Positionen 22: Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben – „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft.“

„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft.“ – Wilhelm von Humboldt (1767 – 1835)

Wer gewinnt, hat Recht. So die verkürzte Formel der bekannten Redewendung „Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben.“ Doch wer sind eigentlich diese Sieger? Sind es jene, die offiziell in den Geschichtsbüchern stehen? Oder sind es diejenigen, die heute noch über verschiedene Staaten bestimmen, Sanktionen verhängen und die Welt unter sich aufteilen?

Laut Schulbuch ist bekannt: Der zweite Weltkrieg begann mit dem Angriffskrieg gegen Polen. Er endete mit der Befreiung durch die Alliierten und vor allem durch die Invasion der amerikanischen Streitkräfte.

Diese sehr verkürzte Zusammenfassung ist jedoch nicht die vollständige Wahrheit. Denn dank der Öffnung diverser Archive und der Recherche vieler Historiker, stellen sich neue Fragen. Die Fragen nach Hitlers ausländischen Geldquellen und nach den Gründen für das doch „sehr späte“ Eintreten der Vereinigten Staaten in den Krieg sind Fakten, die auf den Tisch gehören.

Am Tisch der 22. Ausgabe von „Positionen – Politik verstehen“ sitzen mit Alexander Sosnowski, Wolfgang Effenberger, Thorsten Schulte und Hermann Ploppa vom Journalisten bis zum Politologen wissenschaftlich forschende Menschen am Tisch, die zum Thema kein Blatt vor den Mund nehmen.

Die Wahrheit ist vor allem bei historischen Zäsuren eine Frage der Perspektive. Öffnen wir uns den unterschiedlichen Ansichten, den Interpretationen der neu gefundenen Fakten und lassen wir es zu, dass unser gefestigtes Weltbild von Zeit zu Zeit etwas wackeln darf. Es ist nicht immer alles richtig, was ins Narrativ der Siegermächte passt – vor allem aber ist es nicht falsch, neue Erkenntnisse und Zusammenhänge ernst zu nehmen.

Probieren wir gemeinsam doch mal ganz was Neues: Lernen wir aus der Geschichte!

Im Studio diskutieren:

  • Wolfgang Effenberger (Politologe und Sachbuchautor)
  • Prof. Dr. Alexander Sosnowski (Journalist und Experte im Bereich der Sicherheitspolitik)
  • Thorsten Schulte (Buchautor und “Der Silberjunge”)
  • Hermann Ploppa (Politikwissenschaftler und Publizist)

Die Sendung wurde am 17.01.2020 in Berlin aufgenommen.

Inhaltsübersicht:

0:02:08 Alexander Sosnowski über Versailles

0:02:39 Hermann Ploppa über “neue” Feindbilder

0:05:41 Thorsten Schulte – 120 Jahre Lügen und Täuschung

0:12:14 Wolfgang Effenberger – Politologe und Sachbuchautor

0:17:51 Machterhalt und Kriegsprovokationen zu Beginn des 20. Jahrhunderts

0:22:15 Deutschlands Alleinschuld am 1. Weltkrieg und solide geplante Kriege

0:34:15 Eine andere Wahrheit aus russischer Perspektive

0:45:20 Eine Zeitungsanzeige für den Frieden

0:54:00 Die NATO – ein Defensivbündnis?

0:58:59 Rüstungsausgaben und Migrationspolitik

1:10:56 Rapallo – der Versuch, ohne Krieg auszukommen

1:27:32 Hitler, ein nützlicher Idiot gegen Russland?

1:38:44 Wie Medien historische Ereignisse darstellen

1:48:25 Simulierte Demokratie

2:05:12 Die Zukunft auf dem eurasischen Kontinent

2:14:39 Machtinteressen, das aktuelle Geldsystem

2:25:05 Das Recht auf private Geldschöpfung

2:32:56 Stetes Ziel: russisches Territorium einnehmen

2:41:43 Den “Griff nach Eurasien” abwehren

2:48:10 Mit selbstbestimmten Bürgern einen möglichen neuen Krieg abwenden

3:01:15 Ein Appell an aktive Bürger

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Unterstütze uns mit einem Abo: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

63 Kommentare zu: “Positionen 22: Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben – „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft.“

  1. http://snowdenandthefuture.info ## Columbia Law School – unbedingt reinziehen!

    im Video oben bei 1:22 h zum U.S. Botschafter William E. Dodd: hier sein 450 Seiten Tagebuch bis 1939, gemeinfrei: https://archive.org/download/in.ernet.dli.2015.186468/2015.186468.Ambassador-Dodds-Diary-1933-1938.pdf
    Die letzten 10 Seiten lesen reicht um zu sehen was für ein Traumtänzer der Mann war. Hatte Umgang mit den oberen Zehntausend inkl. Einstein Familie.

  2. Die Stärkung des Nationalstaats und die Wiedereinführung der Direkten Demokratie in Deutschland ist Voraussetzung für die Beendigung des dritten Weltkriegs und der Kriegshetze gegen Russland und China. Die Schweiz ist Vorbild aber auch diese Demokratie wurde nach dem zweiten Weltkrieg nur mit einem knappen Volksentscheid wiedereingeführt. In Deutschland braucht es eine eigentliche Revolution um wieder einen souveränen Staat zu schaffen.

  3. Das war eine alters-starrsinniges Hobby-Historiker-Einer-flog- übers-Kuckucksnest, von denen jeder zusammenhanglos auf den von ihm recherchierten Anekdoten beharrt hat, die jeweils 100 oder mehr Jahre auseinanderlagen, und Jebsen hat es nicht geschafft, eine Linie reinzubringen – das Thema "Sieger-Geschichtsschreibung" ist damit quasi nicht behandelt oder zumindest zerredet worden, wenn man von Ploppas kontra-produktiver (bzw. konter-revolutionärer) Glorifizierung "Preußens" absieht, die in dieser Runde hier schon bemerkt wurde.
    SO lernt man garantiert nichts aus der Geschichte…

    • Der CDU Mann redete etwas aufgeplustert (zur Zeit des ausspionierten Ribbentrop-Stalin-Paktes pfiffen das Wort "Krieg" bereits die Spatzen von den Dächern – also wusste Roosevelt da gar kein großes Geheimnis – siehe das bei 1:22h erwähnte Tagebuch des William E. Dodd, Einträge von 1938). WASG Mann Ploppa hat fundiert vorgetragen und hatte als einziger den Mumm gegen diese Figur Broder auszuteilen ("Hoppla… hier kommt Ploppa").

      nachlesen: https://archive.org/download/in.ernet.dli.2015.186468/2015.186468.Ambassador-Dodds-Diary-1933-1938.pdf

  4. Wieder einmal eine spannende und interessante Sendung! Positionen – ein phantastischer Kontrapunkt zu den biederen und konformistischen Polittalks der Öffentlich-Rechtlichen! Mir fallen dabei immer wieder Themen ein, die man intensiver diskutieren und noch grundsätzlicher analysieren könnte/sollte. Wie etwa:

    (1) Das Thema “Otpor” einschließlich der Zerschlagung Jugoslawiens sowie der Fortführung derartiger “Sorros”-Aktionen in Form der sog. “Farbrevolutionen”, des “Arabischen Frühlings” und der konterrevolutionären Krawalle in Lateinamerika.

