Pandemie-Panik!

Alle sind gefährdet, viele haben Angst, Ende offen.

Ein Zwischenruf von Wolfgang Bittner.

Bis vor Kurzem dachte ich, ein freier unabhängiger Mensch zu sein. Aber seit einigen Monaten wird mir befohlen, was ich zu tun und zu lassen habe. Aufgrund eines grippeähnlichen hochansteckenden Virus mit der Bezeichnung COVID-19 wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 11. März 2020 eine Pandemie ausgerufen. Danach wurde die Bevölkerung mit Horrormeldungen über die Viruskrankheit bombardiert und die Obrigkeiten schritten zu drakonischen Zwangsmaßnahmen. An einzelnen Orten wurde Quarantäne angeordnet, ich muss wenigstens 1,50 Meter Abstand von meinen Mitmenschen einhalten und mich beim Betreten von Supermärkten, Läden, Restaurants, Verkehrsmitteln usw. maskieren, sogar bei Bankbesuchen.

Auch in öffentlichen Gebäuden herrscht Abstands- und Maskenpflicht, obwohl die Beamten und Behördenangestellten gern im Homeoffice sind und kaum einer direkt ansprechbar ist. Wenn ich meinen Ausweis, Reisepass, Führerschein verlängern oder mein neues Auto anmelden möchte, muss ich mir per Mail einen Termin geben lassen (dauert zwei bis drei Monate), jegliche Anträge sind per E-Mail zu stellen, kaum jemand ist erreichbar. Der Eindruck verfestigt sich, dass diejenigen, die sowieso schon faul waren, in der Corona-Krise noch fauler geworden sind. Verantwortungsbewusst stellen sie ihre Masken zur Schau, halten 1,5 bis 2 Meter Abstand von ihren Mitmenschen und bleiben am liebsten zu Hause, was immer sie dort machen.

„Zahlen Sie bitte unbar!“, steht am Eingang zum Supermarkt. Deswegen zahle ich in letzter Zeit an den Ladenkassen bar, obwohl ich vorher zumeist mit Kreditkarte bezahlt habe. Damit will ich dazu beitragen, dass der Staat nicht das Bargeld abschafft, nur weil es virenbelastet sein könnte oder der Mafia damit eventuell Transaktionen erleichtert werden. Die Regierung nutzt die fortdauernde Corona-Krise als Chance, alles das ins Gespräch zu bringen, was vorher von der weitaus überwiegenden Mehrheit abgelehnt wurde. Und die Bevölkerung, über Jahrhunderte darin eingeübt, ist im Großen und Ganzen gehorsam.

Neulich wurde ich an einer offenen Bushaltestelle angerempelt, weil ich meine Schutzmaske nur über den Mund und nicht über die Nase gezogen hatte. Als ich mich damit entschuldigte, dass ich nicht das Kohlendioxyd einatmen wolle, wurde ich als Verschwörungstheoretiker beschimpft. Panik ist angesagt, wohin man schaut. Sogar im Wald begegne ich Spaziergängern mit Atemschutzmasken. Angeblich schwirren überall diese Viren herum, um unsere Nasen, Münder und Lungen zu befallen. In unserer Nähe wurde nach einem Infektionsfall ein ganzes Hochhaus tagelang polizeilich abgesperrt, und wer es wagte, zum Einkaufen von Lebensmitteln über einen Zaun zu steigen, musste Strafe zahlen und kam in Zwangsquarantäne.

Niemand weiß Genaues über das Virus, doch die Medien melden täglich neue Zahlen von positiv Getesteten, und je mehr getestet wird, desto höher werden die Zahlen. Nachdem im Fernsehen Lastwagenkolonnen mit Särgen und Massengräber in Brasilien gezeigt wurden, haben selbst gute Freunde und Familienmitglieder panische Angst davor, unheilbar an Leib und Gliedern zu erkranken, eine Gehirnschädigung zu erleiden oder qualvoll am Virus zu sterben.

