Offene NATO-Propaganda im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Das Kriegsszenario des ZDF-Moderators Claus Kleber

Von Wolfgang Bittner.

Wie dreist und unverantwortlich antirussische Propaganda betrieben wird, wurde am 4. April 2019 wieder einmal im ZDF-heute-journal demonstriert,(1) als Moderator Claus Kleber, Kuratoriumsmitglied der Atlantik-Brücke, aus Anlass des 70. Jahrestages der NATO-Gründung die Sendung mit den Worten begann: „Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“

Einen Moment lang mag Millionen Zuschauern das Herz stillgestanden haben, ist das doch die Meldung, vor der viele Menschen seit Jahren schon Angst haben. Aber es war „nur“ ein verspäteter April-Scherz, abstoßend und typisch für die bodenlose Arroganz dieser Art Nachrichtenübermittler, die offenbar jeglichen moralischen Maßstab für Ihre journalistische Arbeit verloren haben. Kleber korrigierte: „Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.“

Der Moderator interviewte dann den NATO-Korrespondenten des ZDF Stefan Leifert, der von den NATO-Feierlichkeiten life aus Washington berichtete und während der Rede des Generalsekretärs Stoltenberg über das „Bündnis der kollektiven Selbstverteidigung“ Tränen in den Augen einzelner Teilnehmer gesehen haben wollte.(2) Leifert verwies auf Stimmen, nach denen Deutschland es sich „mit seiner Zurückhaltung“ bei den „Verteidigungsausgaben“ zu bequem gemacht habe, und er ging auf die wiederholten Forderungen Donald Trumps nach einer drastischen Erhöhung des deutschen Militäretats ein.

In die „Berichterstattung“ Klebers wurde beiläufig ein Gefecht eingespielt, mit dem eine russische Invasion auf der Krim suggeriert werden sollte, wo bekanntlich etwa 20.000 Soldaten legal auf dem Flottenstützpunkt Russlands in Sewastopol stationiert waren, wo aber während der Sezession kein einziger Schuss gefallen ist.

Der unabhängige Journalist Tobias Riegel kommentierte in den NachDenkSeiten: „Dass die betreffenden Redakteure die Tragweite der eigenen Handlung mutmaßlich nicht begriffen und sie möglicherweise als eine gerechtfertigte Verteidigung von „Werten“ empfunden haben, wirft ein niederschmetterndes Bild auf den Zustand und die historische Verantwortlichkeit einer wichtigen deutschen Nachrichtenredaktion. Pressekodex? Presserat? Programmauftrag? Haben diese Instanzen noch Bedeutung für das ZDF?“(3)

Zu den wenigen Medien, die zu der skandalösen ZDF-Sendung Stellung nahmen, gehörte der von den sogenannten Qualitätsmedien als „Propagandakanal Putins“ denunzierte Sender RT Deutsch, wo das Geschehen durchaus treffend analysiert wurde: „Der folgende Filmbeitrag und das Korrespondentengespräch mit dem NATO-Korrespondenten des ZDF, Stefan Leifert, verdeutlichte dann, wozu das martialisch vorgetragene Horrorszenario in Klebers Moderation diente: der moralischen Einordnung der angeblich zu niedrigen deutschen Rüstungsausgaben. Diese stellten, so geht die verquere transatlantische Logik, die NATO, ihre Abschreckung gegen Russland und damit den Frieden in Europa in Frage.“(4)

Der Vorsitzende des Ausschusses für Informationspolitik beim Föderationsrat im russischen Parlament, Alexej Puschkow, schrieb auf seinem Twitter-Account: „Russland ist nicht in Estland einmarschiert. Und es wird nicht einmarschieren. Und da Russland keine aggressiven Pläne hat, müssen sie erfunden werden. Das ist gerade der Sinn der Informationsprovokation des ZDF.“(5) Der Pressesprecher der russischen Botschaft in den USA, Nikolai Lachonin, fragte zu Recht, ob Kleber ein Idiot sei.(6)

Aber Kleber ließ es mit einem einmaligen Kriegsszenario nicht bewenden. Am 5. April 2019 legte er nach: „Guten Abend, wir müssen über Krieg reden. Es ist nämlich Krieg, man merkt es nur nicht. Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr. Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird. Es gibt von der Brexit-Entscheidung über Wahlen in Europa bis zur US-Präsidentschaft deutliche Hinweise darauf, dass russische Operative dort mitgemischt haben…“(7) – die üblichen unbewiesenen Unterstellungen.