    (2) Die ausufernde Stigmatisierung und Kriminalisierung kritischer Webseiten und alternativer Medien in der BRD – Hintergründe, Ursachen, “Rechtsgrundlagen” und mögliche Wege aus der Meinungsdiktatur (wobei letzteres ja immer wieder etwas enttäuschend ausfällt).

    (3) Und nicht zuletzt – und über allem thronend – die fundamentale Frage: Wie erklärt sich der mainstreamige Konformismus weiter Bevölkerungsteile in der BRD (vor allem mit Blick auf deren “opportunistisches” Wahlverhalten trotz angeblich “pazifistischer” Haltungen usw.)? Was lässt sich über den Einfluss von Geschlecht und Alter sagen? Wie groß ist der Einfluss massenmedialer Propaganda? Auf welche Weise und in welchem Umfang werden (neuerdings) Wissenschaft und Forschung instrumentalisiert (z.B. mittels "geschönter" Statistiken usw.)? Gewiss alles mögliche Einzelthemen ihrer Bedeutung wegen!! Als Diskussionsteilnehmer könnte ich mir hier u.a. vorstellen: Kritische Meinungsforscher und Medienwissenschaftler (wie etwa Norbert Bolz), ausgewiesene Methoden- und Statistikexperten (wie etwa Gerd Gigerenzer) und selbstredend auch Rainer Mausfeld mit seiner exzellenten kognitions- und sozialpsychologischen Kompetenz.

  5. Eine in weiten Teilen eher durchzogene Positionen-Sendung mit guten Ansätzen, aber tendenziell zu wenig «lösungsorientiert» und progressiv, mangels an Visionen für mein Verständnis. Möglicherweise habe ich auch zu viel erwartet von dieser eigentlich kompetenten Runde, für mich war diese Sendung gelinde gesagt eine leise Enttäuschung. Die grösste Ernüchterung war, dass man das vermeintliche Zweiparteiensystem der USA nicht als die zwei Flügel des selben Raubvogels klar zu eruieren und zu definieren im Stande war. Des weiteren kann ich mich nur dem Kommentar von «Der Nachtwandler» anschliessen und anfügen, letztendlich blieb viel Information in Form von unverbundenen Punkten auf dem Suchbild zurück.

  6. Meint Herr Ploppa das im Ernst, dass wir den Humanismus von Preußen haben? Immer wieder kommt er mit dem glorreichen Preußen um die Ecke, sicher, 1870/71, das war noch was, 1914: naja ist man so reingezogen worden, es war eigentlich ein perfider Plan von Albion. Schöne Geschichtsstunde, das.

  7. Wie immer ein sehr interessantes Gespräch. Vor allem, weil man sich in seinen Wahrnehmungen und Erkenntnissen bestätigt fühlt. Es ist ja durchaus interessant, dass ein Laie wie ich, in 38 Jahren interessierter Geschichtsforschung zu den gleichen oder ähnlichen Erkenntnissen gelangt, wie hochgebildete Akademiker, die viel mehr Zeit investiert haben und viel detailliertere Forschung betreiben konnten. Und sicherlich auch weit mehr Material durcharbeiteten.

    Worauf ich hinaus will: Wenn wir (in einem Anflug von Größenwahn inkludiere ich mich hier) also unabhängig voneinander zu den gleichen Ergebnissen gelangen, und wir daraus folgern, dass wir der Wahrheit sehr nahe kommen, warum scheint das die große Masse nicht zu interessieren? Und vor allem, warum haben andere Geschichtswissenschaftler offensichtlich eine völlig andere Wahrnehmung?

    Vielleicht kann mir hier jemand eine aufschlussreiche Antwort auf meine, mich seit Jahren umtreibende, Frage geben: Offensichtlich ist die „Wahrheit“ für den Fortgang der Geschichte für die breite Masse unerheblich. Tatsache ist, dass die Macht- und Finanzeliten die Herrschaft über die Menschen besitzen, und über ihre Medien ihre Meinungen verbreiten, und die Massen diese Meinungen kommentarlos aufnehmen und verinnerlichen (wenn überhaupt!). Die Mehrheit der Menschen will einfach nur (über)leben. Sie wollen mit den Fakten gar nicht belästigt werden. Sie haben genug damit zu tun, ihren „Herren“ zu dienen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wir alle sind fremdgesteuert und unterwerfen uns, mehr oder weniger freiwillig, den gesellschaftlichen Zwängen und Ansprüchen. Wer ausschert hat es schwer. Er/sie wird stigmatisiert, teilweise schikaniert, diffamiert und teilweise von den Staatsdienern gedemütigt. (Dadurch werden viele Menschen erst psychisch und dann physisch krank!) Warum also will man die Menschen überhaupt mit der Wahrheit konfrontieren? Wo liegt der Nutzen, der Vorteil für die Allgemeinheit? Wenn ich, zum Beispiel, einen Menschen mit einem groben Makel einfach in Ruhe lasse, so fällt es ihm gar nicht auf und er lebt glücklich und zufrieden sein Leben. Wenn ich ihn aber auf seinen Makel aufmerksam mache, wird er plötzlich traurig ist fortan ein unglücklicher Mensch, weil ihm bewusst wird, dass er sein bisheriges Leben als quasi unvollkommener Mensch verbracht hat (nicht so einfach zu erklären…). Warum muss man das tun? Ich halte das für ein wenig überheblich und egoistisch: Weil ich es für nötig halte, nehme ich dem anderen seine Illusionen, obwohl er/sie mich nie darum gebeten hat? Das heißt doch, ich tue es für mich und nicht für die Allgemeinheit!? Um meinen Drang zu befriedigen, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse des anderen.

