Positionen 10: Trump – Chance oder Katastrophe für Europa?

Donald Trump!

Das schlichte Erwähnen dieses Namens reicht, um Menschen auf dem gesamten Globus in zwei Lager zu spalten. Entweder man steht Trump wohlwollend gegenüber, wartet ab, was er tun wird oder man verachtet ihn, unabhängig davon, wie er während seiner Amtszeit handelt.

Die, die Trump verachten, halten ihn für einen hochgefährlichen, egozentrischen Wirrkopf. Den Dieter Bohlen der USA. Nur, dass Trump nicht als Kopf einer Casting-Show agiert, sondern über die Codes der US-Atombomben verfügt. Trump hat es ins Weiße Haus geschafft. Wie konnte das passieren und was bedeutet sein Wahlsieg speziell für das Schicksal Europas?

Anders als die bekennenden Gegner Trumps sind diejenigen, die ihn schlicht als Nachfolger Obamas sehen, nicht automatisch seine Fans. Ihnen fällt nur auf, dass Trump vor allem von den Massenmedien des Westens so dargestellt wird, wie zuvor all jene politischen Führer, die sich nicht bedingungslos den Interessen des amerikanischen Geldadels unterordnen wollen. Trump, das liegt auf der Hand, gehört einer anderen Elite als seine Vorgänger an, was nicht zwingend bedeutet, dass amerikanische Außenpolitik mit ihm besser wird.

Entscheidend für die Beobachter ist, die Zeit des politischen Schwarz-Weiß-Denkens ist vorbei, was auch mit dem Aufkommen alternativer Medien und der Dynamik sozialer Netzwerke zu tun hat.

Immer mehr Menschen rund um den Globus bilden sich ein eigenes, unabhängiges Weltbild, das deutlich komplexer ist, als von Konzern-Medien bisher vorgegeben. Hier läuft ein Lernprozess, der das, was man politische Analyse nennt, dorthin outsourced, wo es in einer echten Demokratie hingehört: an die Basis. Die Zeit der medialen Bevormundung ist mit dem Netz vorbei und macht die Frage „Trump – Chance oder Katastrophe für Europa?“ erst sinnvoll.

Die Antwort darauf muss nämlich komplex sein und darf sich nicht vom Schubladendenken der medialen Gatekeeper manipulieren lassen. In der zehnten Ausgabe von Positionen geht es um weit mehr als Trump. Es geht darum, ob wir, die Bürger, in der Lage sind, uns unserer eigenen Scheuklappen zu entledigen.

Zu all diesen Fragen diskutierten im März diesen Jahres folgende Gäste miteinander:

  • Hans-Christof von Sponeck – Diplomat der Vereinten Nationen von 1968-2000; tätig u.a. in Pakistan, Ghana, Botswana, Irak
  • Andreas von Bülow – Mitglied des Deutschen Bundestages von 1969-1994 (SPD); Geheimdienstexperte und Sachbuchautor
  • Florian Ernst Kirner – a.k.a. Prinz Chaos II; politischer Aktivist und Liedermacher
  • Hannes Hofbauer – Journalist, Historiker und Verleger bei ProMedia

 

Inhaltsübersicht:

00:26:43 Die Chancen der Präsidentschaft Donald Trumps

00:35:07 Ist die Konfrontation Europa – Russland nur vertragt? Die Beziehungen zwischen dem Trump Lager und Russland

00:54:33 Wie kann sich der Einzelne einbringen, um den Zusammenhalt in der Basisbevölkerung zu stärken?

01:09:17 Das Versagen der UNO und der repräsentativen Demokratie

01:21:33 Trump – sein Verhältnis zum Staat und dem Neoliberalismus

01:28:54 Politisches Handeln im Sinne des Miteinanders – Moralische Grundsätze und eine Aussöhnung mit Russland

01:33:15 Populismus und Politik: Wie sich Rückgrat und der Abbau von Feindbildern auswirken

01:50:30 Das neue Online-Magazin Rubikon

02:04:19 „Planetarismus“ – ein neues Verständnis der Welt

02:18:00 Was bedeutet Trump für Russland?

02:24:56 Wo liegt die Chance bzw. Katastrophe mit Trump?

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

154 Kommentare zu: “Positionen 10: Trump – Chance oder Katastrophe für Europa?

  1. Liebes KenFm-Team ich weiss ja nicht wie der Ken oder wer auch immer wieder solche spezialisten findet…wahnsinns arbeit danke für alles….doch ich bitte euch bringt es irgendwie zusammen das ihr diesen mann vor die kamera bringt und redet mit dem über unsere medizin….der ist Genetiker usw usw….hört es euch an verleigt dme eine stimme! das sollte gehört werden und hier handelt es sich nicht um einen kokospokos typ!! ich bitte euch versucht den vor die kamera zu bringen!
    https://www.youtube.com/watch?v=IitncmU1ink der ist ein genie! und ich kenne einige in meinem privaten umfeld die in den genuss kamen bei ihm behandelt zu werden…seine ergebnisse sprechen für sich! sry ich weiss nie wo ich versuchen soll euch gute quellen zu liefern deshalb mach ich das hier …sorry bitte nehmt euch die zeit!

  2. Zu Stelle 2:02:20:
    Wenn wir so schlecht englisch sprechen, sprechen die anderen sicher auch schlecht deutsch. Wir zerbrechen uns den Kopf, verbringen Zeit mit übersetzen ins englische, insbesondere in der Wissenschaft und an den Universitäten, als Behlohnung fürs ausgespäht werden und Unterstützung für fremde Interessen. Alles bleibt wie es ist, nur wer unser Wissen will, soll es sich selbst übersetzen, abends vor dem Fernseher.

  3. Anbei ein ergänzender Artikel, der Wesentliches und Hintergründiges zur Thematik beleuchtet. Wie ich finde hat Herr Rügemer ein besonderes Gespür dafür.
    Eine Anmerkung zum Titel, ich denke „die neuen Mächtigen“ sind „die alten Mächtigen,“ mit weiterentwickelten Werkzeugen.

    Werner Rügemer: Die neuen Mächtigen

    Während Regierungen und Leitmedien seit der Finanzkrise das Theater aufführen, eine umfassende Bankenkontrolle und -regulierung stünde unmittelbar bevor, bauen die Eliten ihre Macht aus und modernisieren sie. Die „neuen Mächtigen“ werden nicht reguliert, ihr Handeln organisiert sich über keine Bank. Dennoch bedrohen sie Demokratie, Sozialstaat, Arbeitsverhältnisse und Lebenssicherheit. Doch um wen handelt es sich? Und wie steht es um den von Georg Schramm konstatierten Krieg „Geld gegen Staaten“? Zu diesen Fragen sprach Jens Wernicke mit dem Autor und Publizisten Werner Rügemer, der mit seinem neuen Buch eine Art „Geschichtsschreibung von unten“ vorgelegt hat, die die Unterdrückungsverhältnisse hinter dem Nebel der alltäglichen Propaganda wieder sichtbar macht.

    von Jens Wernicke

    (…)
    Buffett hat damals eine einfache Tatsache ausgesprochen, die von den Populisten und Nationalisten unterschiedlicher Couleur wie Merkel, Schäuble, Gabriel, Juncker, Schulz, Hollande, Renzi, Rajoy oder auch Donald Trump und Hillary Clinton zu vernebeln versucht wird: Die Finanzmächtigen bilden, auch ohne sich untereinander genau absprechen müssen, eine gesellschaftliche Klasse, national und international, die eine ungleich höhere Macht und Gestaltungskraft erreicht hat als der Rest der Bevölkerungen.
    (…)
    Werner Rügemer: „BlackRock-Kapitalismus“ ist ein feuilletonistischer und verkürzter, kein analytischer Begriff. Konkret kann man nach meiner Kenntnis vier Gruppen von neuen Finanzakteuren unterscheiden: Erstens die heute größten Kapitalorganisatoren, an deren Spitze nach dem Umfang des verwalteten Kapitals und des wirtschaftlichen und politischen Einflusses eben der größte Vermögensverwalter der Welt steht, BlackRock. Zweitens, sozusagen eine Etage darunter, die Private Equity-Investoren, volkstümlich „Heuschrecken“ oder „Geierfonds“ genannt; zu ihnen kann man auch die Hedgefonds rechnen. Drittens die neuen Unternehmen der großen Internet-Plattformen wie Google und Facebook. Und schließlich viertens die neuen Großkonzerne der sogenannten Share Economy – am bekanntesten ist hier das inzwischen größte Taxiunternehmen der Welt, Uber.
    (…)
    Dieses Kapital hat BlackRock unter anderem in etwa 300 der 500 wichtigsten Aktiengesellschaften des westlichen Kapitalismus angelegt. In Deutschland ist BlackRock Großaktionär in allen 30 DAX-Konzernen von Adidas über Allianz, BASF, Bayer, Commerzbank, Deutsche Bank, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Eon, Lufthansa, HeidelbergCement, Linde, Pro7 Sat1, SAP, Siemens und ThyssenKrupp bis VW. Neben und mit dem „schwarzen Felsen“ agieren mehrere Dutzend Investoren dieser Art, etwa Capital World, State Street, Fidelity, Templeton und Vanguard. Die freuen sich übrigens, dass sie im unwissend gehaltenen allgemeinen Publikum nach wie vor ganz unbekannt sind.

    http://www.free21.org/die-neuen-maechtigen/

  4. schelmisch wer sagt: ..fragt sich wer bei den Linken für die Dienste arbeitet… 🙂

    Wohl wichtiger und richtiger zu erkennen, wer unbewusst (durch Politisierung, durch Schulterklopfen, durch Einbildung über alles Wissen zu verfügen, die Kompliziertheit zu beherrschen) – siehe „Vollmondlegende“ von Michael Ende – „bestens“ für die Dienste, egal in welcher Partei, arbeitet.

    Kleiner Applaus – obwohl ich nicht weiß, ob es Florian Kirner vielleicht vorher bei mir gelesen hat – dafür, dass die Parteimitglieder ihren Führenden auf die Füsse treten sollten, ggf. feuern sollten – und das mehr als dringend!

    Zur Sicherheit füge/wiederhole ich hinzu: Die Mitglieder ALLER Parteien, + Gewerkschaften, Initiativen, … ..und vor allem wirklich nur in der ganz eigenen! …einfachst, friedlichst natürlich!

  5. Danke an alle Beteiligten für das sehr analytische Gespräch!
    Danke an KenFm!!!!!

    Und so sehr ich auch die momentanen politischen Einschätzungen von Prinz Chaos schätze! so glaube ich doch, daß ein völliger technischer Rückbau – so würde ich es interpretieren – weder umsetzbar noch sinnvoll wäre. Sicher hat die digitale Revolution zu einem massiven Arbeitsplatzabbau und Überwachung ectr. geführt – Aber! Auch wir könnten uns hier nicht ohne diese Strukturen mit unseren Gedanken vernetzen.
    Man muss immer auch die Überlebensfähigkeit der Gesamtstruktur sehen – wir brauchen auch Chips und Industrie – nicht nur Kühe! Diese Einschätzung seinerseits war mir dann doch zu simpel.

  6. „Warum halten wir an einem System fest, das regelmäßig die fürchterlichsten Katastrophen produziert? Das die Umwelt ausbeutet und zerstört, den Ast also absägt, auf dem wir sitzen? Dabei hat der Mensch die Anlagen zum Guten wie zum Schlechten – und wie er sich benimmt, das kann man wohl ändern! Dass unsere Welt, immer noch oder endlich mal Heimat für alle werden kann – das ist doch ein schönes Ziel!“

    Sozialhistoriker und Philosoph Eric Hobsbawm (1917 – 2012)
    Aus Von der Würde der Tiere – KenFM

    Das wir unbewusst oder bewusst an diesen System festhalten hat viel mit „Glauben“ zu tuen und dass die Wissenschaft eher eine Art Religion geworden ist, allen voran die Wirtschaftswissenschaft. Auch verlassen wir uns lieber auf fremdes Wissen als auf die eigene (Selbst)Erfahrung.
    Es gibt natürlich Bereiche wo wir auf fremdes Wissen und Erfahrungen angewiesen sind und eine Selbsterfahrung nicht ohne weiteres möglich ist.
    Aber auch hier haben wir die Möglichkeit mit Hilfe unseres Verstandes und dem Ableiten aus eigenen Erfahrungen, dieses Wissen uns „anzueignen“.
    Ich meine, dass wir gerade im Internetzeitalter „Wissen“ zu schnell konsumieren.

    Auch wenn wir nicht in allen Bereichen Experten seien so können wir mit Vernunft und Logik vieles überprüfen. Logik ist dabei nichts anderes als die Überprüfung einer Fremderfahrung \ Wissen mit der eigenen Selbsterfahrung auf Widersprüche. Leider besitzen wir immer weniger Selbsterfahrung \ Wissen oder sind bereit und mutig genug diese Selbsterfahrung zu sammeln.

    „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ ist eine wichtige Erkenntnis, der Satz sollte meine Meinung nach wie folgt erweitert werden: „Ich weiß, dass ich nichts weiß bis ich es selbst erfahren habe“.

    Ich persönlich habe diesen Leitsatz im Bezug auf meine Ernährung und Lebensweise angewendet:

    Vor ein paar Monaten war ich noch folgender Meinung:

    1. Ich brauche Fleisch und andere tierische Produkte zum (über)leben.

    2.Das tötende Prinzip (Jagd, Fressen von Fleisch) ist natürlich und liegt auch in unserer Natur.

    3.Ohne diese Natur wären nicht so „hochentwickelt“ und die Jagd (Kooperation), erlegen der Beute (Werkzeuge, Waffen) waren ausschlaggebend für unsere kognitive Evolution.

    Zu Punkt 1.)
    Ich habe den Selbstversuch gewagt und Schrittweise meine Ernährung umgestellt und tierische Produkte ersetzt (Fleisch war schwierigsten).
    Auch habe ich vermieden, stark verarbeitete Lebensmittel zu konsumieren.
    (Salz, Zucker und Zusatzstoffe)

    Resultat: 15 Kilogramm abgenommen, und die Blutwerte wurden besser und besser (bisher keine Mangelerscheinungen). Meine Familie hat liebenswerter Weise das Experiment mitgemacht und die Resultate waren ähnlich.

    Zu Punkt 2.) und 3.)
    Diese Haltung hat sich dahingehend geändert, dass unser heutiger Fleischkonsum unnatürlich (Massentierhaltung,Impfen, Medikamente, Überzüchtung) ist und auch nicht mehr notwendig ist.
    Auch hat sich meine Sicht auf die Tiere geändert. Nutztiere sind für uns Gegenstände und keine bzw. minderwertige Lebewesen, diese Betrachtungsweise hilft uns sie auszunutzen sprich sie zu quälen,zu töten und zu „verarbeiten“.
    Das Nutzen von Tieren ist nicht grundlegend schlecht oder unnatürlich, aber das Tier muss auch einen Nutzen haben (Symbiose und Kooperation). Am ehesten lässt sich so die Haustierhaltung beschreiben.

    Die Ideologie von der „eigenen“ Ausbeutung und der anderer Rassen sowie das unnatürliche tötende Prinzip ist ein Grundübel unserer „Zivilisation“. Damals habe ich es nicht so verstanden wie jetzt.

    Wenn gravierende Teile eines persönlichen Weltbildes zusammenbrechen zu scheinen durch die unbewusste Logik und Vernunft, verhalten sich die meisten Menschen so als wäre wirklich jemand gestorben:

    Erste Phase: Leugnen, Nicht-wahr-haben-wollen
    Zweite Phase: Intensive aufbrechende Emotionen
    Dritte Phase: Suchen, Finden, Loslassen
    Vierte Phase: Akzeptanz und Neuanfang

    Man kann diesen Prozess aber auch durch Selbsterfahrung abkürzen oder ganz vermeiden.

    Ganz wichtig ist dabei ist zu erkennen, dass das eigene Handeln und Leben doch Auswirkungen auf das große Ganze hat. Man kann nicht erwarten, dass sich ein lebensverachtenes und auf Ausbeutung ausgerichtetes System ändert, wenn man sich nicht selbst ändert.

    • Keine Sorge, Du hast immer nocht nichts verstanden.

      Was Du tust, ist _Deine_ Erfahrungen für allgemeingültig zu erklären, Induktion. Wissen kann ja gerade nicht konsumiert werden. Der Mensch ist kein Wiederkäuer.

      3Sat Doku – Natur braucht Räuber

      Was geschieht auf einer Weide, die ständig abgegrast wird? Wie verhält sich das Gras?
      Wie ernähren sich Pflanzen?

      Denkst Du, es ist besser, der Mensch ginge wieder jagen?

    • Meine Erfahrungen sind doch nicht allgemeingültig, vielleicht gehöre ich auch zur neuen Spezies Homo Sapiens Veganis und brauch deshalb kein Fleisch^^

      Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen und nicht vermeidliches Wissen einfach wiederkäuen.

      1 Gramm selbst validierten Wissens wiegt mehr als eine Tonne allgemein gültiger Meinung.

      Irgendwie siehst du dich selber gerne als Steinzeitmensch (Natur braucht Räuber) hast aber selber wohl keine große Lust Jagen zu gehen.

      „Was geschieht auf einer Weide, die ständig abgegrast wird? Wie verhält sich das Gras?
      Wie ernähren sich Pflanzen?“

      Nun denkst du dein Schnitzel oder Hamburger hat jemals eine Wiese gesehen und Gras gefressen?

      Schon mal über Massentierhaltung informiert? Informiert was die Tiere zu fressen bekommen, wie sie leben, wie sterben ? Ist das natürlich (Natur braucht Räuber) ?
      Findest diese Form der Nahrungsgewinnung in Ordnung und vor allem Gesund für Tier und Konsument?

      Mit den Antworten auf diese Fragen überwindest du vielleicht die ersten zwei Phasen schneller:
      Leugnen, Nicht-wahr-haben-wollen
      Intensive aufbrechende Emotionen

      Nun ich denke du willst mich nicht überzeugen, wieder Fleisch zu essen, vielleicht ist eher so dass du versuchst dich selbst zu überzeugen nicht mit dem Fleisch essen aufzuhören.

