Niveauregulierung – eine Kolumne (21)

Von Bernhard Loyen.

Wie schauen die Zukunftsperspektiven für unsere Jugend aus? Eine Gesellschaft schafft sich ab, oder anders formuliert,  ein System schafft sich die Gesellschaft ab. Made in Germany war mal eine Marke. Der Markt regelt ja vermeintlich die Gesetze. Wessen Gesetze? Unternehmen müssen profitabel sein, müssen gegen weltweite Konkurrenz bestehen. Wozu Ausbildungsplätze schaffen, ein Handwerk vermitteln, wenn die gewinnbringende Zukunft bei billigeren Arbeitsrobotern liegt[1]. Einmal investieren, nie mehr Stress mit Löhnen, Urlaubsgeld, Arbeitgeberabgaben, Krankheitsausfällen, Rentenzahlungen. Arbeitnehmerzustände wie in Indien, dem asiatischen Raum, oder wie in den USA über den Billiglohnsektor Gefängnisarbeit[2] gibt es bei uns noch nicht. Noch nicht.

Handwerk hat goldenen Boden, Handwerk hat Zukunft hieß es lange. Das sieht heute alles eher weniger gülden und glänzend aus. Es zählt nicht mehr die individuelle Arbeitskraft. Die Verbundenheit zum Betrieb, zur Firma, zur Region. Gewinne für wenige. Zukunftsangst und Perspektivlosigkeit für die große Masse.

Welche Alternativen gibt es für die Schulabgänger der Zukunft? Gibt es noch ein traditionelles Unternehmen mit gesichertem Arbeitsplatz, auch nach der Ausbildung? Nun ja, eine solche Marke Made in Germany drängt sich in letzter Zeit wieder auf den so begehrten leeren Arbeitsmarkt – die Bundeswehr.

Sie haben Bedarf. Die Firmenziele sind klar formuliert. Lokal reicht nicht, es muss global sein. Verteidigungsarmee ist old school. Internationale Kriseninterventionsarmee ist new school = cool. Um dabei zu sein, bedarf es aber nicht nur an funktionierendem [3] Maschinenkapital, in Verbindung mit Robotern. Nein, diese Firma braucht Humankapital in Form von Soldaten und Soldatinnen. Da hilft die schwierige Arbeitsmarktsituation nach Schulabgang. Nun, wie bloß an die Jugend herankommen? Man muss sich als Firma, potentiellem Arbeitgeber ins Gespräch bringen. Worüber spricht die Jugend? Yo, reality soaps. Am Besten daily and fresh und das noch auf youtube. Yeah, gimme 5 bro.

Seit November läuft auf youtube die dreimonatige Serie – die Rekruten. Eine Doku-Soap im Stile von Pro7 und RTL2. Zwölf Rekruten werden bei  ihrer Entscheidung eine Ausbildung bei der Bundeswehr zu machen begleitet. Diesen Weg der Anwerbung lässt sich das Verteidigungsministerium 1,7 Millionen € kosten. Ab November wird draußen gespielt, heißt es salopp im Trailer[4]. Im professionellen Marketingtext der Bundeswehr lautet das dann so.

Bist du bereit für die vielleicht härtesten drei Monate deines Lebens? Dann sei bereit für die Grundausbildung bei der Bundeswehr! Drei Monate lang werden wir 12 neue Rekrutinnen und Rekruten mit der Kamera begleiten – und du bist täglich mit einer neuen Folge dabei!

Wie hart es dann danach werden kann, z.B. im Auslandseinsatz ist natürlich kein Thema. Erst mal weich kochen, Entschuldigung Julia, Jerome, Nathan und die anderen erst mal ausbilden, heranführen an die Materie. Was bewegt Jugendliche heute, in einer Zeit von permanenten Kriegen an allen Ecken der Welt, in dieser Firma eine Ausbildung zu machen? Können (sollten) kriegsbedingte Flüchtlingsströme auf drei Kontinenten junge Menschen vom Dienst an der Waffe nicht eher abschrecken? Antwort gibt vielleicht die Homestory von  – die Rekruten[5].

Man hört Hip Hop Musik. Jerome, 19 kommt aus Moers, in NRW.  Er erzählt – Hip Hop Fan, Breakdancer, seine Familie mit Brüdern, Mama und Oma. Alle lustig, gut drauf. Keine Fragen aus dem Off. Jerome erklärt – sein Ziel in der Bundeswehr: Karriere machen, Feldwebellaufbahn. Danach werden Sachen gepackt. Es wird wieder lustig – die Lieblingshose darf nicht fehlen. Dass er die länger nicht mehr braucht – egal. So, nochmal Jerome persönlicher – sportliche Grenzen will er erfahren und erwarte von der  Grundausbildung mehr Werte, Ordentlichkeit und Disziplin vermittelt zu bekommen. Dann die Mutter vom Sofa – dann muss ich mir einen neuen Sohn suchen, hahaha. So einen wie den ‘krieg‘ ich nicht wieder. Sie meinte natürlich nur die drei Monate. Ob sie das ähnlich sieht, wenn…..abschließend nochmal Jerome – aber an erster Stelle: Spaß an der Sache. Yo, das wird voll lustig, lol.

