Missing Link: Ola Tunander zu angeblich russischen U-Booten vor Schwedens Küste

Geschichte wiederholt sich doch. Die wohl erfolgreichste Operation der psychologischen Kriegführung aller Zeiten, die im Auftrag von Reagan und Thatcher von der britischen und amerikanischen Marine inszenierte „Schwedische U-Boot-Affäre“ der 80er Jahre, erlebt gerade eine Neuauflage.

Damals wie heute sollen angeblich russische U-Boote in schwedisches Hoheitsgebiet eingedrungen sein.

Damals wie heute handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um eine Fälschung, eine Inszenierung von Realität, um eine Änderung der Außen- und Sicherheitspolitik gegen den Willen einer sozialdemokratischen Regierung durchzusetzen.

In den 80er Jahren gelang das offenbar mit der Unterstützung einer kleinen Gruppe der höchsten schwedischen Offiziere, die ihren sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Olof Palme hassten und misstrauten, und mit den USA und Großbritannien gegen ihre eigene Regierung konspirierten.

Vor knapp 35 Jahren, im Oktober 1981, lief das sowjetische U-Boot S363 etwa 30km vor dem schwedischen Marinehauptquartier Süd in Karlskrona auf Grund. Selbst die Umstände dieser Strandung waren extrem merkwürdig, wie Dirk Pohlmann in seiner Arte-Dokumentation „Täuschung – Die Methode Reagan“ berichtete.

Hier der Link zum Arte-Vorgängerfilm „In feindlichen Tiefen“, der 2005 ausgestrahlt wurde. Er ist vor kurzem flächendeckend in YouTube gelöscht worden. Etwa ab Minute 30 geht es bereits um die schwedische U-Boot-Affäre: http://www.veoh.com/watch/v18441658GwzZ7j5e

Hier der Link zur Arte-Doku „Täuschung – die Methode Reagan“, die auch bereits mehrfach in YouTube gelöscht wurde, obwohl Arte die Verbreitung seiner Filme im Internet duldet:
https://www.youtube.com/watch?v=r98lEzIlp8k

Diese Ouvertüre des gestrandeten russischen U-Bootes führte dazu, dass die hunderten U-Boot Sichtungen der frühen 80er Jahre in schwedischen Hoheitsgewässern den Sowjets untergeschoben werden konnten.

Heute steht fest, dass es kein einziges Indiz mehr für sowjetische U-Boote gibt, dafür aber immer mehr für britische, amerikanische und Italienische U-Boote. Es handelte sich um eine Täuschungsoperation der USA und Großbritanniens gegen Schweden. In der Fachsprache PsyOps – Psychological Operations, psychologische Kriegführung.

Mit der U-Boot-Affäre wurde die Entspannungspolitik Olof Palmes, Willy Brandts und Egon Bahrs, ihre sogenannte „Gemeinsame Sicherheitspolitik“, torpediert. Ein Deeskalationsinstrument, das heute ideal geeignet wäre, um die Konflikte zwischen Russland und der NATO zu entschärfen. Wenn man es denn wollte.

Letztlich führte sie zur Diskreditierung von Olof Palme. Bereits in den 70er Jahren hatte CIA Gegenspionagechef James Jesus Angleton Palme bei schwedischen Geheimdiensten als KGB Agent denunziert. In dieser aufgeheizten Atmosphäre wurde die Ermordung Olof Palmes 1986 möglich.

Der angebliche Einzeltäter Christer Petterson, der wegen des Palme Mordes verurteilt wurde, musste später freigesprochen werden. Der wahre Täter und seine Hintermänner sind bis heute unbekannt.

Viele Spuren weisen in die schwedischen Sicherheitsorgane.

Seit 2014, seit der Ukraine-Krise, gibt es jetzt erneut geheimnisvolle U-Boot-Sichtungen vor der Küste Schwedens. Erneut soll es sich um russische U-Boote handeln, so heißt es.

Erneut wird eine auf falschen Tatsachen beruhende Berichterstattung in die Welt gepumpt. Jetzt wird auf Grundlage der russischen Bedrohung ein NATO-Beitritt Schwedens diskutiert.

Vor wenigen Tagen nun hat der schwedische Verteidigungsminister im öffentlich-rechtlichen Radio zugegeben, dass ihm seit September 2015 bekannt ist, dass sich beide angeblich sicheren Sichtungen von russischen U-Booten als Fehler herausgestellt haben.

Im einen Fall war es ein schwedisches U-Boot, im anderen wahrscheinlich ein deutsches.

Warum hat die schwedische Regierung so lange geschwiegen?

Ein deutsches U-Boot soll beteiligt gewesen sein.

Nach Monaten von Anschuldigungen gegen das Russland Putins schweigt die deutsche Presse – ausnahmslos. Die deutschen Medien haben die dubiosen Anschuldigen nicht kritisch hinterfragt, jetzt verschweigen sie auch noch die Tatsachen. Ein Medienskandal. Ein Totalversagen. Oder schlimmeres.

KenFM übernimmt deshalb stellvertretend für die versagenden deutschen Medien die Aufklärungsarbeit und hat sich mit RT und Sputnik in Verbindung gesetzt – dort besteht Interesse an einer Aufklärung.

In einer jetzt anlaufenden Kette von Telefon- und Videointerviews werden wir die Wahrheit der Ereignisse in Schweden ans Licht bringen. Wir arbeiten, so schnell wir können.

Als Auftakt ein Telefoninterview, dass Dirk Pohlmann für KenFM mit Prof. Dr. Ola Tunander geführt hat, Forschungsprofessor am norwegischen Friedensforschungsinstitut PRIO.

Ola Tunander, der früher auch an amerikanischen Militärakademien unterrichtete, ist ein Spezialist für Marinestrategie und der weltweite beste Experte für das Thema der schwedischen U-Boot-Zwischenfälle.

Er war ziviler U-Boot-Experte der 3. schwedischen Untersuchungskommission, die von der Regierung und dem Verteidigungsminister eingesetzt wurde und bearbeitet das Thema seit mehr als 20 Jahren.

47 Kommentare zu: “Missing Link: Ola Tunander zu angeblich russischen U-Booten vor Schwedens Küste

  1. @ Michaela

    langsam…langsam…die meisten Punkte sehe ich genauso.

    man braucht aber einen Fahrplan, um diese Prozesse in Gang zu setzen, um in erster Linie auch die Bevölkerung zu mobiliseren…

    ich sehe im Prinzip nur das Mittel der Provokation…
    was in Rammstein abläuft, die Proteste etc. ist ja aller Ehren wert, aber es bringt nix…
    das friedenscamp gehört aufs rollfeld!!!
    die Wälder rund um Rammstein müssen brennen, es ist genug geredet worden….

    dasselbe trifft auf zentrale Gebäude der Regierung , der presse etc….zu..jede nacht hat eine andere institution zu brennen, ich wundere mich sowieso , wie ein Redakteur in dt. überhaupt noch arbeiten kann, die müssen doch permanent stoned sein, bei der Grütze , die sie verbreiten müssen…die werden flehend vor den Fernsehern gesessen haben , dass sich Jogi doch die eier kraulen möge…

    wir müssen Übergriffe provozieren und diese auf Bildern , Videos festhalten und verbreiten…du musst den Leuten zeigen, dass die Staatsgewalt für amerikanische Medien Unterdrückung und Besatzung gegen das eigene Volk vorgeht. die Leute gehören auf die Straße getrieben

    permanente Provokation , geredet wurde genug….

    sofort NATO Austritt , der ganze esm scheiß….die EU hat gar keinen seperaten Haushalt zu führen , geschweige den andere Länder zu doktrinieren..ich hab Agrarwirtschaft studiert…schreibe jedes Jahr Anträge für agrasubventionieren , wenn du dort anstatt eines Punktes ein Komma setzt , steht dein betrieb vor dem aus….als betrieb wirst du von horden kontrolleuren jedes jahr begutachtet , ob du nicht doch einen fehler machst….für deine Erzeugnisse bekommste Abrechnungen, wo übersetzt draufsteht, “ ich hoffe es wird nächstes Jahr besser für dich laufen, wir drücken uns die Daumen“ in der zwischenzeit wechseln tausende ha land den eigentümer, weil keine bäuerliche familie diesem investitionsdruck standhalten kann. die ganze nahrungsmittelproduktion ist eine einzige konzerndiktatur geworden. wir fressen amerikanische Sojaprodukte und freuen uns , dass wir der Moderne veganmensch geworden sind- gehts noch?

    ich denke wir müssen Feuer legen , um zu bekommen was uns zu steht.
    in der Zwischenzeit könnte uns Russland öl in Rubel verkaufen , weil ich nicht drauf stehe , Euro gegen bedrucktes klopapier zu handeln…und vielleicht erkennt die geschundene russische seele dann, dass wir es ernst meinen …und wir können beginnen zurückzuschlagen….

    ich habe fertig.