  7. http://kai-ehlers.de/2017/04/trump-und-co-unberechenbarkeit-als-prinzip-die-andere-osterbotschaft/

    Auszug:

    Betrachten wir die entstandene Situation aus der Sicht der frühen Kritiker des Kapitalismus, dann finden wir vielleicht einen Zugang zur Beantwortung dieser Fragen:

    „Der moderne Arbeiter,“ schrieben die Verfasser des Kommunistischen Manifestes, Karl Marx und Friedrich Engels dem entstehenden Kapitalismus 1848 als Schlusswort ihrer Analyse ins Stammbuch, „statt sich mit dem Fortschritt der Industrie zu heben, sinkt immer tiefer unter die Bedingungen seiner eigenen Klasse. Der Arbeiter wird zum Pauper, und der Pauperismus entwickelt sich noch schneller als Bevölkerung und Reichtum. Es tritt hiermit offen hervor, daß die Bourgeoisie unfähig ist, noch länger die beherrschende Klasse der Gesellschaft zu bleiben und die Lebensbedingungen ihrer Klasse der Gesellschaft als regelndes Gesetz aufzuzwingen, Sie ist unfähig zu herrschen, weil sie unfähig ist, ihrem Sklaven die Existenz selbst innerhalb seiner Sklaverei zu sichern, weil sie gezwungen ist, ihn in eine Lage herabsinken zu lassen, wo sie ihn ernähren muss, statt von ihm ernährt zu werden.“

    Es folgt das bekannte Schlusswort: „Die Bedingung des Kapitals ist die Lohnarbeit. Die Lohnarbeit beruht ausschließlich auf der Konkurrenz der Arbeiter unter sich. Der Fortschritt der Industrie, dessen willenloser und widerstandsloser Träger die Bourgeoisie ist, setzt an die Stelle der Isolierung der Arbeiter durch die Konkurrenz ihre revolutionäre Vereinigung durch die Assoziation. Mit der Entwickelung der großen Industrie wird also unter den Füßen der Bourgeoisie die Grundlage selbst hinweggezogen, worauf sie produziert und die Produkte sich aneignet. Sie produziert vor allem ihre eigenen Totengräber. Ihr Untergang und der Sieg des Proletariats sind gleich unvermeidlich.“[1]

    Absehbare Revolten

    Nun vereinigt die heutige industrielle Entwicklung die Arbeiter und die Belegschaften von Betrieben immer weniger in revolutionären Assoziationen, sondern bringt stattdessen in steigendem Maße individualisierte Arbeitsprozesse hervor, die zugleich immer Menschen als nicht mehr benötigte ‚Überflüssige‘ freisetzen, als Subproletariat aussondern. Zugleich wächst die Erdbevölkerung von jetzt bereits acht Milliarden Menschen um rund achtzig Millionen Menschen jährlich. Daraus erwächst für die herrschenden Verhältnisse eine noch fundamentalere Gewissheit ihres drohenden Unterganges, wenn anstelle der von Marx prognostizierten „revolutionären Assoziation“ Revolten atomisierter, entwurzelter Individuen treten, in denen sich die blanke Überlebensnot gewaltsam Bahn bricht – nicht zuletzt in Formen eines hilflosen, ziellosen Terrorismus.
    Vor diesem Hintergrund gewinnt Donald Trumps Poltern als Vertreter der Vormacht des an seine Grenzen stoßenden Kapitalismus seine Bedeutung. Vor diesem Hintergrund werden auch die ‚verständnisvollen‘ Kommentare zu den ‚entschlossenen‘ Maßnahmen seiner Politik wie etwa die der deutschen Kanzlerin, aber auch die zurückhaltenden Reaktionen anderer westlicher Staaten als das transparent, was sie ihrem Wesen nach sind: als Versuch, den absehbaren Untergang der herrschenden kapitalistischen Weltordnung mit allen Mitteln und sei es militärisch aufzuhalten. Zweimal ist dieser Versuch unter ungeheuren Opfern gelungen; erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg. Stehen wir jetzt vor dem nächsten, vielleicht letzten Versuch?
    ……

  8. „…es geht um weit mehr als Trump“
    Dazu und zu Versagen UNO und parl. Demokratie:

    http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2017/nr-10-25-april-2017/indirekte-aussenpolitik-durch-ngo.html

    Auszug:

    Allein in den USA gibt es etwa 4000 politische Non-governmental Organizations (NGO), die überwiegend in privater Rechtsform und zum Teil im Regierungsauftrag, zum Teil aber auch ohne diesen Aussenpolitik für die USA betreiben. In Europa wird es ebenso viele geben.
    Am bekanntesten sind die Soros-Stiftungen. Der Multimilliardär Soros hat sich zur Aufgabe gesetzt, in über 150 Stiftungen amerikanische Interessen in der Welt durchzusetzen. In vielen Ländern gelten diese Stiftungen deshalb als fremdfinanzierte Agentenorganisationen. In Russland, China und anderen Ländern sind sie inzwischen verboten. …haben auch den Maidan-Aufstand in der Ukraine finanziert und gelenkt und die Destabilisierung Deutschlands durch weltweite digitale und Medien-Werbung zur «Immigration in das Sozialparadies Deutschland» betrieben – vor allem 2015 und 2016 im Orient und in ganz Afrika. Sie arbeiten nicht gemeinnützig in unserem Interesse, sondern fremdnützig gegen unsere Interessen…
    Tausende nationaler und internationaler NGO existieren ohne demokratische Legitimation. Täglich kommen neue hinzu. Dank ihrer Vernetzung verfügen sie über eine breite Machtbasis und entsprechenden Einfluss auf die Meinungsbildung, Gesetzgebung, staatliche Umverteilung und den Wohlstand» (Hirt, S. 117). «Wer noch immer meint, bei internationalen Organisationen wie der UN oder der WTO handle es sich um Plattformen für Regierungen und Völker, der täuscht sich, weil die NGO entweder das Diktat schon übernommen haben oder mindestens tüchtig mitmischen» (S. 118). «Offenbar halten es die Drahtzieher weit im Hintergrund für nützlich, ihre infamen Pläne für die angestrebte neue Weltordnung über eine strukturelle Schwächung der Weltwirtschaft zu erreichen, was die gesellschaftlichen Spannungen verstärkt und die Bürger weichklopfen soll.
    Ebenso wie die Regierung zum Kampf gegen die Schwarzarbeit aufruft und diese unter Strafe gestellt hat, müsste auch die subversive Agententätigkeit der NGO unter Strafe und Steuerpflicht gestellt werden, damit die Meinungsbildung in unserem Volk wieder offen gebildet und nicht von subversiven Netzwerken ferngelenkt wird.

    • „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube, ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage.
      Das ist das wahnsinnige daran.“
      John Lennon

  9. Von mir aus hätte ich noch eine Stunde länger zugesehen und zugehört.
    Ich habe auf Ein Kommentar geantwortet. Die anderen Kommentare die ich mir angetan habe waren weit unter dem Gehalt der Runde.
    Wenn nicht bald mal andere Parteien gewählt werden bleibt alles so wie es ist.
    http://humanistischefriedenspartei.de/
    Man muss sich nur trauen auch einmal etwas anderes zu wählen es ist nicht schlimm und tut auch gar nicht weh.

    • Hallo Herr Walch,

      Sie stimmen mir sicher zu, dass die Migrations- und Sicherheitspolitik den kommenden Wahlkampf im großen Maße bestimmen werden.

      Welchen Alternative bietet die Humanistische Friedenspartei zur jetzigen Politik in den Bereichen?

      Falls Sie es nicht schon gelesen haben, es gibt die Verschwörungstheorie, dass ich ein Stimmenfänger der AfD bin oder\und ein raffinierter Psychologe eines Thinktanks mit der Intention die Menschen zu manipulieren.

      Da ich weder das eine noch das andere bin, habe ich nichts dagegen nur über die Humanistische Friedenspartei und auch über andere wichtige Politikfelder mit Ihnen zu diskutieren.

      Jeder Alternative zu jetzigen Politik ist es wert,genauer betrachtet zu werden.

    • Wahlen sind ein aristokratisches Mittel und kein demokratisches, letzteres ist das _LOS_.

      Was genau soll sich ändern, wenn ihr die feudalen Strukturen immer nur wieder bestätigt? Was?

      Frieden und Partei ist bereits ein Widerspruch in sich.

      Aber ihr wißt das sicher auch, oder?

    • Mensch Franz… wir machen doch hier nur ein Gedankenexperiment: „Wenn Wahlen doch etwas ändern könnten“ 😉

    • Finde das mit dem wählen auch schwierig. Mein Konzept ist das folgende.

      Man kann schon eine Partei wählen, aber diese Partei sollte einen solchen inneren Aufbau mit sich bringen, wie ihn auch der Staat am Ende haben soll. Das Parteiprogramm soll dann sein, dass der innere Aufbau in den Staat übergehen muss., aber vielleicht muss das noch nicht mal so sein, Wichtig ist, dass die Struktur der Partei schon so ist wie letztlich der Staat aussehen soll.

      Also baue solch eine Partei.

    • Kritiker das Problem bzw. die größte Herausforderung bei (neuen) Parteien ist, eine große politische Kraft zu entfalten, die im Stande ist tatsächlich etwas zu ändern.
      Es gibt vielleicht eine „perfekte“ Partei für wenige aber nicht für die breite Masse. Noch zu viele setzen die falschen Prioritäten und agieren in ihrem Demokratieverständnis wie kleine Kinder, die auf dem politischen Teller einer Partei etwas entdecken was ihnen nicht schmeckt und ihn dann trotzig ablehnen, schlimmer noch sie lassen sich von anderen sagen was ihnen zu schmecken hat und was nicht. Man klebt halt gerne ein Etikett auf dem Teller. Das braune Etikett ist besonders beliebt, egal ob gesundes Gemüse auf dem Teller liegt, alles ungesund – da von Tellern mit braunen Etiketten wird nicht gegessen ! Dies hat uns die Nanny-Presse mit den Spracherziehungskeulen eingeprügelt.

      Mittlerweile dürfte doch klar sein, dass wenn man wählt immer nur das kleinere Übel wählt, da eine Wahl nicht direkt das System verändert. Für jeden Pragmatiker dürfte auch klar sein, dass die Migrations- und Sicherheitspolitik am dringlichsten geändert werden muss und auch ohne großen Aufwand geändert werden kann. Andere Dinge, gerade eine komplette Umstrukturierung des Staatswesens braucht viel Zeit und man muss die vorhandenen Strukturen zur Organisation nutzen. „Friedliche“ Korrekturen müssen in kleinen Schritten geschehen, sonst erzeugt man zwangsläufig eine Gegenreaktion. Die „Eliten“ verfahren seit Jahren so um uns da hinzubekommen wo sie uns haben wollen:

      „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

      Obiges ist das wahre Parteiprogramm von (System)Parteien. Ob die AfD genauso agiert weis man nicht, da sie noch nie in Regierungsverantwortung war. Zumindest besteht bei den anderen die Gewissheit, dass sie ihre Politik insbesondere die Migrationspolitik nicht ändern werden.

      Mal rein theoretisch:

      AfD absolute Mehrheit oder in Regierungsverantwortung als stärkste Kraft und macht dann den Trump = irgendwann Bürgerkrieg
      Groko = irgendwann Bürgerkrieg
      RotRotGrün = garantiert früher irgendwann Bürgerkrieg

      Tja Leute irgendwie kommen wir aus der Sache mit den Mistgabeln nicht mehr heraus.
      Bei Discountern gibt es ja jetzt schon chinesische Gartenmesser (Macheten).

    • Die _Teilnahme_ an der Wahl legitimiert das System, vollkommen gleich, wer gewählt wird.

      Das verstehen zu wenige.

      Keiner braucht Mistgabeln, denn die ändern eben auch nicht das geringste am Glauben. Es ist immer nur ein anderer Glaubensinhalt, steht in jedem gängigen Geschichtsbuch.

  10. ‚Witzigerweise‘ ist der 1. Mai als Tag der Arbeit, ausgehend von Anarchisten.

    Daher noch ein Einwurf in diese Richtung.

    Kein Mensch kann etwas abschaffen, das nicht existiert, beispielsweise die Utopie Staat, er kann nur den Glauben daran aufgeben.
    Kein Mensch muß eine Welt namens Anarchie erschaffen, denn die wirkliche Welt, das Universum, die Wirklichkeit, kennt weder Recht, noch Gesetze, noch Regeln, noch Vorschriften und schon gar nicht so etwas wie Herrschaft.
    Keiner muß etwas erst erschaffen, was niemals weg war, es wird nur nicht erkannt. Autonomie ist ein solcher fehlgeleiteter Ansatz. Die Wirklichkeit ist dem, was eine Anarchie genannt wird, sehr nahe. Darin liegt der Grund des Scheiterns des Anarchismus, denn er verkennt die Wirklichkeit. Sich gegen die Wirklichkeit zu stellen ist eine dumme Idee, wie jedes Ideal.

    Es geht ausschlieslich um Ideale, denen alles, was nicht ideal ist, entgegengesetzt ist. Eine rein moralische Kategorie, die den Dualismus hervorbringt. In diese moralische Kategorisierungen fallen eben auch Recht, Gesetz und Regel.

    Es gibt keine Moral mit Rechtssystem, das einer anderen Moral mit Rechtssystem überlegen ist, eben weil es nur auf Moral gründet. Erst das Ur-TEIL bringt das moralisch Gute und das moralisch Böse hervor. Es ist gleichgültig, ob das moralisch Gute oder das moralisch Böse behauptet wird, das Ur_TEIL spricht Recht und Unrecht, Schuld und Unschuld, Gewinner und Verlierer aus. Das ist Ur_TEIL ist nur dem Reduktionisten möglich, der sich damit über andere erhebt und einem angenommenen höheren Wesen folgt. Die Voreingenommenheit formt den Bürokraten , der in der technischen Version zum Technokraten mutiert.

    Daher kommt der einzig wahre Glaube.

    Der Mensch wird an der Wirklichkeit scheitern, solange er Ideale anbetet, egal welchen Begriff er für dieses Ideal wählt.

    Ihr wollt wirklich etwas ändern? (Bei vielen habe ich ernsthafte Zweifel)

    Dann überwindet eure Ideale, die eure moralischen Vorstellungen und folglich euer Handeln bestimmen.

    • Die Begriffe sind das menschliche Unterfangen, das was man gemeinhin als Realität bezeichnet, begreifbar zu machen und dies bedeutet im Groben das, was Herr Ganser mit perspektivischem Sehen meint, soll heißen es gibt so viele Perspektiven wie es Menschen gibt.

      Nun und es gilt auch, daß Realität durch die Handlungen der Gläubigen geschaffen wird. Ergibt sich aus einem Glauben etwas Gutes ist das durchaus positiv zu werten. Ja ich weiß, positiv ist für jeden was anderes.

    • Nein, Sprache funktioniert so nicht.
      Selbst die Sprachwissenschaft ist inzwischen zu dieser Erkenntnis gekommen, das Chomskys Thesen der Sprachentwicklung nicht zutrifft.
      Nimm als ein Beispiel das der Pirahã.

      Die geschaffene Realität des Marionettentheaterdonners ist nicht die Wirklichkeit. Mich interessiert nur letztere.

      Was ist überhaupt das Gute(tm) und wie bestimmst Du dieses? Geht das anders als über Moral?

      Eine Wertung ist bereits die Heimat des Moralisten und ein Hinweis, daß es sich um einen Menschen handelt, der auf Wissen problemlos verzichtet.

      Ich kann daran nichts Gutes erkennen, jedoch durchaus die Folgen und die sind alles andere als gut in diesem Sinne.

  11. Die Eliten sind besser und straffer organisiert. Sie verstehen sich darauf sich was auch immer zu Nutzen zu machen. Das Auseinanderdevidieren ist längst ein teil der Taktik geworden. Es führt dazu noch frecher zu täuschen. Jede Kürzung wird als Erhöhung verkauft. Was Trump auch sagt, wenn es nicht in den Kram passt, wird das Gegenteil geschehen. Das verordnete Programm des Netzwerkes für Globale Kontrolle der Fed&Co-Bankster und ihrer Falken geht erst recht weiter.

    • Trump ist selbst ein 100%iger Establishment-Politiker.
      Jeder, der nicht nur sieht, was er gerade sehen will, kann dies leicht feststellen.
      Kleines Beispiel: gerade stattete Trump ja der Bundeskanzlerin einen Besuch ab (natürlich medial beachtet, zusammen mit seiner Tochter Ivanka übrigens). Nach den offiziellen Medienberichten des Mainstreams wurde da angeblich hauptsächlich Süßholz geraspelt und angeblich hat sich Angela Merkel zusammen mit Ivanka Trump als ‚Feministin‘ bezeichnet.
      Real gesehen darf die erstaunte (oder völlig abgestumpfte) deutsche Öffentlichkeit wenige Tage nach dem Trump-Besuch nun eine geradezu servile Aufwartung der Kanzlerin in Saudi-Arabien erleben, in der zugesagt wird, dass Deutschland sowohl saudische Soldaten ausbildet(!) und unterstützt als auch saudische Grenzschützerinnen (sic!) ausbildet (die dann dafür sorgen, dass kein deutscher Tourist dort einreist – Deutsche bekommen in aller Regel schlicht und einfach kein Visum in diesem verbündeten Staat!).
      Die offizielle Beschönigung für diesen inhaltlichen Offenbarungseid des Westens ist, dass Saudi-Arabien ‚ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den IS‘ sei. Das Problem, dass sich die Politik der Saudi-Regierung gar nicht von der des ‚IS‘ unterscheidet, wurde dabei ‚elegant‘ weggelassen.

      Das legt nahe, dass Trump genau dies mit Merkel besprochen hat. Die völlig absurde und ganz offensichtlich völlig fehlgeschlagene Mittelost-Politik wird mit einer Betonköpfigkeit weitergeführt, die man bisher nur von Kommunisten im finalen Stadium kannte. Und Trump ist offenbar genauso wie Obama voll und ganz dieser Politik verschrieben.
      Da gibt es nicht die geringsten Anzeichen für einen ‚Anti-Establishment-Haltung‘ oder eine wirklich Änderung.

  12. Ja, vor allem am Anfang sehr gut, eine so präzise Beschreibung der Realität hört man nur ganz, ganz selten, danke. Aber dann….

    3x….
    DREIMAL wurde das eigentliche Problem angesprochen und dreimal wurde es einfach übergangen. Was jeglichen Fortschritt verhindert, und IMMER verhindern wird, solange sich daran nichts ändert, das ist die Dummheit der grossen Masse, die Verblödung des Urnenpöbels.
    Wenn es nur wagt mal hinzuschauen, kann man es gar nicht übersehen.
    Aber man kann es ignorieren.
    Sogar bei kenfm: Dreimal in 2 Stunden, eine feige Leistung! Keiner wollte den bösen Zyniker spielen, der traurige und inakzeptable Wahrheiten ausspricht und sich unbeliebt macht… Man stellt sich selber als guten Menschen dar, der andere nicht kritisiert, wenn konstruktiv, und bleibt immer brav positiv, einer sprach gar von Moral.
    Es gab kindisches Gelaber von der UNO, als sei die UNO das Problem und nicht die bei der Gründung gleich mit integrierten Machtverhältnisse, die ja von Anfang an gerde dazu da sind, jeglichen Fortschritt zu verhindern, vorsätzlich!
    Und davon also brauchen wir eine zweite Version?
    Die Lösungsvorschläge waren ALLE ausnahmslos völlig albern! Eben, weil keiner es wagte auszusprechen dass es gegen die Dummheit der Massen KEIN Mittel gibt!

    Ken, darf man erfahren warum so feige????

    • Die Unterstellung von Dummheit ist Herrschaftsinstrument, so formulierte das Herr Kirner in dieser Ausgabe und das unterschreibe ich gerne.

      Ein weiterer Klassiker vom selben Schlage wäre, „das bringt alles nichts, man kann ohnehin nichts ändern.“

      Wenn man einen Hang zum Zynismus hat und inakzeptable Wahrheiten hören möchte, ungeachtet dessen ob das tatsächlich Wahrheiten sind, wird man bei den MSM bestens bedient.

    • Weshalb bin ich vollkommen gegenteiliger Meinung? Positionen 10 Super! Die Menschen für dumm zu halten hat, wie Prinz Chaos es darstellt, System!

    • Ich hab nicht irgendwelche Kasperles hier gefragt, sondern ken…. lesen könnt ihr also auch nicht?

    • @ Box
      Dummheit ist abhängig von der jeweiligen Situation. Ich weiß um meine Dummheit, deshalb bin ich in der Lage, diesen _Zustand_der_Dummheit_ zu überwinden. Das Mittel der Verständigung ist hier primär zu nennen. Der Mensch benötigt Wissen um sein Nicht-Wissen.

      Anders verhält es sich mit einem gläubigen Idealisten, der kann sich, allein um sein Ideal, seine Ideologie nicht zu gefährden, diesen Zustand der Dummheit gar nicht eingestehen. Der Gläubige ist bereits im Besitz allen Wissens, das er für sein Ideal benötigt. Dunning-Kruger, Bestätigungsfehler, Doppelbindung. Das Dramadreieck läßt grüßen.

    • TDVolland,

      da ihnen die erhaltenen Antworten in einem öffentlichen Forum offenkundig nicht gefällig sind, sollten sie für eine persönliche Kontaktaufnahme den KENtakt oder die PN Funktion nutzen. Den Kasper gebe ich gerne an sie zurück, denn außer Defätismus hatten sie bisher nichts im Programm.

      Franz Maria Arwee,

      wie wäre es z.B. mit, „wer meint er sei gemacht, hat aufgehört zu werden?“

    • Franz Maria Arwee,

      zur Verdeutlichung, da meine Frage eventuell doch zuviele Interpretationsmöglichkeiten offen läßt, der Vorwurf des Unvermögens, hier auf Dummheit bezogen, soll Menschen von Betätigung und Werdung abhalten.

    • @ Box
      Die Frage ist, was ist Dummheit überhaupt und was versteht derjenige darunter?

      Herrschaft beruht auf Glauben, Glauben bedingt der Dummheit, denn Wissen würde den Glauben, des jeweiligen Ideals zerstören.
      Im Glauben kann es nur _genau_eine_vollständige_einzig_wahre_Wahrheit geben, es kann und darf daher kein zusätzliches Wissen hinzukommen. Eine zweite einzig wahre Wahrheit ist ein Widerspruch in sich.

      Auch der gläubige Herrscher unterliegt zwangsläufig dieser Dummheit…

    • @ TDVolland.

      Sie sagen:“ (Problem)…ist die Dummheit der grossen Masse, die Verblödung des Urnenpöbels“.

      Und das ist mir viel zu simpel! Menschen sind wie sie sind, genial bis dumm – ignorant und aufmerksam – und nicht in einem Satz beschreibbar!

      Es geht darum Lösungen zu finden die nicht erst dann funktionieren, nachdem man alle Leute per Besserungsanstalt geändert hat!

  13. Sehr gute Sendung!

    Zu der Frage von Kirner, was denn ein alternativer Gesellschaftsentwurf sein könnte, den auch die Linke nicht hat? Ich finde auch, dass das die eigentlich wichtigste Frage ist, die viel zu wenig diskutiert wird! Wir wissen hier ziemlich viel über die ganzen Auswüchse des kranken Systems, in dem wir leben – aber wie sähe eine wirkliche Alternative aus? (Mal unabhängig von der Frage, wie man dahin gelangen könnte.)