Die anderen Homestories verlaufen nach dem gleichen Muster. Sie sind jung und suchen das Abenteuer. Endlich geht es los, spricht die Julia in die Kamera. Dann wird es kurz spannend. Julia fragt ihren Vater – und findest du es gut, dass ich zur Bundeswehr gehe? Er antwortet – ja, das war eine schöne Entscheidung von dir, dass du bei der Bundeswehr einen ordentlichen Beruf erlernst. Danach fragt der Vater die Tochter, wie sie über die Entscheidung zur Bundeswehr zu gehen denkt. Sie antwortet, sie sei optimistisch(?), aber auch aufgeregt. Die Mutter informiert, die Tochter sei hilfsbereit – ob gegenüber Tieren, oder Menschen.

Tja, da kann ja der Afghanistan- oder der Malieinsatz kommen. Das ist alles zu traurig, um zynisch zu werden. An erster Stelle kann nur stehen – Kriege vermeiden, verhindern. Das Syrien, der Irak, Libyen, der Iran, Afghanistan, Russland, überhaupt ein Land der Welt Deutschland jemals angreifen würde ist surreal. Sind diese Länder angegriffen worden, oder im Visier altbekannter Nationen? Muss sich Deutschland beteiligen – nein! Will sich Deutschland beteiligen – anscheinend ja.

„Alle Leute haben eine Nähmaschine, ein Radio, einen Eisschrank und ein Telefon. Was machen wir nun? fragte der Fabrikbesitzer. Bomben sagte der Erfinder. Krieg sagte der General. Wenn es nicht anders geht, sagte der Fabrikbesitzer.‘‘ [6]

Doch, es geht anders. Nie wieder Krieg kann nur das Ziel lauten und der Jugend eine wahre Perspektive geben. Diese kann aber nicht Bundeswehr heißen.

[1] –  http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/arbeitsmarkt-der-zukunft-die-jobfresser-kommen-a-1105032.html

[2] – http://mumia-hoerbuch.de/text/Gefaengnisindustrie+USA+BRD_Nov_2012.pdf

[3] – http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/bundeswehr-funkgeraete-motako

[4] – https://www.youtube.com/watch?v=PTaTJezeuDo

[5] – https://www.youtube.com/watch?v=Ocmt1FHx-iY&t=139s

[6] – https://de.wikiquote.org/wiki/Wolfgang_Borchert

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

28 Kommentare zu: “Niveauregulierung – eine Kolumne (21)

  1. Ich bin der Meinung das jede Nation eine starke und gut ausgerüstete / ausgebildete Armee braucht . Jedes Land sollte in der Lage sein sich und ihre Bürgef zu verteidigen . Außerde ist die Armee auch für innere Krisen gut zu gebrauchen . Nun das alles erfüllt die Bundeswehr in Deutschland nicht . Sie ist auf Angriff und nicht auf Verteidigung gesetzt . Wäre es nicht so wären Werbungen für die Bundeswehr etwas was man moralisch unterstützen kann . Das wir abe kekne Wehrpfilcht mehr haben ist schonmal ein gutes Zeichen . Da hängen andere Länder weir hinther . Allgemein fällt mir auf das wenn man über etwas in Deutschland meckert , man es auf einem hohen niveau tut. Liegt wahrscheinlich auch daran das man hier über alles meckern darf

    • Das ist ein selbstschreibender Bot? Sehr schwache Performance. Wie spricht man den jetzt mit so einem Ding? Auf den Inhalt des Textes muss ich jetzt nicht eingehen. Das war nichts. Also. …schönes Wetter heute? Wie geht es ihnen? Können Sie mich hören?