    • @Sebastian Mühl:“Wir fressen amerikanische Sojaprodukte und freuen uns, dass wir der moderne Veganmensch geworden sind- geht’s noch?
      Wer ist da „wir“? Ich brauche keine amerikanischen Sojaprodukte essen. Wenn Tofu, dann aus Bio-Soja ohne GMO und in Deutschland hergestellt. Frisst Du lieber Qualfrass und GMO-Soja auf Umwegen durch Fleischverzehr und artfremde Muttermilch von dauervergewaltigten Muttertieren?
      Wenn Du direkt mit Agrarwissenschaft zu tun hast, weißt Du doch, was die Weidetiere in den Tierfabriken fürn Frass vorgesetzt bekommen. Soja ist nicht ihre natürliche Nahrung und schon gar nicht GMO-verseuchtes! Und wenn Du Agrarwissenschaftler bist, dann weißt Du doch sicher auch, dass die Böden des Planeten mehr und mehr mit GMO-Anbau für Tierfutter verseucht werden.
      Hier mal ein paar Daten: Anteil der weltweit Transgen genutzten landwirtschaftlichen Fläche, auf der im Jahr 2000 Sojabohnen angebaut wurden: 54%
      Anteil der weltweit transgen genutzten landwirtschaftlich genutzten Fläche, auf der im Jahr 2000 Mais angebaut wurde 28%.
      Dass GMO-Frass schädlich für Mensch und Tier ist, wird möglichst unterm Teppich gehalten. In USA gibt es noch nicht einmal eine Deklarationspflicht. Das Ziel der großen GMO-Produzenten ist es, alles mit GMO zu verseuchen, sodass sie den Daumen auf der gesamten Welternährung haben. Percy Schmeiser lässt grüßen! Aber wem sag ich das?

    • Und alles mit steil ansteigender Tendenz. Heute ist der Flächenverbrauch für GMO-verseuchtes Viehfutter sicher schon wieder um ein Vielfaches angestiegen. Das weißt Du sicher besser als ich. Deshalb verstehe ich nicht, was du da eigentlich sagen willst? Bist du weiter für Schlacht- und Milchviehhaltung und der damit verbundenen Verseuchung der Welt?

      Eine Studie der Uni Wien zeigt, dass die Klimabilanz von Tierprodukten wesentlich schlechter ist, als bisher angenommen. Aussagen von Kurt Schmiedinger, Diplom-Geophysiker und Doktor der Lebensmittelwissenschaften im Interview mit Geo:
      „Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass wir bis zum jahr 2050 80% der Klimastabilisierungskosten -32 Billionen US-Dollar- sparen könnten, wenn wir auf die Nutztierhaltung ganz verzichteten.“
      „Jede Form von Fleischproduktion ist enorm ineffizient, was die Kalorienausbeute betrifft.“
      „Wir verfüttern 40% der Weltgetreideernte und 85% der Sojaernte an Nutztiere – und produzieren daraus primär Exkremente. Unter dem Gesichtspunkt der Welternährung ist das natürlich Wahnsinn.“
      „Die Klimabilanz von Bio-Fleisch ist letztendlich auch nicht gut“.
      „Wenn wir eine Gesamtbilanz aufstellen, die Welternährungssituation, Flächenverbrauch, Ökologie, Gesundheit und Tierschutz einschließt, dann kann die Schlussfolgerung nur sein: Wir müssen weg von der Tierhaltung- hin zu einer effizienten Verwendung pflanzlicher Kalorien.“
      Das gesamte Interview kann man googeln.

    • @veganislove

      ich habs gewusst;-)

      zuallererst denke ich , dass der Klimawandel nahezu unbeeinflusst von Tierhaltung ist- ich denke die Wissenschaft hat sich auch hier wieder einmal kaufen lassen. die PR – Propaganda el gores, der unter anderem darauf basierende co2 Zertifikate Handel , das ergibt alles ein Bild …nahrung- luft- Wasser wird alles zum zentralisierten Wirtschaftsgut gemacht …

      mein Standpunkt zu vegan:

      eins vorweg, ich bin bewusst in vorherigen Diskussionen nicht auf diese Thematik eingegangen, weil ich diese Lebenseinstellung voll und ganz respektiere. meine Schwester ernährt sich ebenfalls ausschließlich vegan…das hat auch zwischen uns schon für Diskussionen gesorgt, weil ich ja sehe, was für Produkte sie kauft…und weil ich außerdem nie richtig weiß , was wir kochen sollen, wenn sie zu Besuch kommt ( da geht mir schon das Messer in de Tasche, wenn ich nur dran denke;-)

      ich für mich kann folgendes sagen…also den Beruf hab ich von der picke auf gelernt, das heisst aufgewachsen auf dem eigenen Hof, Lehre, Studium , danach tätig als Produktionsleiter feldwirtschaft im 1500 ha betrieb…ich hab im studium ca. 10 Betriebe tiefgreifend einsehen können, was Arbeitsweise und Buchhaltung betrifft. ich denke unsere unternehmen sind besser als ihr Ruf, wobei natürlich auch riesige Probleme vorhanden sind.
      die massive Konzentration von tierbeständen auf engstem Raum, führt in der Tat ,zu unnötigen Umweltbelastungen , z.b. eben durch exkremente und von Natur Nähe kann da auch keine Rede sein…diese Entwicklung ist eindeutig falsch…aber wie gesagt, nicht jeder betrieb ist gleich. auf meinem elterlichen Betrieb hab ich mindestens tausendmal ,schon als Kind ,bei unseren rindern Geburtshilfe geleistet, ich hab Kälber auch sterben sehen, umso größer war das Glück , wenn sie Putz munter waren…unsere Tiere haben immer Weidegang, außer im Winter, aber auch da können sie wählen Stall oder freiluft …bekommen kein Soja oder ähnliches, säugen ihr kalb bis 9. Monate…aber werden natürlich geschlachtet…eine eigene Vermarktung dafür haben wir nicht, weil fùr uns die zu stemmende Bürokratie und die aufzuwenden finanziellen Mittel in keinem Verhältnis zum Risiko stehen. das ärgert mich ziemlich.
      ich denke , dass ich sehr viel für das wohl unsrer Tiere tue und umweltverträglich handle.

      aber mein eigentlicher job ist ja mehr pflanzlicher Natur und da muß ich sagen…liegt viel im Argen….Saatgut , Dünger. Pestizide alles großkonzerngesteuert ( Bayer , BASF ,syngenta, Monsanto, du pont , dow Agro etc.)…der 2. Weltkrieg lässt grüßen….die Firmengeschichte Wahnsinn……na ja….meine Lösung dazu.: Saatgut stellen wir vorwiegend selbst her ( auf eigenes Risiko) , Dünger in kreislaufwirtschaft betriebseigen…aber trotzdem geringer zukauf von düngemittel, pestizide muß ich einsetzen…kein Landhandel nimmt mir getreide ab , wo andere pflanzen Samen drin zu finden sind…oder was geringste qualitatsdefizite zeigt da gibts 20 versch. parameter…das nimmt keiner…also Pestizide…ich benutze es möglichst selten , das hat mir schon viel Kritik eingebracht, weil ich damit große betriebliche Risiken eingehe…wenn das schief geht , nimmt der Handel das Getreide nicht und sagt, warum hast du das Pestizid weggelassen? ich hatte bisher viel Glück, denke aber auch ,dass ich meinen Beruf verstehe und die Buchführung , gibt mir noch recht, obwohl es für mich persönlich echt ne Gratwanderung ist …je älter ich werde, desto mehr Frust verspürt man, obwohl es so ein abwechslungsreicher Beruf ist…

    • das müsste einfach mal sein..als Vorwort

      warum ich mich nicht vegan ernähre, liegt daran, dass ich es für mich nicht als schlecht erachte fleisch zu essen.
      ich habe kein Vertrauen in vegane Produkte, weil ich weiß, dass viele nicht in Deutschland , auch aufgrund des Klimas und des Bodens , hergestellt werden können.
      ich vertraue mir und meiner Arbeit und denke , dass meine Tiere einen sinnvollen tod sterben und gut gelebt haben.
      und ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, pflanzliche Produkte aus aller heren Länder auf meinen Tisch zu holen.
      ich denke auch nicht, dass Menschen sich ausschließlich pflanzlich ernähren können auf unseren Planeten, weil es sehr unwirkliche Gegenden gibt , hoch Länder ,Steppen , halbwüsten, in denen viehhaltung ein sehr gutes Mittel darstellt , Menschen zu ernähren, weil die pflanzliche Grundlage fehlt.

