nachdenKEN über: Ab in den Süden? Warum wir unser Ziel nur zu Fuß erreichen

Über den Wolken!

Unsere Demokratie ist eine Fluggesellschaft, in der wechselnde Piloten den zahlenden Passagieren alle Jahre wieder weismachen, dass das Ziel, das auf dem Ticket steht, bindend wäre und sie in der Kanzel dieses Ziel schon anfliegen würden. Daher gilt: Genießen sie den Bordservice. Erste oder Holzklasse und shoppen sie sich den Wolf im Bordmagazin.

Leider ist es noch keiner Airline und keiner Crew in all den Jahren gelungen, tatsächlich den Ort zu erreichen, für den der Passagier bezahlt hat. Auch der Austausch von Kapitän und Co-Pilot konnten dieses Dilemma nie beheben…

Was ist da los und warum wird, wenn man nachts fliegt, immer Fracht über fremden Nationen abgeworfen? Nun, das sind Care-Pakete, mit denen die Airline neue Landeplätze anlegt, um auch dort neue Passagiere an Bord nehmen zu können. Ein explosives Geschäft. Dass die auf den ersten Blick wie Passagiermaschinen aussehenden Flieger im Innenraum aussehen, als säße man in einem umlackierten Bomber, ist in diesem Zusammenhang übliche Nachrede.

Kommen sie an Bord und genießen sie den Flug an einen Ort, den sie nie erreichen! Lassen sie sich durch lässige Image-Videos unserer Fluggesellschaft einlullen und vergessen sie dabei, sich die Frage zu stellen, ob der Pilot wirklich bestimmt, wo er die Maschine mit ihnen an Bord absetzt.

Auch der Besitzer der Airline sowie jene, denen sämtliche Flugplätze gehören, die die Überflugrechte koordinieren, braucht sie nicht zu interessieren. Ihre Aufgabe ist die Finanzierung des Flugbenzins und der bombigen Fracht, die dann permanent dafür sorgt, dass die überflogenen Länder auch des Nachts hell und klar leuchten. Schon wegen der Sicherheit.

Und hier unser aktuelles Sonderangebot:

Am 24.9. lädt sie die staatseigene Fluggesellschaft zu einem neuen Trip ein. Sie haben die freie Platzwahl und die Hoffnung, dass es diesmal vielleicht mit dem versprochenen Ziel klappen könnte.

Sein sie mal richtig Individuell!

Setzen sie sich hin, wo sie wollen, suchen sie sich ihr Mittagessen aus, den Film, den sie sehen wollen, und erkennen sie die unendlichen Möglichkeiten, sich von den anderen Mitreisenden massiv zu unterscheiden, indem sie z.B. ihren Kaffee nicht unmittelbar nach der Hauptmahlzeit zu sich nehmen, sondern ihn aufbewahren, um ihn nachts, wenn alles pennt, genussvoll zu schlürfen. Sie sind einfach extrem individuell, aufgeklärt und wissen dieses Angebot ihrer Airline zu schätzen.

Aber bitte kommen sie uns am Ende des Fluges dann nicht schon wieder damit, dass der Ort, an dem wir sie später aussteigen lassen, nicht im Ansatz etwas mit dem zu tun hat, für den sie bezahlt haben. Fliegen birgt immer einer Art Restrisiko!

Und jetzt husch einsteigen.

Das Boarding endet am 24. September um 18 Uhr.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

51 Kommentare zu: “nachdenKEN über: Ab in den Süden? Warum wir unser Ziel nur zu Fuß erreichen

  1. Ich gratuliere der Presse zu der exzellenten Berichterstattung bei CDU, SPD, AFD und kleineren Parteien.

    Es zeichnet sich ab, dass unsere alternative wie massenmediale Parteiwerbung die gewünschten Wahlergebnisse liefert.

    Wer im Fokus unserer gemeinsamen Berichtbestattung ist – egal ob positiv oder negativ, bekommt Beachtung.

    Selbst die Afd mit viel negativer Berichterstattung, kam dann doch wie von uns beabsichtigt, in den Bundestag.

    Das haben wir gut hinbekommen.

    Nun müssen wir uns darum kümmern, das Volk möglichst ruhig zu stellen.

    Die Afdwähler werden jetzt wahrscheinlich erstmal schweigen.

    Das ist schonmal ein Vorteil.

    • Liegt es wirklich am der Presse oder am eigenen Denken der Wähler?
      Das die Medien Ihrer eigentlichen Aufgabe nicht nachkommen ist bekannt. Die Gründe auch.
      Die „marktkonforme Demokratie“ haben die Menschen zutiefst verinnerlicht und soziale Belange werden bei Seite geschoben. Im den meisten Fällen existieren die nicht.
      Wenn die Menschen gegen ihre eigenen Interessen wählen, muss der verabreichte Zaubertrank sehr stark sein.
      Ich finde es schon bemerkenswert, das Herr Schulz erst nach der Wahl in den Wahlkampfmodus schaltet.
      Immerhin haben CDU, CSU und die SPD ganz schön Federn gelassen. Leider hat das nicht gereicht.
      Ob nun das Nicht-wählen etwas genutzt hat oder hätte, soll jeder für sich entscheiden.

      zur Geschichte (Metapher) von Ken:
      Ich habe gewählt, aber sitze nicht im Flieger.
      Das Flugzeug hebt ohne mich ab.
      Ich weis, dass, wenn man eine Reise macht, sich selbst immer mitnimmt. Will ich überhaupt mit mir als Person verreisen.
      Wenn ich mich zu Fuß aufmache, dann fehlt mir die konkrete Vorstellung über das Ziel. Will ich da wirklich hin – was nehme ich mit und mit welchen Leuten will ich reisen?
      Alleine kann ich auch zu Hause bleiben. Über freundliche Besuche freue ich mich.