  2. also ich bin seit über 5 jahren dabei und kann nur sagen das der artikel von jemanden ist der die bundeswehr nicht kennt den man hat es als deutscher soldat alles andere als schlecht vor allem da man wissen sollte das man in den meisten teilen der bundeswehr niemals feindkontakt haben wird

    • @martin

      „…das man in den meisten teilen der bundeswehr niemals feindkontakt haben wird“

      Na dann… wollen wir auch garnix gesagt haben 🙂

    • ja ist so die meisten soldaten sind unterstützungskräfte und arbeiten im feldlager oder auf schiffen und keins von beiden sind ziele für aufständige weil es zu schwer ist sie anzugreifen

    • Dann empfiehlst du den Gang zur Bundeswehr, oder die Armee an sich? Die Methoden der neuen Rekrutierung und Propaganda siehst du als normal? Natürlich, es ist schwierig jemand für einen Job zu motivieren der beinhaltet das man mit seinem Leben bezahlt. Also die Armee ist neben der Sklaverei, das vollkommenste System menschlicher Entmündigung, das je ersonnen wurde. Es ist ein radikaler Versuch, menschliche Beziehungen nach dem Vorbild der Maschine zu organisieren, nach dem Prinzip von mechanischer Ursache und Wirkung, das heisst von Befehl und Gehorsam. Die Ideale Armee ist ein Ort , wo jedes Zeichen von Leben, von Unvorhersehbar und Spontanität, getilgt ist. Die Armee organisiert Menschen nach dem Vorbild des Todes, noch bevor sie einen Menschen physisch getötet hat. Das Endstadium dieser Entwicklung ist erreicht, wenn Menschen dieses System so verinnerlicht haben, das sie glauben ihrem eigenen Willen zu folgen, wo sie tatsächlich lediglich die Anforderungen des Systems erfordern.

    • martin macht das was Alle machen. Er lebt mit und in dem System, findet sich damit ab, arrangiert sich damit. Was soll Er denn machen, was der Armeekoch, das Heer der Mechaniker und und und. Die haben weder das System, noch die Armee geschaffen. Aber alle müssen sie anschaffen (gehen), haben Familie und müssen die überlebensnotwendigen Stoffwechselprozesse garantieren – sie alle müssen am kacken bleiben. So einfach ist das.

      Das ganze kapitalistische System ist hochgradig pervers strukturiert, garantiert Unfreiheit, Zwang, Nötigung, Unrecht, Ungerechtigkeit und Ungleichheit – quasi alle negativen un…

      Es macht weder Sinn, noch ist es in irgend einer weise förderlich, irgendwen, irgend eine Arbeit/Erwerbstätigkeit in diesem System zu verurteilen und damit zur Spaltung beizutragen.

    • Der Artikel mag von jemandem sein, der die Bundeswehr nicht von Innen kennt, aber dieser Kommentar kann nur von jemandem Kommen, der noch nie monatelang frierend, hungernd, verletzt in verkoteten Schützengräben gelegen hat, sich weit ab von zu Hause danach sehnend in das warme Bett zu seiner Frau zu schlüpfen und mit seinen Kindern zu spielen. Während er die Väter im gegenüberliegenden Graben in einem ebensolchen Zustand halten muß damit er selbst es vielleicht nach Hause schafft.

      Aber das ist ja alles anders heute bei der Bundeswehr. Mit den Tagessätzen im Auslandseinsatz läßt sich die Doppelhaushälfte abzahlen. Die hohen Herren, für die die Kriege geführt werden lachen sich kaputt , daß sie Menschenleben so billig kaufen können.

    • Mhhh. Also ich weiß durchaus das Martin das tut was er tun muss . Meine Kritik geht auch nicht an Martin. ES geht um eine Diskussion die geführt werden muss. Deshalb sind wir hier. Sonst macht es doch gar keinen Sinn .

    • Eine Armee überhaupt in einem Zeitalter von ABC-Waffen zu haben, ist mehr als fragwürdig. Klar brauch man ein paar Hanseln um diese zu Verwalten aber für die Bezahlung und in der Masse (ca. 180.000 Männer und Frauen). Die Bundeswehr ist nichts weiter als ein Haufen überbezahlter Sozialschmarotzer. 32 Mrd. Euro der aktuelle Etat, davon die hälfte als Sold. Der Gang zur BW hat also herzlich wenig mit Vaterlandsliebe zu tun und noch weniger mit Verstand. Damit meine ich nicht mal das Gehorchen oder ähnliches, dass muss man in jedem Betrieb, Organisation, Firma aber es werden ja eben keine Tugenden mehr vermittelt…Wäre vielleicht nicht schlecht, wenn der „deutsche´´ Soldat auch wüsste, warum denn das Lied der Deutschen überhaupt so heißt.