Alles ist anders geworden. Beim Friseur muss ich mir vor dem Schneiden die Haare waschen lassen, die Nähstube an der Ecke hat zugemacht und das gemütliche Café ist pleitegegangen. Wie hier und da zu hören ist, mussten viele Kleinunternehmen Konkurs anmelden. Von den sogenannten Solo-Selbständigen im Kulturbereich, die mangels Einnahmen aufgeben mussten, wird kaum gesprochen. Merkwürdigerweise erfahren wir auch nichts über die normalen Krankheitsverläufe der an COVID-19 Erkrankten oder darüber, dass es im Verhältnis zu anderen Jahren mit Grippeepidemien keine Übersterblichkeit gibt.

Inzwischen fragen sich immer mehr Menschen, wie es weitergehen wird. Sicher ist, dass eine Wirtschafts- und Finanzkrise bevorsteht und dass es immer neue „Infektionswellen“ und neue Arten von Viruserregern geben wird, die rigide staatliche Zwangsmaßnahmen zur Folge haben werden. Wir müssten uns damit abfinden, heißt es, das diene unserem Schutz. Offensichtlich müssen wir uns auch damit abfinden, dass die Politik zum Vorteil der Finanz- und Wirtschaftseliten so bleibt wie zuvor und die Sanktionen, Aggressionen und Kriegsvorbereitungen weitergeführt werden.

Ein befreundetes Ehepaar, Rentner mit Vorerkrankungen, hat sich in ihre Hütte im Schrebergarten zurückgezogen. Sie bauen Kartoffeln und Gemüse an, sind der Meinung, dass uns schwere Zeiten bevorstehen. Andere Freunde würden gerne flüchten, nachdem die Grenzen wieder geöffnet sind, womöglich nur kurzfristig. Aber wohin? Nicht einmal eine Insel in der Südsee, die nicht verseucht, hochwassergefährdet oder abgeschirmt ist, gäbe es als letzte Zuflucht.

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. 2019 sind von ihm der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie das Sachbuch „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“ erschienen.

Siehe auch: https://kenfm.de/im-gespraech-wolfgang-bittner/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle: David Fuentes Prieto / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

33 Kommentare zu: “Pandemie-Panik!

  1. Meine Argumente prallen immer gegen eine Mauer von Toten. Wie soll man verängstigten Menschen begreiflich machen, dass selbst diese Zahlen nicht stimmen, da nicht mal geprüft wird ob Corona die Todesursache war.

    Vor einigen Tagen sah ich einen Livestream auf ntv. Es war der blanke Horror, nicht die Sendung, sondern der Ticker der unten im Fenster lief. Coronahorrormeldungen in Dauerschleife! Menschen die auf allen Kanälen mit so einem Mist berieselt werden leben zwangsläufig im Panikmodus und da helfen auch keine Argumente mehr, außer sie ziehen irgendwann den Stecker. Es ist so offensichtlich, dass die Menschen mit Absicht in Angst gehalten werden!

  2. Because Bittner mentioned the mask.

    It is common knowledge that wearing a mask offers little protection against incoming. However it offers some protection against an outgoing virus. A recent study claims 30%. Not much perhaps, but how it works is that the focus is on reducing R0, the reproduction ratio. Only the very ignorant — most of the population — does not understand R0.

    Here's an example:

    Let's say the raw R0 of SARS-Cov-2 (hereafter referred to as "C") is 2.5. That means that for this particular virus, having an incubation period of 5 days, every 5 days the number of people infected can increase by 2.5. At the end of week 1 there are 2.5 infected for one infected person. Week 2 there are 6.25. Week 3 there are 15.6; Week 4 there are 39.0. Now let's say everyone wears a mast and R0 is reduced to 2.5 (only a 20% reduction in R0 form mask wearing, and note that I cited 30% before). Week 1 we have 2. Week 2 we have 4. Week 3 we have 8; week 4 we have 16. So after a month without masks we have 31X the number infected and with masks we have 16 infected. It can make a difference in the exponential growth. Combine masks with social distancing, reduced trips to hot zones (the store), etc. and we see R0 drop below 1, as it did in April and May. Without lockdowns R0 doesn't seem able to be pushed below 1 but keeping it as low as practical may allow schools to open and businesses sans bars, theaters and the like to open. Think of it as a holding action until (and if) an effective vaccine becomes available. If not, the perhaps a more gentle way to reach herd immunity, if there actually is long term immunity (there may not be). The place that herd immunity starts to occur is driven by R0. The formula I believe is:

    Population X (1-1/R0)

    For R0 = 2.5 that occurs at 330 million X 0.6 = 198 million for the U.S. Push R0 to 1.5 and herd immunity occurs at 330 million X 0.33 – 110 million.

    Now, combine that with a fatality of 0.6%. This is based on the ~6% of diagnosed cases and the CDC estimated X10 ratio of asymptomatic to symptomatic cases. Compare this to the season flu fatality ratio estimate of 0.14% and its estimated R0 of 1.3. It can approach herd immunity at 76 million. Given fatality of 0.14% that is 106k maximum deaths, which was approached in this century. Apply this to C and we get 198 million X 0.6% = 1.2 million. Quite a difference, being about 10X more deaths. The vast ignorant hoard, as you know, has no understanding of any of this. So, is wearing a mask such a burden given the potential benefits?

  3. Wir simulieren eine Pandemie, ich meine eine wirkliche Pandemie, und wie wir sie am besten beweltigen können. (Beispiel "Event 201" https://youtu.be/LBuP40H4Tko )
    Vor welcher Sorte von falscher Information müsste ich mir in diesem Fall, als Regierung oder Welt Gesundheits Behörde, sorgen machen?
    Falls jemand behaupten würde es wäre, aus irgendwelchen Gründen, keine richtige Pandemie, müsste es doch nicht zu schwer sein, es mit Fakten bei einer Konfrontation zu beweisen. Desto mehr müssten wir diese Konfrontation wollen und organisieren, und wir wären die ersten die diese(n) Kritiker einladen würden, noch dringender falls diese Experte aus dem Fach sind.
    Warum sollten wir jetzt entscheiden, da wir ja eine wirkliche Pandemie simulieren, uns über die Umsetzung einer vollen Kontrolle der Information Gedanken zu machen, welche sowieso in den Öffentlichkeit als suspekt erscheinen könnte, und somit die Verbreitung der Pandemie unnötigerweise verursachen würde. Ich meine, falls wir das Problem einer wirklichen Pandemie hätten, sollten wir doch alle möglichen Risiken vermeiden die ein Verlust an Vertrauen der Weltbevölkerung hervorrufen könnten.
    Schaut euch bitte diese Simulation mal genau an und Ihr werdet feststellen können wie oft hier öffentliche Debatten und Vergleiche von Fakten nur in Kauf genommen worden sind… Bitte weiterteilen, dies sollte Soziologen, Psychologen, Manager, und sonstige Verhaltensexperten interessiern! Mein Instinkt sagt mir dass die da nicht eine wirkliche Pandemie simuliert haben…

    • "(…) Falls jemand behaupten würde es wäre, aus irgendwelchen Gründen, keine richtige Pandemie, müsste es doch nicht zu schwer sein, es mit Fakten bei einer Konfrontation zu beweisen. (…)"

      😂😂😂 made my day

      Es gibt Fakten im Überfluss, aher je mehr Fakten es gibt, desto mehr wird an der Propagandaschraube gedreht, damit möglichst niemand diesen Fakten glaubt…

  4. Heute kam ich mit einem Mann ins Gespräch, der sich über die Reisenden und Partymacher empörte- die Kurven steigen! O_O Ich fragte absolut friedlich, was er meine, warum es durch die Rassismusdemos (nachweislich) keine Horrorwelle mit vielen Kranken und Toten gegeben habe. Da erntete ich lautstarkes Gepöbel ohne Argumente und schaute, wo ich in Deckung gehen kann (-:
    Warum ist so eine Frage schon so bedrohlich? Inhaltlich kam nichts mehr und ich verdünnisierte mich weil mir nichts als Aggros entgegen wehten (-:

  5. Was mich grausen lässt ist nicht das Coronavirus, sondern der, von den Reitern der Pandemie gezeigte Geisteszustand.
    Wie kann es sein, das Leute in Schlüsselpositionen, wie z.B. ein Prof. Dr. Wieler vom RKI, sich "besorgt" über Fallzahlen zeigt, die auf keinesfalls representative Testergebnisse basieren? Niemand weiß, wie viele in Deutschland zwischenzeitlich real vom Coronavirus befallen wurden. Und für Corona gab es genug Zeit sich Dank der rege genutzten Infrastruktur über die ganze Bevölkerung zu verbreiten. Schon vor dem Lockdown. Aber eine Anzahl von Tests, die nicht mal ein Promille der Bevölkerung ausmachen, sollen nun aufzeigen, dass Corona sich weiter verbreitet? Und dies, weil bestimmte Bevölkerungsgruppen sich nicht an die Bestimmungen halten? Wie absurd ist das denn? Das Pandemie-Theater führt uns klar vor Augen, was wir zu erwarten haben, wenn Schlüsselpositionen nicht verantwortungsbewusst und sachverständig ausgeführt werden, weil mit Personen besetzt, die der Obrigkeit genehm sind. Politik und Interessen stehen statt dessen an erster Stelle, nicht die Sache, nicht eigentlicher Sinn und Zweck. Politik wird mit Regierung gleichgesetzt. Dies sogar im allgemeinen Verständnis liegend. In einer Regierung, die sachverständig und fundiert zu handeln hätte, hat Politik rein gar nichts zu vermelden. Ebenso wenig wie Politiker in Regierungspositionen. Das haben wir nun davon.

    • Habe mir gerade das Video vom BR angesehen, dort werden Proben auf Corona in Ganzkörperschutzanzügen genommen! Das ist Wahnsinn.

      Die Entscheider stecken in einer Blase fest. Normalerweise ist es gewünscht, daß ein Virus die Bevölkerung "durchseucht", nur so entseteht die dauerhafte und gewünschte Unbedenklichkeit. Mit der Begriffsverwirrung die man gestiftet hat, scheinen diese banalen Zugänge nicht mehr möglich zu sein.

      Doch die gesamten Abläufe müßten umgestellt werden, überall kommen die Vorgaben durch die WHO und das RKI. Verwaltungsabläufe infrage zu stellen, ist normalerweise keine Anforderung an einen Verwaltungsangestellten. Wenn noch Zugänge in die Parteien bestehen müßte man vlt dort persönlich ansetzen, um zunächst mal zu klären, daß die WHO etwas bekämpft, was nicht wirklich Pandemie heißen dürfte. (Landläufig heißt Pandemie viele Tote, hier haben wir nicht einmal viele Erkrankte : (

      Den Gehorsam der Bevölkerung aufzubrechen, bin ich gerade nicht besonders optimistisch.

    • Es ist so blamabel, das bei all der Forschung, den Wissenschaftlern, den Instituten, den finanziellen Mitteln in Milliardenhöhe, all den "Experten" und den modernen Möglichkeiten niemand nichts genaues sagen kann. Nicht mal ob Masken helfen oder schaden. Nur selbstherrliches Aufgeblähe von Politik und Elite. Wie kann das sein? Gegenfrage: war es jemals anders?