    • Wenn die Menschen gegen ihre eigenen Interessen wählen, muss der verabreichte Zaubertrank sehr stark sein.

      Die Menschen wählen nicht gegen ihre eigenen Interessen.

      Die Presse, aber das schreibe ich nur unter vorgehaltener Hand, hat im alternativen Bereich und im Mainstream gut nachgeholfen: wer oft in der Presse auftaucht ( egal ob positiv oder negativ), den sollen die Menschen bitteschön wählen.

      Und das haben die Menschen getan. Also: Pressearbeit funktioniert gut. Auch im alternativen Bereich.

      Ich finde es schon bemerkenswert, das Herr Schulz erst nach der Wahl in den Wahlkampfmodus schaltet.

      Herr Schulz hat seine ihm zugewiesene Aufgabe gut gemeistert.

      Immerhin haben CDU, CSU und die SPD ganz schön Federn gelassen. Leider hat das nicht gereicht.

      Es ist ausreichend, wenn jetzt die Wähler alle wieder schweigen und alle Ihre Sorgen, Wünsche und Nöte auf die Politik projizieren.

      Wenn das auch von genügen Journalisten im alternativen Bereich weiterhin befolgt wird, können wir unseren geplanten Kurs ohne Abweichungen fortführen.

      Es ist in erster Linie wichtig, dass nun mit den Wahlen wieder vier Jahre Hoffnung bei den Wählern angekommen ist.

      Das heisst: wir haben erstmal Ruhe vor den Wählern und vor freien Gedanken nach Demokratie.

      Das ist erstrebenswert.

    • „Herr Schulz hat seine ihm zugewiesene Aufgabe gut gemeistert.“
      Wissen Sie da mehr?
      Oder glauben Sie nur mehr zu wissen?
      Der Schulz wollte nie Bundeskanzler werden und hat den August gespielt?

      „Die Menschen wählen nicht gegen ihre eigenen Interessen.“
      Letzten Endes ist es so, auch wenn die Medien Nebelkerzen werfen.
      Die Manipulation bringt die Menschen dazu gegen ihre Interessen zu wählen.

    • Ja,Margit Gellenbrügge,-das Grundproblem muß gelöst werden,dann würden auch die Symptome verschwinden. Die Symptome sind die verschiedenen Nato-Kriege und unser unsouveränes Land.
      Der Grund dafür ist der fehlende Friedensvertrag-und so befinden wir uns seit 100 Jahren entweder im Waffenstillstand oder noch immer im Kriegszustand.Das Gefühl, dass Krieg herrscht,ist nicht so abwegig,wenn man sich die Welt betrachtet. Auch rein objektiv ist es so ,dass wir mit über 50 Ländern keinen Friedensvertrag haben und somit befindet sich die Welt im …..!?

    • Immer wieder der Friedensvertrag.
      Im Falle eines Friedensvertrages mit Deutschland (würde) müsste sich D. dumm und dämlich zahlen.
      Deshalb lässt man es.
      Wie viel Friedensverträge wollen sie denn und mit wem abschließen?

  2. „Denen, denen es gut geht, ginge es besser, ginge es denen besser, denen es weniger gut geht, was jedoch nicht geht, ohne das es denen weniger gut geht, denen es gut geht. Deshalb passiert wenig, dass es denen besser geht, denen es weniger gut geht, und so geschieht auch nichts dass es denen, denen es besser geht, gut geht“.

    Frei übersetzt aus dem Schweizer (Bern-) deutschen, Originaltext geschrieben von Mani Matter (1936 – 1972), scharfsinniger Analytiker [Anm. d.(es) DU] der damaligen Verhältnisse. Ein – wie so manche andere – viel zu früh von uns gegangener (wider-) Aufklärer.
    Weiterkämpfen. Persönliche Energietankstelle finden und ab auf die Strasse. In hoher Zahl.

    • Da ist man noch in dem alten Denken verhaftet,wie das die Beherrscher des Geldes und der Energie wollen ,das die Menschen glauben.
      Aber Energie ist im Überfluß vorhanden,-wie Viktor Schauberger sagte,steckt in einen Tropfen Wasser unendlich viel Energie.
      Auch Geld wäre genug da für alle und jeder Mensch hätte sein Auskommen und könnte in seiner lokalen Umgebung ein Handwerk ,Landwirtschaft oder dergleichen betreiben,-denn das Geld dafür könnte einfach gedruckt werden.
      So wie Silvio Gesell das getan hat mit dem Wunder von Wörgl.

      Dann bräuchten wir unsere Lebensquelle,den Mutterboden, nicht mehr zerstören indem wir ihn versiegeln mit Autobahnen und Parkplätzen-denn jeden Tag werden in Deutschland 100 Fussballfelder Ackerboden versiegelt.