Nach der Satzung des ZDF soll in den Angeboten der Anstalt „ein objektiver Überblick über das Weltgeschehen, insbesondere ein umfassendes Bild der deutschen Wirklichkeit, vermittelt werden“. Dabei hat die Anstalt „die kulturelle Vielfalt Deutschlands“ angemessen darzustellen und „die Würde des Menschen zu achten und zu schützen“. Sie soll „dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer und auch vor Kultur und Umwelt zu stärken…“(8) Der ständige Verstoß Klebers gegen diese Grundsätze wie auch gegen Anstand und wahrheitsgemäße Berichterstattung sollte endlich Konsequenzen haben, auch wenn sich dadurch in der Informationspolitik des ZDF nichts Wesentliches ändern würde.

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. 2017 erschien von ihm im Westend Verlag das Sachbuch „Die Eroberung Europas durch die USA – eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung“ Soeben erschienen ist im zeitgeist Verlag der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“.

Quellennachweise:

(1) Claus Kleber, ZDF-heute-journal, 4.4.2019, https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-4-april-2019-100.html.
(2) Zu den NATO-Feierlichkeiten siehe Wolfgang Bittner, Die Interventions- und Sanktionspolitik der USA und der von ihr dominierten NATO und ihre Selbstfeier, NachDenkSeiten, 5.4.2019, https://www.nachdenkseiten.de/?p=50686.
(3) Vgl. Tobias Riegel, Das ZDF beginnt den Dritten Weltkrieg – als „Scherz“, um für die NATO zu trommeln, NachDenkSeiten, https://www.nachdenkseiten.de/?p=50764.
(4) Andreas Richter, Wenn ein Kalter Krieger heißläuft – Claus Kleber redet von Krieg mit Russland, RT Deutsch, 6.4.2019, https://deutsch.rt.com/meinung/86853-claus-kleber-wenn-ein-kalter-krieger-heisslaeuft/.
(5) Sputnik Deutschland, Russland reagiert auf ZDF-Anmoderation über „Einmarsch“ in Estland, 7.4.2019, https://de.sputniknews.com/politik/20190407324615651-zdf-russland-invasion-estland/.
(6) A.a.O.
(7) Claus Kleber, ZDF-heute-journal, 5.4.2019, https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-5-april-2019-100.html.
(8) Satzung der gemeinnützigen Anstalt des öffentlichen Rechts „ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN“ vom 2. April 1962 in der Fassung vom 11. Dezember 2015, https://www.zdf.de/assets/zdf-satzung-100~original.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

21 Kommentare zu: “Offene NATO-Propaganda im öffentlich-rechtlichen Fernsehen

  1. Und nochmal speziell zum Verhältnis Deutsche – Russen:
    Die Generation Deutscher, die die Sowjetunion überfiel und verbrannte Erde zurückließ, ist nun größtenteils selber unter der Erde oder in einer Urne.
    Die heutigen Deutschen sind nicht schuld an der Geschichte.
    Die heutigen Deutschen tragen die Verantwortung dafür, was sie heute tun.

    Und damit ist man auch direkt bei der Nato-Mitgliedschaft:
    Wenn sich die heutigen Deutschen innerhalb der Nato an Eskalationen und Konfrontationen gegen Russland beteiligen, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen Sanktionen gegen Russland verhängen, tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen wieder auf antirussische Propaganda reinfallen – Kleber&Co – und dieser Propaganda wieder nicht entgegenwirken, tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.
    Im Prinzip sogar:
    Wenn die heutigen Deutschen die antirussische Propaganda finanzieren, tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.

