Mit Trump geht der Terror weiter

Achse Washington-Berlin braucht nur NATO-Öl

Von Ulrich Gellermann.

SIE hat mit IHM telefoniert, ER hat mit IHR telefoniert. Merkel & Trump. Ein erleichtertes Seufzen ging durch den Äther, ein fröhliches Rascheln rauschte durch den Blätterwald: Sie haben BEIDE die “fundamentale Bedeutung der NATO für die transatlantischen Beziehungen und die Bewahrung von Frieden und Stabilität“ betont. BEIDE. Wird der verloren geglaubte Sohn mit den gelben Haaren wieder bei Mutti aufgenommen? Dürfen die deutschen Medien endlich wieder so pro-amerikanisch sein, wie es sich für einen anti-russischen Frontstaat gehört? Seufz, raschel, fundamental!

Der völlig freie Westen hatte schon mit der ersten Wochenend-Meldung zu Trump und um ihn herum aufatmen können: Zwar dürfen viele Menschen aus einer ganzen Reihe von muslimischen Ländern nicht mehr in die USA einreisen. Um „radikale islamische Terroristen“ von den USA fernzuhalten. Aber, Allah sei Dank, von Saudi Arabien und der Türkei war nicht die Rede. Zwar sind 99 Prozent der Türken Muslime, und selbst deutsche Außenminister, der alte und sogar der neue, wissen inzwischen, dass die Türkei den IS und andere Terrorgruppen in Syrien unterstützt hat, aber, Hilf Himmel und die 72 Jungfrauen, die Türkei ist ein gestandenes NATO-Mitglied, dem kann man doch kein Einreiseverbot vor den Schnurrbart setzen. Und dann hat Frau Merkel auch noch den schicken Deal mit der Türkei: Geld für Flüchtlinge, wie es sich auf dem Sklavenmarkt gehört. Und um alles zu übertreffen haben die Türken auch noch eine echte Diktatur, mit Gefängnis, Folter und verbotenen Medien. Wie originell. Nein, Türken können weiter einreisen.

Und Saudi Arabien? Der Geburtshelfer der Taliban, das Heimatland der 9/11-Attentäter, der Wallfahrtsort der Al Quaida, das Land der Fürsorge für die Kopfabschneider in Syrien? Die haben Öl. Und einen echten König. Die kaufen Waffen aus Deutschland und den USA. Die können einfach keine Terroristen sein. Gut, die Saudis haben 20 Prozent der Kosten für den Präsidentschaftswahlkampf von Hillary Clinton getragen sagte jüngst noch der saudische Kronprinz und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman. Und beste Freunde werden Donald und Hillary nicht mehr werden. Aber Trump hat auch was abbekommen vom saudischen Kuchen. Die Rede ist von vier Unternehmen, die Donald Trump in Saudi Arabien betreibt. Unter ihnen das THC Jeddah Hotel und der DT Jeddah Technical Service. Beide in der Stadt, in der die Bin-Laden-Gruppe den „Kingdom Tower“ baut. Der wird 1007 Meter hoch, da kann der Immobilien-Trump nicht Nein sagen. Nur weil die Bin-Laden-Family auch ganz groß im Terror-Geschäft war.

Wie im Akkord schreibt der neue Präsident Dekrete, „Executive Orders“. Die gibt es in den USA seit 1789 und sie haben Gesetzeskraft. Auch Obama hat in seiner Amtszeit 277 Dekrete unterzeichnet. Im demokratischsten aller Ländern kann der Kongress „Executive Orders“ nicht aussetzen oder ungültig machen. Und würde das Geraune über Trump wahr, er wolle demnächst, bei Gelegenheit, irgendwie, irgendwo, irgendwann die Kriege der USA beenden, dann könnte er doch mal ein Dekret unterschreiben, das jede US-Unterstützung des Krieges der Saudis gegen den Jemen beenden würde. Denn ein Strom an US-Waffen, US-Treibstoff und Informationen des US-Geheimdienstes fließen seit Jahr und Tag in diesen Krieg. Dort wurden so häufig Krankenhäuser bombardiert, dass die Ärzte ohne Grenzen, eine der wichtigsten humanitären Hilfsorganisationen in Kriegsgebieten, ihre Arbeit im Jemen zeitweise einstellen mussten. Im Jemen haben die Obama-Mörder-Drohnen schon ganze Hochzeits- oder Trauer-Gesellschaften vernichtet. Da kann Trump einfach nicht zurückstehen: In seiner Amtszeit sind schon die ersten zwei US-Drohnen-Angriffe auf die jemenitische Provinz Bayda verübt worden. US-Traditionen sind doch was Schönes: Von George W. Bush über Barack Obama zu Donald Trump: „Drohnt sie zu, die Terroristen.“ Leider ist kein Jemen-Dekret in Sicht.