      Dazu kommt das Wissen um die Drohnen/Robotertechnologie, die Gen- und Nanotechnologie. Wer die Videos von BostonDynamics kennt, der weiß was wie man Sätze wie:,,…für den Katatstropheneinsatz und zur Bergung… .´´ aufzufassen hat und wer bald kämpfen wird. Oder deutsche Interessen am Hindukusch verteidigen, warum auch deutsche Interessen in Deutschland verteidigen und mal die Amis rauswerfen? … wenn man das Geld in die entsprechende Forschung stecken würde, könnte man wahrscheinlich aus 5 KG Heu Sprit für 500 km Autofahrt gewinnen… Von der Restaurierung unseres Sozialwesens ganz zu schweigen. Auch sehr spannend wenn dann eben die BW ein Werbeplakat zeigt aus einem Lazarett mit dem Banner: Pflege darf nicht nach Stoppuhr ablaufen. Waffe an den Kopf ist ja auch günstiger, sowohl für Zivilisten als eben auch den Soldaten, der im Krankheitsfall auch nur noch möglichst schnell aus dem System gekickt werden muss. Von den psychischen Problemen derer, die tatsächlich im Ausland waren und was „erlebt´´ haben, ganz zu schweigen. Joachim Witts „Gloria´´ lässt grüßen.

      In den 90´s bzw zu Beginn der 2000er gabs in unseren Straßenbahnen eine Kampagne gegen Rechts etc: Wenn das Hirn in den Stiefeln sitzt, kann nur Mief herauskommen. – Als ob das bei einem Helm anders wäre…

      Freunde von mir, bei der BW, sagen auch das sie ja nicht töten müssen etc wenn Sie es nicht wollen, bzw können ja dann Befehle verweigern. Klar können sie das, mit entsprechenden Strafen. Aber was für ein „Soldat´´würde denn dieses Reglement für sich in Anspruch nehmen?

      Bundeswehr: marodierende, meistens ungebildete Sozialschmarotzer. Und selbst wenn 1. und 2. nicht zutreffen, dann doch mindestens das 3. . FlintenUschi und ihr BW-Freundliches Kindergartenzuchtprogramm ist genauso ein Schwindel…aber im Sandkasten neben der Kaserne kann man ja schon leicht das ein und ausgraben von Minen üben ;), hat ja auch schon wieder was ganz tolles. Aber ein Hoch auf unsere Helfer, die die produzierten Flüchtlinge so toll umsorgen und Hegen und Pflegen. Ein Hoch auf den Verfall von Hirn und Herz und ein Hoch auf das Frieden niemals zu Erblicken sei durch ein Zielfernrohr oder gar in Armlänge Abstand.

    • Beeskow Andreas sagt: 8. November 2016 at 10:28

      Wollte auch keine Diskussion abwürgen oder gar verhindern.

      Was ich damit sagen wollte, wir sind alle Systemlinge. Wir alle müssen mit und in diesem System leben und irgendwie damit umgehen und klarkommen.

      Die einzige Diskussion die „ich brauche“, die ich als dringendste Diskussion, als elementare Diskussion sehe, ist die Diskussion um das Wie! Wie generieren wir ein anderes System.

      Und das ist wiederum ganz einfach – zumindest beantwortet. Indem wir alle an einem Strang ziehen….

    • Na, dann lass uns doch mal an einem Strang ziehen. Sollte es nicht Ziel sein, die Armee abzuschaffen, und haben wir einen Job für Martin, damit er in Lohn und Brot bleibt? Und will Martin das überhaupt? Wie wirkt sich das auf eine Sicherheitslage in D aus, gibt es andere Nationen die Ihre Armee einfach abgeschafft haben? Deutschland hatte seine Chancen ohne Armee und ohne Nato zu existieren, das wollten aber verschiedene Mächte nicht. Was also bleibt, wenn man als Nation gar nicht friedlich existieren darf. Muss man sich dann überhaupt verantworten?

    • Eine gute Sache, die Frage nach dem Wie generieren wir ein neues System. Aber ist nicht schon die Ansicht das es ein System ist, Ursache eines Problems? Den Anfang macht doch ein Gedanke. Ein Gedanken Konstrukt besteht immer aus Vergangenheit, aus altem Wissen, etwas das nicht frei ist. Etwas neues sollte meiner Meinung aus der Tiefe der Stille kommen. Wenn es zb. kein Streben nach Macht gibt, muss auch kein mehr Verteidigt werden, das macht Militär direkt obsolet, genauso wie ein unterdrücken oder das vorhanden sein von Angst. Das meine lieben Freunde der Sonne, ist der wahre Frieden, das nicht vorhanden sein von dem Streben etwas zu sein. Pures sein, ohne etwas zu sein.

    • „Ein Gedanken Konstrukt besteht immer aus Vergangenheit, aus altem Wissen, etwas das nicht frei ist.“

      Definitiv NEIN. Ich habe ein Konstrukt, ein Konzept, ein System! – es gibt IMMER ein System [Lexikon hilft] – entwickelt, welches nicht aus altem Wissen abzuleiten ist. Es gab dieses System noch nicht, aber es wird ohne jeden Zweifel kommen – die Frage ist nur wann.

