KenFM am Set: 3. Montagsdemo für Frieden, Berlin 7.4.2014

Augenhöhe!

Letzte Woche haben wir angekündigt, dass wir uns nicht wieder auf ein Podest stellen werden. Wir haben uns an dieses Versprechen gehalten. Es kam zu einem Sit-In vor dem Brandenburger Tor mit mindestens 2000 Teilnehmern. Somit konnten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe für Frieden aussprechen. Natürlich war auch die Ukraine ein Thema, denn nach der Krim spaltet sich jetzt auch das Donez-Becken ab. Die Kriegsgefahr in Europa steigt von Tag zu Tag. Geht auch Ihr für den Frieden auf die Straße, unabhängig davon, wo Ihr seid und am besten Montags. Und zwar nicht nur nächste Woche, sondern jede Woche!

Informationen zu bereits geplanten Mahnwachen und Unterstützung für weitere Ableger findet Ihr beim Veranstalter Lars Mährholz.
https://www.facebook.com/lars.maehrholz

Den Frieden in Europa können wir nur im Team erhalten. Dieses Team muss größer werden! Macht Euren Bekanntenkreis auf unser crowdfinanziertes Presseportal KenFM aufmerksam, damit sie sich mit den Themen auch dort differenziert auseinandersetzen können.
http://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de

Wenn Euch unsere Arbeit wichtig ist, dann sorgt mit Eurem Support dafür, dass wir sie noch weiter ausbauen können. Danke!
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm/

12 Kommentare zu: “KenFM am Set: 3. Montagsdemo für Frieden, Berlin 7.4.2014

  1. Jetzt warnt auch attac vor den rechten Friedensdemos und setzt sie in einen interessanten historischen Kontext.

    http://www.attac.de

    Tja Herr Jebsen, das passiert wohl, wenn man sich nicht ausreichend von Leuten abgrenzt, die dem braunen Sumpf nahestehen. Diese Chance sollten sie jetzt nutzen und zwar ohne Polemik, sondern mit konkreten Standpunkten. Dass es kein Links und Rechts gibt, ist neoliberale Hirnwäsche. Aber das wissen Sie sicher schon.

  2. Hab gerade gehört, was Jutta Ditfurth zu den Demos sagt.
    Guckt man nicht nur, was Leute reden, sondern was sie tun, gibt es in der Tat Indizien für rechte Tendenzen bei KenFM. Warum sonst sollte man beispielsweise dem Compact Magazin so viel Aufmerksamkeit schenken und vielen dezidiert sehr rechten Leuten so viel Screentime widmen. Und nein, Elsässer wurde von KenFM noch nie wirklich in die Mangel genommen. Keine Fragen dazu, wie es kommt, dass im Compact Magazin beispielsweise suggeriert wird, letztlich sei der türkische Geheimdienst in die NSU-Morde involviert, also die Türken hier selber Schuld. Nix zu Eva Hermann. Hört man sich an, was Herr Jebsen selber erzählt, ist da nun allerdings wirklich sehr viel dabei was die meisten Linken so unterschreiben würden. Auch wenn viele Überspitzungen, Pauschalisierungen und Unschärfen in den Pamphleten jetzt nicht gerade journalistisch sauber erscheinen. Die Zahl, der deutschen Medienmacher, die Jebsen exakt dies vorwerfen können, ohne die Scheiben in ihrem Glashaus zu zerdeppern, dürfte allerdings inzwischen sehr gering sein. Natürlich ist Jebsens Analyse auch nicht marxistisch und das ist für gewisse Linke natürlich schlimm, wenn nicht die reine Lehre verkündet wird. Die reine Lehre von was auch immer hat allerdings noch nie gepasst, um die Welt adäquat zu beschreiben. Womöglich gibt es deshalb nun selbst auf Kuba hier und da Liberalisierung im Sinne der Marktwirtschaft. Frau Ditfurth vermutet hinter den neuen Montagsdemos Rechte in linker Mimikri, eine kalkulierte Show, um den Holocaust zu relativieren.
    Ohne viel über diesen Lars Dingenskirchen gelesen zu haben, weiß ich allerdings, dass in diesem Land viele Leute einfach kaum bis gar keine politische Bildung haben. Kapitalismuskritik in Verbindung mit Antisemitismus geht bei vielen Leuten sehr gut zusammen, da es einfacher ist sich auf ein vermeintlich böses Zentrum zu konzentrieren als grundsätzliche Systemkritik zu betreiben. Diese Leute brauchen auch einen Buschermann, nur ist es an dieser Stelle eben nicht der böse Islamist. Und am Ende wählen sie die SPD. Chomsky zu lesen bringt im Zweifel dann doch mehr Erkenntnisse als ominöse Kornkreiskanäle zu schauen.
    Ich muss zugeben, ich bin einigermaßen verwirrt, dass Frau Dithfurt die Antisemitismuskeule anlässlich Kritik an einer Bank auspackt. Kommt jetzt als nächstes der Schulterschluß mit Broder? Weil Ditfurths Analysen normaler Weise einfach zu gut sind, um ignoriert zu werden, werde ich ihren Vorwurf nicht einfach wegwischen, allein sie hat ihn bislang nicht genug belegt. Indizien sind halt keine Beweise. Ultrarechte haben natürlich immer ein Interesse an Holocaust-Relativierung, aber wozu dann diese massive Mimikri, wenn die Maske ohnehin irgenwann fallen muss und die Leute, die der Täuschung aufgesessen sind, sich verabschieden? Wozu Kritik an der Pyramidengesellschaft, wenn gerade Rechte ohne diese komplett aufgeschmissen sind? Nun gut, dieses Land hat Demagogen, die mit ihrer Show ihren Lebensunterhalt bestreiten und das zum Teil äußerst lukrativ. Dass man da gerne verschiedene Ideologien wild durcheinander wirft, dass Fakten mit Lügen, Halbwahrheiten und unbelegten Unterstellungen vermengt werden, alles nichts Neues. Was erzählt wird ist dabei weniger wichtig, als der soziale Status, den der Erzähler sich mit seinem Storytelling ergaunert. Bei KenFM wird man aber gerade dazu aufgefordert, selber zu denken, selber zu handeln und eben nicht einem Leader hinterherzurennen.
    Haben wir hier also wieder einen Fall „Volksfront von Judäa gegen Judäische Volksfront?“ Ist Jutta Ditfurt inzwischen korrumpiert oder Ken Jebsen ein Demagoge?
    Ich hätte gerne mehr Infos zu beiden Behauptungen. Daraus wird wohl nix, weil Frau Ditfurth jetzt wohl verklagt wird, anstatt sie zu einem Streitgespräch einzuladen. Herr Jebsen könnte gewisse seiner Auffassungen vielleicht mal konkretisieren, anstatt sich auf „Es gibt kein links und kein rechts“-Wischiwaschi zurückzuziehen. Vielleicht mal ein Referat zu jeder Partei, die ne Chance hat, in den Bundestag einzuziehen? Wie findet man bei Ken FM denn die AfD z.B.? Warum gibt es keine konkreten Infos zum Ende der NM? Wo ist da die Transparenz?
    Ich geh‘ nicht zu Demos, zu denen die AfD aufruft. Schade allerdings, dass die echte Linke so eine Mobilisierung nicht auf die Reihe kriegt oder einen Youtube-Kanal schafft, der eine ähnliche Resonanz erhält, wie KenFM. „Democracy Now!“ für Deutschland. Das wär‘ doch mal was.

  3. ich frage mich warum ihr mein comment von heute morgen mit dem zitat von Gandhi nicht postet ?
    meiner meinug nach ist der tagesschau bericht über die friedensdemos ein anzeichen dafür das die „mächtigen“ schon angst bekommen…daher gandhis zitat….
    würde mich freuen über ne antwort auf meine email
    grüße euch herzlich
    robert

  4. Gerne stelle ich der Friedensbewegung meinen unabhängigen Veranstaltungskalender http://www.remso.eu deutschlandweit kostenlos zur Verfügung.
    Nur durch Zufall habe ich in Youtube die „neuen“ Montagsdemos in Berlin entdeckt und dann auch in anderen Städten danach gesucht. In Frankfurt z.B. ist dieses Stichwort mit den Fluglärmprotesten belegt.
    Bürgerinitiativen, hier ist ein heimisches Produkt, das nicht über US-Server läuft. Der remso-Server steht in Frankfurt/M.
    Nutzt ihn für eure Öffentlichkeitsarbeit! Kostnix.

  5. du rufst zum kampf gegen was? gegen krieg?
    gegen handlungen, die falsch ablaufen?
    … klar …. man kann die falsche handlungen sehen und anderen zeigen, die es noch nicht vor eigenen nase sehen können…
    aber warum machst du das?
    möglich ist dass du deine „komfort position“ verlassen hast (warum auch immer ist egal) oder aktuelle definition von der „position“ gefällt dir nicht….
    aber es ist nicht die richtige frage….
    die wichtige frage ist :
    wie sieht die gesellschaft und ihre struktur, die heutigen ersetzen soll?
    und es soll nicht mit „allgemeinen werte“ beschrieben werden (wahrheit, demokratie, freiheit) – das haben wir schon, diese beschreibungen….
    es soll konkret vorgeschlagen werden, wohin und wie sollen wir alle gehen…
    sonst wird es entweder als rummeckerei bleiben oder zum emozionalen aufruhr/wirbel führen und führen dann zur solchen scenarien, dass gerade in ukraine ablaufen…
    ja, ich provoziere dich, aber ich provoziere dich nicht um dich klein zu klopfen, sondern um dich anzustossen, anders denken anzufangen…

  6. Die 3. Montagsdemo und „nur“ 2000 Teilnehmer. Es ist eine Schande, die Mehrheit der Deutschen ist nicht bereit für den Frieden zu demonstrieren. Aber würde man ihnen ihre Großbildfernseher und ihre Smartphones wegnehmen, dann wären sie ALLE auf der Strasse.