Ein paar Dutzend hochrangige türkische NATO-Soldaten haben in Deutschland Asyl beantragt. Sie waren im NATO-Hauptquartier im pfälzischen Ramstein tätig. Und für Frau Merkel, die in der kommenden Woche ihren alten Freund Erdogan besuchen will, sind diese Anträge ein echtes Problem. Da könnte doch ihr neuer Freund Trump aushelfen: Zwar sind auch diese türkischen Offiziere Muslime, aber NATO-Brüder dürfen immer noch in die USA einreisen. Die alte Achse Washington-Berlin braucht nur das gute NATO-Öl, dann hört das Quietschen schon auf.

Danke an den Autor für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

21 Kommentare zu: “Mit Trump geht der Terror weiter

  1. Es haben doch inzwischen praktisch alle begriffen: der „Krieg gegen den Terror“ ist ein Märchen. Von den eigentlichen Zielen einmal abgesehen kann dieser Krieg einfach nicht „gewonnen“ werden, wie auch immer dieser „Sieg“ aussehen sollte (alle radikalen Muslime tot?).
    Jeder, der für den Krieg ist, ob sich der nun Krieg gegen Russland, gegen den Terror, gegen den Terror im Inland oder gegen böse Machthaber oder wie auch immer schimpft, jeder Krieg ist falsch! Und außerdem völkerrechtswidrig.
    Trump ist für den Krieg gegen den Terror – und ich bin gegen ihn und gegen den Krieg, und viele andere sind das auch, Gott sei Dank.

    • Trump will Frieden – weltweit – Völkerverständigung – gegenseitigen Respekt! Das Wort „Krieg“ ist von ihm – soweit ich mich erinnere – auch in diesem Zusammenhang nicht ausgesprochen worden…sondern „fight“
      Ja, ich wünschte mir auch so eine Politik , ganz ohne Krieg! Ohne permanente Feindkulisse Russland…ohne Lügen und Verschweigen, Täuschen und Infiltrieren! Wir sollten denn mal als Deutsche zuerst unsere Frau Merkel und unsere Frau vdLeyen, die Herren Schäuble, Schulz und Steinmeier… zurückpfeifen, nicht? Es gibt auch einen Krieg nur in den Köpfen…

    • hier ein link: (wohl dem, der in diesen Zeiten selber übersetzen kann!)
      https://www.youtube.com/watch?v=UhoR7fR8cd4

      “ to defeat“!

    • „radial islam, which we will eradicate (ausradieren) completely from the face of the Earth“

      Er spricht natürlich nicht vom Krieg, sondern von „ausradieren“, das ist viel besser.
      Gehts noch?

    • Entschuldigung: Er nennt die Terroristen „radical islamic…“, darüber kann man streiten. meines Erachtens haben solche Leute ihre Religion falsch verstanden. Aber worum geht`s? Um das „Ausradieren“ eines brutalen Terrorismus, der friedliche, unschuldige Menschen überrumpelt, verletzt und tötet. Ohne Skrupel. Kriminell, völlig empathielos! Das wird von einer Gruppe Menschen propagiert und – gehört „ausradiert“! (Es wurde von Jemandem „geschrieben“ – ist falsch – und wird wieder „wegradiert.“..)
      Trump will eine Allianz mit Russland und den arabischen Staaten bilden und dagegen angehen. Wie, das ist bisher nur insofern klar, als es effektiv sein soll. Es ist weder von „Krieg“, noch unnötiger Gewalt die Rede! Er verabscheut Gewalt – noch nicht gemerkt? Warum reisst er den Karren herum? Auf Obama`s/ Killary`s Konto gehen dagegen nachgewiesenermassen 100 000de Opfer…warum nicht da protestiert?
      Hört endlich auf mit der Trump-Hysterie – die bringt uns bestimmt nicht weiter!