      Und die Voraussetzung ist natürlich das wir uns bis dahin nicht ausgerottet haben, oder ausgerottet werden.

      Ein möglicher Startpunkt im Sinne von ‚gute Gelegenheit‘, wäre z.B. nach einem dritten Weltkrieg. Ideale Voraussetzungen für dieses System bestehen aktuell.

      Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist – wird behauptet. Das mag ja sogar stimmen, aber das mindestens Zweitwichtigste wird nicht beachtet – nämlich WER diese Idee in die Welt setzt.

    • Dann ist es ja für dich beschlossene Sache, der 3te Weltkrieg. Wieso? Ich finde es irgendwie befremdlich. Die Aggression ging doch vom Westen aus, der Konsum, die Unterdrückung. Was ich in Medien auch immer wieder sehe ist diese Untergangs Hysterie. Die Apokalyptischen Filme und Spiele, die eine unglaubliche Dichte und Präsens haben. Scheint mir viel von Busse zu haben, jetzt lieber Untergehen als einmal für Dinge grade zu stehen. Niemals zugeben das hier etwas sehr schlecht läuft. Dann lieber das Ende. Weiss ich nicht. Da frage ich mich immer in wieweit muss ich mich als System Zugehörig fühle. Bin ich den Teil des Systems.

    • Der Soldat kümmert sich nicht einmal darum, ob sein Einsatz gesetzlich überhaupt erlaubt ist.Man möchte annehmen, es scheint ihm leichter zu gefallen ,nur gehorchen zu müssen.
      Wie kann man sich freiwillig dafür entscheiden, sich Familie und Freunde eventuell weg bombadieren zu lassen.Irre!

    • Na, dazu gehört ein doch nicht zu unterschätzender Aufwand. Es nennt es Grundausbildung. Es gibt ja schon emphatisches Empfinden in der Armee. Seine Kameraden. Das sind die letzten zu denen man sich zugehörig fühlen darf. So eine Art Ersatz Familie. Ist aber kein Einzelfall sondern in vielen Institutionen verbreitet. Abgeschlossene Systeme, wie Polizei oder Feuerwehr. Oder auch Schüler. Oder auch Multi Nationale Konzerne. Wir gegen den Rest. Oder wie heisst das Geldvermögen bei Appel in den Medien: Kriegskasse.

    • Beeskow Andreas sagt: 8. November 2016 at 14:58

      Nein, ich beschließe den WK 3 nicht. Ich bin nur der Meinung das er kommen wird. Ginge es nach mir, käme er schon deshalb nicht, weil es kein Militär gäbe.

      Ja sicher ist der Westen der Aggressor. Das ist aber unerheblich für den WK, spielte dann schlicht keine Rolle mehr. Mediehysterie seh ich nicht so. Es wird vereinzelt gewarnt und auf die Gefahr hingewiesen, die ja auch deutlich sichtbar ist.

      Zwar bin ich der Meinung das ein WK kommen wird, wäre aber echt froh, wenn ich diese Erfahrung nicht machen muß. Da ich die Fähigkeit besitze und fleißig nutze aus Erfahrungen Anderer zu lernen, würde mir nicht mal etwas „entgehen“.

      Das einfachste und sicherste für die Völker wäre, wenn sie sich derer die schon IMMER Kriege anzetteln und befehligen entledigen – sinnvollerweise bevor die sich der Völker entledigen.

      Eines ist jedenfalls sicher; noch nie hat ein Volk das völlig Souverän über sich selbst bestimmt – also ohne Politiker oder sonstige An-Führer – Krieg gegen andere Völker geführt.

    • nun natürlich sollte niemand zur bundeswehr gehen der nur ein job brauch ich mein man geht ja auch nicht in ein handwerksbetrieb ohne zu wissen was der macht bzw macht man ja ein praktikum vorher und beim bund hat man 6montae lang das recht zu kündigen und unter einer dienstzeit von 18 monaten wird eh nimand in den einsatz geschickt also ist ein fwdl von 18 montaten risikofrei

      und jedes land braucht eine armee hätte indien oder russland oder china nicht so ne große armee den würden wir sie so behandeln wie die 3 welt

      und ich habe keine familie zumidest keine frau und kinder

      ach und kien soldat der bundeswehr muss frieren oder gar hungern

    • Martin..

      @und jedes land braucht eine armee hätte indien oder russland oder china nicht so ne große armee den würden wir sie so behandeln wie die 3 welt

      Erst einmal,wer sorgt dafür das die 3.Länder es auch garantiert bleiben..?