    Und eine 2. Frage möchte ich kurz anschließen: KenFM empfiehlt hier unter „Medienlandschaft“ eine ganze Reihe von WebSeiten. Warum arbeiten diese Gleichgesinnten eigentlich nicht zusammen? Warum arbeitet jeder für sich alleine? Spielt da die persönliche Hybris eine Rolle? Selbstverliebtheit (ist oft der Beginn einer lebenslangen Romanze…)? Niemand will einen anderen Gott neben sich dulden?
    Wenn alle, die das gleiche Ziel haben und ihre persönlichen Interessen dem Allgemeinwohl unterordnen könnten, wäre das eine große, mächtige Bewegung. Denn genau das ist ja die Stärke der Macht- und Finanzeliten: Verfolgung der gemeinsamen Interessen; Zusammenhalt; Gegenseitige Unterstützung; Organisation und Struktur. (Natürlich auch: Militär und Polizeiapparate).

    Nun, das oben Geschriebene soll nicht als Kritik verstanden werden, sondern tatsächlich als Frage und Suche nach einer Antwort. Für jede zielführende Antwort bin ich dankbar.

  8. DIE GESCHICHTE WIRD VON DEN KRIEGSGEWINNERN GESCHRIEBEN! Ihr Geschäftsgeheimnis ist ungemein einfach: Durch verdeckte Manipulationen machen sie aus Nachbarn Feinde und dann investieren sie in die Bewaffnung beider Seiten… Erstaunlich nur, wie dieses Geschäftsgeheimnis so lange verborgen bleiben konnte!

  9. Von braun bis rot sind doch alle Revolutionsköpfe im Beginn Geheimdienst-Assets.
    Jeder braucht zu Beginn Geld, Informationen, Infrastruktur, Schutz, was auch immer. Nichts war je eine Volksbewegung.

    Und einmal Firma, immer Firma. Vielleicht hat der eine oder andere sich versucht abzuwenden. Oder hat sich tatsächlich gelöst? Die erst dürften verstorben worden sein, zweitere haben eher einfach auf eigene Rechnung terrorisiert.

    Hitler, Stalin, Mao?

    Ich sehe keinen guten am Start und zu Ende wird es noch finsterer. Über die Kräfte hinter den nationalen und dem internationalen Nazis ist zu viel bekannt, als dass man die Braunen und Roten noch ernsthaft verteidigen könnte.

    Immerzu hat eine seltsame Kraft Ausländer oder Exilanten ins Land gebracht, die im Namen des Volkes alles übernommen haben. Che…Auch üb Tito gibt es Geschichten, dass es sozusahen kein Yugo war.

    Fremde taugen halt besser, die Menschen zu knechten. Deswegen ja auch der Wunsch nach EU-Bullen. Dann können griechische Cops mal eben ohne Beißhemmung Spanier vermöbeln.

    Die Frage ist, wie das heute läuft?

    Putin, Trump, Xi sind quasi Renegaten und spielen samt und sonders auf der guten Seite?

    Wir haben wenige Monate bis zur Wahl in USA. Kommt die linke Demkratenmafia zurück oder müssen wir sogar auf einen Verbleib Trumpps hoffen?

    Spielen die großen 3 heute zuammen und bilden die tripolare Welt aus?

    Putin hat längst versucht, Versaille und Potsdam zu revidieren.

    Aber in Deutschland ist das Wort Souveränität immer noch igitt!

    Wir wollen BRD bleiben, also besetzt?

  10. Jahre später hatte E. Hanfstaengl über diese Begegnung vor dem Putsch

    mit einem amerikanischen Kommilitonen berichtet

    (kurzer Ausschnitt : Hitlers erste Machtergreifung – Aus der Frühgeschichte der NSDAP, BR-alpha)

  11. Vielleicht habe ich etwas überhört, aber die aktuellen Vorgänge zur Umdeutung der Geschichte sind mir zu kurz gekommen.

    Augenblicklich wird intensiv versucht Anfang und Ende des WK II umzuschreiben. So werden mit der Zustimmung des Europaparlaments (Resolution vom 19.9.2019) Hitler und Stalin als (fast alleinige) Anstifter des 2. Weltkrieges verurteilt. In der westlichen Geschichtsschreibung und Erinnerungskultur haben die Amerikaner Europa ebenso fast im Alleingang vom Nationalsozialismus befreit. Ein ehemaliges, wöchentlich erscheinendes, Nachrichtenmagazin ist sich nicht zu schade die Befreiung des Konzentrationslager Ausschwitz nicht der Roten Armee sondern den Amerikanern zuzuschreiben. Donald Trump spricht vom Sieg über die Nazis ohne die Sowjetunion zu erwähnen.

    So schreiben Sieger die Geschichte(n). Nur ist es so, dass sich Russland als Rechtsnachfolger der Sowjetunion nicht als Verlierer des Kalten Krieges fühlt. Weder hat es 1990 beim Untergang der Sowjetunion kapituliert, noch seinen ständigen Sitz im UN Sicherheitsrat verloren. Die Zeit des Kommunismus in den ehemaligen Sowjetrepubliken und früheren Warschauer Pakt Staaten bedarf einer gemeinsamen Aufarbeitung durch und mit Russland. Hier müssen sich alle Seiten auf unangenehme Wahrheiten gefasst machen (Kollaboration mit Nazis, Nato- und EU-Osterweiterung bzw. Deportationen und Repressionen andererseits etc…). Die Alternative ist die erneute Spaltung des europäischen Kontinente nach dem Prinzip: Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte.

    • Wer die Bücher der dort beteiligten Gäste gelesen hat, wird feststellen, dass man aus dem Talk drei weitere machen könnte, damit die ganze Sache beim Lernenden (Zuschauer passt da irgendwie nicht mehr 🙂 ) rund wird.

      Und wer die Sendung auch richtig gesehen hat, der sieht fünf Gäste. Ken Jebsen war irgendwie auch ein Gast in der Sendung, ein hervorragender zugleich.

      Für mich könnten da drei weitere Positionen nachfolgen, mit denselben Gästen, so umfassend ist das Thema. Wäre sicher was für die nachfolgenden Generationen, denn das Thema wird von den Siegern immer weiter verwässert werden – auch vom deutschen Staat.

  12. Diese Diskussion hat mir sehr imponiert! Beeindruckt hat mich u.a., wie die Beteiligten teilweise ohne nachzusehen zahlreiche historsische Daten und Namen offenbar exakt angeführt haben und auch sehr treffsicher aus mitgebrachten Unterlagen und Büchern zitierten.

    Den Satz, die Geschichte lehrt, dass nichts aus ihr gelernt wird, mit "Probieren wir gemeinsam doch mal ganz was Neues: Lernen wir aus der Geschichte!" umzukehren, ist im wahrsten bzw. doppelten Sinne des Wortes "fantastisch".

