Protest gegen den Nato-Gipfel – Invest in peace, not in war

Nato-Gipfel in Brüssel am 24./25.Mai.

von Bernhard Trautvetter.

Der Nato-Gipfel in Brüssel wird nach außen hin eine Propaganda-Show für die Militarisierung der Weltpolitik, die die Nato ‚Wiederkehr der Abschreckung‘ und ‚Antiterror-Krieg‘ nennt. Was die Abschreckung angeht verweisen die Militärs und die sie unterstützenden Kräfte seit 2014 auf die Krim, so als hätte Russland dort die Büchse der Pandora geöffnet: „Russland habe mit der Annexion der Krim das Völkerrecht gebrochen und die ‚Büchse der Pandora‘ geöffnet,“ wie alle drei betonten. „Unsere Hoffnung war, dass wir uns bei Konflikten nicht mehr dafür entscheiden, Grenzen zu korrigieren“, sagte Steinmeier. „Diese Regel aber habe Russland nun gebrochen.“
Diese manipulative Verkürzung der Nachrichtenlage zur Ukraine stellt das argumentative Fundament dafür dar, dass die Nato aus dem einstigen „strategischen Partner“ im Osten das Gegenteil macht: „Der neue Nato-Oberbefehlshaber, US-General Curtis Scaparrotti, hält Russland für den größten Feind der USA.“

Das Krim-Narrativ, das die vom Westen unterstütze illegale Einsetzung einer pro-westlichen „Übergangsregierung“ in Vergessenheit verdrängen soll, ist die Basis für die Eskalation der Spannungen der Nato mit der Atommacht Russland. Nachdem die Yatsenyuk-Regierung, die Ende Februar 2014 gegen die Vorgaben der Verfassung ins Amt gekommen war und nachdem dann das Krim-Referendum stattgefunden hatte und Putin die Aufnahme der Krim in den russischen Staatsverband erklärt hatte, erklärt die Nato-Medienwelt Russland zum Initial-Täter, dessen Handlung die Spannungen in Europa steigert. Dass dies eine Halbwahrheit darstellt, die zudem von Völkerrechtlern unterschiedlich bewertet wird, wird vergessen gemacht. Man will davon ablenken, dass die Nato dasjenige Staatenbündnis ist, auf dessen Konto die häufigsten, eindeutigen und massivsten Völkerrechtsverstöße seit dem Ende des Kalten Krieges gehen.

Das Krim-Narrativ wird auch dafür benutzt der Weltöffentlichkeit vorzumachen, dass zum Wendepunkt hoch-stilisierte russische Politik gegenüber der Krim und der Ukraine derjenige Grund für die neue Stufe der Nuklearrüstung sei, für die Nato-Ost-Strategie in Osteuropa und für die Steigerung der Rüstungsausgaben im Nato-Gebiet.

Die Türkei, die große Teile Zyperns seit über vier Jahrzehnten völkerrechtswidrig annektiert hat, sitzt mit am Tisch, wenn die Nuklearstrategie, die Abschreckung, die Aufrüstung, die Ostexpansion usw. der Nato verhandelt werden.

Das gefährlichste Thema ist die Atomrüstung: Dazu schrieb die Frankfurter Allgemeine am 25.01.2015: „Atomwaffen wieder im Spiel“. Es hieß, wegen russischer Drohgebärden sorge sich die NATO auch im Zusammenhang mit der nuklearen Rüstung. Im gleichen Zusammenhang schrieb die Bild-Zeitung schon am 22.9.2014: „Die ‚New York Times‘ meldet: Die Regierung in Washington betreibe intensiv ‚die Wiederbelebung‘  ihres Atomwaffenprogramms. Die Nuklear-Kapazitäten sollen demnach modernisiert (…), neue Trägersysteme entwickelt werden – für bis zu einer Billion Dollar. (…) Vor allem der Kurs von Russlands Präsident Wladimir Putin hat die US-Regierung offenbar zum radikalen Umdenken gebracht. ‚Putins Invasion in der Ukraine hat alles verändert‘, sagt Obamas früherer Atomwaffenberater Gary Samore.“