      Eie Armee steht unserem Land zu…eine Verteidigungsarmee…und keine die sich von der Nato missbrauchen lässt…Aber so etwas scheinen unser Bundeswehr-Rambos nicht zu wissen!, denn etwas übe 58,im Einsatz gefallene Soldaten..Kinderkram, ist doch nicht viel…kopfschüttel..es kann ja nur die anderen treffen.Hirn wachse nach!

    • Hallo Martin,

      irgendwie, finde ich zumindest, schmeisst Du da ein paar Sachen durcheinander.
      Zum einen ist der beste Schutz gegen Frieren immer noch eine Heizung und keine Armee.
      Wenn ich Hunger habe, esse ich etwas. Auch das so ganz ohne militärische Unterstützung.
      Ich habe auch weder Frau noch Kinder, millionen Andere auch nicht und kommen dennoch sehr gut klar.
      Ganz ohne grünen Trachtenverein.

      Es stimmt schon, dass man nicht in irgendeinem Betrieb, welcher Art auch immer, eine Arbeit aufnimmt, ohne vorher zu wissen, was und wofür dieses Unternehmen steht und was es tut. Das sehe ich exakt so wie Du auch.

      Dieser Logik zufolge wusstest Du also, dass die BW 99´mit einer Armada Völkerrechtsbrecher und Kriegsverbrecher die Rest-Bundesrepublik Jugoslawien bombadiert und zigtausende Tote, Waisen, Langzeitversehrte, zerfetzte Leiber und Grauen verursacht hat?! Mithilfe von Lügen, von denen man schon lange weiss, dass die Aussagen u.a. von Scharping bereits damals als solche bekannt waren.

      Dann ist Dir auch bekannt, dass die Bombadierung Afghanistans unter ähnlich fadenscheinigen Gründen, mit tatkräftiger Unterstützung der BW vonstatten ging. Das Ergebnis ähnelt dem des letzten Absatzes.

      Dann weisst Du sicher auch, dass die Menschen in Mali uns niemals irgendetwas getan, geschweige denn uns jemals bedroht haben. Google mal nach Bodenschätzen der Kongolesen und Tschadis. Wenn Du dann entsprechende Korrelationen u.a. mit dem Uranbedarf der Franzosen findest, darfst Du diese gerne mit Aussagen deiner Kriegsministerin zur deutschen Unterstützung des Militäreinsatzes dort in Zusammanhang bringen.

      Der gegen unser Grundgesetz, gegen Völkerrecht und Menschlichkeit verstossende Einsatz der Bundeswehr im syrischen Luftraum, zur Zielerfassung und Weiterleitung der Daten dieser Ziele, zwecks Bombadierung durch andere Kriegsverbrecher, bringt mich an den Rand eines Kotzanfalls.
      Und, eigentlich ist die Aufzählung noch garnicht vollständig.

      Mir ist völlig klar, dass eine Abrüstung gen Null nur möglich ist, wenn es weltweit keine Armee mehr gibt.
      Ich habe vor fast 30 Jahren auch einige Jahre in diesem Club verbracht und unsere Aufgabe wäre gewesen; Den Feind, so es denn wirklich einen gab, solange auf zu halten bis eine richtige Armee zur Hilfe eilt. War ein mieser Job und meist, ausserhalb der ganzen Lehrgänge, extremst langweilig und Steuergeld schmarotzend. Das nannte man dann irgendwie Verteidigung seines Landes. Was verteidigt Ihr seit vielen Jahren schon, ausser geopolitische Einflussnahme und Ressourcen fremder Länder und Menschen, die Euch garnicht gehören?

      Wenn Du doch all diese Dinge vorab schon wusstest, warum bist Du dennoch dort?
      Aus deinen Worten quillt für mich purer Opportunismus. Mein Arsch ist im warmen, ich persönlich schiesse Niemanden platt und Hunger habe ich auch keinen. Dann ist ja Alles in Butter! Oder was ?!

      So, jetzt dürft Ihr mich steinigen. Aber das musste raus, bevor ich ´nen Herzinfarkt kriege !!

    • Danke Annette,

      der Käse mit der 3.Weltzuordnung Russlands, China und Indiens ist wahrscheinlich 1 zu 1 aus dem Staatskundeunterricht der BW, meist erteilt an Freitagnachmittagen. Die 3. Welt gibt es garnicht. Es gibt nichtmal eine 2. Welt. Reiner Desinformationsbrei der „Weltgemeinschaft“, mit ihrem ca. 1/5 Anteil an der Weltbevölkerung.

      Ja, wer sorgt eigentlich dafür, dass so viele Länder und Regionen niemals in irgendeiner Form zu einem auskömmlichen Einkommen ihrer Bevölkerung kommt?! Eben genau diese „Weltgemeinschaft“ unter Führung der VTA.