    Aber okay, sehr zum Leidwesen der Transatlantiker (Kleber&Co Atlantik Brücke) könnten sich die Russen gegen die Nato wehren, also um die Russen muss man sich trotzdem kaum Sorgen machen.

    Wenn sich die heutigen Deutschen an Kriegshandlungen gegen Syrien beteiligen, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung für diesen Krieg.
    Wenn die EU Sanktionen gegen Syrien verhängt, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen beim Völkermord an den Palästinensern wegschauen oder gar die Waffen dazu liefern, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen beim Krieg in Jemen wegschauen (dessen Folgen den Kriterien eines Völkermordes auch schon nahe kommen) oder gar die Waffen dazu liefern, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.
    Wenn sich die heutigen Deutschen an Angriffskriegen und Drohnenmorden usw. beteiligen – Stichwort USA Militärbasen in Deutschland – tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.
    Wenn die heutige Bundeswehr sich in Nicht-Nato-Staaten aufhält und das ohne UNO-Mandat, tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.

    Wenn die heutigen Deutschen es zulassen, dass in Deutschland millionenfach Menschenrechte gebrochen werden – HartzIV – tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen „Atomkraftwerke“ (radioaktive Wasserkocher) zulassen und Lagerung des radioaktiven Mülls in Salzstöcken zulassen, tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.
    Wenn die heutigen Deutschen es zulassen, dass ihr großer „Nato-Bündnispartner“ weltweit Demokratie mit abgereichertem Uran (Halbwertzeit 4 mrd. Jahre) verbreitet, tragen die heutigen Deutschen eine Mitverantwortung dafür.

    Wenn die heutigen Deutschen irgendwas können, dann Maschinen und Anlagen bauen – und wenn die heutigen Deutschen es trotzdem zulassen, dass in Deutschland die Energiewende ausgebremst wird, obwohl die heutigen Deutschen das technologisch locker könnten, dann tragen die heutigen Deutschen die Verantwortung dafür.
    Und da hätten die heutigen Deutschen die Chance gehabt, auch mal positiv in die Geschichte einzugehen, nämlich der Welt vorzumachen, dass und wie es mit regenerativen Energien geht; Vorbildwirkung – aber nöö, lieber weiter Kohlekraftwerke und Dieselmotoren bauen, die stinken so schön vertraut. 😀

  2. HAHAHAHA echt?!
    Also zum mitmeißeln:
    Jemand, der bekanntlich Mitglied der Atlantik Brücke ist, sagt in einer quotenstarken bundesdeutschen Nachrichtensendung:
    „Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr. Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird.“

    Diese Aussage hält jeder Überprüfung stand, aber wenn ausgerechnet Meinungs-Klaus das sagt, wird es witzig.

    Und zur kognitiven Klasse:
    Wer 1+1 zusammenzählen könnte, würde zusammenzählen können:
    1 Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass ich Mitglied bei Atlantik-Brücke bin.
    1 Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass Atlantik-Brücke versucht die öffentliche Meinung entsprechend der USA-Interessen zu beeinflussen.
    1 + 1 = Von Unterwanderung der öffentlichen Diskussion zu sprechen fällt automatisch auf mich als Transatlantiker zurück.
    Aber wenn es nicht reicht um 1+1zusammenzählen zu können, dann haut man sowas eben völlig unbefangen raus.
    An 1+1 scheitert Klaus Kleber.

    Trotzdem werden deutsche Richter weiterhin der Meinung sein, dass Zwangsgebühren rechtens sind.
    Aber vielleicht haben bisher alle Kläger gegen Zwangsgebühren auch deshalb verloren, weil sie mit dem formaljuristischen Staatsvertrags-Kram ankamen, wobei die Grundlage für die Öffentlich-Rechtlichen deren Auftrag ist und es keine Nachrichtensendung gibt, in der sich nicht Propaganda nachweisen lässt, nicht jedesmal so ein Kracher von Schenkelkopfer wie es der Klaus hier drauf hatte, aber die Propaganda und damit der Unterschied zum Auftrag der Ö-R ist nachweisbar.