Dieses Narrativ zur Manipulation der Weltöffentlichkeit ist nicht nur durch die Gesamtsicht auf die Ereignisse auf der Krim eine einzige Lüge: Die von der Nato fälschlicherweise „Modernisierung“ genannte Neuentwicklung der Wasserstoffbombe B 61 – 12, hat die Nato lange vor der Zunahme der Spannungen in der Ukraine 2014 beschlossen. 2012 hat der Chicago-Gipfel der Nato entschieden, sich für die als „einsatzfreudiger“ eingestufte Neu-Entwicklung der B 61-12 zu entscheiden. Wenn das in Chicago auf der Agenda war, dann hatte das mindestens eine zehnjährige Vorlaufzeit. Technisch ist die neue Wasserstoff-Militärtechnik wegen einer Integration eines Zielfindungs-Steuersystems und einer deutlich reduziert einstellbaren Sprengkraft keine Modernisierung des alten Systems, auch wenn die Nato das so nennt. Es ist eine brandgefährliche Neuentwicklung: „Könnte die B61-12 dazu beitragen, die Rolle nuklearer Waffen wieder auszuweiten oder die Hemmschwelle gegen den Einsatz solcher Waffen abzusenken? Die Versuchung, diese Frage mit einem klaren ‚Ja‘ zu beantworten ist groß. Vieles spricht dafür.“

Es stellt sich die Frage: was haben die Militärs vor, wenn sie die Menschheit in einer überlebenswichtigen Frage wie dieser belügen?

Eine Antwort findet man bei Donald H. Rumsfeld, der bereits 2002 (!) als damaliger Pentagon-Chef im Vorwort zu der sogenannten Nuclear Posture Review schrieb:

„Dieser Bericht entwickelt eine neue Triade, zusammengesetzt aus

  • Offensive schlagkräftige Systeme (nuklear und konventionell)
  • Defensive (aktiv und passiv)
  • Eine wiederbelebte Verteidigungsinfrastruktur, die die Nato mit neuen Kapazitäten (…) ausstattet

Diese neue Triade ist mit verstärkten Kontroll- und Intelligenz-Systemen ausgestattet.“

Die Atomfrage wird die Nato aber eher unter dem Deckmantel medialer Zurückhaltung durchziehen, um den Widerstand im Keim abzuwenden. Denn eine nicht-informierte Öffentlichkeit ist leichter steuerbar. Der Nato-Gipfel wird dazu sicher keine offensive Werbekampagne lostreten. Das Thema wird eher hinter dem Mantel der Verschwiegenheit behandelt.

Im Vergleich dazu wird der Brüsseler Nato-Gipfel die Frage der „Verteidigungs“ausgaben in den Vordergrund öffentlicher Aufmerksamkeit stellen.

Man wird wie fast immer seit dem 2. Weltkrieg eine vermeintliche russische Gefahr für die Sicherheit der Nato als Legitimation für die Ver(sch)wendung tausender von Milliarden Euro und Dollar aus den relevantesten Mainstream-Medien in die Gehirne der Menschen träufeln (lassen), damit aus der Friedensbewegung keine so einflussreiche Kraft wird, dass das Vorhaben gefährdet werden könnte.

Beim Kampf gegen den Terror wird die Nato in Brüssel ihre Hände in Unschuld waschen, so als seien Al Quaida und ISIS, Al Nusra und die Taliban keine oft sogar in bestimmten Phasen ihrer Entwicklung von den USA geförderte und durch den Krieg mit seinen Hass-Emotionen genährte Kraft. Man wird mehr von dem verlangen, was man bisher eingesetzt hat. Dass dabei der Terror eher zu- als abgenommen hat, ist eine willkommene Erscheinung, die wir getrost als willkommene Verschwörung abbuchen können. Denn ohne einen solchen Feind könnte die Rüstungsindustrie kaum ihre Profite auf ihrem hohen Niveau mit einer aktuellen Steigerung durch das Ziel der 2 % von der Wirtschaftskraft realisieren.

Eisenhowers Worte bleiben aktuell: „Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss (…) durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potenzial für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiterhin bestehen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen (…).“

Dass ein bürgerlicher Präsident, der selber Marionette der Kräfte ist, vor denen er hier warnt, einer „angemessenen“ Vernetzung der „gigantischen“ Rüstungsmaschinerie mit friedlichen Methoden verbinden will, das zeigt, dass der Militarismus die Gehirne nicht nur vergiftet, sondern dadurch auch die Denkfähigkeit unterhöhlt. Es geht natürlich darum, diese gigantische Maschine abzubauen, ehe sie uns abschafft.