      Und Dir lieber Suverän ein herzliches Dankeschön für die Watte.
      Zucker hattte ich selber da 🙂

  3. Wenn man in Geschichte der Weltreiche schaut, entdeckt man das Prinzip der Explosion mit der daran anschließenden Implosion!
    Jedes Weltreich das sich über einen gewissen Punkt der Menschlichkeit erhöht hat, brach in sich zusammen!
    Doch wo liegt dieser entscheidende Punkt?
    Ich behaupte, da wo sich Personen das Recht herausnehmen, über das Leben von anderen zu entscheiden!
    Da wird aus Gewinnsucht automatisiert, maximiert und zusammengefasst, der Mensch weg rationalisiert und überflüssig!
    Doch wohin mit Ihm?
    Da wird ein wenig Krieg gemacht!
    Auf die Vaterlandsdrüse gedrückt! Mit Ehre und Ruhm geworben und einem Blecherl an der Brust!
    Das war es!
    Und wenn Du den Scheiß überlebt hast, dann sind die selben Ärsche an der Macht die den Scheiß verbockt haben, weil die Mehrheit nicht durchblickt!
    Das Vaterland ist abgebrannt! Ihr seid hier nur auf Bewährung!
    Ihr seid nackt auf die Welt gekommen und geht auch wieder nackt!
    Die Nationalitäten sind der Ordnung halber gegeben, aber die Menschen die darin leben sind Erdenbürger, die sich für den Himmel bewähren müssen!
    Und wer zur Waffe greift ist durchgefallen! Ob auf Befehl oder durch Dummheit!
    Du kannst diesen Ort nur verlassen indem Du stirbst und dich an die Spielregeln hältst.
    Entweder spielst Du nach den Gott gegebenen Geboten, oder Du spielst nach den Regeln der Wärter!
    Sterben wirst Du auf jeden Fall, doch die Frage ist: Für wen und wozu?
    Für die Ärsche die sich den Gewinn in die Tasche stecken während Du verreckst,
    oder für den, der Dir diese Prüfung auferlegt um die Bewährung zu bestehen?
    Die Nachfolger Jesu kämpften jedenfalls nicht mit irdischen Waffen für etwas auf der Erde, weil das Königreich ihres Königs nicht von dieser Welt ist! Sie kämpften mit den geistigen Waffen, ihrem Verstand und nahmen die Schmach in kauf!
    Warum kämpfen christlich geprägte Armeen des sogenannten Abendlandes um etwas irdisches mit denen des Morgenlandes?
    Weil Sie beide nichts mit Gott zu tun haben! – Durchgefallen!

    Viele Grüße „Der Hund“
    Autor der Bücher: „Scheiße – Voll angepisst!“ veröffenlicht Leipzig 2016
    „Scheiße – Voll beschissen!“ veröffenlicht Frankfurt 2016

    • „Jedes Weltreich das sich über einen gewissen Punkt der Menschlichkeit erhöht hat, brach in sich zusammen!“

      Ein interessanter Gesichtspunkt. Von der Seite hattte ich den Untergang der Weltreiche noch nicht betrachtet. Und das obwohl sie ihre Logik hat. Der Weg zum Weltreich verläuft wohl immer auf blutigen Pfaden. Andere Völker müssen überfallen, versklavt, geplündert und ausgeraubt werden. um letztlich den pervers verkommenen Ruhm eines Weltreiches genießen zu können.

      Ich bin nicht der Geschichtscrack, aber so ad hoc fällt mir nur China ein das sich nicht durch Blutzoll zum Weltreich hochgekriegt hat.