  3. In Russland gibt es eine eingeschränkte Rothschildbank und es ist eher nicht der Fall, dass Herr Putin ein Demokrat ist.

    Wie im obigen Beitrag erwähnt, schrieb Alexej Puschkow es auf Twitter, dass Russland nicht die Absicht habe Angriffskriege zu führen. Aber trotzdem rüstet Russland auf, weil die Amerikaner dies doch schließlich ebenfalls tun. In Wirklichkeit werden es die russischen Banken sein, die die Investitionen in die Rüstung benötigen.

    Wer sich jedenfalls ein wenig mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt hätte, der würde es wissen, dass Stalin durchaus auch Polen angegriffen hatte.

    Dabei wird es uns doch ständig erzählt, dass Adolf Hitler der Übeltäter war. Er hätte doch nur nicht diese braune Gesinnung haben müssen.

    Dann ist war in den Medien vor einiger Zeit folgendes zu lesen: Putin verteidigt den Hitler-Stalin-Pakt.
    Russland betreibe mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs Machtpolitik.

    Putins Russland glättet die sowjetische Geschichte. Von russischer Seite seien bezüglich des Weltkriegs keine weiteren Schuldeingeständnisse erforderlich.

    Dann hat eben auch Herr Schäuble wegen der Krim-Krise einen Putin-Hitler-Vergleich angestellt.

    Ob wir jetzt aber nun bezüglich des Zweiten Weltkriegs Schuldzuweisungen machen oder nicht, dann ändert dies nichts daran, dass wir auch jetzt wieder eine Politik machen, mit der wir auf einen Dritten Weltkrieg zusteuern, wenn wir nichts verändern.

    Die EZB kann zwar zurzeit noch das System am Leben halten, aber das wird nicht mehr sehr lange funktionieren.

    Da ist es schon etwas lächerlich, wenn wir zwar Holocaust-Leugner ins Gefängnis stecken, aber die EZB durchaus dermaßen viel Geld drucken lassen, wodurch sich die Ungleichheit immer mehr verschärfen muss.

    Aber selbst die Linkspartei, die sich doch dermaßen vehement gegen Kriege ausspricht, hat in ihrem Wahlprogramm eindeutig eine Politik, die es nicht erkennen lässt, dass die Kriegsgefahr wirklich entschärft werden soll.

    Jedenfalls fordert die Linke es, dass der Staat Wohnungen aufkaufen müsste. Damit unterscheiden sich die Inhalte der Linken nicht von denjenigen der SPD, weil hüben
    drüben das fehlerhafte Prinzip „Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren“ weiterhin angewendet wird.

    Dann fordert es die Linke, dass die Mietpreisbremse nachgebessert werden soll.
    Damit wird es für mich deutlich, dass von den im Bundestag vertretenen Parteien zwar alle Parteien das Richtige erreichen wollen, dass aber fast immer an den falschen Stellschrauben gedreht wird. Ähnlich wie Donald Trump springt auch die Linke nicht über ihren eigenen Schatten.

    Ich beteilige mich jetzt daher verstärkt auf den Facebook-Seiten der politischen Parteien mit Kommentaren, weil wir jetzt nicht mehr allzu lange warten sollten, dass die Politik irgendwann in weit entfernter Zukunft mal Politik mit richtigen Inhalten macht.

    • 3 Anmerkungen dazu:
      – Der Hitler-Stalin Pakt wurde zwischen Nazi-Deutschland und der Sowjetunion geschlossen
      – Stalin war Georgier.
      – Polen stellt bis heute Reparationsforderungen (ca. 600 Mrd. $ ! nicht Euro) an Deutschland und nicht an Russland

      Polen wurde zu Beginn des WK II vom Westen und kurz darauf vom Osten okkupiert. Die östlichen Gebiete hatte sich Polen im Polnisch-Ukrainischen Krieg (1918-19) angeeignet. Diese holte sich der ukrainische Teil der UdSSR mit dem Hitler Stalin Pakt wieder zurück.
      Diese Gebiete sind bis heute zwischen Polen und der Ukraine umstritten.

      Die dominierende Kraft in der Sowjetunion war zwar die russische SSR, aber nicht für alles kann man das heutige Russland verantwortlich machen, was im Namen der Sowjetunion passiert ist.

    • „Von russischer Seite seien bezüglich des Weltkriegs keine weiteren Schuldeingeständnisse erforderlich.“

      Wenn ein Pole „weitere Schuldeingeständnisse“ von Russland fordern würde, dann würde das schon die Frage aufwerfen, warum „WEITERE“ Schuldeingeständnisse.
      Das bedeutet doch, Russland hat bereits Schuld eingestanden, warum „WEITERE“?!
      Bier warm: Russe schuld, Kaffee kalt: Russe schuld, Miete nicht überwiesen: Russe schuld …
      Russe an allem Schuld, Russe schlecht … soll es sowas werden?!

      Hatte die Sowjetunion Deutschland überfallen?
      Nein.
      Hatte Deutschland die Sowjetunion überfallen?
      Ja.
      Ein Mal?
      Nein.
      Zwei Mal?
      Ja.
      Damit ist im Verhältnis Deutsche-Russen klar, wer bezüglich des II. Weltkriegs Schuld trägt.
      Damit ist im Verhältnis Deutsche-Russen klar, wer bezüglich des I. Weltkriegs Schuld trägt.
      Vor diesem Hintergrund als Deutscher von Russen indirekt „WEITERE Schuldeingeständnisse“ zu fordern ist verdreht.

  4. Ich glaube nicht, dass Claus Kleber meint, was er sagt. Er sagt alles, wofür er bezahlt wird. Er ist das beste Beispiel für ein Mietmaul.
    Allerdings hat seine Gier bereits soviel Hirn gefressen, dass er nicht mehr bemerkt, dass der Krieg, den er unterstützt, mit großer Wahrscheinlichkeit auch seinen eigenen Tod bedeutet. Aber das scheint niemand von denen klar zu sein, die uns mit ihrer Kriegspropaganda überschütten.

    • Schau dir mal seinen Lebenslauf an. Der ist sooo tief indoktriniert, der kann gar nicht anders denken. Ich wette, wenn der irgendwann mal vor Gericht steht, wird er sagen „ich hab es doch nur gut gemeint“.

      Die Amis sind wirklich gut in Gehirnwäsche. Da gibt es ein Interview mit Albrecht Müller, wo er erzählt, dass er total geschockt war, als Scharping aus den USA zurück kam. Scharping wäre danach ein völlig anderer Mensch gewesen, sagt Müller…

  5. Cleber glaubt was er absondert. Das ist noch viel schlimmer, als wenn er ein Idiot oder Psycho wäre.

    Klinkhammer und Bräutigam haben das in einen treffenden Satz gepackt: „Das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewusstsein.“

    Ich hab so jemanden in der Familie. Ein wirklich richtig netter Kerl!!! Aber er sondert genau den gleichen Stuss ab, wie Cleber und er glaubt es fest. Was hatten wir schon Diskussionen. Völlig zwecklos…

    Der beste Sklave ist der, der nicht merkt, dass er ein Sklave ist!

  6. Dialektisch gesehen ist so eine Anmoderation ja ziemlich ausgebufft und kühn, hat sie doch nicht ihre Wirkung verfehlt! Es wirkt fast schon wie ein geheimer Plan – wie auch bei Merkel! Man denke nur an den Werdegang Caligulas…
    Aber psssst!!!

    • „Es wirkt fast schon, wie ein geheimer Plan.“
      Stimmt, so könnte die Nachricht nach einem False flag – Angriff der USA tatsächlich aussehen. Und auch Estland wäre bestens dazu geeignet. Es könnte tatsächlich sein, dass diese Fake-Nachricht auf tatsächliche Pläne der USA schließen lässt. Könnte sein, dass die uninformierte Bevölkerung auf eine solche Nachricht (die dann nicht widerrufen würde) eingestellt werden soll, wie Jens Stoltenberg es ja gefordert hat: Nicht nur die Aufmarschstraßen sollen ausgebaut werden, auch hat er gefordert, dass die Bevölkerung auf einen Krieg eingestimmt werden soll. Es passt also alles bestens.
      Es sieht allerdings auch nach einem ziemlich verzweifelten Versuch aus, uns gegen Russland in Stellung zu bringen. Bisher gelingt es dem militärisch-industriellen Komplex ja nicht so recht, uns gegen Russland aufzuhetzen. Anscheinend soll es jetzt die Holzhammermethode richten.

  7. Sehr geehrter Herr Bittner,

    Sie sind ja auch Jurist.
    Sind die Aussagen von Herr Cleber ein Fall von Art. 26 unseres Grundgesetzes
    (“ Handlungen die geeignet sind…. das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören …
    sind unter Strafe zu stellen “ ) ?

    • Wo kein Kläger, da kein Richter, lieber Bertram.
      Man sollte Anzeige erstatten, auch wenn beim derzeitigen Zustand der Indoktrination (selbst der Richterschaft) wenig Aussicht auf Erfolg besteht.
      Ich werde mich mal umhören.
      Herzliche Grüße
      Wolfgang Bittner

    • Zitat aus: linkezeitung.de/2019/04/08/denkt-immer-daran-ein-krieg-mit-russland-ist-nicht-unabwendbar/

      „Tatsächlich will niemand Krieg, weder Washington noch Moskau. Der schrittweise Abbau der Kommunikationskanäle, der symbolischen Projekte für die Zusammenarbeit in einer Vielzahl von Bereichen und nun der Abbau aller Rüstungsbegrenzungsabkommen, deren Aushandlung und Ratifizierung Jahrzehnte gedauert hat, sowie der neuen Waffensysteme, die beiden Seiten weniger als 10 Minuten Zeit lassen, um zu entscheiden, wie sie auf Alarme ankommender Raketen reagieren sollen, bereitet den Weg für jenen Unfall, der alle Unfälle beenden wird. Solche Fehlalarme traten im Kalten Krieg auf, aber ein gewisses Maß an gegenseitigem Vertrauen führte zu Zurückhaltung. Das ist jetzt alles weg, und wenn etwas schief geht, sind wir alle tote Enten.“

    • Nochmals: Gier frisst Hirn! Aber Kleber ist kein nützlicher Idiot, Wir können davon ausgehen, dass er ein bezahlter Kriegshetzer der NATO ist.

    • Vielen Dank für einen weiteren aufhellenden Artikel, verehrter Herr Bittner!
      Sie besitzen offensichtlich noch die Nerven, sich die Sendung mit diesem unerträglichen, NATO-klebrigen Cleber anzutun – Respekt, und nochmals Danke.

      Ich muss mich der hiesigen Meinung von „Meissen“ @ 8. April 2019 at 21:17 anschließen.

      Cleber gehört – sit venia verbo und pardon, aber ich kann da nicht an mich halten – zum abgebrühtesten, gefährlichsten und verrottetsten journalistischen Ab***aum, dessen sich die „ÖR“ überhaupt noch erdreisten, unter ihre krankhaft zwangsgebührenfinanzierten Scheinwerfer zu stellen.

  8. Manchmal möchte man hoffen, dass der Cleber ein Idiot wäre.

    Denn wenn nicht, bleibt als einzige Konsequenz jemand, der das Haus seines Nachbarn, mein Haus und sein eigenes gern in Brand sehen würde, mit allen Bewohnern. Und das ist dann ja eher ein Fall für die Geschlossene – mit Gittern bitte!

    Was jemand mit diesen zwei geistigen Optionen ungestraft im überregionalen Fernsehen macht, ist keine Frage, die man sich ernsthaft stellen kann, ohne sich hinterher einweisen zu lassen.

Hinterlasse eine Antwort