    Sehr prägnant fand ich u.a. die Erwiderung Ken Jebsens auf den Einwand von Thorsten Schulte zur "Sicherheitslage" dem "Bedrohungsmoment" von Ausländerkriminalität mit dem Hinweis auf ausländische Soldaten auch der NATO, die (im Ausland) kriminell werden / agieren als die eigentiche "Ausländerkriminalität"!!! Chapeau, das ist eine so was von treffende vom Kopf auf die Füße gestellte Ursache-Wirkungs-Beschreibung!

    Wenn diese Diskussion transkribiert werden würde, wäre das m.E. eine edle Tat.

    • Die Massenmigration ist integraler Teil der Kriege des globalistischen Kapitals,
      das militärisch entscheidend durch die NATO vertreten ist .
      Die Auflösung staatlicher Strukturen und staatlicher Macht, die Auflösung der Fähigkeit zur Selbstverstimmung der Völker, ist das Ziel .

    • Aus dieser verblendeten Migrationsnummer kommt Jebsen scheinbar nicht mehr raus.

      Das ist ja nur noch Reflex. Verteidigung aus vermutlich ideologischer Blindheit.

      Der muss sich wirklich nicht darüber mokkieren, dass manche heute das mit Corona-Narrativ als Inszenierung einfach nicht zulassen können; aus Angst oder Dummheit ist dabei egal, er kommt aus der Gutmenschenfalle auch nicht raus.

    • Für medium.
      Bei KenFM ist viel Aufklärung
      und doch ist eine real notwendige Änderung nicht in Sicht .
      Das hat auch damit zu tun, dass die Analyse nicht ausreichend ist und mehr noch die Konsequenzen im Denken verankert werden .
      Zieht man in der Erzählung alle Konsequenzen,
      ist man zweifellos in der Öffentlichkeit in der unmittelbaren Umgebung
      eines rassistischen Naziverschwörers .
      Und diese Nähe will vermutlich der Ken Jebsen, bei all seinem Mut, strikt vermeiden – das Abwürgen des Thorsten Schulte zum Thema Migration und Gewalt hat die Grenzen des Mutes von K.J. deutlich aufgezeigt und vielleicht auch die seiner Analysefähigkeit .
      Aber immerhin wurde m.W. noch kein Posting gelöscht , in dem auf die von Ken Jebsen vernachlässigte Problemstellung Massenzuwanderung hingewiesen wird .

    • Natürlich gibt es hier so manches ab Aufklärung. Aber diese ist ja auch zumeist anti-westlich / -kapitalistisch und nicht selten -deutsch angehaucht.

      Also am Ende ein rein linkes Narrativ.

      Und passt es eben so gar nicht rein, dass es Probleme mit Fremden gibt. Wir sind ja alle gleich und eine Menschheitsfamilie blablabla.

      Alles, was von vom ominösen deep state ist ist schlecht. soweit bin ja dabei.

      Aber diese Migraionswaffe ist auch vom deep state.

      Welchen Grund kann man denn da sich zurecht legen, urplötzlich die Regierungsagenda zu pushen.

      Für mich ist das absolut indiskutabel. Nein, ich würde schon drüber diskutieren, aber es findet eben keine offene Debatte statt.

      Ich frage mich daher, was hier die Agenda ist. Fabian society? Bißchen linke Kritik und eigentlich dann doch voll eingebunden? Ich mag es nicht glauben, aber in Sachen Migration ist hier ein Totalausfall am Start!

  13. Informatives Gespräch! Einen guten Überblick über die meisten der behandelten Themen bietet auch das Buch "Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise" von Wolfgang Bittner, erschienen im vergangenen Herbst. Z. B. zu Hintergrund und Entstehung des 1. Weltkriegs, zu Versailles, Hitlers Aufstieg und 2. Weltkrieg. Bittner geht auch auf das Verhältnis zwischen Deutschland, USA und Russland ein sowie auf die Position Polens, der Ukraine, der Baltischen Staaten und auf die "Neue Seidenstraße" (One Belt, One Road). Zusammenhänge werden deutlich, das Ganze ist gut belegt mit Quellenangaben. Wer wie ich Fakten gern schwarz auf weiß hat, dem kann ich das Buch empfehlen.

  14. Abgesehen davon das die Herren Hitler in seiner These bestätigt haben,
    dass nämlich eine kleine internationale Gruppe, sich gegen Deutschland verschworen hat,
    verlieren sie sich in ein Detail volles Gestrüpp, ohne wirklich zum Kern vorzudringen.
    Der eine hat „mein Kampf“ nicht ganz gelesen und Herr Ploppa dichtet da was rein,
    was dort gar nicht steht. Keinesfalls steht da die Slawischen Völker müssen ausgelöscht werden.
    Vielmehr sah Hitler die in Russland herrschenden Bolschewiki, als Bedrohung der freien Welt,
    und als fortschreitende Wirklichkeit der jüdischen Weltherrschaftspläne an,
    die Gojim (Nicht-Juden) zu versklaven.
    Wenn Hitler den Weltkrieg wollte, dann hätten die Herren einmal ansprechen sollen,
    wieso Hitler 3 Tage vor Ausbruch des Deutsch-Polnischen Krieges den engl. Außenminister
    den Vorschlag machte, in der Danzig-Frage ein internationales Komitee einzusetzen?
    Dieser lehnte dieses Angebot strikt ab.
    Es ist auch für BRD-Historiker zumutbar, sich einmal die Frage zu stellen,
    was wohl die Folge gewesen wäre, wenn er dieses Angebot angenommen hätte?

    Mein Verständnis für Hitler erlischt natürlich, hinsichtlich der Verfolgung und Auslöschung
    von Zivilisten, jeglicher zu Feinden erklärten Art. Aber auch hier wird stets ausgeklammert,
    dass die Bolschewiki bereits ab 1923 Konzentrationslager errichteten, wo sie politische
    Gegner verwahrten und sadistische Morde Alltag waren. Die sogenannten Gulags.
    Hitler hat also nicht die Konzentrationslager erfunden, sondern er erfuhr durch Spione,
    was die Bolschewiki dort trieben. Und es ist daher kein Zufall, dass die ersten Insassen
    in Deutsche KZ-Lager Kommunisten waren.

    Wenn der Silberjunge von der einen Weltregierung spricht, die nach wie vor angestrebt wird,
    verschweigt er diejenigen, die es anstreben, noch was wirklich der Grund ist.