      Reis , Mais, Weizen ,

      wenn man diese Kulturen hernimmt , die 3 . wichtigsten pflanzlichen Nahrungsmittel für den Menschen zurzeit und dann sieht, Wie genmanipuliert einige sorten sind , wie sie mit Pestiziden bearbeitet werden ..
      und dann noch bedenkt, dass wir Baumwolle am Leib tragen, die wahrscheinlich am schlimmsten „bearbeitete“ kultur , da kann einem Angst und Bange werden…

      ich hoffe ich konnte ein bisschen Klarheit schaffen, hab ziemlich ausgeholt….ich seh mich auch nicht als der weise aus dem Morgenland….und finde viele Entwicklungen einfach nur zum kotzen, ums ehrlich zu sagen.

    • Fleischessen und Milchtrinken, auch Eieressen ist aber nicht nur nachgewiesen ungesund bzw. krankmachend, sondern hat mit Spiritualität, die du so befürwortest überhaupt nichts zu tun. Was hälst Du denn z.B. von dem Pythagoräischen Prinzip(Solange der Mensch Tiere schlachtet, werden die Menschen auch einander töten. Wer Mord und Schmerz sät, kann nicht erwarten, Liebe und Freude zu ernten)? Du glaubst nicht, dass Mensch ohne tierische Produkte leben kann, aber es laufen immer mehr lebende Beispiele herum, die das Gegenteil beweisen, nämlich, dass Mensch ohne tierische Proteine viel besser leben kann! Ich hab es doch selbst alles durch, Du aber nicht! Du weißt doch selber gar nicht, wie du ohne leben könntest! Das ist wirklich reiner Glaube oder Wunschdenken, obwohl ich diesen Wunsch, Tiere zu vernutzen und töten zu lassen bei bestem Willen nicht nachvollziehen kann. Hast Du sie denn auch schonmal auf dem Fließband beobachtet das zur Abschlachtung führt? Ich wundere mich immer wieder über diese Art eingeübte Ignoranz! Für mich unvorstellbar!

      Wir essen vorwiegend heimische Bio-Produkte, dabei viel Rohkost, Tendenz steigend. Fast Jeden Tag mit selbst gesammelten Wildkräutern. Ich staune immer über die Probleme, die bezüglich des Essens von Tiervernutzern in der veganen Ernährung gesehen werden. Die Veganer selbst haben die in der Regel nicht. Und das größte Vorurteil ist ja, dass man vegan nicht mehr genießen könne! Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir haben immer schon, auch als Omnivoren, wie die Franzosen das meiste Geld für gutes Essen ausgegeben, weil wir immer schon Feinschmecker und Lustesser waren. Und die Geschmacksknospen werden mit der veganen Ernährung noch viel empfindsamer. Solche Genüsse wie ich da heute kenne, kenne ich von früher nur von meinem geliebten frischen grünen Salat, den ich von Kind auf gern in Mengen verzehrt hab und der mir wahrscheinlich bei meinem kindlichen Süssigkeitenkonsum mein Leben, zumindest meine jetzige Gesundheit gesichert hat. Ich bin enttäuscht von Deiner Einstellung. Aber so ist halt diese beschissene patriarchale Hirten-und Viehzüchterkultur.
      Ich lebe geistig veganseidank schon lange nicht mehr in ihr.
      Du beklagst Dich auch, genau wie ich, über die grüne Gentechnik. Aber Du müsstest doch wissen, dass gerade sie vor allen Dingen der Tierfutterherstellung dient.
      Und man kann natürlich, je nach Privatinteresse, in jede noch so große und umfangreiche Wissenschaftsuntersuchung gekaufte Tendenzen hineininterpretieren. So haben sie es auch mit der größten und umfassendsten Ernährungsstudie in der Geschichte der biomedizinischen Forschung, mit der sog. „China-Study“ gemacht, die nachweist, dass das tierische Protein alle sog. „Zivilisationskrankheiten“ begünstigt bzw. hervorgerufen hat und dass die vegane Ernährung die gesündeste ist. Ich finde bei den jeweiligen Interessenssteuerungen liegt es doch aber auf der Hand, dass diejenige Industrie, nämlich die Tiervernutzindustrie, die ihre Profite weiter schützen will, die unmoralische ist und nicht diejenigen Interessensverbände, die für das Recht auf Leben und Lebensglück der Tiere sind und für die Gesundheit des Menschen und des ganzen Planeten. Ich habe das alles zwar nicht an einer Uni studiert, aber über Jahrzehnte auf allen nur möglichen Erfahrungsebenen und ich bin nicht ein Mensch, der selbstherrlich einseitig verblendet ist, sondern alles bis auf den Grund immer genau wissen will.
      Dass Du meinst, die Schlachttiere führten ein schönes Leben, kann ich nur pervers und verblendet finden. Das ist Dir ja klar und auch deshalb hast Du bisher hier damit hinterm Berg gehalten. In diesem Punkt findest Du bei mir keinerlei Akzeptanz und das nervt natürlich nur. Ist klar. Das ist das klassische Problem zwischen Veganern und Karnisten heutzutage. So ist es halt. Ich finde, Du hast Deine Einstellung aber auch nicht logisch begründet. Du meinst wohl, Du hättest das nicht mehr nötig, weil Du immer noch zum Mainstream damit gehörst und es ja schließlich -angeblich- immer schon so war. Aber warum sieht dann unsere Welt so schrecklich heute aus, wenn die grundlegende Art zu leben, nämlich die auf Kosten der Tiere, so richtig ich gut sein soll, wie Du behauptest?

    • Und die schamlosen Degenerationstechniken in der Tiernutzindustrie sind nun schon lange parallel an unserer tiervertilgenden Spezies zu beobachten. Wie schreiend sichtbar soll den das Degenerative dieser verkehrten Ernährung noch auftreten, dass alles es erkennen können? Was meinst Du wohl, wodurch all diese entstellenden äusseren Veränderungen am Menschen entstehen? Zellulitis, Jugendakne, Mitesser, Schmerbäuche, Hängebacken, Doppelkinne und so weiter? Woher die Diabetis, Adipositas, Osteoporose, Herzinfarkt, Krebs etc. Von Pflanzenkost?
      Sogar die orthodoxe Wissenschaft gibt zu, dass Milchprodukte definitiv erst ziemlich spät zur menschlichen Ernährung gehören und eine „Mutation“ zur Verträglichkeit erforderten. Es kommt jetzt aber immer mehr heraus, dass diese Mutation nicht flächendeckend war oder wahrscheinlich gar keine stattgefunden hat, denn in Wirklichkeit verträgt unsere Spezies gar keine artfremde Milch, was ja eigentlich für jeden mit gesundem Menschenverstand nachvollziehbar sein sollte! Der Irrtum geht so weit, dass man lange annahm, die schwere und unheilbare Art von Diabetis 1 sei ein angeborener genetischer Defekt. Erst in jüngster Zeit hat man herausgefunden, dass diese Diabetis bei Kleinkindern entsteht, die zu kurz gestillt wurden und dafür mit Kuhmilch gefüttert wurden! Und zwar folgendermaßen:
      Die Milch erreicht den Dünndarm, wo sie in Aminosäureteile zerlegt wird.
      Bei manchen Säuglingen wird die Kumilch nicht völlig verdaut. Kleine Aminosäureketten oder Fragmente des Proteins bleiben im Dünndarm.
      Diese nicht völlig verdauten Proteinfragmente können ins Blut gelangen.
      Das Immunsystem erkennt diese Fragmente als fremde Eindringlinge und macht sich daran, sie zu zerstören.
      Unglücklicherweise sehen manche Fragmente genauso aus wie die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Bildung von Insulin zuständig sind.
      Das Immmunsystem verliert die Fähigkeit, zwischen Kuhmilchproteinfragmenten und Pankreaszellen zu unterscheiden und zerstört alle beide, wodurch die Fähigkeit des Kindes zur Insulinproduktion zerstört wird.
      Das Kleinkind wird Typ1-Diabetiker und bleibt es für den Rest seines Lebens.
      (aus: China-Study, T.Colin Campbell und Thomas L. Campbell, der umfassensten Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten und die chinesische Akademie für Präventivmedizin.)