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111000/WHO-bezeichnet-Ausbruch-des-neuen-Coronavirus-nun-als-Pandemien
      Immerhin weiß die WHO zum Stand 11.03.2020: "Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 wurde im Dezember erstmals in China entdeckt und hat sich seitdem über den Globus verbreitet. "

      Man beachte: …über den Globus verbreitet! Na, klar, die Zeit hätte für mehrere Globen ausgereicht.
      Die Geilheit mit der die Tester dem Virus nachjagen sowie Politik und Medien in Pandemiehorn blasen, lässt leider vermuten, das Corona und die Tests extra für designed wurden und auch so schnell nicht verschwinden wird. Dies würde die Impfstoff Industrie ja erneut eine lange Nase drehen, wie bei den vorherigen "Pandemien". Diesmal wollen die wirklich mal zum Zuge kommen. Wie wollen sie die Bevölkerung dazu kriegen, sich das Stöffchen spritzen zu lassen? Nicht über Zwang, sondern über Begehrlichkeiten. Ich bin mal gespannt.

    • "Gegenfrage: war es jemals anders?"

      (Würde ich gern mit "naklar." beantworten, doch ich erinnere noch, wie ich am Anfang der Plandemie nach Beatmungsmöglichkeiten (zur größten Not auch über Inbeschlagnahme von Produktionskapazitäten) gerufen habe. :/ Ich hatte gelesen, daß es einen Engpaß an Beatmungsgeräten geben könnte und deshalb so restriktive Maßnahmen ergriffen werden. Auf den Gedanken, daß das noch niemand regierungsseitig überprüft haben könnte bin ich gar nicht gekommen. Mein Vertrauen in die Regierung war damals schon nicht besonders groß, dennoch bin ich stillschweigend davon ausgegangen. Will sagen)

      Man sucht also eine Regierung mit Fehlerkultur. Der Osten entfällt, vielleicht manches gut gedacht, aber schlecht gemacht.

      Bleibt grad noch ein Lied – "Mit dem Gesicht zum Volke" von Gerhard Schöne.

      "…Na, klar, die Zeit hätte für mehrere Globen ausgereicht. …" : ))

  6. Die M a s k e

    Du möchtest also, dass ich für dich eine Maske trage, obwohl ich nicht krank bin, damit du nicht
    krank wirst. Nun, wenn ich krank bin, bleib ich daheim. Machst du das auch? Oder gehst du trotz
    Grippe, krank und vollgerotzt arbeiten? So wie immer?

    Aber bleiben wir beim Thema: du wünschst von mir, dass ich eine Maske trage, obwohl ich nicht
    krank bin; aus Solidarität zu dir, damit du nicht krank wirst.

    Ok. Lass uns beginnen. Du gibst mir also Verantwortung über deinen Gesundheitszustand.
    Gut. Also: dein Gesundheitszustand hat unmittelbar mit dem Zustand deines Immunsystems zu tun.
    Es ist stabil und ausbalanciert bei gesunder Ernährung, körperlicher Ausgeglichenheit, guten Schlaf
    und wenig Stress.

    Wenn du möchtest, dass ich für dich eine Maske trage, obwohl ich gesund bin und du gesund
    bleibst, verlange ich von Dir:

    – Sofort mit Zigaretten und Alkohol aufhören
    – Mit Industrie-Frass aufzuhören.
    – Wasser trinken statt Cola, Limo und Co.
    – auf Zucker und Getreide zu verzichten.
    – auf Industrie-Fleisch zu verzichten.
    – du dich gesund und 'bio" ernährst; mit viel Obst und Gemüse.
    – du deinen Fernseher rausschmeisst und deine Internet-Sessions reduzierst.
    – nicht mehr als drei Tage die Woche arbeitest.
    – deinen Job kündigst, wenn er dir zuwider ist.
    – du viel raus in die Natur und in die Sonne gehst.
    – du dich körperlich fit hälst.
    – du freundlich und gelassen mit deinen Mitmenschen umgehst.

    Hälst du dich an alles, dann hast du ein wunderbar intaktes Immunsystem und niemand wird wegen
    Dir eine Maske tragen müssen!

    Tust du jedoch die Dinge weiter, die deiner Gesundheit und deinem Körper nicht gut tun, dann ist es
    nicht solidarisch, dass du verlangst, dass gesunde Menschen eine Maske für dich tragen; nein.