    Eine Agenda, ein Ziel das seit Jahrhunderten verfolgt wird.
    Warum? Und warum überhaupt die Juden?
    Die jüdische Glaubenswelt, verheißt ihren Anhängern, dass von Gott auserwählte Volk zu sein.
    Und wenn das so ist, dann kann es doch nicht sein,
    dass die Ungläubigen über die Geschicke der Welt Gottes bestimmen.
    Und so infiltrierten die jüdischen Eliten, stets in allen Geschichtsepochen,
    die Machtzentren der Welt.
    Das Machtzentrum unserer Tage ist Amerika. Dort beherrschen sie die Finanzwelt,
    Hollywood, die Presse und auch das weiße Haus.
    Weihnachten wird da kein Weihnachtsbaum mehr, sondern ein Judenleuchter hingestellt.
    Zu denken das Juden allesamt eine Opfergruppe darstellen ist eine törichte Dummheit.
    Opfer und Täter dieser Kaste gehen seit Jahrhunderten Hand in Hand durch die Geschichte.

    • Zunächst würde ich dem Herrn "Agent Provocateur" mal zu Hause einen Kehraus betreffend der bei ihm aufgestaubten Elemente der McCarhy-ischen Denkweise empfehlen. Und dann sollte er sich einmal mit all denen unterhalten, denen bereits Mitte der 1920-er Jahre klar war, dass es mit Hitler einen zweiten Weltkrieg geben wird. Und zu guter Letzt sollte er seine naziideologischen Kenntnisse noch mit Alfred Rosenbergs "Mythos des XX. Jahrhunderts" aufbessern. Zudem sind seine Vorstellungen von Judentum und jüdischer Religion dermaßen von Ahnungslosigkeit geprägt, dass dies zu korrigieren daran grenzen würde, einem Schwein das Singen beibringen zu wollen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/wildenfelser/' rel='nofollow'>@Wildenfelser</a>
      Mein Text enthält ja nachvollziehbare Fakten.
      Natürlich können Sie diese, wie ein Schwein das nicht denken kann, ignorieren
      und zurück in den Schweinestall marschieren.
      Aber bei Ihrer kriegerischen Kritik, hätte ich mehr erwarten können,
      als nur plumpe Besserwisserei, ohne die Spur von belastbaren Gegenargumenten.
      Im übrigen hat England und Frankreich uns den Krieg erklärt,
      sollte man nie vergessen, wenn man über 2.Weltkrieg herum sabbert.

    • Danke, dass Sie den Mut haben, das hier so zu posten. Wir sind wohl noch nicht so weit, diese Punkte öffentlich zu diskutieren, aber auch das wird kommen. Das Video ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung!

    • @MartinhörtKenFM
      Verzeihung, aber ich habe mich mit Bedacht so genannt.
      Ich werde aber zukünftig, besonders hier, ihre Empfehlung beherzigen.
      Sollte noch jemand Anstoß daran finden, so möchte ich mich hiermit entschuldigen.
      Tatsächlich habe ich bloß meine Überzeugung nieder geschrieben,
      wenn man dazu Mut braucht, dann ist es wohl eine gefährliche Zeit, in der wir leben.
      Nie vergessen >Wir sind alles Zeitzeugen<

    • Danke Agent Provocateur,

      hier macht keiner mehr die Schuldkult – Party mit, zumindest niemand der denken kann.
      Vielleicht waren es auch ganz andere Kräfte die Hitler auf die Juden gehetzt haben, auch dies wäre mal ein Gedanke.
      Weshalb hat dieses "auserwählte Volk" über Jahrhunderte immer Probleme an fast sämtlichen Orten dieser Welt gehabt?
      Ich bin kein Fan von Religion – von Hause aus. Das sind Kontrollmechanismen der Macht, die in der Vergangenheit entstanden sind, und bis heute ausstrahlen. Mehr nicht.
      Und was den jüdischen Glauben betrifft, wer im Talmud liest der bekommt eine ungefähre Vorstellung warum diese Religion immer Probleme hatte, wahrscheinlich auch haben wird.
      Hier ein Link zum Talmud, ein ähnliches Thema hatten wir ja kürzlich, dort ist der auch schon aufgetaucht:

      https://www.mosaisk.com/auschwitz/Talmud-Judaismus.php

      Wer sowas liest, der wird automatisch sauer. Könnte es sein dass ich nur ein niederes Vieh bin das man benutzen, ausräubern und töten kann, nein gleich sollte. Wir Alle? Ich glaube dort ähnliches zu lesen.

      Das orthodoxe Judentum orientiert sich auch heute noch an Tora & Talmud, nur mal so nebenbei.
      Doch bilde sich jeder seine eigene Meinung, sofern der jeweilige Intelligenzquotient dies zulässt.
      Schuldkultler sind hier klar im Nachteil.😁

    • Entschuldigung, hatte ich grade ganz vergessen, hier mal die ersten Zeilen damit wir laut Wildenfelser die Ahnungslosigkeit der Schweine hinter uns bringen:

      "Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie." (Baba bathra 54b)

      "Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann." (Baba kamma 113a)

      "Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod." (Synhedrin 59a)

      "Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet." (Erubin 75a)

      "Den besten der Gojim sollst du töten." (Kiduschin 40b)

      Gutti Wildfelsi, jetzt sind wir schon ahnungsvoller.👀✔😜

    • Sorry nochmal, Chanukka-Leuchter/Weisses Haus:

      https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/chanukka-vor-dem-weissen-haus/

      Im Kampf gegen die weltweite Ahnungslosigkeit. So, jetzt passt es.

  15. Gutes Gespräch, nur wurde mit dem Thema Nation unsorgfältig umgegangen. Und Staaten sind Teil des Problems und nicht dessen Lösung (ist eine Welt ohne Staaten so schwer vorstellbar, wo ist da die Phantasie?).

    Ich empfehle zum Thema Nation, die scharfsinnige Analyse zur Geschichte der Nationen und des Nationalismus von Eric Hobsbawm. Ein Klassiker der Geschichtswissenschaft der bis heute nichts an Aktualität und Bedeutung verloren hat.

    Eric Hobsbawm
    Nationen und Nationalismus: Mythos und Realität seit 1780 (Campus Bibliothek)
    Campus Verlag; Auflage: 3 (7. März 2005)
    978-3593377780

    • An Nachtwandler:
      Hey Bruder im Geiste, du gibst dir einmal mehr keine Blösse, diese Erkenntnis scheint jedoch noch immer nur wenigen vorbehalten zu sein!

  16. Die Wahrheit muss ans Licht …

    Seit dem Beginn des 20.Jahrh. mit dem großen andauernden Kriegen blieb die WAHRHEIT auf der Strecke und die WAHRHEIT wurde Anfang des neuen Jahrtausend am 09.11.2001 in einer biblichen Inzinierung gekreuzigt.

