Prima Betriebsklima. Greta ist total ferngesteuert.

Von Uli Gellermann.

Die Versuche, die Friedensbewegung zu schwächen, sind zahlreich. Der letzte massive Versuch, vorgetragen ausgerechnet über die eigentlich achtbare VVN Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, flankiert von ein paar Redakteuren der JUNGEN WELT, galt einer behaupteten Querfront von LINKS zu RECHTS. In der sollte unter anderem Ken Jebsen mit seiner sehr effektiven Plattform (KenFM) sein Wesen treiben. Jebsen wurde in Acht und Bann getan. In einer Mischung aus Eitelkeit (Das ist aber meine Friedensbewegung, ätsch) und falschverstandenem Marxismus (Wer Marx nicht gelesen hat, darf nicht mitmachen, bäh) wurde auf den friedensbewegten „Montagsmahnwachen“ rumgetrampelt und so die Breite der Bewegung erfolgreich auf einen harten, sterilen Kern reduziert.

In diesen Tagen scheint eine ähnliche Inszenierung die FRIDAYS FOR FUTURE-Bewegung zu treffen. Nicht selten kommt die scharfe Kritik aus der Friedensbewegung. Gern fokussiert der Widerspruch auf Greta Thunberg, das Gesicht einer Bewegung, die ein paar Millionen junger Menschen weltweit auf die Straßen bringt. Menschen, die sich Sorgen um die Umwelt und ihre eigene Zukunft machen. Thunberg, so der Verdacht ihrer Kritiker, könne diese riesige Bewegung wohl kaum allein organisiert haben. Über die Kräfte hinter hier wird weitgehend gemutmaßt. Dass die FRIDAYS FOR FUTURE-Jugendlichen den Kampf gegen die Hochrüstung bisher nicht in ihren Fokus genommen haben, wird ihnen ebenso zum Vorwurf gemacht, wie man Greta Thunberg vorwirft, dass sie von Ex-US-Präsident Obama empfangen wurde.

Es ist noch nicht lange her, dass mehrere Millionen primär junge Menschen für schärfere Waffengesetze in den USA demonstriert haben. Obwohl auch das eine beachtliche organisatorische Leistung war, gab es keine Frage nach den möglichen Hintermännern. Auch dass mit Emma González ein sehr junges Gesicht die Bewegung prägte, kümmerte kaum. Nicht einmal das dicke Lob von Barack Obama, der den Schülern in einem Brief „Ausdauer, Entschlossenheit und Solidarität“ attestierte, konnte das Mißtrauen der heutigen Greta-Kritiker damals wecken. Klar: Die Organisationen Never Again MSD und der March for our Lives lagen den Aktivisten der Friedensbewegung thematisch näher als die Aktionen für die Umwelt. Aber Menschen, die in Bewegungen sind und an deren Spitze dieser Satz geäußert wurde: „And if solutions within the system are so impossible to find, maybe we should change the system itself“ (Greta Thunberg), denen sollte man näher treten, wenn man Veränderungen will.

Die Website SENIORA.ORG, ein Publikations-Instrument, dass sich explizit gegen den „grassierenden Kriegswahnsinn“ ausspricht und zu Recht als ein Organ der Friedensbewegung begriffen wird, alarmiert in diesen Tagen: „500 Wissenschaftler erklären: Es gibt keinen Klimanotfall“. Ein wichtiger Unterzeichner und Hintermann dieser Erklärung ist der ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt. Nicht unbedingt ein Wissenschaftler, aber lange Zeit Vorstandsvorsitzender des RWE-Tochterunternehmens RWE Innogy und anschließend Aufsichtsrat des Unternehmens. Seit Jahren ist RWE als Dreckschleuder bekannt. – Ein weiterer Hintermensch und für die internationale Gesamtorganisation der neuen Klima-Deklaration zuständig ist der niederländische Professor Guus Berkhout. Der arbeitete lange genug bei der Royal Dutch Shell, einer notorischen Umweltsau, um als gut bezahlter Lobbyist zu gelten. Das scheint die eigentlich seriöse SENIORA nicht zu kümmern.

Wenn nun die neue Jugendbewegung die ältere Friedensbewegung als Verbündeten entdecken würde? Oder auch umgekehrt, wenn die erfahrenen Friedensmarschierer geradewegs auf die Greta-Anhänger zugingen? Eine grauenhafte Vorstellung für die Herrschenden. Denn das würde das gute Betriebsklima, das die Rüstungsindustrie zwischen Politik, Medien und dem großen Geld hergestellt hat, erheblich stören. Also muss der gute alte Spaltpilz her: Hat bisher immer geklappt: Die Bewegungen sollen schön separiert bleiben und wenn dann noch die eine die andere nicht kompatibel findet, ist das noch besser.

Da die Friedensbewegung sich als antikapitalistisch versteht, könnte sie bei diesem Greta-Zitat locker andocken „Es gibt doch nur ein paar Hundert Firmen, die für den gesamten CO2-Ausstoß stehen. Und es gibt nur sehr wenige extrem reiche Männer, die Tausende Milliarden dadurch verdient haben, den ganzen Planeten zu zerstören, obwohl ihnen die Risiken bekannt waren. … Um den Planeten zu retten, müssen wir den Kampf gegen sie und ihre Firmen und ihr Geld aufnehmen und sie zur Verantwortung ziehen.“ Und dass immerhin weiß die Kooperation für den Frieden (DFG-VK): „Durch Rüstung, Militär und Kriege werden jedoch enorme CO2-Emissionen frei, die bislang nicht in den Berichten des Weltklimarates auftauchen. So heizt die Rüstungsindustrie die Klimakrise weiter an. Der gesamte ‚Krieg gegen den Terror‘ verursachte beispielsweise seit 2001 1,2 Milliarden Tonnen CO2. Das US-Militär ist der größte Einzelverbraucher fossiler Brennstoffe weltweit mit einem Verbrauch von 48 Millionen Litern Öl pro Tag.“

Aber vielleicht ist es ja bequem, das Phänomen Greta als ferngesteuert zu behaupten. Man könnte glatt neue Leute kennenlernen, neue Aspekte erfahren und neue Bündnisse eingehen. Da geht es Bewegungen wie den Menschen: Man wird älter. Da ist das Gewohnte allemal besser als das Neue.

Bildquelle:   360b/shutterstock

+++

Dieser Artikel erschien am 07. Oktober 2019 auf dem Blog Rationalgalerie.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

112 Kommentare zu: “Prima Betriebsklima. Greta ist total ferngesteuert.

  1. Ja ,so richtig Lustig wird es wenn die FRIDAYS FOR FUTURE Kids ueber das Ziel (CO2 Ablasshandel)
    hinaus schiessen.
    Zum Beispiel 2% Abruestung einfordern .
    Wenn die Geister die man rief nicht mehr los wird sprechen die Eliten von einem
    "Blowback"
    Also immer schoen anblasen und "Fahrt" aufnehmen.

    • eins muss ich sagen, nicht alles basiert auf Vermutungen, die Frau die bisher die ganze zeit neben ihr war, ist eine bekannte von Gorge Soros Gruppe, eine die von Ihm Finanziert wird. tja das ist eine Tatsache der auch bei nach forschen man sehen würde und darüber hinaus wie einige richtig sehen ein kleines Mädchen kann das nicht alleine alles nicht erreichen, dazu gehört auch viel Einfluss. ihr glaubt doch nicht wirklich das die ganzen Leute so jemanden in ihrer nähe lassen, kostenlos, niemals. und das Ihre Eltern der berühmten Terror Organisation AntiFa angehören, ist da auch kein Zufall. da grade diese Anti Faschisten sehr stark an Nazis erinnern, die nicht nur so ähnlich gekleidet sind, sondern genauso auch Faschistische Aktionen durch führen, wie Leute Deformieren und sie Dehumanisieren um dann ohne große Aufregung diejenigen zu peinigen und zusammen zu schlagen, mit äußerste Gewalt. so das Sie bloß ihre Meinung so ändern wie es gewollt ist. glaubt mir ich bin kein rechter ich habe ja sogar die linken gewählt aber neo gruppen gibt es auf beiden Seiten und sollten ebenso abgelehnt und denunziert werden, aber nur die Gewalt bereiten, nicht die Normal Streikenden.

  2. "….Greta in Davos bei den Superreichen, dann in New York vor der UNO, beim Papst – Wie schafft die das…?

    Rutger Bregmann in seiner Wutrede in Davos, höhere Steuern für die Reichen und die Ideologie der Arbeit: "Ich höre Menschen über Teilhabe und Gerechtigkeit und Gleichheit und Transparenz reden, aber dann spricht kaum jemand über Steuerflucht – und über die Reichen, die einfach nicht ihren gerechten Teil beitragen“, sagte er. „Es fühlt sich an, als ob ich auf einer Feuerwehrkonferenz wäre und niemand ist berechtigt, über Wasser reden.“

    …war er in New York vor der UNO, beim Papst? Warum hat er nicht geschafft, was Greta schaffte?

    https://youtu.be/P8ijiLqfXP0
    Rutger Bregman tells Davos to talk about tax: 'This is not rocket science'

    https://youtu.be/QbTWxFwuQtM
    Rutger Bregman – “Utopia for Realists” and Big Ideas for an Equitable Economy | The Daily Show

    https://youtu.be/ydKcaIE6O1k
    Poverty isn't a lack of character; it's a lack of cash | Rutger Bregman

    https://youtu.be/paaen3b44XY
    How a Historian Nailed Billionaires for Their Greed at Davos

    https://youtu.be/6_nFI2Zb7qE
    Tucker Carlson Blows Up at Rutger Bregman in Unaired Fox News Interview

  3. Man scheint sich mittlerweile auch in den alternativen Medien ja zunehmend einig darüber zu sein, dass schon irgendwas dran sein müsse an der drohenden, Co2-verursachten Klimakatastrophe; Prof. Mausfeld ist sich z.B. sicher:

    "Bei der Sache (…) gibt es nur einen geringen Beurteilungsspielraum — zumindest, was die großen Linien betrifft. Die Befundlage ist eindeutig."

    Gerade von einem Experten auf dem Gebiet der Machtelitenforschung verwundert mich solch eine Aussage deswegen so sehr, weil ja gerade die Geschichte der Ölindustrie derart eng verknüpft mit der Entwicklung globaler Machteliten ist. Wäre doch mal interessant in dieser Richtung zu forschen, bevor man die begründete Skepsis bei diesem Thema mit psychologischer Pathologisierung der Skeptiker wegbügelt.

    Lassen Sie mich diesbezüglich hier einige pointierte Fragen stellen, die ich gerade in einer Debatte in Alternativ-Medien als selbstverständlich erachte, die jedoch m.E. etwas zu kurz kommen und wenn überhaupt nur sehr vage beantwortet werden (immer natürlich mit der herzlichen Einladung, die sehr knappen Antworten meinerseits selbst zu prüfen)

    Welche Machteliten waren seit der Gründung der FED, spätestens aber seit Ende des 2. Weltkriegs so fest im Sattel, dass sie über, sagen wir mal diverse "Strukturhilfen" eine gewisse UN gründen und diese der Öffentlichkeit als globales Friedensprojekt verkaufen konnten?

    – Es waren vor allem technokratisch orientierte Öligarchen!

    Aus welchen Kreisen stammten die Gründer und führenden Köpfe der schier unzähligen, dem Wohl der Menschheit verpflichteten Organisationen wie dem WWF, UNEP, IUCN, … bis hin zum jüngeren IPCC und den damit verbundenen Partnerorganisationen?

    – Sie stammten aus dem Kreis technokratisch orientierter Öligarchen!

    Welche Konzerne und multinationalen Konzernkonglomerate investierten von Beginn an mit Abstand am meisten in erneuerbare Energien und verdienen jährlich längst Milliarden mit diversen C02-Handelsmodellen?

    – Richtig, es ist der illustre Kreis technokratisch orientierter Öligarchen!

    Wie ließe sich eine technokratische Weltregierung, die letztlich sogar von den Menschen selbst herbeigewünscht würde, am reibungslosesten einrichten?

    – Indem man C02 (die Grundlage allen Lebens auf der Erde) derart problematisiert, dass sich letztlich ein energiebasiertes Währungssystem darauf aufbauen lässt, dem zudem der Schein universeller Gerechtigkeit anhaftet; denn wer eben viele gefährliche Schadstoffe ausatmet, dem geschieht ja dann auch ganz recht, dass man ihn entsprechend sanktioniert.

    Wer die UN-Schriften "Agenda 2030 bzw. 2050" einmal genauer unter die Lupe nimmt und dekodiert, wird die offenkundigen Gemeinsamkeiten mit der Technokraten-Bibel (A technocratic study course, 1934) kaum übersehen können. Wem die Schuppen nach dieser Lektüre nicht von den Augen fallen, der ist wohl auch in der geistigen Tiefsee am besten aufgehoben.

    Als kleine Einführungslektüre sei dazu Patrick Woods "Technocracy Rising: The Trojan Horse Of Global Transformation" empfohlen. Oder für Lesefaule der Doku-2-teiler "How Big Oil conquered the World" und "Why Big Oil conquered the World". (beide bei YT sogar mit passablen dt. Untertiteln zu finden)

    p.s. Ich bin mir durchaus darüber bewusst, das die Machtelite keine homogene Gruppe darstellt, obwohl Fantasien in Richtung Weltherrschaft wohl keiner der Fraktionen wirklich abgesprochen werden können. Auch weiß ich, dass Forschung in diese Richtung zeitaufwendig und anstrengend ist, aber um größere Zusammenhänge zu verstehen kommt man nicht umhin, auch sog. moderne Klima-"Wissenschaft" einmal wirklich kritisch zu hinterfragen. Die Befundlage ist tatsächlich relativ eindeutig, jedoch eher dahingehend, dass viele der sich hier als kritische Geister verstehenden Autoren einer zugegebenermaßen geschickt inszenierten, aber letztlich nicht unentlarvbaren Täuschung aufgesessen sind.

    • zu "MeckArt" 09.10.2019 19:33 Uhr:

      Sysiphos lässt grüßen – kommt mir dabei spontan in den Sinn. Soweit ich das überblicke, kommt "CO2" in dem Interview mit Professor Mansfeld nur an einer Stelle vor und in den von Ihnen zitierten Textfragmenten und auch nicht und dies hat allenfalls am Rande damit zu tun. Kohlendioxid wird nur in einzigen Stelle in der Anmoderation von Jens Wernicke im folgenden Satz angeführt, den Sie bemerkenswerterweise gerade nicht zitiert haben:

      "Im ganzen Land wird nur noch über Kohlendioxid und Greta Thunberg diskutiert, die wesentlichen Tatsachen und Fragen werden unterdrückt, die Bevölkerung ist gespalten und in Ablenkungsdebatten verstrickt"

      Also was soll das? Das ist allerdings eine rhetorische Frage. Sicherlich können Sie gerne hier zahlreiche pointierte Fragen stellen, insbesondere, wenn Sie sich diese gleich selbst beantworten ;-). Es bleibt im Dunkeln, worauf Sie dabei wirklich hinaus wollen – außer vielleicht, dass auch Sie versuchen, Aufmerksamkeit zu binden – siehe oben: "Ablenkungsdebatte" ;-)? Selbst wenn Ihr wohl als Fazit gemeinter Schlusssatz zutreffend wäre und viele "der sich hier als kritische Geister verstehenden Autoren eine zugegebenermaßen geschickt inszenierten, aber letztlich nicht unentdeckbaren Täuschung aufgesessen" wären, was soll daraus folgen? Auch Autoren wie Mausfeld, Chomsky u.a., die in meinen Augen höchst verdienstvoll emanzipatorisch entlarvend nachdenken, unterliegen also Ihrer Ansicht nach ebenfalls den von Ihnen insinuierten (weiteren) Täuschungen? Das ist allerdings auch wieder eine rhetorische Frage von mir, auf die ich von Ihnen keine Antwort erwarte. Allerdings würde mich Ihre Antwort auf die Frage durchaus interessieren, welche konkreteren Ziele Sie haben und wie Sie sich deren Realisierung konkret vorstellen.

    • An MeckArt:

      Wie sehen ihre Vorschläge bezüglich einer möglichst gerechten, zukunftsfähigen, auf Kooperation und Augenhöhe basierenden Open Source Gesellschaft aus?

    • @Tastend: Danke für Ihr, wie ich doch hoffe, ernstgemeintes Nachhaken: ich will Ihnen gerne erläutern, was das soll und auch was m.E. einzig als erster Schritt in Richtung Lösungsansatz taugen kann.
      Ja, explizit kommt Co2 im Interview nicht oft vor, aber die Grundposition der beiden Interviewpartner zu diesem Thema scheint doch recht unzweideutig, finden Sie nicht?
      Die von mir anzitierte Passage geht weiter mit:
      „auch die wissenschaftliche Interpretationslage ist für einen so extrem komplexen Bereich geophysikalischer Phänomene außergewöhnlich einhellig. (… auch gäbe) es keinen vernünftigen Grund, am Konsens der relevanten Forschergruppen zu zweifeln.“
      Nun, wichtig scheint mir hier Folgendes: da ich eine starke Vermutung habe, wer mit ‚relevanter Forschergruppe‘ und was mit deren ‚Einhelligkeit‘ gemeint ist, muss leider wieder mein Verweis auf die Geschichte/Entwicklung dieser Organisationen und deren Agenden erfolgen.
      Später folgt die Verlinkung von D. Pohlmanns „Klimaschwindel“, in welchem dieser angeblich „in journalistisch vorbildlicher Arbeit die Fäden entwirrt und die Hintergründe politischer Bemühungen von Machtgruppierungen beleuchtet (…)“.
      Soll heißen – Achtung: wieder pointiert 😉 – Öligarchen wollen nicht, dass Menschen an Klimawandel glauben, weil sie sonst ihre Macht und Geld verlieren. Wieder mein obligatorischer Hinweis: Nein, Klimawandelnarrativ kommt aus Öligarchen-Denk-Fabriken (aka IPCC und co.). Dass immer ein bisschen Spaltung in Form von Gegenseite mitfinanzieren stattfindet, ist ein probates Mittel. Scheinbar sind sie mit ihrer Spaltung übrigens so erfolgreich, dass mittlerweile jedes Schulbuch, (fast) jede Zeitung, jedes TV-und Radiomedium das Narrativ vom anthropogenen Klimawandel verbreitet. Dass dies so wenigen zu denken gibt, gibt mir ehrlich gesagt etwas zu denken.
      Mein letzter Punkt betrifft den angesprochenen „System Change“, der angeblich von den Mächtigen befürchtet würde, weshalb sie auch so fleißig spalten müssten. Nein! Sie fürchten ihn nicht, sondern wollen genau diesen im Sinne der bereits beschriebenen UN-Strategiepapiere.
      Der erste Schritt zu einem Lösungsansatz sollte aus meinen Überlegungen erkennbar geworden sein:
      1. rationales Prüfen der Sachverhalte bzgl. drohendem Klimanotstand
      (2.Strategien zur Aufklärungsarbeit, besonders auch über die Alternativ-Medienblase hinaus)
      p.s. als friedensbewegter Mensch bin ich gewissermaßen zwangsläufig auch ein Chomsky-Sympathisant; jedoch sollte man selbst bei den vermeintlich Unantastbaren stets Vorsicht walten lassen: wenn Sie mögen recherchieren Sie mal Chomskys Haltung zur FED und 9/11…sehr spannend! 

    • @schattenkrieger:
      Sei selbst der Wandel, den du in der Welt sehen willst!
      Im Prinzip geben Sie die Antworten auf Ihre Frage implizit selbst. Nutzen Sie Open-Source-Technologien und überzeugen Sie andere dies ebenso zu tun. Versuchen Sie sich weitgehend aus zentralistischen Netzwerken jeder Art zurückzuziehen. Begegnen Sie anderen Menschen auf Augenhöhe und meiden Sie jene, die das nicht tun. Schützen Sie ihre direkte Umwelt so gut es Ihnen möglich ist; was jeder selbst zur nachhaltigen Wende beitragen kann, wird ja in diversen Beiträgen auf KenFM zur Genüge aufgezeigt: kaufen Sie Lebensmittel lokal und vermeiden Sie unnötige Verpackungen, wo es geht; überdenken Sie ggf Ihren Fleischkosum. …
      Langfristig gesehen müssten sich m.E. noch deutlich mehr Menschen kritisch mit dem Etatismus an sich und dessen Folgen auseinandersetzen; dieser gefährliche Kult scheint mir jedenfalls die Wurzel vieler gegenwärtiger Missstände zu sein.

    • An MeckArt:

      Besten Dank für die Stellungnahme MeckArt. Du beschreibst ziemlich exakt mein Leben der vergangenen 30 Jahre. Mein Einfluss auf meine Umgebung wahr wohl vorhanden, aber im Verhältnis zum grossen Ganzen marginal. Was mir vorschwebt ist, dass wir in etwa deine Vorschläge in ein funktionierendes System giessen sollten, das bestehende System entsprechend transformieren und ein konkretes Bewusstsein erzeugen. Staatsgläubigkeit ist als Anarchist definitiv auch nicht mein Ding, doch denke ich dass wir eine historische Chance haben ein einigermassen gerechtes und funktionierendes System für alle zu kreieren. Wir sollten diese Chance nutzen denke ich. Deine Perspektive und Ausführungen sind für mich interessant, weil unser Ansichten nicht immer deckungsgleich sind, aber grundsätzlich ähnlich. Naivität und Oberflächlichkeit kann man dir definitiv nicht unterstellen.

      Dieser Text ist noch in Bearbeitung und wird es noch eine Weile bleiben.
      https://cleanairproductions.blogspot.com/p/das-system-neu-denken.html

    • Her Mausfeld ist durchgefallen.
      Er hat sich als jemand entlarvt, der nicht über den Tellerand hinaus denken kann.
      Sobald Grundkenntnisse erforderlich sind, schwimmt ihm seine Intelligenz davon.

      Akademiker der Sozialfächer sind keine wirklichen Wissenschaftler, sie sind eher Gerüchteverbreiter. Das Auswendiglernen und Sinnieren von historischen Texten kann methodisch vorgenommen werdne, aber sie ist dennoch keine Wissenschaft, weil zwar sehr viel belegt, aber wenig nachgestellt und bewiesen werden kann.

      Sein Hineintappen in die Geoengineering-Propaganda stellt alles, was er zu vertreten vorgegeben hat völlig auf den Kopf. Wenn seine Aussagen nicht aus Ahnungslosigkeit entstanden sind, dann ist er Teil des Geoengineering-Verbrechens.

    • An Enkidu Gilgamesh:

      Angenommen Rainer Mausfeld irrt sich in einem Teilbereich seiner Aussage, was durchaus möglich und menschlicher Natur wäre, kann man ihm deshalb gleich einen Strick aus seinem Irrtum drehen. Angenommen ein jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, Perspektive und das Recht sie zu äussern, was kann einem dazu veranlassen jemanden deswegen gleich zu diskreditieren? Drehen wir die Szenerie um, angenommen Enkidu Gilgamesh irrt sich, was auch durchaus im Bereich des Möglichen und ebenso menschlich wäre, würde er für sich selbst die selbe Vorgehensweise empfehlen wie er sie auf Rainer Mausfeld anwendet?

    • @Schattenkrieger:
      Danke für den interessanten Link! Das von euch angestrebte, gewissermaßen ideale Wirtschafts-/Gesellschaftsmodell klingt wirklich reizvoll sowie auch andere Problemanalysen dort durchaus inhaltlich fundiert und treffend formuliert sind.
      Die Crux daran ist tatsächlich, dass aus einer zentralen, falschen Grundannahme (siehe Chatverlauf) zwangsläufig weitere fehlgeleitete Schlussfolgerungen hervorgehen. Da ihr/du dies nicht wisst bzw. glaubt, habe ich sozusagen sogar "gute" Nachrichten für euch: eure Pläne für den "System Change" sind nahezu identisch mit denen der technokratischen Machtelite – einzig mit dem Unterschied, dass auch sie es sein werden, die uns über gesteuerte mediale Diskurse (wie übrigens momentan gut beobachtbar) den Wandel mittels humanistischem Neusprech verkaufen und ihn natürlich zum Wohle aller verwalten und schließlich kontrollieren werden. Wie sollte nämlich solch ein Gutschein- und Mikrosteuersystem anders etabliert/gesteuert werden als zentralistisch, digital, nun, technokratisch eben?

      Ich habe noch eine allgemeine, (wirklich ernstgemeinte) Frage zu XR: Was hat es mit der dunkel okkulten Symbolik auf sich?

    • An MeckArt:

      Danke für dein Interesse und Feedback! Wir/ich sind kein Teil von XR, gehören keiner öffentlichen Organisation an und sind parteipolitisch nirgends involviert, dies wird auch so bleiben. Wir/ich sympathisieren mit XR und FFF weil sie ein Teil der Bewegung sind, sie sind jedoch nicht die Bewegung. Wir sind ein loser Zusammenschluss aus AnarchistInnen, (H)AktivistInnen, NaturfreundInnen, PermakulturdesignerInnen usw., wir arbeiten vereinfacht gesagt unter anderem auch aus der «Dunkelheit» für das Licht.

      Eine zentralistische Datenverarbeitung um damit für eine gerechte Verteilung und die Sicherung der Lebensgrundlagen zu sorgen ist für mein Verständnis verkraftbar. Was die gerechte Verteilung angeht, vertraue ich lieber einem sauber programmierten Computersystem (Open Source) als einem von korrumpierbaren und machthungrigen Menschen kontrollierten und intransparenten System. Alles andere sollte möglichst dezentral, sprich durch möglichst autarke und autonome Regionen, basisdemokratisch geregelt werden. Vernetzt und doch selbständig, entsprechend den Vorgaben der Natur. Staatsgebilde, Regierungen und Parteien sollten soweit transformiert und entbehrlich gemacht werden, dass sie ihre Existenzberechtigung nur noch durch den Dienst an Menschen rechtfertigen können.

      Wenn du mit der dunklen und "okkulten" Symbolik den Blog meinst, das schwarz ist für die schwarze Fahne der Anarchisten, hinter den meisten Symbolen verbirgt sich ein Link und sind soweit selbsterklärend, oder sind anarchistische Symbole. Was XR angeht weiss ich, dass der Entwurf für das Sanduhrsymbol im Kreis (Erde) von einem Strassenkünstler ist und unsere ablaufende Zeit symbolisieren soll. Der dystopische Faktor bei XR ist ein Element um die Nachricht zu verdeutlichen, die Syntax der Bilder usw., dir höchstwahrscheinlich nicht unbekannt.

    • @Schattenkrieger
      Danke für die ausführliche Rückmeldung! Grundsätzlich finde ich es natürlich auch gut, wenn sich junge Menschen für wichtige Themen unserer Zeit interessieren und dafür ggf auch auf die Straße gehen. Im aktuellen Fall fühle ich mich aber ein bisschen wie ein besorgter Vater, dessen Sohn ihm stolz erzählt, er wolle Soldat werden, um das Böse in der Welt zu bekämpfen.
      Auf die Bedeutsamkeit von Umweltschutz, Artenschutz und dergleichen hinzuweisen und dahingehend die entsprechenden Maßnahmen einzufordern, ist zweifelsohne richtig und wichtig. Ich würde mir allerdings wünschen, dass jeder, der sich primär für "Klimaschutz" stark macht, nochmal möglichst unbefangen und ergebnisoffen den vermeintlichen Konsens der sog. Klimawissenschaften untersucht. Diverse Quellen und Zugänge sind in den Diskussionen in Fülle zu finden…

    • An MeckArt:

      Gerne! Im Grossen und Ganzen sind wir uns einig. Dein Beispiel mit dem Sohn der in den Krieg ziehen möchte um gutes zu tun, hat was. Ich/wir versuchen über die «Klima-Ablenkungsdebatte» als solches aufzuklären und ihren Zweck aufzuzeigen, die Spaltpilzfunktion. Auch weil diese Debatte unsinnig und nicht zielführend sein kann, versuchen ich/wir uns erst gar nicht darauf einzulassen Der wissenschaftliche Diskurs darüber ist schon so hoffnungslos verfahren, dass ich/wir uns entschieden haben die grossen Linien zu zeichnen. Sich selbst um die wissenschaftlichen Fakten zu bemühen und selbst eine gewisse Wissenschaftlichkeit, sprich das Prinzip der Falsifizierung walten zu lassen, wäre wünschenswert. Danke für dein Interesse und deine Zeit, es freut mich immer wieder auf Menschen zu treffen, die eine gepflegt Konversation schätzen.

    • Dirk Müller – "One World": Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!
      https://youtu.be/Ls07THzlL9M

      Wenn die Klimabewegung zur Weltgemeinschaft führt, als das bisher einzige Thema, das die ganze Welt betrifft (Dirk Müller) und diese Weltgemeinschaft den Krieg abschafft, dann ist das eine Vision, die man hegen sollte.

      Hans J. Morgenthau, der die These akzeptiert, daß ein dauernder Frieden zwischen den Nationen einen Weltstaat erfordert, setzt zwingend auseinander, daß »eine Weltgemeinschaft einem Weltstaat vorausgehen muß«. Weil jedoch die Voraussetzungen für die Gemeinschaft jetzt nicht gegeben sind, »kann ein Weltstaat mit den gegenwärtigen moralischen, sozialen und politischen Zuständen in der Welt nicht gebildet werden« Trotz der Dringlichkeit des Problemes des Krieges dauert ein solcher Prozeß wahrscheinlich »Generationen«

  4. Hallo Meissen, werte Mitleser und Kommentatoren,
    der Link den Meissen hier eingestellt hat bringt uns einige denkwürdige Informationen zu Depression, Demenz, Angstverhalten. Parkinson, Austismus…
    Zitat: "man könnte wenn man böswillig wäre und wenn man die Menschheit in die Knie zwingen will, dann würde ich eure Nahrung mit Glyphosat bespritzen, ich würde die Luft verschmutzen mit Aluminium (Chemtrails) und wenn es dann noch nicht ganz reicht, dann würde ich den Impfstoffen noch Aluminium zusetzen. Damit kann ich es schaffen euch alle zu verdummen und über zwei drei Generationen zum Aussterben zu bringen. Was ich dazu noch brauche sind bestimmte Elektromagnetische Frequenzen die die Entgiftungsfunktionen, Entgiftungsenzyme im Körper sperren bzw. deaktivieren und genau diese Frequenzen kommen über den Mobilfunk zu uns. Wenn ich bösartig wäre würde ich sagen hinter dem Ganzen muss eine Gruppe böser, böser Wissenschaftler und Politiker stehen aber da ich nicht bösartig bin, nehme ich an, das alles sind einfach Zufälligkeiten…." (Dr. Med. Dieter Klinghardt) Link: youtube.com/watch?v=f1eqT-xu54Y

    • Für das von "Zerberus" zum erwähnten Link von "Meissen" kommentierte Thema gilt ebenfalls das in dem aktuellen Interview von Jens Wernicke mit Rainer Mausfeld (rubikon.news/artikel/die-neue-arche) Formulierte, was ich in meinem Kommentar von gestern 23.59 Uhr bekräftigt habe.

      Ich kann nicht erkennen, dass dieses weitere Thema unmittelbar mit dem Text von Herrn Gellermann zu tun hätte und im Übrigen sollte der Verzettelung durch diverse "Nebenthemen" mit jeweils demselben Tenor vermieden werden und besser eine Auseinandersetzung mit dem diesen Themen gemeinsam im Kern Zugrundliegenden erfolgen.

      Rainer Mausfeld hat das in dem Interview unter dem oben angeführten Link bestens auf den Punkt gebracht und Jens Wernicke hat dies in einem heute erschienenen weiteren Beitrag (ebenfalls erstaunlicherweise unter dem Datum des 12.10.2019 (aber dieser ist auch hoffentlich irgendwie zukunftsweisend ;-)) unter dem Titel
      "Die Planeten-Zerstörer – Die Erde zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen."

      ausgezeichnet vertieft: https://www.rubikon.news/artikel/die-planeten-zerstorer.

      Helfen wir beim Aufdecken von bourdieuscher "rationaler Demagogie".

      Jens Wernicke hat die wesentliche Alternative sehr treffend aufgezeigt:

      Entweder wir folgen der uns eingeimpften „Angst vor Greta“, die wohl vor allem unserer Angst vor wirklicher Veränderung entspricht, überlassen wir den reaktionärsten Teilen der Machteliten das Feld, lassen alle Hoffnung fahren und geben uns de facto auf –

      oder

      wir folgen der Vernunft, die uns "zwingt", "diese, um unserer selbst willen unseren Lebensraum zu schützen, die Bewahrer des Status Quo mit allen Mitteln mutig zu attackieren sowie auf wirkliche Veränderung abzuzielen".
      Auch auf die Gefahr hin, alsbald festzustellen, dass unser Anliegen nun doch vor den falschen Karren gespannt werden soll.

      Besonders prägnant und zumindest "zielführend" konstruktiv finde ich die zwei nachfolgend zitierten Sätze aus dem Text von Jens Wernicke:

      "Denn nur dann, liebe Leserinnen und Leser, nur, wenn wir unsere Komfortzone um den Preis möglichen Scheiterns verlassen, um das Notwendige zu tun, vermögen wir im nächsten Schritt, auch die hinreichende Bedingung für unseren Erfolg zu erkennen. Dann sehen wir den eigentlichen Konflikt hinter unserer Angst und Abwehr, hinter Projektionen und Paralyse, hinter der gesellschaftlichen Spaltung und dem beständig weiter eskalierenden Kampf „arm gegen arm“."

      Dieses ist nicht nur in irgendeiner Weise "zielführend", sondern in der Tat so etwas wie Jens Wernicke formuliert (oder zitiert?) "Waffe zur intellektuellen Selbstverteidigung"!

      Dazu kündigt er in den nächsten Tagen weitere/s mit einer mit mehreren Dutzend Artikeln (!?) bestückten Sonderausgabe "die Öko-Katastrophe" an. Bin gespannt.

  5. Gerade habe ich das folgende, wirklich beherzigenswerte Interview mit Charles Eisenstein zu seinem neuen Buch gelesen und möchte es mit Euch teilen https://www.europa-verlag.com/Buecher/6525/Klima.html

    "Klimawandel neu gedacht – eine ganzheitliche Perspektive

    Der heute vorherrschende Konsens über unser Klima lässt wenig Raum für andere ökologische Anliegen. Taktiken und Ziele des Klimaschutzaktivismus folgen immer noch dem gleichen Muster, das überhaupt erst zu Klimawandel und Umweltzerstörung geführt hat: Probleme wie Genmanipulation, riesige Biosprit-Plantagen oder die Anlage von Staudämmen werden ignoriert oder sogar als Lösung angeboten, was zu einer weiteren Verschärfung der Entwicklungs- und Globalisierungsproblematik führt.

    In seinem neuen Buch Klima plädiert Charles Eisenstein dafür, dass wir uns wieder dem Wasser, dem Boden, den Wäldern, der regenerativen Landwirtschaft und dem Naturschutz zuwenden, denn vieles, was Treibhausgasen und globaler Erwärmung zugeschrieben wird, ist in Wahrheit unserem separatistischen Weltbild geschuldet, das zur Krise unseres Planeten geführt hat. In Klima kommt Eisenstein zu dem Schluss, dass es nicht ausreicht, lediglich neue Formen der Energiegewinnung oder des Konsums einzuführen, um eine »nachhaltige Entwicklung« zu ermöglichen. Vielmehr bedarf es eines radikalen Umdenkens im Sinne von »Interbeing«, einem ganzheitlichen Fühlen und Handeln, das die Verbundenheit aller Menschen, aber auch die Verbundenheit von Mensch und Natur ins Zentrum stellt, um einen positiven Wandel zu ermöglichen. Wir alle müssen lernen, Verantwortung für unser Tun zu übernehmen, und zur Heilung unseres Ökosystems beitragen; denn nur so können wir eine Heilung unserer klimatischen und sozialen Systeme erreichen.

    • Das erste Buch des großen Kulturphilosophen über die Zerstörung unserer Umwelt
    • Zahlreiche Beispiele, wie wir zu einer neuen Verbundenheit mit der Natur finden, um unser Klima zu retten
    • Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Wolfgang Sachs (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie)

    »Nur wenn wir uns als Gesellschaft der Gemeinschaft allen Lebens auf Erden anschließen, ist Heilung möglich.«
    Charles Eisenstein im Gespräch

    Warum haben Sie ein Buch über Klimawandel geschrieben?
    Ich war mein ganzes Leben Umweltschützer und sehe, wie das Thema Klimawandel momentan die Umweltbewegung dominiert. Erst schien er ihr einen großen Auftrieb zu verleihen. Wir dachten, jetzt werden sie die Dinge tun müssen, die wir schon immer gefordert haben. Aber unterm Strich geht die Sache, fürchte ich, nach hinten los. Das Thema Klima gräbt anderen Umweltthemen das Wasser ab, und pikanterweise stellt sich heraus, dass diese viel wichtiger sind als ursprünglich angenommen, selbst aus der Klima-Perspektive.

    Gab es einen speziellen Anlass für Sie, dieses Buch jetzt zu schreiben?
    Ja, vor ein paar Jahren habe ich an einer Klimakonferenz in Paris teilgenommen. Als ich sah, mit welcher Rhetorik und welchen Strategien das Thema angegangen wurde, schrillten bei mir die Alarmglocken, und ich dachte mir, so wird das nach hinten losgehen.

    Wer sollte das Buch lesen und warum?
    Hauptsächlich ist dieses Buch für Umweltbewegte geschrieben, für Menschen, die die Erde lieben und die sich nach einer anderen Beziehung zwischen Mensch und Natur sehnen – oder besser zwischen Zivilisation und Natur. Es zeigt auf, wie der Klimawandel ein Symptom unserer gesamten Gesellschaft ist und nicht auf beispielsweise Treibhausgase reduziert werden kann. Daher trägt jede Form von Heilung auf jeder Ebene – im eigenen Inneren, in Beziehungen, in der Gesellschaft oder in Ökosystemen – zur Heilung des ganzen Planeten einschließlich des Klimas bei.

    Welches Problem hat der Klima-Aktivismus momentan?
    Ich kann hier nicht ein einzelnes Problem herausgreifen. Vielmehr werden bestimmte Grundannahmen und eine gewisse Weltanschauung unhinterfragt übernommen, die aber Teil des Problems sind. Zum Beispiel ist das Hauptargument für die Reduktion von Treibhausgasen, dass schlimme Dinge passieren, wenn wir es nicht tun – wirtschaftliche Verluste, überflutete Städte, Flüchtlingsströme, Ernteausfälle und so weiter. Aber diese Argumente beruhen auf der Annahme, dass der Wert der Natur in ihrem Wert für uns liegt. Was ist jedoch mit dem ihr innewohnenden Wert, den sie als lebendiges, als heiliges Wesen hat? In den 1970ern, als der Umwelt-Slogan »Rettet die Wale« war, hieß es noch nicht: Rettet die Wale, sonst droht uns Schlimmes. Es hieß: Rettet sie, weil sie so etwas Besonderes sind. Aber das ist nur ein Beispiel.

    Was meinen Sie mit »CO2-Reduktionismus«?
    Es ist eine Art von Fundamentalismus, den durch Treibhausgase verursachten Klimawandel für jedes Umweltproblem verantwortlich zu machen. Damit werden vielfältige Ursachen auf eine einzige reduziert, und es wird suggeriert, wir müssten nur zu anderen Treibstoffen wechseln oder Maschinen bauen, die das CO2 aus der Luft filtern, oder die Erde mit Windrädern, Solarpaneelen und Plantagen für Biotreibstoffe zupflastern, dann könnten wir unsere Zivilisation beibehalten und weiterhin die Natur ruinieren. Wenn wir dagegen den gesamten Planeten als lebendig sehen, werden wir mit den Aktivitäten aufhören, die CO2 freisetzen, sogar wenn wir CO2 nicht für ein Problem halten.

    Gibt es noch Hoffnung für unseren Planeten?
    Ja. Wenn wir als Gesellschaft unsere Aufmerksamkeit, Energie und Kreativität auf die Heilung konzentrieren, wenn wir uns wieder der Gemeinschaft allen Lebens auf Erden anschließen und fragen, wie wir der Gesundheit und Entwicklung des Ganzen dienen können, dann werden wir Wunder der Genesung erleben. Schauen Sie, was in der regenerativen Landwirtschaft möglich ist! Aber das kann nur passieren, wenn wir mit der Erde und all ihren Orten umgehen, als wären sie geliebte, teure Wesen und nicht ein Haufen Chemikalien oder Zellen oder Ressourcen, die nur zu unserem Nutzen existieren.

    Was können wir tun, als Gesamtheit, aber auch jeder Einzelne?
    Wir können darauf horchen, was nach unserer Zuwendung ruft. Da die Ursache für die planetare Krise nicht das eine Ding (CO2) ist, sondern alles zusammen, ist jede heilsame Tat von Bedeutung. Vom Kopf her kann man vielleicht schwer erklären, wie der Schutz von Meeresschildkröten oder Hilfe für obdachlose Menschen oder Flüchtlinge oder die Wiederbelebung aussterbender Sprachen dem Klima helfen. Aber das Herz erkennt, was wichtig ist. Und je mehr wir das Ausmaß der Krise wahrnehmen, desto eher werden wir erkennen, dass die Dinge, die irrelevant schienen, in Wirklichkeit sehr wichtig sind.

    Hat das Buch Ihr eigenes Leben verändert?
    Es hat mich mit meiner Angst konfrontiert, von Menschen, die ich als Freunde und Verbündete sehe, abgelehnt zu werden. Die Diskussion über den Klimawandel und viele andere Probleme hat sich zunehmend polarisiert. Wenn sich jemand mit einer ungewöhnlichen Sichtweise zu Wort meldet, fragen die Leute gleich, auf welcher Seite er steht. Was ich sage, lässt sich jedoch auf dem Meinungsspektrum zum Klimawandel nicht einordnen. Kein Lager – weder die Alarmisten noch die Skeptiker – sieht mich als einen von ihnen. In diesem Zusammenhang hat mir dieses Buch auch gezeigt, dass unser größtes Problem heute eigentlich diese Polarisierung im Denken ist, diese Kriegsmentalität. Solange die Menschheit so gespalten bleibt, werden wir nie die Einigkeit erreichen, die notwendig ist, um wirklich eine andere Beziehung zur Erde aufzubauen. Immer mehr denke ich, der erste Schritt ist Frieden."

    Charles Eisenstein "Klima – Eine neue Perspektive", 400 Seiten, erscheint im Oktober 2019

    • Guten Abend Herr Twickel,
      vielen Dank für Ihren Hinweis auf das Interview zum neuen Buch von Charles Eisenstein zum Klimathema (wobei der Link zum Europa-Verlag ausreichend gewesen wäre ;-)). Das fügt sich doch ganz bemerkenswert zu dem, was Rainer Mausfeld in dem aktuellen Interview mit Jens Wernicke bei Rubikon ausführt – scheint mir weitgehend deckungsgleich!

      Das Klimathema gräbt nicht nur vielen anderen Themen zu unserer Natur und Mitwelt das Wasser ab, sondern insbesondere auch dem Thema kriegerisches/militärisches (das MIK Geschäftsmodell) oder positiv des Friedens der "Menschheitsfamilie" untereinander und mit unseren Lebensgrundlagen. Dazu gehört sicherlich auch das von Ihnen betonte Thema 5G. Die Bestrebungen dazu beruhen auf denselben Strukturen, die alles andere als naturgesetzlich oder gar rational sind und auch dies würde sich ebenfalls aus dem zur Analyse des Systems bekannt gewordenen lösen lassen (so wie bei „System Change, not Climate Change!“).

      Jeremy Nadler, der trotz des Links offenbar nicht "Nadler" oder "Naddler", sondern wohl "Naydler" heißt, kannte ich noch nicht. Vielen Dank auch für diesen Hinweis. Mag sein, dass dieses Thema bei KenFM zu kurz kommt, allerdings passt es kaum zum Text von Herrn Gellermann ;-).

      In diesem Sinne bleibe ich weiterhin dem Appell von Herrn Gellermann gegen jegliches Auseinanderdividieren verbunden und was die Themen anbelangt, richte ich mich mit meinen bescheidenen Möglichkeiten nach der Vorgabe: das Eine tun und das Andere nicht lassen. In diesem Sinne: Lotta Continua!

  6. Ist das ständige Mediengetöse über die angeblich drohende Klimakatastrophe auch wirksame Ablenkung von der globalen Bedrohung durch die Installation von 5G ?
    Ablenkung von der globalen Verstrahlung alles Lebendigen und der gleichzeitigen Überwachung und Steuerung der Menschen ?

    Auch zu 5G findet sich viel Getöse in den Medien. Aber es ist Jubelgetöse über Fortschritt und enorme Wachstumspotentiale bei der Produktion "intelligenter" Geräte. Das Handelsblatt schreibt "5G: So wird der neue Mobilfunkstandard unser Leben verändern" https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/lte-nachfolger-die-netz-revolution-wie-der-neue-mobilfunkstandard-5g-den-alltag-veraendern-wird/22972604.html?ticket=ST-27412786-p7uAbjPD3f2bPcDiFTfz-ap2 Autonomes Auto, Smartphone, Smart Home, Smart City, Digitale Bildung – das sind die angesagten Tummelfelder für 5G.
    Alle Regierungen treiben 5G extrem voran, der Westen genauso wie Russland, genauso wie China…

    Die tödlichen Gefahren für alle lebendigen Organismen und die Herrschafts- und Kontrollpotentiale, die mit 5G installiert werden, tauchen in vollem Umfang so gut wie nicht in den großen Medien auf. Sie werden konsequent berschwiegen, verharmlost und bestritten. https://kenfm.de/leszczynskis-kritik-an-der-who/

    Das tut der folgende Artikel von Jeremy Nadler nicht.
    https://apokalypsnu.nl/wp-content/uploads/2019/09/Jeremy_Nadler_Der_finale_Angriff_p.pdf
    Jeremy Nadlers Artikel endet so:
    „Was können wir tun?Zunächst können wir protestieren! Wir können uns bestehenden Kampagnen anschließen, Petitionen unterschreiben, Briefe verfassen und legale Aktionen unterstützen. Der beste Einstieg dazu ist der «International Appeal to stop 5G on Earth and in Space» (Internationaler Aufruf, 5G auf der Erde und im Weltall zu stoppen), der bis jetzt 30'000 Unterschriften gesammelt hat, darunter von zahlreichen Gesundheitsexperten, Umweltschützern und anderen Wissenschaftlern.19 Doch außer Protest ist noch etwas Weiteres zu tun, nämlich uns mit spirituellem Verständnis der tieferen Bedeutung des globalen elektronischen Gehirns zu nähern, dessen Entstehen 5G beschleunigt. Dazu müssen wir einen klaren Begriff der moralischen Qualität von Elektrizität gewinnen, um desto besser die Art der geistigen Wesenheit oder der Wesen, denen sie dient, zu erkennen. Das wird uns davor wappnen, nicht der Faszination, die Elektrizität und elektronische Technologien auf uns ausüben, zu erliegen, und uns befähigen, ein angemessenes Verhältnis dazu zu entwickeln. Eine von Rudolf Steiners aufschlussreichsten Einsichten war seine Beobachtung, dass Elektrizität Licht in einem herunter gesunkenen, korrumpierten Zustand ist – Licht, das in das Reich der Unter-Natur gefallen ist – und deshalb müssen wir uns aktiv hüten vor einer immer größeren Abhängigkeit von ihr, denn sie droht uns hinunter zu ziehen.20Dies weist auf ein Drittes, das wir tun können und das tatsächlich Grundlage für alles andere ist, nämlich unsere Beziehung zum Licht wieder aufzubauen, das uns in seiner selbstlosen Güte und Reinheit jeden Morgen grüßt und das uns, ganz anders als das falsche, illusionäre elektronische Licht, das uns in die untersinnliche Natur ziehen würde, in eine ganz andere Richtung zu unserer wesenhaften Menschlichkeit führt. Wenn wir die Beziehung zum Licht während der Tagesstunden und Jahreszeiten durch Meditation vertiefen, können wir eine Beziehung zum inneren Licht entwickeln, die Quelle alles Schöpferischen und Guten in der Welt ist. Dieses innere Licht kennt die christliche Tradition als kosmischen Logos. Während die Welt im Elektrosmog zu ersticken droht, stehen wir vor der verantwortungsvollen Aufgabe, uns, komme, was da wolle, aufmerksam all dem zu widmen, was uns das Licht zu geben hat, denn darin liegt die rettende göttliche Kraft. Jeremy Naydler, Oxford (England)

    Weitere links zur Information über 5G:
    https://www.diagnose-funk.org/ f. umweltverträgliche Funktechnik u. Schutz vor Elektrosmog
    www.ul-we.de website von Ulrich Weiner
    https://christinavondreien.ch/web/content/34617 Petition an deutsche Behörden
    http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft Materialsammmlung zu 5 G von M. St.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass bei kenfm zu wenig über 5G aufgeklärt wird.

    • Du liegst absolut richtig. Die CO2 Lüge hängt absolut mit 5G und der daraus resultierenden und angestrebten Totalüberwachung zusammen. Leider verstehen das die meisten immer noch nicht. Und die gesundheitlichen Folgen und Umweltschäden die auch dadurch entstehen werden verheimlicht. Die Menschen werden durch irrationale Panik in die freiwillige Versklavung geleitet. Es erschreckt mich umso mehr, daß dies selbst Leute wie Ken, Pohlmann, Bröckers uva und deren Leserschaft das nicht erkennen, obwohl man doch annehmen sollte, daß wenigstens diese Leute schlauer sein sollten.

    • Auch den Zusammenhang mit der aktuell anstehenden Erhöhung des Militärhaushalts auf fast 20% des Bundeshaushalts wenn die geforderten 2% vom B.I.P Wirklichkeit werden, möchte ich an dieser Stelle besonders betonen.

    • "Bei der Klimadebatte können wir zwei bewährte Spaltungstechniken erkennen: Eine besteht darin, ein grundsätzliches gesellschaftliches Problem auf so hochgradig technische Teilaspekte zu verengen, dass ein erheblicher Teil der öffentlichen Veränderungsenergie in Pseudodiskussionen dieser technischen Aspekte absorbiert und somit neutralisiert wird. Die zweite Technik macht sich unsere natürliche Vorliebe für Personalisierungen zunutze.

      Diese Vorliebe ist gleichsam eine ‚Schwachstelle‘ unseres Geistes, die sich für alle möglichen Manipulationen wirkungsvoll nutzen lässt; auch die Regenbogenpresse lebt von ihr. Um sie für Spaltungszwecke zu nutzen, muss man zunächst darauf zielen, dass eine soziale Bewegung mit einzelnen öffentlich besonders sichtbaren Vertretern identifiziert wird."

      Quelle: rubikon.news/artikel/die-neue-arche

    • @Meissen sagt: 8. Oktober 2019 at 17:41 Uhr: "Die Rettung des Planeten bedeutet die herrschenden Eliten zu stürzen"

      Mal abgesehen davon, dass nicht der Planet, sondern wir vor "unseren" Machthabern gerettet werden müssten:

      Es ist nicht gerade eine neue Erkenntnis, dass das jedenfalls der beste Weg wäre. Ob er auch der Einzige und damit der einzig Anzustrebende ist, ist etwas anders. Entsprechend dem zu "Stefan" 8. Oktober 2019 at 13:52 Uhr bereits angeführten, stellt sich auch dabei die Frage an Sie: Haben Sie einen konstruktiven Ansatz dazu? – und wenn ja: welchen nächsten Schritt zu diesem Ziel streben Sie an? Und wenn es gelänge, wie geht es dann weiter?

      Für Ihren Hinweis von 17.51 Uhr auf das in Rubikon wiedergegebene Interview von Jens Wernicke mit Rainer Mausfeld (dort steht Sa. 12.10. gemeint ist daher offenbar 05.10.2019) bedanke ich mich. Denn darin werden m.E ganz wesentliche Aspekte im Kern – also sozusagen im wahrsten und positivsten Sinne des Wortes "radikal" – benannt. Danach zeichnet sich in der Tat wohl keine systemimmanente Behebungsoption ab und die von Chris Hedges aufgezeigte Option scheint "alternativlos".

      Gleichzeitig führt Mausfeld jedoch an, dass:

      "In der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation, die durch eine große ideologische Homogenisierung, eine Entleerung des politischen Raumes und einen massiven Abbau mühsam errungener demokratischer Substanz gekennzeichnet ist,"

      "jede Form außerparlamentarischer emanzipatorischer Bewegungen zu begrüßen" ist!

      Die "sich progressiv fühlenden Milieus" sollten sich nicht länger von starken Affekten, die durch die krisenhafte gesellschaftliche Situation ausgelöst werden, "anstecken" lassen auch nicht von der in Ihrem Zitat angeführten "Personalisierungsdiskussion" als bewährten Spaltungsinstrument!

      Diese erfrischend klare Analyse des gegenwärtig eher widerwärtig geführten "Diskurses" ist sehr zu begrüßen: Mausfeld formuliert m.E: zutreffend:

      "Die Fridays for Future-Bewegung und andere Klimabewegungen sind notwendig, erfreulich und begrüßenswert! Es erscheint mir wichtig, das zunächst festzuhalten, weil sich das, was sich im Moment in einigen sozialen Medien gegen diese Bewegung entlädt, nur als Diskursverrohung bezeichnen lässt.

      In dem Text sind noch eine ganze Reihe weiterer Gedanken im Sinne meiner Kommentare zu lesen. Sehr gut! Diese Lektüre kann ich insgesamt empfehlen und mir hier weitere Tipperei sparen!

  7. jou cool geschrieben…aber ob es gut ist in der Überschrift "Greta total ferngesteuert" zu schreiben obwohl dann im Artikel etwas anderes steht? Mansche lesen nur Header und die ersten Sätze (eben erlebt) und sagen dann "Bei KenFM steht auch das Greta total ferngegsteuert ist…

    • Das ist sie auch. Sie wird benutzt. Immer schön mit Pipi Langstrumpf Zöpfchen, damit das Kindchenschema in den Köpfen aktiviert wird. Emotionen schalten den Verstand aus.

    • noglutamaso: die "manschen" die nur "Header" (=Schlagzeilen bzw. Überschriften) lesen bzw. nur die ersten Sätze, denen ist ohnehin nicht zu helfen. Ein gewissen Maß an Interesse muss man schon voraussetzen, wenn man beginnen will Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört nun mal wesentlich sich erst mal adäquat zu informieren.
      Menschen die sich mit Überschriften und *paar Sätze zum Thema lesen* eine Meinung bilden sind mir suspekt.

  8. Ich finde es faszinierend, daß Menschen, die die Lügen rund um 9/11 durchschauen (ich denke, das ist die Mehrzahl der Leser von KenFM), nicht fähig sind, zu erkennen, daß das Thema "menschengemachter" Klimawandel ebenfalls eine große Lüge ist und von den wahren Ursachen zu Gunsten von Industrie und tiefem Staat abgelenkt wird.
    Es ist erstaunlich.
    Eure Intention ist ganz toll, denn jeder will eine intakte Umwelt.
    Und genau da setzt diese Lüge an. An Eurer Gutmütigkeit.
    Ihr werdet benutzt, ausgebeutet und am Schluß auf die Schlachtbank geführt.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>: Wen auch immer Sie mit "Dir" und "Eure": "Ich muss es Dir auch noch mal schreiben:" meinen. Zu Ihrer Formulierung am Schluss:

      "Und genau da setzt diese Lüge an. An Eurer Gutmütigkeit. Ihr werdet benutzt, ausgebeutet und am Schluss auf die Schlachtbank geführt."

      habe ich folgende Fragen:

      Lassen wir dafür mal einen Moment all die Lügen beiseite.

      Was und mit welchen Zielen tragen Sie zum Thema des Textes von Ulli Gellermann bei? Die weitere Fragmentierung bis zur Unkenntlichkeit laufen lassen? Kann und müsste ich das eventuell in der von Ihnen verlinkten "linke(n)Zeitung" erfahren?

      Haben Sie einen eigenen konstruktiven Ansatz? – und wenn ja: welchen nächsten Schritt zu Ihren Zielen finden Sie erstrebenswert?

    • Diese "Menschen" erkennen nichts, sondern sie folgen nur ihrem Hirten.
      Wenn der vorgesetzte Hirte ihnen sagt, dass 9/11 ein "inside job" war, dann fühlen sich alle "aufgeklärt" lehnen sich zurück.
      Wenn der Hirte sagt, Geoengineering ist eine "Lösung gegen den Klimawandel" dann jubeln sie dankbar für die erneute "Aufklärung" und lehnen sich ebenfalls zurück.
      Sie denken nicht, sondern folgen blind ihrem Hirten.
      Wenn der Hirte fällt, dann folgen sie dem nächsten Hirten.
      Wenn alles vorherige sich als Verbrechen erweist, dann wenden sie sich ab und behaupten, sie hätten schon immer einen "Verdacht gehabt" oder "gehörten bereits zum Widerstand".
      Solche Leute nennt man auch die Wendehälse.

  9. Vielen Dank Herr Gellermann.

    Das eine neue emanzipatorische Bewegung eine ihr vorangegangene im Erfolg überholt hat es schoneinmal zu Mahnwachezeiten gegeben.
    Wie leicht Neid und Misstrauen die Menschen spalten kann, obwohl sich doch niemand etwas sagen lassen möchte.

    Herrschaftsstrategie:
    Förder deine Gegner im Entstehen, um sie so unter Kontrolle zu halten und mit ihnen Verwandten auszuspielen.

    Die Zweifler und Gegner in der Friedensbewegung so:
    Oh, das Establishment unterstützt die Klimabewegung, dann bin ich dagegen.

    • Ich muß es Dir auch nochmal schreiben:
      Ich finde es faszinierend, daß Menschen, die die Lügen rund um 9/11 durchschauen (ich denke, das ist die Mehrzahl der Leser von KenFM), nicht fähig sind, zu erkennen, daß das Thema "menschengemachter" Klimawandel ebenfalls eine große Lüge ist und von den wahren Ursachen zu Gunsten von Industrie und tiefem Staat abgelenkt wird.
      Es ist erstaunlich.
      Eure Intention ist ganz toll, denn jeder will eine intakte Umwelt.
      Und genau da setzt diese Lüge an. An Eurer Gutmütigkeit.
      Ihr werdet benutzt, ausgebeutet und am Schluß auf die Schlachtbank geführt.

    • @ Stefan
      Der Stuss wird durch Wiederholung nicht vernünftiger; siehe dazu meine Antwort unten.
      Ohne Grundkonsens (hinsichtlich der Klimakrise basierend auf Wissenschaft) erübrigt sich jedwede Diskussion. Schreib nicht immer dass die anderen blöd sind oder, diplomatischer ausgedrückt, "nicht fähig sind, zu erkennen". Das ist ein Totschlagargument, die Verhinderung und Zerstörung der Gesprächskultur.
      "Eure Intention ist ganz toll, denn jeder will eine intakte Umwelt." – was willst _du_ eigentlich? Willst du hier nur kritisieren und anschmieren oder hast du ein konkretes Ziel vor Augen, Träume und Wünsche? Wie kann es erreicht werden, was muss getan werden?

    • Klumpert es geht um Wahrheit, die auch Du nicht erkennen willst, weil Du Dich durch Emotionen steuern lässt.

  10. Aus dem unter "Enkidu Gilgamesh" am 8. Oktober 2019 at 08:07"Gesagten":

    "Die meisten Menschen haben kein Wissen und können nichts erkennen, sie glauben aber gerne an jede gequirlte Scheiße, die wissenschaftlich verpackt ist.

    Auch mit Titel und Geld werden aus Idioten, die glauben machen wollen, dass es einen "wissenschaftlichen Konsens" gäbe, der den geopolitischen Zielen von Lyndon B. Johnson entspricht, keine Wissenschaftler."
    ………..
    "Oreskes, Cook, Mann sind vollständige Idioten, die für etwas Schein-Rum und echten Dollars jeden Mist ins wissenschaftliche Format verpacken."

    Auszug aus den KenFM Nettiquetten:

    "Jeder hat das Recht auf eine freie Meinung – im Rahmen des gesetzlich Erlaubten. Nicht erwünscht sind allerdings:

    • Beleidigungen, Drohungen und Verunglimpfungen aller Art
    • Kommentare, die sich nicht mit dem Thema des jeweiligen KenFM-Beitrags oder dazugehörigen Posts beschäftigen
    • Links zu externen Webseiten ohne Bezug zum ursprünglichen Post"

    Fazit: argumenfreie Verbalinjurien zumindest an der Grenze des gesetzlich Erlaubten

    • Hoffentlich Sind Sie sich der Verwendung sogenannter Crisis-Actors bewusst, wenn der Staat und mächtige Konzerne, denen solche Medien gleich gehören, sicherstellen wollen, dass der "richtige Eindruck" bei der Berichterstattung entsteht.

      Da die Propaganda für die Legalisierung und Implementation des Geoengineering mit dem Papier von Lyndon B. Johnson im Jahre 1965 angestoßen wurde, war es notwendig, Wissenschaft vorgaukelnde Crisis-Actors zu rekrutieren und heranzuzüchten.

      Wer sich dagegen gewehrt hat, wurde geschasst und gekündigt.
      Alleine in den USA haben sich mehr als 31.000 Wissenschaftler gegen die Lüge organisiert, aber die Mainstreammedien, wozu in diesem Falle auch KenFM und Rubikon gehören, schweigen sich darüber aus. Allein eine Anhörung von Dr. Don Easterbrook entlarvt die gesamte Lüge.

      Lange Zeit wurden tatsächlich Schauspieler und Künstler verwendet, die für ausreichend Geld und Ruhm jeden Text überzeugend vorgesprochen haben, wie Leonardo Di Caprio, the Science Guy etc.

      Allmählich wurden schwache und wenig intelligente Personen aus dem akademischen Bereich herangezüchtet. Diese Leute wurden nicht gefördert, weil sie besonders fähig, sondern ausgesprochen unfähig waren, aber im wissenschaftlichen Format Texte verfertigen konnten, bzw. bereit waren fertige Texte blind zu unterschreiben.

      Oreskes, Mann, Schellnhuber, Latif, Mann und viele andere gehören zu dieser Kategorie. Sie sind dann auch keine vollwertigen Geologen und Geophysiker, sondern schimpfen sich als "Klimawissenschaftler". Das einzige, was sie tun müssen ist, das Papier von LBJ immer und immer wieder in Verbindung mit jeder Kleinigkeit wiederzugeben.

      Tut mir leid aber, das sind sicher gar keine Wissenschaftler. Sie sind nicht einmal Menschen mit Würde. Für Geld wiederholen sie jeden Text der Geoengineering-Propaganda.

      Ich selbst wurde mehrfach kontaktiert, als meine Erläuterungen in Artikel und Kommentarten immer schärfer und klarer wurden, ich solle doch bitte die Propaganda unterstützen, egal ob alles falsch und erlogen sei, immerhin ginge es um eine "gute und gerechte Sache für die Welt", also "gegen Kapitalismus", "für einen Ausgleich zwischen Arm und Reich" etc.

      Was denn die Armen davon haben, wenn ihre Lebensräume durch Geoengineering überschwemmt oder ausgedörrt werden und radiaktiv kontaminiert werden, konnte mir niemand beantworten.

      Dass ich diese Leute als "Idioten" bezeichne, ist kein Geschimpfe, sondern eine faktische Feststellung. Wer als studierter Physiker, Chemiker, Biologe, Meteorologe, Klimatologe der Lüge erliegt, das CO2 würde für eine Klimaerwärmung sorgen, muss wirklich besonders käuflich sein oder einen Dachschaden haben.

    • Ich unterschreibe was "Tastend" sagt.
      Der nächste dadaistische, völlig sinnbefreite Roman von "Enkidu Gilgamesh".
      Könnten wir wenigstens seine Beiträge kürzen, bspw. via "Klappe auf/zu – Button" o.ä. Ich möchte nicht seine Stimme zum Schweigen bringen, sondern – für mich als Leser – die SPAM-artigen Beiträge möglichst weitgehend ignorieren.

  11. Ich finde niederschmetternd, dass das "Volk" auf der Straße eine Steuererhöhung fordert, während die Regierung einen Impfzwang vorbereitet, 5G durchzudrücken versucht und den Arten- und Umweltschutz für die Energiewende aushöhlt.

    Steuern werden einmal eingeführt und fast nie abgeschafft. Das haben wir bis zum Ende am Hals.

    Wir bekommen fast quartalsweise Rechte weggezwickt, die kommen auch nicht zurück. Und die Forderungen werden immer selbstherrlicher.

    Wenn ich mich zwischen Demokratie / Freiheit und einer Ökodiktatur entscheiden müsste, ich wäre immer gegen die Diktatur.

    • Ja, wir haben ein Problem. Also nicht nur eines, sondern viele und gewaltige sind es.
      Steuern sind das geringste Übel – schön wär's. Ich würde mir wünschen morgen aufzuwachen, die Steuern hoch und noch höher aber sonst alles gut.

      Das "Volk" auf der Straße, die paar Hanseln bei FFF und XR, fordert keine Steuererhöhung sondern die Einleitung einer Transformation um die Kurve zu kriegen. Wenn wir die Kurve nicht kriegen gehen wir ab, durch die Leitschiene und in den umweltsystemischen und sozioökonomischen Untergang.

      Wollen wir auf zukünftig kommende Hiobsbotschaften warten oder sofort den Wandel einleiten? Ein erster Schritt wäre sich zu informieren, dann Druck auf die Regierung auszuüben. Unsere Volksvertreter haben keinen Plan wie man die Herkulesaufgabe angehen könnte, was man an nachhaltiger Verzögerung und Alibimaßnahmen sehen kann. Niemand will Anarchie, alle haben Angst und morgen spielt die Champions League.

      Einfach wird's nicht, keine Frage. Dekarbonisierung und "de-growth" gehen einher mit Verzicht und Einschränkung, Anstrengung und Umorientierung, Verwirrung und Gewalt. Es wird viel schlimmer kommen als wir es uns vorstellen wollen; aber trotzdem – je länger wir warten desto gravierender und unbeherrschbarer werden die Herausforderungen.
      Ich jedenfalls, als naiver Utopist, bleibe optimistisch und ziehe Kraft aus den Gedanken an eine kooperative, am Gemeinwohl orientierte Gesellschaft.

      https://de.wikipedia.org/wiki/I_Have_a_Dream

  12. Im Vergleich zu den Kommentaren zum Text von Herrn Gellermann auf seinen Netzseiten, geht es hier wieder einmal chatbot- und kakophonieartig zu. Wohl nicht nur der Name "Rational"-Galerie hat eine gewisse Wirkung ;-). Meine Anmerkungen hätte ich wohl lieber dort anbringen sollen. Hier geht es zu wie auf einem Hühnerhof oder wie in einem Raum mit sehr schlechter Akustik. Ganz abgesehen vom meist nicht mehr erkennbarem Bezug zum eigentlichen Text des Autors, in dem es im Wesentlichen um einen Appell zur oder der Wahrnehmung einer Chance zur Bündelung von wie auch immer entstandenen Bewegungen bzw. Widerstands- oder Gegenbewegungen geht, ist kaum klar, wer auf wen reagiert. Zudem besteht die Gefahr von gellermannschen "Löchern im Kopf" 😉 allein durch die Länge mancher Beiträge (leider erscheint auch meiner grenzwertig) und die brutalstmöglich, gebetsmühlenartig und geradezu mit missionarischem Eifer wiederkehrenden zahlreichen Verlinkungen. Daher meine Formulierung "chatbotartig". Vermischt mit nonsensartigem ("jenseits von Gut und Böse" wie von "Klumpert" heute morgen um 6.17 Uhr angemerkt) ist das Getippte oder eben textbausteinartig Hineinkopierte schwer oder nicht zu identifizieren, zuzuordnen und zu verarbeiten. Schroffer Nonsens ohne erkennbaren Sinn oder einer Richtung wie etwa "Es gab keine Friedensbewegung, es gibt sie nicht und es wird sie niemals geben." ist allenfalls drollig und schräg aber nicht so lustig wie etwa die "Bielefeld-Verschwörung". Aber vielleicht gibt es mich auch nicht ;-). Ein Schelm, der sich Böses dabei denkt. Dem Kommentar von "Adam" (07.10.2019 19:18 Uhr) stimme ich daher zu.

  13. Wissenschaftlich erklärt – Warum so viele Menschen einfach nicht AUFWACHEN können!

    legitim.ch/post/wissenschaftlich-erkl%C3%A4rt-warum-so-viele-menschen-einfach-nicht-aufwachen-k%C3%B6nnen

    • Mal vorbeischauen auf

      Link: legitim.ch/

      kann nicht verkehrt sein.

      Hier mal 2 der Themen:

      legitim.ch/post/du-munition-neue-studie-best%C3%A4tigt-uran-albtraum-der-us-nato-kriege

      legitim.ch/post/p%C3%A4doskandal-um-bill-gates-who-und-ganze-impfindustrie-betroffen

    • Wissenschaftlich erklärt?
      """Die Klimahysterie hat zum Ziel den Wohlstand und nicht zuletzt auch das demokratische Prinzip abzuschaffen. Mit drakonischen Klimazielen, die schlichtweg ein Lebensverbot darstellen, wird versucht, die Lebensgrundlage der Menschen zu vernichten, um die Bevölkerungszahl drastisch zu reduzieren."""
      Ich bitte dich.
      Greta Thunberg sagt "listen to the science", und ja – man kann auch wissenschaftliche Literatur (damit meine ich nicht pseudo"wissenschaftliche" Blogs von Preppern und Kryptowährungsfetischisten) statt solch himmelschreiendem Schwachsinn lesen.

      """Geschlechtsunterschiede werden aufgehoben, zuerst kulturell und dann biologisch, um die natürliche Fortpflanzung zu unterbinden. Nicht nur Menschen, sondern auch Pflanzen und Tiere werden durch Hybride ersetzt."""
      Es hat ja was und ist durchaus kreativ und die Warnungen sind berechtigt. Ich empfehle dennoch sich die Zeit zu nehmen genau und umfassend (wissenschaftlich) zu recherchieren, auch wenn Antworten nicht sofort ins Auge springen oder einfach ableitbar sind, sogar mehr Fragen aufwerfen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/klumpert/' rel='nofollow'>@Klumpert</a>
      Dieses harmlos wirkende Monster aus Schweden sagt "listen to the science", meint aber nur "hört auf zu hinterfragen und zu denken, folgt den Befehlen der Betrugsmaschine, die pseudo-wissenschaftlich verpackt ist".
      Es klingt wie etwa "wir sind Borg, Wiederstand ist zwecklos, Sie werden assimiliert".

    • @Enkidu Gilgamesh
      "Monster aus Schweden (..) Befehlen der Betrugsmaschine" – ich diskutiere nicht auf diesem Niveau.
      Bitte versuche sachlich und nüchtern zu argumentieren, sonst hat das keinen Sinn.

  14. Danke Uli!
    Es erschreckt mich, wenn auf KenFm reihenweise Artikel gegen "Spaltung" kommen und zugleich zutiefst untergriffig Menschen angegangen werden, die am Weg sind zu erkennen, dass sich diese Welt änder muss! So werden wir nicht weiter kommen – ein sehr gefährliche Situation. Spaltung ist das Eine. Klarheit das Andere. Ohne Klarheit, werden wir nie Spaltung überwinden können. Deshalb helfen die Rufer : "Beendet die Spaltung" gar nichts, wenn sie zugleich die Klarheit vernebeln. Leider muss ich hier ganz besonders Rüdiger Lenz anführen, der unter dem Titel "Spaltpilz Klimawandel" so richtig genüsslich ein Schäuferl zum Spaltungsfeuer nachschiebt. So geht das bestimmt nicht. Auch ein Vergleich von Gretas Äußerungen mit der Brutkastenlüge tut sehr weh – ist das notwendig Herr Jebsen? Ich schätze KenFm sehr. Es wurde Großartiges geleistet. Aber wer nicht die Klarheit fördert, der kann auch die Spaltung nicht abwehren. So scheint es KenFm im Moment zu gehen…. Ich hoffe, das kann bald überwunden werden.

    • Na weil die Lüge von Greta ein viel größeres Verbrechen vorantreibt als die Brutkasten-Lüge der Nayirah. Nayirah wusste wenigstens, dass sie lügt und ihr Handeln war als Bürgerin Kuwaits legitim, aber Greta hat weder die Intelligenz noch die Erfahrung, um zu erkennen, welchen Bösewichten sie Dienste leistet.
      Hier auf KenFM sind wir noch am Anfang der Aufklärung.
      Es werden eher versuche Unternommen, das Bersten der Lügenblase zu verhindern.

    • "Hier auf KenFM sind wir noch am Anfang der Aufklärung." – Enkidu "Nostradamus" Gilgamesh ist Vorreiter der Aufklärung und wir sind glücklich seine Beiträge hier exklusiv einzusehen.
      Ich darf folgende Quellen anmerken:

      Oreskes. "The Scientific Consensus on Climate Change". Science
      Vol. 306(5702). S. 1686ff. 2004.
      Doran & Zimmerman. "Examining the Scientific Consensus on Climate Change". Eos Vol. 90(3). 2009.
      Anderegg et al. "Expert credibility in climate change". PNAS . https://doi.org/10.1073/pnas.1003187107. 2010.
      Cook et al. "Quantifying the consensus on anthropogenic global warming in the scientific literature". Environ Res Let. Vol 8(2). 2013.
      Verheggen at al. "Scientists’ Views about Attribution of Global Warming". Environ. Sci. Technol. Vol 48(16). 2014.
      Stenhouse et al. "Meteorologists' Views About Global Warming: A Survey of American Meteorological Society Professional Members". BAMS. DOI:10.1175/BAMS-D-13-00091.1. 2014 .
      Carlton et al. "The climate change consensus extends beyond climate scientists. Environ Res Let. Vol 10(9). 2015.
      Cook et al. "Consensus on consensus: a synthesis of consensus estimates on human-caused global warming". Environ Res Let. Vol 11(4). 2016.
      https://www.munichre.com/de/group/focus/climate-change/index.html

    • Die meisten Menschen haben kein Wissen und können nichts erkennen, sie glauben aber gerne an jede gequirlte Scheiße, die wissenschaftlich verpackt ist.

      Auch mit Titel und Geld werden aus Idioten, die glauben machen wollen, dass es einen "wissenschaftlichen Konsens" gäbe, der den geopolitischen Zielen von Lyndon B. Johnson entspricht, keine Wissenschaftler.

      Wer mit Konsens, Wissenschaft zu betreiben glaubt, fällt vor die Zeit von Galileo Galilei zurück. Offensichtlich ist das Publikum bereits auf diesem Level, so dass klerikale scheinwissenschaftliche Indoktrination Oberhand gewinnen kann.

      Aus einem Esel wird kein Zebra, nur weil Du ihn mit viel Geld schwarz-weiß-malen kannst.
      Oreskes, Cook, Mann sind vollständige Idioten, die für etwas Schein-Rum und echten Dollars jeden Mist ins wissenschaftliche Format verpacken.

    • @Enkidu Gilgamesh
      Was bezwecken deine Hetztiraden gegen die Wissenschaft?

      Unser gesamter technologischer Fortschritt basiert auf wissenschaftlicher Erkenntnis.
      Ohne Forschung und Entwicklung hättest du keinen Computer, könnten wir hier nicht digital Nachrichten austauschen.
      Was du sagst ist: Wissenschaft ist nicht ernst zu nehmen; eine grundlegend nihilistische und alles verneinende, hochgradig destruktive und jegliche Vernunft zersetzende Hasspropaganda.
      Du berufst dich auf Galileo Galilei und bist selbst der Henker am Schafott.

    • @ Klumpert
      Ich betreibe keine "Hetzattacke gegen die Wissenschaft", sondern attackiere Charlatane und Betrüger, die ihren Betrug wissenschaftlich verpacken.
      Ich verteidige die Wissenschaft und die Bildung vor Missbrauch durch Betrüger.
      Ich verteidige die Wissenschaft vor Missbrauch durch das größte Verbrechen der Menschheit!
      Ich stelle das Lügengebäude der Geoengineering-Lobby bloß.
      Ich verteidige die Wissenschaft vor Missbrauch durch hässliche schwedische Monster mit Zöpfen und ihren versoffenen Monster-Eltern.

    • Klumpert schließt hier ständig von sich auf andere. Ich hab keine Lust mehr mit indoktrinierten Menschen zu diskutieren. Wer 9/11 zu Recht anzweifelt, aber die verbreitete Klimahysterie nicht durchschaut, hat nichts verstanden.

    • @ Enkidu Gilgamesh
      "attackiere Charlatane und Betrüger, die ihren Betrug wissenschaftlich verpacken." – du attackierst die Wissenschaft an sich, indem du wissenschaftlichen Konsens leugnest. Vergleichbar dazu wäre zu behaupten die Erde sei flach oder die Realitivitätstheorie falsch. Du kannst dies, wenn du wolltest, mit Hilfe wissenschaftlicher Methodik zu widerlegen versuchen; jedoch alleine die Behauptung (mit Referenz auf pseudowissenschaftlichen Unfug) genügt bei Weitem nicht.
      Alle deine weiteren Aussagen zur Wissenschaft sind zumindest irrelevant oder unlogisch, absurd, will ich nicht weiter kommentieren.

      "hässliche schwedische Monster mit Zöpfen und ihren versoffenen Monster-Eltern" – was soll man da noch sagen.

      @ Stefan
      "Ich hab keine Lust mehr mit indoktrinierten Menschen zu diskutieren" – wir diskutieren ja nicht. Ich und andere haben aufgeschrieben was zu tun ist damit wir eine Grundlage zur Diskussion erreichen können.
      "Wer 9/11 zu Recht anzweifelt" – ? Wie Daniele Ganser immer sagt, frei zitiert, wenn es zuviel wird geht offline, raus in den Wald, atmet tief durch und freut euch des Lebens. Es ist nicht alles schlecht, und es sind nicht alle anderen "Dodeln".
      Wenn du irgendwann vernünftig reden willst wirst du auch Gesprächspartner finden 🙂

    • Klumpert Du redest von Diskussion und diffamierst hier Leute als Leugner ( ein billiger Versuch die Realisten in die Ecke von Holocaust Leugnern zu schieben). Du hast keine Argumente, wiederholst die Lügen, stellst diese als Fakten dar. Sorry, aber Du bist definitiv ein Gatekeeper. Nicht wert, weiter mit Dir zu reden. End of story.

    • @ Stefan
      Du kochst im eigenen konspirativen Saft. Bitte hol dir Hilfe wenn du dir selbst nicht helfen kannst (siehe Vorschlag oben).
      Gute Besserung!

  15. Es gibt Dinge, die es nicht gibt!
    Es gibt sie nicht real, sondern sind rein das Produkt unserer Wunschvorstellung und unserer Ängste!
    Zu diesen Dingen gehört die "Friedensbewegung"!
    Es gab keine Friedensbewegung, es gibt sie nicht und es wird sie niemals geben.

    Die Anti-Atom-Bewegung ab den 1970ern war das Produkt der imperial-strategischen Entscheidung, dass Deutschland weder die zivile noch militärische Atomtechnik behalten noch entwickeln sollte.

    Die sogenannte "Umweltbewegung" war das Produkt der imperial-strategischen Entscheidung, dass die Maßnahmen der Geophysischen Kriegsführung und Steuerung des Wasserkreislaufs, wozu die großräumige Erwärmung durch Ozonlöcher gehört, den Opfern als "Notwendigkeit des Schutzes unserer Umwelt" vermarktet werden sollten, direkt beauftragt durch Lyndon B. Johnson im Jahre 1965. Bei der Privatisierung des Wassers geht es also nicht bloß um Quellen oder die Regentonne, sondern um den gesamten Wasserkreislauf.

    Die Bewegung gegen die "fossilen Energieträger" basiert auf der imperial-strategischen Entscheidung der vollständigen Kontrolle des gesamten Kohlenstoffkreislaufs durch imperiale Konzerne. Dazu muss das CO2 bepreist werden, und zwar bis etwa 150 Euro pro Tonne, damit sich der Aufbau einer CO2-Infrastruktur lohnt und es zur synthetischen Herstellung von CH4 (Methan) genutzt werden kann. Dabei spielen das Nukleare Fracking und die Untertage-Vergasung von Kohlevorkommen eine wichtige Rolle.

    Bei dem fanatisch-religiös wirkenden Veganismus handelt es sich um nichts anderes als dem Versuch der Soja-Industrie, ihre Produkte nicht als Futter an die Fleischindustrie, sondern direkt als Endprodukte an die Konsumenten zu bringen und höhere Gewinnmargen zu erwirtschaften.

    All diese "Bewegungen" werden wie "spontan" und religiöse Kulte gestaltet, so dass die Gläubigen nichts hinterfragen, sondern fanatisch glauben sollen.

    Sicher mag es hin und wieder spontane Volksbewegungen wie Occupy Wallstreet gegeben haben, aber die Methode der spontanen Versammlungen wird auch von professionellen Manipulations-Konzernen genutzt um die Interessen der Konzerne und des imperilen Komplexes schmackhaft zu machen.

    Es hat auch mal echte Volkshelden wie Martin Luther King jr. gegeben, die die große Bürgerrechtsbewegung angeführt haben.

    Wissen Sie, was mit Leuten passiert, die keine Marionetten der Systempropganda sind wie Greta Thunberg, sondern MLK heißen. Diese Leute werden bloßgestellt, sozial und politisch oder gar physisch as dem Verkehr gezogen.

    Warum erkennen Sie dies nicht?
    Warum huldigen sie diesen imperial-strategischen Marketing-Puppen?
    Warum verbreiten Sie die imperial-strategisch Gehirnwäsche?

    Sind Sie selbst auch nur ein Opfer der Gehirnwäsche?
    Sind Sie gar ein Täter der imperialen Gehirnwäsche?

    Bitte erkennen Sie, was Sie wirklich sind.

    Das alles ist kein Geheimnis, sondern wohl dokumentiert, bewiesen und beschrieben!

    GretaThunberg / Dumme Eltern bebrüten dümmere Kinder und dumme Lehrer dümmere Schüler!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/dumme-eltern-bebruten-dummere-kinder.html

    In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 "unkonventionell" mit Atombomben gefrackt!
    Warum die Kohle "unten bleiben" soll!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/in-deutschland-wird-der-untergrund-seit.html

    1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

    How the Geoengineering Scam began in 1965 by turning Geophysical Warfare into "Protection of Environment"!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/how-geoengineering-scam-began.html

    MindControl (Gedankenkontrolle) durch Neuro Linguistische Programmierung für Geoengineering!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/mindcontrol-durch-neuro-linguistische.html

    Was ist #Geoengineering?
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-ist-geoengineering.html

    #Nuclear #Fracking #UTG #UGC #gasification #syngas #methane #Methan

    • Zitat: "Bei dem fanatisch-religiös wirkenden Veganismus handelt es sich um nichts anderes als dem Versuch der Soja-Industrie, ihre Produkte nicht als Futter an die Fleischindustrie, sondern direkt als Endprodukte an die Konsumenten zu bringen und höhere Gewinnmargen zu erwirtschaften."

      Sorry, aber das ist Quatsch, was Sie da schreiben. Erstens wirkt der Veganismus nur auf Leute fanatisch-religiös, die ihre Essgewohnheiten nicht ändern wollen. Und zweitens handelt es sich beim Veganismus um den Versuch, das unvorstellbare Tierleid in den Schlachthöfen nicht zu unterstützen und – als hoffnungsvolles Fernziel – irgendwann ganz abzustellen.
      Mit Ihrer Äußerung zeigen Sie mir lediglich, daß Sie von der Tierrechtsbewegung keine Ahnung haben.

    • Auszug Blog:
      """Stellen Sie sich vor, wir säßen zusammen in einem Raum. Ich würde die Heizung aufdrehen und Sie darauf hinweisen, dass sich das Klima im Raum durch die Erwärmung geändert hat.
      Anschließend würde ich darauf hinweisen, dass wir beide zu viel CO2 ausgeatmet und damit die Erwärmung verursacht hätten, indem ich eine pseudowissenschaftliche Studie vorlegen, die diese Korrelation beschreibt.
      Danach würde ich eine zweite Studie präsentieren, die besagt, dass mehr Feuer im Heizkessel, den Klimawandel aufhalten könnte.
      Dieses Beispiel mag auf den ersten Blick nicht einleuchtend klingen, aber wenn Sie die Erzeugung von Ozonlöchern als den Grund der Erwärmung verstanden haben, dann wird ihnen klar, dass die Legalisierung und Ausweitung des Solar Radiation Management in der Stratosphäre sicher nicht zur Abkühlung auf der Erdoberfläche führen wird."""

      Es ist nicht nur nicht einleuchtend, es ist absurder Blödsinn.
      Dein Blog ist jenseits von Gut und Böse und üppige Verlinkung hier im Forum ist geistige Körperverletzung.
      Die Klimakrise ist real, somit rate ich dir deine Zeit sinnvoller zu investieren, oder wirst es später bedauern.

    • Lieber Torsten,
      Du beweist nur, dass Du eines der Manipulierten der "Tierrechtebewegung" bist.
      Es gab schon immer Gerichte wo Linsen, Bohnen, Kichererbsen, die anstatt Fleisch in Teigtaschen verpackt wurden, aber kein Mensch hätte auch nur im gerinsten behauptet, dies sei "Ersatz für Fleisch".

      Wenn mann sich heute den Inhalt der Verpackungen anschaut, worin die Linsen-Erbsen-Bohnen-Paste mit etwas stärke geknetet, künstlich gefärbt in der Form von Frikadellen, Wust und Hackfleisch gepresst präsentiert wird, dann wird das noch immer nicht zum "Fleischersatz".

      Das Einzige, was wirken wird, ist die Selektion der Evolution. All diese Menschen, die durch Wortspielerei sich betrügen lassen, werden früher sterben, weniger oder gar keine Kinder zeugen und das Feld denen überlassen, die wacher, intelligenter und weniger leichtgläubig waren und sich weiterhin mit Fleisch gesünder ernährt haben.

      Deine "Tierrechtebewegung" hat nichts anderes zum Ziel, als die Vernichtung der Zuchttiere und Ersatz dessen durch noch mehr Feldwirtschaft.

      Es gibt keine "Tierrechtebewegung", sondern nur eine perfekt inszenierte Propaganda der Soja-Industrie.

    • Enkidu, Du gibst Dir solche Mühe. Aber die Schafe schlafen weiter.
      Die Menschheit ist dümmer als Schafe. Die brauchen wenigstens noch einen Schäferhund um zu gehorchen. Die Menschen bringen sich selbst immer wieder dazu, sich selbst zum Schlachter zu drängen.

      "We have outsheeped the sheep", wie ein genialer Autor gerne sagt.

    • Lieber Stefan,
      ich schreibe nicht für die Leute hier, sondern für diejenigen, die sich auf diese Seiten verirren und von den hiesigen Autoren und Kommentatoren manipuliert werden sollen.

      Es besteht natürlich die Hoffnung, dass die Autoren von KenFM insgesamt aufwachen. Immerhin gibt es darüber einen offenen Konflikt, der hier ausdiskutiert werden soll, in der Hoffnung, die Schafe wieder einfangen zu können.

      M.E. wird KenFM sich für die Aufklärung entscheiden oder unter Ferner-Liefen sich auflösen.
      Immerhin darf kommentiert werden.

      Viel lieber würde ich gerne meine eigenen Artikel hier veröffentlichen und die Diskussion erst recht anheizen. Der Baum muss ordentlich geschüttelt werden, damit die faulen Äpfel herabfallen und aussortiert werden können. Nur die Harten bleiben im Garten. 🙂

    • @Enkidu Gilgamesh
      "Der Baum muss ordentlich geschüttelt werden, damit die faulen Äpfel herabfallen und aussortiert werden können. Nur die Harten bleiben im Garten." – an solchen Aussagen erkennt man deine tendenziell faschistische Agenda.
      "Viel lieber würde ich gerne meine eigenen Artikel hier veröffentlichen" – bitte in der Kategorie "Satire", und möglichst weit hinten im Index. Zur Zeit, und auf absehbare Zeit, möchte ich mich mit unseren realen Problemen beschäftigen.
      "Diskussion erst recht anheizen" – klar, du willst die Leute belügen, spalten, verhetzen.

    • Klumpert, anderen Faschismus vorzuwerfen, weil sie die Wahrheit sagen ist in sich faschistisch. Nach dem Motto: wenn Du die Diskussion nicht gewinnen kannst, dann bring sie zum Schweigen. Ziemlich billig.

    • Enkidu, haben Sie vielleicht ein paar Beweise oder wenigstens Hinweise für Ihre steile These zum Veganismus? Oder haben Sie sich das im stillen Kämmerlein so ausgedacht?
      Ich bin seit vielen Jahren in der Tierrechtsszene und kann beim besten (= in diesem Fall: kritischsten) Willen keine Indizien finden, die das bestätigen, was Sie da von sich geben.
      Die Tierrechtsbewegung ist derzeit schwach, aber das sind derzeit alle emanzipatorischen Bewegungen, mit Ausnahme von Fridays4F (wenn man mal deren antikapitalistischen Elemente hervorhebt und sich nicht auf die CO2-Steuer versteift).
      Was ich bisher erlebt habe, ist, daß die Fleischindustrie alles tut, um die vegane Bewegung zu diskreditieren, und Ihr Post geht in die gleiche Richtung.
      Im Vergleich zur teilweise kriminellen Fleischindustrie ist die biologisch anbauende Sojaindustrie (im Gegensatz zur Futtermittel-Sojaindustrie, die ja eher der Fleischindustrie zuzuordnen ist) ein braver Musterschüler, so brav, daß man sich schon fast gerne von ihr manipulieren lassen würde.
      Und daß man sich mit Fleisch gesünder ernährt, ist ein alter Hut und schon lange widerlegt. Ich wünsche dann mal viel Spaß mit Ihrer kommenden Arthritis.

    • @ Stefan
      Siehe meine anderen Beiträge oben und unten. Entschuldige bitte, dass ich mit nicht immer wiederhole.
      Und klar, wenn jemand faschistisches, menschenverachtendes Gedankengut äußert dann werde ich es aufzeigen. Das kann man nicht so stehen lassen.
      "weil sie die Wahrheit sagen" – hier ist u.a. dein Denkfehler.
      "wenn Du die Diskussion nicht gewinnen kannst, dann bring sie zum Schweigen" – wer sagt denn dass ich irgendwas gewinnen will? Die nächste plumpe Unterstellung. Schlag mal unter "Meinungsfreiheit" nach.

  16. Immer und immer wieder das um den Heißen Brei Gerede.
    Wieso will hier einfach keiner Begreifen das dieser sogenannte KLIMAWANDEL von Menschen gemacht ist .
    Und zwar mit den Wettermanipulations Technologien GEOENGINEERING & HAARP .
    FRIDAYS FOR FUTURE ist und bleibt eine Ablenkungskampagne um das Hinterfragen in diese Richtung auf alle Fälle zu unterbinden.

    • Jeder, der die systematische Gehirnwäsche über den "menschengemachten Klimawandel" weiterträgt und nicht darüber aufklärt das global Klimakontrolle betrieben, und zwar von bestimmten Konzernen und Menschen, ist etweder ein Opfer der Gehirnwäsche oder selbst ein Täter und somit Teil des größten kriminellen Netzwerks der gesamten Menschheitsgeschichte.

    • "Wieso will hier einfach keiner Begreifen das dieser sogenannte KLIMAWANDEL von Menschen gemacht ist ." – korrekt; hauptsächlich verursacht.
      "Und zwar mit den Wettermanipulations Technologien GEOENGINEERING & HAARP ." – falsch abgebogen. Siehe dazu oben.
      Die Richtung stimmt schon mal, darum will ich nicht zu kritisch sein 🙂

    • weil der Klimawandel eben nicht vom Menschen verursacht wird. Es ist schon anmaßend, das überhaupt anzunehmen.
      Ich erspare mir, weiter auf die wirklichen Ursachen einzugehen, da es zwecklos ist Menschen, die einem Glauben hinterherrennen mit wirklichen Fakten zu überzeugen.

    • "Es ist schon anmaßend, das überhaupt anzunehmen." – siehe Quellen oben und Konsens der Wissenschaft. Schlecht informiert zu sein ist kein Verbrechen. Sich mit aller Kraft gegen Erkenntnis zu wehren ist ein Verbrechen gegen die (eigene) Menschlichkeit.
      "(..) da es zwecklos ist Menschen, die einem Glauben hinterherrennen mit wirklichen Fakten zu überzeugen." – Klimawandel"skeptiker" verstehen Wissenschaft nicht und laufen Demagogen nach, oder sind zu bequem sich auf Pfade abseits dummdreister Blogs von Wahnsinnigen zu bewegen.
      Ich prangere nicht deine Meinung an (Irren ist menschlich); ich verurteile jedoch aufs Schärfste den fehlenden Willen sich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen.
      Wir sind hier auf kenfm. Ken Jebsen, Daniele Ganser, uvm. geben sich unfassbar viel Mühe die Leute zum selbständigen Denken zu animieren. Was ist das Resultat? Liest man die Kommentare hier im Forum könnte man meinen nichts, absolut nichts, wurde bewegt.

    • Klumpert. Schlecht informiert bist definitiv Du. Und wer in der Wissenschaft von Konsens faselt ist unwissenschaftlich.

  17. Ich mach´s kurz:
    Es gibt tatsächlich keine Klimakrise (alleine das Wort ist lächerlich).
    Was hier passiert ist ein immenses, verstecktes Konjunkturprogramm für die Atomenergie und die Wind-und Solarenergie UND die Einführung der totalen Kontrolle der Gesellschaft.
    Wie in allen totalitären Systemen wird die Jugend (die Wähler von morgen) dazu instrumentalisiert gegen die Erwachsenen zu agieren. Hat in der DDR funktioniert, bei Hitler und anderen totalitären Staaten.
    Sie werden so indoktriniert (durch Angst), daß sie doch tatsächlich gegen die Lebensgrundlage allen Lebens demonstrieren und sämtliche physikalischen, chemischen, geologischen, astronomischen u.a. Fakten ignorieren.
    Die "nutzlosen Esser" (Zitat Kissinger) werden gegen sich selbst in Stellung gebracht. Das Ziel der Eliten, einen Massengenozid weltweit durchzuführen ist in greifbarer Nähe.

    • Ich habe auch schon überlegt, ob bei diesem Schüren von Klima-Angst nicht das, von gewissen Eliten geplante, verbrecherische Ziel mitspielt, die Weltbevölkerung drastisch zu reduzieren. Den Ausdruck "unnütze Esser" habe ich auch schon gehört… Da packt mich der Zorn – Leute, die so was denken, tun so, als ob sie Gott wären. Parallel zum Klima-Alarm läuft seit einigen Jahren auch eine verdeckte Förderung eugenischer Maßnahmen: Schritt für Schritt kamen immer mehr Erlaubnisse für Abtreibungen ( zunächst bei erbkranken Kindern oder Kindern mit Down-Syndrom) dann nach Beratung, dann der Vorschlag der Jung-SPD, Abtreibung bis kurz vor der Geburt zu erlauben, dann das Streben nach Erlaubnis zur Sterbehilfe, das als "selbstbestimmter, würdevoller Tod" dargestellt wird – ungeachtet der Tatsache, dass der Zeitpunkt des eigenen Todes eines der wenigen Dinge ist, über die der Mensch nicht selbst entscheiden sollte, sondern nur der Herr des Karma! Selbstmord ist nach wie vor die größte Sünde – damit schadet die menschliche Individualität sich selbst sehr. Dann Vorschläge, dass doch die Leute auch in Europa nur ein Kind bekommen sollten, Frauen, die andere Frauen, die Kinder bekommen, für egoistisch halten etc., etc.

      Außerdem fällt auf, dass die Greta-Bewegung sich nicht ausdrücklich gegen Kriege ausspricht, obwohl Kriege verheerend für die Umwelt sind – aber da kommt nichts. Stattdessen wird Alarmismus wegen CO2 betrieben, als ob das das Einzige wäre und es wird so getan, als ob man kurz vor dem Weltuntergang stünde. Soll die junge Generation durch allerlei suggestive Botschaften in Medien und Filmen darauf vorbereitet werden, dass in den nächsten Jahrzehnten eine drastische Reduzierung der Weltbevölkerung geplant ist und will man die Menschen mental darauf vorbereiten? Hinterher – nach einer Katstrophe z. B.- könnten dann die (bösen) Stimmen laut werden, die die Katastrophe als "Rettung der Erde" preisen, denn die "Übervölkerung" hätte sie ja "kaputt gemacht".

      Ich denke, wir beide liegen nicht falsch, mit dieser Vermutung, denn es gibt noch eine suggestive Botschaft in dieser Richtung: Der Film: “Guardians of the Galaxy : Infinity War”
      https://de.wikipedia.org/wiki/Avengers:_Infinity_War
      Ist das ein Film oder eine Massensuggestion, die die Jugend präparieren soll?
      In diesem Film aus der Marvel Reihe löscht nämlich der Titan Thanos, nachdem er sich die fünf magischen Steine ergaunert hat, die unendliche Macht verleihen, die Hälfte aller Lebewesen im Universum aus, um „das Universum im Gleichgewicht zu halten“, wie er vorgibt.

      Der Film wurde von Millionen Jugendlichen und jungen Erwachsenen gesehen.
      mit „ … Einnahmen von bislang 2,05 Milliarden US-Dollar befindet sich der Film auf Platz 1 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2018 und auf Platz 5 (Stand: 15. September 2019) der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten.“

      Der Film transportiert eine suggestive Botschaft: Er bringt den ungeheuerlichen Gedanken, dass das „Universum im Gleichgewicht gehalten“ werden müsse und dass dazu die „Hälfte aller Lebewesen“ dieses Universums ausgelöscht werden müssten, in die Vorstellungswelt der vielen, vielen jungen Zuschauer hinein.
      Freigegeben ist der Film ab 12 Jahre!

    • "Sie werden so indoktriniert (durch Angst), daß sie doch tatsächlich gegen die Lebensgrundlage allen Lebens demonstrieren und sämtliche physikalischen, chemischen, geologischen, astronomischen u.a. Fakten ignorieren." – wie kommt man auf sowas?
      Hast du dich über Ursachen des anthropogenen Klimawandels und seriös-wissenschaftlichen Konsens (abseits einschlägiger Blogs / EIKE) informiert? Siehe Quellenangaben oben.

      A. Eberl, wir leben in schwierigen Zeiten, aber versuche trotzdem die Sachlage nüchtern zu betrachten. Wenn man überall eine Verschwörung wittert und sieht wird man wahnsinnig.
      Es herrscht grandiose Verwirrung und Verzerrung, aber eines ist sicher: die Leute sind wirklich so egoistisch und rücksichtslos, plan-, kopflos und kleingeistig.
      Wenn zur Abwechslung etwas Gutes (FFF) passiert muss dies kein Komplott sein.

      RIP Karel Gott
      https://www.youtube.com/watch?v=lLlBJnZPKVQ

    • @ Klumpert Um Deine Frage kurz und bündig zu beantworten: ja ich habe mich mit wissenschaftlichen Forschungen auseinandergesetzt. Von EIKE habe ich erst vor ein paar Monaten erfahren. Anscheinend hast Du Dich aber nicht mit dem Thema offen auseinandergesetzt, da Du hier nur die offizielle Lüge promotest. Du handelst nicht wissenschaftlich sondern religiös.

    • A Erbel, Du hast das sehr gut erkannt. In Filmen wird mit sog. predictive Programming gearbeitet. Die Sony Leaks von vor ein paar Jahren zeigten, daß die Filmindustrie mit dem Militär und Geheimdienst zusammenarbeite und diese sogar die Drehbücher mitschreiben. Subluminare Botschaften sind das Stichwort.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/klumpert/' rel='nofollow'>@klumpert</a>
      Es gibt nicht überall Verschwörungen. Es gibt nur eine einzige Verschwörung, die auf verschiedenen Ebenen und durch verschiedene Methoden ausgespielt wird. Und das seit Generationen.

    • <a class='bp-suggestions-mention' href='https://kenfm.de/members/stefan/' rel='nofollow'>@Stefan</a>
      "Anscheinend hast Du Dich aber nicht mit dem Thema offen auseinandergesetzt" – eine Unterstellung; tut nichts zur Sache und versucht die Person zu diskreditieren.
      "da Du hier nur die offizielle Lüge promotest" – ich "promote" gar nichts (die nächste Unterstellung); ich spreche aus persönlicher Überzeugung, die auf wissenschaftlicher Erkenntnis basiert. Siehe u.a. Quellen oben und in Folge Recherche zur Thematik.
      "Du handelst nicht wissenschaftlich sondern religiös." – die nächste (dummdreiste) Unterstellung. Ist dir bekannt was Religion und Wissenschaft trennt; ist dir wissenschaftliche Methodik ein Begriff; hast du verstanden wie Wissenschaft funktioniert?
      "Es gibt nur eine einzige Verschwörung" – falsch. Allein diese Aussage disqualifiziert deinen Standpunkt.
      Die Welt ist nicht so einfach (oder im Einfachen vielschichtig/komplex) wie du sie dir vorstellst.

    • 1. Klumpert, habe ich abgesehen von einer ausgezeichneten naturwissenschaftlichen Bildung, mich mit dem Thema seit Jahren auseinandergesetzt.
      2. die Welt ist sehr einfach.
      Du willst oder kannst es nicht verstehen. Du sagtest ja selbst, Du hättest Deine Überzeugung aka Religion. Langsam kommt es mir vor, als seist Du ein Wikipedianer.

    • Für Klumpert: Wissenschaft!
      http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html?m=1

    • Wie der 97%-Mythos zustande kam.
      In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde.
      Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
      Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
      Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
      Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein.

    • @ Stefan
      "habe ich abgesehen von einer ausgezeichneten naturwissenschaftlichen Bildung" – wenn du dich als "gebildet" bezeichnest, ja, dann ist das Bildungssystem tatsächlich grandios gescheitert.
      "die Welt ist sehr einfach" – es hat keinen Sinn mit dir weiter über Themen mit wissenschaftlichem Bezug zu reden.
      Ich wünsch dir trotzdem weiterhin viel Spass und gutes Gelingen beim Konstruieren deiner Wirklichkeit 🙂
      Aber bitte beschwere dich später nicht "wir" hätten zuwenig getan um die Krise abzuwenden.

    • @ Klumpert
      Begreife bitte, dass Wissenschaft nicht durch Wahlen entschieden wird, geschweige denn dass es irgendwelche Wahlzettel gäbe, womit Wissenschaftler aller Welt über irgendetwas abstimmen könnten, auf Listen von Wissenschafts-Partien auswählen und ein Wissenschaftler-Parlament zusamenstellen könnten, wo die Wissenschafts-Abgeordneten stellvertretend für alle anderen abstimmen dürften.

      Wenn aber solch ein Wahlsystem nicht existiert, dann kann es auch keinen Konsens geben, sondern immer nur eine selektive Auswahl von Meinung, die den Wünschen desjenigen entsprechen, der sie auswählt.

      Noch besser ist, wenn der Auswähler, seine Wissenschaftler kaufen kann, wie etwa Pharmakonzerne, Erdölkonzerne, Staaten und Superreiche, die eigene "Institute" finanzieren können, wo die Studien nach Auftrag erstellt und unliebsame Ergebnisse von vorneherein ausgeschlossen werden können.

      Abgesehen davon wäre jeder, durch Meinugsäußerung entstandener Konsens irrelevant, da Wissenschaft auf Beweisen und Grundlagenkenntnissen basieren muss. Es muss hachstellbar und nachprüfbar sein.

      Kurz, es gab nie, gibt nicht und wir es nicht geben, was auf Konsens basiert und als Wissenschaft erachtet werden darf.

      Konsens ist immer dort zu finden, wo Politik und Religion vorherrschen.
      Deshalb wird jedes effektive Marketing wie ein Kult aufgebaut. Die Bedürfnisse nach den Produkten der Werbekampagne werden suggestiv erzeugt.

      Ein sehr erfolgreiches Beispiel ist die Kampagne des Vaters von Public Relations, Edward Bernays, als er während einer Demo für Gleichberechtigung einige Damen demonstrativ rauchend fotografieren und diese quasi als Nachricht und Symbol der Frauenemanzipation in den Zeitungen abdrucken ließ.

      Dabei stand kein Wort von "rauchen ist schön" oder "kaufe diese Zigarette". Die Leser verbanden das Rauchen mit weiblicher Freiheit, so dass die Zahl der Raucherinnen rapide anstieg. So funktioniert suggestive Manipulation.

      Da es keinen wissenschaftlichen Konsens geben kann, muss alles, was als wissenschaftlciher Konsens vermarktet wird, von vornherein Betrug sein. Im Falle der behaupteten Erderwärmung durch CO2 ist es sogar eine besonders dumme Lüge. Wer an solch eine dumme Lüge glaubt, erniedrigt sich selbst als Mensch in besonders lächerlicher Weise.

    • @ Enkidu Gilgamesh sagt oben "Ich verteidige die Wissenschaft vor Missbrauch durch hässliche schwedische Monster mit Zöpfen und ihren versoffenen Monster-Eltern.".
      .. und _du_ willst mir irgendwas über Wissenschaft erzählen?
      "Begreife bitte (..) in besonders lächerlicher Weise." – ich bin kein Psychiater, also beende ich an dieser Stelle die Diskussion mit dir und wünsche gute Besserung.

    • Enkidu, Klumpert ist definitiv ein Troll, der nie auf Argumente oder Fakten eingeht und direkt oder unterschwellig die Realisten und wirklich informierten Menschen diffamiert. Es lohnt nicht, mit solchen Leuten seine Zeit zu verschwenden. Bleib Dir treu, Du bist auf dem richtigen Weg.

  18. Sehr geehrter Herr Gellermann,
    dem bereits im Forum der Rationalgalerie geäußerten Dank für Ihre appellierenden Erwägungen schließe ich mich an.
    Mir ist es ebenfalls ein sehr wichtiges Anliegen, weiterem medialen Entzweien oder gar Zerschlagen einer ohnehin kaum noch bedeutsamen Friedensbewegung (Pazifismus / Humanismus) entgegenzuwirken, die ohne weiteres auch gegen jeglichen Krieg gegen "uns" bzw. die wenigen Machthaber und unsere sowie die uns umgebende Natur bzw. Mitwelt umfasst. Mich hat schon mehrfach ein von mir derart empfundenes "Hauen und Stechen" zu zahlreichen Beiträgen insbes. hier bei Kenfm abgeschreckt.