    • „Fleischessen und Milchtrinken, auch Eieressen ist aber nicht nur nachgewiesen ungesund bzw. krankmachend,…“

      genau andersrum ist es richtig. Vegane Ernährung ist nachgewiesen ungesund und krankmachend.

      Das Schlimmste aber an Dir und deinen „Mitessern“ ist, das ihr auf Teufel komm raus etwas predigt und Anderen abverlangt und dabei

      NIEMALS AUCH NUR DIE GERINGSTE VERANTWORTUNG ÜBERNEHMT

      nicht nur weil das gar nicht möglich ist, sondern weil es euch nicht anficht. Das heißt wenn Menschen durch euch animiert – eigentlich genötigt – ihre Ernährung umstellen und dadurch schwere körperliche Schäden davontragen, ist euch das völlig egal.

      Speziell Kinder dürfen auf keinen Fall vegan ernährt werden – das ist schlicht ein Verbrechen.

    • meine Aufgabe besteht auch nicht darin, dich von meiner Haltung zu ūberzeugen.

      ich habe dir versucht zu erklären, warum für mich eine rein vegane Ernährung ,nicht die beste Lösung darstellt.

      ich versuche dir mal meine Meinung , anhand einer erfahrung zu erklären:

      ich habe mal gelesen , dass zum Gräser , die ständig sehr stark verbissen werden, zum Beispiel durch zu starke Beweidung oder zu intensiver Haltung von Rindern, schlafen , Ziegen auf engstem Raum, Giftstoffe entwickeln , um sich vor dem “ tod“ durch zu häufiges und tiefes abfressen zu schützen. das führte dazu , dass Tiere Vergiftungserscheinungen zeigten und die Nahrungsaufnahme verweigerten auf besagter Wiese…interessant zu beobachten war , dass sich dieses „Verhalten“ der Gräser nach einiger Zeit abschwächte und verschwand….wenn die beweidungsintensität nachließ…und jetzt meine Erfahrung….eine bekannte von mir ( hat 5 Pferde) kam mal zu mir und sagte, meine Tiere fressen das Gras auf meiner Wiese nicht mehr und ich traue mich auch nicht, sie dort hin zu treiben, weil sie irgendwie apatisch wirkten…der Tierarzt stellte keinen Befund aus…sie waren seiner Meinung nach gesund. wir schauten uns die Wiese dann an…mir viel gleich auf, dass sie im Prinzip viel zu klein war und meine Bekannte , sie dort sehr lange fressen ließ…. Giftpflanzen ( kreuzkraut etc.) konnten wir nicht finden..verschiedenste Arten an Gräsern waren vorhanden..nicht zu viele, aber die wichtigsten waren da ( wiesenrispe, knaulgras, schwingel, etc..).ich erzählte ihr von meinem gelesenen… und schlug vor , dass ich erstmal verschiedenste Gräser Samen besorge und diese in den Boden einsäe zwischen den anderen Pflanzen, denn sie hatte ja nur zwei Felder…sie kann ja nicht ein Jahr lang warten , bis sich die Wiese vollständig erholt hat. ich gab ihr den Rat, entweder 2 Pferde weg oder den Nachbarn , um eine weitere Wiese bitten. auf jedenfall sollte sie die Wiese nicht mehr so stark beanspruchen. ich schaute dann noch par mal vorbei , wie sich die gesäten Gräser entwickelten und sprach auch mit ihr …sie bestätigte , dass die Tiere im Spätsommer die Wiese wieder deutlich besser Annahmen als vorher , vergangen waren da etwa 8 – 10 Wochen….ich kann nicht beweisen, dass es wirklich daran lag, dass die Gräser leichte Gifte bildeten, um zu überleben….wenn ich meine Beobachtungen einbeziehe, ergibt sich ein zumindest ein Bild.

      ich denke daher, dass Nahrung nicht eine Frage von pflanzen oder Tieren ist….ich denke es ist eine Frage der Breite und nicht der Tiefe….sobald etwas exzessiv betrieben wird , erzeugt dies eine Abwehrreaktion…. unser Fleischkonsum ist zu intensiv und die Mittel, die wir wählen, sind falsch…jetzt aber zu sagen, vegan ist die Lösung und besser, ist in meinen Augen ebenso falsch, dass zeigt mir auch meine Erfahrung…und mal nebenbei gesagt, die Pflanzen Unverträglichkeit nimmt unter der Bevölkerung ebenfalls zu. ( glutamat)

      des weiteren wird mir nicht so ganz klar, wo der Unterschied zwischen dem Verzehr von Pflanzen und Tieren sein soll…was genau soll daran geistig fortgeschrittener sein…
      deine beschriebenen Forschungsergebnisse führe ich vor allem auf zu exzessives Essverhalten in eine Richtung , zurück. aber ich bin ja nicht der Wissenschaftler XY , aber ich vetmute, dass es so ist.ok.
      ich persönlich habe da keine Rangfolge….für mich ist Pflanze und tier gleich zu bewerten….die Pflanzen sehe ich eher als kollegtivnetzwerk , wobei bei Tieren kollektive und Einzelgänger sind…alles aber sehr stark miteinander interagiert..( wie in meinem Beispiel)

      ich denke es ist nicht entscheidend , ob ich ein Tier töte oder den Pflanzen , deren samen raube ( ihre Nachkommen)…sondern es ist die Art und Weise , wie ich es tue….exzessives verhalten führt zu Abwehr, in diesem Umstand liegt die Weisheit verborgen.

    • Damit kannst Du nur deine eigene Aussagen meinen – wie diese hier:

      „Fleischessen und Milchtrinken, auch Eieressen ist aber nicht nur nachgewiesen ungesund bzw. krankmachend, sondern hat mit Spiritualität, die du so befürwortest überhaupt nichts zu tun.“

    • „ich habe mal gelesen , dass zum Gräser , die ständig sehr stark verbissen werden, zum Beispiel durch zu starke Beweidung oder zu intensiver Haltung von Rindern, schlafen , Ziegen auf engstem Raum, Giftstoffe entwickeln , um sich vor dem “ tod“ durch zu häufiges und tiefes abfressen zu schützen.“

      das ist schon lange bekannt und auch bewiesen. Das sind schließlich Lebewesen. Und als solche entwickeln sie Abwehr und Schutzmechanismen wenn man sie andauernd drangsaliert.

    • Veganislove sagt: 17. Juni 2016 at 16:47
      „Reine Stänkerei ohne eigene Aussage!“

      Wieviel Ignoranz willst Du eigentlich noch zur Schau stellen?

      Du meinst weil Du nicht bereit bist Verantwortung für dein Handeln zu übernehmen bin ich ein Stänkerer.

      Die Frage ist nicht ob und wer durch vegane Ernährung physische Schäden erleidet, sondern nur wie viele Menschen und welche Schäden. DAS ist übrigens bewiesen.

      Du und deinesgleichen drängt mit eurem Handeln eine unbestimmte Anzahl Menschen die diesem Stuß erliegen oder durch eure massive Beeinflußung zugänglich werden, in eine für sie körperlich Schädigende Handlung.

      Leider können die Geschädigten euch nicht auf Schadenerstz und Schmerzensgeld verklagen. Dann wäre nämlich ganz schnell Schluß mit dem Aufruf zur Selbstschädigung.