    Es ist eine große Machtdemonstration, die den Menschen in Angst und Schrecken versetzten und auf nur ein einziges öffentliches Szenarium festlegt wurde. Es folgten Kriege, die dem Menschen durch das Fernsehn erklärt wurden …. Irak, Afganistan, Syrien, Lybien … und riesige Flüchtlingsströme auslösten. Ohne Atempause werden schreckliche Geschichte inszeniert, so dass viele Menschen in einem Lähmungszustand gehalten werden ….. vom CO2-Schwindel bis hin zur Kriegserklärung (Macron) eines unsichtbaren Virus.

    Mit den Beginn der Weltkriege wurde die Wahrheit geopfert der Macht, des Geldes und vor allem der Lüge wegen. Die Lüge als Konstrukt einer künstlichen Welt, die das Lebendige versklavt, weil die Lüge keine schöpferische Kraft in sich trägt , sondern toxisch zerstörerisch wirkt.

    Über eines muss unbedingt gesprochen werden … über die WAHRHEIT, diese muss gerettet werden! Keine verdeckte Politik und keine Symbolpolitik!

    Der weltweite MAULKORB muss fallen.

  17. Danke an alle Teilnehmer, hervorragend.
    Wie so oft zum Schluß von vielen Positionen Sendungen die Frage was tun. Da gibt es ja einige Ansätze. Ich möchte hier nur
    an die Worte von Wolgang Effenberger denken, ab 2:54:30 " nicht verängstigen lassen usw .", und dann zitiert er E.Kant
    "Die Freiheit und Rechtstaatlichkeit ist nur unter SOUVERAENEN Staaten möglich, der Einheitstaat ist die Knechtschaft."
    Leider ist die BRD kein souveräner Staat ohne Friedensvertrag zum 1 WK. Die meisten Deutschen sind heute staatenlos.
    Und nun nicht gleich aufschreien, und lasst euch nicht verunsichern mit Begriffen wie "Reichsbürger usw. Ja es gibt da die
    verschiedensten Bewegungen wo auch einige nicht zur Verständigung beitragen.
    Aber schaut doch mal UNVOREINGENOMMEN bei www.Gemeinde-Neuhaus.de oder bei bewusst-handeln.eu, vorbei.
    Ich denke hier werden einige Wege zu der Souveränität jedes einzelnen Menschen aufgezeigt. freundlichst

    • Über Kant sollte man sich noch mal unterhalten – zumindest solange man auf einer Erde bleibt. Vielstaaterei ändert gar nichts daran, dass ein jeder Mensch nach Selbstverwirklichung strebt – demnach bräuchte jeder Einzelne von inhen seinen eigenen Staat. Ein Weltstaat führt nur dann zur Knechtschaft, wenn er von denen aufgebaut wird, die sich auf dem Rücken Anderer selbst verwirklichen – z.B. Leuten wie Bill Gates, George Soros usw. Aber selbst wenn die nicht da wären, wird man als Bewohner der Erde (des Mars, der Venus oder von was auch immer) ganz sicher von jenen Dingen geknechtet, die man Aufgrund seines Wissensstands nicht ändern kann – diese Dinge heißen Naturgesetze. Aber hier kann man sich zumindest noch aussuchen, ob man es als Knechtschaft oder als Freiheit empfinden will, denn es kommt auf die Sichtweise an – davon ob man die Dinge akzeptiert, wie sie sind oder ob man versucht herauszufinden, wie etwas funktioniert, um es zu nutzen. In der Vergangenheit funktionierte Letzteres doch auch des Öfteren… beim Feuer, beim Kreis (Rad), beim Ackerbau, beim Geld…. (komisch, dass mir dafür nach dem Geld nichts mehr einfallen will)

    • Geld ist kein Naturgesetz, daher die innere Blockade : )
      Vielstaaterei klingt in meinen Ohren gut, so gibt es auch reichlich Möglichkeiten für verschiedene Wirtschaftsweisen.
      Staatsgrenzen wiederum sind gut für's UNO Gewaltverbot und das lokale Rechtssystem, denn "zwischen dem Starken und dem Schwachen ist es das Gesetz, das befreit…" Willkür haben wir gerade genug.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/alcedo/' rel='nofollow'>@Alcedo</a>:
      Nun, das Rad und der Ackerbau selbst sind auch keine Naturgesetze, sie funktionieren nur nach Solchen und das gilt auch für das Geld und sogar für das Feuer. Der Unterschied zwischen Feuer und dem anderen Genannten ist nur der, dass Feuer obendrein auch noch eine Naturgewalt und keine menschliche Erfindung ist.
      Grenzen, Staaten, Politik, Religion, Uno… das sind auch alles Erfindungen des Menschen, nur anscheinend fällt dies keinem mehr auf, weil es seit mehreren 1000 Jahren Erdgeschichte zum Standard einer Zivilisation gehört.
      Sorry, dass ich das jetzt sagen muss, aber das von Herrn Ganser so hoch gelobte UNO-Gewaltverbot kannst du vergessen und zwar nur deswegen, weil es an einer Stelle steht, an die sich nicht jeder halten muss, wie man sieht. Aber dennoch kann man es hoch halten und es zu seinem eigenen Gesetz machen, vllt. steht "Du sollst nicht töten" nur deswegen in jeder verdammten "heiligen Schrift" dieser Welt – insbesondere sogar bei A.S. LaVey.
      *"zwischen dem Starken und dem Schwachen befreit das Gesetz"* ist zwar richtig, nur leider nutzt es dem Schwachen nichts, wenn das Gesetz von jenen Starken ersonnen wurde, der die Starken noch mehr stärken will – womit wir genau bei der Willkür angekommen sind, von der du hier gerade geschrieben hast.

      Und zum Schluss kommt noch die Erfindung der eigentlich schwachen Menschen, die gerne stark sein wollten, ins Spiel: Gott. Immer wieder wurden ganze Völker durch die mächtigeren Errungenschaften oder Erfindungen der Eindringlinge beeindruckt, jedeoch niemals tatsächlich von einem Gott. Diese mächtigeren Errungenschaften oder Erfindungen wurden immer nur als Gottes- oder auch Teufelswerk gesehen (kommt auf die Seite an, auf der man stand oder sich bekannte) oder als Solches verkauft. Das Resultat sind jede Menge Mythen und Religionen. Heute will man von so etwas nur leider nichts mehr wissen. Viel lieber sucht man nach dem Gottesbeweis – das Schwache ist zu stark geworden.

    • an NichtvonBedeutung:
      kanninetverstahn.

      Feuer, Rad, Ackerbau folgen Naturgesetzlichkeiten, Geld ist eine Konvention.