    • Hallo Souverän
      Ich muss dich leider enttäuschen, auch China ist durch Blutzoll ein Weltreich geworden – man denke da nur z.B. an Tibet.
      Weißt Du, es müssen nicht zuerst andere Völker überfallen, versklavt, geplündert und ausgeraubt werden. um letztlich den pervers verkommenen Ruhm eines Weltreiches genießen zu können, sondern zuerst das eigene Volk.
      Wenn die dort frei lebenden Menschen von einigen wenigen durch deren Gesetze überfallen und zu Personen gemacht wurden, kann man diese durch die Gesetze versklaven und ausrauben. Und wenn die Wenigen dann meinen, Sie müssten expandieren, um ein Imperium zu installieren, dann werden ihre Sklaven andere Völker überfallen müssen, diese versklaven, ausplündern und ausrauben, damit die Wenigen letztlich den pervers verkommenen Ruhm eines Weltreiches genießen zu können.
      Das Ganze nennt man dann den PAX ROMANA! Da wird aus dem Menschen durch die Legislative capitis deminutio minima fiktiv die Person geschaffen. Wenn diese vor der Judikative erscheint, wird aus ihr capitis deminutio media die utopische juristische Person gemacht, welche dann durch die Exekutive capitis deminutio maxima als Opfer auf das Kreuz gelegt wird, um das ganze Schauspiel des Systems als Personal aufrecht zu erhalten indem es dafür Steuern bezahlt und gegebenenfalls den Kopf mit Blutzoll hinhalten muss, während die Wenigen in Purpur das Zepter halten.
      Das Ganze erinnert ein wenig an Zauberei, weil es die Menschheit nicht merkt, wie Sie durch das „Gesetz der Sünde“ gegen ihren Willen zu „Sklaven ohne Ketten“ gemacht wird, welche diesem System der Ausbeutung durch Abgabe ihrer Stimme bei den allgemeinen Wahlen zustimmen, und dann nichts mehr zu sagen haben!
      Sie haben dann nur noch auf blutigen Pfaden den Weg zum Weltreich zu marschieren, um andere Völker zu überfallen, versklaven, plündern und auszurauben, damit einige Wenige den pervers verkommenen Ruhm eines letzten Weltreiches genießen zu können.
      Die Nachfolger Jesu kämpften jedenfalls nicht mit irdischen Waffen für etwas auf der Erde, weil das Königreich ihres Königs nicht von dieser Welt ist! Sie kämpften mit den geistigen Waffen, ihrem Verstand und nahmen die Schmach in kauf!
      Einst kämpften die Ruhmreichen Armeen des römischen Maximus Pontifex um dessen expandierendes Imperium zu verteidigen, heute kämpfen christlich geprägte Armeen des Pontifex Maximus aus seinem sogenannten Abendland aus genau den selben Gründen um etwas irdisches aus dem Morgenland, um seine Interessen zu verteidigen.
      Aber der Pontifex Maximus und seine Vasallen haben genauso wenig mit Gott zu tun wie die Spießrutenläufer des und diesem Maximus Pontifex etwas mit Gott zu tun haben! – Sie sind Alle Durchgefallen!

      Viele Grüße „Der Hund“
      Autor der Bücher: „Scheiße – Voll angepisst!“ veröffenlicht Leipzig 2016
      „Scheiße – Voll beschissen!“ veröffenlicht Frankfurt 2016

    • Kein Land der Welt wird durch oder mit Tibet zur Weltmacht. China war schon immer ein Weltreich. Heute sowieso aufgrund Wirtschafts und Atommacht.

      Es ist ein schlimmes Kreuz mit den Begriffen. Man muß sich doch wenigstens semantisch einig sein und auf gewisse Standards verlassen können. Zur Person wird man nicht gemacht, man wird geboren. Personen sind Menschen. Ich zitiere immer wieder gerne aus dem Lexikon

      Person, die |Person|
      die Person; Genitiv: der Person, Plural: die Personen
      1 a Mensch als Individuum, in seiner spezifischen Eigenart als Träger eines einheitlichen, bewussten Ichs

  4. Ekelhaft diese Rattenfänger. Wenn ich überlege war es bei mir eigentlich nicht anders. Die Motivation kam bei mir sicher von dem Gefühl das es nichts besseres gibt als sich einer heroischen Sache zu verschreiben. Der Held der Seine Nation beschützt und im Kampf gegen das Böse, das gute tut. Propaganda habe ich in Form von Hollywood und Video Games genug Konsumiert, und wenn man die Verkaufszahlen von COD oder Couterstrike oder Battelfied ansieht wird auch heute genug für eine saubere Indoktrinierung getan. Wenn dazu noch die Bundeswehr auf die grösste Spielemesse geht mit lustigen Panzern ect. und unsere Kinder nach einem Abenteuer fragt, kommt mir das kotzen. Als Soldat wird eine Nation verteidigt die eigentlich gar keine Berechtigung zur Verteidigung hätte, eher mal eine Schuld Aufarbeitung und den Verzicht auf jegliche Aggression. Was sollen unsere Kinder eigentlich von dieser Gesellschaft halten in ihrer jetzigen Form? Vielleicht kommt daher auch der Wunsch, lieber auf einem Schlachtfeld zu krepieren, in einer Schlacht, anstatt sein Leben als Lohnsklave einer Unnützen und stumpfen, nichtsnutzigen Arbeit für zu wenig Geld verheizt zu werden. Lieber mit einem Knall abtreten. So wie John Rambo oder American Sniper, oder wie die ganzen Scheiss Drecks Filme alle heissen. Auf in den Kampf Torrero …stolz in der Brust ….Siegesbewusst blabla…das haben sie gelernt von uns. Einen Scheiss. Gut gemacht, Kameraden. Links schwenkt , marsch

Hinterlasse eine Antwort