KenFM am Telefon: Prinz Chaos zum US-Wahlkampf und dem Duell Clinton vs. Sanders

Wie geht es weiter mit den USA? Wer wird Obama beerben? Bis zu den Wahlen im November 2016 sind es noch ein paar Monate, und den Wahlkampf machen wohl die Demokraten Hillary Clinton und Bernie Sanders, und der Republikaner Donald Trump unter sich aus.

Trump und Sanders haben etwas gemeinsam: Sie zeigen einen politischen Trend auf. Extreme Kandidaten und extreme Positionen verdrängen zunehmend das, was man die politische Mitte nennt. Hillary Clinton gehört dieser Mitte an. Sie ist ein Chamäleon, voll finanziert von den üblichen Verdächtigen. Die daraus erwachsenden politischen Abhängigkeiten lassen ihre Wahlversprechen wie eine Märchenstunde erscheinen. Dennoch hat sie eine Chance, es bis ins Weiße Haus zu schaffen, denn der Wähler will belogen werden, solange sich diese Lügen gut anfühlen.

Aktuell liefern sich Sanders und Clinton in den Vorwahlen Kopf-an-Kopf-Rennen, und der als abgehängt geglaubte Sanders ist wieder im Rennen, in den sozialen Medien kursiert der Hashtag #StillSanders. Im Telefongespräch mit Prinz Chaos sprechen wir über die aktuellsten Entwicklungen.

 

10 Kommentare zu: “KenFM am Telefon: Prinz Chaos zum US-Wahlkampf und dem Duell Clinton vs. Sanders

  1. Wozu braucht ein Präsidentschaftskandidat so viel Geld? Doch wohl für Wahlwerbung auf Kanälen, die teuer sind.
    Hat Sanders das nötig? Was würde passieren, wenn Sanders ganz auf Wahlwerbung in Fernsehen und Zeitungen verzichtet, und sich vollständig auf das Internet verlässt?

    Als Prinz Chaos II über Sanders „Seine Familie ist praktisch aus Polen vor Hitler in die USA geflohen.“ sagte, habe ich mich gefragt, ob das schon wieder ein Präsident wird, der möglicherweise nicht in den USA geboren ist, und mal nachgeschaut. Sanders Mutter ist in New York geboren und sein Vater ist 1921 aus der Tschechoslowakei oder Polen in die USA gekommen.

    Eine mögliche Entwicklung ist, dass die Mehrheit der Republikaner Trump wählen, die Mehrheit der Demokraten Sanders, aber dass die Wahlmänner, insbesondere die republikanischen, Clinton wählen.

  2. Ergänzend, zu diesem ausgezeichneten Telefoninterview, die Ausführungen von Thierry Meyssan zu einigen der Präsidentschaftskandidaten:

    Massenpsychologie
    Psy-Op Ted Cruz
    von Thierry Meyssan

    Zum ersten Mal in der Geschichte versucht ein Team, das auf psychologische Operationen spezialisiert ist, einen Kandidaten für die US-Präsidentenwahl aufzubauen und ihn ins Weiße Haus zu bringen. Wenn dies gelingt, wird sein Sieg die Möglichkeit belegen, den Wahlprozess an sich zu fälschen. Darüber hinaus würde er die Frage nach der Macht des Militärs über die bürgerlichen Institutionen aufwerfen.

    http://www.voltairenet.org/article190188.html

    Wer wird der nächste Präsident der Vereinigten Staaten?
    von Thierry Meyssan

    Thierry Meyssan analysiert hier das politische und das Wahlsystem der Vereinigten Staaten. Nach seiner Ansicht ist die einzige wirkliche Herausforderung der Präsidentschaftswahl der Machterhalt der WASP(White Anglo-Saxons Protestants), der seit der Unabhängigkeitserklärung nie strittig war. Während Ted Cruz und Hillary Clinton Garanten dafür sind, kündigt die Kandidatur von Donald Trump eine tiefgreifende Umwälzung des Systems an, die erst zustande kommen dürfte, wenn die Angelsachsen innerhalb der Bevölkerung zur Minderheit geworden sind.

    http://www.voltairenet.org/article191094.html

    Zum Wohltätigkeitsgehabe des Establishments, zwei Zitate:

    Wohltätigkeit ist die Ersäufung des Rechts im Mistloch der Gnade.

    Es kommt nicht darauf an, den Menschen der Dritten Welt mehr zu geben, sondern ihnen weniger zu stehlen.

    Ein abschließender Gedanke zum vielzitierten Warren Buffett.
    Konträr dazu merkte George Orwell an, daß der Krieg ewig andauert. Keine Seite gewinnt jemals, so lange es Seiten gibt.

    • @schwarz ist weiß und@Box: Treffend geschrieben beide. Habe da erst mal nichts hinzuzufügen. Wenigstens hier bei KenFM auch mal klare Köpfe! Kleine Freude am Morgen trotz allem. Danke.