    Dazu gäbe es natürlich sehr viel zu sagen, ich formuliere mal bewusst kurz und prägnant: Wir bräuchten aus meiner Sicht das Modell Kuba weltweit, angereichert mit etwas mehr wirklicher Demokratie (kürzere Amtsperioden, weniger Parteienherrschaft, etc.) und einigen marktwirtschaftlichen Elementen (für Kleinbetriebe, Handwerk, etc.). Aber jedenfalls einen deutlich niedrigeren materiellen Lebensstandard (!), bei gleichzeitig viel sozialeren Strukturen und ökologischer Landwirtschaft.

    Das Hauptproblem ist aber aus meiner Sicht, dass „die Leute“ nicht freiwillig zu Verzicht bereit sind. Wenn hypothetisch alle sonstigen Probleme gelöst wären, würden viele trotzdem nicht ohne ständig neue Smartphones, Klamotten und sonst was zufrieden sein können. Deswegen ändert sich auch nichts Grundlegendes.

    • Du hast schon Recht, man muss ein neues System entwickeln. Wir müssen gemeinsam debattieren, und ein neues Modell entwerfen. Aber: wenn man ehrlich ist, ist das derzeitige System auf dem Papier (!) nicht schlecht. Das Grundgesetz, die UNO-Charta, das liest sich alles hervorragend. Es ist nur das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht. Jetzt zu sagen, ein neues Papier, und alles wird besser, das kann nicht die Lösung sein.

      Die positive Energie solcher Gesprächsrunden mal außen vor, aber zu „wer 9/11 noch glaubt, dem ist eh nicht zu helfen“, da muss ich leider sagen: da stehen noch MINDESTENS 80% der Bevölkerung. Wir dürfen bei der Debatte über Lösungen nicht vergessen, realistisch einzuschätzen, wo wir stehen: im geistigen Mittelalter!
      9/11 ist wahrscheinlich nicht so passiert, aber wer kennt schon die ausführliche Debatte? Die Demokratie in den USA ist wohl nicht mehr so „demokratisch“, auch das FED-Geldsystem (bin über Wisnewski auf die Titanic gestoßen, da lohnt es, sich mal einen Blick drauf zu werfen – schaderhaft) ist alles andere als gerecht und demokratisch.
      Nur: wer weiß das schon? Bevor wir über Lösungen diskutieren, die es schon en masse und en detail gibt (Demokratiemodelle aus dem 19. und 20 Jahrhundert, Räterepublik, Vollgeldsystem, etc.), kann es jetzt nur darum gehen, aufzuklären.

    • @volume:
      Stimmt, was Sie schrieben. Das derzeitige System hat aber auch schon auf dem Papier viele entscheidende Mängel: z.B. kein Verbot der Geldschöpfung durch private Banken, keine klaren Regelungen (nur „Eigentum verpflichtet“, etc.) für die Verhinderung von großer Vermögensungleichheit, zum Naturschutz, etc.

      Ich gebe Ihnen auch Recht, dass wir insgesamt im geistigen Mittelalter stehen, ohne dem Mittelalter zu nahe treten zu wollen. Allerdings glaube ich nicht daran, dass Aufklärung etwas grundsätzlich an der Dummheit der Masse ändern kann. Natürlich tut das System (MSM, Werbung, etc.) alles dafür, um die Wahrheit zu vernebeln – aber auch die einzelnen Leute machen da mehr oder weniger bereitwillig mit, weil es einfach zu unbequem ist, sich unseren großen Lebenslügen zu stellen. Deswegen finde ich, es wäre viel überzeugender, ein wirkliches Alternativmodell zu bieten – am besten eines, das bereits funktioniert.

      Nur… Kuba als mein Beispiel funktioniert insgesamt ziemlich gut, finde ich. Trotzdem gibt es sehr wenige, die das gerne als Alternative hätten. Wahrscheinlich kann es mit der (R)evolution erst klappen, wenn es der Masse der Leute noch viel schlechter geht. Zumal in Deutschland, das noch nie eine richtige Revolution auf die Reihe gekriegt hat. In England (Corbyn), USA (Sanders), Frankreich (Mélenchon) gibt’s da schon mehr Hoffnung. Irgendwann wird und muss das klappen!

  14. Wie ich finde die bisher intensivste Ausgabe von Positionen, mit fünf sehr starken Charakteren, die darüber hinaus vorbildlich und respektvoll miteinander umgehen, das ohne dabei den Humor zu verlieren.

    Eine gefühlt kurze Ausgabe trotz 2:36:59.

    Jeder hatte seine Schwerpunkte und nachvollziehbare Sichtweise, welche er untermauern konnte. Eines ist deutlich spürbar, die Bandagen werden härter.

    Allein stirbt jeder für sich, zusammen ist ein Sieg möglich, einer ohne Verlierer.

  15. was ganz was neues und das auch noch von ganz unten und vielleicht auch noch weltweit wird es nicht geben.
    der menschliche neid, hass, rivalität bekommt man so schnell nicht heraus aus den menschen , und wird man auch nie herausbekommen (bedingt sind diese negativeigenschaften übrigens durchaus triebfeder auch für so manch gutes…)
    meiner meinung bräuchte man garnicht soo viel ändern im system, natürlich muss sich europa selbst aufstellen, aber innerhalb von europa wäre meiner meinung nur eines nötig um in den parlamenten wieder schnell und effektiv arbeiten zu können, nämlich die aufhebung des klubzwang und daraus resultierend die einführung der geheimen abstimmung im parlament.

    • Zitat „der menschliche neid, hass, rivalität bekommt man so schnell nicht heraus aus den menschen“
      Ds sehe ich nicht so negativ. denn ich habe mir Vorträge von Gerald Hüther (u. a.) aufmerksam angehört und sehe daher, dass es nur nötig ist, die menschliche Natur , die eben empathisch und sozial ist, da mensch Herdentier ist, nicht mehr zu unterdrücken.
      Zitat „meiner meinung bräuchte man garnicht soo viel ändern im system“
      Da muss ich konsequenterweise widersprechen, denn es ist genau das System, das durch seine (Über-) Lebensbedingungen eben diese negativen Eigenschaften züchtet, da es ein Wettbewerbsvorteil ist.

    • Finde ich nicht schlimm. Themen sind doch eh nur Aufhänger. Die Beiträge der Anwesenden finde ich eh interessanter, als ich auf Grund des vorgegebenen Themas gedacht habe.
      Letztenendes sind es ja nicht Trump , Clinton oder Merkel, die das Weltgeschehen bestimmen, wie es sich inzwischen gezeigt hat (von von Bühlow richtig prophezeit), wurde Trump wohl außenpolitisch schon auf Linie gebracht.

    • Dafür hat er sie ausreden lassen. hat auch was für sich.

      Aber ich gebe ihnen recht, die Diskussion hätte in eine bestimmte Richtung getrieben werden können. Allerdings hat die Runde alle Probleme bei weitem nicht gelöst.
      Möglicherweise braucht es dafür noch Zeit.

      Chance oder Katastrophe ist letztlich eh jedem klar.

  16. Ich hätte gewünscht, dass man Herrn Andreas von Bülow mehr zu Wort hätte kommen lassen. Sein Wissen über den Deep State und die Geheimdienste in den USA ist essentiell. Er schätzt das Volk und weiß, dass wir vieles nicht mehr glauben, aber es fehlt vielen von uns einfach am Wissen und er hätte ganz Wichtiges beisteuern können. Das Volk ist nämlich keineswegs „dumm“ und auch nicht „philiströs“, sondern es fehlt ihm immer noch an den relevanten Informationen – trotz Besserung der Informationszufuhr durch die alternativen Medien.

    Herr von Bülow deutet an, welche Anstrengungen unternommen werden, um eben die Meinung des Volks zu manipulieren und ihm auch Infos vorzuenthalten oder es zu belauschen. Leider gingen die anderen nicht so drauf ein, aber das Thema wäre wichtig gewesen. Ich hätte gerne noch mehr darüber erfahren. Dank an Herrn v. Bülow auf den Hinweis, dass wir mehr Übersetzungen bräuchten. Ich habe das ab und zu gemacht – es ist sehr zeitaufwendig – aber gerade heute ist in den NachDenkSeiten eine Übersetzung von mir drin – von einem youtube mit Ray McGovern.

    Um etwas zu verändern, muss man erst mal erkennen, womit man es zu tun hat. Und wir haben es mit etwas Gewaltigem zu tun: Mit Leuten, die Zugriff auf Reichtum, Ressourcen, Dienste und Intelligenz haben. Es handelt sich nicht nur um hervorragende Mathematiker, die uns mit ihren Algorithmen ausspionieren und analysieren, sondern auch um Akademiker aus Elite-Unis, die dort lernen, wie man mit uns „Geld verdient“ und in ihren Zirkeln und Thinktanks lernen sie auch noch, wie sie ihre geopolitischen Ziele und „westlichen Werte“ voranbringen. Diese Leute können auch auf die Erfahrungen ihrer Bundesbrüder zurückgreifen, die sie ihnen zukommen lassen, sie haben Beziehungen, Netzwerke etc…

    Schön reden ist einfach. Aber die Geheimdienste, den Militärisch-Industriellen Komplex und die Milliardärs-Struturen und deren Verflechtungen zu durchschauen und damit auch zu entlarven – das ist die Arbeit von Jahren… udn wenn das immer nur Einzelne machen und sie ihr Wissen nicht zusammenführen können, wird man nicht dagegen ankommen -denn die Eliten haben die „Big Men“; sie sieben sich ja durch das Eliten-Förderungs-System die Intelligentesten und Machthungrigsten heraus und fördern sich gegenseitig. Sie sind uns immer voraus. Eine „Schwarz-Intelligenz“ von unten, eine Massenbewegung wird gegen dieses geballte Know How wenig ausrichten oder nur die Falschen treffen; In der Masse sind die Menschen immer dümmer, denn als Einzelne. Revolutionen führen wieder zu Chaos und Krieg und dem Tod vieler Unschuldiger. Und hinterher würden dann doch nur wieder die Brutalen oder korrupten Oligarchen hochschwappen und erst Recht die Macht übernehmen… Welche Revolution der letzten Zeit hat denn wirklich Gutes gebracht? Kaum eine – sie haben nur noch mehr Chaos erzeugt.

    Wenn Herr Kirner sagt: Die da oben müssen weg – dann ist das die vollkommen falsche Metapher – und mit Recht hat Herr von Bülow darauf gesagt: „Dann gut Nacht“. So gehts eben gerade nicht – die Geschichte lehrt es doch. Die Revolutionen sind doch selbst gesteuert – früher von Geheimgesellschaften, später von Geheimdiensten oder seit Neuerem, durch NGOs. Noch nie was von „Farbenrevolutionen“ oder von Otpoor gehört? Die Revolution der Bolschewiken war doch auch nicht vom Volk initiiert, sondern wurde auch von Wenigen initiiert, auch von Geheimdiensten ausländischer Mächte und bezahlt von Wallstreet-Bankern – dem Guaranty Trust z. B. Und bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wusste man immerhin noch unter Historikern, dass die Französische Revolution eben auch nicht von der Masse, sondern von geheimen Kreisen gesteuert worden war. Auch Garibaldis „Rothemden“ sind finanziert worden – … vermutlich vom „Grand Orient de France“… – aber das wird man wohl nicht mehr genau feststellen können. Wer heute noch glaubt, die Revolution der Bolschewiken sei ein nachahmenswertes Beispiel, ist doch ziemlich naiv. Das waren Ströme von Blut… und hinterher eine Diktatur. Nein, die ÜBerwindung der Machtstrukturen muss auf andere Weise gehen: Durch freies Denken, durch Erkenntnis, durch den Mut der vielen Einzelnen, nicht durch „Schwarm-Intelligenz“ der Masse. ABer es müssen sich genügend Einzelne finden. Die Welt wurde immer von Einzelnen verändert, nicht von den Massen.

  17. Es zeigt sich wieder einmal dass die Pseudoliken wie dieser Prinz Chaos nur elitäre Gesellschaftsspalter sind.
    Wenn die AfD sich der Probleme der Menschen annimmt und damit im Gegensatz zu den Linken im „Gemeindebau“ auch erwünscht sind , kommt sofort die Nazikeule.
    In die gleiche Kerbe schlägt „Rubicon“ das die gewaltsamen Demonstrationen der Antifa gegen den Kongress der demokratischen Partei AfD mitfinanziert hat .
    Es ist grundlegend erbärmlich wie die Pseudolinke real keinen Erfolg hat und mit billigen Untergriffen, die massiv zu Gesellschaftsspaltung beitragen, versuchen Kleingeld zu machen.
    Sie haben keinen Erfolg, weil die Menschen merken wie die Sprache von Solidarität Sprache bleibt und die Handlungen andere sind.

    • Afd ist eine hoch neoliberale Partei. Schu einfach mal deren Programm an. Die wollen alles, was nicht niet-und nagelfest ist , privatisieren.
      AfD ist keine Alternative, genauso wenig wie Trump.

    • Ja, das war aber nicht meine Kritik.
      Eine Alternative im Rahmen der demokratischen Parteien ist die AfD sehr wohl.
      Ob der Soziastaat durch die Globalisierer zerstört wird oder durch die Afd abgebaut ….
      Die Globalisierung , die letztlich nur das Diktat der internationalen Konzerne ist, dürfte sozial die deutlich schlechtere Variante sein.

    • wasserader,

      der Unterschied zwischen nationaler und internationaler Knechtschaft erschließt sich mir nicht.
      Darüber hinaus ist das nationale Gehabe der AfD (Germany first) lediglich vorgetäuscht, denn privatisiert, verkauft wird stets an meistbietende international agierende Raubritter.

      Eine andere „national“ geprägte Partei, welche groß im Privatisieren war, diese behauptete aber das Gegenteil, handelte ähnlich:

      „Als Nazis murrten, weil im NSDAP Programm Verstaatlichung, Entkartellisierung und Bändigung der Finanzkreise versprochen wurde, nun aber gerade das Gegenteil betrieben wird, bescheidet Schacht ihnen ganz humorvoll: „Eine nationalsozialistische Wirtschaftspolitik gibt es ebenso wenig wie eine nationalsozialistische Blinddarmoperation.“ „
      (Hitlers amerikanische Lehrer, Hermann Ploppa, S. 281, Abs. 1)

      Generell zu angeblich demokratischen Parteien; nicht selten sind die Spitzen über kreuz mit der Basis und dennoch wird vollzogen was die Spitze bestimmt, was sie wiederum vom Kapital erfahren hat.
      Das ist nicht besonders demokratisch, entspricht aber insgesamt der Demokratiefarce in diesem Land.

      Eine praktischere Beschreibung der Art und Weise wie hier Politik betrieben wird, liefert jemand anderes:

      „Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.“
      (Benito Mussolini)

    • @ Box.

      Korporatismus . Richtig , das repräsentiert doch die EU , in der Macht dirigiert durch Konzerninteressen herrscht.
      Es läuft darauf hinaus : Europa unter deutscher Führung . IG Farben hat einen anderen Namen und andere Frontfiguren sind an der Macht. Nicht National, das ja bei den Nazis auch nur das Emblem für ein Europa unter deutscher Führung war.
      Interessanter bei den Nazis scheint mit das Wort Sozialismus. Soros’s Kapital&Sozialismus. zu weit hergeholt ? Ich denke nicht . Sozialismus als idealer Vorwand für totale Kontrolle . Und Sozialismus als Vorwand für Arbeit im Gemeinsinn . Und Sozialismus als Vorwand für – heute : Integration . Arbeit als Ideal, Fremdarbeiter als Material zur Fütterung der Macht .
      Was nun real, nicht inder PR, was also real an der AfD rechter ist als an der EU, ist nicht nachvollziehnbar – es sei denn und das lehne ich ab , die Bevorzugung der Nation gegenüber der Pseudodemokraie in Brüssel schon als rechtsextrem oder populstsch zu bezeichnen.
      Das Problem ist doch, das sehe ich ansatzweise auch bei Ken FM , dass die „Linken“ keine Opposition sind sondern in entscheidenden Linien dem Globlisierungsfaschismus zuspielen .

    • Korporatismus ist Weltkonzept, national, international (EU oder Global) spielt da keine Rolle, die „Regierungen“ sind hier wie dort nur Statthalter.

      Die AfD ist eine 100%ige Tochter des internationalen westlichen Großkapitals, diese Partei ist sogar so sozial, daß sie die Arbeitslosenversicherung privatisieren möchte.

      Da immer mehr Menschen die Demokratiefarce der etablierten Parteien durchschauen, wurde die AfD eingeführt, um dieses Protest- und Widerstandpotential in nationale Ressentiments, welche für die Kapitalisten ungefährlich sind, umzulenken.

      Und da wir gerade bei zweckmäßigen Parteigründungen sind, nochmals der Hinweis:

      „Er gründete mit dem protestantischen Bankiersfreund Pferdmenges die nun Katholiken und Protestanten zusammenführende CDU, in Abstimmung mit CIA-Chef Allen Dulles und dem 1948 gegründeten American Committee for the United Europe. Gelder flossen von der Ford- und der Rockefeller-Stiftung, die gleichzeitig auch die Springer-Presse finanzierten.“

      Quelle: „Russland“ erobern, diesmal transatlantisch
      Vor 50 Jahren, am 19.4.1967, starb Konrad Adenauer.
      von Werner Rügemer (Rubicon)

    • @Box.
      Wer kann eine Partei, die auch Öffentlichkeit bekommt und folgend Wählerstimmen, gründen ?
      Es scheint, dass dazu nur herrschende Strukturen in der Lage sind. Die DM des Ch. Hörstel, auch eine Alternative, dümpelt weitgehend unbeachtet.
      Mit dem Höcke und der Petry sind bei der AfD jetzt 2 potentielle Systemkandidaten weg . Mal schauen wie es weitergeht.
      Auf alle Fälle eine Möglichkeit zur Alternative. – Da ja sonst keine in Sicht ist . Die Wagenknecht, die sich bei den Linken positiv abgehoben hat , scheint ja wieder „diszipliniert“ zu sein.

    • Ja, obwohl ich bezüglich der AfD wenig Hoffnung hege.

      Um hervorzuheben daß Herr Sponeck hier einen triftigen Punkt anspricht, auch in den verschiedenen Organisationen, sei das innerhalb der Parteien oder außerparteilich, die UNO o.a., es gibt Menschen die ihre Berufung durchaus ernst nehmen.

      Herrn Sponecks UNO z.B. hat Herrn Ziegler zu bieten, ein weiteres Bsp. wäre Herr Blix, der seinerzeit im Irak war und folgendes Buch schrieb:

      Mission Irak – Wahrheit und Lügen(2004)

      „Es musste Bewunderung abnötigen, mit welch stoischer Gelassenheit der Chef der UN-Waffeninspekteure im Vorfeld des völkerrechtswidrigen Irak-Krieges das absurde Theater um die Suche nach den „rauchenden Colts“ Saddam Husseins ertrug. Auf dem Höhepunkt der Hysterie von aufgehetzten Medien verteufelt und zum feigen Dummkopf herabgewürdigt, nur weil er nicht bereit war, in einer undeklarierten irakischen „Drohne“ — einer Art ferngesteuertem Modellflugzeug mit Mopedmotor — einen möglichen Massenvernichtungsbomber zu erkennen, hat Hans Blix längst wieder Oberwasser. Denn ein Jahr, nachdem seine zweihundertköpfige UNMOVIC-Truppe, die jährlich 80 Millionen Dollar kostete, durch eine 80 Milliarden Dollar teure Invasionsarmee von 300.000 Mann ersetzt wurde, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass alles doch nur einer fixen Idee der US-Regierung entsprang, wenn nicht sogar kalkulierter Täuschung.

      Sein Buch Disarming Iraq ist auf Deutsch unter dem treffenden Titel Mission Irak. Wahrheit und Lügen erschienen. Frei vom Zwang diplomatischer Rücksichtnahmen lässt der schwedische Ex-Außenminister hier noch einmal die Ereignisse vor dem Krieg Revue passieren. Und liefert eine mögliche Erklärung für den sichtlich aufgesetzten Ernst und das mühsam unterdrückte Grinsen, mit denen George W. Bush und Donald Rumsfeld vor und während des Krieges vor die Kameras zu treten pflegten. Es war der Spaß, alle Welt an der Nase herumzuführen.“

      Ein positives Bsp. für einen Aktivisten, der lokale Politik größer denkt, wäre Herr Mauerer. Ein weiteres Bsp. beschreibt Frau Bonath:

      Aufruhr in Ostdeutschland – „Wir kommen von unten“

      Ein Streit um eine aufmüpfige Bürgermeisterin wird in einer sachsen-anhaltischen Provinzstadt zum Kampf gegen die herrschende Politik.
      von Susan Bonath
      (Quelle: RTdeutsch)

      Eines eint diese Leute noch, außer ihrem Drang etwas verbessern zu wollen; werden sie nicht real gemordet, werden sie gerufmordet und deshalb benötigen sie unsere Unterstützung.