    • Natura Sana:
      Das hört sich alles gut an, ist mir aber alles zu abstrakt.
      Geld und Energie ist im Überfluss da. Ja , aber wo denn?
      Wer hält denn das Geld und die Energie?
      Sagen sie mir einmal, wie gewinnt man aus einem Tropfen oder Eimer Wasser Energie?
      Was V. Schauberger gesagt hat, ist nebensächlich. Wo ist die Anleitung? Vernichtet?
      Wenn ich das Könnte, hatte ich die Leitung zu meinem Stromversorger lange gekappt.
      Und alle Strombezieher sicher auch.
      Wie erhält den jeder einzelne die finanziellen Mittel, die er braucht?
      Drucken tut die Zentralbank auch das Geld und flutet die EU?
      Das Schwundgeld von S. Gesell haben wir doch – und jetzt beklagen viele, dass es keine Zinsen gibt.
      Aber die Zinsen müssen erarbeitet werden. Wer soll das tun?
      Wer lebt denn vom Mutterboden und wer vom Handwerk?
      Das ist doch nicht bezeichnend für unsere jetzige Lebenswirklichkeit.
      Der Boden ist nicht für jeden verfügbar und die Fähigkeit zu sähen und zu ernten ist nicht sehr verbreitet und wer will das denn überhaupt machen und ausschließlich davon leben?
      Wenn sie den Boden an alle Leute gerecht verteilen würden, müssten sie verbieten das der Boden wieder verkauft werden kann.
      Das Problem liegt, meiner Meinung nach, an den gesellschaftlichen Verhältnissen.
      Wem gehört der Boden und wer hat die Energie, die die Wirtschaft und wir alle brauchen?
      Wer macht das Geld und wo konzentriert es sich? In welchem Sinne werden die Gesetze gemacht?
      Und da sind wir beim Kapitalismus….

    • Natürlich ist Geld und Energie im Überfluß vorhanden-das ist erst mal die Realität.
      Natürlich lebt der Kapitalismus von Geldknappheit und Zinsen,von Zerstörung und Unterdrückung. Um das durchzusetzen,erschaffen die Oberpriester des Kapitals ihre eigene Realität,die über die Gazetten und Funk und Fernsehen verbreitet werden.

  3. Ich möchte mal eine spirituelle Sichtweise zeigen, was es wirklich bedeutet in einer Demokratie zu leben. Denkt einfach mal in Ruhe darüber nach.
    Zur Info, die Verse stammen aus dem Srimad-Bhagavatam, die Erläuterungen kommen von Srila Prabhupada.

    Srimad-Bhagavatam über Demokratie:

    1. Canto, Kapitel 18, Vers 43

    ÜBERSETZUNG
    Mein liebes Kind, der Herr, der ein Wagenrad trägt, wird von der Monarchie vertreten, und wenn diese Regierungsform zerstört wird, füllt sich die ganze Welt mit Dieben, die dann sogleich die ungeschützten Bürger wie verstreute Lämmer überwältigen.

    ERLÄUTERUNG
    Dem Srimad Bhagavatam zufolge vertritt die Monarchie den Höchsten Herrn, die Persönlichkeit Gottes. Der König gilt als der Vertreter der Absoluten Persönlichkeit Gottes, weil er darin geschult wird, die Eigenschaften Gottes zu erwerben, um die Lebewesen zu beschützen. Die Schlacht von Kurukshetra war vom Herrn geplant worden, um den wirklichen Vertreter des Herrn, Maharaja Yudhisthira, einzusetzen. Ein vorbildlicher König, der durch Kultur und hingebungsvollen Dienst gründlich geschult ist und Kampfgeist besitzt, ist ein vollkommener König. Eine solche persönliche Monarchie ist weitaus besser als die sogenannte Demokratie, in der es keine Schulung und Verantwortlichkeit gibt. Die Diebe und Räuber der modernen Demokratie trachten danach, durch falsch angegebene Wählerstimmen gewählt zu werden, und die erfolgreichen Räuber und Diebe verschlingen gleichsam die Masse der Bevölkerung. Ein geschulter Monarch ist weitaus besser als Hunderte von nutzlosen Regierungsräubern, und hier finden wir den Hinweis, daß durch die Abschaffung einer Monarchie wie der Maharaja Pariksits die Masse der Menschen vielen Angriffen des Zeitalters des Kali hilflos ausgeliefert ist. Die Menschen sind in der so hoch gepriesenen Demokratie niemals glücklich. Die Folgen einer solchen Regierung ohne König werden in den folgenden Versen beschrieben.

    Vers 44

    Übersetzung
    Aufgrund der Abschaffung der Monarchien und weil Räuber und Diebe den Reichtum der Bevölkerung plündern werden, wird es schwere gesellschaftliche Auseinandersetzungen geben. Die Menschen werden einander töten und verletzen, und Tiere und Frauen werden gestohlen werden. Und für all diese Sünden werden wir verantwortlich sein.

    ERLÄUTERUNG
    Das Wort naha (naha ist Sanskrit und heißt = wir) ist in diesem Vers sehr bedeutsam. Mit Recht machte der Weise die brahmanas als Gemeinde für die Vernichtung der monarchischen Regierung verantwortlich, wodurch den sogenannten Demokraten, die im allgemeinen den Reichtum der Bürger des Staates plündern, eine günstige Gelegenheit geboten wird. Die sogenannten Demokraten bemächtigen sich des Verwaltungsapparates, ohne die Verantwortung für das Wohlergehen der Bürger zu übernehmen. Jeder bemächtigt sich eines Postens zu seiner persönlichen Befriedigung, und so wächst statt eines echten Königs eine Zahl unverantwortlicher „Könige“ heran, die lediglich von den Bürgern Steuern einziehen. Es wird hier vorausgesagt, daß in der Abwesenheit einer guten Monarchie jeder für den Nächsten die Ursache von Störung sein wird, indem er nämlich Reichtümer, Tiere, Frauen usw. ausbeutet.

    Und so weiter und so fort….

    Das ist nur ein kleiner Ausschnitt über Demokratie im Srimad Bhagavatam.
    Der Punkt ist doch wie beschrieben, dass die Menschen qualitative Führung brauchen und das ist nunmal normal.

    • Reichlich unrealistisch. Solche Zitate bringen eine integrale, echte Spiritualität vermutlich eher in Verruf, Ugrasimha.

    • Das ist aber die reinste Form von Spiritualität, kommt direkt vom Ursprung, den Veden. Man muss natürlich das ganze Bhagavatam lesen/studieren, um das zu begreifen. Es gibt einfach viel zu viel von diesem 0815 New-Age-Mist, der einfach die Aufgabe hat die eigentliche Spiritualität zu zerstören. Spiritualität in der Gesellschaft ist nun mal anders, als die individuelle Spiritualität zu fördern.

    • Ugrasimha,um das zu verstehen,müßte der Mensch erst mal wieder geistig werden in seiner Gesinnung-auf sein Selbst besinnen.In unserer Gesellschaft ist alles äußerlich und materiell.
      Und alles wird getan,um einen äußerlichen Nutzen zu erhalten und Ehre und Wichtigkeit. Aber wie Dschuang Dsi schon sagte,kennt der Berufene keinen Nutzen und keine Eitelkeit.

    • Lieber Ugrasimha,
      ich fürchte, eine weitere Diskussion würde auf einem politischen Portal nicht wirklich angemessen sein.
      Nur noch diesen Hinweis: Was Sie für die reinste Form der Spiritualität halten, wird von anderen, höher stehenden Meistern, als ein Wirken der Negativen Kraft angesehen.
      Die Veden, Bhagavad Gita und andere Schriften, wurden schon zu Kabirs Zeiten als Irreführungen angesehen, die das Ziel hatten, die spirituellen Aspiranten unter dem Vorwand, sie befreien zu wollen, noch mehr in das Rad der ewigen Wiederkehr zu verwickeln.
      Also: Wer ist jener Gott, der das (Wagen)Rad trägt, wie Sie zitiert haben? (Im Sant Mat heißt er Kal. Bei anderen wiederum Brahman. Beide NICHT die höchste Gottheit.
      Ich empfehle dringend, falls Sie denn wahrhaftig an einer vollkommenen Befreiung interessiert sind, das Buch „Anurag Sagar“, das von einem Schüler von Kabir niedergeschrieben wurde.
      Oder schreiben Sie mir eine Privatmail mit Angabe Ihrer Email-Adresse, so daß ich Ihnen das Buch als pdf zuschicken kann.

    • Ja Gastleser,-heutzutage ist es Mode geworden,jeden zu Fall zu bringen-selbst vor einen Mahatma Gandhi wird nicht Halt gemacht.

      Auch müßten sie dann einen Schopenhauer erklären was Weisheit bedeutet,denn für diesen war die Bhagavad Gita eines seiner Lieblingsbücher.
      Kritisieren kann man viel-in der Musikbranche sind jene die großen Kritiker,die selbst nicht genug Talent besaßen,um Musiker zu werden.

    • Unter der höchsten Gottheit verstehen diese Schriften der Veden den göttlichen Geist im Menschen selbst.
      Nur mal so am Rande ,Gastleser.
      Nicht sehr autoritär,wie ich finde,diese Sicht.

    • Ich bin im Grunde natürlich eher mit Euch, Ugrasimha und Natura Sana. Aber ich gebe (auch mir) zu bedenken, dass die Vedische Kultur vor mehr als 7 000 Jahren in Indien die Matriarchate abschaffte und unter männlicher Priesterherrschaft das strenge Kastensystem geschaffen hat. Es ist gut, sich die Weisheit ihrer Schriften zu Gemüte zu führen, aber wir sollten uns auch nicht 1/1 ein Beispiel an irgend etwas Vergangenem nehmen, meine ich.
      Die Wirklichkeit liegt grell und schrecklich vor mir als Resultat des bisher bekannten menschlichen Lebens hier auf dem Planeten. Es ist alles am Ende verkehrt gelaufen. Alles Mächtige ruht jetzt auf der Lüge.

    • Für die Information, die ich hier gegeben habe (Kabir: Anurag Sagar) ist üblicherweise einer/eine bereit unter einer Millionen Menschen. Und entweder man besorgt sich das Buch, liest es und bildet sich seine eigene Meinung,
      oder man hält weiterhin an diesen hier vor Ort niedergeschriebenen oberflächlichen Urteilen darüber fest, was wohl meine schlimme Intention sein könnte.

    • Bedaure, Ihren Namen habe ich leider falsch geschrieben. (In der Mail, die wegen eines Links
      gerade noch geprüft wird.) Korrektur: Ugrasimha.

    • Es gibt Leute,die kritisieren die Bibel und haben keine zwei Sätze darin gelesen.
      Aber sie Gastleser,haben sich die Veden studiert und diese haben ihnen dann so mißfallen,dass sie ein kritisches Buch suchten,welches das andere Buch dann abwertet.
      Ich habe mal Krieg und Frieden gelesen und danach einen Kritiker gesucht,der das Buch abwertet.Das war natürlich ironisch gemeint,denn das unmittelbare Erleben eines Kunstwerkes macht betroffen.

    • Nochmal ein kurzes Statement von meiner Seite.

      Wir sollten auf jedenfall wieder in Harmonie, mit der Natur leben. D.h. die Tiere als „Bürger“ des Staates/Welt/o.ä sehen. Dies bedeutet wir schlachten und essen sie nicht mehr. Es gibt 3 Gründe warum es schlecht ist. 1. Umwelt – 2. Gesundheit: die menschliche Biologie ist nun mal komplett auf vegetarische Ernährung ausgelegt. Dazu kann man Fleischfresser und Pflanzenfresser vergleichen. 3. Karma: sollte Selbsterklärend seien.

      KenFm hat ja sehr tolle Projekte in letzter Zeit gezeigt wie man auch mit Häusern (Holz100, autarker Wohnwagon) und so weiter gut in Harmonie mit der Natur leben kann.

      Was auf jedenfall sein muss, sind wie oben erwähnt qualifizierte und sehr gut geschulte Menschen die verantwortungsvoll die Länder regieren. Das braucht Vorbereitung: solche großen Persönlichkeiten werden meist nur in sehr tugendhaften Familien geboren. Das ist unsere Hauptaufgabe, tugendhaft zu werden.

      Das Kastensystem ist perfekt. Es wurde wie alles andere auch, in der Zeit korrumpiert. Das eigentliche System ist so zu verstehen, das man je nach Begabung in die jeweilige Kaste kommt und nicht nach Geburtsrecht. Neben den 4 sozialen Stufen gibt es auch noch 4 Lebensstufen. An unserem eigenen Beispiel sehen wir selbst, das wir nicht für alles gemacht sind. Z.B. ein hervorragender Bauer kann mit Kriegskunst nichts anfangen und umgekehrt.
      Es war auch nie so, dass man für immer in der jeweiligen Kaste fest saß. Wenn man sich weiter entwickelt, steigt man auch auf. Vidura war ein solches Beispiel. Er war ein Shudra (4. Kaste) und durch seine spirituelle Ausbildung stieg er zu einem Bhramana (1. Kaste) auf.

      Zu den Veden: ja sie sind recht blumenhaft (sagt man das so? Ihr wisst was ich meine) und ein bisschen irreführend geschrieben. Es ist nunmal Alles beschrieben, wie was wo wer wann, geht und funktioniert. Da ist auch Zeug dabei, was nicht zur endgültigen ewigen Befreiung (Aufstieg zu Vaikuntha („Dort wo es keine angst gibt/ Ort ohne Angst“ – Vaikuntha ist die spirituelle ewige Welt, wo Krishna/Gott und seine unendlichen Erweiterungen residieren) steht. Befreiung ist auch wieder zu unterteilen. Nicht jedes Wort bedeutet Befreiung, in die spirituelle Welt.

      Sehr geehrter Gastleser: Die Bhagavad-Gita und das Srimad-Bhagavatam sind nicht verschieden von Krishna/Gott selber. Die Gita wurde von Krishna persönlich gesprochen, vor der Schlacht von Kurukshetra (Wer Interesse hat das weltgrößte Epos „Mahabharata“ zu lesen und verstehen möchte wieso auch Kriege in einer spirituellen geführten Gesellschaft, geführt werden, kann sich die große englische Übersetzung vom Autor „Krishna Dharma“ besorgen). Das Srimad-Bhagavatam handelt von den tranzenendalen „Spielen“ Krishnas.

      Der der das Wagenrad trägt bezieht sich auf Krishna, als er auf Bhismadeva mit einem Wagenrad, in der Hand, zugestürmt ist (Kurukshetra), als sein Geweihter, Arjuna, in Gefahr war.

      Es gibt 3 Aspekte von Gott: 1. Bhraman – unpersönliche Ausstrahlung (Energie). Nicht zu verwechseln mit Brama, dem Halbgott, der Erstgeborene in einem Universum, der das Universum gestaltet und die Lebewesen erschafft. Häufig wird er mit dem höchsten Gott verwechselt.
      2. Paramatma – die Überseele im Herzen eines jeden Lebewesen und im jeden Atom.
      3. Bhagavan – die Persönlichkeit Gottes, als Person, selber.

      Nun, Bhraman = 1. Aspekt = Gott.
      Also ja es ist vom höchsten Herrn die Rede.
      Nun ist

      Da dies im Srimad-Bhagavatam erwähnt wird, ist auf jedenfall Krishna gemeint und nicht jemand anderen.

      Es ist im Endeffekt sehr wohl politisch, das vedische Wissen. Wenn wir in Harmonie leben, ist alles andere automatisch geregelt. Es reicht, wenn ein Oberhaupt diese Stufe besitzt. Alle anderen werden seinem Beispiel folgen.

      Ich werde mir ihre Buch Empfehlung vormerken.
      Mich würde es freuen wenn sie die „Bhagavad-Gita, wie sie ist“ von A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada, einer wirklich großartigen reinen Seele, lesen. Das würde eventuell Missverständnisse klären.

  4. beim Nichtwählen kommt es auch darauf an, dass möglichst viele (mit)machen.
    Es gäbe ja auch die Möglichkeit „bürgerkandidaten“ zu wählen aber auch hier kommt es darauf an dass möglichst viele (mit)machen.
    Mein leben ändern, dass zu stärken was ich gut und richtig finde und dem keine Energie, Aufmerksamkeit, Geld zu geben was ich verändern bzw. nicht mehr unterstützen möchte kann ich jederzeit.
    Ob ich jetzt bürgerkandidaten wähle oder gar nicht wähle.
    Wenn genug Menschen bürgerkandidaten wählen, hätten wir ein anderes System,
    Wenn genug Menschen nicht wählen, hätten wir ein anderes System.
    Es kommt immer auf die kritische Masse an.
    Und da stehen wir leider (noch) nicht.

    • Die kritische Masse ist sowas von weit weg, da kann man auch wählen gehen. Aber gleich wie man sich entscheidet: Da man ja offensichtlich eh nichts ändert, ist auch das Wählen egal, jedoch mitnichten quasi verwerflich.
      Zudem bezweifle ich, dass sich dieses System durch Nicht-Wählen delegitimieren lässt.
      Wir haben es doch offensichtlich nicht mit der Vorstandschaft eines spärlich möblierten Männergesangsvereins zu tun.
      Der Urnenpöbel will nicht mehr wählen. So, da schlottern aber alle Puppenspieler. Was soll denn genau passieren, wenn nur noch 50%, 40% oder noch weniger zur Wahl gehen? Was denn dann genau? Ich sage, nichts wird sich dadurch ändern.

      Wählern aber ein schlechtes Gewissen zu machen ist meines Erachtens mehr als fragwürdig und eine hohe moralische Warte kann ich dem Autor nicht zuerkennen. Im Gegenteil.
      Jeder kann das Wählen sein lassen und diese Entscheidung auch kundtun, aber etwas hochnäsig dabei zu tun als wären die Wähler ziemlich limitiert, das ist billig.
      Denn Ken Jebsen wird uns kaum garantieren, dass durch unser Nicht-Wählen vieles irgendwann besser wird.

      Wer das ernste Anliegen hat, die aktuell denkbar schlechteste Pilotin loszuwerden, dem kann ich keinen Vorwurf machen wenn er es mit wählen versucht. Man kann das Wählen eben auch als Notwehr verstehen.

      Man kann darlegen, dass man kein Angebot findet und im Augenblick keinen Sinn in einem vielleicht taktischen Wahlverhalten sieht. Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
      Aber momentan ist der Gedanke, dass man durch Wahlverweigerung das System delegitimiert ziemlich optimistisch an der Grenze zur Lachhaftigkeit.

  5. Morgen dürfen wir neue Piloten wählen. Wo die Reise mit CDU\CSU, FDP, SPD, Grüne und Linke hingeht wissen wir: Multikultistan.
    Grenzenlose Vielfalt an neuen Lebensrisiken.
    Die Zeiten wo man Opfer von nur klassischen Umständen wurde sind vorbei. Es gibt nun neue Chancen auf einzigartige einschneidende Lebenserfahrungen, gerade für Frauen. Auch Andersdenkende die noch der Illusion der Meinungsfreiheit unterliegen dürfen sich auf noch mehr physische und juristische Aufmerksamkeit freuen. Es lebe die Toleranz ! Aber wehe man ist anderer Meinung…
    Parallelgesellschaften und neue sicherheitsberuhigte Zonen bieten Abwechslung und Abenteuer im Alltag, denn das Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden. Rechtssicherheit und Gesetze waren gestern… mit einer Gesinnungsjustiz lebt es sich vielfältiger. Wie gut, dass zu unseren Land dementsprechend eine vorbildliche Religion gehört, die eine besondere Gesetzesfreiheit genießt.
    Denn eins steht ja wohl fest: Ein tolerante Religionsfreiheit kennt keine Grenzen!
    Auch finanziell gibt es neue schöne Herausforderungen ! Denn die Reise zur multikulturellen Vielfalt benötigt vielfältige finanzielle Zuwendungen.
    Für alle diejenigen für die diese jetzigen und zukünftigen Bereicherungen des Lebens unverzichtbar sind, ist die Wahl wohl klar… ansonsten seid schlau und wählt blau!
    Nichtwähler sollten bedenken: Man sitzt weiterhin im Flugzeug mit einem selbstzerstörerischen Ziel nur ohne die Chance etwas geändert haben zu können.

    • Nach Beschäftigung mit Schweden, das man als einen der Vorreiter der totalisierten Toleranz auffassen könnte,
      komme ich zu dem Schluß, daß Multikulti vermutlich der effektivste und gefährlichste neoliberale Trojaner ist, der bisher ersonnen wurde.
      Also DIE neoliberale Hauptstrategie schlechthin, weil am schwersten zu durchschauen aus moralinsüßen Perspektiven ohne festen Grund unter den Füßen.
      Mir gefallen, neben allem anderen, was er schreibt, vor allem diese Sätze hier von Entschwörungspraktiker:
      „Es lebe die Toleranz! Aber wehe, man ist anderer Meinung….

      Das blaue Mem, wie es beispielsweise Ken Wilber definiert, fühlt sich zwar kurzfristig wie eine Regression an –
      hypertrophiertes Grün und dissoziiertes Rot müssen aber dringend geheilt werden; oder sagen wir besser: repariert.
      Wie im angefügten Link zu lesen ist, gibt es selbstverständlich auch schlechte blaue Meme – und gute rote oder grüne.

      Ich behaupte mal ganz kühn: Die Hauptideologie des Flachlanddenkens besteht ja leider noch immer darin, man müsse nur genügend Schatten umarmen (Spanne, statt Tiefe) und wie ein Wunder würde die Dunkelheit plötzlich in Liebe umgewandelt.
      Bullshit: Ihr ersauft in Eurer toleranten Liebe! Ihr geht darin unter. Was Ihr umarmt, das könnte IHr gar nicht mehr verdauen. Warum? Eure Liebe ist nicht bedingunslos, sie ist emotional, sie ist persönlich, sie ist vom Unglück angetrieben. Und sie ist auf Gegenliebe angewiesen, ansonsten sackt sie ganz schnell in sich zusammen.
      Ihr liebt also, ihr seid also nur deshalb so tolerant, damit Ihr Euch besser fühlt; damit Euer kaputtes Selbtbild kompensiert wird. Und daher sind die dominierenden grünen und roten Meme im Augenblick imstande, ganz Europa in die Dunkelheit absinken zu lassen.

      ttp://integralworld.net/de/mgm2_de.html

    • Ken Wilber schreibt, daß die schlechten Nachrichten der bewußtseinsevolutionären Entwicklung des Menschen seien, daß
      “ (…) aus verschiedenen komplexen Gründen (…) diese wichtige Differenzierung der Wertesphären (Kunst, Moral, Wissenschaft) zu weit ging, hin zu einer DISSOZIATION der Wertesphären, mit dem Ergebnis der Habermas’schen „Kolonialisierung von Kunst und Moral durch die Wissenschaft“ – das heisst, einer Dominanz des wissenschaftlichen Materialismus über die inneren Bereiche des ICH und WIR.“
      (…)
      In einer Gegenbewegung hierzu schießt die Sphäre der Moral gegenwärtig völlig unrealistisch und selbstzerstörerisch über ihre ursprünglich gesunden Anlagen und Motive hinaus.

      Ken Wilber weiter:
      „Ich habe ausführlich über diese (…) Pathologie geschrieben, die tatsächlich allen anderen kritisierten Pathologien zugrunde liegt (vom globalen Kapitalismus bis zur Ausbeutung der Ressourcen) . Ich habe versucht ganz klar zu machen, dass das Flachland (…) die derzeit grösste einzelne Pathologie auf dem Planeten ist, und dies seit drei Jahrhunderten; die anderen Meme sind ebenso gegenwärtig, und gleichermassen heimtückisch auf ihre eigene lustige Weise, doch durch die pure Kraft seiner Macht und Reichweite verdient das MOM (mieses orangefarbenes Mem) den Preis für das mieseste der miesen Meme.“

      Neoliberalismus ist hochgradig orange.

    • So wie Libertäre den Weg zu ihrer Ordnung nicht beschreiben können, so gibt es auch in diesem Bild im Moment nur den Verbleib im Flugzeug.
      Und solange ich mitfliegen muss, will ich ohne Moralkeule wählen oder eben auch nicht wählen.

    • Natürlich wird darüber berichtet, dass im Cockpit Satanisten / Okkultisten sitzen. Das kommt aus Sumer, Babylon, antike Ägypten, römische Reich, Rom -> Vatikan.

      Darüber wird berichtet.

    • Gibt’s für WTC 7 Beweise? Ist jetzt nicht ganz das selbe, aber wer sich ein bisschen mit dem Thema beschäftigt, der findet genügend Zeugen.

      – Ronald Bernard:
      1) https://www.youtube.com/watch?v=Std9-9oFufE
      2) https://www.youtube.com/watch?v=uKjTQKp5h2g
      3) https://www.youtube.com/watch?v=eSzj37CVQDA

      Eine Reportage der ARD über Satanismus, die Frage, wer die Täter sein könnten, wird nicht gestellt:
      https://www.youtube.com/watch?v=OcoyFOEUkiQ

      Ich sage jetzt nicht: jawohl, das stimmt alles und genau so ist es passiert. Ich sage nur, die Aussagen sind für mich so glaubwürdig, die Beweise (z.B. 20 (!) tote Zeugen im Dutroux-Fall) so erdrückend, und die Praktiken so schlimm, dass man das zumindest diskutieren muss!
      Was diese Menschen mit anderen Menschen machen, ist so unvorstellbar und geht so weit nach oben (Franklin-Coverup in den USA, Pizzagate ganz aktuell), dass man sich fragen muss: wieso wird das genau so konsequent ignoriert wie WTC7 in den Mainstreammedien.

    • „… wieso wird das genau so konsequent ignoriert wie WTC7 in den Mainstreammedien.“

      Weil es
      1) zu schrecklich wäre, einfach unerträglich, das vollkommen an sich heranzulassen: die regierenden Politiker, jene Menschen, die unsere Länder regieren töten und foltern (opfern) Kinder, um der Macht und der Lust willen.
      2) vermutlich von denselben Kreisen ausgeht (also Pizzagate und 9/11); jenen, die bestimmen, was berichtet wird und was nicht.

      HInschauen tut weh. Und es gehören Mut, Kraft und Standfestigkeit dazu.
      99% der Menschen sind jedoch feige und schwach.

    • 1) Klar ist das schrecklich, man kann die Reportagen fast nicht ansehen. Das ist aber doch kein Grund, auf alternativen Portalen so zu tun, als gäbe es das Thema gar nicht. Das sind jetzt keine Kleinigkeiten.
      Über freien FAll oder nicht bei WTC7 kann man sich streiten, aber wenn ich jemandem sage die machen mit Kinder … – dann brauchen wir nicht drüber zu diskutieren ob das jetzt „OK“ ist oder nicht.

      2) Klar reicht das bis ganz nach oben, je weiter desto perverser (John Podesta, etc.), aber auch das ist kein Grund, dass z.B. KenFM nie darüber berichtet.

      Und 99% der Menschen würden auf die Barrikaden gehen, wenn sie auch nur eine Ahnung hätten. Aber sowas von.
      Klar gibt es feige und schwache, es gibt aber auch viele mutige und starke, und die brauchen zumindest die Infos.

    • @volume

      Es wäre viel zu hart, wenn man über diese Dinge wirklich die Wahrheit wüsste. Nach meiner Meinung werden viele Götter gehuldigt in den Kreisen der „Eliten.“ Darunter sind auch Götter, denen tatsächlich rituelle Opferungen dargebracht werden.

    • Falls sie, Volume, etwas anders als Zustimmung zu Ihren Äußerungen gelesen haben,
      dann habe ich mich ungeschickt ausgedrückt.

    • @empfehlung: Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, es ging mir weniger um die Mainstream-Medien als um die alternativen Medien.

      In dem Zusammenhang ist auch die Borniertheit von Pedram Shayar interessant im Interview mit Kilez More. Er meint, Geopolitik sei viel komplexer und die Eliten würden sich nicht in schwarzen Kutten sondern in Konferenzsälen treffen.

      Damit tut er so, als würde das eine das andere ausschließen.

      Nochmal: es geht gar nicht darum, eine gründliche Analyse der komplexen, geopolitischen Zusammenhänge auszublenden.
      Aber man darf nicht NUR über darauf fokussieren, und andere Aussagen und Ereignisse VÖLLIG ausblenden, wie das KenFM, andere alternative Medien und der Mainstream tun.