      Grenzen, Staaten, Uno-Gewaltverbot sind ebenfalls Festlegungen die solange gelten, wie eine relevante Teilnehmerzahl daran Interesse zeigt. Sähe also anders aus, wenn die europäischen Regierungen (aufgefordert durch ihre Bürger) sich an das UNO-Gewaltverbot hielten, statt es ständig zu beugen und zu brechen.

      Welche Stelle soll das sein, an die es gehört?
      "UNO-Gewaltverbot kannst du vergessen und zwar nur deswegen, weil es an einer Stelle steht, an die sich nicht jeder halten muss"

      und auch hier komm' ich nicht mit
      "das Schwache ist zu stark geworden." An welcher Stelle ist das Schwache stark? Die Starken haben sogar das Recht gekapert..

    • An Alcedo:
      *"Feuer, Rad, Ackerbau folgen Naturgesetzlichkeiten, Geld ist eine Konvention."*
      Das ändert nichts an der Tatsache, dass auch Geld Naturgesetzen folgt, auch wenn das erst irgendwo in der menschlichen Psyche stattfindet. Es gibt tatsächlich nichts, was ohne Naturgesetze auskommt.
      *"Welche Stelle soll das sein, an die es gehört?"*
      Bisher steht es irgendwo auf einem Papier und wie du richtig schreibst, kann es auch von Europa gebeugt oder gar gebrochen werden. Es darf auch nicht mal eben aufgehoben werden können, wie es z.B. gerade mit dem Grundgesetz in DE geschieht. Das Gewaltverbot der Uno wurde genau genommen schon kurz bevor es in Kraft tat gebrochen und zwar von Leuten, die mit unterschrieben hatten – im Juni 1945 wurde unterschrieben, im August 1945 fielen die Bomben und im Oktober 1945 trat die Charta in Kraft. Was noch so alles trotz UNO-Charta-Gewaltverbot ohne Folgen für die USA blieb, erklärt Herr Dr. Daniele Ganser recht gut. Solche Dinge dürften eigentlich gar nicht passieren. Das Gewaltverbot gehört deswegen in die Verfassung einer Weltregierung (diese muss eine echte Demokratie sein) und es muss Konsequenzen haben, wenn es gebrochen wird.
      *"und auch hier komme ich nicht mit…"*
      Das Schwache hat sich mittels eines Gottes stark gemacht – überall auf der Welt. Nur leider ist es – bis auf die Sache mit dem schnöden Mammon (Geld) – nicht bei einem Gott geblieben. Götter waren immer jenes Gerät, mit denen Eindringlinge Eingeborene verbrannten, erschlugen oder anderweitig abschlachteten. Es ging nicht um Götter, wie wir sie heute "kennen", sondern um die Instrumentalisierung von Macht zwecks kriegerischer Erhebung von Gebietsansprüchen. Archäologen dürften hier die besten "Religionswissenschaftler" sein.
      Die Entstehung von religiösen Mythen wird btw. in dem Film "Am Anfang war das Feuer" recht gut geschildert (besser gesagt eher das Zerschlagen solcher Mythen, als die Protagonisten das Feuerbohren lernen).

    • an NichtvonBedeutung:
      mein Geist, den zähle ich zur menschlichen Psyche, folgt keinen Naturgesetzlichkeiten, sondern meinem Willen (wenigstens die Teile, auf die ich gerade den Aufmerksamkeitsfocus richte)
      und eine "Weltregierung" erscheint mir nicht erstrebenswert. Zu große Machtkonzentration, die mit einem Schlage gekapert werden kann. Aber sei''s drum.

  18. Kernige Runde .
    Die Standpunkte ergänzen sich recht gut.
    Immer wieder erleuchtend sich diese historische Realität so vor Augen zu führen.
    Letztlich ist das meiste auch heute genau so, wie es auch nicht anders zu erwarten war.
    Der Paradigmenwechsel kann nur stattfinden, wenn die Befähigung zum Umgang mit Komplexität vorangetrieben wird.
    Stattdessen passiert aber im Mainstream genau das Gegenteil. Tatsachen werden mit Fake überlagert.
    Das direkte Gegenteil zum´ Freiheit durch Wahrheitsprinzip ´ so zu verpacken, dass es keiner merkt, wird nun Innovation genannt.

  19. Ich schreibe jetzt mal etwas, das nur das Team interessieren wird: Die Kameras sind nicht gematchted, die Optiken sind nicht aufeinander abgestimmt, das Grading ist nicht sauber und die Keylights für die einzelnen Heads nicht gleichmäßig. Inhaltlich wieder mal vielen Dank!

  20. Hoch interessant. Vielleicht noch eine kleine Hervorhebung. Es wurde gesagt, dass sich Völker gegeneinander aufhetzen lassen. Das ist sehr richtig und zahllose Male belegt. Es kommt aber etwas hinzu: Diejenigen, die sich aufhetzen lassen, treten damit in die Verantwortung für ebenso unzählige Massenmorde und unzählige andere Übeltaten ein, aus der sie nicht entlassen werden können. Da hilft dann auch kein „Aber das haben wir nicht gewusst!“, denn sie haben es nicht wissen wollen.

    • Ich würde ja schon soweit gehen, dass sich Menschen überhaupt gegeneinander aufhetzen lassen und da interessiert es nicht mal, zu welchem Volk die gehören. Das hängt wohl mit der eigenen Strebsamkeit nach Glück und Wohlstand zusammen, wobei nicht Wenige meinen, sie müssten stets besser als alle Anderen, zumindest aber besser als seine Mitmenschen sein.
      Zitat Dr. Mathias Binswanger in "Sinnlose Wettbewerbe oder warum wir immer mehr Unsinn produzieren":
      *"Man vergas bei dieser geraduzu kindisch anmutenden Wichtigtuerei, dass nicht jeder exzellenter sein kann als alle anderen."*

  21. So ziemlich am Schluß etwa bei 2:43:00 geht es Herrn Plopper darum, dass sich die Menschen "unten" irgendwie organisieren sollten…
    Wie soll das gehen? Prinzipiell kommt hier doch politisch genau das zum Tragen, was in der Physik z.B. Gang und Gebe ist. Kein Mensch weiß genau, was korrekt ist, aber jeder hat eine Idee, von der er weiß, dass sie die einzig richtige Lösung beinhaltet und von anderen Ideen will er dann gar nichts mehr wissen geschweige denn darüber diskutieren…
    Wie bitte soll man sich denn "unten" mit Leuten zusammen tun, die ihrerseits nur darauf aus sind, selbst (also ohne die anderen) nach "oben" zu kommen?