    • @Sebastian Mühl: Ich kenne dieses Argument, das Blutvergiessen und brutale Vernutzen von vergewaltigten Muttertieren damit zu relativieren, dass Pflanzen doch auch geschädigt würden und ich kann das weder gefühlsmäßig noch verstandesmäßig nachvollziehen, obwohl ich Pflanzen auch nicht schädigen will. Eine brutal beschnittene Allee z.B. kann bei mir auch einen Weinkrampf auslösen. Und ich finde das auch ganz normal. Wie meine Gefühle und mein Denken da ist, habe ich ja schon zur Genüge dargestellt. Von da her sind wir uns fremd. Die missbrauchten Tiere stehen mir da gefühlsmäßig viel näher als ein missbrauchender Mensch. Diese an den Haaren herbeigezogene Gleichmacherei von Tierqual und Pflanzenschädigung finde ich makaber. Meine Logik in Bezug auf unsere ureigenste Ernährung ist so: Wir sind eigentlich Frucht-und Blattesser wie die Menschenaffen. Und wenn ich die Früchte einer Pflanze esse, so nehme ich von ihr nur etwas, was sie freiwillig und turnusmäßig immer wieder abgibt, ohne Schaden. Ich esse diese Frucht, die wertvolle Sonnenenergie enthält und auch die Blätter und spucke die Kerne wieder aus. Aus den Kernen und meinem wertvollen Pflanzenkot können wieder neue Pflanzen erspriessen. So ist es nach meinem Glauben auch einmal gewesen, als es die ersten Menschen nur erst in den gemäßigten Zonen um den Äquator herum gegeben hat.

      Abgesehen von all dem bist Du in Bezug auf die neueren Ergebnisse in der Ernährungsforschung, die das tierische Protein immer wieder als Krankmacher ausmacht, nicht informiert und möchtest auch tunlichst nichts darüber wissen. Ich denke, damit ist unser Dialog beendet.

    • @ Sebastian Mühl: „wir fressen amerikanische Sojaprodukte und freuen uns, dass wir in der Moderne veganmensch geworden sind-gehts noch ?“

      Dankeschön für diese klaren Worte. Sojaprodukte sind Viehfutter ! Ich glaube, man müsste den ganzen Tag lan g furzen, wenn man sich von Viehfutter ernähfren würde. Jeder Mensch ist anders. Das begreifen die Gleichmacher nicht, die uns einen Einheitsbrei servieren wollen. Ich kann jedes Wort dieses Kommentares mit unterschreiben.
      Und zu dem anderen Kommentar mit den Pferden und den Giftstoffen der Pflanzen, kann ich nur sagen: Ja, genau das ist ein Mitdenken mit der Natur und ihren geheimen Kräften. Sehr erhellender weisheitsvoller Kommentar.
      Wir müssen FRECHER werden, so richtig ROTZEFRECH.
      Scheiss auf Konventionen und all diese Fassaden, hinter denen sich unsere Gegner verstecken.
      Mit Heuschrecken diskutiert man nicht. Man legt Feuer. ENDE GELAENDE.
      Goliath hat einen Schwachpunkt, wie Freiherr von Irgendwo treffend (!) bemerkte.
      Dieser Schwachpunkt ist das ZIEL, das uns bewegt.

    • P.S.
      Man kann nicht deutlich genug vor diesem Unsinn warnen.

      VERGANE ERNÄHRUNG FÜHRT UNWEIGERLICH ZU MANGELERNÄHRUNG !

      Wer sich trotz dieser Tatsache vegan ernähren WILL, der muß – so er denn nicht die körperlich schädigenden Folgen tragen will – sich schlau machen und die Mängel die entstehen durch diverse Zusatzstoffe ausgleichen. Dies sollte auch unter Kontrolle ärztlicher Kenntnisse (Blutteste etc.) durchgeführt werden.

    • „wir fressen amerikanische Sojaprodukte und freuen uns , dass wir der Moderne veganmensch geworden sind- gehts noch?“

      Wieso, gentechnisch veränderte Sojaprodukte – es gibt ja faktisch keine Sojaprodukte mehr die nicht gentechnisch manipuliert sind – sind doch wirtschaftlich absolut sinnvoll.

      Angeblich ist das Größte oder eines der größten Probleme der Menschheit die „Überbevölkerung“. Und die gentechnisch veränderten Sojaprodukte sorgen dafür das massenhaft gestorben wird…
      youtube.com/watch?v=DuNMvDNVpEk

    • „Wir müssen FRECHER werden, so richtig ROTZEFRECH.“

      Das sowieso. Noch wichtiger ist, wir müssen wacher, BEWUSSTER werden.

      Wenn mir einer das Hirn zudröhnen will und mir SEINE ANSICHTEN, SEINE Lebensweise als allein Wahrhaftig und Gut verkaufen will, dann

      MÜSSEN SOFORT ALLE ALARMGLOCKEN SCHRILLEN

      das man sie in Beijing noch auf dem Marktplatz hören kann.

    • @ veganislove

      ich sehe das etwas entspannter als du…
      du hast recht, in dem du sagst, ich kenne die Wirkung von tierischen Proteinen nicht so gut wie du , weil ich mich dahingehend nicht so belesen habe.

      ich glaube nicht, an die Evolutionstheorie…

      pflanzliches Wachstum ist sehr vielfältig….es gibt Früchte und Samen ….deiner these nach , dürften wir gar keine Soja essen. dürfen..denn was wir essen ,ist der Samen ….wenn wir diesen verzehrt haben und Ausscheiden, wächst da nix mehr draus. die Pflanze selbst ist generativ voll entwickelt , physisch tot. da ist kein Kreislauf…es ist der Mensch und das tier ,die das Aussterben “ verhindern“ weil sie nicht alle Samen vertilgen bzw. nicht alle benötigen… das stimmt so nicht, was du sagtest.

      und wie steht es um Völker der hochländer z.B. Tibet….ich weiß , dass dort Viehzucht und nomadentum allgegenwärtig ist, leiden diese Menschen an diabetis und dergleichen? ich bin da aufgeschlossen für Hinweise….

      ich bleib dabei , wesentlich ist es in Maßen zu essen, vorallem fleisch. kein einseitiges nahrungsspektrum, sondern die Breite machts..und der Mensch braucht Bewegung…und keinen kristallinen Zucker!!!! den kann er selbst verfügbar machen, je nach Bedarf….

    • @ Michaela

      na ja wir bräuchten soja im Prinzip nicht als viehfutter….aber der amerikanische imperialist produziert halt blos noch Soja und Walnüsse für den Export….und wir haben uns überreden lassen , den scheiß zu kaufen…

    • @Sebastian Mühl: Du schreibst, Du glaubst nicht an die Evolutionstheorie. Ich weiß nicht, welche Du da jetzt meinst. Ich glaube jedenfalls an keine von anderen gemachte Theorie. Meine persönliche Ernährungslogik basiert auf all dem, was ich in meinem Leben bisher erfahren und durchlebt habe.
      Gefährlich finde ich zur Zeit die Indoktrination durch die Wirtschaft mit dem Mittel der DGE(Deutsche Gesellschaft für Ernährung), die möglichst versucht, vegane Eltern zu kriminalisieren, die auch ihre Kinder vegan aufziehen. Die Auswirkung sieht man hier auch bei @Der Souverän.
      Tatsache ist, dass für Menschen nur die Muttermilch gut und wichtig ist bis mindestens zur Zahnung und keine artfremde Milch. Das wird sich in der Zukunft auch noch immer mehr klar herausstellen, wenn die Menschheit nicht in die totale Indoktrination und Verblödung fällt. Der Mensch produziert als Neugeborener genau wie das Kalb das Lab ein Enzym, die Lactase, mit dem er die Muttermilch gut verdauen kann. Diese Produktion wir nach 1 oder etwas mehr Jahren eingestellt und danach braucht er nie wieder eine Körpermilch, genauso wenig wie die Kuh oder der Stier. Im Gegenteil sogar: kann er sie nicht mehr brauchen. Wenn man nur selber richtig denkt, dann kann einem auch ohne dieses wissenschaftliche Wissen klar sein, dass eine Muttermilch, die von der Natur für ein Weidetierjunges, ein Kalb, konzipiert ist, für ein Menschenbaby nicht passen kann. Das ist doch sonnenklar!

    • Ich finde es immer wieder erschreckend, wie Menschen daran Spass haben, andere im Dreck zu wälzen! Gemeint ist dieses von @Michaela verlinkte Video hier. Viel ekliger noch, wie die Popelfresserei finde ich es, so ein Video zu produzieren(wobei die eine Sequenz immer wieder wiederholt und schadenfreudig ausgeschmückt wird!) und ins Netz zu stellen. Gemein und niederträchtig, genau wie die Freude der Beschauer!

    • @ Sebastian Mühl
      ‚ich denke es ist nicht entscheidend , ob ich ein Tier töte oder den Pflanzen , deren samen raube ( ihre Nachkommen)…sondern es ist die Art und Weise , wie ich es tue….exzessives verhalten führt zu Abwehr, in diesem Umstand liegt die Weisheit verborgen.‘

      Das erscheint mir extrem verdrängend. Natürlich macht es einen Unterschied, ob man ein Tier tötet oder nicht – für das Tier macht es nämlich einen gewaltigen Unterschied.
      Diese Argumentation hier von Ihnen auf Menschen übertragen würde bedeuten, dass ein Mord ok wäre, wenn man ihn nur in einer ‚passenden Art und Weise‘ durchführt.

      ‚wir fressen amerikanische Sojaprodukte und freuen uns , dass wir der Moderne veganmensch geworden sind- gehts noch?‘
      Sie behaupten also, die zahlreichen modernen und wirklich gesunden und für die westliche Welt neuen, innovativen Sojaprodukte mit Ihrem eigenen Antiamerikanismus, den ich nicht im Geringsten teile, diffamieren zu müssen? Die USA haben zahlreiche Produkte bis in die neueste Zeit erfunden und geliefert, die wirklich bedeutend sind: Von Jeans und T-Shirt über Coca-Cola (ist übrigens btw. vegan) bis hin zum Internet. Die Welt wäre wahrlich ärmer ohne den US-amerikanischen Beitrag.

      In beiden Punkten ist schon keine seriöse Argumentation mehr von Ihnen und in einer Weise aggressiv, die schon erstaunt.

      ‚ich denke wir müssen Feuer legen , um zu bekommen was uns zu steht.
      in der Zwischenzeit könnte uns Russland öl in Rubel verkaufen , weil ich nicht drauf stehe , Euro gegen bedrucktes klopapier zu handeln…und vielleicht erkennt die geschundene russische seele dann, dass wir es ernst meinen …und wir können beginnen zurückzuschlagen….‘

      Machen Sie hier Propaganda für Krieg mit Russland und fangen auch an, den aktuellen Militarismus der russischen Regierung, die anders als z.B. Frankreich oder Großbritannien nicht auf ihren ‚Supermacht’status verzichten will, fälschlich mit ‚russischer Seele‘ gleichzusetzen?
      Man kann natürlich darüber diskutieren, ob die aktuelle US-Regierung wirklich die Macht haben sollte, die einzige Supermacht zu sein. Aber so wie Sie es schreiben, würde es auf Krieg und Zerstörung hinauslaufen, ohne die eigentlichen Machtverhältnisse zu hinterfragen. Das kann nicht die aktuelle Lösung sein. Eine Lösung wären bessere Beziehungen Russlands mit der EU. Das scheitert derzeit an Russland, deren Regierungs-Lobby offenbar ein EU-Russland aus nationalchauvinistischen Gründen nicht will. Da haben auch OLigarchen das Sagen, die keine EU-Konkurrenz wollen. Da ist wenig Seele dabei, aber viel Monopolismus und Wirtschaftskrieg.

      Und übrigens ist Soja traditionell aus Asien. In China ist Soja schon seit antiken Zeiten (mindestens) ein wichtiges Nahrungsmittel.

      @ Michaela
      ‚Dankeschön für diese klaren Worte. Sojaprodukte sind Viehfutter ! Ich glaube, man müsste den ganzen Tag lan g furzen, wenn man sich von Viehfutter ernähfren würde. Jeder Mensch ist anders. Das begreifen die Gleichmacher nicht, die uns einen Einheitsbrei servieren wollen‘

      Erstens sind nach allen Erkenntnissen der Wissenschaft Menschen zwar individuell, was ihre Lebensplanung und Interessen angeht, aber physiologisch keinesfalls so verschieden,
      Und zweitens: Sie haben nicht die geringste Ahnung, Sie haben offenbar Sojaprodukte nicht einmal probiert.
      Dann würden Sie merken, wie gesund diese sind und wie wenig das stimmt, was Sie hier schreiben.
      Momentan ist es so, dass die vielen recht neuen vegetarischen und veganen Optionen den früheren Einheitsbrei vielfältiger machen. Sie drehen sogar das noch fälschlich um und denken, dass das niemand merkt?!

    • @ Veganislove: Thema „Video“, was ich verlinkt hatte. Der Souverän hatte: „Bewusstsein“ zum Thema gemacht.
      Dazu hatte ich geschrieben, es gehe auch um ein Bewusstsein betreffs der chemischen Kräfteausstrahlungen des Menschen. Das Video ist gemeint als Veranschaulichung dafür, WIE WENIG BEWUSSTSEIN manche haben betreffs ihrer eigenen chemischen Ausstrahlungen.
      Rudolf Steiner hielt Vortrag am 18.August 1924 in Torquay/England. Thema war u.a. „Magie“, und dazu sagte Steiner etwas, das mich sehr interessiert: “ Wenn also Menschen sich ihrer chemischen Ausstrahlungen bewusst werden und diese anwenden, dann kommt auf Erden die schwarze Magie zustande.“
      Jogi Löw ist EIN Beispiel dafür, wie UNBEWUSST manche Menschen sich ihrer chemischen Ausstrahlungen sind und sie UNBEWUSST anwenden (jemand an die Hände schmieren)
      Ich wünschte, in Deutschland würde ein solches BEWUSSTSEIN, wie Steiner es erwähnt, ZUSTANDE KOMMEN, und zwar eines, das noch über das Chemische hinausgeht.

    • zu dem Text von @Michael Kanellos: Dieser herzlose Relativierungsversuch, das brutale Vernutzen und Abschlachten von uns engstens verwandten Lebewesen, deren Grundinteressen(Lebensglück-und Erfüllung), wie wir alle wissen und fühlen, die selben sind wie unsere, mit dem Vernutzen von Pflanzen gleichzusetzen, ist ein meiner Ansicht nach hinterhältiges oder auch selbstbetrügerisches Totschlagargument, um das schlechte Gewissen, das an dieser Stelle ganz natürlich wäre, totzuschlagen.

      Es ist klar, dass viele, die jetzt noch einen Nutzen irgendwelcher Art von dem zu haben glauben, das ich nur noch mit „Qualfrass“ bezeichnen kann, diese Nutzung mit allen Mitteln(auch unlauteren) verteidigen und schönreden wollen und die Befreiung davon, die Pflanzenkost, schlecht zu machen versuchen, wo sie nur können.
      Das einzige, was @Sebastian Mühl über gesunde Ernährung anscheinend weiß, ist, dass Industriezucker und Auszugsmehl schädlich sind. Dass jetzt viele Getreidesorten auch so ungesund sind, vor allem Weizen, liegt daran, dass er so gnadenlos verzüchtet wurde von profitgierigen bescheuerten Menschen, nicht daran, dass es Pflanze ist. Dass mit den Pflanzen von dieser Art Menschheit auch nicht netter und klüger umgegangen wurde, wie mit den Tieren, ist ja klar. Schlimm finde ich auch die völlig überflüssige Zierblumenproduktion in Ländern wie Afrika für die spiessigen Blumenbuketts in den reichen Ländern. Blumen, die gar nicht mehr duften und mit so viel Gift aufgepäppelt werden, dass die einheimischen Pflanzenarbeiter davon totkrank werden. Und nicht nur die Blumen werden ja so vergiftet und vergiften alles um sich herum, sondern die GMO- Monokulturanpflanzungen genauso, die -ich schrieb es schon – hauptsächlich für die Tierfuttermittelproduktion angepflanzt werden, jetzt aber sogar auch schon zusätzlich für Treibstoff!

    • @ veganislove

      ich bleibe dabei…exzessives verhalten führt zu Abwehr . deine latente grundaggression , die du sehr oft zeigst ,liegt vielleicht auch an deiner Ernährung?

      @ Michael kabellos

      Anti amerikanisch? ich glaube die us – Kultur ist das Problem , nicht der us- Amerikaner selbst… die amerikanische Kultur ist zu jung, um Vorreiter sein zu können.
      weder geistig , noch wirtschaftlich.

      die weiteren Kritikpunkte, sind weiter oben schon beleuchtet wurden.

    • „deine latente grundaggression , die du sehr oft zeigst ,liegt vielleicht auch an deiner Ernährung?“

      Das ist schwer anzunehmen. Der Mensch ist was er ißt. Da diese „Ernährung“ seht unausgewogen, sehr unausgeglichen ist, darf man annehmen das der sich derart ernährende Mensch ebensolche Eigenschaften in sich und nach außen trägt.

    • “ ich glaube die us – Kultur ist das Problem , nicht der us- Amerikaner selbst…“

      Das ist technisch irgendwie nicht möglich. Den die Kultur eines Menschen oder Volkes stammt von eben diesen und Kultur selbst ist im wissenschaftlichen Sinne nicht lebendig – also völlig „unschuldig“.

    • @ souverän

      in Sachen Grundaggressivität mag ich kein generelles Urteil abzugeben, dafür langen meine Kenntnisse nicht aus.

      in Bezug auf Kultur habe ich dasselbe geglaubt wie sie.
      muß aber leider zu dem Schluss kommen, dass aufgrund der massiven innenpolitischen Probleme und sozialen Verwerfungen in den USA , es nicht anzunehmen ist , dass derart imperialistische weltherrschaftsansprüche aus Teilen der Bevölkerung erwachsen können…Kultur kann anscheinend , wie ein computer Programm erstellt und ein Virus verbreitet werden …..anders ist für mich Schein und sein nicht erklärbar. mein Beileid gilt dem Bürger der Vereinigten Staaten…

  2. „KenFM übernimmt deshalb stellvertretend für die versagenden deutschen Medien…“

    Und was „ermuntert“ Euch zu solch verkackter (Duden: verkacken= versagen) Sprache?
    „versagen
    nicht das Erwartete leisten können, es nicht erreichen“

    Es ist unerträglich sowas zu lesen. Es handelt sich nicht um entschuldbares, menschliches, bedauernswertes Versagen. Auch Unwissenheit ist völlig ausgeschlossen.

    Das Adjektiv versagen bleibt bei den Menschen hängen und das wißt Ihr sehr wohl.
    In dem Ton erübrigt sich eigentlich dieser und jeder weitere Artikel zum Thema…

    Für mich ist das durch. Die haben halt versagt, kann jedem mal passieren. Nicht weiter schlimm, war ja nicht absichtlich.

  3. @Michaela

    „mussten die Versuchspersonen sogar in eine „Entwöhnungskur“ gehen aufgrund realer akuter Symptomatik“

    Ich mag das, wie Du auf verständlich banale Art und Weise komplexe Vorgänge beschreibst. Wenn Du ´nen Verleger hast, bekomme ich eine handsignierte Ausgabe 🙂

    Was Du beschreibst war zu Zeiten des Gelben Kaisers, zwar eingeschränkt, aber auch schon bekannt. Im Rahmen von Leichensektionen wurde festgestellt, dass nicht alle Meridiane zur Akupunktur frei erreichbar sind. So fand man herraus, dass es zur Symptomlinderung in manchen Fällen völlig ausreichend ist, einfach „irgendwo“ Nadeln zu setzen und siehe da; der Patient gesundete langsam von seinem jahrelangen Leiden. Das ist Alles völlig irre aber irgendwie auch logisch.

    Andi

    • @ BluProject: “ handsignierte Ausgabe“ Sehr gerne ! Aktuelles – als Drehbuchmanuskript gedrucktes – Buch mit 90 Seiten könnte ich Dir kostenfrei zusenden. Titel in Deutsch: “ Halt`den Mund !“
      Sieben Kapitel und „Epilog“. Habe zwei Varianten zur Auswahl. Bücher mit pinkfarbenem Umschlag und welche mit orangefarbenem Umschlag. Blaue Schrift aussen. In Folie eingeschweisst.

      Wie gesagt arbeitet derzeit ein Künstler daran, das ins Russische zu übersetzen. Was in dem Buch zu lesen steht, ist wirklich so passiert. Russischer Titel: “ Elixier des Vergessens“. Der Russe sagte, das heisst auf Russisch:
      “ Eleksir Zabydja“ oder so, wenn ich es richtig verstanden habe.

      Wohin darf ich das senden ? Wie machen wir das ? Wenn Du es gelesen hast, wäre ich dankbar, Deine ehrliche Meinung dazu zu lesen. Dankeschön für das Interesse. Ich glaube, Du bist ein Mensch, der die heutige Situation sehr nüchtern und realistisch versteht, einzuschätzen. Das gefällt mir sehr gut.
      Daher ist mir Deine Meinung sehr wichtig.

    • ewige Täuschung und Lüge schafft auf Dauer eine virtuelle Realität, sie entspricht nicht der Wahrheit sonder ist nur die angebliche Wahrheit für die Menschen die in der Umgebung von den Täuschungen und Lügen leben. Aus dieser virtuellen Realität kann man ausbrechen.

    • Die Lüge steht heutzutage im Dienste der Wahrheit, indem sie hilft, die Wahrheit erkennbar zu machen.

      Beweis: Plazeboforschung bedient sich der Lüge und konnte so die Wahrheit ans Licht bringen, dass durch rein geistige Beeinflussung möglich ist, reale Symptome zu verursachen, die messbar sind. Diese Lüge betrifft die angeblich in den täuschend echt aussehenden Scheinmedikamenten enthaltenen realen Wirkstoffe, die gar nicht drin enthalten sind.
      Enthalten in den Mogelpackungen sind lediglich völlig wirkungslose Stoffe.
      Die Plazeboforschung musste – um den Effekt durch Auswertung von Statistiken empirisch nachweisen zu können – sogar die Hausärzte und deren Patienten hinter die Fichte führen.

      Man stellte fest, dass immer gemäss den Warnhinweisen in den Beipackzetteln unter „Nebenwirkungen“ die Patienten die dazu passenden realen Symptome entwickelten. Deklarierte man z.B. „Gewebeschwellungen“ unter „Nebenwirkungen“, bekamen die Versuchspatienten reale Gewebeschwellungen.
      Deklarierte man „Sucht“ unter „Nebenwirkungen“, mussten die Versuchspersonen sogar in eine „Entwöhnungskur“ gehen aufgrund realer akuter Symptomatik !!! Diese Leute hatten nichts weiter bekommen als völlig wirkungslosen Milchzucker in minimaler Dosierung. Quelle: Buch „Hausarzt“, Dr.med. Schneidrzik, Lechner Verlag.

      Die Wahrheit, die dadurch ans Licht kam, fassten Mediziner der Weleda AG Schwäbisch Gmünd durch das Fazit:
      „Durch den Geist entsteht Wirkung.“
      Suggestionen wirken auch ohne reale Wirkstoffe !!! Unabhängig von deren Wahrheitsgehalt.
      Wenn diese Lügen geglaubt werden, treten die gewünschten realen Symptome tatsächlich auf.
      Das beweist auch eine Aussage der Bibel, die besagt, dass im Glauben besondere Kraft ist.
      Auch im positiven Sinne. Wenn die Plazeboforschung positive Wirkungen suggerierte : “ Dieses Schlafmittel hilft Ihnen, tief durchzuschlafen !“ und gab den wirkungslosen Stoff wie z.B. Milchzucker o.ä. wirkungslose Stoffe, dann schliefen die Versuchspersonen die Nacht durch, obwohl die sonst Schlafprobleme hatten.
      Man belog die Versuchspersonen betreffs der realen Inhaltsstoffe, die objektiv nicht verabreicht wurden, und dadurch brachte man die Wahrheit ans Tageslicht: Durch den Geist entsteht Wirkung.
      Und dieses Prinzip, die Lüge anzuwenden, um reale Wirkungen hervor zu zaubern, wenden auch eben die Kriegstreiber an. Stichwort „Brutkastenlüge“. Welche VERHEERENDE reale Wirkung diese Lüge hatte, haben wir ja alle mitbekommen.

    • Die Wahrheit ist immer spürbar, egal wie viel gelogen wird! Wer sie nicht mehr spürt, leidet an einer Verdrängungspsychose oder ist schon debil. Wie man befürchten muss, ist diese Art geistiger Degenerationserscheinung ein Massensymptom, genau wie die Fehlernährung(las ich gestern auf T-online: „Fehlernährung wird zur Normalität!“).
      Noch etwas berichten die normalen Tageszeitungen:
      „TRUPPE LÄSST KLEINKINDER MIT KRIEGSWAFFEN HANTIEREN
      Berlin: Die Bundeswehr hat vorschriftswidrig kleinen Kindern Kriegswaffen in die Hand gegeben. Das bestätigte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland(RND). Beim Tag der Bundeswehr am vorigen Sonnabend hatten Bundeswehrangehörige in der Albkaserne/Lager Heuberg in Stetten am kalten Markt(Ba-Wü.) Kindern im Vorschulalter Maschinenpistolen und Sturmgewehre präsentiert. Auf Fotos ist zu sehen, wie Kleinkinder in Gegenwart von Soldaten die Waffen in Anschlag bringen und imaginäre Ziele anvisieren. Dies ist nach Weisungslage der Bundeswehr ausdrücklich verboten. Gegen die Verantwortlichen der Kaserne sind disziplinarische Untersuchungen eingeleitet worden.(….) Roland Bach von der Deutschen Friedensgesellschaft DFG-VK, die den Vorfall aufdeckte, sagte dem RND: Mir geht die Heuchelei gegen den Strich, dass wir mit den Fingern auf die USA und deren Waffenspiele zeigen, während gleichzeitig in Deutschland die Bundeswehr auf fatale Weise Werbung mit Waffen bei Kleinkindern betreibt…“

    • “ die Lüge steht im Dienste der Wahrheit heutzutage“

      amen….hat vielen Menschen ,bisher wenig genützt…

      ob die Menschen in Syrien auch so über “ lüge“ denken….nicht anzunehmen. Wohlstand verblendet anscheinend ….

    • @ Sebastian Mühl: „…hat vielen Menschen, bisher wenig genützt…“

      Das ist auch nicht als „Rechtfertigung der Verlogenheit“ gemeint. Sondern als Tatsachenbeschreibung, über die sich ja jeder seine eigene Meinung selber bilden kann. Tatsache ist eben, dass diese heutige Wissenschaft sich der Lüge bedienen MUSSTE, um den Geist nachweisen zu können als Ursache realer Wirkungen.
      Nun kann man ja weiter fragen, WARUM denn diese Wissenschaft erst andere belügen MUSSTE, um sich selbst und anderen den Geist als Quelle messbarer Symptome beweisen zu können. Warum überhaupt FORSCHT man nach der Möglichkeit rein geistiger Verursachung ? Weil intern der Wissenschaft es eine STREITFRAGE war. Ein Lager intern der Wissenschaft dachte es von der Möglichkeit/Freiheit her. Hielt das für möglich. Das andere Lager hielt das für ganz unmöglich, für blinden Aberglauben, an solche „Zauberei“ noch heutzutage zu glauben.

      Diese FRAGE nach dem Geist als möglicher Quelle von Verursachung war ECHT. Denn man bezahlt keine gross angelegten Doppelblindstudien ohne Einweihung der Hausärzte, wenn die FRAGE nicht echt wäre. Für die „Frage“ ob die Südsee real existiert, hätte keiner Forschungssummen locker gemacht. Diese FRAGE war also echt.
      WARUM war das überhaupt bezweifelbar geworden ?

      Wenn man etwas in der Zeit zurückschaut auf die alten Kulturen, dann findet man sowohl bei den alten Juden als auch bei den alten Nordvölkern Gesetze gegen „Zauberei“. Man lachte dann später darüber und wähnte, diese alten Völker müssten ja dumm und unaufgeklärt gewesen sein, um an die Wirksamkeit von Zaubersprüchen geglaubt zu haben. Und dann schrieb die Plazeboforschung ihre eigenen Zaubersprüche in die Beipackzettel ihrer Mogelpackungen und musste feststellen: So dumm, wie wir geglaubt hatten, waren die Alten gar nicht ! Denn die wussten noch um die Wirksamkeit von Suggestionen !
      Nur NENNT man das heute nicht mehr Zauberei sondern man NENNT es Plazeboforschung. Die modernen Zauberer tragen keine hohen spitzen Hüte mehr, wo Sterne und Mond drauf abgebildet sind. Sondern die modernen Zauberer tragen die weissen Kleider der Mediziner und wirken dadurch heutzutage glaub-würdig, selbst wenn sie Lügen erzahlen, um die Lüge methodisch anzuwenden.

      WARUM überhaupt hat man die geistige Vewrursachung BEZWEIFELT, so dass man lügen MUSSTE, um da Erkenntnisse gewinnen zu können ? DAS ist eine MORALISCHE Frage.
      Die katholische Kirche hat ab dem Jahre 869 der Wissenschaft verboten, den Geist zu erforschen. Erst die moderne Plazeboforschung konnte sich über diese religiöse Bevormundung hinwegsetzen.
      Anno 869 wurde beim 8. Konzil zu Byzanz durch den Klerus als Verwalter der Universitäten der Wissenschaft verboten, die bis zu dem Zeitpunkt geltende Lehrmeinung, dass der Mensch aus 1.)Geist 2.) Seele 3.)Körper bestehe, verboten, zu lehren. Der „Geist“ wurde abgeschafft, Seitdem durfte nur gelehrt werden, der Mensch bestehe aus Seele und Körper. Ueber „Geist“ zu sprechen war Privileg der Kirche !
      Und wer als Wissenschaftler dagegen opponierte, wurde streng bestraft, wenn nicht verbrannt und vorher gefoltert.
      Anno 869 wurde die bis da geltende Trinitätslehre abgeschafft.
      Der Geist geriet in Vergessenheit seitens Erkenntnissuchern. Und deswegen kam erst viel später intern Wissenschaft die FRAGE auf, ob vielleicht doch möglich ist, durch nichts weiter als Sprüche den Menschen dies und jenes reale Symptom quasi „anzuzaubern“. Und siehe da, es erwies sich als Möglichkeit !

    • @ Michaela

      ist immer wieder schön ,deine Kommentare zu lesen, weil sie unbestritten ,bereits vorhandenes Wissen wiedergeben.

      mir persönlich reicht das allerdings nicht.

    • @ Sebastian Mühl: “ mir persönlich reicht das allerdings nicht.“

      Was müsste es denn sein, dass es Dir persönlich reicht ? Wo liegt für Dich denn der Witz, den wir machen können ?

    • @ Michaela

      ständige Analysen und Rückblenden sind dann auch genug.

      über Lösungsansätze zu debattieren, wäre sinnvoller…

    • @ Sebastian Mühl: „Lösungsansätze“ Es gibt keine Möglichkeit für Deutschland alleine, sich wieder zu erheben, nachdem es zweimal niedergetreten wurde. Und es gibt keine wirtschaftliche Lösung für alle europäischen Staaten ohne die wirtschaftliche Verbindung zum russischen Markt.
      Einzige mir als realistisch erscheinende Lösung – kann mich auch irren, wer eine bessere Lösung kennt, mag sie darstellen – ist ein gesamt europäischer Militärputsch in Kooperation mit Russland. VERTEIDIGUNGSBUND mit Russland, raus aus der NATO und Ramstein schliessen. SOFORT die idiotischen Sanktionen gegen Russland AUFHEBEN und den ESM für Makulatur erklären, zu Konfetti verarbeiten und die Lobbyisten aus Brüssel rauswerfen und die deutsche Regierung ihres „Amtes“ entheben.
      Dann direkte Demokratie in ganz Europa einführen nach Schweizer Vorbild. Die UBS hat sehr leiden müssen unter dem Geistdespotismus der FED. Die Schweizer Banken könnten eine gigantisch grosse CHANCE darin erkennen, wenn man in ganz Europa per Putsch die Machtverhältnisse umwälzt und mit Russland wirtschaftlich kooperiert und so die Drehtür öffent nach Eurasien.

      Aber ich meine: It`s Just My Imagination – Runnin`Away With Me

Hinterlasse eine Antwort