Zu den Aktionen gegen den Nato-Gipfel in Brüssel ruft die Friedensbewegung mit dem Aufruf „Invest in peace, not in war“  auf.

Alle Details zum Protest „Invest in peace, not in war“: hier.

am 24. Mai 2017
um 17:00 Uhr
Brüssel Nordbahnhof

Für soziale Rechte  +  gegen Sexismus, Rassismus und Diskriminierung  +  für eine lebenswerte Welt  +  für Frieden!

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Textes.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

 

15 Kommentare zu: “Protest gegen den Nato-Gipfel – Invest in peace, not in war

  1. „Der neue Nato-Oberbefehlshaber, US-General Curtis Scaparrotti, hält Russland für den größten Feind der USA.“

    Das stimmt möglicherweise sogar.

    Ich halte desweiteren die selbe USA für den größten Feind des Weltfriedens.

    Das wiederum macht Russland zum größten Bewahrer des Weltfriedens.

    Also passt doch alles perfekt zusammen.

  2. Lieber Peter Kamp, der im Westen weit verbreiteten Propaganda gegen den Islam Folge zu leisten würde eher denjenigen Kräften auch unter den Militärs in die Hände spielen, die in historischer Unkenntnis der Geschichte einen Clash of Civilisations verbreiten – der Islam gegen den Westen, gegen die anderen Weltreligionen, Dshihad für einen islam. Staat… [https://de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen ] Dies zu behaupten funktioniert nur, wenn man das Zeitalter früher Toleranz in Spanien in der Zeit muslemischer Herrschaft nicht mit in Betracht zieht: http://www.philosophisches-forum.de/Reisen/ZEIT-Reisen/Islam/islam.html
    Andalusien erlebte seine freieste Zeit, ehe der Katholizismus/ das damalige Christentum mit der Inquisition und allen ihren Folgen die Macht eroberte. Auch die heutige Technik gäbe es ohne die von Moslems nach Europa gebrachten Hindu-Zahlen nicht – http://www.webcitation.org/query?url=http://www.unc.edu/~rowlett/units/roman.html&date=2011-02-08
    Unsere Trauer über Tote, Verletzte und Traumatisierte gilt genauso solidarisch nach Manchester wie nach Sankt Petersburg, Paris, Berlin, Utøya, NY, München und Kabul…. Alle Toten infolge von Terror sind Anlass für Friedensengagement – zumal Krieg die massivste Form von Terror darstellt.

    • @ Bernhard Trautvetter

      Sie scheinen zu sagen, daß Pieter Kamp der Propaganda gegen den Islam Folge leistet sowie, daß historische Unkenntnis der Geschichte den Militärs u.a. in die Hände spielt. Genau gegen diese historische Unkenntnis klärt Pieter auf. Sie selbst tun das dann auch in Ihrer Antwort. Ist das nicht ein Widerspruch? Wenn Sie historische Unkenntnis konstatieren, dann tun Sie was dagegen. Auch das ist Friedensarbeit. Das Betreiben eines Clash of Civilizations funktioniert tatsächlich nur in Unwissenheit der Geschichte – und der Gegenwart. Ein zeitgenössischer Aufklärer des Christentums in diesem Kontext ist Andre Vltchek. Selbstreflexion tut Not auf allen Seiten. Außerdem: Unwissenheit zu beklagen, aber es anscheinend dabei belassen zu wollen, weil sonst anderen Kräften in die Hände gespielt würde, das gefällt mir wirklich nicht!!!

    • Lieber Tony Hill,
      Aufklärung ist in der Tat Friedensarbeit. Dafür ist hier allen Beteiligten zu danken, Ihnen ganz deutlich immer wieder entsprechend auch. Ich verstehe diesen Satz von Pieter nicht: „Und vielleicht sagt eine undercover Sendung, aus Dänische Moskeeën viel ‚wir sind keine Dänen, wir sind Mosleme‘.“ Er motivierte mich zu meinem Verweis auf die Vielschichtigkeit des Themas ‚Moslems in Europa‘.

  3. Anbei eine Warnung, welche die Friedensbewegung erreichen sollte:

    http://www.luftpost-kl.de/lp-16.html

    http://www.neopresse.com/politik/usa/plant-washington-einen-atom-erstschlag/

    Verschiedene Quellen warnen vor einem Atomaren Erstschlag der USA – die ultimative Eskalation des seit langem währenden Kriegstreibens. Es ist nicht abschätzbar, wie akut diese Warnung ist (persönliche Einschätzung: auf keinen Fall unmittelbar), dennoch sollte man sie ernst nehmen.

  4. Solche Proteste, nutzlos, nach meiner Meinung.
    Einmal in die vier oder so Jahre können wir wählen, dann können die Politiker wieder weiter tun was sie wollen.
    So lange es keine unabhängiche Medien gibt, glaubt die Mehrheit was uns erzählt wird.
    Der durchschnitt Mensch sieht man bei Fussball, denke ich, sehr begeistert ob der Ball links oder rechts in ein Tor geht.
    Die Eliten, ich erinnere mich jetzt Göbbels Rede ‚wollt ihr den totalen Krieg ?‘.
    Alle jubelten, wer nicht jubelte war raus, wie jetzt in der Turkei die Erdogan Gegner.
    Wer jetzt im Westen andere Meinungen hat ist auch raus, Solsjenytsyn wartete mit publizieren seine Bücher über Juden in Russland bis seint Tod nahe war, Finkelstein ist ein Verräter, Chomsky sagt was er sagen will, ohne Effekt, Galloway kann nur bei Russia Today sprechen,aber was da gesagt wird sind natürlich nur Russische Lügen, usw.
    Ob Trump raus ist, oder raus sein wird, ich weiss es noch nicht.
    Wie er sich in Israel benahm, ich habe Hoffnung das er sehr viel mehr Intelligenz hat als seine Gegner denken.
    Netanyahu benahm sich wie ein Schulbub bei der Obermeister.
    Es sind sehr interessante Zeiten, ich fühle mich voran bei die Zuschauer bei einem spannenden Spiel, was leider furchtbare Wirklichkeit ist.

    • Solche Proteste sind dafür mit-verantwortlich, dass die Nato beklagt, wie friedensverstiegen die Bevölkerung ist, weil es ‚Einheiten‘ gibt, die die Bevölkerung dahingehend beeinflussen: „Entities hostile to NATO understand that the general public’s knowledge and opinion of airpower are vulnerable. “ Einheiten, die der Nato gegenüber ‚feindlich eingestellt ‚ sind, verstehen es, dass die Einstellung und das Wissen der Öffentlichkeit … verletzlich sind.“* Daran zu arbeiten bereitet schon aufgrund der Mischung von Sinn und Gemeinsamkeit mit engagierten Menschen Freude.
      *https://www.japcc.org/wp-content/uploads/JAPCC_Conf_Flyer_2015_web.pdf

    • @ Pieter Kamp

      „Solche Proteste, nutzlos, nach meiner Meinung.“

      Nutzlos oder nicht nutzlos ist für den Homo Credulus eine Sache des Glaubens. Wer an das Daodejing glaubt, der wirkt durch Nichthandeln. Andere glauben an den Effekt des Schlags des Schmetterlingsflügels. Gang-Gläubige glauben an Aggression und Gewalt. Nach der Schlacht von Waterloo schrieb Victor Hugo: „If it had not rained during the night of 17-18th June, 1815, the future of Europe would have been different. Napoleon was overthrown by a few drops of water.“

      Homo ist mehr ein Gläubiger als Homo Sapiens.

      Zitate aus MAN: THE FALLEN APE (Branko Bokun):

      „In my view, ever since man discovered his brain and the mind’s power to create abstract thoughts, he entered an era of beliefs, an era in which he remains today. ‚Homo‘ is more ‚credulus‘ than ’sapiens‘. …man is consequent to his beliefs, to his prejudices and to his abstract convictions. This is contrary to logic. It is the logic of a believer, but not of a rational being…Any believer finds it quite logical to obey, without question, the orders of his superiors.“
      „…Human beings are the only species of animal lacking the instinct to reproduce. Humans reproduce by accident as a result of sexual pleasure. Lack of an instinct for reproduction caused lack of an instinct for preservation of the species. Lack of an instinct for presevation of the species explains the ease with which humans destroy each other…“
      …“Darwin realized that humans evolved from inferior apes, but he did not dare to emphasize the fact…, he wrote in The Descent of Man, …’we have seen in the last two chapters that man bears…clear traces of his descent from some lower form‘.“
      „…Human male civilization was started by a gang in a cave…rebelling against an establishment, an order…In essence there is no difference between the first gang of human males and the gangs of Napoleon and Hitler; no difference between Pericles‘ gang in the fifth century B.C.. the Borgias in the fifteenth century or Christ’s gang of the twelve aposles; no difference between the gang in White’s Club, London, or a gang of Puerto Ricans on the West Side of New York City. All political classes and social classes are based on the mentality of the gang. Two great writers of sociology, Mosca and Pareto call governing gangs ‚elites‘ or ‚ruling classes‘. ..In any gang there is a collective mind with a clear and positive idea of superiority. The Nazi gang was…guided by…the idea of Übermensch….The British gang of East India Trade robbed and exploited India…inspired by two beliefs: belief in mercantilism and belief in superiority…The secret of a gang‘ s success is secrecy. Karl Marx was right when he discovered that the purpose of secrecy was ‚mystification‘ on which any hierarchical system or any superiority leans…Beliefs put their creator in artificially superior positions, positions which have to be defended…We will call this man-made aggression, a believer’s aggression.
      “ ‚Do not obtain your slaves from from Briton’s, for they are so stupid and dull that they are not fit for slaves, ‚ Cicero advised. Eighteen centuries later…Britons became the most ’successful tribe‘ in the world. Natural selection cannot succeed in a species where lunatics can kill Presidents with man-made weapons, or where Presidents may be lunatics.“

      Die furchtbare Wirklichkeit ist leider die des Homo Credulus geführt von „Gangs“.

      @ Bernhard Trautvetter

      Sinn ist Glaubenssache. Gemeinsamkeit mit engagierten Menschen macht Freude. Solche Proteste sind a u c h mit verantwortlich dafür, daß die Gangs ihre „Mitglieder“ und Gläubigen stets unter Kontrolle haben. Aber wir alle glauben an irgend etwas. „Zu glauben ist schwer, nichts zu glauben ist unmöglich.“ Victor Hugo
      Nichts tun auch.

    • P.S.
      Mir fällt da gerade das Beispiel der „Freak Waves“ ein. Diese Monsterwellen entstehen scheinbar aus dem Nichts. Durch zufällige Überlagerung von mehreren Wellen entstehen Monsterwellen in Größenordnungen von bis zu 30 oder mehr Metern, die dann ebenso plötzlich verschwinden. Ähnlich das Dao des Daodejing, wonach Gleichgewicht, das Dao, sich von selbst einstellt und jedes Eingreifen das Ungleichgewicht verstärkt. Der Homo Sapiens, der tatsächlich mehr Homo Credulus ist, meint, er muß immer Eingreifen. Ähnlich die Theorie des Schlags des Schmetterlingflügels. Vielleicht bedeutet dies, daß nur wenn wir selbst die Veränderung sind, wenn wir die Welle sind, der Flügelschlag; wenn wir ncht eingreifen sondern uns selbst ändern, dann kann das „Sein“ wirken. Das wäre die Logik der Natur.

    • Es dauerte von 1791 bis 1870 bevor Frankreich sich befreit hatte von Aristokratie und Kirche.
      Und noch heute kann man sich fragen ob Frankreich viel besser ist, die heutige Aristokratie ist es wieder gelungen ein Grossteil der Franzosen Angst für Änderung zu geben.

      Wieviele Leute können unabhängich denken, haben Zeit und Möglichkeit, kenntnis von Sprachen, sich Information aus vielen Quellen zu holen ?
      Es gab in Manchester ein Blutbad, 22 Tote, 59 Verwundete, letzte Information.
      Worüber geht das Geklatsch: wie wir uns noch besser schützen können gegen Terroristen.
      Kein Wort warum es Terroristen gibt.

      Es wundert mich schon viele Jahre das Menschen aus den Westen noch immer ziemlich sicher durch die Welt reisen können.
      Zufällig weiss ich wie süd Amerikaner der USA hasssen, wie sollen Mosleme uns nicht hassen ?
      Un diejenigen in Deutschland die nicht glauben können das Mosleme uns hassen, unsere Bürgermeister von Rotterdam, Aboutaleb, selbst Moslim, auch noch Marokkanische Nationalität, versteht es auch nicht.

      Ein Niederländischer Moslim, verheiratet, gut bezahlte Job, Haus, PKW, Kinder, reiste nach Syriën, und wurde Terrorist mit ein Selbstmord Anschlag.
      Ich denke, der Koran hat nicht der Satz, wie der Bibel ’nicht bei Brot allein‘.

      Und vielleicht sagt eine undercover Sendung, aus Dänische Moskeeën viel ‚wir sind keine Dänen, wir sind Mosleme‘.

    • „Das Geklatsch:Wie wir uns besser schützen können…Kein Wort warum…“.

      Vor der Zeit des IS-Terror war das auch so, wenn z.B. ein Schüler in einer Schule ein Blutbad unter Schülern und Lehrern anrichtete. Das Wort „Warum“, wenn überhaupt geäußert, ging unter im allgemeinen „Geklatsch“ oder Behauptungen der Lobby, daß Gewalt in Videospielen etc. keine Gewalt produziert. Ursachenfindung stört Geldflüsse und Machtstrukturen. Neben dem Verlust von Angehörigen, ein Erlebnis ungeheurer Ohnmacht für die Familien der Toten.

  5. Einen Gedankengang möchte ich noch teilen, weil er zur Aufklärung ungemein beiträgt.
    Aus dem Buch „Schwerter zu Pflugscharen“ von Ron Paul, Seite 108 (er spricht von USA, er war Abgeordneter da)

    „Geben Politiker Geld aus, muss man sich stets fragen, wofür das Geld ausgegeben worden wäre, wenn die Menschen, die es ursprünglich verdient haben, selbst darüber hätten verfügen können. Wenn wir hören: „Die USA haben gerade wieder x Millionen Dollar für Drohnen ausgegeben“, müssen wir sofort fragen: „Anstelle von was?“ Mit anderen Worten: Was hätte erreicht werden können, wenn die x Millionen von denjenigen ausgegeben worden wären, die das Geld ursprünglich verdient hatten, anstatt von einem gesichtslosen Bürokraten, der mächtigen Interessengruppen dient? Es sollte offensichtlich sein, welches Szenario der Wirtschaft mehr Nutzen bringt. … Es ist bittere Ironie, dass die Kriegsausgaben als positiv für das Wirtschaftswachstum und das Bruttoinlandsprodukt gewertet werden.“ (Kriegsausgaben tragen nur zum Wohlstand Weniger bei.)

    Mein Mann würde, wenn wir mehr Geld zur Verfügung hätten, das wir im Moment für Steuern abführen, in eine Gibson Gitarre investieren, einen Marshall Verstärker dazu kaufen, ein Objektiv für seine Leica Kamera nehmen. Dr. Daniele Ganser würde jedem empfehlen, Solaranlagen zu kaufen und in Photovoltaik zu investieren. Ein eigenes Elektroauto damit zu laden. Meine große Tochter würde ein Pferd nehmen…
    Das Geld wäre da und es könnte für friedliche Zwecke ausgegeben werden. Was für die Wirtschaft mehr zuträglich wäre, als Waffen zu bauen. Und für Mitarbeiter ist es sinnstiftender, eine Kamera zu montieren, eine Gitarre herzustellen, als die Endmontage von Panzern und Munition.

    Und um den Sinn geht es doch immer.

    Die Probleme des 21. Jahrhunderts dürfen nur friedlich gelöst werden.

    • „Und für Mitarbeiter ist es sinnstiftender, eine Kamera zu montieren, eine Gitarre herzustellen, als die Endmontage von Panzern und Munition.“

      Aber wenn wir keine Waffen mehr bauen und besitzen, dann kommen die bösen Russen bzw. Kommunisten und kassieren/versklaven uns im Handumdrehen.
      Jedenfalls wenn wir unseren Regierenden glauben schenken wollen.

    • Lieber/r volume, stimmt. Deshalb hier schon einmal diese Anküdigung – vielleicht sehen wir uns am 15.7. bei den Friedensaktionen in Büchel am Atombomben’Fliegerhorst‘ bei Koblenz zum Auftritt von Konstantin Wecker: https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/selbstverpflichtung/konstantin-wecker/

Hinterlasse eine Antwort