    • Es geht doch gar nicht um Trump, Obama oder Hillary. Bis jetzt hat noch kein US Präsident (oder Hillary als Außenministerin) wirklich Frieden gebracht. Ich weiß nicht, wie alt sie sind, aber Frieden, Abzug der Truppen, Abscheu von Gewalt, etc. – das waren haargenau die Worte, mit denen Obama angetreten ist.
      Die Personen sind ziemlich egal, die Grundidee und die Kräfte, die hinter ihnen stehen, sind das Problem. Trump kann vom Frieden reden, Obama hat das getan, wenn jemand die Idee hat, den Terror auszuradieren (der nebenbei nicht geschrieben wurde), dann meint er damit, dass er Personen töten will.
      Auch unter Trump gehen die Drohnenmorde weiter (nocht nicht gemerkt…?).
      Nochmal, zum mitschreiben: man schafft keinen Frieden damit, dass man Menschen tötet.
      Seit 15 Jahren werden Muslime im Nahen Osten massakriert, es werden „friedliche, unschuldige Menschen überrumpelt, verletzt und tötet. Ohne Skrupel. Kriminell, völlig empathielos!“
      Genau das „wird von einer Gruppe Menschen propagiert“ die sich NATO nennt, und das gehört gestoppt. Sofort.

      Es ist doch bei jeder Idee, auch der des „Krieges gegen den Terror“ nach einer gewissen Zeit so weit, dass man Bilanz ziehen muss. Nach 15 Jahren Krieg gegen den Terror heißt das:
      – ISIS = Al Quaeda 2.0, durch die vielen Morde hat man sich die nächste Generation Terroristen gezüchtet
      – ca. 3,5-5 Mio Tote, Einsatz vom Uranwaffen, unendliches Leid der Bevölkerung
      – Flüchtlingsströme; „refugees welcome“ – wie wäre es mit: „refugees, we won’t kill your families anymore so you can live in peace at home“?
      – Terrorismusgefahr: die steigt doch ständig?! Gleichzeitig werden im Inland die Gesetzte verschärft und die Aggression des Staates richtet sich nun auch gegen eigene Bürger (Überwachungsstaat).

      Fazit: Der Krieg gegen den Terror, und die Idee, man könnte Terrorismus bekämpfen, ausradieren oder was auch immer, ist ein Märchen für die Dummen, und das wissen die Menschen auch.
      Darum gibt es die Friedensbewegung, und darum wird sie immer stärker.

    • Ich glaube, in D regt sich beinahe niemand so über die Kriegspolitik, die offizielle Mörderei, die Lügen und Schönmalerei der Oberen auf, wie ich. Ich bin eine ältere Generation, habe von meinen Eltern, die 2 WK mitgemacht haben, genug erfahren, habe mein Leben lang gegen Krieg und Gewalt Stellung bezogen – und mir damit nicht immer Freunde gemacht!
      Ich habe Kennedy und meine 1. Kriegsbedrohung – die Kubakrise – als Kind erlebt. Da wurden Vorräte eingekauft – wie 2016! Vergangenes Jahr habe ich gezittert – weil wir so nah am roten Knopf in Washington dran waren, wie kaum zuvor. Was Herr Rupp beschreibt, bestätigt nur, wie ernst die Situationen sein können, in die uns gewisse Leute manövrieren!
      Ich habe selber Flüchtlingen geholfen, ich wehre mich massiv gegen unsere pol Strategen, denen es alleine um ihre Zugehörigkeit zur Macht und ihre Position zu gehen scheint, phantasielos, emotionslos, berechnend!
      Und ich finde die Lügen der Presse/medien abscheulich und unerträglich! Hier werden wir alle nachhaltig verschaukelt! Seit dem Maidan glaube ich nichts mehr und suche mir meinen eigenen Weg zu Informationen. Lasst die Leute selber sprechen! Hört Euch Informationen in anderen Sprachen an….