  22. Betreff Minute 2:59:44

    Das ist das was ich schon mehrfach anmerkte…….
    Der Brexit ist/war der Startschuss für sehr weit reichende Veränderungen.
    Und ebenso war er der Startschuss für all die totalitären Maßnahmen welche unter der künstlich erzeugten Corona-Hysterie ihren Anfang nahmen.
    Denn man muss dies alles mal in einem Zusammenhang betrachten und verstehen, und nicht es nicht ständig nur als Einzelereignis betrachten, wie es so oft fälschlicherweise getan wird.
    Denn hier greift wirklich ein Rädchen in das andere.
    Und eine Maßnahme x irgendeiner x-beliebigen großen Industrienationen, ruft unweigerlich entsprechende Gegenreaktionen bei den anderen davon betroffenen Industrienationen hervor.
    Und das Resultat sehen wir, die "normalen" Menschen, dann in Form solcher Totalitären Maßnahmen wie sie von zahlreichen Industrienationen ihrer jeweiligen Bevölkerung aufoktroyiert wurden und werden.
    Mit dem Virus an sich hat all dies nämlich nichts, aber auch so rein gar nichts zu tun.
    Es ist ein reiner Wirtschaftskrieg, welchen die daran beteiligten Industrienationen, mit den dahinterstehenden Kräften, derzeit miteinander ausfechten.
    Natürlich zu Lasten der jeweiligen Bevölkerung, und nicht etwa der jeweiligen Eliten.
    Das muss man schon verstehen um zu begreifen wohin die Reise für uns alle geht.
    Und ja, hier stimme ich der Analyse des Herrn Effenberger zu, dass britische Empire versucht derzeit mit allen Mitteln wieder zur alten Größe aufzusteigen, und die USA als dominierenden Hegemon somit wieder abzulösen.
    Das hört sich vielleicht etwas irre an, und ist es im Grunde ja auch, da man im Grunde ja glauben würde das jene kleine britische Insel im Nordatlantik gar nicht so viel Macht besitzen kann, um sich wieder derart zum neuen westlichen Hegemon aufzuschwingen.
    Dabei vergisst man dann aber, dass das britische Empire aus viel mehr als nur jener kleinen Insel im Nordatlantik besteht, sonder dass dahinter immer noch der britische Commonwealth mit der Queen an dessen Spitze dahinter steht.

  23. Beinahe prophetisch (2:54:00)
    "Bitte seht zu, daß ihr gesund bleibt … und das ihr euch nicht verängstigen lasst, denn Ängste machen Denkblockaden, …"

    Ein sehr interessantes Gespräch mit vielen Details, das ich sicher zeitnah ein weiteres Mal anhöre.
    min 39:00 bspw. Kampf um den Reichstag … ist mir auch neu.

  24. Eine, wie immer, sehr aufschlussreiche Gesprächsrunde, die zum Teil neues Wissen, zum anderen positive Denkimpulse initiiert. Drei Stunden, die ganz sicher nicht vergeudet sind. Danke dafür.

    Mit Herrn Schulte werde ich immer noch nicht warm. Er sagt nichts Neues und wärmt nur bereits schon Gesagtes und Entdecktes wieder auf. Und spätestens nach seinem gefühlt zehnten Hinweis auf seine Bücher, mutiert er für mich zu einer eignen Werbung-Litfaßsäule in dieser Runde.

    Hervorzuheben ist, trotz der durchaus ernsten Themen, die immer wieder aufblitzende intelligente und humorvolle Art von Herrn Sosnowski.

  25. Betreff ab Minute 2:19:07
    Absolut richtig!
    Die Bargeldabschaffung dient vorrangig der Entanonymisierung der Menschen, damit diese nicht mehr am Staat vorbei miteinander privaten Handel treiben können, sowie zur Erfassung all ihrer Geldgeschäfte und der entsprechenden daraus resultierenden Daten, welche wiederum auf vielfältige Art von globalen Konzernen genutzt werden.

    Und ich kann Herrn schulte hier absolut nur zustimmen, es ist das Schlimmste was den Menschen diesbezüglich überhaupt passieren kann.
    Aber erklär das mal den jungen Leuten, welche vorrangig nur die paar wenigen Vorteile für sich selber im Blick haben, nicht aber die Gefahren welche hierbei lauern.

    • Bargeld wird aber über die Inflation entwertet, was vermutlich jetzt verstärkt passieren wird.
      Ich kann nur jedem empfehlen sich mit Kryptowährungen auseinander zu setzen. Durch die Dezentralisierung ist es möglich, nicht steuerbare Währungen zu benutzen bzw. selbst zu schaffen. Auch anonyme Währungen sind dabei möglich, um eine Alternative zum Bargeld zu schaffen.
      Sei deine eigene Bank…

  26. ZITAT:

    "Probieren wir gemeinsam doch mal ganz was Neues: LERNEN WIR AUS DER GESCHICHTE!"

    ZITAT ENDE

    Eine wahrhaft gute, vor allem neue Konzeptidee, welche unbedingt umgesetzt werden sollte.😁

    Voraussetzungen, Investoren, Vertriebskonzepte und Produktionsstätten?👀

  27. Betreff ab ca. Minute 52:00

    Ja, dass ist alles richtig was zu diesem Thema gesagt wurde.
    Zu erwähnen wäre hierzu vielleicht noch, dass sich beide Seiten, sowohl das Kapital, als auch die Aristokratie, sich dann zu Beginn des Krieges allerdings verbrüdert hatten, und ab diesem Zeitpunkt dann gemeinsame Sache machten (auch hierzu gibt es entsprechende Dokumente).
    Davor, siehe Rothschild , diente das Kapital der Aristokratie ledig als Finanziers, war aber ansonsten nicht mit der Macht betraut.
    Dies änderte sich dann tatsächlich erst mit Eintritt in den ersten Weltkrieg, und dauert noch bis heute an.

  28. Hut ab für die Sendung!!! Eine sehr interessante und informationsreiche Sendung, mit viele überraschende historische Ereignisse die man vielleicht geahnt hat, aber so wie hier präsentiert wurden, nicht gewusst. Vielen Dank!

  29. Eine fantastische Sendung, die 3 Stunden sind wie im Fluge vergangen und ich habe mit gespitzten Ohren 5 ausserordentlich intilligenten Menschen zugehoert. Ich kann mich nur bedanken fuer die qualitativ hochwertige Arbeit die KenFM tagein tagaus produziert. Ich sauge Ihren Kontext auf und kann sehr wohl sagen das Sie sehr stark zu meiner allgemeinbildung beigetragen haben. Ihre Arbeit ist besser als jeglicher Kinofilm und ich habe nun fuer mich entschlossen das ich Ihnen mehr Geld zukommen lassen muss. Weiter so, vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort