102 Kommentare zu: “nachdenKen über: Aufruf zur Demo „Es reicht!“

  1. Das war eine beeindruckende Veranstaltung! Leider musste ich gegen kurz vor zwei zu einem anderen Ort und meinen angemeldeten Redebeitrag zurückziehen. Ich hätte gerne auf einen bedrohlichen Umstand hinter der ziemlich wahrscheinlichen Präsidentschaft Clintons aufmerksam gemacht.
    Trump tritt als hetzender, polternder weißer Suprematist auf und ist sicher eine unangenehme Kreatur! Aber die Kandidatin der „Demokraten“ ist keineswegs weniger gefährlich, sondern letztlich gefährlicher! Es ist nicht nur so, dass die demokratische Regierung schon weitgehend von den Neocons kontrolliert wird (siehe Victoria Nuland, die Clinton in die Obama-Administration gebracht wurde), sondern „Killary“ ist die Speerspitze der Neocons bei den Demokraten.
    Was nun in den Köpfen der Neocons ausgebrütet wird, dafür ist das Papier „Rebuilding America´s Defenses“ aus dem September 2000 sehr bezeichnend (Autor u. a. Paul Wolfowitz). Es wurde in dem von Nulands Ehemann Robert Kagan mitbegründetem Think Tank „Project for the New American Century“ gefertigt. Dort findet sich auf S. 60 eine besonders bedrohliche Passage zu möglichen Konzepten der US-Politik in Afrika (und Asien):
    „And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“
    S. 60 “Rebuilding America´s Defenses
    https://de.scribd.com/doc/9651/Rebuilding-Americas-Defenses-PNAC
    Hier geht es sicher nicht um den Genotypus des weißen Angelsachsen, sondern Afrika und Asien sind im Visier! Dabei kann die spezifische „Angriffsfähigkeit“ natürlich auch durch eine „Anwendungs-Region“ ersetzt werden. Es handelt sich jedenfalls um die direkte Fortsetzung der Träume von der „schwarzen Bombe“ im „Project Coast“ des damaligen Apartheid-Regimes, um „biologischen Rassenkrieg“!
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/110947.stm & http://tinyurl.com/bq34prg
    & „Ebola: Pandora´s Box Opened Since Long?“ https://wipokuli.wordpress.com/2014/11/12/ebola-pandoras-box-opened-since-long/
    Diese Neocon-Bande steht weitgehend hinter Clinton!
    Andreas Schlüter
    Soziologe
    Berlin

  2. Weißt du für was „HD“ Fernsehen steht? High Definition vielleicht?
    Nein, es steht für „Höchste Dosierung“, nämlich die höchste Dosierung an Dummheit,
    – die höchste Dosierung an Einlullung und Sedierung.
    Ich hab den Traum, das wir alle vors Kanzeleramt ziehen und dort unsere Fernseher, Smartphones, Tablets,
    Computer und andere Ruhigstellungsinstrumente auf einen schönen Haufen werfen.
    Wir lassen uns nicht länger „auf den Arm nehmen“ – Es wird Zeit, für eine „höchste Dosierung“ an Demonstration.

  3. Bonzen sind die Lobbyisten, der Industriefaschisten!

    Wie man an Gabriels Haltung zu CETA wieder einmal feststellen kann, setzen Bonzen die Wünsche der Industriefaschisten auf Biegen und Brechen durch. Dabei ist es denen auch völlig egal, dass Hunderttausende auf die Straße gegangen sind!

    Gestern habe ich, in dem Zusammenhang, eine Doku gesehen, in der die Initiatoren der Demos gegen Freihandelsabkommen als „Strategen einer gut gemachten Werbekampagne“ und die Teilnehmer als willige Statisten negiert wurden. Dem Zuschauer sollte eingeimpft werden, dass das alles nur „PR“ einiger Trottel sei, die das Chlorhuhn medienwirksam „ausschlachten“, aber sonst nichts gegen die Freihandelsabkommen auf den Tisch legen könnten.
    Die Mächtigen kümmern sich einen Dreck um Demos, sie bekommen es erst mit der Angst zu tun, wenn ihre Macht gefährdet wird!
    Die Mächtigen der Welt haben Parlamente installiert und Parteien kreiert, um das Volk zu verwirren und in Grüppchen zu teilen. Nun gilt es, die Bonzen los zu werden und die Mächtigen in die Schranken zu weisen. Wir sind nicht die Minderheit, wir sind die 99% und somit die absolute Mehrheit, erhebt euch!

    Heute Morgen hab ich erstaunlicherweise auf BR alpha einen Vortrag von Norbert Trenkle gesehen. Der Vortrag hat mich sehr beeindruckt, vielleicht, weil er gerade im öffentlichen Rundfunk lief und er vor Studenten sprach, statt in alternativen Medien. Dass das Finanzwesen zusammen brechen wird, ist also keine Meinung die ausschließlich in Plattformen wie dieser hier behandelt wird, sondern gelangt auch bisweilen, über die herkömmliche Glotze, in die heimischen Wohnzimmer. Die Frequenz, in der man in den „Öffi‘s“ aufklärt, ist allerdings unter aller Sau, … immerhin gibt es einen Rundfunkstaatsvertrag. Aber das scheint den Intendanten der Medienanstalten wenig zu interessieren. Die Frequenz, mit der Lobbyismus im TV betrieben wird, steht in keinem Verhältnis.
    Ich hab den Vortrag von Norbert Trenkle auf You Tube gefunden und verlinke den hier. Darin ist sehr einfach erklärt, weshalb unser Finanzwesen wohl sehr bald im Arsch sein wird und wo die Ursachen dafür lagen. Wie gesagt, das lief heute im TV bei „Tele Akademie“ (10:15 – 11:00 Uhr) auf BR alpha und davor wohl schon im SWR.
    Norbert Trenkle endet mit: „Nicht die Gesellschaft hat über ihre Verhältnisse gelebt, sondern die kapitalistische Produktionsweise.“ Und: „Die Welt ist zu reich für Kapitalismus und deshalb kommt es drauf an, sich von ihm zu befreien!“

    Sehr schöner Vortrag, geht 45 Minuten, kann ich nur empfehlen:
    https://www.youtube.com/watch?v=bD3wiMdn_fo

    Für Frieden zu Demonstrieren ist die eine Sache, aber wir werden ihn nicht geschenkt bekommen! Niemanden von den Bonzen oder ihren Auftraggebern, den Industriefaschisten, kümmert es ob 10.000, 100.000 oder gar 1000.000 Menschen demonstrieren gehen.
    Wir sollten den 1. Oktober nutzen um uns kennen zu lernen, um Interessengruppen zu bilden, um eine funktionierende APO aufzubauen! Es gibt nichts und niemanden mehr zu wählen, kein Rechts, kein Links und nichts dazwischen!
    Für Krieg, Vertreibung, soziale Ungerechtigkeit und den daraus resultierenden Unruhen sind immer wieder die Gleichen schuld. Wir müssen uns von denen befreien!
    Spätestens wenn das Finanzsystem zusammenbricht, werden sie bewaffnete Kräfte auf uns hetzen! Wir sollten jetzt das Rad anhalten, bevor es in Zukunft Kriegs ähnliche Zustände auf unseren und den Straßen weltweit gibt!

    Bis zum 1.10.2016 ist es nicht mehr lang, wer noch ein bisschen Informationsarbeit leisten möchte, in folgendem Post sind einige Links für Drucksachen enthalten. Plakate, Flyer etc..

    https://kenfm.de/nachdenken-ueber-wer-wind-saet/#comment-99247

    Bis dann!

    • Und ich möchte das gern noch ergänzen, bzw, aus meiner Sicht zusammenfassen.

      Wir haben da ein paar wenige Leute, die so viel Geld haben, dass sie länderübergreifenden Einfluss ausüben könnten und auch tun (nachweislich), fernab der Demokratie.
      Zudem sind diese Leute in Vereinen organisiert, ebenfalls international, in denen sie sich mit Politikern (wie Merkel und Schäuble), Medienhuren und Konzernbossen überall aus der Welt treffen und beratschlagen.
      Da überlegen dann z.B. Individuen aus der Pharamaindustrie, zusammen mit Vertretern aus der Lebensmittelbranche, wie sie in Zukunft vorgehen möchten. Das Ziel ist grundsätzlich die Gewinnmaximierung, systembedingt.
      Man bedenke dann dazu alles, was uns in den letzten Jahren so an angeblichen Wahrheiten aufgetischt wurde, und alle folgenden Enthüllungen.
      Stets wurde alles durch die verdächtigten Politiker und Manager geleugnet, was nur ging. Leugnen und Lügen war immer schon oberste Doktrin. Konsequenzen..? Fehlanzeige..Im Zeitverlauf aber kamen immer mehr Details ans Licht, und wieder hieß die Doktrin, nur zugeben was nicht zu bestreiten ist, und die Medien haben wie immer die Rolle der Mittäter erfüllt.
      Und es gibt ernsthaft immer noch Leute, die sich wundern, worüber wir hier sprechen, und warum das was Böses sein könnte?
      Lebensmittelmafia und Pharmadreck stimmen sich untereinander zur Gewinnmaximierung ab, und da wundert sich noch jemand darüber, dass heutzutage jeder zweite an Krebs verreckt? Schaut doch mal auf die Inhaltsstoffe von so nem Medikament, und googelt nach den Nebenwirkungen der einzelnen Stoffe. Man muss mitunter lange googlen, aber ist man erst am Ziel, ist die Sache mehr als eindeutig.
      Welche Familie ist heute nicht davon betroffen? Wo gibt es heute niemanden mehr, der für das Leid seiner Nächsten, Tiere eingeschlossen, bereit ist Rechenschaft einzufordern?
      Ich würde sagen, sie irren sich gewaltig. Ich kenne keine Familie, in der es nicht brodelt, keine Familie, die keine Verluste zu beklagen hätte.
      In der Konsequenz gibt es nur eine Lösung. Jemand erwähnte es hier schon. Macht kaputt was euch kaputt macht. Keine Toleranz für Verbrecher und Massenmörder, ganz gleich woher sie kommen. Schützt uns die Justiz nicht vor diesem korrupten System, müssen wir es selbst tun. So verlangt es das Grundgesetz.
      Die sogenannte Unterschicht, der gerade noch am Rande vorhandene Mittelstand, die Schüler aus allen Schichten, mit all ihren individuellen Stärken, die im System als Fehler deklariert werden, die Studenten, Polizisten, Soldaten, Wissenschaftler, all diejenigen, die durch diesen Finanzfaschismus zu Sklaven ohne freien Willen deklariert werden, geht auf die Straße!!!
      Fickt die Bastarde, die euch schon immer gefickt haben! Es sind Parasiten, die noch nie in der Lage waren, ohne Raub an anderer Leute Arbeitsleistung zu überleben. Die Leute, die euch permanent überwachen, die jetzt darüber nachdenken, für euch Todesstrafen wieder einzuführen, euch mit RFID Chips zu versehen, euch zwangszuimpfen, in den Massentod nach Osten zu hetzen, usw.
      Und in aller Deutlichkeit nochmal an die richtige Adresse:
      Ihr seid das Pack! Ihr seid die Unwürdigen, die Sozialschmarotzer, die Subjekte ohne Ehre, Anstand, Mitgefühl, kranke Psychopathen. Kommt mir bloß nicht zu nahe..aber seid ihr das nicht schon? Und wessen Problem wird das am Ende wohl sein…Je weniger zu verlieren ist, desto gelassener kann man die Sache abgehen.
      Ich drohe ganz offen damit, dass ich Wahlwerbung in meinem Bezirk als Werbung für verbrecherische Organisationen behandeln werde. Da müsste man dann, um mir erfolgreich das Handwerk zu legen, vermutlich mehr Kameras installieren. Nur wer soll die jeden Tag putzen? Versklavte Flüchtlinge? Na kommt schon ihr Loser, deshalb habt ihr sie doch reingeholt.
      Fuck off, ihr könnt ja auch ein Bewegungsprofil erstellen, und all den Mist, und kommt dann auf den Trichter, die ganze Zeit meine Katze geortet zu haben, wie sie auf Wahlplakate pinkelt. Man hat es nicht leicht, ich sag`s euch, eh schon, wie muss man sich erst als Verbrecher fühlen, der Völkerrecht und Grundgesetz zugunsten seines neuen Flachbildschirms ignoriert. Es gibt eben Verbrecher, und dann nochmal was anderes, weit darunter, billig zu haben…

  4. Hallo Veganislove und Birgit Assel,
    Es hat mich sehr gefreut das Ihr auf meinen Beitrag reagiert / geantwortet habt….danke dafür….ich habe nicht früher rückantworten können, muss mich eben noch im System verdingen um für mein Fortkommen zu sorgen 🙂
    @Veganislove….habe vollstes Verständnis für Ihre Haltung, wenn es die Erfahrung ist die hierzu rät dann wäre es meiner Meinung nach fragwürdiger wenn Sie trotz gefestigter Einstellung gegenteilig handeln würde….Sie sind eine aktive Forumsteilnehmerin, haben sich schon mit so manch einem Kommentar hier verewigt, solche Leute würde ich gerne kennen lernen…..vielleicht sind wir es die beizeiten nebeneinander stehen,sich herzlich anlächeln und im Nachhinein denken „Mensch, mit dem hätt`ich gerne mal ein Kaffee getrunken und ein bisschen geschnackt, aber aus den Augen aus dem Sinn….“….tun Sie mir doch bitte den Gefallen das wenn Sie mich mittels meines Namensschildes entdecken….Laden Sie mich auf einen Kaffee ein…..immer gern genommen….
    @Birgit Assel….Hildesheim….gleich nebenan praktisch….fahre ich oft am Wochenende mit dem Motorrad vorbei (also eher Umgebung)…..Ich freu mich darüber, dass Sie meinem Gedanken etwas gutes abgewinnen können….diese Namensschildgeschichte ist in meinen Augen sowas wie das Topfschlagen zur Geburtstagsfeier….ansonsten säße man nur doof rum….und so bestehen tatsächliche Chancen einander kennen zu lernen…..und von den beiden erwachsenen Kinder und den 3 1/2 Enkeln zu erzählen….ich hoffe wir treffen uns….und danach wäre auch das förmiche „Sie“ zu Grabe getragen…aber da hab ich den Anspruch zu wissen wen man dudst….Sind Sie denn (@Veganislove und Birgit Assel) vor Ort….?…..Grüsse

    • Ja, mein Mann und ich nehmen an der Demo teil!
      Als mein Mann und ich noch mit dem Motorrad unterwegs waren, sind wir oft durchs Weserbergland gefahren und in Hameln haben wir häufig Kaffepause gemacht.
      Viele Grüsse

  5. Hallo werte Forumsteilnehmer,
    das hier ist mein Erstbeitrag, mein Nickname mein Realname, habe nichts zu verbergen und fürchte mich nicht …..zum Einstieg möchte ich meine Wertschätzung zu den hier zu lesenden Beiträgen und dem hierdrin zwangsläufig beinhaltetem Engagement zum Ausdruck bringen….hieraus saugt die Hoffnung Ihren Honig, und ich tue das auch…..kurz zu Ken Jebsen….seine Rede vom ich meine 8.11.2015 in Plauen…..“ich spreche zu Ihnen als Vater von drei Kindern“….damit hat er für mich alles gesagt….auch ich bin Vater von drei Kindern, ich bilde mir ein zu wissen was diesen Menschen treibt, darauf vertraue ich…..ich empfinde es nach….jeden Tag….zur „Zusammenkunft“ am 1.10.2016 vor dem Bundeskanzleramt…..ích wie auch mein Bruder werden da sein…..Öfters war in einigen Beiträgen zu lesen das zu vorgenanntem „Event“ die Hoffnung besteht sich „einander kennen zu lernen“……ist ohne Frage eine erstrebenswerte Sache…der Gemeinschaft ein Gesicht verleihen….hierzu folgender Vorschlag um dies zu erleichtern…..nennt euren Namen…..was haltet Ihr davon Schilder, ob am Hemd oder in klassischer Schildform, mit eurem Nickname mitzuführen damit einander gefunden wird…..? Bekennt, an diesem einen Tag…die Bedenken hierzu sind mir wohl bekannt…..ich werde das so machen….schreibt was dazu…..Grüsse

    P.S. : wer aus dem Raum Hameln eine Mitfahrgelegenheit sucht, wir bieten uns an, zwei Plätze frei….Rückfahrt allerdings erst am Sonntag…..

    • Lieber Christian Kugler!
      Ich finde es mutig und im Grunde auch richtig, seinen Realnamen hier zu nennen und das mit den Schildern auch eine überlegenswerte Idee. Aber um der Wahrheit und Aufrichtigkeit die Ehre zu geben, kann ich diesen Hinweisen nach allem, was ich allein in diesem Forum erlebt habe(aberauch in anderen), nicht nachkommen, obwohl ich schon mein ganzes Leben lang mich daran gewöhnen musste, dass Aufrichtigkeit und direktes Aussprechen der eigenen Gedanken oft mehr Aggression und Missverständnis erzeugt, als Verständnis und Anerkennung. Unsere Welt, diese Zivilisation, ist ein aus Lügen und billigen, gemeinen Tricks zusammengestricktes Macht-Gespinst. Wenn ich in unsere bisher bekannte Geschichte blicke, so sehe ich die „Kreuzigung“ der Wahrheit in unzähligen Variationen vor mir. Ich fände es gut, wenn ausnahmslos alle überall ihren Realnamen zu nennen hätten und wenn Lügen und andere Vergehen auch immer entsprechend von einem guten gleichberechtigenden Gesetz geahndet würden. Aber alles andere ist ja der Fall.

    • P.S.: Immerhin habe ich meine gründlich selbst durch-und erlebte Lebenseinstellung, die ich auch konsequent überall vertrete, mit meinem Pseudonym ausgedrückt und ich bin sowieso der Ansicht, dass ein instinktives und intuitives, also auch namenloses Zusammenfinden in der Regel viel mehr bringt, als eines, das sich an dem äußeren Status bzw. Namen orientiert. Ich nenne mal ein Beispiel: Bei der großen Friedensdemo in Berlin, wo auch der Drewermann seine großartige Rede gehalten hatte und ein sehr guter Komiker auftrat, wandte sich öfter eine Frau direkt neben mir beim Lachen zu mir hin und wir fühlten uns völlig anonym sehr nah. Als dann die Demo als beendet erklärt wurde, stoben aber alle schnellstmöglich auseinander, weil es auch kalt und anstrengend gewesen war und ich leider genauso. Ich habe es hinterher bereut, diese nette Frau nicht noch angesprochen zu haben. Man hätte gut zusammen noch irgendwo Warmes einen Kaffe trinken können und seine Adressen austauschen. Auf diese Art von Wahrnehmung „von innen heraus“ möchte ich mich konzentrieren, denn sie ist das einzige, auf das ich noch voll vertrauen kann, weil mich das nie im Leben getrogen hat.

    • Lieber Christian Kugler,
      erst einmal schöne Grüße ins wunderbare Weserbergland! Wir kommen aus der Nähe von Hildesheim, sind also nicht ganz so weit von Ihnen entfernt.
      Ihre Idee mit den Schildern finde ich eine gut und auch der hier verwendetet Nickname wäre ja ein Erkennungszeichen…oder?
      Ich würde es schön finden, zu wissen, welcher Mensch sich hinter einem Pseudonym verbirgt, wenn derjenige auch ein Gesicht und einen Körper bekäme.
      Das bloße Schreiben führt halt doch immer wieder zu Missverständnissen und schlimmstenfalls auch zu Zerwürfnissen, die einfach unnötig sind.
      Ein wirkliches persönliches Kennenlernen hat eine ganz andere Qualität!
      Also ich wäre dafür und diejenigen, die sich das auch vorstellen können, können ja mitmachen!
      Und wenn jemand lieber unerkannt bleiben möchte, dann ist das ja auch okay!
      Ach so, ich bin Mutter von zwei erwachsenen Kindern und Omi von 3 ½ jährigen Zwillingsjungs, die mich und meine Tochter ganz schön auf Trapp halten 🙂
      Viele Grüße
      Birgit Assel

  6. hallo …ähhhm …gleichgesinnte ? ,freunde ? ,landsleute? ,Rebellen ? , patrioten,verschwörungstheoretiker freidensaktivisten ,aluhutträger …oder wie auch immer sonst die vielen menschen genannt werden die erwacht sind … ich grüsse euch alle

    kurz und bündig ,ich war am samstag in leipzig bei der demo gegen ttip—ne tolle sache ,wäre da nicht wieder dieser verflixte politische touch gewesen den wir dort eigentlich nicht gebraucht haben …. ich hoffe das auf der veranstaltung am 1.10. gelebt wird was wir wollen —menschen jedweder colleur oder anschauung vereint unter dem banner des friedens wir kommen aus thüringen mit 6 leuten und hoffen es werden noch zahlreiche nachfolgen

  7. Aloha!
    Schade das ich nicht dabei sein kann. Ich bin am anderen Ende der Welt und kann mich nicht einfach in ein Flugzeug setzen um mit Euch am 1. Oktober für eine vernünftigere Welt auftreten. Meine moralische und spirituelle Unterstützung ist Euch jedoch sicher. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Schritte. Die Welt schon lange nicht mehr bereit ‚Business as usual‘ zu praktizieren. Es sind die multinationalen Großkonzerne die sich nicht nur in den U.S.A. die Kontrolle von demokratischen Institutionen mit Hilfe von verfassungswidrigen Organen wie Militär, Überwachungsdiensten, Polizei und Lobbyisten übernommen haben.
    Es gilt nun dafür einzutreten das ein neuer Weltkrieg mit katastrophalen Folgen für Europa und speziell Deutschland nicht zustande kommt. Es zählt die geistige Einstellung mehr als die tatsächliche politische Einflussnahme, so lange bis demokratische Institutionen wieder dem Souverän antworten und nicht den wirtschaftlichen Interessen der Plutokraten.

    An dieser Stelle auch einen herzlichen und aufrichtigen Dank für das KenFM Team und Ken selbst. Ich verfolge die Ereignisse aus der Ferne und schätze die Berichterstattung, sowie die Gesprächsrunden mehr als Worte es beschreiben können.

    Eine Bitte habe ich auch noch:
    Lieber Ken, könnt ihr bitte Eure Beiträge auf ‚Vimeo‘ hochladen und nicht auf YouTube? YouTube, welches von Google gekauft wurde hat begonnen Inhalt zu zensieren. Mit fadenscheinigen Gründen werden Beiträge die nicht konform mit der offiziellen Geschichte sind zensiert. Diese Zensur findet über die Bandbreite statt. Beiträge die die Wahrheit verbreiten laden nicht mit der gleichen Geschwindigkeit wie Regime-freundliche Propaganda. Das ist auch mit KenFM Beiträgen hier in Hawai’i der Fall.

    Mit freundlichen Grüßen, den besten Wünschen für den 1. Oktober und einem herzlichen Aloha,
    Helena-Sophia

  8. ja es reicht…….
    handeln ist gefragt………man mus jetzt handeln…
    lasst uns doch eine grosse gemeinschaft werden und dann eine andere welt schaffen…nur viele menschen die veraenderung wollen muessen klare wege haben….1. weg lasst uns vereinen und im guten sinne mächtig werden…..2. weg lasst uns die struktur verändern erstmal in unsere gemeinschaft um zu zeigen wie es anders geht…..3. lasst uns ein alternatives tauschmittel in unserer gemeinschaft bilden ohne zinsschuld…… 3. lasst uns unsere sauberen trinkwasserreserven schützen…. 4. wir kaufen mehr regional ein zu 80% am besten in unseren eigenen reihen.
    5. lasst uns oekologisch arbeiten das auch unsere kinder von der nachhaltigkeit etwas haben und diese stolz auf uns sind….
    6. lasst uns gesunde lebensmittel herstellen….frisch und ohne schadstoffe und gifte wie im moment…..7. lasst uns alternative engerien erschaffen…..
    es gibt viele weitere dinge die wir tun müssen…..aber lasst uns einfach anfangen…..dann ergibt sich eines auf das andere……denn alles müssen wir ändern…..ich mache euch damit nicht angst….es ist die größte chance die wir jetzt haben……wenn es knallt wars das….ohne netz werden wir handlungsunfähig…… lasst uns die gesetze des universums als erste grundlage nutzen mit den allg. menschenrechten, dazu das naturgesetz der ursache und wirkung nicht vergessen. auf einer solchen grundlage koennen wir sicherheit aus dem volk bilden und alle koennen durch einfache und schnelle abstimmung uebers netzt ihre wuensche realisieren. kompromisse muessen wir alle tun vor allem im jetzigen system…ab dann macht aber auch ein kompromiss sinn. aus fehler lernt man sehr schnell wenn man diese einfach verbessern kann ….wir wuerden das alles online starten….ne plattform habe ich bereits vorbereitet….suche ehrliche menschen die gerne etwas veraendern wollen und selbstlos genug sind. wir sollten einfach sofort anfangen, wenn andere sehen, es tut sich was und man kann dabei sein und mit aendern, lernen wir wieder verantwortung zu übernehmen. wir wollen wieder gluecksgefuehle haben weil wir eine tolle zukunft am horizont bilden diese wir als volk gemeinsam schaffen. und andere die heute angst haben etwas zu veraendern, sehen durch uns das niemand angst haben muss, alle sehen wenn es bei uns als gemeinschaft funktioniert kann jeder dabei sein…. ohne krieg etwas sinnvoll veraendern.
    wichtig ist, das wir es mit hilfe des jetzigen systems erschaffen, sonst verlieren wir die verbindung…..oder glaubt ihr das wir ohne internet überhaupt noch etwas ausrichten können global….
    jetzt ist die chance da, so lange wir dies über das internet noch schnell tun können….
    schreibt mich an…. power4711(at)gmail.com

    • Gerne erkläre ich vor Ort, aber es macht nur Sinn wenn man auch ein passenden Rahmen hat der organisiert ist, einfach wahllos ohne Konzept wird das nichts am Kanzeramt.
      Bisher ist das Interesse laut meinem Gespür sehr gering wirklich etwas zu verändern, alle reden und tun nichts, Sie sind alle unzufrieden, aber Lösungsansätze die sofort umgesetzt werden gibr es nicht. Man hört von Plan B wenn es kracht usw….aber wenn es kracht ist es zu spät….
      Wir können nur als Volk etwas ändern als geschlossene Einheit, und da fehlt es leider mit der Einheit oder täusche ich mich da….???
      Dann schreibt mich an, bisher ist das Interesse hier nicht vorhanden.
      Wir als Menschen können nur in einer großen Gruppe etwas ändern und dazu müssen wir zuerst eine Gemeinschaft schaffen, bevor es einen Zusammenbruch gibt.

  9. Niemals wird jeder jeden mögen können, aber Kommunikation im Netz ist als Basis für diese Erkenntnis doch gar nicht ausreichend. Vielleicht lernt ihr euch ja mal in Berlin kennen..
    Das Troll-Thema wird sich mit Diskussion im Netz ebenfalls nicht lösen lassen. Es ist auch für mich nicht einfach, aber solange ich nicht hundertprozentig sicher bin, dass es sich um einen Troll handelt, muss ich wohl versuchen, seine Unschuld vorauszusetzen. Auch eine Sache, die ich kürzlich erst gelernt hab. Und stoße ich auf einen entsprechenden Kommentar, auf den ich unbedingt antworten muss, tue ich das einmal. So habe ich alles getan, eine m.E. unrichtige Sache nicht so stehen zu lassen. Auf weitere Diskussionen lasse ich mich nicht ein, zumindest nicht öffentlich unter dem Thema.

    Wir werden auch da sein, und freuen uns dieses Mal in der Tat über einen nicht all zu weiten Anfahrtsweg.
    Die Wette sollte sich eigentlich schon allein mit Berlinern locker gewinnen lassen! So sehe ich auch kein Problem mit zwei dicht aufeinanderfolgenden Demonstrationen.
    Und schaut mal, was das hier bei uns schon für Diskussionen auslöst. 2 Demos, oh man, zu welcher gehe ich, mit welcher identifiziere ich mich mehr, kann ich womöglich sogar beide Male teilnehmen? Jetzt stellt euch mal vor, was das anderswo für Probleme auslösen mag. Da müssen Tausendschaften und Hubschrauberstaffeln (bitte schont die armen Pferde) verlegt und versorgt werden, und das so kurzfristig, und welche Demo ist wohl die bösere?
    Ist doch super!

    • Deine Ansicht bezüglich der Trolle teile ich theoretisch, aber manchmal platzt mir leider doch der Kragen.
      Deine Aussage zu den 2 Demos hebt noch einen interessanten Aspekt hervor, den ich erst auch nicht bedacht habe- dass es für die Staatsgewalt eben auch Mehraufwand bedeutet. Und im Kapitalismus geht nun mal das Prinzip der Kostensenkung und Profitmaximierung über alles.
      Gar nicht so schlecht, wenn es 2 Demos gibt. Alle im Einzugsbereich von Berlin sollten ruhig auf beiden Demos tanzen und auch die, die es sich leisten können. Ich kann mir wahrscheinlich nicht mal eine Reise nach Berlin leisten, denn mit Hartz IV kann man nicht so große Sprünge machen.
      Ich hoffe, dass beide Demos gut besucht sind und sich nicht gegeneinander ausspielen lassen. Dann wäre der Spaltungsversuch in die Hose (vorerst) gegangen.

  10. Hallo Ken (und Team),
    Du/Sie sprichst/sprechen genau das Thema an , was mich als Ex-Soldat (noch die „alte“ Bundeswehr) schon sehr lange beschäftigt und umtreibt. Und das ist die Transformation der NATO nach dem Ende des Warschauer Paktes. Ich nenne die NATO heute mehr oder weniger zynisch nur noch “Nordatlantische Bedrohungsorganisation” und betrachte sie eigentlich im Kern nur noch als Auxiliartruppe der weltweiten Interessen der Vereinigten Staaten, die ihre ganz eigene Agenda beim “war on terrorism” (ein schöner Begriff übrigens, unter dem sich gegen Alle und Jeden trefflich weltweit Krieg führen lässt) verfolgt. Wofür sind am Ende deutsche Soldaten in Afghanistan sinnlos gefallen ? Für die deutsche Staatsräson ? Um die unverbrüchliche Freundschaft zu den Vereinigten Staaten zu unterstreichen ? Ich weiß es nicht. Der von mir sehr verehrte Peter Scholl-Latour hat es im Kern einst treffend in etwa so ausgedrückt: Kriege werden in Lügenfabriken geplant ,vorbereitet, durchgeführt: Dabei spielen Politik, Presse, Wirtschaft, Banken, Geheimdienste sich offenbar gegenseitig die Bälle zu. DAHER: Ich kann am 01.10.2016 nicht in Berlin sein. ABER: Ich kann mich mit jedem Teilnehmer solidarisieren, der dort vor Ort ist. Und ich wünsche mir, dass es VIELE sind.

    • Dann komme doch am 08.10.2016. Eine Woche später, wenn du kannst. Wichtig ist, dass es mehrere Veranstalungen gibt, die eine Friedensbewegung in Gang setzt.

  11. Zwei größere Demonstrationen im Oktober für den Frieden in Berlin sind super und ein sehr guter Auftakt für weiterführende Aktionen, die glaube ich nötig sind, um mehr Menschen wachzurütteln. Ich würde mir wünschen, dass es regelmäßig stattfindende, stetig wachsende Bewegungen für den Frieden in allen größeren und kleineren Städten Deutschlands und Europas geben würde. Viele Menschen, die vielleicht auch gerne aktiv etwas für den Frieden tun würden, können aus Zeit- oder vielleicht auch aus finanziellen Gründen nicht einfach mal eben nach Berlin anreisen. Wie wäre es, wenn KenFM ein solches Projekt ins Leben ruft?
    Gleiche Zeit und viele verschiedene Orte. Es braucht dafür einfach ein gutes Netzwerk und eine Koordinierungsstelle. Es könnten auch viel mehr Menschen dadurch vor Ort erreicht werden, die noch keine alternativen Medien nutzen und von weit entfernten Aktionen gar nichts mitbekommen. Viele wissen immer noch nicht, dass es eine Demonstration in Ramstein gab, geschweige denn was dort geschieht.
    In Schleswig-Holstein wo ich wohne, gab es vor einiger Zeit einen Bericht im Schleswig-Holstein-Magazin, in dem es um die hier ansässige Rüstungsindustrie ging. Allein in diesem kleinen Land gibt es 25 mittelständische Unternehmen für „Wehrtechnik“, mit stetig wachsenden Umsatzzahlen. Das einzige Problem dieser Firmen war allerdings, dass es immer noch so viele Exportbeschränkungen in Deutschland für Rüstungsgüter gibt, dass sie die Sorge hatten, auf dem Weltmarkt bald nicht mehr konkurrieren zu können. Da war ich echt fassungslos. Doch viele Menschen denken leider gar nicht weiter darüber nach.
    In dem Dokumentarfilm von Karin Leukefeld „Was von Kriegen übrig bleibt“, berichtete sie auch von einer großen Messe für Rüstungsgüter im arabischen Raum, wo von der modernsten Drohne, über Panzer bis zur Granate alles angepriesen wurde, als ob es sich dabei um Spielzeug handele. „Sie wissen nicht, was sie tun“, könnte nicht passender sein.
    Damit mehr Menschen endlich aufwachen braucht es, glaube ich, regelmäßig stattfindende Aktionen in vielen Städten und Regionen, die einen regelrechten Flächenbrand für den Frieden auslösen. Wo die Menschen vor Ort miteinander ins Gespräch kommen, wo Aufklärung betrieben wird und wo der Funke dann doch irgendwann auch auf die Tiefschläfer überspringt. Ich wäre sofort dabei und ich glaube viele andere auch.

    • Schöner Kommentar! Finde ich auch, dass es viele Demos für den Frieden geben sollte verteilt auf mehrere Städte. Ich gehöre zu den Unglücklichen, die nach Berlin nicht kommen können an dem Datum und wäre so gern dabei. Ich glaube auch, dass mehrere Veranstaltungen von Ort Menschen erreichen, die noch gar nichts wissen (obwahl viele nichts wissen wollen)
      mal drüber NachDenken- Will auch gern aktiv aktiv dabei sein.

    • Hallo Marikka Schaechtelin und Hallo an Alle,

      ich frage also mal ganz dirket an Sie und alle anderen:

      Wer ist bereit, in seiner Region für regionales Handeln bei globaler Vernetzung zu sorgen, sich zu kümmern, zu organisieren, zu veröffentlichen, zu koordinieren?

      Ich wohne derzeit in Worpswede bei Bremen und hatte vor ein paar Monaten hier bereits ähnliches angeregt. Gerne möchte ich dahingehend aktiv werden, dass zum Beispiel auch die Menschen vor Ort, die nicht im Internet aktiv sind, mitbekommen, was im Internet geschieht.
      Man kann zum Beispiel auch – abgesprochen natürlich mit Ken Jebsen und seinem Team – Sendungen öffentlich abspielen (in Gemeinschaftshäusern, Cafés, Kneipen, Vereinen… vielleicht auch gleich noch ein paar Spenden einsammeln). Auf diese Weise werden bestimmt Menschen aktiviert, die mit uns einstimmen in eine „friedvolle und nachhaltige“ Aktion der Bürger, „ihre“ Welt wieder in die eigenen Hände zu nehmen.

      Dies hat auch den Vorteil, dass bei einem Wegfall bzw. einer Einschränkung derzeitiger Möglichkeiten via Internet ein „physisches“ Netz vorhanden ist, auf das wir alle zurückgreifen können! Es werden Bindungen entstehen, menschliche Bindungen, die nicht so einfach zu „kappen“ sind, wie das Internet!!!

      Gerne nehme ich die Namen derer, die sich in ihrer Region einsetzen möchten, entgegen und erstelle und pflege zum Beispiel als erstes einmal eine Liste und die Kontakte (zum Beispiel mit Email-Adressen und Telefonnummern). Ja, ohne ein „outen“ der Personen wird es dann wohl nicht mehr gehen .

      Ich plädiere für Tolerenz, Achtsamkeit und Offenheit. So, wie es zum Beispiel auch Ken Jebsen macht. Mut gehört nun einmal auch dazu, wenn wir etwas verändern möchten. Irgendwo äußerte Eugen Drewermann einmal, dass einer seiner Lehrer ihm einmal sagte, er solle nicht sagen „er würde sagen…“, sondern er „solle einfach sagen!“. Genau das können wir alle machen:

      es einfach sagen, mit unserer ganzen Person.

      Liebe Grüße
      Brigitte Schneider aus Worpswede

    • Brigitte Schneider: Dezentrale Organisationen können viel schwerer zerschlagen werden. Ihre Liste könnte schnell in falsche Hände kommen. Die Idee der öffentlichen Interview-Vorführungen finde ich gut, sehe aber nicht, welchen Mehrwert eine Zentralisierung da hätte, da sich jeder Aktivist sowieso in seiner Gemeinde am besten auskennt.

      Sie schreiben: „Gerne möchte ich dahingehend aktiv werden“…im Sinne Drewermanns den Sie zitieren: „einfach aktiv sein!“ Dazu braucht es keine Vorbereitungen oder Listen einander unbekannter Menschen, die ihre Internetidentitäten schnell auch mal erfinden können.

    • Hallo Brigitte Schneider, hallo Simone, und an alle anderen,
      ich glaube es braucht im wesentlichen zwei Dinge um einen „Flächenbrand für den Frieden“ auszulösen.
      Das sind zum einen die Menschen, die sich mutig vor Ort dafür einsetzen und Aufklärung betreiben. Die Idee von Brigitte finde ich sehr gut, in einem öffentlichen Veranstaltungsraum Sendungen zu zeigen, die tatsächlich aufklären,
      die Diskussionen anregen und einfach den Menschen die Augen öffnen (zumindest denen, die bereit sind). Es können ja verschiedene Aktionen stattfinden (mal drinnen und mal draußen).
      Das zweite ist die Vernetzung untereinander. Verschiedene Orte, gleiche Zeit und vor allem regelmäßig stattfindende
      Treffen für den Frieden, die mit der Zeit immer bekannter werden. Steter Tropfen höhlt den Stein.
      Mein Vorschlag ist: Ein Netzwerk unter dem Namen „Flächenbrand für den Frieden“ zu gründen, mit jeweils einer Koordinierungskraft (natürlich kann es auch ein Team sein) vor Ort, die bereit sind, sich persönlich einzusetzen und die einzelnen Aktionen zu organisieren.
      Es braucht die Menschen vor Ort, die in die Öffentlichkeit treten und Aufklärungsarbeit leisten, damit die „Schlafenden“ wachgerüttelt werden. Und es braucht natürlich Mut, weil es auch die Widersacher auf den Plan ruft, wenn eine größere Bewegung entsteht. Gemeinsam sind wir stark und können viel bewegen!!
      Wer Interesse hat daran mitzuwirken, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen:
      marikka.schaechtelin@gmx.de

  12. Hier ist es glaub ich auch schon wieder reichlich vertrollt. Wer sich nicht traut, auf eine noch nicht offiziell genehmigte aber wichtige Selbstbekundungsveranstaltung für den Frieden zu gehen, würde hier gar nicht erst etwas schreiben, denke ich. Warum auch?

    • Veganislove,

      Ihr Interesse an Identifizierung, die anscheinend immer ins Leere läuft, muss nichts damit zutun haben, dass reale Namen nicht existieren, sondern Ihre Schnüffelarbeit vielleicht begrenzt ist.Aber Menschen gleich als Troll anzuprangern, ist erheblich weit von der geltenden Netiquette.
      Ihr erneuter Wegbeissversuch, kann ja nicht für ewig wirken..
      Schlimmer jedoch, finde ich die Menschen, die sich auf den Friedenszug geschwungen haben, aber ihn selbst nicht leben können.

    • Oje! Ich werde nie wieder einen derartigen Hinweis mehr hier geben! Ich hatte es als Schutz gedacht! Glaubt hier etwa irgendjemand, hier würde nicht getrollt? Das ist ja furchterregend, was da an hassgeladener Reaktion auf einem blog für Frieden kommt! So etwas dient allerdings am allerwenigsten dem Weltfrieden!

    • Es kann aber auch nicht im Sinne der Nettikette sein, jemanden hier grundlos als „Schnüffler“ zu denunzieren. Ich finde es allerdings wichtig und ausschlaggebend, zu erkennen, ob jemand es hier ehrlich meint,oder nicht! Und das merkt man mit der Zeit allein an der Art der Kommentare. Darauf wollte ich noch einmal hinweisen. Aber ich werde dies nun nie wieder tun. Besten Dank!

    • Troll hin oder her. Die Ausagen hier sind so, dass jeder normal denke Mensch, sich selber ein Bild machen kann, was sich hinter diesem oder jenem verbirgt. Irgenwann siegt die Wahrheit über die Trolle, wo auch immer sie sich verstecken. Von solchen Nebengeräuschen sollte man sich nicht beeinflussen lassen. 🙂

    • Und so geschieht das, was deutsche Tradition hat, immer schön die eigentliche Intention des Aufrufes schwächen, zumal man dann auch noch glaubt jüngere Interessenten würden sich hier weiter aufhalten, wo sie sofort fest stellen können, hier geht es genauso billig zu ,wie in allen andere Foren, Blogs vor.

    • Veganislove,

      um dem Ganzen ein Ende zu setzen, entschuldige ich mich dafür, dass ich sie als Denunzianten hingestellt habe……
      Da ich ich immer für eine direkte Aussagen bin, denn Sie möchten faire , also auch ehrlich behandelt werden, verzichte ich auf dumme Ausflüchte, bzw den berühmten, deutsche Fingerzeig!
      Ich hoff damit ist das Thema erledigt und wir können wieder auf das Wesentliche zurück kommen..

    • Da bin ich aber froh, dass mir wenigstens die Liebe zur Aufrichtigkeit zugestanden wird! Natürlich nehme ich die Entschuldigung im Sinne des allgemeinen Friedens gern an. Dennoch muss ich gestehen, dass mich dieser glühende Hass, der aus Ihren Zeile sprach, sehr bestürzt hat. Ich frage mich immer noch, was für ein Ungeheuer Sie da in mir vermutet haben und wie Sie überhaupt dazu kommen. Habe ich Sie hier jemals persönlich beleidigt oder verletzt? Vielleicht können Sie mir das ja privat mitteilen, wenn das so ist. Ich bin da immer für Aufklärung und im Zweifelsfall entschuldige ich mich selber auch gern, wenn das nötig ist. Ich weiß bloß eben nicht, für was.

    • Bei „Annette“ frage ich mich übrigens schon lange, warum sie mich mit derartigen denunzierenden und deskriditierenden Hass-Kommentaren verfolgt. Genauso wie der immer wieder gesperrte „Sebastian Mühl“. Leider konnte sie mir das in einer von mir angebotenen Privatnachricht auch nicht erklären. Das finde ich nun schon mittlerweile sehr bedenklich und ich hoffe, dass dies nun ein Ende hat!

  13. @ Uli „Komisches Gefühl“ weil am 08.10. die hoffentlich wieder auflebende Friedensbewegung die schon länger geplante Demo abhalten will und Ken am 01.10. „seine“ Demo dagegen setzt.

    Stimme dir zu. Habe dazu mehrere Kommentare unter seinen ersten Aufruf gepostet. Weil er zu den Hintergründen nix sagt, habe ich vermutet, dass Ken sauer ist, weil er wegen der unsinnigen Querfront-Querelen als Unterzeichner des 08/10 Aufrufs nicht erwünscht war, und deswegen seine eigene Demo davor setzte.

    Wer es noch nicht mitgekriegt hat: Bei den „Querfront“-Querelen wird anhand gezielter Diffamierung der Montagsmahnwachen vor 2 1/2 Jahren Streit und Spaltung in der Friedenszene gesät. Der Oberbösewicht ist dabei Ken Jebsen (NENNEN tut man zwar meistens Jürgen Elsässer, weil der die personifizierte Querfront darstellt, aber gemeint ist der weitaus „gefährlichere“ Jebsen). Mit großer Sicherheit kann man die „Dienste“ dahinter vermuten, denn sie machen es professionell geschickt, alle paar Monate lancieren sie irgendwelche „Querfront-Studien“, die dann in der Presse (vor allem in der linken) verbreitet werden. Diese Zeitungen machen sich bewusst oder unbewusst zum nützlichen Idioten der Dienste. Der Dreck, der geworfen wurde, haftet noch immer an dem „umstrittenen“ Aktivisten Ken Jebsen. Und die politisch Korrekten haben geroße Berührungsängste und würden nie auf eine Demo gehen, wo „der“ oder „die“ dabei sind und gar mitaufgerufen haben. Soweit in aller Eile und Kürze. Eine gute Quelle über die Hintergründe liefert Norbert Häring, ein völlig unverdächtiger Journalist beim Handelsblatt, der sich plötzlich wegen seines pro-Bargeld Buches als „Antisemit“ diffamiert sah und sich deshalb gründlich über die Szene informierte: http://norberthaering.de/de/27-german/news/617-antisemit

    Also falls ich Recht habe: Ich verstehe Kens Ärger und den wütenden Impuls jetzt eine EIGENE Demo zu starten. Aber es ist nicht klug, es spaltet weiter, indem er den professionellen Spaltern neues Futter gibt. (Ich habe neulich schon gesagt: Putin hätte NICHT so reagiert.)

    Und: Ich bezahle die Arbeit von KenFM weiter per Dauerauftrag, denn seine Arbeit ist ungemein wichtig, wertvoll, nicht verzichtbar. Ich halte es für falsch, jetzt selber die beleidigte Leberwurst zu spielen, bloß weil er jetzt eine, wie ich glaube, falsche Entscheidung getroffen hat.

    Und schließlich: Ken sollte sich demnächst dazu erklären, denn Transparenz sieht anders aus.

    • Ich denke nicht an Spaltung, sondern eher an Schwächung.
      Gehen wir einmal davon aus, wie Politiker über das Volk denken..Gabriel sieht in uns den Pöbel, Merkel ignoriert das Volk, wird aber nicht anders denken.
      Nun kommt das Volk mit immer erneut wiederholenden Demonstrationen, kläglich, wird also nicht ernst genommen,warum auch?
      Anhand der Wahlen, wenn auch mit Verlusten, sehen die Politiker, sie müssen etwas tun, was? Geschenke versprechen…Wer glaubt das zieht nicht mehr, der irrt gewaltig, denn wenn Politiker immer noch gewählt werden, die unbedingt einen Krieg wollen, selbst mordend unterwegs sind, uns mit TTIP etc verraten und verkaufen…was soll da eine Demo bezwecken?
      Deutschland hat viele Feinde, die eigene Regierung, dass Volk, welches nicht in der Lage zu sein scheint über sich selbst einmal nachzudenken, was auch leicht gemacht wird, denn das ist ein Tabu-Thema.
      Also demonstriere wir in immer kleine Gruppen, einem Schneeball ähnlich..Wer den wirft, der erreicht nichts, denn erst wen auch ihm eine Lawine entsteht (auf die ich hoffe), bekommen wir das Zepter wieder in die eigenen Hände..Auch die Menschen müssen sich erinnern…die Macht geht vom Volk aus.

    • So ganz kann ich die These nicht nachvollziehen. Das ganze habe ich vor 2 1/2 definitiv nicht mit verfolgen können, weil ich damals mit den Mahnwachen noch nichts hintergründig verfolgt habe.
      Eines passt aber nicht zusammen. Warum hat Ken Jebsen gebetsmühlenartig für Ramstein 2016 geworben. Ich bin über Ken Jebsen auf die Veranstaltung aufmerksam geworden. Ich glaube das kann jeder hier bei verschiedenen Sendungen hier nachprüfen. Rainer Braun steht, wie ich aus den Mails herauslese unmissverständlich als Organisatior bzw. Initiator mit Ramstein 2016 und der Demo am 08.10.2016 zusammen. Ken war eindeutig bei Ramstein 2016 (habe es mit eigenen Augen gesehen!) dabei und hat begleitet berichtet. Siehe Willy Wimmert. Welche politisch Korrekten hat das nun bei Ramstein 2016 gestört, das Ken hier maßgeblich aktiv war und auch bei der Veranstaltung selber. Wenn mir das nun einer mal erklären kann, dann würde ich das besser nachvollziehen können. Oder fand die Spaltung nun erst nach dem 12.06.2016 statt. Das würde sich widersprechen mit den Vorfällen vor 2 1/2 Jahren. Weil da ja eine Spaltung passiert ist. Schwierig hier etwas schlaues herauszufinden.
      Und heute ein Gastbeitrag hier, wo alle Aktivitäten im Oktober genannt sind: https://kenfm.de/oktober-des-friedens/
      Hätte nun Ken definitiv etwas gegen die Demo am 08.10- dann wäre der Gastbeitrag wohl hier nicht bei KenFM erschienen. Wenn ich am 01.10 nicht gekonnt hätte, dann wäre ich halt am 08.10 gegangen.
      Somit sollten alle Friedensaktivisten die passenden Veranstaltung besuchen und dann kommt das schon wieder zusammen, wenn die Spaltung tatsächlich so heftig zu sein schein. Da können wir dann wieder etwas zusammen bewegen und eventueller Konkurenzgedanken Friedenorganisatoren im Keim ersticken.

    • @ Carsten:
      Vielleicht liest du mal die Kritik von Frau Sabine Schiffer an der Querfront-Studie von Dr. Storz, die in der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung erschienen ist. Sie sagt einiges über die wissenschaftliche „Qualität“ dieser Studie und geht vor allem auf die Vorgeschichte der Mahnwachen-Diffamierung ein: http://www.medienverantwortung.de/wp-content/uploads/2009/11/20150821_IMV-Schiffer_Querfront-Studie-ohne-Querfront.pdf (übrigens: dieselbe Frau Schiffer, die im KenFM Studio saß, als es um „Ich & DU … Uranmunition“ ging.

      Aus verschiedenen Gründen wichtig zum Verständnis der zerstörerischen Kraft dieser Zersetzungsarbeit ist auch die wütende Stellungnahme zur Storz-Studie von Albrecht Müller, der 2003 zusammen mit Wolfgang Lieb die hervorragenden NachDenkSeiten gegründet hat: http://www.nachdenkseiten.de/?p=27377
      Wolfgang Lieb hat sich von den NDS anfang 2015 nach einem Zerwürfnis mit Müller getrennt. Anlass war, dass Müller sich von KenFM hat interviewen lassen, Lieb warnte vor dem Gespräch, es würde die NDS beschädigen, d.h. er war voll auf der Seite derer, die den ganzen Querfrontscheiß aufgesogen haben. Wenn du darauf achtest: Mache Gesprächspartner bei KenFM erwähnen, dass sie vor dem Gespräch von Freunden gewarnt wurden (jüngst Norbert Häring). Das heißt: in Teilen von linken Kreisen ist KenFM von einem Tabu belegt, das enorm hinderlich ist und eine mächtige Bewegung verhindert.

      Letzteres wird auch deutlich durch das Interview das Tobias Pflüger vor Kurzem der Jungen Welt gab. Pflüger, ein alter Kämpe der Friedensbewegung der 80er und Vorstandsmitglied der LINKEN, hält strikt Distanz zur Mahnwachenbewegung (im Gegensatz dazu Rainer Braun, der mit KenFM spricht und Brücken baut). Mobilisierung zur Demo in Ramstein war in Tübingen entsprechend unergibig. Selbst im Bundestag sind Leute wie Marie-Louise Beck entsetzlich über KenFM hergezogen. Der Riss geht durchs die ganze linke Spektrum. Die beiden Videos machen es deutlich:
      https://youtu.be/V-14ZMOlWcY
      https://youtu.be/PtaQNdJq65w

    • @ Carsten Ergänzung:
      Die Sache ist natürlich noch viel komplexer: Die Mahnwachen waren nur der Aufhänger, da konnte man mit dem Finger auf Jebsen zeigen, der mit Elsässer auf der selben Bühne stand. Es geht aber vor allem um politische Positionen. Bei den LINKEN will ein Teil eine Rot-Rot-Grüne Koalition. Dazu muss man sich anpassen, ein bisschen krümmen. Kein „Antiamerikanismus“, „NATO-raus!“ geht nicht, keine Israel-Kritik, weil das „Antisemitismus“ ist, und vor allem KEINE „Verschwörungstheorien“ (z.B. Macht der Thinktanks, und KEIN 9/11 !!!!!). Was bei KenFM zu hören ist, verstößt gegen einige dieser Denk- und Diskussionsverbote. Da wollen diese Leute sich nicht kontaminieren (Kontakt-Schuld) und von sowas muss man sich öffentlich sichtbar distanzieren, um als politisch korrekt zu gelten.

      Wissen sollte man auch, dass diese Distanzierung oder Diffamierung aus der Heinrich-Böll-Stiftung und auch der Rosa-Luxemburg-Stiftung gefördert wird.

    • Danke für die weiter Erläuterung. Ich werde das mal noch genauer anschauen. Grundsätzlich aber sind mehr Veranstaltungen besser. Die Frage bleibt tatsächlich, ob alle gut besucht werden. Wir werden aber sehen, was passiert……

    • Als ich schrieb: „@ Carsten Ergänzung“ bezog sich das auf meine eigentliche viel längere Erklärung, die sie aber bis jetzt unter Verschluss halten – oder sie überlegen es sich noch bis morgen, ob sie’s doch noch bringen. Es waren halt viele Links.

    • Lieber Bernhard Meyer,
      nach wie vor bin ich entsetzt, über diese Diffamierungskampagnen! Sie fordern, dass sich Ken Jebsen demnächst erklären soll…
      Ich glaube nicht, das er das tun sollte und wüsste auch nicht wie! Soll er sich für sein Tun rechtfertigen, soll er sich entschuldigen und wenn ja, für was?
      Und sind Menschen, die die AFD wählen, Menschen 2. Klasse und dürfen nicht für den Frieden demonstrieren? Ist es nicht eher so, dass wir die Menschen, die zurzeit am rechten Rand stehen, mit einbeziehen müssen, damit wir ins Gespräch kommen…
      Ausschließen und ausgrenzen kann doch nicht die Lösung sein? Schlimm genug, dass das die Organisatoren der Friedenbewegung für den 08.10. machen…
      Da fällt mir das Lied von Josef Degenhardt ein: Spiel nicht mit den Schmuddelkindern https://www.youtube.com/watch?v=R_asUKHOAL8
      Einfach traurig…Vielleicht sollten wir uns ernsthaft überlegt, wer heute diese „Schmuddelkinder“ sind, mit denen niemand spielen will…

      Soweit meine Gedanken, die nicht ausformuliert sind und somit auch zu Missverständnissen führen können, doch das nehme ich in kauf…

    • Ich stimme hier Frau Assel weitgehend zu. Die Diffamierungen treffen anscheinend in dieser Art von Gesellschaftsordnung immer auf die Aufrichtigsten, Engagiertesten und Unbestechlichsten, denn sie ziehen auch genau solch ein Klientel an: die Freidenker! Und das soll anscheinend mit allen Mitteln verhindert werden, dass die zusammenfinden.
      Wo dann die „Schmuddelkinder“ zu suchen sind, ist damit klar. Jedenfalls nicht unter denen, die für den Weltfrieden auf die Straße gehen wollen. Niemand, der für Frieden demonstrieren will, darf unter Friedensbewegten ausgegrenzt oder separiert werden, alles andere ist paradox und anrüchig.
      Was sagen uns dann wieder diese geheimnisvollen Machenschaften? Doch nichts anderes, als dass diejenigen, die die Fadenenden in der Hand halten, den Krieg wollen. Auch die simplen Wahrheiten können nicht oft genug wiederholt werden.

  14. Viele sehen anscheinend noch immer nicht die Dringlichkeit ,die gerade durch die Regierung hervorgerufen wurde, etwas zu tun. Alle Zeit der Welt wird dafür benutzt, Gründe zu finden warum man etwas nicht tut…ein Dafür , diese Sicht ist versperrt.Deshalb ist es lobenswert , dass sich auch Menschen finden, die mit einigen Worten eines klar machen..“.Wir kommen“, denn nur so äußern sich Macher! Merkel &Co hoffen auf die Schwarzseher, Skeptiker, die immer im Vorrau wissen, es lohnt sich nicht!

  15. With my own two Hands

    „Oh I can change the world, with my own two hands
    And make it a better place, oh, with my own two hands
    And make it a kinder place, with my own two hands
    Oh with my own
    With my own two hands

    Oh I can make peace on earth, oh with my own two hands
    And I can clean up the earth, with my own two hands
    And I can reach out to you, with my own two hands
    Oh, with my own
    With my own two hands
    Oh, with my own
    With my own two hands

    I’m gonna make it a brighter place, oh, with my own two hands
    I’m gonna make it a safer place, Oh with my own two hands
    I’m gonna help Jah human race, yes oh with my own two hands
    Oh with my own
    With my own two hands
    Oh with my own
    With my own two hands

    Now I can, I can hold you, oh with my own two hands
    And I, and I can comfort you, with my own two hands
    But you got, got to use, oh use your own two hands
    Use your own, use your own two hands
    You got to use your own, oh use your own two hands
    Oh with our own, with our own two hands
    Oh, now, now, with our own
    Oh with our own
    With our own two hands
    Oh with our own
    Oh with our own
    With our own two hands
    Come on
    Oh with our own
    With our own two hands
    With my own
    With my own two hands“

    von Ben Harper

    https://www.youtube.com/watch?v=3dZcLdxYHOc
    Ab min: 04:45
    Für dem musikalischen Zusammenhang empfehle ich das Video in Gänze anzusehen.

  16. Herr Jebsen,ich hoffe sie haben Verständnis dafür, dass ich nicht auf eine Demonstration gehen möchte, die nicht genehmigt wurde.

    Ist es ganz offiziell zu 100 Prozent legal dann zu demonstrieren?

    Wenn nicht, welche Folgen kann das für mich als Einzelnen haben, wenn ich komme, selbst wenn ich nicht derjenige bin, der dazu aufgerufen hat?Wo kann ich solche Fragen zum Gesetz für mich klären bzw. mich informieren

    ?Wenn Sie die Genehmigung bekommen. können sie bitte einen Kommentar posten?

    Ich weiß nicht, ob ich mir zu viele Sorgen mache oder ob die Skepsis schon berechtigt ist,aber ich würde mich freuen, wenn sie meine Ängste ernstnehmen und mir antworten würden.

    Mir ist es auch sehr wichtig, mich mehr für meine politischen Interessen einzusetzen.

    Wenn ich mir sicher bin, welche Konsequenzen es haben kann, wenn ich komme und ich mit den Risiken (falls es welche gibt) leben kann, komme ich auf jeden Fall!

    • Auszug aus einer umstrittenen Online-Enzyklopädie:

      Demonstration – Rechtliches

      Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht und in Deutschland im Artikel 8 des Grundgesetzes festgeschrieben. Für Versammlungen unter freiem Himmel lässt der Artikel Einschränkungen auf Grund des Versammlungsgesetzes zu.

      Rechtlich spricht man von einer Versammlung. Juristen unterscheiden zwischen dem Versammlungsbegriff des Grundgesetz-Artikels 8 (der nur „Deutschen das Recht, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln“ gewährt) und dem des Versammlungsgesetzes (das auch Nichtdeutschen dieses Recht gewährt und außerdem auch für bewaffnete oder unfriedliche Demonstrationen gilt).

      Versammlungen unter freiem Himmel müssen in Deutschland angemeldet, aber nicht genehmigt werden. Es gibt kein Versammlungsverbot, es sei denn die Demonstration gefährdet unmittelbar die „Öffentliche Sicherheit oder Öffentliche Ordnung“. In Österreich gelten ähnliche Regelungen, allerdings sind hier alle allgemein zugänglichen Versammlungen 24 Stunden im Voraus anzumelden – also auch jene, die nicht unter freiem Himmel stattfinden. Ausgenommen von der Anmeldepflicht sind kulturelle und Wahlkampfveranstaltungen. Das Nichtanmelden einer Versammlung wird als Verwaltungsstrafe geahndet, dies ist allerdings kein Grund, die Versammlung aufzulösen.[1]

      Während der Demonstration gilt in Deutschland für alle Beteiligten vorrangig das Versammlungsrecht (Bundesrecht), nicht das dem Landesrecht zugehörige Polizeirecht. Polizeilichen Maßnahmen sind dadurch engere rechtliche Grenzen gesetzt.

      Unter anderem in Deutschland, Österreich und einigen Kantonen der Schweiz besteht auf Demonstrationen ein Vermummungsverbot, das den Teilnehmern untersagt, das Gesicht zu verdecken oder dazu bestimmte Gegenstände mitzuführen.

    • Oh^Oh… hier gibt es ja einen ganzen Sack voller Bedenkenträger! Natürlich haben Proteste Wirkung! Wir haben
      (… ist schon 1000 Jahre her) wegen Studiengebühren ein ganzes Semester auf der Straße verbracht aber dann war die Landesregierung gargekocht – es geht! – aber man muss sich schon mal selbst bewegen sonst WIRD man in die Ecke gestellt, so einfach ist das.

    • Ich habe noch einmal im Netz recherchiert und bisher keine Quelle gefunden, die schreibt, man müsse eine Genehmigung bekommen. Ken hat gesagt, die Demo wurde angemeldet.

      Also glaube ich jetzt, dass die Demonstration zu 100 Prozent legal ist. Ich komme :).

      Ich finde es wichtig, dass ich solche Fragen stelle, denn ich möchte nicht auf eine illegale Demonstration gehen oder würde es mir sehr gründlich überlegen, ob ich hingehe.

      Gerade für die Jüngeren ist es vielleicht wichtig, genau informiert zu werden/ sich zu informieren, bevor sie auf eine Demonstration gehen.

    • Ich glaube nicht, dass die Demo bei der Wiedervereinigung groß angemeldet war. Solange eine Demo friedliche Zwecke verfolgt, würde ich auch spontan aufkreuzen. Aber wie schon hier geschrieben. Die Demo ist also vollkommen legal und es wird interessant werden, was die Herren im Bundestage beobachten werden. Ich denke, dass KEN FM genau beobachtet wird, da das Portal viel an Bedeutung gewinnt. Als ich den Aufruf im August zum ersten Mal gesehen habe, war für mich sofort klar, da bin ich dabei, egal wie. Wenn man unbdingt was möchte, funktioniert das auch. Es war in Ramstein sehr angenehm mit Leuten zusammen zu treffen und zu sprechen, die offen für derartige Themen sind. Deswegen finde ich den Ansatz von Ken sehr gut, ohne große Vorbereitung und Veranstaltungen sich zu treffen, um sich einfach nur kennen zu lernen und sich auszutauschen.

  17. Appelle die an die Vernunft gerichtet sind, wie das von Ken hier, sind mir die vertrauenswürdigsten. Unter den Politikern mehren sich die Stimmen, die Interessen der Bürger wieder stärker zu berücksichtigen. Es lohnt also sich an den Aktionen zu beteiligen, wo es eben geht. Wer nichts sagt, wird auch nicht gehört -so einfach ist das.
    Mein Widerspruch z.B. gegen CETA habe ich schriftlich eingereicht. Auch das geht. Vieles geht, einfach mal suchen!
    Mein Dauerauftrag an KenFM läuft weiter, weil ich mich so immerhin ein wenig bei der Unterstützung der KenFM-Crew und seiner Autoren und Gäste beteiligen kann. Premium for nothing? Nee, da spendet man doch, oder?

  18. Hallo Ken, lade doch zum vorher geposteten Thema mal den Uwe Knietzsch ein der sich hier intensiv befaßt hat und einen friedlichen Weg aufzeigt. Dann kann das weiter erörtert werden. Nichts besser als ein friedlicher Weg! Hier eine gute kurze Zusammenfassung von ihm (und nicht vom sächsischen Dialekt abschrecken lassen, auf die Informationen kommt es an):
    https://www.youtube.com/watch?v=1auuPncxqdk&index=15&list=PL5UdX1mxeT8yhwhD0Po8VnpvjBKXpp4HY

  19. Eine Demo ist schon ganz nett, aber es besteht die Gefahr daß sie nichts ändert, wie bei der TTIP Demo. Denn, wie soll es dann weitergehen? Wie und was greift für eine Veränderung? Das sehe ich nicht. Wenn es sich aufschaukelt kann es zum Ausrufen des Notstands kommen, dann herrscht eine rechtliche Sonderstellung und Gewalt, aber was ändert sich?
    Souveränität entsteht nach meiner Auffassung durch eine Wahl die den Willen des Deutschen Volkes ausdrückt. So wie es im GG steht daß wir eine Verfassung bekommen (sollen).
    Die völkerrechtliche Souveränität hatte das Deutsche Reich (Kaiserreich) und es besteht bis heute noch, ist aber zwecks fehlender aktiver Staatsorgane im Stillstand. Daraus ergibt sich ein friedlicher und höchst legaler Weg Deutschland wieder souverän herzustellen.
    Diese Argumentation und Gedanken was und wie hier etwas in die Wege zu leiten ist fehlt mir vollkommen.
    Meiner Meinung nach sind die Demonstrationen und Kundgebungen zwar Meinungsbildend aber trotzdem Luftnummern, da sie nicht greifen. Niemand in der Regierung oder anderer staatlicher oder internationaler Stellen sieht sich im Zugzwang auf Grund solcher Demonstrationen das aus rechtlicher Sicht auch verständlich ist.
    Warum nicht hier ansetzen und das Thema von hier aus angehen? (Völker-)Rechtlich relevante Handlungen kann niemand von der Hand weisen. Ich hoffe das wird bald ein Thema hier auf diesem Kanal und auch bei den Demonstrationen.

  20. Danke Ken,
    guter Aufruf, wie auch Dein letzter aus dem ‚Keller‘ 🙂
    Ich werde aus Holland anreisen und freu mich drauf in meiner Heimatstadt zu sehen das wir mehr können als nur eine armselige „Fanmeile“.
    Und nicht vergessen, auch gegen TTIP, TISA und CETA auf die Strassen, von drinnen wird das nix.

  21. ihr ruft zur demo nach berlin am 1.10. auf und fordert die dringende vernetzung aller aktivisten. vernetzung klingt gut. warum aber gibt es dann ZWEI friedensdemos in berlin innerhalb von EINER woche? denn schon länger – meines wissens seit juli – wird von einem großen bündnis für eine demo in berlin am 8.10. aufgerufen.

    1. und 8. oktober – zwei demos – das spaltet die gruppe der aktivisten doch nur wieder … warum???

    diese frage stelle ich seit wochen – und erhalte nirgendwo konkrete antworten. schade eigentlich! jetzt versuche ich es mal wieder.

    • Wie gesagt, ich finde es sind schon unterschiedliche Themenschwerpunkte.
      Abgesehen davon, wer am 08. Okt nicht kann ist vielleicht am 01. da.
      Zwei Demos mit ähnlichem Thema haben doch auch mehr Wirkung als nur eine Demo.

    • @bernard neelen – unterschiedliche themenschwerpunkte? ich dachte es geht um friedensdemos – gegen die NATO? oder ist mir da was entgangen ? und klar – 2 kleine demos machen viel mehr eindruck als eine große … kopfschüttel …

      @roland strohmaier – ja klar, jeden montag in berlin auf der friedensmahnwache – wieviele sind es 50? sehr beeindruckend und so wirkungsvoll. da reden alle drüber … ähm … also alle, die, die wissen, dass es das gibt. also …100. wie wäre es mit 150.000 auf der straße? da könnte nicht mal der mainstream dann vorbei. aber … wir zerfleddern uns ja lieber in demo und noch ne demo und noch ne demo … die machtelite dankt!

    • Es ist schon recht lustig, dass sich darüber ausgetauscht wird, wer für welche Demo Werbung macht! Da wird mit Sinnlosigkeiten von der eigentlichen Sache abgelenkt.

    • @ Schulz….Dein Einwand wurde etwas tiefer auch schon von „ULI“ angesprochen, daher nocheinmal dazu mein Komentar;

      Ken Jebsen hat ein sehr sicheres Gefühl für Begriffe, Systeme und Strukturen. Wenn er quasi zu einer Friedensdemo aufruft ohne es Friedensdemo zu nennen, liegt es zum einen daran das dieser Begriff seit geraumer Zeit durch diverse intern Querelen verbrannt ist/wurde. Abgesehen davon das ich diese Konkurenz-denke für Kräftezerrend und überflüssig halte.
      Zum anderen vermittelt er “Der Masse“ ein Bewusstsein sich selbst als Souverän wahr zu nehmen!

      Diese Anstiftung zu einem selbstreferentiellen Denken, geht über eine reine Friedensdemo weit hinaus – erfasst das Problem an der Wurzel.

  22. Das was passiert, ist längst beschlossene Sache. Wir befinden uns bereits in einem wahnsinnigen Krieg gegen alle Völker. Wir werden abgelenkt mit dem Schauspiel „Ukraine/Syrien Krieg“. Doch die NATO ist gerade massiv dabei, alle europäischen Länder mittels GEO Engineering (wird bei Behörden geleugnet) auszutrocknen. Befasst man sich ausreichend mit diesem Thema, stellt man erschreckend fest, dass GEO Engineering große Seen innerhalb von 3 Jahren ausgetrocknet hat (Bolivien, Uralsee in Russland …). Die USA und Russland haben gemeinsam an solchen Projekten in den 70-ern gearbeitet, um die Kleinbauern in den USA zu vernichten. Sie praktizieren dies nun in Europa. Sie vergiften tagtäglich unsere Luft und Äcker, um die Böden nicht nur auszutrocknen, sondern auch unfruchtbar zu machen. Bei uns wird jeden Tag gesprüht. Rückfragen bei Krankenhauspersonal, welches ich persönlich kenne, bestätigen ansteigende gesundheitliche Probleme (Asthma, Lungen- und Herzkrankheiten …). Es werden z. B. jeden Tag mehr denn je Schilddrüsen entfernt. Grund sind die radioaktiven Bariumsalze, mit denen sie Trockenheit produzieren. Junge Menschen brechen zusammen und Ärzte haben keinen Befund. Das alles ist so traurig.

    • Diese undefinierbare Trockenheit trotz viel Regen habe ich auch festgestellt. Wusste aber nicht, dass Bariumsalze dafür verantwortlich sind. Was mir in diesem Jahr besonders auffällt, ist diese latente Schwüle. Schwer zu beschreiben… ich habe oft das Gefühl diese Hitze kommt von innen – nein, ich bin nicht im Klimakterium 🙂 Kannst du auch was dazu sagen, eBraune? Geo Engineering ist nur einer von vielen Kriegsschauplätzen gegen die Völker.

    • Diese undefinierbare Trockenheit trotz viel Regen habe ich auch festgestellt. Wusste aber nicht, dass Bariumsalze dafür verantwortlich sind. Was mir in diesem Jahr besonders auffällt, ist diese latente Schwüle. Schwer zu beschreiben… ich habe oft das Gefühl diese Hitze kommt von innen – nein, ich bin nicht im Klimakterium 🙂 Kannst du auch was dazu sagen, eBraune? Geo Engineering ist nur einer von vielen Kriegsschauplätzen gegen die Völker.

    • Es muss aber dazugesagt werden, dass hier bei uns die USA die Hoheitsrechte im Luftraum haben und nicht die Russen und dass die Idee des Geo-Engineering(„Owning the weather in 2025“) von den US- Welteroberungs- Kriegsstrategen kommt. Ich weiß da nichts von einem gemeinsamen Projekt mit Russland.
      Entgiftungsmedikamente gegen Chemtrailgifte: Zeolith, Grüne Heilerde und die betreffende Gifte( z.B. Barium und Aluminium) in Homöopathischer Potenzform.

    • „Wir werden abgelenkt mit dem Schauspiel „Ukraine/Syrien Krieg“.“

      Wie bitte?

      Wird bei dem Kommentar von eBraune versucht abzulenken auf eine „wir-werden-besprüht-Theorie“ um der Demo einen lächerlichen Touch zu geben?

    • Mag schon sein, dass dies ein Ablenkungsmanöver ist. Heute weiß man ja nie, wo der Freund und wo der Feind gerade sitzt. Aber dass wir besprüht werden, ist alles andere als lächerlich!

    • Veganislove, ein Zitat von Peter Haisenko: „Es ist schade, wenn kritische Denker darüber ihren Gehirnschmalz vergeuden.“ im Artikel http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/chemtrails-mythos-oder-reale-bedrohung/

      Ich finde es auch schade, daß ich unter diesem wichtigen Apell von Herrn Jebsen – Aufruf zu einer Demo gegen Krieg! – auf diesen Sprüh-Unsinn eingehe – bitte um Entschuldigung. Diese Vergiftungstheorie ist m.E. geschaffen, um ernsthafte wissenschaftliche Diskussionen zu vergiften – ich sehe die Sprühvergiftungstheorie als Diskussionsvergiftungspraxis.

    • Danke für den Link zu Peter Haisenko. Zwar kannte ich seine Stellungnahme zu den „Chemtrails“ schon, doch ich wusste nicht, dass es mit ihm hier auch ein sehr interessantes Gespräch zu dem Absturz der MH 17 gab:
      https://kenfm.de/peter-haisenko-mh17

      „Ich finde es auch schade, dass ich unter diesem wichtigen Apell von Herrn Jebsen – Aufruf zu einer Demo gegen Krieg! – auf diesen Sprüh-Unsinn eingehe – bitte um Entschuldigung. Diese Vergiftungstheorie ist m.E. geschaffen, um ernsthafte wissenschaftliche Diskussionen zu vergiften – ich sehe die Sprühvergiftungstheorie als Diskussionsvergiftungspraxis.“

      Hierin stimme ich Ihnen voll und ganz zu! Zu was diese sinnlosen Diskussionen führen, kann man in den Kommentaren zu dem Gespräch mit Mathias Bröckers „Die ganze Wahrheit über alles“ lesen…das ist aus meiner Sicht, einfach nur noch absurd bzw. traurig…

      Doch jedem das seine…egal wie verdreht so manche Theorien aus meiner Sichtweise auch sind!

  23. Die „Machtstrukturen in die wir eingebettet“ sind, sind die Unternehmen, die zu dieser „marktkonformen Demokratie“ gehören. Sie beschneiden unsere Lebenszeit mit einer unerhörten Selbstverständlichkeit. Sie schöpfen von unserem Lohn ab, was gerade so geht, damit wir nicht verhungern oder uns tatsächlich zur Wehr setzen. Sie machen uns kaputt durch Abgase, Lärm, Stille, Klimaanlagen, Sitzen, Stehen, Staub, Gifte, Lasten, Stress, Hetze, Kälte, Hitze usw.
    Es ist also gerade wichtig, wenn man lokal handeln soll, auch dort anzusetzen, wo man mindestens 8h jeden Tag verbringt. Auf der Lohnarbeit. Die Arbeit darf keine mehr sein, deren „Lohn“ jemand anders bestimmt.
    Das Kanzleramt kann einen Ausflug wert sein, aber für unser tägliches Leben ändert sich noch nichts, wenn man dort auftaucht. Wer wirklich seine Rechte erkämpfen will, muss gegen die Unternehmer aufstehen, die einem die Verantwortung im täglichen Leben durch Bevormundung und Befehle rauben.
    In einer echten Demokratie nehmen die Menschen nicht nur die Politik in die eigenen Hände, das ist zwar auch wichtig, aber noch essentieller ist, dass sie die Wirtschaft selbst verwalten, weil die Wirtschaft – unsere biologische Abhängigkeit von Nahrung und Schutz, die wahre Macht darstellt.
    Es wäre gut, wenn das hier thematisiert würde, denn man muss den verantwortungsbewussten Menschen genau vor Augen führen, in welchem Gefüge er sich befindet. Der Unternehmer ist Handlanger der Macht, weil er glaubt er selber dürfe auch mal an den Drücker – und was einige wenige Untertanen im Betrieb anbelangt stimmt das ja sogar, auf deren Arbeit er seinen Wohlstand aufbaut. Aus diesem Oben und Unten befreit man sich nicht nur politisch sondern vornehmlich wirtschaftlich. Arbeitskämpfe, Streiks, Sabotage bis alle Betriebe kollektiviert und selbstverwaltet sind. Danach kann man sich daran machen die Organe des Staates in Organe der Selbstverwaltung Menschen umzuwandeln.
    Eine Demo kann ein positives Signal an eine Bewegung sein, aber es muss klar sein, dass es weit darüber hinaus gehen muss, die Eigenbeteiligung.

  24. Werde da sein.

    Übrigens hat Oberheuchlerin und US-Marionette Merkel nicht nur von einer „marktgerechten“, sondern einer „marktkonformen Demokratie gesprochen.

    Marktgerechtheit wäre noch irgendwie auslegbar, eigenständig, und nicht so dogmatisch wie Marktkonformität.

    Aber Merkel ist eiskalt, übel und über alle Maßen gefährlich, man muss bei der eben immer mit dem Schlimmsten rechnen.
    ALLERhöchste Zeit, das zu beenden.
    Vorm Übelkanzlerin-Amt.

  25. Ich werde da sein. Ich habe die Zeit um 89/90 sehr bewusst erlebt und weiß noch gut, wie hoffnungssfroh wir alle waren.
    Aber inzwischen weiß ich, dass es Einzelpersonen und Gruppen im Hintergrund gibt, die wirklich Krieg wollen.
    Im Folgenden habe ich die Aussagen eines solchen Strippenziehers im Hintergrund abgetippt. Überprüft selbst: Schon 1991, als wir auf das gemeinsame Haus Europa hofften, da machte sich ein schon damals sehr mächtiger Mann in den USA Gedanken darüber, wie man weitere Kriege anzetteln könnte: Paul Wolfowitz. Hier die teilweise Übersetzung aus diesem Youtube-Video von Wesley Clark – und achtet auf die Details! – denn auf die kommt es an:
    https://www.youtube.com/watch?v=cIAtMPt8UE4
    Wesley Clark sagt ungefähr bei 3:27 – (aber auch das davor ist sehr aufschlussreich): „Ich habe dann begriffen, ich hatte mich erinnert, als ich 1991 ein Treffen mit Paul Wolfowitz hatte… 1991 war er Under Secretary für Strategie-Planung, das ist die drittwichtigste Position im Pentagon. Und ich ging zu ihm, um ihn zu sehen. Damals war ich noch 1-Stern-General …So, als ich dann in Washington war, es war Freitag Nachmittag, besuchte ich Colin Powell, er nahm sich 5 Minuten von seiner wertvollenZeit für mich und dann ließ er mich allein. Ich habe mich im Pentagon gelangweilt … ich habe mir gedacht, ich würde gerne Wolfowitz sprechen. Ich habe mich bei ihm gemeldet. Er war gerade zu sprechen. Lewis „Scooter“ Libby machte die Tür auf, ich lernte ihn zum ersten Mal kennen und er brachte mich zu Paul Wolfowitz. Es war das Jahr 1991! Und ich sagte zu Paul: „Herr Secretary, Sie müssen sehr glücklich mit der Operation Wüstensturm unserer Truppen im Irak sein.“ Und er sagte: „Ja, eigentlich schon. Aber nicht ganz. Weil die Wahrheit ist, wir sollten Saddam Hussein eigentlich los werden, was uns aber nicht gelungen ist.“ Und das war gerade nach dem Aufstand der Schiiten, den wir provoziert haben und dann haben wir unsere Truppen zurückgehalten und haben nicht interveniert. Und er sagte: „Aber eine Sache haben wir dabei gelernt: DAS WIR UNSERE TRUPPEN IN DER REGION DES NAHEN OSTENS EINSETZEN KÖNNEN UND DIE SOWJETS WERDEN UNS NICHT MEHR STOPPEN.“ Er sagte: „Wir haben ungefähr fünf oder zehn Jahre Zeit bekommen, um all die sowjetischen Klientelregime zu beseitigen: Syrien, der Iran, Irak, bevor die nächste große Supermacht uns herausfordert.“ …. Sie wollten den Nahen Osten destabilisieren, ihn auf den Kopf stellen, ihn unter unsere Kontrolle stellen. Es ist auf jene Anmerkungen von 1991 (von Wolfowitz) zurückzuführen.“ Zitatende.

    Fazit: Also wurde, nach Aussagen von Wesley Clark, schon 1991 von Paul Wolfowitz geplant, den Nahen Osten zu destabilisieren. Und nun frage ich: Wer setzte sich also durch? Helmut Kohl, der Frieden wollte? Willy Wimmer, der Frieden wollte? Gorbatschow, der Frieden wollte? Wir alle, die wir den Frieden wollten? Nein, wir alle haben uns nicht durchgesetzt, sondern durchgesetzt haben sich die imperativen Gedanken von Paul Wolfowitz. Durchgesetzt hat sich G. H. Walker Bush. Durchgesetzt haben sich später, bei 9/11 George W. Bush und Dick Cheney. Diese mächtigen, aber dämonischen Männer haben sich durchgesetzt mit ihrem eiskalten, zynischen Machtkalkül. Was heißt das? Was heißt das, das sich die Wenigen gegen die Vielen durchsetzen? Heißt es, dass sie Hilfen haben, die wir nicht haben?

    Und deshalb appelliere ich dazu, nicht nur zu demonstrieren, was auch wichtig ist, sondern auch zu beten. Denn diese Wenigen, die ihren Willen gegen den Willen der Vielen trotzdem durchgesetzt haben, diese Wenigen haben im Hintergrund Mächte, die ihnen Prestige, Charisma, Macht und Gewicht geben, so dass sie für ihren Willen eine viel stärkere Durchsetzungskraft auszuüben scheinen, als Millionen Willen von Otto Normalverbrauchern. Das ist das, was mich so erschreckt. Und deshalb glaube ich, dass wir, die wir den Frieden wollen, die Unterstützung guter, himmlischer Mächte brauchen. Es braucht Gebete. Die guten göttlichen Mächte achten unseren freien Willen. Sie greifen nur ein, wenn sie von uns ausdrücklich um dieses Eingreifen gebeten werden, weil sie unsere Freiheit achten – im Gegensatz zu den dämonischen Mächten, die sich nicht um den freien Willen der Menschen scheren.
    Wie wäre es, wenn wir bei dieser Demonstration um den Frieden beten würden?

    • Sehr gute Idee…wir schicken „Ihnen“ Liebe und Licht in Form von gebeten… oder 10 minuten einfach „Stille“ und dann fängt jemand an zu rufen…“ Frieden“… und dann alle „FRIEDEN“…

  26. Ken, ich habe bei Deiner Ausführung ein komisches Gefühl – und das zum ersten Mal bei einem Deiner Beiträge.
    Warum erwähnst Du nicht die Friedensdemo, die für den 8. Oktober geplant ist? Nimmt nicht auch Prinz Chaos daran teil?
    Ich konnte auch nicht verstehen, warum Du bei der Ankündigung der Ramstein-Demo nicht die Aktionen vor der US-Base Büchel erwähnt hast, die dort über vielen Wochen von mutigen Menschen durchgeführt wurde.
    Warum ist das so?
    Mein Gefühl ist so komisch, dass ich überlege meinen Dauerauftrag für Dich zu kündigen.
    Schade…

    • Das denke ich länger schon. Es fehlen mir bei Ken immer Teile. Er redet von Wir, blendet jedoch andere Aktivisten aber auch gewisse relevante Inhalte aus… aus diesem Grund bleibe ich wach und es gibt keinen Dauerauftrag.

    • Ken Jebsen hat ein sehr sicheres Gefühl für Begriffe, Systeme und Strukturen. Wenn er quasi zu einer Friedensdemo aufruft ohne es Friedensdemo zu nennen, liegt es zum einen daran das dieser Begriff seit geraumer Zeit durch diverse intern Querelen verbrannt ist/wurde. Abgesehen davon das ich diese Konkurenz-denke für Kräftezerrend und überflüssig halte.
      Zum anderen vermittelt “Der Masse“ ein Bewusstsein sich selbst als Souverän wahr zu nehmen!

      Diese Anstiftung zu einem selbstreferentiellen Denken, geht über eine reine Friedensdemo weit hinaus – erfasst das Problem an der Wurzel.

    • Ich hab jetzt gerade auch so ein komisches Gefühl…
      …wenn ich den Post von „Uli“ und/oder „Katjas“ lese

      Nichts gegen die entsprechenden Meinungsäußerungen, nur die Verknüpfung mit dem Geld – hier Dauerauftrag -, die finde ich ABSOLUT Daneben. Das basiert auf der Grundlage: ‚Du tust was ich will, dann wirst Du belohnt, sonst bist Du raus‘ oder schlimmer noch ‚Wer das Geld hat, hat die Macht‘.

      Diese Denkart finde ICH verwerflich. Sachlich nach den Hinter- und Beweggründen von KenFM fragen, geht wahrlich anders!

    • Behalten Sie dieselbe Konsequenz auch beim Konsumieren der KenFm Inhalte bei? Falls Sie dabei nicht so gewissenhaft sind, stellt sich vielleicht ein „komisches Gefühl“ ein.

    • Idioten!
      Die http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de knicken grade ein! Sicher könnt ihr wie ich die russischen Medien lesen und macht das täglich!
      Wenn es KenFM nicht mehr gibt, ….. , und ich teile nicht jeden Beitrag, …. , woher bezieht ihr dann noch unabhängige Nachrichten? Das ist die Konsequenz wenn ihr Ken die Unterstützung entzieht! Seid ihr so Mainstream? Ну, я изучаю русский язык, …. , это лучше!

  27. Ich würde ja gerne kommen, allerdings würden schon die Spritkosten mein aktuelles Budget sprengen.
    Aktiv bin ich schon lange. Ich spreche mit jedem über politische Themen. Damit nicht genug kommentiere ich Medien. Lange habe ich den Sputnik kommentiert. Da ich Russisch lerne, lese ich Russische Medien seit fast drei Jahren regelmäßig, ….. , Vorsicht, es verändert das Weltbild, ….. , seit ein paar Monaten kommentiere ich mein Lieblingsmedium РИА Новости (die RIA Novosti). Конечно на русском! Das ist praktizierte Völkerverständigung und wird von Russen auch genau so verstanden. Das Echo auf meine Kommentare ist überwältigend.
    Wer auch russische Medien lesen möchte, aber des Russischen nicht mächtig ist sollte auf meiner Homepage http://www.urbexmerlin.de mal unter den Medienlinks schauen. Da sind viele gute Links, incl. dem Yandex-Übersetzer mit kurzer Anleitung. Yandex ist das russische Pendant zu google und deshalb für Russisch besser.

  28. Wir reisen aus dem Erzgebirge an. Hat jemand einen heißen Tipp, wo man so nah wie möglich und günstig parken kann? Da wir danach gleich wieder gen Heimat düsen, ist unser Zeitfenster nicht gerade groß.

  29. Es ist wichtig, dieses Zeichen zu setzen. Unterkunft ist gebucht. Wir reisen aus den Bergen an… Und freuen uns darauf, uns auch gegenseitig einmal kennenzulernen – das ist ebenfalls wichtig und gibt Kraft.

    «Niemand begeht einen größeren Fehler als jemand, der nichts tut, weil er nur wenig tun könnte.» [Edmund Burke]

    – Und wir können in Wahrheit sehr viel tun.

Hinterlasse eine Antwort