  3. Warum haben wir nicht längst (weltweit) Revolutionen?
    Die Menschen die ich kenne, denken in keinster Weise an eine Revolution.
    Es steht nicht an. Mein Sohn sagt mir, warum interessierst Du dich für die „ganze Scheiße“ die auf der Welt passiert – und was dahinter steckt oder stecken könnte.
    Das zieht dich doch nur runter. Du kannst es doch nicht ändern.
    Bei fast allen Leuten, sehe ich überhaupt keinen Willen etwas grundlegendes zu ändern.
    Auch bei Arbeitskollegen, ehemaligen Mitschülern, Bekannten und Freunden kommt keine Stimmung oder der Willen auf, etwas in dieser Richtung zu ändern. Wenn jemand höflich ist, hört er mir zu.
    Die meisten Leute interessiert es aber „0“!
    Satt geht nicht auf die Straße!
    Zu den größten Talenten des Menschen gehören Verdrängung und Bequemlichkeit.
    Es ist bequemer, die Nachrichten im TV zu konsumieren und dann auch ungefiltert zu übernehmen, als sich auch bei anderen Quellen zu informieren.
    Viele Leute glauben, das einen Lottogewinn ihr Leben ändern kann.
    Wenn das Klappt … aber dann wird gelebt … da mach ich alles, wovon ich träume.
    Dafür würden 99% Ihre Seele verkaufen. Sie glauben das Geld (der Gott) ein Segen ist.
    Warum läuft den seit Menschengedenken (mit kleinen Ausnahmen) Herrschaft und Sklaverei?
    Jeder will, und hat er noch so wenig, zumindest das behalten, was er hat und dann, wenn er kann, mehr.
    Das ist der Mainstream – Ausnahmen sind in der Minderheit.
    Ich weis dass das falsch ist, so zu leben. Ich kann aber nicht die Welt retten. Ich kann nur selber versuchen mich zu ändern und das ist schwer genug. Es soll ja Alles auch ein bisschen Spaß machen.
    Eine Person an der Spitze hab ich noch nie gemocht und brauche sie auch nicht. Niemand ist unfehlbar und nur bedingt als Vorbild brauchbar.

    P.S. Danke Ken für das Portal – hab schon viel hier gelernt und viele Stunden deine Beiträge, Gespräche mit tollen Leuten gehört und deine Buchempfehlungen gelesen. Es hat mein Leben bereichert.

    • Ich schrieb es schon mal. Es lebt sich wesentlich angenehmer wenn man völlig apolitisch daherkeommt. Dein Sohn hat also insofern Recht. Zu bedenken ist auch das man nur einmal lebt.

      Ich lehne „Führungspersönlichkeiten“ völlig ab. Wir sehen ja wohin sie die Welt führen.
      Jene die wirklich das Zeug dazu hätten, kommen niemals in derartige Positionen.
      Das Problem ist nur, hier ist nicht Pippi Langstrumpf.

    • Was ich heute besonders bedenklich finde, ist der Fakt, dass nicht wie bisher die Wahrheitssucher und Pioniere in der Gesellschaft sich vor allem aus der Jugend rekrutieren, sondern sehr oft eher umgekehrt, die Eltern die kritischen Geister und Erneuerer machen müssen. Aber das Verdrehte und Verwirrte und Widernatürliche ist ja quasi heute Zeitgeist. Man kann heute auch nicht mehr wie bisher von einem „ewigen Teufelskreis“ sprechen, sondern es ist durch die galoppierende Naturvernichtung und zunehmende Verrohung durch die angezettelten Kriege und Verwüstungen von Heimat großer Völkermassen eine Schraubbewegung nach abwärts entstanden in die allgemeine Vernichtung der Lebensmöglichkeit auf diesem Planeten. Und diese Vernichtung war ja schon in der Römerzeit in vollem Gange. Ich vergesse nie, wie ich zum erstenmal in Nordarfika vor Algier vom Schiff aus die wüstenhaft verbrannte Berglandschaft erblickte und dabei ein Gefühl hatte als lande ich hier auf einem unbewohnbaren Planeten. Später habe ich dann erfahren, dass die Römer dort alles abgeholzt haben zum Bauen, aber vor allem zum Bau ihrer Kriegsschiffe und Galeeren. Es bleibt uns heute, herauszufinden, wann dieser moralische Niedergang der Menschheit begonnen hat und warum.

    • Votava sagt: 12. April 2016 at 15:30
      „…die Eltern die kritischen Geister und Erneuerer machen müssen.“

      Ich denke das war nie anders. Erst ab einem gewissen Alter ist Reife, bewusstes Bewusstsein, Weisheit usw möglich. Und vor allem auch mal langsamer zu treten, einen Schritt zurück zu gehen, in Sich gehen, Erfahrung und Wissen gehörig zu verknüpfen.

      Das alles ist in der Jugend wenn überhaupt nur eingeschränkt möglich, da Kraft und Konzentration dem Aufbau eines „Platzes in der Gesellschaft“ gewidmet werden (müssen).

      „Es bleibt uns heute, herauszufinden, wann dieser moralische Niedergang der Menschheit begonnen hat und warum.“

      Das ist lange bekannt. Es bgann als Eva und Adam in die verbotene Frucht bissen. Oder als die ersten Lebewesen Mensch wurden.

    • P.S.
      „…wann dieser moralische Niedergang der Menschheit begonnen hat und warum.“

      Die Frage warum ist auch einfach beantwortet – weil Mensch einen freien Willen hat.

    • P.S.

      Und natürlich weil die Person an der Spitze fehlt. Ja, die wird nach wie vor gebraucht – alles andere ist illusorisch.

      Die Tragik dabei; da draußen laufen mehr als genug gute Leute rum, die (dazu) fähig sind – es hört und sieht sie nur niemand…

Hinterlasse eine Antwort