    Es ist egoistisch, von anderen zu verlangen, dass sie dich schützen sollen, während du nicht
    Eigenverantwortung für deine Gesundheit übernimmst!

    Quelle: das Netz 😉

    • Aktuell bei: Alles Ausser Mainstream – Dr. Bodo Schiffmann "Willkommen im RKI – Comedyclub"

      https://youtu.be/VkbSCc0oo8A

    • Heute aktuell von Dr. med. Dietrich Klinghardt: "Ist Geld wichtiger als Gesundheit?"

      https://youtu.be/eOYw1gWpLc8

    • Danke Kit2, gleich glüht die Leitung.
      Das ist Multi, könnte man auch hervorragend bei Fressäcken, Rauchern und Alkoholikern wie ähnlichen Selbstverstümmlern und Suizidkandidaten anbringen.

      Ist das auch fair? Ich denke ja, das ist fair. 👍

  7. Warum sitzt der nicht lägst in der Psychiatrie?

    Wieler: "Wir sind mitten in einer sich rasant entwickelnden Pandemie"

    https://deutsch.rt.com/inland/104941-rki-chef-wieler-wir-sind/

    Einfach mal ruhig stellen den Wieler, dann hört auch die Pandemie, die nie eine war, auf. Wer da so das Sagen hat beim RKI ist höchst bedenklich. Man sollte den Laden sofort schließen. Es reicht jetzt!!!

    • Und damit werden die Menschen also gegeneinander weiter aufgehetzt, siehe hier:

      https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-hotspot-anfeindungen-gegen-menschen-aus-mamming,S61dyBf

    • Unfassbar, das sind nach dieser kurzen Zeit ja schon, komplett unabhängige Selbstläufer an Lügenkonstrukten, Manipulationen, gemeinhin Bevölkerungsverdummung auf niedrigst denkbarem Niveau.

      Was glauben diese ganzen Mittäter eigentlich wohin das führen soll? Für sich selbst, schon klar.
      Doch für ihre Familien, ihre Kinder, Freunde, Mitmenschen!

      Wie bescheuert muss man eigentlich sein, ein System mit hündischer Ergebenheit zu supporten, das ganz Europa, die ganze Welt in eine abartige Überwachungs – u. Ausbeutungsdiktatur verwandeln will?
      Haben diese Idioten mit Doktortitel und Professur überhaupt nichts aus der Geschichte gelernt, die sie ja mutmaßlich in Schule & Studium belegen mussten?

      Es ist unfassbar, jeder Bauarbeiter wie Lagerarbeiter hat mehr Leistungsfähigkeit unter dem Sicherheitshelm als diese blassen Anusküsser.

  8. Jeder Deutsche hat das Recht auf Widerstand gegen den Maskentragetod, wenn andere Abhilfe nicht moeglich ist.
    Ist aber moeglich, solange Sie noch ein aerztliches Attest zur Vermeidung des Erstickungstodes beibringen koennen.
    Also KKassenkarte erst nach Attestaushaendigung durchziehen lassen. Leben Sie auf dem flachen Land brauchen Sie mindestens 3 Arztablehnungen, je nach Stadtgroess 50 bis 100, bevor Sie sich vor Gericht auf Artikel 20, Absatz 4 GG nach einer Trageverweigerung berufen koennen.
    Lohnt sich aber, weiterzuleben um nachzuschauen, wann diese Altstasi-Merkel endlich abserviert wird.

  9. WOHIN flüchten, wenns drauf ankäme? Deswegen würden mich mehr Berichte aus dem Ausland hier auf KenFm interessieren.

    Ich glaube, dass Herr Bittner aus dem städtischen Umfeld berichtet. Vom Land kann ich das nicht so extrem berichten, zumindest nicht die Übergriffigkeit.

    Das mit dem Furz von "werweissdasschon" ist ein guter. Lang nicht mehr so gelacht.

    • Ja, wohin flüchten? Ich habe ja 2 Wohnorte, einer ist in Griechenland. Das liegt auf der Coronahitliste auf Platz 101. Prima, sollte man meinen. Bis vor 3 Wochen Maske nur in Öffis. Dann Supermarkt und jetzt in allen Läden, Banken, Büros und das bei geschmeidigen 34 Grad. Teils wegen Angst vor Touristen, aber auch wegen ganz geringfügig höheren „Fallzahlen“ also auch nicht mehr der Hit. Obwohl: Der Grieche an sich trägt das Läppchen gerne lässig unterm Kinn…😁

    • Ich lebe seit über 20 Jahren in der Provinz Valencia. Hier muß jetzt immer die Gessler-Maske getragen werden, nur nicht beim Sport und in einer Bar/Restaurant.

      Mittlerweile schaffen es einige, sogar im Restaurant die Maske aufzubehalten. Es ist katastrophal. Ich laufe ständig mit einem T-Shirt herum, auf dem (auf Spanisch) steht: "Masken=gefährlicher Blödsinn"

      Ich werde kaum angesprochen, bekomme allerdings Zuspruch vor allem von Arbeitern, wenn ich die morgens beim Almuerzo (2. Frühstück) treffe. Die Masse weicht meinem Blick aus, wenn Sie die Aufschrift auf meinem T-Shirt erkennt. Allerdings hat noch keiner gewagt, mich negativ anzusprechen oder anzupöbeln.

      Ich empfinde die ganze Situation als extrem erniedrigend, obwohl ich im persönlichen Umfeld auch in der Nachbarschaft fast nur Personen kenne, die die Restriktionen ablehnen. Aber Masken trägt man trotzdem, keiner hat Bock auf Geldstrafen oder sonstige Konsequenzen, die man eben tragen muß, solange man sich nicht gegen diese diktatorischen Maßnahmen gemeinsam wehrt.

      Deshalb ist alles, was bleibt: Keine Flucht! Sondern organisierter Widerstand, in Deutschland, Spanien und anderswo.

      Letztlich geht's uns auch allen ans Geld: Ein Nachbar hat sich als Alterversorgung eine Ferienwohnung angeschafft. Einnahmen dieses Jahr: Null! Nix! Nada! Jetzt reicht die gesetzliche Rente nicht.

    • Die große Kreisch – Hysterie – World – Tournee oder –
      Angstüberlegungen und Fluchtgedanken zum voll ausgelebten Panikmodus im Panik – Thread.

      Flucht als Problembewältigungkonstrukt? Davon würde jeder gute Psychotherapeut abraten – man solle sich seinen Ängsten stellen. Oder anders optiona,l man sich gleich unterwerfen, das Leben wird dann wieder ruhiger, vor allem nicht so kostenintensiv. Aber was weiß der schon, wenn einem Spahns Abspritz – Eingreiftruppe auf den Fersen ist.
      Ist trotzdem eine markige Idee, nicht hierbleiben und dagegen angehen, das machen dann schon die Anderen bis man wieder zurück kann. Schmutzige Kommentare gegen das Verbrechersystem, die kann man auch von Sonstwo auf KenFM posten, kein Ding. Vielleicht kann man ja dann selbst mal einen Bericht aus dem Ausland auf KenFM absetzen!

      Gute Idee, ist ja auch niemand zum Helden geboren. Vor allem, wo die immer enden hat man ja im 3 Reich gesehen.
      Also ja, ziehen wir den Panikpost im Panikthread mal voll durch – bin dabei.
      Also wie, wohin und von was dort leben? Letzteres dürfte in Kürze wegfallen, für Deutsche Rentner die im Ausland leben wird ja die Rente schon seit Jahren reduziert ausgezahlt, da ist es denkbar dass dann unter der Corona – Verbrecherbande für BRD – Flüchtlinge die Rente ganz eingezogen wird. Natürlich rechtlich abgesichert, derzeit noch aufgrund der Corona – Notstandsgesetze/Übergangszeit, später dann aufgrund von Willkür – Gesetzgebungsbuch der neuen Normalität. Na gut, das wenige oder auch etwas mehr Gesparte sollte in der neuen Heimat zumindest ein paar Monate reichen, dann kann man weitersehen.

      Die nächste Frage wie? Flugzeug, Bahn, Schlepperouten oder Auto/Fahrrad/Bus/Motorrad? Wie rauskommen aus Coronaland BRD, wie reinkommen in die neue Heimat ohne Gesundheits – u. Impfausweis? Illegaler Grenzübertritt? Bestechung? Hier müssten wir uns noch etwas einfallen lassen – definitiv!

      Jetzt der Spannungsbrecher schlichtweg – WOHIN? Dritte Welt? Zu gefährlich, vor allem als Rentner oder jemand der klar als Flüchtender auszumachen ist, und das wird man dann sein. Die Verbrecherbanden vor Ort wie die korrupte Polizei kümmert sich gerne, schon länger, um solche Leute. Das wäre die teuerste Alternative OHNE Sicherheitsnetz.
      Doch abgesehen davon, die Verbrecherbande, die weltweite Corona – Mafia die international operiert, wird auch hier bald nachrücken, sich ausbreiten. Nach Monaten der Ruhe dann würde die nächste Flucht anstehen.
      Gleichlautende Fragestellung; Also wie, wohin und von was dort leben?

      Tja, und das war jetzt nur der Kurzcheck, der Stehgreifüberschlag. Also echt jetzt, momentan wünsche ich mir auch grade mehr Berichte aus dem Ausland hier auf KenFM.

  10. Eine Pandemie herrscht dann,

    wenn innerhalb eines Monats nach Ausbruch einer Krankheit der Erreger/Virus wenigstens 0,1 Promille der Bevölkerung getötet hat

    aber nicht, wenn ca. 2 Monate nach erstmaligem Auftreten der Infektion 5 betagte und vorerkrankte Menschen gestorben sind.

    • Vom 24.6.-24.7. starben in De ganze 195 Menschen an oder mit Corona, aber das RKI ist besorgt, hält das Tragen von Masken auch auf der Straße!!! für angebracht. Wir wären mitten in einer rasant ansteigenden Pandemie… Woher nehmen die diese Dreistigkeit, in ihren eigenen Veröffentlichungen ist zu sehen, dass die Tests hochgefahren worden sind und dementsprechend die „Fälle“ etwas steigen, aber der Prozentsatz der positiv ausfallenden Tests liegt seit 3 Wochen bei 0,6., der absolute Tiefststand.
      Also, auf nach Berlin am 1.8., wir müssen doch zumindest zeigen, dass wir noch da sind!

    • Die Person der sie angerempelt hat muss ein sehr vorbildlicher Geselle sein. Der/Die funktioeniert genau wie er/sie soll. Indoktrination erneut geglückt.
      Ich frage mich wann die ersten FreiwilligenStaffeln gibt, die die heilige Coronamaßnahmen überwachen werden. Ausgestattet mit Schusswaffen natürlich, damit unsoziale Virusmörder gleich an Ort und Stelle entledigt werden können. Somit wird die restliche stillhaltende Bevölkerung effektiver geschützt, wenn man so Problemfälle schnell und effektiv beseitigen kann.
      Ich denke Anmeldungen dafür gäbe es reichlich.

    • @ Werweißdasschon

      "Ich frage mich wann die ersten FreiwilligenStaffeln gibt, die die heilige Coronamaßnahmen überwachen werden."

      gibt`s in den Niederlanden angeblich schon. Ob das stimmt, weiß ich nicht.
      https://www.youtube.com/watch?v=VsZoiGpjaBI&feature=youtu.be
      Und bei uns gibt es jetzt einen neuen Job- nicht Erntehelfer, sondern Hygienehelfer (-: Die sah ich auch schon- die desinfizieren wirklich alles für uns! Voll nett! Ich bewerbe mich morgen! *Freudentanz*

Hinterlasse eine Antwort