    Im Übrigen empfinde ich es zwar erfreulich, dass es zahlreiche mediale Netzportale wie das Ihre, Rubikon, KENFM oder die NachDenkSeiten etc. pp. gibt. Letztlich ist das allerdings leider auch eine Art Fragmentierung. Gerade habe ich hier mit Interesse das Gespräch mit Ulrich Teusch gehört und gesehen. Das von ihm mit Paul Schreyer; Stefan Korinth und anderen allerdings wieder ein neues Portal bzw. neues Online-Magazin namens "MULTIPOLAR", das er am Ende des Interviews erwähnt, avisiert ist, empfinde ich deshalb als zwiespältig. Dadurch werden immer weitere "Verzweigungen" erzeugt. Beispielsweise wenn ich mich bei Ihnen direkt im Forum äußere, sollte und müsste ich das auch gleichzeitig bei KENFM tun!? Auch weil das wiederum mit neuen Log-In-Daten, Passwörtern etc. verbunden ist, belasse ich es zunächst einmal hier bei KENFM. Sonst wird mein Aufmerksamkeits"Management" als interessierter Leser von Beiträgen wie von Ihnen weiter strapaziert. Dass dieses weitere Portal von Herrn Jebsen u.a. ausschließlich als Bereicherung begrüßt wird, kann ich also nicht so sehen. Denn auch nur einigermaßen den Überblick zu behalten, wer wen zitiert und wer welche Texte Gespräche etc. bringt, ist eben für mich als Leser und Hörer und Zuschauer nicht einfach. Das hinterlässt zwar nicht unbedingt "Löcher im Kopf" ;-), ist aber zumindest verwirrend und erfordert immer mehr an Energie und Zeit, um den Überblick zu behalten und nicht den Faden zu verlieren. Der huxleyschen Massenzerstreuung und der orwellschen Massentäuschung entgegenzuwirken entwickelt sich damit nicht einfacher.

    Im Übrigen stimme ich Ihren Erwägungen ebenso zu, wie ich dies bereits beispielsweise zu einem Standpunkt von Julia Szarvasy geschrieben habe, wie den diesbezüglichen Gedanken von Peter Frey ("Hausgemachtes Klima – ein Beispiel"), den von Sean Henschel ("Wenn zwei sich streiten, freut sich immer ein Dritter"), von Julia Szarvasy (Spaltung durch Klimadebatte – Wenn aus Freunden Feinde werden) oder von Rüdiger Lenz (Tagesdosis 2.10.2019 – Spaltpilz Klimawandel …oder das Ich-Habe-Recht-Syndrom).

    Auf jeden Fall bin ich dafür, nach Möglichkeit jeglichen Schwung für eine die Herrschenden schmerzlich erreichende machtvolle (Volks)Bewegung zu nutzen, auch gerade dann, wenn diese Dynamik aus ganz anderen Gründen von diesen (mit)finanziert wurde!

  19. Natürlich ist Greta ferngesteuert…. was aber nicht bedeutet, dass sie nicht glaubt was sie vom Zettel abliest….
    Es müsste mir mal jemand erklären wie ein 16 Jähriges (unbekanntes) Mädchen, alleine ohne massive finanzielle und mediale koordinierte Unterstützung einen derartigen Hype auslösen soll….

    Aber möglicherweise bin ich auch zu männlich, weiß und alt…….

    Natürlich wäre es gut, wenn sich F4F mit der Friedensbewegung verbinden würde, ich bin total dafür…. Jetzt aber mal schauen wo wir die massive finanzielle und koordinierte mediale Unterstützung dafür her bekommen…..

    Mir als unbekanntem alten weißen Mann fehlen leider die Verbindungen zu den Medien und den Geldtöpfen…. von daher wird mich wohl niemand hypen…. schade eigentlich….

  20. Ergänzend, zum Thema Friedens- bzw. Befriedungsbewegung:

    In ihrer Gründungsphase definierte die Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) auf einer Tagung in Berlin-Wannsee am 24. und 25. April 1971 ihr Selbstverständnis folgendermaßen:

    „Kritische Friedensforscher/innen lehnen eine am Status quo orientierte Befriedungsforschung ab. … Kritische Friedensforscher/innen begreifen sich als wissenschaftliche Parteigänger von Menschen, die durch die ungleiche Verteilung sozialer und ökonomischer Lebenschancen in und zwischen Nationen, das heißt durch strukturelle Gewalt, betroffen sind: von Ausgebeuteten, von sozial Diskriminierten und von unmittelbar in ihrer physischen Existenz Bedrohten“ (1).

    Wird Friedensforschung konsequent gedacht, kann sie sich nicht auf Kriege in Form zwischenstaatlicher bewaffneter Auseinandersetzung beschränken, sondern sie muss die Frage nach dem Ursprung und den Ursachen von Gewalt stellen. Forschungsgegenstand werden dann alle Formen struktureller Gewalt, wie Johan Galtung sie versteht, ebenso — als Gegenmodell zum gewaltförmigen Widerstand — Formen der Gewaltfreiheit, wie Gandhi sie praktizierte.

    Aus:
    Samstag, 02. März 2019, 15:57 Uhr
    ~5 Minuten Lesezeit
    Marktgerechter Frieden
    Der Neoliberalismus hat die Friedensforschung entpolitisiert und sie den Gesetzen der Rentabilität unterworfen.
    von Werner Ruf

    Die Friedensforschung, einst beliebtes Forschungsgebiet von Akademikern, die auch in der Friedensbewegung aktiv waren, hat sich im Laufe der Jahre von der politischen Bewegung abgespalten. Dies ist symptomatisch für eine Wissenschaft, die sich an das herrschende Dogma des Wettbewerbs anpasst.
    (Rubikon)

    Und um zur erwähnten "großen Seele" zu ergänzen:

    Es ging also keineswegs um das Auflösen des indischen Kastensystems, sondern vielmehr um das Anpassen an die Bedingungen der Zeit, um sicherzustellen, dass billige Arbeitskräfte auch weiterhin zur Verfügung standen, mit denen der Mittelstand seinen Wohlstand mehren konnte. Nur deshalb hat Gandhi das Thema Unberührbarkeit bekämpft. Es passte nicht mehr in die moderne Organisation der Gesellschaft. Die wirkliche Problematik der Kasten in Indien ist aber die Frage „von Rechten — auf Land, Bildung, öffentliche Dienstleistungen“.

    Auch die Behauptung, Gandhi wäre ein Vertreter der Gewaltlosigkeit gewesen, ein absoluter Pazifist, ist ein längst widerlegtes Narrativ, wie es schon weiter oben über seine Zeit in Südafrika anklang. Wolfgang Dietrich schreibt über einen Autor, der Gandhi kritisierte:

    „Gandhis Zugang zum Thema Gewaltlosigkeit lehnt er noch entschiedener ab als Krishnamurti … weil er ihn für Gewaltunterdrückung im asketischen Stil indischer Tradition hält. (…) Der Asket aber wendet die Gewalt gegen sich selbst — und das wirft er Gandhis asketischen Inszenierungen vor.

    Er geht so weit, Gandhi als für den Ausbruch der kollektiven Gewalt im Zuge der indischen Unabhängigkeit ursächlich zu sehen, weil dieser zuvor die Unterdrückung der Gewalt gepredigt habe. So habe Gandhi und mit ihm ganz Indien die Gewalt des Aggressors in sich aufgeladen, ohne sie zu transformieren. Oshos gänzlich energetisches Verständnis vom Sein schließt daraus, dass die im langen Freiheitskampf unterdrückte Energie sich letztlich in einer Orgie physischer Gewalt entladen musste. Ein Befund, in dem ihm so mancher westliche Psychoanalytiker folgen könnte, auch wenn das politisch inkorrekt ist“ (3).

    Aus:
    Dienstag, 29. Januar 2019, 16:00 Uhr
    ~16 Minuten Lesezeit
    Gefährliche Friedfertigkeit
    Wenn die Menschen die Unwirksamkeit des Pazifismus erkennen, droht noch mehr Gewalt.
    von Jochen Mitschka

    Pazifismus ist viel mehr als „Gewaltlosigkeit“. Für diesen Begriff gibt es viele Definitionen und Wikipedia beschreibt ausführlich die Geschichte dessen, was sich Pazifismus nannte. In der Neuzeit galt friedlicher Widerstand vorwiegend als Waffe, mit der Schwächere ein politisches Ziel gegen einen deutlich stärkeren Machthaber durchsetzen wollten. Dass dies aber schon immer mit Gewalt auch der angeblich „Gewaltlosen“ verbunden war, und auch zu noch mehr Gewalt und Leid führen konnte, ist nur wenigen bewusst.
    (Rubikon)

  21. Das stimmt wohl; sich zu treffen ist hundertmal besser als Hasstiraden am PC aufzubauen. Ich halte Greta Thunberg für authentisch und einen schlauen Kopf. Zivilcourage hat sie allemal. Daher kann ich die Kritik an ihrer Person nicht nachvollziehen.
    Klar ist allerdings auch, dass sie von bestimmten Seiten instrumentalisiert wird. Das ist aber ein anderes Paar Schuhe. Die Kritik sollte sich lautstark an diejenigen wenden, die im Hintergrund wirken und Greta für ihre Interessen instrumentalisieren und versuchen damit die Gesellschaft zu spalten, zumal diese Interessen noch nicht einmal etwas mit ernstzunehmenden Klimaschutz zu tun haben – da werden beide Seiten hinters Licht geführt.

    • Zur Authentizität von Greta:
      https://linkezeitung.de/2019/03/09/von-greta-thunberg-zu-we-dont-have-time-ueber-al-gore-zu-george-soros/

  22. "Ein wichtiger Unterzeichner und Hintermann dieser Erklärung ist der ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt. Nicht unbedingt ein Wissenschaftler, aber lange Zeit Vorstandsvorsitzender des RWE-Tochterunternehmens RWE Innogy und anschließend Aufsichtsrat des Unternehmens. Seit Jahren ist RWE als Dreckschleuder bekannt. – Ein weiterer Hintermensch und für die internationale Gesamtorganisation der neuen Klima-Deklaration zuständig ist der niederländische Professor Guus Berkhout. Der arbeitete lange genug bei der Royal Dutch Shell, einer notorischen Umweltsau, um als gut bezahlter Lobbyist zu gelten. Das scheint die eigentlich seriöse SENIORA nicht zu kümmern."

    Es spricht natürlich extrem für SENIORA, dass man Fakten zur Kenntnis nimmt und Leute nicht aufgrund von Wikipedia-Verunglimpfungen abqualifiziert.

    Hören wir doch was der Dreckschleuder-Vorsitzende 2012 deutsch und deutlich selber sagte:
    https://youtu.be/Le5q540x-Ws

  23. Ich habe neulich an an meinen Gesprächskreis folgende Mail verschickt, die auch hier passt:

    Wir gehen durchaus konform mit manchen Forderungen der F4F-Bewegung und gehen sogar weit darüber hinaus. Dessen ungeachtet haben wir uns aber doch immer wieder gewundert, wie glatt und schnell die Bewegung Fahrt aufgenommen hat: Greta in Davos bei den Superreichen, dann in New York vor der UNO, beim Papst – Wie schafft die das? Und vor allem: ausgerechnet die Mainstream-Presse, die uns jahrelang mit neoliberaler Propaganda versorgt hat, die feiert nun die Fridays und fordert noch mehr Schulschwänzen: WAS GEHT DA VOR? schreit's unwillkürlich aus mir raus.

    Nun, wem's auch auf den Nägeln brennt, kann hier fündig werden:

    William F. Engdahl: Das Klima und die Spur des Geldes
    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/das-klima-und-die-spur-des-geldes-25-09-2019/

    Opablog: Systematische Eskalation
    https://opablog.net/2019/10/03/systematische-eskalation/

    Opablog: Randbemerkungen…Transformation…
    https://opablog.net/2019/08/20/randbemerkungen-zu-dem-dokument-grosse-transformation-des-beirates-der-bundesregierung/

    Wikipedia. Das Konzept der großen Transformation:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Wandel_–_Gesellschaftsvertrag_für_eine_Große_Transformation

    Die WBGU: https://www.wbgu.de/de/publikationen/alle-publikationen
    Und dort die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger als pdf:
    https://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu/publikationen/hauptgutachten/hg2011/pdf/wbgu_jg2011_ZfE.pdf

    • Sehr gute Recherchen.
      Es geht in die richtige Richtung.
      Auch der William Engdahl ist endlich auf dem Boot.
      Er wird hoffentlich bald auch die militärische Seite der Klimakontrolle erkennen.

    • "….Greta in Davos bei den Superreichen, dann in New York vor der UNO, beim Papst – Wie schafft die das…?

      Rutger Bregmann in seiner Wutrede in Davos, höhere Steuern für die Reichen und die Ideologie der Arbeit: "Ich höre Menschen über Teilhabe und Gerechtigkeit und Gleichheit und Transparenz reden, aber dann spricht kaum jemand über Steuerflucht – und über die Reichen, die einfach nicht ihren gerechten Teil beitragen“, sagte er. „Es fühlt sich an, als ob ich auf einer Feuerwehrkonferenz wäre und niemand ist berechtigt, über Wasser reden.“

      …war er in New York vor der UNO, beim Papst? Warum hat er nicht geschafft, was Greta schaffte?

      https://youtu.be/P8ijiLqfXP0
      Rutger Bregman tells Davos to talk about tax: 'This is not rocket science'

      https://youtu.be/QbTWxFwuQtM
      Rutger Bregman – “Utopia for Realists” and Big Ideas for an Equitable Economy | The Daily Show

      https://youtu.be/ydKcaIE6O1k
      Poverty isn't a lack of character; it's a lack of cash | Rutger Bregman

      https://youtu.be/paaen3b44XY
      How a Historian Nailed Billionaires for Their Greed at Davos

      https://youtu.be/6_nFI2Zb7qE
      Tucker Carlson Blows Up at Rutger Bregman in Unaired Fox News Interview

  24. …schon wieder Greta….Hilft uns Greta? Oder hilft es, dass wir erkennen, wo wir ferngestuert sind. Wenn diese Menschen nur wegen Greta"demonstrieren"(Überlege schon, ob ich es meinem Nachwuchs verbiete, weil sie von der Schule aus "sollten", inzwischen haben die Kinder auch ihre Zweifel -doch besser wie Unterricht- ?oder ist der Unterricht so schlecht?Vermutlich Alles zusammen….) Ach, wie wie will denn Greta "kämpfen"? Gibt es schon Erfolge, ausser dem ein Assi zu sein, wenn gezweifelt wird? …und die ganzen Empfänge und Auftritte? Gehn wir doch mal zu Mc nach der Demo…Veggieburger.

  25. Es ist besser, sich auf der Straße zu treffen, sich kennen zu lernen und Gemeinsamkeiten voran zu bringen – als sich am Computer zu beharken und keine Zeit zu haben, auf die Straße zu gehen.
    Auf die Dauer wird auf der Straße geklärt, wo es lang geht – nicht am PC.

    • Völlig richtig.
      Aber….So wie ich die Entwicklung der letzten Zeit sehe (auch hier im Forum), wird zunächst gestritten und beleidigt, ob und wer überhaupt auf die Straße gehen soll bzw. darf. Und wer dann den Weg auf die Straße doch gefunden hat, wird sofort beschuldigt von irgendwelchen Mächten gesteuert zu sein.
      Wir leben in einer Zeit der absoluten Desinformation und totalen Maskerade.
      Letztendlich weiß zurzeit niemand, wer wirklich Freund und wer Feind ist (siehe auch hier in diesem Forum).
      Statt gute und konstruktive Energie zu bündeln, wird alles bis ins kleinste Detail zerdisskutiert. Der eine tut's mit einfachen Worten, der andere mit einer Eloquenz auf hohem Niveau.
      Mit welchem Ergebnis? Nun ja…..

Hinterlasse eine Antwort