      Kürzlich hörte ich wieder einmal etwas über Herrn Edathy. Ich weiß nicht ob und was an den Vorwürfen gegen ihn dran ist oder war. Eines scheint gesichert, er hat seinen Auftrag wohl zu ernst genommen und ist bei seiner Arbeit zur NSU Aufklärung der Wahrheit wohl zu nah gekommen.
      Pädophilie, ob real oder nicht, war bisher noch nie ein Kriterium, wenn man denn konform geht, um aus den illustren Kreisen ausgeschlossen zu werden.

      Ich denke daß dies überhaupt Sinn und Zweck der allumfassenden Datenüberwachung ist, um Menschen die etwas bewirken könnten, bei Bedarf, mit realen oder fingierten Vorwürfen zu überhäufen.

  18. Mal wieder eine sympathische und informative Gesprächs- Runde. Jeder hat auf seine Weise recht. Nur, wenn hier schon von Prinz Chaos eine „Planetarer Problematik“ angesprochen wird, dann muss auch endlich mal die Problematik des Geo-Engineering angesprochen werden. Dies gehört zu den 3 Themenbereichen, die hier nach wie vor auf allen Kanälen konsequent ignoriert werden. Ich sag mal dazu ein paar Schlagworte: HAARP, CERN, Woodie Wodpacker etc., künstliches Abschmelzen der Polkappen, Eisendüngung der Meere, Chem-Trails, Wetterkriege etc.

    • Vielleicht kommen diese Themen noch… momentan sind sie vielleicht noch zu „verschwörungstheoretisch“.

      Es ist wie bei der Ernährung, hat man Jahre lang beigebracht bekommen oder sich eingeredet, dass z.B. Milch gesund sei und das Schnitzel käme von glücklichen freilaufenden Bioschweinen, so sind andere Wahrheiten nur schwer zu akzeptieren.
      Nach dem Film (Hope For All: Unsere Nahrung, Unsere Hoffnung) habe ich beschlossen kein Fleisch und auch Milchprodukte zu kaufen und zu verzehren.

      Wer Vegetarier werden oder Veganer werden möchte sollte sich den Film angucken, bei Lust auf Fleisch immer mal wieder den Film anschauen ;). Natürlich gibt es bestimmt Leute die sich während sie den Film gucken ein Mettbrötchen reinziehen können, aber jeder Jeck ist halt anders.

      Zum Thema Trump:

      Er ist auch nur eine Marionette. Der Song von Xavier Naidoo Marionetten passt hier ganz gut. Vielleicht bemerkt Trump nicht einmal die Fäden an seinen Gliedmaßen und die Hand in seinem Hintern, die ihm zum Sprechen bringt.

      Jedenfalls hat die Obrigkeit irgendwie immer das Bedürfnis, ihren totalen Machtanspruch hinter einem ideologischen Gewand zu verhüllen, das aus den Fasern der Philosophie und der Ethik gewebt und mit dem Emblemen utopischer Verheißung bedruckt wird.

    • Hallo Andre, lange nichts von Dir gelesen! Hat mich gefreut! Ich hör mir jetzt mal den Song von Xavier an!

    • @ Thatsit

      Albert Einstein „Zeit ist relativ“. Wenn Chemtrails ja jetzt aufgeflogen sind, dann wurden die Menschen eben nicht die ganze Zeit getäuscht. Der Spruch von Lincoln besagt nur, dass jede Täuschung früher oder später auffliegt. Hieraus einen Negativbeweis zu konstruieren ist ziemlich „kreativ“.

      Diese „Kondensstreifen“ sind ja unterschiedlich lang zu sehen – woran liegt das ? unterschiedliche Zusammensetzung ?

      Zum Thema Reichsbürger:

      „Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.“

      Sind wir jetzt alle auch „Reichsbürger“ ?!

      Dass wir keine Verfassung haben, das Besatzungsstatut noch gilt und die BRD kein souveräner Staat ist behaupten nicht nur Reichsbürger sondern auch Volksvertreter wie Wolfgang Schäuble und Gregor Gysi.

      Faktisch wurde die BRD nie durch das Volk durch eine Verfassung legitimiert.

      Wie hat es Siegmar Gabriel so schön formuliert: Merkel ist die Geschäftsführerin einer NGO .
      Müssen wir uns an „Gesetze“ halten und Steuern zahlen ?
      Ja – Steht alles in der Hausordnung und der AGB die du mit der Entgegennahme deines „Personal“Ausweises nochmal selbst unterschrieben und akzeptiert hast.
      Bei Zuwiderhandlungen kommt der Sicherheitsdienst. Merkel ist aber nur die Geschäftsführerin – Eigentümer dieser NGO sind andere, also ist auch sie weisungsgebunden, aber nicht an Weisungen ihres Personals.

      Alle Fakten und Tatsachen sind direkt vor unseren Augen nur lebt es sich anscheinend leichter mit einer „süßen“ Lüge als mit der „bitteren“ Wahrheit.

    • Alle: Lisa Fitz hat gesagt: „Nach jeder Recherche öffnet sich ein neues Höllentor“. Und wenn ich nicht irre, hat hier in dieser Konferenz jemand diesen Witz gemacht im Sinne von: Ein Optimist ist jemand, der noch nicht genügend recherchiert hat. Ich fürchte, das „Geo-Engineering“ ist unser aller größtes Höllentor!

    • Andre: Mich hat die Stimme von Xavier immer tief angerührt und es wird mir immer klarer, warum.
      Dass „Milch“ gesund sei, ist leider eins unserer ältesten und hartnäckigsten Lügenmärchen. Der Mensch braucht am Anfang die Milch seiner Mutter bis er Zähne bekommt und danach nie wieder und schon gar keine Muttermilch einer fremden Spezies, genauso wenig, wie die Kuh oder der Stier. Das Menschenbaby produziert zu Beginn seines Lebens ein Enzym(genannt Lactase oder Gastrizitin), um die Muttermilch gut aufspalten zu können. Später stellt er die Produktion dieses Enzyms ein. Instinktiv und intuitiv sollte uns doch eigentlich allen klar sein, dass eine artfremde Muttermilch für uns -zumal noch lebenslang- als Ernährung nicht das richtige sein kann, geschweige denn, wenn ich an die wissenschaftlichen Möglichkeiten denke, die verschiedenen Inhaltsstoffe genau bestimmen zu können. Aber ich glaube sogar, dass auch die Muttermilch einer Amme z.B. nie so gut für das Neugeborene sein kann, wie die Milch der eigenen Mutter. Für mich ist das eine ganz einfache, klare Logik.

    • Veganislove:

      Ich war ja schon auf dem richtigen Weg… nur bezüglich Fleisch und dem tötenden Prinzip hatten wir ja gegensätzliche Ansichten. Nun man sollte ja seinen Meinungen und Ansichten nicht in Stein meißeln.
      Ich lasse mich gerne von logischen Argumenten überzeugen. Es ist zwar für mich auch nicht immer einfach sein eigenes Weltbild nachzujustieren, aber nur so „entwickelt“ man sich weiter.

      Was ich an Xavier Naidoo sehr gut finde, dass er versucht mit beiden Seiten ins Gespräch zu kommen. Leider versucht die Gesinnungspolizei-Presse dies immer mit Kampfbegriffen und Diffamierungen zu unterbinden und Grabenkämpfe zu starten.

      Denn wenn einen die Argumente ausgehen, wird nur noch mit pauschalisierenden Kampfbegriffen und Phrasen um sich geworfen.

      Die Kommentare auf solch eine Meinungsmache lassen jedoch erkennen, dass immer mehr hinter den Schleier der Propaganda blicken.

      Thatsit:

      Wer definiert, wer zum Volk gehört und wer nicht?
      Die Verfassung (Staatsangehörigkeitsregelung)

      Wer definiert, wie die Staatsgrenzen verlaufen?
      Die Verfassung (Geltungsbereich)

      Wer führt die ‚Volksabstimmung‘ durch und mit welcher Legitimation?
      Geregelt in der Verfassung \ Verfassungsgebene Versammlung \ Völkerrecht
      Politische Realität: Derjenige mit dem Gewaltmonopol legitimiert sich selbst, Regierung mit der Armee \ Sicherheitsapparat oder die Mehrheit des Volkes mit den Mistgabeln.

      Wer garantiert Grundrechte für Minderheiten?
      Die Verfassung

      Bezüglich Herumreiten auf der ‚Verfassung‘ – Wir haben keine Verfassung aber ein
      Bundesverfassungsgericht, das Grundgesetz wird gerne einer Verfassung gleich gesetzt und Verstöße hiergegen als „Verfassungsbruch“ bezeichnet und mit einer Verfassungsklage geahndet.

      Also auch ihre politische Realität will sich durch eine „Verfassung“ legitimieren.

      Warum ?

      Die Obrigkeit hat immer das Bedürfnis, ihren totalen Machtanspruch hinter einem ideologischen Gewand zu verhüllen, das aus den Fasern der Philosophie und der Ethik gewebt und mit dem Emblemen utopischer Verheißung bedruckt wird.
      Die Begriffe Demokratie und Verfassung sind halt Opium fürs Volk.

      Warum eine Verfassung so wichtig ist, haben sie ja durch ihre Fragen selbst beantwortet.

      Bezüglich dem Begriff „rechtspopulistisch“, wie ist ihre persönliche Definition ?
      Ich vermute, dass dieser Begriff in ihren Vokabular negativ konnotiert ist.

      Alle die sich für die Rechtsstaatlichkeit und das Volk einsetzen sind „Rechtspopulisten“ ?!

      Unknown74:

      Beruhen ihre Erkenntnisse bezüglich Chemtrails auf z.B. einer kl. Anfrage an die Landes- oder Bundesregierung oder auf Diskussionen mit Chemikern und Biologen, Landwirten, etc. ?

      Vielleicht besitzen sie ja selbst weiterführende Erkenntnisse im Bereich der Chemie ? – das soll jetzt nicht ironisch gemeint sein !

      Ihre Erklärung klingt zunächst z.B. Beispiel viel glaubwürdiger als die unserer Bundesumweltministerin.

    • Ich finde es immer wieder das erstaunlichste Phänomen(hier wieder am Beispiel Geo-Engineering zu beobachten), mit welcher Vehemenz die zivilisierte Menschheit immer weiter mehrheitlich gegen die Wirklichkeit zu Felde zieht. Erst gegen die natürlich gesetzte, und dann natürlich genauso gegen die selbst verschuldete.

    • @ Andre – Tatsache ist, ich hatte besagtes Fernschreiben direkt in der Hand, hab’s aus dem Drucker genommen, kurz überflogen und zu den anderen „unwichtigen“ Fernschreiben gelegt. Mitgeteilt wurde ein oder mehrere Flüge über dem Erzgebirge – das kann ich mit Sicherheit sagen – auch wurden zwei Chemikalien genannt mit ewig langen Namen die mir, abgesehen von mir chemischer Null, wahrscheinlich auch mit abgeschlossenem Chemiestudium nix gesagt hätten. Ich hab das auch erst im Nachgang realisiert, was ich dort in der Hand hatte – Tage / Wochen später, als mir ein Gespräch mit einer Freundin bzgl. Chemtrails Jahre vorher zurück ins Gedächtnis kam… Ist etwa 4 Jahre her und ein geografischer Zusammenhang zw. dem Empfängerdrucker und dem Erzgebirge besteht nicht. K.A. weshalb ein derartiges Fernschreiben im Drucker lag?

      Auf einer kl. Anfrage bei wem auch immer beruhen meine Erkenntnisse definitiv nicht – ich hatte eine derartige Ankündigung schwarz auf weiß in der Hand – sollte reichen! Genau wie ich im TV 2x keine Boing 757 ins Pentagon hab fliegen sehen, sondern etwas wesentlich kleineres, ohne flugzeugtypisches Seitenleitwerk. Ansonsten verlasse ich mich auf das, was ich sehen, anfassen, reproduzieren kann und weniger auf Gefühlsduselei und bloße Vermutungen oder Graphen, denen alle wesentlichen Informationen schlicht und ergreifend fehlen.

    • Bezüglich des Chemtrail-Themas anbei der satirische Versuch, seitens qpress sich des Themas anzunehmen:

      Streifen-Kerosin-Knappheit lässt Himmel erbläuen

      „Bad Irrsinn: Über mehrere Tage hinweg mussten sich einige Deutsche zutiefst Sorgen machen. Es schien, als wolle ihnen der bedrohlich blaue Himmel auf den Kopf fallen. Es fehlte einfach die gewohnte Zierde, die vielen weißen Streifen vom Streifen-Kerosin, die dem Himmel seit Jahren seinen gewohnten Halt verleihen. Deren Fehlen gab gottlob nur wenigen Menschen ernsten Anlass zur Beunruhigung, denn der Mehrzahl wird diese Sonderheit nicht einmal aufgefallen sein. Ein kurzer Check, ob der Flugverkehr vielleicht kriegsbedingt schon weltweit eingestellt wurde, verlief negativ. Wir wollten den Ursachen etwas genauer nachspüren und haben dabei völlig haltlose Zusammenhänge entdeckt konstruiert.“

      Quelle: qpress

      Und hier mit einigen weiterführenden links, auch zum Thema geo-engineering u.a.:

      Fliegende Umweltsünder am Luftfahrzeugkennzeichen fotografisch überführt

      „Die ersten drei Fotos wurden aufgenommen mit einer digitalen Spiegelreflex (DSLR) vom Typ Pentax K-3 mit 24 Megapixel CMOS-Sensor (23,5 x 15,6 mm) an einem 10 Zoll (25,4 Zentimeter) Dobson Telescope mit einer Brennweite von 1.200 Millimeter mit einer 2fach Barlow-Linse auf 2.400 Millimeter Brennweite frisiert bei Blende 9,4“

      Quelle: aufgewachter wordpress

      Als sehr bezeichnend empfinde ich, daß der Himmel vierzehn Tage lang, nach Herrn Trumps Amtseinführung, streifenfrei blau war. Da war sich das Establishment wohl kurz unschlüssig wohin die Reise geht.

    • P.S.: Der qpress Artikel steht nicht in Bezug zu meiner Erwähnung von Herrn Trumps Amtseinführung, dies war eine persönliche Beobachtung meinerseits.

      Anbei noch ein Free21 Artikel von Herrn Ploppa:

      Wer kontrolliert das Wetter: Wetter als Waffe: Gedankenspiele des US-Militärs

      Die extremen Wetterkapriolen der letzten Jahrzehnte veranlassen immer mehr Menschen zu der Frage, wer letztlich diese Wetterkatastrophen verursacht haben könnte. In diesem Zusammenhang kommt auch das Militär mit seinen gigantischen Materialbewegungen und Umweltzerstörungen ins Visier.

      Quelle: Free21

    • Meine persönliche Wahrnehmung der „Chemtrails“ bis hin zur Gewissheit, dass es sie tatsächlich gibt und dass sie „gemacht“ werden, hat nicht unter Beeinflussung irgendwelcher Medien oder gar MSM stattgefunden, die nun unisono behaupten, dass das nur eine Erfindung von Übergeschnappten sei, sondern sie hat damit begonnen, dass mir eines Tages so um 2002 auffiel, dass der Himmel jetzt immer so blau-weiß-kariert war. Von da an begann ich, diese Gitternetze aus weißen Dunstlinien zu beobachten. Sie fransten mit der Zeit aus und wurden immer breiter, bis sie sich zu einer zusammenhängenden milchglasscheibenartigen Dunstglocke entwickelten, hinter der die Sonne nur noch verschwommen wahrzunehmen war und die Wärme der Sonnenstrahlen nahm dabei ab. Zunächst dachte ich, das käme von irgendwelchen Flugzeumanöverübungen und wäre nur örtlich bedingt, da wir in der Nähe eines Truppenübungsplatzes wohnten. Das Wort „Chemtrails“ las ich dann erst später auf einem Flyer zu einem Vortrag von einem Werner Altnickel in der TU Berlin. Wir, mein Mann und ich, besuchten diesen Vortrag und erfuhren, dass Werner Altnickel ehemals ein Greenpeace- Aktivist gewesen war, der dann aber dort geschasst wurde, weil er beim Thema Geo-Engineerin auf die Problematik der Chemtrails gestoßen war und logischer-und konsequenter Weise als Umweltaktivist davon natürlich nicht lassen wollte.
      Ich kann hier nicht den ganzen Verlauf meiner Bewusstwerdung über diese Dinge schildern, möchte nur noch dazu anmerken, dass Werner Altnickel und alle, die sich mit dieser Problematik medial befassten, sofort über die MSM als „Rechte“ gebrandmarkt wurden. Aus heutiger Sicht also die übliche Verfahrensweise wie mit allen medial aufklärerischen Elementen in unserer Gesellschaft. Herr Altnickel hat für seinen 2. Vortrag ein paar Jahre später in Berlin in der TU auch keinen Saal mehr bekommen und als der Vortrag kurzfristig in eine evangelische Kirche im Osten Berlins umgeplant worden war, standen dann abends Posten vor dieser Kirche, die uns Besuchern eröffneten, dass der Vortrag leider auch hier nicht stattfinden könne, weil der Pastor einen Bescheid bekommen habe, dass dies ein Vortrag von „Rechten“sei. Der Vortrag wurde also zum 3. mal verlegt in das nahe gelegene „Vietnam-Haus“, die einen schönen großen Saal zur Verfügung stellten, der dann auch prall gefüllt war.
      Zu diesen Vorgängen könnt Ihr Euch ja mal Eure eigenen Gedanken machen.
      Meine Kenntnisse über Geo-Engineering fußen allerdings heute längst nicht mehr allein auf den Infos von Herrn Altnickel. Das Internet ist ja voll davon und jedem user hier steht genügend Infomaterial darüber zur Verfügung.
      Ich hatte im Zuge dessen auch übers Netz Claudia v. Werlhof, eine heute eremitierte Politologie-Professorin, kennen gelernt, die vor allen wegen der Gefahr des Geo-Engineering die „Planetare Bewegung für Mutter Erde“ gegründet hatte und es trotz vieler Widrigkeiten geschafft hat, das Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ von Rosalie Bertell in Deutschland herauszubringen. Es gibt ja auch mittlerweile mehrere Bürgerbewegungen gegen Chemtrails. „Sauberer Himmel“ und „Blauer Himmel“, um nur einmal 2 zu nennen. Und in USA läuft der Protest gegen Chemtrails schon seit Ende des letzten Jahrhunderts, denn dort wurde damit begonnen.
      Jeder, der seine 5 oder 6 Sinne selbstbewusst und vorurteilslos benutzt und sich auch hier nicht von den MSM indoktrinieren lässt, kann heute das Wissen über Geo-Engineering genauso haben, wie das Wissen über die „Tiefen-Staaten“ bzw. der gesamten Weltpolitik. Und sollte es haben, denn es gehört untrennbar dazu!

    • Meine „Erweckungsreise“ und das Hobby als Entschwörungspraktiker begann ganz banal:

      Ich wollte mich damals über den neuen Personalausweis informieren, Kosten und was das mit dem Chip auf sich hat usw.
      Als ich dann gelesen hatte, der Personalausweis ist nicht geeignet die Staatsangehörigkeit zweifelsfrei nachzuweisen, fragte ich mich wtf?

      Mit dem Suchbegriff Personalausweis und Staatsangehörigkeit in Google hatte ich wohl unbeabsichtigt die rote Pille ein-geschmissen.

      „DAS IST DEINE LETZTE CHANCE. DANACH GIBT ES KEIN ZURÜCK. NIMM DIE BLAUE PILLE — DIE GESCHICHTE ENDET, DU WACHST IN DEINEM BETT AUF UND GLAUBST WAS DU AUCH IMMER GLAUBEN WILLST. NIMM DIE ROTE PILLE — DU BLEIBST HIER IM WUNDERLAND UND ICH WERDE DIR ZEIGEN WIE TIEF DAS KANINCHENLOCH REICHT.“

      Völlig naiv war ich eigentlich nie, dass aber das Kaninchenloch so tief reicht… Chemtrails, Impfstoffe, Souveränität Deutschlands, 9/11 und die Macht hinter der Macht (Bilderberger und Co.) sowie vieles mehr.

      Mit meinen Kommentaren und den Senf den ich überall dazu gebe möchte ich denen die schon Fehler in der „Matrix“ bemerken, einen kleinen Schubs in ihre geistige Freiheit geben.