  7. Hallo Zusammen
    Ich bin empört und entsetzt- aber was kann ich jetzt machen? Soll ich nach berlin zur montagsdemo kommen?
    Ich habe mich jetzt erst mal genug informiert- es ist zeit zum Handeln- Gebt mir einen Ty- ich fühl mich ohnmächtig!

  8. Ich verstehe immer nicht, warum manche Leute sich immer auf Teilaspekte des Gesamtproblems kaprizieren müssen. FED , Fukushima, 9/11, Zinssystem – alles Scheiße und Spezialisten zu diesem und jenem Thema schaden ja nicht, es ist gut dass es sie gibt, aber was ist den das Grundübel? Nein, nicht das globale Finanzsystem, nicht korrupte Politiker. Das Grundübel nennt sich Kapitalismus. Jedes einzelne der oben genannten Übel lässt sich darauf zurückführen. Wir können uns auch Relativierungen wie „Turbokapitalismus“ sparen. Schon Marx hat es geschrieben und es ist richtig. Im Kapitalismus zählt nur der Profit – sonst nichts. Keine Menschenleben, keine Natur, keine Ethik – nur der Profit.
    Hat das faschistoide bis faschistische Auswirkungen? Aber sicher. NSA, NSU, NATO was ist denn das? Was machen die denn und für wen? Wird meine Freiheit beschützt wenn ein deutscher Oberst in Afghanistan über 100 Zivilisten in die Luft sprengen lässt? Nein. Ich bin nicht frei. Ich muss jeden Tag zur Arbeit rennen und machen was andere Leute von mir wollen. Die Alternative wäre Hartz IV oder unter der Brücke pennen. Ist das Freiheit? Wenn jemand, der über 100 Leute in die Luft sprengen lässt, nicht in den Knast kommt, sondern auch noch befördert wird, was ist denn das? Freiheit?
    Nein, das ist pervers! Damit identifiziere ich mich nicht, sowas verteidige ich nicht. Ich bin kein BILD-Leser, ich bin nicht dumm genug, um mich gegen die Russen aufhetzen zu lassen.
    Soll ich mich dafür erschießen lassen oder andere Leute umbringen? Böse Russen vielleicht? Ich werde von Bekloppten regiert. Und die habe nicht mal gewählt.

    Aber zurück zum Kapitalismus. Ich finde es wichtig, dass man sich nicht durch Teilaspekte vom Kern ablenken lässt. Kapitalismus ist eben auch ein Herrschaftssystem, in dem die Leute die Macht haben, die den meisten Besitz anhäufen. Was hat das mit Demokratie zu tun? Ja nix, es ist wie Feudalismus, nur das man heute nicht mehr zwingend Land besitzen muss.

    Hartz IV-Empfänger können heutzutage mit Hausbesuchen von der ARGE rechnen, sie werden diffamiert, schikaniert und diskriminiert. Sie werden komplett durchleuchtet und müssen jeden Scheißjob annehmen. Das alles für unter 400 Euro im Monat plus Miete, wenn man alleine lebt. Wenn man sich nicht wohlfällig verhält, kann das Geld auf 0 Euro gekürzt werden. Das ist verfassungswidrig. Aber wen stört das schon. Wenn Du nicht erwerbstätig bist, wirst Du in der BRD ganz schnell zum Untermenschen. Ob Du vor der Erwerbslosigkeit 30 Jahre lange gearbeitet hast, interessiert nicht.
    Gleichzeitig gibt es da die so genannten Zockerbanken , die hunderte Milliarden vergeigt haben. Und denen wird das Steuergeld hinterhergeschmissen. Es gibt nichtmal neue Gesetze, die das Gezocke in Zukunft eindämmen.
    Angesichts dieser Zustände ist es sehr verwunderlich, dass nicht Hundertausende vorm Kanzleramt demonstrieren. Was ist denn jetzt wichtiger. DSDS gucken oder ein zukünftiges Leben in Armut oder Sklaverei vehindern? Was nützt mir ein i-phone, wenn Putin Bomben auf deutsche AKWs abwerfen lässt, weil Merkel zu blöde und unterwürfig war, sich von der NATO-Aggression gegen Russland zu distanzieren?

    Diese Montagsdemonstrationen sind gut. Auch gut, dass das Thema Frieden wiederentdeckt wird. Es müssen mehr werden.

  9. Liebe Mitstreiter,

    wir werden immer mehr, super! Wir streiten für den Frieden und für eine Geldreform= Abschaffung der FED und der EZB!!! Endlich wird das Grundübel thematisiert.

    Danach muss eine staatliche Notenbank geschaffen werden, die demokratisch durch den Staat kontrolliert wird. Die Lösung gibt es seit ca. 100 Jahren. Sie muss nur umgesetzt werden. Wir haben ein sofort umsetzbares Konzept in jahrelanger akribischer Arbeit geschaffen. Schaut es Euch an:

    http://www.humanwirtschaft.de

    Herzliche Grüße in die Runde

    Herzliche Grüße in die Runde

Hinterlasse eine Antwort