      Zur eigenen Recherche verweise ich auf:
      – Antony Sutton: America’s Secret Establishment
      – Carroll Quigley: Tragödie un Hoffnung
      – youtube:
      Dutroux – 20 tote Zeugen;
      Reportage der ARD über Satanismus und Kindesmissbrauch etc.;
      Franklin Cover-Up
      Podesta Emails – Wikileaks
      Ronald Bernard

      Das sind so viele Fakten, das darf man nicht einfach ausblenden (meine Meinung).

  6. Ja, wir erreichen unser Ziel nur zu Fuß!

    Seit ich erstmals wählen durfte (ich bin jetzt 66), hatte ich nie das Gefühl, daß meine Stimme wichtig wäre; ob sie etwas ändern würde, diese Frage war und ist müßig. Dieses Mal ist das anders. Dieses Mal denke ich, daß meine Stimme wichtig ist. Meine Erklärung: Es sind die Krankheitserscheinungen (Gramsci), und daß ich glaube zu sehen, daß das Alte stirbt und das Neue zur Welt kommen will. Vor allem: Daß das Starke richtig stark geworden ist (Daodejing), also seine Zeit gekommen ist, dem Neuen zu weichen. Oder in den Worten von Heraklit: Totes schlägt in Lebendes um, Altes in Junges, Schlafendes in Wachendes. Wenn das so ist, dann will ich dabei sein. Und ansonsten: Der Mensch kann sich nur selbst befreien oder entwickeln. Wählen ist nur ein Ritual.

    Passend ein paar Kommentare zum Thema:

    „You may think your actions are meaningless and that they won’t help, but that is no excuse, you must still act.“ – Gandhi

    Häuptling Osolemirnix: „Sehr erfreut, dich wieder zu sehen, Waggonlix!“ Waggonlix: „Wenn ich denke, dass wir schon Wahlen abhalten wollten, um einen neuen Häuptling zu haben! Die Urnen sind bereits gefüllt.“ Asterix: „Was? Die Urnen sind schon vor dem Wahltermin voll?“ Häuptling Osolemirnix: „Natürlich. Aber wir werfen sie ins Meer, ohne sie geöffnet zu haben, und dann gewinnt der Stärkere. So ist es bei uns Brauch.“ – Asterix in Korsika, 1973

    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.“ – Erich Kästner

    „Der Mensch kann sich nur selbst befreien oder entwickeln. Er kann sich nicht von jemand anderem befreien oder entwickeln lassen. Denn der Mensch macht sich selbst zum Menschen. Er hat die Fähigkeit, wohl überlegt und für selbst gesetzte Ziele zu handeln… Die Erweiterung seines eigenen Bewusstseins und seiner Gewalt über sich selbst, seine Umgebung und seine Gesellschaft, muss daher schließlich das sein, was wir für Entwicklung halten. Es geht also um Entwicklung für den Menschen, durch den Menschen und des Menschen. Dasselbe gilt für Erziehung, Bildung und Ausbildung. Das Ziel ist die Befreiung des Menschen von den Behinderungen und Beschränkungen durch Unwissenheit und Abhängigkeit.“ – Julius K. Nyerere

    „Believe nothing, no matter where you read it, or who said it, unless your own reason and your own common sense agree.“ – Gautama Buddha

    „Die Krise besteht gerade in der Tatsache, dass das Alte stirbt und das Neue nicht zur Welt kommen kann: In diesem Interregnum kommt es zu den unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen.“ – Antonio Gramsci

    „Es ist immer dasselbe, Lebendes wie Totes, Waches wie Schlafendes, Junges wie Altes. Das eine schlägt um in das andere, das andere wiederum schlägt in das eine um.“ – Heraklit

    Was du schwächen willst, das musst du erst richtig stark werden lassen… Wem du nehmen willst, dem musst du erst richtig geben. – Daodejing

    Der Weise verweile im Wirken ohne Handeln (Wu Wei). Nicht-Eingreifen in allen Lebensbereichen beruht auf der Einsicht, dass das Dao, welches aller Dinge Ursprung und Ziel ist, von selbst zum Ausgleich aller Kräfte und damit zur optimalen Lösung drängt. – Daodejing

    Wer aber vermag auszugleichen in der Welt? Nur der [D]ao hat. – Daodejing

    Des Weisen Dao sei wirken, ohne zu streiten. – Daodejing

  7. Guter Text!

    Da möchte man mitschreiben:
    Für nur 10 Euro Aufpreis haben Sie während des Fluges die Wahl zwischen 2 Millionen Musiktiteln!
    Und für weitere Euro, die zwischen 10 000 Videos.
    Im Service inbegriffen die Freundschaft mit vielen Tausend Gleichgesinnter.
    Mit Payback-Card also so gut wie kostenlos.

    Nur an die No-go-Zone sollten Sie sich halten: das Cockpit.
    Sonst könnten Sie unter Umständen mit dem schlimmsten Ihrer Alpträume konfrontiert werden und herausfinden, daß der Pilot neben den realen Manualen (die alle vom System auf Automatik geschaltet wurden), vor einer Imitation des echten Cockpits am Boden sitzt, wo er seinen Gerätschaften und Instrumenten (allesamt aus Plastik und in biologisch abbaubaren Farben gehalten), mit prall aufgeblasenen Backen, genau jene Geräusche und Fluggefühle entlockt, die der wackere Fluggast nicht nur erwartet:
    SONDERN AUF DIE ER GERADEZU BAUT!

Hinterlasse eine Antwort