      „ICH VERSUCHE DEINEN VERSTAND ZU BEFREIEN, NEO. ABER ICH KANN DIR NUR DIE TÜR ZEIGEN. HINDURCHGEHEN MUSST DU ALLEINE.“

      Und das schöne ist, dass es keine Einbahnstraße ist, ich werde auch mal wieder in die richtige Richtung „geschubst“ wenn meine Ansichten der Logik und Vernunft nicht standhalten.
      Also hier schulde ich Veganislove ein Danke 😉

      Leider gibst natürlich viele die eine geistige Gefangenschaft und die „Wunderwelt“ ohne die Kenntnis vom Kaninchenbau vorziehen.

      Wie Frösche im Kochtopf diskutieren sie ob das Wasser nun wärmer wird oder nicht.

      Momentan befinden wir uns noch größtenteils im Stadium des „Meinungskampfes“ in Deutschland, obwohl es schon zahlreiche Verletzte und auch Tote gibt. Jeder muss sich die Frage stellen kämpft er um nicht alles zu verlieren oder erst dann wenn er alles verloren hat. Nur denke ich, dass Mut besser ist als Verzweiflung.

      Vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt an dem das Volk seine „Peace Keeping Operation“ startet. Bis dahin vorbereiten und die Mistgabeln in den jeweiligen Parteifarben unterteilen.

      Als potenzieller AfD-Wähler natürlich auch in hellblau xD

      Die AfD wäre noch die einzige,wenn auch kleine Chance, „friedlich“ das System von Innen zu verändern.

      Jeder der sich am AfD-Bashing beteiligt, dazu gehört auch leider Ken Jebsen -Stichwort Feindbilder- muss sich eingestehen, dass eine „friedliche“ Änderung \ Abschaffung eines Systems, welches das Gewaltmonopol besitzt, eine Utopie ist.

      Wir können auch nicht uns einfach vom System „lossagen“, was mit „Reichsbürgern“ geschieht die außerhalb des Systems leben möchten, kann man sich denken.

      Wenn man nicht gerade auswandert ist man Teil des Systems ob man will oder nicht. Du musst Steuern zahlen, ob damit jetzt Ramstein mitfinanziert wird um Leute zu ermorden ist egal.

      Auch andere möglichen Chancen für eine „friedliche“ Änderung – Stichwort das Grundgesetz zur Verfassung- werden vlt. nicht ernst genug genommen.

      Momentane Aussicht für unserer Zukunft, wenn nicht schon Trump uns vorher einen Atomkrieg beschert oder der Finanz-Crash kommt:

      Große Koalition im Bundestag und damit R.I.P Germany und die quasselnden Frösche werden gekocht, wenn sie nicht mit Mistgabeln aus dem Topf springen.

    • Andre: Die AFD ist aber für die Weiternutzung der Atomkraft und übt auch keinerlei Kritik an dem ganzen Neo-liberalen Industrie-Scheiß. Ich könnte nur eine Partei wählen, die vor allem an das Wohl und die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen denkt und z.B. auch das Geo-Ingeneering kritisiert. So eine Partei würde ich heute noch wählen, egal ob rechts, links, mittig, oben oder unten.

    • Die Alternative ist also gar nicht wählen oder eine kleine Partei die es nicht in den Bundestag schafft.

      Also Groko und nichts ändert sich was sich schnell ändern müsste. Atomkraft, Geo Engineering sind ja keine Themen die über Nacht gelöst werden mit den Mitteln die schon da sind. Für die
      Migration z.B. haben wir ja schon Regelungen im GG – einfach an Gesetze halten wäre schon ein Meilenstein.

      Außerdem ist die AfD die einzige Partei, die Volksentscheide auf Bundesebene und man halte sich fest : Einen Straftatbestand der Steuerverschwendung im Partei-Programm hat.
      Wenn man wenigstens die Chance hätte mit Volksentscheiden ein Fuß in die Tür zu bekommen.

      Nun ich stelle die Frage mal anders, was kann die AfD noch schlimmer machen als die Groko? wenn sie das gleiche macht wie die Groko schon mit einer Ausnahme zu unseren Gunsten (Migrationspolitik) , wäre sie dann nicht die bessere Wahl?

      Momentan haben Frauen durch die Migrationspolitik direkt mehr „Probleme“ als durch Atomkraftwerke und Geo Engineering, obwohl das natürlich auch Baustellen sind. Geo Engineering ist da ja dazu noch eine globale Baustelle.

    • Lieber Andre! Ich muss Die allerdings hier in allen Punkten recht geben, schlimmer als die Groko kann jetzt nichts mehr werden außer Atomkrieg, Spaltung des Planeten oder sein freier Fall in den Weltraum. 🙂

    • Die Natur ist grausam? Dann ist auch der Mensch grausam.
      Die Natur ist _nicht_ grausam? Dann ist auch der Mensch nicht grausam.

      Absurd, Absurder, am Absurdesten.
      Wer verspürt keine Schmerzen? Milchige Idealisten.

      Gesetzesgläubige vegane AFD’ler retten die Welt vor den bösen Migranten…Die Natur ist in ihrer _LIEBE_ wirklich zu _grausam_!…Heiliger Veganismus…1!11!!

    • Franz… verspüren Sie Nebenwirkungen?
      Leider kann ich aus ihren Worten nicht erkennen ob sie die blaue oder rote Pille geschluckt haben. Ich tippe mal auf eine Überdosierung der Blauen… sie werden auf jeden Fall morgens unbeschwert aufwachen und an das Glauben was immer sie wollen 😉

    • Franz Maria Arwee,

      ungeachtet dessen ob der Nutzer Andre sich tatsächlich vegan ernährt oder diese nur vortäuscht, es ist offenkundig daß er auf eine verhältnismäßig subtile Weise im Dienste seiner Partei agitiert, auf Zustimmung und Stimmenfang geht.

      Die von ihm genannte Rechtsstaatlichkeit ist ja durchaus in weiten Teilen der Bevölkerung positiv besetzt und das war auch sein Ansinnen, diese positiev Besetzung kapern indem er die Richtungsangabe „rechts“ damit verschwurbelt.

      Einerlei, es heißt Adolf Hitler habe sich vegetarisch ernährt, dies hat ihn aber offenkundig nicht zu einem besseren Menschen gemacht.
      Sieht man sich die letzte Zusammenkunft und das Parteiprogramm der AfD im Netz an, so läßt sich erahnen wohin die angestrebte Reise gehen soll.

    • Andre,

      es ist offenkundig daß sie Potential haben, aber es ist ebenso offenkundig, daß sie es negativ im Dienste derer verschwenden, deren Herrschaft, am Ende, nur den finalen Exitus für Alle bedeutet.

      Es ist schwer etwas Liebgewonnenes loszulassen und sei es noch so verwerflich, die dann entstandene Leere kann einen dann schon recht unstet zurücklassen, aber das ist es wert, denn es entsteht ein viel größerer Raum für immer wieder Neues und Besseres.

    • Also wenn man schon in der braunen Schmuddelbox kramt und den Adolf hervorzieht bitte ein paar Sachargumente.

      Die Verschwörungstheorie, dass ich mich vegan oder vegetarisch ernähre scheint irgendwie nicht in ihr Weltbild zu passen. Des weiteren habe ich nichts gegen Homosexualität und bin auch nicht gegen Migranten / geregelte Migration. Hey aber ich leide nicht unter Islamophilie, bin also ein Islam-Kritiker.

      Nun wie definieren Sie (Box) rechtspopulismus ?

      Und welche Punkte im Parteiprogramm der AfD sind von der NSDAP geklaut ?

    • F.M.A.: Jeder (geistig-seelisch gesunde)Mensch hat Ideale(=Ziele), weil alles ein Anfang und ein Ende hat. Am Anfang ist das Fühlen, das dann zum Gedanken führt und jeder Gedanke hat ein Ziel(=Ideal).

    • Andre,

      freut mich außerordentlich. Die Erwähnung des „größten Führers aller Zeiten,“ hier in Verbindung mit seinen Ernährungsgewohnheiten, ist der Erkenntnis geschuldet, daß eine bestimmte Ernährung nicht per se nette Menschen erschafft.

      Nun ich bin nicht Islam-kritisch, denn das ist bewußt vorbei geschossen. Ich begleite jegliche religiöse Instrumentalisierung als Herrschaftsinstrument kritisch.
      Ist das nun der Islam, das Christentum, das Judentum, Hinduismus, Buddhismus, Shintoismus, usw., Naturglaube, Wissenschaftsglaube oder eine Sekte, wenn jemand eine aufrichtige Spiritualität anstrebt, ohne dabei andere zu unterdrücken und/oder ihnen anderweitig Schaden zufügt; was sollte daran auszusetzen sein?

      Die Bsp. sind mannigfaltig, ob das nun die anerzogene Ergebenheit der Frauen innerhalb verschiedener Länder islamischer Prägung ist, was nicht per se gegeben ist, was das säkulare Syrien vorexerziert, wo sich islamische Frauen frei und selbstbewußt zeigen dürfen und auch in der Regierung vertreten sind.
      Ein weiteres Bsp. sind christliche Bomberschwadronen im nahen und mittleren Osten, die Moslems, jedoch nicht allein diese, aber zu Millionen dahin schlachten.
      Nun nicht nur dies allein, denn hier werden, hauptsächlich von Christen, Zionisten und Wahhabiten auch Moslems, gegen Moslems und gegen alle anderen gehetzt.
      Im Grunde künstlich geschaffene Glaubenskonflikte als Herrschaftsinstrument.

      All dies blendet die Partei AfD, aber nicht nur diese allein, bewußt aus. Der Privatisierungswahn im Programm der AfD, welcher ja real auch von den anderen Parteien praktiziert wird, ist gelebter Faschismus.
      Nein, diese „Alternative“ erschließt sich mir nicht, die AfD bedient in verstärkten Ausmaß nationale Ressentiments und gleichzeitig hat sie vor die Menschen der Nation am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen.

      Die Spaltung in Gruppen zur Erschaffung von Feindschaft gegen andere Gruppen, seien das Parteien, Religionen, Nationen o.a., seien das Allesesser, Vegetarier, Veganer; dies dient nur dem supranationalen Großkapital als Herrschaftsprinzip.

      Und ich für meinen Teil hatte es irgendwann einmal einfach satt, mich benutzen und beherrschen zu lassen und dies nur, um am Ende alles was lebt und ist, zu töten und zu vernichten.

    • Nun in ihrer Weltbox, scheint die Logik noch nicht völlig privatisiert zu sein.
      Bezüglich Religionen scheinen sie eine nachvollziehbare Ansicht zu vertreten.
      Nur kleine Anmerkung am Rande, nur in säkularen islamisch geprägten Ländern können sich Frauen „frei“ bewegen.
      Das Prinzip Teile und Herrsche mit der Spaltung in Gruppen haben sie auch erkannt. Nun der Bogen der zur AfD gespannt wird ist sehr oberflächlich.
      Veganislove hat ja schon zurecht die neoliberale Wirtschaftspolitik kritisiert. Wir leben ja bereits im neoliberalen Wirtschaftsfaschismus, die alle Parteien direkt und indirekt (die Linke) unterstützen.
      Also bleiben da nur noch die „nationalen Ressentiments“ für das braune Etikett, was sie nutzen um selber diese Spaltung in Gruppen zu bedienen.
      Sie wollten sich doch eigentlich nicht mehr benutzen lassen oder ?
      Ihre Führerfixierung und Beispiele bezüglich der Ernährung erschließen sich mir nicht bzw warum sie dieses Beispiel anführen… wieder die Spaltung in Gruppen ? Abwertung anderer um vermeidlich die eigene Position zu stärken ?

    • Veganislove,

      die Aussage, daß die indische Revolution wirksam war, halte ich für sehr gewagt. Das Land wurde gespalten in einen Teil für Hindus und Moslems, dies auch unter Blutvergießen und unter Obhut des Hegemons GB.
      Es blieb und ist heute immer stärker, ein Eldorado für in- und ausländische Ausbeuter. Ganz abgesehen vom Kastensystem.
      Was mit dem muslimischen Teil, Pakistan, los ist, dürfte auch bekannt sein.

      Einerlei, mein ursprüngliches Anliegen mich hier einzuschalten war, sie darauf aufmerksam zu machen, daß sie durch die AfD genasführt werden.

    • Wenn eine Wirksamkeit einer solchen gewaltfreien Revolution in Frage gestellt wird, dann könnte genauso gut auch Marin Luther King’s Wirksamkeit in Frage gestellt werden, denn die Schwarzen werden heute immer noch mit großer Ungerechtigkeit in USA behandelt!

    • Der überzeugte Pflanzenköstler Gandhi hat als Rechtsanwalt in Afrika durch einen völlig gewaltfreien politischen Widerstand gegen Rassendiskriminierung 1914 die bürgerliche Gleichstellung der Inder dort erreicht.
      Später in seinem Heimatland Indien hat er den in der Geschichte einzig bekannten völlig gewaltfreien Aufstand gegen eine Kolonialmacht angeführt.

    • Veganislove das ist schon seltsam… ich hoffe mal, dass eine automatische \ technische Filterung aufgrund einer bestimmten Wort-Kombination die Ursache ist und die Kommentare später noch freigeschaltet werden.

      Abschließend empfehle ich der Box folgendes: Differenzierung ! braucht man nicht nur in der Mathematik sondern auch um sich eine ausgewogene Meinung zu bilden.
      Ich weis nicht ob es dem Franz oder der Box überhaupt aufgefallen ist, dass ich und Veganislove bezüglich der AfD verschiedene Ansichten vertreten, daher kann sich das Anliegen der Box nur an mich gerichtet haben. Sich über eine bestimmte Form der Ernährung mit Hilfe von NS-Vergleichen zu echauffieren und auch das Thema AfD nur mit der Nazi-Keule und einer Schwarz\Braun-Weis-Brille zu betrachten ist ein Ausdruck geistiger und intellektueller Infantilität.

      Thatsit, Box, Franz all ihre „Kritik“ und Argumente bezüglich der AfD sind sehr oberflächlich. Ein Diskussion über konkrete Inhalte wird mit Phrasen und Verallgemeinerungen vermieden wobei es doch immer heißt man müsse die AfD und deren Sympathisanten inhaltlich stellen.

      ps:
      Ist der Kommentar von Thatsit auch weg ?!

    • Box: Wenn Sie hier schreiben, sie hielten meine Aussage, dass die indische Revolution wirksam gewesen sei, für sehr gewagt, dann wissen Sie vielleicht nicht, wie es dort vorher unter der Kolonialisierung der Engländer zugegangen ist. Die haben dort genauso schlimm gewütet, wie vorher in Amerika gegen die Indianer gewütet wurde oder wie die Nazis im 3.Reich. Es wurden Aufständische Inder vor Kanonen gebunden und zerfetzt und man hat die Inder, die wie Leibeigene ihr eigenes Getreide für den Export nach Europa einbringen mussten, vor vollen Kornkammern verhungern lassen! Ich habe das auch nicht so genau gewusst, bevor ich es in dem neuesten Geschichtswerk „Das Ende der Megamaschine gelesen habe. Da gibt es ein Foto von solchen verhungernden Indern,die sich von KZ-Opfern nicht unterscheiden! Die Inder, die Gandhi damals zu gewaltlosem Protest geführt hat, haben sich doch nicht umsonst reihenweise erschießen lassen! Ihr Leben war nämlich unter der Herrschaft der Engländer sowieso keinen Pfifferling mehr wert! Tatsächlich war es vor dieser gewaltfreien Revolte noch viel schlimmer gewesen, als heute. Gandhi war ja auch u.a. journalistisch tätig und die Engländer mussten auf ihren Ruf in der Weltgemeinschaft acht geben. Von da her wehte der Wind. Gandhi kannte sich ja als Rechtsanwalt mit den weltweit propagierten Menschenrechten aus!

    • @ Veganislove

      Welches wirkliche, nicht sprachliche Ziel hat

      …die Evolution?
      …das Universum?
      …der Mensch?
      …die Natur?
      …das Leben?
      …ein Gedanke?
      …ein absoluter Anfang und wo kommt dieser her, aus dem _Nichts_?
      …ein absolutes Ende und wo geht alles hin, in das _Nichts_?

      Sorry, _Du_ machst es Dir viel zu leicht.

      Ein Mensch, der geistig gesund ist und trotzdem tatsächlich und nicht nur sprachlich Ziele hat, ist ein Widerspruch in sich:

      Wahrnehmen ist Fühlen, auch Denken ist nichts anderes als Fühlen, was auch sonst?

      Aber ein Ideal ist nicht erreichbar, da es nicht existiert, ist es eine pure Illusion. Das emotionalisiert den gläubigen Menschen und schränkt seine Fähigkeit des Wahrnehmens und des Denkens, abstrakter des Fühlens, erheblich ein.

      Du hast doch Freud, Jung, Fromm, vielleicht auch Gruen gelesen, Tiefenpsychologie. Darüber hinaus gibt es noch die Höhenpsychologie (Viktor Frankl und Elisabeth Lukas).

      Schau, Du begehst einen (formal) Kategorienfehler, bspw. Veganismus hat nicht mit dem Umgang mit Tieren in Schlachthöfen zu tun. Da ist nicht einmal eine Korrelation, geschweige eine Kausalität.

    • @ Andre
      Die Nazi Keule? Von mir? Wo?
      Du verwechselst Dein moralisieren mit argumentieren, Logik. Letzteres bedarf der Begründung:

      Oberflächliche Kritik an der AFD? Die AFD hat Argumente? Konkrete Inhalte? Seit wann? Wo stehen die?
      Im Parteiprogramm stehen _keine_, lediglich hohle Phrasen. Das ist aber bei _allen_ Parteien letztlich so und die AFD bildet hier keine Ausnahme.

      Ich denke, Box kann für sich selbst sprechen.

    • @ Veganislove

      Ghandi hat durchaus auch Kritiker, die mit ihren Argumenten nicht falsch liegen:

      „Es kostet das Land ein Vermögen, Gandhi ein Leben in Armut zu ermöglichen“, beschrieb die Dichterin und Gandhis Nachfolgerin als Präsidentin des Indischen Kongresses, Sarojini Naidu, seine Lebensweise. Ohne die großzügige Unterstützung von mächtigen Industriellen wie Ghanshyam Das Birla hätte es weder einen Aschram noch das Satyagraha je geben können.

      Da wird sehr vieles verklärt. Er war unter anderem auch sehr streng, speziell zu seiner Frau. Für ihn war dies Ausdruck seiner Liebe.
      Gewaltlosigkeit? Was würden die Tiefenpsychologen hierzu sagen?

      Gewaltlosigkeit predigen und dies auch selbst zu sein, sind völlig unterschiedliche Betrachtungen, denn auch was Gewalt ist, liegt immer im Auge des Betrachters.

    • Mensch Franz… nicht immer gleich angesprochen fühlen, den Kelch mit der Nazikeule kannst an die Box weiterreichen du warst nicht gemeint.

      „Schau, Du begehst einen (formal) Kategorienfehler, bspw. Veganismus hat nicht mit dem Umgang mit Tieren in Schlachthöfen zu tun. Da ist nicht einmal eine Korrelation, geschweige eine Kausalität.“

      Ernsthaft ?

      Um ihrer „Logik“ zu folgen musste ich den einfachsten und offensichtlichsten Gedanken nehmen der mir in den Sinn gekommen ist: Veganer essen kein Fleisch ! – Wer hätte es gedacht, es gibt daher keine Korrelation und Kausalität zu Schlachthöfen.

      Nun wenn man kein Fan von etwas komplexeren Zusammenhängen ist, kann man das jetzt so stehen lassen sonst müsste man sich folgende Fragen stellen:

      Warum gibt es überhaupt Schlachthöfe und Massentierhaltung ?
      Hat es vielleicht etwas mit dem Fleischkonsum zu tuen ?
      Wäre weniger (am besten gar kein) Fleischkonsum nicht besser für die Tiere?
      Ergibt sich dadurch nicht doch eine Korrelation und Kausalität ?

      Solche Fragen sind natürlich unsinnig… Fragen wir uns lieber welches nicht sprachliche Ziel das Universum hat.

      Ich verstehe jetzt warum sie im Parteiprogramm der AfD nur hohle Phrasen erkennen können. Eine Diskussion ist darüber ja dann sinnlos.

      Themengebiete die „negativ“ in ihren Weltbild eingeordnet sind, werden wohl bewusst oder unbewusst nur oberflächlich betrachtet.

    • Andre – der Zusammenhang ist tatsächlich falsch oder verbietet die vegane Lebensweise bspw. das Arbeiten im Schlachthof und allen angrenzenden Teilbranchen bis hin zum Disponenten der Spedition, die die Tiere zum Schlachthof als Rohstoff transportiert?

      Das Arbeiten im Schlachthof beinhaltet auch Buchhaltung, Veterinärmedizin, Elektrotechnik, etc. etc. etc. und sicher auf den Einzelfall betrachtet noch wesentlich mehr. Was ich ausdrücken will, ist die Vielzahl von Zusammenhängen, die nicht unmittelbar in einer Kausalität zueinander stehen – auch wenn das im ersten Moment nach einem Widerspruch in sich ausschaut. Heißt im Klartext, der Verzicht auf Fleischkonsum als Nahrung hat nichts mit dem Schlachthof an sich zu tun oder mit dem Wohlergehen der zum Verzehr gezüchteten Tiere und hat gleichzeitig zu 100% damit zu tun.

      Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass im Schlachthof durchaus mehr Menschen auf den Fleischverzehr verzichten, ähnlich wie das bspw. in vielen anderen nahrungsmittelherstellenden Industrien zu beobachten ist.

    • „Heißt im Klartext, der Verzicht auf Fleischkonsum als Nahrung hat nichts mit dem Schlachthof an sich zu tun oder mit dem Wohlergehen der zum Verzehr gezüchteten Tiere und hat gleichzeitig zu 100% damit zu tun.“

      Um ihnen bei der Auflösung dieses Paradoxon zu helfen:
      Schlachthöfe und Massentierhaltung sowie auch die Menschen die dort arbeiten gibt es ja nicht zum Vergnügen oder der Lust an dem Töten von Tieren.
      Es ist ein Geschäft\Industriezweig aufgrund einer Nachfrage. Hauptsächlich aber nicht nur ist das die Nachfrage an Fleisch für den Nahrungskonsum.
      Jetzt raten Sie mal mit Schlachthöfen passiert wenn die Nachfrage nicht mehr da ist. Veganismus egal aus welcher Überzeugung reduziert diese Nachfrage.
      Einfach ausgedrückt: Wenn alle kein Fleisch mehr kaufen und essen würden, bräuchte es auch keine Schlachthöfe .

    • @ Andre
      Die marktwirtschaftlichen Annahmen sind gereits reiner Glauben:

      Angebot – Welches Lebewesen scheißt nur, ohne zu fressen?
      Nachfrage – Welches Lebewesen frißt nur, ohne zu scheißen?

      Ich kann hier gerne jede Menge mehr Pseudowissen widerlegen.

      Noch ein Hinweis
      Menschen halten unter anderem fleischfressende Haustiere…
      Umerziehen im Gulag?

      Menschen sind bekanntlich keine Widerkäuer. Mangelernährung hat ja auch Auswirkungen auf die Nachfolgegenerationen, folglich
      Welche Auswirkungen hat vegane Ernährung auf künftige Generationen?
      Sind Ersatzstoffe natürliche Ernährung?

      Das weißt Du aus welcher sicheren Quelle?

      Nein, Veganismus simplifiziert den Zusammenhang. Das machen alle Ideologien, mit Oberflächlichkeit um sich werfen.

    • @ Andre

      Die eigentliche Frage fast vergessen:

      Aber was hat Veganismus genau mit dem Umgang mit Pflanzen, Tieren oder Menschen tun?

      Das Land der Vegetarier, der Kastensystemler, von dem Veganislove sprach, ist kein Musterbeispiel des Umgangs von Menschen untereinander. Egal ob dies Frauen oder Unberührbare betrifft.

    • Nun falls du Amazon Prime hast schau dir den Film Hope for all: Unsere Nahrung unsere Hoffnung an, falls du es schaffst diesen Film voller Pseudowissen bis zum Ende zu schauen, kommst du vielleicht zu einer bestimmten Erkenntnis, die nichts mit Wissen oder Glauben zu tun hat.

    • Ist das die Kunst des großen Ausweichens?

      Besser, Du schaust Dir mal eristische Dialektik von Schopenhauer an.

      Menschen sind keine Götter, auch nicht reduktionistische Dokumentarfilmer. Es geht hier um Veganismus, nicht um Massentierhaltung.

      Trotzdem hast Du immer noch die Frage nicht beantwortet, was dies alles mit Veganismus zu tun hat?

      Der Markt wird es doch richten, sagtest _DU_ oder etwa doch nicht?
      Dann doch besser das dumme Volk weiterhin zumindest ein bischen nudgen oder grünlichst dahinveggitieren ?

    • Andre –

      „Einfach ausgedrückt: Wenn alle kein Fleisch mehr kaufen und essen würden, bräuchte es auch keine Schlachthöfe.“ <= Genau DAS wird absehbar nicht passieren. Dagegen spricht schon der Genussfaktor , völlig unabhängig vom Zwang zur Nahrungsaufnahme.

      Und nein, ich sehe darin kein Paradoxum 😉

  19. Man Könnte und Es Wäre. Kennst du die Beiden? Ich kenne sie, das sind die Brüder von Man Hat und Es Wurde. Das sind diejenigen, die für alles verantwortlich sind, was so falsch läuft.
    Schuld sind immer Die Anderen.

  20. Trump bleibt Trump. Wie vor der Wahl, so auch danach. Nur hier bekam man von ihm und seiner Manie sehr wenig mit. Drüben hingegen gehört es für Milliardärskinder zum akzeptiertem, ja fast erwartetem Erscheinungsbild. Kein Wunder also, das der Deep State in DC in Panik ausbrach, als das völlig Undenkbare eben doch passierte. Und so bestätigt sich erneut, das Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist. Tatsächlich. Nur, das man in DC mit „unbegrenzte Möglichkeiten“ einen gänzlich anderen Anspruch verbindet, als das Land und seine Bevölkerung dies tun.
    Interessant ist nicht so sehr was Trump sagt oder tut, sondern viel mehr wer, wie auf Trump reagiert. Willst du wissen, woher der Wind weht, dann wirbel Staub auf. Man erinnere sich z.B. an das Verhalten von Merkel, NATO, EU und co. Heulen und Zähneklappern! Aber auch jenes von Obama, Clinton und Konsorten. McCain ? Sind dies nicht diese faden Industriepommes, oder wer ist das auf einmal? Wer sind die neuen US Vasallen, und wem wenden die sich zu? Und wie fallen die Reaktionen auf sie und ihre Botschaften aus? Und dann der allseitserlösende Moment für die Europa-Elite: Marschflugkörper Richtung Syrien! Die Spannung löst sich, Aufatmen und verhaltener Jubel. Amerika hat nun einen neuen Präsidenten! Der Ritterschlag! Und aus all dem kann man nicht Schlau werden?
    Auch das 10.te Positionen überzeugt mit einer sehr guten Besetzung, interessanten Einsichten und Infos. Und ja: relevant ist nicht was die Eliten machen, sondern wie wir selbst mit diesen idiotischen Geschehnissen umzugehen gedenken. Wer geneigt ist, sich wie Florian Kirner einer weitgehend autonomen Lebensgemeinschaft anzuschließen, macht zweifelsohne das Gescheiteste. Und da die Kartelle es nicht mögen, wenn ihnen ihre Schäfchen davon laufen, müssen politisch und juristisch couragierte, organisierte Kräfte zugleich dafür sorgen, das wieder hinreichend vernünftige Verhältnisse einkehren. Insbesondere in den übernationalen Organisationen. Nur arbeiten und konsumieren reicht eben nicht mehr. Das ist vorbei.
    Der KenKen geht diesmal an Hans-Christof von Sponeck. Seine Teilnahme an diesem Positionen hat mich ganz besonders erfreut. Wobei schon jeder der Persönlichkeiten dieser Rund allen Grund zur Freude liefert. Vielen Dank!

  21. DIALOG?

    Liebe vier Herren

    Was meint ihr konkret, wenn ihr von Dialog spricht?

    Hier bei KenFM.de habt ihr doch Gelegenheit Dialog konkret zu praktizieren. Aber eben nur mit dem ( … ) „einfachen“ Volk.

    Wenn nicht, wo liegt dann das Problem?
    – Angst vor Kritik?
    – Unser Autoritätsdenken?
    – Unsere Kriecherei?
    – Weil man hier Antwort geben müsste?

    Oder versteht ihr unter Dialog das Gespräch mit den intellektuellen, elitären Experten, Mainstream-“Journalisten“, Politikern, Wissenschaftlern also mit den Handlangern der Eliten? Viele von ihnen sind Kriegsverbrecher und gehören doch vor ein Kriegsverbrecher-Tribunal wie Blair, Bush, Clinton und viele andere auch? Die Antwort: Gespräch mit allen, lasse ich nicht gelten.
    Kennt ihr SS-Eliten die nach dem 2. Weltkrieg einsichtig waren, Reue gezeigt haben? Wer?
    Bekanntlich kann man den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben.
    Und aus Kriegsverbrechern werden bekanntlich keine Friedensengel.

    Wie wäre es, wenn wir „allwissende“ Europäer auch schauen würden, wie andere mit dem Terror der Mächtigen umgehen, zu Beispiel die Palästinenser?

    Ich danke Euch für Eure Antwort und grüsse Euch

    Kari

  22. Glaubt ihr wirklich es geht um Trump? Um den ging es noch nie. Es ging auch nie um ObamaBinBushBinOsama, oder um Hitler, um Stalin, Chuchhill, um Thatcher, um Reagan, um Kohl und Merkel, oder Putin oder Assad, öder Sadam Hussein, Gadaffi, Netanjahu, Hollande, Clinton und alle anderen Konsorten. Das sind alles nur Marionetten. Kasper-Klatschen-Kinderwelt-Protagonisten für dumme NWO-MATRIX-SKLAVEN-Schafe, die uns vorgeführt werden, damit sich das dumme Wähler-Matrix-Pack das Maul darüber zerreißt, ob jetzt der gute Kasper oder das böse Krokodil gewinnen.
    Die wahren Mächtigen und Drahtzieher haben weder Namen noch Gesichter. Die wird man niemals kennen, denn diejenigen, die sie zu entlarven drohen werden kurzerhand verselbstmordet.
    Welche Organisierte Kriminelle Bande entzieht sich jeglicher Kontrolle, Transparenz und genießt den außerparlamentarischen militärischen Schutz vieler Staaten und Länder???
    Viele Wege führen nach Rom.
    Alle Anderen sind nur erbärmliche Handlanger, die jederzeit gegen andere Kasper-Köppe und Faxenpüppchen ausgetauscht werden, damit sich das dämliche Volk über die vorgegebenen Rechts-Links-Schwarz-Weiß-Oben-Unten-Doktrinen aufreibt. Und ob Bayern München Bundesliga-Maistah wird.
    Gute Nacht, pennt weiter.
    Wenn ihr wissen wollt, wer der Wahrheit am nahesten kommt, braucht ihr nur zu googeln, wer bei Wikipedia, Psiram, Esowatch, BILD, SPIEGEL, FAZ und der WELT gefühlte 1000 mal als Verschwörungstheoretiker, rechter Antisemit und Esoterik-Nazi bezeichnet wird.

    • „Das dämliche Volk“, Sie bedienen also die überhebliche Rethorik der Machtelite, die uns 24/7 über die Medien und Hollywood vorgesetzt wird.

      Der Held im Kinofilm durchschaut alles und der Rest der Menschheit ist dumm und darf ruhig sterben. Aber der Held, repräsentiert die Machtelite und all diejenigen die sich gern dazuzählen wollen (wie Sie wahrscheinlich). Das ist übrigens der Kern der antikommunismustischen Propaganda. Politik für die Interessen einer kleinen „erleuchteten“ Gruppe machen (die „Guardians“) und gegen den Rest der „dummen“ Menschheit (die Horden).

      Interessant, na, dann weiß ich ja jetzt auf welcher Seite Sie stehen.

    • Es ist eben auch nicht so einfach. Zum Thema ‚wer als rechter Antisemit hingstellt wird‘: Ich bin in keinster Weise der Meinung, dass es auch nur ansatzweise Sinn macht, ‚den Juden‘ an sich irgendetwas zu unterstellen, und in der Tat gibt es eben auch antisemitische Lobbyisten, die Hetze gegen Juden betreiben. Und ich sehe Israel als Staat positiv und sogar als Beispiel für den ganzen Mittleren Osten.
      Meistens geht es meines Erachtens um Grundrechte. Zu den Grundrechten gehört auch die Reisefreiheit, weswegen geschlossene Grenzen sehr problematisch sind. Und gerade Trump hat sich als Propagandist für Grenzschließungen hervorgetan, was für mich zeigt, dass er eine dubiose Establishment-Aganda fährt.
      Ein Grund für die Wahl Trumps war allerdings, dass die Demokraten in der Tat völlig über Interessen US-amerikanischer Arbeitnehmer hinweggegangen sind. Man muss auch anerkennen, dass Trump ja nun die in der Tat angezeigten Korrekturen bei den H1B-Visa angeordnet hat, und damit sein implizites Wahlversprechen erfüllt hat.

      Letztlich muss man sich immer den EInzelfall ansehen. Ich habe den Eindruck, dass die USA sich als stabile Demokratie erwiesen haben, sie haben die diktatorischen Exzesse der Trump-Regierung bisher direkt gestoppt.
      So gesehen habe ich sogar Hoffnung, dass sich die Trump-Präsidentschaft sich noch – für mich überraschend – relativ gut entwickeln kann.

    • Und schon kommt der „Zionistische Moralische Imperativ“ aus den Löchern geheuchelt!
      Reisefreiheit? Versuch mal über Tel-Aviv nach GAZA oder ins West-Jordanland einzureisen.
      MUAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHAHAHAHAHAHAH!

      Ja, ich nehme mir heraus die Ma$$e der gehirngewaschenen Dummschwätzer und süchtigen Konsum-Junkies weltweit als dämliche Schafe zu bezeichnen, die sich lieber von einer Microwellen-Strahlenwaffe namens Smartphone ihre Menschlichkeit und ihr Resthirn grillen lassen und dabei Todesterror-Gammelfleisch und Chemogülle-Billigalkohol konsumieren, anstatt mal im ECHTEN LEBEN ECHTE SELBSTANGEBAUTE LEBENSMITTEL zu essen.
      An der nächsten Supermarktkasse oder Tankstelle schaue ich dir über die Schulter mein kleiner Mr. Kladderadatsch CYPHER. Da weiß ich dann, auf welcher Seite du stehst.

      Wie hat Schalke gegen Borussia gespielt?

      Friede deiner Asche

    • Achso noch ne Frage: Wer hat hier wann und womit „den Juden“ irgendetwas unterstellt???
      Zuviele pawlowschen Angstbeißer-Reflexe oder semantisch-legasthenische Probleme beim Lesen und Verstehen?

    • @Fitze Fatze

      „Reisefreiheit? Versuch mal über Tel-Aviv nach GAZA oder ins West-Jordanland einzureisen.
      MUAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHAHAHAHAHAHAH!“

      In die West Bank ist die Einreise für Touristen recht einfach. Wer so aufschneiderisch daherredet und Leute, die Ahnung haben, beleidigt, sollte wenigstens das wissen.

      In Gaza kann man deshalb kaum einreisen, weil eine Terrororganisation Hamas Gaza besetzt. Die USA unterstützen die Hamas dabei. Bush Junior hat die Hamas de facto anerkannt, was ein unverschämter Affront gegenüber der israelischen Regierung war. Genau wie die Tatsache, dass es den USA völlig egal ist, dass die mit den USA verbündeten arabischen Staaten größtenteils Israelis (auch arabische Israelis!) bei der Einreise blank diskrkimieren (d.h. des israelischen Pass nicht als Einreisedokument akzeptieren).

      In Israel herrscht Religionsfreiheit. In Jerusalem gibt es zahlreiche Moscheen in Betrieb. Diese werden sogar geschützt. Eine der bedeutendsten Moscheen der Welt (der Felsendom) ist in Israel, dort wird vor lauter Angst vor den islamistischen Hetzern von der israelischen(!) Regierung – ähnlich wie von den Saudis in Mekka – eine ‚Muslims only‘-Regelung erzwungen!
      Wie sieht es mit der Religionsfreiheit in Gaza und in Saudi-Arabien und im Iran aus? Israel ist wegen der Religionsfreiheit und der Demokratie ein Modellstaat für den gesamten Mittleren Osten. Das ist meine Meinung, ich gehöre keiner ‚Zionistenlobby‘ an und halte einiges von dem, was aktuelle selbsternannte Zionisten zum Teil politisch wollen (‚Zweitstaatenlösung‘, Saudi-Arabien als „Friedensmacht“ in Syrien) für blanken Unsinn, allerdings auch aus dem Grund, weil ich denke, dass es nicht einmal gut für Israel wäre.

    • @ Fitze Fatze
      Noch etwas:
      „Achso noch ne Frage: Wer hat hier wann und womit „den Juden“ irgendetwas unterstellt???
      Zuviele pawlowschen Angstbeißer-Reflexe oder semantisch-legasthenische Probleme beim Lesen und Verstehen?“

      Dieses Zitat hier:

      „Wenn ihr wissen wollt, wer der Wahrheit am nahesten kommt, braucht ihr nur zu googeln, wer bei Wikipedia, Psiram, Esowatch, BILD, SPIEGEL, FAZ und der WELT gefühlte 1000 mal als Verschwörungstheoretiker, rechter Antisemit und Esoterik-Nazi bezeichnet wird.“

      schließt antisemitische Hetzer eindeutig ein. Diese werden nämlich stets als rechter Antisemit (zu Recht) und ggf. auch je nach ihrer PR-Strategie auch mal als „Verschwörungstheoretiker“ oder Esoterik-Nazi angegriffen.
      Und rechte Antisemiten behaupten nun mal, dass ‚die Juden‘ per se böse seien oder gefährlich oder irgendwie ‚minderwertig‘. Genau diese pauschale Verunglimpgung der Juden definiert rechte Antisemiten.

      Hier wird von Dir allen Ernstes behauptet, dass diese Leute “ der Wahrheit am nahesten kommen „.

      Ich bin aber in keinster Weise der Meinung, dass rechte Antisemiten der Wahrheit nahe kommen, ganz im Gegenteil.
      Daher habe ich das klargestellt. Hat nichts mit pawlowschen Reflexen zu tun.

  23. Beste Sendung bisher!

    Alle Gäste haben sich toll ergänzt.

    Leider wird hier das Bild vermittelt, dass Trump einer „anderen Elite“ zugehört.

    Diese Narrative ist Absicht und dient einzig dazu, einen Schein der Polaritäten zwischen Republicans und Democrats herzustellen. Das Problem der Machtelite ist nämlich, dass die Öffentlichkeit mittlerweile sieht, dass diese Parteien rein gar nichts mehr unterscheidet.
    Um also das Zwei-Parteien-System zu retten, muss so getan werden, als würden die Democrats eine positive Alternative darstellen. Dies wird durch künstliche Feindbilder vermittelt, sei es Trumps Persönlichkeit, Russland oder Assad.
    Das Einzige was sich in den USA verändert hat, ist dass nicht mehr Obama, sondern Trump nun Pressesprecher der Banken ist.

    Danke an das KenFM-Team und die Gäste!

  24. Kenfm zeigt mit diesem Format, dass Politik interessant sein kann. Nach einer solchen Sendung wird einem die ganze Armseligkeit der Main-Stream-Medien bewusst.

    Dort eine Gästeschar, die meist 4 zu 1 die vorher festgelegte und gewünschte Kernaussage unterstützt. Diesen 4 springt dann noch der Moderator hilfreich zur Seite, indem er 1 ständig unterbricht oder so gut wie nicht zu Wort kommen lässt.

    Anders bei kenfm. Hier kann jeder aussprechen und seine Meinung kundtun. Es ist immer wichtig, einen Sachverhalt aus mehreren Perspektiven zu betrachten. Es tut gut, das so gestandene Protagonisten wie die Herren Sponeck und von Bülow Klartext reden. Prinz Chaos hat mir auch sehr gut gefallen. Mit Herrn Hofbauer hatte kenfm eine sehr gute Ergänzung zu den anderen 3 Protagonisten gefunden.

    Leider hat sich Herr Trump mit seinem völkerrechtswidrigen Überfall auf Syrien in die Reihe der amerikanischen Präsidenten eingereiht, die vor einen internationalen Strafgerichtshof gehören. Das Verhältnis zu Russland hat er noch um keinen Deut verbessert, eher verschlechtert. Gegenüber China nimmt er eine agressive Haltung ein. Hoffentlich geht das alles nicht schlimm für die Menschheit aus.

    • Man könnte sagen, dass bei „Positionen“ das Verhältnis Pro-Kontra noch schlechter ausfällt.
      Aber es geht, meiner Meinung nach, nicht um das Verhältnis Pro-Kontra, sondern um die kontroverse Ausgangsposition. Diese ist nämlich eine völlig andere als im Maintream.

      Das diese kontroverse Ausgangsposition (z.B. wir sollten gute Beziehungen zu Russland pflegen) außerdem noch durch die unterschiedlichen Gäste facettenreich von verschiedenen Seiten (Positionen) beleuchtet wird, macht das Ganze für mich wertvoll.

  25. „Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich.“ vermutlich von Karl May.
    Wieder eine hervorragende Sendung, zum Thema.

    Kleine Kritik zu den Ausführungen von Prinz Chaos … nichts ist eindeutig.
    Richtig, wir brauchen eine planetarische Solidarität, doch beim Hurrikan Katrina 2005 liegst du völlig daneben, denn es war ein einfaches extremes Naturereignis, welches immer wieder mal vorkommt. Komischerweise gab es die letzten 12 Jahre keinen mehr in dieser Form, das sollte dir doch zu denken geben. Du wirst genau wie die Medien und Politiker, durch die „Summary for Policymaker (SPM)“ getäuscht, indem die wissenschaftlichen Erkenntnisse (etwa 5000 Seiten), die dem IPCC zugearbeitet werden, in der politischen Kurzfassung (50 Seiten), ins Gegenteil verdreht werden. Denn ander SPM schreiben Politiker und z.B das PIK. In dieser Hinsicht bist du, genauso wie Ken, ein gehirngewaschenes Opfer, des Mainstreams. Ich habs schon einmal gesagt. Einerseits, die berechtigte Kritik in Sachen Geopolitik, am Mainstream und die Politik aber andererseits „glaubt“ ihr dann dem Mainstream bei diesem Klimakatastrophenschwachsinn, wie ein dummer Schuljunge. Glauben heißt nicht wissen. Ich nenne soetwas entweder naturwissenschaftlich unterbelicht oder schizophren. Wenn du schon von Spaltung sprichst, hast du das hier nicht verstanden. Genau hier wird ein Keil zwischengetrieben, diejenigen die sagen es ist ein natürlicher Klimawandel, keiner leugnet ihn, du müsstest solche Defamierungsbegriffe wie Leugner oder Verschwörungstheoretiker eigentlich kennen und wissen was damit bezweckt wird, und die anderen die dem Mainstreamklimaschwachsinn nachrennen. Denn wir befinden uns immer noch in der Wiedererwärmung aus der Kleinen Eiszeit heraus. Klimaschutz hat nichts mit Umweltschutz zu tun den du eigentlich meinst und den ich selbst unterstütze als Mitglied des BUND. Denn Klima kann man nicht schützen, hier fängt die geistige Beschränktheit in der Argumentation schon an. Trotzdem danke für die gute Aufklärungsarbeit, bis auf die gelegentlichen Ausrutscher aufgrund von fehlender Information (Naturbildung). Freute mich als du als Einziger gesagt hast, wir brauchen völlig was Neues, denn das brauchen wir. Dieses Neue entwickle ich gerade und wird als Internetplattform evtl. im nächsten Jahr, bereit stehen.

    Gruß Stolli.

    • Völlig falsch verstanden! Bei Dir genügt anscheinend schon das Wort „planetar“, um hochzugehen wie ein Heißluftballon. Kirner hat hier nichts weiter erklärt, als wie hier die US-Regierung ganz bewusst nicht etwa helfend eingegriffen hat, sondern im Gegenteil die katastrophale Verwirrung und Verzweiflung der Menschen nur benutzt hat, um gleich noch schärfere Arbeitsgesetze durchzudrücken. Und zwar hat das derjenige gemacht, der jetzt bei Trump Vizekanzler ist. Jetzt ahne ich allmählich, woran das liegt, dass Stolli immer so viel Stuss erzählt:Er hört wahrscheinlich immer nur mit halbem Ohr hin, wie hier, und das auch noch mit einem dicken Brett aus Vorurteilen vor der Stirn!

  26. „Trump, das liegt auf der Hand, gehört einer anderen Elite als seine Vorgänger an, was nicht zwingend bedeutet, dass amerikanische Außenpolitik mit ihm besser wird.“

    Das stört mich bei weiten Teilen der altenativen Medien. Sie sehen in Trump einen Wechsel, jemand, der (endlich) etwas anderes bringen könnte als Krieg und Ausbeutung. Und das nur, weil er es versprochen hat.
    Ich bin sehr skeptisch, dass Trump, wie hier behauptet wird, zu einer anderen Elite gehört. Meiner Meinung nach gehört er zu GENAU der GLEICHEN Gruppe.

    Was sind die Fakten?
    – das Kabinett aus Superreichen Milliardären, involviert in Erölfirmen, Goldman Sachs, …
    – seine Kriegsrethorik „We will eradicate (!) radical Islam.“
    – seine Kriegstaten (Syrien, Nordkorea, Drohnenmorde erhöht), und das schon nach 100 Tagen
    – die fatale Umweltpolitik
    – die leeren Versprechungen:
    Er will Demokratie zum Volk zurückbringen, redet aber nicht von direkter Demokratie.
    Er will die Reichen entmachen, verliert aber kein Wort über die private Geldschöpfung der FED.
    Er will den Sumpf trockenlegen, kooperiert aber bestens mit den Geheimdiensten.
    Er will den kleinen Bürgern helfen, dereguliert aber den Arbeitsmarkt noch weiter – das hilft nur den Starken, nicht den Schwachen.

    Das sind doch die Punkte. Eine andere Form von Demokratie, ein anderes Geldsystem mit staatlicher Geldschöpfung, ein rücksichtsvoller Umgang mit unserem Planeten (der kurz vor dem ökologischen Supergau steht) und ein Ende des Mordens und der Kriege.

    NICHTS davon, absolut GAR NICHTS steht auf Trumps Agenda, und deswegen sollten die alternativen Medien auch nicht positiv über ihn berichten.

    • Er wurde von „der anderen Elite“ bis aufs Messer bekämpft. Nie gab es eine derartig giftige Kampagne wie gegen ihn. Für mich ist das Hinweis genug, dass es diese (mindestens) zwei Fraktionen unter den US-Eliten gibt (die man weniger deutlich auch in Europa sehen kann).
      Und es gibt auch plausible Unterschiede in deren Geschäftsmodellen, die zum Streit führen. Die „Globalisten“ die einen, die überall auf der Welt Profit machen und die Arbeiter ausbeuten. Die „Isolationisten“ andererseits, die ihr Kapital in den USA haben und dort zahlungskräftige Konsumenten brauchen, also die Jobs wieder zurück nach den USA bringen wollen. Der „militärisch-industrielle Komplex“ hat Angst, dass es dadurch weniger Kriege und dadurch weniger Gewinne gibt. Das finde ich recht einleuchtend. Diese Unterschiede schließen nicht aus, dass es auch große Übereinstimmungen zwischen diesen Fraktionen gibt.

    • Jede Form von Aufmerksamkeit ist eine gute Publicity, auch dauerndes Medianbashing führt zu extrem (!) hoher Medienpräsenz und somit Aufmerksamkeit.
      Während des ganzen Wahlkampfes wurde sicherlich sehr negativ über Trump berichtet, aber eben auf allen Kanälen nonstop, jede Zuckung Trumps wurde kommentiert. Nach dem Wahlkampf kam dann die (gespielte) Überraschung: die Aufmerksamkeit hat ihm ja geholfen, huch?!

      Wenn die Eliten-Mainstreammedien wirklich jemanden bekämpfen wollen, dann ignorieren sie ihn gnadenlos. Oder lesen Sie jeden Tag eine negative Schlagzeile über die Friedensbewegung in den großen Gazetten?

      Wer dann noch behauptet, es gäbe „nationale“ Eliten, der versteht nicht, wie das System funktioniert. Haben Sie auch nur EIN EINZIGES Beispiel für einen Konzern, der rein amerikanische Investoren/Interessen hat? Das nationale oder regionale Interesse geht NUR von den kleinen und mittelständischen Betrieben aus, welche von den Eliten gezielt kaputt gemacht werden (Amazon, etc.).
      Um das zu erkennen reicht eine kleine Studie der Unternehmensstrukturen (des Großkapitals): die sind ALLE internationel vernetzt.
      Die Annahme, es gäbe unter den Eliten Machtkämpfe, und Trump sei entweder der Vertreter eines Teils der Elite, oder gar des kleinen Mannes, die ist ausgemachter Unsinn. Das kann jeder erkennen, der mit offenen Augen hinsieht, was dieser Mann tatsächlich TUT (nicht, was er vorgibt, zu tun, oder was er verspricht).

    • Nun gut, schauen wir, was er getan hat und was wir daraus schließen können: Er hat mit Tomahawks einen syrischen Flugplatz angreifen lassen. MSM hier und drüben haben gejubelt: „Jetzt ist er ein guter Präsident!, Er tut das Richtige. Er führt Krieg!“ Dito als er MOAB in ein afghanisches Tal abwerfen ließ.
      Bevor wir jetzt UNSEREN Senf dazugeben, sollten wir genauer hinsehen. Was genau hat er getan? Einen Flugplatz angegriffen, von den 59 Tomahaws erreichten 23 ihr Ziel (was ist mit den anderen 36 geschehen?). Am nächsten Tag konnten von dort wieder syrische Flugzeuge starten. Was hat die MOAB angerichtet, abgesehen vom großen Staunen in den MSM und den umliegenden Regierungen? Ein Loch in einem einsamen Tal, Tunnel zerstört, die mit Hilfe und dem Geld der CIA einst gebaut wurden, als die Russen noch dort waren. Was wurde dort militärisch erreicht? Keine Ahnung.
      Wie beurteile ich die „Handlungen“ Trumps, nachdem ich geauer hingeschaut habe? Ich muss sagen, vor dem genaueren Hinsehen war es einfacher, zu einem Schluss zu kommen, der aber sicher falsch gewesen wäre. Und nun merke ich, dass es für meinen jetzigen Kenntnisstand einfach noch zu früh ist, schlüssig zu sagen, was Trump außenpolitisch tatsächlich GETAN hat.

    • Das sind genau die Thesen – in dem Fall aufgestellt von Voltairenet und Epochtimes – die völlig unverständlich sind.
      Die positive Verblendung im Hinblick auf Trump ist so groß, dass jetzt sogar klare, völkerrechtswidrige kriegerische Akte ,die massive Ausweitung der Drohnenmorde lassen die Autoren geflissentlich außen vor. Mit genauem Hinschauen hat das nichts zu tun.
      Vielmehr erscheint es plausibel, dass genau das erreicht werden soll: der Zug fährt weiterhin mit Vollgas in den Abgrund, der Lockführer hält das Steuer fest auf Kurs, und nur die Lautsprecherdurchsage „Ich lenke gleich um, versprochen“ (aka „drain the swamp“) führt dazu, dass selbst einige aufgeklärte Passagiere ruhig sitzen bleiben. Während wir untätig bleiben, verstreicht wertvolle Zeit.
      NICHTS, aber auch GAR NICHTS von dem, was Trump tut, rechtfertigt die positiv gefärbte Berichterstattung der unabhängigen Medien. Das ist eine rein emotionale Reaktion auf sein verbales Elitenbashing, das Musik in unseren Ohren ist. Umgesetzt wird nichts, das ist leider Fakt.

    • Das sind genau die Thesen – in dem Fall aufgestellt von Voltairenet und Epochtimes – die völlig unverständlich sind.
      Die positive Verblendung im Hinblick auf Trump ist so groß, dass jetzt sogar klare, völkerrechtswidrige kriegerische Akte, als geschickte Schachzüge für den Frieden interpretiert werden. Die massive Ausweitung der Drohnenmorde lassen die Autoren geflissentlich außen vor. Mit genauem Hinschauen hat das nichts zu tun.
      Vielmehr erscheint es plausibel, dass genau das erreicht werden soll: der Zug fährt weiterhin mit Vollgas in den Abgrund, der Lockführer hält das Steuer fest auf Kurs, und nur die Lautsprecherdurchsage „Ich lenke gleich um, versprochen“ (aka „drain the swamp“) führt dazu, dass selbst einige aufgeklärte Passagiere ruhig sitzen bleiben. Während wir untätig bleiben, verstreicht wertvolle Zeit.
      NICHTS, aber auch GAR NICHTS von dem, was Trump tut, rechtfertigt die positiv gefärbte Berichterstattung der unabhängigen Medien. Das ist eine rein emotionale Reaktion auf sein verbales Elitenbashing, das Musik in unseren Ohren ist. Umgesetzt wird nichts, das ist leider Fakt.

    • Wieso sollte Trump einer ‚anderen Elite‘ angehören? Bisher macht er alles weiter, was Obamas Administration begonnen hat, nur ein wenig stilloser und mit einer anderen PR. Was man ihm zugute halten kann und muss, ist, dass er seoin Wahlversprechen bezüglich der H1B-Visa gehalten hat. Das Thema hat er genutzt, um schlicht und einfach gewählt zu werden,
      Meine derzeitige Lieblings-Verschwörungstheorie ist die, dass Hillary Clinton gedoubelt wurde (und wird) – die echte Hillary Clinton ist nach meiner Theorie, wie ABC ja unglaublicherweise BERICHTETE, gestorben und war vorher schwer krank, z.B. zu sehen beim 9/11 Memorial, wo sie selbst hinging – und dass die Spin Doctors der ‚Elite‘ einen großen Plan hatten, wenn ‚Clinton‘ gewählt wird (und daher wohl insgeheim auf ihre Wahl hofften): Meines Erachtens planten sie ein gefaktes Attentat auf ‚Hillary Clinton‘ (bzw. auf ihr Double). Es gibt die ‚Illuminati Card‘ ‚Enough Is Enough‘, auf der ein Typ zu sehen ist, der Trump sehr ähnlich sieht. Auf dieser Karte wird von Attentätern schwadroniert: ‚Our snipers can drop you‘ oder ähnlich.
      Das wäre eine Show gewesen.. wäre ich ein solcher Spin Doctor der ‚Elite‘, fände ich das eine Hammer-Sche. Nun wurde aber Trump gewählt – mit Unterstützung einiger großer Mainstream-Sender – und stattdessen gibt es halt nur die Trump-Soloshow nach dem Motto ‚Enough Is Enough‘.
      Ist eine Theorie von mir, zugegeben, aber ich halte sie für plausibel.

      Links dazu: Google nach ‚Illuminati Card Enough Is Enough‘, ‚Clinton Double Theresa Barnwell‘, ‚Clinton reported dead ABC‘, ‚Clinton loses Balance at 9/11‘. Kann sich ja jeder selbst ein Bild machen.

    • PS: „Enough Is Enough“ ist offenbar so gemeint, dass einige Projekte der ‚Eliten‘ wie etwa die Diffamierung des (in den USA verfassungsrechtlich garantierten) Waffenbesitzes, die weitgehende Ignoranz der Belange von US-amerikanischen Arbeitnehmern und eine vollkommen absurde Pseudo-‚Political Correctness‘ (die meines Erachtens inkorrekt ist) von der Trump-Regierung zeitweise ausgesetzt werden (Trump hat in der Tat einige Korrekturen für Arbeitnehmer angeordnet und sich klar zur Second Amendment bekannt und wie er zur sogenannten ‚Political Correctness‘ steht, hat er ja eindrucksvoll und meines Erachtens völlig überzogen bewiesen).

  27. Liebes KenFm Team, lieber Ken Jebsen,

    ein Hochgenuss für wen, der kein TV mehr schaut, keine Zeitung mehr kauft, aus Gründen, nicht manipuliert zu werden, oder aber zu wollen. Ich frage mich wie es wäre, z. B. in Eurer Senderreihe „Positionen, Politik verstehen“, in die Runde ein oder zwei Bürger mit einzubeziehen. Einfach, um die Meinung der Strasse mit einzuholen? Als Kontrast, als kleinen Spiegel dessen, was wir kleinen Leute denken.

    Wie komme ich zu KenFM, ich will das schreiben, wenn ich das hier lese an Kommentaren zu Verschwörungstheorien u. a. Fein, man muss sagen, Ken Jebsen hat ein galoppierendes Temperament so wann und dann. Aber, er hat was…

    Ich fing an vor ca. 10 Jahren den militärischen Werdegang meines Adoptivvaters zu recherchieren. Er war bei der LSSAH. Untersturmführer 1943, dann versiegen die Details. Die meisten Informationen bekam ich gegen Entgelt aus de USA. U. a. westmorelandresearch.org. Führerakte, Schiessakte auf dem PIV usw. Mein Interesse an deutscher Geschichte weitete sich aus.

    An unserer Medienlandschaft heute verzweifelt man als Normalbürger zusehends. Zumindest ich. Irgendwie ist man nie auf den Punkt gebracht informiert. Muss an mir liegen, dachte ich oft. Insbesondere auch geschichtlich bzw. politisch nicht. Sicherlich gibt es nach wie vor viel gutes mit dabei, Sport u. a. Neugier führt zum Internet. Zwar kontrolliert, wie ich denke, aber noch ist alles zugänglich. So viel Gutes!

    Irgendwann las ich zu US amerikanischen Exporten ins Großdeutsche Reich 1942, petrochemische Produkte bzw. Additive, ohne welche z. B. der Blitzkrieg der Deutschen gegen Polen zu Kriegsbeginn nicht möglich gewesen wäre. Usw.

    Als Mensch des 2. Bildungsweges dachte ich, die Amerikaner, das waren doch die Guten?! Usw. Bis hin zur kleinen Weisheit: Erscheint Dir eine Geschichte unglaubwürdig, verfolge die Spur des Geldes.

    Das mache ich bis heute, habe mir ein Portfolio erschaffen alternativer Medien (youtube, Literatur u. a.). Besuche D. Ganser zum 2. Mal, jetzt im Mai in Hamburg. Bei Chomsky streikt mein kleiner Geist mal hier und dann, jedoch ich lese und behelfe mir, oder aber ich frage bei Leuten, die ich an der Hand abzählen kann, weil diese ebenso wie ich interessiert sind (4!).

    Unermüdlich. Ich kann auch ohne diese Plattformen gar nicht mehr. Ich will das wissen. KenFM ist meine Tagesschau, die NachDenkSeiten meine Begleitlektüre am Schreibtisch, RT Deutsch u. a., stets im Mix zu den herkömmlichen Medien. Usw.

    Propaganda 1939 ist Marketing heute.

    Die Familiengeschichte in der Familie interessiert keine Sau. Mit Verlaub. Damals! Das Umfeld im Büro, im privaten Gefüge, es interessiert auch keine Sau. Versucht man zu erzählen, nun, mir obliegt es nicht, strukturell Dinge verbal aufzubereiten. Wo fängt man an? Alles hängt doch zusammen. Kopfzirkus.

    >> Ach hör auf, Du spinnst. Wenn das so ist, es wäre doch bekannt, stünde in der Zeitung. Das Fernsehen würde das doch berichten. Verschwörungstheoretiker halt. < Meine Frau hat Kolleginnen aus Russland. Die verstehen „das“ in deutscher Presse nicht. Es ist nichts perfekt dort, jedoch geht es den Menschen gut dort. Die sagen das, weil es Angehörige sind, mit denen sie regelmässig telefonieren u. a.

    Das lese ich zu „“Der Marsch 2017“ von „unseren“ Kindern, von „unserer“ Heimat, „unsere Enkel““. Man kann das endlos fortführen, endlos.

    Haben die Kinder und Enkel aus Syrien und anderen Ländern kein Recht auf Heimat? Wieso hinterfragt das niemand? Weil…

    Und die Kufkies, die Flüchtlinge, o. a., es werden immer mehr. So der kleine Mann, ob studiert oder nicht. Ist so! „So kann man das nicht sagen“! Ja warum nicht? Deutschland bewaffnet sich mit dem kleinen Waffenschein. Angst wird salonfähig (gemacht). Sicherlich gibt es viele Umstände heute, die keiner will, die ich selbst anteilig so auch nicht begrüße.

    Jedoch, gehe ich als recht kräftiger Mensch im Dunkeln die Strasse entlang und meine, etwas stimmt nicht, dann sagt mir doch mein Instinkt, sei wachsam. Dreh Dich um.

    Warum hinterfrage ich nicht, warum so viele Menschen fliehen müssen? Da muss doch mehr Interesse sein, als unseren Medien zu glauben, im Chor zu singen? Ich verstehe meine Mitmenschen nicht?

    Wir reden ja auch kaum noch miteinander. Wortaustausch auch privat findet ja im App „öffne“ dich Stil statt. Was als Antwort oder Argument mehr als 20 Sekunden benötigt, ist Verschwörung.

    Also leben wir ein Leben zwischen Haustür und Flat-Liner im Wohnzimmer, unterbrochen am Tage durch das Smart-Phone? Übrigens lesen sich viele Kommentare hier so, schnell, schnell…

    Warum ist soviel Krieg auf der Welt, von Jahr zu Jahr?

    Mein junger Kollege aus der IT ist Iraner. Der erzählt mir Dinge über sein Volk, ich staune nur. Zuhören!

    Was wollte ich hier schreiben? Genau, KenFM, weiter so…

    Gruß Helmut

    Warum liest niemand, nur einmal hinein, wenn man ein Buch inhaltlich mit historisch belegter Geschichte darbietet?

    Niemand muss gleich etwas glauben? Aber wo ist dieser Instinkt zu sagen, ich merke mir das, schreibe das auf, recherchiere selbst?

  28. nach einer stunde bin ich erschöpft.
    alles an Einzelpersonen, verschwörungern kleiner kreise festzumachen erscheint mir zu einfach.
    für aussteiger aus dem MS ok, aber intellektuell für mich zu einfach. hier wird ja nur Orwell besser machiavelli diskutiert.
    wenn man geschichte ab beginn aufstieg Karthago den sozialen Kontext (okonomie) und transformation der gersellschaften, bis hin zur heutigen zeit nicht versteht, kann die ganze Diskussion vergessen.

    und die permanente naive frage von KENFM warum die 99% sich nicht verbinden ist ganz einfach. die konkurrenz zwischen besitzstandswahrer und den rest. wie anders ist die „ruhe“ innerhalb der Bevölkerung Europas zu erklären?
    selbst innerhalb d-lands werden auch ausserhalb des MS die hartz4èr disqualifiziert. fasst euch mal an eure eigene nase!

    • GEZ=Gehirn Ersatz Zentrale, HDTV=Hirn Delirium Totaler Verblödung.
      Glaubst du wirklich, das würde im Zentrum Der Finsternis oder Alle Reden Dummes etwas ändern, wenn KenFM dort nen Sendeplatz bekäme? Das wäre Perlen vor die Säue. Die Wahrheit ist viel simpler und schmerzhafter:
      Georg Schramm hat recht, „Die Wirtschaft braucht Vollidioten, sonst frißt keiner Gammelfleisch“
      https://www.youtube.com/watch?v=UVrXcOnq1bY

  29. Ich freue mich auf die Gesprächsrunde – wenngleich mir nicht klar ist, inwiefern man mit Trump noch irgendwie eine Chance verbinden könnte. Die Hoffnung hab ich begraben.

    Anderes Thema: Ich finde, die Wahlen in Frankreich werden als Thema hier sehr vernachlässigt! Es ist ja wohl nicht auszu-schließen, dass der FN gewinnt. Mich würde ein Artikel interessieren, was das wohl für Konsequenzen hätte. Sicherlich keine guten, aber da fühle ich mich ehrlich gesagt unterinformiert. Es ist schließlich unser größtes Nachbarland, EU und Euro dürften wohl sehr stark ins Taumeln geraten, wenn Le Pen gewinnt und sich an ihre Versprechungen hält. Auch in den MSM geht man ja davon aus, dass der Rothschild-Bubi es schon vollends machen wird. Aber was, wenn nicht?

    • Aber was, wenn nicht?

      ……dann ist der euro am ende und wenn du einen Job in der export-Industrie hast, kannst du schon mal deine bewerbungsmappe auffrischen!
      leider wird der FN nicht gewinnen.

    • Ich gehörte zu denen, die in Trump eine kleine Hoffnung setzten. Von Clinton wußten wir, daß sie eine kriminelle Kriegstreiberin ist, von Trump wußten wir es noch nicht.

      Aber jetzt wissen wir es. Seit dem Angriff auf Syrien erwarte ich von Trump nichts Gutes. Man braucht sich nur seine zionistische Mannschaft anzusehen, um zu erkennen, daß die geringste Hoffnung ungerechtfertigt ist.

      Marine Le Pen ist dagegen eine Hoffnung für die Völker Europas. Wenn EU und Euro ins Taumeln geraten, um so besser. Das passiert früher oder später sowieso. Daß Le Pen sich gegen die geballte Propagandamacht der Gegner durchsetzen kann, glaube ich aber nicht wirklich. Schön wär’s, aber unwahrscheinlich. Da muß wohl erst Rothschild-Macron die französische Karre vollends gegen die Wand fahren, aber vielleicht haben wir gar nicht mehr so viel Zeit.

    • Benjamin

      Ein Kommentar zum Fürchten bzw zum Verzweifeln. Du hast so gar keine Ahnung was in der Welt so los ist?
      Du fändest es tatsächlich gut wenn sich nichts ändert so wie es ist, ist es gut? Macron? Echt?

      Die Zeiten in denen man Politiker mögen muss, und ihr ganzes Programm gut finden, die sind spätstens seit der Wahl Trumps vorbei. Demokratische Wahlen sind von einer Mehrheit als reine Verarsche erkannt, und man zieht kurzfristig etwas, das ÄNDERUNG verspricht vor! Gesindel wie Hilary jagt man zum Teufel. DESHALB war auch die Trump Wahl gut, egal was da noch kommt.

      Ob le Pen es schafft ihre Ankündigungen durchzuziehen aus NATO/EU/Euro auszutreten weiss ich nicht, aber sie wird es versuchen. Und es würde den Saftladen der debilen, verbrecherischen Säcke wie Schäuble und die ganzen 5 deutschen Einheitsparteien mal richtig durchschütteln…

      Ich gehöre zu denen die bei der Gründung der Grünen dabei waren und heute, wenn es einen Gott gäbe, zu ihm beten würden, dass die im Septemnber unter 5% bleiben!

  30. Ich finde es schon schwer genug glaubbare Nachrichten über trumph zu finden den auf 70% aller seiten wird trumph bashing betrieben. Und in dieser hinsicht bin ich froh das dieses thema aufgegriffen wird und egal was man gegen trumph sagen kann er wurde von 62 millionen gewählt und was er leistet oder geleistet hat sollte man erst beurteilen wenn es getan wurde

  31. Sorry, aber was für ein Unterschied soll Trump für Europ schon machen? Trump ist einfach nur austauschbarer Name, wie Hinz und Kunz. Eine Marionette.
    Hätte er ernsthafte Absichten etwas zu verändern, dann würde er jetzt neben JFK liegen. Das wäre kein Problem gewesen, aber scheinbar steller er für die Marionettenmeister keine Gefahr da. Und ich sehe auch nicht, inwieweit irgendwie das Verhältnis zur EU beeinflusst werden sollte. Nichts wird sich ändern.
    In dem inzwischen Kult gewordenem Buch „Die Lügen Geschichte“ (https://www.amazon.de/Die-L%C3%BCgen-Geschichte-wirklich-regiert/dp/374181217X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1493116128&sr=8-1&keywords=aybirdi) wird ganz klar gezeigt, dass amerikanische Präsidenten noch nie etwas zu sagen hatten.

    Die Strippen ziehen andere. Trump wird das sehr bald merken und Ernüchterung wird einkehren . . .

  32. Was isst hier Europa ?
    Die EU Clique, oder die noch bestehenden Völker der noch bestehende National Staaten ?
    Wir sahen gerade dass 40% der Franszosen keine EU mehr will.
    Was die 60% will wissen wir nicht, haben sie nur Angst für das Ende der EU ?

    Und was will, oder kann, Trump ?
    Will er wirklich das Ende des Amerikanischen Militarismus, nicht weil er eine so hohe Moral hat, aber weil er sieht dat der USA nicht mehr der Welt beherrschen kann ?
    Und wenn er dan einsieht, kann er sich durchsetzen gegen Deep State ?

    Was das beste isst für die Völker der Europäischen Staaten isst nach meinem Ansicht ein Ende des Amerikanischen Militarismus, was auch das Ende NATO’s isst, und es möglich macht gute Beziehungen mit Nachbar Russland zu haben.
    Gelingt dass, dann hoffe ich das es auch das Ende der EU Clique istt, und das Ende der Euro Katastrophe.

    Gute Beziehungen mit Russland bedeutet sowieso der Zerfall der EU, die ostlische Länder werden sich mehr ostlich richten, dann die westlische, die die Atlantische Ozean als Kommunikations Mittel haben.

    • @ Pieter Kamp

      Immer wieder anregend, Pieter Kamp zu lesen.

      Ja, Ende des amerikanischen Militarismus, der NATO und der EU-Clique, Herstellen guter Beziehungen mit Rußland. Soweit einverstanden!
      Daß gute Beziehungen mit Rußland den Zerfall der EU bedeuten sollen, das stell ich in Frage. Allerdings, in der Reihenfolge wie im Eingangssatz aufgeführt, ist das Pferd sprichwörtlich von hinten aufgezäumt. Anfangen mit guten Beziehungen zu Rußland UND China, Einstieg in das chinesische (und mittlerweile durch Rußland und weitere Länder erweiterte ) Infrastuktur- und Seidenstraßen-Projekt (World Land-Bridge) welches gigantische Investitionsmöglichkeiten bietet und damit das Potential hat, nicht nur die Weltwirtschaftskrise, sondern damit auch den Militarismus zu beenden. Kurz: Ein Wirtschaftsraum von Portugal bis Wladiwostok und Peking, einschließlich Indien etc. Genau der Alptraum einer großen atlantischen und einer kleinen atlantischen Insel.
      Das ist Ursache UND potentielles Ende des amerikanischen Militarismus, der NATO und EU-Clique.
      Das Seidenstraßen-Projekt scheint bei KenFM nicht relevant?! Meiner Ansicht nach DER (einzige) Weg für D und Europa, die militärisch-industrielle Clique zu zwingen, uns vom militärisch-geopolitischen Modell befreien zu lassen. Dazu wäre das Jahrhunderte währende Dilemma der besonderen geographischen Lage Deutschlands endlich behoben.

      Links zu World Land-Bridge (Seidenstraßen):
      http://www.larouchepub.com
      http://www.newparadigm.schillerinstitute.com
      http://www.bueso.de

    • Ich schließe mich an. Die Beiträge unseres niederländischen Freundes sind stets erfrischend deutlich und eine gedankliche Bereicherung.

      Wenn er nur nicht immer „isst“ schreiben würde!
      ik ben · ich bin — jij bent · du bist — hij is · er ist.
      Na, das schaffen wir noch. 🙂

      Den Einwand von Tony Hill sehe ich als Ergänzung an. Loslösung vom US-Imperialismus, Zusammenarbeit mit Rußland und Schaffung eines neuen Gemeinschaftsraumes von Portugal bis China. Kein zentralistisches, EU-ähnliches Gebilde, sondern friedliche Zusammenarbeit freier Völker.

      Die Frage ist, durch welche Vorgänge dieses Ideal zu erreichen wäre. Mit welcher „Wahl“ kommen wir dem Ziel einen Schritt näher? – Die Wahnsinnigen marschieren schon wieder an der Ostfront auf. Nein, wahnsinnig sind eigentlich die Schweigelämmer, die nicht nur schweigen, sondern nach entsprechender propagandistischer Vorbereitung auch wieder mitmarschieren werden, „wenn es denn sein muß“. Die Kriegstreiber sind wohl auch wahnsinnig, aber sie sind Kriminelle, die genau wissen, was sie tun. Kann man sie stoppen?

    • Gerber,
      danke.
      Es ist (ist) mehr als 50 Jahre her das(s?) ich Deutsch lernte.
      Ich lese es flies(s)end, schreiben ist (ist) eine ganz andere Sache.

    • Ähm, ja – die letzten Wochen waren wirklich total antimilitaristisch, was für ein Friedensengel, unser orangener Freund im Weißen Haus! Habt Ihr die letzten Wochen auf einem anderen Planeten verbracht…?

  33. Ja, das ist die Frage die auch ich mir gestellt habe, und auch der Grund, warum Trump immer noch besser ist als Hilary, bei der jeder weiss, dass sie nur die, für die Masse der Doofen unsichtbare, korrupte Verbrecherpolitik Obamas und seiner Vorgänger fortsetzen würde.

    Für mich zeigt sich jetzt wie Trumps typisch amerikanische, dumpfe Mittelmässigkeit, die sich auf nichts als Geld machen (oder auch keines) beschränkt, zu einer Gefahr werden kann (geworden ist?).
    Seine eigene Mannschaft ist mittlerweile durch Angehöríge des militärisch-industriellen Komplexes ersetzt worden, Leute die keinerlei Skrupel haben, was einen Atom-Krieg angeht an dem sie ja lediglich mitverdienen werden. Was da noch bleibt ist lediglich die Hoffnung, dass sowohl russische als auch chinesische Drohungen eines zweit-Schlages eindrucksvoll genug bleiben, um Schlimmeres zu verhindern.

    „Entweder man steht Trump wohlwollend gegenüber, wartet ab, was er tun wird oder man verachtet ihn, unabhängig davon, wie er während seiner Amtszeit handelt.“

    Ich tue, wie so viele die ich kenne, natürlich beides…

    Auc dies ist richtig_:
    „Immer mehr Menschen rund um den Globus bilden sich ein eigenes, unabhängiges Weltbild, das deutlich komplexer ist, als von Konzern-Medien bisher vorgegeben. Hier läuft ein Lernprozess, der das, was man politische Analyse nennt, dorthin outsourced, wo es in einer echten Demokratie hingehört: an die Basis. Die Zeit der medialen Bevormundung ist mit dem Netz vorbei und macht die Frage „Trump – Chance oder Katastrophe für Europa?“ erst sinnvoll.“

    Aber da fehlt der Hinweis, dass eine Umsetzung der Resultate der Meinungsfinduing an einer Basis in die reale Politik mit den gegenwärtigen Parteien völlig unmöglich ist. Man wird verwässern und den Status Quo aufrechterhalten. Man sollte nicht den Fehler machen und verdrängen, dass eine denkende Bassis eine abszrd kleine MInderheit angesichts der Masse der linken und rechten Spiessbürger sein wird.

    • @ Pieter Kamp

      „Leider hat die Zeit der Beherrschung des Internet begonnen. Deutschland wieder vorne.“

      Bitte ausführen! Könnte sein, daß wir ähnliche Sicht haben.
      Meine Sicht:
      Vom Marktplatz des Mittelalters über Beichte, Buchdruch, Speakers‘ Corner, Dissertationen etc. diente alles dazu, UNS zu studieren, natürlich in unserem Interesse und zu unserem Schutz und unserer Sicherheit. UNS zu beherrschen. Das Internet wird nicht von UNS beherrscht. Nicht zu vergessen: die 5 Augen plus Augen des Vatikans. Übrigens: New Zealand-Treffen der 5 Augen dieser Tage!!!
      Was meinen Sie mit „Deutschland wieder vorne“ ?

    • Pieter Kamp meint, daß Deutschland durch die Maas-nahmen schon wieder eine Vorreiterrolle einnimmt, nämlich bei der Zensur des Internets. Das Löschen angeblicher Haßmails und Fakenews ist nur der Anfang auf dem Weg zur Beherrschung des Internets durch die Herrschenden. Ken Jebsen hat neulich darauf hingewiesen, daß eine weitere Maßnahme darin bestehen könnte, Sites wie KenFM als „Rundfunk“ auszulegen, für die man eine Lizenz beantragen müßte, die dann natürlich verweigert oder viel zu teuer werden würde.

      Kürzlich schrieb ich hier irgendwo auch schon, daß wir zur Zeit den Anfang vom Ende des freien Internets erleben. In zwei oder drei Jahren geht es bereits um Leben und Tod der alternativen Sites. Schnelligkeit und Ausmaß der Unterdrückung hängen davon ab, wie brisant sich die Lage entwickelt. In Frankreich gibt es schon Ausnahmezustand, hier vielleicht auch bald. Notstandsgesetze liegen bereit.

      Ich sehe nicht, daß die Alternativen sich irgendwie auf die bevorstehende und bereits angelaufene Unterdrückung vorbereiten. Ich sehe auch kaum, inwieweit man sich darauf vorbereiten könnte. Ein Schritt wäre vielleicht, sich von Youtube zu lösen.

    • Vorne, jedes Land macht seine Geschichte schöner, nur Deutschland macht das umgekehrt, auch nun mit Internetsenzur.

      Es gibt sehr gute Grunde zu zweifeln an den Armenischen Genozid, Deutschland meint wieder Geschichte schreiben zu können durch ein Gesetz, und ist so krank auch noch sich selbst zu beschuldigen.
      Heath W. Lowry, ‚The story behind Ambassador Morgenthau’s Story‘, Istanbul 1990

      Ich kann das alles nicht verstehen, 1900 war Deutschland ‚on top of the world‘, ich sehe dass Deutsche Volk als das fähigste der Welt, aber die eigene Geschichte selbst zu schreiben, dass ist unmöglich, dass heis(s)t, diejenigen die das tun werden sofort zum schweigen gebracht.
      Auch wenn es sehr vorsichtig ist
      Gerd Schultze- Rhonhof, ´1939, Der Krieg, der viele Väter hatte, Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg’, München 2003, 2006

      Noch lange nicht wie
      Charles A. Beard, ‘American Foreign Policy in the Making, 1932 – 1940, A study in responsibilities’, New Haven, 1946
      oder
      Charles A. Lindbergh, ´The Wartime Journals of Charles A. Lindbergh’, New York, 1970

    • @ Wolfgang Gerber
      Danke, hatte die MAASnahmen nicht im Blick.
      Der Marsch durch die Institutionen funktionierte nicht; konnnte auch nicht, weil es vielleicht eine Taktik war, aber keine Strategie. In der Tierwelt gibt es Taktiken ind Strategien, wie Mimicry, Aposematismus, etc., im Englischen als „anti-predator adaptation“ (englische Wikipedia besser als deutsche) bezeichnet, die kombiniert oder einzeln Strategien sind, um nicht Opfer des „Raubtiers“ zu werden. Kenntnisse darüber, über „Die Kunst des Krieges“, über Bernay, Freud, und unzählige Studien über UNS stehen den gekauften Beratern zur Verfügung. Wir haben sie ihnen gegeben! Wir wenden sie aber selbst nicht an. Wir lassen uns reflexhaft an die Öffentlichkeit zerren und zum Protest auf die Straße und schließlich in den Krieg treiben. Bleibt uns tatsächlich nichts anderes übrig?

    • @ Pieter Kamp
      Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben (und von den Verlierern gelehrt).

      „Until lions have their historians, tales of the hunt shall always glorify the hunters“: African Proverb

    • Tony, ganz wahr, begann schon mit Ceasar.
      Es dauerte bis Archeologen begannen mit graben bis seine Propaganda entlarft wurde.
      Das Kelten Museum in Halle Österreich ist sehr interessant.

      Doch, wir sind jetzt mehr als 70 Jahre nach der Kapitulation 1945.
      Und noch immer herrscht der Wahrheit der Gewinner.
      Um die zu untergraben isst graben nicht mehr nötig, es steht alles in Bücher.
      Die Wahrheit ist nicht schwer zu entdecken, die ist konsistent.
      Konsistent lügen ist sehr schwer.

  34. Fand den Beitrag ungewohnt brav. Kritische Fragen an Harris haben gefehlt: Was unternimmt Harris in der UN konkret gegen die illegalen Kriege der US Regierung? Die Geldwäsche der Banken und des IWF? Umweltsünder wie Fleisch- und Milchprodukte in der US? …

    • Wass illegal ?
      Der USA anerkannt kein internationales Recht.
      Es besteht sogar ein Amerikanisches Gesetz was es möglich macht eine Invasion in unser Land, Niederländen, zu unternehmen wenn ein USA Burger in den Haager Gefängnis isst, zur Befreiung.

    • @ Miss Stand
      Waren sie dabei.?
      Wenn nicht sollten sie bevor sie vorzeitig Urteilen (Spekulieren & Fantasieren).
      die ganze Sendung anhören,den sie wird von verschiedenen Richtungen doch sehr interessant sein und werden.

    • Ja, seit der Amtseinführung von Trump bin auch ich dabei! Ob Chance oder Katastrophe kann doch keiner wirklich beantworten, da niemand weiß wer Trump wirklich ist, was ihn antreibt, wer ihn kontrolliert.
      Das Resultat dieser Folge kann nur auf Tatsachen der letzten Wochen und Monate basieren, was meiner Meinung nach nicht ausreichend für ein Urteil ist. Ausserdem ist das Polittheater so sprunghaft dass selbst ein positives Urteil innerhalb von Stunden wieder ausgelöscht werden kann. Daher halte ich diese Diskussion für sinnlos.

    • Wunderbar, dann hat zumindest der Teaser einen sinnvollen Nutzen für Sie gehabt. So können Sie 3 Stunden gegen 3 Minuten austauschen, ohne das Vorurteilen ablegen zu müssen.

    • Ich habe dem ganzen nicht mal die 3 Minuten teasing gegeben, der Titel reicht vollkommen um zu meinem Vorurteil zu kommen dass hierbei kein Urteil gefällt werden kann 😉
      Welchen Halt soll dieses Urteil überhaupt haben? Wie lange soll es überhaupt halten und was bildet sich die Diskussionsrunde überhaupt ein zu wissen!?

    • Zur Behebung geistigen Dünnpfiffs und sonstiger mentaler Missstände empfehle ich Rubikon.
      rubikon.news/artikel/die-medial-forcierte-demokratie-illusion
      Ansonsten würde ich in diesem Fall hier ja eher auf Dauer-PMS tippen.
      Oder Anstellung im öffentlichen-rechtlichen Bereich?
      Nein. Eher nicht.

Hinterlasse eine Antwort