      Was gegen Trump läuft, ist schlichtweg eine gemeine, hysterische Kampagne. Mit gesundem Menschenverstand, mit ein bisschen Recherchieren, vor allem aber genauem Hinhören versteht man Trumps Haltung. Er ist Amerikaner – nicht Deutscher, er untersteht einer US Verfassung. Er fasst Enstschlüsse nicht alleine, sie werden von seiner Crew bearbeitet und ins Trockene gebracht. Er hat bisher das, was er gesagt hat, auch getan. Er sagt auch Unangenehmes, will nicht gefällig sein.
      Aber worauf er hinaus will, ist denen, die ihn gewählt haben, ganz klar: Er hat sich gegen die Finanzelite, das „Establishment“ positioniert und lebt nun selber gefährlich. Er hat den Amerikanern versprochen, ihnen zu dienen. Die US Bürger sind das Kriegführen und die arrogant-verlogene Selbstbedienung ihrer Regierungen leid! Er liebt sein Land – America first! – das muss man respektieren! Aber er hat immer wieder durchklingen lassen, dass er möchte, dass die Menschen der Welt ebenso wieder innerhalb ihrer Nationalität leben können, dass Grenzen respektiert werden, dass Gespräch und Verhandlung an die 1. Stelle treten, nicht Gewalt, und hat selber, noch nicht im Amt, sich Russland geöffnet, während Obama noch am letzten Amtstag Rebellen, die er ausstatten liess, per Bombenangriff attackierte (ca. 100 Tote)…Erst gestern noch attackierte McCain Trumps Russland-Verständnis, worauf hin Trump konterte, „ob er unbedingt einen WW3 wollte?“
      Es ist also eine Frage der Relation und ich finde es einfach furchtbar ungerecht, wenn von 10 Berichten, über die neue Administration in den USA, 8 falsch, herablassend, einseitig, Angst machend, …berichtet wird! Selbst in alternativen…wen haben wir denn noch?
      Inzwischen wählen wir in D, weil wir nicht mehr wissen, wo wir stehen, die gleiche Misere im nächsten Wahlgang! Merkel, Schulz & Co stehen für das rücksichtslose Establishment, sind Teil der Bilderberger, das die Profite auf seine Seite schafft! Das lässt ebenfalls buckeln, leiden, töten (NATO) und erhebt sich über den Willen des Volkes. Das muss man verstanden haben! Trump steht dagegen.

    • Wenn man irgend etwas verstanden hat, dann, dass kein starker Mann/Politdarsteller irgend etwas besser machen wird.
      Und mich wegen meines Englisch zu kritisieren ist einfach vermessen, da komme Sie sicher nicht ran.

  2. Herrgott – es macht bald keinen Spass mehr, auf pauschale Berichte einzugehen!
    Da fehlt übrigens auch noch Pakistan!…warum? Fragt ihn!

    Trump hat nichts gegen eine NATO, wie sie ursprünglich gedacht war – als Frieden erhaltendes Staatenbündnis! Aber – und das ist Trump – er wird sich an der NATO nicht derart vergreifen, wie die EU und Globalisten-US-Regierung es tat und was er als „obsolet“ bezeichnete!
    Warum soll er nicht für eine NATO sein, die wieder zurückkommt zu ihrer stabilisierenden Funktion, denn expansorisch? Hat er nicht zu allererst einen Krieg mit Russland abgeblockt? Stellt er sich nicht täglich konfrontativ hin und sagt, wie`s er denkt? Auch diese Einreisegeschichte wird falsch ausgelegt…man sollte einfach genau hinhören…
    Klar, man soll gemeinsam den Daesh bekämpfen – dass es noch einmal g e m e i n s a m dagegen in den Kampf gehen wird, hat er ja ausdrücklich als unvermeidbar dargestellt. Seine Absichten hat er doch ganz klipp und klar alles vorausbeschrieben – er lügt nicht – sieht das denn niemand? – und Frau Merkel wird von ihm nun auf sehr diplomatische Weise auflaufen gelassen, ….was ihre Truppen an der Ostfront angeht…!
    Bis jetzt setzt Trump in 10 Tagen in Höchstgeschwindigkeit das um, was er zuvor versprochen hat! Er reisst quasi den Karren kurz vorm Exitus herum…Nur wir hier scheinen ihm nicht zu glauben, schon gar nicht zu vertrauen!
    Ich – jedenfalls – fühle mich so sicher, wie schon lange nicht mehr!

    • Hallo,
      wo kann ich das hören? Bitte gib mir mal einen link
      oder eine Frequenz.
      You tube alles x-tage alt. CNN fake news.
      Gibt es einen Sender auf dem Satelliten astra der das live überträgt?
      AFN hat hier seinen MW-Sender letztes Jahr abgeschaltet.
      Was tun?

    • Jeden Tag um die gleiche Uhrzeit: ca. 19h30 MEZ >>> vllt 12h Washington?
      Pressekonferenz im WH.

      Ich höre über you tube – life…“Präsident Trump News“
      Sehr interessant, wie es da ablief: Die ersten Tage gab es jede Menge fake news von CNN & Co…Spicer hat diesen dann keine Fragen mehr gestattet…inzwischen geht es da gesitteter bzw. sachlicher zu…

      Für mich ist die einzige reale Info-Quelle nur noch you tube > direkte Aussagen, Diskussionen bei FOX und Alex Jones/infowars. Medien könnt Ihr, insbesondere in D, alle vergessen! Alles, bis zum geht-nicht-mehr, manipuliert. und verdreht! Wir werden schlichtweg fehlinformiert!

    • Aber ist nicht genau das unser Problem? Wir hängen ständig an den Lippen von Politikern, die uns permanent in eine bestimmte Richtung lenken wollen, obwohl die Fäden dieser Marionetten für viele klar sichtber sind. Warum können wir uns davon nicht lösen? Warum bringen wir diesen Schauspielern so viel Aufmerksamkeit entgegen, wo uns doch klar sein sollte, dass sie nur redegewante Rattenfäger sind, die uns ständig das Blaue vom Himmel herunterlügen, sodass dieser heute nur mehr weiß und milchig schimmert ;).
      Und selbst wenn Trump die große Ausnahme sein sollte (und schon wieder die „große Hoffnung“ im Weltenvolk, wie bei all den Vorgängern) das ein Mann, einer von denen da oben, es für uns alle richten wird. Er wird sich genauso einreihen müssen, wie all seine Vorgänger und wenn er zu weit von der Linie der „Hintergrundmacht“ abweicht, wird er es nicht sehr lange machen.

      Und soweit mir bekannt ist, ist noch kein hochrangiger Politiker in den Krieg gezogen und hat persönlich Menschen umgebracht. Nein, er gibt nur den Befehl dazu und lässt andere für sich Morden, aber warum tun das die „Andern“? Warum ermordet die eine Unterschicht eine andere fremde Unterschicht, nur weil ihnen das ein Schauspieler befielt? Und die anderen sind wir alle, ja wir alle gemeinsam, die das immer und immer wieder zulassen. Und warum, weil wir alle von kleinauf so gehirngewaschen worden sind, dass wir alle mit dem festen Glauben an eine Autorität (die alles besser kann und besser weiß) groß geworden sind, sodas wir immer wieder auf diese Sprechpuppen hereinfallen und uns von jeglicher Selbsverantwortung lösen können mit der begründung, weil es wurde mir ja von obern, der Autorität befohlen.

      Was wir haben ist die totale Veranwortungslosigkeit, was wir brauchen ist die totale Selbstverantwortung!

      Buchtipp: Larken Rose, Die gefährlichste aller Religionen, Juwelen Verlag.
      Es geht um den glauben aller Menschen, an eine Autorität.

  3. Ich habe es von Anfang an gesagt, die positive Berichterstattung über Trump war völlig daneben. Warum soll der Milliardär als Anwalt des kleinen Mannes plötzlich die Rettung bringen?
    Er hat laut und deutlich gegen das Establishment gepoltert – Musik in den Ohren vieler. Klar, hört sich gut an, aber ob er das umsetzt ist eine ganz andere Frage.
    Dabei ging außerdem völlig unter, dass er
    1) eine fatale Umweltpolitik hat (climat change is a hoax)
    2) eine genauso großer Kriegstreiber ist wie Obama, nur dass bei ihm halt (momentan) weniger Russland im Fokus steht, dafür umso mehr der „radical islam“ – genau das gleiche Märchen, das uns seit 15 (!) Jahren verfolgt und verheerende Folgen hat: Millionen Muslime werden massakriert, Flüchtlinge generiert, Hass und Terror geschürt, unsere Freiheiten im eigenen Land ausgehöhlt, …

    Nichts, aber auch gar nichts, wird unter Trump besser werden. Der starke Mann, der uns von den Eliten befreit, den gibt es nicht. Das müssen wir schon selber tun.

    • @volume

      Hmm, da hab ich wohl was verpasst….. wo bitte schön gab es, bzw. gibt es denn eine positive Berichterstattung über Trump? Hier und da, fast schon hinter vorgehaltener Hand auf manchen „alternativen Seiten“….. OK, aber definitiv nicht im Hauptstrom….

      Was er umsetzt kann niemand nach 10 Tagen mit Gewissheit sagen….. geben Sie ihm doch mal seine 100 Tage…. wäre doch nur fair…..

      Fatale Umweltpolitik, da gebe ich Ihnen recht…… aber bis jetzt nur was die Piplines und das Fracking angeht!! Was die Klimareligion angeht, da bin ich beim Präsidenten….

      Was die Kriegstreiberei angeht, so bin ich auf Knien dankbar, wenn sich das Verhältnis der U.S.A (NATO) mit Russland entspannt…. momentan schaut es ja danach aus…. das ist ganz egoistisch betrachtet, für Europa und somit mich als Einwohner Deutschlands erst einmal die Hauptsache…..

      Aber natürlich müssen wir selbst tun, wach sein und beobachten was abgeht, aber das würde für jeden Präsidenten oder Präsidentin in gleichem Maß gelten…..

      PACE Mike

  4. Ich glaube niemand hat geglaubt, dass Trump der große Heilsbringer ist, der jedem Nato Soldaten einen Spaten gibt, und sie beauftragt Gänseblümchen zu pflanzen und dabei ein fröhlihes Liedchen zu trällern.

    Doch ich sehe es auf jeden Fall positiv, dass Europa jetzt aufwacht mit Trump, und schaut was macht die USA, nützt es uns, schadet es uns, wie verhalten wir uns.

    Das Einreiseverbot für Muslime ist sicher ein Wahnsinn, keine Frage, ich muss ehrlich sagen, ich hätte nie gedacht dass es soweit kommen könnte, aber schaut auch mal wie dagegen berichtet wird?

    Obama (und Bush vorher) haben sich gesagt, wir schicken keine Polizei oder Militärkräfte um Verdächtige festzunehmen, wir jagen mit einer Rakete einfach das ganze Umfeld in die Luft, wer stirbt hat Pech, ist aber tot und nicht mehr wütend, dass die Hinterbliebenen vermutlich keine Freude mit dem Westen haben, und jene Leute deren Privateigentum vernichtet wurde ebenso wenig, dieser Umstand schürt ja erneut Rachegelüste und Terrorismus.

    Wo war der Aufschrei in den Medien? Wo waren Merkel, Juncker und Co?

    Ich habe schon Hoffnung dass bei aller Lieber der Medien zum Militarismus, ein Trump schon viel mehr Aufmerksamkeit auf solche Themen lenkt, beispielsweise auch auf diese furchtbaren Uranwaffen.

    Schöne Grüße

    Euer Kobelco Pilot 🙂

  5. Trumps Senkung der Unternehmenssteuer ist ein Fehler.
    Vielmehr ist die Machtwirtschaft und nicht so sehr die fehlende Unternehmensstärke regelmäßig das Problem.
    Aber ob Herr Trump die geeigneten Rezepte gegen die Machtwirtschaft weiß?

    Zudem braucht die Welt ein Kartell der Staaten, weil Reiche und Konzerne sonst unzureichend besteuert werden.

    Der Protektionismus von Trump ist zumindest als Sofortmaßnahme aus seiner Sicht richtig, weil er die USA zurzeit nur so vor dem Falschgeld unserer Banken und unserer faktischen Nichtbesteuerung von Konzernen schützen kann.

    Unsere Banken produzieren zurzeit deshalb dermaßen viel (Falsch-) Geld, weil wir die Sozialisierung von Staatsschulden fehlerhaft handhaben und weil unsere Banken dermaßen viel Falschgeld produzieren und wir auch Konzerne unzureichend besteuern.

    Es geht jedenfalls nicht, dass wir zum Preis einer ständig zunehmenden Ungleichheit und einer rasant ansteigenden Geldmenge mit einer „Logik des immer mehr“ Arbeitsplätze schaffen.

