenzung gemaßregelt bekommt,was bei noch lebendigem Freiheitswillen in anderen Ländern schon mit Haftanstallten à la Plandemiekonzentrations-Heime belohnt wird .Die sogenannten Quarantäne-Lager erinneren an alte Zeiten und können nach gutklünkern einiger Parteibonzen auch mehrere Wochen oder Monate anhalten ,wenn bei gewissen aufgeklärten Wahrheitserkennern "Auffälligkeiten " beobachtet werden . Da bleibt manchem der Witz im Hals stecken ,auch wenn man den Ball hatte …. ,ist dieser schnell weg ((Ballweg!) .Doch auch ein Witz kann ernst sein ,manche werden ein paar Jahre alt ;Sinn ist ,dass man aufgeklärt wird und den Humor nicht verliert !
    Somit könnten natürlich gewisse Sozialfälle ,welche nicht zu Hause bleiben können ,da schlicht das Dach über dem Kopf politisch wegrationiert wurde ,auf freie Kost und Logie hoffen,würden nicht immer mehr schnauzbartähnlichkeiten politischer Fratzen , heutiger Zeiten , vermtl.wegen Friseurschließungen durch Plandemiemaßnahmen , gewissem verachteten Politiker vor ca.76 jahren gleichen ! Somit haben auch solche maßlosen Maßnahmen ihren Sinn ,erkennt man doch sogar bei Politikerinnen in gewissen Ämtern verstärkten Bartwuchs,was bei grün-gender-Prorammen (Totalvergendert ) gar nicht mehr verwundert. Was nun noch fehlt wäre vielleicht ein besonders Plan-Abzeichen ,was sich solche elitären Arroganzen praktisch als Orden an die Stirn stecken mögen ,vielleicht 3×6…..macht neune wie Pippi Langstrumpf schon wusste ! Doch sicherlich hat das Finanzverbrecher-Kartell für ihre von den Leyendarstellern gleich die Totalhormon-Genderspritze für alle Plandemie-Einsätze künftiger neuer alter Welten ,mit orwellschem Pfefferminzgeschmack ,damit auch die 3Wettertaftfrisur an Ort und Stelle kleben bleibt .Wir merkeln auf …….Nicht nur die sozial Schwachen Starken ,sondern auch die Mittelschicht begreift langsam ;erhebt sich aus dem Schichtkäse und geht blühenden Zeiten entgehen ! Fragt sich ,was den Plandemokraten blüht ? Vielleicht hatte Kohlkopf recht mit dem Saumagen ? :-)) ( Und sie denken immer noch ,sie kommen davon ) Wenn Dummheit schreien könnte bräuchten wir nicht nur Masken ,sondern noch Kopfhörer,setzen wir also unsere schwarzen Brillen ab !

Hinterlasse eine Antwort