    Die Logik von Frau Merkel, dass man mit Wachstum Arbeit schaffen müsse, ist fatal.
    Wenn wir die Ungleichheit deutlich zurückgeführen, können wir auch ohne Wachstum Arbeit haben.

    Jedenfalls lockt sie mit einer immensen Nichtbesteuerung von Konzernen ausländische Investoren an und eine solche Politik kann nicht nachhaltig sein. Es gibt Schätzungen, dass das deutsche Steuerrecht Konzernen jährlich dabei hilft, mit entsprechenden Gestaltungsmöglichkeiten rund 90 Milliarden EUR Steuern zu vermeiden.

    Damit die Trickserei-Möglichkeiten auch nicht so auffallen, bringen wir mit unzähligen sinnlos komplizierten Steuergesetzen immer mehr Steuerberater in Arbeit.

    Das sich Arm-sparen der meisten Deutschen führt letztlich dazu, dass die Deutschen sich Guthaben ansparen, die aber beim jetzigen Geldsysstem nur zum Preis anderweitiger Schulden – etwa bei der öffentlichen Hand oder im Ausland – möglich sind.

    Unsere Politik erkennt es nicht, dass wegen des Geldsystem-Fehlers das zu einseitige Ansparen von immer größeren Sparguthaben in Wirklichkeit ein Sog in die Armut ist und die Poltik hat auch das Investieren nicht verstanden.

    Jedenfalls ist unsere Mischung aus Duldung von Bankenbetrug und ruinöser Nichtbesteuerung unserer Wirtschaft für das europäische Ausland extrem schädlich.

    Frau Merkel scheint es nicht zu erkennen, dass die meisten Deutschen keine leistungslosen Einkünfte wie Kapitaleinkünfte, Mieteinnahmen usw. haben.
    Dies liegt vor allem an der Zockerei der Banken und der fehlenden Wirtschaftsdemokratie.
    Insgesamt scheint unsere Politik den Sinn von Unternehmenskapital falsch zu verstehen. Dieses dient eben gerade nicht der Schaffung, sondern der Abschaffung von Arbeit.
    Insofern ist es auch unverantwortlich, dass viel zu wenig Absolventen eines Wirtschaftsstudiums im Bundestag sitzen.

    Jedenfalls steht bei uns wegen der ungerechten Verteilung der leistungslosen Einkommen für die Bezahlung normaler Arbeit immer weniger Geld zur Verfügung. Es wird zudem immer schwieriger seinen Lebensunterhalt mit normaler Arbeit zu bestreiten und es gibt auch immer mehr sinnlose Arbeit.

    Zum Glück legt jetzt die EZB kräftig nach, aber eben leider mit verheerenden Folgen. Dies geht schon seit rund fünf Jahren so und mir kommt es so vor, als würde die Kanzlerin die Zusammenhänge unseres Geld- und Bankensystems nicht verstehen.

    Sie merkt es auch nicht, dass sie nicht mit entsprechender Qualifikation, sondern eben gerade wegen ihrer seltenen Nicht-Eignung eine Art Marionette der Wirtschaft ist und ihre Inkompetenz ist gefährlich.

    Zurück zu den USA:
    Jetzt will das US-Repräsentantenhaus Obamacare bekanntlich abschaffen.
    Die derzeitige Versicherungspflicht scheint dort nicht richtig zu funktonieren. Bislang haben die Republikaner es noch nicht bekanntgegeben, wie das neue System aussehen soll.

    Meine Meinung:
    bevor die USA ein neues KV-System einführen, sollten sie zunächst über das Geldsystem nachdenken

    • Währe hilfreich, wenn sie ihre vielen Gedanken ordnen und die einzelnen Punkte etwas deutlicher darlegen, dann könnte ich zumindest ihren Gedanken etwas besser folgen. Weniger ist oft mehr.
      War nur als Hinweis gedacht.

  6. Wunderbarer Artikel. Endlich spricht mal einer das aus,
    was man sonnst nirgendwo zu lesen/hören bekommt.
    Danke. 🙂
    Mit Muslimen hat das gar nichts zu tun, das ist Propaganda.
    Es geht um in US-Augen feindlich gesonnene Staaten.
    Auch lesenswert:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/01/obama-verhangte-auch-einreisestopp-2011.html

Hinterlasse eine Antwort